Ich hab schon lange nichts mehr über den Mond geschrieben. Dabei gehts dort immer noch spannend zu. Die Raumsonde LRO (Lunar Reconaissance Orbiter) ist beispielsweise immer noch dabei, hochauflösende Bilder der Mondoberfläche zu machen. Das ist natürlich generell interessant – aber da der Mond der einzige Himmelskörper ist – abgesehen von der Erde – den wir Menschen schon betreten haben, interessiert uns natürlich, was man von unserer Anwesenheit dort oben noch sehen kann. Über die Bilder, die LRO von den Landeplätzen der Apollo-Mission gemacht hat, habe ich schon früher geschrieben. Jetzt gibt es wieder ein cooles Bild: LRO hat nachgesehen, wie es dort aussieht, wo am 20. April 1972 die Mondlandefähre Orion von Apollo 16 gelandet ist.

Der Landeplatz war das Descartes-Hochplateau. Dort siehts so aus:

i-7b0b8f01da6b0e0c7cc5a0241f4cdad3-lroapollo16-thumb-500x727.png

Dort, wo der weiße Pfeil hinzeigt, ist der Landeplatz. Betrachtet man das ganze näher, sieht es dort so aus:

i-6bf1eba862b23778e09c83514bcb1024-lroapollo16detail-thumb-500x500.png

Der Ausschnitt, den man hier sieht, ist 296 Meter breit und zeigt viele Details. Aufgenommen wurde das Bild am lokalen Mittag. Die Sonne steht also fast direkt über der Landestelle – man sieht daher auch wenig Schatten. Die menschengemachten Metallobjekte sind extrem hell und der von den Astronauten aufgewirbelte Staub zeigt sich im Bild als dunkle Flecken und Streifen. In der Umgebung der Lunar Moduls (LM) und des Lunar Roving Vehicles (LRV) haben sich die Astronauten besonders viel bewegt – deswegen sind sie von dunklen Flecken umgeben. Von dort weg führen die Fußspuren der Astronauten zu dem Platz, an dem die ALSEP-Experimente aufgebaut wurde. ALSEP steht für “Apollo Lunar Surface Experiments Package” und in diesem Fall gab es z.B. seismische Experimente. Dort wo im Bild “Geophone Line” steht, befindet sich ein Seismometer, das lunare Beben messen sollte. Aber man wollte nicht warten, bis der Mond von selbst wackelt – also hat man mit ein wenig Sprenstoff nachgeholfen. Das Active Seismic Experiment hat drei Explosionen erzeugt und die dabei entstehenden Schwingungen im Mondboden gemessen. So fand man z.B. heraus, dass die Gegend dort nicht vulkanischen Ursprungs ist (so wie man ursprünglich dachte), sondern aus Gestein besteht, dass bei Asteroideneinschlägen entstanden ist. Auf dem Bild sieht man außerdm auch noch den Radioisotopic Thermoelectric Generator (RTG) der die Energie für die Experimente lieferte.

Es ist schon ein wenig traurig, dass wir heute Satelliten in eine Mondumlaufbahn schicken müssen, um die Plätze zu sehen, an denen vor knapp 40 Jahren noch Menschen gearbeitet haben. Aber so wie es aussieht, wird es noch lange dauern, bevor wir wieder zum Mond zurückkehren – wenn überhaupt… Schade, dass man die Sache damals nicht etwas langsamer angefangen hat. Anstatt auf Teufel komm raus zum Mond starten, hätte man vielleicht erstmal eine vernünftige Raumstation bauen und bemannen sollen. Und dann langsam weiter zum Mond fliegen – und jedesmal Material mitnehmen, um dort ein bisschen was aufzubauen. Immer wieder hinfliegen und irgendwann hat man eine ständig besetzte Basis am Mond. Und dann… Aber so wars ja leider nicht. Kennt jemand vielleicht die Kurzgeschichte “The Mayor of Mare Tranq” von Frederick Pohl? So hätte es auch kommen können.

Aber naja – bleiben wir optimistisch. Vielleicht erleben wir es ja noch, wenn wieder einmal Menschen auf dem Mond landen. Es wäre schon irgendwie schade, wenn irgendwann einmal die Mondlandungen vergessen sind; wenn alle Apollo-Astronauten tot sind; wenn niemand mehr lebt, der selbst noch vor dem Fernseher gesessen ist, als 1969 der berühmte kleine Schritt gemacht wurde. Die Landungen auf dem Mond waren eine fantastische Leistung (und ja, sie hat wirklich stattgefunden) – es wäre schade, wenn sie nicht den Anfang, sondern das Ende der bemannten Raumfahrt markieren würden…




Ähnliche Artikel: Löst bemannte Raumfahrt unser Energieproblem?, Die
Mondlandungslüge einmal anders betrachtet
, Wo sind die Visionäre?LRO
fotografiert den Landeplatz von Apollo 11
, Laserstrahlen
am Mond: Lunar Laser Ranging
, Ein
kaputtes Klo ist kein Argument gegen bemannte Raumfahrt
, Ist
bemannte Raumfahrt Geldverschwendung?
, Gagarin
oder Armstrong: Wer war wichtiger?
, Die seltsamen Signale der lunaren Laserreflektorn, Die
Astrologin und der Austronaut
, 1959:
die erste Mondlandung von Luna 2
, Wie
ein Filzstift einmal die Mondlandung gerettet hat
, Nicht
schlecht für ein paar Affen
, Fantastische
Bilder und ein restauriertes Video der Mondlandung
, Wir
kamen in Frieden und für die gesamte Menschheit
, We
choose the moon
, Die
verlorenen Videoaufnahmen vom Mond
, Zuhören
beim Wettlauf um den Mond
, I
faked the moon landing
, MyMoon
– Mond 2.0
, Als Apollo 13 mit dem Mond kollidierte, Live
von Apollo 11 – 40 Jahre später

Kommentare

  1. #1 ZielWasserVermeider
    14. Juli 2010

    Na! Ham mer mal wieder mit Pfotoshop Bilder gefälscht wa?!(diverse”1elf!!”dazudenken)
    Aber nich mit mir. Ich weiss alles …. das is ene Verschwörung! ;)

    Gruß
    Oli

    P.S.: Wenn ich gerade da bin: Gibt es irgendwo einen Artikel, der auf die mögliche Gesamtgröße des Weltraums hinweisst?

  2. #2 Elias
    14. Juli 2010

    Oli, versuch doch mal die Verschwörung zu belegen. Irgendwo auf den NASA-Seiten findet man zu den Missionen immer sehr viel mehr Informationen, als man jemals auffassen kann. Da müsste sich auch die Information finden, in welcher Höhe LRO dieses Bild genommen hat. Aus der Höhe ergibt sich die Geschwindigkeit der Sonde bei der Aufnahme. Dann braucht man noch die Belichtungsdauer, denn während dieser Zeit bewegt sich die Sonde ein wenig. Diese Bewegung “verschmiert” das Bild ein wenig (wenn nicht gerade ganz besondere Vorkehrungen getroffen wurden, die ich mir bei so einer Mission aber kaum vorstellen kann) und begrenzt damit die Auflösung des Bildes. Das einfach mit der angegebenen Auflösung vergleichen — vielleicht erweist sie sich ja als unmöglich… ;-)

    Wenn nicht, hat man einen interessanten Rechenweg gefunden und beschritten.

    Irgendwann machen die großen Weltverschwörer auch mal ihre Fehler. Bislang habe ich aber noch keinen gefunden. Da sieht man mal, wie gut die sind!!!11!!

  3. #3 Alexander
    14. Juli 2010

    SIE waren vor uns auf dem Mond! Sieht denn niemand IHRE Zeichen? Da ist ein riesiger Hase auf dem Bild! Hat wer ne heilige Handgranate von Antiochia zur Hand?

  4. #4 Bjoern
    14. Juli 2010

    @Oli:

    Wenn ich gerade da bin: Gibt es irgendwo einen Artikel, der auf die mögliche Gesamtgröße des Weltraums hinweisst?

    Bisher wissen wir nur, dass der sog. “Krümmungsradius” des Weltalls mindestens 70 Milliarden Lichtjahre beträgt – es könnte aber auch unendlich groß sein… (Quelle: http://www.astro.ucla.edu/~wright/cosmology_faq.html#RB)

  5. #6 Bjoern
    14. Juli 2010

    @Florian: In deinem Artikel (bzw. bei der Karte von Gott) ging es nur um das *beobachtbare* Universum – nicht um das gesamte.

  6. #7 Florian Freistetter
    14. Juli 2010

    @Bjoern: Naja – der Teil des Universums dn wir nicht beobachten können, ist für uns ja relativ irrelevant ;)

  7. #8 ZielWasserVermeider
    14. Juli 2010

    @ Florian Freistetter

    …. Die Karte kannte ich schon ;)

    Nein…. mir ging es eher um die(umgangssprachlich) theoretische Größe des Weltraums.
    Und um den Umstand, daß sich Teile des Raumes nie beobachten lassen, weil das Licht nicht schnell genug ist(Ausdehnung des Raumes mit c+)

    Gruß
    Oli

  8. #9 Gondlir
    14. Juli 2010

    Ich kann mir durchaus vorstellen, daß spätere Generationen wieder zum Mond fliegen werden. Doch zur Zeit sollte erst einmal an den großen und teuren Problemen auf unserem Planeten gearbeitet werden. Nach dem Wettlauf zwischen den USA und der UdSSR in den 60er Jahren wäre es vielleicht an der Zeit, einen neuen, friedlichen Wettbewerb zu starten. Zum Beispiel einen Wettbewerb um Aufklärung und Bildung, bei dem alle, die teilnehmen, nur gewinnen können.

  9. #10 Florian Freistetter
    14. Juli 2010

    @Gondlir: “Doch zur Zeit sollte erst einmal an den großen und teuren Problemen auf unserem Planeten gearbeitet werden.”

    Ach – Raumfahrt ist nicht teuer. Wenn nicht soviel Geld einfach nur verschwendet würde, dann könnten wir uns jede Menge tolle Sachen leisten: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/10/wissenschaft-ist-teuer-unsinn.php

    Allein mit dem Geld, dass die Banken bei ihren Glücksspielen verloren haben und das jetzt die Regierungen der Welt zahlen müssen könnten wir uns ne richtig tolle SciFi-Raumstation hinstellen. Dann das ganze Geld, dass für Krieg und Waffen ausgegeben wird… Ne – “Zu teuer” ist kein Argument gegen bemannte Raumfahrt.

  10. #12 Eigensinn83
    15. Juli 2010

    @ Florian & Gondlir: EIgentlich ist (sogar bemannte) Raumfahrt sogar im Vergleich zu – finanziell – relativ “kleinen” Kriegen wie Afghanistan relativ billg: Zudem besteht der Nutzen nicht darin, dass jemand gewaltsam ums Leben kommt, sondern idealerweise sogar in verbesserten medizinischen Verfahren für die irdische Anwendung als “Abfallprodukt”(!).

    Im spannenden Buch “The Next 100 Years: A Forecast for the 21st Century ” zieht George Friedman ein (mMn konservatives!) Szenario auf, in dem in etwa 25 Jahren die ersten Mondbasen zur Rohstoffgewinnung von den größeren unter den Weltraummächten eingerichtet werden. Er hat in seinem Buch auch ein Szenario für den Dritten Weltkrieg, für den der Weltraum bis zum geostationären Orbit in etwa das darstellt, was die Ozeane für den Zweiten Weltkrieg waren: Die zentral zu beherrschende räumliche Ressource. *s*

    Warum erzähle ich das alles? Um überzuleiten zu einer (?kleinen) Befürchtung: Wahrscheinlich werden zivile Stimmen – so auch die Forschung – bei der Mittelzuweisung für die Raumfahrt auf nationaler und internationaler Ebene weiterhin eher überhört als militärische. Um zivile bemannte Raumfahrt effektiv betreiben zu können wird man wohl oder übel das Militär berücksichtigen müssen.

    Wenn jemandem eine Lösung einfällt, die diesen faulen Kompromiss überflüssig macht, würde ich aber gern davon erfahren. ;-)

    MfG!

  11. #13 CryOlli
    15. Juli 2010

    was mich bei aller traurigkeit über die mond-abstinenz trotzdem ruhig schlafen lässt ist, das die spuren die wir da oben hinterlassen haben auch noch in einer milliarde jahre sichtbar sein werden…für wen oder was auch immer (im gegensatz zu den spuren hier unten…) ;)

  12. #14 ZielWasserVermeider
    15. Juli 2010

    @CryOlli

    Ausser der gemeine Laubbläser findet den Weg zum Mond ….

    Noch ein kleines Lied:

  13. #15 Christian
    15. Juli 2010

    Ich hoffe ja nur, dass sie zumindest den Landeplatz von Apollo 11 unbetastet lassen. Immerhin sind diese Fußspuren dort Zeitgeschichte, die man nicht zerstören sollte.

  14. #16 mi fhèin
    15. Juli 2010

    @ZielWasserVermeider:

    Hehe, und wer nimmt die Luft mit?

  15. #17 MartinS
    15. Juli 2010

    Ich verstehe nicht, was dieser Artikel eigentlich wieder soll! Zum x-ten Mal wird wieder die ‚Mondlandung’ aufgekocht – und wie bisher immer, werden Fotos als BEWEIS eingestellt, die nichts, aber auch absolut nichts beweisen! Der Hype darum, dass man jetzt den BEWEIS hätte, dass die Mondlandung tatsächlich erfolgt sei, ist doch nur NASA-gesteuerter Medien-Rummel!
    Aber im Detail:
    Sieht man auf dem ersten Bild, welches Herr Dr. Freistetter eingestellt hat, IRGENTETWAS?
    Nein, natürlich nicht, denn es gibt nichts zu sehen! Die abgebildete Kraterlandschaft könnte auch auf der Rückseite des Mondes sein (aufgenommen bei beginnendem Viertelmond, wie man durch den Schattenfall deduzieren kann). Es ist müßig, die korrekte Lage der aufgenommen Mondoberfläche zu eruieren (wäre sehr zeitaufwändig!) aber wir können mit Sicherheit feststellen, dass auf dem Bild ABSOLUT nichts einer Apollo-Mission zu sehen ist!
    Den einkopierten Pfeil hätte sich der Autor auch schenken können, bzw er könnte sich den Pfeil auch in den (mein guter Geschmack verbietet es mir, den Satz fort zu führen!)
    Ich hoffe, dass – trotz meines „Ausrasters“ – jedem Menschen, der meiner offensichtlichen Logik bis hierher folgen konnte klar geworden ist, dass das eingestellte Bild EINDEUTIG und zweifelsfrei ein übler Manipulationsversuch ist, den ich aufzuzeigen gedenke
    (Falls Sie unsicher sind, fangen Sie ruhig nochmals von Vorne an – Sie werden meine Ausführungen dann eben vielleicht erst beim zweiten oder dritten Lesen glauben. Sie brauchen deshalb nicht an sich zu zweifeln, denn das Lügengespinnst, welches SIE aufgebaut haben, ist nur schwer zu zerstören – selbst für mich! Die WAHRHEIT ™ aber, wird auch Sie nicht mehr ruhen lassen! Nur Mut – wenn Sie meinen Hinweisen folgen, werden sie Alles plötzlich klar erkennen Sie werden auch zu den Wissenden gehören, die IHREN Manipulationen doch noch entkommen konnten!).
    Nun aber zu Bild zwei, welches Herr Dr. Freistetter – zweifellos in IHREM Auftrag – eingestellt hat:
    (Sie zweifeln an meinen Worten? Nur keine Angst! Überprüfen Sie es selbst, dass ich die WAHRHEIT ™ spreche: in zahllosen Threads wird Herr Dr. F. genau als das entlarvt, als das ich ihn eben beschrieben habe! Ein serviler Scherge!
    Nur zu! Wenn Sie meinen Worten nicht trauen, dann trauen Sie doch ihren eigenen Augen!!!
    Das Internet verzeiht keine Fehler und ist daher die ultimative WAHRHEIT ™!)
    Nun aber zurück zu dem zweiten Bild:
    Wie die Meisten wissen, bin ich mit Herrn Dr. F, nicht immer einer Meinung (Selbst unter Wissenschaftlern gibt es Diskussionen um die ‚Ultima Ratio’, ‚Die letzte Wahrheit’ und ich sollte an dieser Stelle vielleicht klarstellen, dass mir Herrn Dr. F’s vermeintliche „Gegenargumentationen“ bedauerlicherweise nur wenig Energie abverlangten, um sie zu entkräften. Ich hatte ihn tatsächlich überschätzt – aber das ist nur zu menschlich, wie Sie, geschätzter Leser, feststellen werden!)
    Aber zurück zu Bild zwei:
    Wenn wir es völlig unvoreingenommen betrachten, werden wir zwei Dinge feststellen:
    Erstens: Es ist genauso „aussagelos“ wie das erste Bild!
    Zweitens: Eine derartig plumpe PhotoShop-Retouche beleidigt auch den niedrigsten IQ – (der auf Ihrer Site natürlich nicht präsent ist – soviel Respekt muss ich Ihnen doch zollen!)
    Aber zurück zu Bild zwei:
    Selbst Wenn Sie es vergrößern, werden Sei keine wehende Fahne erkennen können (Versuchen Sie es ruhig! Sie werden meiner Behauptung problemlos folgen können!)
    In einer, das Auge des intelligenten Betrachters, beleidigenden Weise, sind Icons in das Bild eingefügt worden, die „angeblich“ die Landefähre zeigen sollen!
    Aber ich greife voraus:
    Gerade das zweite Bild ist der ultimative Beweis, dass die NASA oder gar Hr. Dr. Freistetter persönlich, als Handlanger, in geradezu dilettantischer Weise, mittels Photshop o.Ä. das manipuliert hat! Das, überaus witzige ‚Spaceinvaders’-Icon, welches er als „LM“ tituliert, ist vielleicht dann doch eine Spur ZU arrogant geraten, um glaubwürdig zu sein! Ich attestiere ihm hiermit zwar eine gehörige Portion Humor, aber in einem WISSENSCHAFTLICHEN Artikel hat das nun gar nichts verloren. Über die ‚hellen Flecken’, i. e. „RTG & ASLEP“ kann ich auch nur schmunzeln! Jedem Betrachter bieten sich auf dem eingestellten Bild gleich mehrere ‚helle Flecken’ zur Deutung an! Vlt ist ja eines eine Teekanne, das Pixie-Klo oder etwas anderes Beliebiges. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – ebenso wenig wie Herrn Dr. Freistetter offenbar.
    Und wenn Sie nach „den Spuren“ im Mondstaub fragen, dann kann ich Ihnen nur mitteilen, dass es höchstens Spuren IHRER Roboter sein können, da Menschen bekanntlich noch NIE auf dem Mond waren! Es ist einfach nicht nachvollziehbar, mit welcher Chuzpe Pseudo-Wissenschaftler mit unserer Intelligenz umspringen und uns IHRE Fakten präsentieren, als wäre es die WAHRHEIT ™.

    Herr Dr. F. fügt sich, nahezu unmerklich, in die Strukturen jener ein, die den ultimativen Bewußtseinssprung befürworten. In dieser Situation ist UNABDINGBAR zu beachten, dass es als befreites Individuum, KEINE Wahlmöglichkeiten gibt! Der wache Geist, z.Bsp. meiner erfordert einfach eine Entscheidung für den Kampf um die WAHRHEIT ™ !

    Ich glaube, mein neues Buch wird den Titel tragen;“ Der absolute Wahnsinn – oder „wie kommentiere ich mich über die Kante der Scheibenwelt“?“
    MartinS
    :-))

  16. #18 Thomas J
    15. Juli 2010

    @MartinS

    Zwei Dinge möcht ich dir auf den Weg geben, mein Sohn:
    1. Beginne deine Kommentare ab sofort mit: RICHTIGSTELLUNG, das wirkt einfach NOCH glaubhafter.
    2. Versuch irgendwie mal deinen Hormonstau loszuwerden, das nimmt ja langsam Formen an bei dir… ;)

  17. #19 MartinS
    15. Juli 2010

    @Thomas J
    zu 1. Danke für den Rat, Werde mich in Zukunft bemühen, ihn zu befolgen.
    zu 2. Habe versucht Dein ‘Argument’ *Hormonstau* bei Wikipedia zu finden, bin aber gescheitert – gibt es nicht! Vielleicht solltest DU in Zukunft nicht einfach neu erfundene Pseudo-Fachtermini einbringen, sondern am Thema bleiben und korrekt argumentieren. Welche Hormone sollen sich den wo stauen? Und falls Du mir Kretinismus vorhalten willst – bitte. Tangiert mich nur peripher! :-)

  18. #20 Moss
    15. Juli 2010

    Phantastisch. Als Honeypot für Cranks ist dieses Blog kaum zu übertreffen … und ich muß jetzt wieder das Ergebnis das dadurch induzierten Lachanfalls vom Monitor kratzen. Man glaubt gar nicht, wie gut Müsli mit Kaffee an glatten Flächen haftet.

  19. #21 MartinS
    15. Juli 2010

    @Moss
    Darf ich davon ausgehen, dass Sie meinen (übrigens korrekt recherchierten und mit Argumenten belegten Kommentar ) meinten? Wenn ja, dann möchte ich Sie darauf hinweisen, dass eine WISSENSCHAFTLICHE Auseinandersetzung einer anderen Diktion bedarf. Als Mondlandungs-Wissenschaftler kann ich schließlich auch nicht irgendwelche unhaltbaren Behauptungen in den Raum stellen. Also, etwas mehr Ernst bitte! :-)

  20. #22 soph
    15. Juli 2010

    “… wenn niemand mehr lebt, der selbst noch vor dem Fernseher gesessen ist, als 1969 der berühmte kleine Schritt gemacht wurde. …”

    Nun, ich bin zwar damals vor dem Fernseher gelegen und war wohl mehr an meiner Milch interessiert als an der Mondlandung, aber ich lebe immerhin noch. Ich finde es auch schade, dass meine jüngeren Geschwister und meine Kinder es (bisher) nicht miterleben konnten, dass ein Mensch auf einem extraterrestrischen Objekt stand.

    Aber ich bin trotz allem optimistisch, dass ich es noch miterleben werde, dass es wieder einmal geschieht.

  21. #23 Florian W.
    15. Juli 2010

    @MartinS: Haben Sie einen Beweis, dass Herr Freistetter bezüglich der Bilder einen Auftrag entgegen genommen hat? Nur weil Sie daran keinen Zweifel haben, heisst das doch nicht, dass andere diese Meinung teilen.

  22. #24 Florian Freistetter
    15. Juli 2010

    Ich will niemanden den Spaß verderben, aber bevor die Diskussion hier jetzt echt ausartet: MartinS’ Kommentar war nicht ernst gemeint…

  23. #25 MartinS
    15. Juli 2010

    @Florian
    Entschuldigung! War wohl doch etwas zu überzeugend?!
    Und danke für die Richtigstellung (hätte ich doch beinahe groß geschrieben, wie @ Thomas J vorschlug!)

  24. #26 Bullet
    15. Juli 2010

    Obwohl diese “RICHTIGSTELLUNG” eigentlich ein ziemlich guter Indikator dafür ist, in welche Richtung so ein Kommentar zielt – es sei denn, er wird von einem gewissen Dieter verfaßt.

  25. #27 Astrotux
    15. Juli 2010

    @Moss:

    …wie gut Müsli mit Kaffee an glatten Flächen haftet
    Tipp, weniger Zucker nehmen. Das zieht dann auch keine Fäden ;-)
    @MartinS: 9 Punkte in der B-Note für die künstlerische Ausführung!

    Btw, ich sollte mal wieder “Dark Side Of The Moon” auflegen.

  26. #28 klauszwingenberger
    15. Juli 2010

    Anscheinend ist kein Statement so abgefahren, dass man es nicht für irgend jemandes Ernst halten könnte. Beunruhigend.

  27. #29 Florian W.
    15. Juli 2010

    @MartinS: Ohne die Qualität Deines Kommentars schmälern zu wollen, so war mein Kommentar eher vom Abschluss des Buches “Reisen im Licht der Sterne” motiviert – eine Art Detektivreise um den Kirchenschatz von Lima; Das Buch bietet viele Indizien, aber wenig Beweise. Hat bei mir die Frage ausgelöst, ab wann man von Indizien zum Schluss kommen sollte, dass es wohl so sein wird.

  28. #30 Thomas J
    15. Juli 2010

    @MartinS

    http://lmgtfy.com/?q=Hormonstau

    2. Treffer, du enttäuschst mich!

    und NICHT auf den ersten Treffer klicken, tus n-i-c-h-t!!

  29. #31 ZetaOri
    15. Juli 2010

    @klauszwingenberger· 15.07.10 · 12:17 Uhr

    Anscheinend ist kein Statement so abgefahren, dass man es nicht für irgend jemandes Ernst halten könnte. Beunruhigend.

    Anscheinend ist dem Unernsten alles Unernst. Sicher werden Sie auch über meine aktuelle Entdeckung Ihren Spott ausgiessen, aber machen sie ruhig, sie werden schon sehen:

    Ich habe mal testweise mein gerade fertiggestelltes innovatives SPD-CDU-Programm (SubPixel Data-Cryption & Discovery Utility) über Bild 2 laufen lassen.
    Mit dem Programm bin ich in der Lage, noch aus Subpixeln (und auch aus Teilen anderer unteilbarer Einheiten) komplexe Informationen zu extrahieren. Es wurde zwar ursprünglich für die Analyse der politischen Landschaft entwickelt, zeigt aber auch an Mondlanschaften erstaunliche Ergebnisse:

    ER war auch schon da!!!

    http://s7.directupload.net/images/100715/b4sr7wen.jpg

    Zeta

    P.S.: Überlege gerade, mein SPD-CDU auf elektronenmikroskopische Aufnahmen homöopatischer Zubereitungen anzuwenden. Vielleicht gelingt ja damit endlich der wissenschaftliche Nachweis ihrer Wirsamkeit und Wirkungsweise?

  30. #32 MartinS
    15. Juli 2010

    @Thomas J
    Mensch, googlen kann ja jeder! Das ist aber einfallslos!
    Natürlich ist mir der Begriff bekannt (seit Jahren die ärztliche Diagnose), aber der Körper kann sich daran gewöhnen (Ok, die Nebenwirkungen fallen manchmal etwas krass aus, wie Du bemerktest), aber die Anfälle kommen vorläufig nur schubweise. Änderungen werden sich erst in Zukunft zeigen.

  31. #33 MartinS
    15. Juli 2010

    @ZetaOri
    Bitte, unbedingt weiter forschen! Die Welt ist langsam reif für Dein Wissen!
    Danke für das Bild. :-)

  32. #34 brf
    15. Juli 2010

    Was die Mondlandung (und Bushs Marslandung) angeht, halt ich es mit Tom Lehrer (they spend somty billions of your dollars to put some clown onto the moon) und mit Richard Feynman (Ich habe in den letzten Jahrzehnten keine einzige Veröffentlichung gesehen, die auf den Beobachtungen oder Mitbringseln vom Mond basiert). Beides frei zitiert aus dem Gedächtnis.
    Das Geld für Flüge kann man mindestens heute mit wesentlich mehr Ertrag anders ausgeben.

  33. #35 Bullet
    15. Juli 2010

    Den Feynman-Spruch hätt ich gern mal gesehen. “Frei aus dem Gedächtnis” ist nicht zitiert. Ich halte das eher für Bullshit. Außerdem war er nicht der Typ dafür, sowas zu sagen.

  34. #36 ZetaOri
    15. Juli 2010

    @MartinS· 15.07.10 · 14:08 Uhr

    Bitte, unbedingt weiter forschen!

    Natürlich! Wenn man den LETZTEN Geheimnissen auf der Spur ist, hält einen
    NICHTS zurück. Leider habe ich hier kein Elektronenmikroskop, aber vielleicht tut´s
    ja auch meine Lupe und die Webcam (den Rest macht dann SPD-CDU).

    Die Welt ist langsam reif …

    Ja, dass die Welt langsam reif ist, denke ich auch immer öfter.

    … für Dein Wissen!

    Ich fürchte nur, SIE werden es zu verhindern wissen (das Wissen)!

    Danke für das Bild.

    ^ … sagt mehr als tausend Worte. *G*

    Zeta

  35. #37 H.M.Voynich
    15. Juli 2010

    Das angebliche Feynman-Zitat würd ich auch gern mal sehen, inklusive Kontext.
    Wir reden doch vom selben Feynman, der gesagt hat: „Wissenschaft ist wie Sex. Manchmal kommt etwas Sinnvolles dabei raus, das ist aber nicht der Grund, warum wir es tun.“?
    Das will irgendwie so gar nicht zusammenpassen.

  36. #38 cubefox
    16. Juli 2010

    Vielleicht erleben die Jüngeren unter uns sogar mal, wie ein Mensch auf dem Mars landet. Obwohl die dafür nötigen riesigen Geldmengen anderswo in der unbemannten Raumfahrt (Astronomie, Astrophysik) vielleicht besser investiert wären.

  37. #39 Anhaltiner
    16. Juli 2010

    tja wenn man nur vorher wüsste wo Forschungsgelder hinterher am meisten abwerfen, dann könnte man sagen was wo besser investiert wäre. Leider ist Grundlagenforschung aber ein Feld was große Zeiträume in anspruch nimmt.

    Hoffentlich nicht nur eine Vision: Kolonien auf allen erreichbaren Himmelskörpern.

  38. #40 cubefox
    16. Juli 2010

    Menschen statt Roboter auf den Mars zu schicken ist imho weit weniger Grundlagenforschung als Raumsonden zu bauen, die dabei helfen fundamentale Fragen der Astrophysik zu beantworten. Oder Weltraumteleskope zu bauen, die in der Lage sind Exoplaneten von Erdgröße zu finden. Die Budgets der Weltraumbehörden sind begrenzt, deshalb muss immer zwischen Kosten und erwarteten wissenschaftlichen Erkenntnissen abgewogen werden. Für die bemannte Raumfahrt sieht dieses Verhältnis im Vergleich zu den unzähligen anderen unbemannten Projekten (von denen sehr viele nicht realisiert werden) imho ziemlich schwach aus.

  39. #41 H.M.Voynich
    17. Juli 2010

    @cubefox:
    Den Roboter auf den Mars zu schicken ist Grundlagenforschung in Astronomie/Physik.
    Den Menschen dorthinzuschicken ist Grundlagenforschung in Biologie/Psychologie. Und in Sanitärtechnik. ;)

  40. #42 Anhaltiner
    17. Juli 2010

    Genau das Kosten/Nutzen-Verhältnis ist entscheidend. Nur der “Nutzen” liegt im Auge des Betrachters. Ich persönlich bevorzuge mittlerweile eine Mensch und Robotermission. Und unter uns: so schön wie Bilder von Baby-Sternen oder eine vierstellige Exoplaneten-Liste auch immer sind, was würde ich für eine Flaggen-Hissung Live, in Farbe und bunt geben. (wenn’s geht 20:15 in den öffentlich-rechtlichen)

  41. #43 Anhaltiner
    17. Juli 2010

    @HMV: wobei auch immer auch anwendungsnahe Forschung mit im Spiel ist: (teilweise) autonome Roboter werden bald im koreanischen Grenzgebiet eingesetzt und Menschen im All weisen irdische Krankheitsbilder auf (Knochenabbau und so)

    Das US-Klo kriegen die wohl nie hin, oder? Zig Experimente laufen ohne Probleme, aber das ISS-Klo schafft es immer in die Schlagzeilen, typisch menschlich halt.

  42. #44 MartinS
    17. Juli 2010

    @Anhaltiner
    Mit Deinem letzten Post hast Du leider einen Trugschluss abgeliefert:
    Ich bin überzeugt davon, dass es ein rein amerikanisches Problem ist! Die Russen hätten schon lange eine Lösung gefunden (bzw, bei denen wäre der Fehler erst garnicht aufgetreten!) Die würden einfach einen Eimer hinstellen ;-)
    Erinnerst Du Dich vielleicht noch daran, wie die NASA stolz verkündete, dass sie einen Kugelschreiber entwickelt hätten, der auch in der Schwerelosigkeit funktioniere?! Die Russen sparten sich die Millionen und benutzten einen Bleistift! [Ich denke, dass die Story so nicht der Wahrheit entspricht, aber sie passt ganz gut ins Bild!] High-Tech ist eben nicht immer Alles!
    Ernsthaft: Ob das ISS-Klo uns ‘Erdgebundenen’ einen Vorteil bring, weiss ich wirklich nicht, aber für zukünftige Missionen wird die Grundlagenforschung, die jetzt betrieben wurde, sicherlich hilfreich sein.
    Ich fürchte nur, dass ich die Marslandung nicht mehr erleben werde (Termin-Verschiebungen, techn. Probl., Multi-Kulti-Bedenken, kein Geld etc). Das dauert bestimmt noch 20 oder 30 Jahre – und das ärgert mich!!! Nicht, weil ich das nicht mehr erlebe, sondern wegen der Gründe, die dafür verantwortlich sein werden:
    1. Grundlagenforschung? Bring das irgendwas? Ne neue TeflonPfanne hab ich schon! etc [Blödes Ignoranntenpack!]
    2. Menschen auf den Mars! Warum??? Wir haben doch tolle Fotos und Daten! [Dabei wird die intuitive Neugier eines Menschen vor Ort und seine persönliche Einschätzung von dem, was er sieht oder erlebt, völlig außer Acht gelassen. Eine Sonde wird niemals sagen können: "(Oh-mein-Gott), ist das schön hier!"]
    3. Sollten wir mit Sonden feststellen, dass es auf dem Mars (oder wo sonst auch immer) Leben gibt, wird es garantiert eine riesen Diskussion darüber geben, welche Gefahren das für uns bedeutet (völlig zu Recht!), aber auch die ‘Gutmenschen’, die das ‘Leben’ auf anderen Planeten nicht ‘bedrohen’ wollen. Allein der Disput wird etliche Jahre / Jahrtehnte dauern!
    4. Und dann natürlich das kein-Geld Argument! Das verfügbare Geld lieber in die Sozialsysteme pumpen, neue Naturschutzgebiete gründen, die Homöopathie fördern, was weis ich! [Immer an die Schwachen denken, aber das Überleben der menschlichen Rasse außer Acht lassen! Schlau!]

    In Zeiten als ich noch ‘gläubig’ war, war meine Vorstellung vom Himmel, die Chance in irgendeinem meiner geliebten SF-Universen eine ‘tragenden Rolle’ spielen zu können. Nun habe ich mir auch das, durch Nachdenken, noch ‘abgeschossen’! Ich geb es zu: manchmal denke ich etwas wehmütig an meine ‘Glaubenszeiten’ zurück! Wenigstens da gab es die Möglichkeit das ‘Raumflug-Zeitalter’ zumindest zu erhoffen! Heute weis ich es leider (das ist die Wehmut) besser!

    Nun ja, ich ‘fürchte’, ich habe Anlaß zu etlichen Kommentaren gegeben! Es ist mir bewußt, dass viele meiner ‘Standpunkte’ nicht auf allgemeine Zustimmung stossen werden – aber sie könnten vlt eine Basis für eine lebhafte Diskussion darstellen.

  43. #45 H.M.Voynich
    17. Juli 2010

    Bei dem Weltraumkugelschreiber hab ich nie rausgefunden, ob es wahr ist oder ein urban mythos. Florian, weißt Du da was?

  44. #46 Florian Freistetter
    17. Juli 2010

    Die Geschichte mit dem Kugelschreiber ist ein Mythos. Bleistifte will man ihm All auch nicht wirklich haben – die Sowjets haben auch Kulis benutzt: http://de.wikipedia.org/wiki/Kugelschreiber#NASA-Kugelschreiber

  45. #47 MartinS
    17. Juli 2010

    @Florian
    Danke für die Richtigstellung! Gehört es sich, dass ich das auch nochmal poste, oder reicht in solchen Fällen, die Korrektur durch einen anderen Kommentator?
    (Auf die Probleme, die durch Bleistifte entstehen könnten, wäre ich so nicht gekommen – selbst wenn sie nach Benennung offensichtlich sind!)

  46. #48 Ockham
    17. Juli 2010

    Die LRO Bildatenbank kann ich nur jedem empfehlen http://wms.lroc.asu.edu/lroc_browse. Wer sich dort etwas länger umsieht, wird den Mond mit anderen Augen sehen. Was von weitem wie ein langweilger grau-brauner Klotz aussieht, wartet bei näherer Betrachtung mit erstaunlicher Formenvielfalt auf.
    Wer selbst etwas zur Erforschung des Mondes beitragen möchte, kann das hier tun: http://www.moonzoo.org/

    Wer die Geschichte der Menschheit betrachtet kommt nicht umhin festzustellen, daß es unsere Natur ist neues Territorium zu erschließen. Im Sonnensystem und darüber hinaus ist mehr Territorium zu erschließen als wir uns vorstellen können. Bemann/fraute Weltraumfahrt ist die Seefahrerei der Gegenwart. Es könnte sich eines Tages bitter rächen, daß wir in diesem für den Fortbestand der Menschheit so wichtigen Feld, seit Jahrzehnten so tun, als ob es uns nichts anginge.

  47. #49 MartinS
    17. Juli 2010

    @Ockham
    Bei Deinem Post ist leider bei der ersten Adresse ein ‘dot’ am Ende dazu gekommen.
    Hier ist der korrekte Link:
    http://wms.lroc.asu.edu/lroc_browse

  48. #50 Ockham
    17. Juli 2010

    @ MartinS – Danke, für die Korrektur :)

  49. #51 Oliver Debus
    17. Juli 2010

    So würde ich gern mal den Mond in meinem Teleskop sehen. Aber dann wäre das Teleskop wohl größer als mein Garten. Sind schon faszinierende Bilder.

  50. #52 MartinS
    17. Juli 2010

    Bitte nicht auslachen! GIBT es überhaupt Teleskope, die den Mond so abbilden könnten?
    Gibt es eine Vergleichmöglichkeit für die Bildqualität “LRO vs bestes Teleskop” für dieselbe Mondregion?

  51. #54 Oliver Debus
    17. Juli 2010

    Wenn ich mich nicht völlig vertan habe, dann wird nicht mal das von der ESO geplanten EELT in der Lage sein die Landefähren auf dem Mond zu sehen. Eine Auflösung von einer Bogensekunde entspricht etwa 2 Kilometern auf dem Mond, d.h. man müßte die Auflösung eines Teleskops oder vieler Teleskope auf gut 1/2000 Bogensekunde treiben. Das wird selbst mit einem Riesenteleskop mit adaptiver Optik kaum möglich sein.

  52. #55 Oliver Debus
    17. Juli 2010

    Irgendwie klick ich immer zu schnell. Das wollte ich noch anfügen, Info zum EELT:
    http://www.eso.org/public/teles-instr/e-elt.html

  53. #56 MartinS
    17. Juli 2010

    @Florian
    Hausaufgaben beendet :-)
    ca. 115m Durchmesser wären notwendig, um Objekte von ca 2m erkennen zu können! Richtig?

    Darf ich jetzt wieder mit den großen Jungs spielen?
    Danke! ;-)

    Ach so, ich habe gepfuscht: Ich habe hier nachgelesen ( http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/07/das-grosste-teleskop-der-welt-und-ein-teller-linsen.php ) Sehr aufschlussreich und ich konnte es dann sogar im Kopf rechnen.
    Florian, die Art wie Du Deinen Blog (an)leitest und Informationen vermittels, ist einfach toll. Respekt und Dank!

    Mich würde übrigens Deine Meinung zu meinem ‘Gedanken’ interessieren (letzter Absatz, ab “Dabei kommt mir ein Gedanke…”) http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/07/schwanger-durch-homoopathie.php#comment128032

  54. #57 Lukas
    18. Juli 2010

    Schöne bilder. Da habe ich doch gleich mal 2 Karten für Moon heute abend reserviert.
    @Florian schon den Film gesehen?

  55. #58 cubefox
    23. Juli 2010

    @MartinS: Ich schlage dir vor (falls du das noch liest) meinen Beitrag etwas weiter oben noch mal zu lesen. Darin spreche ich nämlich etwas anderes an als du in deinen 4 Punkten nennst. Ich weise dich auch darauf hin, dass SF-Nostaligie, Ästhetik und Ich-will-das-noch-erleben keine rationalen Argumente sind.

  56. #59 Angelika Rimbach
    21. August 2010

    Feminismus ist doch das schönste Dingens der Welt. Dabei vergisst man auch die Astronomie!

  57. #60 Slammer
    21. August 2010

    @Angelika:
    Du bringst da was durcheinander: Frauen sind das schönste Dingens der Welt :D

    Aber Feminismus? Ich glaube ja, daß die Idee damals gut gemeint war – aber spätestens, seit (unter anderem) Vertreterinnen wie Alice Schwarzer und Claudia von Werlhof die Deutungshoheit darüber beanspruchen, was Feminismus zu sein hat, aua… Da kann man im Gegenzug auch “Assi Toni” für die Männerbewegung sprechen lassen.

  58. #61 HaDi
    6. September 2011

    Inzwischen gibt es zahlreiche Bilder aus einer noch tieferen Umlaufbahn von 21 Km Höhe:

    Spektakuläre Aufnahmen der Apollo-Landestellen
    Die Mondsonde Lunar Reconnaissance Orbiter hat Fotos der Landestellen der Apollo-Missionen 12, 14 und 17 aufgenommen. Unter Anderem sind die Mondlandefähren sowie die Fußspuren der Astronauten in beeindruckender Qualität zu sehen. (…)

    http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/06092011185958.shtml

    NASA-Link: http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/news/apollo-sites.html

  59. #62 Wurgl
    7. September 2011

    @HaDi

    <trollmode> Das kann gar nicht sein, nach 40 Jahren Sonnenwind kann man doch sicher gar nichts mehr von den Fußspuren sehen!!! </trollmode>

    Sind aber nette Aufnahmen.

  60. #63 HaDi
    7. September 2011

    @wurgl:
    Die Fussspuren lassen nur einen schluss zu – die waren besoffen!! ;-)

  61. #64 Kallewirsch
    7. September 2011

    Kein Wunder, die hatten ja auch homöopathischen Alkohol mit, den sie trinken mussten weil nix anderes da war. Hätten sie denen einfach mal eine Buddel Scotch mitgegeben, wär das nicht passiert. Aber mit diesem hochproz … äh … verdünnten Fusel ist nicht zu spassen.