Da soll nochmal einer sagen, dass Protest nichts bewirkt. Nachdem Wissenschaftsminister Johannes Hahn vor einigen Tagen angekündigt hatte, dass Österreich aus Kostengründen nicht mehr Mitglied beim europäischen Kernforschungszentrum CERN sein wird, gab es heftige Kritik von allen Seiten.

Österreichische und internationale Wissenschaftler protestierten und eine Online-Petition erbrachte in kürzester Zeit Zehntausende Unterschriften. Nun scheint auch der anderen Regierungspartei aufgefallen zu sein, was hier passiert. Bundeskanzler Faymann (SPÖ) sagt “Nein” zum Austritt:


“Ich kann mir einen Austritt nicht vorstellen, ich bin dagegen. Reputation und Ansehen Österreichs ist etwas, das übergeordnetes Interesse hat.”

Und da auch alle Oppositionsparteien gehen einen CERN-Austritt sind, steht die ÖVP mit dieser Entscheidung nun alleine da. Ohne Mehrheit im Parlament gibt es keinen Ausstieg.

Aber nachdem sich letzte Woche der mächtige ÖVP-Landeshauptmann von Niederösterreich, Erwin Pröll (übrigens der Onkel des Vizekanzlers und ÖVP-Chefs Josef Pröll), gegen den CERN Ausstieg ausgesprochen hat, dachte ich mir schon, dass nun vielleicht noch was passiert. In seinem Bundesland steht ja auch das Krebsforschungszentrum MedAustron, dass vom CERN-Austritt betroffen gewesen wäre. Und der Direktor von Prölls Prestige-Objekt in Niederösterreich (“Institute of Science and Technologie – IST Austria) hat den Austritt kritisiert. Und wenn Erwin Pröll etwas nicht will, dann haben es seine Parteikollegen schwer…

Fragt sich nur, was der Wissenschaftsminister nun machen wird (etwas Dummes vermutlich). Er will nun das Forschungsbudget umschichten… Das klingt potentiell gefährlich.

Nachtrag: Der Standard-Fotograf Matthias Cremer hat ein geniales Foto von Hahn und Faymann gemacht:

i-7512260950803de07d98d63d14ee3b28-faymannhahn.jpg

Hier gibts auch noch was lustiges: Gio Hahn: ich bleib dabei, CERN ist unnötig

Kommentare (28)

  1. #1 Markus Termin
    18. Mai 2009

    Wie schade, aber war wohl zu erwarten. Hier kann ich auf meinen Post vom 8. Mai “Da sieht man …” verweisen:

    “Welch ein Lichtblick, zu hören, wie – Merkur rückläufig (vielleicht doch noch nicht die endgültige Entscheidung oder eben: mit Rückläufigkeit raus aus einem Vetrag) die mutigen Österreicher aus dem CERN-Forschungsprojekt auszusteigen versuchen.”

  2. #2 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @Markus: Uh-ja… ne Megaprognose: “Vielleicht bleibt es dabei – vielleicht aber auch nicht”.

    Das hat mich jetzt tatsächlich von der Astrologie überzeugt? Ich fang gleich morgen bei Questico an!

  3. #3 buch
    18. Mai 2009

    JA
    Die beste Nachricht heute.
    Kaum zu glauben, die Vernunft hat mal gesiegt

  4. #4 Markus Termin
    18. Mai 2009

    @florian: immerhin der Hinweis darauf, dass es noch nicht entschieden ist.

  5. #5 Constantin
    18. Mai 2009

    Jaaaaaaa!

    Bin ich froh! Trotzdem wird die ganze Diskussion ein Makel in der österreichischen Wissenschaftspolitik bleiben :(

  6. #6 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @Markus: Der Hinweis darauf, dass es noch nicht entschieden ist, fand sich in jeder Zeitung und auch meinem Blog. Ist halt so bei einer Entscheidung, die erst noch im Parlament bestätigt werden muss…

  7. #7 buch
    18. Mai 2009

    Nanana Florian,
    du musst schon zugeben das die Aussage das es noch nicht entschieden ist, für einen Astrologen ungewöhnlich klar und mutig ist. Und er hat ja sogar 100% recht gehabt.
    (Das die entgültige Entscheidung zu dem Zeitpunkt tatsächlich noch nicht feststand ist ja nur eine unwichtige Nebensache) 😉

  8. #8 David Marjanović
    18. Mai 2009

    Fragt sich nur, was der Wissenschaftsminister nun machen wird (etwas Dummes vermutlich).

    😀 😀 😀

    Was du nicht sagst!

    Es wundert mich aber schon, dass die ÖVP niemand aufzubieten hat, der nicht mindestens so unwissend und (daher) inkompetent ist wie die Gehrer. Ich meine, falls nicht in den letzten paar Jahren ein Wunder passiert ist, gibt es noch UniprofessorInnen in dieser Partei.

  9. #9 Christian Weihs
    18. Mai 2009

    Und ich dachte, der Faymann wär zu nix gut 😉

    Können wir bitte jetzt auch noch den Hahn rupfen, bevor er noch mehr Blödsinn kräht?
    Bittedanke.

  10. #10 Shin
    18. Mai 2009

    Sagt mal, ist dieser Termin-Typ echt, oder ist der hier der Troll vom Dienst?

  11. #11 Florian Freistetter
    18. Mai 2009

    @Shin: Hier

  12. #12 Bartleby
    19. Mai 2009

    Jetzt müssen eben weniger spektakuläre Forschungsprojekte dran glauben, die keine Lobby haben. Traurig.
    Auf der anderen Seite wird in Deutschland und mehreren europäischen Ländern das Geld für einen Riesenblödsinn wie die Abwrackprämie nur so zum Fenster hinausgeschmissen, in Deutschland mal eben 5 Mrd. €.
    Wenn man das mal in Teleskope oder Forschungssatelliten umrechnet…

  13. #13 fatmike182
    19. Mai 2009

    Wenn das Ö so traurig findet, dann soll endlich mehr Geld für Wissenschaft ausgegeben werden. 20 Mio für internationale Projekte ist lächerlich.
    Außerdem wurde bereits erläutert, dass die großzügig aufgerundetetn 20Mio nicht verschwinden, sondern großteils wieder zurück nach Ö fließen.

  14. #14 Anhaltiner
    19. Mai 2009

    Na das höre ich gern,
    Österreich bleibt beim CERN.
    (Das reimt sich, und was sich reimt ist gut, sagte einst Pumukel)
    Auch wenn ich die Begründung von Faymann doch etwas merkwürdig finde:

    Reputation und Ansehen Österreichs ist etwas, das übergeordnetes Interesse hat.

    Ich hoffe das nicht alle in Österreich der Meinung sind das das LHC blos ein riesen Prestige-Objekt oder Marketing-Gag ist. Hier geht es um Grundlagenforschung! Aber was man in 5 oder 10 Wahlperioden damit macht, interessiert Politiker scheinbar nur wenn sie bei der nächsten Wahl punkten können.
    Als Freund der Quizsendung mit G. Jauch muss ich sagen falsche Begründung aber richtige Entscheidung.

  15. #15 Ronny
    19. Mai 2009

    Hey das wär doch was für eine Verschwörungstheorie. Hr. Hahn ist eigentlich ein Mitglied der Lichtbeter, die damals die Abschaltung des LHC forderten weil das Magnetfeld Mutter Gaia Schmerzen bereitet (leider hab ich den Link nicht mehr).

    Tja, Forschung und Entwicklung verlässt Österreich Richtung China, warum sollte man da noch Gelder in eine europäische Forschungsanlage stecken :)

    @Anhaltiner
    Ich glaube nicht, dass Hr. Hahn da in RIchtung Wahlvolk dachte, denn kaum jemand weiß was am CERN gemacht wird außer vielleicht die Panikmache.

  16. #16 fatmike182
    19. Mai 2009

    @ Ronny
    entweder das, oder er profitiert indirekt von einem der Alternativprojekte.
    Ersteres wäre aber reichlich dumm (also sehr wahrscheinlich der Fall ;-)), da der LHC ja erst vor Kurzem positivst in den Medien war

  17. #17 Ronny
    19. Mai 2009

    @fatmike
    Naja, soweit würde ich nicht gehen und jemanden Korruption unterstellen. Vermutlich haben sich irgendwelche Lobbyisten welcher Art auch immer gemeint, dass man mit dem CERN Geld etwas anderes machen kann.

  18. #18 fatmike182
    19. Mai 2009

    Onkel Pröll profitiert ja von dem Nicht-Austritt genauso; ob das korrupt ist oder sonst was will ich nicht beurteilen

  19. #19 Eddy
    19. Mai 2009

    @Florian

    Haben Sie schon gelesen, dass die Ablehnung des CERN mit dem Klimawandelhype zu tun haben könnte:

    http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F328280.html

    ***Unterstützung von Kromp-Kolb
    Es gebe für die Wissenschaft derzeit wichtigere Probleme zu lösen als jene, die im CERN bearbeitet werden, leistete die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb dem Wissenschaftsminister Schützenhilfe.

    “Ich kann mir vorstellen, dass die persönlichen Folgen der CERN-Entscheidung für viele Kollegen katastrophal sind”, sagte die Meteorologin. Andererseits sei seitens der Wissenschaft aber “viel zu wenig über Forschungsprioritäten angesichts der Bedrohungen der Menschheit nachgedacht” worden.***

    Und mich würde interessieren ob sie nicht auch ein klein wenig denken, dass genug genug ist? 😉

  20. #20 Christian A.
    19. Mai 2009

    Na ja, wenn das wirklich ein Motiv wäre, dann würde z.B. Deutschland diese schrottige Autoherstellersubvention nicht durchführen. Wieviel waren das jetzt? 20 Mio von Felix Austria pro Jahr? Lächerlich. 20 Panzer, wenn nicht weniger.

  21. #21 Florian Freistetter
    19. Mai 2009

    @Eddy: “Es gebe für die Wissenschaft derzeit wichtigere Probleme zu lösen als jene, die im CERN bearbeitet werden, leistete die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb dem Wissenschaftsminister Schützenhilfe.”

    Ich halte nichts davon, wissenschaftliche Forschung in “wichtig” und “unwichtig” zu unterteilen. Grundlagenforschung (und gerade die am CERN) ist genauso wichtig wie die Klimaforschung. Wer weiß, was da am CERN in ein paar Jahren/Jahrzehnten rauskommt. Neue/Bessere/Saubere Methoden zur Energieerzeugung vielleicht? Das wäre in Sachen Klimaschutz ja durchaus relevant.

    Das Problem in Österreich ist, dass viel zuwenig Geld für Wissenschaft zur Verfügung gestellt wird. Dass dann manche auf Kosten anderer Fördergelder haben wollen, ist leider so. Aber es sind nicht so viele wie man denkt. Die 30000 Unterzeichner der Petition gegen den CERN-Austritt waren ja nicht alles nur Teilchenphysiker.

  22. #22 JörgR
    19. Mai 2009

    @Christian A.: Wo kaufst du so billige Panzer?
    Der Schützenpanzer “Puma” z.B. kostet 8.5 Millionen pro Stück

    http://www.reutlinger-friedensgruppe.de/kosten_fuer_puma.htm

    Für 10-20 Schuss Üb-Mun aus einem Leopard 2 kannst du einen Doktoranden drei Jahre bezahlen…

    Ist natürlich ein Schnäppchen gegen Kampfflugzeuge…

  23. #23 Eddy
    19. Mai 2009

    @Florian

    Bei uns ist das doch weniger. Aber es gibt jetzt eine Bildungsoffensive, von Dilettanten für Dilettanten … aber wer weiss, vielleicht ist ein Genie dabei der uns aus dem Steuerparadiessumpf herausreisst 😉

    Schön, wenn sich auch Klimaforscher für den CERN einsetzen!

  24. #24 Florian Freistetter
    19. Mai 2009

    Lese gerade im Standard, dass Österreich für nur 500.000 Euro/Jahr Gründungsmitglied beim neuen Teilchenbeschleuniger FAIR in Darmstadt werden könnte. Und so wie ich Österreich kenne, tut der Hahn jetzt wahrscheinlich beleidigt und sagt das ab, weil er ja jetzt kein Geld hat. 500.000 Euro… ehrlich… Verglichen mit anderen Posten im Budget ist das nichts.

  25. #25 Hattori Hansen
    20. Mai 2009

    Was mich an der CERN-Debatte am Meisten verwunderte, war die Position der Kronen Zeitung – dort gab es täglich etwa halbseitige Berichte GEGEN den Ausstieg, und darüber hinaus noch Beiträge auf den Seiten mit den gefaketen Leserbriefen.
    Macht das der Frühling, dass die Populisten Faymann und Dichand plötzlich der Vernunft erliegen?

  26. #26 Anhaltiner
    20. Mai 2009

    @Ronny

    kaum jemand weiß was am CERN gemacht wird außer vielleicht die Panikmache.

    Das ist doch ein Super-Wahl Argument: “Wir sparen Geld, Ihr braucht keine Panik mehr zu haben und müsst nur noch mich wählen” – Das dumme an solchen Wahlargumenten ist das die gerne auch mal kippen – und alle auf einen rumhacken (da ists natürlich essig mit der Wiederwahl)

  27. #27 fatmike182
    20. Mai 2009

    wundert mich wenig – die Krone hat ja auch nicht so groß gegen den LHC gehetzt, sondernw ar um “Aufklärung” (naja) bemüht, die hatben da ja auch am Sonntag auch immer diesen Physiker drinnen (k.A. mehr)

  28. #28 Reaktionär
    22. Mai 2009

    Standard: Das ist aber Grundlagenforschung – ein Teil Ihres Ressorts …

    Hahn: Ja. Aber je näher man dem kommt, was man als Ausgangspunkt unserer Existenz betrachtet, umso teurer wird die Forschung. Wir werden einen gewissen Teil vom Mystizismus nie ausblenden können. Die Frage ist, wie viel Mystizismus wollen wir haben. Dafür geben wir relativ viel Geld aus.
    http://derstandard.at/?url=/?id=1242316478580

    Kurz gesagt: Wer Gott auf seiner Seite hat, wer braucht da CERN.