Vielleicht fragt sich schon der ein oder andere wo denn die dritte Woche meines R-Kurs Berichts bleibt. Der Aufschub hat einen ähnlichen Grund wie Alex’s Zurückhaltung in den letzten Wochen. Ich musste meine Beiträge für die 24. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Parasitologie vorbereiten.

Ich hatte mich mit meinen Abstracts sehr weit aus dem Fenster gelehnt und musste innerhalb der letzten beiden Wochen speziell für meinen “Hauptvortrag” sehr viel arbeiten.
Morgen geht es los, meine Vorträge (es sind zwei) sind zwar nicht perfekt, aber ich stelle hiermit die Arbeit ein.

Wer sich dafür interessiert, kann sich den

Vortrag zu meinem Hauptprojekt

ansehen. Er wurde in einer Methoden-Session platziert, was sicher Sinn macht. Leider fehlt mir etwas die Zeit um bei dem Anova-slide das wirkliche Modell in die Grafik zu plotten.

Der

zweite Vortrag

zu meinem bereits publizierten Paper hat mich dazu veranlasst mich nochmals besonders mit den Regressions-Modellen zu beschäftigen. Allerdings bin ich selbst nach drei Wochen Kurs auf keinen grünen Zweig gekommen. Ich musste mich wie schon bei der Publikation damit abfinden, dass aus manchen Daten vielleicht einfach nicht viel mehr rauszuholen ist.

Also bei beiden Vorträgen etwas Mut zum Imperfektionismus…

Kommentare (3)

  1. #1 Bernd W.
    März 16, 2010

    Kleine Anmerkung zu “Massiveencapsulationoflarval Anguillicoloides…”, Folie 8: “heteroscedascisity” sollte “heteroscedasticity” heißen.

    Ansonsten: Schöne Abbildungen (“Mira assembly”, was auch immer das ist…).

  2. #2 Emanuel Heitlinger
    März 16, 2010

    Danke Bernd! Ich korrigier gerade Rechtschreibfehler, der war mir bisher entgangen.

    Der Code für den 3D plot ist von der Graph Galery adaptiert. Der code für das Produzieren der vielen slides für das rotieren ist vom Sweave manual: results=tex und dann in nem for-loop plotten und cat im selben loop um die slides in latex zu produzieren.

  3. #3 Bernd W.
    März 17, 2010

    @ Emanuel Heitlinger, 16.03.10, 11:28 Uhr

    Ich musste/durfte leider noch nie etwas Bewegtes zeigen, doch im Hinterkopf habe ich immer noch das LaTeX-Paket movie, das man wohl dazu nutzen kann (geht aber nur mit dem Acrobat Reader). Hier ist eine Seite, wo das demonstriert wird: http://www.uoregon.edu/~noeckel/PDFmovie.html.