α Cephei (Alderamin) - Quelle: Simbad
α Cephei (Alderamin) - Quelle: Simbad

Ihr habt es so gewollt. Sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt. Was weiß denn ich schon, dass ich ScienceBlogger werde… aber Ihr habt mich so lange gebauchpinselt – das habt Ihr jetzt davon. Der Alderamin-Blog ist da.

 

“Alpha Cephei” – Was soll das denn heißen?

Der Nickname “Alderamin” stammt noch aus Zeiten, als ich mich bei SpOn registriert hatte, und “Aldebaran” war damals schon vergeben. Der Nick sollte ausdrücken, dass ich mich für Wissenschaft, insbesondere Astronomie interessiere, und daher wählte ich einen Sternennamen, der nicht zu lang (wie Zuben El Schemali – nee, ne?), nicht zu verfänglich (Fomalhaut – rotwerd…) oder zu abgedroschen (Sirius – not again!) sein sollte, und da gefiel mir “Alderamin” am besten. Dass das ein Unterriese (Leuchtkraftklasse IV) im wenig auffälligen Sternbild Kepheus ist, spielte keine Rolle. Dass manch einer Probleme mit dem Leseverständnis haben würde, konnte ich nicht vorausahnen (am beliebtesten wird “Aldemarin” gelesen; “Algemarin” und “Alderadmin” sind aber auch schon vorgekommem 😀 ). Nun gut, so heiße ich hier im Forum und anderswo schon lange, und der Blogname sollte Bezug darauf nehmen.

Sterne haben meist mehr als einen Namen, und eine Benamsung der Sterne ist die nach Johann Bayer, der in seinem Himmelskartenwerk Uranometria einführte, die hellsten Sterne je Sternbild der Helligkeit nach sortiert mit griechischen Buchstaben zu bezeichnen, gefolgt vom lateinischen Sternbildnamen im Genitiv, also “wes-Fall”: Bsp. Alpha im Sternbild Zentaur, lat. Centaurus: wessen Alpha? Alpha des Zentauren, Alpha Centauri. Somit wurden auch viele Sterne erstmals benannt, die noch keinen Eigennamen hatten.

Tja, und “Alderamin” ist eben Alpha im Kepheus, lat. Cepheus, ergo Alpha Cephei, und so heißt das jetzt hier. Das spricht sich nicht, wie ich früher selbst mal dachte “Alfa Kefay”, sondern Alfa Zeh-Fee-Ih, denn es gibt eine Gruppe von Sternen namens “Cepheiden”, die nach meinem östlichen Nachbarn Delta Cephei benannt sind, der mit seinen Buddies eine wichtige Rolle bei der Entfernungsmessung in der Astronomie spielt, und die laufen allgemein bekannt unter Zeh-Fee-Ihden. Ich nehme an, Cepheus wird demnach auch Zeh-Fee-Us ausgesprochen. Zumindest sprechen die Angelsachen “Prometheus” als pro-mee-thee-us aus, wie ich mal überrascht feststellte. Falls das was zu bedeuten hat. Vielleicht liest ja ein Altgrieche hier mit, der was darüber weiß. Im Deutschen ist Kepheus mit “eu” wie “Mäuse” aber ok.

 

YAAB – Yet Another Astronomy Blog?

Tja, was kann ich hier noch Neues schreiben, was Florian, Martin, Tomi, Ludmila, Christian oder neuerdings Hans nicht schon geschrieben haben? Und die sind zum größten Teil echt vom Fach, ich bin nur ein Amateur. Aber ich werde versuchen, Euch den Himmel aus dieser Perspektive näher zu bringen. Mit einem eigenen Blog habe ich jetzt die Möglichkeit, Schwerpunkte selbst zu setzen, was hoffentlich zu interessanten Diskussionen führen wird. Ich werde sicherlich über manches schreiben, zu dem man im Archiv hier den einen oder anderen Artikel der anderen Blogger findet, aber welcher Leser sucht schon nach denen, die meisten lesen eher die aktuellen Artikel, und mittlerweile ist die Leserschaft seit den ersten Scienceblogs-Zeiten vermutlich zu mehr als 80% ausgetauscht. Wenn man “King Kong” dreimal für’s Kino verfilmen kann (1933, 1976 und 2017, die Sequels und Imitationen nicht mitgerechnet…), dann kann man auch dreimal das Hertzsprung-Russell-Diagramm erklären.

Womit wir bei den Themen sind. Anfangs werde ich mich zuerst ein wenig “warmschreiben” mit Artikeln über astronomische Grundbegriffe und Methoden, auf die ich später nochmal zurückgreifen kann. Über Kosmologie habe ich mich oft in den Kommentaren anderswo ausgelassen, es wurde mir nahe gelegt, diese doch mal als Artikel aufzubereiten. Wenn mir etwas bemerkenswertes Aktuelles über den Weg läuft, greife ich das sicher auch mal auf und gebe meinen Senf dazu. Und da ich ja eigentlich Telekommunikator und Informatiker bin, kommt das Thema sicher auch mal dran. Und falls mich Langeweile überkommen sollte, schreibe ich vielleicht mal was über Religion, das gibt verlässlich lange Kommentarstränge…

Aber erwartet bitte nicht, dass ich hier annähernd die Schlagfrequenz eines Florian Freistetter hinlegen werde. Ich bin nicht so der Schnellschreiber. Kurzfassen lernen täte mir auch mal gut (wird hier auch schon langsam zu lang). Ein Artikel pro Woche wäre langfristig das Ziel. Das heißt auch, das ich voraussichtlich in den anderen Blogs weniger kommentieren werde. Aber vielleicht schmarotze ich ein wenig bei den anderen, so manche von Florians “Fragen zur Astronomie” wurden beispielsweise nie mit einem Artikel beehrt, das könnte ich für einige von denen nachholen. Oder ich kopiere das Format einfach in Neuauflage. Wenn Florian nichts dagegen hat.

Wenn ich mal nicht online bin, dann wird auch mal ein Kommentar ein paar Stunden oder Tage (Gott bewahre…) in der Moderation hängen bleiben. Wo wir das Thema gerade streifen…

 

Seid nett zueinander!

Ich bin lange genug hier mit dabei, um meine Pappenheimer zu kennen, und auch die Sprache, mit der zum Teil regelrecht aufeinander eingedroschen wird. Ich mag das nicht besonders, es ist auch überhaupt nicht zielführend, weder überzeugt es den Angesprochenen, eher im Gegenteil, noch wirft es ein gutes Licht auf den Schmäher. Andere Blogger sind da teilweise etwas toleranter als ich. Hoffe, hier bleibt alles im Rahmen. Rassistische oder strafrechtlich sonstwie relevante Posts verbieten sich selbstverständlich ohnehin. Und wer bloß pöbeln oder beleidigen will, soll woanders spielen gehen.

 

Hat der keine Eier in der Hose, um seinen Realnamen zu verwenden?

Im Internet weiß niemand, ob Du kein Hund bist... (Quelle: Wikimedia Commons, LiAnna Davis, CC BY-SA 4.0)

Im Internet weiß niemand, ob Du kein Hund bist… (Quelle: Wikimedia Commons, LiAnna Davis, CC BY-SA 4.0)

Tja, da habe ich eine Weile mit mir gerungen – ich hätte einen Neuanfang machen und unter meinem realen Namen in Erscheinung treten könne. Aber dann würde mich zunächst niemand wiedererkennen. Oder falls doch, wäre der Nickname verbrannt, der ja, wie gesagt, auch anderswo im Einsatz ist. Nicht dass ich irgendwas besonderes zu verbergen hätte – ich habe aber mehr über mich unter meinem Nick verraten, als ich unter Realnamen getan hätte. Unter Kollegen und Kunden würde ich auch lieber meine Identität separat zum Blog halten. Daher bleibe ich der, den Ihr kennt. Wer jetzt genau dahinter steckt, sollte am Ende auf einem Scienceblog auch keine Rolle spielen, denn es geht um die Wissenschaft und Argumente sollen durch Stichhaltigkeit überzeugen, egal von wem sie vorgetragen werden. Netterweise erlaubt Jürgen Schönstein mir hier ein anonymes Blog zu betreiben. Wer mir rechtlich unbedingt meint an den Karren pinkeln zu müssen, kann sich an ihn wenden. Ich hoffe jedoch, dass das nicht der Fall sein wird und werde mich hier noch mehr verbal zurückhalten, als ich dies als Kommentator getan habe.

Ich hab’ mir alpha-cephei.de übrigens als Netzwerk-Domain registriert, Ihr könnt mich e-mailtechnisch also direkt unter alderamin@alpha-cephei.de ansprechen, falls nötig.

So, genug gelabert, auf geht’s mit dem neuen Blog. Mal sehen, wie lange ich das durchhalte. Oder ihr…

Kommentare (104)

  1. #1 tomtoo
    24. Februar 2018

    @Alteradmin ; )
    Klasse ! Gratuliere ! Einen Leser haste auf jeden Fall schon mal.

  2. #2 RPGNo1
    24. Februar 2018

    Herzlich willkommen, Neuautor Alderamin, bei SB!
    Ich finde es toll, dass sich ein Wissenschaftsamateur (in Sachen Astronomie) zwischen all die Profis wagt. Das gibt nochmal eine ganz andere Perspektive.
    Ich drücke dir die Daumen und freue mich auf deine Artikel. :)
    Toi toi toi!

  3. #3 Alderamin
    24. Februar 2018

    Hallöle, danke für die Blumen. Und sorry, dass ich noch an dem Artikel rumändere, obwohl er schon live ist, ich kämpfe noch mit den Tücken des WordPress-Systems, das mir irgendwie nicht den bereits editierten und vorgeschauten Artikel veröffentlichen wollte, sondern die allererste Version – vielleicht habe ich das vorherige Speichern vergessen. Ich lern’s noch…

  4. #4 tomtoo
    24. Februar 2018

    @Alderamin
    Sry kenne nur die Admin Konsole. Aber publischen nicht vergessen ? Und Browser refreshen ?

  5. #5 Florian Freistetter
    24. Februar 2018

    “Wenn Florian nichts dagegen hat.”

    Warum sollte ich? Ich komm eh viel zu selten dazu, die Fragen in nem eigenen Artikel zu beantworten. Wir können ja deine Antworten dann auch auf der Sammelseite verlinken.

    Und: Herzlich willkommen hier!

  6. #6 Alderamin
    24. Februar 2018

    Sorry, ich hab’ noch nicht raus, warum ich alle Posts (auch den 2. von tomtoo) freischalten muss. Ich weiß, dass es eine Einstellung gibt, die den ersten Post eines neuen Users blocken soll, die habe ich aber gleich abgestellt. Und eine, die jeden Post in die Mod schickt. Ist sowieso aus. Und muss auch gleich weg. Ich hoffe, ich löse das heute Abend noch. Ansonsten: sorry für die Mods…

  7. #7 Cornelia S. Gliem
    24. Februar 2018

    Ich freue mich, von dir jetzt direkt zu hören/lesen.
    Habe sogar schon was gelernt: Alpha des Zentauren = Alpha Centauri. Eigentlich logisch, aber nie drüber nachgedacht :-).

  8. #8 tomtoo
    24. Februar 2018

    @Alderamin
    Immer entspannt bleiben. Der Filter scheint ja auch @FF von Zeit zu Zeit ein Schnippchen zu schlagen ; )

  9. #9 Alderamin
    24. Februar 2018

    Aha, Akismet ist anscheinend Schuld, die Kommentare erwarten alle noch einen Spam-Check, aber Akismet meldet ein Problem. Ob ich mich da erst als User anmelden muss? Weiß das einer?

  10. #10 schlappohr
    24. Februar 2018

    Zeit wurds auch :-)
    Bin gespannt auf Deine Themen. Und ich hoffe, dass Du dem Wort “Amateur” seinen zumeist ungerechtfertigten negativen Beigeschmack nehmen kannst. Ich kenne Amateure, die in ihrem Gebiet mehr auf dem Kasten haben als mancher “Profi”. Nur dass sie damit ihr Geld nicht verdienen.
    Und nun, bloggen Du sollst! (sprach der kleine grüne Mann mit den langen Ohren)

  11. #11 HF(de)
    24. Februar 2018

    Oh, ein Blog von Alderamin, das freut mich aber. Da brauch ich ein Abo. Hmm, nur die beiden Kästchen scheinen zu fehlen in Sachen “Benachrichtige mich über”…

  12. #12 Frantischek
    24. Februar 2018

    Hats noch keiner gesagt?
    Dann ich!

    *Seid* nett zueinander!

    Wuhahaaa….

    Nein. Geil, freu mich, hau in die Tasten!

  13. #13 Gerald
    24. Februar 2018

    “YAAB – Yet Another Astronomy Blog?”

    Ja.

  14. #14 RPGNo1
    24. Februar 2018

    @schlappohr
    Ich stimme dir zu. Ohne gute Amateure hätte es so einige Entdeckungen in der Paläontologie nicht gegeben. Und in der Astronomie ist es ebenso: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/supernova-sn-2016gkg-erstmals-sternexplosion-live-beobachtet-a-1194736.html

  15. #15 tomtoo
    24. Februar 2018

    Ach was. Nett sein wird überbewertet. ; )

  16. #16 Mars
    24. Februar 2018

    … wird es nicht, @tomtoo

    und ich freu mich auf weitere schöne beiträge und hoffentlich auch noch kommentare in anderen beiträgen – ich fand es immer sehr spannend und lehrreich (schmeichel – aber ehre wem sie auch gebührt)

  17. #17 Krypto
    24. Februar 2018

    Na endlich 😉

  18. #18 Alisier
    24. Februar 2018

    Ich bin gespannt…..
    Und freue mich auf interessante Einblicke, die gerade von dir eigentlich immer wieder kamen, auch ganz ohne Blog.
    Aber genug der Bauchpinselei.
    Viel Spaß hier!

  19. #19 LasurCyan
    24. Februar 2018

    Auch von mir ein ‘Schön, dass Du dich hast überrumpeln lassen, wurde Zeit’, Alderamin. Ich freue mich^^

    Tipp: Momentan kann man die nachfolgenden Kommentare noch nicht abonnieren. Helfen kann ich leider nicht, WP ist mir fremd..

  20. #20 Herr Senf
    24. Februar 2018

    Na dann mal viel Glück, manchmal wünscht’s man sich “nicht so profi”.

  21. #21 Jürgen Schönstein
    24. Februar 2018

    @LasurCyan
    Das dauert ein paar Tage, ebenso die automatische Freischaltung der Kommentare. Hat damit zu tun, dass wir zwar WordPress-Software verwenden, aber nicht die Hosting-Dienste von WordPress nutzen. Da sind dann ein paar manuelle Eingriffe nötig, die nicht in meiner redaktionellen Kompetenz-Reichweite liegen.

  22. #22 Parrin
    Niederrhein
    24. Februar 2018

    die lateinische Aussprache ist immer für Kontroversen gut :)

    So spreche ich üblicherweise das C wie ein K aus. Also wäre “Cepheus” KEH-FEE-US

    Anderes Beispiel mit einem K am Anfang wäre Cassiopeia. Oder auch KEH-TUS (“Cetus”). Oder LA-KER-TA (“Lacerta”)

    Seltsamerweise funktioniert das nicht bei “Cäsar”, welches ich inkonsequenterweise wie ZÄH-SAR ausspreche.

    Wer wirft die Aussprachen auch alle durcheinander?

  23. #23 bruno
    24. Februar 2018

    …ich bin extrem gespannt … und habe tatsächlich erstmal drüber weg gescrollt … bis ich gerade an “Aldemarin” hängen blieb! Bei deinen unglaublich versierten Kommentaren brauchst du das: “ich bin ja nur Amateur..” nicht so explizit heraus stellen…

    Eine Bitte: du liest doch sicher viel… schau doch bitte noch mal in die (neueren) Kommaregeln… etwa die Hälfte könntest du weglassen … erleichterte den Lesefluss.
    Und wenngleich ich mich nicht mehr in die Rechtschreibung einmischen möchte: in “Mehr über das Blog..” – sind 2 Fehler – und die bleiben da ja sonst für länger…
    unten: “Mondlandung miterleben dürfte…” (durfte) und im Absatz danach 2x “dazu” (1x reicht).

    Dann mal reingehauen! Suerte!

  24. #24 roel
    http://scienceblogs.de/10jahrescienceblogs/author/roel/
    24. Februar 2018

    @Alderamin

    Das liest sich schon mal gut und verspricht ein interessanter Blog zu werden. Ich freue mich, dass du diese Arbeit auf dich nimmst. Viel Spaß, Erfolg und Durchhaltevermögen.

    “aber welcher Leser sucht schon nach denen” Och…

  25. #25 LasurCyan
    24. Februar 2018

    Das dauert ein paar Tage

    Volle Zustimmung, Jürgen. Das drängt nicht, ist völlig ausreichend, wenn es den Weg auf die todoListe findet.

  26. #26 Das liebenswürdige Scheusal
    24. Februar 2018

    Da macht einer meiner Lieblingsmitkommentatoren einen eigenen Blog. Auch wenn ich selbst nur noch selten an den Diskussionen Teil nehme, Deine Beiträge gehören immer noch zum Besten was in den Kommentaren zu finden ist.

    Ich freue mich auf deine Artikel. Und lass dir nicht von den Rechtschreibnazis den Spass verderben ;-).

  27. #27 stone1
    24. Februar 2018

    Na also.
    Ich freue mich, und ein Beitrag pro Woche ist doch mal eine gute Zielfrequenz, den zu lesen sollte sich auch bei ansonsten knappem Zeitbudget noch ausgehen.
    Viel Freude beim Schreiben!

  28. #28 rolak
    24. Februar 2018

    Lieblingsmitkommentatoren

    weia was für Wortungetüme^^

    Rechtschreibnazis

    Also wenns um Kommaregeln geht, DLS, geschenkt, aber seit/seid ist schon derbe.
    Aber ein Klassiker, sollte imho ab&zu mal zelebriert werden genau wie als/wie/alswie.

    lateinische Aussprache ist immer für Kontroversen gut

    Grad die nicht, Parrin, grad die nicht dank der curricula fürs damalig ‘weltweite’ Schulsystem.

    (last but definitely not least)
    …und schon deswegen, weil es noch keiner gemacht hat:

    Ein Neuer Stern Am Bloghimmel!

    Der rechte Arm des Königs von Äthiopien, exotischer wirds heute nicht mehr. Texte mit der 18fachen Leuchtkraft der Sonne, von hier aus ganzjährig, zzz, also zirkumpolar² zu zehen.

    Zur Eröffnung kann mans ja mal krachen lassen, doch demnächst wird versucht werden, sich an die Höchstzahl links zu halten. Äääährlisch!

    ___________________________
    ² Das gleichnamige Buch vom Lupoff ward grad vorgestern durchgelesen, eine echt schräge Story. Und ziemlich appetitanregend schon wegen des Donuts rund um das Symmes’sche Loch.

  29. #29 Ernst der Lage
    24. Februar 2018

    Omg. Ein Alderamin-Blog. OMGEINALDERAMINBLOOOOOG!

    Ich lese übrigens gern Artikel über Dinge, über die ich schon in Artikeln gelesen habe. Manchmal verstehe ich Dinge dann doch nochmal besser. Oder anders. Oder beides.

    Ich bin ein bisschen aufgeregt. Ein Alderamin-Blog! :)

  30. #30 Alderamin
    24. Februar 2018

    So, bin zurück..

    @alle
    Danke für das herzliche Willkommen! Seid umarmt!

    @rolak
    Das Fehlerteufelchen ist mein ständiger Begleiter, es trifft mich auf drei Weisen. Obwohl ich erstens weiß, wie man beispielsweise seid/seit in welchem Zusammenhang schreibt, tippen die Finger manchmal was anderes als der Kopf es eigentlich vorgesehen hätte. Gerne werden auch ein paar Buchstaben ausgelassen, vor allem am Wortende. Vermutlich gibt’s einen Pufferüberlauf im Ausgaberegister. Beim Editieren mit Copy-Paste wird der Text auch gerne mal hinter dem Wort eingefügt, vor das er gehört hätte oder umgekehrt.

    Zweitens überholt beim zweihändigen Tippen häufig die eine Hand die andere und so wird aus Forschung gerne mal Froschung, das passiert ziemlich oft, und kann einen ganzen Satz urinieren.

    Und drittens erkennt der Lesesinn beim Korrekturlesen normalerweise die Wörter am Grundmuster und autokorrigiert fehlende oder verdrehte Zeichen auf der Strecke zwischen Sehnerv und präfrontalem Kortex, so dass ich die Fehler dann auch noch hinterher überlese. Was dann etwa zur Folge hatte, dass ich nach seid/seit mit der Browser-Suchfunktion suchen musste, bis ich in einer fetten Überschrift fündig wurde, die den Lesern vermutlich gleich an die Gurgel gesprungen ist… als/wie-Fehler habe ich trotzdem keine gefunden, vielleicht stößt Du mich mal mit der Nase drauf….

    Ein paar Wörter weiß ich aber wirklich nicht. Z.B. Stegreif neulich. Hätte mich dafür erschießen lassen, dass da ein “h” reingehört. :-) Zum Glück gibt’s Duden online.

    Was die maximale Zahl der Links betrifft: zwei erschienen mir immer zu wenig, ich hab’s mal auf drei eingestellt.

    @Parrin
    Danke, hab’s korrigiert. Aber die neuen Kommaregeln… ich war in den 70ern/frühen 80ern auf der Schule (wenn auch nicht in der Kölner Kaygasse…) und bin froh, dass ich die neue (neueste?) Rechtschreibreform halbwegs mitnehmen konnte, aber meine Kommaregeln sind noch auf dem Stand von damals, da kann ich nicht viel versprechen. Ich will oben jetzt jedenfalls nicht planlos im Text rumstümpern, wo ich vermute, dass sich kommatechnisch da was geändert haben könnte, um es dann noch schlimmer zu machen.

    Ich geb’ mir Mühe, und wenn jemand Fehler findet, dann bin ich dankbar und korrigiere die ohne Murren. Fehlerfreiheit werde ich aber nicht liefern können, siehe oben, und da ich der einzige bin, der hier Artikel schreibt und Korrektur liest (in der Softwareentwicklung ist es ein no-go, wenn einzig die Entwickler ihren eigenen Code testen), werde ich nicht mit der Qualität einer Online-Zeitung mit Lektorat mithalten können. Aber selbst bei denen fallen mir in letzter Zeit oft Fehler auf.

  31. #31 Alderamin
    24. Februar 2018

    @Gerald

    “YAAB – Yet Another Astronomy Blog?”

    Ja.

    Zum Glück habe ich von anderen Themen als Astronomie genau so wenig Ahnung, da kann ich darüber ja auch mal was schreiben.

    Wenn’s nicht interessiert, einfach weiterscrollen – ich gebe zu, auf den Scienceblogs das meiste auch gar nicht gelesen zu haben…

  32. #32 Alderamin
    24. Februar 2018

    Dank nochmal an Jürgen, der während meiner Abwesenheit fleißig Kommentare freigeschaltet hat. Offenbar liegt’s also nicht an meiner (oder gar seiner) Beschränktheit, dass es mit den Kommentaren noch hakt. Ich bin zuversichtlich und hoffnungsvoll, dass das Problem mit dem Beginn der Arbeitswoche zügig gelöst werden wird.

  33. #33 rolak
    24. Februar 2018

    drei

    Ich versuchs zu erinnern, Alderamin, ‘alles, was bei drei nicht verlinkt ist…’

    stößt Du mich mal[?]

    Nee, das war nur ein mir pseudospontan durchs Hirn schießendes Beispiel aus derselben Fehlerklasse. Wohl wieder zu oft gehört in letzter Zeit. Völlig unausweichlich als (typischerweise posthum unauffindbarer,) zeitlich sehr lokaler Kurzschluß und dort auch ulkig.

  34. #34 Alderamin
    24. Februar 2018

    @schlappohr

    Und ich hoffe, dass Du dem Wort “Amateur” seinen zumeist ungerechtfertigten negativen Beigeschmack nehmen kannst. Ich kenne Amateure, die in ihrem Gebiet mehr auf dem Kasten haben als mancher “Profi”.

    Amateur kommt von “amare”, lat. lieben, das sind also Leute, die etwas tun, weil sie es gerne tun, und solches tut man oft mit mehr Engagement als den Job, den man machen muss. Stimmt zwar, dass ein Satz wie “der ist nur ein Amateur” abwertend klingt, aber “Amateur-Astronom” klingt in meinen Ohren seriöser als “Hobby-Astronom” (wobei Hobby es bei mir vermutlich am besten trifft, da ich es beim Betreiben desselben mit ernster Wissenschaft nicht so viel am Hut habe – jedenfalls was den Gebrauch des Teleskops betrifft; natürlich will ich echte Wissenschaft lernen und unter die Leute bringen).

    Aber bis vor ein paar Jahren wurden Kometen und Asteroiden meist von Amateur-Astronomen entdeckt, weil die den Himmel wegen ihrer großen Zahl und eigener, stets verfügbarer Geräte kontinuierlicher im Blick hatten, als die Profis, die meist nur kurze Beobachtungen bekannter Zielobjekte durchführen können. Zunehmend werden aber automatische Himmelsüberwachungen (wie Pan-STARRS, LINEAR und demnächst das Programm des LSST) immer besser und es wird nur noch wenige Kometen mit so schönen Namen wie Tschurjumow-Gerassimenko, Schwassmann-Wachmann 1 oder Lovejoy geben – die heißen dann alle PANSTARRS etc.

    Der Fall des Amateurs, der zufällig erstmals eine Supernova just im Moment des Aufleuchtens erwischt hat, wurde schon verlinkt. Ich selbst habe mal eine Aufnahme der Galaxie M51 gemacht (und so viele Galaxien habe ich nun wirklich nicht aufgenommen, da reichen zwei Hände für aus), die Bilder aber nicht gleich durchgesehen und verarbeitet und ein paar Tage später gelesen, dass zu der Zeit gerade eine Supernova in der Galaxie entdeckt worden war. Und Tatsache, ich hatte sie auf dem Bild drauf, war eines der ersten. Habe es auch an einen Astronomen gesendet, aber nichts mehr davon gehört, das DSLR-Bild entsprach vermutlich nicht den Kriterien, die es für eine Messung brauchbar hätten machen können. Hätte ich die Bilder gleich ausgewertet und mich umgehend gemeldet, wäre ich vielleicht der Entdecker gewesen. Na ja…

    Und dann gibt’s immer noch Typen wie Damian Peach, der mittlerweile ein für jeden Interessierten zugängliches ferngesteuertes 1m-Teleskop in Chile nutzt, um die Planeten aufzunehmen, in einer Qualität, die der des Hubble-Teleskops nur wenig nachsteht. Der gibt aber jetzt auch Kurse für Geld und ist wohl somit schon zum Profi aufgestiegen. Wie einst Clyde Tombaugh, der Entdecker des Zwergplaneten Pluto.

  35. #35 HF(de)
    25. Februar 2018

    “…kann einen ganzen Satz urinieren” — selten so gelacht. :-)

  36. #36 tomtoo
    25. Februar 2018

    @HF
    Ja die postata vom @Aldemarin scheint noch OK. : )

  37. #37 HF(de)
    25. Februar 2018

    Und zu Damian sag ich nur: boh ey! Danke für den Tip!

  38. #38 Dampier
    25. Februar 2018

    Heyhey, ein neues Scienceblog! Gratulation Alderamin!
    Da war ja durchaus mit zu rechnen, dass es mal soweit kommt – hab mich immer gefragt, ob das wohl gut wäre, weil Florian und du euch auf Astrodicticum so perfekt ergänzt habt. Nun macht ihr euch quasi Konkurrenz – zumindest was meine verfügbare Zeit angeht – ein hochinteressanter Zeitfresser mehr … mal sehen, wie es im Alltag läuft.

    Ich wünsche dir eine Menge Spaß, lass dich nicht hetzen und nimm es entspannt :]

    grz
    Dampier

    PS: ich kaufe dir ein L

    Stichworte: Bogbeschreibung

    PPS: Wünsche für Blog-Einstellungen: Artikel nicht unterteilen lassen, immer auf einer Seite. Und gern die Anzahl der “Kommentare als RSS” auf Maximum (wie bei Florian letztlich). Danke, das wäre cool.

  39. #39 Dampier
    25. Februar 2018

    BTW:

    neuerdings Hans

    Wer ist das? Hab nix finden können …

  40. #40 Alderamin
    25. Februar 2018

    @Dampier

    Danke für den (weiteren) Tippfehler. Artikel und Kommentare werden nicht unterteilt, mag ich auch nicht.
    Hans ist Hans Zekl vom Universum nebenan. Der macht einen hervorragenden Job und hat mich beinahe davon abgeschreckt, diesen Blog hier zu eröffnen (noch ein Astro-Blog, noch ein Amateur und die Qualität von Hans’ Artikeln ist außerordentlich).

  41. #41 Alderamin
    25. Februar 2018

    @Dampier

    Und gern die Anzahl der “Kommentare als RSS” auf Maximum (wie bei Florian letztlich).

    Habe die Einstellung gerade gefunden. Weiß nicht, was das Maximum ist, aber 200 ging durch. Sollte reichen, denke ich.

  42. #42 Captain E.
    25. Februar 2018

    Alderamin, ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Blog – und möglichst wenige Dunning-Krugers im Kommentarbereich. Wenn ich jetzt natürlich verspräche, mich nicht über solche Leute aufzuregen, kaufte es mir jemand ab? Nein, wohl nicht, also lass ich es einfach mal sein.

    Ansonsten: Ich bin gespannt auf deine Beiträge.

  43. #43 Peter Stellmach
    Fürth
    25. Februar 2018

    Hallelujah! Gratulation! Grosse Vorfreude!

  44. #44 Dampier
    25. Februar 2018

    @Alderamin

    Hans Zekl vom Universum nebenan

    Danke für den Hinweis. Der ist im Blogger-Verzeichnis nicht aufgeführt, deshalb habe ich ihn unter „Hans“ nicht finden können.

    Weiß nicht, was das Maximum ist, aber 200 ging durch.

    Cool. Das ist einfach praktisch wenn man ein paar Tage nicht da war …

  45. #45 RPGNo1
    25. Februar 2018

    noch ein Astro-Blog, noch ein Amateur

    Nur ein halber Amateur: Er hat immerhin in Astronomie promoviert. 😉

  46. #46 Joseph Kuhn
    25. Februar 2018

    Willkommen im Club!

    Auch wenn Sterne ja nichts Besonderes sind, gibt jede Menge davon 😉

  47. #47 Bullet
    25. Februar 2018

    Wiiiiiieeeeee geilooooooooooooo !!
    Na dann viel Spaß. :)

  48. #48 wereatheist
    25. Februar 2018

    Sehr gut! Das werde ich jetzt immer lesen müssen. Putz ich halt die Küche seltener :)

  49. #49 Tobias Cronert
    25. Februar 2018

    Schöne Sache. Na dann bin ich mal gespannt.

  50. #50 PDP10
    25. Februar 2018

    Icke ooch. Gespannt meine ich.

    @Alderamin: Großes Kino, dass du das machst!

    Nein, du musst dich jetzt nicht von der Erwartungshaltung aller hier unter Druck gesetzt fühlen … doch! *muhahahaha* ;-).

  51. #51 Alderamin
    25. Februar 2018

    Nochmal Dank an alle! Nur der Hauptmotivator hat sich noch nicht gemeldet, ts ts…

    @PDP10
    Morgen um 9:00 kommt der erste Artikel. Bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis, aber war auch viel Arbeit. Der zweite ist geplant. Am Anfang ist der Enthusiasmus noch groß. Mal schauen, wie’s in einem halben Jahr aussieht. Ist echt Arbeit, so’n Kommentar ist schneller hingerotzt… 😉

  52. #52 Braunschweiger
    25. Februar 2018

    Herzlichen Glückwunsch, @Alderamin, zum eigenen Blog!
    Das wurde aber auch langsam Zeit ;-), nach dem in deinen vielen Kommentaren zB. bei Florian F. fast jeder Absatz voll geballter Kompetenz steckt. Man fragte sich fast schon, wer dort die Fragenbeantwortung dominierte.

    “Alpha Cephei” ist natürlich ein ziemlicher Name in Nähe zu “Alpha Centauri”, in diesem Fall dem Werk von Harald Lesch, der auch ein kompetentes Alpha-Tier ist. Der Vergleich zwingt sich auf, man mag an große Fußstapfen denken, und es wird wohl zwangsläufig Vergleichbarkeiten geben, aber sicherlich auch viele Unterschiede. Dabei handelt es sich hier ja doch um ein ganz anderes “Format”, wie man so sagt. — Und auch ich werde hier im Blog ganz sicher interessierter und stiller Leser sein.

    Zur Anonymitäts-und-Nickname-Debatte möchte ich mein volles Verständnis bekunden. [Alderamin: hier nehme ich lieber was weg, was mir ein Ticken zu viel Info über mich enthält, hoffe Du bist mir nicht böse… ] Mit geht es durchaus ähnlich, und ich bleibe lieber anonym.

  53. #53 Braunschweiger
    25. Februar 2018

    @Alderamin:
    Hauptmotivator? — Florian Freistetter war hier, Jürgen Schönstein, PDP10, Rolak und Co. War es Hans vom Universum nebenan oder doch Martin von den wohnenden Drachen?

    Ein großer Motivator sollte doch das faszinierende Universum selbst mit deinen Sternen und Planeten sein… Mein Respekt nochmal, Herr Dokter, so eine aufwendige und zeitraubende Arbeit neben dem Beruf auf sich zu nehmen. Der Ruhestand wird doch wohl, anders als bei Hans, noch geschätzte 15 Jahre warten müssen, oder?

  54. #54 Alderamin
    25. Februar 2018

    @Braunschweiger

    Das wurde aber auch langsam Zeit ;-), nach dem in deinen vielen Kommentaren zB. bei Florian F. fast jeder Absatz voll geballter Kompetenz steckt. Man fragte sich fast schon, wer dort die Fragenbeantwortung dominierte.

    Derjenige der die meiste Zeit hatte… und Blog schreiben frisst Zeit. Wenn man dann noch Podcasts und Zeitungsartikel und Vorträge und Bühnenshows macht, hat man halt nicht die Zeit, jeden Kommentar ausführlich zu beantworten. Ist doch klar.

    “Alpha Cephei” ist natürlich ein ziemlicher Name in Nähe zu “Alpha Centauri”, in diesem Fall dem Werk von Harald Lesch, der auch ein kompetentes Alpha-Tier ist. Der Vergleich zwingt sich auf, man mag an große Fußstapfen denken, und es wird wohl zwangsläufig Vergleichbarkeiten geben, aber sicherlich auch viele Unterschiede.

    Hihi, ich dachte schon, es merkt keiner… fiel mir aber auch erst hinterher auf, als der Name schon feststand. Ist sozusagen Ko-evolution. Bei Lesch stammt der Name vom Sendernamen ab, damals BR-Alpha. Bei mir ist der Bezug aber sonnenklar. Ich bin schließlich Alpha Cephei! Und das schon seit Zeiten, wo ich im Traum nicht daran gedacht hätte, hier mal zu bloggen. Ich denke mal, da stört sich beim TV jetzt keiner dran, sonst springe ich ein Stück nach Osten und wähle eben Delta Cephei. 😀

    Hauptmotivator? — Florian Freistetter war hier, Jürgen Schönstein, PDP10, Rolak und Co. War es Hans vom Universum nebenan oder doch Martin von den wohnenden Drachen?

    Psst !

  55. #55 roel
    25. Februar 2018

    @Alderamin “Psst !” Aber es ist doch ein einfaches Rätsel.

  56. #56 PDP10
    25. Februar 2018

    @Alderamin:

    Ist echt Arbeit, so’n Kommentar ist schneller hingerotzt…

    Deshalb hat das meinen größten Respekt.
    Und zwar den von jemand, der es 3 Jahre in Folge trotz gutem Vorsatz nicht geschafft hat an @Florians Schreibwettbewerb teil zu nehmen …

  57. #57 Braunschweiger
    26. Februar 2018

    @Alderamin: — #52-[edit]
    Hihi, nein, ich bin nicht böse — ich dachte nur, die gemeinte Info steckt sowieso in deinen vielen Kommentaren hier bei SB versteckt; siehe die entspr. Passage in deinem eigenen Text (abgesehen von Wenigem, was eher nur ich weiß).
    Nein, ich verstehe das, denn in ähnlicher Überlegung habe ich ja mal meinen Nick von DeLuRo geändert. Es gab zu viele Querbeziehungen, aber ich fand es allerdings auch nicht allzu schlimm, nur missverständlich.

  58. #58 Crown House
    Wien
    26. Februar 2018

    Gratuliere, find ich super! Ich bin ja nur ein stiller Leser (und les die ganze Nacht *sing*), aber dass du das Zeug dazu hast selber einen Blog zu schreiben war klar :-)

    Zur Aussprache: Das “Z” am Anfang kommt daher, dass der K-Laut im Lateinischen ursprünglich durch den Buchstaben “C” wiedergegeben wurde, daher Κηφεύς -> Cepheus (erst später hat sich dann vor e, i und ä die Aussprache als “Z” durchgesetzt).

    Das -us am Ende ist die Endung für den Nominativ der sogenannten zweiten oder o-Deklination, die Endung für den Genetiv ist -i. Man trennt die Endung vom Stamm “Cephe-” und so ergibt sich die Aussprache Alfa Zefe-i (Dativ wär dann Zefe-o).

    Soweit von jemand, der sich nicht wirklich auskennt, aber meint, dass das so stimmen sollte 😉

    Nochmal alles Gute und möge die Übung gelingen!

  59. #59 Crown House
    Wien
    26. Februar 2018

    Ah ja, vergessen: Kepheus war nebenbei der Gatte von Kassiopeia und mit der der Vater von Andromeda, das ganze also eine schrecklich himmlische Familie 😉

  60. #60 MartinB
    26. Februar 2018

    Komme zwar spät zur Party, wurde anscheinend ja auch schon schmerzlich vermisst. Ich geb’s also zu:
    *Ich* habe solange auf Alderamin eingeredet (naja, eingemailt), bis er sich überlegt hat, dass es vermutlich weniger Arbeit ist, einen Blog zu schreiben, als ständig mein Generve zu ertragen, muahahahaha.

    Auf jeden Fall auch von mir herzlich willkommen :-)

  61. #61 MartinB
    26. Februar 2018

    @Crown House
    Also im griechischen ist das Kepheus (mit kappa vorn, nen c gibt es im griechischen nicht, nur nen zeta), und das “eu” in “eus” ist zumindest laut meinen Altgriechisch-Kenntnissen ein Diphtong, also wie im Deutschen “Beutel” auszusprechen, nicht Kephe-us. Wir sagen auch nicht Ze-us zu dem Obergott.
    Wie die ollen Römer das dann bei sich verwurstet haben, weiß ich nicht, Latein durfte ich nach Klasse 11 abwählen und habe so ziemlich alles vergessen.

  62. #62 UMa
    26. Februar 2018

    Hallo Alderamin!
    Da schaut man mal wieder bei Scienceblogs rein und was sehe ich?
    Du hast einen eigenen Blog!
    Auf gutes gelingen!
    Ich freue mich schon auf deine Artikel.

  63. #63 Alderamin
    26. Februar 2018

    @MartinB

    Willkommen auf der Party (weiß nicht, ob’s noch Reste am Buffet gibt, hihi… 😀 ). Und nochmal danke für’s Bequatschen.

    Also im griechischen ist das Kepheus (mit kappa vorn, nen c gibt es im griechischen nicht, nur nen zeta), und das “eu” in “eus” ist zumindest laut meinen Altgriechisch-Kenntnissen ein Diphtong, also wie im Deutschen “Beutel” auszusprechen, nicht Kephe-us. Wir sagen auch nicht Ze-us zu dem Obergott.

    Klingt überzeusgend. Also “Zehfoys” oder “Kephoys”, aber “[Z|K]-ehfee-iden”.

  64. #64 Becky
    26. Februar 2018

    Super, ich bin schon gespannt!
    Viel Spaß beim Schreiben, Becky

    https://bakingsciencetraveller.wordpress.com/

  65. #65 Alderamin
    26. Februar 2018

    @Becky

    Danke und Juchhu, der Fehler mit den blockierten Kommentaren ist offenbar behoben, Deiner war der erste, der durchging. Und WordPress bietet mir auf einmal einen Spellchecker an, das wird hoffentlich die Orthografie zukünftig verbessern (wobei seit/seid-Fehler eher nicht…)

  66. #66 Theres
    26. Februar 2018

    Ja suuuuper!
    Und ab morgen funktioniert auch mein Internet wieder, also kann ich endlich wieder regelmäßig reinschauen 😀
    Ich freue mich schon auf die weiteren Artikel von dir, und 😀 !

  67. #67 Alderamin
    26. Februar 2018

    @Theres

    Ach, hallo, von Dir hat man ja ewig nichts mehr gehört, bist Du unter die stillen Leser gegangen, oder war Dein Internet so lange down? 😀 Schön, dass Du noch dabei bist!

  68. #68 Aginor
    26. Februar 2018

    Da liest man mal ein paar Tage nicht mit und schon hat Alderamin sein eigenes Blog!
    Viel Erfolg damit! :)

    Gruß
    Aginor

  69. #69 siskin
    26. Februar 2018

    freude schöner sternenfunken!!!
    fein, dass du hier nun einen festen platz hast!
    viel erfolg und spaß und alles gute für deinen blog! 😉

  70. #70 awmrkl
    26. Februar 2018

    Auch von mir: Go Go Go!
    Herzlichen Glühstrumpf für Deine Entscheidung, es wenigstens mal zu versuchen. Und dieser prominente Platz ist mE gerade richtig für Dich 😉

    Und weil Du als mögliche Themen auch Religion&Co erwähnst:
    Wie wärs, einige Artikel aus der “Gottlos-Glücklich”-Site aufzuwärmen?
    Was ist eigentlich aus der mir ggü geäußerten Absicht des Admin o.g. Site geworden, diese Site wieder zu reaktivieren?
    Ich hab zwar damals vieles davon gelesen, aber bei Weitem nicht alles, und es wäre schade, wenn es komplett verloren ginge!? Dafür war es nämlich viel zu gut!

  71. #71 Alderamin
    26. Februar 2018

    @awmrkl

    Was ist eigentlich aus der mir ggü geäußerten Absicht des Admin o.g. Site geworden, diese Site wieder zu reaktivieren?

    Tja, die Organisatoren der Buskampagne hatten in Aussicht gestellt, dass die Seiten wieder freigeschaltet würden. Irgendwann kam dann die kleinlaute Anfrage, ob wir Autoren (waren ja mehrere) die Texte noch hätten, die Originalseiten seien gelöscht worden. Das meiste hatten wir aber in den Online-Editor getippt und lokal nur noch Rudimente. Pech.

    Daraus habe ich gelernt, meine Artikel hier in Textdateien zu kopieren und zu archivieren. Passiert mir nicht wieder.

    Ich hab zwar damals vieles davon gelesen, aber bei Weitem nicht alles, und es wäre schade, wenn es komplett verloren ginge!? Dafür war es nämlich viel zu gut!

    Tja, der Herrgott gibt’s, der Herrgott nimmt’s, wie es so schön heißt…

    Ich werde sicher mal was aufwärmen, aber nicht in diesem Umfang. Ist mir heute auch zu langweilig, früher musste ich mir selbst gegenüber noch versichern, warum ich eigentlich nicht mehr glaubte, heute ist das das normalste der Welt für mich und der Glaube erscheint mir nur noch völlig freaky.

  72. #72 awmrkl
    26. Februar 2018

    “nur noch völlig freaky”

    Na dann 😉 OK, verständlich.
    Aber *trotzdem* waren die Texte, die ich damals las, *wirklich* gut.
    Und auch gut, daß Du daraus mitgenommen hast, Zeugs, in das man viel Zeit und Hirnschmalz investiert hat, auch für sich zu archivieren. Und ich weiß natürlich auch, daß der Zeitpunkt dafür *immer* der falsche ist …

  73. #73 awmrkl
    26. Februar 2018

    “Organisatoren der Buskampagne … kleinlaute Anfrage … Originalseiten seien gelöscht worden”

    *GROLL*BLITZ*THEATERDONNER*
    Wer waren die!? In die HÖLLE mit denen!
    *gg*

  74. #74 Dampier
    26. Februar 2018

    Ah, jetzt gibt’s auch Abokästchen.

    [√]
    [√]

    Hiermit abonniert :]

  75. #75 HF(de)
    26. Februar 2018

    Auch Abo.

  76. #76 Braunschweiger
    27. Februar 2018

    Ja genau. Abo-go-go-go!

  77. #77 noonscoomo
    Berlin
    27. Februar 2018

    Ich freu mich riesig, dass du jetzt hier agierst wo du doch schon immer hervorragend und geduldig auf so viele (auch meiner) Fragen re-agiert und geantwortet hast.

  78. #78 hcdlt
    27. Februar 2018

    Super, mein Lieblingskommentator betreibt einen ScienceBlog! Anzahl treuer Leser: Plus 1. :)

  79. #79 Engywuck
    27. Februar 2018

    “sprechen die Angelsachen “Prometheus” als pro-mee-thee-us aus”

    ich kenne es aus “Fire in the Sky” von Kristoph Klover:

    Prometheus, they say, brought God’s fire down to man
    And we’ve caught it, tamed it, trained it since our history began
    Now we’re going back to Heaven just to look Him in the eye
    And there’s a thunder ‘cross the land and a fire in the sky

    Gagarin was the first back in 1961
    When, like Icarus, undaunted, he climbed to reach the sun
    And he knew he might not make it, for it’s never hard to die
    But he lifted off the pad and rode a fire in the sky

    etc.

  80. #80 andromed
    28. Februar 2018

    Aldemarin…

    Mich hat dieser Name immer an einen Badezusatz erinnert.
    Der hiess glaube ich “Algemarin”…oder so.

  81. #81 stone1
    1. März 2018

    Also wegen der Aussprache, da ich kein (Alt)Griechisch hatte sprech ich den Blognamen latinisiert Alfa Kefei aus, als Österreicher kommt mir das auch stimmiger vor, wir sagen ja auch Kina und nicht China (mit kehligem ch) oder Kybernetik statt Zeibernetik (bei Cyber-).

  82. #82 stone1
    1. März 2018

    Obwohl, nach nochmaligem Nachdenken bin ich wieder unschlüssig: im Lateinischen gibts ja den Spruch “ceterum censeo Carthaginem esse delendam” o. ä., von Cato (dem jüngeren oder älterem weiß ich nicht mehr). Das haben wir etwa so ausgesprochen: zehterum zehnseo Karthaginem…, und Kato, nicht Zahto. Also wie jetzt? Wenn ein “e” auf “c” folgt => Zeh, bei einem “a” aber K?
    Jetzt hat mich der Blogname doch nachhaltig verwirrt. >:-/

  83. #83 Alderamin
    1. März 2018

    @stone1

    Solange Ihr Eure Kommentare unter meine Artikel setzt, sprecht das jetzt so, wie ich das sage. Punkt.

    😉 😉 😛

  84. #84 rolak
    1. März 2018

    unter meine Artikel setzt

    Meine Kommentare stehen. Wie ne Eins.

  85. #85 Braunschweiger
    Klugscheißermodus
    1. März 2018

    Wenn ich dann auch noch mal meinen Mostrich samt Myrosinase dazugeben darf…

    Ich bilde mir ein, Hochdeutsch zu sprechen und nicht irgend so ein importiertes Süd-Deutsch; außerdem verstehe ich ein wenig Französisch und Italienisch, also die Sprachen, die gleich nach Latein kommen. Dementsprechend richte ich meine Aussprache (samt stillem Lesen) nach denen.

    Das “e” und das “i” ziehen eine weiche Aussprache nach sich, “a”, “o”, “u” eine harte. Im Italienischen spricht man das “c” entsprechend wie tschä, tschi, dann ka, ko, ku. Im Französischen wie ssä, ssi oder wie ka, ko/ku oder kü, und wenn man es anders will, benötigt man das C-Cedille wie in français.

    Außerdem weise ich daraufhin, dass auch im (Hoch-)Deutschen bei Umkehrung der Reihenfolge Konsonant–Vokal die Bestandteile …ech und …ich anders ausgesprochen werden als …ach, …och und …uch. Es ist einfach eine Frage der leichteren flüssigeren Aussprache.

    Ich bin also ganz bei Allfa-Ze-Fää’i. ;-).
    (Die Buchtabenfolge “ph” sind übrigens auch so ein Versuch, das griechische phi φ == “f” abzubilden.)

  86. #86 stone1
    1. März 2018

    @Braunschweiger

    Ah Danke, der Hinweis mit dem Französischen hilft mir weiter. Dann entscheide ich mich auch für Alfa Zehfei.
    Das wäre doch auch ein schöner Name für ein neues Automodell eines gewissen italienischen Herstellers, die haben eh noch kein Elektromodell, soweit ich weiß.
    Da kann ich mir ganz gut zwei Bayern oder Innviertler so im Dialog vorstellen:

    “I hob jo an neichn fünfer BMW, oba won I int Stodt fohrn wü, muaß I eam gegen a onderes Modö umtauschn, woast eh, wegen dem Diesel. Wos fohrst denn Du do?”
    “Des is a Alfa Zehfei, da Neiche mitm Elektromotor, der derf a in da Stodt forn, koane Emissionen.”
    “Zefix, a Zehfei. A Italiener, oba wenigstens koa Fiat.”
    : )

  87. #87 PDP10
    1. März 2018

    @stone1:

    Das haben wir etwa so ausgesprochen:

    Dann war dein Latein-Lehrer C-Lateiner. Im Gegensatz zu meinem. Der war K-Lateiner (*) und wir hätten das “Keterum kenseo usw. ” ausgesprochen.

    Allerdings war er dann bei Eigennamen auch nicht so. Cäsar oder Cicero sollten dann schon als Zäsar und Zizero ausgesprochen werden, weil, wie er meinte das die Aussprache ist, die sich nun mal über Jahrhunderte in vielen verschiedenen Sprachen eingebürgert hat.

    (*): Ja, das gibts, bzw. gabs damals, tatsächlich. Man stritt sich halt immer noch darum, wie die ollen Römers das eigentlich wirklich ausgesprochen haben – Tonaufnahmen von damals gibts halt keine. Was noch lustiger ist: In der lateinischen Schriftsprache gibts gar kein “K” …

    Ob das heute noch so gelehrt wird? Keine Ahnung ….

  88. #88 awmrkl
    2. März 2018

    @ PDP10
    “Dann war dein Latein-Lehrer C-Lateiner”

    Meiner übrigens auch, und ich hab den Eindruck, daß die zu allen (dem latein-sprechenden nachfolgenden) Zeiten überwogen. Aber ohne Beleg.

    btw, ich hab auch das “glorreiche” große Latinum, ABER ich hab fast alles vergessen, mangels Gelegenheiten des Einsatzes :-(
    Allenfalls krieg ich noch ursprüngliche Wurzeln des div. heutigen Sprachgebrauchs aus dem lateinischen hin :-(
    Aber auch eher intuitiv.

  89. #89 awmrkl
    2. März 2018

    Und hin und wieder kann ich meiner Freundin/LAP helfen, italienische deutsche Wörter hin/zurück einzuordnen, welche lateinischen Sprachwurzeln den jeweiligen Begriffen zugrunde liegen könn(t)en …

  90. #90 awmrkl
    2. März 2018

    “italienische deutsche”
    italienische vs. deutsche

  91. #91 stone1
    2. März 2018

    @awmrkl

    ich hab den Eindruck, daß die zu allen (dem latein-sprechenden nachfolgenden) Zeiten überwogen

    Den Eindruck kann ich insofern erhärten, als dass ich in der 7. und 8. Klasse einen anderen Lehrer hatte, der in der Retrospektive auch der C-Fraktion zuzuordnen ist. Außerdem hatte er den Vorteil, es mit der Strenge im Gegensatz zu seinem Vorgänger nicht allzu ernst zu nehmen, und so konnten die weniger Begabten, zu denen auch ich gehörte, relativ locker mit einem Befriedigend abschließen, wenn wir nicht die Absicht hatten, in Latein zu maturieren. Dem war das Philosophieren und das richtige Versmaß bei den Gedichten und Trinkliedern der Römer wichtiger als exaktes Übersetzen. Und als fleißiger Asterixleser hatte man natürlich gleich mal einen Extrabonus. O tempora, o mores. Latürnich!

  92. #92 PDP10
    2. März 2018

    @awmrkl, stone1:

    Ich habe nur die berühmten “Lateinkenntnisse im Rahmen des kleinen Latinums” :-).

    Hatte halt Latein 3 Jahre in der Oberstufe, nachdem ich nach der Realschule aufs Gymnasium gewechselt habe.
    Unser Lateinlehrer war so ein echter Altfremdsprachler (hat auch Altgriechisch gegeben) und schon weit über 60 … und wir waren alle Ex-Realschüler und entsprechend motiviert.
    Sein Fazit zum Abitur war dann auch: “Ich muss sagen: Ihr wart der mit Abstand schlechteste Lateinkurs den ich ich jemals hatte! Ich will euch aber nicht euer Leben versauen und gebe euch allen eine Ausreichend statt Mangelhaft. Nichts zu danken!”

    Das war eine der blödesten Entscheidungen in meiner Schulzeit nicht einfach Französisch als zweite Fremdsprache zu wählen – zumal ich davon auf der Realschule schon 2 Jahre hatte.

    Das einzig positive daran war, dass ich mehr über Grammatik im Allgemeinen und deutsche Grammatik im Besonderen gelernt habe als in all den Jahren vorher …

    Deklination, Konjugation, Kasus, Genus, Knacktus, Kacktus, Kacktuus, Kacktii, Kackteen, Kacktusse, Kackschei…. 😉

    Und dann diese bekloppten Aussprache-Regeln … “et keterum kenseo” etc. heiligs Blechle …

  93. #93 awmrkl
    2. März 2018

    @PDP10
    “Deklination, Konjugation, Kasus, Genus, Knacktus, Kacktus, Kacktuus, Kacktii, Kackteen, Kacktusse, Kackschei…. ”

    YMMD :-)

    Ich hab allerdings, da ich in der 11. Englisch abgelegt hatte, nur die nicht abzulegende Wahl, in Latein Vor-Abi zu schreiben (also in der 12.), und ich hatte nach der 11. in Latein die nicht gerade schmeichelhafte Note “4-“. Also mußte ich mir was einfallen lassen.
    Ich hab mir dann -wohl in einem Anfall von Glaubenswahn- aus der Stadtbücherei über die Sommerferien ein Werk über lateinische Wort-Wurzeln und deren Herkünfte besorgt und -oh Wunder- aus zunehmenden Interesse relativ gierig verschlungen. Das Ergebnis: In der 12., der entscheidenden für Latein für mich, habe ich zum Erstaunen aller Beteiligten UND aller Mitschüler JEDE der 4-5 (weiß ich nicht mehr genau) Schulaufgaben (=Prüfungen) + die (Vor)Abiturprüfung alle mit jeweils einer “2+” absolviert, alle knapp an einer “1” vorbei :-)
    Und ich konnte mich in diesem einen Jahr und dem nächsten sogar in Latein über Alltagsthemen unterhalten (getestet!).
    Das hielt aber nicht lange, schon 3 Jahre später war vieles vergessen.
    Ja, daraus hab ich gelernt, wenn sich Mensch aus purem Interesse heftigst hinter etwas klemmt, dann ist (fast) alles möglich :-)

  94. #94 awmrkl
    2. März 2018

    “JEDE der 4-5 … Schulaufgaben …”
    Ich muß allerdings dazusagen, daß ich zwischen 11. und 12. Klasse meine Strategie komplett geändert habe:
    Ich habe in diesem letzten Jahr, der 12. Klasse, KEINE der “aufgegebenen” Hausaufgaben gemacht habe, sondern mich statt dessen mit “weiterführenden” lateinischen Texten und aus Interesse mit Alltagssprache beschäftigt habe. Und dann hab ich mich gaaaanz locker in den Latein-Unterricht gesetzt und die Ohren weit aufgemacht, anstatt mich über Korrekturen meiner “Hausaufgaben” zu machen. Hab mich mit dem Lehrer über lateinische Kleinigkeiten gestritten, anstatt meine Hausaufgaben zu korrigieren.

    Dieselbe Strategie hab ich dann in der 13. auch mit Mathe und Physik verfolgt. Mit Erfolg. Obwohl ich den selben “gefürchteten” Lehrer in Mathe und Physik hatte, der sich als knapp verfehlter Uni-Prof verstand, hab ich mich jeweils hingesetzt und ihn -frecherweise- auf die Fehler hingewiesen, die er immer wieder mal an die Tafel schrieb, zum Ergötzen meiner Mitschüler … und mir hats auch geholfen.
    Ich hab sogar noch im Abitur in Mathe und Physik viele Formeln, die andere auswendig gelernt hatten, aus wenigen grundlegenden Formeln bzw Grundannahmen hergeleitet. Mein Erfolg war, selbst bei diesem verkappten Prof mit je “3+” im Abi-Zeugnis zu enden. Bei dem hatten sich schon etliche Schülergenerationen die Zähne ausgebissen. Der war “gefürchtet”.

  95. #95 awmrkl
    2. März 2018

    “den selben “gefürchteten” Lehrer in Mathe und Physik hatte”
    Das ist mißverständlich. Nein, nicht denselben wie in Latein, sondern denselben in Mathe und Physik. Ich hätte wohl schreiben sollen “ähnlich “gefürchteten” Lehrer”

  96. #96 Engywuck
    2. März 2018

    Meines Wissens ist derzeit der Stand, dass das C meistens ein K war, kein Z – also eher Kirkus.

    Wie schon der große H.G. Wells in seiner “Zeitmaschine” schrieb:
    “‘Man könnte sein Griechisch von Homers und Platos Lippen lernen’, meinte der sehr junge Mann.
    ‘In diesem Fall würden sie im Examen sicher durchfallen. Die deutschen Gelehrten haben das Griechische so sehr verbessert.'”

  97. #97 Braunschweiger
    mag auch Almaak und Alpheratz
    2. März 2018

    Wenn einer neu hierherkommt, nichts weiß und nur die Kommentare liest, dann ist ihm ganz klar:
    Dies ist ein Sprachblog, Abteilung Alt-Europäik! :-)

  98. #98 tomtoo
    2. März 2018

    “””Ja, daraus hab ich gelernt, wenn sich Mensch aus purem Interesse heftigst hinter etwas klemmt, dann ist (fast) alles möglich :-)”””

    +1

  99. #99 scilog
    Na endlich Alter
    4. März 2018

    Wurde aber auch zeit :-)

  100. #100 Tina_HH
    14. März 2018

    Hey, das ist ja ein Ding! Da stolpere ich mehr durch Zufall auf die Startseite der Science Blogs (hab ansonsten die Seite von Florian als Lesezeichen gesetzt) und was sehe ich da? Du hast jetzt einen eigenen Blog. Welch Überraschung und herzlichen Glückwunsch dazu!
    Da wird mir jetzt also in Zukunft noch mehr Zeit geklaut werden… 😉

  101. #101 Alderamin
    14. März 2018

    @Tina_HH

    Ja, man ließ mir ja quasi keine Wahl ;-). Willkommen auf meinem Blog.

    Da wird mir jetzt also in Zukunft noch mehr Zeit geklaut werden

    Und dann bin ich auch noch so ne Labertasche… 😉

  102. #102 Niels
    1. April 2018

    @Alderamin
    Auch von mir Herzlichen Glückwunsch! Finde ich toll, dass du dich traust!
    (Hab dich gerade erst durch Zufall entdeckt.)

  103. #103 Alderamin
    1. April 2018

    @Niels

    Siehste mal, an Ostern ein Ei gefunden! Willkommen im Blog, freue mich auf Deine Kommentare. :-)

  104. #104 Till
    8. Juni 2018

    Ich habe Deinen Blog erst jetzt entdeckt. Herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich schon riesig auf die ganzen tollen Artikel!