i-f4566358ba0c522d51db21268d4a8e0f-2012bannerneu-thumb-450x69.jpgÜber den mysteriösen “Planet X” bzw. “Nibiru” wurde hier ja schon viel diskutiert. Wenn es nach den Esoterikern und Weltuntergangspropheten geht, dann steht uns im Jahr 2012 eine nahe Begegnung oder gar Kollision mit diesem Objekt bevor und das wird katastrophale Folgen haben. Natürlich ist das Unsinn! Es lässt sich schnell und einfach zeigen, dass ein Objekt mit den Eigenschaften die dem Planet X zugeschrieben werden, nicht existieren kann. Denn angeblich haben ja die alten Kulturen – wahlweise Maya, Babylonier oder Sumerer – den Planeten schon gekannt und herausgefunden, dass er alle 3600 Jahre wieder zurück zur Erde kommt und sich den Rest der Zeit weit weg im äußeren Sonnensystem befindet. Nun, wie gesagt: gegen so einen Planeten der die Sonne auf dieser speziellen Bahn umkreist sprechen nicht nur grundlegende himmelsmechanische Gesetze – sondern auch Beobachtungsdaten. Denn dieser Planet müsste schon längst hell und dramatisch am Nachthimmel zu sehen sein wenn er rechtzeitig im Jahr 2012 die Erde erreichen will. Aber was ist, wenn sich Planet X irgendwie von außerhalb des Sonnensystems “anschleicht” und ganz überraschend im Dezember 2012 aus dem Nichts auftaucht?

i-0d523f6732d2f177bf18da1406b75d05-lolcatdoom.jpg

Nun, erstmal widerspricht diese Hypothese dem, was die 2012-Freaks selbst behaupten. Ein Planet, der von außerhalb des Sonnensystems ankommt kann ja logischerweise früher noch nie dagewesen sein und die ach so weisen und fortgeschrittenen Kulturen früherer Zeiten hätten ihn nie bemerken können (mal abgesehen davon dass die astronomischen Kenntnisse der antiken Zivilisationen in den esoterischen bzw. pseudowissenschaftlichen Kreisen gerne mal dramatisch übertrieben werden). Aber wenn wir diese Inkonsistenzen mal ignorieren, dann brauchen wir uns trotzdem nicht davor fürchten, in naher Zukunft von einem überraschend auftauchenden Objekt aus dem interstellaren Raum überrumpelt zu werden. Lorenzo Iorio hat das ganze nämlich mal konsequent durchgerechnet. Und seine Arbeit mit dem Titel Is it plausible to expect a close encounter of the Earth with a yet undiscovered astronomical object in the next few years? kommt zu einem eindeutigen Ergebnis.

Prinzipiell gibt es in unserer Milchstrasse natürlich so einiges, dass sich wild durch die Gegend bewegt und theoretisch die Bahn des Sonnensystems kreuzen könnte. Da wären zum Beispiel die hypervelocity stars. Diese “überschnellen Sterne” wurden durch nahe Begegnungen mit dem zentralen schwarzen Loch der Milchstrasse enorm beschleunigt und sind nun oft sogar so schnell, dass sie die Anziehungskraft der Milchstrasse ganz überwinden und sie verlassen können. Aktuelle Modelle gehen davon aus, dass etwa 0.0001 bis 0.001 solcher Sterne pro Jahr produziert werden und momentan etwa 1000 Stück davon in unserer Galaxis rumschwirren.

Dann könnte es auch noch einige Neutronensterne geben, die schneller als erwartet durch die Milchstrasse fliegen. Denn wenn die Supernovaexplosion bei der diese extrem dichten Objekte entstehen asymmetrisch verlaufen ist, dann kann dadurch der Neutronenstern selbst beschleunigt werden – so ähnlich wie bei einer Rakete: die Explosion verläuft nur in einer Richtung und das Objekt wird deswegen in die Gegenrichtung beschleunigt.

Dann sind da sicherlich noch jede Menge braune Zwerge die sich überall in der Milchstrasse rumtreiben und man vermutet, dass es auch viele sogenannte free floating planets gibts. Denn nicht jeder Planet der aus der ursprünglichen Staubscheibe entsteht die einen Planeten umgibt bleibt dann auch dort. Wenn die Planetensysteme noch jung sind, dann geht es dort oft wild zu; es sind mehr Planeten da als aus dynamischer Sicht Platz vorhanden ist und es kommt immer wieder zu Kollisionen (wie zwischen Erde und “Theia”; so entstand unser Mond) oder zu nahen Begegnungen bei denen dann Planeten aus dem System in den interplanetaren Raum geschleudert werden können. Für solche free floating planets hat man schon einige Kandidaten entdeckt – und Schätzungen gehen davon aus, dass sich an die 700 Millionen davon in unserer Milchstrasse befinden.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (50)

  1. #1 Gabriel
    17. September 2010

    Du machst einem aber auch die schönsten Untergangs-Szenarien kaputt… hab Dich nimmer lieb 😛

  2. #2 deepsouth
    17. September 2010

    @Florian:
    Auch wenn das Thema “Nibiru” eigentlich nur noch zum Gähnen taugt, so finde ich es dennoch gut, dass du erneut darauf eingehst, diesmal auch auf die “floating planets” und sogar konkreten Zahlen (Schätzungen) dazu.
    In einem früheren Beitrag habe ich mal die Vermutung geäußert, daß es eine enorm große Menge davon geben sollte.
    Die Zahl 700 Millionen hat mich nun aber trotzdem überrascht.
    ..wenn das mal nicht der Stoff ist, aus dem Nibiruträume gemacht werden 😉
    Betrachtet man die Größe von Planeten, relativiert sich die Gefahr natürlich sofort wieder…
    Im interstellaren Raum sind Planeten nix weiter als Staubkörner, die wie in Zeitlupe durch die Gegend reisen – Entwarnung also für die nächsten paar hundert oder gar paar tausend Jahre.
    *puh*
    Glück gehabt 😉

  3. #3 MartinS
    17. September 2010

    @Florian
    Dank Dir für den Artikel. Besonders für die Entfernungs- und Geschwindigkeitsangaben!
    Eine Frage habe ich zu Deinem Extra-solar Planets Catalog: Ich finde bei allen ‘Planeten’ “Detection method: Direct Imaging “. Das verstehe ich nun wirklich nicht. Wir können doch noch nicht in unserem Sonnensystem alle Asteroiden entdecken (ich meine jetzt nicht die kleinen sondern die ganz alten, ‘schwarzen’!) Wie kann dann irgendwo im Weltall ein Planet mit 2 – 12 Jupitermassen in einer Entfernung von 170 Ly – 1.500 Ly gefunden werden? Wie soll soetwas gehen? Der wird doch von keiner Sonne angestrahlt, dürfte ‘eiskalt’ sein und dreckig sein. Für eine Erklärung wäre ich wirklich dankbar.

  4. #4 deepsouth
    17. September 2010

    Also in einem Punkt scheint Einigkeit zu herrschen:
    Ein Stern ist weder in der Nähe noch kommt einer auf uns zu – jedenfalls nicht in den nächsten Jahrhunderten bzw. Jahrtausenden.
    Bei den (fremden) Planeten stellt sich in der tat die Frage nach der Fähigkeit zur Entsdeckung.
    Gravitativen Einfluss auf unser System haben die Teile ja erst, wenn sie sich bereits auf Sichtweite genähert haben.
    Mich würde jetzt die Antwort auf die Frage: “Ab welcher Distanz würden wir ein sich nähernden Planeten mit der Größe des Jupiters entdecken?” interessieren.
    Bezugnehmend auf die Überschrift (“Kann uns Planet X im Jahr 2012 überraschen?”) denke ich aber, auch hier Einigkeit feststellen zu können:
    2012 kommt KEIN verirrter Planet in unser System.

  5. #5 Florian Freistetter
    17. September 2010

    @deepsouth: “Gravitativen Einfluss auf unser System haben die Teile ja erst, wenn sie sich bereits auf Sichtweite genähert haben”

    Ne – man sieht sie schon lange bevor man sie bemerkt (steht auch im Artikel).

    “Mich würde jetzt die Antwort auf die Frage: “Ab welcher Distanz würden wir ein sich nähernden Planeten mit der Größe des Jupiters entdecken?””

    So ein Planet müsste etwa 10000 AE weit weg sein damit wir ihn noch nicht bemerken (gravitativ). Hier steht mehr dazu: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/05/auf-der-ernsthaften-suche-nach-planet-x.php

  6. #6 Sobotka
    17. September 2010

    Die Schlussfolgerung, dass die Erde 2012 NICHT untergehen wird ist falsch.
    Die richtige Schlussfolgerung lautet: Die Welt wird im Jahr 2012 nicht auf Grund einer Kollision mit einem Objekt untergehen.

  7. #7 Florian Freistetter
    17. September 2010

    @Sobotka: “Die Schlussfolgerung, dass die Erde 2012 NICHT untergehen wird ist falsch”

    Ich hab gewusst das irgendein Pedant diesen Satz kritisieren wird… 😉

  8. #8 deepsouth
    17. September 2010

    *LOL* zum obenstehenden Beitrag *amüsiert guck*
    @Florian:
    Danke – diese Info wollte ich haben… 10.000 AU Entfernung…
    Der Rest ist Rechnerei, wobei festzustellen bleibt, daß sich kein verirrter Planet in der Zeitspanne des Restes meines Lebens nähern wird 😉 …irgendwie fast schade, …ein kleines bißchen mehr Action würde ich mir schon wünschen – und sei es die SN von Beteigeuze *soifz* 😉
    ähh… wenn es vom linken Schulterstern Orions Neuigkeiten gibt – lässt Du sie uns wissen, okay??
    Das finde ich nämlich zig-mal spannender als den Unsinn mit Nibiru und verdünnten Hundekot und Klangschüsselmassage *doing!*
    *bleibe am Ball*
    Gruß

  9. #9 TheBug
    18. September 2010

    Ihr habt das alle falsch verstanden, das ist ein romulanischer Tarn-Planet der da auf uns zu kommt, erst ganz kurz bevor er einschlägt wird er das Tarnfeld abschalten und dann ist es zu spät für uns!

  10. #10 Doctor Who
    18. September 2010

    Warum ?. Nicht schon wieder !.

    Ihr langweilt micht, Ihr langweilt mich, Ihr langweilt mich, …

    Fehlen jetzt nur noch die üblichen Verdächtigen. Ich weine jetzt in meinen “Pangalaktischen Donnergurkler”.

  11. #11 rosa
    18. September 2010

    Alles falsch. Man erkennt doch, daß die zunehmende Gravitationswirkung von Planet X schon voll durchschlägt. Die Hirne der Politiker polspringen bereits und wenden sich klar gegen die Volksinteressen. Das Wohlergehen der jeweiligen Völker hatten sie sogar mit einem Eid beschworen. Jedenfalls dann, wenn sie die Finger dabei nicht gekreuzt haben.

    Planet X ist daher unbestreitbar. Daß man ihn noch nicht erkennen konnte liegt einfach daran, daß er schwarz angestrichen ist und das IR Teleskop noch zu blöde ist, Planet X erkennen zu können.

  12. #12 Jonas
    18. September 2010

    was wen nibiru mit lichtgeschwindigkeit ganz weit weg ist?dann könnte er es doch bis 2012 schaffen

  13. #13 deepsouth
    18. September 2010

    @jonas:
    mit Lichtgeschwindigkeit?
    Mal abgesehen davon, daß kein Körper die Lichtgeschwindigkeit erreichen kann
    (bitte nachrechnen mit e=mc^2) könnte uns solch ein Turbo-Nibiru in diesem Falle schnuppe sein, denn wir würden ihn niemals bemerken.
    Erst im Moment der Kollision würden wir von seiner Existenz erfahren (keine Sekunde früher!) und dann spielte es eh keine Rolle mehr.
    Aber Unsinn bleibt dieses Gedankenspiel trotzdem.

  14. #14 S.S.T.
    18. September 2010

    @ Jonas

    Und was ist, wenn Nibiru mal so eben durch ein Dimensionsloch hin und wieder zur Erde tunnelt und dabei für tote Dinos und anderen Chaos sorgt?

    Womöglich ist Nibiru auch nur ein kleines masseloses schwarzes Loch (mit oder ohne Anstrich), das erst in Erdnähe an Masse zunimmt (wie auch immer). Diese THEORIE (TM) konnte bisher auch noch nicht widerlegt werden.

    Ich hatte einen Traum,
    da träumte ich, da träumte ich:
    Du warst ein großer Fisch und schlucktest mich
    und schlucktest mich,
    als unverdauter Speiserest
    rutschte ich umher, und dann
    freundete ich mich ganz fest mit einem Heringsweibchen an.
    Ich armer Jonas.

    FJD

  15. #15 Christian A.
    18. September 2010

    Was wenn Nibiuiuriu so weit weg ist, das er uns nur mit Überlichdgeschwingidkeit erreichen kann UND DAS AUCH TUT!!!!111! Ahh, run for your lifes!!

    Jonas, dein Auftreten suggeriert dass du einer dieser Nibiru-Anhänger bist. Leg doch bitte mal da, welche Eigenschaften dieser komische Planet haben soll. Insbesondere interessiert mich deine Ansicht zur Auftauchperiode, d.h. ob er alle 3600 Jahre wiederkommt oder doch in einem anderen Rhythmus oder so, und dann überlegen wir, ob das Sinn macht mit Lichtgeschwindigkeit wiederkommen etc.

  16. #16 deepsouth
    18. September 2010

    Überlichtgeschwindigkeit ist ja noch besser, als Lichtgeschwindigkeit :o)
    Dann würden wir von der Existenz des Nibiru nicht erst im Augenblick des Erscheinens – sondern erst danach erfahren *LOL*
    (Wie langweilig für der VT’ler!)
    Ursache und Wirkung wären vertauscht, unser Universum wäre nicht mehr kausal und die Naturkräfte verlören ihren Sinn.
    Die Tatsache, daß es Strukturen wie Galaxien, Sterne und Planeten gibt (die sich nach dem Ursache-Wirkungsprinzip unter Berücksichtigung der Naturgesetze gebildet haben) verbietet diese Theorie von Vorhinaein und machen aus diesen Blödsinn einen Über-Blödsinn.

  17. #17 Florian Freistetter
    18. September 2010

    @Jonas:“was wen nibiru mit lichtgeschwindigkeit ganz weit weg ist?dann könnte er es doch bis 2012 schaffen”

    Genau darum gehts ja im Artikel. Ein Planet, der noch rechtzeitig bis 2012 da sein will, muss unrealistisch hohe Geschwindigkeiten haben. Es gibt nur ganz wenig physikalische Prozesse, die Himmelskörper auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigen können. Und gar keine (bekannten) die einen Planeten so schnell machen können, das er bis 2012 da ist.

  18. #18 Lämpchen
    18. September 2010

    Na ja, einige der Esos (sicher nicht alle) rudern zwischenzeitlich ja schon ein bißchen zurück. Es geht jetzt nicht mehr um den Weltuntergang – wir werden ganz einfach (ob mit oder ohne Erde im Schlepptau 😀 ) 2012 die nächste Dimension erreichen. 😉

    Es wird zu mächtigen und katastrophalen politschen Umstürzen, Hungersnöten, Überschwemmungen und was weiß ich nicht noch was alles kommen – je nach dem als “Strafe” für unser bisheriges böses Erdendasein, zum schlichten Aufräumen mit allem Bösen oder um den Aliens ein bißchen Platz zu schaffen. 😀

    Dann werden wir spirituell, emotional und geistig gereinigt, frei und neuerschaffen in der neuen Dimension nur noch von Licht, Liebe, Freude und Eierkuchen leben. 😀

    Nibiru? Ist da nur noch nebensächlich. 😀 Hauptsache ist, daß die ganzen Chemtrails, böse Technik, HAARP, Elf-Wellen, Bilderberger, Illuminaten, Reptos und was sonst noch so kreucht und fleucht an Bösem zerstört werden und die Menschheit mit freier Energie in freien spirituellen Dimensionen versorgt wird.

    Was für Aussichten. 😀 😀

  19. #19 walim
    18. September 2010

    Die nächste Dimension. Ach ja. Ich erinnere mich noch deutlich: vor dem letzten Dimensionssprung lebten wir alle ja in einer zweidimensionalen Welt. Damals herrschten bedrückende Zustände: man konnte schließlich nicht den Kopf nach oben heben.

  20. #20 Lämpchen
    18. September 2010

    @Wallim

    Hmmm…soweit ich weiß -ich gebe aber zu, daß ich mich so ausführlich doch nicht mit dem Thema beschäftigt habe – springen wir in die 5., 6., oder sogar 7. Dimension im Jahre 2012 (wobei ich meine, auch schon mal was von der 12. Dimension gelesen zu haben 😀 )

    Ich gebe zu, angesichts dieser Tatsache habe ich auch schon ein paar Dimensionen bzw. deren Sprünge wohl ganz einfach verpennt. 😀

    Was ich vorhin noch ganz vergaß – mit diesem Dimensionssprung wird natürlich auch ein für alle mal die pööööhhhse Wissenschaft abgeschafft und diese Irrlehren vernichtet – das wichtigeste wird da ein absolut leeres Hirn für einen freien Geist sein – oder so ähnlich. 😀

  21. #21 Oliver Debus
    18. September 2010

    Was soll das Gerede vom Übergang in die 5., 6. oder 7. Dimension. Hört man den (Eso-) Mathematikern zu, so befinden wir uns schon lange im n-Dimensionalen Raum. Und da kann es einem schon ganz wirr werden wenn man ihnen zuhört. :-)

  22. #22 Rose
    18. September 2010

    @ Lämpchen:
    Bitte nicht die feinstoffliche zwölfsträngige DNS vergessen, die aber nur den spirituell erleuchteten wächst und irgendwie vom ´Kristallgitter der Erde aktiviert wird oder so…:-)

  23. #23 deepsouth
    18. September 2010

    Der Synchronstrahl aus dem galaktischen Zentrum würde die Kristallgittersruktur doch sofort zerstören, rein feinstofflich betrachtet, oder?
    In wie weit sich allerdings die Struktur mittels Klangschüsselmassage (Topf auf’m Kopf und mit Klöppel gegenhaun *doing!*) schützen lässt, entzieht sich noch meiner Kenntnis.

  24. #24 Lämpchen
    18. September 2010

    Jetzt bin ich aber total verwirrt und bringe Nibiru, die Dimensionen, Feinstofflichkeit und diese ganzen fundierten Theorien überhaupt nicht mehr auf die Reihe:

    http://www.sein.de/news/2010/juli/gab-es-gar-keinen-urknall.html

    (Vorsicht: Kaffeewarnung!)

    Wenn wir im Inneren eines schwarzen Loches leben – wie kann uns dann Nibiru oder gar irgendein Außerirdischer wirklich noch finden?

    Ich glaube, jetzt bricht wirklich mein mühsam geschaffenes neues Weltbild zusammen. 😉

  25. #25 deepsouth
    18. September 2010

    Wir leben im Inneren eines Schwarzen Loches?
    *wie aufregend*
    Und der expandierende Raum ist nix anderes, als fremdes Zeugs, was von außen reinkommt?
    Na was da alles reinkommen könnte!
    Mach mal im Sommer nachts das Fenster auf – da kommen Kreaturen rein, von denen man gar nicht wusste, daß es sie gibt.
    Das ist mir alles zu schwierig.
    Ich brauche eine Klangschüsselmassage.
    *doing!*

  26. #26 Florian Freistetter
    18. September 2010

    @alle: Darf ich für die esoterischen Spekulationen auf diesen Artikel verweisen? Da passt das besser hin.

  27. #27 deepsouth
    18. September 2010

    oh…
    Mecker vom Meister!
    *akzeptiert*
    (eigentlich war es ja auch nur der Versuch, ein paar Esos herzulocken. Schade, hat nicht geklappt.)
    Dem Blog mit seinen sehr interessanten Ausführungen und Zahlen sollte es zu keinem Zeitpunkt schädlich sein – aber eh klar, oder.

  28. #28 TheBug
    19. September 2010

    @florian: Nö, macht gerade Spaß so Stuss zu posten 😉

    Überlichtgeschwindigkeit ist genau die richtige Erklärung. Nibiru fliegt mit Überlichtgeschwindigkeit, deshalb ist er auch nicht zu sehen, er fliegt ja erst los nach dem er eingetroffen ist.

  29. #29 deepsouth
    19. September 2010

    hä hä 😉

  30. #30 Schlotti
    19. September 2010

    @deepsouth:

    Ich kann nachvollziehen, dass es Spass macht, manche Vollpfosten hier zusammenzufalten.

    Das mache (versuche) ich auch manchmal.

    Aber eigentlich nur bei Leuten, die mit den Ängsten der unbedarften, wenig mit der Materie vertrauten Lesern hier spielen (bzw. diese Leute abzocken) und Sachkenntnis vorgeben.

    Beispielsweise nenne ich da den Herrn Termin oder auch den Herrn Höschen oder auch den Herrn Broers oder auch den Herrn Bremer.

    Allerdings:

    Beiträge, wie die von “Jonas”, sollten vielleicht nicht sofort so überheblich abgekanzelt werden, wie du das mitunter tust. Insbesondere dann nicht, wenn die Begründung für die Erklärung für die Unsinnigkeit seiner Frage womöglich falsch ist.

    Ich kann als physikalischer Laie (wie womöglich ebenfalls Jonas) nicht erkennen, wieso sich aus e=mc^2 folgende Aussage ergibt:

    Mal abgesehen davon, daß kein Körper die Lichtgeschwindigkeit erreichen kann
    (bitte nachrechnen mit e=mc^2) könnte uns solch ein Turbo-Nibiru in diesem Falle schnuppe sein, denn wir würden ihn niemals bemerken.

    Ich würde da jetzt schon mal gerne fordern wollen, dass diese Aussage von dir begründet wird. Aus meiner bescheidenen Kenntnis der Physik kann ich diesen Schluss, nämlich das allein aus e=mc^2 die Unmöglichkeit des Erreichens der Lichtgeschwindigkeit folgt, nicht ableiten.

    Ich denke, dass deine Aussagen, die manchmal m.E. arg krampfhaft lustig wirken (sollen), hier nicht immer hilfreich sind.

    Wohlgemerkt: Ich möchte dich nicht persönlich angreifen, sondern lediglich deine Art und Weise kritisieren, hier mit (vermeintlichen) Gegnern deiner Sichtweise,respektive mit Leuten, die einfach nur eine Frage stellen, umzugehen.

    Mich stört, dass möglicherweise Leute, die hier zufällig landen, auf der Suche nach echtem Erkenntnisgewinn durch deine (auf mich mitunter überheblich wirkenden Kommentare) abgeschreckt werden.

    Manche Leute können halt nicht sofort unterscheiden, ob Aussagen fundiert sind, so wie die Aussagen von beispielsweise Bullet oder auch Cydonia, oder nicht, wie die Aussagen von beispielsweise dir.

    Ich möchte dich – wie gesagt – nicht persönlich angreifen.

    Aber ich möchte auch nicht, dass Leute wie Jonas, die hier auf der Suche nach Antworten landen, sofort abgeschreckt werden.

    Ich halte das für nicht besonders fair.

    Allerdings:

    Wir sind uns zweifellos einig, Abzockern wie den oben genannten Personen, nach Kräften auf den Schlips zu treten!

    Nix für ungut…

  31. #31 S.S.T.
    19. September 2010

    @schlotti

    Was @Jonas angeht, hast Du grundsätzlich recht. Übermäßig nett habe ich ihm auch nicht gerade geantwortet.

    Nur, es gibt eben genau hier inzwischen so viele fundierte Infos zu Nibiru und von einem Fragenden erwarte ich, dass er sich wenigstens rund 5% davon zu Gemüte führt, denn selbst bei dieser kleinen Menge sollten sich fast alle Antworten finden.

    Mal so eben einem Planeten (oder was auch immer) Lichtgeschwindigkeit anzudichten, nur damit die ollen Mayas recht behalten bzw. damit die Meinung von manchen Leuten, was diese Mayas so meinten, doch noch evtl. möglicherweise und vielleicht in Erfüllung gehen könnte.

    Aber wie von Dir festgestellt, auf eine ernsthafte Frage sollte man erst einmal ernsthaft antworten; @FF ist da ja das leuchtende Beispiel. (Bei mir nur bis zu einer gewissen Schmerzgrenze, dann kann es schon mal ironisch oder gar sarkastisch werden, denn bei einigen Fragern hab ich durchaus den Eindruck, dass sie direkt aus dem dt. Nibiru-Forum entsprungen sind, da ist in der Tat nichts unmöglich.) Ich wollte @Jonas auch in keiner Weise beleidigen oder herabsetzen, eigentlich sollte meine Antwort nur zeigen, dass unbelegte (-bare) ‘wenn, dann’ Spielchen müßig sind und jedes ‘wenn, dann’ ohne nennenswerte Anstrengung und Fantasie ganz leicht getoppt werden kann.

    Was die diversen Scharlatane angeht: Guillotine

  32. #32 AndreasM
    19. September 2010

    Mal interessehalber zu den theoretischen Überlegungen:
    Kann ein Planet nach dem Ausstossen aus seinem System nicht ähnlich den Hypervelocity Stars im Zentrum der Milchstrasse eine grosse Geschwindigkeit erreichen?
    Oder würde er so einen nahen Vorbeiflug am schwarzen Loch nicht überstehen?
    Oder braucht ein Stern eine bestimmte Masse, um überhaupt zu einem überschnellen Stern werden zu können?

  33. #33 TheBug
    19. September 2010

    @schlotti: Die Unmöglichkeit ein Objekt mit Ruhemasse auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen ergibt sich anhand der Lorentz-Transformation und der Speziellen Relativitätstheorie, Stichwort Massedilatation. Der Energieaufwand dafür ist unendlich.

    @AndreasM: Schwarze Löcher sind für große Objekte ganz schlecht, entsprechend für Planeten nicht wirklich zum Swing-By Manöver geeignet.

    Und hier noch etwas zum Thema Weltuntergang ganz ohne Esoterik:
    http://www.numaga.com/global/miracle-planet-asteroid-impact-simulation

  34. #34 Petra
    21. September 2010

    @ FLORIAN: “”Es gibt nur ganz wenig physikalische Prozesse, die Himmelskörper auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigen können.””

    …und welche wären das? ((die Frage ist ernst gemeint – rein weil es mich interessiert…)

  35. #35 Florian Freistetter
    21. September 2010

    @Petra: Nahe Begegnungen mit massiven Objekten wie schwarzen Löchern zum Beispiel. Wenn also ein Stern nahe an das supermassive schwarze Loch im Zentrum der Milchstrasse rankommt und von dem weggeschleudert wird, dann kann der schon schnell werden. Aber wir sind ja weit weg vom Zentrum…

  36. #36 Mahalo
    21. September 2010
  37. #37 radicchio
    21. September 2010

    ja, die briten nehme das sehr ernst. leider steht noch kein datum fest, aber der kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

  38. #38 klauszwingenberger
    21. September 2010

    ja, die briten nehme das sehr ernst.

    Wie sehen denn die Wettquoten aus?

  39. #39 Jonas
    25. September 2010

    wenn planet x also bis 2012 da sein will muss er saaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaau unrealistisch schnellsein

  40. #40 nun
    30. Juni 2011

    Der Typ hat eine Menge Fluoride geschluckt, koch-Mehring hat auch promo(x)iert

  41. #41 Philipp
    28. Oktober 2011

    Die Nachricht über das ende der Welt 2012 hat mich schon zum denken gebracht, und habe da auch welche offene Fragen, was wen es um einen Meteoriten geht das in die Welt einprallt? kennen die Astrologen alle Meteoriten die in der nähe der Welt herum fliegen? gibt es Meteoriten die Astrologen noch gar nicht gesehen haben die eine Gefahr für die Welt sein könnten? kan ein Meteorit seine Laufbahn plötzlich ändern und in richtung Welt gehen? sind die Astrologen fähig um eine gefahr frühzeitig zu erkennen des Weltahls das eine Bedrohung für die Welt sein könnte? und wen schon, was unternimt man dagegen um die Welt zu schützen zum beispiel wen es ein Meteorit ist? unternimmt man schnell was dagegen? oder, nimmt der Mensch die Situation nicht ernst genug? viele Grüsse an alle :-) :-)

  42. #42 HaDi
    28. Oktober 2011

    welche offene Fragen, was wen es um einen Meteoriten geht das in die Welt einprallt?

    Meteoriten schlagen hier andauernd ein, nennt man meistens “Sternschnuppen”. Du meinst wohl vor allen Asteroiden und auch die werden immer wieder mal einschlagen, das taten sie schon immer und es wird kaum zu vermeiden sein. Aber größere ASteroiden die eine GEfahr darstellen, können wir dank der immer besser werdenden Teleskope viel früher erkennen und evtl. GEgenmassnahmen einleiten, denn je früher man sie entdeckt um so mehr Zeit hat man mit einer geringen Bahnkorrektur darauf einfluss zu nehmen.

    kennen die Astrologen alle Meteoriten die in der nähe der Welt herum fliegen? gibt es Meteoriten die Astrologen noch gar nicht gesehen haben die eine Gefahr für die Welt sein könnten?

    “Astronomen” bitte, die mit den “L” sind die, wo die Planeten in Häusern sein sollen;-)

    Ja, da hat sich was zum positiven verändert, inzwischen wird gezielt nach solchen Near-Earth-Objects gesucht und viele kennt man und weiss ob und wann sie uns gefährlich werden könnten. In naher Zukunft ist da kein Kandidat in Sicht. Man kennt wahrscheinlich noch nicht alle aber man sucht gezielt.

    kan ein Meteorit seine Laufbahn plötzlich ändern und in richtung Welt gehen?

    Nein, die Bahn eines Asteroiden oder KOmeten wird nur durch die Gravitation bestimmt und die Bahnen kann man mit den Keplerschen GEsetzen berechnen. Ein ASteriod “biegt nicht ab”. Langperiodische KOmeten, die alle paar tausend Jahre bei uns vorbei kommen, können evtl. in der Oortschen Wolke von einem grösseren Objekt abgelenkt werden und ihne Bahn sich ändern, dann würde man sie aber trotzde beim Näherkommen erkennen und wissen, ob er gefährlich ist oder nicht.

    Alle anderen Fragen werden in dieser 5-Teiligen Serie beantwortet, im letzten TEil stehen die Links zu den Teilen 1-4 drin:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/asteroidenabwehr-apophis-die-medien-und-wie-man-sich-informiert.php

  43. #43 Oliver Debus
    28. Oktober 2011

    @ Philipp

    einmal hätte doch gelangt.

    Die Nachricht über das ende der Welt 2012 hat mich schon zum denken gebracht, und habe da auch welche offene Fragen,

    Fragen zu stellen ist der beste Weg zu Erkenntnis. Mach weiter so.

    was wen es um einen Meteoriten geht das in die Welt einprallt?

    Nein, es geht nicht um Meteoriten. Ein Meteorit ist ein Gestinsbrocken, der bereits auf die Erde gefallen ist und den heißen Ritt durch die Erdatmosphäre überlebt hat. Diese Brocken kann man finden und ich habe auch ein paar. Was an kleinen Gesteinsbrocken zwischen den Planeten herumschwirrt, nennen die Astronomen Meteoroiden. Diese treffen die Erde eigentlich ständig, sie sind aber meist so winzig, dass wir das nicht mitbekommen. Und wenn wir es mitbekommen dann sehen wir Meteore oder Sternschnuppen. Wenn es richtig viele sind, wie jetzt wieder die Leoniden im November, dann sind es oft Bruchstücke eines Kometen, die sich auf dessen Bahn verteilt haben und von Zeit zu Zeit, wenn die Erde die Bahn des Kometen durchquert aufsammelt. Aber diese Bröckchen stellen keine Gefahr für die Erde oder das Leben auf der Erde dar.

    kennen die Astrologen alle Meteoriten die in der nähe der Welt herum fliegen? gibt es Meteoriten die Astrologen noch gar nicht gesehen haben die eine Gefahr für die Welt sein könnten?

    lol. Du meinst sicher Astronomen. Astrologen sind Dummschwätzer und kennen keine Meteorite und gesehen haben die auch noch keine.
    Was die Astronomen angeht, die kennen sich nicht jeden Meteoroid, aber die kennen die meisten Quellen. Da es aber nicht um Meteoroide geht, sondern um Asteroiden oder Kleinplaneten sieht es etwas anders aus. Diese Brocken sind auch recht klein und es werden auch heute noch immer wieder neue zumeist von Amateurastronomen entdeckt. Zufällig kenne ich einige Amateurastronomen, die Asteroiden entdeckt haben.

    kan ein Meteorit seine Laufbahn plötzlich ändern und in richtung Welt gehen?

    Nein, kann er nicht. Um seine Bahn zu ändern müßte er von einem anderen möglichst schwereren Körper, also einen Planeten oder die Sonne abgelenkt werden. Wenn man die Bahn des Asteroiden kennt, kann man dies vorhersehen und berechnen.

    sind die Astrologen fähig um eine gefahr frühzeitig zu erkennen des Weltahls das eine Bedrohung für die Welt sein könnte?

    Astrologen nicht, die sind unfähig, Astronomen ja.

    und wen schon, was unternimt man dagegen um die Welt zu schützen zum beispiel wen es ein Meteorit ist? unternimmt man schnell was dagegen? oder, nimmt der Mensch die Situation nicht ernst genug?

    Nun, Ideen was man in so einem Fall tun könnte gibt es viele. Nur ob der politische Wille da ist schnell einen Entschluß zu fassen, daran darf man erhebliche Zweifel haben. Solch ein Astroidenabwehrsystem kostet Geld.

  44. #44 Florian Freistetter
    28. Oktober 2011

    @Philip: Astrologie ist Unsinn. Du meinst vermutlich Astronomen. Und über Asteroidenabwehr hab ich mal ne eigene Serie geschrieben: Asteroidenabwehr:

    Teil 1, Teil

    2, Teil 3, Teil 4, Teil 5

  45. #45 Oliver Debus
    28. Oktober 2011

    Warum sieht mein Kommentar so komisch aus? Da habe ich mal keinen Tee mehr und dann sowas…

  46. #46 Oliver Debus
    28. Oktober 2011

    Huch, jetzt sieht er aufmal ganz anders aus… Das ist spooky…

  47. #47 Schak
    22. Dezember 2011

    Also die Aussage von Kelly sagt mir jetzt soviel wie die Tipps von Florians Weihnachtsmärchen :)

  48. #48 Ramona
    28. Januar 2012

    Ich finde diese Leute schrecklich die versuchen einem Angst einzujagen. Ich bin Mama von einem 21monatr alten Sohn und mache mir wegen diesem ganzen scheiß Mega sorgen. Ich kann nicht richtig schlafen geschweige denn essen. Kaum bin ich einigermaßen beruhigt schreibt irgendein Idiot etwas von tarnplanet usw. Macht es so spaß den Leuten Angst zu machen? Was denkt ihr wir viele Leute ea geben wird die sich vor Angst das leben nehmen weil sie Angst haben soetwas miterleben zu müssen. Hört auf so einen Stuss zu Posten!!!!!

    Ich bin dir dankbar für deine Seite sie ist aufschlussreich und gibt mir etwas Sicherheit..

  49. #49 Florian Freistetter
    28. Januar 2012

    @Ramona: Die Welt wird 2012 nicht untergehen. Wirklich nicht. Das ist alles nur eine große Abzocke, um den Leuten mit Angst das Geld aus der Tasche zu ziehen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/2012-wer-verdient-am-weltuntergang.php Es gibt absolut keinen Grund, Angst zu haben. NICHTS von dem was die 2012-Typen behaupten hat mit der Realität zu tun: http://2012faq.de Es ist auch ganz einfach die Angst loszuwerden. Du sollst auch niemanden glauben, sondern dir selbst Gedanken machen. Man muss sich nur ein wenig über Astronomie informieren: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php
    Die Welt wird 2012 nicht untergehen! Es gibt keinen Grund, Angst zu haben. Lies die Texte, mach dir deine eigenen Gedanken, informier dich ein bisschen über Astronomie und fall nicht auf die Panikmache der Abzocker und Wichtigtuer rein!

  50. #50 mo-ment
    Berlin
    14. November 2012

    Dabei gibt es so schöne Bilder von Nibiru! 😉
    http://www.mo-ment.de/nibiru-und-andere-belichtungsfehler/