Schon seit Wochen warte ich darauf,
hier im Blog ein eigenes Bild des Kometen Lulin präsentieren zu
können. Immerhin habe ich ja seit einiger Zeit ein Teleskop;
außerdem soll der Komet unter passenden Bedingungen sogar mit
freiem Auge sichtbar sein.

Aber leider macht mir das Wetter einen
Strich durch die Rechnung. Gestern stand er der Erde am nächsten
– noch näher waren allerdings die Wolken, die eine Beobachtung
unmöglich machten.

Andere Leute hatten mehr Glück.
Z.B. James Champagne, der dieses tolle Foto von Lulin und
Saturn machte:

i-8a642b223f3b14dffa03d98cf263ab37-lulin1.jpg

Bild:
James Champagne

Bei Kometeninfo
gibt es noch jede Menge andere tolle Bilder und auch Amanda von astropixie hat ein paar schöne Aufnahmen. Wer selbst probieren
will, den Kometen zu beobachten, der kann sich bei Daniel
Fischer darüber informieren
wann der Komet wo sichtbar ist.

In den nächsten Tagen wird sich
Lulin in Richtung des Sternbildes Löwe bewegen und sollte
eigentlich gut zu finden sein:

i-db1ba1cd1f2054b948bf21b57d746447-lulin2-thumb-500x357.jpg

Bild:
astronews.com

Aufsuchkarten für März findet
man z.B. bei Sterne
und Weltraum
. Man sollte sich allerdings nicht wundern, wenn man
keinen Kometenschweif sieht. Im Moment zeigt der Schweif genau von
der Erde weg. Lulin steht in Opposition zur Sonne und da der
Sonnenwind dafür sorgt, dass der Schweif immer von ihr weg
gerichtet ist, sehen wir ihn im Moment nicht.

Der Komet zeigt im Moment zwei sichtbare Schweife. Einen sg. Plasmaschweif, bestehend aus geladenen Molekülen die der Sonnenwind “wegbläst” (dieser Schweif ist daher immer von der Sonne weg gerichtet). Der zweite Schweif besteht aus schwereren Staubteilchen, die vom Strahlungsdruck der Sonne beeinflusst werden. Bei Lulin ist die Situation zur Zeit sogar so, dass beide Schweife in entgegengesetze Richtungen zeigen, wie man auf diesem Bild von Phillip Jones aus Texas, aufgenommen am 22. Februar, gut sehen kann:

Am besten sieht man Lulin,
wenn man ein Fernglas oder ein Teleskop hat. Dann sollte Lulin als grünliches Objekt erscheinen, in
etwa so groß erscheinen wie der Vollmond!

Vielleicht fragt jetzt jemand, warum
Lulin eigentlich grün ist? Das liegt daran, dass ein Komet nicht
einfach nur ein Stück Stein ist, dass um die Sonne fliegt. So
ein Komet besteht aus Gestein und Eis, in dem Gase eingeschlossen
sind. Kommt der Komet nun der Sonne nahe, verdampft das Eis, es
entsteht der Kometenschweif und die Gase werden freigesetzt. Für
die grüne Farbe von Lulin sorgen Kohlenstoff und Cyan. Wenn die
durch das Sonnenlicht ionisiert werden, leuchten sie grün. (Cyan
ist übrigens giftig und chemisch mit Blausäure verwandt –
aber keine Angst; selbst wenn der Kometenschweif die Erde erreichen
sollte – was er nicht tut – wird nichts davon durch die
Erdatmosphäre dringen).

Im Moment ist hier in Heidelberg das
Wetter halbwegs gut; ich hoffe, das ist auch heute Abend noch so
(mein Teleskop ist allerdings in Jena; mit einem Foto wird es heute
also nichts). Ich bin also optimistisch, den grünen Kerl doch
noch zu Gesicht zu bekommen. Und vielleicht hat ja jemand der
Leserinnen und Leser ebenfalls Glück, und kann von einer
erfolgreichen Beobachtung berichten?

Kommentare (19)

  1. #1 Daniel Fischer
    25. Februar 2009

    Oh nein, der Komet zeigt im Augenblick nicht etwa keinen sondern gleich zwei dramatische Schweife: einen (schwachen aber höchst dynamischen) Plasmaschweif in der “richtigen” und einen hellen und viele Grad langen Staubschweif in der “falschen” Richtung, den bereits ein Feldstecher sichtbar macht. Habe ihn die letzten Nächte leicht unter mäßigen Bedingungen von Teneriffa aus gesehen. Es ist m.E. der auffälligste derartige Gegenschweif, der in den letzten Jahrzehnten (oder jemals?) zu sehen war. Himmelsmechanik mit nicht-Kepler’schen Orbits direkt zum Anschauen!

  2. #2 Florian Freistetter
    25. Februar 2009

    @Daniel: Ich konnte ihn ja leider nicht sehen. Das mit dem nicht sichtbaren Schweif habe ich aus dem Artikel in Sterne und Weltraum übernommen. Schön, dass man trotzdem was sehen kann. Ich hoffe ja sehr auf heute Abend…

  3. #3 Gluecypher
    25. Februar 2009

    AAARRRGGHHHH! Ich hatte mir schon für heute abend eine schöne Stelle zum Lulin-Gucken ausgesucht und jetzt fängt’s hier an, zuzuziehen. Mrmblbgrmblmistverflixter. Mich wundert’s, dass nicht schon wieder ein paar Trolle hier aufgeschlegen sind und geschriene haben: “Blausäure! Hilfe! Der Vorbote für 2012!” War ja sogar gestern in der Tagesschau. Aber dass Lulin wirklich so schön grün ist, hätte ich wirklich nicht gedacht. Spektroskopie live, sehr nett. :)
    Aber auch damals bei Hyakutake waren die beiden Schweife sehr toll zu sehen, allerdings auch nicht um 180° entgegengesetzt.

  4. #4 Florian Freistetter
    25. Februar 2009

    @Gluecypher: Ja – bei mir ists nicht anders. Pünktlich zur Dämmerung kommen die Wolken :(

  5. #5 Ronny
    25. Februar 2009

    Seid froh, im Ösiland scheint seit Tagen keine Sonne mehr und ich hab extra meinen alten Reflektor ausgegraben und abgestaubt :(

    Wie war das nochmal mit den Schweifen ? Einer zeigt gegen die Sonne und einer in der Flugbahn ?

  6. #6 Ronny
    25. Februar 2009

    @Florian
    Hey ! Hast du da was am Text geändert ? Vor ein/zwei Stunden stand doch da noch nichts über die Schweife, oder ?

  7. #7 Florian Freistetter
    25. Februar 2009

    @Ronny: Ja, ursprünglich habe ich mich an die Infos aus dem S&W Artikel gehalten und geschrieben, das der Schweif nicht sichtbar ist. Da das aber anscheinend nicht der Fall ist, dachte ich, ich schreib noch ein bisschen was über die Schweife dazu…

  8. #8 Stefan
    25. Februar 2009

    Beim Planetary Society Blog gab’s eine schöne Skizze, wie der “Antischweif” zustande kommt.

  9. #9 Oli
    27. Februar 2009

    Hallo Florian,

    Erstmal: ein tolles Blog hast du da! Bin grad auf der Suche nach Lulin Infos drueber gestolpert.
    Aber mir, als absoluter Astro-Unwissender, fehlt eine ganz einfache Info: In welche Himmelsrichtung muss man denn ungefaehr schauen, um Lulin zu sehen? Koenntest du das hier kurz angeben? Vielleicht wirds am Wochenende ja doch noch was mit dem Wetter.
    Gruesse und weiter so,
    Oli

  10. #10 florian
    27. Februar 2009

    @Oli: Hmm – das ändert sich natürlich im Lauf der Zeit, weil Lulin sich ja bewegt. Im Momet so in Richtung SO. Aber besorg dir am besten ein Planetariumsprogram wie Stellarium (stellarium.org). Da kannst du dir leicht und unkompliziert den Himmel über einem Ort deiner Wahl anzeigen lassen.

  11. #11 Oli
    28. Februar 2009

    Klasse! Habs installiert und bin begeistert! Danke fuer den Tip.
    Oli

  12. #12 marc
    1. März 2009

    Hi, bin auch eher astro-unwissend . also hat einer lulin die nacht schon gesehen ? wenn ja wo ? war eben mal gucken hab aber nix gesehen . weiss auch ehrlichgesagt nicht wo ich genau schauen soll. könnt ihr mir weiter helfen ?
    danke im vorraus
    grus marc

  13. #13 florian
    1. März 2009

    @marc: Oben im Artikel ist eine Karte abgebildet und eine andere verlinkt, bei der man sieht, wo Lulin sich am Himmel befindet. Im Moment ist er in der Nähe des Sternbilds Löwe.

  14. #14 marc
    1. März 2009

    Hi Florian danke für den tipp, hatte ihn die nach nicht gesehen .
    Ist er überhaupt noch mit bloßem auge sichtbar ?
    Und wie lange ist es noch zu beobachten ,evtl mit bloßem auge?
    danke für deine antwort .
    gruss Marc

  15. #15 Astrotux
    2. März 2009

    Am Samstag 28.02 war es hier in Oberschwaben klar und ich konnte mich endlich auf das giftgrüne Teil stürzen.
    Freisichtig (mit bloßem Auge) ist er absolut grenzwertig, unter einem absolut dunklen Himmel bei guten Bedingungen mags gehen. Mit dem Fernglas kein Problem, schöne helle Koma aber kein Schweif. Mit dem 8Zoll F5 Newton, heller Kometenkern, großes Koma und Schweif. Das Ding ist riesig und extrem schnell unterwegs. Bilder hab ich dann auch noch gemacht, hier gibts eines.
    http://www.astrotec.org/scratch/Lulin_280209_NT-F5_2m_MH_bek.jpg
    Eine Aufsuchkarte bis ende März und weitere Infos gibt es hier.
    http://www.ki.tng.de/~winnie/kometen/aktuell.html
    Na dann, Weidmannsheil *g*

  16. #16 Florian Freistetter
    2. März 2009

    @Astrotux: Tolles Bild! Gestern in Jena war der Himmel klar – aber ich leider mitten in der Stadt – also ohne Chance auf dunklen Himmel. Heute bin ich wieder in Heidelberg und hier ist wie üblich der Himmel komplett zu… Aber mal schauen – vielleicht wirds noch was.

  17. #17 GeMa
    2. März 2009

    Sieht das toll aus!
    Tja hier ist Waschküche. Für uns wird es wohl auf eine Doppelblindstudie hinauslaufen, unser Teleskop ist im Eimer. Vorgestern war es mal schön klar, nur im Garten nachts ohne Licht rumlaufen, war kein richtig guter Plan :-(

  18. #18 WolfgangG
    4. März 2009

    Ich war heut mit einem fernglas (4.03.09) draußen. Leider ist der Mond ziemlich hell.
    Die Krippe im Krebs konnte ich erkennen aber weit und breit kein Komet.

  19. #19 lena
    12. März 2009

    leider konnte ich ihn nicht sehen bei uns daheim waren nur die Wolken im weg ich ware sehr traurig weil ich erst vom ihm am 2 März erfahren habe. Ich habe mich an diesem Tag am Himmel umgeschaut aber jedoch, ich bin mir nicht sicher, habe ich noch einen ganz kleinen grünen Punkt gesehen aber ohne Schweif…