In meiner kleiner Serie “Astronomisches Grundlagenwissen gegen 2012Unsinn” habe ich in den letzten Tagen schon über Planet X und die angeblich besondere Planetenstellung im Jahr 2012 geschrieben.

Heute kommt ein weiterer populärer Mythos an die Reihe: eine mysteriöse “Synchronisationsstrahlung”, die uns aus dem Zentrum der Milchstrasse der erreicht und mit uns allerhand seltsame Dinge anstellt.


Ich habe mal probiert herauszufinden, auf wessen Mist dieser “Synchronisationsstrahl” denn gewachsen ist. Sucht man danach, so findet man fast ausschließlich Quellen, die sich auf den “Biophysiker” Dieter Broers beziehen. Der wird zwar oft als “Dr.” und “Wissenschaftler” tituliert – sein wissenschaftlicher Werdegang ist aber etwas zweifelhaft und Broers hat, was Astronomie und Physik angeht, keinerlei relevanten Forschungsergebnisse veröffentlicht. Er ist natürlich auch kein Maya-Experte. Trotzdem finden sich von ihm Aussagen wie die folgende:

“Das mittelamerikanische Volk der Maya hinterließ uns hierzu die Information, dass diese “letzte Epoche” der Zeitlichkeit” durch “die kosmische Absicht” gelenkt würde. Ein sogenannter Synchronisationsstrahl würde – vom Zentrum unserer Milchstraße ausgehend – unsere Erde und damit uns Menschen neu ausrichten.”

Manchmal sagt er (unter seinem Pseudonym “Morpheus”) auch sowas:

“Diesen Kenntnisse zufolge ist „unsere Sonne” nur eine letzte von weiteren Sonnen, welche hierarchisch angeordnet sind. Von unseren Astrophysikern wissen wir heute, dass der Sirius, unserer Zentralsonne entspricht. Der Maya-Code beschreibt noch eine weitere, eine Art Haupt-Zentral-Sonne unseres Universums. Der Maya-Code beschreibt im Zusammenhand von Wandlungszyklen einen „galaktischen Synchronisationsstrahl”, der von der Ur-Zentral-Sonne aus, zu bestimmten Zeiten auf das BewusstSein der Menschen einwirkt.”

Ich habe wirklich probiert, herauszufinden, wo denn die Maya irgendwas über einen “Synchronisationsstrahl” geschrieben hätte. Ich bin natürlich kein Experte für Mesoamerikanistik – aber gefunden habe ich nichts (wenn jemand mehr weiß: ich bin für alle Informationen dankbar).

Aber wenn in alten Maya-Texten tatsächlich über sowas geschrieben worden wäre, dann wäre es äußerst unwahrscheinlich, wenn nur der Herr Broers davon wüsste und sonst niemand davon spricht. Ich stelle als hier mal die Hypothese auf, dass dieser “Synchronistationsstrahl” eine reine Erfindung von Herrn Broers ist (Nachtrag: Anscheinend hat Broers diese Idee vom Esoterik-Autor Jose Arguelles übernommen; siehe dazu die Informationen im Kommentarteil)

Aber was soll das denn eigentlich sein? Unsere Milchstrasse ist eine sogenannte Spiralgalaxie und könnte man sie von außen ansehen, dann würde sie in etwa so aussehen (anklicken für eine größere Version):

i-e7f0929b1370336df8fd3b478a1e8819-236084main_MilkyWay-full-annotated-thumb-500x500.jpg

Wir sitzen aber natürlich in der Milchstrasse und sehen ein ganz anderes Bild. Die Sonne befindet sich am Rand der Galaxie, in einem der Spiralarme. Schauen wir in Richtung der zentralen Scheibe, dann sehen wir ein helles Band aus Sternen, dass sich über den Himmel zieht:

i-5010b63fc70d889f991c90dfc4ff2066-phot-32a-09-fullres-thumb-500x250.jpg

Hier gibt es ein fantastisch-großes zoombares Bild der Milchstrasse.

Das Zentrum der Milchstrasse liegt von uns aus gesehen im Sternbild Schütze. Wir können es nicht sehen: dort sind jede Menge Gaswolken, die kein Licht durchlassen.

Diese Aufnahme des Satelliten 2MASS zeigt das zentrale Gebiet. Vergrößert man das Bild (anklicken), dann sieht man erst, wie viele Sterne es dort gibt:

i-875e095703adc25cd81af86b82e3978f-Galactic_Cntr_full_cropped-thumb-500x652.jpg

Und aus diesem Zentrum soll jetzt irgendeine fiese Strahlung zu uns kommen? Nein, nicht wirklich…

Also Licht kommt vom Zentrum schonmal nicht zu uns – das blocken die Gaswolken dort ab. Aber Infrarotstrahlung (also Wärme) können wir messen – das Bild oben wurde im Infrarot-Bereich aufgenommen. Und dann kommt noch jede Menge Radiostrahlung aus dem Zentrum der Galaxie! Natürlich keine Radiosendungen oder ähnliches 😉 Radiostrahlung ist auch nur elektromagnetische Strahlung; so wie Licht oder Röntgenstrahlung. Und auch sie kann auf natürlich Art und Weise entstehen.

Im Zentrum der Milchstrasse wird diese Strahlung hauptsächlich von einem besonderen Objekt hervorgerufen: dem zentralen schwarzen Loch. Wir gehen heute davon aus, dass im Zentrum jeder Galaxie ein supermassives schwarzes Loch sitzt. In unserer Milchstrasse konnte dessen Existenz mittlerweile auch nachgewiesen werden. Diese Radiostrahlung entsteht unter anderem dann, wenn sich geladene Teilchen spiralförmig durch ein Magnetfeld bewegen – z.B. Teilchen aus Gaswolken, die in ein schwarzes Loch fallen. Das schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstrasse erzeugt also auch diese spezielle Art der Radiostrahlung, die man Synchrotronstrahlung nennt!

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (417)

  1. #1 Sagittarius
    30. September 2009

    Spitzen Beitrag wiedermal. Ich werd den Link gleich an ein paar meiner Leute weiterschicken, die wirklich glauben, dass es einen “Synchronisationsstrahl” gibt.

    Weiter So!

  2. #2 Simon
    30. September 2009

    Ich hab grad ein bisschen googelt, und ich glaub nicht, dass Broers die Geschichte mit dem “Synchronisationsstrahl” selbst erfunden hat, ich vermute viel mehr, er hat das auch nur abgeschrieben.
    Jedenfalls hat ein gewisser “Jose Arguelles” in seinem Buch “The Mayan Factor” (1987) neben anderem Unsinn (die Maya stammen nicht von der Erde sondern waren Außerirdische) schon die Geschichte mit dem Synchronisationsstrahl erwähnt. Woher der wiederum diese Idee hatte, konnte ich nicht herausfinden.

  3. #3 Florian Freistetter
    30. September 2009

    @Simon: Ach, auf diesen Arguelles bin ich auch gestossen. Sein Buch hab ich dann allerdings nicht gefunden. Aber danke für den Hinweis – ich werd mir das mal anschauen.

  4. #4 Gluecypher
    30. September 2009

    Naja, wer sein Pseudonym schon aus “Matrix” klauen muss, dem kann man auch sonst keine originelle Gedanken zutrauen. Oder irgendeinen Gedanken, was das betrifft. Aber was mich wundert ist, dass Broers alias Morpheus alias “Der-bei-dem-ein-paar-Schrauben-zuviel-sich-ihren-freien-Tag-genommen-haben” noch keine Synchronisationsstrahl-Schutzhäubchen vertickert. Kommt wohl noch. Hier schon mal ein paar Design-Vorschläge für den großen Biophysiko-chemo-Majaisten. http://riverdaughter.files.wordpress.com/2008/11/tinfoil_hat_girl.jpg

  5. #5 Gunnar
    30. September 2009

    cool! Synchrotronstrahlung mit Synchronisationsstrahlung verwechseln zeugt von großer Genialität! Dieter Broers, you made my day!

  6. #6 Basti
    30. September 2009

    HaHa also das mit dem “Synchronisationsstrahl” find ich zu geil also das meiste von Broers ist zu geil konnte mich schon prima darüber amüsieren.
    @Gluecypher ja das Foto is echt nich schlecht man könnte noch nen anti synchstrahl symbol draufmachen das jeder den sinn versteht^^

  7. #7 GeMa
    30. September 2009

    @Glue,
    Danke! Ich hatte noch nach passender Kopfbedeckung für mein 21-12-2012-Annunaki-Ankunfts-outfit gesucht. Kleid und Frisur habe ich schon http://www.dailymotion.com/video/x8bfz2_cool-hella-von-sinnen-in-cosmic-qua_fun

  8. #8 nihil jie
    30. September 2009

    ich denke der typ hat irgend wo ein bild von einem quasar gesehen mit einem ausgesossenen jet und hat sich daraus einen synchrostrahl zusammengewoben :)

  9. #9 nihil jie
    30. September 2009

    ich habe jetzt absolut keien ahnung von der maya kultur aber hat der grosse maya kalender zyklus nicht etwas mit der präzession zu tun ? hat doch aber unser tierkreis auch… ca. jede 25 tausend jahre befindet sich die sonne in einem anderen tierkreis.. oder wie das in der astrologie ist ???… hab da auch keine ahnung von… dennoch kann es sein dass auch die mayas von der präzession wussten und das in ihrem kalender untergebracht haben ? naja… fiel mir gerade nur mal so ein… weiss das jemand wie sich das verhällt ?

  10. #10 Florian Freistetter
    30. September 2009

    @nihil jie: Also die Präzession hat erstmal nix mit dem Kalender zu tun. Ob die Maya die Präzession gekannt haben? K.a. – bin kein Experte. Aber selbst wenn – was wäre daran so dramatisch? Die Präzession kannten wahrscheinlich auch schon die Babylonier…

  11. #11 nihil jie
    30. September 2009

    @Florian

    von dramaturgie war hier keine rede… ich weiss nicht, ob die maya das dramatisch fanden… ich finds weniger dramatisch :) ich bin auch kein experte deswegen frage ich ja auch 😉
    die präzession hat mit den kalender den wir verwenden klarr wenig zu tun, aber mit dem tierkreis denke ich… aber da bin ich nun auch kein experte *gg dennoch denke ich dass dinge die zyklisch verlaufen und als solche erkannt wurden immer irgend wo in den mythen und damit verbundenen himmelsbeobachtungen alter kulturen einen platz gefunden haben… warum auch nicht bei den mayas. das so mancher das heute falsch interpretiert und daraus ein weltuntergangsscenario fabriziert ist eine andere sache. das machten die christen auch dauernd auf grund der ehra des wassermanns, oder des widders usw… jedensmal sollte dabei (bei so einem wechsel) was grosses und schreckliches passieren… *lach manchmal habe ich den eidruck dass sich viele danach sehen dass die welt endlich mal unterhgeht… welche psychologischen aspekte dabei eine rolle spielen weiss ich natürlich nicht.

  12. #12 rambaldi
    30. September 2009

    Wenn ich schon diese Methodik (aus dem Hörzullink) lese:

    “Ich will an einem Beispiel zeigen, wie uns Magnetfelder beeinflussen. … Gesunde Versuchspersonen wurden in einem Bunker von der Einwirkung natürlicher Erdmagnetfelder sowie der Erdresonanzfrequenzen ausgeschlossen. .”

    Da stellt sich mir spontan die Frage, nach einer Kontrollgruppe… um so unwichtige Einflußfaktoren wie “Tageslicht” auszuschließen.

  13. #13 June
    30. September 2009

    Naja, wer sein Pseudonym schon aus “Matrix” klauen muss, dem kann man auch sonst keine originelle Gedanken zutrauen. Oder irgendeinen Gedanken, was das betrifft.

    Und was sollen wir jemandem zutrauen, der denkt dass ‘Morpheus’ aus dem Film kommt, und der die Logik so leichtsinnig mit Ad Hominem und Non Sequitur verstümmelt?

  14. #14 Twoflower
    30. September 2009

    Wo soll denn die Logik ansetzten, wenn keine Argumente, sondern nur haltlose Hypothesen und verdrehte oder verstümmelte Tatsachen aufgeführt werden?

  15. #15 cimddwc
    30. September 2009

    @June:
    Broers’ erstes Buch unter diesem Pseudonym hieß “Matrix-Code” (von 2003, dem Jahr der beiden Film-Sequels) mit diesen grünen fallenden Buchstaben auf dem Cover, hat aber höchstens so viel mit dem Film zu tun, dass er (wie andere Esoteriker) den Matrix-Begriff als werbetauglichen Aufhänger für seine, äh, Vorstellungen der Realität benutzt.
    Das spricht dann doch für den Film als Grund für die Pseudonymwahl und nicht für die griechische Mythologie.

  16. #16 Q.z.
    30. September 2009

    Haha, Broers ist so ein dummes Kamel. Hoffentlich trifft ihn der “Synchronisationsstrahl” und teleportiert ihn in die Sonne. Zum Durchbacken.

    Man müsste mal was gegen den Herrn unternehmen. Solche Verbrecher bekommen nix Anständiges im Leben gebacken und verunsichern deshalb Massen von leichtgläubigen Menschen unter dem Deckmantel scheinbarer Wissenschaftlichkeit.

    Geht das eigentlich alles noch unter Meinungsfreiheit durch, was der liebe Dieter so verzapft? Finde das nicht mehr amüsant und lustig.

  17. #17 GeMa
    30. September 2009

    Ja, Wahnsinn. Das ist ja so aus der Luft gegriffen http://www.amazon.de/product-reviews/395018015X/ref=dp_top_cm_cr_acr_txt?ie=UTF8&showViewpoints=1
    In keinem denkbaren Fall kann Morpheus irgend etwas mit Matrix (dem Film) zu tun haben.

  18. #18 Schmetter-Ling
    30. September 2009

    Ich selbst weiß von keinem Menschen, der in drei Jahren den Weltuntergang erwartet. Von diesem ganzen Unsinn habe ich erstmals auf dieser Seite gelesen. Immerhin, denke ich, ist er ein wunderbarer Aufhänger für eine populär-verständliche Erklärung wissenschaftlicher Erkenntnisse.* Danke sehr!
    Vielen Dank auch für die Bilder heute, Florian!
    * Das ist hoffentlich bald einen Bruno-H.-Bürgel-Preis wert.

  19. #19 Oliver
    30. September 2009

    Oje ja ich wollte mir mal ein Buch von diesem Broers kaufen :-(((((
    Ich glaub für das Geld kaufe ich meiner Freundin lieber Blumen.

    @Florian Freistetter
    Ja auch hir wieder danke für den super Artikel.

  20. #20 nihil jie
    30. September 2009

    @Q.z

    ja klarr gilt das noch als meinungsfreiheit. und an sich finde ich das sogar ganz ok wie es ist. du kannst im grunde alles frei äussern was deiner meinung nach gesagt werden sollte, bloss womöglich werden die ursachen des gesagten gerichtlich verhandelbar. also wen man zb. etwas erzählt und andere der meinung sind, deinem erzählten folgen zu müssen in dem sie andere diskriminieren oder verfolgen, die das kritisieren was du gesagt hast. also anders gesagt… du könntest praktisch eine sehr sehr skurrile sekte aus dem boden stampfen und so lange niemand da zu gezwungen wird da mit zu machen oder andere von den mitgliedern verfolgt werden, wird erstmal nichts passieren. ich glaube die juristen sprechen eher da von, dass so lange der “öffentliche frieden” nicht gestört wird man mit keinem wiederstand seitens der justiz zu rechnen sei. das alles macht irgend wie auch unsere demokratie aus… und das finde ich an sich schon etwas was schützenswert ist, auch wenn es mir gewaltig stinkt was mache so von sich geben. in unserem fall ein gewisser Broers.
    demokratie bedeutet aber zugleich, dass sich auch skeptiker frei äussern können… und davon machen wir schon ausgiebig gebrauch :) und ich finde, dass man damit auch nicht aufhören sollte. und ich finde auch, dass die mühen unsere kinder auszubilden, mit logik und gesundem menschenverstand zu arbeiten, nicht von mythischen und esoterischen gedankengut zu nichte gemacht werden darf… bei manchen erwachsenen habe, zumindest ich, schon längst aufgegeben was ändern zu wollen. es wird diese menschen immer wieder geben… die wachsen irgend wie dauernd nach. aber das liegt dann oft an der umgebung in der sie aufwachsen.
    aber ich denke gerade an die komplexität dieses sachverhaltes… aber wir werden hier nie da zu kommen so was, weder von allen seiten beleuchten zu können noch
    es überhaupt zum abschluss zu bringen. es ist ein weites feld… und darüber wurden schon unzählige bücher verfasst. im grunde dreht es bei den ganzen dingen eher um psychologische und soziologische sachverhalte als zb. um astronomie und physik usw… das sind nur die berreiche wo sich diese defizite dann eher äussern… die ursachen sind meist wo anders zu finden.
    wie ich schon oben meinte…. woher zb. kommt diese “sehnsucht” nach einem weltuntergang ? denn das hat schon solche qualitäten… jeder andere “normale” mensch lässt es sich nur ein mal erklären dass er so keine bedenken haben muss weil dies und jenes dagenen spricht…. ein “sehnsüchtiger” (in unserem sinne) gibt es sich da nicht so einfach geschlagen… wenn die eine sache wiederlegt scheint sucht er schon nach einem neuen grund weshalb alles unter gehen muss/soll… und das finde ich eher tragisch und auch problematisch. also meist ist meine erste frage nicht wie er drauf kommt so was zu behaupten sondern warum ?

  21. #21 Q.z.
    30. September 2009

    und ich finde auch, dass die mühen unsere kinder auszubilden, mit logik und gesundem menschenverstand zu arbeiten, nicht von mythischen und esoterischen gedankengut zu nichte gemacht werden darf

    Das Problem dabei ist, dass zB die Medien richtig auf Eso-Kram abfahren und somit indirekt o. direkt Massen beeinflussen. Leider gilt im Kopfe Vieler: was im Fernsehen kommt, das stimmt und die ganzen Promis sind sooo toll und beneidenswert. Diese ganze Gesellschaft steigt nicht auf, sondern immer mehr ab! Auf eine Ebene, die nichts im Entferntesten mit “Erwachen” gemein hat.

    Leute wie Broers sind Gift, da sie nicht „nur“ alternative „Ideen“ haben, sondern gezielt Informationen verfälschen! Damit wird die Idee zur bewussten Falschinformation – die Publizierung zur miesen Propaganda.

    Geraden den ganzen NWO-Illuminaten-Gläubigen möchte ich mal sagen: was, wenn die ganzen Eso-Prediger, die gegen Regierungen u.ä. hetzen, die eigentlichen “Illuminaten” sind? Es gibt Leute, die vermuten schon aufgrund deren Paranoia in der Einkaufsstraße hintern jedem einfachen Bürger einen Feind. So DDR-like. ABER, dass die Prediger in Foren, auf Seminaren und Sonstigem Mist erzählen könnten, ja, soweit reicht deren Skepsis gegenüber Allem dann doch nicht. Mehr absurd und dämlich geht fast nicht.

    Die Realität ist doch faszinierend genug, wenn man sich mit anständiger Methode auf die Suche begibt. Kein Wissenschaftler hält sich für allwissend. Aber es ist die Methode und das Verständnis von Realität, das uns von Pseudowissenschaft unterscheidet.

  22. #22 June
    1. Oktober 2009

    @cimddwc: Danke, das bringt ja ein ganz anderes Licht auf die Sache.

    @gluecypher: Sorry – Ich wusste nicht dass er als Morpheus auch Bücher schrieb.

  23. #23 rambaldi
    1. Oktober 2009

    @Q.z.
    [quote] Leider gilt im Kopfe Vieler: was im Fernsehen kommt, das stimmt [/quote]

    Viel schlimmer, die Leute glauben gezielt den Mist, aber wenn im Fernsehen was richtiges kommt (z.B. die Astrologiesendung von Galileo Mystery, lächerliches Drumrum aber das Endergebnis war o.k.) dann ist das auf einmal das Werk der bösen verschwörungsbeteiligten Medien.

  24. #24 Earthling
    9. Oktober 2009

    Selten einen so dummen Artikel gelesen.
    Es wird ein Teil von Dr. Dieter Broers hingestellt und dann einseitig berichtet.
    http://www.dieterbroers.info/

    Revolution 2012 Trailer nach einer Idee von Dieter Broers Filmpremiere

    Oder noch besser:
    Schaut doch mal selber in den Nachthimmel…
    Aber fragt vorher den Proff um Erlaubnis…;)

  25. #25 Gluecypher
    9. Oktober 2009

    Schaut doch mal selber in den Nachthimmel…
    Aber fragt vorher den Proff um Erlaubnis…;)

    UNd was sehen wir dann? Den Synchronisationsstrahl? Wo denn?

  26. #26 Florian Freistetter
    9. Oktober 2009

    @Earthling: WAS genau ist einseitig und WAS genau hab ich falsch geschrieben?

    Ich hab übrigens grad das neuen 2012-Buch von Broers bekommen. Das ist ja echt grauenhaft – selten so einen irreführenden Unfung gelesen. Aber dazu kommt in den nächsten Tagen eh noch eine Rezension.

  27. #27 Earthling
    9. Oktober 2009

    Schön das eine Rezension kommt. Hoffentlich nicht wieder so eine einseitige Sache wie das Geschreibsel hier, was ja nur zur Diffamierung taugen soll.

    Und wenn du den Nachthimmel jemals beobachten würdest, dann müsstest du auch nicht so dumme Fragen stellen.

    Dein Wissen hat dir dein Professor eingeimpft,
    du bist am Schleimpunktesammeln…

  28. #28 Aragorn
    9. Oktober 2009

    @Earthling
    “Schaut Schaut doch mal selber in den Nachthimmel…”

    >Schon häufig gemacht und nichts von eurem Unfug gesehen. Auch die ganze Hobbyastronomenschar auf Astronomie.de, Astrotreff.de, … welche ständig den Himmel beobachtet, berichtet nichts von merkwürdigen Strahlen, Niburu oder was da sonst noch so alles in durchgeknallten Esoköpfen herumschwirren mag.
    Frag doch mal deinen “Eso-Certificated Master of rogue and robber”, ob du auch selbst schauen und denken darfst.

  29. #29 Florian Freistetter
    9. Oktober 2009

    @Earthling: Ich wiederhole meine Fragen: WAS genau ist einseitig und WAS genau hab ich falsch geschrieben? Und ich füge hinzu: WAS sollte ich am Nachthimmel sehen?

    Und vielleicht kannst du das große Rätsel lösen: WAS ist ein Synchronisationsstrahl?
    (Und vielleicht auch noch: Wie lautet der Titel von Herrn Broers Dr.-Arbeit? 😉 )

  30. #30 Earthling
    9. Oktober 2009

    Wo du deine Informationen über Dr. Dieter Broers her hast ist mehr als klar. Du hast ja nur CopyandPaste-Journalismus angewendet.
    Und deine “Informationsseiten” erwähne ich nicht.

    Doch besser wäre es doch als erstes diese Seite anzumerken:
    http://www.dieterbroers.info/

    Und wer den Nachthimmel beobachtet, der muss auch nicht fragen was ich wohl sehe…
    Ihr sitzt nur vor dem PC.
    Oder vielleicht ab und an ein Blick durch das Teleskop…

  31. #31 Friedrich
    9. Oktober 2009

    @Earthling: Mich interessiert es auch brennend, was denn der Florian falsch geschrieben hat und wann und wohin ich mal selber in den Nachthimmel schauen soll. Brauche ich ein Teleskop oder reicht ein Fernglas?

  32. #32 Earthling
    9. Oktober 2009

    @Friedrich
    Die Augen reichen aus.
    Nimm dir Zeit.
    Nimm dir Leute mit
    und schau zur Informationsbeschaffung abseits von solchen “Professoren-Möchtegernseiten”.

  33. #33 klauszwingenberger
    9. Oktober 2009

    Earthling,

    wenn du partout nicht verraten willst, was du meinst und was das mit Broers zu tun haben soll, hört dir keiner mehr zu.

  34. #34 Aragorn
    9. Oktober 2009

    @Friedrich
    Und wenn du schaust und trotzdem nicht siehst was du sehen sollst, dann immer dran denken: Es liegt nur an deinem fehlenden Willen oder schlechten Augen.

    Wenn es nicht klappen sollte, am besten einen befreundeten Astrologen mitnehmen, der im nächsten Gebüsch versteckt mit einem Grünlaser den Astrosynchro-Weltuntergangsstrahl in den Himmel projeziert. Du mußt aber drauf achten das du als Laserschwertschwenker einen “Master per Excellence of Light and Fusion” nimmst. Die normalen Astrologen wären mit so einer, an sich leichten Aufgabe, überfordert.

  35. #35 Florian Freistetter
    9. Oktober 2009

    @Earthling: Ok, du quatscht Unsinn und hast selbst keine Ahnung, wovon du redest. Oder warum sonst fällt es dir so schwer, genau zu sagen, WAS ich denn hier falsch geschrieben habe? Zur Erinnerung, hier sind nochmal meine Fragen:

    WAS genau ist einseitig und WAS genau hab ich falsch geschrieben? Und ich füge hinzu: WAS sollte ich am Nachthimmel sehen?

    Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: ich bin professioneller Astronom und hier lesen sehr viele Amateurastronomen mit. Alle beobachten den Himmel – mit und ohne Teleskop. Dort ist nichts außergewöhnliches zu sehen.

  36. #36 Friedrich
    9. Oktober 2009

    @Aragorn:
    Aha, der Weltuntergangsstrahl ist also schonmal grün. Kommen wir der Sache also näher.
    @Earthling:
    Was ist mit Glühweintrinken beim Beobachten? (Es ist nachts ja schon sehr frisch draussen) Behindert es mehr oder ist es eher die Voraussetzung, etwas tolles zu sehen?

    Folgendes interessiert mich auch immer noch:
    WAS genau ist einseitig und WAS genau hat Florian falsch geschrieben? WAS sollte ich am Nachthimmel nochmal sehen?

  37. #37 Earthling
    9. Oktober 2009

    @Aragon
    Da haben die schlauen Professoren noch wissenschaftliche Arbeiten verfasst, dass es nicht möglich ist mit einem Metallflugzeug zu fliegen.
    Und die Erde ist eine Scheibe…

    Dr. Dieter Broers aussagen kann man mit den eigenen Augen am besten verifizieren.
    Und das soll doch durch solche Schmähartikel vermieden werden.
    Hier wird die Schublade aufgemacht und Dr. Dieter Broers in irgendwelche Weltuntergangsszenarien vermixt.

    Wie sonst kommt der Autor darauf das es von Dr. Broers keine wissenschaftlichen Arbeiten gibt?
    Hier ein paar aufklärende Links:
    esowatch der Lügenverein
    Esowatch.com im Münchhausen-Test: »Akupunktur«
    http://www.psychophysik.com/h-blog/?p=3609

    Verleumdungs-Seite der Anti-Esoterik-Szene enttarnt – Betreiber ist Kinderarzt
    http://esoreikundanthroposophie.wordpress.com/2009/08/10/esowatch-bezahlte-pharma-lobbyisten-entlarvt/
    http://www.wahrheiten.org/blog/2009/01/30/verleumdungs-seite-der-anti-esoterik-szene-enttarnt-betreiber-ist-kinderarzt/comment-page-2/

    Wenn sich pseudointellektuelle Autoren nur auf eine bezahlte Quelle beziehen, ist
    das ist Wissenschaft alà Galileo / PM…
    Zu faul um richtig zu recherchieren.
    Hauptsache schnell was hingekritzelt…

  38. #38 Sarah
    9. Oktober 2009

    wohin und wann ich denn schauen und was kann ich dort sehen?
    Bis jetzt haben sie nur mit blöden Andeutungen, Verleumdungen und Beleidigungen um sich geworfen. Werden sie doch mal konkret!

  39. #39 klauszwingenberger
    9. Oktober 2009

    Vemutlich hat er einen Skybeamer gesehen, eine dieser Landplagen.

  40. #40 Florian Freistetter
    9. Oktober 2009

    @Earthling: Sorry wenn ich direkt werde, aber: bist du tatsächlich so blöd oder willst du hier nur Ärger machen?

    Es ist völlig wurscht, was Esowatch sagt oder tut. Es ist völlig wurscht, was Wissenschaftler vor ein paar hundert Jahren gesagt haben.

    Solange DU nicht fähig bist, genau zu sagen, WAS du kritisierst, wird es keine Diskussion darüber geben.
    Solange DU nicht fähig bist, genau zu sagen, WAS man den am Himmel angeblich sehen soll, sind Aufforderungen, den Himmel zu beobachten, sinnlos.

    Also: entweder du sprichts langsam mal Klartext – oder du suchst dir ein anderes Forum, in dem du rumspinnen kannst.

  41. #41 Twoflower
    9. Oktober 2009

    Jetzt kommt wieder so einer mit “Psychophysik”, der Witzseite “Esoterik und Anthroposophie” und was ich von wahrheiten.org halten soll weiß ich noch nicht (auch nur ein Witz, oder bitter-böse Dummheit?).

    Florian… check mal die IPs, das ist doch bestimmt wieder der “sg”-Troll, der die letzten im “IHC-Fake” sein Unwesen getrieben hat.

  42. #42 jabba
    26. Oktober 2009

    Also hier wird etwas hart auf Earthling eingedroschen. Unabhängig ob Broers letzen Endes recht hat oder nicht, der hier HERRSCHENDE Ton gefällt mir nicht.

    @Florian Freistetter viele für die Menschheit essentielle Erkenntnisse haben “Forscher” entdeckt die nicht “schulische” Examen haben. (Eine gewisse Engstirnigkeit macht sich bei diesen bemerkbar, was wohl mit dem überwiegenden gebrauch der linken Gehirnhälfte im Zusammenhang steht).

    @Q.z. vielleicht magst Du Dir ja mal “Wake up Call” von John Nada anschauen, oder “Beyond the cutting Edge” von David Ike- sehr schöne “Verschwörungs” Filme.

  43. #43 Christian A.
    26. Oktober 2009

    @jabba: Florian ist einer der geduldigsten Blogger auf SB. Earthling ist ein Idiot, der geheimnisvoll tut und von dem keine konkreten Nachfragen gekommen sind. Ach so, und mit dem Beleidigen hatta auch angefangen.

    (Eine gewisse Engstirnigkeit macht sich bei diesen bemerkbar, was wohl mit dem überwiegenden gebrauch der linken Gehirnhälfte im Zusammenhang steht).

    Jetzt würd mich interessieren, bei welchem Forscher du so persönlich auf Engstirnigkeit gestoßen bist. Diejenigen, die ich so kenne, stehen neuen Dingen sehr aufgeschlossen gegenüber, offener als die nicht-Wissenschaftler, die ich so kenne.

  44. #44 Florian Freistetter
    26. Oktober 2009

    @jabba: Ich hätte gerne mit Earthling über alles diskutiert, was er kritisieren möchte. Leider hat er nur pauschal behauptet, ich würde Unsinn schreiben und sich geweigert, irgendwas zu konkretisieren. Was soll ich da noch groß diskutieren?

  45. #45 jabba
    26. Oktober 2009

    @ Christian A. ok, hab die Diskussion nochmals überflogen- ein Wort gab das andere… naja weder kann noch will ich mich als Schiedsrichter betätigen, nur habe ich das gleiche Phänomen (einer Argumentiert nicht sauber, oder vertritt eine “Exotische” Meinung und wird dafür von den Anderen niedergemacht) schon auf etlichen Blogs/Foren beobachten können.
    Offenheit und Neugier gehört zum Forschen wie Fische ins Wasser. Offen gesagt kenne ich nicht viele Forscher persönlich. Doch hatte ich als Betroffener auf der Allergologie u.A mit einem späteren Nobelpreisträger zu tun und ich mag mich nicht mehr genau erinnern wer, aber mehr als einer, haben da meine Tipps, Bemerkungen und Eigenbefunde über “meine” Allergien ignoriert und mich teilweise sogar zurechtgewiesen. Sieben Jahre später hat sich herausgestellt dass ich mit so einigen Sachen recht hatte. Lieber Forschergeist…

    @ Florian Freistetter fair, -manchmal kann man gewisse Dinge nicht einfach so konkretisieren.

  46. #46 jabba
    26. Oktober 2009

    @ Florian Freistetter …übrigens schon gesehen: “Dies entspricht etwa der Entfernung der Erde vom Zentrum unserer Galaxie, der Milchstraße” und “Die Nasa spricht von nie zuvor gesehener „galaktischer Gewalt“ und der „Todesstern-Galaxie“. (nicht dass das jetzt etwas mit dem Zeugs zu tun hat das Broers behauptet doch vielleicht hat Ihn das inspiriert ; ) http://www.welt.de/wissenschaft/article1473705/Schwarzes_Loch_trifft_Galaxie_mit_Energiestrahl.html

  47. #47 S.S.T.
    26. Oktober 2009

    @jabba

    Viele, sehr viele Forscher sind eigentlich schon fast von kindlicher Neugier geprägt: ‘Wenn das und das so ist, dann müsste dieses und dieses so sein, das müssen wir ausprobieren’. Leider ist sehr häufig dieses und dieses eben nicht so, trotz aller Mühen, und der Ruhm oder der Goldtopf am Ende des Regenbogens verschwindet in der Versenkung. Das ist eigentlich der übliche Forscheralltag. Jeden Tag werden auf der Erde zahllose Experimente durchgeführt, die allerwenigsten finden sich in Fachzeitschriften und noch weniger in den Schlagzeilen wieder. Hinter einer halbwegs passablen Publikation steckt übrigens jede Menge Arbeit!

    Viele Enteckungen resultieren übrigens aus der Neugier von Forschern; hätten z.B. A. Fleming und K. Ziegler einfach ihre ‘verdorbenen’ Experimente weggeworfen (und die nachfolgenden mit ihnen), wäre die Welt heute schon ein Stück ärmer.

  48. #48 mariobartoli
    21. November 2009

    Ich zitiere an dieser Stelle nochmal jabba vom 26.10.09:

    “einer Argumentiert nicht sauber, oder vertritt eine “Exotische” Meinung und wird dafür von den Anderen niedergemacht) schon auf etlichen Blogs/Foren beobachten können.
    Offenheit und Neugier gehört zum Forschen wie Fische ins Wasser”

    konkret.direkt.ehrlich. fakt ist nunmal,dass kluge köpfe bisweilen eine engstirnige Sichtweise hinsichtl. grenzwissenschaftlicher themen beweisen. Florian,warum beschäftigst Du Dich mit solchen Themen,wenn Ihr alle ernstzunehmende Astrologen sein wollt ? Ihr könnt nicht in einem Atemzug eine 2012-Diskussion eröffnen,nur um im nächsten Moment wie die Aasgeier über diese Thematik herfallen wie 9-Jährige Pausenclows auf dem Shulhof. Wo bleibt dann letztlich die Möglichkeit, Euch Ernst zu nehmen ? Ihr solltet solchen Themen dann aufgeschlossener entgegen treten, auf Basis einer ernstzunehmenden Diskussion. Das wirkt dann doch eher wie Mittelalter: ketzerisch werden hier also die hexen erstmal gejagt, verhöhnt und verbrannt, als Ihnen vorher die Chance zu geben. Und glaubst Du ernsthaft, hier wirst Du genügend diskussionsbereite Leute vond er “bösen” Gegenseite finden,die Dir Kontra geben ? Die meisten hier stehen gewissen Themen doch nicht aufgeschlossen gegenüber. Nach einem weiteren Deiner Hetz-Artikel haben die angehenden Astronomen hier auf deiner Blog_Seite nichts anderes zu tun als wie die Wölfe das Lamm zu zerfleischen.

    Denkt künftig einmal drüber nach,wenn hier wieder Marcel-Reich Ranicki-mäßige Hetzpropaganda getrieben wird. Dann am besten künftig gleich solche Themen wie 2012 aussen vor lassen,die haben hier dann überhaupt nix verloren, in einem derart seriösen Blog.

    Das musste halt mal gesagt werden. Schönen Abend noch.

  49. #49 Kammreiter
    1. Januar 2010

    Kreative Köpfe sind immer etwas ungewöhnlich. Insofern sind Däniken und Broers sicher eine Bereicherung, warum auch nicht. Wissenschaft bedeutet aber das Bemühen, sich so klar auszudrücken wie es geht. Der Sinn von Veröffentlichung besteht in der Wissenschaft nicht in der Effekthascherei, sondern darin, daß ANDERE nachvollziehen können, was da behauptet wird. JEDER darf – und SOLL Schwachstellen auffinden. Daß B. Heim sich diesem Wissenschaftswettbewerb entzogen hat ist absolut bedauerlich. Ja, ungewöhnliche Menschen werden nicht gleich am CERN akzeptiert, und Arroganz gibt es bei Wissenschaftlern natürlich auch. Wer aber die Methoden kennt und anwendet findet ein Expertenforum, auch wenn das manchmal schwierig ist, das die Hypothesen prüft. Mißtrauisch werden Wissenschaftler aus gutem Grund, wenn jemand mit einem großen Wurf kommt – weil schon die Prüfung kleiner Teilergebnisse Zeit kostet. Insofern wäre es sicher schön, wenn es eine Anlaufstelle für Aussenseiter geben würde. Das Problem ist, daß dies eine extra (bezahlte) Stelle sein müßte, und daß die exakten Wissenschaftler nicht gleich vor Expertentum alles was unter Nobelpreisverdacht angeboten wird abwinken. In der Biographie von B. Heim gibt es da so ein Vorkommnis mit Prof. Dürr. Na ja, und jeder Wissenschaftler hat seine eigenen Projekte, die er neben Lehre und Verwaltung auch ganz gerne mal als exakte Veröffentlichung publizieren würde. Zeit ist das Problem. Leider gibt es zuviele einfallsreiche und auch spätgeniale Menschen, denen auf diese Weise Zugang zur Scientific Community verwehrt ist. Aber, vielleicht findet ja jemand da einen Ausweg. Die Kritik von Florian ist hart aber nicht unfair. Nur ist Florian im Wissenschaftsbetrieb und promoviert gerade, und Broers irgendwie nicht, sondern auf dem freien Wildwuchsmarkt. Vielleicht könnte Florian – so seltsam es klingt – einen etwas pädagogischeren Ton einschlagen, der nicht gleich Unterstellungen zu erkennen gibt. Also – wissenschaftlich – und nicht wertend – argumentieren. Das jedenfalls ist der Versuch, zu einem allgemeinen Vermittlungsproblem einen konstruktiven Beitrag zu leisten.

  50. #50 Florian Freistetter
    2. Januar 2010

    @Kammreiter: “Insofern sind Däniken und Broers sicher eine Bereicherung, warum auch nicht.”

    Weile Leute wie Däniken und Broers mit der Angst (und der Dummheit) der Menschen Geschäfte machen. Um Wissen gehts solchen Leuten doch nicht.

    “Insofern wäre es sicher schön, wenn es eine Anlaufstelle für Aussenseiter geben würde.”

    Die Wissenschaft hat nichts gegen Außenseiter. Egal wie absurd die Argumente sind: wer sie belegen kann, wird gehört werden. Es kann vielleicht manchmal ein wenig dauern – aber am Ende setzt sich eine gute Theorie immer durch. Es gibt keinen Bedarf für eine eigene “Außenseiter-Anlaufstelle”…

    “Nur ist Florian im Wissenschaftsbetrieb und promoviert gerade, und Broers irgendwie nicht, sondern auf dem freien Wildwuchsmarkt.”

    Erstens mal hab ich 2004 promoviert und bin seit über 5 Jahren Doktor. Und was bitte soll ein “freier Wildwuchsmarkt” sein?

    “Also – wissenschaftlich – und nicht wertend – argumentieren.”

    Wo hab ich unwissenschaftlich argumentiert? Und da das hier keine wissenschaftliche Fachzeitschrift ist,sondern ein persönliches Blog erlaube ich mir auch, meine eigene Meinung zu haben und die mitzuteilen.

  51. #51 Kammreiter
    2. Januar 2010

    @Florian. Der freie Wildwuchsmarkt ist jener Bereich außerhalb der Scientific Community, wo Public Relations mehr zählt als die Nachweisbarkeit angegebener (also angeblicher) wissenschaftlicher Fakten. Auf diesem Markt bewegt sich wer nicht zur SC gehört, aber glaubt, eine Mission zu haben.

    Ich hab mehrere Sachen anstudiert, zuerst Physik an der TU Berlin. Um 1980 herum hat ein Prof (war es Prof. Niedrig, Experimentalphysik?) darüber geklagt, daß (ich zitiere den Sinn, nicht wörtlich) Aussenseiter sein Institut mit Entwürfen zum Perpetuum Mobili zumüllen. Auf meine Frage, warum er das nicht als positive Beiträge verbuchen könne drückte er aus, daß es verdammt viel Zeit koste (= raube), den Nachweis der Falsifikation zu erbringen.

    Und – nichts habe ich gegen Meinung. Ich habe auch nichts dagegen, daß jemand durch Wissensvermittlung oder durch Infragestellung bestehender Deutungen Geld verdient. Aber eine Schnittstelle würde Zuständigkeiten begründen (wie eine Art Zertifizierungsstelle), die verhinderte, daß Scharlatanerie im Wildwuchsmarkt wucherte. Aber – vielleicht sind mittlerweile Blogs solch eine Schnittstelle; früher war das anders, da gabs solche unmittelbaren universellen Möglichkeiten nicht.

    So, und da hätten wir dann auch den multidimensionalen Synchronisationsstrahl, der aus dem Internet direkt auf die Hirne denkender Menschen zielen kann. Und wenn jemand träumen will – warum nicht. Muß auch sein. Nur dann sollte – da gehe ich mit Dir konform – auch Traum drauf stehen. Sonst glauben wir nachher auch alle, daß vor allem Deutschland am Hindukusch… – du siehst, wo die richtig böse Gefahr herkommt?

  52. #52 Tim
    31. März 2010

    Hallo zusammen,
    erstmal möchte ich mich für diesen Block bedanken, ich bin weder Wissenschaftler noch habe ich ansatzweise das Wissen einiger Leute hier. Da ich aber gerade am tippen eines Referates über dieses Thema bin (der Grund warum ich auf diese Seite gestoßen bin) hätte ich da doch auch noch einige Fragen.

    1. In welcher Dokumentation von Dieter Broerst sagt er den einen Weltuntergang voraus? Die welche ich gesehen haben sind komplett in die andere Richtung ausgelegt und machen den Menschen die an Untergangszenarien glauben doch eher Mut. Was ich mal garnicht schlecht finde, unabhängig was davon wissenschaftlich belegt ist und was nicht.

    2. Lange bevor ich die ersten Berichte gelesen hab die Astonomie und Mayakultur zusammen behandeln, habe ich in der FAZ einen Bericht gelesen der wohl so eine Gamma Ray Burst beschreibt. Darin würden einige Aspekte der Relativitätsteorie anzweifeln bezogen auf Teilchen die unter 80% der Planklänge liegen. Ich hoffe das war soweit richtig, allerdings war darin auch die Rede davon das dieser “Strahl” wohl Punktgenau auf die Erde gerichtet war. Wie habe ich das den zu verstehen? Wie ist das überhaupt möglich bei einer Explosion deren Energie sich doch eigentlich in alle Richtungen ausbreiten sollte? Oder hab ich da was komplett falsch verstanden?

    Letztlich möchte ich noch hinzufügen das ich diese ganze “kosmisch induzierte Bewustseinserweiterungs Geschichte” doch eher kritisch betrachte. Ich versuche mit dem Referat das ich schreibe nur etwas Licht in die Sache zu bringen. Das alles selbstverständlich in echt kleinem Rahmen. Allerdings betrachte ich es als wichtig keinen Unfug oder Aberglaube zu verbreiten. Nochmals möchte ich auch darauf hinweisen das ich kein Wissenschaftler bin auch kein Dr. oder ähnliches, zumindest noch nicht. Also bitte geht dementsprechend mit diesem post um.

  53. #53 S.S.T.
    31. März 2010

    @Tim

    Wenn Du alles durchlesen willst, was hier und nebenan über “2012” gepostet wurde, dann hast Du wirklich Arbeit vor Dir. Allerdings findest Du dann auch eine Menge guter Artikel und Kommentare. Viel Spaß bei dem Reisberg! Beanantwortet aber auch Deine Fragen.

    Mag sein, dass Broers keinen Weltuntergang vorhersagt, aber er propargiert auf jeden Fall 2012 einen allumfassenden Wandel. Das ganze gestützt auf einen windigen Mayakalender, von dem niemand weiß, wann die Stunde Null war und verbrämt mit den üblichen Buzz-Words wie Syn.-Strahl, Bewusstseinswandel etc. Geschwurbel eben, da er für keine Aussage auch nur den Ansatz eines Belegs hat.

    Vorhersagen: Na ja, mit dem Wetter der nächsten Tage klappt es oft leidlich, bei den Lottozahlen heute Abend ziemlich schlecht. Aber so ein Weltuntergang oder Bewusstseinsprung läßt sich locker ein paar tausend Jahre im voraus ersehen.

    Im übrigen kannst Du hier alles fragen was Du willst; bekanntlich gibt es keine dummen Fragen; es gibt höchstens dumme Behauptungen, nämlich die, die völlig unbelegt sind.

    P.S. Was das 2012-Thema anrichten kann, kannst Du hier sehen:
    http://adminandreas.forumprofi.de/forum-anzeigen-nibiru-die-groesste-bedrohung-der-neuzeit-f1.html Nichts für schwache Nerven.
    Allerdings rückt dort der Admin. schon sachte von 2012 ab.

  54. #55 Tim
    31. März 2010

    Hey,
    vielen dank euch beiden für die schnellen und vor allem aufschlussreichen Antworten. Vor allem die Erklärung von Gamma Ray Burts, sehr gelungen und sehr aufschlussreich. Nochmals Danke.
    LG Tim

  55. #56 Knuddelchen
    10. Juni 2010

    1. Wer sagt, dass dieser Strahl FIES sein soll? Das ist eine eigene Interpretation und gehört nicht in eine wissenschaftliche Seite. Hier beweist der Autor ja schon seine unwissenschaftliche Herangehensweise an Themen, die ihm nicht liegen, die er für unmöglich hält und/oder seinen Horizont überschreiten…?

    Ich würde auch nicht alles glauben, was mir den lieben langen Tag vor gesetzt wird, allerdings sollte man auch ein wenig Offenheit für die Sichtweise anderer aufweisen und dies zumindest als Möglichkeit betrachten, anstatt sich direkt über andere Menschen lustig zu machen.

    2.
    “Und dann kommt noch jede Menge Radiostrahlung aus dem Zentrum der Galaxie! Natürlich keine Radiosendungen oder ähnliches 😉 Radiostrahlung ist auch nur elektromagnetische Strahlung; so wie Licht oder Röntgenstrahlung. Und auch sie kann auf natürlich Art und Weise entstehen.”

    Genau, elektromagnetische Strahlung. Strahl kommt ja bekanntlich von Strahlung. Es heißt ja nicht, dass man diesen Strahl/diese Strahlung auch sehen muss… Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die erfahrbar sind, aber nicht sichtbar.
    Auch hier wieder, um den geistigen Horizont der Leser ein wenig zu erhellen: seit Jahrtausenden wissen die fernöstlichen Philosophien von einer Kraft, einer Energie, die sie Qi oder Chi oder Ki (in Japan) nennen. Diese Energie ist heutzutage messbar und erfahrbar war sie schon immer gewesen. Nur, weil die werten Leser diese alles durchdringende Lebensenergie vielleicht noch nicht wahrgenommen haben (weil ihre “Antennen” nicht dafür auf Empfang stehen), bedeutet das noch lange nicht, dass es sie nicht gibt.

    Übrigens, egal, ob das hier gerne gelesen wird oder nicht: es gibt einen Bewusstseinswandel, er ist bereits im vollen Gange und von jemandem, der offene Augen hat zum Sehen, der sieht das auch!!
    Beispiele? Gerne: Viele Menschen wenden sich wieder zu mehr Gemeinschaft, ab vom Geld, ziehen Soziales vor. Es gibt immer mehr Gruppen, die sich mit alternativen Energien, Zahlungssystemen, sozialen Einkommenssystemen usw beschäftigen und das auch in die Welt tragen. Weg vom wirtschaftlichen Denken, hin zu einer Umverteilung, sodass die Kleinen auch wieder Chancen haben, zu leben. Wen’s interessiert und wer wissenschaftlich offen bleiben möchte, der googelt nach Begriffen wie:

    Bedingungsloses Grundeinkommen
    Joytopia
    islamisches/ethisches Bankensystem
    Gib und Nimm

    http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2008/19nov_cosmicrays/

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,600168,00.html

    Man muss sich nicht immer aufspielen, als sei man der Papst und wüsste alles… Wie wäre es mit ein wenig mehr Forschergeist, anstatt immer alles direkt auszuschliessen? Das tut der Forschung überhaupt nicht gut, solch dogmatisches Denken…

  56. #57 Bullet
    10. Juni 2010

    Babsi, trink nicht immer soviel vor dem Schreiben, okay?

    Auch hier wieder, um den geistigen Horizont der Leser ein wenig zu erhellen: seit Jahrtausenden wissen die fernöstlichen Philosophien von einer Kraft, einer Energie, die sie Qi oder Chi oder Ki (in Japan) nennen. Diese Energie ist heutzutage messbar und erfahrbar war sie schon immer gewesen.

    Messbar? Wie? In welcher Größenordnung liegt diese “Energie”? Maßeinheit? Und kann man damit ein Auto antreiben?

    btw: hat irgendjemand eine Stelle in dem Text hier drüber gesehen, die NICHT vor Klischees strotzt?
    Liebe Schwafler: es ist Zeit für eine neue Platte.

  57. #58 Florian Freistetter
    10. Juni 2010

    @Knuddelchen: “Das ist eine eigene Interpretation und gehört nicht in eine wissenschaftliche Seite.”

    Humor? Ein bisschen wenigstens? Nein? Schade…

    “Es heißt ja nicht, dass man diesen Strahl/diese Strahlung auch sehen muss… “

    Meine Güte! Hab ich behauptet, dass man den Strahl sehen muss? Ich bin Astronom – ich weiß durchaus über das elektromagnetische Spektrum Bescheid und auch darübr, dass nur ein kleiner Teil davon sichtbar ist.

    “seit Jahrtausenden wissen die fernöstlichen Philosophien von einer Kraft, einer Energie, die sie Qi oder Chi oder Ki (in Japan) nennen. Diese Energie ist heutzutage messbar und erfahrbar war sie schon immer gewesen.”

    Wenn ich frage, wo und wie man die messen kann, werd ich das sicher bereuen, oder?

    “Das tut der Forschung überhaupt nicht gut, solch dogmatisches Denken…”

    Noch weniger gut tut der Forschung allerdings Dummheit und das Behaupten falscher Dinge – so wie Broers das tut (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/dieter-broers-erklart-den-synchronisationsstrahl.php). Übrigens erzählt der von handfester Gammastrahlung und nicht von Qi etc…

  58. #59 Max
    7. Januar 2011

    LOL, ihr sogenannten Astronomen seit schon ein bisschen …, oder?

    Also für mich als Physiker und Maschinenbauer (ja wir bewegen die Welt und nicht die Astronomen). Also für mich ist das völlig einsichtig und logisch, was der Broers sagt.

    Jeder Astronom weiss, das Quasare Synchrotronstrahlung aussenden, wer Sprache wirklich kann ist klar im Vorteil.

    Syn, bedeuted Verbindung, chron ist die Zeit. Tron bezieht sich auf ein kleines Teilchen.

    Synchronisations und Synchrotron bedeuted etwas so ähnliches, das der Unterschied zwischen einem einem Elektro und Benzinmotor größer ist, als diese Wörter. Das heisst da laber einer rum als Astronom und kann noch nichtmal die Fachbegriffe auf Deutsch übersetzen. Sowas nennen wir Fachidioten. Als Generalist stoße ich immer wieder auf das Phänomen.

    Peinlich, peinlich, und wozu benutzen wir Quasare. Quasare sind dafür bekannt, das sie sehr genau sind und als Taktgeber fungieren KÖNNTEN.

    Broers sagt nur, dass sie das auch tuen. Wir können gerne darüber reden, ob quasare/schwarze Löcher TaktGEBER sind oder einfach nur schön gleichmässige schwingen. Das sie es tuen wissen wir und wie ich die Strahlung nenne hat nur etwas mit Sprache und NICHT mit der Wirklichkeit zu tun. Egal wie ein eine Atombombe nenne (jaja eine Atombombe ist atom groß, wie sagte mein Professor immer, das ist eine Nuklearbombe, Atombomben gibt es nicht). Man kann sich so durchaus unterhalten, um seine Studenten zu sensibilisieren, wer sowas in der Arbeitswelt macht fliegt auf Dauer raus, so einfach ist das.
    Also das beste an dem Vortrag oben sind die Bilder, das andere würde man dem Schreiber in jeder Uni um die Ohren hauen.

    Noch ein paar Hinweise (ma wiki nutze)
    – sehr breites, kontinuierliches Spektrum
    -hohe Strahlungsintensität im Vergleich zu anderen Strahlungsquellen außer Lasern
    – eine sehr hohe Brillanz
    – gepulsed und polarisiert.

    Witzigerweise sind das genau die Eigenschaften, welche wir uns Wünschen um Information zu senden, nennen wir FM. So und sorry, aber für mich sieht das so aus, als würdet ihr den Broers nicht verstehen, weil ihr einfach Ignoranten seit. Nur von einem Fach. Ich bin spezialisert auf viele Fächer.

    Jungs wirklich lernt erstmal an bissal Hochfrequenz technik bevor ihr hier Behauptungen aufstellt, weil für mich als Maschinenbau ingenieur hört sich oben die Beweisführung an wie von einem Menschen der kein Motor kennt und daher sagt, es kann keine Kutschen ohne sichtbare Pferde geben, weil so ein Pferd passt in eine Kutsche garnicht rein. Natürlich ist es für einen Menschen, welcher keine Motoren kennt nicht vorstellbar, dass es Automobile gibt.

    Also, ihr Astronomen messt Strahlung, mehr tut ihr nicht. Wir Ingenieure benutzen Strahlung um damit etwas zu bauen. Hier urteilt jemand der nur betrachtet über die Funktion, von der er aber keine Ahung hat. Ich bin aber einer der Strahlung nutzt und ich muss sagen, dass das was der Broers meint sehr gut möglich ist.

    PS: Meine Facharbeit waren extrasolare Planeten, das war 1998.

  59. #60 Bullet
    7. Januar 2011

    Haha. Physiker. Haha.

  60. #61 Oliver Debus
    7. Januar 2011

    Ich glaube Florian sollte mal den Studiengang Astronomie erklären. Grundlage ist doch ein Physikstudium, mit versch. Praktika in Experimentalphysik, wo man lernt wie ein Detektor funtkioniert. Außerdem wird da sogar in der Vorlesung der MOTOR durchgesprochen.

    An welcher Uni haben Sie den studiert Max?

  61. #62 Florian Freistetter
    7. Januar 2011

    @Max: “Synchronisations und Synchrotron bedeuted etwas so ähnliches, das der Unterschied zwischen einem einem Elektro und Benzinmotor größer ist, als diese Wörter. Das heisst da laber einer rum als Astronom und kann noch nichtmal die Fachbegriffe auf Deutsch übersetzen. Sowas nennen wir Fachidioten. Als Generalist stoße ich immer wieder auf das Phänomen.”

    Tja – nur blöd dass der Herr Broers dann doch was ganz anderes mit “Synchronisationsstrahl” meint. http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/dieter-broers-erklart-den-synchronisationsstrahl.php

    “Broers sagt nur, dass sie das auch tuen. Wir können gerne darüber reden, ob quasare/schwarze Löcher TaktGEBER sind oder einfach nur schön gleichmässige schwingen. “

    Ich als Fachidiot will dir “Generalist” ja natürlich nichts erklären. Du weisst ja alles viel besser als ich. Aber vielleicht solltest du doch nochmal nachschauen was ein Quasar nun eigentlich ist. Und ob da nun was “schwingt” oder doch nicht…

    “Also, ihr Astronomen messt Strahlung, mehr tut ihr nicht. Wir Ingenieure benutzen Strahlung um damit etwas zu bauen. Hier urteilt jemand der nur betrachtet über die Funktion, von der er aber keine Ahung hat. Ich bin aber einer der Strahlung nutzt und ich muss sagen, dass das was der Broers meint sehr gut möglich ist.”

    Aber auch ein den Astronomen so weit überlegener Ingenieursgeneralist sollte ausreichend Ahnung haben um zu wissen, dass das was Broers da von sich gibt nichts mit Wissenschaft zu tun hat. http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/2012-und-die-sonnenaktivitat-der-bewusstseinssprung-des-dieter-broers-teil-1.php http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/2012-und-die-sonnenaktivitat-der-bewusstseinssprung-des-dieter-broers-teil-2.php

    @Oliver: “Grundlage ist doch ein Physikstudium, mit versch. Praktika in Experimentalphysik, wo man lernt wie ein Detektor funtkioniert. Außerdem wird da sogar in der Vorlesung der MOTOR durchgesprochen.”

    Wo denkst du hin! Als fachidiotischer Astronom wurden uns ausschließlich die vom internationalen Wissenschaftsdogma anerkannten dogmatischen Texte vorgelesen; solange, bis wir sie auswendig konnten. Von irgendwelcher Praxis haben wir keine Ahnung 😉 Und schon gar nicht von Geräten, die mit Strahlung zu tun haben. Unsere “Strahlungsmeßgeräte” (aka Teleskope) sind alle fix fertig vom Himmel gefallen; wir selbst wüssten nieeee wie man sowas bauen könnte 😉

  62. #63 Armin A. Alexander
    7. Januar 2011

    Merkwürdig, ich dachte immer, daß Naturwissenschaftlicher die Generalisten und Ingenieure die Fachidioten, denn Ingenieure wenden ja nur den jeweils für ihre Arbeit notwendigen Erkenntnisse der Naturwissenschafter an.
    Ich weiß noch aus meiner eigenen (ingenieurs-)Studienzeit, daß das naturwissenschaftliche Wissen, das uns vermittelt wurde, selektiv war und nur die Bereiche betraf, die für unseren Fachbereich nötig ist.
    Naturwissenschaft geht den Dingen doch viel weiter auf den Grund. Erst Ingenieure, die in die Forschung gehen, dringen wirklich tiefer in die Materie ein.

  63. #64 Bullet
    7. Januar 2011

    @Armin:
    das kennen wir hier aber. Die verdrehtesten Ideen und krudesten Hypothesen, die hier anlanden, werden von solch illustren Persönlichkeiten wie dem B.r.emer (mit abgeschlossener Chemie(ingenieur)ausbildung – echt jetzt) auf Reise geschickt. Aber auch Oberstudienräte sind dafür offenbar gut prädestiniert. :)

  64. #65 Drumer
    7. Januar 2011

    @FF:
    “”seit Jahrtausenden wissen die fernöstlichen Philosophien von einer Kraft, einer Energie, die sie Qi oder Chi oder Ki (in Japan) nennen. Diese Energie ist heutzutage messbar und erfahrbar war sie schon immer gewesen.”

    Wenn ich frage, wo und wie man die messen kann, werd ich das sicher bereuen, oder?”

    Chi/Qi/Ki heisst nichts anderes als Luft. 😉 die alten Chinesen wussten halt schon, das Luft wichtig ist aber dachten halt nicht, dass wir sie ein und ausatmen, sondern, dass sie den Körper durchströmt. In den Jahrhunderten hat sich diese Vorstellung ein wenig angepasst. =)

  65. #66 Ronny
    7. Januar 2011

    @Bullet
    Also so als spacetechnischer Ingenieur fühle ich mich jetzt aber voll diskriminiert :)

  66. #67 Bullet
    7. Januar 2011

    @Rony: OStR? Oder hast du eine abgeschlossene Chemie(ingenieur)ausbildung?
    Wenn nicht: entspannt zurücklehnen. :)

  67. #68 Armin A. Alexander
    7. Januar 2011

    @Bullet – Ja, diese Typen kenne ich noch als Kommilitonen aus dem Studium, wußten immer alles besser als die Professoren, hatten aber dann stets katastrophale Ergebnisse bei den Prüfungen. Ganz schlimm war es, wenn man einen von denen in einer Vorlesung neben sich hatte, jede Aussage des Profs wurde sinnentleert kommentiert.

    Oberstudienräte sind ohnehin mitunter der Horror, von allem nur ein bißchen wissen und weil die auf ahnungslose Kinder losgelassen werden, meinen die, auch andere belehren zu müssen.

  68. #69 Armin A. Alexander
    7. Januar 2011

    @Ronny – Wer diskrimiert wird, wird zumindest beachtet.

  69. #70 Thomas J
    7. Januar 2011

    @Armin Alexander

    Du bist halt kein Querdenker… nur ein minderwertiger Mainstreamdenker, schäm dich!

  70. #71 Bullet
    7. Januar 2011

    Ein sog. “Dogmatiker”.
    :)

  71. #72 Armin A. Alexander
    7. Januar 2011

    @Thomas
    Meinst Du nicht eher einen Verquerdenker? 😉

  72. #73 dirk
    7. Januar 2011

    Sorry kennt eigentlich einer die Definition von Synchronisationsstrahlung? Entstehung, Frequenzereich, ist es überhaupt EM-Strahlung? Kann das jemand sagen? Max vielleicht, als Generalist?

  73. #74 MartinB
    7. Januar 2011

    Man beachte das Wort “Facharbeit” in Verbindung mit dem Jahr 1998.
    Da gab es meines Wissens Physik an Unis und Fachhochschulen zumindest in D nur als Diplom-Studium.

  74. #75 dirk
    7. Januar 2011

    “Eine Facharbeit ist eine wissenschaftspropädeutische Arbeit, die von Schülern in Deutschland zielgerichtet zur Leistungskontrolle selbstständig erarbeitet wird” sagt Wiki

  75. #76 Max
    8. Januar 2011

    Hehe, Humor habt ihr. Also mit euch würd ich gerne mal ein Bier trinken gehen.

    Nein, also was ich mit der Facharbeit über die extrasolare Planeten sagen wollte ist nur, dass ich ein bisschen mehr astronomisches Wissen habe, als der durschnittliche Gymnasiast (ausser er hat Astronomie als Fach gehabt halt). Zudem ist ja auch der Author darin bewandert (was ich aber erst später bemerkte).

    Ich brauche euch weder meine Diplomarbeit oder ähnliches schreiben, dann wäre ich ja googlebar 😉

    Es geht hier hauptsächlich darum das jemand mit einer sehr genauen Fachsprache die Aussage eines anderen “argumentativ” bekämpft, der andere hat aber eine ganz andere Fachsprache. Das ist halt so typisch, dass die Leute denken alle sprechen diesselbe Fachsprache. Mein Witz aufm Fraunhofer war immer. Stecke einen Informatiker und einen Elektroniker zusammen in ein Zimmer und lass sie über Prozessoren reden. Nach einer Stunde gibts nur noch Blut flecken an der Wand. Der eine redet von Kondensator laden, während der andere von Port sperren redet.
    Beide reden über dieselbe Sache nur der eine drückt aus, was auf elektronischer, physikalischer Ebene passiert und der andere auf informations Ebene.

    Es ist sehr einfach sich zwischen den verschiedene Fachbereichen miss zu verstehen. Die ganze Argumentation von Florian baut eigentlich darauf auf und sowas find ich einfach peinlich, Gut ich habs etwas übertrieben, aber so kam wenigstens ein echo 😉

    Also jetzt zurück zu der Sache um die es geht. Die Idee ist uralt, dass die Galaxien Orchester sind und das schwarze Loch in der Mitte ist der Dirigent. Guckt mal hier http://www.mpa-garching.mpg.de/~swhite/talk/Musik_am_Anfang.pdf .

    Es gibt vieles aus dem spirituellen Bereich, welches in der Wissenschaft Anwendung findet. z.B. die Oktettregel (8 Elektronen, stabil kommt aus der Numerologie). Viele Dinge unserer heutigen Wissenschaft wurden erst auf Meta ebene postuliert und dann gefunden. Dies war gerade bis in die 40er des letzten Jhr noch sehr stark. Es gibt einen Physiknobelpreisträger der sich ein Spukhaus gemietet hat. Und wer ein Radio benutzt und nicht an Telepathie glaubt der ist für mich total Schizo ehrlich gesagt. Denn es ist messbar, dass sich das elektromagnetische Feld des Menschen beim Denken verändert.
    Auch besonders witzig und erst durch die Chaostheorie bestätigt sind die hermetischen Gesetze: Oben wie unten, Gegensätze ziehen sich an, Resonanzgesetz, Im großen wie im kleinen, usw. Das sind jahrtausende alte Lehrsätze, welche erst durch die Chaostheorie berechenbar wurden.

    Also Hauptaussage: Es gibt so einiges in der Metaphysik, welches direkte Anwendung in der Physik findet. Dieses zu Verneinen ist einfach lächerlich. Sogar die Relativitätstheorie und die Teile der Quantentheorie sind aus Postulaten der Kabbalah abgeleitet. (12 dimensionen, Licht als universelle Konstante, …)

    Daher gibt es eine ganz wichtige Regel: Wenn ich mir ein Urteil in einem anderen Fach erlauben will, dann sollte ich wenigstens die Fachsprache des anderen Faches aneignen und nicht einfach meine Fachsprache drüberstülpen.

    PS: Ich habe hier noch eine Seite gefunden http://www.om-page.de/NeuePhysik.html Ich habe jetzt nicht alles genau durchgelesen, aber die scheinen auch anständige Quellen zu bieten und da etwas genauer auszuführen.

  76. #77 Max
    8. Januar 2011

    Ahja noch was:

    [Quote]Q.z.· 30.09.09 · 17:39 Uhr
    Haha, Broers ist so ein dummes Kamel. Hoffentlich trifft ihn der “Synchronisationsstrahl” und teleportiert ihn in die Sonne. ……
    Geht das eigentlich alles noch unter Meinungsfreiheit durch, was der liebe Dieter so verzapft? Finde das nicht mehr amüsant und lustig.[/quote]

    Freundchen pass auf. Du zeigst undemokratisches Gedanken gut. Du verhälst dich wie ein Extremist. Lern erstmal den Kantschen Imperativ und da du anderen das Wort verbieten willst, sollte man das erstmal mit dir tuen, damit du weisst über was du redest. Glaubst du denn die Nazis oder die Stasi dachten sie tuen etwas böses? Nein sie haben gedacht, die müssen das Volk vor dummen Gedanken retten. Klickts jetzt? Aber hoffentlich.

  77. #78 cydonia
    8. Januar 2011

    Wer “Freundchen” sagt, und mal eben einen Nazi-Vergleich raushaut, sollte noch viel besser aufpassen. Nur so als Tipp.

  78. #79 Max
    8. Januar 2011

    @Kammreiter: “Insofern sind Däniken und Broers sicher eine Bereicherung, warum auch nicht.”
    Weile Leute wie Däniken und Broers mit der Angst (und der Dummheit) der Menschen Geschäfte machen. Um Wissen gehts solchen Leuten doch nicht.

    Das stimmt doch gerade beim Broers nicht. einfach mal wieder nur nachplappern gelle. Oh man, jungs, werdet erstmal eurem eigenen Ideal gerechet. Gerade Broers sagt es ist Unsinn Angst zu haben es ist Unsinn sich jetzt klassisch auf den Weltuntergang vorzubereiten.

    und im weiteren

    [quote]
    mariobartoli· 21.11.09 · 21:53 Uhr
    Ich zitiere an dieser Stelle nochmal jabba vom 26.10.09:
    “einer Argumentiert nicht sauber, oder vertritt eine “Exotische” Meinung und wird dafür von den Anderen niedergemacht) schon auf etlichen Blogs/Foren beobachten können.
    Offenheit und Neugier gehört zum Forschen wie Fische ins Wasser”
    konkret.direkt.ehrlich. fakt ist nunmal,dass kluge köpfe bisweilen eine engstirnige Sichtweise hinsichtl. grenzwissenschaftlicher themen beweisen. Florian,warum beschäftigst Du Dich mit solchen Themen,wenn Ihr alle ernstzunehmende Astrologen sein wollt ? Ihr könnt nicht in einem Atemzug eine 2012-Diskussion eröffnen,nur um im nächsten Moment wie die Aasgeier über diese Thematik herfallen wie 9-Jährige Pausenclows auf dem Shulhof.[/quote]

    ACK 100%. Wie aufm Schulhof hier, sorry, da sind meine Ideale als Wissenschaftler doch anders. Deswegen meine ich ja, peinlich, einfach nur peinlich.

  79. #80 cydonia
    8. Januar 2011

    Max, du bist kein Wissenschaftler, den Unterschied zwischen Astronomie und Astrologie kennst du anscheinend auch nicht, und wenn du dich weiter lächerlich machen willst: Nur zu!

  80. #81 Max
    8. Januar 2011

    Ich kenne den Unterschied zwischen Astrologie und Astronomie sehr genau. Das eine heisst übersetzt Lehre vom Himmel/Sternen das andere heisst Messung vom Himmel/Sternen.

    Komm flame nicht rum, sondern sage mir was falsch ist. Stimmt die Oktettregel nicht?

    Es gibt sogar noch viel mehr Dinge, welche mystisch klingen aber richtig übersetzt völlig Sinn ergeben. Die Mystik war für viele Wissenschaftler des vorherigen Jahrhunderts eine treibende Kraft, google mal nach dem Nobelpreisträger Wolfgang Pauli. Über den gibt es folgende Aussagen:
    “So sass er beispielsweise im damals berühmten Café Odeon in Zürich am Fenster und grübelte über die Probleme mit seiner Gefühlswelt nach. In diesem Augenblick fing vor seinen Augen ein Auto Feuer (tiefenpsychologisch ein Symbol für “Emotion”, “Affekt”). Als im Jahr 1948 das Zürcher C.G. Jung-Institut eingeweiht wurde, war Pauli als Gründungsmitglied (“Patron”) eingeladen. Als er den Raum betrat, fiel aus unerklärlichen Gründen ohne äussere Einwirkung eine chinesische Vase zu Boden (vgl. dazu Wolfgang Paulis psychophysischer Monismus und Wolfgang Pauli’s Fludd/flood Synchronicity). Sein Kollege Otto Stern verbot ihm sein Hamburger Labor, weil bei einer Anwesenheit Paulis die meisten Experimente aus unerklärlichen Gründen missglückten. Als in Göttingen wieder einmal ein Experiment trotz der Abwesenheit des Störenfriedes “in die Hosen ging”, ging man der Sache auf den Grund und fand heraus, dass genau zum Zeitpunkt dieses Experiments Pauli auf dem Weg nach Kopenhagen mit dem Zug an Göttingen vorbeigefahren war. Aber auch den Brand im Zyklotron von Princeton in der Nacht vom 21. zum 22. Februar 1950 brachte Pauli mit der Anwesenheit seiner Person in Verbindung.”

    und weiter:
    “Pauli schreibt im Brief an Fierz, dass im Neuplatonismus der Renaissance die anima mundi, die Weltseele, ein ganz wesentliches Prinzip darstellte. Jeder Planet habe damals noch eine Einzelseele besessen. Doch stelle sich hier die Frage nach dem Prinzip von deren Beziehung. Diese Beziehung sei seelischer Art gewesen, nämlich eben mit Hilfe der anima mundi, “an der ja die Einzelseelen teil haben”. Doch sofort macht Pauli nun eine äusserst wichtige Einschränkung. Er bemerkt: “Ich sehe Herrn Fludd vor mir, wie er bei dem Wort ‚Teil’ sofort die Stirne runzelt.” Daher schlägt er vor, statt des Ausdrucks “die Einzelseelen haben an der Weltseele teil” besser den Ausdruck “die Einzelseelen sind mit der Weltseele identisch” zu verwenden.”

    Ein Nobelpreisträger, jetzt pass mal auf, dass du dich nicht lächerlich machst hihi. Guck doch mal über den Tellerrand.

  81. #82 cydonia
    8. Januar 2011

    Erzähl weiter, Max…..
    Kennst du die Geschichte vom Meteor, der das Planetarium in Heidelberg vernichtete, als Einstein seine Pfeife verlor? Und wie er sie dann wiederfand, nachdem Hitler beim Pokern gegen Goebbels verloren hatte?

  82. #83 Florian Freistetter
    8. Januar 2011

    @Max: “Das ist halt so typisch, dass die Leute denken alle sprechen diesselbe Fachsprache”

    Der “Witz” ist, dass Broers einfach irgendwelche beeindruckend klingenden Wörter verwendet ohne zu Wissen was sie bedeuten. Das was Broers tut hat nicht einmal annähernd was mit Wissenschaft zu tun. Das ist keine Frage von unterschiedlichen Fachbegriffen. Der Unterschied zwischen Broers und WIssenschaft ist in etwa der gleiche Unterschied wie der zwischen Astronomie und Astrologie.

    “Auch besonders witzig und erst durch die Chaostheorie bestätigt sind die hermetischen Gesetze: Oben wie unten, Gegensätze ziehen sich an, Resonanzgesetz, Im großen wie im kleinen, usw. Das sind jahrtausende alte Lehrsätze, welche erst durch die Chaostheorie berechenbar wurden.”

    Passenderweise hab ich meine Diplomarbeit über Chaostheorie geschrieben. Ich würd dich ja bitten das genauer auszuführen. Du als Ingenieursgeneralist bist ja sicher auch ein Spezialist auf dem Gebiet der Chaostheorie. Also leg los und erklär das mal genauer. Ich bin zwar nur ein Fachidiot aber du darfst trotzdem gerne richtig in die Vollen gehen. Ich tu mein bestes um dich zu verstehen.

    “Wenn ich mir ein Urteil in einem anderen Fach erlauben will, dann sollte ich wenigstens die Fachsprache des anderen Faches aneignen und nicht einfach meine Fachsprache drüberstülpen.”

    Du behauptest also echt immer noch, wenn Broers “Synchronisationsstrahl” sagt, dann ist seine “Fachsprache” (Welches Fach denn eigentlich?) und er meint eigentlich “Synchrotronstrahlung”? Du machst dich hier grad ein wenig sehr lächerlich, meinst du nicht?

    Und ansonsten: hör auf hier mit Nazi-Vergleichen anzukommen oder du fliegst raus. (Und spar dir auch gleich das “Zensur”-Geschrei, ok? http://diewahrheit.at/video/poster-haben-keine-rechte)

    “Und wer ein Radio benutzt und nicht an Telepathie glaubt der ist für mich total Schizo ehrlich gesagt. “

    Meine Güte… ok. Lassen wir das.

  83. #84 Thomas J
    8. Januar 2011

    Max… du nimmt das ernst?? Wieso wenn ich fragen darf?
    Über den Tellerrand schauen ist gut und recht… dabei aber nicht vergessen, dass der Teller in diesem Universum ist… und das hat sowas wie Naturgesetze.

  84. #85 Florian Freistetter
    8. Januar 2011

    Broers macht übrigens gaaar keine Panik; nein überhaupt nicht 😉 Er schreibt nur Bücher, in denen z.B. sowas steht:

    Betrachten wir jetzt die zweite Ebene. Die Naturkatastrophen, die mit dem destabilisierten Erdmagnetfeld einher gehen, sorgen zusätzlich für Gefahren. Gebäude werden zusammenstürzen, Überschwemmungen werden ganze Landstriche fluten, und es können keine elektrischen Pumpen eingesetzt werden um die Häuser trocken zu legen. Gewaltige Gewitter fegen über die Erde hinweg mit Blitzen von immenser Intensität. Sogar Vulkane können ausbrechen, deren Aschewolken den Himmel verdunkeln. Sofort würde sich die Erde abkühlen, es würde finster weredn auf dem blauen Planeten, der sich in einen grauen Aschedunst hüllt. (…) Ich will sie nicht schockieren. Doch es bleibt mir nichts anderes übrig, als zunächst einmal schwarz zu malen. Man kann es nicht beschönigen: Was uns 2012 erwartet ist eine Dynamik der Ereignisse, die uns zu Recht beunruhigt.

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/11/dieter-broers-revolution-2012.php

  85. #86 Bullet
    8. Januar 2011

    Ich misch mich mal kurz ein.
    Max sagt:

    Es gibt vieles aus dem spirituellen Bereich, welches in der Wissenschaft Anwendung findet. z.B. die Oktettregel (8 Elektronen, stabil kommt aus der Numerologie).

    Schneller ist die Unterhose selten auf dem Kopf gewesen.
    Sowas ist richtig peinlich.
    Ich könnte genausogut sagen: schon immer war die 7 eine magische Zahl. Nun wurde bekannt, daß die 7 auch in der Astronomie Anwendung findet: im sogenannten Siebengestirn, den Plejaden. *
    Als hätten Astronomen den Sternenhimmel gebaut.

    Freundchen: die Natur interessiert sich einen Dreck für Numerologie, und wenn du nicht peilst, was zuerst da war, dann verschone die denkende Menschheit von deinem Mist.
    Echt jetzt.

    *mal ganz davon abgesehen, daß die Plejaden eben nicht 7 Sterne sind. Nicht mal 7 mit bloßem Auge sichtbare.

  86. #87 XyloCephalus
    8. Januar 2011

    @Max: “… der ist für mich total Schizo …”

    Vorsicht bei der Benutzung des Begriffs “Schizophrenie”! Der wird von den meisten normalen Menschen nicht richtig verstanden oder angewendet, und ebenso von vielen Betroffenen. Nicht wahr, Max?

    Glaube uns eines: Sehr viele Menschen können bestimmte Textmuster im Geschreibe anderer Menschen erkennen, ganz ohne übersinnliche Fähigkeiten, und das Wichtigste dabei: man ist sich mehrheitlich über die Bedeutung dessen einig.

  87. #88 Gluecypher
    8. Januar 2011

    Es gibt sogar noch viel mehr Dinge, welche mystisch klingen aber richtig übersetzt völlig Sinn ergeben. Die Mystik war für viele Wissenschaftler des vorherigen Jahrhunderts eine treibende Kraft, google mal nach dem Nobelpreisträger Wolfgang Pauli.

    Dann kannst Du das sicher mit mehr belegen, als mit einem netten Anektödchen.

    Auch besonders witzig und erst durch die Chaostheorie bestätigt sind die hermetischen Gesetze: Oben wie unten, Gegensätze ziehen sich an, Resonanzgesetz, Im großen wie im kleinen, usw. Das sind jahrtausende alte Lehrsätze, welche erst durch die Chaostheorie berechenbar wurden.

    Du warst aber bei den Grundstudium-Mathevorlesungen auf dem Klo oder Kreide holen, oder? Ansonsten, fang mal an zu berechnen, darauf bin ich wirklich gespannt.

    Sogar die Relativitätstheorie und die Teile der Quantentheorie sind aus Postulaten der Kabbalah abgeleitet. (12 dimensionen, Licht als universelle Konstante, …)

    Dafür gibt es sicher auch Belege, oder müssen wir das jetzt einfach mal so glauben?

    Ein Nobelpreisträger, jetzt pass mal auf, dass du dich nicht lächerlich machst hihi. Guck doch mal über den Tellerrand.

    Ach sooo, na dann, Da muss es ja stimmen. Ich tippe jetzt mal so auf 3 bis 4 Unterhosen auf dem Kopp. Minimum. Und Du willst Physiker sein?

  88. #89 Bjoern
    8. Januar 2011

    @Max:

    Die Idee ist uralt, dass die Galaxien Orchester sind und das schwarze Loch in der Mitte ist der Dirigent.

    “Uralt” kann diese Idee nicht sein, da es erst seit wenigen Jahrzehnten vermutet und erst seit ca. 10 Jahren relativ gesichert ist, dass Galaxien in ihrem Zentrum ein schwarzes Loch haben. Oder sind 10 Jahre für dich etwa tatsächlich “uralt”?

    Guckt mal hier: …

    Äh, ja, hübscher Vortrag. Hat aber mit deiner “Idee”, “dass die Galaxien Orchester sind und das schwarze Loch in der Mitte ist der Dirigent”, nix zu tun. Warum meinst du also, dass wir uns diesen Vortrag zu diesem Thema anschauen sollten?!?

    Es gibt vieles aus dem spirituellen Bereich, welches in der Wissenschaft Anwendung findet. z.B. die Oktettregel (8 Elektronen, stabil kommt aus der Numerologie).

    Erstens einmal: schon mal was von einer zufälligen Übereinstimmung gehört? Wenn du allen Ernstes behaupten willst, dass die Oktettregel aus dem “spirituellen Bereich” *stammt*, dann belege diese Behauptung bitte. Zweitens: dir ist schon klar, dass die Oktettregel gar nicht streng stimmt, sondern nur eine oft nützliche Daumenregel ist – oder?

    Und wer ein Radio benutzt und nicht an Telepathie glaubt der ist für mich total Schizo ehrlich gesagt. Denn es ist messbar, dass sich das elektromagnetische Feld des Menschen beim Denken verändert.

    Der zweite Satz ist im Prinzip richtig. Aber dass (1) diese Felder schon von vornherein extrem schwach sind, (2) die Intensität mindestens indirekt proportional zum Abstand zum Quadrat abnimmt, und (3) Menschen keinerlei Organe besitzen, mit denen sie solche Felder direkt wahrnehmen könnten, macht ja alles nichts – nicht wahr?

    Auch besonders witzig und erst durch die Chaostheorie bestätigt sind die hermetischen Gesetze: Oben wie unten, Gegensätze ziehen sich an, Resonanzgesetz, Im großen wie im kleinen, usw. Das sind jahrtausende alte Lehrsätze, welche erst durch die Chaostheorie berechenbar wurden.

    Äh, was hat das alles um Himmels willen mit der Chaostheorie zu tun?!? Wo kann ich diese Berechnungen finden?

    Sogar die Relativitätstheorie und die Teile der Quantentheorie sind aus Postulaten der Kabbalah abgeleitet. (12 dimensionen, Licht als universelle Konstante, …)

    Wo in der Quantentheorie kommen denn 12 Dimensionen vor? Und was meinst du mit “Licht als universelle Konstante”? Falls du die Konstanz der Licht*geschwindigkeit* meinst: wo steht das denn in der Kabbalah?

    Und, noch viel wichtiger: wo sind deine Belege, dass diese Dinge aus der Kabbalah abgeleitet wurden, und nicht unabhängig davon gefunden?

    Ich habe hier noch eine Seite gefunden … Ich habe jetzt nicht alles genau durchgelesen, aber die scheinen auch anständige Quellen zu bieten und da etwas genauer auszuführen.

    Die zitieren unter anderm aus P. M. … Das nennst du eine anständige Quelle?!?

    Ich kenne den Unterschied zwischen Astrologie und Astronomie sehr genau. Das eine heisst übersetzt Lehre vom Himmel/Sternen das andere heisst Messung vom Himmel/Sternen.

    Der (einzige? einzig wichtige? oder was?) Unterschied ist also, dass die Wörter eine unterschiedliche Übersetzung haben…? Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder?

    Die Mystik war für viele Wissenschaftler des vorherigen Jahrhunderts eine treibende Kraft, google mal nach dem Nobelpreisträger Wolfgang Pauli.

    Ah ja. Du behauptest “viele” und gibst dann genau ein Beispiel. Seeehr überzeugend…

    Über den gibt es folgende Aussagen:…

    Dir ist aber schon klar, dass das meiste davon unbelegte Behauptungen sind – oder?

  89. #90 Max
    8. Januar 2011

    @cydonia
    “Kennst du die Geschichte vom Meteor, der das Planetarium in Heidelberg vernichtete, als Einstein seine Pfeife verlor? Und wie er sie dann wiederfand, nachdem Hitler beim Pokern gegen Goebbels verloren hatte?”
    Hahah Nein! Die würde ich auch nicht glauben. Aber schöner Spaß. 😉

    @Florian
    “Das ist keine Frage von unterschiedlichen Fachbegriffen. Der Unterschied zwischen Broers und WIssenschaft ist in etwa der gleiche Unterschied wie der zwischen Astronomie und Astrologie.”

    Also mit Fachsprache meine ich einfach den Slang. Ich habe mit der Schraubenindustrie gearbeitet und dort unterscheiden sich die Begriffe teilweise von Firma zu Firma. Desweiteren schreibt Broers populär “wissenschaftlich”, eben nicht für ein derartiges Fachpublikum, natürlich geht da Information verloren. Tja und auch die Astrologie hat ihre Fachsprache. Jede “Szene” hat ihre Fachsprache. Ich will ja auch garnicht den Broers auf Teufel komm raus verteidigen, nur die Argumentationsweise in dem Artikel passt mir garnicht. Allerdings finde ich deine Einstellung der Astrologie gegebenüber etwas verstaubt. Ich red jetzt nicht von Horoskopen, sondern will nur darauf hinweisen, dass die Astrologie die Astronomie beinhaltete und das das früher ein Fach war. Es gibt eine Menge Dinge, wie z.B. die Aufzeichnungen der Sonnenaktivitäten, welche wir Astrologen zu verdanken haben.
    Du hast ja sicher C gelernt. Was du machst empfinde ich so ähnlich, wie wenn du deinen Namespace benutzt, aber andere Bibliotheken dahinter stecken und dann beschwerst du dich, dass das Programm nicht funktioniert. Du musst natürlich auch den Namespace ändern. Ich kann nicht die std gegen die stl umtauschen und alles funktioniert wie vorher.

    Okey, Chaostheorie. Schade das du eine Diplomarbeit darüber geschrieben hast und nicht über die hermetischen Gesetze gestolpert bist. Aber Respekt, meine Diplomarbeit war vermutlich deutlich langweiliger.

    Wenn wir z.B. bei einem Apfelmännchen ganz nahe ranzoomen, erhalten wir wieder etwas ähnliches, sogar gleiches, aber eben nicht dasselbe. In der Natur finden wir das z.B im ähnlichen Masseverhältnis Stern/Planeten und Atomkern/Elektronen (im Großen wie im kleinen). Oder Hirnstruktur und Galaxieverteilung. Das mal nur als Beispiel.

    Ich bin als Generalist eben kein Spezialist. Ich kann alles, aber nix richtig ;-). Meine Aufgabe ist es ja gerade zwischen den verschiedenen Fächern zu vermitteln. Mir ist völlig klar, das Astronomen mir in einigen Dingen völlig überlegen sind, daher bin ich ja über die Art der Argumentationsführung enttäuscht. Es gibt eine Menge von “Wissen”, Mythen, urban legends, welche ich gerne genauer untersucht hätte, bzw von einem Astronomen bestätigt oder verworfen. z.B. das was Tim anspricht, diese Geschichte mit dem Gamma Ray Burst. Ich habe dieselben Fragen wie er, du gehst oben sogar darauf ein, aber diese Fragen werden leider nicht beantwortet.

    Ich vermute du betrachtest es als Fortschritt die Umwelt nicht mehr als materialistisch, sondern energetisch zu sehen (alles ist Energie hf usw). Ich dagegen betrachte alles als Information. Es ist Physik LK Wissen, das die Phase mit quadratischer Lichtgeschwindigkeit sich fortbewegen kann (also in der Zeit rückwärts, vermutlich). Es wurde schon darüber diskutiert ob damit Informationsübertragung (keine Energie!) in die Vergangenheit gemacht werden kann. Die Information wiederum kann aber dann die materialistische Welt beeinflussen und eben doch verändern. Wir wissen aus der Krebsforschung das Licht Gene zerstören kann und damit Krebs auslöst. Licht kann mikroben “abschalten”, dann vermutlich auch anschalten, oder? Wir betrachten das Licht als Informationsträger in seiner Gesamtheit, aber die Information die in der Bahn eines einzelnen Photons bzw einer Gruppe (cluster) steckt ist noch relativ unerforscht meines Wissens. Wir kommen jetzt langsam hin (spukhafte Fernwirkung). Nun mein Wissen über Entdeckungsmethoden extrasolarer Planeten ist stark veraltet. Allerdings erinnere ich mich noch an die Doppler-Wobble Methode. Was ist so abwegig an der Idee, das Informationen durch z.B. Quasare, schwarze Löcher gesendet werden, welche erst in Zukunft überhaupt gemessen werden können? Wie 1913 oder so, wo sie dachten, sie hätten ein Planet entdeckt und dann wars ein Wackler im Teleskop. Da gabs auch Leute die gesagt haben, solche Planeten gibt es nicht haha seit ihr dumm. jetzt 80 Jahre später haben wir erst die Mittel um zu beweisen, das die Idee der extrasolaren Planeten Realität ist. z.B. könnte ein Quasar verschränkte Quanten in gegensätzliche Richtungen aussenden, dadurch könnten Wechselwirkungen überlichtschnelll über riesige Distanzen vermittelt werden. Da ist z.B. meine Frage an den Astronom. Können Quellen für Synchrotronstrahlung verschränkte Quanten herstellen?

    Ahja und ich habe auch versucht zu erklären, dass vieles von dem was der Broers sagt (ich hab mal nur ein Vortrag von ihm im Netz gesehen) auf zum Teil sehr alten Ideen beruht, welche schon bei den alten Griechen diskutiert wurden. Es ist also nicht vom Arguelles. Also haltet euch nicht am Broers und dem Wort Synchronisierungsstrahlung auf. Viel interessanter ist doch die Frage, ob die alte Idee stimmt, das in der Mitte der Galaxie (das schwarze Loch) eine Art Dirigent sitzt. Oder auf Quasare als Untertaktgeber bezogen, machen die einfach nur schön periodisch klack? oder was passiert, wenn sie mal nicht klack machen. Takten sie vor sich hin, oder geben sie tatsächlich wie ein Metronom eine Art Takt vor? Also die Diskussion hatten wir schon im Physik LK. Da kannte noch niemand Broers. Kann es sein? Man stelle sich vor,.. ein schwarzes Loch sendet ein verschränkten Quant aus und behält einen. Hätte eine Macht im Inneren des schwarzen Loches nicht eine Art Macht nach aussen?

    Wer nach Zensur schreit, dem muss man wohl sagen dürfen, in welche Richtung er da geht. Oder leben wir in einer Meinungsdiktatur? Da stehe ich dagegen auf. Ausserdem habe ich ihn strengenommen nicht mit einem Nazi verglichen, da fehlt der Vergleichsoperator. Das das Verhalten ähnlich ist, ist nicht mein Problem. Ich zeige nur auf des Kaisers nackte Kleider.

    @Thomas
    Ja sicher, Ich bleibe bei den Naturgesetzen. Wie schon versuchte zu erklären. Ich glaube prinzipiell an nichts unnatürliches. Ich bin als Physiker aufgewachsen und bin dann nach dem Studium in die Informatik gewechselt. Zu Erklärung mit der Telepathie. Das Gehirn ist ein gekoppeltes System aus vielen, vielen Schwingkreisen. Unsere Gehirne haben einen Takt, der gewöhnlicher weise 12 Hz beträgt, daher auch 24 Bilder pro sekunde. Denn wir messen nur Abweichungen (die Augen zucken die ganze Zeit sehr leicht, das ist für jeden Augenarzt standard wissen). Das heisst wir brauchen 2 Bilder für einen Takt.
    Das heisst die meisten Gehirne senden ihre Zustandsinformation im Wachzustand auf einer Trägerwelle von etwa 12 Hz. Das ist alles messbar und wird in der Medizin auch genutzt (zb. bei der Narkose). Man bräuchte also nur ein Gehirn exakt nachbauen und schon hat man es ganz klar,.. .wenn das eine Gehirn was denkt, wird das durch Resonanz im anderen Gehirn auch angeregt. Es ist also auch nur eine Frage der Messtechnik und wir sind schon gut dabei das komplett zu entschlüsseln. Ein Radio ist für mich ein einfaches technisches Gerät für Telepathie, so ähnlich wie eine Krücke. Das konnte mir noch niemand widerlegen. Körper haben meistens nicht eine klare Eigenfrequenz, sondern eine Art bandbreite. sonst würde ja eine Geige nur bei einem Ton resonieren und ansonsten die Seite alleine klingen. Das heisst, wir brauchen garnicht 2 exakt gleiche Gehirne, es reicht wenn es in teilen sehr ähnlcih ist. Wie das eben bei Geschwistern oder langjährigen Ehepaaren der Fall ist. Da sowieso keiner dran glaubt, äussert sich dass dann durch Unwohlsein, wenn dem anderem was pasisert ist. Mehr nicht, keine klare Information, wobei das nicht unmöglich ist.

    okey Florian 1:0 für dich, die Aussage von Broers kannte ich schlicht nicht. In dem Vortrag, welchen ich gesehen habe, hat er gerade so etwas eben nicht getan.

    Aber interessant bleibt doch trotzdem dieser Zusammenfall mit dem Sonnenrythmus, die gegenwärtige Abschwächung des Magnetfeldes und die Zunahme von Erdbeben und Vulkanausbrüchen in den letzten 2-3 Jahren.

    Um das aber zu betonen, ich glaube NICHT an ein klassichen Weltuntergang.

  90. #91 Florian Freistetter
    8. Januar 2011

    @Max: “Es gibt eine Menge Dinge, wie z.B. die Aufzeichnungen der Sonnenaktivitäten, welche wir Astrologen zu verdanken haben.”

    WTF? Wo hat denn bitte jemals ein Astrologe Sonnenaktivität aufgezeichnet?? Sonnenfleckenbeobachtungen gibt es seit 1609 und wurde immer von Astronomen gemacht.

    Ach weisst du, ich hab langsam keine Lust mehr. Du erzählst in einer Tour nur Zeugs das nicht stimmt und tust trotzdem so, als wärst du der Oberchecker der alles verstanden hat. Weisst du, ein Physik-LK ist nicht das Nonplusultra der Wissenschaft. Es macht ja nix, wenn man nicht alles weiß. Allerdings sollte man dann nicht so große Töne spucken und meinen allen anderen alles erklären zu können…

    “Aber interessant bleibt doch trotzdem dieser Zusammenfall mit dem Sonnenrythmus, die gegenwärtige Abschwächung des Magnetfeldes und die Zunahme von Erdbeben und Vulkanausbrüchen in den letzten 2-3 Jahren.”

    Interessant ist höchstens, dass das alles Unsinn ist http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/03/2012-planet-x-und-die-vielen-erdbeben.php

    “Ausserdem habe ich ihn strengenommen nicht mit einem Nazi verglichen, da fehlt der Vergleichsoperator. Das das Verhalten ähnlich ist, ist nicht mein Problem.”

    Meine Güte, was bist du erbärmlich. Du bist doch so ein großer “Generalist”. Lies doch mal ein paar Geschichtsbücher und schau, was den Leuten damals in der Nazi-Zeit wirklich passiert ist! Und dann kommst du an und meckerst rum, weil du in nem Internetforum kritisiert wirst.

    Ich hab keine Lust mehr mich an nem Samstagabend mit Typen wie dir rumzuärgern. Such dir nen anderen Spielplatz bzw. wenn du dich hier noch unbedingt weiter lächerlich machen willst und deine unsinnigen Theorien ausbreiten musst, dann wunder dich nicht, wenn ich dich ignoriere.

  91. #92 dirk
    8. Januar 2011

    @Max: Das klingt nicht nach LK, sondern nach KK (Kochkurs: alles zusammenrühren bis es mir schmeckt). Ansonsten hinterlässt Dein Post blankes Entsetzen.

  92. #93 Thomas J
    8. Januar 2011

    @drik

    nö… denn Kommentare von dieser Sorte gibts etwa 1000 allein schon auf AS. Das Entsetzen ist schon länger der Langeweile gewichen.

  93. #94 dirk
    8. Januar 2011

    @Thomas J: Freundchen: Du hast meinen Namen falsch geschrieben. (War nur ein Gag)
    Im Ernst, das ist doch grausam. Ich hatte bis jetzt die PISA-Studie nicht so Enrst genommen. Bin noch neu hier.

  94. #95 S.S.T.
    8. Januar 2011

    @Dirk

    Irgenwie hat das blöde ‘r’ die Tendenz sich immer wieder zu verschieben. Ein Mangel an allseitiger Synchronation? 😉

  95. #96 S.S.T.
    8. Januar 2011

    @Dirk

    Schreibfehler sind hier (und anderswo) an der Tagesordnung. Bei Namen ist es unschön, und üblicherweise ist eine Entschuldigung dann nicht fehl am Platz (Respekt etc.), jedoch nicht wirklich Bedingung.

    Solange der Text lesbar ist, sollte man die Fehler nicht auf die Goldwaage legen.

    Ansonsten zeig mir einen längeren Text, der wirklich fehlerfrei ist; ein Experte wird Dich schnell eines besseren belehren.

  96. #97 dirk
    8. Januar 2011

    ist das Dein EnRst? 😉

  97. #98 cimddwc
    8. Januar 2011

    PS: Ich habe hier noch eine Seite gefunden http://www.om-page.de/NeuePhysik.html

    Wen wundert’s: die lustigen Lottozahlen-Möchtegernvorhersager von Global Scaling kommen da auch vor…

  98. #99 dirk
    8. Januar 2011

    @S.S.T.: schon klar, deswegen schrieb ich, dass es ein Gag sei. Ich wollte nur dieses “Freundchen” zitieren.

  99. #100 S.S.T.
    8. Januar 2011

    @dirk

    Fühl Dich hier einfach nur wohl :-) Und bloß kein Stress.

  100. #101 dirk
    8. Januar 2011

    @S.S.T.: ich hatte auch nit der Bemerkung über PISA nicht Thomas J gemeint, sondern als Antwort auf sein Statement zu meinem Entsetzen.

  101. #102 Bjoern
    8. Januar 2011

    @Max:

    Allerdings finde ich deine Einstellung der Astrologie gegebenüber etwas verstaubt.

    Ach, du meinst die Einstellung “Astrologie kann nachweislich weder verlässliche Prognosen erstellen noch verlässliche Aussagen über Charakterzüge machen”? Diese Einstellung ist “verstaubt”?

    …sondern will nur darauf hinweisen, dass die Astrologie die Astronomie beinhaltete und das das früher ein Fach war.

    Zumindest der erste Teil ist hier absoluter Blödsinn. Das zweitere stimmt schon eher: früher waren die beiden in der Tat nicht getrennt, sondern im Prinzip ein und dasselbe Studiengebiet (“Fach” ist hier eine etwas seltsame Bezeichnung). Und? Worauf willst du damit hinaus?

    Was du machst empfinde ich so ähnlich, wie wenn du deinen Namespace benutzt, aber andere Bibliotheken dahinter stecken und dann beschwerst du dich, dass das Programm nicht funktioniert. Du musst natürlich auch den Namespace ändern. Ich kann nicht die std gegen die stl umtauschen und alles funktioniert wie vorher.

    Dann erklär’ doch mal bitte, wie man den “namespace” hier ändern muss, damit die Aussagen von Broers zum “Synchronisationsstrahl” plötzlich stimmen…

    Wenn wir z.B. bei einem Apfelmännchen ganz nahe ranzoomen, erhalten wir wieder etwas ähnliches, sogar gleiches, aber eben nicht dasselbe. In der Natur finden wir das z.B im ähnlichen Masseverhältnis Stern/Planeten und Atomkern/Elektronen (im Großen wie im kleinen). Oder Hirnstruktur und Galaxieverteilung. Das mal nur als Beispiel.

    Äh, ja, Fraktale sind selbstähnlich. Und äh, ja, es gibt im “Kleinen” Dinge, die entfernt ähnlich aussehen wie Dinge im “Großen”. Und??? Was hat das denn nun mit den Behauptungen der Esoterik der Art “im großen wie im kleinen” zu tun? Die behaupten doch, da gäbe es Entsprechungen, und man könnte aus dem Verhalten des einen das Verhalten des anderen vorhersagen und ähnliches!

    Ich vermute du betrachtest es als Fortschritt die Umwelt nicht mehr als materialistisch, sondern energetisch zu sehen (alles ist Energie hf usw).

    Und ich vermute, du hast keine Ahnung, was die Begriffe “materialistisch” bzw. “energetisch” in der Physik überhaupt bedeuten, und was die Formel E = hf überhaupt aussagt… (Tipp: sie hat nichts mit der Aussage “alles ist Energie” direkt davor zu tun!)

    Ich dagegen betrachte alles als Information.

    Und welche der zahlreichen verschiedenen Definition des Begriffs “Information” benutzt du dabei? Shannon? Kolmogorow? (ich darf raten: du weisst nicht mal, dass es diese Definitionen überhaupt gibt – richtig?)

    Es ist Physik LK Wissen, das die Phase mit quadratischer Lichtgeschwindigkeit sich fortbewegen kann (also in der Zeit rückwärts, vermutlich).

    Das ist nicht Physik-LK-Wissen, das ist himmelschreiender Blödsinn, den niemand mit auch nur den rudimentärsten Kenntnissen in Physik von sich geben würde… (Tipp: eine Geschwindigkeit zum Quadrat kann nicht wieder eine Geschwindigkeit sein! und das mit dem “in der Zeit rückwärts” folgt auch nicht)

    Es wurde schon darüber diskutiert ob damit Informationsübertragung (keine Energie!) in die Vergangenheit gemacht werden kann.

    Von wem und wo wurde das diskutiert? Quellenangabe, bitte.

    Wir wissen aus der Krebsforschung das Licht Gene zerstören kann und damit Krebs auslöst.

    Aber nur dann, wenn du den Begriff “Licht” hier sehr weiträumig verwendest und auch UV-Strahlung und ähnliches mit einschliesst…

    Wir betrachten das Licht als Informationsträger in seiner Gesamtheit, aber die Information die in der Bahn eines einzelnen Photons bzw einer Gruppe (cluster) steckt ist noch relativ unerforscht meines Wissens.

    Dann ist dein Wissen veraltet. Information wird in der statistischen (Quanten-)Mechanik im wesentlichen durch die Entropie beschrieben – und die Entropie sowohl einzelner als auch Gruppen von Photonen ist seit Jahrzehnten gut verstanden. Schau’ mal in ein Buch über Statistische (Quanten-)Mechanik, Stichwort Quantengase…

    Wir kommen jetzt langsam hin (spukhafte Fernwirkung).

    Die “spukhafte Fernwirkung” hat weder direkt etwas mit Photonen zu tun (die tritt bei allen Teilchen auf!), noch direkt etwas mit Informationsübertragung. Sag mal, wie viel halb verstandenes Halbwissen willst du hier eigentlich noch zum Besten geben?

    Was ist so abwegig an der Idee, das Informationen durch z.B. Quasare, schwarze Löcher gesendet werden, welche erst in Zukunft überhaupt gemessen werden können?

    Nochmals: Welche Definition von “Information” verwendest du?

    Wie 1913 oder so, wo sie dachten, sie hätten ein Planet entdeckt und dann wars ein Wackler im Teleskop. Da gabs auch Leute die gesagt haben, solche Planeten gibt es nicht haha seit ihr dumm. jetzt 80 Jahre später haben wir erst die Mittel um zu beweisen, das die Idee der extrasolaren Planeten Realität ist.

    Erstens einmal hätte ich gerne eine Quelle für diese Anekdote. Zweitens einmal würde ich gerne wissen, welche “Leute” das damals gewesen sein sollen – dass extrasolare Planeten existieren sollten, war meines Wissens schon seit mindestens 200 Jahren Konsens unter den Astronomen!

    z.B. könnte ein Quasar verschränkte Quanten in gegensätzliche Richtungen aussenden, dadurch könnten Wechselwirkungen überlichtschnelll über riesige Distanzen vermittelt werden.

    Erstens einmal ist mit solchen verschränkten Paaren, wie schon erwähnt, keine Informationsübermittlung möglich. Zweitens solltest du dich vielleicht mal mit dem Phänomen der “Dekohärenz” auseinander setzen. Drittens ist alles andere als klar, wie denn ein Quasar verschränkte Paare produzieren sollte. (klar, könnte sein, dass das irgendwie geht – aber man sollte nicht “möglich” mit “wahrscheinlich” und erst recht nicht mit “tatsächlich” verwechseln!)

    Viel interessanter ist doch die Frage, ob die alte Idee stimmt, das in der Mitte der Galaxie (das schwarze Loch) eine Art Dirigent sitzt.

    Könntest du bitte erklären, in welchem Sinne denn das schwarze Loch ein “Dirigent” sein soll?

    Oder auf Quasare als Untertaktgeber bezogen, machen die einfach nur schön periodisch klack?

    Nein, die Aktivität von Quasaren ist alles andere als periodisch. Verwechselst du das vielleicht mit Pulsaren?

    Man stelle sich vor,.. ein schwarzes Loch sendet ein verschränkten Quant aus und behält einen. Hätte eine Macht im Inneren des schwarzen Loches nicht eine Art Macht nach aussen?

    Nein. Du hast das Phänomen der Verschränkung schlicht falsch verstanden.

    Ja sicher, Ich bleibe bei den Naturgesetzen.

    Äh, nein, du bleibst bei deinen völlig verqueren Fehlvorstellungen von den Naturgesetzen.

    Ich bin als Physiker aufgewachsen und bin dann nach dem Studium in die Informatik gewechselt.

    Und anscheinend seit dem Studium 99% vergessen. (siehe z. B. den Quatsch oben mit der Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat…)

    Das Gehirn ist ein gekoppeltes System aus vielen, vielen Schwingkreisen. Unsere Gehirne haben einen Takt, der gewöhnlicher weise 12 Hz beträgt,…

    Wäre mir neu, und ich weiss ein wenig über Neurobiologie. Belege, bitte.

    …daher auch 24 Bilder pro sekunde.

    Also pro Takt zwei Bilder? Wie soll denn das funktionieren?

    Denn wir messen nur Abweichungen (die Augen zucken die ganze Zeit sehr leicht, das ist für jeden Augenarzt standard wissen).

    Was hat das mit 2 Bildern pro Takt zu tun?!?

    Das heisst die meisten Gehirne senden ihre Zustandsinformation im Wachzustand auf einer Trägerwelle von etwa 12 Hz. Das ist alles messbar …

    Ja – aber siehe meine Kommentare weiter oben!

    Man bräuchte also nur ein Gehirn exakt nachbauen und schon hat man es ganz klar,.. .wenn das eine Gehirn was denkt, wird das durch Resonanz im anderen Gehirn auch angeregt.

    Äh, so eine Resonanz funktioniert bei einzelnen Schwingkreisen – aber sicher nicht bei solchen komplizierten gekoppelten Systemen! Ausserdem ignorierst du weitere elementare Dinge wie die 1/r^2-Abhängigkeit, die Absorption von Strahlung durch die Kopfhaut usw. usf. Du hast dir da ein extrem naives Modell zusammen gebastelt…

    Das konnte mir noch niemand widerlegen.

    Da die Gegenargumente elementar sind (siehe oben), vermute ich eher mal: du wurdest schon -zig mal widerlegt, weigerst dich aber standhaft, die Gegenargumente anzuerkennen.

    Körper haben meistens nicht eine klare Eigenfrequenz, sondern eine Art bandbreite.

    Dann klappt’s aber mit der Resonanz um so schlechter!

    Das heisst, wir brauchen garnicht 2 exakt gleiche Gehirne, es reicht wenn es in teilen sehr ähnlcih ist. Wie das eben bei Geschwistern oder langjährigen Ehepaaren der Fall ist.

    Bitte belege mal, dass die Gehirne von langjährigen Ehepartnern “sehr ähnlich” zueinander sind. Selbst bei Geschwistern halte ich das eher für unwahrscheinlich (z. B. haben Geschwister auch meist deutlich unterschiedliche Fingerabdrücke, Zahnstellungen usw. usf.!)

    Ausserdem: wenn es nun doch auf die Ähnlichkeit der Gehirne ankommt – was sollte dann das ganze Geschwafel über diese 12 Hz Taktfrequenz da oben? Die scheinen jetzt ja plötzlich doch unwesentlich zu sein…

    Da sowieso keiner dran glaubt, äussert sich dass dann durch Unwohlsein, wenn dem anderem was pasisert ist. Mehr nicht, keine klare Information, wobei das nicht unmöglich ist.

    Es gibt jede Menge Leute, die “dran glauben” – aber auch bei diesen gibt es nicht mal einen einzigen nachgewiesenen Fall von klarer Informationsübertragung. Und auch bei dem “Unwohlsein” gibt es keinerlei statistische Belege, dass es da einen über zufällige Koinzidenzen hinausgehenden Effekt gäbe. Falls du was anderes meinst, dann hol’ dir doch bei Randi deine Million ab…

    Aber interessant bleibt doch trotzdem dieser Zusammenfall mit dem Sonnenrythmus, die gegenwärtige Abschwächung des Magnetfeldes und die Zunahme von Erdbeben und Vulkanausbrüchen in den letzten 2-3 Jahren.

    Das Magnetfeld als Ganzes schwächt sich nicht ab – nur seine Dipolkomponente (wenn du wirklich Physik studiert hast, dann solltest du wissen, was das ist!). Und die Anzahl der Erdbeben hat in den letzten Jahren nicht zugenommen – wie sich jeder leicht selbst davon überzeugen kann, der sich die Mühe macht, sich mal die entsprechenden Statistiken anzusehen, an statt nur auf Grund der Berichterstattung in den Medien und dem Bauchgefühl zu urteilen…

  102. #103 Thomas J
    8. Januar 2011

    @drik :)

    Hat sich dein Entsetzen denn auf die Rechtschreibung bezogen? (Wegen Pisa und so…)
    Ich les solche Kommentare eh höchstens nurnoch quer und da fallen mir solche Sachen nicht auf.

    An dieser Stelle meine Hochachtung für Bjoern… phu hast du Ausdauer.

  103. #104 dirk
    8. Januar 2011

    @Thomas J: Nein mir gings um den Post vorher und das Entsetzen, dass mit der Rechtschreibung war nur als Gag gemeint. Sorry für die Verwirrung

  104. #105 dirk
    8. Januar 2011

    P.S. Hochachtung @Björn!

  105. #106 Bullet
    8. Januar 2011

    @Tohmas & drik:
    bjoern macht das immer so. Faszinierend, nicht? :)

  106. #107 Thomas J
    8. Januar 2011

    ich weiss…. du und andere ja manchmal auch.
    Ich mag mir noch nichtmal mehr die Haare raufen, geschweige denn die Geduld aufbringen, die ganze Zeit Fehlschlüsse und Bullshit aufzuzeigen, phu!

  107. #108 Bullet
    8. Januar 2011

    @Tohmas & drik:
    bjoern macht das immer so. Faszinierend, nicht? :)

  108. #109 Max
    8. Januar 2011

    Lol,

    also erstens glaube ich nicht an den Planeten X, damit habe ich nichts zu tun.

    Zweitens waren 1609, Astronomen auch irgendwie Astrologen. Diese scharfe Trennung kam imho im 18-19 Jhr.
    “Weisst du, ein Physik-LK ist nicht das Nonplusultra der Wissenschaft. ”
    Überlesen das ich studiert habe? Physik Vordiplom wurde ich zur Legende 20 minuten zu spät keine Formelsammlung aber 3. beste arbeit von etwa 80 Leuten.

    Desweiteren, die Häufung von Naturereignissen war im Jahresrückblick vom ZDF oder so behandelt worden. Auch das es 2012 rum eine starke Zunahme der Sonnenaktivität geben soll, wurde auch im ZDF ausführlich berichtet. Ahja Lesch zählt ja nicht mehr viel seit er beim ZDF ist, hehe. Ach das ZDF ist ein Regierungssender und dem darf man nicht glauben? Ach ich bin hier unter die Verschwörungstheoretiker geraten. :-) Nicht ernsthaft, oder?

    Florian, es gibt einen Kommentar auf dieser Seite, der sagt man müsste Leuten wie Broers verbieten ihre Meinung zu veröffentlichen. Nur darüber habe ich mich geärgert.

    Du hast meine Antworten anscheinend nur überflogen. Einiges ausgelassen und vergessen.

    Ich hab einige Dinge angesprochen, die mit 2012 überhaupt nichts zu tun haben.

    Aber sacht ma hat Einstein gesagt es gibt nichts schnelleres als Licht?

  109. #110 Christian A.
    9. Januar 2011

    … lolwut? Was ist denn das für eine Antwort, Max? Also:
    – Es interessiert hier niemanden, dass du im Vordiplom zur Legende geworden bist.
    – Jahresrückblick vom ZDF: Gehe davon aus, dass nicht jeder diesen Rückblick gesehen hat und somit die Argumentation aus der Sendung kennt.
    – Dafür, dass du dich über einen Kommentar geärgert hast, hast du hier relativ viel Text abgeladen.
    Und:

    Du hast meine Antworten anscheinend nur überflogen. Einiges ausgelassen und vergessen.

    Etwas weiter oben ist ein Kommentar vom 08.01.11 · 20:24 Uhr, Autor Bjoern. Hast du seinen Kommentar wenigstens überflogen, kannst du dazu etwas sagen?

  110. #111 dirk
    9. Januar 2011

    @Max: also bei mir im Vordiplom gings um Sachen wie Hilbert-Räume, Lorentz-Transformation, Distributionen usw… was macht man da mit ner Formelsammlung?

  111. #112 T-bit
    9. Januar 2011

    @Max

    Unsere Gehirne haben einen Takt, der gewöhnlicher weise 12 Hz beträgt, daher auch 24 Bilder pro sekunde.

    Was meinst du damit? Ich weiß zwar, dass Kinofilme mit 24 Bildern pro sec. abgespielt werden. Aber das hat ja nichts mit dem “Takt unserer Gehirne” zu tun. Worauf beziehst du dich?

  112. #113 rolak
    9. Januar 2011

    Auch wenn die Max-ime weiter oben inhaltsleeres Gebrabbel ist, T-bit – irgendwie hat die benutzte Bildfrequenz natürlich schon mit irgendeinem der Hirntakte zu tun. Muß halt hoch genug sein, auf daß wir keine Einzelbilder mehr auflösen können.

  113. #114 Florian Freistetter
    9. Januar 2011

    @Max: “Physik Vordiplom wurde ich zur Legende”

    Muaha… 😉 Nicht nur alleswissender Generalist sondern auch noch ne “Legende”. Wenn du deine erste eigene Eso-Sekte aufgemacht hast, sag Bescheid.

  114. #115 Chris
    9. Januar 2011

    Guten Morgen,
    es hieß eine Zeit lang man könne als Mensch maximal 16 Bilder pro Sekunde unterscheiden, als erfahrener Killerspieler, Cineast oder Heimkinofan kann man das natürlich widerlegen. 😉
    Da sieht man normalerweise erst flüssig oberhalb der 24 Vollbilder/s und da gibts bei sehr schnellen Bewegungen manchmal auch noch “Mikroruckler”.

    Die 24 Bilder/s kommen einfach aus der Kinohistorie, die 25 Bilder/s die im Videobereich oft auftreten sind aus dem alten Fernseher übernommen, die haben zuerst 50 (bzw. 60) Halbbilder/s produziert. Halbbilder weil der STRAHL (hehe) in der nachfolgenden Bildzeile zurückgefahren ist. Bei moderneren Röhren TV oder PC Monitoren ist das zum Glück nicht mehr so.

  115. #116 Chris
    9. Januar 2011

    p.s. Was das mit den Thesen des Max zu tun hat weiß ich nicht, wahrscheinlich nichts.

    Aber bei der Meinung zum Radio ist wahrscheinlich auch nicht mehr viel zu retten, die Ings z.B. bei Accuphase (die jetzt einen neuen Übertuner auf den Markt gebracht haben) als Schizo hinstellen das nehmen die Japaner sehr ernst…

  116. #117 Bjoern
    9. Januar 2011

    @Max: Erst mal eine Frage: hast du eigentlich auch nur eine Zeile meiner Kommentare bisher gelesen?

    Zweitens waren 1609, Astronomen auch irgendwie Astrologen. Diese scharfe Trennung kam imho im 18-19 Jhr.

    Äh, ja, das bestreitet ja auch keiner. Und? Was kritisiert wurde, war deine Behauptung, die Astrologie hätte die Astronomie beinhaltet.

    Physik Vordiplom wurde ich zur Legende 20 minuten zu spät keine Formelsammlung aber 3. beste arbeit von etwa 80 Leuten.

    Wer’s glaubt, wird selig, Herr “Phasengeschwindigkeit ist Quadrat der Lichtgeschwindigkeit”.

    Desweiteren, die Häufung von Naturereignissen war im Jahresrückblick vom ZDF oder so behandelt worden.

    “Naturereignisse” ist reichlich schwammig. Was genau meinst du? Erdbeben z. B. gab’s nicht mehr als gewöhnlich (innerhalb der statistischen Schwankungen).

    Auch das es 2012 rum eine starke Zunahme der Sonnenaktivität geben soll, wurde auch im ZDF ausführlich berichtet.

    *seufz* Dass 2012/13 mal wieder ein Maximum der Sonnenaktivität sein soll, bestreitet ja auch niemand…

    Florian, es gibt einen Kommentar auf dieser Seite, der sagt man müsste Leuten wie Broers verbieten ihre Meinung zu veröffentlichen.

    Wenn er dadurch Panik verbreiten könnte, dann ist so ein Vorschlag evtl. durchaus gerechtfertigt… (übrigens ist alles andere als klar, ob das wirklich die “Meinung” von Broers ist, was er da schreibt – und nicht nur einfach Zeug, das er sich absichtlich aus den Fingern saugt, weil er weiss, dass man damit Geld verdienen kann!)

    Du hast meine Antworten anscheinend nur überflogen. Einiges ausgelassen und vergessen.

    Les’ mal unter “Projektion” (das psychologische Phänomen) nach…

    Aber sacht ma hat Einstein gesagt es gibt nichts schnelleres als Licht?

    Nein, so hat er das nicht gesagt (und jemand, der behauptet, im Vordiplom der drittbeste von 80 gewesen zu sein, müsste das eigentlich besser wissen…) Les’ mal hier nach:
    http://math.ucr.edu/home/baez/physics/Relativity/SpeedOfLight/FTL.html

  117. #118 Florian Freistetter
    9. Januar 2011

    Auch das es 2012 rum eine starke Zunahme der Sonnenaktivität geben soll, wurde auch im ZDF ausführlich berichtet.

    Ah – gehts um das hier? http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/06/weltuntergangsstimmung-beim-zdf-sonnensturme-bedrohung-aus-dem-all.php

  118. #119 Max
    9. Januar 2011

    “Aber sacht ma hat Einstein gesagt es gibt nichts schnelleres als Licht?”

    Das war eine Fangfrage, was glaubt ihr, wieviele meiner Kommilitonen dachten das es so wäre.

    “- Jahresrückblick vom ZDF: Gehe davon aus, dass nicht jeder diesen Rückblick gesehen hat und somit die Argumentation aus der Sendung kennt.”
    Braucht ja auch niemand, aber wenn ich sage das es eine Zunahme von Naturereignissen der letzten jahre gab braucht man mir nicht mit esoquatsch und irgendeinem Planeten X kommen.

    “- Dafür, dass du dich über einen Kommentar geärgert hast, hast du hier relativ viel Text abgeladen.”
    ?? Sach mal gehts dir noch gut? Was hat den das miteinander zu schaffen? Nix. und ich brauche auch nicht irgendeinen Kommentar von irgendjemanden lesen.
    Aber wenn ich sage, dieser oder jener hat Unsinn gesagt, dann sollte ich wenigstens diesen Unsinn richtig gelesen haben. Das heisst (nochmal für dich ganz langsamen) Wenn der Florian sich auf MICH bezieht und MICH angreift, dann sollte er wenigstens gelesen haben was ICH geschrieben habe. Es geht also hier garnicht um jemanden anderen, wie Björn. Ich beziehe mich nicht auf Björn, warum soll ich den kommentar von ihm lesen? ohhweia echt.

    “Die 24 Bilder/s kommen einfach aus der Kinohistorie,”
    Pruust. hahah Ihr habt doch keine ahnung. Frag doch einfach mal bei der Kinohistorie nach, warum man auf 24 Bilder gekommen ist. Aber nochmal zum mitdenken, für eine brauchbare Ableitung braucht man 2 Werte. Das heisst man braucht 2 Bilder um eine Geschwindigkeit abschätzen zu können, weil sonst kannste kein delta messen. Das bedeuted, dass bei einem Takt von 12 Hz, du 24 Bildern pro sekunde brauchst.

    Ahhh da steht der Post vom Björn. Nöh hab ich nicht gelesen, weil ich mache die Seite auf und antworte, ich habe frei, ich habe Familie und die geht vor. Das heisst ich habe meinen Eintrag erst stunden später abgeschickt. Das heisst meine Antwort ist von etwa 18 Uhr und wurde erst später von mir abgesendet.

    oh gott ist das viel schnickschnack, selbstverständlich kann ich einen Zahlenwert quadrieren, und die Einheit nicht mitnehmen, weisste das sieht dann so aus (10 * 10) km/h z.B. …. Ich habe hier nicht von einer Formel gesprochen. Kotz ihr wollt ja einen Missverstehen, ihr wollt garnicht verstehen und eure Art zu argumentieren ist wirklich unsinnig. Ihr versucht mich zu widerlegen indem ihr meine formalen Fehler findet. LOL, das funktioniert nur bei wissenschaftlichen Arbeiten, kommt mal aufn Teppich, natürlich mache ich formale Fehler, um die gehts ja auch garnicht und wenn ihr das glaubt, schade. Hihi Ich habe den Thread schon mehreren Leuten gezeigt und wir haben alle gut gelacht. Aber wirklich lol, das ist eine ganz untere Ebene hier, das mit der Projektion kannste ma auf dich anwenden. Ihr versucht einen Misszuverstehen. Ihr schiebt einen in irgendeine Vorurteils Ecke und unterstellt einem dinge, die man nicht gesagt hat (z.B. habe ich NIE von einem planeten x geredet). Ich rede noch nicht einmal davon das 2012 etwas passiert. Ihr argumentiert sozusagen einfach an mir vorbei. hahah.

    Also die Jungs von der Noncommutative geometry in Oberwolfach waren da deutlich besser. Mit denen habe ich auch gut diskutiert als Superstring theorie anhänger, aber nicht so Kindergarten artig wie hier. Sorry hihi, aber das hier geht garnicht.

    und selbstverständlich hat die Astrologie die Astrononmie beinhaltet, was glaubst du was die da in Babylon aufgeschrieben haben. Man seits doch nicht so starr wie 70 jährige Greise, da is ja Hofmann mit 100 im Geist geschmeidiger. Hihi was glaubt denn ihr woher die Namen der Sternbilder kommen, aus de Astronomie?

    Mit Naturereignissen meine ich Erdbeben und Vulkanausbrüche, hat in etwa angefangen mit dem Tsunami.

    Also am Beispiel mit dem Licht ist eure Ebene gut zu zeigen: Bei der Wikipedia steht:
    “Licht steht für:

    im engeren Sinne das sichtbare Licht
    im weiteren Sinne die elektromagnetische Strahlung von Infrarot bis Ultraviolett, siehe elektromagnetisches Spektrum
    die Lichtquelle bzw. Leuchte sowie die Lichtgestaltung (Kurzform)”

    so und wir reden hier über Weltall, Sterne usw, welches Licht werde ich wohl meinen? Selbstverständlich im weiteren Sinne. Das ist Trollverhalten, sorry, man muss sich schon sehr anstrengen um in einer “astronomischen” Diskussion Licht im engeren Sinne zu meinen.

    Ach Florian du erinnerst mich an Don Quichote. jepp die Sendung meinte ich, nix 2012, nix Eso, nix Verschwörung, keine Ausserirdischen, kein Planet X. Ich spreche hier nur ganz normale Sachen an. Eure Reaktion verrät euch als in keiner Weise besser als die 2012 Spinner. Ihr seit halt einfach die andere Seite, mit dem Deckmantel der Wissenschaft.

    und deswegen reichts jetz mit die Fische für euch, Jungs.

  119. #120 Bjoern
    9. Januar 2011

    @Max:

    Das war eine Fangfrage, …

    Und du glaubst ernsthaft, das nehmen wir dir ab?

    Braucht ja auch niemand, aber wenn ich sage das es eine Zunahme von Naturereignissen der letzten jahre gab braucht man mir nicht mit esoquatsch und irgendeinem Planeten X kommen. …Mit Naturereignissen meine ich Erdbeben und Vulkanausbrüche, hat in etwa angefangen mit dem Tsunami.

    Nein, aber du könntest mit Statistiken kommen, die das belegen… (und wie schon erwähnt: die Statistiken zeigen, dass es in den letzten Jahren eben nicht signifikant mehr Erdbeben gegeben hätte!)

    Aber nochmal zum mitdenken, für eine brauchbare Ableitung braucht man 2 Werte. Das heisst man braucht 2 Bilder um eine Geschwindigkeit abschätzen zu können, weil sonst kannste kein delta messen.

    Meinst du “Ableitung” hier im mathematischen Sinne? Und meinst du, man kann die Ableitung (den Differenzialquotienten) durch einen Differenzenquotienten (gut?) annähern? Oder was?

    Das bedeuted, dass bei einem Takt von 12 Hz, du 24 Bildern pro sekunde brauchst.

    Ich sehe immer noch nicht, wie das folgen sollte. Das ist im Gegenteil immer noch unlogisch: “Takt”, so wie er in der Informatik benutzt wird, sagt im Wesentlichen, wie viele elementare Rechenoperationen pro Zeiteinheit statt finden. Da ein Bild erfassen sicher alles andere als eine elementare Rechenoperation ist, sollte das mehrere Takte dauern, nicht nur einen halben!

    Und übrigens warte ich immer noch auf einen Beleg für deine Behauptung eines Gehirntaktes von 12 Hz…

    Ahhh da steht der Post vom Björn.

    Zwei, genauer gesagt – hast du den zweiten übersehen? (und dies wäre hier der dritte…)

    oh gott ist das viel schnickschnack, selbstverständlich kann ich einen Zahlenwert quadrieren, und die Einheit nicht mitnehmen,…

    Selbstverständlich kann man so etwas mathematisch machen – das hat dann aber absolut nix mehr mit Physik zu tun, Herr “dritter von 80 im Vordiplom”!

    …weisste das sieht dann so aus (10 * 10) km/h

    Dass das Ergebnis dieser Rechnung von der Wahl der ursprünglichen Einheit abhängt, also physikalisch keinen Sinn ergibt, fällt Herrn Neunmalklug nicht auf… Rechne es doch einfach mal nach: nimmt mal als ursprüngliche Einheit z. B. m/h, so hat man hier (10 000 * 10 000) m/h, was ein völlig anderes Ergebnis ergibt als (10 * 10) km/h! Und? Siehst du jetzt endlich ein, dass du völlig hirnverbrannten Blödsinn von dir gegeben hast…?

    Kotz ihr wollt ja einen Missverstehen, ihr wollt garnicht verstehen und eure Art zu argumentieren ist wirklich unsinnig.

    “Ein Geisterfahrer? Nein, hunderte!”

    Aber wirklich lol, das ist eine ganz untere Ebene hier, das mit der Projektion kannste ma auf dich anwenden.

    *seufz* Sieht du nicht die Ironie in dem Satz…?

    Ihr schiebt einen in irgendeine Vorurteils Ecke und unterstellt einem dinge, die man nicht gesagt hat (z.B. habe ich NIE von einem planeten x geredet).

    Ah ja. Wo genau habe ich dir bitte Dinge unterstellt, die du nicht gesagt hattest? (z. B. den Planet X habe ich nirgends erwähnt)

    und selbstverständlich hat die Astrologie die Astrononmie beinhaltet, was glaubst du was die da in Babylon aufgeschrieben haben.

    *seufz* Du willst es einfach nicht verstehen, oder? Ich hab’s doch oben eindeutig erklärt: damals gab es weder Astrologie noch Astronomie, das war ein und dasselbe Studiengebiet. Deswegen ergibt es keinen Sind, zu sagen, das einen habe das andere beinhaltet! Und du wirfst anderen vor, sie würden dich absichtlich missverstehen…?

    Also am Beispiel mit dem Licht ist eure Ebene gut zu zeigen: Bei der Wikipedia steht: “Licht steht für: im engeren Sinne das sichtbare Licht
    im weiteren Sinne die elektromagnetische Strahlung von Infrarot bis Ultraviolett, siehe elektromagnetisches Spektrum die Lichtquelle bzw. Leuchte sowie die Lichtgestaltung (Kurzform)”

    Äh, ja. Tipp: wenn es verschiedene Bedeutungen gibt, von denen eine die gebräuchlichste ist, dann ist es sinnvoll, kurz zu erwähnen, wenn man eine der ungebräuchlicheren verwendet…

    so und wir reden hier über Weltall, Sterne usw, welches Licht werde ich wohl meinen?

    Der größte Teil der Astronomie arbeitet immer noch mit sichtbarem Licht – also ist die Annahme naheliegend, dass du das meinst…

    Selbstverständlich im weiteren Sinne. Das ist Trollverhalten, sorry, man muss sich schon sehr anstrengen um in einer “astronomischen” Diskussion Licht im engeren Sinne zu meinen.

    Man muss sich schon sehr anstrengen, um sich so unklar auszudrücken wie du und sich dann darüber zu beschweren, dass alle einen missverstehen würden. (und, kleiner Tipp: ich hatte dich ja gar nicht missverstanden – les’ meine Antwort doch noch mal genau…)

    Ach Florian du erinnerst mich an Don Quichote. jepp die Sendung meinte ich, nix 2012, nix Eso, nix Verschwörung, keine Ausserirdischen, kein Planet X. Ich spreche hier nur ganz normale Sachen an.

    Und Florian weisst nur darauf hin, dass an dem Sonnenaktivitäts-Maximum von 2012 nix besonderes ist – im Gegensatz zu dem, was Broers hier behauptet (zur Erinnerung: in den Kommentaren hier geht es um das, was Broers behauptet hatte…). Wo ist denn nun dein Problem damit?

    und deswegen reichts jetz mit die Fische für euch, Jungs.

  120. #121 Bjoern
    9. Januar 2011

    @Max: (Nachtrag)

    …selbstverständlich kann ich einen Zahlenwert quadrieren, und die Einheit nicht mitnehmen…

    Selbstverständlich kann man das (wenn das Ergebnis auch keinen Sinn ergibt, siehe oben) – aber davon hast du ursprünglich nicht geredet. Du hast davon geredet, eine Geschwindigkeit zu quadrieren. Eine Geschwindigkeit ist eine physikalische Größe, und die Einheit gehört zu jeder physikalischen Größe immer automatisch mit dazu. Wenn du jetzt also davon redest, nur den “Zahlenwert” zu quadrieren, und so tust, als ob du das ursprünglich meintest mit “Geschwindigkeit quadrieren”, dann reitest du dich nur noch tiefer rein – du hast offensichtlich nicht den blassesten Schimmer von den absoluten Grundlagen der Physik (so in etwas Niveau 8. Klasse).

  121. #122 Madeleine
    20. Januar 2011

    Hallo,

    Ich habe bei Wikipedia gelesen das so ein gammablitz die ganze menschheit auslöschen könnte.

    ist da wirklich etwas wahres dran?
    lg

  122. #123 Florian Freistetter
    20. Januar 2011

    @Madeleine: Über Gammablitze hab ich hier geschrieben: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/was-ist-ein-gammablitz-teil-1.php http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/was-ist-ein-gammablitz-teil-2.php

    Was in der Wikipedia über das Massensterben steht bezieht sich auf extrem nahe Gammablitze. Das sowas passiert ist aber auch extrem unwahrscheinlich.

  123. #124 Chris
    20. Januar 2011

    Hallo,
    da hab ich doch glatt was vergessen…

    Pruust. hahah Ihr habt doch keine ahnung. Frag doch einfach mal bei der Kinohistorie nach, warum man auf 24 Bilder gekommen ist. Aber nochmal zum mitdenken, für eine brauchbare Ableitung braucht man 2 Werte. Das heisst man braucht 2 Bilder um eine Geschwindigkeit abschätzen zu können, weil sonst kannste kein delta messen. Das bedeuted, dass bei einem Takt von 12 Hz, du 24 Bildern pro sekunde brauchst.

    ??

    Das ist im Kino tatsaechlich einfach so gewachsen, die ersten Kinofilme waren nicht fluessig. Wegen der technischen Abhaengigkeiten(Ton! Kosten fuer Systemwechsel) blieb das bis jetzt so.
    Man ist langsam dabei davon weg zu kommen, die Technik gibts schon laenger her.

    Aber letztendlich gehts um Geld, vor allem wenn die Contentindustrie mitmischt, deswegen wurde auch Avatar noch nicht mit hoeherer Rate gemacht.

  124. #125 Oliver Debus
    20. Januar 2011

    @ Madeleine

    Ich habe bei Wikipedia gelesen das so ein gammablitz die ganze menschheit auslöschen könnte.

    ist da wirklich etwas wahres dran?

    Nein, selbst in Wikipedia wird nichts anderes gesagt:

    “Dies würde ein Massenaussterben auf der Erde bewirken und die Weltbevölkerung auf beispielsweise 10 Prozent ihres jetzigen Wertes schrumpfen lassen.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gammablitz#Zuk.C3.BCnftige_Gefahren.3F

    Alles andere siehe bei Florian.

  125. #126 Hans-Jörg H.
    2. Februar 2011

    Herr Dieter Broers hat sich die Informationen natürlich nicht aus der Nase gezogen! Wie hier (http://www.holoenergetic.com/TX-trafomat.htm) nachzulesen ist, ist die Idee mindestens 50 Jahre alt und gibt es in verschiedenen Detail- Ausführung von verschiedenen Autoren. Ich bitte darum den Namen von Grenzgebiet- Forschern nicht immer so in den Dreck zu ziehen! Kein Wunder das es nicht mehr wissenschaftliche Stellungnamen zu solchen Themen gibt, wenn damit eine Verunglimpfung des eigenen Namen mit her eingehen würde! Was uns im Detail erwarten wird, davon dürfen wir uns wohl überraschen lassen. Jedoch bitte nicht alles sofort als Hexen-Scharlatanerie abstempeln, was über den üblichen menschlichen Denkmustern hinausgeht!

  126. #127 Kallewirsch
    2. Februar 2011

    http://www.holoenergetic.com/TX-trafomat.htm

    Autsch. Die sind ja noch schlimmer.

    [quote]
    Ich bitte darum den Namen von Grenzgebiet- Forschern nicht immer so in den Dreck zu ziehen!
    [/quote]
    Diese Leute ‘Forscher’ zu nennen ist eine Beleidigung für all diejenigen, die tatsächlich im Schweiße ihres Angesichts in den letzten 500 Jahren in den entlegensten Orten dieser Erde geforscht haben. Das sind einfach nur Dummschwätzer, die sich höchstens darin überbieten, wer den noch größeren aus den Fingern gesogenen Unsinn unter die Leute bringen und damit Geld verdienen kann.

  127. #128 Florian Freistetter
    2. Februar 2011

    @Hans-Jörg: “Ich bitte darum den Namen von Grenzgebiet- Forschern nicht immer so in den Dreck zu ziehen!”

    Keine Angst – ich mach mich nur über Leute lustig die erwiesenermassen unsinniges Zeugs als Wissenschaft verkaufen. Sowas wie diesen “Photonenring” zum Beispiel 😉

    “Jedoch bitte nicht alles sofort als Hexen-Scharlatanerie abstempeln, was über den üblichen menschlichen Denkmustern hinausgeht! “

    Einfach mal ne vernünftige Publikation zum Thema vorweisen und dann können wir weiterreden. Irgendein esoterisches Geschwalle im Internet ohne Belege hat nichts mit “Grenzgebiet-Forschung” zu tun.

  128. #129 Bullet
    2. Februar 2011

    Hä? Broers ist ein Grenzgebiet-Forscher? Seit wann denn das? ein grenzwertiger Schwafler, ja. Das unterschreib ich sofort.
    Ich hab den Test hier schon häufiger Leuten angeboten – bisher hat sich keiner getraut, den anzunehmen. Der läuft so:
    Kopier mir einen Absatzblock aus irgendeinem seiner Artikel in seinem Blog, und ich zeig dir, wie seriös dieser sogenannte “Forscher” forscht.

  129. #130 georg
    2. Februar 2011

    @Bullet
    Wie wär’s denn z. B. damit:

    NEUE ORIENTIERUNG
    Die Einsichten der modernen Physik, der ‚Quantenphysik’, legen eine Weltdeutung nahe, die grundsätzlich aus dem materialistisch-mechanischen Weltbild herausführt. Anstelle der bisher angenommenen Welt, einer mechanistischen, dinglichen (objektivierbaren), zeitlich determinierten ‚Realität’ entpuppt sich die eigentliche Wirklichkeit (eine Welt, die wirkt) im Grunde als ‚Potenzialität’, ein nichtauftrennbares, immaterielles, zeitlich wesentlich indeterminiertes und genuin kreatives Beziehungsgefüge, das nur gewichtete Kann-Möglichkeiten, differenziertes Vermögen (Potenzial) für eine materiellenergetische Realisierung festlegt. Die im Grunde offene, kreative, immaterielle Allverbundenheit der Wirklichkeit, erlaubt die unbelebte und auch die belebte Welt als nur verschiedene – nämlich statisch stabile bzw. offene, statisch instabile, aber dynamisch stabilisierte – Artikulationen eines ‚prä-lebendigen’ Kosmos aufzufassen.

    Die in der Mikrowelt herrschenden immateriellen, informations-tragenden, prä-lebendigen Verknüpfungen werden nur indirekt auf der Meso-Ebene unserer Erfahrungswelt wirksam. Gewöhnlich werden sie ausgemittelt und führen in dieser ‚verwaschenen’ Form zu dem uns wohl-vertrauten ‚klasssischen’ Verhalten des Unbelebten. Instabilität wirkt jedoch wie ein enormer Verstärkungsfaktor, was eine Ausmittelung verhindert: Das Lebendige, wie es uns in unserer Erfahrungswelt begegnet, bezieht seine Fähigkeit zur fortwährenden schöpferischen Differenzierung und kooperativen Integration aus seinem ‚prälebendigen’ (mikrophysikalisch erkennbaren) Urgrund; dessen ‚Informationen’ steigen durch Instabilitäten verstärkt in die Mesosphäre auf und entfalten sich dort schöpferisch in intensiver und reicherer Form. Das ‚Prä-lebendige’ organisiert sich so in der komplexen Vielheit unsere ‚höheren’ bioökologischen Lebendigkeit, wie sie uns in unserem täglichen Leben begegnet. Auch die kulturökologische Vielfalt mit ihren Entwicklungsformen, das heißt ihren Wandlungs- und Ausgleichsprozessen, resultiert letztlich aus diesem Zusammenhang.

    mfg georg

  130. #131 Kuchlbacher Rudolf
    2. Februar 2011

    @ georg

    Ging zwar nicht an mich, aber besonders hübsch finde ich:

    Die im Grunde offene, kreative, immaterielle Allverbundenheit der Wirklichkeit…

    Das ‚Prä-lebendige’…
    …unsere ‚höheren’ bioökologischen Lebendigkeit

    Wichtig scheints zu sein, völlig nebulöse und kreativ erfundene Begriffe immer unter ” ” zu setzen, denn dadurch bekommt es dann scheinbare “Wichtigkeit” oder “Mächtigkeit” ?!

    Wo hier allerdings ein Zusammenhang mit “Forschungen” besteht verschließt sich mir…

  131. #132 Bullet
    2. Februar 2011

    @georg: ich hab mal eine Checkliste für “Esosprech” gemacht:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/07/kein-weltuntergang-am-21122012-teil-2.php#comment74012

    Punkt 3 scheint hier übermäßig oft verwendet worden zu sein. Da bekommt man ja Brechkrämpfe …

  132. #133 Coen
    2. Februar 2011

    Edwin Zimmerli war doch der mit den Sternlicht-veredelten Schmucksteinen, oder nicht?

  133. #134 Alex K.
    14. Juni 2011

    Hallo zusammen.

    Könnte man das hier als Synchronititätsstrahl bezeichnen?

    http://www.weltderphysik.de/de/4245.php?ni=2249

    Anmerkung: Das ist nur ein Vorschlag, ich beziehe hier noch keine Stellung, interessiere mich nur sehr für die Thematik.

  134. #135 perk
    14. Juni 2011

    Könnte man das hier als Synchronititätsstrahl bezeichnen?

    erstens sprach broers von einem Synchronistationsstrahl
    und
    zweitens: nein

  135. #136 Florian Freistetter
    14. Juni 2011

    @Alex K. “Könnte man das hier als Synchronititätsstrahl bezeichnen?”

    Warum soll man irgendwas unbedingt als Synchronisationsstrahl bezeichnen wollen? Warum soll man zwanghaft irgendeinen Begriff anwenden, den sich ein Pseudowissenschaftler ausgedacht hat und von dem er selbst nicht mal weiß, was er bedeutet?

    Und nein: die Entdeckung von Fermi hat absolut nichts mit Broers Unsinn zu tun.

  136. #137 pssr
    14. Juni 2011

    Für mich steht es außer Frage, dass besondere Konstellationen ausdruck geistiger Tatsachen sind.

    Mich interessiert daher umsomehr, ob irgendeine besondere Konstellation zu erwarten ist. Mal abgesehen vom irgendwelchwen Strahlen:

    Wie ist es mit der Ankündigung, dass die Milchstraße um den Horizont verlaufen soll? Wenn ich mir das richtig vorstelle, müsste es doch immer irgendwo auf der Erde dieses Bild geben. Es kommt da doch auf den Standpunkt auf der Erde an oder?

    Dann ist da noch die Frage, wie wird der Tierkreis im Verhältnis zur Milchstraße stehen? Und wie der Tierkreis zu den Planeten? Kann es sein, dass sich aus dem Zusammenspiel etwas auffälliges ergibt? Habe mal gehört, dass irgendwie das Sternbild Skorpion damit zu tun hat. Skorpion hat schon eine tödliche Qualität (Giftstachel).

  137. #138 Florian Freistetter
    14. Juni 2011

    @pssr: “Mich interessiert daher umsomehr, ob irgendeine besondere Konstellation zu erwarten ist.”

    Nein: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/werden-die-planeten-2012-alle-in-einer-reihe-stehen.php

    “Wie ist es mit der Ankündigung, dass die Milchstraße um den Horizont verlaufen soll?”

    Der Satz macht keinen Sinn. Aber vielleicht hilft das weiter: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/die-sonne-die-milchstrasse-und-2012.php

    “Dann ist da noch die Frage, wie wird der Tierkreis im Verhältnis zur Milchstraße stehen? Und wie der Tierkreis zu den Planeten? Kann es sein, dass sich aus dem Zusammenspiel etwas auffälliges ergibt? Habe mal gehört, dass irgendwie das Sternbild Skorpion damit zu tun hat. Skorpion hat schon eine tödliche Qualität (Giftstachel). “

    Dumm nur, das Astrologie Unsinn ist.

  138. #139 pssr
    14. Juni 2011

    Danke für die rasche Antwort.
    1.Konjuntion aller Planeten ist nichts besonderes.
    2.Strahlen aus der Milchstr. sind Fiktion.
    3.Schwarze Bereiche gibts überall in der Milchstr.
    4.Astrologie ist Unsinn.

    Das weiß ich alles.

    Und doch bleibt mir eine Frage, die darüber hinaus geht. Für mich ist das Geozentrische Weltbild das einzige, dass keine Fiktion ist, sondern real erlebbar. Und so wie Dein Körper Träger Deines Wesens ist, sind Erde, Planeten und Sterne physischer Ausdruck von realen Wesen. Diese stehen organisch im Zusammenhang mit allen Wesen. So wie z.B. Sonnenfinsternisse eine deutliche Wirkung haben, haben auch andere Konstellationen Einfluss auf die Lebewesen.

    Es handelt sich ja um die Wintersonnenwende. Astrologie ist schon deshalb Quatsch, wei sie den Tierkreis in gleiche Teile einteilt. Ich meine den siderischen Tierkreis, der von der realen Ausdehnung der Sterbildwesen ausgeht. Und da gibt es zwei Schnittpunkte mit der Milchstraße. Und zwar genau zwischen Schütze und Skorpion ist einer von den beiden. Der Winterpunkt wandert vom Schützen in Richtung Skorpion. der Giftststachel ist sehr nahe am Schützen und in einer Dunklen Spalte der Milchstraße. Wo genau werden sich zu dieser Wintersonnenwende die Planeten versammeln?

    Ich teile Deine Ansicht über die haarsträubenden Paranoia-Fantasien von wegen Weltuntergang. Aber eine genaue Vorhersage der Konstellationen hätte ich schon gerne mal gesehen. Kann man das mit dem von Dir empfohlenen Programm Stellarium ansehen?

  139. #140 pssr
    15. Juni 2011

    Ok, habe alles mit dem “Stellarium” angesehen, super Programm!

    1. Keinerlei Konjunktion der Planeten.
    2. Wintersonnenwende findet zwar zwischen Schützen und Skorpion statt.
    Aber das tut sie ja schon seit Jahrhunderten.

    Also absolut nichts Besonderes. Diagnose: Paranoia. Man darf wirklich nichts glauben, was man nicht selbst begriffen und geprüft hat…

  140. #141 Florian Freistetter
    15. Juni 2011

    @pssr: “Diese stehen organisch im Zusammenhang mit allen Wesen.”

    Blöd halt nur, dass es dafür keinerlei Belege gibt.

    “So wie z.B. Sonnenfinsternisse eine deutliche Wirkung haben, haben auch andere Konstellationen Einfluss auf die Lebewesen”

    Welche?

    “Wo genau werden sich zu dieser Wintersonnenwende die Planeten versammeln?”

    Die Planeten versammeln sich gar nirgends. Diese Wintersonnenwende ist nicht bemerkenswerter als die vergangenen Wintersonnenwenden. Kannst du mit Stellarium (stellarium.org) selbst ausprobieren.

    “Aber eine genaue Vorhersage der Konstellationen hätte ich schon gerne mal gesehen. “

    “Konstellationen” kann man nicht vorhersagen. Eine Konstellation ist ein Sternbild und die Sternbilder sind einfach da, auch ganz ohne Vorhersage. Du meinst wahrscheinliche “Konjunktion” und was man da vorhersagen kann, hab ich dir im letzten Kommentar verlinkt. Es gibt 2012 keine spezielle Konjunktion.

  141. #142 Bullet
    15. Juni 2011

    @pssr:

    Für mich ist das Geozentrische Weltbild das einzige, dass keine Fiktion ist, sondern real erlebbar.

    AUAAAAAA! Sagt dir das Wort “Perspektive” etwas?

  142. #143 Kommentarabo
    15. Juni 2011

  143. #144 pssr
    15. Juni 2011

    Nein, physikalische Beweise gibt es nich. Aber die Grenzen des rein physisch materiell Beweisbaren sind sehr eng. Überall stößt die neuere Physik heute durch zu spirituellen Hintergründen. Jeder unbefangen beobachtende kommt ebenfalls an diese Grenzen. Und da kann man sich dann gewissenhaft eher auf seine Wahrnehmung und seine Selbstwahrnehmung verlassen, als auf Theorien und Hypothesen, die dann belegt werden müssen.

    In der biologisch-dynamischen Landwirtschaft wird seit 100 Jahren mit den Planetenkonstellationen und Tierkreiswesenheiten gerechnet. Und die Ergebnissen sind hochqualitative Nahrungsmittel und lebendige, kultivierte Natur. Das waren viele Einzelkämpfer, die ihre persönlichen Erfahrungen damit gesammelt haben. Und die stehen durchaus im Einklang mit dem, was früher unbewusst tradiert wurde über Generationen. Es liegt dann einfach sichtbar auf der Hand, dass beispielsweise das Gemüse schlechter gedeiht, wenn Du es bei Mondfinsternis aussähst, als wenn Du es einen tag später tust…

    Die heute verbreitete Physik reicht aus um das Tote zu beschreiben. Überall, wo sie auf das Lebendige trifft, versagt sie. Schau Dir Beispielsweise die Erkenntnismethode Newtons im Vergleich zu Goethe bei der Erforschung der Farben an. Newtons Licht ist tot. Goethes Licht hat überlebt…

  144. #145 Florian Freistetter
    15. Juni 2011

    @pssr: “Überall stößt die neuere Physik heute durch zu spirituellen Hintergründen. “

    Tut sie das? Gib mal ein Beispiel…

    “Es liegt dann einfach sichtbar auf der Hand, dass beispielsweise das Gemüse schlechter gedeiht, wenn Du es bei Mondfinsternis aussähst,”

    Andere nennen das selektive Wahrnehmung: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/04/selektive-wahrnehmung-und-selektives-denken.php

    “Newtons Licht ist tot. Goethes Licht hat überlebt…”

    Ähmm… Nein.

  145. #146 Bjoern
    15. Juni 2011

    @pssr:

    Nein, physikalische Beweise gibt es nich. Aber die Grenzen des rein physisch materiell Beweisbaren sind sehr eng.

    Erstens einmal geht’s in den experimentellen Naturwissenschaften sowieso nicht um “Beweise”, sondern nur um Belege. Und zweitens würde mich interessieren, was genau du eigentlich unter “physisch” und “materiell” verstehst…

    Überall stößt die neuere Physik heute durch zu spirituellen Hintergründen.

    Faszinierend. Ich bin Physiker und eigentlich gut up-to-date mit neuen Entwicklungen – aber davon habe ich noch nichts gehört…

    Und da kann man sich dann gewissenhaft eher auf seine Wahrnehmung und seine Selbstwahrnehmung verlassen, …

    Dass die menschliche Wahrnehmung chronisch unzuverlässig ist, willst du also (wie eigentlich alle Esoteriker) nicht wahrhaben…?

    In der biologisch-dynamischen Landwirtschaft wird seit 100 Jahren mit den Planetenkonstellationen und Tierkreiswesenheiten gerechnet. Und die Ergebnissen sind hochqualitative Nahrungsmittel und lebendige, kultivierte Natur. … Es liegt dann einfach sichtbar auf der Hand, dass beispielsweise das Gemüse schlechter gedeiht, wenn Du es bei Mondfinsternis aussähst, als wenn Du es einen tag später tust…

    Bitte belege diese Behauptungen.

    Die heute verbreitete Physik reicht aus um das Tote zu beschreiben. Überall, wo sie auf das Lebendige trifft, versagt sie.

    LOL! Noch nie was von Biophysik gehört…?

    Newtons Licht ist tot. Goethes Licht hat überlebt…

    Wie schon Florian sagte: das ist schlicht falsch.

  146. #147 Kallewirsch
    15. Juni 2011

    Nein, physikalische Beweise gibt es nich.

    Aber es wird ja wohl irgendwelche Auswirkungen geben, die man messen kann.
    Mehr verlangen wir doch gar nicht. Irgendetwas das reproduzierbar den einfachen Forderung “Wenn A dann B” und “Wenn nicht A dann auch nicht B” genügt.
    Das muss sich doch machen lassen.

    Niemand fordert eine Erklärung warum und wieso etwas genau so funktioniert. Alles was wir wollen ist der eindeutige Nachweis, dass ein bestimmter Effekt, ein bestimmtes Phänomen tatsächlich existiert. Und dazu genügt es völlig, wenn die Auswirkungen zuverlässig eintreten, wenn die Ursachen vorliegen. Wenn also zum Beispiel statistich nachweisbar ist, dass bei Vollmond tatsächlich mehr Kinder geboren werden. Ob da jetzt tatsächlich ein Zusammenhang existiert und wodurch der verursacht sein könnte, ist erst mal zweitrangig. Interessant ist in erster Linie, ob es so einen Zusammenhang überhaupt gibt – erst danach beschäftigen wir uns damit, ob da was drann ist oder ob der Zusammenhang zufällig ist. Und nein, du brauchst nicht nachsehen: Bei Vollmond werden nicht mehr Kinder geboren.

    Aber die Grenzen des rein physisch materiell Beweisbaren sind sehr eng.

    Das würde ich so nicht sagen. Dein komplettes, vollständiges Umfeld, so wie du es heute kennst, beruht darauf. Eng würde ich das nicht nennen.

    Überall stößt die neuere Physik heute durch zu spirituellen Hintergründen.

    Äh …. nein
    Die Physik stösst nicht durch zu spirituellen Hintergründen.
    Und falls du auf die Quantentheorie anspielst. Nein, die hat nichts mit Spiritualität zu tun. Die Quantentheorie hat einige fix geglaubt Zusammenhänge durch Wahrscheinlichkeiten ersetzt. Ein Teilchen zum Beispiel hat eine gewisse, von 0 verschiedene Wahrscheinlichkeit, auf der gegenüberliegenden Seite einer Barriere aufzutauchen. Im Prinzip ist auch für Menschen die Wahrscheinlichkeit durch eine Wand duchzutunneln nicht 0. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit so klein, dass sie für praktische Zwecke gleich 0 ist. So gesehen hat als die Quantentheorie zwar für kleinste Teilchen die Wahrscheinlichkeit eingeführt, sobald die Dinge aber die Dimensionen von Teilchen verlassen, gehen diese Wahrscheinlichkeiten in die Dinge über, die wir aus der klassischen Physik kennen.

    Und da kann man sich dann gewissenhaft eher auf seine Wahrnehmung und seine Selbstwahrnehmung verlassen

    Ui! Das ist ganz schlecht. Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung sind trügerisch. Schon alleine die ganzen optischen und akustischen Täuschungen zeigen, dass man sich auf seine Sinne besser nicht als die einzigen Wahrheitsfinder verlassen sollte.

    In der biologisch-dynamischen Landwirtschaft wird seit 100 Jahren mit den Planetenkonstellationen und Tierkreiswesenheiten gerechnet. Und die Ergebnissen sind hochqualitative Nahrungsmittel und lebendige, kultivierte Natur.

    Und das kann man sicherlich auch durch Untersuchungen belegen?

    Es liegt dann einfach sichtbar auf der Hand, dass beispielsweise das Gemüse schlechter gedeiht, wenn Du es bei Mondfinsternis aussähst, als wenn Du es einen tag später tust…

    Das allerdings hätte ich ganz gerne von dir in einer nach wissenschaftlichen Kriterien durchgeführten Studie belegt.

    Newtons Licht ist tot. Goethes Licht hat überlebt…

    Was immer du auch damit sagen willst. Ich interpretiere das nun mal so, dass selbstverständlich die Physik bzw. die Naturwissenschaften als Ganzes einen Entwicklungsprozess durchlaufen. Irgendjemand entwickelt eine Hypothese, die wird bestätigt (oder auch nicht) und in späeteren Generationen stellt sich raus, dass das noch nicht der Wahrheit letzter Schluss ist und durch etwas noch Besseres zu ersetzen ist. Das ist ein ganz normaler Prozess in der Forschung.
    Die Frage ist allerdings: lasse ich mich in meiner Forschung von Wunschdenken leiten oder stütze ich mich dann doch lieber auf das was nachweisbar, in seinen Auswirkungen beschriebbar und messbar ist.

  147. #148 Kallewirsch
    15. Juni 2011

    Newtons Licht ist tot. Goethes Licht hat überlebt…

    Da ich mich noch nie näher damit beschäftigt habe, was der gute J.W. so alles zu diesem Thema zu sagen hat, hab ich mir das einmal ein bischen angesehen.
    Und die Schlussfolgerung lautet: Goethe liegt aber sowas von falsch.

    Zitat
    Goethe glaubte dagegen aus eigenen Beobachtungen schließen zu können, „daß das Licht eine unteilbare Einheit sei und die Farben aus dem Zusammenwirken von Hellem und Dunklem, Licht und Finsternis entstünden, und zwar durch die Vermittlung eines „trüben“ Mediums. So erscheint beispielsweise die Sonne rötlich, wenn sich eine trübe Dunstschicht vor ihr ausbreitet und sie abdunkelt.
    /Zitat

    Jeder Hauptschüler kennt den Versuch, weißes Licht durch ein Prisma zu schicken und so unmittelbar zu der Erkentnis zu gelangen: In weißem Licht sind alle Farben enthalten.
    Sorry. Aber die Realität widerspricht Goethe aufs entschiedenste und heftigste.

  148. #149 pssr
    19. Juni 2011

    Die materialistische Richtung der Wissenschaft möchte ich keinesfalls entwerten oder verwerfen. Sie ist ein wichtiger und vielfach segensreicher Standpunkt. Selbst Biophysik verhilft dem Menschen sicher zu vielen Fortschritten. Das Denken wird geschult und erlöst vom Aberglauben (siehe 2012).

    Doch behaupte ich, dass es verschiedene Denkarten gibt. Die gewöhnliche Denkart klammert sich an der Physik fest, und erkennt überall Physik. Um Leben zu erforschen , muss man sein Denken aber vielleicht dem leben anpassen – um es zu erkennen. Gleiches erkennt gleiches. Die wissenschaftliche sachliche Ebene muss dabei nicht verlassen werden. Danach hat Goethe gesucht.

    Eigentlich ist die Hauptfrage nicht, warum Äpfel und Blätter auf den Boden fallen, sondern: Wie kommen sie hinauf auf den Baum? Das ist wirklich die Frage!

  149. #150 Florian Freistetter
    19. Juni 2011

    @pssr: “Eigentlich ist die Hauptfrage nicht, warum Äpfel und Blätter auf den Boden fallen, sondern: Wie kommen sie hinauf auf den Baum? Das ist wirklich die Frage! “

    Ja, und die böse materialistische Wissenschaft kann sie wunderbar und ausführlich beantworten…

  150. #151 Bjoern
    19. Juni 2011

    @pssr:

    Die materialistische Richtung der Wissenschaft möchte ich keinesfalls entwerten oder verwerfen.

    Was genau verstehst du unter “materialistisch”?

    Selbst Biophysik verhilft dem Menschen sicher zu vielen Fortschritten.

    Heißt das, du nimmst deine obige Behauptung zurück…? (“Die heute verbreitete Physik reicht aus um das Tote zu beschreiben. Überall, wo sie auf das Lebendige trifft, versagt sie.”)

    Die gewöhnliche Denkart klammert sich an der Physik fest, und erkennt überall Physik.

    Was genau soll das heißen?

    Um Leben zu erforschen , muss man sein Denken aber vielleicht dem leben anpassen…

    Und was soll das heißen?

    Gleiches erkennt gleiches.

    Seit wann? Wieso sollte das eine allgemeine Regel sein?

    Die wissenschaftliche sachliche Ebene muss dabei nicht verlassen werden. Danach hat Goethe gesucht.

    Äh, hast du’s nicht mitbekommen? Goethe ist damit gescheitert. Was er über Licht dachte, war falsch.

    Eigentlich ist die Hauptfrage nicht, warum Äpfel und Blätter auf den Boden fallen, sondern: Wie kommen sie hinauf auf den Baum? Das ist wirklich die Frage!

    Erstens einmal: warum ist das die deiner Ansicht nach wichtigere Frage? Zweitens: denkst du wirklich, die “materialistischen” Naturwissenschaften könnten diese Frage nicht beantworten?!?

  151. #152 gk.business@yahoo.de
    26. Juli 2011

    Leider muss ich Sie entäuschen!! NIX EXPLOSION DER SONNE!!!!!!! BOERS HAT GENAU SO RECHT WIE DU!!!!!!!!!!

    Der Gamma Ray Blitz.. Die Ursache der Gammablitze ist noch nicht geklärt. Man beobachtete einen Gammablitz erstmals am 2. Juli 1967 mit den amerikanischen Vela-Spionagesatelliten, die eigentlich zur Entdeckung oberirdischer Atombombentests dienten. Dass die Strahlen aus den Tiefen des Weltraums kamen, wurde erst 1973 durch Wissenschaftler im Los Alamos National Laboratory in New Mexico mit den Daten der Satelliten sicher festgestellt.

    So achte, das du nie andere der Unwahrheit bezichtigst, wenn du selbst keine Ahnung hast von dem was du schreinbst und Fehlinformationen ins Netz stellst. Bist nicht besser als Herr Dr Boers.!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  152. #153 gk.business@yahoo.de
    26. Juli 2011

    Leider muss ich Sie enttäuschen!! NIX EXPLOSION DER SONNE!!!!!!! BOERS HAT GENAU SO RECHT WIE SIE!!!!!!!!!!

    Der Gamma Ray Blitz.. Die Ursache der Gammablitze ist noch nicht geklärt. Man beobachtete einen Gammablitz erstmals am 2. Juli 1967 mit den amerikanischen Vela-Spionagesatelliten, die eigentlich zur Entdeckung oberirdischer Atombombentests dienten. Dass die Strahlen aus den Tiefen des Weltraums kamen, wurde erst 1973 durch Wissenschaftler im Los Alamos National Laboratory in New Mexico mit den Daten der Satelliten sicher festgestellt.

    So achte, das du nie andere der Unwahrheit bezichtigst, wenn du selbst keine Ahnung hast von dem was du schreibst und Fehlinformationen ins Netz stellst. Bist nicht besser als Herr Dr Boers.!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  153. #154 klauszwingenberger
    26. Juli 2011

    Die Ursache der Gammablitze ist noch nicht geklärt.

    Doch. Man kann sie inzwischen sogar nach verschiedenen Vorläuferobjekten klassifizieren. Im wesentlichen geht es um sogenannte Hypernovae einerseits (lange GRB) und um Verschmelzungsereignisse von kompakten Objekten (Neutronensterne, stellare Schwarze Löcher) andererseits (kurze GRB). Vielleicht solltest Du Dir aus vernünftigen Quellen selbst etwas Ahnung verschaffen, ehe Du dem sauberen Herrn Broers auf den Leim gehst.

  154. #155 Basilius
    26. Juli 2011

    @steaky

    klauszwingenberger:
    Vielleicht solltest Du Dir aus vernünftigen Quellen selbst etwas Ahnung verschaffen, ehe Du dem sauberen Herrn Broers auf den Leim gehst.

    Genau.
    Abgesehen davon hat Herr Broers immer noch keinen Doktortitel und er hatte auch niemals einen.

  155. #156 Florian Freistetter
    26. Juli 2011

    @gk.business: “BOERS HAT GENAU SO RECHT WIE DU!!!!!!!!!! “

    WIESO HAT ER DAS???????

    “So achte, das du nie andere der Unwahrheit bezichtigst, wenn du selbst keine Ahnung hast von dem was du schreinbst und Fehlinformationen ins Netz stellst. “

    Wo habe ich denn was falsches gesagt? Lässt sich das auch konkretisieren?

    Ansonsten: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/was-ist-ein-gammablitz-teil-1.php
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/was-ist-ein-gammablitz-teil-2.php

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/2012-und-die-sonnenaktivitat-der-bewusstseinssprung-des-dieter-broers-teil-1.php
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/2012-und-die-sonnenaktivitat-der-bewusstseinssprung-des-dieter-broers-teil-2.php

  156. #157 noch'n Flo
    27. Juli 2011

    Wie war das noch gleich mit der Korrelation der Anzahl von Ausrufezeichen mit dem Grad des persönlichen Wahnsinns?

  157. #158 Bullet
    27. Juli 2011

    Jepp. Form & Inhalt.
    *giggl*

  158. #159 spezi
    9. September 2011

    [quote]Kotz ihr wollt ja einen Missverstehen, ihr wollt garnicht verstehen und eure Art zu argumentieren ist wirklich unsinnig. Ihr versucht mich zu widerlegen indem ihr meine formalen Fehler findet. LOL, das funktioniert nur bei wissenschaftlichen Arbeiten, kommt mal aufn Teppich, natürlich mache ich formale Fehler, um die gehts ja auch garnicht und wenn ihr das glaubt, schade.[/quote]
    Fachlich habe ich zwar keine Ahnung und lese oft interessiert diesen Blog, aber eine Diskussionskultur die den anderen nicht versucht zu verstehen, wenn er nicht die passenden Fachtermini oder Vorgehensweisen trifft, finde ich nicht positiv. Nutzt doch bitte Fachsprache nicht als ersten Verteidigungsring in solchen Diskussionen! Ich kann aufkommenden Frust von manch einem da verstehen, wenn seine Kernaussagen ignoiert und er stattdessen an Formalitäten aufgeknüpft wird.

  159. #160 Wurgl
    9. September 2011

    @spezi

    Max· 07.01.11 · 14:29 Uhr

    LOL, ihr sogenannten Astronomen seit schon ein bisschen …, oder?

    Das war der Einstieg von diesem Max, der erste Kommentar hier. Weiß nicht warum sich der so “nett” gemeldet hat. Wenn er danach heult, dann soll er doch *taschentuch vor Max versteck*

  160. #161 HaDi
    9. September 2011

    @Spezi:

    Guck´ Dir doch mal an, wie der Herr mit den “kotz-Zitat” hier aufgetreten ist – Link zu seinem ersten Kommentar – dafür ist er anfangs sogar noch relativ höflich angegangen worden, obwohl es sich offensichtlich um einen Hochstapler gehandelt hat. Nach dem Motto “ich bin ein Pyhsiker in allen Disziplinen, Ihr seit fachidioten” um sich dann in den Grundbegriffen wie “Frequenz” zu verhapseln.

    Man braucht zumindest eine gemeinsame Grundlage der Begriffe, sonst ist eine Diskussion unsinnig. Wenn der eine z.B. “Resonanz” sagt und damit eine beschreibbare, berechenbare Weselwirkung zwischen Wellen meint, der andere darunter aber “Alles ist mlglich, nichts mehr berechenbar” versteht. dann missversteht man sich andauernd.

  161. #162 Natalie
    11. September 2011

    Der Herr Broers meint bestimmt den Zyklus der Präzession. Im Netz kursieren Gerüchte darüber, dass es dann zu Katastrophen kommt. Mit Gamma Rays und Sonnenstürme und Erdbeben usw…

  162. #163 Florian Freistetter
    11. September 2011

    @Natalie: Der Herr Broers meint so einiges, was großer Unsinn ist. Und was die Gerüchte angeht: http://2012faq.de

  163. #164 Freigeist
    6. Oktober 2011

    Schaut in die Natur und die Zyklen der Natur.

    Diese Zyklen gibt es auch übergeordnet.

    burkhard heim sollte auch ein stichwort sein.

    Von Leuten aus Universitäten kann man sowieso nichts erwarten. Universitäten sind dazu da Wissen zu vernichten, als welches zu schaffen.

  164. #165 2Seiten
    21. Dezember 2011

    ..ich achte auf die Fragestellung, versprochen.

    Es gibt zum Thema auch die These eines erneuten Anstiegs kosmischer Strahlung. Es ist wohl ein kurzfristiger “Peak” (so wurde es in der Zeitschrift “Nature” genannt) gemessen worden, was als “ziemlich ungewöhnlich und sehr interessant” beschrieben wurde. John Wefel (Luisiana State University)
    “Die Quelle dieser Elektronen muss relativ nahe am Sonnensystem liegen – nicht mehr als ein Kiloparsec entfernt”, so Jim Adams, Koautor der Studie vom Marshall Space Flight Center der NASA

    Meine Fragen sind jetzt, a) gibt es noch weitere Messungen die darauf hindeuten, das kurzfristige Strahlungserhöhungen auftreten und b) gibt es genaue Erklärungen dafür?

  165. #166 Barton Fink
    21. Dezember 2011

    Mei oh mei oh mei!
    Ist’s jetzt eine These oder wurde es gemessen.. 😀

  166. #167 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Es gibt zum Thema (“..kein Synchronisationsstrahl..”) die These eines erneuten Anstiegs kosmischer Strahlung (am Ende des Jahres 2012). ……

    So besser. :-)

  167. #168 Bullet
    21. Dezember 2011

    Da ist was seltsam: “kosmische Strahlung” sind doch keine Elektronen… wtf?
    Hast du eine Quelle?

  168. #169 2Seiten
    21. Dezember 2011

    ..”-Seltsamer Überschuss an energiereichen Elektronen-
    Jetzt allerdings haben Wissenschaftler um John Wefel von der Louisiana State University einen ungewöhnlichen Peak in diesem „komischen Rauschen“ entdeckt. Sie nutzten für ihre Studien einen Strahlendetektor der NASA, den Advanced Thin Ionization Calorimeter (ATIC), der mit Stratosphärenballons über der Antarktis in die obere Atmosphäre befördert wurde. Die Forscher erwarteten auch bei diesen Messungen den üblichen Mix aus Teilchen, doch das Calorimeter stieß auf etwas anderes: einen Überschuss an energiereichen Elektronen. 70 Elektronen im Energiebereich von 300 bis 800 Gigaelektronenvolt registrierte das Gerät innerhalb von fünf Wochen, was zwar nicht viel klingt, aber in diesem Bereich extrem ungewöhnlich ist.

    „Das ist eine große Entdeckung. Es ist das erste Mal dass wir eine diskrete Quelle von beschleunigter kosmischer Strahlung sehen, die aus dem allgemeinen galaktischen Hintergrund heraussticht“, erklärt Wefel. Er vergleicht die Entdeckung mit einer Fahrt auf der Autobahn, umgeben von normalen Kleinwagen und Lastern, bei der plötzlich eine Gruppe von Lamborghinis durch den normalen Verkehr bricht. „Man erwartet es nicht, so viele Sportwagen auf der Straße zu sehen – und auch nicht so viele energiereiche Elektronen in der Mischung der normalen kosmischen Strahlen.“

    Quelle liegt nahe dem Sonnensystem
    „Die Quelle dieser Elektronen muss relativ nahe am Sonnensystem liegen – nicht mehr als ein Kiloparsec entfernt”, so Jim Adams, Koautor der Studie vom Marshall Space Flight Center der NASA. Ein Kiloparsec entspricht etwa 3.260 Lichtjahren. „Energiereiche Elektronen verlieren ihre Energie sehr schnell, wenn sie durch die Galaxie fliegen. Ersten verlieren sie Energie, wenn sie mit Photonen geringer Energie kollidieren, das ist die so genannte inverse Compton Streuung. Und zweitens strahlen sie einen Teil ihrer Energie ab, wenn sie durch das Magnetfeld der Galaxie rasen.“ Finden sich energiereiche Elektronen in der Messung, müssen sie daher lokalen Ursprungs sein, möglicherweise wenige hundert Lichtjahre entfernt.”

    Auszüge über einen Bericht der “Nature” aus 2008 (NASA, 24.11.2008 – NPO)

  169. #170 Bullet
    21. Dezember 2011

    Na das ist doch mal was.
    Nur ist das kein “Anstieg der kosmischen Strahlung”. Irgendwo in der (galaktischen) Nähe pupst eine Quelle mal kurz was aus. Du würdest auch nicht sagen “der Straßenlärm wird immer lauter”, wenn mal irgendwo ein Rettungswagen vorbeiflitzt.

  170. #171 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Soweit ja auch ok.

    Was für eine Quelle ist es aber? War es einmalig? Gibt es mehr dieser Quellen, durch andere Messungen bestätigt? Gibt es überhaupt nennenswerte Auswirkungen die planetar von Interesse wären?

  171. #172 klauszwingenberger
    21. Dezember 2011

    Das ist kein “erneuter Anstieg kosmischer Strahlung”, sondern eine temporäre diskrete Quelle, die sich da bemerkbar gemacht hat. Vielleicht eine ungewöhnliche Aktivität im Jet eines Protosterns, oder etwa ähnliches. Der Bericht ist auch schon drei Jahre alt. Vielleicht gibt es da Updates mit besseren Erkenntnissen – mit Sicherheit hat es da Folgebeobachtungen gegeben.

    Meldungen wie diese lassen sich zur Panikerzeugung ausschlachten, so lange man den Bezugsrahmen nicht kennt. Kosmische Strahlung variiert mit der Zeit, es gibt immer wieder einmal hervorstechende Phänomene. Dieses war beispielsweise der erste bekannte “peak” hochenergetischer Elektronen. Das heißt aber nur, dass man vorher so etwas noch nie beobachtet hattte – nicht, dass es das nicht gab. Jedes neue Instrument eröffnet neue Beobachtungsfenster. ROSAT beispielsweise konnte damals erstmalig diskrete Röntgenquellen auflösen, die es vorher natürlich auch schon immer gab. Dazu schafft man ja neue und leistungsfähigere Anlagen.

    Dieser Nature-Artikel enthält folgleich auch nicht eine “These”, sondern einen Beobachtungsbericht, dem man weiter nachgehen kann.

    So etwas zu verstehen, erfordert keine naturwissenschaftlichen Abschlüsse. Kritisches Lesen reicht.

  172. #173 2Seiten
    21. Dezember 2011

    “Dieser Nature-Artikel enthält folgleich auch nicht eine “These”, sondern einen Beobachtungsbericht, dem man weiter nachgehen kann.”

    Völlig richtig, hier ist eine Messung beschrieben. In einem Artikel von 2008.

    Die These dreht sich um das Jahr 2012, eben um einen “erneuten kurzfristige Anstieg”…

    Und in dieser geht es auch nicht um die Dinge die schon da sind, jetzt aber erst gemessen werden können, sondern um “die Möglichkeit einer Erhöhung”. Weder wie hoch, noch wodurch bedingt.

  173. #174 2Seiten
    21. Dezember 2011

    …..ich schreibe das hier, wegen der Überschrift des Threads.

  174. #175 klauszwingenberger
    21. Dezember 2011

    Irgendetwas da draußen steigt oder fällt immer. Angefangen beim Sonnenwind, über Gammaray-Bursts bis zum Neutrinofluss nach Supernovae in Nachbargalaxien. Es ist keine Kunst, so jede beliebige “These” aufzustellen; für 2012, 2013, 2014…weiß der Geier, was für Quellen irgendein Detektor im nächsten Jahr erschließen wird. Weiß der Geier, ob sich diese diskrete Quelle, von der 2008 die Rede war, sich im nächsten Jahr wieder meldet.

    Nochmal: in dem von Dir zitierten Artikel geht es um eine einzelne Quelle, wie man sie bisher noch nicht beobachtet hatte, und die sich anno 2008 (mit über 3000 Jahren Verspätung hier eintreffend) bemerkbar machte. Ich weiß nicht, wer überhaupt auf die Idee kam, das zu einem allgemeinen Trend zu verallgemeinern. So etwas steht da oben definitiv nicht drin. Also gibt es auch keine tragfähige “These”, dass da eine “Möglichkeit einer Erhöhung” (wessen?) bestehe.

    Je nach Art der Quelle variieren die Flüsse bekannter kosmischer Strahlungsquellen binnen Stunden, Tagen, Wochen, Monaten, Jahren, Jahrzehnten…Selbst wenn in 2012 nochmal ein “peak” gemessen werden sollte, wäre das allenfalls interessant. Aber nichts, was mir schwere Träume verursachte.

  175. #176 rolak
    21. Dezember 2011

    Ja wer stellt denn diese ‘hängt mit 2012 zusammen’-Hypothese auf, 2Seiten? Falls Du, dann bitte die zugrundeliegende Überlegung darlegen, falls nicht, bitte eine Quelle verlinken. Beides, um sinnvoll eine Diskussion zu ermöglichen.
    Übrigens: Bei der Synchrotronstrahlung, die die labile Denkwelt des Broers zur thread-titelgebenden Aussage verwechselnderweise angeregt hat, handelt es sich um EM-Wellen, nicht um e- gleich welcher Energie.

  176. #177 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    @2Seiten· 21.12.11 · 11:40 Uhr

    […] Gibt es überhaupt nennenswerte Auswirkungen die planetar von Interesse wären?

    Hmm, . . . mal schauen: Wir haben …

    70 Elektronen im Energiebereich von 300 bis 800 Gigaelektronenvolt registrierte das Gerät innerhalb von fünf Wochen,

    1 eV = 1,6+10^-19 Joule (=WattSekunde)
    Nehmen wir als Mittelwert 625 GeV für die Elektrönchen (gibt ne schöne runde Zahl), dann hat so´n Teil `ne Energie von 0,000.000.1 Ws.
    D.h., wenn Du davon 10 Mio einsammelst (bei 70 Stück in 5 Wochen brauchst Du dazu ~714.286 Wochen -> ~13.689 Jahre), kannst Du ein Taschenlampenbirnchen mit 1Watt exakt `ne Sekunde leuchten lassen. Es werde Licht! 😀
    Ach ja, und dann kannst Du Dir noch überlegen, warum man in der Stratosphäre messen musste?

    „Energiereiche Elektronen verlieren ihre Energie sehr schnell, wenn sie durch die Galaxie fliegen. …

    … und erst durch `ne Atmosphäre!

  177. #178 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    Nachtrag:
    Bevor der Einwand kommt, dass so´n Detektor ja mal nur `ne winzige Fläche hat:
    Um das Birnchen konstant mit Nennleistung leuchten zu lassen brauchst Du 2.116.800.000.000.000 Detektoren (ich weiß allerdings nicht, was so ein Teil kostet). Für 1 Watt Dauerleistung!

  178. #179 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Ok, Formeln fein in Anwendung gebracht, alles super.
    Die Ausführungen des Hr. Broers werden hier schön angeführt, die auch ordnungsgemäß besprochen sind.

    Ein Artikel auf http://www.Welt der Physik.de geht explizit auf biologische Belastungen ein, denen wir häufig ausgesetzt sind, die Sicherheitsmaßnahmen im Flugverkehr erfordern. Obwohl, wie oben so schön darauf hingewiesen, im Allgemeinen am Erden nicht viel ankommt, traf diese Aussage nur auf die Werte dieser einen Messung zu.

    Meine Fragen waren aber: a) gibt es noch weitere Messungen die darauf hindeuten, das kurzfristige Strahlungserhöhungen auftreten und b) gibt es genaue Erklärungen dafür?

  179. #180 2Seiten
    21. Dezember 2011

    @rolak

    Die Überlegung (im Bezug zum nächsten Jahr) von mir ist: gibt es, vor allem im Hinblick erst kürzlich erworbener Erkentnisse darüber, das Gammastrahlung auch aus Radiogalaxien kommen können (M87), deren Intensität sich innerhalb von Tagen ändern kann, irgendwelche Überlegungen über einen “wie auch immer gearteten” Anstieg der Werte hervorrufen kann.
    Das nichts aus dem Zentrum der Galaxis kommt, behandelt aber keine andere mögliche Ursache.

  180. #181 2Seiten
    21. Dezember 2011

    …..irgendwelche Überlegungen über –etwas, eine Quelle, die— einen “wie auch immer gearteten” Anstieg der Werte hervorrufen kann.

    ..das war unkonzentriert.

  181. #182 Florian Freistetter
    21. Dezember 2011

    @2Seiten: “Die These dreht sich um das Jahr 2012, eben um einen “erneuten kurzfristige Anstieg”…”

    Wieso soll diese Messung was mit 2012 zu tun haben? Der Artikel ist aus dem Jahr 2008. Die Esoteriker sprechen von einem “Synchronisationstrahl aus dem Zentrum der Milchstrasse im Jahr 2012” (und keiner kann erklären, was genau damit gemeint ist). Nicht jede freie Assoziation die einem durchs Hirn schießt ist auch gleich eine “These”

  182. #183 noch'n Flo
    21. Dezember 2011

    Übrigens – falls es noch keiner bemerkt hat: heute ist es noch exakt ein Jahr bis zu jenem ominösem Datum, welches die Eso-Freaks so ausrasten lässt…

  183. #184 rolak¹
    21. Dezember 2011

    Nun denn, 2Seiten, ich weiß zwar nicht ob ich Dein erstes Satzgebilde (ist das eine Frage?) richtig verstanden habe, aber trotzdem nach und nach:

    Gammastrahlung auch aus Radiogalaxien

    Aber sicher, deswegen heißen diese Galaxien ja so. Und unabhängig vom Galaxie-Typ kann sich diese

    Intensität sich innerhalb von Tagen ändern

    z.B. durch einen GRB in unsere Richtung. Und falls Du wissen wolltest, ob das

    irgendwelche Überlegungen (…) hervorrufen kann

    Aber sicher: Du hast welche angestellt. Was allerdings rein garnichts über deren Sinngehalt aussagt.

  184. #185 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Ok, die Ausführungen der Eso-Schiene sind Blödsinn. Soweit ist alles verstanden.

    “Das nichts aus dem Zentrum der Galaxis kommt, behandelt aber keine andere mögliche Ursache.”

    Bitte nicht aus dem Zusammenhang reißen.

    Gibt es (abgesehen von der Eso-Meinung) andere, weitere Möglichkeiten erhöhter Strahlenbelsatungen. (Ob nun Januar 2012, Dezember, oder im Jahr 2037, sei mal dahingestellt. Das Thema “2012”, ist erklärt und abgehakt.)

  185. #186 klauszwingenberger
    21. Dezember 2011

    gibt es, vor allem im Hinblick erst kürzlich erworbener Erkentnisse darüber, das Gammastrahlung auch aus Radiogalaxien kommen können (M87), deren Intensität sich innerhalb von Tagen ändern kann, irgendwelche Überlegungen über einen “wie auch immer gearteten” Anstieg der Werte hervorrufen kann.

    Dieser Satz ergibt keinen Sinn, ich kann nur vermuten, was das heißen soll.

    Ja, natürlich kann kann sich irgendein Wert infolge irgendeines Umstandes ändern, und es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn das nicht auch 2012 so wäre. Aber dass gerade in 2012 alles irgendwie “ansteigt” – und dann nicht mehr runterkommt – können wir vergessen. Und wenn mir irgendwas keine Angst einjagt, dann ist das M 87. Die schnellen Variationen in den Strahlungsausbrüchen dort sind von ganz anderem Interesse: man kann daraus Schlussfolgerungen für die Ausdehnung des zentralen Schwarzen Loches ziehen. Deshalb, und eigentlich nur deshalb, werden sie in der Fachliteratur so eingehend erörtert.

  186. #187 2Seiten
    21. Dezember 2011

    …ich weiß, das er keinen Sinn ergibt, darum die Korrektur darunter.

  187. #188 klauszwingenberger
    21. Dezember 2011

    Gibt es (abgesehen von der Eso-Meinung) andere, weitere Möglichkeiten erhöhter Strahlenbelsatungen.

    Ja na klar. Sonnenflecken. GRBs. Novae und Supernovae. Variationen der Aktivität in aktiven Galaxien….

    Aber bitte: das ist für die Biosphäre der Erde einfach Pipifax. Es hat einfach keinen Sinn, von Strahlenbelastungen zu sprechen, wenn es einfach nur um Variationen des Strahlungsflusses irgendwelcher kosmischer Quellen geht. Die Fenster, in denen die Atmosphäre für solche Strahlung überhaupt durchlässig ist, sind winzig; sonst wäre die Evolution nicht so oder gar überhaupt nicht vorangekommen.

  188. #189 Adent
    21. Dezember 2011

    @2Seiten
    Kannst du uns allen einen Gefallen tun?
    Bitte formuliere deine Fragen verständlich, bei den meisten Passagen, die du hier als Fragen postet klingt es so wie aus einem wirklich schlechten Esoterikbuch kopiert.
    Mich beschleicht dabei der Eindruck, du kopierst hier einfach ein paar unverständliche Sätze und amüsierst dich darüber wie verschiedene Leute versuchen dir ernsthaft zu antworten.
    Um diesen Eindruck zu vermeiden soltlest du dir angewöhnen Fragen verständlich zu stellen.
    Die Antwort, die man erhält, wenn eine Frage unverständlich gestellt wird, hat schon Deep Thought vor mittlerweile mehr als 20 Jahren eindeutig beantwortet.

    42

  189. #190 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Nicht falsch verstehen bitte, aber warum ist die Frage so schwer zu beantworten?

    Gibt es, völlig abgesehen von der Eso-Meinung, andere mögliche Objekte/Begebenheiten welche die Aussage über “eine kurzfristige Erhöhung einer auf die Biologie einflussnehmenden Strahlung, über die normalen, bekannten Werte” erlauben würde?
    Und wenn ja, welche wären das?

  190. #191 Bullet
    21. Dezember 2011

    Die Frage IST beantwortet. Ist das so schwer zu verstehen?

  191. #192 2Seiten
    21. Dezember 2011

    @adent

    Ja, mach ich.

    @klauszwingenberger

    Ein Artikel auf http://www.Welt der Physik.de geht explizit auf biologische Belastungen ein, denen wir häufig ausgesetzt sind, die Sicherheitsmaßnahmen im Flugverkehr erfordern etc.
    “Einfluss der kosmischen Strahlung auf den Menschen” heißt dieser Artikel (und ja, ich hab ihn auch verstanden), er ist ausführlich und lehrhaft.
    Aber auch hier fehlt eine Angabe über eventuelle gravierende Abweichungen, vor allem im Hinblick (ich schreib es nochmal) solcher Artikel, wie der “Nature” aus 2008.

  192. #193 2Seiten
    21. Dezember 2011

    @bullet

    Nun gut. Denke ich nicht, aber ich will es gut sein lassen.

  193. #194 klauszwingenberger
    21. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Puh, das ist jetzt wirklich harzig.

    Wenn Du Dir ins traute Heim eine Granittreppe anstelle einer Holzstiege einbauen lässt, steigt deine persönliche Strahlungsbelastung um viele Größenordnungen mehr als bei einer Supernova in irgendwelchen tausend Lichjahren Entfernung. Is nu endlich gut?

    Da draußen strahlt alles irgendwie. Mal mehr, mal weniger. Angesichts der riesigen Distanzen und des Schutzes der Atmosphäre ist das als Belastungirrelevant. Es ist von wissenschaftlichem Interesse, nicht von gesundheitlichem.

  194. #195 Bullet
    21. Dezember 2011

    Weiter: Und warum hüpfst du immer auf irgendwelchen Aussagen irgendwelcher Esos herum, die du bestätigt haben willst? Oder, falls das zu schwer war: worauf willst du eigentlich hinaus? Deine Fragen sind immer noch sehr spinnerkonform. (Also nicht in dem Sinne, daß nur Spinner solche Fragen stellen, sondern, daß solche Fragen in dieser Formulierungsart sich eigentlich nur so erklären lassen, daß du unter Zuhilfenahme einer dir genehmen Antwort eine Esospinner-These zumindest unvollkommen widersprochen lassen könntest.)

  195. #196 Frau Mannelig
    21. Dezember 2011

    Die damaligen Messungen (2008) werden von ScienceDirekt (hinter paywall) im Zusammenhang mit schwarzer Materie genannt – also wirklich weit von jedem Eso- Gerede entfernt – und Bullet, glaubst du, du kriegst deine Fragen beantwortet? Na, du vielleicht 😉

  196. #197 klauszwingenberger
    21. Dezember 2011

    Diesen einen noch:

    Mit Flugverkehr ist der am unteren Rand der Stratosphäre gemeint, also in über 10.000 Metern über Grund. Das ist streng genommen schon gar nicht mehr die “Biosphäre”, für einen Aufenthalt da oben ist der Mensch evolutionär nicht angepasst. Deshalb wird z.B. für Flugpersonal eine engmaschigere arbeitsmedizinische Überwachung empfohlen.

  197. #198 HaDi
    21. Dezember 2011

    @2seitig:

    Diese Strahlung, die Du aus den 2008er-Artikel meinst, wurde mit einen Strasphärenballon gemessen. DIe Stratosphäre beginnt in unseren Breiten bei 18 KM höhe, Statospährenballons – aka “Wetterballons” fliegen in der Regel bis zu 30-40 KM hoch.

    Dier Luftverkehr findet in einer Höhe von 8-11 KM statt. Pasagierflugzeuge sind idR nicht in der Lage, höher als 14 KM zu fliegen. Sie kommen nie in die Stratosphäre.

    Dass FLugpersonal erhöhter kosmischer STrahlung ausgesetzt ist, ist altbekannt und ich kann nicht von einer signifikanten Erhöhung finden. Es werden auch nur medizinische GRenzwerte überschritten, wie sie z.B. für Röntenanlagen gelten. Mir ist kein Fall bekannt, dass ein Pilot oder eine Stewardess wegen der Fliegere “strahlenkrank” geworden sei.

  198. #199 2Seiten
    21. Dezember 2011

    “Kosmische Strahlung prasselt auf die Erde nieder, wie ein ständiger Regen. Wir wissen nicht, wie gefährlich diese hochenergetischen Teilchen sind, aber sie haben eine große Rolle in der Evolution des Lebens auf der Erde gespielt. Kosmische Strahlen sind meist hochenergetische Protonen von Stoßwellen einer Supernova.”

    Auszug aus einem Artikel von “geo-fakten.de”.

    Es gibt unzählige Artikel, die sich NICHT auf “Eso-Seiten” befinden (ich bitte meine Fragen nicht dort einzuordnen) und durchaus nicht nur über “wissenschaftliches Interesse” schreiben. Ist es da wirklich verwunderlich, das man einfach mal jemanden anderen fragt?

  199. #200 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    @2Seiten· 21.12.11 · 14:35 Uhr

    Gibt es, völlig abgesehen von der Eso-Meinung, andere mögliche Objekte/Begebenheiten welche die Aussage über “eine kurzfristige Erhöhung einer auf die Biologie einflussnehmenden Strahlung, über die normalen, bekannten Werte” erlauben würde?

    Es GIBT keine derartige AUSSAGE. Es gibt einzig und allein eben die esoterische VORRAUSSAGE! Die Dinger mit denen man das misst heißen SENSOREN, und nicht PROPHETEN.
    Bezüglich 2012: Wir haben die Strahlungswerte bis einschließlich 20. Dezember 2012 mit unserem neuen Sensor PATIC (Prophetic Advanced Thin Ionization Calorimeter) überprüft. Es gibt bis zu diesem Termin keine, ich wiederhole: “keine”, absolut keine, nicht die geringsten Anzeichen für einen abnormalen Anstieg der Strahlungswerte. Leider ist uns der Sensor bei der Messung für den 21. Dezember 2012 auf unerklärliche Weise abhanden gekommen: Er ist plötzlich dematerialisiert.
    Ach, und noch etwas: Deine patzigen Bemerkungen wie z.B. unter “2Seiten· 21.12.11 · 13:26 Uhr” wenn sich jemand die Mühe macht und Dir nicht nur eine Antwort auf eine Deiner 1001 Fragen gibt, sonder sie sogar quanttativ begründet, kannst Du Dir in Zukunft dahin stecken, wo es auch bei Dir braun und feucht ist. Die Frage von Dir, die ich beantwortet habe, habe ich im Text zitiert, ein: “Ich hatte aber gefragt . . .” halte ich schlicht für eine Unverschämtheit.

  200. #201 2Seiten
    21. Dezember 2011

    wow..

    Fachkenntnis ist eine Sache, gute Manieren eine ganz andere.

  201. #202 Adent
    21. Dezember 2011

    @2Seiten
    Antworten zu deinen Fragen
    a) a) gibt es noch weitere Messungen die darauf hindeuten, das kurzfristige Strahlungserhöhungen auftreten (Frage ungenau formuliert)
    Antwort: Jein = Ja es gibt weitere Messungen und nein sie deuten nicht daraufhin.
    b) und b) gibt es genaue Erklärungen dafür? Formuliere die Frage bitte nochmal, wozu soll es genaue Erklärungen geben? Zu Ja oder Nein?
    Daher Antwort: 42

  202. #203 Basilius
    21. Dezember 2011

    @2Seiten
    Was willst Du nun machen, angesichts der Tatsache, daß Du zwar massig Antworten bekommst, die sich sogar allesamt einig sind, diese aber leider nur Dir nun grad mal überhaupt nicht zu passen scheinen?
    Du kannst jetzt natürlich immer noch weiter quengeln, aber dann wirst Du aller voraussicht nach im weiteren nur zunehmend pampigere Antworten bekommen, bis Du auch den letzten vergrault hast. An der grundsätzlichen Antwort wird sich nämlich leider nichts ändern können, wenn Du nicht angelogen werden willst.
    Willst Du das alles?
    Viel interessanter fände ich es, von Dir zu erfahren, warum Du hier so einen großen Drang verspürst, unbedingt eine Dir genehme Antwort zu bekommen?
    Was willst Du damit anfangen? Wozu brauchst Du die?

  203. #204 HaDi
    21. Dezember 2011

    Kosmische Strahlen sind meist hochenergetische Protonen von Stoßwellen einer Supernova

    Das Problem ist, das “Kosmische Strahlung” ein Sammelbegriff für alle möglichen Strahlungen sind, die aus den Kosmos kommen. GEnauso wie Radiaktivität ein Sammelbegriff für alles ist, was Kernteilchen betrifft. Der hier von Dir zitierte Artikel betont Supernovae, damit ist dann wohl vor allem die GBRs gemeint, das sind singuläre Ereignisse, die halt manchmal vorkommen. Wenn sie vorkommen gibts ganz kurz (meistens nur sekunden) erhöhte Strahlung. Das kann keiner beeinflussen und auch keiner voraussehen, wann und wo so ein Ereignis stattfindet und was da passiert hat auch nichts mit dem zu tun, was Piloten betrifft.

  204. #205 ZetaOri
    21. Dezember 2011

    @2Seiten· 21.12.11 · 15:18 Uhr

    wow..
    Fachkenntnis ist eine Sache, gute Manieren eine ganz andere.

    Völlig richtig, und an beidem fehlt´s Dir. Wobei ersteres ggf. nachzuholen ist, letzteres aber idR. eine Frage des Unterschiedes zwischen Kinderstube und Spielecke darstellt.

  205. #206 Bullet
    21. Dezember 2011

    @2Seiten:
    du verläßt dich da auf ziemlich übel wacklige “Fakten”.
    guggma hier… dein Text kommt von hier – und was muß ich da lesen? “Weiter zum Originalbericht in englischer Sprache…”
    Das mach ich – und komme zu einem Text, der so beginnt:

    Cosmic rays pour down on Earth like a constant rain. We don’t much notice these high-energy particles, but they may have played a role in the evolution of life on our planet.

    Auf deutsch:

    Kosmische Strahlen prasseln auf die Erde nieder wie ein gleichmäßiger Regen. Wir bemerken nicht viel von diesen hochenergetischen Partikeln, doch sie könnten eine Rolle in der Evolution des Lebens auf unserem Planeten gespielt haben.

    So. Du liest also nicht einmal die Quellen richtig. Daß du dann natürlich nicht mehr weißt, wo oben und unten ist, ist dann kein Wunder mehr. Und dabei steht in deinem “geo-fakten”-Blog sogar, daß dieser Artikel, den du zitierst, nur übersetzt ist. Und dir kommt nicht die Idee, die Übersetzung mal zu prüfen?

  206. #207 2Seiten
    21. Dezember 2011

    ….”und was muß ich da lesen? “Weiter zum Originalbericht in englischer Sprache…”

    Genau, über die Vergangenheit wird da berichtet.

    “Das Problem ist, das “Kosmische Strahlung” ein Sammelbegriff für alle möglichen Strahlungen sind, die aus den Kosmos kommen.”

    Ist mir bewußt, darum die Frage “welche” es gibt und ob es abweichende, gravierende Abweichungen geben kann.

    “Viel interessanter fände ich es, von Dir zu erfahren, warum Du hier so einen großen Drang verspürst, unbedingt eine Dir genehme Antwort zu bekommen?”

    Der Verwendungsgrund ist reiner Wissensdrang für private Zwecke. Aber eben nicht aus “Eso-Sicht”, bitte.
    Wie sich eben Sätze wie “kannten wir so noch nicht” mit “kann auf keinen Fall sein” vereinbaren lassen.

    “b) und b) gibt es genaue Erklärungen dafür? Formuliere die Frage bitte nochmal, wozu soll es genaue Erklärungen geben? Zu Ja oder Nein?
    Daher Antwort: 42”

    :-)

    Der Bericht der “nature” (der für meine eigentliche Frage nur als Beispiel dient) besagt:
    „Das ist eine große Entdeckung. Es ist das erste Mal dass wir eine diskrete Quelle von beschleunigter kosmischer Strahlung sehen, die aus dem allgemeinen galaktischen Hintergrund heraussticht“
    Ganz gleich was jetzt hier spezifisch gemeint ist, es ist “eine vorher nicht bekannte Tatsache”. Meine Frage war, ob es derer noch weitere gibt.

  207. #208 Bullet
    21. Dezember 2011

    Genau, über die Vergangenheit wird da berichtet.

    Hä? Du hast nichts begriffen. Und das, obwohl ich die entscheidenden Stellen sogar gefettet hab, damit sie deutlicher werden. Oh Mann.
    a) im Originalartikel steht nichts von “gefährlich”. In dem, was du zitierst, schon. Und das hätte dir auffallen müssen.
    b) im Originalartikel steht “könnten eine Rolle gespielt haben”, in dem von dir zitierten deutschen Artikel steht: “haben eine Rolle gespielt”. Wenn also ein englischsprachiger Artikel bereits im ersten Absatz zweimal falsch übersetzt wird (und das natürlich nur ganz zufällig an den interessanten Stellen) – das ist für dich irrelevant?

  208. #209 Bullet
    21. Dezember 2011

    Ist mir bewußt, darum die Frage “welche” es gibt und ob es abweichende, gravierende Abweichungen geben kann.

    Auch hier wieder: wenn du ohnehin nichts mit den verschiedenen Arten von Strahlung anfangen kannst und Protonen nicht von Elektronen unterscheiden kannst – was soll dir dann die Info bringen, welche Arten von kosmischer Strahlung es gibt? Und was in diesem Falle “gravierend” ist, kannst du auch nicht eingrenzen. Wozu also die Frage?

    Der Verwendungsgrund ist reiner Wissensdrang für private Zwecke.

    Adent hatte da ein gutes Beispiel mit Fragen an einen Automechaniker.
    Man kann deine Fragen zwar beantworten, aber dein Wissen wird sich nicht mehren.

    Ganz gleich was jetzt hier spezifisch gemeint ist, es ist “eine vorher nicht bekannte Tatsache”. Meine Frage war, ob es derer noch weitere gibt.

    Du meinst doch nicht etwa, ob es noch weitere Tatsachen gibt, die so lange nicht bekannt sind, bis sie bekannt werden? Das ist jetzt aber wirklich affig.
    Übrigens: wenn ein Astrophysiker von einer “großen Sache” spricht, dann ist das nichts, was für einen Normalmenschen auch nur den Hauch von Nichts bedeuten muß. Nicht einmal, wenn dabei um Kosmische Strahlung geht.

  209. #210 Frau Mannelig
    21. Dezember 2011

    @ 2Seiten
    Was war das denn für eine Frage?

    Ganz gleich was jetzt hier spezifisch gemeint ist, es ist “eine vorher nicht bekannte Tatsache”. Meine Frage war, ob es derer noch weitere gibt.

    Ähm ja.
    Deshalb, weil “man” Forschung betreibt. Siehe hier auf dem Blog, neuster Artikel – zwei erdähnliche Planeten gefunden und http://www.scinexx.de/ und http://www.sciencedaily.com/ .
    Je genauer man hinschaut, desto mehr Neues findet man auch.

  210. #211 2Seiten
    22. Dezember 2011

    In dem weiteren Artikel geht es um die Vergangenheit, richtig.

    Und die Frage ist, wie weit ist diese Aussage dort überprüft und kann das wieder passieren.

  211. #212 2Seiten
    22. Dezember 2011

    Ok, ich geb zu Blog-verhaltensregeln muß ich noch lernen. (danke nochmal für die Geduld)

    Mir ging es rein um die Aussage zu Auswirkungen.

    Ich werde zu den Beispielen in Zukunft alle Folge-Links mit nennen. Ich meine den englischen Text.
    Ist alles gut erklärt worden, ich danke.

  212. #213 2Seiten
    22. Dezember 2011

    @Frau Mannelig

    Was ja, wenn man ehrlich sein soll, bei diesem Beispiel der Astronomie: den Nachweis von Planeten, letztlich nicht verwunderlich ist.

    Es geht mir aber mehr um Dinge, die anfangs oft mit: “hätten wir so nicht für möglich gehalten” beschrieben werden.

    Da solche oder ähnliche Sätze oft mit genannt werden, kann eine wirklich sichere Aussage doch gar nicht gemacht werden, oder?

  213. #214 noch'n Flo
    22. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Zu Verlinkungen vorab schon ein kleiner Hinweis: wenn Dein Kommentar mehr als 2 Links enthält, landet er in der Moderation, muss also von Florian freigeschaltet werden.

  214. #215 rolak
    22. Dezember 2011

    wie weit ist diese Aussage dort überprüft

    moin 2Seiten, das ist keine Aussage, sondern ein Meßprotokoll.

    kann das wieder passieren

    Selbstverständlich. Dir sollte aber auch klar sein, daß das keine Auswirkungen hätte (bis auf die Protokolle weiterer Messungen). Genau so wie der sprichwörtliche Sack Reis, der gerade in China umgefallen ist.

  215. #216 2Seiten
    22. Dezember 2011

    Inwieweit geht der Artikel “Einfluss der kosmischen Strahlung auf den Menschen” auf http://www.welt-der-physik.de dann auf tatsächliche Auswirkungen ein? Hier sind nicht nur “rein wissenschaftlich interessante” Absätze zu lesen.

  216. #217 Alderamin
    22. Dezember 2011

    In dem von Rolak verlinkten Paper steht im Prinzip, dass man etwas entdeckt hat, was schon lange vorher da war. Man findet eine Abweichung der Häufigkeit von geladenen Teilchen, nicht etwa gegenüber einem früheren Zeitpunkt, sondern gegenüber geringeren Frequenzen. Wenn innerhalb von 1 kiloparsec (3260 Lichtjahren) eine bestimmte Quelle von geladenen Teilchen gefunden wird, dann war die schon sehr lange da. Einfach deshalb, weil 1 kiloparsec etwa 30.839.600.000.000.000 km sind, und sich Sterne typischerweise mit 20-50, in seltenen Fällen auch mal bis 200 km/s bewegen. Da dauert es ein bisschen, bis ein Objekt sich in so einem Bereich nennenswert bewegt. Das einzige, was uns neue Quellen bescheren könnte, wäre eine Supernovaexplosion (die würde innerhalb von 1 kiloparsec niemand übersehen; die wäre sogar am Tage sichtbar) oder wenn ein Objekt (schwarzes Loch, Neutronenstern) plötzlich Materie aufnehmen würde. Auch das würde auffallen und wäre von kurzer Dauer. Und außerdem ungefährlich, da sehr weit weg.

    Im übrigen steht im Abstract auch, dass die Ursache die Annihilationsstrahlung der dunklen Materie sein könnte, die man schon längere Zeit sucht. Die kommt prinzipiell von überall her.

    Will heißen: nichts davon hat mit 2012 zu tun.

  217. #218 Frau Mannelig
    22. Dezember 2011

    @ 2Seiten
    Moin moin, und du schriebst: “Es geht mir aber mehr um Dinge, die anfangs oft mit: “hätten wir so nicht für möglich gehalten” beschrieben werden. Da solche oder ähnliche Sätze oft mit genannt werden, kann eine wirklich sichere Aussage doch gar nicht gemacht werden, oder?”
    Sicher Aussage heißt zu einhundert Prozent sicher, oder?
    Das ist nur wenig, in der Wissenschaft, so gesehen – deshalb trifft man in guten Berichten auch immer wieder auf Ansammlungen von Konjunktiven. Es gibt nur Belege – keine einhundertprozentige Beweise. Ist ungewohnt zu Anfang, wenn man das so liest.
    Der von dir erwähnte Artikel ist ein sehr allgemeiner, der auf die Gefahren der Strahlung aus dem Weltall eingeht, und das schließt auch Sonnenlicht ein (Sonnenbrand, Erhöhung des Hautkrebsrisikos, Ozonloch auch über der Arktis …).
    Emotionale Auswirkungen, wie der Synchstrahl aus dem Blogartikel oben, sind aber nicht zu erwarten, platt gesagt. Natürlich hat es Auswirkungen, wenn die Sonne zu lange nicht scheint, auf die Stimmung nämlich, und auf die VitaminD- Produktion … und das ist ein ganz anderes Thema.
    Die dort erwähnten Strahlen mit ihren unterschiedlichen Eindringtiefen verursachen Schäden in der Molekularstruktur menschlicher Zellen oder treffen im Falle von UV- Strahlen auf Abwehrmechanismen der entsprechenden Haut, Pigmentierung ist zum Beispiel einer. Für die Astronauten auf der ISS ist die Gefährdung höher als auf der Erde, logisch. Man untersucht die.
    Wo ist dein Problem mit diesem Artikel?
    Zum Plaudern gibt es auch einen entsprechenden Plauderblog hier … und ich habe ein Problem mit einer weihnachtlich festlichen quietschroten Nase …

  218. #219 2Seiten
    22. Dezember 2011

    ” Die biologischen Effekte ionisierender Strahlung zeigen eine erhebliche Zeitspanne zwischen den primären, direkten physikalischen Wechselwirkungen (sofort) und spät auftretenden Tumoren (einige Jahre) bis hin zu genetischen Veränderungen in folgenden Generationen (viele Jahre).”

    ” Auch Chromosomenschäden sind möglich: Wird ein DNA-Strang unterbrochen, kann dies zum Verlust eines Chromosomenfragments führen und damit zu einem Verlust von Erbgutinformationen. Zudem kann ein durch ionisierte Strahlung hervorgerufenes Vernetzen der Basenpaare zu falschen Verbindungen innerhalb eines Chromosoms oder auch zur Verbindung von zwei Chromosomen führen.”

    “Jeder lebende Organismus besitzt die Fähigkeit, Strahlenschäden bis zu einem gewissen Grad zu reparieren oder zu kompensieren.”

    Klingt nicht nach Sonnenbrand und auch nicht nach “eher allgemein”.

  219. #220 rolak
    22. Dezember 2011

    Das ist trotzdem völlig bedeutungslos, 2Seiten, solange Du nicht in der Teststrecke eines Teilchenbeschleunigers steht. Diese Schädigungen erfährt jeder Mensch und die Schwankungen der vorhandenen Einflüsse (liest Du die Antworten, die Dir geschrieben werden? Dann such mal nach Granit und Holz) sind um derart viele Größenordnungen größer als die gemessene Extrabelastung — ok, zur Verdeutlichung: Wenn eine Lokomotive auf mich drauffällt, ist es unerheblich, ob der Kranführer vorher noch seinen alten Kaugummi an das Trumm drangeklebt hat.

  220. #221 Frau Schnupfen
    22. Dezember 2011

    @2Seiten
    Und?
    Ja, biologische Effekte, unangenehme Krankheiten usw. Mit allgemein meinte ich, dass die Details nicht dabei standen, die genauen Mechanismen.
    Was willst du uns mit den Zitaten so sagen?
    Sonnenbrand ist auch ein Strahlenschaden.
    Der Organismus des Menschen besitzt die Fähigkeit den zu reparieren – inkl. der Zellveränderungen, die zu viel Sonne auslöst.
    Den Rest hat rolak schon ausgeführt.

  221. #222 Alderamin
    22. Dezember 2011

    2Seiten·
    22.12.11 · 14:09 Uhr

    ” Die biologischen Effekte ionisierender Strahlung zeigen eine erhebliche Zeitspanne zwischen den primären, direkten physikalischen Wechselwirkungen (sofort) und spät auftretenden Tumoren (einige Jahre) bis hin zu genetischen Veränderungen in folgenden Generationen (viele Jahre).”

    ” Auch Chromosomenschäden sind möglich: Wird ein DNA-Strang unterbrochen, kann dies zum Verlust eines Chromosomenfragments führen und damit zu einem Verlust von Erbgutinformationen. Zudem kann ein durch ionisierte Strahlung hervorgerufenes Vernetzen der Basenpaare zu falschen Verbindungen innerhalb eines Chromosoms oder auch zur Verbindung von zwei Chromosomen führen.”

    “Jeder lebende Organismus besitzt die Fähigkeit, Strahlenschäden bis zu einem gewissen Grad zu reparieren oder zu kompensieren.”

    So funktioniert die Evolution. Mutation und Selektion. Die natürliche Strahlung, die aus der Erde (Radioaktivität) und dem Weltraum (kosmische Strahlung) kommt, war schon immer da und hat mit dafür gesorgt, dass sich das Erbgut verändern konnte. Sonst wären wir heute noch primitivste Lebensformen.

    Schädlich wird das ganze nur, wenn die Strahlung weit über den normalen Wert erhöht ist, und der Körper die Schäden nicht mehr reparieren kann. Davon ist in Deinen Quellen nicht die Rede.

  222. #223 2Seiten
    22. Dezember 2011

    “Schädlich wird das ganze nur, wenn die Strahlung weit über den normalen Wert erhöht ist, und der Körper die Schäden nicht mehr reparieren kann. Davon ist in Deinen Quellen nicht die Rede. ”

    Richtig!! :-) Jetzt haben wir es.

    …deswegen hatte ich gefragt.

  223. #224 Adent
    22. Dezember 2011

    @2Seiten
    Zufälligerweise kenne ich mich auf dem Gebiet sehr gut aus. Die menschliche DNA (auch jede andere) bezogen auf den ganzen Körper erleidet pro Tag ca. 20-40.000 Beschädigungen (bei vielen Millionen Zellen nicht so dramatsich wie es sich anhört). Ein großer Teil davon betrifft die Hautzellen (natürliche UV-Strahlung ist der mit Abstand größte Faktor, die kosmische Strahlung dahingehend sehr sehr sehr viel geringer), aber auch alle anderen Zellen erleiden durch die natürliche DNA-Vermehrung (Replikation), ihr umschreiben in RNA (Transkription) und viele andere “normale” Vorgänge Schäden in der DNA. Ein gewisser Teil kommt dann noch durch Chemikalien (in der Luft, im Essen, im Alkohol etc. etc.) dazu. Fakt ist, daß 99.99% davon korrekt repariert werden. Das restliche 0,01% wird inkorrekt oder gar nicht repariert. Glücklicherweise hat der Mensch fast 4 Milliarden Basen, daher ist nur eine geringer Prozentsatz (wieviel weiß man natürlich nicht genau, da man die Funktion der meisten DNA-Basen nicht kennt) wirklich eine Mutation, die sich nachteilig (oder auch vorteilhaft) bemerkbar macht.
    Damit sind wir wieder bei den großen Zahlen, ob die kosmische Strahlung zu bestimmten Zeiten, um das Xfache zunimmt (wenn X nicht sehr groß ist) spielt so gut wie keine Rolle für die Mutation/Evolution. Insofern ist es Quatsch zu sagen, die kosmische Strahlung würde heutzutage noch einen entscheidenden Evolutionsfaktor darstellen. Das ist schlichtweg falsch bzw. extrem unwahrscheinlich. Wo diese Strahlung eine Rolle gespielt haben mag ist in den Anfängen des Lebens, als die Organismen noch einzellig waren und keine Schutzmechanismen wie die Haut oder das Chlorophyll entwickelt hatten.

  224. #225 Ex-Esoteriker
    22. Dezember 2011

    So Florian und @all:,

    hoffe, ihr habt sehr viel Popcorn, Bier und Wodka bereitgestellt,
    es geht los, nur noch 1 Jahr bis 2012.

    Mal sehen, wie es hier im Blog abgehen wird, wenn die Esos auftreten werden :-)

    Hat eigentlich unser Terminator (bzw. Astroschwurbler Termin) wieder die Erlaubniss, mit hier zu schreiben?

  225. #226 noch'n Flo
    22. Dezember 2011

    @ Ex-Eso:

    es geht los, nur noch 1 Jahr bis 2012.

    Du bist schon einen Tag zu spät. Das ominöse Datum ist der 21.12.2012.

    Und darauf, dass es jetzt nur noch ein Jahr bis zum Nicht-Weltuntergang ist, habe ich gestern bereits an mehreren Stellen hingewiesen.

    Wer zu spät kommt… den bestraft noch’n Flo! :)))

  226. #227 2Seiten
    22. Dezember 2011

    @adent

    DAS ist ein schöner Zusatz zum Artikel von “welt-der-physik”. Wie der Einfluss prozentual aussieht, ist dort eher weniger aufgeführt. Danke.

    ..ich weiß, das es alles von mir selbst erlesen werden könnte. Leider fehlt mir etwas die volle Zeit dafür. Und trotz anfänglicher Schwierigkeiten wegen dämlicher Fragestellung meinerseits: es ist für mich sehr hilfreich. Vielen Dank nochmal.

  227. #228 Frau Schnupfen
    22. Dezember 2011

    @2Seiten
    Hilfreich bei was?
    Beim Lernen oder Verstehen?

    Adents Erklärung ist gut und war genau das, was ich mit Details meinte – und wo ich zurzeit eifrig am Lernen bin, nein, wäre, wenn ich nicht erkältet wäre.

    @noch’n Flo
    Wie wäre es mit der Angabe von Verzehrempfehlungen für Popcorn, Chips usw? Nur so, für unsere Gesundheit?

  228. #229 noch'n Flo
    22. Dezember 2011

    @ Frau Schnupfen:

    Wie wäre es mit der Angabe von Verzehrempfehlungen für Popcorn, Chips usw? Nur so, für unsere Gesundheit?

    Also, ich empfehle, bei der Lektüre von SB immer ausreichende Popcorn-Vorräte in Griffweite zu haben – gewisse Kommentarschlachten mit Trollen sind einfach grosses Kino. Wer Popcorn nicht mag, darf gerne auf Chips/Flips etc. ausweichen.

    Und immer die Getränke (vor allem Kaffée) weit weg vom PC/Laptop stellen (oder während des Trinkens eine Lesepause einlegen) – Dein Monitor wird es Dir danken!

    Ach ja, eine extra verstärkte Tischkante ist auch immer eine gute Idee. Manchmal verspürt man einfach den Drang reinzubeissen. Für diejenigen, die bei besonders schwachsinnigen Kommentaren gerne mit dem Kopf auf die Tischkante schlagen, ist eine Variante in Vollgummi medizinisch zu empfehlen (ist einfach weniger verletzungsanfällig).

    Wohin darf ich meine Rechnung für die Konsultation schicken? 😉

  229. #230 Adent
    22. Dezember 2011

    @2Seiten
    Sieh es mal so: Niemand weiß alles, das ist banal. Was machen also viele Wissenschaftsseiten und andere potentielle Wissensvermittler? Sie vereinfachen, nicht jeder kann zu jedem Thema gleich ein Fachbuch lesen, dafür gibt es Wikipedia, Welt der Physik, Scienceblogs usw. Auf keiner dieser Seiten wirst du 100% korrektes Wissen finden, das geht gar nicht (außer vielleicht bei 2+2 = 4 ;-)). In der Regel erzählen dir also diese Wissenseiten Lügen, mehr oder weniger große Lüge in dem sie vereinfachen und Sachen weglassen. Je nachdem was man einem Menschen vom Wissensstand in einem bestimmten Gebiet zumuten kann ist die Lüge groß, mittel klein oder kaum vorhanden.
    Dies trifft auf jede Art von Wissensvermittlung zu, da keiner sich zu 100% sicher sein kann, das ist immanent.
    Leider stellen viele Seiten und da beziehe ich mich im wesentlichen auf Esoterikseiten den heutigen Stand des Wissens oder teilweise den vor 200 Jahren (Homöopathie) als 100% sicher dar, das ist Unfug, eher ist es dann 99,99% unsicher ;-).
    Die Welt der Physik schreibt, die kosmische Strahlung hat einen langfristigen Einfluß auf die Evolution etc.
    Das ist eine Lüge, da es nicht vollständig dargestellt ist. Es ist eine eher kleine Lüge, da wie gesagt a) vor 1 Mrd Jahre das gestimmt haben mag und heute wahrscheinlich noch auf Bakterien und andere Einzeller bedingt zutreffen mag.
    Skeptisch würde ich immer dann werden, wenn eine Quelle behauptet es ganz sicher zu wissen.
    Das hat natürlich nicht zur Folge, daß man sich in der Wissenschaft generell unsicher ist, wie es dann gern von esoterischer Seite dargestellt wird. Man kann sehr wohl definitiv viele Sachen ausschliessen, da ihre Eintrittswahrscheinlichkeit so gering ist, daß man nahe 100% ist. In vielen Fällen sogar 100% sicher, daß etwas NICHT so ist. Z.B. ein bisher unbekannter Planet der in der nächsten Zeit mit der Erde kollidiert (siehe Florians Erläuterungen dazu).

  230. #231 Florian Freistetter
    22. Dezember 2011

    @Adent: “. In der Regel erzählen dir also diese Wissenseiten Lügen, mehr oder weniger große Lüge in dem sie vereinfachen und Sachen weglassen. “

    Na, das ist aber jetzt schon ein wenig sehr drastisch formuliert. Wenn ich erkläre: “Regen ist Wasser, das aus Wolken fällt”, dann hab ich da zwar sehr viel ausgelassen, aber nicht gelogen. Nichts an der Erklärung ist falsch – sie ist nur nicht vollständig, also vereinfacht. Vereinfachte Erklärungen sind nicht identisch mit Lügen. Die Behauptung “Wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit erzählt Lügen” würde ich daher absolut zurückweisen. SCHLECHTE wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit vereinfacht falsch und “lügt” – aber das ist keinesfalls Standard!

  231. #232 Frau Schnupfen
    22. Dezember 2011

    @noch’n Flo
    Tischkante, ist mit Schaumauflage für die Tastatur gleich mit abgesichert, gut, und der Tipp mit den Getränken kommt schon zu spät, aber vielen Dank :)

    Zahlt so was denn die Kasse nicht? Prävention ist doch soo wichtig …
    Wohin soll ich die Palette Popcorn schicken? 😉

  232. #233 Adent
    22. Dezember 2011

    @Florian
    Ich habe geahnt, daß sowas kommt. Lügen ist in dem Fall genauso gemeint, wie du es gesagt hast, vereinfachen und weglassen von Details.
    Es gibt da einen Essay von Douglas Adams zu, Lies for children, lies for bigger children, etc.
    Er beschreibt dort recht gut das Dilemma, daß man seine Kinder (oder unwissende Erwachsene) meist belügt, weil sie mehr Information gar nicht aufnehmen könnten (z.B. zum Regen, wie es dazu kommt usw.) und das sich dieses im Laufe des Lebens immer weiter fortsetzt, schlußendlich kann man fast nie einen komplexen Sachverhalt ohne Vereinfachung darstellen.
    Also machen wir “Lügen” draus ;-).

  233. #234 Florian Freistetter
    22. Dezember 2011

    @Adent: “Lügen ist in dem Fall genauso gemeint, wie du es gesagt hast, vereinfachen und weglassen von Details.”

    Nur ist “lügen” für diesen Vorgang ein EXTREM missverständliches Wort! Genaugenommen ist es das völlig FALSCHE Wort. Denn “lügen” hat eine klare Bedeutung, zu der “vereinfachen” nicht gehört. Den Text von Adams kenne ich – aber auch der kann sich mal irren. Wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit als “Lügen” zu bezeichnen ist nicht nur falsch, sondern auch nicht sonderlich hilfreich, um Vertrauen bei den Lesern zu schaffen (abgesehen davon, dass es ziemlich unfreundlich gegenüber denen ist, die “Lügner” genannt werden).
    Und nein, du brauchst dich nicht nochmal zu rechtfertigen. Ich weiß schon, wie du das mit dem Lügen gemeint hast und wie es Adams gemeint hat. Es ist trotzdem ein absolut schlechtes und falsches Wort für den Vorgang der Wissenschaftskommunikation.

  234. #235 2Seiten
    22. Dezember 2011

    @adent

    “daß man seine Kinder (oder unwissende Erwachsene) meist belügt, weil sie mehr Information gar nicht aufnehmen könnten (z.B. zum Regen, wie es dazu kommt usw.) und das sich dieses im Laufe des Lebens immer weiter fortsetzt, ”

    “Was machen also viele Wissenschaftsseiten und andere potentielle Wissensvermittler? Sie vereinfachen, nicht jeder kann zu jedem Thema gleich ein Fachbuch lesen”

    “Leider stellen viele Seiten und da beziehe ich mich im wesentlichen auf Esoterikseiten den heutigen Stand des Wissens oder teilweise den vor 200 Jahren (Homöopathie) als 100% sicher dar, das ist Unfug, eher ist es dann 99,99% unsicher ;-).”

    ..und hier beginnt es leicht problematisch zu werden. Durch den immens starken Missbrauch, komplexe Vorgänge vereinfacht darzustellen, verliert der “Nicht-Wissende” schnell die Orientierung. Wenn die Themen dann noch so vielseitig sind, lässt sich schnell nicht mehr auseinanderhalten auf welchen Beweisen nun welche Aussage beruht. Leider gibt es, abgesehen solcher Seiten wie dieser hier, keinen wirklichen Klärungsbedarf in der Öffentlichkeit. Es gilt wie so oft: je verrückter, desto mehr Anhänger.

  235. #236 2Seiten
    22. Dezember 2011

    @Florian Freistetter

    “SCHLECHTE wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit vereinfacht falsch und “lügt” – aber das ist keinesfalls Standard!”

    ..leider ist das oft doch der Fall. Eine nicht unbeachtliche Menge medialen Einflusses schöpft diese Themen hier und andere schamlos aus. Die daraus resultierenden Schäden, vor allem bei jungen Menschen, sind teilweise sehr beachtlich.

  236. #237 Florian Freistetter
    22. Dezember 2011

    @2Seiten: “Eine nicht unbeachtliche Menge medialen Einflusses schöpft diese Themen hier und andere schamlos aus.”

    Ich hab von wissenschaftlicher Öffentlichkeitsarbeit gesprochen. Das ist was anderes als “die Medien” bzw. “Journalismus”. Zeitungen, TV, etc operieren nach anderen Maßstäben als Wissenschaftler, die Laien ihr Fach erklären wollen. Darum ging es hier. Das in den Medien oft Unsinn steht, ist trivial.

  237. #238 2Seiten
    22. Dezember 2011

    Der Satz von mir war unvollständig. Der Laie kann bei dem ihm gebotenen Informationen den Wahrheitsgehalt der Aussagen nicht nachvollziehen (oder verzichtet darauf), da oft auf “Dr. …” oder “Universität ….” verwiesen wird. (meist im amerikanischen Raum) Es lässt sich nicht bestreiten, das auch Fachmänner nie nur eine Meinung vertreten.

  238. #239 HaDi
    22. Dezember 2011

    2Seiten:

    Sorry, aber den Vorwurf kannst Du den wissenschaftlern nicht machen, dass ein Laie sich von vereinfachten Darstellungen blenden lässt. Journalisten die ihren Job ernstnehmen würden nicht einfach nur schreiben “Dr. XY hat entdeckt dass”, sondern die entspr. Arbeit oder zumindest einen weiterführenden Text dazu verlinken. Das ist auf Schwurbelseiten schonmal absolut unüblich, wird aber leider auch bei Medien mit guten Namen oft vergessen.

    Als Laie steht es aber dank moderner Technik heute jeden frei, das innerhalb von 2-3 Minuten selbst zu tun, immerhin wird der Name ja genannt und es gibt genug Suchmaschinen mit denen man Name + Titel der Arbeit (oder zumindest das Themengebiet) die entspr. Arbeit oder zumindest eine bessere Darstellung darüber im Netz finden kann.

    Sollte man als kritischer Leser immer wieder mal tun, ganz gleich ob einen der Text inhaltlich zusagt oder nicht – wenn man etwas interessant findet, sich nicht nur auf die zuerst gefundene Quelle verlassen sondern weitersuchen.

    früher musste man dazu mind. in eine Bibliothek gehen und nur wenn man glück hatte, war dort ein Buch oder eine Fachpublikation vorhanden. Heute geht das viel einfacher, aber komischerweise machen es imho weniger Leute als damals.

    Das der Laie heute keine gute von einer schlechten Quelle unterscheiden kann, kannst Du nicht den WIssenschaftlern vorwerfen, sondern höchstens den Bildungsssystem, in dem das Thema “Medienkompetenz” anscheinend immer noch zu stiefmütterlich behandelt wird.

  239. #240 2Seiten
    23. Dezember 2011

    “Sorry, aber den Vorwurf kannst Du den wissenschaftlern nicht machen, dass ein Laie sich von vereinfachten Darstellungen blenden lässt.”

    Das ist in sich schlüssig geschrieben, wenn zwei Angehörige des Fachs aber zwei unterschiedliche Meinungen vertreten, wem schenkt man “mehr” Glauben? (Da, wie schon erwähnt, der Wahrheitsgehalt der Beweise beider Seiten schwer nachzuvollziehen ist.)

    “Sollte man als kritischer Leser immer wieder mal tun, ganz gleich ob einen der Text inhaltlich zusagt oder nicht – wenn man etwas interessant findet, sich nicht nur auf die zuerst gefundene Quelle verlassen sondern weitersuchen.”

    Wobei diese Seite hier ja auch gut unterstützt. :-)

  240. #241 Chris
    23. Dezember 2011

    Hallo,
    du brauchst nicht glauben tun, du sollst dir eine eigene Meinung bilden, wie hat HaDi (garantiert auch schon andere)oben geschrieben…
    Wenn du auf zwei oder drei vordergründig stark auseinandergehende Antworten stößt fragt man weiter und/oder sucht sich noch mehr Experten, eventuell sogar Konipheren zur Unterstützung.

    Gelegentlich, so wie beim Klimaschutz, findet man dann Typen die laut eine falsche Tatsache vertreten und sich dafür sogar großklingende Namen und Institute angeschafft haben, da muss man dann noch mehr suchen bis man auf die Koch Brüder stößt…

    Es gibt aber auch genügend Gebiete in denen es einfach (noch) keine abschließende feste Aussage gibt, da haben dann Experten oft unterschiedliche Meinungen aber wie das mit Meinungen so ist sie sind wie der Darmausgang.

  241. #242 Basilius
    23. Dezember 2011

    @2Seiten

    …wenn zwei Angehörige des Fachs aber zwei unterschiedliche Meinungen vertreten, wem schenkt man “mehr” Glauben?

    Glauben schenken, sollst Du immer noch keinem. Höchstens “Vertrauen”. Im Idealfall sollst Du selber “wissen”.
    Wie Du das machen kannst, das wurde hier schon ausgieb erklärt.
    Aber was Du hier nachfrägst ist letztlich etwas, was Dir keiner hier geben kann. Du willst eine Standard-Faustformel, mit der Du in jeder Situation die “richtige” Seite herausfinden kannst. Die hätte ich auch gerne!
    Das Leben ist aber leider nicht so einfach gestrickt, daß man sofort alles richtig einsortieren und entscheiden kann. Das geht vor allem nicht ohne selber ausgiebig darüber nachzudenken oder auch mal noch weitere Quellen zu befragen. Und selbst dann kann es am Ende eines langen Nachdenkens immer noch heißen:
    Ich weiß es nicht! Und ich kann es auch nicht entscheiden.
    Sich sein eigenes Unwissen selber einzugestehen und mit dieser Unsicherheit umzugehen ist eine sehr wertvolle Fähigkeit um im Leben klarkommen können. Ganz einfach weil es immer wesentlich mehr “Baustellen” im Leben gegen wird, als Du selber der Experte für das alles sein kannst.
    Und wer mit dieser Unsicherheit nicht umzugehen weiß, der flüchtet sich dann leider oft gerne in das reine Glauben an irgendeinem Unsinn, nur damit die Unsicherheit weggeht.

  242. #243 2Seiten
    23. Dezember 2011

    Zur Erklärung:

    Es gibt einige Texte wie: “Das Sonnensystem als Gravitationswellen–Resonator” und “Sonnenaktivität in Relation zum galaktischen Zentrum”, “Phantom-DNA-Effekt” als Beweisanführung , “Kybernetische Informationsverbindungen” innerhalb der Galaxie und Erörterungen von Metaphysikern über “Postquantenphysik”.

    Fängt man nun an sich durch die Grundlagenforschung all der Themen zu arbeiten, die Beweise auf die die Autoren sich stützen selbst zu untersuchen, werden das viele Interessierte allein der Zeit wegen nicht schaffen. Was nicht heißt, das sie das Thema selbst nicht verstehen könnten. Leider ist man eben sehr auf die Glaubhaftigkeit angewiesen und die.. nun ja, sprechen sich meist beide Parteien gegenseitig ab.

  243. #244 Para
    23. Dezember 2011

    @2Seiten

    bei den von dir genannten Büchern kann man ja erstmal schauen wie weit deren Ideen überhaupt in der wissenschaftswelt angekommen sind d.h. Journals (gut), vs. YouTube, Internetforen, Patente (wenig Aussagekräftig) sowie wer hier wen zitiert.
    Wenn jemand mit einer “zweifelhaften” These (Zillmer und die Außerirdischen) jemand anderen, mit einer min. ebenso zweifelhaften These (Däniken) zitiert, ist das ganze selten etwas wert.

  244. #245 MartinB
    23. Dezember 2011

    Zum Thema “Lügen” und den Adams-text: Im Englischen gibt es den Ausdruck “white lie”, der kaum zu übersetzen ist (leo schlägt “fromme Lüge” vor). Insofern ist die Konnotation von lie im Englischen wohl etwas anders als die von Lüge im deutschen.
    http://en.wiktionary.org/wiki/white_lie

  245. #246 rolak
    23. Dezember 2011

    Falls Du eine universelle richtig/falsch Entscheidungs-Vorschrift suchst, lass Dir gesagt sein, daß so etwas prinzipiell unmöglich ist (=>Entscheidungsproblem).
    Falls Du den Königsweg zur möglichst sicheren Entscheidung richtig/falsch suchst, wären 2 Dinge anzumerken: Einerseits gibt es ihn nicht, sondern nur die harte, langwierige Methode des Sich-schlau-machens, andererseits wirst Du auch danach bestenfalls in drei Klassen sortieren können, nämlich richtig, falsch und unentscheidbar. Letztere Gruppe ist gemeinhin die größte und ist diffus unterteilt in möglich, wahrscheinlich, unwahrscheinlich und andere intuitive (also unbewußte, aber auf bisher Erlerntem fußende) Sortierungen.

    Bis Du einigermaßen Übung in der Texterfassung hast, kannst Du hier und anderswo Fragen stellen (aber bitte demnächst direkt die eigentliche Frage, nicht wieder von hinten durch die Brust ins Auge schwafeln), nachschauen, ob die Autoren sich einen Eintrag bei EsoWatch erarbeitet haben (das wäre schon mehr als vedächtig) und vor allem immer weiter lernen. Das machen wir andere auch nicht anders, nur die Verteilung und der jeweils nötige Arbeitsaufwand ändert sich mit der Zeit. Irgendwann wirst auch Du solche Seiten wie die erste gefundene zur Phantom-DNA sofort verwerfen nach dem Erblicken der “shure bullshit”-Marker

    Rupert Sheldrake von der Universität Cambridge seine berühmte Theorie der morphogenetischen Felder

    und

    Unser menschlicher Körper ist ja aus Zellen aufgebaut, in denen je ein DNA-Molekül enthalten ist.

    Das erste war eine Hypothese zur Zellentwicklung, ist längst von der Realität überholt und wird nur noch von Hardcore-Esos zitiert, das zweite ist schlicht grundfalsch. In jeder unserer Zellen ist der komplette Chromosomensatz vorhanden, mithin viele DNA-Moleküle/Zelle vorhanden.

    (Themenwechsel) Zu den Lügen: Mir ist auch schon öfters der Begriff ‘Kinderlüge’ untergekommen in der Bedeutung ‘Lüge für (und nicht von) Kinder(n)’. Diese typischen schmal aber nicht völlig falsch Erklärungen, die mangels Möglichkeiten des Zuhörers fürs erste (=bis zum nächsten Nachfragen aus Verständnis heraus) reichen müssen.

  246. #247 Basilius
    23. Dezember 2011

    @2Seiten
    Schau mal:
    Du solltest ganz einfach zuerst lernen die total unbelegten und nur auf reinem Hoffen/Wunschdenken und Glauben aufbauenden unwissenschaftlichen Esoteriker, UFO-Gläubigen, Religiösen, Meta-Physikern, Cranks, Alternativmediziner und sonstigen Mitläufer auszusortieren.
    Damit hast Du auch gleich alle Spinner, welche Dir irgendeinen sinnlosen Talmi wie Granderwasser oder diese Benzinsparstifte, für teuer Geld verkaufen wollen schon mal vom Hals.
    Wenn Du dann hoffentlich mit Deinen Entscheidungen bei echten wissenschaftlich untersuchten Fragestellungen angelangt bist, dann bin ich mir absolut sicher, daß die dort dann noch heiß diskutierten Probleme nichts, aber auch gar nichts sind, was Dein direktes Leben unmittelbar betrifft und man sich also nicht sofort “für eine Seite entscheiden” müsste. Ich beobachte in solchen Fällen einfach die Diskussion. Ist so wie aktuell beim Higgs-Teilchen. Es ist für jegliche Spekulatius noch viel zu früh. Das interessiert aber die Medien nicht und man liest trotzdem viel Geblöke in den Zeitungen. Das sollte man besser ignorieren und mit der kleinen Unsicherheit leben, daß man noch nicht ganz sicher sein kann, beim Higgs-Teilchen. Aber hat das irgendeine Auswirkung auf mein gerade heruntergefallenes Frühstücks-Marmelade-Bbrötchen?
    NEIN!
    Es viel trotzdem auf die schlimme Seite.
    Was ist also Deine Sorge?

  247. #248 noch'n Flo
    23. Dezember 2011

    @ Basilius:

    Es ist für jegliche Spekulatius noch viel zu früh.

    Also einen Tag vor Heilig Abend würde ich viel eher sagen, dass es bereits höchste Zeit dafür ist…

  248. #249 Bullet
    23. Dezember 2011

    @2Seiten:

    …wenn zwei Angehörige des Fachs aber zwei unterschiedliche Meinungen vertreten, wem schenkt man “mehr” Glauben?

    Auch wenn Basilius sich schon dieses Bröckchens angenommen hatte, muß ich doch noch meinen Senf dazugeben.
    Mir fällt auf, daß du immer wieder nach “Sicherheit” und “Wahrheit” verlangst. Es wurde dir jetzt in gefühlten 40 Kommentaren schon versucht, beizubringen, daß das sinnlos ist. Es gibt nie und nirgends totale Sicherheit. (Und bitte fang jetzt nicht mit trivialen Spitzfindigkeiten an, indem du Aussagen wie “Wasser kann verdampfen” anführst. Danke.) Nicht einmal bei der Frage, ob du existierst. (Ja, ich erwähnte auch das bereits.)
    Wenn sich Angehörige “des Fachs” einen Disput liefern, dann kannst du beispielsweise die Argumente nachvollziehen, mit denen sie sich beharken. (Kannst du aber wahrscheinlich nicht, da dir das Vorwissen fehlt.) Trotzdem hast du zumindest eine Information wirklich sicher: es ist offensichtlich nicht eindeutig geklärt. Ist es sooo schlimm, das hinzunehmen? Zu sagen: es gibt diese und jene beobachteten Effekte, und es ist noch nicht klar, wie die zustandekommen – aber momentan gibt es mindestens Deutung A und B. (Damit würde dann auch unmittelbar deutlich, daß dein “Wem soll ich Glauben schenken” völlig daneben ist – denn es könnte immer noch der Fall eintreten, daß die jetzt noch unbekannte Deutung C sich nachher als zutreffend erweist.)
    Desweiteren hatten wir bereits geklärt, daß du dich, wenn du dich für Astronomie interessierst, bitte mit Grundlagen beschäftigen sollst. Denn ohne Grundlagen bist du jedem Bullshit ausgeliefert und kannst nicht einmal entscheiden, ob du diesen oder jenen Text überhaupt anlesen solltest oder nicht.
    Und dann kommst du mit “Das Sonnensystem als Gravitationswellen-Resonator”. Hallo? Kannst du jetzt und hier mit eigenen Worten erklären, was Gravitationswellen sind? Oder welche Eigenschaften Gravitonen haben? Nein? Wieso nicht? Wenn du solche Texte lesen willst, ist das Grundvoraussetzung. (Nebenbei: dann merkt man auch schnell, was für ein Bullshit das ist.) Laß doch diesen Quatsch und fang von vorne an.

    Ah, eins noch: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/11/das-geheimnis-der-esoterik.php
    Ansehen, Kommentare lesen.

  249. #250 halbtagsfliege
    23. Dezember 2011

    heruntergefallenes Frühstücks-Marmelade-Bbrötchen?

    Bestreich es einfach auf beiden Seiten mit Marmelade und warte darauf dass es auf die Marmeladeseite faellt , dann bleibt es auf der Kante stehen :-)

    http://en.wikipedia.org/wiki/Murphy's_Law

  250. #251 Alderamin
    23. Dezember 2011

    Zum Anfang reicht es aus, nach denen zu sortieren, die die wissenschaftliche Methode verwenden (also Belege für ihre Aussagen bringen, veröffentlichen, und sich in peer reviews der Kritik stellen, und deren Ergebnisse von Dritten bestätigt werden) und denen, die einfach Behauptungen aufstellen und nur das Internet als Plattform verwenden. Einem Straßenhändler würde ich ja auch nicht meine Kreditkartennummer geben, einem ordentlichen Geschäft sehr wohl. An den Quellenangaben lässt sich eigentlich sehr leicht erkennen, ob eine Webseite Unsinn erzählt oder glaubhaft ist.

  251. #252 2Seiten
    23. Dezember 2011

    @bullet

    Ich kann mir durchaus vieles über Gravitonen erlesen, habs gemacht, ist gut beschrieben, vieles wird aber auch begonnen mit: “hypothetisch..”.

    Oft wird mir gesagt, erarbeite Grundlagen. Hat er gemacht (inzwischen ist mir auch die Blödsinnigkeit meiner zur anfänglichen Aufruhr geführten Frage bewusst), es bleibt dennoch etliches lückenhaft. Fragen zu stellen ist schlichtweg einfacher.

    Der Erfolg vieler Seiten liegt darin wohl begründet: wenn Du einen Bus auf Dich zukommen siehst, willst Du lieber wissen wie Du mit der Situation jetzt umgehst, anstatt zu lernen wie der Bus funktioniert.
    Hier wird dann angesetzt.

  252. #253 Basilius
    23. Dezember 2011

    @2Seiten
    Ok, jetzt mach ich mal wieder weiter. Dem Bullet hast Du schon irgendwie geantwortet, aber so richtig auch wieder nicht. Sowohl bei mir, als auch bei Bullet hast Du es vermieden, auf den von uns angesprochenen Aspekt des Drangs zur absoluten Sicherheit einzugehen.
    Was sagst Du denn zu unseren Vermtutungen/Tipps?

  253. #254 2Seiten
    23. Dezember 2011

    Hab ich nicht getan, ist richtig. Zum Teil, weil “absolute Sicherheit” gar nicht in meinem Denkmodel vorhanden ist, ich bin ein Mensch “der Möglichkeiten”. Mit meinen hier gebrachten Sätzen hab ich leider oft nicht meine eigentlichen Gedanken zum Ausdruck bringen können.

    Mal abgesehen von Herrn Broers vorgebrachten “Dingen” (von Fakten kann man hier nicht reden), gibt es aber durchaus noch etliche andere Texte über kosmische Einflüsse. Nicht auf eine einzelne “Position” der Erde beschränkt und auf einen “bestimmten Zeitpunkt”, sondern auf zyklische Begebenheiten.

    …..absolute Sicherheit….. ganz ehrlich, ist Unfug.
    Ich weiß das.
    Da es, abgesehen vom “2012-Thema” aber noch anderes im Bezug auf “Einfluss universeller Vorgänge auf die Biologie” gibt, ist Neugierde.. der treibende Faktor.

  254. #255 2Seiten
    23. Dezember 2011

    …zur weiteren Erklärung:
    Das physikalische Grundwissen der Schule stammt aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Neuerungen, welche momentan erst durch Forschung entdeckt werden, sind im Denkprozess des “uninformierten Menschen” vollständig nicht vorhanden.

  255. #256 2Seiten
    23. Dezember 2011

    …zur weiteren Erklärung:
    Das physikalische Grundwissen der Schule stammt aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Neuerungen, welche momentan erst durch Forschung entdeckt werden, sind im Denkprozess des “uninformierten Menschen” vollständig nicht vorhanden.

  256. #257 HaDi
    23. Dezember 2011

    @2Seiten

    17. Jahrhundert? Warum enthält dann der Lehrplan themen wie Elektrizität, Elektromagnetismus elektromagnetische Wellen, Radioaktivität und Quantenmechanik?

  257. #258 Kallewirsch
    23. Dezember 2011

    Denkmodel vorhanden ist, ich bin ein Mensch “der Möglichkeiten”.

    Du darfst es aber auch nicht übertreiben. Alles als möglich zu betrachten, ist genauso Unfug wie das Gegenteil.

    Das physikalische Grundwissen der Schule stammt aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

    Zum Teil sogar noch älter.
    Aber … das ist ja kein Nachteil. Wenn du dieses Wissen so einigermassen überblickst, ist dir auch klar, was möglich ist und was nicht.

    Die Neuerungen, welche momentan erst durch Forschung entdeckt werden

    Das, was in den letzten, sagen wir mal, 50 Jahren dazugekommen ist, ist zwar für die Wissenschaftler hoch spannend, macht aber das durchschnittliche Wissen eines Schulabgängers nicht obsolet. Nach wie vor gelten die Hebelgesetze, nach wie vor schieben die Hauptsätze der Thermodynamik so manchem Esoterik-Schmarrn einen Riegel vor. Genau wie vor 100 Jahren, ist es uns auch heute nicht möglich, aus eigener Kraft den nächsten Stern zu ereichen, etc. etc. Gerade weil sich in den letzten Jahrzehnten viel getan hat, MUSS dich eine Sternangabe ala “über dem linken Arm des Orion” stutzig machen. Wir leben in einer Zeit, in der uns Geräte auf ein paar Meter präzise an einen Ort führen können. Die Zeit des “wir treffen uns an der alten Linde, wo das Eichhörnchen den Mond küsst” als Ortsangaben sind schon lange vorbei.

    sind im Denkprozess des “uninformierten Menschen” vollständig nicht vorhanden.

    Und dieser uninformierte Mensch muss es sich mehr und mehr gefallen lassen, dass man ihn frägt, warum er so uninformiert ist. Zu keinem Zeitpunkt der Menschheitsgeschichte war es so einfach an Informationen zu kommen und selbsttätig etwas zu recherchieren. Wenn ein Arzt des Mittelalters die neueste Entwicklung nicht mitbekommen hat, so kann man ihm das nachsehen. Briefe und ‘Zeitschriften’ waren oft wochenlang unterwegs. Aber in der heutigen Zeit kann sich jeder schlau machen um aus dem Angebot im WWW die Spreu vom Weizen zu trennen. Ja, er muss es sogar! Denn im WWW gibt es natürlich auch jede Menge Unsinn zu lesen, ebenfalls erst ermöglicht durch die kostengünstige Verbreitung. Geht man da mit einem gewissen Vorwissen an die Sache ran, dann ist es meist recht einfach, die Dinge auseinander zu halten. Alleine mit dem Grundsatz: “Behauptet der das nur, oder hat er auch Belege in Form von Verlinkungen auf renomierte Uni-Institute oder sonstige Fachleute” lässt sich schon vieles aussortieren. Eso Seiten haben die Eigenschaft, dass sie sich wie im Kreis aufeinander beziehen. Zum Teil wird dort wortwörtlich abgeschrieben (auch so ein Indiz).

  258. #259 2Seiten
    23. Dezember 2011

    …die ersten vier hatte ich auch. Zur Quantenmechanik hörte ich bisher nur im Privatleben. Und da viele Texte sich auf “neue Erkenntisse” berufen, oft aber von Menschen gelesen werden, die eben keine Grundlagenforschung kennen, stellt sich vieles als “vollkommen neue Sicht” dar. Wie sagt man so schön: “tja, Pech gehabt, zu früh geboren.”

  259. #260 2Seiten
    23. Dezember 2011

    @ Kallewirsch

    Das ist absolut richtig. Keine Einwände. (Das mit dem “Stern über Orion” war mehr ein verzweifelter Versuch Licht in diese Äußerung zu bringen. Ist geklärt.)

    Dennoch besteht ein großer Unterschied zwische Termodynamik und Genetik. Ja, es ist richtig: sich alles selbst zu erarbeiten ist besser als nur zu fragen.

  260. #261 2Seiten
    29. Dezember 2011

    …Thermodynamik.

    Wenigstens auf Fehler achten, soweit möglich. Nicht wahr….?

  261. #262 Buck Rogers
    30. Dezember 2011

    Puh. Dabei wollte ich doch einfach nur kurz den Artikel lesen. Wenn man aber anfängt die Kommentare durchzustöbern… Also ich habe 4 Toasts, 1 Pizza und 4 Mandarinen verdrückt. Ich muss sagen, dass es schon etwas beängstigend ist, wie schnell einige Menschen Aussagen selbsternannter Experten auf den Leim gehen. Und man sieht bei diesem Thema ganz besonders, dass es nicht wenige sind. Es verblüfft mich auch die Aggressivität, mit der diese abstrusen Thesen, wie Erdbebenhäufigkeit, Quantenbewußtsein u.d.g.Sch verteidigt werden. Anfangs dachte ich noch, es handle sich nur um ein oder zwei Broers Jünger, die sich durch Pro-Broers Kommentare einein bißchen Taschengeld verdienen. Solche gibt es bestimmt! Da bin ich 100% sicher! :) Bei einigen Kommentaren auf seiner Facebook Seite kann ich mir das nicht anders vorstellen. So verspult kann man doch nicht sein. Aber es gibt ja auch Fans der Schlagermusik… (Ich finde das ist ein guter Vergleich)
    Dann frag ich mich wieder wie geduldig auf einige Fragen geantwortet wird, obwohl klar ist, dass bei den B-Jüngern kein Land zu gewinnen ist. Und dann beisse ich genüsslichst von der Pizza ab, weil ich froh bin, dass es EUCH (die wirklichen Experten, die auch zugeben wenn sie sich mit einem Thema nicht so gut auskennen) gibt. Schließlich lesen ja die meisten einfach nur, ohne etwas zu schreiben und bekommen fundiertes Wissen vermittelt, vorrausgesetzt sie sind Willens zu verstehen, wovon da geredet wird. Dank der Quoten-Esos hier bekommen die Leser aber zusätzlich einen “guten” Eindruck von der Irrationalität, die sich vielerorts verbreitet. Dazu müssen sie nicht erst auf eine dieser Eso Seiten gehen. Das ist ja echt Gehirnwäsche pur.
    Natürlich kann man glauben, was man will. Aber ich kriege langsam echt einen zuviel, wenn ich z.B. mitbekomme, wieviele Leute diesen Broers Film schon gesehen oder zumindest davon gehört haben. Gruselig. Ich bin auch kein Wissenschaftler. Naja, vielleicht ein kleiner, weil ich schon ein wissenschaftliches Vorgehen habe, was meine Informationsbeschaffung angeht. Aber wenn man tatsächlich glaubt, an diesem Film könnte ja was dran sein, dann muss man sich einfach die Mühe machen und mal hinterfragen, was da denn wirklich dran ist. Auch wenn’s weh tut, weil das ja alles so “zeitgemäß” ist, “alle” reden ja davon, und die Wissenschaft kann ja auch nicht alles erklären. Einigen tut es anscheinend sogar körperlich weh, sich einen wissenschaflichen Artikel zu einem esoterischen Thema durchzulesen. Ich kenne Leute, die leben wirklich in einer Schattenwelt, in der immer irgendwie von Energie, Licht, Polsprung und Bewußtsein die Rede ist. Ein langjähriger Eso-Freund hat mir jetzt “Geist, Kosmos und Physik” von Hans-Peter Dürr geschenkt. Das müsse ich unbedingt mal lesen. Voll interessant. Ich habe ein bißchen Angst. Ich mag keine Bücher, die nur Lebensweisheiten abstottern. Vielleicht ist es ja nicht ganz so schlimm. Immerhin scheint er nicht so ein Spinner wie Broers zu sein. Aber Quantenphysik und Bewußtseinsveränderung, booor… Ich kanns nicht mehr hören!
    Schon der Beipackzettel im Buch vom Rotona Verlag: Die heilende Kraft der Schönheit, Die Engel-Hierarchie, Heilende Worte, Wer eine Seele rettet rettet die Welt, Wer liebt hat mehr vom Leben… Wer sich nicht verarschen lässt, hat die besseren Karten. Das kann man sich hier im SB sehr oft bestätigen lassen.
    Ich habe irgendwann mal das Doppelspalt Experiment entdeckt. Ich fand das so “abgespaced”, dass ich mehr wissen wollte. Je mehr ich davon verstanden habe, desto klarer konnte ich erkennen, wer Blödsinn erzählt und wer nicht. Man muss nicht so’n Geschwurbel lesen. Es gibt eine Menge Bücher, die auch ein Laie einigermaßen verstehen kann. Man sollte es auch nicht bei einem Buch belassen. Es kann sich ja auch um einen Fehlgriff handeln. Aber auf SB gibt es ja gute Rezensionen. Man muss nicht überall seine eigenen Gedanken hineininterpretieren, man muss die neuen Erkenntnisse oder den neuen Wortschatz nicht mit den Phantasien aus irgendwelchen Prophezeiungen, Religionen oder Kinofilmen in Einklang bringen. Man kann das ganz gut beiseite lassen und ist trotzdem von Erfurcht erfüllt, zu welchem Wissen über die Welt die Menschheit fähig sind. Da braucht es kein Geschwurbel. Nur Neugier. Und es hört nicht auf. Je mehr man verstanden hat, desto besser versteht man die neuen Dinge. Und das macht Spaß.
    So.
    Ich wünsch Euch allen einen guten Rutsch!

  262. #263 2Seiten
    30. Dezember 2011

    Hört, hört!

    ..guten Rutsch.

  263. #264 Buck Rogers
    31. Dezember 2011

    @2Seiten: Nicht dass Du denkst ich würde Dich zu den Quoten-esos zählen… Du gehörst zu den angenehmen Kommentatoren, willst etwas verstehen, siehst deine Fehler ein und ziehst deine Schlüsse. Und nebenbei bekommt der Leser mit ähnlichen Fragen im Kopf, die Dinge noch mal aufgeschlüsselt. Den Vergleich mit der Granittreppe fand ich z.B. sehr aufschlussreich…
    Hoch die Tassen!

  264. #265 2Seiten
    31. Dezember 2011

    @Buck Rogers

    Oh nein, keine Sorge. Es war von mir in gesellschaftlich anerkannter Weise genauso gemeint. Durch extrem schlechten Umgang fast ein Jahrzehnt lang, bin ich gute und überlegte Wortwahl nicht mehr gewohnt. Der Besuch dieser Seite hat mir dieses Defizit deutlich klar gemacht. Dein Text sprach mir aus der Seele und es zu lesen hat sehr gut getan.
    Es mag Angst sein, was die Profitgier vieler fehlgeleiteter Menschen beflügelt, doch ist es Hoffnung was den einzelnen Aufrichtigen bewegt.
    Und durch gute Aufklärung hat jeder Mensch der überlegt, die Möglichkeit seine Gedanken auf einen sinnreichen Weg zu bringen.

    Für das nächste Jahr viel Gesundheit und Sonne im Herzen.

    Liebe Grüsse

  265. #266 EtaCarinae
    29. Januar 2012

    Mal allgemein zu dem ganzen Thema…
    Wenn ich in meiner Jugendzeit diesen ganzen “Katastrophenhype” miterlebte (als Kind kam ich über die Eltern noch in den “Genuss” die beliebteste Tageszeitung des Landes zu lesen, dort taucht das ja periodisch auf, die Asteroidengefahr von 1999 hab ich noch immer im Kopf^^) fand ich das faszinierend, gruselig aufregend.
    Und genau das ist es, was solchen Sachen den nötigen Brennstoff liefert, jene Faszination, das abseits des Alltags, weg vom Müll zur Tonne bringen, Partner/in und ratenbezahltem HD-Ready-Fernseher noch viel mehr gibt, groß und vor allem unfassbar wie gefährlich & wandelnd, was reizt mehr?
    Grundsätzlich ist das auch eine tolle Sache.
    Wenn ich zurück denke, wie spannend es als Kind war…
    prähistorische Riesenechsen (oder eher Riesenvögel=), allerhand gespenstisches, finstere Steinbrüche, in denen angeblich abgestürzte Kriegsflugzeuge aus dem 2. Weltkrieg liegen…mit dem erwachsen werden verschwinden diese Mythen und weichen dem Realismus.
    Irgendwie traurig. Es war schön, als ich noch fasziniert vom Bermuda-Dreieck war, wo ja angeblich die Naturgesetze auf den Kopf gestellt wurden…
    Irgendwie traurig, ja.
    In meinen Augen ist es zum Großteil jene Faszination des Unbekannten, die Erfurcht vor dem unbeeinflussbar Großen, welche von den ganzen Theorien angesprochen wird. Ist das schlimm? Nein. Jene Faszination ist es, die zum eindringen in irgendeine Thematik führt beziehungsweise führen kann.
    ich finde zum Beispiel noch heute den “Bloop” unheimlich spannend (wer´s nicht kennt: http://de.wikipedia.org/wiki/Bloop) – auch wenn es wohl nur irgendein “langweiliges” Phänomen war.

    Dahingehend empfinde ich auch Autoren á la Däniken nicht als grundsätzlich schlecht.
    Schlecht finde ich es nur, wenn Theorien mit Halbwahrheiten gespickt werden, das ist der Anfang vom Ende jeglicher Seriosität.
    Das ist auch das Ende des Argumentes, eine Theorie würde nur wegen ihrer derzeitigen abstrusen Haltung gegenüber dem wissenschaftlichen Standard abgelehnt und die sie verfassenden Wissenschaftler mit unberechtigter Arroganz abgestraft – “Hey, früher lachten die doch auch über die Vorstellung eine kugelförmigen Erde!”.
    Ein tolles Totschlagargument…
    Mir hat an dieser Stelle einer der Blogeinträge sehr gefallen, indem die Verbindung der olympischen Winterspiele mit großen Katastrophen angesprochen wurde.
    Genau das trifft es.
    Ich denke, niemand sollte wirklich ein Problem damit haben, wenn jemand über den Horizont hinaus blickt oder neue (Un)Möglichkeiten aufzeigt.
    Wer sind wir, daß wir sagen können “so und nicht anders?”
    Und da ist es eben – die neutrale Haltung geht einer Vielzahl solche Thoretiker ab, womit sie sich in meinen Augen selbst disqualifizieren.
    Wo die Wissenschaften von Umwahrscheinlichkeiten sprechen, also eine theoretische Existenz irgendeines Phänomens im allgemeinen nicht ausschließen wollen (mal von den wirklich außerordentlichen Theorien abgesehen), da werden auf der anderen Seite gerne Fakten geschaffen.
    So und nicht anders. Das im Bermuda-Dreieck kein natürliches Phänomen tätig ist/war, das war klar.
    Ein typische Beispiel aus einem anderen Bereich ist 9/11.
    Es KANN gar keine andere Wahrheit existieren, als das das Dubya dafür verantwortlich war, da die gesamten Nachrichtendienste ja einen perfekt organisierten Molch bilden, der die gesamte Welt in seinem Griff hält. Wo waren Sculder & Mully eigentlich zu der Zeit?
    “Idealisierte” Halbwahrheiten, 2012 ist da keine Ausnahme.
    Man sollte sich grundsätzlich viele Wege offen halten,
    doch auf jenen, welche von vornherein und wohlweißlich fragwürdig markiert sind, sollte man genausowenig blind wandeln wie die, denen man eben das vorwirft.
    Wenn man sich daran hält, wird man weder von der Kante der scheibenförmigen Welt in´s Nichts fallen, noch von Synchroton/Synchonisationstrahl umgepolt, ausgelöscht oder dergleichen.
    Darum geht es eigentlich in der Wissenschaft – wer es da nötig hat, mit Halbwahrheiten & anderen Boulevardtechniken zu arbeiten wird seine Gründe haben.
    Ob man diese dann für gerechtfertigt hält, muss ein jeder für sich selbst ergründen.

    Letztlich bleibt noch zu sagen, daß niemand mit Sicherheit sagen kann, daß es auch in diesem Jahr zu den üblichen enttäuschten Gesichtern unter dem Weihnachtsbaum wie auch dem morgendlichen Kater am 1.1. 2013 kommen wird.
    Vielleicht kommt diesen Sommer die alle hinwegraffende Fischgrippe, ein statistisch unmöglicher katastrophaler Unfall im/am CERN, eine neue Modern-Talking-CD, der GBR von nebenan…
    Blöd nur, wenn dann doch wieder nicht´s ist. Aber es gibt ja -ich meine mich zu erinnern- noch Nostradamus´ Prophezeiung vom 3. Weltkrieg, Apophis ist ja auch noch unterwegs…
    irgendwann wird´s schon klappen.
    Gerade das sollte eigentlich alle Freunde von Theorien abseits des anerkannten erzürnen, die Sargnägel kommen am Ende allzu oft aus dem “eigenen” Lager.
    Dahingehend könnte jener Dezembertag ein ganzes Baumarktsortiment werden, an dessen darauf folgendem Morgen vielleicht manch einer überlegt, wieviel Bäume deswegen unnütz gefällt und wieviel Gelder kassiert wurden. Und wer am Ende dafür in welcher Form auch immer gezahlt hat.
    Aber man hat ja auch sonst keine Probleme.

  266. #267 shepherd67
    11. März 2012

    tolle Diskussion nach einem tollen Beitrag !
    Dass die Emototionen soo hoch kochen, dass zur Fäkalsprache gegriffen wird, zeigt doch nur, dass sich inzwischen *jedermann* für die kosmische Relevanz seines Daseins interessiert (was immer das heißen mag).

    Mein Beitrag/Frage betrifft eine spezielle Auswirkung der Planetengravitation. Es hört sich komplizierter an, als es ist. Sechs Dinge sind zu betrachten:
    – (1) Protonen aus dem Zentrum der Milchstraße
    – (2) Gravitationslinse für kosmische Protonen
    – (3) Jedes Proton erzeugt einen Schauer von synchronen Myonen
    – (4) Wechselwirkung relativistischer Myonen mit dem Gehirn ?
    – (5) Synchrone Wirkung auf viele Menschen
    – (6) Häufung solcher Ereignisse Ende 2012

    Der Reihe nach:
    (1) Kosmische Strahlung, speziell sehr energiereiche Protonen kommen aus allen Richtungen zur Erde und werden am einfachsten durch Sekundärwirkungen ihrer Reaktionen in der Atmosphäre gemessen, z.B. die Myonenschauer.
    Das Zentrum der Milchstraße scheint eine Richtung zu sein, aus welcher besonders viele Protonen hier ankommen.

    (2) In Richtung des Jupiters beobachten die Amateurfunker erhöhte Störsignale, verursacht durch Jupiters Gravitationswirkung auf die Protonen und die die der Wechselwirkung mit der Atmosphäre enstehenden Radiowellen (leider finde ich die Quelle für diese Info nicht mehr).

    Könnte es sein, dass die Anwesenheit der anderen Planeten und besonders der Sonne in der selben Ausrichtung diesen Gravitationslinseneffekt wesentlich verstärkt? Immerhin liegt selbst der Mond in diesem Fall fast perfekt ausgerichtet: zwei Wochen vor bzw. nach Jupiter-Sonnen-Opposition finden Mond- bzw. Sonnenfinsternis statt.

    Leider ist es nicht trivial. die Auswirkung dieser Konstellation auf derart schnelle Protonen einfach auszurechnen. Hat jemand eine Hinweis, wie stark die Ablenkung der Protonen zu erwarten ist ?

    (3) Ein einziges Proton erzeugt bei der Wechselwirkung mit der Atmosphäre einen Schauer “synchroner” Myonen, die nahezu ungestört Materie durchdringen.

    (4) Zumindest der Einfluss dieser Myonenschauer auf Wolkenbildung ist nachgewiesen. Auch beim Durchgang durch ein Gehirn verursacht ein solches Myon einen Cerenkov-Blitz, aber ob der (oder eine andere Sekundärwirkung) sich auf die Gehirnfunktion auswirkt ? Leider habe ich hierzu gar nichts gefunden.

    (5) All das passierte dann synchron mit allen anderen Myonen-Ereignissen, die vom selben Proton abstammen, da die Myonen eines Schauers nach biologischen Maßstäben in einem Moment entstehen *und* ihre Bahn durchfliegen.

    Man stelle sich eine Ansammlung von Menschen vor, z.B. in der Einkaufstraße. Und alle bekommen exakt im selben Moment einen Geistesblitz !

    (6) Wenn all dies Ende 2012 stark gehäuft vorkäme, könnte das doch auch (subtile) Auswirkungen auf die Menschheit haben.
    Wir müssen ja nicht alle gleich tot umfallen 😉

    Ich freue mich auch über freundliche Kommentare.

    PS:
    Maya Weisheit hin oder her: Wenn das so Ende 2012 passieren würde, ist es “beim letzen Mal” auch passiert 😉

  267. #268 Kallewirsch
    11. März 2012

    In Richtung des Jupiter beobachten Amateurfunker erhöhte Störsignale, weil Jupiter selber ein Radiosender ist. Die Gravitationswirkung in Form einer Gravitationslinse kannst du getrost vergessen.

    Und für die Aussage, dass aus dem Zentrum der Galaxie besonders viele Protonen herkommen, hätt ich gerne erst mal einen Beleg.

  268. #269 Alderamin
    11. März 2012

    shepherd67·
    11.03.12 · 12:37 Uhr

    Der Reihe nach:
    (1) Kosmische Strahlung, speziell sehr energiereiche Protonen kommen aus allen Richtungen zur Erde und werden am einfachsten durch Sekundärwirkungen ihrer Reaktionen in der Atmosphäre gemessen, z.B. die Myonenschauer.
    Das Zentrum der Milchstraße scheint eine Richtung zu sein, aus welcher besonders viele Protonen hier ankommen.

    Das ist falsch, die meisten Teilchen der kosmischen Strahlung sind an =>expandierenden Supernova-Resten beschleunigte Teilchen. Cygnus X-1 ist auch ein starke Quelle kosmischer Strahlung. Das galaktische Zentrum eher nicht.

    (2) In Richtung des Jupiters beobachten die Amateurfunker erhöhte Störsignale, verursacht durch Jupiters Gravitationswirkung auf die Protonen und die die der Wechselwirkung mit der Atmosphäre enstehenden Radiowellen (leider finde ich die Quelle für diese Info nicht mehr).#

    Das ist auch falsch, die Radiostrahlung bei Jupiter rührt davon her, dass Teilchen von der Sonne in seinem Magnetfeld Bremsstrahlung (Synchrotonstrahlung) hevorrufen. Mit Gravitationslinsen hat das gar nichts zu tun (die betreffen die Ablenkung von Licht im Gravitationsfeld). Magnetfelder lenken geladene Teilchen viel stärker ab, als Gravitation das könnte.

    Könnte es sein, dass die Anwesenheit der anderen Planeten und besonders der Sonne in der selben Ausrichtung diesen Gravitationslinseneffekt wesentlich verstärkt?

    Nein. Die Planeten werden in nächster Zeit nicht in einer Reihe stehen und Jupiter kann auch alleine Protonen ohnehin schon überall hin lenken, nur fokussieren tut er sie dabei nicht.

    Immerhin liegt selbst der Mond in diesem Fall fast perfekt ausgerichtet: zwei Wochen vor bzw. nach Jupiter-Sonnen-Opposition finden Mond- bzw. Sonnenfinsternis statt.

    Auch das stimmt nicht, Jupiteropposition ist am 2. Dezember, die Mondfinsternis (nur Halbschatten, von wegen perfekt ausgerichtet) am 28. November und die totale Sonnenfinsternis am 14. November.

    Leider ist es nicht trivial. die Auswirkung dieser Konstellation auf derart schnelle Protonen einfach auszurechnen. Hat jemand eine Hinweis, wie stark die Ablenkung der Protonen zu erwarten ist ?

    Wenn Protonen im Jupitermagnetfeld Synchrotonstrahlung verursachen, werden sie dabei mächtig im Kreis herumgedreht. Ein Teil landet an seinen Polen und verursacht Polarlicht. Teilchen, die ihn im weiten Abstand passieren, werden kaum abgelenkt. Kannst Dir also was aussuchen, jede Ablenkung ist drin.

    (4) Zumindest der Einfluss dieser Myonenschauer auf Wolkenbildung ist nachgewiesen. Auch beim Durchgang durch ein Gehirn verursacht ein solches Myon einen Cerenkov-Blitz, aber ob der (oder eine andere Sekundärwirkung) sich auf die Gehirnfunktion auswirkt ? Leider habe ich hierzu gar nichts gefunden.

    Tja, woran mag das liegen?

    Man stelle sich eine Ansammlung von Menschen vor, z.B. in der Einkaufstraße. Und alle bekommen exakt im selben Moment einen Geistesblitz !

    Das Gehirn arbeitet mit Strömen und nicht mit Lichtblitzen. Warum sollte ein rein hypothetischer Cerenkov-Blitz im Hirn irgendeine Auswirkung auf das Denken haben? Selbst ein losgeschlagenes Elektron kann zwar vielleicht auf der Netzhaut des Auges einen kleinen Lichtreflex verursachen (Astronauten berichten davon), damit kommen sie aber noch lange nicht auf andere Gedanken, dazu gehören ganze Lawinen an feuernden Neuronen, kein statisches Knacken in einer Synapse.

    (6) Wenn all dies Ende 2012 stark gehäuft vorkäme, könnte das doch auch (subtile) Auswirkungen auf die Menschheit haben.

    Mit obigem: nein, und: warum sollte es gehäuft vorkommen?

    PS:
    Maya Weisheit hin oder her: Wenn das so Ende 2012 passieren würde, ist es “beim letzen Mal” auch passiert 😉

    Wann soll das gewesen sein und was sollpassiert sein?

  269. #270 rolak
    11. März 2012

    erst mal einen Beleg

    So eine Art Kassenbon von der Milchstraße, Abt. Protonenlieferung, Kallewirsch? :-)

  270. #271 Florian Freistetter
    11. März 2012

    @sheperd67: “(4) Wechselwirkung relativistischer Myonen mit dem Gehirn ?”

    Tja, und damit fällt deine Hypothese leider in sich zusammen. Denn es gibt keinerlei Belege dafür, dass so eine Wechselwirkung existiert. Es gibt auch keine physikalischen Gründe, warum man so eine Wechselwirkung annehmen sollte.

    “Könnte es sein, dass die Anwesenheit der anderen Planeten und besonders der Sonne in der selben Ausrichtung diesen Gravitationslinseneffekt wesentlich verstärkt?”

    Du mißverstehst, was ein Gravitationslinseneffekt ist. Schlag mal bei Wikipedia nach. Mit der Stellung der Planeten hat das nichts zu tun.

  271. #272 shepherd67
    11. März 2012

    Klasse, so viele Experten da draußen !
    Zu der Gravitationslinse:
    Es mag sein, dass der Einfluss der Gravitation hier weniger relevant ist, weil das interplanetare Magnetfeld der wesentliche Effekt ist, der die Wahrscheinlichkeit kosmischen Protonen moduliert. Entscheidend für eine Betrachtung des astronomischen Szenarios nach dem Maya-Kalender ist die *geometrische* Anordung von Sonne, der großen Planeten und des Mondes mit der Erde. Wie groß der Effekt der “Maya-Anordnung” im Sinne einer Fokussierung ( => Linse) sein wird, hat wohl noch keiner ausgerechnet, weder anhand des gemeinsamen Magnet- noch des Schwerefeldes.

    Zur Protonenablenkung: die Synchrotonstrahlung ist messbar, wenn die Bahnkrümmung schon ziemlich stark ist. Eine Fokussierung wie skiziiert wäre eine sehr viel schwächere Krümmung, die auch noch in größerem Abstand vom Jupiter auftritt.

    Zuletzt zu den Neuronen: Die Assotiation Cerenkov-Licht zu Gedankenblitzen ist weniger ernst gemeint. Aber was ist mit den Elektronenladungen, die entlang der Myonenbahnen freigesetzt werden ? Die Auswirkung von Strahlung auf neuronale Prozesse ist anscheinend bisher nur in der Retina und wegen der Beobachtungen von Astronauten untersucht worden (mit negativem Ergebnis).

    Der genaue Zusammenhang zwischen den elektrisch beobachtbaren Vorgängen des Gehirns und Gedanken oder anderen Vorgängen im Unterbewußstsein ist wohl noch lange nicht entschlüsselt (wenn das überhaupt jemals gelingt). Schon allein die Frage nach der Bedeutung von schwachen, *synchronen* und nicht-lokalen neuronalen Ereignissen spaltet die Experten in den letzen Jahren.

    Ich verstehe die Diskussion hier so:
    Lass uns mal annehmen, es Ende 2012 ereignet sich etwas, was einen Bezug zu dem Maya-Kalender hat (nicht die Hysterie etc., sondern etwas von außen). Was könnte es dann sein, nach heutigem Stand der Wissenschaft ?
    “Belege” wird man so ohne weiteres kaum finden. Wenn man die hätte, wär’s ja auch alles keine Hypothese mehr 😉
    Viel Spaß weiterhin !

  272. #273 celsus
    11. März 2012

    Lass uns mal annehmen, es Ende 2012 ereignet sich etwas, was einen Bezug zu dem Maya-Kalender hat (nicht die Hysterie etc., sondern etwas von außen). Was könnte es dann sein, nach heutigem Stand der Wissenschaft ?

    Dazu müsste man doch erst mal einen Anlass haben, eine solche Vermutung aufzustellen, oder? Aber der fehlt ja nun mal völlig.

  273. #274 para
    11. März 2012

    Lass uns mal annehmen, es Ende 2012 ereignet sich etwas, was einen Bezug zu dem Maya-Kalender hat (nicht die Hysterie etc., sondern etwas von außen). Was könnte es dann sein, nach heutigem Stand der Wissenschaft ?

    “Silvester”(nur eben 10 Tager vorher). Das hat Ende 2012 nach heutigem Stand der Wissenschaft einen “Bezug zum Mayakalender” .

  274. #275 Florian Freistetter
    12. März 2012

    @sheperd76: “. Wie groß der Effekt der “Maya-Anordnung” im Sinne einer Fokussierung ( => Linse) sein wird, hat wohl noch keiner ausgerechnet, weder anhand des gemeinsamen Magnet- noch des Schwerefeldes.”

    Es ist vollkommen egal, wie die Planeten stehen. Siehe hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/werden-die-planeten-2012-alle-in-einer-reihe-stehen.php (mit Rechnung).

    “Ich verstehe die Diskussion hier so: Lass uns mal annehmen, es Ende 2012 ereignet sich etwas, was einen Bezug zu dem Maya-Kalender hat (nicht die Hysterie etc., sondern etwas von außen). Was könnte es dann sein, nach heutigem Stand der Wissenschaft ? “

    Warum soll man sowas annehmen? Die Maya haben NICHTS prophezeit. Der Kalender ende NICHT. Nur weil sich ein paar Abzocker absurder Thesen ausgedacht haben, muss man sich jetzt keine pseudowissenschaftlichen Begründungen aus den Fingern ziehen.

  275. #276 naomi
    12. März 2012

    Ich versteh das mit den silvester 19 tage früher net

  276. #277 noch'n Flo
    12. März 2012

    @ shepherd67:

    Zuletzt zu den Neuronen: Die Assotiation Cerenkov-Licht zu Gedankenblitzen ist weniger ernst gemeint. Aber was ist mit den Elektronenladungen, die entlang der Myonenbahnen freigesetzt werden ? Die Auswirkung von Strahlung auf neuronale Prozesse ist anscheinend bisher nur in der Retina und wegen der Beobachtungen von Astronauten untersucht worden (mit negativem Ergebnis).

    Wenn das nur im geringsten funktionieren würde, würde jede CT-Untersuchung des Kopfes massive epileptische Krampfanfälle auslösen. Da dies nicht der Fall ist, können wir davon ausgehen, dass selbst massive (also weit stärker, als in Deiner These) Strahlungseinflüsse (Teilchen wie Wellen) keine nennenswerten Auswirkungen auf das Nervensystem haben.

  277. #278 naomi
    12. März 2012

    Kann mir jemand sagen warum ich so ne angst habe wegen dem weltuntergang. ich weiss rcht nicht mehr weiterund beim arzt bin ich auch schon

  278. #279 Florian Freistetter
    12. März 2012

    @naomi: “Kann mir jemand sagen warum ich so ne angst habe wegen dem weltuntergang. ich weiss rcht nicht mehr weiterund beim arzt bin ich auch schon “

    Frag doch deinen Arzt, der ist für sowas ein viel besserer Ansprechpartner als das Internet!

    Ansonsten: Du hast vermutlich Angst vor dem Weltuntergang, weil dir nicht klar ist, wie lächerlich und absurd diese ganzen Weltuntergangsgeschichten sind. Weil du nicht genügend über Astronomie, Physik und die Welt gelernt hast. Schau dir deinen letzten Kommentar an: Da hat jemand einen Witz gemacht (ja, der Kommentar mit Silvester war nur als Witz gemeint; es ging darum, dass Ende 2012 NICHT mit irgendeinem Ereignis zu rechnen ist – abgesehen von Silvester). Aber du warst sofort wieder verunsichert und hast Angst bekommen. Wenn du dich mal wirklich intensiv mit dem ganzen Thema beschäftigen würdest, dann wäre deine Angst viel schneller weg. Und “intensiv beschäftigen” heisst ganz explizit NICHT, dass du im Internet irgendwelche Artikel über 2012 lesen sollst. Wenn ich du wäre, würde ich mich eine Zeit lang ganz aus dem Internet raushalten, zumindest so lange, bis du nicht mehr jedesmal Angst kriegst, wenn du irgendwo “2012” liest. Tritt einem astronomischen Verein bei – die gibt es überall in Deutschland. Dort lernst du, was man am Himmel alles sehen kann und was nicht. Was alles passiern kann und was nicht. Du lernst die Welt besser zu verstehen und dann muss du nicht jedesmal Angst kriegen, wenn irgendwer was sagt, das du nicht verstehst.

    Wenn ich dir heute erzähle, dass du aufpassen musst, denn in Deutschland laufen seit gestern tollwütige, fliegende Einhörner rum, die alle Leute aufspießen, die ihnen in die Quere kommen: Kriegst du dann Angst? Nein, mit Sicherheit nicht, denn du weisst, dass das nur Unsinn ist. Der 2012-Kram ist GENAU SO Unsinn und er ist GENAU SO leicht zu erkennen. Du musst nur ein bisschen was lernen und dich informieren. Und das NICHT IM INTERNET!

  279. #280 Alderamin
    12. März 2012

    @shepherd67

    Entscheidend für eine Betrachtung des astronomischen Szenarios nach dem Maya-Kalender ist die *geometrische* Anordung von Sonne, der großen Planeten und des Mondes mit der Erde.

    Was soll denn das für eine Anordnung sein? Die berühmte Planetenlinie kann es nicht sein. Die Erde steht mindestens zweimal im Jahr mit jedem einzelnen Planeten und der Sonne auf einer Linie (Opposition und Konjunktion; bei den inneren Planeten: obere und untere Konjunktion). Bei den äußeren Planeten, die sich langsam am Himmel bewegen, reicht die Zeit auch noch, dass der Mond innerhalb von zwei Wochen ungefähr mit auf diese Linie kommt, entweder bei Neumond oder Vollmond. DIese Anordnung ist also zunächst mal eine, die jedes Jahr mehrfach stattfindet.

    Aber z.B. schafft es Saturn dieses Jahr nicht, mit Jupiter und der Erde auf eine Linie zu kommen, Saturnopposition ist am 25. Oktober, Jupiter erst am 2. Dezember, da sind rund 6 Wochen zwischen, das macht am Himmel einen Abstand von rund 40° aus, fast ein halber rechter Winkel! Von geometrischer Anordnung kann keine Rede sein. Von Uranus (Opposition: 29.09.2012) und Neptun (Opposition: 24.08.2012) ganz zu schweigen (aber die kannten die Maya noch nicht). So, also liegen die großen Planeten dieses Jahr ziemlich verstreut über den Himmel und was jetzt?

    Wie groß der Effekt der “Maya-Anordnung” im Sinne einer Fokussierung ( => Linse) sein wird, hat wohl noch keiner ausgerechnet, weder anhand des gemeinsamen Magnet- noch des Schwerefeldes.

    Magnetfelder von Planeten fokussieren geladene Teilchen nicht, sondern lenken sie in Spiralen um die Feldlinien ab (nach der berühmten Drei-Finger-Regel). Die Teilchen spiralen an den Feldlinien entlang in Richtung der magnetischen Pole. Was meinst Du, warum Polarlichter immer in der Nähe der Pole auftreten? Wie willst Du auf diese Weise Teilchen zur Erde fokussieren?

    Also fassen wir zusammen:

    – Deine zitierten Grundvoraussetzungen (geometrische Anordnung der Planeten, Herkunft und damit auch Richtung der geladenen Teilchen) sind nicht gegeben
    – Die von Dir vermuteten Fokussierungseffekte sind nicht möglich
    – Eine Auswirkung der geladenen Teilchen auf das Bewusstsein wird durch keineerlei Beobachtungen gestützt

    Also wird es wohl nichts mit dem Bewusstseinssprung.

  280. #281 para
    12. März 2012

    @naomi

    Ich versteh das mit den silvester 19 tage früher net

    zur Erklärung (10 Tage, ich nehme mal einen Tippfehler an), der Maya-Kalender ist genauso wie unser Gregorianischer Kalender (und viele andere Kalender auch) in verschiedene “Zeiteinheiten” aufgeteilt.
    Wir haben in unseren Kalender 3 solcher Zeiteinheiten – Tage, (Wochen), Monate – alle machen zusammen unsere “Lange Zählung”, dass “Jahr” aus.

    Bei den “Maya” sind es 8 solcher “Zeiteinheiten”, die dass “Jahr” = Baktum = “Lange Zählung” ausmachen. Deren “Lange Zählung” endet nun am 21.12. -spricht, da “Endet deren erstes Jahr”, daher “Sylvester” :-)

  281. #282 Martin Prenger
    18. März 2012

    wunderbare Internet Seite, Forum..
    wie auch immer.
    Ich habe den ganzen Nachmittag damit verbracht, diese Seite nachzulesen
    um schlüssige Argumente gegen diesen ganzen Quatsch um 2012 zu finden.
    Vielen Dank.
    Ich musste ein paar mal herzhaft lachen, schöne Kommentare.
    Vielleicht wende ich mich nochmal an Sie, es gibt da einige Sachen, die mich interessieren, z.B. W. Heisenberg, Pulsare, usw.
    Ich kann mich der Meinung anderer User nur anschliessen, mit dem Medium des Internet haben wir, die es benutzen, die grosse Möglichkeit
    Vieles selbst zu überprüfen um uns kritisch eine eigene Meinung zu bilden.

  282. #283 Alex
    14. Juni 2012

    Fakt ist doch aber dass DU es auch nicht wirklich weißt was die Nasa da meint. Du schreibst ja selber:


    Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei dem “nicht für möglich gehaltenen Energiestrahl” um einen sogenannten “Gammablitz” bzw “Gamma-Ray-Burst”.Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei dem “nicht für möglich gehaltenen Energiestrahl” um einen sogenannten “Gammablitz” bzw “Gamma-Ray-Burst”.”

    Und auf dieser Annahme basierend argumentierst Du dann. Ist also auch nix anderes als es dieser Broers macht.

    Ihr beide meint ihr habt Recht, aber mit Gewissheit kann es eben keiner sagen. Nicht einmal die Wissenschaft kann erklären was sich im Universum abspielt aber Du scheinst für alles eine triviale Erklärung zu haben…

  283. #284 Florian Freistetter
    14. Juni 2012

    @Alex: “Fakt ist doch aber dass DU es auch nicht wirklich weißt was die Nasa da meint.”

    Fakt ist, dass mir bisher noch niemand sagen konnte, WO die NASA denn irgendwas über einen “Synchronisationsstrahl” veröffentlicht haben soll.

    “Nicht einmal die Wissenschaft kann erklären was sich im Universum abspielt aber Du scheinst für alles eine triviale Erklärung zu haben… “

    Nochmal: Das Wort “Synchronisationsstrahl” taucht in der echten Wissenschaft nicht aus. Das hat sich der Herr Broers ausgedacht; ebenso wie die Behauptung, die NASA hätte darüber publiziert.Ich habe hier nur darüber spekuliert, welche echte NASA-Mitteilung Herr Broers falsch verstanden haben könnte.

  284. #285 Max Mustermann
    30. Juli 2012

    Hallo Herr Freistetter!
    Ihren Artikel habe ich mit großem Interesse gelesen, dazu folgend eine kleine Anmerkung. Vorher möchte ich zunächst versuchen, den Makel eines “andersdenkenden Spinners” loszuwerden:
    Bitte ordnen sie mich keinesfalls dem Lager von Herrm Broers zu. Mit einiger Skepsis habe ich mich auch (auszugsweise) mit den von ihm verfassten Texten auseinandergesetzt und möchte mir dazu kein Urteil erlauben. Genau so distanziere ich mich aber von der klassischen Wissenschaft, die nur das akzeptiert, was zweifelsfrei nachgewiesen werden kann und daher noch bis vor wenigen Jahrhunderten die Existenz von Luft oder die Drehung der Erde um die Sonne abgelehnt hat.
    Nun zu meiner Anmerkung: Radiostrahlung kann, die passende Wellenlänge vorausgesetzt, durchaus sehr starken Einfluß auf die menschliche Physis und Psyche haben. Diese Einflüsse sind auch gut dokumentiert und nachweisbar.
    Mag sein, dass Herr Broers gewisse Zusammenhänge nicht wissenschatlich vollkommen korrekt wiedergibt. Dennoch halte ich es für einen Fehler, alle seine Aussagen deswegen komplett und ungeprüft sofort als Unsinn abzutun. Diese Verhaltensweise ist nämlich leider symptomatisch für unsere “moderne” Wissenschaft, weswegen sie sich in den vergangenen Jahrtausenden nur in Trippelschritten weiterentwickelt hat, auch wenn (subjektiv empfunden) die Entwicklung von Düsenjets und iPhones einen gewaltigen Fortschritt im Vergleich zu, sagen wir Pfeil und Bogen darstellen.
    Statt also einen Herrn Broers mundtot zu machen und der Lächerlichkeit preiszugeben, wäre es ein deutlich fairerer Zug zu sagen “Was Herr Broers da so behauptet, kann nicht zweifelsfrei bewiesen (oder widerlegt) werden und stellt damit nur eine von vielen verschiedenen theoretischen Ansätzen dar.”
    Dieses Herangehen würde übrigens unserer gesamten “modernen” Wissenschaft gut zu Gesicht stehen, statt alles, was nicht zweifelsfrei bewiesen werden kann, als Hirngespinnst eines Wirrkopfes zu brandmarken.
    Vielleicht darf ich sie daran erinnern, dass auch ein Herr Einstein vor nicht allzu langer Zeit anfänglich als Spinner und Phantast abgestempelt wurde, bis seine Erkenntnisse dann (bis in unser heutiges Jahr hinein!) plötzlich nach und nach wissenschaftlich bestätigt wurden.

  285. #286 Florian Freistetter
    30. Juli 2012

    @Mustermann: “Diese Einflüsse sind auch gut dokumentiert und nachweisbar.”

    Wo?

    ” Dennoch halte ich es für einen Fehler, alle seine Aussagen deswegen komplett und ungeprüft sofort als Unsinn abzutun.”

    Das was Broers sagt IST aber nachweislich Unsinn. Siehe die vielen Artikel, die ich dazu geschrieben habe. Tut mir leid.

    “wäre es ein deutlich fairerer Zug zu sagen “Was Herr Broers da so behauptet, kann nicht zweifelsfrei bewiesen (oder widerlegt) werden und stellt damit nur eine von vielen verschiedenen theoretischen Ansätzen dar.””

    Es ist aber nicht so. Was Broers sagt KANN zweifelsfrei widerlegt werden und es WURDE auch zweifelsfrei widerlegt.

    “Vielleicht darf ich sie daran erinnern, dass auch ein Herr Einstein vor nicht allzu langer Zeit anfänglich als Spinner und Phantast abgestempelt wurde, bis seine Erkenntnisse dann (bis in unser heutiges Jahr hinein!) plötzlich nach und nach wissenschaftlich bestätigt wurden.”

    Nein, das wurde Einstein nicht. Aber selbst wenn: Daraus folgt nicht, dass jeder der als Spinner bezeichnet wird, automatisch ein Genie ist.

  286. #287 para
    30. Juli 2012

    @Mustermann
    wo hast du denn das her ?

    Genau so distanziere ich mich aber von der klassischen Wissenschaft, die nur das akzeptiert, was zweifelsfrei nachgewiesen werden kann und daher noch bis vor wenigen Jahrhunderten die Existenz von Luft oder die Drehung der Erde um die Sonne abgelehnt hat.

    Abgesehen von der Frage was wohl “klassische Wissenschaft” sein soll, wann wurde von wen a) die Existenz der Luft abgelehnt ? Zudem, lies besser nochmal wer (und warum) das heliozentrische Weltbild auf sich warten lies.
    Zu guter Letzt, was ist denn nun mit dem Synch-Strahl ?- letztlich ist dieser ja das Thema—allerdings liegt die Vermutung nahe das der Artikel erst gar nicht gelesen wurde…

  287. #288 dude
    30. Juli 2012

    Statt also einen Herrn Broers mundtot zu machen und der Lächerlichkeit preiszugeben, wäre es ein deutlich fairerer Zug zu sagen “Was Herr Broers da so behauptet, kann nicht zweifelsfrei bewiesen (oder widerlegt) werden und stellt damit nur eine von vielen verschiedenen theoretischen Ansätzen dar.”

    Das, was Herr Broers behauptet, wurde aber de facto schon einwandfrei widerlegt.
    Im übrigen ist gerade Herr Broers dafür bekannt seine Kritiker mundtot zu machen, in dem er gnadenlos alle kritischen Kommentare (z.B. auf seiner Facebook Seite) zensiert.

  288. #289 Florian Freistetter
    30. Juli 2012

    Ich möchte übrigens nochmal anmerken, dass es schon tief blicken lässt, wenn Kritik hier als “mundtot machen” bezeichnet wird. Herr Broers kann Unsinn reden, so viel er Lust hat. Aber wenn er sich öffentlich äußert, dann muss er auch damit leben, dass andere seine Äußerungen öffentlich kritisieren. Das hat nichts mit “mundtot machen” zu tun. Ganz im Gegenteil… Manche wünschen sich wohl ein Kritikverbot.

  289. #290 Kallewirsch
    30. Juli 2012

    Genau so distanziere ich mich aber von der klassischen Wissenschaft, die nur das akzeptiert, was zweifelsfrei nachgewiesen werden kann

    Aha. Also ist alles möglich, selbst wenn man es nicht nachweisen kann?
    Wie war das noch mal mit den Hexenverbrennungen?

    und daher noch bis vor wenigen Jahrhunderten die Existenz von Luft oder die Drehung der Erde um die Sonne abgelehnt hat.

    Abgesehen davon, dass da so nicht stimmt, kann man aber die damalige Zeit nicht mit heute vergleichen. Die sog. ‘Wissenschaften’ haben damals ganz anders ausgesehen als heute. Lustigerweise waren das ‘damals’ genau die Zeiten, in denen der meiste Aberglaube problemlos ungeprüft als ‘Wissenschaft’ durchging.
    Seit der Zeit ist aber viel Wasser die Donau hinuntergeflossen und das Gebilde “Naturwissenschaften” ist bei weitem kompletter geworden. In der heutigen Zeit kann man in vielen Bereichen der Naturwissenschaften mit nahezu absoluter Sicherheit sagen, was möglich ist und was nicht.
    Es ist wie bei einem Puzzle: Hat man erst wenige Teile in Position, ist es schwierig von einem konkreten Teil zu sagen, wo er hingehört. Je mehr sich aber das Bild vervollständigt, desto kleiner werden die Bereiche in die die restlichen Teile gehören können und vor allen Dingen: Desto größer werden die Flächen, in die ein loses Puzzlestück NICHT gehören kann. Und das kann man dann dezidiert und ganz sicher sagen: Ist der Rand eines Puzzle vollständig, dann KANN ein loses Teil nicht mehr zum Rand gehören. Und zwar völlig unabhängig davon, ob du gewillt bist, das anzuerkennen oder nicht.

    Vielleicht darf ich sie daran erinnern, dass auch ein Herr Einstein vor nicht allzu langer Zeit anfänglich als Spinner und Phantast abgestempelt wurde

    Eigentlich wurde er das nie. Ich sag dir auch warum. Weil sein Aufsatz “Über die Elektrodynamik bewegter Körper”, der letzten Endes die Relativitätstheorie begründete, wohlfundiert, nachvollziehbar und vor allen Dingen mit einer korrekten mathematischen Herleitung versehen war. Und pssst. Die Relativitätstheorie war so revolutionär neu gar nicht. Einstein hat Gedanken anderer Physiker aufgegriffen und zu Ende gedacht. Das Thema lag zu seiner Zeit förmlich in der Luft und wartet auf jemanden, der die Gedanken kanalisiert und zu Ende führt.

  290. #291 Basilius
    30. Juli 2012

    @Kallewirsch
    Das Gleichnis mit dem Puzzle und der Wissenschaft gefällt mir. Finde ich schön anschaulich, obwohl ich Puzzles eigentlich gar nicht so mag.
    Darf ich mir das ab und zu ausborgen?

  291. #292 Kallewirsch
    31. Juli 2012

    Darf ich mir das ab und zu ausborgen?

    Gerne. Bedien dich.

  292. #293 Adent
    31. Juli 2012

    @Max Mustermann

    Diese Verhaltensweise ist nämlich leider symptomatisch für unsere “moderne” Wissenschaft, weswegen sie sich in den vergangenen Jahrtausenden nur in Trippelschritten weiterentwickelt hat,

    Ähem, hüstel, meintest du wirklich Jahrtausende? Wenn dem so ist ist das aber eine extrem subjektive Sichtweise, die ausser dir wohl kaum jemand teilt. Erstmal gibt es die moderne Wissenschaft noch gar nicht so lang und zum zweiten finde ich schon, dass die Fortschritte in der Wissenschaft in den letzten sagen wir mal 300 Jahren so gigantisch waren, dass man getrost die Jahrtausende davor nicht vergessen aber im richtigen Verhältnis dazu sehen sollte. Mich würde interessieren, was du meinst, was vor Jahrtausenden erfunden wurde, das die moderne Wissenschaft als Trippelschritt aussehen läßt? Meinst du das Rad oder die Sprache oder Schrift oder was?

  293. #294 Lichtblitz
    31. Juli 2012

    @Max Mustermann:
    Das mit dem Strahl würde ich ja noch irgendwie nachvollziehen können, wenn das Thema von Astronomen weltweit mit hochentwickelten Gerätschaften in irgendeiner Form untersucht und beobachtet werden könnte.
    So viel ich weiß, beschäftigt sich D. Broers in erster Linie mit Transformation und Bewusstseinsveränderung, ausgelöst durch den Einfluss der Sonne. Ich habe keine Ahnung welche Gerätschaften er nutzt, um solche Beobachtungen und Behauptungen formulieren zu können, aber ich zweifle stark daran, dass er als ganz normaler Bürger bei sich zu Hause ein Teleskop stehen hat, womit er schwarze Löcher und alles was dazugehört, beobachten kann, um dann solche Behauptungen wie den Synchronisationsstrahl aufstellen zu können.
    Was ich damit sagen will, es ist ein Unterschied, ob eine wissenschaftliche Organisation mit den entsprechenden Mitteln Beobachtungen macht, um dann irgendwelche Schlüsse zu ziehen und weiter zu forschen, oder ob ein Normalbürger abends den Sternenhimmel anschaut und ein paar Sternschnuppen sichtet und davon ableitet, dass im Jahre XY aus dem Zentrum der Galaxie XY ein Strahl XY auf den Planet Erde gerichtet wird und diejenigen, die soweit sind bzw. sich gut vorbereitet haben, in eine höhere Dimension von Bewusstsein aufsteigen lassen.

  294. #295 Alderamin
    31. Juli 2012

    @Adent

    Erstmal gibt es die moderne Wissenschaft noch gar nicht so lang und zum zweiten finde ich schon, dass die Fortschritte in der Wissenschaft in den letzten sagen wir mal 300 Jahren so gigantisch waren, dass man getrost die Jahrtausende davor nicht vergessen aber im richtigen Verhältnis dazu sehen sollte.

    Wahres sprechen du tust, würde Yoda sagen. Man bedenke mal die technische Entwicklung (Auszug):

    Grob behauenes Steinwerkzeug: vor 2,5 Millionen Jahren
    Faustkeil: vor 1,5 Millionen Jahren
    Steinmesser aus Feuerstein: vor 1 Million Jahren
    Holzspeer: vor 400000 Jahren
    Kanu: vor > 40000 Jahren
    Steinbeil: vor 35000 Jahren
    Töpferei: vor 20000 Jahren
    Speerschleuder: vor 18000 Jahren
    Pfeil und Bogen: vor 14000 Jahren
    Ackerbau & Sesshaftigkeit: vor 13000 Jahren
    Schiff: vor 10000 Jahren
    Weberei: vor 7000-10000 Jahren
    Öllampe: vor 8000 Jahren
    Pflug: vor 7000 Jahren
    Rad: vor 6000 Jahren
    Schrift: vor 6000 Jahren
    Schwert (Bronze): vor 5000 Jahren
    Papyrus: vor 5000 Jahren
    Glas: vor 3600 Jahren
    Eisen: vor 3000 Jahren
    Wasserleitung: vor 3000 Jahren
    Flaschenzug: vor 3000 Jahren
    Armbrust: vor 2700 Jahren
    Katapult: vor 2600 Jahren
    Schreibfeder: vor 2300 Jahren
    Fußbodenheizung: vor 2100 Jahren
    Papier: vor 2100 Jahren
    Schwarzpulver: vor 1300 Jahren
    Buchdruck (Holzdruck): vor 1150 Jahren
    geschliffene Glaslinse: vor 700 Jahren
    Räderuhr: vor 680 Jahren
    Handfeuerwaffe: vor 600 Jahren
    Buchdruck mit beweglichen Lettern: vor 550 Jahren
    Kanone: vor 500 Jahren
    Teleskop & Mikroskop: vor 400 Jahren
    Pendeluhr: vor 370 Jahren
    Dampfmaschine: vor 300 Jahren
    Heißluftballon: vor 230 jahren
    Batterie & elektr. Strom: vor 230 Jahren
    Eisenbahn & Dampfwagen: vor 200 Jahren
    Kabeltelegraphie: vor 200 Jahren
    Fotografie: vor 190 Jahren
    Gummi: vor 175 Jahren
    Glühbirne: vor 170 Jahren
    Elektromotor & Generator: vor 150 Jahren
    Leuchtstofflampe: vor 150 Jahren
    Film: vor 150 Jahren
    Telefonie: vor 140 Jahren
    Kühlschrank: vor 135 Jahren (kommerziell erst vor 90 Jahren)
    Kunststoff: vor 125 Jahren
    Ottomotor: vor 125 Jahren
    Grammophon: vor 125 Jahren
    Stahlbau (Schiffe, Gebäude): vor 120 Jahren
    Funktelegraphie: vor 120 Jahren
    Röntgenstrahlung: vor 115 Jahren
    Flugzeug: vor 110 Jahren
    Verstärkerröhre: vor 105 Jahren
    Radio: vor 90 Jahren
    Transistor: vor 87 Jahren
    Mobiltelefonie: vor 86 Jahren
    Fernsehen: vor 85 Jahren
    Magnetbandaufzeichnung: vor 80 Jahren
    Radar: vor 78 Jahren
    Düsenantrieb: vor 75 Jahren
    elektronische Rechenmaschine: vor 71 Jahren
    Rakete: vor 69 Jahren
    Atombombe: vor 69 Jahren
    Farbfernsehen: vor 69 Jahren
    Kernkraftwerk: vor 58 Jahren
    Integrierter Schaltkreis: vor 55 Jahren
    Raumfahrt: vor 55 Jahren
    öffentl. Mobilfunk (Autotelefon): vor 54 Jahren
    Laser: vor 52 Jahren
    Videorecorder: vor 50 Jahren
    LED: vor 50 Jahren
    bemannte Raumfahrt: vor 49 Jahren
    Taschenrechner: vor 45 Jahren
    bemannte Mondlandung: vor 43 Jahren
    Internet: vor 43 Jahren
    1. Eingriff in die DNA: vor 41 Jahren
    PC: vor 37 Jahren
    DNA-Vervielfältigung: vor 29 Jahren
    Handy: vor 27 Jahren
    Nanotechnologie: vor 27 Jahren
    World Wide Web: vor 23 Jahren
    1. kontrollierte künstliche Kernfusion: vor 20 Jahren
    1. Erzeugung eines Antimaterieatoms: vor 17 Jahren
    Schachcomputer besiegt menschlichen Schachweltmeister: vor 16 Jahren
    1. synthetisiertes Viren-Genom: vor 12 Jahren
    1. Quantencomputer: vor 11 Jahren
    Entschlüsselung des menschlichen Genoms: vor 9 Jahren
    1. synthetisiertes Bakteriengenom (1. künstliches Lebewesen): vor 2 Jahren

    Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, gerade für die letzten paar Jahre.

    Puh, das war anstrengend, hat mich aber auch interessiert. Das zum Thema “Trippelschrittchen”.

  295. #296 Adent
    31. Juli 2012

    @Alderamin
    Und das waren ja “nur” die Erfindungen in deiner schönen Liste, die wissenschaftlichen Theorien, die vielen dieser Erfindungen zugrunde liegen gab es vor Jahrtausenden praktisch gar nicht sondern nur trial and error oder “Zufälle” (Feuer zum Beispiel). Je länger man über Max Mustermanns Aussage nachdenkt desto haarsträubender wird sie.

  296. #297 Kallewirsch
    31. Juli 2012

    Je länger man über Max Mustermanns Aussage nachdenkt desto haarsträubender wird sie.

    Allerdings.
    Auf der anderen Seite zeigt sie überdeutlich, dass er sich nie mit Wissenschaftsgeschichte beschäftigt hat und mit der Attitüde ‘Ich denk mir das halt so’ an die Sache rangeht. Unnötig zu sagen, dass seine Schlussfolgerungen falsch sind.

    Mag sein, dass Herr Broers gewisse Zusammenhänge nicht wissenschatlich vollkommen korrekt wiedergibt. Dennoch halte ich es für einen Fehler, alle seine Aussagen deswegen komplett und ungeprüft sofort als Unsinn abzutun. Diese Verhaltensweise ist nämlich leider symptomatisch für unsere “moderne” Wissenschaft, weswegen sie sich in den vergangenen Jahrtausenden nur in Trippelschritten weiterentwickelt hat,

    Er versucht hier zu suggerieren, dass wir schon viel weiter sein könnten, wenn wir nur nicht so verbohrt und dogmatisch auf ‘Belegen’ bzw. ‘Beweisen’ beharren würden.
    Das genau Gegenteil ist der Fall. Mit den Naturwissenschaften ging erst dann so richtig bergauf, als man aufhörte einfach jeden Unsinn als möglich oder gar wahr einzustufen, nur weil sich jemand dazu eine Geschichte ausdenken konnte. Erst als dieses ‘Ich denke, als ist es so’ im wesentlichen aufgehört hat und durch eine systematische Forschung und Experimentieren ersetzt wurde, kamen die Naturwissenschaften so richtig in Fahrt. Plötzlich begann man Gemeinsamkeiten zu finden und zu sehen, allgemeine Prinzipien kristallisierten sich heraus und diese Prinzipien ebneten den Weg zu weiteren systematischen Entdeckungen. Es kam ein Prozess in Gang, den man umschreiben könnte mit: Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu.

    Also Max: Da hast du dir ein schönes Eigentor geschossen. Die Trippelschritte der Vergangenheit kommen nämlich unter anderem auch dadurch Zustande, dass man eben nicht Unsinn einfach aussortiert hat. Erst seit dem man das tut und nachweislichen Unsinn gleich links liegen lässt, kommt man voran. Wobei sich natürlich, Fairness muss schon sein, in den letzten 200 bis 300 Jahren auch ein wesentlich kompletteres Weltbild ergeben hat, welches uns Unsinn heutzutage schon viel früher erkennen lässt.

  297. #298 Basilius
    31. Juli 2012

    @Lichtblitz

    Ich habe keine Ahnung welche Gerätschaften er [D. Broers] nutzt, um solche Beobachtungen und Behauptungen formulieren zu können

    Ich dachte, er braucht lediglich seinen Computer und einen Internetanschluss dazu?
    Mir würde das zum Formulieren jedenfalls reichen und auf Beobachtungen stützt er sich ja nicht wirklich.
    ^_^

  298. #299 Ufo44
    9. August 2012

    Ich hätte als Laie mal eine Frage:

    Das Licht an sich braucht doch, je entfernter ein Objekt ist, eine gewisse Zeit und um so länger, bis man es auf der Erde sehen kann.
    So braucht manches Licht von entfernten Sonnen usw. Jahre bis es die Erde erreicht.
    Wir schauen also quasi in die Vergangenheit, wenn wir nach oben schauen.
    Sterne die wir noch sehen, können schon lange nicht mehr existent sein, weil das Licht des Knalls uns noch nicht erreicht hat.

    Nun aber zur eigentlichen Frage…
    Wenn wir nun am 21. Dezember 2012 die besondere Sternen Konstellation sehen, hat die dann nicht tatsächlich und real schon früher stattgefunden und wir sehen sie erst zu diesem Datum?
    War dieses Ereignis also vielleicht schon z.B. im Jahre 2010 aktuell und die ganzen Prognosen der Weltuntergangs Propheten sind eigentlich schon vorbei?

  299. #300 Adent
    9. August 2012

    @Ufo44
    Ich denke nicht, da die Konstellation gemeint ist und nicht die Beobachtung derselben oder das Sehen “alter” Lichtsignale. Da es aber diese Konstellation nur in den Köpfen von Hr. Broers und anderen Esoterikern gibt ist eh müßig darüber zu spekulieren, ob sie sich geirrt haben, das wäre dann sowas wie der Irrtum in einem Riesenirrtum.

  300. #301 Bullet
    9. August 2012

    @ufo44:
    außerdem kommt da noch etwas anderes hinzu: die Sterne, die wir mit bloßem Auge sehen können, sind nicht weiter als 2000 Lichtjahre entfernt. (Ich glaube, der Monsterstern Deneb ist da die eine Ausnahme.) Sterne, die sich mit einem Knall verabschieden, sind aber besondere Sterne (besonders groß, besonders schwer, besonders ausgebrannt), denen man das lange lange vorher ansieht. Beteigeuze ist ein Kandidat dafür, da Astronomen quasi darauf warten, daß aus ihm eine Supernova wird. Das wiederum, weil man es diesem Stern ansieht, daß er bald knallt.
    Daß ein Stern also vielleicht schon gar nicht mehr existiert, obwohl wir ihn sehen, ist eine nur schwer erreichbare Sondersituation. Für fast den gesamten Sternenhimmel gilt diese Situation also nicht. Leider wird dieses Szenario viel zu häufig überall kolportiert und als der Normalfall hingestellt.

  301. #302 Kallewirsch
    9. August 2012

    Wenn wir nun am 21. Dezember 2012 die besondere Sternen Konstellation sehen, hat die dann nicht tatsächlich und real schon früher stattgefunden und wir sehen sie erst zu diesem Datum?

    Da hast du recht

    War dieses Ereignis also vielleicht schon z.B. im Jahre 2010 aktuell und die ganzen Prognosen der Weltuntergangs Propheten sind eigentlich schon vorbei?

    Grundsätzlich: nein.
    Denn jegliche unbekannte ‘Kräfte’ können nicht schneller als das Licht reisen. D.h. was auch immer irgendwo passiert, wir können prinzipiell die Auswirkungen nicht spüren, ehe wir das Ereignis beobachten können.

    Andererseits: NIcht schlecht, gell? Das Zentrum der Milchstrasse ist etwa 25000 Lichtjahre von uns entfernt. Das bedeutet im Umkehrschluss: Vor 25 tausend Jahren hat sich im Zentrum der Milchstrasse ein Synchronisationsstrahl auf den Weg gemacht, damit er uns genau am 21. Dez 2012 trifft. Sowas nennt man Langzeit-Vorausplanung! :-)

  302. #303 Müller michael
    20. August 2012

    In dem bericht steht: bitte auf hinweise bezüglich den syncronisationsstrahl: meiner dazu wäre: humang ku … Dort steht es geschrieben und ist nicht wiederlegbar und auch kein hirngespinnst von dem anderen wissenschaftler! Die nasa hat das bestätigt und auf ihrer homepage veröffentlicht.. Die nasa zieht zwar keine verbindung zu den maya aber der andere wissenschaftler! bei einem muss ich dem recht aber recht geben und zwar: die gamma strahlung dieses strahl betrug das 297 fache als der normal gemessene Wert! Gamma strahlung beeinflusst bewuustsein also warum keine verbindung setzn? Bestes beispiel ist in den 70er das projekt der amis für gedankenmanipulation! Das geriet in die öffentlichkeit und wie man weis passierte dieses projekt auf gamma strahlung! lasst uns einfach abwartn. Sind ja nur noch ca 100 tage…außerdem noch ganz wichtig: beitrag stammt von 2009 bestätigung der nasa juli 2012!!!

  303. #304 Müller michael
    20. August 2012

    In dem bericht steht: bitte auf hinweise bezüglich den syncronisationsstrahl: meiner dazu wäre: humang ku … Dort steht es geschrieben und ist nicht wiederlegbar und auch kein hirngespinnst von dem anderen wissenschaftler! Die nasa hat das bestätigt und auf ihrer homepage veröffentlicht.. Die nasa zieht zwar keine verbindung zu den maya aber der andere wissenschaftler! bei einem muss ich dem recht aber recht geben und zwar: die gamma strahlung dieses strahl betrug das 297 fache als der normal gemessene Wert! Gamma strahlung beeinflusst bewuustsein also warum keine verbindung setzn? Bestes beispiel ist in den 70er das projekt der amis für gedankenmanipulation! Das geriet in die öffentlichkeit und wie man weis passierte dieses projekt auf gamma strahlung! lasst uns einfach abwartn. Sind ja nur noch ca 100 tage…außerdem noch ganz wichtig: beitrag stammt von 2009 bestätigung der nasa juli 2012!!!

  304. #305 Michael Müller
    20. August 2012

    Und noch was: wir haben eine 5 strang dna und derzeit bildet sich im menschen eine 7 strang dna .. Wurde von wissenschaftler bekant gegeben und trat auf nachdem der strahl kam.. Eig. Sagtn sie solltn wir krebs und tumore haben durch diese strahlung aber gekommen ist eine 7 strang dna.. Fragt bei dna laboren nach die sind immer öfter nachweisbar!!

  305. #306 Michael Müller
    20. August 2012

    Und noch was: wir haben eine 5 strang dna und derzeit bildet sich im menschen eine 7 strang dna .. Wurde von wissenschaftler bekant gegeben und trat auf nachdem der strahl kam.. Eig. Sagtn sie solltn wir krebs und tumore haben durch diese strahlung aber gekommen ist eine 7 strang dna.. Fragt bei dna laboren nach die sind immer öfter nachweisbar!!

  306. #307 para
    20. August 2012

    @Michael Müller

    5-Strang DNA ? 7-Strang DNA ?
    Ich fürchte du hast nichtmal im Ansatz Ahung was das bedeutet. Was soll eine Mehrzahl an “Strängen” überhaupt ausmachen ? Vereinfacht, es wird ja eh nur ein Strang für die Produktion eines Proteins abgelesen.
    Zeig mal die “Wissenschaftler” die das bekant gegeben haben…

  307. #308 Michael müller
    20. August 2012

    Noch zu dem beitrag über mir: du schriebst dass es nichts gäbe dass schneller als das licht sei.. Das zeugt davon dass du keine kenntnisse in der physik hast.. Du beziehst dich auf die keplerschen gesetze udg. Was jedoch schon längst wiederlegt wurde. Damit auch einsteins relativitätstherorie!! man sagt zwar dass sie nicht falsch sei aber varianle fehlen.. Und das stimmt. Er kann nur 2 kräfte damit belegen jedoch nicht gravitation! man fand vl schon die fehlende variable. Formel steht und bekannt unter: SUsy .. Und zu dem mit dem licht: neutrinos sind z.b. Schneller als das licht und im teilchenbeschleuniger hat man die annahme dass man noch andere teilchen findet.. Das higgs-boson ist z.b eins davon.. Es wurde gefunden doch um es ganz zu beweisen wird der teilchenbeschleuniger auf die doppelte leistun gebracht und ende des jahres hofft man es zu 100% gefunden zu haben.. Es gibt da draußen noch viel mehr dinge die jegliche vorstellungskraft des menschen überschreiten!

  308. #309 Adent
    20. August 2012

    @Michael Müller
    Nun ist aber mal gut, ich schreite im Namen von Bullet ein:

    Form und Inhalt

  309. #310 ES
    20. August 2012

    Dunning-Kruger at its best…

  310. #311 Michael Müller
    20. August 2012

    @ para

    Was war das jetzt fürn beitrag? Ich glaub dass das sehr komplexer ist als du schreibst 😉 außerdem ist für die bildung der proteine rna nötig und keine dna und rna kann auch ohne dna vorhanden sein!

  311. #312 Kallewirsch
    20. August 2012

    einsteins relativitätstherorie!! …. Er kann nur 2 kräfte damit belegen jedoch nicht gravitation!

    Witzig. Ist doch die RT eine Theorie, in der es ausschliesslich um Gravitation bzw. eine alternative Erklärung zur Gravitationskraft geht. Die anderen 3 Naturkräfte kommen da drinnen überhaupt nicht vor :-)

  312. #313 Adent
    20. August 2012

    @Michael Müller
    Oha Herr Müller, das würde ich doch gern mal näher wissen, wie kann denn ohne DNA eine RNA vorhanden sein? Also genaugenommen innerhalb der letzten 2-3 Mrd Jahre, was davor war ist noch ungeklärt.
    Das mit den 5 und 7 Strängen ist ebenfalls bullshit, am besten sollten sie nochmal ein Biologie Buch für Anfänger lesen.

  313. #314 Michael müller
    20. August 2012

    @ adent: tut mir leid aber was ist falsch an meinen beiträgen? Wollte keinen persönlich angreifen sondern nur sachen klarstellen wie z.b. Dass es sehr wohl dinge gibt die schneller als das licht sind

  314. #315 Kallewirsch
    20. August 2012

    Und zu dem mit dem licht: neutrinos sind z.b. Schneller als das licht

    Nö. Sind sie nicht.
    War ein Messfehler, du Held der Physik.

  315. #316 Kallewirsch
    20. August 2012

    Schneller als das licht und im teilchenbeschleuniger hat man die annahme dass man noch andere teilchen findet.. Das higgs-boson ist z.b eins davon.

    Eigentlich hat man diese Annahme nicht. Das Higgs-Boson wäre das letzte fehlende Teilchen im jetzigen Standard-Modell der Teilchenphysik. Wenn man jetzt noch andere elementare Teilchen findet, wäre das eine riesen Überraschung.

    tut mir leid aber was ist falsch an meinen beiträgen?

    so ziemlich alles.

  316. #317 Michael müller
    20. August 2012

    Danke herr biologe ich verweise sie z.b auf rna viren die auf rna basis bestehen und nicht dna! Könnte man auch im Internet nachlesen 😉

    Zum anderen: er versucht es beschreibt lediglich wie wir raum und zeit wahrnehmen und dass wir aus materie energie gewinnen udg aber es BESAGT NICHT wie die Gravitation entsteht, wirkt etc.. Das konnte man erst durch das highs boson erklären womit dann auch die formel SUsy gebildet wurde 😉

  317. #318 Kallewirsch
    20. August 2012

    bitte auf hinweise bezüglich den syncronisationsstrahl: meiner dazu wäre: humang ku …

    Kann mich mal wer aufklären? Wer oder was ist dieses ‘humang ku’? Mit Google finde ich dazu nichts.

    Dort steht es geschrieben und ist nicht wiederlegbar und auch kein hirngespinnst von dem anderen wissenschaftler!

    So, so. Ist dieses ‘humang ku’ wieder irgend so eine alte mystische Schrift, von einem Volk, welches zb glaubte das ihre Vorfahren aus Holz waren und das die Erde von 4 Schildkröten schwimmend im Meer des Ozeans gehalten wird. Sprich: Die von Naturwissenschaften keine oder kaum Ahnung hatten aber trotzdem mehr wussten als alle heutigen Naturwissenschaftler zusammen. (Ich rede von den Maya)

    Die nasa hat das bestätigt und auf ihrer homepage veröffentlicht..

    So, so. Die Nasa.
    Na dann zeig doch mal, was die veröffentlicht hat.

    Psst: Die NASA könnte man vergleichen mit einem Transportunternehmer, der wissenschaftliches Personal zur Uni bringt. Der ist interessiert daran, gute Autobusse zu haben und leistet sich in diesem Bereich auch durchaus nicht unerhebliche Forschung. Aber die naturwissenschaftliche Arbeit, um die es hier geht, findet an den Unis statt! Die NASA ist nur dafür zuständig, die dazu notwendigen Satelliten zu bauen, zu starten und zu betreiben. Astronomische Forschung geschieht auf den Unis und nicht bei der NASA.

  318. #319 Kallewirsch
    20. August 2012

    dass wir aus materie energie gewinnen udg aber es BESAGT NICHT wie die Gravitation entsteht, wirkt etc.. Das konnte man erst durch das highs boson erklären

    Weißt du, was wirklich traurig ist?

    Das die Sache mit dem Higgs-Boson noch gar nicht so lange her ist und die Zeitungen voll davon waren. Man sollte eigentlich meinen, dass so ziemlich jeder wenigstens in Ansätzen geschnallt hat, worum es dabei geht.

    Nur du scheinst es noch nicht mal im Ansatz verstanden zu haben.

  319. #320 Adent
    20. August 2012

    @Michael Müller
    Bitte Herr Nichtbiologe, wie replizieren denn RNA-Viren, ach über DNA, na sowas aber auch.
    Wie gesagt man kann auch mal ein Biologiebuch lesen.
    Weiterhin falsch ist ihre Aussage, daß wir 5 Stränge DNA haben (mal davon ab was das jetzt genau sagen soll, insgesamt 5? naja, das liegt weit daneben, da jedes Chromosom ein Strang ist und wir davon 46 haben, macht 92). Ist es anstelle des DNA-Doppelstranges gemeint? Dann ist es ebenso falsch, es sei denn sie liefern den dazugehörigen Beweis, wäre dann allerdings ein Fall für den Nobelpreis.
    Und nochmal RNA-Viren schreiben ihre RNA in DNA um (mit einem Enzym namens Reverse Transkriptase (so wurde die auch entdeckt, in den 60ern), von dieser DNA wird dann wieder ein RNA-Transkript erstellt, und dies ist voila das Genom von RNA-Viren.
    Was sie vielleicht meinen ist die RNA-Welt Hypothese, in der man davon ausgeht, daß früher (wie gesagt vor ca. 2-3 Mrd Jahren mindestens) die damaligen Organismen (sofern man sie als solche bezeichnen will) RNA als Genom hatten.
    Simplifiziert gesgat: RNA an sich ist ein sehr reaktives Molekül, das eine Menge bewirkt, heutzutage aber jeweils von einem DNA-Template abgelesen wird. DNA hingegen ist wenig reaktiv und dient als Speicher, noch Fragen?

  320. #321 Kallewirsch
    20. August 2012

    Dann ist es ebenso falsch, es sei denn sie liefern den dazugehörigen Beweis, wäre dann allerdings ein Fall für den Nobelpreis.

    Und zwar für einen richtig fetten. Mit standing ovations und so.

    Denn das wäre ein weites Forschungsfeld, wie die Wasserstoffbrückenbinden zwischen den Strängen es jetzt plötzlich schaffen, 5 statt nur 2 Stränge aneinander zu binden.

  321. #322 Kallewirsch
    20. August 2012

    Mist. muss natürlich ‘Wasserstoffbrückenbindungen’ heissen.

    Das würde die komplette Biologie revolutionieren. Weite Teile der Chemie müssten neu überdacht werden. Ach was: Da müsste ein neuer Preis dafür her! Dagegen waren 120 Jahre Nobelpreis Pipifax.

  322. #323 Adent
    20. August 2012

    @Kallewirsch
    Naja, vorübergehend geht das sogar, die Basen klappen dabei nach außen und binden teils an einen dritten Strang, während der Meiose kann das dann sogar insgesamt 5 Stränge ergeben (Einzelstränge wohlgemerkt), ist aber sehr instabil und meist nur während der Reparatur von DNA-Schäden der Fall. Man spricht dann von Quadruplex-DNA, die unter Umständen einen 5ten Strang hinzunimmt. Dies meinte der äußerst belesene Herr Müller jedoch mit Sicherheit nicht ;-).

  323. #324 Adent
    20. August 2012

    Lol, ist mir nicht aufgefallen, das aus den Bindungen Binden wurden ;-).

  324. #325 Kallewirsch
    20. August 2012

    ist aber sehr instabil

    Du sagst es. Wenn er zeigen kann, das so etwas stabil sein kann, dann ist das …

  325. #326 Michael müller
    20. August 2012

    Dass mit den neutrinos KÖNNTE ein messfehler gewesen sein und nicht wahr einer.. Das sagte man beim ersten experiment laut CERN. Der zweite versuch ergab aber das selbe ergebniss.. Nun wird im November/dezember ein 3ter versuch seitens CERN stattfinden. Momentaner stand ist also dass es ein messfehler sein könnte..

    Zu dem mit der biologie.. Ich kenn mich da nicht so aus dass wurde im fernsehen gezeigt dass man 7 stränge neuerlich entdeckt habe.. Wohlmöglich das beschriebene vom letzten beitrag.. Das mit den rna viren dass sie komplett unabhängig von dna sind hab ich mal gelernt und auch gerade im internet geschaut und da steht das auch ud deshalb hab ichs auch geschrieben… Kenn mich dort wie gesagt nicht so aus ich beschäftige mich mit anderen sachen wie z.b relativitätstherorie und anderen sachen.. Man beachte bitte meinen ersten beitrag ohne dass mit dem dna zeug dann weis man dass ich nicht auf das hinaus wollte.. Habs wie gesagt nur mal gesehen

    Und zum ersten beitrag: es ging nur umden strahl und wo das steht und ich beschäftige mich auch schon seit einigen Jahren mit dem Thema da auch Einstein von dem angetan war.. Sein buch neben dem totenbett war: the Vaders und stammt von den Sumerer und ist das älteste buch der welt! da steht auch das drin was im genannten Humang Ku drin steht!

    Wenn man au

  326. #327 Kallewirsch
    20. August 2012

    Wikipedia:

    Die Doppelhelix wird hauptsächlich durch Stapelwechselwirkungen zwischen aufeinander folgenden Basen stabilisiert (und nicht, wie oft behauptet, durch Wasserstoffbrücken).

    Oha. Da hab ich noch altes Wissen. Die H2-Brücken binden zwar die Komplementärbasen aneinander, haben aber mit der Stabilität der DNA als Ganzes nicht viel zu tun.
    Ändert aber nichts daran, dass eine regulär vorliegende DNA (also eine, die nicht gerade in Rekombination ist), nicht mehr als 2 Stränge haben kann. Denn die Verbindungsstellen der beiden Stränge, die bewussten H2-Brücken, liegen nun mal mittig zwischen den Strängen, die sich umeinander winden. Da ist kein Platz für weitere Stränge.

  327. #328 Kallewirsch
    20. August 2012

    Dass mit den neutrinos KÖNNTE ein messfehler gewesen sein und nicht wahr einer..

    Nicht wahr, oder war, sondern es WAR ein Messfehler. Man weiß ganz genau wo und wie er passiert ist. Man kann nachvollziehen, wie sich der Fehler im Aufbau auf die Messung auswirkt und wenn man das tut, kommt genau der beobachtete Messfehler raus. Sicherheitshalber wird die Messung noch einmal wiederholt, es gilt aber als sicher, dass sich der ursprünglich vermeintliche Effekt durch den jetzt korrigierten Aufbau nicht mehr zeigen wird.

    Die Sache ist längst abgehakt. Kein Hahn kräht mehr danach. Ausser Esoterikern, die wieder mal schlauer sind als die Wissenschaftler im Gran Sasso selber. Die Jungs dort haben ja keine Ahnung! Denen muss ich doch mal mit meiner Perry Rhodan Bildung zeigen, wo der Bartl den Most holt.

  328. #329 Michael Müller
    20. August 2012

    danke für dein letzten beitrag kallewirsch du hast zwar vl oben gelesen dass ich mich mit biologie nicht so beschäftige sonst bitte schnell durchlesen aber nun hast du mich auf was gebracht wo ich mich falsch ausgedrückt habe und vielleicht könnt ihr mir das jetzt erklären wie man das nennt.

    Unsere DNA besteht wie du sagst aus 2 Strängen und dazwischen Brücken

    (Wissen nach WIKI)

    DIe Stränge nennen sich: Phosphatrückgrat

    Dazwischen gibt es 4 Basen:
    Adenin
    Thymin
    Guanin
    Cytosin

    Wenn man die jetzt zusammen nimmt sinds 5 Dinge deshalb auch mein begriff 5 strang dna (tut mir Leid)

    Ich meine dass sie bei den unteren 4 .. 2 neue gefunden haben.. Also 2 zusätzliche Basen was erst neu aufgetaucht sind..

    Das lief auf CNN aber ich weiß nicht mehr wie man das nennt.. Ich dachte einfach 5 Strang DNA und 7 Strang DNA *gg*

    wenn du jetzt weist was ich meine.. kannst du mir sagen wie man das nennt??

  329. #330 Kallewirsch
    20. August 2012

    Ich meine dass sie bei den unteren 4 .. 2 neue gefunden haben.. Also 2 zusätzliche Basen was erst neu aufgetaucht sind..

    Ich verfolge das schon lange nicht mehr. Allerdings würde mich das wundern, wenn da neue Basenpaare aufgetaucht wären. Immerhin hat man die Genome einiger Lebewesen komplett in Basenpaare aufgeschlüsselt und dabei nichts dergleichen gefunden.

    Was ich mir vorstellen kann: Das ähnlich wie das Uracil in der RNA es noch für eine andere Base in der RNA einen anderen Bindungspartner geben könnte. Aber wie gesagt: Ich hab mich damit schon lang nicht mehr beschäftigt und Google ist zu dem Thema nicht sehr ergiebig.

  330. #331 Kallewirsch
    20. August 2012

    wenn du jetzt weist was ich meine.. kannst du mir sagen wie man das nennt??

    Hat das überhaupt einen Namen?
    Existiert dieses zusätzliche Basenpaar überhaupt in der DNA?

    (Wenn ich mir so ansehe, was du sonst noch so alles durcheinanderwirfst, halte ich es für wahrscheinlicher, dass du da wieder mal irgendwas missverstanden hast, als das da tatsächlich etwas zu Tage getreten ist)

  331. #332 Kallewirsch
    20. August 2012

    Du könntest ein Hoggsteen Paar meinen.
    Da sind zwar keine neuen Basen im Spiel, sondern 2 Basen, die normalerweise nicht miteinander gehen, bilden eine ‘schräge’ Brücke aus.

  332. #333 para
    20. August 2012

    Vielleicht bringt der Müller da auch was gehörig durcheinander und meint die Methylierung der Basen ?
    Wo bleiben denn nun die sog. Veröffentlichungen einiger Wissenschaftler” ?

    Und nochmal, die Anzahl der “Stränge” ist herzlich egal, da i.d.R. nur ein “Strang” abgelesen wird.

    Sein buch neben dem totenbett war: the Vaders und stammt von den Sumerer und ist das älteste buch der welt! da steht auch das drin was im genannten Humang Ku drin steht!

    Na und- seit wann ist das Buch neben dem Totenbett jetzt relevant ? Wäre es Alice im Wunderland gewesen käme ja auch niemand auf die Idee Diplomaten in alle Kaninchenbaue zu stopfen um mit der Herzkönigin Friedensverträge auszuhaneln bevor die den Zugang in unsere Welt entdeck und mit ihrer Kartenarmee uns überfällt.

  333. #334 noch'n Flo
    20. August 2012

    @ Michael Müller:

    Gedankenmanipulation durch Gammastrahlung – das musst Du mir jetzt aber mal erklären, wie das gehen soll…

    Und das mit den zusätzlichen Basen in der DNA ist Bullshit!

  334. #335 Kallewirsch
    20. August 2012

    Na und- seit wann ist das Buch neben dem Totenbett jetzt relevant ?

    Wobei ich das gerne erst mal durch eine neutrale Quelle verifiziert hätte. Bis jetzt sieht es so aus, also ob MM der einzige wäre, der davon weiß, dass Einstein im Totenbett die Veden gelesen hätte.

  335. #336 Unwissend
    20. August 2012

    OK

    Mal wieder viele behauptungen dazu keine Quellen

    Man ich liebe diese Typen die hier zum ersten mal schreiben und gleich mal ordentlich aufen Putz haue…

    “Dunning-Kruger at its best…”

    Aber sowas von…

    Langsam ärgert es mich das ich kaum noch Zeit zum lesen und schreiben habe (FF freuts bestimmt ) :)

  336. #337 janik
    20. August 2012

    Und ws hat jetzt die nasa wegen dem strahl bestättigt der im dezember treffen soll

  337. #338 Unwissend
    20. August 2012

    @janik

    Nix der arme Michael Müller leidet unter der Dunning Krueger Krankheit die sorgt dafür das man ganz viel Bullshit erzählt und selber dran glaubt..

    Es kommt kein Strahl ganz einfach ….

  338. #339 Basilius
    20. August 2012

    Also Jungs, ich denke nicht, daß der werte Herr(?) Michael Müller unter chronischem Dunning-Kruger leidet.
    Ein akuter Anfall von Poe wäre mir hier die wesentlich stimmigere Erklärung.
    ^_^

  339. #340 noch'n Flo
    20. August 2012

    @ Basilius:

    Ich fürchte, das ist kein Poe…

    @ janik:

    Michael Müller ist ein gutes Beispiel dafür, wegen welcher Art Leute andere Leute (wie Du) derzeit so viel Angst haben.

  340. #341 Flosch
    20. August 2012

    Das zeugt davon dass du keine kenntnisse in der physik hast.. Du beziehst dich auf die keplerschen gesetze udg. Was jedoch schon längst wiederlegt wurde. Damit auch einsteins relativitätstherorie!!

    Oh, wieder mal ein neuer Plattenspieler, allerdings mit der gleichen ollen Rille. Muss ich eigentlich ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich mich darüber amüsiere, dass solcherlei Crackpots hier immer wieder fachgerecht zerlegt werden? *popcornmampf*

  341. #342 Joliet Jake
    20. August 2012

    Also ich hab kein schlechtes Gewissen…
    Der größte Lacher war für mich das:

    Kenn mich dort wie gesagt nicht so aus ich beschäftige mich mit anderen sachen wie z.b relativitätstherorie und anderen sachen..

    Wie lange schon? Seit 2 Minuten?

  342. #343 Basilius
    20. August 2012

    @noch’n Flo

    Ich fürchte, das ist kein Poe…

    Glaube ich Dir gern.
    Worauf stützt Du diese Befürchtung?

  343. #344 noch'n Flo
    20. August 2012

    @ Basilius:

    Zu authentisch. Ansonsten: Intuition.

    @ Flosch:

    Hey, nicht das ganze Popcorn alleine essen!

    Oh, wieder mal ein neuer Plattenspieler, allerdings mit der gleichen ollen Rille.

    Naja, immerhin hat er nicht nur Einstein widerlegt, sondern gleich auch noch den guten Johannes Kepler. Der wird sich freuen, dass jetzt die Planeten im Sonnensystem herumdüsen dürfen, wie es ihnen gerade Spass macht. Das könnte auch u.U. unsere Chancen, in den nächsten 10 Jahren eine bemannte Mission zu einem Jupiter- oder Saturnmond zu schicken, deutlich erhöhen.

    Ach Quatsch: ist ja unwichtig. Da ja bereits Einstein widerlegt wurde, muss jetzt die US-Regierung ganz dringend ihre geheimen Transwarp-Schiffe rausrücken, mit denen wir mal eben übers Wochenende zur Andromeda-Galaxie cruisen. Wen interessieren da noch die Gasriesen…

  344. #345 Basilius
    20. August 2012

    @noch’n Flo

    Zu authentisch. Ansonsten: Intuition

    Wie witzig!
    Ich hätte gesagt:

    ZU authentisch (erscheint mir geradezu bemüht).
    Ansonsten Intuition.

  345. #346 noch'n Flo
    20. August 2012

    @ Basilius:

    Wenn es mir “bemüht” erschiene, wäre das ja wohl eher ein Hinweis auf einen Poe…

  346. #347 Basilius
    20. August 2012

    @noch’n Flo
    Nein, Du verwechselt jetzt etwas.
    Ich schrieb von MEINER Begründung. Natürlich nicht von Deiner.
    Ich fand witzig, daß MEINE Begründung sich fast so gelesen hat, wie Deine.

  347. #348 noch'n Flo
    20. August 2012

    Hä?!?

  348. #349 Basilius
    20. August 2012

    @noch’n Flo
    Sorry, jetzt wird’s wohl immer konfuser.

    Ich meine, daß es vermutlich ein Poe ist, weil die Kommentare mir ZU authentisch, ja geradezu bemüht erscheinen.
    Und ansonsten flüstert mir das meine Intuition.

    Bei Dir ist es wohl ähnlich, nur ohne das “ZU authentisch” und dann natürlich mit anderem Ergebnis.

    Das fand ich witzig. Mehr nicht.
    Jetzt klarer?

  349. #350 noch'n Flo
    20. August 2012

    @ Basilius:

    Alle Klarheiten beseitigt.

    Also bist Du jetzt ein Poe, oder was?

  350. #351 Basilius
    20. August 2012

    @noch’n Flo
    Wieso jetzt?
    War ich das nicht schon immer?
    ^_^

  351. #352 peter weier
    9. Oktober 2012

    Lieber Autor (Florian Freistätter), wissenschaftliches arbeiten, genaue Recherche und unvoreingenommene Absichten sind bei Ihnen wie man an ihrem Artikel bemerkt nicht vorhanden.

  352. #353 Eisentor
    9. Oktober 2012

    @peter weier
    Alle Esospinner die hier aufschlagen erkennt man an zwei Merkmalen: 1.) sie können nicht genau sagen was jetzt genau falsch ist in dem Artikel. 2.) sie können den Namen des Autors nicht richtig abschreiben.

  353. #354 cimddwc
    9. Oktober 2012

    Da muss es wirklich einen Zusammenhang geben, dass gerade solche Pauschalkritiker deinen Nachnamen falsch schreiben, Florian…

  354. #355 Florian Freistetter
    9. Oktober 2012

    @peter.weier: “), wissenschaftliches arbeiten, genaue Recherche und unvoreingenommene Absichten sind bei Ihnen wie man an ihrem Artikel bemerkt nicht vorhanden.”

    Sie dürfen mir gerne sagen, wo GENAU mein Artikel Fehler enthält. Dann werde ich sie korrigieren. Aber das wollen sie ja gar nicht, oder? Sie wollten nur ein bisschen pöbeln… (P.S. Wer anderen schlechte Recherche vorwirft, sollte zumindest in der Lage sein, den Namen seines Gegenübers richtig zu schreiben).

  355. #356 peter weier
    9. Oktober 2012

    Die Absurdität Ihres Artikels übertrifft wohl kaum den von Broers oder irgendwelchen anderen Falschinformierten. Nicht nur grundsätzlich alles nicht anerkannte in den topf der Verschwörungstheorien zu werfen sowie solch abwegige schlüsse zu ziehen wie sie es tun ist wohl der eindeutige beweis einer subjektiven und durch persönliche abneigung gegenüber freidenkern, getrübte Meinung. Ein Problem der Wissenschaft an sich wird an Ihrem Beispiel klar deutlich gemacht. Man(n) rühmt sich der Objektivität und ist soweit davon entfernt wie plus von minus.
    Nicht nur die art und weise wie ihr artikel verfasst ist sondern auch der darin enthaltene subtext zeigt dass ihre eigentliche absicht ist sich selbst zu profilieren und das tun sie, so wie auch jeder andere auch, indem sie Meinungen weiterverbreiten die SIE irgendwo gelesen und aufgenommen haben und der Meinung sind dass sie der wahrheit entsprechen. Und Kommentare die “nach ein bisschen Googlen” glauben ihre Ansichten bestätigen zu müssen sind weitaus gefährlicher als die Ansichten selbst. Fehlinformation leitet sich weniger von falsch informiert zu sein ab als von NICHT informiert zu sein. Schön zu sehen ist anhand Ihres Beispiels wie falsch sie eigentlich informiert sind.
    Oder besser gesagt wie Uninformiert sie sind.
    Die art und weise wie sie verschiedenen “Theorien” miteinander vermischen zeigt dass sie sich wenig bis gar nicht mit Themen (und Personen) beschäftigen die sie öffentlich denuzieren. Der einzige Populäre Mythos ist der ihnen Aussagekraft zuzugestehen. Jeder, der verschiedene “gruppierungen mit gleicher Meinung, welche herrschende ansichten in frage stellen”, von grund auf als Verschwörungstheoretiker bezeichnet hat sich im selben moment selbst zu einem solchen gemacht da er davon ausgeht das es diesbezüglich eine Verschwörung gibt. Und dies hat nichts mit Aufklärung, Richtigstellung, Informationszuwachs oder interessant aufbearbeiteten Artikeln zu tun.
    Heutige “User” würden Ihr Unterfangen unter dem Begriff “FAIL” handhaben. Das Problem bei ihrem Artikel und den daraus resultierenden Kommentaren ist dass 1) bereits Sie (Florian Freistetter) keine Ahnung davon haben wovon sie eigentlich reden. 2) alle weiteren Kommentare und die daraus entstandene Diskussion auf einer falschen Basis geführt wird. 3) sich dadurch die Verwirrung nur noch mehr steigert und 4) Sie zusätzlich denken der “Informierten Gesellschaft” einen Gefallen getan zu haben. Und wie sie selbst in einem Kommentar geschrieben haben, JA sie sind wahrhaftig kein Experte. Verzeihen sie wenn sie das verletzt hat, aber wer Äpfel erklären will sollte keine Bananen zur veranschaulichung nehmen. “Trivial” ist übrigens nicht nur dieser beitrag meinerseits sondern auch Ihr einleitender Artikel. Und keinesfalls trivial ist der mediale Hirnfurz der den Menschen täglich vorgesetzt wird.

    Die Fehlinformation und Falschinformation welche die Medien der Bevölkerung auferlegen ist keineswegs trivial sondern Ursache für alle missstände die heutzutage zu verzeichen sind. Würde die gesamte Menschheit präzise über die Weltlichen Dinge informiert so würden sich solche Diskussionen erübrigen und es müsste nicht ein (tutmirleid) “möchtegernphysiker+naturwissenschaftler+chemiker+Mayaexperte+Geologe+Astronom+Biologe+selbsternannter Aufkärer unter wissenschaftlicher Flagge+Verschwörungstheoretiker+Erziehungsperson+ Historkiker und Menschenkenner” mit den von dir “Laien” genannten kommunizieren. Meine Frage an dich. Ist es dir ein anliegen nur die ansichten iirgendeines möchtgernwissenschaftlers namens Broers öffentlich kund zu tun um sie dann zu zerlegen oder ist es deine Absicht selbst eine Theorie aufzustellen. Oder ist es deine Absicht nichts dergleichen zu tun und das abzuschreiben was bereits andere abegeschrieben haben. “Heute kommt ein weiterer populärer Mythos an die Reihe” klingt nach einem selbsternanneten “mythbuster” der jedoch leider die Mythen nicht mal gelesen hat. Unabhängig von Wissenschaftlern, Laien und Experten sollten Sie ernsthaft die Menschheitsgeschichte genauer betrachten und Sie werden auf mehr ungereimtheiten stoßen als ihnen lieb ist. Und da ist irgendein “populäresoterischer” gedanke von Dieter Nasenbör einfach nur lächerlichst. Es gibt weitaus ernstzunehmendere Personen die sich über die naivität der “Schulwissenschaften” den Kopf zerbrechen. Nutz doch deinen wissenschaftlichen Kenntnisstand für was sinnvolles. Kannst ja mal die Vedischen Schriften auf wissenschaftlich wertvolles untersuchen. Oder Sumerische Mythen ergründen. Und noch soviel dazu: Freistetter schrieb- “Na, das ist aber jetzt schon ein wenig sehr drastisch formuliert. Wenn ich erkläre: “Regen ist Wasser, das aus Wolken fällt”, dann hab ich da zwar sehr viel ausgelassen, aber nicht gelogen. Nichts an der Erklärung ist falsch – sie ist nur nicht vollständig, also vereinfacht. Vereinfachte Erklärungen sind nicht identisch mit Lügen. Die Behauptung “Wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit erzählt Lügen” würde ich daher absolut zurückweisen.”–> Die Behauptung “Esoterische, Metaphysikalische, Visionäre sowie Prä-Astronautische Öffentlichkeitsarbeit erzählt Lügen” würde ICH daher absolut zurückweisen. Wenn ICH erkläre: “Das Universum ist voll und ganz von ausserirdischen Leben bevölkert ”, dann hab ich da zwar sehr viel ausgelassen, aber nicht gelogen. Nichts an der Erklärung ist falsch – sie ist nur nicht vollständig, also vereinfacht. Vereinfachte Erklärungen sind nicht identisch mit Lügen. (Würd mich übrigens sehr interessieren ob Sie einer von denen sind die noch tatsächlich annehmen in einem so unglaublich gewaltigen Universum mit so unzählbar [wissenschaftliche Schätzungen liegen bei etwa 100 Milliarden] vielen Galaxien welche wiederum millionen und abermillionen von Sonnen beherbergen gäbe es kein anderes leben als unsere Erde oder ob auch Sie ein Stück weit der Naivität verfallen). Ohne jemanden vorschnell beurteilen zu wollen sagt die denkweise dieser Frage sehr viel darüber aus wie offen man für Anderes (neues, unbekanntes, unvorstellbares) ist. Aber Unvorstellbares und Wissenschaftliches Denken ist eben nur kaum zu verbinden. Aber es wäre schon mal ein anfang wenn die wissenschaftlich denkenden auch wissenschaftlich arbeiten würden- dazu zähle ich auch dich.
    P.S. bei all deinen “weisen” Worten würde dir ein Dr. Titel vor deinem Namen auch gut tun, ansonsten wirkst du etwas Heuchlerisch.

  356. #357 Florian Freistetter
    9. Oktober 2012

    @peter weier: Jetzt hast du hier ganz viele lange Sätze geschrieben – aber es irgendwie immer noch nicht geschafft, zu sagen, WAS DENN GENAU an meinem Artikel falsch ist. Ich helf dir mal. Bitte einfach ausfüllen:

    Lieber Florian Freistätter. In deinem Artikel mit dem Titel “____________________________________” hast du leider einen Fehler gemacht. Er befindet sich im Satz “_________________________________________________________”. Du behauptest dort das “_____________________________________________________”. Das stimmt nicht. Richtig wäre “_____________________________________________________”. Bitte korrigiere das.

    “bei all deinen “weisen” Worten würde dir ein Dr. Titel vor deinem Namen auch gut tun, ansonsten wirkst du etwas Heuchlerisch.”

    Du meinst so einen, wie der, der mir im Jahr 2004 von der Uni Wien verliehen worden ist?

  357. #358 Yanif
    9. Oktober 2012

    Selten so einen Blödsinn gelesen.

    Die Behauptung “Esoterische, Metaphysikalische, Visionäre sowie Prä-Astronautische Öffentlichkeitsarbeit erzählt Lügen” würde ICH daher absolut zurückweisen

    Ich würde noch weiter gehen: die Leute, die solch einen Unsinn erzählt haben (EvD, Charroux und andere voneinander-Abschreiber) waren/sind Geschäftemacher ohne den blassesten Hauch einer Ahnung von seriöser Archäologie. Bevor man für Nazca Aliens bemüht, würde ich mich erstmal mit der Kultur dort beschäftigen… aber worüber rege ich mich auf… Ach ja: Geheilt von meinem EvD-Fan-Status war ich, je mehr Bücher ich gelesen habe und feststellte, das da nur einer vom anderen abschreibt – mehr nicht.

  358. #359 Unwissend
    9. Oktober 2012

    77 Zeilen + Null Inhalt
    gleich NULL

  359. #360 Bullet
    9. Oktober 2012

    Weia. Diarrhoe. Im Gros.
    Warum sind die Deppen immer die mit den längsten Schwafelorgien?

  360. #361 Liebenswuerdiges Scheusal
    9. Oktober 2012

    Doch, einen Inhalt, und das ist ja schon enorm viel, hat diese Wortaneinanderreihung.

    Es ist ihm gelungen den Namen des Hausherrn richtig zu schreiben 😉 .

  361. #362 Unwissend
    9. Oktober 2012

    “Es ist ihm gelungen den Namen des Hausherrn richtig zu schreiben 😉 .”

    Mach ich schon seit Jahren interessiert aber keine Sau…

  362. #363 Liebenswuerdiges Scheusal
    9. Oktober 2012

    Könnt am Namen liegen.

  363. #364 Unwissender als der große Unwissend aber mehr wissend als der mittlere wenig Wissend
    9. Oktober 2012

    hrhr

  364. #365 Wurgl
    9. Oktober 2012

    @peter weier

    P.S. bei all deinen “weisen” Worten würde dir ein Dr. Titel vor deinem Namen auch gut tun, ansonsten wirkst du etwas Heuchlerisch.

    Warum sollte man das? Übrigens ist da rechts oben so ein Block und dort liest man(n):

    Über den Autor
    Florian Freistetter promovierte…

    Die Notwendigkeit einer Erklärung des Wortes Promotion erspar ich mir.

    Noch ein Satz ist mir aufgefallen:

    Man(n) rühmt sich der Objektivität und ist soweit davon entfernt wie plus von minus.

    Nach eingehendem Studium meiner Tastatur, habe ich erkannt, dass zwischen plus und minus nur das ä liegt, die beiden sind gar nicht so weit entfernt.

  365. #366 Kyllyeti
    9. Oktober 2012

    Zwischen plus und minus liegt im Grunde nur die Null, also eigentlich garnix …

  366. #367 stillerleser
    9. Oktober 2012

    Waaaaahnsinn, das ist ja der größte Schwafelbeitrag der letzten Monate hier. Die Inhaltsleere ist auch rekordverdächtig.
    Ich empfinde solche Beiträge irgendwie schon unverschämt: Man fängt an zu lesen und merkt schnell dass wahrscheinlich nichts konkretes (in Bezug auf die Eingangsbehauptung des “peter weier”) mehr kommen wird. Das restliche Gelaber überfliegt man dann aber trotzdem bis zum Schluss weil man diesen unwahrscheinlichen Fall ja nicht ausschließen will. Und dann muss man sich doch eingestehen, dass dieser Typ es geschafft hat einem mit seinem Wortmüll die Zeit zu stehlen.
    Manche Menschen hören sich gerne reden, der hier kann gar nicht genug davon kriegen sich schreiben zu sehen.´
    @ Liebenswürdiges Scheusal:
    All zu große Stücke würde ich jetzt aber nicht auf die intellektuellen Fähigkeiten des “peter weier” geben:
    Vor lauter Schreiben hat er es nicht einmal geschafft einen flüchtigen Blick auf die Rubrik “Über den Autor” am rechten Rand dieser Seite zu werfen. Dort hätte er im ersten Satz lesen können: “Florian Freistetter promovierte…”. Dann wäre ihm sein peinliches P.S. nicht passiert. Denn wenn er eine Person so ausschweifend direkt angreife sollte er sich doch wenigstens rudimentär über sein Gegenüber informieren.

  367. #368 Adent
    9. Oktober 2012

    @Peter Weier
    Ich schliesse mich meinen Vorrednern an und fordere sie auf die Fehler in dem Artikel oder anderen zu benennen. Allerdings gestehe ich Ihnen zu (oder soll ich jetzt auch schnell zum Du wechseln so wie Sie am Ende?), eine Aussage enthält ihr 77 Zeilen-Traktat, sie glauben an ausserirdisches Leben.
    Bravo, ich auch, Florian mit großer Sicherheit auch, so wie die meisten hier. Sehr wahrscheinlich habe ich schon an Leben im Universum außerhalb der Erde geglaubt als Sie noch am Daumen genuckelt haben, nur was hat das mit dem Artikel zu tun?
    Wenn ich kurz zusammenfaße was sie in 77 Zeilen nur indirekt geschrieben haben, dann glauben Sie, es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde (sprich im Universum), als die Wissenschaft erklären kann (was vollkommen richtig und Wissenschafts-immanent ist (da jede geklärte Frage zahlreiche neue aufwirft) und wiederrum Bravo, das sehe ich genauso. Allein ihre Schlußfolgerung, weil man lange nicht alles erklären kann sei auch der größte Schwachsinn möglich ist so verkehrt wie es nur geht und diesen Fehler erkennen sie offensichtlich nicht, Schade.
    Also, man kann ihren 77 Zeilen Sermon auf 2 Sätze zusammenfassen, sowas lernt man übrigens auch in der wissenschaftlichen Ausbildung.

  368. #369 para
    9. Oktober 2012

    Immerhin lernt man bei so einer “wall of text” stets neue Begriffe kennen :-)
    “Visionäre Öffentlichkeitsarbeit” – klingt wie ein Euphemismus für As.tro-Tv.
    Zu gern würde ich wissen was in den Veden oder den summerischen Mythen jetzt wissenschaftlich raus zu holen ist (mal von Archäologie/Anthropologie abgesehen)- aber leider weiß ich auch, dass es darauf keine Antwort geben wird.

  369. #370 Liebenswuerdiges Scheusal
    9. Oktober 2012

    @stillerleser
    Naja aber ein bisserl positive Verstärkung darf man doch geben. Immerhin bin ich ja liebenswürdig

    Vorm nächsten Posting (77 weitere Zeilen) schafft er es vielleicht die Bedeutung des Begriffs “Promotion” zu ergoogeln.

  370. #371 Schmidts Katze
    9. Oktober 2012

    Glückwunsch @ peter weier,
    mit viel Geschwafel noch mehr traffic erzeugt.
    Naja, wer’s mag.

    Um mal konkret zu werden, was ist denn nun deine Meinung zum Synchronitätsstrahl, um den geht es ja in diesem Post?

  371. #372 Schmidts Katze
    10. Oktober 2012

    Synchronisationsstrahl heisst er natürlich.
    Was macht die Vorschau?

  372. #373 Kallewirsch
    10. Oktober 2012

    was ist denn nun deine Meinung zum Synchronitätsstrahl

    Gemach gemach. War schon schwer genug, den Namen richtig zu schreiben. Jetzt muss er nur noch rausfinden, das die penetrante Verwendung eines Dr. Titels eher das Gegenteil bewirkt. Wer mit Titeln Eindruck schinden muss, hat meist nicht viel zu sagen.

    Und dann gehts aber auch gleich los mit dem Synchronisationsstrahl und der Benennung der Fehler im Artikel.

  373. #374 Adent
    10. Oktober 2012

    Getreu nach dem Motto: Gut Ding will Weier haben

  374. #375 Merowech
    10. Oktober 2012

    @ peter weier

    Meine Frage an dich. Ist es dir ein anliegen nur die ansichten iirgendeines möchtgernwissenschaftlers namens Broers öffentlich kund zu tun um sie dann zu zerlegen oder ist es deine Absicht selbst eine Theorie aufzustellen.

    Kann auch ich dir Beantworten. Weder noch. Sondern das Zauberwort heisst: Aufklärung

    Aber Unvorstellbares und Wissenschaftliches Denken ist eben nur kaum zu verbinden.

    Stimmt. Es wird daher auch Unvorstellbar genannt, weil niemand es sich vorstellen kann. Und da finde ich es prima, wenn FF als Vertreter der Wissenschaft dazu Stellung bezieht in seinem PRIVATEN BLOG.
    Und sollte es doch mal vorstellbar werden….dann wird es zur Wissenschaft…ganz einfach.

    Verzeihen sie wenn sie das verletzt hat, aber wer Äpfel erklären will sollte keine Bananen zur veranschaulichung nehmen.

    Also darf FF als promovierter Astronom nicht über ein angeblichen Synchronisationsstrahl aus dem Zentrum der Galaxy schreiben ? Ah ja….

    Heutige “User” würden Ihr Unterfangen unter dem Begriff “FAIL” handhaben.

    Also ich nicht. Von daher ist diese Aussage falsch.

    Aber es wäre schon mal ein anfang wenn die wissenschaftlich denkenden auch wissenschaftlich arbeiten würden- dazu zähle ich auch dich.
    P.S. bei all deinen “weisen” Worten würde dir ein Dr. Titel vor deinem Namen auch gut tun, ansonsten wirkst du etwas Heuchlerisch.

    Ein Widerspruch in sich. Zum einen sprichst du ihm wissenschaftliches Arbeiten ab, zum anderen würde ihm aufgrund seiner “weisen” Worte ein Dr. Titel gut stehen. Ah ja

    Prä-Astronautische Öffentlichkeitsarbeit

    “Erich-von-Däniken-Gedächtnis-Tafeln-mit-abgebildeten-Astronauten-aus-der-Antike”. Ach du ahnst es nicht.

    Keine weiteren Frage mehr Herr Vorsitzender.

  375. #376 mimo
    19. Oktober 2012

    hallo freunde,
    wir haben eine raumsonde voyager 1+2 die seit 35 jahren information zur erde schicken. die kosmische strahlung die wir aus der der galaxie bekommen soll 100x grösser sein als vor 35 jahren _ laut nasa.

    http://www.wsws.org/de/2012/okt2012/voya-o13.shtml

    gruss mimo

  376. #377 Kallewirsch
    19. Oktober 2012

    Mal 2 Sekunden nachdenken.

    tick tack, tick tack.

    Nein.
    Erstens steht das nicht im Aritkel. Zweitens hatte man vor 35 Jahren überhaupt keine Messwerte, die vor Ort aufgenommen wurden. Woher will man also wissen, dass die Strahlung heute dort 35 mal höher ist, also vor 35 jahren?

  377. #378 Florian Freistetter
    19. Oktober 2012

    @mimo: Gibt es diese Nachricht auch anderswo nachzulesen? Nicht das ich was gegen Sozialismus hätte – aber auf der Seite steht: “Herausgegeben vom Internationalen Komitee der Vierten Internationale (IKVI)” und das klingt nicht unbedingt nach astronomischer Kompetenz…

  378. #379 Bullet
    19. Oktober 2012

    Was bereits am Wort “Milchstraßengalaxie” zu bemerken ist.
    Aber:

    Die Intensität der magnetischen Feldlinien der Sonne hat sich verdoppelt und die kosmische Strahlung aus der Galaxie hat sich verhundertfacht. Aufgrund dieser Messungen erwartet die NASA, dass Voyager 1 im Jahr 2014 einen scharfen Rückgang geladener Teilchen in seiner Nähe sowie eine vollständige Veränderung der Ausrichtung des Magnetfeldes registrieren wird; in diesem Augenblick wird Voyager 1 das erste interstellare Raumfahrzeug der Menschheit werden.

    Das Fette bedeutet also NICHT, daß die Milchstraße jetzt mehr Strahlung raushaut. Es könnte nämlich auch bedeuten, daß die Dämpfung, die die kosmische Strahlung durch die Nähe zur Sonne erfährt, jetzt auf ein Hundertstel abgesunken ist und somit die Sonde die volle (normale) Dosis abbekommt. Und nebenbei ist das auch ein sehr viel vernünftiger klingender Ansatz. Das was du meinst, steht nicht im Artikel. Oder du zeigst uns bitte nochmal die Stelle, wo

    soll 100x grösser sein als vor 35 jahren

    steht.

  379. #380 Alderamin
    19. Oktober 2012

    @mimo

    Im Artikel steht

    Kürzlich stellte Voyager 1 bedeutende Veränderungen in seiner Umgebung fest. Die Intensität der magnetischen Feldlinien der Sonne hat sich verdoppelt und die kosmische Strahlung aus der Galaxie hat sich verhundertfacht.

    Das liegt nicht daran, dass hundert mal mehr kosmische Strahlung in der Galaxie entsteht, sondern dass die Sonde nun den Bereich verlässt, in dem der Sonnenwind die Partikel der kosmischen Strahlung abbremst und abschirmt. Die Sonde fliegt hinaus in einen Bereich mit mehr Strahlung. Sie geht sozusagen vor die Tür in den Regen und wird hundertmal mehr nass, als vorherh unter’m Vordach, wohin nur der Wind ein paar Tropfen wehte.

    Ludmila Carone hat kürzlich nebenan etwas darüber geschrieben.

    Also, nichts an der kosmischen Strahlung hat sich in den letzten 35 Jahren verändert. Laut NASA.

  380. #381 Kallewirsch
    19. Oktober 2012

    in dem der Sonnenwind die Partikel der kosmischen Strahlung abbremst und abschirmt. Die Sonde fliegt hinaus in einen Bereich mit mehr Strahlung. Sie geht sozusagen vor die Tür in den Regen und wird hundertmal mehr nass, als vorherh unter’m Vordach, wohin nur der Wind ein paar Tropfen wehte.

    So ungefähr denke ich auch, dass die Erklärung liegen wird. Wobei auch die Erwartung, dass diese Strahlungsdosis wieder abnehmen wird, ins Bild passt.

    Meine Interpretation, ohne jetzt nachgesehen zu haben, was die Experten dazu sagen: Sieht wohl so aus, als ob es da irgendeinen Staueffekt gäbe. Wenn ich auf der Donau fahre und plötzlich nimmt die Wassertiefe enorm zu, dann muss das ja nicht zwangsläufig heißen, dass die Donau irgendwie magisch mehr Wasser führt als sonst. Vielleicht bin ich auch einfach nur kurz vor der Staumauer des nächsten Kraftwerks :-)

  381. #382 Rita Heinke
    Münster
    6. November 2012

    Lieber Besserwisser,

    Vielleicht solltest Du einmal darüber nachdenken, dass Gott Zeiten und (Natur)gesetze außer Kraft setzen kann. Und noch einen guten Rat von mir: Schau Dir mal die Johannes- Offenbarung, 21:5 an. “Hier heißt es: Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu…” Du kannst mit Deiner Anti-Haltung nichts dagegen unternehmen, schadest Dir nur selbst. Und Deine Mitmenschen schädigst Du mit Deinen Manipulationsversuchen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Rita Heinke

  382. #383 para
    6. November 2012

    @Rita

    in der Johannesoffenbarung wird also ein Synchronisationsstrahl aus dem Zentrum der Milchstrasse erwähnt ? — fazinierend…

  383. #384 Prehistoric World
    6. November 2012

    Manipulationsversuche? Florian? Statt einfach nur Behauptungen aufzustellen, ach was sag ich da, statt einfach nur Dinge zu belegen, weißt er oft darauf hin, dass man selbst nachdenken soll und selbst wissen und nichts glauben. Das soll jetzt keine Laudatio sein, aber so wie ich Florian kennen gelernt habe (ich les hier schon ne Weile mit) ist er ziemlich weit davon entfernt, Manipulation zu betreiben.

  384. #385 Unwissend
    6. November 2012

    Liebe indoktrinierte Gläubige

    Als Anhänger des FSM kann ich ihnen nur mal empfehlen sich ordentlich mit ihrer BIBEL auseinanderzusetzen , vielleicht begreifen sie dann auch welcher Gehirnwäsche sie wohl sein Kindheitszeiten unterzogen wurden .

    Ramen

  385. #386 Basilius
    6. November 2012

    Werte Frau Rita Heinke,
    es wäre zuerst mal ungemein hilfreich, wenn Sie klarstellen würden, wer denn nun von Ihnen mit “Besserwisser” gemeint war.
    So kann sich keiner persönlich angesprochen fühlen.

  386. #387 rolak
    6. November 2012

    Ja wie, para, hast Du etwa nicht die richtige, wahre Version der Bibel?

  387. #388 Schmidts Katze
    6. November 2012

    @Rita Heinke

    dass Gott Zeiten und (Natur)gesetze außer Kraft setzen kann.

    Es heisst “könnte”.
    Diese alten Legenden sind hier zwar weitgehend bekannt, werden aber nicht als Wahrheit anerkannt.

  388. #389 JaJoHa
    6. November 2012

    @Rita Heinke
    Kann es sein das vieleicht die Bibel gar nicht das dazu passende, alte (und damit automatisch richtige) Buch ist?
    Weil der Strahl ist ja eigentlich eine Brücke, und zwar diese hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Bifr%C3%B6st)
    Der Text muss nur richtig interpretiert werden (was aber nicht im geringsten heißt, das er in irgendeiner Art und Weise die Realität beschreibt).
    Vieleicht muss man auch dieses Buch hinzuziehen (http://de.wikipedia.org/wiki/Necronomicon) und der Strahl weckt ihn hier auf (http://de.wikipedia.org/wiki/Cthulhu-Mythos#Cthulhu)

    Aber da es einen solchen Strahl nicht gibt, ist es sinnvoller, besagte Bücher einfach als interessante Mythen aufzufassen, die etwas über das Weltbild der damaligen Menschen erzählen.

  389. #390 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2012

    Och wie niedlich! Eine Gläubige.

  390. #391 Basilius
    8. November 2012

    @noch’n Flo
    Irgendwie gerade schlecht drauf?
    0_0

  391. #392 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. November 2012

    @ Basilius:

    Akuter Zynismus-Stau.

  392. #393 Momo
    Italy
    16. November 2012

    Guten Morgen,

    ist ja echt putzig dieser Blog…
    ich musste leider nach 1,5 Stunden aufgeben… die Augen werden schon quadratisch! :-)

    Dennoch war es belustigend die erste Hälfte hier zu lesen.

    Nur mal am Rande eine Frage an die “wissenschaftlichen” Spezialisten hier:
    Kennt Ihr diese Seite?
    http://www.viaveto.de

    Für mein Empfinden sehr passend und sicherlich für die Profis ein Horror! *lach*

    Sicher werden gleich alle darüber herfallen!
    Dennoch zerlegt der Autor dieser Seite so gut wie jegliche “neumoderne” wissenschaftliche Sichtweise bzw. die der letzen X-Jahrzehnte und das auch noch sehr glaubhaft im Gegensatz zu den Behauptungen oder sind es doch echt bewiesene Fakten der heute gültigen Wissenschaft!?
    Aber auch diese Darstellung, These oder wie auch immer kostet viel Zeit, die man sich nehmen sollte.
    …mehr als 3 Stunden an Video Material!
    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.
    PS:
    Vielleicht ist es wirklich an der Zeit, dass sie in diesen Bereichen endlich ein neues “Denken” sich anbahnt.
    Ein unwissender und neugieriger aus dem Süden.

    Gruß

  393. #394 Phero
    16. November 2012

    Jetzt fängt das wieder an… Ich habe eigentlich keine Lust, mich mit dreistündigen Youtube-Videos auseinanderzusetzen. Theorien sollte man schön aufschreiben und mathematisch formulieren. Aber dann könnte ja jemand entdecken, dass da nichts dahintersteht…
    Die Aussagen machen zumindest nicht diesen Eindruck

    Die Allgemeine Relativitätstheorie sagt eine gravitationsbedingte Ablenkung von Licht vorher, die aber nicht beobachtet wird.

    Das sollte mal jemand den Astronomen erzählen, die diesen Gravitationslinseneffekt mittlerweile täglich in der Forschung einsetzen.

  394. #395 Momo
    Italy
    16. November 2012

    das kann ich gut verstehen…
    Aber ist nicht eben genau dies das wichtigste an Wissenschaft?
    Zweifeln und nicht alles einfach hinnehmen was jemand behauptet!
    Eben dies stellt der Autor klar in den Raum und mehr als gut vorgetragen und glaubhaft…

  395. #396 Phero
    16. November 2012

    Ja, damit hast du Recht. Aber dann beginne du doch einmal zu zweifeln – vor allem an Seiten, die im Internet verkünden, dass sie mal eben das wissenschaftliche Weltbild umschmeißen.
    Frage: Wie gut bist du wissenschaftlich gebildet? Denn das Problem bei “gut vorgetragen und glaubhaft” ist, dass man jemandem, der in dem Fach nicht unterwegs ist, fast immer vorspielen kann, dass man Recht hat. Ich werde mir die Sachen jetzt dann wohl mal doch anschauen und schlage vor, dass wir die Diskussion hier weiterführen:
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/11/09/ist-wissenschaft-dogmatisch/
    Das Thema dort passt wesentlich besser.

  396. #397 Thomas
    Nürnberg
    19. Dezember 2012

    Der Autor hat sich Mühe gegeben und gibt vor alles ganz genau zu wissen. Nur in den Weiten dieses gigantischen Universums ist auch der Autor nur ein “Vermuter”. Kann er es 100 % beweisen? War er dort, hat er sich alles angesehen?
    Ich glaube keinem Broers und ich glaube auch sonst keinem Wissenschaftler, weil niemand genau weiß was kommen wird. Dafür ist unser menschlichers Gehirn zu beschränkt um das zu erfassen. Das einzige was ich mir für den 21.12.12 wünschen würde ist das dass Ego der Menschen nachlässt. Jeder will es besser und noch genauer Wissen und macht andere dafür nieder um sich selbst besser und größer zu fühlen. Diese Kindesmetntalität darf die Menaschheit wirklich ablegen!!!

  397. #398 klauszwingenberger
    19. Dezember 2012

    Der Autor hat eine ganze Menge geleistet, er hat nämlich mit sehr gut begründeten Argumenten seinen Beitrag dazu geleistet, dass eine Reihe von Lesern es gewissen cleveren Gschaftlhubern nicht mehr abkaufen, die ihnen weismachen wollten, es sei alles möglich, was sich irgend eine kranke Phantasie so einfallen lässt. Das ist ein Beitrag zur Lebenstüchtigkeit in einer Umgebung, die vor verantwortungslosem bullshit überquillt.

    Das Vertrauen in hinreichend gut bewährte Einsichten in Gesetzmäßigkeiten hilft im Leben ganz außerordentlich weiter. Wie ich nebenan heute morgen schon mal schrieb:

    Ich für meinen Teil gehe jetzt mal rüber in die Küche und zapfe mir einen Kaffee ab, und zwar im festen Vertrauen darauf, dass mir die heiße Brühe auf dem Rückweg nicht mutwillig ins Gesicht springt. Das Vertrauen darauf ist offensichtlich ein Rezept, das erfolgreicher ist, als aus Furcht vor Verbrühungen über dem Schreibtisch einzunicken.

  398. #400 Florian Freistetter
    1. Januar 2013

    @jen: “Der Synchronisationsstrahl und Broers im Focus:”

    Ja. Den Artikel dort habe ich geschrieben.

  399. #401 Jen
    1. Januar 2013

    Das habe ich erst später gesehen. Ich hatte erst angenommen, dass ihm aus einer anderen Richtung Kritik entgegenschlägt, was zu hoffen ist, solange er sich weiterhin als Wissenschaftler ausgibt.

    Aus dem Klappentext zu seinem neuen Buch (noch nicht erschienen): “Mit hochaktuellen Forschungsergebnissen untermauert Dieter Broers seine revolutionären Thesen. Dabei greift er auf allerneueste, bisher nur in engsten Kreisen der wissenschaftlichen Fachwelt bekannte Erkenntnisse aus Biophysik, Quantenphysik und Heliobiologie zu.”
    Er will ganz offensichtlich weiterhin sein “Geheimwissen” auf – wie immer – allerhöchstem Niveau verbreiten 😉

    Mit geeigneten Suchkriterien findet man auch mal eine Broers-Kritik aus einer ganz unerwarteten Ecke.

    Ein echtes Schmankerl in Sachen Broers-Kritik. Scroll down on:

    http://www.holoenergetic.ch/NL2010-1.htm

  400. #402 Florian Freistetter
    1. Januar 2013

    @Jen: “Dabei greift er auf allerneueste, bisher nur in engsten Kreisen der wissenschaftlichen Fachwelt bekannte Erkenntnisse aus Biophysik, Quantenphysik und Heliobiologie zu.”

    Ja, die müssen ziemlich eng sein, diese Kreise. Außer Broers selbst wird da niemand drin stehen…

    Welches Buch ist das denn?

  401. #403 Jen
    6. Januar 2013

    Er wird darin erläutern, dass wir in einem holografischen Universum leben. Nachzulesen auf amazon.

  402. #404 Ex-Weimarerin
    6. Januar 2013

    Dabei greift er auf allerneueste, bisher nur in engsten Kreisen der wissenschaftlichen Fachwelt bekannte Erkenntnisse aus Biophysik, Quantenphysik und Heliobiologie zu.

    Oha!
    Der “Inner Circle Of Science”!
    😮
    Ein Geheimorden!
    Und zwar so geheim, dass seine Mitglieder selber nicht mal über ihre Mitgliedschaft Bescheid wissen, jawoll!

    Fnord.

  403. #405 Jimmi
    4. Februar 2013

    Hihi! Geiler Blog! Danke @Florian Freistetter
    Und wie ich eben lese, hat Didi ein neues Buch am Start. Supi – darin erklärt er hoffentlich auch warum sein Bannstrahl der ewigen Verdammnis jetzt schon über einen Monat Verspätung hat.
    Übrigens habe ich am 21.12. ganz angestrengt in den Himmel geschaut und nach der grossen Erleuchtung gesucht. Ich bin wohl nicht würdig!

  404. #406 Adent
    4. Februar 2013

    @Jen
    Na das ist ja mal ein netter, der eine Eso (B.roers) plagiiert dreist vom anderen, woraufhin dieser ihn zu Recht in die Pfanne haut. Gut so, also ist er auch in der Eso-Szene nur noch ein armseeliger Hochstapler, so wie wir ihn hier ja alle schon kennenlernen durften.

  405. #407 Bullet
    12. Juli 2013

    Eigentlich hasse ich diese spam-Bots ja, aber wenn ein solcher einen alten Artikel wie diesen hier wieder aus der Versenkung holt, dann macht sich eine gewisse Nostalgie bei mir breit.
    Zudem hab ich nochmal den Broers-Verriß von – ausgerechnet – Zimmerli gelesen, den Jen im Februar gepostet hatte (#401). Suuuperlustig. Immer wieder.

  406. #408 stone1
    12. Juli 2013

    Hihi, ja, es hebt die Stimmung ungemein wenn sich die Esotten gegenseitig zerlegen. Vor kurzem war ich etwas erschüttert ob der Zustände am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien (die KSA-Leaks Affäre bei Kritisch Gedacht bzw. im Online-Standard). Bockmist bleibt Bockmist.
    Dass dies am Ende klar rauskommt, dafür danke ich den engagierten Sciencebloggern und Stammkommentatoren hier.

  407. #409 Basilius
    Deviluke
    12. Juli 2013

    @Bullet
    Stimmt.
    Ich habe mich auch schon mal beim Nostalgieschwelgen ertappt. Sogar ein Spam-Bot kann was gutes bewirken.
    ^_^

  408. #410 Theres
    12. Juli 2013

    BTW, wo ich schon sentimental werde … hat jemand was vom Broers gehört?
    2013 ist ja schon ne Weile, bis auf den Rückzug aus der Facebookgroup ist mir nichts mehr begegnet.

  409. #411 rolak
    12. Juli 2013

    nichts mehr begegnet.

    Herzlichen Glückwunsch, Theres! unter “www dot vorname minus nachname dot de” ist alles wie vorher. Du hast doch nicht geglaubt, daß eine popelige falsche Vorhersage bei so einem geschäftstüchtigen Menschen mehr ändert als unwesentliche Aspekte, wie hier die url?

  410. #412 Theres
    12. Juli 2013

    Hi rolak, und doch, das hatte ich ganz ernstlich gehofft. Immerhin ist nichts von dem geschehen, was er so geunkt hat. Anderes durchaus … aber mit der geringen Sonnenaktivität hat das eher nichts zu tun.
    Geht ja wirklich so weiter, wie gehabt …

  411. #413 Basilius
    Moto moto Deviluke
    13. Juli 2013

    Kennt hier jemand eine Statistik, die mal solcherlei Verhältnisse näher untersucht? Also, wenn solche Prophezeiungen so richtig schief gegangen sind, wie sich dann das Verhältnis aufteilt zwischen den Geläuterten und denen, die stur weitermachen als wäre nix geschehen?
    Ich würde vermuten, daß die Geläuterten in geradezu homöopathischer Dosis auftreten.

  412. #414 para
    13. Juli 2013

    @Basilius

    ja, schon, z.B. Dawson, 1999 (pdf). Allerdings gibts leider keine konkreten Prozentwerte.

    Deine Vermutung ist bedauerlicher Weise goldrichtig.

  413. pretty very good post, i absolutely adore this awesome web page, persist with it

  414. #416 Basilius
    Motto motto Deviluke
    22. Juli 2013

    @para
    Danke für den Link. Die Arbeit liest sich wirklich interessant (hab’ aber noch nicht alles gelesen). Ein Zitat aus dem Paper:

    For people whose lives have become dominated by one powerful expectation, and whose activities are dictated by what that belief requires, abandonment of faith because of disappointment about a date would usually be too traumatic an experience to contemplate. Reinterpretation is demanded.
    Wilson, “When Prophecy Failed”

    Also letztlich scheint das darauf hinaus zu laufen, daß die Überzeugten Anhänger einfach nicht zugeben wollen und können, daß Sie ihr ganzes Leben nach einem Irrtum ausgerichtet haben und weil dieses Zugeben so schmerzhaft wäre, dann lieber ihr Heil darin suchen, den Irrtum durch verschiedene Arten von “Erklärungen” am Leben zu erhalten und sogar eher versuchen müssen, andere von den eigenen “Erklärungen” zu überzeugen.
    Anscheinend funktionieren nachträglich konstruierte Erklärungen besser, wenn sie von lieben Mitmenschen geteilt werden. Auch wenn sie nachweislich falsch sind.
    Die tun mir echt wieder mal Leid.

    Aber fast schon lustig liest sich, welche Strategien für diese “Erklärungen” von Dawson beobachtet wurden. Am besten gefällt mir da:
    “blaming others”
    -_-

  415. #417 Isidro Resch
    18. Oktober 2013

    I in the vein of this web blog very a good deal thus much superb information.