Morgen startet Roland Emmerichs Katastrophenfilm “2012”. Deswegen hat auch die NASA nochmal eine Pressemitteilung zum Thema herausgegeben.

Das jedenfalls berichten seit gestern diverse Medien – der Spiegel zum Beispiel unter dem Titel “NASA bekämpft Weltuntergangsphantasien”.

Das ist ja prinzipiell ne gute Sache: den Weltuntergangsunsinn kann man nicht oft genug widerlegen. Aber dann sollte man auch darauf achten, dabei nicht allzu großen Blödsinn zu schreiben…


Erstmal “kämpft” die NASA nicht erst seit gestern gegen den 2012-Unsinn. Eine Agenturmeldung der AFP von gestern mag zwar den Anschein erwecken, als würde es sich hier um ein aktuelles Ereignis handeln – die entsprechende Seite der NASA stammt aber schon vom 11. Juni 2009 (bei NZZ-Online hat man das löblicherweise erkannt).

Sorry – hier hab ich mich, so wie die NZZ geirrt und mich vom amerikanischen Datumsformat verwirren lassen. Es handelt sich um den 6. November und nicht den 11. Juni.

Aber das ist eigentlich nebensächlich. Viel nerviger finde ich folgenden Satz aus der Meldung:

“Zwar treibe ein Zwergplanet namens Eris durchs All, doch er werde sich der Erde nicht auf weniger als 6,4 Milliarden Kilometer nähern.”

Der wurde auch brav überall abgeschrieben: im Spiegel, im Standard, in der Kronen Zeitung, der Frankfurter Rundschau, beim ORF und vermutlich noch in jeder Menge anderer Medien.

Und prinzipiell ist diese Aussage auch nicht falsch – aber eben grob irreführend. Ein Zwergplanet, der durchs All treibt! Und sich dabei der Erde nähert! Das klingt ja schon irgendwie gefährlich, auch wenn die NASA sagt, das nichts passieren kann…

Hier muss man einige Sachen klarstellen:

  • Planeten und Zwergplaneten “treiben” nicht durchs All. Mit diesem Wort assoziert man eher eine unkontrollierte, zufällige Bewegung – so wie eben ein Stück Holz auf dem Wasser treibt. Himmelskörper befolgen bei ihrer Bewegung um die Sonne die Keplerschen Gesetze und ihre Bahnen lassen sich bestimmen und berechnen.
  • Am Zwergplaneten Eris ist nichts prinzipiell besonderes. Es handelt sich dabei um ein größeres Objekt im weit entfernten Kuiper-Asteroidengürtel. Dort befinden sich noch Milliarden weitere Asteroiden und Eris ist einfach nur der bisher größte, den wir dort gefunden haben.
  • Eris spielt in der 2012-Szene deswegen so eine große Rolle, weil er nach seiner Entdeckung von den Medien oft als “Planet X” bezeichnet wurde. Danach wurde dieser wissenschaftliche Begriff mit dem esoterischen verwechselt.
  • Die Bahn von Eris hat ein Perihel – also ihren sonnennächsten Punkt – von knapp 38 astronomischen Einheiten. Damit kann er der Erde tatsächlich etwa 6 Milliarden Kilometer nahe kommen. Aber das ist nicht weiter erwähnenswert – damit ist Eris immer noch weiter entfernt von der Erde als sämtliche andere Planeten im Sonnensystem.

Der Satz über Eris ist also wirklich nicht sonderlich gut gelungen. Und natürlich hat die NASA auch nichts dergleichen geschrieben. Auf ihrer Homepage heisst es

Eris is real, but it is a dwarf planet similar to Pluto that will remain in the outer solar system; the closest it can come to Earth is about 4 billion miles.

Also etwa:

Eris ist ein Zwergplanet, ähnlich dem Pluto der nie das äußere Sonnensystem verlassen wird; die größte Annäherung and die Erde beträgt etwa 6.4 Milliarden Kilometer.

Es muss also niemand befürchten, dass der im All “herumtreibende” Zwergplanet vielleicht doch irgendwann mal auf die Erde trifft…

P.S. Aber immerhin hat der Standard meine 2012-FAQ verlinkt 😉

i-f4566358ba0c522d51db21268d4a8e0f-2012bannerneu-thumb-450x69.jpg


Ähnliche Artikel: 2012-FAQ, Kein Weltuntergang am 21.12.2012 Teil 1, Kein Weltuntergang am 21.12.2012 Teil 2, NASA und Nibiru, Warum es Planet X nicht geben kann, 2012 und der gefährliche Sonnensturm, Werden die Planeten 2012 in einer Reihe stehen?, Es kommt kein Synchronisationsstrahl aus dem Zentrum der Milchstrasse, Es wird 2012 keinen Polsprung geben, Alles dreht sich, alles bewegt sich: die Sonne, die Milchstrasse und 2012, Das “Institut für Human Continuity” ist ein Fake, Nicht jeder Planet X ist gefährlich, 2012 und der mysteriöse Bunker in Norwegen, Was sagen eigentlich die Maya zum Weltuntergang 2012, Die Jagd nach Planet X, Nibiru- und 2012-Unsinn gesucht, Der neue Stern von Benjamin Creme, Penn & Teller: Bullshit 2012, Planet X ist weit weg, Weltuntergang 2012: bald auch im Kino, 2012 – Das Ende aller Zeiten (Buch), Erich von Däniken: Götterdämmerung, 2012, die Maya und Roland Emmerich: ein neuer Trailer

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (43)

  1. #1 Sören
    11. November 2009

    Irgendwie genießt Dein Blog ja fast schon Kultstatus. Ich für meinen Teil lese hier auf jeden Fall immer wieder gerne, da ich von den Vorgängen da “oben” nu mal rein gar keine Ahnung habe. Deshalb: Du machst nen tollen Job hier. Ich bleibe thematisch lieber auf dem Boden.

  2. #2 knorke
    11. November 2009

    jup, ich mage das Blog auch. Allerdings sind die für mich interessanteren Artikel in der Regel die, wo über primär über Physik geschrieben wird, und nicht über die Esos. Das artet immer aus und dreht sich im Kreis.

    Neulich wurde ich gefragt, ob ich an 2012 glaube. Da sagte ich: Ich glaube dran, dass ich das Jahr erleben werde (und hoffe es) aber passieren wird da auch nix, was nicht in jedem anderen Jahr auch passiert. Es gibt tatsächlich viele, die sich damit beschäftigen, und sei as auch nur im Hinblick darauf, dass sie sich einen Weltuntergang 2012 nicht vorstellen können und wissen wollen, was da nun eigentlich dran ist, an dem Gefasel.

  3. #3 Sabine
    11. November 2009

    Ich mag deine Blogeinträge auch sehr gerne, auch wenn du mich immer wieder auf seltsame Ideen aufmerksam machst, von denen ich ansonsten keine Ahnung gehabt hätte. 😉 Dank denen kann ich aber immer wieder laut lachen, was ja sehr gesund sein soll.

    Übrigens, das wird dir gefallen:

    http://2.bp.blogspot.com/_PB-O1yT5EYg/SuJVijVTXlI/AAAAAAAAuWI/UMJhh6HfyD8/s1600-h/34_playboy_gahanwilson.jpg

  4. #4 adenosine
    11. November 2009

    Na ja, vielleicht macht die NASA ja auch mal eine Richtigstellung, wenn jemand Grimms Märchen verfilmt?

  5. #5 Anhaltiner
    11. November 2009

    Ich schließe mich meinen drei Vorschreibern an. Es ist immer wieder interessant was so manche Leute sich ausdenken. Und manchmal konnte ich auch so richtig lachen, gut machmal wusste ich nicht ob ich nicht lieber weinen sollte. Alles in allem eine gute Mischung und man lernt auch noch ne ganze Menge. Danke Florian.

  6. #6 SK
    11. November 2009

    Ich habe mir mal den Spaß gemacht, ein Vergleichsbeispiel für den Vorbeiflug auszurechnen. Nimmt man statt dem Erddurchmesser eine Autobreite von 2,4 m, so entsprechen 6,4 Mrd. km ungefähr 837 km.

    Der Planet wird also etwa so gefährlich, wie ein in Paris fahrendes Auto einem anderen Auto in Berlin (880 km).

  7. #7 Oliver
    11. November 2009

    Also Florian wenn du so weiter machst kommt bald ein Jobangebot von der NASA 🙂
    LG

  8. #8 Boson
    11. November 2009

    Ich finde diesen Satz auch völlig irreführend.
    “Ursprünglich hatten Theoretiker das Ende der Welt bereits für Mai 2003 vorausgesagt…”
    “Theoretiker” werden da irgendwelche geistig verratzten (entschuldigt die Ausdruckweise 🙂 ) Esoteriker-Freaks genannt die wohl entfernter von einem “Theoretiker” (welcher Art auch immer) sind als alles andere. Ist klar…demnach wäre ein Ron Hubbard auch ein Theoretiker oder die Autoren von Star Trek. 😀
    Als echter Theoretiker würde ich mir die Haare raufen, wenn meine Vorraussagen zu einer bestimmten Thematik mit derlei “Kristallkugel-Vorraussagen” verglichen würden.

  9. #9 Jens
    11. November 2009

    Das schlimme in http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,660118,00.html ist,
    1) dass ein Film der noch gar nicht erschienen ist, wird zum Blockbuster gehyped wird.
    2) dass jetzt neben den Mayas jetzt auch noch das I-Ching und die Bibel als Quelle genannt werden. Und wieder mal diese ominöse “Prophezeiung” die noch nie gezeigt wurde. Keiner kennt sie, aber alle beziehen sich auf sie. Ich würde die ja zu gern mal lesen.
    3) Jetzt werden Esoteriker und Leute die zu viel psychedelische Drogen genommen haben zu Theoretikern. Das 2003-Datum stammt ja wahrscheinlich von Zeta-Talk… Erst für 2003 und dann für 2005 war ja von denen der Untergang gechannelt worden.

    Noch eine Anmerkung zur Herkunft, ich glaube mich zu erinnern, dass Michael D. Coe
    das ganze Gerede vom “Ende” des Maya-Kalenders noch vor José Argüelles als Spekulation in Umlauf brachte.

  10. #10 Eviop
    11. November 2009

    Kleine Korrektur: Die Seite der NASA ist vom 6. November 09. Da hat man bei NZZ das falsche Datumsformat angewendet. 11.06.09 = 06.11.09

  11. #11 Jens
    11. November 2009

    http://www.bild.de/BILD/regional/dresden/aktuell/2009/11/11/maya-prophezeiung-dresdner-buch/zum-weltuntergang-2012.html

    Die Bild hat den Text vollständig gelesen, den sonst keiner ganz gelesen hat.

  12. #12 SK
    11. November 2009

    http://www.informationisbeautiful.net/visualizations/2012-the-end-of-the-world/

    Eine faszierende und umfangreiche Infografik zum Thema 2012

  13. #13 Florian Freistetter
    11. November 2009

    @Eviop: Du hast natürlich recht. Ich wollte ja über die Datumssache eigentlich gar nicht schreiben; nur über die Eris-Geschichte. Als ich nachsehen wollte, ob das auch die NZZ falsch übernommen hat, bin ich auf die Storty gestoßen und hab das mit dem amerikanischen Datum gar nicht bemerkt.

  14. #14 Siegmund
    11. November 2009

    Dann kommt schon morgen der Weltuntergang? Aber ich dachte der kommt erst 2012, tja nicht immer wo 2012 draufsteht, ist auch 2012 drin.

  15. #15 schrauber2
    11. November 2009

    Und derweil machen die am LHC unbehelligt weiter – merkt das denn keiner!!!einsElf Informiert euch!!! Der Film und die Diskussion darum decken nur die Aktivitäten der LHC-Illuminaten und Bilderberger! Wir sollen abgelenkt werden – 4 Phantastillarden Menschen sollen sterben – morgen, JETZT! WACHT ENDLICH AUF!!!

    War das so o.K.? An der Rechdschreipung könnt ich noch pfeilen 🙂

    Zum Thema Film – Angucken werd ich ihn mir, so zum Abschalten. Mal sehen, wie er rüber kommt. Nachdenken sollte man aber darüber nicht – ist Entertainment, hoffentlich gutes.
    Die NASA kämpft an der “harten” Eso-Front genauso vergebens wie wir. Glauben lässt sich i.A. nicht erschüttern. Das die Zeitungen durch mißverständliche Aussagen – ich glaube nicht, dass das aus Versehen passiert – den Brei am Kochen halten, ist normal. Die wollen am Thema auch morgen noch verdienen.

  16. #16 Oliver
    12. November 2009

    Nun ich frage mich was macht der gute Roland eigendlich im nächsten Film Kapput?

    Das Weisse Haus hater schon New York die Welt hmmm.

    Na dann muss im nöchsten Film bestimmt das ganze Sonnensystem dran glauben 🙂

    Ich lache mir ja ein weg seit Monaten wird über 2012 geschrieben und morgen kommen die ersten aus dem Kino und sagen “Der Film war ja sch….”
    🙂

  17. #17 Islandguy
    12. November 2009

    Guter, sachlicher Artikel. Unabhängig davon, daß die gefühlte Sicherheit hinsichtlich 2012 auf dem realitätsfremden Standardmodell beruht, gebe ich allerdings dies, ganz allgemein zu bedenken: Was wenn diejenigen, die Katastrophenszenarien mit Datum versehen, aktiv daran arbeiten, daß ihre Prophezeihungen auch eintreffen?

    Natürlich meine ich damit nicht die Kollision eines Planeten “X” mit der Erde.

  18. #18 Bullet
    12. November 2009

    @Islandguy:
    Ja, die Frage kann man sich tatsächlich stellen. Aber wenn es nicht ein Planetenkollision oder eine Flutwelle oder oder oder ist – mal ganz abgesehen von “Bewußtseinserhöhung” – was könnte jemand noch tun??
    Außerdem: was zum Schnitzel ist das “realitätsfremde Standardmodell” und wie kann etwas realitätsfremdes überhaupt Standard werden?

  19. #19 Christian (P-chan)
    12. November 2009

    Bullet: Islandguy lässt offenbar keine Möglichkeit aus über gänige Astrophysik her zu ziehen und gibt sich öffentlich immer wieder dem Glauben an ein “statisches Universum” hin, welches selbst auf den Seiten die er immer mal wieder verlinkt nicht bewiesen werden kann (und Glauben ist hier das richtige Wort für sein präferiertes “Modell”).

    Es nervt ein wenig… der Artikel hat nur sehr entfernt was mit Astronomie zu tun.

    Zum eigentlichen Thema:
    Was mich angeht hätte ich im übrigen von vielen Dingen auch nicht gehört, wenn es nicht deinen Blog gäbe, Florian. Die Frage ob Esoteriker und dergleichen sowas lesen würden oder ob es helfen würde ist leicht beantwortet:
    Direkt nicht, aber indirekt sehr. Selbst ich habe Freunden und Verwandten gegenüber schon über diesen Weltuntergangsirrsinn gelästert, wenn diese nun auf echte eingefleischte Esoteriker treffen, wissen sie nun wie sie zu reagieren haben. 😉

  20. #20 Christian
    12. November 2009

    Gruß aus Österreich. Florian, da kennst vielleicht die hervorragende Ö1-Journale. (Für Auslandsösterreicher, die kann man sich auch im webradio anhören.)

    Da gabs vor 2 Tagen einen Rezension dieses Machwerk und der Sprecher schloß mit dem schönen Satz “Er wünscht dem Film genauso leere Kinosäle, wie Menschen im Film am Ende auf der Erde wandeln” :-).

    Besonders negativ empfand er auch die verunsichernden Werbemassnahmen. -> z.b Dieses Pseudoinstitut IHC

    Hier der Link zur besagten Rez.
    http://oe1.orf.at/inforadio/115213.html?filter=5

  21. #21 Ronny
    12. November 2009

    @Christian
    Da war sogar ein ziemlich negativer Bericht auf orf.at.

    Ich selber schau mir zwar gerne so HirnaushaudraufArmageddonfilme an, aber immer wenn Emmerich davorsteht werde ich nervös. Eine nette Story wie bei Independance Day mit zwei meiner Lieblingsschauspieler (Smith & Goldblum) sowas von mühsam rüberzubringen…… von Star Gate ganz zu schweigen.

    Da schwant mir schlimmes…..

    Kennt eigentlich jemand von euch jemanden persönlich der das Untergangsgesülze ernst nimmt ? Selbst von meinen religiösen und esoterischen Bekannten ernte ich nur ein Grinsen und die lassen sich immerhin von Wahrsagern beraten wenns darum geht ob frau heiraten soll oder nicht …

  22. #22 Bullet
    12. November 2009

    Die Frage hatte ich hier auch schon mal gestellt, weil mir nämlich aufgefallen war, daß ICH niemanden kenne, der sich in irgendeiner Weise damit beschäftigt. 🙂

  23. #23 blogjoker
    12. November 2009

    Was ist eigentlich aus den “Bibel Code“-Prophezeiungen geworden?

    Mit ein paar weiteren Algorithmen sollte es doch ein Klacks sein, irgendwo noch schnell ein “2012: Weltuntergang!” oder wenigstens ein “ab 2009: Untergang der Intelligenz” zu finden.

    Dann könnte man sich – wenn nix passiert ist – im Jahre 2013 elegant damit herausreden, das ein “n” mit einem “a” (incl. Position) vertauscht wurde und die eigentliche spirituelle Botschaft “Welt unter Gaga!” lautet.

    Bei der Gelegenheit:

    Wieso hört man von den LHC-Kassandras nichts mehr?

    Die letzten Gerüchte aus dieser Ecke besagten ja, dass die Panne am LHC nur vorgetäuscht war.

    In Wirklichkeit haben die Wissenschaftler panikartig die gesamte IT-Infrastruktur umgekrempelt, um den HTML-Code aller websites weltweit mittels “Bibel-Code”-Suchfunktion nach Hinweisen auf Katastrophen in 2012 durchchecken zu können.

    Dazu noch die Rechenzeit für die naturgetreuen CGI-Effekte des Kinofilms…

    Klar, dass dann Trivialitäten wie die Suche nach Higgs-Teilchen auf der Prioritätenliste ganz weit nach hinten rutschen.

  24. #24 petra
    12. November 2009

    in der klasse meines sohnes ist der film gerade thema nummer eins! und mein sohn (12) wollte sich den unbeding ansehen: kommentar meines mannes uns mir: NEIN!
    begründung: ich finde es absolut nicht ok, wenn sich ein jugendlicher in großbildleinwand und dolby soround einen mega katastrophenfilm reinzieht….kein verständnis von seiner seite.. aber kinder brauchen grenzen… und wenn das die zielgruppe von emmrich ist, na dann gute nacht!

    soviel zum filmthema…

    ansonste kenn ich bis jetzt nur eine gute freundin von mir.. (die auch im spirituellen bereich arbeitet) und ihr kommentare dazu: diese spastis haben eine schraube locker..

    ich muss gestehen ich habe mich vor einiger zeit ziemlich verängstigen lassen (bin aber auch leider mit diesem thema nur auf eso- und verschwörungsseiten gelandet. und wenn man keine ahnung von astronomie hat, kann man schon vieles glauben… aber seit ich auf diese seiten hier gekommen bin seh ich es so wie es ist: schwachsinn…

  25. #25 cimddwc
    12. November 2009

    So ganz still sind die LHC-Kassandras, -Populisten oder wie man sie nennen will nicht, aber wie sollen sie gegen die mediale Aufmerksamkeit, die 2012 gerade wegen des Emmerich-Films erhält, ankommen? Warte mal, bis der Film nicht mehr im Kino läuft, dafür alles am LHC in Betrieb ist… zu befürchten ist jedenfalls auch, dass die Kombination 2012+LHC populärer wird.

  26. #26 Boson
    12. November 2009

    @Petra: das Verbot wird ihn nur mehr reizen, egal was es ist. Früher oder später schaut er ihn sich, wo auch immer, an. Wird ihn schon nicht umhauen. Spätestens wenn er CoD 6 hat vergisst er alles andere. 😀 (spass)
    Dass er aber genau 12 ist macht mir Sorgen!! Coincidence…or is he the chosen one.:)

  27. #27 Survivor
    12. November 2009

    Ja alles Verharmlosen gelll????So retten wir die Erde nicht!!!!nur weil Emmerich sich getraut die Wahrheit zu sagen.komisch dass die Kritik grad aus Ostereich kommt.Ein Schelm wer da ein zusammenhang zum Blogger sieht……

  28. #28 Florian Freistetter
    12. November 2009

    @Survivor (warum heisst du im anderen Thread “Lebemann”?): “komisch dass die Kritik grad aus Ostereich kommt.Ein Schelm wer da ein zusammenhang zum Blogger sieht……”

    Welche Kritik kommt aus Österreich? Die Kritik an den 2012-Spinnern ist international.

  29. #29 survivor/lebemann
    12. November 2009

    ja sry wegem namen ich dachte es gilt nur innerhalb des threads denn namen nicht wechseln.

  30. #30 schrauber2
    12. November 2009

    @Survivor
    “So retten wir die Erde nicht!”

    Mal eine Frage an dich. Wie kommst du auf den Gedanken, die Erde vor einer kosmischen Katastrophe, wie im Emmerich-Film, “retten” zu können (gut, die Erde braucht nicht gerettet zu werden, die geht ja bei Emmerich auch nicht “richtig” kaputt, im Sinne von “nicht mehr existent”).
    Mal der Ursache ungeachtet – Welche geheimen Kräfte sollen so eine Katastrophe wie im Film aufhalten?
    Wie ich das sehe, rettet da niemand etwas, egal ob er die Vorhersage ignoriert oder an sie glaubt.
    Sonst empfehle ich, die gesamte 2012-Serie von Florian zu lesen und wenn möglich, auch zu verstehen.
    Und bitte nicht immer die Physik leugnen, gell???!!!!111Elf 🙂

  31. #31 Ronny
    12. November 2009

    Also wie war nochmal die Story ? Ein Solarflare setzt Mikrowellen frei die den Erdkern erwärmen ???? Wow, bis sich der erwärmt müssten sich aber die Menschen vorher schon längst zu Tode erwärmt haben 😀
    Und was hat das jetzt mit den Maya und Nibiru zu tun ?

  32. #32 Oliver
    13. November 2009

    Ohhhh
    Ich sehe schon die Enteuschung bei vielen die ins Kino gehn und merken das alles nur erfunden ist von Hollywood.

    “”Ein Solarflare setzt Mikrowellen frei die den Erdkern erwärmen ????””

    Was ist ein Solarflare???
    Mikrowellen ??? aha allso brauchen wir 2012 doch garnicht wir machen alle einfach die Mikrowelle zu hause an und schauen dann was passiert :-))
    nein sorry war ein spass.

  33. #33 Hilbert von Sturzbach
    18. November 2009

    Ich glaube zwar nicht, dass “die Wissenschaftler der NASA” etwas verschweigen, was Sie bei diesem Thema wissen könnten. Mir fällt nur auf, dass bei vielen 2012-Dementierern – auch und gerade hier im Blog, zwar versucht wird die Fragen (durchaus löblicherweise) aus wissenschaftlicher Sicht umfassend zu beantworten, aber irgendwie auf einige (bestimmte?) Aspkete der Sache nicht eingegangen wird. Offensichtlich, da man sich den Mund nicht verbrennen will.

    Das umfassende “it’s a hoax, it’s a fake” das hier als Statement übrig bleibt, gilt bestimmt für die behandelten Themen, wie Weltuntergang a ‘la Emmerich, Poleshift, Planetenkonjunktion, Planet X, etc., aber lustigerweise wird auf andere Punkte garnicht eingegangen – oder sie werden eben gemieden.

    Von den spirituellen und esoterischen Aspketen wollen wir garnicht reden. Die werden, wie immer, von “der Wissenschaft” vollständig ausgeklammert. Was aber vermutlich garnicht so schlecht ist.

    Was ich damit sagen will: Panik stoppen, Angst auflösen – sehr gerne. Umfassendes Dementi von allem was nicht auf den eigenen Teller passt und damit außerhalb des eigenen Tellerrandes liegt – nein, danke!

    Open your Mind!

    Vielen Grüße
    HvS
    r.eom senior scientist 😉

  34. #34 Bullet
    18. November 2009

    Jap. Open your mind for circles wiz four corners.

    Ich finde nicht, daß hier “dementiert” wird (zumindest von Seiten des Autors). Ein Dementi ist sowas wie “alles ist gut. Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten. Es gibt keinen Weltuntergang.”
    Der Herr Autor zeigt ganz im Gegentum, welche Weltuntergangsphrasen Schwachsinn sind und warum. Was bitte ist da der “Tellerrand” ??

  35. #35 Ronny
    18. November 2009

    @Hilbert
    Wissenschaft ist ‘Aufstehen und den ganzen Tisch betrachten’ während Esoterik sich hinkniet und mal versucht ein Auge über den Tellerand zu werfen.

  36. #36 Florian Freistetter
    18. November 2009

    @Hilbert: Wenn sie mir genau sagen können, was sie meinen, dann beschäftige ich mich gerne damit.

  37. #37 Hilbert von Sturzbach
    20. November 2009

    Ich meine, dass zum Beispiel andere Wissenschaften, wie z.B. die Soziologie durchaus feststellen, dass wir uns gesellschaftlich in einer Phase des bemerkenswerten Wandels befinden. Auch Philosophen zerbrechen sich den Kopf darüber, warum z.B. unsere Zeitwahrnehmung so beschleunigt ist. Auch ist die Forschung in Bezug auf das menschliche Bewusstsein, mittlerweile sehr “open minded” ;-), da doch langsam nicht mehr SO klar ist, dass alles davon “im Gehrin” stattfindet.

    Daneben gibt es natürlich noch viele “Grenzwissenschaften”, die zwar nicht öffentlich akzeptiert sind, aber doch beachtliche Arbeit leisten. Wo hier die Bewertung als verschriehene “Esoterik” beginnt, ist oft reine Willkür.

    Ich bin mir des Sumpfes an “Konsumenten-Esoterik” durchaus bewusst und lehne ihn auch zu einem Großteil ab, da er viel zu viele Verzerrungen mit sich bringt und damit Verwirrung enstehen lässt. Ähnlich verhält es sich aber mit der “Populärwissenschaft”, bei der von dem, was ein Naturwissenschaftler erforscht und dem, was dann darüber in der vielbemühten Bildzeitung steht, doch ein erheblicher Unterschied besteht. Ich sehe mich auch geneigt hier Parallelen zu den Mechanismen von Religion zu ziehen.

    Und ja, Wissenschaft oder “Forscherdrang” würde bedeuten, aufzustehen und einen Blick in alle Richtungen zu werfen. Dabei sollte man den Blick “nach innen”, den z.B. die Spiritualität und damit auch große Teile der Esoterik-Szene pflegen, nicht vergessen. Der hat auch seinen Wert. 😉

  38. #38 Bullet
    20. November 2009

    Ich möchte dazu folgendes zu denken geben:
    “Wissenschaften, wie z.B. die Soziologie [stellen] durchaus fest, dass wir uns gesellschaftlich in einer Phase des bemerkenswerten Wandels befinden.”

    Gab es eigentlich jemals eine Zeit, in der das anders war? Ich kenne diesen Satz – und zwar so lang ich denken kann. Wenn dieser “Wandel” – egal wie er aussieht – jetzt bemerkenswert ist, dann muß es Zeiten der gesellschaftlichen Stabilität gegeben haben.
    Das führt zur nächsten Frage: was wandelt sich denn jetzt gerade? Und was ist “jetzt”? Welche Zeitmaßstäbe werden dort angelegt? Wir hatten gerade 20-jähriges Mauerfalljubiläum. Vor 20 Jahren hat sich für nicht wenige Menschen in Mitteleuropa in der Tat eine ganze Menge geändert. Gesellschaftlich, mein ich. Ich rede nicht von Geld oder Politik. Gehört das noch zu “jetzt”?
    Es wäre vielleicht nicht unpassend, das an dieser Stelle ein wenig einzugrenzen, damit wir alle wissen, wovon wir gerade sprechen. Die Astronomen kennen das Problem: wenn ein Planetoidenschubser und ein Kosmologe miteinander reden, dann müssen sie schon aufpassen, wenn im Gespräch der Term “nicht weit weg” fällt. Der Planetologe denkt dabei an 1/10 AU, der Kosmologe aber an 2 MPc. Deshalb muß man, denke ich, bei solchen sehr allgemeinen Aussagen wie über die “heutige Zeit” vorsichtig sein und zumindest einen Maßstab anlegen.

  39. #39 Florian Freistetter
    20. November 2009

    @Sturzbach: In dem Artikel geht es um eine schlecht formulierte Zeitungsmeldung… aber ok: “Auch Philosophen zerbrechen sich den Kopf darüber, warum z.B. unsere Zeitwahrnehmung so beschleunigt ist.”

    Ist denn unsere “Zeitwahrnehmung” beschleunigt? Gibts dafür irgendwelche Belege? Wenn nicht, dann IST es Esoterik.

  40. #40 Bullet
    23. November 2009

    Der Herr Geise behauptet bei efodon sogar, daß sich die Zeit absolut beschleunigt – und wir das sogar mitbekommen.
    *wuahaha*

  41. #41 Ronny
    23. November 2009

    @Hilbert
    Welcher Effekt den man in unabhängiger Umgebung wiederholbar beobachten kann würde dafür sprechen, dass es zusätzlich zu der Vernetzung der Neuronen im Gehirn noch etwas weiteres benötigt um den menschlichen Geist zu formen ?

  42. #42 Florian Freistetter
    23. November 2009

    @Bullet: “Der Herr Geise behauptet bei efodon sogar, daß sich die Zeit absolut beschleunigt – und wir das sogar mitbekommen.”

    Ja? Wo kann man denn das nachlesen – das klingt doch wirklich interessant 😉

  43. #43 Bullet
    23. November 2009

    Grmpf … ich hab jetzt das ganze Archiv durch … meine eigenen abgespeicherten dokumente inklusive. 🙁 Nüscht.
    In dem Artikel wurde über die Schwierigkeit gesprochen, der sich Landschaftsmaler aussetzen, die heutzutage keine konsistente Abbildung von Schatten mehr zustandebekommen, weil diese im Laufe der Erstellung eines Bildes zu schnell wandern … vor 300 Jahren noch hat den Malern dieser Umstand keine Probleme bereitet. Also verging damals die Zeit langsamer. (Is doch logisch *g*)

    Da ich bei den Dokumenten, die ich auf der efodon-Seite einsehen konnte, aber nichts mehr zu diesem Thema finde, möchte ich dies als Anekdote verstanden wissen, die unter “nicht prüfbar” abgelegt ist. Aber ich versuchs weiter. 🙂