Ich habe wieder mal ein Buch über den nicht stattfindenden Weltuntergang im Jahr 2012 gelesen. Es heisst “Apokalypse 2012: Die Endzeitprophezeiungen der Maya” und wurde von Jo Müller und Kurt-Jürgen Heering verfasst. Ich habe mir das Buch eigentlich deswegen besorgt, weil es endlich mal nach einem Buch aussah, in dem das ganze Thema vernünftig und kritisch behandelt wird. Ein Buch, dass man Leuten empfehlen kann, denen von Weltuntergangspropheten Angst eingejagt wurde. Leider wurde ich enttäuscht…

i-a5659226bcf47b3eb0737df37a9f5e97-apokalypse_2012-thumb-170x251.jpg

Dabei wird das Buch im Klappentext noch folgendermaßen angekündigt:

“Kurt-J.Heering und Jo Müller setzen sich kritisch mit den zahlreichen, mehr oder minder absurden Untergangsszenarien auseinander, die sich um den ‘magischen’ Tag der Wintersonnenwende 2012 ranken und geben einen umfassenden Einblick in die rätselhafte Hochkultur der Maya.”

Und tatsächlich kann man Heering und Müller nicht mit Esoterikern und Pseudowissenschaftlern wie Erich von Däniken oder Dieter Broers vergleichen. Aber unter “kritischer Auseinandersetzung” würde ich mir trotzdem was anderes vorstellen als das, was man in diesem Buch lesen kann.

Am Anfang steht ein Überblick über die diversen Katastrophen, die der Menschheit so zustoßen können. Ein direkter Zusammenhang zur 2012-Thematik ist zwar nicht zu erkennen – aber ok; vielleicht ist das ja für manche ein interessanter Einstieg. Danach folgt ein langer und ausführlicher Abschnitt über die Geschichte und Entwicklung der Maya. Inwieweit hier alles korrekt ist, kann ich nicht beurteilen – es wirkt aber auf den ersten Blick sehr vernünftig. Die Autoren weisen auch nochmal explizit auf die vielen Mißverständnisse hin, die bei der Betrachtung der Maya-Kultur existieren – zum Beispiel die in der Esoterikszene beliebte Vorstellung, die Maya wäre ein Volk voll weiser Philosophen gewesen, die tiefe Einblicke in die Funktion des Kosmos gewonnen hätten…

In den nächsten Kapiteln wird dann so ziemlich jedes relevante Werk zum Thema “Weltuntergang 2012” vorgestellt. Ob das jetzt die Bücher von Graham Hancok sind oder die von Erich von Däniken; die “Theorien” von John Major Jenkins oder Jose Arguelles oder die Arbeiten von Adrian Gilbert und Maurice Cotterell – alle diese “Theorien” werden äußerst detailliert vorgestellt und erklärt. Selbst Klassiker wie Drunvalo, Velikovsky oder Nostradamus werden behandelt. Das ist ja prinzipiell auch ok – wenn man schon den ganzen 2012-Kram widerlegen will, dann kann man das auch gleich ordentlich machen 😉 Aber leider war es dann mit der “kritischen Betrachtung” doch nicht so weit.

Die Autoren behaupten zwar nie, dass das ganze Zeug, dass da von den Esoterikern und Pseudowissenschaftlern verkündet wird, irgendwie korrekt ist. Aber eine richtig nachvollziehbare Erläuterung; eine wissenschaftliche Betrachtung zu den behaupteten “Phänomenen” und Katastrophen findet man nicht und Leute wie Däniken oder Jenkins werden schon mal als “Grenzgänger zwischen Vision und Wissenschaft bezeichnet”. Sofern überhaupt eine Beurteilung stattfindet beschränkt sie sich mehr oder weniger auf “Das klingt alles unsinnig und die Wissenschaft glaubt den Leuten auch nicht”. Was man dagegen leider manchmal findet sind falsche Aussagen, wie diese hier:

“Dennoch gibt es gute Gründe, sich mit dem Phänomen “2012” auseinanderzusetzen. Denn die Ängste und Befürchtungen, die in vielen Prophezeiungen und Visionen zum Ausdruck kommen, sind real und teilweise sogar begründet. Zudem hat die Forschung in den letzten Jahrzehnten Erkenntnisse gewonnen, die das seit jeher herrschende Erstaunen über die außerordentlichen astronomischen Fähigkeiten der Maya erheblich vergrößerten. Wie es scheint, waren die Maya in der Lage, für den Dezember 2012 eine Konstellation am Sternenhimmel präzise vorherzusagen, die sich in dieser Form nur einmal in dem für Menschen unfassbaren Zeitraum von ungefähr 26000 Jahren einstellt.”

Meine Güte! Ernsthaft! Wenn man sich “kritisch” mit einem Thema auseinandersetzen will – ist es dann so schwer, solche Informationen zu überprüfen? Ist es so schwer, einen Astronomen anzurufen und mal wegen der “Konstellation am Sternenhimmel” nachzufragen? Klingt es nicht ein klein wenig unglaubwürdig, dass eine Kultur vor tausend Jahren, die den Himmel ohne technische Hilfsmittel; nur mit freien Augen beobachten musste und keine Computer hatte exakt vorhersagen konnte, wie der Himmel ein paar tausend Jahre in der Zukunft aussieht? Wird da niemand zumindest ein bisschen skeptisch und denkt sich “Hmm – wie wäre es, wenn ich da mal einen Fachmann frage? Vielleicht weiß der ja mehr darüber?”. Die Autoren sind ja keine Anfänger – die haben schon Bücher geschrieben; als Redakteure für Fernsehen und Zeitungen gearbeitet. Dabei ist das Buch voller Fussnoten, Referenzen und Quellenangabe. Heering und Müller haben durchaus recherchiert. Zur Geschichte der Maya; in den Büchern der Esoteriker – aber irgendwie sind sie anscheinend nie auf Idee gekommen die astronomischen Aussagen von der besonderen Sternenkonstellation irgendwie zu überprüfen (was seltsam ist, da diese Aussagen ja eine zentrale Rolle bei der ganzen 2012-Geschichte spielen). Dabei ist es ja gar nicht so schwer, hier mehr herauszufinden – selbst wenn man kein Fachmann ist. Wie das mit der Position der Sonne und der Milchstrasse, den ominösen 26000 Jahren und den “dunklen Spalten” ist, habe ich hier ausführlich beschrieben und das es 2012 keine besondere Planetenkonstellation gibt habe ich hier detailliert erklärt.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (67)

  1. #1 matthias
    24. Juli 2010

    mach!
    😉

  2. #2 Michael
    24. Juli 2010

    Ist die Frage nicht ein Oxymoron?

  3. #3 Florian W.
    24. Juli 2010

    Hmmm… Die ganzen kritischen Bücher über die Finanzwirtschaft kamen/komen immer erst nach dem Crash auf dem Markt. Laienhaft geschätzt wird es wohl bis 2013 dauern, bis die ganzen Bücher rauskommen, die erklären, warum die Erde nicht untergegangen ist.

  4. #4 walim
    24. Juli 2010

    Ich sehe die Szene deutlich vor mir, die zum Entstehen des oben genannten Werkes geführt hat:
    – Zu diesem Thema 2012 müssen wir auch mal was machen. Apokalypse und so.
    – Akopalütze wie?
    – Apokalypse! 2010! Die Azteken! Das muß aber schnell fertig werden. Und nicht so ein Esomist. Davon gibt es schon genug. Was kritisches.
    – Ok. ich recherchiere mal und schreib was.

  5. #5 Florian Freistetter
    24. Juli 2010

    @walim: Ja, so in etwa muss es gelaufen sein 😉

  6. #6 cydonia
    24. Juli 2010

    Darf ich eine Prognose wagen?
    Du wirst kaum etwas verkaufen.
    Nicht weil das Buch schlecht wird, wahrscheinlich würde es sogar gut,aber kein Mensch kauft ein Buch, das ihm verklickert, dass Alles in Ordnung ist. Und kaum jemand wird es sich gefallen lassen, seine langgehegten und langgepflegten Vorstellungen von der Weisheit weit entfernter Völker von Dir eiskalt zunichte machen zu lassen.
    Du Knecht der Wissenschaft und des logischen Denkens willst also wirklich den Menschen ihren Kinderglauben nehmen? Ja?
    Dann rechne schon mal damit, dass zumindest die meisten hier Kommentierenden Dich unterstützen werden.
    Danke für den blog, nur so mal wieder im Vorbeigehen.

  7. #7 Ockham
    24. Juli 2010

    An alle die sich schon Karten und Chips für den Weltuntergang geholt haben:

    Die Veranstaltung verschiebt sich wahrscheinlich um 208 Jahre!

    “Das kann man in zwei Sätzen so sagen, dass ich in einer alten Maya-Handschrift – das Original liegt in Dresden – astronomische Informationen über die Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit der Venus gefunden habe; von Sonnen- und Mondfinsternissen zum Mars und auch zur Sonne. Diese habe ich dann verglichen mit steinernen Inschriften aus Mexiko und Guatemala und festgestellt, dass diese unter sich passen, aber nur dann mit der tatsächlichen Astronomie zusammenpassen, wenn man alles um 208 Jahre verschiebt.” sagt Dr. Andreas Fuls, Institut für Geodäsie und Geoinformationswissenschaft, TU Berlin

    So ein Mist! Ich hatte mich schon sooooo drauf gefreut…

  8. #8 Florian Freistetter
    24. Juli 2010

    @Ockham: Danke, das ist schon bekannt: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/11/die-geschichte-mit-dem-falschen-mayakalender.php

    Aber 1) ist die Sache etwas unsicher belegt und 2) findet der Weltuntergang sowieso nicht statt (und es endet auch kein Kalender) – also wird er auch 208 Jahre später nicht stattfinden.

  9. #9 MartinS
    24. Juli 2010

    Gibt es im Netz eigentlich Trends wo die Untergangsgläubigen hingehen (ORT nicht Dimension!)? Da sollte man eigentlich mit ausreichend Chips, Bier, Wein und Käse auch sein – incl. vorgezogenem Feuerwerk um 0:00!
    🙂

  10. #10 Florian Freistetter
    24. Juli 2010

    @cydonia: Ach, so uninteressant muss die Sache gar nicht sein. Ok, ein Buch in dem nur drin steht, dass das alles Blödsinn ist wird sich sicher nicht gut verkaufen. Aber man kann da ja schöne Geschichte erzählen. Zum Beispiel über die – reale – Suche nach neuen Planeten im Sonnensystem; Neptun und LeVerrier – Lowell und sein Planet X – Tombaugh und Pluto… Die Story mit der “Planetenreihe” gibt auch einiges her; historisch gesehen – da gabs ja früher schon jede Menge Weltuntergangspropheten die den gleichen Unsinn erzählt haben. Man kann die echte Geschichte der “Polsprünge” erzählen; wie man mit Hilfe der wechselnden Magnetisierung z.B. die Plattentektonik belegen kann – usw. Anhand des ganzen 2012-Unsinns könnte man ein schönes Sachbuch mit vielen spannenden Themen verfassen. Aber ok – ob ein Verlag tatsächlich Interesse hat, sowas zu veröffentlichen ist zweifelhaft.

  11. #11 Ockham
    24. Juli 2010

    @ F. Freistetter
    Oha, daß ist ein alter Hut, aber wie heißt es so schön: “davon geht die Welt nicht unter!”

  12. #12 Lachesis
    24. Juli 2010

    Tja, Florian. Also ich hab ja überhaupt erst deinen Blog gefunden weil ich mal nach jemandem gesucht habe, der den ganzen Sch… mal kritisch betrachtet. Das war echt schwer! Irgendwie scheint man mit Katastrophe, Apokalypse, Prophezeiung und so weiter eben mehr Kohle machen zu können als mit gut recherchierter Information. Ist ja auch viel einfacher sich von irgendwelchen nach Lust und Laune interpretierten Maya-Vorhersagen verrückt machen zu lassen als sich mit seinen eigentlichen Problemen auseinanderzusetzen.

    Wenn Du so’n Buch schreiben würdest, würd ich es ganz sicher kaufen. Aber bitte nicht mit SO EINEM Emmerich-inspirierten Cover 🙂 Naja, und mit einem Titel wie “Apokylpse 2012” kann man sich auch nicht mehr wirklich von der Panikmasse abheben… aber ob da ein Verlag noch was anderes gestatten würde…?

  13. #13 Florian W.
    24. Juli 2010

    Man kann da erzählungstechnisch schon Pep reinbringen. Das fängt beim Titel an. z.B. “Wie 2012 die Welt unterging”. Die ersten Seiten erzählen dann von Beben der Erde und wie der Held der Geschichte (ein Wissenschaftler) doch so sicher war, dass die Erde nicht untergeht. Das bringt beim nicht wissenschaftlichen Publikum schon mal Sympathie. Dann folgen natürlich die Erklärungen, warum die Erde nicht untergehen kann, während die Erzählung immer wieder zum Helden zurückkehrt, der gerade den Weltuntergang erlebt.
    Das ganze muß natürlich am Ende aufgelöst werden – und am besten möglichst kitischig: Der Held steht am Ende also Gott gegenüber, der sich nicht sonderlich für die physikalischen Gesetze interessiert – und meint das der Mensch genug Unsinn angerichtet hat. Dann hält der Wissenschafter ein Plädoyer für die Menschen, Gott gibt Gnade und die Erde ist gerettet 🙂 – der Wissenschaftler erwacht aus seinem Alptraum.

  14. #14 perk
    24. Juli 2010

    naja ein wissenschaftler der durch seine argumentation gott überzeugen kann hatte da nicht wirklich einen alptraum

  15. #15 michael
    24. Juli 2010

    Warum schreibst Du nicht mit Ali zusammen ein Buch über den Weltuntergang wie er wirklich kommt:

    Moegliche Kapitel

    2011

    1. bewaffnete Zusammenstöße zwischen Nord- und Südkorea
    2. Chinesische Truppen besetzen Taiwan
    3. Iran stellt seine neuen Atomwaffen tragenden Raketen vor. Europa ist empört.
    4. Zusammenbruch der Nahrungsproduktion in Afrika, Massen exodus nach Europa.

    2012

    1. Nuklearer Schlagabtausch zwischen Israel und dem Iran. Einsatz von Chemiewaffen.
    2. USA / China greifen militärisch in den Korea Konflikt ein. Nord -Korea setzt Atom Waffen ein. Die Großmächte ebenso.
    3. Zusammenbrich der globalen Weltwirtschaft. (Dies Kapitel steuert U.Berger bei.)
    4. Nuklearer Winter (Dies Kapitel steuert Georg bei.).

    Da kann man jede Menge Physik, Chemie, Politik und anderes unterbringen und das ist nicht ganz so unwahrscheinlich.

  16. #16 Florian Freistetter
    24. Juli 2010

    @michael: Interessantes Thema. Würd ich wohl auch kaufen. Aber Astronomie kommt da leider gar nicht vor…

  17. #17 radicchio
    24. Juli 2010

    nicht lang schnacken …

  18. #18 Advocatus Diaboli
    25. Juli 2010

    Warum liest Du soetwas überhaupt noch? Also ehrlich. Reine Zeitverschwendung, da das Ergebnis eigentlich von vorneherein zu erwarten war (man betrachte bitte dieses furchtbare Buchcover – von seriös oder kritisch meilenweit entfernt) und lässt Du Dich noch in Deinem Blog darüber aus, wo Du mit dem Thema und Deiner Betrachtungsweise ohnehin offene Türen einrennst.

    Die Zeit hättest Du besser nutzen können…

  19. #19 Florian Freistetter
    25. Juli 2010

    @advocatus: “Die Zeit hättest Du besser nutzen können…”

    Ja du auch. Was musst du hier Kommentare schreiben, wenn du was Sinnvolles tun kannst.

    Überlässt du es bitte mir zu entscheiden, wie ich meine Zeit verbringen? Danke!
    Und Bücher rezensiert man im Allgemeinen deswegen um andere an seinen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Damit man z.B. weiß, ob es sich lohnt das Buch zu kaufen oder nicht.

    “Reine Zeitverschwendung, da das Ergebnis eigentlich von vorneherein zu erwarten war (man betrachte bitte dieses furchtbare Buchcover – von seriös oder kritisch meilenweit entfernt)”

    Jaja – das Cover sagt alles aus. Reicht völlig einen Blick drauf zu werfen und schon weiß man alles. Der Inhalt ist irrelevant. “Don’t judge a book by its cover” heissts so schön… und viele Autoren haben leider wenig Mitspracherecht bei der Gestaltung des Covers. So – aber jetzt verschwende ich meine Zeit nicht mehr sinnlos mit Antworten auf sinnlose Kommentare sondern mache was Vernünftiges!

  20. #20 Ender
    25. Juli 2010

    Gute Rezension!
    Ich glaube nicht, dass man solchen Büchern grundsätzlich aus dem Weg gehen muss. Im Gegenteil kann es sich doch im schlimmsten Fall dazu anbieten, falsche Belege/Annahmen der Gegenseite zum Widerlegen zu sammeln. Ok, im schlimmsten Fall findet man heraus, dass das Buch dieselben widerlegten Inhalte hat, wie das letzte.
    Über ein Buch von Florian über das Thema würde ich mich auch freuen. Ein Teiles des Textes ist ja bereits in den Blogeinträgen enthalten, das kann als Grundgerüst genutzt werden. Frohes Schaffen! 😉

  21. #21 Andylee
    25. Juli 2010

    Also bei Däniken bin ich mir immer nicht ganz sicher, ob er es nicht eigentlich richtig meint, aber falsch rum sagt.

    Also für mich war er einer der ersten “Wissenschaftler”, welche ich gelesen habe (ich war damals 8 oder 9), und ich war begeistert. Nicht von seinen Ideen… die waren so überzogen, dass ich auch mit dem Alter nicht wirklich an ihre Möglichkeit geglaubt habe,…

    aber ist Däniken nicht dieser Kerl, der immer sagt, man solle ihm nix glauben?

    Also ich bin mir bei ihm irgendwie ziemlich sicher, dass er selbst gar nicht glaubt was er sagt und nur provozieren und Geld machen will…

    … für mich war er jedenfalls der Anfang meiner Reise von Däniken über Sci-Fi zu einer mehr oder weniger wissenschaftlichen Betrachtung meiner Umwelt.

    BTW: Es gab da doch mal ein Buch, in dem der Körper als Raumschiff dargestellt wurde… ich finde es aber nicht mehr. kennt das hier jemand? (Es gibt zum Thema auch den – schleckten – Film “Mensch, Dave”).

  22. #22 Stonebreaks
    25. Juli 2010

    @Andylee
    Zitat:
    “Ich bin von dem, was ich schreibe, überzeugt. Ich weiss, worüber ich schreibe, und kenne alle Orte, über die ich mich äussere. Ich kenne auch die ganze Fachliteratur und somit auch die Meinungen der Fachexperten über Bauwerke, heilige Stätten und die alten heiligen Schriften. Mir ist also, und das ist sehr wichtig, auch die Meinung von Menschen bekannt, die meine Ansichten nicht teilen.”

    Quelle: http://www.xecutives.net/content/view/102/80/?gclid=CKCNpqbchqMCFQ6RZgodiCElIA

    Ok, über die Qualität der Quelle kann man streiten ^^

  23. #23 Bullet
    25. Juli 2010

    Ich finde die Idee, Florian DAS 2012-Buch schreiben zu lassen, extrem überfällig.
    Florian: offenbar will/kann/traut sich sonst keiner. Schreib! Kann ich helfen?

  24. #24 Florian Freistetter
    25. Juli 2010

    @Bullet: “Kann ich helfen? “

    Ja – finde mir nen Verlag, der das druckt. Das Schreiben ist das kleinste Problem – richtig schwierig wirds wohl jemanden zu finden, der das verlegt.

  25. #25 Andylee
    25. Juli 2010

    mach es halt als BOD (book on demand)-Produktion.,…. und geh in Richtung Guerillamarketing… ich bin bereit, für das Marketing sehr viel Zeit zur Verfügung zu stellen 😉

  26. #26 Florian Freistetter
    25. Juli 2010

    @Andylee: “mach es halt als BOD”

    Ne. Also nix jetzt gegen BOD – zumindest nicht prinzipiell. Aber wenns um das Thema Weltuntergang geht; um Seriosität – dann will ich kein BOD und keinen Selbstverlag. Da verliert das die ganze Glaubwürdigkeit (“Wenn das angeblich alles so wissenschaftlich ist – warum findet der Herr Doktor denn dann keinen Verlag der das veröffentlicht? Da ist doch sicher was faul…”). Bei anderen Themen wär sowas zu überlegen – aber hier find ich BOD nicht wirklich gut. (Aber danke für dein Angebot!)

  27. #27 Alexander Stirn
    25. Juli 2010

    @Florian: Exposé schreiben, Probekapitel schreiben und das Ganze einem Buchagenten in die Hand drücken. Der weiß am ehesten, bei welchem Verlag das ins Programm passen könnte. Reich werden kann man mit Sachbüchern in aller Regel aber nicht, und auch die Verkaufszahlen sind (solange das Buch nicht im Fernsehen vorgestellt wird oder auf den Bestsellerlisten steht) sehr überschaubar.

    Davon abgesehen: Dass Du das obige Buch nicht empfehlen kannst, gleichzeitig aber einen Affiliate-Link auf Amazon setzt, um daran zu verdienen, wenn sich jemand nicht an Deine Empfehlung hält, ist äußerst raffiniert 😉

  28. #28 Florian Freistetter
    25. Juli 2010

    @Alexander: “um daran zu verdienen, wenn sich jemand nicht an Deine Empfehlung hält,”

    Naja “verdienen” ist das falsche Wort für die paar Cent…

  29. #29 michael
    26. Juli 2010

    > Naja “verdienen” ist das falsche Wort für die paar Cent…

    Pro Link Klickerei ein paar Cent ? Wenn 100000 Leute die Besprechung lesen und neugierig auf den Link klicken, sollte dann ja einiges zusammen kommen.

  30. #30 jitpleecheep
    26. Juli 2010

    @MartinS: “Gibt es im Netz eigentlich Trends wo die Untergangsgläubigen hingehen (ORT nicht Dimension!)? Da sollte man eigentlich mit ausreichend Chips, Bier, Wein und Käse auch sein – incl. vorgezogenem Feuerwerk um 0:00!”

    Wenn es das gibt — lasst uns bitte bitte da hinfahren! Mein Silvester 2012 wäre definitiv gebucht. Reserviert mir bitte ein 5-Liter Fass guten Zweigelt und ein großes Rad uralten Pecorino (hey, ich kann nach dem Krankenhaus immer noch sagen “wer weiß, vielleicht wär’s mein letztes Silvester gewesen!” 😀 ). Ich würd auch meine wirklich (wirklich) guten Spare-Ribs beisteuern. 🙂
    Toller Plan jedenfalls.

    @Florian: “Ja – finde mir nen Verlag, der das druckt. Das Schreiben ist das kleinste Problem – richtig schwierig wirds wohl jemanden zu finden, der das verlegt.”

    Wieso? Populärwissenschaftliche Bücher sind doch spätestens seit “Eine kurze Geschichte der Zeit” völlig angesagt. Und hier geht es dazu noch um ein “kontroverses” Thema. Da lässt sich Geld mit machen, daran ist ein Verlag doch hauptsächlich interessiert. Denke schon, dass sich da was finden würde.
    Schreiben kannst gut, Erklären kannst gut, so ne gewisse Credibility kann man dir als Dr. der Physik/Astronomie jetzt auch nicht wirklich absprechen — wenn du da wirklich Bock drauf hast, würd ich da an deiner Stelle mal ernsthaft die Fühler nach ausstrecken. Seh ich nicht, dass da was gegenspräche.
    Aber beeilen musst dich, 2012 ist jetzt nicht mehr so weit weg, und bis so ein Buch gedruckt und verkauft wird, das wird schon echt knapp.

  31. #31 jitpleecheep
    26. Juli 2010

    @michael: “Pro Link Klickerei ein paar Cent ? Wenn 100000 Leute die Besprechung lesen und neugierig auf den Link klicken, sollte dann ja einiges zusammen kommen. ”

    Amazon rechnet m.W.n. nicht nach reinen Klicks, sondern nur nach von Affiliate-Links tatsächlich verkauften Waren (wär ansonsten eine wirklich gute Einnahmequelle: Klick. Router reconnecten. Klick. …).
    Insofern sollten sich die Einkünfte vom Florian da doch sehr in Grenzen halten. 😉

  32. #32 MartinS
    26. Juli 2010

    @Florian
    Du hast doch eigentlich schon das gesamte Material beisammen! Die Bücher der wichtigsten Untergangspropheten bereits besprochen, die korrekten wissenschaftlichen Antworten parat – Du könntest eigentlich aus dem Material das Du hast ein Buch zusammen’stückeln’!
    Allerdings finde ich die Idee, das ganze als Roman zu präsentieren (nicht als Sachbuch!) auch sehr reizvoll! Crichton hat das mit seinem Roman „Beute“ (Prey) sehr gut gelöst (die einzelnen Szenen waren zwar manchmal hahnebüchen, aber die Grundidee war OK und der Belegteil war fast schon zu dick)
    @Florian W. hatte diese Idee ja auch, obgleich ich seine Konstruktion für gefährlich halte, weil die, die das Buch nicht zu Ende lesen, der ‚aufklärerische Effekt’ verloren ginge.
    Mein Vorschlag als Plot wäre:
    Anlässlich der Veröffentlichung Deines Buches, hat es Dein Agent (der noch zu finden wäre  ) geschafft, Autoren wie Brem.., Broe.., Ev… zu einer Podiumsdiskussion zu bewegen!
    Agent stellt Dich kurz als Wissenschaftler (mit Deinen Meriten) vor und erteilt Dir Das Wort! Kurze Dankesworte Deinerseits und Begründung, warum dieses Buch geschrieben hast! Laute Protesteinwürfe der anderen Podiumsmitglieder, aber Du konterst mit: “Sagen Sie mal, Herr Brem…: Haben Sie nicht in Ihrem Buch (Titel) geschrieben, dass [hier eine Inhaltsangabe der Buchaussage]?! „Äh, ja schon, aber..“ „Wenn ich Sie kurz unterbrechen darf, aber ich wie ich in meinem Buch dargelegt habe, können Sie mit Ihrer Auslegung überhaupt nicht Recht haben, weil…“
    Auf die Art und Weise ‚arbeitest’ Du Autoren ab!

    Nur ein Vorschlag.
    Hauptsache ich kann das Buch bald kaufen.

  33. #33 ulf_der_freak
    26. Juli 2010

    Ich werde Live darüber twittern, wie die Welt untergeht.

    Ernsthaft: Schreibe dieses Buch. Ich würde es lesen wollen.

  34. #34 Florian Freistetter
    26. Juli 2010

    Hmm – ich werd mir mal überlegen, ob ich tatsächlich Zeit habe, so ein Buch zu schreiben. Mal sehen, was draus wird 😉

  35. #35 MartinS
    26. Juli 2010

    @Florian
    Hallo Florian, ich habe schon mal vorsorglich eine Buchbesprechung Deiner Schöpfung fertig gestellt!
    🙂

    Wie zu erwarten war, hat Herr Dr. Freistetter ein Buch geschrieben, das zu Lesen sich lohnt – so man denn Freund ignoranter Wissensvermittlung ist!
    Ebenfalls zu erwarten war, dass Herr Dr. Freistetter einzig und allein renomierte Sachbuchautoren auf der ‚Abschussliste’ hatte. Wissenschaftler die nicht dem allgemeinen Mainstream folgen und sich deshalb ‚verfolgt’ fühlen. Wie mir der eine oder andere Autor versicherte, geht das bis zum Stalking, bzw bis zur Verfolgung durch verschiedene Internetforen, wobei auch vor persönlichen Anwürfen nicht Halt gemacht würde.
    Dass die Argumentation des Autors zu wünschen übrig lässt, steht außer Frage, denn Quellen werden nicht angemessen gewürdigt, kausale Zusammenhänge negiert, historische Belege geradezu willkürlich um gedeutet und der eigenen Argumentation dienstbar gemacht.
    Die ‚Gefahr’ dieses Buches liegt in der ansprechenden Sprache, die auch die breite Masse der Leser zu erreichen vermag. Die, vermeintlichen, Erklärungen klingen durchaus logisch und durch geschickte Manipulation von Fakten, werden angebliche Zusammenhänge aufgezeigt und Gegenargumente angebracht.
    Sprachliches Geschick mag man Dr. Freistetter durchaus zugestehen, obgleich er seine Fähigkeiten leider nur in manipulativer Weise einsetzt: Es werden ‚Berechnungen’ eingebracht, die für den – unstudierten – Leser schlüssig erscheinen, aber einer wissenschaftlichen Überprüfung durch die angegriffenen Autoren, in keinem Fall Stand halten konnten. Wie bereits erwähnt, werden auch historische Belege, in geradezu leichtsinniger Weise, verfälscht, nicht zu Kenntnis genommen oder überhaupt nicht entkräftet!
    WISSENSCHAFTLICHE Arbeit sieht für mein Verständnis anders aus!
    Darüber hinaus lässt ihn die Missachtung der wissenschaftlichen Vitae der angefeindeten Autoren, doch geradezu armselig aussehen. Ich wage zu bezweifeln, dass Herr Dr. Freistetter die Strapazen ebenfalls auf sich genommen hat, die die verleumdeten Autoren zu erdulden hatten, um sich vor Ort zu informieren! Es ist anzunehmen, dass der Autor seinen bequemen Schreibtischstuhl überhaupt nicht verlassen hat, und nur Informationen aus zweiter oder gar dritter Hand verwandt hat!
    Weiters ist anzumerken, dass er das, von der ganzen Welt akzeptierte, Internet als Quell des Wissens, nur höchst selektiv nutzte. Informationen, die er in Foren oder Blogs hätte finden können, wurden einfach ausgeblendet und nur fragwürdige ‚Belege’ von ‚Kollegen’ von noch fragwürdigeren ‚Universitäten’ kamen zum Zuge.
    Abschließend und zusammenfassend möchte ich bemerken, dass ich Herrn Dr. Freistetters Werk einen gewissen Unterhaltungswert nicht absprechen kann, aber letztlich von dem Kauf, auf Grund der wirren Argumentationen, abraten muss. Die WAHRHEIT™ sieht anders aus.

    E.v.Brembroe
    (Titel spare ich mir wg Argument by Authority)

    Anmerkung: Einer der im Buch besprochenen Autoren kündigte bereits eine RICHTIGSTELLUNG an. Man darf gespannt sein!

  36. #36 Mahalo
    26. Juli 2010

    Ich sehe es wie die anderen. Schreib das Buch. Ich würds auf alle Fälle kaufen.

  37. #37 Florian W.
    26. Juli 2010

    @MartinS: Richtig; Diskussionsrunden werden für den Spannungsbogen viel zu selten eingesetzt. Ich denke da gerade an den Herr-der-Ringe. So viel Gewalt, da hätten sich Sauron, Aragorn und co. mal an einen Tisch setzen sollen und mal hart Argumente austauschen sollen.

  38. #38 MartinS
    26. Juli 2010

    @Florian W.
    Schon recht, aber auch wenn Florian fantastisch erklären kann, dann braucht ein Roman mehr Fantasie, wesentlich mehr logisches Gerüst, damit die Informationen nicht verfälscht rüber kommen – und noch viel mehr Zeit!
    Und die Zeit drängt, denn DAS ENDE IST NAH!
    😉

  39. #39 Doctor Who
    26. Juli 2010

    Ich weiß gar nicht worüber ihr euch aufregt. Da hat (angeblicher) Dr. der Geodäsie namens Andreas Huls an Universität Berlin doch tatsächlich den “2012” doch den Hintern gerettet und das ganze, wegen angeblichen Rechenfehler auf 2220 verlegt.

    Viel Spass mit dieser Information

  40. #40 Florian Freistetter
    26. Juli 2010

    @Doctor Who: Danke, wissen wir: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/11/die-geschichte-mit-dem-falschen-mayakalender.php
    Die Nachricht ist ja auch immer schon ein Jahr alt und auch ziemlich irrelevant. Die Welt geht 2012 nicht unter und auch nicht 208 Jahre später. Außerdem ist die Neudatierung doch eher zweifelhaft.

  41. #41 Florian W.
    26. Juli 2010

    @MartinS: Arbeit macht es ohne Frage; Fantasie? Die ist bei vielen Menschen bloß verschüttet worden. Das Problem ist eher, dass man zum Ausgraben Mut braucht.

  42. #42 Yasemin
    26. Juli 2010

    Ich bin mir sicher, dass niemand so blöd sein kann, um von den Horrorszenarien im Jahre 2012 geschädigt zu sein. Meine Güte. Warum wollen Menschen betrogen werden, diese Frage wäre mal einen Beitrag wert, im Gegensatz zu den Widerlegungsversuchen der 2012er-Katastrophen. Wer so wenig mitdenkt, um das zu glauben, wird nicht in der Lage sein, die Widerlegung nachvollzuziehen.

  43. #43 S.S.T.
    26. Juli 2010

    @Yasemin

    Ich bin mir sicher, dass niemand so blöd sein kann, um von den Horrorszenarien im Jahre 2012 geschädigt zu sein.

    Da bin ich mir eben genau alles andere als sicher. Geh einfach mal auf die dt. Nibiru-Seite, besuche Zetatalk, lass Dich in Sachen Bunkerbau (für 2012) unterrichten. Oder lies ein wenig auf dem Blog hier ‘Nibiru und anderer 2012-Unsinn gesucht’ nach. Ein Blick auf die entsprechenden Seiten von allmystery.de wird Dir sicherlich auch die Augen öffnen, wie blöd einzelne Leute sein können. Nur mal so als kleine Amuse Gueule.

    Es folgt: Das Einstein-Zitat, das bekannteste, das.

  44. #44 Stonebreaks
    26. Juli 2010

    @Yasemin
    Meinste? Was den zweiten Teil Deiner Aussage angeht bin ich ganz bei Dir ^^

    http://anonym.to/?http://www.freigeistforum.com/forum/index.php/topic,25354.0.html

  45. #45 Florian Freistetter
    26. Juli 2010

    @Yasemin: “Ich bin mir sicher, dass niemand so blöd sein kann, um von den Horrorszenarien im Jahre 2012 geschädigt zu sein.”

    Na schön das du dir sicher bist. Leider sagt die Erfahrung leider was anderes. Menschen glauben die absurdesten Dinge und wenn man ihnen genug Panik einredet, dann machen sie auch die extremsten Sachen (google mal nach “Zetatalk” oder “Heavensgate”). Darf ich denn jetzt trotzdem noch über 2012 schreiben, auch wenn du das blöd findest?

  46. #46 Yasemin
    26. Juli 2010

    @Florian Freistetter: Aber ja, nur zu! Ich will dich nicht aufhalten. Blöd finde ich es übrigens nicht. Ich lese diese Beiträge und lerne dadurch viel dazu.
    Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass es wirklich Leute gibt, die sowas glauben und noch dazu panisch werden. Aber im Freigeistforum wurden mir die Augen ein wenig geöffnet. Diese schwer fanatisierten müssen noch andere psychische Störungen haben.

    Eine Frage interessiert mich allerdings brennend: Wieso sind die Konsumenten hauptsächlich Frauen?

  47. #47 MartinS
    26. Juli 2010

    @Florian
    Florian, keine Ahnung, ob Du das Broers-Interview schon kennst, aber Du solltest Dir die Kommentare mal durchsehen! SEHR viele Verweise auf Scienceblogs und besonders auf Dich! http://www.siegfriedtrebuch.com/dimensionssprung/interview-mit-dieter-broers/

  48. #48 Andylee
    26. Juli 2010

    @Yasemin: Das Freigeist-Forum? Da hab ich sogar nen Account mit ein paar Dutzend Posts…. irgendwie habe ich nie gecheckt worum es bei dem Forum überhaupt geht 😀

  49. #49 Basilius
    26. Juli 2010

    @Yasemin

    Wieso sind die Konsumenten hauptsächlich Frauen?

    JAAAAA! Ich raff’ das auch nicht. Bitte erkläre mir das einer mal. Wobei ich hier, wohlgemerkt, eine ernsthafte Erklärung möchte und kein Macho-
    GeschlechterRollenVerteilungsNiveau!
    Zugegeben: Ich habe da natürlich schon so meine vorläufigen MusterErklärungsÜberlegungen. aber die funktionieren nicht so wirklich, oder ich muß hier zuviel ungewollt pauschalisieren, etc..-
    Wer hätte da auf diesem ganz heißen Eisen mal den Mut seine Gedanken zu Kommentar zu bringen?

  50. #50 MartinS
    26. Juli 2010

    @Yasemin
    @Basilius
    Ich glaube, dass man das themenbezogen aufschlüsseln müsste! Z.Bsp. Technik (UFO, HAARP etc) mehr Männer; Lichtnahrung, Engel etc mehr Frauen.
    Hinzu kommt, dass man ja nicht mehr sicher sein kann, dass die Aliasnamen tatsächlich geschlechtsbezogen gewählt werden. Allerdings habe ich auch den vagen Eindruck, dass mehr weibliche Anhängerinen ‘unterwegs’ sind. Genauso habe ich aber auch den Eindruck, dass es mehr Therapeutinen als Therapeuten gibt.
    Möglicherweise sind Frauen tatsächlich empfänglicher für die Angstmache (Mutterinstinkt?) und dadurch auch offener für die ‘Rettungsanker’?!

  51. #51 clizz
    26. Juli 2010

    @MartinS, ich glaube dein Link zu dem Interview mit Broers grenzt schon fast an Körperverletzung, insbesondere wenn man sich die Kommentare durchliest. Ich weiß gar nicht ob ich mich kaputt lachen oder heulen soll…

    ein eher harmloses Zitat von dort (auch noch von dem Betreiber der Seite):

    Gaby und ich haben Kontakt zu den Sirianern, Plejadiern und Arkturianern.

  52. #52 MartinS
    26. Juli 2010

    @clizz
    Ich weiß! Hast Du Dich noch weiter auf der Seite umgesehen? Ein Thema grausliger als das andere!
    Allerdings habe ich für diese Chemtrail-Aufnahme noch keine Erklärung! Immerhin ist es nur eine zweistrahlige Maschine! Es könnte natürlich auch ein wissenschaftlicher Versuch sein, der da gefilmt wurde (immerhin müssen ja ZWEI Jets in Formation geflogen sein, damit solche Aufnahmen überhaupt entstehen können. Vielleicht hat ja einer der Mitleser eine Erklärung?!
    Das DRITTE Video!
    http://www.siegfriedtrebuch.com/chemtrails/chemtrails-gift-aus-dem-himmel/
    oder direkt:

  53. #53 clizz
    26. Juli 2010

    @MartinS, Ja, habe ich (leider). Es ist wirklich grausam. Ich komme bei solchen Menschen wie dem Trebuch immer ernsthaft (!) ins Zweifeln, ob die das wirklich ernst meinen und selbst daran glauben, oder ob es eine bewusste Abzocke ist. Immerhin bietet der ja eine Stunde Lebensberatung über Skype für 60€ und seine Frau Kurse über Lichtnahrung an. Weiterhin bittet der ja auch noch um Spenden für seine Tätigkeit.

    Die Chemtrailstorys halt ich persönlich für so absurd, dass ich mich ernsthaft weigere mich damit näher auseinander zusetzen!

  54. #54 MartinS
    27. Juli 2010

    @clizz
    Wir kennen uns noch nicht, aber Du kannst sicher sein, dass ich auch nichts von Chemtrails halte, aber eine Erklärung für das wirklich seltsame Video würde ich gerne auftreiben!
    Bei der Vita, die Trebusch angeblich hat, sollte er eigentlich recht intelligent sein – und damit rücke ich ihn in die Ecke ‘Abzocker’! Drei oder vier vorgebliche Studiengänge schützen zwar nicht vor Schwachsinn, aber sie bieten dafür eine gute Grundlage Schwachsinn zu verkaufen!

  55. #55 clizz
    27. Juli 2010

    Eben genau das habe ich mir auch gedacht als ich die Vita las (vorausgesetzt sie entspricht den Tatsachen) und bin zu dem gleichen Schluss gekommen. Allerdings ist in mir immer das latente Gefühl vorhanden, an das “Gute” im Menschen zu glauben. Hm, realistischer wäre es wohl sich den Tatsachen zu stellen, aber egal. Deswegen jedenfalls auch das Grübeln meinerseits.

    Für das Video kann ich auch keine Erklärung anbieten, wie bereits gesagt ist mir schon das ganze Konzept zuwider (ich meine nicht den Einfluss hinsichtlich des Klimawandels, sondern die Beeinflussung der Menschheit durch irgendeine Elite) und der Wille zur ernsthaften Auseinandersetzung damit ist meinerseits nicht vorhanden. Vielleicht findet sich hier jedoch noch der ein oder andere, der Dir eine schlüssige Erklärung geben kann. Ansonsten musst du wohl mal mit dem Trebuch skypen. 😉

  56. #56 MartinS
    27. Juli 2010

    @clizz
    Also, das kann ich nun überhaupt nicht verstehen! Was hast Du gegen die NWO-Elite? Seit langer Zeit warte ich ungeduldig darauf, endlich mal auf einen von IHNEN zu treffen, aber ich höre immer nur über SIE! Ich finde das äußerst deprimierend! Auch meinen eigenen Versuche, zu IHNEN zu gehören, sind beruflich wie privat total gescheitert. Aber es muss SIE geben, weil SIE sich nicht finden lassen! Ist doch logisch?!
    😉
    Und Nein! Ich werde Herrn Trebuch NICHT kontaktieren. Ich betreibe zwar einige Risikosportarten und habe sogar geheiratet, aber sooo verrückt bin ich noch nicht! Nachher ist das noch ansteckend und ich werde Astrolüge oder Heiler!
    Bis jetzt haben meine Schutzsteine, die Traumfänger und die Knoblauchzehen am Fenster mich vor Ungemach bewahrt (na schön, ich habe keine Freunde mehr wg des Knoblauchs, aber wer braucht schon Freunde, wenn man zu den Aufsteigern gehört?) Nein, ich bin durch und durch naturwissenschaftlich überzeugt und glaube erst mal gar nichts!
    😉

  57. #57 cimddwc
    27. Juli 2010

    Trebuch war übrigens der “UFO-Experte” in Uri Gellers lächerlicher Ufos&Aliens-Show, wo er bei einigen Filmchen partout keinen Fake erkennen können wollte…

  58. #58 Florian W.
    27. Juli 2010

    @MartinS: Eine Erklärung für die ChemTrails habe ich nicht. Aber wenn ich mein Jahresgehalt innerhalb eines Monats verdienen könnte, einfach dadurch in dem ich das Märchen vom Synchronisationsstrahl erzähle und ein bischen heile Welt Blödsinn verzapfe; Ich denke nicht, das ich dann unter Gewissensbissen zu leiden hätte.

  59. #59 MartinS
    27. Juli 2010

    Nochmal für alle:Ich glaube nicht an Chemtrails und auf dem Video sind auch keine Chemtrails zu sehen!
    Ich möchte nur gerne wissen, was da zu sehen ist! Kommt der Effekt durch Luftschichten oder wird vielleicht mit Silberjodid geimpft (Wolken!)? Mit einem zweistrahligen Jet?! Welche Fakultät macht eigentlich derartige Versuche, Meteorolügen?
    Ehrlich! Chemtrail-Hunter, so es sie gibt, fliegen garantiert nicht in kurzem Abstand mit einem Passagierjet hinter einer ‘Chemtrail-Maschine’ her! Ohne OK der Luftüberwachung, wäre der Sicherheitsabstand weit unterschritten und die ‘verfolgenden’ Piloten wären ihre Lizenz los. Also wird es ein gemeldeter Flug sein!
    Gebt mir wenigstens einen Tipp, wo ich vernünftig weiter recherchieren kann.

  60. #60 klauszwingenberger
    27. Juli 2010

    @ MartinS:

    Die vorausfliegende Maschine wurde längere Zeit gezielt verfolgt und beobachtet. Warum macht man das? Weil man das Abströmverhalten an Rumpf und Tragflächen während des Fluges untersuchen will. Im Windkanal lässt sich das nicht vollständig simulieren. In dem Video ist auch sehr schön zu beobachten, wie einzelne Bereiche nacheinander ausgetestet werden.

    Das war ein Testflug!

  61. #61 MartinS
    27. Juli 2010

    @klauszwingenberger
    Vielen lieben Dank. Das klingt einleuchtend!
    Konntest Du die Kommentare der Cockpitbesatzung verstehen?

  62. #62 Doctor Who
    27. Juli 2010

    ‘Tschuldigung. Das dumme Gedächtnis ist auch nicht mehr das was es mal war. Ja wenn man die ersten grauen Haare kriegt !.

  63. #63 quaigon
    27. Juli 2010

    Meldet euch doch mal in einem Pilotenforum an und fragt die Jungs persöhnlich ob sie schon mal sowas gesehen oder davon gehört haben. Fragt sie nach deren persöhnlichen Erfahrungen und Meinungen zum Thema Chemtrails.

  64. #64 Florian W.
    27. Juli 2010

    Ich hätte da noch diesen Link

  65. #65 MartinS
    27. Juli 2010

    @Florian W.
    Du hast es gelöst! Super!

    @klauszwingenberger
    Schau Dir den Link von Florian W. an! Deine Erklärung war völlig korrekt.

    Dank euch.
    🙂

  66. #66 rambaldi
    29. Juli 2010

    Also ein bißerl muß ich jetzt aber auch nerven
    “Ja du auch. Was musst du hier Kommentare schreiben, wenn du was Sinnvolles tun kannst. ”

    Einen Blogeintrag zu lesen und zu kommentieren sollte wesentlich schneller erledigt sein, als ein ganzes 2012 Buch zu lesen…

  67. #67 mambiorix
    29. Juni 2011

    Hallo Florian F.

    ist das Buch schon fertig?
    Titel: Sterben müssen alle mal
    Schreib doch über die Wahrscheinlichkeiten bei unterschiedlichen Arten des Untergangs
    100% Ausdehnung der Sonne über die hinaus
    ..% Asteroideinschlag
    10% Aufbrauch der Lichtnahrungsreserven
    1% Dez 2012 wegen allg Restwahrscheinlichkeit
    kann ich ein vorabexemplar bekommen ?