Auf Artikel aus anderen Blogs bei den Scienceblogs hinzuweisen ist normalerweise nicht nötig – wir sind gut vernetzt. Aber das was Ulrich heute berichtet, stimmt mich doch sehr nachdenklich und ich möchte deswegen jeden nochmal explizit aufforden, sich das durchzulesen, was er geschrieben hat.


Es geht um die studentischen Proteste, die derzeit überall in Österreich und Deutschland stattfinden. Ausgangspunkt war die Audimax-Besetzung an der Uni Wien.

Und genau dort spielen sich ein paar seltsame Dinge ab – Dinge, die nicht unbedingt gerade geeignet sind, das Image der Proteste positiv zu beeinflussen.

Anscheinend gibt es bei den Besetzern eine Arbeitsgemeinschaft mit dem Namen “FreiEnergie”. Dort beschäftigt man sich mit “Raumenergie“, “Freier Energie” und ähnlich wissenschaftlich klingenden Dingen. In Wahrheit sind es aber nur schöne Umschreibungen für Konzepte, die man früher als “Perpetuum Mobile” bezeichnet hat. Pseudowissenschaftler Unsinn also, der aber leider immer noch nicht tot ist.

Immer wieder gibt es findige Geschäftemacher, die entsprechende Geräte bauen und den Menschen “freie” Energie versprechen (bei Ulrich gibst viele Links und Details).

Und diese AG möchte nächsten Samstag (12.12.2009) im Audimax der Wirtschafts-Universität (das bis jetzt nicht besetzt ist) ein Symposium mit dem Titel Tesla Technologien veranstalten.

Mit dabei sind bekannte Namen der pseudowissenschaftlichen Szene; zum Beispiel Konstantin Meyl und Wilhelm Mohorn.

Eintrittskarten gibt es beim Jupiter-Verlag, der ebenfalls ein einschlägiges Programm hat.

Die Audimax-Besetzer sollten sich ein bisschen genauer informieren, wer sich ihnen anschließt. Wenn die Proteste jetzt zum Sammelbecken für Pseudowissenschaftler und Esoteriker werden, dann kann das den Zielen nur schaden.

Hier noch ein paar Zitate der AG “FreiEnergie”. Was hat das mit Kritik an der Bildungspolitik zu tun?

Hierbei betrachten wir Energie als einen allumfassenden Begriff, zu dem wir auch diese Protestbewegung zählen. In unseren theoretischen Überlegungen ist die Nutzung von “Raumenergie” jedoch der entscheidene Faktor, der es Universitäten ermöglichen könnte, gänzlich frei von öffentlichen Geldern zu forschen und zu lehren.

In unserem persönlichen Studium, das weit über das universitäre Studium hinausgeht, sind wir zu der Überzeugung gelangt das “Energie der Motor der Revolution” sein wird. Und zwar wird die Richtung der Energie in geradezu universeller Weise ins Positive gerichtet. Durch die Errungenschaften aller Physiker und Ingenieure, die im Feld der freien Energie tätig sind, stehen wir kurz vor dem Durchbruch in ein neues Zeitalter. Das dieses Wissen aufgrund von machtpolitischen und finanziellen Interessen zurückgehalten wird, verhindert derzeit diesen Durchbruch.

Sollen solche Leute wirklich ein Forum im Rahmen der universitären Proteste bekommen?

(Nachtrag 8.12.2009: Das Symposium wurde mittlerweile mangels Interesse abgesagt)

Kommentare (30)

  1. #1 Jan-Niklas Runge
    5. Dezember 2009

    Ernüchternd, aber auch Studenten sind eben nur Menschen und die Immatrikulation ist bei bestem Willen kein Beweis für erhöhte Intelligenz.

  2. #2 rolak
    5. Dezember 2009

    Wenn ich schlicht die Artikelfrage beantworten darf: Nein. Obgleich ich natürlich das Recht der Herrschaften, ihren Blödsinn auch öffentlich zu verzapfen, durchaus engagiert verteidigen würde. Doch einerseits halte ich eine Universitär wahrlich nicht für einen angemessenen Rahmen, andererseits behalte ich mir das Recht vor, bei solchen Auftritten zumindest verbalen Sand ins Getriebe des Schwachsinns zu streuen; dritthändig sinds letztendlich nur Abzocker im Hightech-Gewand.

  3. #3 Florian Freistetter
    5. Dezember 2009

    @rolak: “Obgleich ich natürlich das Recht der Herrschaften, ihren Blödsinn auch öffentlich zu verzapfen, durchaus engagiert verteidigen würde.”

    Das ist klar – und es soll auch nicht der Eindruck entstehen, ich würde ihnen verbieten wollen, so nen Unsinn zu verzapfen. Aber wenn das ganze dann explizit im Rahmen des besetzen Audimax stattfindent, dann sollte sich die Verantwortlichen vielleicht schon überlegen, ob sie tatsächlich mit solchen Veranstaltungen assoziert werden wollen.

  4. #4 Maja
    5. Dezember 2009

    Offenbar besteht die Gruppe nur aus drei Studenten. Wie die in einem besetzten Audimax eine mehrstündige Veranstaltung durchziehen wollen und dann noch je 50 Euro (für Besucher) kassieren wollen, ist mir ein Rätsel.

  5. #5 rolak
    5. Dezember 2009

    @Florian: Das wollte ich auch in keiner Weise andeuten. Den Kommentar hätte ich eigentlich auch schon nach dem “Nein.” beenden können. Der ganze Rest ist mehr eine automatisch eingefügte Erklärung des alleine vielleicht etwas krass wirkenden ersten Teils 😉

  6. #6 sianasta
    6. Dezember 2009

    Meine Erfahrung mit studentischen Protesten ist, dass die neu gewonnenen und kaum gekannten Freiheiten sich äußerst positiv in der Anwendung gesunden Menschenverstands niederschlagen, ich würde auch sagen dass das allgemeine wissenschaftliche Interesse zunimmt. Wer wären wir, würden wir denen, die sich gegen die Programmdogmatik eines Bachelor-Studiengangs wehren, als nächstes vorschreiben wollen was sie zu lernen hätten und was nicht? Wissenschaftliche Freiheit heißt doch auch, sich mit obskur anmutenden Theorien befassen zu dürfen.

  7. #7 rolak
    6. Dezember 2009

    Ja, klingt sehr schön – allerdings nur schön formuliert, denn es ist ziemlich bis sehr weit von ‘obskur anmutend’ (was im Zustand <Studenten> durchaus üblich ist) bis ‘längst widerlegt’, ‘ohne theoretisches Fundament’ oder ‘Werbeveranstaltung’. Genauso weit auseinander wie Idiotisches unterrichtsseits zu behandeln und Idiotisches als wahr zu predigen.

    Ansonsten: Nicht so kleinlich, direkt auch nocht die anderen vorgeblich horizonterweiternden (sei offen, Mann!), de facto aber kastrierenden (glaube, Mann!) wesentlichen Erweiterungen diverser Studiengänge fordern. ‘pi ist rational’ für die Mathematik, ‘Erde ist flach’ für die Geologie, ‘Schöpfung vor 6000 Jahren’ für Biologie und Kosmologie, <name it>*.

  8. #8 verifyingbelieve
    6. Dezember 2009

    Ich bin bekennend spirituell und halte nicht viel von einer neuerlichen “Hexenjagt”.
    Allerdings muss ich zugeben, dass sich mir bei diesen Zitaten hier oben die Haare sträuben: Z.B. “In unseren theoretischen Überlegungen ist die Nutzung von “Raumenergie” jedoch der entscheidene Faktor, der es Universitäten ermöglichen könnte, gänzlich frei von öffentlichen Geldern zu forschen und zu lehren.”
    Mein Bild dazu: Gehirnwäsche auf hohem Nieveau, ein paar Gurus, ein paar Jungrevoluzer und eine mitreißende Idee…….ts ts ts. Ich finde das nicht ungefährlich und es macht mich wütend weil das auch am spirituellen Thema vorbeigeht.

  9. #9 fatmike182
    6. Dezember 2009

    Mittlerweile ist schon der Hinweis bei Ulrichs Blog ergänzend gekommen, dass nicht der Audimax der Uni Wien, sondern der WU für diese Werbeveranstaltung missbraucht wird.
    Sprich: Der Bezug zur Protestbewegung besteht nicht mehr (sofern dieser bestanden hat)

  10. #10 Thomas J
    6. Dezember 2009

    @verifyingbelieve

    “Ich finde das nicht ungefährlich und es macht mich wütend weil das auch am spirituellen Thema vorbeigeht.”

    Versteht ich nicht. Inwiefern geht was genau am Thema vorbei? Und was genau ist das spirituelle Thema?
    Hier gehts doch um Pseudowissenschaften und nicht um Spiritualität?

  11. #11 Ulrich Berger
    6. Dezember 2009

    Tatsächlich ist mir gestern ein Fehler unterlaufen: Die Veranstaltung wurde vom besetzten C1 Hörsaal der Uni Wien ins Audimax der WU verlegt, nicht ins Audimax der Uni Wien. Hab’s bei mir korrigiert.

    Allerdings hat die Studentenprotestbewegung doch insofern etwas damit zu tun, als die Initiative dazu von den drei Studenten der “AG FreiEnergie” ausgeht, siehe link im Artikel oben.

  12. #12 Aragorn
    6. Dezember 2009

    sianasta hat geschrieben:

    Wer wären wir, würden wir denen, die sich gegen die Programmdogmatik eines Bachelor-Studiengangs wehren, als nächstes vorschreiben wollen was sie zu lernen hätten und was nicht? Wissenschaftliche Freiheit heißt doch auch, sich mit obskur anmutenden Theorien befassen zu dürfen.

    Ja, und die Studenten haben entschieden: Mit dem “Freie-Energie”-Unfug wollen wir uns nicht beschäftigen. Wissenschaftliche Freiheit heißt halt auch, sich mit obskur anmutenden Theorien nicht befassen zu müssen. Das verstehen die Esoteriker halt nicht, und schreien dauernd rum, weil keiner an der Uni sie ernst nehmen will. Tja, das ist halt Freiheit der Forschung. Pech gehabt, ihr Esos 😉

  13. #13 Neon
    6. Dezember 2009

    Was die Wissenschaft nicht messen kann, das existiert auch nicht ? Dieser Artikel zeigt, wie kleingeistig Du bist.

  14. #14 Florian Freistetter
    6. Dezember 2009

    @Neon: “Was die Wissenschaft nicht messen kann, das existiert auch nicht ? Dieser Artikel zeigt, wie kleingeistig Du bist.”

    Tja – die Leute, die “freie Energie” versprechen, versprechen also eine Energie, die sich nicht messen lässt? Wofür ist die dann gut? Um irgendwas mit dieser Energie anstellen zu können, brauchen wir die Energie, die die Wissenschaft messen kann.

  15. #15 Florian Freistetter
    6. Dezember 2009

    Hab das mit dem WU-Hörsaal jetzt auch hier korrigiert.

  16. #16 Aragorn
    6. Dezember 2009

    Was die Wissenschaft nicht messen kann, das existiert auch nicht ? Dieser Artikel zeigt, wie kleingeistig Du bist.

    Der kleingeistige Aragorn hat sich ausgiebig mit Peerpetuums beschäftigt. Und jede Menge davon erfunden. Die sollten mit Wärmestrahlung, semipermeablen Wänden, chem. Lösungsenergie, Energien des elektr. Feldes, konstruktiver Interferenz usw. funktionieren. Später konnte ich meine theoret. Erfindungen allesamt widerlegen. Praktisch habe ich nur mal versucht elektr. Feldenergie zu vernichten oder zu erzeugen. Hat aber nicht geklappt und war auch recht gefährlich.

    Die freie Energiemaschine Homopolargenerator: http://www.safeswiss.org/infobereich/publikationen/wild/N-Maschine.pdf, bsw. vorgestellt in “Dr. Hermann Wild, Technologien von gestern – Chancen für morgen – Neue Erkenntnisse aus archäologischen und esoterischen Quellen” hatte ich mir mal angesehen.

    Diese N-Maschine wurde von Kincheloe untersucht: http://www.rexresearch.com/kinchelo/kinche.htm
    Es ist schon bemerkenswert, wie die freien-Energieanhänger aus dieser Studie durch selektive Auswahl was sie zitieren, eine Wundermaschine herbeireden.

    Dazu braucht man sich nur diese Tabelle anzuschauen: http://www.rexresearch.com/kinchelo/kinche.htm#f15
    und vergleichen, was safeswiss daraus gemacht hat. Sie haben die gemessene Spannung entfernt und nur die kalkulierte angegeben. Tatsächlich war der Wirkungsgrad der N-Maschine nicht 101,4%, sondern 84,8%. Erst als die Wärmeverluste innerhalb der Scheibe abgeschätzt und mit eingerechnet wurden ergaben sich die 101,4 %.

    Das einzig erstaunliche an der angeblichen Wundermaschine war der gering erscheinende Anstieg der Eingangsleistung von 802 W unter Last. Wenn bereits mindestens 4782 Watt ganz ohne Ausgangslast verbraten werden, sollte man meinen daß unter Last mindestens (4782 + 5110 + x), also > 10 000 Watt Input anfallen.

    Dafür gibt es aber gute Erklärungen. Schließlich rotiert da vor den Augen der Esoteriker eine Metallscheibe. Seltsamerweise können Esospinner die nicht wahrnehmen. Konkrete Versuche von Christian Monstein zeigten, daß der kurzzeitig auf >100 % erhöht erscheinende Wirkungsgrad durch Umwandlung von Rotationsenergie zustandekommt:

    /web.archive.org/web/20050910082159/www.monstein.de/paraphysics/C_GeneratorNoPP/CgeniPP.htm
    http://web.archive.org/web/20060719005120/www.monstein.de/paraphysics/para.htm

  17. #17 Aragorn
    6. Dezember 2009

    Was die Wissenschaft nicht messen kann, das existiert auch nicht ? Dieser Artikel zeigt, wie kleingeistig Du bist.

    Der kleingeistige Aragorn hat sich ausgiebig mit Peerpetuums beschäftigt. Und jede Menge davon erfunden. Die sollten mit Wärmestrahlung, semipermeablen Wänden, chem. Lösungsenergie, Energien des elektr. Feldes, konstruktiver Interferenz usw. funktionieren. Später konnte ich meine theoret. Erfindungen allesamt widerlegen. Praktisch habe ich nur mal versucht elektr. Feldenergie zu vernichten oder zu erzeugen. Hat aber nicht geklappt und war auch recht gefährlich.

    Die freie Energiemaschine Homopolargenerator: http://www.safeswiss.org/infobereich/publikationen/wild/N-Maschine.pdf, bsw. vorgestellt in “Dr. Hermann Wild, Technologien von gestern – Chancen für morgen – Neue Erkenntnisse aus archäologischen und esoterischen Quellen” hatte ich mir mal angesehen.

    Diese N-Maschine wurde von Kincheloe untersucht: http://www.rexresearch.com/kinchelo/kinche.htm
    Es ist schon bemerkenswert, wie die freien-Energieanhänger aus dieser Studie durch selektive Auswahl was sie zitieren, eine Wundermaschine herbeireden.

    Dazu braucht man sich nur diese Tabelle anzuschauen: http://www.rexresearch.com/kinchelo/kinche.htm#f15
    und vergleichen, was safeswiss daraus gemacht hat. Sie haben die gemessene Spannung entfernt und nur die kalkulierte angegeben. Tatsächlich war der Wirkungsgrad der N-Maschine nicht 101,4 Prozent, sondern 84,8 Prozent. Erst als die Wärmeverluste innerhalb der Scheibe abgeschätzt und mit eingerechnet wurden ergaben sich die 101,4 Prozent.

    Das einzig erstaunliche an der angeblichen Wundermaschine war der gering erscheinende Anstieg der Eingangsleistung von 802 W unter Last. Wenn bereits mindestens 4782 Watt ganz ohne Ausgangslast verbraten werden, sollte man meinen daß unter Last mindestens (4782 + 5110 + x), also größer 10 000 Watt Input anfallen.

    Dafür gibt es aber gute Erklärungen. Schließlich rotiert da vor den Augen der Esoteriker eine Metallscheibe. Seltsamerweise können Esospinner die nicht wahrnehmen. Konkrete Versuche von Christian Monstein zeigten, daß der kurzzeitig auf größer 100 Prozent erhöht erscheinende Wirkungsgrad durch Umwandlung von Rotationsenergie zustandekommt:

    -die Links habe ich leider entfernen müssen, da sonst der Text nicht angenommen wird-

  18. #18 Aragorn
    6. Dezember 2009

    Nur mal zum vergleichen.
    Eine wissenschaftl. Versuchsbeschreibung einer Freie-Energie-Maschine sieht so aus:

    http://public.rz.fh-wolfenbuettel.de/~turtur/physik_german/Schrift_02_deutsch.pdf

    und nicht so:

    http://www.new-energypedia.com/new-energypedia.pdf
    http://www.borderlands.de/energy.n-machine.php3

  19. #19 Ein_Amerikaner
    6. Dezember 2009

    Außerwissenschaftliches ist noch nicht gleich unwissenschaftlich, mein lieber Freistetter. Ich habs Ihnen ja bereits gesagt: Von Wissenschaft haben Sie nicht die geringste Ahnung. Wovon Sie wirklich etwas verstehen, ist die Kultivierung jener “allmächtigen” Herrschsucht, die einst im Kardinalsgewand daherkam und sich heute bei akademischen Teppichbeißern mit aufgeklärter Attitüde fortsetzt. Vor diesen Bulldoggen des Mainstreams gilt es die produktiven Querdenker, Quertreiber, Nestbeschmutzer und Whistleblower zu schützen, die begriffen haben, dass die moderne Wissenschaft nicht mehr nach Wahrheiten, sondern nach gut dotierten Gewissheiten strebt. Auf den Unterschied zwischen Wahrheit und Gewissheit hat übrigens Illobrand Ludwiger wiederholt aufmerksam gemacht, ein “Ufologe”, der weit mehr von der Wissenschaft und ihren Tücken versteht als Sie, der sich trotz schmalspuriger akademischer Spezialausbildung mit so vielen Dingen, ja was rede ich, mit allen Dingen auszukennen scheint. (“Freie Energie”, UFOs, Entführungen durch Außerirdische, etc.) Nichts ist Ihnen also fremd, Herr Freistetter! Und das ist auch der Grund, warum Sie keine innere Berufung zum Wissenschaftler verspüren, sondern nur jenen puerilen Drang, Recht zu behalten und alles zu ersticken, was nach dem Licht strebt. Sie stehen auf der falschen Seite, junger Mann. Noch ist Zeit, daran etwas zu ändern.

    Ihr Amerikaner

  20. #20 Florian Freistetter
    6. Dezember 2009

    @Amerikaner: Beleidigungen, Psychologische Analysen, Herablassende Bemerkungen und arrogantes Geschwafel schicken sie mir doch bitte in Zukunft per Email. Wenn sie nämlich nichts zum Thema zu sagen haben, werde ich ihre Kommentare hier in Zukunft löschen.

  21. #21 Thomas J
    6. Dezember 2009

    @Ein Amerikaner

    Wie wärs mit inhaltlicher Kritik?
    Irgendwie langweilig, ihr Kindergartengeschwätz.

  22. #22 Aragorn
    6. Dezember 2009

    @Ein_Amerikaner
    Ja, ja wir sind ja alle so engstirnige Kleingeister.
    Nur wer alles vorbehaltslos schluckt kommt in den Es(o)el-Himmel.

    Vielleicht sollten sie sich erst mal mit den Themen beschäftigen, über die sie uns belehren wollen.
    Dann würden sie hoffentlich etwas mehr als nur stupide Behauptungen hinbekommen.
    So sind sie halt leider nur ein nackter Narr auf der Bühne, über den sich die Menge amüsiert.

  23. #23 franzerl
    6. Dezember 2009

    ui ui ui, da tummeln sich gar sonderbare gestalten in deinem blog. wie die fliegen um die…

  24. #24 nihil jie
    6. Dezember 2009

    ui… das versucht wer krampfhaft autoritär zu wirken. ich weiss nicht, aber der Ein_Amerikaner hätte mit der überheblichen tour höchstens einige einschüchterungs chancen bei einem pubertierendem jugentlichen. oder wie unserer dorf pfarer in polen, bei den alten weibern im dorf. für die es im dorf nur eine hierarchiefolge gibt, der pfarer, der bürgermeister, der dorflehrer. aber menschen die sich gerne fast prophetisch geben, wenn sie andere belehren oder zurechtweisen, gibt es viele.
    naja egal… ich finde es zumindest sehr belustigend was ich da lesen musste 🙂 vor allem so harmlos wie mein butterbrot mit marelade zum meinem frühstück 😉

  25. #25 Gluecypher
    6. Dezember 2009

    @sianasta

    Wissenschaftliche Freiheit heißt doch auch, sich mit obskur anmutenden Theorien befassen zu dürfen.

    Klar, aber wenn die Daten diese obskuren Hypothesen (und nicht Theorien) nicht unterstützen, dann sind die halt am Ende. Oder wo bleibt denn die “freie Energie”? Immer noch Fehlanzeige, obwohl alle Nase lang eine neue, vollmundige Ankündigung über “Vakuumenergie für Alle” im Zwischennetz erscheint.
    Ach nee, das wird ja alles von den “Eliten” unterdrückt. Wie dumm von mir.

    @Ein_Amerikaner

    Da spricht der blinde von der Farbe. “PLONK!”

  26. #26 Alex
    6. Dezember 2009

    Mensch, und da habe ich selber vor 8 Jahren dem Audimax besetzt. (haben eh wohl alle, abgesehen den Leuten von Rechts- und Staatswissenschaften…)

  27. #27 wolfgang
    7. Dezember 2009

    @ Ein_Amerikaner

    Die Studentenprotestbewegeung fordert ja Bildung für alle, das gilt also auch für Dich- Bildungsbedarf besteht jedenfalls- das ist klar erkennbar.

  28. #28 Aragorn
    7. Dezember 2009

    Hmm, wie ich gerade sehe, wurde Prof. Turtur von den Esoterikern in den Blog von Hr. Berger geschleift.
    Nur um das klarzustellen:

    * Ich habe Prof. Tuturs Arbeit als Vorbild herausgestellt, weil seine Versuchsbeschreibung so genau ist, das eine Beurteilung seiner Versuche leicht möglich ist (ganz im Gegensatz zu den betrügerischen Beschreibungen auf borderlands, safeswiss, etc.)

    * Die gemessenen Ströme (pico Ampere!) und die umgesetzten Leistungen (max. 150 nano Watt) sind so winzig, daß es genügend plausible Störeffekte (Kriechströme, Dampfdruck des Vakuumöls, Luftdruckunterschiede, …) gibt, um seine angeblichen Überschußenergien zu erklären.

    Hier noch ein paar Links wo Prof. Turtur’s Vakuumrotor besprochen wurde:

    http://groups.google.at/group/de.sci.physik/browse_thread/thread/baf08149e2ba67e3/0a42b53285eb8bae
    http://www.relativ-kritisch.net/forum/viewtopic.php?t=1515&postdays=0&postorder=asc&start=45

  29. #30 Rabenalt
    19. Dezember 2009

    Hier soll auch noch ein Vortrag zum “Wireless power transfer” gehalten werden.

    http://slurl.com/secondlife/UKD%20Project%20Island/8/169/400

    vielleicht hat ja der ein oder andere Spass, sich das mal anzusehen…
    Mit dabei ist außerdem ein Verweis auf Herrn Meyl.