Ich habe vor einigen Tagen eine Email erhalten, in der ich gefragt wurde, was von den Berichten über einen “neuen Stern” an Himmel zu halten sei, die im Internet kursieren und die von dem schottischen Schriftsteller Benjamin Creme verbreitet werden.

Die kurze Antwort: nichts! Für die längere Antwort muss ich ein wenig ausholen.


Benjamin Creme ist ein Prophet. Seit 1974 verkündet er die Wiederkehr des Messias, den er Maitreya Christus nennt.

Creme ist allerdings nicht nur ein Theosoph mit religiösen Ambitionen. Er hat auch schon einige Erfahrungen mit Außerirdischen und UFOs gesammelt. Er war beim Ashtar Command aktiv (ein sehr absurde Organisation, die an den außerirdischen Ashtar Sheran glaubt, der mit einer galaktischen Raumschiffflotte auf würdige Eso-Jünger wartet um sie von ihrem irdischen Dasein zu befreien). Er empfängt außerdem haufenweise telepathische Botschaften von Maitreya um dessen Wiederkehr vorzubereiten.

Creme hat Maitreyas Erscheinen schon mehrmals angekündigt – der hat sich dann allerdings nie blicken lassen.

Im Dezember 2008 verkündete Creme dann in einer Pressemitteilung:

“Halten Sie nun Ausschau nach dem größten Wunder aller Zeiten. In sehr naher Zukunft wird ein großer heller Stern am Himmel erscheinen und Tag und Nacht an jedem Ort der Welt zu sehen sein.”

Dieser Stern soll Maitreyas Wiederkehr begleiten: wenn der Stern am Himmel erscheint, dann wird Maitreya kurz danach ein Interview im US-Fernsehen geben.

Wenn Esoteriker etwas sehen wollen, dann sehen sie es natürlich auch. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, wenn sich in den vergangenen Monaten die Berichte über Cremes “neuen Stern” gehäuft haben.

Auf seiner Homepage sammeln sich die Bilder, die dieses Objekt zeigen:

i-ee66f02072518584c3a95070e89c09b1-200907_star_beijing1-thumb-500x500.jpg
i-57d1e2d841ac83da1a43c9f5051116ee-star_berlin27.02.09-thumb-500x500.jpg
i-6c47cf790ba9b781c5f732c2fc1ea916-star_etampes(2)15.2.09-thumb-500x500.jpg

Das kann natürlich alles und nichts sein. Was es definitiv nicht ist, ist allerdings klar: ein Stern. Denn ein Stern ist weit entfernt und selbst im größten Teleskop nur als Punktquelle wahrnehmbar.

Aber die Bilder zeigen ja auch keine Sterne. Das war nur ein Marketinggag von Creme. In Wahrheit ist alles ganz anders:


“Da ich die Natur des “Sterns” kannte – vier gigantische Raumschiffe von mehreren Planeten unseres Systems – war es eine schwierige Entscheidung für mich, wie ich das Phänomen dem breiten Publikum und den Medien präsentieren sollte. Ich beschloss daher, dem Beispiel meines Meisters zu folgen. Er hatte es als ein “sternähnliches Licht von ungewöhnlicher Leuchtkraft” bezeichnet und es mit dem Stern, der die “drei Weisen” zum Geburtsort von Jesus führte, in Verbindung gebracht. Einige von uns wissen, dass auch der damalige “Stern” ein Raumschiff war, aber für Millionen Menschen ist er ein Wunderstern.”

Aber wir brauchen keine Angst vor bösen Aliens á la “Independence Day” oder “Krieg der Welten” zu haben. In den UFOs sitzen nette Außerirdische vom karmischen Putzkommando:


“Ja, die Mannschaft der Raumschiffe, die wir sehen, besteht ohne Ausnahme aus friedfertigen Leuten. Sie arbeiten unermüdlich für uns, sie neutralisieren, soweit es das Gesetz des Karma erlaubt, einen Großteil der Verschmutzung, mit der wir die Atmosphäre, die Meere, die Flüsse und die Erde verpesten. Wir verdanken ihnen sehr viel. Seit über 60 Jahren haben die Regierungen der Welt den Menschen die Existenz der Besucher aus dem All verschwiegen, obwohl sie wissen, dass sie absolut harmlos sind. Und als sie ihre Existenz nicht mehr geheimhalten konnten, haben diese paranoiden Regierungen eine regelrechte Verleumdungskampagne gestartet und sie als Entführer, als brutale Wesen, die die Menschheit beherrschen wollen, dargestellt.”

Die interplanetaren Umweltschützer stammen von Mars und Venus – aber wir können sie natürlich nicht sehen:


“Wenn Sie den Mars besuchen wollten, würden Sie daher nichts sehen, solange Sie kein ätherisches Sehvermögen besitzen Es gibt aber auf dem Planeten Mars, obwohl er kleiner ist als die Erde, sogar mehr Menschen als bei uns. Wenn Sie zur Venus reisen würden, würden Sie auch dort nichts sehen, doch es gibt dort ebenso Menschen wie auf allen Planeten unseres Sonnensystems. Die Meister unseres Planeten stehen mit den Meistern der anderen Planeten in Verbindung.”

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (115)

  1. #1 adenosine
    3. August 2009

    Ich tippe mal, dass eine terminlich fehlgeschlagene Prophezeiung in den einschlägigen Kreisen auch als Beweis gilt ist, denn nur was es gibt, kann sich auch verspäten.

  2. #2 Ronny
    3. August 2009

    Ist das der ‘Creme’ der immer öffentlich in Verbindung mit Außerirdischen tritt ? Es gab da mal einen Beitrag im Fernsehen wo einer irgendwo in Deutschland mit den Aliens sprach. Was mich nur wunderte war die Tatsache, warum der dumme Alien nur Englisch konnte wo er doch in Deutschland war. Vielleicht ist die telepathische Technik nur begrenzt auf das Sprachzentrum des Telepartierten ? Zumindest hat es den mystischen Effekt schon ein bißchen zerstört :)

  3. #3 klauszwingenberger
    3. August 2009

    Endlich – eine Verwertungsmöglichkeit für misslungene Astrofotos! Sogar Beugungsbilder von defokussierten oder verspannten Optiken kann man da unterjubeln, wer hätte das gedacht.

  4. #4 Jürgen Meier
    3. August 2009

    Sind sich die Leute überhaupt bewußt daß Sie mit Ihren Weltuntergangsfantasien nur Unruhe und Verunsicherung schaffen ?
    Ich kenne genug Leute die so einen Quatsch, wenn er nur im Fernsehen gezeigt wird, auch noch glauben.
    Wir sollten uns wirklich überlegen solche Experten wegen Verunsicherung der Öffentlichkeit zu bestrafen.
    Ich warte nur auf die Schlagzeilen das sich Menschen das Leben nehmen aus Angst vor dem Jahr 2012.
    MFG Jürgen Meier

  5. #5 Florian Freistetter
    3. August 2009

    @Jürgen Meier: Von Selbstmorden ist mir bis jetzt noch nichts bekannt (es würde mich aber nicht wundern, wenn solche tragischen Ereignisse bis 2012 nicht doch noch passieren). Aber im Standard wurde letztens dieser Artikel veröffentlicht. Darin steht u.a.:

    “Es gibt wieder ein neues Weltuntergangsdatum”, meint Schweidlenka lakonisch, “die Wintersonnwende 2012, weil da der Kalender der Maya aufhört”. Tatsächlich berichten steirische Sozialarbeiter sogar von Jugendlichen, die aufgrund dieses Datums keine Lehre mehr beginnen wollen.”

    Das ist ja auch schon ziemlich heftig…

  6. #6 Roland
    3. August 2009

    Man weiß leider nicht, was UFO- Gläubigen in den Kopf kommt. Man muss hier auch an Heavens Gate denken, oder an Fiat Lux.

    Ich denke aber nicht, dass wir bei dem Datum 2012 den gleichen Rummel mitmachen müssen wie zur Jahrtausendwende.

    Die ganze Ufologie basiert auf Glauben und befindet sich wieder auf dem Weg in die 50er Jahre. Selbst die Kontaktler erleben eine Konjunktur wie man an der Exopolitik- Bewegung sehen kann, die eine Kontakler Unterstützungsbewegung hat.

  7. #7 S.S.T.
    3. August 2009

    @Roland

    Wer sich an so einem Blödsinn geistig aufgeilen kann: http://projectcamelot.org/Boriska_Ein_Indigojunge_vom_Mars.pdf

    Auf der Erde wird etwas geschehen, zwei Katastrophen, deshalb werden diese Kinder geboren. Sie müssen den Menschen helfen. Die Pole werden umschalten. Im Jahr 2009 wird es die erste große Katastrophe auf einem großen Kontinent geben, und im Jahr 2013 eine weitere weitaus stärkere.“
    „Fürchtest du dich gar nicht davor, obwohl es auch dein eigenes Leben betrifft?“
    „Nein, ich fürchte mich nicht, wir leben ewig. Es gab eine Katastrophe auf dem Mars, wo ich vorher lebte. Es waren die gleichen Leute wie wir, aber es gab einen Atomkrieg und alles verbrannte. Einige Leute überlebten und Häuser wurden gebaut und neue Waffen. Auch gab es eine Verschiebung der Kontinente. Allerdings war dieser Kontinent nicht groß. Marsbewohner atmen Luft, die überwiegend aus Kohlendioxid besteht. Wenn sie auf die Erde kommen würden, würden sie immer in der Nähe von Schornsteinen bleiben.“

    der ist auch mal auf einem 12. Stockwerkbalkon nicht weit von dem Spruch entfernt: “Ein kleiner Schritt für mich, ein großer Schritt für die Menschheit.”

  8. #8 Florian Freistetter
    3. August 2009

    @S.S.T.: “Wenn sie auf die Erde kommen würden, würden sie immer in der Nähe von Schornsteinen bleiben.”

    Drum sind die Rauchfangkehrer auch immer so schwarz im Gesicht! Das ist alles nur Tarnung – in Wahrheit sind das Aliens 😉

  9. #9 S.S.T.
    3. August 2009

    @Florian

    Eher Indigoschwarz, so eine Art blauschwarz, oder wie-auch-immer, also Allerseits die Augen auf, da kann man etwas lernen und sogar gerettet werden!

  10. #10 Wandervogel
    5. August 2009

    Ich beschäftige mich nun schon seit über zehn Jahren intensiv mit dem UFO-Phänomen und bin immer wieder erstaunt, in welch oberflächlicher Weise dieses Thema gerade in sog. wissenschaftlichen Kreisen behandelt wird. Dieser Artikel ist leider ein weiteres Beleg dafür.

    Hier gibt es also ein astronomisches Thema, nämlich unbekannte Objekte am Himmel und eine Pressemeldung von Mr. Benjamin Creme. Von dessen Ankündigungen mag man halten, was man will – uninteressant sind sie übrigens nicht, ansonsten gäbe es ja auch diesen Artikel nicht – und als Antwort darauf gibt es diesen Artikel, der allerdings sehr viel mehr über den Autor und seine Vorurteile aussagt als über das Thema.

    Das zeigt sich zunächst schon daran, dass das eigentliche Thema, nämlich gefilmte unbekannte Objekte in einem Absatz abgehandelt wird und dabei ein Zitat von nicht benannten Kollegen von der UFO-Meldestelle wiedergegeben werden. Eine eigene Auseinandersetzung fehlt schon. Das Zitat führt im übrigen auch nicht wirklich weiter, denn weder ist ersichtlich, welche und wieviele Videos dort gesichtet wurden und chinesische Himmelslaternen als Erklärung ist nun wirklich ein alter Hut. Genausogut kann man Kornkreise auch mit Windhosen zu erklären versuchen.

    Vom Autor findet man im übrigen Artikel recht wenig. Es gibt zunächst eine Einleitung, in der der Autor bereits unzweideutig sagt, was er davon hält, nämlich nichts und in diesem Blickwinkel ist dann auch der Rest des Artikels gehalten.

    Es folgen immer wieder offensichtlich aus dem Zusammenhang gerissene Zitate (das Urheberrecht oder Copyright scheint den Autor nicht sonderlich zu kümmern?), die vom Autor bissig bis zynisch kommentiert werden. So gibt es nicht einmal einen Anflug von wissenschaftlicher Arbeitsweise in dem Artikel, der als Polemik das Niveau der Bildzeitung hat und auch mit denselben Methoden arbeitet.

    Die wenigen Ausführungen des Autors sind dann auch noch gespickt mit falschen Informationen. So weiß ich aus der intensiven Beschäftigung mit der UFO-Thematik, dass Mr. Creme definitiv niemals beim Ashtar Command war und auch nicht behauptet, dass man Außerirdische nur dann sieht, wenn man an sie glaubt. Nach meiner Kenntnis empfängt er auch nicht haufenweise telepathische Botschaften von Maitreya oder unterhält sektenähnliche organisierte Gruppen. Dass seine Vorträge kostenlos sind und er auch völlig unentgeltlich arbeitet, erwähnt der Autor hingegen natürlich nicht. Dies sei nur am Rande erwähnt.

    Aus ufologischer Sicht ist Mr. Creme übrigens eine Randgestalt, der Focus seiner Aussagen liegt ja eher bei irdischen Themen. Wenn man ihn dazu aber schon zitiert, dann dann sollte man es auch vollständig machen. So beschreibt er, dass es sieben physikalische Zustandsformen der Materie gebe und unsere Instrumente aber nur den festen, den flüssigen und den gasförmigen Aggregatszustand erfassen und wir daher glauben, dass es keine höhere oder feinere Zustandsform als Gas gäbe und die Außerirdischen in diesem feineren ätherischen Zustand leben und sich für uns sichtbar machen können, sprich heruntertransformieren können. Das ist zumindest eine Aussage, die nicht völlig unplausibel ist und das UFO-Phänomen erklären würde.

    Ist das vielleicht der Grund, warum der Autor dies so zynisch kommentiert und auch noch hofft, dass Mr. Creme seinen Beitrag liest? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Weil die Ausserirdischen nicht vor seiner Tür landen und sich persönlich bei ihm vorstellen?

    Über das UFO-Thema finden sich übrigens sehr dezidierte Aussagen beim Disclosure Project, das eine Vielzahl von hochrangigen Militärs, Wissenschaftlern und Insidern interviewt hat, die alle bestätigen, dass es auf Seiten der US-Regierung und vieler anderer Regierungen es seit über 60 Jahren eine großangelegte Vertuschungsaktion des sog. militärisch-industriellen Komplexes gibt. Teil dieser Vorgehensweise, die sich inzwischen verselbständigt hat, weil die Menschen ja alles glauben, was die Regierungen sagen und diese natürlich niemals lügen würden, schon gar nicht um großindustrielle Interessen zu schützen, ist übrigens auch, dass alles lächerlich gemacht wird, was mit UFOs zusammenhängt. Interessierten Lesern sei die Webseite http://www.exopolitik.org nahegelegt.

  11. #11 Florian Freistetter
    5. August 2009

    @Wandervogel:

    Die Zitate von Cremes Homepage sind nicht aus dem Zusammenhang gerissen sondern direkt von der seiner Seite entnommen die auch im Artikel verlinkt ist (Zitate sind übrigens keine Urheberrechtsverletzung)

    Welcher der Mitarbeiter der UFO-Meldestelle den Text geschrieben hat, ist auch nicht wirklich wichtig.

    Die Informationen über das Ashtar Command, die Transmissionsgruppen, etc stammen von der ebenfalls verlinkten Seite relinfo.ch

    “So beschreibt er, dass es sieben physikalische Zustandsformen der Materie gebe und unsere Instrumente aber nur den festen, den flüssigen und den gasförmigen Aggregatszustand erfassen und wir daher glauben, dass es keine höhere oder feinere Zustandsform als Gas gäbe und die Außerirdischen in diesem feineren ätherischen Zustand leben und sich für uns sichtbar machen können, sprich heruntertransformieren können. Das ist zumindest eine Aussage, die nicht völlig unplausibel ist und das UFO-Phänomen erklären würde.”

    Ja, ist nur halt blöd das es nicht den kleinsten Hinweis dafür gibt, dass irgendwas von dem der Realität entspricht.

    Und natürlich darf auch die Verschwörungstheorie nicht fehlen 😉 Wenn ich überlege, bei welchen Organisationen ich mittlerweile angeblich schon in Lohn stehe, dann sollte ich eigentlich stinkreich sein 😉

  12. #12 Wandervogel
    7. August 2009

    Wenn man zitiert, sollte man vorher auch richtig lesen. Auf der verlinkten Seite von relinfo steht (im übrigen ohne eine konkrete Quellenangaben):

    “Mitte 1957 schliesst sich Creme einer der Gruppen der werdenden Ashtar Command-Bewegung an, die auf telepathischem Wege mit angeblich um die Erde kreisenden Ufonen Kontakt aufzunehmen sucht. Creme entdeckt bei sich die Befähigung zum Heilen und sieht sich ein Jahr später selbst als einen der engsten Mitarbeiter der Ufonen. Von der Ufonen-Gruppe zieht er sich zurück.”

    Und auf der verlinkten Wikipedia-Webseite findet sich ein kurzer Artikel, der vom ersten Auftreten des Ashtar Command im Jahr 1977 spricht. Wenn relinfo 20 Jahre vorher im Jahr 1957 von einer der Gruppen der werdenden Ashtar Command Bewegung spricht, ist das schon sehr weit hergeholt.

    Aber in diesem Artikel ist es schlicht falsch. Beim Ashar Command war Mr. Creme nicht.

    Was höhere Schwingungszustände der Materie betrifft, kann man natürlich sagen, dass diese Theorie nicht verifizierbar ist, sie ist aber auch nicht falsifizierbar. Und Hinweise auf andere Schwingungszustände von Materie gibt es durchaus, die Wissenschaft beschäftigt sich nicht umsonst so intensiv mit dunkler Materie (sprich: unsichtbarer Materie). Und von Kirlian-Fotografie oder den Forschungen von Wilhelm Reich scheint der Autor auch noch nicht gehört zu haben?

    Ein Verschwörungstheorie in bezug auf den Autor findet sich im übrigen im ersten Kommentar nicht. Der Artikel ist ein Resultat der weitläufigen UFO-Ablehnung, die durch Medien und Regierungen verursacht werden und von der auch der Autor angesteckt wurde.

    In bezug auf das Disclosure Project von Verschwörungstheorie zu sprechen, zeugt im übrigen davon, dass sich der Autor damit überhaupt nicht auseinander gesetzt hat. Zu den Leuten, die interviewt wurden, gehören u.a. der ehem. britische Verteidigungsminister Lord Hill-Norton, darüber hinaus haben in den letzten Jahren auch viele andere Persönlichkeiten wie Paul Hellayer, ehem. kanadischer Verteidigungsminister, die Astronauten Edgar Mitchell und Buzz Aldrin oder Fife Symington, ehem. Governeur von Arizona die Realität von UFOs bestätigt, zu dem gleichen Ergebnis kam übrigens auch eine 12-köpfige hochrangige Delegation aus französischen Militärs und Regierungsbeamten im Jahr 2000.

    Tja, aber wie sagte schon Voltaire: “Sitte, Brauch und Gewohnheit sind stärker als die Wahrheit.”

  13. #13 Florian Freistetter
    7. August 2009

    @Wandervogel: Danke für die Belehrung. Von dunkler Materie hab ich aber ausreichend Ahnung; ich bin Astronom. Und Kirlian-Fotografie/Orgon-Energie sind mir durchaus bekannt – beide esoterischen Konzepten haben aber nichts mit der Realität zu tun.

    Übrigens: eine “Theorie”, die weder verifzierbar noch falsifizierbar ist, ist schlicht und einfach unbrauchbar für irgendwas. Ich könnte genauso gut behaupten, dass die Erde von unsichtbaren Spinnenwesen beherrscht wird, die in feinstofflichen Wolkenhäusern leben. Sie glauben mir nicht? Beweisen sie mir erstmal das Gegenteil!

    Die Typen vom Disclosure-Project behaupten ja, es würde Infos über UFOs existieren, die von der Regierung geheim gehalten werden – sie postulieren also die Existenz einer Verschwörung. Und da können sie noch so viele Promis interviewen – Argumente durch Authorität gelten nicht.

    Ich empfehle ihnen die Lektüre von “The demon-haunted world” von Carl-Sagan. Es gibt schlicht und einfach nicht den geringsten Beleg dafür, dass außerirdische Raumschiffe die Erde besucht haben oder besuchen.

  14. #14 S.S.T.
    7. August 2009

    @Florian, ein bisschen offener solltest Du schon sein. Hier liest man ganz genau, was die Erde für Außerirdische so interessant macht. Aus offensichtlichen Gründen (Zeitdruck) erhöht sich die Ufo-Tätigkeit Tag um Tag (kann man bei YouTube verfolgen). Logischerweise muss man zu dem Schluss kommen, dass wohl (fast) alle dokumentierten Sichtungen ECHT sind.

    Soweit es in Channelings und aus der Literatur klar wurde, ist die Erde ein ganz besonderer Planet. Er wurde auf Wunsch der Weltraumvölker geschaffen um das bis Oktober 2008 einzige und zentrale Tor zur 7. Dimension zu tragen, dass alle Weltraumvölker zum Aufstieg in höhere Dimensionen, Übergang in den Seelenhimmel oder Tod durch Löschung aller eigenen Informationen, benutzen müssen.
    Das erzeugt jedoch Machtwünsche über die Herrschaft dieses Tores – denn, wer das Tor beherrscht, der beherrscht auch die 7. Dimension. Da schon einmal eine Erde durch Intrigen und Krieg von den Weltraumvölkern zerstört wurde, hat sich der Schöpfer unserer neuen Erde etwas ausgedacht, was eine erneute Zerstörung verhindert. Und dieser Plan wird nun mit 2012 durch die Frequenzanhebung umgesetzt.
    Gleichzeitig erfolgt der Schutz des einzigartigen göttlichen Erd-Experiments: “Liebe, Emotion, Gefühle”

    http://www.joe-boehe.de/html/2012_ubergang_5__dimension.html

  15. #15 Florian Freistetter
    7. August 2009

    @S.S.T. Was die immer mit ihren Dimensionen haben… Und was soll so toll dran sein, in eine andere Dimension überzuwechseln? Egal obs jetzt die 4., 5. oder 7. ist. Ich bleib doch lieber in den Dimensionen 1 bis 3 – eine Dimension alleine ist mir irgendwie zu eng 😉 Und dann muss ich mir die auch noch mit lauter Esoterikern teilen… Ne!

  16. #16 Christian A.
    7. August 2009

    Ja, das wär nicht zum Aushalten! Stell dir vor, du willst nach -10, bist aber auf +10, und leider ist der Nullpunkt von Esoterikern belagert – da würdest du nie im Leben dran vorbeikommen!

  17. #17 S.S.T.
    7. August 2009

    @Florian

    Es sind doch viel mehr Dimensionen und bei den insgesamt 144 Möglichkeiten sollte sich ein ruhiges Plätzchen finden lassen. Und auch noch physikalisch belegt. Also auf zum Aufstieg!

    Nach den bis heute erfolgten Informationen aus eigenen Channelings (engl., früher Prophezeiungen genannt), Gesprächen und Literatur kann man davon ausgehen, dass es beim Glauben an eine göttliche Schöpfung unseres Universums 12 Dimensionen gibt. Das sind in diesem unserem dualen Universum je 12 aufeinander aufbauende und ineinander verwobene männliche und weibliche Dimensionen, die jedoch von einer 13ten, der sog. Christus-Dimension (Äther) miteinander zu einer Einheit verbunden werden. In Summe ergeben sich so 144 verschiedene Dimensionskombinationen, die dieses unser Universum in Summe ausmachen.
    Auch die Forscher (z.B. Burkhard Heim (1925 – 2001) sind in ihren Berechnungen mit den Stringtheorien inzwischen der Meinung, dass mit 12 Dimensionen sich die Funktionalität des Universums mathematisch lösen lässt und dass Physik sehr eng mit Metaphysik verbunden ist.

    http://www.joe-boehe.de/html/dimensionen_im_uberblick.html

  18. #18 Ronny
    7. August 2009

    @SST
    Das saugst du dir aus den Fingern, oder ? Bitte sag ja!

  19. #19 Wandervogel
    7. August 2009

    Tja die Kenntnis von dunkler Materie scheint aber nicht zu einer Erkenntnis zu führen, nämlich das wir mit unseren Meßinstrumenten nicht alles messen können, was es im Universum gibt, u.a. einen nicht unerheblichen Prozentsatz an nicht-sichtbarer Materie, ohne die das Universum nicht existieren würde. Da wir sie nicht sehen und nur indirekt messen können, ist die dunkle Materie logischerweise in einem anderen Schwingungszustand. Und damit hört sich diese “esoterische” Theorie über Materie in höheren Schwingungszuständen auf einmal ziemlich plausibel an.
    Ach ja, im übrigen vergaß ich natürlich noch die Forschungen über Anti-Materie.

    Zwischen unsichtbaren Spinnenwesen und UFOs gibt im übrigen einen wesentlichen Unterschied: UFOs sind millionenfach beobachtet, gefilmt und fotografiert worden und zwar nicht nur von Normalbürgern, sondern auch Militärs, Piloten, Astronauten, Polizisten etc. Aber das kann man natürlich alles leugnen, denn Argumente von Autoritäten zählen ja nicht?!

    Was zählt ist offensichtlich nur das, was der Autor glaubt und da haben wir es mit einem wahrhaft kritischen Geist zu tun. Denn der zeichnet sich dadurch aus, dass er das glaubt, was alle glauben und das sagt, was alle sagen. Das ist überhaupt die Definition eines kritischen Geistes, die bestehenden Verhältnisse nicht zu hinterfragen, sondern im Mainstream mitzuschwimmen und den Status Quo zu verteidigen, weil wir ja schon alles wissen und kennen.

  20. #20 Florian Freistetter
    7. August 2009

    @Wandervogel: “Tja die Kenntnis von dunkler Materie scheint aber nicht zu einer Erkenntnis zu führen, nämlich das wir mit unseren Meßinstrumenten nicht alles messen können, was es im Universum gibt”

    Wir können dunkle Materie nicht “sehen”. Messen aber sehr wohl (sonst wüssten wir ja nichts davon). Die Esoteriker denken sich aber einfach irgendwas aus – das ist ein Unterschied.

    “Da wir sie nicht sehen und nur indirekt messen können, ist die dunkle Materie logischerweise in einem anderen Schwingungszustand.”

    Was “schwingt” bei der dunklen Materie anderes als bei normaler Materie? Was ist ein “Schwingungszustand”. Dunkle Materie ist genauso “anders” wie z.B. Antimaterie – einfach Materie mit anderen Eigenschaften. Aber deswegen nicht auf einmal mysteriös.

    “Millionenfach gefilmt” sind irgendwelche Lichter am Himmel. Daraus den Schluß zu ziehen, es handle sich um außerirdische Raumschiffe, ist unzulässig. Warum gibt es eigentlich so wenig UFO-Meldungen von Amateurastronomen? Die gehören ja zu keinen vertuschenden Regierungsorganisationen und beobachten ständig den Himmel…

  21. #21 S.S.T.
    7. August 2009

    @wandervogel
    In der Tat, viele Erkenntnisse sind noch sehr lückenhaft. Allerdings wird weltweit daran geforscht, diese Lücken zu schließen. Zur dunkeler Materie und – Energie gibt es interessante Ansätze und man versucht Belege dafür zu bringen. Unsichbarkeit ist übrigens kein Kriterium, zahllose Dinge lassen sich nur indirekt nachweisen. Und darum geht es: den Nachweis, den Ansatz eines Nachweises, aka Indiz oder wenigstens eine plaubsible These; dass man in der 12. Dim. eins mit Gott, wer auch immer das ist, wird, ist für mich NICHT plausibel. Ebensowenig sind weder die von mir hier verlinkten Seiten noch die, die ich auf ‘Nibiru- und anderer 2012-Unsinn gesucht’ verlinkt habe, in geringster Weise plausibel. Kleinstes Indiz: Sie widersprechen einander.

    Zu den Ufos: Widersprüche wohin man schaut. Angeblich sollen Aliens schon vor xy-tausend Jahren auf der Erde gelandet sein. Wo ist EIN Artefakt, eine Alien-Cola-Dose, ein Alien-Kaugummi, der als göttlicher Gegenstand über die Generationen verwahrt wurde? Komm mir bitte nicht mit EvD und auch nicht mit irgendwelchen Ornamenten. Wenn schon “millionenfach”, dann sollte wenigsten EIN Beweis abgefallen sein. (Die Area 51 befindet sich übrigens in der Miniatur-Wunderwelt in Hamburg.) Und die YouTube-Videos, vergiss es, ich hab mir schon genug davon angesehen. Irgendetwas Handfestes wäre nicht schlecht.

    Na ja, als Ausweg dient immer Hamlet ein …. Hamlet aus bzw. höherdimensioniertes Geschwurbel; glaub mir, ich war auf x-Seiten. Erzähl mir doch bitte einmal, welche ist die Richtige?

    @Ronny, Du hast MICH durchschaut! Der intensive Konsum von Zauberpilzen (rein biodynamisch!) über Jahre hinweg hat MICH veranlasst, zahlreiche Seiten unter verschiedenen Namen (gepriesen seien sie alle) ins Netz zu stellen. Zahlreiche deshalb, weil auch das eine oder andere Mal zusätzliche, erleuchtende Substanzen (Engelstrompeten sind in Bezug auf 2012 der Geheimtip, aber nicht weitersagen, nur für die, die Erleuchtung suchen) dazu kamen. Falls du MIR weiterhin genügend Erfurcht bezeigst, werde ICH dir vielleicht weitere Erkenntnisse offenbaren.

  22. #22 Christian A.
    7. August 2009

    @Wandervogel:

    Da wir sie nicht sehen und nur indirekt messen können, ist die dunkle Materie logischerweise in einem anderen Schwingungszustand.

    Ehh … das folgt nicht logisch, unlogisch oder rational, sondern überhaupt nicht. Außerdem würde ich gerne mal wissen, was du so mit Schwingungszustand meinst.

    Und damit hört sich diese “esoterische” Theorie über Materie in höheren Schwingungszuständen auf einmal ziemlich plausibel an.

    Nö.

    Überhaupt hört sich das so an, wenn man mal in der Sprechweise der Esoteriker bleibt, dass Dimension = f(Schwingungszustand). Der “Schwingungszustand” legt fest, in welcher “Dimension” man sich befindet. Sehe ich das falsch?

  23. #23 Wandervogel
    7. August 2009

    Dass man dunkle Materie direkt messen könnte, ist mir neu, bisher geht das nur indirekt. Bei dunkler Materie gab es im übrigen zunächst auch nur eine Theorie, also etwas, was sich “jemand ausgedacht hatte” und diese Theorie wurde lange auch verspottet, bis es gelang sie indirekt nachzuweisen.

    Was ein Schwingungszustand ist, sollte man eigentlich nicht erklären müssen, aber vielleicht ist ja Vibrationszustand verständlicher? In einem molekularen Verbund schwingen oder vibrieren oder bewegen sich die Atome in bestimmter Frequenz oder Schnelligkeit. Je nachdem wie schnell das ist, sprechen wir von festem, flüssigem oder gasförmigem Zustand der Materie. Höhere Frequenzen oder Schwingungen als in gasförmigem Zustand der Materie können wir mit unseren Meßinstrumenten nicht messen.

    Heißt das deshalb, dass es sie nicht gibt oder geben kann? Die Existenz von nicht-sichtbarer und nicht-direkt-meßbarer dunkler Materie beweist das Vorliegen von Materie, bei der sich die Atome in anderer Frequenz oder Schnelligkeit bewegen bzw. vibrieren … und genau das wird in den uralten Lehren postuliert, die von vier weitere Formen von physischer Materie über das gasförmigen Materie sprechen. Dies sind genau die anderen Eigenschaften der Anti-Materie bzw. dunklen Materie.

    Im übrigen gibt es keineswegs nur Lichter am Himmel, die beobachtet, fotografiert oder gefilmt worden sind, sondern auch ganz konkrete Objekte, unter vielen Fotos verweise ich auf folgende Übersichten:

    http://images.google.de/images?hl=de&q=google+earth+ufo&um=1&ie=UTF-8&ei=Dh98SpfJI4TqnAPo3Yz_AQ&sa=X&oi=image_result_group&ct=title&resnum=1

    http://images.google.de/images?hl=de&q=london+ufo&um=1&ie=UTF-8&ei=VR98StnWGo6mnQOczNTvAQ&sa=X&oi=image_result_group&ct=title&resnum=5

    Und da schließt sich dann auch der Kreis. UFOs exisitieren nicht, weil der Autor bzw. viele Amateurastronomen sie nicht sehen, oder genauer gesagt, weil sie nicht genau vor deren Teleskop fliegen oder vor deren Haustür landen und sich vorstellen. Wirklich überzeugend …

    Ansonsten: vielleicht gibt es ja auch unter den Amateurastronomen viele Leute, die UFOs gesehen haben, aber aus Angst davor schweigen, sich der Lächerlichkeit preis zu geben? Genau wegen Leuten wie dem Autor, der wahrscheinlich selbst dann nicht an UFOs glauben würde, wenn sie vor seinem Haus landen würden (was allerdings sehr unwahrscheinlich ist, sie haben besseres zu tun als Ignoranten ihre Existenz zu beweisen). Es gibt hunderte Zeitungsberichte, wo Redaktionen schreiben, dass ihnen jemand etwas anonym geschickt hat oder ihr Name nicht veröffentlicht werden soll, genau weil sie Angst haben, sich lächerlich zu machen vor den lieben Zeitgenossen.

    Das geht sogar bis in Regierungspositionen. Am 13. März 1997 folg ein riesiges UFO über Phoenix und weite Teile von Arizona. Einige Wochen später ließ Governeur Symington der Presse den ‘Übeltäter’ vorführen, eine große käferartige Kreatur, deren Maskerade aufgelöst wurde und darunter war der Kabinettschef von Symington. Für die Presse war es ein gefundenes Fressen und hunderte Berichte über die UFO-Sichtung waren diskreditiert.

    Einige Jahre nach dem Ende seiner Amtszeit trat Symington am 23. März 2007 zusammen mit Piloten und Mitgliedern verschiedener Regierungen (die von eigenen Erfahrungen berichteten) vor die Presse und entschuldigte sich bei den Menschen von Arizona. Er habe befürchtet, dass es eine Panik geben würde, deshalb habe er gedacht, dass eine gute Idee sei, dass Ganze lächerlich zu machen, obwohl er es auch selbst gesehen habe.

    Menschen, die UFOs gesehen haben, brauchen in einem solchen gesellschaftlichen Klima viel Mut, sich der Lächerlichkeit preiszugeben und – anders als der “kritische” Autor – gegen den Mainstream zu bestehen , der das Ganze schon von vorneherein für unmöglich hält.

    Dabei bedarf es schon eines guten Teils von Ignoranz, um zu glauben, dass wir in diesem riesigen Universum mit Milliarden von Galaxien, die einzige intelligente Lebensform sind und das es nur das gibt, was wir mit unseren begrenzten Sinnen und Meßinstrumenten sehen und hören können.

    Oder wie heißt es immer so schön: Je weniger man weiß, umso mehr ist man davon überzeugt.

  24. #24 Jörg
    7. August 2009

    Oder wie heißt es immer so schön: Je weniger man weiß, umso mehr ist man davon überzeugt.

    Das Credo des Crackpot. Amen.

  25. #25 Florian Freistetter
    7. August 2009

    @Wandervogel: Was ist schon direkt und was indirekt? Sterne u.ä. “sehen” wir, weil wir die Photonen, die von ihnen ausgesandt werden, registrieren (mit Auge, Teleskop, etc) – also ihre elektromagnetische Wirkung bemerken. Dunkle Materie “sehen” wir, weil wir deren gravitative Wirkung messen.

    Und die google-earth Bilder sind ja putzig 😉 Schon komisch: da machen sich Regierung, Medien, etc die Riesenarbeit um den ganzen Kram zu unterdrücken – kriegts aber nicht gebacken, ein paar Bilder von google-earth zu zensieren…

    Was treiben die Aliens eigentlich auf der Erde? Warum fliegen die seit Jahrzehnten herum, lassen sich “millionfach” bemerken und fotografieren – aber vermeiden es gleichzeitig auch, irgendeinen zweifelsfreien Beweis ihrer Existenz dazulassen. Wollen die uns verarschen?

  26. #26 Ronny
    7. August 2009

    Wollen die uns verarschen?
    JA, da gabs mal einen Sketch .. ähm wollte sagen Berichterstattung von Dirk Bach.
    Witzigerweise habe ich es auf youtube gefunden :)

    Schon ziemlich seltsam, hyperintelligent und lassen die Lichter beim Start an.

  27. #27 Wandervogel
    7. August 2009

    Ja, immer schön weiter ausweichen und alles ins Lächerliche ziehen, ist ja auch viel einfacher … erst verlangt der Autor nach Beweisen und werden ihm dann welche gezeigt, dann verweist er einfach darauf, dass es ja keine Beweise geben kann, weil die UFO-Bewegung ja behauptet, dass die Regierungen alle Informationen über UFOs zu unterdrücken versuchen … nach dieser Argumentation kann es dann keinen Beweis für UFOs geben, sehr bequem für den Autor … egal wie es kommt, er findet seine Auffassung immer bestätigt …

    das gleiche gilt für die dunkle Materie … erst behauptet der Autor, dass es keine Hinweise für feinere Zustände über der gasförmigen gebe und zieht die Theorie in Zweifel. Als dann als tragfähiger Beleg u.a. die dunkle Materie angeführt wird und aufgezeigt wird, dass diese die Theorie sogar noch stützt, weicht der Autor aus, und zieht die Quelle der Theorie in Zweifel, diese sei ja nur “ausgedacht”. Nach dem Hinweis darauf, dass auch dunkle Materie ursprünglich mal “ausgedacht” und verspottet war, weicht der Autor erneut aus, indem er meint, das Meßverfahren für dunkle Materie, die gravitative Wirkung, sei doch meßbar.

    Ja meßbar ist dunkle Materie, Gott sei Dank, indirekt über Gravitation. Aber sie ist auch nicht-sichtbar für uns und der beste Beleg dafür, dass es weitere Formen von physischer Materie über das gasförmigen Materie gibt.

    Aber trotz all des Ausweichens und der Haarspalterei kommen wir dennoch auf den Knackpunkt:

    Der Glauben (und um einen solchen handelt es sich zweifelsfrei) des Autors, dass es keine Außerirdischen gibt, beruht weder auf mangelnden Beweisen (diese gibt in Hülle und Fülle), er beruht auch nicht darauf, dass es unwahrscheinlich wäre, dass es außerirdischen Leben geben könnte (das Gegenteil ist der Fall), und auch nicht darauf, dass es es an einer plausiblen Theorie dafür fehlen würde (eine solche gibt es).

    Nein der Zweifel des Autors beruht einzig darauf, dass die Außerirdischen seit Jahrzehnten herumfliegen, es aber vermeiden, uns einen zweifelsfreien Beweis ihrer Existenz dazulassen. Oder deutlicher formuliert: Warum landen die Außerirdischen nicht einfach vor dem Weißen Haus, dann wäre doch auch der letzte Skeptiker überzeugt?

    Tja, vielleicht genau deshalb. Mit einem solchen Schritt würde uns Menschen der Beweis ihrer Existenz aufgezwungen. Es wäre wie ein Gast, der einfach die Tür aufbricht, um ins Haus zu kommen, anstatt anzuklingeln und zu warten, dass man ihm öffnet. Das nennt man auch, den freien Willen der Menschen zu beachten. Wenn wir die Tür nicht aufmachen und sie einladen, hereinzukommen, wollen wir wirklich, dass sie die Tür aufbrechen?

    Und vielleicht auch um eine Massenpanik zu vermeiden? Orson Welles’ Radiosendung hat im Jahr 1938 eine Massenpanik in den USA ausgelöst und selbst von einfachen UFO-Sichtungen sind viele Menschen schon sehr verstört. Ein vom Disclosure Project interviewter amerikanischer Pilot berichtete über einen Flug Ende der 50er Jahre, wo in Neufundland plötzlich auf einem Regierungsflug neben dem Flugzeug ein UFO auftauchte. Er ging nach hinten, weil unter den Passagieren Panik ausbrach. Er gab die Aussage eines Passagiers, einem Psychologen, wie folgt wieder: “Neben dem Flugzeug ist ein UFO, aber ich glaube nicht an UFOs.”

    Selbst so einfache Beweise lösen schon Panik aus, wie wäre es erst wenn plötzlich ein UFO vor dem Weißen Haus landet und Außerirdische aussteigen? Und wie würden die Regierungen darauf reagieren? In einer UN-Konferenz im März 2008 wurde das Thema UFOs erörtert, darunter auch die Frage wie denn im Falle einer UFO-Landung sichergestellt werden könnte, dass dann die außerirdischen Technologien nicht nur bestimmten Nationen zugute kommen.

    Nein, ich fürchte, den zweifelfreien Beweis ihrer Existenz wird es nicht geben, aber keine Sorge so nach und nach nehmen die UFO-Sichtungen immer mehr zu, weil inzwischen viele Menschen dem Gedanken an außerdirischem Leben nicht mehr mit Angst und Furcht begegnen. Und wenn die Menschheit die “Tür öffnet”, dann werden sie auch “eintreten”.

    kommen wir aber ztrotzdem auf den Knackpunkt: Warum landen die Außerirdischen nicht einfach vor dem Weißen Haus und beweisen auch noch dem letzten Skeptiker enn es vielleicht sind die Außerirdischen ja einfach etwas reifer als wir irdischen Menschen und wissen

  28. #28 AndreasB
    7. August 2009

    @Wandervogel:

    Höhere Frequenzen oder Schwingungen als in gasförmigem Zustand der Materie können wir mit unseren Meßinstrumenten nicht messen.

    Was ist denn die maximale Frequenz für Materie im gasförmigen Zustand? Und was ist die maximale Frequenz, die wir mit unseren Meßinstrumenten erfassen können?

    Warum wird die Materie bei hohen Frequenzen überhaupt unsichtbar?

  29. #29 Ronny
    7. August 2009

    beruht weder auf mangelnden Beweisen (diese gibt in Hülle und Fülle)

    Wo genau ? UFO Foren ? Heiligen Büchern ? X-Faktor ?
    Ehrlich, ich kenne keinen einzigen UFO Brricht der mich echt vom Hocker gerissen hätte und ich habe mich schon öfter mit dem Thema auseinandergesetzt da ich persönlich überzeugt bin, dass es Aliens gibts. Nur leider sind die durch Raum und Zeit von uns getrennt. Wär aber echt interessant einen zu treffen.

    er beruht auch nicht darauf, dass es unwahrscheinlich wäre, dass es außerirdischen Leben geben könnte

    Nö, Florian hat auch mal gepostet dass er es für sehr wahrscheinlich hält dass es Aliens gibt.

    Warum landen die Außerirdischen nicht einfach vor dem Weißen Haus, dann wäre doch auch der letzte Skeptiker überzeugt?

    Die Frage ist gut, nur finde ich bei dir keine Antwort. Was soll all das geheimnisvolle Getue, seltsame Botschaften hinterlassen, Lichter am Himmel, Leute entführen (und wieder zurückbringen ! wozu ?). Die UFO Jungs und Mädels verhalten sich irgendwie zu menschlich. Ich wiederhole mich ungern, aber eine Spezies die Raum und Zeit durchfliegen kann schafft es nicht sich vor den Menschen zu verbergen ? Lächerlich.
    Übrigens, dein Vergleich mit dem Besucher ist gut. Du magst es also wenn deine Besucher ums Haus schleichen und die Katze entführen anstatt anzuklopfen und ‘Hallo’ zu sagen ?

    Orson Welles UFO Massenpanik war ein gut gemachter Witz und die Aliens die da beschrieben wurden waren nicht gerade nett. Möchte mal die Massenpanik sehen wenn jemand im Radio verkündet, dass eine Atommacht gerade ein paar Raketen abgeschossen hat.

    Höhere Frequenzen oder Schwingungen als in gasförmigem Zustand der Materie können wir mit unseren Meßinstrumenten nicht messen.

    Wieso nicht ? Da hätten die ITER Techniker ein Problem, wenn sie ihr Plasma (wird übrigens oft als der vierte Aggregatszustand bezeichnet) nicht mehr messen können.
    Und Teilchen in Beschleunigern werden knapp an die Lichtgeschwindigkeit beschleunigt. Die kann man in Detektoren noch immer erkennen. Da sehe ich keine Grenze (außer die Lichtgeschwindigkeit).

  30. #30 S.S.T.
    7. August 2009

    Nur mal als Anmerkung: Der 4. Aggregatzustand der Materie wird als ‘Plasma’ bezeichnet, nicht dass das eine Rolle in dieser Diskussion oder in irgendwelchen zitierten Artikeln spielt, aber da die bekannte Materie fast vollständig daraus besteht, sollte es nicht unerwähnt bleiben.

    @wandervogel
    Beweise sehen anders aus. Die Bildchen würden vor Gericht noch nicht einmal als Indizienbeweis ausreichen. Bei der Ufo-Sichtung auf dem Flug wäre eine Quelle auch nicht schlecht gewesen. Erinnert irgendwie an die diversen ‘Gibt es Gott’-Diskussionen. Nein, ich kann Dir die Nichtexistenz von Ufo-Göttern nicht beweisen. Da DU aber die Existenz dieser ‘Götter’ propargierst, bist DU in der Beweispflicht.

    (Nur mal so als Gegenstück: Angenommen jede Sichtung wäre unzweifelhaft echt und die Ufos wären in der Tat vorm Weißen Haus und sonst wo gelandet (‘I saw it on TV’). Ich könnte Dir dann zu jeder Sichtung und Landung ein paranormales Wunder präsentieren und zwar schneller als Du jedes Einzelne widerlegen könntest. Null Problemo, jedenfalls solange nicht, bis ich zumindest stichhaltige Indizien (von ‘Beweisen’ mal abgesehen) vorlegen müsste. Vermutlich wäre ich dann ein VT.)

  31. #31 Ronny
    7. August 2009

    @SST
    Mist, hast mich mit der ‘Plasmaerklärung’ scheinbar nur um ein paar Sekunden geschlagen 😀

  32. #32 S.S.T.
    7. August 2009

    @Ronny

    War mir und vermutl. auch Dir schon vor einiger Zeit aufgefallen. Spielte und spielt nicht wirklich eine Rolle, verschiebt alles bestenfalls um +1, was ‘Zustände’ und ‘Dimensionen’ betrifft. Bekanntlich ist selbst die 13. Dimension keine Unglücksdimension.

    (Wirkliche Erklärung: Gedankenübertragung in der x-ten Dimension, hatte ich schon mit @Florian.)

  33. #33 Wandervogel
    7. August 2009

    Warum Materie bei hohen Frequenzen unsichtbar ist, das sollte man besser einen Physiker fragen, aber da das menschliche Auge in der Regel bereits Gase und auch Laserlicht nicht mehr wahrnimmt, braucht man sich auch nicht fragen, wieso darüber liegende Aggregatzustände nicht mehr zu sehen sind. Die Meßbereiche unserer Meßinstrumente lassen sich bei einer einfachen Google-Suche feststellen. Plasma ist per Definition ein Gas, das teilweise oder vollständig aus freien Ladungsträgern, wie Ionen oder Elektronen, besteht. Als Gas ist es damit aber kein höherer Aggregatzustand.

    Die UFO-Sichtung wurde von Lt. Commander Graham Bethune auf der Pressekonferenz des Disclosure Projects im Jahr 2001 beschrieben.
    Siehe dazu:
    http://www.lnc-2010.de/Linkpool/Disclosureproject.blog.de Dr. Greer.pdf
    dort Seite 54 und
    http://www.share-berlin.de/ufo.htm

    Bei wirklichem Interesse an der UFO-Thematik finden sich eine Vielzahl von
    glaubwürdigen Quellen und Indizienbeweisen, aber solange noch nicht mal
    die Angaben des Disclosure Projects angesehen werden, mache ich mir nicht die Mühe, weiteres Material aufzulisten. Die oben gelistete pdf. Datei des
    Disclosure Projects gibt schon mal einen sehr guten Überblick, weiteres
    Material findet sich in Fülle auf http://www.exopolitik.org
    Und wer englisch versteht kann dann auch noch auf der Webseite des
    Disclosure Projects schauen http://www.disclosureproject.org
    Viel Spaß, damit hat man erstmal eine ganze Weile zu tun.

    Ansonsten ist hier niemand in der Beweispflicht für irgend etwas,
    mir sind einige Fehlinformationen in dem Artikel aufgefallen, die ich
    klarstellen wollte, und auf die seltsame Verblendung hinweisen,
    die im Mainstream bezüglich UFOs herrscht. Ansonsten bin ich
    glücklich mit dem Wissen, was ich habe und brauche und möchte
    niemanden davon überzeugen, dass es Außerirdische gibt. Die Zeit
    wird zeigen, dass dies eine Tatsache ist.

    Abschließend noch zu Ronny: da gibt es einen Widerspruch,
    denn einerseits wird gesagt, Außerirdische existieren nicht,
    andererseits sollen sie nun Menschen entführen? Ja was denn
    nun? Gibt es sie oder gibt es sie nicht? Wenn man davon ausgeht,
    dass es sie nicht gibt, braucht man sich auch keine Gedanken
    über Entführungen machen, nur wenn man meint, dass es sie
    gibt, müsste man sich näher damit befassen … oder haben wir
    es hier mit einem typischen Beispiel von Angstglauben zu tun,
    nach dem Motto: “ich glaube ja nicht an Außerirdische, aber wenn
    es sie gibt, dann sind es bestimmt ganz schlimme Finger”.

    Abschließend sei aber ausgleichend auch noch folgendes gesagt:
    auch wenn die Rolle von Regierung und Medien alles andere als
    rühmlich ist und viele sich schämen werden, wenn die Wahrheit ans
    Licht kommt, so schadet der seriösen UFO-Forschung neben der
    Anti-UFO-Hetze seit geraumer Zeit genauso die sog. Esoszene mit
    entsetzlich kitschigen, absurden und/oder schwachsinnigen Channelings
    und Botschaften von Außerirdischen etc. Es ist kein Wunder, dass sich
    oberflächliche Betrachter mit Grausen abwenden, wenn Dinge wie Plejadenchannelings und Entführungen und Mißhandlungen von
    Außerirdischen und ähnliches verbreitet werden. Es gibt so entsetzlich
    viel grauenvollen Unsinn, der von der sog. Esoszene verbeitet wird, dass einem
    echt übel werden kann. Organisationen wie das Disclousre Project oder Mr. Benjamin Creme sind da wohltuende Ausnahmen in einem Meer von Kitsch
    und Blödsinn. Wenn man Interesse dafür hat, muss man sich deshalb schon sehr genau mit der Thematik befassen und mit gesundem Menschenverstand an die Sache gehen muss, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Aber es lohnt sich!

  34. #34 AndreasB
    8. August 2009

    Warum Materie bei hohen Frequenzen unsichtbar ist, das sollte man besser einen Physiker fragen,

    Wenn du hier Thesen aufstellst, die allen bekannten Regeln der Physik widersprechen, dann kannst du nicht einfach auf Physiker für die Beantwortung verweisen. Deine Thesen, deine Antworten bitte.

    aber da das menschliche Auge in der Regel bereits Gase und auch Laserlicht nicht mehr wahrnimmt, braucht man sich auch nicht fragen, wieso darüber liegende Aggregatzustände nicht mehr zu sehen sind.

    Das menschliche Licht nimmt kein Laserlicht wahr? Wie kommt es dann, dass Laserpointer überhaupt Käufer finden? Und wenn nicht aus Gasen woraus besteht denn dann der blaue Himmel?

    Die Meßbereiche unserer Meßinstrumente lassen sich bei einer einfachen Google-Suche feststellen.

    Da weiß ich jetzt nicht weiter. Aber wenn die Google-Suche so einfach ist, könntest du doch vielleicht einfach einen Link auf die Suche oder passende Ergebnisseiten posten?

    Plasma ist per Definition ein Gas, das teilweise oder vollständig aus freien Ladungsträgern, wie Ionen oder Elektronen, besteht. Als Gas ist es damit aber kein höherer Aggregatzustand.

    Schön von Wikipedia kopiert. Das ist aber wohl eine eher historische Definition, heutzutage wird das Plasma aufgrund seiner Eigenschaften als vierter Aggregatzustand unabhängig vom Gas angesehen. Oder aber schlicht doppeldeutig formuliert, denn auf diese Weise kann man eine Flüssigkeit auch als geschmolzenen Feststoff definieren. Dennoch sind es unterschiedlche Aggregatzustände.

    Aber vielleicht sollte ich die Spielereien lassen und zum eigentlichen Punkt kommen. Von weiter oben:

    Was ein Schwingungszustand ist, sollte man eigentlich nicht erklären müssen, aber vielleicht ist ja Vibrationszustand verständlicher? In einem molekularen Verbund schwingen oder vibrieren oder bewegen sich die Atome in bestimmter Frequenz oder Schnelligkeit. Je nachdem wie schnell das ist, sprechen wir von festem, flüssigem oder gasförmigem Zustand der Materie.

    “Schwingen oder vibrieren oder bewegen”, das ist nicht dasselbe. Eine Schwingung ist eine spezielle Bewegung. Und wenn sich das auf thermische Bewegungen der Moleküle beziehen soll, dann ist das erstens keine Schwingung und zweitens gibt es auch kalte (=geringe Durchschnittsgeschwindigkeit) Gase und Plasmen und heiße Festkörper.

    Also ist deine ganze Argumentation mit Schwingungen eh hinfällig…

  35. #35 Florian Freistetter
    8. August 2009

    @Wandervogel: “Warum Materie bei hohen Frequenzen unsichtbar ist, das sollte man besser einen Physiker fragen, aber da das menschliche Auge in der Regel bereits Gase und auch Laserlicht nicht mehr wahrnimmt, braucht man sich auch nicht fragen, wieso darüber liegende Aggregatzustände nicht mehr zu sehen sind.”

    Wurde dir ja weiter oben eh schon gesagt, aber: wenn du schon die Physik ins Feld führst, dann informier dich bitte auch mal drüber und schreib nicht so einen Unsinn. Natürlich gibt es Gase, die man sehen kann und natürlich kann man auch Laserlicht sehen. Die These, Materie würde, je schneller sie “schwingt” umso unsichtbarer werden, hat keinerlei Grundlage in der Physik; genauso die seltsame Aussage, dunkle Materie wäre so ein “Schwingungszustand”.

    Du willst wissen, warum ich nicht an außerirdische Raumschiffe glaube? Prinzipiell könnte es die ja auch geben. Außerirdische Lebewesen gibt es wahrscheinlich jede Menge, irgendwo da draußen. Aber abgesehen davon, das interstellare Reisen nicht so leicht sind, wie die UFO-Jünger tun, sehe ich einfach keinen Grund, daran zu glauben. Für die bunten Bilder, die du als “Beweis” anführst, gibt es jede Menge viel wahrscheinlichere Erklärungen. Die akzeptierst du nicht, ich weiß – aber nur weil man gerne an UFOs glauben möchte, macht sie das noch lange nicht real.

  36. #36 Psyche und Kosmos
    9. August 2009

    Jenseits des kurzsichtigen Blickes der öffenlichen Debatten, wie jeder eigentlich mehr oder weniger deutlich irgendwo in seinem Innersten ahnt, gibt es tiefere Erklärungen für einzelne Handlungspartikel wie auch größere Geschichtsabläufe, die sich erst noch in ihrer umfassenderen Bedeutung für uns offenbaren werden. Wir alle leben innerhalb eines Vexierspiels, das es uns immer erst möglich macht, den Gesammtzusammenhang von Entwicklungen im Nachhinein zu bestimmen.
    Als ich vor vielen Jahren anfing die Bücher von Benjamin Creme zu lesen – und ich habe sie bis jetzt alle, oft mehrfach, gelesen und nehme sie auch jetzt noch immer wieder mal vor – war dies ein besonderer Moment in meinem Leben, an dem ich mich bereits so intensiv mit verschiedensten Weisheitslehren diverser Kulturen und Zeiten beschäftigt hatte, dass in mir der Wunsch verstehen zu wollen, wie denn all diese verschiedenen geistigen Offenbarungen in der Geschichte der Menschheit miteiander zusammen hängen, sehr lebendig geworden war. Ja, ich befand mich in einem Zustand äußerster Anspannung und Erwartung, denn mir war schon länger der tiefe Wunsch die Quellen der synthetischen Weisheitsreligion ausfinde zu machen, zu einem alles bestimmenden Lebensimpuls geworden. Auf Teilaspekte dieser Quellen war ich zuvor etwa bei der Beschäftigung mit der Mithrasliturgie, des esotherischen Buddhismus oder mit der Kabbala gestoßen.

    Wer sich nicht mit irgendwelchen Formen von religiöser Praxis oder anderen ambitionierten Gesellschaftspielen – etwa denjenigen der kommerziellen Kunst – zufrieden geben will, sondern die tieferen Zusammenhängen hinter unserem täglichen Treiben wirklich verstehen will, wird auf seinem Weg irgendwann deutlich, wieso es ein enormer Unterschied ist, ob man Dinge in Frage stellt, oder verurteilt. Und wie wichtig es ist alles in Frage zu stellen, und ganz auf sich gestellt anfängt die Dinge zu ergründen.
    Wenn man das umfassende Material über die spirituellen Hintergründe des gegenwärtigen Weltgeschehens sichtet, das Creme in seinen Büchern seit nun über 30 Jahren veröffentlicht – als Botschaft der Hoffnung und als ein Aufruf an die Menschheit das Prinzip des Teilens in allen Bereichen des Lebens als Lösung für all unsere schwerwiegenden heutigen Probleme zu verwirklichen – steht man vor einem Zugang zu einem schier überwältigenen Weisheitsschatz.
    Zuersteinmal kann einem die Bedeutung des geistigen Naturreichs, also desjenigen über dem menschlichen Zustand, in all seinen Annäherungsstadien an die Menschheit eine umfassende Erleuchtung in Bezug auf den göttlichen Plan geben, der hinter der Entwicklung unseres Planeten steht. Aspekte der Lehren aus diesem geistigen Naturreich haben schon immer hinter der zunehmenden Entfaltung des Bewussstseins innerhalb aller uns bekannten Zivilisationen gestanden.

    Bei den Büchern von Creme fanden meine verschiedensten Interessengebiete harmonisch zusammen. Kunst, Geschichte, Evolution, Philosophie und Wissenschaft sowie Spiritualität begannen sich beim Studium seiner Bücher – und all demjenigen umfangreichen Material auf das er Bezug nimmt – für mich zu einem sich ständig sich erweiternden grandiosen Blick auf das Geschehen hinter dem bloßen Werden und Vergehen ineinander zu fügen.
    Und an einem solchen Punkt steht dann auch Fiktion nicht länger für einen in Dualität zu Realität – alle Paradoxien beginnen sich für einen aufzulösen – sondern bezeichnet einfach einen Modus, des durch konkrete Erfahrung noch zu überprüfenden. Alles steht gleichermaßen vor einem und ermöglicht so einen Zustand der gelassenen Akzeptanz und Harmlosigkeit, erwachsen aus der konkreten Erfahrung der Unbegrenztheit. Steht einfach für ein Sein, in dem wir uns nicht länger in akuter Konkurrenz zu den Beschreibungen befinden, auf die andere als notwendig bestehen. Dies ist auch der eigentliche Sinn der Bücher von Creme: Dass jeder durch das innere Wissen um das tiefere geistige Erbe der Menschheit sich in einen Bereich der göttlichen absoluten Individualität hinein entwickeln kann, in dem wir keine Trennung mehr empfinden und Einheit kein bloßes Wort mehr länger ist, sondern etwas, was uns alle miteinander verbindet.

    Wann immer wir uns entschließen einfach auf die Straße zu gehen und uns voller Bewusstsein treiben lassen, werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit früher oder später Erfahrungen durchmachen, ganz direkt, auf die die Bücher von Creme auch nur anspielen können. Die sogenannte Realität ist nichts anderes als das Ausagieren durch feinstoffliche Impulse in uns freigesetzter Energien. Wenn wir auf eine umfassende Synthese aller Wissensgebiete zurückgreifen können, wie sie etwa Creme – unterstützt durch die Weitsicht eines mit ihm in telepathischen Kontakt stehenden Meisters der Weisheit aufzuzeigen beginnt – wird es möglich, uns der geistigen Gesetze hinter den Wirkungsweisen der feinstofflichen Welt bewusst zu werden und diese sinnvoll zum Wohle aller Menschen einzusetzen. Schließlich werden wir auch von der Versuchung, unsere Vergangenheit auf eine bestimmte Interpretation festlegen zu wollen, unmittelbar befreit, denn wir sehen inwiefern sich die Vergangenheit beständig lebendig verwandelt durch die Tätigkeit des erwachten Bewusstseins, welches auf die zeitlose Wirklichkeit symbolischer Bedeutungen beginnt zu reagieren.
    Also lassen wir einfach von dem Bann los, mit dem die Vergangenheit, wie eine enggestrickte Ideologie, über uns zu herrschen versuchte, und entdecken die Einheit in der Vielfalt des eigentlichen Lebens, jenseits unüberprüft übernommender Interpretationen und Meinungen und reagieren intuitiv und mit offenen Herzen auf das uns hier dargereichte Angebot. Und auf alles was noch ist: Etwa die im Zusammenhang mit den Büchern von Creme sehr interessanten Dokumentarfilme von Adam Curtis: Century of Self. sowie The power of nightmares.

  37. #37 Florian Freistetter
    9. August 2009

    “Die sogenannte Realität ist nichts anderes als das Ausagieren durch feinstoffliche Impulse in uns freigesetzter Energien.”

    Aha… Ich frag lieber erst gar nicht, ob man das auch noch in vernünftigen Worten ausdrücken kann. Geht wahrscheinlich nicht.

  38. #38 Rincewind
    9. August 2009

    Psyche und Kosmos schrieb: “Wann immer wir uns entschließen einfach auf die Straße zu gehen und uns voller Bewusstsein treiben lassen, werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit früher oder später Erfahrungen durchmachen, ganz direkt, auf die die Bücher von Creme auch nur anspielen können.”

    Sie sind in einen Hundehaufen getreten?

    Ansonsten Respekt vor der Fähigkeit, den Satz “Alles hängt irgendwie zusammen, mal mehr mal weniger aber wissen tun wirs auch nicht so genau” auf epische Breite auszudehnen.

  39. #39 Wandervogel
    9. August 2009

    Ich bin doch immer wieder erstaunt wie oberflächlich der Autor und andere Leser sich mit dem Geschriebenen befassen und der wesentlichen Thematik immer weiter ausweichen, aber da dies auf den Artikel auch zutrifft, ist es vielleicht gar nicht so verwunderlich. Man sollte sich schon die Mühe machen, etwas genauer zu lesen, bevor man antwortet … ich schrieb, dass das menschliche Auge in der Regel Gase und Laserlicht nicht wahrnimmt und das ist eine zutreffende Aussage, weder kann der Mensch Luft noch die meisten anderen Gase sehen, und vom Laserlicht sieht man nicht den Strahl, sondern nur die Stelle, wo er gegenleuchtet …

    im übrigen wäre es hilfreich, die Spitzfindigkeiten beiseite zu lassen, ganz egal wie man nun die Bewegung der Atome in einem Molekül bezeichnet, als Schwingung, Vibration oder Bewegung, im festen Zustand sind die Bewegung wesentlich geringer und anders als in flüssigem Zustand und dort wiederum wesentlich geringer und anders als in gasförmigem Zustand, sei es heißes oder kaltes Gas oder Plasma …

    oder um Wikipedia zu zitieren:

    “Die Eigenschaften der klassischen Aggregatzustände lassen sich mit einem Teilchenmodell erklären. Dabei nimmt man an, dass ein Stoff aus so genannten kleinsten Teilchen besteht. In der Wirklichkeit sind zwar diese kleinsten Teilchen (Atome, Moleküle oder Ionen) von anderer Form, aber für die Erklärung der Aggregatzustände reicht es aus, die Teilchen als kleine, runde Kugeln anzusehen.

    Die mittlere kinetische Energie aller Teilchen ist in allen Zuständen ein Maß für die Temperatur. Die Art der Bewegung ist in den drei Aggregatzuständen jedoch völlig unterschiedlich. Im Gas bewegen sich die Teilchen geradlinig wie Billardkugeln, bis sie mit einem anderen oder mit der Gefäßwand zusammenstoßen. In der Flüssigkeit müssen sich die Teilchen durch Lücken zwischen ihren Nachbarn hindurchzwängen (Diffusion, Brownsche Molekularbewegung). Im Festkörper schwingen die Teilchen nur um ihre Ruhelage.

    Hinweis: Betrachtet man die Teilchen mit quantenmechanischen Grundsätzen, so dürfen aufgrund der Heisenbergsche Unschärferelation eigentlich Teilchen nie ruhig stehen. Sie haben kleine Schwingungen, die man auch als Nullpunktsfluktuationen bezeichnet. Das entspricht dem Grundzustand des harmonischen Oszillators.”

    Tja, was sagt man dazu, auch Wikipedia spricht von Schwingungen … der Begriff Schwingungszustände ist wohl doch nicht so falsch …

    Was die Sichtbarkeit angeht hier Auszüge aus dem ersten Ergebnis, das bei der Suche “Warum kann man Gas nicht sehen” kam:

    “Das Licht ist der für Menschen sichtbare Bereich der elektromagnetischen Strahlung. Dieser erstreckt sich von etwa 380 bis 780 nm (1 nm = 10^-9 m) Wellenlänge, was einer Frequenz von etwa 789 bis 385 THz entspricht.

    Die Moleküle der aufgeführten Gase liegen in einer Größenordnung von etwa 4 x 10^-10 m. Sie sind also sehr viel kleiner als die Lichtwellenlänge. Daher wird das Licht an den Gasmolekülen nicht reflektiert oder gestreut und deshalb kann man das Gas nicht sehen.”

    Wenn nun also die ätherischen Moleküle noch viel kleiner sind und eine andere Bewegung als gasförmige Moleküle und die Lichtwellenlänge haben, dann ist es sogar sehr plausibel, warum diese nicht sichtbar sind.

    Und obwohl immer wieder versucht wird, dem Thema der dunklen Materie und den Schlussfolgerungen daraus auszuweichen, hier von

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0902/wissenschaft/0010/index.html

    “Man sieht und spürt sie nicht, und dennoch ist die Dunkle Materie die häufigste Materieform im Universum. Ohne sie gäbe es wahrscheinlich weder Sterne noch Planeten. Seit Jahrzehnten versuchen Wissenschaftler, die Natur dieser rätselhaften Substanz zu entschlüsseln. Jetzt haben zwei Astronomenteams Erstaunliches über sie herausgefunden.

    Dunkle Materie übt Schwerkraft aus – so wie normale Materie auch – sendet aber keinerlei Licht aus und verschluckt es auch nicht. Deshalb ist sie unsichtbar. Nach heutigem Wissen besteht sie aus einer unbekannten Art von Elementarteilchen, die in Form von riesigen Wolken im gesamten Universum existiert und sechsmal so häufig vorkommt wie normale Materie.

    Dunkle Materie und normales Gas verhalten sich demnach völlig unterschiedlich. Zwischen den geladenen Gasteilchen wirken starke elektrische Kräfte, was bei einer Kollision zur Verdichtung führt. Die Teilchen der Dunklen Materie hingegen sind nicht elektrisch geladen und wirken einzig über die Schwerkraft: Diese reichte aber bei dem galaktischen Crash nicht aus, um die Wolken zu verdichten.”

    Dies entspricht genau dem, was die sog. Esoterik über die feineren ätherischen Aggregatzustände aussagt. Unter vielen Autoren hier Aart Juriaanse (aus: Philospohie der Synthese):

    „Es wurde bereits beschrieben, wie jedes Atom von einem elektrischen Energiefeld umgeben ist, dass die Wissenschaft als elektro-magnetisches Feld kennt; wie alle Formen, unabhängig davon, ob ein Mensch, oder ein Planet, sich aus Myriaden Atomen zusammensetzt; dass diese kombinierten Atome einzeln ihre ätherische Ummantelung behalten, die als anziehendes oder verbindendes Medium zwischen den Atomen dienen. In jeder physischen Form gibt es, bis hinunter auf die atomare Ebene, eine retikuläres Netzwerk von ätherischer Materie, welche intern ein dichtes Netz formen, und auf der Außenseite eng verbunden sind, um einen gemeinsamen ätherischen Körper zu bilden, der jede Form umgibt. Die ätherischen Körper aller einzelnen Formen auf einem Planeten sind wiederum miteinander verbunden und ergeben den ätherischen Körper des Planeten. Dies trifft für alle Planeten oder jeden anderen Himmelskörper zu. Gleichsam werden alle Himmelskörper vom kosmischen Äther zusammengefügt in das eine Universum, den Einen.“

    Das passt sehr genau zur „ausgedachten“ Theorie (richtig ist eigentlich: der Realität) der ätherischen Ebenen.

    Schließlich noch: warum der Autor nicht an UFOs glaubt, ist eigentlich nicht von Belang, hat sich aber auch bereits aus der Diskussion ergeben. Es lässt sich auf die Frage zurückführen, warum die Außerirdischen es vermeiden, einen zweifelsfreien Beweis ihrer Existenz dazulassen (welcher das sein sollte, dazu schweigt sich der Autor natürlich aus – abgesehen davon haben sie wiederholt zweifelsfreie Beweise ihrer Existenz dagelassen, aber der Autor zieht es offensichtlich vor, die umfangreichen Dokumentationen des Disclosure Projects mit Hunderten von Zeugen, Fotos u.a. und weitere bereits aufgezeigte Informationen zu ignorieren).

    Mit meinem Kommentaren wollte ich aufzeigen (und ich denke, dass ist gelungen), dass der Artikel mehrere inhaltliche Fehler aufweist und keinerlei wissenschaftliche Grundlage hat, sondern auf einer oberflächlichen Beschäftigung mit der Thematik und einer bereits vorgefassten Meinung, genauer gesagt: dem Glauben, dass UFOs nicht existieren, beruht. Dementsprechend fehlt es bereits auch an der Anwendung von elementarsten Grundsätzen der wissenschaftlichen Arbeitsweise, was sich in der Diskussion nahtlos fortsetzt. Der Artikel ist ein Glaubenstraktat des Autors. Und da die Informationen nicht mit dem Glauben des Autors übereinstimmen, lehnt er diese ohne weitere Auseinandersetzung mit der Thematik ab. Anstatt wissenschaftlicher Diskussion wird ein theologischer Disput geführt und wie das so bei Glaubensfragen ist, geht es nur darum, Recht zu haben, und nicht darum, die Wahrheit zu erforschen.

    Was das in einem Wissenschaftsblog zu suchen hat, erschließt sich mir nicht.

  40. #40 Florian Freistetter
    9. August 2009

    @Wandervogel: “abgesehen davon haben sie wiederholt zweifelsfreie Beweise ihrer Existenz dagelassen”

    Na wenn die Beweise “zweifelsfrei” wären, dann würden wir alle nicht mehr zweifeln, oder? Schonmal “Contact” gelesen? Sowas in der Art wäre ein zweifelsfreier Beweis. Lichtpunkte am Himmel sinds nicht.

    “Was das in einem Wissenschaftsblog zu suchen hat, erschließt sich mir nicht. “

    Würde mich auch wundern – dazu bräuchte man ja auch mal ein grundlegendes Verständnis von “Wissenschaft”. Einfach Wörter wie “Schwingung” aus der Physik klauen, das ganze mit ein bisschen Quantenphysik vermischen und dann daraus irgendwelche esoterische “Dimensionen” oder “Schwingungszustände” postulieren, hat jedenfalls nichts damit zu tun. Wenn jemand diese “Eso-Physik” ernst nehmen soll, dann macht mal ein paar konkrete Vorhersagen, die sich aus dieser “Theorie” der feinstofflichen Schwingungen ergeben und die man überprüfen kann. Ansonsten hat das nämlich absolut nix mit WIssenschaft zu tun.

    Der Kommentator kann dann auch gerne dem Autor weiterhin unterstellen, er würde eine “theologische Diskussion” anstatt eines “wissenschaftlichen Diskurses” führen. Aber solange vom Kommentator nichts kommt, was der Autor wissenschaftlich diskutieren könnte, muss sich der Autor dieses Vergnügen wohl entgehen lassen. Der Kommentator beschränkt sich leider immer nur darauf “UFOs gibt es! Glaubt mir doch!” zu sagen, ohne irgendwelche objektiv nachvollziehbaren Belege dafür liefern zu können (was dem Autor jetzt sicherlich wieder einen Verweis auf das Disclosure Projekt und seine angeblich mangelnde Beschäftigung damit einbringen wird).

    (Hu – diese ganze “der Autor”-Schreibe ist mühsam… warum macht man sowas?)

  41. #41 Wandervogel
    10. August 2009

    Der Autor verwechselt hier zweifelsfreie Beweise (die in der Tat vorliegen, siehe jawohl u.a. das Disclosure Project) mit allgemein bekannten oder allgemein zugänglichen Beweisen, und als solchen akzeptiert der Autor anscheinend nur eine öffentliche Landung und Interviews im Fernsehen (wobei ich jetzt schon sehe, wie auch das hier angezweifelt würde), denn wer weiß, ob das nicht alles ein Fake ist und nachher tauchen eine paar betagte Rentner auf und sagen sie hätten das alles gemacht (wie bei den Kornkreisen) oder das sei alles nur gestellt (wie angeblich die Mondlandung) oder die Regierungen hätten das selbst inszeniert. Kein Wunder, dass die Außerirdischen hier nicht öffentlich landen und so vorsichtig vorgehen. Der Autor bietet das beste Beispiel dafür, warum ich es als Außerirdischer vorsichtig angehen würde, meine Existenz bekannt zu machen.

    Was die Wissenschaftlichkeit angeht, versucht der Autor vergeblich von den Mängeln seines Artikels und in der Diskussion abzulenken. In meinen Beiträgen wurde die Theorie der ätherischen Materie konkret untermauert durch gängige wissenschaftliche Definitionen zu Aggregatzuständen, der Elementarteilchen, Lichtspektroskopie u.a., vom Autor kam nur Ausweichen, absichtliches Falschverstehen und als letzte Ausflucht nun die Behauptung, es seien Begriffe geklaut und vermischt worden (natürlich ohne darzulegen, was denn daran nun eigentlich geklaut oder falsch sein soll).

    Was konkrete Vorhersagen betrifft, die sich aus der Theorie der ätherischen Materie ergeben, so sind reichlich davon vorhanden. Nach dem Inhalt der bisherigen (theologischen) Diskussion habe ich zwar ganz erhebliche Zweifel, dass es irgend etwas geben könnte, was dem Autor an konkreten Aussagen bzw. Vorhersagen auch nur jemals genügen könnte (wie das halt mit Strenggläubigen so ist), aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben: Also, an was für Vorhersagen hat denn den Autor gedacht? Auf welchen Bereich sollen sich denn die Vorhersagen beziehen? Oder frei nach Robert Lemke: Welche Vorhersage hätten Sie denn gerne?

    Umgekehrt würde ich vom Autor gerne mal hören, wie er das Vorkommen und die Interaktion von dunkler Materie mit sichtbarer Materie erklärt, insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass dunkle Materie sechsmal so häufig vorkommt wie normale Materie und überall um uns herum ist (wieder so eine Übereinstimmung mit der Theorie der ätherischen Materie). Diesem Punkt weicht er ständig aus, obwohl er doch ureigenstes Fachgebiet des Autors ist oder sein müsste.

    Und wenn es dem Autor lieber ist, biete ich ihm auch gerne das Du an.

  42. #42 Marek
    10. August 2009

    […] zweifelsfreie Beweise (die in der Tat vorliegen, siehe jawohl u.a. das Disclosure Project) […]

    So wie Marienerscheinungen, hm?

    […] das sei alles nur gestellt (wie angeblich die Mondlandung) […]

    Sag an: Echt oder gefälscht?

    Kein Wunder, dass die Außerirdischen hier nicht öffentlich landen und so vorsichtig vorgehen.

    Du weißt ja gut Bescheid über “die Außerirdischen”. Trinken die eigentlich auch Alkohol?

    Welche Vorhersage hätten Sie denn gerne?

    Irgendeine beliebige würde schon reichen. Schieß los!

  43. #43 Psyche und Kosmos
    10. August 2009

    Immer mehr Menschen erfahren aber inzwischen ganz konkret: Wir leben tatsächlich in einer neuen Kulturstufe, die ein sehr viel umfänglicheres Denken verlangt, als das bisher Übliche. Wir treten heraus aus einer Weltsicht die von einer Logik des Selben, die als Egologie zu verstehen – oder als die Selbstgenügsamkeit des denkenden Subjekts zu betrachten ist. Die Bücher von Benjamin Creme erscheinen mir besonders geeignet, um sich über die Herausforderungen und Möglichkeiten, vor denen wie alle durch diesen Kulturumbruch stehen, zu informieren. Zudem bieten sie einen viele direkte Beispiele, wie man denn selbst positiv zu dem nun überall um sich greifenden Wandel in allen Lebensbereichen beitragen kann.

  44. #44 Psyche und Kosmos
    10. August 2009

    Nachtrag zur wissenschaftlichen Diskussion weiter oben):

    http://www.wiwo.de/technik/nobelpreis-fuer-japanische-kosmosforscher-373687/

  45. #45 Olav Sydow
    10. August 2009

    Manche Sachen ändern sich doch nicht … nach wie vor nur Ausweichen und ins Lächerliche ziehen … zu dunkler Materie auch nach wie vor nichts, immer schön weiter ignorieren … die Frage zu sog. Vorhersagen kam hier auch nicht von ungefähr, eine Theorie ist ein Erklärungsmodell für die Wirklichkeit, Vorhersagen beziehen sich aber auf zukünftige Ereignisse. Wenn ich mir schon die Mühe mache, hier noch mehr zu ätherischer Materie zu schreiben, dann müsste ich schon wissen, wo Erklärungsbedarf besteht oder was als Vorhersage in diesem Zusammenhang gemeint ist (man kann ja einen Physiker auch schlecht zu Vorhersagen über die drei klassischen Aggregatzustände befragen, nach dem Motto: was meinen Sie, wird der Siedepunkt von Wasser in zwanzig Jahren immer noch bei 100 ° C sein?).

  46. #46 Florian Freistetter
    10. August 2009

    @Wandervogel: “In meinen Beiträgen wurde die Theorie der ätherischen Materie konkret untermauert “

    😉

    “zu dunkler Materie auch nach wie vor nichts, immer schön weiter ignorieren”

    Was konkret möchtest du denn über dunkle Materie wissen?

    “eine Theorie ist ein Erklärungsmodell für die Wirklichkeit, Vorhersagen beziehen sich aber auf zukünftige Ereignisse.”

    Ja, und? Sind zukünftige Ereignisse nicht Teil der Wirklichkeit? Eine Theorie muss überprüfbare Vorhersagen machen, sonst ist sie keine.

    “man kann ja einen Physiker auch schlecht zu Vorhersagen über die drei klassischen Aggregatzustände befragen,”

    Selbstverständlich kann man das! Z.B. kann ein Physiker vorhersagen, dass sich das Wasser in einem Topf in Wasserdampf zu verwandeln beginnt, wenn die Temperatur 100 Grad übersteigt bzw. in Eis wenn sie unter 0 Grad sinkt.

    Du könntest z.B. vorhersagen, wieviel Energie man in ein Stück normales Materie stecken muss, bis es so stark “schwingt”, das es in höhere Zustände verschwindet (aber da muss man rechnen, ich hoffe, das ist kein Problem).

    “was meinen Sie, wird der Siedepunkt von Wasser in zwanzig Jahren immer noch bei 100 ° C sein?”

    Um Himmels Willen – sowas ist doch keine Vorhersage… das ist eine absurde Frage, nicht mehr.

    “wie er das Vorkommen und die Interaktion von dunkler Materie mit sichtbarer Materie erklärt, insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass dunkle Materie sechsmal so häufig vorkommt wie normale Materie und überall um uns herum ist (wieder so eine Übereinstimmung mit der Theorie der ätherischen Materie)”

    Ja, und am besten in ein oder zwei leicht verständlichen Sätzen, oder? Die Antwort auf diese Fragen findet man z.B. in “Der Stoff aus dem der Kosmos ist” von Brian Greene. Ich kann aber beim besten Willen kein ganzes Buch hier in einem Kommentar zusammenfassen.

    “Der Autor verwechselt hier zweifelsfreie Beweise (die in der Tat vorliegen, siehe jawohl u.a. das Disclosure Project)”

    Nur damit ich das richtig verstehe: die Antwort auf die Frage nach “zweifelsfreien” Beweisen für die Existenz von außerirdischen UFOs lautet also “Das Disclosure Project”?

  47. #47 klauszwingenberger
    10. August 2009

    Faule Ausrede, es war doch Wandervogel, der sich anbot, beliebige (konkrete!) “Vorhersagen” generieren zu können. Noch konkreter als, sagen wir, der Stand des DAX am 01.09.2009 punkt 12.00 Uhr, fällt mir jetzt gerade nicht ein. Also?

    Ich glaube auch nicht, dass hier zusätzlicher Erklärungsbedarf zu den Eigenschften der ätherischen Materie besteht.

  48. #48 cimddwc
    10. August 2009

    @Olav Sydow:

    (man kann ja einen Physiker auch schlecht zu Vorhersagen über die drei klassischen Aggregatzustände befragen, nach dem Motto: was meinen Sie, wird der Siedepunkt von Wasser in zwanzig Jahren immer noch bei 100 ° C sein?).

    Es geht dabei nicht um so eine Vorhersage im zeitlichen Sinne, sondern um Folgerungen aus der jeweiligen Theorie/Hypothese/Behauptung.

    Wenn ein Physiker eine Hypothese aufstellt (über irgendwelche Materieeigenschaften etwa), aus der folgen würde, dass der Siedepunkt eigentlich bei 123° liegen müsste, dann wäre das eine überprüf- und widerlegbare Vorhersage, eine berechnete Folgerung dieser Hypothese, wie sie hier gefragt ist. In diesem Fall offensichtlich eine nichtzutreffende, wodurch die Hypothese eben als falsch erkannt würde.

    Kann jemand für die esotersichen angeblichen zusätzlichen Aggregatzustände (oder beliebige andere nur oberflächlich wissenschaftlich klingende Esoterikaussagen über Schwingungen etc.) solche überprüf- und widerlegbare Voraussagen = Folgerungen aufstellen? Wenn nicht, ist die ganze Hypothese sinnlos.

  49. #49 Olav Sydow
    11. August 2009

    @cimddwc:

    Es geht dabei nicht um so eine Vorhersage im zeitlichen Sinne,
    sondern um Folgerungen aus der jeweiligen Theorie/Hypothese
    /Behauptung.

    Immerhin, es gibt doch noch Leute, die hier wenigstens etwas klar wissenschaftlich ausdrücken können. Allerdings wollte Florian offensichtlich nicht nur eine Folgerung, sondern einen Beweis. Dass der Siedepunkt von Wasser bei 100 ° C liegt, ist ein Beweis der Theorie. Bei ätherischer Materie steckt die Forschung noch in den Kinderschuhen. Ätherische Materie ist gleichbedeutend mit Anti-Materie ist gleichbedeutend mit Dunkler Materie. Der sog. Vernichtungseffekt der Antimaterie ist nichts anderes als der Übergang eines Teilchens ist den höheren ätherischen Zustand. Ich kann insofern einfach auf die entsprechenden Forschungen zu Antimaterie und Dunkler Materie verweisen.

    Ernsthaftes Interesse an den Einzelheiten zur ätherischen Materie scheint es hier im übrigen nicht zu geben, so dass ich mir weitere Ausführungen dazu spare. Es ist aber schon bezeichnend, dass ich hier die Theorie der ätherischen Materie in wenigen Sätzen anschaulich darstellen kann und Florian für die Dunkle Materie auf ein Buch verweisen muss (das ich übrigens mit Interesse lesen werde (insofern danke für den Hinweis), ganz im Gegensatz zu den meisten Kommentatoren hier, die einfach all die aufgezeigten Quellen ignorieren, weil sie darin nicht ihren Glauben bestätigt finden).

    Zu Florian: Schaust du eigentlich überall nur nach Bestätigung für Deinen anscheinend feststehenden Glauben? Anders kann ich mir das ständige Ausweichen und Falschinterpretieren nicht erklären. Also nochmals: das Disclosure Project hat eine Vielzahl von Zeugen befragt und zweifelsfreie Beweise dokumentiert, darunter über abgestürzte UFOs, Kontakten mit Außerirdischen, UFO-Baupläne u.a., aber dafür müsste man sich dann auch mal damit beschäftigen.

  50. #50 Marek
    11. August 2009

    […] das Disclosure Project hat eine Vielzahl von Zeugen befragt und zweifelsfreie Beweise dokumentiert, darunter über abgestürzte UFOs, Kontakten mit Außerirdischen, UFO-Baupläne u.a., […]

    Wo kann man diese zweifelsfreien Beweise einsehen?
    Und was machen “die Außerirdischen” hier? Man sieht und hört doch recht wenig von ihnen. Machen die hier Urlaub?

  51. #51 Florian Freistetter
    11. August 2009

    @Olav: “Bei ätherischer Materie steckt die Forschung noch in den Kinderschuhen. Ätherische Materie ist gleichbedeutend mit Anti-Materie ist gleichbedeutend mit Dunkler Materie.”

    Jetzt wirds aber wirklich seltsam. Du behauptest also, das nicht nur ätherische Materie das selbe ist wie Anti- oder dunkle Materie sondern das auch dunkle und Antimaterie identisch sind? Das widerspricht völlig den Beobachtung.

    Übrigens: wer “forscht” den eigntlich über ätherische Materie?

    “Es ist aber schon bezeichnend, dass ich hier die Theorie der ätherischen Materie in wenigen Sätzen anschaulich darstellen kann”

    Kannst du? Ich habs noch nicht verstanden. Hat jemand anderes diese “Theorie” vielleicht mitbekommen?

    Olav: Nur zu sagen, das ätherische Materie ganz schnell “schwingt” und das man sie nicht sehen kann und das sie das selbe ist wie Anti- oder dunkle Materie ist keine Theorie. Das ist unausgegorener Unsinn. Es muss nicht unbedingt ein Vorteil sein, wenn etwas kurz ist. Übrigens wolltest du von mir nicht erklärt haben, was dunkle Materie ist, du wolltest, das ich erkläre, wie sie entstanden ist! Und das ist was ganz anderes, dazu müsste ich dir die komplette moderne Kosmologie erklären…

    “Also nochmals: das Disclosure Project hat eine Vielzahl von Zeugen befragt und zweifelsfreie Beweise dokumentiert, darunter über abgestürzte UFOs, Kontakten mit Außerirdischen, UFO-Baupläne u.a.,”

    Du verstehst scheinbar nicht, was “zweifelsfreie Beweise” tatsächlich sind. Wenn ich jetzt ein Buch schreibe, dafür eine “Vielzahl von Zeugen” befrage, die mir alle erzählen, dass an diesem Raumschiff-Kram nix dran ist, alles mit Bildern, Gutachten unn Aussagen von bedeutenden Persönlichkeiten, etc. Würdest du das dann als “Beweis” gegen deine These akzeptieren?

    Deine “Beweise” laufen immer darauf hinaus, dass man an UFOs glauben muss. Nur dann “beweisen” die “Beweise” irgendwas.

  52. #52 cimddwc
    11. August 2009

    @Olav Sydow:

    Ätherische Materie ist gleichbedeutend mit Anti-Materie ist gleichbedeutend mit Dunkler Materie. Der sog. Vernichtungseffekt der Antimaterie ist nichts anderes als der Übergang eines Teilchens ist den höheren ätherischen Zustand.

    Aha. Damit würde ich die Hypothese der ätherischen Marterie als widerlegt betrachten.

    Dunkle M. ist wohl kaum gleichbedeutend mit Anit-M., wenn man bedenkt, dass es rund 5x so viel Dunkle M. wie normale M. gibt, ohne dass die normale M. mittlerweile vernichtet wurde; selbst in geringerem Umfang treten häufige, ständige Vernichtungen doch offensichtlich nicht auf.

    Bei der Vernichtung der Anti-M. – nicht “einfach so”, sondern wenn sie auf ihr Gegenstück der normalen M. trifft – entsehen aus der gesamten Energie Photonen und/oder andere Teilchen, ohne dass etwas für ätherische M. übrigbliebe; ätherische M. ist dann sozusagen nichts. Also ist die Hypothese, abgesehen von den anderen Widersprüchen, bestenfalls überflüssig…

    Ich kann insofern einfach auf die entsprechenden Forschungen zu Antimaterie und Dunkler Materie verweisen.

    Ich auch. 😉

  53. #53 Olav Sydow
    11. August 2009

    Wieso hatte ich diese Einwand schon vorhergesehen? Anti-Materie “entsteht” in Paarbildungsreaktionen mittels Teilchenbeschleunigern. Dabei wird ätherische Materie für kurze Zeit heruntertransformiert und reagiert bei der Rückumwandlung. Interessanterweise müssten beim sog. Urknall auch große Mengen an Antimaterie entstanden sein, jedoch findet sich diese einfach nirgendwo. Dieses Ungleichgewicht ist eines der großen Rätsel der Elementarteilchenphysik und Kosmologie. Dieses Rätsel wird sich lösen, wenn die ätherische Materie besser erforscht ist.

  54. #54 klauszwingenberger
    11. August 2009

    Wieso hatte ich diese neue Ausrede vorhergesehen?

    Jetzt werden zu dunkler und Antimaterie noch virtuelle Teilchen in einen Topf gerührt, und fertig ist die ätherische Soße. Das alles wird nicht einleuchtender, wenn ständig neue Begriffe hinzugenommen werden, höchstens noch unverdaulicher.

  55. #55 Florian Freistetter
    11. August 2009

    @Olav: “Dieses Ungleichgewicht ist eines der großen Rätsel der Elementarteilchenphysik und Kosmologie.”

    Einfach das Buch lesen, das ich dir oben empfohlen habe – da wird das alles schön erklärt.

    “Dabei wird ätherische Materie für kurze Zeit heruntertransformiert”

    Wie funktioniert das? Wie “transformiert” man ätherische Materie “rauf” oder “runter”? Welche technischen Gerätschaften braucht man dazu? Warum funktioniert das bei Teilchenbeschleuniger, obwohl die Physiker dort mit ätherischer Materie nix am Hut haben?

    “und reagiert bei der Rückumwandlung.”

    Wie reagiert sie? Mit was? Kannst du da mal ein Feynman-Diagramm oder was vergleichbares aufzeichnen? Wieso weißt du angeblich so genau, wie sich ätherische Materie verhält – dann musst du doch auch wissen, wie sie aufgebaut ist? Sind das Fermionen? Bosonen? Baryonen oder Leptonen? elektrisch geladen? Spin? welche Teilchenarten gibt es überhaupt? Nur eine Art oder mehrere, so wie bei normaler Materie?

    Du willst uns hier “Wissenschaftlichkeit” vorspielen – aber mehr als ein Buzzwords hast du nicht drauf um deine Esoterik zu untermauern. Davon lässt sich niemand beeindrucken 😉

  56. #56 Ronny
    11. August 2009

    Zitat Olav:Anti-Materie “entsteht” in Paarbildungsreaktionen mittels Teilchenbeschleunigern.

    Nicht unbedingt, Antimaterie entsteht auch bei anderen Prozessen z.B: beim positiven Betazefall.
    Aber ihre Antwort passt nicht. Selbst wenn die Teilchen durch Paarbildung aus ‘Ätherischer Materie’ entsteht, dann kann man bei der Annihilation eine Gammawelle detektieren die genau die selbe Energie trägt wie Elektron und Positron. Nach dieser Theorie müsste sich die ätherische Materie langsam in elektromagnetische Wellen umwandeln, da bei jeder spontanen Paarbildung und anschließender Annihilation Energie frei wird.

    Zitat Wandervogel:Gleichsam werden alle Himmelskörper vom kosmischen Äther zusammengefügt in das eine Universum, den Einen.“

    Nun gut, folgen wir dieser Hypothese. Da diese ätherische Materie alles umgibt müsste es möglich sein mit ihrer Hilfe überall hin zu wirken. Demnach müssten Effekte wie Telepathie, Telekinese usw. mit technischen Mitteln machbar sein. Warum hat das noch niemand erforscht ? Das wäre doch DER Renner ?

    Vergleicht man dies z.B: mit der Quantenmechanik, dann sieht man als Resultate PCs, Laser, Plasmafernseher, Kernspintomographen usw.

    Sehen Sie den Unterschied ?

  57. #57 Psyche und Kosmos
    11. August 2009

    Falls wirklich gewusst werden will, wonach gefragt wird, gibt es ja wirklich Gott sei Dank viele Möglichkeiten sich zu informieren. Aus der Psychologie kennen wir aber natürlich folgendes Verhalten: You want the truth and you want the truth and when you get it you can´t take it and have to turn away.

    Falls dies nicht so ist, dann wieso nicht etwa hier vorbeischauen:

    Das nächste Exopolitik Berlin Treffen steht an!

    Robert Fleischer, Koordinator von Exopolitik Deutschland, wird einige der wichtigsten Nahbegegnungen zwischen UFOs und irdischen Militärs vorstellen, die von Massenmedien zumeist verschwiegen werden. Es sind gut dokumentierte Fälle, bei denen jegliche konventionelle Erklärung ausscheidet – und einige von ihnen lassen sogar auf Absichten der UFO-Insassen schließen…

    Wann? Freitag, 14. August 2009, 19 Uhr
    Wo? Tian Gong Institut, Bundesallee 13-14, 10719 Berlin (U 3/9 Spichernstraße)

  58. #58 Florian Freistetter
    11. August 2009

    @Psyche und Kosmos: Tja, leider ist Berlin zu weit weg für mich. Aber vielleicht geht ja jemand aus der Leserschaft hin und berichtet dann?

    “wird einige der wichtigsten Nahbegegnungen zwischen UFOs und irdischen Militärs vorstellen, die von Massenmedien zumeist verschwiegen werden.”

    Warum eigentlich? Mit UFOs macht man doch jede Menge Quote? Hier gibts nen ganz aktuellen Fall: http://pic.im/8z5 bzw. http://www.ntnews.com.au/article/2009/08/11/73991_ntnews.html Natürlich gibts auch noch andere Vorteile von UFO-Sichtungen:

    Northern Territory tourism officials hope to lure potential tourists to the Top End with the promise of UFO encounters.

    The plan is being spearheaded by local UFO hunter Alan Ferguson, who told ninemsn he is developing a tour which will almost guarantee visitors a sighting.

    http://www.iinet.net.au/customers/news/articles/848620.html

    “Es sind gut dokumentierte Fälle, bei denen jegliche konventionelle Erklärung ausscheidet”

    Ausscheidet? Tatsächlich? Das würde mich interessieren. I.A. ist es bei solchen Fällen so, dass die Leute entweder nicht alle konventionellen Erklärungen in Betracht gezogen haben bzw. die konventionelle Erklärung nicht akzeptieren wollen.

    “und einige von ihnen lassen sogar auf Absichten der UFO-Insassen schließen…”

    Hui! Das würde mich wirklich interessieren! Muss man da wirklich nach Berlin kommen, um das zu erfahren? Kann man das nicht irgendwo anders nachlesen?

  59. #59 rolak
    11. August 2009

    /exopolitik/ Diese Hallodris und ihre Apologeten gehen mir schon seit geraumer Zeit gehörig auf den S..enkel. Trotzdem ist auch für mich Berlin zu weit. Das sich des öfteren wiederholende Ereignis lasse ich noch ein wenig auf mich zukommen 😉

  60. #60 Olav Sydow
    11. August 2009

    Zu Florian: Gehen einem die Argumente aus, dann fängt man an den anderen zu attackieren, oder wie soll ich das verstehen? Erst werden Details zur Theorie gefordert und liefert man diese, dann folgen persönliche Angriffe. Eigentlich sollte es mich ja nicht wundern, schon der Artikel ist ja in diesem Stil gehalten, Angriffe auf persönliche Integrität und Wissen, anstatt sachlicher Auseinandersetzung. Hier irgend jemanden zu beeindrucken, brauche und möchte ich nicht. Mir ging es darum, Fehler im Artikel und die von vornherein feststehende Meinung, die auf einem Glauben basiert, aufzuzeigen.

    Wenn ich den Aufbau und Details zur Umwandlung von ätherischer Materie kennen würde, hätte ich dies der Fachwelt bereits mitgeteilt, denn dann könnte ich ja die dunkle Materie erklären! Da müsst Ihr Euch wohl noch etwas gedulden, bis ätherische Materie allgemein anerkannt und nachweisbar sein wird.

    Einige Dinge lassen sich aber aus schlichter analoger Anwendung der Eigenschaften der drei bekannten Aggregatzustände schlußfolgern, wobei es sich natürlich um meine Schlußfolgerungen handelt. Anti-Materie ist der Zustand, der entsteht, wenn man ätherische Materie aus dem 4. Aggregatzustand in den 3. Aggregatzustand, also den gasförmigen Zustand umwandelt. Die ätherischen Atomen bestehen aus uns nicht bekannten Elementarteilchen und haben daher auch einen unbekannten Aufbau. Da kann ich wieder bezug auf Dunkle Materie nehmen, welche ja ätherischer Materie ist. Sie besteht aus unbekannten Elementarteilchen, ist nicht elektrisch geladen und wirkt einzig über die Schwerkraft, ist aber überall um uns herum und in wesentlich größerer Menge als normale Materie.

  61. #61 Olav Sydow
    11. August 2009

    Zu Ronny: Soweit mir bekannt, entstehen beim Betazerfall nur Positronen, aber darauf kommt es ja auch nicht an. In jedem Fall entsteht Antimaterie bei Paarbildungsreaktionen mittels Teilchenbeschleunigern.

    Bei der Annihilation ist in der Tat eine Gammawelle messbar. Aber Gammawellen sind doch elektromagnetische Wellen, insofern findet ja eine Umwandlung statt. Vielleicht habe ich mich aber auch missverständlich ausgedrückt. Nach meinem Verständnis reagiert die durch Umwandlung von ätherischer Materie aus dem 4. Aggregatzustand in den 3. gasförmigen Aggregatzustand entstehende sog. Antimaterie sofort mit der normalen Materie und dadurch kommt es zur Annihilation.

    Was die Schlußfolgerung bezüglich Telepathie, Telekinese etc. angeht, so stimme ich dieser absolut zu. In der Tat müssten diese Effekte machbar sein. Es gibt auch ein ganzes Buch Buch von Alice Bailey darüber: Telepathie und der Ätherkörper. Allerdings bezeichnet man Telepathie als Gedankenübertragung zwischen Lebewesen, und auch Telekinese und Teleportation beziehen sich im ursprünglichen Sinn auf Gedankenkraft. Aber mal von der Begrifflichkeit abgesehen: in der Tat sollte es diese Möglichkeit geben, nur leider haben wir sie noch nicht erfunden bzw. gefunden. Schade eigentlich!

    Die Außerirdischen sollen aber über solche Technologie verfügen. Zitat Mr. Benjamin Creme zu Kornkreisen: “Die Insassen der UFOs visualisieren die Form, die sie erzeugen wollen. Durch Gedankenkonzentration beschließen sie jede dieser Formationen, die sie mitunter noch mit Ergänzungen versehen. Dann bringen sie ihre Fahrzeuge bis nahe an die Oberfläche des Feldes herunter. Mit Hilfe ihrer Technologie, die sie mit ihren Gedanken steuern, werden die Muster daraufhin erzeugt. Es ist eine Kombination aus fortgeschrittener Technologie und Gedankenkraft – die Maschinen reagieren auf ihre Gedanken. Das Ganze geschieht selbst bei den kompliziertesten Mustern innerhalb von Sekunden.”

  62. #62 Florian Freistetter
    11. August 2009

    @Olav: “Erst werden Details zur Theorie gefordert und liefert man diese, dann folgen persönliche Angriffe.”

    Wo wurden “Details” geliefert und wo wurde persönlich angegriffen?

    “Sie besteht aus unbekannten Elementarteilchen, ist nicht elektrisch geladen und wirkt einzig über die Schwerkraft, ist aber überall um uns herum und in wesentlich größerer Menge als normale Materie.”

    Ja, sehr schön. Das sind die Eigenschaften der dunklen Materie. Ich verstehe allerdings immer noch nicht, auf welcher Grundlage sie die jetzt unbedingt als “ätherische Materie” bezeichnen wollen. Sie können nicht erklären, wie diese seltsamen “Transformationen” ablaufen sollen, warum sie ablaufen sollen; sie können überhaupt nichts “erklären”. Sie sagen im Prinzip nur – auf verschiedene Art und Weise – das wir ihnen glauben müssen, dass es diese komische ätherische Materie gibt. Das was sie für “Beweise” halten; “Beweise” für UFOs oder “Beweise” für die ätherische Materie hat nichts mit Wissenschaft zu tun. Nicht das geringste.

    Wenn sie Wissenschaft betreiben wollen, dann müssen sie sich an die Realität halten. Und an Fakten. Für die Existenz der ätherische Materie gibt es nicht den Hauch eines Faktums.

  63. #63 Ronny
    12. August 2009

    @Olav
    Folgende Punkte widersprechen IMO ihrer Hypothese der ätherischen Materie:

    Wenn ätherische Materie sich bei der Paarbildung in Positronen und Elektronen umwandelt, diese sich nach der Annihilation aber in einen Gammablitz umwandeln, dann müsste mittlerweile sämtliche ätherische Materie in elektromagnetischen Wellen umgewandelt sein, da diese Paarbildung virtuell pausenlos erfolgt.

    Ich kann auch nicht erkennen, ab wann denn die Materie durch weiteres Erhitzen in einen Zustand übergeht der nicht mehr beobachtbar ist und damit ihrer postulierten ätherischen Materie nahekommt. Selbst Millionen Grad heißes Plasma ist messbar (teilweise sogar sichtbar im Frequenzbereich).

    Der nächste Widerspruch ist doch, dass sie mir zustimmten dass es Telepathieeffekte geben müsste, aber bis jetzt noch niemand dies nachvollziehbar beweisen konnte obwohl doch auf diesem Sektor gerade in den 60er Jahren sehr viel Forschung betrieben wurde.

    Sorry, ihre Hypothese mag interessant klingen, aber ich finde schon nach kurzer Zeit sehr viele Widersprüche die nicht außer acht gelassen werden können, deshalb erlaube ich mir sie als nicht wahrscheinlich zu erachten.

  64. #64 Marek
    12. August 2009

    @Olav

    Zitat Mr. Benjamin Creme zu Kornkreisen: “Die Insassen der UFOs visualisieren die Form, die sie erzeugen wollen. Durch Gedankenkonzentration beschließen sie jede dieser Formationen, die sie mitunter noch mit Ergänzungen versehen. […]

    Der Creme ist ja auch so ein Bescheidwisser wie der Däniken. Kunststück, wenn man ETs persönlich kennt.

  65. #65 S.S.T.
    12. August 2009

    Tja, @Florian, Du bist halt kein Lichtarbeiter

    Willst Du verstehen,
    vergessen musst Du,
    was früher Du gelernt!
    sagte Yoda in “Krieg der Sterne”, Episode V
    .

    Wir sind schon lange auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und haben dabei festgestellt, dass alles anders ist, als wir irgendwann einmal gelernt haben!

    http://www.teleboom.de/html/body_lichtfamilie.html
    Lies Dir mal alles gut durch, dann verstehst Du auch gewisse Kommentare hier.
    (WARNUNG: Vor dem Aufschlagen des Kapitels „Deutschland“ NICHTS essen, sonst sieht man auf dem Bildschirm nach wenigen Sekunden nichts mehr!)

  66. #66 Gluecypher
    12. August 2009

    Ja klar, und die Aliens fliegen ein paar tausend Lichtjahre weit um uns dann ein paar Elektroden in die Poperze zu schieben…………

    @Olaf (oder wie auch immer die Sock-Puppet von Wandervogel heisst)
    Wenn also die Ätherische MAterie noch so unerforscht ist, wie kann man sich dann zu derartig Hanhnebüchenen Behauptungen darüber versteigen? Naja, wissen wohl nur die UFO-Gläubigen.

    @Psychopath und Kosmos
    Was den Vortrag in B angeht. Ich bin zwar da, aber dafür ist mir meine Zeit eindeutig zu schade.

  67. #67 Olav Sydow
    13. August 2009

    Die Diskussion verläuft nur noch im Kreis. Die Theorie der ätherischen Materie ist bisher noch nicht nachweisbar, die Wissenschaft kennt sie bisher nur als dunkle Materie und das im Teilchenbeschleuniger entstehende “Umwandlungsprodukt” als Antimaterie. Dies lehnt der “kritische” Mainstream ab, da dies von Esoterikern behauptet wird und nicht bewiesen ist. Die Theorie anhand ihrer Quelle zu bezweifeln, hat mit Wissenschaftlichkeit nicht viel zu tun (ist aber natürlich viel einfacher, als sich damit auseinanderzusetzen). Und jede Theorie ist zunächst einmal nicht bewiesen, solange bis jemand irgend einen Beweis findet. Bis dahin steht es natürlich jedem frei, davoin zu halten, was er/sie möchte. Es ist nur schade, dass die Menschen neuen Theorien so ablehnend gegenüber treten. Man denke nur an Galileo Galilei u.v.a. oder aktuell an die Forschungen über Kalte Fusion.

  68. #68 pat
    13. August 2009

    @olav “the big knowledge gangbang” sydow

    Wenn eine Theorie nicht nachweisbar ist, es sich also um eine pure Annahme handelt und darüber hinaus für Ihre sensationsmäßige Entdeckung (die nur leider nicht überprüfbar ist) steht- bezweifel ich jetzt mal total laienhaft Ihre Fachkompetenz.

    Duftkerze angemacht, ätherische Rauchschwaden….himmlisch.

  69. #69 klauszwingenberger
    13. August 2009

    @Olav Sydow:

    “Forschungen über Kalte Fusion” – war ein Windei.

    “Die Theorie anhand ihrer Quelle zu bezweifeln, hat mit Wissenschaftlichkeit nicht viel zu tun” – ist bei der Identifikation weiterer Windeier aber hilfreich.

    Olav, Sie haben keine Begriffe von Theorie, Beweis, Antimaterie, dunkle Materie, Aggregatzuständen. Grundlegende Erhaltunssätze sind Ihnen unbekannt (beim Betazerfall haben Sie übrigens ein Neutrino vergessen…). Statt dessen kombinieren Sie diese Wörter -mehr ist es nicht – zu immer neuen Assoziationsketten und verwechseln diesen Vorgang mit Theoriebildung. Eine Physik, die so vorgehen wollte, käme nie von der Stelle. Auch Galilei dachte nicht so; wobei ich nicht errate, was genau Sie da meinen – die Einführung des Teleskops in die Astronomie, die Formulierung von Fallgesetzen, die Mathematik des schiefen Wurfs, oder was?

    Bitte verstehen Sie, dass die ätherische Materie, von der Sie sprechen, unter jedem Aspekt etwas ganz anderes ist als die dunkle Materie der Physik. Das eine transformiert sich so wenig in das andere wie Perry Rhodan in Edward Aldrin.

    Und, bitte, erlauben Sie, dass ich die Kornkreise den Witzbolden dieser Welt auch weiterhin überlasse.

  70. #70 Ronny
    13. August 2009

    @Olav
    Sie haben recht, die Diskussion dreht sich im Kreis.
    Folgende Aussage möchte ich aber zurückweisen:
    Die Theorie anhand ihrer Quelle zu bezweifeln, hat mit Wissenschaftlichkeit nicht viel zu tun

    Ich habe bei meinen Kommentaren niemals die Quelle angezweifelt, sondern nur ihrer Hypothese folgend Konsequenzen erörtert die zu Ergebnissen führen die nicht der Realität entsprechen bzw. zu Widersprüchen führen.

    Genauso diskutiert man wissenschaftlich, jemand stellt eine Hypothese auf, andere diskutieren diese Hypothese und bringen Einwände die der der die Hypothese aufstellt versucht zu entkräften.

    Ihre Entkräftung besteht darin zu sagen: Naja das weiß man noch nicht und das ist aber sicher die dunkle Materie und irgendwie hat auch Antimaterie damit zu tun. Und eigentlich passt das so schön in mein Weltbild, dass ich das einfach glauben will und wer das nicht kapiert ist ist einfach nur stur. So gehts nicht, sorry.

  71. #71 Olav Sydow
    13. August 2009

    Zu Ronny: Ich habe nicht behauptet, dass sich ätherische Materie bei der Paarbildungsreaktion mittels Teilchenbeschleuniger in Positronen und Elektronen umwandelt, sondern eine Umwandlung in ein komplettes sog. Antimaterieatom (was aber, wie gesagt, meine Schlußfolgerung ist).

    Ob und ab wann gasförmige Moleküle durch Erhitzen in den höheren Aggregatzustand übergehen, ist in der Tat leider noch nicht erforscht. Von den Forschungen über dunkle Materie weiß man aber schon, dass es sich um anders aufgebaute Materie handelt als uns bekannt ist und die Teilchen nicht elektrisch geladen sind (jedenfalls mit keiner Elektrizität, die wir messen könnten). Da ätherische Materie alle andere Materie “ummantelt”, hat sie augenscheinlich auch andere Eigenschaften. Der Übergang vollzieht sich daher möglicherweise nicht bzw. nicht ausschließlich durch Erhitzen. Solange man den höheren Aggregatzustand nicht messen kann, sind jegliche Feststellungen dazu schwierig.

    Hinsichtlich Telepathie etc. ist es schon sehr lange her, dass ich mich damit beschäftigt habe. Aus einer aktuellen Google-Suche hier aber zwei Artikel:

    http://www.menetekel.de/wissenschaft/telepathienachweis/telepathienachweis.htm
    und
    http://66.221.71.68/nyt.htm

    Zweifelsohne ist aber die telepathische Forschung noch nicht weit vorangeschritten. Wenn man eine Analogie zu Radiotransmissionen heranzieht, verwundert dies aber vielleicht gar nicht so sehr. Es ist sehr wahrscheinlich, dass man eine ausreichende “Sendeantenne” und ein funktionierendes “Empfangsgerät” dafür braucht, letztere sind wohl noch nicht so gut entwickelt bei den Menschen.

    Wieviele Menschen gibt es, die ihre Gedanken so gut unter Kontrolle haben, dass sie ihre eigenen Gedanken lang genug ausschalten können und offen genug sind, um sich in andere Gedanken einzutunen? Die meisten Menschen sind ja noch nicht einmal offen für fremde Ideen, wenn sie diese auf normalem Wege durch Lesen oder Hören aufnehmen (die Kommentare in diesem Forum sind ein guter Beleg dafür).

    Wie sollte ein solcher Mensch dann erst telepathisch fremde Gedanken aufnehmen können, wenn er schon sonst die meisten fremden Gedanken ablehnt? Oder um einen Aphorismus zu verwenden (der hier sicherlich wieder ins Lächerliche gezogen wird): In einer Population von Nichtschwimmern müsste zunächst mal jemand Schwimmen lernen, bevor man nachweisen könnte, dass Schwimmen möglich ist.

  72. #72 Olav Sydow
    13. August 2009

    Nochmals zu Ronny:

    Die Aussagen über das Bezweifeln der Theorie anhand der Quellen waren nicht auf Sie bezogen. Im Gegensatz zu den anderen argumentieren Sie erfreulicherweise anhand der Hypothese.

  73. #73 Florian Freistetter
    13. August 2009

    @Olav: “Es ist nur schade, dass die Menschen neuen Theorien so ablehnend gegenüber treten.”

    Wenn es denn eine Theorie wäre… Sie behaupten aber einfach nur, dass es eine ominöse “ätherische Materie” gibt, ohne das irgendwelche Belege diese Behauptung untermauern. Und dann behaupten sie, diese ätherische Materie wäre identisch mit dunkler Materie. Das ist keine Theorie, sorry. Über was soll ich hier mit ihnen diskutieren? Ihre “Theorie” macht keinerlei Vorhersagen, die man überprüfen bzw. diskutieren könnte.

    “Solange man den höheren Aggregatzustand nicht messen kann, sind jegliche Feststellungen dazu schwierig.”

    Nicht nur schwierig, sondern sinnlos.

  74. #74 klauszwingenberger
    13. August 2009

    “Solange man den höheren Aggregatzustand nicht messen kann, sind jegliche Feststellungen dazu schwierig.”
    Das ist in der Tat sinnlos. Wenn man Moleküle eines Gases weiter erhitzt, entsteht ein Plasma. Wann das passiert, ist durchaus bekannt. Ihnen scheint aber nicht bekannt zu sein, dass es von diesem Punkt an keinen Sinn mehr ergibt, von Aggregatzuständen zu sprechen, und schon gar nicht in Bezug auf einzelne Teilchen, wie Sie das oben untenommen haben. Ein einzelnes Elektron, Positron oder was auch immer, hat gar keinen Aggregatzustand. Es gibt nichts, was man in diesem Sinne noch messen könnte. Oder wie stellen Sie sich die Erhitzung eines Elektrons vor?

  75. #75 Ronny
    13. August 2009

    Oder wie stellen Sie sich die Erhitzung eines Elektrons vor?

    Ich würde mal sagen im Teilchenbeschleuniger wird ziemlich heiß :)
    Es stellt sich nur die Frage ob man das als heiß bezeichnen kann und wenn, dann ist es selbst bei der ‘heißen Grenze’ (Lichtgeschwindigkeit) noch immer erkennbar, sogar ziemlich deutlich.

  76. #76 klauszwingenberger
    13. August 2009

    @Ronny:
    Aber wenn die Lichtgeschwindigkeit gar keine Grenze wäre? Dann wäre das vielleicht die Schwelle zur ätherischen Materie, der Übergang in den X-ten Aggregatzustand! Tachyonen, Myrmidonen… mir wird ganz schwindlig!

    -Assoziationsmodus aus –

  77. #77 Olav Sydow
    14. August 2009

    Sinnlos scheint hier ein ziemlich beliebtes Wort zu sein, dessen Verwendung ist hier aber Fehl am Platz, mithin tatsächlich sinnlos.

    Die Idee einer grundlegenden, kohäsiven, verbindenden Substanz ist die beste Erklärung für die Wirksamkeit von Homöopathie, Akupunktur, Akupressur, u.a. sowie der Möglichkeit von Telepathie, Telekinese etc. Darüber hinaus lässt sich damit auch die Existenz von Außerirdischen und das UFO-Phänomen sowie die Entstehung von Kornkreisen erklären. Wenn das nicht genug Material für Diskussionen gibt, dann weiß ich nicht, was es könnte.

    Die Existenz der ätherischen Materie ist längst bewiesen durch die Forschungen über Dunkle Materie. Dass die Wissenschaft dies noch nicht erkannt hat, ist ein Faktum. Der Grund dafür zeigt sich in der hiesigen Diskussion. Anstatt die Theorie zu ergründen und darüber zu forschen, werden von vorneherein Beweise und Versuchsanordnungen verlangt. Alle heute gängigen Theorien (darunter auch Dunkle Materie) waren jedoch früher auch nur unbewiesene Theorien, die zumeist vom Mainstream der jeweiligen Zeit heftig angefeindet wurden.

    Oder um Schopenhauer zu zitieren:

    “Alle Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich angenommen.”

    Die ersten beiden Stufen konnten wir hier schon beispielhaft sehen. Die Zeit wird dann schließlich die Wahrheit ans Licht bringen.

  78. #78 Olav Sydow
    14. August 2009

    P.S. Der Wandervogel fliegt erstmal in den Urlaub, wünsche noch viel Spaß bei der Diskussion.

  79. #79 Christian A.
    14. August 2009

    Ich kann mir nicht helfen, aber das hier …

    Die Idee einer grundlegenden, kohäsiven, verbindenden Substanz ist die beste Erklärung für die Wirksamkeit von Homöopathie, Akupunktur, Akupressur, u.a. sowie der Möglichkeit von Telepathie, Telekinese etc. Darüber hinaus lässt sich damit auch die Existenz von Außerirdischen und das UFO-Phänomen sowie die Entstehung von Kornkreisen erklären.

    scheint mir ein typischer Esoteriker-Kurzschluss zu sein. Da gibt es so ne komische “dunkle Materie”, die nicht gut erforscht ist – also ist das alles wahr, woran ich glaube.

    Davon mal abgesehen, wären Mechanismen, wie denn ein Äther all diese Phänomene hervorrufen soll, ganz nett. Halt, da war noch was … ach so: Damit sich Wissenschaftler damit auseinandersetzen (und diese Mechanismen suchen gehen), müssen diese Phänomene übrigens erstmal konsistent gezeigt werden – unter Laborbedingungen, die überprüfbar sind. Das ist kein kleines Problem, hat bis jetzt noch niemand geschafft. Anekdoten zählen nicht.

    Darüber hinaus lässt sich [mit dem Äther] auch die Existenz von Außerirdischen [erklären]

    Die Existenz von Außerirdischen hängt also von einem Äther ab? Steile Hypothese. Ich dachte, die Existenz von Außerirdischen hängt davon ab, ob es irgendwo im Universum Umstände gibt, die die Entwicklung von Leben erlauben (wie zum Beispiel wohltemperierte Planeten um eine nette kleine Sonne).

    Die Existenz der ätherischen Materie ist längst bewiesen durch die Forschungen über Dunkle Materie. Dass die Wissenschaft dies noch nicht erkannt hat, ist ein Faktum.

    Na, Forschung gehört zur Wissenschaft, nech? Ohne die Forschung der Astronomen (alles übrigens Wissenschaftler) wüsste kein Mensch, dass die sichtbare Materie nicht ausreicht, die Bewegung von Sternen und Galaxien zu erklären.

    Anstatt die Theorie zu ergründen und darüber zu forschen, werden von vorneherein Beweise und Versuchsanordnungen verlangt.

    Aus gutem Grund. Der Äther wurde im 19. Jhd. in die Physik eingeführt, um die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen zu erklären (und nicht Homöopathie, Akupunktur und Kornkreise). Später stellte sich heraus, dass er für die Beschreibung der Beobachtungen unnötig ist. Und dann wurde aus dieser Erkenntnis heraus eine neue Theorie (die Relativtätstheorie) entwickelt, die auch neue Vorhersagen brachte, die bestätigt werden konnten. Die Physik kommt also sehr gut ohne Äther aus. Um ihn wieder einzuführen, muss man also schon etwas bieten. Außerirdische reichen da nicht ganz.

  80. #80 Ronny
    14. August 2009

    Zitat Olav: Die Idee einer grundlegenden, kohäsiven, verbindenden Substanz ist die beste Erklärung für die Wirksamkeit von Homöopathie, Akupunktur, Akupressur,

    Also ich finde den Placeboeffekt weit besser geeignet um die Wirksamkeit zu erklären. Da muss man keine ‘verbindende Substanz’ postulieren.
    Aber was hält sie ab, Hr. Olav, ihre ätherische Materie genauer zu erforschen und dann mit neuen Erfindungen und Erklärungen Furore zu machen ? DIE Chance !

  81. #81 Christian
    15. August 2009

    @Kasperl Olav, wer ist den der nächste eurer Helden, denn der alten Creme machts ja eh nicht mehr lange. Ist ja schon alt und grau.
    Ist eh schon nachschub in sicht. oder ist die esotherisch materie eh schon ein schöne selbstläufer ?
    wenn ich mal länger nix zu tun hab muss ich auch so einen schwachsinn erfinden, läst sich sicher gut leben davon.

    florian das wäre doch was für dich als nat.wiss. gebildeter hast ja die ganzen schönen vokalben darf, mit eso beschäftigst dich auch, also das ganze gut gemixt, und gut gerüht, und fertig ist die ganz ganz neue eso physik wenn dann der alte Creme nicht mehr ist. deiner wissenschaftl. karriere schadet es vielleicht, aber a) verdienen assis eh nicht so viel :-) und vielleicht kannst es irgendwie managen auf 2 hochzeiten zu tanzen.

  82. #82 S.S.T.
    17. August 2009

    Aber man könnte doch mal unseren nächsten Nachbarn und poteniellen Ufo-Piloten eine nette Nachricht senden:
    http://www.hellofromearth.net/

  83. #83 zatan
    19. August 2009

    Warum wird das Wort UFO immer mit Ausserirdischen assoziiert ?

  84. #84 rolak
    19. August 2009

    1) Gelerntes Denkschema. 2) Sie teilen sich ein U.

  85. #85 Ronny
    19. August 2009

    @zatan
    Die meisten UFO werden im Laufe ihrer Karriere zu IFOs (identified flying object). Kann man sie nicht identifizieren müssen es wohl Aliens sein, die zwar klug genug sich vor jedem Radar zu tarnen, aber dann die Lichter beim Start anlassen.

  86. #86 Dietmar
    24. August 2009

    Hi,

    ich hab’ den “Creme-Blog” leider erst jetzt entdeckt und kann nur feststellen, dass es hier ja noch ‘wahnsinniger’ zugeht, als in den beiden 2012-Blogs.
    Und die beiden Hauptdarsteller Olav und Psyche&Kosmos sind DIE Paradebeispiele, wie deren persönlicher Paradigmenwechsel (in Wirklichkeit muss es ‘Gehirnwäsche’ heißen) als DIE Realität fehlinterpretiert wird. Meiner Erfahrung nach, sind die beiden in allerhöchstem Maße ESO-kontaminiert, da sie sich tatsächlich ein komplettes und ein für sie schlüssiges Weltbild errichtet haben. Da ist Heilung fast ausgeschlossen und ich möchte fast wetten, dass die beiden alleinstehend, kinderlos und ziemlich blass sind…

    Ein “schlüssiges” – aber vollkommen irres – Weltbild vermitteln übrigens einige, dieser etwas moderneren Gurus. Allen voran, Carlos Castaneda/Don Juan mit seinen “Lehren” und, ganz, ganz übel das Weltbild der Laura Kinght-Jadczyk mit ihrer “Welle” und änlichem Zeug.

    Eines haben alle gemein: Sie setzen immer die Naturgesetze/Physik außer Kraft und machen auf diese Weise einfach alles möglich. So ist es sehr einfach, nachdem man die Physik erst einmal lahmgelegt hat, die absurdesten Kausalitäten zu “begründen”.

    Bei den beiden o.a. Gurus gibt’s übrigens auch wieder das überaus beliebte Dimensionswechselspielchen. Bei Castaneda ist es der “Räuber” der uns so richtig ans Leder will, und das auch schon immer tut. Und bei Knight-Jadcyk sind es Reptoiden, die in der 4. Dimension hausen und uns schließlich – wenn wir ausreichend Negativität erzeugt haben – fressen.

    Das ist aber – NATÜRLICH!!! – alles bekannt, wird aber WIE IMMER von der Regierung, den Medien und vom Militär (also auch von mir ;-)) geheimgehalten, bla,bla, auch immer gleich.

    Und was die beiden Blog-Autoren hier betrifft und was auch immer gleich ist: Erstens dieser Bekehrungsdrang und zweitens ein unkritische und inkonsequente Naivität, was die Bewertung von “Beweisen/Belegen” angeht. Es ist nicht dasjenige “wahrer”, was mir (bzw. dem Guru/Meister/Lehrer) besser gefällt.
    Die Diskussion bleibt in jedem Fall – bis auf den Unterhaltungsfaktor – belang- und fruchtlos.
    Gruß
    Dietmar

  87. #87 S.S.T.
    24. August 2009

    Oooch, @Dietmar, nicht so sachlich, Du nimmst mir ja alle Illusionen. Als Kind fand ich den Kasperle, Old Shatterhand und Reinhold, das Nashorn, schon sehr real. Und mit viel Konzentration ist es mir gerade gelungen in die 3 1/10 Dimension aufzusteigen. Da machst Du schon wieder alles kaputt. Ich hatte mich schon so auf den Urlaub in den Everglades gefreut, um mal mit den Reptis dort Aug in Aug ein Schwätzchen zu halten; ich wäre ihnen ja auch sehr positiv entgegen getreten. Spielverderber!

  88. #88 Dietmar
    24. August 2009

    @S.S.T.

    ich will es auch sofort wieder gutmachen! Wenn Du tatsächlich 😉 an einem Gespräch mit einem Reptoiden interessiert bist, dann googel doch bitte mal “Interview mit einem Reptoiden”. Da bekommst Du schon mal einen Vorgeschmack.
    Die Dimension brauchst Du nicht zu wechseln, im Gegenteil, Du musst wahrscheinlich eher buddeln, denn die Viecher leben – wo auch sonst? – in der “Hohlen Erde”.
    Ach übrigens; Googel mal “Foto von einem Reptoiden”, nur schon mal wegen dem “Dresscode”, falls Du dann tatsächlich so ‘ne Kaulquappe triffst. 😉

    Herzlichst!
    Dietmar

  89. #89 S.S.T.
    24. August 2009

    @Dietmar,

    jo, die Reptoiden-Typen fand ich immer schom toll, als ich mich auf den Nibiru-Seiten herumtrieb und bei SPON gab es kürzlich auch Bilder von einem Reptilien-Menschen. Angeblich eine Köper-Modifikation via Tatoo, aber in Wirklichkeit mit Sicherheit ein Alien (psst, nicht weitersagen!!). Die Kaulquappen sind übrigens nur die degenerierten Vettern der Reptoiden, äh die, Amphoren, Amphiren, jedenfalls nicht so wichtig.

    Gebuddelt habe ich schon reichlich, aber da waren nur blöde Saurier zu finden, mit nicht viel mehr Hirn als Kaulquappen. Daher auch das Reiseziel Everglades: Entweder die 4. Dimension oder ein 3 dimensionaler Magen.

    Viele Grüße,
    Stefan

  90. #90 XV12009
    4. Januar 2010

    An die Esoteriker. Zum Disclosure Project. man kann baupläne malen man kann sich geschichten ausdenken man kann fotos fälschen ergo nichts im Internet kann ein zweifelsfreier beweis sein.

    physiker machen aussagen und stellen hypothesen auf. Bis dahin ist noch nix beweisen. Aber auch garni9x. Erst wenn sie eine Aussage machen die mit den Beobachtungen vereinbar ist nimmt die Theorie an glaubwürdigkeit zu. Irgendwann wird sie anerkannt wenn sie immer und immer wieder korrekte vorhersagen macht. Und erst wenn sie durch ein Experiment bewiesen wurde ist sie zweifelsfrei bewiesen.

    Eure aussagen sind nur worte wie Feinstofflich Energie Materie Äther schwingungen in einem wirren misch masch.

    Ihr tut immer so als ob die Wissenschaft oder die Physiker mit euch übereinstimmen oder das es eine grundlage gibt die jedem bekannt sein müsste. In Wahrheit würden Physiker euch für verrückt erklären weil GARNIX von dem was ihr faselt beobachtet wurde. Ihr labert nur rum aber ihr könnt nix liefern ihr könnt nichteinmal genau beschreiben was ihr übrhaupt meint. Was genau wollt ihr eigentlich sagen ? Antimaterie gleich Dunkle materie (was absolut nicht stimmt). Das materie plötzlich unsichtbar wird wenn sie auf einer höheren frequenz schwingt ? Warum wird sie unsichtbar und was meint ihr überhaupt mit “auf einer höheren Freqenz schwingt”.

    Los Formeln Experimente beispiele in der natur. Ihr wisst praktisch garnix. Euer Halbwissen lässt euch denken das ihr aussagen macht die nicht schwachsinning klingen weil die meisten leute keine ahung von Physik haben. Aber ihr vergesst eure aussagen SIND schwachsinnig. Und JEDER der Ahnung hat wird das SOFORT erkennen.

    Dann dieser schwachsinn das materie in eine höheren Schwingung nicht mehr sichtbar ist ? Was soll das ? Gase haben eine geringere dichte Feste stoffe eine höhere. Und materie mit hoher bewegung ist HEISS und emittiert photonen ihr sagt also das die materie so heiss wird das sie unsichtbar wird ?

    Ich fordere euch auf macht EINE aussage die in irgendeiner form überprüfbar ist und stellt dazu eine Theorie auf. Und dann werdet ihr plötzlich gehör geschenkt bekommen. Aber die sogenannte Esophysik basiert auf nichts nur auf geschwafel. Ihr redet nur ECHTE Physik hat substanz. leute die keine Ahnung haben können unmöglich einen unterschied erkennen zwischen EsoPhysik und Physik wie auch. Für die ist das nur eine Kombination aus worten.

    So wird man euch zuhören: macht eine aussagen z.b wenn man Materie so oder so anregt dann wird sie unsichtbar. Jetzt stellt ihr die Aussage auf eine mathematische/physikalische grundlage und beschreibt den vorgang. Dann versucht ihr das ganze innerhalb der physikalischen Regeln zu beschreiben. Wenn das nicht möglich ist müsst ihr erklären welche physikalischen Regeln nicht zutreffen bzw anders sind und warum dann müsst ihr erstmal da anfangen und allen erkären was an unserer Physik falsch ist und das dann auch beweisen. Und dann könnt ihr entweder irgendwelche beobachtungen in der Natur machen. Oder aber ein experiment aufbauen das euere Theorie veranschaulicht. Aber ihr scheitert bereits daran zu formulieren was ihr überhaupt sagen wollt.

    Wenn ihr dies machen würdet müsstet ihr euch nämlich tatsächlich mit Physik beschäftigen um ihre grundlagen zu verinnerlichen und dann würdet ihr begreifen wie die wissenschaft arbeitet und das ALLES erlaubt ist man muss zumindest ein indiz haben.

    Der sogenannte Mainstream sind nur glaubensachen in dingen die nicht zweifelsfrei bewiesen wurden. Aber alles was darauf basiert das alles andere was bewiesen wurde falsch ist, ist in der Wissenschaft verpönt da es NICHT RICHTIG SEIN KANN.

    Und keiner der früheren denker würde mit euch übereinstimmen. Ihr seid alleine keiner ist auf eurer seite weder enstein noch galilei noch sontswer. Den auch bei denen ging es um logik den das sind die prototyp wissenschaftler die würden die esoterik genauso ansehen wie alle anderen. Als eine art technoglaube. Es ist der verzeifelte versuch von Menschen, die der Informationsflut nicht herr werden und sich nicht eingestehen können das sie keine Ahnung haben, alles unter einen hut zu bringen.

    Keiner sagt das es keine ausserirdischen geben könnte den es kann sie geben genauso wie es interstellare reisen in der milchstrasse geben könnte. Es existieren nur keine hinweise, geschweige den ein beweis.

    Ihr kapiert nicht wie gross das universum ist und es ist JUNG leben hätte nicht viel früher entstehen können. Da die Metallizität zu gering ist. Wir sind nach 4 Milliarden Jahren entstanden die meiste zeit gab es nur bakterien nur ganz am ende gab es dann auch mehrzeller und in der letzen sekunde den menschen und die erde ist wahrlich ein paradies.

    Nun schaut man ins all raus. Es gibt in unserer milchstrasse nur 10% sterne wie die sonne. Davon haben nicht unbedingt viele eine ausreichend grosse metalizität. Und selbst wenn das alles gegeben ist müssen noch sauviele zufälle zusammen kommen um leben (das technisch begabt is) zu ermöglichen der planet muss in der habitablen Zone liegen dann darf der planet weder zu gross sein noch zu klein. Wenn er zu gross ist wird es beinahe unmöglich für die winzigen Bewohner die oberfläche zu verlassen ausserdem gibt es keine platentektonik. Ohne platentektonik gibt es kein co2 filter system und kein landmassen system sprich die Landmasse würde ohne plattentektonik
    ganz langsam vom meer erodiert werden bis das lang irgendwann weg wäre (Wenn genug wasser da ist) Ausserdem spült die Plattentektonik metalle und ähnliches auf die Erdoberfläche ohne metalle keine technischer vorsschritt. Wobei metalizität im physikalischen sinne nix mit metallen zu tun hat sondern nur den anteil an allen schwereren elementen in einer sonne meint.

    Ok also der Planet sollte eine masse von 0,9-1,5 Erdmassen haben alles darüber oder darunter wird früher oder späte zu einem planeten führen der wohl kaum eine technisch begabte zivilisation herrvorbringt. Den wir haben etwa 3 Milliarden Jahre gebraucht um uns zu entwicheln das ist 25% des gesamt alters des universums. Wir haben uns eigentlich zum fast frühest möglichen zeitpunkt entwickelt. Viele planeten bleiben nichteinmal 3 Milliarden Jahre bewohnbar siehe mars oder evtl auch Venus.
    Der abstnad für eine technisch begabte zivilisation muss so sein das die Sonne nicht zu schnell zu heiss wird.

    Den die Sonnen werden immer heisser unsere Sonne ist 30% heisser und auch grösser als am anfang. Blaue Sterne sind untauglich da sie zu kurzlebig sind. Rote zerge haben flares. orte zerge sind normalerweise kalt und winzig daher ist die habitable zone ziemlich in der Nähe aber manchmal brechen sie aus und grillen den planeten weil sie plötzlich heisser sind als die Sonne. Stellt euch mal vor unser Jahr würde nur 30 tage dauern wie heiss es da wohl auf der erde wäre auch wenn nur für einige minuten würde das langen ?

    Rote zwerge die 90% aller sterne ausmachen werden leben irgendwann mal haben aber die leben 100 milliarden Jahre und sind die ersten milliarden Jahre zu heissblütig. Deswegen wird da erst leben entstehen und sich entwickeln wenn unsere Sonne schon ewig verglüht ist.

    Alles leben das in der nähe einer supernovae entstanden nach ihrer explosion ist futsch. Es gibt eigentlich nur zwei stern typen die in frage kommen könnten. Undzwar die orangen zwerge und die gelben zwerge. Also ein Planet mit einer raumfahrenden Zivilisation darf weder in der nähe von einer Supernova sein und auch wären milliarden von jahren da nicht hinkommen es muss ein planet sein der 0.9-1.5 Erdmassen hat es muss ein planet sein der nicht nur in der habitablen zone ist sondern auch in der zone der habitablen zone die für einige milliarden jahre stabil bleibt aber auch ziemlich zu beginn habitabel war. Zudem wäre es schon praktisch einen Mond zu haben der andere gravitative einflüsse von planeten etc verringert und ihn somit stabilisiert.

    Plus alles muss auch noch darauf hinlaufen das sich intelligenz überhaupt entwickelt was ja auch nicht sicher ist das dies immer passiert. Gäbe es kein Asteroiden vpr 65 million Jahren wären immer noch die dinosaurier der king. Unsere evolution wurde also beschleunigt daher muss der planet auch immer mal wieder bedroht werden sonst verlangsamt sich die evolution doch darf er nicht zu oft bedroht werden sonst werden immer alle bemühungen zunichte gemacht. Und dann muss sich diese Intelligenz auch noch so entwickeln das sie nicht nur ein volk von bauern oder höhlenmenschen bleibt aber darf sich am ende auch nicht auslöschen wenn sie soweit ist.

    All das deutet auf sehr sehr wenige raumfahrende zivilisationen hin. Mich würde es nicht wundern wenn wir mal die Ausserirschiden sind die irgendwo landen und versuchen den wertvollen planeten von den zurückgebliebenen einwohnern zu retten.

    Es gibt vielleicht eine handvoll da draussen die echt zivilisiert sind aber selbst wenn sie uns technisch vorraus sind heisst das noch lange nicht das ihre technik inder lage ist mit leichtigkeit interstellare reisen zu bewerkstelligen (von intergalaktischen mag ich garnicht reden) Es würde in jedem fall nicht schneller als die lichtgeschwindigkeit gehen aufgrund relativistischer effekte wäre es immer eine reise ohne wiederkehr. Und selbst wenn uns irgendeine zivilisation gefunden hätte würde sie uns in ruhe lassen da wir eine einmalige seltenheit sein würden und sie würden aus respekt vor dem leben sich uns entwickeln lassen. keiner kann mir erzählen das uns millionen jahre technologoisch vorraus sind aber moralisch dennoch so dumm wie die europäer als sie amerika erobert haben vor 500 Jahren.

    sie bräuchten unseren Planeten auch nicht da sie wenn sie interstellare reisen beherschen auch problemlos alle rohstoffe im asteroiden gürtel finden würden ein eisenasteroid hat mehr eisen als wir auf der erde jemalsabgebaut haben. Das gleiche gitt für alle anderen Rohstoffe zudem würden sie wohmöglich garnichtmehr auf planeten leben da sie wol lernen würden künstliche habitate zu bauen. Sie hätten keinen grund uns anzugreifen wobei ein direkter kontakt wenn sie biologisch sind tötlich wäre unser ebiosphäre hatte bakterien und viren gegen die sie schutzlos wären eine landung hier wäre ausgeschlossen.

    So das ist der grund warum viele den Ufos skeptisch gegenüber stehen und alle anderen esotheorien sind einfach so abehoben und völlig unvereinbar mit der realiätt das sich da niemand ernsthaft mit ausseinandersetzt. Es gibt zwei gruppen von menschen (ich rede von den “normalen”).

    Die einen denken garnicht über die esotheriker nach und tun sie als spinner ab oder ignorieren das gedankengut einfach bzw nehmen es hin je nach bildungstand.

    Und dann gibt es die anderen. Nämlich die die ahnung von der Materie haben die die Esotheriker in beschlag nehmen. Und die regt es einfach nur auf. Weil sie wissen das wenn die esotheriker die realität kennen würden ihre eigenen ideen für bescheurt erklären würden. Seht ihr denn nicht wie verquer das ganze eso gequatsche ist ? Seht ihr nicht das es nicht sein kann. Nicht weil nicht sein kann was nicht sein darf sondern weil es einfach blödsinn ist. Die aussagen ergeben keinerlei sinn. Es sind nur leere worthülsen aufgebauschtes nichts. Da steckt garnix dahiner. Ihr verkauft nur eine kombination an wörtern an die jenigen die nicht lesen können überspitzt gesagt.

    Ich hoffe das ihr mit 60-70-80 erkennt was für einen blödsinn ihr gefasselt habt. Wenn ich mir was für nächstes Weihnachten wünschen würde dann wäre es erkenntnis für die Esos.

    Denkt euch alles aus was ihr wollt es gäbe keinen unterschied zur religion das würde mir auch nix ausmachen aber BITTE lasst doch einfach die Physik raus. Vergesst sie einfach versucht garnicht erst darüber nachzudenken wie sie funktioniert den ihr werdet es solange nicht begreifen solange ihr nicht wirklich arbeit dahinter steckt. Damit mein ich Bücher Studiengänge praktische Experimente und fangt bitte gaanz am anfang an vergesst eure dunkle materie und antimaterie versucht erstmal zu begeifen was ein atom ist und wie es sich verhält.

    Dann werdet ihr auch die Konzepte begreifen die hinter dunkler Materie oder Dimensionen steckt..

    Naja was solls. evtl brauchts euch ja damit es menschen dazu motiviert nicht so zu werden wie ihr. Ihr seit wie jemand der durch ein aquarium kuckt und versucht dadurch in einen anderen raum zu sehen und zu erkennen was da drin ist. normale leute versuchen alles aus dem Aquarium rauszukriegen oder am besten gant das Wasser raus zu lassen. Aber ihr schmeisst ihr für euch undurchsichtige tinte rein wie antimaterie oder dunkle materie und Dimensionen und dann denkt ihr das was ihr schemenhaft auf der anderen seite des raumes erkennen könnt sei tatsächlich was in dem raum drin ist.

  91. #91 XV12009
    4. Januar 2010

    Achso alle fehler die ihr in meinem obigen beitrag findet könnt ihr behalten ich hab das ganze ziemlich schnell getippt. Daher auch manchmal zu früh ein leerzeichen eingesetz bzw ein Buchstaben vor dem anderen getippt.

  92. #92 Marco
    21. Januar 2010

    Immer wieder schön, wie die Astronomen alles wissen und alles erklären können. Das haben die mittelalterlichen Dogmatiker und Christen auch geglaubt,die diejenigen verfolgt haben, die einfach mal angenommen hatten, dass die Erde vielleicht eben nicht eine Scheibe sondern ein runder Himmelskörper sein könnte. Open up you mind und vielleicht ist es ja dann so, dass man eher das wahrnimmt was es wirklich zu sehen gibt.

  93. #93 rolak
    21. Januar 2010

    Lernen, Marco, =»lesen und lernen…

  94. #94 Oliver Debus
    21. Januar 2010

    Also solch tolle Bilder bekomme ich auch immer, und sehe sie sogar, wenn ich mein Teleskop nicht scharf gestellt habe. Oder wenn ich ein Objekt bei größt möglicher Vergrößerung und gleichzeitig schlechst möglichem Seeing betrachte. Für die Nichtastronomen unter uns, Das Seeing gibt an wie stark die Luftunruhe der Atmosphäre ist und diese als Bildunschärfe wird vom Teleskop mit vergrößert. http://de.wikipedia.org/wiki/Seeing

  95. #95 Marco
    21. Januar 2010

    Danke für den netten Link auf die Wikepedia-Seite. Aber du scheinst mich nicht verstanden zu haben. Es gibt auch ein Lernen ohne zu lesen, aber dafür muss man übers Denken und das Rationale hinausgegen.

  96. #96 Thomas J
    21. Januar 2010

    @Marco

    Wenn ich über das Denken und das Rationale hinaus will und frei assoziieren möchte (in deiner Sprache wäre das dann die Bewusstseinserweiterung und das “offen sein”), dann pfeif ich mir ne gute Flasche Rotwein rein. Dann kommt bei mir auch nur noch “lalala, alle sind lieb miteinander und hängt irgendwie alles zusammen, sch…. sch…. schpürsdus?” raus :)

  97. #97 itz
    22. März 2010

    Update:
    Der Messias..äh.. Maitreya ist ankommen!
    Wie angekündigt gab er ein Interview im US-TV!

    Und die Skeptiker sollten bedenken:
    “Only the true Messiah denies his divinity!”

  98. #98 Bullet
    23. März 2010

    Jep. :)

  99. #99 Christian
    25. September 2010

    Hallo,
    leider recht spät bin ich auf dieser Seite gelandet. Die Gründe dafür sind fast noch absurder als die gesamte Thematik. Trotzdem war der Besuch hier sehr sehr erkenntnisreich für mich.
    Als kleinen Beitrag meinerseits lade ich alle Leser und Schreiber dazu ein sich dieses kleine Filmchen anzusehen

    denn Lachen ist immer noch die beste Medizin , gelle Olav S. ?

  100. #100 Christian
    25. September 2010

    und noch eines hinterher zum besseren Verständnis

    konnt isch mer jetzt net verkneiffe.. (-:

  101. #101 MrSmith
    2. August 2012

    “Das kann natürlich alles und nichts sein. Was es definitiv nicht ist, ist allerdings klar: ein Stern. Denn ein Stern ist weit entfernt und selbst im größten Teleskop nur als Punktquelle wahrnehmbar.”

    Ich habe jetzt mal drauf verzichtet hier alle Kommentare durchzulesen. Aber ich weiss nicht wie Sie zu dem Schluss kommen solch eine dumme Aussage zu den oben dargestellten Bildern zu tätigen!? Das Erste und auch Dritte Bild zeigt eindeutig einen Stern! Und dafür muss man kein Hobby Astronom sein um das zu erkennen. Solche Bilder kann jeder mit seiner zoomstarken Digitalkamera machen… 😉

    Selbsttest oder Google Bildersuche hilft stets bevor man sich hier vor einer breiteren Öffentlichkeit lächerlich macht, wenn man schon daran tut andere schlecht zu machen…

  102. #102 Alderamin
    2. August 2012

    @MrSmith

    Das dürften in der Tat Fotos von Sternen sein, die leicht defokussiert sind. Im zweiten Bild dürfte es entweder Albireo im Schwan oder Alamak in der Andromeda sein, das sind beides Doppelsterne mit verschiedenfarbigen Komponenten (Spektralklassen B und K). Das dritte ist das Beugungsbild eines Sterns in einem Schmidt-Cassegrain-Teleskop, weil das Zentrum dunkel ist (Schatten des Fangspiegels). Das erste ist möglicherweise ein überbelichtetes Bild von Sirius, Wega oder irgend einem anderen hellen, weißen Fixstern. Es stimmt zwar, dass kein (Amateur-)Teleskop einen Fixstern zu einem flächenhaften Objekt auflösen kann (mit Interferometrie haben Profis schon ein paar Riesensterne wie Beteigeuze auflösen können), aber es ist auch kein Teleskop in der Lage, einen Stern als perfekten Punkt abzubilden, man hat immer ein Beugungsbild, das bei genügend hoher Vergrößerung oder beim Defokussieren (unscharf-stellen) sichtbar wird.

    Nur, solche Bilder kann man halt von jedem beliebigen Stern machen, das beweist also gar nichts. Vor allem, wer hat ein Interesse daran, unscharf eingestellte Bilder von Fixsternen ins Netz zu stellen? Wenn er nicht gerade eine Analyse der eigenen Optik vorstellt (so was gibt’s), dann will er wohl die Leute wohl zum Narren halten.

  103. #103 Bullet
    2. August 2012

    Mich würde ja interessieren, womit diese starke Aussage “EINDEUTIG ein Stern” begründet werden kann. Bei einem defokussierten Bild ist nämlich erstmal nichts eindeutig – außer der Unschärfe.

  104. #104 Kallewirsch
    2. August 2012

    Selbsttest oder Google Bildersuche hilft stets bevor man sich hier vor einer breiteren Öffentlichkeit lächerlich macht, wenn man schon daran tut andere schlecht zu machen…

    Ich gestehe dir zu, dass Florian sich hier nicht 100% präzise ausgedrückt hat.
    Allerdings sollte man sich auch mal die Seite ansehen, von der die Bilder stammen. Dort wird versucht den Eindruck zu erwecken, ohne es explizit zu sagen, dass diese Bilder einen Stern zeigen und dieser Stern als Scheibe abgebildet wird, weil er so nahe ist. Da ist nicht von Unschärfe die Rede sondern ganz im Gegenteil wird alles getan, die Photos als gleichwertig zu Sonnenphotos erscheinen zu lassen, bei denen ja auch ein Stern als Scheibe abgebildet wird. (Übrigens noch eine Ungenauigkeit in Florians Artikel: Die Sonne ist ein Stern, ist vergleichsweise nicht weit entfernt und wird auf Photos nicht punktförmig abgebildet. Die Aussage, dass Sterne immer punktförmig und weit weg sind, ist also genau genommen nicht richtig).

    Wenn du dich also daran störst, dass hier nicht 100% exakt argumentiert wurde, dann gebe ich dir recht. Wenn du daraus jetzt allerdings den Schluss suggerierst, dass dadurch der ganze Artikel unseriös ist, dann bin ich nicht mehr bei dir. Diese Unsauberkeit macht den ganzen dort verbreiteten Sternen-Unsinn nicht mehr oder weniger glaubwürdig.

    In gleichem Masse, wie eine ausgefallene Handschuhfachbeleuchtung nicht gleich zur völligen Unbrauchbarkeit eines Autos führt.

  105. #105 Alter Egon
    2. März 2013

    Sorry, dass ich diesen alten Latsch nochmal ausgrabe, aber ich durfte gerade einem Referat zu diesem Unsinn beiwohnen und würde nun gern eine weitere Ungenauigkeit beheben:

    Creme hat Maitreyas Erscheinen schon mehrmals angekündigt – der hat sich dann allerdings nie blicken lassen.

    Genau genommen ist es so, dass sich Maitreya 1945 entschlossen hat, sich eine menschliche Hülle zuzulegen, um seine Message unter die Leute zu bringen. 1977 war dieser Leib dann wohl fertig (mir wurde erklärt, das sei kein so einfacher Vorgang gewesen, denn immerhin muss so eine Hülle geeignet sein, ca. 2000 Jahre in ihr zu arbeiten!), und seitdem gibt Meister M. in ebendieser Hülle Fernsehinterviews. Vorrangig in Mexico oder Brasilien, aber er ist einem Mitarbeiter der Leipziger Stadtwerke so auch schon in einem Zugabteil begegnet. (Er hat ihn daran erkannt, dass Meister M den Wasser trinkenden Stadtwerkler fragte, was das Wasser mit ihm mache. Erstaunlich, dass er es ihm so einfach gemacht hat…)

    Dummerweise weiß trotzdem keiner, wie Maitreya nun aussieht, was schade ist. Die Referenten hatten für jeden noch so absurden Quark einen ebenso absurden “Beweis” parat, oder wenigstens eine krude Verschwörungshypothese. Nur ein mieser Still aus einem dieser seit immerhin 36 Jahren kontinuierlich gegebenen Intervies war nicht aufzutreiben!

    Was den “Stern” angeht: Es hieß, man solle nach Südwesten schauen, dort könne man, O-Ton, kurz nach Sonnenuntergang einen ungewöhnlich hellen, in verschiedenen Farben pulsierenden Stern sehen. Das klingt zwar selbst für einen astronomischen Voll-Laien wie mich reichlich hanebüchen, aber ich frage trotzdem mal vorsichtig: Könnte das irgendetwas Himmelskörperähnliches sein?

    Danke.

  106. #106 Alter Egon
    2. März 2013

    Ah, man schließt quote also nicht so, wie ich dachte – nach “blicken lassen” sollte das Zitat natürlich beendet sein.

  107. #107 PDP10
    2. März 2013

    @Alter Egon:

    Darf ich mal ganz vorsichtig – nur so aus Neugier – fragen, wo du einem solchen … ähem … “Seminar” beiwohnen durftest?
    Und warum?

    Und was den Stern angeht:

    “dort könne man, O-Ton, kurz nach Sonnenuntergang einen ungewöhnlich hellen, in verschiedenen Farben pulsierenden Stern sehen.”

    Es gibt dafür eine einfache Regel:
    Erst nach Sonnenuntergang Alkohol trinken. Dann sieht man nicht schon so früh solche Sachen ….

  108. #108 Alderamin
    2. März 2013

    @Alter Egon

    Was den “Stern” angeht: Es hieß, man solle nach Südwesten schauen, dort könne man, O-Ton, kurz nach Sonnenuntergang einen ungewöhnlich hellen, in verschiedenen Farben pulsierenden Stern sehen.

    Da sich die Erde um die Sonne dreht, ändert sich ständig der Ort der Sonne vor den Sternen und damit auch der nachts sichtbare Sternenhimmel. Die Sterne, die im Dezember mitternachts am höchsten stehen, stehen im Juni mittags unsichtbar hinter der Sonne. Deswegen gehört zu so einer Angabe immer ein Datum.

    Im Frühjahr findet man nach Sonnenuntergang im Südwesten den Stern Sirius, der genau wie beschrieben sehr hell ist und in allen Farben pulsiert. Er ist eigentlich der einzige Stern, auf den diese Beschreibung zutrifft.

    Wenn irgendein neuer Stern dieser Helligkeit plötzlich am Himmel auftauchte (z.B. eine Supernova), dann ginge das durch alle Nachrichten, weil helle Supernovae nur alle paar hundert Jahre zu sehen sind. Dergleichen ist nicht passiert. Bei dem beschriebenen Stern dürfte es sich also wahlweise um Sirius oder um eine Ente handeln.

  109. #109 JaJoHa
    2. März 2013

    @Alderamin
    Ich schätze, da würde man hier auch nach spätestens 10 Minuten die ersten Kommentare und kurze Zeit später auch einen neuen Artikel sehen. Hat ja bei dem Meteor auch nicht lange gedauert.
    Sirius pulsiert in verschiedenen Farben? Das ist aber nur ein Effekt durch die Luft oder eine optische Täuschung?

  110. #110 Alderamin
    3. März 2013

    @JaJoHa

    Das ist ein atmosphärischer Effekt, der bei Sirius besonders auffällt, weil er so hell ist und so tief steht. Turbulenzen in der Luft aufgrund von aufsteigender warmer Luft führen zu Unterschieden in der Brechkraft der Luft. Wie in einem Prisma wird das Licht entsprechend in seine Farben zerlegt, und da sich die Schwaden warmer Luft ständig bewegen, ändert sich auch stetig die gerade zum Beobachter gelangende Farbe.

    Sirius steht tief und im Winter sorgen beheizte Häuser und klirrend kalte Nächte für viel Turbulenz. Deswegen funkelt er so auffällig.

    Das sieht mit etwas Zoom ungefähr so aus.

  111. #111 Theres
    3. März 2013

    @JoJoHa
    Nicht nur Sirius, je nach Wetterbedingungen jeder Stern, der tief genug am Horizont steht und hell genug ist. Beliebt sind auch Prokyon, Venus und Jupiter, ach, und gern auch das letzte Flugzeug, wenn es entsprechend anscheinend direkt auf einem zukommt … .

  112. #112 JaJoHa
    3. März 2013

    @Alderamin und Theres
    Danke, ich war mir nicht sicher wie der Farbeffekt zustandekommen sollte, aber das erklärt den Effekt.
    Ich war mir nicht sicher, ob das Auge bei so wenig Intensität überhaupt noch Farbe erkennen kann.

  113. #113 Alter Egon
    3. März 2013

    @PDP10
    Du darfst. In Leipzig fand am 2. & 3. März die “13. Messe für Naturheilkunde” statt. Ich habe beruflich in einem Umfeld zu tun, in dem solch “alternativer” und anti-aufklärerischer Hokuspokus leider eine besondere Attraktivität hat und wo u.a. eine solche Veranstaltung beworben wird. Ich bin da sowas wie der Rufer in der Wüste, wenn es darum geht, diesen ganzen Kokolores als Humbug und mit naturwissenschaftlichen Grundkenntnissen unvereinbar zu brandmarken, ernte aber i.d.R. nur den Vorwurf, paranoid und wissenschafts-religiös zu sein (Wobei ich von 3 Semestern ASW abgesehen aber keine akademische Karriere hatte – was mich mittlerweile wurmt). Daher – und aus anscheinend einer Art Fasziniation am Grauen – hab ich mich auf diese Veranstaltung begeben und mir einige Vorträge angehört, gewissermaßen als Berichterstatter aus der Höhle des Blöden. Momentan bin ich noch etwas schockiert und niedergeschlagen angesichts der Dreist- und Schamlosigkeit, mit der dort agiert wurde. (Wenn die Astro- oder Quantenphysiker wüssten, was die Astro- oder Quantenphysik angeblich alles einwandfrei bewiesen hat, würden sie wohl Augen machen.) Aber ich versuche, einen kleinen Erfahrungsbericht zu formulieren und evtl. im Psiram-Forum zu posten.
    Also keine Bange: ich war definitiv nicht aus irgendeiner Form der Sympathie für diesen Quark dort. 😉
    (Btw, ich trinke keinen Aklohol. Nach dem gestrigen Tag bedaure ich das allerdings ein wenig…)

    @Alderamin
    Vielen Dank!

  114. #114 Alderamin
    3. März 2013

    @Alter Egon

    Mein Beileid und vollstes Verständnis.

    Youtube ist da auch eine Katastrophe. Auf der Suche nach einem Sirius-Twinkle-Video für die Antwort #110 wurde ich zugeschmissen mit esoterischem und verschwörungstheoretischem Blödsinn. Etwas über die reale Welt im Internet zu lernen wird zunehmend zur Suche nach der sprichtwörlichen Stecknadel im Heuhaufen. Wobei ich eher das Bild eines Diamantensplitters im Dunghaufen bemühen würde…

    Das Internet macht es heute leichter denn je, schnell an Information zu gelangen, aber das Ausfiltern von Desinformation ist ungleich viel schwerer geworden. Ein paar Blogger und ambitionierte Amateurforscher sind da nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Gefragt sind vielmehr die Schulen, die den Kindern unbedingt eine gewisse Internetkompetenz vermitteln müssen.

    Meine Schulzeit war lange vor der Erfindung des Internets, ich weiß nicht, ob heutzutage den Kindern anhand von negativen und positiven Beispielen vermittelt wird, wie man seriöse und unseriöse Quellen unterscheidet, aber da kann man eigentlich gar nicht zu viel tun.

  115. #115 Jupiter 36742
    Dresden
    4. Februar 2014

    @ Alter Egon: Lustigerweise fielen mir gerade dieser Blog, diese Diskussion hier und deine Kommentare dazu auf. Lustigerweise deshalb, weil du einen Vortrag bei einer Messe voriges Jahr in Leipzig erwähnst. Einer der beiden Referenten beim Vortrag war ich, allerdings nicht der, den du erwähnst. Jedenfalls war unter den Zuhörern unseres Vortrages niemand, der sich dort so abwertend gegenüber den von uns weitergegebenen Informationen, Kenntnissen und Erfahrungen äusserte, wie du hier in den obigen Kommentaren. Es wäre besser gewesen, du hättest uns damals gleich vor Ort gesagt, dass für dich das Gehörte Hokuspokus, Kokolores und Quark war. Wir hätten kein Problem damit gehabt und über einige Aspekte, die du unter diesen Begriffen einordnest, im oder nach dem Vortrag noch ausführlicher miteinander sprechen können. Vielleicht würdest du dann anders darüber denken. In einem 45minütigem Vortrag kann man schließlich nur einige wenige Aspekte anstossen. Z.B. hast du mit den 36 Jahren, die du oben erwähnst, etwas völlig falsch verstanden. Maitreya gibt nicht seit 36 Jahren (jetzt wären es dann 37) Interviews im Fernsehen, sondern seit vier Jahren. Vor 37 Jahren, also genauer gesagt am 19.Juli 1977, kam Maitreya nach London und hat seitdem dort sein Wirkungszentrum in seiner Funktion als Weltlehrer, der von den Christen z.B. als Wiederkehr des Christus erwartet wird (und er ist auch der Christus, nur ist Christus kein Name, sondern eine Funktion bzw. Errungenschaft, die jemand ausübt oder erreichte), von den Buddhisten als der Maitreya-Buddha (sie erwarten ihn also mit seinem richtigen Namen, obwohl es im Prinzip nebensächlich ist, wie und unter welchem Namen man ihn konkret erwartet), von den Moslems als Imam Mahdi, von den Juden als Messias, von den Hinduisten als Kalki Avatar oder eine Reinkarnation von Krishna und von anderen unter anderen Bezeichnungen. Und nach unserer Information, Überzeugung und Erfahrung beziehen sich all diese Voraussagen und Erwartungen auf das gleiche Ereignis, welches seit mehreren Jahrzehnten vorbereitet wurde und nun Schritt für Schritt in Erfüllung geht. Vor Maitreya selbst kamen 1975 als Vorhut von ihm und der Gruppe der Meister insgesamt (diese Gruppe der Meister der Weisheit besteht auf der Erde aus 63 solcher Meister, Menschen wie wir, nur viel weiter entwickelt) 5 weitere Meister. Einer richtete sein Zentrum ebenfalls in London ein, der zweite in New York, der dritte in Genf, der vierte in Tokio und der fünfte in Darjeeling. Es sind nicht zufällig diese 5 Städte, sondern diese Städte sind gleichzeitig 5 wichtige geistige Zentren auf der Erde. Nach Maitreya ging noch ein Meister nach Moskau, einer nach Rom (für uns sicher der Bekannteste der Meister, denn dies ist der Meister Jesus), einer nach Paris, einer nach Madrid, einer nach Peking und einer nach Kairo. Einige gingen nach Südamerika. Insgesamt haben mit Maitreya inzwischen 15 der Meister ihre Zentren in unserer modernen Welt eingenommen und mit ihrer Arbeit dort begonnen. Eines Tages werden 42 der insgesamt 63 Meister in der äusseren Welt wirken. Sie wirken jetzt jedoch noch nicht öffentlich. Dieses öffentliche Wirken steht noch bevor. Es gab in den letzten Jahrzehnten mehrere Phasen der Annäherung und des Hervortretens von Maitreya und den Meistern. In der jüngsten Zeit wurde eine Phase Ende 2008 mit dem von Florian beschriebenen Phänomen des sternähnlichen Lichts eingeleitet, was seitdem von Menschen in aller Welt beobachtet werden kann, auch wenn er selbst hier daran zweifelt. In Wirklichkeit ist es kein Stern oder Planet, sondern wirkt nur auf den ersten Blick so. Deshalb auch die ungewöhnlichen Eigenschaften, die sonst kein realer Stern oder Planet hat (z.B. die ungewöhnlichen Farbänderungen und Bewegungen oder das starke Flimmern, welches viel stärker wie normal ist). In Wirklichkeit sind es vier riesige Raumschiffe, die dieses Phänomen manifestieren, damit es weltweit zu sehen ist. Anders wie vor 2000 Jahren, als ebenfalls ein Raumschiff (als Stern von Bethlehem bezeichnet) ein solches Phänomen manifestierte, aber damals nur für die Menschen in Palästina, um die Geburt von Jesus von Nazareth anzukündigen. Diesmal wird mit diesem Phänomen der Beginn des öffentlichen Wirkens des in aller Welt erwarteten Lehrers angekündigt. Die Insassen der Raumschiffe sind Raumbrüder von anderen Planeten (mit viel höher entwickelten Zivilisationen wie der unseren), die sogenannten Ausserirdischen, die seit langem auf unserem Planeten aktiv sind und unsere Evolution, sowie die Arbeit unserer Meister unterstützen. Sie arbeiten sehr eng mit unseren eigenen Meistern, also denen, die auf der Erde wirken, zusammen und unterstützen jetzt mit dieser Manifestation auch das bevorstehende öffentliche Wirken von Maitreya und den Meistern. Parallel dazu wird auch ihr Wirken öffentlicher werden. Das Ziel ist eine offizielle Kooperation zwischen uns und den Meistern und zwischen uns und den Raumbrüdern. Wobei sie uns keine Arbeit abnehmen. Die globalen Probleme müssen wir schon selbst lösen. Doch sie stehen uns mit ihrem Wissen, ihrer Erfahrung, ihrer Weisheit und ihren Fähigkeiten als Lehrer und Ratgeber zur Verfügung. Die nächste Phase begann dann im Januar 2010. Maitreya begann damit, Interviews im Fernsehen zu geben, wie angekündigt zunächst im amerikanischen Fernsehen. Danach ging er nach Mexiko, dann nach Brasilien und seit einigen Monaten gibt er Interviews in Russland. Weitere Länder werden folgen, wahrscheinlich Japan und einige europäische Länder. Er tritt in diesen Interviews jedoch noch nicht mit seinem Namen und seinem Status als Weltlehrer auf, sondern ganz neutral und wird dabei immer mit einem ganz normalen bürgerlichen Namen vorgestellt. Dies wird auch bei den folgenden Interviews so sein. Bisher gibt es deutlich über 100 solcher Interviews, bei denen er immer mit seinem Körper, mit dem er die nächsten 2000 Jahre auf der Erde wirken wird, auftritt und immer in der jeweiligen Landessprache spricht. Nur eben bisher völlig neutral. Der Sinn dieser Neutralität ist es, die Menschen zunächst mit seinen Ideen und Ratschlägen zu überzeugen und nicht dadurch, weil irgendjemand gesagt hat, er sei der Weltlehrer. Er spricht darin vor allem über seine Ratschläge und Prioritäten für die weitere Entwicklung der Menschheit und die Lösung unserer globalen Probleme. Er will uns inspirieren, uns als eine globale Familie zu begreifen, in der alle voneinander abhängig sind, unabhängig von Herkunft, Weltanschauung, Kultur, Religion, Tradition oder Nationalität. Und er betont, dass der Schlüssel zur Lösung unserer globalen Probleme in erster Linie in der Einführung des Prinzips des Teilens (des fairen Teilens aller materiellen und ideellen Ressourcen) und in einer umfassenden Zusammenarbeit auf allen Ebenen (kommunal, national, regional, international und global) liegt. Denn nur dadurch werden Vertrauen und Gerechtigkeit und nur dadurch wirklicher Frieden entstehen. Diesen Zusammenhang betonen er und die Meister immer wieder. Es ist ihre oberste Priorität. Derzeit haben wir eine Welt-, Wirtschafts- und Handelsordnung, in der genau das Gegenteil gilt: Nämlich in erster Linie sind hier Gier und Konkurrenzkampf die Grundprinzipien. Zu welch verheerenden Zuständen dies auf unserem Planeten führt, sehen wir: Zu Ungerechtigkeit, immer größerer Ungleichheit (wachsender Luxus bei einer Minderheit und wachsende Armut bei der Mehrheit), Hunger, sozialen Spannungen, Terror, Krieg und Umweltzerstörung (ganze Ökosysteme stehen bereits kurz vor ihrem Kollaps). Ein weiter so sollte es also nicht geben. Nein, wir müssen umkehren von den bisherigen Irrwegen und eine neue Zivilisation mit einer lebenswerten Zukunft erbauen. Das ist derzeit unsere vordringlichste Aufgabe und Maitreya und die Meister wollen uns dabei unterstützen. Die Interviewphase soll in den sogenannten Deklarationstag, dem Tag der Erklärung, münden. An diesem Tag wird sich Maitreya offiziell mit seinem Status der gesamten Menschheit vorstellen und auch einige der Meister. Dieses Ereignis wird das größte Ereignis in unserer bisherigen Menschheitsgeschichte sein und sowohl im Fernsehen übertragen werden (die Fernsehsender werden sich wie bei anderen Großereignissen auch, weltweit zusammenschalten), als auch von jedem Menschen in seinem Inneren gespürt werden. Jeder wird ihn im Fernsehen sehen können, seine Energie in seinem Herzen spüren und seine Worte in seinem inneren in der eigenen Sprache hören. Viele Menschen werden sich wieder wie Kinder fühlen und eine neue Freiheit, eine neue Hoffnung, eine neue Leichtigkeit, eine neue Motivation, eine neue Kreativität und eine neue Lebensfreude werden daraus erwachsen. Wir alle dürfen uns darauf freuen, was aber nicht heisst, dass es gut sei, nun untätig abzuwarten. Im Gegenteil: Wir alle sollten unsere Bemühungen verstärken, für eine gerechte, nachhaltige und friedliche Welt-, Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zu wirken und zur Herausbildung eines neuen globalen Denkens, sowie eines neuen ganzheitlichen Bewusstseins beizutragen. Es geht uns also ganz und gar nicht um einen Weltuntergang, sondern um eine neue Zivilisation auf der Erde. Und Maitreya und den Meistern erst recht. Vielleicht können wir uns auf diesen gemeinsamen Nenner einigen, denn die Existenz, das Wirken und Hervortreten der Meister oder der Raumbrüder werden sicher einige noch nicht anerkennen und glauben können. Und das ist auch gar nicht wichtig. Die Meister suchen keine Anhänger und wollen keinen neuen Glauben installieren. Nein, in erster Linie geht es um die Unterstützung der Evolution der Menschheit und unseres Planeten.