Heute ist der Ministerpräsident von Thüringen, Dieter Althaus (CDU) zurückgetreten. Grund dafür war wohl das ziemliche miese Wahlergebnisse der Landtagswahlen vom letzten Sonntag.

Nun gibt es aber Spekulationen, dass Althaus vielleicht andere Motive für seinen Rücktritt hatte.

Wenig überraschend ist, dass Althaus, als Mitglied der Christlich Demokratischen Union, ein gläubiger Mensch ist. Überraschend dagegen ist, dass er anscheinend auch an Wahrsagerei und Astrologie glaubt. In einem Interview, das er im August der “Frau im Spiegel” gegeben hatte, erzählt er vom Besuch bei einer Wahrsagerin in Rudolstadt und zeigte sich beeindruckt von deren Wissen.

So wie Althaus diese Begegnung geschildert hat, klingt das dann allerdings doch eher nach jemanden, der nicht wirklich was mit Esoterik am Hut hat – aber auch nicht viel mit kritischen Denken und sich deswegen von einer Jahrmarkts-Wahrsagerin beeindrucken lässt. (Und das Althaus diese Begegnung gerade beim Interview mit “Frau im Spiegel” erwähnt, geschah vermutlich auch nicht zufällig…)

Das hindert aber andere Wahrsager nicht daran, nun astrologische Gründe für Althaus Rücktritt zu postulieren. Ein seriöser Astrologie-Versender hat heute eine Pressemitteilung versandt, in der er spekuliert, ob Althaus seine Entscheidung aus esoterischen Gründen getroffen hat – oder gar von “Scharlatanen” mit falschen Prognosen zum Rücktritt getrieben worden ist… und dann erklärt der “seriöse Anbieter” natürlich nochmal, dass es sowas bei ihm nicht gibt.

Klar – “Scharlatane” sind immer nur die anderen 😉 Das hört man von Astrologen ja häufig. Und ich bin mir sicher, die Sterndeuter werden uns bald ganz genau erklären können, warum der Rücktritt von Althaus in den Sternen stand. Nur haben sie es leider wieder mal nicht geschafft, diese Erkenntnis vorher zu veröffentlichen 😉

Kommentare (9)

  1. #1 Hardy
    3. September 2009

    Nur nebenbei…
    Irgendwie auffällig, wie oft man beim Recherchieren von Esoterik-Artikeln auf “offene Presseportale” stösst, von da wird das dann massenweise in die einschlägig-bekannten Foren gepostet, die sich dann allgemein auf die “Presse” berufen…

  2. #2 sapere aude
    3. September 2009

    In diesem Zusammenhang ist übrigens auch das hier interessant:

    Erneut vertraute Worte zwischen Althaus und Wahrsagerin: http://is.gd/2y3GW Video (ab 4:15) http://is.gd/2y3MI

  3. #3 Thilo Kuessner
    3. September 2009

    Frei nach Kamenin: Wer (wenn es opportun ist) an Esoterik glaubt, glaubt (wenn es opportun ist) auch sonst an alles mögliche.

    Althaus hat schon an einiges geglaubt (oder zumindest zu glauben behauptet, wenn das politisch opportun war):
    – an den “festen Klassenstandpunkt” und die “Werte des Sozialismus” (die Zitate sind sicher bekannt und müssen nicht noch mal verlinkt werden)
    – an Leute, die von Schuldmetaphysik und der Einheit von Nation und Freiheit reden (einfach mal nach Peter Krause googeln)
    – nicht zuletzt an den Junge-Erde-Kreationismus von Siegfried Scherer http://www.dradio.de/kulturnachrichten/20060123160000/
    etc. pp.

    Sicherlich würde er auch an Astrologie glauben, wenn das politisch opportun wäre bzw. bei den Wählern gut ankäme.

  4. #4 Karsten
    3. September 2009

    Wunderschön: Erst sind die mit den speziellen Prognosen die Scharlatane, später sind sie kartenlegende Kooperationspartner.

  5. #5 femidav
    4. September 2009

    Wenn bei uns nächstes Mal ein Politiker vorbeischaut, verkleide ich mich als Wahrsagerin. Hoffentlich hilft das die Politik von ein Paar unfähigen Leuten zu säubern… 😉

  6. #6 adenosine
    4. September 2009

    Mich würde nicht überraschen, wenn ein nennenswerter Anteil der Politiker an solche Sachen glaubt. Da in der Politik wie bei Wetter, Lotto oder Börse eine wissenschaftliche Vorrausage schwierig ist, weichen sie auf alle Alternativen aus, die angeboten werden.

  7. #7 Anon
    4. September 2009

    Könnte schlimmer sein:

    “Miyuki Hatoyama, Ehefrau des neuen japanischen Premierministers, behauptet, in den siebziger Jahren von Aliens entführt worden zu sein.”

    http://www.sueddeutsche.de/politik/24/486440/text

    Und wie war das noch mit Reagan:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13528263.html

  8. #8 Ludmila
    4. September 2009

    Mitterand war doch noch viel besser. Der hat sich ein ganzes Tierkreiszeichen auf dem Grande Arche unter seinen Hubschrauberplatz dort oben hinsetzen lassen.

  9. #9 Anon
    13. September 2009

    Und die Ehefrau des nicaraguaschen Präsidenten Ortega scheint “große spirituelle Kraft” zu besitzen:

    “Stets trägt sie 28 Ringe, 14 an jeder Hand. Dazu sieben Halsketten und sechs Armbänder. Die Zahlenmystik dieser Zusammenstellung versteht nur sie selbst. Sie ist firm in geheimen Wissenschaften, dunklen Religionen, Symbolen, Farben und Riten aller Art und das macht vielen Nicaraguanern Angst. Sie halten ihre First Lady für eine Hexe.

    Gatte Ortega dagegen schätzt “ihre große spirituelle Kraft” und überlässt ihr die Kontrolle über seine öffentlichen Auftritte bis hin ins letzte Detail. Sie entscheidet nicht nur, wer mit dem Präsidenten redet. Sie ordnet höchstselbst an, welche Blumen in welcher Farbe und welcher Zahl das gemeinsame Erscheinen schmücken sollen. Die Blüten, sagt sie, würden vor Neid und anderen Dämonen schützen. Ohne Blumen und ohne Murillo ist Ortega schon lange nicht mehr gesehen worden. ”

    http://www.taz.de/1/politik/amerika/artikel/1/die-wahren-first-ladies/