Passend zum heute stattfindenen 200. Geburtstag von Charles Darwin habe ich hier noch ein nettes Fundstück: Die Wiener Designergruppe Formik hat ein “Darwin-Bracelet” entworfen: 

i-6dad6af087e83c4f5877eeed80a47ac0-darwin_bracelet-thumb-500x301.jpg

Wahlweise in Gold, Silber oder aus Porzellan sind hier die Schädel von Australopithecus, Homo habilis, Homo erectus, Homo neanderthalensis und Homo sapiens aufs modischste vereint.

Ganz billig ist das Armband nicht – 400 Euro muss man anlegen – aber dafür bekommt man dann auch ein ziemlich einzigartiges Schmuckstück. Formik plant übrigens noch weitere wissenschaftliche Designerstücke: als nächstes stehen, inspiriert durch Heisenbergs Unschärferelation, “unscharfe Tassen und Glasvasen” auf dem Program.

(via Falter, Ausgabe 7/09, Seite 41)

Kommentare (16)

  1. #1 isnochys
    12. Februar 2009

    Über Geschmack läßt sich ja nicht streiten..aber das ist doch nur was für Goths, oder?

  2. #2 Florian Freistetter
    12. Februar 2009

    Hmm – also zumindest die Biologen, die ich persönlich kenne, würden das wohl gut finden 😉

    Aber nicht jeder, der sich mit Knochen beschäftigt muss gleich ein Gruftie sein (gibts die überhaupt noch? Ich dachte, das sind jetzt Emos? Ich verlier da langsam den Überblick)

  3. #3 isnochys
    12. Februar 2009

    Wenn du nur mit solchen aus der Szene Umgang hast, ist das gar kein Wunder.

    Schneiden sich Emos nicht nur die Adern auf?
    Ich dachte Grufties sind die älteren Goths..
    und was bitteschön sind Vampyres?

    ich bin zu alt dafür!

  4. #4 Kathy
    12. Februar 2009

    Ich wehre mich aufs Äusserste auf die Unterstellung Emos seien die Weiterentwicklung von Gothics oder auch nur irgendwie mit ihnen verwandt! 😉
    Da könnte man ja zum Gothic-Kreationisten werden *g* Statt: Wir stammen nicht vom Affen ab! kommt dann: Wir entwickeln uns nicht zu Emos weiter 😉

    Back to Topic: Geniales Armband!

  5. #5 Florian Freistetter
    12. Februar 2009

    Ich hab ja immer noch nicht kapiert, was Emos eigentlich sind… als ich jung war (und das ist noch nicht so lang her 😉 ) gabs sowas noch nicht… Von wem stammen die denn ab? Oder wurden die gar intelligent designt? 😉

  6. #6 Dr. E. Berndt
    12. Februar 2009

    Schön ist etwas anderes….
    Ich würde der Angebeteten einen Blumenstrauß kaufen als so eine Primitivassoziation von Armband!

  7. #7 Chris
    13. Februar 2009

    @Florian
    Ich vermute, dass ist ein Mimikry-Effekt von Tokio Hotel…

  8. #8 klaus
    13. Februar 2009

    Vier verschiedene aufgefädelte Kieselsteine tun’s auch – wenn man ihnen die Buchstaben A-G-T-C zuordnet. Sie stehen dann für die Basen der DNA. So ein Halsband wird in Calvin’s “Der Strom, der bergauf fließt” beschrieben. Einnetter Gedanke.

  9. #9 GeMa
    13. Februar 2009

    Ja naja, schön ist was anderes, stimmt schon. Aus dem Alter sind wir vlt. schon raus, Dr. Berndt 😉 ich hätte auch lieber Blumen.
    Meine Lütte hat es aber gleich erkannt – das sind doch die Schädel, wie der Mensch sich entwickelt hat – also scheint das Teilchen seinen Zweck doch zu erfüllen ;-). Dann doch lieber geschmacklos mit Hirn, als nur geschmacklos (sag ich nur aus meiner altersweisen *hust* Warte 😉 Ich gehöre aber schon zu den Komposties, wurde mir letztens von der Jugend mitgeteilt 😀

  10. #10 Stefan
    13. Februar 2009

    Und was trägt die modebewusste Kreationistin statt dessen um den Hals? Den eingeschlagenen Schädel von Abel (Nachbildung)? Sintflut-Wasser in der Phiole (Original)? Die Paluxy-River-Fußspuren (Gipsabdruck)? Hm, ich hätte da wieder so Geschäftsideen … 😉

    @ isnochys: Emos finden auf dem Portal für Szeneforschung der TU Dortmund noch gar nicht/ kaum statt, siehe http://www.jugendszenen.com/. Wäre das mal ein Thema für die soziologischen ScienceBlogger?

  11. #11 Florian Freistetter
    13. Februar 2009

    @Stefan: Es gibt Jugendszene-Forscher? Sachen gibts…
    Sicher, dass das nicht einfach Wissenschaftler in der midlife-crisis sind, die nen Grund suchen, in Diskos und Bars abzuhängen? 😉 Aber interessant, was es da für Jugendbewegungen gibt: “Junghexen”, “LAN-Gaming”, “Sportklettern” und “Veganer”…

  12. #12 GeMa
    13. Februar 2009

    Junghexen 😀 – “Mach mit Magie mehr aus deinem Typ”
    http://www.theater-senftenberg.de/l9cms/images_user/260_Baba%20Jaga%201.jpg

  13. #13 emp
    13. Februar 2009

    Emos stammen von den Punks ab, wenn mich nicht alles täuscht. Aber ich bin eh zu alt, um noch diese Teenietrends zu verstehen. 😉

    Die Presse hat jedenfalls vor einem Jahr über die Emos geschrieben: http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/373313/index.do?direct=373313&_vl_backlink=/home/panorama/oesterreich/373325/index.do&selChannel=

  14. #14 Partnerringe
    6. Januar 2010

    dieses Armband ist wirklich eher was für die etwas düstere Gesellschaft

  15. #15 pandora
    20. Januar 2010

    @emp: Interessanter Artikel, den Du da verlinkt hast. Ich hätte ja eher darauf getippt, dass Emos von den Hippies “abstammen” 😉

  16. #16 thomas
    19. März 2010

    das Schmuck ist wirklich sehr altkuturell