Gestern Abend konnte man in Nordeuropa eine großartige Lichterscheinung am Himmel beobachten. Ein kleiner Asteroid verglühte in der Erdatmosphäre – und das ziemlich spektakulär!

Im Prinzip ist gestern genau das passiert, was auch schon im Oktober passierte. Damals habe ich über den Asteroiden 2008 TC3 geschrieben, bei dem man vorhersagen konnte, dass er mit der Erde kollidieren wird. Auch er war zu klein, um Schaden anzurichten und verglühte in der Atmosphäre über dem Sudan. Solche “Boliden” gibt es häufig – nur meistens finden sie entweder so hoch oben in der Atmosphäre statt, dass sie vom Boden aus nicht zu sehen sind oder sie verglühen über dünn besiedelten Gebieten.

Diesmal hatten die Menschen Glück. Erstmal, weil der Asteroid nicht am Erdboden aufschlug und Schaden anrichtete. Und zweitens, weil die beeindruckende Leuchterscheinung diesmal von vielen Menschen beobachtet werden konnte (auch wenn viele den Boliden für ein UFO hielten). 

Eine Überwachungskamera in Schweden konnte den Feuerball sogar filmen: Hier ist ein Bild aus diesem Film; das ganze Video kann man sich beim Sydsvenskan Dagbladet ansehen (leider habe ich noch keine Version gefunden, die ich hier einbinden kann)

Und falls jemand selbst etwas beobachtet hat, dann bitte hier, bei der International Meteor Organization melden! Wenn genug Beobachtungsdaten gesammelt werden, dann kann man die Bahn des Asteroiden erstens zurückverfolgen und zweitens eventuelle Überreste aufspüren.

Kommentare (25)

  1. #1 isnochys
    18. Januar 2009

    Wie groß schätzt du den Asteroiden ein?

  2. #2 Ludmila
    18. Januar 2009

    Mark Vornhusen schätzt wohl einen Druchmesser von 2 Metern.

  3. #3 Roland
    18. Januar 2009

    Das Problem, warum viele Beobachter solche astronomische Stimuli an UFO- Gruppen melden ist, dass wir erreichbarer sind als Volkssternwarten und z.B. eine meist persönliche besetzte telefonische Hotline betreiben. Oft werden leider auch Zeugen von Sternwarten und Planetarien wirklich abgewimmelt und an uns verwiesen. Warum ist mir eigentlich unklar, da sich die angeblichen UFOs zu 95% auf 2 Stimuli verteilen. Modellheißluftballons und die Venus. Also kein Problem dies zu erkenne und den Zeugen zu sagen.

    In Skandinavien wurde der Bolide übrigens von wesentlich mehr Menschen beobachtet als bei uns bzw. es gab mehr Zeugenberichte.

    RTL wird morgen über den Vorfall berichten. Wahrscheinlich im Mittagsmagazin.

  4. #4 Florian Freistetter
    18. Januar 2009

    @isnochys, Ludmila: Allein von diesem Video ist es zwar schwer zu sagen: aber ich würde ihn auch auf ein paar Meter Durchmesser schätzen.

    @Roland: Das würde mich interessieren: Gibt es da Zahlen, wieviele Leute wo anrufen und wie sich das auf die einzelnen Institutionen aufteilt? Zumindest während meiner Zeit an der Sternwarte Jena wäre mir kein solcher Anruf untergekommen – kann aber auch sein, dass die schon an anderer Stelle abgewiesen wurden.

  5. #5 Edi
    18. Januar 2009

    Also ich arbeite bei der österreichischen Flugsicherung (vergleichbar mit der DFS in D) ich kann nur eines sagen: Was hier an wahnsinnigen anruft (und auch schreibt, nicht nur mail sondern auch mit der guten alten Schreibmaschine) kann man sich kaum vorstellen. UFOs, Chemtrail, Kleine Schwarze Helikopter, etc.) es gibt keine noch so verquere idee, wo sich nicht schon ein Wahnsinniger gemeldet hätte.

  6. #6 Florian Freistetter
    18. Januar 2009

    @Edi: Also klassische “Spinner” hatten wir an der Sternwarte natürlich schon. Wir hatten nen ganzen Ordner voll Briefen von Leuten, die uns astronomisch beweisen wollten, das es Gott gibt; wie man mit Außerirdischen redet; wie man überlichtschnelle Raumschiffe baut, usw… 😉
    Aber an konkrete “Ich hab ein UFO gesehen”-Anrufe kann ich mich nicht erinnern…

  7. #7 Roland
    18. Januar 2009

    @Florian: Exakte Zahlen haben wir da natürlich nicht erhoben. Dies wird uns eben von den Zeugen so mitgeteilt. ich schätze einmal, dass dies so jeder zwanzigste Zeuge berichtet. Bei knapp 2000 Meldeingängen in 2008 ca 100 Fälle von denen wiederum ca ein Drittel von Sternwarten an uns verwiesen wurden

    Ich denke, dass man sich eben nicht mit UFOs auseinandersetzen will und deshalb die Zeugen eher abwimmeln will. Wie sonst kann man z.B. einen Zeugen sagen, dass er einen Meteor gesehen hätte, der erzählt, dass er ein oranges Objekt gesehen habe und dass über 10 Minuten.

    Der Begriff UFO, der ja erstmal völlig wertneutral ist wird auch bei uns meist nicht verwendet. Lieber spricht von etwas Seltsamen am Himmel. Aus dem Grund erscheint dieser Begriff auch nicht in unserem Namen.

    Man muss natürlich unterscheiden. Auch bei uns melden sich Leute mit abstrusen Ideen oder Vorstellungen. Die allermeisten Zeugen beschreiben aber genau das was sie gesehen haben und sie sich nicht erklären können. Die “spinnerten” Berichte stammen meist von vorbelasteten Menschen die sich schon vorher mit dem Fliegenden Untertassen beschäftigt haben. Mit tun da die öffentlichen Stellen leid, da die bei schriftlichen Anfragen antworten müßen.

    @Edi: Die DFS gibt eingehende Meldungen oft an uns oder an die GEP weiter, was zu begrüßen ist. Leider gibt es in Österreich keine vergleichbare Einrichtung die sich der Sache kritisch stellt. Deshalb erreichen uns auch etliche Berichte aus Österreich oder es melden sich österreichische Journalisten bei uns. Ihr könnte die Leute also ruhig an uns verweisen.

    Allerdings haben wir genug eigene Spinner die uns mit Chemtrails usw. nerven. Da ist ohnehin Hopfen und Malz verloren, da die rationalen Erklärungen nicht mehr zugänglich sind. Die könnt ihr also behalten;-)

    Man merkt allerdings gleich, mit wem man es zu tun hat und normale Zeugen sind froh, wenn sie eine logische Erklärung bekommen der sie folgen können. Die sollte man deshalb auch so behandeln und sie ernst nehmen.

  8. #8 Jan Schejbal
    19. Januar 2009

    Irgendwie für die Asteroidentheorie spricht auch irgendwie dieser doch “etwas” auffällige riesige Feuerschweif, den das Teil hinter sich herzieht. Als ich die Nachrichten darüber las klang das so nach “plötzlicher Lichtblitz aus dem Nirgendwo”.

    Was mich trotzdem interessieren würde: Warum leuchtete das Teil grade BLAU? Irgendwelche Erklärungen?

  9. #9 Astronove
    19. Januar 2009

    Das Blau kommt von der extremen Temperatur im Staupunkt. Die Temperaturerhöhung beträgt v²/2cp. Gäbe es keine Ionisation und bliebe die spez. Wärme cp konstant, käme ein 10km/s Geschoß auf 50000 K. Das Maximum des Spektrums liegt also weit im unsichtbaren ultrakurzkurzwelligen Bereich und wir sehen nur noch das “langwellige” blaue Licht. Das Spektrum, welches wir sehen können, fängt also mit Maximum in UV an und fällt Richtung rot ab. Das ergibt eben Weiß mit viel Blau und richtiger Sonnenbrandgefahr, wenn das Ding zu nahe kommt :)

  10. #10 Unicorndeer
    19. Januar 2009

    Wow. Musste dabei gerade an “Death from the skies” von Phil Plait denken.

    @ Florian: Hast du das Buch bereits gelesen?

  11. #11 Roland
    19. Januar 2009

    …wobei die meisten Zeugen die uns ihre Beobachtung gemeldet haben von einem grünlichen Objekt sprachen oder von einem blau- grünen.

  12. #12 florian
    19. Januar 2009

    @Unicorndeer: Das Buch kenne ich natürlich – gelesen habe ich es aber leider noch nicht (aber das kommt noch!)

    @Alle: Gerade hat mich eine Journalistin vom NDR angerufen; die wollen mich zu diesem Thema heute Nachmittag interviewen. Um 14:10 auf NDR 1, soweit ich das mitbekommen habe. Vielleicht hört es ja jemand zufällig 😉 (Ich würd es auch gerne aufnehmen; hab aber keine Ahnung, wie das geht…)

  13. #13 florian
    19. Januar 2009

    Nachtrag: Es scheint sich wohl um diese Sendung hier zu handeln.

    Hier müsste man das online hören können. Hmm – ich sollte nicht soviel Werbung dafür machen – wer weiß, ob ich nicht Blödsinn rede 😉

  14. #14 Andylee
    19. Januar 2009

    hmpf, jetzt hab ich es verpasst….
    gibts wo ne aufnahme davon?

  15. #15 Florian Freistetter
    19. Januar 2009

    @Andylee: Vielleicht – daran arbeite ich gerade 😉

  16. #16 corax
    19. Januar 2009

    Das Webformular ist mir zu kompliziert, ich hab aber auch was gesehen.
    Und zwar am Samstag Abend kurz vor 20:00 Uhr auf der A52 von Düsseldorf Richtung Breitscheider Kreuz A3 etwa 2Km vorm Kreuz von rechts nach links kommend.
    Der Bahnverlauf sah etwa genauso aus wie ich grade in den HeuteNachrichten sah.
    Ging etwa 2 Sekunden und war ein plötzlich auftauchendes gelbliches Licht.
    Aber ohne dieses weiträumige Leuchten.
    Weil der Düsseldorfer Flughafen in der Nähe ist dachte ich zunächst es könnte ein Flugzeugteil sein oder eine Leuchtrakete. Gehört hab ich natürlich nix im Auto aber ich vermute es war eher ein kleinerer Brocken aber deutlich größer als die üblichen Sternschnuppen im Winter.

    MfG

  17. #17 Lorenz Meyer
    20. Januar 2009

    Wenn Ihr das nicht als Beleg für die Existenz von Außerirdischen wertet, fehlt eindeutig die Basis für einen vernünftigen Diskurs auf diesen Seiten.

    Mit energetischen Grüßen

    Lorenz Meyer
    (Sheng Fui Germany)

  18. #18 Florian Freistetter
    20. Januar 2009

    @Lorenz Mayer: Besteht da eine Verbindung zwischen den Außeridischen und Sheng-Fui? Vielleicht haben die sich gedacht, unser Sonnensystem wäre energetisch besser dran, wenn man den Asteroid ein bisschen näher an die Erde rückt – und schon wars passiert… 😉 Wurde über planetares Sheng-Fui (“Pleng Fui”??) schon geforscht?

  19. #19 Anhaltiner
    21. Januar 2009

    @Lorenz Meyer: “Beleg für die Existenz von Außerirdischen” – Wenn die sich den weiten Weg bis zu uns machen – und dann nichts Besseres zu tun haben als eine, als Meteorit getarnte, Forschungssonde in der Atmosphere verglühen zu lassen, dann kanns ja nicht so weit her sein mit den ihrer Intelligenz.
    Oder war das etwa eine Astral-Luft-Rakete? Ein Schuß vor den Bug sozusagen? So macht man sich keine Freunde, das sollten die eigentlich wissen! Oder sin die etwa genauso primitiv wie die Erdlinge? (das würde erklären warum sie die ganze Zeit unter uns sind – wir es aber nicht merken 😉

  20. #20 Astronove
    21. Januar 2009

    Nun habe ich mir mal die Daten von Luft genauer angesehen. Demnach werden wegen Ionisation und Änderung der spez. Wärme bei 10 km/s “nur” 11000 K erreicht. “Sonne” erreicht ein Meteorit schon bei ca. 3,8 km/s.
    Die blau-grüne Farbe läßt also auf eine höhere Geschwindigkeit als 3,8 km/s schließen.

  21. #21 florian
    21. Januar 2009

    @Astronove: So ein Asteroid trifft auch i.A. mit deutlicher höheren Geschwindigkeiten als 3.8 km/s auf die Erde. Die muss ja schon mal auf jeden Fall höher als die Fluchtgeschwindigkeit der Erde (11.2 km/s) sein.

  22. #22 Martin Breuer
    30. Januar 2009

    “Also klassische “Spinner” hatten wir an der Sternwarte natürlich schon. Wir hatten nen ganzen Ordner voll Briefen von Leuten, die uns astronomisch beweisen wollten, das es Gott gibt; wie man mit Außerirdischen redet; wie man überlichtschnelle Raumschiffe baut, usw… ;)”

    Bitte veröffentliche die besten davon doch mal… würde mich interessieren.
    Grüße

  23. #23 Stefan Hambach
    8. Oktober 2009

    Also ich habe ähnliches wie von der Überwachungskamera aus Schweden aufgezeichnet auch schon miterleben können. Das war so 2002/2003 morgens gegen 06.30. War ein spektakuläres Kurzschauspiel!

  24. #24 Ronny
    8. Oktober 2009

    @florian
    Ich hab mal wo gelesen, dass der Dinokillerasteroid etwa mit 60 km/s daherkam. Das wären dann zwei Sekunden vom Aufprall in die Atmosphäre bis zum Boden.

  25. #25 Stefan Hambach
    19. November 2009