Das Universum ist cool! Und groß! Enorm groß. Erstaunlich, dass es in ein Video von nur sechs Minuten Länge passt:

Kommentare (29)

  1. #1 Stargazer
    19. Dezember 2009

    Schön gemacht – und hätte mir als Kind in meiner “Angst vor der Größe des Universums”-Phase bestimmt Alpträume beschert. Wie gut, daß das Internet damals noch nicht erfunden war.

    Aber WARUM wird im Universum, wenn man den diesbezüglichen Fernseh- und sonstigen Sendungen trauen darf, eigentlich immer Sphärenmusik gespielt? 😉

  2. #2 Horiomu
    19. Dezember 2009

    Faszinierend, und ein bisserl unheimlich, diese Größe.

    Als Laie frag ich mich nun, was ist drum herum, rund ums Universum?
    Kann man da eventuell noch weiter rauszoomen?

  3. #3 Florian Freistetter
    19. Dezember 2009

    @Horiomu: Ok, das letzte Bild des Zooms ist etwas verwirrend. “Außerhalb” des Universums ist per definitionem nichts. Was im Video gemeint ist, ist das dieser Bereich den Teil des Universums anzeihgt, den wir bis jetzt beobachten können. Da das Universum sich in der sg. inflationären Phase ganz am Anfang extrem schnell ausgedehnt hat, gibt es heute Bereiche, die so weit weg sind, dass das Licht von dort noch keine Zeit hatte, zu uns zu gelangen.

  4. #4 michael
    19. Dezember 2009

    Woran liegt das, dass wir anscheinend nur Galaxien in diesen zwei Kegeln sehen können? (Ich nehme mal an, dass wir die wirklich nicht sehen können und nicht, dass die Astronomen einfach nur faul waren und ein bisschen was weggelassen haben.)

    Von der Erde aus müsste man doch freie Sicht in alle Richtungen haben, oder? Ich hab mir überlegt ob irgendwas im Weg sein könnte – unsere eigene Galaxie vielleicht? Zu viele Sterne, und deshalb können wir nur oben und unten rausgucken? Oder ist das völliger Unsinn?

  5. #5 michael
    19. Dezember 2009

    Korrektur: „… dass wir die *außerhalb der Kegel* wirklich nicht sehen können …“

  6. #6 MrBaracuda
    19. Dezember 2009

    Und jetzt nochmal in echt!
    Woas, geht nicht? :(

  7. #7 Rahel
    19. Dezember 2009

    Der letzte Zoom hat mich auch verwirrt, insbesondere die Kugelform des Universums. War da nicht was mit elliptisch/hyperbolisch?

  8. #8 Florian Freistetter
    19. Dezember 2009

    @michael: Genau kann ichs auf die schnelle auch nicht sagen. Aber die Milchstrasse stört auf jeden Fall. Die lässt nicht jede Strahlung durch. Dann hängts natürlich auch davon ab, ob die Beobachtungen aus dem All oder vom Boden gemacht werden und von welcher Hemisphäre, etc.

  9. #9 Ernst
    19. Dezember 2009

    Es könnte also sein, dass man da weiter hinauszoomen kann, und unser Universum eines von vielen ist? Und da gibts dann wieder womöglich Universum-Systeme, Univerum-Galaxien und Universum-Galaxien-Haufen usw.? Vielleicht fetzen wir gerade mit 100 km/h mit unsrem Universum gegen ne Mauer? (Scherzerl)

    Irgendwann muss man sich immer wieder die Frage nach dem drinnen und draußen stellen.
    Mein Hirn weigert sich, sich “Nichts” vorzustellen. Unwillkürlich stellt es immer die Frage, woher, wo, wie, wann, was? Das “Nichts” entzieht sich diesen Fragen, – was kann man sich genau drunter vorstellen?
    Gibts da einen Vergleich, der als Denkhilfe dienen könnte?

  10. #10 ruth
    19. Dezember 2009

    die “kegel” sind keine echten 3D kegel, sondern nur schmale streifen die beobachtet worden sind. diese streifen kommen vom SDSS, dem Sloan Digital Sky Survey, und es mag “faul” erscheinen, ist aber ein enormes, wirklich enormes projekt und mit ABSTAND der groesste datensatz den wir bis jetzt haben.
    und ich wuerd gern auf ein zeitl schlaf verzichten wenn wir diese menge an beobachtungen fuer den ganzen himmel haetten!!
    nicht faulheit also, sondern geldmangel.

  11. #11 UFO
    19. Dezember 2009

    Faszinierend !Da kommt man sich so unwichtig klein und verloren vor
    @Ernst hier ist der Verrgleich:

  12. #12 ruth
    19. Dezember 2009

    Ernst, wie wuerdest du einem zweidimensionalen wesen, das auf (bzw IN) einer kugeloberflaeche wohnt, erklaeren wo oben und unten ist? man koennte ihm/ihr vielleicht auf einer mathematischen ebene erklaeren was man damit meint, aber mit wirklich “vorstellen” wird da nie was sein.

  13. #13 Florian Freistetter
    19. Dezember 2009

    @ernst: Naja – wenn man weiter hinauszoomt, ist da “nur” mehr von unserem Universum; eben die Teile, die wir bis jetzt noch nicht beobachten konnten. Multiversen sind wieder was ganz anderes (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/11/leben-wir-in-einem-multiversum.php)

    @ruth: danke für die Infos! Ist denn da keine neue Durchmusterung geplant?

  14. #14 franzerl
    19. Dezember 2009

    @ruth:
    “keine echten 3D kegel, sondern nur schmale streifen”
    Wie ist das gemeint bzw. wie breit sind diese Streifen (in Grad)?

    @Florian:
    “wenn man weiter hinauszoomt, ist da “nur” mehr von unserem Universum”
    Also ist das Universum unendlich groß oder wie kann ich das jetzt verstehen?

  15. #15 Stargazer
    19. Dezember 2009

    @UFO: Das hier ist harmlos. Für das Kompletterlebnis müßte man dich in den Totalen Durchblickstrudel (oder einige meiner Kindheitsalpträume) stecken.;)

  16. #16 Daniel Fischer
    20. Dezember 2009

    Wem das Video gefallen hat: So was kann man sich in Echtzeit gerendert in modernen Full-Dome-Video-Planetarien zeigen lassen – auf die Halbsphäre mit Millionen Pixeln projiziert, ist es noch erheblich eindrucksvoller. Ist eine typische Demo in solchen Planetarien, die es inzwischen immer zahlreicher gibt. In Jena zum Beispeil – und in 1/4 Jahr in Bochum, mit den modernsten Projektoren überhaupt (Velvet-System).

  17. #17 bassman
    20. Dezember 2009

    COOL!!! errinert mich etwas an meine spielereien mit “celestia”… vor allem wie sich die sternzeichen mit der entfernung verformen.

  18. #18 Florian Mayer
    20. Dezember 2009

    Super!

  19. #19 Florian W.
    20. Dezember 2009

    @Stargazer: YouTube sei Dank, geht es auch ohne Sphärenmusik(aber anderer Film zum Thema).

    Ansonsten wirklich schön gemachtes Science-Fiction.

  20. #20 Florian W.
    20. Dezember 2009

    Ich hätte dann aber doch noch 2 Fragen zum Film:
    Wie abgesichert ist es, dass
    a) unsere Galaxie in der Mitte des Universums ist?
    b) unser Universum die Form einer Kugel hat?

  21. #21 michael
    20. Dezember 2009

    @ruth
    Bitte nicht so übel nehmen, dass ich mich (schlecht) an Humor versucht habe :)

  22. #22 Pisadepp
    21. Dezember 2009

    Florian Freistetter· 19.12.09 · 21:38 Uhr
    Da das Universum sich in der sg. inflationären Phase ganz am Anfang extrem schnell ausgedehnt hat, gibt es heute Bereiche, die so weit weg sind, dass das Licht von dort noch keine Zeit hatte, zu uns zu gelangen.

    Und ich hatte immer gehört, daß die Lichtgeschwindigkeit die höchstmögliche Geschwindigkeit im Universum ist. Dann muß sich das Universum in der inflationären Phase ja doch schneller ausgedehnt haben als mit Lichtgeschwindigkeit. Und wie kommts, daß die Geschwindigkeit dann irgendwann gebremst wurde? Und wodurch? Da war doch nix im Weg? *Grübel*

  23. #23 Florian Freistetter
    21. Dezember 2009

    @Pisadepp: Ja, das Universum hat sich sehr kurz überlichtschnell ausgedehnt: http://de.wikipedia.org/wiki/Inflationäres_Universum
    Das macht aber nichts – denn der Raum selbst kann sich ruhig so schnell ausdehnen wie er will. Die Lichtgeschwindigkeit ist die Obergrenze im

  24. #24 Kopfkracher
    21. Dezember 2009

    @ Ernst:
    […] Denkhilfe […]
    Um ‘Nichts’ für sich erklären zu wollen hilft vielleicht die Vorstellung, sich gedanklich dem ‘Nichts’ auszuliefern. Man hängt in einem schwarzen lichtfreien Raum, sieht und hört absolut nichts, unerträgliche Kälte umklammert jeden Quadratzentimeter Haut und das Wichtigste – keine Chance, diesem Zustand zu entkommen. Neben ‘Nichts’ spürt man dann maximal noch Angst.

  25. #25 Paule
    21. Dezember 2009

    Lasst uns zum Mars fleigen!

  26. #26 Mangobaum
    22. Dezember 2009

    Mal ne Frage :)
    bin mir nicht sicher ob ich nen Denkfehler hab 😉

    Wenn sich das Universum zumindest einmal mit überlichtgeschwindikeit ausgedehnt hat müsste es dann nicht eigentlich einen “Punkt” (sozusagen eine Entfernung) geben in der Licht aus 2 Zuständen des Universums auf die Erde trifft?

    :)
    bin mir nicht sicher obe man die Frage Versteht 😉 aber Danke schomal!

    P.S. Die Frage bezieht sich auf die Theorie, ich bin mir sicher die Dauer der Überlichtgeschwindigkeitphase war sehr kurz 😉

  27. #27 Florian Freistetter
    22. Dezember 2009

    @Mangobaum: Ich weiß leider nicht, was du mit “2 Zustände” meinst?

    Und ja, die inflationäre Phase hat nur ein paar Sekundebruchteile gedauert. Aber das war auch zu einer Zeit, als das Universum selbst erst ein paar Sekundenbruchteile alt war.

  28. #28 Pisadepp
    22. Dezember 2009

    Also ich denke ich verstehe, was Mangobaum meint. Das “Licht” aus der inflationären Phase müsste ja eigentlich später an einem beliebigen Punkt im Universum ankommen, als das “normale” Licht. Allerdings gab es in der inflationären Phase ja wohl noch gar kein Licht, da es noch keine Sterne gab. Es kann sich doch eigentlich nur um die Hintergrundstrahlung drehen, wenn ich recht informiert bin.
    Interessieren würden mich noch mal die Ausmaße in Kilometern (oder Lichtjahren) der infla.-Phase. Bei Wikipedia steht da was von nur ca. 1 Meter. Und Du hattest doch geschrieben, (Florian Freistetter· 19.12.09 · 21:38 Uhr -Da das Universum sich in der sg. inflationären Phase ganz am Anfang extrem schnell ausgedehnt hat, gibt es heute Bereiche, die so weit weg sind, dass das Licht von dort noch keine Zeit hatte, zu uns zu gelangen.)
    Oder kann man davon ausgehen, daß der Raum sich konstant schneller ausdehnt als das Licht? Irgendwie verwirrend das alles. Ist denn eine Ausdehnung des Raumes ohne irgendwelche Materieteilchen überhaupt denkbar?

  29. #29 MangobauM
    22. Dezember 2009

    Zustand könnte man gleich setzen mit Zeitpunkten, da der Raum ja schon abgegebenes Licht wieder eingeholt hat (überlichtgeschwindigkeit), aber immer noch Licht abgibt….

    Aber hat sich alles schon geklärt, trotzdem danke nochmal :)