Heute morgen ist die Raumsonde Phoenix der NASA sicher auf dem Mars gelandet. Das ganze konnte man live im Internet beobachten und die ersten Bilder die die Sonde übermittelt sind wie immer beeindruckend – oder war das alles nur eine Fälschung der NASA?. Die NASA ist eine der zentralen Organisationen in vielen Verschwörungstheoretien – und eine dieser Theorien möchte ich heute ein bisschen näher betrachten.


Der Saturnmond Titan

Bei meinen Recherchen zu den esoterischen Vorstellungen über den Mond habe ich mir auch einige Esoterikforen im Internet angesehen. Neben Diskussionen über Engel, Indigo-Kinder, Geister, Kartenlegen und anderen mystischen Kram finden sich in diesen Foren auch meistens immer sehr viele falsche Vorstellungen über die Wissenschaft.

Der Beitrag “Der Nasabetrug mit der Titanlandung” hat mir dabei besonders gut “gefallen”. In dieser Nachricht des Benutzers “Nachtnadel” finden sich so viele falsche Vorstellungen auf engstem Raum und so viele typische Aussagen einer Verschwörungstheorie, dass ich mich entschlossen habe, hier ein bisschen näher darauf einzugehen. Man sieht hier nämlich wirklich sehr schön, wie die “Logik” aussieht, der viele Verschwörungstheorien folgen.

“Hallo leute,


ich weiss nicht wer sich von euch für ausserirdisches leben
interessiert und an saturnmond titan und jupitermond europa
interessiert ist. Hier soll es nach wissenschaftlicher aussage leben im mikrobiologischen
sinn geben, da europa ein gefrorenes eismeer enthalten soll und titan
eine dichte atmosphäre-“

Hier gehts gleich schonmal los. Wenn irgendwo ausserhalb der Erde tatsächlich LEBEN entdeckt worde wäre (und wenn es “nur” Mikroorganismen sind), dann wäre das ein enormes Ereignis! Das würde in allen Zeitungen und Fernsehsendern weltweit ausführlich besprochen. Das hätte nicht nur wissenschaftliche sondern auch kulturelle und religiöse Implikationen. Die Entdeckung außerirdischen Lebens wäre wochenlang Gesprächsthema Nummer 1. Und wirklich jede Person, die nicht völlig abgeschieden und fern der Medienwelt lebt, wüßte Bescheid. So ein Ereignis ist aber offensichtlich noch nicht aufgetreten – wie gesagt, wir hätten es bemerkt. Aber die Vorstellung, Wissenschaftler hätten irgendwo, irgendwann schon außerirdisches Leben entdeckt findet sich immer wieder in verschiedensten Kreisen. Das liegt meistens daran, dass die diversen Medienberichte zum Thema “Suche nach Leben” falsch verstanden bzw. falsch interpretiert werden. Wenn ein Wissenschaftler sagt “Dort könnte es vielleicht Leben geben” dann wird daraus in den Medien auch oft “Dort gibt es Leben”. Natürlich lässt sich die Behauptung, Wissenschaftler hätten außerirdisches Leben entdeckt, leicht überprüfen. Wikipedia & Co. bieten genug einfache und schnelle Recherchemöglichkeiten um den Wahrheitsgehalt von Aussagen dieser Größenordnung zu prüfen. Und wenn ich auf das Gerücht stoßen würde, man hätte außeridisches Leben entdeckt, würde ich so schnell wie möglich so viel Informationen wie möglich darüber einholen. Aber der Unwille zu recherchieren und konkrete Informationen einzuholen ist ein typisches Kennzeichen von Verschwörungstheorien.

Und in diesem Stil geht aus weiter:

“Der saturnmond titan war der nasa so wichtig, dass sie für eine mission
milliarden springen liess, damit die sonde huygens 2005 auf der
mondoberfläche landen konnte.”

Eine Verschwörung der NASA?

Natürlich ist es auch immer die NASA – und zwar nur die NASA die in die Verschwörung verwickelt ist. Das heutzutage Missionen dieser Größenordnung immer mit verschiedensten Kooperationspartner stattfinden wird ignoriert. Cassini-Huygens ist so eine Kooperation – hier sind NASA und die europäische Weltraumorganisation ESA beteiligt (Warum gibt es eigentlich keine Verschwörungstheorie über die ESA?). Die Kosten für die Mission betrugen übrigens wirklich etwa 2.5 Milliarden Euro. Das ist jetzt aber auch nicht unbedingt etwas besonders. Und im Vergleich zu anderen Ausgaben sind 2.5 Milliarden auch nicht wahnsinnig viel.

Nun geht es aber so richtig los mit der Verschwörung:

“Wie man an den noch reichhaltigen wolkenbildern über die mondatmosphäre
bei der landung erkennt, zeigen sie alle sehr scharfe umrisse auf und
sind auschliesslich in schwarz weiss fotografiert- (um die farbe des
himmels zu verschleiern?)”

Raumsonden senden sehr viele Bilder in Schwarz-Weiss – hauptsächlich deswegen, weil hier das Datenvolumen viel geringer ist als bei Farbbildern. Cassini schleppt ja kein Kabel hinter sich her sondern muss alle Daten per Funk zur Erde senden! Und das ist eine sehr lange Strecke – und da man möglichst viele Daten bekommen will, muss man die, so weit es die wissenschaftlichen Voraussetzungen zulassen, möglichst stark komprimieren. Außerdem werden nicht immer alle Aufnahmen im optischen Bereich durchgeführt. Cassini hat die Oberfläche des Titan auch mit Radarstrahlen abgetastet – daraus wurden ebenfalls Bilder erstellt die dann natürlich keine Farbe haben können. Abgesehen davon gibt es Farbbilder von Titans Oberfläche – aber dazu später mehr.

1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (192)

  1. #1 L. Carone
    26. Mai 2008

    Ach Florian, was für eine Mühe. Aber diese Verschwörungstheoretiker wirst Du wohl kaum überzeugen können und die anderen werden ahnen, dass es absoluter Schwachsinn ist.

    Übrigens zwei Nachträge würde ich dazu sagen:
    1. Dass es höchstwahrscheinlich Methan auf Titan regnet, das wurde erst mit der Landung von Huygens bestätigt, weil die Sonde beim Abstieg Methanseen und regelrechte Flussläufe identifizierte, die vermutlich durch flüssiges Methan entstanden.

    2. Die Sonde hat mit voller Absicht so konzipiert, dass sie nicht lange überlebt, denn es war völlig unklar, was beim Auftreffen passieren würde. Viel sprach dafür, dass die Sonde in ein Meer aus Methan fallen würde und hätte es da Sinn gemacht, Ressourcen zu verschwenden und noch mehr Geld und Material zu investieren, wenn die Sonde sie gar nicht hätte nutzen können, weil sie gerade am Boden eines Ozeans liegt und daher gerade zerquetscht wird bzw. gar nicht mehr mit den Funksignalen rauskommt? Oder die Turbulenzen hätten so schlimm sein können, dass die Sonde irgendwo zerschellt wäre.

    Deswegen war die Sonde sowohl für den Fall eines Auftreffens auf eine flüssige wie auch auf eine feste Oberfläche konzipiert und für den Fall der Fälle hatte sie noch mal Saft für 30 Minuten.

    Man muss bedenken, dass jede Minute zusätzliche Energie auf Titan ziemlich viel Geld kostet. Man muss die Energiequelle nämlich mitnehmen. Sonnenenergie lässt sich nicht nutzen, weil die Wolkendichte viel zu dick ist und Titan auch verdammt weit weg von der Sonne ist. Die schönen Bilder sind nur durch gehörige Restlichtverstärkung und unter Nutzung eines großen Teil des elektromagnetischen Spektrums möglich.

  2. #2 florian
    26. Mai 2008

    @Ludmila: Ja, der Beitrag ist irgendwie länger geworden als ich geplant hatte 😉 Aber es war wirklich ein gutes Beispiel um einmal eine Verschwörungstheorie im Detail darzustellen. Ich denke mal, das Thema wird im Laufe der Zeit noch öfter kommen – und da hab ich dann schonmal ne Grundlage. Ich bezweifle auch, dass ich einen der Anhänger umstimmen kann – aber vielleicht ja doch – man kann ja nie wissen 😉

    Und vielen Dank für deine Infos. Über die technischen Details der diversen Raumsonden bin ich leider nicht so gut informiert.

  3. #3 Tobias
    26. Mai 2008

    Endloser Quell der Freude, die Verschwörungstheoretiker.
    Kleine Richtigstellung: Du schreibst

    In der oberen Atmosphäre können die Methanmoleküle durch die UV-Strahlung der Sonne aufgespalten werden und es kann Ethan entstehen

    Tatsächlich kann sich meines Wissens nach Ethan (C2H6) aus 2 Methanmolekülen (CH4) per sp3-Hybridisierung bilden. Dass die Energie, die dafür notwendig ist, von der Sonne kommt, ist wieder plausibel.

  4. #4 florian
    26. Mai 2008

    @Tobias: Danke für den Hinweis (meine Chemiekenntnisse lassen leider auch zu wünschen übrig :( ) Ich hab den Satz von einer NASA-Seite übernommen. Dort steht:

    “Then these molecules rise to the upper atmosphere, they are broken apart by sunlight and the fragments form heavier organic molecules like propane, ethane, acetylene, hydrogen cyanide, and even more complex molecules. “

  5. #5 AndreasB
    27. Mai 2008

    Die Cassini-Huygens Mission ist zwar eine Kooperation von NASA und ESA — aber in der Form, dass NASA Cassini betreibt und Huygens ein Projekt der ESA ist. Die ganze Verschwörungstheorie bezieht sich also gerade auf den Teil, an dem die NASA eben nicht gearbeitet hat (außer dem Beitrag einer Transport- und Kommunikationsplattform in Form von Cassini). Das ist alles also in Wirklichkeit eine ESA-Verschwörung…

    Außerdem war soweit ich mich erinnere die aktive Lebenszeit von Huygens auch durch die Zeit begrenzt, die Cassini aus der Sicht von Huygens über dem Horizont und damit über Funk erreichbar blieb.

    Die Qualität der Bilder von Huygens ist deshalb etwas schwach, weil sie in niedriger Auflösung aufgenommen und dann noch sehr stark per JPEG komprimiert wurden. Farbe gabs sowieso nicht. Dazu wurden die Bilder nicht gezielt sondern einfach regelmäßig gemacht. Dann wurde halt das aufgenommen, was nach Drehung und Neigung der Sonde beim turbulenten Abstieg eben gerade vor die drei Linsen (horizontal, schräg und senkrecht nach unten) kam.

  6. #6 Markus Griesser
    27. Mai 2008

    Ach ja, die lieben “Enthüller”. Gestern hatte ich einen Anruf einer älteren Dame – sie wurde mir übrigens wie eine heisse Kartoffel von der Redaktion einer Tageszeitung weitergereicht. Sie machte sich ziemlich Sorgen, weil doch angeblich am 22. Dezember 2012 der Maya-Kalender zu Ende geht. Offenbar soll dies gravierende Folgen für die Menschheit haben. Wenn man da etwas in den einschlägigen Foren herumstöbert, stösst man auf schier Unglaubliches. – Zitat:

    „Der längste Zyklus im Maya-Kalender beträgt 26000 Jahre, solange dauert die Umdrehung unseres Sonnensystems um die Sternengruppe der Plejaden. Zur Win-tersonnenwende 2012 wird die Sonne in Konjunktion zur Milchstraße stehen. Durch diese Konstellation sitzt die Milchstraße quasi auf der Erde, berührt sie ringsherum und öffnet laut Mayas ein kosmisches Himmelstor. Die galaktische und die solare Ebene befinden sich somit in Konjunktion. Für die Mayas ist dies eine Art Neubeginn / Neugeburt. Etwas ganz Grosses.“

    Alles klar, liebe Leute? Wie und über was soll man mit jemandem, der solchen Mist verbreitet, noch diskutieren?

  7. #7 florian
    27. Mai 2008

    Ja – 2012 und der Maya-Kalender. Da wird in den nächsten Jahren noch einiges an Panik verursacht werden – die ganzen Esoteriker sind ja jetzt schon ganz aufgeregt. Übrigens, das hat nix mit der Konjunktion der Milchstrasse zu tun! Nein – hier ist die richtige Erklärung 😉 :
    “Wie wir alle wissen erhöht sich die Schwingung der Teilchen äquivalent zu der Energie, die diesem zugeführt wird.
    Erhitzen wir ein Teilchen so beginnt es schneller zu schwingen und wird damit reaktionsfreudiger
    Nun ist es so, dass unser Sonnensystem, wie oben beschrieben eine eliptische Bahn umläuft, welche einmal näher am Ursprung ist und einmal weiter weg.
    Im mom sind wir am weitesten von der Zentralsonne entfernt und somit haben wir recht wenig Energie, da in unserem Versuch der Bunzenbrenner die Zentralsonne ist. Umso näher wir also wieder an die Zentralsonne kommen, umso mehr Energie erhalten wir und umso höher wird unsere Schwingung. Nehmen wir nun einmal an, dass wir das Element Wasser sind, so können wir erkennen, dass wir unsere Zellstruktur durch die erhöhung der Energie dermaßen verändern, dass wir sogar unsere Erscheinungsform verändern können. Erreichen wir einen bestimmten Grad an Energie, so gehen wir vom Festen Zustand in den Feinstofflichen Zustand über. Wir werden zum Wasserdampf
    Es ist also eine Frage, wie nah wir an die Zentralsonne kommen müssen, um diesen Wechsel der Dimensionen zu erleben. Aber das wird nicht der Endzustand bleiben, sondern wir werden immer feinstofflicher je näher wir dem Ursprung kommen. Gehen wir dann wieder vom Ursprung weg und kühlen uns ab, so bilden wir wieder kleine Tropfen und das Spiel beginnt von vorne.
    Im Taoismus wird das glaube ich Brahmas Einatmen/Ausatmen genannt”

    Das wird genauso werden wie bei der SoFi 1999 oder dem Jahreswechsel 1999/2000. Es werden die wildesten Spekulationen in die Welt gesetzt werden; sehr viele Leute werden Panik machen; Weltuntergang, Chaos etc. Die Medien werden die Geschichte begeistert aufgreifen und alle dazu interviewen – ausgenommen die, die vielleicht was Richtiges dazu sagen könnten. Und wenns dann 2013 ist wirds still werden und die Esoteriker werden irgendwas von feinstoffliche/transdimensional erzählen und das – was immer auch passiert ist – so passiert ist das es keiner gemerkt hat (aber passiert ist was!)

    Mal sehen – vielleicht schreib ich da aber trotzdem noch nen Beitrag dazu – auch wenns niemanden bekehren wird. Aber Kalendersysteme sind ja immerhin ein astronomisches Arbeitsgebiet (und ich glaube Nibiru, der mysteriöse Planet) spielt in diesen Theorien auch immer eine wichtige Rolle.

  8. #8 L. Carone
    27. Mai 2008

    @florian: Das Zitat ist erstaunlich. Selten einen so bunt zusammengemischten Haufen gesunden Halbwissens gesehen, der dann zusammen absoluten Schwachsinn ergibt.

    Man nehme sich Versatzstücke aus den Naturwissenschaften, die am besten zu der persönlichen Wunschvorstellung passen und voilá! Eine für einen Laien halbwegs plausibel erscheinende scheinbar naturwissenschaftliche Erklärung ist geboren.

    Mist, warum kann ich nicht auch so arbeiten? Würde mir wirklich viel Zeit sparen. Immer dieses blöde Nachprüfen und kritische Hinterfragen…Wer braucht das schon 😉

  9. #9 nachtnadel
    13. Mai 2009

    hallo florian,
    von einer userin bin ich darüber informiert worden, dass du meinen thread im esoforum at. mit deiner wissenschaftlichen menung aufgebessert hast.
    Zur antwort:
    Verschwörertheorien werden immer dann gesponnen, wenn das weltbild verletzt wird und man keine argumente mehr hat. Du schreibst, dass die welt die entdeckung ausserirdischem lebens als sensation feiern würde. Leider durchschaust du die zensurabsichten der nasa und geheimdienste nicht. Nicht mal einzeller will man nach jahren marsforschung sicher ausgemacht haben, obwohl sie existent sein müssten, da auch sauerstoff und wasser am mars gemessen wurden.
    Die statue als sichtbarste lebensspur wird zum stein degradiert und man muss um nicht lächerlich zu wirken das auch noch folgsam nachplappern, da der mars keine künstlichen lebensspuren haben darf. Die vielen von der nasa aufgenommen lebensspuren, die ruinen, versteinerte hölzer, knochen, und kreisrunde krater als unterirdische lebenssysteme anzeigen, werden auf die idiotischste weise vertuscht.
    Also von wegen, lebensspuren würden als sensation gelten.
    Looool-
    Wikipedia hat noch nie etwas unsicheres belegt, allenfalls behauptet.
    Und ob die bilder schwarz weiss oder farbig sind, ändert minimal an den objektiven.
    Kommen wir zum titan zurück.
    Du schreibst, wenn die nasa etwas nicht veröffentlichen will, dann macht sie es nicht.
    Da die missionen bekannt sind, steht sie sozusagen unter meldungspflicht.
    Es wäre verdächtig, wenn sie keine bilder liefern würde, oder wenn sie zu sehr zensiert werden. Darum werden motive die nicht erscheinen sollen, gerne abgedunkelt oder in den hintergrund gerückt, die farben geändert, usw.
    Die schwarzen zensurrahmen kennst ja, oder?
    Sind diese eine laune der nasa? Lool.
    Du schreibst, dass die nasa die wolken aussehalb der atmophäre fotografiert hätte.
    Dies kann leider nicht zu treffen, denn dann würden die bilder anders aussehen.
    Du kennst als astrophysiker sicher genug bilder, die ausserhalb der atmosphäre geklickt werden. Diese bilder entstanden bei der landung und das steht so in den huygensmissionen drin.
    Mir fällt nebenbei auf, dass du nicht auf das meer bei shoreline eingingst.
    Woraus besteht es jetzt eigentlich? Wasser?
    Die wolken können nicht aus methan sein. Denn dann wären sie im gefrorenen zustand gar nicht in der luft, als gaswolken wäre nebelbildung die folge und flüssig sind sie auch nicht in der luft.
    Also ist es dunst, was man auch sieht.
    Im übrigen muss die nasa die methanseen zeichnen, da sie sie nicht ablichten konnte.
    Sie wäre in diesen 70 min in der lage gewesen einige bilder von shoreline mehr zu machen und wird sie sicher auch haben. Auch wenn das deine gutgläubigkeit abstreitet.
    Ich habe klar geschrieben, dass ich nicht denke, dass die nebelbildung die sicht verhindert und für die trüben bilder verantwortlich ist. Wie su selbst sagst, sind das künstlich entstellte fotos, aber nicht weil es keine besseren bilder gibt, sie werden nicht pubbliziert. Dass die sonde zu wenig energie hatte, glaube ich dr auch nicht.
    Sie wurde mit einer batterie gesteuert und funktionierte 70 min.
    Selbst wenn sie mehr energie verbraucht hätte und nur 20 min aktiv gewesen wäre, hätte die cam um so mehr bilder aufzeichnen können.
    Dass da keine beste qualität in der sonde war, ist unsinn. Die wokenbilder waren sehr gut gelungen.
    Mit deinen 360 grad ausreden und zusammensetzen von landstrichen erzählst du falsche tatsachen.
    Das bild wurde aus der luft fotografiert und muss nicht zusammengesetzt werden.
    Luftbilder werden nie zusammengesetzt und von 36o grad cams höre ich zum ersten mal was in dem zusammenhang. Mit den unterirdischen methanmeeren hsat du dir schon widersprochen. Es ist ein meer auf dem küstenbild zu sehen und damit gibts du zu, dass es nicht aus methan ist.
    Wenn du schreibst, dass du nie ein bild von einer marstatue gesehen hättest, gehörst du zu den vertuschern dazu. Ich gehe davon aus, dass dir die argumente ausgegangen sind. Sehr wissenschaftlich logisch klingne sie jedenfalls nicht,
    Carpe diem
    nachtnadel

  10. #10 Florian Freistetter
    13. Mai 2009

    @nachtnadel: “Wenn du schreibst, dass du nie ein bild von einer marstatue gesehen hättest, gehörst du zu den vertuschern dazu. Ich gehe davon aus, dass dir die argumente ausgegangen sind. Sehr wissenschaftlich logisch klingne sie jedenfalls nicht,”

    Selbstverständlich! Die NASA muss ja alle Astronomen unter Kontrolle haben, sonst würde das nicht funktionieren. Auch stehe also auf der geheimen Gehaltsliste. Sobald du als Astronomiestudent zu deiner ersten Abschlußprüfung antritts, musst du einen Vertrag unterzeichnen, der dich komplett dem Willen der NASA unterwirft. Tust du das nicht, fliegst du von der Uni.

    Aber das was ich gerade gesagt habe, stimmt natürlich nicht! (Das muss ich sagen, ich habe Familie und will nicht, dass die Männer in den schwarzen Anzügen vorbei kommen und ihnen was tun).

    Hmm – jetzt fällt mir leider nichts mehr Unsinniges ein, dass ich schreiben könnte.
    Aber du wolltest ja eh nicht ernsthaft diskutieren, oder? Ich erspare es mir, auf deine “Argumente” einzugehen – du glaubst ja eh nur das was du willst und lässt dich von Realität nicht beeindrucken. Also noch viel Spaß in deiner Welt!

  11. #11 rolak
    13. Mai 2009

    @nachtnadel:

    falsche tatsachen

    Mein Lieblingsoxymoron :)

    @Florian:

    jetzt fällt mir leider nichts mehr (..) ein

    Das liegt an dem Blitzdings, das weiß doch jeder!

    Oh, ich wünschte mir, gewisse Menschen würden tatsächlich den Tag nutzen, aber es ist wohl vergeblich.

  12. #12 nachtnadel
    13. Mai 2009

    Ach ja, wollte noch etwas zu den farben der titan- und marsatmosphäre sagen und zu dem obigen link

    Die marsatmosphäre wird abwechselnd rot oder weisslich dargestellt.
    Rot kann sie nicht sein, denn das würde voraussetzen, dass die atmosphäre des mars aus rotem, aufgewirbelten staub besteht.
    Wie aber auf allen bildern des mars ersichtlich ist, gibt es auf dem marsboden keine sandzuschüttungen.
    Die steine, knochen, trümmer, ruinen, hölzer, u.a. spuren liegen offen herum-
    Auch die berühmte statue wurde nicht vom sand verschüttet. Auf der erde gräbt man trotz staubfreier atmosphäre schon nach wenigen tausend jahren städte und monumente aus.
    Lassen wir mal die lebensspuren weg und konzentrieren uns nur auf die oberfläche. Wie begründest du, dass trotz angeblichen und heftigen staubstürmen nichts verschüttet wird?
    Wenn du deine emailadresse bekannt gibst, werde ich dir marsbilder mit gut sichtbaren lebensspuren zuschicken, die nach vielen jahrtausenden und bei heftigen dustdevils noch immer frei herumliegen. Wie erklärt sich das?
    Natürlich jedes bild mit angabe der fotoquelle.
    Zum mons olympus.
    Auch da ist es nicht sicher, dass das je ein vulkan war.
    Der magmaherd fehlt gänzlich und noch andere auffälligkeiten machen die vulkantheorie fast nichtig.
    Wir sind moderne forscher und gehen aufgrund umfassender reserchen davon aus, dass es ausserirdische im sonnensystem gibt.
    Bilder über mondbasen und unterirdische lebensformen von mond und mars vorhanden.
    Alienfahrzeuge und ufobälle auf offiziellen marsfotos enthalten.
    Sogar aliens selbst als schatten neben dem roboter auf vielen bildern, die immer den selben rucksack, aber nicht die selbe kopfposition anzeigen. Die frage, die sich bei solchen schatten stellt, erwartete eine plausible antwort. Fakt ist, dass der roboter keine solchen schatten werfen kann, auch wenn man es gerne hätte.
    Fusstritte von ausserirdischen auch vorhanden. Beschuhte Fussabdrücke neben der roboterstpur zwischen künstlichen steinskulpturen.
    Fazit:
    Noch immer ist wer auf dem mars und lebt in unterirdischen, gut zivilisierten orten und hat dem spirit gesellschaft geleistet-
    Dieser wer hat seine steinerne maske auf einem foto hinterlassen und diese ist mit den schatten identisch. Es gibt auch in den sand geritzte buchstaben und scharrbilder. Diese liegen über den roboterspuren, künstliche steinaufstockungen, stäbe und runde platten in augenförmigen felsen, ecc.
    Die frage, wie sich 3 runde steine aufeinander setzen können, bedarf einer klugen antwort. Gleich verhält es sich mit runden stiften, die gezielt da sitzen, wo der “mund” sein soll eines steingesichtes.

    Laut bilder benötigt dieser schatten eines alien keinen schauch zum atmen.
    Also muss die atmosphäre für ihn gut sein-
    Bilder sind bessere belege als wissenschaftliche dogmen, die ohnehin zum grossteil logisch widerlegbar sind.
    Auf oben genannten link hat mr. joseph skipper sehr gute reserchen über den mars gemacht.
    Des weiteren empfehle ich zwecks des begriffes “weltverschwörung” das buch “black mission” von richard hoagland.
    Auch die aussagen robert lazars, der in area 51 antischwerkraftsantriebe nachbauen musste, ist nicht von der luft gegriffen, da die aussage im kern zu intelligent klingt und es mehr ominöse berichte über area51 und ausserirdische technik gibt.
    Lazar wurde vom geheimdienst überall ausgelöscht, erst durch zufall kam heraus, dass er für den cia doch tätig war.
    Ein seltsames verhalten diesen ehemaligen agenten überall zu löschen, wenn er nur ein weltverschwörer ist. Loool.
    Lazar sprach vom element 115, das aliens aus fixsternen holten und den amies übergaben.
    Laut lazar wurden die fahrzeuge der stocky greys nachgebaut.
    Das ist auch die spezies, die für entführungen zuständig ist.
    Aus lazars aussage geht auch hervor, dass die erde aus schwerkraftswellen, er nennt sie b wellen, und antischwerkraftswellen, die er a wellen nennt, besteht.
    Diese wellen sollen sollen gemischt auf jedem gravitationskörper vorkommen.
    Wenn man durch fortgeschrittene technik mit anziehung= gravitation und abstossung= antischwerkraft oder auftriebskraft arbeitet, kann man diese wellen für den eigenen bedarf so einstellen, dass keine anderen energiereserven gebraucht werden und die schwerkraft manipuliert wird.
    Lazar sagte bei einem interview, dass er davon ausgeht, dass tonnenfestungen wie zb nanmandol oder pumu punku, u.a. antike stätten, aus jenem antischwerkrafstantrieb von der luft aus gebaut wurden.
    Mit der manipulation von schwerkraft lässt sich natürlich auch das gewicht reduzieren.
    Lol.
    Das nur zur anregung für den physiker

  13. #13 rolak
    13. Mai 2009

    ^^ ach bin ich froh über das www – anderswo muß man für sowas Eintritt zahlen. /wurde überall ausgelöscht/ herrlich – reichte es wirklich nicht nur da, wo er war?

    /Natürlich jedes bild mit angabe der fotoquelle/ Wie wäre es denn mit ein paar links, um die Show zu vollenden?

  14. #14 cimddwc
    13. Mai 2009

    Wird ja immer lustiger hier…

    Lazar und Hoaxland als Referenz? Da sag ich jetzt aber mal “LOL”.

    Tja, manche Leute suchen auf neuen Mars- u.a. Bildern nach erkennbaren Formen, um sich einen Spaß daraus zu machen (wie ich), und andere wollen das alles unbedingt für echt halten. Wie Florian schon sagte: “Also noch viel Spaß in deiner Welt”, in der du Gegenargumente eh nicht gelten lassen wirst.

  15. #15 nachtnadel
    13. Mai 2009

    @florian,

    ich diskutiere die ganze zeit ernst. Ernster wie du, da du schon zu jokes greifen musst.
    Das mit dem vertag hätte ich dir auch so nicht abgenommen. Astrophysiker werden auch nur kontrolliert mit infos versorgt. Die kriegen die selben fotos wie andere auch.

  16. #16 Florian Freistetter
    13. Mai 2009

    @nachtnadel: “ich diskutiere die ganze zeit ernst.”

    Na wenn du meinst.

  17. #17 Florian Freistetter
    13. Mai 2009

    @nachtnadel: “Wenn du deine emailadresse bekannt gibst”

    Wer suchet der findet. So viel Recherchefähigkeit sollte selbst ein Verschwörungstheoretiker noch haben…

    “Wir sind moderne forscher und gehen aufgrund umfassender reserchen davon aus, dass es ausserirdische im sonnensystem gibt.”

    Wer ist wir?

    Den zweiten Kommentar hab ich jetzt erst gesehen. Das ist ja wirklich alles sehr putzig… Bilder zählen mehr als wissenschaftliche Forschung 😉 Also haben wir bald keine Cargo-Wissenschaft mehr, sondern Photoshop-Science 😉

    Und immer wieder fasziniert mich die Darstellung der NASA als allmächtiger Trottel: einerseits wird die ganze Welt und die Wissenschaft kontrolliert und zensiert – andererseits sind sie zu blöd, ihre Fotos ordentlich zu manipulieren, so dass jeder Depp im Internet die eigentlich zu verheimlichenden Aliens sehen kann 😉 Naja – wahrscheinlich muss das ganze Verschwörerpersonal der NASA die Wissenschaftler unter Kontrolle halten und für die Bildmanipulation ist irgendein Praktikant zuständig 😉

  18. #18 fatmike182
    13. Mai 2009

    http://bit.ly/ekcIg 😀
    Das ist wirklich lustig, da gibts die Kreationisten, die garnicht glauben können, dass der Mensch evolutiv entstehen konnte, dann gibts die Realisten, die das schon fassen können und els anderes Extremum gibts die nachtnadel, die sogar mutmaßt, dass die gleiche Evolution ein zweites mal am Mars abgelaufen ist und genauso!
    Dass das extrem unwahrscheinlich unter gleichen Bedingungen ist lass ich jetzt außer acht; aber, dass sich Lebewesen am Mars genauso entwickeln würden wäre wirklich schade für diese Dinger.

  19. #19 Der Klarseher
    13. Mai 2009

    Leider haben viele Menschen einen Hang zu Verschwörungstheorien, gerade, wenn es um die NASA geht. Dabei gibt es keinerlei Hinweise, dass die NASA je Daten, Fotos, etc. gefälscht hat. Als Teil der mächtigsten Regierung der Welt hat sie das ja auch gar nicht nötig.

  20. #20 fatmike182
    13. Mai 2009

    ich hab ja nichts, wenn Leute wirklich nachdenken und Verschwörungstheorien aufstellen, die war unlogisch sind aber dafür möglich wären. Sogar beim Mondlandungsthema hat man lange gebraucht um mit Fakten die Verschwörungen zu widerlegen.
    Aber die Phantasien die da jetzt gepostet wurden sind echt anstrengend

  21. #21 nachtnadel
    14. Mai 2009

    Mit “kreationisten” liegt oben zitierender user etwas fehl am platz. Kreationisten sind anders gläubige christen und alles was christlich ist, ist falsch.
    Also bitte keine kreationistischen vergleiche, weil man sonst keine vergleiche hat.
    Der begriff setihypothese wäre besser angelegt.
    Ernste wissenschaftler wie dr.joachim zillmer, u.a. wissenschaftler, haben den darwinismus längst widerlegt.
    Ich darf darauf aufmerksam machen, dass der darwinismus nichts anderes war, als ein protest gegen den clerus im 19. jahrhundert.
    Es ist bekannt, dass charles darwin nicht mal das damals relativ einfache medizinstudium schaffte und dann notgedrungen theologe werden musste.
    Auch die heirat mit seiner cousine ergibt ein persönliches armutszeugnis, da daraus hervor geht, dass darwin keine erwünschte heiratspartie sein konnte.
    Wenn jemand auf persönlicher ebene schon so versagt, verhält es sich mit seinen lehren auch nicht viel anders.
    Die ET ist ein armutszeugnis moderner wissenschaften und richtet sich gegen alle genetischen grundlagen.
    Man sollte bedenken, dass alle abstammungsfragen mit genetik zu tun haben.
    Diese gab es in der zeit darwins nicht. Ein beleg, dass seine theorie falsch ist.
    Die vom darwinismus erfundenen missinglinks wurden nie gefunden.
    Es musste laut ihrer lehre millionen geben. Besonders der uniformismus der darwinisten müsste dafür sorgen, dass sie gut konserviert wurden in langen zeiträumen.
    Frage an die zitierenen gäste dieser seite: Wieso fand man bisher keine mosaikformen?
    (der neue begriff für die übergangsformen)
    Antwort: Weil es nie welche gab.
    Lool.
    Darwins verkrüppelte mutationen hätten sich als degenieretes erbut selbst eliminert.
    Und so hebt sich die ET schon selbst auf, da sie einen denkfehler enthält.
    Wenn mutanten wie affe/mensch degenerationen ohne humanoides gen noch dazu, mit darwinistischem hokus pokus zustandekommen würden, eliminieren sie sich natürlich selbst, da sie unfruchtbar sind.
    Fazit: Es führt wieder in die affenlinie zurück und der mensch bleibt illusion.
    Loool.
    Wenn ernstzunehmende wissenschaftler in zeiten der genetik so einen darwinistischen schwachsinn verbreiten, steht die intelligenzfrage hintenan.
    Sorry, darum sollte man richard hoagland nicht als hoax abtun.
    Die Et ist ein schlechter scherz dagegen.

  22. #22 S.S.T.
    14. Mai 2009

    Keine schlechte Quote: 36 Zeilen, 36 x Unsinn.

  23. #23 fatmike182
    14. Mai 2009

    also glauben Sie weder an die Evoutionstheorie noch, dass diese 2x (Erde & Mars) abgelaufen ist? (ad Paläo Seti http://www.gwup.org/infos/themen-nach-gebiet/91-prae-astronautik/338-kritik-an-der-palaeeo-seti)
    Wie sind dann Ihrer Meinung nach die Marsmännchen da rauf gekommen? Und wie haben die sich zur Hochkultur entwickelt & warum sehen die so aus wie wir?

    (Looooool.)

  24. #24 nachtnadel
    14. Mai 2009

    @florian freistätter,

    ich kenne deine emailadresse, da sie in dieser seite enthalten ist.
    Allerdings schickt man niemand fotos, der nicht durch die freiwillige angabe jener, interesse zeigt.
    In einem neueren thread von mir über ausserirdische auf mond und mars, im esoforum at., unter ufos, sind offizielle nasabilder von mir eingestellt.
    Darunter die steinerne maske des aliens, die wie der schatten auf anderen bildern aussieht, die fusspur, neben der skulpturen stehen, ein pappkarton mit scharrbildern auf den robotspuren, das satelitenbild des moon europas, wo binnen von 2 jahren noch nie jemand ein irdisches vergleichsbild liefern konnte, aber man hält es für die japanische stadt kyoto,die leider ganz anders aussieht, u.a. lebensspuren.
    Alle aus der offiziellen homepage der nasa aus dem spiritarchiv.

    Eine einfache, jahrelang gestellte frage, warum es keine irdischen vergleiche mit dem europamoonbild gibt, wenn die stadt irdisch ist, ist nur eine von mehreren.
    Die logisch berechtigte frage, wie der fusstritt und die glattgeschliffenen skulpturen auf dem eingestellten bild im thread, auf den mars kommen, ist eine andere:
    Jeder vergleichende mensch kann erkennen, dass das rad des robots zu gross und zu leicht ist um jene kleinere und mit festen rändern versehene fusspur zu schaffen.
    Die maske, die zwischen 2 steinen heraushängt, sozusagen aus der luft baumelt und eine hundekopfähnliche skulptur zeigt, wird vollzählig ignoriert.
    Dass man sie nicht sieht, glaube ich weniger. Man umgeht einfach das problem lebensspuren.
    Loool.
    Die pappschachtel auf dem anderen bild, die neben sich buchstaben aufweist und eine scharrzeichnung auf den robotspuren, wird gänzlich für einen stein gehalten.
    Aber das ist wenig verwunderlich, wenn man sogar statuen damit verwechselt.
    Loool.
    Ich würde mich also nicht wundern, wenn viele der entstellten optiker im realen leben brillenträger sind.
    Lach.

    Die nasa ist in ihren gesamten missionen im kosmos nur auf bilder angewiesen.
    Vor allem bei der marsmission.
    Und da sie weiss, dass die leute alles was mit ausserirdischem, fortgeschrittenem leben zu tun hat, leugnen, nimmt sie es bei der zensur nicht immer so genau.
    Das beispiel mit der statue zeigt, wie schnell leute sich vorschreiben lassen, was sie zu sehen haben.
    Das vereinfacht die arbeit der nasa und auf dem mars degenerieren alle gegenstände zu stein.
    Selbst die noch so sichtbarsten skelette ausserirdischer spezien, das marsgesicht, das seit 76 auf einmal erodierte. (gute fototechnik) und andere vertuschte denkmäler,
    weisen darauf hin, dass keiner daran interesse hätte, die sensation der jahrtausende zu erleben. Nämlich ausserirdische lebensformen.
    Wie die wissenschaft falsch fachsimpelt, soll es keine uns überlegenen zivilisationen geben und darum ist der mensch natürlich immer number one im gesamten universum.
    Das rechtfertigt warum aliens aus fernen galaxien nie zu uns kommen können.
    Dass das gesamte sonnensystem bereits besiedelt ist und unterirdisch gelebt wird, wird natürlich vertuscht oder als hoax abgetan.
    Ebenso die von hochintelligenzen selbst geschaffenen monde, die als lebensraum benutzt werden.
    (Hyperion, lapetus) diese saturnmonde können keine natürlichen körper sein.
    Gerade ein astrophysiker sollte mehr darauf kommen, als ein simpler techniker.
    Gruss
    Andreas

  25. #25 Christian A.
    14. Mai 2009

    nachtnadel, du führst hier so gerade alle Denkfehler auf, die man als Verschwörungsteoretiker machen kann.

    – Darwin war persönlich ein schlechter Mensch? Zack, also ist auch seine ganze Theorie schrott.
    – Joachim Zillmer ist KEIN Crank-Wissenschaftler, nein, ganz bestimmt nicht. Das er alles abstreitet, was annähernd alle anderen Wissenschaftler gefunden und bestätigt haben, sagt überhaupt nichts aus.
    – Missing Links, Übergangsformen gibt es nicht. Jedes fossil gefundene Art ist eine Eigenständige Form, und überhaupt: Wenn man etwas findet, dass zwischen zwei ausgestorbene Arten passt, dann sind da nur noch mehr Lücken (Junge, ist dir klar, dass im Prinzip ALLE Tierarten Übergangsformen sind?)
    – Darwin war vom Klerus enttäuscht, also befand er sich auf einer Mission, den Klerus zu ärgern.
    – Mutationen sind immer schlecht.
    – Der Mensch ist kein Primat, lass dir nix einreden.

    Das ganze wird noch mit “Lols” gewürzt und von unverständlichen und/oder sinnfreien Sätzen wie “Besonders der uniformismus der darwinisten müsste dafür sorgen, dass sie gut konserviert wurden in langen zeiträumen.” eingerahmt.

    Die ET braucht die Genetik nicht als Grundlage. Das ist ja gerade das Geniale daran. Darwin hat sich den Phänotyp, also die Ausprägung der Gene angeschaut, und der gibt genug Hinweise darauf, dass sich Populationen verändern können nach einem Auslesemechanismus. Verdammt, mit der Einteilung der Arten in Gruppen und Untergruppen hat schon Linne angefangen, gute 100 Jahre vor Darwin, wenn ich mich nicht irre. Und dass keine Übergangsformen geben solle, kann man nur sagen, wenn man davon ausgeht, dass es keine gibt! Die Entwicklung von Arten findet auf einem relativen Kontinuum statt, d.h. mit ganz vielen kleinen Veränderungen, die sich mit der Zeit aufsummieren. Und wenn man mit diesem Ansatz an die Sache geht, dann findet man mehr als genug Übergangsformen (wie zum Beispiel jedes einzelne Lebewesen), die sogar deutlich zwischen zwei Tiergruppen stehen wie z.B. Tiktaalik (oder so), die deutlich irgendwo zwischen Fischen und modern wirkenden Amphibien steht.

  26. #26 Christian A.
    14. Mai 2009

    (Ich tippe einfach zu langsam. Mein obiger Beitrag war Antwort auf den noch nachtnadel von 8:20)

  27. #27 nachtnadel
    14. Mai 2009

    hallo fatmike,

    mit glauben haben unsere theorien wenig zu tun. Es handelt sich viel mehr um das miteinbeziehen alter sumerischer tontafeln, die die erdgeschichte anders darstellen, um aussagekräfte fotos auf dem mars, die nicht wegzuleugnen sind, und um die vielen megalithskulpturen auf der erde, die sich natürlich nicht mit seilwinden oder holzrampen begründen lassen.
    Es handelt sich immerhin um 500 tonnengewichte am stück und mehr.
    Solche gewichte kann nicht mal die heutige technik transportieren oder mit kränen hieven. Die altvorderen waren mit ihren primitiven mitteln dazu nicht in der lage.
    Auf den anden liegen auf 4000 m höhe gewichte von 900 tonnen.
    Man sollte sich fragen, wie diese hoch kommen konnten.
    Die steinbearbeitung mit granit, diorith, kann nicht mit dem weicheren quarzsand erfolgen, wie es immer von archäologen behauptet wird.
    Allein die logik sagt, dass das nicht funktionieren kann.
    Mit solchen aussagen werden die schon in der antike verwendeten diamantschneidewerkzeuge vertuscht.
    Der aushub vieler antiker bohrlöcher in ägyptens skulpturen zeigte, dass angemessene werkzeuge verwendet wurden. Sogar petry flint ging dieser these nach, obwohl er in seiner zeit noch am anfang der heutigen bohrtechnik stand.
    in nazca wird anhand der vielen km grossen und geometrisch korrekten scharrbilder angezeigt, dass leute in der antike schon in der lage waren, dinge aus der luft zu betrachten. Dies wird ebenso laufend mit stupiden thesen vertuscht.
    Die inder kennen in ihren veden noch viele antike flugzeugtypen, die die westliche welt durch den einfluss der christen, nicht mehr in ihren schriften enthält.
    Die alten sumerischen tontafeln, 25.000 wurden in der bibliothek in ninive gefunden,
    kennen sowohl die genetischen schöpfer des menschen als auch andere medizinische hightechnologien. Die im fluss ica gefundenen zeichnungen an steinen, wo moderne motive gezeigt werden, bestätigen die tontafeln, obwohl andere geografische breitengrade.
    Die lebensspuren auf dem mars und mond,
    auf dem mond handelt es sich um “lebende” kraterformen, die sich binnen weniger tage oft veränderten, (nasaaufnahmen 2006 mit genau festgelegtem vergleichsdatum)
    ergänzen die theorien von hochkulturen auf der erde.
    Auch der mond zeigt pyramiden, die älter sind als jene der erde.
    Darum kann man mit sicherheit davon ausgehen, dass die erde kolonialisiert wurde, als der viel ältere mars einer katastrophe, die heute auf den bildern noch aufscheint, zum opfer fiel.
    Die bewohner des mars sollen die vorfahren der heutigen menschen sein.
    So bekommt auch die genetische abstammungsfrage des menschen ein plausible antwort.
    Der mensch kann nur aus menschlichen vorfahren abstammen.
    Marsbewohner sollen die alten gottheiten der sumerer, ägypter, u.a. antiken völkern darstellen.
    So bekommen wissenschaften und religionen plötzlich eine reale form.
    Kein wunder, dass man aliens aus diesem weltbild verbannt

  28. #28 Groovy
    14. Mai 2009

    Huch,

    hier wird etwas einseitig auf Nachtnadel gekloppt. Das finde ich etwas daneben.

    Ehrlich gesagt bin ich der Meinung, daß die Wahrheit irgendwo zwischen Euch liegt.

    Und meiner Meinung nach ist ausserirdisches Leben schon lange bekannt, nur wird man es uns nicht sagen. Der Grund ist ein anderer wie aufgeführt.
    Aufgeführt wurde, damit wir nicht in Panik verfallen. Fakt ist, damit die Elite keine Machteinbußen erlebt.

    Und man muss nicht mal bis in die Sterne schauen um zu erkennen, daß wir auch auf der Erde schon vor langer Zeit von E.T.s besucht wurden.
    Eigentlich sind wir selbst Abkömmlinge, Mischlinge von E.T.s
    Ich empfehle hierbei sich mal mit der sumerischen Kultur zu beschäftigen.

    Sämtliche ursprünglichen Geschichten wurden modifiziert und in die Bibel etc. eingebaut. Aus E.T. wurde Gott etc….

    Aber witzigerweise sind es ausgerechnet die Bildungsträger dieses Planeten, die solche Ansichten sofort als Verschwörungstheorien abtun.

    Klar gibt es hier genug erfundene Sachen. Aber die offiziellen Versionen stinken vor lauter Lügen zum Himmel.

    Daher sagte ich auch, daß die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt.

    Nur mal so zum nachdenken….

  29. #29 Florian Freistetter
    14. Mai 2009

    An alle Verschwörungsfans: Gibt es wirkich niemand, der mir erklären will, warum die ganze Zensursache so stümüerhaft durchgeführt wird? Ich wiederhole nochmal, was ich gesagt habe:

    Und immer wieder fasziniert mich die Darstellung der NASA als allmächtiger Trottel: einerseits wird die ganze Welt und die Wissenschaft kontrolliert und zensiert – andererseits sind sie zu blöd, ihre Fotos ordentlich zu manipulieren, so dass jeder Depp im Internet die eigentlich zu verheimlichenden Aliens sehen kann 😉 Naja – wahrscheinlich muss das ganze Verschwörerpersonal der NASA die Wissenschaftler unter Kontrolle halten und für die Bildmanipulation ist irgendein Praktikant zuständig 😉

  30. #30 S.S.T.
    14. Mai 2009

    @ nachtnadel

    Es handelt sich immerhin um 500 tonnengewichte am stück und mehr.
    Solche gewichte kann nicht mal die heutige technik transportieren oder mit kränen hieven. Die altvorderen waren mit ihren primitiven mitteln dazu nicht in der lage.

    Quark, weil:

    Das Gewicht eines großen Obelisken lag zwischen 200 und schließlich 500 Tonnen. Ein unvollendeter Obelisk in Assuan wiegt 1100 Tonnen. Im alten Ägypten war das Ziehen und Aufrichten heiliger Pfeiler ein wichtiger Teil des rituellen Geschehens…….
    Am Block wurden Kufen angebracht auf denen er mit Hilfe von vielen hundert Arbeitern, die großen mit weit über tausend Arbeitern, weggezogen wurde. Die Hauptstrecke, z. B. von Assuan bis zum 1500 km entfernten Heliopolis, wurde auf einem großen Nilschiff zurückgelegt. Der Obelisk wurde am Aufstellungsort horizontal auf eine Sandaufschüttung gezogen oder gehebelt (heben, unterfüttern etc.), die die halbe Höhe des Obelisken über der Basis des vorgesehenen Aufstellungsortes hatte. Die mittlere Länge des Obelisken lag über dem Aufstellungspunkt. Die Kufen ragten seitlich leicht über die Basis des Obelisken. Zusätzlich hatten die Arbeiter eine Mauer errichtet, die vom Baugrund bis zur Basis des Obelisken reichte und konkav (halbrund) bis zum Fundament des Aufstellungspunktes. Unter der Mitte des Obelisken lag quer ein sehr starker Rundbalken. Nun wurde der Sand unter der unteren Hälfte langsam weggegraben. So senkte sich die untere Hälfte des Obelisken ab und die obere hob sich am Drehpunkt in die Höhe. Wegen der Mauer konnte die Basis nicht wegrutschen. Der Sand wurde abgegraben bis der Obelisk ganz heruntergeglitten war und senkrecht stand. Anschließend wurden die Mauern, die ja eine bloße Montierhilfe waren, der Restsand und die Kufen entfernt.

    Quelle: Wiki

    Die steinbearbeitung mit granit, diorith, kann nicht mit dem weicheren quarzsand erfolgen, wie es immer von archäologen behauptet wird.

    Noch mehr Quatsch, weil:

    Antikes Ägypten
    Für die groben Arbeiten an Weich- und Hartgesteinen benutzten die ägyptischen Steinmetzen geformte und beidhändig geführte Steinhandstücke aus Dolerit oder Granodiorit. Diese Werkzeuge dienten den Ägyptern zur Gewinnung von Rohblöcken aus Granit, Diorit oder Gabbro und zur Herstellung von Steinoberflächen, die rau blieben oder weiter bearbeitet wurden. Belegt ist dieser Werkzeugeinsatz durch Funde dieser Werkzeuge und von Werkzeugresten.

    Quelle: Wiki

  31. #31 walim
    14. Mai 2009

    Ich bekenne, mich als sehr junger und ahnungsloser Mensch auch mal vorübergehend für Spielarten der Theorien van Dänekens begeistert zu haben. Wenn man aus diesem Interesse ein Interesse an Fakten und Zusammenhängen entwickelt ist das auch ganz in Ordnung.
    Bloss was mich damals schon irritierte waren immer zwei Ideen: zum einen hält man immanent die Leute aus vergangenen Epochen immanent wohl für zu dämlich für ingeneurstechnische Leistungen, die einem grade eben selber nicht einfallen, zum anderen hat es was kindisches, sich vorzustellen, irgendwelche Ausserirdischenhätten auf der Erde nichts besseres zu tun gehabt als den Erdenbewophnern zu helfen, gigantische und irgendwie dann doch wieder monströse Klötze zu errichten.

  32. #32 Groovy
    14. Mai 2009

    @Florian:

    die Bilder der Nasa sind nicht stümperhaft ausgesucht. Sie zeigen warscheinlich nur natürliche Gesteinsformen etc…oder selbst wenn was dran wäre würde es eh in einer sinnlosen Diskussion zwischen 2 Parteien enden und auch das wäre denen wurscht.
    Defakto:
    Nach langer Recherche wage ich es zu behaupten, daß das Bild u. Videomaterial sehr wohl kontrolliert wird, um E.T. Sichtungen auf den Pics tunlichst zu vermeiden.
    Das Universum soll leer aussehen und keine Unruhe bei den Menschen auslösen.
    Was ich immer wieder sehr interessant finde:
    Alle, die sich der Wissenschaft verschrieben haben, sehen nur noch logische Vorgänge, die aufgrund von vorgekautem Material gebildet werden.
    Ob das nicht ein Trugschluss ist?
    Wiederum sehen Verschwörungsterroristen auch gerne Dinge als X oder Y, die nur eine natürliche Form sein könnten.
    Daher auch mein Gedankengang, daß weder die eine noch die andere Seite “Recht” hat.
    Und was die Antike betrifft glaube ich nicht, daß die Sphinx u. die Gizeh Pyramide von Menschen gebaut wurden.
    Es gibt auch neueste Überlegungen, die zeigen, daß die Sphinx, die Gizeh Pyramide, die Sonnenpyramide, Stonehenge u. noch ein paar andere Objekte alle nach ihren Sternenbildern ausgerichtet sind, die vor ca. 10500 Jahren vor Christus durch die Präzision richtig standen. Dies lässt vermuten, daß diese Objekte von einer noch älteren Kultur errichtet wurden.
    Wir geraten jetzt immer an mehr Dinge, die unsere Lehrbücher auf den Kopf stellen könnte/wird.
    Auch wenn man sich mit allem dagegen wehren wird, unsere Allgemein-Theorie wird nicht die durchweg richtige sein. Meine Meinung!!!!

  33. #33 Christian A.
    14. Mai 2009

    @Groovy: Nein, du bist der Meinung, dass die Wahrheit auf der Seite von nachtnadel liegt. Schau mal. Du sagst:

    “Und meiner Meinung nach ist ausserirdisches Leben schon lange bekannt, nur wird man es uns nicht sagen. Der Grund ist ein anderer wie aufgeführt.
    Aufgeführt wurde, damit wir nicht in Panik verfallen. Fakt ist, damit die Elite keine Machteinbußen erlebt.”

    Das ist beinharte Verschwörungsparanoia, und liegt komplett auf der Linie von nachtnadel. Die Leute, die noch am nächsten beurteilen können, ob wir von Außerirdischen besucht worden sind, sind Leute wie Florian. Und ihm vertraue ich voll und ganz, wenn er uns die Verschwörungstheorien hier auseinanderklamüsert 😉
    Außerdem ist für dich alles Fakt, und du kennst keine Unsicherheiten, zumindest gibst du sie nicht preis. Diese Einstellung ist ein großes Hindernis, wenn man die Wirklichkeit erkennen will.

    Dann verweist du (wie nachtnadel) auf die sumerische Kultur, und das die Sumerer doch schon alles wussten etc. – und machst den gleichen Fehler wie Leute, die meinen, in der Bibel steht doch schon die ganze Wissenschaft drin. Davon mal abgesehen bezweifle ich, dass du sumerische Texte im Original gelesen hast und sie in ihren historischen und archäologischen Kontext einbinden kannst, sorry.

    Fazit: Ich vermute, nachtnadel hat dich aus seinem Stammforum rekrutiert, ihn hier ein wenig zu unterstützen. Viele Grüße!

  34. #34 Christian A.
    14. Mai 2009

    Ok, ich nehme es etwas zurück (ich war mal wieder zu langsam): nachtnadel scheint Zillmers Theorie anzuhängen, dass die Erde so 5000-6000 Jahre alt ist, du gestattest ihr noch ein höheres Alter zu.

  35. #35 Groovy
    14. Mai 2009

    @Christian:

    ich gehe mit Nachtnadel nicht konform, da ich die Objekte z.B. auf dem mars für natürliche Gesteinsformen halte.
    Ich bin auch nicht rekrutiert worden, sondern zufällig drauf gestossen.
    Und ich erkläre Dich nochwas:

    Unsere frisch ausgebildeten Wissenschaftler etc. werden alle gelehrt mit Material, was genauso schon verfälscht sein kann. Nur will DAS keiner sehen.
    Und was die sumerischen Keilschriften betrifft gibt es genug Informationen, die einem einen Einblick in das Thema geben, wenn man es überhaupt zulassen will.

    Und was ich am traurigsten finde ist, daß nach wie vor die Mehrhteit der Menschen noch nicht erkannt hat, daß wir medial verarscht werden.

    Aber ich sehe schon – die Erkenntniss darüber wird wohl jeder selbst irgendwann erhalten.
    Ich klink mich mal wieder aus.

  36. #36 S.S.T.
    14. Mai 2009

    @ Groovy

    Und was die Antike betrifft glaube ich nicht, daß die Sphinx u. die Gizeh Pyramide von Menschen gebaut wurden.

    Du meine Güte, für die Pyramiden gibt es Bauentwicklungen (Mastaba, Stufenpyramide etc.), es existieren schriftliche Dokumente über den Bau u.v.a.m.

    Bitte vor solchen Behauptungen erst einmal informieren, ist nicht schwer. Und wenn man dann noch gegenteiliger meinung sein sollte, bitte zur Abwechslung auch mal mit einem Beleg.

  37. #37 JörgR
    14. Mai 2009

    Unsere frisch ausgebildeten Wissenschaftler etc. werden alle gelehrt mit Material, was genauso schon verfälscht sein kann. Nur will DAS keiner sehen.

    Meine Güte!

    Bitte mal nachforschen wie die wissenschaftliche Methode funktioniert, dann wiederkommen und entschuldigen.

  38. #38 Groovy
    14. Mai 2009

    @S.S.T. ich habe es aber nicht von den Pyramiden sondern von der Sphinx und der Gizeh Pyramide. Diese sind nach meinen Recherchen wesentlich älter.

    Entschuldigung, daß ich Eure 100%igkeit in Frage stelle. Wer sagt, daß die Basis überall richtig sein muss. Ihr denkt das, aber Sicherheit gibt es keine.
    Das war auch schon alles, was ich hier noch hinzufügen wollte.
    Schade, daß ihr es nicht seht, daß es hier nur darum geht seinen Horizont zu erweitern und nicht um sich gegenseitig anzupöpeln….
    ich bin weg….

  39. #39 Florian Freistetter
    14. Mai 2009

    @Alle: Sorry wenn ich nicht mit diskutiere. Ich sitze gerade mitten im Hauptquartier der Verschwörer: bei der ESA in Darmstadt. Heute starten ja wieder 2 neue Satelliten und berichte darüber. Für die Eingeweihten gibt es nachher dann noch Infos darüber, wie wir planen, die Ergebnisse dieser Satelliten zu zensieren 😉

  40. #40 Endymion
    14. Mai 2009

    Oh Mann Florian, jetzt hast Du Dir mit Deinem gut gemeinten Artikel ein weiteres Exemplar der Gattung homo conspirans auf das Blog geholt.

    Die Wortmeldung hat zwar ein knappes Jahr gedauert, aber Nachtnadel wird wohl zu sehr damit beschäftigt gewesen sein, Löcher in die (geistige um)Nacht(ung) der verhassten Wissenschaft zu stechen, um auf diesem Wege unseren Dachboden zu entrümpeln und das Tageslicht in die verstaubten Gemäuer zu lassen, die unseren Geist derart gefangen halten.

    In diesem Sinne:

    Carpe diem und Loooool!

    Endymion

  41. #41 S.S.T.
    14. Mai 2009

    @ Groovy

    Cheops-P. um 2580 v. Chr.
    Djoser-Stufen-P. um 2650 v. Chr.
    Sphinx 2700 – 2600 v. Chr.

    Ja, es gibt Spekulationen über das Alter der Sphinx, die aber nicht besonders gut mit Fakten unterlegt sind. Vielleicht hast Du ja bessere?

  42. #42 nachtnadel
    14. Mai 2009

    @ christian A.

    Welche logik steckt eigentlich dahinter, wenn man den gescheiterten darwin als wissenschaftler benennt, obwohl er nicht mal promoviert war, aber den promovierten und nicht gescheiterten Dr. zillmer nicht?
    Dr. zillmer hat wie darwin als autodidakt in den andenländern geforscht. ‘Darwin nur auf den galappagos für eine begrenzte zeit. Dr. zillmer ist jahrelang schon am forschen.
    Er ist auf unkonventionelle archäologie und auf geologie spezialisiert, ferner biologie und paläontologie. Er berücksichtigt alte schriften und monumente zu seinen forschungen.
    (irrtümer der erdgeschichte, darwins irrtum, kolumbus kam als letzter, das saurierhandbuch, evolutionslüge, u.a.)
    Diese bücher enthalten genaue recherchen.
    Zillmer steht auf kriegsfuss mit den geologen des 19. jahrhunderts, da er die erdzeitalter, die sich von lyell=uniformismus ableiten, für erfunden hält.
    Er belegt aufgrund geologischer spuren für kataklysmen, dass es keinen uniformismus gibt und nie gegeben hat, jener ein fantasiemodell lyells ist.
    Ich betonte ironisch, dass man gerade im uniformismus die vielen nie gefundenen zwischenglieder ausgegraben haben müsste.
    Das sollte eine hohnanspielung auf die thumbe lehre des 19. jahrhunderts sein.
    Der uniformismus setzt gleichförmigkeit voraus. Dies verträgt sich nicht mit darwins mutationen, die grosse umschwünge brauchen, die der uniformismus nicht bietet: Falsche altersdatierungen, falsche berechnungen von moluskenbildung, eisringen, anderen sedimenten, sauriernochen. Die unfertige geologie greift sofort zu honorren alterszahlen.
    Mit den saurierskeletten liegt sie nachweislich falsch:
    Diese fand man in obersten schichten über dem werkzeugen humanoider vorläufer, trotz einer angeblichen millionenjahre langen zeitdifferenz.
    Dr. zillmer wies nach, dass die saurier erst bei der letzten globalkatastrophe zusammen mit den menschen umkamen.
    Dass er recht hat, beweist die noch intakte dns auf unversteinerten saurierknochen und das vorkommen in oberen schichten, das keine wissenschaftliche erklärung von erosion widerlegen kann.
    Denn demnach müssten erosionen regelmässige enflüsse sein. Zillmer sagte zu den millionen jahre alten knochen der wissenschaft:
    Dass die altersangabe untragbar ist, da organisches gewebe keine millionen jahre erhalten bleibt, besonders dann nicht, wenn es aeroben bedingungen ausgesetzt ist.
    Und er hat recht. Friedhofsknochen sind auch nur wenige 1000 jahre da.
    Darum geht dr. zillmer davon aus, dass die letzte katastrophe vor ca 11.000 jahren stattfand und ein schnelles artensterben durch plötzlche vereisung= impaktwinter und schnelle klimaveränderungen, ersichtlich bei mammuts und deren nahrung im magen. Grünfutter in einer eiswüste. Wenn eine verdauung maximal 3 std benötigt, heisst das, dass sichd die klimazone binnen weniger std. drastisch verändert hat.
    Also meteoritenbefall, flut, vulkanismus, verdunkelung der atmosphäre durch staub, dadurch erkaltung, impaktwinter, usw.
    Die wissenschaft lehnt die sintflut ab. Sie ist ja seit dem 19. jahrhundert unabhängig vom clerus und muss lyell unterstützen.

    Aus vielen gründen kürzte zillmer, mit dem ich persönlich schon diskutiert habe, die erdzeitalter ab.
    Er gehört zu den vertretern des kataklysmus und hat diesen auch plausibel aufgrund geologischer merkmale dargestellt. Auch eiszeiten können sich nach dr. zillmer nur durch impaktwinter bilden, was geologen ebenso abstreiten.
    Impaktwinter sind folgen von globalen katastrophen. Der uniformismus wäre durch seine beständigkeit nicht in der lage eine globale klimaveränderung hervorzurufen.
    Dennoch greift die paläontologie darauf immer zurück.
    Auch die kontinentaldrifte, die laut geologie langsam erfolgt sein sollen, lässt dr- zillmer mit vielen sehr logischen begründungen schnell geschehen.
    Eine reale wissenschaft benötigt logik, leider ist diese in vielen heute anerkannten wissenschaften nur unzureichend vorzufinden-
    (Er ist einer der wenigen erneuerer der 19. jahrhundert thesen und es ist gut, dass es solche menschen gibt.
    Natürlich sind alle arten übergangsformen, aber keine zwischenglieder.
    Sie werden auch nicht auf darwinistische weise erneuert.
    Die missinglinks wurden lange von der paläontologie gesucht.
    Leider erfolglos, bis man sie abschaffte-
    Du schreibts gerade so genial, dass der darwinismus keine genetik braucht.
    Das wäre mir neu. Wie soll es denn dann gehen?
    Bitte nähere erklärung darüber.

    Es ist psychologischer fakt, dass private probleme zu ideologien werden.
    Bei dem österreicher A. schicklgruber, war es der angeborene neid gegen die juden, der ihn zum massenmörder werden liess, Marx als ehemaliger clochard predigte gegen den kapitalismus, aber nur weil er keinen erfolg in jenem hatte, lenin als bauernsohn hasste den ihm überlegenen zaren und stürzte ihn, darwin als gescheiterter mediziner hasste den clerus und rächte sich mit seiner atheistischen lehre am clerus, dem er für sein scheitern die schuld gab.

  43. #43 Florian Freistetter
    14. Mai 2009

    Kann man bitte Nachtnadel samt seinen Beiträgen in einem Museum ausstellen? So ein Paradebeispiel eines verwirrten Verschwörungstheoretikers sieht man selten 😉

  44. #44 Marko Wolf
    14. Mai 2009

    Diese ganze UFO Geschichte und Leben auf dem Mars irgendwelche Steinmasken, Fussspuren ist für mich absoluter Schwachsinn. Es gibt keine weltumspannende Verschwörung die uns hinters Licht führt.

    Kinder Kinder jetzt seht ihr was ihr davon habt in den neunzigern jede Woche Akte X angeschaut zu haben. Ich bin ein durchschnittlich gebildeter Mensch und möchte gar nicht damit anfangen wie leider andere hier pseudowissentschaftliche Statements von mir zu geben. Die Wissenchaft hat sicher mit viélem Recht aber irrt sie auch. Ein ganz normaler Lernprozess.

    Bin eher traditionell und glaube an einen Gott der uns erschaffen hat. Schließt ja die Evolution nicht aus.

  45. #45 pat
    14. Mai 2009

    @Nachtnadel
    ,,Es handelt sich immerhin um 500 tonnengewichte am stück und mehr.
    Solche gewichte kann nicht mal die heutige technik transportieren oder mit kränen hieven.”

    500 Tonnen stellen für die heutige Technik kein Problem da. Wikipedia=

    ,,Der Gottwald AK 850/1100 GT (Baujahr 1982 für Fa. Schmidbauer München, erster Umbau inkl. Aufwertung 1998) war bis 2007 der leistungsfähigste straßenfahrbare Autokran Europas. Bei dem Umbau wurde der Oberwagen zwecks Gewichtsreduzierung wegen der Einhaltung der Straßenlasten geteilt. Tragfähigkeit: 1100 t.”

    Und wir sprechen hier über einen F A H R B A R E N Kran.
    Erzählen Sie Ihre Schauermärchen einen anderen, danke für die Aufmerksamkeit!

  46. #46 Christian A.
    14. Mai 2009

    Moin nachtnadel,

    Die Evolutionstheorie braucht keine Genetik. Man kann die Gesetze der Evolution finden und formulieren, ohne den Mechanismus der Weitergabe von Erbgut an die Nachkommen zu kennen. Dass ein solcher Mechanismus existiert, ist bekannt, seitdem es Menschen gibt. Woher soll sonst die Ähnlichkeit innerhalb von z.B. Familien kommen? Daher konnte Darwin, nachdem er die großen Zusammenhänge erkannt hat, auch sein Buch schreiben.

    Was die fossilen Zwischenformen angeht, denke ich, dass du einem Fehlurteil aufgesessen bist. Fossilien bilden sich 1. fast unendlich selten, und 2. muß man sie auch noch finden.
    Daher ist das Bild, was wir über ausgestorbene Arten besitzen, zwangsläufig sehr lückenhaft. Aber dafür besitzen wir überraschend viele Übergangsformen, und damit meine ich nicht nur solche Fossilien wie Tiktaalik oder Archäoopterix. Im Grunde ist jedes Fossil eine Übergangsform, da sich Arten in einer Art Kontinuum befinden, nicht nur in der Abgrenzung zu anderen Arten (man denke nur an die Formenvielfalt der Hundezüchtungen), sondern auch zeitlich. Außerdem gibt es Hinweise auf sogenannte punctuated equilibria, das sind kurze Zeiten sehr schnellen Wandels einer Art, ausgelöst durch äußeren Streß auf die Art, die abgelöst werden durch eine lange Stasis.
    Es gibt genug Gründe, warum die Fossilien so sind wie sie sind.

    Weiterhin sind Fossilien nicht die einzige Weise, wie wir Informationen erhalten von der Welt, wie sie in der Vorzeit bestand. Die Genetik ist nicht Voraussetzung, sondern (in der Hinsicht) Komplement für die Evolutionstheorie. Das Auffinden von Merkmalen, die man als genetische Uhren benutzen kann, und die es ermöglichen, die Trennung von Populationen und Arten z.B. auf eine zweite Weise zu bestimmen bestätigt im Übrigen die Ergebnisse der Paläontologie immer wieder.

  47. #47 Count Ruebe
    14. Mai 2009

    @nachtnadel

    Soso, der Herr Zillmer ist also promoviert, ja? Wann war denn das, wie lautet das Thema seiner Promotionsarbeit, und in welcher Universitätsbibliothek kann man sie einsehen?

    Es ist psychologischer fakt, dass private probleme zu ideologien werden.

    Ja, da ist definitiv was dran…

  48. #48 pat
    14. Mai 2009

    Warum sollte die NASA irgendetwas geheimhalten wollen? Ist diese Institution nicht- mit der ihr angedachten Macht, dazu in der Lage alles geheimzuhalten ? Ausserdem, warum wird soviel Geld verschwendet, wenn die NASA eh weiß das der Titan besiedelt ist und wir mit den Methanatmern telefonieren können (Nachtnadel)? Und wer hat für mich bitte mal den Beweis, bzw. einigermaßen stichhaltige Quellen für diese ganzen absurden Behauptungen. Woher nehmt Ihr Eure Ideen, z.B. das, dass ganze Sonnensystem besiedelt ist!?!

    Und jetzt nicht ankommen mit ,,die Menschen würden damit nicht klarkommen!”, denn das ist Schwachsinn, ich komme ja auch mit Esoterikern und Verschwörern klar. Ein kleiner Tip, die richtigen Bücher lesen und nicht ,,Hans-Peter Köddel hat aufgrund einer Magen-Darm-Spiegelung, und dem damit verbundenen Zwischenwelterlebnis, herausgefunden das Lemuren die Beherrscher der Venus sind!” WO IST DER VERDAMMTE BEWEIS?????????? Richtig, es gibt keinen.

  49. #49 S.S.T.
    14. Mai 2009

    @ Count Ruebe

    Herr Zillmer hat wahrscheinlich das Ostfriesendiplom im zweiten Anlauf geschafft und dann in Charlanistan promoviert, über das Liebesleben der Wattwürmer.

  50. #50 Christian A.
    14. Mai 2009

    Ich würde ja schon gerne nochmal nachtnadel hier sehen und hören, was er zur Genetik zu sagen hat.

  51. #51 nachtnadel
    15. Mai 2009

    @christian b, leider täuscht du dich mit groovy. Wir kennen uns nicht.
    Die 2. täuschung obliegt der illusion, dass nur leute wie florian wissen, ob uns ausserirdische besucht haben. Darüber lache ich mal ganz herzlich.
    Ich hatte zufällig selbst mit der sternwarte zu tun und war sogar mit einem astrophysiker befreundet. Es sah nicht so aus, als ob er und seine kollegen von der esa oder nasa in deren mysterien eingeweiht worden wären.
    Des weiteren verweise ich auf youtube oder secreat tv zu ufokonferenz 07.
    Hier sprechen hohe militärpersonen, spezialisten der luftwaffe und andere fachmänner über ausserirdische begegnungen.
    Nichts gegen florian freistätter, aber sein rang ist da gar nicht vertreten.
    Diese leute riskieren sich öffentlich zu outen und reden einheitlich von runden kugeln, oder einem strahl, und vieles mehr.

    Noch mal zu groovy:
    Dieser herr hat auf jeden fall die sumerischen tontafeln gelesen. Ich tendiere auf sitchin, der viel für die übersetzung beigetragen hat.
    Durch sitchin wissen wir erneut, dass die sumerische kultur von den ägyptern übernommen wurde, sich dann über griechenland ausbreitete und dann den weg in den nahost fand, bis dieser durch die entstehung der abrahmitischen lehren jüdisch wurde.
    Davor gab es in jeder kultur 12 hohe götter, die mit den 12 planeten identisch waren, aber ihren sitz auf der erde und im himmel hatten.
    ES handelt sich um die nachkommen des hauptgöttes anu, der in niribu herrschte.
    Der irdische hauptgott enlil war ein sohn des anu und dessen halbbruder enki soll den menschen erschaffen haben.
    Enkis halbschwester soll bei dem projekt geholfen haben.
    Die bibel hat von älteren schriften abgeschrieben und berichtet in der genesis von einem garten zwischen vier flüssen, der edin heisst und der von diesen flüssen bewässert wurde- Er lag im heutigen irak.
    Der gott jehova liess adam und eva als knechte arbeiten und als sie gegen eines seiner gebote verstiessen, entliess er sie aus dem paradies, das als einzige urbar gemachte landschaft zu den anfangszeiten der erde gute nahrung bot und so zu recht paradies genannt werden kann, auch wenn die bibel auf die erde verweist und nicht in den himmel der kirchen. Lol.
    Das projekt mensch nahm laut bibel in edin, nicht eden, seinen anfang.
    Dann wurde durch zucht und beischlaf mit dem gott selbst nachgeholfen, den stammbaum genetisch aufzuwerten;
    Eva sagte dazu; “ich habe mit dem herren einen mann gewonnen”
    Es heisst nicht durch sondern mit, was einen klaren sinn ergibt.
    Später landeten die nephilim auf der erde.
    Da heisst es: De himmelssöhne erkannten die erdentöchter und zeugten das geschlecht der riesen.
    Noch später jagdte “gott” eine flut über die erde, da er die riesen nicht mochte und so ersäufte er sie alle durch die berühmte sintflut.
    Dass die götter gefährliche waffen hatten, liest man in sodom und gomorrha.
    Die bibel ist alles andere als ein religiöser bericht. Es geht um abstammungsfragen, stammväter und rassenkriege, genetische aufwertung nach globaler vernichtung (noah) und neue stammgeschlechter.
    Und darum hat groove nicht unrecht wenn er sich mehr auf alte schriften stützt als auf die aussagen unwissender astronomen.
    Lool.

  52. #52 Schlotti
    15. Mai 2009

    @nachtnudel:

    t’schuldigung, ich meine natürlich nachtnadel…,

    könnten Sie Ihre Sicht der Dinge vielleicht etwas ausführlicher erläutern?

    (Ich muss dazu sagen, dass ich mich sehr gerne berauschen lasse. Nur geht bedauerlicherweise mein Wein zur Neige.)

    Ihr Gestammel enthebt mich der Notwendigkeit, jetzt mitten in der Nacht noch zur nächsten Tankstelle zu latschen…

    Bitte fahren Sie fort damit, Ihre Sicht der Welt darzustellen.

    Mit vielem Dank im Voraus,
    Schlotti

  53. #53 nachtnadel
    15. Mai 2009

    noch mal christian,

    du pochst auf eine abstammung ohne genetik, bwz, dass man sie nicht kennen muss.
    Des weiteren sagst du, dass darwin die genetischen zusammenhänge von arten erkannt hätte.
    Du scheinst diesem medizinischen dilettanten viel zuzutrauen. Lol.
    Was mich immer wundert ist, dass man auf diesen schwindel reinfällt. Wenn darwin arten und abstammungen erkannt haben will, dann hat er das aus freier fantasie gemacht oder er war hellseher. Lool. dann irrte er sowieso. Ein anderer hätte die arten anders kombiniert. Damit meine ich; heutiges fundament auf die grundlagen eines freien denkers basierend.
    Die nachweise hat er nicht erbracht, da er das in seiner zeit nicht gekonnt hätte.
    Auch darwins gesinnungsgenosse häckel hat durch wahnideen wüste behauptungen über fötentheorien verbreitet und man hat ihm fast ein jahrhunder lang den nonsens geglaubt. Dann flog er endlich als fälscher auf.
    Darwin war auch ein fälscher, da er die abstammungen nach eigener sicht erfand.
    Und das alles auf dem begrenzten gebiet der galappagos.
    Das mit den fossilien stimmt.
    Man hat nur ein lückenhaftes bild über vergangene arten und gerade darum kann man überhaupt nicht fachsimpeln wovon die heutigen abgestammt sind.
    Der urvogel der wissenschaftler, der in den kalksteinplatten enthalten ist, könnte sich auch als falsch erweisen.
    Hier handelt es sich um ein aus drei arten aufgebautes mischwesen und erinnert an die mischwesen der antike, die auf rollsiegeln und in mythen vorkommen.
    Es hatte einen menschlichen oder fischartigen kopf, flügel, beine und einen schwanz, dazu war es sehr gross.
    Dieser urvogel soll der stammvater der vögel sein, aber nicht der säugetiere-
    Bei mischwesen wie auch dem schnabeltier sind verschiedene arten genetisch zusammengesetzt.
    Aus dem schnabeltier geht aber keine ente oder kein otter hervor.
    Das schnabeltier kann von sich aus die genetischen mischeinflüsse nicht trennen.
    So wird es kaum andere nachfahren als schnabeltiere hervorbringen.
    Gleich verhält es sich mit dem urvogel oder den sauriern, die ebenso anteilig mischwesen waren. Die selbe theorie gilt für andere spezien, Eine spezies kann immer nur ihre eigene stammline erhalten und ist gegen fremdeinflüsse durch ihr genetisches artenschutzprogramm langzeitlich geschützt. Darum ist es nicht plausibel, dass nach langer zeit auf einmal von sich aus eine vollkommen andere art da ist, die von jener anderen durch langsame schritte abgestammt sein soll.
    Um eine sinnvolle genetik vertreten zu können, kann man nicht behaupten, dass viel zeit und klimatische umwälzungen von sich aus zu gezielten rassenveränderungen durch fehlerfrei veränderte gene führen. Das wäre wie eins zu einer billiarde im zufall.
    Rein logisch betrachtet, wurde hier entweder gezielt in das erbut eingegriffen, oder
    das erbgut war codiert und löste durch gezielte einstellung genetische veränderungen in den nachkomnmen aus, sodass neue arten entstehen konnten.
    (so wäre die mutation plausibel)

  54. #54 Schlotti
    15. Mai 2009

    Aus dem schnabeltier geht aber keine ente oder kein otter hervor.
    Das schnabeltier kann von sich aus die genetischen mischeinflüsse nicht trennen.
    So wird es kaum andere nachfahren als schnabeltiere hervorbringen.

    Ich will mehr davon.

    Bitte bitte bitte!

  55. #55 nachtnadel
    15. Mai 2009

    @ Schotter, sorry schlotter und mohrruebe,

    ich möchte auf so postings nicht antworten, da zu einfach strukturiert.

    Dr. zillmer besitzt unter www. zillmer.com eine hompage da kann man ihm fragen stellen.

    Ich denke, dass es herr ruebe in besserer zeit verpasst hat, eine professur über das liebesleben der zwitter oder über odipuskomplexe zu schreiben. Gegenfrage: Hat man selbst überhaupt promoviert?

  56. #56 nachtnadel
    15. Mai 2009

    das genetische kann man bei zillmer nachlesen. Das steht unter evolutionslüge oder darwins irrtum.

  57. #57 H.M.Voynich
    15. Mai 2009

    Nachtnadel, ich habe nur eine einzige Frage an Dich:
    Was müßte geschehen, welche Gegenbeweise müßte man bringen, damit Du eine Deiner Grundprämissen (Leben auf dem Titan, Verschwörung der NASA etc.) anzuzweifeln auch nur in Erwägung ziehen würdest?

  58. #58 S.S.T.
    15. Mai 2009

    Immerhin, Zillmer schlägt Nachtnadel um Längen.

  59. #59 Ronny
    15. Mai 2009

    Da stellen sich mir folgende Fragen:
    Wenn die Evolution nicht funktioniert, wie zum Teufel noch mal sind dann die Aliens entstanden ?
    Wie schaffen es Bakterien, sich resistent zu machen ohne Evolution ?
    ESA und NASA haben strikte Geheimhaltung aber trotzdem gibts was auf youtube ?

    Zitat nachtnadel: spezies kann immer nur ihre eigene stammline erhalten und ist gegen fremdeinflüsse durch ihr genetisches artenschutzprogramm langzeitlich geschützt.
    Bei geschlechtlichen Wesen gibt es bei jedem Nachkommen Mutationen, d.h. Evolution kann dadurch sehr effektiv arbeiten. Es geht ja auch nicht darum, dass sich mehrere Linien vermischen, sondern dass sich die Linien aufspalten und weiterentwickeln und zwar je nach Umgebung und Möglichkeiten.

  60. #60 walim
    15. Mai 2009

    Ich will mich ja nicht beklagen, aber Nachtnadels Publikationen halten mich sehr vom Arbeiten ab, zumal er ja monentan nicht der einzige aktive Teilnehmer in dieser (ähem) Kategorie im Forum ist. Offenbar habe ich einen schwachen Willen und muss immer wieder dieses schräge Zeug lesen. Dabei kann ich eben noch beobachten, wie ich sich allmählich ein eigentümlicher Entspannungszustand einstellt und meine mentalen Fähigkeit so lange spürbar nachlassen, bis ich es freundlicherweise nicht mehr spüre. Und nun lesst auch die reckschrebung nach und kein Satz Mehr Zuende
    Tüdelüt

  61. #61 Christian A.
    15. Mai 2009

    @nachtnadel:
    Ich habe nicht gesagt, dass Darwin die genetischen Zusammenhänge erkannt hätte. Er hat erkannt, dass Arten, die sich ähnlich sehen, im Allgemeinen in nahe beieinander liegenden Gebieten leben. Daraus hat er eine Theorie entwickelt, dass sich Arten ausbreiten und dabei verändern. Erst danach kommt der Mechanismus der Evolution, der darauf beruht, dass die Nachkommenschaft einer Art eine Bandbreite in ihrer Ausprägung hat, und durch die Auslese die fittesten Individuen sich am meisten fortpflanzen. Das kann man erkennen, ohne zu wissen, wie die Gene aufgebaut sind. Dass irgendetwas dafür sorgt, dass die Nachkommen ihren Eltern in Grenzen ähnlich sind, ist uraltes Wissen, ohne das gäbe es zum Beispiel keine Tierzüchtungen.

    Sie schreiben: “Ein anderer hätte die arten anders kombiniert.”

    Stimmt aus zwei Gründen nicht:
    1. Darwin hat einige Gebiete (übrigens weit mehr als nur Galapagos) besucht, und kannte die Arbeiten seiner Vorgänger, die mit der Einordnung der Arten in Reiche, Unterreiche etc begonnen haben. Wichtig ist nicht, wie man alle die einzelnen Arten dabei einsortiert, sondern die Prinzipien dahinter zu finden, die dafür sorgen, dass sich das Bild ergibt, was wir von der Verteilung der Arten sehen.
    2. Hat ein gewisser Alfred Russel Wallace zeitgleich mit Darwin genau die gleichen Prinzipien gefunden, nämlich den Mechanismus der natürlichen Auslese und damit Veränderung der Arten mit der Zeit.

    Das Schnabeltier ist kein Mischwesen. Das es so lustig aussieht, ist eine Folge der Anpassung an seinen Lebensraum. Es gibt (soweit ich weiß) vier andere Arten von Tieren in Australien, die dem Schnabeltier nahestehen. Sie werden in die Gruppe der Kloakentiere zusammengefasst und sind Säugetiere, wenn auch sehr primitive.

    Genauso sind Dinosaurier oder andere Lebewesen keine Mischwesen gewesen. Dass jede Art eine potentielle Übergangsform ist (und die meisten es auch tatsächlich sind), bedeutet nicht, dass sie Mischwesen seien.

    Sie schreiben:
    “Um eine sinnvolle genetik vertreten zu können, kann man nicht behaupten, dass viel zeit und klimatische umwälzungen von sich aus zu gezielten rassenveränderungen durch fehlerfrei veränderte gene führen. Das wäre wie eins zu einer billiarde im zufall.
    Rein logisch betrachtet, wurde hier entweder gezielt in das erbut eingegriffen, oder
    das erbgut war codiert und löste durch gezielte einstellung genetische veränderungen in den nachkomnmen aus, sodass neue arten entstehen konnten.”

    Dazu habe ich Einwände:
    1. Die Evolution ist NICHT zielgerichtet. Dass das Prinzip der Auslese dazu führt, dass sich die Arten immer besser an ihre Umgebung anpassen, sagt nichts darüber aus, was am Ende dabei rauskommt.
    2. “Fehlerfrei veränderte Gene” sind Unsinn. Gene werden verändert z.B. durch Mutationen. Sie werden sich in den Nachkommen ausprägen gemäß der Chemie, die durch sie vorgegeben ist. Danach wird durch die Auslese (gewürzt mit einem großen Schuss Zufall) entschieden, ob die Gene für ihre Weitergabe sorgen können oder nicht. Mutationen führen in eher seltenen Fällen dazu, dass nicht lebensfähige Nachkommen entstehen. Die Vorstellung, dass nur eine einzige Änderung ein Lebewesen erzeugt, was überleben kann, ist falsch (so in etwa verstehe ich den zitierten Absatz).

    Sie schreiben:
    “das genetische kann man bei zillmer nachlesen”

    Ach bitte, ich möchte lieber hier mit Ihnen diskutieren 😉

  62. #62 Christian A.
    15. Mai 2009

    @walim: Volle Zustimmung 😉 Aber nachtnadel hat den Vorteil, dass man mit ihm reden kann. Er präsentiert konkrete Vorstellungen, die Ansatzpunkte bieten. Das unterscheidet ihn von anderen der (ahem) Kategorie hier.

  63. #63 Count Ruebe
    15. Mai 2009

    @Nachtnadel

    ich möchte auf so postings nicht antworten, da zu einfach strukturiert

    Einfache Antworten auf einfache Fragen sind offenbar nicht so dein Ding, was?

    Auf Herrn Zillmers (übrigens grauenhaft schlechter und immer noch für den IE6 “optimierter”) Website kann man dazu lesen: “Promotion mit einem baubetriebswirtschaftlichen Thema”.
    Jahr der Promotion, Universität, Doktorvater, Themenbeschreibung – nichts, niente, nada. Das ist schon bemerkenswert dünn für jemanden, der ansonsten pedantisch jeden Schwall heisser Luft notiert, der ihm in Gegenwart der Öffentlichkeit entweicht (z.B. “Viele Vorträge [..] (an der) Volkshochschule Bergisch-Gladbach” – WOW!). Laut esowatch blieb auch eine Suche nach der Arbeit in der Deutschen Nationalbibliothek sowie mehreren großen Universitätsbibliotheken erfolglos, was eigentlich nur bedeuten kann: Herr Zillmer hat nie promoviert!

    Aber da sind ja auch noch die vielen Ehrungen. Nein, ich meine jetzt nicht die “Goldene Ehrennadel des Tennisverbandes Niederrhein 1987”, sondern die angebliche Ehrung durch eine “Yorker International University” (www.nyuniversity.net) im Jahr 2007. Leider handelt es sich dabei offensichtlich nicht um eine Hochschule, sondern um eine Titelmühle mit Sitz in Mailand. Die Fakultäten dieser “Universität” haben so wohlklingende Namen wie “Doctorate of Science” oder “Doctorate of Business”, die Titel werden als “Honorary Doctorate” gegen die Zahlung einer Art Unkostenbeitrag (“shipping, handing and university tax”(sic!)) verkauft.

    Nein, Freund nachtnadel, wissenschaftliche Meriten erwirbt man sich nicht durch vorgebliche Titel, sondern durch nachweisbare Ergebnisse. Aber das ist wohl auch “zu einfach strukturiert”, was?

  64. #64 Gluecypher
    15. Mai 2009

    @nachtnadel

    ich diskutiere die ganze zeit ernst. Ernster wie du, da du…

    Das heisst als wie Du!

    Hey, und der Zillmer hat’s Darwin aber soooowas von besorgt, der passt jetzt unter der Türe durch. Mit Hut.

    Es ist bekannt, dass charles darwin nicht mal das damals relativ einfache medizinstudium schaffte und dann notgedrungen theologe werden musste.
    Auch die heirat mit seiner cousine ergibt ein persönliches armutszeugnis, da daraus hervor geht, dass darwin keine erwünschte heiratspartie sein konnte.
    Wenn jemand auf persönlicher ebene schon so versagt, verhält es sich mit seinen lehren auch nicht viel anders.

    Nun ja, und bei Dir stehen die Bewerber/innen Schlange und müssen Nummern ziehen, um DIch heiraten zu dürfen. Und Deine Studien in Medizin, MAthematik, Physik, Biologie und Philosophie hast Du bereits im zarten Alter von 4 JAhren allesamt Magna Cum Laude abgeschlossen und deshalb wendest Du Dich jetzt den wirklich wichtigen DIngen des Lebens zu und weisst, wo der Frosch die Locken hat.

    Die ET ist ein armutszeugnis moderner wissenschaften und richtet sich gegen alle genetischen grundlagen.
    Man sollte bedenken, dass alle abstammungsfragen mit genetik zu tun haben.
    Diese gab es in der zeit darwins nicht. Ein beleg, dass seine theorie falsch ist.

    NIcht wirklich. Nur ein Beleg, dass es mit logischem Denken bei Dir nicht weit her ist.

    Die vom darwinismus erfundenen missinglinks wurden nie gefunden.
    Es musste laut ihrer lehre millionen geben. Besonders der uniformismus der darwinisten müsste dafür sorgen, dass sie gut konserviert wurden in langen zeiträumen.
    Frage an die zitierenen gäste dieser seite: Wieso fand man bisher keine mosaikformen?
    (der neue begriff für die übergangsformen)

    Nur mal so als Anstoss für weitere Recherchen.
    http://www.talkorigins.org/faqs/faq-transitional.html
    Wissenschaft der Lücken. Mann, und Du bist kein Kreationist? Nun ja, man kann ja auch “Mosaikformen” sagen.

    Die nasa ist in ihren gesamten missionen im kosmos nur auf bilder angewiesen.
    Vor allem bei der marsmission.

    Ach so, die haben nichts besseres zu tun, als in den ganzen Sonden ein paar Digicams zu installieren und ansonsten keine anderen Wissenschaftlichen Instrumente. Sagt Dir der Begriff “selektive Wahrnehmung” etwas? Nur weil Du Dich auf die Bilder und Deine Musterekennung konzentrierst heisst das eben nicht, dass dort nur Spielereien mit Photos gemacht werden.

    Und da sie weiss, dass die leute alles was mit ausserirdischem, fortgeschrittenem leben zu tun hat, leugnen, nimmt sie es bei der zensur nicht immer so genau.

    Aber DU weisst schon, dass es sowas wie SETI gibt? Ach nee, alles nur Täuschung. Und nur Du und Deine eingeweihten Mitwisser wissen das. Ist klar.
    Hier mal ein Tip. Wenn Du das nächste mal kleine sprechende Hunde in schwarzen Anzügen siehst, tief durchatmen und dann die 19222 anrufen. Das ist die MIB-Hotline. Die schicken dann sofort ein Team mit so kleidsamen Jäckchen. Aber vorher noch eine weiter Lage Alufolie in Dein schickes Mützchen einbauen.
    Und wenn das alles geleugnet wird, wieso kaufen dann so viele Menschen die Bücher von EvD?

    mit glauben haben unsere theorien wenig zu tun. Es handelt sich viel mehr um das miteinbeziehen alter sumerischer tontafeln, die die erdgeschichte anders darstellen,

    Na das hat aber lange gedauert. Erst nach 4 posts wird “uraltes Wissen” mit eingebaut.
    DAS “Argument” hätte ich schon früher erwartet.

    @Endymion

    Oh Mann Florian, jetzt hast Du Dir mit Deinem gut gemeinten Artikel ein weiteres Exemplar der Gattung homo conspirans auf das Blog geholt.

    Der Mai ist gekommen, die Trolle schlagen aus 😉
    Aber hey, ist besser als Kino. Und kostenlos.

  65. #65 nachtnadel
    15. Mai 2009

    @pat,

    Sie vergleichen die heutige kranhebetechnik mit der antike, was mir unverständlich erscheint, Gerade damit schwächen sie das bauprinzip der antiken, manuellen erbauer, dessen theorie von der wissenschaft erstellt wird, noch mehr ab. Wenn man heute kräne für 500 tonnen benötigt, können frühere völker nicht 100, 500, oder 900 tonnen, und mehr mit manneskraft, holzschienen und hanfseilen, die dann reissen würden, geschleppt haben. Gegenfrage: Warum wird uns dann so eine hohe tonnentechnik nicht vorgeführt? Man hat es bisher per hand auf ein paar tonnen gebracht. Sagen sie nicht, dass ältere völker geschickter im umgang mit tonnen gewesen wären. Das klänge zu abgedroschen.
    Es gibt physikalische hindernisse, die es praktisch verhindern, dass zb. 900 tonnen per körperkraft bewegt werden, schwächere hanfstricke halten, oder leichtere holzboote nicht untergehen.

    Aus der antike gibt es noch grössere gewichte. Da erscheint es schon widersinnig diese mit manuellen transporttheorien zu begründen, weil dann das anerzogene weltbild über der logik des denkens steht.
    Die peruanischen inkamauern allein wiegen, wenn man alle steine zusammenzählt, tausende tonnen und sind so geschliffen, dass sie ohne mörtel, spaltfrei halten. Es sind akkurat geschliffene hartgesteinsquader, die puzzleförmig angelegt sind. (Die inkas haben nie behauptet, dass sie dies mauern bauten, sondern auf ihre götter verwiesen) In ägypten gibt es ähnliche mauern. Der akkurate steinschliff zeigt moderne und technisch kompetente werkzeuge, sowie ein grosses know how der erbauer. In manchen platten auf tihuanaco wurden kleine und regelmässig verlaufende bohrlöcher gefunden, die eine maschinelle herstellung anzeigen. Metallvorrichtungen, die fehlen, konnte man auf dem leeren abdruck als ehemalige verbindungsstücke zwischen den quadern ausmachen. Auch die von gantenbrink entdeckte geheimtüre zeigt spuren ehemaliger metallvorrichtungen. Es muss sich bei beiden artefakten um hartmetalle handeln, da weiche metalle nicht auf hartgesteine gesetzt werden. Wenn die eisenzeit um 2000 vor christus liegt, stellen die viel älteren, antiken metallplattenspuren ein schon früheres hartmetallvorkommen an.
    Natürlich dürfen antike monumente nie älter als 5000 jahre alt sein.
    Auch wenn sie weitaus älter wären. Für die archäologie fängt hier zuzusagen die entstehung des modernen menschens an, der ohne schrift, ohne geometrische vorkenntnisse, ohne vermessungstechnik und ohne pythagoreischen lehrsatz, per hand und mit brachialer haurucktechnik, megalithische wunderwerke hervorgebracht haben soll. Lool. Diese thesen jener flachgeister wirken geradezu mittelalterlich.

    Mit der heutigen technologie wurden noch keine inkamauern oder pyramiden erbaut und bisher auch wenig schwergewichte weit unter dem antiken pensum ohne kran gehoben.

    Die pyramidenbautechnik ist auch nach wie vor unbekannt und existiert als bauplan nur theoretisch, ohne bisher praktische ausführung.
    Die riesengewichte von pumu punku, zb, könnten weder mit einem kran noch mit anderen uns bekannten hebevorrichtungen auf 4000 metern höhe gebracht werden.

    Wie groovy sagte, bin auch ich der ansicht, dass die 3 grossen pyramiden von gizeh nicht von menschen erbaut wurden.
    Erich von däniken hat in seinem buch “die augen der sphings” eine logische aufstellung angebracht, warum es unmöglich war, so viele arbeiter auf einer relativ engen fläche zu beschäftigen, oder rampen zu benutzen.
    Allein die versorgungsfrage für alle diese arbeiter, wäre in der damaligen zeit nicht durchführbar gewesen.
    Es hätte an organisierter massenproduktion und an holz gefehlt, Dazu wäre die transportfrage nicht durchführbar gewesen.
    Es gab keine organisierte verpflegung für mindestens 20.000 arbeiter für 3 mahlzeiten am tag.
    Würde man 20.000 leute beschöftigen, müsste man sie täglich mit mindestens 500 g nahrung pro tag und person versorgen. Dies wären 10 tonnen am tag und 300 tonnen im monat. Dazu das holz, das für das kochen notwendig war.
    So viele bäume hatte ägypten nicht zu verheizen.

    Die pyramiden sollen laut herodot und diodor von sizilien binnen von 20 jahren erbaut worden sein.
    Aufgrund dieser zeit lässt sich berechnen, wieviele steinquader pro tag hätten gesetzt werden müssen, wenn man die menge der quader mit den 20 jahren verrechnet.
    EVD kam auf einen tonnenquader alle paar minuten
    Aufgrund seiner einfachen berechnungen hat EVD widerlegt, dass die pyramiden mit der wissenschaftlichen theorie erbaut wurden.

    Das arabische hitat, das eine antike schriftsammlung von al makrizi enthält, zeigt im gegensatz zu herodot und diodor auf, dass die pyramiden mit göttertechnik von hermes erbaut wurden. Dies ca vor 12.000 jahren.
    Laut mythen sind pyramiden konservierende aufbewahrungsorte für göttersöhne und widerbelebungssätten.
    Erst später wurden die 3 pyramiden zu grabkammern deklariert.
    Die gängige ägyptologie behauptet, dass die erbauer
    Chefren und 2 brüder oder neffen, von ihm waren.
    Wenn man dann noch den leeren sarg der gr.pyramide in diese theorie mit einbaut, deren leere die wissenschaft mit mumienraub begründet, kommt man nicht umhin, dies als argumentelosigkeit überfragter ägyptologen aufzufassen. Lool.
    Der fehlende grundstock der ägyptologie.
    Die tatsache, dass der nicht archäologe howard vyse, der von seiner familie unter druck gesetzt wurde, um jeden preis eine entdeckung zu machen hatte und darum den schriftzug in der königinnenkammer fälschte, wird von entrüsteten cheopsverfechtern zurückgewiessen.
    Die ägyptologie basiert auf 80% spekulation.
    Als der münchner, rudolf gantenbrink, in den neunziger jahren mit seinem selbst erbauten roboter, eine neue geheimtüre entdeckte, wurde er beim forschen gestoppt und durfte auch später nicht mehr weiterforschen.
    Früher stritt die ägyptologie immer ab, dass es noch unentdeckte stellen bei den pyramiden geben würde.
    Nun wird behauptet, dass man hinter dieser tür nicht geforscht hat.
    Im hitat steht, dass ein arabischer kalif um 1.200 nach christi, in die unteren pyramidenschächte eingedrungen sei und dort gewisse funde gemacht hätte, die von den forschern lieber verschwiegen werden.
    Natürlich würden geheimdienste ausserirdische sensationen und funde sofort abschirmen und dafür sorgen, dass das vertuscht wird.
    Also hat man die kammer heimlich inspiziert, bevor der verwalter hawass in einer öffentlichen sendung so tat, als würde die geheimtüre gerade erst geöffnet.

    Moderne forscher sind der ansicht, dass die 3 pyramiden ca 12.000 jahre alt sind und als erstes standen. Danach erst folgten die anderen pyramiden, stufen und knick.
    Der sphings soll mehrere jahrhunderte unter wasser gelegen haben-
    Unter der sphings soll sich ein grosses labyrinth befinden.
    Herodot berichtet in seinen historien über ein riesiges labyrinth in der nähe eines sees. Es wurde nie gefunden.
    Ebenso wird von ägyptischen priestern überliefert, wie viele generationen alt der heutige mensch ist.
    Der grieche plato hatte regen kontakt mit ägyptischen priestern und schrieb darum über das untergegangene atlantis, das zwischen den säulen des herakles liegen soll, dem heutigen gibraltar.
    Dieses atlantis soll von modernen menschen belebt gewesen sein und hochtechnologien enthalten haben.

    Ausserirdische und deren uns überlegene techniken passen nicht in das noch immer vorhandene geozentrische weltbild, das abrahamitische religionen mit monotheismus begründen und wissenschaften des 21. jahrhunderts mit darwin.

  66. #66 Florian Freistetter
    15. Mai 2009

    @nachtnadel: So sehr ich mich bei deinen Beiträgen amüsiere – aber kannst du bitte entweder beim Thema (Titan, NASA, etc) bleiben oder deine Pyramidologie-Beiträge in meinem Artikel zu Erich von Däniken posten, wo sie hinpassen? Ich wäre dir aber auch nicht böse, wenn du gar nichts mehr kommentierst 😉

  67. #67 Gluecypher
    15. Mai 2009

    @nachtnaddel

    Sie vergleichen die heutige kranhebetechnik mit der antike, was mir unverständlich erscheint, Gerade damit schwächen sie das bauprinzip der antiken, manuellen erbauer, dessen theorie von der wissenschaft erstellt wird, noch mehr ab. Wenn man heute kräne für 500 tonnen benötigt, können frühere völker nicht 100, 500, oder 900 tonnen, und mehr mit manneskraft, holzschienen und hanfseilen, die dann reissen………blablablabla………….atlantis, das zwischen den säulen des herakles liegen soll, dem heutigen gibraltar.
    Dieses atlantis soll von modernen menschen belebt gewesen sein und hochtechnologien enthalten haben.

    Ausserirdische und deren uns überlegene techniken passen nicht in das noch immer vorhandene geozentrische weltbild, das abrahamitische religionen mit monotheismus begründen und wissenschaften des 21. jahrhunderts mit darwin.

    Na da hat aber jemand Seinen Däniken auswendig gelernt, oder?
    Mal ‘ne ganz dusselige Frage: wie sind denn die Ausserirdischen selbst entstanden? Durch Evolution? Oder sind die vom Himmel gefallen? Und wieso donnern die ein paar tausend Lichtjahre durchs All, um ein paar Primitivlingen auf einem Hinterwäldlerplaneten am Arsch der Galaxis beim Bau von Monumentalbauwerken zu helfen?

    Typisches Verhaltensmuster: Man hat bisher keine mir plausible erscheinende Erklärung gefunden, deshalb ist meine Erklärung automatisch richtig.
    Hilfe.

  68. #68 nachtnadel
    15. Mai 2009

    @rübenaccount,

    ich finde es sehr aufschlussreich, dass du zwar auf dr. zillmer herumhackst, aber nicht in der lage zu sein scheinst, selbst mal deine qualifikationen anzugeben.
    Laut deiner beanstandungen müsstest du es zu mehr gebracht haben.
    Bist du professor oder zweifacher doktor? Besitzt du ein naturwissenschaftliches diplom, bist du absolvent eines wirtschaftsstudiums, oder gar einfacher arbeiter? Lol.
    Wie ich schon schrieb, ist dr. zillmer, verglichen mit einem doktorlosen darwin, ein hochschulabsolvent.
    Es gab noch mehr gescheiterte oder diplomlose, die man wie professoren hochleben liess:

    a. hitler
    b. lenin
    3 marx
    4 darwin

    und man wird sicher noch den einen oder anderen finden, wenn man sucht.

  69. #69 Christian A.
    15. Mai 2009

    nachtnadel, entschuldigen Sie bitte, wenn ich nochmal nachfrage, haben Sie etwas zu meinen Beitrag bezüglich Genetik/Evolutionstheorie zur Antwort?

  70. #70 Florian Freistetter
    15. Mai 2009

    @nachtnadel und alle anderen: Titan war das Thema! Bitte jetzt keine Diskussion darüber, ob Darwin so schlimm wie Hitler war, oder so…

  71. #71 pat
    15. Mai 2009

    @Nachtnadel

    ,,Es handelt sich immerhin um 500 tonnengewichte am stück und mehr.
    Solche gewichte kann nicht mal die heutige technik transportieren oder mit kränen hieven.”

    Den Handschuh nehme ich nur ein Stück weit auf, da meine Erfahrung mir diktiert, das jegliche Disskusion mit Menschen wie Ihnen zwecklos ist.

    Ich denke Sie haben sich entweder verlesen, oder; wahrscheinlicher für mich, Ihre eigenen Ausführungen vergessen. Ich würde in keinster Weise die damalige Technik (obwohl ich unsere Ahnen, absolut, für Ihren Willen bewundere und für Ihren Einfallsreichtum) mit der heutigen vergleichen, denn Tatsache ist, viele Techniken sind entweder vollständig verloren gegangen, oder wurden nicht für den uns üblichen Zweck gebraucht, benutzt (wie auch immer), ich denke da z.B. an Heron von Alexandria und seinen Heronball (antike Dampfmaschine, bzw. Wärmekraftmaschine, steht sicher was bei Wiki). Ich habe Sie lediglich auf Ihren Fehler hingewiesen.

    Ausserdem denke ich, das Ihre Vorstellungskraft hinsichtlich technischer Hilfsmittel doch stark eingeschränkt ist, Ihre obigen Artikel sagen nichts anderes aus. Wenn Sie schon meinen, unsere heutige Technik…usw. usf., zeugt das nicht nur für mangelnden Recherchewillen (halbinteresse), für mich ist das Pfusch, und sie posaunen diese Unwahrheiten lautstark heraus. Seien Sie sich meines Unwillens sicher.

    ,,Wenn man heute kräne für 500 tonnen benötigt, können frühere völker nicht 100, 500, oder 900 tonnen, und mehr mit manneskraft, holzschienen und hanfseilen, die dann reissen würden, geschleppt haben.”

    Doch. Allerdings nicht nur mit Manneskraft, sondern mit Hirn, Tieren, Rad, Hebelwirkung usw.-
    woher wissen Sie eigentlich wann, also bei welcher Belastung, ein Hanfseil reißt? Drüberweggesehen:)! Meinen Sie allen ernstes das man z.B. Hanfseile bis zu einem Durchmesser von 100 mm herstellen kann, aber keine mit 1000 mm? Ich will unseren Ahnen garnicht (s.O.) absprechen das sie Großes vollbracht haben und nur sie allein, ohne Aliens, aber im Grunde ist die Technik kein so unglaublich großes Ding. Warum es uns nicht vorgeführt wird? Geben Sie mir 2,5 Millionen € und ich zeige Ihnen wie ich 500 t, mit antiken Mitteln bewege.

    Aber eigentlich interessiert Sie das doch nicht…Sie haben sich Ihre Meinung doch schon gemacht. Richtig!?!

  72. #72 nachtnadel
    15. Mai 2009

    @ florian freistätter,

    wie du siehst, warst du der jenige, der einen von mir veröffentlichen beitrag von einem forum hier aufgearbeitet hat.
    Ich habe mir lediglich die mühe gemacht, hier einige zusammenhänge reinzukopieren, die mit ausserirdischer technik zu tun haben, damit wir nicht nur bei deinen nicht näher begründeten verschwörungstheorien hängen bleiben.
    Ich setze mich intellektuell zur wehr, wenn du mit verschwörungstheorien ankommst, aber keine belege dafür anbringst, da du dich weigerst solide diskussionen zu führen.
    Ich kann meine theorien besser belegen wie du deine “verschwörungstheoretiker” , da ich über viele aussagekräftige fotos mit lebensspuren von mars und mond verfüge und darum zu recht die fotobearbeitung auf titan als vertuschung ansehe.
    Schon der verstorbene Astrophysiker und ufologe Dr. johannes fiebag, der “sternentore, die anderen, himmelszeichen”, u.a. bücher schrieb, hat vor 13 jahren auf einen stein auf dem mars aufmerksam gemacht, der in dieser position von sich aus so nicht hätte liegen können. Er schrieb als fachmann, dass weder dustdevils noch erdbeben, die es auf dem mars kaum gibt, diese steinerne position hätten schaffen können.
    Du warst bisher als astrophysiker nicht in der lage auf marsbilder einzugehen. Nicht umsonst habe ich angeboten einige bilder via mail zu schicken. Wie ich mittlerweile sehe, hast du kein weiteres interesse, dich mit fotomotiven von mars und mond zu befassen. Dies legt den verdacht nahe, dass du entweder kein bild näher begutachtet hast, oder aus guten gründen davon abstammt nimmst. Lol.
    Ich hätte dich gerne zu deinen unterstellten verschwörungstheorien, näher zu den von mir geschickten bildern befragt.
    Dann hättest du sicher erklären können, wie zb 3 runde steine, der grösse nach und fein säuberlich übereinandergelegt, auf den mars kommen können.
    Oder wie es sich mit einem hohen und runden stein verhält, der in einer art öffnung einen fein säuberlich runden steinstick stecken hat, dazu eine eingeschobene, runde platte in einer weiteren vertiefung stecken haben kann.
    Des weiteren eine schräge felswand, die aussieht wie ein querliegender kopf (was noch nichts aussagt) aber wo ein runder, nicht eckiger stift so verankert ist, dass er nicht abrollt.
    Es gäbe auch noch die frage zu den vielen kreisförmigen kratern auf dem mond, aber auch auf mars und annähernd anderen monden, die durch ihre auffälligen exakten kreisförmigen formen, nicht von der hand zu weisen sind.
    Fachkreise sprechen von meteoriteneinschlägen, was aber nicht plausibel ist.
    Laut einer neueren statistik wurde bekannt, dass es so gut wie keine meteoriten auf anderen himmelskörpern gibt.
    Lediglich der shoemaker levi auf jupiter war die ausnahme-
    Ansonsten reicht die meteoriten statistik lange nicht um auf die vielen kreisförmigen vertiefungen zu kommen.
    Im übrigen macht kein meteorit immer die selben kreisrunden krater, wenn er auf einer oberfläche aufschlägt.
    Wenn der mond nur annähernd so viele meteoriten hätte, wie man aufgrund seiner vielen kreisrunden vertiefungen meint, dann wäre er längst nicht mehr rund oder wäre aus deiner achse gekippt. Wie du siehst, erlaubt die meteoritentheorie deiner berufskollegen einwände. Es gibt zudem viele “krater” alle kreisrund, nebeneinander.
    Fakt ist, dass ein richtiger meteorit den einen krater absprengen würde und einen anderen bilden würde. Somit gibt es keine 2 meteoritenkrater nebeneinander.
    Wenn nun ein körper wie der mond, der angeblich keine atmosphäre enthält, “krater” wie aristachus, thebe, arzachel, cassini, usw. enthält ,die alle mehr oder weniger gleich aussehen und seltsame veränderungen an den tag legen, kann man nicht mehr von meteoriten sprechen.
    Es gibt auch metallrohre, platten, einritzungen, u.a. auffälligkeiten, die auf nasafotos enthalten sind.
    Ich hätte dir gerne diese bilder zugeschickt, damit ich dir deine anmassend klingenden “verschwörungstheorien” widerlege. Ich denke allerdings nicht, dass du
    diese fotos ansehen würdest, obwohl sie zu deinem fach passen.
    Der gedanke an unterirdische mondbasen von ausserirdischen klingt geradezu abtruse.
    Lach. Wenn man alle einwände gegen gängige theorien vorbringt, bleibt die künstliche errichtung ausserirdischer mondbasen als einzige plausibel.
    (Wer nun meint, gleich dagegen schreiben zu müssen, soll bitte ordentliche argus bringen)

    @ florian freistätter,
    Es ist für mich nicht sehr verwunderlich, dass du abstand davon nimmst, dich näher auf die von dir genannte “verschwörungsmaterie” einzulassen.
    Oder mich am liebsten loshaben möchtest. Lach
    Die in in -und outsiderkreisen erwartete seriösität würde einbusse erleiden, wenn du nicht mindestens 100 % aller auffälligkeiten auf bildern übersehen würdest.
    Man wird als ernstzunehmender wissenschaftler in eine denkschablone gesteckt und wenn man karriere machen möchte, darf man mit solchen theorien gar nicht erst kommen. Darum verstehe ich in gewisser weise deine denkweise, wenn ich auch meine, dass du auf die im weltbild zu erwartende, angepasste ratio getrimmt bist.
    Dennoch sollte die sensation des jahrtausends nicht durch karrierezwänge vollkommen überlaufen werden.
    Lool.
    Ich habe deine immer selben, beinahe hysterischen wiederholungen über “verschwörungstheorien”, aufmerksam gelesen und
    So sollte ich dich nicht länger überfordern. Habe meinen knigge gut gelernt.
    Lol. Erich von däniken muss man nicht lernen.
    Aber ich denke dafür ein paar geschliffenere zusammenhänge mit dem begriff “verschwörungstheorien”, damit man niemand zu nahe treten muss, der nicht der selben auffassung ist.

    Nun kurz, zu dem von dir erwähten jahr, 2012.
    Hier endet, laut berechnung, der mayakalender.
    Ob die berechnung stimmt, sei dahingestellt.
    Die mayas erwarten in ihrem datum ihre alten götter wieder.
    Wenn man diesen kalender wörtlich nimmt, würde das bedeuten, dass die alten sumerischen götter wieder auf die erde kehren.
    Diese anderen zivilisation könnte schon im sonnensystem sein:

    a: kornkreisringe, die nachweislich nicht von menschlicher technik erstellt werden können. (nur die stümperhaften)
    b: basen auf mond und mars
    c: unterirdische erdbasen
    d: mond titan und lebensformen
    c: area 51 und alientechnik
    d: ufobeschreibungen von fachleuten
    f: entführungen und the bedroomphenomen
    g: nachrichten durch eingeweihte, sprich ilumintis, die als verbindungsmänner gelten
    h: vermehrte ufosichtungen

    Ich habe noch nie sci fi filme oder mittelmässige serien darüber angeschaut.
    Es kann gut sein, dass wir in 3 oder 4 jahren mit möglichen aliens aufeinanderprallen und dies einen kulturschock auslöst.

  73. #73 Florian Freistetter
    15. Mai 2009

    @Nachtnadel: “Ich setze mich intellektuell zur wehr, wenn du mit verschwörungstheorien ankommst, aber keine belege dafür anbringst, da du dich weigerst solide diskussionen zu führen.”

    Ich geh dann kurz mal ein bisschen lachen 😉

    “Du warst bisher als astrophysiker nicht in der lage auf marsbilder einzugehen. Nicht umsonst habe ich angeboten einige bilder via mail zu schicken. Wie ich mittlerweile sehe, hast du kein weiteres interesse, dich mit fotomotiven von mars und mond zu befassen. Dies legt den verdacht nahe, dass du entweder kein bild näher begutachtet hast, oder aus guten gründen davon abstammt nimmst.”

    Schau – was soll das bringen. Schick mir die Fotos, wenn du unbedingt willst. Dann werde ich dir erklären, warum sie keine Lebensspuren zeigen. Und du wirst darauf sagen “Stimmt nicht!!1! Lol” – und wir sind genau da, wo wir jetzt eh schon sind.

    “Laut einer neueren statistik wurde bekannt, dass es so gut wie keine meteoriten auf anderen himmelskörpern gibt.”

    Ach ja? – das ist zufällig mein Spezialgebiet als Astronom. Kannst du mir da mal die Quelle schicken?

    “Im übrigen macht kein meteorit immer die selben kreisrunden krater, wenn er auf einer oberfläche aufschlägt. “

    Wenn du ein bisschen Ahnung von Physik hättest, wüsstest du, dass das falsch ist. Das was du sagst, war in etwa der Stand der Physik von 1950. Seitdem weiß man aber, dass Meteoriden den Krater nicht einfach nur durch den Aufprall erzeugen, sondern dadurch, dass sie vor dem Aufprall explodierien. Und das macht einen runden Krater.

    “Wenn der mond nur annähernd so viele meteoriten hätte, wie man aufgrund seiner vielen kreisrunden vertiefungen meint, dann wäre er längst nicht mehr rund oder wäre aus deiner achse gekippt.”

    D.h. ich muss deiner Meinung nach nur jede Menge kleine Kieselsteine auf die Erde schmeißen, und irgendwann wird sie dann aus der Achse kippen? Sorry, aber du redest Unsinn.

    “(Wer nun meint, gleich dagegen schreiben zu müssen, soll bitte ordentliche argus bringen)”

    Solche “argus” wie du, die auf falsch verstandener Physik und mangelndem Wissen basieren?

  74. #74 Florian Freistetter
    15. Mai 2009

    P.S. Irgendwie seltsam: Immer genau die Leute, die mich nicht leiden können, kriegen es auch nicht hin, meinen Namen richtig zu schreiben 😉

  75. #75 S.S.T.
    15. Mai 2009

    @ Nachtnaddel

    Troll Dich woanders. Die Sch…, die Du auftürmst übersteigt den Mount Everest. Du lebst in der Drei-Einfältigkeit Nachtnaddel, ‘Dr.’ Zillmer und heiligem Blödsinn. Weil einer allein nicht so blöd sein kann, bist Du mit an Sicherheit grenzernder Wahrscheinlichkeit identisch mit dem gekauften ‘Dr.’ Zillmer; zwei von dieser Kategorie kann es unmöglich im gleichen Jahrhundert geben.

    Deine Denke ist so quer wie die der Marx-Brothers; mitunter zwar unterhaltsam, aber nicht einmal ansatzweise so lustig. Früher hat man Hunde, die ihren Haufen an der falschen Stelle gesetzt haben, ihre Schnauze gewaltsam in diesen gestoßen. Lese ich Deine Beiträge überkommt mich seltsamerweise ein vergleichbares Verlangen.

    Mit Dir kann man unmöglich diskutieren. Du ignorierts schlicht und einfach jeden Einwand, so als ob er nie erhoben wäre, und wiederholst einfach Deine kruden Thesen aufs neue, neue, neue, neue, neue, neue, neue, wie eine Schallplatte mit einem Sprung, einem Sprung, den Du in der Schüssel hast. Hasta la vista, Nachtnaddel. (Mit Verlaub, Du bist ein A…loch)

  76. #76 Florian Freistetter
    15. Mai 2009

    S.S.T.: Auch wenn ichs irgendwie verstehen kann: aber bitte nicht ganz so unhöflich sein. Das bringt ja auch nichts und ändert nichts an der Diskussion…

  77. #77 Schlotti
    15. Mai 2009

    @Florian:

    Sicherlich ist es nicht nötig, Leuten wie Nachtnudel zu bescheinigen, dass sie Arschlöcher seien.

    Ich stimme auch zu, dass solch ein Verhalten nichts an der Diskussion ändert.

    Es stellt sich allerdings schon die Frage, ob eine Diskussion mit solchen Leuten überhaupt etwas bringt, bringen kann. Es ist doch die pure Zeitverschwendung, mit solchen durchgeknallten Personen (Verzeihung: Individualisten), sachlich reden zu wollen.

    Es gibt da manchmal eine für mich völlig unfassbare Beratungsresistenz, die mir mitunter pathologisch anmutet. Nachtnudel ist ein Fall für einen auf psychologische Fragestellungen spezialisierten Experten. Du wirst ihm mit Deiner vernünftigen Art zu argumentieren nicht helfen können. Deine Bemühungen sind sicher aller Ehren wert, aber Nachtnudel nützen werden sie nicht. Ich finde das durchaus bedauerlich. Es ist nicht so, dass es mir nur Vergnügen bereitet, Leute wie Nachtnudel zu verarschen.

    Das passiert mir persönlich mitunter dann, wenn mir irgendwann – ob des unerträglichen Geschwurbels – mal der Kragen platzt.

    Mir geht eine mir völlig fremde Person im Prinzip am Arsch vorbei. Nachtnudel kann von mir aus denken, was er/sie will.

    Aber er/sie wirkt sehr störend in einem Forum, in welchem die meisten Leser von der Sachkenntnis des Autoren profitieren (also lernen) wollen.

    Einer (auch und gerade) kontrovers geführten sachlichen Diskussion kann ich Information entnehmen. Da finde ich Ansätze, die mir helfen, mir ein eigenes Bild zu machen. Dies wird durch die (üblicherweise sehr langen) Beiträge mancher Zeitgenossen sehr erschwert.

    Das nervt.

    Insofern kann ich S.S.T verstehen.

  78. #78 S.S.T.
    15. Mai 2009

    Hallo Florian,

    Du hast natürlich recht, und ich bewundere wirklich(!!) Deine Geduld. Ich habe vielfach Gelegengheit. und auch viel Spaß dabei, mein Fachwissen anderen näher zu bringen. Nur, im Gegensatz zu Dir, verliere ich sehr viel schneller die Geduld gegen massive Mauern anzurennen. Wenn z.B. Nachtnaddel (ja, weiterhin mit Doppel-D) einen Post geschrieben hätte wie z.B. ‘Darwin hatte Unrecht, weil….’ und auch irgendwie belgegt, oder auf ‘Titan gibt es int. Leben….’ und auch irgendwie belegt , dann könnte sich eine spannende Diskussion ergeben. Bei uneinnehmbaren Mauern flüchte ich mich in Ironie und Sarkasmus, auch wenn vor allem letzteres verletzend sein könnte.

    Gegen Unwissenheit habe ich nie etwas gehabt; eigentlich führt mir jeder neue Erkenntnisgewinn meine Unwissenheit erneut vors Auge. Selbstverordnete Blimdheit ist mir allerdings ein Gräul.

    Stefan

  79. #79 Christian Weihs
    16. Mai 2009

    Ich kann gar nicht glauben, dass ich alle Kommentare bis hierher gelesen habe und noch bei Sinnen bin!
    Es ist mir völlig unverständlich wie eine einzige Person so viel gequirlten Mist schreiben kann (oder abtippen, vielleicht?). Soweit muss man mal kommen, dass man jedes abgrundtief realitätsfremdes und armseliges Geschreibsel von selbsternannten “Experten” wie EvD sofort als absolute Wahrheit und Tatsache anerkennt und auch gleich weitergibt. Aber wenn einem die grundlegenden Kenntnisse der Physik, Mechanik, Geologie, Biologie, Astronomie oder auch Photographie fehlen, habe ich wohl nix anderes zu erwarten.

    Und so nebenbei: Titan ist für mich eines der coolsten Objekte in unserem Sonnensystem. Fast schon interessanter als der Mars.

  80. #80 pat
    16. Mai 2009

    Erschreckend, einfach erschreckend. Ich bin der gleichen Meinung wie S.S.T.- denn eine klassische Diskussion läuft dann doch irgendwie anders- und sollte jemand auf die glorreiche Idee kommen Nachtnadels Ausführungen zu glauben, appelliere ich an den gesunden Menschenverstand, die vermeitlich bare Münze mit der alten Draufbeißmethode zu überprüfen. Recherche!!!

    @Schlotti

    Danke für den Post! 1000%ige Zustimmung!

  81. #81 Marco Dewald
    16. Mai 2009

    Als interessierter Bruder von Nachtnadel, darf ich mich auch mal zu Wort melden.
    Zu den Kratertheorien von Florian Freistätter:
    Ich bin nicht vom Fach. Dennoch glaube ich nicht, daß jeder Meteorit exakte, runde Krater bildet. Ich habe gelesen, daß Aufprall, Geschwindigkeit und Masse eines Körpers den Krater bilden. Wenn Größen und Geschwindigkeiten, Aufprallmassen immer verschieden sind, kann nicht immer ein und er selbe Krater auftauchen.
    Die überall gültige, selbe Kraterform ist darum Humbug.
    Ein Mann vom Fach sagte, daß der Mond mit Kratern übersät ist und, daß er bei so vielen Geschossen nicht mehr rund wäre. Die vielen Meteoriten hätten den Mond entweder gesprengt oder ihn aus der Bahn geworfen.
    Meine Frage an die Fachwelt: Wie erklärt sich diese Theorie mit dem relativ stabilen Zustand des Mondes?
    Ich kenne die erwähnten Bilder von Nachtnadel über den Mond. Habe sie 2008 selbst aus einer Nasaseite kopiert. Es handelt sich um Aufnahmen von 2006.
    Diese Bilder zeigen jeweils das Datum der Ablichtung an. Ein und die selben Krater sind namentlich nebeneinander aufgeführt und werden mit Datum verglichen.
    Dabei fällt einem mittelguten Beobachter auf, dass manche Krater in wenigen Tagen verändert wurden. Es gibt die “offenen” Krater” mit zirkelrunden Öffnungen, und die “geschlossenen, die mit runden “Schrauben” fixiert sind.
    Diese schraubenartigen Deckel sind selbst für den Laien keine Naturkrater.
    Zu präzise ist Machart.
    Es kommt dazu, daß die “offenen” Krater oft Metallrohre enthalten, die unübersehbar aus den Öffnungen herausragen.
    Auch Einritzungen von Zahlen und Strichen gibt es.
    Ich arbeite wie Nachtnadel in einem Technischen Beruf und bezeichne mich als realistischen, aber aufgeschlossenen Menschen.
    Wie wir noch aus dem Schulunterricht wissen, besitzt der Mond keine Atmosphäre.
    Dennoch gibt es nachweislich diese Kraterveränderungen, die dazu nicht passen, aber auf Fotos aufscheinen und darum nicht verleugnet werden können.
    Ich habe mit dem Auffinden dieser Nasaseite übrigens Glück gehabt.
    Ich suchte Bilder über die Mondmissionen, als ich nach längerem Googeln diese versteckte Seite fand. Ich weiß den Seitenlink nicht mehr. Aber die Fotos habe ich mit den Angaben so kopiert, wie ich sie vorfand.
    Meine Frage an die Astronomie ist, wie man solche Fotos auffassen soll.
    Soll man sich mit Licht- und Schattenreflexen zufriedengeben?
    Sind Licht- und Schattenreflexe existent, oder nur Ausweichsmanöver überfragter Wissenschaftler? Das Marsgesicht wurde auch so begründet, dennoch sind jene Licht-Schatteneffekte nicht plausibel. Wenn sich auf anderen Fotos die selben Motive zeigen, kann man von einer korrekten Aufnahme ausgehen.
    Was mir noch einfällt ist, daß die Nasa eine falsche History über diese Krater schrieb.
    Jeder mittelmäßige Betrachter kann hier künstliche Einflüsse erkennen.
    Ich habe auch ein Bild über 2 exakte, runde Vertiefungen auf dem Mond, dahin eine längliche Erhebung führt. Wieder daneben liegen 2 Pyramiden. Eine 3. kann durch den Schatten der 2. verdeckt sein.
    Diese Pyramiden ähneln in ihrer Anordnung und Größe den Pyramiden von Giza.
    Vielleicht klärt mich jemand mal auf, warum Fotos und wissenschaftliche Lehren solche Widersprüche bilden. Zeigen diese Fotos nicht, daß die Wissenschaft falsch ist? Da sich auch die Nasa bei Missionen nur nach Fotos orientiert, sind Fotos die einzigen brauchbaren Zeugen. Wie man sie zu sehen hat, sollte man sich darum nicht vorschreiben lassen.
    Die meisten Leute haben überhaupt keine eigene Meinung zu den Fotos und sehen darauf, was vorgeschrieben wird.
    Nur Steine zu sehen.
    Wir verfügen über ca. 50 verschiedene Bilder mit auffälligen Lebensspuren, die auch mehrmals fotografiert, immer die selben Motive anzeigen:
    Es handelt sich um:
    Seltsam verlegte Steine, verfallene Mauern, Bruchstücke, erkennbar durch geschliffene Ecken, Trümmer und Ruinen, versteinertes Holz, Bretter, Entwurzelte Baumstämme, Skulpturen, immer wieder bearbeitete Steine, Blech-oder Aluminiumdosen, Gesichtsförmige Steine, Gítterabdrücke auf Kratern, die nicht durch Sandstürme verschwinden, Fusspuren, Skelette, FelsZeichnungen (Crowned face) entfernte Häuser, Kuppeln, Rohrverlegungen in den Boden, Megalithbauwerke (Gesicht am Nicholsoncrater, Marsgesicht in Cydonia, Olympus Mons, u.a. Erhöhungen)
    Des weiteren:
    Versteinerte Hände, verschiedene Totenköpfe, Tierskelette, vertrocknete Fische und andere Meerestiere in Murdo, und vieles mehr.
    Alle Bilder haben eine einheitliche Tendenz: Sie zeigen Verfall und Verwüstungen an.
    Wir haben solche Bilder 70 neutralen Menschen vorgelegt und ihnen gesagt, daß es sich um Filmmotive in der Wüste von Arizona handelt.
    Ca. 90% aller Motive wurden von diesen Leuten als das selbe angegeben, das auch wir auf den Bildern erkannt haben.
    Als wir die Bilder als Marsfotos ausgaben, wurden fast alle Testteilnehmer unsicher und revidierten ihre Aussagen.
    Es hieß dann, dass man sich getäuscht hätte und gab nur mehr Steine und Felsen an.
    Seit wir diesen Test durchgeführt haben, bin ich davon überzeugt, daß wir von Nasa, Esa und allen anderen Weltrauminstitutionen, auf das Übelste belogen werden.
    Der schon von meinem Bruder erwähnte, Joseph Skipper, hat in aufwendiger Arbeit Marsfotos, die die Nasa bearbeitet ausstellte, durch Fototechnik und Vergrösserungen etwas sichtbarer gemacht.
    Die überall durch Verdunkelung, Verkleinerung, Trübung, u.a. Vertuschungstechniken, unerwünschten Lebensspuren, erhielten durch Skippers Arbeit wieder ihre ursprüngliche Form zurück. Er stellte sie dann jeweils neben das Orginal der Nasa in seiner Seite.
    Vom Steinwall bis zu Pflanzen, Wasserstellen und Zivilisationspunkten, Verrohrungen, künstlichen Dünnen, ecc. war von der Nasa alles unkenntlich gemacht worden.
    Ich besitze ein Bild, wo man eine Metallschraube sehen kann.
    Dahinter steht ein Gegenstand, den man nur mehr an den Rändern sieht, da eine schwarze Zensurstelle darüber gemacht wurde.
    Die ‘Bilder mit schwarzen oder weißen Rändern sollen Zensurstreifen der Nasa sein.
    Damit das aber nicht auffällt, werden oft Bilder angerändert, die keine verdächtigen Motive enthalten.
    Sogar die eingedellte Dose eines älteren Bildes wurde nachträglich zu einem unförmigen Stein umgewandelt.
    Da es keine verbeulten und eingedellten Steine gibt, kommt nur Aluminium oder Blech in Frage.
    Es fällt mir auch auf, daß sich das Marsgesicht von 1976 bis jetzt drastisch geändert hat.
    Früher zeigte es das Gesicht eines Primaten. Heute gibt es kein Gesicht mehr.
    Die Nasa hat gut gearbeitet.
    Ich denke, daß die Marsatmosphäre nicht rot sein kann.
    Sie wird in vielen Fotos immer anders dargestellt.
    Von rot zu blau und weiß.
    Warum wird überhaupt falsch gefärbt?
    Dann fällt mir auf, daß der Mons Olympus ebenso velseitig gefärbt ist.
    Er hat oft schwarze, rauchartige Verfärbungen oberhalb der Caldera, damit man die Vulkantheorie schön schluckt.
    Wenn man das Glück hat, ein Foto der Esa zu erwischen, dann sieht man, daß der Mons O. keinen Zugang ins Berginnere hat und er darum kein Vulkan sein kann.
    Er zeigt 2 fast selbe runde Platten an den Seiten an, die mit dicken Linien verbunden sind.
    Was sehr markant ist, dass 2 zirkelrunde und kleine Löcher gleichmäßig im Abstand, seitlich in den Berg führen.
    Von Meteoriten können wir hier nicht mehr reden.
    Ich habe mehrmals in Astroseiten um ein Statement über den Mons O. und diese runden Löcher gebeten, aber erhielt nie eine Antwort.
    Wenn nach solchen Marsianischen Fakten dann behauptet wird, daß es kein außerirdisches Leben gibt, finde ich das unwissenschaftlich.
    Würden die Medien den Startschuß für Außerirdisches Leben setzen, würde auf einmal jeder statt Steine Köpfe sehen. Genau das, was von den Bildungsstätten vorgeschrieben wird, wird als Kollektivbild gesichtet.
    In Grunde genommen bedeutet das, daß 90 % aller Marsbetrachter blind sind sich von der Nasa, Esa u. a. Stellen vorschreiben lassen, was sie zu sehen zu glauben haben.
    Wie ich belustigt feststelle, scheint auch Herr Freistätter als Mann vom Fach fehlerhafte Lehren übernommen zu haben.

  82. #82 Florian Freistetter
    16. Mai 2009

    @Marko aus dem Wald (warum soll ich Namen richtig schreiben, wenn ihr es auch nicht könnt): “Ich bin nicht vom Fach. Dennoch glaube ich nicht, daß jeder Meteorit exakte, runde Krater bildet.”

    Du sagst also selbst, das du keine Ahnung hast. Aber trotzdem ignorierst du das, was Fachleute sagen und glaubst lieber an das, was dir besser gefällt. Nach diesem Satz brauch ich gar nicht mehr weiterlesen… (was ich auch nicht getan habe).

  83. #83 GeMa
    16. Mai 2009

    *holt Popcorn*

  84. #84 rolak
    16. Mai 2009

    et ceterum censeo: Mehr Bilder, mehr links. Ich möchte das volle Programm genießen, das die hier veröffentlichten Klappentexte versprechen.
    /Popcorn/ Ich knabber ja lieber Nüsse und Gemüse, aber ansonsten erkläre ich mich einverstanden :)

  85. #85 pat
    16. Mai 2009

    Jetzt sind es schon zwei…ich ahne schreckliches! Oder ist die IP identisch? Oder ist es die Astralform, o je, o weh Verschwörer.de!

  86. #86 Florian Freistetter
    16. Mai 2009

    @Wald-Mark: Und wenn man sich doch durchringt, einen weiteren Satz zu lesen, dann kommt sowas:

    “Ein Mann vom Fach sagte, daß der Mond mit Kratern übersät ist und, daß er bei so vielen Geschossen nicht mehr rund wäre. Die vielen Meteoriten hätten den Mond entweder gesprengt oder ihn aus der Bahn geworfen.”

    Soso… ein “Mann vom Fach”! Dann muss es ja stimmen, oder? Kennst du vielleicht den Namen dieses Fachmanns? Oder die Quelle, wo diese Information her kommt? Wenn alle deine “Fakten” nur Hörensagen sind, dann wunder dich nicht, wenn du nicht ernst genommen wirst (Überleg doch einfach mal logisch, warum große Himmelskörper eigentlich rund sind. Und dann denk noch mal darüber nach, warum der Mond nicht rund sein sollte)…

    So – mehr von diesem Kommentar tu ich mir nun aber wirklich nicht mehr an.

  87. #87 S.S.T.
    16. Mai 2009

    @ Waldschrat

    Und noch mehr Bla, Bla, Bla. 100+ Zeilen nur Bla, Bla. 100 Zeilen weniger und 1 (in Worten ein) Beleg wäre ein guter Beitrag gewesen. Man muss sich das mal vorstellen: Da hält jemand den Beweis für Aliens in der Hand und findet kurz darauf den Link nicht mehr! Natürlich wurde auch nichts auf der Festplatte gesichert, kann ich allerdings verstehen, da diese nur 32 MB Speicherkapazität hat.

    Bla, Bla, Bla

  88. #88 Marco Dewald
    16. Mai 2009

    Sehr geehrter Herr Christian Weihs,

    Weshalb Herr von Däniken kein Fachmann sein kann, sollten sie erst mal genauer erklären. Er befaßt sich seit über 40 Jahren mit Archäologie und forscht weltweit.
    Er finanziert sich seine Forschungen selbst. Andere Wissenschaftler werden als Angestellte bezahlt und können nicht so frei forschen wie EvD.
    Freie Forscher wie EvD, die von ihren Bucherfolgen leben, müssen keine vorgeschriebenen Lehren verbreiten wie abhängige Wissenschaftler.
    Das erlaubt mehr Pubblikationsfreiheit mit kühnen Thesen, die oft besser recheriert sind, als die gebundenen Forschungen konventioneller Wissenschaftler.
    Wenn sie meinen, dass Forschung und Anerkennung von einem Studium abhängt, dann wäre, schon wie mein Bruder sagte, Herr Darwin, das bekannteste Beispiel eines unstudierten, oder sagen wir, fachfremden Wissenschaftlers.
    Mein Bruder hat Auszüge aus markaranten Büchern zitiert.
    Wenn Sie den Inhalt nicht verstehen, sollten sie nicht beleidigend werden.

  89. #89 Christian A.
    16. Mai 2009

    Darwin und EvD auf eine Stufe stellen … na ja, das ist, sagen wir mal, grenzwertig. Aber bei euch beiden ist ja Darwin ein Looser, right? So richtig charakterschwach und Blödsinn hat er auch noch produziert. Wenigstens hat EvD nutzbringende Wissenschaft betrieben und die Menschheit weit nach vorne gebracht. Sag bescheid, wenn ich irgendwas falsch gemacht habe.

    Davon mal abgesehen kann man viel schnacken wenn der Tach lang ist, wie Sie getan haben. Wär mal nett, wenn man Bilder hätte, anhand derer man Ihre Behauptungen nachprüfen könnte bzw. wo sie da Rohre etc sehen.

  90. #90 Marco Dewald
    16. Mai 2009

    SS Tr.

    Zunächst erwarte ich Ansprache mit meinem korrekten Namen.
    Sie SS Tr. Welchen guten Beitrag möchte der Herr noch lesen?
    Ein Link läßt sich schnell wiederfinden, wenn man möchte.
    Es ist ist wie ein Armutszeugnis, wenn man solche Beiträge wie den Ihren liest. Sie bringen weder Gegenargumente noch können sie das Niveau halten.
    Ist das nicht irgendwie peinlich?

  91. #91 Jason
    16. Mai 2009

    Mondlandung
    Es gibt Leute die bezweifeln bzw. verneinen dass Menschen auf den Mond gelandet wären.
Es gibt immer wieder Sendungen zum Thema, und diese Skeptiker erklären dort warum nicht möglich sein kann dass Menschen auf den Mond landen können. Darauffolgend erklären sie auch wie diese Bilder, die die Astronauten auf den Mond zeigen sollen, nicht auf unseren Satelliten gemacht wurden sondern irgendwo in den USA, Area 51 oder Route 66. Ich habe das nicht behalten.
Das meiste kann ich nicht beurteilen; wie stark die Strahlung ausserhalb der Atmosphäre ist, wie das Licht auf den Mond die gegestände erscheinen lässt und ihre Schatten. Ich kann auch nicht beurteilen ob die Sterne im Himmel des Mondes sichtbar sein sollten oder nichts.
Es sind mir bloss zwei Sachen aufgefallen.
Eine während der Sendung, als ein Skeptiker den jetzt betagten Astronauten Aldrin (glaube ich) am Eingang eines Hotels getroffen hat und ihm eine bibel vorgehalten hat. Er forderte ihm auf, auf der bibel zu schwören dass er auf den Mond gewesen ist.
Aldrin bekam einen Wut Anfall, und der Skeptiker eine “auf die Fresse”. Geschworen hat Aldrin aber nicht.
Das zweite was meine Aufmerksamkeit erregte war das Bild des Lunarmoduls auf der Mondoberfläche.
Wenn wir Armstrongs Fußabdruck schauen dann sehen wir dass die Staub Schichte ziemlich dick ist.

    Wenn dieser Modul mit Raketenantrieb auf diesen Boden gelandet sein soll, wieso sieht der Boden bzw. der Staub unterhalb der Kapsel wie frisch gekehrt aus? 

    Und ist die Landung so perfekt gewesen dass die Füsse der Kapsel absolut keine Rutschspuren im Staub hinterlassen haben?
Seltsamerweise wird in diese Sendungen über diese fehlende Spuren in Staub nie berichtet.
    Jason

  92. #92 GeMa
    16. Mai 2009

    Warum bist Du Dir so 100%ig sicher, dass er nicht nur irgendwas fabuliert – eben weil er doch von seinen Buchverkäufen leben muß und keinerlei Alternative dazu hat, bspw. in der richtigen Forschung eine Anstellung/einen Auftrag zu erhalten?
    Mit echten Fakten in echten Artikeln verdient man grad zum vernünftig Leben.

    PS den Inhalt der EvD Grütze haben die meisten hier schon mit spätestens 14 verstanden. Sich danach aber intellektuell weiterentwickelt. Die lesen und verstehen jetzt ganz andere “markarante” Bücher 😉 Wen Ihr Brüder das nicht versteht, ist das kein Grund beleidigt zu sein.

    *räumt das Popcorn wieder weg, weil nichts sinnvolles mehr kommen wird*

  93. #93 Christian A.
    16. Mai 2009

    HAHAHA! Aldrin hat den Mann ausgeknockt, weil der ihn als Lügner und Feigling beschimpft hat. Und so geht man nun wirklich nicht mit einem Mann um, der auf dem Mond war!

  94. #94 Marco Dewald
    16. Mai 2009

    Florian aus der Stadt,

    ich bin nur für meine eigene Schreibweise verantwortlich und
    habe bisher keinen Namen falsch geschrieben,
    Du schreibst, du bist nicht vom Fach. Wie ich lese, schreibst du, du bist
    Experte für Meteoriten und Anfangs hat man den Eindruck, du arbeitest in einer Sternwarte.
    Also müßtest du vom Fach sein.
    Ich muß kein Astronom sein um nicht zu verstehen, daß die Meteoritentheorie nicht stimmig sein kann.
    Hat weniger mit Glauben, als mit formaler Logik zu tun.
    Der Mann vom Fach hieß Thomas Gutmann. Den wirst du als Wiener nicht kennen.
    Es gibt viele Leute vom Fach. Dies scheint oft weniger entscheidend zu sein, als das gesunde Denkvermögen eines Menschen.
    Wenn zufällig beides zusammen kommt, hat man es mit einem genialen Forscher zu tun.
    Die meisten Forscher kauen nur wieder, was andere schon erforscht haben, ansonten wären wir heute wesentlich weiter.

  95. #95 S.S.T.
    16. Mai 2009

    @ Marco Dewald

    Wer sich als Waldschrat angesprochen fühlt, den trifft es wohl auch richtig.

    Niveau: Nein, mein Beitrag ist mir alles andere als peinlich und Sie können durchaus meinen Beitrag auf Nachtnaddel auf Ihre Person beziehen.

    Wenn ich behaupte, ‘das ist so’, dann kann ich es auch belegen. Wenn ich nur meine Meinung wiedergebe, dann kennzeichne ich das. Andernfalls hätten mir schon Richter und Anwälte mehr als einmal die Ohren lang gezogen und das nicht nur bildlich gesprochen.

    Was ich an Ihnen kritisiere: Tonnenweise Geschwafel, NULL Beleg. Und das sollte IHNEN mehr als peinlich sein. Was soll so eine Aussage “Ein Link läßt sich schnell wiederfinden, wenn man möchte. ” Ja, dann möchten Sie doch mal bitte.

    Also, Sie haben eine Menge Geschwätz abgelassen, wo sind Ihre Belege? (Nicht unbedingt mit Sahne, aber bitte mit Niveau)

  96. #96 S.S.T.
    16. Mai 2009

    @ Marco Dewald

    Wenn zufällig beides zusammen kommt, hat man es mit einem genialen Forscher zu tun.
    Die meisten Forscher kauen nur wieder, was andere schon erforscht haben, ansonten wären wir heute wesentlich weiter.

    Na dann forschen Sie mal schön, Sie Genius Sie. Von Forschung haben Sie offensichtlich auch keine Ahnung. Wo von habe Sie auch keine Ahnung? (Bitte nicht mehr als 100 Zeilen.)

  97. #97 Florian Freistetter
    16. Mai 2009

    @Jason: “Wenn dieser Modul mit Raketenantrieb auf diesen Boden gelandet sein soll, wieso sieht der Boden bzw. der Staub unterhalb der Kapsel wie frisch gekehrt aus? 

    Und ist die Landung so perfekt gewesen dass die Füsse der Kapsel absolut keine Rutschspuren im Staub hinterlassen haben?
Seltsamerweise wird in diese Sendungen über diese fehlende Spuren in Staub nie berichtet.”

    Lies dazu meinen Artikel über die Mondlandung (einfach googeln) – da hab ich das beschrieben. Wird dich aber wohl nicht überzeugen.

    @Marco Dewald: “ich bin nur für meine eigene Schreibweise verantwortlich und
    habe bisher keinen Namen falsch geschrieben,”

    Doch, meinen. Und das konsequent und genauso falsch, wie die anderen Verschwörungsfans hier im Blog.

    “Du schreibst, du bist nicht vom Fach. Wie ich lese, schreibst du, du bist
    Experte für Meteoriten und Anfangs hat man den Eindruck, du arbeitest in einer Sternwarte. Also müßtest du vom Fach sein.”

    Wo sage ich, dass ich nicht vom Fach bin? Sinnerfassendes Lesen – probiers mal!

    “Ich muß kein Astronom sein um nicht zu verstehen, daß die Meteoritentheorie nicht stimmig sein kann.”

    Ist nicht zwingend erforderlich, nein. Aber ein bisschen Ahnung von Physik sollte man schon haben. Ich würd ja gerne probieren, es dir zu erklären. Aber du willst ja wahrscheinlich keine Erklärung hören, die deiner Meinung widerspricht, oder?

    “Der Mann vom Fach hieß Thomas Gutmann. Den wirst du als Wiener nicht kennen.”

    Abgesehend davon, dass ich kein Wiener bin, wären mehr Information nicht schlecht. Was macht der Mann? Wo hat er seine Erkenntnisse veröffentlicht – usw.

    “Die meisten Forscher kauen nur wieder, was andere schon erforscht haben, ansonten wären wir heute wesentlich weiter.”

    Ja – wieder die Vorurteile und Wissenschaftsfeindlichkeit. Kenn ich schon…

    Ich stell sicherheitshalber wieder mal meine Standardfrage an alle Verschwörungsfans:

    Und immer wieder fasziniert mich die Darstellung der NASA als allmächtiger Trottel: einerseits wird die ganze Welt und die Wissenschaft kontrolliert und zensiert – andererseits sind sie zu blöd, ihre Fotos ordentlich zu manipulieren, so dass jeder Depp im Internet die eigentlich zu verheimlichenden Aliens sehen kann 😉 Naja – wahrscheinlich muss das ganze Verschwörerpersonal der NASA die Wissenschaftler unter Kontrolle halten und für die Bildmanipulation ist irgendein Praktikant zuständig 😉

    Aber ich vermute mal, du wirst diese Frage ignorieren – so wie alle vor dir, denen ich sie gestellt habe…

  98. #98 Marco Dewald
    16. Mai 2009

    An Alle,
    die meinen Bruder Nachtnadel oder mich mit primitiven oder schweinischen Ergüssen stören, weil wir hier nicht angepaßt gepostet haben:

    Wäre es nicht zu traurig, könnte man fast darüber lachen, daß es Leute gibt, die über Bildung und Unbildung richten , aber selbst nicht in der Lage sind, gezielt für ihre Meinung und Weltanschauung einzustehen. Denn dann hätten sie mehr Argumente und müßten nicht ausfällig werden.

    Wer hätte auch gedacht, daß die wissenschaftliche Anschauung der betreffenden Blogverunstalter, so schlecht im Sattel sitzt, als daß man sie mit einem Baustellenjargon zu verteidigen versucht.

    SS Tr— ll, du hast weder besonders viel Gripps, noch eine besondere Ahnung über die Dinge. Weder nach links noch nach rechts gerichtet. Das einzige, was du beherrscht, ist die Anmaßung fremde Blogs mit deinen ordinairen Ergüssen zu verunreinigen. Intellektuelle Hygiäne scheint deine Stärke nicht zu sein.

    Dies gilt auch für die anderen, nicht diskutierfähigen Leute, die, die Grundregeln zivilisierten Verhaltens auf Fremdterrain vergessen und sich noch toll finden, wenn sie ihre Unfähigkeit mit ihrer Proletenhaftigkeit unterstreichen.
    Was seid ihr denn für Bildungsgenossen, und welches Vaters Kind? *G*
    Seid ihr vom Bauernhof, von der Baustelle oder aus einem anderen Milieu?
    Darum:
    Es ist Florians Blog. Wer ihn schätzt, fragt ihn erst um Erlaubnis, ob er sich hier wie bei sich zu Hause aufführen darf.
    Florian, hast du was dagegen, wenn die Leute hier die Sau raus lassen?
    Du stehst ja immerhin mit vollem Namen hier drin.
    Wenn es mein Blog wäre, würde ich mich mit solchen Einträgen schämen. Da wären mir Weltverschwörer noch lieber, die halten sich an die AGBs der guten Sitten.
    Nun ja, jeder denkt natürlich anders. Nur keine falschen Sympathien.

  99. #99 Florian Freistetter
    16. Mai 2009

    @Marco Derwald: “Florian, hast du was dagegen, wenn die Leute hier die Sau raus lassen?”

    If you can’t stand the heat, stay out of the kitchen!

    Wenn einmal allzu schlimme Beleidigungen auftauchen, dann schreite ich ein. Aber du musst dir auch darüber im Klaren sein, dass dir nicht alle ob deines Genies spontan zujubeln. Da braucht es schon ein bisschen mehr, als quellenloses Gerede von irgendwelchen Bilder oder irgendwelche Aussagen von ominösen, unbekannten Fachleuten. Und wenn man deinen Äußerungen auch noch auf den ersten Blick ansieht, dass du keine Ahnung von Physik hast (hättest du die, dann wüsstest du z.B., dass der Mond rund bleibt, egal wieviel Asteroiden auf ihm einschlagen), dann darfst du dich nicht wundern, dass dir ein bisschen Gegenwind ins Gesicht bläst, wenn du hier großspurig alle Physiker und Astronomen der Welt mehr oder weniger direkt als Lügner und Betrüger beschimpfst.

  100. #100 Florian Freistetter
    16. Mai 2009

    @Marco: Und wenn du tatsächlich ernsthaft diskutieren willst, dann könnten wir mit der Beantwortung der oben von mir gestellten Frage beginnen.

  101. #101 nachtnadel
    16. Mai 2009

    Florian Freistetters frage kann man vielseitig beantworten:
    Man ist als kritiker mancher wissenschaften immer wieder gezwungen, sich auf einer dunkelseite zu bewegen.
    Hier ist nichts wissenschaftlich anerkannt und wird darum logischerweise, egal ob richtig, oder falsch, von verfechtern offiziell gesicherter thesen, immer wieder abgeschossen, nicht immer mit gesicherten argumenten. Die heutige konventionelle wissenschaft hat natürlich weltmacht und darum ist es schwer, reformen in den raum zu stellen.
    Durch Rufmord und Ächtung des Ansehens werden gefährliche ‘gegner ausgeschaltet. Dahinter steckt das machtprinzip, die alleinherrschaft weiterzuerhalten.

    Bei der Nasa scheint es gespaltene auffassungen bei einer minderheit an Mitarbeitern darüber zu geben.
    Die Nasa soll mit den Geheimdiensten kooperieren und darf zu auffällige fotos nicht pubblizieren. Hier geht es um sichere spuren: Klare aufnahmen von Städten, Häusern, Aliens, Pflanzen… Kurzum, alles was auf den ersten blick eindeutig und unverwechselbar ist.
    Es gibt Mitarbeiter, die sich strikt oder weniger strikt daran halten, zweitrangige spuren zu bearbeiten. Hier vertritt jeder Mitarbeiter vermutlich eigene maßstäbe, was man sehen darf und was nicht. Das was bis jetzt an spuren eingestellt wurde, sind motive, die eines schärferen Blickes bedürfen, aber klar áufscheinen.

    Das bild der Marsstatue, das erst 4 jahre nach der Ablichtung an die Öffentlichkeit kam, ist ein Beispiel für nachlässige Nasaarbeit.
    Es hieß. daß ein mitarbeiter einen Joke machte und das bild einstellte. Kurz darauf wurde aus der Statue ein Stein, da diese das Weltbild angegriffen hätte, hätte man sie weiterhin als Statue belassen.
    So gibt es viele leute, die die Statue vor sich auf dem bild haben und tatsächlich denken, dass dass ein stein sei.
    Ignoranz hat viele gesichter. *G* Das wäre das selbe, die freiheitstatue von New York mit einem felsen zu verwechseln.
    Es gibt immer wieder bilder und videos im Netz über Lebensspuren. Viele sind Fälschungen, aber alles was von der Nasas selbst kommt, ist echt.
    Es gibt auch Gegner der Nasa oder der Geheimdienste, die involiert waren und später berichten.
    Auch ältere ‘Astronauten haben über aliens auf dem mond berichtet.
    Da sich die Nasa aufgrund der anerzogenen Sichtweise der Massen in Sicherheit wiegt, nimmt sie es mit von Aliens bearbeiten Steinen, Alienschatten, entfernten Häusern, kaputten Mauern, usw. nicht so genau. Sie scheint sich auf die angepaßte ratio der massen zu verlassen, die Ausserirdische ausschliesst. Würde man alles aus einem bild herausschneiden, das wie Lebensspuren aussieht, aber auch als stein durchgehen kann, da es bei der betrachtung Überlegung verlangt, wäre das Bild zu künstlich.
    Auf Mond Titan wurde Vollzensur durchgeführt. Vermutlich lichtete die Sonde eine bebaute Küstenlandschaft ab und man konnte die Bauwerke nicht anders verschleiern.

  102. #102 Florian Freistetter
    16. Mai 2009

    Schade das wir immer noch keine dieser angeblich so tollen Fotos zu sehen kriegen. Ich verweise daher mal auf einen alten Beitrag von Ludmila.

    Ach ja – und die Marsmenschen scheinen eine sehr herzliche Spezies zu sein: das beweist dieses Bild hier 😉 (kann ja wohl kein Zufall sein!!1!!11)

  103. #103 GeMa
    16. Mai 2009

    Ich vermute, dass wir weiterhin keine Belege erwarten dürfen? Bitte, hier ist sciencenceblog und nicht Hausfrauen-erzählen-von ihren-Gedanken.de.

    Und klar – weil uns grad keiner hinterherläuft, heißt das noch lange nicht, dass uns keiner verfolgt. 😀

  104. #104 Jason
    16. Mai 2009

    MONDLANDUNG

    Sie behaupten zum Beispiel, dass am Landeplatz der Mondfähre eigentlich ein großer Krater zu sehen sein müsste.

    Vergiss den grosser Krater, schon das Triebwerk einer Spielzeug Rakete hätte mindestens direkt darunter, eine Spur hinterlassen müssen.

    Als der Lander sich der Mondoberfläche näherte, hätte der Ausstoß der Triebwerke den Staub weiträumig beiseite blasen müssen. Davon ist auf den Bildern aber nichts zu sehen.
    Hier missverstehen die Verschwörungstheoretiker allerdings die physikalischen Gegebenheiten auf dem Mond. Wenn man physikalische Effekte am Mond untersucht, muss man sich immer im Klaren sein, dass die Dinge dort nicht so ablaufen wie auf der Erde. Unsere Alltagserfahrung ist dort nicht anwendbar. Für die Erde wäre das Argument der Verschwörungstheoretiker gültig. Würde die Mondlandefähre in einer Wüste auf der Erde landen, dann bekäme man tatsächlich einen größeren Krater. Der Ausstoß der Triebwerke wird dort den Sand beiseite blasen und gleichzeitig die Luft in der Umgebung des Landers bewegen. Diese zusätzlich bewegte Luft wird ebenfalls Sand wegblasen und es entsteht ein Krater, der die Landefähre weiträumig umgibt. Auf dem Mond gibt es allerdings keine Luft. Dort kann allein der Ausstoß der Triebwerke den Mondstaub (der außerdem auch nicht vergleichbar mit irdischem Staub oder Sand ist) beiseite blasen. Umgebungsluft, die bewegt werden kann, gibt es nicht.
    Es wird also wirklich nur der Staub direkt unter den Triebwerken weggeblasen.

    Es gibt keine Umgebungsluft aber abgase die auch für Turbulenzen in der Umgebung sorgen können.
    Und ich wiederhole, der Staub unter der Kapsel ist “intakt”
    Wieso gibt es keine bilder diesen Ortes, die den Boden “nach” der Abflug der Kapsel zeigt?
    Da müsste schon das Triebwerk mehr Spuren hinterlassen haben.

    Hinzu kommt der relativ schwache Ausstoß der Triebwerke der Landefähre. Am Ende der Landephase musste nicht mehr mit vollem Schub gebremst werden.

    Bitte? Gegen Ende der Landephase hat sich die Kapsel selbst gebremst?
    Wirkt die Gravitation auf dem Mond umgekehrt?

    Außerdem wurde die Kraft über einen größeren Bereich verteilt. Bei der Landung der Fähre wirkte auf einen Quadratzentimer Mondboden weniger Druck als durch die Stiefel der Astronauten.

    Dass die Kraft “über einen grösseren Bereich verteilt” wurde, verstehe ich nicht, immerhin musste auf 4 Beine landen, also an jedes Bein war schon 1/4el des Ganzen gewichtes verteilt. Die Staubschicht, wie der Schuhabdruck zeigt, war dick und trotzdem sinken die Beine der Kapsel kaum in den Staub . Was ich auch nicht verstehe ist dass diese Kapsel so “sanft” und so “lotgerade” landen konnte dass die Beine auch “gleichzeitig” den Boden berührt haben müssen, so, dass diese nicht ein wenig Sand beiseite gehäuft hätten.
    Und das alles mit eine einzige Rakete in der Mitte dieser Kapsel?

    I want to believe!
    Aber du machst es mir ziemlich schwierig.

    Jason

  105. #105 Florian Freistetter
    16. Mai 2009

    @Jason: “Wieso gibt es keine bilder diesen Ortes, die den Boden “nach” der Abflug der Kapsel zeigt?”

    Ich weiß nicht… aber eventuell liegt es daran, dass dann niemand mehr da war, der Fotos machen könnte.

    Aber es wundert mich gar nicht, dass nicht nur Homöopathie Fan und Einstein-Leugner bist, sondern auch ein Anhänger des Moonhoax. Lass mich raten – du glaubst auch an Astrologie, BigFoot und Geister 😉

    Eine Diskussion über die Mondlanung (wenn es denn sein) bitte im dortigen Artikel führen, nicht hier. Aber wenn du weiterhin deine eigene Vorstellung über die Welt über die Gesetze der Physik stellst, wird die genauso unergiebig werden, wie die bisherigen. Nur weil du was nicht verstehen kannst (“Was ich auch nicht verstehe ist dass diese Kapsel so “sanft” und so “lotgerade” landen konnte”), heisst das noch lange nicht, dass es niemand verstehen kann. Rechne doch einfach mal nach, wieviel Kraft die Mondlandefähre ausgeübt hat und wieviel der Fuß eines Astronauten (alle Daten die man braucht, sind im Internet leicht zu finden).

  106. #106 Jason
    17. Mai 2009

    Florian:
    Ich weiß nicht… aber eventuell liegt es daran, dass dann niemand mehr da war, der Fotos machen könnte.

    Der abflug der Kapsel wurde übertragen, also da war “was”.
    Du brauchst nicht so agressiv zu reagieren wenn man dein Kramm nicht glaubt bzw.versteht.
    Es ist aber auch dein Pech dass ich kein Anhänger der Astrologie bin, oder des Big foots oder der Geister.
    Wenn du dir immer mehr Bretter vor dem Kopf schlagen muss um deine “Loyalität” unter Beweiss zu stellen, meinentwegen, das hat aber nichts mit mir zu tun, dass ich deine Grobheiten hätte einstecken müssen.
    Weiter brauchst du dich nicht dermassen aufzublasen. Du hättest nicht einmal die nötige theoretische Grundlage um allein die Astrlogie zu verwerfen.

    Und nicht zuletzt, werde nicht persönlich, weil das kann ich auch.

    Jason

  107. #107 Florian Freistetter
    17. Mai 2009

    @Jason:“Du brauchst nicht so agressiv zu reagieren wenn man dein Kramm nicht glaubt bzw.versteht.”

    Ich bin nicht agressiv, wenn jemand etwas nicht versteht. Aber ich werde unfreundlich, wenn jemand, der keine Ahnung hat und etwas nicht verstehen will, trotzdem so tut, als hätte er allein die Wahrheit gepachtet.

    “Du hättest nicht einmal die nötige theoretische Grundlage um allein die Astrlogie zu verwerfen. “

    Jaja – kenn ich schon. “Du findest das blöd – dann hast du keine Ahnung”. Nur Astrologen dürfen über Astrologie urteilen, oder? So wie bei der Homöopathie. Damit ist dann auch sichergestellt, dass keine Kritik aufkommen kann.

    Und wegen der angeblichen “Grobheiten” etc: Krieg dich wieder ein. Wenn du dich erinnerst – du hast mich Rassist genannt und mir Nazi-Rhetorik vorgeworfen, falls du dich erinnerst. Ich hab dir nur das gesagt, was für jeden offensichtlich ist: das du keine Ahnung von den physikalischen Grundlagen der Themen hast, über die du sprichst. Wie gesagt: es ist absolut keine Hexerei, auszurechnen, wieviel Druck die Landefähre oder ein Astronautenfuss auf den Mondboden ausübt. Das ist Schulphysik! Die Frage, ob da ein Krater sein muss oder nicht, ist keine, über die man diskutieren muss. Die Antwort lässt sich ausrechnen. Tu das, und du siehst, wie die Sache ist.
    Wenn du keine Lust hast zu rechnen (oder nicht fähig bist, diese simplen Rechnungen durchzuführen), dann ist das auch kein Problem. Aber dann hör bitte auf hier große Töne zu spucken und hör auf den Leuten Dinge erklären zu wollen, die du dir nicht mal selbst erklären kannst!

    Und das war jetzt auch in diesem Thread meine letzte Antwort an dich. Vielleicht findet sich ja noch wer anderer, der sich mit dir rumärgern will – ich bin das definitiv nicht.

  108. #108 S.S.T.
    17. Mai 2009

    Sorry – aber ich will nicht, dass der Thread noch weiter ausartet. Das war jetzt zwar keine allzu dramtische Beleidigung. Aber da kommen dann wieder x Antworten drauf, auf die dann wieder geantwortet wird – usw… Das bringt nix

  109. #109 Gluecypher
    17. Mai 2009

    @nachtnaddel

    Dann hättest du sicher erklären können, wie zb 3 runde steine, der grösse nach und fein säuberlich übereinandergelegt, auf den mars kommen können.

    Naja, da Du ja so auf akademische Ausbildung stehst (auf meiner Seite: Master of Science in Materials Science and Engineering plus Vordiplom in Mineralogie), hier also die fachlich fundierte Erklärung von jemandem, der sich damit auskennt: das nennt sich “Wollsackverwitterung” und ist vollkommen natürlich. Kann man an vielen Stellen auf der Erde sehen.
    Ist hier ganz nett beschrieben:
    http://www.geo-glossar.de/woerterbuch/wollsackverwitterung.html
    Aber man muss ja gleich nach den Aliens rufen, wenn man sich ein Phänomen nicht ekrlären kann (oder in Deinem Fall: nicht will).
    Lass mich raten: Deiner Meinung nach kann das nicht so passiert sein, weil, ja weil Du das nicht glaubst.

    a: kornkreisringe, die nachweislich nicht von menschlicher technik erstellt werden können. (nur die stümperhaften)
    b: basen auf mond und mars
    c: unterirdische erdbasen
    d: mond titan und lebensformen
    c: area 51 und alientechnik
    d: ufobeschreibungen von fachleuten
    f: entführungen und the bedroomphenomen
    g: nachrichten durch eingeweihte, sprich ilumintis, die als verbindungsmänner gelten
    h: vermehrte ufosichtungen

    Das nennt sich “cranck-magnetism”. Wer einen Blödsinn glaubt, der ist auch empänglich für mehr Schwachsinn.
    Deiner Meinung nach sind alle Mondkrater also Basen von Aliens? Wow, da oben war wohl ganz heftiger Betrieb. Wieso haben denn die little green men dort oben so ‘nen Bahnhof aufgebaut und wieso haben die ihn dann irgendwann wieder abgebaut. ?

    @Marko Derwald

    Ich bin nicht vom Fach. Dennoch glaube ich nicht, daß jeder Meteorit exakte, runde Krater bildet. Ich habe gelesen, daß Aufprall, Geschwindigkeit und Masse eines Körpers den Krater bilden. Wenn Größen und Geschwindigkeiten, Aufprallmassen immer verschieden sind, kann nicht immer ein und er selbe Krater auftauchen.

    Naja, immer wieder derselbe alte MIef. ICH bin das Maß aller Dinge und Menschen, die sich auf ein Fachgebiet spezielisiert haben sind sowieso Fachidioten und nur das was ICH glaube ist relevant. Tja, wieso legen alle Gläubigen dasselbe Verhalten an den Tag. “Experten? Wir brauchen keine stinkenden Experten! Ich habe eine MEINUNG und nur die zählt!”

    Ich arbeite wie Nachtnadel in einem Technischen Beruf und bezeichne mich als realistischen, aber aufgeschlossenen Menschen.

    Und der wäre? Ist zwar egal, aber wenn Du Deinen Job so machst wie Du “diskutierst” möchte ich vermeiden, Produkte oder Dienstleistungen, bei denen Du Deine Finger im Spiel hattest zu nutzen.

    Wenn man das Glück hat, ein Foto der Esa zu erwischen, dann sieht man, daß der Mons O. keinen Zugang ins Berginnere hat und er darum kein Vulkan sein kann.

    Na wirklich? Du warst also schon auf mehrmals dem Gipfel von inaktiven Vulkanen und hast immer wieder einen “Zugang ins Berginnere” gesehen? Und das war wo? Ich kann DIr aus Erfahrung sagen, das es bei inaktiven Vulkanen keinen “Zugang ins Berginnere” gibt, da der Lavaschlot von erkalteter Lava verstopft wird. Und ich kann Dir sagen, ich war schon auf mehreren aktiven Vulkanen als auch auf dem Gipfel von vielen inaktiven Vulkanen. Ist zufällig mein Hobby. Zugang? Fehlanzeige.

    Wenn nach solchen Marsianischen Fakten dann behauptet wird, daß es kein außerirdisches Leben gibt, finde ich das unwissenschaftlich.

    HAHAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHHAHAHAHHAHAHAHAHHAHA………….japs….ich kann gleich nicht mehr. Marsianische FAkten…….meine Hacke, das ist besser als Die Sendung mit der Maus………BWAHAHAHHAHAHHAHAHAHHA

    Weshalb Herr von Däniken kein Fachmann sein kann, sollten sie erst mal genauer erklären. Er befaßt sich seit über 40 Jahren mit Archäologie und forscht weltweit.
    Er finanziert sich seine Forschungen selbst. Andere Wissenschaftler werden als Angestellte bezahlt und können nicht so frei forschen wie EvD.
    Freie Forscher wie EvD, die von ihren Bucherfolgen leben, müssen keine vorgeschriebenen Lehren verbreiten wie abhängige Wissenschaftler.

    Naja, weil sich EvD nicht um Fakten schert und sich hinstellt und behauptet: es gibt keine alternativen Erklärungen, deshalb ist meine Richtig. Und auch von Ihm kommt immer wieder das “argumentum ad incedulitatum”, oder auf deutsch: “Glaub ich nicht! Und meine Erklärung ist sowieso immer zweimal besser als Eure!” Erinnert mich an einen 4-Jährigen, der mit dem Fuß auf den Boden stampft und denkt, wenn man Schwachsinn nur oft genug wiederholt, wird er wahrer. Und solange es genug leichtgläubige Schwachmaten gibt, die sein Altpapier für teuer Geld kaufen, wird er das auch weiterhin machen. Nennt sich freie Marktwirtschft. Dummheit ist ja nicht strafbar. Und was hat Archäologie mit Astrophysik zu tun?

    Der Mann vom Fach hieß Thomas Gutmann. Den wirst du als Wiener nicht kennen.
    Es gibt viele Leute vom Fach. Dies scheint oft weniger entscheidend zu sein, als das gesunde Denkvermögen eines Menschen.

    Na das hat aber jetzt ziemlich lange gedauert. Erst jetzt ein Ad hom. Ich bin beeindruckt!
    @nachtnaddel

    Florian Freistetters frage kann man vielseitig beantworten:
    Man ist als kritiker mancher wissenschaften immer wieder gezwungen, sich auf einer dunkelseite zu bewegen.
    Hier ist nichts wissenschaftlich anerkannt und wird darum logischerweise, egal ob richtig, oder falsch, von verfechtern offiziell gesicherter thesen, immer wieder abgeschossen, nicht immer mit gesicherten argumenten. Die heutige konventionelle wissenschaft hat natürlich weltmacht und darum ist es schwer, reformen in den raum zu stellen.
    Durch Rufmord und Ächtung des Ansehens werden gefährliche ‘gegner ausgeschaltet. Dahinter steckt das machtprinzip, die alleinherrschaft weiterzuerhalten.

    Jaja, die Illuminati mit Ihren Hirnkontrollstrahlern. Wie wäre es mal mit NAchweisen. Du weist schon, das Zeug, das Du nicht hast.
    Aber auch das wird wie immer ignorieert werden, denn heisse Luft ablassen fällt leicht. Beweise beibringen weniger.

  110. #110 Jason
    17. Mai 2009

    S.S.T.:
    Sorry – aber ich will nicht, dass der Thread noch weiter ausartet….

    Ausartet?..Dieser Thread ist eine Einzige Kloake.
    Leute aus andere Blogs beim Namen zitieren, sie auseinandernehmen und wenn sich diese, zurecht, verteidigen wollen, sie als Arschlöcher rausschmeissen.
    Ausarten…

    Jason

  111. #111 Florian Freistetter
    17. Mai 2009

    Jason: Auch du hälst dich bitte zurück! Hier wurde niemand “als Arschloch rausgeschmissen”. Du hast genauso rumgepöbelt und provoziert. Dafür ist dieses Blog nicht da – sondern zum diskutieren. Das willst/kannst du aber nicht.

  112. #112 Gluecypher
    17. Mai 2009

    @Florian

    Danke für die Formatierung. Ich werde in Zukunft mehr die Kommentarvorschau nutzen. Versprochen.

  113. #113 Jason
    17. Mai 2009

    FLorian:
    Wie gesagt: es ist absolut keine Hexerei, auszurechnen, wieviel Druck die Landefähre oder ein Astronautenfuss auf den Mondboden ausübt. Das ist Schulphysik!

    DIese “Erklärung” über die Mondlandung ist ein Ramsch den ich nicht einmal bei Erik von Däniken gesehen habe. Und das soll ich noch ausrechnen?! Unverschämt.

    Dass du nicht genügende Theoretische Grundlagen hast um allein die Astrologie zu verwerfen werde ich dir im dem passenden Thread erklären. Und sei beruhigt, du wirst deine Unwissenheit erkennen können, ohne ein Astrologe sein zu müssen.

    Als österreicher solltest du auch besser in Errinerung
    haben, wohin dieser “Einheitsquatsch” geführt hat, “Ein Land, ein Gott ein ein ein ……..eine Wissenschaft.”

    und Einstein-Leugner bist, ….

    So ein Unsinn kann nur jemand sagen der eine “Einsteinsclique” angehört. Ich werde auch rechtzeitig darauf zurück kommen.
    EIn wenig Geduld.

    Jason

  114. #114 JörgR
    17. Mai 2009

    Jason: Aufgepasst, wenn man sich vor Arroganz zu sehr aufbläst, platzt irgendwann der Kopf…

  115. #115 Florian Freistetter
    17. Mai 2009

    @Jason: “DIese “Erklärung” über die Mondlandung ist ein Ramsch den ich nicht einmal bei Erik von Däniken gesehen habe. Und das soll ich noch ausrechnen?! Unverschämt.”

    Sorry – dann halt bitte die Klappe und such dir ein anderes Forum zum rumtrollen. Wenn du nicht mal bereit bist, nachzurechnen, ob das was du behauptest, auch stimmt, dann bist du nicht qualifiziert, irgendwas wissenschaftliches zu behaupten.

    Stell dir mal folgenden Dialog vor:

    Jason: Hmm – ich frage mich, wieviel Bier noch im Kühlschrank ist?
    Florian: Na lass uns doch nachschauen…. Da sind noch 5 Bier drin!
    Jason: Das glaub ich nicht! Ich hab vorhin wen reden gehört, der hat erzählt, da wären noch 17 Flaschen drin!
    Florian: Tja, das ist falsch – da sind nur 5 drin.
    Jason: Glaub ich nicht – die Leute, die von den 17 Flaschen erzählt haben, schienen mir ziemlich glaubwürdig.
    Florian: Da sind 5 Flaschen drin! Schau doch nach, um Himmels Willen!
    Jason: Vielleicht irrst du dich ja auch? Vielleicht sind 12 der 17 Flaschen mit speziellen Etiketten bedruckt, so daß man sie schwer sehen kann?
    Florian: Geh doch einfach zum Kühlschrank und hol alles raus, was drin ist. Da sind 5 Flaschen!
    Jason: Das ist Unsinn! Ich hab mal einen anderen Kühlschrank gesehen, da waren 17 Flaschen Bier drin. Von einem mit nur 5 hab ich noch nie gehört!
    Florian: Hier ist aber einer, verdammt noch mal! Geh hin und schau einfach nach wenn du mir nicht glaubst!
    Jason: Mit diesem Tonfall erreichst du gar nichts! Ich lass mich von dir nicht beleidigen!
    Florian: Ich will doch nur, dass du selbst nachsiehst. Geh hin, mach den Kühlschrank auf und zähl die Flaschen. Das ist ganz einfach.
    Jason: Ich brauch nicht nachsehen. Ich habe Leute sagen hören, dass da 17 Flaschen sind und meine eigenen Beobachtungen in der Vergangenheit sagen mir, dass da auf keinen Fall 5 Flaschen drin sein können. Du bist einfach nur ein dogmatischer, unflexibler Typ, der keine anderen Meinungen zuläßt und nicht offen für andere Ansichten ist.
    Florian: Wie auch immer. Ich geh jetzt die 5 Bier trinken.

    Genau so läuft unsere Diskussion ab. Wenn du wissen willst, ob etwas richtig ist, oder nicht, dann entscheidet man das nicht dadurch, dass man überlegt, was einem richtig vorkommt oder nicht. In diesem Fall lässt sich das einwandfrei berechnen. Wenn du das jetzt verweigerst, zeigst du nur, wieviel Angst du davor hast, vielleicht doch nicht recht zu haben. Oder es zeigt, dass du nicht fähig bist, solche simplen Rechnungen durchzuführen – dann solltest du dich besser nicht mehr zu diesem Thema äußern.

    “Als österreicher solltest du auch besser in Errinerung
    haben, wohin dieser “Einheitsquatsch” geführt hat, “Ein Land, ein Gott ein ein ein ……..eine Wissenschaft.”

    Und jetzt fängst du wieder mit dem Nazi-Quatsch an. Ich denke, du willst nur provozieren, damit ich deine Kommentare lösche, dich sperre, und du dich dann als Märyterer inszenieren kannst. Den Gefallen tu ich dir aber nicht. Mach dich hier ruhig weiter lächerlich…

  116. #116 Christian A.
    17. Mai 2009

    DIese “Erklärung” über die Mondlandung ist ein Ramsch den ich nicht einmal bei Erik von Däniken gesehen habe. Und das soll ich noch ausrechnen?! Unverschämt.

    Na ja, wieviel Druck ein Fuß vom Astronauten und wieviel davon die Landefähre ausüben, kann man nun wirklich leicht ausrechnen. Es ist ja nicht so, dass wir hier auf Ihre Ergebnisse warten und dann darauf weitere Hypothesen aufbauen wollen.

  117. #117 Schlotti
    17. Mai 2009

    @Florian:

    Richtig schwierig wird’s, wenn Du während der Diskussion auch noch erklären willst, dass die Anzahl der vollen Bierflaschen im Kühlschrank stetig abnimmt…

  118. #118 Jason
    17. Mai 2009

    Sicher, ich muss ein Master in Racketenantriebstechnik um beweissen zu können das der Ausstoss einer Düse, Staub aufwirbelt.
    Mit Abschlussprüfung auf dem Mond, klar, weil dort alles soooo anderes ist als hier unten.
    Ihr seid wirklich eine Lustige Truppe.

    Jason

  119. #119 Jason
    17. Mai 2009

    JörgR·:
    Jason: Aufgepasst, wenn man sich vor Arroganz zu sehr aufbläst, platzt irgendwann der Kopf…

    Keine sorge, ich nehme genau diese Tabletten die du mir empfohlen hast.
    Kann mir nichts passieren. Danke
    Jason

  120. #120 Florian Freistetter
    17. Mai 2009

    @Jason: “Sicher, ich muss ein Master in Racketenantriebstechnik um beweissen zu können das der Ausstoss einer Düse, Staub aufwirbelt. “

    Nein, du musst nur fähig sein, klar zu denken und ein bisschen Schulmathematik beherrschen. Das du nicht willst, hast du ja schon klar gemacht, also reite nicht weiter drauf rum. Ich glaube aber eher, dass du schlicht und einfach keine Ahnung hast, wie du das rechnen sollst 😉 und deswegen so ein Theater machst, um dich davor zu drücken. Schau einfach mal bei Wikipedia nach, wie “Druck” definiert ist – dann sollte sogar dir klar werden, wie man das rechnen kann.

    “Mit Abschlussprüfung auf dem Mond, klar, weil dort alles soooo anderes ist als hier unten.”

    Wenn du auf der Erde mal ne Ecke findest, die voller Regolith ist und im Vakuum liegt, dann sag Bescheid.

    Jason: Nochmal – du kannst hier rumschimpfen und pöbeln soviel du willst. Aber wenn du nicht akzeptierst, dann deine persönliche Vorstellung, wie die Dinge zu sein haben nicht der Maßstab sind, an dem man die Realität misst, wirst du weiterhin von allen als Spinner angesehen werden. Ob ein Krater entsteht und wie tief der ist, wird durch bekannte Naturgesetze beschrieben. Das ist keine Frage, über die man diskutieren muss. Das ist so, wie es ist, und wie es ist, lässt sich berechnen.

  121. #121 Jason
    17. Mai 2009

    Genau wie der guter Einstein, er hatte eine Welt direkt vor augen aber er musste sich was völlig fremdes ausdenken um sie zu erklären. So kann man heute,wieder, bahaupten dass die Erde Steht und dass der Himmel um sie herum dreht.
    Du kannst genau so gut alle Eigenschaften des Wassers durch “Konstanten” ersetzen und dann behaupten dass wir in eine Welt ohne Wasser leben.

    Und bevor du herum gehst und weiter erzählst dass der Ausstoss einer Düse kein Staub verdrängen kann, schau dir diesen Clip an.

    Jason

  122. #122 Florian Freistetter
    17. Mai 2009

    @Jason: Und bevor du herum gehst und weiter erzählst dass der Ausstoss einer Düse kein Staub verdrängen kann, schau dir diesen Clip an.”

    Ich glaube langsam, du bist wirklich so dumm und tust nicht nur so. Wenn du tatsächlich glaubst, dass ein Düsenjet auf der Erde sich genauso verhält, wie die Landefähre auf dem Mond, dann ist alles, was ich bisher zu dir gesagt habe, vergeblich. Dann bist du echt nicht fähig, das zu verstehen. (Abgesehen davon hab ich nicht gesagt, dass der Ausstoss einer Düse keinen Staub verdrängen kann).

    Aber jetzt hast du hier genug rumgetrollt und provoziert. Das Thema hier ist Titan. Sag etwas dazu oder sag gar nichts.

  123. #123 Jason
    17. Mai 2009

    Aber jetzt hast du hier genug rumgetrollt und provoziert. Das Thema hier ist Titan. Sag etwas dazu oder sag gar nichts.

    Hätte ich gerne, oder mindestens etwas darüber erfahren, aber hier schlagen sich von Anfang an Schulwissenschaftler und Verschwörungstheoretiker , unablässig die Köpfe ein.
    Ist das was du dich als ein “Sciece.blog” vorstellst?
    Du bis ja der Chief hier.

    Jason

  124. #124 e.c.
    17. Mai 2009

    @ florian:

    darf ich deinen kühlschrank-dialog mal bei gelegenheit an anderer stelle zitieren?
    selbstverständlich mit allen nötigen angaben.

  125. #125 Florian Freistetter
    17. Mai 2009

    @e.c.: Gerne 😉

  126. #126 Gluecypher
    18. Mai 2009

    @Jason

    DIese “Erklärung” über die Mondlandung ist ein Ramsch den ich nicht einmal bei Erik von Däniken gesehen habe. Und das soll ich noch ausrechnen?! Unverschämt.

    Also wirklich, wer kann denn schon von Dir verlangen, dass Du die 4 Grundrechenarten anwendest! Ich bin empört!

    Genau wie der guter Einstein, er hatte eine Welt direkt vor augen aber er musste sich was völlig fremdes ausdenken um sie zu erklären. So kann man heute,wieder, bahaupten dass die Erde Steht und dass der Himmel um sie herum dreht.

    Ja genau, da hat sich doch so ein einfacher Patentbeamter in sein stilles Kämmerlein gesetzt und völlig losgelöst von allen bisherigen Erkenntnissen sich irgendwas aus der Poperze gefriemelt. Sorry, aber Du hast von Physik soviel Ahnung wie die Kuh vom Uhrmacherhandwerk. Nein, Maxwell, Lorentz, Poincaree und Konsorten haben nicht schon die Grundlage zur RT gelegt. Und Hilbert und Minkowski haben nicht zeitgleich an Ähnlichen Problemen gearbeitet. Nei-hei-en. Glaubst Du natürlich nicht. Kennst Du den Titel seiner Ursprünglichen Arbeit?

    “Zur Elektrodynamik bewegter Körper”

    Und aus diesen Betrachtungen ergab sich dann der Rest. An der Uni Wien gibt es einen Einsteigerkurs online dazu. Ach so, ich vergass, glaubst Du ja auch nicht.

  127. #127 Jason
    18. Mai 2009

    Nein, Maxwell, Lorentz, Poincaree und Konsorten haben nicht schon die Grundlage zur RT gelegt.

    http://www.aspden.org/books/Pwe/Pwebook.html

    http://www.aspden.org/books/mas/masbook.html

    usw.

  128. #128 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    Doch, haben sie

    http://de.wikipedia.org/wiki/Henri_Poincar%C3%A9
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hendrik_Antoon_Lorentz

    usw.

    (was ist denn das für eine bescheuerte Art der Argumentation??)

  129. #129 nachtnadel
    18. Mai 2009

    @ jason,

    es scheint auf medien über die mondlandung auf, dass diese nie stattgefunden hat.
    Die amies mögen 1969 in der umlaufbahn gewesen sein, aber gelandet sind sie nicht.
    Techniker, die etwas von landefähren verstehen, da sie im weltraumprogramm tätig waren, kritisierten das viel zu weiche aussenmateriel der fähre und natürlich die raumanzüge der astronauten.
    Des weiteren sieht man auf keinem mondbild sterne und die US-fahne wehte sogar, die man auf dem mond stationiert hat.
    Ausserdem braucht jeder start eine menge treibstoff und wenn man den aufwand sieht, wie auf der erde raketen gefeuert werden, dann ist es völlig unwahrscheinlich, dass ein paar astronauten allein vom mond aus ins all starteten.
    Wieviele tonnen treibstoff haben die herren denn mitgeschleppt?
    Ich dachte die kapsel hatte so wenig platz?
    Die wissenschaft redet sich damit heraus, dass der mond keine atmosphäre hätte und ungefähr 6x weniger gravitation als die erde, damit begründet sie den leichteren start.
    Die startanforderung um das gravitationsfeld des mondes zu verlassen, kann mit einer einfachen fähre trotzdem nicht erreicht werden.
    und: darum und aus vielen gründen mehr, humbug.
    Die amies konnten den mond umkreisen, aber nicht landen.
    Ich habe im esoforum.at unter “ufos” und “leben auf mond und mars” bilder vom mars eingestellt.
    Die überraschung in dem thread wird noch mit den erwähnten alienschatten, der immer wieder mit verschiedenen kopfpositionen auf mehreren bildern auftaucht, aber der rücken stets gleich ist, in wenigen tagen folgen.
    Es handelt sich laut vergleichsbilder um einen reptiloiden, der unterirdisch lebt
    und immer wieder vor dem roboter auftaucht.
    Es gibt auch genug bildmaterial von lebensspuren unter www. marsanomalyresearch.com.
    Wie schon einmal beschrieben, hat joseph skipper hier eine eigene hompage errichtet, wo er auf spuren aufmerksam macht.
    Vergleichsfotos aus der nasahomepage, vorhanden.

    Bevor man wieder mit dummen sprüchen kommt, oder irgendwelche ordinären
    idioten wieder versuchen aufzufallen,
    können sie mal diese page anklicken, dies weil verstärkt nach bildern gefragt wird.

  130. #130 Jason
    18. Mai 2009

    Nein, Maxwell, Lorentz, Poincaree und Konsorten haben nicht schon die Grundlage zur RT gelegt.

    Florian sagt:
    was ist denn das für eine bescheuerte Art der Argumentation??

    Jason sagt:

    Frag doch Gluecypher, das hat er doch selbst geschrieben.

  131. #131 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @Jason: Ich hab nur gemeint, dass es relativ zweickfrei ist, auf ein Argument mit “Stimmt nicht!” zu antworten und dann irgendwelche Links zu posten. Dass man so auch genau das Gegenteil belegen kann, hab ich demonstriert.

    (Oder kann es sein, dass du die Ironie bei Gluecyphers Satz nicht verstanden hast? Er wollte damit sagen, dass Lorentz et al durchaus die Grundlage für Einsteins Arbeit gelegt haben).

  132. #132 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @Nachtnadel: Jetzt reiß dich bitte mal ein bisschen zusammen und probiere vernünftig zu schreiben. Das ist ja wirklich langsam nicht mehr zum lesen.

    Ich mein:

    “es scheint auf medien über die mondlandung auf, dass diese nie stattgefunden hat.”

    Was soll denn das bedeuten? Das ist ein absolut sinnloser Satz. Ich kann dir auf Anhieb dutzende “Medien über die Mondlandung” nennen, in denen aufscheint, dass sie sehr wohl stattgefunden hat. Wenn du hier was erreichen willst, dann musst du klar sagen, wo deine Informationen her kommen!

    “Des weiteren sieht man auf keinem mondbild sterne und die US-fahne wehte sogar, die man auf dem mond stationiert hat.”

    Du verarscht mich jetzt, oder? Mit diesen saudummen Argumenten kommst du hier an?
    Hast du meinen Artikel zum Thema eigentlich gelesen? Oder einfach nur ein bisschen nachgedacht?

    “Die startanforderung um das gravitationsfeld des mondes zu verlassen, kann mit einer einfachen fähre trotzdem nicht erreicht werden.”

    Das ist eine ebenso dumme Behauptung wie vorher die Diskussion mit Jason. Rechne die Kraft aus, die man benötigt, um vom Mond zu starten! Das ist nicht schwer. Dort gilt die Physik genauso – man kann sich ohne Probleme ausrechnen, wieviel Treibstoff man benötigt. Das kannst du selber machen, da brauchst du niemanden zu vertrauen. Aber ich vermute, du wirst das nicht machen, oder? Du hast Angst, dass sich dann herausstellen könnte, dass du die ganze Zeit Unsinn redest. Da ist es doch einfacher, irgendwas zu glauben, ohne es nachzuprüfen…

    P.S. Diskussionen über die Mondlandung (wenn nötig) bitte beim entsprechenden Artikel führen und nicht hier.

  133. #133 Jason
    18. Mai 2009

    Du hast einfach zu schnell geantwortet und hast den falschen erwischt, ich nehme es dir nicht übel.
    Ich habe gar nicht geantwortet, nur ihm zitiert und die Links geklebt. Es ist nicht schlimm.
    Jason

  134. #134 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @Nachtnadel: Die Seite vom Herrn Skipper ist ja wirklich putzig 😉 Da muss ich mal nen eigenen Artikel drüber schreiben, denk ich.

    Ein Flugzeug sieht man hier also – wer hätte das gedacht.

  135. #135 nachtnadel
    18. Mai 2009

    @Gluecypher,

    ich kann mit der “wollsackverwitterung” wenig anfangen. Der link erklärt meine fragen nicht plausibel.
    Die zeichnung ist auch keine grundlage ist, da die realen vergleichsfotos fehlen.
    Ich will die wollsackverwitterung generell nicht anzweifeln, aber um einen, oder mehrere steine der grösse und form nach übereinander zu bringen, reicht die erklärung nicht aus.
    Wenn steine “fliegen” kommen explosionen, erdbeben oder stürme (bei nicht zu grossen brocken) infrage, ferner vulkane oder fluten, erdrutsche (bei steilhöhen)
    Alle diese naturbewegungen, hinterlassen keine häufig vorkommenden, säuberlich geordneten steinaufstockungen auf freiem terrain, wenn dann chaotische steinsablagerungen, die man auch vermehrt auf dem mars vorfindet. Diese chaotischen anhäufungen sehen bildlich vollkommen anders aus, als die von mir genannten übereinanderreihungen. Wenn gebirgswände oder felsen hint,er einer solchen anreihung stehen, könnte man noch die theorie einbringen, dass die steine aufgefangen wurden, da sie auf ein hindernis schleuderten und ggfs. durch den rückstoss aufeinander gelandet wären, aber dann auch nicht der grösse nach und es wäre nicht geordnet) Ein gesichtsförmiger, hoher felsen, mit einem schräg eingesteckten, langen stift in “mundhöhe” und einer runden platte weiter oben, kann, vor allem wenn sich solche vorkommnisse häufen, kein zufall mehr sein.
    Es verhält sich hier wie mit dem kreisrunden krater. Lol
    Keine wissenschaftliche theorie reicht aus um die “künstlichen” einflüsse bei solchen effekten zu entkräften.

  136. #136 Sarah
    18. Mai 2009

    Leute, die mehr Satzzeichen als Worte verwenden, finde ich ja schon aus Prinzip unglaubwürdig. Leute, die LOLs an jeden Satz hängen, find ich ähnlich.. naja.. doof.

    Hast du ein Bild von deinen Steinhaufen, damit wir wissen, wovon wir reden? (am besten ein direkter Link auf eine halbwegs vertrauenswürdige Quelle, nichts selbstgebasteltes aus dem Photoshop)

    Und zum Thema Zufall:
    Wir Menschen haben leider (oder natürlicherweise) kein wirklich gutes Gefühl für Zahlen über einer gewissen Größe. Je nach Übung und Objekt können wir uns Mengen ab ca. 1000 gar nicht wirklich vorstellen. So auch bei wahrscheinlichkeiten. Bei Wahrscheinlichkeiten ab einer gewissen Grenze erscheint uns alles gleich unmöglich oder möglich (deshalb ist Lotto so erfolgreich)

    Ich hab natürlich keine Ahnung, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass irgendwelche Steine bei einem Meteoiteneinschlag in der von dir beschrieben Weise aufgehäuft werden, es ist sicher ziemlich unwahrscheinlich, da hast du sicher recht. Aber wie sieht es aus, wenn es eine Milliarde Metoriteneinschläge sind?
    Und wie wahrscheinlich ist es, wenn es nicht nur Meteoriteneinschläge sind, die so was verursachen können, sondern auch Erdbeben, irgendwelche Erdrutsche,..

    Und wenn ich nun unglaublich viele Fotos von einem Objekt im Weltall habe, auf denen zu 99% nur öde Wüste zu sehen ist, und ich soll ein paar an die Presse weitergeben, nehm ich doch die interessanten, da, wo lustige Steine lustige Dinge machen… oder?

  137. #137 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @Jason: Das diskutieren wir jetzt nicht auch noch aus (du verstehst immer noch nicht, was ich meine).

    @Nachtnadel: “ich kann mit der “wollsackverwitterung” wenig anfangen.” Genausowenig wie mit der restlichen Geologie, Physik, Astromomie, etc. Und weil du dich auf diesen Gebieten nicht informieren willst, lässt du halt bei der Betrachtung außerirdischer Panoramen lieber deine Phantasie spielen anstatt zu sehen, was dort wirklich ist.

    “Es verhält sich hier wie mit dem kreisrunden krater. Lol”

    Das einzige, über das man hier “lol”en könnte, ist deine so schön zur Schau gestellte Unwissenheit, gepaart mit dem Anspruch, alles besser zu wissen.

    Ich hab dir das mit den Kratern oben erklärt. Mehr kann ich auch nicht. Wenn du weiterhin glaubst, bei einem Meteoriteneinschlag würde das selbe passieren, wie wenn du einen Stein in ne Sandkiste schmeißt, dann bist du selber schuld. Wenn du weiter unwissend bleiben willst, ist das dein Problem. Aber bitte mach dich doch nicht ständig selbst lächerlich hier – da muss man sich ja fremdschämen…

  138. #138 Gluecypher
    18. Mai 2009

    @naddel

    ich kann mit der “wollsackverwitterung” wenig anfangen. Der link erklärt meine fragen nicht plausibel.

    Du meinst, Du bist zu faul zum suchen und ausserdem ist Dir diese Erklärung nicht spektakulär genug. Ausserdem widerspricht es Deinen “Beweisen”.
    Aber als google-Suchbgriffe wäre da mal “Hexenküche und Harz” sowie “Drei-Brüder Felsen und Fichtelgebirge” genannt. Was dann bei google Bilder ein paar nette Treffer gibt ist der Suchbegrif “Hoodoos”. Aber lass mich raten, das sind auch alles Werke von Ausserirdischen oder “das sieht nicht haarklein so aus, wie auf dem Bild das ich kenne uswusf.”

    @Jason
    Also gut, weil es Dich offensichtlich überfordert, Ironie zu erkennen, auch wenn sie Dich in den Ar**h beisst, werde ich extra für Dich in Zukunft immer ein “Vorsicht, Jason, hier kommt Ironie” an der entsprechenden Stelle voransetzen. Bei den meisten Mitlesern hier scheint das komischerweise angekommen zu sein.

  139. #139 Jason
    18. Mai 2009

    Dich in den Ar**h beisst,…

    Glucy, bitte nicht so , ja?

    JAson

  140. #140 rolak
    18. Mai 2009

    Die Nachtnadel piekst übrigens =»hier die Bilder ins Forum, das Prinzip <link> scheint ihm hier leider nicht geläufig zu sein.

  141. #141 fatmike182
    18. Mai 2009

    Nein, nichtdoch – nachtnadel wird sogar im esoforum ausgelacht?

  142. #142 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @fatmike, rolak: Dieser Satz aus dem Eso-Forum von Nachtnadel ist nett:

    “Es ist verwunderlich, dass das niemand ausser meiner wenigkeit aufzufallen scheint.”

    Da entschlüpft sogar mir ein kleines LOL…

  143. #143 rolak
    18. Mai 2009

    Und da wollte ich ganz dezent einen link ablegen… Für ein auf dieses Themenspektrum bezogenes Forum finde ich den [einen] thread übrigens erstaunlich ausgeglichen und moderat. Skipper und NN hatte ich mir für später irgendwann in die Lesezeichen einsortiert, die 2.Hälfte dieser Woche ist eh’ verplant, Geschwurbel sprießt allerorten neu hervor, ach wer weiß, ob der ganze bookmarked Kram noch aktuell ist, wenn ich endlich zum Lesen komme – schon oft war nur noch ein verschämtes 404 übrig. Was allerdings auch die schnellste Form der Abarbeitung darstellt 😉

    Nur die NASA ist so ungemein schlampig: Ein ganzes Jahr hat der Artikel schon auf dem Buckel und Du läufst immer noch frei herum^^

  144. #144 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @rolak: “Nur die NASA ist so ungemein schlampig: Ein ganzes Jahr hat der Artikel schon auf dem Buckel und Du läufst immer noch frei herum^^”

    Hmm – eigentlich ist das ja eine ESA-Sache und keine NASA-Angelegenheit. Ob das der Grund ist, warum ich in letzter Zeit so oft zur ESA nach Darmstadt eingeladen werde? Die wollen mich in Sicherheit wiegen – und irgendwann komm ich dann einmal nicht mehr nach Hause…;)

  145. #145 Schlotti
    18. Mai 2009

    @Nachtnudel:

    Ich habe mir soeben einiger der Texte durchgelesen, die Sie hier abgeliefert haben. (Rolak sei Dank)

    Oh Mann, das ist selbst für Esos schon wirklich starker Tobak!

    Sie lassen ja gar keine Schnapsidee aus. Der Florian hat noch richtig Glück, hier nur eine Auswahl aus Ihrem Repertoire präsentiert zu bekommen.

    Da schlagen meine Gefühle Ihnen gegenüber, die zwischen Belustigung und Mitleid schwanken, fast schon in Bewunderung um.

    Erwarten Sie – jedenfalls von mir – nicht weiter, dass ich inhaltlich noch ein einziges Mal auf den von Ihnen verzapften Blödsinn eingehe.

    Ich halte es für völlig ausgeschlossen, da mit Ihnen auf einen grünen Zweig zu kommen.

    Auch ich fing an automatisch zu schreiben und irgendwann nach ein paar jahren, wechselte der schutzgeist und es meldete sich ein mächtiges wesen aus der astralwelt.

    Sie sollten dieses “mächtige Wesen aus der Astralwelt” bei Gelegenheit vielleicht mal anfunken.

    Möglicherweise kann dieses “mächtige Wesen aus der Astralwelt” Ihnen noch helfen.

    Mit wissenschaftlicher Vorgehensweise – und da stimme ich Ihnen ausnahmsweise zu – braucht man es bei Ihnen wohl nicht zu versuchen.

    Weil: Es in der Wissenschaft keine Wunder gibt.

    Und ein Wunder ist das, was Sie dringend brauchen.

  146. #146 Schlotti
    18. Mai 2009

    Oops,
    der Link geht nicht.
    Also nochmal: hier

    —————————

    Übrigens hier noch ein klasse Rezept von Nachtnudel:

    Wenn man zb einen einfachen liebeszauber macht, dann nimmt man eine rote rose, beträufelt sie mit dem blut oder sperma des/der geliebten, falls es sie schon gibt, ansonsten legt man ein bild der person bei, und legt sie bei vollmond ins freie.

    Falls es die Person also schon gibt nimmt man Blut oder Sperma (woher auch immer), sonst (falls es die Person also nicht gibt) nimmt man ein Bild dieser Person.

    Ja nu! Das hört sich schwierig an.

    Aber für irgendwas müssen ja auch die “mächtigen Wesen aus der Astralwelt” gut sein…

  147. #147 Jason
    18. Mai 2009

    Habt ihr aber ein Zeitvertrieb gefunden!
    Man hat einen Taschenrechner auf Titan gelandet und ihr spricht hier über Astralwesen und besudelte Rosen.

    Jason

  148. #148 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @Jason: “Man hat einen Taschenrechner auf Titan gelandet”

    Meine Güte… halt bitte den Mund, ok. Ich pack diese dummen Äußerungen nicht mehr. Ehrlich. Sorry wenn ich die Geduld verliere und langsam unfreundlich werde. Aber du hast hier echt nichts verloren. Du verstehst nicht worum es geht. Wenn man dir was erklären will, stellst du dich stur und willst nur an das glauben, was du dir selbst ausgedacht hast. Du hast keine Ahnung von Wissenschaft und Wissenschaftlichkeit und bist auch nicht bereit, auch nur irgendwas lernen zu wollen.
    Bitte such dir einen anderen Spielplatz und komm hier nicht mehr her. Auch nicht mehr zu meinen anderen Artikeln. Ich war geduldig genug, hab dir zugehört, hab dir geantwortet, hab dir Dinge erklärt. Ich hab mich von dir als Nazi und Rassist beschimpfen lassen. Aber du machst immer einfach so weiter wie vorher, ohne das geringste von dem aufzunehmen, was ich oder jemand anderer dir sagen. Auf diese Art und Weise bringt das alles nichts. Sieh das bitte ein. Werde glücklich mit deinen Weltverschwörungstheorien – aber nerv mich nicht mehr damit, bitte.

  149. #149 Jason
    19. Mai 2009

    Florian sagte:
    Du hast keine Ahnung von Wissenschaft und Wissenschaftlichkeit und bist auch nicht bereit, auch nur irgendwas lernen zu wollen.

    Ach ja. Und woher soll ich lernen,aus diesen Thread vieleicht?
    Liess dich bitte ruhig nach oben durch:
    Marsmenschen, Figuren, Bauten, Gesichter, Reptiloiden(!), Spermatisierte Rosen(!!!)uussww.
    Also ich bitte dich, ein wenig kann sogar lustig sein, aber hier sind schon an die 3km bis nach oben, voll mit diesen Geschichten.
    Ich bin sogar bereit über den Nutzen einer solchen Forschung nachzudenken, was aber ich hier sehe ist mitnichten inspirierend.
    Tut mir Leid wenn ich deine Gefühle verletzt habe.

    Jason

  150. #150 fatmike182
    19. Mai 2009

    vllt wirds auch auf deinem Blog Zeit für einen Dungeon wie beim pharyngula

  151. #151 Jason
    19. Mai 2009

    fatmike182:
    vllt wirds auch auf deinem Blog Zeit für einen Dungeon wie beim pharyngula

    ?

  152. #152 Florian Freistetter
    19. Mai 2009

    @Jason: “Ach ja. Und woher soll ich lernen,aus diesen Thread vieleicht?
    Liess dich bitte ruhig nach oben durch:
    Marsmenschen, Figuren, Bauten, Gesichter, Reptiloiden(!), Spermatisierte Rosen(!!!)uussww.”

    Verarsch wen anderen. Du weißt was ich meine. Also such dir jetzt nen anderen Spielplatz.

  153. #153 nachtnadel
    19. Mai 2009

    @ saran,

    doofe leute finden immer andere doof, das ist nicht sehr verwunderlich.
    Für dich habe ich kein bild von meinem steinwall, da es zeitverschwendung wäre,
    mit leuten wie deiner wenigkeit über das thema diskutieren. Völlig aussichtslos da zu dicke tomantenscheiben vor den augen haften. Gröhhhhl

  154. #154 nachtnadel
    19. Mai 2009

    @Saran,

    schon der ausdruck, “da wo lustige steine was machen” klingt dilettantisch.
    Wenn du bildlich denken würdest, kämest du darauf, dass es nie eine milliarde meteoritenbefalle auf einem kleinen körper wie mond oder mars geben könnte-.
    Denn die vielen meteoriten, auch wenn sie hintereinander fallen, würden mond und mars nicht nur verwüsten, sondern gleich sprengen, oder aus der achse kippen lassen.
    Ergo müsste man schon an der umlaufbahn sehen, dass sie schwankt wegen den sprengungen, Mond und mars aber laufen eher unauffällig, was heisst, dass nicht so viele meteoriten gefallen sein können.
    Die venus dreht sich seltsamerweise umgekehrt und rund, was heisst, dass da wohl mehr passiert zu sein scheint. Vielleicht hat man sie wieder künstlich die bahn geschwenkt,

  155. #155 Florian Freistetter
    19. Mai 2009

    @Nachtnadel: “Völlig aussichtslos da zu dicke tomantenscheiben vor den augen haften. Gröhhhhl “

    Wie alt bist du? Zwölf?

    Darf ich dir eine Frage stellen? Und gibts du mir darauf bitte eine echte Antwort? Also kein Rumgerede und so – nur eine Antwort auf die Frage.

    Du sagst, auf Titan gibt es ein Wassermeer an der Oberfläche und die Sache mit dem Methan ist nur ne Lüge der NASA. Nun ist der Titan 9.5 Astronomische Einheiten von der Sonne entfernt. 9.5 Mal weiter weg von der Sonne als die Erde. Deswegen kommt auf Titan auch viel schwächere Sonnenstrahlung an als auf der Erde. Und deswegen ist es dort viel kälter. Die Oberflächentemperatur auf dem Titan beträgt circa -180 Grad. Und hier ist jetzt meine Frage: Wie soll es bei dieser Temperatur einen flüssigen Wasserozean geben? (Dass Wasser bei so tiefen Temperaturen zu Eis gefriert, ist dir bekannt, hoffe ich).

    Und übrigens: die -180 Grad hat die NASA nicht so einfach erfunden. Das kann man unabhängig beobachten und berechnen. Es sei denn, die NASA hat auch die Naturgesetze gefälscht…

  156. #156 Christian A.
    19. Mai 2009

    Stimmt, Mars und Mond sind sehr klein, kleiner als die Sonne sogar! Der Mond ist kleiner als mein Daumen, und ist auf meinem Daumen schon mal ein Meteorit eingeschlagen? Das wüsste ich aber. Wobei es außerdem sehr unwahrscheinlich ist, dass auf Mars überhaupt mal was ankommt, ist ja schließlich nur ein Punkt.

    doofe leute finden immer andere doof, das ist nicht sehr verwunderlich

    Du bist mir ja mal ne wandelnde Projektion, mein Lieber 😀

  157. #157 S.S.T.
    19. Mai 2009

    @ Florian Freistetter

    Das mit den Wassermeeren liegt doch auf der Abwärme der riesiegen unterirdischen Kraftwerke auf dem Titan!!! Auf Titan herrschen angenehme + 28 C, man kann sogar in den Meeren baden! Auf den geheimgehaltenen NASA-Fotos sieht man sogar die Strandkörbe und kann die FKK-Bereiche ausmachen! LOL Leider habe ich den Link verlegt, aber Nachnaddel kann mit Sicherheit meine Angaben bestätigen und wird auch die Bilder bereit haben.

    Florian, gibs auf.

  158. #158 Sarah
    19. Mai 2009

    hehe.. gröööhhl ist ja ein viel wertvollerer und intelligenterer Beitrag zur Diskussion als lol. Gut zu wissen, nicht dass ich in Zukunft wieder zu dilettantische Worte verwende. wäre ja fast genauso blöd, wie die Namen der Anwesenden falsch zu buchstabieren.

    Für dich habe ich kein bild von meinem steinwall, da es zeitverschwendung wäre,
    mit leuten wie deiner wenigkeit über das thema diskutieren.

    Hätte mich auch gewundert, wenn du mal mit einem Beweis angekommen wärst.

    Ansonsten, sehr charmant, ich bin beeindruckt.

  159. #159 Florian Freistetter
    19. Mai 2009

    @S.S.T. Stimmt ja, eigentlich sollte ich gar nichts mehr sagen. Aber ich kann mich manchmal nicht zurückhalten. Das ist wie bei nem wackeligen Zahn; da fasst man auch immer hin, obwohl man es nicht sollte.

    Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass es wirklich Menschen gibt, die ihr ganzes Weltbild auf etwas gründen, dass man mit nur minimalem Denkaufwand widerlegen kann. Das kann doch nur Verarsche sein, denk ich mir dann meistens. Das meint der doch nicht ernst! Und dann muß ich eben nachfragen…

    Zum Beispiel die Sache mit den Meteoriten. Stellt sich Nachtnadel da wirklich vor, dass der Mond oder der Mars wegen des Meteoritenbeschußes “gesprengt” werden? Oder irgendwie wackelige Umlaufbahnen hätten? Ich meine: das ist einmal ein seeehr großer Himmelskörper; der einige 1000km durchmisst. Und dann kollidiert der mit einem Trumm, das höchstens ein paar km Durchmesser hat. Und deswegen soll gleich der Mars gesprengt werden? Ok – wenn alle paar Stunden so ein Ding einschlägt; dann vielleicht (aber wohl selbst da nicht). Aber das passiert ja nicht. Der Mars sitzt ja jetzt schon knapp 4.5 Milliarden im Sonnensystem. Soviel Asteroiden gibts nicht, dass der “gesprengt” wird. Und wenn alle paar Jahre ein Asteroid einschlägt, dann akkumuliert sich die Wirkung doch nicht! Das wäre so, als würd ich den Mt. Everest mit Kieselsteinen bewerfen, und irgendwann, so nach dem millionsten Treffer, fällt er plötzlich um 😉 Natürlich gab es in der Frühzeit des Sonnensystems, als die Planeten noch nicht fertig gebildet waren, größere Kollisionen zwischen Protoplaneten. So einer Kollision haben wir unseren Mond zu verdanken; wegen so einer Kollision hat die Venus so eine komische Eigenrotation… Aber das hat nichts mit Kratern zu tun! Bei diesen Kollisionen blieb nichts übrig – da ist der ganze Planet aufgeschmolzen und hat sich neu gebildet!

    Und was soll man an der Umlaufbahn sehen? Ein Himmelskörper läuft in ner Ellipse um die Sonne. Immer – das sagen die Keplergesetze. Wenn da irgendwann mal was großes einschlägt und dadurch die Bahn ändert (sowas kam in der Frühzeit des Sonnensystems sicher vor), dann hat der Mars dadurch eben eine neue Bahnellipse bekommen. Aber da sehen wir doch jetzt nichts mehr davon!

    Oder oben hat Nachtnadel gesagt, dass der Mond “verformt” sein müsste, wenn es da Asteroideneinschläge gibt. Stellt er sich vor, dass der Mond aus Knetmasse ist, oder wie? Der Mond ist verformt: die Einschläge haben die Krater verursacht. Ansonsten wäre er ganz rund und glatt. Aber der wird doch nicht irgendwie schief und krumm, nur weil da ein paar popelige Asteroiden einschlagen 😉 Wenn da was großes kollidiert, dann schmilzt er auf und wird nach der Abkühlung wieder rund weil er eine so große Masse hat, dass er sich unter seiner eigenen Gravitation immer in eine annähernde Kugelform zusammenzieht.

    Und so weiter… Um all das herauszufinden, muss man kein Genie sein. Man muss kein Astronom sein; kein Physiker. Das kann man in jedem Buch über Astronomie nachlesen, in der Wikipedia, oder sonstwo. Ich stelle es mir wahnsinnig schwierig vor, einerseits so viel über das Sonnensystem zu “wissen” (auch diese ganzen Ufo-Theorien sind ja irgendwie Wissen) und dabei konsequent jeder Information aus dem Weg zu gehen, die diese Theorien irgendwie widerlegt. Dazu braucht es schon ganz spezielle Scheuklappen bzw. eine ganz besonders eingeschränkte Sicht auf die Welt.

    Und das versteh ich eben nicht: einerseits wollen diese Leute immer die “Wahrheit” herausfinden. Andererseits weigern sie sich, irgendwelche Informationen anzunehmen, die ihrem persönlichen Glauben widersprichen. Das fasziniert mich auf die gleiche seltsame Art wie ein wackelnder Zahn. Und deswegen muss ich manchmal nachfragen – auch wenn ich es später bereue…

  160. #160 S.S.T.
    19. Mai 2009

    @ Florian Freistetter

    Doch, Florian, solche Leute gibt es. Ich erinnere mich an ein Dame (verm. lebt sie nicht mehr), die so alle 10-14 Tage auf der David-Wache auftauchte, um sich entstrahlen zu lassen (Außerirdische eben). Nachdem sie freundlich durch eine entstrahlende Tür eines Büros geleitet worden war, entschwand sie völlig glücklich bis zum nächsten Mal.

    Es werden übrigens auch eine Menge Lebensmittel in privaten Kühlschränken vergiftet (von einem Geheimdienst freier Wahl o.ä.).

    Kliniker könnten Dir mit Sicherheit noch viel, viel bessere Stories erzählen. In dieser Hinsicht gibt es in der Tat (nahezu) alles, was man sich vorstellen kann, wobei ich mir mit dem ‘nahezu’ nicht sicher bin.

    Der Unterschied zu früher liegt darin, dass man heute sein Weltbild weltweit verbreiten kann.

  161. #161 nachtnadel
    21. Mai 2009

    Nachtnadel, du schreibst immer wieder den gleichen falschen Unsinn (z.B. das Venus sich nicht auf einer elliptischen Bahn bewegt). Was andere Kommentatoren dir sagen, ignorierst du, sondern stellst immer nur wieder deine “Theorien” ein. Dafür ist dieses Blog nicht da. Verzichte also bitte in Zukunft auf Kommentare dieser Art

  162. #162 Schmetter-Ling
    21. Mai 2009

    Wenn ich von irgendwelchen Verschwörungen lese, weiß ich langsam nicht mehr, ist es amüsant oder (aufgrund einer Neigung zum Fremdschämen) einfach nur zum Heulen. Ein Motiv zur Erfindung der verschiedensten “Theorien” sehe ich übrigens in einem übertriebenen Hang zum Nonkonformismus: “Seht, welch ein Widerständler ich bin! Ich lege mich mit (beliebige, große oder mächtige Organisation/Person) an.”
    Aber wie dagegen vorgehen? Wie bereits an anderer Stelle angeführt, betrachte ich die rein faktische Widerlegung wissenschaftlichen Schwachsinns als wenig erfolgversprechend. Aber einen wirklichen Lösungsvorschlag hab ich leider auch nicht.
    😉 an:
    zu “(Warum gibt es eigentlich keine Verschwörungstheorie über die ESA?)”
    Ist nicht gerade das ein starker Hinweis auf eine Einbindung der ESA in alle Verschwörungen, wo gibt?
    😉 aus.

  163. #163 Jürgen S.
    22. Mai 2009

    Ich glaube, dass manche Kommentatoren hier vor allem Eines brauchen, nämlich professionelle Hilfe. Der Gang zum Psychologen/Psychotherapeuten/Psychiater ist keine Schande, ganz im Gegenteil! Leider benötigt es auch hierzu einer gewissen Eigeninitiative. Dazu möchte ich hiermit Mut machen.

    p.s.: Dieser Beitrag ist ernst gemeint.

  164. #164 Johannes9126
    22. Mai 2009

    Was für eine geile Diskussion. (*Popcorn wegpack*)

    Nachtnadel:
    Nasa-Verschwörungscranks, Evo-Leugner, Spiritualist und SETI-Archäologe in einem. Besonders geil die Bilder zur MArsverschwörung von Skipper. Dazu noch die Bilder im Eso-Forum: einfach um jeden Stein und daumennagelgroßen Splitter einen Kreis und ein Fragezeichen – fertig ist die Alien-Zivilisation.

    Hat er eigentlich je die Frage nach dem (nichtevolutionären) Ursprung der Schöpferaliens geantwortet? Däniken schweigt sich da nämlich aus.

    Ich glaube das geht schon über den üblichen crank-magnetism hinaus – das ist schon wahnhaftes Erfinden, so ähnlich wie bei Dr. Hamer, Rudolf Steiner und Karl-Heinz Janke. Keine Beleidigungen bitte

  165. #165 nachtnadel
    23. Mai 2009

    Ich hab deine Beiträge gelöscht, weil du immer wieder den gleichen Unsinn postest. Und weil ich mich hier entschlossen habe, in Fällen wie deinem etwas restriktiver zu sein

  166. #166 MoritzT
    26. Mai 2009

    Also … ich komm ja immer mit medizinischem Dreiviertelwissen, typisch PJ-Student halt.

    Mir fällt, wenn ich dieser Diskussion folge, nur noch Herr Prof. Hans Förstl ein (uuups, jetzt wisst ihr auch noch, wo ich studiere … mei o mei): “Wenn Sie sich mit einem Patienten mit einer paranoiden Psychose unterhalten, glauben Sie ja nicht, dass Sie ihn von ihrem Weltbild überzeugen können. Diese Leute sind von ihren Wahnvorstellungen so beeinflusst [Anm. d. Autors.: hier mitleidsvoller Unterton], dass sie sich hundertmal überzeugendere Erklärungen zurecht gelegt haben, als Sie (die Therapeuten, gemeint sind tatsächlich nicht nur Ärzte) ihnen jemals werden liefern können.”

    Ein anderes Zitat, diesmal von einem meiner Kollegen: “Eigentlich sind Schizophrene ganz nette Menschen. Nur unser gemeinsamer Boden der Realität ist eher begrenzt.”

    So scheints auch in diesem Fall zu sein. Ist aber mittlerweile ganz gut behandelbar. Obwohl – dafür brauchts Neuroleptika, die tückischste Waffe der Vertuscherfraktion. Hmm. Tatsächlich wohl eher eng begrenzt, die gemeinsam erlebte Realität.

  167. #167 ninki
    1. Juni 2009

    Man tut mir der Bauch weh! Wer braucht noch professionelle Komiker?

    Forian, hast Du schon alle 5 Bier ausgetrunken, oder ist noch eins für mich übrig?
    Ehrlich, ich bewundere Deine Langmut und Deine Haltung. Du hast enorme pädagogische Fähigkeiten.
    Ich denke das Nachtnaddel seinen großen Auftritt hatte, denn im ,,wirklichen” Leben hätte er niemals die Chance bekommen, daß Leute ,,aus dem anderen Lager”, solide, ernsthafte Intellektuelle, seinen wirren Theorien Rede und Antwort zu stehen, bereit gewesen wären.
    Ich halte ihn weniger für einen Psychopaten, sondern eher für Jemanden mit einem übersteigerten Geltungsbedürfnis, gepaart mit einem verletzten Selbstwertgefühl.

    Diese Wetterei auf die Wissenschaft und Ihre Anhänger, sowie auf die mächtigen Akteure weltweiter Organisationen, NASA, CIA usw sprechen eine deutliche Sprache.
    Denen hat er es mal so richtig gezeigt. Ich bin sicher, das er davon überzeugt ist, als Sieger aus diesem ,,Disput” hervorgegangen zu sein und das er nur gesperrt wurde, weil uns allen die Argumente ausgingen – was ja auch fast zutrifft, nur halt aus anderen Gründen -.
    Mir sind andere, gleichen Typ´s begegnet, sie wollen nicht ,belehrt`werden, damit haben sie ein Problem und einige sind tatsächlich nicht in der Lage, folgerichtig zu denken. Das Verhältnis dieser Leute zu Geistesarbeitern,
    ist ähnlich wie das in der Fabel, vom Fuchs und den Trauben.
    Es läßt sich am Beispiel Nachtnaddel nachvollziehen, wie schwer es die Reformatoren der Aufklärung hatten.

    Doch Florian, ich möchte Dir versichern, daß Deine Mühe und Dein Aufwand nicht umsonst waren und ohne Erfolg blieben.
    Ich z.B. habe eine Menge gelernt und weiß jetzt, wie und wo ich ansetzen muß, um bestimmte Thesen nachzuprüfen.

    Ich verstehe leider nicht viel von Astronomie, bin aber sehr fasziniert von allen Dingen die das Universum betrifft. Leider kann ich nur populärwissenschaftliche Lektüre verstehen und da schleichen sich leicht Mißverständnisse ein.
    Däniken habe ich nicht gelesen, da er schon damals, zu meiner Zeit, in meinem Umfeld als unseriös galt.
    Allerdings muß ich gestehen, daß manche Autoren die Themen, wie z.B Archeologie
    , Ägyptologie ect behandeln, Ihre Theorien so gut zu formulieren wissen, daß man ihnen als Laie sehr leicht auf den Leim gehen kann. Anscheinend ist alles stimmig.
    Was diesen Autoren dabei zugute kommt, sind die zunehmenden Medienmeldungen über Wissenschaftsbetrug, Konkurenz innerhalb der Zunft, Veröffentlichzwang, Kampf um Budgets, Diskreminierung von Kollegen, geistiger Diebstahl der Professoren an den Arbeiten ihrer Assistenten, Manipulation von Ergebnissen zum Zwecke des Eigennutz und andere unschöne Sachen.
    Da braucht es nicht mehr viel, um den wie Pilze aus dem Boden schießenden Pseudopropheten, dankbar Ohr und Börse zu öffnen.

    Es wäre die Aufgabe der Wissenschaft aus ihrem Elfenbeinturm zu klettern und dem Volk auf`s Maul zu schauen. Aufklärung kann nur von dieser Seite kommen.
    Das man komplizierte Sachverhalte nicht nur in Fachtermini und Formeln, sondern auch allgemeinverständlich erklären kann, hat Florian in seinen Beiträgen bewiesen.
    Nun, meine Herren?,…frisch Gesellen…”

    Der Segen käme dann in diesem Fall von unten.
    Wie steht`s mit dem Bier, Florian, muß ich jetzt glauben, daß Dein Kühlschrank leer ist?
    Beweise!!
    ninki

  168. #168 BananenTutziFrutzi
    15. August 2009

    Schon komisch. Überall auf dieser Welt (DIESER Welt, Erde!) geht alles den Bach runter, Geld fehlt an allen Ecken und Enden – Die Raumfahrt hat ein echtes Problem, sich zu rechtfertigen – aber ausgerechnet DIE sollen so tun, als gäbe es nichts Interessantes zu entdecken?

    So ein Quatsch! Auch wenn die ganzen Institutionen alle unter einer Decke stecken, auch wenn wir angeblich alle nach Strich und Faden belogen werden – Wieso sollten DIE in die Hand beißen, die sie füttert?

    Selbst die hartgesottensten Verschwörungstheoretiker müssten doch einsehen, dass “Scheiße, schon wieder keine Aliens”-Meldungen deutlich weniger Zustimmung für weitere Gelder hervorrufen dürften als “Holla! Nektar, Ambrosia und fremde Kulturen gefunden”. Auch NASA-Mitarbeiter müssen manchmal essen, sofern sie noch nicht auf Lichtnahrung umgesattelt haben.

    Obwohl … Erfolgsmeldungen wären wohl auch wieder Lüge.

  169. #169 Stefan Hambach
    10. November 2009

    Also es ist ja ein Wahnsinn, was ein einziger Verschwörungstheoretiker (Sind das wirklich Theoretiker????) hier für eine Diskussion ins Laufen bringen. Eigentlich müsste man jemanden links liegen lassen, aber das wäre wohl der absolut falsche Schritt.

    @nadelstich
    Weißt du, was zu einer guten Diskussion dazugehört? Einfach mal 1-2 Links setzten, die auf deine “Beweise” bezug nehmen und mal die Bilder zum Vorschein kommen, die Florian ohne Ergebnis gesucht hat.

    Was ist die Statue mit dem Gorilla auf dem Mars?

    Tja, Fragen über Fragen.

    Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass VT`s und Stark Religiöse Menschen in ihren Ansichten gleich sind. Alles ist einD ogma und wer es nicht glaubt, ist ein Lügner!

    In diesem Sinne….

  170. #170 Grüse
    22. Januar 2010

    Hammer, habe selten so gelacht. Kompliment an Florian für seine schier unerschöpfliche Geduld. Habe das “Astrodicticum Simplex”-Blog gestern gefunden und finde es sehr informativ und interessant geschrieben. Zusätzlich haben manche Diskussionen (wie diese hier) außerdem einen hohen Unterhaltungswert.

    Weiter so!

  171. #171 der gerechte
    29. Januar 2010

    Die co2 ist eine lüge die jeder nicht gekaufter klimaforscher weiss.Komisch ist das regierungswissenschaftler behaupten die erde würde sich durch co2 erhitzen.Wo jeder von ihnen jahrzente lang das gegenteil behauptet haben und sogar ein kleines eiszeit prophezeit haben.Die regierungen wollen ein weltweites co2 steuer erheben.was die woll mit diesem ganzen gelt woll anfangen werden..? Für mich hört sich das nach einer verschwörung an..

  172. #172 Thomas J
    29. Januar 2010

    @der gerechte

    der blog primaklima hier sollte dich interessieren, hier bist du damit fehl am Platz.

  173. #173 Schippe
    29. Januar 2010

    @Grüse: Ich stimme Dir vollstens zu!
    Von mir auch:
    “Kompliment an Florian für seine schier unerschöpfliche Geduld.”

    @Florian Freistetter: Wenn du mir zusicherst, das das mit Deinem Blog (und den anderen bei scienceblogs natürlich auch) die nächsten Jahre so weitergeht, melde ich gleich nächste Woche Zeitung, die GEZ und Fernseher ab, die brauche ich dann nämlich nicht mehr. 5 Sterne von mir!

  174. #174 Schippe
    29. Januar 2010

    ach ja, wo ich schonmal am schreiben bin:
    @Thomas J: Fehl am Platz? Warum? Vielleicht meint “der gerechte” ja den “Titan” statt der “erde”, dann würds ja hierhin passen können; ein kleines Flüchtigkeitsfehlerchen (es wäre ja nicht der einzigste :-) ) kann zu dieser Uhrzeit ja schonmal vorkommen, da muss ich “den gerechten” schon in schutz nehmen. Ich habe ja jetzt ja auch schon ein paar Glaserl Roten intus und bitte alle untertänigst, meine eventuellen Rechtschreibfehler zu enschulldign.

  175. #175 Dennis E
    8. April 2010

    Ist ja alle schön und gut wie du das so selbstgefällig dementierst. Du argumentierst mit werten (-180°C usw) die du selber garnicht überprüfen kannst. diese werte hast du irgendwo im internet oder in einem buch gelesen. Kann auch falschinformation sein, nur so.

    Du argumentierst das es kein biologisches leben gibt “weil dann die ganze welt darüber reden würde”. Schonmal richtig nachgeforscht? Bakterien in den oberen schichten der atmosphäre usw. wieso soll es da nicht bakterielles leben auf dem titan, mars, phaeton usw geben?

    Und du zitierst aus wikipedia ^^

  176. #176 Thomas J
    8. April 2010

    @Dennis E.

    Jaja, alles kann sein und alles ist möglich, gelle!
    Und was ist an wiki nicht ok? Weils von IHNEN gekauft ist oder so?

  177. #177 Florian Freistetter
    9. April 2010

    @Dennis E: “Du argumentierst mit werten (-180°C usw) die du selber garnicht überprüfen kannst.”

    1) Woher weisst du das? Ich bin Astronom- ich kann durchaus ausrechnen, wie kalt es am Titan ist.

    “Du argumentierst das es kein biologisches leben gibt “weil dann die ganze welt darüber reden würde”. “

    Nein, tu ich nicht. Lies nochmal nach.

    “phaeton “

    Was soll das denn für einer sein?

    “Und du zitierst aus wikipedia”

    Ja, echt… Schnell ruf die Polizei und lass mich verhaften!

    Wars das jetzt schon mit der Kritik? Ich zitiere aus Wikipedia und verwende Zahlen die ich irgendwo gelesen habe? Oder kommt da noch mehr…

  178. #178 Bullet
    9. April 2010

    WTF? Ein wiederbelebter Nnnachtnaddel-und-Tttttroy-Thread?

    Playtime.

  179. #179 Bjoern
    9. April 2010

    @Florian:

    “phaeton ”
    Was soll das denn für einer sein?

    Wenn ich nach der ach so bösen Wikipedia gehe, gibt’s zwei Möglichkeiten:
    http://de.wikipedia.org/wiki/%283200%29_Phaethon
    http://de.wikipedia.org/wiki/Phaeton_%28Planet%29

    So wie ich Dennis einschätze, meinte er sicher die zweite Möglichkeit…….

  180. #180 Lee Manos
    31. Mai 2010

    Danke für die fachliche Aufbereitung, genau so muss es sein. Ansonsten kommen wir nicht weiter. Aber:
    Wir sind umgeben von Intelligenzen, welche nicht bekannten irdischen Ursprungs sind. Und:
    Es ist schockierend zu sehen, wie dieses Wissen generell in unseren Köpfen unterdrückt wird. Die Menschen lehnen dieses Thema im Ansatz ab, so dass man fast an “Manipulation” denken möge.
    Dennoch:
    Jeder Sciene Fiction Movie kann nicht im Ansatz demonstrieren, was wirklich in “unserem” Lebensraum, einschliesslich Space vor sich geht. So bin ich froh und verständnisvoll, dass nichts von diesem Wissen bekannt wurde aber leider werden wird.
    Denn:
    Wir sind unerwünscht im Space, zumindest so lange, bis wir unser moralisches und spirituelles Denken-Handeln nicht “aktualisiert” haben. Denn da draussen braucht man keinen Krieger und keinen, der Bömbchen schmeisst, weil er “Mondwasser” entdeckt hat.
    Wer meint Ihr zu sein auf Eurer Erde mit Euren Illusionen von der Wirklichkeit, die Ihr Euch selbst geschaffen habt? Wie unten so oben – wie oben so unten! Wirklich verstanden? NEIN – eben nicht, denn Euer Ego lässt das gar nicht zu.
    Ich liebe Euch so wie er seid, aber macht weiter.
    Ich bin nur ein Laie und Mensch.

  181. #181 perk
    31. Mai 2010

    Wer meint Ihr zu sein auf Eurer Erde mit Euren Illusionen von der Wirklichkeit, die Ihr Euch selbst geschaffen habt?

    Ich bin nur ein Laie und Mensch.

    Wirklich verstanden? NEIN – eben nicht, denn Euer Ego lässt das gar nicht zu.

    nun für das nicht verstehen gibt es viele mögliche gründe: kontextloses aneinanderreihen von worten zielt ja eher in richtung inhaltslosigkeit als grund des verständnisproblems 😉
    aber vllt blendet ja dein ego diese möglichkeit aus?

    Wir sind umgeben von Intelligenzen, welche nicht bekannten irdischen Ursprungs sind.

    dinge einzublenden ohne belege zu haben wirkt wesentlich stärker wie manipulation als nach belegen für angebliche fakten zu fragen wenn sie einem aufgetischt werden und nicht jedem dahergelaufenen propheten wortgetreu zu glauben

  182. #182 Bullet
    31. Mai 2010

    Wie unten so oben – wie oben so unten! Wirklich verstanden? NEIN – eben nicht, denn Euer Ego lässt das gar nicht zu.

    Ich liebe diese Standardtexte.
    Ich würd gern mal wissen, wie das “Ego” mich daran hindern kann, Wissen anzusammeln und Informationen zu erlangen.
    Sei’s drum.

  183. #183 Jens
    8. Februar 2012

    Hi der Artikel hier ist zwar etwas älter
    aber ich muss einfach dazu schreiben das ich es sehr gut finde
    wie hier Verschwörungs”theorien” aufgedekt werden.
    Nur werden Verschwörungstheoretiker sich niemals von
    Ihrem Glauben abbringen lassen.
    hier mal ein Beispiel einer anderen Verschörungstheorie
    die aber aufgestellt wurde um zu beweisen dass man für alles
    eine Verschwörungs vermuten kann
    http://www.bielefeldverschwoerung.de/

  184. #184 GoofyMonroe
    24. April 2012

    “Ich freue mich, nich
    t weil du dir meinen beitrag real vorstellen kannst, sondern weil du einer der erwachten bist.
    Ich habe zwar kein nahtoderlebnis gehabt, aber eine menge erscheinungen von humanoiden wesen. Auch ins jenseits wurde ich mal geholt.
    Nun, wenn das keine ehre ist. ”

    Zitat Nachtnadel, Esoterikforum.at:
    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?t=108544

  185. #185 Tobey
    Saarlouis
    3. Dezember 2012

    Ich bin mit Leuten wie nachtnadel gut vertraut.
    Vor vielen Jahren, als ich anfing mir über meine Umwelt Gedanken zu machen, kam ich auch im Infokrieg.tv-Forum vorbei. Animiert durch den Film “Zeitgeist” habe ich sämtliche Verschwörungstheorien in mich aufgenommen.
    Ich habe sogar für ein paar Tage an den Chemtrails-Schwachsinn geglaubt und HAARP für eine Maschine zur Gedankenmanipulation gehalten.
    Dann habe ich angefangen, der ganzen Sache nachzugehen.
    Ich wurde im Infokrieg.tv-Forum gesperrt, als ich die Leute dort mit eigenen Nachforschungen widerlegen konnte. Das mögen die Admins dort nämlich garnicht.

    Leider machen nur wenige Verschwörungstheoretiker diesen Schritt. Die meisten glauben das Zeug, ohne nur eine Minute selbstständig darüber nachzudenken.
    Sie wiederholen nur das Stoffwechselendprodukt, den andere für sie fabrizieren.

    Ich habe meine eigenen Theorien, “glaube” zum Teil auch an diverse Verschwörungstheorien, kann aber auch im Gegensatz zu Leuten wie nachtnadel mein Weltbild überdenken, wenn sich die Theorien als falsch erweisen.
    Fakt ist aber, dass unsere Welt nicht so Rosa ist, wie die meisten glauben. Politiker lügen, Wirtschafts- und Finanzbosse betrügen und weltweite Geheimdienste arbeiten an der Grenze der Legalität. Soldaten führen Krieg um Öl und Geld im Auftrag ihrer Regierung, und glauben an Demokratie und Gerechtigkeit. Der Staat beschneidet unsere Freiheit für den angeblichen Kampf gegen KiPos und Terrorismus.

    Optimale Bedingungen also für die Entwicklung des Homo Conspirasis.

  186. #186 Captain Cologne
    Köln
    14. Oktober 2014

    Hallo, bin eher zufällig und recht spät über den Blog hier gestolpert und muss sagen, ich habe Tränen gelacht. Wenn´s nicht so traurig wäre, wäre es wirklich, wirklich lustig!
    Auch ich erwische mich immer wieder mal dabei, sogenannten Verschwörungstheorien interessiert zuzuneigen, werde dann allerdings rasch eines besseren belehrt. Hochachtung für Florian & co.!
    Als ehemaliger von Dänikenianer möchte ich aber den obigen Anti-Däniken-Teilnehmer dieses Blogs darauf azufmerksam machen, das Däniken eben nicht verleugnet hat, das es eine Alienevolution gibt / gab, sondern immer gesagt, das man irgendwann, egal wie weit man zurückgeht, auf einen Urspürung stossen muss, den man als “Schöpfer” oder “Gott” bezeichnen könne.
    Dies nur zur Richtigstellung.
    Grüße an alle, ich fand´s köstlich, vor allem die “Kühlschrank-Bier”-Geschichte. KLASSE!

  187. #187 Thomas
    14. Oktober 2014

    Ach wie geil!
    Danke an Captain Cologne fürs “Leichenfleddern” und dass du das Ding hier ausgebuddelst hast. Der Nachmittag war mehr als amüsant. 😉
    Und jetzt Ruhe! Lassen wir den Beitrag wieder verschwinden wo er her gekommen ist… (Area 51 oder so)

  188. #188 Hundesohn
    hund
    7. Mai 2015

    Die WAHRE Verschwörung in dieser Welt ist, dass es keine Verschwörung gibt. Ausserdem gibt es doch die universelle Grundregel, dass nur eine spezies pro Sonnensysthem existieren darf. hat keiner von euch jemals mass effeckt gezockt???

  189. #189 Michael
    berlin
    30. November 2015

    So so… Wikipedia Beweise ja??? Bei Wikipedia hast du also die genaue zusammensetzung des Planet/Trabant namens Titan gefunden ja???Und die NASA selbst die diese angebliche Mission durchgeführt hat schreibt Sätze wie: The atmosphere “MAY CONTAIN”. Aber Wikipedia weis es besser und schreibt die genaue Zusammensetzung in Prozent?Das du dir nicht doof vorkommst mit Beweisen die auf Wikipedia stehen deine Argumente zu füttern und einen Satz später noch die NASA aufführst die anscheinend weniger weis als Wikipedia… Nun gut… Sieht für mich so aus als ob auf Scienceblogs.de auch der letzte Dilletant seine geisteige Unreife zu Wort bringen darf…

  190. #190 PDP10
    30. November 2015

    @Michael:

    A bisserl höflicher könnst jetzt ja scho sei …

  191. #191 vorletzter Dilettant
    1. Dezember 2015

    Ach, PDP10, hast ka recht. Aber der letzte Satz entschädigt  immerhin mit einem Klassiker des unfreiwilligen Humors. 😉

  192. #192 noch'n Flo
    Schoggiland
    1. Dezember 2015

    Et ceterum adnoto:

    Form&Inhalt (© Bullet)