By Steve Jurvetson - Cool colored candles, with metal salts from our rocket propellants, CC BY 2.0, via Wikimedia commons

Ja, was ist schon Besonderes daran, dass etwas seit zehn Jahren existiert? Mein Laptop, auf dem ich schreibe, ist aus dem Jahr 2007, mein Prius auch, und von beiden erwarte ich eigentlich nur, dass sie funktionieren. Das zehnjährige Ehejubiläum nennt man die “Rosenhochzeit” (klingt nett, aber belanglos: ein Jahr später wird beispielsweise die sicher unbedingt wertschätzig klingende “Nickelhochzeit” begangen). Ein großer deutscher Verlag, bei dem ich es schaffte, ein Jahrzehnt als Mitarbeiter durchzuhalten, schenkte mir als Anerkennung ein kleines Etui mit einem Füller und einem Kugelschreiber – und nein, golden oder sonst irgendwie besonders wertvoll waren beide nicht. Mit anderen Worten: Zehn Jahre sind offenbar wirklich nichts Besonderes.

Aber natürlich sind zehn Jahre ein Grund zum Feiern. Tun andere ja auch, nicht wahr. Und sooo selbstverständlich, dass diese Plattform ein volles Jahrzehnt überleben würde, war es weder am Anfang noch zu irgend einer Zeit zwischen 2008 und 2018: Die ältere amerikanische Schwester, ScienceBlogs.com, hat Ende Oktober 2017 das Zeitliche gesegnet; ein Jahrzehnt reichte auch, um den steilen Aufstieg und dramatischen Fall so mancher Internet-Megahits wie beispielsweise Studivz.de oder auch myspace.com und lycos.com zu umklammern. ScienceBlogs.de selbst, als Gemeinschaftsprojekt der Hubert Burda Media mit der amerikanischen Seed Media Group lanciert, wurde in den vergangenen zehn Jahren unter verschiedene Dächer geschoben: Von Burda zur Burda-Beteiligung Glam Media, von dort zurück zu Seed, allerdings mit Betreuung durch National Geographic, die dann aber sehr schnell – innerhalb von Monaten, würde ich sagen, die Lust verloren. Ich erinnere mich noch sehr gut an all die optimistischen Konversationen mit der NatGeo-Chefredaktion und -Geschäftsführung, von denen dann außer einem neuen Layout nicht viel blieb. Und was unseren Leserinnen und Lesern hoffentlich verborgen blieb: Mehr als einmal sah es so aus, als ob bei uns das Licht ausgehen würde, da mit so einer wissenschaftsorientierten Blogplattform offenbar nicht die Gewinne erzielt werden können, die UnternehmerInnen zu Milliardären machen ***(Achtung, Ironie!)*** Erst mit der kompletten Abtrennung von der US-Seite und der Übernahme durch die Stuttgarter Konradin Mediengruppe kehrte eine bisher selten genossene Stabilität ein (bis jetzt, jedenfalls- aber wir sind optimistisch, dass es so bleibt).

Aber andererseits funktionieren wir Bloggerinnen und Blogger auch nicht wie Uhrwerke: Manche Blogs waren immer nur als Momentaufnahmen gedacht, die inzwischen längst archiviert (aber immer noch zugänglich) sind; manche wurden unter oder nach Protest eingestellt (muss ich jetzt nicht verlinken – aber langjährige Leserinnen und Leser werden sich erinnern); manche, wie beispielsweise mein eigenes Blog Geograffitico, sind Barometer der schwankenden Autorenmotivation, in der sich Phasen stürmischer Produktivität mit manchmal langen Flauten abwechseln. Andere wieder, wie beispielsweise Florian Freistetters Astrodicticum simplex, blieben auch über die Jahre hinweg eine zuverlässige und stets gepflegte Quelle von faszinierenden Informationen und Einsichten. ScienceBlogs.de sind ein Biotop, in dem Platz für Vielfalt ist – an Themen ebenso wie an Information, Inspiration, Kontemplation, und natürlich auch Provokation.

Vor ziemlich genau sieben Jahren habe ich die redaktionelle Verantwortung für ScienceBlogs.de übernommen – was ein bisschen paradox ist, da Blogs ja nur dann echte Blogs sind, wenn sie frei von redaktionellen Eingriffen oder Vorgaben sein können. Und darum bestand meine Aufgabe – neben einigen organisatorischen Funktionen – vor allem darin, auf eben diese prinzipielle und funktionale Unabhängigkeit der Blogs sowie der Bloggerinnen und Blogger zu achten.

Aber ganz ehrlich: Dass ScienceBlogs.de ihr zehnjähriges Bestehen feiern können (wobei “feiern” rein metaphorisch zu verstehen ist), überrascht oder verwundert mich gar nicht. Wenn mich etwas wirklich überrascht, dann nur, dass diese zehn Jahre so schnell voll wurden.

Kommentare (22)

  1. #1 Spritkopf
    8. Januar 2018

    Gratulation an das gesamte Bloggerteam und auch an dich, Jürgen.

    Aber mal was anderes: Ich finde, dass der Scienceblogs-Server seit zwei oder drei Wochen grottenlahm geworden ist. Und das nicht nur von meinem Heimrechner, sondern auch von anderen Rechnern aus.

    Bin ich der Einzige, der das beobachtet?

  2. #2 Mars
    8. Januar 2018

    und dennoch: ein großer dank meinerseits.
    denn die blogs gehören – wie die örtliche tageszeitung – zu meinem täglichen ritual und lesestoff, den ich so nicht mehr missen wollte.
    anders als in den örtlichkeiten meiner nachbarschaft, schaft ihr es, in meinem gehirn so richtig herumzuwirbeln, mich zu animieren noch dazuzulernen, weiter zu suchen, bei interessanten themen, ach ja, und manchmal einen flappsigen oder auch interessierten kommentar loszuwerden.

    drum alles gute zum 10.ten, dass nicht alles so bleibt wie es ist,
    den fliessen ist das gute neu beständig sein
    und dass ihr mein wissen täglich mehrt.

  3. #3 tomtoo
    8. Januar 2018

    @Jürgen
    Vielen Dank für dein Einsatz bei SB. Ein toller Ort zum Mitlesen !

  4. #4 Alisier
    8. Januar 2018

    Gratulation allen Bloggern! Und Dank an sie und an alle Kommentatoren, die sich auch unter schwierigsten Bedingungen nicht davon abhalten lassen sauber zu argumentieren.
    Ich habe hier enorm viel lernen dürfen, auch und vor allem über Diskussionsverhalten und wie man seine Wut zügelt.
    In diesem Sinne ein OMmmmmm…. für zukünftige Kommentarschlachten.

  5. #5 tomtoo
    8. Januar 2018

    Bischen ot. Aber irgentwie kann ich yerainbow’s Blogbeitag nicht lesen. Ist das mein Handybrowser ? Wäre schade wenn da nur technisch was schief hängt ?

  6. #6 tomtoo
    8. Januar 2018

    @spritkopf
    Ich hab ja nur das Handy und geh ja auch noch im Normalfall über den Primoxy von Opera, hab aber so den Eindruck, das die Art der Werbung da schon Einfluss hat.

  7. #7 tomtoo
    8. Januar 2018

    @spritkopf
    Proxy sry.

  8. #8 roel
    8. Januar 2018

    @tomtoo “Aber irgentwie kann ich yerainbow’s Blogbeitag nicht lesen.”

    Siehe hier: http://scienceblogs.de/10jahrescienceblogs/2018/01/08/scienceblogs-gibt-es-seit-zehn-jahren/#comments

  9. #9 RPGNo1
    8. Januar 2018

    Ich gratuliere ebenfalls und hoffe noch auf viele weitere erfolgreiche ScienceBlog-Jahre.
    https://www.turn-on.de/media/cache/article_images/media/cms/2014/12/Feuerwerk-Flickr-colink..jpg?607930

    PS: Zum 10jährigen Jubiläum hat mir mein Arbeitgeber einen zusätzlichen Urlaubstag spendiert. 🙂

  10. #10 rolak
    8. Januar 2018

    Tun andere ja auch

    Ohne allzu intensiv in der VerschwörungsBrühe rühren zu wollen: Ja, machen andere auch, oh ihr Jünger der eiligen Koinzidenz.

    Danke für bisher; laßt (nicht nur) mich bitte weiter lesen, lernen & Spaß haben!

  11. #11 Joseph Kuhn
    8. Januar 2018

    @ tomtoo:

    Yerainbows Blogbeitag ist derzeit nur sichtbar, wenn man das Handy gegen das Neumondlicht hält.

  12. #12 rolak
    8. Januar 2018

    Neumondlicht

    Das heißt in einer Woche, Joseph, doch meinem schmalen Kenntnisstand nach wäre dies ein Einheitenfehler.

    btw: auch das alte Nokia?

  13. #13 Alisier
    8. Januar 2018

    Du hast vergessen zu erwähnen, dass du es vorher mit einem Liter Johanniskraut D1000 übergießen musst, damit das Neumondlicht auch wirklich einwirkt.

  14. #14 tomtoo
    8. Januar 2018

    @Joseph,@Alisier

    Danke für den Tipp ! ; )

  15. #15 yerainbow
    yerainbow.wordpress.com
    9. Januar 2018

    ich muß um Entschuldigung bitten…
    daß mein Beitrag bis jetzt (nun sollte es funktionieren) nicht abrufbar war, ist keine seltsame Reklame Masche o.ä.
    sondern einfach nur meinem Unvermögen mit der Technik geschuldet.
    oder, wenn man großzügig und nachsichtig mit mir sein möchte, “deus ex machina” …

    • #16 Jürgen Schönstein
      9. Januar 2018

      Nee, yerainbow, das war nicht Dein Fehler – da hat die Software, die automatisch unsere Homepage aus den neuesten Beiträgen zusammenstellt, schlichtweg versagt. Und hat sich auch nicht dazu bewegen lassen, diesen Fehler selbst zu korrigieren.

  16. #17 cohen
    9. Januar 2018

    Klasse.

    Ich schwelge gerade in Erinnerungen……..

  17. #18 cohen
    9. Januar 2018

    Wie schnell die Zeit vergeht und was hatten wir für Kommentarschlachten……

    Alles Gute!

  18. #19 rolak
    9. Januar 2018

    um Entschuldigung bitten

    Wieso, yerainbow, da hinten leuchtet er doch B}

  19. #20 tomtoo
    9. Januar 2018

    “…leuchtet er doch..”
    Und da soll mal einer sagen das Neumondlicht(Youtube) und Johanniskraut D1000(Luftfeuchtigkeit) nicht wirksam ist!

    Ich habs gefixt ! ; )

  20. #21 2xhinschauen
    http://www.homöopedia.eu
    9. Januar 2018

    Ein lang-, aber nicht 10jähriger Leser und gelegentlicher Kommentator sagt “danke” für die aufgewendete Zeit und die Nerven. Die technische Plattform ist oft nervig, aber das hatten wir beim letzten Redesign ja schon. #isso.

    Mir würde echt was fehlen ohne die ScienceBlogs, man gewöhnt sich da einfach an “seine” Blogger und auch an die Regulars.

    Bitte möglichst lange weitermachen.

  21. […] Lesenswert ist dieser aber auch noch aus anderen Gründen: So gibt es ein Loblied anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Science Blogs und eine kleine Rückschau auf die Geschichte der […]