Ich sitze gerade im Zug nach Bonn, les mich durch die Neuerscheinungen bei arXiv (einige coole Sachen dabei; demnächst gibts dann hier mehr dazu) und schau zwischendurch ein paar Videos. Zum Beispiel das hier, dass schön demonstriert, dass man bei der Auslegung des “Wort Gottes” vielleicht doch etwas vorsichtig sein sollte…



Sehr schön! Besonders die Schnellraterunde 😉 Dieses Video sollte man vielleicht auch mal den Leuten zeigen, die am 6. November die Catholic Conference on Geocentricsm abhalten um dort unter dem Motto “Galileo was wrong: The church was right” die wissenschaftlichen “Beweise” für das geozentrische Weltbild zu diskutieren. Und wenn man sich mal die Biografie des Organisators durchliest, dann scheint es sich hier noch nichtmal um einen Scherz zu handeln!

Schade das die Veranstaltung in den USA stattfindet. Das ist mir dann doch ein wenig zu weit weg um mir ein paar Spinner anzuhören. Obwohl Vorträge mit Titeln wie “Scientific Experiments Showing Earth Motionless in Space” oder “Scientific Evidence: Earth in the Center of the Universe” schon sehr verlockend klingen 😉

Flattr this

Kommentare (23)

  1. #1 MartinB
    13. September 2010

    Nach der Allgemeinen RT ist ja die Wahl des Bezugssystems beliebig. Also hatte die katholische Kirche natürlich genauso recht wie jeder andere…

  2. #2 Stefan Hambach
    13. September 2010

    http://www.abraxas-magazin.de/litforum/essays/rguenter/auswahl.htm

    PS: Ich kann nicht genau sagen, ob der Autor das ganze Bierernst nimmt. Jedenfalls sehr humoristisch geschrieben!

    In diesem Sinne….

  3. #3 Daniel Fischer
    13. September 2010

    Die Renaissance(?) des Geozentrismus scheint übrigens religionenübergreifend zu seim: 2007 erzählte mir die Gründerin des wichtigsten indonesischen Astroblogs, dass dort – in einem zunehmend fundamentalistisch islamischen Land – über kein anderes Thema so intensiv diskutiert würde …

  4. #4 Eddy
    13. September 2010

    Frage: Wie kommen die zu dem ersten Punktestand. Solange Sie das nicht erklären können ist auch die Kritik an der Bibel unangebracht! 😉

    Eine ähnliche Geschichte:

    Der Richter hört Partei a) zu und sagt zum Schluss: “Da haben sie recht.”

    Dann hört er sich Partei b) an und sagt nachdem der fertig ist: “Da haben sie auch recht.”

    Da sagt Partei a): “Aber Herr Richter sie können doch nicht zuerst sagen Ich hätte recht und jetzt mein Gegner hätte recht.”

    Da sagt der Richter: “Tjaah, da haben sie auch wieder recht.”

  5. #5 Bullet
    13. September 2010
  6. #6 Arnd
    13. September 2010

    Das ist doch alles Quatsch. ICH stehe im Zentrum des Universums, nicht die dumme Erde. Die bewegt sich dauernd unter meinen Füssen.

  7. #7 Bullet
    13. September 2010

    … und das video is cool. 🙂

  8. #8 cimddwc
    13. September 2010

    @Arnd: Bist du in München? Wenn nicht, musst du in den nächsten paar Wochen deine Zentrumsstellung abgeben, denn so sehr, wie sich während des Oktoberfests der Boden unter so vielen Menschen drehen wird, muss die Wiesn dann das Zentrum des Universums sein. 🙂

    (Die Bibel-Quizshow hatte PZ Myers übrigens schon im April gebloggt.)

  9. #9 schlappohr
    13. September 2010

    @MartinB

    “Nach der Allgemeinen RT ist ja die Wahl des Bezugssystems beliebig. Also hatte die katholische Kirche natürlich genauso recht wie jeder andere…”

    Und ein mindestens 13Milliarden Ly großes Universum eiert in 24 Stunden einmal um uns herum, wie wir sehen… ich glaube das mit dem Bezugssystem war aber irgendwie anders gemeint 🙂

  10. #10 kommentarabo
    13. September 2010

  11. #11 hero
    13. September 2010

    @ florian
    geil!
    danke für dieses youtube video.
    der triste, verregnete montag ist gerettet!

    ich überlege mir gerade…
    ich würde gerne so eine art “psychologisches profil” von den verfassern der bibel sehen. du weist schon, ein gelangweilter psychologe (lol) der mal so richtig in die tasten greift.

    🙂

  12. #12 hero
    13. September 2010

    @ florian
    geil!
    danke für dieses youtube video.
    der triste, verregnete montag ist gerettet!

    ich überlege mir gerade…
    ich würde gerne so eine art “psychologisches profil” von den verfassern der bibel sehen. du weist schon, ein gelangweilter psychologe (lol) der mal so richtig in die tasten greift.

    🙂

  13. #13 Ender
    13. September 2010

    Ich habe mich köstlich amüsiert. ^^

  14. #14 Randifan
    13. September 2010

    In Markus 16 17 bis 18 steht:
    ” 17 Diese Zeichen aber werden die, welche glauben, begleiten: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, mit neuen Zungen reden, 18 Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden”
    Da dies Gottes Wort ist, müssen die Veranstalter dieser “Galileo lag falsch” auch glauben, sie können Gift trinken und überleben.

  15. #15 TheBug
    13. September 2010

    Geozentrik, cool. Immerhin gibt es in Australien einen anerkannten Physiker, der coole Papers schreibt darüber wie denn die Erde doch nur 6000 Jahre alt sein kann in einem anscheinend deutlich älteren Universum, oder wie zumindest unsere Galaxis das Zentrum des Universums ist:
    http://arxiv.org/pdf/astro-ph/0508367

    Wer den Kardinalfehler in dem Paper findet hat sich einen Gummipunkt verdient.

  16. #16 Ronny
    14. September 2010

    Das Ganze scheitert schon am Anfang.

    Wie erkennt man, dass es sich um ‘Gottes Wort’ handelt und nicht einfach um eine 2000/6000/1600 Jahre alte Legende.

    Ihr müsst das alles so sehen. Ich bin ein Gott und bilde mich euch alle nur ein und da ich ein Verfechter des Heliiozentrischen Weltbilds bin ist es einfach so. Punkt. Seit wann braucht ein Gott einen sinnvollen Grund.

  17. #17 Karl Mistelberger
    14. September 2010

    Was ich weiter oben gesehen habe lese ich lieber nur diagonal und informiere mich hier: http://scienceblogs.com/startswithabang/2010/09/geocentrism_was_galileo_wrong.php

    Both models allow for the same very reasonable observations, all visible with the naked eye. This includes the following:
    The explanation of days and nights.
    The explanation of Moon phases.
    The explanation of seasons.
    And finally, the observation that planets appear to “wander,” or shift their position across the night sky, relative to the fixed, background stars.

    So which was better? Was Galileo, the most passionate of all the heliocentric proponents, justified in his adamant rejection of geocentrism?

    Up until the early 1600s, I would have said “no.” But right around 1609, something remarkable happened that scientifically settled the issue.

    In other words, once we were able to make observations that were more sophisticated than the simple “position of the planets over time against the background stars”, the geocentric model gives wild predictions about the apparent sizes and accelerations of the planets, inconsistent with observations.

  18. #18 Eddy
    14. September 2010

    http://www.galileowaswrong.com/

    Bandwidth Limit Exceeded

    The server is temporarily unable to service your request due to the site owner reaching his/her bandwidth limit. Please try again later.

  19. #19 Bullet
    14. September 2010

    löl

  20. #20 Bjoern
    14. September 2010

    @Karl Mistelberger: Die beste Diskussion zu dieser Konferenz, die ich bisher gelesen habe, war nicht die bei “Starts with a Bang” (das fängt schon damit an, dass Ethan nicht auf Brahes Modell eingeht…), sondern bei Bad Astronomy:
    http://blogs.discovermagazine.com/badastronomy/2010/09/14/geocentrism-seriously/

  21. #21 Tomtom
    21. September 2010

    @Florian:
    Bin zu dem Zeitpunkt in Boston, USA. 900 Meilen weg vom Tagungsort. Wenn ich Dir was mitbringen soll, könnte ich mir überlegen, dort hinzufahren. Nur wegen der Knallköpfe ist es mir zu viel Aufwand.

    Tomtom

  22. #22 mario
    21. September 2010

    In meinem Blog, für den ich an dieser Stelle schamlos Werbung machen will, habe ich eine ganze Reihe über Widersprüche in der Bibel:
    http://mariolandblog.blogspot.com/search/label/Widerspr%C3%BCche%20in%20der%20Bibel

    Bisher sind es 4 Teile, aber die Bibel hat noch Stoff für viele, viele mehr…

  23. #23 Florian Freistetter
    21. September 2010

    @tomtom: Hu – 900 Meilen sind aber schon ordentlich weit weg. Das ist ja quasi einmal quer durch Deutschland 😉 Also wenns dich nicht wirklich brennend interessiert, dann musst da wegen mir nicht unbedingt hin… (Nen Gastbeitrag über die Konferenz würd ich aber natürlich veröffentlichen)