Ich habe ja schon davon geschrieben, dass heute die Raumsonde Hayabusa zurück zur Erde kommt und dabei hoffentlich erstmal Material von der Oberfläche eines Asteroiden mitbringt. Und gerade eben ist sie nach 7jähriger Reise wieder auf der Erde eingetroffen! Oder besser gesagt: über der Erde. Denn bis zum Boden hat es die Sonde nicht geschafft.

Über der australischen Wüste gab es heute Nacht einen beeindruckenden Feuerball zu sehen. Ich habe das ganze nur via Livestream im Internet verfolgt – in echt wahr es wohl noch viel besser. So sah das Ganze für mich am Computer aus:

i-5509e968ea978037e32bc387bf096c3b-hayabusa.jpg

Ach ja – keine Sorge! Das die Sonde in der Atmosphäre zerstört wird, war geplant! Die Bodenproben sind davon nicht betroffen. Die wurden vorher abgeworfen.

Ich bin ja schon gespannt, was die Auswertung der Daten ergibt bzw. ob tatsächlich Proben vorhanden sind und wie sie die Landung überstanden haben. Morgen gibt es dann sicherlich mehr Informationen und vor allem mehr und bessere Bilder als meine Screenshots 😉

Ein schönes hab ich aber noch. Ich weiß zwar nicht, wer diese Leute sind, deren Webstream ich da vorhin gesehen habe. Aber sie haben über Hayabusa geredet (auf japanisch) und eine hat sich sogar – warum auch immer – als Raumsonde kostümiert. Nett 😉

i-0629e4a07ad5809b27ad08bd25de6727-hayabusa2.jpg

Nachtrag 1: Emiliy Lakdawalla hat aus mehreren Screenshots (klickt den Link an, da gibts noch mehr coole Bilder!) ein Video des Wiedereintritts erzeugt:

i-aa172785979956145ecd3de7fa80aa0f-hayabusa_fireball_wakayama_lakdawalla.gif

Nachtrag 2: Wow! hier ist nun das Video das die NASA von ihrem Beobachtungsflugzeug gemacht hat. Sehr cool!




Kommentare (8)

  1. #1 Daniel Fischer
    13. Juni 2010

    Mann, war das spannend – und dank mehrerer japanischer Webcasts, Twitter und einem Internetforum für Raumsondenfreaks konnte man tatsächlich praktisch live dabei sein. Mein Live-Blog geht natürlich noch weiter – jetzt will die Kapsel schließlich gefunden werden. Geborgen wird sie allerdings erst morgen bei Tageslicht.

  2. #2 Elemmakil
    13. Juni 2010

    Mmh… Hayabusa-tan? Dachte witzig so ein mecha-cosplay in echt zu sehen. Antropomorphe Cosplays kenne ich sonst nur gezeichnet: http://www.google.com/images?hl=de&q=mecha+musume&um=1&ie=UTF-8&source=univ&ei=4voUTMumHJLdONW69JMO&sa=X&oi=image_result_group&ct=title&resnum=1&ved=0CB8QsAQwAA

  3. #3 Odysseus
    13. Juni 2010

    Das NASA-Video ist einfach schön, besser als jedes Feuerwerk (und teurer^^). Ich hoffe für die Forscher, dass sie die Kapsel jetzt in einem verwertbaren Zustand finden.

  4. #4 der Weihnachtsmann
    13. Juni 2010

    Erinnert mich an den Film – The Andromeda Strain
    Andromeda – Tödlicher Staub aus dem All

    http://www.moviepilot.de/movies/andromeda-toedlicher-staub-aus-dem-all

    Den Japanern war es wahrscheinlich zu riskant, das Ding im eigenen Land zu bergen.
    Kann ich gut verstehen. Eigentlich jeder, der den Film gesehen hat 😀

  5. #5 Christian
    13. Juni 2010

    So etwas wie in dem Nasavideo unten (Nur weniger deutlich und es war nach wenigen Sekunden vorbei) habe ich schonmal gesehen-
    Bei einer Grillfeier unter sternenklarem Himmel vor ziemlich genau einem Jahr.
    Dort ist ein Objekt genauso wie diese Sonde wie ein Feuerwerkskörper verglüht-

    Vielleicht in einer Höhe von wenigen hundert Metern (Es kam mir nah vor) direkt über unseren Köpfen. Ich war aber der einzigste der dies aufgrund der relativ geringen Helligkeit des Objekts mitbekam, da ich eben zum richtigen Zeitpunkt zufällig in den Himmel starrte.

    Vielleicht sollte man bei sternklaren Nächten außerhalb von Großstädten einfach mal häufiger in den Himmel schauen. Dort gibt es so etwas (Wenn auch nur kurz) gelegentlich zu sehen.

  6. #6 Daniel Fischer
    13. Juni 2010

    Da denkt man, das NASA-Video ist nicht mehr zu toppen – und da veröffentlicht das japanische Fernsehen diesen Clip vom Boden aus, der es noch in den Schatten stellt: Der Zerfall des Mutterschiffs ist ähnlich gut getroffen und man sieht die Kapsel überleben, dank Ablation des Hitzeschilds.

  7. #7 ZielWasserVermeider
    14. Juni 2010

    Hmmm…

    Wenn jetzt Fuß- und Radspuren von dem Landeort der abgeworfenen Bodenproben wegführen….. und man ab und zu ein elektronisches Zwitschern hört…..

    Gruß
    Oli

    P.S.: Ich muss mal schnell mein Lichtschwert reparieren

  8. #8 Mithos
    14. Juni 2010

    @Christian: Vor etwa einem Jahr, nur wenige Sekunden – das war dann wohl der hier:
    http://www.wdr.de/themen/panorama/27/sternschnuppe/index.jhtml