Ich arbeite gerade an einer langen (sehr langen!) Rezension eines Buches von Carl Sagan (am Freitag gehts los). In diesem Buch findet sich auch eine Fußnote, die einerseits sehr interessant ist, andererseits aber auch gut zum Artikel von gestern passt (“Mit den Aliens reden in 160 Zeichen”).

Sagan beschreibt darin, wie er immer wieder von Leuten angeschrieben wird, die behaupten, in telepathischen Kontakt mit Aliens zu stehen (“Channeling” nennt man das heutzutage). Diese Leute bieten ihm an, beliebige Fragen an die Außerirdischen zu stellen. Oft fragt Sagan sie nach mathematischen Themen: ein kurzer Beweis des Satz von Fermat oder ein Beweis für die Goldbach-Vermutung. Auf solche konkreten Fragen hat er nie ein Antwort bekommen. Hat er die Aliens dagegen gefragt “Should we be good?” o.ä. vages, dann bekam er immer eine ausführliche Antwort ;)

Auch bei mir im Blog kommentiere Milliarden Jahre alte außerirdische Wesen – da hab ich das natürlich gleich mal ausprobiert – mit dem zu erwartenden Ergebnis ;)

Viel interessanter ist aber Sagans Frage nach passenden Fragen: Welche Fragen soll/kann man einem Alien stellen? Was für Fragen gibt es, deren Antwort wir heute noch nicht wissen, bei denen wir eine richtige Antwort aber sofort erkennen würden? Er schlägt vor einen Wettbewerb durchzuführen, und die besten Antworten als “10 Questions to Ask an Alien” zu sammeln. Also, los gehts!

P.S. Ich habe extra noch nicht nach bisherigen Sammlungen solcher Fragen gegoogelt. Ich möchte mich überraschen lassen ;)

Kommentare

  1. #1 Florian Freistetter
    17. August 2009

    Vielleicht sollte man lieber nach einer nicht-mathematischen Frage suchen. Denn vorausgesetzt, das Logik universal ist, kann ein mathematischer Beweis natürlich immer nachvollzogen werden. Insofern würde sich jede offene mathematische Frage eignen.

    Vielleicht kann man sie nach astronomischen Vorhersagen fragen? Wann findet die nächste Supernova statt, die wir beobachten können? Wann kommt der nächste Komet ins innere Sonnensystem? Eine ausreichend weit fortgeschrittene Astronomie müsste das eigentlich beantworten können.

  2. #2 Karol Babioch
    17. August 2009

    Gibt es eigentlich irgendwelche Informationen darüber, in welcher Sprache die Leute, welche behaupten mit Aliens kommunizieren zu können, mit den Fremdwesen sprechen?

    Immerhin wäre das eines der Hauptprobleme, die es zu lösen gäbe, und man könnte sich viel Gehirnschmalz sparen, wenn man wüsste, dass die Aliens mit irdischen Sprache zu recht kommen ;).

  3. #3 TSK
    17. August 2009

    Wie genau funktioniert das mit der quantenmechanischen Messung ? Wie entsteht
    ein “realer” Meßwert aus einer Wahrscheinlichkeitsdichte (Wellenfunktion) ? Und
    wie bekommt man Wahrscheinlichkeitsfunktion (Quantenmechanik) und reelle Meßgrößen (RT) unter einen Hut ?

  4. #4 Jörg
    17. August 2009

    Na wenn das mal nicht “Demon-Haunted World” ist :)

  5. #5 Sarah
    17. August 2009

    ich würds gar nicht mit Vorhersagen probieren, sondern mit dingen, die man jetzt noch nicht, aber bald überprüfen kann (also wahrscheinlich) also sowas wie: Wieviele Planeten umkreisen den Stern xy (hier einen Stern einsetzten, der nah genug ist, dass man das vermutlich bald überprüfen kann) und wie groß sind sie?
    Oder eben nach anderen astronomischen Fakten, die irgendwie gut zu überprüfen sind, wenn man dann ganz genau nachschaut. Gibts nicht jede Menge Sonden, die bald irgendwo vorbeikommen, wos interessant sein könnte?

  6. #6 Florian W.
    17. August 2009

    Ich fände Konstruktionspläne für einen funktionerenden Fusionsreaktor nicht schlecht, oder für Raumschiffe, oder wie man bessere Computer baut bzw. programmiert, wie man Gehirn verschalten könnte, damit man besser kommunizieren kann – und was die Seele eines Menschen ausmacht. Wie kann man Medikamente ohne Nebenwirkungen herstellen, wie kann der Zusammenleben auf diesem Planeten verbessert werden. Wie stoppt man am besten die Klimaerwärmung bzw. welches sind die besten Anwärter für die Erde 2? und schließlich, wie macht man die perfekte Eiskrem?

    Meine Lieblingstheorie ist aber immer noch, dass die Aliens gar nicht aus diesem Universum kommen, sondern einfach nur “Sim-Universe” spielen und eigentlich nur deswegen unseren Planeten besuchen, weil sie es total cool finden, dass das Universum Leben vorgebracht hat – und das wollen sie aus der Nähe betrachten.
    Dann wäre meine Frage, wie der Algorithmus funktioniert, der beim Kollaps der Wellenfunktion die aktuellen Werte liefert.

  7. #7 nihil jie
    18. August 2009

    natürlich wäre meine erste frage an so ein wesen was er hier will… bevor andere fragen folgen :) dabei müsste ich aber da drauf vertrauen, dass er mich nicht diesbezüglich belügt… und auch hoffen, dass seine art eher als händler und forscher unterwegs sind nicht als resourcensuchende oder gar eroberer. wenn das geklärt wäre und positiv ausfallen würde, denke ich, dass erst dann die zeit dafür reif wäre die richtig interessanten fragen stellen zu können :) irgend wie stehe ich nicht so auf miese überraschungen… auch nicht wenn es sich um ausserirdische handle… oder gerade auch deswegen *grins*

  8. #8 Ulrich Berger
    18. August 2009

    Als Eröffnungsfrage bietet sich an: “Sprechen Sie Deutsch?”

    Und dann: “Werden Sie auf diese Frage mit ‘Nein’ antworten?”

    Dann ist er kurz abgelenkt und die Amis können losballern…

  9. #9 Anhaltiner
    18. August 2009

    Wie schwer ist das Higgsteilchen – und wie kann man es am einfachsten in einem 27km-Ringbeschleuniger nachweisen?

    Wieviele “Super-Erden” gibt es im Umkreis von ca. 20LJ? (und wo)

    Da die Frage nach dem Fussionsreaktor schon gestellt wurde – welche Energiequelle kann man noch anzapfen? – und wie?

    Wie stellt man einfache Quantencomputer mit 100-1000 Qubits her?

    Fragen über Fragen.. un am Ende kommt man die Antwort “42″ zu hören…

  10. #10 Tom
    18. August 2009

    Eigentlich gibt es nur ein paar Möglichkeiten, warum ich überhaupt dazu kommen sollte einen Alien etwas zu fragen:
    1. Der Alien ist wie die meisten Menschen und kommt um die Erde auszubeuten, ohne Gewalt, indem er den Menschen irgendeinen Pakt anbietet.
    2. Der Alien ist aggressiv und es wird ein Krieg oder die Vernichtung der Erde.
    3. Der Alien kommt in wirklich friedlicher Absicht ohne böse Hintergedanken, z.B. als Hilfe, Kundschafter, Ausgesetzter, oder auch in grosser Anzahl zum Gedankenaustausch und Lernen.
    4.?
    Eigentlich will ich einen Alien nichts fragen, wir sollten es sein, die andere Rassen in friedlicher Absicht besuchen.
    Ich glaube nicht, dass irgendein Alien freiwillig mit uns Kontakt aufnimmt, mit einer Menschheit, die nicht im Geringsten eine Ahnung hat davon, was sie ihrem eigenen Planeten und den darauf lebenden Menschen zumuten.
    Ich hoffe, ich erleb keinen Alien mehr.
    Im ersten Fall wäre mir der Alien egal, und wahrscheinlich würde man fragen, wie es denn so auf dem Planet des Alien aussieht, oder man würde einfach nur “Hi, wie geht`s?” sagen.
    Im zweiten Fall hoffe ich, muss ich nicht sprechen.
    Im dritten Fall sollte ich fragen, was ich von dem Alien lernen könnte, oder vielleicht auch wieder nur “Hi, wie geht`s?”, da mir bisher nicht aufgefallen ist, dass mein Nachbar in Wirklichkeit ein Außerirdischer ist.
    Bloß gut, dass diese Frage rein hypothetisch ist.
    Danke fürs Lesen, cu.

  11. #11 adenosine
    18. August 2009

    Ich würde fragen, woher er kommt und mit welcher Antriebstechnik.

  12. #12 fluxcompensator
    18. August 2009

    Naja, ich denke der Alien kommt ja aus dem gleichen Grund zur Erde, wie wir Menschen zu einem anderen Planeten kommen würden,- nämlich um mehr über uns herauszufinden und um zu lernen/forschen. Also würde ich ihn gar nichts fragen, sondern erst mal zuhorchen. :)

  13. #13 Stefan
    18. August 2009

    Ich würde das Alien fragen, ob es weiß, wo sein Handtuch ist und ob es per Anhalter gekommen ist. Dann würde ich fragen, ob es ein er oder eine sie ist. Wenn es eine sie ist , würde ich für uns einen Tisch im Restaurant am Ende des Universums reservieren.
    Vorher würden wir auf Europa den Jupiteruntergang anschauen, dabei würde ich fragen, ob wir nicht auf dem Olympus Mons einen Biergarten aufmachen sollen, für den zukünftigen Ansturm an Marswanderer. Das Sonnensystem bietet so viel Platz für gute Ideen. Alles was uns fehlt ist ein vernünftiger Antrieb, dafür würde ich sogar ein Alien heiraten.

  14. #14 Ronny
    18. August 2009

    Ich hätte folgende Fragen:

    1) Wie funktioniert Gravitation
    2) Sind wir mit dem Standardmodel am richtigen Weg, oder ist es doch die Stringtheorie oder doch was anderes ?
    3) Wieso verhalten sich auf Quantenebene die Dinge anders als in der Makrowelt
    4) Wo ist die ganze Antimaterie geblieben
    5) Erklärt mir bitte mal den Begriff ‘Unendlichkeit’
    6) Könnt ihr mich auf einen kleinen Ausflug mitnehmen?
    7) Wie funktioniert euer Antrieb ?
    8) Wie habt ihr Gier, Krieg und Hass überwunden (falls sie dies geschafft haben)
    9) Als ‘was’ seht ihr uns ? Studienobjekte ? Gleichgestellte ? Kinder ?
    10) Wie ist eure Evolution gelaufen ?

    Und noch hunderte andere ……
    Der Alien wär vermutlich bald ziemlich genervt :)

    Und ja, ich würde die Aliens vor uns warnen, vor allem in Bezug auf mögliche Hintergedanken.

  15. #15 Fischer
    18. August 2009

    Variante 1: “Willst du’n Bier?”

    Variante 2: “Können wir jetzt bitte Elvis wiederhaben?”

  16. #16 Fischer
    18. August 2009

    Ernsthaft, das erste Alien das uns begegnet wird kein Wissenschaftler oder so sein, sondern entweder ein Testpilot oder (wenn sie schon was über uns wissen) ein zum Tode verurteilter Strafgefangener.
    Insofern kann man das ganz relaxt angehen.

  17. #17 Anhaltiner
    18. August 2009

    - Kannst du mal deine “Straßenkarte” auf exoplanet.eu spiegeln?
    - wieviele TFlops schafft dein Navi?
    - wie stellt man einen Weltraumlift her?
    - Was ist das zugfesteste Material?
    - Kann ich mir mal die Naturkunde(?)-Schulbücher deiner Kinder kopieren?

  18. #18 matthias
    18. August 2009

    wie waer’s einfach mit: hallo, wie geht’s denn so?

  19. #19 Christian W
    18. August 2009

    1. Welches Heimatsystem?
    2. Welcher Planet/falls der Menschheit nicht bekannt, wie weit vom Zentralgestirn entfernt?
    3. Je nach bisherigen Antworten:
    Wie kommst du auf die Idee, dass Wesen, die sich auf einem Planeten (Gasriesen) entwickelt haben, wo nur Stickstoff in festem/Gestein in flüssigem/gasförmigem Aggregatzustand existiert, uns in irgendeiner Weise nützliche Ratschläge geben könnten?
    4. Erzähl’ uns erstmal, wie Leben auf einem solchen Planeten entstehen und sich von losen Aminosäuren (oder dem dortigen Äquivalent) über Einzeller (Äquivalent) hin zu Mehrzellern (Äquivalent) bis schließlich zu intelligenten Lebensformen (der “Channeler”) entwickeln konnte.

    Darauf sollte jeder Außerirdische zumindest irgendeine Antwort haben, sobald er mit uns kommunizieren kann. Konkrete Daten, kein Geschwurbel. Falls nicht, ist die Geschichte wie erwartet zusammengehobelter Stuss.

  20. #20 toughIQ
    18. August 2009

    Ich würde die Frage nach der Lösung eines Problems stellen, von dem wir noch nicht mal wissen, dass es ein Problem ist.

    Weil bis dato haben die Aliens ihren angeblichen Entführungsopfern ja immer nur Lösungen für Dinge offenbart, an denen wir gerade wissenschaftlich/philosophisch anstehen.

  21. #21 Marek
    18. August 2009

    1. Wirst du mir die nächste Frage genauso beantworten wie diese?
    2. Darf ich mal ´ne Runde mit deinem Raumschiff drehen?

  22. #22 Anhaltiner
    18. August 2009

    Ausgehend von unserer Kardashow-Skala, wo steht deine Zivilisation? Und wie ist sie dahin gekommen?

    Gibt es noch andere Zivilisationen / Arten / Spezies in anderen Galaxien?

    Wieviele Dimensionen gibe nun genau? Wie kann man sie nachweisen?

    Welche Energieformen nutz ihr?

  23. #23 Florian Freistetter
    18. August 2009

    @Alle: Da sind ja teilweise nette Fragen dabei. Gesucht waren aber eigentlich Fragen, bei denen wir die Antwort jetzt noch nicht kennen – aber trotzdem in der Lage wären festzustellen, ob die Antwort richtig oder falsch ist. “Welche Energieformen nutzt ihr?” ist zwar hochinteressant – aber nicht überprüfbar. Genauso wie “Wie habt ihr Gier, Krieg und Hass überwunden?”…

    Ulrichs Vorschlag (“Werden sie auf diese Frage mit “Nein” antworten?”) finde ich aber trotzdem genial ;) Der arme Alien – da trifft er das erste Mal auf Erdlinge und wird gleich verarscht ;)

  24. #24 antiangst
    18. August 2009

    Na, dann frag ich ihn doch mal nach den nächsten Lottozahlen

  25. #25 OLLE
    19. August 2009

    Die Frage die ich ihm stellen würde ergibt sich aus der Technologie die es ihm ermöglicht hat hierhin zu kommen.
    Ich würde ihn fragen ob er bereit wäre mich zu einem Besuch zu seiner Heimat mitzunehmen.
    Alles andere findet sich dann.
    Gruß
    O

  26. #26 Christian
    19. August 2009

    komm heute (2.30, schon müde :-)) nicht mehr dazu alle antworten zu lesen, sicher interessant.

    aber 1 frage dürft ihr nicht vergessen.

    Wie ist das Wetter bei euch ? (Sagt viel über die Atmosphäre aus :-))

  27. #27 BOfH
    19. August 2009

    wann kommt duke nukem forever raus? (-;

  28. #28 Florian W.
    19. August 2009

    @BOfH: When it’s done

  29. #29 rolak
    19. August 2009

    Ja was^^ sind schon einige Fragen beantwortet worden? Vom Orakel in Delphi? :-)

  30. #30 Stuuudent
    19. August 2009

    Den Kaffe mit Milch und Zucker?

    Das wäre meine einzige Frage.
    Ok, ggf. noch nen Keks oder ein Stück Kuchen anbieten. :-)

    Denn: die Tatsache dass wir eindeutig nicht alleine sind im Universum dürfte die meisten Menschen doch eher endlich zum Denken anregen um gemeinsam “höhere Ziele” der Menschheit anzustreben. (Ich weiss… gewagte Behauptung :-) )

    Normalerweise wäre ich auch für die mathematischen Beweise, ich denke aber wir sollten es alles aus eigener Kraft versuchen. Hat ja bisher auch ganz gut geklappt, trotz spätpubertärem Verhalten. :-)

  31. #31 Anhaltiner
    19. August 2009

    hab mir mal die Offenen Probleme der Physik angeschaut
    http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/2009/02/offene-probleme-der-physik.php

    Die Frage nach Materialien für einen Hochtempratur Superleiter wäre da ganz praktisch.

    relativ einfach nachzuprüfen wäre natürlich auch die Frage nach der größten bekannten Primzahl (jenseits von M43112609)

  32. #32 Ronny
    19. August 2009

    Zitat Florian: Gesucht waren aber eigentlich Fragen, bei denen wir die Antwort jetzt noch nicht kennen – aber trotzdem in der Lage wären festzustellen, ob die Antwort richtig oder falsch ist.

    Ach so, dann habe ich das falsch verstanden. Deine Frage nach Fragen zielte nicht darauf hinaus welche ungelösten Probleme interessant wären zu klären, sondern wie man falsche Aliens so überführen könnte, das sie es nicht merken.
    Du bist ja sowas von fies !

  33. #33 wvs
    27. September 2009

    Über die Situation was passiert wenn ein “Ausserirdischer” herkäme habe ich vor Jahren einmal ein Gedicht geschrieben – da geht es auch um “Fragen an einen Ausserirdischen”

    TITLE: ? 0057: robotisches I
    DATE: 06/12/2004 00:59:00 PM
    AUTHOR: toomuch

    Donnerstags, so gegen fünf, geschah
    - in Kassel – was noch niemand sah:
    Ein Lichtblitz, dumpfes Donnergrollen,
    Rauch, aus dem Nichts hervorgequollen.

    Und als der Rauch verschwunden war
    stand, silbrig glänzend, etwas da:
    Ein Kegel mit Tentakeln dran
    viel grösser als ein Durchschnittsmann.

    Der Anblick schreckte Fahrer sehr
    ein Stau entstand, und noch viel mehr
    passierte rund um diesen Ort,
    wer laufen konnte lief schnell fort.

    Die Gegend war schnell menschenleer
    rund um den fremden Roboter,
    der, nach ‘ner Schrecksekunde
    drehte eine kleine Runde.

    Um dann in grösser werdend’ Kreisen
    - sich bewegend wie auf Gleisen –
    in Fahrt kam, Richtung Innenstadt:
    dabei macht er zwei Autos platt!

    Die Tentakeln angelegt
    er so entlang die Strasse fegt.
    Man wich ihm aus, so gut man konnt’
    vermied, dass man ihm nahe kommt.

    Der Ruf nach Obrigkeit ward laut,
    doch keiner hat sich recht getraut
    dem Ungetüm Einhalt zu bieten,
    vielmehr ward sein Pfad gemieden.

    Als schliesslich bremst der Außerird’sche
    vor’m Rathaus, neben einer Kirche,
    ein Kreis von Gaffern sich ergibt
    weil mancher Mensch besond’res liebt …

    Ein Zucken der Maschine führt sogleich
    dazu, dass laut die Menge kreischt,
    nach hinten sich zu retten sucht,
    so mancher dabei heftig flucht.

    Die Neugier übermächtig ist.
    Man diskutiert, mit welcher List
    das ausserird’sche, fremde Ding
    zu packen wäre, wenn es ging.

    Doch plötzlich Stille, atemlos
    als der Roboter spricht d’rauf los:
    “Ich bin vom Stern Andromeda,
    und komm in Frieden” – nichts geschah!

    Ein kleiner Knirps, vielleicht fünf Jahr’
    verlässt der Menschen grosse Schar
    und stapft auf die Maschine zu,
    spricht, laut vernehmlich, ganz in Ruh:

    “Wer ist Dein Vater, Deine Mutter?”
    “Gibt’s auf Andromeda auch Butter?”
    “Hast Du ‘ne Schwester und ‘nen Bruder?”
    “Gibt es bei euch auch Babypuder?”

    “Was willst Du hier, Maschinenwesen?”
    und: “Bist Du schon ‘mal dagewesen?”
    “Wie bist Du denn hierher geflogen?”
    “Warum macht Dein Bauch ‘nen Bogen?”

    “Ist bei Euch der Himmel blau?”
    “Hast Du zuhause eine Frau?”
    “Wird bei euch Kaffee getrunken?”
    “Wenn Du gepupst, hat’s dann gestunken?”

    “Ist Deine Haut aus Zuckerguss?”
    “Wann ist bei Dir am Abend Schluss,
    wann musst Du zu Bette geh’n?
    “Gibt’s bei euch Zwerge oder Feen?”

    “Wenn Du zuviele Bonbons isst
    sagt man Dir dass Du kotzen wirst?”
    “Hast Du ein Taschentuch dabei?”
    “Essen die Babies bei euch Brei?”

    “Gibt’s Engel auf Andromeda?”
    “War schon der Osterhase da?”
    “Bekommst Du auch ein Taschengeld?”
    “Tut es weh wenn man hinfällt?”

    “Wenn’s bei euch regnet nehmt ihr Schirme?”
    “Magst lieber Apfel Du statt Birne?”
    “Kennst Du das Einmaleins schon ganz?”
    “Gibt’s etwas, das Du singen kannst?”

    Es sprudelt rasch der Fragen Fülle,
    rund um den Knaben ist es stille.
    Der Robot scheint ganz ungerührt,
    doch ein Vibrieren man jetzt spürt.

    Zunächst noch steht der Robot stumm,
    doch dann ertönt ein laut’ Gebrumm,
    die Oberfläche leuchtet heller,
    die Tentakeln dreh’n sich schneller,

    ein lautes Kreischen tönt sodann
    - hat in den Ohren weh getan -
    sehr langsam hebt er ab vom Grund
    und Worte spricht Maschinenmund:

    “Ein Ort des Grauens ist die Erde,
    damit ich nicht ganz irre werde,
    bei so viel Fragen, ohne Ende,
    auf die ich nicht die Antwort fände,

    will schnell dem Orte ich entflieh’n
    auf meinen Weg nach Hause geh’n!”
    Sprach’s – und zischte steil nach oben,
    ist himmelwärts davongestoben.

    Ganz Kassel spricht von diesem Vorfall
    und wie der Roboter verschwand im Weltall.
    Vor so viel Fragen – welcher Graus –
    nimmt selbst ein Roboter Reissaus!

  34. #34 alex
    27. September 2009

    1. Was ist denn das da?
    2. Wow! Kann ich auch sowas haben?
    3. Wie bediene ich es?
    4. Darf ich’s auseinanderbauen?
    5. Könnt ihr mein Physikwissen up-to-date bringen?
    6. Was meint ihr mit ‘das kann bei mir ewig dauern’ ?
    7. Könnt ihr meine altersbedingte Sterblichkeit abstellen?
    8. Wo wohnt ihr?
    9. Darf man an Board rauchen?
    10. Kann ich mein MacBook mitnehmen?

  35. #35 Der Erlöser
    19. März 2010

    Was haltet ihr von der theorie das die sonne durch die kalte fusion funktioniert und in wirklichkeit kalt ist.

  36. #36 Bullet
    19. März 2010
  37. #37 cydonia
    19. März 2010

    “Ihr seid uns offensichtlich wenigstens technologisch hoch überlegen. Wieso interessiert ihr euch überhaupt für uns?”
    “Gibt es auf eurem Heimatplaneten(falls es denn überhaupt ein Planet ist) irgendeine Form von Musik? Interessiert ihr euch für unsere Musik?”
    “Spielt ihr, d.h. gibt es in eurer Gesllschaft(nehmen wir einfach mal an, dass es soziale Systeme gibt) Formen des Spielens, die unseren ähneln?”

  38. #38 Christian (Der ohne A und W)
    19. März 2010

    Nix. Wie wahrscheinlich ist es wohl das wir zu Lebzeiten Kontakt mit Aliens pflegen könnten geschweige denn mit ihnen zu reden, wenn wir noch nichtmals intelligente Säugetiere wie die Buckelwaale verstehen?
    Wenn überhaupt ist eine Kommunikation nur dann möglich, wenn sie lange Zeit hierbleiben. Und dann gibt es sicher Krieg.

  39. #39 cydonia
    19. März 2010

    Seehr pessimistisch, Christian. Und was die Buckelwale betrifft, doch wohl ein bisschen Eso- oder zumindest Star-Treckgeschädigt, nicht wahr?

  40. #40 JV
    19. März 2010

    Fragen, hm:

    Ob es weiß, wo es gelandet ist, und ob ich jetzt die Brandstellen der Triebwerke im Rasen wegmachen soll, oder wer?

    ;-))

  41. #41 S.S.T.
    19. März 2010

    “Ich Tarzan, Du Jane?”

  42. #42 Christian (Der ohne A und W)
    19. März 2010

    Pessimismus? Nun die Entfernungen zwischen den Sternen sind so gewaltig, die Menschheit ist gerade einmal selbst mit den weitentferntesten Radiosignalen 100 Lichtjahre weit gekommen und unsere Zivilisation wird in einigen Jahrtausenden möglicherweise schon wieder verschwunden sein- Ausgestorben!

    Man kann es nehmen wie man es möchte, aber die Wunschvorstellung in das Weltall zu reisen und zu einer galaktischen Zivilisation heranzuwachsen ist äußerst unrwahrscheinlich. So viele Probleme wir auf der Erde mit uns selbst haben und so anfällig und verletzlich wir für Katastrophen sind, so unwahrscheinlich ist es auch das wir es weiter bringen als die ausgestorbenen Hochkulturen vergangener Zeiten.

    Es scheint, das die Buckelwaale auf komplexerer Ebene kommunizieren als wir Menschen. Das bedeutet das es bei ihnen eben deutlich mehr unterschiedliche Töne, Laute usw. zur Verständigung gibt. Es gibt Experimente die das belegen können.

    Ja es gibt auch intelligentes Leben auf der Erde- Wer hätte das gedacht. Den Menschen zähle ich mal absichtlich nicht dazu, da wir dummes tun z.B. uns langsam zu Tode zu wirtschaften und unsere Umwelt lieber zerstören als auf Sonne, Wind, Wasser zu setzen.

    Außerirdische denken zwangsläufig anders als wir, da ihre Ethik und ihr Verständnis der Welt eine andere sein muss um überhaupt bis zu unserem Planeten Erde zu kommen. Ausgenommen sie schicken Roboter, was ja auch nach heutigem Kenntnisstand am wahrscheinlichsten ist.

    Buckelwaale eignen sich sehr gut um Kommunikationswege zu suchen, mit echten Außerirdischen Kontakt aufzunehmen. Sie sind dem Menschen in gewisser Weise ähnlich was z.B. die Erziehung betrifft, aber für uns sonst quasi ein fremdes Lebewesen mit ganz anderen Kommunikationsmitteln.

    Gelingt es irgendwann die Waale zu verstehen, finden wir vielleicht auch Mittel und Wege mit ET zu kommunizieren. Denn es wäre schon ein erstaunlicher Glücksfall, wenn Außerirdische unsere Welt genau so wahrnehmen wie wir es tun. Das werden sie voraussichtlich nicht.

    Das wir so arrogant sind und meinen vollkommen fremde Lebensformen mal eben verstehen zu können (aber nicht eine verwandte Säugetierspezies weltweit wirklich verstehen), entspricht ganz der menschlichen Dummheit.

    Gleiches gilt aber auch für die Wissenschaft und dem Anspruch, auf jede Frage eine Antwort finden zu müssen. Und sei sie noch so schwachsinnig.
    Wir wissen, das wir nichts wissen. Und davon oft umso mehr, je mehr wir nach Antworten suchen.

    Ja, ich steh auf Science Fiction. Aber realistische Science Fiction Filme (Außer 2001) oder Serien gibt es nicht.

    Eso? Ich tank höchstens bei Esso, aber das nicht besonders gern und oft! ;)

  43. #43 stravaganzza
    21. August 2010

    Ich hätte wohl diese Fragen:

    “Wie nimmst du die Welt wahr?”(Ich frag mich nur ob er mich hören kann)

    “Welche Ethik/wissenschaftlichen Standpunkte/Religionen vertretet ihr?”

    “Bist du ein Regressor(die Idee hab ich jetzt mal schnell aus dem Buch “Sternenspiel” aufgegriffen ;P) oder bist du gekommen um uns auszulöschen?”

    “Was passiert wenn ich durch null teile? Entzündet sich mein Papier oder ist unser Zahlensystem zu primitiv dazu?” (Ich denke schon dass man durch null teilen kann… nur denke ich nicht dass ich das Ergebnis im Ansatz verstehen würde ;P)

    “Sollten wir wirklich nur nach Wasser und Clorophyll suchen, wenn wir nach Leben Ausschau halten?” (Meiner Meinung nach kann Leben nämlich auf Silicium basieren, ist einfach bequemer ab 600°C+. Und solche Lebwesen werden wohl andere Bedürfnisse haben als wir, oder?)

    “Was hältst du von uns Menschen?”

    “Was ist deiner Meinung nach der Rohstoff der Zukunft?” [Für mich ist es Methan, davon gibts einfach soooo viel...(wenn auch größtenteils auf dem Meeresboden) Man muss es nur noch nutzbar machen...falls nicht i-welche Japaner dass schon machen]

    “Wieso ist der Mond hohl?”

    “Wozu dienen deine 7 Zahnreihen mit 25cm langen Zähnen?” (Und dabei hoffe ich dann dass es nicht meine letzte Frage sein wird)

    “Ernährt ihr euch von organischen oder anorganischen Stoffen?” (Das wäre wohl meine nächste Frage)

    “Gibt es etwas schnelleres als Licht?”

    “Ist es für Menschen relevant nach dem Reisen in Lichtgeschwindigkeit zu streben? Oder würden wir das gar nicht aushalten?”

    “Wieso lässt du dich auf ein Gespräch mit einer solch niederen Lebensform herab?”

    “Hast du an Außerirdische geglaubt bevor du uns gesehen hast?”

    “Wo kommst du her?”

    “Gibt es Männlein und Weiblein bei euch?”

    “Wie werdet ihr gezeugt und geboren?”

    “Wird 2012 die Welt untergehen?” (Danke für deine umfangreiche Aufklärung, Florian :D )

    Ich denke ich würde den Alien auch viele Fragen(Ja, ich weiß… es sollen nur 10 sein)
    über unsere Geschichte/Religion/Politik stellen. Mich interessiert, wieviel die Aliens von uns wissen.

    Also, hab jetzt leider nicht mitgezählt wieviele Fragen das sind… Aber bevor ihr meine Fragen kritisiert: Ich bin erst 13, Leute, mir fällt eben noch nicht so viel ein wie euch :D Also, stimmt euch milde :O

  44. #44 S.S.T.
    21. August 2010

    @stravaganzza

    Nun, die zweite Periode (C vs. Si) unterscheidet sich schon sehr von der dritten, während die nachfolgenden der dritten wiederum recht ähnlich sind. Zwischen zwei und drei findet quasi ein Quantensprung statt und die Chemie ist eine völlig andere. Das macht die Chemie auch so leicht verständlich und anschaulich ;-) Vergl. hierzu auch die Chemie von O und S. Leben auf Si-Basis ist schwer und nur mit vielen Verenkungen vorstellbar.

    Hohler Mond ist auch recht nett, aber dem stehen doch so ein paar Beobachtungen entgegen.

    Aber auf jeden Fall verfügst Du über jede Menge Fantasie und Ausdruckskraft! Schreib doch mal etwas gleich hier nebenan etwas längeres dazu, denn die üblichen Kommentatoren sind nicht in der Lage eine zündende, ‘vernüftige’ Verschwörungstheorie zu Stande zu bringen. Z.B. Deine ‘reale’ Begegnung mit einem Alien wäre evtl. ein Start.

    P.S. Da ist alles ‘erlaubt’, inkl. Leben auf Si-Basis und hohlen Monden.

  45. #45 Basilius
    21. August 2010

    @Christian(…)

    Aber realistische Science Fiction Filme (Außer 2001) oder Serien gibt es nicht.

    Nanü? Das finde ich jetzt aber schon a bisserl arg eingeschränkt in der Sichtweise. Wie definieren Sie denn “realistisch”? Was braucht es dafür Ihrer Meinung nach? Gilt die Aussage nur für Filme und nicht auch für Bücher? Wenn ja, warum? Was macht Ihrer Meinung nach 2001 soviel realistischer als zum Beispiel…..äh…pfhhh.. Enemy Mine? (OK, hier war der Schluß VerHollywoodSemmelt und besonders ärgerlich, wenn man das wunderbare Buch gelesen hat!)

  46. #46 Basilius
    21. August 2010

    Jetzt sollte ich wohl auch noch eine Frage stellen, damit das nicht schon wieder zu Off-Topic ausartet?
    Ich glaube, das erste was ich den Alien fragen würde wäre wohl so etwas in der Art von: “Wieso triffst Du Dich gerade mit mir?”
    Aber die Antwort darauf wird wohl den von Florian erwünschten Kriterien nicht so ganz gerecht. Letztlich kann der Alien mir ja problemlos die Geschichte von der Omma auf’m Pferd erzählen und ich würde wahrscheinlich jedem Bären gebannt lauschen, den er mir gerade aufbindet…
    Danach würde ich aber sicherlich versuchen meine technische Neugier zu befriedigen. Mathematik, Physik, Astronomie und so sind ja schon schöne und interessante Gebiete. Ebenso alles mögliche aus der Philosophie und den geschichtliche Hintergründen des Aliens und seine sozialen Umstände. Aber das wären für mich eher Fragen dritter Ordnung, da mich (gesetzt den Fall ich habe akzeptiert, daß ich nicht doch in Candid Camera bin…) eigentlich die Technologie am meisten interessiert und davon die Hintergründe, wie es dazu kommt, daß er mich hier so einfach (?)besuchen kann. Also wäre dann meine zweite Frage: “Wie funktioniert Deine Transportmöglichkeit hierher (und was kann sie leisten)?”
    Ein Raumschiff wäre ja schon cool, aber einen klassischen Maschinenraum à la Geordi La Forge kann und mag ich mir hier nicht vorstellen. Das sollte schon ein wenig more sophisticated sein…Vielleicht so, wie in dem Buch The Stars My Destination von Alfred Bester. Aus heutiger Sicht vielleicht nicht mehr so ganz überraschend, aber damals, als ich das zum ersten mal gelesen habe war das schon schwer horizonterweiternd. Gefallen würde mir auch noch so eine Lösung wie die S² Engine.
    Moment mal! Der Alien soll mir doch die Antworten geben und nicht ich mir selber!

  47. #47 Chris
    6. Januar 2011

    Hallo,
    “Wie entstehen kurze Ermüdungsrisse und wie kann ich sie simulieren?”
    “Was muss ich an meinen Geräten ändern um die Simulationsergebnisse überprüfen zu können?”

    Ansonsten würde ich erst mal fragen ob er/sie/es auch einen Chartreuse möchte, bzw. wortlos Flasche und Gläser hinstellen…

  48. #48 Thomas J
    6. Januar 2011

    @Chris

    schau mal hier: http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2010/10/konnen-werkstoffe-mude-werden.php

    wenn da etwas dabei ist, was du noch nicht weisst…

  49. #49 Garcia
    6. Januar 2011

    was ihr schreibt ueber 2012 und des weiteren ist echt dilentantisch was woolrt ihr eigentlich das ganze volk verarschen

  50. #50 Bullet
    6. Januar 2011

    Upsi. Da ist wohl wieder was neben die Windel gegangen beim kleinen Garcia, was?

  51. #51 Chris
    8. Januar 2011

    Morgen,
    @Thomas J
    Danke, ein schöner Artikel!
    Ich wollte eigentlich auf die ganz kleine Skala raus, da ist das Verhalten vom Riss noch nicht so ganz klar, aber ich denke auch nicht mehr all zu lange.
    Deswegen sollen sich die Aliens gefälligst beeilen. ;-)
    Ich denke 2063 ist zu spät, da haben wir das schon selbst raus gefunden, was ja eigentlich mehr Spaß macht.

  52. #52 naseweiss
    14. Oktober 2011

    @ Fischer
    Hier bin ich echt vom Sofa gekullert. Danke