Heute Abend wird auf RTL die Sendung “Die Prophezeiung 2009” ausgestrahlt. Ich habe darüber schon vor einiger Zeit berichtet.

Dem Esoterik-Trend kann (bzw. will) sich wohl auch RTL nicht entziehen. Nun dürfen also auch dort die verschiedensten Wahrsager – wie z.B. die unsägliche Madame Teissier – auftreten. Die hätte ihre Karriere eigentlich schon längts beenden sollen. Zumindest hat sie versprochen, dass zu tun, falls wider erwarten die Raumsonde Cassini 1999 nicht auf Paris stürzen sollte.

Zusammen mit ihr und anderen “Propheten” will RTL uns also heute Abend vorhersagen, was wir von 2009 erwarten dürfen. Vermutlich werden wir wieder die gleichen allgemeinen Aussagen zu hören bekommen, die auch jetzt schon von den diversen Wahrsagern für 2009 abgegeben wurden (“viele Katastrophen”, “schwere Stürme in der Karibik”, usw. – die Details können in Michael Kunkels Blog Wahrsagercheck nachgelesen werden).

Ich möchte die Sendung heute Abend wieder mit einem Live-Blog begleiten. Das hat schon bei der unsäglichen Pro 7 Alien-Sendung mit Uri Geller so schön funktioniert. Heute Abend um 22:40 gehts los! (Und wer wissen möchte, wie RTL auf die Idee kam, so eine Sendung zu produzieren, der kann das hier nachlesen.)

Kommentare (31)

  1. #1 emp
    3. Januar 2009

    Noch eine Eso-Sendung: Heute um 16 Uhr in ORF 2 ist das Thema bei “Stöckl am Samstag” “Ist Esoterik Frauensache?”. Die Gästeliste: Ruth Maria Kubitschek, Lotte Ingrisch, Sylvia Wohlfarter.
    *seufz* Hätten sie nicht wenigstens EINE Frau einladen können die dem Thema kritisch gegenübersteht?

    Ich weiß noch nicht, ob ich mir das antue…

    http://tv.orf.at/program/orf2/20090103/446464901/257890/

  2. #2 Prophet2009
    3. Januar 2009

    Hallo,

    Das hier läuft unter Garantie nicht im TV:
    Prophezeihung 1993 Video serbische Hexe 2009

    2009 – 2012 Prophezeihung von 1993 in Bosnien

    Diese einzigartige Videodokument wurde 1993 in Bosnien aufgenommen.

    Die Prophetin kam einen Tag später durch einen Raketenangriff Ihrer “eigenen Leute” ums Leben. Bis zu letzt weigerte sie sich Ihr Haus in dem Sie Ihr ganzes Leben lang lebte zu verlassen mit dem Kommentar “Sie müsse hierbleiben, Ihre Zeit wäre jetzt gekommen”.

    Ergänzung:
    Das Videomaterial stammt von 1993, es stimmt das dieses für die
    Veröffentlichung neu digitalisiert wurde und der vorliegende Film von 2008 stammt.

  3. #3 Samin
    3. Januar 2009

    Ich hoffe ich find heut abend die Zeit auch reinzuschauen.. der letzte Live-Blog war sehr amüsant 🙂

  4. #4 Florian Freistetter
    3. Januar 2009

    @Prophet2009: Sorry, aber das Video beeindruckt mich überhaupt nicht.

    “Sie sah einen ‘König der Herzen’ sterben – meinte sie vielleicht keinen ‘König’ sondern ‘eine Königin der Herzen’?”

    Wenn sie das meinte, warum hat sie das nicht gesagt?

    “Zwei Brüder fallen auf einem anderen Kontinent.”

    “Mehr als drei werden 2009 etwas auf einem Berg finden.”

    Also ich sehe bei dieser Prophezeiung keine “Brisanz”. Abgesehen davon, dass ich kein serbische spreche und nicht weiß, inwieweit die Übersetzung korrekt ist, ist das nur das übliche unklare Propheten-Geschwafel a la Nostradamus. In solche Aussagen lässt sich später immer alles und nichts hinein interpretieren. Das ist bei weitem nicht “einzigartig” – solche “Propheten” gibt es haufenweise.

  5. #5 cimddwc
    3. Januar 2009

    Aha, hier kam Prophet2009 also her – und ist in 3 Minuten (Abstand zw. den Kommentaren hier und bei mir) um 200 Jahre gealtert. (Oder er hat den Tippfehler “Prophet2209” nicht vorhergesehen…)

    Jedenfalls:

    Das hier läuft unter Garantie nicht im TV:

    Bei dem Schrott, der schon im TV lief, wär ich mir da nicht so sicher…

    Übrigens schade, dass ich bei dir wieder nicht mitlesen kann – aber ich muss halt selber schreiben…

  6. #6 azumi
    3. Januar 2009

    Ich möchte eine Prophezeihung abgeben. Und zwar eine sehr konkrete. Ich werde mich heute Abend beim Live-blog sehr amüsieren.

    Und zur Prohezeihung aus Serbien kann ich nur sagen, daß das alles auf mich zutrifft, denn:

    Ich habe beim Pokern mit einem Herz König gegen ein Kreuz As verloren.

    .. habe beim Risiko spielen meine beiden Infanteristen in Australien fallen sehen.

    … und werde mir vier Freunde schnappen, um auf dem Feldberg etwas zu suchen. Was wir suchen, wissen wir, wenn wir es gefunden haben.

    Ich fühle mich jetzt ziemlich besonders. Bekomme ich jetzt ein Pony?

    Cheers Azumi

  7. #7 rose
    3. Januar 2009

    @emp:
    Ich hab mir die Stöckl gegeben und war wieder einmal entsetzt. Abgesehen davon, dass keine einzige kritische Gegenstimme anwesend war, durfte z.B. Ruth Maria Kubitschek Dinge vom Stapel lassen wie die folgende Ansage: “Man soll doch wirklich nicht so viel Angst vorm Tod haben. Und wenn man an Krebs erkrankt, dann soll man den Krebs umarmen und sich fragen: Wo habe ich falsch gelebt? Was habe ich falsch gedacht und gegessen? Und wenn man daran stirbt, ist es auch nicht schlimm…”

    Ich hätte kotzen können – gerade, weil ein mir sehr nahestehender lieber Mensch derzeit mit Brustkrebs kämpft – und dann darf man sich als Kranker von so einer selbstzufriedenen Eso-Tante auch noch so verhöhnen lassen. Und Fräulein Stöckl hat zu all dem verständnisvoll genickt. Der ORF ist echt das Letzte.

  8. #8 emp
    3. Januar 2009

    @rose:
    Ich habe ca die letzte Viertelstunde gesehen, die Passage mit dem Krebs habe ich mitbekommen. Grausig. Allerdings habe ich mich recht gut darüber amüsiert, wie die Damen sich über die Bezahlung gestritten haben und völlig konträre Standpunkte vertraten. Ich dürfte noch in friedlicher Festtagsstimmung sein – ich habe nur schrullige Ladies, die sich lächerlich machten, gesehen.

    Mich hat vor allem angekotzt, wie blöd Frauen wieder dargestellt wurden. Als gäbe es keine, die sich gegen diesen Eso-Unsinn stellen könnte…

    Und zu dieser unsäglichen “Dein-Krebs-will-dir-was-sagen”-Geschichte noch ein Link zu einer ein klein wenig boshaften Kolumne: http://derstandard.at/?url=/?id=1577836812280

  9. #9 rose
    3. Januar 2009

    @emp:
    Danke für die geniale Kolumne! Besser kann man es nicht ausdrücken!

    Von der Krebs-Entgleisung abgesehen fand ich die drei Damen auch ziemlich bizarr. Allein die Geschichte mit den Nacktschnecken, mit denen Frau Ruth bespricht, welche Blumen gefressen werden dürfen und welche nicht…:-)

    Aber du hast Recht: Frauen wurden wieder als gefühlsbetonte Eso-Dusseln dargestellt, die mit dem pösen, pösen Verstand auf Kriegsfuß stehen. Das nervt.

  10. #10 Florian Freistetter
    3. Januar 2009

    @rose, emp: Leider (?) habe ich die Sendung nicht gesehen. Aber allein die Namen Stöckl und Ingrisch sagen schon um zu wissen, dass es hier nur um hochgradigen Unsinn gehen kann. Dabei hat Frau Stöckl immerhin mal Mathematik studiert. Naja – auch sowas rettet einen nicht immer.

  11. #11 Natalie
    3. Januar 2009

    @Rose
    Mir sagt weder der Name Stöckl noch der Name Ingrisch etwas, allerdings das was Ruth Maria Kubitschek vom Stapel gelassen hat, ist total daneben. Mein Mann liegt im Augenblick in der Uniklinik mit einem schwarzen Melanom und mit ungewissem Ausgang, wenn ich solchen Unfug höre und lese könnte ich ko…..

  12. #12 Florian Freistetter
    4. Januar 2009

    Wie erwartet hat man nur das übliche Geschwafel gehört, dass jeder halbwegs informierte Mensch auch selbst, ganze ohne Hokuspokus, “vorhersehen” kann: Boris Becker findet ne neue Freundin, irgendwo in Asien gibts Überschwemmungen – usw.

    Besonders absurd war übrigens Jemima Packington, “Asparamancer” aus England. D.h., sie liest die Zukunft aus Spargel! (Je besser dessen Qualität, desto besser ist angeblich auch die Vorhersage).

  13. #13 Adromir
    4. Januar 2009

    An mir ist das so vorbeigerauscht, daß ich schon jetzt kaum noch was richtig von der Sendung behalten habe…

    Ausser diese eine Tante mit dem Spargel und die andere Tange, die sich noch nicht mal des Namens sicher war, aber eine sichere Prognose über den Menschen abgeben können wollte..

    Der Rest hat sich schon wieder aus meinem Kurzzeitgedächtnis gelöscht..

  14. #14 Arnulf
    4. Januar 2009

    Spargel? Das hat was. Erinnert mich irgendwie an Lügfix, den “Seher” aus den Asterix-Bänden. Der ließ sich auch immer alle möglichen Köstlichkeiten bringen, um daraus die Zukunft zu lesen (zumindest die seines Mageninhalts…).

  15. #15 rose
    4. Januar 2009

    @Natalie:
    Ich wünsche Ihrem Mann wirklich aus tiefstem Herzen, dass er wieder gesund wird, und Ihnen die Kraft, das alles durchzustehen. Wenn eine lebensbedrohende Krankheit das Leben unserer Lieben gefährdet, dann empfindet man solches Esoterik-Geschnatter wirklich nur mehr als Anlass zum Kotzen. Mit welcher Leichtigkeit Leute, die selbst nicht betroffen sind, Kranken solche “Selber-schuld”-Phrasen an den Kopf werfen und das Leid der Betroffenen banalisieren, ist unfassbar.
    Alles, alles Liebe!
    Rose

  16. #16 Natalie
    4. Januar 2009

    @Rose
    Herzlichen Dank für Ihre Anteilnahme. Es ist erschreckend wie wenig in diesem Esoterik-Bereich gedacht wird und wie leichtfertig und verletzend mit Aussagen umgegangen wird, man ist geneigt diesen Menschen ein ähnliches Schicksal zu wünschen.

  17. #17 Andylee
    4. Januar 2009

    Also DAS war diese Sendung!

    Ich hab nur kurz in der Werbepause hingeschaltet und da hat gerade so ein altertümlich gekleideter junger Herr vorausgesagt, dass Britney Spears einen autounfall haben würde… EINEN?

    Habe dann gleich wieder weggeschaltet 🙂

  18. #18 GeMa
    4. Januar 2009

    Meine Damen, das passt doch zum allzeit beliebten : “Warum könnt ihr die Leute nicht leben und leben lassen? Ihr nörgeligen Skeptiker (Menno).”
    Man könnte wirklich aus der Haut fahren, was sich dort aus schierer Denkfaulheit und vollständiger Merkbefreitheit an Inhumanität in dieser gesamten Ganzheitlichkeits- Herzensfühl-Branche breit gemacht hat.

    “Und wenn man an Krebs erkrankt, dann soll man den Krebs umarmen und sich fragen: Wo habe ich falsch gelebt? Was habe ich falsch gedacht und gegessen? Und wenn man daran stirbt, ist es auch nicht schlimm…”

    Ja genau. Endlich mal aufhören mit unmenschlichem Therapieren und Krebs lieber umarmen. Es ist skandalös, wie sich gierige, gewissenlose Ärzte, Wissenschaftler und Pharma um die Krebspfünde streiten – und noch nicht mal das Allheilmittel gefunden haben. Dieses Geld steht einzig den Ablasshändlern zu! Endlich mal die Möglichkeit geben, den Krebs zu umarmen und seine persönliche Schuld daran auch zuzugeben.

    @rose – erschreckend, wie weit dieser Defätismus etabliert ist.
    Wie im Streukügelchenthread angedeutet – eine liebe Bekannte von mir bekam auch vor Wochen die Bestätigung Brust Ca. Die wirklich ersten Fragen, die im Raum standen : “ich muß mein Leben ändern, ich habe Fleisch gegessen, bis vor 1 Jahr geraucht, jahrelang viel gearbeitet (!) …, mußte ja schiefgehen…” die ganze Selbstbezichtigungspalette. Ganz schlimm, Menschen so etwas einzureden.

    @Natalie – Euch beiden viel, viel Kraft und Zuversicht und ehrlich mitfühlend meine besten Wünsche.

  19. #19 rose
    4. Januar 2009

    @GeMa
    Meine Freundin stellt sich auch immer wieder die Frage: Warum gerade ich? Und das ist ja auch verständlich, schließlich suchen wir Menschen doch bei fast allem, was uns passiert, nach Ursachen, weil der Gedanke an kausale Zusammenhänge vielleicht auch das Element des Steuerbaren enthält. Gefährlich ist diese Ursachenforschung dann, wenn sie zu Selbstbezichtigungen führt, zu Schamgefühlen und Selbstabwertungen. Und genau darin liegt die große Gefahr esoterischer Deutungsmuster – die mitnichten harmlos sind – ich kann Miriams andernorts geäußerte “Leben und leben lassen”-Leier auch nicht mehr hören. (Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht, Widerspruchsfreiheit nicht! 1. Rosesches Axiom …:-)

    Meine Freundin hat übrigens immer gesundheitsbewusst gelebt, nie geraucht, viel im Garten gearbeitet, war beruflich engagiert, lebt in einer glücklichen Partnerschaft. Die Ärzte, die übrigens extrem einfühlsam und engagiert sind, haben ihr gesagt, dass vermutlich Hormonschwankungen die Ursache sein dürften, aber hundertprozentig sicher ist das natürlich auch nicht. Bloß – welch ein Unterschied zum selbstgefälligen “Falsch leben – essen – denken = wohlverdiente Krebserkrankung”-Gefasel einer Kubitschek.

    Immer öfter muss ich erkennen, dass Klaus Ottomeyers These, dass Esoterik dazu da ist, Leid “wegzuerklären”, in vielen Fällen zutrifft. Die Leute halten Angst, Trauer, Wut bei sich selbst oder anderen offensichtlich für so unerträglich, dass sie alles mit “Licht und Liebe” zukleistern müssen. Wie inhuman und gefühllos sie dabei werden, merken sie nicht einmal. Ich habe vor Jahren im Rahmen einer Psychotherapie gelernt, dass, wenn man ein authentisches Gefühl zulässt, z.B. Wut, auch alle anderen Gefühle wie Trauer oder Freude wieder aufleben. (Und das kann ich aus vielfacher eigener Erfahrung bestätigen.) Umgekehrt müsste das dann auch bedeuten, dass das Verdrängen eines oder mehrerer “unerwünschter” Gefühle – und das sind im Esoterik-Milieu ganz offensichtlich Trauer und Wut – auch alle anderen in ihrem lebendigen Fluss erstickt. Vielleicht wirkt deshalb diese Glücks- und “Ich bin mit allem so liebevoll verbunden”-Masche so aufgesetzt.

  20. #20 Rincewind
    4. Januar 2009

    Natalie: “Es ist erschreckend wie wenig in diesem Esoterik-Bereich gedacht wird und wie leichtfertig und verletzend mit Aussagen umgegangen wird, man ist geneigt diesen Menschen ein ähnliches Schicksal zu wünschen.”

    Tun Sie es nicht, Natalie. Auch wenn es schwer fällt.
    Das Fehlen von Menschlichkeit und Mitgefühl ist der Esoterik immanent. Sie macht die Teilnehmer letztlich zu geistigen Zombies, zu solipsistischen Figuren, die nicht mehr gesellschaftsfähig sind. Esoterik in all ihren Spielformen ist nicht harmlos, wie Viele meinen. Man muss dem entgegentreten.

  21. #21 buchstaeblich
    5. Januar 2009

    Da fällt mir die Trulla ein, die mich neulich im Flieger zugetextet hat:
    Sie war ja so schwer krank, Schlaganfall, bla bla…
    Aber sie hat ja zu den Engeln gebetet, und nun reist sie wieder.

    Mein Hals wurde breit wie ein Scheunentor:
    Warum kann man es nicht darauf bewenden lassen, dass medizinische Kunst plus Selbstheilungskräfte plus ein inneres Kampfschwein durchaus genügen können, um einen ins Alltagsleben zurückgesunden zu lassen? (Okay, nicht jeder Mensch übersteht alles, aber wer sagt, die Natur wäre fair?)

    Fühlen diese Leute sich selbst so minderwertig und hilflos, dass es himmlische Flattermänner sein müssen und “Wunder”, die einen weiterleben lassen?

    Die armen Mediziner und Pfleger(innen) reißen sich für ihre Patienten den Allerwertesten auf, und der ganze Dank geht an Federvieh – solche Patienten sind echte Landplagen!

  22. #22 GeMa
    6. Januar 2009

    Und schon wieder die unvermeidliche Schuldsülze, aktuell bei Maischberger. Von einem Journalisten. *würg*
    Quantenphysik
    Gesundheit ist eine Bildungsfrage

    Überraschend ist hier, wie er öffentlich Kontra bekommt.

  23. #23 Ronny
    7. Januar 2009

    @buchstaeblich
    Das erinnert mich an den alten Papst der nach dem Attentat sich bei der ‘Gottesmutter’ für seine Rettung bedankte. Als Arzt der ihn in einer 4-stündigen Operation gerettet hat würde ich ziemlich sauer sein 🙂
    Und überhaupt, warum hat die Gottesmutter das Attentat nicht gleich verhindert ?

  24. #24 GeMa
    7. Januar 2009

    Irgendwie tut das – ungewollt sicher – den Ärzten und Pflegeprofis unrecht. Die wollen keine speziellen Dankeshymnen, Wachskerzen und Blumengebinde in der Eingangshalle zur Noraufnahme, weil sie “Überzeugungstäter” 😉 sind. Verständnis und ganz normalen zwischenmenschlich üblichen Respekt, weitab von Gurufizierung. Patienten sind in den allermeisten Fällen auch dankbar 😉
    Man kann es auch nicht oft genug wiederholen : wir haben die menschliche Medizin. Menschlicher, als alles, was in der Vergangenheit ablief. Hier wird auch keiner ganzheitlich mit Skorpionen gestochen oder nach einem Unfall gefesselt und stundenlang in einem eiskalten Fluss ausgesetzt. Weil der Verunfallte dickköpfig ist und stur – seine Schuld an der Krankheit nicht anerkennt. Warum nicht gleich mit der Latte auf den Sturkopf hauen. Wie abartig pervers geht es eigentlich noch?

    Reha im Dominastudio oder was soll man sich unter solchen altundnaiven Gaga-Vorschlägen vorstellen?

    Wissenschaftliche Medizin kann helfen oder manchmal nicht, aber es wird keiner aussortiert und der Heilung für nicht würdig befunden, wenn er nicht genügend in sich gegangen und seinen Schuldanteil an der Krankheit/Unfall anerkannt hat. Oder schwört, sofort nach dem Krankenhausaufenthalt sein Leben komplett umzukrempeln. WTF.

  25. #25 Ella
    7. Januar 2009

    @GeMa

    Ich habe die Maischberger-Sendung auch gesehen.
    Schau mal, wie hirnverbrannt sich Esotter dazu ausgerechnet im Skeptiker-Blog zu Wort gemeldet haben.
    http://blog.gwup.net/2009/01/05/tv-tipp-prof-kobberling-bei-maischberger/#comments

  26. #26 GeMa
    7. Januar 2009

    Gelalle, was sonst. Obwohl ich die Vorstellung doch recht interessant finde, wie sie sich nach solchen Unfällen die Wirbelkörper und Oberschenkelknochen mal eben selbst verplatten und nageln wollen. Also mutig sind sie – Hut ab! 😀

  27. #27 dragan stojanovic
    7. Januar 2009

    Hallo, die Frau hat echt gelebt, hab sie persönlich gekannt.

  28. #28 GeMa
    7. Januar 2009

    Gestern gab es keine Toten. War ja nicht Tatort.

  29. #29 Sylvia Wohlfarter
    21. November 2011

    Wertes hochwissenschaftliches ?was eigentlich? !
    Seit drei Jahren lese ich nun in Verbindung mit meinem Namen folgendes: Kommentar-Direktlink emp· 03.01.09 · 15:06 Uhr: …..Sylvia Wohlfarter.*seufz* Hätten sie nicht wenigstens EINE Frau einladen können die dem Thema kritisch gegenübersteht? Ich weiß noch nicht, ob ich mir das antue…
    Ein seufz, ohne sich die Sendung angehört zu haben? Weiter unten dann nehme ich wahr, daß man mir gar nicht zugehört hat, als ich über die Notwendigkeit medizinischer und therapeutischer Maßnahmen gesprochen habe, als Gegengewicht zu dem von anderen Gesagtem. Das wurde nicht gehört, auf diesem Ohr wollte man/frau taub sein.
    Also, wenn Sie kritisch seufzen, dann machen Sie es richtig, so wie man auch richtig wissenschaftlich arbeitet, damit Sie nicht vorschnelle Seufzer für ewig ins Web stellen, über Menschen, von denen Sie keine Ahnung haben, weil Sie nicht zuhören konnten. Diese Methoden passen zu einer Esoterikmesse.
    Gruß, Sylvia Wohlfarter

  30. #30 cydonia
    21. November 2011

    Wenn Sie, werte Frau Wohlfarter, die Frau mit dem schamanischen Reisefimmel sind, dann sollten Sie sich nicht wundern, wenn man Sie hier(und auch woanders) nicht besonders ernst nimmt.

  31. #31 Sylvia Wohlfarter
    1. Dezember 2011

    Oh, Cydonia, welch phantasiereicher Name!

    Wenn wir Schatten euch beleidigt,
    O so glaubt – und wohl verteidigt
    Sind wir dann -: ihr alle schier
    Habet nur geschlummert hier
    Und geschaut in Nachtgesichten
    Eures eignen Hirnes Dichten.
    Wollt ihr diesen Kindertand,
    Der wie leere Träume schwand,
    Liebe Herrn [und Damen], nicht gar verschmähn,
    Sollt ihr bald was Beßres sehn.
    Wenn wir bösem Schlangenzischen
    Unverdienterweis entwischen,
    So verheißt auf Ehre Droll
    Bald euch unsres Dankes Zoll;
    Ist ein Schelm zu heißen willig,
    Wenn dies nicht geschieht, wie billig.
    Nun gute Nacht! Das Spiel zu enden,
    Begrüßt uns mit gewognen Händen!