Merkur ist der kleinste Planet in unserem Sonnensystem – und er ist der Sonne von allen Planeten am nächsten. Deswegen ist er auch so schwer mit freiem Auge zu beobachten. Am Himmel entfernt er sich nie recht weit von der Sonne und ist immer nur kurz nach Sonnenuntergang bzw. kurz vor Sonnenaufgang in der Dämmerung zu beobachten. Die Lichtverschmutzung macht es dann noch zusätzlich schwer, ihn zu sehen.

Heute Abend bietet sich aber eine gute Möglichkeit, Merkur vielleicht doch noch mal zu fassen. Merkur erreicht heute seine größte östliche Elongation und damit seine beste Abendsichtbarkeit:

i-01a97f43862ba18e9c2ddee4da18205d-phasen2.jpg

Von der Erde aus gesehen erreicht Merkur also heute seinen größten Abstand von der Sonne (Position 4 im Bild) und ist damit am leichtesten zu entdecken. In der unteren Konkunktion (Position 1) erscheint er zwar am größten – wir können ihn aber nicht sehen, weil wir in dieser Konfiguration nur die nicht von der Sonne angestrahlte Seite sehen (“Neumerkur”). Später, bei der größten westlichen Elongation (Position 2) ist Merkur dann wieder gut in der Morgendämmerung zu beobachten.

Im Laufe der nächsten Woche sollte Merkur jedenfalls kurz nach der Abenddämmerung am Horizont im Südwesten sichtbar sein! Man kann auch freie Planetariumsprogramm Stellarium benutzen, um sich die Position für bestimmte Zeitpunkte und Orte genau anzeigen zu lassen.

Also zieht euch heute Abend warm an und geht mal raus! Vielleicht habt ihr Glück mit dem Wetter und könnt den kleinen Merkur finden. Ich werde es sicher probieren (auch wenn hier in Jena der Himmel im Moment komplett dicht ist) – denn bis jetzt habe ich es noch nie geschafft, Merkur mit freiem Auge zu beobachten – vielleicht klappt es diesmal.

Kommentare (12)

  1. #1 Florian Freistetter
    4. Januar 2009

    Tja, hier in Jena schneit es immer noch und der Himmel ist komplett zu. Kein Merkur zu sehen. Aber vielleicht hatte ja jemand woanders Glück? Über entsprechende Meldungen würde ich mich freuen.

  2. #2 Andylee
    4. Januar 2009

    bewölkt, kein Glück :(

  3. #3 Frank
    4. Januar 2009

    Tja, das Wetter … Merkur war in den letzten Tagen öfters freiäugig gut zu sehen. Am 29.12. sah das Pärchen aus zunehmenden Mond und Merkur hübsch aus. Gestern abend stand Merkur dann für ein Photo mit 1m Brennweite schon zu tief über dem Horizont – es ergab sich ein hübsches Spektrum. Viel Spaß beim Merkursuchen und alles Gute im neuen Jahr, Frank.

  4. #4 GeMa
    4. Januar 2009

    Nein – Heidelberger Ecke ist auch total zugehangen :-(

  5. #5 User
    4. Januar 2009

    Hatte hier ganz viele kleine weiße Merkurs…

  6. #6 Uemit
    4. Januar 2009

    zwischen Rhein und Ruhr ist ebenfalls alles zu

  7. #7 Florian W.
    4. Januar 2009

    Mist, Hier in München ist zwar sternklarer Himmel – aber ich bin erst eben auf den Blog-Eintrag aufmerksam geworden.

  8. #8 Ronny
    7. Januar 2009

    Leider auch im Wienerwald alles dicht gewesen. Vermutlich ist es für den Merkur hier aber auch zu hügelig :)
    Hab den Merkur auch nur ein einziges Mal gesehen (und hoffe bis heute es war nicht die Venus :) Es stimmt doch, dass der Merkur auch als ‘Halbmond’ erscheint so wie die Venus ?

  9. #9 jolanda
    12. März 2018

    Lieber Florian,
    das hast du sehr schön beschrieben, damals, und auch ich habe MERKUR schon einmal sehen können; und jetzt- 12.03.2018-behaupten alle Sternkalender, das da OBERHALB über Venus wäre Merkur!!? Lügenpresse jetzt auch in der Astronomie???
    liebe grüße

  10. #10 Florian Freistetter
    12. März 2018

    @Jolanda: Ich weiß nicht genau was du meinst? Der Artikel hier ist 9 Jahre alt. Die Postion von Merkur und Venus ist nicht immer die gleiche.

  11. #11 stone1
    13. März 2018

    @jolanda
    Schau mal da.

  12. #12 jolanda
    13. März 2018

    Ja, die Position von Merkur und Venus ist nicht immer die gleiche, -damals, vor vielen Jahren, habe ich Merkur GESEHEN. Merkur ist “Mond der Sonne”, könntet Ihr zustimmen? Seine Umlaufbahn ist näher an der Sonne- das wisst Ihr auch! Wie also kann dieses flimmernde Licht, welches ich gestern Abend weit oberhalb der Venus sah, Merkur sein?
    Könnt Ihr Euch die Planetenbewegungen VORSTELLEN? ja am Anfang wird einem schwindlig, und Ihr habt sicherlich eine “wissenschaftliche” Erklärung! Heraus damit, Freunde der Nacht!