Viel Erfolg – und falls tatsächlich jemand meiner Anleitung bis zum Ende folgen konnte, dann würde ich mich über Fotos der fertige Sterne freuen!

1 / 2

Kommentare (14)

  1. #1 iPortable
    24. Dezember 2009

    Ich habs nachgebaut 🙂

    man braucht genau 12 Zettel
    hier mein Bild, hatte leider nur Notizzettel: http://www.abload.de/img/stern1mwe.jpg

  2. #2 iPortable
    24. Dezember 2009

    okay, hab grad gemerkt dass meiner kleiner ist als der auf dem Bild 😀
    naja dafür hab ich aber auch nur eine halbe Stunde gebraucht… hätte nicht gedacht dass der Stern so stabil ist

  3. #3 Florian Freistetter
    24. Dezember 2009

    @iPortable: Cool – dann war meine Erklärung doch nicht so unverständlich. Und ja, mein Stern ist ein bisschen größer – der hat 20 Zacken 😉 Aber deiner ist auch cool 😉

  4. #4 Martin
    25. Dezember 2009

    Also, der Stern hat 20 Zacken (Grundform ist ein Dodecaeder), für jede Zacke werden drei Teile benötigt, deren Hälften bzw. „Schwänze“ aber wiederverwendet werden.

    Deshalb (20*3)/2=30 — man braucht genau 30 Teile für einen Stern.

  5. #5 Moss
    25. Dezember 2009

    Eure Sterne beruhen auf zweien der platonischen Körper mit dreieckigen Seiten: Ikosaeder und Oktaeder. Logischerweise müßte man dann also auch noch einen Minimalstern auf Tetraeder-Basis bauen können, der mit 6 Teilen auskommt.

    Hmm, ich frage mich gerade, ob man für diese Sterne auch ein überlappungsfreies Faltnetz angeben könnte …

  6. #6 Florian Freistetter
    27. Dezember 2009

    @Martin: Danke fürs Rechnen! (Hätt ich eigenlich auch drauf kommen können…).

    Jetzt muss ich nur noch rausfinden, wie man den Stern so bastelt, dass jede Spitze immer aus den drei gleichen unterschiedlichen Farben zusammengesetzt wird (aber wie das geht kann man sicher auch ausrechnen 😉 ).

  7. #7 martin
    3. Januar 2010

    @Florian

    Hier werden Färbungsprobleme diskutiert 🙂 (ich kanns selber leider nicht lesen):

    Nicole Weicker und Karsten Weicker: „Färbung des Origamistern“ in „Informatik als Dialog zwischen Theorie und Anwendung“. Vieweg+Teubner, 2009 …
    http://www.springerlink.com/content/j725g28j07543672/

  8. #8 YeRainbow
    4. Januar 2010

    http://www.creadoo.com/Content3750

    und mein Tip für den Valentinstag (kannst ja nen neuen Artikel schreiben und es selbst ausprobieren… ;-))

  9. #9 Lukas
    1. Februar 2010

    Damit ich das auch mal hinbekomme 😀 bin bissher beim Basteln dieser Sterne immer hoffnungslos verzweifelt.

  10. #10 Basteldichblue
    6. September 2010

    Hallo, wir sind basteldichblue.com, eine Webseite, die kostenlos kreative Ideen und Anregungen zur Verfügung stellt. Beim surfen im Web haben wir deine Seite entdeckt und haben uns gefragt, ob du auch unseren Lesern einmal deine schönen Ideen präsentieren möchtest? Wir sind gerade dabei kreative Bastelideen für Weihnachten zu sammeln und finden deine selbstgebastelten Sterne einfach super! Falls du daran interessiert bist deine Ideen mit uns zu teilen, dann melde dich gerne unter: blueteam@basteldichblue.com. Wir freuen uns von dir zu hören!

  11. #11 celine
    15. Dezember 2011

    also meine freundin bringt die sterne und ich hab da auch schon zichma zugeguckt aber ich weiss jetzt nur wie man die 30 teile faltet aber ich weiss net wie man dass zusammen setzt ich finde dass is dass schwerste an den sternen oder was meint ihr dazu

  12. #12 Florian Freistetter
    15. Dezember 2011

    @celine: “ich finde dass is dass schwerste an den sternen oder was meint ihr dazu “

    Na du bräuchtest jemanden, der dir das vor macht. Mal sehen, vielleicht komme ich irgendwann noch dazu, ein Video zu machen…

  13. #13 celine
    16. Dezember 2011

    @ florian irgendwann noch dazu, ein Video zu machen…

    ok