Mit ein bisschen astronomischen Grundlagenwissen lässt sich einiges anfangen. Man merkt dann zum Beispiel, dass man keine Angst vor dem angeblichen Weltuntergang im Jahr 2012 haben muss. In den letzten Tagen habe ich schon über den Planeten X, die “besondere” Planetenkonstellation im Jahr 2012 und den mysteriösen “Synchronisationsstrahl” geschrieben.

Heute möchte ich etwas zu den diversen Weltuntergangsszenarien sagen, die die Bewegung der Sonne in unserer Milchstrasse betreffen. Die Sonne soll 2012 die Ebene der Milchstrasse durchqueren. Sie soll in irgendwelche “dunklen Spalten” oder “dunklen Bereiche” eintreten – usw. Aber wie immer zeigt ein bisschen Astronomie schnell, was man davon zu halten hat.


Konjunktion in den Pleiaden – oder so irgendwie

Man muss gar nicht lange suchen, um Internet solche Aussagen zu finden:

Der längste Zyklus im Maya Kalender beträgt 26.000 Jahre, so lange dauert die Umdrehung unseres Sonnensystems um die Sternengruppe der Plejaden. Die Tibeter, Alten Ägypter, Cherokee-und Hopi-Indianer beziehen sich in ihren mystischen Glaubenssystemen und Zeitrechnungen genau wie die Maya auf einen solchen 26.000 Jahre Zyklus. Dieser Zyklus endet nach dem Maya Kalender am 22. Dezember 2012. Zu diesem Zeitpunkt findet eine äußerst selteneastronomische Konstellation statt, die sich seit Tausenden von Jahren langsam abzeichnet. Zur Wintersonnenwende im Jahr 2012 wid die Sonne in Konjunktion mit der Milchstrasse stehen. Die gesamte Schöpfungsgeschichte der Maya kann man nur durch ein Verständnis dieser Konjunktion verstehen, ebenso die uns bevorstehenden Veränderungen.

Oder sowas hier:

“Zur Wintersonnwende im Jahr 2012 wird die Sonne in Konjunktion mit dem Äquator der Milchstraße stehen. Zu diesem Zeitpunkt findet eine äußerst seltene astronomische Konstellation statt, die sich seit Tausenden von Jahren langsam abzeichnet.
Der Ort, an dem die Sonne der Milchstraße begegnet, befindet sich in der “Dunklen Spalte” der Milchstraße, die durch interstellare Staubwolken gebildet wird. Außerhalb der beleuchteten Großstädte kann jeder in einer klaren Sommernacht dieses Phänomen sehen.”

Manchmal wird es auch völlig wirr:

“Etwa 25800 Jahre dauert es, wenn unser Sonnensystem die Sterngruppen der Plejaden umrundet. Dann hat sich die taumelnde Erdachse nämlich einmal im Kreis gedreht und beendet diesen großen Zyklus, den man auch als das “platonische Jahr” bezeichnet. Die in der Milchstraße angesiedelten Plejaden – auch „Siebengestirn” genannt – sind mit bloßem Auge zu erkennen. Das Ende dieses Zyklus haben die Maya auf den 22. Dezember 2012 datiert. Wird dieses Ende des Zyklus möglicherweise nur falsch interpretiert?”

Wie ist das nun wirklich mit der Sonne und der Milchstrasse? Was bewegt sich wohin und was passiert 2012?

Alles dreht sich, alles bewegt sich

In den Zitaten weiter oben wurde einiges durcheinander gebracht. Also fangen wir am besten mal mit dem vertrauten an: unserer Erde. Die dreht sich ja bekanntermaßen einmal in 24 Stunden um die eigene Achse – das erzeugt bei uns Tag und Nacht. Dann bewegt sich die Erde natürlich auch noch um die Sonne herum und braucht dafür ein Jahr. Soweit ist noch alles klar.

Es gibt aber noch mehr periodische Bewegungen, die von der Erde ausgeführt werden. Die Achse der Erde steht nicht ganz gerade. Sie ist ein bisschen schief und darum “eiert” die Erde ein wenig herum – so wie ein Spielzeugkreisel:

i-a2437d91452996ceb2467b36a2aab084-Gyroscope_precession.gif

Genau so bewegt sich auch die Erde und auch die Achse der Erde steht nicht still. Im Moment zeigt die Achse auf der Nordhalbkugel in Richtung des Polarsterns. Aber das ändert sich im Laufe der Zeit. Vor ein paar tausend Jahren hat die Achse auf einen anderen Punkt am Himmel gezeigt und in ein paar tausend Jahren wird sie wieder auf einen anderen Punkt zeigen:

i-7134bd56cd93563c2adf18f67b465424-Outside_view_of_precession-thumb-500x500.jpg

Erst in etwa 25800 Jahren hat sich die Achse einen Kreis vollendet und zeigt wieder auf den gleichen Punkt wie heute. Diesen Zeitraum nennt man auch “platonisches Jahr”. Die Präzession ist nichts geheimnisvolles. Sie war wahrscheinlich schon den Babyloniern bekannt; auf jeden Fall den alten Griechen und vielleicht auch tatsächlich den Maya (obwohl das nach der aktuellen Forschungslage eher unwahrscheinlich ist). Die Präzession wird durch die Anziehungskraft des Mondes verursacht und sie hat es immer schon gegeben. Da es sich um eine kreisförmige Bewegung handelt, macht es auch keinen wirklichen Sinn, von einem “Anfang” oder einem “Ende” des Zyklus zu reden, wie es in den Zitaten weiter oben der Fall ist. Die Präzession beginnt nicht und endet auch nicht – sie findet einfach ständig statt.

1 / 2 / 3 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (288)

  1. #1 Evil Dude
    1. Oktober 2009

    Schöner Artikel, obwohl er bei den “Gläubigen” aut taube Ohren stoßen wird.
    Ich habe (natürlich) als erstes geschaut, was die Nutation ist, die uns “die bösen Wissenschaftler” schon wieder vorenthalten wollten! 😉

    Den Begriff kannte ich noch nicht, obwohl ich mich schon recht lange mit Astronomie beschäftige.

    Ich glaube, Ihre Landsmänner (oder ist es ein Doppelname) erklären das hier ganz anschaulich.

    http://www.greier-greiner.at/hc/praezession.htm

    sollte sie irgendwann mal andere Bereiche der Milchstrasse betreten, in denen es mehr Staub und Gas gibt und die man zu recht “dunkel” nennen könnte, dann passiert das erst in fernster Zukunft.

    Wäre der Staub in solchen Regionen denn so dicht, dass man einen nennenswerten Effekt hätte, z. B. eine sichtbare Änderung der Sonneneinstrahlung?

  2. #2 pat
    1. Oktober 2009

    Verständlicher und gut geschriebener Artikel, danke, hoffen wir das dieses Wissen zur Aufklärung des Weltuntergangsnebels in den Köpfen der Schwurbler führt; auch wenn EvilDude wahrscheinlich Recht behält…tja, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt:)

  3. #3 human being
    1. Oktober 2009

    Diese dunkle “Spalte” in der Milchstrasse habe ich in den letzten Jahren im Juni/Juli in Griechenland (von einer Insel in der Ägäis aus) bestens sehen können, natürlich ebenso wie die prachtvollen Sternbilder Schütze (die “Teekanne”) und den rechts davon liegenden Skorpion (in voller Größe und Ausdehung)!

    Ich weiß nicht mehr, wieviele Jahre das nun her ist, aber da gab es mal für mich eine faszinierende Konstellation: der damals hellleuchtende Mars (Ares) im Westen, der durch das Sternbild Waage zog und optisch in etwa auf gleichem Abstand und gleicher Höhe wie der ebenfalls rötliche Antares zu den drei auffälligen Skorpion-Sternen Beta (Acrab), Delta (Dschubba) und Pi stand.

    @ Florian: das mit dem Anfang oder Ende eines Zyklus ist wohl eher aus der Erlebenssicht der Menschen her gesehen. Sowas wie das “Erleben” gibt es tatsächlich! :-)
    Ist wohl so ähnlich wie beim Geburtstag. Der Sonne ist es egal, wie alt wir sind bzw. werden, sie und die Erde kreisen/rotieren/taumeln weiter auf ihren Bahnen.

    Btw., wie ist das dann eigentlich mit dem Begriff “Lebenszyklus”?

  4. #4 Stefan
    1. Oktober 2009

    > “Die Sonne durchquert die Ebene der Milchstrasse etwa alle 30 bis 45 Millionen Jahre. Im
    > Moment befindet sie sich über der Ebene und entfernt sich weiter von ihr.”

    Wieso kann man sagen dass die Sonne sich ÜBER der Ebene der Milchstraße befindet?
    Wo ist den bei einer Galaxie oben und wo ist unten?

  5. #5 Seeing Red
    1. Oktober 2009

    Aufklärung, lieber Freistetter, beginnt mit der Exhumierung von Leichen im eigenen Keller.

  6. #6 Timo
    1. Oktober 2009

    Sehr schöner Artikel! Vielen Dank dafür!

    Eine laienhafte Frage: Wie kann man denn bei der Milchstraße von oben und unten sprechen? “Im Moment befindet sie sich über der Ebene und entfernt sich weiter von ihr.” Woran orientiert sich das?

  7. #7 Ronny
    1. Oktober 2009

    Wie ist denn diese ‘Milchstraßenebene’ definiert ? Ich meine, bei so einem Haufen Sterne und einen Ausdehnung von ein paar Lichtjahren. Der Mittelwert ?

  8. #8 rolak
    1. Oktober 2009

    Das mit der Ebene ist doch simpel: Die Galaxis hat einen Schwerpunkt, in dem die Rotationsachse ‘steckt’. Senkrecht zu dieser Achse und ebenfalls durch den Schwerpunkt geht die Mittelebene. Was oben und unten ist – nun das ist Definitionssache, aber ich denke, man wird sich auch hier der guten alten rechte-hand-Regel bedient haben.

  9. #9 Ronny
    1. Oktober 2009

    @rolak
    So etwa ist mir das schon klar. Nur wenn alle Sterne so auf und abwobbeln müsste sich die Ebene doch verschieben. Wenn jemand dann mit einem genauen Datum kommt bei der wir diese Ebene kreuzen, muss da ja schon der Wurm drin sein.

    Ist wie in etwa wenn ich jemand frage wie weit der Baum dort drüben entfernt ist und er antwortet: 134,3556m

  10. #10 rolak
    1. Oktober 2009

    Mittelwert. Wenn ich mal sämtliche äußeren Einflüsse ignoriere, kann sich die Ebene nicht immer weiter verschieben, weil sich sonst die Galaxis aus sich selbst heraus beschleunigen würde. Jetzt denke ich wieder an die Einflüsse, kann jedoch ihre Wirkung wg Abstand als im Schwerpunkt angreifend hinreichend genau annähern (wenn nicht gerade 2 Galaxien kollidieren 😉 – damit verschiebt sich immer noch nix.

    134,3556: Der Typ hat nen Entfernungsmesser, 4% Genauigkeit, aber 8 Stellen Digitalanzeige, deren letzte er aus lauter Vorsicht noch nicht mitgeteilt hat :-) Sooo genau ist die Vorhersage ja nun auch nicht, bei des Sonnensystems Geschwindigkeit werden am Tag schon ein paar Meter zurückgelegt. Dennoch: das (bzw ein) Datum haben ja schon die ollen Majas in Stein gemeißelt, da hat jetzt halt alles stattzufinden. Sinnvoll bzgl Astronomie ist die Frage, die hier erörtert werden kann – es dürfte allerdings eher der Aspekt “sinnvoll fürs Marketing” eine Rolle spielen, wie auch bei M.T.Orgon =»nebenan, der seine Reich-Bücher angeblich nicht so schnell finden kann, obgleich sie vor nem Jahrzehnt so schön bei 2001 wiederaufgelegt wurden. Ich würde meine so in ca 10 Sekunden finden, plus 1-5min für den upload eines scans — aber das ist halt nicht so werbewirksam.

  11. #11 Roland
    1. Oktober 2009

    Klasse Serie! Mach das doch zum Thema für einen Volkshochschulkurs. Der wäre sicher voll bei dem Thema.

  12. #12 Florian Freistetter
    1. Oktober 2009

    @Stefan: “Oben” und “unten” sind natürlich Ansichtssache. Aber so ne Galaxie hat ja ne “Hauptebene” – die in der die Spiralarme liegen. Das ist quasi der Äquator. Dann definiert man noch 2 “Pole” und dann entspricht oben/unten einfach Norden/Süden wie auf der Erde.

    @Seeing Red: Diesen kryptischen Kommentar versteh ich nicht. Ich hab keinen Keller und schon gar keine Leiche drin…

  13. #13 human being
    1. Oktober 2009

    @ Roland: Die Idee ist gut.

    Bzgl. einer großen Verbreitung: die zeitgemäße “Volkshochschule” ist heutzutage besser (in englischer Sprache) bei einer der großen Videoplattformen im Internet angesiedelt!
    Hab’ gerade mal schnell nachgeschaut: weder Florian noch Markus sind bislang bei YouTube vertreten!

  14. #14 Q.z.
    1. Oktober 2009

    Eine YT-Videoreihe “Keine Angst von 2012” ist eine gute Idee. Los, an die Arbeit 😉

    Bitte im Lesch-Style.

  15. #15 Florian Freistetter
    1. Oktober 2009

    @Q.z. Hmm – ich bin nicht so wirklich “fotogen” 😉 Und für vernünftige Videos fehlt mir die Ausrüstung. Aber prinzipiell ist das ne gute Idee – ich werds im Auge behalten…

  16. #16 Sarah
    1. Oktober 2009

    naja, so im cartoon- Stil währe ganz nett.. aber ist ein ziemlicher Aufwand… animierte Strichmännchen und viele Grafiken und Bilder..
    Und ich finde schon, dass du dich auch für ne live- Aufnahme eignest.

  17. #17 Susan Ville
    1. Oktober 2009

    Danke für die interessante Lektüre!
    2012 wird ein gutes Jahr 😉

  18. #18 Evil Dude
    2. Oktober 2009

    Nicht dass ich allzu ungeduldig werden möchte, aber möglicherweise ist meine Frage bei so viel Astrologischen Geschwurbel im anderen Fred untergegangen.

    sollte sie irgendwann mal andere Bereiche der Milchstrasse betreten, in denen es mehr Staub und Gas gibt und die man zu recht “dunkel” nennen könnte, dann passiert das erst in fernster Zukunft.

    Wäre der Staub in solchen Regionen denn so dicht, dass man einen nennenswerten Effekt hätte, z. B. eine sichtbare Änderung der Sonneneinstrahlung?

  19. #19 human being
    2. Oktober 2009

    @ florian:
    die Basisvariante wäre: den Text gut vorbereiten, überzeugend rüberbringen, eventuell ein paar kleine Gags in den Ablauf einbauen, die Szene richtig ausleuchten, auf gute Raumakustik achten.
    Dann an einem Stück ohne viel Schnick-Schnack mit ner HD-fähigen Knipse in 1280×720 (720p) aufzeichnen (z.B. Panasonic DMC TZ7 in Stereo und HD, < 300 Euro) und - so wie aufgenommen - direkt auf YouTube hochladen. Alles andere, wie spezielle Intros/Outros und Schnitte/Einblendungen von Graphiken usw. bedeuten Einarbeitung in Videoschnittprogramme, sehr viel Arbeit beim Editieren, sprich Stunden oder eher Tage am Computer für ein paar Minuten Video. Wenn Du jemanden kennst, der in so was fit ist und das für Dich machen kann/will, o.k.! Wundere mich gerade, daß es sowas wie ScienceVideos noch nicht gibt, da könnte man doch tatsächlich den ScienceBlogs zugeordnete eigene Kanäle auf YouTube oder Vimeo einrichten. Und die Videoclips von dort einfach in die Blogs verlinken. Aber, ist halt alles mit (einigem) Aufwand verbunden, keine Frage! Übrigens "Science Videos" gibt es schon, auch in der Basisvariante: http://physik-begreifen-hamburg.desy.de/e2272/

  20. #20 Oliver
    2. Oktober 2009

    @Florian Freistetter

    Nun muss ja kein Film sein.
    Aber wenn du darüber ein Buch schreibst wirst du 2012 wohl reich sein :-)

  21. #21 Florian Freistetter
    2. Oktober 2009

    @Evil Dude: “Wäre der Staub in solchen Regionen denn so dicht, dass man einen nennenswerten Effekt hätte, z. B. eine sichtbare Änderung der Sonneneinstrahlung?”

    Hmm – gute Frage. Ich würde mal sagen, dass so ein Effekt eher gering ist. So dicht sind diese Wolken auch nicht. Der Orionnebel z.B. hat ne Dichte von ein paar dutzend Molekülen pro Kubikzentimeter…

    @human being; Also an Konzepten würde es nicht mangel. Eher schon an passender Kamera mit Stativ, etc…

    @Oliver: Reich würd ich wohl nur werden, wenn ich den Weltuntergang prophezeie. Ein Buch mit dem Titel “2012 passiert nix!” wird sich eher schleppend verkaufen 😉

  22. #22 Marek
    2. Oktober 2009

    @Florian
    “Reich würd ich wohl nur werden, wenn ich den Weltuntergang prophezeie. Ein Buch mit dem Titel “2012 passiert nix!” wird sich eher schleppend verkaufen ;)”

    Stimmt, so geht´s nicht. Aber “Die Wahrheit über 2012” geht bestimmt. Problematisch ist nur, dass das Wort “Wahrheit” von den Esos gepachtet ist. 😉

  23. #23 human being
    2. Oktober 2009

    Mein Vorschlag: “Die Eso-Katastrophe: was 2012 wirklich passieren wird!” LOL!

  24. #24 Marek
    2. Oktober 2009

    Oder wie wär´s mit “Weltuntergang 2012? Alle Fakten, alle Hintergründe – ein Wissenschaftler packt aus”. Das gäbe auch eine hübsche Diskussion auf der Rezensionseite von Amazon (“Och menno, ich dachte, ich kann mich mal wieder gruseln. Aber nö, 1 Stern”). 😉

  25. #25 Friedel
    2. Oktober 2009

    Ich bin für ein Denkmal:

    In dem kleinen irischen Ort Recess in Connemara gibt es etwas vergleichbares aus dem Jahre 1897. An einem Parkplatzt steht ein Denkmal auf dem steht:

    “On this site in 1897 nothing happened”

    http://bp3.blogger.com/_gRXQ-bf5wuY/SDjqTWUArpI/AAAAAAAAAGA/mUyHJRB8o38/s1600-h/_MG_3054.jpg

    Habe dieses Denkmal schon mit eigenen Augen gesehen UND fotografiert.

    Aber vielleicht ist da ja wirklich was passiert. Denn Verschwörungstheoretikern fällt bestimmt eine Erklärung ein nach der Methode: “Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nicht zu sehen. Schauen Sie bitte einmal genau zu mir…..”

  26. #26 Jörg W.
    2. Oktober 2009

    @marek
    nein,nein “Wahrheit” ist von mir gepachtet 😉 http://diewahrheit.at
    Und ich hoffe schwer, dass das ganz und gar nicht eso ist.
    @friedel
    denkanregendes Denkmal

  27. #27 Marek
    2. Oktober 2009

    @Jörg W.

    Gibt es schon eine Uhrzeit für den 14.10.? Muss ich reservieren? Ich mag mir das nämlich anschauen. 😉

  28. #28 Sarah
    2. Oktober 2009

    cool- ein schönes Denkmal für die Vernunft.

  29. #29 Jörg W.
    2. Oktober 2009

    @marek
    22 Uhr. Weiß auch nicht, warum die das so spät ansetzen. Karten bei er Roten Bar: http://www.volkstheater.at/home/spielplan/616/Heilung

    freu mich auf dein Kommen :-)

  30. #30 MEZOPOTAMIAH
    5. Oktober 2009

    hallo !
    wollte dich mal fragen wie du darüber denkst, wie und woher überhaupt frühzeitliche kulturen (sumerer,ägypter,babyloner,mayas,und und…) , ohne hightech- knowhow , genaue kenntnisse über astronomie, verhaltensweisen von gestirnen und planeten hatten , wobei unsere heutige kultur bis vor wenigen jahren noch an märchen geglaubt hatte!!

    tuncay, lüneburg

  31. #31 klauszwingenberger
    5. Oktober 2009

    Welche Kenntnisse meinst Du? Dass ein bestimmter Stern zur gleichen Jahreszeit und zur gleichen Tageszeit an der gleichen Stelle steht, lernt man durch genaues Hinschauen und Tagezählen. Daraus kann man dann einen Kalender generieren. Dass dazwischen einige Himmelskörper – Mond, Planeten – etwas anderen Zyklen gehorchen, hat man nach ein paar Generationen genauen Hinschauens auch bald heraus. Das war’s dann aber auch schon. Was ein Stern, ein Planet, ein Komet etc. ist, war den alten Kulturen völlig unbekannt. Es war – auch dort – allenfalls Gegenstand von Märchen und Mythen.

    Um welche genauen Kenntnisse und Verhaltensweisen sollte es sonst gehen? Und wo sollten die deiner Meinung nach hergekommen sein?

  32. #32 Florian Freistetter
    5. Oktober 2009

    @MEZOPOTAMIAH: Wie Klaus schon fragte; Welche Kenntnisse meinst du? Die Bahnen der Planeten halbwegs genau vorherzusagen ist auch ohne große Instrumente möglich. Und die Kulturen damals wussten sicherlich nicht mehr als wir heute. Da gibts nichts zu erklären, das war eine stetige Entwicklung von damals bis heute; das Wissen wurde immer mehr und bessr.

  33. #33 Katastrofko
    7. November 2009

    na so was ….schon wieder kein Weltuntergang:-( Nicht mal auf die Mayer ist mehr Verlass :-( Aber es macht nichts, im Jahr 20012 sind mal wieder Präsidentschaftswahlen in der USA, es reich dass ein neuer Busch gewinnt, und schon haben wir das Ende der Welt:-)!!!!!!:-)

  34. #34 hattori hansen
    16. November 2009

    Frisch aus dem “Standard” – TV Tipp:
    http://derstandard.at/fs/1256744904028/TV-Tipp-2012-das-Maya-Jahr-der-Zeitenwende

    Nur ein einziges Phänomen wird zur Wintersonnenwende 2012 mit Sicherheit eintreten – und das hat keinerlei Auswirkungen auf die Erde, belegt aber die astronomischen Fähigkeiten der Maya. Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne nämlich von der Erde aus gesehen genau vor dem Zentrum der Milchstraße. Das geschieht rund alle 25.800 Jahre – ein Zeitraum, der der Dauer der fünf Zyklen im Maya-Kalender entspricht. Es scheint also, dass die Maya das seltene astronomische Ereignis kannten und sogar vorausberechnen konnten.

  35. #35 Pyper
    17. November 2009

    ….ob etwas passiert, kann keiner von uns 100%ig sagen.
    ….das die Pole der Erde nicht das waren wo sie heute sind, sollte jedem klar sein.
    ….das dieses “Ereignis” damals so genau datiert wurde ist eine tolle Leistung, wenn man bedenkt was die Völker die Jahrhunderte später geleistet haben, im Vergleich.
    ….alles hat ein Rhytmus, die Sterne, das Leben alles. Alles kommt und geht!

    …wir Menschen haben vergessen zu Zweifeln. Wir sehen, lesen etwas, wir glauben es, “Meistens!” – wir suchen uns immer den Weg oder die Erklärung die uns am Leben hält.
    selbst wenn 2012 irgendwas passieren würde, was auch immer, wir “Normalen” Mitbürger wären die letzten.

    ….nur alles abstreiten würde ich nicht.
    ….ich bin gespannt!

    …vielleicht kommt Nibiru? :) oder Freunde aus der Milchstrasse die uns erklären das wir nicht vom Affen abstammen!!! – Missng Link

    und so weiter und so weiter!

    …ich kann mir vorstellen das etwas passiert, kann ich erklären was, nein.

    Warten wir auf 2012 sofern unser Kalendar Korrekt ist!

  36. #36 klauszwingenberger
    17. November 2009

    @hattori hansen:

    “Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne nämlich von der Erde aus gesehen genau vor dem Zentrum der Milchstraße.”

    Nö. Verfolge mal den Sonnenlauf mit einem guten Planetariumsprogramm. Da wird noch reichlich Luft dazwischen sein! Zugegebenermaßen etwas weniger als in anderen Jahren, aber immer noch gehörig daneben.

    Die Maya hatten von Milchstraße nicht den leisesten Dunst. Ihr Kalender beruht doch wohl viel eher darauf, dass um den 21.12. herum die Sonne einen Tiefststand auf ihrem Weg durch die Ekliptik erreicht. Dass das Milchstraßenzentrum im Sternbild Schütze ebenfalls in der Nähe liegt, steht auf einem ganz anderen Blatt. Das Milchstraßenzentrum ist visuell nicht erkennbar, und die Milchstraße sieht man bei Sonnenlicht schon mal gar nicht.

    Für die Maya heißt das untem Strich: man hat einen auf Sonnenlaufzyklen beruhenden Kalender erfunden, der sich mit einem Tiefststand der Ekliptik schließt. Sonst nichts. Das Milchstraßengerede ist einfach Blödsinn.

  37. #37 hattori hansen
    17. November 2009

    @klauszwingenberger

    Ich weiß.

    Mein Post war lediglich ein unkommentiertes Zitat des ‘Standard-TV Tipps’ zu einer ORF-Sendung (Überbegriff Wissenschaftsfernsehen), welche so tut, als ob sie dem Bildungsauftrag nachkäme, in Wahrheit jedoch nur ein wenig den Windschatten des Emmerichschen Kinoschmarrns zur Quotenrettung nutzt.

  38. #38 Ronny Fischer
    7. Dezember 2009

    niemand kann genau sagen was passieren wird wer weiß was geschieht wenn die erde mit der sonne genau im zenit mit dem mittelpunkt der milchstarße steht???

  39. #39 perk
    3. Mai 2010

    ronny: überleg nochmal kurz ob die von dir gewählte aneinanderreihung von worten.. insbesondere rings um “zenit” irgend einen sinn ergibt 😉

    und das “niemand kann genau sagen …..”-argument ist käse
    entweder du gehst davon aus dass es eine objektive realität gibt die man beobachten und beschreiben kann, dann hat diese auch gewisse beobachtbare gesetzmäßigkeiten .. die folge davon ist dass du nicht dauernd das gefühl hast durch die erde zu fallen, sondern bei jedem schritt wieder beim kontakt mit der erdoberfläche abgebremst wirst.. eine andere folge ist dass exakt gleich gebaute maschinen auch immer so funktionieren und nicht plötzlich dein telefon anfängt toastscheiben getoastet auszuspucken..
    dein hund verwandelt sich nicht in ein rosa einhorn und auch die gravitationskonstante im lokalen universum wird sich nicht plötzlich sprunghaft ändern

  40. #40 Stefan
    4. Mai 2010

    so leidenschaftlich wir auch mit Zahlen nach Aufschluss trachten,
    die Wahrheit lässt sich damit nicht annähernd entschlüsseln. Uns so bleibt neben der rationalen Kälte auch immer ein Hauch von Fantasie =)

  41. #41 Florian Freistetter
    4. Mai 2010

    @Stefan: Die Zahlen reichen immerhin aus um festzustellen, das die Esoteriker Unsinn reden.

  42. #42 Stefan
    5. Mai 2010

    ja, diesbezüglich mag das zutreffen. Spekulationen bieten uns keine wirkliche Einsicht.
    Die Fülle an Informationen die du uns hier zur Schau stellst ist bemerkenswert! Ich bezweifel auch nicht den Wahrheitsgehalt dieser wissenschaftlichen Erkenntnis. Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass sich die komplette Wahrheit nicht messen oder errechnen lässt. Es ist fastzinierend zu erfahren von welch scheinbar perfekten Gesetzmäßigkeiten wir umgeben sind, doch zweifel ich auch keine Sekunde daran, dass dies somit schon alles war. Dass alles einfach so ohne einen tieferen Sinn funktioniert.
    Doch darüber zu disskutieren führt zu nichts, nicht wenn der Raum in uns begrenzt ist 😛
    C’est la vie

  43. #43 Chris
    11. Mai 2010

    Hallo,
    zusammen ich weiß nicht mehr was ich glauben soll,
    ehlich habe ich schon ein bisl Angst, es wird im Internet so viel geschrieben das ich nicht mehr weiter weiß.
    z.b. Das mit Norwegen und den Bunker,und das in Deutschland Krieg im Jahr 2012 ausbrechen soll zur ablenkung vor 2012 ? wie das hier:

    http://zeitwort.at/index.php?page=Attachment&attachmentID=1872&h=2c06e8515e4c51abaaa6e6943b67e0f6cf75bc3e

    “Ich bin norwegischer Politiker. Ich möchte Ihnen sagen, dass uns in den kommenden
    Jahren zwischen 2008 und 2012 schwierige Dinge bevorstehen. Die norwegische Regierung
    errichtet mehr und mehr Untergrundbasen und Bunker. Danach befragt, antworten sie einfach, dies geschieht zum Schutz der norwegischen Bevölkerung”

    und so weiter dies findet man im Internet überall!
    Warum schreiben die das ? Ich habe schon Angst.
    Was soll ich tun ? mein Kopf geht kaputt ich werde noch krank oder ist das wirklich die Wahrheit die und Verschiegen wird!?
    l.g.CHRIS

  44. #44 cimddwc
    11. Mai 2010

    @Chris: Den norwegischen Bunker-Unsinn hat Florian auch schon auseinandergenommen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/2012-und-der-mysteriose-bunker-in-norwegen.php

  45. #45 Chris
    11. Mai 2010

    Danke erstmal für die schnelle antwort.

    Verschwörungstheorien hin und her ist den keine davon Wahr?
    passiert den 2012 garnichts ?
    Nibiru ist doch Wahheit , er ist auch bei der Doku. in Revolution 2012 vorgekommen!
    brauch sich keiner auch keiner darüber gedanken machen was den mit 2012 ist,
    ich mache mir sorgen um das Leben wie es grade ist.

    l.g CHRIS

  46. #46 cimddwc
    11. Mai 2010

    (R)evolution 2012 ist genauso sehr eine Doku wie z.B. die Bild-Zeitung hochwertiger Journalismus ist. Also gar nicht.

    Hier findest du eine Übersicht über alle diesbezüglichen Artikel hier, auch über Broers’ Buch und Film ist was dabei: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/weltuntergang-2012-fragen-und-antworten.php
    (Ist übrigens auch wo das Banner am Ende des Artikels oben (“Weltuntergang 2012 – Alle Antworten auf Ihre Fragen”) hinführt.)

  47. #47 Florian Freistetter
    11. Mai 2010

    @Chris: “Nibiru ist doch Wahheit”

    Ne – der ist ebenso Unsinn wie der Bunker: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/warum-es-planet-x-nicht-geben-kann.php

  48. #48 Chris
    11. Mai 2010

    Danke Astronom Florian u. Cimddwc
    Ich habe so eine Angst gehabt das es wirklich so ist wie andere Internet seiten es schreiben.
    Ich finde die seite hier richtig gut,
    hier finde ich schnell antwort auf meine Fragen die ich nicht selber beantworten kann.
    Ich habe schon jetzt ein sicheres gefühl vor 2012.
    l.g. CHRIS

  49. #49 Chris
    17. Mai 2010

    Hallo,
    Ich habe schon seit längerem einen Stern am Himmer gesehen der immer größer wird gestern Abend war er deutlich zu sehen (ca. neben dem Mond.)
    Der Helle STern war vor 1-2 Jahre noch nicht so groß, es kann ja sein das er bald so groß ist wie der Mond ?
    Was ist den das für ein STern und hat er kurz auf die Erde genommen?
    l.g. CHRIS

  50. #50 Bullet
    17. Mai 2010

    Na jetzt bin ich ja mal auf eine schlüssige Antwort gespannt, wie du mir erklären willst, daß du, wenn du “Der Helle STern war vor 1-2 Jahre noch nicht so groß” sagst, auch denselben Stern meinst. Immerhin gibts davon ja ein paar. Und so wie du schreibst, kann ich mir nicht vorsdtellen, daß du einen vom anderen Stern unterscheiden kannst.

  51. #51 Stephan Mayer
    17. Mai 2010

    “Ich habe schon seit längerem einen Stern am Himmer gesehen der immer größer wird gestern Abend war er deutlich zu sehen (ca. neben dem Mond.)”

    Dasist die Venus ! Sie wird in den nächsten Wochen noch deutlich heller, aber nicht so hell oder so groß wie der Mond. Die Venus hat nicht “kurz” oder Kurs “auf die Erde genommen”, sondern sie dreht sich einfach wie seit Jahrtausenden um die Sonne, und ist dabei von der Erde aus gesehen mal heller und grösser oder kleiner und dunkler oder auch mal gar nicht zu sehen, alles ganz normal wie immer !

  52. #52 Chris
    17. Mai 2010

    Danke erstmal für die schnelle antwort:

    Ich glaube schon das es der gleiche Stern ist bin mir sogar fast sicher.
    Wenn man immer von dem selben Standort guckt ist es den nicht der selber STern den man da sieht? naja er wird doch größer,
    mmhh ich möchte nur wissen ob es eine Gefahr für die Erde sein kann,
    wenn ein Planet (Stern) an der Erde vorbei zieht ?

  53. #53 Florian Freistetter
    17. Mai 2010

    Die anderen Planeten (und erst recht die Sterne) sind sehr, sehr weit von der Erde entfernt. Sie können ihr nicht gefährlich werden.

  54. #54 perk
    17. Mai 2010

    heute abend um die gleiche zeit wird die venus wieder ein kleines stück weiter vom mond wegstehen… aber beide noch im zwilling also abends richtung westen/sonnenuntergang, kannste ja überprüfen ob du das meintest

  55. #55 Stephan Mayer
    17. Mai 2010

    “Wenn man immer von dem selben Standort guckt ist es den nicht der selber STern den man da sieht?”

    Nein ! Gerade an dieser Antwort kann man erkennen, dass Du vor 2 Jahren sicher nicht den selben Stern gesehen hast und Dir schwer tun wirst, einen bestimmten Stern in einer späteren Nacht wiederzufinden. Wenn man vom selben Standort aus den Sternenhimmel betrachtet, dann ist der Anblick des Sternenhimmels je nach Tageszeit (Uhrzeit) und Jahreszeit (Monat) völlig verschieden, ein Stern bleibt nicht am selben Ort (vom Beobachter aus gesehen) stehen, weil die Erde sich im Verlauf eines Tages einmal um sich selber dreht und im Verlauf eines Jahres dazu sich auch einmal um die Sonne bewegt.

  56. #56 perk
    17. Mai 2010

    naja die venus ist abends immer grob in richtung westen.. sie ist einfach zu nah an der sonne 😉 also wird sie es wohl auch vor 2 jahren schon gewesen sein

  57. #57 Bullet
    17. Mai 2010

    Vielleicht war sie aber auch vor zwei Jahren nur morgens zu sehen? Im Osten?
    Wir werden es nie erfahren.

  58. #58 Stephan Mayer
    17. Mai 2010

    “naja die venus ist abends immer grob in richtung westen.. ”

    “Vielleicht war sie aber auch vor zwei Jahren nur morgens zu sehen? Im Osten?
    Wir werden es nie erfahren.”

    Doch, Du wirst es erfahren, jetzt:

    jedes einfache Sternenhimmelcomputerprogramm kann den Himmel vor 2 Jahren (oder zu jedem anderen Zeitpunkt) darstellen. Vor 2 Jahren war die Venus tatsächlich der “Morgenstern”, und damit kurz vor Sonnenaufgang im Osten zu sehen, und nicht abends im Westen. Also war die Venus ganz bestimmt nicht der gleiche Stern den Cris angeblich seit langer Zeit beobachtet

  59. #59 beate
    12. Oktober 2010

    super Beitrag , einfach erklaehrt jetzt kann man wenigstens wieder ruig schlafen oder nicht:)

  60. #60 Sankt EXentrico
    17. Oktober 2010

    Es wird sich eine neue Gesellschaft bilden, wie schon mal in der Evolution von Neandertaler zum Homo Sapiens und zwar durch einen Quantensprung bzw. Mutation.
    Erich von Däniken beschreibt diesen Vorgang: Aus der Umgebung von Alpha Centauri haben sich intelligente Wesen auf dem Weg gemacht, um die domestizierten Primaten auf der Erde zu zivilisieren. Sie haben die Erde auch erreicht und die Mutation der menschlichen Rasse eingeleitet. Leider ist dieser Versuch in die Hosen gegangen.
    Eine andere Theorie weicht nur unwesentlich von der ersten ab: Die Alpha- centaurier haben im Rausch den falschen Knopf gedrückt und sind aus der Galaxie abgedriftet! Vorher haben sie ihren Excrementenbehälter ( auf deutsch: Scheißkontainer ) in unserem Sonnensystem entsorgt. Es dauerte nicht lange, bis die Fäkalien auf der Erde landeten. Dort haben sie geradewegs die Doppelhelix der Neandertaler angegriffen der dadurch zum Homo Sapiens mutierte. Das Ergebnis ist aber das gleiche gebliben wie bei Dänikens Theorie: Was aus Scheiße entsteht wird auch im Scheiße landen! Die Welt ist ein seltsamer Ort!

  61. #61 Coen
    17. Oktober 2010

    @ Sankt EXentrico
    Für den ein oder andernen mag das zutreffen….
    Aber du weißt schon, dass der Neandertaler und der Homo Sapiens zwar den gleichen Vorfahren hatten aber sonst verschieden waren? InEuropa gab es fast sicher Kruezungen aber ansonsten hat sich der moderne Mensch (wir) nicht aus dem Neandertaler entwickelt. Alpha Centaurier/Centaurianer hin oder her.

  62. #62 Felix Meeßen
    8. November 2010

    Super verständlich erklärt.
    Bin absolut begeistert von Deinem Blog
    Weiter so!

    Werde diesen Artikel auf meinem Blog verlinken.
    Felix

  63. #63 edita
    5. Dezember 2010

    wen der komet komt wie und ow solen wir leben ?????

    spiemd das der komdt echt komen wird ?????

    bitte antworten

  64. #64 Florian Freistetter
    5. Dezember 2010

    @edita: Kometen schwirren dauernd im Sonnensystem rum. Die sind aber so gut wie immer harmlos. Es gibt keinen gefährlichen Kometen, dessen Kommen prognostiziert ist. Da braucht man sich keine Sorgen machen.

  65. #65 Patrick Bitzke
    13. Dezember 2010

    Und wo haben sie diese billige Theorie her ??
    Ich glaube an Gott und finde, dass sie scheiße labern.
    Tausende von Wissenschaftler sagen Dinge voraus die nicht stimmen und sie gehören dazu. Sie habne einfach keine Ahnung und werden niemals verstehen, was das Universum so bringt. Sie können garnichts voraussagen geschweigedenn Wissen also seien sie lieber ruhig.

  66. #66 Thomas J
    13. Dezember 2010

    @Patrick Bitzke

    Wetten, dass morgen die Sonne noch da ist? Na? Ist das keine Vorhersage? Wollen Sie dagegen wetten?

  67. #67 Florian Freistetter
    13. Dezember 2010

    @Patrick Bitzke: “Ich glaube an Gott und finde, dass sie scheiße labern.”

    Oha! Keine Argumente UND persönliche Beleidigungen! Na da bin ich ja sofort enorm beeindruckt…

    Wenn ich keine Ahnung habe, dann sag mir doch mal bitte, was GENAU an meinen Aussagen falsch ist. Ich korrigiere das gerne. Aber ich wage mal die Voraussage, dass ich außer weiteren Beleidigungen von dir nichts zu hören bekommen werde…

  68. #68 Bullet
    13. Dezember 2010

    wuha … wo kommt der denn her?

  69. #69 Antiflo
    17. Februar 2011

    Hi Flo,
    habe schon einige deiner Versuche gelesen, mit wissenschaftlichen Modellen etwas zu erklären, was jenseits dessen liegt, was erklärbar ist. Deinen Worten und Bemühungen entnehme ich, dass in Deinem Denken kein Raum für unwissenschaftliche und nicht beweisbare Phänomene gibt. Das ist dumm, denn jeder hat heute Zugang zu dem Wissen, dass die Erklärungsmodelle der Wissenschaft allesamt unvollkommen und unzulänglich sind im Vergleich zur Ewigkeit und Weisheit des Universums. Und Deine Bemühungen gleichen dem kläglichen Versuch, Dein eigenes durch wissenschaftliche Überlegungen geprägtes Weltbild zu erhalten und zu bewahren. Aber glaube mir, auch das wird erschüttert werden, spätestens dann, wenn die Entwicklung auf unserem Planeten Ihren Höhepunkt erreicht hat und Du zugeben musst, dass der Verstand an seine Grenzen gekommen ist und passen muss, vor dem was sonst noch da ist.
    Antiflo! 😉

  70. #70 Florian Freistetter
    17. Februar 2011

    @Antiflo: “Deinen Worten und Bemühungen entnehme ich, dass in Deinem Denken kein Raum für unwissenschaftliche und nicht beweisbare Phänomene gibt.”

    Tja, was du über “mein Denken” glaubst ist mir relativ egal 😉

    “Und Deine Bemühungen gleichen dem kläglichen Versuch, Dein eigenes durch wissenschaftliche Überlegungen geprägtes Weltbild zu erhalten und zu bewahren.”

    Na wenn meine Bemühungen so kläglich sind, dann kannst du mir doch sicher auch mal konkret sagen, was denn an meinen Erklärungen falsch ist? Denn seltsamerweise schlagen hier im Blog immer wieder Typen auf die mir erzählen, wie blöd, dumm, dogmatisch, etc ich nicht bin und wie falsch nicht alles ist was ich so schreibe. Aber nie schafft es einer von denen mir mal konkret zu sagen, wo ich nen Fehler gemacht habe. Vielleicht bist du ja ne Ausnahme…

  71. #71 Vampirella
    22. Februar 2011

    Hallo Florian,

    ich weiß, dass diese “galaktische Ausrichtung” von jedem 2012-Mystiker anders vorgestellt/beschrieben wird. Wenn man das Ganze auf den simplen Kern “Erde, Sonne und Zentrum der Milchstraße stehen in einer Linie” reduzieren würde – was wäre dazu kurz und unkompliziert zu sagen?

    Zweite Frage: Die Erdachse kann nie ins Zentrum der Milchstraße zeigen – aber wohin zeigt sie im Dezember 2012 in etwa?

    Vielen Dank!

  72. #72 JolietJake
    22. Februar 2011

    Ich bin nicht Florian und natürlich auch nicht so kompetent wie er. Aber angesichts der späten Stunde versuche ich mich mal…

    Das hat FF bereits in früheren Artikeln erklärt.
    Unsere Sonne, und mit ihr die Planeten, bewegt sich auf und ab in der Milchstrasse und damit meistens unter oder über der “kosmischen Ebene”. Momentan sind wir, meiner Erinnerung nach, ca. 1,5 Mio Lichtjahre davon entfernt. Also dauert es noch laaange, bis wir wieder in diesen Bereich kommen.

    2.Frage: Die Achse zeigt auch 2012 immer noch ungefähr in Richtung des Polarsterns. So schnell geht das nicht. Eine komplette Umdrehung dauert zwischen 25.700–25.800 Jahre, innerhalb 1,5 Jahre tut sich da also nicht viel.

    Ohje, ich hoffe ich werde jetzt von den Experten nicht gesteinigt…

  73. #73 klauszwingenberger
    22. Februar 2011

    nochmal @Vampirella:

    Zu der Frage der Ausrichtung der Erdachse habe ich vor ziemlich langer Zeit schon mal etwas angemerkt. Deshalb nochmal zum langsamen Nachvollziehen:

    Die Erdachse zeigt ziemlich stabil nach Norden/Süden. Da sich die Erde dreht wie ein Kreisel, vollführt sie über lange Zeiträume allerdings auch eine Präzessionsdrehung, das heißt, die Achsenausrichtung beschreibt am Himmel einen Kreis. Für eine solche volle Drehung braucht es etwa 26.000 Jahre. Sie führt aber niemals dazu, dass die Erdachse einmal auf das Zentrum der Milchstraße zeigt, dazu ist dieser Kreis viel zu klein. Die größte Annäherung der Erdachsenausrichtung an das Milchstraßenzentrum hat am Himmel immer noch einen Abstand von über 60 °. Das ist mehr als ein Drittel eines sichtbaren Himmels. Zur Zeit zeigt die Erdachse nach Norden hin auf ihrem langen Weg zufällig ziemlich genau auf einen relativ hellen Stern: Polaris, der Polarstern. Weil die Erdachse da ziemlich genau hinzielt, schein er als einziger am Himmel still zu stehen, während der sonst sichtbare Sternenhimmel sich im Laufe von 23 Stunden und 53 Minuten einmal komplett zu drehen scheint.

    Wenn man sehr genau beobachtet, kann man im Laufe von 1 oder 2 Jahren schon feststellen, dass die Erdachsenausrichtung langsam am Polarstern vorbeiwandert. Beobachter, die ein immer genau nach Norden ausgerichtetes Teleskop haben, können das leicht feststelle. Diese Bewegung beträgt aber nur wenige Bogensekunden (der 3600ste Teil eines Bogengrads und der 1.296.000te Teil eines ganzen Bogens).

    Alles klar? 😉

  74. #74 Bullet
    22. Februar 2011

    Ich auch senfen, ich auch senfen ….

    Wenn man das Ganze auf den simplen Kern “Erde, Sonne und Zentrum der Milchstraße stehen in einer Linie” reduzieren würde – was wäre dazu kurz und unkompliziert zu sagen?

    Ein Wort: Nö. Um einige Vollmonddurchmesser daneben, wenn man das Zentrum der Milchstraße treffen wollen würde. Das ist eine Menge. War das simpel genug?

    Die Erdachse kann nie ins Zentrum der Milchstraße zeigen – aber wohin zeigt sie im Dezember 2012 in etwa?

    Etwa Richtung Polarstern. Wie seit einigen hundert Jahren und noch einige hundert Jahre lang.
    siehe hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Polarstern#Polarstern_in_Vorzeit_und_Zukunft

  75. #75 klauszwingenberger
    22. Februar 2011

    und noch etwas Moutarde, diesmal für Joliet Jake:

    Bei der Distanz der Sonne zur galaktischen Ebene sind Dir die Größenornungen verrutscht. 1,5 Mio Lichtjahre, das wäre ja mehr als die halbe Strecke bis zur Andromeda-Galaxie. 5000 bis 6000 Lj sollten etwa stimmen, zur Zeit mit wachsender Tendenz.

  76. #76 Florian Freistetter
    22. Februar 2011

    @Vampirella: “Wenn man das Ganze auf den simplen Kern “Erde, Sonne und Zentrum der Milchstraße stehen in einer Linie” reduzieren würde – was wäre dazu kurz und unkompliziert zu sagen?”

    Das Erde, Sonne und Zentrum der Galaxie nie exakt auf einer Linie stehen und das Erde, Sonne und galaktisches Zentrum JEDES Jahr in etwa auf einer Linie stehen.

    “Die Erdachse kann nie ins Zentrum der Milchstraße zeigen – aber wohin zeigt sie im Dezember 2012 in etwa?”

    In Richtung Polarstern; so wie sie es auch schon die letzten paar hundert Jahre gemacht hat und auch noch die nächsten paar hundert Jahre tun wird.

  77. #77 JolietJake
    22. Februar 2011

    Klar, war natürlich Blödsinn von mir.
    Danke für die Korrektur!

  78. #78 Alois Plonschack
    23. März 2011

    Ich habe Heute wieder im Büro darüber mit Leute gesprochen und mich gefragt, wie lange man uns noch für dumm verkaufen will. Bin kein Experte und mache mir darüber weniger Sorgen was in Zukunft passiert, ich lebe in dem jetzt und heute. Denn wenn es wirklich so schlecht für uns aussieht frage ich mich. ( Warum soviel Müll geschieht — Kriege — Streiterein — Unfrieden — Bankenkrisen — Steuern — Spritpreise — )
    Jeder schiebt die Schuld auf den anderen, jetzt ist es die Sonne, endlich haben wir jemanden gefunden der sich nicht wehren kann, SUPER.
    In diesem Sinne: tankt nochmal voll, gebt das Geld aus und freut euch für den Rest des Lebens.

  79. #79 Unwissend
    23. März 2011

    Falsch überweist mir all euer Geld

  80. #80 Blank
    14. April 2011

    Wenn es denn soweit ist, werdet ihr die ersten sein die sich in de Erde verkrichen wollen, und ihr werden auch die ersten sein die was davon abbekommen werden.
    :-) Und wenn nicht, dann ein anderes mal!

  81. #81 Lisl
    19. April 2011

    Danke für Deine Antwort und überhaupt für diese wirklich informative und aufklärende Website. Es ist sehr erfreulich, dass es jemanden wie Dich gibt, der diese komplexen atronomischen Zusammenhänge in verständlicher Weise erklären kann.

  82. #82 indubioproratio
    16. Juni 2011

    Tolle und verständliche Erklärungen, Florian. Danke dafür! 1971 besuchten die Zeugen Jehovas unsere Familie (ich war 10). Sie gaben uns einen “Wachturm” auf dem ein Zug abgebildet war, der in einen Abgrund rast. Im Innenteil wurde der Weltuntergang für 1976 vorhergesagt. Ich hatte fünf Jahre Angst und Alpträume mit diesem Zug-Bild. Seit diesem Erlebnis bin ich allergisch auf Weltuntergangsvorhersagen und die Zeugen!

  83. #83 Wukong
    16. Juni 2011

    Also mal ganz ehrlich….ich finde den Artikel eher, wie soll ich sagen, Verschwändung…
    Was du da erzählst erörtert doch nur die astronomischen Gegebenheiten! beschäftigen sich jedoch nicht bzw. kaum mit der ”Prophezeiung” der Maya.
    Wenn du hingegen richtig nachgeforscht hättest, bezüglich 2012, dann wäre dir schnell aufgefallen das die Maya NICHT behaupten das die Welt untergeht und des Weiteren, gehört bezüglich 2012 eine ganze Menge mehr dazu, als das Thema Mayakalender!

    _______________________________________________________________________________
    Und genau am 21.12.2012 durchstößt die Sonne diese Ebene wieder und es wird Schlimmes passieren! Und die Maya haben das vorhergesehen. Das zumindest behaupten die Esoteriker gerne. Die Wahrheit ist wie immer anders.
    _______________________________________________________________________________

    Diese Behauptung, bezüglich 2012, höre ich zum ersten mal und ich beschäftige mich schon seit jahren intensiv mit dem Thema.
    Ich weiß das ein paar diese Theorie vertreten, jedoch ist diese Aussage KEINE der Mayas gewesen!

    Zudem steckst du mit dieser Aussage alle Esoteriker in eine Schublade, jedoch trifft sie nur auf wenige zu…

    Aber abgesehen von all dem, bedenke bitte, du beziehst dich selber auch nur auf Information(wie Esoteriker wie du so schön sagen würdest)von 3. person!

    Wissenschaft besteht aus Theorien welche solange genutzt werden bis sie wiederlegt oder verbessert werden!

    Aber für alle die die jetzt gleich wieder aufschreien werden, du glaubst doch selber an den Weltuntergang bla bla usw.
    ich glaube an 2012 NICHT an irgend einen Weltuntergang, dessen Ursprung zum Internet zurück zu führen ist..

    Obwohl… so wie der Mensch gerade lebt und sich verhält macht er es bestimmt nicht mehr all zu lange -.-

    Und für alle die sich mit dem Thema noch weiter beschäftigen wollen, weil eine Aussage von einer fremden Person aus dem Internet(einschließlich mir) nicht genügt,
    macht euch mal über das Thema Bewusstseinserweiterung bzw ” ”Sprung!
    Das trifft den Nagel nämlich eher auf den Kopf als Weltuntergang bezüglich 2012….

    Somit wünsche ich euch noch eine wunder schöne, sternenklare Nacht 😉

    Ps:@Florian ich hoffe du fässt meinen Kommentar nicht als Angriff auf, das Internet ist nämlich ein schlecher Ort um sich gut aus zu drücken ;P
    Nehm es als freundlich gemeinte, ernste Kritik…..

  84. #84 Unwissend
    16. Juni 2011

    @Wukong

    “Und für alle die sich mit dem Thema noch weiter beschäftigen wollen, weil eine Aussage von einer fremden Person aus dem Internet(einschließlich mir) nicht genügt,
    macht euch mal über das Thema Bewusstseinserweiterung bzw ” ”Sprung!
    Das trifft den Nagel nämlich eher auf den Kopf als Weltuntergang bezüglich 2012….”

    Das ist genau so ein gleicher Mist wie 2012….

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/2012-und-die-sonnenaktivitat-der-bewusstseinssprung-des-dieter-broers-teil-1.php

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/2012-und-die-sonnenaktivitat-der-bewusstseinssprung-des-dieter-broers-teil-2.php

  85. #85 Wukong
    17. Juni 2011

    Ups da habe ich vergessen was einzufügen;)

    Was ich noch einfügen wollte war, dass ich bis jetzt meist von einem Sonnensturm gehört habe welcher unsere elektrische versorgung der Erde lahm legen soll…
    oder der Planet X der sich uns nähern soll oooooder Inversion der Uhrahnen oder die alten Götter kehren zurück usw.

    Du behauptest jedoch :
    ________________________________________________________________________________
    Heute möchte ich etwas zu den diversen Weltuntergangsszenarien sagen, die die Bewegung der Sonne in unserer Milchstrasse betreffen. Die Sonne soll 2012 die Ebene der Milchstrasse durchqueren. Sie soll in irgendwelche “dunklen Spalten” oder “dunklen Bereiche” eintreten – usw. Aber wie immer zeigt ein bisschen Astronomie schnell, was man davon zu halten hat
    _______________________________________________________________________________
    Diese Theorie von 2012 ist eine von denen die am wenigsten vertreten werden!!!
    Ich kenne auch niemanden der diese Aussagen als erstes gefunden hat, wenn er/sie sich bezüglich dem Thema informiert hat…
    Ich bin zwar nicht ganz so up2date aber es dürfte heute nicht anders sein
    zumindestens hat mir meine erste Suche dies bestätigt.
    Aber ganz gleich ob dem so ist oder nicht, Fakt ist, die Mayas und ihr Kalender sagen wortwörtlich etwas anderes aus….

    Das zeigt mir das für dich alle Esoteriker gleich sind und du sie über einen Kamm scherst…was für mich seher oberflächlich und naiv wirkt.

    Ich persönlich denke von Wissenschaftlern das es eine Menge von ihnen gibt die vieeeel Unsinn in den Medien(in der Welt) verbreiten, jedoch gibt es genauso viele die ihr Handwerk richtig verstehen und richtig ausüben!

    In allen bereichen gibt es Mitläufer und Freidenker!

    So jetzt aber , gute Nacht 😉

  86. #86 HaDi
    17. Juni 2011

    Aber ganz gleich ob dem so ist oder nicht, Fakt ist, die Mayas und ihr Kalender sagen wortwörtlich etwas anderes aus….

    Im inzw. zweiten Posting sagst Du nur aus “Ich kenn das so nicht, es ist ganz anders”. aber wie es denn – laut Deiner langjährigen Erfahrung ist, verrätst Du uns nicht. Lass uns doch nicht unwissend sterben! Was sagt denn der Maya-Kalender aus?

    …und ich begegne dieser These, 2012 wird irgendeine galaktische Achse durchquert, auf unzählichen Foren und Blogs. Zudem ist das hier nicht der einzige Artikel zu den 2012-Mythen – guck doch mal hier und klicke mal auf die vielen hellblauen links unter dem artikel

  87. #87 Unwissend
    17. Juni 2011

    “Diese Behauptung, bezüglich 2012, höre ich zum ersten mal und ich beschäftige mich schon seit jahren intensiv mit dem Thema.”

    Daaas glaaaub isch nischt….

    Weil jeder der sich damit wirklich auseinander setzt schon viel früher hier gelandet wäre….

  88. #88 OMC140
    17. Juni 2011

    @Wukong
    “Aber ganz gleich ob dem so ist oder nicht, Fakt ist, die Mayas und ihr Kalender sagen wortwörtlich etwas anderes aus….”

    Jetzt mal Butter bei die Fische, kläre uns auf…

    WAS “sagen” die Maya denn nun? Und WO steht das wortwörtlich?
    Warum fahren alle auf diese ominösen “Prophezeiungen”(wenn es die denn gibt) ab?
    Warum gerade der Kalender der Maya und nicht der von andern alten Kulturen?
    Was ist an diesem Kalender so toll?
    Und was in aller Welt ist denn ein Bewusstseinserweiterung? Was macht der…wie wo warum?
    Wie konnten die Maya diesen (angeblich) voraussagen?

    “Ich persönlich denke von Wissenschaftlern das es eine Menge von ihnen gibt die vieeeel Unsinn in den Medien(in der Welt) verbreiten,[…]”

    Ich denke auch viel, die Kunst ist es es zu Belegen…

  89. #89 Wukong
    17. Juni 2011

    @Unwissend

    Echt tolle Aussage!
    Das ist genau so ein gleicher Mist wie 2012….hahaha
    Was du da antwortest,ist mit deinen Worten, genau so ein Mist!
    Wann habe ich mich denn EINMAL auf Dieter Broers bezogen???
    Desweiteren ist die Aussage von Florian Freistetter:

    Aber der “Biophysiker Dr. Dieter Broers” (der weder ein richtiger Physiker ist noch einen Dr. Titel hat) dient im deutschsprachigen Raum immer noch als Hauptquelle für den ganzen “Bewusstseinssprung”-Unsinn

    Für mich nur ein Beweis dafür das er von diesem Thema überhaupt keine Ahnung hat!
    Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich dich nach deinem Alter fragen…

    Obwohl das ist eigentlich sehr interessant!
    Wie die leute versuchen eine andere Gruppe zu überzeugen oder gar nieder zu machen und ihnen dabei zeigen wollen wie falsch es doch sei an was sie da glauben.
    Sie wollen ihnen zeigen das ihre information(Weltanschauung) von unwissenden und verrückten stammt bzw. das sie sich auf diese berufen….

    doch selber tun sie EXAKT das selbe….

  90. #90 Unwissend
    17. Juni 2011

    “Wie die leute versuchen eine andere Gruppe zu überzeugen ”

    Wo will ich dich denn überzeugen …

    Ich sage doch nur das ich der meinung bin das das Bullshit ist…

    “Für mich nur ein Beweis dafür das er von diesem Thema überhaupt keine Ahnung hat!”

    Na komm dann erklär das doch für den alten Unwissend vielleicht kannste mich ja überzeugen…
    Oder fackeln wir hier nur einfache Strohmänner ab.

    “Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich dich nach deinem Alter fragen…”

    Hmh da bin ich mal gespannt.

  91. #91 Wukong
    17. Juni 2011

    Mein letztes Wort für heute;

    Also erstmal zu dem hier:

    “Diese Behauptung, bezüglich 2012, höre ich zum ersten mal und ich beschäftige mich schon seit jahren intensiv mit dem Thema.”

    Daaas glaaaub isch nischt….

    Weil jeder der sich damit wirklich auseinander setzt schon viel früher hier gelandet wäre….

    Du musst ja ne meeeenge von dir und diesem forum halten!
    Überdenke diese Aussage noch einmal ….
    Und nur mal so am Rande bemerkt, mir ist es egal was du von mir und meinem Leben glaubst oder nicht!
    Ich wollte nur einwenig Schwung in die Unterhaltung bringen…naja

    @OMC140

    WAS “sagen” die Maya denn nun? Und WO steht das wortwörtlich?

    Jede Antwort darauf würde dich enttäuschen, desweiteren wäre sie nur eine weitere im INTERNET…
    aber letztendlich sagen sie nur das unsere welt so wie wir sie kennen enden wird und
    wir eine neue schaffen werden…würden wir sterben könnten wir das nicht.

    Außerdem möchte ich hier mal anmerken das das datum 21.12.2012 seine Bedeutung erst durch das Internet erlangte, die maya wollten nie auf diesen EINEN Tag hindeuten…

    Warum fahren alle auf diese ominösen “Prophezeiungen”(wenn es die denn gibt) ab?

    Das weiß ich selber nicht, wenn würde ich darauf eingehen!
    Ich habe etwas bezüglich der Milchstraße nachgeguckt und bin durch Zufall auf diese seite gestoßen…

    Warum gerade der Kalender der Maya und nicht der von andern alten Kulturen?
    Was ist an diesem Kalender so toll?

    Auch das kann ich dir nicht beantworten , vllt. habt ihr einfach ein falsches Bild von Esoterikern usw. oder vllt. bin ich anscheint keiner ich weiß es nicht…

    Und was in aller Welt ist denn ein Bewusstseinserweiterung? Was macht der…wie wo warum?
    Ich wollte hier nur kurz rein schauen und nu ist es 1 ;)…egal
    Das kann man nicht ausreichend in kurzen Worten beschreiben.
    Es ist eine erweiterung deines Denkmusters, deiner gedanklichen, deiner emotions, deiner geistigen wie auch seelischen Wharnehmung.

    Wie konnten die Maya diesen (angeblich) voraussagen?
    Genau das ist es ja….wie?
    Wenn ich das wüsste würde ich es mit der kommenden Zukunft tun;)

    so nun verabschiede ich mich aber sonst kann ich morgen meinen Tag vergessen;)

  92. #92 HaDi
    17. Juni 2011

    Aber der “Biophysiker Dr. Dieter Broers” (der weder ein richtiger Physiker ist noch einen Dr. Titel hat) dient im deutschsprachigen Raum immer noch als Hauptquelle für den ganzen “Bewusstseinssprung”-Unsinn

    erstaunlich – da bist Du ja mit Florian einer Meinung !

    Leider haben sich seine Bücher und vor allem seine Videos so gut verkauft, dass hier andauernd Leute aufschlagen die schreiben “aber Broers (oder ein youtubefilmchen) sagt, dass…”. Und weil es so viele sind, beschäftigt man sich hier vorrangig mit seinen Thesen.

    Aber welche Thesen vertittst Du denn…?

  93. #93 Unwissend
    17. Juni 2011

    “Du musst ja ne meeeenge von dir und diesem forum halten!”

    Forum ?
    Dir ist schon klar was ein Forum ist und ein Blog bei dem man Kommentieren darf.

    “Und nur mal so am Rande bemerkt, mir ist es egal was du von mir und meinem Leben glaubst oder nicht!”

    Ja trotzdem nehme ich es mir raus deine Kommentare zu kommentieren ob du es glaubst oder nicht…..

  94. #94 Wukong
    17. Juni 2011

    @Unwissend

    Ich schreibe nicht oft im Internet, es tut mir leid da habe ich mich dann nicht richtig ausgedrückt.Das mit dem Alter ging an Florian, auf Grund seines Artikels den du mir geschrieben hast.Dort bringt er sofort Esoteriker mit Dieter Broers in verbindung
    (Wie die leute versuchen eine andere Gruppe zu überzeugen….)
    All das war nicht persönlich an dich gerichtet.

    @HaDi
    Wie gesagt ich brauch niemanden überzeugen, aber als ich mich auch im internet mal eine ganze weile umschaute, da war dem so!

    Außerdem zu dem wort galaktische asche, nehmt die Wörter nicht immer Wort wörtlich…

    Zu deinem anderen Anliegen, sterben werden wir sowieso alle unwissend…
    Aber ich habe nie gesagt das ich euch die andere seite wiederlegen kann , ganz im GEGENTEIL zu unserem Herrn Florian Freistetter 😉
    Aber die mayas, wie gesagt sprachen nur von einer großen veränderung nicht von
    einem Weltuntergang….
    Wenn man es so sieht bin ich eurer Meinung ,die die das behaupten wissen nicht wovon sie reden!

    Wenn ihr die Wahrheit wissen wollt, hört auf das Internet nach fragen zu durchforsten, auf eure Glotzbox zu hören und auf Medien!

    PS: ich will hier niemanden bekehren oder etwas beweisen mir ist es EGAL!

  95. #95 Wukong
    17. Juni 2011

    not need to know

  96. #96 Wukong
    17. Juni 2011

    Forum ?
    Dir ist schon klar was ein Forum ist und ein Blog bei dem man Kommentieren darf

    ACH DU HEILIGER BIMBAM NEIN???!!das tut mir jetzt aber leid :(

    Tut mir leid ich schäme mich was habe ich mir da nur erlaubt?

  97. #97 Florian Freistetter
    17. Juni 2011
  98. #98 HaDi
    17. Juni 2011

    Aber die mayas, wie gesagt sprachen nur von einer großen veränderung nicht von einem Weltuntergang….

    Das wars schon?

    Wenn nach der zweiten anfrage nur diese Binsenweisheit kommt, dann hat eine Diskussion wohl keinen Sinn mehr. Schön dass Du Dich hier ausgekotzt hast und uns allen die Meinung gegeigt hast.

    Als kleine Bettlektüre:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/was-sagen-eigentlich-die-maya-zum-weltuntergang-2012.php

  99. #99 Unwissend
    17. Juni 2011

    “All das war nicht persönlich an dich gerichtet”

    Ok dann ruder ich mal zurück…

    “ganz im GEGENTEIL zu unserem Herrn Florian Freistetter ;)”

    Alles was durch Fakten und nicht durch Anekdoten wiederlegbar war wurde wiederlegt.

    “Aber die mayas, wie gesagt sprachen nur von einer großen veränderung nicht von
    einem Weltuntergang….”

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/was-sagen-eigentlich-die-maya-zum-weltuntergang-2012.php

  100. #100 Wukong
    17. Juni 2011

    Müsst ihr nicht mal langsamm schlafen?;)
    Ja du hast recht um 2 Uhr nachts , das wars schon!

    Ich finde es schon witzig das ihr euch immer auf euren Freund Florian bezieht sobald es um ein gegen argument geht.
    Das ihr ihm schweigend zustimmt ist schon mehr als aussage kräftig…

    Ich weiß nicht was ihr von mir wollt?!Ich KANN EUCH HIER NICHTS BEWEISEN!
    Was wollt ihr denn ein 1000Zeiler? oder Links?Wäre damit denn alles getan?
    Im endeffekt meldet ihr euch hier alle an um das zu hören was ihr hören wollt, damit ihr beruhigt seid…

    @Florian

    ”’Stimmt es, dass noch andere Kalender anderer Kulturen genau an dem Tag enden?

    Nein”’

    genau solche aussagen meine ich…
    (Nicht das ich selber was anderes Denke!)
    Aber WOHER willst du das wissen?
    Hat das jemand gesagt? oder Sagt man das so?
    Stand es im Internet?

    Oooder warst du selber in Belize,Ägypten,Peru, Tibet,Afghanistan usw.

  101. #101 Unwissend
    17. Juni 2011

    “Ich finde es schon witzig das ihr euch immer auf euren Freund Florian bezieht sobald es um ein gegen argument geht.”

    naja warum sich noch die mühe machen wenn es hier eh schon gefühlte tausend mal besprochen wurde….

  102. #102 OMC140
    17. Juni 2011

    @Wukong

    Ich fasse zusammen, du hast keine Frage beantwortet nur die üblichen Ausflüchte.
    DU hast behauptest die Maya hätten wahte ever vorhergesagt, also musst DU es belegen.

    Alles was von dir kommt ist “Steht im Internet”.
    So muss man sich mit seinen “Quellen” nicht auseinandersetzen. 😉

    “KANN EUCH HIER NICHTS BEWEISEN!”
    Da ist dein Problem.

    Im Mond wohnen rose Drachen die dich im Jahr 2012 auffressen.
    Kann ich nicht beweisen aber es IST so. 😉 😉

  103. #103 Florian Freistetter
    17. Juni 2011

    @Wukong: “Oooder warst du selber in Belize,Ägypten,Peru, Tibet,Afghanistan usw. “

    Muss man in Tibet gewesen sein, um sich über den Kalender zu informieren. Das “Nein” kann man aber deswegen so einfach und kategorisch sagen, weil ein Kalender nicht endet. Kalender sind ein Instrument um Tage zu zählen und KEIN Kalender hört einfach auf.

    Ansonsten: sag doch bitte konkret, was für Fehler du an meinem Artikel kritisierst oder hör auf hier die ganze Zeit rumzupöbeln. Du musst nichts “beweisen” (obwohl es schön wäre, wenn du deine Aussagen belegst). Aber du könntest es mal mit konkreter Kritik probieren.

  104. #104 OMC140
    17. Juni 2011

    EDIT:
    Sollte natürlich “what” heißsen… 😉

  105. #105 Kallewirsch
    17. Juni 2011

    Ich weiß nicht was ihr von mir wollt?!Ich KANN EUCH HIER NICHTS BEWEISEN!
    Was wollt ihr denn ein 1000Zeiler? oder Links?Wäre damit denn alles getan?

    Beweisen musst du gar nichts. Aber Belege wären toll. Das kann auch in Form eines Links sein, auf dem der Beleg zu finden ist. Was wir aber nicht sehen wollen, sind Links, die auf eine Seite führen, auf der ann wieder wer behauptet, dass alle wüssten das etwas genau so ist und man möge doch bitte für näheres dort und da nachsehen und wenn man dann dort nachsieht, dann steht da wieder nur dass irgendjemand gesagt hat usw. usw. Das sind keine Belege, das sind Verweise auf ‘Hörensagen’.

    ”’Stimmt es, dass noch andere Kalender anderer Kulturen genau an dem Tag enden?
    Nein”’
    genau solche aussagen meine ich…
    (Nicht das ich selber was anderes Denke!)
    Aber WOHER willst du das wissen?

    Weil es in der Natur der Sache liegt, dass man Kalender immer weiter fortführen kann. Wie das geht? Na genauso wie in unserem Kalender auch: Auf den 31. Dezember 999 folgte der 1. Jannuar 1000. Huch, die Jahreszahl ist 4-stellig geworden – die Welt geht unter!

  106. #106 Unbekannt
    10. Juli 2011

    Was passiert wenn die Sonne die Milchstraße durchquert?Was wird auf der Erde passieren?

  107. #107 Wurgl
    10. Juli 2011

    @Unbekannt:

    Was passiert wenn die Sonne die Milchstraße durchquert?Was wird auf der Erde passieren?

    Gegen Abend ist zunehmende Dunkelheit zu erwarten und am nächsten Morgen wird es wieder heller. Das wird alles sein.

    Gut, ein paar Spinner mit einer Vollmeise werden sich das Leben nehmen, ein paar andere Spinner (möglicherweise mit anderer Vollmeise) werden sich einen neuen Blödsinn ausdenken und das Web damit fluten. Aber das ist kein Unterschied zu jetzt.

    Es wird einfach gar nix passieren.

  108. #108 ZetaOri
    10. Juli 2011

    @Unbekannt· 10.07.11 · 12:06 Uhr

    Was passiert wenn die Sonne die Milchstraße durchquert?Was wird auf der Erde passieren?

    Du meinst sicher die Oszillation der Umlaufbahn der Sonne um die Ebene der galaktischen Scheibe mit einer Halbperiode von ca. 42 Mio Jahren?
    Und hast mal irgendwelche Spekulationen mitbekommen, die verschiedene Massensterben von Arten auf der Erde damit in Zusammenhang bringen wollen?
    Beruhige Dich!
    a) Die angenommene strenge Periodizität dieser Aussterbe-Ereignisse ist äusserst fragwürdig und stimmt
    b) mit einer angenommenen Dauer von ca. 35 Mio Jahren auch nicht mit o.g. Oszillation überein.
    c) Können die meisten (bis auf zwei oder drei) dieser Ereignisse heute sehr gut mit erdgebundenen Vorgängen erklärt werden. (Beim Letzten vor ca. 12.000 Jahren könnte durchaus auch der Mensch seine Finger, respektive Waffen, im Spiel gehabt haben.)
    d) Selbst, wenn an der Hypothese etwas dran sein sollte: Der letzte Durchgang hat erst vor Kurzem (sprich: vor ca. 1,5 Mio Jahren) stattgefunden, der nächste liegt also erst in 40 Mio Jahren an. Gemessen an der kompletten geschriebenen Geschichte der Menschheit von etwa 6.000 Jahren ist das “noch etwas hin”. Lassen wir uns überraschen. ;-D

  109. #109 Florian Freistetter
    10. Juli 2011

    @Unbekannt: Du solltest erstmal diesen Artikel lesen, der hier über all den Kommentaren steht. Da wird deine Frage nämlich beantwortet. Die Sonne durchquert die Milchstrasse nicht. Die Sonne ist ein Stern und ist BESTANDTEIL der Milchstrasse – die ist nämlich ein System aus ein paar Milliarden Sternen. Die Sonne bewegt sich jetzt schon knapp 5 Milliarden Jahren gemeinsam mit den anderen Sternen in der Milchstrasse und wird das auch weiterhin tun – und der Erde passiert nix.

  110. #110 SternenBeserker
    18. Juli 2011

    Guten Abend

    Ob die Erde nun untergeht oder nicht, lange macht sie es mit dem Mensch auch nicht mehr!;P

    Aber mal was anderes, meiner Meinung nach haben die Mayas einen untergang nie prophezeit, der Zyklus ihres kalendrs endet lediglich. Etwas ähnliches findet man auch in der Bibel es heißt, das Zeitalter des Fisches welchselt in das des Wassermans!

    Ob an diesen Prophezeiungen was dran ist lass ich jetzt mal so stehen!
    Doch leider verbreiten immer mehr Leute diese falsch aussage der Mayas.
    Was mich aber viel mehr interessieren würde ist, warum du ,bzgl. 2012, die Theorie mit der Sonne und der Milchstraße gewählt hast?
    Ich musste bei google schon etwas suchen bevor ich ein artikel darüber fand.
    Man hört überwiegend etwas von einer Veränderung
    (wenn ich mir die Welt so anschaue, in ihrer jetzigen Lage.Dann könnte da schon etwas dran sein)
    und ich habe auch öfters gefunden das die ERDE in die Milchstraße intritt nicht die Sonne, wenn unser Sonnensystem eine Linie bilden soll(was für mich auch nicht gerade plausible klingt!)
    Ich will damit nur sagen, dass man im internet überwiegend andere Theorien darüber findet und ichpersönlich finde du hättest eine weit verbreitetere aufgreifen sollen, aber deswegen frage ich ja vllt. gibt es ja einen Grund^^

  111. #111 SternenBeserker
    18. Juli 2011

    Aber ansonsten ist dein Artikel gut verständlich.

    Was ich aber noch sage wollte, du behauptest weiter oben das von keinem komet
    oder Asteroid(oder wie auch immer ich weiß nicht mehr genau was was ist)
    prophezeit wird der die Erde gefährden könnte, das stimmt aber nicht ganz!

    2012 vllt. nicht aber die Nasa hat offiziell zugegeben/ ausgesagt das uns(die erde), ich weiß leider nicht mehr ganz genau wann aber, so ca. 2040 ein Komet (extrem groß) streift welcher dann nach ca. 4 Jahren zurück kommen soll und einschalgen soll.
    Sie selber meinten wenn uns bis dahin nichts einfällt das zu verhindern wars das!

  112. #112 HaDi
    18. Juli 2011

    Etwas ähnliches findet man auch in der Bibel es heißt, das Zeitalter des Fisches welchselt in das des Wassermans!

    Bin ja nicht so Bibelfest, aber wo soll das bitte in der Bibel stehen? Das mit den Wassermannzeitalter ist imho pures New-Age und Esoterik.

    Was mich aber viel mehr interessieren würde ist, warum du ,bzgl. 2012, die Theorie mit der Sonne und der Milchstraße gewählt hast?

    Die Frage sollte eher an Dich gerichtet sein, wieso bist Du ausgerechnet auf diesen Text hier gestossen. Gibt zum Thema nämlich noch dutzend anderer Artikel hier, siehe http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/weltuntergang-2012-fragen-und-antworten.php – hinter jeden Link dort steht ein weiterer Artikel.

    Und die 2012er-seiten, die ich im Netz kennne, stützen sich ziemlich oft auf diese angebliche “kosmische ausrichtung” oder das “Durchqueren der galaktischen Mitte”

    2012 vllt. nicht aber die Nasa hat offiziell zugegeben/ ausgesagt das uns(die erde), ich weiß leider nicht mehr ganz genau wann aber, so ca. 2040 ein Komet (extrem groß) streift welcher dann nach ca. 4 Jahren zurück kommen soll und einschalgen soll.

    Du meinst wahrscheinlich Aphophis. Von dem nahm man kurz nach seiner Entdeckung an, dass er die Erde treffen könnte, genauere Bahnberechnungen zeigten dann aber, dass er wahrscheinlich nicht mit der Erde kollidieren wird, auch nicht in den 2030er Jahren – wobei ein gewisses Restrisiko bleibt und von der NASA auch nicht verschwiegen wird.

  113. #113 Bullet
    19. Juli 2011

    Grundgütiger.

    du behauptest weiter oben das von keinem komet
    oder Asteroid(oder wie auch immer ich weiß nicht mehr genau was was ist)
    prophezeit wird der die Erde gefährden könnte, das stimmt aber nicht ganz!

    Schmerz.
    Aua.

    Na wie gut, daß einer, der Astroid und Komet nicht einmal grob auseinanderhalten kann (im Einzelfall kann das ja durchaus zum Balancieren motivieren), sagen kann, was stimmt und was nicht.

  114. #114 Florian Freistetter
    19. Juli 2011

    @Sternenberserker; “Was mich aber viel mehr interessieren würde ist, warum du ,bzgl. 2012, die Theorie mit der Sonne und der Milchstraße gewählt hast?”

    Siehe hier: http://2012faq.de Ich habe alles gewählt.

    “ich weiß leider nicht mehr ganz genau wann aber, so ca. 2040 ein Komet (extrem groß) streift welcher dann nach ca. 4 Jahren zurück kommen soll und einschalgen soll.”

    Jaja, die NASA. Was die immer alles weiß. Und seltsam: da behauptet eine der führenden Wissenschafts- und Raunfahrtagenturen, dass der Weltuntergang bald bevorsteht und zwar ganz in echt und ohne dumme Eso-Mythen. Und keiner weiß was davon. Nix kommt in der Tagesschau. Nix kommt in der Zeitung. Und nichtmal du weißt wann und wie das genau stattfinden soll. Kommt dir das nicht irgendwie komisch vor. Ich meine, das wäre eine Nachricht, die in jeder einzelnen verdammten Zeitung dieser Welt auf Seite 1 gebracht werden würde!

    P.S. Ich hab auch ne Serie über Asteroideneinschläge geschrieben: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/asteroidenabwehr-apophis-die-medien-und-wie-man-sich-informiert.php

  115. #115 Sonja
    16. Oktober 2011

    Es wurden doch einige reich mit diesem Weltuntergangs Zirkus.
    Um nichts anderes handelt es sich hier!
    Mit der Angst der Menschen lässt sich immer wieder Geld machen.
    Ich finde ihre Reihe super, Filme über den Untergang gibt es massig.
    Die Kinder haben Angst und es ist oder war schwer zu erklären,
    was da passiert. Nun hoffe ich, das ich ihr Wissen weitergeben konnte
    und dieser Spuk aus manchen Köpfen gelöscht wurde.
    Wenn es einen Untergang gibt, dann werden die Menschen selbst, diesen verursachen.

  116. #116 Bernd
    16. Oktober 2011

    @ SternenBerserker:

    << Etwas ähnliches findet man auch in der Bibel es heißt, das Zeitalter des Fisches welchselt in das des Wassermans! << Nix “Ähnliches” – nur eine an den Haaren herbeigezogene Interpretation von Markus 14, Vers 13: “Gehet hin in die Stadt, und es wird euch ein Mensch begegnen, der trägt einen Krug mit Wasser; folget ihm nach …” So what?

  117. #117 Markus
    14. November 2011

    Könnte es sein dass Du, vielleicht Dir fremde Aspekte nicht einbezogen hast? Der Mensch entwickelt sich immer schneller und das auch im positiven Sinne.
    Ich weiss, dass bis 2015 mehr geschieht als UNSERE Astrologie berechnen kann.
    Freuen wir uns.
    Die einzige Chance es zu überstehen ist die Ruhe.

  118. #118 Florian Freistetter
    14. November 2011

    @Markus: “Der Mensch entwickelt sich immer schneller und das auch im positiven Sinne.”

    Und wie stellst du das fest? Nach welchen objektiven Kriterien bestimmst du die Geschwindigkeit der menschlichen Entwicklung?

    “Ich weiss, dass bis 2015 mehr geschieht als UNSERE Astrologie berechnen kann. Freuen wir uns.”

    Die Astrologie berechnet gar nix. Die schwafelt nur Unsinn. Die Wissenschaft, die u.a. die Bewegung der Himmelskörper berechnet nennt man Astronomie.

    “Die einzige Chance es zu überstehen ist die Ruhe. “

    Also nur wer brav meditiert und sich vorbereitet überlebt die nächsten Jahre? (Lass mich raten: du bietest entsprechende Seminare an…)

  119. #119 noch'n Flo
    14. November 2011

    @ Markus:

    Ich weiss, dass bis 2015 mehr geschieht als UNSERE Astrologie berechnen kann.

    Es passieren ständig mehr Dinge, als irgendeine Astrologie berechnen kann. Weil Astrologie nämlich absolut gar nichts berechnen kann. Nicht einmal ganz normale Alltagsereignisse.

  120. #120 Rainer Rohrmoser
    4. Dezember 2011

    2012-kommen wir in ein neues Zeitalter hinein-Gott+Jesus wollen unseren Planeten nicht untergehn lassen,denn es ist ein Paradischischer Planet,wenn die Menschheit immer in Frieden leben würden,dann wär es das Paradies,wir hätten immer blühende Bäume und Sträucher keine negativen Gedanken mehr,Tiere leben dann in Freihheit und mann kann
    alle Wünsche erfüllen lassen-erst wenn das letztes Grashalm geknigt ist ,kommen dann die Engeln und retten uns,keine Atomwaffe mehr-alle haben die gleiche Rechte-Gleichgewicht der Kräfte-alle haben die gleiche Häuser mit Garten daran.Das ist der neue Zeitalter-wir lassen die Maschinen Roboter für uns Arbeiten-Kontrolle des Planeten,die Zwierbeldrüse muß wieder wie früher arbeiten,vom Weltall ist das der schöne blauer Planet,auch beim Mond Rückseite sind Grünflächen-und sind Raumschiffe vorhanden,Mars-Jupiter bis Pleyaden-alles bevökert,in meinen Privatbuch.Andreas und die Außeririschen-Tatsachenbericht der80er zu haben 10Euro bei mir,suche noch Wissenschaftler für mein Forschungshaus+investoren in Gärtringen
    Forschung+Astronomie Haus-Gruß an alle freundliche Menschen

  121. #121 noch'n Flo
    4. Dezember 2011

    Ich mach’ mal den Bullet:

    *räusper* Foooorm uhund Iiinhaaaaalt!

  122. #122 noch'n Flo
    4. Dezember 2011

    Besonders schön finde ich ja

    die Zwierbeldrüse

  123. #123 2Seiten
    20. Dezember 2011

    …in Konjunktion zum Zentrum der Milchstrasse dacht ich?

    Hier eine weitere Möglichkeit, wobei ich bitten würde den “Stern über der linken Hand im Sternbild Orion” eventuell zu identifizieren falls irgend geht:

    “Zu diesem Zeitpunkt liegt der Planet Erde auf einer gedachten Geraden, die den Stern über der linken Hand des Sternbildes Orion (Nördliches Sternentor) mit dem Zentrum (Südliches Sternentor)unserer “Milchstraße”, einer Spiralgalaxie, verbindet, in Konjunktion mit der Sonne und dem direkten Zentrum der Galaxis.”

    …und eine zweite Frage wäre: Ist es so, dass ein Zyklus des Sonnensystems innerhalb der Milchstrasse, ein Zyklus des Platonischen Jahres und ein Zyklus der Präzession im nächsten Jahr ein vorher noch nie beobachtbares gemeinsames Ende haben?

  124. #124 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    …in Konjunktion zum Zentrum der Milchstrasse dacht ich?

    Und selbst wenn, was soll da jetzt so besonderes drann sein? Konjunktion, Opposition, das sind alles einfach nur Sichtlinien. Da ist nix spezielles drann. Das ist so, wie wenn du sagst: von meinem Fenster aus kann ich den Kirchturm genau vor der Spitze des Watzmann sehen. Und? Ist da jetzt irgendwas besonderes drann?

    Hier eine weitere Möglichkeit, wobei ich bitten würde den “Stern über der linken Hand im Sternbild Orion” eventuell zu identifizieren falls irgend geht:
    “Zu diesem Zeitpunkt liegt der Planet Erde auf einer gedachten Geraden, die den Stern über der linken Hand des Sternbildes Orion (Nördliches Sternentor) mit dem Zentrum (Südliches Sternentor)unserer “Milchstraße”, einer Spiralgalaxie, verbindet, in Konjunktion mit der Sonne und dem direkten Zentrum der Galaxis.”

    das ist einfach nur astronomischer Unsinn.
    Wer soll das sein “Stern über der linken Hand”. Von ihm aus gesehen, oder von uns aus gesehen. Auf der einen Seite des Orion liegt Aldeberan, das rote Auge des Stiers. Auf der anderen Seite sind Castor und Pollox, bzw. Sirius (am Fussende). Das sind die auffälligsten Sterne. Abgesehen von diesen gibt es noch tausende andere Sterne. Alles nur eine Frage dessen, wie gut dein Fernrohr ist.

    Ist es so, dass ein Zyklus des Sonnensystems innerhalb der Milchstrasse, ein Zyklus des Platonischen Jahres und ein Zyklus der Präzession im nächsten Jahr ein vorher noch nie beobachtbares gemeinsames Ende haben?

    Ein Zyklus hat kein Ende! Genauso wie eine Umdrehung eines Rades kein Ende hat. Es dreht sich einfach immer weiter. Du kannst willkürlich irgendeinen Punkt auf dieser Kreisbewegung aussuchen und nach einer gewissen Zeit sorgt der Zyklus dafür, dass sich wieder dieselbe Stellung einstellt. Aber: Du kannst jeden beliebigen Punkt als den ‘Anfang’ definieren. So wie du eine Umdrehung eines Rades in jeder beliebigen Stellung des Rades beginnen kannst.

    Wenn du also so willst, dann wird sich genau dieselbe Anordung dieser Zyklen genau in der nächsten Sekunde ereignen die vor x Millionen Jahre begonnen hat. Ich brauch mir nur eine Stellung der Zyklen von vor x Millionen Jahren raussuchen, definieren dass zu diesem Zeitpunkt die Zyklen begonnen haben und voila: Ich habe eine ‘aussergewöhnliche’ Wiederholung einer Konstellation erreicht.

  125. #125 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    Zu diesem Zeitpunkt liegt der Planet Erde auf einer gedachten Geraden

    Zu jedem beliebigen Zeitpunk liegt der Planet Erde auf irgendeiner gedachten Linie, die irgendwas mit irgendwas verbindet. Das ist auch nicht weiter schwierig. Wenn du Milliarden Möglichkeiten hast, Millionen von Punkte miteinander irgendwie zu verbinden, dann findet sich immer irgendetwas, auf dem ein anderer Punkt draufliegt oder zumindest sehr nahe dieser Linie ist.
    Aber: wenn du nur 2 Punkte hast und daher nur eine einzige Linie, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass da ein anderer Punkt exakt drauf liegt, verschwindend gering. So auch hier. Die Erde liegt ganz sicher nicht exakt auf dieser Linie, selbst wenn man sie konstruieren könnte, was man so nicht kann. Du kannst ja mal den Autor dieser Zeilen zb Fragen, ob er denn die Eigenbewegung der Sterne eingerechnet hat. Die Position dieses bewussten Sternes: welche ist denn zu nehmen. Die die wir heute sehen oder die, die er tatsächlich zum bewussten Zeitpunkt hat?

  126. #126 2Seiten
    20. Dezember 2011

    ..sehr emotional. :-)

    “Ein Zyklus hat kein Ende! Genauso wie eine Umdrehung eines Rades kein Ende hat. Es dreht sich einfach immer weiter. Du kannst willkürlich irgendeinen Punkt auf dieser Kreisbewegung aussuchen und nach einer gewissen Zeit sorgt der Zyklus dafür, dass sich wieder dieselbe Stellung einstellt. Aber: Du kannst jeden beliebigen Punkt als den ‘Anfang’ definieren.”

    Genau…… Ich dachte, die Frage wäre einfach gestellt. Gehen wir es anders herum an, nimmt man unsere Position, Lage des nächsten Jahr als “End- Anfangspunkt”, wann waren in der Vergangenheit das platonische Jahr und die Präzession schon einmal in der gleichen Stellung?

    Und zu den beschriebenen “gedachten Geraden”: Nun, da es eine Deffinition der von den Maya aufgestellten Schriften sein soll, sollten wir wohl Mittelamerika und deren frühere Städte als Beobachtungspunkt nehmen. Das es nicht Berlin-Mitte oder München sein dürfte, steht ausser Frage.

    ….und noch eins: es geht nicht darum etwas einfach haltlos zu dementieren, nur weil man es nicht für möglich hält. Und Aufklärung die nicht notwendig ist, wenn richtig gelesen würde, ist Platzverschwendung im Text. :-)

  127. #127 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: Die erste Frage habe ich nicht verstanden (Sterne identifizieren kann man aber via stellarium.org)

    “Ist es so, dass ein Zyklus des Sonnensystems innerhalb der Milchstrasse, ein Zyklus des Platonischen Jahres und ein Zyklus der Präzession im nächsten Jahr ein vorher noch nie beobachtbares gemeinsames Ende haben? “

    Ein “Zyklus” hat kein Ende. “Platonisches Jahr” ist nur ein anderes Wort für die 26000 Jahre dauernde Periode der Präzession. Aber nochmal: 2012 ist kein außergewöhnliches Jahr. Es enden keine astronomischen Zyklen, es beginnen keine.

  128. #128 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “wann waren in der Vergangenheit das platonische Jahr und die Präzession schon einmal in der gleichen Stellung?”

    Das Problem ist, dass du die Wörter die du verwendest, nicht verstehst (ist nicht böse gemeint). Deswegen machen deine Fragen keinen Sinn. Schlag doch mal bei Wikipedia nach, was Präzession und “platonisches Jahr” bedeutet.

  129. #129 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    ..sehr emotional. :-)

    Was erwartest du?

    Ich dachte, die Frage wäre einfach gestellt. Gehen wir es anders herum an, nimmt man unsere Position, Lage des nächsten Jahr als “End- Anfangspunkt”, wann waren in der Vergangenheit das platonische Jahr und die Präzession schon einmal in der gleichen Stellung?

    Du kannst rechnen?
    Dann rechne!

    Wie lang ist der eine Zyklus? Wie lang ist der andere Zyklus? Welches ist daher das kleinste gemeinsame Vielfache?

    Nun, da es eine Deffinition der von den Maya aufgestellten Schriften sein soll, sollten wir wohl Mittelamerika und deren frühere Städte als Beobachtungspunkt nehmen. Das es nicht Berlin-Mitte oder München sein dürfte, steht ausser Frage.

    Ähm. Es geht nicht um Mexiko oder München. Mir scheint du machst die keine Vorstellung von den Distanzen um die es da geht. Dagegen ist alles auf der Erde völlig und komplett uninteressant. Auch das die Erde um die Sonne kreist ist uninteressant. Wenn du eine Linie von Sydney nach London ziehst, dann ist es ein Streit um des Kaisers Bart ob jetzt das eine Sandkorn in Casablanca auf dieser Linie liegt oder das andere. Beide sind weit weg vom Schuss. Und im Vergleich zu dieser konstruierten galaktischen Linie, ist der Sandkornvergleich nach großzügig. Passender wäre wohl eher: das eine Atom versus das andere Atom.
    Wobei sich dann natürlich ja auch noch die Frage stellt: Wie genau kennen wir denn eigentlich die Positionen des Sternes bzw. des glaktischen Zentrums? Ein paar Milliarden Kilometer Unsicherheit sind da gar nichts. Womit dich die Frage erhebt: Wie willst di den Prüfen ob etwas wirklich und zu 100% exakt auf einer Linie liegt, wenn du die Endpunkte der Linie in der Distanz gar nicht auf ein paar Meter genau festnageln kannst?

    und noch eins: es geht nicht darum etwas einfach haltlos zu dementieren, nur weil man es nicht für möglich hält

    Es geht aber auch nicht an, einfach irgendetwas zu behaupten.
    Wenn du von der Fraktion bist “Alles was ich mir ausdenken kann, muss auch möglich sein dürfen”, dann bin ich hier fertig. Gegen Tag-Träumer ist nun mal kein Kraut gewachsen, solange sie selbst aus diesem Zustand nicht heraus kommen wollen.

  130. #130 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “wann waren in der Vergangenheit das platonische Jahr und die Präzession schon einmal in der gleichen Stellung?”

    Das Problem ist, dass du die Wörter die du verwendest, nicht verstehst (ist nicht böse gemeint).

    ooops. Da hab ich auch nicht aufgepasst.

  131. #131 2Seiten
    20. Dezember 2011

    Danke.

    Mit dem ersten Punkt konnte ich leider auch nichts anfangen, darum die Frage.

  132. #132 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    Die erste Frage habe ich nicht verstanden (Sterne identifizieren kann man aber via stellarium.org)

    Das Problem ist, dass er denkt, das hier:

    die den Stern über der linken Hand des Sternbildes Orion (Nördliches Sternentor) mit dem Zentrum (Südliches Sternentor)unserer “Milchstraße”

    wäre irgendeine wie auch immer geartete präzise Beschreibung eines Sternortes. ‘Nördliches Sternentor’ bzw. ‘Südliches Sternentor’ sind ja auch gut klingende und beeindruckende Begriffe (muss man zugeben). Zwar Bullshit, aber gut klingender Bullshit.

  133. #133 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ Kallewirsch:

    Das ist so, wie wenn du sagst: von meinem Fenster aus kann ich den Kirchturm genau vor der Spitze des Watzmann sehen. Und? Ist da jetzt irgendwas besonderes drann?

    Wenn Du in Australien wohnst, schon…

  134. #134 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    @2Seiten· 20.12.11 · 01:54 Uhr

    […] wobei ich bitten würde den “Stern über der linken Hand im Sternbild Orion” eventuell zu identifizieren falls irgend geht: […]

    Hmm, . . .
    http://www.astropix.com/IMAGES/B_WINTER/ORIONWA.JPG
    … such Dir einen aus! ;-p

  135. #135 Bullet
    20. Dezember 2011

    Forbidden!

    Probiers nochmal. :)

  136. #136 Adent
    20. Dezember 2011

    @Alle
    Meines Erachtens ist 2Seiten entweder ein Nebelbombenwerfer oder er plappert einfach alles nach, was er auf Esoterikerseiten über Astronomie findet.
    Dazu passen ja auch seine Kommentare im anderen Thread (Auf dem Mond liegen abgehackte Köpfe).
    Also lieber 2Seiten, kläre uns doch mal auf, hast du den blassesten Schimmer von Physik/Astronomie oder willst du einfach nur verwirren? Deine Fragen sind jedensfalls dazu angetan.

  137. #137 Adent
    20. Dezember 2011

    @nochnFlo
    Der war gut, den Watzmann in Australien, muhahahaha ;-).

  138. #138 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    Bullet· 20.12.11 · 12:21 Uhr

    Forbidden!
    Probiers nochmal. :)

    Falls Du mich meintest (bei mir klappt der Link), dann vielleicht so:
    http://www.astropix.com/HTML/B_WINTER/ORION.HTM

  139. #139 2Seiten
    20. Dezember 2011

    ..irgendwie wurde der Unterschied zwischen Aussagen und Fragen nicht beachtet.
    Man kann sehr (seeeeeeehr) viele Definitionen von so vielen verschiedenen Dingen lesen. Nun verfügen viele über kein astronomisches Studium, Grundlagen sind also eher nach eigenem Gutdünken entstanden.
    Nun wagt es ein “Laie” sich für Themen zu interessieren, deren Inhalte er durchaus in der Lage ist neurologisch zu erfassen und zu verarbeiten. Er liest, stösst auf eine logische Mauer und befragt Menschen des Faches, auf Plattformen wie dieser hier nach dem Wahrheitsgehalt. …und was ist die grundlegende Antworthaltung? Durch Voreingenommenheit geprägte Arroganz. (Das ist wahrscheinlich bei Leuten wie Hoagland und seinesgleichen ein Schlüssel, das sie Fragen beantworten..)

    “Ahnung” von Physik/Astronomie zu haben, sagt nichts über den Umstand aus, sich gänzlich neuen Fragen zu stellen. Ich scheine mich auch oft nicht deutlich genug auszudrücken. Platonisches Jahr ist nur eine anders Wort für den Zyklus der Präzession… ich weiß! Es ging um EINE.. EVENTUELLE(!) Konstellation, EINEN Punkt dieses immerwährenden Verlaufes, der IN IRGEND EINER GEARTETEN BESONDEREN BEZIEHUNG ZUM MITTELPUNKT DER MILCHSTRASSE STEHEN SOLL, IN EINER LINIE MIT DER SONNE. Das ist die im Netz kursierende Kernaussage! (Warum hier beispielsweise die These erörtert wurde, das die Planeten unseres Systems auf einer Linie stehen sollen, ist völlig unklar. Diese Aussage hat mit den theoretischen Übersetzungen der Mayas nix zu tun, die im Übrigen noch immer bearbeitet werden! Es gibt keine 100%(!!) Aussage über die Bedeutung des Kalenders.)

    Davon mal abgesehen……….
    Wir Leser, Laien, Interessierte haben die Möglichkeit in unserer Freizeit daran zu arbeiten, uns durch die wirklich absurd übermässigen Informationen zu kämpfen, die von jeder Seite(!) als die richtigen dargestellt werden.
    Dann möchten wir Plattformen wie diese hier nutzen, um uns nötige, fehlende Grundlagen zu erfragen und stössen auf……
    Das hier.
    Schön ist anders. (Frag mich was auf meinem Fachgebiet und ich zeige Dir Deine fehlenden Grundlagen)

    Nun ja, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Führerscheins der Einbahnstrassenschienenbahn im Sackgassenland.

  140. #140 Adent
    20. Dezember 2011

    @2Seiten
    Wenn du weißt, daß die Präzession und das platonische Jahr identisch sind, dann ergibt deine Frage wann sich die Zyklen von beiden schneiden keinen Sinn.

    Ich dachte, die Frage wäre einfach gestellt. Gehen wir es anders herum an, nimmt man unsere Position, Lage des nächsten Jahr als “End- Anfangspunkt”, wann waren in der Vergangenheit das platonische Jahr und die Präzession schon einmal in der gleichen Stellung?

    Dies wurde dir auch so schon geantwortet, daher verstehe ich deine Aussagen bezüglich Arroganz nicht so ganz. Du hast in deinen Posts äußert verschwurbelte von sinnlosen (da zusammenhangslos oder falsch verstanden) Fachbegriffen strotzende Dinge geschrieben. Daraufhin wurde dir geantwortet, daß diese Fachbegriffe zusammenhangslos und daher sinnlos aneinandergereiht wuren (nicht von dir), wo also ist jetzt dein Problem? Versuchst du jedesmal wenn jemand möglichst sinnfrei viele Fachbegriffe aneinanderreiht zu ergründen was er meint?
    Das es sinnlos ist eine Linie, ausgehend von Erde Sonne auf den Milchstrassenmittelpunkt zu projezieren wurde dir auch schon gesagt. Die Entfernung Erde/Sonne ist im Verhältnis zur Entfernung zum Milchstrassenmittelpunkt (wo genau auch der nun wieder liegen mag weiß eh keiner aufs Lichtjahr genau) so groß, daß weder ich noch du noch sonstjemand nachvollziehen kann. Laß mal sehen, Erde-Sonne ca. 144 Milllionen Kilometer. Sonne Milchstrassenmittelpunkt, hmmm 30.000 Lichtjahre geschätzt? Das ist dann etwa das 29.565.000.000.000 fache der Entfernung Erde/Sonne, kann sein, daß ich eine 0 vergessen habe, spielt aber echt keine Rolle, es sind also entweder 30 Billionen (deutsche) oder 300 Billionen mal die Entfernung Erde Sonne. Ich würde mal sagen, die Erde liegt mit der Sonne und dem Milchstrassenmittelpunkt, je nachdem wie groß der sein soll niemals oder fast immer auf einer Achse, da es eigentlich keine Achse gibt, die nennenswert groß ist.
    Na, nun genug Antworten, die du dir eigentlich selber geben könntest?

  141. #141 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Hier findest Du keine Arroganz, allenfalls eine gewisse Angenervtheit, weil hier leider regelmässig Leute, die glauben, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, nachdem sie auf ein paar Pseudowissenschafts-Seiten gestöbert haben, aufschlagen und völlig absurde Dinge diskutieren wollen.

    Dies hier ist ein Wissenschafts-Blog. Wenn Du hier diskutieren willst, solltest Du Dir rechtzeitig ein gewisses Basiswissen aneignen. Darauf wurdest Du hingewiesen. Aber Du stellst weiterhin Fragen, die selbst Leute mit wenig Ahnung von der Materie mit einfacher Schulphysik und ein wenig Recherche, sofort als absoluten Blödsinn identifizieren können.

    Weiterhin wirfst Du mit abstrusen These um Dich, teilst uns aber nicht mit, wo Du dieser her hast. Kleiner Tip: nur weil etwas irgendwo im Internet steht (oder noch schlimmer: in einem YouTube-Video zu sehen ist), ist es nicht automatisch wahr. Wir würden Dir ja gerne helfen, aber ohne Quellenangaben (auch diese sind ein Muss in der Wissenschaft) wird das schwierig.

    Und: Du solltest Dich überhaupt erst einmal mit den Grundbegriffen der Wissenschaft vertraut machen. Du bringst hier nämlich regelmässig “Theorie” und “Hypothese” durcheinander. Wenn jemand die Begriffe nicht kennt, redet man unweigerlich aneinander vorbei. (Und die beiden genannten Begriffe darfst Du jetzt als kleine Übung mal selber recherchieren… kleiner Tip: Wikipedia wäre eine gute Idee…)

  142. #142 ZetaOri
    20. Dezember 2011

    @2Seiten· 20.12.11 · 14:45 Uhr Vielleicht betrachtest Du Deine Frage nach einer bestimmten Konstellation (deren Voraussage den Maya untergeschoben wird?): . . .

    […] Es ging um EINE.. EVENTUELLE(!) Konstellation, EINEN Punkt dieses immerwährenden Verlaufes, der IN IRGEND EINER GEARTETEN BESONDEREN BEZIEHUNG ZUM MITTELPUNKT DER MILCHSTRASSE STEHEN SOLL, IN EINER LINIE MIT DER SONNE. […]

    . . . und die in Verbindung mit dieser Aussage: . . .

    …und eine zweite Frage wäre: Ist es so, dass ein Zyklus des Sonnensystems innerhalb der Milchstrasse, ein Zyklus des Platonischen Jahres und ein Zyklus der Präzession im nächsten Jahr ein vorher noch nie beobachtbares gemeinsames Ende haben?

    . . . zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt erfolgen soll, mal im Lichte dieser Tatsache: . . .

    Der Zyklus der Präzession ist die Zeit, nach der man genau ein tropisches Jahr mehr zählt als siderische Jahre. Die Länge dieser beiden Jahre unterliegt – für so lange Zeiträume – trotz prinzipiell exakter Definition solchen Ungenauigkeiten, dass eine exaktere Angabe als auf ein Jahrhundert genau nicht sinnvoll erscheint. (Die zahlreichen Gründe für diesen Sachverhalt sind ausführlich dargelegt in den beiden Artikeln Tropisches Jahr, Siderisches Jahr). Darüber hinaus sind die Geschwindigkeit der Präzession selbst und sogar der Öffnungswinkel des Präzessionskegels (die Schiefe der Ekliptik) über so lange Zeiträume deutlichen Änderungen unterworfen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4zessionszyklus#Die_Pr.C3.A4zessionsdrift_der_Tierkreiszeichen_gegen.C3.BCber_den_Sternbildern

    (Hervorhebung von mir) Wenn Du dann für das “Ende” des platonischen Jahres (vorausgesetzt, man legt seinen “Anfang” auf 2012 – 25.750) auf einen Zeitbereich von 2012 +/-50 Jahre kommst, solltest Du vielleicht etwas stutzig werden.

    Nun ja, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Führerscheins der Einbahnstrassenschienenbahn im Sackgassenland.

    Heee, Vorsicht, sich selbst beglückwünschen bringt Unglück! Aber gut: Herzlichen . . .
    Wann genau hattest Du Deine Prüfung?

  143. #143 Alderamin
    20. Dezember 2011

    2Seiten·
    20.12.11 · 14:45 Uhr

    Er liest, stösst auf eine logische Mauer und befragt Menschen des Faches, auf Plattformen wie dieser hier nach dem Wahrheitsgehalt. …und was ist die grundlegende Antworthaltung? Durch Voreingenommenheit geprägte Arroganz.

    Ach komm, sei nicht so empfindlich, so schlimm waren die Antworten doch gar nicht, und die meisten hier sind auch nur Leute in normalen Berufen mit wissenschaftlichen Hobby- und Amateurkenntnissen, nicht unbedingt “Menschen des Fachs”. Außerdem schlagen hier genug Leute auf, die andere mit ihren 2012-Theorien bekehren wollen, da sitzt der Beißreflex hier recht lose.

    Platonisches Jahr ist nur eine anders Wort für den Zyklus der Präzession… ich weiß! Es ging um EINE.. EVENTUELLE(!) Konstellation, EINEN Punkt dieses immerwährenden Verlaufes, der IN IRGEND EINER GEARTETEN BESONDEREN BEZIEHUNG ZUM MITTELPUNKT DER MILCHSTRASSE STEHEN SOLL, IN EINER LINIE MIT DER SONNE. Das ist die im Netz kursierende Kernaussage!

    Derartiges ist uns nicht bekannt. Wir können hier konkrete Aussagen bewerten, aber irgendein “Stern links oben im Orion” ist hinreichend unkonkret, dass man da nicht helfen kann, frag’ doch lieber mal die Autoren, wie der Stern heißt oder welche Koordinate er hat. Es gibt zig Sternkataloge, in denen alle sichtbaren Sterne mit Nummern versehen sind, z.B. der Henry Draper Katalog (HD-Nummer), der SAO-Katalog (SAO-Nummer), die Bonner Durchmusterung (BD-Nummer), dazu die Flamsteed-Nummer (Zahl + Sternbild), die Bezeichnung heller Sterne mit griechischen Buchstaben und Sternbild nach Bayer etc. Frag’ doch mal einen der 2012-Esos nach einer gültigen Bezeichnung des betreffenden Sterns, dann schauen wir mal nach, wo der steht, und welcher Stern da 2012 genau gegenüber steht. Mit Sicherheit tun dies irgendwelche Sterne, es gibt halt so viele.

    Was den Mittelpunkt der Milchstraße betrifft: das ist Sagittarius A*, das massive Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße, das steht im Schützen. Das Sternbild Schütze kennt man auch als Tierkreissternbild, also steht (von der Erde aus gesehen) die Sonne auch schon einmal in ungefährer Richtung zum Milchstraßenzentrum, das ist zum Beispiel gerade jetzt der Fall. Gestern am 19. um 01h15 in der Frühe stand die Sonne dem Milchstraßenzentrum von der Erde aus gesehen am nächsten für dieses Jahr, ca. 12 Vollmonddurchmesser nördlich desselben. In ziemlich genau einem Jahr, am 18.12.2012 wird das wieder der Fall sein, genau so wie am 18.12.2013 und am 18.12.2010 (die Variation um einen Tag dieses Jahr liegt daran, dass 2012 ein Schaltjahr ist). Die Präzession sorgt dafür, dass sich dieses Datum langfristig verschiebt, etwa einen Monat in 2150 Jahren, etwa einen Tag in 70 Jahren, weil unsere Daten sich danach richten, wann die Sonne im Frühling den Himmelsäquator überschreitet (Frühjahrs-Tag-und-Natchgleiche) und die Position dieses Punktes verschiebt sich gegenüber dem Sternenhimmel, einmal in 25800 Jahren, das ist das platonische Jahr.

    Also: Die Sonne steht jedes Jahr einmal von der Erde aus gesehen grob in Richtung des Zentrums der Milchstraße. Das ist derzeit am 18.12. nach mitteleuropäischer Zeit der Fall (und kann vor einem Schaltjahr in Deutschland auch mal auf den 19. fallen) und das Datum verschiebt sich alle 70 Jahre um einen Tag. Das ist eigentlich alles, was es darüber zu sagen gibt. Was soll an der Position der Sonne an diesem Tag so besonderes sein? Nur, dass es nicht weit von dem unsäglichen 21.12.2012 entfernt liegt, an dem diese Maya-Großzykluszählung auf den nächsten Wert springen soll, was den Esoterikern gut ins Konzept passt. Aber wie gesagt, das passiert jedes Jahr. Und vor einem platonischen Jahr wäre das Datum dasselbe gewesen wie heute, wenn es da schon Kalender gegeben hätte, aber da gab es noch keine Maya, und die Cro-Magnon-Menschen in Europa waren noch nicht sesshaft, betrieben Jagd statt Landwirtschaft, und haben daher vermutlich keine Kalender gehabt.

  144. #144 2Seiten
    20. Dezember 2011

    ” Ich würde mal sagen, die Erde liegt mit der Sonne und dem Milchstrassenmittelpunkt, je nachdem wie groß der sein soll niemals oder fast immer auf einer Achse, da es eigentlich keine Achse gibt, die nennenswert groß ist.”

    Das ist doch mal was… Und hier ein Danke.
    Diese Info fehlt bei allen möglichen Interpretationen. Also, es gibt heute keinen genau definierten Mittelpunkt. Gut! Warum nicht gleich so.
    Also bleibt die Interpretation da wo sie entstand: in der Vergangenheit.

    Und zu dem Unterschied Hypothese und Theorie:
    Für uns “Laien” ist oft schwer auseinanderzuhalten, wer jetzt im Moment grad wen widerlegt, welche neuen Erkenntnisse es gibt, wie sie ins Gesamtbild passen (die einzige Konstante ist Veränderung, auch bei Ihnen) und wer das alles “richtig macht” und wer trotz seines “Fachstatus” Fehler eingebaut hat.
    Oft gibt es dann noch Begriffe wie “Deutet darauf hin dass…” was nicht unbedingt nach “wissen wir genau dass…” klingt.

    Ich widerhole nochmal: die Ungeduld der Wissenden ist ein enormer Grund für das abdrifften interessierter Geister zu Propagandisten wie Hoagland und Co.

    Schade.

  145. #145 Bullet
    20. Dezember 2011

    Also, es gibt heute keinen genau definierten Mittelpunkt. Gut! Warum nicht gleich so.

    Wie kommst du darauf?

    Oft gibt es dann noch Begriffe wie “Deutet darauf hin dass…” was nicht unbedingt nach “wissen wir genau dass…” klingt.

    Tja, das kommt davon, daß es Leute gibt, die wissen, was sie tun. Du weißt nicht einmal sicher, ob du existierst. Und wenn du mit verbundenen Augen im Dunkeln mit Boxhandschuhen in einer Kiste ein Strichholz finden und aufsammeln sollst, dann wirst du merken, daß diese Ausdrucksweise das präziseste ist, was man aufbieten kann, wenn man nicht lügen will.

  146. #146 2Seiten
    20. Dezember 2011

    @alderamin

    Danke!! Ganz ehrlich, Danke!

    Ein Text, kurz und bündig, alles verständlich.
    Und an alle anderen: Setzt sich ein Laie hin, versucht sich das zu erarbeiten, wird er zum Teil mit Formeln und Zahlenwerten erschlagen, deren Erörterung nicht notwendig ist, wenn eine gestellte Frage gut beantwortet wird. Wir wissen das und das ist der Grund warum wir uns trauen solche, ach so dämlichen Fragen in so einem Blog hier zu stellen.

    “…….Das ist eigentlich alles, was es darüber zu sagen gibt. Was soll an der Position der Sonne an diesem Tag so besonderes sein?”

    Das genau das war ja die Frage. :-) Und nach ein bissel Herumstöbern, hat sich jemand die Zeit genommen und es mir ordentlich erklärt. Wissen ist weitergegeben worden, dafür nochmal danke.

  147. #147 2Seiten
    20. Dezember 2011

    @Bullet

    “Du weißt nicht einmal sicher, ob Du existierst” … sind Sätze, die eine wirklich vollkommene Zeitverschwendung darstellen.

    “Und wenn du mit verbundenen Augen im Dunkeln mit Boxhandschuhen in einer Kiste ein Strichholz finden und aufsammeln sollst, dann wirst du merken, daß diese Ausdrucksweise das präziseste ist, was man aufbieten kann, wenn man nicht lügen will.”

    Schöne Analogie.
    Besagt aber eben auch, das nicht alles absolut klar ist und nichts ein wirklicher Erkenntnis-Endpunkt ist, oder?

    Und…: Es gibt offenkudig Menschen, die uns “Unwissenden” gerne antworten. Wer genervt ist (wie es vorhin geschrieben wurde), keine Lust hat oder dergleichen, kann es doch lassen zu antworten. Niemand muß sich unwohl fühlen.

  148. #148 Alderamin
    20. Dezember 2011

    Wieder im richtigen Thread:

    klauszwingenberger·
    20.12.11 · 16:32 Uhr

    “Ein wenig Vor- und Zurückdrehen des Datums ergab, dass die Sonne eben gestern um 1h15 MEZ genau nördlich von Sagittarius A* stand, ca. 6 Grad darüber. Das ist grob eine Handbreit bei ausgestrecktem Arm.”

    Nächstes Jahr wird es etwa halb soviel sein. Macht immer noch mehr als sechs Sonnendurchmesser. Lausiges Alignement für eine große Zeitenwende, nicht?

    Wie jetzt, nächstes Jahr verläuft die Ekliptik doch nicht 3 Grad tiefer als dieses Jahr. Höchstens 3 Minuten zum besagten Datum. Ich behaupte mal, nächstes Jahr hat die Sonne immer noch einen Mindestabstand von 6 Grad / 12 Vollmonddurchmessern zum galaktischen Zentrum. Sagt auch Cartes du Ciel. Und das ist noch wesentlich lausiger.

  149. #149 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    Und an alle anderen: Setzt sich ein Laie hin, versucht sich das zu erarbeiten, wird er zum Teil mit Formeln und Zahlenwerten erschlagen

    Sorry. Aber das ist einfach nur Blödsinn. Geh in irgendeine Buchhandlung, die über eine nennenswerte Naturwissenschaftliche Abteilung verfügt und geh zum Astronomie-Regal. Dort finden sich jede Menge vernünftige Bücher, die einem zum Großteil ohne irgendwelches Formelwerk die Abläufe am Himmel anschaulich erläutern.

    Nur tun musst du es und nicht nur immer behaupten, du würdst es tun oder du würdest ja so gerne, aber höhere Mächte sind dagegen.

  150. #150 Richelieu
    20. Dezember 2011

    …”Du weißt nicht einmal sicher, ob Du existierst” … sind Sätze, die eine wirklich vollkommene Zeitverschwendung darstellen…

    Aha! Zu sehr darf man bei Dir mit dem Hinterfragen aber nicht gehen ? Oder hast Du eine absolute Sicherheit das Du keine Teil von einer Simulation bist (nur zum Beispiel)?

  151. #151 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Hast Du denn mittlerweile den Unterschied zwischen Theorie und Hypothese nachgeschlagen?

  152. #152 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    “Und wenn du mit verbundenen Augen im Dunkeln mit Boxhandschuhen in einer Kiste ein Strichholz finden und aufsammeln sollst, dann wirst du merken, daß diese Ausdrucksweise das präziseste ist, was man aufbieten kann, wenn man nicht lügen will.”
    Schöne Analogie.
    Besagt aber eben auch, das nicht alles absolut klar ist und nichts ein wirklicher Erkenntnis-Endpunkt ist, oder?

    Nein. Es besagt, dass du ein gesundes Misstrauen gegenüber allen Hypothesen haben sollst, die sich nebulos und schwammig gebärden.

    Wer einen Stern beschreibt, der gibt seine Korrdinaten an. Genauso, wie ein AutoNavi auch immer als letzte Konsequenz die Koordinaten in Form von Längen und Breitengrad benutzt. Wenn jemand diese Sternkoordinaten durch schwammige Beschreibungen ‘links vom Orion’ ersetzt, dann ist was faul im Staate Dänemark. Er will zwar interessant klingen aber das was er sagen will auch wieder nicht so detailiiert zeigen, dass man es nachprüfen könnte.

    Wie heißt es so schon: Extraordinäre Behauptungen erfordern auch extraordinäre Beweise. Und dazu gehört auch eine exakte (wegen der Nachvollziehbarkeit) Ausdrucksweise. Und ich würde schon sagen, dass ein behaupteter Weltuntergang eine extraordinäre Behauptung darstellt.

  153. #153 Bullet
    20. Dezember 2011

    @2seiten:

    Besagt aber eben auch, das nicht alles absolut klar ist und nichts ein wirklicher Erkenntnis-Endpunkt ist, oder?

    Ich muß schon wieder fragen:
    Wie kommst du darauf?

    “Du weißt nicht einmal sicher, ob Du existierst” … sind Sätze, die eine wirklich vollkommene Zeitverschwendung darstellen.

    a) womit ich meine Zeit verbringe, ist meine Sache, und ob ich das, was ich da dann tu, als Verschwendung erachte oder auch nicht, ist es ebenfalls.Ob du das dann als Zeitverschwendung erachtest, interessiert mich erst recht nicht die Bohne.
    b) wenn du das wirklich glaubst, dann hast du noch viel zu lernen. Dann hast du mit nicht wenig Arroganz einen Hinweis von jemandem, der dir etwas zeigen will, beiseitegewischt, weil du zu faul bist, über die Implikationen dessen nachzudenken. Und du beschwerst dich darüber, von anderen Kommentatoren nicht ausreichend genug gehätschelt zu werden.
    Etwas wackelt da.

  154. #154 Adent
    20. Dezember 2011

    @2Seiten
    Alles was ich dir mit meiner Antwort sagen wollte ist, daß es wenig sinnvoll ist, zu fragen wann zwei Sandkörner mit einem dritten Sandkorn, daß seeehr seeeehr weit weg ist in einer gedachten Linie stehen.
    In Bezug auf die Entfernung zum Milchstrassenmittelpunkt, der schon definiert ist, wie Bullet sagte, aber halt kein Punkt ist sondern ein schwarzes Loch mit einer gewissen räumlichen Ausdehnung, in einer nicht unerheblichen Entfernung.

  155. #155 2Seiten
    20. Dezember 2011

    Nochmal: Kein “Laie” hatte nach dem aufkommenden “2012-Hype” die Möglichkeit sich das Wissen anzueignen, all diesen Blödsinn vollkommen sachlich zu verstehen. Das ist auch genau der Grund, warum so viel Mist im Netz kursiert. Keinen anderen Grund hatte ich, darüber Fragen zu stellen.
    ..Es hat sich herausgestellt, dass ich vieles falsch oder im verkehrten Zusammenhang dargestellt lesen musste. Gut! Das ist verdammt gut, das mir das hier gesagt wird!
    Das und nichts anderes ist der Grund, warum ich hier Fragen gestellt hab.

    Auf zwei Arten wurde hier geantwortet: “Such Dir die Infos selbst, die Du nicht kennst” und “Paß auf, es stellt sich so dar:…” (danke nochmal an alderamin)

    Wir können davon ausgehen, dass jeder von uns in seinem Fachgebiet mehr weiß, als jemand der eben nicht viel Zeit dafür hat.
    Und was war das Gute? Anstatt sich belustigt über fehlende Grundlagen zu äußern, wurde kurzerhand ein Text erstellt, der alle Ungereimtheiten gleich mit aufklärt.

    Es nützt nichts, Wissen im Kopf zu haben, es anwenden zu können, auf neugierige Fragen Ungeübter aber nur mit “Na Du weißt ja nun echt nicht was los ist” zu antworten.
    Hut ab vor jedem Prof., der diese “genervte Ungeduld” der ordentlichen Vermittlung von Wissen hintenanstellt.

  156. #156 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Kein “Laie” hatte nach dem aufkommenden “2012-Hype” die Möglichkeit sich das Wissen anzueignen, all diesen Blödsinn vollkommen sachlich zu verstehen.

    Blödsinn! Die meisten waren nur zu faul dazu. Es ist ja auch so einfach, sich bunte YouTube-Videos anzuschauen – warum sich also noch Arbeit machen?!?

    Kapier es mal: Du kannst nicht erwarten, dass Dir im Leben alles vorgekaut wird. Du musst auch mal selber Deinen Arsch hochkriegen. Aber die Welt, in der wir Leben, auch nur ansatzweise begreifen zu können, bedingt erst einmal ein gewisses Grundwissen.

    Welches eigentlich in der Schule vermittelt werden sollte. Wer da aber permanent gepennt hat, bekommt im späteren Leben ein Problem. Wie hiess es noch gleich so schön… “(Non scholae) sed vitae discimus” (Lat.; “(Nicht für die Schule), sondern für’s Leben lernen wir.”)…

  157. #157 Bullet
    20. Dezember 2011

    Nochmal: Kein “Laie” hatte nach dem aufkommenden “2012-Hype” die Möglichkeit sich das Wissen anzueignen, all diesen Blödsinn vollkommen sachlich zu verstehen.

    Stimmt nicht. die Bibliotheken sind voll von hilfreichen Büchern. Die öffentlichen Sternwarten sind voll von Leuten, die dir gerne jede Frage dahingehend beantworten.

    Auf zwei Arten wurde hier geantwortet: “Such Dir die Infos selbst, die Du nicht kennst” und “Paß auf, es stellt sich so dar:…” (danke nochmal an alderamin)

    Stimmt auch nicht. Lies nochmal weiter oben. Im Gegentum: ich selbst sagte “fang mit deinen Fragen unten an – nicht in der Fachleute-Liga.” Ich hab dich gebeten, deine (nicht besonders gut recherchierten) Behauptungen mal bitte zu belegen. Du hast es vorgezogen, nicht zu antworten. Tu also jetzt nicht so, als wärst du der arme unverstandene Neugierige, dem nur kalte Schultern gezeigt werden.

  158. #158 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    Kein “Laie” hatte nach dem aufkommenden “2012-Hype” die Möglichkeit sich das Wissen anzueignen, all diesen Blödsinn vollkommen sachlich zu verstehen.

    Dass das durchaus möglich ist, habe ich z.B. hier gezeigt: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/08/die-position-und-sichtbarkeit-des-planet-x-am-himmel.php

    Oder hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php

  159. #159 HaDi
    20. Dezember 2011

    Kein “Laie” hatte nach dem aufkommenden “2012-Hype” die Möglichkeit sich das Wissen anzueignen, all diesen Blödsinn vollkommen sachlich zu verstehen.

    Hier klicken: 2012-FAQ – ist oben im Header verlinkt. Gewünschte Frage auswählen, Text lesen und bei mehr Wissenshunger im fliesstext die blauen Wörter (aka “Links”) anklicken. Im Gegensatz zu den verschwurbelten Seiten und You-Tube-Videos sind die in den meisten Texten reichlich erwähnten Quellen nur ein Klick entfernt.

  160. #160 2Seiten
    20. Dezember 2011

    Und frech ist man hier gerne. :-)
    Mittlerweile wird Faulheit in der Schulzeit unterstellt (diese Themen gab es zu meiner Schulzeit gar nicht), eine Sternwarte gibt es hier nicht und die Bibliothek unserer Stadt ist ein Witz. Leuten wie mir bleibt nur das Netz.

    Wenn ich hier was grundlegendes gelernt habe dann: frag über aktuelle Dinge nicht die Menschen, die wirklich Ahnung davon haben.
    Ganz ehrlich, das Schwätzer mehr Chancen haben, das Bild in den Kopfen so vieler Menschen zu gestallten, ist wenig verwunderlich.

  161. #161 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Kriege ich noch irgendwann eine Antwort auf meine Frage?

  162. #162 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “Wenn ich hier was grundlegendes gelernt habe dann: frag über aktuelle Dinge nicht die Menschen, die wirklich Ahnung davon haben. Ganz ehrlich, das Schwätzer mehr Chancen haben, das Bild in den Kopfen so vieler Menschen zu gestallten, ist wenig verwunderlich. “

    Du hast eine Frage gestellt. Ich habe darauf geantwortet. So wie ich auf alle Fragen antworte, die mir im Blog gestellt werden. Wenn dir die Antwort nicht gefällt, kann ich auch nichts machen. Aber jetzt hast du ja genug darauf aufgeregt, wie schlimm und gemein hier alle sind. Hast du noch weitere Fragen? Ansonsten reichts dann mit dem “Ihr seid doof”-Kommentaren auch wieder…

  163. #163 2Seiten
    20. Dezember 2011

    Nun, ok. Falls noch ein Moment zur Verfügung steht, würde ich mich gern rehabilitieren.
    Ich bitte um kurze Kontrolle, mir gefällt es auch nicht mit Dingen im Kopf rumzulaufen, deren Wahrheitsgehalt ich nicht kenne.

    Präzession wird die Pendelbewegung genannt, welche die Erde bei ihrer Rotation um ihre eigene Achse vollführt. (Das diese noch weiteren Schwankungen unterliegt, wird z.B. häufig im Netz nicht mit angeführt, was das Verständnis davon schon einschränkt)
    Der Zyklus durch alle 12 Tierkreiszeichen wird platonisches Jahr genannt (hier gibt es offenkundig zwei Möglichkeiten, tropisch und siderisch, bedingt durch das Vorrücken der “Frühlingstagundnachtgleiche”), Geschwindigkeit und Öffnungswinkel der Präzession unterliegen aber ständigen Änderungen.

    Sollte, natürlich wirklich nur grob gesehen, richtig sein wie ich es verstanden habe, ist das alles soweit gut verständlich.

    Da die dann kommenden wilden Erklärungen allerdings eher verallgemeinert beschrieben sind, hat es angefangen (für mich!) keinen Sinn mehr zu ergeben.
    “Wenn die Präzession endet, stehen wir in Konjunktion zum Mittelpunkt… -, stehen wir in Konjunktion zum Äquator der Milchstrasse…., beschreiben Erde, Sonne, irgend ein ominöser Stern im Bild Orion eine Linie” und und und…..
    Erläuterungen gibt es derart viele, derart unterschiedlich, das man (wie ich, nur mit vergleichsweise wenig Grundwissen) irgendwann an eine Grenze kommt.
    ..hier nun war die Entscheidung auf einer solchen Seite mal zu fragen. (Ich habe wie schon beschrieben nur diesen Computer hier, keine ordentliche Bibliothek und auch kein Planetarium)
    Wenn ich die Ausführungen darüber nicht mit dem vergleichen konnte (oder wollte), was ich als Frage eigentlich stellen wollte, hier eine Entschuldigung dafür. (Ein ausführlicher Text war von jemandem mit dabei, dieser hat auch letztlich alle Faktoren beantwortet. Zweifel beseitigt)
    Es ist vielleicht auch angebracht, meine Fragen ordentlicher zu stellen.

    Zum Thema Tetraeder: http://www.aetherometry.com, Dr. Paulo, A. Correa und Stellungnahme von Dr. Eugene Mallove

    Ich möchte hier nochmal anmerken, dass meine Motivation hierfür rein ehrliches Interesse an der Wahrheit ist.

  164. #164 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “Präzession wird die Pendelbewegung genannt, welche die Erde bei ihrer Rotation um ihre eigene Achse vollführt. “

    Naja, “Kreiselbewegung” trifft es besser. Siehe die Animation oben. Die Rotationsachse der Erde beschreibt einen Kreis, für eine komplette Periode braucht es ~25800 Jahre, das nennt man “platonisches Jahr”. Diese Bewegung “endet” aber nicht oder fängt irgendwann an. Die Erdachse zeigt am 21..12.2012 auch nicht an einen besonderen Punkt.

    “Zum Thema Tetraeder: http://www.aetherometry.com Also das, was hier beschrieben wird (http://www.encyclopedianomadica.org/English/aetherometry.php) ist mir im echten wissenschaftlichen Betrieb noch nie untergekommen. Es liest sich auch wie 1A Pseudowissenschaft und die Tatsache, dass in der seriösen Fachliteratur davon nichts zu finden ist, sollte eigentlich für sich sprechen. (Und ja, man kann durchaus auch sehr spekulatives Zeugs publizieren, solange es kein vollkommener Blödsinn ist. Unter dem Stichwort “Aether” findet man z.B. bei arxiv jede Menge papers: http://arxiv.org/find/all/1/all:+aether/0/1/0/all/0/1)

  165. #165 Boron
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “Präzession wird die Pendelbewegung genannt, welche die Erde bei ihrer Rotation um ihre eigene Achse vollführt. “

    Naja, “Kreiselbewegung” trifft es besser. Siehe die Animation oben.

    Kleine Ergänzung: Ganz genau genommen, überlagern sich zwei Bewegungen der Erdachse: Präzession (Kreiselbewegung) und Nutation (Pendelbewegung) der Erdachse. Siehe Abbildung unter DIESEM LINK.

  166. #166 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    Da die dann kommenden wilden Erklärungen allerdings eher verallgemeinert beschrieben sind, hat es angefangen (für mich!) keinen Sinn mehr zu ergeben.
    “Wenn die Präzession endet, stehen wir in Konjunktion zum Mittelpunkt… -, stehen wir in Konjunktion zum Äquator der Milchstrasse…., beschreiben Erde, Sonne, irgend ein ominöser Stern im Bild Orion eine Linie” und und und…..

    Und du hast völlig recht. Das ist kompletter Nonsense. Allenfalls könnte man damit noch Bullshit-Bingo spielen, aber ansonsten ist das alles reichlich sinn- und zweckfrei. Einfach nur eine Aneinanderreihung von Wörtern, von denen der Autor dachte: das klingt gut, das schreib ich mal.

  167. #167 Schlotti
    20. Dezember 2011

    @2Seiten:

    Ich möchte hier nochmal anmerken, dass meine Motivation hierfür rein ehrliches Interesse an der Wahrheit ist.

    Ich glaube Ihnen zunächst mal…

    Es ist in der Tat so, dass es merkwürdig wirkt, wenn Leute – nämlich jetzt Sie – Fragen stellen, in denen Begriffe auftauchen, deren Bedeutung offensichtlich nicht vom Fragesteller verstanden sind.

    Beispielsweise

    Gehen wir es anders herum an, nimmt man unsere Position, Lage des nächsten Jahr als “End- Anfangspunkt”, wann waren in der Vergangenheit das platonische Jahr und die Präzession schon einmal in der gleichen Stellung?

    macht diese Annahme deutlich, dass Sie weder wissen, was ein platonisches Jahr ist, noch was das Wort Präzession bedeutet.

    Sie stellen hier schlicht eine nicht sinnvoll beantwortbare Frage! Sie versuchen durch Verwendung von Begriffen, deren Bedeutung Sie jedoch offensichtlich nicht kennen, sowas wie Sachkenntnis zu suggerieren.
    Diese fehlende Sachkenntnis ist jedoch für jeden Leser Ihrer Fragen, der diese Begriffe kennt, sofort und unmittelbar zu erkennen.

    Eine einfache Suche bei Wikipedia nach dem Ausdruck platonisches Jahr hätte ausgereicht, um Ihnen klar zu machen, dass Ihre vorstehende Frage vollkommen unsinnig ist; respektive Ihnen dies klar machen müssen, wenn Sie denn Wikipedia benutzt hätten.

    Sie dürfen sich nicht wundern wenn Leute genervt auf solche Fragen reagieren.

    Aber wenn Sie schon Wikipedia nicht bemühen möchten:
    Warum fragen Sie dann hier nicht einfach: “Was ist Präzession?”
    Oder: “Was ist ein platonisches Jahr?”

    Sie würden dann hier sicherlich eine Antwort erhalten, die Ihre Frage beantwortet, mindestens jedoch einen Verweis auf eine Quelle, wo Sie sich entsprechend informieren können.

    (Nebenbei bemerkt trägt Ihr mimosenhaftes Verhalten hier ebenfalls nicht dazu bei, mit Ihnen besonders geduldig umzugehen.)

  168. #168 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Ja, das ist wohl war, schlecht gestellt ist die Frage auf jeden Fall. Gesagt hatte ich das aber schon.. Setzt man sich einen gedachten Bezugpunkt, kann man eines dieser pl. Jahre mit einem vollen Umlauf beschreiben, nicht? Wenn, wie mir hier beschrieben, der ganze Ablauf aber solchen Schwankungen unterliegt, das kein genauer Bezug zu irgendwelcher Maya-Kalender-“Anfänge” in der Vergangenheit hergeleitet werden kann, wie ist dann die Erklärung möglich, nächstes Jahr fände “auf keinen Fall” eine, sich auf einen vollen “Jahresumlauf” beziehende Konstellation statt. Das ist dann ebenso wenig möglich.

  169. #169 2Seiten
    21. Dezember 2011

    “wahr”

  170. #170 Mannelig
    21. Dezember 2011

    Wie setzt man gedachte Bezugspunkte – und die kann man, weil ja bloß gedacht, auf jeden beliebigen Punkt auf dem nicht immer gleichen Zyklus setzen.
    Er variiert, heißt das. Ehrlich.
    Kamma machen, muss ma aber nicht. Ist völlig beliebig.
    Deshalb macht es auch kein Wissenschaftler.

  171. #171 Mannelig
    21. Dezember 2011

    Anders gesagt, falls ein Neanderthaler das jemals gedacht haben sollte, oder sonst ein Vorfahr eines beliebigen Lebewesens, weil ja einige dieser Zyklen ins Land gingen, seit es Einzeller gibt, und auch falls die gedacht gedacht haben, dann war gestern ein sich auf einen vollen Zyklus beziehende Konstellation.
    Morgen ist auch eine, übermorgen auch, welche auch immer – ist völlig belanglos.
    Diese angebliche Frage war auch schlecht gestellt.

  172. #172 Frau Mannelig
    21. Dezember 2011

    Ich sah auch kein Fragezeichen.
    Noch einmal, mit Gefühl: Jeden Tag findet ein gedachtes Ende eines Zyklus statt.

    100 Prozent Sicherheit gibt es weder im Leben noch in der Wissenschaft, nebenbei bemerkt. Und was immer Sie sagen, versuchen Sie es mal mit etwas mehr grammatikalischer Korrektheit.

  173. #173 Florian Freistetter
    21. Dezember 2011

    @2Seiten: “Wenn, wie mir hier beschrieben, der ganze Ablauf aber solchen Schwankungen unterliegt, das kein genauer Bezug zu irgendwelcher Maya-Kalender-“Anfänge” in der Vergangenheit hergeleitet werden kann, wie ist dann die Erklärung möglich, nächstes Jahr fände “auf keinen Fall” eine, sich auf einen vollen “Jahresumlauf” beziehende Konstellation statt. Das ist dann ebenso wenig möglich”

    Doch, und zwar weil die Frage nach einem “vollen ‘Jahresumlauf'” der Präzession sinnlos ist.

  174. #174 Bullet
    21. Dezember 2011

    @2Seiten:
    Das Problem beginnt hier:

    Setzt man sich einen gedachten Bezugpunkt, […]

    Nach welchen Kriterien setzt “man” den? Ah ja, BELIEBIG. Nicht sehr verwertbar, sowas.

    Wenn […] der ganze Ablauf aber solchen Schwankungen unterliegt, das kein genauer Bezug zu […] Maya-Kalender-“Anfänge” […] hergeleitet werden kann, wie ist dann die Erklärung möglich, nächstes Jahr fände “auf keinen Fall” eine, sich auf einen vollen “Jahresumlauf” beziehende Konstellation statt.

    Diese Frage, obwohl nur schwer leserlich ohne Fragezeichen, ist ziemlich wirr. Ich frage mich ernsthaft, was eigentlich in deinem Kopf vorgeht. Aber gut, dröseln wir es mal auf:
    Die Kreiselbewegung der Erdachse hat eine Periode von ETWA 25800 Jahren. Dieser Wert wäre bstimmt noch feiner darstellbar, aber da ich die Fehlergrenzen nicht kenne und 25800 Jahre schon sehr viel für uns Würstchen sind, laß ich das mal so stehen.
    Konstellationen sind menschliche Konstrukte, denen irgendwann mal irgendwer aus irgendwelchen Gründen irgendwelche Bedeutungen beigemessen hat. “Wenn der Mond den Sirius bedeckt, wird ein Fremder…” ist Bullshit. Nicht nur, weil die Bahn des Mondes um die Erde eine solche Bedeckung für keinen erdgebundenen Beobachter hergibt, sondern auch, weil es absolut lächerlich ist, irgendwas themenfremdes aus einer perspektivischen Zufälligkeit herauszudeuten. Den ersten Punkt kannst du nicht wissen, wenn du keine Ahnung von Astronomie hast, der zweite muß dir aber sofort ohne Nachdenken klar sein, wenn du dir deine Schuhe alleine anziehen kannst.
    Wenn also textliche Hinterlassenschaften einer alten (vor 5000 Jahren entstandenen, vor 1000 Jahren untergegangenen) Kultur, die nicht wußte, was ein Fernrohr ist, auf ein Datum zeigen, in denen ein 25800 Jahre langer Zyklus zu Ende gehen soll, dann stellt sich doch unmittelbar die Frage, wieso die Nachfahren von über die Beringstraße eingewanderten Chinesen glauben, im Jahr 20031 von 25800 eines Zyklus zu leben, dessen Länge sie nicht kennen können. Noch dazu, wo man ja weiß, daß Rationalität und Objektivität eine Erfindung der letzten 400 Jahre sind. In Europa, übrigens.
    Deine oben verkürzt zitierte Frage ähnelt folgender Konstruktion:
    Ich notiere hier vor meinem Rechner zwei Zahlen auf einem Zettel. Du postest in diesem Blog in dieser Kommentarspalte das Ergebnis der Addition der beiden Zahlen. Ich addiere sie dann hier und teile dir mit, ob das Ergebnis korrekt ist. Nochmal, für den Fall, daß die die Pointe entgangen ist: du weißt nicht, welche Zahlen ich hier auf den Zettel geschrieben hab.
    – meine Aussage: du wirst auf keinen Fall das richtige Ergebnis liefern.
    – deine Aussage: wenn das Ergebnis einer Addition zweier Zahlen eine Zahl ist, und ich eine Zahl nennen soll, dann IST es möglich.
    Der Witz dabei: wenn du mir das Ergebnis nennst und es erwartungsgemäß falsch ist, kann ich dir das richtige Ergebnis und eine der beiden Zahlen nennen, die ich hier aufgeschrieben habe. Du könntest dann herangehen und von deinem Ergebnis diese Zahl abziehen und sagen “hey, immerhin war ich nur bei einem Summanden falsch.” Das aber ist wiederum keine Leistung, sondern ergibt sich aus der Beliebigkeit dieses Argumentes.
    Muß ich noch weitermachen?

  175. #175 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Noch einmal, mit Gefühl: Jeden Tag findet ein gedachtes Ende eines Zyklus statt.

    ….ich schreib es nochmal, damit es auch jeder bitte liest:

    Ich habe das was ich fragen wollte, einfach unglaublich schlecht formuliert. Mehr nicht.
    Aber danke für die Zurechtweisungen, sie waren zahlreich und nicht angebracht. Anders ausgedrückt wird es, meint aber das selbe. Ich les es ja oft.

    Wie setzt man gedachte Bezugspunkte – und die kann man, weil ja bloß gedacht, auf jeden beliebigen Punkt auf dem nicht immer gleichen Zyklus setzen.

    “Wenn Du dann für das “Ende” des platonischen Jahres (vorausgesetzt, man legt seinen “Anfang” auf 2012 – 25.750) auf einen Zeitbereich von 2012 +/-50 Jahre kommst, solltest Du vielleicht etwas stutzig werden”

    …nicht nur ich. Es gibt millionen die nicht wissen was nun eigentlich los ist.
    Und +/- 50 Jahre….. in dem Bereich sollen wir ja grad sein. Und der soll nächstes Jahr sein Ende finden, genau.

    Nun ja, alles in allem sehr unterhaltsam. Mal von dem Punkt abgesehen, das keine der von mir hier erfragten Behauptungen von mir selbst ist, ich ja nur gefragt hab und zu dem noch über meine eigene Worte gestolpert bin, bin ich letztendlich nicht wirklich weiter. Alles unterliegt derartigen Schwankungen, das, nachdem was man weiß, eine Festlegung auf ein genaues Datum sinnfrei scheint. Genaues weiß man nicht.

    Es war sehr schön, zu ein paar Beispielen mal was zu lesen, obwohl die zu widerlegenden Themen eher willkürlich ausgesucht werden.

    Und noch eins: fällt auf das jemand der ungeübt ist, etwas einfach nur schlecht formuliert, vielleicht mal nicht gleich wie ne Horde hungriger Wölfe drauf los und sich seinem geübtem Umgang mit entsprechendem Thema freuen. Es ist durchaus möglich erstmal zu fragen, warum etwas blöd rauskommt, nicht nur festzustellen das… es passiert ist.
    Einige hatten die Geduld, dafür ein herzliches Danke von mir.

    Für die anderen: viel Glück beim zerpflücken weiterer interessierter Privatmenschen. :-)

  176. #176 Bullet
    21. Dezember 2011

    Und +/- 50 Jahre….. in dem Bereich sollen wir ja grad sein. Und der soll nächstes Jahr sein Ende finden, genau.

    Oh Mann. in dem Bereich sollen wir ja grad sein. Und der soll nächstes Jahr sein Ende finden, genau. Halloohooo? Gehts noch schwammiger? Wer behauptet das mit welcher Berechtigung?
    Es ist zum Mäusemelken: ich kann doch jederzeit behaupten, es endet gerade ein 26000-Jahre-Zyklus. Ich muß dann nur noch etwas dazulabern, was dazu paßt (“blaa… Erdachse … blaaa … Stern … blaaa … ausgerichtet …blaaa”), und schon hab ich meinen einen Summanden.
    Ist das sooo schwer zu verstehen?

  177. #177 noch'n Flo
    21. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Du begreifst es immer noch nicht, oder? Es geht hier nicht so sehr darum, was Du geschrieben hast, sondern wie Du es geschrieben hast. Und dann hast Du immer wieder Nachfragen ignoriert und zeigtest Dich absolut unwillig, Dich mit Grundlagen zu beschäftigen. Da muss man sich dann über entsprechende Reaktionen nicht wundern.

    Nebenbei: zum 5. Mal meine Frage – hast Du Dich endlich über den Unterschied zwischen einer Hypothese und einer Theorie informiert?

  178. #178 2Seiten
    21. Dezember 2011

    @noch´n Flo

    Is´ doch gut nun, ich hab meine Lektion gelernt. Passieren wird mir das nicht wieder.

    @Bullet

    Nein, ist es nicht. Ich hab mich nur nicht ordentlich ausgedrückt, sagte ich doch.
    Da weder bei den, für die Frage überhaupt erst grundlegenden Maya-Texten ein genaues Ursprungsdatum existiert, noch überhaupt klar ist ob unsere alltägliche Datumsbezeichnung (2011) überhaupt tatsächlich zutrifft, wollte ich schlicht nur wissen, ob irgendeine astronomische Gegebenheit im nächsten Jahr auch nur ansatzweise was mit dem ganzen Kram zu tun hat. Mehr nicht.

  179. #179 Bullet
    21. Dezember 2011

    @2Seiten:

    wollte ich schlicht nur wissen, ob irgendeine astronomische Gegebenheit im nächsten Jahr auch nur ansatzweise was mit dem ganzen Kram zu tun hat.

    Äh …. nein. Gar nicht. Aber genau und exakt das wird doch in Florians Artikeln der letzten zwei Jahre immer und immer wieder repetiert. Das ist doch sogar die Kernaussage von allen 2012-bezogenen Blogposts.
    Wie konntest du das übersehen?

  180. #180 2Seiten
    21. Dezember 2011

    :-)

    Es ist wirklich alles gut erklärt. Bei den Artikeln bleibt soweit auch nicht viel offen, ganz ehrlich. Meine unbeholfene Wortzusammenstellung möge man mir nachsehen, ich will es in Zukunft besser gestallten.
    Trotzdem ist die Beschreibung durch den Zusammenschluss mehrerer Abläufe auf einen gemeinsamen kuzrfristigen Punkt (bevor sich natürlich alles weiter seinen eigenen Bahnen widmen wird) oft sehr umfangreich. Vor allem da es ja zumeist noch mit der Information einhergeht, man könne es optisch wahrnehmen.

  181. #181 Bullet
    21. Dezember 2011

    Nun ja … kann man eben nicht. Es wird soooooo oft von irgendwelchen Planetenkonstellationen fabuliert, das geht auf keine Kuhhaut. “Die Planeten stehen am xx.xx.xx alle in einer Reihe” und so. Wenn du dann ein astronomisches 3D-Simulationsprogramm hast und das nachvollziehen willst, dann merkst du recht schnell, was da alles für Müll erzählt wird. Wenn du dann denkst, du hast den ERzähler falsch verstanden, und er meinte “am Erdhimmel alle in einer Linie”, dann fällt dir hoffentlich irgendwann auf, daß diese “Linie” daher kommt, daß alle Planeten sich in etwa einer Ebene um die Sonne drehen und daher IMMER etwa in einer Line am Erdhimmel zu sehen sind.
    Was damit wiederum höchst wertlos als Aussage wird.

  182. #182 noch'n Flo
    21. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Sag mal, bist Du einfach nur kognitiv eingeschränkt, oder doch eher unhöflich, wenn nicht gar dreist? Es hatte durchaus einen Sinn, dass ich Dir mehrfach eine bestimmte Frage gestellt habe – warum beantwortest Du sie mir nicht?

  183. #183 2Seiten
    21. Dezember 2011

    …immer erst neutral eingstellt, ich reagiere mehr auf das was mir entgegenkommt.
    Hier, eher unhöflich.

    Es ist nicht weiter nötig mich mit solchen Fragen zu traktieren, ehrlich.

  184. #184 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Als Tip, wenn man eine ernsthafte ordentliche Antwort möchte, ist diese Form weder angebracht, noch hilfreich.

  185. #185 noch'n Flo
    21. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Es geht mir nicht darum, Dich zu traktieren, sondern um

    a) Dir wichtige Grundlagen zu vermitteln und
    b) zu schauen, ob Du nicht doch in der Lage bist, selbstständig vernünftige Recherche zu betreiben

    Warum weichst Du meiner Frage weiterhin aus? Ich meine es nicht böse.

  186. #186 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Gegenüber der Theorie gilt die Hypothese mehr als Vorläufer davon, eine quasi nicht bewiesene Behauptung. Reicht Dir das? Soll ich das jetzt ernsthaft ausführlich hier hin schreiben?

  187. #187 Alderamin
    21. Dezember 2011

    @2Seiten

    Ich hoffe, Du bist noch da.

    Ich versuchs nochmal mit Deinen Fragen, ich meine schon mit dem nachfolgenden verstanden zu haben, was Du wissen willst. Der Reihe nach:

    Hier eine weitere Möglichkeit, wobei ich bitten würde den “Stern über der linken Hand im Sternbild Orion” eventuell zu identifizieren falls irgend geht:

    “Zu diesem Zeitpunkt liegt der Planet Erde auf einer gedachten Geraden, die den Stern über der linken Hand des Sternbildes Orion (Nördliches Sternentor) mit dem Zentrum (Südliches Sternentor)unserer “Milchstraße”, einer Spiralgalaxie, verbindet, in Konjunktion mit der Sonne und dem direkten Zentrum der Galaxis.”

    1) “Sternentore” gibt’s nur in der Science Fiction und bei den Esos
    2) Die Bewegung der Erde um die Sonne verursacht keine sichtbare Schwankung (Parallaxe) irgendeines Sternes am Himmel. Es braucht dazu selbst für die nächsten Sterne extrem genaue Messungen, die auf 1/10 bis 1/100 des Auflösungsvermögens eines Fernrohrs sein müssen. Das Auflösungsvermögen eines Fernrohrs ist der Winkel, unter dem zwei Linien oder Punkte gerade noch getrennt werden können; der hängt einerseits von der Größe des Fernrohrs ab, andererseits begrenzt ihn die Luftunruhe auf ca. 1 Winkelsekunde, das ist 1/3600 eines Winkelgrads oder ungefähr 1/1800 des Vollmonddurchmessers. Schärfer kann von der Erde aus ohne technische Tricks kein Fernrohr schauen. Wir haben erst seit 1838 die Technik, um Sternparallaxen zu messen.

    Mit anderen Worten: die Sterne stehen praktisch still am Himmel. Wenn die Erde oder Sonne auf einer Linie zwischen irgendwelchen zwei Sternen steht, dann tut sie das die ganze Zeit im Rahmen der Messgenauigkeit. Wenn diese Angabe irgendwas mit den Maya zu tun haben sollte, dann muss man außerdem deren Messmöglichkeiten (bloßes Auge) zu Grunde legen, und das bloße Auge kann nur Winkel von 60 Bogensekunden auflösen. Da sieht man erst Recht keine Bewegung der Sterne.

    Die Sterne bewegen sich zwar in tausenden Jahren allmählich am Himmel, da sie sich durch den Weltraum bewegen, aber diese Bewegung ist unabhängig vom platonischen Jahr, welches nur die Bewegung der Erdachse beschreibt. Diese Bewegung hat keinen Zyklus.

    3) Da die Erde also die ganze Zeit auf einer feststehenden Linie mit dem galaktischen Zentrum steht, können wir mal schauen, welcher Punkt denn dem galaktischen Zentrum gegenüber steht. Das galaktische Zentrum ist bei der Himmelskoordinate 17h45m40s (Rektaszension, so etwas wie der Längengrad) / -29°00’28” (Deklination, so etwas wie der Breitengrad). Genau gegenüber ist + oder -12h in Rektaszension und (-1)*der Breitengrad, also 5h45m40s / +29°00’28”. Was ist da? Schauen wir mal in einem Planetariumsprogramm nach. In einer groben Ansicht landet man nördlich des Orion (aha!) aber dann doch so weit weg (ca. 15° von dessen “linker Hand”) dass man schon wieder zwei Sternbilder weiter ist, im Fuhrmann. Der nächste helle Stern ist Elnath, Beta im Stier, also dessen zweithellster Stern, aber der ist auch noch ein paar Grad von dem exakten Punkt entfernt. An der exakten Position ist kein sichtbarer Stern und auch kein Stern, den man im Amateurteleskop sehen könnte. Irgendein Stern wird da schon sein, aber der ist dann so schwach, dass das Planetariumsprogramm ihn nicht gespeichert hat.

    Nochmal kurz: diese gedachte Linie von der Erde zum galaktischen Zentrum besteht die ganze Zeit und am gegenüberliegenden Ende befindet sich ein Punkt im Sternbild Fuhrmann, an dem sich kein mit dem bloßen Auge oder Amateurteleskop sichtbarer Stern befindet.

    …und eine zweite Frage wäre: Ist es so, dass ein Zyklus des Sonnensystems innerhalb der Milchstrasse, ein Zyklus des Platonischen Jahres und ein Zyklus der Präzession im nächsten Jahr ein vorher noch nie beobachtbares gemeinsames Ende haben?

    Da der Anfangspunkt eines Zyklus beliebig ist, kann man höchsten fragen, wann zwei Zyklen mit beliebigem, aber festem Anfangspunkt wieder die gleiche Phase haben, wie zu einem bestimmten Zeitpunkt, d.h. wann beide wieder gleich lange von ihrem (beliebigen) Anfangspunkt entfernt sind. Wir können z.B. den 21.12.2012 als beliebigen Punkt zweier Zyklen definieren und dann rückwärts rechnen, wann beide Zyklen gemeinsam den gleichen Punkt erreichen, wie am 21.12.2012.

    Dass der Zyklus der Präzession und das Platonische Jahr dasselbe sind, hatten wir ja schon geklärt. Was gibt’s sonst noch für Zyklen, die mit dem galaktischen Zentrum zu tun haben könnten?

    1) die Konjunktionen des Milchstraßenzentrums mit der Sonne (wobei das Milchstraßenzentrum von den Esos hier eingebracht wird, der Zyklus ist absolut gleich lang für jeden anderen Ort am Sternenhimmel, 1 siderisches Jahr, das sind 365,25636 Tage). Eine Konjunktion ist, wenn zwei Himmelskörper den gleichen Längengrad (Rektaszension) haben. Wie gestern erläutert hat die Sonne eine Konjunktion mit dem Milchstraßenzentrum am 18. oder 19. Dezember. Jedes Jahr. Wann also fallen das platonische Jahr und dieser Zyklus zusammen? Nach einem platonischen Jahr, denn dessen Ungenauigkeit durch Nutation beträgt, wie bereits erwähnt wurde, viele Jahre, während die Konjunktion von Sonne und Milchstraßenzentrum jedes Jahr erfolgen. Das platonische Jahr hat etwa 25700-25800 Jahre.

    2) Der Umlauf der Sonne um das galaktische Zentrum. Der dauert so um die 220-240 Millionen Jahre. Das ist jetzt wieder so lange (und ungenau), dass das platonische Jahr dagegen sehr kurz ist, d.h. nach einem Umlauf um das galaktische Zentrum gibt es innerhalb eines platonischen Jahres wieder eine Übereinstimmung mit der augenblicklichen Stellung. Allerdings haben sich sämtliche unserer bekannten Sternbilder in dieser Zeit aufgelöst, sind die Sterne davongedriftet, und vor 230 Millionen Jahren entstanden gerade die ersten Dinosaurier, aber noch lange keine Menschen, die gibt’s erst (je nachdem, was man als “Mensch” bezeichnet) seit 1 Million bis 100000 Jahren.

    3) Neben dem Umlauf gibt es noch einen Zyklus, nach dem die Sonne regelmäßig die Ebene der Galaxis kreuzt. Der dauert aber immer noch 40-44 Millionen Jahre (eigentlich ist der Zyklus doppelt so lang, die Zahl oben beschreibt den Abstand der Durchgänge durch die Ebene der Milchstaße, und pro Zyklus gibt es deren zwei, mit einem Durchgang in nördlicher Richtung und einem in südlicher Richtung). Der letzte Durchgang war vor 15 Millionen Jahren, d.h. vor 581-583 platonischen Jahren. Auch hier ist das platonische Jahr im Vergleich viel kürzer, und die gleiche Phase hat man prinzipiell nach einem der längeren Zyklen von 80-88 Millionen Jahren.

    4) Zum Schluss noch: es dreht sich bei den Esos ja um den Maya-Kalender. Dazu gibt’s in Wikipedia jede Menge Informationen. Der Kalender begann bei der Position 13 baktun (13.0.0.0.0), was dem 11. oder 13. August 3114 v.Chr. entspricht, und dieser Wert wird am 21.12.2012 wieder erreicht, d.h. das baktun springt wieder auf 1 zurück. Die Dauer dieser Periode ist also etwa 5125 Jahre (wenn ich mich nicht verrrechnet habe, sind es 5125,349 gregorianische Jahre zu 365,2425 Tagen). Je nachdem, wie genau man das Platonische Jahr mit seiner Unsicherheit annimmt, kommt man auf etwas mehr als, aber ziemlich nahe bei, 5 solcher Perioden in einem Platonischen Jahr (25626,745 Jahre wären genau 5 Perioden). Für einen Eso ist das nahe genug am Platonischen Jahr von 25700-25800 Jahren, dass er darin einen Zusammenhang sieht, alleine, die Mayas werden das Platonische Jahr kaum gekannt haben, weil es tausende Jahre braucht, um überhaupt festzustellen, dass die Erdachse sich bewegt. Aber was nicht passt, wird halt passend gemacht, wie man auch an der Konjunktion der Sonne mit dem Milchstraßenzentrum in 6 Grad Abstand oder dem Punkt gegenüber dem galaktischen Zentrum im Fuhrmann, vage in der Nähe des Orion, sieht.

    Also viel heiße Luft um nichts.

    Ich hoffe, Deine Fragen damit beantwortet zu haben.

  188. #188 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Bin noch da. Mercy.

  189. #189 noch'n Flo
    21. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Warum winselst Du jetzt um Gnade? (“Mercy”) 😉

  190. #190 Florian Freistetter
    21. Dezember 2011

    @nochNFlo: “@ 2Seiten: Warum winselst Du jetzt um Gnade? (“Mercy”) 😉 “

    Bitte nicht auch noch extra provozieren, ok? Es ist jetzt schon nervig genug.

  191. #191 noch'n Flo
    21. Dezember 2011

    @ FF:

    Okidoki.

    @ 2Seiten:

    Danke für die Antwort. Mir ging es vor allem darum, dass ich anfangs den Verdacht hatte, dass Dir nicht klar ist, dass “Theorie” in der Wissenschaft etwas völlig anderes bedeutet als im allgemeinen Umgangssprachgebrauch. Wenn dieser Unterschied nicht klar ist, redet man hier schnell aneinander vorbei.

  192. #192 jojo
    21. Dezember 2011

    Hallo Florian!
    am rande,tolles interview im Standard!hoffentlich läd man Dich nächstes jahr auch ins fernsehen ein!
    grüße!

  193. #193 2Seiten
    21. Dezember 2011

    ..wunderbare Erläuterung.

    Bei manchen “Erläuterungen” werden sogar die erwähnten 230 Millionen Jahre, der Umlauf der Sonne um das Zentrum mit eingebunden, als dritte Größe “der Zusammenkunft”.

  194. #194 2Seiten
    21. Dezember 2011

    ..@noch´n Flo

    Passt schon, letztlich hat man ein bissel freundlichen Spott schon verdient, wenn man derart plump schreibt.

  195. #195 UMa
    21. Dezember 2011

    @Alderamin
    “Der letzte Durchgang war vor 15 Millionen Jahren, d.h. vor ”
    Die Sonne befindet sich gegenwärtig 20+-2pc oberhalb der Milchstraßenebene und bewegt sich mit 7km/s (nur Geschwindigkeitskomponente senkrecht zur Milchstraßenebene) von ihr fort. Der letzte ‘Durchgang’ war demnach vor ca. 2.8 Millionen Jahren. Da es in der Milchstraßenebene auch nicht viel anders ist als hier, ist bei einem Durchgang auch nichts besonderes zu erwarten.
    Der Rest stimmt.

  196. #196 Alderamin
    21. Dezember 2011

    @UMa

    Im Wiki-Artikel über die Milchstraße steht 1,5 Millionen. Hatte das Komma überlesen.

  197. #197 Moritz
    29. Dezember 2011

    bin 15 und habe mir alles genau durschgelesen und habe alles was ich wissen wollte hier gefunden :) danke leute. 2012 wird ein gutes aber aufregendes Jahr.

    Einen guten rutsch :)

  198. #198 Mira'Adjana
    3. Januar 2012

    Finde den Artikel sehr lehrreich!
    obwohl es keinem ansteht zu sagen, das ist richtig oder das falsch! Jeder hat seine eigene Wahrheit und somit auch seine eigene Sichtweise! was die MAYA schrieben, wurde doch von uns so interpretiert, wie wir esJETZT wollen!!
    Und es geht doch nicht um Weltuntergang sondern um ein globales Erwachen! erwachen in das eigene BEWUSSTSEIN !! Viel Freude beim Erkennen, wer du wirklich bist!
    Alles ist Liebe
    Mira’Adjan

  199. #199 Frau Mannelig
    3. Januar 2012

    Ah ja.
    Meine Wahrheit, deine Wahrheit, ein bisschen Wahrheit ist für alle da? Na …
    Bitte, Mira’Adjana erkläre mir mal genau, was deine Wahrheit oder das, was für dich jetzt wichtig ist, von völlig beliebigem Gerede unterscheidet, wenn sowieso jeder glauben kann, was er will. Versuche das mit Quellen zu belegen und was ist an einer wissenschaftlichen Weltsicht eigentlich so falsch?
    Hättest du durch deine Sicht jemals einen Computer entwickelt? Echt …

  200. #200 Tippex
    3. Januar 2012

    @Mira’Adjana· 03.01.12 · 13:13 Uhr

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen einen Maya-Kalender für unsere heutige Zeit und unser heutiges Leben zu interpretieren. Selbst wenn ich einen solchen “Kalender” gefunden hätte, wäre ich nicht auf so eine sonderbare Interpretation gekommen. Vermutlich hätte ich gar keine Interpretation abgegeben.

    Wen meinst Du eigentlich mit “uns” und wen meinst Du mit “wir”? Und bitte, wer sagt, dass es um ein globales Erwachen geht?

  201. #201 Noe
    3. Januar 2012

    @Mira’Adjan

    Eigene Wahrheiten hin oder her: es gibt gewisse Sachen, da kannst du eine abweichende Sichtweise haben so viel und so lange du möchtest. An dem Sachverhalt ändert sich nichts. Beispiel gefällig? Du kannst tief und fest daran glauben, dass ein Stein, den du bei dir aus dem Fenster wirfst, nach oben fliegt statt nach unten. Dem Stein (und den Naturgesetzen) ist deine pseudo-tolerante ‘Einstellung’ herzlichst egal.

    Was habt ihr denn alle mit eurem Erwachen und neuem Bewusstsein? Habt ihr Probleme, euch eures Selbst bewusst zu werden? In diesem Fall bringen bestimmte Fachleute eher Abhilfe, als ein x-beliebiger Termin, den sich einige Abzocker ausgedacht haben. Denn, was macht ihr, wenn 2012 doch kein ‘Bewusstseinssprung’ bzw. ‘Erwachen zum eigenen Bewusstsein’ kommt? Euch auf ein neues Datum versteifen?

  202. #202 Florian Freistetter
    3. Januar 2012

    @Mira: “bwohl es keinem ansteht zu sagen, das ist richtig oder das falsch! Jeder hat seine eigene Wahrheit und somit auch seine eigene Sichtweise! “

    AUch wenn es dich schockiert: Aber manche Dinge sind tatsächlich falsch und manche tatsächlich richtig. Und wenn man sich die Mühe macht und sein Gehirn benutzt, kann man herausfinden, was was ist. SIehe hier z.B: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/08/die-position-und-sichtbarkeit-des-planet-x-am-himmel.php

  203. #203 schak
    3. Januar 2012

    @Mira
    Ich weiß wer ich bin, was ich kann und was mich steuert. Wieso legst du soviel Wert darauf dass irgendwas passieren muss damit du endlich erkennst wer du wirklich bist.

    Ein paar Tipps zur Selbsterkenntnis:
    1) Schau in den Spiegel, da siehst du wie du aussiehst, zumindest im spektral sichtbaren Licht
    2) Triff dich mit Freunden, die werden dir sagen wie du auf andere wirkst
    3) Denk ehrlich über dich selbst nach, dann wirst du erkennen was dich antreibt

    Es ist nicht notwendig auf einen bestimmten Termin zu warten, fang gleich damit an !

    Lass dir nicht die Macht über DEIN Leben von anderen Menschen, Mayas, Religionen, Esoterikern und sonstigem wegnehmen.

  204. #204 Tippex
    3. Januar 2012

    @Mira’Adjana· 03.01.12 · 13:13 Uhr
    @schak· 03.01.12 · 13:58 Uhr
    Ja, es gibt sogar Leute, die Elektrotechnik studiert haben und sich dann Transformations-Lehrer nennen.
    Hoffentlich schließt sich keiner von diesen “Wo-ist-bloß-mein-Bewusstsein”-Suchenden an ein Stromnetz an und schreit dann “Transformator, oh mein Transformator”. Warnung: Dabei kann sich das Gehirn ins ewige Unterbewusstsein verabschieden.

  205. #205 ironimo
    5. Januar 2012

    wie man an der grossartigen Darstellung sehen kann. Man dankt für den gescheiten Artikel.
    Ansonsten sind wir selber auch am Schwingen und dazu verleitet uns ja auch die Existenz im Sinne von Bewusstsein.
    So können wir auch bei all den Unkenrufen sagen. Das globale Bewusstsein setzt sich aus vielen Einzelteilen zusammen. Wenn eine destruktive Stimmung in den Köpfen ist dann reden wir von einem gemeinsames Denken und Handeln. Das Kollektiv wünscht sich das Szenario herbei. Die Kraft der Gedanken wird sich dann ausdrücken und die Resultate daraus sind die Kriege, der Crash, der Kollaps, die Entwertung, die Depression, die Massen-Neurose. So wird sich auch eine Gegenbewegung finden und wir können gespannt sein wie es werden wird.

  206. #206 Tippex
    5. Januar 2012

    @ironimo· 05.01.12 · 13:47 Uhr
    Sorry, könnte “man” nochmal so formulieren, dass auch ich es verstehen kann? Ich habe die morgendliche Transformation von Augen sind zu, zu Augen sind auf, bereits vollzogen, mein Bewusstein steht also auf “on”. Wieso aber versteh ich jetzt wieder nur Bahnhof. Nur gut, dass kein Semikolon dabei war, sonst wäre ich jetzt total verwirrt gewesen 😉

  207. #207 ironimo
    5. Januar 2012

    in uns sind noch die Gedanken vieler Denker die schon bald 3000 Jahre zurückliegen. So relativiert sich mal grundsätzlich Zeit und Raum. Der Gedanke von Platon ist so alt wie sein Denker heute.
    Aber zum besseren Verständnis der globalen Stimmungslage. Das korrupte und destruktive Denken und Handeln in den letzten Hundert Jahren hat ein globales Denkmuster geschaffen das sich selber eliminieren muss, wo es dem Leben entgegen gerichtet ist, also lebensfeindlich ist.
    Nehmen wir einen Saal mit Hundert Zuhörern und vorne steht der “Prophet”
    Nach zwei Stunden Reden werden sich die Gedanken in den Gehirnen niedergelassen haben und eine Grundstimmung erzeugen und entsprechende Spuren im Bewusstsein hinterlassen. Dazu gehört die Latenz der Geschichte, also der Zuhörer kommt als Vorbelasteter und so geht der Samen auf. Wir haben eine schwere Krise, und Geld, der Begriff des Götzen Mammon sagt alles. Dazu brauchen wir kein Orakel, keine Astrologen etc.
    Konrad Lorenz in Einstimmung mit K.Popper 1970:
    “Der fortschreitende Verfall unserer Kultur ist offensichtlich pathologischer Natur, trägt so offensichtlich die Merkmale einer Erkrankung u.s.w…..
    Sein Geleitwort zu seinem grossartigen Buch: “Die Rückseite des Spiegels”
    Aber Vorsicht das Buch könnte das Denkvermögen der meisten Zeitgenossen überstrapazieren.

  208. #208 noch'n Flo
    5. Januar 2012

    @ ironimo:

    Was bitteschön verstehst Du unter “globalem Bewusstsein”?!?

  209. #209 Tippex
    5. Januar 2012

    @ironimo
    Du vermutest also, dass die Gedanken aller bisher gelebten Menschen irgendwo in uns abgespeichert sind? Wie erklärst Du Dir dann eigentlich, dass der Mensch nicht einmal weiß, was er in der Zukunft denken wird. Globale Stimmungslage? Wir sind 7 Mrd. Menschen! Versuch doch mal nur eine einzige Minute lang nichts zu denken, dann weißt Du wie chaotisch es im Gehirn zugeht. Wie kommst Du eigentlich darauf, dass ein Krieg durch Gedanken der Weltbevölkerung ausgelöst werden kann? Du weißt doch nicht einmal, was du selbst in den nächsten Minuten denken wirst, wie willst Du dann wissen, dass Gedanken Katastrophen auslösen? Wie willst Du denn wissen, was in den Köpfen von 7 Mrd. Menschen gedacht wird? Und wieso soll das alles nur negativ sein, was 7 Mrd. Menschen so denken. Da kann auch sehr viel Positives dabei sein.

  210. #210 Barton Fink
    5. Januar 2012

    Meine Güte,
    jede Generation hat ihre “Degenerations”-Ängste und ihre Fürsprecher, alles geht den Bach runter, früher war noch alles besser, bla bla bla!
    Ob ich jetzt Oskar Spenglers “Der Untergang des Abendlandes” lese oder Sarazzins “Deutschland schafft sich ab”, oder Konrad Lorenz zitiere, es ist einerlei.

    Kulturen kommen und gehen, soziale Veränderungen wird es immer wieder geben, dazu braucht’s keinen “globalen” Voodoo und sonstige stumpfsinnige Generalismen die nur dazu führen, dass man seine eigene Unmündigkeitmit anderen Unmündigen vor sich her trägt.

  211. #211 Tippex
    6. Januar 2012

    @ironimo
    Bist Du noch da?

  212. #212 Tippex
    7. Januar 2012

    @ironimo· 05.01.12 · 13:47 Uhr
    Du schreibst: “(…) Das Kollektiv wünscht sich das Szenario herbei. Die Kraft der Gedanken wird sich dann ausdrücken und die Resultate daraus sind die Kriege, der Crash, der Kollaps, die Entwertung, die Depression, die Massen-Neurose. So wird sich auch eine Gegenbewegung finden und wir können gespannt sein wie es werden wird.”

    Meine Frage: Was denkst Du ist diese Gegenbewegung? Menschen, die meditieren? Wenn ja, dann hätte ich bereits die nächsten Fragen…

    @ironimo· 05.01.12 · 14:41 Uhr
    Noch eine Frage: Was verstehst Du unter einem globalem Denkmuster? Etwa eine Matrix?

  213. #213 diana
    7. Januar 2012

    Ihr werdet alle sterben und ich bin das schlechte was euch holt 😉 woanders und auch in deutschland sterben genug menschen “klein und groß” an hunger ect..an Mamis, die ihre kinder aussetzen…das will keiner sehen…vielleicht sollte man sich eher darum sorgen machen,als um die sonne, die milchstraße ..um dunkle spalten und um den maja-kalender…unglaublich^^

  214. #214 diana
    7. Januar 2012

    Ihr werdet alle sterben und ich bin das schlechte was euch holt 😉 woanders und auch in deutschland sterben genug menschen “klein und groß” an hunger ect..an Mamis, die ihre kinder aussetzen…das will keiner sehen…vielleicht sollte man sich eher darum sorgen machen,als um die sonne, die milchstraße ..um dunkle spalten und um den maja-kalender…unglaublich^^

  215. #215 Gustav
    8. Januar 2012

    @ironimo: “Konrad Lorenz in Einstimmung mit K.Popper 1970:
    “Der fortschreitende Verfall unserer Kultur ist offensichtlich pathologischer Natur, trägt so offensichtlich die Merkmale einer Erkrankung u.s.w…..”

    Der führende Rassetheoretiker des 3. Reichs – und das ist keine billige “Nazikeule”, denn das hat bis zum Schluss sein Denken massivst beeinflusst und ist damit für die Diskussion wichtig, hat zum “Verfall unserer Kultur” eine eigene, sehr zu hinterfragende Meinung. Nur ein paar Beispiele:

    1940:

    „Ob wir das Schicksal der Dinosaurier teilen, oder ob wir uns zu einer ungeahnten, unserer heutigen Gehirn-Organisation vielleicht gar nicht erfaßbaren Höherentwicklung emporschwingen, ist ausschließlich eine Frage der biologischen Durchschlagskraft und des Lebenswillens unseres Volkes. Im Besonderen hängt gegenwärtig die große Entscheidung wohl von der Frage ab, ob wir bestimmte, durch den Mangel einer natürlichen Auslese entstehende Verfallserscheinungen an Volk und Menschheit rechtzeitig bekämpfen lernen oder nicht. Gerade in diesem Rennen um Sein oder Nichtsein sind wir Deutschen allen anderen Kulturvölkern um tausend Schritte voraus.“

    1940:

    „Zum Glück ist ihre Ausmerzung für den Volksarzt leichter und für den überindividuellen Organismus weniger gefährlich als die Operation des Chirurgen für den Einzelkörper. Die große technische Schwierigkeit liegt in ihrem Erkennen.“

    1940:

    „Versagt diese Auslese, mißlingt die Ausmerzung der mit Ausfällen behafteten Elemente, so durchdringen diese den Volkskörper in biologisch ganz analoger Weise und aus ebenso analogen Ursachen wie die Zellen einer bösartigen Geschwulst (…) Sollte es mutationsbegünstigende Faktoren geben, so läge in ihrem Erkennen und Ausschalten die wichtigste Aufgabe des Rassepflegers überhaupt (…). Sollte sich dagegen herausstellen, daß unter den Bedingungen der Domestikation keine Häufung von Mutationen stattfindet, sondern nur der Wegfall der natürlichen Auslese die Vergrößerung der Zahl vorhandener Mutanten und die Unausgeglichenheit der Stämme verschuldet, so müßte die Rassenpflege dennoch auf eine noch schärfere Ausmerzung ethisch Minderwertiger bedacht sein, als sie es heute schon ist.“

    1943:

    „Die Verfallstypen durchsetzen Volk und Staat dank ihrer größeren Vermehrungsquote und ihren vergröberten Wettbewerbsmethoden dem Artgenossen gegenüber in kürzester Zeit und bringen beiden aus analogen biologischen Gründen den Untergang, aus denen die ebenfalls asozialen Zellen einer Krebsgeschwulst das Gefüge des Zellstaates zugrunde richten.“

    Gut, das war in der Nazizeit – was hat er 1973 verfasst:

    „Das verderbliche Wachstum bösartiger Tumoren beruht, wie schon angedeutet, darauf, daß gewisse Abwehrmaßnahmen versagen oder von den Tumorzellen unwirksam gemacht werden, mittels deren der Körper sich sonst gegen das Auftreten ‚asozialer‘ Zellen schützt. Nur wenn diese vom umgebenden Gewebe als seinesgleichen behandelt und ernährt werden, kann es zu dem tödlichen infiltrativen Wachstum der Geschwulst kommen. Die schon besprochene Analogie lässt sich hier weiterführen. Ein Mensch, der durch das Ausbleiben der Reifung sozialer Verhaltensnormen in einem infantilen Zustand verbleibt, wird notwendigerweise zum Parasiten der Gesellschaft. Er erwartet als selbstverständlich die Fürsorge der Erwachsenen weiter zu genießen, die nur dem Kinde zusteht. (…) Wenn die fortschreitende Infantilisierung und wachsende Jugend-Kriminalität des Zivilisationsmenschen tatsächlich, wie ich befürchte, auf genetischen Verfallserscheinungen beruht, so sind wir in schwerster Gefahr.“

    Ebenso das oben zitierte Satz: “Der fortschreitende Verfall unserer Kultur ist offensichtlich pathologischer Natur, trägt so offensichtlich die Merkmale einer Erkrankung u.s.w…..”
    Allein einen angeblichen Verfall der Kultur als pathologisch, als “Erkrankung” zu bezeichnen, sollte zu denken geben.

    Sein Kulturpessismus und seine Thesen zum Verfall der Kulturen ist geprägt von seinem rassistsichen und biologistischen Denken und seiner These wonach die Evolution auf Ebene der Artebene erfolgt, was schon in den 40er nicht einhellig geteilt wurde, hat er bis zum Schluss vertreten. Ebenso seinen vom Nationalsozialismus geprägten Rassismus.
    Seine Thesen beruhen auf die Beobachtung von Verhaltensmustern von domestizierten Tieren, wobei er analog die “Rassemischung” (also die “Mischung” der von ihm postulierten Menschenrassen) als Beginn des Verfalls der Menschheit.

    Gerade bei Lorenz zeigt es sich, dass bei Aussagen auch immer der Kontext wichtig ist.

  216. #216 Tippex
    8. Januar 2012

    @Gustav· 08.01.12 · 00:57 Uhr

    Ich erkenne das auch.

    Aber auch ohne weitere Informationen, empfinde ich die folgenden Aussagen höchst sonderbar und eine solche lebensfeindliche Einstellung löst große Ablehnung in mir aus:

    ironimo· 05.01.12 · 14:41 Uhr
    “Konrad Lorenz in Einstimmung mit K.Popper 1970:
    “Der fortschreitende Verfall unserer Kultur ist offensichtlich pathologischer Natur, trägt so offensichtlich die Merkmale einer Erkrankung u.s.w…..”

    Sowie die Aussage von Marco112 unter “Warum es Planet X nicht geben kann: “Allerdings ist eine Art “Säuberung” der Menschen dringend notwendig.”

    Beide haben mich unmittelbar an den Ausruf des Herrn Broers erinnert, der kürzlich schrieb, dass die Zeit der Märtyrer vorbei sei, die Zeit der Quantenkrieger dafür begonnen habe. Seine ganze negative Grund- und Lebenseinstellung verdeckt er scheinheilig unter dem angeblich realitiätsverändernden Mantel der Meditation. Denn nach seiner Auffassung könne man damit die Welt retten. Dann wollen wir mal hoffen, dass all diese Quantenkrieger bei ihrer Meditation der Welt gegenüber freundliche Gedanken aufbringen können, was ich bei diesen Leuten stark bezweifeln muss, nachdem sie alle irgendwie den Wunsch in sich tragen, die Menschen, die nicht in ihr Bild von Mensch passen, zu transformieren. Ich finde diese Entwicklung sehr bedenklich!

  217. #217 Fomorian
    10. Januar 2012

    Interessanter Artikel und ich bin auch kein Verfechter der Weltuntergangstheorien, aber was ist z.B. mit der derzeit massiv erhöhten Sonnenaktivität bzw. wie wirkt sich diese auf den Menschen aus und was mag da noch kommen?

    Weiterhin ist bekannt das sich derzeit die magnetischen Pole der Erde verschieben. Was sie wohl schon einmal getan haben und da ist auch die Frage wie sich das auf uns Menschen auswirkt, oder unser Stromnetz etc.

    Diese Punkte fehlen mir leider in diesem Artikel.

  218. #218 Eisentor
    10. Januar 2012

    @Fomorian unter dem Artikel sind noch mehrere andere Artikel verlinkt. z.B. auch diese:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/2012-und-der-gefahrliche-sonnensturm.php
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/es-wird-2012-keinen-polsprung-geben.php
    Außerdem hat die Seite auch eine Suchfunktion.

  219. #219 Florian Freistetter
    10. Januar 2012

    @Fomorian: “ber was ist z.B. mit der derzeit massiv erhöhten Sonnenaktivität bzw. wie wirkt sich diese auf den Menschen aus und was mag da noch kommen?”

    Wie kommst du darauf, dass die Sonnenaktivität “Massiv erhöht” wäre? Das ist Unsinn. Während des letzten Maximums vor 11 Jahren war sie stärker als jetzt. http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/06/mangelnde-aktivitat-fallt-demnachst-die-sonne-aus.php

    “Weiterhin ist bekannt das sich derzeit die magnetischen Pole der Erde verschieben.”

    Klar. “Ist bekannt”. Man kann natürlich alles blind glauben, was man so im Internet hört. Oder man kann sich informieren und ein bisschen recherchieren. Dann sieht man, wie das wirklich ist mit dem Polsprung: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/es-wird-2012-keinen-polsprung-geben.php

    “die Frage wie sich das auf uns Menschen auswirkt, oder unser Stromnetz etc. Diese Punkte fehlen mir leider in diesem Artikel. “

    In diesem Artikel gings aber auch nicht um diese Themen. Das habe ich in anderen Artikel abgehandelt (die übrigens alle am Ende des Artikels verlinkt sind). Siehe hier: http://2012faq.de

  220. #220 noch'n Flo
    10. Januar 2012

    @ Fomorian:

    Die magnetischen Pole wandern immer leicht hin und her – das tun sie bereits so lange, wie es die Erde gibt. Aber ein Polsprung steht deswegen noch lange nicht bevor. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge.

  221. #221 Kelte
    14. Januar 2012

    Ist schon erstaunlich was man soalles zusammenphantasieren kann, wenn man Angst hat! Angst vor dem 21.12.2012. Das einzige was wir wissen, ist daß wir nichts wissen. Dieses Gefasel von irgendwelchen Entfernungen, Durchmessern, Ebenen, Zeiten wie 1,5 Millionen Jahre. Wer von euch war da draußen und hat es nachgemessen? Keiner! Wenn die Maya nichts gewußt haben, wissen wir heute genauso wenig! Welchen superelektronischen Geràtschaften und Computern kann man glauben,wenn doch stàndig Verbesserungen an Ihnen vorgenommen werden können. Wir wissen garnichts! Und seit der Mensch sich von der Natur entfernt hat und immer nach irgendwelchen Beweisen sucht, ist er noch unwissender geworden. Wer blieb damalsbei dem Tsunamie am Meer stehen und hatte keine Ahnung was kommt?! Der Mensch.Also, ob was am 21.12 passiert oder nicht weiß keiner. Es würde aber keinem schaden etwas bewußter zu leben und unseren blauen Planeten nicht weiterhin zu verunstalten. Oder findet ihr das okwie wir auf dieser Erde bis jetzt gehaust haben??

  222. #222 Florian Freistetter
    14. Januar 2012

    @Kelte: “.Also, ob was am 21.12 passiert oder nicht weiß keiner. “

    Auch wenn es dich enttäuscht: Aber jeder, der fähig ist, rational zu denken, der WEISS, dass der ganze Kram, den diversen Freaks über den 21.12.2012 erzählen definitiv nicht passieren kann. Es ist tatsächlich möglich, Dinge zu wissen.

    “Wer von euch war da draußen und hat es nachgemessen?”

    Man muss auch nicht immer persönlich vor Ort sein, um etwas zu messen. Man kann auch aus der Entfernung messen. Aber ich fürchte, du hast schon zu viele Vorurteile und falsche Vorstellungen um dir das zu erklären.

  223. #223 Bullet
    14. Januar 2012

    @Kelte:

    Welchen superelektronischen Geràtschaften und Computern kann man glauben,wenn doch stàndig Verbesserungen an Ihnen vorgenommen werden können.

    Du hast also nicht den blassesten Schimmer, wie Computer funktionieren. Okay. Dann also machen wirs mit Schraubendrehern. Meinst du, das bleibt in deinem Rahmen? Also: mit einem Schraubendreher kann man – Überraschung – Schrauben drehen. Klar soweit? Weiter: wenn der Schraubendreher funktioniert, dann gibt es keine Notwendigkeit, ihn weiterzuentwickeln. Hm. Und trotzdem wird ein System wie Torx erfunden. Komisch, wa? Oder es kommt einer daher, der eine rutschfeste Oberfläche für den Schraubendrehergriff erfindet. Würdest du dann sagen, daß man einem Normschlitz-Schraubendreher nicht trauen kann?
    Ich bin immer wieder erstaunt, wie dumm manche Aussagen sein können. Nochmal zum Verdeutlichen, WIE dumm sowas ist:

    Also, ob was am 21.12 passiert oder nicht weiß keiner.

    Mit derselben Logik könnte ich behaupten, nicht zu wissen, ob die Sonne morgen früh aufgeht. Lustig. Ha. Ha.

  224. #224 Homer S
    14. Januar 2012

    “Ich bin immer wieder erstaunt, wie dumm manche Aussagen sein können”

    Idiocracy is coming soon

    “Mit derselben Logik könnte ich behaupten, nicht zu wissen, ob die Sonne morgen früh aufgeht. Lustig. Ha. Ha.”

    Also ich weiß nicht kann doch sein das sich nachher die Erde nicht mehr dreht , kann man doch nicht wissen!!!!!!

  225. #225 Kelte
    15. Januar 2012

    Na,da sind aber wirklich ein paar supergescheite! Computer sind dem menschlichen Erfindungsreichtum entstanden, oder? Wird ja wohl kein Außerirdischer dagewesen sein und uns die Teile gebracht haben. D.h.ein Computer ist nur so wissend, wie der der ihn programmiert hat. Und das widerum würde heißen, das die menschliche Intelligenz das non plus ultra wàre. Wie anmaßend ist denn das?! Mit demselben Unverstand erzàhlen uns Wissenschaftler wie heiß die Sonne im inneren wàre. Woher will das einer wissen??? Das kannst du nicht messen! Höchstens schàtzen, vermuten und sonst nichts.
    Und noch was für all diejenigen die sich an die ganzen wissenschaftlichen Daten klammern: Phantasie ist die Grundlage der Wissenschaft! Das hat übrigens ein Wissenschaftler gesagt. Die Freaks sind vielleicht die, die sich den ganzen Wissenschaftskram reinziehen und wie ferngesteuert nur daran glauben was sie vorgepredigt bekommen. Es gibt übrigens noch ein Leben außerhalb des Computers.

  226. #226 Alderamin
    15. Januar 2012

    Kelte·
    15.01.12 · 00:00 Uhr

    Mit demselben Unverstand erzàhlen uns Wissenschaftler wie heiß die Sonne im inneren wàre. Woher will das einer wissen??? Das kannst du nicht messen! Höchstens schàtzen, vermuten und sonst nichts.

    Öh, man kann messen, wieviel Energie die Sonne auf den Quadratmeter Erde strahlt, daraus kann man ausrechnen, wieviel die Sonne insgesamt abstrahlt. Daraus kann man ausrechnen, wieviel Leistung in Kernfusionen freigesetzt wird, und daraus kann man zusammen mit der Sonnenmasse (folgt aus der Umlaufzeit der Erde um die Sonne und er Gravitationskonstanten) wiederum auf Druck und Temperatur im Inneren der Sonne schließen. Das ganze kann man dann noch an der Menge von beobachteten Sonnenneutrinos überprüfen. Das ist schon etwas besser als “schätzen” und “vermuten”.

    Dass wir eine Ahnung von Kernprozessen haben, kann man übrigens daraus schließen, dass sich die Sprengkraft einer Wasserstoffbombe vorausberechnen lässt.

  227. #227 Homer S
    15. Januar 2012

    Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk Head —> Desk

    Du hast vergessen wie elitär und dogmatisch die Wissenschaftler sind

    P.s: Nur weil du es nicht kapierst wie man sowas messen kann muss das nicht für den Rest der Menschheit gelten und ich bin froh das dem so ist den sonst würden wir wahrscheinlich immernoch mit nem Stock im nächsten Ameisenhügel nach Proteinen bohren…..

    “Phantasie ist die Grundlage der Wissenschaft! Das hat übrigens ein Wissenschaftler gesagt.”

    Ne das war

    “Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt”
    ist von Albert Einstein

    Aber wenn dich das alles so stört mit der Wissenschaft geh doch zurück in die Höhle und leb wie vor 20.000 Jahren wird dich bestimmt keiner dran hindern.

  228. #228 HaDi
    15. Januar 2012

    Woher will das einer wissen??? Das kannst du nicht messen!

    Doch! http://de.wikipedia.org/wiki/Helioseismologie

  229. #229 Florian Freistetter
    15. Januar 2012

    Trolle nicht füttern. So wie es aussieht, steckt der gute Kelte so voller Vorurteile und Dogma, dass es nichts nutzt ihm was zu erklären. Was seiner festgesetzten Meinung widerspricht, ignoriert er sowieso.

  230. #230 Kelte
    15. Januar 2012

    Also, das ist ja eigentlich eine Endlos-Diskussionmit einem ewigen Hin und Her und bringt herzlich wenig. Aber nocheinmal zurück zu Thema: Wer sich mit dem Maya-Kalender nàher auseinandersetzt wird merken, das da nichts von Weltuntergang steht oder aufgezeichnet ist!! Guckst du! Es endet ein Zyklus und sie hatten 2 Kalender-Systeme mit unterschiedlicher Bedeutung. Darin sind ebenfalls verschiedene Zyklen enthalten, die anfangen und enden. Das ist mit unserem Jahres-Zyklus zu vergleichen, der Tage, Wochen und Monate hat. Und deren 26000 Jahre Zyklus endet am 21.12. Und sonst erstmal garnichts.Dieser Kalender geht danach weiter. D.h. die ganze Aufregung um Weltuntergang ist eh umsonst. Die Mayas, wie auch die Àgypter und vielen anderen Völker der Antike, ebenso die Monolith-Kultur (ca.6-5000 v.Chr) waren in der Lage durch Beobachtung der Natur und des Sternenhimmels,festzustellen wann z.b.die Sonnwendtage, Tag-und-Nachtgleichen usw eintraten. Das war zur damaligen Zeit deshalb wichtig um die beste Zeit für Aussaat und Ernte festzulegen. Und wenn du das damals nicht gewußt hast, dann bist verhungert.Soviel zu “zurück in die Höhle”. Mal sehen ob dich dein Computerprogramm ernàhren kann oder du errechnen könntest wann du was essen mußt. Zur Zirkelbewegung der Erde ist folgendes zu sagen:Natürlich gibt es hierbei einen Anfang und ein Ende, was aber bedeutet, das der Anfang auch das Ende ist. Wie würde man sonst bitteschön einen Umfang von einem Kreis berechnen wollen und für was wàre das notwendig, wenn es keinen Anfang und kein Ende gibt. Nur kann keiner genau sagen wo diese Fixpunkte sind, also legt man einen fest! Sowas lernt man z.b.in der Schule in Mathematik und Physik! So, und das nàchste wàre unsere Zeitrechnung, sprich unser Kalender, der wurde nàmlich einmal von Julius Càsar und einmal von Papst Gregor IX im 5.Jhdt geàndert, deshalb auch gregorianischer Kalender. Deswegen kann man im Grund genommen garkein genaues Datum festlegen! Kann man nachlesen,es gibt auch noch Bücher!! Das Zitat von Albert Einstein ist sicherlich richtig, wenn es trotzdem nur seine Erkenntnis war. Da Wissen begrenzt ist, können wir nur bis zu einem gewissen Grad Berechnungen führen, da alles unbegrenzt ist, wie das Universum, die Zeit und der KREIS!! Und kommt mir jetzt nicht damit, das man weiß wie weit es bis zum nàchsten Universum ist. Das ist alles hypothetisch und mit irgendwelchen hirnakrobatischen Berechnungen erstellt worden. Und für alle Sesselpupser :Nur durch HANDELN wird Wissen zur Weisheit! Weisheit hat damit zutun, das man weiß wie etwas geht!!! Zum Schluß:werkeine Tomaten auf den Augen hat, wird ja wohl eh schon gemerkt haben, das sich auf unserer Erde etwas veràndert hat ,sprich Naturkatastrophen.Kann ja wohl niemand leugnen! Bevor ein Zyklus abgeschlossen wird und ein neuer beginnt, stehen davor Verànderungen. Bei uns ist es nàmlich auch nicht auf einen Schlag hell und der Tag beginnt, sondern die Nacht erhellt sich langsam und das sogennannte Morgengrauen nimmt seinen Lauf. Für den einen oder anderen ist es wahrscheinlich wirklich das Grauen. Also Leute, beruhigt euch und laßt jedem seine Meinung,denn alles ist richtig und alles ist falsch! Es kommt nur auf die Dosis oder die Ansichtsweise drauf an.

  231. #231 Bullet
    15. Januar 2012

    [FF:] So wie es aussieht, steckt der gute Kelte so voller Vorurteile und Dogma, dass es nichts nutzt ihm was zu erklären. Was seiner festgesetzten Meinung widerspricht, ignoriert er sowieso.

    Ich hatte Hoffnung, doch dann:

    [Kelte]: Also Leute, beruhigt euch und laßt jedem seine Meinung,denn alles ist richtig und alles ist falsch! Es kommt nur auf die Dosis oder die Ansichtsweise drauf an.

    Florian hat recht. Mit jemandem diskutieren zu wollen, der sich die Hose nicht allein anzieht, ist müßig. EOF

  232. #232 Kelte
    15. Januar 2012

    Na dann, ihr Schlaubi-Schlümpfe wünsch ich euch noch ein schönes und langes Leben.

  233. #233 Homer S
    15. Januar 2012

    “Schlaubi-Schlümpfe”

    Tschau Schlumpfine….

  234. #234 noch'n Flo
    15. Januar 2012

    Also, wenn wir FF dazu überreden können, “Papa Schlumpf” zu geben, bin ich auch gerne “Jokey Schlumpf”.

    Ich habe hier übrigens ein schönes Geschenk – wer will es auspacken?

  235. #235 Adent
    15. Januar 2012

    @Kelte
    Brav Kelte, hat Florian alles schon gebloggt, guckst DU, vielleicht vorher mal seinen Blog durch bevor du hier auf dicke Antiwisenschaftler Hose mit viel Luft drin machst?
    Das mit dem gregorianischen Kalender war mir jetzt echt neu, das ist ja ein Ding, mannomann, woher weißt du soviel (staun).

  236. #236 Homer S
    15. Januar 2012

    bin ich auch gerne “Jokey Schlumpf”.

    dann bin ich der

    http://www.sammelland.de/uploaded/337597_0.jpg

  237. #237 Claudia
    1. Mai 2012

    Vielen Dank für diesen tollen Bericht. Auch wenn man nicht alles versteht, man fühlt sich trotzdem bestätigt dadurch, dass man tief im inneren schon immer gewusst hat, dass sich gewisse Völker und Wissenschaftler oder auch Astronauten einfach irren können. Sie glauben immer mal wieder “die Lösung” oder “das Problem” entdeckt zu haben um dann später ihr Statemant wieder zu korrigieren. Und das dumme ist, dass so viele Menschen ihnen immer wieder glauben schenken. Schade, sie entgehen ihren eigenen Entdeckungen, Gefühlen und ihrer Intuition.
    Das Leben ist ungewiss, ein Zyklus, ein Kreis worin alles irgendwie zusammen hängt.
    Es hat alles eine gewisse “Ordnung”. Auch unser Sonnensystem, unser Universum.
    Wir sollten uns viel weniger Gedanken machen über komplexe Dinge, die vielleicht gar nicht so wichtig sind. Hauptsache das Leben leben und so gut als möglich das Beste daraus machen, was wir von dieser Welt als Geschenk erhalten haben. Die Natur schätzen und achten, Mitmenschen unterstützen, weniger Dinge anschaffen, dafür um so mehr leben.
    Nochmals vielen Dank!

  238. #238 noch'n Flo
    1. Mai 2012

    @ Claudia:

    Irgendwie habe ich nicht den Eindruck, dass Du den Artikel tatsächlich verstanden hast…

  239. #239 S. Eva Nessenius
    25. Juni 2012

    @Florian,

    kannst Du mir das erklären, das steht in Deinen Erläuterungen zur Präzession:

    “Die Präzession wird durch die Anziehungskraft des Mondes verursacht … ”

    Ich weiß nur, dass Erde und Mond einen gemeinsamen Schwerpunkt haben,

    um den sie sich drehen. Und dann?

  240. #240 Kallewirsch
    25. Juni 2012

    Die Erde ist ein Kreisel. Wenn es keine äusseren Kräfte gäbe, würde dieser Kreisel in immer der gleichen Ausrichtung im Raum stehen und vor sich hindrehen. Da es aber den Mond gibt versucht der, die Erde zu kippen. Die Erde (als Kreisel) weicht dieser Kippbewegung aus, indem die Achse präzediert. Ganz ähnlich einem Kinderkreisel, dessen Achse ebenfalls zu taumeln beginnt, weil die Erde gravitativ an ihm zieht.

  241. #241 Kallewirsch
    26. Juni 2012

    Da es aber den Mond gibt versucht der, die Erde zu kippen.

    Genauer gesagt: WEil die Bahn des Mondes eben nicht exakt in der Äquatorebene verläuft. Mal ist der Mond über dieser Ebene und zieht daher die Äquator-Ausbuchtung der Erde Richtung Norden. Er versucht die dadurch die Achse zu kippen und die Erde (als Kreisel) weicht dieser versuchten Drehbewegung rechtwinkelig dazu aus.

  242. #242 Bullet
    26. Juni 2012

    Ich dachte immer, Geologen wissen das schon …

  243. #243 richard
    2. Juli 2012

    wo ist dieser artikel denn schön, wie es hier so viele sagen?
    erst greift er aussagen zusammenhangslos auf um sie der lächerlichkeit preiszugeben, ignoriert das eigentliche thema und macht sich stattdessen lieber über das wort dunkel lustig. sehr reif und vor allem extrem wissenschaftlich. mal abgesehen von der höchst selbstverliebten schreibweise des herrn freistetters, was man ja aber mittlerweile gewohnt ist.
    alles in allem welt-der-wunder-wissenschaft, höchst polarisierend und manipulativ. dass sich ein so reißerisch und mit bereits wenigen kenntnissen unlesenswerter artikel, der vor selbstbeweihräucherung nur so strotzt überhaupt wissenschaftlich schimpfen darf beantwortet ihnen auch die frage warum so viele menschen, um es mit ihren worten auszudrücken, “gläubig” werden.
    allerdings scheint dieser blog auch eher dazu gedacht zu sein, sich durch das lustigmachen über andere zu profilieren. dementsprechend glückwünsche!, das beherrschen sie sehr gut. passt auch offensichtlich zu den restlichen lesern, die sich lieber blind auf etwas verlassen und menschen beleidigen, nur weil diese in ihrem horizont nicht so eingeschränkt sind.
    dementsprechend weiterhin viel spaß!

  244. #244 Florian Freistetter
    2. Juli 2012

    @richard: Gehts dir jetzt besser nach der Pöbelei? Wenn ich hier angeblich so manipulativ geschrieben habe, Menschen beleidigt und falsche Dinge gesagt habe, dann ist es doch sicher kein Problem für dich, mal KONKRET zu sagen, wo ich etwas falsches gesagt habe und WO ich jemanden beleidigt habe.

    Ich warte immer noch auf den Tag, an dem einer dieser Pöbler mal in der Lage ist, echte Kritik zu üben…

  245. #245 richard
    2. Juli 2012

    hallo herr freistetter,
    ich bin gerade auch hier um mich zu entschuldigen falls mein luft machen etwas zu aggressiv war, nur sorgt ihre schreibweise gepaart mit der viel schlimmeren ihrer leser nicht für gute laune. und bitte sietzen sie mich doch, soviel höflichkeit erwarte ich von ihnen.

    “dann ist es doch sicher kein Problem für dich, mal KONKRET zu sagen, wo ich etwas falsches gesagt habe und WO ich jemanden beleidigt habe.”

    ich dachte sie hätten meinen kommentar gelesen? ich habe weder gesagt dass sie etwas falsches geschrieben, noch dass sie beleidigt hätten. zweiteres boezog sich auf ihre leser. dass gerade zwei nicht existente punkte sie aufregen zeigt, wie gut und offen sie sich mit kritik auseinandersetzen 😉

  246. #246 richard
    2. Juli 2012

    achja, um das noch hinzuzufügen: sie fragten mich wo sie manipulativ sind, auch wenn sie nicht um beispiele baten. schauen sie doch mal bei wiki unter eristischer dialektik nach und vergleichen mal mit ihrer schreibweise, ich glaube dann wissen sie schon bescheid 😉

  247. #247 Adent
    2. Juli 2012

    @richard
    Oh, da scheint Florian ja einen wunden Punkt bei Ihnen getroffen zu haben, welchen denn? Wenn sie seine Artikel so ankotzen, dann lesen sie sie doch einfach nicht.
    Und: DAS hier

    passt auch offensichtlich zu den restlichen lesern, die sich lieber blind auf etwas verlassen und menschen beleidigen, nur weil diese in ihrem horizont nicht so eingeschränkt sind.

    ist eine Beleidigung von IHNEN, die auch mich trifft. Ich wage es vorherzusagen, dass ihr Horizont, was die Wissenschaft betrifft in etwa den Radius 0 hat, wenn sie googeln oder sich etwas auskennen kennen Sie den Rest des Zitates.
    Es ist schon immer wieder lustig von Leuten wie Ihnen, die keine aber auch wirklich keien andere Meinung ausser der ihrigen gelten lassen, damit beleidigt zu werden man sei engstirnig oder würde blind etwas glauben. Träumen sie weiter, aber bitte lang und tief, dann ersparen sie uns zumindest ihre Pöbeleien.

  248. #248 richard
    3. Juli 2012

    @adent
    ja, sie haben recht. das ist wirklich ein wunder punkt. immer wieder sucht man seriöse wissenschaft und trifft auf diese seite.
    na wenn sie das schon beleidigt, dann wünsche ich ihnen etwas mehr gelassenheit. aber ist ganz gut dass sie sich angesprochen fühlen, denn was nach einer entschuldigung für den tonfall, welche von mir kam, übrig bleibt ist kritik, wenn sie mit der anscheinend nicht umgehen können – ihr pech 😉
    aber da ihr kommentar dem üblichen schreibstil hier entspricht und es mit sicherheit so weitergehen wird: tschüssi (und nicht ausrutschen 😉 )

  249. #249 Adent
    3. Juli 2012

    @Richard
    Och ja, wo genau war denn die Kritik, die haben sie wirklich gut versteckt unter den unsäglichen ad hominem Angriffen. Wie gesagt, sie müssen die Artikel hier nicht lesen und wenn sie denn schon was hier posten dann müssen sie auch damit rechnen Gegenwind zu bekommen. Das ich mich angesprochen fühle ist doch recht eindeutig, ich zitiere noch einmal:

    passt auch offensichtlich zu den restlichen lesern, die sich lieber blind auf etwas verlassen und menschen beleidigen,…

    Ist das wirklich zu schwer für sie zu verstehen, dass mit der oben von ihnen getätigten Aussage alle Leser ausser sie selbst gemeint sind oder haben sie ein Verständnisproblem mit ihren eigenen Aussagen? Und zu guter letzt auch ein Tipp für sie: Nicht aus dem Fenster fallen vor lauter Hochnäsigkeit.

  250. #250 Florian Freistetter
    3. Juli 2012

    @richard: Ok, dann nochmal.

    ” erst greift er aussagen zusammenhangslos auf um sie der lächerlichkeit preiszugeben,”

    Wo tue ich das. Bitte konkrete Angaben

    “höchst polarisierend und manipulativ. dass sich ein so reißerisch und mit bereits wenigen kenntnissen unlesenswerter artikel, der vor selbstbeweihräucherung nur so strotzt überhaupt wissenschaftlich schimpfen”

    Wo ist der Artikel unwissenschaftlich? Bitte um konkrete Angaben.

    “allerdings scheint dieser blog auch eher dazu gedacht zu sein, sich durch das lustigmachen über andere zu profilieren. “

    Wo tue ich das. Bitte um konkrete Angaben.

  251. #251 Kallewirsch
    3. Juli 2012

    und bitte sietzen sie mich doch, soviel höflichkeit erwarte ich von ihnen.

    Weißt DU. Da gibt es, was Höflichkeit anbelangt, einen gewissen Zusammenhang mit wenigstens rudimentärer Einhaltung der im deutschen üblichen Großschreibung.

  252. #252 Florian Freistetter
    3. Juli 2012

    @richard: ” und bitte sietzen sie mich doch, soviel höflichkeit erwarte ich von ihnen”

    Sorry, aber jemand der hier ankommt und dann so rumpöbelt wie du, braucht sich nicht über mangelnde Höflichkeit zu beschweren.

  253. #253 Adent
    3. Juli 2012

    Hey ich war sogar höflich, hilft aber anscheinend auch nicht weiter ;-).

  254. #254 Bullet
    3. Juli 2012

    Außerdem: die vielen Behauptungen mit der Sonne, der Milchstraße und all dem sind an sich schon lächerlich … die muß man nicht erst der Lächerlichkeit preisgeben.

  255. #255 Diann Sheler
    6. September 2012

    Studying by way of the good content material, will assist me to do so at times.

  256. #256 elif19
    Schwäbisch Gmünd
    29. Oktober 2012

    Sehr schön erklärt und verständlich dargestellt. Es ist zum staunen! Wir Menschen leben in einem unbeschreiblich, unendlichem, unbegreiflich, riesigen Ateliere.
    Das Weltall ist ein endloses Kunstwerk – der Künstler ist für unsere Augen unsichtbar. Bilder malt Er an die Leinwand dem Himmel, mit unsichtbarer Hand.
    Sie bewegen und verändern sich – das Spiel des Windes formt sie, zu einem neuen Kunstwerk.
    Das Weltall dehnt sich seit dem Urknall aus – so wird auch das Ateliere des größten Künstlers ständig erweitert, belebt bis in alle Ewigkeit.

  257. #257 Eisentor
    29. Oktober 2012

    @elif19 Ateliere ist kein sinnvolles Deutsches Wort in diesem Zusammenhang. Und nur weil Gewitter etwas für dich unbegreiflich ist bedeutet es nicht das es Thor gibt der die Blitze schleudert.

  258. #258 Gonratherhof
    D-55627 Weiler
    1. November 2012

    Vielen Dank für diesen interessanten Bericht. Besonders interessant (und neu) war für mich, dass die Sonne unsere Galaxis alle 30-45 Mio Jahre “durchquert”. Eine Frage habe ich aber noch offen: In welchem Winkel steht eigentlich unser Sonnensystem (Ekliptik) zur “Ekliptik” unserer Galaxis ? Gibt es irgendwo eine Illustration dazu ?

  259. #259 Alderamin
    1. November 2012

    @Gonratherhof

    Der Galaktische Nordpol ist bei den Koordinaten 12h49 Rektaszension und +27,4° Deklination; der Pol der Ekliptik ist bei RA 18h00m und Dekl. +66° 33′ 38.55″. Du müsstest jetzt nur noch RA in Grad umrechnen (360° = 24h RA) und dann den Winkel auf der Einheitskugel… oder ein Planetariumsprogramm finden, das Abstände messen kann.

  260. #260 Alderamin
    1. November 2012

    @Gonratherhof

    Ich hab nach Ewigkeiten mal wieder TheSky unter XP-Mode gestartet, und damit kann man Winkelabstände messen. Der Winkel zwischen Ekliptikpol (im Sternbild Drache) und Nordgalaktischem Pol (in Coma Berenices) ist ziemlich genau 60°.

  261. #261 Gonratherhof
    1. November 2012

    @Alderamin
    vielen Dank fürs Ausrechnen, wäre mir sicher schwer gefallen. Unser Sonnensystem “hängt” folglich ganz schön schräg in der Galaxis.

  262. #262 chris
    wien
    2. November 2012

    hab mich mal da durchgelesen….möchte da zu auch etwas sagen…
    lieber florian ,also das unsere sonne aus einen winterschlaf kommt ,brauchen wir jetzt nicht bereden ,obs vor 11 jahren stärker war als heuer is nicht relewant…
    was am 21.12.2012 passieren wird ,steht wie man so schön sagt in den sternen …
    interessant ist aber das es absolut keine aufzeichnugen für das ereigniss gibt und der eine sagt das und der ander das
    was mich so sehr nachdenklich macht ist ,das die wissenschaftler die der meinung waren ,das nicht so sehr auf die leichte schulter zu nehmen das auch bei youtube gepostet haben ,jedoch sofort von youtube wieder gespeert und gelöscht wurde ….warum????
    ebenfalls konnte man im internet nachlesen das wir im jänner und februar 2012 weltweit mehr erdbeben hatten als im ganzen jahr 2011 ….????
    also …was kommt das kommt , das nix pasiert glaub ich nicht und sollte es uns alle am 22.12.2012 nicht mehr geben ,dann muss man leider sagen ,die erde wurde vom pazilus mensch erlöst , wir hatten unsere chance und haben sie nicht nützen wollen

  263. #263 Phero
    2. November 2012

    @chris: Wieso brauchen wir das nicht zu bereden? Es ist doch schon an sich fasziniert, dass die Aktivität der Sonne einem 11-jährigen Zyklus unterworfen ist.

    interessant ist aber das es absolut keine aufzeichnugen für das ereigniss gibt und der eine sagt das und der ander das

    Stimmt – und wenn du selber wissen willst, was dort passiert, bleiben dir zwei Möglichkeiten:
    1)Entscheide, wer glaubwürdiger ist. Wem vertraust du im Alltag? Jemandem, der reißerisch verkündet “Schon morgen wird sich hier in der Stadt ein großes Loch auftun und uns alle verschlingen, aber wenn ihr noch jetzt meine Bücher kauft, dass erfahrt ihr, dass das sämtliche alten Religionen wussten und die Regierung alles vor uns geheimhält”
    oder jemandem, der darauf hinweist, dass so etwas extrem selten passiert? Wobei die Analogie nicht ganz stimmt, denn im Sonnensystem lassen sich solche Ereignisse sogar noch vorhersagen, während das Loch zwar prinzipiell passieren kann, sich aber wohl nicht vorhersagen lässt.
    Auch im Alltag vertraut man im Normalfall auf diejenigen, deren Aussagen zutreffen, die Belege bringen, die nicht auch noch an der erzeugten Angst verdienen wollen.
    2) Mach dich selber schlau. Dauert zwar seine Zeit und ist auch nicht immer einfach, aber dafür kann dir danach niemand mehr so leicht etwas vormachen.

    wissenschaftler die der meinung waren ,das nicht so sehr auf die leichte schulter zu nehmen das auch bei youtube gepostet haben ,jedoch sofort von youtube wieder gespeert und gelöscht wurde

    Aber alle anderen 2012-Videos bleiben stehen, oder was?

    ebenfalls konnte man im internet nachlesen das wir im jänner und februar 2012 weltweit mehr erdbeben hatten als im ganzen jahr 2011 ….????

    Im Internet kann man vieles nachlesen. Es hat mich ungefähr eine halbe Minuten gekostet, die folgende Statistik zu finden, die auf einer Erhebung des US Geological Survey beruht:
    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/5406/umfrage/entwicklung-der-anzahl-der-weltweiten-erdbeben-seit-dem-jahr-2000/
    Nichts da mit “Zunahme der Erdbeben”

    also …was kommt das kommt , das nix pasiert glaub ich nicht und sollte es uns alle am 22.12.2012 nicht mehr geben ,dann muss man leider sagen ,die erde wurde vom pazilus mensch erlöst , wir hatten unsere chance und haben sie nicht nützen wollen

    Wie gesagt – glauben ist kein Ersatz für wissen. Und wenn wir am 22.12. noch alle leben, kommst du dann hier in den Blog zurück und gibst zu, dass du dich geirrt hast und auf falsche Propheten hereingefallen bist? Was war eigentlich unsere Chance?

  264. #264 Florian Freistetter
    2. November 2012

    @chris: “was am 21.12.2012 passieren wird ,steht wie man so schön sagt in den sternen …”

    Auf jeden Fall nichts von dem 2012-Unsinn: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/01/2012-wir-mussen-nicht-abwarten-wir-wissen-bescheid.php

    “das die wissenschaftler die der meinung waren ,das nicht so sehr auf die leichte schulter zu nehmen das auch bei youtube gepostet haben ,jedoch sofort von youtube wieder gespeert und gelöscht wurde ….warum????”

    Sorry, es gibt keine Wissenschaftler, die etwas vorhergesagt haben. WENN die so etwas vorhersagen würden, dann definitiv nicht bei YouTube. Aber – und das mag vielleicht eine überraschende Erkenntnis sein – nicht alles, was irgendwer im Internet sagt, muss stimmen. Nur weil jemand sagt, ein Wissenschaftler hätte dieses oder jenes getan, muss das noch lang nicht stimmen.

    “das nix pasiert glaub ich nicht “

    Tja, wenn du lieber an den 2012-Unsinn glauben willst, ist das schade. Es gibt schon viel zu viele Leute, die auf den Unsinn der 2012-Spinner reingefallen sind: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/2012-wer-verdient-am-weltuntergang.php

    Du kannst aber auch probieren, selbst nachzudenken und nicht nur das zu glauben, was YouTube sagt. Hier gibt es Infos: http://2012faq.de

  265. #265 JaJoHa
    2. November 2012

    @chris
    Differenzier doch einfach mal die Quellen
    Veröffentlichung von NASA, ESA, CERN usw sind im Normalfall glabwürdig (außer am 1 April)
    Aber wenn ich dir jetzt sage, das ich aus zuverlässiger Quelle weiß, das die Staubsauger eine Rebellion planen und am 13.13.2013 anfangen den Menschen die Gehirne durch die Ohren rauszusaugen, glaubst du mir das dann?
    Vorallen wenn ich jetzt ein tolles Video mache, es bei Youtube hochlade und dramatische Musik drunterlege, macht das diese Behauptung glaubwürdiger?
    Für die meisten Leute hier ist das genauso realistisch wie der Weltuntergang 2012
    Aber das ist irgendwie die perfekte Idee für nen Horrorfilm 😉

  266. #266 Wurgl
    2. November 2012

    Oho! Es gibt tatsächlich einen Kalender mit 13 Monaten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Positivisten-Kalender

    Wieder was gelernt. Danke JaJoHa

  267. #267 Schlappgelacht...
    26. November 2012

    Es gibt keinen Zyklus, der “endet”…

    Aeh, ja was jetzt? Endet jetzt der 13te Zyklus (Baktun) des Mayakalenders oder nicht und mit ihm eine ganze Reihe von Konzepten über die Evolution in bestimmten Schritten?

  268. #268 Alderamin
    26. November 2012

    @Schlappgelacht

    Es gibt keinen astronomischen Zyklus der endet. Bzw. sind Anfangs- und Endpunkte solcher Zyklen Definitionssache (wo setze ich z.B. die Startmarke für das Platonische Jahr?).

    Und was hat jetzt gleich die Evolution mit dem Mayakalender zu tun??

  269. #269 Marcel
    Hamburg
    15. Dezember 2012

    was hat das mit den drei Tagen Dunkelheit auf sich? es soll 72 Stunden lang totale Finsternis sein und ein Temperaturabfall von bis zu minus 50 grad und mehr sein.

    und was ist eigentlich von Paul LaViolette zu halten???

    wie kann ich selber herraus finden wann, wo, wie wir in die dunkle Spalte gelangen? wie weit sind wir davon entfernt? wie lange würde es dauern bis wir dorthin gelangen und wie berechnet und sieht man das?
    Bitte um Hilfe meiner Fragen zu beantworten.

    Ich habe nämlich News entdeckt indem angeblich die Nasa die Finsternis oder auch eine galaktische Superwelle bestätigt haben soll.

  270. #270 Marcel
    Hamburg
    15. Dezember 2012

    wie gefährlich ist die Lila Blase die entdeckt wurde in der Milchstraße ? bzw. WAS ist DAS ???

  271. #271 JaJoHa
    15. Dezember 2012

    @Marcel
    Welche News? Wenn die NASA was dazu veröffentlicht haben sollte, dann würdest du das auf den ihrer Website finden.
    http://www.nasa.gov/
    Das hier bekommst du als erstes, wenn du bei der NASA nur “dark rift” suchst.
    http://www.nasa.gov/topics/earth/features/2012-alignment.html
    Da steht unter anderem
    “One of the most bizarre theories about 2012 has built up with very little attention to facts. This idea holds that a cosmic alignment of the sun, Earth, the center of our galaxy — or perhaps the galaxy’s thick dust clouds — on the winter solstice could for some unknown reason lead to destruction. Such alignments can occur but these are a regular occurrence and can cause no harm (and, indeed, will not even be at its closest alignment during the 2012 solstice.)”
    Kleiner Tipp: Schau dir mal an, was das “dark rift” überhaupt ist.

  272. #272 JaJoHa
    15. Dezember 2012

    @Marcel
    Vermutlich meinst du “Lokale Blase”?

  273. #273 Marcel
    Hamburg
    15. Dezember 2012

    Ich meine die Lila Blase die sich über 50.000 Lichtjahre erstreckt und Sanduhrenförmig ist.
    Fermi-Weltraumteleskops der Nasa hat es entdeckt.

  274. #274 Anwalts_Liebling
    15. Dezember 2012

    Marcel, du meinst vermutlich das hier: http://www.sueddeutsche.de/wissen/astronomie-raetselhafte-blasen-im-all-1.1022020 – und da darf ich auch mal wieder einen doppelten Facepalm anbringen… das das Lila (oder rosa) in dem Bild eine “Verdeutlichung” darstellt ist dir bewusst? Denn der Weltraum (wenn du mal seriöse Seiten besuichen würdest) ist faktisch LEER und vor allem im Prinzip FARBLOS. D.h. all die schönen (herrlichen!) bunten Bilder sind aufbereitet, damit der Betrachter da etwas sieht. Denn z.B. Röntgenstrahlung oder Infrarot – sieht man nicht. Wir sehen von all den Strahlungen nur einen winzigen Bruchteil…. Daher: Das Objekt ist interessant und beobachtenswert – aber für uns nicht gefährlich

  275. #275 rolak
    15. Dezember 2012

    Das ist die ‘Lokale Blase‘, Marcel, die dort zu sehende Farbe ist bestenfalls eine Referenz in Richtung UV-Durchmusterung. Müssen wir jetzt froh sein, daß Du nicht nach der lila Pause gefragt hast?

  276. #277 JaJoHa
    15. Dezember 2012

    Ähm, Fermi ist ein Teleskop für Gammastrahlung. Das ist auf den Bildern von Fermi also garantiert Falschfarben.
    Das hier vieleicht?
    http://www.nasa.gov/mission_pages/GLAST/news/new-structure.html
    Das sind Zonen, aus denen mehr Gammastrahlung kommt, die Energie scheint zwischen 1 und 100 GeV zu liegen. Ich habe grade keine Lust nachzurechnen, aber vom Gefühl würde ich sagen, das kommt praktisch nicht am Boden an.

  277. #278 rolak
    15. Dezember 2012

    aah, noch lokaler. Dann nehm ich das ‘ist‘ zurück. Die höchstwahrscheinlich viel zu naheliegende mögliche Ursache wäre imho eine Art Restesammlung von irgendeinem Jet-Geschehen.

  278. #279 Anwalts_Liebling
    15. Dezember 2012

    @Marcel: das ist das Bild auch aus meinem Link und die Farbe dient der Darstellung! Mehr nicht… man sag mal, lernt ihr in deR Schule überhaupt noch irgendwas und hast du schon mal den Artikel dazu gelesen und weist du, um was es da geht, wie weit das weg ist, was ein Lichtjahr ist usw.? Es gibt im Weltall noch ganz andere tolle Sachen. Aber ohne Spezial-Teleskope usw. sieht man da nichts von… und mit blossem Auge schon gar nicht

  279. #280 Kyllyeti
    15. Dezember 2012

    Man muss aber auch sagen, dass der Welt-Artikel auch ein bißchen zum Fürchten ist.
    Die Aussage
    ” … may be the remnant of an eruption from a supersized black hole at the center of our galaxy”
    wurde da übersetzt zu
    “Die Wissenschaftler vermuten, dass sie ein Überbleibsel der Explosion eines riesigen schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße sein könnten.”

  280. #281 rolak
    15. Dezember 2012

    Na gut, Kyllyeti, dann noch dies: Mir wurde schon blümerant beim Übergang vom zu Hörenden “may be only a few Million years old” zum zu Lesenden “könnten Millionen Jahre alt sein”. Das Eine eine Abgrenzung nach oben, das Andere eine nach unten. Mtten drin, in der neutralen Ecke der NASA-Text.

  281. #282 Florian Freistetter
    15. Dezember 2012

    @Marcel: “was hat das mit den drei Tagen Dunkelheit auf sich? es soll 72 Stunden lang totale Finsternis sein und ein Temperaturabfall von bis zu minus 50 grad und mehr sein. “

    So etwas wird es nicht geben. Keine AHnung wer sich das ausgedacht hat. Ist Unsinn.

    “und was ist eigentlich von Paul LaViolette zu halten???”

    Nichts. Der Typ ist kein Wissenschaftler.

    “wie kann ich selber herraus finden wann, wo, wie wir in die dunkle Spalte gelangen? wie weit sind wir davon entfernt? wie lange würde es dauern bis wir dorthin gelangen und wie berechnet und sieht man das?”

    Es gibt keine “dunklen Spalten”

    “ch habe nämlich News entdeckt indem angeblich die Nasa die Finsternis oder auch eine galaktische Superwelle bestätigt haben soll.”

    Hat sie nicht. Im Internet steht jede Menge Unsinn. Und man muss nicht alles glauben.

    “wie gefährlich ist die Lila Blase die entdeckt wurde in der Milchstraße ? bzw. WAS ist DAS ???”

    Ich hab keine AHnung was das sein soll. Astronomen kennen jedenfalls keine “Lila Blase” – wahrscheinlich hat da irgendwer wieder irgendwas falsch verstanden. Die Welt wird 2012 nicht untergehen. Wirklich nicht. Das ist alles nur eine große Abzocke, um den Leuten mit Angst das Geld aus der Tasche zu ziehen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/2012-wer-verdient-am-weltuntergang.php Es gibt absolut keinen Grund, Angst zu haben. NICHTS von dem was die 2012-Typen behaupten hat mit der Realität zu tun: http://2012faq.de Es ist auch ganz einfach die Angst loszuwerden. Du sollst auch niemanden glauben, sondern dir selbst Gedanken machen. Man muss sich nur ein wenig über Astronomie informieren: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php
    Die Welt wird 2012 nicht untergehen! Es gibt keinen Grund, Angst zu haben. Lies die Texte, mach dir deine eigenen Gedanken, informier dich ein bisschen über Astronomie und fall nicht auf die Panikmache der Abzocker und Wichtigtuer rein!

  282. #283 JaJoHa
    15. Dezember 2012

    @Florian Freistetter
    Mit “lila Blase” meint er ein Bild von Fermi. Geht laut NASA um Gammaemission aus zwei Bereichen über und unter dem galaktischen Zentum. Die sind in der Abbildung eben lila eingefärbt :-)
    Hier das 2 Bild
    http://www.nasa.gov/mission_pages/GLAST/news/new-structure.html

  283. #284 rudi
    22. Dezember 2012

    naja, es ist ja jetzt vorbei und es ist nix passiert, aber die aussage “Es wird nichts passieren, vor dem man Angst zu haben braucht!” ist schon bischen doof, da 1. es nur nach den betrchteten aspekten nix passieren wird, und 2. wird das so dargestellt das das so ist, aber dabei ist es nur deine meinung

  284. #285 Naivi
    22. Dezember 2012

    @rudi
    Ich glaube du hast da was Grundlegendes nicht verstanden.
    Florian lässt zwar oft seine Meinung in seinen Artikeln einfließen, aber für das Widerlegen von Argumenten ist die Meinung irrelevant.
    Alles was Florian geschrieben hat um die Prophezeihungen zu widerlegen sind auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Fakten. Die sind so wie sie sind, und bekommen nicht mehr Gewicht weil Florian sie geschrieben hat.

    Wenn du es doof findest, dass die Welt nach allem was m an weiß, nicht auf eine globale Katastrophe hinsteuert, dann tuts mir leid.
    Ich würde dir echt wünschen, du könntest frohlocken und Weihachten genießen.

  285. #286 Florian Freistetter
    22. Dezember 2012

    @rudi: ” aber dabei ist es nur deine meinung”

    Ne, das ist keine Meinung, sondern die Realität. Die du auch gerne selbst überprüfen hättest dürfen; wir sind hier nicht in der Kirche und niemand soll mir glauben.

  286. #287 Gunther Troost
    Lüdenscheid
    8. Februar 2014

    Um die Bewegungsabfolgen noch zu verkomplizieren:
    a) Drehung der Erde um ihre Achse
    b) Drehung der Achse (Präzession, Nutation)
    c) Drehung des Systems Eder/Mond um ihren Schwerpunkt
    d) Drehung dessen um den Schwerpuznkt des Sonnensystems
    e) Drehung des Sonnensystems um den Schwerpunkt der Milchstraße
    f) Wanderung der Milchstraße
    Wenn man derartig viele Bewegungen übereinander legt, dann wird einem schon schummrig. Aber da sei uns ja ein Initialsystem vor. Wir können zum Glück einige Bewegungen einfach ausklammern, so dass es wieder einfacher wird. Zumindest beim Rechnen. Doch eine Frage bleibt. Da alles in Bewegung ist, ist dann irgendwo ein Punkt der Nicht-Bewegung?

  287. #288 Alderamin
    8. Februar 2014

    @Gunther Troost

    Da alles in Bewegung ist, ist dann irgendwo ein Punkt der Nicht-Bewegung?

    Alle Bewegung ist relativ, es gibt keinen absoluten Ruhepunkt. Am nächsten ran kommt noch das Bezugssystem der kosmischen Hintergrundstrahlung, aber auch das ist letztlich willkürlich. Wir haben das neulich erst diskutiert. Lies mal die Kommentare ab hier:

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/01/29/wie-schnell-bewegen-wir-uns-durch-das-weltall/#comment-236171