Ich sags gleich am Anfang nochmal: der LHC ist nicht gefährlich. Wirklich! Ernsthaft – wenn man rational und vernünftig über das Thema nachdenkt dann kommt man zu dem Schluß, dass absolut kein Grund besteht warum man annehmen sollte, dass der Teilchenbeschleuniger am europäischen Kernforschungszentrum CERN irgendwie die Welt zerstören könnte. Das hindert diverse Leute aber nicht, das Gegenteil zu behaupten. Wissenschaftliche Belege können sie zwar nicht bringen (bzw. es wurde schon längst gezeigt, dass diese Belege fehlerhaft sind) – aber mit dem Thema kann man halt so schön Aufmerksamkeit erregen. Weltuntergang, böse Wissenschaftler, gewaltige Maschinen und unverständliche Forschung – sowas kommt immer gut an.

Auch wenn es nichts mit der Realität zu tun hat. Weder können am LHC schwarze Löcher erzeugt werden, die die Erde vernichten – noch werden irgendwelche “Strangelets” die Erde auffressen. Aber irgendwie muss man die weltuntergangshungrige Kundschaft ja bedienen – und so hat sich Otto Rössler jetzt was Neues ausgedacht: der Miniquasar!.


Rössner ist ein Chemiker von der Uni Tübingen, generell ein wenig streitbar und umstritten und in seiner Freizeit interpretiert er gerne mal die Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein um. Aus seiner Neuinterpretation hat der dann auch geschlossen, dass der LHC ein böses schwarzes Loch erzeugen wird, dass die Erde zerstört. Das diese Theorie fehlerhaft ist scheint ihn nicht zu stören. Aber sicherheitshalber hat er sich jetzt anscheinend was neues ausgedacht.

Rössler hat nun eine Anzeige gegen CERN eingereicht. Und zwar wegen

‘Vorbereitung und Durchführung eines Anschlags auf das Leben der Bürger
der Schweiz, Europas und der Welt’.

Hui! Ein Anschlag auf das Leben der Bürger der Welt… Denn viel schlimmer als das schwarze Loch ist anscheinend – der Miniquasar!!

“Ich habe wissenschaftliche Beweise, dass am CERN bei Genf ein Apparat in Betrieb ist, der mit einer hohen (circa 8-prozentigen) Wahrscheinlichkeit einen die Erde in wenigen Jahren vernichtenden sogenannten ‘Miniquasar’ produzieren wird bzw. möglicherweise schon produziert hat.”

Was bitte ist ein Miniquasar? Ein Quasar ist der Kern einer aktiven Galaxie (über die hab ich letztens schon berichtet)

Ich denke mal, mit “Miniquasar” ist einfach wieder das gute alte fiese schwarze Loch gemeint (sowas steckt ja auch im Zentrum eines echten Quasars). Aber weil sich mittlerweile schon rumgesprochen hat, dass der LHC sowas nicht erzeugt hat Rössler sich wohl nen neuen Namen ausgedacht.

Ich frage mich auch, wo diese “wissenschaftliche Beweise” sein soll? In den entsprechenden Literaturdatenbanken finde ich keine aktuellen Papers von Otto Rössler… Man sollte meinen, dass sich so eine Entdeckung doch ein wenig in der wissenschaftlichen Welt herumspricht (vielleicht kann die Polizei in Tübingen, bei der die Anzeige gestellt wurde, das entsprechende Paper weiterreichen). Aber wahrscheinlich ists wieder nur der alte Kram mit der falschen Relativitätstheorie in neuem Gewand.

Ich finde es wirklich schade, dass es Leute gibt, die das größte und eines der faszinierensten Experimente der Menschheit dazu mißbrauchen um der Bevölkerung Angst einzujagen, Aufmerksamkeit zu erregen und sich selbst als Retter der Welt aufzuspielen. Ich verstehe auch nicht, wie jemand das was Rössler sagt immer noch ernst nehmen kann (man lese sich nur das hier durch). Aber leider wird es wohl genügend Leute geben, die ihm glauben und die sich wieder Angst einjagen lassen.

Ich wiederhole es daher lieber nochmal: der LHC ist nicht gefährlich! Der LHC macht nichts “Schlimmes”. Am LHC kollidieren Teilchen miteinander. Das passiert auch in der Natur, ständig. Seit Milliarden von Jahren. Und die Energie, mit der diese Teilchen dort kollidieren ist teilweise viel höher als die Energien am LHC. Wir können die Teilchenkollisionen der Natur aber dort wo sie stattfinden leider nicht wirklich gut analysieren. Deswegen bauen wir große Maschinen in denen wir das, was in der Natur ganz von selbst passiert, nachvollziehen können. Unter kontrollierten Bedingungen, damit wir es untersuchen können. Genau das macht der LHC. Alles was dort geschieht oder noch geschehen wird, macht die Natur ganz von selbst. Und in all den Milliarden Jahren, in denen hochenergetische Teilchen in der Erdatmosphäre kollidiert sind, ist dabei kein einziges schwarzes Loch entstanden (auch kein Miniquasar). Der LHC ist nicht gefährlich! Wirklich nicht!

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (64)

  1. #1 Philipp
    29. April 2010

    Lustig finde ich:
    Er glaubt, dass die am Cern den Quasar (vielleicht) schon produziert haben – wie soll die Anklage dann aussehen, lautet sie dann “auf Unterlassung der Zerstörung der Welt durch einen unumkehrbaren physikalischen Prozess” ? Oder wie soll das funktionieren?

  2. #2 Mithos
    29. April 2010

    Erst war es nur ein schnödes Schwarzes Loch, nun muss es schon ein Quasar sein. Was kommt als nächstes? Hatten wir eigentlich Dunkle Materie schon? Die klingt auch gefährlich.
    By the way, hat der sich für den Begriff Miniquasar bei BR: alpha centauri (Folge 98) bedient?
    Wir sollten mal ne Liste machen und dann Wetten abschließen:
    Neutronenstern
    Pulsar
    Supernova
    Braune Zwerge (klingen zu ungefährlich, also streichen?)
    Gravitationswellen
    Wurmlöcher
    Antigravitation
    Magnetare
    Blasar

    Alle wahlweise mit “Micro” oder “Mini” vorangestellt.

    Ich tippe auf Magnetare als nächstes. Wenn man dann noch den ominösen Polsprung dazu nimmt, kann man da bestimmt ne nette Story draus basteln 🙂

  3. #3 Philipp
    29. April 2010

    @Mithos:
    So etwa?
    Der LHC öffnet ein Dimensionswurmloch, dass es einer Supernova ermöglicht 3 Magnetare in das Orbit unseres Planetetn zu schießen, diese erzeugen durch spezielle Interferenzen von Gravitationswellen und Magnetwellen ein hypromagnetisches Feld, dass es den Leute am Cern ermöglicht, ihr eigenes Bewusstsein zu manipulieren und die Illuminatensatanistenaliens als Weltregierung abzulösen.

    Ich hoffe, ich habe genug Fehler eingebaut. Besonders stolz bin ich auf den Neologismus “hypromagnetisch”. klingt gefährlich, oder?^^

  4. #4 Astaroth-Gabriel
    29. April 2010

    Ich tippe auf Wurmlöcher, durch die dann Aliens kommen und die Erde vernichten werden… aber ich bin sicher, dass Rössler das noch toppen kann.

  5. #5 maxo
    29. April 2010

    @philipp: wie wärs mit hyDromagnetisch? dann kann man gleich noch das teufelszeug Dihydrogenmonoxid mit einbauen! kommt auch logisch…schließlich reagiert linksdrehender joghurt mit jedem organismus, welches Dihydrogenmonoxid anlagert!

  6. #6 Schlattan
    29. April 2010

    Es heisst doch immer, die CERN-Leute wollen den Urknall simulieren. D. h., mit popeligen schwarzen Löchern oder Quasaren geben die sich gar nicht ab, sie wollen EIN NEUES UNIVERSUM erschaffen !!!

  7. #7 Mithos
    29. April 2010

    “hypromagnetisch” ist spitzen-klasse. Wir brauchen einen Wettbewerb wie den zum Ufo-Foto-Fälschen, nur diesmal mit Weltuntergangs-Szenarien durch den LHC.

    Ein hypromagnetisches Anti-Gravitationsfeld um im LHC entstandene Micro-Magnetare, welches Dihydrogenmonoxid-basierte Inferenz-Wellen zur Bewusstseins-Kontrolle aussendet. Muharhar.

  8. #8 Bullet
    29. April 2010

    “hypromagnetisch” klingt cool. Ernst.

    Aber der “Miniquasar” … ist dem das nicht peinlich? Da könnt ich schon wieder meinen Kopf gegen die Sloan Micro Wall bashen. *grmpf*

  9. #9 Astrotux
    29. April 2010

    ..sie wollen EIN NEUES UNIVERSUM erschaffen !!!

    Genau, jetzt wird mir alles klar und ich weiss auch was Otto E. Rössler wirklich meint. Der LHC ist ein riesiger Orgonaccumulator und wenn der genügnend.. gedingst .. hat, macht der einen großen Jökullhaups (isländisch für “feuchter Rülpser”), worauf sich die AchtphasenJungs einen negativen Jökullhaups (anders Ende) in die Hose machen, dabei kriegt die Bewusstseinsschüssel einen derartigen Sprung, dass durch diesen Dimensionsriss ein neues Universum entfleucht, dass dann 2012 dem Broers an die Backe klatscht.
    Wo kann ich das Paper einreichen?

  10. #10 ernst
    29. April 2010

    Ich muss es noch einmal sagen: Rössler ist KEIN Chemiker, sondern studierter Mediziner, der eben nur von seiner Uni am Fachbereich Chemie geparkt wurde. Immerhin hat er sich in den 90er Jahren vehement dagegen gewehrt, eine Einführungsvorlesung Chemie für Mediziner zu halten – eine Aktion, die im Verbund mit ein paar anderen Dingen, deren Darlegung hier jetzt zuviel Platz in Anspruch nehmen würde, in “PUT”-Graffitis am Uni-Gebäude (PUT=Pogrom universität Tübingen) sowie im Tragen eines Gelben Sterns gipfelte.

  11. #11 Google
    29. April 2010

    Erhoffst du dir eigentlich durch dieses massenhafte selbstverlinken einen besseren Pagerank bei Google? Nicht nur das es schnell mal komisch aussehen kann, wenn man zu oft auf sich selbst als Quelle verlinkt (du gibts schon viele externe Quellen an, so ist das ja nicht…), aber du verlinkst auch ständig auf eigene Artikel. Und mehrmals in einem Artikel auf alte Artikel verlinken wirkt dann schon etwas komisch.
    Eben erst kam mir der Gedanke, weil mir in diesem Artikel mal wieder auffiel wie stark die Texte bei dir selbstverlinkt sind. Artikel mit vielen Links sind i.d.R. ja schön und wünschenswert, aber dafür sollten sie dann auch auf externe Quellen gehen. Selber verlinken an sich ist auch nicht verwerflich im Grunde, aber du betreibst das schon extrem.

  12. #12 David
    29. April 2010

    Vielleicht verwechselt er auch einen Miniquasar mit einem Mikroquasar (= X-Ray binaries).
    Vermutlich befürchtet er also (unbegründet) die eventuelle Entstehung eines schwaren Loches…

  13. #13 ernst
    29. April 2010

    Ahja, der neueste Renner bei den Anti-LHC-Spinnern ist die Auslösung von Erdbeben durch das “gravitomagnetische Feld des LHC”. Siehe beispielsweise hier:

    http://www.achtphasen.net/index.php/plasmaether/2010/04/27/butterfly_effects_of_oscillating_gravito

  14. #14 Florian Freistetter
    29. April 2010

    @Google: “Selber verlinken an sich ist auch nicht verwerflich im Grunde, aber du betreibst das schon extrem.”

    Ich schreib meine Artikel, damit sie gelesen werden. Und ich hab keine Lust, in jedem Artikel immer wieder was neues zu schreiben. Und wenn ich dann erwähnen, dass z.B. Rösslers Arbeit widerlegt worden ist und ich zu dem Thema schon was geschrieben habe, dann verlinke ich natürlich auch drauf. Und wenn es nützlich erscheint, dann verlinke ich auch mehrmals auf den selben Artikel – wenn darin z.B. verschiedene Themen angesprochen werden.

    Das hier ist ja nicht die Wikipedia, wo man etwas immer nur einmal verlinken darf… Und ich denke auch mal, dass Google klug genug ist, Selbstverlinkungen rauszurechnen…

    “Artikel mit vielen Links sind i.d.R. ja schön und wünschenswert, aber dafür sollten sie dann auch auf externe Quellen gehen.”

    Warum? Das hätt ich gern näher erklärt? Wenn ich ein Thema schon in einem anderen Artikel gut erklärt habe, warum soll ich dann nicht dorthin verlinken? Was soll daran verwerflich sein?

  15. #15 Mic Hunger
    29. April 2010

    @”google”: Für diese Funktion des “Selbstverlinkens” ist HTML erfunden worden. It´s a feature, not a bug, stupid.

  16. #16 Google
    29. April 2010

    @Mic
    “Stupid”? – Unterhaltung beendet.

    @Florian
    Verwerflich ist es ja auch nicht. Ich finde nur das deine Artikel sehr stark selbstverlinkt sind. Verstehe auch – und würde es genauso machen – das man schonmal erwähntes, anstatt es nochmal zu schreiben, zu verlinken. Auf den ersten Blick sieht ein Artikel mit vielen Link auch “besser” aus, das wird wohl jedem so gehen. Auf den 2. Blick, wenn dann aber die Masse der Links auf eigene Artikel gehen, erst Recht bei einem “Wissenschaftsblog” der immer wieder “evidenz” und “Quellen” verlangt, KANN das komisch wirken – MUSS aber nicht, vor allem weil du eben auch viele externe Links setzt.

    Ob Google das rausrechnet oder nicht, das soll ein Experte sagen, ich denke es wirkt sich sehr wohl aus. Und es passt aus meiner Sicht auf deine Intention. Nämlich hauptsächlich über Verschwörungstheorien lustig machen, gerne auch mit “persönlicher Note”, und das gleiche für jegliche sog. “Pseudowissenschaft”. Da du, genau wie einige andere die das gerne machen, euch irgendwie eine Art “Bekehrerrolle” auferlegt habt, liegt es nahe durch dieses Vorgehen bei Google nach oben zu rutschen, damit Leute die nach diesen Themen suchen vorangig erstmal bei dir landen, anstatt bei (aus deren Sicht)” seriösen” (ernsthaften) Quellen.

  17. #17 Google
    29. April 2010

    @Mic
    Tim Berners-Lee hat HTML fürs “verlinken” entwickelt , nicht fürs “selbstverlinken”. Das muss man nicht wissen, aber wenn man sich damit brüsten will, dann sollte es schon korrekt wiedergegeben werden.
    Das mag spitzfindig sein diesen Unterschied zu unterstreichen, aber da hast du mir begonnen.

  18. #18 Google
    29. April 2010

    *mir=mit =)

  19. #19 Thomas J
    29. April 2010

    @Google

    Aha, mein Stänkerometer hat sich nicht geirrt 🙂

    Paradebeispiel, wie VT’s entstehen:
    “Ob Google das rausrechnet oder nicht, das soll ein Experte sagen, ich denke es wirkt sich sehr wohl aus. Und es passt aus meiner Sicht auf deine Intention.”

    Und generell zur Selbstverlinkung:
    Vielleicht ist dir aufgefallen, dass in den verlinkten Artikeln WIEDER Links sind auf externe Quellen.

    Das Problem von Leute wie dir, ist immer das Gleiche. Ihr unterscheidet nicht zwischen Inhalt und Person.
    “Es könnte ja komisch wirken, etc, blabla”
    Was soll das? Es wirkt nur komisch, wenn man undiffernziert und mit vorgefasster Meinung an eine Sache herangeht, was du offensichtlich tust.
    Manman, wirklich… und das alles, weil man den Verdacht hat, der Florian ist machtgeil?
    Kindisch ist das netteste, was mir dazu einfällt.

  20. #20 Google
    29. April 2010

    @thomas
    “…undiffernziert und mit vorgefasster Meinung an eine Sache herangeht”
    “…Leuten wie dir”
    “Florian ist machtgeil”

    …du kennst mich ja sehr gut. Gtz!

  21. #21 Bullet
    29. April 2010

    @google:
    Naja, du bewegst dich, in astrophysikalischen Begriffen gesprochen, auf der Hauptreihe des Sendungsbewußtseins-Irrelevanz-Diagrammes.
    Da wundert mich kein Stück, daß du ein Label bekommst.
    Mal abgesehen davon, daß du einerseits

    Und es passt aus meiner Sicht auf deine Intention. Nämlich hauptsächlich über Verschwörungstheorien lustig machen, gerne auch mit “persönlicher Note”, und das gleiche für jegliche sog. “Pseudowissenschaft”. Da du, genau wie einige andere die das gerne machen, euch irgendwie eine Art “Bekehrerrolle” auferlegt habt

    schreibst, und andererseits, wenn dir jemand eine Motivation unterstellt, mit

    …du kennst mich ja sehr gut. Gtz!

    antwortest. Oder willst du jetzt erzählen, du kennst Florian?

  22. #22 Florian Freistetter
    29. April 2010

    @Google: Ich versteh immer noch nicht was dein Problem ist. In meinen Blog-Artikeln steht das was ich über die diversen Themen erklären will. Wenn ich über etwas schreibe, dass ich schonmal wo erklärt habe, dann setze ich da natürlich einen Link. Ich versteh echt nicht, wieso hier Links zu eigenen Texten schlechter/schlimmer sein sollen als externe Links. Wenn ich in meinen Artikeln irgendwas behaupte, dass durch externe Quellen belegt werden muss, dann mach ich das auch.

    Wenn du irgendwas anderes sagen willst, über meine “Intention” dann sags doch einfach direkt, ok

  23. #23 Ask me
    29. April 2010

    @jemand, der sich mit den Namen “Google” gegeben hat:

    Es soll neben den ganzen SEO-Jüngern wirklich noch Leute geben, die Links dafür benutzen, ein besprochenes Thema mittels Links mit weiteren, bereits existierenden Informationen zu unterfüttern, ohne sich dabei ständig wiederholen zu wollen.

    Klingt jetzt komisch, is aber so… 🙂

  24. #24 Mahalo
    29. April 2010

    Kindergarten?

  25. #25 Thomas J
    29. April 2010

    @Google

    Ich kenn DICH nicht, aber fast alle hier kennen deine Argumentationsmuster. Das sollte dir doch zu denken geben?

  26. #26 hiergiltdiestfu
    29. April 2010

    Google bezieht Selbstreferenzen nicht in den Pagerank ein. Der Pagerank einer Seite ist primär über die Summe aller Verlinkungen von Dritten auf das Angebot definiert, gewichtet mit dem Pagerank der jeweils verlinkenden Seite, geteilt durch die Anzahl der Links, die von der verlinkenden Seite insgesamt ausgehen. (Der Pagerank gilt quasi als Kredit, der auf die durch Links referenzierten Angebote verteilt werden kann).

    Also ganz grob gesagt so: Pagerank(X) = (Link von Seite A auf X) * Pagerank(A) / (Summe ausgehende Links von A) + (Link von Seite B auf X) * Pagerank(B) / (Summe ausgehende Links von B) + … + Basiswert

    Würde der Pagerank einer Seite auch von den Selbstverlinkungen abhängen, gäbe es bei der Berechnung des Pagerank eine unendliche Rekursion (Pagerank(X) = … * Pagerank(X) /… + …). []

  27. #27 datenkind
    29. April 2010

    @jemand, der sich mit den Namen “Google” gegeben hat:

    Ich zitiere mal Dieter Nuhr, denn zu diesem Palaver fällt einem nichts weiter ein: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.“

  28. #28 Mithos
    29. April 2010

    Wenn ein Autor andere seiner Beiträge im Artikel erwähnt, dann muss er sie, als Service für die Leser, verlinken, dafür sind Links schließlich da. Man könnte höchstens kritisieren, dass eine Erwähnung nicht passen würde – was hier aber nicht der Fall ist. Zudem helfen die Querverweise hier die Wiederholung von bereits Dargelegtem.

    Man sollte seine Seite weder besonders günstig noch besonders ungünstig speziell für einen Such-Roboter optimieren. Der Index-Roboter muss sich anpassen, nicht umgekehrt. Da die Links hier für den Leser gedacht sind und nicht für den Roboter ist der Vorwurf haltlos.

  29. #29 Ronny
    29. April 2010

    Was ich besonders interessant finde ist die Tatsache, dass es ja bereits an die 100 Millionen Kolissionen gegeben hat. Würde ein Miniquasar mit 8% (!) Wahrscheinlichkeit entstehen hätten wir schon 8 Millionen Mini Quasi Stellare Objekte am Hals.

    Was ich bei den Quasaren nicht ganz verstehe, die sind doch fast so alt wie das Universum itself, warum ist dann die Hintergrundstrahlung durch die Raumdehnung bereits irgendwo bei +3 Kelvin, die Quasare jedoch leuchten noch im sichtbaren Bereich ?

    Sind das jetzt ganze Galaxien ? Protogalaxien ? Sterne ?

  30. #30 Google
    29. April 2010

    @Florian
    ich finds nur beeindruckend das ein Wissenschaftler, auf einem “Scienceblog” so viel zeit damit verbringt sich über Verschwörungstheorien und Esoterik lustig zu machen.
    Man könnte denken dich interessiert das doch sehr. Ich hab leider kaum Zeit mich mit so “nebensächlichen” Sachen zu beschäftigen. Und wie man an den Kommentaren bei etlichen Artikeln sieht, legen es zumindest eine Menge Leser darauf an, daß hier “Esoteriker aufschlagen”, damit man dann so richtig die Fetzen fliegen lassen kann.
    Da ist die Frage doch berechtigt ob denen allen irgendwie langweilig ist, oder warum man so eine Befriedigung daraus zieht.

    @hiergiltdiestfu
    ok, dann beeinflusst es den Pagerank nicht. Ich sagte ja, daß ich es nicht genau weiss.
    Vielleicht war Pagerank auch nicht der richtige Begriff, aber ist auch egal.

    @alle anderen
    Ihr seid schon ne ganz illustre Truppe. Rationalität auf die Fahnen schreiben, aber selber nach typischem Schema Vorurteile ausleben. Und wenns mal nicht weitergeht, kann man ja immer noch ausfallend werden odernach Rechtschreibfehlern suchen.
    Ich weiss ehrlich nicht was mir mehr Angst macht. Der Wunsch einiger Menschen an etwas zu glauben und das ins Leben zu integrieren, oder dieser Wunsch anderen Menschen, natürlich unterstützt durch “wissenschaftliche Methoden”, das Leben so umzukrempeln wie man selber gerne leben würde. Verbrennt doch mal in der FuZu ein paar Bibeln, vielleicht könnt ihr ja damit noch ein paar Menschen retten.

  31. #31 JuBa
    29. April 2010

    @Person, die sich “Google” nennt

    ich finds nur beeindruckend das ein Wissenschaftler, auf einem “Scienceblog” so viel zeit damit verbringt sich über Verschwörungstheorien und Esoterik lustig zu machen.

    Die einen nennen es ‘lustig machen’ die anderen sagen, es ist informative, wissenschaftliche Richtigstellung. Erst recht, wenn die Esos sich mit den Federn der Wissenschaftlichkeit schmücken, um sich (bei Laien) Glaubwürdigkeit zu verschaffen, und somit die Verkaufszahlen ihrer Eso-Bücher und Weltuntergangssurvivalkits hoch zu kurbeln.

    Da ist die Frage doch berechtigt ob denen allen irgendwie langweilig ist, oder warum man so eine Befriedigung daraus zieht.

    Und wie kommen Sie darauf, dass daraus ‘so eine Befriedigung’ gezogen wird? Hat das jemand hier explizit erwähnt?

    oder dieser Wunsch anderen Menschen, natürlich unterstützt durch “wissenschaftliche Methoden”, das Leben so umzukrempeln wie man selber gerne leben würde.

    Aha! Und wie soll das bitte funktionieren: ich schreibe einen Kommentar, in dem ich mich über Esos lustig mache… und kremple damit deren Leben so um, wie ich selber gerne leben würde? Wow! Gehen Sie davon aus, dass Esos generell zu der Stammleserschaft auf Scienceblogs gehören? Gehen Sie davon aus, dass Esos, die regelmäßig hier lesen, von irgendjemandem dazu gezwungen werden?

    Esos dürfen ihren Mist verzapfen und damit mein Leben umkrempeln (Horoskope in jeder Zeitung, Zuckerkügelchen bei jedem Arzt, Umschulung zum Astrologen durch Steuergelder finanziert etc. ppp) Aber ich darf nicht sagen dass es Unsinn ist, und belegen warum? Hmmm… etwas einseitig, nicht?

  32. #32 meinereiner
    29. April 2010

    Naja bei dem ganzen gerede sollte man eines nie vergessen man macht solche
    Experimente weil man wissen möchte was passiert. Tatsache ist man weiß es nicht –
    man sucht ja nach unbekantem ob es nun Teilchen sind oder effekte auch wenn ich den LHC selbst als ungefährlich ansehe schließlich gibt es Zusammenstöße auch in der Natur stellt sich mir doch die Frage wie wird das beim
    nächsten Experiment der Physiker sein oder beim übernächsten?
    Was wenn was unvorhersehbares passiert mit schwerwiegenden Folgen bekommt man dann als antwort die Wahrscheinlichkeit das was schlimmes passiert war nahezu 0
    aber leider eben nicht ganz dumm gelaufen und alle müssen mit dem Leben dafür bezahlen? Naja ich bin froh über diejenigen die den Forschern dinge Vorwerfen
    wie es könnte ein schwarzes Loch entstehen denn schließlich ist es Aufgabe der Physiker das Gegenteil zu “beweisen” wenn sie solche Experimente machen wollen.
    Aber ohne experimente geht es nun mal nicht in der Physik wenn man wirklich weiterkommen möchte und seine Theorien bestätigt haben möchte.
    Ich glaube nicht das sich die Natur durch nen LHC so leicht aus der ruhe bringen
    lässt. Wie ist das eigentlich mit dem stärksten Laser der Welt???
    -Über eine Billiarde Watt!!!
    -Das Hellste Licht im Universum!!!
    soetwas ist wesentlich unnatürlicher als einfache “zusammenstöße” im LHC
    bei dem Laser mache ich mir mehr gedanken darüber das etwas unvorhersehbares
    passiert als bei der Steinschleuder LHC
    Leider habe ich von den ganzen Dingen keine ahnung und geh mal davon aus
    “Sie werden schon wissen was sie tun”

  33. #33 nihil jie
    29. April 2010

    @Mithos

    braune zwerge würde ich lassen… braun klingt immer gefährlich… das sind nazi sterne !

    😉

  34. #34 Bullet
    29. April 2010

    bei dem ganzen gerede sollte man eines nie vergessen man macht solche
    Experimente weil man wissen möchte was passiert. Tatsache ist man weiß es nicht –
    man sucht ja nach unbekantem ob es nun Teilchen sind oder effekte

    Das ist der so ziemlich häufigste Gedankenfehler bei den Angsthabern.
    Diese Aussage ist so nicht korrekt. Denn “man weiß nicht, was passiert” heißt NICHT “man ist total planlos”. Es heißt nur, daß nicht alle Parameter bis ins kleinste bekannt sind. Wenn ich eine Tasse fallenlasse, weiß auch keiner, was passiert – oder möchte sich hier ein Physiker outen,der mir genau sagen kann, in wieviele Teilchen die Tasse zerspringen wird und wohin die Splitter wie weit fliegen, wenn ich die Tasse fallen lasse?

    Demzufolge sind alle deine nachfolgenden Gedanken zum Thema schlicht überflüssig. Echt jetzt. So ganz ohne Pöbelei. Der Vergleich ist nicht übertrieben. Du fängst mit falschem Denken an und endest in völlig haltlosen Schlußfolgerungen. Genau daraus schöpft die Eso-Branche ihre Kunden. Und so stimmt es eben nicht. Man kann eben schon in gewissem Rahmen vorhersagen, was passieren kann – und was nicht.

    Schwarze Löcher gehören zu den Objekten, über die man sagen kann: wenn es nur vier Dimensionen gibt, dann können sie nicht entstehen. Wenn es mehr gibt, dann auch nicht. Nicht bei den Energien. Und selbst wenn ich doch welche erzeuge, (ichwillaberichwillaberichwillaber!!!!), können sie keinen Schaden anrichten. Das IST bekannt – nur die Panikmacher glauben immer noch, es ginge, weil sie keine Ahnung haben, was schwarze Löcher eigentlich sind. Auch hier gilt:

    Hollywood hat mir unrealistische Vorstellungen von schwarzen Löchern vermittelt

  35. #35 Florian Freistetter
    29. April 2010

    @Google: “ich finds nur beeindruckend das ein Wissenschaftler, auf einem “Scienceblog” so viel zeit damit verbringt sich über Verschwörungstheorien und Esoterik lustig zu machen.”

    Hmm – ich muss wohl wirklich mal einen Artikel darüber schreiben das ein Scienceblog kein virtueller Hörsaal ist in dem nur stur über Wissenschaft doziert werden darf…
    Dich mags ja nicht stören wenn da Typen rumlaufen und mit falschen Behauptungen und angeblich im Namen der Wissenschaft den Menschen Angst vor dem Weltuntergang machen. Mich störts. Also schreib ich was darüber. Wenns dich nicht interessiert, dann lies es einfach nicht.

    @meinereiner: Willst du, dass die Wissenschaftler bei allem was sie tun nachweisen müssen, das dadurch auf keine Fall irgendwer zu Schaden kommt? Das wäre absurd. ALLES was IRGENDWER tut kann Menschen schädigen. Wenn du einen Kommentar in meinem Blog schreibst kann dadurch der Weltuntergang ausgelöst werden. Kein Witz – es ist unwahrscheinlich aber wenn du willst kann ich dir gern erklären, wie das abläuft und dir zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit dafür nicht Null ist. Wie gesagt: ALLES was jemand tut ist potentiell lebensbedrohlich. Absolute Sicherheit existiert nicht. Und: Wissenschaftler sind keine Dr. Seltsams oder Mad Scientists… das sind ganz normale Menschen die genausowenig Interesse daran haben zu Massenmördern zu werden wie der Durschnittsbürger.

    Und die Leute, die hier jetzt so tun als wären sie um die Sicherheit der Welt besorgt sind in Wahrheit auch nur Wichtigtuer. Wenn denn an ihren “Argumenten” wenigstens irgendwas dran wäre…

  36. #36 nihil jie
    29. April 2010

    @google

    Verbrennt doch mal in der FuZu ein paar Bibeln, […]

    das wird schwierig… die konkurez ist zu gross. in der fuzone stehen oft schon genug leute die einem so ein büchlein andrehen wollen und damit hausierend anderen auf die nüsse gehen… würde ich da eine verbrennen wollen würden statt dessen 3 leutchen auftauchen die sie unter den mann bringen wollen würden.

    aber kommen wir doch mal wieder runter… auf den teppich der realität. kannst du mir bitten mal den zweck einer öffentlichen bibelverbrennung erklären ? denn ich bin persönlich noch nie auf die idee gekommen dies zu tun. wo zu soll das denn gut sein ? was wäre der zweck der übung ? was hätte ich davon und was soll es bringen ? hast du schon mal bücher öffentlich verbrannt ? schildere uns mal bitte deine erfahrungen diesbezüglich… wir sind hier sehr interessiert… zumindest ich bin interessiert.

  37. #37 Google
    29. April 2010

    @Florian
    Also wegen mir musst du jetzt nichts an dem Blog ändern oder hinzufügen, aber es stimmt schon ein bisschen. Die Plattform “Scienceblogs” suggeriert das es hier um Science geht. Und zwar in Plattform-Struktur, also ein Netzwerk vieler Wissenschaftler.
    Das da mal was privates, oder was anderes OT dabei ist, bleibt nie aus und ist auch denke ich überall der Fall.

    Ich glaube zwar nirgens gelesen zu haben, dass hier ausschliesslich Wissenschaft geblogged wird, aber wenn Scienceblogs in erster Linie nicht mehr ist als ein Blogdienst, ähnlich Blogspot oder WordPress, dann ist das schon ein bisschen verwirrend.

  38. #38 Florian Freistetter
    29. April 2010

    @Google: Wenn du wissen willst, was ScienceBlogs ist, dann schau hier: http://www.scienceblogs.de/ueber-scienceblogs.php

    Dort steht: “Auf ScienceBlogs schreiben Forscher, was sie bewegt.”

    Genau das mache ich hier.

  39. #39 nraake
    29. April 2010

    Hallo an Florian, Google und alle die kommentieren und lesen.
    @Google: Im obigen Beitrag geht es um hochaktuelle “science”, nämlich den LHC. Dieser wird vom Herrn Rössner als eine Plattform zur Selbstinszenierung? (ich weiß nicht, in wie weit das zutrifft, ich habe jedenfalls diesen Eindruck gewonnen) genutzt und diffamiert. Massenmedien wie BILD und das Fernsehen greifen, weil gut für die Verkaufszahlen, Rössners Behauptungen auf und verbreiten so ein Bild des CERN, LHC und der beteiligten Wissenschaftler das meiner Meinung nach ziemlicher Käse ist. Die ohnehin schon bedauernswert große Angst vor Wissenschaft wird auch nur noch mehr geschürt. Wenn nun Herr Freistetter darüber schreibt und versucht, wenigstens im kleinen Kreis der Leser aufzuklären, dann ist das in meinen Augen gute, wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit. Das hat nichts mit “offtopic” oder “was privatem” zu tun, sondern ist ganz einfach gut und wichtig!

  40. #40 S.S.T.
    29. April 2010

    Apropos, wer uns das Geld aus der Tasche zieht, das sind die Ölkonzerne. DA ist Abhilfe dringend nötig!!

    Wie ist es möglich Energie aus Wasser zu gewinnen?
    Diese detaillierte Wasserauto Umbauanleitung zeigt Ihnen, wie Sie die Energie Ihrer Autobatterie nutzen können um Wasser in ein Gas namens HHO (2x Wasserstoff + 1 Sauerstoff), auch genannt Braungas, umzuwandeln. HHO verbrennt sauber und entwickelt dabei eine kraftvolle Energie, während das Endprodukt reines Wasser ist.
    HHO ist extrem effizient und nur ein viertel Liter Wasser stellt genug Energie für Monate zur Verfügung. Die Energieindustrie hat versucht diese Technologie geheimzuhalten, doch nun haben auch Sie die Möglichkeit, herauszufinden, wie Sie Wasser nutzen können, um die Effizienz Ihres Treibstoffes zu erhöhen, Emissionen zu reduzieren und Geld zu sparen!

    http://www.wasserauto24.de/
    DAS sollten die blöden Physiker im Cern weiter entwickeln, anstatt die Milliarden in ein schwachsinniges Protonen-Karussell zu versenken!! DAS würde der Menschheit in vieler Hinsicht weiterhelfen. Was, bitteschön, würde die Entdeckung von Sckluckauf- oder sonstigen Teilchen, falls es je dazu kommt, am Elend der Welt ändern? WAS bitte?? Ja, da verschlägt es Euch die Sprache, all Ihr Gläubige der heiligen Quark-Kirche mit Eurem Proton, Neutron und Elektron als Dreieinfaltigkeit.

    P.S. *Braungas’ wird äußerst ernsthaft und penibel auf einer Seite, die hier gerne von Euch zitiert wird, mit ausgezeichneten Belegen abgehandelt; kleiner Hinweis, die Seite fängt mit ‘e’ an und hört mit einem ‘h’ auf. Macht Euch endlich mal sachkundig und verhindert die NWO der Ölkonzerne!!

  41. #41 Bjoern
    29. April 2010

    @Ronny: (deine Frage ging hier irgendwie in der sinnlosen Diskussion mit “Google” unter… aber ich versuch’s mal)

    Was ich bei den Quasaren nicht ganz verstehe, die sind doch fast so alt wie das Universum itself, warum ist dann die Hintergrundstrahlung durch die Raumdehnung bereits irgendwo bei +3 Kelvin, die Quasare jedoch leuchten noch im sichtbaren Bereich ?

    Erstens einmal war die Hintergrundstrahlung schon von vornherein nicht besonders heiß, “nur” etwa 3000 Kelvin; das ergibt, wenn ich mich recht entsinne, nur ganz knapp ein Strahlungsmaximum im sichtbaren Licht – das meiste müsste schon damals im Infraroten gelegen haben. Die Quasare dagegen geben nicht nur sichtbares Licht ab, sondern auch jede Menge Ultraviolett-, Röntgen- und sogar Gamma-Strahlung; selbst mit hoher Rotverschiebung bleibt da noch mehr als genug im sichtbaren Bereich übrig.

    Zweitens sind die Quasare zwar “fast” genauso alt wie die Hintergrundstrahlung (Quasare: grob geschätzt zwei bis 12 Milliarden Jahre; Hintergrundstrahlung: knapp 13,7 Milliarden Jahre), die Rotverschiebungen sind aber dennoch total unterschiedlich (Quasare: grob geschätzt 1 bis 8; Hintergrundstrahlung: um die 1000). Rotverschiebung ist halt nicht proportional zum Alter, sondern hängt deutlich komplizierter davon ab (geht das Alter gegen 13,7 Milliarden Jahre, so geht die Rotverschiebung sogar gegen unendlich…).

  42. #42 lana
    29. April 2010

    http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Freizeit/654509-2/us-forscher-wollen-eine-sonne-auf-der-erde-entstehen-lassen.csp verglüht dadurch nicht die erde ? ist das mit einer atombombe zu vergleichen? oder bin ich da auf dem holzweg ? kann mir da nicht so wirklich was drunter vorstellen !

  43. #43 lana
    29. April 2010

    PS: wusste nicht wo ich das hier sonst posten sollte ,passt zwar nicht ganz zum thema aber naja.

  44. #44 Ponder
    29. April 2010

    @Google
    Wenn Du mal professionell oder auch in deiner Freizeit regelmässig mit Leuten konfrontierst wirst die von Esos und Ähnlichen kontaminiert wurden dann wärst Du für die Bemühungen von Florian sehr Dankbar und würdest dich freuen wenn es mehr davon gäbe.

    In einer Zeit wo die Medien sich kaum noch die Zeit nehmen Informationen zur überprüfen um sicher zu sein das sie die ersten sind die eine Information bringen da sind Seiten wie diese wichtig und müssten bekannter werden.

    Florian schreibt eben nicht nur Beiträge aus seinem “Elfenbein Turm” sondern geht auf die Fragen mit Nat. Wiss. Hintergrund, die sich Otto Normal halt stellen kann, nachdem er einen Beitrag in der Glotze gesehen hat wo ein Journalist, der zT. nicht die Zeit hatte oder auch inkompetent in diesem Fach ist (um mal keine bösere Unterstellung zu machen), irgend einem Mist verkauft den sich ein Scharlatan mit weissen Kittel ausgedacht hat.

    Wo liegt das Problem? Wenn die Wissenschaftler sich nicht ums “gemeine” Volk und seine Fragen kümmern dann sind es gefährliche, Weltfremde Psychopathen denen man alles zutrauen kann (wie die Welt in die Luft zu sprengen) und wenn welche auf tägliche Fragen der “Normalos” eingehen haben ein Ego Problem?!? Ist irgend wie krank als Logik nicht?

  45. #45 Florian Freistetter
    29. April 2010

    @lana: Lass dich nicht immer von reißerischen Überschriften beeindrucken sondern lies auch mal, was im Text steht:

    Und im Sommer soll diese Energie von ca. zwei Millionen Joule an einem mikroskopisch kleinen Punkt konzentriert werden.

    Das hat weder was mit ner Atombombe zu tun noch wird die Erde verglühen. Das ist ein Experiment in einem Labor mit ein paar Laserstrahlen.

  46. #46 nihil jie
    29. April 2010

    @S.S.T.

    naja… auf der welt gibt es viele probleme… der lobbyismus mag ja einer davon sein. aber die ausgaben für den LHC da mit ins vergleich zu ziehen ist etwas dürftig. denn es ist grundsätzlich ein wenig blödsinnig etwas zu lassen um was anderes zu bewältigen. du kannst doch nicht von jedem physiker erwarten, dass er sein interessens und forschungsgebiet nach den ökonomischen sacheverhalten wählt. du kannst nicht erwarten das jeder von den elementarteilchenphysikern auf die entwicklung umweltfreundlicher autos umsteigt. ich finde es gibts genug begabte menschen die sich diesen problems annehmen. wir brauchen bei weitem nicht alle dafür. wir sind fast 7 miliarden menschen… das sind mehr als genug um praktisch jeden berreich ab zu decken. angefangen vom strassen haus und brückenbau über bäcker, schuster, ärzte bis hin zu elementarphysiker. und ich finde sehr unglücklich zu behaupten wir müssten erstmal das problem lösen und dann ein anderes usw usf. wir müssen alle probleme gleichzeitig angehen… genug leute haben wir dafür… bloss nicht genug gut ausgebildete, aber das ist ein anderes thema. und wenn es dauernd an der finanzierung scheitert dann sollte man sich auch gelegentlich um verbessrungen unserer monetären systeme kümmern, denn das ist meistens der hauptgrund warum manches nicht machbar ist oder im argem liegt. es gibt und gab schon einige vorschläge in der richtung. zb. die trennung von privaten und wirtschaftlichen geldkreislauf… um mal eins zu nennen. wie gut diese ideen wirklich sind weiss ich so nicht… aber es gibt wenigstens mal ein paar ansätze.

  47. #47 ZielWasserVermeider
    29. April 2010

    Sogar Astronomen wissen schon, daß das LHC eine Gefahr ist!!!111ELF!!

    Hier der Beweis:
    http://ars.userfriendly.org/cartoons/?id=20080406

    Gruß
    Oli

  48. #48 Pete
    29. April 2010

    @lana,
    der verlinkte Artikel ist mal wieder typisch fuer schlecht Verstandenes und zu verkuerzt fuer Laien Aufbereitetes.
    Das Faengt schon mit der Behauptung an, am Cern seien Schwarze Loecher entstanden.
    Und natuerlich ist die ganze Aufmachung reichlich reisserisch…

    Was man mit den Lasern vorhat, ist, ein winziges “Wasserstoffkuegelchen” zur Fusion zu bringen, indem man es von allen Seiten _gleichzeitig_ mit Laserstrahlen “beschiesst”.
    In diesem winzigen Raum, etwa so gross wie ein Stecknadelkopf entsteht dann fuer eine sehr kurze Zeit (irgendwas im Bereich von tausenstel Sekunden, moeglicherweise noch weniger) Bedingungen, wie sie aehnlich auch in der Sonne vorkommen. Das ist alles.
    Nach kurzer Zeit ist alles vorbei, ein netter Knall duerfte alles sein, was man von dem Experiment mitbekommt.

    @all

    Lasst doch den armen Roessler in ruhe.
    Der ist z.Z. Chemiker, befasst sich also mit den Interaktionen von Atomhuellen. Von dem, was im Kern so genau los ist und was man mit dem Zeug darin alles anfangen kann, muss er keine Ahnung haben 😉

    Pete

  49. #49 Peter
    29. April 2010

    und so hat sich Otto Rössler jetzt was Neues ausgedacht: der Miniquasar!

    Ne, Florian. Das ist nichts Neues. Das Ding hat nur einen aufpolierten Namen. Rößler hat 2008 über das Gebaren seiner Minischwarzlöcher noch als Atto-Quasar fabuliert. Hier mal ein Link und Auszug.

    http://www.20min.ch/news/story/24668213

    “Prof. Rössler: Jets kennt man von Quasaren im Weltraum. Sie strahlen die Jets nach oben und unten von ihrer leuchtenden Akkretionsscheibe ab. Die beiden Strahlen sind viele Millionen Lichtjahre lang. Ich vermute, dass auf der Erde ein Atto-Quasar, also ein ganz kleiner Quasar entstehen würde, im Erdmantel oder wahrscheinlicher im Erdkern.

    20 Minuten Online: Wie muss man sich so einen Jet auf der Erde konkret vorstellen?

    Prof. Rössler: Der Jet-Strahl träte zunächst auf einer Seite aus, beispielsweise im stillen Ozean. Um diesen Strahl herum würde das Meer verdampfen, seismische Aktivität würde auftreten. Mit der Zeit würde der Jet an Intensität zunehmen. Und auf der gegenüberliegenden Seite der Erde würde der zweite Jet sichtbar. Dann hätte man den Beweis, dass da unten ein Monster entsteht.

    20 Minuten Online: Das wäre dann wohl das Ende der Menschheit…

    Prof. Rössler: Ja. Ich weiss auch nicht ob der Atto-Quasar sofort oder mit einem Delay entstünde.
    Vielleicht könnte man einige wenige Menschen, wie eine Präsidentenfamilie evakuieren, auf den Mars beispielsweise. Für alle anderen Menschen wäre das das Ende. Aber dieses Szenario ist halb Science Fiction.”

    Wer weiß … vielleicht war das auf Island kein Vulkanausbruch, sondern schon der eine Jet des Schwarzlochs, der die Erdkruste durchbohrte ;-))

    Grüßle
    Peter

  50. #50 Pete
    29. April 2010

    Ist Wasser nicht die Substanz, in die man mit die groesste Energie, bezogen auf die Masse, hineinstecken muss, um sie zu verdampfen?

    Ich muss doch mal den Energieerhaltungssatz herauskramen, um nachzurechen, was man braucht, um ein “Loch ins Meer” zu dampfen.

    Ob das noch irgendwie zu der Energie passt, die man in die Protonen steckt?

    Pete

  51. #51 Florian Freistetter
    29. April 2010

    @Google, etc: Ich habe jetzt hier (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/was-durfen-scienceblogger.php) mal was zum Thema “Worüber darf ich schreiben” geschrieben 😉 Wenn hier noch Diskussionsbedarf besteht, dann können wir ja dort weiterreden.

  52. #52 schlappohr
    29. April 2010

    Eine Frage zu dem Artikel, den Iana verlinkt hat:
    Die 2MJ aus den Lasern ist die Energie, die gebraucht wird, um die Fusion *einzuleiten*. Welche Energie wird bei der anschließenden Fusion selbst frei? Weiß jemand etwas darüber?

  53. #53 1slandguy
    30. April 2010

    Und in all den Milliarden Jahren, in denen hochenergetische Teilchen in der Erdatmosphäre kollidiert sind, ist dabei kein einziges schwarzes Loch entstanden (auch kein Miniquasar)

    Wer hätte gedacht, wir könnten jemals einer Meinung sein?!

  54. #54 Ronny
    30. April 2010

    @Bjoern
    Danke, musste selbst lang suchen um die Antwort zu finden 🙂

  55. #55 Ronny
    30. April 2010

    @schlappohr
    Welche Energie wird bei der anschließenden Fusion selbst frei? Weiß jemand etwas darüber

    Das hängt davon ab, wieviel Materie man fusionieren will. Mit den Lasern will man ja nur die erste Reaktion anwerfen, dann müsste sich das ganze selbst am Leben erhalten UND Energie abgeben.

    Die Deuterium/Tritium Reaktion ist bei Wikipedia ganz gut beschrieben:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusion

    Der Vorteil der Lasermethode ist, dass man gezielt Wasserstoff einbringen kann und so die Reaktion steuern. Weiters kann man hier Tritium/Deuterium benutzen anstatt dem schwer verfügbarem He3.

    Wie sie die Energie rausbekommen und wie die Abschirmung dem Bombardement von Neutronen und Gammastrahlen standhält wird nicht so ganz erklärt.

  56. #56 Christian (P-chan)
    30. April 2010

    Irgendwie habe ich den Eindruck der Artikel ist in während einer Esoterik-Wissenschaftsangst-Überdosis entstanden. Der trieft ja geradezu vor Ironie & Sarkasmus… ^_^

  57. #57 Engywuck
    1. Mai 2010

    also soooo schwer ist die Produktion von He3 auch nicht…. man nehme Tritium und lasse es ne Weile rumstehen. Fertig 🙂

  58. #58 lana
    8. Mai 2010

    könnte mir villeich jemand von euch erklären um was es in dem artikel eigentlich geht ? ich steig da irgendwie nicht durch und was hat das mit dem lhc zu tun ich versteh da nur was von rücksuchtsloses experiment ist das jetzt im bezug zum lhc oder gibt es noch was anderes das schwarze löcher erzeugen könnte ? das steht ein bisschen weiter unten im artikel.

    http://www.libraryjournal.com/article/CA6728016.html

  59. #59 Christian A.
    8. Mai 2010

    Iana, ab einem Punkt wirds wirklich komisch ^^ Du hast da einen Artikel ausgegraben, in dem die Vorwürfe der Association of American Publishers (AAP) gegen den Federal Research Public Access Act (FRPAA) beleuchtet werden. AAP – sowas wie eine Interessenvertretung der Verleger und Verlage, die ihre Interessen durch den FRPAA gefährdet sehen, der soweit ich das erkennen kann wissenschaftliche Artikel der breiten Öffentlichkeit leichter zugänglich machen soll. Die Autorin des Textes auf libraryjournal läßt keinen Zweifel daran, dass die Behauptungen der AAP aus ihrer Sicht falsch sind.

    Die einzige Referenz zum LHC ist eine sarkastische Bemerkung, in dem eine bestimmte Behauptung der AAP mit typischen LHC-Weltuntergangspanikprophezeiungen verglichen wird. Im Klartext: Die Autorin benutzt diese (lächerlichen; daran läßt sie keinen Zweifel) LHC-Panikschürereien, um die Behauptungen der AAP lächerlich zu machen.

    Iana, kennst du Peter Lustig? Der mit Löwenzahn? Ich empfehle dir das zu tun was ich jetzt mache, nämlich den Computer aus. Am besten fürs Wochenende. Oder noch besser, für ne Woche. Vielleicht hilfts ja, mal auf andere Gedanken zu kommen. Diese ständige Panik ist nämlich nicht gut, und dein “LHC-Detektor” schlägt ja dauernd mit Fehlalarm an, siehe obigen Artikel.

    Gute Nacht!

  60. #60 lana
    13. Mai 2010

    http://www.eutimes.net/2010/05/murder-of-russian-scientist-at-us-weapons-lab-sparks-2012-fears/
    bedeutet dass,das diese frau umgebracht wurde weil sie wusste das unsere erde durch cern in gefahr ist oder wie verstehich das ? und das diese spirale im himmel auch mit cern zu tun hat ? villeicht kann mich mal jemand aufklären ?

  61. #61 Thomas J
    13. Mai 2010

    @lana

    Würdest du dich mit einem “nein, das bedeutet es nicht” zufrieden geben?

  62. #62 Bullet
    13. Mai 2010

    Boah. Können wir das abkürzen? Das wird ja echt langsam dumm.
    lana: wir werden alle sterben. Bald. Möglichkeiten, das zu verhindern, gibts nicht. Wenn du dich jetzt noch ein bissl brav verhältst, bis der Tod eintritt, kommst du auch in den Himmel. Ist dir jetzt geholfen?

  63. #63 lana
    19. Mai 2010

    http://www.ecanadanow.com/science/2010/05/19/scientist-recreate-the-big-bang-aftermath/
    versteh ich das richtig das der lhc schwarze löcher erzeugt hat ?

  64. #64 Einfach Ich
    18. Mai 2012

    Miniquasaren entstehen da wohl nicht, vorher entsteht ein Riss im Anti-Higgs-Feld, durch das negative Massen strömen, und dadurch wird alle Materie durch den Riss transferiert, wodurch das Multiversum mit neuen Universen gefüllt wird, in denen die Physiker von CERN Herrscher sind, und in denen werden durch die Schwankungen in der Interferenz des Multiversums mit dem Multiverselldarwinistischen Weltformel-Feld eine neue Hyperspezies entsteht, die die Menschen, mit Ausnahme der Physiker vom CERN, ersetzt.