Über Erich von Däniken und seine “Theorien” über Außerirdische, die uns in der Vergangenheit besucht haben sollen und über die unsinnige Astrologie habe ich hier in meinem Blog ja schon öfter beschrieben. Erich von Däniken und den “Starastrologen” Winfried Noé kann heute Abend auch live im Fernsehen betrachten. Sie werden ihre “Theorien” aber nicht unwidersprochen verkünden können – denn ihnen gegenüber sitzen Wissenschaftler und Skeptiker.

Der österreichische Privatsender “Servus TV” zeigt heute Abend um 21:15 eine Diskussionsrunde aus der Serie “Talk im Hangar-7” zum Thema “Tolle Theorien”:

“Sowohl Erfolgsautor Erich von Däniken als auch Star-Astrologe Winfried Noé verdienen gutes Geld – obwohl weder Dänikens Thesen noch Noés Prognosen wissenschaftlich anerkannt sind. Wieviel Unvernunft verträgt die Wissenschaft?

Die Thesen von Erfolgsautor und „Alien-Jäger” Erich von Däniken, der sich seit Jahrzehnten mit außerirdischem Leben auf der Erde befasst, faszinieren Millionen von Menschen – viele Andere halten den Schweizer und seine Theorien einfach nur für verrückt. Und immerhin die Hälfte aller Deutschen glaubt an Astrologie, wodurch die Vertreter dieser Zunft – wie der deutsche Star-Astrologe Winfried Noé – gutes Geld damit verdienen. Wissenschaftlich zu belegen sind aber weder Dänikens Thesen noch Noés Prognosen, weshalb sich beide immer mit wieder dem Vorwurf der Pseudowissenschaft konfrontiert sehen.

Ihren Erfolg und ihre Popularität allerdings hätte so mancher Natur- und Sozialwissenschaftler sicher ebenfalls gerne: Über 60 Millionen Bücher hat von Däniken schon verkauft, während sich Noé ein wahres Astrologie-Imperium aufgebaut hat. Im aktuellen Talk im Hangar-7 verteidigen beide ihre Zunft als durchaus ernstzunehmende Disziplin – während namhafte Natur- und Sozialwissenschaftler entgegnen, dass Unvernunft zwar der Auslöser für wissenschaftliche Arbeit sein darf, aber niemals deren Ergebnis sein kann.”

Neben Däniken und Noé sind auch Heinz Oberhummer von den Sciencebusters, Markus Pössel, vom Haus der Astronomie in Heidelberg, Gerhard Vollmer, Philosoph und Physiker von der TU Braunschweig und Edgar Wunder von der Gesellschaft für Anomalistik mit dabei.

Das klingt nach einer äußerst spannenden Diskussionsrunde und mir tut es leid, dass ich sie nicht mit ansehen kann. Aber vielleicht schaut ja jemand zu und berichtet hier dann darüber?

Kommentare (90)

  1. #1 Christian A.
    6. Mai 2010

    Wär ja eigentlich Zeit für ein weiteres Live-Blog-Segment (so wie früher ^^). Es ist zu wünschen, dass die anwesenden Wissenschaftler die beiden Scharlatane mal mit einer ordentlichen Portion Skeptik konfrontieren.

    Ich denke, die sind ein bißchen abgewichster als dieser australische Minister, der nur ziemlich hilflos herumwieselte. Aber lustig wärs schon.

  2. #2 miesepeter3
    6. Mai 2010

    @Florian Freistätter

    Die Wissenschaft verträgt unendlich viel Unvernunft, weil die Unvernunft manchmal auch sehr befruchtend auf die Wissenschaft wirken kann. Die Frage sollte besser lauten, wie viel Unvernunft ertragen die Wissenschaftler.

    In Ihrem Beitrag “Stonehenge, Nasca-Linien und die Navigation der Wikinger: Archäoastronomie!” freuen Sie sich über die zugegebenermaßen fruchtbare Zusammenarbeit mindestens zweier Disziplinen der Wissenschaft. Wenn Sie die Archäologie etwas genauer betrachten, war eine Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaften früher eher die Ausnahme, ja nicht einmal mit sich selbst vertrugen die Archäologen sich besonders. Erst als Erich von Däniken, den Sie ja immer wieder als schönes Beispiel von äh sagen wir mal Unvernunft anführen, auf offensichtlich nicht stimmende Erklärungen der Archäologie über manche Fundstücke anprangerte und Studenten erfolgreich versuchten, die Technik der alten Sachen auf die Neuzeit zu übertragen, setzte laaangsam die interdisziplinäre Forschung auf diesem Gebiet ein mit den heute so verblüffenden Erkenntnissen, dass unsere Vorfahren offensichtlich nicht mal halb so dumm waren, wie man bis dato annahm. Mag sein, das EvD`s Ansichten oft an Unsinn grenzen, aber erst sein Unsinn hat da einiges in Bewegung gebracht, was vorher ziemlich starr war. Es kann gut sein, dass der eine oder andere Wissenschaftler von EvD sich stark genervt fühlt, die Wissenschaft hat profitiert.

  3. #3 Eberhard
    6. Mai 2010

    @Florian
    Schau dir die Sendung doch einfach später an. Servus TV hat eine sehr gute Mediathek und dort bleibt die Sendung genauso frisch wie gerade ausgestrahlt.

  4. #4 cydonia
    6. Mai 2010

    Ah, das war von Dänikens Einfluss?
    Und ohne den Papst wären die Missbrauchsvorwürfe gar nicht erst publik geworden, hm?
    Wie wärs denn mal mit ein wenig Wissenschaftsgeschichte, bevor man hier wilde Theorien vertritt, um einen geschäftstüchtigen Windbeutel zu verteidigen.

  5. #5 miesepeter3
    6. Mai 2010

    @cydonia

    Nur für den Fall, dass ich gemeint war: ich verteidige nicht den Windbeutel, sondern die Wissenschaft, die nach ziemlich langen Eigenbrötlerei sich doch noch bewgt hat. Und ich schließe dabei einen möglichen Einfluß der Veröffentlichungen des Windbeutels nicht von vornherein aus. Aber es scheint so zu sein, dass “man” sich schämt, da irgendwelche Zusammenhänge einzugestehen.

  6. #6 KommentarAbo
    6. Mai 2010

  7. #7 cydonia
    6. Mai 2010

    Nö, es könnten schon Zusammenhänge bestehen, es bestehen aber halt keine.
    Warum sollte man sich denn schämen? Der Windbeutel hat meines Wissens nun mal nichts beigetragen. Wenn Du sowas behauptest, müsstest Du es schon belegen.

  8. #8 Florian Freistetter
    6. Mai 2010

    @miesepeter: “Die Wissenschaft verträgt unendlich viel Unvernunft, weil die Unvernunft manchmal auch sehr befruchtend auf die Wissenschaft wirken kann. Die Frage sollte besser lauten, wie viel Unvernunft ertragen die Wissenschaftler.”

    Hast du den Beitrag gelesen. Dort ist extra spezifiziert:

    “dass Unvernunft zwar der Auslöser für wissenschaftliche Arbeit sein darf, aber niemals deren Ergebnis sein kann.”

    “Erst als Erich von Däniken, den Sie ja immer wieder als schönes Beispiel von äh sagen wir mal Unvernunft anführen, auf offensichtlich nicht stimmende Erklärungen der Archäologie über manche Fundstücke anprangerte und Studenten erfolgreich versuchten, die Technik der alten Sachen auf die Neuzeit zu übertragen, setzte laaangsam die interdisziplinäre Forschung auf diesem Gebiet ein mit den heute so verblüffenden Erkenntnissen, dass unsere Vorfahren offensichtlich nicht mal halb so dumm waren, wie man bis dato annahm.”

    Ne… also für diesen Einfluß von Däniken hätte ich doch gerne Belege. Das hat auch nichts mit “schämen” zu tun. Sondern einfach damit, dass der Kram von Däniken schlicht und einfach irrelevant für so ziemlich alles in der Wissenschaft ist.

  9. #9 fatmike182
    6. Mai 2010

    @ Florian Freistetter
    funktioniert die Mediathek von ServusTV in Deutschland auch? Die sind oft relativ flott mit dem Uplaod/Freigeben der Sendungen im Internet.
    Wenn dir mal langweilig sein sollte, Niko Alm & Oberhummer findet bereits jetzt in deren Mediathek in der Sendung Talk im Hangar 7

  10. #10 miesepeter3
    6. Mai 2010

    @cydonia

    in verschiedenen Museen lagen einige Grabbeigaben, die als Vögel oder Fische oder als religiöse Irgendwas bezeichnet wurden. Ein Fünfjähriger konnte diese als Flugzeugnachbildungen erkennen. Erst als EvD dies so behauptete, versuchten Studenten das in die Praxis umzusetzen und bauten diese Dinge in größerem Maßstab nach und versahen sie mit Motoren aus dem Modellbau. Und siehe da, die Fische und Vögel hatten exellente Flugeigenschaften, die sogar neuzeitliche Flugzeugentwickler zum Staunen brachten. Erst danach wurde EvD zumindestens in diesem Punkt nicht mehr angegriffen und es interessierten sich aufeinmal auch andere Wissenschaftler für Funde der Archäologie, die irgendwie nach Technik aussahen. Ich halte das für einen Auslöser verstärkter Zusammenarbeit von verschiedenen Disziplinen, die es vorher in dieser Intensität nicht gab.

  11. #11 miesepeter3
    6. Mai 2010

    @Florian Freistätter

    “der Kram von Däniken schlicht und einfach irrelevant für so ziemlich alles in der Wissenschaft ist.”

    Tja, der EvD redet soviel Unsinn, dass man getrost a l l e s für Unsinn halten kann. Man macht sich nicht mehr die Mühe zu prüfen, ob diese oder jene Aussage vielleicht kein Unsinn ist.
    Aber man läßt sich jederzeit gerne dazu herab, ihn als besonders gelungenes Beispiel für höheren Blödsinn anzuführen. Nicht vergessen, wenn man mit den Zeigefinger auf Leute zeigt, zeigen drei Finger auf einen zurück.

  12. #12 Kuchlbacher Rudolf
    6. Mai 2010

    @miesepeter

    In diesem Beispiel liegt leider ein ganz grundlegender Irrtum – nicht Vögel sind Nachbildungen von Flugzeugen, sondern umgekehrt orientiert man sich in der Technik (als auch in der Kunst) an naturgegebenen Formen. (Woran sonst?)
    Wenn ein 5-jähriger Kausalketten umdreht, so sei ihm verziehen 😉

  13. #13 Kuchlbacher Rudolf
    6. Mai 2010

    @miesepeter

    Antworten gibts vielleicht hier:

    http://www.mysteria3000.de/wp/

    http://doernenburg.alien.de/RDV/RDV00.php

  14. #14 Ulrich Berger
    6. Mai 2010

    @ Florian:

    Die Sendung ist auf http://www.servustv.com auch im livestream zu sehen, und ein paar Tage später in der Mediathek.

  15. #15 Stefan
    6. Mai 2010

    @miesepeter3: Einspruch Euer Ehren! “…mit den heute so verblüffenden Erkenntnissen, dass unsere Vorfahren offensichtlich nicht mal halb so dumm waren, wie man bis dato annahm.” Das halte ich für eine merkwürdige Aussage. Welcher Archäologe hält den unsere Vorfahren für dumm? Was bedeutet hier eigentlich “dumm”? In geschichtlichen und auch archäologischen Zeiträumen hat sich das Gehirn von Homo sapiens wohl kaum geändert, oder?

    “Mag sein, das EvD`s Ansichten oft an Unsinn grenzen, aber erst sein Unsinn hat da einiges in Bewegung gebracht, was vorher ziemlich starr war.” Ich glaube nicht, dass EvD und Kollegen irgendetwas in Bewegung gebracht haben, als Geldscheine in den Buchhandlungen.

  16. #16 Monod
    6. Mai 2010

    Ich habe gerade eine hübsche Geschichte im Web gefunden, wo auf EvD als Inspirationsquelle Bezug genommen wird. Wenn das jemand aufgreift …

    http://www.sternzeit-online.de/?p=iya-2009-autorenwettbewerb-das-keller-interview

  17. #17 miesepeter3
    6. Mai 2010

    Nun tu doch bitte keiner so, als hielte ich EvD für den neuen Archäologie-Papst. Er hat Fragen gestellt, die so vorher noch keiner gestellt hat. Was von s e i n e n Antworten darauf zu halten ist, war hier nichtgegenstand der Unterhaltung.
    Wenn Deltaflügler mit senkrecht hochstehendem Seitenruder und waagerechten Höhenruder als Vögel bezeichnet werden (Vögel mit Deltaflügeln und senkrechtem Seitenruder gibt es nicht) und dann den 5jährigen falsche Kausalketten verziehen werden, so hat der Verzeihende (Verzeihung) nicht viel Ahnung von Technik und Kausalketten. Und so “dumm” waren unsere Altvorderen nicht, als dass sie nicht wüßten, wie Vögel aussähen. Etliche 2 und 3-dimensionale Artefakte aus dieser Zeit belegen das recht deutlich. Mit dem Flugapperat wollte man definitiv keine Vögel nachbilden. Diejenigen, die das behaupteten, haben unsere Vorfahren für dumm gehalten. Und wenn man die “Erkenntnisse” der Experten über die Menschen in Mitteleuropa sich vor Augen führt, wie wenig Kultur die in alten Zeiten zu haben hatten mit den Erkenntnissen vergleicht, die die Scheibe von Nebra auslösten, so müssen die Experten seinerzeit schon keine allzugute Meinung von unseren Vorfahren gehabt haben. Aus der Scheibe ersieht man, dass die aber schon vor dem Bau der Pyramiden hier tolle astronomosche Kenntnisse gehabt haben müssen (Herr Freistetter, können Sie dazu mal was bloggen?). Die Materialien der Scheibe sind aus allen Himmelsrichtungen importiert worden, das Gold z.B. von der arabischen Halbinsel wie man feststellen konnte. Also klug und super Handelsbeziehungen, wer hätte das gedacht?

  18. #18 Nedo
    6. Mai 2010

    Jetzt lasst doch mal den EvD in Ruhe 😉
    Er sagt selbst das er nichts beweist, er sammelt Informationen, kombiniert
    sie mit anderen Infos und stellt sie dann zur Verfügung, mehr nicht.
    Es liegt an uns und vor allem unserer Phantasie daraus was zu machen 😉
    Ich lese EvD gerne, guter Stoff für Science-Fiction ist das schon, aber todernst
    muss man ihn doch nicht nehmen, weshalb auch? Warum überhaupt diese
    Sendung, irgend jemanden passt da was nicht, vielleicht weil er damit recht gut
    leben kann? 😉

    Gruss
    Nedo

  19. #19 Monod
    6. Mai 2010

    @ Miesepeter:

    “Aus der Scheibe ersieht man, dass die aber schon vor dem Bau der Pyramiden hier tolle astronomosche Kenntnisse gehabt haben müssen.”

    Stimmt nicht. Die Himmelsscheibe ist etwa 3.600 Jahre alt, die Pyramiden noch einmal 1.000 Jahre älter. Und was die “tollen astronomischen Kenntnisse” betrifft – so toll waren die gar nicht, wenn man bedenkt, dass Mondphasen, Plejadenstand und Position von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang binnen Jahresfrist als Bodenmarkierung fixiert werden können. Die Übertragung auf eine kreisförmige Bronzescheibe verlangt zwar einiges handwerkliches Geschick, ist aber kein Unterfangen, dass der Inspiration durch Außerirdische bedarf.

    Das verwendete Gold stammt übrigens nicht von der arabischen Halbinsel, sondern aus Siebenbürgen. Das Kupfer für die Bronze hingegen aus Österreich (Mitterberg bei Bischofshofen). Quelle: H. Meller (Hrsg.): Der geschmiedete Himmel. Stuttgart 2004, S. 36f.

  20. #20 rambaldi
    6. Mai 2010

    Zitat:
    mit den heute so verblüffenden Erkenntnissen, dass unsere Vorfahren offensichtlich nicht mal halb so dumm waren, wie man bis dato annahm.

    Komischerweise sind genau die ET-Schwurbler, die nicht wahrhaben wollen, daß unsere Vorfahren auch ohne ETs Hilfe erreichen konnten.

  21. #21 Evil Dude
    6. Mai 2010

    @miesepeter

    Wenn Deltaflügler mit senkrecht hochstehendem Seitenruder und waagerechten Höhenruder als Vögel bezeichnet werden (Vögel mit Deltaflügeln und senkrechtem Seitenruder gibt es nicht) und dann den 5jährigen falsche Kausalketten verziehen werden, so hat der Verzeihende (Verzeihung) nicht viel Ahnung von Technik und Kausalketten.

    Da hätte ich doch gerne einen Beleg dafür, dass so was als Grabbeigabe gefunden wurde!

  22. #22 Florian Freistetter
    6. Mai 2010

    @nedo: “Ich lese EvD gerne, guter Stoff für Science-Fiction ist das schon, aber todernst muss man ihn doch nicht nehmen, weshalb auch? “

    Vielleicht weil EvD z.B. bei seinen Vorträgen erzählt, dass 2012 die Außerirdischen Götter zurückkommen und wenn die Menschen nicht vorbereitet sind, droht “millionenfacher Selbstmord”. Der kann nur abgwendet werden, wenn man den Menschen die Wahrheit erzählt und man soll deswegen seine Bücher kaufen…

    Kann sein, dass dich so ein Verhalten nicht stört. Mich schon.

  23. #23 Lei Tung
    6. Mai 2010

    Mannomann, die Kulturgeschichte der Menschheit auf diese Weise durchzuwalken *lol*

    So oder anders braucht man keinen Erich von und Zu, um die Welt zu erklären.

    So oder anders braucht man aber Erich von und Zu, um aufzuzeigen, wie man mit Schwachsinn im Lotto gewinnt.

  24. #24 Einsamer Schütze
    6. Mai 2010

    Wenn Deltaflügler mit senkrecht hochstehendem Seitenruder und waagerechten Höhenruder als Vögel bezeichnet werden (Vögel mit Deltaflügeln und senkrechtem Seitenruder gibt es nicht)

    Du haust hier doch nicht etwa die Taube von Sakkara mit den kolumbianischen Goldfliegern durcheinander?

  25. #25 Vizioon
    6. Mai 2010

    Unvernunft in der Wissenschaft ist, na, unsinnig.
    @nedo: er sammelt nichts, er interpretiert. Er kombiniert nicht, er mutmaßt. Und er stellt nichts zur Verfügung, was nicht sowieso schon vorliegt. Und wenn es schon um seine Fantasie geht, dann ist sie eingeschränkt.

  26. #26 patk
    6. Mai 2010

    @ Taube von Sakkara

    sieht für mich eher aus wie ein Fisch, der mit einem Ski erschlagen wurde als nach einem Segelflugzeug. Mysteriös das Ganze.

  27. #27 miesepeter3
    6. Mai 2010

    @Monod

    Danke für die Richtigstellung

    @Evil Dude

    Guck mal auf die Links von Einsamer Schütze

    @Einsamer Schütze

    Selbst wenn ich die durcheinandergehauen hätte, würde das an der Sache nicht ändern. Aber ich sprach ja von mehreren. Danke für die Links.

  28. #28 miesepeter3
    6. Mai 2010

    @rambaldi

    bedauerlicherweise schrecken die Menschen oft davor zurück, ihre Vorfahren für ebenso intelligent oder gar intelligenter zu halten, als sie sich selber einschätzen.
    Das passiert den Wissenschaftlern wie auch den Schwurblern.
    Also sucht man sich eine andere Erklärung. Die Wissenschaftler gingen früher gerne davon aus, dass unsere Vorfahrenviel dümmer waren als sie und je weiter zurück, desto schlimmer. Die Schwurbler brauchen dafür Außerirdische. So sind die einen und die anderen zufrieden, nur untereinander mögen sie sich nicht.

  29. #29 patck
    6. Mai 2010

    @kolumbianischer Goldflieger

    ich habe das Geheimnis gelüftet: Es stellt ganz eindeutig und evident das hier da: http://www.monstropedia.org/images/d/d6/Kuniyoshi_Utagawa%2C_Dragon_2.jpg.

    Näher möchte ich aber jetzt nicht darauf eingehen, Taucht selbst in die Anderswelt ein, Freunde.

    Ernsthaft.. also für mich sehen die aus wie Fischdarstellungen. Maya-Style.

  30. #30 Thomas J
    6. Mai 2010

    @miesepeter3

    “Die Wissenschaftler gingen früher gerne davon aus, dass unsere Vorfahrenviel dümmer waren als sie und je weiter zurück, desto schlimmer.”

    In Zeiten unappetitlich Ideoogien (Sie wissen, was ich meine) war das nicht erstaunlich, oder?
    Heutzutage ist das aber längstens überholt, oder sehen Sie das anders?

  31. #31 Florian Freistetter
    6. Mai 2010

    @miesepeter: Mich wundert ja, dass du noch gar nicht mit den altägyptischen Glühbirnen angefangen hast 😉

  32. #32 Evil Dude
    6. Mai 2010

    @miesepeter:
    Na da nehme ich doch den “Goldflieger”! Erst mal nur eine einzige Frage dazu! Könnte das auch etwas anderes darstellen als einen “Deltaflügler mit senkrecht hochstehendem Seitenruder und waagerechten Höhenruder”?

  33. #34 Stefan
    6. Mai 2010

    Es geht los!!!

  34. #35 Thomas J
    6. Mai 2010

    @Stefan…

    nö, es stockt bei mir *grml*

  35. #36 Stefan
    6. Mai 2010

    Die Spinner tragen farbige Jackets. Das finde ich gut, man erkennt sie sofort!
    Aber eins hat EvD mit der NASA gemeinsam: Raumfahrt findet vor allem per Computeranimation statt.

  36. #37 Evil Dude
    6. Mai 2010

    Wäre bestimmt eine gute Gelegenheit für Esoteriker-Bullshit-Bingo gewesen! 😉

  37. #38 Thomas J
    6. Mai 2010

    schade argumentieren die Wissenschaftler am schlechtesten 🙁

  38. #39 Stefan
    6. Mai 2010

    Nett finde ich Edgar Wunders These, dass man womöglich wirklich in der Archäologie über Außerirdische forschen würde, wenn es EvD und seinen kommerziellen Erfolg nicht gäbe. Keiner will jetzt natürlich in diese Schublade gesteckt werden.

  39. #40 Evil Dude
    6. Mai 2010

    Aua! Als ob die nichts Besseres zu tun hätten! Wer über Außerirdische fabulieren will soll erst mal erklären wie die 1. hierhergekommen sind und 2. warum sie außer in archäologischen Artefakten keinerlei Spuren hinterlassen haben und 3. warum sie jetzt nicht mehr hierherkommen!

  40. #41 Stefan
    6. Mai 2010

    Gerhard Vollmer sorgt für Ordnung, indem er Noe und EvD die Frage aller Fragen stellt: “Unter welchen Bedingungen wären Sie bereit anzuerkenen, dass Ihre Theorie falsch ist.” Noe gerät mächtig ins schwurbeln. EvD ist weitaus ehrlicher und gibt zu, dass er seine Theorien nicht aufgeben kann, weil sie sein Lebenswerk ist.

  41. #42 Thomas J
    6. Mai 2010

    “Sie vergleichen lieber Astrologie mit Musikwissenschaft?”
    Noe: “ja”

    Na, da bedanke ich mich ja herzlich *grml*

  42. #43 Evil Dude
    6. Mai 2010

    EvD ist weitaus ehrlicher und gibt zu, dass er seine Theorien nicht aufgeben kann, weil sie sein Lebenswerk ist.

    Das wäre vielleicht ehrlich, aber einfach nur DUMM! Er belügt sich lieber weiter selbst, als zuzugeben, dass er sich geirrt haben könnte. Allerdings nehme ich dem nicht ab, dass er den ganzen Schwachsinn selbst glaubt. Er hat imho nur gemerkt, dass sich bei dem Thema mit der Dummheit anderer viel Geld machen lässt und wenn er seine “Jünger” enttäuschen würde, würde er ja seine Bücher nicht mehr verkaufen!

  43. #44 Stefan
    6. Mai 2010

    Noe sinngemäß: “Je mehr wir wissen, desto mehr Probleme haben wir.” Na wer so eine Einstellung hat, neigt natürlich dazu einer alleserklärenden (Pseudo-)theorie anzuhängen.

  44. #45 Stefan
    6. Mai 2010

    Der Astrologe Noe ist wirklich peinlich und zwar so richtig!

  45. #46 Stefan
    6. Mai 2010

    Oh Mann, jetzt kommt der Noe mit der Frage nach Sinnstiftung. Der soll mal “Entzauberte Welt” von Kanitscheider lesen!

  46. #47 Stefan
    6. Mai 2010

    Das war’s. Ich fand EvD gar nicht so arg schlimm, wie befürchtet, vor allem im Vergleich zu dem Astrologen, der völlig deplaziert wirkte. EvD stellt sich selbst relativ bescheiden als naiver Junge dar, der halt Fragen und Fantasien hat, die man ja durchaus haben darf. Sein Problem ist, dass er nie so erfolgreich hätte werden dürfen und dass seine Eitelkeit seiner durchaus vorhandenen Selbstkritik mächtig im Weg steht. Ich habe den Eindruck, dass er durchaus eine realistische Einschätzung von sich und seinen Ideen hat, aber das Bedürfnis Bücher zu kaufen und vor Publikum glänzen zu können ist einfach zu groß. Ein bisschen wie Dieter Bohlen, der wahrscheinlich irgendwo in sich selber auch weiß, dass er von Musik überhaupt nichts versteht, aber so eitel und erfolgreich ist, dass er trotzdem immer wieder so tut als ob.
    EvD ist eigentlich eine tragische bemitleidenswerte Gestalt, ein Opfer seiner Geltungssucht. Ein Medienphänomen, speziell des Buchmarkts, der so hoffentlich singulär bleibt, schon allein, weil das Buch an Bedeutung verliert.

  47. #48 Jonas
    7. Mai 2010

    EvD eine “tragische bemitleidenswerte Gestalt”? Da wünschte ich mir doch glatt eine Welt voller solcher tragischer Gestalten.
    Natürlich sind seine Theorien zu 99% wissenschaftlicher Unsinn, aber was solls? Er schadet niemanden. Wer sich mal die Mühe macht sich einen seiner Vorträge anzuhören erlebt kurzweilige Unterhaltung. Wenn man vorher noch 3 -5 Bierchen trinkt, ist es sogar sehr gute Unterhaltung. Und als dieses sollte man EvD auch sehen, als jemanden der die Leute unterhält. Dafür verbraucht er gerade keine Ressourcen anderer (echter) Wissenschaftler, sondern eher das Gegenteil ist der Fall. Der eine od. andere man durch EvD auch mal ein Buch über klassische Archäologie in die Hand nehmen. Und wer weiß ob Maria Reiche ohne EvD nicht schon längst vergessen wäre.

    @florian: EvD sagt nicht, daß 2012 die Außerirdischen kommen. So dumm ist er nicht, da diese Aussage ja bald überprüfbar ist. Und mit der allgemienen Warnung vor “den Besuchern” ist er ja seit neustem in guter Gesellschaft, selbst Wissenschaftler wie Hawking äußern sich dazu. Oder läuft der bei dir auch unter Spinner?

  48. #49 Stefan
    7. Mai 2010

    “Da wünschte ich mir doch glatt eine Welt voller solcher tragischer Gestalten.” Kannst Du haben, die Welt ist voll davon. Natürlich kann man EvD als Unterhaltung betrachten, das macht er selber und auch Oberhummer hat das in der Sendung so getan. Aber nur weil er unterhält, ist er noch lange nicht harmlos, oder? Was ist das eigentlich für eine Unterhaltung, die man nur ertränkt, “Wenn man vorher noch 3 -5 Bierchen trinkt”?

  49. #50 Jonas
    7. Mai 2010

    Das nennt der Volksmund RTL. 😉

  50. #51 Florian Freistetter
    7. Mai 2010

    @Jonas: “EvD sagt nicht, daß 2012 die Außerirdischen kommen. So dumm ist er nicht, da diese Aussage ja bald überprüfbar ist. Und mit der allgemienen Warnung vor “den Besuchern” ist er ja seit neustem in guter Gesellschaft, selbst Wissenschaftler wie Hawking äußern sich dazu. “

    Das war das, was EvD bei dem Vortrag den ich gesehen habe gesagt hat. 2012 kommen die Aliengötter zurück und wenn wir uns nicht vorbereiten besteht die Gefahr, dass sich Millionen Menschen vor Angst umbringen. Also sollen wir seine Bücher kaufen und an alle Freunde und Bekannte verschenken damit nichts passiert. Sowas finde ich widerlich.

    Das was Hawking gesagt war übrigens was ganz anderes… Über Aliens kann man sich durchaus auch wissenschaftlich äußern. aber das macht EvD ja nicht.

  51. #52 miesepeter3
    7. Mai 2010

    @Florian Freistetter

    “Sowas finde ich widerlich.”

    Ich in diesem Falle auch!

  52. #53 Stefan
    7. Mai 2010

    Ups, war schon spät, ich wollte natürlich schreiben: Was ist das eigentlich für eine Unterhaltung, die man nur ERTRÄGT, “Wenn man vorher noch 3 -5 Bierchen trinkt”?

    Da wurde aus dem erträgt schon vorab ein ertränkt 😉

  53. #54 Nörchen
    7. Mai 2010

    “Ein bisschen wie Dieter Bohlen, der wahrscheinlich irgendwo in sich selber auch weiß, dass er von Musik überhaupt nichts versteht, aber so eitel und erfolgreich ist, dass er trotzdem immer wieder so tut als ob.”

    Hahahaa!Ich glaub das ist der dümmste Spruch den ich hier je gelesen habe.Man mag von Bohlen als Person halten was man will, aber zu behaupten er würde nichts von Musik verstehen grenzt schon an Idiotie. MEIN oder DEIN Musikgeschmack definiert nicht die allgemeine “musikalische Qualität” und Bohlens Erfolg in der Branche sagt doch schon was ganz anderes. Der Mann scheisst (oder schiss) Hits zwischen Frühstück und Fittnesscenter. Aber sowas von! Erkundige dich mal welche Hits der letzten 20 Jahre alle aus seiner Feder stammen. Sorry, aber rofl….

  54. #55 Lei Tung
    7. Mai 2010

    @Nörchen: Was Du da sagst, ist nichts anderes als: Fresst Scheiße, Milliarden Fliegen können nicht irren …
    Interessante Einstellung das *g*

  55. #56 Nörchen
    7. Mai 2010

    @Lei
    Das legst du mir so in den Mund. Das sag ich mit keinem Wort wenn du genau liesst.
    Es ist einfach Fakt, dass Bohlen sowohl geschäftsmännisch als aus musikalisch sehrerfolgreich ist,ergo kann er es nicht so falsch machen. Der Musikgeschmack der breiten Masse ist nun auch nicht unbedingt der meine, aber den trifft er (leider) immer wieder sehr genau.

    Mit “milliarden Fliegen können nicht irren” kann ich mich anfreunden, das kann man in meine erste Aussage gerne reininterpretieren. Die milliarden Fliegen sind eben die, die all die depperten CDs kaufen und dafür sorgen das die Charts laufen. Das da selten was interessantes dabei ist, darüber brauchen wir nicht streiten. =)

    Ich mag Bohlen irgendwie. Der Typ ist rotzfrech und prollo und klar ist er mords eingebildet. Aber entgegen einigen anderen eingebildeten Menschen kann er es sich wenigstens leisten. =)
    Ich weiss nicht wen man im Bereich Charts/Pop in Deutschland noch finden kann, der derart erfolgreich ist?

    aber das ist alles irgendwie OT. =)

  56. #57 perk
    7. Mai 2010

    erfolg auf den schultern der dummen oder einfältigen ist in geistreichen kreisen kein unbedingtes anerkennungsmerkmal..
    wenn man die qualität von musik nicht an betriebswirtschaftlichen maßstäben misst sondern an musikwissenschaftlichen dürfte von den deutschen popmusikern ernst horn wohl recht weit vorn sein

  57. #58 Nörchen
    7. Mai 2010

    “geistreichen Kreisen”?
    Ist das die Bezeichnung für die allgemeine Masse?
    Um die geht es doch dabei. Mag ja sein das in geistreichen Kreisen kein Bohlen gehört wird, das glaub ich gerne. =)

    “Erfolg auf den Schultern der Dummen”…
    ist denn ein Wissenschaftler, der seinen Lebensunterhalt damit verdient das er etwas erforscht und vorantreibt, evtl. (populärwissenschaftliche) Bücher darüber schreibt, in denen er “den Dummen” die Wissenschaft erklärt nicht auch jemand der seinen Erfolg auf den Schultern der “Dummen” begründet? =)

  58. #59 S.S.T.
    7. Mai 2010

    Na ja, Musikgeschmack ist halt sehr unterschiedlich. Von den einzelnen Richtungen werden halt diverse Gruppen bedient (befriedigt?), die einfach eine unterschiedliche Größe haben. Ob Bohlen seine Musik wirklich großartig findet, weiß ich nicht. Er ist aber klug und gut genug, um seine Talente gewinnbringend umzusetzen, was nichts schlechtes ist.

    (P.S. Ich selbst kann mit seiner Musik auch nichts anfangen.)

  59. #60 perk
    7. Mai 2010

    da hast du tatsächlich den fehler in meinen aussagen gefunden :/
    tja mal schauen ob ich es umformulieren kann

    erfolg auf den schultern der dummen oder einfältigen, der darin begründet ist, diese eigenschaften auszunutzen, zu kultivieren und für den fortbestand des eigenen geschäftsmodells zu erhalten, ist in geistreichen kreisen kein unbedingtes anerkennungsmerkmal..

    ich hoffe so ist es klarer.. ich glaube wirklich, dass bohlenpop nicht nur ein symptom unserer gesellschaft ist, sondern auch rückkoppelnd wirkt und verhindert, dass man sich bei der beschäftigung mit gehaltvollerem weiterentwickelt

  60. #61 Thomas J
    7. Mai 2010

    @perk

    Was ist denn nun so schlimm am “Bohlenpop”?

    Oder willst du auch nurnoch Arte und 3Sat zur Auswahl haben im TV?

    Isst du zu Hause nur Kaviar und Lachs?

  61. #62 koz
    7. Mai 2010

    Bei EvD ist das ähnlich wie z.B. den Kreationisten, oder den “Project Disclosure”:

    Wir haben einen Fund gemacht, der zeigt dass X so nicht stattgefunden haben kann.
    Ergo: Es waren die Aliens/Gott !

    Wir haben Phänomene beobachtet, die mit X nicht zu erklären sind.
    Ergo: Es waren die Aliens/Gott.

    Aber ich finde ja wir brauchen solche Leute. Wenn deren Leidenschaft (auch wenn Sie auf Hirngespinsten beruht) sie beispielsweise dazu treibt im Südamerikanischen Jungel auf der Suche nach “El Dorado” rumzufallen, und sie dabei zufällig jahrtausendalte Ruinen freilegen, haben sie der Wissenschaft doch einen wertvollen Dienst erwiesen. Ohne EvD hätte ich z.B nicht(Oder nicht zu diesem Zeitpunkt, das Thema ist mir dann später in Soziologiebüchern begegnet) von den Cargo-Kulten gewusst:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cargo-Kult

    Und das gilt m.E. für viele Gebiete. Man denke z.B. an VTler, die in ihrem Drang “die Weltverschwörung” aufzudecken, Jahrzehnte ihres Lebens Bibliotheken und Archive durchforsten und dabei auf Dokumente stoßen und veröffentlichen, die der Geschichtswissenschaft bisher entgangen sind.
    Natürlich will ich nicht leugnen dass diese Leute auch einen gefährlichen Einfluß haben können (siehe 2012 Hysterie). Es kann jedoch nicht sein dass wir deshalb a priori verurteilen – im Gegenteil. Wir müssen umso sorgfältiger Prüfen, falsifizieren und aufklären. Natürlich ist das ermüdend, zermürbend, lästig, wenn ich zum drölftausendsten mal erklären muss, warum Globuli humbug sind. Das ist leider unumgänglich.

    @Stefan
    @Nörchen
    @Lei
    @Perk

    Auch wenn es OT ist – Möchte ich auch mal meinen Senf dazugeben 😉

    Bohlens erfolg hat nichts mit “musikalischer Begabung” zu tun, sondern mit Geschäftssinn. 99% Aller Bohlensongs folgen dem 4-Akkorde-Hit-Muster. Das hat Bohlen nicht erfunden, sondern nur als erster in Deutschland im großen Stil vermarktet. Hier mal ein Beispiel für die “Hit-Akkorde”, falls man sich darunter nichts vorstellen kann:

    Und dass “die Massen” das mögen hat gewiss nichts mit Einfalt oder Dummheit zu tun, sondern mit dem evolutionären Umstand dass bestimmte Klangfolgen auf Menschen harmonisch wirken und Wohlbefinden (oder welche Emotion auch immer) auslösen.
    Sie würden ja auch nicht auf die Idee kommen jemanden für Dumm zu erklären weil er Süßspeisen mag. Oder leicht bekleidete junge Damen.

    Natürlich kann man über Bohlens “Musik” die Nase rümpfen. Das ist aber eine Frage von Geschmack (und Interresse daran diesen zu erweitern). Wenn Sie ein Weinkenner dabei beobachtet wie Sie beim Supermarkt den 6erKarton Merlot für 1.99 einpacken dreht sich dem sicher auch der Magen rum. Aber deshalb sind Sie noch lange nicht dumm oder einfältig.

  62. #63 Nörchen
    7. Mai 2010

    Naja, ich finde schon das eine musikalische Begabung bei Bohlen da ist. Und wenn es nur die ist, das er begriffen hat mit welch einfachen Mitteln man Musik machen kann, bei der der “Bildzeitungsleser” *hust* sich wohl fühlt. Aber nach dieser Logik müsste dann nicht jeder beim hören von Bohlensongs ein wohliges gefühl verspüren? =)

    Also da ist schon etwas mehr als Geschäftssinn dabei, denn nicht jeder x-beliebige könnte, auch mit dem Wissen über diese Harmonien, einen ganzen Song komponieren. Es gilt dann ja noch diese Tonfolgen schick zu verpacken.

    @perk
    Ich denke da wirst du Recht haben. Darum schrieb ich eben oben “Bildzeitungsleser”. Die Zielgruppe ist eben zu einem grossen Teil die, die damit Zufrieden ist die Bild am Frühstückstisch liegen zu haben, nachmittagsprogramm auf RTL/SAT/PRO9000 wird sie kulturell voll befriedigen, und Urlaub auf Malle ist dann die Krönung eines vollends ausgefüllten Lebens. =)

    Andererseits glaube ich das es ziemlich chaotisch ablaufen würde, wenn auf einmal jeder Mensch anfängt ein “geistreiches” Leben zu führen. Ist nicht immer irgendwo eine “dumme Masse” (sorry…) von Vorteil? Und sei es nur wegen wirtschaftlichen Faktoren… Wenn jeder Musik wie Bohlen machen könnte, wer würde die dann noch kaufen? =)

    Aber um mal zum Thema zu schwenken: ich finde das Leute wie Däniken durchaus Sinn machen. Auch wenn seine Ideen selber vielleicht zu abwegig sind. Er gehört auf jedenfall zur Spezies der Fantasievollen, nur dsa er es nicht in Romanform verfasst. Aber das ist egal, denn ich finde Fantasie ist in der Welt eine sehr wichtige Eigenschaft derer es sehr vielen menschen mangelt. Das fantastische ist es doch was einen beflügelt. Das utopische ist es was auch einen positiven Blick in die Zukunft zulässt, grad in Zeiten wo man täglich so viel schlimmes in der Welt sieht (zu sehen bekommt).

  63. #64 koz
    7. Mai 2010

    @Nörchen

    “Aber nach dieser Logik müsste dann nicht jeder beim hören von Bohlensongs ein wohliges gefühl verspüren? =)”

    Wollen Sie etwa behaupten dass bei dem 36-Song-Medley dass ich verlinkt habe nicht 1 Song dabei ist den Sie mögen (der auf anhieb “ins Blut” oder in “die Beine” geht) ?

    😉

    Und ja, im Gedankenexperiment kann ich mir sehr gut vorstellen dass jeder der keinerlei musikalische Vorbildung und Kenntnis über die Person Bohlen hat, bei mindestens 1em seiner 4-Akkord Stücke ein “wohliges Gefühl” verspüren wird. So wie Sie sicher sein können dass Süß- oder Fettspeisen bei den meisten Mernschen ein wohliges Gefühl auslösen. Jedenfalls wird der Konsens darüber sehr viel eindeutiger sein als bei Rababer oder Rucola 😉

    “Wenn jeder Musik wie Bohlen machen könnte, wer würde die dann noch kaufen? =)”

    Naja, keiner mehr. Fragen Sie doch mal im jüngeren Umfeld nach wieviel vom Tasachengeld noch für Musik(-aufnahmen) ausgegeben wird.
    Und es gibt 1000de (wenns reicht) die weitaus “bessere” Musik als Bohlen machen, die garnicht erst daran denken Geld dafür zu nehmen:

    http://www.jamendo.com/de/ z.B.

    Mal abgesehen davon dass JEDER elektronische Musik machen kann:

    http://www.inudge.net/inudge

  64. #65 mi fhèin
    7. Mai 2010

    @Nörchen:
    denn nicht jeder x-beliebige könnte, auch mit dem Wissen über diese Harmonien, einen ganzen Song komponieren. Es gilt dann ja noch diese Tonfolgen schick zu verpacken.

    Naja, das gehört irgendwie schon alles zusammen. Wenn man sich in der Harmonielehre auskennt, kann man auch eine interessante Melodie über die Harmonien schreiben. Übrigens ist die Anzahl der in einem Stück verwendeten Akkorde kein Qualitätskriterium. Man denke z.B. nur mal an Miles Davis’ “So What”, das sogar nur zwei verschiedene Akkorde verwendet (Dm und Ebm). Es hängt immer davon ab, was man daraus macht.

  65. #66 Stefan
    7. Mai 2010

    Hallo Leute: Das ist eine interessante Bohlendiskussion, die ihr da führt, auch wenn das OT ist. Zur Klarstellung und zurück zum Thema möchte ich nochmal schreiben, was ich eigentlich mit meinem Bohlen-Kommentar sagen wollte: Ich war bei der Sendung angenehm von der Selbstkritik EvDs überrascht, mit der er auch in der Runde seine Kritiker oft ins Leere laufen lies. Diese kritische Selbsteinschätzung steht im krassen Widerspruch zu seinem selbstsicheren Auftreten vor eigenem Publikum und zu seinem Fleiß auf dem Buchmarkt. Ich empfand das fast als tragisch, da EvD quasi ein Gefangener seines Erfolges ist (natürlich wird er nicht leiden, da sein Erfolg sein Ego und sein Bankkonto zu sehr streichelt). Er meinte in der Diskussionsrunde, wenn er ernsthaft über seine Theorien schreiben wollte, würde er gar keinen Verlag finden. Den Blödverlagen wo er jetzt ist, wäre das zu langweilig und die seriösen Verlage nehmen ihn nicht mehr ernst. Das wäre so, wie wenn Dieter Bohlen anfangen würde Mozart auf dem Kalvier zu klimpern. Da wäre RTL auch nicht mehr an ihn interessiert. Mein Gedanke war also, dass EvD eher ein Gefangener seiner Theorien ist, wenn auch in einem goldenen Käfig, und das er das durchaus weiß.

  66. #67 perk
    7. Mai 2010

    @ thomas

    Was ist denn nun so schlimm am “Bohlenpop”?

    die maschinerie und der kult(dsds zb)

    Oder willst du auch nurnoch Arte und 3Sat zur Auswahl haben im TV?

    nene arte ist manchmal fürchterlich langatmig 😉
    ich schau lieber amerikanische serien (house, lie to me, family guy, american dad usw) und die daily show mit jon steward

    Isst du zu Hause nur Kaviar und Lachs?

    auch hier ein nene: kaviar find ich recht einseitig/extrem.. ok als weißbrotbelag für nen kleinen happen zwischendurch taugt er genauso wie oliven.. aber ansonsten.. hauptsächlich fettig und salzig, damit kann man nicht viel anfangen 😉

    @koz
    ich glaube man kann die grenze da ziehen wo man reflektiert warum man diese musik gut findet/finden könnte oder wo man diese reflektion einfach nicht durchführt

    jemand der den mechanismus versteht wie einfach bohlens musik gestrickt ist würde dafür keine 10€ pro scheibe ausgeben vermute ich jetzt einfach mal in den raum hinein

  67. #68 Evil Dude
    7. Mai 2010

    Mein Gedanke war also, dass EvD eher ein Gefangener seiner Theorien ist, wenn auch in einem goldenen Käfig, und das er das durchaus weiß.

    Das halte ich für absoluten Mumpitz! Meiner Meinung nach nutzt er die Dummheit seiner Mitmenschen schamlos aus, um seine Geltungssucht zu befriediegen und um sich zu bereichern. Ich gehe auch davon aus, dass er genau weiß, dass er der Wissenschaft einen Bärendienst erweist, indem er so tut, als müsse man seine “Wahnvorstellungen” als gleichwertig betrachten. Es mag ja sein, dass er oder seinesgleichen gelegentlich die Wissenschaft befruchten könnten, aber was ist der Preis dafür?
    Er (und andere) hinterlassen dafür “verbrannte Erde” indem Sie bei den zahlreichen “Einfaltspinseln” den Eindruck erwecken, die Wissenschaft würde den “Normalsterblichen” etwas vorenthalten oder wäre voreingenommen, was im Einzelfall sicher manchmal der Fall ist, in der Gesamtheit jedoch mit Sicherheit nicht. Deine Argumentation wird umso bizarrer wenn man sich vor Augen hält, dass die Wissenschaft bereit ist, Irrtümer einzugestehen und zu korrigieren, solche Knallchargen aber nicht. Was man daran auch noch gut finden könnte, ist mir ein Rätsel!

  68. #69 Stefan
    7. Mai 2010

    @Evil Dude: Ich bin zu 100% Deiner Meinung und sehe keinen Widerspruch zu dem, was ich geschrieben habe. Mir ging es darum, dass ich den Eindruck habe, dass EvD kein Spinner ist, insofern er ganz genau weiß, was er tut. Das heißt natürlich nicht, dass ich gut finde was er tut. Da bin ich dann Deiner Meinung.

  69. #70 Stefan
    7. Mai 2010

    Nochmal @Evil Dude: Vielleicht wird klarer was ich meine, wenn man EvD mit dem auch anwesenden Astrologen Noe vergleicht. Noe glaubt wirklich an diese bizarr-konfuse Gedankenwelt, die er im Ansatz zu erklären versuchte und alle nur verständnislos den Kopf geschüttelt haben. EvD hingegen ist nur ein Schriftsteller und Sonntags-Wissenschaftler, allerdings mit erheblichen Kollateralschaden und dafür muss man ihn natürlich so kritisieren, wie Du es tust.

  70. #71 Monod
    7. Mai 2010

    Ich habe den Eindruck, dass EvD eher in die Kategorie Reiseschriftsteller einzuordnen ist, der seine Schilderungen mit der Jagd nach Beweisen für seine “Theorie” aufpeppt. Zumindest drängt sich mir dieser Eindruck auf, nachdem ich einige seiner “Werke” gelesen habe. Exemplarisch dafür ist sein detailliertestes Buch “Beweise – Lokaltermin auf fünf Kontinenten” aus dem Jahr 1977, aber auch “Der Tag, an dem die Götter kamen” von 1984 oder “Die Steinzeit war ganz anders” von 1991 reihen sich nahtlos in die Rubrik “Reiseliteratur” ein.

    Nachdem ihm das Reisen aus Altersgründen begreiflicherweise etwas schwerer fällt, konzentriert er sich auf Vortrags-Touren und verramscht dort das, was er mit Computergrafiken bunt animiert erstellen ließ – garniert mit gerade in der einschlägigen Szene aktuellen Wirrnissen (Nibiru 2012 u.a.), die den Marktwert heben sollen. Irgendeine Art von Tragik kann ich daraus nicht ableiten, eher schon den Drang, als “Heros wider den wissenschaftlichen Mainstream” im öffentlichen Rampenlicht zu stehen. Die bewusst devote Haltung gegenüber seinen Kritikern macht dann natürlich Sinn, weil er einerseits weiß, dass er den echten Wissenschaftlern nicht das Wasser reichen kann, andererseits aber dieselben als ignorant erscheinen lässt, weil sie auf seine “Fragen” nicht eingehen.

    EvD behauptet ja immer wieder, dass er selber keine Wissenschaft betreibt, sondern “lediglich” Denkanstöße geben will. Was er damit letztlich erreicht hat, ist in der Tat “verbrannte Erde”, denn die Hypothese, dass Besuche von Außerirdischen bereits stattgefunden haben, findet derzeit in den Wissenschaften keinerlei Resonanz – wahrscheinlich deshalb, WEIL Evd und die mit ihm assoziierte Paläo-SETI-Szene dieses potenzielle Forschungsfeld nachhaltig verbrannt haben. Ich erinnere noch einmal an das “Keller-Interview”, das ich weiter oben verlinkt hatte. Der Schlussteil ist dahingehend sehr aufschlussreich.

  71. #72 S.S.T.
    7. Mai 2010

    Mit EvD vs. Bohlen sehe ich das so: Beide erfüllen die Erwartung ihres Publikums bzw. ihrer Bewunderer (und verdienen reichlich dabei).

    Während allerdings Bohlen eine leicht verdauliche Süßspeise reicht, liegt die Gabe von EvD schwer im Magen und ist vergiftet (Cave: Metapher!). EvD ersetzt die Götter durch Aliens und beschwört eine Enzeitstimmung ala Armageddon herauf. Während bei einem Bohlensong vielleicht ein Tränchen fließt, spielt Evd (auch) mit Ängsten und Hoffnungen.

    Interessanterweise finden immer wieder irrationale Behauptungen und Prophezeiungen zahlreiche Gläubige, sofern diese möglichst selbstsicher aufgestellt werden. (Seriöse Argumente in dieser Richtung erkennt mal häufig daran, dass in diesen viel Unsicherheit ‘vielleicht’, ‘möglicherweise’, ‘es könnte sein’ enthalten ist.) Es wäre interessant, wie viele Menschen ihr Leben aufgrund der ganzen 2012-Propheten massiv umgestellt haben. Was die 2012-Gläubige angeht muss man nur einen Blick in die diversen Foren werfen; was da z.T. abläuft ist in meinen Augen krankhaft. Und eben dazu trägt EvD sein Schärflein bei. (Wobei ich pers. Leute wie Broers (vergl. nebenan) für noch viel schlimmer halte, was aber keine Entschuldigung für EvD ist.)

  72. #73 Kuchlbacher Rudolf
    8. Mai 2010

    Ich glaube jedes Zeitalter hat seine Bohlens und EvDs (verdient).
    Was würde wohl einer der EvDs der nächsten Jahrtausende sagen, wenn er diese netten kleinen Modelle der Star-Wars oder Star-Trek Raumschiffe irgendwo ausgräbt ??
    Das sind dann wohl auch Nachbildungen der “Alien-Götter-Schiffe” – oder sind sie das onehin schon ?

  73. #74 querdenkerSZ
    9. Mai 2010

    Ach Leute ,
    die Goldflieger als flugfähiges RC-Modell als Beweis ?
    Wenn man etwas aus dünnem Plastik nachbaut und ausreichend motorisiert bekommt man fast alles zum Fliegen , Snoopy auf der Hundehütte , Sponge Bob oder ein Himmelbett , alles kein Problem .
    Betrachtet man dagegen den orginal Goldflieger und seine Interpretation durch Däniken und Co . , so fällt auf dass Deltaflügel und rechtwinklige Höhenruder kombiniert sind , dazu ein offener” Motorraum ” vorne und ein offenens Cockpit .
    Dummerweise eignen sich Deltaflügel nur bei Flugzeugen über Mach 1 und die vertragen keine rechtwinkligen Höhenleitwerke oder ein offenes Cockpit .

    Für mich sieht der berühmte Goldflieger eher aus wie ein Priester oder Krieger mit Kopfmaske und und Umhang .

    Was EvDs Ansage über die Wiederkehr der Götter / Aliens 2012 betrifft , so hat er selbst ja schon eingewendet wenn man sich nicht bei der Umrechnung des Mayakalenders vertan hat …….

    Praktischer Weise hat aber genau diesen Verdacht schon seit mindestens 2007 .
    2009 ging das auch durch die Presse und so ziemlich alle Foren .
    Mit diesem Wissen im Rücken läst sich natürlich gefahrlos ein nahes Datum benennen .
    Passiert was kann man sich stolz in die Brust werfen und wenn nicht heist es eben ; ” ich sagte ja , wenn die sich nicht mit dem Mayakalender verrechnet haben ……. “

  74. #75 Plejaden72
    9. Mai 2010

    Na Herr Freistetter? Geben wir mal wieder unsere Meinung zum besten über ein dessen von dem wir keine Ahnung haben?

    Es tun Ihnen wirklich sehr gut tun bei dem Thema zu bleiben welches Sie studiert und als Beruf ausüben anstatt unqualifizierte Artikel in einem Thema zu schreiben von dem Sie keine Ahnung haben.

  75. #76 cydonia
    9. Mai 2010

    Na Plejaden, haben wir mal wieder nix Anderes zu tun, als über Menschen zu lästern, die weit gebildeter und klüger sind als man selbst?
    Rumpöbeln kann jeder Depp, Argumentieren will gelernt sein.

  76. #77 Florian Freistetter
    9. Mai 2010

    @Plejaden72: “Es tun Ihnen wirklich sehr gut tun bei dem Thema zu bleiben welches Sie studiert und als Beruf ausüben anstatt unqualifizierte Artikel in einem Thema zu schreiben von dem Sie keine Ahnung haben”

    Ha! Hat es sich also doch gelohnt, diesen Artikel zu schreiben: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/was-durfen-scienceblogger.php

    Aber eine Frage hätte ich doch noch: Wie qualifiziert man sich denn, um über EvD eine Meinung haben zu dürfen? Muss ich da erst eine Lehre als Hotelfachmann machen?

  77. #78 Plejaden72
    9. Mai 2010

    Na man sollte sich zumindestens mit dem Thema UFOs auskennen um darüber urteilen zu können. Welcher Bücher haben Sie denn gelesen zum Thema, welche Ereignisse haben Sie selber recherchert?

  78. #79 Thomas J
    9. Mai 2010

    @Plejaden72

    “Bücher lesen”… das kann gut sein und man kann etwas lernen, oder es kann einem das Hirn zu Brei machen.
    Aber erzähl doch von deinen Recherchen… (tolle www-Recherchen, wat?)

  79. #80 Thomas J
    9. Mai 2010

    Nachtrag:

    ach Plejade, ich vergass:
    Anderen Unwissen vorzuhalten ist schon ok, aber man sollte es durch Argumente unterstützen, oder findest du das ganz doll blöde, so mit Argumenten und so?

  80. #81 Florian Freistetter
    9. Mai 2010

    @Plejaden: “Na man sollte sich zumindestens mit dem Thema UFOs auskennen um darüber urteilen zu können.Welcher Bücher haben Sie denn gelesen zum Thema”

    Ganz sicher die falschen 😉 Ich habe aber so an die 10 Bücher von Däniken gelesen. Zählt das?

  81. #82 UFO Experte Metepec
    10. Mai 2010

    Zitat Freistetter:

    “Ich habe aber so an die 10 Bücher von Däniken gelesen. Zählt das? ”

    Das zählt aber nur wenn Du dich endlich mal rasierst! ^^

    Ich hab keine Lust ständig hinter dir Idioten rumzulaufen und deine Kommentare zu löschen. Ich hab grad Urlaub und keine Lust da drauf. Wenn du es unbedingt brauchst, mir unter wechselnden Namen Beleidigungen vorzuwerfen und mir zu erzählen, ich müsse mich rasieren – dann zeigt das sowieso nur, wie armselig du bist.

  82. #83 UFO Experte Metepec
    10. Mai 2010

    Ich weiß gar nicht warum Du dich so aufregst, wenn Du hier ständig gegen die Fans von Außerirdischen und deren Raumschiffe schießt musst Dich nicht wundern.

    Übrigens heißt es: “…hinter Dir Idioten hinterherzulaufen.” und nicht “rumzulaufen”. Wäre wohl besser gewesen Du hättest Deutsch studiert und nicht Deine anderen Sachen. ^^

  83. #84 cydonia
    10. Mai 2010

    @Ufo
    “hinter Dir Idioten hinterherzulaufen” hmm, nicht besonders überzeugend als Alternative.
    “Fans von Außerirdischen”, das erinnert mich doch an die schöne Szene in “independence Day” in denen diese als erste verdampft werden.
    Insofern wäre es schon schön, wenn die Außerirdischen kämen, vorausgesetzt sie haben einen guten Deppen-Detektor. Vielleicht solltest Du dringend über eine sehr weite Reise nachdenken. Außerirdische können viel vertragen, aber zur schau gestellte Blödheit tolerieren sie nicht, glaub mir…

  84. #85 rambaldi
    10. Mai 2010

    @SST
    Mir stellt sich aber bei den üblichen Gläubigen immer die Frage ob diejenigen nicht einfach jeden beliebigen Müll glauben wollen, und man EvD&Co nicht zuviel der “Unehre” gibt. Da braucht man sich nur einen x-beliebigen, kapiergeschützten und selbstimmunisierten Verschwörungstheorethiker ansehen…

  85. #86 S.S.T.
    10. Mai 2010

    @ rambaldi

    Mir stellt sich aber bei den üblichen Gläubigen immer die Frage ob diejenigen nicht einfach jeden beliebigen Müll glauben wollen…

    Also mir stellt sich die Frage nicht, ich glaube fest daran, dass diese Gläubigen alles (innerhalb ihres Horizontes) glauben 😉 Ich les ja immer mal wieder in diversen Foren (u.a. Deutschlands New Nibiru-Forum) mit, der Mist dort ist eigentlich wirklich unglaublich.

    Den Unterschied sehe ich eben darin, dass Bohlen et al. irgendwelche (evtl. tränenreiche) Gefühle ansprechen, während die Nibuarista Existenzängste (u.a. Survival-Threads) auslöst, also ans Eingemachte geht. Daher auch meine Differnzierung: Bohlen = (harmloser) Konsum, Nibiru = (existenzbedrohlicher) Armageddon.

  86. #87 Christian
    12. Mai 2010

    @S.S.T.

    Das “existenzbedrohlich” in den Klammern hättest du dir auch irgendwie sparen können. Armageddon ist per definition existenzbedrohlich! 🙂

  87. #88 querdenkerSZ
    14. Mai 2010

    Christians ,
    wenn es kommt ja …so lange man nur erfolgreich Bücher darüber schreibt ist es eher eine Existenz als eine Gefahr .

  88. #89 S.S.T.
    14. Mai 2010

    @Christian
    ‘Armageddon’ kann auch positiv verstanden werden, eben halt so verquer wie in mancher religöser Weltanschauung. (Finanz. eh = max. Profit)

  89. #90 rolak
    28. Januar 2011

    Per Zufall habe ich gerade entdeckt, daß die Sendung schon in Tuben erhältlich ist: 7 Teile.