In den Banken überall auf der Welt wurden ja in letzter Zeit einige unvernünftige Entscheidungen getroffen und jede Menge Geld verspielt. Man sollte meinen, dass man dort nun probiert, ein bisschen vernünftiger zu sein, um wieder halbwegs gut aus der Finanzkrise herauszukommen. Und was tun die Banken jetzt? Sie lassen sich von Astrologen beraten…

Im Schweizer Tagesanzeiger wurde am Mittwoch ein Interview mit Monika Kissling veröffentlicht. Besser bekannt ist sie als “Madame Etoile” (Meine Leserinnen und Leser kennen sie vielleicht noch von meinem Artikel über die Fussball-EM. Madame Etoile gab damals den Schweizern gute Chancen für einen Finaleinzug – stattdessen ist das Team in der Vorrunde ausgeschieden).

Nun berät sie also Banken. Und da scheint Bedarf zu bestehen. Frau Kissling meint:

“Anfragen aus der Wirtschaft, speziell von Banken, nehmen im Moment
stark zu, denn in der Krise sind Unternehmen offener für eine neue
Sichtweise.”

“offen für eine neue Sichtweise” – oder “jetzt stecken wir sowieso schon in der Scheiße, jetzt können wir es auch mit Astrologie probieren”?

Welche Banken den Rat der Astrologin suchen, will sie allerdings nicht sagen:

“Darauf kann ich aus Diskretionsgründen keine Auskunft geben. Referate
habe ich zum Beispiel bei Kundenanlässen der Glarner und Obwaldner
Kantonalbank gehalten. Weitere Kundenanlässe zum Thema «Globaler
Ausblick/Finanzmärkte» sind für Privatbanken in Planung.”

Die Bänker wollen aber im Prinzip auch nichts anderes wissen, als die Leute, die bei Astro-TV anrufen:

“Was bringt die Zukunft? Man kann sie aus verschiedenen Perspektiven zu
beantworten versuchen. Bis jetzt waren es vor allem die
Wirtschaftsfachleute, die Antworten auf diese Frage gaben, inzwischen
sind es auch Astrologen.”

Madame Etoile war sich übrigens über die “Tragweite der Ereignisse sehr früh im Klaren”, denn sie “kannte die astrologischen Zyklen”. Sie wünscht sich auch ein “Forschungsteam von 10, 20 professionellen Astrologen” um die vielen Anfragen besser beantworten zu können – da scheint ja wirklich Bedarf zu bestehen.

Das Interview endet dann mit ein paar schönen Binsenweisheiten. Der Frühling bringe uns “neue Liebe. Es ist eine Zeit des Um- und Aufbruchs”. Und “Männer, sagen wir Banker, die von dieser Krise betroffen sind, fallen oft in ein grosses Loch”. Danke, Frau Kissling – ohne Astrologie hätte ich das wohl nicht rausbekommen 😉

Das sich vielen Banken und große Firmen astrologisch beraten lassen, ist ja ein offenes Geheimnis. Bis jetzt haben aber weder Firmen noch Astrologen gerne öffentlich darüber gesprochen. Da scheint sich die Meinung langsam zu ändern. Erst vor kurzem ging ja die Meldung der österreischischen Firma um die Welt, die ihre Mitarbeiter nach Sternzeichen auswählte. Und auch die Astrologen scheinen weniger Hemmungen zu haben, zuzugeben, dass sie in der Wirtschaftsberatung kräftig mitmischen.

Man kann nur hoffen, dass in den Banken zumindest noch ein paar Leute sitzen, die wissen, wie man vernünftige Entscheidungen trifft. Obwohl die Astrologen die aktuelle Situation vermutlich auch nicht mehr verschlimmern können…


Ähnliche Artikel: Astrologie ist Unsinn, Astrologie ist immer noch Unsinn: eine Nachlese, Firma vergibt Jobs anhand von Sternzeichen, Überprüfung verboten? Astrologische Prognosen dürfen nicht zitiert werden, Astrologie vs. Klimawandel, Ich habe schon wieder ein Horoskop bekommen, Suspended: No Astrology Allowed, Die Prophezeiung 2009: Wahrsagen auf RTL, Über den Umgang mit Pseudowissenschaften und Esoterik, Die Finanzkrise und die Astrologie, Astrologie und Galileo Mystery, Astrologen mögen mich nicht, Aszendent Liebe: ein selten dummer Film, Ich habe ein Horoskop bekommen, EM 2008 und Astrologie, Update: EM 2008 und Astrologie

Kommentare (59)

  1. #1 Dr. E. Berndt
    6. März 2009

    Die führende Tageszeitung Österreichs “Die Presse” unterhält schon seit Jahren eine Kolumne namens Jobscope. Astrologische Beratung für Arbeitssuchende, Manager etc.
    Die Chefredaktion hält daran trotz Kritik eisern fest!!
    Das nenne ich aufgeklärte Information.
    Der Pressejournalist Scheidl wird von BM Hahn mit derselben Auszeichnung geehrt wie der Wasserscharlatan Johann Grander. Überglücklich nimmt erden Orden entgegen und freut sich!. Ob auch ihm der Herr Jesus seine Kolumnen diktiert!

  2. #2 Sceric
    6. März 2009

    na, obwohl ja Astrologie ähnlich blödsinnig ist wie z.B. Homoepathie, geben ich den Astrologen gute Chancen genauso gut/schlecht zu raten, was als nächstes auf dem Wirtschaftssektor passiert, wie es die Analysten auch getan haben…vielleicht sogar besser, weil die nicht auf die Idee kämen, sich auf die Aussagen von Vorständen und in Quartalsberichten zu verlassen…

  3. #3 Tim
    6. März 2009

    Ist doch ein uralter Marketingtrick: Wer in irgendeinem Bereich Kunden gewinnen willt, posaunt einfach heraus, daß er in genau diesem Bereich schon Kunden hat.

  4. #4 Ronny
    6. März 2009

    Ironiemode an —
    Super, denn Astrologen als Analysten würden Fokusbildungen die zu Krisen wie der jetzigen führen durch ihre statistisch absolut gleichmäßig verteilten Prognosen verhindern. Keine hohen Risken zur Gewinnoptimierung, kein -1000Arbeitsplätze = +1% Börsenwert kein Verschieben der europäischen Intelligenz nach Fernost usw.
    Sehe schon die Schlagzeile: Jupiter befiehlt Aktien der Firma sounso zu kaufen, hmm, da tut sich doch ein anderes Geschäftsfeld auf …
    Ironiemode aus —

    Kritisiert nicht die Verkäufer sondern die Kunden. Wenn kein Kunde einen Astrologen befragen würde, gäbs das nicht mehr.
    Eine Liste wäre toll. So etwas würde ich mir auch für die derzeitige Wirtschaftkrise wünschen, dann könnte man Firmen die reflexartig Leute kündigen mal von der Einkaufsliste streichen. Der Kunde hätte es in der Hand den Markt zu regulieren, nur er tuts nicht weil billig ist doch super :)

  5. #5 Micha
    6. März 2009

    Gut dass Frau Kissling zumindest eine Bank aus ihrem Kundenkreis nennt (vielleicht ist es ja die einzige …): Damit wissen die Kunden schon mal ein INstitut, dem sie ihr Geld vorenthalten sollten.
    Als Bankmanager würde ich mir übrigens die Nennung meiner Bank durch den Astrologen/die Astrologin verbitten – das könnte ja schlechte Presse geben.

  6. #6 klaus
    6. März 2009

    Interessanter Nebenaspekt: geht es in der Astrologie also doch – entgegen allen relativierenden Behauptungen der M. Termins dieser Zunft – um konkrete Zukunftsvorhersagen? Oder gilt diese Dame nun unter Astrologen als Scharlatan? Kann mir einer weiterhelfen, der meint, er verstehe mehr von Astrologie als ich?

  7. #7 UMa
    6. März 2009

    Ich glaube ich habe den Code durchschaut.
    “offen” oder “offen für eine neue Sichtweise” bedeutet “lässt sich reinlegen”
    “dogmatisch” bedeutet “lässt sich nicht reinlegen”

  8. #8 Natalie
    6. März 2009

    Mir als Schwäbin fällt dazu nur ein: “Oh Herr, wirf Hirn ra (herunter).

  9. #9 walim
    6. März 2009

    Das demonstriert doch sehr schön, welche Rolle derartige Ersatzwissenschaften in der menschlichen Praxis spielen: irgendwelchen Entscheidungen, die aus zufälligen, schlechten oder garkeinen Gründen gefällt wurden, eine scheinbare Begründung zu geben, damit sie mit Entschlossenheit vertreten werden können (wenn auch bloss vor einem selbst).

  10. #10 GeMa
    6. März 2009

    “bei Kundenanlässen der Glarner und Obwaldner Kantonalbank gehalten.”
    WTF sind Kundenanlässe?
    Wenn ich mit meiner Freundin zusammen in die Bank gehe, ist das ein Kundenanlaß und wenn die sagt : “nee, nimm keine Aktien von Achterbahn, der hat immer so Biertrinker im Trickfilm” ist das dann ein Referat bei einem Kundenanlaß?

    Oder wie?

  11. #11 Gluecypher
    6. März 2009

    GAb’s da nicht mal ein Experiment, bei dem ein Schimpanse einfach durch deuten auf bestimmte Aktien über “kaufen, verkaufen oder halten” entschieden hat und damit auch nicht schlechter lag als hochbezahlte Fondsmanager oder ist das “urban legend”?

  12. #12 Ronny
    6. März 2009

    Seit ich von einer Bekannten gehört habe, dass sie ihre Hochzeit abgesagt hat, weil ihr eine Astrologin abgeraten hat, überrascht mich nichts mehr. Ich kam aber ncht umhin dem Bräutigam eine Glückwunschmail zu schicken. Seine Antwort war: Bin ich froh !

    GeMa: WTF sind Kundenanlässe?
    Ich vermute mal so ein Abend mit betuchter Kundschaft wo normalerweise irgendein Thema behandelt wird. Allein die Tatsache, dass sich der Saal nicht binnen Minuten geleert hat gibt mir zu denken. Ich hatte mal einen Versicherungsvertreter der immer Kundenevents organisierte, aber wenn der einen Astrologen mitgebracht hätte … das wäre lustig gewesen :)

  13. #13 b-age
    6. März 2009

    knapp am thema vorbei, aber wirklich nur ganz knapp und echt einen blick wert: 1-bild-cartoon zum thema “alternative und komplementärmedizin” http://cimddwc.net/?p=1788

  14. #14 Nico
    6. März 2009

    Soll mir Recht sein. Sind beim nächsten Crash wenigstens nicht wieder “wir Mathematiker” die Dummen.

  15. #15 Anhaltiner
    6. März 2009

    In Zukunft überweisen dann die Banken Millionen an Bonifikation an den Mann im Mond und Marsianer (falls man sie doch mal findet) können dann 1 Mrd Euro an Gewinnausschüttung von Großbanken einklagen !? Ich hoffe nur das Merkur günstig steht – sonst wird er gesprengt. (oder wie Pluto einfach herabgestuft)
    (ich nenn das mal Astrologische-Optimierung)

    Ich persönlich bevorzuge bei Aktienkursprognosen ja die Affe-Dartscheibe-Methode (wenigstens ein intelligentes Lebewesen)

  16. #16 Micha
    6. März 2009

    Wenn man auf ihrer Seite “Events” den Auszug aus ihrer Kundenliste anschaut wird’s richtigl ustig. Es ist noch eine Bank darunter (Neue Aargauer Bank, Brugg) und ein paar Unternehmen, die mit Sicherheit keinen Wert darauf legen, hier genannt zu werden. Wahrscheinlich wissen sie auch gar nichts davon, dass sie bei einer Astrologin in der Kundenliste stehen:
    IBM Schweiz, Zürich
    KPMG Fides Management AG, Zürich
    Price Waterhouse, Zürich
    Zürich Versicherung, Bern & Zürich

    Ich vermute mal, dass Frau Kissling hier maßlos übertreibt – mich wundert nur, dass die Unternehmen ihr das nicht verbieten. Normalerweise wollen die Unternehmen auf der Referenzlist nämlich vorher gefragt werden.

  17. #17 GeMa
    6. März 2009

    @Ronny
    Verstehe. Schnittchen und Prosäkkoh zwischen schlechtsitzenden Anzügen inne Sparkasse.
    Na dann … 😀

  18. #18 Florian Freistetter
    6. März 2009

    @Micha: Interessant. Man sollte diese Firmen mal anschreiben und nachfragen, wie genau sie sich astrologisch beraten habe lassen…

  19. #19 Anhaltiner
    6. März 2009

    @Florian und frag gleich mal nach ob sie schon eine Bilanzposition “Astrologische Sondereffekte” gebildet haben. (ein neuer Weg zum Anhübschen der Bilanz) 😀

  20. #20 christian
    6. März 2009

    Also hier liegen die Astrologen nicht schlechter als die sogenannten Experten. Da diese jetzt nicht mehr ein und aus wissen, empfehlen einige von denen ein Blick in die Sterne. Folglich sind die Experten nicht besser oder schlechter als Astrologen!

    Meine Prognose:
    Nach dem totalen Zusammenbruch der Finanzmärkte – Ende 2009 – Anfang 2010, werden die Sozialversicherungssyteme hier bei uns und anderswo zusammenbrechen. Als erstes dürften hier die Renten betroffen sein.
    Die Massenarbeitslosigkeit wird ein nie da gewesens Ausmaß erreichen. Hierdurch enstehen gewaltige Unruhen in der Bevölkerung.
    Global kommt es zu Konflikten zwischen den Staaten. Es geht um die Sicherung und “Eroberung” von Ressourcen, an derem Ende auch Kriege stehen.

    Auslöser dieser Misere sind weder Astrologen noch Experten, sondern diejenigen die auf Teufel komm raus, mit dem Bruttosozialprodukt der Länder wild spekuliert haben. Als erstes ist hier die FED mit ihren Handlangern zu nennen.

    Milton Friedmann und seine Chicago – Boys, haben fertig. Gier frisst eben doch Hirn.

    Und ehrlich gesagt mir isses scheißegal ob sich von diesen Verbrechern irgendwer Astrologisch oder sonst Esoterisch beraten lässt.
    Die haben das ganze Ding ob mit oder ohne Astro an die Wand gklatscht.
    Und wer jetzt noch meint, dass es sich hier um ein zyklische Krise handelt, hat keine Ahnung von Wirtschaft – Ökonomie.
    C.

  21. #21 GeMa
    6. März 2009

    Die Kantonalbanken sind übrigens öffentlich-rechtliche, wie in D die Landesbanken und Sparkassen 😉

  22. #22 Micha
    6. März 2009

    @Florian
    Bei den beiden schweizer Dependancen ehemaliger Arbeitgeber habe ich das auch getan. :-)))

  23. #23 adenosine
    6. März 2009

    Ich schätze mal, die systematischen Entscheidungen der Badbanker in den letzten Jahren waren schlechter als zufällige Entscheidungen. Astrologische Entscheidungen könnten dagegen genau so gut sein wie zufällige Entscheidungen, damit könnte also die Entscheidungsqualität der Finanzexperten deutlich verbessert werden.

  24. #24 Florian Freistetter
    6. März 2009

    @Micha: Ich bin gespannt auf die Antworten!

  25. #25 Petra Müller
    23. August 2013

    Es wäre ja nichts neues dass Menschen sich Rat bei Astrologen suchen. Das haben ja auch einige Generäle im zweiten Weltkrieg gemacht :-) Heutzutage gibt es ja Portale zu hauf. Sowas wie uwing oder kuestico usw.
    Die sollten vielleicht mal selbst an die Börse gehen!

  26. #26 Martin
    1. Juni 2014

    Hallo,
    ich bin seriöser psychologischer Berufsastrologe und möchte freundlich darauf hinweisen, dass Astrologie sehr wohl funktioniert und zwar ohne Einschränkung auf bestimmte Themen. Aber erstens ist es sehr viel schwieriger, als sich das Laien vorstellen und auch die Astrologen machen sich oft selbst was vor, “können” es nur “halb”. Und zweitens sind Astrologen oft nicht so gut, wenn es nach dem Deuten dann ums “Beraten” geht. Das sind zwei Sachen, die beide gelernt sein wollen. Ich habe mich früher mal intensiv mit Börsen-Astrologie auseinandergesetzt. Grundsätzlich funktioniert das schon, aber aus versch. Gründen, die hier alle zu erläutern nicht der Platz ist, sind solche Arten der Astrologie NOCH schwieriger und komplizierter. Zum Beispiel hast du hier keinen eindeutigen, entscheidenden Zeitpunkt wie bei einer menschlichen Geburt, auf den man seine Deutung aufbauen kann. Eine Firma wird zwar gegründet = “Geburt”, aber es gibt da MEHRERE relevante Momente: Verträge, Eintrag ins Handelsregister, tats. Geschäftseröffnung, später Fusionen usw.

    Es ist immer einfach, Astrologie pauschal als Blödsinn hinzustellen, zumal wenn in der Realität tatsächlich viel Unsinn gemacht wird (z.B. Astro-TV, Sternzeichenhoroskope). Aber, Florian, sollte man sich nicht mit dem Gegenstand seiner Kritik soweit beschäftigen, dass man DIFFERENZIEREN kann?

  27. #27 noch'n Flo
    Schoggiland
    1. Juni 2014

    @ Martin:

    ich bin seriöser psychologischer Berufsastrologe

    Wie darf ich das “psychologischer” verstehen? Gibst Du Leuten Rat bei psychischen Belastungen?

  28. #28 T
    1. Juni 2014

    Immerhin ist er seriös! Wenn er das nicht dazusagen würde, könnte man sich ja nicht sicher sein.
    Kannst du uns verraten, nach welchen Kriterien du die Himmelskörper auswählst? Welche verwendest du und warum? Diese Frage wollten alle Astrologen, die bisher hier aufgeschlagen haben, nicht beantworten. Klar, die waren ja auch alle unseriös. Zum Glück haben wir dich. Jetzt werden wir es endlich erfahren.

  29. #29 Florian Freistetter
    1. Juni 2014

    Hab die Astrologen-Werbung gelöscht.

  30. #30 Florian Freistetter
    1. Juni 2014

    @Martin: “Aber, Florian, sollte man sich nicht mit dem Gegenstand seiner Kritik soweit beschäftigen, dass man DIFFERENZIEREN kann?”

    Ja, das ist immer das klassische Argument: “Wie, du findest Astrologie doof? Dann hast du keine Ahnung!”. Aber wenn es nach den Astrologen geht, dann hat man immer erst dann Ahnung, wenn man Astrologie nicht doof findet…

    Ich hab hier im Blog schon ein paar Dutzend Artikel über Astrologie geschrieben; auch welche die sich mit dem Problem des “seriöse vs. unsinnige Astrologie” beschäftigt. JEDER Astrologe wird behaupten, seriös zu arbeiten und das lang und breit begründen. Um darüber diskutieren zu können, wer wirklich “seriös” ist und wer nicht, müsste man erstmal klar und konkret defineren, was Astrologie eigentlich ist. Darüber habe ich hier geschrieben: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/01/07/astrologie-ist-unsinn/ Hat aber leider auch noch kein Astrologe geschafft…

  31. #31 T
    1. Juni 2014

    Hmm. Martin ist plötzlich so still, es wird ihm doch nichts zugestoßen sein.

  32. #32 Martin
    2. Juni 2014

    @Florian:
    Du musst durchaus kein Freund der Astrologie sein. Du darfst sie durchaus schlecht finden. Ich finde z.B. auch nicht gut, dass Wissenschaft immer so tut, als ob sie alles wüsste und nach ein paar Jahren werden dann mal ganz locker die tollen Erkenntnisse von gestern über den Haufen geschmissen. Gerade in der Medizin und Ernährung gäbe es da gute Beispiele. Aber: ich verurteile die Wissenschaft nicht pauschal, so wie du die Astrologie pauschal verurteilst. Wissenschaft hat ihre Verdienste. Du kannst noch nicht mal einen informativen Link stehen lassen, auf dem ich mich als Astrologe (!) gegenüber der Astrologie kritisch zeige, auf Beratungsfehler hinweise ect. Stattdessen: reflexhaft gleich als Werbung hinstellen und gar nicht erst lesen, löschen. Das meine ich mit “pauschal, undifferenziert, sich nicht damit auseinandersetzen”. Ich habe deinen Artikel hier übrigens verlinkt.

    Es geht nicht darum, meine Meinung zu teilen, sondern ein Mindestmaß an Offenheit und Toleranz zu zeigen für eine andere Meinung. Wenn das nicht vorhanden ist, macht Diskussion keinen Sinn. Und dass es nicht vorhanden ist, zeigen dann z.B. auch solche Bemerkungen wie die letzte von “T”. Aber von mir erwarten, dass ich lange Grundsatz-Erklärungen abgebe, wie und warum Astrologie funktioniert… ich soll mich abmühen. Ne, wirklich nicht.

    Harald Lesch z.B. ist ein “offener” Wissenschaftler, einer der wenigen.

    @noch’n Flo: “Psychologisch” heißt, dass ich als Heilpraktiker u.a. Psychotherapie mache, mich deshalb für die psych. Astrologie entschieden habe, die bei Problemen aller Art die innere, psychologische Seite in den Vordergrund stellt. Welche individuellen Fähigkeiten, Interessen, Potentiale, Motivationen und Bedürfnisse hat jemand, gerade auch die unbewussten Dinge, die zu Problemen führen. Psychologisch bezieht sich aber auch auf die Art der Beratung, also eben nicht überflüssige Ängste schüren, rosa Prophezeiungen machen, etwas reinspüren in den anderen, keine Ereignisprognosen.

    Ist alles sehr ausführlich und ausgewogen auf meiner Homepage erklärt, aber lassen wir es einfach….

  33. #33 Florian Freistetter
    2. Juni 2014

    @martin: ok. Also halten wir fest: du willst meine Frage nicht beantworten und erklären wie man “seriöse” Astrologie erkennt und stattdessen lieber lange Kommentare darüber schreiben wie “intolerant” ich bin.

  34. #34 Adent
    2. Juni 2014

    @Martin

    und möchte freundlich darauf hinweisen, dass Astrologie sehr wohl funktioniert und zwar ohne Einschränkung auf bestimmte Themen.

    Wie Florian schon sagte, um so eine Aussage zu treffen sollte man vielleicht mal klären was denn Astrologie genau ist (also auf welchen Mechanismen sie beruhen könnte (Gravitation? Quantenverschränkung?) und was sie kann (also welche Vorhersagen kann man z.B. damit mit welcher Wahrscheinlichkeit treffen).
    Wenn man diese Grundbedingungen endlich mal irgendwo (hat meines Wissens bisher keiner der Astrologen gemacht, auch du nicht) festgenagelt hätte, dann könnte man darüber diskutieren. Aber allein an dieser Grundprämisse sind bisher alle, ausnahmslos alle sogenannten seriösen (und natürlich die unseriösen) Astrologen gescheitert. Möchtest du, Martin, derjenige sein, der diese Grundlagen fixiert? Das würde mich echt freuen.

  35. #35 bikerdet
    2. Juni 2014

    @ Martin :
    Hey, laufen die Geschäfte an der Börse so schlecht, das hier Werbung gemacht werden muss ? Mehr war das doch bisher nicht. Und wenn sich hier ja doch ein ‘seriöser’ Astrologe eingefunden hat, warum stellst Du Dich nicht bei James Randi vor und kassierst die Million ??

    Aber nein, Geld interessiert Dich natürlich nur, wenn es unbedarfte gutgläubige Menschen locker machen. Wenn man Kritik äußert, ist man natürlich ‘intolerant’. Warum muss man eigendlich jeden Blödsinn, den sich jemand zum Geldverdienen ausdenkt, tolerant behandeln ?
    Du schlägst hier auf, behauptest das Astrologie funktioniert und wir sind intolerant weil wir BEWEISE verlangen ?
    Liefere Beweise und Du wirst sehen, das plötzlich alle sehr tolarant sind. Kannst Du das nicht ( dazu gehören auch Ausreden wie ‘warum soll ich Euch was beweisen, glaubt mir erst einmal’) bist Du ebenfalls nur ein Scharlatan.

    btw : Das ein Astrologe überhaupt an Menschen rumpfuschen darf ist schon erstaunlich. Niemand käme auf die Idee so jemandem sein Auto anzuvertrauen. Aber psychologische Beratungen sind Okay. Au weia.

  36. #36 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Juni 2014

    @ Martin:

    dass ich als Heilpraktiker u.a. Psychotherapie mache

    Und wo hast Du noch gleich Dein Psychologie-Studium absolviert? Welche Art von Psychotherapie-Ausbildung hast Du gemacht – Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie, Hypnotherapie, Psychoanalyse? In welchem Institut?

  37. #37 Adent
    2. Juni 2014

    @bikerdet
    Beweise für das Funktionieren der Astrologie wären ja schon eine Sensation, mir würden prinzipiell nachprüfbare Erklärungsmodelle als Anfang einer Diskussion völlig langen.
    Heilpraktiker ist er (hat Martin geschrieben), die dürfen so etwas anscheinend (in Österreich oder Deutschland?, ich kenne mich da nicht so aus).

  38. #38 bikerdet
    2. Juni 2014

    @ Adent :
    Leider ist das wohl so. Da ich dort Privatpatient bin, ich kann ja mit meinem Geld machen was ich will, hat der Gesetzgeber nichts dagegen. Da auch die Patienten im ‘Kleingedruckten’ darauf hingewiesen werden, bei weiter bestehenden Beschwerden zum Arzt zu gehen, kann auch nicht von einem Verstoß gegen die Fürsorgepflicht gesprochen werden.
    Richtig ehrlich war ja nur der ‘Quantenheiler’, der vor kurzen hier im Blog beworben wurde. Der erklärte das durch ‘sanfte Berührungen’ der Körper zur Selbstheilung angeregt würde. Der erspart sich selbst die Globuli ! (Dafür verkauft er Videoanleitungen)

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, das Menschen gerne bereit sind sich vom Homöopathen privat behandeln zu lassen, denen der Besuch beim Arzt als ‘Privatpatient’ aber zu teuer ist. Dabei hat noch keiner den Arzt überhaupt nach den Preisen gefragt. Alle beschweren sich nur, das sie als Kassenpatient ‘abgefertigt’ werden.

  39. #39 Florian Freistetter
    2. Juni 2014

    Strafrechtliche Diskussionen bitte anderswo führen…

  40. #40 Adent
    2. Juni 2014

    @bikerdet
    Ja, das ist erschreckend kurzsichtig, bei ihrem Auto sind die Menschen da eher vorsichtiger als bei sich selber.
    Aber mich würde wirklich interessieren, wenn schon jemand wie Martin so vollmundig behauptet er wisse, dass Astrologie funktioniert, wie er meint, dass sie konkret funktioniere. Leider wird er wohl nicht mehr darauf antworten, wie schon so viele vor ihm, Schade.
    Was ich nicht gut leiden kann ist die Antwort, es sei ja alles so kompliziert, dass man es hier nicht in Kürze erklären könne, das ist meiner Meinung nach die Feiglingsausrede. Wer nicht relativ einfach erklären kann was er macht, hat auch kein Anrecht darauf, dass ihm geglaubt wird, Punkt!

  41. #41 Bullet-der-Kommentator
    2. Juni 2014

    Ach. Ein seriöser Astrologe? Hui.

  42. #42 Alderamin
    2. Juni 2014

    @Martin

    Ich finde z.B. auch nicht gut, dass Wissenschaft immer so tut, als ob sie alles wüsste und nach ein paar Jahren werden dann mal ganz locker die tollen Erkenntnisse von gestern über den Haufen geschmissen. Gerade in der Medizin und Ernährung gäbe es da gute Beispiele.

    Dann nenn’ doch mal welche, wo die Wissenschaft “immer” behauptet, sie wisse schon alles (wozu wird denn dann überhaupt geforscht?) .

    Was das “über den Haufen schmeißen” von “tollen Erkenntnissen” betrifft, Newtons Bewegungsgesetze gelten seit 1687 (auch nach Einstein noch in ihren Grenzen), die RT wiederum seit 100 Jahren, die Maxwellschen Gleichungen seit 150 Jahren etc.

    Bei Studien zur Ernährung und Medizin ist das Problem, dass in Nahrungsmitteln viele Stoffe drin sind und die Probanden außerdem noch andere Dinge zu sich nehmen, Krankheiten erleiden und dergleichen, was mangels voll kontrollierbarer Bedingungen die systematische Auswertung viel schwieriger macht als etwa in der Physik. Dass z.B. zu viel Salz sich erhöhend auf den Blutdruck auswirkt, galt lange als gültig, dann als falsch und wurde kürzlich beim Mars-500-Experiment doch wieder bestätigt. Es gibt in der Wissenschaft halt Bereiche, wo verschiedene Studien mangels kontrollierbarer Bedingungen nicht immer einheitliche Ergebnisse liefern – dann ist das ein offenes Thema – und solche, wo Experimente unter kontrollierten Bedinungen wiederholbare Messdaten erzeugen (z.B. im CERN), wo sich dann allenfalls das Erklärungsmodell ändern kann, welches die Daten vorhersagbar machen soll.

    Für die Astrologie gilt, dass es keine Studien gibt, die unter ausreichend kontrollierten Bedingungen (Doppelblindtest mit genügend Teilnehmern und Kontrollgruppe) eine signifikante Vorhersagekraft nachweisen konnten. Statt dessen wurde in vielen Studien nachgewiesen, dass sich Leute mit völlig fremden Horoskopen identifizierten. Der Effekt ist ein rein psychologischer.

  43. #43 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Juni 2014

    @ FF:

    Strafrechtliche Diskussionen bitte anderswo führen…

    Aber die Frage nach ethischen Gesichtspunkten, wenn jemand, der davon keinerlei Ahnung hat, in der Psyche anderer Menschen herumpfuscht, wird doch wohl erlaubt sein, oder?

  44. #44 T
    2. Juni 2014

    @ FF
    Von Strafrecht war auch in meinem Kommentar keine Rede, sondern davon, dass Hr. Martin behauptet, als Psychotherapeut mit Astrologie psychische Störungen behandeln zu können. Das halte ich für gefährlich.

  45. #45 Florian Freistetter
    2. Juni 2014

    @noch’n Flo: “Aber die Frage nach ethischen Gesichtspunkten, wenn jemand, der davon keinerlei Ahnung hat, in der Psyche anderer Menschen herumpfuscht, wird doch wohl erlaubt sein, oder?”

    Ist erlaubt. Aber wenn es dann wieder losgeht (so wie in den Kommentaren die ich gelöscht habe) und Leute strafrechtlich relevante Vorwürfe machen, dann ist das nicht erlaubt. Weil – und ich weiß nicht wie oft ich das schon gesagt habe – ICH derjenige bin, der dann wegen sowas verklagt wird und nicht die Kommentatoren.

  46. #46 Florian Freistetter
    2. Juni 2014

    @T: Mag ja sein, dass du das für gefährlich hältst. Das hast du aber nicht geschrieben. Sondern etwas anderes. Und NEIN, wir werden das jetzt nicht ausdiskutieren. Ich hab zu dem Thema schon so oft alles gesagt, was gesagt werden muss. Ihr kommentiert hier alle anonym in meinem Blog und ICH bin es, der alle Probleme ausbaden muss. Und daher entscheide auch ich, was stehenbleibt und was gelöscht wird. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Denn ich habe weder Lust noch Zeit noch Geld um irgendwelche juristischen Streitereien zu führen.
    Und wenn ich nicht jedesmal eine lange Metadiskussion führen müsste, wenn ich Kommentare moderiere, wäre das super…

  47. #47 T
    2. Juni 2014

    Das ist mir vollkommen klar und ich akzeptiere das. Ich will gar nicht darüber diskutieren. Ich habe mich auch nicht über die Löschung beschwert, sondern war nur verwundert, da mir nicht bewusst ist, wo ich dem Herrn etwas strafrechtlich Relevantes vorgeworfen haben soll. Aber wie gesagt, wir müssen nicht darüber diskutieren. Alles gut.

  48. #48 Blaubaer
    2. Juni 2014

    Na wunderbar, jetzt haben die Astrologen auch unseren “Astro-Alex” entdeckt…
    http://www.astrologie-zeitung.de/buntes/1198-iss-gerst.html
    Und dass Luca Parmitano vor einem knappen Jahr das Problem hatte, dass sich Wasser in seinem Helm sammelte, läßt sich natürlich auch astrologisch erklären. Is klaaar…

  49. #49 Bullet-der-Kommentator
    2. Juni 2014

    mal zur Sache:
    der seriöse Astrologe schreibt

    Es geht nicht darum, meine Meinung zu teilen, sondern ein Mindestmaß an Offenheit und Toleranz zu zeigen für eine andere Meinung. Wenn das nicht vorhanden ist, macht Diskussion keinen Sinn.

    Das ist natürlich Quark.
    a) sind Meinungen mitnichten Grundlagen für Diskussionen. Man kann natürlich über alles reden, aber Meinungen sind wie Geschmäcker: manche mögen Artischocken, andere nicht. Das ist keine Diskussion. Diskutieren kann man aber über Aussagen, die sich be- oder widerlegen lassen, beispielsweise über die Aussage “Astrologie für Firmen ist schwierig, weil eine Firma zwar gegründet wird = “Geburt”, aber es gibt da MEHRERE relevante Momente: Verträge, Eintrag ins Handelsregister, tats. Geschäftseröffnung, später Fusionen usw.”.
    b) ist “Offenheit” gegenüber einer wie auch immer gearteten Meinung grundsätzlich nicht erforderlich. Und das nicht nur, weil ich über Meinungen nicht diskutiere. Wenn ich Aussagen diskutativ angreife, dann muß ich aber nicht mal einen Pup weit “offen für andere Meinungen sein”.
    So weit kommts noch …

  50. #50 Adent
    2. Juni 2014

    Apropos, ich hab noch gar nichts bezüglich Vorhersagen von Astrologen für die schon recht bald startende WM gehört, ist es dafür noch zu früh?

  51. #51 Blaubaer
    2. Juni 2014

    @Adent hier werden Sie geholfen:
    http://www.astrologie-zeitung.de/themen/fussballwm2014/1190-fussballwm2014-prolog.html
    Ganz viel Schwurbel-di-burbel und nix genaues weiss man nicht.

  52. #52 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Juni 2014

    @ FF:

    Aber wenn es dann wieder losgeht (so wie in den Kommentaren die ich gelöscht habe) und Leute strafrechtlich relevante Vorwürfe machen, dann ist das nicht erlaubt.

    Hmmm, dann habe ich das falsch verstanden. Du willst also einfach nur keine Kommentare, die strafbar sein könnten (wie immer) – ich hatte Deine Aussage

    Strafrechtliche Diskussionen bitte anderswo führen…

    so verstanden, dass Du auch keine Diskussion darüber wünscht, ob das, was ein Kommentator tut, eventuell strafbar sein könnte. Oder meintest Du das doch?

    Nota bene: ich will hier keine Metadiskussion führen. Aber ich möchte gerne wissen, was ich hier nun in der Diskussion (sollte eine solche überhaupt zustande kommen) schreiben kann/darf. Und das ist mir derzeit noch nicht 1005 klar. Deshalb frage ich lieber jetzt, als später einen Rüffel von Dir zu bekommen.

    @ T:

    dass Hr. Martin behauptet, als Psychotherapeut mit Astrologie psychische Störungen behandeln zu können

    Nota bene: er hat sich nicht als Psychotherapeut bezeichnet (das könnte u.U. schon problematisch werden), sondern nur geschrieben, dass er Psychotherapie macht. Ist ein kleiner aber feiner Unterschied.

    Das halte ich für gefährlich.

    Ich auch.

  53. #53 T
    2. Juni 2014

    @ nnFlo
    Der Unterschied ist mir klar. Okay: M. behauptet psychotherapeutisch tätig zu sein. Wie das in Verbindung mit Astrologie aussehen soll, ohne dabei den Eindruck zu erwecken, die Astrologie sei das wesentliche Element des Thearpierens, das würde ich mir gerne mal von dem Herrn erklären lassen. Am Ende läuft es darauf hinaus, dass Astrologie den anderen psychotherapeutischen Konzepten gleichgestellt wird.

  54. #54 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Juni 2014

    @ T:

    Okay: M. behauptet psychotherapeutisch tätig zu sein.

    Möööp! Schon wieder falsch. Er sagt lediglich, dass er psychotherapeutische Astrologie macht. Oder astrologische Psychotherapie. Schon wieder ein grosser (und entscheidender Unterschied).

    Am Ende läuft es darauf hinaus, dass Astrologie den anderen psychotherapeutischen Konzepten gleichgestellt wird.

    Wenn er dies tatsächlich täte, dürfte er recht schnell Ärger mit der zuständigen Psychotherapeutenkammer bekommen. Und zwar grossen.

  55. #55 T
    2. Juni 2014

    Hrmm. M. schreibt: “Psychologisch” heißt, dass ich als Heilpraktiker u.a. Psychotherapie mache”. ‘Machen’ und ‘tätig sein’ sind m.A.n. synonym. Ärger hat er offenbar noch nicht bekommen, wahrscheinlich darf er sich P. nennen. Andere therapeutische Konzepte sind ja auch nicht belegt, trotzdem scheint mir das eine geschickte Strategie zu sein, Astrologie durch die Hintertür als therapeutisches Konzept zu etablieren.

  56. #56 Florian Freistetter
    2. Juni 2014

    @Noch’n Flo: “so verstanden, dass Du auch keine Diskussion darüber wünscht, ob das, was ein Kommentator tut, eventuell strafbar sein könnte. Oder meintest Du das doch?”

    Ja, das meinte ich auch. Denn auch das kann als üble Nachrede von Leuten (absichtlich) missverstanden sein. Euch muss klar sein, dass ich nicht reich bin. Und kein Geld für Rechtsstreits habe. Auch nicht, wenn ich im Recht sein sollte.

  57. #57 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Juni 2014

    @ FF:

    Ja, das meinte ich auch.

    Alles klar. Gut, dass wir das von vornherein geklärt haben. Danke.

    @ T:

    trotzdem scheint mir das eine geschickte Strategie zu sein, Astrologie durch die Hintertür als therapeutisches Konzept zu etablieren.

    Es gibt ja sogar Arbeitsagenturen, die für Arbeitslose Weiterbildungen in “astrologischer Psychologie”. Kein Witz! Und das Ganze dann natürlich auf Kosten des Steuerzahlers.

    Siehe: http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/veranstaltungsDetail.do;jsessionid=8WcLQKmXFH6llFjwRxJyJLh2qZJX0tZd8L1Z12Lj0Jg9yYHmGbpp!-1061276322?seite=1&anzahlSeite=200&vg_id=2980307&ss=C+771-14-c5&anzahlGesamt=5&ae=5&gpBy=gbZiel&doNext=vgdetail&out=gbZiel

  58. #58 Florian Freistetter
    2. Juni 2014

    Das thema “psychologische Astrologie” würde thematisch auch hier besser passen: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/07/13/psychologische-astrologie-und-kindererziehung/

  59. #59 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Juni 2014

    Upsi, hinter “Psychologie” fehlte noch “anbieten”.