Kommentare (25)

  1. #1 rita.k
    19. Januar 2010

    Ist doch ganz klar, was noch fehlt:
    Möbelhersteller! Platzsparende, transportable Einzel- oder auch Familienbetten mit Deckel. Da ist man für’s Leben und sogar darüber hinaus gut gebettet 😉
    Die Bekleidungsindustrie – komplett lichtundurchlässige (modische) Kleidung. Gibt es ja zumindest schon in UV-Strahlungs-undurchlässig.
    Kosmetikindustrie: Hautbleiche für den edlen Teint von Morgen, gesunde Bräune ist ja auch sowas von vorgestern!
    Und das sind nur die Dinge, die mir auf Anhieb einfallen…

  2. #2 Heiko C.
    19. Januar 2010

    Na, wenn es Blutorangen gibt, muss es irgendwo auch Vampirorangen geben. Ist doch nur logisch.

    Erschreckender finde ich, dass “Vampir” in der “Literatur” scheinbar schon ein Lehrberuf ist:

    http://www.impactsuspect.de/2010/01/06/vampirbucher-aaaahhhh/

  3. #3 Florian Freistetter
    19. Januar 2010

    @Heiko: “Na, wenn es Blutorangen gibt, muss es irgendwo auch Vampirorangen geben. Ist doch nur logisch.”

    So hab ich das noch gar nicht betrachtet. Ist tatsächlich irgendwie logisch 😉

  4. #4 Gondlir
    19. Januar 2010

    Ist Euch auch schon mal aufgefallen, daß die Ärzte, die die DRK-Blutspendeaktionen beaufsichtigen, manchmal so lange und spitze Eckzähne haben?

  5. #5 human being
    19. Januar 2010

    Der entsprechende Gegensatz zu Blutorangen wären m.E. “Vampir”-Saftpressen!
    Zu dem Thema paßt auch das Borderliner-Motto, das ich mal bei Markus Jehle gefunden habe: “gib mir alles und verpiß dich!”

  6. #6 JV
    19. Januar 2010

    Vampirautos? Gibt es doch schon:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Autovampir

    :-))

  7. #7 Lukas
    19. Januar 2010

    Was zur Hölle…? o.o

  8. #8 Sabine
    19. Januar 2010

    Und Staubsauger gibt es auch, ein alter VAMPYR wird hier zum Autoreinigen genutzt.

  9. #9 Christian A.
    19. Januar 2010

    O ja, der Autovampir. Mein erster Horrofilm, den ich je gesehen habe. Als kleines Kind, Eltern sidn weg, schön mit Decke eingemummelt vorm Fernseher mit meinem 1,5 Jahre älteren Cousin. War lustig, ich hab nichts verstanden 😉

  10. #10 Heiko C.
    19. Januar 2010

    Ich hab das originale Vampirauto sogar mal anfassen dürfen, als wir auf Klassenfahrt in Prag waren, und die Skodawerke besucht haben. ^^
    Den Film hab ich aber bis heute nicht gesehen.

  11. #11 Thierbach
    19. Januar 2010

    Darf man eigentlich Vampirorengen mit Blutorangen zusammen lagern, oder werden diese von jenen angegriffen? -ratlos-

  12. #12 JV
    19. Januar 2010

    Und was passiert, wenn ich die Vampirorangen in ein Regal mit Knoblauchzehen lege?

  13. #13 Bullet
    19. Januar 2010

    Oder eine dieser Orangen in einen Bottich mit Weihwasser fällt?

  14. #14 memyselfeandi
    19. Januar 2010

    Servus,
    bin erst vor kurzem über den Namen Theodor Landscheidt gestolpert.

    Bei
    http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Landscheidt,_Theodor

    konnte ich ein paar Infos zu diesem Mann finden. Stimmt es was da behauptet wird?? Das würde ja dann bedeuten das die Sonne unser Klima ja doch in sehr großem Maße beeinflussen würde?? Weis jemand mehr zu den “Thesen” des Dr. Theodor Landscheidt ??
    Gruß
    me

  15. #15 Bullet
    19. Januar 2010

    Astrologie?
    *hust*
    Danke.
    “Der [gravitative] Einfluß des Galaktischen Zentrums” als atrologischer Faktor.
    Nee, laß mal.

  16. #16 Thomas J
    19. Januar 2010

    und was hat da smit vampirorangen zu tun… ?

  17. #17 rolak
    19. Januar 2010

    Aber Thomas, Du mußt einfach lernfähiger werden. Uns thumben Nüssen wurde mittlerweile unzählbar oft gesagt, daß irgendwie alles mit allem zusammenhängt.

  18. #18 pat
    19. Januar 2010

    @rolak Die Sonne erschafft die Blutorangen erst nachts, richtig, durch die Mondstrahlen; wichtig ist hierbei zu beachten, das durch die Transformation der eingehenden Sonnenstrahlen auf der Mondoberfläche, durch die 1970 aufgestellten Reflektoren überhaupt erst Vampir-Orangen entstehen konnten. Diese besitzen eine enorme Reifungszeit (30- 40Jahre), die sie in getrockneten Werwolfkotkuben zubringen- weiß doch jeder;)

  19. #19 Thomas J
    19. Januar 2010

    @rolak

    Aaaah… Quantenverschränkung.. das wars, oder?

  20. #20 Almariel
    19. Januar 2010

    Vampir-Orangen… na solange mich die Orangen nicht beißen, solls mir egal sein (womit man beim Autovampir wäre) 😉

    “Kosmetikindustrie: Hautbleiche für den edlen Teint von Morgen, gesunde Bräune ist ja auch sowas von vorgestern!”

    Gibts seit Jahrhunderten in Asien (und Afrika) und wird dort auch heute noch benutzt… das in den Cremes enthaltene Quecksilber hat leider unangenehme Nebenwirkungen. (In Japan haben sich Frauen dazu früher klassischerweise noch die Zähne geschwärzt… das sieht dann wirklich gruselig aus… auch ohne spitze Zähne und Vampirorangen)

    Laut Wiki verspricht man (bzw. wohl eher frau 😉 ) sich bessere “Chancen auf dem Heirats- und Arbeitsmarkt”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hautaufhellung

    Wenn man Vampir-Darstellerin werden will, bestimmt… O.o

  21. #21 GeMa
    19. Januar 2010

    ” und was hat da smit vampirorangen zu tun… ? ”

    jenauso ausjeluttscht

  22. #22 Stargazer
    20. Januar 2010

    Wie wird eine Orange zur Vampirorange? Indem ein Vampir in eine herkömmliche Blutorange beißt?

  23. #23 Egozentrum
    20. Januar 2010

    Das ganze Vampirgehabe ist ja schon lächerlich genug, dann aber auch noch alle I durch Y zu ersetzen, sprengt nun wirklich alle Rahmen. (Übrigens, das gibt es auch mannigfach mit Alchemyst.) Es gibt immer ein paar, die Magie mit Legasthenie verbinden.

  24. #24 blogjoker
    20. Januar 2010

    Besteht da ein Zusammenhang zwischen den gezeigten Objekten und dem geheimnisvollen CERN-Experimenten?

    Gerychten zufolge sollen dort Schwärme tageslichtscheuer Vampyria-Wissenschaftler in ihren unteryrdischen Gewölben an einer neuen Methode der Orangensaftherstellung tüfteln:

    Die Früchte werden in einer langen Röhre beschleunigt und dann läßt man sie gegenseitig aufeinander klatschen.

    Anschließend suchen Wissenschaftler in den Kerntrümmern nach neuartigen Geschmacksrichtungen und anderen fruchtartigen Quark(s)-Teilchen.

    Da aber weder bei ScyenceBlogs, noch in anderen wissenschaftlichen Publikationen darüber berichtet wurde, stufe ich das als Gerycht ein.

  25. #25 richard
    20. Januar 2010

    …an blood orange a day keeps van Helsing away…..;-))