Die Bahn des Hochgeschwindigkeitssterns D6-2, welche sich auf den Supernova-Überrest G70.0-21.5 zurückverfolgen lässt bei der es sich wahrscheinlich um eine Typ Ia-Supernova handelte. Siehe 3. Arbeit unten. Bild [3]

Der Strom der Gaia-Papers will nicht versiegen, es sind schon über 100 Stück erschienen. In diesem Artikel möchte ich wieder auf ein paar Highlights näher eingehen.   Die Masse der Milchstraße Die Masse der Milchstraße ist überraschenderweise nur sehr grob bekannt. Die aktuell zitierten Werte liegen zwischen 500 Milliarden und 3 Billionen Sonnenmassen. Wie man…

Übersicht über die neu bestimmten Kepler-Planetenradien (y-Achse, logarithmisch, in Erdradien) und die Beleuchtungsstärke durch ihren jeweiligen Stern (x-Achse, logarithmisch, in Erd-Beleuchtungsstärken durch die Sonne). Rot: bestätigte Kepler-Planeten, schwarz: unbestätigte Kandidaten. Schwarz schraffierter Bereich: unterrepräsentierte "heiße Supererden". Grün: habitable Zone. Bild: [1]

Im letzten Gaia-Artikel habe ich erklärt, warum Gaias Messungen eine Revolution für die Astronomie bedeuten. Heute schauen wir uns anhand von ein paar Arbeiten an, wie diese Revolution sich konkret entfaltet.   Die Kepler-Planetenradien werden neu bestimmt Zur Bestimmung der Planetengrößen der vom Kepler-Weltraumteleskop beobachteten Sterne benötigt man die tatsächliche Größe des Sterns, vor dem…

Rotation der Großen Magellanschen Wolke. Dies ist kein Foto, sondern ein Plot von Gaia-Positions- und Helligkeits-Messungen. Die Farbe wurde aus den BP- und RP-Photometer-Messungen rekonstruiert und die Eigenbewegung der Sterne ist als feine Textur überlagert. Bild: ESA, Gaia Data Processing and Analysis Consortium (DPAC); P. McMillan, Lund Observatory, Sweden; A. Moitinho / A. F. Silva / M. Barros / C. Barata, University of Lisbon, Portugal; H. Savietto, Fork Research, Portugal

Gaia Data Release 1 (DR1) Am 14. September 2016, nach 14 Monaten Beobachtungszeit zwischen 25. Juli 2014 und 16. September 2015, wurde der erste Katalog oder “data release” von Gaia (DR1) veröffentlicht. Er enthielt die Positionen von 1,1 Milliarden Sternen, jedoch die Entfernungen (Parallaxen) und Eigenbewegungen von gerade einmal 2 Millionen Sternen, und zwar auf…