Gleich und gleich gesellt sich gern; so sagt man zumindest. Insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass sich ein un- bzw. widerlegtes der Wissenschaft widersprechendes Glaubenssystem sich jetzt einem anderen un- bzw. widerlegten der Wissenschaft widersprechenden Glaubenssystem annähert: die katholische Bischofskonferenz der Philippinen meint, dass Astrologie die Menschen näher zu Gott führen würde…


Und das, wo die Bibel doch recht eindeutige Worte findet:

“Wenn du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen tun die Greuel dieser Völker, daß nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lasse, oder ein Weissager oder Tagewähler oder der auf Vogelgeschrei achte oder ein Zauberer” (5. Mose, 18, 9-10)

oder

“So tritt nun auf mit deinen Beschwörern und der Menge deiner Zauberer, unter welchen du dich von deiner Jugend auf bemüht hast, ob du dir könntest raten, ob du dich könntest stärken. Und er hieß alle Seher und Weisen und Zauberer und Chaldäer zusammenfordern, daß sie dem König seinen Traum sagen sollten. Und sie kamen und traten vor den König. Denn du bist müde von der Menge deiner Anschläge. Laß hertreten und dir helfen die Meister des Himmelslaufs und die Sterngucker, die nach den Monaten rechnen, was über dich kommen werde. Siehe, sie sind wie Stoppeln, die das Feuer verbrennt; sie können ihr Leben nicht erretten vor der Flamme; denn es wird nicht eine Glut sein, dabei man sich wärme, oder ein Feuer, darum man sitzen möge. Also sind sie, unter welchen du dich bemüht hast, die mit dir Handel trieben von deiner Jugend auf; ein jeglicher wird seines Ganges hierher und daher gehen, und hast keinen Helfer.” (Jesaja, 47, 12-15)

Viele Katholiken sind über diese Äußerung von Bischof Leopoldo Corpuz Jaucian auch nicht sonderlich begeistert, die übrigens komplett so lautet:

“God is present in other religion and culture so the belief in Feng Shui, Astrology, and praying at Buddhist temples should be perceived as instruments that all draws us closer to God. As such, we discourage too much dependence on culture especially up to the point that faith in God is compromised”

Eine etwas tolerantere und offenere katholische Kirche wäre ja wahrscheinlich wirklich nicht schlecht. Aber muss sie mit dem tolerant sein unbedingt bei Astrologie und Feng Shui anfangen? Außerdem dachte ich immer, Gott hasst Astrologie?

Katholische Blogger sind jedenfalls nicht wirklich begeistert. Nicht unbedingt nur wegen der Erwähnung von Astrologie…

“Jesus Christ is not the same as Buddha or Shiva! CAN YOU NOT TELL THE DIFFERENCE BISHOP?!?! Can someone send a petition letter to Rome and report this, this, this……! Please do us a favor!!!”

Also das Jesus nicht Shiva ist, kann zumindest ich erkennen (man braucht sich ja nur mal die Anzahl der Arme ansehen 😉 ). Aber ansonsten sehe ich auch nicht unbedingt, was der Unterschied zwischen der einen Fantasiegestalt und der anderen ist…

i-45c9c4d82a768711b171f7ad3b946d8b-Probably-No.gif

Bild: Crispian Jago


(via GWUP-Blog)



Ähnliche Artikel:

Astrologie

ist Unsinn, Astrologie

ist immer noch Unsinn: eine Nachlese, Österreichs

Wissenschaftsminister und ihr Hang zur Astrologie, DRadio

Wissen und die Astrologie, Fehlstart

von DRadio Wissen, Das

Erdbeben in Haiti und die Astrologen, Astrologische

Prognosen zur Bundetagswahl, Astrologie

auf Staatskosten – jetzt wirklich, Ein

Astrologe hört auf, Firma

vergibt Jobs anhand von Sternzeichen, Staatlich

finanzierte Astrologie?Astrologe

auf Staatskosten?, Astrologische

Geschenke, Die

Astrologin und der Astronaut, Dieter

Althaus und die Astrologie, Was
die Wissenschaft der Astrologie zu sagen hat
Ach

– das ist der Grund warum Astrologie nicht funktioniert, Kein

Sex wegen Sonnenfinsternis, Gott

hasst AstrologieAstrologisches

Fundstück, Astrologie-Hotlines

nutzen die Hilflosigkeit der Menschen aus, Bald

glauben wir alle an Astrologie, Keine

Sinnlichkit für Stuttgart,  Astrologische

Beratung für Banken – der Weg aus der Finanzkrise?, Überprüfung

verboten? Astrologische Prognosen dürfen nicht zitiert werden, Zwei Drittel der Vorarlberger glauben an AstrologieZum

Tag der Astrologie, Warum

die Astrologie ein guter Ratgeber auf dem Weg zum neien Arbeitsplatz
ist
, Astrologe

in Sri Lanka verhaftet“Instant

Karma” oder die “Faulheit des Psychologen”, Astrologie

vs. Klimawandel, Ich

habe schon wieder ein Horoskop bekommen, Suspended:

No Astrology Allowed, Die

Prophezeiung 2009: Wahrsagen auf RTL, Über

den Umgang mit

Kommentare (19)

  1. #1 alm
    21. Februar 2010

    Der katholische Katechismus ist an dieser Stelle sehr eindeutig:

    http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P7L.HTM

    2116 Sämtliche Formen der Wahrsagerei sind zu verwerfen: Indienstnahme von Satan und Dämonen, Totenbeschwörung oder andere Handlungen, von denen man zu Unrecht annimmt, sie könnten die Zukunft „entschleiern” [Vgl. Dtn 18,10; Jer 29,8.]. Hinter Horoskopen, Astrologie, Handlesen, Deuten von Vorzeichen und Orakeln, Hellseherei und dem Befragen eines Mediums verbirgt sich der Wille zur Macht über die Zeit, die Geschichte und letztlich über die Menschen, sowie der Wunsch, sich die geheimen Mächte geneigt zu machen. Dies widerspricht der mit liebender Ehrfurcht erfüllten Hochachtung, die wir allein Gott schulden.

    Interessant ist auch, dass einer der Proponenten der katholischen Laieninitiative (http://laieninitiative.at/) ganz offen eine “seriöse Form der Astrologie und die Bewertung von sog. übersinnlichen Phänomenen” propagiert. Siehe dazu: http://www.herbert-kohlmaier.at

  2. #2 Redfox
    21. Februar 2010

    Die Faktenlage ist zwar äuserst dünn, aber ich würde Jesus von Nazaret nicht als “Fantasiegestalt” bezeichen.

    Davon ab

  3. #3 Redfox
    21. Februar 2010

    …gesehen ist es mal wieder putzig zu sehen wie sich die Christen über die allerallerwarste Interpretation eines gewissen 4000-2000 alten Buches zoffen.

  4. #4 Jörg
    21. Februar 2010

    Hinter Horoskopen, Astrologie, Handlesen, Deuten von Vorzeichen und Orakeln, Hellseherei und dem Befragen eines Mediums verbirgt sich der Wille zur Macht über die Zeit, die Geschichte und letztlich über die Menschen, sowie der Wunsch, sich die geheimen Mächte geneigt zu machen. Dies widerspricht der mit liebender Ehrfurcht erfüllten Hochachtung, die wir allein Gott schulden.

    Da ist ein Schreibfehler drin, der letzte Satz soll natürlich heißen:
    “Diesen Willen zur Macht belegt schon die katholische Kirche, und wenn ihr mit der verdammten Wahrsagerei nicht aufhört, kommen wir und ersaufen euch oder schnallen euch aufs Rad, verbrennen euch und anschließend foltert euch unser kranken sadistischer Gott für alle Ewigkeit im HÖLLENFEUER, und dafür lieben und ehren wir ihn alle.

  5. #5 Florian Freistetter
    21. Februar 2010

    @Redfox: Naja, das mit der Fantasiegestalt bezog sich auf Jesus in seiner Rolle als Gott. Wir werden doch wohl keine arianischen Ketzer hier haben? 😉

  6. #6 Ulrich
    21. Februar 2010

    Sorry, ich will ja nicht zuviel meckern, aber die Formulierung
    “ein un- bzw. wiederlegtes der Wissenschaft widersprechendes Glaubenssystem”
    ist schon etwas holprig, abgesehen davon, dass es widerlegt heißt. 😉

  7. #7 Knusper
    21. Februar 2010

    Aber das Fliegende Spaghettimonster gibt es doch, oder?

  8. #8 YouMan
    21. Februar 2010

    Erinnert mich irgendwie an die aktuelle Plakatwerbung der Diözese Linz:
    “Glaube gibt Halt – Was glaubst Du?”
    http://www.dioezese-linz.at/redsys/index.php?page_new=12904
    Nach dem Motto: Glaubt Leute! Glaubt Leute! Egal was, Hauptsache ihr glaubt, und fragt nicht zu viel!

  9. #9 Redfox
    21. Februar 2010

    Wir werden doch wohl keine arianischen Ketzer hier haben?

    Nööö… Wenn schon Ketzer dann ganz, und nicht nur 2/3tel. 😀

    Allerdings ist das Gottesbild der Unitarier nur 1/3tel so konfus wie das der anderen Christen. 😉

  10. #10 Julia
    21. Februar 2010

    “Astrologie führt uns näher zu Gott”

    Dann ists ja gut das ich mit beidem nichts zu tun haben will!

  11. #11 Frank Quednau
    21. Februar 2010

    Wir sind alle Götter/Gott (plural/singular-Nutzung hat hier wenig Sinn). Also wohl auch Jesus 🙂

    Zum Sonntag frohes Gottsein Euch allen!

  12. #12 Redfox
    21. Februar 2010

    Wir sind alle Götter/Gott (plural/singular-Nutzung hat hier wenig Sinn). Also wohl auch Jesus 🙂

    Zumindest letzteres ist richtig:

    Sciencebusters: Wie viele Jesusatome sind in jedem von uns?

  13. #13 YeRainbow
    22. Februar 2010

    Ist doch ne logische handlungsweise, Konkurrezn jeglciher Couleur kurzzuhalten….
    Das zeigt, daß diese Sparten alle in einer Ebene miteinander konkurrieren.

    Atheisten sind da eine ganz andere sparte.
    Da gibts auch keine konkurrenz.
    Häretiker konnte keine Religion bisher ausstehen, da waren sie sich alle einig.

  14. #14 Florian Freistetter
    22. Februar 2010

    Anscheinend lesen auch Feng-Shui-Blogger meine Artikel 😉

  15. #15 Kristin
    22. Februar 2010

    die nennen uns ängstliche, wissenschaftsgläubige atheisten … ist das was negatives?

  16. #16 Bullet
    22. Februar 2010

    Ach ja … wann stirbt diese blöde “Wissenschaft ist auch nur ein Glaube”-Heulerei mal aus…?

  17. #17 Kristin
    22. Februar 2010

    Wenn’s auch nur glaube ist, können sich doch alle gerne selbst dran festklammern 🙂 Frei nach Marx: Wissenschaft – Opium des Volkes ….

  18. #18 Kristin
    23. Februar 2010

    http://skyguy.com/ wird in Mr. Deity’s neustem Vid beworben (Mr. Deity und der Baptist)

    “…. er beantwortet fragen zur astrologie … uhm, nein … Astrologie gehört wohl nicht dazu.”

  19. #19 Henning
    23. Februar 2010

    @YouMan:
    Ich lach mich schlapp….
    Das sieht mir ja aus wie ein Brett vorm Kopf!!!
    Naja, es gibt immerhin eine praktische Demonstration von kundigen Mönchen, wie man damit umzugehen hat: