ALMA-Radiobild der sanduhrförmigen Staubwolke von CK Vulpeculae, der auf eine Nova im Jahre 1670 zurück geht. Allerdings handelt es sich offenbar um keine gewöhnliche Nova, sondern einen völlig neuen Prozess. Bild: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO)/S. P. S. Eyres, ESO, CC BY 4.0.

Am 20. Juni 1670 entdeckte der Kartäuser-Mönch und Astronom Voituret Anthelme aus Dijon nahe dem Sternbild des Schwans einen neuen Stern 3. Größe. Ein Vermerk über seine Beobachtung wurde von der Königlichen Akademie der Wissenschaften 1671  in Paris veröffentlicht: “Als diese Person am 20. Juni des vergangenen Jahres nachts den Himmel anschaute, getrieben von dem…

China ist derzeit die einzige Nation, die in der Lage ist, Menschen in den Weltraum zu schießen. Nach der Notlandung der Sojus MS-10, die eigentlich die beiden Mitglieder der ISS Expedition 57 zur Internationalen Raumstation bringen sollte, sind bis auf Weiteres alle Sojus-Starts ausgesetzt. Seit die NASA die Shuttle-Flotte stillgelegt hat, ist sie auf die…

Künstlerische Darstellung des TNOs 2015 TG387. Bild: © und mit freundlicher Genehmigung von Scott Sheppard und der Carnegie Institution for Science, DTM.

Am 13. Oktober 2015 entdeckten David Tholen, Chad Trujillo und  Scott Sheppard ein Objekt am Rande des Sonnensystems, zu dieser Zeit etwa 80 AE von der Sonne entfernt.  Das Objekt erhielt gemäß der Nomenklatur der Internationalen Astronomischen Union (IAU) die Bezeichnung 2015 TG387. Die Bezeichnung war für den internen Gebrauch zwischen den Forschern etwas unhandlich.…

Künstlerische Darstellung von Kepler-1625b und seinem Mond, in Neptun-blau. Bild: NASA, ESA, and L. Hustak (STScI), gemeinfrei [3].

Das Weltraum-Teleskop Kepler hat mittlerweile, kurz vor Ende seiner Mission (ihm geht gerade der Treibstoff aus) 2652 bestätigte Planeten um andere Sterne aufgespürt, sowie weitere 2737 Kandidaten, die noch bestätigt werden müssen, die aber zu weit mehr als 90% echt sein dürften. Was Kepler nicht gefunden hatte waren Monde von Exoplaneten – bis im Sommer…

ANITA-Nutzlast mit ihren zahlreichen Antennen (weiße Trichter) vor dem 2. Start. Im Hintergrund der Ballon, der die Nutzlast in die Stratosphäre trägt. Bild: Flickr, NASA, Goddard Space Flight Center, CC BY 2.0.

Am 25. September ging eine Meldung durch die Wissenschaftswelt, die überraschenderweise nur ein geringes Echo in den deutschen Medien fand, die aber möglicherweise endlich einen konkreten Hinweis auf die lang ersehnten “Teilchen jenseits des Standardmodells” und damit vielleicht auch auf die Trägerteilchen der Dunklen Materie erbringen könnte. Hier mein Versuch, sich der Arbeit zu nähern.…