Ein Asteroid ist mit Jupiter kollidiert! Und nein, damit ist nicht der Impakt vom letzten Jahr gemeint. Der ist zwar momentan wieder im Gespräch weil die Ergebnisse der damaligen Beobachtungen kürzlich veröffentlicht worden sind – aber so wie es aussieht, hat Anthony Wesley, der Amateurastronom, der auch damals den Einschlag entdeckt hat, heute Nachteine neue Kollision beobachtet!

Hier gibt es ein äußerst cooles Video und hier ist ein Bild der Einschlagsstelle:

i-ba5e9b40df675f7a90344e189c7e3f9d-wesley_jupiter_june32010.jpg

Sehr coole Sache! Ich bin schon gespannt, was die Beobachtungen der großen Teleskope für Bilder liefern! Und ich bin gespannt, was es diesmal für ein Ding war. 19924 ist ja ein Komet – Shoemaker-Levy-9 – mit Jupiter zusammen gestoßen; letztes Jahr war es ein Asteroid.

Nachtrag: so – jetzt gibts das Video auch bei YouTube:


Kommentare (15)

  1. #1 Gondlir
    4. Juni 2010

    Ist doch beruhigend. Denn solange Jupiter und Saturn mit ihren riesigen Massen so etwas abfangen, kann es nicht bis zur Umlaufbahn unseres Planeten gelangen. :-)

  2. #2 Markus Hirsch
    4. Juni 2010

    Kleine Korrektur: Shoemaker-Levy-9 schlug 1994 auf dem Jupiter ein (wobei es wohl schon 1992 zu einem Beinahezusammenstoß kam).

    Und ich muss sagen, ich bin immer wieder aufs Neue begeistert davon, dass diese Aufnahmen von einem “Amateur” gemacht wurden bzw. dass ein Amateur überhaupt die technischen Möglichkeiten dazu hat.

  3. #3 Bullamer
    4. Juni 2010

    Das sieht aber cool aus!

    Lg
    Bulli

  4. #4 AstroNoob
    4. Juni 2010

    Also die Frage klingt jetzt vielleicht blöd, aber wie kann denn ein Asteroid in einen Gasplaneten einschlagen?

  5. #5 perk
    4. Juni 2010

    die frage die du stellen müsstest wäre eher: an welcher schicht zählt man die kollision als so weit fortgeschritten dass man sie einschlag nennt?
    gasplaneten haben ne mittlere dichte die größer ist als wasser.. wenn du ins wasser springst hast du sicher auch das gefühl einzuschlagen 😉

  6. #6 Monod
    4. Juni 2010

    Gibt es denn schon Schätzungen, wie groß bzw. welche Masse der Asteroid hatte?

  7. #7 Christian Weihs
    4. Juni 2010

    Armer Jupiter. Muss immer die Krot für uns fressen.

    Hätte auch eine Frage. Können die Asteroidentrümmer (sofern es den zerbröselt hat), so tief in die unteren Schichten vordringen, bis sie durch den atmospährischen Druck zerquetscht werden? Oder hat das Ding eher einen Bauchfleck gemacht und ist z.B. vaporisiert (wenn das da überhaupt geht)?

  8. #8 Christian
    4. Juni 2010

    unter 500 mio tonnen und kleiner 1 km durchmesser, meine erste schätzung.

    wer ratet mit :-)

  9. #9 cydonia
    5. Juni 2010

    Korrigiert mich bitte, wenn ich das falsch sehe, aber wäre es nicht total einfach ein solches Video ganz einfach zu fälschen?
    Gut, die Mühe würde sich wahrscheinlich niemand machen, weil es nichts zu beweisen oder zu widerlegen gibt. Aber wie ist es mit dem Entdecker? Und wie wird genau belegt, dass es den Einschlag genau dort gegeben hat?
    Mir ist schon klar, dass auch viele Großteleskope auf den Jupiter gerichtet sind, aber wieso entdeckt die Dinger der Australier? Standort?

  10. #10 S.S.T.
    5. Juni 2010

    @cydonia

    aber wieso entdeckt die Dinger der Australier?

    Das sind doch die ersten Vorboten von Nibiru, Dummchen 😉 Und Nibiru sowie seine Begleiter (u.a. Bremer-Monde) sind z.Zt. und noch in tausend Jahren nur auf der Südhalbkugel sichtbar. Die geheimen Bilder der Antarktissternwarte werden natürlich nicht veröffentlicht und schon gar nicht von den von der NASA gekauften Esowatch-Schulastronomen. Tss, tss, wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man auch nicht kommentieren und schon garnicht so dogmatisch.

  11. #11 Florian Freistetter
    5. Juni 2010

    @cydonia: Ach fälschen kann man das sicher leicht. Aber warum sollte man? Durch so ein Video wird man nicht reich oder berühmt oder sonstwas. Und wenn die Beobachtungen nicht bestätigt werden können (und wenn man einen Jupiterimpakt postuliert, dann kann man sicher sein, dass ALLE die ein passendes Teleskop haben, hinschauen), dann macht man sich höchstens lächerlich. Weslesy hatte wohl einfach Glück, es als erster zu sehen. Er ist aber auch ein hervorragender Astronom für den das Attribut “Amateur” fast schon eine Beleidigung ist…

  12. #12 Christian
    5. Juni 2010

    Außerdem hat ja ziemlich zeitgleich ein Philipino (?) bilder von diesem Event gemacht.

    International konsporatorische verschwörung, sehr unwahrscheinlich.

    Hinsichtlich berühmtheit ! Naja so berühmt wie der Manowein (oder was das für eine bekannte gestalt in deutschland ist) wird der Anthony Wesley nicht :-).

    Aber er ist in der Amateurastronomengemeinte schon bekannt/berühmt und bewundert !

  13. #13 Christian
    5. Juni 2010

    Für etwaige RF, und Grammatikfehler übernimmt Christian keine Haftung :-).

  14. #14 cydonia
    5. Juni 2010

    @Florian
    Ich bin einfach davon ausgegangen, dass der Impakt nur während eines sehr kurzen Zeitraums zu sehen ist. Das scheint nicht der Fall zu sein.
    Wie lange ist das Ganze den beobachtbar, so ungefähr?

  15. #15 Christian
    6. Juni 2010

    @cydonia
    eine explosion geht ja auch relativ schnell vorüber ! mit dem ereignis hier vergleichbar. sache von sekunden was hier zufällig gesehen/aufgezeichnet wurde. die folgen hingegen, auf der erde zb. ein schöner krater, bleiben viel länger.
    so auch bei jup. zufälligerweise gab es zum letzten großen impact 2009 (die kleinen übersehen wir ja) vor ein paar tagen ein paar interessante veröffentlichungen. auch hubblebilder, wo man die entwicklung der “asche”wolke verfolgen konnte.
    http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2010/16/
    Ich würde sagen mit phantasie ca. 2 monate beobachtbar.

    zum aktuellen impakt hat man glaube ich nochkeine spuren beobachtet. (der war glaube ich auch kleiner), wird man wohl auf die richtig großen instrumente warten müssen, keck, vlt, hubble, etc.