Zur Zeit macht eine kuriose Geschichte über einen mittelalterlichen Astronauten die Runde im Internet. Ufo-“Forscher” wie z.B. Erich von Däniken weisen ja immer wieder auf angebliche Abbildungen von Raumschiffen, Flugzeugen, Astronauten u.ä. hin, die Jahrtausende alt sind. Hier lässt sich meist recht schnell zeigen, dass es sich um Fehlinterpretationen und Wunschdenken handelt. Nur weil z.B. altägyptische Reliefs entfernt wie eine Glühbirne aussehen, heisst das noch lange nicht, dass damals schon Elektrizität benutzt wurde. Und auch auf der Grabplatte von Palenque ist kein Raumschiff zu sehen. Man darf solche Dinge nicht außerhalb des Kontext der damaligen Zeit interpretieren.

Aber was ist dann von dieser Figur zu halten, die sich an der Kathedrale von Salamanca in Spanien (die zwischen 1513 und 1733 erbaut wurde) befindet:

i-50fd5903883a1cd1f858628b6f4141af-astronaut1.jpg

Das ist absolut eindeutig ein Astronaut! Eine Fälschung? Nein, der Astronaut befindet sich tatsächlich an der Wand dieser Kathedrale. Oder doch der eindeutige Beweis, dass außerirdische Besucher früher schon auf der Erde waren so wie es Däniken & Co. immer behauptet haben?

Nun, mein erster Gedanke war: Wenn das Ding einen Astronauten zeigt, dann kann der auch erst entstanden sein, als die Menschen schon wußten, was Astronauten sind. Irgendwie ja auch logisch 😉 Und eine kurze Recherche hat diese Ansicht schnell bestätigt.

Snopes.com (immer eine gute Anlaufstelle, wenn es um Internet-Hoaxes u.ä. geht) hat die Sache schon ausführlich recherchiert. 1992 wurde die Kathedrale renoviert – und einer der Künstler hat diesen kleinen Astronauten quasi als “Unterschrift” hinzugefügt:

“Die Restauration der Kathedrale von Salamanca im Jahr 1992 verband moderne Bilder mit den alten Motiven, unter anderem die Figur eines Astronauten. Dieses Bild steht in der Tradition der Kathedralenbaumeister und Restauratoren die zeitgenössische Motive unter die alten mischten um ihre Arbeit so zu signieren. Jeronimo Garcia, der für die Restauration zuständig war, wählte einen Astronauten als Symbol des 20. Jahrhunderts. (Quelle)” 

Tja – wieder kein Erfolg für die Prä-Astronautik. Aber eine nette Geschichte – und wenn ich mal in die Nähe von Salamanca komme, dann steht ein Besuch dieser Kathedrale auf jeden Fall auf meinem Program!

Kommentare (28)

  1. #1 Roland
    27. Januar 2009

    Abend Florian

    nachdem sich einige Prä- Astronautiker, oder Paleo-Seti- Anhänger wie es mittlerweile heißt mit dem angeblichen Astronauten ganz jämmerlich blamierten wurde die Sache schon vor längerem auch in dieser Szene aufgeklärt.

    Trotzdem wird die Geschichte immer wieder in Foren usw. hochgekocht und es schadet nicht sie immer wieder zu bringen, um zu zeigen wie leichtgläubig und unkritisch die EvD- Anhänger oftmals sind.

  2. #2 Christian A.
    27. Januar 2009

    Na ja, wenn die Szene den Irrtum schon selber aufgeklärt hat, sollte man ihr das auch zu Gute halten. Wir sind ja keine Kreationisten und das ist auch nicht der Piltdown Man 😉

  3. #3 Florian Freistetter
    27. Januar 2009

    Ich wollte mit diesem Artikel auch nicht die Paläo-SETI Szene lächerlich machen, sondern nur auf die Parallelen zu den “üblichen” Interpretationen verweisen. Und darauf, dass sich immer eine vernünftige Erklärung findet, wenn man denn eine suchen will 😉

    @Roland: ist da tatsächlich jemand drauf reingefallen? Faszinierend… Hast du da noch mehr Infos dazu?

  4. #4 gunnar
    28. Januar 2009

    Der Astronaut ist schon gut, besser finde ich aber immer noch den Eis-essenden Dämon…

    http://farm1.static.flickr.com/61/204768381_965933c61c_b.jpg

  5. #5 Ana
    28. Januar 2009

    Ein Besuch in Salamanca lohnt sich auf jedem Fall. Die Stadt hat nicht nur interessante Architektur, sondern einiges an gesellschaftliche und kulinarische Kultur Spaniens anzubieten. Wenn du schon dort bist, schaut dir die Fassade der Uni an und finde den Frosch auf dem Schädel, nur damit kriegst du wieder eine Chance, die Stadt wieder zu besuchen – so die Tradition.

    http://www.flickr.com/photos/sulaco/1794932067/

  6. #6 wsc24
    28. Januar 2009

    sehr interessant.
    das Bild im Anhang habe ich vor Jahren in einer kleinen Dorfkirche östlich von Berlin aufgenommen.

  7. #7 Florian Freistetter
    28. Januar 2009

    @wcs24: Also das Bild scheint irgendwie fehlerhaft zu sein und lässt sich nicht komplett laden. Aber ich sehe ein paar Leute mit komischen Mützen. Was soll das Bild denn darstellen?

  8. #8 Gerald - hyperkontext
    6. Februar 2009

    Manueller Trackback:
    Januar 2009 im Kontext
    http://hyperkontext.at/weblog/artikel/januar-2009-im-kontext/

    […] Das Abbild eines Astronauten auf der Kathedrale von Salamanca ruft wieder einmal diverse “UFO-Forscher” auf den Plan. Der Astronom Florian Freistetter hat die Recherche-Brille aufgesetzt und eine ganz weltliche Erklärung dafür gefunden […]

  9. #9 peaceman
    5. Oktober 2009

    Das schlimmste sind die grottenschlechten Handwerker:
    Astro1.nah
    http://de.locr.com/photo/photo_sizes.php?id=13868810&ref=%2Fphoto-simple-13868810
    Astro2.nah:
    http://de.locr.com/photo/photo_sizes.php?id=13868816&ref=%2Fphoto-simple-13868816
    Alle:
    http://de.locr.com/my-photos

    Nach nur 17 Jahren!
    Wenn die früher so gearbeitet hätten…
    Tsstsstss….

  10. #10 Janssen
    19. Februar 2010

    Es ist klar, dass wenn die Kirche erst 1992 ronoviert wurde, dass so ist und ein Astronaut sich verewigt hat. Doch was ist denn mit den Bildern, aus der Ägyptischen Zeit auf denen auch Astronauten zu sehen sind wurden die auch restauriert?????

  11. #11 Janssen
    19. Februar 2010

    Es ist klar, dass wenn die Kirche erst 1992 ronoviert wurde, dass so ist und ein Astronaut sich verewigt hat. Doch was ist denn mit den Bildern, aus der Ägyptischen Zeit auf denen auch Astronauten zu sehen sind wurden die auch restauriert?????

  12. #12 JuBa
    19. Februar 2010

    @Janssen

    Welche Bilder aus ägyptischer Zeit? Hätten Sie Links zu Fotos? Ausserdem: nicht alles, was für uns heute wie ein Astronaut aussieht, ist einer.

  13. #13 Martin Altmann
    9. November 2011

    Ich habe besagten Astronauten 1998 gesehen, ihn gibt es also tatsaechlich. Er wurde mir von einem Typen gezeigt, der ein paar Peseten dazuverdienen wollte. Wie richtig vermutet wurde, stammt der Astronaut aus einer Renovierung des Portals (ob die jetzt 1992 war oder nicht, weiss ich nicht), wobei es Sitte ist, dass der Steinmetz eine Figur aus seiner Zeit (in diesem Falle eben der Spaceman) hinzufuegen darf. Daher gibt es vermutlich noch weitere Figuren aus frueheren Zeiten die auf diese Art zustandegekommen sind. Aehnliches gilt uebrigens auch fuer den Koelner Dom, wo beim Steineaustauschen Statt Laubwerk die Konterfeis von Leuten wie Konrad Adenauer, Kennedy, Willy Millowitsch und Kardinal Frings oder Hoeffner angebracht wurden.

  14. #14 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    8. Oktober 2014

    So wie wir es machen, so haben die es früher gemacht.

  15. #15 Sonntagssoziologe
    28. Juli 2015

    Wenn man genau hinsieht, bemerkt man Ähnlichkeiten zwischen dem Astronauten und Florian Freistetter.

  16. #16 TheTruthIsOutThere
    18. März 2017

    Bei dem Astronauten wurde aber niemals behauptet das es Außerirdische waren.
    Fakt ist das die Menschheit aus außerirdischem Leben entstanden ist, denn egal ob man nun gläubig ist oder an keine Religion glaubt, am Anfang war einfach nichts auf der Erde. Von daher ist das Leben von außerhalb der Erde auf den Planeten gekommen und somit ist der Mensch im Prinzip auch ein Außerirdischer ob ihr die nicht an die Prä- Astronautik glaubt, das nun wahr haben wollt oder nicht. Das sind Fakten: Am Anfang gab es kein Leben auf der Erde. Sämtliches Leben das auf dem Planeten entstanden ist kommt von außerhalb des Planeten Erde und damit ist es außerirdischen Ursprungs.

  17. #17 Folke Kelm
    18. März 2017

    TheTruth…. Hast Du für Deine Behauptung einen wirklich belastbaren Beleg? Ich kenne jedenfalls keine Arbeit die belastbar und nachvollziehbar Deine Behauptung stützt.
    Panspermie ist bislang bestenfalls eine Hypothese.

  18. #18 Alderamin
    18. März 2017

    @TheTruthIsOutThere

    Sehr überzeugendes Argument. Bliebe nur noch die kleine Frage, wo denn das außerirdische Leben enstanden ist. Denn da, wo es entstanden ist, war ja voher kein Leben. Also muss es von woanders kommen. Das ist ein Fakt.

    Ich weiß, was ein Fakt ist. Ein Fakt ist das, wovon man hinreichend überzeugt ist. Was eine Beobachtung und eine Messung sind, weiß ich aber nicht. Interessiert mich auch nicht.

  19. #19 noch'n Flo
    Schoggiland
    18. März 2017

    Wenn schon jemand seine Argumentation mt “Fakt ist” beginnt, weiss ich im Regelfall schon, dass da nichts Gescheites mehr kommt. So wie auch in diesem Fall wieder.

  20. #20 Pilot Pirx
    18. März 2017

    @ TheTruthIsOutThere :
    Ich will Dir das mal erklären: Nachem sich die Erde gebildet hatte und die Kruste einigermaßen fest war, landete ein Raumschiff auf der Urerde. Die haben da wer weiß was getan. Wie auch immer, kurz vor dem Start haben sie gemerkt, daß der Kühlschrank kaputt war und das vergammelte Zeug einfach außenbords geworfen. Der Rest ist Evolution.
    Das ist Fakt!

  21. #21 noch'n Flo
    Schoggiland
    18. März 2017

    @ Pilot Pirx:

    Quatsch, wir sind alle Nachkommen von Telefondesinfizierern, Unternehmensberatern und Friseuren.

  22. #22 Pilot Pirx
    18. März 2017

    @ noch’n Flo :
    Ha! Du irrst! Du musst irren, Du hast nämlich nicht gesagt, das Deine Aussagen Fakten sind. Das macht Dich TOTAL unglaubwürdig.

  23. #23 Kyllyeti
    18. März 2017

    Fakt ist der Name eines Waschmittels, welches nicht mehr unter uns weilt. Ohne sein Wirken wäre die Welt der Altvorderen wohl dem Grauschleier zum Opfer gefallen. Gedenket seiner in angemessener Besinnlichkeit .

  24. #24 Pilot Pirx
    18. März 2017

    Ah ja… Fakten sind dann wohl mehrere Packungen davon ?

  25. #25 Vortex
    18. März 2017

    Hm, da muß man sich eben die richtig großen Beweise einer einstigen
    künstlerischen Hinterlaßenschaft der Außerirdischen ansehen :).

  26. #26 Vortex
    18. März 2017

    Es gibt auch kleinere Artefakte und künstlerische Werke die zum Nachdenken anregen, vielleicht gab es ja doch einige Besucher aus dem All :).

  27. #27 Vortex
    18. März 2017

    Hinweise auf eine technische Hochzivillisation die vor über 100000 Jahren im Gebiet des Narada Flußes, in Russland bestand, können hier [1], [2], [3] eingesehen werden.

  28. #28 Latex Major
    Viernheim
    8. März 2019

    Das ist uralt du Simpel.