Das eine Universität allein kein Qualitätskriterium ist, ist ja mittlerweile leider bekannt. Ulrich hat darüber schon geschrieben und ich hab mich auch ab und zu über pseudowissenschaftlichen Unsinn an Unis aufgeregt. Aber was da an der Universität Innsbruck abgeht, ist nicht mehr lustig…

Im Standard erschien vor kurzem ein Interview mit Claudia von Werlhof. Sie ist Professorin für Frauenforschung an der Uni Innsbruck.

Am Anfang ist das Interview zwar schon ein wenig seltsam:

Werlhof: Man muss sich fragen, was geschah, sodass jetzt sogar das Klima, ein planetarisches Phänomen, als Ergebnis der Industrialisierung global verändert wurde.

Standard: Was ist denn geschehen?

Werlhof: Begonnen hat es im 17. und 18. Jahrhundert mit dem Entstehen der modernen Naturwissenschaft. Sie versprach eine schöne, neue, reiche Welt – und dass der Reichtum Allen zugute kommen und auf demokratische Weise verteilt würde. Das war und ist Propaganda.

In diesem Tonfall ging es weiter – was an sich schon ärgerlich wäre. Aber was Frau von Werlhof dann am Schluß gesagt hat, lässt mich wirklich sprachlos zurück:

Werlhof: Was die Natur angeht, muss uns klarwerden, dass wir von ihren Zyklen und Rhythmen derzeit nur wenig wissen. Also müssen wir die vormodernen Anschauungen studieren – hier gibt es ja bereits Arbeiten der neuen Biologie und Physik. Auf dass eine neue Ethik, einneues Mitleiden entstehen. Damit nicht weiter das passiert, was etwa in Haiti geschehen ist.

Standard: Sie meinen das Erdbeben?

Werlhof: Ja, dass es ein künstlich produziertes Erdbeben gewesen sein könnte.

Standard: Wie das?

Werlhof: Im Projekt HAARP, einem Militärforschungszentrum in Alaska, wurden auf Grundlage der Tesla-Technologie (Nikola Tesla, kroatisch-amerikanischer Erfinder unter anderem den Wechselstroms entwickelte) Earthquake Machines hergestellt, die künstliche Erdbeben hervorrufen. Sie werden benutzt, um Erdölreserven aufzuspüren. Zwischen Haiti und Kuba soll es große Ölreserven geben, also könnte das Erdbeben in Haiti maschinell erzeugt worden sein, um die militärische Besetzung des Landes durch US-Truppen zu ermöglichen. Als Nebeneffekt werden unbotmäßige Regierungen wie etwa jene von Hugo Chavez in Venezuela unter Druck gesetzt.

Standard: Glauben Sie das wirklich? Das klingt nach Verschwörungstheorie.

Werlhof: Ich glaube gar nichts, aber Fakt ist, dass es die Technologie für künstliche Erdbeben gibt. Und von meiner Theorie her entspricht das genau der These von der patriarchalen Schöpfung aus Zerstörung. Außerdem: Öffentlich wird so etwas überhaupt nicht diskutiert.

Äh – ja. Was soll man dazu sagen? Ok – von einer Politikwissenschaftlerin muss man kein physikalisches Grundlagenwissen erwarten. Aber von einer ordentlichen Professorin einer österreichischen Universität könnte man schon erwarten, dass sie zuerst mal ein wenig nachdenkt und sich darüber informiert, was HAARP eigentlich ist (und vielleicht auch die Kollegen aus der physikalischen Fakultät fragt) bevor sie so einen gewaltigen Unsinn wie den über eine “Earthquake Machine” in der Öffentlichkeit von sich gibt!

Habe ich Leserinnen oder Leser von der Uni Innsbruck? Weiß jemand, was Frau von Werlhof sonst so für Sachen erzählt? Wie bekommt so jemand eine Professur??

(P.S. Nur um etwaiger Kritik vorzubeugen: Mein Artikel hier hat nichts mit Chauvinismus et al. zu tun. Ich würde mich genauso über die Sache aufregen, wenn dieser Unsinn von einem Professor für Maschinenbau geäußert worden wäre. Oder von einem Dozent für Tibetologie. Oder einer Assistenin für Biochemie. Aussagen wie die von Frau von Werlhof sind einer Universitätsmitarbeiterin nicht würdig. Dass sie zufällig eine Professur für Frauenforschung innehat hat keine Rolle gespielt)

Kommentare (93)

  1. #1 Ulrich
    13. Februar 2010

    Ich habe es auch gelesen und war schockiert.
    Wenn Frauenforschung aus Antiamerikanismus, Antikapitalismus und wilden Verschwörungstheorien um HAARP oder “patriarchaler Schöpfung aus Zerstörung” besteht, na dann sag ich nur Gute Nacht.

  2. #2 Thomas J
    13. Februar 2010

    Solche Aussagen müssten aber Konsequenzen haben?
    Neben Homöopthie werden jetzt auch noch offensichtliche und allerdümmste (USA produzieren Erdbeben) VT’s salonfähig?

    @Florian
    Hast du der Uni einen Brief geschrieben?

  3. #3 Florian Freistetter
    13. Februar 2010

    @Thomas: “Hast du der Uni einen Brief geschrieben? “

    Ne – ich glaub auch nicht, dass das was bringen würde…

  4. #4 Muriel
    13. Februar 2010

    Lustig auch dieser Spruch, so etwas werde öffentlich nicht diskutiert. Bezeichnend, wenn das jemand als Qualitätsmerkmal sieht.

  5. #5 Christian
    13. Februar 2010

    Wow. Epic fail. Unterstreicht mal wieder, dass sich auch an Unis dann und wann ein Passgänger einschleicht. An der Uni Göttingen unterrichtet ja auch immer noch Prof. Dr. Krüger, der ernsthaft die Ansicht vertrat, die israelische Olympiamannschaft, die 1972 in München einem Terroranschlag zum Opfer fiel, sei über die geplante Geiselnahme informiert gewesen und habe sich freiwillig in den Tod begeben:

    http://jungle-world.com/artikel/2008/37/22893.html
    http://www.dosb.de/de/organisation/verbands-news/detail/news/dosb_fordert_professor_krueger_zur_ruecknahme_seiner_thesen_auf/8583/cHash/4ca8a45815/

  6. #6 rolak
    13. Februar 2010

    ..ist auch bezeichnend, wenn dies in einer öffentlichen Stellungnahme geäußert wird.

    Insgesamt imho ziemlich imageschädigend für diesen Fachbereich.

  7. #7 nomar
    13. Februar 2010

    Aus dem verlinkten Wikipediaartikel:
    Am 5. Februar 1998 führte der Unterausschuss für Sicherheit und Abrüstung des Europäischen Parlaments eine Anhörung durch, die unter anderem HAARP behandelte[5].[…] vertritt die Meinung, dass die HAARP-Anlage für „geophysikalische Kriegsführung“ genutzt werden könne. Er beruft sich dabei auf ältere erteilte amerikanische Patente, die jedoch aufgrund von Einschränkungen nicht realisierbar sind. Patente können in den USA unabhängig von ihrer Realisierbarkeit erteilt werden. So soll bei einem der von Begich genannten Patente etwa ein Drittel des Strombedarfs der gesamten USA für eine derartige Anlage zur Verfügung stehen müssen. Das Ergebnis dieser Anhörung ging in einen Entschließungsantrag an das Europäische Parlament ein, in dem Bedauern über die Informationspolitik der USA bezüglich HAARP und der Bedarf nach weiterer unabhängiger Forschung zu den Auswirkungen von HAARP ausgedrückt wird.

  8. #8 Thomas J
    13. Februar 2010

    auf der Seite von Uni Innsbruck gefunden:

    “Denn die männliche Prägung der Wissenschaft schlägt sich einerseits in den Verfahrensweisen der Erkenntnisgewinnung, den Inhalten, Zielsetzungen und Fragestellungen wieder.”

    Da wird sich Ludmilla ja freuen :)

  9. #9 nomar
    13. Februar 2010

    Und dann noch:
    http://www.thepowerhour.com/news4/haarp_deleted_records.htm

    Sorry, bin grad in Verschwörungslaune

  10. #10 Thomas J
    13. Februar 2010

    und hier ein ein Beispiel, woher der Wind weht bei der geschätzten Interviewten:

    http://emanzipationhumanum.de/downloads/vonwerlhof.pdf

  11. #11 Thomas J
    13. Februar 2010

    und hier noch der letzte Leckerbissen:

    http://www.gerda-weiler-stiftung.de/pdf/claudiawerlhof_weiblichesolidaritaet.pdf

    tschuldigung für den spam, die Dame ist aber eine wahre Fundgrube.

  12. #12 Doktor Trask
    13. Februar 2010

    Tja und solche Leute werden als Deutschland geistige Elite bezeichned, erschreckend und noch erschreckender die Tatsache das solche Leute in Politik und Medien ständig Gehör finden.

  13. #13 julian
    14. Februar 2010

    @nomar man kann jeden Mist zum Patent anmelden. Dieter Broers Hat das auch, siehe z.B.: http://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?action=bibdat&docid=EP000000500983B1

  14. #14 Stefan
    14. Februar 2010

    “von einer Politikwissenschaftlerin muss man kein physikalisches Grundlagenwissen erwarten”.
    In diesem Fall doch. In ihrem Lebenslauf steht:
    “1963-68 Studium an den Universitäten Köln (Theaterwissenschaft, Physik, Soziologie, Volkswirtschaftslehre) und Hamburg”
    (siehe Link von Thomas J)

  15. #15 Sören
    14. Februar 2010

    Frau Werlhof hat schon Recht, wenn sie sagt “Auch die Wirtschaftskrise wird ja nicht zum Anlass genommen, um etwas anders zu machen, sondern es wird mit allem Mitteln aufrechterhalten, wie es bisher läuft.”.
    Außerdem: Glaubt doch bitte nicht alles, was euch von den Massenmedien aufgetischt wird, selber denken sollte die Maxime sein. Und beim Denken sollte man sich immer fragen “Wem nützt es?”. Und dann kann man durchaus so manche Dinge in Frage stellen, die sich auf der Weltbühne abspielen. Ich meine damit natürlich Politik, nicht Naturwissenschaft oder Naturgesetze!
    Zu guter letzt verstehe ich Frau Werlhof so, dass sie Diskussionen anregen möchte: Dann präsentiert ihr doch bitte Argumente und diskreditiert sie nicht nur. Sie sagt doch selbst “Ich glaube gar nichts”.

  16. #16 Mag. phil. Jürgen Mayer
    14. Februar 2010

    Diese Aussage “ich glaube gar nichts” verschlimmert doch alles nur – vorher ohne wesentlichen Widerspruch zu bekommen solche Aussagen in den Raum zu stellen und dann noch zu sagen: “ich glaube gar nicht” – was soll das?
    Eine Weltverschwörung zu postulieren, und anschließend zu sagen: “ich glaube gar nichts”??

    Entschuldigung bitte, aber Chauvinismus???
    Chauvinismus ist die Überhöhung der eigenen Gruppe über eine andere – eine der Wurzeln von Fremdenfeindlichkeit. Und was läge hier im Falle von Frau von Werlof auch anderes vor, als gerade das: ich zitiere

    ‘Standard: Also hat das Problem keineswegs erst mit der Industrialisierung angefangen?

    Werlhof: Nein, sondern geistig gesehen schon viel früher, mit der Entstehung des Patriarchats vor 5000 bis 7000 Jahren. Damals hat sich die Idee einer “Schöpfung aus Zerstörung” durchgesetzt. Im Gegensatz zum realen Lauf der Dinge, wo weibliche Gestalten Ursprung des Lebens sind, haben die Männer begonnen, sich als Schöpfer des Lebens, des Reichtums, des Wohlstands zu definieren.’

    Das hat auch mit Reaktion so nichts mehr zu tun, also auch nicht mehr “nur” mit Nicht-Fortschrittlichkeit, Technikfeinflichkeit an sich, sondern fordert doch tatsächlich die Rücknahme jeglichen Fortschritts letzter Jahrtausende, da dieser als eine Form von Gewalt offenbar (auch) begriffen wird.
    Das ist doch eindeutig politischer Extremismus, welcher ein anderes Denken notgedrungen unterdrückt, indem es verschwörungstheoretisch als gesteuert-gelenkt sich vorgestellt wird – womöglich eben noch medienfeindlich, imaginiert wird.
    Ich mache sie in meiner eigenen Arbeit als MitunterzeichnerIn des “Kölner Aufrufs gegen Computergewalt” darüber hinaus auch für die politische Verfolgung des Ausdrucks, Geschmacks udn Empfindens anderer Menschen in Deutschland massiv mitverantwortlich.
    Man sollte sich wirklich fragen was sich hier hinter “Kritik” alles verbirgt. Auch als Mensch mit Behinderung kann ich hier nur warnen, bevor ich mich auch schon wieder aus diesem Blog verabschiede…

  17. #17 Mag. phil. Jürgen Mayer
    14. Februar 2010

    Diese Aussage “ich glaube gar nichts” verschlimmert doch alles nur – vorher ohne wesentlichen Widerspruch zu bekommen solche Aussagen in den Raum zu stellen und dann noch zu sagen: “ich glaube gar nicht” – was soll das?
    Eine Weltverschwörung zu postulieren, und anschließend zu sagen: “ich glaube gar nichts”??

    Entschuldigung bitte, aber Chauvinismus???
    Chauvinismus ist die Überhöhung der eigenen Gruppe über eine andere – eine der Wurzeln von Fremdenfeindlichkeit. Und was läge hier im Falle von Frau von Werlof auch anderes vor, als gerade das: ich zitiere

    ‘Standard: Also hat das Problem keineswegs erst mit der Industrialisierung angefangen?

    Werlhof: Nein, sondern geistig gesehen schon viel früher, mit der Entstehung des Patriarchats vor 5000 bis 7000 Jahren. Damals hat sich die Idee einer “Schöpfung aus Zerstörung” durchgesetzt. Im Gegensatz zum realen Lauf der Dinge, wo weibliche Gestalten Ursprung des Lebens sind, haben die Männer begonnen, sich als Schöpfer des Lebens, des Reichtums, des Wohlstands zu definieren.’

    Das hat auch mit Reaktion so nichts mehr zu tun, also auch nicht mehr “nur” mit Nicht-Fortschrittlichkeit, Technikfeinflichkeit an sich, sondern fordert doch tatsächlich die Rücknahme jeglichen Fortschritts letzter Jahrtausende, da dieser als eine Form von Gewalt offenbar (auch) begriffen wird.
    Das ist doch eindeutig politischer Extremismus, welcher ein anderes Denken notgedrungen unterdrückt, indem es verschwörungstheoretisch als gesteuert-gelenkt sich vorgestellt wird – womöglich eben noch medienfeindlich, imaginiert wird.
    Ich mache sie in meiner eigenen Arbeit als MitunterzeichnerIn des “Kölner Aufrufs gegen Computergewalt” darüber hinaus auch für die politische Verfolgung des Ausdrucks, Geschmacks udn Empfindens anderer Menschen in Deutschland massiv mitverantwortlich.
    Man sollte sich wirklich fragen was sich hier hinter “Kritik” alles verbirgt. Auch als Mensch mit Behinderung kann ich hier nur warnen, bevor ich mich auch schon wieder aus diesem Blog verabschiede…

  18. #18 CHR
    14. Februar 2010

    Unfassbar. Schlicht unfassbar.

    Darf ich es auf plumpe Art und Weise unter dem Gesetz der großen Zahlen verbuchen, wenn unter all den Gesellschaftswissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen auch beinahe notwendigerweise solcherlei krude Ausreißer zutage treten müssen? Selbst wenn ich zugeben muss, dass bei Gesellschaftswissenschaften noch analytisch-methodisch nicht gänzlich gelöste Probleme vorherrschen, die in den betroffenen Forschungsfeldern solche Ausreißer – und als diese muss man es bezeichnen – begünstigen können.

    Ich will eigentlich gar nicht näher darauf eingehen, doch muss unterstrichen werden, dass alle hier angeführten und verlinkten geistigen Ergüsse Werlhofs nach meiner kursorischen Lektüre weder auf dem aktuellen Stand der Forschung sind noch auf einem redlichen methodischen Grundgerüst beruhen. Doch vor allem ist die Argumentation nicht einmal ansatzweise der wissenschaftlichen Vorsicht und Zurückhaltung genügend.

    Nur für all diejenigen, die derart stümperhafte Rhetorik als repräsentativen Stand auch nur irgendeiner gesellschaftswissenschaftlichen Disziplin betrachten könnten, empfehle ich, folgende Leitsätze zu beachten:
    – Die Geisteswissenschaften sind weiter als das.
    – Dies betrifft besonders auch die Geschichtswissenschaft, Politologie und Soziologie.
    – Auch die jeweiligen feministischen Hypothesen und Erklärungsmodelle der erwähnten Disziplinen sind weiter als das.

    Mit Verlaub, das musste jetzt raus.

  19. #19 Gebhart
    14. Februar 2010

    Sören:

    Argumente? Das ist ja noch nicht mal falsch. ( http://en.wikipedia.org/wiki/Not_even_wrong )

  20. #20 YeRainbow
    14. Februar 2010

    Da gabs doch mal nen Roman über ein paar sauer gewordene Hippies, die ein Erdbeben in Kalifornien auslösen…
    vielleicht hat sie den gelesen und für bare Münze genommen?

  21. #21 Stefan Taube
    14. Februar 2010

    @CHR: Danke für die Klarstellung und Ehrenrettung der Geisteswissenschaften. Das Problem ist allerdings, dass selbst wenn die Ansichten von Frau von Werlhof von gestern sind, sie trotzdem heute(!) Professorin ist. Wenn sie mit ihren kruden Ansicht so neben der Spur liegt, muss man fragen, wie sie überhaupt zu so einem Amt kommt. Da ist doch ein Fehler im System.

  22. #22 rolak
    14. Februar 2010

    Da für mich nicht rekonstruierbar ist, wie Frau vW um die Zeit ihres Professor-Werdens gedacht hat, sehe das System eher in dem Sinne fehlerhaft, daß selbst derartige Äußerungen nicht zu einem Überdenken führen. Nicht daß ich einen Vorschlag für eine funktionale Umsetzung von Besserem hätte, aber (Vorsicht hinkender Vergleich) bei entsprechend krassem Fehlverhalten wird doch auch die Qualifizierung für den Führerschein überprüft.

    Allerdings sehe ich ebenfalls nicht die Wissenschaft an sich gefährdet, nur wird Ottonormalmitleser ein weiteres Kampfargument in die Hände gespielt um gegen die Elfenbeinturmbewohner allgemein zu wettern, wird jedem VTler ein Querverweis zu einer anscheinend wissenschaftlichen Referenz präsentiert, das Vertrauen vieler in den Forschungsbetrieb weiter ausgehöhlt. Ärgerlich.

  23. #23 erich egermann
    14. Februar 2010

    Kann mir irgendjemand erklären, wie diese nette Dame auf den Platz gekomen ist,,
    auf dem sie sich derzeit befindet, und wie zum Titel Univ.Prof. ????
    Da muß es im Uni-Betrieb doch Leute geben, die das gemacht haben ???
    ( ich möchte die Formulierung “dafür verantwortlich sind” vermeiden )

  24. #24 Florian Freistetter
    14. Februar 2010

    @Sören: “Frau Werlhof hat schon Recht, wenn sie sagt “Auch die Wirtschaftskrise wird ja nicht zum Anlass genommen, um etwas anders zu machen, sondern es wird mit allem Mitteln aufrechterhalten, wie es bisher läuft.”.”

    Ja, und? Deswegen wird der Unsinn mit der Erdbebenwaffen nicht weniger unsinnig.

    “Und dann kann man durchaus so manche Dinge in Frage stellen, die sich auf der Weltbühne abspielen. Ich meine damit natürlich Politik, nicht Naturwissenschaft oder Naturgesetze!”

    Eben – und egal wie gern man sich die USA als böse Macht im Hintergrund denken will. Auch sie kann nicht so einfach die Naturgesetze umgehen und mit ein paar Antennen in Alaska ein Erdbeben in Haiti auslösen.

    @CHR: Keine Angst – ich glaube nicht, dass die Geistenswissenschaftler alle so seltsam sind, wie Frau von Werlhof 😉

  25. #25 HdS
    14. Februar 2010

    @CHR Leider sind die GW als Fach meist nicht viel weiter als so ein plumper mist.
    Was sich in Deutschlands soziologischen und politologischen EInrichtungen treibt ist wirklich zum weinen: Marxisten, Kommunisten und anderes Volk, dessen politische Gesinnung jede wissenschaftliche Erkenntnis hinwegfegen wird. Frei nach dem Motto “Es kann nicht sein, was nicht seind darf!”
    Genauso mies sind GWler in sachen Theorie, Beweisführung und Methoden, wiel die meisten Uni da einen totalen Kuschelkurs fallen, damit bloß niemand rausfliegt.

  26. #26 Kammreiter
    14. Februar 2010

    Ich mag Feministinnen nicht. Eine sagte mir, alle Männer sind Schweine. Das war meine Frau. Was ihr dann die Legitimation gab, sich ebenso zu verhalten. Deswegen bin ich über die Scheidung an sich froh. ABER – irren ist sicher menschlich. Nur Feministinnen können nicht im Konjunktiv sprechen: “Es könnte sein, daß sich hinter HAARP etwas verbirgt, daß Ausdruck männlichen Hegemoniestrebens ist, weil anscheinend versucht werde, die Natur zu vergewaltigen.” Der Interviewer hätte gefragt: “Haben Sie dafür irgendwelche Belege” und dann hätte sie gesagt: “Nein, aber ich mache mir Sorgen” – auch mit solch einer Stellungnahme kann man – kritisches?! – Denken richtig anregen. Ich bin also in Folge dieses Beitrags der Meinung: Kein Extremismus im öffentlichen Dienst mehr… Also, möchte jemand was zum argumentativen Beitrag von nomar 13.02.10 · 23:02 Uhr sagen? Immerhin scheint HAARP irgendwie kritisch ins öffentliche Bewußtsein gekommen zu sein – grundlos?

  27. #27 radicchio
    14. Februar 2010

    rein gendermäßig haben männer und frauen das gleiche recht, sich wie schweine aufzuführen. oder eben haarsträubenden bockmist zu verbreiten.

  28. #28 Florian Freistetter
    14. Februar 2010

    @Alle: Könntet ihr bitte probieren, diese Kommentarseite hier NICHT zu einer Anti-Feminismus/Anti-Gender-Diskussion zu machen? Dafür gibts den Kollegen Knauß – das muss ich hier nicht auch noch haben. Außerdem hat es mit dem eigentlich Thema nur wenig zu tun. Hier geht es um eine Universitätsprofessorin, die groben Unsinn in der Öffentlichkeit von sich gibt. Nicht um irgendwelche Erfahrung, die irgendwer mit “Feministinnen” gemacht hat, ok?

  29. #29 Florian Freistetter
    14. Februar 2010

    @Kammreiter: “Also, möchte jemand was zum argumentativen Beitrag von nomar 13.02.10 · 23:02 Uhr sagen?”

    Ja – nämlich dass das vollständige Zitat aus der Wikipedia so lautet:

    Am 5. Februar 1998 führte der Unterausschuss für Sicherheit und Abrüstung des Europäischen Parlaments eine Anhörung durch, die unter anderem HAARP behandelte[5]. Einziger Befragter, obwohl auch Vertreter der USA und NATO eingeladen waren, bei dieser Anhörung war der Buchautor und Geschäftsmann Nick Begich jr.. Er vertritt die Meinung, dass die HAARP-Anlage für „geophysikalische Kriegsführung“ genutzt werden könne. Er beruft sich dabei auf ältere erteilte amerikanische Patente, die jedoch aufgrund von Einschränkungen nicht realisierbar sind. Patente können in den USA unabhängig von ihrer Realisierbarkeit erteilt werden. So soll bei einem der von Begich genannten Patente etwa ein Drittel des Strombedarfs der gesamten USA für eine derartige Anlage zur Verfügung stehen müssen. Das Ergebnis dieser Anhörung ging in einen Entschließungsantrag an das Europäische Parlament ein, in dem Bedauern über die Informationspolitik der USA bezüglich HAARP und der Bedarf nach weiterer unabhängiger Forschung zu den Auswirkungen von HAARP ausgedrückt wird.

    Auch Politiker können Unsinn reden (ich weiß, schockierende Erkenntnis). Besonders dann, wenn sie auf Schriftsteller hören anstatt auf Physiker..

  30. #30 Kammreiter
    14. Februar 2010

    Bitte nicht so bissig. Ich denke, daß es unwissenschaftlich ist Dinge als Tatsachen hinzustellen, ohne Beweise dafür anzugeben. Mit dieser Methode kann man auch die Stimmung in einer Gesellschaft verderben. Mein Kommentar sollte auf den Umstand hinweisen, daß gesellschaftliche Modeerscheinungen auch Eingang in den Tempel der Wissenschaft finden, wofür genau jene Wissenschaftsrichtung von Frau Werlhof exemplarisch ist. Wir verdanken jenen Hyothesen real existierende gesetzlich festgeschriebene Diskriminierungen, die Leben kosten! Das ist eben kein Vorurteil, sondern die unausweichliche Folge. Die Unwissenschaftlichkeit beginnt also nicht mit den Äußerungen, sondern mit dem Apodiktum; kurz: man wundere sich (leider) nicht darüber, daß mit dem Kleid der Wissenschaftlichkeit bekleidete Argumente schlicht Vorurteile sind. Möglicherweise (so mein Argument) eine Folge jener Modedisziplin. Danke für den Hinweis auf Kollege Kraus. Vielleicht sollte dieser Beitrag auch dorthin verlinkt werden.

  31. #31 Florian Freistetter
    14. Februar 2010

    @Kammreiter: “Vielleicht sollte dieser Beitrag auch dorthin verlinkt werden. “

    Nein – sollte er nicht. Weil es hier nicht um “Geschlechterverwirrung” geht und auch sonst nicht um die “Feministen sind blöd”-Thematik, die Knauß in seinem Blog bedient. Ich bin kein großer Fan von Knauß’ Blog und sage hier nochmal, dass ich nicht das geringste Interesse an einer Diskussion über “diskriminierte Männer”, Feminismus u.ä. habe. Mein Artikel handelt von einer Universitätsprofessorin, die Verschwörungstheorien verbreitet. Wer über Feministinnen schimpfen will, soll bitte rüber zu Herrn Knauß gehen.

  32. #32 Kammreiter
    14. Februar 2010

    Ups – Knauß (und vielleicht Ogino) :) und nicht Kraus. Danke. Das mit dem Zitat von nomar – wo er natürlich völlig unbeabsichtigt den kleinen aber sicherlich entscheidenden Halbsatz über die Meinung eines Meinungsmachers weggelassen hat – find ich ja schon stark. Das ist wie eine Bombe. Nicht mal hier ist man sicher vor solchen Dingern. Und wie man sieht, nicht mal in einem EU-Ausschuß, der sogar Dinge von Krieg und Frieden verhandelt… (ich zieh mich in den Elfenbeinturm zurück)

  33. #33 Martin
    14. Februar 2010

    Grundsätzlich gefragt: Wieso sollten sich Professoren nicht mit Verschwörungstheorien befassen?

    In einigen Fächern ist das Thema zwangsläufig gegeben, beispielsweise in Geschichte- und Politwissenschaften. In diesen Fächern ist beispielsweise die Verschwörungstheorie zu 9/11 von grösster Bedeutung, denn sie beeinflusst Geschichte und Politik massgeblich. «Gladio» und vergleichbare Verschwörungstheorien aus dem Kalten Krieg sind ein weiteres aktuelles Beispiel.

    «Verschwörungstheorie» als Begriff sollte man wertneutral und nicht abwertend verwenden.

  34. #34 rolak
    14. Februar 2010

    Hi Martin, der Unterschied zwischen ‘befassen mit VT’ und ‘einer VT verfallen’ ist Dir aber schon klar, oder?

  35. #35 Florian Freistetter
    14. Februar 2010

    @Martin: Natürlich sollen sich Professoren damit befassen (sofern es in ihr Arbeitsgebiet passt). Aber sie sollen in den Medien nicht als Gläubige auftreten und die VTs verbreiten…

  36. #36 nihil jie
    14. Februar 2010

    zitat von Florian:

    Habe ich Leserinnen oder Leser von der Uni Innsbruck? Weiß jemand, was Frau von Werlhof sonst so für Sachen erzählt? Wie bekommt so jemand eine Professur??

    ich will es gar nicht erst wissen… das regt mich nur unnötig auf. diese frau sollte sich jedenfalls ein paar gartenzwerge zu hause aufstellen und denen eine vorlesung halten. an der uni sollte man sie auf keinen fall lassen.

  37. #37 Kammreiter
    14. Februar 2010

    Genau meine Rede. Nur sind Gartenzwerge grad (k)eine Mode.

  38. #38 Martin
    14. Februar 2010

    @Martin: Natürlich sollen sich Professoren damit befassen (sofern es in ihr Arbeitsgebiet passt). Aber sie sollen in den Medien nicht als Gläubige auftreten und die VTs verbreiten…

    Damit bin ich völlig einverstanden.

  39. #39 Gluecypher
    14. Februar 2010

    ……..Earthquake Machines hergestellt, die künstliche Erdbeben hervorrufen. Sie werden benutzt, um Erdölreserven aufzuspüren.

    Wie so oft haben auch Mythen und VTs einen (winzigen) wahren Kern. Und es stimmt sogar, dass man bei der Erdöl-Prospektion tatsächlich “künstliche Erdbeben” benutzt. Das ganze nennt sich Reflexions-Seismik. Da werden allerdings keine geheimen Tesla-Thingamajigs benutzt, sondern hydraulische Vibratoren, die möglicherweise bei in der Nähe gelegenen Häusern mal die Gläser zum klirren bringen, aber nicht wirklich fähig sind, Erdbeben in Magnituden >7,0 zu erzeugen.

    Ansonsten: Professoren-Titel oder Nobelpreise schützen nicht notwendigerweise vor kruden Ansichten (siehe Linus Pauling und Vitamin C)

  40. #40 Pete
    14. Februar 2010

    fuehrt man solche Explorationen nicht auch mit _kleinen_ Sprengungen durch?
    Ich meine, davon gehoert zu haben.

    Aber: Mit ein paar Gramm Sprengstoff kan man zwar eine schwache seismische Welle ausloesen, aber mit Sicherheit kein Erdbeben einer solchen Magnitude, vor allem, wenn man dazu noch in Alaska “herumbastelt.” Wie man Erdbeben mit Kurzwellensendern ausloest, haette ich als Funkamateur jetzt auch gerne gewusst… Man kann nie wissen 😉
    Da haette man mit den Kernwaffenversuchen in der Wueste New-Mexicos mehr Chancen gehabt.
    (OK, das _war_ jetzt die Chance, eine Spaetfolge (Vorsicht, neue Verschwoerungstheorie 😉 )

    Pete

  41. #41 HebinhoTdF
    15. Februar 2010

    Vielleicht sollte sich Frau Werlhof (oder heisst sie “Wirrkopf”?) mal ernste Gedanken darueber machen, ob es vielleicht doch ganz genehm waere, sich zumindest ein paar Grundlagen der Physik (moeglicherweise vielleicht ja als Gasthoererin an der eigenen Uni?) reinzuziehen, bevor man sich zu solchen krassen Aussagen hinreissen laesst.

    Grundsaetzlich kann ein Erdbeben so betrachtet durch alles Moegliche ausgeloest werden (butterfly effect), das kann der beruehmte umfallende Sack Reis in China sein, oder ein Hustenanfall des kubanischen Praesidenten.

    Auch das zeitsynchrone Herunterspringen saemtlicher Chinesen von einem Tisch oder Stuhl ware da sehr effektvoll! Bei einer gewollten mechanischen Ausloesung durch mechanische Fremdeinwirkung koennte man ja sogar noch dermassen unverfroren sein und behaupten, dass dadurch die Loesung der angestauten mechanischen Spannung zu einem schwaecheren Erdbeben gefuehrt haben koennte, als ohne “Triggereinwirkung”, aber selbst das sollte man im Reich der Fantasie angesiedelt belassen.

    Ich hatte Ende der 80er/Anfang 90er Jahre im Rahmen eines Projekts fuer “Kurzzeituebertragung” die Gelegenheit in das reinzuschnuppern, was HAARP tatsaechlich ist, aber recht viel mehr als die Schaffung eines “kuenstlichen Spiegels fuer Funksignale im KW-Bereich zu beliebigen Tages- oder Nachtzeiten” durch kuenstliche Aufladung von Schichten der Ionosphaere ist es tatsaechlich nicht.

    Ob sich dadurch klimatische Auswirkungen ergeben koennen, ist bisher noch nicht eindeutig nachzuweisen.

    Nur eines ist sicher, durch den “Schmarrn”, den Frau Werlkof erzaehlt wird eher ein Beben entstehen, als durch HAARP!

    Greets aus Brasilien

  42. #42 rita.k
    15. Februar 2010

    Wieder mal so ein typischer Fall von “Schuster, bleib bei deinen Leisten”.
    Als Professorin für Frauenforschung ist sie mit ihrem Werdegang wohl qualifiziert genug für ihre Stelle an der Universität. (Ganz egal, ob jemand ihre Ansichten in ihrem Fachgebiet teilt oder nicht)
    Das Problem ist hier doch eigentlich, dass sie in einem ihr fremden Wissenschaftsgebiet wildert. Das kennen wir schon von gewissen Esotherikern, Homöopathen etc. etc.
    Generell schützt eine Universitätsproffessur ja nicht zwangsläufig davor, dummes Zeug daherzureden. Es gibt sogar Dozenten, die reden dummes Zeug in ihrem eigenen Fachgebiet, ob Frau Werlhof auch in diese Kategorie gehört – darüber erlaube sich jeder selbst ein Urteil zu bilden 😉
    Bleibt nur zu hoffen, dass sie erstens schnell merkt, sich damit selbst keinen Gefallen getan zu haben und künftig nachdenkt, bevor sie den Mund aufmacht oder den Mund lieber gleich hält. Und zweitens, dass ihre Aussage einfach als verbaler Fehlgriff verstanden wird und sie nicht von fragwürdigen Medien irgendwann als “wissenschaftliche Expertin” zitiert wird.
    Leider ist das keine Basis, sie ihres Amtes zu entheben – da müsste sie schon goldene Löffel der Fakultät klauen oder einen Studenten sexuell bedrängen. Was davon eher zutreffen könnte, kann sich auch jeder selbst ausrechnen…

  43. #43 HolgerB
    15. Februar 2010

    Habt Ihr auch alle schön brav “The Core” gesehen? Ein Pflichtfilm für uns Geophysiker.
    Destini (Deep Earth Seismic Triggering INItiation) ist dabei die gesuchte Seismologiewaffe.

    :-)

  44. #44 Bert Tert
    16. Februar 2010

    Warum findet ihr das so unrealistisch?
    Nur weil Herr Freistetter alles bekloppt findet und in Frage stellt?
    Ich fasse Eure Kommentare nicht

  45. #45 Thomas J
    16. Februar 2010

    @Bert Tert

    Was meinst du?

  46. #46 Bullet
    16. Februar 2010

    @Bert:
    das hat nichts mit “finden” zu tun.
    die Dame sagt u.a. :

    Begonnen hat es im 17. und 18. Jahrhundert mit dem Entstehen der modernen Naturwissenschaft. Sie versprach eine schöne, neue, reiche Welt – und dass der Reichtum Allen zugute kommen und auf demokratische Weise verteilt würde.

    Falsch. Ich weiß nicht, wie sie auf solchen Schwachsinn kommt.

    aber Fakt ist, dass es die Technologie für künstliche Erdbeben gibt.

    Aha. Woher weiß sie das?

    Und von meiner Theorie her entspricht das genau der These von der patriarchalen Schöpfung aus Zerstörung.

    Und das hier ist genau die 70’er/A.Schwarzer/Schwanz-ab/Wir-Frauen-sind-eh-besser-Sexismus, der mich ankotzt.

    Und bevor du antwortest: versuch mal, aufm Teppich zu bleiben und Argumente zu bringen, nicht nur rumpöbeln. Mit Pöblern haben wir Erfahrung, und wenn du pöbelst, dann wird dir die Reaktion nicht gefallen. 😀

  47. #47 Bert Tert
    16. Februar 2010

    Na dann, wenn Du meinst ich pöbel…

    Ich finde die Aussagen von Frau Claudia von Werlhof gar nicht so verkehrt!
    Mehr wollte ich damit nicht sagen und das hat nichts mit pöbeln zu tun.

  48. #48 Thomas J
    16. Februar 2010

    @Bert Tert

    was du oder ich oder die ganze Menschheit “findet” ist unerheblich. Daran mal gedacht?

  49. #49 Florian Freistetter
    16. Februar 2010

    @Bert Tert: “Ich finde die Aussagen von Frau Claudia von Werlhof gar nicht so verkehrt!”

    Ja? Dann können sie mir vielleicht erklären, wie das alles funktioniert? Wie schaffen es die Amis, mit ein paar Antennen in Alaska ein Erdbeben der Stärke 7 in Haiti auszulösen? Auf welchen physikalischen Grundlagen basiert das? Wo kommt die GEWALTIGE Energie her, die dafür nötig wäre? Warum sollte die Amerikaner 200000 haitianische Zivilisten umbringen, nur um nach Öl bohren zu können? Meinen sie nicht, dass denen ein Vorwand eingefallen wäre, der weniger Menschenleben kostet? Im Irak hats ja auch geklappt. Da hat man auch mal eben behauptet, es gäbe Massenvernichtungswaffen und schwupps, war man einmarschiert. Warum der Quatsch mit einem künstlichen Erdbeben (das sowieso ein Hirngespinst ist – sowas funktioniert nicht).

  50. #50 Bullet
    16. Februar 2010

    @Bert: hm, ich formulier es anders. >i>Versuch mal, gar nicht erst damit anzufangen. Die meisten Leute, die sich mit Worten wie deinen in solche Diskussionen einklinken, tun das nämlich ziemlich bald.

    Zum Thema:
    “künstliche Erdbeben”
    Bert, rechne doch mal bitte nach.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_in_Haiti_2010
    Dort steht: Die Stärke des Erdbebens wurde vom United States Geological Survey (USGS) mit 7,0 Mw auf der Momenten-Magnituden-Skala gemessen.
    Dann klick in der Wikiwiki auf “Momenten-Magnituden-Skala”. Dann landest du hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Momenten-Magnituden-Skala
    Und da kannst du lesen:
    Mw ES [J] Menge TNT [t] Äquivalentzahl Hiroshima-Atombomben (12,5 kT TNT)
    4 0,63·1011 15 0
    5 0,20·1013 475 0,04
    6 0,63·1014 15.023 1,2
    7 0,20·1016 475.063 38
    8 0,63·1017 15.022.833 1202
    9 0,20·1019 475.063.712 38005

    Also: M(w) 7 entspricht 38 Hiroshima-Bomben.
    Das ist das, was Florian meint. Es gibt keinen Mechanismus, der wie auch immer geartete Energien dieser Größenordnung gesteuert irgendwohin transportieren kann.
    Ist das so schwierig zu verstehen?

  51. #51 HebinhoTdF
    16. Februar 2010

    Bert sollte sich mal in ein paar Vorlesungen zur HF-Technik setzen, wenn es um die physikalischen Vorgaenge in den obersten Luftschichten geht.

    Rein rechnerisch entsteht beim Abstrahlen von HF-Energie im Bereich von einigen zig Megawatt vom Boden senkrecht in die Atmosphaere ein Gegendruck von einigen Mikrogramm auf die Antennen. Aber halt nur in nicht messbaren Groessenordnungen und nur dort, wo die Antennen stehen.

    Alles andere ist pure Fantasie! Da wuerde mein schon gebrachtes Beispiel mit den synchron huepfenden Chinesen wesentlich mehr Erfolg versprechen!

    Leider ist es immer so, dass jede technologische Geschichte, um die versucht wird, den Mantel des Geheimnisses zu bewahren, bei einigen Wirrkoepfen zu Spekulationen fuehren, die jeder phsikalischen Grundlage entbehren.

    Vielleicht kommt ja auch noch jemand und versucht das Erdbeben anhand der “Hohlwelt-Theorie” zu erklaeren oder anderen weisszumachen, er waeren die “Greys” gewesen, die unter den US-Amerikanern leben! Nur weiter so, was studiert ihr eigentlich?

  52. #52 H.M.Voynich
    16. Februar 2010

    @Bullet:
    Es glaubt doch bestimmt niemand, daß die gesamte freigesetzte Energie künstlich erzeugt wurde, sondern nur daß der Auslöser ein künstlicher war, oder?

  53. #53 Bullet
    16. Februar 2010

    Voynich:
    was wäre denn der Sinn einer Maschine, wenn sie nur dann wirken kann, wenn die Wirkung fast schon sowieso allein eintritt?
    Ein Auto, das dich nur die letzten 10 Meter des Weges fährt?
    Eine Schreibmaschine, die nur die letzte Seite eines Buches tippen kann?
    Ich kann keine “Erdbebenmaschine” gebrauchen, wenn ich nicht Erdbeben machen kann, wann und wo ich will, sondern nur dort, wo es ohnehin schon knirscht. Und auch dann brauch ich keine “Erdbebenmaschine”, sondern nur eine kleine Bombe. Na gut, eine kleine Atombombe, aber immerhin.
    Aber vielleicht hat die werte Dame ja noch mehr Erkenntnisse.

  54. #54 Gluecypher
    16. Februar 2010

    @Holger B

    Habt Ihr auch alle schön brav “The Core” gesehen? Ein Pflichtfilm für uns Geophysiker.
    Destini (Deep Earth Seismic Triggering INItiation) ist dabei die gesuchte Seismologiewaffe.

    :-)

    Tja, leider ist es eben so, dass viele Menschen, unter anderem auch die VT-ler ihre Eindrücke davon, wie echte Wissenschaft funktioniert auch aus solchen Machwerken beziehen. Ich habe auch wirklich – ehrlich und wahrhaftig – versucht, mir diesen Schwachsinn bis zum Ende zu geben. Also bei der Kristalldruse in 700 km Tiefe hat die Frau vom Leimteufel schon Mühe gehabt, mich davon abzuhalten, den Telly aus dem Fenster zu schmeißen. Und danach hab ich in mein Sofa gebissen, um nicht laut schreien zu müssen. AAAAAARRRRRRGGGGGGGG!!!

    Irgendwann hab’ ich dann die Nerven verloren und asugeschaltet, weil mir dieses Opus echt körperliche Schmerzen bereitet hat. Und wenn dann irgendwelche Vollpfosten und Flachzangen sowas in Ihre HAARP/CIA/werauchimmer-Verwschörung einbauen müssen überkommt mich ein unwiderstehlicher Brechreiz. Vor allem, wenn die dann auch noch eine Verbindung zwischen EM-Wellen und Erdbeben herstellen und von Physikkentnissen absolut unbefleckt das als DIE WAHRHEIT (TM) hinstellen.

    YUCK!

  55. #55 S.S.T.
    16. Februar 2010

    @H.M.Voynich

    Wie viel Energie kann HAARP freisetzen?

    Bitte um Antwort. (Ja ich weiß, ich kann bis zum St. Nimmerleinstag darauf warten, aber zumindest werden Sie diese Frage bei jedem weiteren Beitrag unter die Nase geschmiert bekommen.)

  56. #56 Bullet
    16. Februar 2010

    @S.S.T.:
    frag nicht Voynich … der ist der falsche Adressat.:)
    Du meinst vielleicht Bert?

  57. #57 HebinhoTdF
    16. Februar 2010

    Offiziellen Angaben zufolge liegt die Einspeiseleistung (HF-Energie, die in das Antennenfeld (180 Einzelantennen) geschickt wird) bei 4 MW (Megawatt).
    Wenn man von einem Antennengewinn ausgeht, der zwischen 30 und 40 dB liegt, betraegt die Abstrahlleistung mindestens 4.000 MW.

  58. #58 S.S.T.
    16. Februar 2010

    @Bullet
    Dann habe ich die Frage von @Voynich falsch verstanden:

    Es glaubt doch bestimmt niemand, daß die gesamte freigesetzte Energie künstlich erzeugt wurde, sondern nur daß der Auslöser ein künstlicher war, oder?

    Wenn ja, dann nehme ich selbstverständlich meine Replik zurück.

    Von Bert, dem Dünnbertbohrer, erwarte ich eh keine sinnvolle Antwort.

  59. #59 HebinhoTdF
    16. Februar 2010

    Auf der offiziellen Website kann man sich ueber einige technische Daten/Werte schlau machen:
    http://www.haarp.alaska.edu/haarp/ion5.html
    Ist wissenschaftlich jederzeit nachweisbar und weil wohl kaum die Moeglichkeit besteht, mit wesentlich hoeheren Einspeiseleistungen zu arbeiten (es wuerde auch dem letzten Lapplaender auffallen, wenn da im hohen Norden ploetzlich Dutzende vom Kleinkraftwerken installiert wuerden), koennen die Zahlen wohl max. um den Faktor 2 groesser sein.
    Wie sollte denn bitte – egal ob im Norden Europas oder Alaskas – der gewaltige Energiebedarf gedeckt werden, wenn man HAARP mit einer Leistung betreiben moechte, von der man sagen kann, “Oops, jetzt wird es langsam gefaehrlich (was die Aufheizung der Ionosphaere angeht)!”???
    Man muss sich auch einmal die erreichbare Leistungsdichte im Vergleich zu dem, was durch Sonneneinstrahlung einwirkt betrachten. Wo sind die studierten Physiker eigentlich?

  60. #60 Bullet
    16. Februar 2010

    Das hast du wohl falsch verstanden. So wie ich Voynich kenne, wollte er sowas andeuten wie “es is doch wohl hoffentlich niemand so bescheuert, ernsthaft zu glauben, es gäbe so ein Maschinchen, das mal eben so einfach ein Beben aus dem Zylinder zieht. Da wäre es ja noch vergleichsweise schlau, anzunehmen, daß ein solches Gerät nur quasi ein Beben katalysiert.
    Ich hatte daraufhin nur den Nutzen einer solchen abgespeckten Instanz bezweifelt.
    Voy? War das korrekt so?

  61. #61 H.M.Voynich
    16. Februar 2010

    @S.S.T.:
    Mir kam nur Bullets Energiebetrachtung etwas merkwürdig vor, da ich mir kaum vorstellen kann, daß jemand ernsthaft glaubt, die gesamte freigesetzte Energie des Erdbebens wäre künstlich erzeugt. Aber hey, es sind Verschwörungstheorien, da ist wohl alles möglich.

    @HebinhoTdF:
    Wikipedia spricht von derzeit 250 MW Strahlungsleistung, aber auf eine Größenordnung mehr oder weniger kommts da wohl nicht an.
    In dem Interview scheint HAARP sowieso eher nur ein Buzzword zu sein, denn Werlhof spricht von Erdbeben-Maschinen, die “dort” (also entweder in Alaska oder im Rahmen des Projekts) hergestellt worden sein sollen. Damit kann sie doch wohl nicht die D616G-Sender gemeint haben. Oder kann sie?

  62. #62 rolak
    16. Februar 2010

    Hi HebinhoTdF, immer schön vorsichtig mit diesen Abstrahl-Leistungs-Zahlenspielereien! Wo 4MW reinkommen, kommen maximal 4MW raus, egal, welche Richtwirkung(=Gewinn) die Antenne hat. Das ist nur ein Umrechnungsgedöns á la um überall gleichmäßig soviel Energie hin abzustrahlen wie jetzt nur ins Antennenzielgebiet, bräuchte man etc pp. Nur Verwirrspielchen…

  63. #63 rolak
    16. Februar 2010

    Hi gleichzeitig kommentierender H.M.Voynich, Buzzword trifft es zwar, jedoch geht die Mär von der erderschütternden Harfe schon seit langem durch den Blätter- und site-Wald. Daß Frau W nicht wirklich alles in ihrem Interview angesprochene auf die Reihe bekommt dürfte ja mittlerweile klar sein; s’ist der übliche Mischmasch, der entsteht, wenn man sich in verrückte Theorien nur halb einliest bzw zu schnell beeindrucken läßt.
    Davon ganz abgesehen gibt es aber auch nicht das allerkleinste Fitzelchen eines Beleges für ein mit EM-Sendern ausgelöstes Beben. Es sei denn, man zählt per Funk ausgelöste Sprengkörper für seismische Untersuchungen 😉

  64. #64 HebinhoTdF
    16. Februar 2010

    @rolak
    Ist aber wirklich so mit dem Antennengewinn. Dadurch dass man eine richtungsgelenkte Buendelung der EM-Strahlung erhaelt, erhaelt man diese “Verstaerkungswirkung”. Vielleicht kann Pete ja maldas populaerwissenschaftlicher erklaeren.

    Generell wuerde ich auch sagen, dass HAARP da nur die Funktion des “schwarzen Peters” spielen soll, denn je geheimnisvoller eine Technologie ist, des “verdaechtiger” ist sie fuer alle moeglichen Effekte.

    Um Erdbeben “auszuloesen” – ich wuerde da lieber schreiben “zu einem frueheren Zeitpunkt auszuloesen, als es durch den natuerlichen Ablauf der geomechanischen Spannungen im Erdbebengebiet irgendwann sowieso erfolgt waere – sind mechanische Kraefte erforderlich, die sich auf elektromagnetischem Wege nicht erzeugen lassen.

    Natuerlich kann jetzt ein Schlauberger auftauchen und sagen “Nehemn wir doch mal an, man nimmt ein entsprechend grosses magnetisches Feld und versucht nun, die mechanische Resonanz des NiFe-Kerns zu finden….

    Abgesehen davon, dass ich mir gerade mal vorstelle, welche Dimensionen ein solches Spulensystem haben muesste, und abgesehen von dem jenseits von Gut und Boese liegenden dafuer erforderlichen Energiebedarf, geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon lange vor einem erfolgreichen Versuchsabschluss duch induktive Erhitzung alles “ueber den Jordan”, was sich an metallischem Material (vom Ehering bis zum Oeltanker) auch nur annaehernd in der Naehe eines solchen Feldes befinden wuerde.

    Mein Vorschlag:
    Hier mal eher darueber zu diskutieren, wodurch sich derartige “Verschwoerungtheorien” in einer (im technologischen Sinne) angeblich aufgeklaerten Gesellschaft eigentlich verselbstaendigen koennen!

  65. #65 Bullet
    16. Februar 2010

    Oha. Da bin ich dabei. :)

  66. #66 rincewind
    23. Februar 2010

    du schreibst “Warum sollte die Amerikaner 200000 haitianische Zivilisten umbringen, nur um nach Öl bohren zu können? Meinen sie nicht, dass denen ein Vorwand eingefallen wäre, der weniger Menschenleben kostet? Im Irak hats ja auch geklappt. Da hat man auch mal eben behauptet, es gäbe Massenvernichtungswaffen und schwupps, war man einmarschiert.”?

    eine selten dämliche aussage von dir. vieleicht solltest du bei mondbeobachtungen bleiben.

    zwischen 104.000 und 655.000 tote iraker seit 2003, und das stammt nicht von mir, sondern vom
    http://www.shortnews.de/id/640851/Studie-655-000-Tote-bisher-Irakkrieg-blutigster-Konflikt-des-21-Jahrhunderts
    oder
    http://www.sueddeutsche.de/politik/704/429457/text/

  67. #67 Bullet
    23. Februar 2010

    Und wieviele Iraker gehen dabei auf das Konto von Irakern?

    Juhu. Erbsenzählen. Body count’s in da hooooooouse!

  68. #68 Florian Freistetter
    23. Februar 2010

    @rincewind: “eine selten dämliche aussage von dir. vieleicht solltest du bei mondbeobachtungen bleiben.”

    Ich glaub du hast nicht wirklich verstanden, was ich gemeint habe. Um das hier gehts: http://en.wikipedia.org/wiki/Rationale_for_the_Iraq_War#Weapons_of_mass_destruction

  69. #69 Gluecypher
    23. Februar 2010

    @HebinoTdF

    Mein Vorschlag:
    Hier mal eher darueber zu diskutieren, wodurch sich derartige “Verschwoerungtheorien” in einer (im technologischen Sinne) angeblich aufgeklaerten Gesellschaft eigentlich verselbstaendigen koennen!

    Tja, der Punkt “angeblich aufgeklärt” sagt es ja schon. Man hat ja die dollsten technischen Geräte zu Hause stehen, aber beim Verständnis der Funktionsweise haperts es dann schon. Denn dazu gehört ja immer – ein zumindest elementares – Wissen um Chemie, Physik und Mathematik. Man nutzt das I-Net, aber wie die Daten dann im Computer ankommen (Watt, Dense Wavelength Division Multiplexing und Totalreflexion an Grenzflächen, is’n ditte??) da hört es dann schon auf. Denn das macht ja Mühe und die wollen sich wenige Menschen wirklich machen.

    Das Zwischennetz bietet sich ja geradezu an, irgendwelche gerührte Kacke für alle verfügbar zu machen. Und da kann man dann – frei nach dem Motto:”Denen traue ich alles zu!”- frei über Erdbebenwaffen, Himmelsharfen und soweiter fabulieren, ein Schwachmat schreibt’s dann vom anderen Klotzkopp ab und zipp-zapp-rubbeldiekatz “ist es ja bekannt, dass die Amis mit XYZ rumexperimentieren”. Plausibilitätscheck? Wofür denn, steht doch alles im I-Net, kann man sich doch auch bei DeineRöhre angucken. Ausserdem hört sich das ja auch irgendwie viel cooler an, als die doofe Plattentektonik und so’n langweiliger Scheiss.

    Dummerweise hat es sich auch eingebürgert, dass man erst mal jede Meinung als Gleichwertig anzusehen hat, auch wenn ein Grunzdoofer Spack die äußert und die Meinung im Widerspruch zu allen Daten steht. Gibt einen netten Artikel bei Cracked, der das auch schön zusammenfasst:

    When it comes to matters of opinion or personal beliefs, it is absolutely the duty of the news media to report both sides (and any extra sides there may be, on those rare odd occasions when there are somehow more than two). It doesn’t matter which one they agree with, they need to acknowledge the fact that some people think gay marriage is a right and others think the gays are forming a unicorn army that will kill us all…….If we’re talking about if, say, vaccines cause autism, we need to hear from scientists. That’s a scientific issue. We do not need to hear from Jenny McCarthy or Jim fucking Carrey, in the name of giving “both sides.” Jim and Jenny don’t get a side. They have no background in the subject, and it’s one that requires fucking background…………….Mike Berger of the group 9/11 Truth said he wasn’t buying the government’s explanation. “Their explanation simply isn’t sufficient. We’re being lied to,” he said. Ah, yes, the conspiracy nut. Again, we would never deny a crazy person the right to be crazy………………………….But we can’t just disregard their opinions, can we? Yes. Yes we can. If you’re going to weigh in on a scientific matter, you need to bring data, gathered by people who know what the fuck they’re talking about. If the subject is medicinal marijuana, we’re not going to quote a stoner who has suddenly realized his hands can talk.

    I rest my case.

  70. #70 Marcus Nolden
    27. Februar 2010

    Hallo Zusammen,

    also auf mich macht dieses Interview den Eindruck, als wolle Fr. Professorin letztendlich auch nur den Versuch unternehmen eine komplexe Welt, die sich einzelnen Menschen in ihrer gesamten Dynamik und Interdependenz zu entziehen scheint, auf ein deutlich klareres Aktion-Reaktion-Schema mit Verursacher und Opfer Prinzip zu reduzieren. Das führt zwar nicht zur Lösung von Problemen, erklärt auch nicht komplexe Zusammenhänge aber es hilft ungemein dabei klare Fronten zwischen Gut und Böse zu schaffen.

    Tragisch finde ich vor allem, dass sie als Wissenschaftlerin über obskure und eben wissenschaftlich nicht fundierte Argumente versucht solche Fronten und einseitigen Modelle zu stärken oder gar zu legitimieren. Was ihre persönliche Meinung oder Überzeugung angeht, kann jeder Leser ja denken was er möchte, doch genau diese Freiheit über die Aussagen zu denken was jeder möchte, könnte eben vielen genommen werden, wenn die Aussagen der Fr. Professorin durch ihren akademischen Titel und ihre Form der Darstellung für viele Menschen als wissenschaftliche Erkenntnis zählen. Hier fehlt es finde ich, wenn denn schon solch eine Thematik unbedingt aufgegriffen werden musste, im Interview an der deutlichen Klarstellung dessen was eben persönliche Überzeugung oder aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisstand ist.

    So oder so finde ich es aber immer wieder spannend zu beobachten, wie gerade der wissenschaftliche Betrieb mit all seinen Menschen reagiert, wenn es sich zeigt, das auch Wissenschaftler nicht vor dem manchmal aufkeimenden – und zuweilen auch gefährlichen – Wunsch nach einer einfachen und erklärbaren sozialen Welt gefeit sind. 😉

    … Menschen bleiben halt Menschen auch wenn sie Wissenschaftler, Politiker, Piloten oder Bauarbeiter sind. Und im übrigen finde ich, ist es egal welcher Mensch sich die Welt über vereinfachende Verschwörungstheorien oder Modelle zu erklären sucht, denn so oder so sollten sich immer wieder Menschen finden die versuchen diesen Vereinfachungen – ganz im Sinne einer ständigen und niemals abgeschlossenen Aufklärung – entgegen zu wirken.

    Nur mal so ein paar Gedankenfragmente zu dem Thema, die mir beim lesen hier eingefallen sind. 😉 Wünsche allen noch viel Spaß und bitte macht alle weiter, denn gerade die Auseinandersetzung über solche Themen/Fragen ist meiner Meinung nach wichtig für eine sich um ständige Aufklärung bemühende Gesellschaft ;).

    Grüße.

  71. #71 Jurka
    18. März 2010

    Hallo Leser und Kommentatoren des Scienceblog.de,

    ich würde gerne einmal eure fachliche Meinung zu der “ENMOD-Konvention” erfahren. Im besonderen interessiert mich eure Meinung zu “Absprache zu Art. II” im folgenden zitiert:

    “Der Ausschuss geht davon aus, dass die folgenden Beispiele Erscheinungen veranschaulichen, die durch Nutzung der in Artikel II des Übereinkommens definierten umweltverändernden Techniken verursacht werden könnten: Erdbeben; Flutwellen, Störung des ökologischen Gleichgewichts einer Region; Änderungen von Wetterstrukturen (Wolken, Niederschläge, Wirbelstürme verschiedener Art und Tornados); Änderungen von Klimastrukturen; Änderungen von Meeresströmungen; Änderungen des Zustands der Ozonschicht sowie Änderungen des Zustands der Ionosphäre.”

    Nachzulesen auf z.B. diesen zwei Seiten, die, wie ich vermute, seriös sind und mit Verschwörungstheorien nichts am Hut haben:

    http://www.admin.ch/ch/d/sr/0_515_06/app1.html
    http://www.icrc.org/IHL.NSF/FULL/460?OpenDocument

    Wird hier denn nicht offiziell die bereits verfügbare Möglichkeit eines künstlichen von Menschenhand ausgelösten Erdbebens angesprochen?

    mfg.
    Jurka

  72. #72 Adromir
    18. März 2010

    @Jurka: Sind dir die ganzen Konjunktive in den Artikeln aufgefallen?
    Diese Erklärungen wollen diese Technologien reglementieren, sollten sie in Zukunft möglichen sein. Das heißt aber noch lange nicht, daß sie es auch jetzt schon sind!

  73. #73 Bullet
    18. März 2010

    Du hast offenbar nicht alles gelesen. In Artikel 74 kommen die Parteien überein, daß ab jetzt und für immer der gezielte Einsatz von Transwarp-Schockwellen als Kriegswaffe geächtet ist und zur sofortigen Vernichtung der eine solche Technik als Kriegswaffe einsetzende Partei durch alle anderen Parteien verpflichtet. Was wiederum beweist, daß die Transwarp-Technik bereits existiert.

  74. #74 HebinhoTdF
    18. März 2010

    Ich denke mal, das sind Aussagen, die so generell gehalten sind, wie es eigentlich nur moeglich ist. Hintergrund dieser Uebereinkommen/Vereinbarungen ist – aehnlich wie bei den Genfer Konventionen – die vorgreifende Verhinderung eines Einsatzes bekannter und noch zu entwickelnder Technologien zur Beeinflussung der angegebenen Bereiche.

    Wuerde man es genau nehmen, muesste man demzufolge mit der sofortigen Wirkung jeglichen Flug- und Fahrzeugverkehr weltweit verbieten, weil der sich durch den Treibhauseffekt “aendern auf die Klimastrukturen” auswirkt (Kohlenwasserstoffe, CO2, Chemtrails etc.).

    Bei der kuenstlichen Ausloesung von Erdbeben wuerde ich soweit gehen, zu behaupten, dass man darunter bestensfalls ein “vorzeitiges Ausloesen” verstehen kann, denn der geologische Prozess, der letztendlich Erdbeben verursacht, kann kuenstlich nicht nachgebildet werden. Ich stelle mir gerade vor, wie man versuchen koennte, die suedamerikanische Kontinentalplatte in der Mitte Brasiliens zu “spalten” und dann auch noch eine der Plattenhaelften dazu bekommt, sich unter die andere Haelfte zu schieben :)

    Das “vorzeitige Ausloesen” durch kuenstlich erzeugte Erschuetterungen ist da schon eher praktikabel, auch wenn es dazu eines Energeiaufwands bedarf, der sich nur durch unterirdische Explosionen im gehobenen Kilotonnenbereich erzeugen liesse.

    Dann waere es unter Umstaenden vielleicht eventuell moeglich, durch eventnahen Einsatz einer solchen Grossexplosion in grosser Tiefe ein Beben auszuloesen, dass aufgrund der geophysikalischen Vorbedingungen in der betreffenden Region frueher oder spaeter auch ohne Zutun stattgefunden haette. Moeglicherweise sogar in einer viel grosseren Magnitude, denn dann haetten sich die geologischen Spannungen noch laenger und zu hoeheren Werten aufbauen koennen.

    Ich sehe in diesen Texten wie gesagt nur das Formulieren allgemein gehaltener Vorsichtsmassregeln, die verhindern sollen, dass sich die Bazille “Mensch” frueher als geplant von diesem Planeten verabschieden muss.

    Gruesse aus Brasilien

  75. #75 cydonia
    18. März 2010

    Jetzt komm bullet, hör auf, sonst glaubt das noch jemand, und verbreitet es in den entsprechenden Foren.
    Geh lieber zurück zu “Schwachsinniges”. Die 135 sind nahe! Und damit das ENDE

  76. #76 HebinhoTdF
    18. März 2010

    @Bullet:
    Wo hast du denn in der ENMOD-Konvention einen Artikel 74 gefunden???

  77. #77 cydonia
    18. März 2010

    Artikel 74 der Sternenflotten-Konvention. Sollte doch eigentlich bekannt sein. Was lernt ihr eigentlich heutzutage?

  78. #78 Thomas J
    18. März 2010

    @cydonia

    musst ihn entschuldigen… chemtrails 😉

  79. #79 HebinhoTdF
    18. März 2010

    War mir schon klar, denn nach 78 Blog-Comments kann nur noch Heissluft kommen. Schade drum :(

  80. #80 Helge
    7. Januar 2011

    Erinnert mich schwer an Dekan Maurer:
    http://www.helge.at/2007/09/grazer-dekan-im-fettnaepfchen/

  81. #81 Beobachter
    16. Juni 2012

    Echt Fett, VT im Überblick als Online – Buch: Die rote Pille 😉

  82. #82 Bullet
    16. Juni 2012

    Der meint das ernst … *staun*

  83. #83 fiddle
    9. Mai 2013

    Frau.W:

    “Begonnen hat es im 17. und 18. Jahrhundert mit dem Entstehen der modernen Naturwissenschaft. Sie versprach eine schöne, neue, reiche Welt – und dass der Reichtum Allen zugute kommen und auf demokratische Weise verteilt würde. Das war und ist Propaganda”

    Herr F :
    “In diesem Tonfall ging es weiter – was an sich schon ärgerlich wäre. Aber was Frau von Werlhof dann am Schluß gesagt hat, lässt mich wirklich sprachlos zurück:”

    – Wäre es doch bloß so. Aber offensichtlich ist das eine Lüge. Um auch Ihnen mal alles im Mund herum zu drehen.

    Ansonsten hat Frau W, doch völlig recht mit dieser Aussage. Wissenschaft hat nicht alle zu gleichen Teilen reich gemacht. Weder heute noch Früher. Früher wie heute könnten sich nur Reiche die Wissenschaft überhaupt leisten. So wie Bildung.

    Könige haben z.B Kriegsmaschinen hergestellt lassen.
    Am Modell hat sich bis heute nicht geändert. Ein Berufszweig beschäftigt sich nur mit der Vermarktung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Ohne die Akzeptanz und Unterstützung der Bevölkerung gäbe es sie nicht in dieser Form.

    Da sind sie also schlecht informiert und nicht Frau W. was man ihr fälschlicherweise hier unterstellen will. Ihr Tonfall lässt “in diesem Fall” schwer zu wünschen übrig. Bleiben Sie doch bitte sachlich.

    Die Zeit die Sie darauf verwenden diese Frau an den Pranger zu stellen, hätten Sie besser einmal wissenschaftlich (das wo sie was von verstehen) genutzt. Bei dem ganzen Bloggen und Bücherschreiben kommen sie dazu ja gar nicht mehr. In der experimental- Physik scheint das nicht so zu sein. Aber irgendwie muss man sich ja einen Namen machen.

    Frau W.
    “Ich glaube gar nichts, aber Fakt ist, dass es die Technologie für künstliche Erdbeben gibt”

    – Demnach hat sie doch nicht gesagt, das Haarp dafür einsetzbar wäre, noch eingesetzt wurde.

    Sie sagte und wer lesen kann ist da klar im Vorteil :

    “Im Projekt HAARP, einem Militärforschungszentrum in Alaska, wurden auf Grundlage der Tesla-Technologie (Nikola Tesla, kroatisch-amerikanischer Erfinder unter anderem den Wechselstroms entwickelte) Earthquake Machines hergestellt”

    Sie sagt nicht das Haarp eine Erdbebenmaschine isst sondern das auf der Grundlage welche hergestellt wurden.
    Hier wäre es also an ihnen es zu widerlegen, ohne die Frau persönlich anzugehen. Hier könnte man versuchen nachzuweisen, dass dies nicht auf diesem Wege funktionieren kann, da die Energie fehlt.

    Das wir aber künstlich Erdbeben erzeugen können ist nun einmal ein Fakt, ebenso das wir seit den 50igern das Wetter manipulieren. In Polen ist das gang und Gebe Wolken zu impfen. Und das diese Manipulation auch schon in Kriegen eingesetzt ist auch eine Tatsache. Das hat die US- Regierung eingeräumt. Gerne suche ich auch die Links raus. Das sind .gov Domänen, also keine Seiten die man als abstruse Verschwörungstheorien-Seiten abtun könnte.

    Geo-Engineering ist ein alter Hut.

    http://www.climate-engineering.eu

    -Aktuelle Informationen, bereitgestellt durch Kiel Earth Institute und das Marsilius Kolleg der Universität Heidelberg, seit Sept 2011

    -Geo-Engineering – wirksamer Klimaschutz oder Größenwahn?, Publikation Umweltbundesamt, 2011

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wetterbeeinflussung

    Dr. Brooks Agnew z.B hat in den 80er-Jahren im Auftrag einer Energiegesellschaft nach Erdöl- und Erdgasvorkommen gesucht. Im Frühling 1987 analysierte er den Boden mit Hilfe von besonders niedrigen ELF-Wellen wodurch er seinen Ausführungen nach ein Erdbeben auslöste. Dies Möglichkeit hat er Anhand eines Experimentes nachgewiesen.

    Zusammengefasst ist es also richtig was Frau W. in diesem Punkt gesagt hat. Fraglich ist nur ob dies auf der Basis von HAARP möglich ist. Was ich nach den mir bekannten Fakten verneinen würde.

    Herr F:
    “Aber von einer ordentlichen Professorin einer österreichischen Universität könnte man schon erwarten, dass sie zuerst mal ein wenig nachdenkt und sich darüber informiert,”

    – So wie man es von Ihnen erwarten dürfte.

    Mit Sachlichkeit hat dies zum großen Teil nichts mehr zu tun.

  84. #84 Kallewirsch
    9. Mai 2013

    [blockquote]
    Zusammengefasst ist es also richtig was Frau W. in diesem Punkt gesagt hat.
    [/blockquote]

    aber nur, wenn man nicht zu genau hinsieht und ein i-Tüpfelreiter ist. Für alle anderen hat sie sich einfach nur wissentlich blamiert.

  85. #85 Kallewirsch
    9. Mai 2013

    “Begonnen hat es im 17. und 18. Jahrhundert mit dem Entstehen der modernen Naturwissenschaft. Sie versprach eine schöne, neue, reiche Welt – und dass der Reichtum Allen zugute kommen und auf demokratische Weise verteilt würde. Das war und ist Propaganda”

    Wer, bitte, soll denn das jemals behauptet haben. “DIe Naturwissenschaft” sicher nicht. Und die Naturwissenschaftler auch nicht.

    Ansonsten hat Frau W, doch völlig recht mit dieser Aussage. Wissenschaft hat nicht alle zu gleichen Teilen reich gemacht.

    Die Naturwissenschaften wollen das doch gar nicht! Die Naturwissenschaften wollen rausfinden, wie die Natur funktioniert! Das ist ihre Triebfeder. Aber doch nicht “Reichtum für alle”.

    Früher wie heute könnten sich nur Reiche die Wissenschaft überhaupt leisten. So wie Bildung.

    Komisch. Das sagen oft genug immer nur die, die in den Institutionen, die ihnen eine Basis-Bildung kostenlos mitgeben könnten, gnadenlos versagt haben.

    Das wir aber künstlich Erdbeben erzeugen können ist nun einmal ein Fakt,

    Ja, genau. WEnn man ein wenig Sprengstoff verbuddelt und zündet, dann bebt ja auch 100km entfernt noch die Erde, so dass die Fenster zerspringen.

    Hast du schon mal die Auswirkungen eines Erdbebens gesehen? Ja? Dann red nicht so einen Schwachsinn daher. Die Energie, die nötig ist um ein ordentliches Beben auszulösen, die haben wir gar nicht.

    ebenso das wir seit den 50igern das Wetter manipulieren. In Polen ist das gang und Gebe Wolken zu impfen.

    Geh, bitte. Wir reden doch hier nicht davon, ein paar Wolken zum abregnen zu bringen! VT-ler verstehen unter “Wettermanipulation” das komplette Wettergeschehen über Europa (und Asien gleich noch mit dazu). Und das über Jahre hinweg ununterbrichen. So viele Wolkenflieger gibt es auf der ganzen Welt nicht.

    Und das diese Manipulation auch schon in Kriegen eingesetzt ist auch eine Tatsache. Das hat die US- Regierung eingeräumt. Gerne suche ich auch die Links raus.

    geh. bitte.
    Aber eines sag ich dir gleich. Wenn da wieder nur rauskommt, dass irgendwo ein paar Flugzeuge ein paar Chemikalien ausgebraucht haben, damit sich die Sicht für ein paar Stunden verschlechtert oder eine paar Wolken zum abregnen gebracht wurden, dann lass deine Links lieber stecken.

  86. #86 Kallewirsch
    9. Mai 2013

    Früher wie heute könnten sich nur Reiche die Wissenschaft überhaupt leisten. So wie Bildung.

    Komisch. Das sagen oft genug immer nur die, die in den Institutionen, die ihnen eine Basis-Bildung kostenlos mitgeben könnten, gnadenlos versagt haben.

    Um das weiterzuführen.
    Bildung ist eine Holschuld und keine Bringschuld. D.h. jeder einzelne ist selbst dafür verantwortlich, sich Bildung anzueignen. Früher gab es in jedem noch so kleinen Kaff eine Leihbücherei, in der sich jeder für einen äusserst geringen Obulus, Bücher ausleihen konnte. Durchaus auch Fachbücher und nicht nur Krimis. Heutzutage gibt es das WWW. Da gibt es zwar auch viel Schund aber durchaus auch Seiten, die einem in Sachen Bildung weiterhelfen.

  87. #87 fiddle
    9. Mai 2013

    “Bildung ist eine Holschuld und keine Bringschuld. ”

    Eine einheitliche Definition für „Bildung“ gibt es nicht, denn jeder hat eine andere Vorstellung davon.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bildung
    http://www.bildungsxperten.net/wissen/was-ist-bildung/

    Prof. Harald Lesch hat da mal nennt drüber referiert. Da ging es über Bildung und Ausbildung. Bildung ist demnach der Antrieb, die Triebfeder seinen Horizont erweitern zu wollen.

  88. #88 fiddle
    9. Mai 2013

    Wer, bitte, soll denn das jemals behauptet haben. “DIe Naturwissenschaft” sicher nicht. Und die Naturwissenschaftler auch nicht.

    – Das bedingt doch alleine schon Vernunft und der logische Menschenverstand. Pauschal zu behaupten das wurde nie von Naturwissenschaftler behauptet ist falsch und soll nur einem dienen, der Gehorsamkeit.

    “Die Naturwissenschaften wollen das doch gar nicht! Die Naturwissenschaften wollen rausfinden, wie die Natur funktioniert! Das ist ihre Triebfeder. Aber doch nicht “Reichtum für alle”.”

    – Gehen wir einfach mal davon aus Sie recht haben. so geht es hier doch gar nicht darum. Es geht sich darum, dass man ihr vorwirft das dies Unsinn ist. Und das ist nun einmal Unsinn.

    Soziologie ist übrigens auch eine Naturwissenschaft. Was glauben sie was der Mensch ist. Unnatürlich ? (http://www.heise.de/tp/artikel/37/37867/1.html)

    “Komisch. Das sagen oft genug immer nur die, die in den Institutionen, die ihnen eine Basis-Bildung kostenlos mitgeben könnten, gnadenlos versagt haben.”

    – Demnach wollen Sie also implizieren, dass ich zu diesen gehöre und mich damit Mundtod machen. Also hier das Argument der Autorität. Das spricht nicht für Sie.

    Im Übrigen ist dies erneut völlig unerheblich für den Sachverhalt. Immer weg vom Thema auf die Person. So wie der Autor des Artikels. Was bitte soll das ? Ist das ziel führend ?

    “Ja, genau. WEnn man ein wenig Sprengstoff verbuddelt und zündet, dann bebt ja auch 100km entfernt noch die Erde, so dass die Fenster zerspringen.

    Hast du schon mal die Auswirkungen eines Erdbebens gesehen? Ja? Dann red nicht so einen Schwachsinn daher. Die Energie, die nötig ist um ein ordentliches Beben auszulösen, die haben wir gar nicht.”

    – Einfach einmal den Links folgen und nicht alles kategorisch als absurd abtun.

    “Geh, bitte. Wir reden doch hier nicht davon, ein paar Wolken zum abregnen zu bringen! VT-ler verstehen unter “Wettermanipulation” das komplette Wettergeschehen über Europa (und Asien gleich noch mit dazu). Und das über Jahre hinweg ununterbrichen. So viele Wolkenflieger gibt es auf der ganzen Welt nicht”

    – Das legt man den Leuten doch nur in den Mund. Hier war keine Rede davon das wir das Klima und Wetter global verändern können. Natürlich ist das ein großer Wunsch.

    Dies ach so kleinen Wolkenimpfung mit Silberjodid haben in England eine Überschwemmung herbeigeführt.

    “Aber eines sag ich dir gleich. Wenn da wieder nur rauskommt, dass irgendwo ein paar Flugzeuge ein paar Chemikalien ausgebraucht haben, damit sich die Sicht für ein paar Stunden verschlechtert oder eine paar Wolken zum abregnen gebracht wurden, dann lass deine Links lieber stecken.”

    – Wer redet hier von Chemtrails ? Es ist eine .gov Domäne. Sie wissen was das bedeutet ? Es war eine Doktrin die in den USA einsehbar war. So wie die Absichten beim bezüglich des Irakkrieges. Auch bei Wikileak war das nachzulesen.

    Überall diese Verschwörungstheoretiker ^^ selbst wenn es sich bewahrheitet und offiziell bestätigt wird, wird es noch in Frage gestellt . Das ist unglaublich borniert. Aber passt ins Bild.

    Die Suche nach den Links schenke ich mir dann an dieser Stelle, man würde es eh Leugnen. Sicher sind das dann gefälschte Domänen. Da frage man sich wer hier der Verschwörungstheoretiker ist.

  89. #89 fiddle
    9. Mai 2013

    Übrigens kam das vor kurzem noch bei National Geographic . Dem Partner dieser Seite. Sind sicher auch alles Verschwörungstheoretiker. So wie jeder mit einer anderen Meinung ein böser Mensch ist.

  90. #90 Lulu
    9. Mai 2013

    @fiddle

    *seufz*

    Das bedingt doch alleine schon Vernunft und der logische Menschenverstand.

    ??? Und trotzdem haben die Naturwissenschaften nie behauptet, alle Menschen reich machen zu wollen.

    Pauschal zu behaupten das wurde nie von Naturwissenschaftler behauptet ist falsch und soll nur einem dienen, der Gehorsamkeit.

    Dann belege doch bitte, dass die Naturwissenschaft es behauptet hat. Und warum soll das der Gehorsamkeit dienen? Bissel paranoid?

    Gehen wir einfach mal davon aus Sie recht haben. so geht es hier doch gar nicht darum.

    Wenn es nicht darum geht, warum bringst du dieses Argument dann?

    Es geht sich darum, dass man ihr vorwirft das dies Unsinn ist. Und das ist nun einmal Unsinn.

    Man wirft es ihr nicht nur vor. Man hat es sogar nachgewiesen.

    Soziologie ist übrigens auch eine Naturwissenschaft. Was glauben sie was der Mensch ist. Unnatürlich ?

    1. Soziologie ist eine Geisteswissenschaft, die sich der wissenschaftlichen Methode bedient.

    2. Hä, bitte?! Was willst du damit eigentlich sagen?

    Demnach wollen Sie also implizieren, dass ich zu diesen gehöre und mich damit Mundtod machen. Also hier das Argument der Autorität. Das spricht nicht für Sie.

    Falsch. Kein Argument der Autorität. Es soll lediglich nahelegen, dass Menschen mit mangelnder Bildung dazu gezwungen sind, jeden Mist zu glauben, der mit ein wenig mehr Bildung eigentlich sofort als Mist zu identifizieren wäre.

    Dies ach so kleinen Wolkenimpfung mit Silberjodid haben in England eine Überschwemmung herbeigeführt.

    Behaupten kann jeder prinzipiell alles. Belege das bitte.

    Die Suche nach den Links schenke ich mir dann an dieser Stelle, man würde es eh Leugnen. Sicher sind das dann gefälschte Domänen. Da frage man sich wer hier der Verschwörungstheoretiker ist.

    Ja ne, klar! Btw vernünftigen Argumenten sind alle hier zugänglich (außer Esos, VTlern, Homoöphilen etc.)

  91. #91 Lulu
    9. Mai 2013

    Oops! Homöophilen soll es heißen! 😳

  92. #92 Adent
    9. Mai 2013

    @fidlle

    Soziologie ist übrigens auch eine Naturwissenschaft.

    Das ist nicht ihr Ernst oder? Wie sagten sie noch selbst, Bildung dient dazu den Horizont zu erweitern, also bitte nur zu.

  93. #93 Basilius
    9. Mai 2013

    @fiddle

    Früher wie heute könnten sich nur Reiche die Wissenschaft überhaupt leisten. So wie Bildung.

    Ooh, Sie Armer!
    Sie tun mir ja sooo leid!
    -_-