Es ist Sonntag, es schneit und ist nicht zu kalt – ideal zum Spazierengehen oder für einen Bummel über den Weihnachtsmarkt. Darum gibts heute auch nur ein kleine Liste von diversen interessanten Themen, die mir in letzter untergekommen sind.

  • In Sachen Klimawandel gabs ja jetzt gerade wieder eine große Konferenz. Was man bei all dem politischen Geschwafel da gut brauchen kann, sind konkrete Informationen. Die bietet zum Beispiel das österreichische Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik auf ihrem neuen Informationsportal Klimawandel.
  • Ebenfalls spannende Informationen hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Seit einiger Zeit auch zum Anhören. Den Raumzeit-Podcast von Tim Pritlove kennt ihr sicher alle schon – ich will aber trotzdem nochmal darauf hinweisen.
  • Auf Bayern-Alpha (den Sender, den man wohl hauptsächlich wegen Harald Leschs “Alpha Centauri”-Sendung kennt) läuft seit Anfang Dezember eine sechsteilige Serie zur Geschichte der Homöopathie. Ich habe noch keine Folge davon gesehen – aber vielleicht mag ja jemand berichten, wie grauenhaft die Serie wirklich ist? Die Beschreibung des Senders lässt Schlimmes vermuten…
  • In Sachen “Religion ist Privatsache” möchte ich euch die Seite “Kreuzdebatte” ans Herz legen. Dort wird gezeigt, wie stark die Religion und der (in diesem Fall österreichische) Staat immer noch verbunden sind – und was man dagegen tun könnte.
  • 2 coole Videos aus unserem Sonnensystem gibts bei Bad Astronomy. Einmal eine ganz enorm gewaltige Protuberanz – und dann noch ein paar schöne Aufnahmen von Cassinis Vorbeiflug am Saturnmond Hyperion.

So – und ich werd jetzt mal wieder dem Schnee beim Fallen zusehen. Schönes Wochenende!


Flattr this

Kommentare (280)

  1. #1 Conz
    12. Dezember 2010

    Der erste Link zum Raumzeit Podcast führt auch zum Infoportal Klimawandel.

  2. #2 KommentarAbo
    12. Dezember 2010

  3. #3 Radicchio
    12. Dezember 2010

    die geschichte der HP ist so grauenhaft wie erwartet. motto: die wirksamkeit konnte zwar noch nicht bewiesen werden, ABER … eine einzige werbeveranstaltung.

  4. #4 Jens
    12. Dezember 2010

    Ihr findet zumindest Folge 2 auch in der Mediathek von BR-alpha.

  5. #5 Dietmar Hilsebein
    12. Dezember 2010

    @ Homöopathie

    Nun ja, aus der Geschichte heraus, läßt sich die Homöopathie schon nachvollziehen. Syphilis? Quecksilber! Masturbation? Drahtgestell, Ansbettfessel! Auch die Forschung der Wissenschaft ist den Irrungen und Wirrungen unterworfen 🙂 Freilich, und da sind wir uns ja alle einig: wer heute diesem Hokuspokus noch einen Platz einräumt hat, hat die Aufklärung verpennt. Aber: auch heute noch schießt man mit Kanonen auf Spatzen (->Antibiotika) und das ist gefährlich, da sie Resistenzen erzeugt.

  6. #6 IO
    12. Dezember 2010

    Der Bayrische Rundfunk will es sich wohl halt nicht mit der Alternaïv-“Medizin-Lobby verderben.

  7. #7 IO
    12. Dezember 2010

    @ Dietmar Hilsebein

    Die Homöopathie wurde allerdings auch schon zu Hahnemanns Lebzeiten mit stichhaltigen Gründen angefochten, die bis heute zu den Argumenten dagegen gehören. Insofern war Hahnemanns falsche Idee auch damals schon erkennbar und nicht nachzuvollziehen.
    Das Blog Esowatch hatte dazu vor einigerzeit einen interessanten historischen Beitrag.

  8. #8 rolak
    12. Dezember 2010

    Zu der BRalpha-Sendung: Es gibt im Rahmen der Serie sogar eine Folge ‘Kritik an der H.’, in der allerdings nur auf das vorletzte Jhdt hingewiesen wird frei nach dem Motto, ja damals, da gab es noch Kritik, doch heute nur verbohrte Dogmatiker auf Seiten der Schulmedizin. Bis auf die Wortwahl war dies die komplette Inhaltsangabe der bewußten Folge.
    Wirklich sehr schwer anzuschauen…
    Fröhliches snowwatching, Florian – hier tendierts leider zu Regen

  9. #9 Dietmar Hilsebein
    12. Dezember 2010

    @ IO

    Klar, wem sagst Du das. Ich bin der letzte, der wirkungslose Hundescheiße als Heilmittel akzeptiert! Da braucht ja keiner mehr darüber reden. Aber warum den Splitter im Auge des Anderen sehen? Gibt es nicht genug Gründe, den Balken im eigenen zu beachten?

  10. #10 Radicchio
    12. Dezember 2010

    … auch heute noch schießt man mit Kanonen auf Spatzen (->Antibiotika) …

    wenn fritzchen seine hausaufgaben vergessen hat, dann wirds doch nicht dadurch besser, dass susi die aufgaben auch vergessen hat.

  11. #11 S.S.T.
    12. Dezember 2010

    @Dietmar Hilsebein

    Richtig, die sog. ‘Schulmedizin’ hat sich schon in zahllose Sackgassen verrant. Treffend hierzu die Lobotomie, die in einem anderen Blog erwähnt wurde. Spricht man (über einige Jahrzehnte hinweg) mit Ärzten, dann weiß man, dass alles im Fluss ist. Niemand behandelt heute mehr nach dem Stand von 1900 und Salversan ist obsolet, obwohl es damals ausgesprochen heilwirksam war.

    Und eben das ist der Unterschied zur HP: Dort findet keine Entwicklung seit Jahrhunderten statt, von modischen Kinkerlitzchen abgesehen. Die sog. Arzneimittel zeugen nur von grenzenloser Beliebigkeit.

    Nochmals: In der Medizin gab und gibt es zahlreiche Fehler, allerdings wird immer wieder versucht diese Balken zu entfernen. Geht manchmal schnell, dauert häufig aber auch lang.

  12. #12 Dietmar Hilsebein
    12. Dezember 2010

    @ Radicchio @ S.S.T.

    Keine Einwände! Einverstanden!

  13. #13 Ulrich Berger
    12. Dezember 2010

    Jetzt bin ich mal kleinlich: In ZAMG steht A für Anstalt (nicht Amt) und G für Geodynamik (nicht Geophysik)!

  14. #14 Andreas P.
    12. Dezember 2010

    @Dietmar Hilsebein

    Aber: auch heute noch schießt man mit Kanonen auf Spatzen (->Antibiotika) und das ist gefährlich, da sie Resistenzen erzeugt.

    Naja aber mit einzelnen Wattebällchen-Fasern zu werfen (um mal in dem Vergleich zu bleiben) kann auch nicht die Lösung sein.

    Die Diskussion krankt immer am selben Argument: kein ärztliches Fehlverhalten, kein Problem im Gesundheitswesen und auch kein noch so mieser Spin der Pharmalobby kann aus der Homöopathie etwas anders machen als was es ist: ein recht skuriler und mitunter gefählicher Aberglauben.

  15. #15 Dietmar Hilsebein
    12. Dezember 2010

    @ Andreas P.

    Absolut! Doch noch einmal: ich plädiere dafür, sich nicht in die Gefahr zu begeben, sich darüber aufzuwerten, indem man andere abwertet, sondern sich um den eigenen Balken zu kümmern. Die Esos und all die Spinner, die auf dem Globus lustwandeln, sind das Papier nicht wert!

  16. #16 Andreas P.
    12. Dezember 2010

    @Dietmar Hilsebein
    Doch, sollte man.

    Ich hab bis vor 2-3 Jahren .. naja .. an Alternativmedizin “geglaubt” wäre ein zu starker Ausdruck, sagen wir mal ich hielt es für möglich das an der einen oder anderen Sache (zum Beispiel Akupunktur) durchaus was dran sein könnte. Von HP “wusste” ich eigentlich nur, dass die Ihre Inhaltsstoffe verdünnen um irgendwie eine Reaktion des Körpers zu provozieren, der dann das eigentliche Problem löst. Was da verdünnt wird, und wie .. keine Ahnung, nie drum gekümmert.

    Mein Aha-Erlebnis hatte ich als ich ein kleines Magenproblem hatte und ein Kollege empfahl, mir doch XY zu besorgen. Das ich das in meiner Apotheke nicht bekomme machte mich stutzig, auf Nachfrage kam dann die (wie ich heute weiss) übliche HP Prosa, ganz sanft, nebenwirkungsfrei, nur halt nicht von der bösen bösen Schulmedizin anerkannt.
    Naja was soll ich erzählen, ich hab dann Google angeworfen um mich schlau zu machen, und rate mal wo ich gelandet bin? Genau HIER bei Flo. Und las mit Staunen über den Unsinn, der HP ausmacht. Und was für irre Typen unterwegs sind, die daran glauben.

    Aufklärung tut not, eigentlich noch viel offensiver, mehr so “Dawkins Style”.
    just my 2c

  17. #17 Dietmar Hilsebein
    12. Dezember 2010

    @ Andreas P.

    “Aufklärung tut not, eigentlich noch viel offensiver, mehr so “Dawkins Style”.
    just my 2c”

    Aber immer Obacht geben: Auch so mancher Dawkins-Schüler schießt gelegentlich über das Ziel hinaus…Geht doch nix über Kant:

    “Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung frei gesprochen (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.”

    (Berlinische Monatsschrift.
    1784.
    Zwölftes Stük. December.
    1.
    Beantwortung der Frage:
    Was ist Aufklärung?
    (S. Decemb. 1783. S. 516.))

  18. #18 Anton
    12. Dezember 2010

    @Dietmar Hilsebein

    “Aber: auch heute noch schießt man mit Kanonen auf Spatzen (->Antibiotika) und das ist gefährlich, da sie Resistenzen erzeugt.”

    Mit Antibiotika gibt es heutzutage zwei große Probleme:
    1. der wirtschaftliche Einsatz, also in der Nahrungsmittelindustrie; und
    2. die PatientInnen selbt. Da kann der Arzt noch so oft sagen “Medikamente so lange nehmen wie vorgeschrieben”, kaum gehts einen nach einer Woche besser werden die Antibiotika abgesetzt, obwohl diese noch eine Woche weitergenommen werden sollten. Effekt: die Behandlung wurde abgebrochen und es entwickeln sich Resistenzen.

  19. #19 Dietmar Hilsebein
    12. Dezember 2010

    @ Anton

    Schlimmer noch. Die Entfremdung von der eigenen Wahrnehmung in unserer Zeit führt dazu, daß sich der Mensch nicht mehr ins Bett packt, sondern Pillen bis zum Erbrechen frißt. Schüttelfrost und erhöhte Temperatur werden nicht mehr ernst genommen -so wird aus einer Mücke ein Elefant. Hamsterrad, Wirtschaft, Krankenstand, Globalisierung tun ihr übriges. Matrix halt -Mensch als Biofutter für Maschinen.

  20. #20 BreitSide
    12. Dezember 2010

    xxx

  21. #21 Andreas P.
    12. Dezember 2010

    @Dietmar Hilsebein
    naja ob uns Kant mit seiner Ethik da jetzt weiterhilft?
    Natürlich sind hierzulande viele unmündig im Kant’schen Sinne, sowohl geistig als auch materiell, aber da jetz einfach ausschliesslich die Leuten verantwortlich zu machen und den Fall für erledigt zu erklären is mir nix.

  22. #22 Dietmar Hilsebein
    12. Dezember 2010

    @ Andreas P.

    Was bleibt uns anderes übrig? Die Obrigkeit ändern? Die selbsternannten Vormünder in die Schranken weisen? Nüschd! Man muß ja bei Kant nicht stehenbleiben -aber wo er recht hat, hat er recht! Da sehe ich eine Tradition von Kant über Schopenhauer nach Nietzsche. Der Mensch muß in sich den Sklaven überwinden, dann fällt auch der Herr!

  23. #23 MartinS
    13. Dezember 2010

    @ Andreas P.
    Hallo Andreas, herzlich willkommen hier.
    Du bist einer der “Beweise”, dass Florian’s Weg richtig ist: *Aufklärung!*
    Es ist prima, dass Du Dich einschaltest – und wie und bei wem Du es tust.
    Denn auch ein
    @Dietmar Hilsebein ist eigentlich nur ein Unterstützer der Homöopathie, weil er immer ein Haar in der Suppe der Schulmedizin findet und durch ‘Relativieren’ die Homöopathie stärkt.
    @Dietmar, niemand hat je behauptet, dass die EBM fehlerfrei wäre, aber es ist die einzige Medizin, die überhaupt einen Sinn macht und Aussicht auf Heilung bietet. Die Homöopathie hingegen ist einzig und allein eine Glaubenssache, die keinerlei naturwissenschaftliche Basis hat. Es gibt daher nicht den geringsten Grund ‘Entschuldigungen’ für die HP bei der EBM zu suchen. Es gibt vielleicht Begründungen dafür, dass die HP immer noch Anhänger hat, aber es macht keinen Sinn Deine ‘Ja-aber’-Argumentation hinzunehmen.
    Florian und Andreas P. machen es richtig indem sie sich einschalten und aufklären und ‘verkappte’ Verteidiger wie Dich, die den ‘verständigen Intellektuellen’ raushängen lassen, in die Schranken weisen.

  24. #24 Dietmar Hilsebein
    13. Dezember 2010

    @ MartinS

    Hä? Wahnsinn, was man so alles herauslesen kann…

  25. #25 IO
    13. Dezember 2010

     Zitat
    Dietmar Hilsebein· 12.12.10 · 17:54 Uhr
    @ IO
    … Aber warum den Splitter im Auge des Anderen sehen? Gibt es nicht genug Gründe, den Balken im eigenen zu beachten?
    (Zitatende)

    Sicher – und gerade weil es um den Balken im eigenen Auge geht, kommen bei einem medizinisch so schweren Fall (Entfernung des Balkens) gewiss keine Homöopathen und andere Quacksalber, Kurpfuscher und Betrüger ran, sondern nur evidenz-basierte Medizin!

    Ich wünsche Ihnen, dass Ihr eigener Balken ggf. ebenfalls entsprechend wissenschaftlicher Behandlung zugeführt werden möge! 😉

  26. #26 IO
    13. Dezember 2010

    Das “Sicher” bezog sich natürlich nur auf den zweiten, zitierten Satz.
    Denn auch wenn man einen Balken im Auge haben sollte, heißt es ja noch lange nicht, dass man deshalb den Splitter im Auge des Anderen nicht bemerken könnte und -falls leicht zu entfernen – auch behandelt.
    Im Übrigen ist nicht gesagt, dass der Splitter harmloser sein müsste als der Balken. 😉

  27. #27 IO
    13. Dezember 2010

    Soviel zu den hinkenden Vergleichen und Platitüden.

  28. #28 retiree
    13. Dezember 2010

    @ MartinS; @IQ
    Hallo Martin und IQ, da es seit 200Jahren nicht möglich ist, diese menschenverachtende Scheinmedizin auszurotten, sondern die Anhänger eher mehr werden, ist Aufklärung sehr von Nöten! Doch ebenfalls seit Jahrhunderten/Jahrtausenden wird über irgendwelche Religionen, eigenlich alle, die Wahrheit verbreitet, bis heute durch logische Argumente nicht ausrottbar. Aus diesem Zwiespalt, entwickelt sich bei den Menschen, je nach Zugang zu Information, eine sehr differenzierte Sichtweise. Unter dem Motto: Bad news are good news, wird in der Presse ebenso im Internet nahezu fast jedes Problem der evidenzbasierten Medizin ausgeschlachtet. Daher haben es alle die eine wundersame ganz natürliche Heilmethode, so abstrus sie auch sein mag, leicht die Scharlatanerie sakrosankt erscheinen zu lassen!
    Der aus meiner Sicht einfachste Weg aus diesem Zwiespalt ist:
    Das öffentliche Gesundheitssystem, wird nur auf evidenzbasierten Maßnahmen und Mitteln aufgebaut! Sollte jemand eine andere Wunschheilmethode haben wollen, so steht es denen frei, sich andersweitig versichern zu lassen! Ein zurück in das staatliche System ist nur mit einer mehrjährigen Karenzzeit möglich!
    Jetzt könnte jemand behaupten das ist ebenso menschenverachtend, nein ist es nicht , denn die freie Entscheidung steht jedem offen! Wenn ich mich für etwas entscheide, dann sind die Würfel gefallen, dazu muß auch jeder Erwachsene stehen!

    Die Wissenschaft ist aufgefordert, sich auf die Füße zu stellen und für ALLE Menschen klare Erklärungsmodelle zu entwickeln, auch die “Wissenschaftler” der sogenannten alternativen Medizin sind aufgefordert nach den gleichen Standards einen Nachweis zu erbringen. Das wär es dann!
    Mein Vertrauen in die Wissenschaft ist dank all der Irrtümer der Wissenschaft ungebrochen, denn es ist mir nicht bekannt, dass aus den religiösen Bereichen jemals eine wirkliche Korrektur oder gar die Erkenntnis dass sie einem Irrtum unterliegen erfolgt wäre, in der Wissenschaft regelmäßig!

  29. #29 MartinS
    13. Dezember 2010

    @retiree
    Einspruch, Euer Ehren!
    1. Ein *paralleles* Gesundheitssystem aufbauen ist eine, mit Verlaub, blöde Idee. Nicht nur, weil zu viele aus Unwissenheit oder als Propagandaopfer dorthin wechseln würden, sondern weil dadurch auch der ganze HP-Sektor aufgewertet würde.
    2. Wir, die Gemeinschaft, werden für etliche Fälle von Fehldiagnosen, Fehltherapien was-weiss-ich aufkommen müssen, weil wir nicht in der Lage sind die ganzen Volltrottel der HP tatsächlich sterben zu lassen.
    3. Die Naturwissenschaft hat schon etliche, völlig verständliche Argumente gegen die HP parat und publiziert. Einzig die ‘Argumente’ der HP-Verteidiger hinken 200 Jahre hinterher – wahrscheinlich absichtlich, mit dem Hintergrund: ‘Vor 200 Jahren ist schon “bewiesen” worden, dass Homöopathie wirkt; ergo brauchen wir keine neuen Belege liefern!’

    Man sollte vielleicht eher über ein Verbot nachdenken. Das ist zwar ein Eingriff in die persönliche Freiheit, aber damit ist Vater Staat ja schon vertraut (Drogenverbot, Religionspflicht in der Schule und und und).
    Eine ‘biologische Lösung’ wie von Dir vorgeschlagen ist tatsächlich unmenschlich. Denk mal an Alte und Kinder, die oft überhaupt keine Entscheidungen (mehr) treffen können.

  30. #30 TheBug
    13. Dezember 2010

    Ein Verbot ergäbe dann ein Formulierungsproblem: Wir verbieten nichts! Äh, Moment, wir verbieten keine Medizin zu verkaufen! Ach, verdammt, geht auch nicht.

  31. #31 Daniel
    13. Dezember 2010

    Also mal an alle die meinen das
    Hömopathie sich nicht weiterentwickelt.

    Immerhin gibt es heute ja “neue” Medikamente.
    Hundescheiße, Plutonium, Röntgenstrahlung, Sternenlicht, Mondlicht, Antimaterie, Schwarzes Loch als “Medikamente” zu verwenden.
    Außerdem muß man die Dinger ja noch nicht einmal mehr nehmen!!!!
    Die Modernen Homöopathen sind ja darauf gekommen, das es reicht das Zeug unter den Kopfpolster zu legen.
    Das spart unnötige Kalorien und den Neukauf dieser Globoli.

    Wenn da nur nicht die Tatsache wäre, das sie in Leibzig nachgewiesen haben, dass Homöopathika nur etwa 2 Monate wirksam sind. Glücklicherweise konnten Skeptiker zeigen, das da die ganze Methodik nicht korrekt war. Was würde man denn dann als Homöopath machen. Vielleicht Liveverschüttelungen???

    Also nicht motzen, dass sich Homöopathie nicht weiterentwickelt.

    Außerdem was ist mit Schüssler, Holopathie, Bach, … alles Homöopathische Weiterentwicklungen.

    (PS.: Muß ich hinzufügen, dass das Ironisch gemeint ist?)

  32. #32 Florian Freistetter
    13. Dezember 2010

    @Ulrich: Ach komm, jetzt war ich froh, dass ich einmal die DLR-Abkürzung nicht verhunzt habe und dann kommst du mit dem ZAMG… 😉

  33. #33 Anton
    13. Dezember 2010

    “Jetzt bin ich mal kleinlich: In ZAMG steht A für Anstalt (nicht Amt) und G für Geodynamik (nicht Geophysik)!”

    Ich würde ja “Anstalt” mit etwas in Verbindung setzen und ein guter Freund, der dort arbeitet, würde das sofort bestätigen… 😉

  34. #34 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    @ Dietmar H.:

    Die Entfremdung von der eigenen Wahrnehmung in unserer Zeit führt dazu, daß sich der Mensch nicht mehr ins Bett packt, sondern Pillen bis zum Erbrechen frißt. Schüttelfrost und erhöhte Temperatur werden nicht mehr ernst genommen -so wird aus einer Mücke ein Elefant.

    Gar keine Pillen zu nehmen ist aber auch keine Lösung. Und wenn jemand schon Fieber und anhaltenden Schüttelfrost hat, gebe ich im Zweifel Antibiotika (wenn er zu mir in die Praxis kommt, kann ich ja mal schnell ein Blutbild machen und die CRP bestimmen, um sicher zu gehen, was es ist; beim Hausbesuch muss ich mich dann schon eher auf meine Intuition verlassen), um nicht eine Streuung der Erreger über die Blutbahn (vulgo: “Blutvergiftung”) zu riskieren. Und möglichst noch etwas zur Fiebersenkung. Und je nach Infekt noch weitere Medikamente (z.B. Spül- und Gurgellösungen und schwach anästhesierende Lutschtabletten bei einer bakteriellen Halsentzündung).

    Man muss sicherlich nicht auf jeden kleinen Schnupfen gleich mit 20 Medikamenten draufhauen. Aber bei ernsten Symptomen nur auf Hausmittelchen zu setzen, kann genauso falsch sein.

  35. #35 Dietmar Hilsebein
    13. Dezember 2010

    @ noch’n Flo

    Wie hältst Du es mit dem Immunsystem? Ist es nicht oft angezeigt, bei erhöhter Temperatur sich ins Bett zu legen, damit das Immunsystem schnell eine noch geringe Anzahl von Erregern unschädlich machen kann? Ich möchte ausdrücklich betonen, daß es mir hier nur um leichte Erkältung geht. Bei hohem Fieber, das auch nach drei Tagen nicht weichen will, ist ein Arztbesuch freilich angezeigt.

  36. #36 EEBO
    13. Dezember 2010

    @ noch’n Flo & Dietmar H.
    Ich glaube nicht, daß Ihr weit auseinanderliegt. Mit einer fiebrigen Erkältung sich einen Tag lang ins Bett zu legen, wirkt zumindest bei mir ganz gut 😉 (hoppla eine Anekdote, nachher kommen noch meine 100 besten Haushaltstips dazu). Mir scheint eher, daß Eure Weltsicht etwas differiert (eher optimistisch gg. eher pessimistisch), da kann man kaum was machen…

  37. #37 asyoulikeit
    13. Dezember 2010

    Hallo,

    wollte nur mal sagen, dass ich Dein Blog super finde. Ich lese schon eine Weile mit… bin zwar selbst überhaupt nicht von der MINT-Fraktion, finde das meiste aber dennoch sehr spannend und interessant. Besonders gefallen mir auch Deine Ausflüge in die Pseudo-Wissenschaft wie z.B. Homöopathie.
    vielen Dank für all die tollen Beiträge und weiter so 🙂

  38. #38 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    @ Dietmar H., @ EEBO:

    Gut, ich glaube, hier liegt tatsächlich ein Missverständnis vor. Wenn ein Patient erkältet ist, leicht erhöhte Temperatur um 38°C hat und gelegentlich mal fröstelt, würde ich auch erstmal Schonung verordnen (aber keine unbedingt Bettruhe! Fiebersenkung klappt am besten, wenn die Hitze irgendwohin kann, also nicht gleich unter die Winterdecke kriechen).
    Hat der Patient aber schon 3 Tage Fieber >39°C, einen starken Husten (evtl. mit Atemgeräuschen) und/oder Schüttelfrost > 2h (-> Gefahr für (beginnende) Sepsis 20-30%!), greife ich doch lieber zum Antibiotikum.

    Beim gewöhnlichen Schnupfen gilt ja bekanntlich: behandelt dauert er 10 Tage, unbehandelt eineinhalb Wochen.
    Und das beste Mittel gegen Erkältung ist und bleibt Hühnersuppe (evtl. mit einer Spur Ingwer).

  39. #39 Dietmar Hilsebein
    13. Dezember 2010

    @ noch’n Flo

    Vielen Dank!

  40. #40 MartinS
    13. Dezember 2010

    @noch’n Flo
    HA!!!! Erwischt! Ein Mediziner, der mit Anekdaten therapiert! Hühnersuppe hilft! In welchen homöopathischen Dosen soll ich die nehmen? Wann muß ich die nehmen? Vor, während und wie lange danach (siehe Antibiotika)? Müssen Vegetarier jetzt an Erkältung sterben?
    Du wirfst ungeahnte Fragen auf! 🙂
    Mal ernsthaft: Ich kenne die Empfehlung mit Hühnerbrühe auch schon von der Oma. Aber was könnte die ‘Heilwirkung’ bewirken? Oder ist es nur ein Spruch aus ärmeren Zeiten, als Fleisch Mangelware, bzw teurer, war? Warum Hühnersuppe und keine entfettete Rindsbouillon? Gibt es irgendwelche ‘Inhaltsstoffe’, die besonders wirksam sind, oder ist es nur die Kräftigung?

  41. #41 EEBO
    13. Dezember 2010

    @ MartinS
    Was treiben die Österreicher denn für seltsame Dinge? Das haben wir Deutsche bis jetzt noch nicht geschafft! Aber keine Sorge, bei 17 ÄKn in D wird das doch noch EINE hinkriegen…
    Am schönsten fand ich aber das unfreiwillig korrespondierende Zitat unter der Filmkritik:
    “Übrigens am 15. Februar findet die nächste Kinovorführung statt. Dann zeigen wir den Film “Wenn Ärzte töten”. Anmeldung jetzt schon unter E-Mail möglich.”
    Jawoll!!

  42. #42 EEBO
    13. Dezember 2010

    Hoppla, tschuldigung, das sollte eigentlich in den kritisch gadacht Blog.
    Peinlich.

  43. #43 cydonia
    13. Dezember 2010

    Martin, einfach probieren! Und am besten hilft eine echte chinesische Hühnersuppe: Warum glaubst Du haben die sich so irre vermehren können? Eben! Kaum Schnupfen!
    Und zur Einstimmung sollte man immer das Gedicht von Wiglaf Droste
    “Heiße Hühnersuppe hilft” aufsagen. Dann hilft es auch!

  44. #44 MartinS
    13. Dezember 2010

    @EEBO
    Hä? Ich nix verstan. Ich nur normaler Blödmann.
    Österreicher? 17 ÄKn? Filmkritik?

  45. #45 TheBug
    13. Dezember 2010

    @MartinS: Ich denke mal die Hühnersuppe hat primär Placeboeffekt, dazu kommt, dass bei Erkältungen ja warme Sachen die den Hals nicht noch weiter reizen als sehr angenehm empfunden werden. Antibiotische oder gar -virale Wirkung wird da wohl eher kaum vorhanden sein und die zu erwartenden Nebenwirkungen halten sich in Grenzen, abgesehen davon, dass ich bei Ingwer das Wegrennen kriege.

  46. #46 EEBO
    13. Dezember 2010

    @ MartinS
    (Jetzt aber das richtige…)
    Irgendwann hieß es in irgendeiner Zeitung, daß das Selen im Piepmatz eine Rolle spiele… Wie auch immer, ich halte die Verbindung von Wärme und Flüssigkeit mit Zuwendung durch den Suppenkoch für einen äußerst sinnvollen Ansatz zur Förderung der Selbstheilungskräfte (so einfach kann der Placeboeffekt also ohne Diplom genutzt werden). Allemal wohlschmeckender als die Glaubuli ist die Brühe; noch ein Pluspunkt. Ich würde übrigens noch etwas Muskat dazugeben.

  47. #47 EEBO
    13. Dezember 2010

    @MartinS
    Es ging um meine Replik auf folgenden Kommentar:
    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2010/11/am-anfang-war-das-licht-blutwerte.php#comment166655
    Bitte noch mal um Entschuldigung!

  48. #48 cydonia
    13. Dezember 2010

    “Traue Niemandem, der Ingwer nicht schätzt!” Altes chin. Sprichwort

  49. #49 MartinS
    13. Dezember 2010

    Also ‘verschreibt’ der Herr Mediziner Placebos!
    Wenn das BIG-PHARMA erfährt, machen die den lang – oder steigen in den Tütensuppenverkauf ein. Gesundung kann doch nicht soo einfach sein, das darf nicht sein. Ihr steckt bestimmt alle schon die Köpfe zusammen, um Hühnersuppe in Kugelform unters Volk zu bringen und wollt mich nur mundtot machen – so wie alle anderen Mahner und Warner auch. Ich wittere eine gewaltige Hühnerzüchter und Heilpraktiker-Verschwörung!
    😉

  50. #50 Andreas P.
    13. Dezember 2010

    hilft, da gibts mindestens eine Studie: http://www.unmc.edu/chickensoup/

    und ich kann mich erinnern eine Doku gesehen zu haben (nein, nicht Galileo) in der rauskam, die beste Wirkung wird erzielt wenn die Hühnerfüße noch dran sind

  51. #51 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    @ MartinS:

    Wenn schon, dann bitte Hühnersuppe (TM).

    @ EEBO:

    Ich würde übrigens noch etwas Muskat dazugeben.

    Bei stark verstopften Nebenhöhlen ist eine Messerspitze Wasabi ganz hilfreich. Oder ein paar Tropfen extra scharfe Chilisauce.

  52. #52 cydonia
    13. Dezember 2010

    Na gut, wenn wir schon über Rezepte reden….
    Nichts übertrifft die nebenhöhlenbefreiende Wirkung einer frischen, halben Habanero, die in kleinen Stückchen mitgekocht wird. Außerdem unterstreicht die fruchtige Note das Aroma einer frischen Suppe ganz entscheidend!

  53. #53 Andreas P.
    13. Dezember 2010

    @cydonia
    wo bekommst du FRISCHE habaneros her? Die Frage ist ernst gemeint, ich grill die so gerne …

  54. #54 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    @ Andreas P.:

    und ich kann mich erinnern eine Doku gesehen zu haben (nein, nicht Galileo) in der rauskam, die beste Wirkung wird erzielt wenn die Hühnerfüße noch dran sind

    Also aus der Sicht des Huhns wird das beste Ergebnis dann erzielt, wenn auch ‘ne ganze Menge anderer Teile noch dran sind.

    Anyway, draussen is kalt – ich mach mir jetzte mal ‘ne Suppe, so zur Vorbeugung.

  55. #55 cydonia
    13. Dezember 2010

    @Andreas P.
    Zwei Möglichkeiten:
    1) Selber anbauen, wobei es sich empfiehlt, jetzt schon mit dem Aussäen zu beginnen.
    2) Es gibt selbst Supermarktketten, die regelmäßig Habaneros im Angebot haben. Um diese Zeit ist es besonders wahrscheinlich, gute zu finden (Edeka beispielsweise).

  56. #56 Andreas P.
    13. Dezember 2010

    Ich hatte das mehr aus Sicht des Hühner-Brühe-Ansetzenden betrachtet, die Sicht des Huhns dürfte zu disem Zeitpunkt schon stark eingeschränkt sein 😉

    Anyway, draussen is kalt – ich mach mir jetzte mal ‘ne Suppe, so zur Vorbeugung.

    denk ich auch schon drüber nach

  57. #57 Pete
    13. Dezember 2010

    Wo hier das Stichwort TCM auftauchte:
    Morgen, Dienstag 14.12. gibt es im DLF von 10:10-11:30 eine Sendung darueber im dienstaeglichen Gesundheitsmagazin.

    Wollen mal hoffen, dass es nicht allzu grausam wird…

  58. #58 Basilius
    13. Dezember 2010

    Völlig Off-Topic, aber ich habe ja auch nicht angefangen *kicher*…
    Chilies, Senfkörner, Meerretich (aka Krenn), gerne natürlich auch Wasabi!, Ingwer, Galgant, Knoblauch…
    Jou, das sind alles ganz wunderbare Dinger, welche man in die verschiedensten Gerichte geben kann. Vielleicht nicht gerade alles zusammen, aber das sollte klar sein. Ich finde ja, daß es gerade bei den Chilies schon ein extremes Vorurteil dahingehend gibt, daß die gar keinen Geschmack hätten, sondern eh nur scharf seien. So quasi, vor lauter Schärfe schmeckt man sowieso nichts. Aber das können eigentlich nur ungeübte Nichtkenner dieser Pflanzenteile behaupten. Chilies können so unterschiedliche Aromen entfalten, einfach wunderbar!
    Wobei ich auch noch sagen möchte, daß es ja auch durchaus extrem unterschiedliche Qualtiäten von “Scharf” gibt. Chilies können ja wahre Dauerbrenner sein (oder als Afterburner auch ziemlich tückisch :), wohingegen z.B. der Wasabi schon fast grausam scharf sein kann (frisch geschabt jedenfalls), aber dafür ist auch sehr schnell wieder Ruhe, so daß man das doch gut ertragen kann.
    Als am Kochen überaus interessierter Mensch würden mich da weitergehende wissenschaftliche/medizinische/biologische/etc. Untersuchungen über die Auswirkungen gerade auch im Langzeitversuch interessieren. Kennt da einer noch was?

  59. #59 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    Je schärfer, desto besser. Mein “Chili con carne” wurde schon mehrfach als vorsätzliche Körperverletzung bezeichnet.

    (Der Trick besteht natürlich darin, dass es nicht einfach nur scharf ist, sondern dass die Schärfe den Geschmack der übrigen Zutaten begleitet und in mehreren Wellen kommt. Halt ein echtes Five-Alarm-Chili. Wenn die Leute nach Genuss meines Chilis nicht schwitzen, war’s nicht gut gekocht.)

  60. #60 Andreas P.
    13. Dezember 2010

    @cydonia
    für (1) fehlt mir der Platz und vor allem das Geschick, bei mir kommen nur die härtesten durch .. und (2) hab ich erst einmal erlebt, ich sollte wohl mal meine Supermarkt Auswahl überdenken ^^
    Danke Dir 🙂

  61. #61 Basilius
    13. Dezember 2010

    Jupp, das kann ich nachvollziehen. Aber irgendwo gibt es dann doch noch Grenzen. Das Schlimmste, was mir bislang begegnet ist, war eine Sauce, welche irgendwie übersetzt ungefähr “Roter Affenpopo” hieß. Fand ich recht treffend. Der Bekannte, welcher diese auf den Tisch gestellt hat, hatte zugesehen, wie ich einen etrwas größeren Teil davon auf meinen Teller schüttete und nur panisch gemeint: “Bist Du verrückt!!!”. Er hatte zwar Recht, aber ich war bis dahin lediglich unwissend. Der anschließende Schweißausbruch wahr wahrlich barbarisch…

  62. #62 Basilius
    13. Dezember 2010

    Uäh, die Anrede vergessen..
    Mein voriger Kommentar war als Erwiderung an “noch’n Flo” gedacht.

  63. #63 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    Kleiner Shopping-Tip:

    die mE beste Auswahl an Chilisaucen und -essenzen gibt’s bei http://www.originaljuan.com/ .

    Einer meiner persönlichen Favoriten ist die “100% Pain”. Auch “Raw Heat” ist nicht schlecht. Jenseits von Gut und Böse ist dann “The Source” – 74 Millionen Scoville Units!

  64. #64 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    Ups, jetzt hat sich doch ein kleiner Dezimalfehler eingeschlichen. Ich meinte natürlich 7.4 Mio SU, nicht 74. (74 Mio SU wären dann doch arg viel – ob eine Glasflasche so etwas überhaupt aushält?!?)

  65. #65 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    Noch ein kleiner Haushalts-Tip: scharfe Chilisauce ist ein sehr gutes Hilfsmittel, um mal die Fugen zwischen den Badezimmer-Fliesen richtig sauber zu kriegen.

  66. #66 BreitSide
    13. Dezember 2010

    Wer von Euch hat denn da seinen Reisebericht verfasst: http://www.wer-weiss-was.de/theme204/article2223978.html

  67. #67 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    @ BreitSide:

    Danke für den Link, ich habe gerade Tränen gelacht! Muss unbedingt mal bei dem genannten Wettbewerb mitmachen.

  68. #68 Andreas P.
    13. Dezember 2010

    wie ich mir so eure Links anschaue wird mir klar, ich hab die Sorten verwechselt *blush*
    Habaneros sind die für die ganz harten, 100k Scoville und mehr .. die sind mir zu viel des guten, was ich meinte waren JALAPENOS, die ziehen für einen normalsterblichen immer noch ganz ordentlich durch, sind für euch aber wohl ne bessere Paprika 😉

    @nochn flo
    der originaljuan link sieht interessant aus, danke dafür. Ich hab Soßen bisher meist bei http://www.pepperworldhotshop.de bestellt …

  69. #69 IO
    13. Dezember 2010

    Immerhin scheint es für die Hühnersuppenthese eine publizierte Studie zu geben, die man vielleicht mal auf Stichhaltigkeit checken sollte?
    Zum Einstieg:
    http://www.unmc.edu/chickensoup/

    Aber vielleicht ist das auch schon kalter Kaffee und widerlegt?

  70. #70 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    @ IO:

    Den Link hatten wir schon weiter oben…

  71. #71 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    @ Andreas P.:

    die ziehen für einen normalsterblichen immer noch ganz ordentlich durch, sind für euch aber wohl ne bessere Paprika

    Naja, ist auch alles etwas Übung.
    Während meines Studiums habe ich immer wieder die Leute auf Parties damit verblüfft, dass ich ohne eine Mine zu verziehen (und natürlich, ohne rot zu werden) ein ganzes Glas Sambal Oelek ausgelöffelt habe. Natürlich mit dem grossen Löffel (ganz Bamboocha!).

  72. #72 IO
    13. Dezember 2010

    Stimmt, hatte ich in dem ganzen scharfen Zeug später übersehen. 😉

    Hier der publizierte Artikel
    http://chestjournal.chestpubs.org/content/118/4/1150.full

  73. #73 BreitSide
    13. Dezember 2010

    @Flo2: immer wieder gerne”:-)

  74. #74 Basilius
    13. Dezember 2010

    @Andreas P.
    Richtig erkannt. Jalapeños sollte man tunlichst nicht mit Habaneros verwechseln. Das kann für die Umstehenden lustig werden…
    Ich möchte aber auch noch hinzufügen, daß ich, was Scharfes Essen anbelangt, mich selber eher als Anhänger einer gemäßigten Schärfe einschätze. Nicht daß hier ein falscher Eindruck entsteht. Vielleicht anhand einer Anekdote erläutert: Eine Kollegin aus einem etwas entfernteren Lande stammend wollte uns allen im Bürozimmer mal etwas Gutes tun und brachte ihr selber gemachtes Ginger Ale mit zum probieren. O-Ton: “Das ist gerade im Sommer, wenn’s heiß ist sehr angenehm!” So sagte Sie jedenfalls. Mir hat es geschmeckt, aber mit der Meinung war ich im Zimmer dann doch gänzlich allein. “Geh weg mit dem Zeug! Uns ist eh schon so heiß!”
    Die Kollegin war aber von meinem Gaumen wohl angetan und hat gemeint, da geht noch mehr und hat noch weitere Spezialitäten aus ihrer Heimat mir dann exklusiv serviert…letztlich konnte ich da dann aber bei weitem nicht mehr mithalten. Die essen das aber anscheinend jeden Tag so. Wahrscheinlich ist Cholera dort unbekannt…
    *faauuuuch*…

  75. #75 IO
    13. Dezember 2010

    @ Homöopathie

    Die ZEIT hatte gerade einen Artikel zur HP, jetzt auch online:

    Zwar wird gesagt, dass keine Behauptung der HP nachgewiesen ist, aber der Tenor des Artikels – man will ja auch hier nur niemandem durch Ehrlichkeit auf die Füße treten – , dass die “Schulmedizin” von der HP lernen könne. Und dann kommt halt der altbekannte und richtige Empathiekrempel, der allerdings mit HP ursächlich nichts zu tun hat.

    Keine Rede aber z.B. von Risiken durch Fehlbehandlung bzw. unterlassener evidenzbasierter Behandlung, der Geschäftemacherei und Lobbyistentätigkeit der Alterna-iven, usw. usw.

    Letztlich nur homöopathisch verpackte Kritik an der HP
    ;(

  76. #76 IO
    13. Dezember 2010
  77. #77 TheBug
    13. Dezember 2010

    @cydoni: Liebe Mrs. Trauen, ich könnte den Ingwer zwar schätzen, ich mag ihn aber nicht essen 😉

    Gallus D10, das wär doch mal was Neues für die Homöpathen.

    Was die leckeren Schoten betrifft: Züchten wir auch seit zwei Jahren selber auf der Terrasse. Für die Fauleren gibt es in gut sortierten Gartenmärkten im Frühjahr vorgezogene Pflänzchen und man kann die Schoten dann auch trocknen um über den Winter zu kommen.

  78. #78 noch'n Flo
    13. Dezember 2010

    @ TheBug:

    Gallus D10, das wär doch mal was Neues für die Homöpathen.

    Hast Du es immer noch nicht kapiert? Ähnliches wird mit Ähnlichem behandelt. Ergo: wenn Gallus D0 gegen Erkältung hilft, führt der potenzierte Gockel zu einer laufenden Nase.

    Ist das wirklich so schwer?!?

  79. #79 Bullet
    13. Dezember 2010

    aus dem “Reisebericht”:

    Mein Hemd ist voller Chili, daß mir
    unbemerkt aus dem Mund getropft ist und meine Hose
    ist voll mit Lavaartigem Schiss und passt damit
    hervorragend zu meinem Hemd. Wenigstens werden sie
    bei der Autopsie schell erfahren was mich getötet
    hat. Habe beschlossen das Atmen einzustellen, es ist
    einfach zu schmerzvoll. Was soll`s, ich bekomme eh
    keinen Sauerstoff mehr. Wenn ich Luft brauche, werde
    ich sie einfach durch dieses große Loch in meinem
    Bauch einsaugen.

    *lachtränenwegwisch*

  80. #80 retiree
    14. Dezember 2010

    @Martin S
    Es ist die Omega 3 Säure, die über das Futter aufgenommen wird. Eier funktionieren nach dem gleichen Prinzip!
    Deshalb ALLES vom Huhn ist der Gesundheit dienlich! Auch die Krallen, werden besonders gern in der TCM verwendet!! Ausserdem ist das Huhn ohnehin ein Krafttier!!

  81. #81 MartinS
    14. Dezember 2010

    Sagt mal, werte Wissenschaftler:
    Wäre es eigentlich zulässig, es so zu formulieren:
    Empirisch (durch Anekdoten) wurde herausgefunden, dass Hühnersuppe bei Erkältung hilft. Diese gesammelten Daten werden inzwischen durch belegbare Forschungsergebnisse (z Bsp Omega 3 Säure) erhärtet.
    Ist das der Weg, auf dem aus empirischen Daten, ‚gesicherte’ naturwissenschaftliche Fakten generiert werden?
    Es geht nicht um Hühnersuppe ja oder nein, sondern um den Weg zu einer belegbaren wissenschaftlichen Aussage.
    Danke.

  82. #82 EEBO
    14. Dezember 2010

    @ MartinS
    Bin dabei, klingt nach grundsolider wissenschaftlicher Arbeit. Nun stellt sich nur die Frage, warum die Hahnemännchen das nicht auch so elegant hinbekommen?
    Ich kann im übrigen einen milden, aber sehr gehaltvollen Hühnereintopf mit süßer Sahne in der Brühe, Reis, Möhren, Erbsen und Porree empfehlen. Macht ohne jede Beilage satt und ist rasch gekocht (liegt daran, daß kleingeschnitte Filets und kein Suppenhuhn verwendet werden).

  83. #83 noch'n Flo
    14. Dezember 2010

    Nicht so schnell, liebe Mitstreiter. Wir brauchen dann aber ganz dringend noch ein paar zusätzliche Studien. Z.B., ob die Wirksamkeit der Hühnersortentherapie von der Hühnerrasse abhängt, Ober von der Ernährung des Huhnes. Ist Freilandhaltung besser für die Wirksamkeit als Bodenhaltung? Oder ist Käfighaltung die beste, weil ja dem Federvieh dabei auch gleich jede Menge Antibiotika verabreicht werden? Sind diese eventuell der Schlüssel zur Wirksamkeit der Hühnersuppe? Und muss man die Suppe bei der Zubereitung links- oder rechtsherum rühren?

    Fragen über Fragen – ich schätze, wir haben noch ‘ne Menge Arbeit vor uns.

  84. #84 Basilius
    14. Dezember 2010

    @noch’n Flo
    Falls Du versucht hast klar darzustellen, daß es in der ordentlichen Wissenschaft leider keine so schnellen und einfachen (aber leider falschen) Antworten gibt, wie z.B. in der Homöopathie..
    Dann hast Du es geschafft!

  85. #85 noch'n Flo
    14. Dezember 2010

    @ Basilius:

    Falls Du versucht hast klar darzustellen (…) Dann hast Du es geschafft!

    Eigentlich wollte ich den Humor in der Wissenschaft herausarbeiten, aber nun ja… wenn’s hilft…

  86. #86 Basilius
    14. Dezember 2010

    @noch’n Flo
    Hm.. hätte wohl doch noch einen ^_^ dazu kleben sollen. Ich hatte Deine Aussage durchaus auch mit dem entsprechenden Humor verstanden. Also mach’ Dir mal keine Sorgen, das kam schon so an.
    ^_^

  87. #87 Radicchio
    14. Dezember 2010

    sehe gerade wieder HP auf BR alpha.
    sie verkaufen es, als wäre es die reine wissenschaft. unglaublich.

  88. #88 Radicchio
    14. Dezember 2010

    und einer heißt tatsächlich Dr. Quak!

    er referiert über indikationen und thearpien.

    http://www.doktor-quak.de/

  89. #89 Kevin
    15. Dezember 2010

    ICH WERDE GLEICH RICHTIG SAUER! WENN EINER VON EUCH SPATZENHIRNEN NOCH EINMAL BEHAUPTET HOMÖOPATHIE WÄRE SCHWACHSINN DEM REISS ICH DEN KOPF AB UND SCHEISS IHN IN DEN HALS!!!!!!!!!!!!! SO! BESINNLICHE WEIHNACHTEN IHR VERSAGER

  90. #90 IO
    15. Dezember 2010

    Kevin·
    15.12.10 · 12:19 Uhr

    Zur Kenntnis
    http://www.scienceblogs.de/netiquette.php

  91. #91 noch'n Flo
    15. Dezember 2010

    Da hat wohl jemand aus Versehen Baldrian C100 genommen…

  92. #92 Manea-K
    15. Dezember 2010

    @noch’n Flo und alle anderen Mediziner hier:
    Ich bin gerade ueber die Seite des Dr. Quak darauf gestossen, dass der Elsevier-Verlag nicht nur sein Buch ueber Homoeopathie verlegt, sondern ne ganze Reihe zu Komplementaermedizin hat.
    Ich kenn Elsevier ja nur von seiner Mathematik-Zeitschrift, die ist recht gut. Kann mir jemand sagen, wie seine medizinischen Journals so sind und ob es da irgendwelche Probleme mit Vermischung von Medizin und Pseudomedizin gibt?

  93. #93 BreitSide
    15. Dezember 2010

    Kevin ist wohl grad von Schantal blöd angemacht worden…

  94. #94 Kuchlbacher Rudolf
    15. Dezember 2010

    @Kevin

    Es heißt richtig: “… und scheiß ihm in den Hals.”

    Ansonsten: Danke für den sehr wertvollen Beitrag.

  95. #95 Florian Freistetter
    15. Dezember 2010

    @Kevin aka (der gesperrte) “Skorpion”: Danke für diese eloquente Gewaltandrohung. Jetzt hab ich zumindest einen schönen Beitrag von dir auf den ich verweisen kann wenn wieder mal einer meckert dass ich Leute hier sperre…

  96. #96 Gunnar
    15. Dezember 2010

    @ Kevin

    Homöopathie ist Schwachsinn, und wer schreit, hat verloren

  97. #97 Vincent
    15. Dezember 2010

    Trollstraftaten am Nachmittag, §§ 185, 240 Abs.1 u. 3, 13 StGB.

  98. #98 EEBO
    15. Dezember 2010

    @Manea-K
    Die medizinischen Fach- und Lehrbücher von Elsevier sind meist gut; mit den Journals habe ich noch nicht gearbeitet, da sie mein Interessensgebiet nicht abdecken.

  99. #99 MartinS
    15. Dezember 2010

    Oooch nööö!
    Jetzt hab’ ich @Kevin verpasst!
    Aber der Kommentar von @Breitside hat mich entschädigt

    Kevin ist wohl grad von Schantal(l) blöd angemacht worden…

    LOL :-))

  100. #100 S.S.T.
    15. Dezember 2010

    Kevin war wohl mal wieder allein zu Haus und durfte an den elterlichen PC. Wie süüüüüüüß! Gibts auch ein Filmchen davon bei YouDude?

    @Kevin, nur so als Rat, selbst Deine Ultra-Windeln könnten unmöglich die versprochene Menge an Sch… aufnehmen. Und selbst als Headhunter, der Du sein willst, wo willst Du eigentlich die ganzen abgerissenen Köpfe stapeln? Verfügst Du über eine XXXL-Lagerhalle?

    Und noch’n Rat: Wenn Du in der Erwachsenen-Liga mitspielen willst, werd erst einmal erwachsen, vor allem geistig.

  101. #101 MartinS
    15. Dezember 2010

    @S.S.T.
    Du bist ein typisch ignoranter Wissenschaftler!
    Schon mal was von Schrumpfköpfen gehört? Kevin ist bestimmt bei dem Lagerproblem von sich ausgegangen ( http://www.fancast.com/movies/Men-in-Black-II/11742/photos/811259691/Men-In-Black-II# )
    Und beim Grundkurs PC-Wissen für Dummies hat er bestimmt verpasst, wie man die Feststelltaste wieder löst (Meine muss kaputt sein – die springt doch von alleine immer wieder hoch! Oder brauche ich einen Schraubendreher?)

  102. #102 noch'n Flo
    16. Dezember 2010

    Kevin ist wohl grad von Schantal(l) blöd angemacht worden…

    Wie hat es Cindy aus Marzahn mal so schön ausgedrückt: “Schackeliine, komm da wech von die Regale, du Aaasch!”

    @ MartinS:

    wie man die Feststelltaste wieder löst (Meine muss kaputt sein – die springt doch von alleine immer wieder hoch! Oder brauche ich einen Schraubendreher?)

    Solange sie nicht den Rest der Tastatur zur “la Ola” animiert: nein! Aber so manches PC-Problem lässt sich recht zuverlässig mit einem grossen, schweren Hammer lösen.

    @ alle:

    Um mal wieder zum Thema zurückzukommen… wobei das ja schon so ‘ne Sache ist – wie ist es eigentlich gekommen, dass wir uns bei einer Auswahl von 5 Einzelthemen in diesem Blogpost ausgerechnet mal wieder so auf die HP eingeschossen haben? Noch mehr wundert mich, dass bis jetzt noch kein einziger Klimatroll vorbei geschaut hat.

    Aber back to homoepathology:

    daß es in der ordentlichen Wissenschaft leider keine so schnellen und einfachen (aber leider falschen) Antworten gibt, wie z.B. in der Homöopathie

    In den letzten Tagen kämpfe ich ja wirklich mit mir. Wenn ich mir so anschaue, wie so manche(r) Kollege/in es ohne weiteres schafft, jeglichen gesunden Menschenverstand in der U-Bahn liegenzulassen, ein paar pseudointellektuelle Crashkurse zu besuchen und fürderhin in der eigenen Praxis satt abzukassieren. Ist doch so einfach. Vor allem muss man sich ja nicht einmal mehr Qualitätskontrollen unterwerfen. Von komplizierten Abrechnungssystemen und -regelwerken mal ganz zu schweigen.
    Und wenn der Umsatz durch die Behandlungen in der Praxis alleine immer noch nicht die eigene Gier befriedigt, wird einfach noch ein Fanshop eingerichtet. Da mutiert dann innerhalb von Sekunden einfaches Leitungswasser durch zweimaliges Vorbeiführen selbstgeweihter Heilsteine zur feinstofflichen Erlösungsessenz, zu 200 Euronen pro 5ml. Und für solche Geschäfte kann man ja heutzutage sogar die Möglichkeiten des MLM einsetzen.
    Geht nicht? Gibt’s nicht? Hier(sowie die folgenden 20-30 Kommentare) schon!

    Ehrlich gesagt, man gerät als Arzt schon ins Grübeln. Warum sich noch anstrengen, die Patienten gut und nach neuestem Stand der Wissenschaft zu behandeln für einen Bruchteil dessen, was man mit Eso-Geschwurbsel abgreifen kann, welches man sich auch stets nach eigenem Gutdünken und je nach Situation zurechtbiegt? Warum täglich Überstunden in der eigenen Praxis machen, wenn man seine Patienten auch per Telefon energetisieren kann (am besten noch in Konferenzschaltung, äääh, Gruppentherapie)? Warum sich die Mühe machen, impfkritisch eingestellten Eltern die Flausen, die ihnen von esoterisch überdrehten Hebammen und HP-Gurus eingepflanzt wurden, wieder auszutreiben, wenn es doch sooo viel einfacher ist, den ganzen Tag lang in der Sprechstunde auf die Schulmedizin und die pöööhse Pharmamafia zu schimpfen und den Heilpraktikern in der Umgebung (gegen Beteiligung) kleine Zuverdienstmöglichkeiten zuzuschanzen?

    Ich bin irgendwie gerade so müde. Und die AM ist irgendwie so verlockend. Wie ein helles Licht am Ende eines langen Tunnels der Frustrationen. Warum gehe ich nicht darauf zu? Nur ein kleines Bisschen? Wärme mich an der Erleuchtung, die die Esoterik so zu bieten hat? Und die es heute im Sonderangebot gibt – 2 Bewusstseinssprünge zum Preis von einem.

  103. #103 Gluecypher
    16. Dezember 2010

    @noch’n Flo

    STAY AWAY FROM THE LIGHT!!!!!

  104. #104 BreitSide
    16. Dezember 2010

    Beachte den Rat der Motten:

  105. #105 MartinS
    16. Dezember 2010

    @Gluecypher
    Hihi! Die Esos als Poltergeister. Das kommt gut!
    Heute haben wir bestimmt Ruhe, weil die alle beim Focus/SB-Artikel sind und sich aufregen. ( http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie/tid-13262/esoterik-vs-wissenschaft-weltuntergang-am-21-12-2012_aid_366722.html )

  106. #106 Florian Freistetter
    16. Dezember 2010

    @MartinS: Hu? Der Focus-Artikel ist von Februar 2009…

  107. #107 MartinS
    16. Dezember 2010

    Der war heute im Focus unter meistgelesene Artikel ( http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/astronomie/tid-20754/saturnmond-spuckende-eisberge_aid_582010.html ). Aber selbstverständlich hast Du Recht, dass der Artikel schon so alt ist. Ich bitte um Vergebung.

  108. #108 noch'n Flo
    16. Dezember 2010

    Tja, was sagt uns das? “Focus”-Leser sind ihrer Zeit eben immer ein wenig hinterher…

  109. #109 noch'n Flo
    16. Dezember 2010

    Habe heute in der Post ein AM-Seminarprogramm für 2011 gefunden – speziell für Ärzte. Da gibt es so schöne Kurse, wie z.B.:

    – Mikronährstoffe in der Psychiatrie
    – Isopathie bei Autoimmunerkrankungen und Kinderkrankheiten
    – Das Coy-Prinzip
    – 4.Schüssler-Kongress
    – Anwendung der Ceres-Urtinkturen
    – Einführung in die Dunkelfeld-Mikroskopie
    – Homöopathie bei Sportverletzungen
    – Burn-Out und Umweltgifte
    – Entgiftung von Hautkranken
    – Molekularer Stress und Morbus Alzheimer
    – Geopathologie
    – Fortschritte der Mykotherapie
    – Orthomolekular-Zyklen

    Neiiiin! Sie umzingeln mich!! Ich kann nicht länger wiederstehen!!! Ich… will.. mein… Hirn… runterfahren… orblwurblärglwurbs….. b-b-b-b-b-b-blubb………….

    ##############################

    Status report: *** Downgrade sequence complete, current Version: 0.0.0 *** Brain energy saving modus enabled *** All main controls were transferred to the anal sphinkter ***

    ##############################

    Hallo Freunde. Schön Euch zu sehen. Wollen wir zusammen einen Jasmintee mit Rescue-Tropfen trinken und dabei über die Rolle der Holopathie bei der Vorbereitung unseres Astralleibes auf den Bewusstseinsaufstieg 2012 diskutieren? Ich hätte auch noch ein paar Sternenkristalle dabei, über denen könnten wir dann später gemeinsam meditieren.

  110. #110 EEBO
    16. Dezember 2010

    HIIIILFE!!! ES HAT MICH AUCH ERWISCHT – – AARRRRRGGGHHH!!!!!

    *
    *

    Heil Bruder Flo! Lass uns die Chakrensymmetrie wiederherstellen und die Quantenverschränkungen ins Indigoniveau verschieben. Der Wassermannschlüssel Deines Herzens harmonisiert Deine Schwingungen, wenn Du die Feinstofflichkeit auf eine NEUE EBENE hebst. Es lebe die freie Energie!

    *
    *
    Falls die böse böse Wissenschaft doch nicht recht haben sollte, hier ein Vorschlag, den Weltuntergang richtig zu zelebrieren: http://www.youtube.com/watch?v=maK9CYfYNlI&feature=related .

  111. #111 BreitSide
    16. Dezember 2010

    Magst ä feins Schdöffsche? Än sauä Gschbridzdä ausäm Gribbdä is ach was feins. http://www.belami-hamburg.de/gra/apfelwein-6.jpg

    Der Frankfurter an sich holt sich Feinstoffliches eben lieber vom Possmann (gibts den noch?) im traditionellen Rippenglas.

  112. #112 TheBug
    17. Dezember 2010

    @noch’n Flo: Den impfresistenten Eltern kannst Du ja klar machen, dass Deine Impfstoffe astrodynamisch aktiviert wurden und ausschließlich in pyramidenförmigen Behältern zusammen mit einem Bergkristall gelagert werden um den negativen Einfluss der Erdstrahlung zu eliminieren.

    Und wer unbedingt eine Entgiftung will, dem kannst Du ja mal eine nette Chelattherapie verpassen.

    Kräutereinläufe sollen gegen Molekularstress auch super helfen.

    /sarkasmus

    Dunkelfeldmikroskopie ist übrigens zur Abwechslung wirklich ein ersthaftes optisches Verfahren. Ganz neue Computermäuse setzen auch schon Dunkelfeldsensoren ein. Dabei geht es darum das beleuchtende Licht vom Objektiv fern zu halten und nur das vom zu beobachtenden Objekt zurückgeworfene Licht zu verwenden.

  113. #113 MartinS
    17. Dezember 2010

    @EEBO & noch’n Flo
    Ich bin sicher, dass euch M.T. aus eurer Situation heraus helfen könnte – und zwar ‘zeitgleich’, bzw ‘zeitlos’, also ‘immer nie nicht’ – äähh, also, wenn es keine Zeit gibt, dann seid ihr auch nicht eben durchgeknallt, sondern es existiert immer noch der Status Ante Quo Ante Ante Ante – oder so?!
    Also, ich bin sicher, dass M.T. eine quantenbasierte, zeitlose, zitatlose – aber deutungsschwangere Erklärung dafür hat, dass ihr mit eurer Ignoranz, Blindheit, eingebildeter Deutungshoheit und naturwissenschaftlicher Missbildung nicht ohne Weiteres heilbar seid! Das sagt im Übrigen auch das Sternenlichthoroskop, wie auch die Analyse eurer niederpotenten Gedanken (wer immer nur DAS EINE im Kopf hat, hat eben woanders Unterdruck!)
    Ihr solltet begreifen, dass die Verschwurbeltheit eurer Chakren mehr erfordert als eine zeitweilige geistige Inkontinenz des ‘Führers durch die geistigen Abwasserkanäle’! Seine Aufgabe ist um Vieles komplexer! Er, als “Schwurbelix Maximus” hat die, überaus schwere, Aufgabe eine (konsistene) inkontinente Lösung der quantenmäßigen Verschränkung eurer Astralleiber (ihr FERKEL) zu definieren.

    Das Leben ist in dieser niederen, farblosen Dimension so lieblos und trist. Und außerdem kann man bei euch so richtig Kohle abgreifen! Darf ich jetzt auch zu euch ‘aufsteigen’?
    🙂

  114. #114 noch'n Flo
    17. Dezember 2010

    @ TheBug:

    Ja, die Dunkelfeldmikroskopie habe ich schon vor 17 Jahren im Mikrobiologie-Kurs kennengelernt – schöne Sache. Aber wozu sie in der AM heutzutage missbraucht wird, ist schon erstaunlich. Ich sage nur: Geldrollenphänomen durch Handystrahlung.

  115. #115 TheBug
    17. Dezember 2010

    @noch’n Flo: Na die Esoteriker versuchen im Dunkelfeld ihre unterbelichteten Hirne zu finden.

    Spontane Geldvermehrung durch galoppierenden Schwachsinn ist nicht wirklich neu. Mein Vater hat immer gesagt: “Jeden Tag steht ein Dummer auf, den musst Du finden und ihm was verkaufen.”

  116. #116 derari
    18. Dezember 2010

    Ich weiß noch nicht ganz, was man damit am besten macht, aber hier ist ein nettes neues Feature von Google:
    http://ngrams.googlelabs.com/graph?content=Medizin%2CHom%C3%B6opathie&year_start=1800&year_end=2010&corpus=8&smoothing=3
    Die rote Linie seit den 90ern … ich kann es nicht mit ansehen

  117. #117 MartinS
    18. Dezember 2010

    @derari
    Gaaaanz ruuuuhig! Wir arbeiten daran! Du auch!
    Was, übrigens, hat sich um die ’90er’ geändert – also hat den ‘Umbruch’ bewirkt? Und was war ca. 1880 anders!?
    Das sind jetzt ernst gemeinte Fragen, die vielleicht die ‘gesellschaftliche Situation’ beschreiben könnten, die eine mögliche Begründung für den jetztigen Erfolg der HP liefern könnten. Der ‘Erfolg’ der ganzen ‘ESO’-Richtungen hat ja mit Sicherheit keinen wirklich naturwissenschaftlichen Hintergrund ( Die ‘Okkupation’ der Quantenphysik und anderer ‘neuerer’ Erkenntnisse, finde ich übrigens sehr beachtenswert! Man ‘stürzt’ sich sofort auf Innovationen (die noch auf wackeligen Beinen stehen), um von eignen Erklärungsmängeln abzulenken.)
    Antworten erbeten!

  118. #118 Radicchio
    18. Dezember 2010

    multikausal:

    fortschritts- und wissenschaftsskepsis als gegenbewegung zu der zukunfts- und technikgläubigkeit der 60er und 70er, hervorgerufen durch zunehmende umweltvermutzung, atomkraft / tschernobyl, das verkündete waldsterben, rücksichtslose ausbeutung von mensch und natur, stagnation des wirtschaftswachstums, vergesellschaftet mit der, dem wettrüsten geschuldeten, friedensbewegung und den sich daraus rekrutierenden grünen, die mit ihrer lobenswerten naturverbundenheit leider auch traditionell im fahrwasser obskurer und okkulter spiritualität dümpeln, im großen und ganzen wohl der generelle wunsch nach alternativen zum verantwortungslosen kapitalismus, von dem man mittlerweile nachhaltig enttäuscht worden war, und einer wissenschaft, die man immer weniger verstand, keimte der wunsch auf nach der unverfälschten ehrlichen natur mit ihren wundern und mysterien.
    sicher auch ersatzreligion und nostalgische verklärung.

  119. #119 TheBug
    19. Dezember 2010

    Oder kurz: Die Hippies sind erwachsen geworden, verdienen Geld und haben Kinder.

  120. #120 noch'n Flo
    19. Dezember 2010

    @ TheBug:

    Na die Esoteriker versuchen im Dunkelfeld ihre unterbelichteten Hirne zu finden.

    Stelle einen Esoteriker neben eine Kerze. Wenn Du dann von der anderen Seite in seinem Ohr einen Lichtschimmer siehst, weisst Du, wie er zum Eso wurde.

    Jeden Tag steht ein Dummer auf, den musst Du finden und ihm was verkaufen.

    Am einfachsten ist es natürlich, jeden Tag aufs neue demselben Dummen etwas zu verkaufen. Nach diesem Prinzip funktionieren ja auch Teleshopping und Quizsender.

    @ Radicchio:

    zukunfts- und technikgläubigkeit der 60er und 70er

    Aber warum geht dann die blaue Linie in den 60ern und 70ern so nach unten? Immerhin der stärkste Absturz seit 1810.

    @ TheBug:

    Die Hippies sind erwachsen geworden, verdienen Geld und haben Kinder.

    Genau da liegt der Hund begraben: sie haben irgendwann festgestellt, dass sie am Ende genau so geworden sind, wie ihre Eltern, so mit Reihenhaus dank Bausparvertrag (“Wenn ich gross bin, will ich auch mal Spiesser werden!”), 2 Kindern auf der Regelschule, Familienurlaub an der Ostsee und Daimler in der Garage. Aber da in ihrem tiefsten Inneren immer noch ein letzter Rest Rebellentum zu finden ist, dem sie Genüge tun müssen, versuchen sie, sich in irgendeiner Weise von der Elterngeneration abzusetzen.
    Wie geht so etwas am besten? Indem man statt zum Hausarzt zum AM-Heilpraktiker geht. Leisten kann man sich das ja. Und weil von den etablierten Schulmedizinern so sehr auf die AM geschimpft wird, darf man sich auch endlich mal wieder als Rebell fühlen, als etwas Besonderes.

  121. #121 Radicchio
    19. Dezember 2010

    Aber warum geht dann die blaue Linie in den 60ern und 70ern so nach unten? Immerhin der stärkste Absturz seit 1810.

    zum einen bewegt sich dieser absturz innerhalb eines kontinuierlichen aufstieges, zum anderen ist diese statistik keine repräsentative datenerhebung zu unserem thema, sondern gibt häufigkeiten in google books wieder.

  122. #122 derari
    19. Dezember 2010

    > Antworten erbeten!
    Dann stell ne vernünftige Frage und laber nicht nur irgendwelchen Mist. Ansonsten siehe TheBug.

  123. #123 Berliner
    21. Dezember 2010

    Ick mach det ganz enfach: Wenn ick krank bin, blebe ick im bette liegen und fress nix und dann isses bald wieder gut. Nix da mit geldgierigen medizinern oder heilpraktikern, die verdienen nix an mir!

  124. #124 Libertarian
    21. Dezember 2010

    Ich bin für einen freien Wettbewerb: Die Esotheriker können gern ihre Welterlösungstherorien verkaufen, solange sie Kunden dafür finden, und ebenso können die Wissenschaftler gern ihre Theorien entwickeln und promoten, aber bitte nicht finanziert durch Steuermittel. Die sogenannten Wissenschaftler sollen ihre Forschungen und Universitäten bitte auch selber zahlen bzw. durch ihre Kunden bezahlen lassen.
    Im übrgien wünschte ich, wenn ich die Temperaturen draußen fühle, die sogenannten “Wissenschaftler” hätten recht mit ihrer globalen Erwärmung, nur leider ist offenkundig das Gegenteil der Fall. Die sogenannten Wissenschaftler plappern mindestens genauso viel Blödsinn wie manche Esos, nur das die sogenannten “Wissenschaftler” den Schwachsinn, den sie verzapfen, sich auch noch vom Steuerzahler finazieren lassen. Puuhhhh!!!! Schämt Euch!!!!!!!!!!!!!

  125. #125 Bullet
    21. Dezember 2010

    Kannste aba ooch Pech ham, wa… dann kommt nehmleh’ der Kutschen-Ede und schleppt da inna Kiste raus. Dann vadiehnt imma noch der Fledderer an dein’ Kadava.
    🙂

  126. #126 EEBO
    21. Dezember 2010

    Sach mal, Libertarian, reicht es nicht, sich mit einem einzigen Nickname anzumelden? Stattdessen geisterst Du in den Scienceblogs auch als Quer-/Freidenker herum (wenn ich die Stile dieser User vergleiche, komme ich zumindest zu diesem Schluß)… Soll ich Deine Beiträge als ironisch oder ernsthaft ansehen? Mein Sensorium ist dafür ja eigentlich ausgeprägt, aber aus Deinem Geschreibsel werde ich nicht schlau, so daß ich befürchte, daß Du meinst, was Du schreibst.
    Im übrigen: Esoteriker mit th zu schreiben, so womöglich deren veraltete Weltsicht illustrieren (wie man früher Thier statt Tier schrieb), aber schon die alten Griechen schrieben sie mit Tau (sprich einem einfachen T). Habe schon bessere Scherze erlebt.

  127. #127 Florian Freistetter
    21. Dezember 2010

    @Libertarian: “Im übrgien wünschte ich, wenn ich die Temperaturen draußen fühle, die sogenannten “Wissenschaftler” hätten recht mit ihrer globalen Erwärmung, nur leider ist offenkundig das Gegenteil der Fall.”

    Danke. Jetzt weiß ich wenigstens, dass ich dich nicht ernst nehmen muss…

  128. #128 noch'n Flo
    21. Dezember 2010

    Warum glauben eigentlich immer noch so viele Menschen, dass freier Wettbewerb die Lösung für alles ist?
    Es macht doch gerade den Menschen aus, dass er über den nackten Wettbewerb hinweg gekommen ist. Dass er soziale Netzwerke entwickelt hat, die Armen, Kranken und Alten auffängt und eben nicht immer nur nach seinem persönlichen Vorteil strebt, sondern auch andere (höhere?) Ziele verfolgen kann.
    Sogar viele Säugetiere kriegen das hin. Seit zig Millionen Jahren. Wären wir beim reinen Wettbewerb geblieben, würde heute keiner von uns vor dem PC sitzen und dies lesen.

  129. #129 Basilius
    21. Dezember 2010

    @Noch’n Flo

    Warum glauben eigentlich immer noch so viele Menschen, dass freier Wettbewerb die Lösung für alles ist?

    Guter Beitrag. Danke Flo. Über diese absurde Ansicht stolpere ich im täglichen Leben so oft, daß ich Deine Frage nochmals herausstellen möchte. Menschen, die einen freien Wettbewerb als Lösung für fast alles propagieren haben ihre Position entweder nicht gründlich durchdacht, oder aber es fehlt ihnen ganz bewusst an einer sozialen Einstellung. Gerade diese soziale Grundhaltung ist es aber doch, welche uns über das (vermeintlich tierische) triebgesteuerte Denken erheben kann. Wer einen reinen freien Wettbewerb befürwortet verneint jegliche moralische Ambition.
    Vor der Rücksichtslosigkeit und dem Egoismus dieser Menschen graust es mir.

  130. #130 Gluecypher
    21. Dezember 2010

    @Libertarian

    Gut, wir machen einen Deal: Du zahlst ca. 3% Steuern weniger, verzichtest aber im Gegenzug auf den ganzen Quark, dessen Erforschung aus Steuermitteln finanziert wurde, wie z.B. Halbleiter, Computerchips (also solltest Du Dir schon mal einen schönen Gebrauchtwagen aus den 80er Jahren des letzten Jhds. besorgen, die kommen noch ohne Steuerelektronik aus), vernünftige Medizinische Diagnosegeräte wie MRT oder CT, Datenkompressionsverfahren wie MP3, schnelle Datenübertragung mittels Lichtwellenleitern usw. Ist doch ein faires Angebot, oder?

  131. #131 noch'n Flo
    21. Dezember 2010

    @ Gluecypher:

    Warum nur auf offensichtliche High Tech verzichten? Wie wäre es mit dem Verzicht auf alle beschichteten Kochtöpfe und Pfannen in der Küche? Denn das gute alte Teflon war ja ein “Nebenprodukt” der US-Raumfahrt in den 60ern, welche bekanntermassen auch mit Steuermitteln finanziert wurde.
    Und wenn Du schon die Medizin erwähnst: fangen wir doch einfach mal mit dem Verzicht auf Antibiotika und Impfungen an – deren Entwicklung seinerzeit auch durch öffentliche Gelder finanziert wurde.

  132. #132 Jörg
    21. Dezember 2010

    Warum nur auf offensichtliche High Tech verzichten? Wie wäre es mit dem Verzicht auf alle beschichteten Kochtöpfe und Pfannen in der Küche? Denn das gute alte Teflon war ja ein “Nebenprodukt” der US-Raumfahrt in den 60ern, welche bekanntermassen auch mit Steuermitteln finanziert wurde.

    Neee das ist ein Nebenprodukt der Urananreicherung für den Atombombenbau^^

  133. #133 noch'n Flo
    21. Dezember 2010

    @ Basilius:

    Vor der Rücksichtslosigkeit und dem Egoismus dieser Menschen graust es mir.

    Dito. Es wundert mich ja, dass sich unser lieber Zven noch gar nicht zu dem Thema geäussert hat. Oder ist “Libertarian” womöglich seine Sockenpuppe?

  134. #134 rolak
    21. Dezember 2010

    Also gut – Korinthenkacken: PTFE ist kein Nebenprodukt der Raumfahrt der 60er, auch keines des Manhattanprojekts der 40er, sondern ein Zufallsprodukt der Kühlmittelgrundlagenforschung der 30er. Nix für ungut 😉

  135. #135 Basilius
    21. Dezember 2010

    @noch’n Flo
    Finde ich interessant, daß Du auch gleich an besagten Wettbewerbsagenten gedacht hast. Genau wie ich ^_^”
    Klar, könnte natürlich auch nur eine seiner Sockenpuppen sein. Die kann man leider nie ausschließen. Wobei das ja eigentlich kein wirkliches Problem darstellt, da die einfach aufgrund der Aussagen im Diskussionsverlauf früher oder später den aufmerksamen Stammkommentatoren auffallen. Da fällt mir ein, darf man jetzt als gesichert davon ausgehen, daß der “Guido” doch nur der “Wiliferti” war?

  136. #136 MartinS
    21. Dezember 2010

    Ich fürchte, dass der StusSVENtilator früher oder später auch wieder seine Weisheiten großflächig verbreiten wird.
    Grämt euch nicht, wir hatten doch schon viel freundlichen Besuch hier. Ich denke da mit Begeisterung an ‚Kevin – allein zu Haus’! Und einige andere Gäste waren doch auch preiswürdig. 🙂

  137. #137 noch'n Flo
    21. Dezember 2010

    @ Jörg & rolak:

    Und wieder etwas gelernt – danke für den Hinweis! Ich hatte es mal vor 20 Jahren in P.M. gelesen und abgespeichert. Aber immerhin lag ich im Grundsatz nicht falsch – es stammt auch aus der Grundlagenforschung und wurde mit Steuermitteln finanziert.

    Und sehr schön finde ich ja:

    Später beschichtete der französische Chemiker Marc Grégoire seine Angelschnur mit PTFE, um sie leichter entwirren zu können. Seine Ehefrau Colette kam dann 1954 auf die Idee, Töpfe und Pfannen damit zu beschichten.

    Klischée, Klischée…

  138. #138 rolak
    21. Dezember 2010

    Zumindest klingt es wie eines – doch es ist imho naheliegend, daß Verbesserungsvorschläge in den Hauptbeschäftigungsbereichen wahrscheinlicher sind. Und (nicht nur) damals war (in unserem Kulturkreis?) die Küche wahrscheinlicher für eine Frau und die Angel wahrscheinlicher für einen Mann. So neigen Vorurteile dazu, sich selbst zu bestätigen…
    Außerdem sind mir diese lieber 😉

  139. #139 Realist
    21. Dezember 2010

    Hallo Libertarian,
    die sogenannten “Wissenschaftler” lassen sich doch schon heute ihre “Extra-Honorare” von der Pharmamafia zahlen. Sie kommen dann selbstverständlich immer zu den Ergebnissen, die ihr Auftraggeber wünscht. Wenn nicht, dann waren sie einmal “Wissenschaftler”, denn wo kein Geld, da keine “Wissenschaft”. Alles Lug und Trug. Sicher, die sogenannte Alternativmedizin ist den Pharmabossen ein Dorn im Auge, deshalb werden dagegen dann auch “wissenschaftlich” begründete Kampagnen finanziert. Ja, die “Wissenschaftler” sind die (falschen) Prister der Moderne, und sie haben panische Angst, von Eso-Gurus abgelöst zu werden…

  140. #140 Wissenschaftler
    21. Dezember 2010

    Hallo Libertarian,
    ich bin ein Wissenschaftler. Wie kannst Du Dich erdreisten, mich vom staatlichen Futterdrog entfernen zu wollen. Ich bin Gott, Du hast gefällig für mich zu zahlen, verstanden! Ansonsten lassen Dich die von uns beauftragten Bürokraten ins Gefängnis werfen. Das ist immer noch unser stärkstes Argument, wenn wir sonst keine mehr haben. Du bist unser Sklave, verstanden, Du hast zu malochen, Steuern zu zahlen und Dein Maul zu halten. Alles klar? Das nennen wir dann Solidargemeinschaft, hihihi. Das ist ganz wissenschaftlich und politisch korrekt. Wir bestimmen wo es lang geht und damit basta. Verstanden?

  141. #141 noch'n Flo
    21. Dezember 2010

    Ist hier gerade Trollversammlung?

  142. #142 Libertarian
    21. Dezember 2010

    Jawohl, Herr Wissenschaftler. Ich habe verstanden und werde bedingungslos gehorchen. Sie sind der Herr und Gott. Ich werde keine Götter haben neben ihnen.

  143. #143 Basilius
    21. Dezember 2010

    Hallo Realist,
    die sogenannten “Homöopathen” lassen sich doch schon heute ihre “Extra-Honorare” von den gutgläubigen Patienten zusätzlich zur Krankenkasse zahlen. Sie kommen dann selbstverständlich immer zu den Ergebnissen, die ihre Klientel wünscht. Wenn nicht, dann waren sie einmal “Homöopathen”, denn wo kein Geld, da keine “Homöopathie”. Alles Lug und Trug. Sicher, die sogenannte Evidenz basierte Medizin ist allen Heilpraktikern ein Dorn im Auge, deshalb werden dagegen dann auch “feinstofflich” begründete Kampagnen finanziert. Ja, die “Homöopathen” sind die (falschen) Priester der Moderne, und sie haben panische Angst, von den Wissenschaftlern entlarvt zu werden…
    ^_^

  144. #144 MartinS
    21. Dezember 2010

    @noch’n Flo

    Ist hier gerade Trollversammlung?

    Wieso? Ich bin doch gerade erst dazu gekommen!
    😉
    Da scheint stilmäßig aber viel ‘aus einer Feder’ zu stammen. Na, mal abwarten.

  145. #145 Realist
    21. Dezember 2010

    Was hab ich denn mit den Homöophaten zu tun? Außerdem haben die viel zu wenig Geld, um Kampagnen zu finanzieren. Der Rubel rollt nur bei der Pharmaindustrie.

  146. #146 Blaubart
    21. Dezember 2010

    Zum Abschluss des Jahres noch mal das schlechteste Sockentheater oder wie?

  147. #147 Florian Freistetter
    21. Dezember 2010

    @Berliner/Libertarian/Realist/Wissenschaftler: Lass den Unsinn. Wenn du mit dir selbst diskutieren willst dann mach das zu Hause aber spam mir hier nicht das Blog zu. Wenn du mit anderen Leuten reden willst, dann beschränk dich auf einen Usernamen.

  148. #148 Alles in Einem
    21. Dezember 2010

    Zu Befehl! Und Tschüß.

  149. #149 EEBO
    21. Dezember 2010

    Und da dachte ich, daß die multiple Persönlichkeit seit einiger Zeit wieder aus der Mode gekommen sei; na, ist sie wohl auch, schließe mich der Meinung an, daß hier gerade die Sockenpuppen unterwegs sind. Oder handelt es sich etwa um eine besondere Form der Masturbation?

  150. #150 noch'n Flo
    21. Dezember 2010

    Wahrscheinlich war heute allgemeiner Ausgang in irgendeiner psychiatrischen Klinik.

  151. #151 Fossilium
    21. Dezember 2010

    Homöopathie
    Liebe Forumsteilnehmer,
    ich habe mir die Diskusssion über das Thema Homöopathie durchgelesen und bin ziemlich
    missvergnügt zu dem Schluß gekommen, daß das Thema ernsthaft gar nicht besprochen
    wird. Es wurde aber wohl zu diesem Zweck ins Forum gestellt. Oder geschah dies nur,
    um eine Lachnummer bereitzustellen ? Ich dachte das wäre ein ernstzunehmendes Forum.

    Ich will es allen zum Trotz doch einmal einen Anfang machen. Die Homöopathen verweisen
    darauf, daß schulmedizinische Medikamente in den körpereigenen Chemismus eingreifen, um
    unerwünschte Abläufe im Organismus zu mildern oder zu blockieren. Die homöopathischen
    Milttel dagegen stärken die körpereigene Immunabwehr auf eine Weise, die wir nicht
    oder nur ansatzweise erklären können. Es sind zwei verschiedene Ansätze zur Heilung.

    Auf ernstgemeinte Erwiderungen will ich mich gerne einlassen. Ich bin Physiker und mit einer
    Homöopathin verheiratet. Mit Esoterik habe ich nichts im Sinn.
    Grüße an alle
    Fossilium

  152. #152 TheBug
    21. Dezember 2010

    Homöopathie IST eine Lachnummer.

    Wenn Du Physiker bist, dann erklär doch mal warum denn Zucker der einen Wirkstoff nicht enthält sich anders auswirken sollte als Zucker der einen anderen Wirkstoff nicht enthält. Mit dem Background als Physiker sollten ja wenigstens keine peinlichen Ausritte auf Schrödingers Katze in den Erklärungsnotstand passieren.

  153. #153 rolak
    21. Dezember 2010

    Hi Fossilium, falls Dir Ansatzpunkte für ein Nachdenken fehlen:
    –wo bitte ist der Unterschied zwischen “körpereigenen Chemismus” und “körpereigene Immunabwehr”?
    –wo bitte ist in einer Hochpotenz das außer dem jeweiligen Trägerstoff, was das Immunsystem affektiert?
    –wo bitte sind die belastbaren Studien, die für besonders starken Homöopathika eine Wirkung > Placebo zeigen?

    Nur mal so für den Anfang…

  154. #154 Fossilium
    21. Dezember 2010

    Hi TheBug,
    spielst Du darauf an, daß homöopathische Mittel keinen Wirkstoff enthalten ?
    Wie soll ich Deine Frage verstehen ? Hast Du eine – am besten weniger abfällig formulierte – präzise Frage ? Dann kann ich darauf präzise antworten.
    Oder mach ein unverschlüsseltes Statement, dem ich direkt entgegnen kann.
    Einen Erklärungsnotstand brauchst Du nicht befürchten.
    Grüße
    Fossilium

  155. #155 Basilium
    21. Dezember 2010

    Klimawandel, Raumzeit und anderes

    Liebe Blog-Mit-Kommentatoren,
    ich habe mir die Diskusssion über das Thema anderes durchgelesen und bin ziemlich
    missvergnügt zu dem Schluß gekommen, daß das Thema ernsthaft gar nicht besprochen wird. Es wurde aber trotzdem als Artikel im Blog eingestellt. Dies geschah nur, um eine Lachnummer gegen die Homöopathiker bereitzustellen? Doch wo bleibt hier anderes? Ich hoffte nie, daß das hier für das Thema anderes ein ernstzunehmender Blog wäre. Ich will aus berechtigtem egoistischem Trotz heraus aber anderes doch ein weiteres Mal verwuscheln. Die Homöopathiker verweizen darauf, daß schulmedizinische Medikamente in den körperfremden Chemismus (!) eingreifen, um unerwünschte Abläufe im Organismus zu mildern, zu blockieren oder zu korrigieren. Die homöopathischen Milttel dagegen stärken die körperfremde Immunantwort auf eine Weize, die wir nicht beherrschen oder auch nur ansatzweise begreifen könnten. Das eine ist ein Ansatz zur Linderung und Heilung, das anderes ein nicht verstandener Aberglaube. Da die Diskussion schon an anderem Orte (vielleicht sogar in einem anderen Forum) behandelt wurde, werde ich nur noch auf nicht ernstgemeinte Beiträge reagieren und schon gar keine anderen. Ich bin weder Physiker, noch mit einem Homöopathen verheiratet, sondern etwas anderes. Mit Esoterik habe ich trotzdem auch nichts anderes nicht im Sinn. Das dürfte meine Qualifikationen ja wohl hinreichend bezeugen.

    Sayonara ^_^

  156. #156 Fossilium
    21. Dezember 2010

    Hi Rolak,

    “falls Dir Ansatzpunkte für ein Nachdenken fehlen:”
    Du kannst mit mir ganz normal und sachlich diskutieren.

    “–wo bitte ist der Unterschied zwischen “körpereigenen Chemismus” und “körpereigene Immunabwehr”?”
    Mit körpereigenem Chemismus meine ich alle molekularen Prozesse, bei denen
    chemische Reaktionen (im Prinzip Atom- und Molekülverlagerungen oder -austauschvorgänge) stattfinden, weil sich sich in der unmittelbaren Umgebung der reagierenden Moleküle Konzentrations-, elektrissche, oder thermnische Gradienten (lokale Unterschiede) vorhanden sind. Der bloße Chemismus folgt keiner sinngebenden Regel, außer den nahwirkenden physikalischen Gesetzen. Köpereigene Immunabwehr ist u.a. auch Chemismus, jedoch ist allen – nicht nur den lokalen – molekularen Prozessen eine (neuronale ?) Regelung übergeordnet, die zielgerichtet ist – eine Art Steuerung hin Normalisierung und (Fließ-/)Gleichgewichtsausbildung aller körpereigenen molekularen Prozesse. Wir müßten hier sicher noch einmal genauer reden.

    “–wo bitte ist in einer Hochpotenz das außer dem jeweiligen Trägerstoff, was das Immunsystem affektiert?”
    Warum sollte kein Wirkstoff darin sein ? Die Heilmittel der Homöopathe werden aus
    realen Mischungen gewonnen, nicht aus idealisierten Flüssigkeiten.

    “–wo bitte sind die belastbaren Studien, die für besonders starken Homöopathika eine Wirkung > Placebo zeigen?”
    Ich glaube, daß man die Wirksamkeit der Homöopathe nicht mit den üblichen Studien nachweisen oder widerlegen kann. Dazu sind die Behandlungsmethoden viel zu individuell. Kann ich Dir auch noch genauer erklären, aber zunächst nur das vorab.

    Viele Grüße
    Fossilium

  157. #157 rolak
    21. Dezember 2010

    Na denn,
    –Du möchtest tatsächlich Chemie und Immunsystem separieren?
    –Du kennst wirklich nicht die Avogadro-Konstante?
    –arghs, zum gefühlt millionsten Mal: nimm x Patienten und y Homöopathen, lasse sie in aller Ruhe (also unbeobachtet und auch sonst unbeeinflußt) alles wie sonst auch machen, alle Patienten erhalten in ihrer Stammapotheke strikt verblindet durchgängig entweder Placebo oder das gerade angesagte Homöopathikum (ändert sich ja durchaus im Laufe einer üblichen hom.Therapie) und werden wie sonst auch von ihrem Therapeuten durch die Therapie begleitet und bewertet. Danach wertet die Verblindungsgruppe die Ergebnisse aus. Hochindividuell, nirgendwo für die Beteiligten “anders als sonst” und schon längst xfach ausgeführt.

    Aus welcher Sprache stammt das von Dir benutzte Wort ‘Physiker’ und was bedeutet es im Deutschen?

  158. #158 Wissenschaftskult
    21. Dezember 2010

    Normalerweise hab ich ja nix gegen die Verlinkung von esoterischem Unsinn. Aber Werbung für Bücher in denen Leute dazu überredet werden sollen, Krebs mit Kräutern zu behandeln fliegt raus.

  159. #159 Basilius
    21. Dezember 2010

    Und ich empfehle Carl Sagans: Der Drache in meiner Garage oder Die Kunst der Wissenschaft, Unsinn zu entlarven. Klar und verständlich geschrieben, ohne daß man dafür irgendein Fachwissen bräuchte. Lediglich etwas Neugier und einen unvoreingenommenen Geist, dann ist das Buch ein wahrer Lesegenuß.

  160. #160 Wahnsystem
    22. Dezember 2010

    Was ist die sogenannte “Wissenschaft” denn anderes als ein psychopatologisch determiniertes Wahnsystem?

  161. #161 rolak
    22. Dezember 2010

    Hallo *, schreib doch einfach alles ins Namensfeld, dann kannst Du Dir den Text sparen.

  162. #162 Coen
    22. Dezember 2010

    Ich glaube, daß man die Wirksamkeit der Homöopathe nicht mit den üblichen Studien nachweisen oder widerlegen kann. Dazu sind die Behandlungsmethoden viel zu individuell.

    Ja sicher. Blos blöd halt, dass alles andere sich sehr wohl auf diese Weise überprüfen lässt, nur komischerweise nie sämtliche Arten hirnlosen Geschwafels. Da wird im Zweifel immer mit Ausreden hantiert. Eigentlich gibts für solche Leute nur zwei Bezeichnungen: Lügner oder Idioten.

  163. #163 Neueste wissenschaftliche Erkenntnis
    22. Dezember 2010

    Nach Ansicht der Wissenschaftler gibt es keine Liebe, da sich diese in zahlreichen Doppelblindstudien nicht hat nachweisen lassen. 🙂

  164. #164 Fossilium
    22. Dezember 2010

    Hi Rolak,

    “–Du möchtest tatsächlich Chemie und Immunsystem separieren?”
    Nein, will ich nicht. Ich sagte ja, daß das Immunsystem sich chemischer Prozesse
    bedient. Aber ich denke – ich würde das gerne auch im Dialog näher besprechen – daß die schulmediz. Heilmittel in der Regel eine spezielle spezifische chemische Wirkung auslösen (sollen), die homöopathischen aber keine s p e z i f i s c h e chemische Wirkung haben.

    “Du kennst wirklich nicht die Avogadro-Konstante”
    Sicher kenne ich die. Auf was willst Du hinaus ? Falls es das ist: ich nehme ein Glas,
    und entnehme 90 % der Wirkstofflösung und fülle mit Wasser nach. das mache ich
    10 000 mal – dann soll angeblich kein Wirkstoff mehr in der “Lösung” drin sein ? Meinst Du das ? Ich kann Dir schon mal als Physiker vorab sagen, daß Du dann ziemlich falsch liegst.

    “–arghs, zum gefühlt millionsten Mal: nimm x Patienten und y Homöopathen… ”
    Eine solche Studie geht davon aus, daß sich Homöopaten wie Schulärzte verhalten, die mit dem Patienten reden, seine Symptomatik abfragen, und ihm dann ein Heilmittel verordnen, um anschließend zu prüfen, ob die Symptome weg sind oder nicht. Ohne die Ärzte damit herabzusetzen zu wollen: die Homöopathen, die ich kenne, arbeiten anders. In der Regel vorordnen sie keine Heilmittel, die der Patient in der Apotheke “abholen” kann. Die Behandlungspraxis sieht anders aus, jedenfalls in den Praxen, die ich kennengelernt habe. Es gibt auch andere Homöopathen, die anders verfahren, aber ich weiß nicht, ob die Behandlungen dann erfolgreich sind.
    Ich kann nur für die Praxen sprechen, die ich kenne.

    Grüße
    Fossilium

  165. #165 MartinS
    22. Dezember 2010

    Oh weh! Hier wird ja wieder eifrig getrollt.
    Stil und Diktion kommen mir sehr bekannt vor! Guggt ihr hier (Fossilium / Basilium / NWE /WK / WS / ….!

  166. #166 Basilius
    22. Dezember 2010

    @MartinS!
    Also wenn’s ein Link sein hätte sollen… der geht leider nicht!

  167. #167 Basilius
    22. Dezember 2010

    @MartinS
    Pst! Kennst Du Fruits Basket? Das ist ein Kinderspiel in dem der, der “Es” gerade ist nacheinander Obstsorten aufsagen muss. Jedem Kind wird am Anfang ein Obst zugeordnet und man muss dann wenn seine Sorte aufgerufen wird irgendwie reagieren usw. sonst Ausscheiden usf.. den Rest kannst Du Dir sicher denken. Wenn ich mir die Liste von Dir da oben nach dem (Nicht-)Link-Hier ankucke, dann denke ich, daß hier auch einer Obstkorb spielen wollte. Verteilt hat er an die Kinder die Namen: Apfel / Brokkoli / Birne / Mandarine / Melone / …
    Ganz schön gemein, die Verteilung oder? Aber sag’s bloß nicht weiter 😉

  168. #168 Basilius
    22. Dezember 2010

    @Fossilium
    Hat das eigentlich einen tieferen Hintersinn, daß Sie in Ihren Aussagen so diffus unkonkret bleiben und eigentlich wenig konkretes Behaupten?

    Aber gut, dann mache halt ich mal einen Anfang:
    Homöopathie, wie sie von Hahnemann erfunden wurde und alle weiteren Ableger und Absplitterungen davon sind reiner Aberglaube und in keinster Weise ernst zu nehmende Therapien gegen Krankheiten. Jegliche Behandlungserfolge lassen sich hinreichend mit dem zu erwartenden Heilungserfolg durch natürliche Selbstheilung und dem Placeboeffekt erklären. Dies wurde in zahllosen unabhängigen, gut dokumentierten und kontrollierten Studien immer wieder untersucht, so daß das Thema unter aufgeklärten Menschen schon lange abgehakt ist. Es gibt auch keinen vernünftig erklärbaren Grund, warum man dieses nicht in Studien untersuchen können sollte. Alle bislang aufgeführten Gründe bezeugen entweder, daß der StudienMöglichkeitsLeugner gar keine Ahnung davon hat, wie klinische Studien durchgeführt werden, oder es ist lediglich eine sehr durchsichtige Ausrede, damit das Lügengebäude Homöopathie nicht einstürzt und man sein esoterisches Weltbild aufgeben muss.
    Homöopathi ist übrigens Esoterik in reinster Kultur!
    Der Großteil der heutzutage angewendeten Homöopathie ist lediglich eine andere Form von seelenloser Pillenverschreiberei, welche den Menschen im Ganzen gar nicht betrachtet und in bester Tradition nach Hahnemanns Lehre auch gar nicht auf seine Krankheiten eingehen will. Eigentlich wollen viele davon auch nur Geldverdienen, aber es gibt natürlich schon auch welche, die an diesen hanebüchenen Unsinn tatsächlich wirklich glauben. Die reden mit den Menschen immerhin noch ein bisschen.

    So, reicht das für den Anfang? Wollten Sie so etwas in der Art lesen? So als Beispiel dafür, wie ein paar konkrete Aussagen aussehen könnten?

  169. #169 Basilius
    22. Dezember 2010

    Uppsala!
    Bei dem Homöopathi fehlt leider noch ein ‘e’. Deshalb liefere ich es noch nach:
    e

  170. #170 MartinS
    22. Dezember 2010

    @Basilius
    I’m very sorry! Ich versuche – relativ verzweifelt und trotz verschiedener Hilfestellungen – diese verdammten “hier”-Links hinzubekommen. Hier ist also der Link, wie er eigentlich sein sollte: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex
    Wir hatten heute schon einmal eine ‘multiple’ Persönlichkeit, und mir kommt das wieder so vor. Natürlich hast Du meine Intention voll erfasst.

  171. #171 Florian Freistetter
    22. Dezember 2010

    @Fossilium: “Es wurde aber wohl zu diesem Zweck ins Forum gestellt.”

    Das hier ist kein Forum sondern der Kommentarteil meines Blogs. Und über die Homöopathie (die natürlich eine Lachnummer ist) wurde hier schon oft diskutiert: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/tag/Hom%C3%B6opathie

  172. #172 TheBug
    22. Dezember 2010

    @ Fossilium: Auf die Erklärung warum 10^10000 kleiner als 6*10^23 ist bin ich gespannt.

  173. #173 rolak
    22. Dezember 2010

    och nö, ich dachte die Formatierung wäre geknackt, da in der mail die Exponenten tatsächlich hochgestellt waren; war wohl doch nur eine donnervogelige Schönheitsoperation…
    Hi MartinS, falls Dir das händische HTML-Gefummel zu wild wird, hier gibt es ein FireFox-Hilfsmittel für die üblichen Problemchen.

  174. #174 MartinS
    22. Dezember 2010

    @rolak
    Danke für den Link. Habe jetzt brav alles installiert und werde mich bemühen das Add-On zu verstehen (als JAVA-Dummie dauert das etwas, ein ‘Manual’ zu finden).

  175. #175 Basilius
    22. Dezember 2010

    @MartinS
    Null Problemo!
    Ich weiß jetzt natürlich nicht, wo genau Deine Probleme beim HTML liegen, aber gemeinsam werden wir das schon hinkriegen. Im Gegensatz zu den Honks, die hier einfach reinmarschieren und glauben, daß sie alles besser wüssten, weißt Du ja hoffentlich, daß, wenn man hier eine nette Frage stellt, einem doch immer von einem anderen geholfen wird. Du solltest für diese ominösen hier-Links einfach mal genau das eintippen:

    <a href=”http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex”>hier</a>

    Das sollte dann das gewünschte Ergebnis bringen. Und falls Du mich fragen solltest, wie ich jetzt die “< & >” im Klartext hinbekommen habe, so gibt es für die HTML-Steuerzeichen jeweils einen eigenen Code, den man eintippen muss, damit die im Klartext erscheinen und eben nicht zur HTML-Steuerung interpretiert werden. Kannst Du alle hier versammelt finden. Den HTML-Klartext siehst Du abgesehen davon ja aber auch in den E-Mails, welche der S-Blogs-Server Dir schickt, wenn was neues eingetroffen ist. Kannst Du über den Firefox mit: Text markieren, rechte Maustaste, Kontextmenü: “Auswahl Quelltext anzeigen” aber auch jederzeit prüfen. Damit kannst Du dann auch kucken, wie man ausgefuchstere Sachen wie z.B. eine Aufzählung oder Gliederung hinbringt…
    Ich muss gestehen, daß ich zum Eintippen meiner Kommentare zwar meist einen externen Editor nutze, aber der zeigt eigentlich nur eine Syntaxfärbung für HTML an. Die Syntax selber tippe ich tatsächlich per Hand ein, obwohl es ja schicke Tools dafür gäbe. Ich glaube ich probiere auch mal das Firefox-Addon aus. Vielleicht gefällt mir das ja sogar wirklich besser. Da ich das Tippen gewöhnt bin und noch dazu so viel in HTML mache, daß ich nicht ständig nachkucken muss, führt das dazu, daß ich bislang einen direkten HTML-Unterstützer im Browser nicht nutze, da mir das zu “umständlich” war. Ist aber vielleicht sogar doch einen Versuch wert? Ich werde es mal probieren.

    Wir hatten heute schon einmal eine ‘multiple’ Persönlichkeit, und mir kommt das wieder so vor.

    Ja, das klang für mich meistens auch so. Deshalb mein Hinweis auf das Obstkorb-Spiel. Das ist wie bei der Sesamstrasse: “Einer passt hier nicht so ganz rein liebe Kinder. Könnt Ihr erkennen wer?”

  176. #176 Bullet
    22. Dezember 2010

    Fossilium sagt:

    Sicher kenne ich die. Auf was willst Du hinaus ? Falls es das ist: ich nehme ein Glas, und entnehme 90 % der Wirkstofflösung und fülle mit Wasser nach. das mache ich 10 000 mal – dann soll angeblich kein Wirkstoff mehr in der “Lösung” drin sein ? Meinst Du das ? Ich kann Dir schon mal als Physiker vorab sagen, daß Du dann ziemlich falsch liegst.

    TheBug sagt:

    @ Fossilium: Auf die Erklärung warum 10^10000 kleiner als 6*10^23 ist bin ich gespannt.

    Und ich erstmal.

    Tip: versuch nicht, mit irgendwelchen erlogenen Qualifikationen Eindruck zu schinden. Das geht übel nach hinten los und pulverisiert credibility. Und zwar epic.

  177. #177 MartinS
    22. Dezember 2010

    @Basilius
    Ich habe ja schon mehrfach die erfreuliche Erfahrung machen dürfen, dass die Hilfsbereitschaft auf SB wirklich sehr groß ist. Häufig spontan und ohne dass man fragen muss! Und wenn man höflich fragt, dann wird jedem hier auch sogar beim Denken geholfen, wenn man bereit ist zu lernen. Ich finde das klasse!
    (Ich erinnere mich daran, wie ich mal behauptet habe, dass Astrologie eine empirische Angelegenheit sei! 🙁 Ich bin durch ‘die richtigen Fragen’ von euch dazu gebracht worden, meinen ‘Denkfehler’ *selbst* zu entdecken. DAS nenne ich Lernen!)

    Im Normalfall schreibe ich in Word und habe mir z.Bsp. für Blockquote ein Makro angelegt. Per Strg+accent grave rufe ich den Code dann auf und brauche nur noch das Zitat einzufügen. Aus unerfindlichen Gründen funktioniert das aber nicht bei dem ‘blauen “hier”‘. Bullet und noch’n Flo hatten mir auch schon den Code gegeben. Was genau ich falsch mache, ist mir unklar. 🙁
    Finde ich aber noch heraus! Solange ihr mir ein paar weiteren Fehlversuchen ‘leben’ könnt. 😉

  178. #178 rolak
    22. Dezember 2010

    /’leben’ könnt/ da gibt es wesentlich nervigere Dinge, MartinS 😉
    /makro/ so weit ich weiß, sind die Word-Makros auch nur Text – poste diesen doch auf pastebin, publiziere hier die url, die nach dem <submit> in der Adreßzeile Deines browsers erscheint (Du mußt übrigens dort keine EMail-Adresse angeben). Vielleicht findet jmd den Fehler, wie heißt es so schön: Vier Millionen Augen sehen mehr als zwei.
    Da ich allerdings auch noch nicht sicher weiß, ob ich meinen Standardeditor doch für HTML text input nutze: hier gibt es ein schönes Verbindungsstück, das in diesem Fall auf jeden Fall zum Einsatz käme.

  179. #179 MartinS
    22. Dezember 2010

    @rolak
    Habe jetzt Basilius’ ‘Script’ als Makro in Word angelegt – und: Oh Wunder – es funzt! Mit Deinen Links werde ich mich noch beschäftigen. Vielen Dank für eure Hilfe.
    hier

  180. #180 noch'n Flo
    22. Dezember 2010

    @ Fossilium:

    ich habe mir die Diskusssion über das Thema Homöopathie durchgelesen und bin ziemlich missvergnügt zu dem Schluß gekommen, daß das Thema ernsthaft gar nicht besprochen wird.

    Doch. Und das ist auch schon viele Male passiert. Das Ergebnis war jedes Mal dasselbe – Homöopathie funktioniert nicht.

    Die homöopathischen Mittel dagegen stärken die körpereigene Immunabwehr auf eine Weise, die wir nicht oder nur ansatzweise erklären können.

    Typisch esoterisches Geschwurbel – “man kann es nicht erklären, aber es funktioniert”. O.K., wenn es wenigstens funktionieren würde, aber bisher konnte keine einzige Studie eine Aktivierung des Immunsystems durch HP nachweisen. Also ist auch diese Aussage falsch.

    Auf ernstgemeinte Erwiderungen will ich mich gerne einlassen.

    Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube…

    Ich bin Physiker und mit einer Homöopathin verheiratet.

    …und zwar genau deshalb. Du kannst nicht objektiv sein. Oder hast Du schon einmal ernsthaft mit Deiner Frau darüber diskutiert, was für ein Unsinn HP ist?

    Mit Esoterik habe ich nichts im Sinn.

    Als Ehemann einer Esoterikerin?

  181. #181 noch'n Flo
    22. Dezember 2010

    @ Bullet:

    versuch nicht, mit irgendwelchen erlogenen Qualifikationen Eindruck zu schinden

    Also wenn irgendein bislang unbekannter Kommentator in seinen ersten 3 Kommentaren bereits 2x die Formulierung “ich als Physiker/Chemiker/Biologe/Mathematiker/Mediziner/Informatiker” (Zutreffendes bitte streichen), werde ich ja schon grundsätzlich sehr misstrauisch.

  182. #182 Blaubart
    22. Dezember 2010

    @noch’n Flo

    Volle Zustimmung, da ist immer das aber nicht fern, gefolgt von gröbstem Unfug.

  183. #183 Suzie
    22. Dezember 2010

    @ Fossilium

    Was halten Sie denn von homöopathischen “Arzneimittel”- Prüfungen, oder noch besser..von sogenannten Kontaktprüfungen?
    Beispiel:
    http://www.remedia.at/homoeopathie/microwave.html?erfahrung=erfahrung&width=800&height=450&inlineId=erfahrung1&nr=5123&name=Microwave

    Ich möchte wetten, dass Ihre Frau keine Ahnung hat, wie solche Prüfungen teilweise von statten gehen.

    Allein die Zuordnung solcher “Mittel” bzw. für was sie geeignet erscheinen (z.B. anhand von Träumen) ist schon eine bodenlose Frechheit. Der eine hustet, der andere pupst, der nächste träumt von Indianern.

    Homöopathie ist in höchstem Maße unseriös!

  184. #184 Fossilium
    22. Dezember 2010

    Hallo Basilius,

    Sie schreiben,

    „…. daß das Thema unter aufgeklärten Menschen schon lange abgehakt ist …. -.. Lügengebäude Homöopathie .. esoterisches Weltbild … seelenlose Pillenverschreiberei …. StudienMöglichkeitsLeugner …hanebüchenen Unsinn …“,

    und am Ende fragen Sie mich

    „Wollten Sie so etwas in der Art lesen? So als Beispiel dafür, wie ein paar konkrete Aussagen aussehen ?“

    Das möchte ich natürlich nicht, und konkret waren Ihre Aussagen auch nicht, eher pauschal abqualifizierend. Ihr Hinweis, Homöopathie sei „reiner Aberglaube“, enthält ja keine kritische Fragestellung, sondern ein Glaubensbekenntnis. Sind Sie nicht auf der gleichen Linie wie Esoteriker, die glauben statt wissen ?

    Sehr verehrter Herr Freistetter,

    Sie schreiben:
    „Das hier ist kein Forum sondern der Kommentarteil meines Blogs. Und über die Homöopathie (die natürlich eine Lachnummer ist) wurde hier schon oft diskutiert.“

    Wollen Sie das, was Sie hier ernten, ernsthaft als Diskussion bezeichnen ? Ich hoffe für Sie, daß Sie das ironisch gemeint haben.

    Und zu Ihrer Lachnummer möchte ich Ihnen einmal folgendes sagen:

    In die Praxis meiner Frau kommen überwiegend Patienten, die eine lange Leidensgeschichte hinter sich haben. Die sind von Arzt zu Arzt gelaufen sind, ohne daß sie ihre Beschwerden losgeworden sind. Das sind meistens „schulmedizinisch austherapierte“ Patienten, teilw. mit chronischen Krankheiten, Asthma, Neurodermitis, teilw. Krebspatienten, usw., denen nach langen Behandlungsserien kein Arzt mehr helfen konnte. Diese Leute gehen nicht zum Homöopathen, weil sie an Esoterik oder Alternativmedizin glauben. Sie gehen dorthin, weil sie einfach nicht weiter wissen. Sie versuchen aus purer Not heraus die letzte aller Möglichkeiten. Ich denke es ist eine Verhöhnung all dieser leidtragenden Menschen, wenn Sie sich darüber lustig machen, wie sich diese auf den Weg in eine Lachnummer begeben.

    Die überwiegende Mehrzahl der Patienten suchen Hilfe bei meiner Frau, weil sie in langen Leidensgeschichten die erhoffte Hilfe von den Schulärzten nicht bekommen haben. Damit möchte ich die schulärztliche Behandlung nicht abqualifizieren. Ich gehe bei einer Krankheit auch zum Schularzt. Meine Familie ist voll von Schulärzten. Ich achte und respektiere die schulärztliche Kunst. Auch mein Sohn studiert Schulmedizin. Aber es kommt eben vor, daß ein Arzt einem Patienten nicht weiter helfen kann. Wenn sich dann andere Menschen mit diesen Patienten ernsthaft befassen, kann man das doch nicht als Lachnummer abtun. Natürlich kann kein Mensch ein Heilversprechen geben, aber sagen Sie mir bitte mal, wie ich das zu bewerten habe, wenn die behandelnden Ärzte später bei meiner Frau anrufen, um zu fragen, welche Mittel sie gegeben hat, weil sich das Krankheitsbild nach dem Besuch bei ihr entgegen allen Erwartungen plötzlich wesentlich gebessert hat, oder wenn die Patienten ihr Dankesbriefe schreiben. Statt sich hinter einer Lachnummer zu verschanzen, sagen Sie doch diesen Patienten in Ihrem Blog, daß dies alles Zufall ist, und sie solche Besuche beim nächsten Mal bitte unterlassen mögen.

    Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder man stellt das alles als Lachnummer ins Netz, oder man fragt sich unbefangen, welche Ursachen diese Heilung denn haben könnte, und ob etwas Systematisches dahinter steckt, und ob es eine wissenschaftliche Prüfung der damit verbundenen Prozesse geben kann. Ich finde, Ihre Lachnummer ist eines Wissenschaftlers unwürdig.

    @ Fossilium: Auf die Erklärung warum 10^10000 kleiner als 6*10^23 ist bin ich gespannt.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, daß Deine Frage lautet: wie kann nach 10 000 facher Verdünnung noch ein Wirkstoff in der Lösung sein. Dieses Argument höre ich häufig, und danach lachen sich
    alle über die dummen Homöopathen kaputt.

    Tatsächlich sind diejenigen, die mit diesem Argument ankommen, nicht minder dumm als die Lacher. Sie gehen davon aus, daß man es mit einer idealen Flüssigkeit zu tun hat, bei der der gesamte Wirkstoff in eine Lösung geht. So verhalten sich aber reale Mischungen nicht.

    Wenn ich einen Stoff – egal welchen – in eine Flüssigkeit eingebe, wird sich ein Teil des eingebrachten Stoffen unter anderem an den Gefäßinnenwänden niederschlagen und dort kleben bleiben. Welche Menge das ist, d.h. wie stark die Bindung an die Innenoberfl. ist, hängt von vielen Faktoren ab, eine einzige Atomlage besteht aber bereits aus 10 hoch 21 Molekülen, und selbst wenn nach vielen Verdünnungen, Schüttelungen und Erwärmung der Gefäßwände nur ein Zehntausendstel davon übrig bleibt, sind es immer noch 10 hoch 17. Ich halte es schlichtweg für unmöglich, ausschließlich durch Verdünnung einen einmal eingebrachten Stoff wieder herauszubringen. Man kann es hier drehen und wenden wie man will, es gibt eben einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis, und derjenige, der mit den obigen Argument ankommt, argumentiert wie ein Theoretiker. Worauf ich hinaus will: man kann natürlich vieles gegen die Heilmittel der Homöopathie vorbringen, aber das obige Argument reicht nicht, es sticht nicht, die Kritik trifft nicht wirklich. Die Verhältnisse bei der Arzneimittelherstellung sind in der Praxis viel komplexer, als in dem als Kritik vorgebrachten Idealbild. Es ist eben nicht alles so einfach wie es scheint.

    Ich hoffe mein nächster Beitrag kann kürzer ausfallen.

    Beste Grüße

  185. #185 Florian Freistetter
    22. Dezember 2010

    @Fossilium: Sie sind doch Physiker, meinten sie. Finden sie es da NICHT lächerlich, wenn Homöopathen z.B. Antimaterie und magnetische Monopole als “Medikamente” verkaufen? http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/06/medikamente-aus-hundekot.php
    Und als Wissenschaftler sollten sie auch Wissen, dass Anekdoten keine Daten sind: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/anekdoten-sind-keine-daten-und-religion-ist-irrational.php Es ist zwar schön, dass ihre Frau Patienten hat, denen es nach ein paar Globuli besser geht. Aber damit ist leider noch gar nix bewiesen. Ich z.B. habe mehrmals Homöopathie ausprobiert; viele meiner Bekannten auch: KEINEM hat es geholfen. Und jetzt?

    Und schließlich: Ja, sie haben Recht. “Lächerlich” ist eine falsche Beschreibung für Homöopathie. Widerlich trifft es besser.

    Aber ok. Ich vermute mal, es bringt nicht viel, hier zu diskutieren. Sie sind offensichtlich ein Gläubiger und da nutzen Argumente sowieso nichts. Lassen sie mich raten: als nächstes erzählen sie mir, dass Homöopathie ja auch bei Babys und Tieren wirkt und deswegen nicht nur Placeboeffekt sein kann…

  186. #186 noch'n Flo
    22. Dezember 2010

    @ Fossilium:

    O.K., dann gehen wir das ganze doch einmal wissenschaftlich an:

    Wieviele Patienten mit Neurodermitis, Asthma und Krebs hat Ihre Frau denn – sagen wir mal – in den letzten 5 Jahren gesehen?

    Wieviel Prozent aus jeder Gruppe sind mehr als ein Mal in die Praxis gekommen (weil wir von dem Rest erstmal davon ausgehen können, dass keine Besserung eingetreten ist – sonst wären sie ja wohl wiedergekommen)?

    Von den Patienten, die wiedergekommen sind: wieviel Prozent aus jeder Krankheitsgruppe wurden geheilt? Wieviel Prozent hatten eine deutliche Besserung, wieviel Prozent eine leichte? Wieviel Prozent hatten keine Veränderung, wieviele eine Verschlechterung?

    Und ganz wichtig: von den Patienten, die (subjektiv und objektiv!) eine Besserung erfahren hatten – wieviel Prozent wurden rein homöopathisch behandelt (so dass die Besserung allein auf HP zurückzuführen war (die Spontanheilungen lassen wir einmal aussen vor – obwohl dies selbstverständlich auch noch ein wichtiger Aspekt wäre)) und wieviele haben sich parallel weiterhin schulmedizinisch behandeln lassen?

    Sobald wir alle Zahlen vorliegen haben, können wir diskutieren. Alles andere sind nur Anekdoten und anfällig für persönliche Beobachtungsfehler.

    Und für Ihre Behauptung, HP stärke “in irgendeiner Weise” das Immunsystem, sind Sie uns auch immer noch einen Beleg schuldig.
    Das Immunsystem wird übrigens auf vielerlei Weise “gestärkt”. Wie es der Medizinkabarettist Dr. Eckard von Hirschhausen mal so schön sagte: “Das Immunsystem wird immer dann aktiviert, wenn etwas in den Körper gelangt, was dieser nicht kennt. Also kann man auch Dreck fressen – das stimuliert das Immunsystem ebenfalls.”

  187. #187 Gluecypher
    22. Dezember 2010

    Wenn ich einen Stoff – egal welchen – in eine Flüssigkeit eingebe, wird sich ein Teil des eingebrachten Stoffen unter anderem an den Gefäßinnenwänden niederschlagen und dort kleben bleiben.

    Jetzt fragt sich der Werkstoffwissenschaftler in mir natürlich, warum ein Stoff an einer Oberfläche [Vorsicht, Fachausdruck!] adsorbiert wird, näch? “Kleben bleibt” ist ziemlich laienhaft, findest Du nicht?
    Nun ja, der erste Ansatz ist doch wohl, dass es energetisch günstiger ist, an der Festkörperoberfläche adsorbiert zu sein (weil zum Beispiel freie Valenzen der gelösten Stoffe durch ungenügende Koordination durch das Lösemittel vorhanden sind).
    Das kann zum Einen durch Physisorbtion erreicht werden. Dass passiert aber nur, wenn sowohl die Oberfläche und das Adsorbat stark polar sind (kann bei Glas durchaus passieren), aber die meisten gelösten Stoffe sind nun mal nicht so extrem polar, dass Vander Waals-Kräfte einen nennenswerten Einfluss haben. Und selbst wenn man annimmt, dass 10^21 (woher kommt diese Zahl überhaupt, gibt es dafür Belege?) Atome oder Molküle beim ersten Durchgang an der Gefässwandung adsorbiert werden, dann finde ich es eine steile Behauptung, dass nur 1% (in Deinem “Beispiel”) pro Verdünnungsvorgang wieder in Lösung gehen. Woher kommt diese Zahl eigentlich?

    Oder aber es findet eine Chemisorbtion statt, dann ist aber die Bindungsenergie so hoch, dass der chemisorbierte Stoff nur durch recht brachiale Mittel wieder gelöst werden kann. Und das ist beim Verschütteln und Verdünnen nicht gegeben.

    Auf jeden Fall wird sich sehr schnell ein Gleicgewicht einstellen, und ab da werden keine Stoffe mehr vom Substrat abgelöst. Und das schon weit vor den 10.000 Verdünnungsschritten.

    Auch hast Du vollkommen ignoriert, dass das “destillierte Wasser” das beim Verschüttel….ääähhhh, sorry….Potenzieren noch immer dermassen viel andere gelöste Stoffe enthält, dass der minimale Anteil, der an der Oberfläche adsorbiert ist, dagegen nicht in’s Gewicht fällt. Was passiert denn mit den verunreinigungen im sog. “destillierten Wasser”, wirken die dann auch?

    Worauf ich hinaus will: man kann natürlich vieles gegen die Heilmittel der Homöopathie vorbringen, aber das obige Argument reicht nicht, es sticht nicht, die Kritik trifft nicht wirklich.

    Man kann noch viel mehr gegen die HP vorbringen, aber man braucht es nicht, denn schon der “Erklärungsversuch” mit den Adsorbaten reicht, es sticht und die Kritik trifft mitten in’s Herz. Oder wieso versuchen dann irgendwelche HPs, mit dem “Wassergedächtnis” einen Riesenbohei zu machen?

  188. #188 IO
    22. Dezember 2010

    Sehr geehrtes Fossilium!

    Florian Freistetter hat keineswegs Patienten oder deren Leiden(sweg) als Lachnummer bezeichnet! Diesen ganzen Teil Ihrer obigen antwort kann man daher getrost vergessen.

    Dann…
    Wenn laut einer Ihrer Aussagen noch Reste von gelöster Substanz am Gefäß haften, dann erübrigen sich ja auch die Behauptungen der Homöopathen über genaue hohe Verdünnungen, die ggf. unterschiedliches bewirken sollten. Ist doch wurscht, ob D50 oder D60, wenn man ohnehin nicht weiss, wieviel Substanz da sein soll.

    Ihre Vorstellung von Wissenschaft, ihr Gebrauch der abwertenden Bezeichnung “Schulmedizin” usw., lässt Ihre Behauptung Sie seien Physiker oder überhaupt Naturwissenschaftler als unglaubwürdig erscheinen.

    Wer heute noch immer Homöopathie vertritt und aktiv betreibt – nachdem es keinerlei stichhaltige, belastbare Belege für die behauptete Heilwirkung oder auch nur behauptete Heilungen gibt – , der treibt Schindluder mit notleidenden Menschen.
    Das kann aus verschiedenen Gründen geschehen, z.B. sind homoöpathische “Heiler” entweder
    a) dumm
    b) naive Leute, die sich in gutem Glauben die Notlage anderer mit (ihnen unbewußt) untauglichen Mitteln zu Nutze machen
    c) betrügerische Leute, die sich in bösem Glauben die Notlage anderer mit (ihnen bewußt) untauglichen Mitteln zu Nutze machen.

    Ich nehme an, dass die meisten in Kategorie b) zu finden sind.
    Leider ein schlechtes Zeichen für das herrschende Schul- und Ausbildungssystem…

  189. #189 cydonia
    22. Dezember 2010

    Fossilium, das war doch das auf Erden unbekannte Mineral, das Tim und Struppi nach dramatischem Kampf den bis in die Seele schwarzen Bösewichtern entrissen, nachdem es vom Himmel gefallen war, oder?(“L’étoile mysterieuse”). Außerdem enthält der Band einige wunderschöne antisemitische Stereotype, die heute dann doch mehr als peinlich anmuten. Worauf will ich hinaus….keine Ahnung, aber die hat der Kommentetor mit dem schönen Namen auch nicht.

  190. #190 BreitSide
    22. Dezember 2010

    Meine Güte, schon wieder einer, der alle hier für blöde hält. Fossi und seine Sockenpüppchen haben das ja selten dämlich angefangen.

    Naja, was will man von Esoten auch erwarten, nach 10.000 mal Schütteln leidet die Hirnmasse halt…

  191. #191 noch'n Flo
    22. Dezember 2010

    Worauf will ich hinaus….keine Ahnung, aber die hat der Kommentator mit dem schönen Namen auch nicht.

    Ich schlage diese Aussage als “Zitat der Woche” vor.

  192. #192 BreitSide
    22. Dezember 2010

    MartinS·
    22.12.10 · 11:55 Uhr

    @rolak
    Habe jetzt Basilius’ ‘Script’ als Makro in Word angelegt – und: Oh Wunder – es funzt! Mit Deinen Links werde ich mich noch beschäftigen. Vielen Dank für eure Hilfe.
    hier

    Adromir hatte uns vor einigen Monaten ein schönes Tool vorgestellt: “Toggle markItUp!” Keine Ahnung, wie ich es installiert bekommen hatte, es funzt wunderbar. Direkt online. Ohne Hin- und Herkopiererei.

  193. #193 BreitSide
    22. Dezember 2010

    Oha, in dem Rummel war mir entgangen, dass einer schon schneller war: rolak· 22.12.10 · 07:36 Uhr

    Das war es, was ich gemeint hatte.

  194. #194 noch'n Flo
    22. Dezember 2010

    Mir ist da ja noch ein grundsätzlicher Denkfehler aufgefallen:

    Wenn ich einen Stoff – egal welchen – in eine Flüssigkeit eingebe, wird sich ein Teil des eingebrachten Stoffen unter anderem an den Gefäßinnenwänden niederschlagen und dort kleben bleiben. Welche Menge das ist, d.h. wie stark die Bindung an die Innenoberfl. ist, hängt von vielen Faktoren ab, eine einzige Atomlage besteht aber bereits aus 10 hoch 21 Molekülen, und selbst wenn nach vielen Verdünnungen, Schüttelungen und Erwärmung der Gefäßwände nur ein Zehntausendstel davon übrig bleibt, sind es immer noch 10 hoch 17. Ich halte es schlichtweg für unmöglich, ausschließlich durch Verdünnung einen einmal eingebrachten Stoff wieder herauszubringen.

    Also: nach dem Schütteln haben wir noch 10^17 Moleküle an den Wänden des Schüttelgefässes. Was passiert dann? Es wird (je nach Potenzierungsmethode) dann 10% bzw. 1% der Lösung entnommen und in 90% bzw. 99% dest. Wasser in einem neuen Schüttelgefäss gegeben. D.h. die 10^17 Moleküle bleiben im alten Gefäss zurück und werden verworfen.
    Und im neuen Gefäss haften wieder Moleküle an der Gefässwand, werden erneut nach dem nächsten Schütteln verworfen, wenn erneut nur ein kleiner Teil der Lösung ins folgende Schüttelgefäss pipettiert wird.

    Mir ist daher nicht so ganz klar, was die an den Wänden haftenden Moleküle überhaupt mit der Konzentration der Urtinktur im fertigen Homöopathikum nach 100, 1’000 oder 10’000 Potenzierungsvorgängen zu tun haben sollen.

  195. #195 rolak
    22. Dezember 2010

    Das Fossil bezieht sich auf die hierzulande nicht zugelassene Einglasmethode, während Du die HAB-konforme Mehrglasmethode beschreibst, noch’n Flo.
    Unabhängig davon, wie sinnleer das Ganze ist…

  196. #196 andreas
    22. Dezember 2010

    ich hab mal ne frage zum thema : freie energie , nicola tesla

    kann mir bitte jemand erklaeren, wieso das nicht funktioniert , meine physik-kenntnisse sind leider nicht so toll .

    auf googel finde ich leider nur haufenweise seiten dieser art :

    http://www.teslasociety.ch/TES_DOKU/Manuskript%20von%20Benjamin%20Seiler%20-%20Nikola-Tesla-kosmische-Energie-im-ueberfluss.doc.pdf

    http://www.7stern.info/08_freienergie.htm

  197. #197 TheBug
    22. Dezember 2010

    Warum das nicht geht? Die kompakte Antwort ist, weil es kompletter Bockmist ist und nichts mit der Realität zu tun hat.

    Energie kann man nur entnehmen wenn man zwei unterschiedliche Energieniveaus, bzw. Entropieniveaus hat. Etwa so wie Wasser nun mal nicht nach oben fliest, bzw. in einem flachen Becken ohne Gefälle keine Fließbewegung zustand kommt (ohne äußeren Einfluss).

    So ist das auch mit der “freien” Energie. Wenn ich einen gleichmäßig warmen Raum habe kann ich aus der Wärme keine Energie gewinnen. Habe ich einen warmen und einen kalten Raum, dann kann ich durch den Transport der Wärme Energie gewinnen, das ist dann eine Wärmekraftmaschine, oder ein thermoelektrischer Generator.

    Klemme ich beide Enden einer Glühlampe an den gleichen Pol einer Batterie, dann leuchtet auch nichts (ausser vielleicht das “doof!” Schild im Hintergrund).

    Zu Tesla empfehle ich mal mehr über ihn zu lesen. Der Mann war genial, aber auch völlig durchgeknallt, letzteres nahm mit zunehmendem Alter immer mehr Raum bei ihm ein.

  198. #198 BreitSide
    22. Dezember 2010

    @Fossibär:

    Ich bin es nicht gewohnt, mich auf einer solchen niedrigen interlektuellen Ebene mit anderen Menschen auseinanderzusetzen.

    Tut uns echt leid, Fossi tiefer kommen wir nicht. Also werden sich unsere Niveaus wohl doch nie treffen.

    Hast Du eigentlich eine Ausbildung als Interlektor?

  199. #199 MartinS
    23. Dezember 2010

    @BreitSide
    Och nö!! DEN Satz wollte ich auch als einzig zitierfähige Aussage bringen!

    Ich bin zwar strunzdumm, aber könnte ich Fossi nicht auf einer Möbiusschleife irgendwann doch dort treffen? Irgendwie ist doch da alles auf einer Ebene?

  200. #200 Bullet
    23. Dezember 2010

    Meine Fresse, was für eine Lachnummer.

    eine einzige Atomlage besteht aber bereits aus 10 hoch 21 Molekülen,

    Na wat denn nu, du Schlauberger: Atome oder Moleküle? Das würde ja auch bedeuten, 6 Mol eines Stoffes sind nur hundert Teilchenschichten an der Wand? Das wars dann wohl mit dem “Physiker”.

    Da gibt es seltsame Gebilde, wie punktförmige Teilchen ohne Ausdehnung, virtuelle Teilchen, in der Realität, dann noch sog. Quanten, die man nicht sieht, aber mit Lichtgeschwindigkeit masselos durch das Weltall fliegen

    In diesem Absatz kann ich kein Wort finden, das irgendwie zu irgendwelchen Fakten paßt. Weißte wat:
    Schwurblores eunt domus. Aber ‘n bissl hurtig.

  201. #201 segeln141
    23. Dezember 2010

    @Fossilium

       

    Ich bin es nicht gewohnt, mich auf einer solchen niedrigen interlektuellen Ebene mit anderen Menschen auseinanderzusetzen.

    ich sage in solchen Fällen immer gerne:
    Achtung,ich unterbiete spielend jedes Niveau,wenn es sein muss.

  202. #202 segeln141
    23. Dezember 2010

    @Fossilium

       

    Ich bin es nicht gewohnt, mich auf einer solchen niedrigen interlektuellen Ebene mit anderen Menschen auseinanderzusetzen.

    ich sage in solchen Fällen immer gerne:
    Achtung,ich unterbiete spielend jedes Niveau,wenn es sein muss.

  203. #203 Niels
    23. Dezember 2010

    @Fossilium
    Wenn du wirklich Physiker bist, bestätigt das alle meine Vorurteile über den Bachelor.

  204. #204 segeln141
    23. Dezember 2010

    @Fossilium
       

    Ich glaube, daß man die Wirksamkeit der Homöopathe nicht mit den üblichen Studien nachweisen oder widerlegen kann. Dazu sind die Behandlungsmethoden viel zu individuell. Kann ich Dir auch noch genauer erklären, aber zunächst nur das vorab.

    Die HP kann genauso wie die Schulmedizin vorgehen.

    Bei einem RCT kann der Homöopath seine Therapie nach den Grundsätzen der HP durchführen, die Studienanordnung legt ihm keinerlei Beschränkung in der homöopathischen Vorgehensweise auf, daher wird das „Wesen“, die Vorgehensweise, der HP nicht beeinträchtigt.

    Ein RCT könnte z.B. so aussehen:

    1000 Migräne-/Kopfschmerz-Patienten erhalten von einem Homöopath nach der ausführlichen Anamnese und der Mittelwahl ein Rezept und werden in eine spezielle Apotheke geschickt.

    Dort geben sie das Rezept ab, und nach dem Zufallsprinzip bekommen 500 von ihnen(ohne dass sie es wissen) das homöopathische Mittel, die anderen 500 (ebenfalls ohne dass sie es wissen) nur Globuli ohne Wirkstoff (Placebo).

    Die weitere Behandlung in beiden Gruppen erfolgt beim Homöopathen nach den Grundsätzen der HP.

    Sechs Monate später könnte man vergleichen, ob sich unter den 5oo Patienten, die das Homöopathie-Mittel bekommen haben, mehr Geheilte finden als in der Gruppe mit dem Placebo.

    Ganz simpler Versuchsaufbau mit den Kriterien für den HP und den Kriterien eines sauberen randomisierten,placebokontrollierten Doppelblindversuchs.

  205. #205 TheBug
    23. Dezember 2010

    @bullet: Schwubolori ite domum

    Und das jetzt 100 mal abschreiben!

  206. #206 TheBug
    23. Dezember 2010

    @fossilium: Schade, dass wir Dich hier überfordern, ich dachte bisher, dass recht flexibel eingegangen wird, auch auf Leute die zwar behaupten Physiker zu sein, aber offensichtlich doch etwas Probleme damit haben sich in der Materie korrekt auszudrücken.

    Also bisher haben wir Verdünnungsreihen, die unpräzise sind, weil Wirkstoff an den Wandungen des Schüttelgefäßes hängen bleibt, der sich dann auf magische Weise im letzten Schüttelvorgang löst und damit in den Globuli landet.

    Stellt sich mir die Frage was der Wirkstoff macht wenn ein hinterlistiger Homöopath dann entgegen der Vorschrift noch mal verdünnt? Ist das so ähnlich wie mit resublimiertem Thiotimolin?

    Dann haben wir subjektive Beobachtungen ohne ordentliche Aufzeichnungen, die eine Wirkung zu zeigen scheinen, also manchmal, oder zumindest gelegentlich, oder vielleicht nur mehr als nie?

    Schon mal dran gedacht, dass eine eine einfache statistische Auswertung ohne Blind- oder Doppelblindversuch zumindest eine Aussage liefern würde, ob es sich lohnt sich detailliert mit dem Thema zu befassen? Nur einfach so die Auswertung der Patientendaten, wie viele mit welchen Erkrankungen da waren und wie viele davon geheilt wurden und das vergleichen mit Daten der “Schulmedizin”.

    Mich wundert schon, dass nur vage Anspielungen auf die Quantenphysik kommen und nicht gleich Verschränkung ins Spiel gebracht wird. Dachhase al la Schrödinger als Hauptgang?

  207. #207 Basilium
    23. Dezember 2010

    Da frage ich mich doch, was mein FastNamensVetter uns allen mit dieser letzten Laudatio sagen wollte. Er wird es mir ja leider nicht mehr sagen, weil er sich ja schon verabschiedet hat. Ich bin da wahrscheinlich auch zuwenig ergebnisoffen, aber warum konnte Fosilium nicht ein bisschen klarer ausdrücken, was er eigentlich genau sagen wollte? Ist das wirklich so schwierig? Und dann diese ganzen wirren Behauptungen? Wer will den einen armen Homöopathen oder Esoteriker verbrennen? Wer hier hat denn so was gefordert? Habe ich da was überlesen? *nochmal zurückblätter*
    Nee, ich sehe lediglich, daß (mit zugegeben teilweise deftigen Worten) die Homöopathie als Mumpitz erklärt wird. Viele erklären auch ein weiteres unzähliges Mal, warum das so ist. Damit sehe ich der ordentlichen Wissenschaft und der Frage von Fosilium, ob ich nicht auch nur dem Glauben “nachhünge” genüge getan. Wertes Fosilium, bislang wurde noch jeder Versuch, Ihrer Erklärungen sehr schnell und gründlich mit Argumenten zerschmettert. Und begründen, warum Homöopathie kein Mumpitz sein soll, wo doch alles vernünftige dagegen spricht, das müssen schon Sie selber erledigen. Daß der Mißerfolg weh tun kann, kann ich verstehen, aber die Wahrheit ist nun mal leider oft so. Oder habe ich vielleicht doch noch einen berechtigten Einwand übersehen?
    *nochmal zurückblätter* nee, sieht nicht so aus.
    Oy!
    Wat is dat dann?
    Cydonia!!! Du Schuft!!!
    Fosilium! Tim&Struppi, natürlich!!! Der geheimnisvolle Stern. Was für eine wunderbare Geschichte.
    (ja, ich lese nicht nur Mangas, aber Hauptsache Bildchen, gell :p )
    Wieso ist mir das nicht auch schon (und viel früher) aufgefallen?

    …*jetzt im wirklich Interessanten nachblätter*…
    Lustige Geschichte, echt und ehrlich…aber…
    Nee, passt nicht so ganz. In meiner deutschen Übersetzung (auch so ein Grund, warum ich gerne Französisch gelernt hätte…) heißt das Mineral leider Phossylium, nach Johann Baptist Phossyl dem Direktor der Sternwarte [sic] (Huhu Florian:) War also wohl doch nichts 🙁
    Aber eigentlich kommt mir Fosilium ja auch viel eher wie die Inkarnation des Propheten Philippulus aus selbigem Band vor. Der war eine schöne Parodie und ein Musterbeispiel für so einen richtigen Esoteriker und Weltuntergangsfanatiker. Mann bedenke, die Geschichte wurde 1947 gezeichnet. Die hatten sich damals also wirklich auch schon ernsthaft mit dem Thema beschäftigt, daß irgendsoein “Stern” (jetzt bitte nicht Nibiru schreien, ja?) den Weltuntergang durch reindonnern inne Erde macht. Sogar mit Klimawandel, wie ich gerade nochmals lesen darf? Wahnsinn! Dann passt das ja sogar richtig in diesen Artikel hier. Gut später in der Geschichte wird der “Stern”, als er dann auf der Erde gelandet und selbige noch heile ist, dann doch eher passend nur noch Meteorit genannt. Das ist schon ganz angenehm, wenn ich mal auf die große Überschrift hier im Blog kucke ^_^

    Schöne Geschichte. Aber Cydonia, Du hast mit dem Antisemitismus natürlich vollkommen Recht, das liest sich heutzutage wirklich grob peinlich. Mit zwölf oder so ist mir das ja nie aufgefallen. Aber heute sehe ich schon auch, daß die Chinesen bei Herge seltsamerweise noch billig davon kommen. Die sind ja bloß schmutzig und unordentlich, aber die Japaner, die scheinen die Ausgeburt der kriminellsten gottlosen Hölle zu sein. Dafür sind die Araber, Indianer und Neger einfach nur stupide bis dumm. Heilige Einfalt der Geschichte! Tim im Lande der Sovjets mag man ehrlich gesagt gar nicht mehr lesen, obwohl da auch ein paar wirklich lustige Sachen dabei sind. Eigentlich taugt das Lebenswerk von Herge ja hervorragend für alle ESO-VT-EndZeit-Fanatiker, wie mir gerade auffällt. Wenn ich so die Titel ankucke, dann ist da tatsächlich das volle Programm geboten. Ist mir noch gar nie so aufgefallen. “Der geheimnisvolle Stern” ist Nibiru, “Flug 714 nach Sydney” ist PaläöUfoAstronautik nach bestem Däniken, “Der Sonnentempel” sind die Mayas mit Kalender und Sonnenfinsternis.
    Ok, “Schritte auf dem Mond” passt nicht. Tim war wirklich da oben. Nix da mit Verschwörung. Das war schiere Wissenschaft.

    Zurück von meiner Schwelgerei und eine Bitte an alle:
    Warum stellt ihr über die Feiertage mal zur Abwechslung nicht so seltsame Fragen oder unüberlegte Behauptungen hier im Astrodicticum Simpl. rein und lest lieber dafür mal einen guten Comic (wenn die Bücher schon zuviele Buchstaben enthalten)? Ein paar Vorschläge habe ich ja schon gemacht. Und neben ein bisschen arg dummen Klischees gegen ander Völker und Kulturen (es gibt auch USA-Bashing) wird dabei im Laufe der Zeit immer mehr Verständnis für diese und auch ordentliche Wissenschaft und Technik eingebaut. Man kann bei dieser Serie sozusagen im Laufe der Zeit mit dem Autor geistig mitwachsen. Durchaus empfehlenswert.
    ….?
    Öh, sorry, worum ging es ursprünglich hier noch mal? Ich habe hier einfach zu tippen angefangen und meine Gedanken hingepinselt. Well, it seems, that I may have wandered a bit, but…also Fosilium, vom zweiten Teil brauchen Sie sich nicht mehr unbedingt angesprochen fühlen. Aber ein gutes Buch lesen empfehle ich trotzdem allen über die Feiertage. Meine kommen hoffentlich noch morgen an, sonst bin ich leider schon weg. Ach nee, ist ja schon heute geworden. Uii, gute Nacht ich geh ins Bett und lese jetzt nicht nochmal alles durch. Morgen gibt es dann vielleicht die notwendigen Errata.

    Vive Tintin!

  208. #208 Bullet
    23. Dezember 2010

    Ich hab “Tim im Lande der Sowjets” gelesen – allerdings erst, als ich die Gelegenheit hatte, in einem Workshop über platte Propaganda und dumpfe Vorurteile über dieses mir bis dato unbekannte Werk zu stolpern. Das war lange nach meiner Kern-T&S-Verschling-Zeit. Meine Fresse – das war wirklich peinlich. Kein Wunder, daß sich Hergé später selbst davon distanzierte.

  209. #209 BreitSide
    23. Dezember 2010

    @bug/bullet: “Schwubolori ite domum

    Und das jetzt 100 mal abschreiben!”

    Tu Pist ein TefäTist!

    Tip: auf original Englisch ist das noch viel schöner. Manche Gags funzen erst da richtig: “Selig sind die Skifahrer/Friedfertigen” ist nicht halb so schön wie “Blessed are the cheasemakers/peacemakers”. Und Ponius Pilatus´ Sprachfehler ist viel schöner: “Thwow him on the flor” oder “Welease Bwian”

    Hail Thethar!

  210. #210 BreitSide
    23. Dezember 2010

    segler141: och nööö! Das ist doch sonst mein Standardspruch!

    Die interlektuellen Fähigkeiten Fossis sind anscheinend irgendwie fehlgeleitet worden. Eigentlich tragisch, der Kleine macht sonst einen ganz munteren Eindruck.

  211. #211 TheBug
    23. Dezember 2010

    Leben des Brian steht bei uns morgen Abend auf dem Programm, der Junior soll ja auch mal was über Religion lernen 🙂

  212. #212 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    @ BreitSide:

    Stimmt, Brian kommt im Original viel besser. Hast Du denn auch eine DVD, auf der die “apokryphen Szenen” mit drauf sind? Mit der eigentlichen Anfangsszene, wo die Hirten auf dem Berg zusammensitzen und darüber philosophieren, welche Tiere nun einfacher zu hüten sind – Schafe oder Katzen? Und mit den ganzen Szenen über die judäische Volksfront und ihren Führer (!) Otto?

    Für alle, die noch nicht wissen, was sie sich nächstes Jahr zu Weihnachten schenken lassen sollen, kann ich sehr die Monty Python Monster-Box empfehlen. Da ist (fast) alles drin, was MP jemals gemacht hat (soweit ich es überblicke, fehlen lediglich die beiden “Monty Python in Germany”-Specials). Plus einem aufblasbaren Papagei und einem T-Shirt “My brain hurts“.

  213. #213 rincewind
    23. Dezember 2010

    Zur Potenzierungsproblematik ein Zitat von Dr. Peter Zeller (hab ich bei Jürgen Schönstein 2009 schon mal gebracht, man verzeihe, aber es passt hier wieder mal gut.)

    ZIT:
    HAHNEMANN schrieb vor, daß für jede Verdünnung eine neue Flasche
    (Mehrglasmethode) verwendet werden muß. Wegen der Adhäsion der
    Wirkstoffmolekeln an der Innenfläche der Flaschenwand wird beim
    Flaschenwechsel ein Teil der Wirkstoffmolekeln entfernt und damit dem
    Verdünnungsprozeß entzogen. Die Konzentration sinkt also schneller, als
    es der rechnerischen Verdünnungsstufe (D6-D7..Dxx) entspricht. Die
    Messungen von KUHN ergaben, daß bei etwa D12 die letzten Molekeln
    adhäriert werden (KUHN A: Kolloidchemie, Homöopathie und Medizin. Chem
    Ztg Bd 59, S. 85, 1935; MADAUS G, a.a.O. Bd 2, S. 302 oben). Es muß
    nicht erwähnt werden, daß der Grenzwert D12 von Substanz zu Substanz
    verschieden ist, abhängig von den physikalisch-chemischen
    Molekelmeßgrößen.
    Damit ist gesichert, daß etwa ab D12 Deklaration und Inhalt nicht mehr
    übereinstimmen – ein ernsthaftes pharmazeutisches Problem.
    Wird die Hahnemannsche Vorschrift mißachtet, indem alle Verdünnungen in
    einer Flasche ausgeführt werden (Einglasmethode), entsprechen die
    Resultate am ehesten dem rechnerischen Ergebnis, wenn in allen
    Verdünnungsstufen 60%iger Alkohol verwendet wird.
    Gerade hier taucht aber eine neue Fehlerquelle auf: Aus Sparsamkeit
    wurde die erste Stufe mit Alkohol verdünnt, alle weiteren mit Wasser und
    erst die letzte wieder mit Alkohol (wir reden jetzt von der
    Einglasmethode). Während der Wasservedünnung baut sich an der Innenwand
    des einen Glases eine Wirkstoffschicht auf, die dann bei der
    abschließenden Alkoholverdünnung als ganzes in Lösung geht. Im Versuch
    von A. Kuhn zeigte sich, daß eine rechnerische D100, also
    einhundertmaliges Verdünnen 1:10, de facto einer D6 entsprach!
    Damit wird die Sache gemeingefährlich, denn es werden nicht nur
    harmlose Substanzen, sondern auch starke Gifte verdünnt. Enthält die
    Urtinktur ein Mol des Giftes oder des giftigen Schwermetalls, dann
    enthält die vermeintliche D100 als tatsächliche D6 immerhin 6,023 . 1017
    Molekeln des Giftes oder Schwermetalls – im Zweifelsfalle genug, um ein
    Kind umzubringen.
    Nach Madaus wurden diese Probleme auf Kongressen 1934 und 1936
    diskutiert. Die damaligen Beschlüsse, im wesentlichen eine
    Kennzeichnungspflicht der verwendeten Methode, können aber keinesfalls
    als wirkliche Lösung angesehen werden – heutigentags existiert diese
    Kennzeichnung nicht. Die Homöopathen wollen das Problem durch
    Verdrängung lösen.
    Eine unausweichliche Konsequenz ist, daß alle Therapieberichte seit
    1800 bezüglich der Verdünnungsangaben Makulatur sind: Hatte der
    Behandler mit einer D100 geheilt, wissen wir doch nicht, welche Dx es
    wirklich war. Hier muß wenigstens eine Nachprüfung aller homöopathischen
    Heilungen erfolgen, unter genauer Bestimmung der Konzentration des
    Wirkstoffs in der Darreichungsform.
    /ZIT

  214. #214 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    Sagt mal, Leute, geht das nur mir so, oder ist da irgendwie ein Kommentar vom Fossibär verschwunden (der mit der “interlektuellen Ebene”)?
    Oder hast Du da moderiert, ohne dass es angezeigt wird, Florian?

  215. #215 Florian Freistetter
    23. Dezember 2010

    @noch’n’Flo: Ein Kommentar war doppelt da; da hab ich einen gelöscht. Vielleicht hat er das “interlektuell” im zweiten Kommentar korrigiert?

  216. #216 BreitSide
    23. Dezember 2010

    @Flo2: “Plus einem aufblasbaren Papagei und einem T-Shirt “My brain hurts”.”

    Beim Papageilink kam nur wieder die Box:-(
    Ist das dann ein Blue Norwegian? Pining for the fyords? Pushing the daisies?

    My Brian hurts? War das nicht Hape Kerkeling (“maybe we repeat the second part”)
    http://www.youtube.com/watch?v=RAx0P-8n5K4 ?

  217. #217 BreitSide
    23. Dezember 2010

    Schlechte Presse für die Homöo-Paten und andere Schwurbeloten:

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,736325,00.html

    Ich hoffe, sowas wird öfters gemacht.

  218. #218 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    @ BreitSide:

    Beim Papageilink kam nur wieder die Box:-(

    Sorry, hier ist der korrekte Papagei-Link.

    Und: ja, es ist in der Tat ein blauer Norweger. (Hab extra gerade nochmal nachgeschaut.)

  219. #219 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    Was ist nur mit dem Spiegel los? Zwei AM-kritische Artikel in nur 4 Wochen? Ich bin ja baff.

    Den Artikel sollten mal bitteschön die ganzen AM-Trolle hier bei SB lesen.

  220. #220 Bullet
    23. Dezember 2010

    @BreitSide: und hier auf Deutsch. 🙂

  221. #221 perk
    23. Dezember 2010

    hmm ich vermute mal, dass es an meinen sächsischen wurzeln liegt (da ist der b-p-fehler angeboren ;)) aber für mich funktioniert pontius sprachfehler in der deutschen variante wesentlich besser

  222. #222 BreitSide
    23. Dezember 2010

    Hehe, danke!

    Das ist glaubich in GB der bekannteste MP-Sketch. Hat sogar mal ein Snooker-Kommentator benutzt, als John(?) Parrot verlor: “Können wir von einem ´dead parrot´ sprechen?”

  223. #223 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    @ BreitSide:

    Es gab sogar vor kurzem mal eine Anspielung auf den Dead Parrot in einem Sketch mit Bernd dem Brot:
    In diesem Sketch soll das Kastenbrot unter Beweis stellen, ob er “der nächste Juri Keller” sein kann. Dazu trägt er dann das bekannte Outfit des durchgeknallten Schweizer Vogelflüsterers, neben ihm steht eine Vogelstange, von der ein Rabe herunterhängt. Daraufhin Bernds Kommentar: “Dieser Vogel ist tot.”

    Den Sketch findet Ihr hier, die besagte Szene beginnt bei 1:33. Herrlich!

  224. #224 BreitSide
    23. Dezember 2010

    Nu nu, perk, sing, mei Soxe, sing! http://www.die-sachsen-kommen.de/shtm/sing.htm
    oder

    Die Soxn, die sinn helle,
    Des wees die ganze Weld.
    Und sinse mal nich helle,
    Dann hamse sich verschdelld.

    Und sparsam sind sie: 1 Wort für 5 Dinge!

    Dohm (mit leichten Anteilen von “Döhm”):

    – große Kirche,
    – geflügelte Liebesboten (manchmal auch Flugratten genannt),
    – ausgelassenes, lautes und wildes Treiben von Kindern,
    – Ortsbezeichung (auf eine hohe Standposition hinweisend),
    – ein Teil der Hand (der so praktisch opponiert)

    Den Franken geht´s ja ooch ni besser: hat doch Urban Pirol (der Anstaltsleiter) den Erwin Pelzig samt seiner Stammesgenossen “Konsonantenschänder” genannt.

    Ich liebe es, wenn in Dresden Zirkusplakate hängen: “Mir bleim längohr!”

  225. #225 MartinB
    23. Dezember 2010

    @nochnFlo
    Danke für den Bernd-Link (kringelig-lach)

  226. #226 segeln141
    23. Dezember 2010

    @BreitSide
       

    Achtung,ich unterbiete spielend jedes Niveau,wenn es sein muss

       

    segler141: och nööö! Das ist doch sonst mein Standardspruch!

    ich verstehe ja Deine narzisstische Kränkung,wenn Du “Deinen” Spruch noch woanders liest.

    Friedensangebot:

    Wir beide wenden ihn nicht gegen uns an,ok?

  227. #227 BreitSide
    23. Dezember 2010

    @segler 141: Na gut (grummel…), weil Du´s bist:-)))))

  228. #228 segeln141
    23. Dezember 2010

    @Rincewind

       

    Zur Potenzierungsproblematik ein Zitat von Dr. Peter Zeller

    interessanter Hinweis von Dir.

    Du kannst Dich vielleicht noch erinneren,dass ich diese Artikelserie

    http://www.patientenfragen.net/alternativmedizin-kritisch-betrachtet/argumente-homoeopathie-hp-deren-betrachtung-t25859.html

    verfasst habe .

    nachdem ich mich mit der HP etwas intensiver beschäftigt habe und deren Wirkungslosigkeit mir klar war,sind mir diese “technischen” Details etwas gleichgültiger geworden und halte eine Beschäftigung damit etwas für überflüssig.

    Denn für die breite Masse sind die “Totschlagargumente” meiner Artikelserie relevanter,da sie von diesen erschlagen/überzeugt werden und sich für “technische Feinheiten” kaum interessieren.

    Auch in der Medizin wissen wir über die Wirkungsweise nicht alles,können aber die Wirkung messen,und danach uns mit der Wirkungsweise näher beschäftigen.

    Mir ist die HP etwas langweilig und blöd geworden,bin aber immer wieder überrascht,wie kritiklos und “unhinterfragt” derlei Zeugs angenommen wird.

    Bei Impfgegnern,mein nächstes Interessengebiet,sind mir deren Argumente auch wichtiger als “klein-klein” Argumentationen.

    Erschreckend die diskursive “Ungebildetheit ” der Leute.

  229. #229 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    @ segeln141:

    Impfgegnern,mein nächstes Interessengebiet

    Oh ja! Grosses Interesse! Wenn Du willst, können wir gerne zusammen eine vergleichbare Artikelserie verfassen.

  230. #230 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    @ BreitSide:

    Und sparsam sind sie: 1 Wort für 5 Dinge!

    Das erinnert mich an einen Witz, den mein Vater (Altmärker) gerne zu erzählen pflegt:

    Der Lehrer fragt die Klasse: “Nu, was fürn Ardiggel setze mer nu vo das Wort ‘Lehm’?”
    Daraufhin ein Schüler: “Das kommt janz druff an. Der ‘Lehm’ is, womidd de Dischler de Dische lehmt. Die ‘Lehm’ sin di Keenje der Wiieste. Und das ‘Lehm’ is, wovon de Dichder sogt: ‘Ein freies Lehm führn mer.'”

  231. #231 segeln141
    23. Dezember 2010

    @noch`nFloh

    gerne.
    Woher nimmst du eigentlich soviel Zeit?
    Wenn Du willst,kannst du mir ja mal ein paar “Argumente der Impfgegner” aus Deiner Sicht übermitteln.

    ich möchte eine derartige Artikelserie genau so wie die HP-Serie aufbauen.

    Der Titel könnte auch so lauten:”Argumente der Impfgegner und deren Betrachtung”

    Schau Dir nochmal den Aufbau meiner Serie an.

    Dann könnten wir die Literatur austauschen und mit einzelnen Artikeln beginnen und immer gegenlesen und “kritisieren”.

    Zu überlegen wäre,jeden Artikel mit einer Zusammenfassung zu beginnen,da ich befürchte,die einzelnen Artikel werden lang werden.

    Schöne Weihnachtsgrüße in die Schweiz

  232. #232 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    @ segeln141:

    Woher nimmst du eigentlich soviel Zeit?

    Weil ich gerade Ferien habe. Ach ja, wie waren übrigens Deine?

  233. #233 segeln141
    23. Dezember 2010

    @noch`nFloh

    schön kalt im Engadin,morgens -18 Grad.
    Dummerweise habe ich jetzt noch für meinen Anwalt einen medizinischen Schriftsatz für eine Klage gegen meinen Versicherer zu erstellen.

    Dieser hatte eine Medikation(2er-AB-Kombination und Quensil) gegen meine im Engadin aquirierte Borreliose nur 3 Monate bezahlt,und dann die fast identische Medikation für weitere 3 Monate abgelehnt.

    Mit medizinisch aberwitzigen Begründungen(z.B.”chronische Borreliose” sei doch eine sehr ungenaue Diagnose und Borreliose sei keine Multiorgan/system-Erkrankung ,warum solange eine AB-Medikation u.ä.)
    Ich bin übrigens wieder ganz ok. und habe in meiner Krankheitszeit im Dt.Borreliose-Forum die Hahnebüchenen Ansichten der HP kennen gelernt und die Hinwendung der Patienten zur HP und deren Totschlagargumente kennengelernt,die völlig unreflektiert übernommen wurden.
    Aber wir müssen ja nicht sofort loslegen.

    und etwas faul bin ich auch,da ich mich noch gut erinnere,wie ich dann losgelegt habe und nur noch HP im Kopf hatte.

    Wenn Du etwas Geduld hast und mich immer wieder etwas antreibst,dann gerne.

    Denn schlechtes Gewissen halte ich nicht gut aus.

  234. #234 noch'n Flo
    23. Dezember 2010

    @ segeln141:

    Ist schon O.K., ich gönne mir derzeit auch ein paar Tage Abstand von der Praxis und allem sonstigen.

    Ich wollte mich sowieso demnächst einmal an einen Entwurf für eine Impf-Aufklärungsbroschüre für meine Patienten wagen. Ich fang dann einfach demnächst mal an und maile Dir das Ergebnis. Dann kannst Du ja mal Deinen Senf (oder auch gerne Ketchup) dazugeben.
    Aber alles ohne jeden Termindruck. Wenn’s was wird, dann wird’s was.

  235. #235 BreitSide
    23. Dezember 2010

    noch’n Flo· 23.12.10

    Die Franggen sind auch nicht schlecht:

    Babiabilda sind
    – einige Fotos vom Gerstensaft,
    – glänzende oder matte Fotoabzüge,
    – Ablichtungen des Friseurs.

    Deich ist
    – ein Bollwerk gegen Fluten,
    – ein Dümbl (Tümpel),
    – eine Masse zum Backen von Brot und Kuchen.

  236. #236 Rincewind
    23. Dezember 2010

    @segeln141: Klar kann ich mich erinnern. Du hast natürlich insofern recht, dass die Beschäftigung mit dem Warum müßig ist, solange noch nicht mal das Ob (Wirksamkeit) belegt ist. Das Zitat ist nicht weiter wichtig im technischen Sinne, brachte es (fast) nur, weil weiter oben darüber diskutiert wurde.Für die Argumentation im Alltag taugt das natürlich nicht.
    Homöopathie als Phänomen ist wohl eher ein Fall für (Medizin-)Psycho- und Soziologen.
    Trotzdem ist eines an dem Zitat sehr interessant: Es zeigt, wie furchtbar verlogen
    die ganze Diskussion seitens der Homöopathen geführt wird. Es ist ihnen spätestens
    seit den 40er Jahren völlig klar, dass die H. schlicht an ihren eigenen Postulaten
    scheitert. Was aber irgendwie keinen der heutigen Apologeten wie z.B. Walach
    (siehe den Viadrina-Fall) auch nur im Ansatz stört. Diese Chuptze ist irgendwie atemberaubend. man beharrt, wissenschaftlich zu sein und betet dabei stets das Mantra, dass halt nur noch zu wenig geforscht worden wäre.
    Vielleicht solle man Homöopathie umbenennen in “Die Kunst, tote Pferde zu reiten”.

    Mit den Impfgegnern wünsche ich Dir viel “Spaß”. Während die Homöopathen einfach
    nur versuchen, ihr letztlich religiöses Gebäude als Wissenschaft zu verkaufen, gehts da dann schon massiv in den psychopathologischen Bereich mit wunderschönen
    Verschwörungstheorien.

  237. #237 Gluecypher
    24. Dezember 2010

    @BreitSeite

    Die Franggen sind auch nicht schlecht:

    Also ezd hold emol, so gedds fei nedd. Ärschdn’s haaasd des “Frannggnn” ohne “E”. Zwaadns gibbds “Die Frrannggnn” gor ned. Do is gaans gloor zu underscheidn zwischn Under-, Middl- und Oberfrrannggnn, Du Bananebiecher. Und driddns: dassmer an der “Binnädeudschen Gonsonandenschwächung” leiden, dafür könnmer nixx. Und der Briol is sowieso nur so ä’ Randfranngge aus Aschebersch, die sin’ ja eh’ scho Hessn. So jezd waasds.

    Aber a Gsedz gilld immä: olle simmer Frrannggnn, nur der Loddar nichd, das Orschg’sichd. Du waasd scho’, där Deppichverlecher-Lodda middm Fäibel für die junge Dingger 8]. Der Glubb ruuult, niemär zwaade Licha!

  238. #238 BreitSide
    24. Dezember 2010

    Glue: auweh! Aschebäschä senn ja eichendlich Kurmäänza, komisches Völgla.

    Saache mal en Sads mid Schakal un Eidechse: “Schakalde Fies!” – “Eidechse doch zu!” Passt grad zu Wettersituation.

    Außerdem gibts noch den ExPfarrer Wolfgang Buck, der bewies, dass das Middlfränggische ausm Suaheli stammt: “A Ratz bodsi in da Wanna”. Etwas Bellen ist ja auch dabei: “Bou, lou mou de Rollou nou!”

    Do: http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Buck

  239. #239 BreitSide
    24. Dezember 2010

    Ach so, die Clubberer. Allmächt, a arch masochistisches Völkla…

  240. #240 noch'n Flo
    24. Dezember 2010

    Jaja, die FCN-Fans.

    Ich bin gerade nicht so ganz sicher – gibt es eigentlich einen BL-Verein, der noch häufiger abgestiegen ist?

    Übrigens: mich erschüttert Ihr ja mit Euren Dialekt-Übungen sowas von gar nicht. Wir können ja gerne mal in Schwyytzerdüütsch weiter machen.

    Oda mer snakt op platt. Wi Er wullt!

  241. #241 BreitSide
    25. Dezember 2010

    Giwwemol d´Schää hää! Sunschd gehnema ä Träpp häischa!

    Schön war auch die Zeit des Nato-Doppelbeschlusses: “Persching statt Pershing” (gesprochen “Päsching statt Pöösching”) hieß es da.

    Hoffenheim ist auch erfolgreicher als wie die Nembercha…

  242. #242 TheBug
    25. Dezember 2010

    Ej echt ma Leute, det jeht ma langsam jewaltich uffn Sack, kann hier keena mehr Hochdeutsch?

  243. #243 noch'n Flo
    25. Dezember 2010

    Moll

  244. #244 rolak
    25. Dezember 2010

    moin noch’n Flo, nicht daß ich generell Ahnung vom Geschehen im Profifußball hätte (bis auf Fragmentarisches aus den 70ern), aber nach der Tabelle hier teilt sich der Club diesen Ehrentitel in beiden Richtungen mit den Arminen. Letzteres ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, da Daten von nichtexistenten Ortschaften recht unzuverlässig sind.
    Gefühlt anhand des emotionalen Zustandes der Fangemeinde ist allerdings der kölsche FC allein in den letzten zwei Jahren schon öfter auf- und abgestiegen 😉

  245. #245 BreitSide
    25. Dezember 2010

    War da nich das säxsche Ehepaar, das aus einem bayerischen Volkstheater kam: “So een Schade, dass mir keen Dialekt ham!”

    Zum Sparen von Worten/Buchstaben hier noch die Großmeister aus Köln oder Berlin: die schaffen es, ein höchstes Wesen mit einem Buchstaben zu bezeichnen!

    Tip: lieg zwischen i und k…

  246. #246 TheBug
    25. Dezember 2010

    nee, wir sajen Jott, is mehr als een Buchstabe.

  247. #247 BreitSide
    25. Dezember 2010

    jaja, det eene t mehr….

  248. #248 noch'n Flo
    25. Dezember 2010

    NIcht zu vergessen, das Rindviech mit nur einem Buchstaben… irgendwo zwischen “P” und “R”… da braucht es nicht einmal einen DIalekt.

  249. #249 Bullet
    25. Dezember 2010

    Wenn sich hia bald nochn paah falsche Fuzzijer als Balina ausjehm, wer’ck ma’ eene austeiln müssn. So weit kommt et noch, daß hier jeda daherjeloofne Hansel gloobt, uff dick machn ßu könn’.
    Wir könn’ dit aba ooch am Wasserklops austrachn. Jeda een Knüppel und dann uffe Omme, bis eena heult. Klah soweit?

  250. #250 BreitSide
    25. Dezember 2010

    Oh ja, das Rindviech kommt im Gesundheitswesen immer öfter vor. Allerdings nur ein spezielles. Das heißt “M”…

    Hier noch die Wahrheit über die QElsa: http://www.youtube.com/watch?v=-jRuhwRhRf4

  251. #251 Gluecypher
    25. Dezember 2010

    @Bullet

    Juut, ich geb’ zu, ich bin zugereist +_+ Aber wenigstens wohn’ ich nicht in Prenzlberg oder F-Hain und bin nicht aus Schwaben, is ja auch schon watt. Wasserklops is’ Okeee, aber ich wähle die Waffen: Glühweintassen. Meinetwegen auch mit Schuss.

    @rolak & noch’n Floh

    Tja, im Fahrstuhlfahren liegen wir Kopf an Kopf mit dem Verein aus der Stadt, die ja eh’ nicht existiert. Aber WIR sind die einzigen die sowohl als amtierender Meister als auch als amtierender Pokalsieger abgestiegen sind. Stopft Euch das mal ind die Pfeife, Arminen! [Nelson Muntz]HaHa[/Nelson Muntz]

    @Breitseite

    Zu der Hypothese von Buck gibt es aber auch noch konkurrierende Ansätze: das Fränggisch könnte auch vom Arabischen (Mamaladnammala hamma aa daham] abstammen. Mögliche Verbindungen zum Englischen sind auch noch nicht ausgeschlossen: Zoo a blade sin – des buggy fie net!

    Hier besteht noch eindeutig Forschungsbedarf.

  252. #252 noch'n Flo
    25. Dezember 2010

    Ein Berliner und ein Sachse gehen spazieren. Der Sachse blickt zum Himmel und meint: “Reeschen werma krieschen.” Daraufhin der Berliner: “Dat de Biester nich hopsen können, wees ick ooch.”

  253. #253 closedball
    25. Dezember 2010

    Die Schulmedizin ist verpöbelte Massenmedizin, Königinnen und Königen nicht würdig,
    die Homöopathie ist eine Göttin, die nicht in Göttingen und schon gar nicht beim BR
    absteigt aber wie immer reden am meisten die Ahnungslosen davon, von Wirkung und Heilung Placebo etc. Frage: hat Liebe eine Struktur, ist es ein Quantenzustand?
    HO HO HO, Früher glaubte man an Zauberei, heute an Quantenscheiße. Wann kapiert
    endlich der letzte Depp das diese Wirklichkeit (!) erzeugt wird.

  254. #254 BreitSide
    25. Dezember 2010

    Glue: oh ja, Nassforschungsbedarf… Die Würzburger sagen ja auch “Leute lesen ein trockenes Ei” und meinen das Biebelrieder Dreieck (was ja eigentlich ein Kreuz ist, aber wer mag schon so pingelig sein).

    Der Buggy war mir echt neu.

  255. #255 noch'n Flo
    25. Dezember 2010

    @ closedball:

    Heute Deine Medikamente vergessen?!?

  256. #256 TheBug
    25. Dezember 2010

    Also Bullet, wenn de mir meenst, ick bin aus Lichtenrade, orjenal balina Pflanze.

  257. #257 noch'n Flo
    26. Dezember 2010

    So, ich hab jetzt ganz brav alle Berliner aufgegessen – können wir jetzt mit den Dialektschlachten aufhören?

  258. #258 BreitSide
    26. Dezember 2010

    Nanana, sind noch ein paar Hamburger übrig, und ein paar Nürnberger, und ein paar Thüringer, und ein paar Kassler, und ein paar Frankfurter, und ein paar Florentiner, und ein paar Amerikaner…

    Du kennst den Unterschied zwischen Römern und Griechen? Aus Griechen kann man nicht trinken. Nu, bis auf die Soxn, die dringgn ooch aus Griechen – wennsese griechn…

    Aber Recht haste: nieder mit dem dialektischen Materialismus!

  259. #259 noch'n Flo
    26. Dezember 2010

    Das Kassler habe ich schon gestern beim Fondue aufgegessen, aber die Hamburger und Nürnberger könnt Ihr gerne noch für mich auf die Seite legen. Eventuell auch die Thüringer.
    Florentiner und Amerikaner sind nicht so mein Ding.

    Und noch einer: bilde einen Satz, in dem die drei grössten Städte Sachsens – Dresden, Leipzig und Chemnitz – vorkommen!
    Ein Mann steht vor dem Spiegel und hat Probleme, seinen Bart in Form zu zwirbeln: “Dresdn hin un Dresdn her, und es Leipzisch gleich. Und Chemnitz och nüscht.”

  260. #260 BreitSide
    26. Dezember 2010

    Flo2: Juhu, Du bist der Erste, der den auch kennt! Ich verschlüssele die Städte vorher:

    – die Landeshauptstadt,
    – die Völkerschlachtstadt und
    – die Stadt mit den 3 “O”.

    Dann kennst Du auch “Läipzsch Häubdbähnhöf, alles naushübbm, Säggl un Bäggl ni fagessn!”

    Adele

  261. #261 noch'n Flo
    26. Dezember 2010

    @ BreitSide:

    die Stadt mit den 3 “O”

    ???

    Etwa “Korl-Morx-Stodt”?!?

  262. #262 BreitSide
    26. Dezember 2010

    Nu klor!!!:-)))))

  263. #263 TheBug
    27. Dezember 2010

    Wort mit vier “tz”?

    Atzwentzkrantzkertz!

  264. #264 MartinB
    27. Dezember 2010

    @TheBug
    Das heißt Mortzadtzventzkrantzkertzenglantz und hat 6 tz.

  265. #265 TheBug
    27. Dezember 2010

    Nee, den meinte ich nicht 🙂

  266. #266 noch'n Flo
    27. Dezember 2010

    Wort, das mit “zy” beginnt? – Zychologie.

  267. #267 rolak
    28. Dezember 2010

    Es gibt auch im Rheinland dialektischen Surrealismus

    Zwei Putzfrauen vor der Arbeit. Die eine: “Ich mach’ Diät”. Die andere: “Joot, dann maach ich die Finster”.

    Was für alte Kriegshelden: Ein Satz mit ‘StuKa’, der jetzt auf mich zutrifft?

    ‘schtu Kaffee drinke

  268. #268 BreitSide
    28. Dezember 2010

    Sehr schön, erinnert mich an die Klassiker:

    Mein Vater Kandelaberwurst nit vertraachn.

    Angola könnt isch misch dödsaufn.

    Wenn mir Sex Genitalien fahrn, Sperma den Hund nein Kofferraum, dass ihn beim Bremsen nit Vorhaut.

    Asientschuldigen, Kamerunter Ihren Rock schaun? Javarum net, im Sumatrag ich eh kei Unterhosn.

    Unvergessen Bullys Parade:

    Der Afrikaner, den Kenia.

    Nimmst zum Anstreichn an Südamerikaner, die ham Guatemala.

  269. #269 noch'n Flo
    28. Dezember 2010

    Und nicht zu vergessen, der alte Spruch bei der Grenzkontrolle: “Gänsefleisch mal den Kofferraum ufmache?”

  270. #270 BreitSide
    28. Dezember 2010

    Hehe! Die sind aber die höflichsten Vögel, diese Entschuldigänse…

    Die intelligentesten Vögel sind aber die Abituri-Enten (laut dem schon fast göttlichen Willy Astor).

  271. #271 noch'n Flo
    28. Dezember 2010

    @ BreitSide:

    Kleine Korinthe am Rande, aber irgendjemand muss sie ja kacken: Guatemala liegt in Mittelamerika (nicht Südamerika).

  272. #272 BreitSide
    28. Dezember 2010

    Wode Recht hast, haste Recht…:-)))

  273. #273 noch'n Flo
    28. Dezember 2010

    Als gebürtiger Norddeutscher muss ich hier ja mal loswerden:

    – Wat dem een sin Uhl, is deem andern sin Nachtigall.
    – Watt mutt, dat mutt.
    – Elk sin mög.

    Hat zwar nichts mit den vorherigen Kommentaren zu tun – aber die hatten ja auch nicht das Geringste mit dem eigentlichen Blogpost zu tum.

    P.S.: falls das letzte Zitat jetzt Stirnrunzeln hervorruft: es ist die plattdüütsche Version des lateinischen Klassikers “Suum cuique” (im Lateinunterricht gerne verballhornt als “Die Sau quiekt”; den Missbrauch dieses Zitates in Deutschland während der Jahre 1933 bis 1945 ignoriere ich mal geflissentlich).

  274. #274 rolak
    29. Dezember 2010

    hehe, da fallen mir die dummen Gesichter ein, die entstanden als ich im Verlaufe eines Verzälls über Namenstage brummelte: Ja, Du hast es auch gut, in NL ist jeder Tag elke dag.

  275. #275 BreitSide
    29. Dezember 2010

    rolak, das erinnert mich an den Herrn, der seinen Sohn Dragan oder Drusus nennen wollte, damit der sich, ohne die lästigen 20.000 Eu an den Promotionsberater zu zahlen, Dr. Müller nennen können sollte.

  276. #276 rolak
    29. Dezember 2010

    ^^hey, den kenn ich – der hat ‘nen Laden in der Innenstadt

  277. #277 Gluecypher
    29. Dezember 2010

    @BreitSeite

    Ich glaube, das war der kleine österreichische Schiffsversenker Proksch oder so. Der wollte seinen Sohn Drusius Ingomar nennen, da hat er auch gleich nen Dr. Ing. eingebaut.

    @rolak

    Dachte, die hätten sich in ein Sternbild umbenannt?

  278. #278 BreitSide
    29. Dezember 2010

    @Glue: jo mäi, den keeni need. Is der von der kuk Gebirgsmarine?

  279. #279 rolak
    29. Dezember 2010

    ach weißt Du, Gluecypher, da hab ich so gut wie keine Ahnung von, doch: Der Laden heißt noch so und nach wiki ist er bei der glücklichen Flensburgerin eingemeindet worden.

  280. #280 IO
    4. Februar 2011

    Heute im österreichischen “Standard”

    http://derstandard.at/1296696331162/Aktion-1023-Veraechtlichungmachung-der-Homoeopathie

    Da sind aber wohl schon einige Kommentierende am Werk und zersägen die hanebüchenen Frass’schen Behauptungen ordentlich.