Infografiken gibt es viele, aber diese ist so klasse, die muss ich einfach zeigen.

Inklusive Deepwater Horizon Bohrung – viel Spaß beim Scrollen :)

i-7a2633c00c75a9d06566d1a81d151a47-oap-landsea-oceans-100608-moderatexx.jpg

(via Our Amazing Planet)

Kommentare (13)

  1. #1 Florian Freistetter
    12. Juli 2010

    Und jetzt bitte noch schnell ausrechnen, wie lang das Bild sein müsste, wenn man es bis zum Erdkern verlängert 😉

  2. #2 Ole Sumfleth
    12. Juli 2010

    @Flo

    7.3 Mio. Pixel hoch – das entspricht einer Strecke von 2.2 km hintereinander gelegter Bildschirme!

  3. #3 kommentarabo
    12. Juli 2010

  4. #4 Dirk
    12. Juli 2010

    Und das jetzt bitte noch in Fußballfelder umrechnen, sonst kann man sich das ja nicht vorstellen 😉

  5. #5 Daniel Weigelt
    13. Juli 2010

    ICh hätte es gerne in Saarlande umgerechnet.

    Na im Ernst, schöne Grafik das.

  6. #6 fj
    13. Juli 2010

    Gibt’s das auch mit einer durchgehenden metrischen Skala? 😉

    Ein bißchen seltsam ist allerdings der Grand Canyon unter Meereshöhe. Der „Meeresspiegel“ ist ein Bezugsniveau, das wohl jeder kennt, und darum drängt sich bei einer Darstellung mit dem Meerespiegel (und Höhen/Tiefen dazu) doch irgendwie eine Absoluthöhe auf. (Bei den Gebäuden fällt die „Höhe über Meer“ nicht ganz so auf, sie befinden sich an sowieso recht tiefliegenden Orten.)

    Interessant wären als echte Senken unter Meeresniveau z.B. Death Valley und Totes Meer gewesen.

    Insgesamt aber doch mal eine nette Darstellung – danke Verzicht auf eine logarithmische Skalierung muß man kräftig scrollen, was wohl etwas beeindruckender und naheliegender ist, aber in einem Buch ja schlecht geht.

  7. #7 schlappohr
    13. Juli 2010

    Was bedeutet die Breite des schwarz/braunen Balkens auf der linken Seite? Ist das die jeweils auf dieser Höhe liegende Oberfläche? Dann müsste sie nach unten hin aber deutlich breiter werden, oder?

  8. #8 Ender
    13. Juli 2010

    Schöne Grafik! Nur schade, dass die Skala links in Fuß ist, aber die Meterwerte in Klammern sind ja schon was.

  9. #9 Thomas J
    13. Juli 2010

    @Ender

    Mal 3 und eine 0 streichen… so schwierig ist das auch nicht, oder? 😉

  10. #10 Ender
    13. Juli 2010

    @Thomas J: Dooooch. 😉
    Ich meine nicht, dass es ein eklatanter Fehler ist, sondern, dass es anwenderfreundlicher wäre. Und ja, es ist für ein amerikanisches Publikum gemacht, sodass die Fuß passen, aber wenn es bei den Einzelangaben die Meterwerte in Klammern gibt, warum dann nicht auch eine zweifache Skala?

  11. #11 Dirk
    19. Oktober 2010

    Wie rechnet man diese auf der Schuhgröße eines mittelalterlichen Königs basierenden Maßeinheiten in normale, wissenschaftliche Werte um?

  12. #12 noch'n Flo
    19. Oktober 2010

    Mir fehlen in der Grafik noch die Trollhöhlen. Ach nee, die liegen ja noch viel tiefer.

  13. #13 Heterodyne
    5. Dezember 2010

    Awesome!
    Das mit dem Grand Canyon ist mir auch aufgefallen, aber was soll’s 😉