i-badae3b75ad79e37b0740ef5cb524506-40jahreapollo-thumb-150x150.gif

Morgen (bzw. übermorgen, nach mitteleuropäischer Sommerzeit) jährt sich die erste bemannte Landung auf dem Mond zum vierzigsten Mal. Die Mission der Apollo-11 aus dem Jahr 1969 ist deswegen natürlich auch eines der Topthemen in den Medien.

Aber nicht nur die Mondlandung, auch die beliebeste aller Verschwörungstheorien findet zur Zeit mehr Echo als sonst: die “Mondlandungslüge”; die angebliche Vortäuschung der Landung auf dem Mond durch die NASA.

Ich habe vor einiger Zeit schon einmal ausführlich darüber geschrieben und auch in anderen Artikel hier auf ScienceBlogs wird das Thema heftig diskutiert (z.B. hier, hier oder hier). Die Diskussionen und die “Argumente” der Verschwörungstheoretiker ähneln sich – gewisse Aspekte der Verschwörung werden aber selten bzw. nie angesprochen. Das wundert mich.


Fast immer argumentieren die Anhänger der Verschwörungstheorie mit kleinen Details: angeblich falsche Schatten auf den Bildern der Mondlandung, angebliche falsche Bewegungsabläufe der Astronauten, Mondstaub, der sich angeblich nicht so bewegt, wie er sollte.

Jeder, der sich auf eine Diskussion mit den Mondlandungsleugnern einlässt, wird mit “Beweisen” dieser Art überhäuft. Wenn man den Nerv hat, kann man mit ihnen stunden- oder tagelang über irgendwelche verpixelten YouTube Videos diskutieren oder seltsame physikalische Rechnungen analysieren. In den weiter oben verlinkten Diskussionen gibt es jede Menge Beispiele dafür.

Aber mich interessieren andere Fragen, die seltsamerweise kaum angesprochen und noch viel seltener beantwortet werden. Es handelt sich dabei um die “großen” Fragen, die sich mir angesichts der behaupteten Verschwörung stellen. Vielleicht habe ich ja mal Glück und ein paar der Verschwörungstheoretiker melden sich hier, und können ein paar dieser Fragen beantworten.

  1. Wie? Wie hat die NASA/USA das geschafft? Wie können seit 40 Jahren Tausende Mitarbeiter, Techniker, Wissenschaftler, etc dazu gezwungen werden, den Mund zu halten und nichts über gefälschte Mondlandung zu verraten. Selbst wenn nicht alle in Alles eingeweiht waren, muss es immer noch jede Menge Leute geben, die Bescheid wissen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass nie jemand der Versuchung erlegen ist, an die Öffentlichkeit zu gehen und damit reich und berühmt zu werden. Diese Verschwörung über einen so langen Zeitraum hinweg aufrecht zu erhalten ist vermutlich sogar aufwendiger als die Mondlandung tatsächlich durchzuführen.
  2. Selbst wenn wir mal davon ausgehen, dass die erste Mondlandung im Jahr 1969 gefälscht wurde: Warum sollte die NASA alles nur noch komplizierter machen, und sechs weitere bemannte Landung auf dem Mond fälschen (bzw. fünf weitere Landungen und eine Beinahekatastrophe; Apollo 13). Es muss (siehe Punkt 1) schon unendlich schwierig sein, eine Mondlandung vorzutäuschen und geheim zu halten. Warum sollte man das ganze noch sechs weitere Male durchziehen und das Risiko, aufzufliegen, damit vervielfachen?
  3. Warum hat die NASA die Verschwörung so stümperhaft geplant? Einerseits macht man sich die gewaltige Mühe, die ganze Welt sieben Mal komplett zum Narren zu halten und sieben Apollo-Missionen vorzutäuschen. Andererseits ist man dann so völlig dumm und veröffentlicht Fotos, auf denen falsche Schatten, fehlende Sterne, markierte Steine, etc zu sehen sind. Man sollte eigentlich davon ausgehen, dass die NASA solche Dinge auf die Reihe kriegt – wer so dumme Fehler macht, sollte eigentlich nicht mal in der Lage sein, eine Feuerwerksrakete zu starten…
  4. Warum kommt kein Einspruch der politischen Gegner der USA? Würde man den Argumenten der Mondlandungsleugner glauben, dann ist es ja wirklich ein Kinderspiel, die Verschwörung zu durchschauen (siehe Punkt 3). Und die USA sind ja auch nicht der Liebling der Staatengemeinschaft. Wo blieb der Aufschrei aus der UdSSR, wo bleibt der Aufschrei aus China, Russland, Nord-Korea, dem Irak, dem Iran, den islamischen Ländern, etc? Keiner dieser politischen Gegner würde sich die Gelegenheit entgehen lassen, die Weltmacht Nummer 1 vorzuführen und die gefälschte Mondlandung aufzudecken.
  5. Wieso findet man Mondlandungsleugner fast nur in obskuren Internet-Foren, in unmittelbarer Nachbarschaft von z.B. Esoteriker, Rechtsextremen, Pseudowissenschaftler und ähnlichen zweifelhaften Disziplinen? Hat sich in 40 Jahren wirklich kein einziger seriöser Wissenschaftler gefunden, der durch die Aufdeckung dieses Skandals berühmt werden will? Gibt es keinen ernsthaften Aufdeckungsjournalisten, der diese Verschwörung anpackt und sich den Pulitzer-Preis sichert? Glaubt man den Verschwörungstheoretikern, dann liegen die “Beweise” für die gefälschte Mondlandung seit Jahrzehnten offen für alle sichtbar auf dem Tisch. Warum werden sie so konsequent ignoriert?

Die gefälschte Mondlandung ist (wie alle Verschwörungstheorien) absurd. Nicht nur im speziellen, was die “Argumente” angeht, sondern auch in ihrer Gesamtheit. Aber diese Aspekte werden von den Verschwörungstheoretikern meist komplett ignoriert.

Verständlich, denn hier tritt die Absurdität besonderst stark zu Tage. Über irgendwelche Details von YouTube-Videos lässt sich viel besser diskutieren und man kann den Gegner in lange Widerlegungen verwickeln. Und von den unbeantworteten “großen” Fragen ablenken.

Aber vielleicht finden sich ja doch noch ein paar Anhänger der Verschwörungstheorie um die vorgetäuschte Mondlandung, die zu diesen Fragen Stellung nehmen möchten…


Weitere Artikel in der Serie “40 Jahre Mondlandung”: LRO fotografiert den Landeplatz von Apollo 11, Ist bemannte Raumfahrt Geldverschwendung?, Die Astrologin und der Austronaut, 1959: die erste Mondlandung von Luna 2, Wie ein Filzstift einmal die Mondlandung gerettet hat, Fantastische Bilder und ein restauriertes Video der Mondlandung, Wir kamen in Frieden und für die gesamte Menschheit, We choose the moon, Die verlorenen Videoaufnahmen vom Mond, Zuhören beim Wettlauf um den Mond, I faked the moon landingLive von Apollo 11 – 40 Jahre später

Banner-Mondlandung-468x80.jpg

Kommentare (527)

  1. #1 Tiffa
    19. Juli 2009

    Harald Lesch hat in seiner Sendung über die Mondlandungslüge ähnliche Argumente genannt. Und gleich hinzugefügt wie die Verschwürungstheoretiker diese Argumente aushebeln werden: Von ihm (Lesch) habe man schon bei seiner Geburt gewusst das er Physiker werde und ihn deshalb auch gleich in die Verschwörung miteinbezogen. Bei dir dürfte es ähnlich sein =)

  2. #2 Florian Freistetter
    19. Juli 2009

    @Tiffa: “Von ihm (Lesch) habe man schon bei seiner Geburt gewusst das er Physiker werde und ihn deshalb auch gleich in die Verschwörung miteinbezogen. Bei dir dürfte es ähnlich sein =)”

    Hui – die müssen dann aber wirklich mächtig sein. Ich hab nämlich erst so mit 16 angefangen, mich für Astronomie zu interessieren 😉 Wahrscheinlich stecken da die Astrologen mit drin. Astrologie funktioniert in Wahrheit wahrscheinlich – zumindest die wahre Astrologie. Uns armen Unwissenden wird nur die alleseits bekannte Deppenversion der Astrologie bekannt gemacht, damit wir das für absurden Blödsinn halten. So können uns die Verschwörer in Ruhe astrologisch ausspionieren, ohne das wir Verdacht schöpfen… Ja, es macht alles Sinn!!1!

  3. #3 AndreasB
    19. Juli 2009

    Diese Fragen sind ja auch nicht ganz neu. Zu 4., zumindest was die UdSSR angeht, haben die USA sie mit Nahrungsmittelhilfen ruhiggestellt (mit Reis, es gab da eine schlimme Hungersnot). Und wie wir alle wissen, stellten die Machthaber der Sowjets das Wohlergehen ihrer Bürger über so triviales wie Propaganda, Aufrüstung und Erweiterung ihres politischen Einflusses.

    Oder die Sowjets steckten mit den Amis schon immer unter einer Decke und der Kalte Krieg war auch nur inszeniert.

    Such’s dir aus.

  4. #4 caedes
    19. Juli 2009

    Oder die Apollomissionen waren in Wirklichkeit von den Sowjets, und die Amerikaner wurden verarscht =)

  5. #5 Florian Freistetter
    19. Juli 2009

    @AndreasB: “Oder die Sowjets steckten mit den Amis schon immer unter einer Decke und der Kalte Krieg war auch nur inszeniert.”

    Das die Verschwörungstheoretiker Antworten finden, wenn man sie lange genug ärgert, ist klar. Aber bei diesen Antworten sieht man eben das absurde an der ganzen Sache viel klarer, als wenn stundenlang über irgendwelche unscharfen Videos bei YouTube diskutiert wird.

  6. #6 Münze
    20. Juli 2009

    Es gibt ja auch Leute, die behaupten es gäbe eine zentrale Weltregierung etc., von daher ist ein solches Argument durchaus naheliegend…

  7. #7 Florian T.
    20. Juli 2009

    Die Antworten auf Deine Fragen, Florian, sind leider geheim und ich kann und darf sie leider auch nicht beantworten.

    1.) Man hat den Beteiligten ein Angbot gemacht, dass sie nicht ablehnen konnten. Die Beteiligten, die Tipps geben, wollen natürlich nicht genannt werden.
    2.) Es sind nicht alle gefäscht, erst ab Apollo 13 hat man angefangen, die Wahrheit zu erzählen – nachdem man die Technik im Griff hatte.
    3.) Siehe -2-; manche waren wirklich oben, sie sind nur leider nicht wieder zurück gekommen. War halt Teil der Abmachung.
    4.) Die Länder haben nicht immer die Möglichkeiten das Aufzudecken – und für die, die es könnten, gilt -1-
    5.) Jeder seriöse Wissenschaftler, der sich daran wagt, dessen Glaubwürdigkeit wird angegriffen und mundtot gemacht.

  8. #8 Florian Freistetter
    20. Juli 2009

    @Florian T.:

    “5.) Jeder seriöse Wissenschaftler, der sich daran wagt, dessen Glaubwürdigkeit wird angegriffen und mundtot gemacht.”

    Hmm – das überzeugt mich nicht 😉 Sowas müsste man doch mitbekommen. Wo sind die ganzen Wissenschaftler, die plötzlich nix mehr sagen?

  9. #9 Florian T.
    20. Juli 2009

    @Florian: Die Details zu diesen Operationen sind natürlich geheim. Aber ein guter Geheimdienst weiß eben, wer vom Pfad der Tugend abweicht und trifft Maßnahmen, noch bevor schlimmes passiert. Dankenswerter weise helfen uns diese Menschen dann, unsere Operationen zu optimieren, so dass es bisher nicht zu ernsten Unfällen gekommen ist.

  10. #10 AndreasB
    20. Juli 2009

    “als wenn stundenlang über irgendwelche unscharfen Videos bei YouTube diskutiert wird.”

    Das ist genau die Methode mit der Verschwörungstheoretiker denken, dass sie irgendwas beweisen können. Sie nehmen sich ein Stück aus dem gesamten Faktenfundus und kritteln daran herum. Dann noch eins, und noch eins, und das soll in ihren Augen dann am Ende die ganze Geschichte zu Fall bringen.

    Für einzelne Beweisstücke kann das auch funktionieren (im Allgemeinen — bei unalltäglichem wie Apollo scheitern technologische und wissenschaftliche Laien an Grundlegendem und machen sich lächerlich). Es kann halbwegs plausible alternative Erklärungen geben.

    Nur gibt es eben eine Gesamtheit der Beweismittel, die alle mehr oder weniger miteinander verwoben sind. Eine Alternativtheorie für ein Fakt ist wertlos wenn sie im Widerspruch zu anderen Fakten sowie deren alternative Erklärungen steht. Die Verschwörungstheorien zu Apollo bestehen eben nur aus einem Sammelsurium unbeholfener alternativer Erklärungen die nicht gleichzeitig wahr sein können.

    Deshalb finde ich die Fragen nicht so nützlich, die haben da alle schon irgendwelche haarsträubenden Antworten und Rechtfertigungen parat. Natürlich ist es amüsant, denen beim versuchten Argumentieren zuzuschauen, nur ist es keine andere Betrachtung.

    Zielführender wäre der Ansatz, mal ein komplettes “Drehbuch” für die Fälschung der Mondlandung zu verlangen. Mit genauer Zeitaufstellung, welcher Astronaut war wann wo, wann und wo wurden die Film, Foto und TV-Übertragungen produziert, von wo sind wann welche Raketen mit welcher Nutzlast gestartet und all das. So etwas hat meines Wissens noch keiner der Apollo-Verschwörungstheoretiker versucht. Da ist immer die Rede von Studioaufnahmen und Robotersonden aber kaum ein Versuch zu erklären wie die Astronauten ins Studio und die Robotersonden zum Mond kommen. Das würde mich mal interessieren.

  11. #11 Soriac
    20. Juli 2009

    Die Frage nach der Verschwörung im Ganzen wurde auch schon des öfteren mal gestellt, da werden, wenn sie mal kommen, die Antworten meist noch bizarrer und verrückter.

    Z.B die erwähnten Russen, waren sie vorher noch der Hauptgrund für einen “Betrug”, werden sie über kurz oder lang, wenn man tief genug bohrt, zwangsläufig zu Mitverschwörern. Sie wurden mit Getreide bestochen. Die USA hat dafür bei Afghanistan stillgehalten. Die USA hätte sonst ausgeplaudert, dass der Gagarin-Flug auch nicht echt war. Und so weiter. Aber da stellt sich dann die Frage, wieso überhaupt einen Betrug, wenn es doch darum ging, den Russen was vorzumachen, wenn die es doch eh wusten? Also muss flugs ein anderer Grund her, manchmal, um von Viertnam abzulenken, komischerweise gingen die Proteste nach den Mondlandungen erst so richtig weiter. Ublicherweise ist das der Zeitpunkt, an welchem die ganze “Lügengeschichte” ins esoterische abdriftet, als Grund für eine Fälschung müssen dann ausserirdische Bauwerke oder Reichsflugscheiben herhalten. Aber die VT’ler sind ja flexibel, sie /wissen/ ja, dass es gefälscht sein muss, sie müssen also nur noch das richtige Szenario erraten….

    Tatsächlich gibt es ein Szenario, das wiederspruchsfrei die Story der Studio-Mondlandung komplett im Grossen und mit allen Details erklären kann, und es ist ganz einfach:
    *** Alle Mitmenschen, damit auch alle Wissenschaftler, alle Russen und vor allem alle bei der NASA sind unglaublich dämlich! ***
    Dämlich genug, um die Kabel nicht zu sehen, dämlich genug, die Klappe auch bei den offensichtlichsten Dingen zu halten, ja auch dämlich genug, um etwas im Studio nachzustellen, für das man bereits Milliarden in funktionierende Gerätschaften gesteckt hat, die einen tatsächlich bis zum Mond gebracht hätten. Dämlich genug, Fehler zu machen, die nicht mal Ed Wood oder ein anderer C-Regiseur jemals gemacht hätte. Dämlich genug, das Studiofenster offenzulassen, damit die Fahne ordentlich weht. Und dämlich genug, etwas zu machen, was einfach keinerlei Sinn ergibt.

    Und tatsächlich: sehr viele aus dem harten Kern der VT’ler präferieren genau dieses Szenario: alle sind unglaublich dämlich, nur die VT’ler sind es nicht und damit die grössten Genies der Menschheit. Wie man bereits an martinus sehen kann: nicht nur, dass er entdeckt hat, wozu kein Wissenschaftler in der Lage ist, er kann auch mit links die RT wiederlegen und entwirft bereits das Perpetuum Mobile, die Weltformel, den Warpantrieb per Gummiband und den Intel-kompatiblen Quantencomputer. Natürlich nicht in real, das braucht er nicht, es reicht bereits, dass es es sich vorstellt und selsbt erkennt, dass seine Darstellungen fehlerfrei sind.

    Mit der Erklärung, dass die Menschheit fürchterlich dämlich sein muss, kann man so ziemlich alles wiederspruchsfrei erklären.

    In der Theorie, jedenfalls 😉

  12. #12 Brett
    20. Juli 2009

    Nach den mir vorliegenden Informationen ist tatsächlich nur die erste Mondlandung lediglich als Bodenmanöver durchgeführt worden. Es ging darum, das Terminversprechen J.F.Kennedys zu halten, was im Umfeld des Vietnam-Kriegs von großer staatspolitischer Bedeutung war.
    Das Täuschungsmanöver konnte natürlich nur durchgeführt werden, indem mit einem sehr kleinem Team der CIA gearbeitet wurde. Das erklärt die relativ schlechte Durchführung der Vorspiegelung.
    “Make belief” – das ist seit jeher die Paradedisziplin der amerikanischen Kultur. Den “Astronauten” war klar, dass sie aus statspolitischen Gründen an der Täuschung als Schauspieler teilnahmen. Ihnen wurde konkret die Alternative angedroht, andernfalls als Kriegspiloten über Vietnam Atomwaffen abwerfen zu müssen. Sie haben, denke ich, die morlaisch richtige Entscheidung getroffen.
    Es ist denkbar, dass der Kreis der Getäuschten bis zum amerikanischen Präsidenten reicht! Lediglich Spitze der CIA, Verteidigungsminister und führende NASA-Leute waren darin eingeweiht, dass wesentliche Teile des Flugs zum Mond lediglich in einer kleinen unterirdischen Halle des Pentagon stattfanden. Z.B. wurde das gesamte Kontrollcenter in Houston getäuscht, indem sämtliche Flugdaten etc. einfach vom Pentagon aus eingespielt wurden.
    Konkret waren an der Back-office-Simulation beteiligt: 3 Astronauten im Orbit, 3 Astronautendarsteller im Pentagon, 3 Datenübermittlungs-/Funkexperten, 1 Physikstudent, 2 Kameraleute (diese Arbeit wurde offenkundig von der Pentagon-Spize selbst übernommen). Diese Leute haben auch den Kulissenaufbau selbst bewerkstelligt.
    Es waren also kaum mehr als eine Handvoll Verschwörer. Und so ist es doch überall. Übrigens, Herr Freistetter, sind Sie etwa Teil der kleinen Gruppe Astrophysiker, die uns seit Jahren weismachen wollen, es gäbe “Schwarze Löcher” in der Galaxie?! Hinter dieser offenkundig wahnwitzigen “Theorie” steht … nun ich halte lieber meinen MUnd. Ich will ja nicht mein Leben riskioeren im Kampf gegen die dunklen Geheimmächte. Nur eins noch: Wussten Sie das der gesamte deutsche Brötchenhandel durch einen Zusammenschluss von Nestle, Pharmaindustrie und Monsanto kontrolliert wird?! Kennen Sie die WAHREN Gründe für den Aufstieg Merkels?! Wissen Sie, womit Ribery erpresst wurde?!

  13. #13 Brett
    20. Juli 2009

    Ach so, vergessen. “Regie” führt übrigens ein gerade einmal 22 jähriger junger Mann, der Mühe hatte, in der Filmindustrie Fuß zu fassen, dem aber dann plötzlich viel Geld zur Verfügung stand: Steven Spielberg.
    “1969 entpuppte sich Spielbergs 35-mm-Kurzfilm Amblin’ als Eintrittskarte nach Hollywood, als der Film auf dem Atlanta Film Festival gezeigt wurde. Der erst 22-Jährige erhielt einen Siebenjahresvertrag in der Fernsehabteilung von Universal Pictures…” Ha ha, Eintrittkarte nach Hollywood war was ganz anderes. Da sollte man sich mal angucken, wie dieser 7-Jahresvertrag TATSÄCHLICH zustande gekommen ist!

  14. #14 Soziobloge
    20. Juli 2009

    Da gabs doch mal so nen Dokumentarfilm drüber wie das genau gemacht wurde mit der Filminszenierung. Stanley Kubrick hat doch die Mondlandung inszeniert. Da kommen auch ganz viele prominente Politiker drin vor, die erzählen wie das damals war. Rumsfeld oder McNamara.

    Weiss nur nicht mehr wie der hieß, hab ich mal zufällig im Fernsehen vor ein paar Jahren gesehen. Ist natürlich eine Verarschung der Verschwörungstheoretiker, aber wirklich gut gemacht.

  15. #15 isnochys
    20. Juli 2009

    Wer sind denn eigentlich _DIE_?
    _Die_ haben uns hinter der Nase nen Bären aufgebunden.
    _Die_ vergiften unser Grundwasser.
    _Die_ haben unsichtbare Überwachungshubschrauber

    ich bin verwirrt
    😉

  16. #16 Adam
    20. Juli 2009

    Ich verfolge diese Geschichte schon ein paar Tage.
    Und wenn man bedenkt, wieviel Zeit und Energie für diese enervierenden “Diskussionen” mit ein paar Unbelehrbaren verschwendet werden, wundert es einen nicht, dass der technisch-naturwissenschaftliche Fortschritt nur wie eine Schnecke kriecht.
    Leute, ich weiß aus eigener Erfahrung, diese Verschwörungstheoretiker kann man nicht überzeugen – für die ist das eine Art Glaubensbekenntnis! Manche nehmen es sogar persönlich.

  17. #17 cimddwc
    20. Juli 2009

    @Soziobloge:
    Ich nehme an, du meinst die mockumentary “Kubrick, Nixon und der Mann im Mond” von arte (2002) – bei Google Video komplett anzusehen.

  18. #18 alae
    20. Juli 2009

    Ich habe zur Zeit mit einem ganz besonderen Apollo-VTler zu tun. Statt mir Fotos unter die Nase zu halten und zu fragen “Wo sind denn da die Sterne?” erzählt er mir nur endlose James-Bond-Geschichten a la “Nixon war böse, es war kalter Krieg, die Amis brauchten einen Propaganda-Erfolg …” Trotz mehrfacher Nachfrage bringt er keine konkreten Belege, nur weitere Geschichten.

    Irgendwelche Tipps, wie ich vorgehen könnte?

    Wer sich das Trauerspiel ansehen möchte:
    http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=28014

  19. #19 Gunnar
    20. Juli 2009

    Aber Florian, wer uns jahrzehntelang die Existenz einer ganzen Stadt wie B**l*f*ld vorgaukeln kann, für den ist die Mondlandung doch nur eine Fingerübung. Das erklärt auch, warum die Geheimhaltung so gut funktioniert. Jeder, der Auspacken will, wird nach Bielefeld verfrachtet.

  20. #20 malefue
    20. Juli 2009

    bin gespannt wie viele anläufe du noch starten wirst bevor du dich einweisen lässt, florian. immerhin mir schlägt die hirnrissigkeit der vt-ler schwer auf die geistige gesundheit.

  21. #21 ninil jie
    20. Juli 2009

    @AndreasB

    “zumindest was die UdSSR angeht, haben die USA sie mit Nahrungsmittelhilfen ruhiggestellt (mit Reis, es gab da eine schlimme Hungersnot). Und wie wir alle wissen, stellten die Machthaber der Sowjets das Wohlergehen ihrer Bürger über so triviales wie Propaganda, Aufrüstung und Erweiterung ihres politischen Einflusses.”

    russland ist eins der länder in denen skrupellos menschen für allerlei zwecke “verheizt” wurden und werden… beim bau von brücken, kombinaten, abbau von rohstoffen usw usw… ähnlich wie im china. kein unfallschutz, keine absicherung, keine versicherung und vieles vieles mehr. denen war schon immer egal wie viele menschen dabei drauf gehen. die kursk tragödie zeigt es ganz deutlich wie es dort zugeht. am liebsten hätten sie es komplett verschwiegen… nicht nur der öffentlichkeit an sich sondern sogar deren eigenen familien… das ist russland wie es schon immer war.

  22. #22 Soriac
    20. Juli 2009

    @malefue: Einweisen ist glücklicherweise noch nicht so schnell, wahrscheinlicher dürfte wohl sein, dass Florian vorher schlicht die Lust verliert, sich überhaupt noch mit den Spinnern abzugeben und nur noch ab und an auf sie eingehen wird. Da wäre er nicht der erste. Und selbst, wenn er es nicht schafft, die Nasen zu ignorieren (ist schwer, manchmal erfordert deren Unsinn einfach eine Richtigstellung), dauert es noch bis zu Einweisung, vorher muss er noch die Phasen des Kopfschmerzes, des Spottes, der Resignation und der Verzweiflung ob der Dummheit einiger Menschen durchlaufen, bevor die Spinner ihm wirklich den letzten Nerv kosten werden 😉

  23. #23 Evil Dude
    20. Juli 2009

    Mich persönlich stört schon der Begriff “Verschwörungstheorie”! Es handelt sich dabei doch bestenfalls um Wahnvorstellungen, denn eine Theorie könnte man testen! Verschwörungsphobiker wäre imho ein wesentlich geeigneterer Begriff!
    Und für alle, die Nixon, Kubrick und der Mann im Mond noch nicht gesehen haben:

    Heute um 21 Uhr im BR:

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/film-und-serie/kubrick-nixon-und-der-mann-im-mond-dokumentarfilm-william-karel-ID1246954899183.xml

    Und nicht über den Beitrag ärgern, ihr Phobiker, nutzt Eure verbliebene Zeit besser, denn so sicher wie die Modlandung gefälscht war seid ihr am Mittwoch alle tot! 😉

  24. #24 Florian Freistetter
    20. Juli 2009

    @Evil Dude: Ja, dieser Film ist wirklich gut!

    @Alle: Hier sieht man schön, wie die Verschwörungsfreaks die Fragen mit vielen Worten nicht beantworten 😉

  25. #25 Evil Dude
    20. Juli 2009

    Ich glaube, dem Thread hier

    http://forum.mysnip.de/read.php?27441,18680,31159#msg-31159

    ist nicht viel hinzuzufügen! 😉

  26. #26 Karol Babioch
    20. Juli 2009

    Ganz interessant ist übrigens auch der Umstand, dass sich die Verschwörungstheoretiker gegenseitig widersprechen, denn einige meinen, dass “nur” Apollo 11 und 12 (was ist eigentlich mit Apollo 7, 8, 9, 10 – alles Täuschung?) gefakt waren, andere meinen das ganze Apollo Programm ist eine Fälschung. Daran sieht man halt schön deren Vorgehensweise: Erst ein Märchen ausdenken, danach irgendwie die Fakten verdrehen.

    Irgendwie ist diese Denkweise wohl auch verlockend, immerhin ist man ja einer der wenigen, welche die ganze Verschwörung durchschauen, und sich nicht von allen anderen täuschen lassen. Somit ist man zumindest in deren Kreisen “schlau”.

  27. #27 Florian Freistetter
    20. Juli 2009

    @EvilDude: ““Ich glaube, dem Thread hier http://forum.mysnip.de/read.php?27441,18680,31159#msg-31159 ist nicht viel hinzuzufügen! ;-)”

    Ja, der liebe Astronove/Martinus läuft anscheinend wirklich gewaltig neben der Spur. Verschwörungen und Paranoia überall:

    Nun hat Florian Freistetter doch tatsächlich noch meinen Beitrag freigeschaltet. Allerdings hat er hierbei ein kleinwenig geschummelt. Ein Beitrag von von etwa 14:24, welcher lange nach meinem Beitrag kam (eben nachfolgend) ist verschwunden (oder ist es der Beitrag von 15:22 ? ) und dafür hat er meinen Beitrag auf 14:31 datiert und zwischenreingeschoben. Schade, ich rechnete nicht mit solch einer unverschämten Fälschung, sonst hätte ich einen Screenshot gemacht. Aber jetzt hat er mich doch noch gesperrt.

    Beiträge umdatieren? Kann ich das bei Movable Type überhaupt?? Naja – ist auch egal.

    @Karol Babioch: “Irgendwie ist diese Denkweise wohl auch verlockend, immerhin ist man ja einer der wenigen, welche die ganze Verschwörung durchschauen, und sich nicht von allen anderen täuschen lassen. Somit ist man zumindest in deren Kreisen “schlau”.”

    Ich denke dieses Gefühl der “Überlegenheit” spielt ein wichtige Rolle bei der Motivation der Verschwörungstheoretiker: die ganze Welt lässt sich unterkriegen und verarschen nur man selbst ist klüger als alle anderen und durchschaut alles! Sieht man ja in den oben verlinkten Foren recht gut.

  28. #28 Evil Dude
    20. Juli 2009

    Mein Lieblingspsychogramm für selbsternannte “Skeptiker” aller Couleur ist immer noch das hier:

    http://www.final-frontier.ch/Kleiner_Einstein

  29. #29 June
    20. Juli 2009

    So einen Streit mit dem Kulturvandalismus kann man nicht gewinnen. Er ist ein Schatten der genauso schnell rennt wie das Licht. Mehr Licht macht nur mehr Schatten. Wenn das Licht erlöscht, wird er verschwinden.

  30. #30 Matthias
    20. Juli 2009

    Zu deinen Fragen:
    1) Die USA muss den Russen im kalten Krieg schon etwas geboten haben. Z.B. die Hälfte des Mondes oder Kuba … Ich denke aber auch, dass es einen Deal hinter den Kulissen gegeben hat.
    2) Jeder Lügner übertreibt! Nicht nur einmal, sondern fünfmal auf dem Mond. Wahnsinn. Nicht nur ein Astronaut auf dem Mond, sondern 2 gleichzeitig! Wahnsinn. Nicht nur 3 Räder am Vehicle, sondern 4 und so groß wie ein VW-Käfer! Wahnsinn. Nicht nur Bilder, sondern laufende Bilder mit Ton! Wahnsinn. Für mich sind diese Übertreibungen der wichtigste Beweis für die Lüge.
    3) Es gibt auch nicht “die perfekte Lüge”.
    4) Ich glaube das die Inder oder die Chinesen dieses in kürze mit gestochen scharfen Fotos nachholen werden.
    5) Zum Glück gibt es diese “obskuren Foren” …
    Gruß
    Matthias

  31. #31 Florian Freistetter
    20. Juli 2009

    @matthias: Sind deine Antworten ernst gemeint?

    Mist – mein Ironie-Detektor ist schon wieder durchgebrannt 😉 Musste zuviel Unsinn anhören in letzter Zeit…

  32. #32 S.S.T.
    20. Juli 2009

    @ Matthias

    Gelungene Ironie! Und

    Zum Glück gibt es diese “obskuren Foren” …

    Stimmt ganz besonders, sonst enfiele ein Grund für Heiterkeit.

  33. #33 Matthias
    20. Juli 2009

    Wenn ich in Deutschland Ironie verwende, schreibe ich das immer dazu …

  34. #34 Florian Freistetter
    20. Juli 2009

    @Matthias: Das heisst, deine Antworten waren tatsächlich ernst gemeint? Respekt! Mit sowas würde ich mich nicht an die Öffentlichkeit trauen…

    Willst du vielleicht doch noch ein bisschen ausführlicher antworten? Da du es ja ernst meinst, würde mich das dann doch interessieren. Was fangen die Russen mit dem halben Mond an? Wo sind die seriösen Anhänger der Mondlandungsverschwörung? Warum würdest die Bildern aus China glauben, die keine Apollo-Überreste auf dem Mond zeigen, wenn du Bildern aus den USA, die diese Überreste zeigen, nicht glaubst? Es gäbe für die Chinesen genügend Gründe, solche Bilder zu fälschen. Warum wäre das für dich glaubwürdiger?

  35. #35 Evil Dude
    21. Juli 2009

    Warum würdest die Bildern aus China glauben, die keine Apollo-Überreste auf dem Mond zeigen, wenn du Bildern aus den USA, die diese Überreste zeigen, nicht glaubst?

    Na das ist doch klar, Reis haben die da selbst genug, der halbe Mond ist schon weg, die Russen haben natürlich die helle Seite genommen und Kuba wollen die Chinesen nicht! Und eine Verschwörung mit 400.000 Leuten ist nun mal ein Klacks, mit > 2 Milliarden wird es aber dann schwierig! 😉

  36. #36 adenosine
    21. Juli 2009

    Im politischen Raum kann man gegen jedes Argument anstinken:
    1: Alle die quatschen wollten wurden illuminatenmäßig kassiert
    2: Nur eine Landungen hätte nach Fälschung geschrien, der ganze Apparat für nur ein Event?
    3. Inkompetenz der Nasa, schließlich haben sie auch die Landung nicht hingekriegt.
    4: Inkompetenz der Russen, die haben ja auch sonst nicht hingekriegt.
    5. Dort tummeln sich die freien unvoreingenommenen Geister, die sich nicht angepasst der Lüge ergeben.

  37. #37 Karol Babioch
    21. Juli 2009

    adenosine
    3. Inkompetenz der Nasa, schließlich haben sie auch die Landung nicht hingekriegt.
    4: Inkompetenz der Russen, die haben ja auch sonst nicht hingekriegt.

    Ist natürlich leicht jedem Inkompetenz vorzuwerfen, nur die Verschwörungstheoretiker sind natürlich schlau genug.

    Eine Organisation, welche 400.000 Menschen beschäftigt, ist meiner Meinung nach nicht inkompetent, da bedarf es einiges an Kompetenz, damit da alles reibungslos abläuft, selbst wenn die Landung eine “Fälschung” gewesen sein soll …

  38. #38 Florian Freistetter
    21. Juli 2009

    Aber interessant ist es schon, dass auf diese Fragen so wenig Reaktionen kommen. Wenn ich mir da ansehe, was bei der anderen Moonhoax-Diskussion abgelaufen ist…

    Anscheinend wollen die Hoaxer doch lieber nur über ihre Fotos diskutieren 😉

    @Karol: “Eine Organisation, welche 400.000 Menschen beschäftigt, ist meiner Meinung nach nicht inkompetent, da bedarf es einiges an Kompetenz, damit da alles reibungslos abläuft, selbst wenn die Landung eine “Fälschung” gewesen sein soll …”

    Ich behaupte ja, dass eine erfolgreiche Fälschung der Mondlandung viel schwieriger wäre, als die Mondlandung tatsächlich durchzuführen 😉

  39. #39 Matthias
    21. Juli 2009

    Natürlich was das mit dem “halben Mond” und “Kuba” ein Scherz, da ich den von mir vermuteten Deal zwischen den Amerikanern und den Russen nicht kenne. Ich denke mal, dass es mitten im Kalten Krieg so einiges gab, über das man sich gerne dauerhaft gegenseitig versicherte … Ich denke, dass die Russen (korrekt Soviets) eingeweit waren und, wie ich vermute, stillgehalten haben …

    Das war aber nicht mein Hauptargument. – Mein Hauptargument, war das der Neigung des Lügners zur Übertreibung! Dazu habe ich vier Beispiele genannt und könnte noch weitere anführen. Als Profiler würde ich in so einem Fall eine Lüge vermuten.

    Warum hast du dich noch nicht zu meinem, zugegebenermaßen weichen Argument, geäußert? Oder soll ich die ehrabschneidene Äußerung “damit würde ich mich nicht in die Öffentlichkeit wagen” als ein Kommentar deinerseits verstehen?

    Gruß

  40. #40 Florian Freistetter
    21. Juli 2009

    @Matthias: Soll ich mich zu dem “Lügner übertreiben”-Argument äußern? Sorry – aber das ist kein Argument. Da müsstest du zuerst mal vernünftige Quellen für die Aussage “Alle Lügner übertreiben” bringen. Und selbst dann würde ich das immer noch für zweifelhaft halten. Meinst du nicht, dass irgendwo bei dieser Mega-Verschwörung ein kühler Kopf war, der nach Apollo 11 meinte, dass es jetzt genug ist und man die Sache nicht noch sechsmal wiederholen muss?

    Wenn das dein “Hauptargument” war, dann ists schade – ich hatte mir mehr erwartet. Genauso wie deine “Antwort” auf meine Frage 5… Das würde mich wirklich interessieren: warum nutzt kein Wissenschaftler, kein Journalist, kein Politiker die Möglichkeit, reich und berühmt zu werden?

    “der soll ich die ehrabschneidene Äußerung “damit würde ich mich nicht in die Öffentlichkeit wagen” als ein Kommentar deinerseits verstehen?”

    Ach komm – “ehrabschneidende Äußerung”… komm mal wieder runter. Ich hab nur gesagt, dass ich mich nicht mich solch dürftigen “Antworten” trauen würde zu argumentieren. Wenn das für dich ok ist – kein Problem!

  41. #41 Marek
    21. Juli 2009

    @Matthias

    Ich denke, dass die Russen (korrekt Soviets) eingeweit waren und, wie ich vermute, stillgehalten haben …

    Die haben nicht nur still gehalten, sondern das Ganze war ein Handel: Sowjets zuerst im All inkl. Umrundung, dafür Amis als erste auf´m Mond. Und die ganzen Mitarbeiter bei diesem Betrug leben heute zurückgezogen auf ihren Wassergrundstücken. So war das, denn es ist 100% wahr.

    @Florian

    Die Leugner kannst du nicht mal überzeugen, wenn du die mit zum Mond nehmen würdest; die wären dann eben unter Drogen gesetzt worden.

  42. #42 Florian Freistetter
    21. Juli 2009

    @marek: Ist schon klar, dass sich niemand überzeugen lässt. Aber verstehen würd ich sie gerne. Darum frag ich immer weiter…

  43. #43 Marek
    21. Juli 2009

    @Florian

    Das ist wohl eher ein psychologisches Problem, wie sich jemand so in Verschwörungsgeschichten hineinsteigern kann. Da kannst du noch so eindeutige Fragen stellen; die menschliche Fantasie (und auch Dummheit) ist schier unbegrenzt. :-)

  44. #44 OLLE
    22. Juli 2009

    Sehr interessant fand ich bei dieser Diskussion das endlich mal Spielberg im Zusammenhang mit der großen Verschwörung genannt wird.
    Als Lohn für seine Mitarbeit am „Mondlandebetrug“ wurde er in die geheimen UFO Fakten eingeweiht. (Roswell usw)
    Woher sonst wusste Spielberg z. B. so genau Bescheid über das „wahre“ Aussehen der Aliens? (Siehe Unheimliche Begegnung oder E.T.)
    Na?
    :-)

    Gruß
    O

  45. #45 Matthias
    23. Juli 2009

    Was ist eigentlich mit Apollo 13?
    Wenn alles abgefilmt war, warum dann dieser Fehlschlag?
    Für mich einer der edelsten Beweise für die Mondlandung. Obwohl sie es nicht schafften.

  46. #46 H.M.Voynich
    23. Juli 2009

    @Matthias:
    Na, weil die Dramaturgie der üblichen “Heldenreise” (siehe Wikipedia) das so verlangt:
    1. Ruf: Erfahrung eines Mangels oder plötzliches Erscheinen einer Aufgabe – Hilfe, die Kommis haben einen Sputnik im All
    2. Weigerung: Der Held zögert, dem Ruf zu folgen, beispielsweise, weil es gilt, Sicherheiten aufzugeben. – Dwight D. Eisenhower und seine Berater sprechen sich für eine ruhige, durchdachte Reaktion aus …
    3. Aufbruch: Er überwindet sein Zögern und macht sich auf die Reise. – … und die NASA wird gegründet
    4. Auftreten von Problemen, die als Prüfungen interpretiert werden können – Mercury-Atlas 1 mußte schon eine Minute nach dem Start notgesprengt werden
    5. Übernatürliche Hilfe: Der Held trifft unerwartet auf einen oder mehrere Mentoren. – Steven Spielberg bietet der NASA seine Dienste an
    6. Die erste Schwelle: Schwere Prüfungen, Kampf mit dem Drachen etc., der sich als Kampf gegen die eigenen inneren Widerstände und Illusionen erweisen kann. – Appollo-Missionen A bis G, wobei die Techniker in der entscheidenden Szene immer wieder mit dem Studiofenster zu kämpfen haben, das sich nicht schließen läßt und ständig irgendwelche Fahnen zum Wehen bringt
    7. Fortschreitende Probleme und Prüfungen, übernatürliche Hilfe. – Apollo 13!
    usw. usf.

  47. #47 Willi Mayer
    26. Juli 2009

    Ein Argument gegen die Mondlandung kann nur schwer entkräftet werden:

    “Die Amerikaner haben schon öfters gelogen, und denen ist alles zuzutrauen.”

    Aber mal im Ernst. Hartnäckige Mondlandeleugner werden sich auch nicht überzeugen lassen, wenn bessere Fotos als die jetzigen der LOR-Sonde vorliegen. Dann sind eben diese Fotos auch gefälscht. Wenn man die Diskussion im Freigeistforum (freigeistforum.com/forum) liest, ob es sich überhaupt lohnt, zu versuchen, diese Leute zu überzeugen.
    Merkwürdigerweise glauben die gleichen Leute den Nibiru-Unsinn sofort. Und sie sind auch überzeugt, dass es keine krankmachenden Viren und Bakterien gibt, denn alle Krankheiten, einschließlich Krebs, werden durch innere Konflikte ausgelöst.

  48. #48 Roman Erstling
    1. August 2009

    Liebe Freunde der Raumfahrt,

    die fünf Fragen lassen sich recht leicht beantworten.

    1. Es müssen nicht tausende von Mitarbeitern, Techniker und Wissenschaftlern
    gezwungen werden, den Mund zu halten. Es genügen weniger als 100 Personen, um die Apollo-Beweise (Fotos, Videos, Funkverkehr, Mondgestein) einzuschleusen.
    In diesem Zusammenhang sei an den tödlichen “Unfall” von Apollo 1 erinnert:
    Diese Sprache der NASA wird bis heute verstanden. Und der Untersuchungsbericht zu dem Unglück ist ja “verschwunden”.

    2. Die Fälschung mehrfach zu wiederholen ist nur unwesentlich komplizierter. Die Infrastruktur blieb stets gleich, bestenfalls Auto und ein paar Hügel im Hintergrund kamen ab Apollo 15 dazu. Und die Personalfluktuation während des gesamten Zeitraums dürfte weniger als 10 % gewesen sein. Also kommt man auf 110 Personen, die Bescheid wußten.

    3. Die Nasa hat die “Verschwörung” nicht stümperhaft geplant, das Mondlandungsmärchen wurde perfekt inszeniert. Und die NASA schafft es, daß die Diskussion sich weitgehend nur mit fehlenden Sternen, wehenden Flaggen,
    nichtparallelen Schatten usw. beschäftigt. Und die mitgelieferten Antworten sind
    durchaus logisch und korrekt.

    4. Es geht um Geld. Um viel Geld. Ein falscher Satz eines Astrophysikers, schon fließen
    zig Milliarden jährlich woanders hin. Und warum sollte Widerspruch aus der UdSSR kommen? Handshaking 1975 mitten im Weltraum! Sojus und Apollo!! Mit der Planung zu diesem Ereignis hat man bestimmt vor 1972 begonnen.

    5. Es ist richtig, daß zur Zeit die Mondlandungszweifler eher in merkwürdigen Internet-Foren anzutreffen sind.

    Das wird sich in den nächsten Jahren ändern.

    Und noch etwas: Ich habe bei Arbeitskollegen, Verwandten und Bekannten herumgefragt. Ergebnis: 40% glauben an die Mondlandung, der Rest hat
    Zweifel!!!

  49. #49 H.M.Voynich
    1. August 2009

    @Roman:
    Die zweite Hälfte von Punkt versteh ich nicht. Ein Unfall sorgt doch eher dafür, daß mehr Leute genauer hingucken …?

  50. #50 H.M.Voynich
    1. August 2009

    “Ergebnis: 40% glauben an die Mondlandung, der Rest hat Zweifel!!!”
    Zweifel ist immer gut. Das Problem sind seit Menschengedenken die Leute, die keine Zweifel haben. Vor denen solltest Du Dich hüten.

  51. #51 Willi Mayer
    1. August 2009

    Es müssen nicht tausende von Mitarbeitern, Techniker und Wissenschaftlern
    gezwungen werden, den Mund zu halten. Es genügen weniger als 100 Personen, um die Apollo-Beweise (Fotos, Videos, Funkverkehr, Mondgestein) einzuschleusen.

    So, wenige als 100 Personen genügen? Sind das nicht schon über 90 zuviel? Wieviele Personen waren an der Watergateaffaire beteiligt? Und dennoch wurde sie aufgedeckt. Auch andere Affairen, in die nur eine Handvoll Leute involviert waren, wurden aufgedeckt. Und ausgerechnet dieApollo-Missionen sind in 40 Jahren noch nicht ein einziges Mal widerlegt worden?

    Es gibt keine seriöse Quelle, die naheliegt, dass die NASA bei diesen Missionen die Welt belogen hat. Aber es gibt sehr viele seriöse Quellen, die genau das Gegenteil belegen.

    Bei vielen der Verschwörungstheoretikern habe ich das Gefühl, dass sie der Esoterikszene angehören und jeden Quatsch glauben, den sie irgendwo aufschnappen, zum Beispiel auch, dass auf der Rückseite des Mondes reichsdeutsche Reichsflugscheiben stationiert sind.

  52. #52 Sarah
    1. August 2009

    Was ist mit den Leuten, die Zweifel haben, diese überprüfen und dann feststellen, dass es keinen Grund zum Zweifeln gab?
    Was ist mit denen, die ihre Überzeugung ändern können? Die Fehler eingestehen können?
    Was ist mit denen, die ihre Überzeugungen erst nach richtigen Beweisen ändern?
    Was ist mit den Leuten, die, wenn sie schon Zweifel haben, eher dem Fachmann als einem Hobbyverschwörungstheoretiker glauben?

    Zweifeln ist wichtig, aber man sollte auch richtig damit umgehen. Nur weil man was bezweifelt, heißt das noch lange nicht, dass es auch falsch ist.

  53. #53 OLLE
    1. August 2009

    Ich habe manchmal das Gefühl man will mich an der Nasa herumführen.
    :-)
    Gruß
    O

  54. #54 Florian Freistetter
    1. August 2009

    @Roman: “Ein falscher Satz eines Astrophysikers, schon fließen
    zig Milliarden jährlich woanders hin.”

    Ich bin Astrophysiker! Welchen Satz muss ich den sagen, damit ein paar Milliarden an mich fließen?

    Deine Rechung mit den 100 Personen glaube ich dir ohne weitere Ausführungen auch nicht. Was ist mit den unzähligen Wissenschaftlern, die seit Jahrzehnten auf diesem Gebiet arbeiten? Sind das Mitverschwörer? Oder sind die einfach nur so dumm, und checken es nicht…

    Und die entscheidenen Frage 5 hast du ja nicht wirklich beantwortet 😉 Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass es in 40 Jahren keinen einzigen Journalisten in den Fingern gejuckt hätte, die größte Verschwörung der letzten Jahrzehnte aufzudecken (was ja problemlos möglich wäre, wenn die Beweise wirklich so klar sind, wie die Moonhoaxer behaupten).

    Ach ja: hab grad eben mal ein paar meiner Bekannten gefragt. Ergebnis: 100% halten die Mondlandeverschwörung für großen Schwachsinn. Q.E.D.

  55. #55 S.S.T.
    1. August 2009

    @Roman Erstling

    Und warum sollte Widerspruch aus der UdSSR kommen? Handshaking 1975 mitten im Weltraum! Sojus und Apollo!! Mit der Planung zu diesem Ereignis hat man bestimmt vor 1972 begonnen.

    Und? Warum? Beleg?

    1974 ist verdammt weit von 1969 entfernt, jedenfalls was den kalten Krieg angeht. Wenn Du eine Komplizenschaft von UdSSR und USA konstruieren willst, dann Belege bitte, aber genau darin liegt Dein Probem.

  56. #56 Lorenz Meyer
    1. August 2009

    Der Streit um die Mondlandung währt jetzt schon einige Jahrzehnte und die Meinungsn gehen, wie man auch auf diesen Seiten sehen kann, immer noch weit auseinander. In meiner Eigenschaft als ausgebildeter Astralphysiker habe ich nun das noch vorliegende NASA-Material erstmals ausgewertet und konnte die Sache ein für alle mal klären. Den Abstract meiner Forschungen kann man auf http://www.sheng-fui.de/allgemein/raetsel-um-mondlandung-endgueltig-geklaert/ nachlesen.

  57. #57 pat
    1. August 2009

    @Roman Erstling
    Das nenne ich mal grundstabil recherchiert. Meinen Glückwunsch.
    Zu der Zeit war es unmöglich etwas perfekt zu kopieren, so etwas funktioniert selbst heute nur unter ganz bestimmten Rahmenbedingungen, z.B. bei der Kopie einer Datei.

    Sie gehören meiner Meinung nach genau zu dem Kreis Menschen

    der a) sich selbst über andere erhebt, weil er meint besser zu sein, mehr zu wissen

    und b) nicht den leisesten Hauch einer Ahnung hat worüber er redet, bzw. worüber er sonst reden soll. Oder können Sie nur irgendetwas belegen?

    Diese Menschen sind unbelehrbar, zweifeln um des Zweifel Willens, bauen sich Konstrukte die so abwegig sind, dass man jede Parallele zum einstigen Thema vergebens sucht- was ja kreativ ist aber leider jeder Grundlage entbehrt. Oder sind Sie Geheimagent, und/oder waren daran beteiligt?

    Übrigens, alle meine Bekannten sagen wir waren auf den Mond. Klasse Argument, danke.

    WO sind Ihre Beweise? Und sollten Sie keine haben, warum schreiben Sie dann so eine stumpfe Polemik, ohne Hand und Fuss.

    @Willi Mayer
    Die Notwendigkeit einer Überzeugung/bzw. einer Aufklärung besteht nur, wenn die Leugner an die Öffentlichkeit gehen und mit ihren wilden Theorien womöglich einen Zweifler, letzendlich, an ihren Spinnereien als letzte Wahrheit binden können. Dann muss man einschreiten, was jeder für sich glaubt, denkt oder fühlt ist, zumindest mir, furzegal, nur sollte man dadurch nicht die Wahrheit öffentlich verdrehen.

  58. #58 iceman
    1. August 2009

    @Lorenz Meyer:

    Erstens wurden ihre “Beweise” schn lange gründlichst auseinander genommen.

    z.B. hier: http://www.clavius.info/

    Zweitens: Was ist denn ein “”Astralphysiker”?

  59. #59 GeMa
    1. August 2009

    Herr Meyer hat vollkommen recht :

    -” Die Mondlandung wurde in einem Filmstudio mit Schauspielern simuliert und der Weltöffentlichkeit als echtes Ereignis untergeschoben! Über den genauen Standort des Filmstudios kann derzeit nur spekuliert werden,

    – aber aufgrund der physikalischen Gegebenheiten muss sich dieses Filmstudio auf dem Mond befunden haben.”

  60. #60 Lorenz Meyer
    1. August 2009

    @ Iceman:
    Astralphysiker beschäftigen sich im weitesten Sinne mit feinstofflicher Materie. Diese wird von vielen auch als ätherische Energie oder Chi bezeichnet und kann mittels fototechnischer Verfahren (Esoroid-Verfahren) sogar sichtbar gemacht werden. Im Gegensatz zu vielen unseriösen Beratern aus dem Esoterikbereich habe ich eine Ausbildung in den Staaten absolviert, die ich erfolgreich zum Dipl. Astralphysiker abgeschlossen habe.

    Wegen der angeforderten Beweise bitte ich nochmals um genaues Textstudium meines Beitrags unter http://www.sheng-fui.de/allgemein/raetsel-um-mondlandung-endgueltig-geklaert/ welcher zweifelsfrei die Aufnahme in einem Filmstudio belegt.

  61. #61 S.S.T.
    1. August 2009

    @Lorenz Meyer

    Wegen der angeforderten Beweise bitte ich nochmals um genaues Textstudium meines Beitrags unter http://www.sheng-fui.de/allgemein/raetsel-um-mondlandung-endgueltig-geklaert/ welcher zweifelsfrei die Aufnahme in einem Filmstudio belegt.

    Ist das ernsthaft alles? Soll das eine Verarschung sein? Diese albernen pipifax-Argumente sind doch nun schon tausendfach widerlegt worden.

    Vielleicht wären ein paar mehr erhellende Einsichten in den feinstofflichen Astralphysiker interessanter. Ein paar anschauliche Links dazu wären auch nicht schlecht. Und da wir gerade dabei sind, warum hat sich noch kein Esorid-Techniker die bekannte 1 Mio.$ abgeholt (an Knete kein Interesse, gilt nicht)?

  62. #62 Lorenz Meyer
    1. August 2009

    @ S.S.T.
    “verarschung, albern, pipifax”… sind Ausdrücke, die einem konstruktiven Diskurs nicht zuträglich sind.

    Als zertifizierter Sheng-Fui-Berater erlebe ich leider immer wieder wie versucht wird, Diskussionen von der Sachebene auf die persönliche Ebene zu verlagern. Schade…

    Außerdem heißt es nicht Esorid, sondern Esoroid(TM)-Verfahren. Aber das nur als kleine Anmerkung.

  63. #63 S.S.T.
    1. August 2009

    @Lorenz Meyer

    Stimmt, was die Ausdrücke angeht; sollte übrigens ausschließlich auf die Argumente bezogen sein. Nur wer mit solch abgedroschenen Thesen daher kommt sollte sich allerdings nicht darüber wundern und noch weniger darüber aufregen.

    Zu dem dem Eso-wie-auch-immer Verfahren wären ein paar Infos mehr immer noch nicht schlecht.

  64. #64 Florian Freistetter
    1. August 2009

    @S.S.T.: Nicht auf Poe’s Law vergessen 😉

  65. #65 GeMa
    1. August 2009

    @S.S.T.
    Wir dürfen auch folgende Beweiße ™ nicht außer acht lassen, auf die Herr Meyer zwar auch wieder nur sehr indirekt und nicht ausreichend differenziert eingeht, aber in der Schlußfolgerung durchaus enthalten sein dürften : die von sehr vielen kritischen Stimmen erwähnten technischen Schwierigkeiten. Noch heute beginnen viele Probleme einfach mit dem Öffnen von Fenstern, siehe Windows. Das war bei den Dreharbeiten im Studio auf dem Mond nicht anders – siehe wehende Fahne.

  66. #66 Lorenz Meyer
    1. August 2009

    @ S.S.T.

    Wenn auch die Bezeichnung “Eso wie auch immer Verfahren” ziemlich bösartig ist, will ich gerne erläutern, was sich dahinter verbirgt.

    Das Esoroid-Verfahren geht auf den US-amerikanischen Physiker Edwin Herbert Land zurück, der für seine im Jahr 1937 entwickelten Polarisationsfolien sogar ein Patent erhielt. Die Filter bestehen aus einer Polymer-Folie mit eingelassenen Herapathit-Kristallen und wurden fortan (wie auch die neu gegründete Firma) als “Polaroid” bezeichnet.

    Edwin Herbert Land verfeinerte das Verfahren und stellte 1947 erstmals ein Schnellentwicklungsverfahren vor, welches in Verbindung mit einer speziellen Kamera sogenannte “Sofortbilder” ermöglichte. In den nachfolgenden jahrzehnten expandierte das Unternehmen, und die Polaroid-Technik eroberte den Erdball.

    Im Jahre 2008 fand man in den Unterlagen des mittlerweile verstorbenen Firmengründers Edwin Herbert Land einige Aufzeichnungen über ein Verfahren zur Aufnahme von Glimm- und Koronarentladungen um Materie herum. Mittels dieser Technik ist es möglich, die Aura eines Menschen zu visualisieren und ein Abbild davon darzustellen. Er nannte dies neuartige Verfahren “Esoroid” – die Wortverbindung von Esoteric und Polaroid.

    Esoroid sollte jedoch nie auf den Markt gelangen, denn das Patentamt lehnte auf Druck der US-amerikanischen Regierung die Patenterteilung unter obskuren Gründen ab. Man hatte sogar negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Fotografierten angeführt und eine Ausübung strengstens untersagt. So verschwand das hoffnungsvolle Projekt in der Schublade des umtriebigen Erfinders.

    Doch mehr als 50 Jahre später war Firmenchef Tom Petters so mutig, das amerikanische Patentamt erneut zu bemühen und eine Betriebserlaubnis zur Herstellung des Filmmaterials zu beantragen. In der Folge passierten die merkwürdigsten Dinge: sein (deutscher) Schäferhund wurde vergiftet, sein Ferienhaus in Maine ging in Flammen auf und seine Sekretärin wurde schwanger. Das Ganze gipfelte darin, dass Polaroid am 18. Dezember 2008 ein Insolvenzverfahren nach Chapter 11 des amerikanischen Insolvenzrechts beantragen musste…

    Durch einen Irrtum des Insolvenzverwalters gelangten die restlichen Bestände von Esoroid in die Polaroid-Insolvenzmasse und ein Käufer, der nicht genannt werden möchte, konnte den kompletten Restbestand per Auktion erwerben. Wir stehen mit dem Besitzer des Fimmaterials in Verbindung und können interessierten Institutionen und Personen in Europa erstmals authentische Esoroid-Aufnahmen anbieten.

  67. #67 iceman
    2. August 2009

    Ich glaube die Leute wollten hier eher etwas zu den physikalischen Hintergründen deiner Esoroid – Geschichte erfahren und nicht mit irgendwelchen Verschwörungstheorien gelangweilt werden.

  68. #68 OLLE
    2. August 2009

    @ Lorenz Meyer
    Zitat Lorenz Meyer: Esoroid sollte jedoch nie auf den Markt gelangen, denn das Patentamt lehnte auf Druck der US-amerikanischen Regierung die Patenterteilung unter obskuren Gründen ab.

    Gibt es dafür auch Beweise?
    Gruß
    O

  69. #69 Chlorobium
    2. August 2009

    Leudde, die Geschichte mit Scheng Fui von Lorenz Meyer ist ne gelungene Verarsche.

  70. #70 S.S.T.
    2. August 2009

    @ Lorenz Meyer

    Nette Geschichte, aber kann man davon irgendwo etwas (belegt) nachlesen? Warum hat sich E.H.Land nicht an einen anderen Staat gewandt? Frankreich war mit den USA beispielsweise recht lange nicht gerade verheiratet und die UdSSR waren an paranormalen Phänomenen sehr interessiert.

  71. #71 Lorenz Meyer
    2. August 2009

    @ Iceman:

    Gerne gehe ich auf das Funktionsprinzip des Esoroid-Verfahrens ein: Auf einem Isolator befindet sich eine dünne Keramikplatte, auf der der zu belichtende Film, mit der fotoempfindlichen Seite nach oben befestigt ist. Auf diese Konstruktion wird nun der zu porträtierende Mensch platziert. Man verbindet nun den Mensch (elektrischer Leiter) mit der Masse des Apparats und legt für fünf Sekunden eine Spannung von etwa 25.000 Volt an (Belichtungszeiten können bei Fettleibigkeit differieren). Rund um das Objekt entsteht eine deutliche Koronaentladung aus zahlreichen kleinen Blitzen. In dem daraus auf fotomechanischem Wege entstehenden Esoroid-Sofortbild kann man deutlich die Aura des fotografierten Menschen erkennen.

    @ OLLE:
    Natürlich gibt es dafür Beweise. Hier ist jedoch nicht der richtige Ort, um diese zu präsentieren. Nach Unterzeichnung einer Verschwiegenheitserklärung sende ich sie jedoch jedem Interessierten gerne per E-Mail zu.

    @ Chlorobium:
    Die energetischen Schadwellen Deiner ablehnenden Haltung sind genau zu spüren…

  72. #72 Lorenz Meyer
    2. August 2009

    @ S.S.T.:

    >>Warum hat sich E.H.Land nicht an einen anderen Staat gewandt?<< Wenn man weiß, in welch massiver Art der spätere Firmenchef Petters von der amerikanischen Regierung unter Druck gesetzt wurde, was Ende 2008 im Konkurs des Unternehmens gipfelte, kann man sich vorstellen wie es E.H. Land fünfzig Jahre zuvor ergangen sein muss. Im Gegensatz zu seinem Nachfolger hat er sich wegen des enormen Drucks der amerikanischen Regierung jedoch dafür entschieden, die Entwicklung von Esoroid nicht weiter zu forcieren. Und er ist damit ja persönlich ganz gut gefahren, denn er genoss ein erfülltes Leben in Wohlstand und Reichtum und war im ganzen Land ein angesehener Mann.

  73. #73 Trendsetter
    2. August 2009

    Es wird sehr viel spekuliert. Bald weiß ich nicht mehr was ich glauben soll.

  74. #74 Kai Möller
    2. August 2009

    @ Sheng Fui
    Ich verneige mein Haupt vor Ihrer hier völlig verkannten Weisheit. Um es mit den Worten unseres verehrten Sheng Fui Weisen Hong Kong Fui zu sagen:
    “Ich weiss nicht, was ich hier schreie, aber es läuft mir dabei eiskalt den Rücken runter”.
    Müssen es eigentlich linksdrehend polarisierende Polarisationsfolien sein?

  75. #75 H.M.Voynich
    2. August 2009

    @Lorenz Meyer:
    “… sein (deutscher) Schäferhund wurde vergiftet, sein Ferienhaus in Maine ging in Flammen auf und seine Sekretärin wurde schwanger.”
    Ich dachte fast, Sie meinen das alles ernst, aber die schwangere Sekretärin enttarnt es dann doch noch als Satire.

  76. #77 Friedel
    28. August 2009

    @Lorenz Meyer
    Ich dachte schon Sie reden über Kirlianphotographie….
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kirlianfotografie
    Ihre Beschreibung und Daten (1937 etc.) passen haargenau überein.

  77. #78 BastI
    5. September 2009

    Das die Amis paralel zur wirklichen Mondlandung auch einen entsprechenden Hollywoodstreifen gedraht haben, ist offenkundig, dass setze ich jetzt mal vorraus.

    Das heisst natürlich noch lange nicht, dass die wirkliche Mondlandung ein Fake war.

    Falls etwas schief gegangen wäre, z.B. ein Versagen der Cameras, hätte man so dennoch dem Volk eine schöne Landung präsentieren können…war ja ein mordsmäßig teures Projekt. Also vergleichbar mit den gestellten Aufnahmen des Hissens der Roten Flagge auf dem Reichstag.

    Ich denke mal die haben sich so abgesichert.

    Ich glaube dass sie auf dem Mond waren…ich glaube….ich traue allerdings den Amis seit 9/11 so ziemlich alles zu. Beweise jedoch dafür hab ich noch nie gesehen.

    Jetzt wurde z.B bekannt, dass ein Stück Mondgestein eine Fälschung ist:

    http://inge09.blog.de/2009/08/31/mondgestein-amsterdamer-museum-stammt-erde-6858642/

    Was soll man davon halten?

    Wie gesagt ich glaube, ich habe weder einen Beweis!!! dafür oder dagegen.

  78. #79 Florian Freistetter
    5. September 2009

    @Bastl: Klar, und wenn irgendwo ein gefälschtes Bild von Van Gogh auftaucht, ist das natürlich der Beweis dafür, dass es Van Gogh nie gegeben hat…

  79. #80 Lorenz Meyer
    10. September 2009

    Lieber Florian, liebe Science-Blogs-Leser,

    wir müssen uns bei Ihnen und Euch entschuldigen!

    Entschuldigen für Fehlinformationen, die wir in diesem Blog verbreitet haben. Entschuldigen für falsche Tatsachenbehauptungen, die wir hier vorgenommen haben. Und entschuldigen für inkorrekte Fakten mit denen wir unsere Thesen untermauert haben.

    Wir hatten alle unsere Informationen aus einer vermeintlich sicheren Quelle und waren guten Glaubens, was die Richtigkeit unserer Aussagen betraf. Nun hat sich herausgestellt, dass es sich bei unserem Informanten um eine zweifelhafte Person unlauteren Charakters handelt, der mit gefälschten Dokumenten operiert. Wir müssen unsere Aussagen zur Mondlandungslüge daher mit dem Ausdruck größten Bedauerns zurück ziehen!

    Nach dem Studium uns vorliegender neuester Informationen stellt sich die Situation vielmehr so dar, dass es den Mond nicht gibt und nie gegeben hat!

  80. #81 Lorenz Meyer
    10. September 2009

    Nachtrag: Weil wir bestimmt wieder nach Beweisen gefragt werden: Wir haben in unserem Archiv zahlreiche Komplettablichtungen des nächtlichen Himmels auf denen KEIN Mond zu sehen ist. Wegen etwaiger Nachfragen: Die Bilder wurden nicht bearbeitet, was durch Vorlage der Originalnegative aus dem Fotolabor beweisen werden kann.
    Energetische Grüße, Lorenz Meyer

  81. #82 J.Mallits
    12. September 2009

    Ich besitze die Beweise das alles gefaked wurde
    und in meinem Forum erfahrt ihr die 100% Wahrheit.
    Tut mir leid für Euch.
    J.Mallits

  82. #83 J.Mallits
    12. September 2009

    Und das ist nicht alles, auch die ISS, das Hubble Teleskop und die US-Raumfähren gibt es nicht. Seit Ihr so dumm dass nicht zu erkennen?
    Einfache Fakten und ein bißchen Gehirn sind von Nöten.
    Einstein ist ein Scharlatan und Keppler ein Dummkopf.

    Ich erleuchte Euch:
    http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=ubb_tindex&USER=user_234035&threadid=2

    Josef der Wissende

  83. #84 S.S.T.
    12. September 2009

    Und auch “J.Mallits” gibt es nicht und schon gar nicht sein Wissen.

  84. #85 Florian Freistetter
    12. September 2009

    @S.S.T.: “J.Mallits” kann es nicht geben, da hast du recht! So absurd kann doch niemand sein, dass muss erfunden sein! 😉 (Bitte, lass das erfunden sein! Ansonsten wäre das sehr tragisch…)

  85. #86 Lorenz Meyer
    13. September 2009

    Ich jedenfalls freue mich, mit J. Mallits einen tüchtigen Mitstreiter gefunden zu haben im Kampf gegen die scheinbar übermächtige Allianz der unbelehrbaren Mondlandungsbewürworter. Energetische Grüße und Danke für Ihre Intervention, J. Mallits!

  86. #87 J.Mallits
    16. September 2009

    Nichts zu danken Lorenz Meyer. Es ist schon verwunderlich wieviel verblendete nicht mitdenkende Menschen es gibt. Gut dass es uns Wissende gibt. Josef der Beweiser

  87. #88 pat
    17. September 2009

    @Lorenz Meyer, J. Mallits

    Den Mond gibt es nicht? Das ist echt geil, ehrlich; man liest hier ja so einiges aber das ist ne wahre Perle.

    Habt ihr beide eigentlich den gleichen Therapeuten (mehr braucht man hier wohl kaum zu fragen)? Wenn ja, dann würde ich mir, an eurer Stelle, einen anderen suchen- it doesn´t worx.

    Leute wie ihr seid die Speerspitze der Volksverdummung. Ja, dies ist eine Einladung, um euch die Chance einzuräumen, euch noch ein wenig mehr in der dargebotenen Lächerlichkeit zu suhlen. Wahrscheinlich seid ihr schon darin ertrunken:)

    Cranks.

  88. #89 Thomas
    17. September 2009

    @pat
    keine Angst… einer von denen ist ne Satire… mindestens 😉

  89. #90 Lorenz Meyer
    17. September 2009

    @ pat: Du tust Dir und der Sache keinen Gefallen, wenn Du mich und Herrn Mallits in strafrechtlich bedenklicher Weise beschimpfst und beleidigst. Stattdessen solltest Du lieber konstruktiv bleiben und Sachargumente liefern.

    Weil ich eine energetische Unausgeglichenheit aus Deinen Worten spüre, werde ich heute einen Baum für Dich umarmen http://www.sheng-fui.de/gesundheit/energiearbeit/energetische-uebung-den-baum-umarmen/ Spüre heute nachmittag ganz fest in Dich hinein; da müsste etwas zu fühlen sein…

    @ Thomas: Satire – Das ist das Totschlargument der Sheng-Fui-Leugner, mit dem wir uns seit jeher konfrontiert sehen. Vor allem die uns feindlich gesonnenen Feng-Shui-Befürworter (und deren bewaffneter Arm der Feng-Shuiliban) haben uns des öfteren derart abqualifiziert. Ich hoffe Du bist nicht auch einer von denen…

  90. #91 Lorenz Meyer
    17. September 2009

    @ Florian Freistetter: Es ist schon etwas länger (01.08.09) her als Du Dich in unsere Diskussion mit den Worten “Nicht auf Poe’s Law vergessen” eingeschaltet hast.

    Viele Besucher werden nicht wissen, was Poe´s Law bedeutet, deshalb will ich hier die Erklärung aus der englischsprachigen Wikipedia zitieren: “Poe’s Law – That there is a maximum desirable length for poems: “the unit of poetry must be fixed by the reader’s capacity of attention, and … the limits of a poem must accord with the limits of a single movement of intellectual apprehension and emotional exaltation”. Named for Edgar Allan Poe” (http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_eponymous_laws)

    Was die Komposition von Gedichten mit unserer Diskussion über die Mondlandungslüge zu tun hat, wirst wahrscheinlich nur Du wissen. Aber ich finde es prinzipiell gut, wenn ein Wissenschaftler auch mal abschweifen und frei assoziieren kann, unterstreicht er doch damit, dass es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt als es sich unsere gute alte Schulweisheit hat träumen lassen.

  91. #92 AlteWeser
    17. September 2009

    @Lorenz Meyer

    Nachtrag: Weil wir bestimmt wieder nach Beweisen gefragt werden: Wir haben in unserem Archiv zahlreiche Komplettablichtungen des nächtlichen Himmels auf denen KEIN Mond zu sehen ist. Wegen etwaiger Nachfragen: Die Bilder wurden nicht bearbeitet, was durch Vorlage der Originalnegative aus dem Fotolabor beweisen werden kann.
    Energetische Grüße, Lorenz Meyer

    Wenn um Mitternacht der Neumond hoch am Himmel steht, dann scheint schon bei leichter Unterbelichtung gar kein Mond dort zu sein. Also hast Du mit Deinen dunklen Bildern bewiesen, dass nachts der Neumond am Himmel steht. Das ist sehr wertvoll, denn Verschwörungstheoretiker behaupten, bei Neumond sei der Mond nachts auf der anderen Seite der Erde.

  92. #93 pat
    17. September 2009

    @Alle, sry für die Polemik…aber irgendwann sind solche -es gibt keinen Mond, ich bin der Beweiser Kommentare einfach nur noch über und ich will sowas nicht stehen lassen, dann lieber den Knüppel raus;)

    @Lorenz Meyer- Mallits
    [“Du tust Dir und der Sache keinen Gefallen, wenn Du mich und Herrn Mallits in strafrechtlich bedenklicher Weise beschimpfst und beleidigst.”]

    Na, na, wer wird denn gleich Bäume misshandeln, wir wollen uns vorstellen so ein posierliches Bäumchen hat ein, meinetwegen aber auch 7 oder 8,25, Bewußtsein(e) + hochkomplexem Gefühlsleben, wer kann dann sagen das dieses Bäumchen umarmt werden will? Welch einer Moral muss man frönen dies offen anzukündigen.

    Bei Sachargumenten siehts in eurer Gegend eher übel aus, ihr hängt einzig und allein der Glaubenserkenntnis an, somit sind Sachargumente kein geeignetes Mittel für eine Diskussion. Wie ist es nochmal um eurern Superbeweis bestellt, mit Verschwiegenheitserklärung anbei? Ihr bringt selbst nur tausendmal wiederlegtes Geschwurbel und schreit dann nach Sachargumenten? Merkt ihr noch was?

    [“Natürlich gibt es dafür Beweise. Hier ist jedoch nicht der richtige Ort, um diese zu präsentieren. Nach Unterzeichnung einer Verschwiegenheitserklärung sende ich sie jedoch jedem Interessierten gerne per E-Mail zu.”]

    Warum wird dieser Beweis nicht veröffentlicht??? Ich überschlage, so ein bis fünf Milliönchen Gewinn müssten da schon drin sein. Allein die Publicity, sagenhaft.

    Ach und auf die offensichtliche und halbkonditionierte Einschüchterungstaktik lasse ich es gerne ankommen, das wäre ein guter Aufhänger um euch persönlich, mit Bild und Audio zu entkräften, für die Medien würde ich sorgen, versprochen und keine Angst für meine Meinung steh ich schon gerade:)

    Taschentuch wird nachgereicht:)

  93. #94 Lorenz Meyer
    17. September 2009

    Die polemischen Zwischentöne Deines Kommentars und die spöttischen Bemerkungen überhöre ich im Interesse einer sachlichen Auseinandersetzung und gehe auf den Hauptpunkt Deiner Ausführungen ein, den Beweisunterlagen. Warum ich diese hier nicht für alle einsehbar veröffentlichen kann, habe ich hinreichend erklärt.

    Ich habe diese jedoch, wie zugesagt, am 02.08.09 (siehe Kommentare oben) dem Kommentierer “OLLE” zugeleitet, der dies sicherlich gerne bestätigen wird.

  94. #95 petra
    17. September 2009

    @lorenz meyer:
    gibts das “energetischen wohlfühlpflaster” aus deiner sheng fui serie auch für männer?

  95. #96 Lorenz Meyer
    17. September 2009

    Liebe Petra, das Chinesische Wohlfühlpflaster gibt es bereits für Männer. Siehe http://www.sheng-fui.de/?p=983

    Mit energetischen Grüßen und einem herzlichen Chi heil

    Lorenz

  96. #97 petra
    17. September 2009

    @lorenz meyer:
    habs leider nicht gesehen!! schade!! aber es liegt wohl daran, dass ich in dieser beziehung mit der selben blindheit geschlagen bin, wie du, wenn du am nachthimmel den mond nicht findest…

  97. #98 S.S.T.
    17. September 2009

    Das ist doch alles eh nur Verarschung, also nicht ins Bockshorn jagen lassen. Insgesamt intelligenter und tiefgründieger als das, was sich bei Nibiru et.al. findet, aber eben nichts als eine sehr konsequente Verarsche. Daher lesen und grinsen. Die Beiträge und die dann folgenden enthusiastischen Reaktionen darauf, wären auch auf der Seite der Dame, deren Namen man nicht nennen darf, eine Köstlichkeit.

    Kurzgefasst: Veralberung auf gehobenem Niveau.

  98. #99 rambaldi
    17. September 2009

    Leute, Ihr müßt jetzt ganz stark sein, Mallits gibt es wohl wirklich und wurde auch schon in Person gesehen.

  99. #100 S.S.T.
    18. September 2009

    In welcher Anstalt?

  100. #101 J.Mallits
    19. September 2009

    Ihre Sprüche die nur dazu dienen Menschen zu verleumden, können Sie sich sparen SST.
    Ich bin wohl einer der wenigen Menschen die nicht wie eine riesige dumme Horde Schafe
    hinter ihrem Schäfer hinterherläuft, sondern selber denkt.
    Ich habe aufgedeckt dass der Mond viel kleiner ist als angenommen und das mit einer ganz einfachen Methode.
    Glaubt weiter an Märchen und die angebliche ISS und die albernen Shuttle Starts,
    die es so gar nicht geben kann.
    Wer möchte kann in meinem Forum den Beweis erhalten und sich nicht hier feige verstecken.

  101. #102 florian
    19. September 2009

    @Mallits: “Ich habe aufgedeckt dass der Mond viel kleiner ist als angenommen und das mit einer ganz einfachen Methode.”

    Ich weiß, es ist ein Fehler,das zu fragen, aber: wie haben sie das gemacht?

  102. #103 J.Mallits
    19. September 2009

    Fragen ist niemals ein Fehler, nichts annehmen ist ein Fehler.

    Wenn ihr endlich die Realität sehen wollt, hier beweise ich
    lückenlos das nichtvorhandensein der ISS, des Hubble Teleskopes,
    der Shuttlestarts, des Plutos und demontiere alle Anhänger
    der Apollo Missionen, dazu habe ich die Beweise dass Einstein
    ein Comedian war und kein Wissenschaftler. Florian freust du dich jetzt?

    http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=ubb_tindex&USER=user_234035&onsearch=1&threadid=2

  103. #104 florian
    19. September 2009

    Ich frag mich ja immer, wieso die ganzes Genies, ihre geistigen Großtaten immer nur in Internetforen u.ä. verkünden. Schafft es wirklich keiner, das ganze zu nem anständigen wissenschaftlichen Artikel zu verarbeiten? Aber lasst mich ratn: die bösen Wissenschaftler würden das sowieso nur unterdrücken…

  104. #105 florian
    19. September 2009

    Ich frag mich ja immer, wieso die ganzes Genies, ihre geistigen Großtaten immer nur in Internetforen u.ä. verkünden. Schafft es wirklich keiner, das ganze zu nem anständigen wissenschaftlichen Artikel zu verarbeiten? Aber lasst mich ratn: die bösen Wissenschaftler würden das sowieso nur unterdrücken…

  105. #106 florian
    19. September 2009

    Jetzt wollte ich raufinden, wieso denn die ISS nicht existiert – aber in diesem Forum wird nur übr Fluglagen und ähnlichen Kram diskutiert. eben diese typischen Detaildiskussionen , die die Verschwörungsfreaks so gern haben. Josef: Kannst du mir in ein bis zwei Sätzen zusammenfassen, warum man die Existnz der ISS vortäuschen sollte?Ich hab keine Lust mich durch hunderte Seiten wirrer Forendiskussionen zu quälen…

  106. #107 J.Mallits
    20. September 2009

    Da geht es natürlich um sehr viel Geld lieber Florian. So eine Einrichtung wie die NASA möchte weiterhin Zuwendungen erhalten und wenn man gar nichts
    vorweisen kann als heiße Luft, dann sieht es leider schlecht aus.
    Ich zeige dir gerne die Fakten, dann wird auch dir ein Lichtlein aufgehen.
    Komm ich nehm dich an die Hand Florian. Nicht verzagen, Josef fragen!

  107. #108 Florian Freistetter
    20. September 2009

    @Mallits: Da bin ich jetzt schon enttäuscht. Doch nur wieder der alte, irrationale Hass auf die NASA? Warum denn nicht mal auf die ESA? Oder JAXA? Oder… Raumfahrt ist ne internationale Angelegenheit und nicht nur in der Hand ein paar Schergen der Regierung…

    Und wenn du Fakten und Beweise hast, warum schreiben denn dann die Zeitungen nicht darüber? Wo sind die BILD-Schlagzeilen (die sind sich doch eh für nix zu schade). Wo sind die Sendungen im Fernsehen? Wo sind die Oppositionspolitiker, die diese Beweise in den Parlamenten vorlegen. Lass mich raten: es handelt sich um ein weltweite Verschwörung und nur du allein bist im Besitz des einzig wahren Wissens…

  108. #109 J.Mallits
    20. September 2009

    Hallo Florian,

    *Bist* *Du* *Dir* *wirklich* *ganz* *sicher*?

    du glaubst auch jeden Blödsinn den Du irgendwo liest,
    denkst aber nicht mit Deinem Hirn mit ob all das auch sein kann, gell?
    Ich nehme an, daß Du etwas von Raumfahrt verstehst.
    Damit können wir dann die ‘Sache in Angriff nehmen‘
    Du machst doch mit bei der Wahrheitsfindung?
    Oder bleibt alles beim alten was Jahr für Jahr von den Professoren
    (wegen Betriebsblindheit) vorgetragen wird!

    Mal sehen was dazu kommen wird!
    Gruß Josef

  109. #110 J.Mallits
    20. September 2009

    Ach ja, welche Fakten kannst Du auf den Tisch legen,
    die beweisen daß schon Menschen auf dem Mond waren?
    Rede nicht Künstler, sondern handle!
    Wenn nun nichts kommt, war das bloß heiße Luft, logo?

    Mit freundlichen Grüßen, Josef (der Mondlandungslügenaufdecker!)

  110. #111 J.Mallits
    20. September 2009

    ——————————————————————————————–
    pat· 17.09.09 · 09:36 Uhr
    @Lorenz Meyer, J. Mallits
    Den Mond gibt es nicht? Das ist echt geil, ehrlich; man liest hier ja so einiges aber das ist ne wahre Perle.
    ——————————————————————————————–

    Liebe, Lieber, Pat

    Ich habe niemals behauptet dass es den Mond nicht gibt,
    definitiv hab ich den Beweis erbracht dass der Mond einen Durchmesser
    von ca. 200 km besitzt und höchstens 384.000 km von der Erde entfernt ist.
    Das ist durch die Mallitse Mondentfernungsmethode eindeutig bewiesen worden.

    http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=ubb_tindex&USER=user_234035&onsearch=1&threadid=2

    Eine Zusammenfassung erscheint demnächst in meinem Buch.

    Also bringen Sie mich bitte nicht mit dieser astrologischen und aszendent
    Theologie in Verbindung.

    Ich bin ein Praktiker und Wissenschaftler.

    Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied! [m°sf 2.0]

    Logo, klaro, und kapito?

    J.Mallits der Rechnende

  111. #112 rolak
    20. September 2009

    Könnte der heilige Josef mal einen link zu dem entsprechenden post in seinem Forum posten oder gibt es immer nur den globalen Querverweis zum selber suchen?

    200kmØ in 384000km Abstand? Das ist ja so nahe an der Auflösung des menschlichen Auges, daß die meisten Probleme haben dürften, den Mond überhaupt erkennen zu können, geschweige denn zu sehen, wie sich die Phase ändern…

  112. #113 Florian Freistetter
    20. September 2009

    @Mallits: Du hast Behauptungen aufgestellt und du musst auch Belege dafür bringen. Die Forderung, ich müsse dir das nachweisen, das du Unrecht hast, ist eine typische Ausweichstrategie für Pseudowissenschaftler, die keine Fakten zur Hand haben.

    Ich stelle also fest, das du meine Fragen nicht beantworten kannst. Und du bist definitiv kein Wissenschaftler. Abgesehen von allem anderen veröffentlichen Wissenschaftler ihre Arbeiten nicht in obskuren Foren… (und auch nicht in Bücher, sondern in Fachzeitschriften, die von der Community begutachtet werden).

    @Alle: Irgendwie erinnert mich Mallits sehr an Thim von den Einsteinleugner. Der redet auch immer über sich selbst…

  113. #114 J.Mallits
    20. September 2009

    @rolak: Bitte schön, hätte man aber an der Überschrift selber erkennen können.
    Nun ja ich helfe meinen Fans gerne:
    http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=ubb_show&entryid=1096690059&mainid=1096690059&USER=user_234035&threadid=2&onsearch=1&page=1

    @Florian und @all:
    Das sind wieder mal die üblichen Ausflüchte meiner Gegner,
    ich habe bisher alle ihre Argumente wiederlegt.

    Nun gut ich verabschiede mich von dieser Seite und
    würde mich freuen jemanden von Euch bei mir begrüßen zu dürfen
    um ihn an die Wahrheit ranzubringen.

    Ich zitiere mal Williams James:
    Viele Leute glauben zu denken, dabei ordnen sie lediglich ihre Vorurteile neu.

  114. #115 Florian Freistetter
    20. September 2009

    @Mallits: Du hast ja bis jetzt noch nicht mal Argumente gebracht und auch keinerlei Fragen beantwortet. Was erwartest du denn?
    Naja, aber es wundert mich nicht, dass du nun abhaust 😉

    Ach ja – Sag Bescheid, wenn dein Buch herauskommt. Vielleicht willst du mir ja mit einem Rezensionsexemplar auf den rechten Weg zurück helfen? 😉 Über Literatur dieser Art freue ich mich immer…

  115. #116 rolak
    20. September 2009

    /helfe meinen Fans gerne/ Diese Einsortierung ist genauso fundiert wie die sagenhafte Unkenntnis von der Optik, die im angegebenen thread dokumentiert wird… Aber über die schon von Florian angesprochene OpEd á la (Rezensionsexemplare verteilen) würde ich mich auch freuen – bei Bedarf einfach nachfragen, Postlageradresse folgt umgehend.

  116. #117 rolak
    20. September 2009

    Mist, das sollte heißen “genauso fundiert wie die sagenhafte Kenntnis von der Optik”, leichte wochenendlich-semantische Ungenauigkeit^^

  117. #118 S.S.T.
    20. September 2009

    Tja, fragt man nach Argumenten, geht so mancher Ar… auf Grundeis. Warum nutzen solche Typen nicht ihre blühende Fantasie, um lieber ein locker, flockiges SF-Buch zu schreiben?

  118. #119 petra
    20. September 2009

    na hallelujah…hab mir gerade das forum von herrn josef angesehen..warum ist mirder mann so unheimlich???

  119. #120 S.S.T.
    20. September 2009

    @Petra

    Warum wohl? Gequirlter Hirnmist. Daher auch die Frage nach der Anstalt. Das Verpissen ist übrigens typisch für solche Typen, wenn es konkret wird.

    (Disclaimer: Sofern Jemand konkrete Fragen, Zweifel, Theorien hat, die er wenigstens ansatzweise belegen kann, ist er hier für Diskussionen darüber sehr gut aufgehoben. Leute, die ohne Beleg behaupten, dass Schwarz gleich Weiß ist, weniger gut.)

  120. #121 Stefan Hambach
    7. Oktober 2009

    Bevor ich selber mein “Halbwissen” hier kund tue, möchte ich mal auf eine Webseite hinweisen, die sich mit dem Thema “Mondlandung oder Mondlandungslüge” auseinandersetzt und anschauliche Beispiele zeigt.

    http://www.mondlandung.pcdl.de/index.htm

    Dann wollte ich noch sagen: Ich habe diese Internetseite SiencsBlogs durch Zufall gefunden und finde die Themen die hier “unter die Lupe” genommen werden wirklich ganz toll!

    So, in diesem Sinne….

  121. #122 Wünnenberg
    15. November 2009

    Vorab: Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber ein Skeptiker. Dass alle, die die Mondlandung in Frage stellen mit den “Verschwörungstheoretikern” in einen Topf geworfen werden, ärgert mich sehr. Ich bin also Skeptiker, will also nicht zwingend behaupten, die Landung habe nicht stattgefunden. Aber es bleiben Fragen und ich bleibe skeptisch. Ihre Fragen sind durchaus nicht so sensationell, wie Sie sie offenbar finden und durchaus zu beantworten. Ich nehme dazu wie folgt Stellung:
    Zur Frage 1: Nicht jeder Schräubchendreher muss zwingend in einen möglichen Fake eingewiesen gewesen sein. Dass der halbe Globus zu einer Verschwörerclique gehört haben müsste, ist Quatsch. Dazu reicht die oberste leitende und technische Ebene der NASA vollkommen aus. Wer sich von diesen Mitwissern aus der Deckung wagen würde, würde mit Millionenaufwand niederprozessiert werden. Seine Existenz stünde auf dem Spiel. Dass solche Prozesse in anderen Zusammenhängen angedroht und dadurch Leute eingeschüchtert wurden, ist erwiesen. So ein Druck ließe sich sehr wohl über Jahrzehnte aufrecht erhalten.
    Zur Frage 2: Da (s. o.) der Stab der “Eingeweihten” nicht sehr umfangreich gewesen sein müsste, wäre das Risiko überschaubar gewesen. Die erste Mondlandung hat eine der höchsten Einschaltquoten der Welt gehabt. Und auf Filmerfolge folgt gern ein zweiter, dritter, vierter… Teil. Erst als trotz Mondgolf, Tanzeinlagen und Autoausflügen das Zuschauerinteresse die Quote in den Keller trieb, wurden die Übertragungen eingestellt. Für den Fall eines Fakes wäre es für die NASA besonders von Interesse gewesen, die Show weitergehen zu lassen um die vorgebliche Glaubwürdigkeit des Unternehmens zu unterstreichen.
    Zur Frage 3: Von Stümperhaftigkeit kann keine Rede sein. Und den besten Filmproduzenten unterlaufen dumme Fehler. Man möge bitte auch nicht immer wieder mit dem mit einem C gekennzeichneten Stein daherkommen. Dass das ein Fussel ist, davon bin auch ich überzeugt. Wäre eine Fälschung stümperhaft, wäre sie ja eindeutig für Jedermann als solche zu erkennen. Ist sie hier aber eben nicht. Sonst hätten wir ja nicht diese Für- und Wider-Diskussionen.
    Zur Frage 4: Ich möchte daran erinnern, dass die politische Weltlage nicht so war, wie heute. Der Iran z. B. war damals vom Schah regiert, einem westlich orientierten Diktator, der den USA sehr verbunden war. Die islamischen Staaten spielten damals nicht die Rolle wie heute und waren an der Frage einer Mondlandungsfälschung keineswegs interessiert. Damals galt alles, was der Ostblock und die Machtblöcke Sowjetunion und China nebst ihren Vasallenstaaten von sich gab, als Propaganda und im Zweifelsfall als Lügenpropaganda. Hätten z. B. die Sowjets die Mondlandung als Fälschung hingestellt, hätten die Amerikaner nicht mal eine Augenbraue gehoben, sondern nur lässig darauf hingewiesen, dass man doch über die sowjetischen Medien und deren Manipulation durch die Machthaber Bescheid wisse. Die Sowjets hätten schlicht kein Gehör gefunden, da in den sozialistischen Ländern die Medien, wie man weiß, weitestgehend gleichgeschaltet waren und nur eine eigene sozialistische Wahrheit gelten ließen. Drum ist die Vermutung, dass man im Ostblock lieber gleich den Mund gehalten hat, nicht abwegig. Abgesehen davon, dass die Sowjetunion von den USA abhängig war (Stichwort Weizenlieferung) und möglicherweise 1969 auch schon erste Beziehungen zwischen den Raumfahrtbehörden beider Machtblöcke geknüpft wurden, die zu einem gemeinsamen Weltraumprojekt 1975 führten.
    Zur Frage 5: Ich weiß nicht, in welche Foren Sie gucken, aber es sollte nicht immer nach jenen Ausschau gehalten werden, die am lautesten schreien, am meisten Brimborium machen oder die Debatte für ihre Zwecke politisieren. Gucken Sie gründlicher, nach den etwas stilleren Zweiflern, Sie werden genug seriöse Leute darunter finden. Mit dieser Behauptung stellen Sie aber ebenso unseriös die Zweiflergruppe in die rechtslstig-esoterische Spinner-Schmuddel-Ecke! Schauen Sie nicht nur, welche Clowns sich scheppernd an die Thematik hängen, sondern wer wirklich das Thema “trägt”! Dazu gehört natürlich auch der Wille, seriöse Zweifler zu finden, den ich bei Ihnen nicht unbedingt sehe.
    Zu Ihrer letzten Bemerkung: Wenn sie so eifrig im Internet recherchieren, wird Ihnen auffallen, dass die “Verschwörungstheoretiker” keineswegs Ignoranten sind, sondern sich durchaus mit Gegenargumenten befassen. Dieser Satz von Ihnen ist, Verzeihung, schlicht Unsinn.
    Und Ihr Satz “Die gefälschte Mondlandung ist absurd” ist ebenso absurd. Das ist noch mal ein Haudraufargument, das uns in der Diskussion nicht weiterbringt. Noch mal: Ich bin Skeptiker, kein Verleugner. Ich bin auch kein Esoteriker, nicht rechtsradikal, schau nicht in Kristallkugeln und heule nicht um Mitternacht den Mond an. Ich bin ein braver Staatsbürger ohne besondere Merkmale. Aber die zunehmende Aggressivität, mit der Skeptiker in den Verschwörertopf geworfen und als unseriöse Clowns hingestellt werden, lässt mich grübeln, ob da nicht doch jemand langsam nervös wird… Die Diskussion wird weitergehen, das werden Sie nicht verhindern können. Aber vielleicht können Sie etwas moderater sein in Ihrer Basta-Thematik, das würde verhindern, dass Sie des gleichen Fanatismus bezichtigt werden, den Sie pauschal den “Verschwörungstheoretikern” unterstellen und der Diskussion wirklich weiterhelfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Wünnenberg

  122. #123 C.Socken
    18. Dezember 2009

    @Wünneberg
    Basta nur deswegen weil es für einen Informierten “Staatsbürger” einfach nichts mehr zu diskutieren gibt. Wer dennoch Argumente von Verschwörungstheoretikern in den Mund nimmt, wird warscheinlich nicht zu Unrecht für einen gehalten.
    Agressivitaät gegenübe Skeptikern? Irgenwann hat jeder mal die Schnauze voll, wenn VT Heinis wieder mal die ältesten Kamellen aus der Tasche ziehen.
    Und ein Beweis GEGEN die Mondlandung ist es gleich gar nicht.
    Wenn sie immer noch skeptisch sind, dann informieren sie sich weiter.

    @j.mallits:
    In ihrem Forum wird nix bewiesen, aber ich kann sehen das massiv zensiert wird.

  123. #124 Paule
    22. Dezember 2009

    Wieso gönnt ihr den Amis nicht einfaden Erfolg? Sie hatten die notwendige Technik, die vielleicht noch nicht völlig ausgereift war, aber es sind auf keinen Fall Menschen dadurch zu schaden gekommen. Russland wäre ehh nicht soweit gewesen, Sojus hat die Gelder gestrichen bekommen und Koroljow lag im Sterben. Es wird nie eine Partei hundertprozentig die Richtigkeit ihrer Aussagen nachweisen können. Fakt ist aber: Die Amis habens geschafft.

  124. #125 Paule
    22. Dezember 2009

    Wieso gönnt ihr den Amis nicht einfach den Erfolg? Sie hatten die notwendige Technik, die vielleicht noch nicht völlig ausgereift war, aber es sind auf keinen Fall Menschen dadurch zu schaden gekommen. Russland wäre eh nicht soweit gewesen, Sojus hat die Gelder gestrichen bekommen und Koroljow lag im Sterben. Es wird nie eine Partei hundertprozentig die Richtigkeit ihrer Aussagen nachweisen können. Fakt ist aber: Die Amis habens geschafft.

  125. #126 Hans-Joachim Widmaier
    15. Juni 2010

    Hallo Florian et al,

    ich bin leider erst jetzt auf diesen Blog gestoßen. Dabei kam ich nicht umhin, mich an ein Usenet-Posting von 2001 in sci.space.history zu erinnern. Damals sind mir nämlich ziemlich ähnliche Fragen durch den Kopf gegangen. Und ich kam zum gleichen Schluss: 1969 war es leichter, auf dem Mond zu landen, als dies glaubhaft vorzutäuschen.

    http://groups.google.az/group/sci.space.history/browse_thread/thread/eb1250724fbc4d23/1ad869ff9601103e?q=#1ad869ff9601103e

    hjw

  126. #127 Twoflower
    22. Juli 2010

    @ uli von rüden

    warum fliegt die international staatengemeinschaft mit der schweineteuren ISS im weltraum,statt auf dem wissen der amerikanischen mondlandung basierend eine basis auf dem mond zu errichten??????

    *hüstel* Nur um mal deine innere Logik zu ergründen: Du bezeichnest die ISS, die in ungefähr 350km Höhe um die Erde kreist, als “schweineteures” Unternehmen (was zugegebenermaßen nicht von der Hand zu weisen ist) und fragst gleichzeitig warum man stattdessen keine Basis auf dem Mond betreibt, der 1000mal weiter entfernt ist!? Das ist ein Scherz, oder?

    Und der Vergleich mit der Entdeckung der Neuen Welt hinkt mMn ein wenig. Die Spanier fanden in Amerika immerhin alles vor, was sie zum Überleben brauchten (inklusive atembarer Luft) und mußten nicht alle Versorgungsgüter erst über den Ozean schippern.

    Und wie kommst du darauf, die Amis würden jetzt nochmal ganz von vorn an anfangen “als wären sie*achtung*nie auf dem mond gewesen”?

  127. #128 Bullet
    22. Juli 2010

    Kommentarielle Erosion?

  128. #129 perk
    22. Juli 2010

    ja anscheinend ist der neu aufgekommene verschwörungsstrang verschwunden.. war auch argumentativ ziemlich dämlich.. ala warum haben die auf dem mond nur golf gespielt statt nach wasser zu suchen und handelskontore zu errichten 😉

  129. #130 perk
    22. Juli 2010

    hm da es in den anderen threads auch ist wohl eher ein technisches problem

  130. #131 rahaa
    28. Juli 2010

    Dies ist einer der mir liebsten Beiträge bei scienceblogs. Ich amüsiere mich immer wieder köstlich über den hanebüchenen Unfug, welchen Leute wie L. Meyer oder J. Mallits so von sich geben. Wahrscheinlich sind sie die Einzigen, die denken, nicht “geblitzdingst” worden zu sein. Über die Amerikaner gibt es eine amüsante Charakterbeschreibung: Wenn zwei Amerikaner ein Geheimnis haben geht einer schnell zur Washington Post und verkauft es…

  131. #132 JV
    5. September 2010

    Ja, der Thread macht durchaus Spaß. Leider werden wir von Herrn Mallits keine neuen Ergüsse lesen dürfen, wie ich gerade beim Blick in sein Forum feststellte.

  132. #133 René
    12. Oktober 2010

    Ich würde Mondlandungs-VTlern gerne mal die folgende Frage stehen: “Warum leben Sie noch?” Es wäre mal interessant , was da als Antwort kommt. Immerhin gehört die Ermordung von Leuten, die ‘auspacken’ wollten, ja zur Mondlandungsverschwörung dazu. Und nun finden ein paar Leute die Wahrheit heraus (mit unumstößlichen Beweisen) und bringen sie ans Licht. Also warum hat die NASA diese Personen nicht gleich zu Anfang auch permanent zum Schweigen gebracht? Ein Herzinfarkt oder Autounfall ist doch schnell arrangiert.

  133. #134 Jak
    21. März 2011

    Gerade habe ich die paar Zeilen von Tiffa gelesen und muss hier was loswerden.

    Der Lesch ist wahrscheinlich der einzige Professor der vom Mond gar keine Ahnung hat.

    Seine Albedo des Mondes ist die höchste die er kennt :-)
    Und sein angestrahlter Mondboden kann einen Astronauten so anstrahlen, dass der Astronaut auf dem Gleichen Boden andere Schatten wirft :-))

  134. #135 Bjoern
    21. März 2011

    @Jak:

    Und sein angestrahlter Mondboden kann einen Astronauten so anstrahlen, dass der Astronaut auf dem Gleichen Boden andere Schatten wirft :-))

    Wie kommst du auf die Idee?

  135. #136 Kallewirsch
    21. März 2011

    Der Lesch ist wahrscheinlich der einzige Professor der vom Mond gar keine Ahnung hat.

    In einem Punkt muss ich dir recht geben. Seine Alpha-Centauri Sendung über die Mandlandungsleugner ist nicht gerade ein Ruhmesblatt, was Genauigkeit und Durchdachtheit seiner Argumente angeht. Da hat er an ein paar Stellen ganz schön gepatzt.
    Die die Sendung aber aus dem Stegreif heraus aufgezeichnet wurde und er frei Schauze redet, sei ihm das verziehen. Und ausserdem ist Raumfahrt ja nicht sein Speizialgebiet.

  136. #137 Unwissend
    21. März 2011

    @Jak
    Ja aber leider gehen allen Mond Vtler davon aus das die Mondoberfläche absolut eben ist
    ist sie ja den der mond ist ja auch aus käse viereckig und höhrt am liebsten Tokio Hotel

  137. #138 Unwissend
    21. März 2011

    @Jak
    Beweis mir erstmal das er nicht aus Käse ist

    Ach komm Troll dich doch einfach

  138. #139 Unwissend
    21. März 2011

    @Jak
    Buhuhuhhu jetzt haste mich aber getroffen
    besonders da auf Kika gar kein Schwammkopf läuft

  139. #140 Kallewirsch
    21. März 2011

    @Bjoern

    Warum tust du das nicht, anstatt einfach anzunehmen

    Hast du schon jemals einen VT, insbesondere einen Moonhoax-VT, dabei erwischt, dass er vorher recherchiert, ehe er seinen Unsinn rausposaunt?
    Ich kenne eigentlich nur das Gegenteil.

  140. #141 TheBug
    22. März 2011

    Der Bundesunsinnsminister: Denken schadet Ihren Verschwörungstheorien und kann mit Erkenntnis enden!

  141. #142 Fragwürdig
    24. März 2011

    hier das filmstudio, wo die mondlandung gedreht wurde. wer stanley kubrick und seine werke kennt….. http://de.wikipedia.org/wiki/Kubrick,_Nixon_und_der_Mann_im_Mond

  142. #143 Fragwürdig
    24. März 2011
  143. #144 Fragwürdig
    24. März 2011

    ich liebe diese mocumentary 😀

  144. #145 s.s.t.
    24. März 2011

    @Fragwürdig

    Ich finde Kubrick als Regisseur einfach nur genial. Vermutlich hätte er, ausreichende technsiche Mittel vorausgesetzt, tatsächlich eine ‘echte’ Mondlandung hinbekommen.

  145. #146 Fragwürdig
    24. März 2011

    ja das hätte man ihm zutrauen können :D. und er hat gute, SEHR gute filme gedreht…

  146. #147 Der Kenner
    7. September 2011

    Natürlich waren die Amerikaner auf dem Mond.
    Allerdings aus anderen Gründen.
    Die Amerikaner betreiben geheime Labors auf dem Mond. Dort entwickeln und lagern sie Biowaffen. Angeblich sollen sie sogar eine Basis dort haben, die sie zusammen mit der außerirdischen Macht betreiben, die alle führenden westlichen Politiker durch Marionetten ersetzt hat.
    Die Verschwörungstheorien rund um die Mondlandung sind nur Teil des Ablenkungsmanövers.
    Und das klappt prima: Denn die Mehrheit der Amerikaner glaubt mittlerweile, dass es die Mondlandung nie gegeben hat.
    Ich denke, dass ist ein deutlicher Beweis und kann auch von den naiven Amerika-Liebhabern nicht so einfach wegdiskutiert werden.

  147. #148 Kallewirsch
    7. September 2011

    Das war jetzt ein Scherz, oder?

    Bitte sag ganz schnell, dass das sein Schert war. Biiiiiiiiittttttteeeeee!

  148. #149 Der Kenner
    8. September 2011

    @Kallewirsch: Du musst das gar nicht ins Lächerliche ziehen. Entweder Du bist so naiv, dass Du alles glaubst, was man Dir vorsetzt oder Du bist selbst Teil des Komplotts.
    Ich wundere mich schon sehr, dass ich seit meinem gestrigen Eintrag hier im Forum wieder bei jedem Telefonat ein Knacken in der Leitung höre (klassisches Zeichen für Abhöraktionen) und mein Internet extrem langsam ist (weil vermutlich irgendwer auch hier mitliest).
    Ich bin diese Schikanen mittlerweile ja beinahe gewöhnt. Aber ich lasse mir meinen kritischen Geist und die Fähigkeit, auch unangenehme Fragen zu stellen, nicht verbieten. Nicht von denen!
    Die Widersprüche bei der Mondlandung sind so offensichtlich und die Fehler teilweise so stümperhaft gemacht (normalerweise würden Kubrick solche Fehler nicht unterlaufen), dass es nur eine plausible Erklärung gibt: Die Stümperhaftigkeit ist Absicht. Und warum: Natürlich, um von etwas anderem abzulenken.
    Wem nützt denn diese Diskussion? Natürlich den Amerikanern, die mit den Aliens diese Geheimlabors auf dem Mond betreiben. Das ist doch wohl klar.
    Würde mich nicht wundern, wenn sich herausstellt, dass es nicht nur noch einen zweiten Erdtrabanten gibt, sondern auch dort Geheimlabors errichtet sind.
    Ich verstehe, dass sich das hier für einen uninformierten oder naiven Leser alles recht abgedreht anhört, aber wenn man sich mit der Materie etwas mehr bescäftigt, erkennt man, dass es die einzige plausible Erklärung für alle Dinge ist, die im Rahmen der Mondlandung kursieren.
    Amerikaner sind wie Engländer vor allem vom Empirismus geprägt. Dass sie jeden Unsinn glauben, den man ihnen vorsetzt, wundert mich daher nicht. Aber wir Deutsche stehen doch in einer rationalen Tradition. Und da darf man schon mal etwas mehr nachdenken.

  149. #150 TheBug
    8. September 2011

    Ironie-Tags vergessen?

  150. #151 Der Kenner
    8. September 2011

    Nö, wieso?

  151. #152 Florian Freistetter
    8. September 2011

    @Der Kenner: Weil du hier so einen gewaltigen Unsinn schreibst, dass das niemand ernst nehmen kann. Ein zweiter Geheimmond?? Der unsichtbar ist, und den nur NASA und Aliens sehen können? (Oder ist es gar SMond und die SNASA??) Man kanns auch übertreiben mit dem Witze machen…

  152. #153 Der Kenner
    8. September 2011

    “Spiegel online” ist doch wohl ein seriöses Medium, oder nicht?
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,784681,00.html

  153. #154 Florian Freistetter
    8. September 2011

    @Der Kenner: Nur sollte man halt auch verstehen können, was man da liest. Zum Beispiel die Tatsache dass dieser Mond, wenn es ihn überhaupt gegeben hat, vor mehr als 4 Milliarden Jahren wieder zerstört worden ist. http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/08/zwei-monde-sind-einer-zuviel.php

  154. #155 Kallewirsch
    8. September 2011

    @Der Kenner

    Du kannst lesen und bist der deutschen Sprache mächtig?

    Da geht es um die Annahme, dass die Erde möglicherweise früher, ganz früher, mal 2 Monde gehabt haben könnte!

  155. #156 Der Kenner
    8. September 2011

    Okay, ich gebe zu, den Artikel nur überflogen zu haben.
    Ich habe aber auch nicht behauptet, dass es einen zweiten Mond gibt, sondern lediglich gesagt, dass es mich nicht wundern würde.
    Aber stimmt schon. Das war jetzt wahrlich keine Ruhmesleistung.

  156. #157 TheBug
    8. September 2011

    So wie der Rest auch…

  157. #158 Kallewirsch
    8. September 2011

    sondern lediglich gesagt, dass es mich nicht wundern würde.

    Alleine das spricht schon Bände.

  158. #159 Der Kenner
    8. September 2011

    Warum werden eigentlich Menschen, die nur kritische Fragen stellen oder angebliche Wahrheiten auf ihre Stichhaltigkeit überprüfen, immer so niedergemacht?
    Es ist immer noch so wie bei Kepler, Kopernikus usw.

  159. #160 Florian Freistetter
    8. September 2011

    @Der Kenner: “Warum werden eigentlich Menschen, die nur kritische Fragen stellen oder angebliche Wahrheiten auf ihre Stichhaltigkeit überprüfen, immer so niedergemacht?”

    Wer hat dich denn um Himmels Willen “nieder gemacht”?? Ich hab dich nur darauf hingewiesen, dass deine Behauptung, es gäbe einen zweiten Geheimmond, völliger Unsinn ist. Abgesehen davon stellst du keine “kritischen Fragen” sondern fabulierst nur wild vor dich hin ohne irgendeine deiner Aussagen zu belegen.

  160. #161 TheBug
    8. September 2011

    Kennst Du den Unterschied zwischen einer Frage und dem Erzählen von Unsinn?

  161. #162 Kallewirsch
    8. September 2011

    Weil du keine “kritischen Fragen” stellst. Du stellst nur zur Schau, dass du von Astronommie oder Raumfahrt oder Naturwissenschaften im Allgemeinen keine Ahnung hast. Das sind aber keine kritischen Fragen. Um kritische Fragen zu stellen, muss man von der Materie schon eine gewisse Ahnung haben

  162. #163 Kallewirsch
    8. September 2011

    dass du von Astronommie oder Raumfahrt oder Naturwissenschaften im Allgemeinen keine Ahnung hast.

    Und nur um das klar zu stellen. Das alleine wäre nicht schlimm. Viele Menschen haben von diesen Themen keine Ahnung. Aber die halten dann den Mund und tun nicht so, als ob sie die Oberchecker wären.

  163. #164 Kallewirsch
    8. September 2011

    Es ist immer noch so wie bei Kepler, Kopernikus usw.

    Ach wie niedlich. Das Gallileo Gambit.

    Dazu ist zu sagen: Ja, Gallileo ist zu Unrecht zum Abschwören seiner Meinung und seines Wissens gezwungen worden. Ja, Bruno ist zu Unrecht auf dem Scheiterhaufen gelandet. Ja es hat in der Geschichte Wissenschafter gegeben, denen zu Lebzeiten nicht die Ehre zuteil wurde, die ihnen zustand.
    Aber es hat genügend Forscher gegeben, denen das nicht passiert ist.
    Und was noch viel wichtiger ist: Neben den paar Hundert, die zu Unrecht ‘verteufelt wurden’ hat es auch noch Millionen von selbsternannten Forschern gegeben, die völlig zu Recht schon zu Lebzeiten schon verspottet und verlacht wurden.
    Du kannst dir ja mal überlegen, wie die Wahrscheinlichkeit dafür steht, dass du in diese Gruppe der paar Hundert zu Unrecht nicht ernst genommenen gehörst oder ob du mit deiner These nicht eher zu den Millionen völlig zu Recht nicht erst genommenen gehörst. Einfach mal ein Grundlagenbuch Physik und Astronomie aufschlagen und nachsehen, wie weit du lesen kannst, ehe du das erste mal nichts mehr verstehst.

  164. #165 Bullet
    8. September 2011

    also ich find das, was der Kenner gesagt hat, gut.
    Okay, man darf nicht glauben, daß er das ernst gemeint hat. Aber es klang ziemlich geradeaus.
    @Kenner: trotzdem laß den Blödsinn bitte. Hier fliegen Leute durch den Blog, deren Plausibilitäts-Checker kaputt ist. Und das Malheur hinterher wieder aufzuräumen ist langweilig und doof.

  165. #166 Wurgl
    8. September 2011

    @Der Kenner

    Du sitzt hier einem Trugschluss auf. Dass irgendwer diese Erde besucht hat mag man glauben. Wenn man die Literatur aus den 50er Jahren liest, dann kann man diesen Eindruck durchaus gewinnen.

    Dass die Amis (oder Russen oder Chinesen oder Ananuki oder sonstwer) mit denen Kontakt hatten mag ja auch noch sein. Ein freundliches Winke-Winke ist ja auch schon ein Kontakt.

    Aber eine Zusammenarbeit oder ein Labor auf dem Mond oder gar unter irgendeinem Gebirge in den USA ist an irgendwelchen Haaren herbeigezogen. Sollte jemand die Möglichkeit haben uns hier zu besuchen, dann ist der technologisch so extrem weit fortgeschritten, dass wir diesen technologischen Unterschied bemerken müssten — abersowas von bemerken. Wenn nicht im Zivilbereich, dann doch im militärischen Bereich. Und die USA sind nicht gerade die friedlichsten. Es wäre mehr als vermessen, zu denken dass die USA auf irgendwelche ganz supertoll geheimen Waffen in einem der IRAK-Kriege oder in Afghanistan oder gar in Vietnam verzichtet hätten und statt dessen das Leben tausender Soldaten riskierten. Und das gleiche gilt für die anderen Nationen.

    Auch eine Raumstation am Mond oder sonstwo im All würde bemerkt werden. Schon dadurch, dass Raumschiffe beim Flug dorthin oder von dort gesehen werden müssten — und glaub mir, da gucken hunderte oder tausende Amateure, speziell der Mond ist ein nettes Motiv. Viele hätten da was entdecken müssen. Also geht auch nicht.

    Das hat nichts mit Glauben oder Nichtglauben zu tun. Das hat was mit Logik zu tun. Und es ist einfach höchst unlogisch.

  166. #167 jitpleecheep
    8. September 2011

    Der Kenner:
    “Ich wundere mich schon sehr, dass ich seit meinem gestrigen Eintrag hier im Forum wieder bei jedem Telefonat ein Knacken in der Leitung höre (klassisches Zeichen für Abhöraktionen) und mein Internet extrem langsam ist (weil vermutlich irgendwer auch hier mitliest). ”

    … … …
    O_o
    WTF…
    Wie nennt sich das Law nochmal, wenn man bei einem Post nicht entscheiden kann ob das jetzt wirklich ernstgemeint war?

    Abgesehen davon, dass du wegen deiner Paranoia mal dringend einen Arzt konsultieren solltest: Newsflash, wir leben nicht mehr in den 80ern. Telefonleitungen knacken heutzutage nicht mehr, wenn man sie abhört… Und “das Internet” wird auch nicht langsamer wenn dein Traffic kontrolliert wird…
    m(

  167. #168 Bullet
    8. September 2011

    aus diesem kühlen Grunde nehm ich dem Kenner seine seriöse Miene auch nicht ab.
    und: “Poe’s Law” war gesucht.

  168. #169 Der Kenner
    8. September 2011

    Ich habe kürzlich ein Buch von Ramta gelesen. Das ist ein Geistwesen, das der Menschheit wohlgesonnen ist und uns schon seit vielen Jahrtausenden begleitet. Die Existenz von Ramta ist hinlänglich bewiesen – ich spare mir also, das hier auszubreiten.
    In seinem Buch “UFOs und die Beschaffenheit von Wirklichkeit: Einblick in außerirdisches Bewußtsein und den interdimensionalen Geist” erklärt Ramta sehr anschaulich wie diese Verschwörung zwischen den Regierungen und Außerirdischen funktioniert.
    Natürlich kann man daran zweifeln. Ich halte das auch für legitim.
    Aber bislang wurden Ramtas Thesen meines Wissens nach noch nicht widerlegt.

  169. #170 TheBug
    8. September 2011

    @Der Kenner: Bullet hat Dich schon darum gebeten den Unsinn ausdrücklich als solchen zu kennzeichnen, tu das bitte oder hör auf damit.

  170. #171 Unwissend
    8. September 2011

    Ein Geistwesen was Bücher schreibt ?
    Ich will ein Autogramm….

    “Die Existenz von Ramta ist hinlänglich bewiesen”

    jop

    http://www.agpf.de/Ramtha.htm

  171. #172 jitpleecheep
    8. September 2011

    @Bullet: Genau, das suchte ich, takk kærlega. :-)

  172. #173 Bullet
    8. September 2011

    @jit: Þú ert velkominn.

  173. #174 jitpleecheep
    8. September 2011

    @Bullet: Ja hérna! Af hverju talarðu íslensku?
    … oder so ähnlich… 😉

  174. #175 Bullet
    8. September 2011

    @Jit: Ég tala ekki íslensku, en ég get notað vélrænar þýðingar á alþjóðlegt net. Außerdem ist Isländisch den anderen skandinavischen Sprachen erstaunlich wenig unähnlich. Ich hab jedenfalls nicht schlecht gestaunt, als ich auf SPON ein Foto von einer Demo in Reyjkjavik (damals in der großen Bankenkrise) sah und die Schilder lesen und verstehen konnte… :)

  175. #176 Frank D
    8. September 2011

    Die Scherzgrenze bei echten VTlern liegt übrigens üblicherweise sehr hoch…

  176. #177 Der Kenner
    8. September 2011

    Scherz- oder Schmerzgrenze?

  177. #178 Wurgl
    8. September 2011

    @Der Kenner:

    Diese/s/r Ramt(h)a ist ja eine nette Geschichte. Sicherlich schön zu lesen und auch unterhaltsam.

    Wenn du nach den Begriffen “George Adamski” und “Orthon” googelst, dann findest du eine ähnliches Wesen. Dieser George Adamski hat sich das einfach nur ausgedacht und so ordne ich diese/s/n Ramt(h)a auch ein.

    Die Geschichte wiederholt sich einfach.

    Du kannst dir mal dieses Viedeo ansehen. Musst aber selber entscheiden, ob du diese leute dort als ernsthaft oder lächerlich einordnest und dann ist deine Frage nach Scherzgrenze bzw. Schmerzgrenze auch beantwortet. Viel Spaß dabei. http://www.spiegel.tv/#/filme/ufologen_kongress_1989/

  178. #179 jitpleecheep
    8. September 2011

    @Bullet:
    Oh je… Also du sprichst kein Isländisch, aber du kannst… Ah!, GoogleTranslate benutzen, hehe.
    “Alþjóðlegt net”, lustig.
    Naja, das mit der Ähnlichkeit ist ja kein Wunder, Isländisch ist ja quasi Altnordisch.

  179. #180 Wurgl
    8. September 2011

    Ich hab eindeutig zu wenig Kaffee! Viedeo ==> Video und noch so Fehler. *gna*

  180. #181 Frank D
    8. September 2011

    Scherz ist schon richtig, denn in ihrem Gebiet verstehen VTler weder ironie noch Spass…

  181. #184 Wurgl
    8. September 2011

    Ein Stein surft mit Handy via seltsamen Vermurks-Proxy?

    So klappt der Link auch bei “normalen” Surfern.
    http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article13591581/Mondfotos-lassen-Nasa-Zweifler-gruebeln.html

  182. #185 WilliM
    8. September 2011

    Ende 2003, Anfang 2004 bin ich im Freenetforum auf die Mondlandeverschwörungstheorie gestoßen. Um mich über die Thesen der Verschwörungstheoretiker besser zu informieren, habe ich noch weitere Foren durchforscht.
    Dabei bin ich auf das JoConrad-Forum gestoßen (heute freigeistforum.com), in dem die Mehrheit davon überzeugt war, dass die Mondlandungen nicht stattgefunden haben.
    Der Forenadmin, der weise Jo Conrad war der Auffassung, dass die Amerikaner sehr wohl auf dem Mond waren, es dort aber völlig anders aussieht, als uns berichtet wurde. Er habe eine sehr viel höhere Gravitation als behauptet, eine Atmosphäre und Vegetation.
    Der Gipfel war jedoch die Behauptung, dass die Rückseite des Mondes und der Mars von “Reichsdeutschen” besiedelt sei, die sich 1945 mit ihren weltraumtauglichen Flugscheiben dorthin absetzen konnten. Mit Ironie hat dies nix mehr zu tun.
    In besagtem Forum bin ich auch auf andere verschwörungstheoretische Ansichten gestoßen, die mich bis heute noch nicht losgelassen haben und in denen es in dem von mir verlinkten Weblog geht.
    Mir ist aufgefallen, dass die Mondlandung gerne in rechtsextremen Kreisen bestritten wird.

  183. #186 Ein Stein
    8. September 2011

    @Wurgl

    Ich bin mit Opera Mini drin, der benutzt ja einen Server zur Kompression der Seite. Dazu gehört auch der “Vermurks-Proxy”.

    Trotzdem Dank für das richtige Verlinken 😉

    PS:
    Muss nicht nur ein Stein sein, 2 tun’s auch.

  184. #187 jitpleecheep
    8. September 2011

    WilliM:

    Jo Conrad war der Auffassung, dass die Amerikaner sehr wohl auf dem Mond waren, es dort aber völlig anders aussieht, als uns berichtet wurde. Er habe eine sehr viel höhere Gravitation als behauptet, eine Atmosphäre und Vegetation.

    Blühende Landschaften! Erinnert mich fatal an Ostdeutschland… 😀

    Der Gipfel war jedoch die Behauptung, dass die Rückseite des Mondes und der Mars von “Reichsdeutschen” besiedelt sei, die sich 1945 mit ihren weltraumtauglichen Flugscheiben dorthin absetzen konnten. Mit Ironie hat dies nix mehr zu tun.

    Kennst du eigtl schon: http://www.ironsky.net/site/

  185. #188 Wurgl
    8. September 2011

    @WilliM:

    Die ewiggestrigen haben sich so einigen Stuss zusammengereimt. Da gibts mal die Geschichte um Neuschwabenland und diese Gegend der Antarktis als Fluchtort verschiedener Nazis. Dazu gehören in Folge auch Atombombentests im Meer weit südlich von Südafrika und auf die abgebrochene Mission des Richard Evelyn Byrd

    Du findest hier einiges dazu:
    http://www.scienceblogs.de/frischer-wind/2010/04/neuschwabenland-hitlers-basis-in-der-antarktis-als-beispiel-fur-moderne-mythenbildung.php

    Dann gibt es so Geschichten (oder besser Märchen) um sogenannte Reichsflugscheiben. Die Stichworte Hanebu, Vril, Jenseitsflugmaschine führen zu diesen Seiten. Mit einem dieser Dinger soll eine Gruppe auf den Mars geflogen sein und in einer anderen Geschichte soll eine Gruppe sogar zum Stern Aldebaran geflohen sein.

    Die Rückseite vom Mond wirst du ebenfalls in dieser Ecke finden.

    Wenn du von so Zeug hörst, dann ist die rechte Ecke der Dunklen Seite der Macht oft auch anwesend. Man muss da immer verdammt genau aufpassen wer diese Geschichtleins erzählt.

  186. #189 HaDi
    9. September 2011

    Jörg Kachelmann schlägt aktuell gerade in die selbe Kerbe – vor ein paar Wochen brachte er einen Beitrag über Chemtrails auf seinem Youtube-Kanal und wurde mit Hassmails überschüttet, hier beklagt er sich heute, dass ca. 80% davon einen rechten Touch hatten:

    http://www.youtube.com/watch?v=4wm6cJXW_1s

    Es gibt wohl bei den Rechten einen Hang zur vertuschenden Geheimregierung, gehen sie ja auch davon aus, das unser heutiges Geschichtsbild gefälscht sei und die Politiker in Deutschland eh nicht wirklich die Macht haben, sondern von den Siegermächten gesteuert sind – stichwort “BRD-GmbH”.

    Imho ist der Mechanismus aber zweischneidig, wer auf eine der gängigen VTs hereinfällt ist eher bereit, auch die anderen zu glauben, denn wenn SIE schon so einen großen Vertuschungsapparat etabliert haben, dann können SIE das ja auch für andere geheime Machenschaften nutzen. Wohl deswegen trifft man so selten auf jemanden, der nur an einer VT glaubt und an die anderen nicht.

  187. #190 TheBug
    9. September 2011

    @Wurgl: Das ist bestenfalls die unterbelichtete rechte Ecke der Dummheit, mit dunkler Seite der Macht hat das nix zu tun…

  188. #191 Bullet
    9. September 2011

    haha … Jo Conrad? Ist das nicht der, der in den Kessel mit Spinnoinium-Oxydul gefallen ist und dabei soviel davon aufgenommen hat, daß die Dosis fürs ganze Leben reicht??
    LOL

  189. #192 TheBug
    9. September 2011

    Ach Bullet, ich hatte den Bildschirm gerade erst geputzt…

  190. #193 HaDi
    9. September 2011

    apropo joConrad-Forum (Heute freigeist-Forum):

    wie versetzt man einen Esoteriker in Angst und schrecken?

    Man installiere einfach eine Fahnenstange mit Ausleger im Garten und richte sie auf das Haus des Esoterikers aus: Link ins Freigeist-Forum mit Bild des Okkulten Störsenders auf Threadseite 2

    @The Bug: Sorry, danach musst Du wohl noch mal putzen!

  191. #194 TheBug
    9. September 2011

    Ach egal, ich leb einfach mal mit dem etwas unscharfen Blick mit den paar fetten Sprenkeln in der Mitte. Hilft ja vielleicht gegen gefährliche Strahlung aus dem Bildschirm…

    Ist echt unglaublich was manche Leute doch an der Waffel haben. Ich sollte mal soziale Experimente anfangen, nebenan wohnen Leute die Klangschalentherapie u.ä. anbieten. Irgend eine olle Antenne müsste ich noch im Keller haben und LED Technik mache ich eh, also sollte sich was Nettes draus bauen lassen. Wenn die mich fragen was das ist, dann antworte ich “Ein Konversator”.

  192. #195 Der Kenner
    9. September 2011

    Ich denke, das Grundproblem besteht darin, dass wir auch nach 2.500 Jahren Wissenschaftsgeschichte nch immer keine Werkzeuge in der Hand haben, die uns Erkenntnis garantieren. Die Logik sollte dieses Organon sein. Allein, sie funktioniert halt auch nur kohärent. Das ist schon ein großes, weit offenes Einfalltor. Und seit Hume wissen wir auch, dass Induktion ein sehr leicht kritisierbares Verfahren ist.
    Letztlich merkt man, wenn man mit Verschwörungstheorien konfrontiert ist nur, dass man kein scharfes Schwert in der Hand hat.
    Wenn das anders wäre, würde es m.E. Längst keine Religion mehr geben.

  193. #196 TheBug
    9. September 2011

    Egal was Du rauchst, schnupfst, schluckst, sniefst oder spritzt, es scheint nicht gut für Dich zu sein.

  194. #197 Peter
    10. September 2011

    Amerika belügt und betrügt die Welt seit Jahrzehnten. Nur dumm, dass die meisten Menschen so dämlich sind, diese zu glauben.

  195. #198 Wurgl
    10. September 2011

    @Peter:

    Mag ja sein, dass Amerika die Welt belügt.

    Problem ist halt nur, dass die Sowjets zur Zeit der Mondlandungen zu den schärfsten Gegnern gehörten. Das Wort “Kalter Krieg” sagt dir sicher etwas, oder?

    Und jetzt frage ich dich: Warum zur Hölle haben die Sowjets damals diese Lüge nicht aufgedeckt? Sagt dir Lunochod etwas? Das war ein unbemanntes Mondfahrzeug der Russen. Die hätten doch einfach dieses Fahrzeug in der Nähe einer der “angeblichen” Landeplätze der Amis landen können und nachgucken. haben sie aber nicht, warum?

    Oder was ist mir den Chinesen mit Chang’e-1? Haben die auch keinen Beweis für einen Beschiss der Amis gefunden?

    Die Amis müssen schon ein tolles Volk sein, wenn die sowohl die Russen als auch die Chinesen kaufen können. Echt jetzt!

  196. #199 HaDi
    10. September 2011

    Die Amis müssen schon ein tolles Volk sein, wenn die sowohl die Russen als auch die Chinesen kaufen können. Echt jetzt!

    … und auch die Japaner sowie die Inder

    nur wir Deutschen sind mal wieder so blöd und raffen´s nicht. Immer wenn von der ESa jemand das Wort “mondmission” in den Mund nimmt, schreit die Politik “zu teuer”, dabei winken fette Schweigegelder…

    … hej, so könnte man die Eurokrise lösen: Griechenland, Portugal, Spanien und Irland müssen nur ´ne Mondmission starten. Dann gibt´s fette Schweigekohle von Onkel Sam!

  197. #200 Bullet
    10. September 2011

    Laßt uns doch eine Mondlandung planen! Ich wollte mir sowieso eine neue Kamera kaufen.

  198. #201 TheBug
    10. September 2011

    Das macht doch der CCC gerade. Was die wohl vorhaben?

  199. #202 s.s.t.
    10. September 2011

    @Wurgl· 10.09.11 · 02:52 Uhr

    Die NWO gab es doch damals schon. Sie wurde auf der Konferenz in Jalta zementiert (das wird immer noch geheim gehalten, aber dank WikiLeaks sickert doch etwas davon durch, s. Roosevelts SMS an Stalin). Alles lief nach dem Motto: Lasst uns unsere Gulags, wir lasssen euch auch mit Papierfliegern zum Mond fliegen. Beweis: Die Gulags blieben bestehen und der Pseudo-Mondlandung wurde nie widersprochen. Damit das alles nicht zu offensichtlich wird, wurden diverse kleine Kriege inszeniert, ja, inszeniert, denn die meisten Bilddokumente aus z.B. Vietnam stammen eh von Kubrick und Stone. “Rambo” sollte auch eine gemeinsame Fake-Doku werden, wurde jedoch aus begreiflichen Gründen als Fiction veröffentlicht. Beweis: So eine schwachsinnige Filmreihe können sich bestenfalls Regierungsbeamte ausdenken.

    Der sog. “Eiserne Vorhang” existierte auch nur in den gleichgeschalteten Mainstream-Medien, in Wirklichkeit gab es den nie!!!!!

    Wusstest Du eigentlich, dass die ‘Weltuntergangsuhr’ (“5 Minuten vor 12”) von der NWO erschaffen wurde, um die Schafherde in Angst und Schrecken zu versetzen?

    Das einzige, was man an den neuen Bildern erkennt, ist der Fortschritt in der Bildbearbeitung. Die ersten Bilder waren entweder nur völlig verpixelt oder wiesen zahllose offensichtliche Fehler auf. Bei den aktuellen Fotos sind die Manipulationen kaum noch nachweisbar; die damaligen Praktikanten haben halt dazu gelernt.

  200. #203 Dieter Knurr
    6. Dezember 2011

    Es ist unglaublich was von der Geselschaft geglaubt wird. Die Mondlüge wurde bereits mehrfach bestätigt. Besonders von den Russen! Aber alle Verschwörungstheoretiker behaupten das unglaubliche. Was soll dass?? Gibt es irgendwan einen ausgleich mit dem behaupteten Schwachsinn?? Ich meine euch Anti Mondtheoretiker!!

  201. #204 Kallewirsch
    6. Dezember 2011

    Die Mondlüge wurde bereits mehrfach bestätigt.

    Ach?`
    Von wem denn?

  202. #205 noch'n Flo
    6. Dezember 2011

    @ Dieter Knurr:

    Aber alle Verschwörungstheoretiker behaupten das unglaubliche. Was soll dass?? Gibt es irgendwan einen ausgleich mit dem behaupteten Schwachsinn??

    Gibt es irgendwann als Ausgleich auch noch einen Kommentar von Dir in nüchternem Zustand?

  203. #206 Denker
    2. Januar 2012

    **** Kann man in derart großem Ramen – wie in dem der Mondlandung – bluffen?
    **** Kann man die Russen “täuschen”?
    **** Kann man 40.000 Mitarbeiter “ruhigstellen”?

    Ich will auch einmal anders antworten.

    **** Ja – das kann man tatsächlich!

    Der Beweis:

    **** Wie viele Menschen glauben an das Spontanereignis der friedlichen Revolution – dem Fall der Mauer, die jedes Jahr von dem Großteil der Erdbevölkerung in Gedenken und hier bei uns als Feier zelebriet wird.??????????

    **** Jeder … hier glaubt daran.

    **** Jeder glaubt, daß die DDR Regierung und anschließend der gesamte Warschauer Pakt wegen ein paar Plakaten, Gedichten, Reden und Märschen in der DDR zu Fall gekommen ist. Die UdSSR hat sich wegen ein paar Leuten, die mit der Sektflasche zum antifaschistischen Schutzwall maschiert sind, aufgelöst. Die Besatzser sind einfach so mit Kaka in der Hose voller Angst … ohne Schuß, ohne Strafverfahren etc. – also keinem Umstürzler in der DDR wurde ein Haar gegrümmt – abgehauen.

    **** Warum kann keiner denken?
    Wenn Gorbi das Ende des alten Systems wollte, wollte er es denn erst seit Amstantritt?

    **** Oder stand das schon viel länger fest und das war Gorbis Aufgabe mit Amtsantritt?

    ++++Tatsächlich arbeite meine Oma aus München bei den Alliierten und hatte schon 1977 die Verträge zur Auflösung der DDR (und auch BRD) gelesen. +++++

    ++++Das wußte also mind. 1977 schon das Politbüro einschließlich Honecker so auch Kohl und der Bundestag.++++(Darum gings ab Anfang der 80er in der DDR wirtschaftlich auch rapiede Berg ab.)

    **** Warum kam das – bis heute – nicht an die Öffentlichkeit?

    **** Warum machte & macht – bis heute – Kohl, Genscher und Ko. so ne Show daraus?

    **** Warum macht keiner den Mund auf?

    **** Warum verschweigen alle … auch die Russen … (die jetzt wieder ihre Zahrenfahne haben) die Wahrheit?

    **** Warum gibt es keine Wissenschaftler und Prominente, Theologen etc. die das Ereignis 1989 in Frage stellen?

    **** usw.

    Es ist erschreckend, wie ähnlich sich hier die Thematik – Mauerfall – der des Mondes anlehnt.

    Sicher wird die erste Reaktion – Schutzmechanismus – auf diesen Beitrag nur eines sein. Dafür hab ich auch Verständnis.

    **** Ich kann nur ein Spinner und oder Lügner sein. Und das mit meiner Oma ist daher – logischer Weise – erfunden.

    ++++Ich hab aber nicht gelogen.++++

    ++++Und bewesien kann ich das auch.++++

    Denn keiner der hohen Herren – Kohl, Honecker, Gorbi und natürlich die Alliierten haben irgendwo einmal erwähnt, daß sie völkerrechtlich verpflichtet waren – nach 50 Jahren Besatzungszeit – diese Verträge zu schließen. Tatsächlich steht in der HLKO(Teilvertrag des Völkerecht), daß nach 50 Jahren (Fristbeginn ab Beginn des Krieges) das besetzte Land wieder freigegeben werden muß. Das betraf dummer Weise auch die anderen Länder des Warschauer Paktes, die als von Faschismus befreit dennoch oder gerade desshalb und komischer Weise ja auf einmal alle kommunistisch werden wollten. Nicht ein einziger (wie die Gallier), der das nicht wollte. Die Diktatur Stalins erstreckte sich tatsächlich mit seinem Weltkommunismus also bis Mitte Deutschlands. Ist eigentlich alles ganz logisch. Man kann es sogar nachlesen (juristisch: äußerer Beweis – Urkundsbeweis). Man kann, wenn man nicht lesen kann, bei den Vereinten Nationen nachfragen. Und dennoch glaubt die “ganze Welt” an eine ganz andere Version. An die der spontanen friedlichen Revolution von ein paar Ossis.

    So muß wie bei der Mondlandung die Demos etc. in der DDR ebenfalls insziniert worden sein?

    JJJJJAAAAAAAA!!!!

    Und Putin war für die Inszinierung mit verantwortlich. Der tat damals in Dresden als “Verbindungsmann” zur Stasi seinen Dienst und kann daher auch so gut deutsch. Es war – so saublöd wies kling – die Stasi selbst, die die “””Revolution””” anzettelte und leitete. Das muß man erst einmal ins Hirn kriegen. Geht mir selber so. Ich rede natürlich nicht vom normalen Mitarbeiter, vom Polizisten usw., denn die waren ja auch Volk und sollten die offizielle Version glauben. Daher haben sie ja auch kräftig mit dem Knüppel geschwungen. Das sah dann alles viel realistischer aus, wenn zum Teil auch realistisch war. Dann kam ein Anruf und alle Deliquenten und Umstürzler durften ohne Anzeige und Verfahren wieder nach Hause … oder zur nächtsen Demo. … Mann, was für ein Beschiss und alle glauben daran!!!!

    Soviel zu Warheit. Die liegt tatsächlich ganz wo anders.
    Im übrigen soll Merkel dieses Jahr nun auch mit der Wahrheit herausrücken, was es mit der BRD auf sich hat. Sie hat es ja in ihrer Rede schon angedeutet, aber keiner hört wirklich hin.

    Grüße

  204. #207 Gelmir
    2. Januar 2012

    Denker, Du hast vor Deinem Namen das Nicht vergessen.

  205. #208 Bullet
    3. Januar 2012

    Bevor mich wieder einer anmault, daß ich meinen Pflichten nicht nachkomme:
    Form
    &
    Inhalt.
    New day, same shit.

  206. #209 Kallewirsch
    3. Januar 2012

    Das ist mal was Neues: Beweis durch Omi.

  207. #210 Kallewirsch
    3. Januar 2012

    Dann kam ein Anruf und alle Deliquenten und Umstürzler durften ohne Anzeige und Verfahren wieder nach Hause

    Lass mich raten: Du warst zur besagten Zeit noch Grundschüler und hast das alles nicht wirklich mitgekriegt?
    Die Revolution der DDR begann gar nicht in der DDR und wurde erst durch Ungarn möglich gemacht. Soviel zu deiner Theorie von Honecker und Co. Hör lieber auf von Dingen zu spekulieren von denen du keine Ahnung hast.

  208. #211 HaDi
    3. Januar 2012

    @Denker:

    Mein einr Opa sagte er war in Stalingrad und in Kriegsgefangenschaft und flog von dort zu Fuss (wie in der Serie “So weit die Füße tragen”). Er war aber nicht an der Ostfront.

    Mein anderer Opa sagte, er habe nichts getan und es gab keine KZs. Ich hab ein Bild von ihn in SS-Uniform und sein Name steht in der Personalliste eines KZs in Polen.

    Was sagt uns das übr Anekdoten von den Grosseltern?!?

  209. #212 noch'n Flo
    3. Januar 2012

    Eine Lüge über den Mauerfall soll eine Verschwörungstheorie bestätigen… wo ist mein Popcorn?

  210. #213 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Januar 2012

    @noch´n Flo Also mein Popcorn ist in einem Löschblatt eingewickelt worden.
    Ich habe da nicht lange suchen müssen!

  211. #214 BSE
    8. Januar 2012

    @Denker:
    Großartige Kommentare! Und das Beste kam auch noch zum Schluß! Selten so gelacht!
    Am witzigsten fand ich: “Soviel zu Warheit. Die liegt tatsächlich ganz wo anders.”
    Den Spruch muß ich mir merken.

  212. #215 BSE08
    8. Januar 2012

    @Denker:
    Großartige Kommentare! Und das Beste kam auch noch zum Schluß! Selten so gelacht!
    Am witzigsten fand ich: “Soviel zu Warheit. Die liegt tatsächlich ganz wo anders.”
    Den Spruch muß ich mir merken.

  213. #216 BSE08
    8. Januar 2012

    Irgendwie siehts zunächst immer so aus, als würde mein alter Rechner nicht auf die Eingabetaste reagieren…Jetzt hab ich schon zum zweiten Mal einen Kommentar doppelt verschickt.
    Tschuldigung. Soll nicht wieder vorkommen.

  214. #217 Unwissend
    8. Januar 2012

    “Mein einr Opa sagte er war in Stalingrad und in Kriegsgefangenschaft ”

    Mein Opa war da und wäre er nicht mitte 47 aus der Kriegsgefangenschaft entlassen wurden , würde ich heute garnicht existieren….

  215. #218 Mindfactory
    28. Mai 2012

    Also zu Punkt eins, “reich und berühmt”: das hast Du wohl verwechselt mit “tot und begraben”, genauso mausetot wie diejenigen Mitarbeiter, die das, was Du in Punkt eins nennst versucht hatten, wie zum Beispiel William Cooper?
    Zu Punkt drei kenn ich mich zu wenig aus, vielleicht müsste man erst erörtern, was denn nun genau gefälscht worden sein soll und was denn statt dessen wirklich geschehen war. Gefälschtes Filmmaterial aus dem Studio, welches es nach meiner Ansicht ohne Zweifel gibt, existiert schon nur deshalb, weil man dieses mit Sicherheit vorsorglich produziert hatte und dann vielleicht den Gewinnen oder Propaganda wegen an die Medien gab. Dies sagt aber nicht viel darüber aus, ob es denn eine Mondlandung gegeben hatte oder ob gefälscht wurde und wie oft!
    Zu Punkt zwei, vier und fünf habe ich letztens gerade ein Video gesehen und fand es in einigen Punkten ziemlich interessant!

  216. #219 Florian Freistetter
    28. Mai 2012

    @Mindfactory: “Zu Punkt zwei, vier und fünf habe ich letztens gerade ein Video gesehen und fand es in einigen Punkten ziemlich interessant!”

    Ah! Na wenn es sich um ein YouTube-Video handelt, dann ziehe ich natürlich alles zurück was ich gesagt habe und behaupte das Gegenteil! Jeder weiß doch, dass in Sachen seriöse Informationen nichts über Internetvideos geht. Alles was da gesagt wird, MUSS wahr sein.

  217. #220 s.s.t.
    28. Mai 2012

    @Mindfactory

    Zu Punkt drei kenn ich mich zu wenig aus,

    Stimmt.
    Und was die anderen Punkte angeht, tifft das auch zu. Bleib nur einfach in Deiner Du-Doof-Welt.

  218. #221 Lechz
    1. Juni 2012

    Wie konnte, nebenbei gefragt, Einstein mit solcher Bestimmtheit behaupten, dass menschliche Dummheit unendlich ist? Es gab doch seinerzeit keine Internetforen…

  219. #222 Lechz
    1. Juni 2012

    Wie konnte, nebenbei gefragt, Einstein mit solcher Bestimmtheit behaupten, dass menschliche Dummheit unendlich ist? Es gab doch seinerzeit keine Internetforen…

  220. #223 Kallewirsch
    1. Juni 2012

    was denn nun genau gefälscht worden sein soll und was denn statt dessen wirklich geschehen war.

    Na, dann immer her mit deiner Erklärung der Abläufe. Mach dich aber darauf gefasst, das du Gegenwind bekommen wirst in Form von Belegen, das dein erdachter Ablauf (den du natürlich nicht belegen kannst) nicht richtig sein kann. Wo willst du anfangen? Einstieg in die Saturn V, Orbit, Einschuss in die Transferbahn, Transfer zum Mond, Einschuss in den Mondorbit, Abstieg, Funkübertragung von einer stationären Position am Mond. Für all das gibt es unwiderlegliche Belege, die nicht zu fälschen sind.

  221. #224 Mindfactory
    11. Juni 2012

    Sind die Mondlandungen gefälscht? Nein natürlich nicht! Gibt es geheime Projekte? Ja natürlich!

    Man kann davon ausgehen, dass der Wettlauf zum Mond nicht nur ein politischer war. Denn falls, ich wiederhole, FALLS in unserer Reichweite irgendwo antike Artefakte von anderen Zivilisationen zu finden wären, ausserirdische/ausgeflogene/durchreisende, dann wahrscheinlich, zumindest eher als auf der Erde selbst, wären solche auf dem Mond und/oder dem Mars zu finden gewesen.

    Wernher von Braun und seine Freimaurer-Kollegen waren besessen von diesem Gedanken weitere Artefakte der alten Götter-Rassen zu finden und der Mond war von Beginn weg nur als Zwischenetappe und vorläufiges Projektergebnis gedacht, und es war geplant schliesslich den Mars zu erreichen. Das ganze war ein Wettlauf um möglicherweise zu bergende Alientechnologien mit der Hoffnung, falls es diese gäbe, durch diese einen Vorteil in militärisch industriellen Belangen um die Vorherrschaft auf – ja um die Beherrschung – der Erde zu erlangen. Oder zumindest, falls es diese gäben könnte, nicht zu riskieren, dass eine andere Weltmacht diese in Besitz nehmen würde!

    Logischerweise wurden entsprechende Vorbereitungen getroffen, wie man den Erfolg einer solchen Expedition geheim halten wird. Somit ist klar dass es gefälschtes Filmmaterial und eine gefälschte Medienpropaganda gegeben haben MUSS! Es ist anzunehmen, dass diese Show dann gegeben, diese Karte auch ausgespielt wurde – die Mondlandung wie unsere Eltern sie gesehen haben, so nicht stattfand! Es ist auch anzunehmen, dass es früher oder später zu einer Mondlandung kam, diese Projekte weitergeführt wurden und werden, ergo hat man dort eine Basis errichtet, von wo aus man die damals künftigen Marsmissionen startete. Man verplapperte sich diesbezüglich schon mehrmals!!! Der Alte hatte wohl endlich genug von der Geheimniskrämerei 😀

    Ich selbst weiss nicht ob obige oder unten stehene Ansichten und Antworten der Wahrheit entsprechen. Aber ich weiss, dass diese Überlegungen in dieser Frage keinesfalls fehlen dürfen. Es ist also, auch wenn jeweils als Antwort formuliert kein Anspruch auf absolute Wahrheit gemeint, jedoch ist sehr wohl damit gemeint, dass die offizielle Version meiner Meinung nach, auch wenn sie genauso stimmen kann, einen solchen Anspruch auch nicht aufrecht erhalten kann:

    1) Ein solches Geheimnis ist wohlbehütet, noch geheimer als jede andere verfolgte Strategie auf oder um die Erde (und da gab und gibt, das wissen wir, es, gerade in den USA, viele, ob Kriegsstrategisch-Geheimdienstlich oder Wirtschafts-/Industriespionagetechnisch) oder sonst irgendwas!
    Also zur ersten Frage, wie es gemacht wurde damit es geheim blieb: nur wenige waren eingeweiht, nicht nur die Öffentlichkeit wurde getäuscht sondern auch ein grosser Teil der Regierung und Raumfahrtbehörde selbst wussten nicht viel darüber, geschweige denn brisante Details oder gar grössere Zusammenhänge. Jeder wusste nur soviel, wie er wissen musste, genug um einen Teil dazu beizutragen, dass das ganze funktioniert aber zuwenig um irgendwas beweisen zu können oder sich damit an irgendjemanden wenden ohne sich absolut lächerlich zu machen. Das Filmmaterial wurde im engsten “Familienkreis” hergestellt, die Restlichen abläufe wurden von oberster Stelle koordiniert, die Einzelheiten schliesslich von Personen ausgeführt, welche über die gesamten Zusammenhänge keine Ahnung hatten. Wer also etwas darüber wusste, wusste entweder zuwenig oder war selber daran beteiligt und hat davon derart profitiert, und von seiner Stellung in dieser Geschichte überhaupt, dass an eine Veröffentlichung der Geschichte einfach nicht in Frage kommt. Sagt mir eine Person oder Stelle in dieser Geschichte, von welcher man erwarten müsste, dass sie nicht dicht halten könnte! Oder ein Detail, welches an die Öffentlichkeit hätte gelangen müssen, zumindest eines, welches eben bisher nicht aufgeflogen ist wie diejenigen, welche bisher immer wieder an die Oberfläche kamen. Siehe hierzu die Dokumentationen: “The true history and purpose of NASA” sowie auch “Moon rising (von Joe Escamilla)”, oder auch “Ancient Aliens – the NASA connection”, natürlich auf YouTube, wo sonst, schliesslich ist dies eine der grössten Plattformen für Informationsaustausch zwischen Menschen – von Erdenbürger zu Erdenbürger..!
    Ausserdem, nur weil Deutsche (und ehemals Deutsche) vergessen haben was Patriotismus, Ehre und Zusammenhalt bedeutet, und damit einhergehend Verschwiegenheit und Treue, heisst das nicht dass es solche Dinge auf der Welt nicht mehr gäbe – im Gegenteil, die Amerikaner brüsten sich noch immer damit und man kann davon ausgehen, dass es einen Grund hat, warum man dem deutschen Volk “solche Dinge” ausgetrieben, exerziert hat. Es wundert nicht, dass die Frage, ob es denn überhaupt möglich sei, dass so viele so lange unter einer Decke stecken von deinem deutschsprachigen Individuum gestellt wird.

    2) Man muss nicht davon ausgehen, dass alle Mondlangungen gefälscht waren. Es reicht wenn die erste im geheimen abgehalten wird. So konnte man abschätzen ob und wieviele Alienartefakte es zu bergen und zu verstecken gäbe, falls nötig, und man hätte genug Zeit gehabt alles für die weiteren, echten Mondlandungen vorzubereiten. Vielleicht wäre es wirklich nicht Zweckmässig so viele Landungen zu fälschen, aber was weiss ich schon, jedoch muss dies gar nicht der Fall sein um die anderen Vorwürfe aufrechtzuhalten, nein im Gegenteil, die anderen Vorwürfe werden somit sogar noch unterstützt. Offenbar gab es auf dem Mond Dinge, die man nicht in einer einzelnen Mission erledigen konnte. An dieser Stelle wird eines Klar. Die Frage kann gar nicht sein ob eine Mondlangung gefälscht ist, sondern wieviel der öffentlichen Informationen echt, wieviel bekannt gegeben wurde und wieviel und was für Teile der Missionen im Geheimen abgehalten wurden. Mondlandung echt hiin oder her – dass es Kommunikation und Missionsziele fern der Öffentlichkeit gab, kann heute kaum noch abgestritten werden.

    3) Es wird also zugegeben, dass es offensichtliche Fehler gibt? Da die Missionslogos auch eine ziemlich eindeutige Sprache sprechen – wenn man sich mit Symbolik etwas auskennt – gehe ich davon aus, dass eine Geheimhaltung lediglich für die Öffentlichkeit und die offizielle Meinung vorgesehen war. Es war nicht, und ist offenbar auch nicht, notwendig, dass niemand dahinter kommt. Es ist bloss beabsichtigt gewesen, und erreicht worden, dass die offizielle (und gegenüber anderen Staaten gerichtbare) und öffentliche Meinung im Zaum gehalten wird. Dass eigentlich jeder weiss um was für eine Geheimniskrämerei es sich bei sämtlichen Regierungsorganisationen handelt spielt offenbar überhaupt keine Rolle. Es ist sogar von Vorteil und eine Demonstration von Macht, dass die Amerikaner sich offenbar alles erlauben können, die gesamte öffentliche Intelligenz unter ihrer Kontrolle haben, wenn man einerseits von Äpfeln spricht, dabei aber noch Birnenstücke auf der Kravatte kleben und man die Hand mit den gekreuzten Fingern nicht einmal hinter dem Rücken verstecken muss!

    4) Das sprengt jetzt etwas den Rahmen. Kurz gesagt: man wurde sich diesbezüglich einig und dies wohl aus mehreren Gründen! Es wurde Handel betrieben, Informationen ausgetauscht, kompromisse geschlossen sowohl in der Wirtschaft und auch in der Politik. Wer denkt in einer Sache den Durchblick haben zu wollen ohne dabei alle Zusammenhänge mit einzubeziehen, kann sich auch gleich ein paar Scheuklappen über den Kopf ziehen…

    5) In Anbetracht der Antworten 1-4 erübrigt sich diese Frage; nein, es wird sich niemanden finden, der sich daran die Finger verbrennen will. Das Ding ist einfach zu heiss und niemand möchte sich zu seinem nächsten Geburtstag einen Gutschein für einen misteriösen Verkehrsunfall oder einen plötzlichen Herzinfarkt schenken lassen… erhlich gesagt finde ich diese Fragen “aus mal anderer Sicht” langsam etwas merkwürdig und vor allem sehr kurzsichtig! Eine Gegenfrage zur Frage, warum nur Esoteriker oder Neonazis sich dafür interessieren wollen: War die Nasa nicht seit Anbeginn ein wissenschaftlicher Verein von Nazi- und Freimaurerlogen?

    FAZIT: Wenn mich jemand fragt ob “DIE Mondlangung/en” gefälscht seien, muss ich sagen: nein, natürlich nicht! Aber natürlich gibt es geheime Projekte diesbezüglich. Ob nun die medienwirksame Veröffentlichung der Landungen und deren Bild- und Tonmaterial gefälscht wurden muss ich sagen: Womöglich teilweise, wobei es schwierig ist zu sagen welche Teile echt oder gefälscht sein könnten und was für Teile möglicherweise im geheimen gehalten werden… jede andere Antwort wäre meiner Ansicht nach unverfrorene Selbstüberschätzung!

  222. #225 Alderamin
    11. Juni 2012

    @Mindfactory

    Was für ein entsetzlicher Unfug…

    Wenn man nach Artefakten auf dem Mond gesucht hätte, hätte man das nicht durch eine Landung getan, bei der man nur ein paar hundert Quadratmeter Mond zu Gesicht bekommt, sondern aus der Umlaufbahn gesucht. Das kann heute jeder selbst tun, entsprechende Aufnahmen der Sonden Clementine oder des Lunar Reconnaissance Orbiter liegen im Web. Eine Suche am Boden, vor allem, wenn sie nur, wie Du behauptest, bei der ersten Landung vorgenommen worden wäre, wäre komplett sinnfrei gewesen. Um auf diese Weise etwas zu finden, hätte der Mond ja komplett mit Alien-Artefakten gepflastert gewesen sein müssen!

    Und dass die Flüge und die TV-Übertragungen echt waren, konnten Amateure und Regierungen leicht überprüfen (und haben das auch getan), die startenden Raumschiffe waren in Erdnähe zu sehen und ihr Funkverkehr bis zum Mond zu verfolgen und dort zu verorten. Und zwar bei allen Flügen, davon war keiner geheim.

    Woher und mit welchem Grund nehmt Ihr nur diese blühende Fantasie? Warum kann die Realität nicht spannend genug sein? Braucht Ihr das als Ego-Boost, vermeintlich was zu checken, was sonst keiner weiß? Ich kapier’s nicht. Hier blamiert Ihr Euch lediglich. Hätte ich mir an Deiner Stelle erspart.

  223. #226 para
    11. Juni 2012

    @Mindfactory

    ab

    Denn falls, ich wiederhole, FALLS (…)

    braucht man nicht mehr weiter zu lesen.
    Ohne Belege für Spekulationen kann man sich jedes nur denkbare Szenario so hinbiegen, wie es einem beliebt.

  224. #227 Adent
    11. Juni 2012

    @Mindfactory
    Ein typischer Zirkelschluß, alle Argumente bestätigen sich gegenseitig und schließen andere von vornherein aus. Leider ist schon die Ausgangsargumentation fehlerhaft, daher alles auf Sand gebaut und leider eingebrochen.
    Nette VT, beinhaltet alles was man für eine solche benötigt und schließt eine Widerlegung aus, bravo.

  225. #228 Bullet
    11. Juni 2012

    Artefakte Außerirdischer, die man auf dem Mond finden kann? Ja klar, ich les auch gerade Perry Rhodan Neo.
    Könn’ wa dann wieder zur Realität zurückkehren? (Obwohl: ein Autogramm von Icho Tolot wäre der Knaller. Bring mir eins mit.)

  226. #229 Barton Fink
    11. Juni 2012

    Denn falls, ich wiederhole, FALLS in unserer Reichweite irgendwo antike Artefakte von anderen Zivilisationen zu finden wären, ausserirdische/ausgeflogene/durchreisende, dann wahrscheinlich, zumindest eher als auf der Erde selbst, wären solche auf dem Mond und/oder dem Mars zu finden gewesen.

    Na klar!
    Ausserirdische vor X Tausenden von Jahren:
    Hey Jungs – wir haben ein neues Planetensystem entdeckt – und hey – auf dem 3ten Planeten kann sich Leben entwickeln/hat sich Leben entwickelt.
    Da landen wir doch zwecks Forschungszwecken gleich mal fernab auf nem kalten Stein der den Planeten umrunden!
    Ausserirdischer II:
    Hey nein, landen wir doch noch weiter weg auf den noch kargeren Planeten – das wird sicher lustig!

  227. #230 Bullet
    11. Juni 2012

    Ach ja, noch was:

    Wernher von Braun und seine Freimaurer-Kollegen waren […]

    oder

    durch diese einen Vorteil in militärisch industriellen Belangen um die Vorherrschaft auf – ja um die Beherrschung – der Erde zu erlangen.

    oder

    Siehe hierzu die Dokumentationen: “The true history and purpose of NASA” sowie auch “Moon rising (von Joe Escamilla)”, oder auch “Ancient Aliens – the NASA connection”, natürlich auf YouTube, wo sonst, schliesslich ist dies eine der grössten Plattformen für Informationsaustausch zwischen Menschen – von Erdenbürger zu Erdenbürger..!

    oder

    nur weil Deutsche (und ehemals Deutsche) vergessen haben was Patriotismus, Ehre und Zusammenhalt bedeutet, und damit einhergehend Verschwiegenheit und Treue, heisst das nicht dass es solche Dinge auf der Welt nicht mehr gäbe – im Gegenteil, die Amerikaner brüsten sich noch immer damit und man kann davon ausgehen, dass es einen Grund hat, warum man dem deutschen Volk “solche Dinge” ausgetrieben, exerziert hat.

    oder

    Es ist sogar von Vorteil und eine Demonstration von Macht, dass die Amerikaner sich offenbar alles erlauben können, die gesamte öffentliche Intelligenz unter ihrer Kontrolle haben

    oder

    nein, es wird sich niemanden finden, der sich daran die Finger verbrennen will. Das Ding ist einfach zu heiss und niemand möchte sich zu seinem nächsten Geburtstag einen Gutschein für einen misteriösen Verkehrsunfall oder einen plötzlichen Herzinfarkt schenken lassen

    oder

    Eine Gegenfrage zur Frage, warum nur Esoteriker oder Neonazis sich dafür interessieren wollen: War die Nasa nicht seit Anbeginn ein wissenschaftlicher Verein von Nazi- und Freimaurerlogen?

    Schon seltsam. Typisches angebräuntes Verschwörungsphantastengebrabbel, garniert mit dem impliziten Disclaimer, man wäre selber ja kein Nazi.
    Is klar.

  228. #231 Florian Freistetter
    11. Juni 2012

    @Mindfactory: “Wernher von Braun und seine Freimaurer-Kollegen waren besessen von diesem Gedanken weitere Artefakte der alten Götter-Rassen zu finden”

    Cool. Aus welchem Science-Fiction-Buch stammt diese Geschichte?

  229. #232 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Jeder wusste nur soviel, wie er wissen musste, genug um einen Teil dazu beizutragen, dass das ganze funktioniert aber zuwenig um irgendwas beweisen zu können oder sich damit an irgendjemanden wenden ohne sich absolut lächerlich zu machen.

    Ich hab, ist schon eine Weile her, mal überschlagen, wieviele Personen mindestens Bescheid wissen mussten. Das sind mindestens so um die 150 Personen.

    Und selbst dann kriegst du keinen Ablauf hin, der nicht vor Widersprüchen strotzt und bei dem die Missionen nicht so wie dokumentiert gelaufen sind.

    Wernher von Braun und seine Freimaurer-Kollegen waren besessen von diesem Gedanken weitere Artefakte der alten Götter-Rassen zu finden

    Nö. von Braun war einfach nur sei seiner Kindheit ein Raketen-Verrückter, der die Möglichkeit genutzt hat, die die NASA ihm bot.

    Es reicht wenn die erste im geheimen abgehalten wird.

    Ui. Ich gestehe: diesen Unsinn hab ich tatsächlich noch nie gehört. Und ich dachte schon, ich hätte mitlereweile wohl so ziemlich jeden Unsinn zu diesem Thema gehört.

    Du willst also den Start einer Saturn V geheim halten? Du entschuldigst, dass ich lache, aber das ist so dermassen absurd. Den Start einer Saturn V konnte man in halb Florida hören und er war unübersehbar.

    Offenbar gab es auf dem Mond Dinge, die man nicht in einer einzelnen Mission erledigen konnte.

    Ja. Zb Bodenproben von möglichst vielen geologisch unterschiedlichen Stellen nehmen. Wissenschaftspakete an möglichst vielen unterschiedlichen Stellen absetzen. Weißt du, der Mond ist ein bischen größer als die Schottergrube nebenan. Da gibt es mehr als nur 1 Gesteinsart.

    Es wird also zugegeben, dass es offensichtliche Fehler gibt?

    Wo wird das zugegeben?
    Das es bei den einzelnen Missionen zu Fehlern kam, ist kein Thema. Ist alles in den Berichten nachlesbar. Aber nur weil in deinem Auto die Handschuhfachbeleuchtung ausgefallen ist, ist damit ja noch lange nicht gesagt, dass du deswegen mit deinem Auto prinzipiell nicht nach Sizillien fahren konntest.

    Da die Missionslogos auch eine ziemlich eindeutige Sprache sprechen – wenn man sich mit Symbolik etwas auskennt –

    Die Missionspatches wurden immer von den Astronauten gestaltet – einem Haufen flugverrückter Profis, die ausser ‘schnell-schneller-am schnellsten’ nicht wirklich viel interessiert hat.

    FAZIT: Wenn mich jemand fragt ob “DIE Mondlangung/en” gefälscht seien, muss ich sagen: nein, natürlich nicht!

    Richtig!
    Denn die Mondlandungen waren nun mal nicht zu fälschen. Keine Chance.

  230. #233 Adent
    11. Juni 2012

    @MF
    Ist schon interessant, da kommt einer daher und wundert sich, warum Mondlandungsleugner und andere VTler oftmals in die Schublade Nazi, oder VTler oder beides gepackt werden und liefert dann durch seine spinnerte eigene VT unbeabsichtigt einen seitenlangen Beweis warum dies so oft geschieht.

  231. #234 noch'n Flo
    11. Juni 2012

    Wernher von Braun und seine Freimaurer-Kollegen waren besessen von diesem Gedanken weitere Artefakte der alten Götter-Rassen zu finden

    Lustig, dabei war WvB doch gar kein Freimaurer.

  232. #235 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Lustig, dabei war WvB doch gar kein Freimaurer.

    Seit wann ist das denn ein Argument, warum man es nicht trotzdem behaupten könnte?

  233. #236 Mindfactory
    11. Juni 2012

    Eines vergass ich von vornherein klar zu stellen, was dazu geführt hat, dass mein Kommentar etwas misverständlich war: Der Vorwurf, ob denn die öffentlich gezeigten Mondlandungen gefakedt gewesen wären, hat erst mal nicht den Anspruch, dass die erste oder weitere Mondlandungen nicht statt gefunden haben sollen. Der Vorwurf besagt lediglich, dass hinter der Kulisse “etwas” anderes vor sich ging als wie es der Welt gezeigt wurde und dass die im Fernsehen gezeigte “Übertragung” zu einem mehr oder weniger grossen Teil gefälscht war. Ob es statt dessen keine oder eine unbemannte Expedition gab oder ob eine tatsächlich statt gefundene aber zumindest zum Teil geheime Mondlandung ganz andere Operationsziele gehabt haben würde ist eine ganz andere Frage, die man in einem zweiten Schritt diskutieren müsste. Es sind also zwei Fragen – ich bezog mich bei meinen Antworten auf die fünf Fragen bloss auf die erste, auch wenn ich in der Einleitung zwecks suche nach Motiven eine Vorschau auf die zweite Frage mitgeliefert hatte.

    @Bullet
    Ja is klar; Spinner-/Nazikeule, fern ab konkreter aussagen – dazu braucht es keinen Mut 😀

    Ich bin zwar nicht einmal Deutscher, aber auch da wo ich herkomm, steh ich weit entfernt irgendwelcher (neo)nationalsozialistischen Denkweisen oder Machenschaften. Ganz im Gegensatz zu denjenigen der “heutigen Reichsmächte”. Die Operationen Overcast und demnach Paperclip sehe ich dabei bloss als Spitze eines Eisbergs. Deutschland war nicht allein Verursacher des letzten Weltkrieges: Dieses Pulverfasses mit angebrachter Lunte war ein Gemeinschaftswerk aus Kriegsgründen vieler!

    @Barton Fink
    Deine kleine Geschichte, ist nur eine (un-)mögliche Version aus vielen möglichen Szenarien – sehr vielen, und widerlegt durch Ihre Unwahrscheinlichkeit kaum eine davon. Vor allem aber entspricht sie nicht derjenigen Vorstellung, wie ich sie geschildert hatte, denn es gäbe ganz andere Möglichkeiten als die von Dir parodierten, wie Artefakte (und das müssten nicht unbedingt Gebäude sein) auf oder unter die Mond- oder Marsoberfläche hätten gekommen sein können, theoretisch.

    @Adent

    bravo

    Dankeschön, Du sagst es. Und bei allen anderen Versionen ist es dasselbe. So, und nicht anders, muss es gewesen sein :)

    @para
    Du brauchst weder zu lesen noch zu denken.

    Wie gesagt, ich habe nicht direkt etwas gegen die offizielle Version und auch nicht generell etwas gegen offizielle Versionen. Ich kann lediglich aus “offiziell” keinen selbstverständlichen Wahrheitsanspruch ableiten, im Gegenteil. Wir wissen aus der Vergangenheit, dass Firmen sowie deren Regierungen als auch ihre Mitglieder regelmässig lügen und das im grossen Stil.

    @Alderamin
    Keiner sagt, dass keine Raumschiff in Erdnähe zu sehen waren. Keiner sagt, dass es keine Funkübertragungen gegeben haben soll. Wie kommst Du darauf? Es geht doch nur darum ob die Mondlandung, wie sie Im TV gezeigt wurde echt war oder nicht. Dahinter bleiben alle Möglichkeiten erhalten!

    Ich sehe dabei zwei resp. drei oder vier mögliche Hauptszenarien. Entweder: die Mondlandung war echt so, wie sie gezeigt wurde (eventuell plus ein oder zwei kleine Operationsziele, welche man mehr oder weniger geheim hielt). Oder zweitens: eine bemannte Mondlandung wurde durchgeführt, aber nicht so gezeigt wie sie geschah – somit gäbe es eine echte, grösstenteils inoffizielle und eine gafakedte, offizielle Mondlandung; gezeigt wurde dann eine Kombination aus beiden wobei man ein Grossteil der Aktivitäten und Missionsziele geheim halten konnte. Oder drittens, eine bemannte Mondlandung wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht durchgeführt, es wurde aber eine unbemannte Mission durchgeführt welche einerseits für den Fake nötig war (u.a. um die Funksprüche zu faken sowie Spiegel als auch andere Hardware zu installieren) und anderseits weitere Operationsziele verfolgte. Das ganze mit absteigender Wahrscheinlichkeit. Ich tendiere dazu irgend etwas zischen Szenario eins und zwei für wahrscheinlich zu halten, was sowohl die offizielle Version sowie die Existenz sämtlicher Verschwörungstheorien erklären würde, wobei da noch nicht klar ist, welche geheimen Operationen durchgeführt und wieviele Ziele erreicht wurden!

    Die genannten Erkundungen und Umflüge wurden ja bereits durchgeführt und man hatte bereits vermutet, dass es keine Artefakte zumindest auf der Mondoberfläche gab. Man musste aber sichergehen, schliesslich steht dabei viel auf dem Spiel! Nach der ersten Landung konnte man dann sich schon fast sicher sein. Dies erklärt dann auch die weiteren Landungen, wonach man sich dann ganz sicher war und sich entschieden hat, dass man jetzt plötzlich weder am Mond weiteres Interesse hat, noch genug Geld für eine Marsmission zu diesem Zeitpunkt.

    Fest steht, dass versuche gemacht wurden um herauszufinden ob der Mond künstlich oder zumindest hohl sein könnte, also eine sphärische Konstruktion natürlichen oder künstlichen Ursprungs. Ich habe gehört, es habe ein Test gegebeb, bei dem ein Bombeneinschlag den Mond dazu gebrachthat “to ring like a bell” und “even to womble”.

    Oben genannte Thesen sind aber bloss meine Fantasie um etwas zu erklären, was ich noch nicht verstehe. Und es sind Spekulationen. Verschwörungen und deren Enthüllungen gehören zur Geschichte der Menschheit wie Eier und Hasen an Ostern zusammen gehören. Wer aber durchs Leben geht ohne sich damit zu befassen läuft Gefahr belogen zu werden (Langweiler werden oft belogenm). Ich verstehe die Haltung gegen Verschwörungstheorien, Fantasien und spekulativem Denken nicht. Es ist nicht, dass die Realität nicht spannend wäre, sondern gerade WEIL die Realität unfassbar spannend ist, braucht es Fantasie. Wer nie spekulert, wird nie etwas dazu gewinnen. Wer keine Fantasie hat, wird niemals eine andere Wahrheit kennen lernen als die welche er schon kennt. Das weiss auch ein Wissenschaftler, ein Rationalist und auch ein Skeptiker sollte es wissen! Schaut Euch mal die Doku “The greatest story ever denied II – Moon Rising” an, da werden viele interessante Fragen gestellt und ein paar schöne Dinge gezeigt. Viel spass noch…

  234. #237 noch'n Flo
    11. Juni 2012

    @ Mindfactory:

    Wir wissen aus der Vergangenheit, dass Firmen sowie deren Regierungen als auch ihre Mitglieder regelmässig lügen und das im grossen Stil.

    Ja, und je grösser die Lüge, umso eher kommt sie heraus. Erinnere Dich doch mal an die Geschichte mit den angeblichen Giftgasfabriken im Irak. Da hat die US-Regierung nicht einmal ein paar hundert Leute zum Dichthalten bekommen. Wie soll das dann bei der Mondlandung, an der insgesamt einige zehntausend Menschen beteiligt waren, funktionieren?

  235. #238 Bullet
    11. Juni 2012

    @MF:

    Ja is klar; Spinner-/Nazikeule, fern ab konkreter aussagen – dazu braucht es keinen Mut 😀

    Allein schon den Satz, den ich als erstes von deinem Geschwalle zitiert hab … hier nochmal: “Wernher von Braun und seine Freimaurer-Kollegen waren […]”
    Quizfrage A: belastbare Quellen für diese Behauptung?
    Quizfrage B: selbst wenn – wozu die Erwähnung der “Freimaurer”? Warum nicht “Hundebesitzer”? Oder “Pizzaliebhaber”? Wer mit derart dämlichem Gewäsch kommt, sorgt selbst für den Gegenwind. Die Spinnerkeule hast du dir selber auf den Schädel gesemmelt, und die Nazikeule hat niemand geschwungen. Allein: wer im Chor mit Nazis singt, muß sich nicht wundern.

  236. #239 Mindfactory
    11. Juni 2012

    Denn die Mondlandungen waren nun mal nicht zu fälschen. Keine Chance.

    Das hingegen, würde ich nicht behaupten, kann ich aber nicht beurteilen und ich bin mir sicher Du auch nicht – dazu bräuchte man ein wissenschaftliches Team welches mit der damaligen NASA schritt halten könnte. Erzähl doch mal wofür Du die 150 Leute einsetzen würdest? Wie würdest Du, wen Du müsstest eine Mondlandung fälschen, während Du im Hintergrund eine ganz andere Operation ob mit oder ohne Landung abhälst, und zwar so dass nicht nur die ganze Welt, sondern auch noch der grösste Teil der eigenen Firma, also der Weltraumbehörte und dem Rest der Regierung (oder wars umgekehrt) keinen Wind davon kriegt?

  237. #240 Unwissend
    11. Juni 2012

    Hmh wohl zuviel Transformers geschaut der kleine……

    Errinnert mich jetzt schon an den Gedanken Floppy….

  238. #241 Adent
    11. Juni 2012

    @Mindfactory

    Ich habe gehört, es habe ein Test gegebeb, bei dem ein Bombeneinschlag den Mond dazu gebrachthat “to ring like a bell” und “even to womble”.

    Da hätte ich gern Belege für, ich habe auch schon so einiges “gehört”!

    Langweiler werden oft belogen

    Belege dafür? Oder ist das einfach dein äh, naja, äh völlig objektiver Eindruck?

    Ich verstehe die Haltung gegen Verschwörungstheorien, Fantasien und spekulativem Denken nicht.

    Dies sind ganz einfach drei verschiedene Dinge.
    1. VT, erkennt man an ihrer nicht Widerlegbarkeit, da sie in sich vollkommen schlüssig ist, aber keine äußeren Beweise zuläßt. Wenn doch welche kommen sind diese gefaked. VTs sind in 100% der Fälle bullshit!
    2. Fantasie, eine schöne Gabe des Menschen sich Dinge vorzustellen die ihm gefallen oder nicht gefallen. Ist im Prinzip überhaupt nichts schlechtes, im Gegenteil phantasievolle Menschen sind wunderbar, solange sie erkennen können was Phantasie ist und was nicht.
    3. spekulatives Denken ist wie ganz normales Denken auch vollkommen in Ordnung, oftmals auch weiterführend, genauso wie Phantasie, aber auch hier, spekulatives Denken muß vom Denker selbst von dem, ich nenne es mal “normalen Denken” unterschieden werden können, sonst wird auf einmal alles spekulativ und man verirrt sich in Gefilde, die andere nur mit Drogen erreichen.
    Hast du denn eine Idee, wie du (oder wer auch immer) eins deiner drei Hauptszenarien beweisen könnte? Zum Beispiel im Vergleich zur offiziellen Version?

  239. #242 Wolf
    11. Juni 2012

    @Kallewirsch:[…]Ui. Ich gestehe: diesen Unsinn hab ich tatsächlich noch nie gehört. Und ich dachte schon, ich hätte mitlereweile wohl so ziemlich jeden Unsinn zu diesem Thema gehört.

    Du willst also den Start einer Saturn V geheim halten? Du entschuldigst, dass ich lache, aber das ist so dermassen absurd. Den Start einer Saturn V konnte man in halb Florida hören und er war unübersehbar.[…]”

    Wieso Saturn V? Die sind doch im Geheimen mit den noch viiiiel geheimeren Reichsflugscheiben zum Mars, oh, verdammt, bitte löschen, ich meinte natürlich MOND geflogen. Und die besitzen bekanntermaßen einen Perpetuum-Mobile-Antigravitations-FreiEnergie-Antrieb, der selbstredend unsichtbar und Flüsterleise ist.

    @Mindf–äh factory:
    “[…]I watched the first Saturn V launch at the Kennedy Space Center from the banks of the Banana River and while it was easily heard, at 15 miles or so, it wasn’t deafening.
    One of the things about the launch that amazed me was the ability to see the 4 engines on the second stage light up after separation from the first stage. That occurred 165 miles down range.
    Another interesting aside on the Saturn V program was during the testing of the F-1 first stage engine in Huntsville, Alabama. Huntsville is in northern Alabama and a small college in southern Alabama with a seismograph reported a small earth quake in the northern part of the state during the firing.[…]
    The Saturn V generated a sound level of 91 decibels from a distance of 9384 m.[…]”

    http://www.airliners.net/aviation-forums/military/read.main/44309/

    Schwierig zu verbergen, was?

  240. #243 Wolf
    11. Juni 2012

    @Mindfyctor0:

    von der gleichen Seite:”[…]As for how far away you can hear a launch, with the Space Shuttle we can hear it up here in Daytona Beach. A few minutes after launch, if the surroundings are quiet you could usually feel and hear the rumble, like a very small earth tremor. One night launch I had my daughter outside to watch, and after SRB seperation and when the shuttle looked just like a small, traveling star I told her to listen. Being that it was after midnight it was very quiet. Then you could hear the rumble, extremely distinct and it goes on for the better part of a minute if not a little more. Very cool and I miss it.[…]”

    Sind ja nur 60 Meilen…

  241. #244 Alderamin
    11. Juni 2012

    @Mindfactory

    Oder zweitens: eine bemannte Mondlandung wurde durchgeführt, aber nicht so gezeigt wie sie geschah

    Die Bilder, die im TV gezeigt wurden, waren aber diejenigen, die vom Mond aus gefunkt wurden, das ließ sich verifizieren. Und gerade die erste Landung war relativ kurz und wurde rund um die Uhr übertragen. Und wie gesagt, wenn man auf dem Mond etwas sucht, sucht man zuerst mal aus der Umlaufbahn, und nicht am Boden.

    Fest steht, dass versuche gemacht wurden um herauszufinden ob der Mond künstlich oder zumindest hohl sein könnte, also eine sphärische Konstruktion natürlichen oder künstlichen Ursprungs. Ich habe gehört, es habe ein Test gegebeb, bei dem ein Bombeneinschlag den Mond dazu gebrachthat “to ring like a bell” und “even to womble”.

    Ja, man hat Seismometer aufgestellt und die Oberstufe der Saturn-Rakete wie auch die Landefähre auf den Mond stürzen lassen, um die Erschütterung zu messen und damit etwas über das Innere des Mondes zu erfahren. Aber doch nicht, weil man annahm, dass er hohl sei! Man wollte wissen, ob er einen Eisenkern hat, ob er innen komplett ausgekühlt ist, wie er geschichtet ist. Das macht man auf der Erde genau so bei natürlichen Beben oder durch Sprengungen. Dass der Mond nicht hohl sein konnte, konnte man doch schon seiner Dichte entnehmen, und die folgt bereits aus seiner Schwerkraft, d.h. der Umlaufzeit einer Sonde, zusammen mit seinem Durchmesser. Und an einen hohlen Mond hat niemand geglaubt!

    Selbst wenn es auf dem Mond eine große unterirdische Stadt geben würde, würde man sie nicht durch Mondbebenmessungen finden, da müsste sie schon riesengroß sein. Und auch nicht durch eine Landung an irgend einem zufälligen Ort. Man findet nicht mal Tokyo, wenn man in Südkorea landet.

    Und spar’ Dir lieber die Deutelei der Deutschen Geschichte. Deutschland hat zuerst den Versailler Vertrag gebrochen, dann Polen angegriffen und schließlich 6 Millionen Menschen jüdischen Glaubens bestialisch ermordet, ganz zu schweigen von 26 Millionen Toten in Russland. Das haben wir alles dem “deutschen Patriotismus” zu verdanken. Und da wundert es Dich, warum wir bei dem Thema ein wenig gereizt reagieren?

  242. #245 Adent
    11. Juni 2012

    @Alderamin

    Und an einen hohlen Mond hat niemand geglaubt!

    Oh oh, es gibt doch sogar Leute die an eine hohle Erde glauben, einfach mal ein bischen spekulativ Denken, oder die Fantasie einschalten ;-).

  243. #246 Alderamin
    11. Juni 2012

    @Adent

    Jedenfalls kein Wissenschaftler glaubte an einen hohlen Mond. Und auch nicht, dass er aus grünem Käse besteht

    Man kann die Dichte des Mondes sogar von der Erde aus messen: man muss nur das Verhältnis von Spring- und Nippflut messen und daraus ermitteln, dass der Mond 2/3 der Flut ausmacht und die Sonne 1/3, dann folgt daraus die Ableitung des Schwerefelds nach der Entfernung und mit der Entfernung die Schwerkraft des Mondes, daraus wieder die Masse und mit dem Durchmesser die Dichte. Ich hab’ das irgendwo in einem anderen Thread hier mal vorgerechnet, man muss die Rechenschritte nur umkehren.

  244. #247 para
    11. Juni 2012

    @Mf

    Ich kann lediglich aus “offiziell” keinen selbstverständlichen Wahrheitsanspruch ableiten, im Gegenteil. Wir wissen aus der Vergangenheit, dass Firmen sowie deren Regierungen als auch ihre Mitglieder regelmässig lügen und das im grossen Stil.

    Weil Firma “x” und Regierung “y” irgendwann einmal gelogen haben folgt für dich also das konkret die NASA im konkreten Fall der Mondlandung ebenso etwas verbirgt ?
    Mit diesem gedanklichen Irrläufer kannst du alles, jedem untestellen.
    Wohlmöglich haben die die Leute hinter “Milka” auf Alien-DNA Zugriff, welche in das Genom der Erdenkühe eingeschleust wurde. Es gibt daher tatsächlich lila Hybrid-Alien-Kühe deren Milch süchtig macht, was den Erfolg des Produkts erklärt… — wer weiss das schon so genau ?

    Oben genannte Thesen sind aber bloss meine Fantasie um etwas zu erklären, was ich noch nicht verstehe. Und es sind Spekulationen.

    Um es direkt zu sagen:
    Wer sich auf seine Phantasie beschränkt um Dinge zu erklären anstelle sich Wissen anzueignen, ist zu faul zum lernen.

  245. #248 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Das hingegen, würde ich nicht behaupten, kann ich aber nicht beurteilen und ich bin mir sicher Du auch nich

    Doch. Ich bin mir sicher.

  246. #249 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Das hingegen, würde ich nicht behaupten, kann ich aber nicht beurteilen und ich bin mir sicher Du auch nich

    Doch. Ich bin mir sicher.

    Mist, zu früh abgeschickt. Wollte noch hinzufügen:

    … und ja, ich kann das auch beurteilen. Im Gegtensatz zu dir hab ich mich nämlich ausführlichst mit Apollo und seinen Vorgängerprojekten beschäftigt. Es gibt keinen Grund warum die Amerikaner 1969 nicht die Mondlandung hätten machen sollen. Die Technik war da und einsatzbereit, die Astronauten waren trainiert, die Technik war so weit es ging erprobt, die Software war fertig, die Infrastruktur am Boden war soweit fertig, die Mediziner hatten grünes Licht gegeben. Es war alles da, was man braucht, um auf dem Mond zu landen. Die bekannte Timeline ist in sich konsistent und lückenlos, es gibt ein paar markante Punkte in der Reise, die du nicht fälschen kannst:
    * Das die Saturn abgehoben hat, steht zweifelsfrei fest. Das haben Millionen an der Küste eindeutig gehört und gesehen
    * Das die Astronauten an Bord waren, steht auch fest. Sie sind mit dem Bus zur Startrampe gefahren worden, sind in den Aufzug gestiegen und wurden von der Pad Crew in den Sitzen angeschnallt. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass sie sich losgeschnallt hätten und mit der Escape-Gondel vom White-Room abgeseilt hätten. Ausserdem gibt es keinen einzigen Bericht, dass es dort einen Bus gegeben hätte, der sie abgeholt und in ein Quartier gebracht hätte, wo sie sich umgezogen hätten.
    * Das sie mit der Saturn gestartet sind, steht auch fest. Der Funkverkehr ist eindeutig. Die medizinischen Aufzeichnungen beweisen, dass sie an Bord waren und das der Funkverkehr auch von dort kam. Oder hast du irgendeine Aussage eines Technikers, der blitzschnell vorgefertigte Bänder gewechselt hat um der Kontroll-Manschaft eine anwesende Cew vorzutäuschen.
    * D.h. Sie *waren* im Orbit.
    * Dort wurde der Apollo Stack auch von Amateuren auf seinen 2 Orbits gesehen. Der Apollo Stack war dabei nicht zu übersehen, damals das bei weitem hellste Pünktchen am Himmel.
    * Nach 2 Orbits erfolgte der TLI. Auch hier wieder wissen wir, dass er stattgefunden hat. Bei einigen Apollo-Missionen wurde die Zündung direkt beobachtet, bei anderen allerdings nicht. Allerdings: Ein Objekt im Orbit, vor allen Dingen ein so großes wie der Apollo-Stack, ist ein helles Pünktchen. Es wird von der Sonne beschienen und ist so zu sehen. Wenn Apollo also nie aus dem Orbit rausgekommen wäre, dann hätte man jeden Abend weltweit ein helles Pünktchen am abendlichen Himmel gesehen und dann wären sehr schnell Fragen aufgetaucht, was das wohl sei.
    * Also: Der TLI muss stattgefgunden haben. Es wurde ja auch von Funkamateuren der Funk abgehört bzw. mit Teleskopen der Weg von Apollo verfolgt. Apollo flog zum Mond. Das steht zweifelsfrei fest – und die Astronauten waren an Bord.
    * Jetzt ist man beim Mond angelangt
    * Wieder: Der Funkverkehr wurde von Amatueren mitgehört. Sie alle bestätigen zweifelsfrei, dass Apollo in einen Mondorbit eingeschwenkt ist. Alle x Minuten wurde der Funkverkehr unterbrochen, wenn Apollo auf der rückwärtgen Seite des Mondes im Orbit war. Es gibt himmelsmechanisch keine Möglichkeit ein Signal
    a) ständig aus Richtung Mond zu senden
    b) eine regelmässige UNterbrechung zu haben
    OHNE dass sich der Sender in einem Orbit befindet.
    Apollo war also in einem Orbit (und nein: den Gedanken, dass es sich um einen sonstigen Sender handelt, kannst du gleich wieder vergessen. Warum sollte man das tun, wenn man sowieso schon zum Mond fliegen muss und zweitens: Du kannst dann sicherlich auch die Rakete benennen mit der dieser Sender gestartet wurde)
    * Jetzt sind wir also in einem Mondorbit und bis hier her gibt es keine Möglichkeit irgendetwas zu faken. Sobald die Astronauten Tage vorher in den Shuttle BUs zur Startrampe gestiegen sind, kommen sie unweigerlich an diesem Punkt raus.
    * Der Abstieg zum Mond begann auf der erdabgewandten Seite des Mondes. Durch die Bahnparameter ist es so, dass das absteigende LM etwas früher aus dem Funkschatten auftaucht als das CSM. Das ist geometrisch so und ist nicht zu faken. Auch das wurde beobachtet. Unter anderem von mithörenden Funkamateuren. D.h. wir wissen, dass das LM den Abstieg gemacht hat. Und wir wissen, dass die Astronauten an Bord waren. Houston gab mündliche Anweisungen an das LM und das LM reagierte entsprechend. Unter anderem auch dadurch, dass entsprechende Antennenwechsel vorgenommen wurden, was auch die Funkamateure direkt in Form von Qualitätsunterschieden in der Übertragung mitbekommen haben.
    * Das LM landet mit den Astronauten auf dem Mond. Auch das wissen wir. Denn vorher war schon die Rede davon, dass durch den Mondorbit die Übertragung immer wieder unterbrochen wurde. Jetzt aber, ebenfalls bestätigt durch Funkamateure, läuft die Funkübertragung durch. Völlig unmöglich, wenn man nicht gelandet ist.

    * In Summe: Der Handlungsablauf mit all seinen beobachtbaren Effekten und Phänomänen lässt nur ein Erklärungsmodell zu, welches alle Beobachtungen, auch die von Amatueren weltweit, erklären kann: Sie waren dort.

    Jetzt bist du drann. Hast du ausser Schwurbeln und einigen ‘möglicherweise’ und ‘vielleicht’ auch noch irgendwas Konkretes?

  247. #250 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Erzähl doch mal wofür Du die 150 Leute einsetzen würdest?

    Wie wärs, wenn du dich erst mal informieren würdest, welche Leute in welchen Positionen benötigt werden, was die so zu tun haben und was man alles benötigt um sie zu täuschen?
    Nicht ich muss dir irgendwas erklären, du musst mit einem plausiblen Szenario hochkommen, welches eine Fälschung beinhaltet. Und dann mach dich darauf gefasst, dass ich dir vom Zeitpunkt des WEckens der Astronauten bis zur eigentlichen Landung jede Minute um die Ohren haue und dich frage, wie das in deinem Szenario gehen soll.

  248. #251 stillerleser
    11. Juni 2012

    Wernher von Braun und seine Freimaurer-Kollegen waren besessen von diesem Gedanken weitere Artefakte der alten Götter-Rassen zu finden

    Pass bloß auf MF, hier unter den Stammkommentatoren gibt es einen Freimaurer. Und ich glaube er und seine Kollegen haben dich bereits ins Visier genommen.
    Jetzt wird es aber allerhöchste Zeit für dich mal glaubwürdige Quellen zu bringen, die belegen dass von Braun Freimaurer war und dass er und seine Kollegen besessen davon waren Artefakte alter Götter-Rassen (was immer das sein soll) zu finden. Bevor nicht solche grundlegenden Behauptungen belegt werden braucht man über den Rest deiner Ausführungen erst gar nicht diskutieren.

    Ich selbst weiss nicht ob obige oder unten stehene Ansichten und Antworten der Wahrheit entsprechen. Aber ich weiss, dass diese Überlegungen in dieser Frage keinesfalls fehlen dürfen

    Ja natürlich: Keine noch so absurde Spinnerei die sich irgendwer in seinem stillen Kämmerlein oder im Fieberwahn ausdenkt darf in dieser oder irgendeiner anderen Frage dieser Welt fehlen.

    Zitat mindfactoy:
    Ich habe gehört, es habe ein Test gegebeb, bei dem ein Bombeneinschlag den Mond dazu gebrachthat “to ring like a bell” und “even to womble”.
    Zitat Adent:
    Da hätte ich gern Belege für, ich habe auch schon so einiges “gehört”!

    Alderamin hat das ja schon beschrieben. Man hat übrigens erst 2009 wieder so eine Untersuchung des Mondinneren vorgenommen, als man eine Centaur-Oberstufe auf den Mond krachen lies und das ganze mit der LCROSS-Mondsonde beobachtet bzw. untersucht hat. Diesmal allerdings nicht durch Messung seismischer Wellen, sondern indem man die Sonde durch die entstandene Staubwolke hat fliegen lassen.
    Und die Verschwörungsphantasten basteln aus ähnlichen Untersuchungen Bombeneinschläge und hohle Monde, herrlich.

  249. #252 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Der Vorwurf besagt lediglich, dass hinter der Kulisse “etwas” anderes vor sich ging als wie es der Welt gezeigt wurde und dass die im Fernsehen gezeigte “Übertragung” zu einem mehr oder weniger grossen Teil gefälscht war.

    erinnert mich an den bekannten Sketch, bei dem sich Verantwortliche darüber unterhalten, wie man die Mondlandung am Besten fälschen könne. Und man dann zum Schluss kommt, dass man die Mondlandung wohl am Besten am Mond selber fälschen solle, weil alles andere viel zu schwierig ist.

  250. #253 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Fest steht, dass versuche gemacht wurden um herauszufinden ob der Mond künstlich oder zumindest hohl sein könnte

    Nö. Fest steht, dass es eine der Sorgen der Techniker war, ob die Fähren im feinen Sand versinken würden bzw. wie sich dieser Sand/Staub bei einer schräg verlaufenden Landung auswirken würde. Dazu wurden unzählige Versuche gemacht und nachdem man dann die ersten unbemannten Sonden gelandet hatte wusste man, dass die Sand/Staubschicht kein Problem darstellen würde.

    Ob der Mond hohl sein könne oder nicht, stand hingegen nie zur Debatte. Genausowenig wie nie zur Debatte stand, ob er nicht aus schweizer Käse bestehen würde.

  251. #254 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Erzähl doch mal wofür Du die 150 Leute einsetzen würdest?

    Wie wärs, wenn du dich erst mal informieren würdest, welche Leute in welchen Positionen benötigt werden, was die so zu tun haben und was man alles benötigt um sie zu täuschen?

    Aber fang ganz einfach mal damit an, dir eine plausible Erklärung für diese 3 Punkte einfallen zu lassen
    * wie sind die Astronauten, die zweifellos in den Shuttle Bus gestiegen sind, von der versiegelten Kommandokapsel wieder rausgekommen und wie sind sie in eine Unterkunft gebracht worden?
    * wie haben sie eine Woche lang in dieser Unterkunft gelebt, wer hat sie mit Kleidung versorgt und ihnen was zu Essen gebracht? Welcher Techniker hat die Leitungen von einem Motelzimmer in Cape Canaverak UND Houston zu den jeweiligen Kontrollzentren gelegt und rund um die Uhr am Laufen gehalten?
    * wie sind sie wieder an Bord einer CM Replik gebracht worden, die dann von wem an Fallschirmen hängend in welcher Höhe aus welchem Transportflugzeug geworfen wurde (wie ist die überhaupt da hineingekommen, wer war der Kranfüherer, wer hat die CM Replik gebaut und sie so hergerichtet, dass sie nach Wiedereintritt aussieht?), so dass sie nach der Wasserung wieder an Bord waren und sich von der Besatzung eines Flugzeugträgers haben feiern lassen?

    Aleine das sind schon gut und gerne mindestens 40 Leute, die Bescheid gewusst haben müssen und ohne die es nicht geht.

  252. #255 Kyllyeti
    11. Juni 2012

    Tragikomik der Geschichte:

    Da verfügten die Amis in den siebzigerJahren über die besten Verschwörungs- und Vertuschungsprofis der Menschheitsgeschichte.

    Aber weil die alle mit der gefaketen Mondlandung beschäftigt waren, musste Präsident Nixon sich in Sachen Watergate mit zweitklassigem Personal zufriedengeben.

    Die Folgen sind bekannt …

  253. #256 Unwissend
    11. Juni 2012

    “Aleine das sind schon gut und gerne mindestens 40 Leute, die Bescheid gewusst haben müssen und ohne die es nicht geht.”

    Wurden alle danach von Colonel Sanders umgebracht und sind bei KFC als 99 Cent Menü übern ‘Tresen gegangen.

    Ist doch klar!!!!!

  254. #257 Mindfactory
    11. Juni 2012

    Hmm, mich dünkt, dass einige meiner Gedanken missverstanden wurden und auch falsch ausgelegt:
    Einmal da, wo ich davon spreche, dass vielleicht eine Mondlandung geheim war, wird gefolgert dass es dazu einen geheimen Raketen start gebraucht hätte – hö? Wozu denn? Ich sprach davon eine “Landung” mit heimlichen Operationszielen geheim zu halten und auf keine Weise von einem geheimen Raketenstart. Das wäre ja eben richtig absurd! Ihr denkt dabei nicht detailliert genug. Nur weil die öffentlich gezeigte Landung keineswegs echt gewesen sein muss heisst das nicht dass es keine gegeben haben kann – dabei stehen viele Möglichkeiten offen, wie zum Beispiel eine geheime Landung die so nicht gezeigt wurde. Und nur weil Ton- und Bildmaterial vom Mond aus gesendet werden muss dieses nicht auch zwingend dort aufgenommen worden sein, ich hätte erwartet, dass man selber soweit denkt, wenn man sich die Prämisse der von mir genannten Thesen richtig angehört hat. Ich meine demnach auch nicht, dass man eine Mondmission durchgeführt hat, nur um eine andere Mondmission zu faken – nein das ganze muss punkto Motiv und Durchführbarkeit schon sehr ausgeklügelt sein und man bräuchte viele detaillierte Informationen um sich sicher sein zu können was wirklich Sache war. Also es mag sein, dass Ihr alle denkt, ihr wisst genug um sicher zu sein wie der Hase lief – ich bins nicht!

    Dann folgere ich keineswegs, dass es wahr sein muss dass irgendwelche Leute aus der Regierung oder damit kooperierende Firmen etwas verbergen müssen. Aber ich halte es durchaus für möglich. Genauso wie ich es für möglich halte, dass es damals eine Mondlandung gab, die öffentlich gezeigt und im Fernsehen übertragen wurde. Beides ist zunächst einmal fantastisch!

    Was ich an der Mondlandung einfach faul finde ist einfach dass es erst dieses Wettrennen gegeben haben soll und dann alles bloss für ein paar lausige Steine (die älter als die Erde sein sollen, also wohl gar nicht vom Mond selbst stammen) und Fussabdrücke – Wozu also diese kostspielige Eile?
    Ausserdem gibt es wirklich einige Details in den Bildaufzeichnungen und anderen Details, die sehr merkwürdig sind und weitere heisse Spuren. Aber was solls, manche Leute lassen sich halt eben nicht für etwas Fantasie begeistern und finden solche Unterhaltung einfach nur doof. Das ist ok, doch ich frage mich, wo diese Leute Ihre Schnittstelle zwischen Verstand und Realität haben und wie sie es immer wieder schaffen, die Wirklichkeit kennen zu lernen.

  255. #258 Mindfactory
    11. Juni 2012

    Wo ich zustimmen muss ist, dass man wohl nicht angenommen hat, dass der Mond hohl sei, da hat wohl jemand (war ich das..?) ziemlich übertrieben (dsulligung..!). Aber ich bezog mich eben auf diese Tests, wobei die Seismographen scheins angaben, dass als am 20. November das eine Lunar Modul Teil von Apollo 12 auf den Mond geplumpst ist, der Mond eine Stunde vibriert habe wie eine Glocke. Als dann Apollo dreizehn’s dritte Phase auf dem Mond einschlug hielten die Vibrationen noch viel länger. Dies liesse darauf schliessen, dass der Mond überhaupt gar keinen Kern habe, dafür eine Metall artige Hülle in seinem Inneren.

  256. #259 Unwissend
    11. Juni 2012

    Ja das ist der getarnte Todesstern

  257. #260 Alderamin
    11. Juni 2012

    @Mindfactory

    Schlechte referenzierte Seite.

    Bessere Seite.

  258. #261 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Und nur weil Ton- und Bildmaterial vom Mond aus gesendet werden muss dieses nicht auch zwingend dort aufgenommen worden sein

    Ist im Pinzip richtig. Deswegen wissen wir nicht, dass das Bildmaterial auf dem Mond aufgenommen wurde. Aber wir sehen es am Bildmaterial selber, dass es auf dem Mond aufgenommen wurde. Da sind ein paar ‘Kleinigkeiten’, die du nur am Mond aufnehmen kannst: zb Aufnahmen von mehr als 30 Sekunden Länge, deren Analyse eindeutig zeigt: 1/6g bzw. luftleerer Raum. Und zwar mehr luftleerer Raum als die größte Vakuumkammer der damaligen Zeit auf der Erde hatte.

  259. #262 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    dabei stehen viele Möglichkeiten offen, wie zum Beispiel eine geheime Landung die so nicht gezeigt wurde.

    Ach?
    Und von welcher Kontrollstation aus wurde die gemacht? Über welche, natürlich geheimen, Funkkanäle wurde die abgewickelt? Und warum wissen die Jungs, die damals in Houston Dienst hatten (immerhin 3 Crews mit jeweils rund 50 Mitgliedern) nichts davon?

  260. #263 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Ihr denkt dabei nicht detailliert genug.

    Ganz im Gegenteil. Eben WEIL wir die Details kennen, wissen wir, dass du Blödsinn absonderst. Du bist es, der keine Ahnung von den Details und den detaillierten Abläufen hat. Oder denkst du nicht, dass es wohl Fluglotsen auffallen würde, wenn das Flugzeug das sie leiten nicht nach Frankfurt fliegt sondern einen Anflug auf München durchführt?

    Was ich an der Mondlandung einfach faul finde ist einfach dass es erst dieses Wettrennen gegeben haben soll

    Autsch. Wieder so ein ‘der kalte Krieg war nur Fake’ Irregeleiteter.

    und dann alles bloss für ein paar lausige Steine (die älter als die Erde sein sollen, also wohl gar nicht vom Mond selbst stammen)

    Punkt 1: Recht viel mehr gibt es nun mal nicht auf dem Mond.
    Punkt 2: Und das kannst du sicher auch belegen. Schon mal etwas davon gehört, dass es auf der Erde sowas wie eine Plattentektonik gibt?

    und Fussabdrücke – Wozu also diese kostspielige Eile?

    Da zitiere (und wandle das Zitat ein wenig ab) ich doch gerne mal den ehemaligen Bundeskanzler der Republik Österreich, Dr. Bruno Kreisky: “Lernen sie Geschichte, wenn sie bei den Großen mitreden wollen”.

  261. #264 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Wo ich zustimmen muss ist, dass man wohl nicht angenommen hat, dass der Mond hohl sei, da hat wohl jemand (war ich das..?) ziemlich übertrieben (dsulligung..!).

    Und warum soll man dich jetzt noch mal ernst nehmen, wenn du schon ein so einfaches Faktum nicht richtig wiedergeben kannst?

  262. #265 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Aber was solls, manche Leute lassen sich halt eben nicht für etwas Fantasie begeistern und finden solche Unterhaltung einfach nur doof.

    Doof finde ich es, wenn Null-Ahnung-Haber anderen Menschen, die ihr Leben für einen Traum riskiert haben, als Lügner und Betrüger darstellen.

  263. #266 Richelieu
    11. Juni 2012

    @Unwissend: Was?!? noch einer ich dachte immer das sei Mimas… (^_^)

  264. #267 Unwissend
    11. Juni 2012

    “Was?!? noch einer ich dachte immer das sei Mimas… (^_^)”

    Genau DAS wollen SIE doch das wir das denken !!!!!

  265. #268 para
    11. Juni 2012

    @Mf

    Also es mag sein, dass Ihr alle denkt, ihr wisst genug um sicher zu sein wie der Hase lief – ich bins nicht!

    …und warum hörst du dann an dem Punkt auf zu lernen und driftest ab ins wilde Spekulieren ?

    Was ich an der Mondlandung einfach faul finde ist einfach dass es erst dieses Wettrennen gegeben haben soll und dann alles bloss für ein paar lausige Steine (…)

    Ich vermute mal das du ganz einfach zu jung bist um was vom “Kalten Krieg” mitbekommen zu haben. Es war eben auch ein Wettrennen der Ideologien. Technische Überlegenheit war gleichzeitig auch politische Überlegenheit. Die Sowjets hatten mit Sputnik den ersten Satelliten, mit Laika das erste Lebewesen und mit Gagarin den ersten Menschen im All. Gleichzeitig demonstrierte man auf diese Weise auch die militärische Stärke, da man so zeigen konnte wozu die eigenen Waffensysteme fähig waren. Wer es schafft Raketen ins All zu bringen demonstriert damit auch die Reichweite der eigenen Langstreckenraketen. s. dazu Sputnikschock

  266. #269 morrro
    11. Juni 2012

    Was ich an der Mondlandung einfach faul finde ist einfach dass es erst dieses Wettrennen gegeben haben soll und dann alles bloss für ein paar lausige Steine (…)

    Was hätten die denn ansonsten mitbringen sollen?
    Etwa Blumen für die holden Gattinnen?
    Soweit ich informiert bin waren alle Souveniershops just an den Tagen der div Landungen aus irgendwelchen mysteriösen Gründen geschlossen. Hmmm, das riecht schon ein wenig nach Verschwörung!

    Wie para schon treffend ausführte ging es beim Wettrennen um ganz andere Dinge als ein paar lausige Steine, da ging es in erster Linie darum wer die größeren cojones hat. Ausserdem bin ich ziemlich sicher, dass die Wissenschaft über “die paar lausigen Steine” mehr als nur ein bisschen glücklich war.

  267. #270 Mindfactory
    11. Juni 2012

    @para
    Die wilden Spekulationen halten mich in keiner Weise vom Lernen ab, im Gegenteil, sie wirken sogar motivierend; erweitern das Bewusstsein und stimulieren meinen unersättlichen Durst nach Wissen.

    @Alderamin
    Danke für die Infos und den Link zu einer “bessere” Seite :)
    Oh da steht aber nochmal das gleiche wie auf dem “schlecht referenzierten” Bad Astronomy and Universe Today Forum, bloss diesmal auf deutsch und wohl besser referenziert: Ich zitiere “Das Seismometer von Apollo 12 registrierte den Einschlag und zeigte, dass der gesamte Mond noch für rund drei Stunden nach dem Aufprall wie eine Glocke nachschwang. (…) Unklar ist jedoch nach wie vor, ob sich im Zentrum des Mondes ein bis zu 400 Kilometer großer Kern aus Eisen und Nickel befindet. Hierüber können erst weitere seismische Erkundungsmissionen Aufschluss geben. Mehrere der auf dem Mond zurückgelassenen Seismometer lieferten bis zum Jahr 1978 per Funk Messdaten über natürliche Mondbeben zur Erde. Dann schaltete die US-Raumfahrtbehörde NASA die Geräte wegen Desinteresses und Geldmangels per Funkbefehl einfach ab.” … wortwörtlich.

    Hmm… aha??? Ne Mondmission für die paar Steine aber “um dem ganzen auf den Kern” zu gehen und dabei sachdienliche Erkenntnisse über Mond, seinen Kern und somit über das Sonnensystem zu gewinnen fehlt das Interesse und man schaltet auch gleich die Geräte ab, weil das so teuer wäre wenn man sie einfach laufen lassen würde. Na seht Ihr..? Wieder mal etwas dazu gelernt! :)

    @Kallewirsch
    Keiner sagt, die Astronauten hätten die Kapsel verlassen müssen weil ich bereits von Anfang an nie behauptet habe, die Mondlandung hätte nicht statt gefunden. Sondern dass die Mondlandung gefaked wurde, und zwar nämlich die, die man uns gezeigt hat! Dann würde ich fragen, was denn statt dessen tatsächlich geschah, damals! Von all Deinen Argumenten spricht bloss ein einziges dagegen, dass die in der öffentlichkeit gezeigte Mondlandung echt gewesen sein muss und eben diese ganzen Bild- und Tonaufnahmen nicht woanders aufgenommen wurden und das ist folgendes: “Da sind ein paar ‘Kleinigkeiten’, die du nur am Mond aufnehmen kannst: zb Aufnahmen von mehr als 30 Sekunden Länge, deren Analyse eindeutig zeigt: 1/6g bzw. luftleerer Raum.” Dies würde zumindest beweisen, dass mehr als 30 Sekunden des Bildmaterials echt ist. Dasist es wasich mit Details meine; nur weil etwas echtist muss es der ganze Rest nich auch unbedingt sein. Aber es interessiert mich: Kannst Du mir Dummerchen das bitte erklären, wie man dies zweifelsfrei feststellt ohne dass David Copperfields Urväter das hätten fälschen können? Hier könntest Du mir wirklich etwas beibringen, das ich an der ganzen Sache nicht verstehe. Dafür wäre ich dankbar, im ernst!
    Hat man tatsächlich eine Mondlandung durchgeführt um eine Mondlandung zu faken? Und falls eine solch fantastische Geschichte wahr sein sollte, was für Motive gäbe es dafür, welche Operationsziele hätte solch ein Unternehmen haben können?
    Denn dies ist der Knackpunkt der ganzen Sache: mich interessiert nicht ob es eine Mondlandung gab (wie bereits mehrmals und von Beginn weg erklärt tendiere ich dazu zu glauben, dass es mit nahezu sicherer Bestimmtheit eine Landung gab, die Frage ist bloss ob wirklich das dabei herausgekommen ist, was wir zu wissen glauben), sondern ob das was wir gesehen und erzählt bekommen haben, echt ist..?! Was ich wissen möchte ist, ob es mit Sicherheit nicht auch sein kann, dass es auf dem Mond eben ganz anders ausschauen könnte, als ich es aufgrund dieser Bild- und Tonaufzeichnungen annehmen muss und ob nicht etwas ganz anderes dort oben vor sich ging als ich es zu wissen glaube.

  268. #271 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    seinen Kern und somit über das Sonnensystem zu gewinnen fehlt das Interesse und man schaltet auch gleich die Geräte ab, weil das so teuer wäre wenn man sie einfach laufen lassen würde.

    Langsam. So einfach ist das ja auch wieder nicht.
    Auch auf dem Mond altern die Geräte, die Sonnenzellen werden mit der Zeit schlechter. Ausserdem muss man Empfangsstationen besetzt halten, die das Funksignal auswerten. Auch das kostet Geld. Wenn sich kein Wissenschaftler mehr für die Daten interessiert und alle sagen “Nö, eigentlich brauchen wir die Daten nicht mehr, wir haben genug” dann schaltet man die Apperatur einfach ab. Rest in Piece.

  269. #272 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    wie man dies zweifelsfrei feststellt ohne dass David Copperfields Urväter das hätten fälschen können?

    Zum Beispiel mit Haltebändern, deren Pendelfrequenz genau dem enstpricht, was man für 1/6 g erwarten würde. Zb mit aufgewirbeltem Sand, der in genau den Parabeln fällt, die man mit 1/6g erwarten würde und der KEINE Staubwolken hinter sich herzieht wie es eben auf der Erde infolge der Verwirbelung und des Auftriebs in der Luft erfolgt. Zb in Bewegungen, die so auf der Erde nicht möglich sind, weil die Erdgravitation zu stark ist.

  270. #273 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Was ich wissen möchte ist, ob es mit Sicherheit nicht auch sein kann, dass es auf dem Mond eben ganz anders ausschauen könnte, als ich es aufgrund dieser Bild- und Tonaufzeichnungen annehmen muss

    Wenn du das annimmst, musst du die Bilder aller vorhergehenden und nachfolgenden unbemannten Sonden ebenfalls in Zweifel ziehen. Das sind dann, ich weiss nicht genau wieviele, aber ich würde mal schätzen sicherlich mehr als 30-tausend Photos. Inklusive der Radarabtastung die die Japaner gemacht haben, und die zb genau das Bodenprofil ergeben, welches mit Apollo 15 (da müsste ich jetzt nachsehen ob es wirklich 15 war oder doch 14 oder 16) photographisch dokumentiert wurde.

  271. #274 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Und ich möchte hinzufügen: Inklusive der Photos, die von den Russen auf der Oberfläche gemacht wurden. Und wenn du nur ein kleines bischen über den kalten Krieg bescheid weißt, dann ist klar, dass es völlig undenkbar ist, dass die Russen es nicht ausgekostet hätten, wenn sie den Klassenfeind Amerika nicht wie einen Tanzbären hätten vorführen können.

  272. #275 para
    11. Juni 2012

    Die wilden Spekulationen halten mich in keiner Weise vom Lernen ab, im Gegenteil, sie wirken sogar motivierend; erweitern das Bewusstsein und stimulieren meinen unersättlichen Durst nach Wissen.

    Spekulationen als “Lückenbüßer” von Wissen führen aber nicht zu Antworten, deren Wissen bereits gesichert ist. Bestenfalls auf Umwege, die man sich hätte sparen können.
    Sprich, wenn mich die Evolution interessiert, lese ich ja auch nicht erst groß die Spekulationen von goldschürfenden Aliens oder der expandierenden Erde, bevor ich in ein gänges Lehrbuch schaue.

  273. #276 Unwissend
    11. Juni 2012

    Vielleicht sollten wir erstmal mit Ockham anfangen…..

  274. #277 Alderamin
    11. Juni 2012

    @Mindfactory (oder Gedanken Jockey?)

    Oh da steht aber nochmal das gleiche wie auf dem “schlecht referenzierten” Bad Astronomy and Universe Today Forum, bloss diesmal auf deutsch und wohl besser referenziert

    Auf der Seite diskutierten irgendwelche Privatleute, ob die Daten daraufhin deuten, dass der Mond hohl ist. Da kannst Du gleich auf Dich und uns hier verlinken.

    Hmm… aha??? Ne Mondmission für die paar Steine aber “um dem ganzen auf den Kern” zu gehen und dabei sachdienliche Erkenntnisse über Mond, seinen Kern und somit über das Sonnensystem zu gewinnen fehlt das Interesse und man schaltet auch gleich die Geräte ab, weil das so teuer wäre wenn man sie einfach laufen lassen würde.

    Wenn von den Seismometern keine neuen Erkenntnisse zu erwarten, warum soll man sie nicht abschalten? Wenn man schon alle Beben gesehen hat? Man müsste vielleicht neue, empfindlichere Seismometer auf den Mond bringen, um neue Erkenntnisse zu gewinnen.

    Was den Aufwand “für die paar Steine” betrifft: für die paar Steine sind die Amerikaner nicht zum Mond geflogen. sie sind zum Mond geflogen, um der Welt und ihren eigenen Steuerzahlern zu demonstrieren, dass sie besser als die Russen sind. Und weil die Technik, mit der man zum Mond fliegt, im wesentlichen dieselbe ist, mit der man Atomsprengköpfe über russische Städte bringt. Die Steine waren nur das zivile Deckmäntelchen. Das ist allerdings lange bekannt; schon Kennedy sprach in seiner berühmten Rede davon, dass das Mondlandeprogramm von vitalem Interesse für die amerikanische Sicherheit sei.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Space_Race

    Nebenbei motivierte das Programm eine Menge junger Menschen sich für technische Berufe zu entscheiden, was den USA vielleicht mehr wirtschaftlichen Nutzen gebracht hat als das ganze Programm gekostet hat. Zumal das Geld ohnehin wieder in die amerikanische Wirtschaft floss und die Rüstungsindustrie gestärkt hat. Es war eine Art Subventionsprogramm für die Rüstung und die Luftfahrt.

  275. #278 Adent
    11. Juni 2012

    @Mindfactory
    Man man man, du argumentierst hier ganz genau wie ein klassischer VTler. Wenn etwas nicht mehr als VT zu verteidigen ist weil zweifelsfrei erwiesen, dann aktzeptierst du es, um im selben Atemzug die restlichen 99% zu hinterfragen. Nach dem Motto ok, 30sec der Mondlandungsbilder sind sicher, aber was ist mit den restlichen X-Stunden Bildern etc. pp. Merkst du es eigentlich nicht oder willst du uns verarschen. Kalle haut dir hier jedes deiner Scheinargumenta um die Ohren aber du machst einfach fröhlich weiter. Wenn dann am Ende noch 5sec zweifelhafte Bilder bleiben wirst du immer noch rumjammern. Hach es kann doch alles ganz anders gewesen sein und wir sollen nicht alles glauben. VT-Salamitaktik vom feinsten, allein, daß dein Geschwafel in jeder Hinsicht bisher unbewiesen und höchst spekulativ ist, stört dich nicht im geringsten.
    Da hältst du lieber fröhlich an einem Hirngespinst fest, nach dem X-Leute akribisch jedes Detail gefaked haben, so daß es im Endeffekt wirklich aufwendiger war als eine tatsächliche Mondlandung mit tatsächlichen Bildern. Und in Wirklichkeit sind auf dem Mond ganze unterirdische Städte (da er ja hohl ist), Reichsflugscheiben und die Nazis haben die Rückseite des Mondes fest in ihrer Hand. Na, gute Nacht Marie, träum schön weiter.
    Auch dir sei nochmal nahegelegt, wer außergewöhnliches behauptet muß auch außergewöhnliche Beweise bringen, du kehrst das einfach um, billiger VT-Trick.

  276. #279 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Hat man tatsächlich eine Mondlandung durchgeführt um eine Mondlandung zu faken?

    Das war ein Scherz! Ein Sketch, der aufzeigen soll, wie absurd die Idee einer gefakten Mondlandung ist.

    Und falls eine solch fantastische Geschichte wahr sein sollte, was für Motive gäbe es dafür, welche Operationsziele hätte solch ein Unternehmen haben können?

    Das Operationsziel, weiter oben wurde es schon ausgeführt, war, es den Russen so richtig zu zeigen. Das war die ganze Motivation hinter Apollo. Man wollte ein Rennen, bei dem man die Latte so hoch legt, dass die Russen ihre paar Monate Vorsprung, die sie in der Raumfahrt hatten, nicht ausnutzen konnten. Wir wir heute wissen, war der Vorsprung der Russen gar nicht so groß, sie operierten mit extremen Risiko. Aber damals wusste das in den USA keiner. Man wusste nur, dass die Russen in der Lage waren, in einem Orbit zu operieren, während die eigenen ‘Erfolge’ mehr als bescheiden waren. Die Russen signalisierten ganz klar: “Seht her! Wenn wir wollen, dann setzten wir euch eine Atomrakete an jeden beliebigen Punkt der USA und ihr könnt nix dagegen tun. Hä, hä, hä hä”

    Um das der Bevölkerung zu verkaufen, strickte man noch ein Wissenschaftsprogramm drumherum und um die Entwicklung wenigstens ein bischen zu rechtfertigen, plante man mehrere Missionen. Eine zusätzliche Mission durchzuführen kostet zwar auch Geld, aber im Vergleich zu dem Geld, das man im Vorfeld für die Entwicklung ausgeben musste sind das relativ kleine Summen. Du entwickelst ja auch nicht ein komplettes Flugzeugsystem und baust dann nur einen Flieger.

    Allerdings hat sich danach rausgestellt, dass der Bevölkerung das Wissenschaftsprogramm relativ egal war. Man hatte es den Russen gezeigt und das reichte dann dem Durchschnittsamerikaner schon. Sie hatten gewonnen und nur das zählt. Der Pioniergeist der Amerikaner war gestillt.

  277. #280 Kallewirsch
    11. Juni 2012

    Das war ein Scherz! Ein Sketch, der aufzeigen soll, wie absurd die Idee einer gefakten Mondlandung ist.

    Hier ist er:

    einfach genial.

  278. #281 Alderamin
    11. Juni 2012

    @alle

    Bin mir vom Schreib- und Argumentationsstil und dem Gebrauch des Doppel-s her einigermaßen sicher, dass Mindfactory eine neue Inkarnation unser lieben Gedankenreiters ist, also wer Lust hat…

  279. #283 Mindfactory
    11. Juni 2012

    Die Anschuldigungen von Adent verstehe ich nicht, solche Verschwörungstheorien kann ich nicht nachvollziehen. Was Du da beschreibst ist mir fremd,
    Trotzdem denke ich darüber nach, welche Ziele ausser den offenscheinlichen es rechtfertigen würden im Zuge einer Mondlandung eine andere Mondlandung zu faken die man nicht auf anderem Wege einfacher hätte erreichen können. Zumindest der Vollständigkeit halber.

    Dem Kallewirsch danke ich für den wissenswerten Input, ich werde mir das genannte Bildmaterial und auch sonst alles gerne ansehen und entsprechend zuordnen. Danach weiss ich bestimmt etwas besser darüber Bescheid.

    Wen es wirklich interessiert, wie ich auf diese Gedanken kam, kann und sollte sich wirklich mal Escamillas Doku Buster “Moon Rising” anschauen, mit vielen teils originalen und teils wirklich hübsch nachbearbeiteten Fotos vom Mond – eine Augenweide – und viele interessante Informationen.

  280. #284 Mindfactory
    11. Juni 2012

    @Alderamin
    Tut mir leid, wir haben in der Schweiz leider keine Doppel-s Taste.
    Danke Dir ebenso für die Infos.

  281. #285 Mindfactory
    12. Juni 2012

    Ja, der Sketch ist köstlich und wird von meinen lieblings Komödianten der grossen Insel gespielt. Die scheinheilige Zweideutigkeit ist einfach herrlich :)

  282. #286 Explikianer
    12. Juni 2012

    Exklusiv Interview mit einem Schweizer Experten der Szene: über höhere Ziele, Bewusstsein, gesellschaftliches Umdenken, wiederkehrende Zyklen, geistige Projektionen und UFOs… einerseits recht unterhaltsam, aber mal ehrlich, echt Informiert zu sein schadet ja auch nicht… 😉

  283. #287 Chris
    12. Juni 2012

    Guten Morgen,
    also Jungens bitteeee…
    Die Vermischung von HArdcore esoterikern und Nazis kam oben auch schon wieder vor und mir kams grad fast hoch als ich in Explikianers Forum rumgeguckt habe. Warum zum Deibel regt ihr euch eigentlich darüber auf wenn man euch auf eure Naziverbandelung hinweist?
    http://www.torkado.de/zauberspiegel/index.php?page=Thread&threadID=162

    Wissenschaftskritik auf Basis der Protokolle der Weisen von Zion, ich glaub mein Schwein pfeift. Sacht ma liegt euch eigentlich IRGENDETWAS daran ernst genommen zu werden?
    Mann, dagegen sind Primeval und Special Unit 2 ja geradezu wissenschafts Fernsehen…

  284. #288 Adent
    12. Juni 2012

    @Mindfactory
    Dann versuche ich mal es dir durch Vereinfachung zu erklären. Nehmen wir dein Beispiel des hohlen Mondes. Du behauptetest, man hätte Sprengladungen auf dem Mond gezündet, um festzustellen, ob er hohl ist. Es wurde klargestellt, daß dies nicht der Fall war (was du auch leicht selber hättest herausfinden können, Faulheit oder Absicht?), woraufhin du zurückrudertest. Übertrage dies auf deine gesamte Mondlandungstheorie. Nun kannst du also nicht mehr behaupten der Mond sei hohl, allerdigns reichen seismographische Untersuchungen nicht aus, um das zweifelsfrei festzustellen, er könnte ja irgendwo oder zum größten Teil hohl sein (Rückzugsgefecht, neuer Strohmann) und dort wo gemessen wurde konnte man das nicht feststellen, da er dort besonders dicht sei (Anpassung der Tatsachen an die eigene Realitätswahrnehmung). Das Argument, daß wenn der Mond hohl sei, er ja eine völlig andere Anziehungskraft hätte wird dabei geflissentlich ignoriert, da es nicht zur Theorie paßt. Macht man nu nan anderen Stellen auch seismographische UNtersuchugnen gibst du jeweils für den Ort zu, ok dort ist der Mond nicht hohl, aber wie sieht 100km weiter links aus! Du siehst wohin das führt?
    Genauso argumentierst du mit der gefakten Mondlandung. Du gibst ein bischen zu, nämlich das was gar nicht mehr haltbar ist, ziehst dich aber auf andere Strohmänner zurück. Ok, ich sag ja gar nicht die Mondlandung wäre gefaked, ich sag ja nur, daß einzelne Aspekte davon gefälscht wurden, damit wir nur das sehen was wir sehen sollen. Fragt man dich nach einem Beispiel und wird es dir widerlegt, kommt der nächste Strohmann, so geht das unendlich weiter.
    Was du bei deiner ganzen Argumentation aber immer und immer wieder ausblendest sind Daten und Fakten, die dir nicht passen, daher wirst du immer etwas finden an dem du sagen kannst. Halt, stop, das ist jetzt aber nicht 100% bewiesen, daher kann es auch ganz anders sein, tata.
    Das ist ein bischen so wie mit bockigen Kindern, Fragen sind völlig ok, aber wenn man 100mal geantwortet hat, auf zig verschiedene Weisen und immer noch die Antwort kommt, aber ich will es doch so, dann wird es nervig und unergiebig weil das Kind nichts lernen will.

  285. #289 Adent
    12. Juni 2012

    @Chris
    Für den Explikianer ist jeder gleich ein Experte, wenn er a) eine Webseite hat oder b) ein youtube Video postet oder c) sich mit irgendwelchen spirituellen Erfahrungen auskennt. Ignorier ihn einfach, er ist vollkommen merkbefreit, lernresistent und spamt hier immer wieder mit esoterischen Links herum.

  286. #290 Black_Tigger
    12. Juni 2012

    @Adent
    Wobei kleine Kinder immerhin noch aus pädagogischer Sicht die Entschuldigung haben, dass das regelmäßige wiederholende Nachfragen dem Sprechenlernen dienen soll.
    Die können ja Sprache nur anhand von Zuhören und Nachmachen erlernen. Es hilft also mit ihnen zu reden.

    BTW: Die Mondlandung um eine Mondlandung zu faken ist klasse.

  287. #291 Adent
    12. Juni 2012

    @Black Tigger
    Kleine Kinder sind meistens auch irgendwann bereit neues zu lernen ;-).

  288. #292 noch'n Flo
    12. Juni 2012

    @ Black Tigger:

    Die Mondlandung um eine Mondlandung zu faken ist klasse.

    Naja, der echte Mond sieht aber auch so unecht aus. Deshalb musste man erst eine Fake-Kulisse aufbauen, die sieht nämlich echter aus als die echte. Damit alle denken, das sei jetzt echt, wobei die Astronauten ja tatsächlich auf dem Mond waren, in echt, aber die Bilder im TV waren nicht echt, sie haben nur so getan. Und dank der unechten Bilder glauben jetzt alle, dass die Amis auf dem Mond waren, was ja auch stimmt.

    Puuuh! VT-Logik ist manchmal echt anstrengend. Also jetzt in echt, nicht gefaked. Obwohl…

  289. #293 Dark_Tigger
    12. Juni 2012

    @Adent
    Ich meinte auch nur das sie immerhin eine Entschuldigung für ihr scheinbar engstirniges Verhalten haben. Wärend der klassische VTler wirklich nicht lernen will/kann.
    Oder anders gesagt:

    Kleine Kinder sind meistens auch irgendwann bereit neues zu lernen ;-).

    Oder sie werden mal zu Verschwörungstheoretikern, Poseudowissenschafftlern und Esos.

    OT: Hmm ich merk gerade das ich hier seid Tagen mit wechselnen Nicks unterwegs bin… sollte mal die “Persönliche Daten merken” Funktion aktivieren. 😀

  290. #294 Mike
    12. Juni 2012

    Mindfactory:
    unersättlichen Durst nach Wissen.

    Ich unterstelle Dir, dass Du diesen ganz sicher nicht hast. Du bist, wie Deine Einträge hier zeigen, durchaus vertraut mit dem Internet und Google. Damit hättest Du zwangsweise mit dem beschriebenen “unersättlichen” Durst auch auf die Webseiten gelangen müssen, die akribisch Schritt für Schritt alle Verschwörungstheorien bezüglich der Mondlandung bis ins kleinste Detail widerlegen, auch bezüglich der von Dir erdachten geheimen Sachen (vielleicht verwechselst Du das mit den militärischen Flügendes Space Shuttle). Angefangen bei Wikipedia, “Verschwörungstheorien zur Mondlandung”, und die dort angegebenen weiterführenden Links. Guck mal bei Bernd Leitenberger, der sich auch Gedanken darüber gemacht hat, warum wer was behauptet. Oder guck Dir mal clavius.info von vorn bis hinten an. Die Seite ist interessant, weil hier die Mechanismen, wie es zu Verschwörungstheorien und deren Verbreitung kommt und wer daran verdient insbesondere anhand eines Autors aufgezeigt werden. Dem seine Fehler erklärt wurden und der trotzdem an seiner These festhält – denn er will nur eins: Geld verdienen.

    Derselbe Autor hat seine längst definitiv widerlegten Thesen in einer Fernsehsendung eines Privatsenders vertreten, vor einigen Jahren. Die wurde vor einigen Wochen wiederholt. Inbesondere hob er darauf ab, dass mit dem Fotoapparat ohne Sucher, der Hasselblad, in einem Raumanzug mit dicken Handschuhen es unmöglich sei, treffergenaue Aufnahmen zu machen. Aber die Aufnahmen sähen alle aus wie von einem Fotografen arrangiert. Dummerweise haben sie in der Sendung ausnahmsweise mal etwas investiert und den originalen Kameratyp der Hasselblad herangeschafft. Dass jemand so ein extremst seltenes Museums-Teil heranschafft und auch Zugang zu Raumanzügen hat und dann zeigt, geht doch, und es geht einfach, selbst ohne Training, hätte der Autor wohl nicht gedacht. Dennoch behauptet er immer noch seinen Unsinn – denn er will nur eins: Geld verdienen.

    Wenn Du auch nur entfernt daran interessiert bist, in einer Diskussion ernst genommen zu werden, solltest Du erst nach der Beschäftigung mit den Dingen Dich melden. Wenn Du abgecheckt hast, was alles an Deinen Vorstellungen schon lange widerlegt ist oder unmöglich. Das kostet Zeit, ich weiß. Manchmal ist anstrengendes Denken erforderlich. Aber es lohnt sich. Es ist viel interessanter, als einfach nur sinnfrei aneinandergereite Assoziationen von sich und anderen niederzuschreiben und sich selbst damit ein und das andere Mal der Lächerlichkeit preiszugeben. Hey, und Du bist auch echt cool und kommst bei Frauen an, wenn Du mit wenigen Sätzen wichtig und ernst dreinblickende VTler zerlegen kannst.

    Ich weiß nicht, warum einige hier, genannt seien exemplarisch Mindfactory und Explikianer, exakt das Gegenteil von dem tun, was sie mit ihren Nicknamen sein wollen. Nachdem sie andauernd und vollständig ihre Substanzlosigkeit nachgewiesen bekommen, kann es eigentlich nur Masochismus sein.

    Im Unterschied zu Astrologen und anderen Esoterikern oder Autoren, die nur Geld verdienen wollen und sich bewusst sind, dass beim Googeln Interessenten auch bei scienceblogs aufschlagen und es geschäftsmindernd ist, wenn sie da nicht auch irgendwas gegen die Skeptiker lesen, ganz egal wie sehr das dann zerlegt wird. Bei einigen Einträgen hat man definitiv das Gefühl, sie sind in Auftrag gegeben worden, deswegen.

  291. #295 Mike
    12. Juni 2012

    Explikianer:
    Exklusiv Interview mit einem Schweizer Experten der Szene

    Eigentlich stimmt nur, dass er Schweizer ist. Ansonsten ist er weder Experte, noch ist irgendwas exklusiv an seinen Phantastereien, die ausschließlich nur dazu dienen, mehr seiner Bücher zu verkaufen. Hunderte abstruse Behauptungen, weniger als Null Beweise. Das Thema hier hat solchen Schwachsinn nicht verdient, also gehe ich nicht darauf ein.

    aber mal ehrlich, echt Informiert zu sein schadet ja auch nicht… 😉

    Das Smilie am Ende ist also so auszulegen, dass dieser Satz nur aus Spaß da steht. Du ergo der Meinung bist, dass es schadet, echt informiert zu sein. Aber mal ehrlich.

    Also bleibt nur eins: Mal kurz den Kopf schütteln und dann andere Beiträge lesen.

  292. #296 Mindfactory
    12. Juni 2012

    Die Fragen im Artikel sind berechtigt, aber deren Antworten keinesfalls selbstverständlich. Im Gegenteil, man muss vielleicht auch überprüfen ob die Fragen von Prämissen ausgehen, welche der Wahrheit entsprechen.

    Mir geht es keinesfalls darum, irgendwlche Verschwörungstheorien zu beweisen. Sondern mir geht es darum aufzuzeigen, was eine Verschwörungstheorie überhaupt ist. Es ist ähnlich wie in der Wissenschaft, auch wenn man zuerst auf Spekulationen und Thesenbildung angewiesen ist: zählt eigentlich nur das, wofür man stichhaltige Belege hat. Ein beweis von a) lässt sich nicht auf b) und c) übertragen, oder?

    Die Mondlandungslüge ist ein gutes Beispiel, wie Verschwörungtheorien derart unvollständig oder verunstaltet wiedergegeben werden, dass sie logischerweise nicht wahr sein können. Da gebe ich jedem Recht wenn er sagt dass man sich si ein Scheiss garnicht anzuhören braucht! Dabei wäre dies gar nicht das eigentliche Problem; das eigentliche Problem ist das, dass die Theorien meist unter Prämissen wirken, die man nur schwer glauben kann, auch wenn man keinen wirklich stichhaltigen Beweis gegen diese neuen Prämissen hat, brauchte man auch nicht weil man es für selbstverständlich hielt (z.B. aus welchen Gründen überhaupt eine Mondlandungslüge machen würde und aus welchen sicher nicht, oder wie man so etwas genau durchführen würde weiles so wahrscheilich nicht gehen würde und welche Details viellicht plötzlich wichtig sein könnten und welche doch nicht) . Die VT Gegner nennen dies die in sich selbst bewiesene Theorie und glauben, daraus ableiten zu können, dass es eh Bullshitt sei, obwohl mir diese Ableitung noch nie jemand schlüssig erklären konnte ausser durch die Begrenzung der eigenen Vorstellungskraft, ein ohne Grund nicht zu erschütterndes Vertrauen in die Äffentlichkeit oder einfach nur das Risiko nicht eingehen zu wollen, dass etwas wahr sein könnte, was man nicht wahr haben will oder kann.

    Dabei sollte klar sein, dass auf diese Weise eine VT weder widerlegt noch bewiesen wird! Es wird aber klar, dass dies auch auf die öffentliche Meinung zutrifft, es nur selten bewiesen ist, dass die Dinge so sind, wie sie zu sein scheinen…

    Stay tuned!

  293. #297 Adent
    12. Juni 2012

    @Mike
    Wie schon erwähnt der Exilianer ist vollkommen merkbefreit, absolut lernresistent und in keinster Weise an neuem Wissen (schon gar nicht wissenschaftlichem Wissen) interessiert. Das wird einem schnell klar, weil er schon seit gefühlten 10 Jahren hier die Blogs mit seinem immer gleichen Müll vollspamt und auch nach gefühlten 1000 Seiten Diskussion weiterhin Anhänger seines über alles geliebten Gurus Prem Schmarotz bleibt.

  294. #298 Mike
    12. Juni 2012

    @Adent
    Ja, das ist mir klar, seit ich im Archiv geblättert habe und Google bemühte. An anderer Stelle hatte ich ausgeführt, warum meine Kommentare auch mit “@Explikianer” eher nicht an seine Adresse gerichtet sind im Wissen, dass bei ihm Kommentare abperlen.

    Im jetzt geschlossenen Thema habe ich es schon mal geschrieben. Er würde seinem Lehrer und den Zielen seines Lehrers am meisten nutzen, wenn er meditieren und lernen und nicht schreiben würde. Denn wer um Alles in der Welt sollte sich für einen Lehrer interessieren, der solche Schüler wie ihn hat … aber so uneigennützig wird er nicht sein oder werden. Insofern hat er mit seinem Lehrer etwas gemeinsam, immerhin.

  295. #299 naseweiss
    12. Juni 2012

    @ all:

    OT:
    Haha, bin gerade in nem Internetcafe und mir gegebueber sitzt n Typ im Krishna-kostuem, der alles was sie ihm servieren, erstmal mit geschlossenen Augen und Handflaechen ueber den Speisen, in die richtige Schwingung zu bringen scheint.
    Trau mich allerdings nicht zu fragen was er da treibt, denn ich kann mir jetzt schon das lachen kaum verkneifen.

  296. #300 Kallewirsch
    12. Juni 2012

    Es ist viel interessanter, als einfach nur sinnfrei aneinandergereite Assoziationen von sich und anderen niederzuschreiben und sich selbst damit ein und das andere Mal der Lächerlichkeit preiszugeben.

    Es ist sogar hoch-interessant. Man darf nicht vergessen, dass Mercury, Gemini und Apollo die Pioniertage der bemannten amerikanischen Raumfahrt waren. Wenn man sich mal die Technik ansieht, die sich von Mercury bis zu Apollo immer mehr verbessert hat, dann kommt man drauf, dass sich die Techniker zu den unglaublichsten Themen Gedanken gemacht haben und wirklich jeden Pfurz überlegt und getestet haben.
    Beispiel: Es gibt in den VT die Aussage: die Astronauten hätten im Raumanzug nicht durch die Ausstiegsluke des LM gepasst. Tja. Pech gehabt. Das alles wurde getestet. Es wurde getestet ob eine eckige oder eine runde Luke besser wäre, ob und wie man durch die Luke kommt, ob Gefahr besteht, dass sie wo hängen bleiben, wie groß die Luke sein muss, ob man sie dicht bekommt etc. Da sind die echten Astronauten (also nicht irgendwelche Grumman Mitarbeiter) stundenlang auf allen Vieren durch die Luke ein und ausgekrochen, verfolgt von Kameras, die die Bewegungen gefilmt haben. Ursprünglich dachte man, die Astronauten würden sich von der Veranda mit einem Flaschenzug abseilen. Das würde Gewicht sparen. Auch das wurde getestet und es stellte sich heraus, dass sie sich selbst nicht wieder hochziehen können würden und das auch im Notfall zu lange dauern würde. Also wurden kurzerhand Querstreben als Leiter an einem Bein angebracht.

    Jede winzige Kleinigkeit wurde getestet und wieder getestet und es ist faszinierend, über welche Probleme sich die Leute Gedanken gemacht haben, Probleme an die man als Aussenstehender nie denken würde. Für so gut wie alles gab es einen Plan B, ausser für das Aufstiegstriebwerk vom LM.

    Das musste 100% absolut zuverlässig funktionieren. Dafür gab es keine Ersatzlösung. Erreicht wurde das dadurch, dass dieses Triebwerk so einfach wie nur möglich gebaut wurde. Es hatte lediglich ein paar bewegliche Teile in einigen Ventilen (wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, 4 Ventile). Es gab keine Turbopumpen, keine Drossel, keinen Zünder. Nichts was ausfallen konnte und die Ventile wurden natürlich zu 100erten getestet. Statt der Pumpen gab es einen Helium-Drucktank, der die Treibstoffe in die Brennkammer drückt, Zünder brauchte man keinen, da die Treibstoffe bei Kontakt sich von selbst entzünden. Solange also nur die Ventile aufgehen, zündet das Triebwerk auch. Ironie: Durch die verwendeten Treibstoffe war es unmöglich, das Triebwerk im Vorfeld jemals zu testen. Nach der allerersten Zündung war es nur noch ein Haufen Schrott, zerfressen von den aggressiven Treibstoffen. Dieses Teil musste also frisch von der Werkbank absolut zuverlässig funktionieren. Entsprechend rigoros waren daher auch die Tests die man tatsächlich machen konnte.

  297. #301 Adent
    12. Juni 2012

    @Naseweis
    Frag ihn doch mal, ob er Explikianer heißt!

  298. #302 para
    12. Juni 2012

    @GJ

    (…) , auch wenn man keinen wirklich stichhaltigen Beweis gegen diese neuen Prämissen hat, brauchte man auch nicht weil man es für selbstverständlich hielt

    Blödsinn – Die Gegenargumentation ist nicht “falsch, dass sieht man doch btw. ist doch selbstverständlich” sondern “falsch weil, Grund[1], Grund[2], … Grund[n]”. Dein Problem, mangelnde Bildung was zum Nichterkennen der Gründe führt.

    Dabei sollte klar sein, dass auf diese Weise eine VT weder widerlegt noch bewiesen wird!

    Blödsinn² – Eine VT lässt sich nicht widerlegen- einzig die aufgeführten Argumente können entkräftet und auf fehlende Belege kann hingewiesen werden. Ebenso wenig kann man eine gewisse Teekanne weder beweisen noch widerlegen. (wie oft denn noch?)
    Warum hast du eigentlich aufgehört weiter zu lernen und angefangen dich mit zweifelhaften Videos noch zweifelhafterer Leute zu begnügen ?

  299. #303 Bullet
    12. Juni 2012

    Das Paper von Dunning und Kruger sollte Pflichtlektüre in jeder Grundschule werden.

  300. #304 naseweiss
    12. Juni 2012

    @ Adent:
    “Frag ihn doch mal, ob er Explikianer heißt!”

    Leider ist er schon davongeschwebt.
    Uebrigens, dass man Naseweis nicht mit doppel s schreibt ist mir schon klar,
    deswegen nenne ich mich ja naseweiss.
    Aber da der Nick hier staendig verbessert wird, sollte ich da vielleicht mal was aendern.

  301. #305 nasehellgrau
    12. Juni 2012

    So vielleicht?

  302. #306 naseweiss
    12. Juni 2012

    “So vielleicht?”
    Grummel, wer war das?

  303. #307 Explikianer
    13. Juni 2012

    @Mike: ein jahrelanges Studium der Veden befähigt einen schon zu einigen Aussagen, vor allem als Post wenn sie etwas mit dem Thema hier zu tun haben… was man mit Deinem Beitrag ja eher nicht behaupten kann, denn nicht mal mir selbst gehts um meine Person, oder um die Person des Lehrers… nur die Fähigkeit der Initiation ist in der inneren Realität entscheidend und ob es jemand ernsthaft vermitteln kann… achja, ein Lächeln ist nur ein Lächeln… 😉

    im Gegensatz zum Augenzwinkern, was dann eher auf eine Satire schliessen lässt…

    P.S. hier gibts wieder etwas zum Analysieren, extra für Dich… bin mir dabei noch nicht ganz sicher, ob als Satire zu betrachten oder doch mehr dran ist, immerhin gibt es einige Wissenschafter die da auf der Spur sind… 😉

    Hinweis: Person(a) (lat) = Maskenträger (Sinngemäss), ergo sehe man hinter die Person, den eigentlichen Spieler seiner inneren Berufung… (also im Idealfall)

  304. #308 Mike
    13. Juni 2012

    Explikianer:
    achja, ein Lächeln ist nur ein Lächeln… 😉

    im Gegensatz zum Augenzwinkern, was dann eher auf eine Satire schliessen lässt…

    Eben. Also stimmt meine Aussage und Deiner eigenen Erklärung nach ist nahezu alles von Dir Geschriebene Satire. Oder Du kennst Dich mit Smilies genauso gut aus wie mit dem Rest, über den Du schreibst. Maske und (Schau)Spieler passt immerhin gut.

    jahrelanges Studium der Veden befähigt einen schon zu einigen Aussagen, vor allem als Post wenn sie etwas mit dem Thema hier zu tun haben…

    Sie haben weder was mit dem Thema hier zu tun, noch befähigen sie den von Dir referenzierten selbst ernannten Philosophen (darf sich jeder nennen) ohne Abitur H. Risi zu irgendetwas anderem als sinnloser Aneinanderreihung frei assoziierter Worte zum einzigen Zwecke der Erhöhung von Verkaufszahlen seiner Bücher.

    Weil es eben nicht zum Thema gehört, erspare ich mir, die physikalischen Fehler und grottenfalschen Auslegungen der altindischen Schriften (ich könnte Dir einen entsprechenden Link geben, aber wozu, wenn es eh nichts nutzt) und die sonstigen frei aus der Luft gegriffenen Behauptungen aufzuführen, und zitiere nur ein ganz ein wenig aus dem von Dir angegebenen Aufsatz:

    fortgeschrittenes Wissen
    vedische Physik
    Involution
    übermenschliche Wesen

    Aber die Wesen in diesen Dimensionen haben die Fähigkeit, ein feinstoffliches Gedankenmuster (Matrix) durch Konzentration zu komprimieren und dadurch als Objekt in ihre Existenzebene herunterzukopieren.

    Kosmotechniker
    Kontakt mit außerirdischen und höherdimensionalen Wesen

    Translichtschiffe, die sich auf der Grundlage von Bewußtsein und devolutionärer Energie bewegen

    unterirdische oder unterseeische Operationsstützpunkte

    Überall sind wir mit der Polarität konfrontiert, insbesondere mit der Polarität in uns selbst. Die Frequenz unseres Bewußtseins entscheidet, welche Schwingungen und Wesen wir anziehen.

    Ahja. Dachte ich mirs doch.

    Aber warum mit diesem Wissen und diesen Kontakten haben die alten Inder auf vergammelnde Palmblätter geschrieben und das Wissen vergeigt anstatt es fortzuentwickeln oder zu nutzen? Da ich die Antwort kenne, bitte nicht antworten.

    Nicht ganz so nette Menschen wie ich würden das von Dir gebrachte Zeugs schlicht und ergreifend als gequirlte Schei..e bezeichnen.

  305. #309 Adent
    13. Juni 2012

    @Mike
    Da auch ich ein netter Mensch bin sag ich es nochmal anders: Ich diagnostiziere progressiv gallopierende Gehirnerweichung durch übermäßigen Esoterik-Konsum.

  306. #310 Bullet
    13. Juni 2012

    @naseweiss: das war ich gestern. :)

  307. #311 naseweiss
    13. Juni 2012

    @Bullet
    “das war ich gestern”. :)

    So so, sollte dass ne kleine Befoerderung sein?
    Dann bleib ich lieber naseweis. 😉
    Apropos Nickname: Eigentlich habt ihr ihn ja schon komplett demontiert, aber wie waers wenn wir Mindf. in Cheesefactory umtaufen. Nur so zum Spass natuerlich. 😉

  308. #312 Explikianer
    13. Juni 2012

    @Mike: nur die von unseren Sinnen wahrgenommene (scheinbar nur) physische Realität, ist eben nur ein winziger Ausschnitt des Möglichen, z.B. können unsere Augen nur einen winzigen Bereich aus den EM – Spektrum, und dies vmtl. meist auch nur assoziativ über das Filter des Gehirnes identifizieren… angeblich haben sich z.B. Tesla, Einstein und Freud sich mit den Inhalten der Veden ausgiebig beschäftigt… wie man sieht recht erfolgreich… selbst bei der vermeintlichen Mondlandungslüge kann man hier im Blog die unterschiedlichen Herangehensweisen der Menschen gut beobachten… und wer weiss vielleicht stellt sich eines Tages heraus, dass der Mond nur ein Raumschiff (Arche Noah) der Urahnen war, über den die Erde einst bevölkert wurde… oder es wird wieder aktuell werden, und weisst Du mit Sicherheit was sich auf der Rückseite des Mondes befindet?… also ich bestimmt nicht… 😉

  309. #313 Explikianer
    13. Juni 2012

    @Mike: nur die von unseren Sinnen wahrgenommene (scheinbar nur) physische Realität, ist eben nur ein winziger Ausschnitt des Möglichen, z.B. können unsere Augen nur einen winzigen Bereich aus den EM – Spektrum, und dies vmtl. meist auch nur assoziativ über das Filter des Gehirnes identifizieren… angeblich haben sich z.B. Tesla, Einstein und Freud sich mit den Inhalten der Veden ausgiebig beschäftigt… wie man sieht recht erfolgreich… selbst bei der vermeintlichen Mondlandungslüge kann man hier im Blog die unterschiedlichen Herangehensweisen der Menschen gut beobachten… und wer weiss vielleicht stellt sich eines Tages heraus, dass der Mond nur ein Raumschiff (Arche Noah) der Urahnen war, über den die Erde einst bevölkert wurde… oder es wird wieder aktuell werden, und weisst Du mit Sicherheit was sich auf der Rückseite des Mondes befindet?… also ich bestimmt nicht… 😉

  310. #314 noch'n Flo
    13. Juni 2012

    @ Expli:

    nur die von unseren Sinnen wahrgenommene (scheinbar nur) physische Realität, ist eben nur ein winziger Ausschnitt des Möglichen,

    Falsch! Es ist ein gewisser Ausschnitt des Realen, mit Möglichkeiten hat das aber nichts zu tun.

    z.B. können unsere Augen nur einen winzigen Bereich aus den EM – Spektrum,

    “Winzig” trifft es nicht wirklich.

    und dies vmtl. meist auch nur assoziativ über das Filter des Gehirnes identifizieren…

    Das hat weder etwas mit Filtern, noch mit dem Gehirn zu tun.

    angeblich haben sich z.B. Tesla, Einstein und Freud sich mit den Inhalten der Veden ausgiebig beschäftigt…

    Du sagst es: angeblich!

    wie man sieht recht erfolgreich…

    LOL!

    selbst bei der vermeintlichen Mondlandungslüge kann man hier im Blog die unterschiedlichen Herangehensweisen der Menschen gut beobachten…

    Ja. Diese unterschiedlichen Herangehensweisen heissen “Realismus” und “Spinnerei”.

    und wer weiss vielleicht stellt sich eines Tages heraus, dass der Mond nur ein Raumschiff (Arche Noah) der Urahnen war, über den die Erde einst bevölkert wurde…

    Nein, das wird sich niemals herausstellen. Nur dadurch, dass Du wissenschaftliche Erkenntnisse ignorierst, werden Deine spinnerten Träumereien noch lange nicht real.

    oder es wird wieder aktuell werden, und weisst Du mit Sicherheit was sich auf der Rückseite des Mondes befindet?… also ich bestimmt nicht… 😉

    Ich schon. Viele Krater, sonst nix.

    Aber Du willst ja lieber weiter glauben, anstatt zu wissen.

  311. #315 Adent
    13. Juni 2012

    @Explikianer
    Nur mal so am Rande gefragt. Weißt du ganz genau was sich auf deiner eigenen Rückseite befindet?
    Genau, bitte weitergehen.
    Was übrigens extrem nervt (das hatte Mike schon angemerkt) sind deine völlig willkürlich und unpassend gesetzten Smileys ;-).

  312. #316 Explikianer
    13. Juni 2012

    @Adent: ohne jetzt irgendwo nachzusehen, hatte ich die Smileys immer so gesetzt…

    😉 für ein Lächeln

    😉 für ein Lächeln mit Augenzwinkern (also eher satirisch gemeint)

  313. #317 Adent
    13. Juni 2012

    Seufz, Hopfen und Malz verloren….

  314. #318 Explikianer
    13. Juni 2012

    @Adent: hab gerade nachgeschaut, schön dann halt lächelnd in Zukunft so… :)

    P.S. verwende auch keine SMS, ist mir zu doof!

  315. #319 Richelieu
    13. Juni 2012

    😉 für ein Lächeln

    😉 für ein Lächeln mit Augenzwinkern (also eher satirisch gemeint)

    Faszinierend der hat sogar seine private Definition für Emoticons, Sprache die jeder Teenie beherrscht, aber eigene und ganz private Definitionen für Wörter bzw. Symbole die nicht nichts mit der allgemein anerkannten zu tun haben seicht ja sowieso eine ESO Marke zu sein…
    Hat der Ex nie gerafft wie die Emoticons aufgebaut sind? Ich meine wenn man kapiert dass ; bzw. : Augen und ) Mund darstellen, sollten selbst 5g Grips reichen um ein Emoticon richtig aufzubauen… Und das will tiefe mystische Symbolik verstehen und scheitert schon kläglich so etwas…. Seufz…

  316. #320 Richelieu
    13. Juni 2012

    Tausche ein “seicht” gegen ein “scheint” ein.

  317. #321 Explikianer
    13. Juni 2012

    @noch’n Flo: laut einem UFO – Forscher kann man mit einer umgebauten Videokamera die auf UV (od. war es IR?) getrimmt wurde und zusätzlich mit einer (einstellbaren Rotationsfrequenz) sehr schnell rotierenden Blende vor dem Objektiv, angeblich so einiges sehen auf dem Mond… natürlich über ein gutes astronomisches Teleobjektiv… :)

    Ausserdem: Die Elite der NASA besteht durchwegs aus Freimaurern, (so wie es bei jeden Grosskonzern zu erwarten ist) sie veröffentlichen zwar sehr viele Daten und Fakten, aber eben nicht alles… detto bei den Japanern, wo sind die hochauflösenden Fotos vom Mond?…

    es gab nur einige wenige (harmlose) Bilder für die Öffentlichkeit… deswegen sollten Hobbybastler und Amateurfunker am besten ihre eigenen Satelliten auf die Reise zum Mond senden und alle Bilder und Videos gleich online ins Netz stellen… :)

  318. #322 Kallewirsch
    13. Juni 2012

    P.S. verwende auch keine SMS, ist mir zu doof!

    Schön.
    Und was hat das jetzt mit Emoticons zu tun?

  319. #323 Mike
    13. Juni 2012

    @Explikianer
    Vielleicht hättest Du nachschauen sollen anstatt ohne Verständnis dessen zu kopieren. Das : sind die zwei Augen. Das ; sind auch zwei Augen, eins zwinkert. Das ) ist der lachende Mund. Das – ist die Nase. Die schreibt man aber nicht immer, weil auch das schöne runde berühmte gelbe Smilie die eigentlich nicht hat, aber nur als Text sehen :-) und 😉 einfach runder und schöner aus als :) und ;).
    Ach wie war es schön, als es noch keine Foren und Blogs gab, sondern Newsgroups, und mit der Abkürzung www auch noch niemand etwas anfangen konnte, und man eigentlich nur von der Uni aus an die Newsgroups kam.
    Daran merke ich, wie ich alt ich bin. Nein, jung geblieben. Mein Alter habe ich bemerkt, als eben gerade ein Junge ankam, der seinen Ball bei uns im Garten versenkt hatte, sich vielmals entschuldigte, und mir dann herausrutschte: “Kein Problem – ich war auch mal jung … “.

    @noch’n Flo, Adent
    Danke für die Antworten auf Explikianer. Der Tag war anstrengend und nun muss ich nicht antworten, obwohl direkt angesprochen.

  320. #324 Mike
    13. Juni 2012

    Jetzt bin ich doch sauer auf den Ball im Garten. Er hat meine angefangene Antwort soweit verzögert, dass sie danach aussieht, als ob ich nicht lesen kann 😉

  321. #325 Richelieu
    13. Juni 2012

    laut einem UFO – Forscher kann man mit einer umgebauten Videokamera die auf UV (od. war es IR?) getrimmt wurde und zusätzlich mit einer (einstellbaren Rotationsfrequenz) sehr schnell rotierenden Blende vor dem Objektiv, angeblich so einiges sehen auf dem Mond… natürlich über ein gutes astronomisches Teleobjektiv…

    Und was soll dass sein? Ich persönlich, wie tausende Hobbyastronomen, habe solch ein Equipment (mein Geschäftspartner hat sogar ein richtig fettes Teleskop von 17″ mit so einer Kamera) und lustigerweise ist uns nie was Aufgefallen, komisch nicht?
    Übrigens das mit der Shutter speed ist so nicht richtig man sucht eine hohe Bildfrequenz um die Luftturbulenzen so gut wie möglich “einzufrieren”… Einmal mehr, wie so oft mit Dir, lieber irgend einen Mist den man im von einen Vollhonk im Web aufgefangen hat einfach weiterschwurbeln als das Minimum an Grundkenntnisse im Thema zu lernen…
    Ah! Ja! bevor Du mit Bildern kommst stell auch klar das dein “Experte” RAW Daten verwendet, denn Komprimierte Video Files geben so lustige Artefakts bei der Bildverarbeitung die die Vollhonks dann als Alien Städte uä deuten…

  322. #326 Mike
    13. Juni 2012

    Explikianer:
    deswegen sollten Hobbybastler und Amateurfunker am besten ihre eigenen Satelliten auf die Reise zum Mond senden

    Jaja, warum denn nicht gleich zum Mars?
    Als Funkamateur und AMSAT Mitglied kann ich da nur schreiben: P5A!

  323. #327 Basilius
    13. Juni 2012

    @Explikianer

    ohne jetzt irgendwo nachzusehen, hatte ich die Smileys immer so gesetzt…

    Merkst Du denn gar nicht, daß das genau das Verhalten ist, welches so ziemlich alle hier Dir immer wieder vorwerfen?

    😉 für ein Lächeln

    FALSCH!
    Das ist ein Augenzwinkern (mit Lächeln) und kann Ironie andeuten.

    😉 für ein Lächeln mit Augenzwinkern (also eher satirisch gemeint)

    FALSCH!
    Das ist auch ein Augenzwinkern (mit Lächeln und mit Nase) und kann ebenfalls Ironie andeuten. Also eigentlich genau dasselbe. Die Nase hat keinen weiteren Informationsgehalt, weswegen man sie auch oft weg lässt.

    Sag’ mal, ist Dir nie in den Sinn gekommen, daß Deine Interpretation so gar nicht zu der tatsächlich dahinter liegenden Symbolik passen mag? Das macht doch so gar keinen Sinn. Wieso sollte durch den zusätzlichen Bindestrich auf einmal aus einem Lächeln ein Augenzwinkern werden? Das sind doch tatsächliche abstrahierte Bildchen von menschlichen Gesichtern und keine schwerst lesbaren Hieroglyphen.
    Tu’ Dir doch bitte einmal selber einen Gefallen und lies’ mal im Wiki den (als Einführung ganz brauchbaren) Artikel dazu:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Emoticon
    Da steht dann z. Bleistift auch das Wunder mit der korrekten Drehung drin und die Emoticons nach japanischem Stil werden auch noch erklärt. Dann verstehst Du vielleicht auch meine “Hieroglyphen” besser.
    (>_<)

  324. #328 Basilius
    13. Juni 2012

    Okay, mein Beitrag kam jetzt etwas spät an. Ich hatte den schon länger (fast) fertig, aber wegen diesem langweiligen Fußballspiel hat meine andere Hälfte mich etwas aufgehalten und ich habe nicht gesehen, daß schon weitere Beiträge…
    Egal. Ist jetzt halt so.

  325. #329 Explikianer
    13. Juni 2012

    @Kallewirsch: bei Handy – SMS gibts auch jede Menge an Kürzel, war auch schon während der Schulzeit ein Aussenseiter und machte daher nicht jeden Trend mit.

    @Mike: dann betrachte mal diese zwei Smileys 😉 😉 als Profil (mit Bart) dann stimmts auch, und wenn man dies seit ca. 7 Jahren so anwendet, ohne Rückmeldung… dann besteht von meiner Seite auch kein Grund extra zu überprüfen ob dies auch korrekt ist… na gut, nun weiss ich Bescheid… streng wissenschaftlich gesehen müsste jeder Poster hier “jedes Wort in seiner Bedeutung, sowie in Kombination als Satz, zweifelsfrei als unzerpflückbare Aussage, für alle Zeiten, nahezu als ein Gesetz gelten”, also sollte man wohl auch noch Rechtswissenschaften studieren… :)

    @Richelieu: ist schon lange her, aber es war auch der einzige UFO – Vortrag den ich jemals besuchte, wo mir anschliessend in privater Runde, jemand solche Geschichten erzählte… es ging da um die Einstellung auf die exakte Synchronfrequenz mit dem UFO – Schild, der dass Ding zwar optisch unsichtbar machte, aber eben nicht ganz… gilt ebenso für die Kuppeln auf dem Mond sowie die in der Antarktis. Beweise habe ich keine nur hierzu einige Geschichten.

  326. #330 Explikianer
    13. Juni 2012

    @Basilius: Danke, die Antwort warum ich es stets anders betrachtet habe steht bereits hier… jetzt verrenk ich halt meinen Kopf um 90° und hab nun eine neue Perspektive gewonnen… :)

  327. #331 noch'n Flo
    13. Juni 2012

    @ Expli:

    Ausserdem: Die Elite der NASA besteht durchwegs aus Freimaurern, (so wie es bei jeden Grosskonzern zu erwarten ist) sie veröffentlichen zwar sehr viele Daten und Fakten, aber eben nicht alles… detto bei den Japanern, wo sind die hochauflösenden Fotos vom Mond?…

    Jetzt bin ich als Freimaurer doch mal sehr neugierig? Was macht (Deiner Meinung nach) unsere Bruderkette zum weltumfassenden Rückhalt entscheidender Informationen?

    Wo soll ich Deiner Meinung nach meinen Scheck für die Verschwiegenheit zu FM-Themen einfordern? Warum hat man mich nicht informiert?? Und woher erdreistest Du Dich überhaupt, etwas über mich und meine Brüder auszusagen, Du Wicht?!?

  328. #332 Richelieu
    13. Juni 2012

    …dann betrachte mal diese zwei Smileys 😉 😉 als Profil (mit Bart) dann stimmts auch,…

    Wie ich schon geschrieben habe unfähig zu sein solche elementare Symbole zu verstehen lässt an deiner Kapazität mystische Symbolik zu analysieren mehr als zweifeln…

    ist schon lange her, aber es war auch der einzige UFO – Vortrag den ich jemals besuchte, wo mir anschliessend in privater Runde, jemand solche Geschichten erzählte… es ging da um die Einstellung auf die exakte Synchronfrequenz mit dem UFO – Schild, der dass Ding zwar optisch unsichtbar machte, aber eben nicht ganz… gilt ebenso für die Kuppeln auf dem Mond sowie die in der Antarktis. Beweise habe ich keine nur hierzu einige Geschichten

    Und weil Du irgend welchen Mist mal irgendwo gehört hast ist er gleich gut um als Beleg deiner Behauptungen zu dienen und das ohne sich nur ein wenig schlau zu machen ob der Typ Dir auch keinen Mist erzählt hat?
    Entschuldigung so direkt zu sein aber bist du so doof oder tust Du nur so? Ich meine nicht jeden Mist den man irgendwo hört zu glauben gehört zum gesunden Menschenverstand oder gehst Du wenn ich Dir sage “wenn man von einer Klippe/Hochhaus springt fällt man nicht runter unter der Bedingung man schliesst die Augen da nur wenn wir die Leere sehen generiert unser Geist die Gravitation die uns stürzten lässt,” hin und probierst es aus?
    Und wenn Du mir schon eine ESOschwurbelseite verlinkst dann bitte sofort wo es zur Diskussion in deinen Augen Relevant ist, aber bitte nur wenn es wirklich dazu dient deine Behauptungen zu untermauern (zB. in diesem Fall ein Bild oder mindestens eine Beschreibung wo und was ich auf dem Mond finden sollte)

  329. #333 Adent
    13. Juni 2012

    @Alle
    Das ist ja interessant was sich hier für eine Smiley Diskussion entwickelt hat. Was ich eigentlich meinte waren nicht die komischen Smileys, das hatte ich schon aufgegeben den Exilianer darauf hinzuweisen. Mein Anliegen war, dass Ex Smileys inflationär benutzt und an völlig unpassenden Stellen.
    So wie er die setzt wird alles was er sagt lächerlich gemacht, hhmmmmmm, ich glaube ich muß mich jetzt selbst korrigieren: Bezüglich des haarsträubenden Unsinns den er verzapft setzt er sie genau an den richtigen Stellen, nur viel zuwenige. Dazu muß ich noch ergänzen Exi ist nicht nur lernresistent und merkbefreit, darüberhinaus hat er auch nicht die geringste Fähigkeit Ironie zu detektieren, nicht mal dann wenn sie ihn schon in den Allerwertesten beißt.
    Also jetzt, Achtung IRONIE:
    Ich hab da mal gehört man könne mit einen ordentlichen Teloskop (oder so), wenn man eine drehende Glitzerscheibe davorspannt und sie mit der Deckenleuchte synchronisiert eine tolle Diskokugel mit hoch auflösenden Aufnahmen draus machen. Was haltet ihr davon?
    Achtung jetzt ist die Ironie wieder zuende, geschnallt?
    Kopf schüttel und ins Bett geh.

  330. #334 Basilius
    14. Juni 2012

    @Adent

    Was ich eigentlich meinte waren nicht die komischen Smileys,…Mein Anliegen war, dass Ex Smileys inflationär benutzt und an völlig unpassenden Stellen.

    Das ist prinzipiell richtig, war mir auch schon aufgefallen, aber es macht IMHO wenig Sinn, wenn man versucht immer gleich alles, was man findet zu bekritteln. Ich wollte da schon länger was zu schreiben, aber anscheinend hat mir der “Zünder” gefehlt…

    So wie er die setzt wird alles was er sagt lächerlich gemacht

    Da bin ich anfangs auch drauf reingefallen und habe ihm unterstellt, daß er nur Spässekken machen und alle zum Narren halten würde. Erst nach ein paar Hins und Hers bin ich draufgekommen, daß er das alles wohl doch ernst meint. Trotz ständiger Zwinker-Smileys.

    Dazu muß ich noch ergänzen Exi ist nicht nur lernresistent und merkbefreit…

    Ich finde, jetzt gehst Du etwas zu streng mit ihm ins Gericht. Zumindest bei den Smileys scheint er inzwischen ja akzeptiert zu haben, daß der ganze Rest der Welt die anders definiert als er.
    Das lässt doch fast für den anderen ganzen Rest noch hoffen, oder?
    ^_^

  331. #335 Explikianer
    14. Juni 2012

    @noch’n Flo: erst kürzlich wurde ich von einem Chirurgen vorzüglich operiert, einen echten Freimaurer, dies weiss ich deshalb so genau weil er mich unter 4 Augen selbst fragte, wo ich eigentlich dabei bin… hm, irgendwie hat er was gemerkt… er war voll in Ordnung, also ich hab nichts böses im Sinn gegen die Freimaurer… mich stört nur ein wenig dass nicht alle Menschen über die tatsächlichen Geschehnisse informiert werden, nur über die üblichen unterhaltsamen (vieldeutigen) Kanäle (Spielfilme, Dokus u.ä.)… auch wurde ich bereits 2 mal eingeladen mich in jene universitären Kreise einzufügen, was ich aber dankend abgelehnt hatte, ich passe in keine hierarchische Struktur, auch nicht in jene die man mir unterstellt irgendwo dabei zu sein, nee ich bin lieber Freigeist und akzeptiere nur einen ebensolchen… ausserdem reicht ein Leben wohl kaum aus um alle Grade bis zum Rex zu erklimmen, nicht wahr?, lieber Floh… :)

    @Richelieu: alle weiteren Links ausgehend von der gleichen HP wie oben angegeben, nur sind die schon einige Jahre alt, einige Links sind bereits ungültig, die hier gehen noch…

    Bilder: Moon Evidence und gleich auch Bilder zum Mars

    … dies mal vorläufig, ich schau noch nach weiteren Artefakten… :)

  332. #336 Theres
    14. Juni 2012

    @Explikianer
    Du und deine “Recherchen” immer. Das spottet dem Worte …
    Ich habe auch zwei Links,
    http://target.lroc.asu.edu/da/qmap.html
    und lies bitte einmal das: http://www.final-frontier.ch/die-suche-nach-ausserirdischen-artefakten-auf-dem-mond

    Danke!

  333. #337 Explikianer
    14. Juni 2012

    @Theres: Prima, sowas hatte ich gesucht, nun muss ich nur noch die richtigen Koordinaten finden… Danke, für die Insider – Infos… zwar ist die Auflösung immer noch zu gering, aber immerhin besser als bei Google – Moon:)

    unter Mond (links unten) findet man weitere Infos zu Artefakten auf dem Mond, (z.B. das RUTLEDGE-UFO?) die man nun versuchen sollte auf der hochauflösenden Moon – Map zu finden… der Autor von Fallwelt hatte jahrelang etliche solcher Informationen aus dem Internet (Sagen, Mythen, Gerüchte, u.ä.m.) gezogen und soweit möglich daraus einen gewissen Sinn entlockt, der Rest ist noch offen… :)

    Top oder Flop?… das RUTLEDGE – UFO auf dem Mond: fast-geheim.de/Apollo_20.html

  334. #338 Adent
    14. Juni 2012

    Augen auf Freimaurer Art und Weise verdreh!

  335. #339 Adent
    14. Juni 2012

    @Basilius
    Hmmm, du meinst er ist noch dabei was zu lernen? Ich wette dagegen. Wenn ich mir so seine Postzeiten angucke leidet der arme unter Schlafstörungen. Schlafentzug kann schon seltsame Dinge im menschlichen bewirken. Eins ist auffällig Exi fällt auf jeden, wirklich nahezu jeden Vollhonk, der im Internet eine Homepage hat oder in Youdoof Videos erscheint herein und nennt das einen Freigeist sein, seufz.
    Frei stimmt, Geist auch, aber nicht in der üblichen Lesform, es gehört ein von dazwischen.

  336. #340 Adent
    14. Juni 2012

    @Explikianer
    Kennst du übrigen den hier?
    ;~)
    Den würde ich dir empfehlen, ich definiere ihn als “leicht irres Grinsen”.
    @Theres
    Danke für die Insider-Infos ;~)

  337. #341 Alderamin
    14. Juni 2012

    @Explikianer

    Diese Moon-Evidence…. was für ein Blödsinn…

    Ich hab’ nur mal die Apollo-8-Bilder geschaut. Wo der Kraterrand im Schatten verschwindet und ein paar Kratzer auf dem Bild sind, wird ein Gebäude hingedeutelt. Ich seh’ da nur einen Kraterrand im Schatten – warum nicht, wenn die andere Seite ein wenig höher ist? In einem anderen Bild, wo die Sonne extrem tief steht, wird behauptet, die Schatten eines Hügels seien zu lang für die Höhe des Hügels. Himmel hilf! So dumm kann ein Mensch doch gar nicht sein, so einfache Zusammenhänge nicht zu raffen! Wohl im Malunterricht gepennt? Noch nie den eigenen Schatten bei Sonnenuntergang gesehen?

    Hint: der kleine Mond von 3400 km Durchmesser schmeißt bei einer totalen Sonnenfinsternis einen Schatten bis zur Erde, das sind gut 380000 km, mehr als 100-mal die Länge seines Durchmessers. Wie macht er das bloß?

    Aua!

  338. #342 Bullet
    14. Juni 2012

    @Explikianer: machen wirs doch mal kurz: steck dir doch bitte deine dämlichen Behauptungen, die alle mit “angeblich” oder “laut einem [unbestimmte Person]” sonstwohin. Aber klecker sie nicht ständig ungefragt und zum Ärger der anderen Mitlesenden hier rein. Okay? Okay?
    Es ist nämlich nicht gerade witzig, schon wieder irgendwelche Kacke zu lesen, von der du selbst weißt, daß du nicht für ihren Realitätsgehalt einstehen kannst (sonst wäre ein Wort wie “angeblich” nämlich völlig überflüssig). Die “Elite” der NASA besteht aus Freimaurern (ja, sicher – wenns nicht in den CV der Mitarbeiter dieser VERWALTUNGSBEHÖRDE steht, woher hast du dann diese “todsichere” Information? Und was überhaupt soll die “Elite” einer Behörde sein?), Tesla, Einstein und Freud haben … äh …. WAS? gemacht – hast du zufällig irgendwelche Schriftstücke dazu? Nein, natürlich nicht.
    Und klar: die (böse) NASA hält Bilder zurück, aber deiner Aussage nach machen das auch die Japaner, die ja wohl kaum Freimaurer sein können. Ähhh …. jaaaaa. Hey, ich halte auch Bilder zurück. Zum Beispiel diejenigen, die nichts geworden sind. Ich manipuliere auch die Bilder frech, die ich mache. Hinterher kann man dann mehr erkennen (oder auch weniger, je nach Wunsch). Ich bin also ein Freimaurer. Das erklärt auch die seltsamen Summen auf meinem Konto, die immer mal wieder eintrudeln, wenn ich hier besonders gute Desinformation geliefert habe.

    Ach so.

  339. #343 Kyllyeti
    14. Juni 2012

    @ Alderamin

    Schön dazu passend:

    “Wenn die Sonne der Vernunft tief steht, dann werfen auch Zwerge lange Schatten”

  340. #344 Basilius
    14. Juni 2012

    Ja, ich weiß ich bin hoffnunglos optimistisch Adent. Immerhin hat der Exipilii jetzt auf echte Smileys umgestellt. Der nächste Schritt wäre, ihm klarzumachen, daß die nicht wie normale Satzzeichen am Ende eines fast jeden Satzes benutzt werden müssen, sondern allenfalls am Ende eines ganzen Absatzes. Danach könnte man versuchen ihm beizubringen, daß es nicht besonders cool ist, jeden Gedankenfurz sofort hier zu posten.
    Aber es könnte natürlich schon sein, daß er mit diesem leicht debil wirkenden Dauergrinsen eher zum Ausdruck bringen will, daß sich sein Geist in einem ständigen “Wolke7schweber” befindet und die Schwierigkeiten beim sinnzusammenhängenden Verstehen daher rühren.
    In dem Sinnzusammenhang fällt mir nur noch “Keine Macht den Doofen und den Drogen!” ein.

  341. #345 noch'n Flo
    14. Juni 2012

    @ Adent:

    Augen auf Freimaurer Art und Weise verdreh!

    Hey! Keine geheimen Zeichen verraten! 😉

    @ Expli:

    erst kürzlich wurde ich von einem Chirurgen vorzüglich operiert, einen echten Freimaurer, dies weiss ich deshalb so genau weil er mich unter 4 Augen selbst fragte, wo ich eigentlich dabei bin… hm, irgendwie hat er was gemerkt…

    Grins, wenn ein FM versuchen würde herauszufinden, ob Du ein Bruder bist, würdest Du als Profaner das nicht einmal ansatzweise merken.

    er war voll in Ordnung, also ich hab nichts böses im Sinn gegen die Freimaurer… mich stört nur ein wenig dass nicht alle Menschen über die tatsächlichen Geschehnisse informiert werden, nur über die üblichen unterhaltsamen (vieldeutigen) Kanäle (Spielfilme, Dokus u.ä.)…

    Du kannst problemlos die Inhalte aller Rituale in Büchern und im Internet nachlesen. Ansonsten: warum echauffierst Du Dich nicht darüber, dass nicht alle Menschen über die Inhalte sämtlicher Vorstandssitzungen Deines örtlichen Kaninchenzüchtervereins informiert werden? Dort werden sehr viel mehr geheime Dinge besprochen als bei den FM.

    auch wurde ich bereits 2 mal eingeladen

    Zum FM wird man nicht eingeladen, man bewirbt sich. FM werben keine Mitglieder.

    mich in jene universitären Kreise einzufügen,

    Ich glaube, Du verwechselst gerade FM mit Studentenverbindungen. Man muss kein Hochschulabsolvent sein, um FM zu werden. Ganz im Gegenteil: in meiner Loge ist gerade einmal ein Drittel aller Brüder Akademiker.

    was ich aber dankend abgelehnt hatte, ich passe in keine hierarchische Struktur,

    FM sind so ziemlich der unhierarchischte Verein, den es gibt.

    auch nicht in jene die man mir unterstellt irgendwo dabei zu sein, nee ich bin lieber Freigeist und akzeptiere nur einen ebensolchen…

    Nee, eher geistbefreit. Nebenbei: eines der zentralen Elemente der Freimaurerei ist das Freidenkertum.

    ausserdem reicht ein Leben wohl kaum aus um alle Grade bis zum Rex zu erklimmen, nicht wahr?

    Was für ein “Rex”?

    Ohmannomannomann, so viel Stuss in so wenigen Zeilen. Du hast von Freimaurerei in etwa so viel Ahnung, wie eine Stubenfliege von der Technik der Saturn V (um mal wieder zum Thema zurückzufinden). Lass mich raten: alles aus YouTube-Videos “gelernt”?

  342. #346 Adent
    14. Juni 2012

    @Basilius
    Mich würde noch interessieren ob der Exilianer von irgendjemanden bezahlt wird all seinen Gedankenmüll hier einfach unreflektiert zu posten? (Leise Verschwörung der Esos murmelnd).
    Weiterhin fände ich es interessant, so als soziologisches Experiment, mal eine kleine Gruppe solcher Typen wie Exi, Gedankenjockey, Mindfactory und ähnliche VTler zusammenzustecken, um zu sehen was dabei rauskommt, bzw. wer so eine Klausur überleben würde.
    Aber ich zitiere frei: Alles (oder der Rest) ist offen, die Gedanken sind frei.

  343. #347 Mike
    14. Juni 2012

    Explikianer:
    Top oder Flop?

    Das ist eine rhetorische Frage. Flop natürlich. 5 Minuten googeln und Du hast alles dazu. Den, der hinter dem Hoax steht. Alle die vielen Fehler in den Behauptungen und Videos. Warum der Start in Vandenberg unmöglich und schon gar nicht geheimzuhalten ist. Aus welchen alten Filmen und Fotos der Typ sich bedient hat. Wie er sich vorher genau mit dem Thema Fake von Flügen beschäftigt hat.

    Bemerkenswert finde ich zwei Dinge: In den Foren, wo eindeutigste klare Widerlegungen gepostet wurden einschließlich Analysen und Beweise, haben die VTler einfach noch 100 Seiten und mehr weiterdiskutiert. Selbst wenn jeder Punkt einer Widerlegung einzeln für sich ausreicht, die Geschichte komplett und endgültig ad absurdum zu führen, wird weiter fröhlich nach Gründen gesucht, die dafür sprechen, dass es doch wahr sein könnte.

    Und auf der referenzierten Seite:

    Die Armaturen im Innern des Kommando-Moduls und der Mondfähre sind absolut identisch mit denen der Apollo-17-Mission. Hier stimmt einfach alles, was jeder selbst mit staunenden Augen unter diesem Link vergleichen kann, wo etliche Bilder vom Innern der Apollo-17-Kapsel zu finden sind. Wenn das gefälscht ist, dann war hier ein wahrer Meister am Werk, der 1:1 und bis ins allerkleinste Detail eine identische Kopie von Apollo-17 geschaffen hat.

    Tja, schwierige Sache das. Es braucht definitiv mehrere Millisekunden, bis ein normal denkendes Gehirn auf die Lösung kommt: Es ist die Apollo-17-Mission. Ich befürchte allerdings, dass sich der Autor dieser Sätze des ihnen innewohnenden Witzes gar nicht bwusst ist.

    Auf einer anderen von Dir verlinkten Seite wird das Marsgesicht besprochen. Jeder normale Mensch und inbesondere auch der Buchautor, der mal ein ganzes Buch über das Marsgesicht geschrieben und daran geglaubt hatte, denkt nach Anschauen neuerer und höher aufgelöster Aufnahmen, ups, ist ja eine ganz natürliche Formation, die nur durch die geringe Auflösung, und Licht aus einer bestimmten Richtung entfernt wie ein Gesicht ausgesehen hat – nun wissen wir, ist keins. Aber was steht auf der VT-Seite? Ob es nicht denkbar wäre, dass die neueren Fotos gefälscht seien, um uns zu beruhigen, und warum das am wahrscheinlichsten sei. Ahja.

  344. #348 Bullet
    14. Juni 2012

    Oh Gott, das Marsgesicht… Mike, meinst du mit “Autor” den Buttlar, von?

  345. #349 Mike
    14. Juni 2012

    Ich sollte solche Aussagen doch ausführlicher tätigen, wo so dermaßen viele Leute inzwischen über das Marsgesicht geschrieben haben und die Sache, die ich meine, uralt ist. Nein, ich meinte Rainer Lorenz. Der nicht nur offen bekannt hat, dass er sich damit verrannt hatte, sondern dann ganz oft in Internet-Diskussionen Schwurbler mit ausgezeichnetem Fach- und Literaturwissen zerlegt hat, insbesondere was Ägypten und Pyramiden angeht. Sozusagen vom Saulus zum Paulus. Oft zusammen mit Frank Dörnenburg. Leider hat sich Rainer aus Frust über immer denselben Schwachsinn und weil er sich persönlich wohl nicht mehr streiten wollte, zurückgezogen. Das war noch weit vor den Hardcore-Schwurblern wie z.B. D.B. Seine Webseite ist lange nicht aktualisiert worden (benben.de), und auf Franks Forum ist es auch sehr ruhig geworden. Vielleicht sind die bösen Scienceblogs dran schuld (Achtung VT) 😉

  346. #350 Bullet
    14. Juni 2012

    wieder was gelernt. Frank D kennen wir hier ja (Hallo stiller Leser D. Br.Emer – nicht gleich wieder kollabieren *g*), aber der Herr Lorenz war mir noch kein Begriff. Aber ich find es gut, wenn jemand öffentlich erklären kann, daß er sich geirrt hat. Das erfordert eigentlich nicht viel, scheint aber für viele Leute trotzdem eine Katastrophe zu sein.

  347. #351 Mindfactory
    18. Juni 2012

    Die riesigen Modelle des Mondes in den “NASA-Studios”, ja sogar ein lebensgrosses Modell der Tranquility Base in Arizona, sind kein Geheimnis. Sie wurden zu offenbar zu Übungszwecken gebaut. Die offiziellen Bilder der ersten Mondlandung scheinen aber auf verdächtige Weise von diesen Modellen profitiert zu haben. Was durchaus verständlich ist, schliesslich ging es um Billionen Dollar, welche man gedenkte für weitere Projekte von den Steuerzahlern zu erbitten. Dies wäre aber mit Sicherheit ins Wasser gefallen, falls bei der Mondlandung irgendetwas schief gegangen wäre, zum Beispiel wenn das Lunar Model in einer Crash-Landung sämtliche Astronauten umgebracht hätte. Sowas konnte man nicht riskieren! Ich bin mir deshalb hundert prozentig sicher, dass man zum Zeitpunkt der ersten Mondlandung bereits eine zur Veröffentlichung brauchbare Dokumentation einer erfolgreichen Mondlandung im Kasten hatte. Und warum sollte man diese Bilder dann nicht ebenso auch senden, wenn man sie ja bereits hat. Somit konnte man sich hinter den Kulissen in aller Ruhe auf die tatsächliche Mondlandung konzentrieren und musste sich nicht um die öffentliche Aufmerksamkeit sorgen.
    Dies erklärt auch viele Unstimmigkeiten in einigen Sequenzen der Videos und auf einigen Fotographien.

    War die Mondlandung eine Lüge? Ich glaube nicht! Waren die Bilder alle echt? Kaum! Es ist nicht ganz einfach die echten Bilder der Mondlandung von denen zu unterscheiden, welche bereits zuvor in den “Übungsstudios” aufgenommen wurden, offiziell damit die Astronauten lernen wie man eine Mondlandung filmt, aber in einigen Fällen kann man dies zweifelsfrei feststellen.

    Egal um welches historisches Ereignis es sich handelt, die Vorgehensweise zur Rekonstruktion der Begebenheiten ist immer die selbe und es gibt für einen Historiker niemals nur eine oder zwei mögliche Settings, sondern eine vielzahl an Möglichkeiten.
    Wenn es darum geht solche historische Ereignisse nachzuvollziehen, und darum geht es hier, kann man sich kein anständiges Bild der Lage machen, wenn man nicht sämtliche beteiligten Personen und Ihre Verstrickungen in die Geschichte kennt und in die Beurteilung der damaligen Zustände mit einbezieht. Dies ist die Arbeit eines Historikers.
    Danebst braucht es eine Untersuchung des gesamten vorhandenen Materials, Bild- und Tonaufnahmen sowie Missions-Protokolle und Berichte auf aktuellem Stand des Wissens um sämtliche Umstände und Gegebenheiten.

    Zu diesen zwei Punkten gibt es einige gut gemachte Dokumentationen zu diesem Thema. Einerseits möchte ich nocheinmal den gut gemachten Film “Moon Rising – The greatest Story ever denied 2” von Joe Escamilla nennen, welcher sich eingehend mit Bildmaterial und weiteren Auffälligkeiten befasst und dann gibt es noch die beiden unterhaltsamen Mystery Doku´s von Christopher Everard´s Enigma TV “Secret Space” Teil eins von 2005 und neu auch Teil zwei – diese sind obwohl Gewöhnungs bedürftig sehr empfehlenswert.

    Wie immer erwarte ich, dass man sich ein Urteil immer erst nach einer eingehenden Begutachtung des Materials erlaubt und nicht vorher urteilt. Nur so macht es Sinn, sich überhaupt damit zu befassen und nicht anders. Eine unabhängige wissenschaftliche Analyse wäre natürlich einiges klarer, ist aber offenbar nicht erwünscht.

    Aus militärstrategischer Sicht ist die Sache aber eigentlich klar; wer immer den Mond beherrscht, hat die absolute Gewalt über die Erde. Was denkt Ihr, woher George Lucas die Idee zum Todesstern hatte und worauf dessen Design anspielt? Allein unter dieser Prämisse, die kaum zu bestreiten wäre, kann man sich den Rest eigentlich sparen. Der Mond ist und war bereits damals, das höchste und wichtigste militärische Projekt und Operationsziel der Menschheitsgeschichte! Und wer immer sich einen Skeptiker schimpfen möchte, sollte diese grundlegende Eigenschaft des Erdtrabanten niemals ausser Acht lassen während er sich mit dem “Summer of Love ´69” ausainandersetzt… PEACE!

  348. #352 Florian Freistetter
    18. Juni 2012

    @Mindfactory: “Ich bin mir deshalb hundert prozentig sicher, dass man zum Zeitpunkt der ersten Mondlandung bereits eine zur Veröffentlichung brauchbare Dokumentation einer erfolgreichen Mondlandung im Kasten hatte. Und warum sollte man diese Bilder dann nicht ebenso auch senden, wenn man sie ja bereits hat. Somit konnte man sich hinter den Kulissen in aller Ruhe auf die tatsächliche Mondlandung konzentrieren und musste sich nicht um die öffentliche Aufmerksamkeit sorgen.”

    Gratulation. Das ist fast das dümmste, was ich bis jetzt über die Mondlandeverschwörung gehört habe…

  349. #353 para
    18. Juni 2012

    wer immer den Mond beherrscht, hat die absolute Gewalt über die Erde.

    Der Spruch ist an Dummheit aber auch kaum zu toppen ^^ George Lucas als Pate aufzuführen rundet die Seriösität dann ab.

  350. #354 Mike
    18. Juni 2012

    @!Mind-Factory
    Was meinst Du wohl, warum man Jo(s)e Escamilla auch Jose E”scam”illa nennt? Scam = Betrug. Der ist schon dermaßen oft des Betrugs und Schwachfugs auch in anderen Dingen überführt worden, dass es definitiv keinen Spaß macht, Dir hier die Webseiten, auf denen das genau erläutert wird, aufzulisten. Findest Du auch selbst. escamilla + fake oder hoax oder debunked oder fraud.
    Es gibt in den USA einige Rundfunkstationen und Fernsehsender, die davon leben, nahezu tagtäglich Sensationen zu verkünden. Soviele Sensationen gibt es aber nicht. Dann werden sie halt gemacht bzw. Leute, die sowas selbst machen, sind gefragte Interviewpartner. Dahinter steht wie immer nur Geld. Bei ihm auch teils recht direkt, weil er auch schon mal Zugriff auf sensationelle Videos dafür anbietet / angeboten hat.
    Darf ich fragen, wie alt Du bist?

  351. #355 Kallewirsch
    18. Juni 2012

    Wenn wir schon von dummen Sprüchen reden

    Was durchaus verständlich ist, schliesslich ging es um Billionen Dollar, welche man gedenkte für weitere Projekte von den Steuerzahlern zu erbitten.

    Vom Steuerzahler brauchte man überhaupt nichts “erbitten”. Erstens ist er dafür nicht zuständig, zweitens wird er gar nicht gefragt. Und drittens hat ‘der Steuerzahler’ in den Jahren von Mercury, Gemini und Apollo das Geld freiwillig rausgerückt, solange man es nur den Ruskies zeigen würde.

    Dies wäre aber mit Sicherheit ins Wasser gefallen, falls bei der Mondlandung irgendetwas schief gegangen wäre, zum Beispiel wenn das Lunar Model in einer Crash-Landung sämtliche Astronauten umgebracht hätte.

    Da kennst du aber die Amerikaner und ihren Patriotismus schlecht. Sehr schlecht. Die Astronauten wären nationale Heroes gewesen und Schulkinder hätten ihre Sparschweine geschlachtet um die Mission zu finanzieren, die sie wieder nach Hause gebracht hätte.

    Zum Thema Moon Rising: Man muss sich nicht den 25-ten Film ansehen, in dem die immer wieder gleichen, seit 15 Jahren debunkden, Gschichteln aufgetischt werden. Wirklich nicht.

  352. #356 Bullet
    18. Juni 2012

    Ich find den gut:

    Aus militärstrategischer Sicht ist die Sache aber eigentlich klar; wer immer den Mond beherrscht, hat die absolute Gewalt über die Erde.

    Eigentlich reicht doch ein Fragewort:
    warum?

  353. #357 Adent
    18. Juni 2012

    @Bullet
    Ist doch klar man, weil wer immer die Erde beherrscht auch die absolute Gewalt über den Mond hat.

  354. #358 Unwissend
    18. Juni 2012

    “Eigentlich reicht doch ein Fragewort:
    warum? ”

    Naja wenn man Raketen auf der einen Seite anbringt und mit dem Mond dann weg fliegt würde irgendwann alle Gezeitenkraftwerke nicht mehr funktionieren!

    Hmh das schick ich mal DR. Evil der freut sich bestimmt…..

  355. #359 Unwissend
    18. Juni 2012

    “alle Gezeitenkraftwerke nicht mehr funktionieren!”

    Und in Venedig fängt es spätestens nach fünf Tagen an übelst zu müffeln…..

  356. #360 Alderamin
    18. Juni 2012

    @Kallewirsch

    Die Astronauten wären nationale Heroes gewesen und Schulkinder hätten ihre Sparschweine geschlachtet um die Mission zu finanzieren, die sie wieder nach Hause gebracht hätte.

    Ebend. Tatsächlich ist es ja auch zu bisher drei tödlichen Unglücken in der amerikanischen Raumfahrt gekommen (plus einem beinahe-Unglück bei Apollo 13, wo die Welt einschließlich des Klassenfeindes live mit dabei war, und das hätte sehr gut auch anders ausgehen können; ich empfehle den gleichnamigen Spielfilm, der auf dem Buch “Lost Moon” des Kommandanten Jim Lovell beruht).

    Niemand vertuschte z.B.:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Apollo_1
    http://de.wikipedia.org/wiki/STS-51-L
    http://de.wikipedia.org/wiki/STS-107

    Nach allen diesen Missionen wurde der Toten gedacht, die Fehlerquelle so gut wie möglich beseitigt und nach einer Unterbrechung weiter gemacht. Im Falle von Apollo wurde trotz des Unglücks die von Kennedy gesetzt Zeitvorgabe eingehalten.

  357. #361 Unwissend
    18. Juni 2012

    Ja der Film ist echt gut…

    Wie kriegt man ein rundes Schwein in ein eckiges Loch….

  358. #362 Mike
    18. Juni 2012

    @Mindfactory

    zum Beispiel wenn das Lunar Model in einer Crash-Landung sämtliche Astronauten umgebracht hätte

    Und wie hätte man den Steuerzahlern erklärt, dass nach Rückkehr die Astronauten nicht mehr öffentlich gesehen wurden? Oder Russen und Chinesen mit diversen Aufzeichnungen nachweisen, dass gar kein Raumschiff zurückkam? Oder dass diverse Funkamateure in diversen Ländern gar keine Kommunikation aus dem All bei Rückkehr empfangen haben?

    Dies erklärt auch viele Unstimmigkeiten in einigen Sequenzen der Videos und auf einigen Fotographien.

    Was für Unstimmigkeiten? Also welche, die auf den vielen Webseiten dazu nicht schon zigmal nachvollziehbar erklärt wurden?

    Es ist nicht ganz einfach die echten Bilder der Mondlandung von denen zu unterscheiden, welche bereits zuvor in den “Übungsstudios” aufgenommen wurden

    Wie kommst Du darauf? Du bringst reihenweise gefälschte Filme. Wie kommst Du darauf, das beurteilen zu können?

    aber in einigen Fällen kann man dies zweifelsfrei feststellen.

    Welche?

    diese sind … sehr empfehlenswert.

    Warum sind Fälschungen von Sensationsfilmemachern sehr empfehlenswert?

    Wie immer erwarte ich, dass man sich ein Urteil immer erst nach einer eingehenden Begutachtung des Materials erlaubt und nicht vorher urteilt. Nur so macht es Sinn, sich überhaupt damit zu befassen und nicht anders.

    Wie immer erwarte ich, dass Du Dich vor Bringen von Filmchen mal mit den vielen Leuten auseinandersetzt, die das Material eingehend beurteilt haben. Nur so macht es Sinn, sich überhaupt damit zu befassen und nicht anders.

    wer immer den Mond beherrscht, hat die absolute Gewalt über die Erde

    Weil hyperschnelle Raketen von da einen Tag brauchen, bis sie hier angekommen sind? Weil ein Teil der Erde nicht dauernd sichtbar ist, und man sich deswegen auf das Wesentliche konzentrieren kann? Weil es so dermaßen viel mehr Energie erfordert, da Waffen hinzubringen, als hier zu stationieren?

    kann man sich den Rest eigentlich sparen

    Endlich ein wahrer Satz. Leider anders, als Du denkst.

  359. #363 noch'n Flo
    18. Juni 2012

    @ Bullet:

    Weil man dann bei den USA, CIA, UNO, MTV, THW und KFC anrufen kann: “Ey, isch habe hier fett krass Mond. Und wenn ihr mich jetz’ nich’ sofort gebt eine Million, paar heisse willige Bunnies und voll coole 3er BMW als Fluchtauto, ramm’ ich die Erde 1a in die Sonne!”

    Nicht dass ein solcher Anruf auch nur im Kindergarten Oer-Erkenschwick West ernstgenommen würde…

  360. #364 Unwissend
    18. Juni 2012

    Hmh bei KFC anrufen wäre schlecht weil die kommen dann mit ihrer Armee aus dem hohlen Mond und bomben einen ganz schnell zurück in die Atmosphäre und zwar ohne Hitzeschild…

  361. #365 Wolf
    18. Juni 2012

    @FF:”[…]Gratulation. Das ist fast das dümmste, was ich bis jetzt über die Mondlandeverschwörung gehört habe…”

    Ich glaube da geht noch was…

  362. #366 johnny
    18. Juni 2012

    @noch’n Flo
    Das THW unterhält eindeutig seit 50 Jahren eine Zweigstelle auf dem Mond, woher hätten die sonst die Füllung für all die Sandsäcke.

  363. #367 Mike
    22. Juni 2012

    Hat vielleicht doch jemand (der eine) mal die Zwangspause bei scienceblogs genutzt und nachgeschaut? Da ich bekennendes Mitglied der Pigeristen bin (von lat. piger), hier noch ein Hinweis zwecks Unterstützung des Pigerismus.

    Anbei zwei Diskussionen, in denen H. Escamilla und seine Vorgehensweise auseinandergenommen wurden. Davon gibt es jede Menge Seiten, wie auch für diverse andere genannte Film- und Fotomacher, aber hier hat sich H. Escamilla selbst zu Wort gemeldet und insofern ist das ein wenig interessanter.

    http://www.bautforum.com/showthread.php/99976-Jose-Escamilla
    http://www.bautforum.com/showthread.php/101697-Moon-Rising-quot-Fake-quot-UFOs-Debunked-They-are-Craters

    Fazit: H. Escamilla hat ein wenig extrem unprofessionell ge-photoshopt, das war es. Seine Artefakte wurden aufgeklärt, seine Vorgehensweise wurde falsifiziert. Er selbst ist dabei ausgerastet.

    Auch früher schon hat er auf konkrete Fragen nicht antworten können bzw. hat nicht geantwortet. Schon bei seiner früheren “Roswell Rods” Geschichte hat man ihn frühzeitig darauf aufmerksam gemacht, was er tun muss, um Kameraeffekte auszuschließen. Er hat versprochen, das zu tun – und hat es dann ein Jahrzehnt lang bis Heute nicht getan. Abgesehen davon, dass andere Leute dieselben “Rods” gefunden haben, aber mit ganz natürlichen Erklärungen. Guckt man auf all seine Webseiten, so fällt nur eins wirklich auf: Die vielen Donate Buttons.
    Von den Leuten ganz zu schweigen, die ihm Geld-Betrügereien vorwerfen, aber das kann man allein nur im Netz schwer belegen.

    Auch FreiZeitGeist von der galaktischen Blöderation ist das Escamilla Video mal hingeworfen worden:
    http://galaktische-bloederation.blogspot.de/2012/02/video-fake-von-chinesischer-mondsonde.html

    Seinem Fazit kann man sich nur anschließen:

    Ich hab die Schnauze voll von Leuten die mir hier einfach YouTube-Links “hinknallen” und nicht mehr an Eigenleistung hervorbringen als “Was sagst Du dazu?!”

    Keine Youtube-Videos mehr! Echte Quellen!

    Videos sind übrigens ideal um LEute zu manipulieren,

    Warum sind die Leute so begeistert von Youtube-Videos?!

    Erinnert mich stark an die 9/11 Sachen wie die berüchtigte Flugzeugnase, die aus einem Gebäude herauskam. Also nicht wirklich, und das konnte wirklich jeder mit einfachsten Umsonst-Werkzeugen auf seinem eigenen PC nachvollziehen. Dennoch wird es immer noch behauptet auf vielen Seiten.

    In der referenzierten Diskussion oben fragt man sich, warum immer wieder Menschen nachwachsen, die auf den längst bis ins Letzte widerlegten Blödsinn von Leuten des Typus Escamilla hereinfallen.

    Ich hänge mal an: Wo es doch viel viel cooler ist, wenn man in Foren und Blogs schreiben kann: “Ist ein Fake, sieht man da und da dran. Nimm mal das und das Programm, mache dieses und jenes, dann bekommst Du das auch hin.”
    Es gibt genaue Anleitungen, wie man Videos und Fotos untersuchen kann mit Umsonst Werkzeugen und wie man Artefakte selbst hinbekommen kann. Sich damit zu beschäftigen und ein Gespür dafür zu bekommen, wie leicht manipuliert werden kann und woran man das erkennt, das ist cool.

    Bringt man einfach nur diese Schwachfug-Links mit selbstausgedachten “freien” Gedanken, die andere schon zigmal vorher gedacht und falsifiziert haben, steht man hingegen nur als ziemlich flach denkender Dünnbrettbohrer da. Das ist total uncool.

    Aber vielleicht will auch nicht jeder cool sein, sondern nur provozieren. Oder kleine dicke Gurus promoten. Oder einfach nur wahrgenommen werden, weil das woanders nicht hinhaut.

  364. #368 noch'n Flo
    22. Juni 2012

    @ Mike:

    Tja, manche Leute haben nun einmal eine andere Definition von “cool”. Und die ist dann nicht selten, “gegen den Mainstream” zu sein. Also anti aus Prinzip. Das steigert sich dann irgendwann in eine gepflegte Paranoia à la “alles was in den staatsfinanzierten Mainstream-Medien gesagt wird, ist allein deshalb schon falsch”. Und dann wird aus dem ursprünglichen Konsumenten selber ein Produzent dubioser YT-Videos. Das System erhält sich also selbst.

  365. #369 Kallewirsch
    22. Juni 2012

    Sich damit zu beschäftigen und ein Gespür dafür zu bekommen, wie leicht manipuliert werden kann und woran man das erkennt, das ist cool.

    Du vergisst etwas ganz wesentliches:
    Es bedeutet Arbeit. Nicht viel, zugegeben, aber doch. Und genau das ist das Markenzeichen aller VT-Nachläufer. Sie sind zu faul dazu, sich wenigstens ein bischen zu informieren oder ein bischen zu lernen. Wann hast du das letzte mal einen VT gesehen, der ausser Youtube-Videos schauen auch nur die geringste irgendwie geartete eigene Recherche gemacht hat, oder über mehr Wissen verfügt als “einatmen/ausatmen” bzw. “wie kann ich ganz schnell eine SMS schreiben”? Genau hier liegt doch das Problem: Was in unserer Gesellschaft tatsächlich uncool geworden ist, das ist: sich Wissen anzueignen. Ganz im Gegenteil: Oft kannst du doch einen gewissen Stolz erkennen. Stolz darauf, eben nichts gelernt zu haben. Meiner Meinung nach gibt es nur einen Weg, wie man diesem ganze naturwissenschaftlichen VT-Müll das Wasser abgraben kann. Die Menschheit muss es schaffen, dass Wissen erlangen bei der großen Mehrheit wieder als extrem ‘cool’ angesehen wird. Wie wir das schaffen können? Ich hab keine Ahnung.

  366. #370 Mindfactory
    23. Juni 2012

    Dokumentarfilme sind natürlich keine primären Informationsquellen, sind aber gut um die eigene Perspektive zu erfrischen, unterschiedliche Ansichten helfen das eigenständige Denken zu erhalten um nicht bloss aus Gewohnheit in alten Strukturen oder ganzen Denkmustern zu verhaften. Sie liefern weitere Details und Zusammenhänge, die es in Betracht zu ziehen gilt! Natürlich muss jede Information skeptisch und investigativ überprüft, verifiziert oder revidiert werden (dies gilt immer und überall). Das hilft auch die Sicht zu erweitern und die Dinge in einem grösseren Zusammenhang zu sehen und so allenfalls Details zu entdecken, die man zuvor vielleicht noch nicht gekannt hatte. Sie fordern dazu auf, genau hinzuschauen und die Geschichte aus einem grösseren Blickwinkel zu betrachten, anstatt sich immer nur auf das zu verlassen, was man bereits zu kennen meint da es so gezeigt wird. Schaut es einfach mal durch und wendet wahren Skeptizismus an! “Atme Neo, atme!”

    Offene Fragen beinhalten potenziell mehr Wahrheit als geschlossene Antworten. Zum Beispiel kann man sich selber ausmalen, was der Mond aus strategischer Sicht für die Kriegstechnlik einer Wehrmacht und seinen Geheimdiensten bedeutet und was seine Funktion ermöglicht. In Kombination mit einer ausgereiften Wehrtechnik im Orbit und jenen militärtechnischen Anlagen zu Boden hat man mit einer gut gesicherten Basis auf dem Mond nicht nur den längsten Arm gegenüber der Erde und ihrer Technologie, sondern auch die längsten Beine der gesamten irdischen Weltraumindustrie für die nächsten Jahrzehnte.
    “Luke… erforsche Deine Gefühle, Luke… ich bin Dein Vater!”

    Es bleibt zu hoffen, dass die Weltmächte endlich einsehen, dass wir uns mit kriegerischer Gewalt nur selbst zerstören. Es ist kein Zufall, dass wir an einem Punkt stehen, an dem wir uns fragen müssen wie sehr wir uns auf die bisherigen Werte noch verlassen können und ob sie ausreichen um ein lebenswertes Dasein zu erhalten. Eine drastische seelische Entwicklung scheint nötig zu sein, was das Bedürfnis nach Spiritualität fernab von religiösem Fanatismus oder wissenschatlichem Dogmatismus legitimiert. Institutionelle Organisationen in Wirtschaft und Politik sind dafür eher eine Bedrohung geworden, da sie das Problem kontinuierlich zu potenzieren scheinen, ja, sich längst zur Ursache der Misere erkoren haben und die pervertierte Wissenschaft scheint dabei nicht helfen zu wollen oder nicht zu können. Was bleibt sind gänzlich verwirrte Menschen, die einen werden zu Esoterikern, obwohl sie eigentlich keine sind, da sie sich weder an Ihrem ihnen innewohnenden Wissen orientieren noch zu einem inneren Kreis des Wissens angehören, und die anderen werden zu Skeptikern, obwohl auch sie eigentlich überhaupt keine sind, sondern sie nennen es den modernen, wissenschaftlichen Skeptizismus – eine Bezeichnung die sich bereits selbst wiederspricht und somit dem selben Unfug von einem unmöglichen Prinzip folgt wie die andere, vorhin erwähnte Gruppe. Während dessen, nämlich dem Zeitraum in dem sich diese zwei Gruppen in den Haaren liegen, wird über ihren Köpfen die Aopkalypse, zu deutsch Offenbarung, vorbereitet – die ultimative Enttäuschung des bisherigen Zustands und die Enthüllung der nächsten Welt. Jedoch noch immer bleibt zu hoffen, dass die Menschen endlich lernen Frieden und Freundschaft zwischen den Nationen, Firmen, Völker, Gruppen und Schichten in der Gesellschaft zu schaffen und zu erhalten.

  367. #371 Basilius
    23. Juni 2012

    @Kallewirsch

    Die Menschheit muss es schaffen, dass Wissen erlangen bei der großen Mehrheit wieder als extrem ‘cool’ angesehen wird.

    DAS wäre wirklich mal eine tolle Entwicklung.
    Damit wäre unglaublich vielen Menschen unglaublich viel geholfen.
    Mich würde echt mal interessieren, wie es eigentlich dazu kommen konnte, daß man auf die völlig absurde Idee gekommen ist, daß mangelhafte Bildung in irgendeiner Form cool sein könnte.
    o_O

  368. #372 Basilius
    23. Juni 2012

    @Mindfactory

    Was bleibt sind gänzlich verwirrte Menschen…

    Ja, den Eindruck habe ich auch.
    ^_^

  369. #373 Mike
    24. Juni 2012

    @noch’n Flo

    Wenn ich im Medium Internet einfach nur zähle und nach Hits gehe, sind VT Mainstream und “Anti” ist gegen VT. Da wird eine Welt vorgegaukelt, die nicht so ist, wie sie scheint. Was jeder erkennen kann, wenn er mehr als nur die ersten Google Hits liest und immer auch ernsthaft sich mit der anderen Seite auseinandersetzt. Dazu möchte ich beitragen und ich sehe da schon ab und an Lichter am Ende des Tunnels.

    Dazu zähle ich aber nicht den Typus Ex/GH/MF, der sich gerade nebenan aus tiefem Frust nicht einen einzigen Stich bekommen zu können geoutet hat bezüglich des Geistes, dessen Kind er ist. Sondern meist stille Mitleser. Oder Menschen aus dem direkten Bekanntenkreis. Es ist mir in letzter Zeit öfter passiert, dass jemand einen Nebensatz hat fallenlassen bezüglich einer VT oder Esoterik, ich nachgehakt habe, mir wirklich interessierte Aufmerksamkeit zuteil wurde, und oft genug ein “Ach, so ist das?” kam. Für viele Menschen, die sich nicht in den Tiefen des Internets und der VT/Esoterik bewegen, ist es zunächst unglaublich, mit welchem Aufwand Märchen generiert werden und warum.

  370. #374 Mike
    24. Juni 2012

    @Kallewirsch

    Du vergisst etwas ganz wesentliches: Es bedeutet Arbeit. Nicht viel, zugegeben, aber doch. Und genau das ist das Markenzeichen aller VT-Nachläufer. Sie sind zu faul dazu, sich wenigstens ein bischen zu informieren oder ein bischen zu lernen.

    Tja, vielleicht bin ich einfach nur unverbesserlicher Optimist, aber da widerspreche ich. Ein wenig. VTler mit eigener Webseite stecken da oftmals extrem viel Zeit hinein. Faul sind die also eher nicht. Ok, es ging um die Nachläufer. Es ist sicher total subjektiv, aber in meiner eigenen Umgebung bemerke ich ein paar Tendenzen in die Richtung “Cool sein ist, VT’s widerlegen zu können”. Oder nach einer kurzen Diskussion wird nach Links gefragt, die das genauer beleuchten.

    “Skeptiker” als eine Bewegung gab es früher nicht, da hat sich schon was getan.

    Ok, es wird immer Leute geben, die ein “Da kann nichts dran sein, weil über Jahrzehnte nicht ein einziger Mensch, wirklich nicht einer, darüber ausgepackt hat, und nicht ein einziger richtiger Beweis, wirklich nicht einer, hat gebracht werden können” auslegen als “Da kannst Du mal sehen, wie verbreitet und mächtig die Organisation dahinter ist, weil die das hinbekommen hat”.

    Sich Wissen anzueignen ist sicher obercool – aber meiner Meinung nach zum Umgang mit den meisten VT/Esoterik-Aussagen gar nicht notwendig. Denn ich kann vom dargelegten Wissen derjenigen, die es haben, profitieren. Das muss niemand verstehen, es reicht oft genug schon, zu erfahren, dass es eine andere Wahrheit gibt, und die ganz ohne herbeiphantasierte Dinge auskommt, dennoch auch oft genug phantastisch ist. Wenn dann darüber das Interesse an Wissenschaft und dem Erarbeiten von Wissen geweckt wird, umso besser.

    Aber wie schon geschrieben, ich bin ein hoffnungsloser Optimist.

  371. #375 Piper at the gates
    24. Juli 2012

    Ok, es wird immer Leute geben, die ein “Da kann nichts dran sein, weil über Jahrzehnte nicht ein einziger Mensch, wirklich nicht einer, darüber ausgepackt hat, und nicht ein einziger richtiger Beweis, wirklich nicht einer, hat gebracht werden können” auslegen als “Da kannst Du mal sehen, wie verbreitet und mächtig die Organisation dahinter ist, weil die das hinbekommen hat”.

    Nur dass Geheimprojekte, ob existent oder nicht, welche allenfalls bisher nie bekannt wurden in obigem Vergleich einfach nicht wahrgenommen werden und somit auch nicht gezählt werden können, sprich wir wissen nicht wieviel geheimes es gibt oder nicht, wir wissen nur von den aufgedeckten Lügen. Nur weil es Geheimprojekte gab, welche früher oder später bekannt (gemacht) wurden, kann man deshalb nichts über die Gesamtzahl an geheimen Operationen wissen. Oder glaubt Ihr wirklich es gäbe keine geheimen Operationen und Projekte auf dieser Welt? Der Tarnkappenbomber wurde auch 30 Jahre geheim gehalten und 3000 Leute haben daran gearbeitet bis es schliesslich ein Motiv gab, das Wissen um seine Existenz zu verbreiten. Wie war denn dies möglich?

    Wer glaubt, ein Geheimnis sei nicht existent weil keiner darüber redet (was bei Geheimnissen bekannterweise ja so üblich ist), macht darin den Denkfehler schlechthin. Mit Geld, Macht, List und Gewalt ist es nicht sehr schwierig Stillschweigen über eine Sache zu wahren, schon gar nicht wenn alle Beteiligten im selben Boot sitzen. Ausserdem ist es schlichtweg nicht wahr, dass keiner ausgepackt haben soll, ach diese Spinner von Wistleblowern, aber was kann man schon gross erzählen, wenn man unter der Erde liegt..?

  372. #376 Piper at the gates
    24. Juli 2012

    Frage eins ist also völlig sinnfrei! Ein Geheimnis lässt sich nicht anhand seiner Geheimhaltung ausschliessen oder widerlegen – LOL!

    Ob es jetzt eine Mondlandung gab oder nicht. Ob bei dieser Mondlandung nun genau das geschehen war was auch bekannt gemacht wurde oder etwas völlig anderes. Was da oben auch immer geschehen war oder nicht. Ob nun das echte Bild- Ton- und Videomaterial brauchbar war resp. gewesen wäre, auch zur veröffentlichung, oder nicht. Eines ist so offensichtlich wie es kaum mehr geht: die Mondlandung wie man sie im TV/Radio und in den Zeitungen sah, stammt zu einem grossen Teil aus den Trainings- und Testläufen hier auf der Erde, entweder im Studio oder in der Wüste mit den offiziell existenten und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen bekannten Modellen des Mondes, seiner Aussicht und den Lebensgrossen Nachbildungen der Landungsstelle inkl. Landungsvideo. Man kann das Drehbuch fömlich von den Bildschirmen ablesen und aus den Dialogen heraus hören. Es gibt unmengen an Gründen für das Austrahlen von vorgefertigtem Material in der Öffentlichkeit und gegen ein Veröffentlichen von Live-Bildern der Operation die man, da bekannt, nicht aufzuzählen braucht.

    Die Mondlandungslüge einmal anders betrachtet wäre für mich demnach so realistisch einzuschätzen, dass es eine Mondlandung gab, ja, aber eben auch eine Mondlandungslüge, jawohl, da sind sich auch Fachleute sicher und sogar ziemlich einig!

    Letzten Sonntag lief auf SF1 (schweizer TV) eine Mockumentary, wo die fiktive Geschichte erzählt wird, Stanley Kubrick und Co. hätten die Mondlandung resp. deren Inszenierung durchgeführt. Kann noch einige Tage im Internet nachgeschaut werden: “The Dark Side of the Moon – Kubrick, Nixon und der Mann im Mond – Der legendäre Dokumentarfilm zur Mondlandung von William Karel” – unterhaltsames Fernsehen. Eine Mockumentary erzählt anhand einer fiktiven Dokumentation immer auch eine wahre Geschichte – welche… das liegt im Auge des Betrachters 😉

  373. #377 Basilius
    24. Juli 2012

    @Piper at the gates

    Der Tarnkappenbomber wurde auch 30 Jahre geheim gehalten und 3000 Leute haben daran gearbeitet bis es schliesslich ein Motiv gab, das Wissen um seine Existenz zu verbreiten. Wie war denn dies möglich?

    Ganz einfach:
    Es war eben nicht möglich. Er (welchen genau meinst Du eigentlich?) wurde nicht 30 Jahre geheim gehalten. Das ist falsch. Wie kommst Du da drauf?

  374. #378 Adent
    24. Juli 2012

    @PaG
    Ach hatten wir das nicht schon weiter oben? Blabla, die Mondlandung ja zugegeben, blabla, die Bilder waren aber gefaked blabla. Wie wäre es mal mit Belegen, da haben sich schon andere hier die Zähne daran ausgebissen.

    … da sind sich auch Fachleute sicher und sogar ziemlich einig!

    Hört hört, Belege dafür?

  375. #379 noch'n Flo
    24. Juli 2012

    @ Piper:

    Eines ist so offensichtlich wie es kaum mehr geht:

    …dass Du hier nur den schon tausende Male verbreiteten Müll wiederkäust, ohne auch nur den Hauch eines Beleges zu liefern. Klar, für Dich ist alles offensichtlich. Das sind viele Dinge auch, wenn man gekifft hat. Trotzdem bleibt davon am nächsten Morgen nicht viel übrig.

  376. #380 Kallewirsch
    24. Juli 2012

    Eine Mockumentary erzählt anhand einer fiktiven Dokumentation immer auch eine wahre Geschichte

    Richtig. Nämlich die Geschichte, dass es immer ein paar Dämliche gibt, die auf eine gefakte Dokumentation hineinfallen und sie für authentisch halten. Selbst dann, wenn man in dieser ‘Mokumentary’ hinschreibt, das alles nur erfunden ist. Selbst dann wenn man das ganze absichtlich Mokumentary und nicht Dokumentary nennt.

  377. #381 Bullet
    24. Juli 2012

    Eines ist so offensichtlich wie es kaum mehr geht: die Mondlandung wie man sie im TV/Radio und in den Zeitungen sah, stammt zu einem grossen Teil aus den Trainings- und Testläufen hier auf der Erde, entweder im Studio oder in der Wüste mit den offiziell existenten und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen bekannten Modellen des Mondes, seiner Aussicht und den Lebensgrossen Nachbildungen der Landungsstelle inkl. Landungsvideo.

    “Offensichtlich” ist nur, daß du keinen Beleg dafür liefern kannst. Natürlich reden die Leute, wenn erst einmal auf dem Mond angekommen, nicht einfach irgendeinen Müll daher. Natürlich gibt es auch bei den verschiedenen Weltraumorganisationen PR-Abteilungen, die schon einmal vorher Texte komponieren, um dann bei Erreichen des Missionszieles möglichst schnell jubeln zu können – und auch Trauermeldungen werden vorab geschrieben. Ich erinnere mich, daß in einer deutschen Zeitung ein Nachruf auf eine quicklebendige Person gedruckt wurde. Ein Versehen, klar. Aber offensichtlich (diesmal wirklich) existieren solche Texte, egal ob der Grund dafür vorhanden ist oder nicht. Und ausgerechnet die NASA als PR-Maschinerie par excellence soll das nicht haben??? Wenn sich also Reden vom Mond anhören wie geskriptet, dann könnte das daran liegen, daß sie es sind. Und das wiederum ist völlig normal. Würdest du nämlich auch machen als Verantwortlicher. Was wäre das nämllich für eine Blamage, wenn der erste Spruch, den die Menschheit von einem anderen Himmelskörper hört, sich etwa so anhörte:
    “Houston, der Adler ist gelandet. Mache mich bereit für EVA.” *klick*
    “Tür ist offen. *krrrccchh* äh, öh, … äh … kacke, der Tornister … ah, jetzt. Boah, ganz schön staubig alles. Äh … scheiße, nich mal am Kopp kratzen kann man hier … joah … okeh … irgendwelche Fragen, Houston?”

  378. #382 para
    24. Juli 2012

    @Mike

    VTler mit eigener Webseite stecken da oftmals extrem viel Zeit hinein. Faul sind die also eher nicht.

    Doch, gemeint ist hierbei aber eher die Lernfaulheit. Verschwörern mangelt es meist massiv bereits an Basiswissen, vom Fachwissen oder gar dem aktuellen Stand der Technik/Wissenschaft erst gar nicht zu reden.
    Es ist Faulheit wenn anstelle von papern und Fachliteratur, Phantasie und Spekulation treten.
    Und ganz ehrlich, bei all den Programmen heut zu Tage ist eine HP doch recht schnell aufgebaut– zur Not machts jemand Externes (es genügt ja der Rahmen), den Inhalt einzufügen ist dann auch nur noch copy&paste.
    Ich kann VTlern nicht mal eine sonderlich große Kreativität zugestehen. Vielleicht noch am Anfang, wenn irgendein obskurer Gedanken erwähnt wird. z.B. das es auf der Erde nie Wasser gab, sondern die Erde von einer Wasserschicht in der Luft umgeben war- die dann plötzlich zusammenbrach und auf die Erde stürtzte, was die angeblichen einheitlichen Flutmythen weltweit erklärte. Doch spätestens bei den Erklärungen und der Verschwörung selbst wiederholen sich diese “Kurzgeschichten” inhaltlich immer und immer wieder.

    @piper

    Der Tarnkappenbomber wurde auch 30 Jahre geheim gehalten und 3000 Leute haben daran gearbeitet bis es schliesslich ein Motiv gab, das Wissen um seine Existenz zu verbreiten. Wie war denn dies möglich?

    Da will ich auch mal nachhaken– welcher Typ (Flugzeug) mit welchen Typ (Tarnvorrichtung) ?

  379. #383 Mike
    24. Juli 2012

    Boah ey, ich schreibe einfach zu lange an meinen Kommentaren, sind ja schon tausende vor mir da *g*

    @Piper at the gates
    Na immerhin wohl eine Gemeinsamkeit … Du magst Pink Floyd?

    Kennst Du das ein Prinzip von Verschwörungstheoretikern?

    “Die Regierungen dieser Welt sind absolut inkompetent bei Regierungsgeschäften, aber sobald es um eine Verschwörung geht, sind sie Meister im Täuschen und klüger als alle anderen.”

    Tarnkappenbomber. Über Prinzipien dazu gibt es Veröffentlichungen, seit es Radar gibt. Auch darüber, dass daran gearbeitet wurde. Die Technologie ist bekannt, nur nicht bis ins Detail und nicht der Aufwand dazu. Es haben auch Leute darüber geredet. Schlechtes Beispiel. Noch schlechter, weil er irgendwann in Dienst gestellt werden musste, und das ist teils mit viel Brimborium geschehen.

    Klar gibt es Whistleblower und auch welche, die die Wahrheit sagen. Allerdings nicht in Sachen Mondlandung und auch nicht in Sachen Weltgeheimnisse. Guck Dir die mal genauer an, da bleibt nicht viel übrig.

    Also was jetzt, einerseit soll es Deiner Meinung nach “mit Geld, Macht, List und Gewalt” nicht schwierig sein, Stillschweigen zu bewahren, aber dann gibt es doch so viele Whistleblower? Es ist ein Denkfehler schlechthin, darauf zu setzen, dass Geheimnisse auf Dauer geheim bleiben. Es liegt in der Natur des Menschen, dass das einfach nicht funktioniert.

    Eines ist so offensichtlich wie es kaum mehr geht: die Mondlandung wie man sie im TV/Radio und in den Zeitungen sah, stammt zu einem grossen Teil aus den Trainings- und Testläufen hier auf der Erde

    Das ist schlicht falsch. Alle diesbezüglichen von den Mondlandungsleugnern gebrachten Scheinbeweise wurden absolut als falsch nachgewiesen. DAS ist offensichtlich. Vielleicht wäre es hilfreich, Dich weniger an nach Deiner Meinung Offensichtlichem zu orientieren, als an Fakten.

    Es gibt unmengen an Gründen für das Austrahlen von vorgefertigtem Material in der Öffentlichkeit und gegen ein Veröffentlichen von Live-Bildern der Operation die man, da bekannt, nicht aufzuzählen braucht.

    Das ist falsch. Es gibt im Gegenteil eine Menge von Gründen, genau das nicht zu tun. Z.B. wäre die “ausführende” Regierung sofort weg vom Fenster, wenn das – z.B. durch Russen und Chinesen, denen es eine Freude gewesen wäre – bekannt würde.

    jawohl, da sind sich auch Fachleute sicher und sogar ziemlich einig!

    Das ist falsch. Die Fachleute sind sich über das Gegenteil einig. Es sei denn, Du definierst “Fachleute” anders als der Rest der Welt.

    Der Film. Na der ist doch inzwischen Kult. Du schreibst es ja selbst: Es ist eine vorgetäuschte Dokumenation, eine Fiktion. Eine glänzende Satire (!) auf Verschwörungstheorien und Manipulationsmöglichkeiten durch Zeugen.

    Fernsehen. Eine Mockumentary erzählt anhand einer fiktiven Dokumentation immer auch eine wahre Geschichte – welche… das liegt im Auge des Betrachters

    Das ist falsch. Wie kommst Du darauf? Und seit wann liegt es im Auge des Betrachters, was Fiktion ist und was Fakt?

    LOL!

    Dieser Deiner Meinungsäußerung schließe ich mich an.

  380. #384 Rainer
    24. Juli 2012

    Erinnert sich noch jemand an den Tischler-Sepp?
    Der war ein Musterbeispiel eines Verschwörungstheoretikers, der einfach unfähig war zu lernen und sich für schlauer hielt als der Rest der Welt.
    Er hielt sogar das Space-Shuttle für eine Fälschung weil er sich mit seinen Erfahrungen aus dem Modellbau nicht erklären konnte wie das Ding fliegt.

  381. #385 Adent
    24. Juli 2012

    @Rainer
    Hat er doch vollkommen Recht der Sepp, wie zum Teufel sollen 5-7 Leute in sein Modellbau Space-Shuttle reinpassen und es dann noch starten? Das sagt doch schon der (un)gesunde Menschenverstand, dass das nicht geht.

  382. #386 Kallewirsch
    24. Juli 2012

    Na gut. Der Tischler Sepp konnte sich vieles nicht erklären.

    Was ihn allerdings nicht daran hinderte, trotzdem darüber zu schreiben. Der war quasi der Prototyp für Dunning-Kruger.

    Aber immerhin: sein Zitatensystem war legendär.

  383. #387 Basilius
    24. Juli 2012

    @Mike
    Pink Floyd mag ich auch ganz dolle.

    @Kallewirsch
    Wer war denn bitte gleich noch mal der Tischler Sepp?
    An den kann ich mich gar nicht erinnern. War der vor meiner Zeit?

  384. #388 noch'n Flo
    24. Juli 2012

    Schliesse mich Basilius an – den Tischler Sepp kenne ich auch nicht. Oder habe ich ihn nur bestens verdrängt?

  385. #389 noch'n Flo
    24. Juli 2012

    Ach ja, und Pink Floyd finde ich auch ziemlich genial. Vor 13 Monaten hatte ich das Vergnügen, mir Roger Waters’ “The Wall” live in Zürich anzuschauen. War ein echt beeindruckendes Erlebnis. Näher komme ich wohl nicht mehr an ein PF-Experience heran… (leider :( )

  386. #390 Kallewirsch
    24. Juli 2012

    Tischler Sepp – vulgo Jupp – vulgo Josef Mallits

    Viel Spass
    http://234035.forumromanum.com
    :-)

    Legendär ja auch sein Nachweis, dass der Mond 200km Durchmesser hat oder das Roemer unmöglich die Lichtgeschwindigkeit habe messen können (weil er ja direkt in die Sonne hätte blicken müssen, etc. etc.)
    http://234035.forumromanum.com/member/forum/forum.php?action=ubb_show&entryid=1099809573&mainid=1099809573&threadid=2&USER=user_234035

  387. #391 Adent
    24. Juli 2012

    @Kalle
    Vielleicht hört ja hier noch zu und rotiert im Grab ;-).

  388. #392 Basilius
    24. Juli 2012

    Nach kurzem Überfliegen von zwei drei Forumsthemen fällt mir zum Herrn Tischler Sepp nur noch ein Verweis auf meine Lieblingsseite ein:
    Insane Troll Logic
    Der Herr Tischler Sepp würde wahrscheinlich auch so etwas glauben.
    +_+

  389. #393 stardust4ziggy
    30. Juli 2012

    Wow, ich wusste bisher gar nicht, dass es sogar VT’ler gibt, die an eine Mondlandeverschwörung glauben, ohne Apollo 11 in Frage zu stellen (@Mindfactory).
    Aber selbst, wenn mir das nicht vorher schon klar gewesen wäre, weiß ich nach der Lektüre dieser Diskussion eines: Um von einer gefälschten Mondlandung auszugehen, sind soviele absurde Annahmen nötig, dass es wohl einfacher war, sie einfach durchzuführen!

  390. #394 noch'n Flo
    30. Juli 2012

    @ stardust4ziggy:

    Um von einer gefälschten Mondlandung auszugehen, sind soviele absurde Annahmen nötig, dass es wohl einfacher war, sie einfach durchzuführen!

    Das ist doch wohl bei den meisten VTs so – die VTn sind meistens um Längen komplizierter in der Umsetzung (falls überhaupt möglich) als die tatsächlichen Ereignisse.

  391. #395 Piper at the gates
    30. Juli 2012

    Der einzige, der mich einigermassen verstanden hat, ist Bullet, auch wenn er nicht mal gemerkt hat, dass er eigentlich genau der gleichen Meinung ist wie ich auch, nur nennt er es halt “Normalität” während ich es einfach schlicht als “Lüge” benenne.

    Für mich ist die Mondlandungslüge ein einfaches Beispiel für die ganze Lügerei schlechthin. Denn es ist was die Öffentlichkeit betrifft einfach völlig normal, dass eine schein-Realität vorgegaukelt und vorgelogen wird, egal ob es etwas mit der Wirklichkeit zu tun hat oder nicht.
    Es spielt überhaupt keine Rolle ob es eine Mondlandung gab oder nicht und falls doch, wie diese von Statten ging. Die Mondlandung für die Öffentlichkeit verlief genau nach einem vorgefertigten Drehbuch unabhängig von den Tatsächlichen Ereignissen. Und so ist es mit allem…

    Mike, wie kommst Du auf die Idee, die Regierungen der Welt wären absolut inkompetent bei Ihren Regierungsgeschäften? Schon mal daran gedacht, dass wir dies bloss denken sollen, während die Puppen tanzen wie sie an den Fäden hängen? Wer wird denn immer reicher und wer immer ärmer – daran kannst Du stets erkennen, wer die Fäden in der Hand hält. Habt Ihr denn immer noch nicht gemerkt, dass es längst um die Weltherrschaft geht und dass die Regierung von Nationen bloss ein Handlangergeschäft ist? Beherrscht werden nicht Länder, sondern Ressourcen wie z.B. Öl und Blut!

    Ich bin nicht zu Faul eines Eurer Argumente anzuhören und zu nachzuprüfen, nur sehe ich bisher immer bloss die gleichen Behauptungen wie aus der Gegenszene ohne irgendwelche Belege, wie zum Beispiel hier:

    Florian Freistetter· 18.06.12 · 12:27 Uhr

    @Mindfactory: “Ich bin mir deshalb hundert prozentig sicher, dass man zum Zeitpunkt der ersten Mondlandung bereits eine zur Veröffentlichung brauchbare Dokumentation einer erfolgreichen Mondlandung im Kasten hatte. Und warum sollte man diese Bilder dann nicht ebenso auch senden, wenn man sie ja bereits hat. Somit konnte man sich hinter den Kulissen in aller Ruhe auf die tatsächliche Mondlandung konzentrieren und musste sich nicht um die öffentliche Aufmerksamkeit sorgen.”

    Gratulation. Das ist fast das dümmste, was ich bis jetzt über die Mondlandeverschwörung gehört habe…

    Das ist alles? Wo ist hier das Argument? Ich schliesse mich hier voll und ganz dem Mindfactory an. Wer heute noch glaubt, man versuche nicht der Öffentlichkeit eine vorgefertigte Realität zu vermitteln lebt wohl wirklich hinter dem Mond! Man kann es natürlich auch einfach “Normalität” nennen, das ist Hans wie Heinz resp. Sepp wie Fritz. Die genannte Doku “Moon rising” von Joe Escamilla ist durchaus sehenswert, ebenso wie die Beiden Teile “Secret space” von Christopher Everard, falls man nicht zu faul dazu ist. Ich habe mir auch schon manche Debunking Doku angeschaut, die sind auch nicht besser. Entscheidet selbst, aber schaut Euch zuvor beide Seiten an ohne voreingenommen zu sein. Etwas mehr Skeptizismus würde manchem hier gut tun und damit meine ich nicht den modernen Pseudoskeptizismus sondern wahre Unvoreingenommenheit. So kann man wenigstens erkennen wieviel man wissen kann und wieviel auf Glauben beruht. Es spielt nämlich keine Rolle, ob ich an eine Mondlandung glaube oder nicht solange die Beweise nicht über jeden Zweifel erhaben sind ist es kein Wissen. Ich weiss nicht recht ob es eine echte Mondlandung gab, ich weiss aber sehr gut, dass es eine vorgefasste Mondlandung gab.

    Dass manches im Auge des Betrachters liegt kann man in Kallewirschs Kommentar zur Kubrick Mockumentary sehen; wenn er das wirklich glauben will, bitte, ich möchte niemandem im Weg stehen sich sein Weltbild selber zusammen zu basteln.

  392. #396 Adent
    30. Juli 2012

    @Piper at the gates
    Ne Menge Text, hat sich wenigstens für mich gelohnt, es war alles dabei, ich sage als erster BINGO!

  393. #397 Alderamin
    30. Juli 2012

    @Piper

    Das ist alles? Wo ist hier das Argument? Ich schliesse mich hier voll und ganz dem M.indfactory an.

    Welch Wunder, das warst schließlich Du selber…

    Dieses Fake-Gequassel geht einem ziemlich auf den Nerv, wenn man die Landungen selbst im TV gesehen hat. Ich kann Buzz Aldrin, dem zweiten Mann auf dem Mond, nur dazu gratulieren, dass er einem “Skeptiker”, als der ihn in einer TV-Sendung provoziert hat, einfach eine gelangt hat.

  394. #398 Unwissend
    30. Juli 2012

    Langsam glaube ich wirklich der Junge hat eine gespaltene Persönlichkeit….

  395. #399 Kallewirsch
    30. Juli 2012

    Die Mondlandung für die Öffentlichkeit verlief genau nach einem vorgefertigten Drehbuch unabhängig von den Tatsächlichen Ereignissen.

    Jep.

    Sowas nennt mal “Planung”.
    Die komplette Landung, beginnend Stunden vor dem Start in Florida, war auf die Minute genau geplant. Man wusste zu jedem Zeitpunkt wo man sein musste und welche Aktion genau wann zu erfolgen hat. Raumfahrt funktioniert nun mal nicht so, wie sich der kleine Maxi das so vorstellt, dass sich da einer ans Lenkrad setzt und Gas gibt. Raumfahrt funktioniert so, dass man bereits im Vorfeld exakt weiß, wann welche Schubmenge in welche Richtung notwendig ist, damit man genau den Kurs ‘abfliegt’, der Monate vorher festgelegt wurde. Die unvermeidlichen kleinen Fehler hindert man am Aufsummieren, indem man zwischendurch kleine Korrekturen einplant, deren Parameter während des Flugs berechnet werden und zur Crew hochgefunkt wurden.

    So gesehen: Ja, der komplette Vorgang war minutiös im Vorhinein geplant. Geht auch gar nicht anders, wenn man mit den knappen Resourcen haushalten muss.

    Das ist alles? Wo ist hier das Argument?

    Wo ist dein Argument, dass man eine komplette Fotodoku im Kasten gehabt hätte? Ausser einer Behauptung hast du bisher nichts gebracht. Und die Sache mit “das waren alles Trainingsvideos” ist ja wohl das dümmste, was zu dem Thema je gekommen ist. Jeder kann in 2 Sekunden Videoschauen Training und Mond auseinanderhalten.

  396. #400 Kallewirsch
    30. Juli 2012

    Dass manches im Auge des Betrachters liegt kann man in Kallewirschs Kommentar zur Kubrick Mockumentary sehen; wenn er das wirklich glauben will, bitte, ich möchte niemandem im Weg stehen sich sein Weltbild selber zusammen zu basteln.

    Wie bitte?

    Ich glaub mich tritt ein Pferd! Hast du dir dieses Machwerk bis gaaaaanz zum Schluss angesehen. Da steht explizit im Abspann, dass nichts davon wahr ist und das alles nur ein geschickt geschnittener Film ist, der so geschnitten wurde, dass eine bestimmte Aussage entsteht!
    Sich da jetzt hinzustellen und zu sagen “Na ja. Ein bischen was davon wird schon wahr sein”, ist ein Schlag ins Gesicht der Macher.
    Und da faselst da etwas von ‘jeder darf sich sein eigenes Weltbild zimmern’?

    Du hast ein recht auf deine eigene Meinung. Aber du hast kein recht auf eigene Fakten. Und die Fakten sprechen nun mal gegen dich. Egal wie oft du mit dem Fuss aufstampfst und ‘Ich will aber’ schreist. ‘Es könnte doch aber auch sein …” ist nun mal keine Argumentationslinie mit der du besonders glaubwürdig wirkst. Du wirkst eher lächerlich, wenn du mit ‘vielleicht’ und ‘möglicherweise’ kommst und irgendwie geheimnisvoll in der Luft rumwedelst in der Meinung deine halbseidenen Gedankenblitze würden irgendwas belegen.
    Wenn du was sachdienlich Konkretes zum Thema Mondlandung vorzubringen hast, dann spucks aus. Wenn nicht dann behalte deine Meinung einfach für dich. OK?

  397. #401 Basilius
    30. Juli 2012

    @Piper at the gates

    Es spielt überhaupt keine Rolle ob es eine Mondlandung gab oder nicht und falls doch, wie diese von Statten ging.

    Jedenfalls scheint es für Dich gar keine Rolle zu spielen, da Du den klaren Eindruck erweckst, daß jegliche Fakten, Quellen, Belege, etc., für die jemand sich die Mühe macht, um Sie Dir zu zeigen, sowieso völlig egal sind, da Du ja fest von Deiner Realität überzeugt bist. Also können wir uns das fürderhin gerne schenken. Ok, das spart einiges an Arbeit. Aber besonders skeptisch klingt das aus meiner Sicht nicht. Vielleicht magst Du mal drüber nachdenken, WAS GENAU Dich denn so sehr von Deiner Meinung überzeugt hat?

    Für mich ist die Mondlandungslüge ein einfaches Beispiel für die ganze Lügerei schlechthin. Denn es ist was die Öffentlichkeit betrifft einfach völlig normal, dass eine schein-Realität vorgegaukelt und vorgelogen wird, egal ob es etwas mit der Wirklichkeit zu tun hat oder nicht.

    OK.
    Wir können ja gerne mal darauf eingehen.
    Sagen wir mal das stimmt alles ganz genau so und ohne jegliche Ausnahme oder Differenzierung. Könnte ja vielleicht tatsächlich sein, wer weiß, gell?
    Dann stellt sich mir aber doch die Frage, was Du eigentlich mit dieser wahnsinnigen Erkenntnis überhaupt anfangen willst?
    Was bringt Dir das?
    Du wirst doch weiter angelogen werden. Und nach Deiner eigenen Überzeugung hast Du doch genau genommen überhaupt keine Chance echte Erkenntnis zu erlangen, geschweige denn dann daraus auch nur ein Fitzelchen von Nutzen zu ziehen.
    Oder?

    Gut, Du kannst natürlich das tun, was Du hier tust. Nämlich Kommentare schreiben und allen Lesern hier die frohe Botschaft verkündigen, daß man in Wirklichkeit gar nichts weiß und von DENEN nur beschissen wird. Die meisten werden Dich dann für einen weiteren Spinner halten und Du Dich für einen der wenigen, die “es” gecheckt haben. Dabei hast Du aber nicht besonders viel gecheckt. Du bist Dir selber doch nur darin sicher, daß nichts sicher ist.
    Also was erhoffst Du Dir davon, wenn Du Deine Botschaft hier verbreitest?
    0_0

  398. #402 noch'n Flo
    31. Juli 2012

    @ Basilius:

    Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen: wenn sowieso schon alles, wo Regierungen und ähnliche “offizielle Stellen” beteiligt sind, ein Fake ist, warum nicht auch der ganze Rest? Et voilà: willkommen in der Matrix! Oder wo wäre da jetzt noch der Unterschied?!?

  399. #403 Alderamin
    31. Juli 2012

    Es gibt übrigens frische Aufnahmen von den Mondlandestellen und sogar ein Video.

    http://skyweek.wordpress.com/2012/07/30/nachrichten-aus-der-raumfahrt-kompakt-48/

  400. #404 Basilius
    31. Juli 2012

    @noch’n Flo
    Ja.
    Gesetzt den Fall es gäbe dann da doch noch einen Unterschied, so wäre er völlig Wurst, weil, Du kannst ihn ja laut Verschwörungsdefinition sowieso nicht erkennen oder gar dessen Existenz beweisen. Du kannst nur daran glauben, daß er da wäre.
    Das ist dann aber tatsächlich realistisch betrachtet genau so gut wie wenn er auch nicht da wäre. Über den Unterschied streiten dann nur noch Philosophen, die sonst nichts gescheites mehr zu tun haben.

    Eigentlich sollte man auf so etwas eine Religion gründen. Das wäre das einzige, was da noch funktionieren würde.
    Aber ohne mich.
    ^_^

  401. #405 ronni
    66287 Quierschied
    8. Dezember 2012

    Zitat und 1. Punkt dieser Seite ……………….

    Wie? Wie hat die NASA/USA das geschafft? Wie können seit 40 Jahren Tausende Mitarbeiter, Techniker, Wissenschaftler, etc dazu gezwungen werden, den Mund zu halten und nichts über gefälschte Mondlandung zu verraten

    Mehr brauch ich nicht zu lesen um zu sagen, wie naiv muss derjenige sein, der diese Seite hier betreibt.
    Guter Junge, ich bin kein Verschwörungstheoretiker, kein Mondlügenanhänger, oder weiß der Geier was.
    Mich interessiert nur die Sache, habe auch keine Meinung dazu, derweil ich nicht dabei war.
    Aber wenn mir diesbezüglich schon im Oppener so eine Oberflächligkeit ins Gesichts schlägt, bin ich schon gleich auch wieder weg.
    Grund: ich habe schon mittlerweile den 6. Großkonzern hinter mir.
    Im 7. Arbeite ich jetzt. Ihnen fehlt es an Lebenserfahrung.
    Ihre Naivität sei Ihnen unbenommen. Aber bevor Sie anderen dieses unterstellen, sollten Sie zuerst bei sich anfangen.
    Wie gesagt mich interessiert nur die Sache, und die ist aus genannten Gründen von Vorherein hier nicht zu vertiefen.
    Und Tschüss……………………….

  402. #406 Florian Freistetter
    8. Dezember 2012

    @ronni: ” Ihnen fehlt es an Lebenserfahrung.”

    Dann klären sie mich doch auf, weißer alter Mann mit ihrer jahrzehntelangen Lebenserfahrung. Oder stehe ich zu weit unter ihnen um einer Antwort würdig zu sein. Ich bin nämlich wirklich so dumm und naiv und kann mir nicht vorstellen, wie einerseits das ganze Internet voll mit “Beweisen” für die gefakte Mondlandung sein kann und andererseits sich seit 40 Jahren kein Journalist, kein seriöser Aufdecker, keine Nation die die USA nicht leiden kann findet, die diese “Beweise” benutzt und ein für alle Mal klar stellt, dass die USA alles gefälscht haben. Warum sind es nur die Freaks im Internet, die die “Beweise” ernst nehmen. Ist wirklich die ganze Welt von den USA gekauft?

    “Wie gesagt mich interessiert nur die Sache, und die ist aus genannten Gründen von Vorherein hier nicht zu vertiefen.”

    Ach so. Also wollten sie mir im wesentlichen nur sagen, dass ich doof bin? Wenn es ihnen Spaß macht, gerne. Ich bin zwar jung und naiv, aber doch alt genug, um mich über Leute wie sie nicht sonderlich aufzuregen. Wenn sie nichts zu sagen haben, dann hab ich kein Problem damit, nichts mehr von ihnen zu hören. Und Tschüß.

  403. #407 Spritkopf
    8. Dezember 2012

    Wie? Wie hat die NASA/USA das geschafft? Wie können seit 40 Jahren Tausende Mitarbeiter, Techniker, Wissenschaftler, etc dazu gezwungen werden, den Mund zu halten und nichts über gefälschte Mondlandung zu verraten
    Mehr brauch ich nicht zu lesen um zu sagen, wie naiv muss derjenige sein, der diese Seite hier betreibt.
    Guter Junge, ich bin kein Verschwörungstheoretiker, kein Mondlügenanhänger, oder weiß der Geier was.

    Wenn einer gleich im ersten Posting mit “Naivität” ankommt… doch, dann ist er üblicherweise ein Verschwörungstheoretiker. Und die Frage, die FF stellte, hat sehr wohl ihre Berechtigung. Das wird Ihnen jeder Geheimdienstler bestätigen, dass mit der Anzahl der Mitwisser die Gefahr exponentiell steigt, dass etwas durchsickert.

    Grund: ich habe schon mittlerweile den 6. Großkonzern hinter mir.

    Der große Unterschied besteht darin, dass sich für irgendwelche unwichtigen Konzernklüngeleien keine Sau interessiert, während die Mondlandung von Apollo 11 unter den Augen der versammelten Weltpresse standfand. Deswegen ist Ihr “Grund” auch ein Lerchenschas (wie die Österreicher schön bildhaft zu sagen pflegen).

    Mal nebenbei gefragt: Warum wählen Sie sich eigentlich Arbeitgeber, von denen Sie sich offenbar in dunkle Machenschaften verstricken lassen? Und plaudern Sie doch mal aus dem Nähkästchen, um was es sich dabei handelte.

  404. #408 Liebenswuerdiges Scheusal
    8. Dezember 2012

    Nur der Genauigkeit halber:
    Es heisst Lärcherlschas (Furz einer Lärche).

    Wir Österreichen verniedlichen gerne doppelt 😉 .

  405. #409 rolak
    8. Dezember 2012

    wenn mir diesbezüglich schon im Oppener * so eine

    ‘Tschuldigung für die Nachfrage, ronni, doch bei ‘*’ muß Dir etwas entfallen sein: Meintest Du Oppener Süden, Westen, Hinterland oder gar etwas ganz anderes? Schönen Dank schonmal für die Aufklärung!

  406. #410 Spritkopf
    8. Dezember 2012

    LS, ist damit der Baum (mit ä) oder der Vogel (mit e) gemeint?

  407. #411 ronni
    Quierschied
    9. Dezember 2012

    Hallo Florian.

    Mein Kommentar von gestern war absolut nicht in Ordnung , weil er zu persönlich war.
    Leider waren die Finger schneller und die Pfeile sind dann abgeschossen u. man kann sie
    nicht mehr zurücknehmen.
    Keine Ahnung, was mich da geritten hatte, vergessen Sie das bitte.

    Das sollte nicht sein, ist leider passiert, dafür will ich mich bei Ihnen entschuldigen.
    Ich hoffe, dass das so bei Ihnen angekommen ist .
    Nochmals, sorry und allerbeste Grüße.

  408. #412 Silvio1268
    EU-Insel
    15. März 2013

    Zitat: “Wieso findet man Mondlandungsleugner fast nur in obskuren Internet-Foren, in unmittelbarer Nachbarschaft von z.B. Esoteriker, Rechtsextremen, Pseudowissenschaftler und ähnlichen zweifelhaften Disziplinen?”
    Frage: Wieso befinden sich die Rechtsextremen in dieser Aufzählung? Und wieso nicht die Linksextremen? Der linke Faschismus hat über die Zeit mehr Menschen getötet als der rechte.

  409. #413 Bullet
    15. März 2013

    Antwort: weil du nur mal nachsehen mußt. Esoterik und brauner Krempel sind gute Kumpels. Bei den Linksextremen sind diese Eso-Themen längst nicht so verbreitet.
    Du bist mal wieder auf ein Reizwort angesprungen, ohne die von dir zitierte Frage verstanden zu haben.

  410. #414 Basilius
    15. März 2013

    @Silvio1268

    Was Bullet da so schreibt, das hat schon Hand und Fuß. Aber mir fällt noch was ein. Ich durfte unlängst im Zuge einer Diskussion hier auf den Science-Blogs meinen geistigen Horizont und meine Bildung erweitern, indem ich mich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder mit der tatsächlichen Bedeutung des Wortes “Faschismus” beschäftigte.
    Das kann man zum Beispiel hier ganz gut machen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Faschismus
    …und was soll ich sagen, ich hatte den Begriff, ohne es zu wissen lange Jahre mehr oder weniger falsch benutzt! Faschismus bedeutet etwas ganz anderes, als ich meinte (und vermutlich auch als die meisten lieben Mitmenschen meinen).
    Kannst Du mir erklären, was “linker Faschismus” sein soll?
    Ich denke, so etwas gibt es gar nicht wirklich und Du meinst eigentlich ganz was anderes.
    Aber was?

  411. #415 PDP10
    15. März 2013

    Der falsche Gebrauch des Wortes “Faschismus” ist eine beliebte (und uralte) Taktik Naziverbrechen zu relativieren.
    Und in den letzten Jahrzehnte auch gerne von konservativen genommen um Gedankengut von rechtsaussen zu verharmlosen.

    Frei nach dem Motto: “Die andern abba abba abba AUCH! DÄ!”

    Allerdings muss man dazu auch sagen, dass der Begriff gerade von Linken bis Linksradikalen seit den späten Sechziger Jahren inflationär für alles und jeden gebraucht wurde.
    Was natürlich von gewissen rechts-konservativen Kreisen dann auch gerne übernommen wurde.

    Aber zum eigentlichen Thema “Esoterik und politische Richtung”:
    Das viele Leute aus der Bionade-Fraktion – die sich früher als eher links begriffen haben – eine starke Affinität zu Esoterik usw. haben kann man eigentlich nicht bestreiten. Siehe das Thema Grüne und Homöopathie zB.
    Allerdings würde ich diese Gruppe inzwischen weniger als “links”, als als Öko-Konservativ bezeichnen.

    Meiner persönlichen Erfahrung nach ist bei Linken bis Linksradikalen zwar oft eine gewisse Technikfeindlichkeit zu finden – aber sicher keine Affinität zu Esoterik-Themen.
    Die Leute aus diesem Spektrum, die ich kenne sind alles strikte Rationalisten.

  412. #416 Johann
    13. April 2013

    Im Vakuum auf dem Mond kann man nicht ohne Airbag weich landen!!!
    Hier das beweist das Experiment mit der Feder und der Münze im Vakuum!
    http://www.pi1.physik.uni-stuttgart.de/teaching/Vorlesungsversuche/V211.html

    Schon Friedrich Schiller gesagt hat, Zitat:
    Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn.
    Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen.

  413. #417 Florian Freistetter
    13. April 2013

    @Johann: “Im Vakuum auf dem Mond kann man nicht ohne Airbag weich landen!!!”

    Du meinst, die Landefähre wäre einfach so aus dem ALl runtergeplumpst?

  414. #418 Dietmar
    13. April 2013

    @Johann: Die Landefähren sind nicht auf direktem Weg “herabgestiegen” wie ein Fahrstuhl, sondern haben ihre Überflughöhe sukzessive reduziert. Die geringere Anziehungskraft des Mondes und die fehlende Atmosphäre machen es möglich, dass man störungsfrei über die Oberfläche hinweggleitet und dann sanft landet.

  415. #419 Dietmar
    13. April 2013

    Nachtrag @Johann: Wozu einen “Airbag”, wenn man doch, das sind schon kleine Pfiffikusse gewesen, diese Nasa-Leute, daran gedacht hat, so etwas wie Brems- und Steuerdüsen einbauen zu lassen? Ist verrückt, oder?

  416. #420 PDP10
    13. April 2013

    “Im Vakuum auf dem Mond kann man nicht ohne Airbag weich landen!!!
    Hier das beweist das Experiment mit der Feder und der Münze im Vakuum!”

    Schon wieder einer … Keine Ahnung von Physik, aber gross rumtönen, dass die Mondlandung ja gar nicht funktioniert haben kann …

    Man sollte den mal mit Henri von Nebenan zusammenbringen.

    Mal sehen, ob sich die Widersprüche, die die beiden “entdeckt” haben widersprechen oder kompatibel sind … :-)

  417. #421 Johann
    Lüneburg
    13. April 2013

    Hallo Florian Freistetter,

    die Rakete fliegt im Weltall weil sie schwere los ist, und wenn sie sich einem Planet mit der Gravitation naht, dann ist sie nicht mehr schwere los, und ist der Gravitation des jeweiligen Planet ausgeliefert!

    Deswegen hat auch der Space Shuttle die untere Schicht aus Hitze beständigen Kacheln, damit derSpace Shuttle von der gebremsten Reibung der Atmosphäre nicht verbrennt.

    Der Mond hat dagegen keine solche Atmosphäre und die Rakete fliegt auf ihn ungebremst zu, und weil sie nicht mehr schwere los ist, kann sie auch nicht mehr bremsen, und ist der Gravitation des Mondes schutzlos ausgeliefert!
    Deswegen kann auch keine Rede von einer weichen bemannten Mondlandung sein!!!
    Auch jede Waffe funktioniert nach dem gleichen Rückstoßprinzip, und wenn man die Waffe Hinten durchbohrt dann schießt sie zwar in die beide Richtungen, aber dann hat sie überhaupt keinen Rückstoß!
    So auch im Vakuum im Weltall in der Schwerelosigkeit mit der Rakete passiert, – sie hat dort keinerlei Rückstoß, und in fliegt wie der Abschuss aus der Waffe mit durchbohrtem Lauf, das heißt die Gase in die eine Richtung und die Rakete in die andere!
    (bin Russlanddeutscher und nicht so gut in Deutsch!)

    Mit freundlichen Grüßen
    Johann

  418. #422 PDP10
    13. April 2013

    “So auch im Vakuum im Weltall in der Schwerelosigkeit mit der Rakete passiert, – sie hat dort keinerlei Rückstoß,”

    Sag ich doch … (du liebe Güte!).

    “bin Russlanddeutscher”

    Ich dachte immer, und weiss eigentlich auch aus eigenem Bekanntenkreis, dass die Ausbildung in Naturwissenschaften an den Schulen Russland sehr gut ist?

  419. #423 Johann
    13. April 2013

    PDP10
    Du Nazis!
    Was hast du gegen Russlanddeutsche?!
    http://waralbum.ru/813/

    Schon Friedrich Schiller gesagt hat, Zitat:
    Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn.
    Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen.

  420. #424 PDP10
    13. April 2013

    @Johann:

    Also erstens verbitte ich mir die Bezeichnung! Klar?

    Zweitens habe ich nicht nur nichts gegen Russlanddeutsche, sondern habe gerade ausdrücklich betont, dass die Naturwissenschaftliche Ausbildung in den Schulen in Russland aussergewöhnlich gut ist!

    Aber offenbar ist nicht nur die an dir vorbei gegangen, sondern auch alles, was du da über gutes Benehmen hättest lernen können …

  421. #425 Dietmar
    13. April 2013

    @Johann:

    die Rakete fliegt im Weltall weil sie schwere los ist

    Nein. Sie ist beschleunigt worden und hält diesen Bewegungszustand weitgehend bei.

    und wenn sie sich einem Planet mit der Gravitation naht, dann ist sie nicht mehr schwere los, und ist der Gravitation des jeweiligen Planet ausgeliefert!

    Der Mond ist kein Planet. Und seinem gravitativem Einfluss ist sie während des ganzen Fluges ausgesetzt. Den kann man berechnen und nutzen, sie ist also nicht “ausgeliefert”.

    Deswegen hat auch der Space Shuttle die untere Schicht aus Hitze beständigen Kacheln, damit derSpace Shuttle von der gebremsten Reibung der Atmosphäre nicht verbrennt.

    Nein, nicht deswegen (wegen der Gravitation), sondern wegen der Reibungshitze durch die Atmosphäre. Eine solche hat der Mond aber nicht.

    Der Mond hat dagegen keine solche Atmosphäre und die Rakete fliegt auf ihn ungebremst zu,

    Das ist Unsinn: Man schwenkt auf eine Umlaufbahn ein. Durch die Umlaufgeschwindigkeit kann man die Sinkrate bestimmen.

    und weil sie nicht mehr schwere los ist

    Schwerelosigkeit ist der Zustand in dem Flugkörper, weil sich alle Objekte im gleich bewegen; also beispielsweise sich Gravitation und Fliehkraft aufheben oder man gemeinsam mit einem Flugobjekt stürzt. Es gibt Fahrgeschäfte auf dem Jahrmarkt, die Schwerelosigkeit erzeugen.

    Deswegen kann auch keine Rede von einer weichen bemannten Mondlandung sein!!!

    Das ist Unsinn.

    Auch jede Waffe funktioniert nach dem gleichen Rückstoßprinzip, und wenn man die Waffe Hinten durchbohrt dann schießt sie zwar in die beide Richtungen, aber dann hat sie überhaupt keinen Rückstoß!

    Das ist entsetzlicher Unsinn! Der Rückstoß einer Waffe ist das Ergebnis der Ladungsexplosion. Rückstoßfreie Waffen verschießen ebenfalls Munition, die durch den Rückstoß beschleunigt wird, aber man spürt ihn nicht. Er ist aber dennoch da!So auch im Vakuum im Weltall in der Schwerelosigkeit mit der Rakete passiert, – sie hat dort keinerlei Rückstoß,Rückstoß entsteht dadurch, dass die Kraft, mit der das Antriebsmaterial ausgestoßen wird, in beide Richtungen wirkt. Die Rakete stößt sich quasi an dem ausgeworfenen Material ab. Sie stößt sich nicht an der Erde oder irgendeiner Atmosphäre oder so ab. Das funktioniert ganz prächtig, sonst gäbe es keine Satelliten im All.

    Also: Du hast da kein Argument gegen die bemannte Raumfahrt gefunden.

  422. #426 Johann
    13. April 2013

    PDP10
    Entschuldigung!
    Ich wollte keinen beleidigen, aber sind das nicht deine Worte?
    “Schon wieder einer … Keine Ahnung von Physik, aber gross rumtönen, dass die Mondlandung ja gar nicht funktioniert haben kann …”
    Mann sollte selber keinen beleidigen!

  423. #427 Dietmar
    13. April 2013

    @Johann: Du tönst ahnungslos herum. Das ist keine Beleidigung, das ist eine Beschreibung der Tatsachen.

    Herumtönen zeigt sich durch Deine großspurige Art, Deine Behauptungen vorzubringen. Also etwa die mehrfachen Ausrufezeichen, die “Checker-Attitüde”.

    Die Ahnungslosigkeit zeigt sich durch Dein falsches Verständnis, was Gravitation ist, wie Rückstoß funktioniert.

    Nur Beispiele, da gäbe es noch mehr.

    Willst Du nicht so rüberkommen? Dann tritt anders auf! Du willst hier einem Fachmann sein Fachgebiet erklären! Das läuft nicht. Fragen kannst Du. Dich irren auch. Du kannst auch ahnungslos sein. Aber Dein Auftritt ist ziemlich unkultiviert.

  424. #428 Dietmar
    13. April 2013

    EDIT:

    So auch im Vakuum im Weltall in der Schwerelosigkeit mit der Rakete passiert, – sie hat dort keinerlei Rückstoß,

    Rückstoß entsteht dadurch, dass die Kraft, mit der das Antriebsmaterial ausgestoßen wird, in beide Richtungen wirkt. Die Rakete stößt sich quasi an dem ausgeworfenen Material ab. Sie stößt sich nicht an der Erde oder irgendeiner Atmosphäre oder so ab. Das funktioniert ganz prächtig, sonst gäbe es keine Satelliten im All.

    Also: Du hast da kein Argument gegen die bemannte Raumfahrt gefunden.

  425. #429 Johann
    13. April 2013

    Hallo Dietmar,
    hier wird gezeigt, dass alles hat im Vakuum keinen Halt
    und das ist hier auf der Erde:
    http://www.pi1.physik.uni-stuttgart.de/teaching/Vorlesungsversuche/V211.html
    Dann kann man auch schlussfolgern, dass wenn es auf der Erde auf ein mal keine Lüft wäre so wie auf dem Mond, dann hat doch die Rakete nichts um was sie sich abstoßen kann und sie hätte nur 3-5 Meter abgehoben und nicht höher!
    Denn im Vakuum gibt es nichts wovon sie sich abstoßen kann?

  426. #430 PDP10
    13. April 2013

    @Johann:

    Tut mir leid, aber wenn man sich soweit aus dem Fenster lehnt und behauptet, dass die Mondlandung aus physikalischen Gründen nicht möglich ist, muss man sich gefallen lassen, dass jemand dann jene “physikalischen” Argumente genauer in Augenschein nimmt.

    Was übrigens Dietmar da oben freundlich und geduldig getan hat. (Mir fehlt dazu manchmal die Geduld).

    Vielleicht beschäftigst du dich mal mit den Arbeiten deines (Teil-) Landsmannes Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski.
    Der hat die Grundlagen für alles gelegt, was deiner Meinung nach gar nicht funktionieren kann ….

  427. #431 Florian Freistetter
    13. April 2013

    @Johann: “Der Mond hat dagegen keine solche Atmosphäre und die Rakete fliegt auf ihn ungebremst zu, und weil sie nicht mehr schwere los ist, kann sie auch nicht mehr bremsen, und ist der Gravitation des Mondes schutzlos ausgeliefert!”

    Raketen werden gesteuert. Die haben Steuerdüsen und Bremsdüsen und können weich gelandet werden. Aber ich fürchte, es bringt nicht viel, das hier erläutern zu wollen.

  428. #432 PDP10
    13. April 2013

    @Johann:

    “hier wird gezeigt, dass alles hat im Vakuum keinen Halt
    und das ist hier auf der Erde:

    Die Münze und die Feder haben aber auch kein Raketentriebwerk … :-)

  429. #433 Florian Freistetter
    13. April 2013

    @Johann: “Du Nazis!
    Was hast du gegen Russlanddeutsche?!”

    Niemand hat was gegen Russen, Russlanddeutsche oder sonst irgendwen. Beruhig dich, beschimpfe niemanden und lies nach, wie eine Rakete funktioniert.

  430. #435 Dietmar
    13. April 2013

    @Johann:

    hier wird gezeigt, dass alles hat im Vakuum keinen Halt

    Nein, Johann: Da wird gezeigt, dass die Fallgeschwindigkeit unabhängig von der Masse ist. Dass “leichte” Objekte langsamer fallen als “schwere”, hängt also mit der Atmosphäre zusammen. Deshalb wurde ein Vakuum erzeugt, um diesen Einfluss auszuschalten. Im Weltall herrscht auch ein Vakuum. Aber diese Tatsache hat nichts mit der Gravitation zu tun bzw mit der “Schwerelosigkeit”; in dem Experiment herrscht in dem Vakuum-Zylinder ja auch nicht Schwerelosigkeit.

    Dann kann man auch schlussfolgern, dass wenn es auf der Erde auf ein mal keine Lüft wäre so wie auf dem Mond, dann hat doch die Rakete nichts um was sie sich abstoßen kann und sie hätte nur 3-5 Meter abgehoben und nicht höher!

    Wie kommst Du auf diese Zahl? Geraten, oder? Das stellst Du Dir so vor. Aber so funktioniert Wissenschaft nicht. Die Rakete stößt sich nicht von der Erde ab, sondern wird durch den Rückstoß des ausgeworfenen Brennmaterials beschleunigt: Deshalb sind das Düsen.

    Denn im Vakuum gibt es nichts wovon sie sich abstoßen kann?

    Doch: Vom Raketenstrahl. Aber das ist während der Reise weitgehend nicht notwendig, weil aufgrund der Massenträgheit der Bewegungszustand beibehalten wird, bis ändernde Einflüsse ihre Wirkung entfalten.

    Aber eigentlich steht alles schon da. Warum fragst Du noch mal?

  431. #436 stillerleser
    13. April 2013

    Hmmm, ich weiß nicht, aber vielleicht hat der Johann eine völlig falsche Vorstellung davon wie eine Rakete funktioniert. Ich habe von dieser falschen Vorstellung vor ein paar Jahren mal gelesen und nicht gedacht dass es Leute gibt die sich das tatsächlich so vorstellen.
    Johann schrieb:

    So auch im Vakuum im Weltall in der Schwerelosigkeit mit der Rakete passiert, – sie hat dort keinerlei Rückstoß,

    Das könnte darauf hindeuten dass er denkt, dass eine Rakete sich mit ihrem Abgasstrahl an etwas “abstoßen” muß um vorwärts zu fliegen. D.h. beim Start stößt sie sich am Launchpad ab und beim Flug noch irgendwie an der Atmosphäre. Und da der Mond keine Atmosphäre hat…
    Wenn das so sein sollte dann müsste man wirklich ganz von vorne anfangen und versuchen ihm die Newtonsche Mechanik zu erklären. Das wäre mir aber zu mühsam. Alderamin?
    Wenn das alles nicht zutrifft dann sei dir einfach (nochmal) gesagt dass die Apollo-Mondlandfähren selbstverständlich einen Raketenantrieb hatten um gegen die Gravitation des Mondes sanft auf der Oberfläche aufzusetzen.

  432. #437 stillerleser
    13. April 2013

    Mist. Ich brauche wohl eindeutig zu lange zum Verfassen meiner Kommentare. Aber so lange wars doch gar nicht. Komisch.

  433. #438 Dietmar
    13. April 2013

    @stillerleser: Das Problem von Johann habe ich so wie Du erkannt, würde ich sagen. Eigentlich habe ich versucht, das zu erklären. Aber vielleicht sollten da doch die fachlich Versierteren ran.

    Ich geh´ dann mal wieder an meine Arbeit.

  434. #439 Johann
    13. April 2013

    @Florian Freistetter

    danke!
    Aber ich weß wie die Rakete funktioniert!
    Hier leider auf Russisch:
    http://epizodsspace.airbase.ru/bibl/getlend/g12.jpg
    Und hier ist das Bild wie man auf dem Mond landen kann!
    NUR mit Airbag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    http://galspace.spb.ru/index219.html

    PS.Wie die Geschichte es in der Bibel zeigt, gab es schon eine ähnliche Situation wie die sogenannte Mondlandung!http://www.bibleserver.com/text/Ne%C3%9C/Apostelgeschichte19
    Zitat aus Apostelgeschichte 19:35 Schließlich gelang es dem Stadtsekretär7, die Menge zu beruhigen. “Männer von Ephesus”, rief er, “gibt es denn einen Menschen in der Welt, der nicht wüsste, dass die Stadt Ephesus die Beschützerin der großen Artemis und ihres vom Himmel gefallenen Standbildes ist? 36 Weil das völlig unbestreitbar ist, beruhigt euch also und lasst euch zu keiner unüberlegten Sache hinreißen.

  435. #440 PDP10
    13. April 2013

    @stillerleser:

    “Wenn das so sein sollte dann müsste man wirklich ganz von vorne anfangen und versuchen ihm die Newtonsche Mechanik zu erklären.”

    Ehrlich gesagt fände ich das jetzt ein bischen übertrieben ….

    Das soll er bitte mal schön selber nachlesen. Florian hat ihm ja schon Newtons 3. Prinzip verlinkt.

    Alternativ könnte er sich auch einfach mal mit einem Medizinball (oder sonstwas schwerem .. Kühlschrank, Fernseher …) auf ein Skateboard stellen und den weg werfen und beobachten was passiert ….

  436. #441 stillerleser
    13. April 2013

    @Dietmar:
    Den letzten Kommentar den ich gelesen hatte bevor ich meinen eigenen schrieb und postete war Nr. 427. In der Tat hast du dann aber schon in 428 die Thematik meines Posts vorweggenommen. 😉

  437. #442 Johann
    13. April 2013

    @PDP10
    Danke sehr!
    Oh wie lieb! – “Medizinball Newtonsche Mechanik” ABCDEFG… wollt Ihr mir vielleicht noch beibringen?
    Aber ich sage Euch:-“sie dreht sich doch!”
    Und keiner war auf dem Mond!
    Und so dumm wie Ihr mich darstellen wollt bin ich widerum nicht
    Hier ist zum Beispiel eins von meinen mehreren Patenten:
    http://www.patent-de.com/19970227/DE4342076C2.html
    Ich wünsche Euch alles Gute!
    Und keine weitere Kommentar von mir!
    LG Johann Hab Euch lieb!

  438. #443 stillerleser
    13. April 2013

    Was für ein unverschämter Typ :-(

  439. #444 Florian Freistetter
    13. April 2013

    @Johann “Und keine weitere Kommentar von mir!”

    Cпаcибо

  440. #445 Hans
    13. April 2013

    Gemäss #441 stelle ich fest:
    Johann ist Moonhoaxer. => Argumentieren Sinnlos. Der will dass das so ist, also ist es für ihn so, und alle anderen haben keine Ahnung weil sie nicht in sein Weltbild passen…

  441. #446 PDP10
    13. April 2013

    @Johann:

    “Oh wie lieb! – “Medizinball Newtonsche Mechanik””

    Jep. Du hast da einen blinden Fleck.
    Glaubs mir.
    Kenne ich … hatte ich .. habe ich bei manchen Themen aus der Physik immer noch …

    Actio = Reactio. Gilt auch für Raketen.

    Und das Beispiel mit dem Skateboard war kein Witz, sondern ein anschauliches Experiment zum Selber machen …

  442. #447 PDP10
    13. April 2013

    @Florian:

    BTW, seit wann kannst du eigentlich Russisch?

    Das sind ja ganz neue Seiten … :-)

  443. #448 Adent
    14. April 2013

    Hach, kaum mal einen Tag weg verpasse ich eine Eintagesfliege, naja dem Johann war wohl eh nicht zu helfen.

  444. #449 Dietmar
    14. April 2013

    @Johann:

    Und so dumm wie Ihr mich darstellen wollt bin ich widerum nicht

    Ich befürchte, der Satz ist in eine andere Richtung richtig, als Dir lieb sein kann…

    Und keine weitere Kommentar von mir!

    Versprochen, ja? Ist nämlich verdammt ärgerlich, wenn man sich bemüht, sachlich und freundlich zu antworten und dann aber wieder (!) einmal merken muss, dass der Gegenüber zu unwillig, unfähig und/oder zu blöde ist, zu verstehen, was man geschrieben hat.

  445. #450 Dietmar
    14. April 2013

    Cпаcибо

    Ich vermute, das heißt “Danke”.

  446. #451 Hans
    14. April 2013

    @Dietmar: Ich kann zwar nur eine Hand voll russischer Vokabeln, aber “Danke” heisst im allgemeinen “Da”.

    5 Min. später: Gut das Leo inzwischen auch russisch kann…
    Dann stellen wir fest: Du hast recht .

  447. #452 Dietmar
    14. April 2013

    @Hans: Echt? Ich dachte “da” hieße “ja”. Und da oben meine ich “spasibo” aus dem Kyrillischen herausinterpretieren zu können. Ist aber ehrlicherweise mehr geraten als gewusst.

  448. #453 Dietmar
    14. April 2013

    Ups: Jetzt erst gelesen, was nach dem Trennstrich steht …

  449. #454 rolak
    14. April 2013

    moin Dietmar, Deine Mutungen sind zutreffend. Für dies Bestätigung ging allerdings auch schon ein Großteil meines Russisch-Wortschatzes drauf, der sich darüber hinaus auf нет, хлеб, воды, водка, пожалуйста, пиво, вино und красный nebst ein paar Zahlwörtern beschränkt.

  450. #455 Hans
    15. April 2013

    @Dietmar: Du hast natürlich recht bezüglich “da” und ich hab an dieser Stelle Quatsch geschrieben. :-( – Muss wohl an der Uhrzeit gelegen haben…

  451. #456 ZeT
    15. April 2013

    Der Beweis das die Mondlandung ein Fake ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=GZikZHv27YM

    ^^

  452. #457 Kallewirsch
    15. April 2013

    Ach. Immer diese ollen Kamellen.

    Ja, das Video ist bekannt. Ja, es ist bekannt wer es gemacht hat. Ja, derjenige der es gemacht hat, hat unumwunden und aus freien Stücken die Erklärung dazu abgegeben, dass er das im Rahmen eines Scherzes produziert hat. Der Clip wurde von der Firma “The Viral Factory” produziert. Die Idee kam von Adam Stewart, der auch Regie geführt hat.
    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Viral_Factory

    Nicht dass noch jemand auf die Idee kommt, da wäre was dahinter.

  453. #458 ZeT
    15. April 2013

    Ich finde den Clip überragend!

    *Krach*Schepper* “CUT!”

    Und ein guter Beweis dafür, das gewisse VTler wirklich jeden Blödsinn glauben wenn er nur in ihr Weltbild passt.

  454. #459 Berndard D.
    30. Juli 2014

    Ein bis heute ungelöstes technisches Problem war der Grund dass die Amerikaner die Mondlandung getürkt haben.
    Das Problem war, das Bremsmanöver war nicht genau genug möglich.
    Um ein Modul auf dem Mond zu landen ist es notwendig zu jedem Zeitpunkt den Antrieb in die richtige Richtung auszurichten. Ist die Richtung falsch wird mehr Energie notwendig.
    Zwei Phasen sind zu beherrschen, das Einschwenken auf eine Mondumlaufbahn und die eigentliche Landung.
    Die richtige Richtung bedeutet, das Bremstriebwerk muss in einer definierten Richtung wirken. Dazu muss vermessen werden, wo der Schwerpunkt des Mondes ist und wo das Landegefährt ist, und in welcher Richtung das Triebwerk zeigt (alle 6 möglichen Freiheitsgrade). Sind diese Größen bekannt, muss ein Algorithmus zu jedem Zeitpunkt die Ausrichtung des Bremstriebwerkes bestimmen und ein Steuersystem einstellen.
    Zur Bestimmung des Masseschwerpunktes des Mondes sind Referenzpunkte denkbar (Funkfeuer, GPS) und optische Bild oder Radar- Abstandsmessungen. Weiterhin muss im Lander ein inertiales Messsystem welches die Drehbewegung misst installiert sein.
    Erschwerend: der Mond hat Erhebungen und ungleiche Masseverteilung. Der komplizierte Algorithmus für die Bahnrechnung und die Lageregelung muss zur damaligen Zeit auf integer Rechnerchen berechnet werden.
    Schaut man in die NASA Unterlagen ist nur von Messung der Richtung von Sternen und Radarmessungen die Rede. Nichts über Genauigkeiten oder die Probleme der Messung.
    Lediglich das Einschwenken auf die Mondumlaufbahn ist mit diesem System möglich.
    Die Umlaufbahn um den Mond im Stundenbereich bedeutet die Messung muss zur Landung sehr schnell erfolgen.
    Sind, um zu landen kleine Fehler bezüglich eigener Position und Position des Schwerpunktes des Mondes und der Winkel zueinander vorhanden, bedeutet dies erhöhten Treibstoffverbrauch für die Bremstriebwerke, größere Fehler den Absturz.
    Für diesen Problemkreis gibt es bis heute keine technische Lösung!
    Unmöglich ist das Manövrieren von Hand, weil durch die kleinen Luken weder Lage noch Ort abschätzbar ist.
    Vielsagend sind auch die Protokolle zum Treibstoffverbrauch bei Mondlandungen: immer war der Verbrauch wie erwartet.
    Bisher ist noch nie eine Landung auf einem Planeten durchgeführt worden, bei dem keine Gasatmosphäre vorhanden war! Die Gasatmosphäre erlaubt eine Landung ohne Treibstoff und ohne exaktes Manövrieren.

  455. #460 T
    30. Juli 2014

    Du meinst, wenn du den Blödsinn an mehreren Stellen im blog postest, wird aus Unsinn plötzlich Sinn?
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/12/05/die-mondlandungsluge/#comment-261468

  456. #461 Kallewirsch
    30. Juli 2014

    Das Problem war, das Bremsmanöver war nicht genau genug möglich.

    Aha.
    Das war also soweit nicht genau genug möglich, dass man Jahre vorher Sonden automatisch auf dem Mond gelandet hat.

    Oh Herr, schmeiss …….

  457. #462 Kallewirsch
    30. Juli 2014

    Weiterhin muss im Lander ein inertiales Messsystem welches die Drehbewegung misst installiert sein.

    Hatten sie. Und nu?

    Erschwerend: der Mond hat Erhebungen und ungleiche Masseverteilung. Der komplizierte Algorithmus für die Bahnrechnung und die Lageregelung muss zur damaligen Zeit auf integer Rechnerchen berechnet werden.

    Übertreib nicht. Man muss nicht bis auf einen Atomradius genau rechnen. Es reicht völlig, wenn der Computer die Fähre mittels vorausberechneter Bahn bis auf ein paar 100 Meter runter bringt, was nicht weiter schwer ist. Den Rest macht dann der Mensch.
    Schliesslich kann man ja auch Flugzeuge landen, selbst wenn man seine genau Höhe über Grund nicht auf den Zentimeter genau kennt.

  458. #463 Kallewirsch
    30. Juli 2014

    Um ein Modul auf dem Mond zu landen ist es notwendig zu jedem Zeitpunkt den Antrieb in die richtige Richtung auszurichten.

    Keineswegs.
    Es ist dazu lediglich erst mal notwendig, im Orbit die korrekte Ausrichtung zu haben und einen definierten Schub in genau diese Richtung abzugeben. Danach hat man Zeit genug um der Himmelmechanik ihren Lauf zu lassen, die die Kapsel auf der jetzt zu einer Ellipse verformten Bahn runter zu einem definierten Punkt bringt. Du kannst dich dabei drehen soviel du willst, das verändert die Bahn nicht. Stellt man fest, dass diese Ellipse nicht die richtige Form hat, dann kann man mitten drinn mit einem weiteren Schub-Puls korrigieren. Diese Bahnellipse bringt einen dann ganz automatisch in einer bestimmten Höhe über Grund an einen bestimmten Punkt. Das kann man alles vorausberechnen und braucht während des Abstiegs nur kontrollieren, ob man auf dieser vorausberechneten Bahn ist oder nicht. Die Astronauten haben dazu markante Ereignisse benutzt, deren Zeitpunkt vorausberechnet wurden, wie zb wann die Erde über den Mondrand lugen wird, wann der Funk wieder einsetzen würde oder wann man über welchem Berg oder Krater sein würde. Sie verglichen dazu einfach nur das was sie sahen mit ihren vorausberechneten Werten auf Übereinstimmung bzw. auf die zeitliche Abweichung. Dies deshalb, weil das Bremsmanöver aus dem Orbit ja auf der erdabgewandten Seite des Mondes stattfand. Da die Ereignisse aber genau genug mit der Vorausberechnung übereinstimmten, schaffte das auch das Vertrauen, dass sie auf der richtigen Bahn sind, die sie ganz automatisch bis in eine bestimmte Höhe bringt.
    Und PS: bei einer Orbit Höhe von 100km spielt es auch keine Rolle, ob man die auf ein paar Zehn-Meter genau vermessen kann oder das angepeilte Bodenprofil auf ein paar Zehn-Meter genau kennt. Auch ein Verkehrspilot kennt seine Reise-Flughöhe nicht auf den Meter genau und schafft es trotzdem auf der Landebahn eines Flughafens (die er übrigens beim Aufsetzen überhaupt nicht sieht) sicher aufzusetzen.

  459. #464 Bernhard D.
    30. Juli 2014

    Ich kann nur erkennen, wie die technische Phantasie angesprochen wird, um eine Meinung zu bestätigen.

  460. #465 JaJoHa
    30. Juli 2014

    @Bernhard D.
    http://orbit.medphys.ucl.ac.uk/download.html
    Flugsimulator für Raumschiffe. Selber probieren, auf dem Mond landen ohne die Bahn komplett zu kennen, nur mit Höhe, Lage und Geschwindigkeiten ist zwar nicht einfach, aber machbar. Was ich ohne allzu viel Übung kann, das solle ein erfahrener Pilot mit entsprechenden Training schaffen. Die Landezone genau zu treffen ist schwieriger, aber auch machbar.

  461. #466 Bullet
    30. Juli 2014

    Ein bis heute ungelöstes technisches Problem war der Grund dass die Amerikaner die Mondlandung getürkt haben.

    Na wie gut, daß das nicht für den Mars gilt. Dort landen seit Jahr und Tag Sonden im Dutzend und überleben das. Is ja auch klar: Mars. Nich Mond.

    Gibt es irgendwo im Netz eine Stelle, an der man sich eine Belohnung für maximalen Bullshit abholen kann? Oder muß ich echt davon ausgehen, daß so ein Krempel tatsächlich von Leuten geglaubt wird?

  462. #467 Bernhard D.
    31. Juli 2014

    Schön JaJaHo, mal ein technischer hinweis. Woher Höhe, Geschwindigkeit und Lage nehmen, genau das ist meine Frage. Taugt der Flugsimulator was?

  463. #468 Nikolaus Karmann
    Tutzing
    20. Januar 2015

    Mal ganz ohne Bilder mit Linien und wehenden Flaggen usw., nur mit Überlegung:

    Man wagt eine Mondlandung, ein absolutes Erstereignis ohne vorhandene Erfahrungen und mit maximalem Risiko, in einer Zeit mit großen politischen Spannungen. Und überträgt dann die Ereignisse life. Wenn es schief gegangen wäre, wie wäre man dann vor der Weltöffentlichkeit dagestanden?

    Da war es sicher sicherer, die Mondlandung zu türken. Was mich damals – ich war gerade 23 – sehr gewundert hat, war, dass man die Astronauten nach der geglückten Landung 14 Tage in Quarantäne gesteckt hat. Sie waren entweder in der Kapsel oder “draussen” in ihren Raumanzügen, auf dem Mond gibt es keine Atmosphäre, wo hätten sie sich ansteckende (!) Krankheiten holen sollen?

    Es mußte einfach noch ein bisschen Dramatik in die Sache rein. Was mich weiter gewundert hat, war das plötzliche Ende der Apollo-Missionen. Hat die Menschheit und besonders die Amerikaner schon jemals einen Punkt, den sie erobert hat, wieder aufgegeben? Der Mond wäre doch ein idealer Platz für Astronomie, keine störende Atmosphäre, kein störendes Fremdlicht.

    Also ich für meinen Teil glaube, dass die Amis damals die ganze Welt ver…..t haben.

  464. #469 Alderamin
    20. Januar 2015

    @Nikolaus Karmann

    Also ich für meinen Teil glaube, dass die Amis damals die ganze Welt ver…..t haben.

    Und das gleich 7 mal (Apollo 11-17). Inklusive eines Fehlschlags (13) und exklusive zweier Umkreisungen des Mondes (8, 10). Mit Aufnahmen der Mondrückseite und des Erdaufgangs. Und das Gestein ist auch gefaket. So gut, dass kein Labor, dass es untersucht hat, gemerkt hat, dass es in Wahrheit von der Erde stammt. Und der Russe hat’s geglauct oder mit gemacht. Ja, genau. m-(

  465. #470 Dietmar
    20. Januar 2015

    Man wagt eine Mondlandung, ein absolutes Erstereignis ohne vorhandene Erfahrungen und mit maximalem Risiko, in einer Zeit mit großen politischen Spannungen.

    Lies mal da: http://de.wikipedia.org/wiki/Apollo-Programm

    Keine Erfahrung?

  466. #471 Pilot Pirx
    20. Januar 2015

    Also diese Verschwörungstheorie mit der Mondlandung ist leider falsch, Ich hab mir in Neuschwabenland extra eine Reichsflugscheibe gemietet und selber nach gesehen.
    Hat alles seine Richtigkeit. Also hört auf, so einen Unsinn zu reden! 😀

  467. #472 Nikolaus Karmann
    24. Januar 2015

    @Pilot Pirx: Reichsflugscheibe = sehr gut!
    @Aldemarin: Umkreisungen des Mondes sind keine Landung und vor allem kein geglückter Rückstart. Aufnahmen können auch von einem anderen Flugkörper gemacht werden.
    Fehlschlag bei Apollo 13: ist doch erst vor kurzem durch die Medien gegangen, die handschriftlichen (!) Berechnungen, die der Komandant von Apollo 13 nach dem Computerausfall für den Rückflug gemacht hat wurden illegalerweise an die Öffentlichkeit gebracht …

    Also, wenn ich mir anschaue, wo die Raumfahrt heute steht, nämlich gerade einmal bei einer dauerhaft bewohnten Station in einer Erdumlaufbahn, und mir überlege, welche Fortschritte die Technik in den letzten 40 Jahren gemacht hat, dann waren die Amerikaner damals technisch nicht in der Lage so ein Projekt durchzuziehen ohne die Sicherheit der Raumfahrer aufs Spiel zu setzen. Und andere auch nicht. Heute sind die Amerikaner ja nicht einmal mehr in der Lage die ISS mit eigenen Transportmitteln anzusteuern.

  468. #473 Spritkopf
    24. Januar 2015

    @Nikolaus Karmann
    Nur als kleine Beispielfrage an Sie: Wie haben die Amerikaner es geschafft, die rund 380 kg Mondgestein, die sie von den Apollo-Missionen mitgebracht haben, zu fälschen?

    Dieses konnte und kann auch heute noch von jedem interessierten Geologen begutachtet werden. Von jedem! Die NASA hat eine Liste jedes einzelnen Gesteinsbrocken vom Mond im Internet stehen, samt genauer Beschreibung, Charakteristiken, chemischer Zusammensetzung, bisherige Untersuchungsergebnisse usw. Als Geologe stellt man einen Antrag, man möchte bitte diesen oder jenen Brocken untersuchen, folgende zerstörungsfreie (oder gar innerhalb gewisser Grenzen materialzerstörende) Experimente an ihm vorzunehmen und man bekommt ihn zugeschickt. “Ihn” heißt, den Brocken selbst, nicht nur Bilder von ihm. Einzige Bedingung: Seine Untersuchungsergebnisse auch der NASA zur Verfügung zu stellen, damit die gesamte Wissenschaftsgemeinschaft von neuem Wissen profitiert, nicht nur einzelne Personen.

    Oder glauben Sie, dass Geologen zu blöd sind zu erkennen, ob ein Gesteinsbrocken irdischen Ursprungs ist oder nicht? Wenn ja, bitte fachlich begründen. Und haben Sie schon von einem Geologen gehört, der Mondgestein untersucht hat und sich dahingehend geäußert hätte, dass es in Wirklichkeit aus irdischen Lagerstätten stammen würde?

  469. #474 Spritkopf
    24. Januar 2015

    @Karmann
    Achja, bitte jetzt nicht mit dem Amsterdamer Mondgesteinfake ankommen, der durch zig Hände ging, mit den entsprechenden Möglichkeiten, Schindluder zu treiben.

  470. #475 PDP10
    24. Januar 2015

    @Nikolaus Karmann:

    ” Heute sind die Amerikaner ja nicht einmal mehr in der Lage die ISS mit eigenen Transportmitteln anzusteuern.”

    Das verstehe ich nicht.

    Sie gehen offenbar richtigerweise davon aus, dass die Mondlandungen gefälscht waren, glauben aber ernsthaft, dass die ISS echt ist – bzw die Aufnahmen daraus und das da wirklich Leute hinfliegen?

    Wussten Sie denn noch nicht, dass die “Innenaufnahmen” aus der ISS samt und sonders in einem Komplex in der Nähe von Murmansk gedreht werden?

    Hier nämlich:

    https://goo.gl/maps/o6BM0

    Haben Sie sich zB noch nie gefragt, wie die kurzen Verzögerungen bei “Live” Aufnahmen aus der ISS zustande kommen?

    Das liegt daran, dass in die Übertragungsstrecke Hochleistungsrechner eingeschaltet sind, die in (beinahe) Echtzeit die Drähte aus den Aufnahmen rausrechnen, an denen die “Astronauten” hängen während sie durch die ISS “schweben”.

    Noch eine Frage: Glauben Sie wirklich, dass die NASA und Rokosmos entsetzlich viel Geld ausgeben, um ausgerechnet einen Deutschen in den Weltraum zu schicken, damit er 6 Monate lang auf einer “Raumstation” wohnen kann um von da aus hübsche “Photos” von der Erde zu machen?

    Denken Sie mal darüber nach!

  471. #476 Alderamin
    24. Januar 2015

    @Nikolaus Karmann

    Also, wenn ich mir anschaue, wo die Raumfahrt heute steht, nämlich gerade einmal bei einer dauerhaft bewohnten Station in einer Erdumlaufbahn,

    Nach 30 Jahren Shuttle, das pro Flug eine runde Milliarde Dollar kostete und alles Geld auffraß… das Shuttle stammt übrigens aus den 1970ern und verwendete bis Ende der 90er genau diese primitive Technik, die kurz nach Apollo verfügbar war.

    und mir überlege, welche Fortschritte die Technik in den letzten 40 Jahren gemacht hat, dann waren die Amerikaner damals technisch nicht in der Lage so ein Projekt durchzuziehen ohne die Sicherheit der Raumfahrer aufs Spiel zu setzen. Und andere auch nicht.

    Natürlich waren sie das, und das wären sie auch jederzeit danach gewesen, alles eine Frage der Finanzierung. Zur Zeit des Apollo-Programms hat man gemessen am prozentualen Anteil des NASA-Budgets am Haushalt der USA in Spitzenzeiten ungefähr das Zehnfache ausgegeben wie heute, weil man die Russen schlagen wollte. Das war einerseits eine Prestigefrage und andererseits förderte man die gleiche Technologie, die Interkontinentalraketen zum Ziel bringt (warum wollen denn Iran und Nordkorea unbedingt Raumfahrtnationen sein??)

    Nur hat man die letzten drei Mondflüge, nachdem der moralische Sieg errungen war und die Öffentlichkeit das Interesse verlor, am Ende gestrichen und die Raketen liegen heute noch in Florida und Houston herum bzw. wurde eine für’s Skylab genutzt.

    Wenn man das hätte faken wollen, dann hätte man das genau einmal gemacht, warum ein mehrfaches Risiko eingehen? Aber ein so großes Projekt kann man nicht vertuschen, bei so vielen tausend Mitarbeitern, bei den Russen, die das alles natürlich genau beobachtet haben, die waren ja auch nicht strunzblöde und haben ihre Agenten und ihre Technologie gehabt. Wie auch Amateure, die das Raumschiff haben in Richtung Mond durchstarten sehen. Wie Amateurfunker und Astronomen auf der ganzen Welt, die das Funksignal verfolgt haben (übrigens wird auch das Signal der Mondsonde Chang’e von Amateuren aufgefangen werden kann). Das kam stationär vom Mond. Wenn man den Mond umkreist, verschwindet man immer wieder hinter dem Mond, nur vom Mondboden aus kann man permanent senden. Und Fotos der Landestellen gibt’s mittlerweile auch. Es gibt eine ganze Menge unabhängige Nachweise der Mondlandungen. Kannst Du alle einzeln anhand der Quellen verifizieren.

    Aber ich weiß, dass Dich das alles nicht überzeugen kann, man müsste Dich persönlich auf den Mond fliegen und Du müsstest mit eigenen Augen die Stiefelabdrücke sehen, ansonsten würdest Du nie glauben, dass jemand dort war. Und selbst dann würdest Du im Nachhinein behaupten, man hätte Dich unter Drogen gesetzt. Nennt sich “kognitive Dissonanz”. Was rede ich also…

    Heute sind die Amerikaner ja nicht einmal mehr in der Lage die ISS mit eigenen Transportmitteln anzusteuern.

    Nachdem sie sie vorher mit dem Shuttle oben zusammengebaut haben. Das Problem ist, dass die Shuttle-Flüge viel zu teuer waren, die ISS kostete auch, und man war es leid, nach 30 Jahren weiter ewig nur um die Erde im Kreis zu fliegen. Neue Raketen für interplanetare Flüge kosten allerdings Geld, und das holte man sich unter anderem dadurch, dass das Shuttle eingestampft wurde. Eigentlich wollte man mit der Ares I schon 2014 wieder Leute zu ISS schießen, aber die wurde von der Regierung unzureichend finanziert und nach einem Testflug ohne Oberstufe zusammen mit der geplanten Ares V ebenfalls eingestampft. Stattdessen baut man jetzt an der Schwerlastrakete SLS, einer verkleinerten Ares V, während SpaceX und Boeing die Raketen und Kapseln für die ISS-Versorgung bauen.

  472. #477 JaJoHa
    24. Januar 2015

    @Nikolaus Karmann
    Luna 16 ist gelandet und hat Proben zur Erde gebracht, ferngesteuert. Das Landen und Rückstarten ist also damals schon machbar gewesen.
    Und zu den Bahnberechnungen, das sind Probleme der klassischen Mechanik, bei denen man nur zwei Körper beachten muss (Sonne, Erde) und die restlichen Objekte nur sehr wenig Einfluss haben und unter den Tisch fallen. Das kann man theoretisch von Hand herleiten und berechnen. Oder man lässt sich die passenden Formeln von jemanden wie Florian Freistetter geben und setzt nur noch Zahlen ein.

    Zur Technologie damals einfach mal schauen, wie schnell damals die Meilensteine aufeinander folgten. Erster Satellit zum ersten Menschen nur 4 Jahre, nach 2 weiteren Jahren die erste Sonde auf dem Mond gelandet. Und etwa 6 Jahre später Apollo 11.
    Schaut man sich die Werte für das F1- Triebwerk an, dann ist nur die Leistung ungewöhnlich hoch (und das RD-170 hat mehr Gesamtleistung), alle anderen Werte liegen im Bereich von anderen RP1/LOX Triebwerken. Die Triebwerke der zweiten Stufe waren weniger leistungsfähig als die des Space Shuttle (beides LH2/LOX). http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_orbital_rocket_engines
    Das hängt damit zusammen, das die Treibstoffkombinationen gleich geblieben sind und man dadurch ein Limit hat. Irgendwann ist das ausgereizt.

    Das einzige, was eine Wiederholung heute schwierig machen könnte sind die Kosten. (“In 1969, the cost of a Saturn V including launch was US $185 million (inflation adjusted US$ 1.19 billion in 2015)”. Über 1 Milliarde US$ nur für den Betrieb der Rakete+Treibstoff, das will bezahlt werden.

  473. #478 Alderamin
    24. Januar 2015

    @JaJoHa

    Die Startkosten waren ja noch nicht einmal der größte Posten. Die Raketenentwicklung selbst kostete schon 7,439 Milliarden Dollar (inflationsbereinigt wären das ja dann nach heutigem Geld rund 48 Milliarden Dollar. Und damit nicht genug, es wurden mehrere Raketentypen entwickelt, die Landefähre, die Infrastruktur musste errichtet werden, das Gemini-Programm als Vorbereitung druchgeführt, die ganzen Mitarbeiter bezahlt werden. Die Kosten des Apollo-Programms lagen bei 25,4 Milliarden Dollar nach damaligem Geld, also über 150 Milliarden nach heutigem. Plus 1,3 Milliarden für Gemini.

    Das heutige SLS-/Orion-Programm muss mit 18 Milliarden Dollar auskommen (wahrscheinlich werden es 41 Milliarden bis 2025 mit einem unbemannten und 3 bemannten Flügen). Geld für einen Lander (Altair wurde gestrichen) gibt’s gar nicht. Deswegen zieht sich das Projekt wie Kaugummi. Man hat ja auch keinen Gegner mehr, der einen zur Eile antreibt.

  474. #479 JaJoHa
    24. Januar 2015

    @PDP10
    Da fehlt noch die Behauptung, das die “ganze Schulphysik” falsch ist und das Gravitationsgesetz in Wahrheit ganz anders ist. Das bedeutet, das auch GPS und so weiter in Wahrheit Heliumballons in der Atmosphäre sind.
    Wenn Verschwörung, dann richtig 😉

  475. #480 PDP10
    25. Januar 2015

    @JaJoHa:

    “Da fehlt noch die Behauptung, das die “ganze Schulphysik” falsch ist und das Gravitationsgesetz in Wahrheit ganz anders ist.”

    Wie kommst du denn darauf?

    Selbstverständlich ist das Gravitationsgesetz korrekt!

    Deshalb ist es ja auch unmöglich, mit einer endlichen Menge an Treibstoff etwas so riesiges wie die ISS (100 x 100m, 450 Tonnen schwer!) in eine 400 km hohe Umlaufbahn zu schaffen!

    Rechne das doch mal nach!

    Aus dem gleichen Grund ist es auch unmöglich so etwas schweres wie einen Lander namens “Eagle” auf dem Mond zu landen!
    Die kümmerlichen Steuerdüsen waren viel zu klein dafür!

    Und GPS? Natürlich gibt es da Satelliten in der Erdumlaufbahn!
    Die kleinen Dinger da rauf zu schaffen um uns zu beobachten, war für SIE ja wohl kein Problem!

    Aber lass dir nicht erzählen, dass das irgendwas mit der Relativitätstheorie zu tun hat! Das ist Blödsinn und ein HOAX und ausserdem ….

    …. Mist! … jetzt bin ich aus der Rolle gefallen ….

  476. #481 bddt
    26. Januar 2015

    Natürlich kann man streiten, ob Bilder gefälscht oder Leute die Tatsachen verschweigen oder lügen.
    Was ich vermisse sind die Aussagen von Ingenieuren, die die damaligen Probleme in technischen Berichten beschreiben.
    Zwei Themenbereiche werden so gut wie nie analysiert: Wie ist das Landen auf dem Mond möglich gewesen, ohne die Sensorik, und Aktuatorik, die notwendig war. In den 40 Jahren seit damals wurde nie mehr auf einem Planeten ohne Atmosphäre gelandet, mit Ausnahme der kürzlich erfolgten Landung auf einem Kometen.
    Das zweite Problem wird völlig verschwiegen: Wie wurde die Geschwindigkeit von 11 000 m/s, die das vom Mond zurückkehrende Modul in Erdnähe hat abgebaut, um auf eine Geschwindigkeit von etwa 7 800 m/s zu kommen, die erste kosmische Geschwindigkeit, die die Module in einer Erdumlaufbahn haben, und aus der die Landung erfolgreich erprobt war. Triebwerke und Treibstoff waren nicht vorgesehen. Ziemlich genau die doppelte Energie muss mit der Schutzschicht des Landemoduls vernichtet werden. Der Bremsvorgang durch die Atmosphäre muss obendrein in einer sehr genauen Richtung und Höhe erfolgen.
    Als Ingenieur bin ich gewohnt, technische Probleme werden gelöst, indem man sie beschreibt und durch praktische Versuche den Beweis der Lösung erbringt. Die Ingenieurskunst der Amerikaner mit dem Argument der Stärkung des Feindes zu verschweigen ist zumindest nach den erfolgreichen Landungen nicht verständlich.

  477. #482 Florian Freistetter
    26. Januar 2015

    “Als Ingenieur “

    Warum sind es eigentlich immer Ingenieure? Da muss doch schon mal irgendwer ne soziologische Arbeit drüber geschrieben haben?

  478. #483 rolak
    26. Januar 2015

    in technischen Berichten

    Meinst Du damit eher so etwas, bddt, oder doch mehr die Labortagebücher von Jupp Schmitz aus Halle A51?
    Wegen letzterem empfiehlt sich eine Anfrage bei der NASA und daß die Atmosphärenbremsung noch keiner genau beschrieben hat ist wirklich erstaunlich, nicht einmal ein Wort gibt es dafür^^

  479. #484 Alderamin
    26. Januar 2015

    @bddt

    Zwei Themenbereiche werden so gut wie nie analysiert: Wie ist das Landen auf dem Mond möglich gewesen, ohne die Sensorik, und Aktuatorik, die notwendig war.

    Genau so wie bei Surveyor vorher. Die Russen haben es mit Lunochod und die Chinesen mit Chang’e nachgemacht. Apollo (wie auch schon zuvor die Surveyor-Lander) hatte ein Lande-Radar, also “ohne Sensorik” ist etwas untertrieben. In diesem schönen Papier aus 1966 ist alles im Detail beschrieben:

    http://spaceref.com/missions-and-programs/nasa/apollo/apollo-lunar-landing-mission-symposium/apollo-lunar-module-landing-strategy.html

    In den 40 Jahren seit damals wurde nie mehr auf einem Planeten ohne Atmosphäre gelandet, mit Ausnahme der kürzlich erfolgten Landung auf einem Kometen.

    Und Chang’e und Hayabusa (letzteres war jedenfalls eine Berührung). So what, der Mond war halt nicht das vordringliche Ziel in den letzten Jahren. Der Mars ist mit seiner höheren Schwerkraft und der kaum nennenswerten Atmosphäre das schwieriger zu erreichende Ziel, wie man schon an den relativ atemberaubenden Landungsmethoden mit Airbags und schwebenden Kränen erkennt.

    Das zweite Problem wird völlig verschwiegen: Wie wurde die Geschwindigkeit von 11 000 m/s, die das vom Mond zurückkehrende Modul in Erdnähe hat abgebaut, um auf eine Geschwindigkeit von etwa 7 800 m/s zu kommen, die erste kosmische Geschwindigkeit, die die Module in einer Erdumlaufbahn haben, und aus der die Landung erfolgreich erprobt war.

    Gar nicht, man hat den Hitzeschild so ausgelegt, dass man mit 11,8 km/s direkt in die Atmosphäre eintreten konnte (was man auch vorher mit Apollo 4 unbemannt getestet hatte). Einen entsprechenden Test für die neue Orion-Kapsel gab es letzten Dezember, davon gibt’s ein tolles Video.

    Der Bremsvorgang durch die Atmosphäre muss obendrein in einer sehr genauen Richtung und Höhe erfolgen.

    Jo, hat man gemacht. Der Eintrittswinkel musste zwischen 5,2° und 7,2° Steilheit liegen, was sich beim Anflug durch die Steuerdüsen entsprechend einhalten ließ.

  480. #485 Spritkopf
    26. Januar 2015

    Und wieso schafft es ein Ingenieur nicht, sich die gewünschten Informationen selber aus dem Internet zu beschaffen. Nicht nur, dass die englischen Wikipedia-Seiten zu Apollo 11 selbst schon umfassende Informationen geben, nein, sie verlinken auf haufenweise Originaldokumente wie – nur als ein Beispiel von vielen – die NASA-Handbücher zum Command Module, zum Service Module usw.

    Wer will, kann sich über sämtliche Einzelheiten zur Mission kundig machen. Aber manche Leute wollen eben nicht.

  481. #486 JaJoHa
    26. Januar 2015

    @bddt

    Wie ist das Landen auf dem Mond möglich gewesen, ohne die Sensorik, und Aktuatorik, die notwendig war.

    Selbst versuchen. Orbiter oder Simulator nach Wunsch installieren und schauen, wie schwierig das wirklich ist. Radar zur Abstands/Geschwindigkeitsmessung war damals verfügbar, Trägheitsnavigation ebenfalls. Triebwerke mit regelbarer Leistung und mehrfach startbar auch. Das reicht für das Landen aus, man muss nur etwas Übung haben und wissen, was man vorhat. Außerdem gab es vor Apollo schon Lander auf dem Mond.

    In den 40 Jahren seit damals wurde nie mehr auf einem Planeten ohne Atmosphäre gelandet, mit Ausnahme der kürzlich erfolgten Landung auf einem Kometen.

    Luna-Lander der Sowjets, Chang’e 3 aus China, Surveyor aus den USA. Das sind alles weiche Landungen auf dem Mond.

    Wie wurde die Geschwindigkeit von 11 000 m/s, die das vom Mond zurückkehrende Modul in Erdnähe hat abgebaut, um auf eine Geschwindigkeit von etwa 7 800 m/s zu kommen, die erste kosmische Geschwindigkeit, die die Module in einer Erdumlaufbahn haben, und aus der die Landung erfolgreich erprobt war.

    Man muss nicht erst die Exzentrizität auf \leq1 bringen, bevor man den Wiedereintritt startet. Außerdem hatte man das vorher getestet, bei Apollo 4. Das war ein unbemannter Testflug, die Kapsel wurde im vom Servicemodul auf eine Bahn gebracht, die der Rückkehr vom Mond entsprach (Winkel und Geschwindigkeit).

    Die Ingenieurskunst der Amerikaner mit dem Argument der Stärkung des Feindes zu verschweigen ist zumindest nach den erfolgreichen Landungen nicht verständlich.

    Wussten sie, das die Technologie für Wiedereintrittskörper sowohl in der bemannten Raumfahrt als auch in Interkontinentalraketen verwendung findet und damals noch der Kalte Krieg lief? Abgesehen davon wird derartige Technologie meistens nicht verschenkt.

    @all
    Wie kann ich eigentlich die Symbole für Ungleichungen so einfügen, das sie nicht als Einleitung für Formatierungsbefehle gelesen werden? Ich habe das jetzt mit Latex eingefügt, oder gibt es da eine bessere Möglichkeit?

  482. #487 PDP10
    26. Januar 2015

    @JaJOHa:

    Wie in HTML. Per & + Semikolon:

    http://de.selfhtml.org/html/referenz/zeichen.htm#benannte_html

    Kleiner < und Grösser >

  483. #488 MP
    24. Februar 2015

    Seit Jahrzehnten versuchen die Mondlandungsskeptiker zu beweisen, das die Mondlandung ein Fake ist.

    Zu Punkt 1 des Artikels verweise ich auf das Manhattan-Projekt. Nur etwa 50 Personen von 100.000 wussten wirklich woran gearbeitet wurde.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Manhattan-Projekt

    Auch für die anderen Punkte hätte ich passende Antworten, aber mir fehlt die Zeit dafür.

    Es gibt hunderte Indizien für eine gefakte Mondlandung. Ich werde mich auf zwei konzentrieren.

    Vorab empfehle ich diesen Videobeitrag ab Min. 41.

    https://www.youtube.com/watch?v=ymv7-QYDhwM#t=2495

    Das VLT könnte die Landefähren auf dem Mond sehen, da ich noch immer über gute Kontakte zum Wissenschaftsbetrieb verfüge, kann ich sagen, das dies auch im letzten Jahr gemacht wurde. Man hat nichts entdeckt.

    Da auch diese Darstellung nur geglaubt werden kann, da ich meine Informanten namentlich nicht nennen kann, da sie sonst ihren Job los wären, versteht sich von selbst

    Glauben ist aber gar nicht nötig. Ein einziger Beweis genügt, um die Mondlandungsfans eines Besseren zu belehren.

    Ich werde hier gleich zwei Beweise liefern.

    Beweis 1

    Apollo 15. Ein Astronaut hüpft an der US-Flagge vorbei. Er berührt sie nicht. Dennoch bewegt sich die Fahne.

    https://www.youtube.com/watch?v=HJn3V-AoZYE

    Zerlegt man das Video in Frames, kann man feststellen, das sich die Fahne schon bewegt bevor der Astronaut ins Bild kommt. Das ist nur in einer Atmosphäre möglich, aber auf dem Mond gibt es diese nicht.

    Damit wäre schon alles gesagt. Aber die Mondlandungsfans negieren das. Obskure Erklärungen werden geliefert, die mit Wissenschaft nichts zu tun haben. Fast wie Esoteriker.

    Beweis 2

    ist leitet diese Bild ein:

    http://www.bilder-hochladen.net/files/big/h9k6-3-eccb.jpg

    Buzz steigt die im Schatten der LM die Abstiegsleiter hinunter. Mondlandungsfans sagen dass das von der Mondoberfläche reflektierte Licht der Sonne diese Sichtbarkeit von Buzz bedingt.

    Das kann man glauben. Wenn dem so ist, dann gilt das für alle Objekte im Schatten der LM.

    Dem ist aber nicht so, wie folgendes Bild zeigt:

    http://static2.yooco.de/n/76/207795/u/2c/4324844/storage/5894.jpg

    Es ist eine Art Suchbild. Wer findet den Astronauten?

    Er ist unten links im Bild, neben der Abstiegsleiter, kaum erkennbar, aber es ist Buzz.

    Das “United States” ist hingegen gut lesbar, wie auf allen Bildern in dem “United States” zu sehen ist.

    Warum kann man Buzz neben der Leiter fast gar nicht sehen, aber Buzz auf der Leiter so gut?

    Ich habe das schon vor Jahren die NASA gefragt, aber keine Antwort bekommen. Sie können auch nicht antworten, weil ich die Antwort zerlegt hätte.

    Es wird ausgesessen.

    Die Apollomission war ein rein militärisches Projekt.

    Es war nie ein Mensch auf dem Mond.

  484. #489 Gelmir
    21. März 2015

    @MP

    Leider ein wenig verspätet, aber besser spät als nie… 😉

    Zu deinem “VLT hat nichts entdeckt” – wozu es auch nicht ausgelegt ist und meines Wissens auch nie dafür verwendet wurde – nenne ich dir mal ein anderes wissenschaftliches Instrument, das sich ebenfalls auf 3 Buchstaben abkürzen lässt: LRO. Mit diesem wurden alle Landestellen der Apollomissionen in hoher Auflösung fotografiert (und nicht nur die) und siehe da, alles wurde so vorgefunden wie erwartet: die Landemodule, die Fußspuren der Astronauten, die Rover, die aufgestellten wissenschaftlichen Geräte usw.

    Kannste ja mal nach googlen, ist nicht schwer, musst nur 3 Buchstaben eintippen: LRO.
    Kriegst du bestimmt hin.

    Auf den restlichen Bullshit in deinem Post gehe ich lieber nicht weiter ein…

  485. #490 PDP10
    21. März 2015

    “Es war nie ein Mensch auf dem Mond.”

    Richtig.

    Auf dem Mond wurde nur der Fake-Film zur Mondlandung gedreht.

  486. #491 DasKleineTeilchen
    22. März 2015

    “Ich habe das schon vor Jahren die NASA gefragt, aber keine Antwort bekommen. Sie können auch nicht antworten, weil ich die Antwort zerlegt hätte.”

    selbstüberschätzung und grössenwahn als tugend; wers mag…

  487. #492 bikerdet
    22. März 2015

    @ MP :

    Okay, dann zerlege doch bitte mal diese Aussagen :
    Die Apollofunksprüche konnten auf der ganzen Erde, natürlich nur dann wenn der Mond über dem Horizont war, empfangen werden. Dabei war die Richtung aus der die Wellen kamen immer identisch mit dem Mond. Und sogar immer identisch mit der überall bekannten Landestelle auf dem Mond. Wie hat man es Deiner Meinung nach geschafft, LIve vom Mond zu senden, ohne das jemand dort war ? Wie hat man es geschafft, praktisch pausenlos vom exakten Punkt der Flugbahn Videos, Funkberichte und Fotos zu senden ? Wie hat man die Astronauten unbemerkt wieder in den Erdorbit gebracht um sie Medienwirksam landen zu lassen ? Du willst uns jetzt nicht erzählen, das alle Soldaten auf den Bergungsschiffen anschließend erschossen wurden damit sie nicht verraten das die Astronauten bereits vorher an Bord waren, oder ?

  488. #493 Alderamin
    22. März 2015

    @MP

    Oh, habe ich auch übersehen.

    Das VLT könnte die Landefähren auf dem Mond sehen, da ich noch immer über gute Kontakte zum Wissenschaftsbetrieb verfüge, kann ich sagen, das dies auch im letzten Jahr gemacht wurde. Man hat nichts entdeckt.

    Tu’ mir (und Dir) einen Gefallen und rechne mal aus
    1) welchen Winkeldurchmesser ein Landegerät auf dem Mond (Entfernung ca. 380000 km) von 4m Durchmesser von der Erde aus gesehen hat (Einheit: Bogensekunden, ein Winkelgrad hat 3600 Bogensekunden)
    2) welches Auflösungsvermögen in Bogensekunden ein Teleskop des VLT hat (8,2 m Öffnung, 550 nm Lichtwellenlänge).

    Was fällt Dir auf?

    (Hint: Text unter Grafik)

  489. #494 Stiller Mitleser
    Göttingen
    16. Juni 2015

    Über ein Buch mit den besten Diskussionen aus den Kommentaren würde ich mich freuen 😀

  490. #495 Tom
    Wörth a.d. Donau
    22. November 2015

    Hallo Florian Freistetter. Ich nehme an sie, sind kein Verschwörungstheoretiker.

    Sie sind einer, der sich einen guten Job bei den Qualitätsmedien wünscht . Oder wollen Sie Qualitätswissenschaftler werden? Dann brauchen Sie weiterhin nicht forschen und nur die bereits vorher feststehende Forschungsergebnisse mit Expertisen bestätigen und damit einen Haufen Geld einsacken.

    Auf ihrer Seite biedern Sie sich der Geldelite schon mal an mit ihren politisch korrekten Ansichten. Das wird schon !

    Zu einer früheren Zeit hätten Sie sich dafür eingesetzt, dass die Erde eine Scheibe ist und jetzt leugnen Sie die Erdexpansion. Sie sind ein ewig Gestriger, nur auf Ihren Vorteil bedacht. Da werden schon mal Fakten (Fälschungen) ignoriert und durch Vermutungen (Wie hätte das die Nasa machen sollen?) ersetzt. Einfach erbärmlich. Mit Ihnen als Wissenschaftler hat die Menschheit wieder einen Griff ins Klo gemacht.

  491. #496 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. November 2015

    @ Tom:

    Kommen da auch noch Argumente oder willst Du einfach nur herumpöbeln?

  492. #497 T
    22. November 2015

    Der Ausdruck ‘Geldelite’ ist genauso wie ‘Ostküste’, ‘alttestamentarisch’ u.a. nichts als ein Codewort, mit dem gewisse Kreise eine Klage wegen Volksverhetzung vermeiden. Dazu passt auch, dass immer wieder unterstellt wird, Geld sei das Motiv, mit IHNEN gemeinsame Sache zu machen. Für diese Leute ist Geld ein Fetisch, weil sie chronisch unterfickt sind 😉 Wenn Tom auch nur erahnen könnte, wie erbärmlich er ist.

  493. #498 Bernd
    Berlin
    22. November 2015

    Mein bestes Argument, dass die Mondlandung nicht stattgefunden hat, ist, dass es bei der Rückkehr vom Mond nicht möglich war in eine Erdumlaufbahn zu kommen, weil kein Treibstoff vorhanden war. Ein direkter Flug in die Erdatmosphäre wäre abgesehen von der notwendigen Genauigkeit und der Unmöglichkeit das vorgesehene Landegebiet zu erreichen unmöglich, da nahezu die doppelte Energie vernichtet werden muss, gegenüber der Landung aus einer Erdumlaufbahn. Nicht umsonst war die Landung mittels Kapsel das erste, was aufgegeben wurde, und auch mit dem Space Shuttel gab es lange und immer wieder Probleme bei der Landung.

  494. #499 JaJoHa
    22. November 2015

    @Bernd
    Es wurden schon härtere Wiedereintritte geflogen.
    47km/s beim Jupiter, über 12km/s bei Stardust.
    Und Luna 16 hat etwas über 11km/s gehabt und ist ebenfalls vom Mond zurückgekommen. Das war 1970. Das ist also möglich, mit mehr als 11km/s einen Wiedereintritt zu machen und dann mit Fallschirmen zu landen. Das hat man mit Apollo 4 vorher auch getestet.

  495. #500 Alderamin
    22. November 2015

    @Bernd

    weil kein Treibstoff vorhanden war.

    Doch, 5 Tonnen (Trans Earth Injection, TEI)

    Ein direkter Flug in die Erdatmosphäre wäre abgesehen von der notwendigen Genauigkeit und der Unmöglichkeit das vorgesehene Landegebiet zu erreichen unmöglich

    Natürlich war auch genug Treibstoff für Bahnkorrekturen an Bord, waum denn auch nicht? Wie erreicht denn die Sojus ihr Landegebiet so genau?

    da nahezu die doppelte Energie vernichtet werden muss, gegenüber der Landung aus einer Erdumlaufbahn.

    Die Apollo-Kapsel hatte einen stärkeren Hitzschild als Kapseln, die nur in die Erdumlaufbahn fliegen. Auch Orion wird so einen Hitzeschild haben, der wurde bereits einmal bei der Rückkehr eines unbemannten Testflugs in 4000 km Entfernung zur Erde getestet. Gibt schöne Videos vom Test auf You.tube.

    Nicht umsonst war die Landung mittels Kapsel das erste, was aufgegeben wurde,

    Wie, aufgegeben, im Moment gibt’s doch nur noch Kapseln (Sojus, Dragon, Orion, Cygnus, CST-100), das Shuttle wurde eingemottet, der Dreamchaser wird nicht mehr gefördert. Was wurde da wo aufgegeben?

    auch mit dem Space Shuttel gab es lange und immer wieder Probleme bei der Landung.

    Welche Probleme bei der Landung? Beleg?

    Columbia verglühte, weil beim Start der Hitzeschild an einer Tragfläche von herabfallendem Schaumstoff des Tanks beschädigt worden war. Bei einer Kapsel, die ganz oben auf der Rakete sitzt, wäre das nicht passiert. Einer der Gründe, warum man zur Kapsel zurückgekehrt ist.

  496. #501 Bernd
    Berlin
    26. November 2015

    Die Mondlandung kann nicht stattgefunden haben, weil bei der Rückkehr vor dem Eintritt in die Erdatmosphäre kein Treibstoff zum Abbremsen vorhanden war. Dadurch wurde die Landekapsel nicht nur überhitzt, sie wäre, wenn das Bergesystem noch funktioniert hätte in China gelandet!

  497. #502 Alderamin
    26. November 2015

    @Bernd

    Blödsinn. Die Kapsel ist ungebremst (aber nicht ungesteuert) in die Atmosphäre eingetreten. Ist doch nur eine Frage, wie stabil der Hitzeschild ist. JaJoHa hat bereits einige Beispiele mit noch höheren Wiedereintrittsgeschwindigkeiten verlinkt. (Die Sonde Genesis fällt mir noch ein).

    Und wo man landet, ist eine Frage der Zielgenauigkeit beim Eintritt. Der erste Flug der Dragon-Kapsel endete auch in Sichtweite des Bergungsschiffs.

    Wie wär’s mal mit belastbaren Belegen von Deiner Seite?

    Anschauungsmaterial:
    Video vom Wiedereintritt der Orion-Kapsel (Innenansicht).

    (Hier nur 8,9 km/s Eintrittsgeschwindigkeit, beim ersten richtigen Flug 2018 werden es 11,2 km/s sein, wie bei Apollo)

  498. #503 Alderamin
    26. November 2015

    @Bernd

    Die Kapsel der japanischen Hayabusa-Sonde hat’s auch geschafft und landete auf den Punkt in Australien. Alles vollautomatisch (und bei der Mission war einiges schief gegangen). 3 cm Kunststoffschichten reichten als Hitzeschild.

  499. #504 JaJoHa
    26. November 2015

    @Bernd
    Ballistische Raketen schaffen es, Zielgebiete von weniger als 100m Radius zu treffen. Selbst die R-7 wich nur wenige km (max 10km) vom Ziel ab. Das reicht völlig aus.

    Und der Grund, warum man einen Hitzeschild nutzt und keine Triebwerke ist, das der Hitzeschild leichter, billiger und zuverlässiger ist. Das ist nur eine Schicht, z.B. ein Polymer. Dagegen ist ein Triebwerk komplizierter, teurer und braucht Treibstoff, den man mitschleppen muss.

  500. #505 Bernd
    Berlin
    27. November 2015

    Interessant zu erfahren wäre, wie es gemacht wurde, dass bei der Rückkehr vom Mond die Kapsel, die über China in die Erdatmosphäre eintrat, gleichzeitig abgebremst und gelenkt wurde, dass sie bis in das Landegebiet im Pazifik fliegen konnte.

  501. #506 Captain E.
    27. November 2015

    Zum Bremsen gab es die Atmosphäre, zum Lenken die Steuerdüsen.

  502. #507 Alderamin
    27. November 2015

    @Bernd

    Die Kapsel (Command Module, CM) blieb auf dem Rückweg vom Mond zunächst mit dem Apollo-Raumschiff (Service Module) verbunden, das im Mondorbit noch ca. 5 Tonnen Treibstoff an Bord hatte, um diesen zu verlassen (Trans Earth Injection, TEI) und die Erde anzusteuern. Der Kurs wurde unterwegs kontrolliert und korrigiert (Midcourse Corrections). Dabei wurde das Raunmschiff auf den richtigen Eintrittskorridor in die Erdatmosphäre eingerichtet, der nur 26 Meilen durchmaß.

    Erst kurz vor der Erde trennte sich die Kapsel vom Service Module (welches sich danach selbst auf eine steile Bahn zum Verglühen in der Atmosphäre brachte) und fiel dann den Gesetzen der Schwerkraft und der Impulserhaltung nach einfach den Korridor entlang, der genau zum Ziel führte. Die Kapsel drehte sich dann mit eigenen Steuerdüsen so um, dass die Unterseite mit dem Hitzeschild nach vorn zeigte und trat so in die Atmosphäre ein. Die konische Form der Kapsel stellte dabei sicher, dass die Orientierung erhalten blieb – Kegel mit tiefem Schwerpunkt richten sich in der Atmosphäre von selbst mit der breiten Seite gegen die Strömungsrichtung der Luft aus.

    Der größte Teil der Bewegungsenergie wurde durch das Abbrennen des Hitzeschildes und den auch danach noch wirkenden Luftwiderstand aufgezehrt (auch kleine Meteoroide fallen nur mit ein paar hundert km/h auf den Boden, obwohl sie mit über 40000 km/h in die Atmosphäre eintreten), danach wurden mehrere Fallschirme der Reihe nach ausgelöst (erst kleinere “Drogue Chutes” für höhere Geschwindigkeiten, die am Schluss die drei großen “Main Chutes” für die Wasserung herauszogen; kann man auch in dem Orion-Video (Link 2 in #503) am Ende schön beobachten). Und so klatschte die Kapsel dann ins Wasser.

    Das ist alles (wie auch die anderen Phasen) sehr schön bebildert auf dieser Seite zu finden.

    Wie JaJoHa schon sagte: Treibstoff ist teuer, weil man ihn die ganze Zeit mitschleppen muss, von der Erde zum Mond und zurück. Bei jedem Manöver muss seine Masse mitbeschleunigt und mitgbremst werden, was noch mehr Treibstoff benötigt. Die Masse der Saturn-V-Rakete + Apollo-Raumschiff und Mondlandefähre betrug gute 200 Tonnen, betankt jedoch fast 3000 Tonnen, und das, um am Ende eine Kapsel von weniger als 6 Tonnen (Kapsel + Crew + Mondproben) zurück zur Erde zu bringen. Es ist klar, dass am Ende jedes gesparte Kilogramm an Treibstoff ein Kilogramm mehr an Nutzlast bedeutet, also nimmt man alles mit, was man quasi umsonst bekommt, und das ist die Abbremsung durch die Atmosphäre.

    Das macht man beim Mars und den dorthin geschickten Sonden (Viking, Pathfinder, Phoenix, Mars Exploration Rovers, Mars Science Laboratory aka Curiosity) genau so (wie auch bei der Galileo-Sonde zum Jupiter, der Huygens-Sonde zum Titan oder den Venera-Sonden bei der Venus).

    Man hat das Abbremsen beim Durchflug der Atmosphäre (“Aerobraking”) auch schon zum Absenken und Zirkularisieren der Umlaufbahn von Raumsonden wie Magellan (Venus), Venus Express, Mars Global Surveyor und Mars Reconnaissance Orbiter genutzt und denkt darüber nach, ob man sogar den Einfang der Sonde in den Orbit bei deren Ankunft so bewerkstelligen könnte, was tricky ist, weil man sich nicht wie beim Aerobraking im Orbit langsam herantasten kann, denn die Atmosphäre wächst und schrumpft mit der Sonnenaktivität, man weiß vorher nicht genau, was einen erwartet. Außerdem hat man nur einen Versuch. Ein Aerobraking bei der Orbit Injection wäre zudem wesentlich härter als das gemütliche Bremsen im Orbit mit den Solarpanels der Sonde, weil man auf einen Schlag eine Menge Energie loswerden müsste, was einen extra Hitzeschild nötig machen würde.

  503. #508 bikerdet
    27. November 2015

    Hallo Bernd

    Über ein Thema schweigen sich alle ‘Mondlandungsleugner’ aus : WO waren die Astronauten. WIE hat man sie rechtzeitig wieder in die Landekapsel gekriegt. Es wurde ja alles live gefilmt und übertragen. WAS hätte man mit den Astronauten gemacht, wenn die Mission verunglückt wäre ? Erschossen ? WELCHER Astronaut hätte dabei mitgemacht ? Wenn was schiefgeht werde ich erschossen, weil ich ja im Raumschiff gestorben bin. WARUM hat man die Fakes auch noch nach Apollo 13 durchgeführt ? Da hätte garantiert kein Astronaut mehr mit ‘gefakt’, das Risiko das was völlig schiefgeht wäre zu groß. WARUM gab es überhaupt einen ‘gefakten’ Zwischenfall ? WARUM haben die Russen, die zu der Zeit einen Orbiter am Mond hatten, nichts gemerkt ? Die hätten die gefakern Sendungen zum Lander/ Orbiter ja ebenfalls empfangen müssen …

  504. #509 Norbert G.
    Karlsruhe
    2. Februar 2016

    Meine Fresse!
    Was sich hier für “Fachleute” tummeln!

    Dabei muß man sich wirklich nur die “Beweise” der NASA für die Mondlandung ansehen, wie hier:
    http://www.nasa.gov/content/lunar-reconnaissance-orbiter-looks-at-apollo-12-surveyor-3-landing-sites/#.VrDTBYbDjbE

    Vollverarschung ist das freundlichste Wort, welches mir dazu einfällt. Ein paar Pixel und riesige Pfeile als “Beweise”. Aus dem Erdorbit können die Amis angeblich “Nummernschilder lesen” und aus dem Mordorbit nur ein paar Pixel liefern – obwohl dort das Fehlen einer Atmosphäre wirklich bodennahe Bilder ermöglichte.

    Oder das “Widerlegen” durch den Spaßvogel Rainer Kresken hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=pCO9Fh6K7Bg
    Zieht einen Raumanzug an – ohne jede Druckbeaufschlagung – und “beweist”, daß die Bedienung der Hasselblad sehr wohl möglich gewesen wäre. (Wobei ich mich frage, wieso man überhaupt solche Hasselblad Monstren, statt einer einfachen Kleinbildkamera mit kurzer Brennweite, nahm.)

    Und dann das Russenargumument dieses Herren!
    Wisnewski hat mir ALS ERSTER erklärt, welches Motiv die Sowjets hatten, zum NASA-Bluff zu schweigen: sie hatten ihren Gagarin-Flug auch getürkt. Sowohl bei den Russen wie bei den Amis hatten die jeweiligen militärisch-industriellen Komplexe ein gleichgerichtetes Ziel: möglichst viel “Staatsknete” zu bekommen. Und richtig viel Geld gab’s nur für Erfolge. Da hackte eine Krähe der anderen kein Auge aus – zumal man das Leugnen des Feindes leicht als Neidpropaganda hätte abtun können.
    Natürlich hatten die Amis etwas Funkendes zum Mond geschickt, was hätten die Russen denn sonst noch “beweisen” können? Nichts!
    Darf man fragen, wie lange der supertuper Widerleger Rainer Kresken noch seinen Job hätte, würden ihm Zweifel bezüglich der Mondlandung hochkommen?

    Die besten Bildbeweise, wie z.B. die eine Sonne mit konzentrischen Helligkeitszonen, hatte man auf n-tv natürlich nicht angeführt. Denn da käme wohl auch ein Super-tuper-Physiker in Erklärungsnöte.

    Von der Frage, warum seit damals – trotz gigantischen Fortschritte in der Technik – niemand mehr auf den Mond fliegt ganz zu scheigen …

  505. #510 PDP10
    2. Februar 2016

    Du meine Fresse!

    “Fachleute” in Anführungsstrichen!

    Aber sowas von!

    Da muss ja der Rest des Posts von Kompetenz und validen Quellen und belegten Behauptungen nur so strotzen.

    Wie man sieht …

  506. #511 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Februar 2016

    @ PDP10:

    Du meine Fresse!

    Meine auch! Man beachte:

    Aus dem Erdorbit können die Amis angeblich “Nummernschilder lesen” und aus dem Mordorbit nur ein paar Pixel liefern

    (Hervorhebung von mir)

    Nun jaaaaahhhh….

    Da hat wohl jemand ein paar Mal zu oft “Staatsfeind Nummer 1” geguckt.

    Von den Unterschieden des verwendeten Kamera-Materials im Erd- und Mond-Orbit mal ganz zu schweigen…

    Sowohl bei den Russen wie bei den Amis hatten die jeweiligen militärisch-industriellen Komplexe ein gleichgerichtetes Ziel: möglichst viel “Staatsknete” zu bekommen. Und richtig viel Geld gab’s nur für Erfolge. Da hackte eine Krähe der anderen kein Auge aus – zumal man das Leugnen des Feindes leicht als Neidpropaganda hätte abtun können.

    Und da hat jemand den “kalten Krieg” der 1960er bis 1980er Jahre so gar nicht verstanden. Klingt für mich nach der typischen, von Russland heutzutage gern genutzen anti-amerikanischen Fehlpropaganda.

    Sollen wir ihn aufklären, dass der Kreml schon seit Jahren (und spätestens seit 2013 – nachgewiesen durch unabhängige dänische Hacker) hunderte, wenn nicht gar tausende Berufs-Infiltrateure beschäftigt, die den ganzen lieben langen Tag nichts anderes tun, als durch gezielte Internet-Kommentare “westliche Medien” (und vor allem im deutschsprachigen Raum) mit ihrer Propaganda zu manipulieren versuchen; und das Ganze so erfolgreich, dass inzwischen sogar die Rechtsextremen glauben, dass Putin ihr bester Freund ist? Sollen wir???

    *megafacepalm*

  507. #512 Alderamin
    2. Februar 2016

    @Norbert G

    Aus dem Erdorbit können die Amis angeblich “Nummernschilder lesen” und aus dem Mordorbit nur ein paar Pixel liefern – obwohl dort das Fehlen einer Atmosphäre wirklich bodennahe Bilder ermöglichte.

    Google mal “Lunar Reconaissance Orbiter” und lies das da: http://www.bernd-leitenberger.de/kh-3.shtml

    Wobei ich mich frage, wieso man überhaupt solche Hasselblad Monstren, statt einer einfachen Kleinbildkamera mit kurzer Brennweite, nahm.)

    Vielleicht weil Großformatkameras schärfere Bilder machen? Und mit Handschuhen besser zu bedienen sind?

    Wisnewski hat mir ALS ERSTER erklärt, welches Motiv die Sowjets hatten, zum NASA-Bluff zu schweigen

    Ja nee, is klar. Und warum haben die Russen die Mondlandung nicht auch getürkt und stattdessen etliche N1 Raketen explodieren lassen?

    Die besten Bildbeweise, wie z.B. die eine Sonne mit konzentrischen Helligkeitszonen, hatte man auf n-tv natürlich nicht angeführt. Denn da käme wohl ein Super-tuper-Physiker in Erklärungsnöte.

    Wohl kaum. Quantisierungsartefakte beim Digitalisieren der überbelichteten Sonne in ein 8 Bit Jpeg? Hatte ich auch schon bei der Bildverarbeitung.

    Von der Frage, warum seit damals – trotz gigantischen Fortschritte in der Technik – niemand mehr auf den Mond fliegt ganz zu scheigen

    Weil man das Geld nur einmal ausgeben kann und es schon in den teueren Shuttle gesteckt wurde?

    Versprichst Du mir was? Geh’ bitte niemals wählen. Danke.

  508. #513 jolietjake
    3. Februar 2016

    Die besten Bildbeweise, wie z.B. die eine Sonne mit konzentrischen Helligkeitszonen, hatte man auf n-tv natürlich nicht angeführt. Denn da käme wohl auch ein Super-tuper-Physiker in Erklärungsnöte.

    Von der Frage, warum seit damals – trotz gigantischen Fortschritte in der Technik – niemand mehr auf den Mond fliegt ganz zu scheigen …

    Duper, das heißt super-duper. Aber wenn man sich schon auf NTV-Dokus bezieht…

    Warum sollte man denn in den 80’er, 90’er zum Mond fliegen? Kostet irrsinnig viel ohne großen wissenschaftlichen Ertrag. Und seit einiger Zeit wird wegen jeder kleinen Sonde gejammert, was da doch angeblich in den Weltraum geblasen würde.
    Wie groß wäre der Aufschrei, Milliarden rauszuhauen um mal wieder Menschen auf den Mond zu bringen, nur um ein paar Brocken Mondgestein heimzubringen. Mal abgesehen davon, dass die NASA ein zemlich schmales Budget hat.
    Aber lustig dass du das schreibst. Habe ich doch erst kürzlich erfahren, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sogar Satelliten leugen, geschweige denn die ISS und Menschen im Weltall.

    Da erscheinen Mondlandungsleugner fast rational.

  509. #514 Captain E.
    3. Februar 2016

    @Norbert G.:

    Es gibt aber auf jeden Fall einen triftigen Grund, wieso Gerhard Wisnewski die Mondlandung anzweifelt: Es verdient sein Geld damit. Und es gibt auch einen Grund, wieso er rational nachvollziehbare Argument auslässt. Diese würden seine eigene These widerlegen und er könnte mit seinen Büchern und Vorträgen kein Geld verdienen. Zu seinem Glück fällt seiner Kundschaft nicht auf, wie abstrus seine angeblichen Beweise daher kommen. Für Herrn Wisnewski läuft somit alles “super-duper”.

    Übrigens. Die Amerikaner mögen aus dem Erdorbit heraus Nummernschilder lesen können – sicher ist sicher belegt ist das allerdings nicht. Diese Satelliten bewegen sich allerdings im Erdorbit und sind von den Landestellen der Apollo-Missionen (wie auch aller unbemannten Landungen) viel zu weit entfernt. Die Sonden im Mondorbit wie der Lunar Reconnaissance Orbiter sind dagegen um einiges kleiner und zu solchen Leistungen definitiv in der Lage. Sicher, man könnte einen Keyhole-Satelliten zum Mond schicken, und dessen Fotos dürften noch einmal erheblich besser sein als alles bisher Dagewesenes. Die Dinger sind aber ziemlich teuer und zudem auch noch ziemlich groß und schwer, was eine große und teure Rakete notwendig machen würde. Langer Rede kurzer Sinn: Dieses viele Geld hat bislang niemand ausgeben wollen.

  510. #515 T
    3. Februar 2016

    @ Alderamin
    “Und warum haben die Russen die Mondlandung nicht auch getürkt und stattdessen etliche N1 Raketen explodieren lassen?”
    Na, weil Kubrick einen Exklusivvertrag mit der NASA hatte, ist doch klar. Mensch, denk doch ein wenig nach! 😉

  511. #516 Orci
    3. Februar 2016

    @Captain E:

    Zusätzlich hatten bis in die späten 2000er hinein (weiss nicht, ob’s heute noch so ist) optische Aufklärungssatelliten keine CCD-Kameras, weil Filmmaterial für diese Art der Photographie immer noch einige Vorteile bietet.

    Die ganze Mondoberfläche auf diese Weise abzulichten und dann das ganze Material zurück zu holen wäre einigermaßen umständlich.

  512. #517 Krypto
    3. Februar 2016

    @Norbert G:
    Meine Fresse, bist Du leichtgläubig und ungebildet!
    Ich schließe mich Alderamins Bitte an.
    Wahrscheinlich war es aber eh nur ein Post-and-run…

  513. #518 jojomike
    3. Februar 2016

    Wer mehr wissen will von wegen Gerhard Wisnewski, der schaue hier: http://www.clavius.info

    Nicht nur, dass ihm haarklein Blödsinn bzw. miserable Quellen nachgewiesen wurden, man hat ihm das auch freundlich in seinem eigenen Forum mitgeteilt. Er hat daraufhin die Menschen, die das aufgedeckt haben, verhöhnt, und schließlich sein Forum geschlossen. Es blieb nur noch die Kamera, bei der er sicher war, dass niemand ihn widerlegen kann. Er konnte nicht ahnen, dass jemand für Tests die letzte aus dem Museum holen konnte.

    Auch bei 9/11 hatte er eine These, bei der er öffentlich zugeben musste, dass die falsch ist. Und hielt dennoch an seiner Grundaussage fest.

    Es gibt leider immer mehr “Autoren”, die entdeckt haben, dass sie selbst bei frechen Lügen niemals belangt werden und dadurch die Auflage steigern können.

  514. #519 PDP10
    3. Februar 2016

    Weil das jetzt schon mehrfach aufgetaucht ist:

    Übrigens. Die Amerikaner mögen aus dem Erdorbit heraus Nummernschilder lesen können – sicher ist sicher belegt ist das allerdings nicht.

    Nein, können sie nicht *himmelnochmal*!

    Da ist erstens die Physik vor (siehe Auflösungsvermögen) und zweitens die schlichte Tatsache, dass man Nummernschilder von oben nun mal nicht lesen kann …

    http://www.zeit.de/2015/01/drohnen-satellit-nummernschild-stimmts

    Auszurechnen wie hoch das Auflösungsvermögen der Optik eines Satelliten sein müsste, um Strukturen aus – sagen wir mal – 200km Höhe aufzulösen, die kleiner als ein paar mm sind – so dass man das Nummernschild auch lesen kann, sei dem geneigten Leser als Übungsaufgabe überlassen (die Atmosphäre kann meinethalben dabei der Einfachheit halber weggelassen werden) …

  515. #520 Captain E.
    4. Februar 2016

    Ach, den “Autoren” kann man wohl auch ohne Anführungszeichen schreiben – es sei denn man möchte die Theorie aufstellen, dass Gerhard Wisnewski seine Machwerke gar nicht selber verfasst. 😉

    Das Problem ist nur, dass er seine unwahren Geschichten als die lautere Wahrheit verkaufen möchte. Die allermeisten Autoren verbreiten “Lügen”, aber das macht überhaupt nichts, wenn es jeder weiß. Begabte “Lügner” wie z.B. J.R.R. Tolkien oder J.K. Rowling haben hohe Auflagen und ihre Bücher werden verfilmt. So etwas nennt man dann “Literatur”. Bei Autoren wie Wisnewski glauben aber leider viele, dass der Inhalt wahr wäre.

  516. #521 Florian Freistetter
    4. Februar 2016

    @PDP10: “, um Strukturen aus – sagen wir mal – 200km Höhe aufzulösen,”

    Naja, Spionagesatelliten fliegen tiefer; 90km oder so. Aber der Blick auf Nummernschilder wird trotzdem nicht einfacher. Würd ich aber nicht völlig ausschließen.

  517. #522 Captain E.
    4. Februar 2016

    90 km? Bist du sicher? Ist das nicht die Höhe, in der Satelliten bereits beginnen, abzustürzen?

  518. #523 Florian Freistetter
    4. Februar 2016

    @CaptainE: “Ist das nicht die Höhe, in der Satelliten bereits beginnen, abzustürzen?”

    Klar. Spionagesatelliten leben nicht lange. Aber dem Militär ist das egal; die kriegen ja genug Geld und starten immer wieder neue.

  519. #524 Alderamin
    4. Februar 2016

    @Captain E.

    Das ist dann kein kreisförmiger Orbit und auch kein permanenter. Guckst Du hier:

    http://www.bernd-leitenberger.de/kh-3.shtml

    (weiter unten, “Treibstoffvorrat und Ziele” bzw. “Bahnen und Lebensdauer “)

  520. #525 Captain E.
    4. Februar 2016

    @Florian Freistetter:

    Militärtaugliche Spionagesatelliten sind aber teuer, und dermaßen locker sitzt das Geld auch wieder nicht. Soweit ich das verstanden habe, bleiben die Dinger durchaus einige Jahre oben – und fliegen auch etwas höher, mindestens 200-300 km. Für das Auflösungsvermögen ist das natürlich schlechter als deine 90 km, aber da hält sich nun einmal nichts, jedenfalls nicht ohne einen ständigen Triebwerkseinsatz mit dem entsprechenden Treibstoffverbrauch.

  521. #526 Gerry
    4. Februar 2016

    Hier gibt’s Infos zu den Bahndaten, und den Preisen

    https://en.wikipedia.org/wiki/KH-11_Kennan

  522. #527 Mike
    4. Februar 2016

    @Captain E.
    Genau das meinte ich mit den ” bei Autoren