Vielleicht ist es dem einen oder der anderen aufgefallen: es gab schon seit längerer Zeit keine neue Ausgabe des Blog-Teleskops. Das ist kein Versehen. Ich habe mich dazu entschieden, dieses Projekt nicht mehr weiter zu verfolgen. Ich halte die Sache eigentlich immer noch für eine gute Idee. Aber sie scheint nicht so richtig funktioniert zu haben.

i-c3848846054d33999bbc9deb5bb9559a-blogteleskop.jpg

Die ursprüngliche Idee war es ja, eine stärkere Vernetzung der deutschsprachigen Astronomie- und Raumfahrtblogs zu erreichen. Dazu sollte alle 2 Wochen ein anderes Blog einen Überblick über die interessantesten und spannensten Artikel erstellen.

Das hat mehr oder weniger auch funktioniert – allerdings nur mühsam. Einerseits war es sehr oft sehr schwer Leute zu finden, die das Blog-Teleskop ausrichten. Ganz, ganz selten kam es vor, dass sich jemand tatsächlich freiwillig dafür gemeldet hatte; meistens musste ich immer viele Emails schreiben um dann noch rechtzeitig jemanden für die kommende Ausgabe zu finden. Und dann hat das mit der Vernetzung auch nie wirklich so funktioniert wie ich mir das vorgestellt hatte. Vorbild des Blog-Teleskops war ja das englischsprachige Carnival of Space. Dort ist es üblich, dass nicht nur jede Woche ein neues Blog den Carnival ausrichtet – sondern dass die anderen Astroblogs auch auf diese Ausgabe hinweisen. Die letzte Dezember-Ausgabe des Carnival z.B. wurde von vielen anderen Blogs verlinkt und genau das ist es ja, worum es geht: es erfahren nicht nur die Leser des Blogs auf dem der Carnival gerade stattfindet, was es sonst noch so in der Astroblogosphäre gibt. Auch die Leser der restlichen Blogs werden auf diese Ausgabe hingewiesen – so ist die optimale Vernetzung zwischen den Blogs möglich. Aber beim Blog-Teleskop kam es nur ganz selten vor, dass ein Blog auf das Blog-Teleskop verwiesen hat. Außer mir hat das quasi niemand gemacht und das boykottiert natürlich die ganze Vernetzungsidee.

Versuche, das Blog-Teleskop besser zum Laufen zu bringen haben leider auch nicht wirklich funktioniert – also hab ich mich nun entschieden, das ganze Projekt vorerst einzustellen. Es war – simpel gesagt – einfach zu viel Aufwand für zu wenig Nutzen. Wenn sich wenigstens immer ausreichend Leute von selbst gemeldet hätten, dann hätte man das ja noch weiter führen und auf Besserung hoffen können. Aber irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr, immer wieder erneut alle mögliche Leute anzuschreiben und nach jemanden zu suchen, der sich um die nächste Ausgabe kümmert. Vielleicht fällt mir ja irgendwann noch eine andere/bessere Möglichkeit ein, die Astronomieblogs zu vernetzen.

Aber ich lasse mich zur Not auch davon überzeugen, dass meine Entscheidung falsch ist 😉 Es gab ja zum Blog-Teleskop nie wirklich viel Feedback. Ich weiß also nicht, ob die Lesereinnen und Leser auf die ganze Sache sowieso verzichten können oder ob sie die Blog-Teleskope doch brauchbar fanden. Jetzt wäre die letzte Chance, eine entsprechende Meinung anzubringen…

Und auch die Kolleginnen und Kollegen von den anderen Blogs können mir ja nochmal sagen, was sie von der Idee gehalten haben. Soll das Projekt doch weitergeführt werden? Genauso wie vorher? Vielleicht möchte ja auch mal wer anderer die Leitung übernehmen – ich hätte absolut nichts dagegen!


Flattr this

Kommentare (29)

  1. #1 Hajo Becker
    16. Januar 2011

    Also mich würde das extrem interessieren. Leider habe ich die Anfänge nicht mitbekommen. Also gerne noch einen neuen Anlauf!

  2. #2 Thomas J
    16. Januar 2011

    hab mir immer gerne die verlinkten Blogs angeschaut.

    Vielleicht könnte man eine Seite erstellen, wo alle astroblogs ihre neusten Artikel verlinken?
    Dann müsst der astro-Interessiert nur eine Seite bookmarken?

  3. #3 Carolin Liefke
    16. Januar 2011

    Ich fänds schade, sollte das Blog-Teleskop wirklich sterben. Das hätte die Idee eigentlich nciht verdient. Ich versteh aber auch, daß es für dich nicht gerade motivierend ist, jede Menge Arbeit davon zu haben und dennoch das Ziel nicht zu erreichen.

    Ich hab auch so eine Idee, warum das mit der Verlinkung nicht so recht geklappt hat. Wir sind alle nicht so fleißige Schreiber wie du – und wenn man dann eventuell sogar genausoviele Verweise auf Blogteleskope wie eigene Beiträge im Blog hat, sähe das schon irgendwie peinlich aus für einen selber… Insofern auch shame on me.

  4. #4 Florian Freistetter
    16. Januar 2011

    @Carolin: “Ich hab auch so eine Idee, warum das mit der Verlinkung nicht so recht geklappt hat. Wir sind alle nicht so fleißige Schreiber wie du – und wenn man dann eventuell sogar genausoviele Verweise auf Blogteleskope wie eigene Beiträge im Blog hat, sähe das schon irgendwie peinlich aus für einen selber…”

    Hmm – das kann natürlich sein. Und vermutlich werden auch einige nicht nur wegen eines Links einen Artikel “opfern” wollen… Andererseits muss man sich davor ja auch nicht fürchten 😉 Nicht jeder Blogeintrag muss ein seitenlanger Artikel mit minutiös recherchierten Fakten zu einem komplexen Thema sein. Was spricht gegen einen kurzen Hinweis? Ist ja nicht so, als würde es ein Platzproblem im Internet geben 😉 Da muss man keine Artikel sparen…

  5. #5 galileo2609
    16. Januar 2011

    Hallo Florian,

    RelativKritisch bedauert deinen (vorläufigen) Entschluss, das Blog-Teleskop einzustellen. Wir hatten auch noch in den letzten Tagen eine Anfrage an dich gestellt, ob wir die seit Wochen überfällige Ausgabe übernehmen sollen. Und ich bin mir sicher, dass auch andere Blogger jederzeit die Ressourcen freischaufeln würden, um diese Arbeit zu übernehmen.

    Wenn das in der letzten Zeit (oder seit jeher) schwierig gewesen sein sollte, Blogger für diese Aktivität zu gewinnen, liegt es aber vielleicht auch an der Transparenz. Hat man ein Blog-Teleskop abgesetzt, stellt man sich nicht gleich wieder am Buffet an, sondern will anderen Bloggerinnen und Bloggern den Vortritt lassen. Ergo, man hält sich zurück. Von deinen Hintergrundaktivitäten (Mail-Anfragen) kriegt man nicht viel mit, wenn man nicht im Verteiler gelistet ist.

    Das Blog-Teleskop ist eine vernünftige und gute Sache (gewesen). Trotz RSS, Twitter, Facebook und sonstigen Social Networks ist eine gut kommentierte Nachlese über ein spezielles Themenformat einfach Gold wert. RelativKritisch hat das mit seinem Skeptiker-Radar für den von uns präferierten Themenkreis adaptiert. Das bedeutet allerdings auch Arbeit. So haben z. B. die Blog-Teleskope, die sich mehr oder weniger darin erschöpft haben, die Beiträge auf den ScienceBlogs nachzustellen, sicherlich zu kurz gegriffen. Mut zum Neuen gehört dazu.

    Unser Vorschlag: Warum nicht einfach mehr Abbau von Hierachie und Zugewinn an Transparenz? Am Ende deiner Ankündigung eines gerade veröffentlichten Blog-Teleskops kommt die ‘öffentliche’ Ausschreibung des nächsten. In den Kommentaren tragen sich dann die Blogger ein, die innerhalb der nächsten beiden Wochen eine Herausgabe gewährleisten können. Kommt ein unbekannter Anbieter dazu, wird zu seinen Gunsten auf das Gebot verzichtet. Stehen mehrere Blogs an, die eine Gewährleistung anbieten, kommst du um eine Zuteilung nicht drumrum. Du bist eben einfach der Projektleiter. Oder die Blogs verständigen sich kurz untereinander.

    Zur Frage der Nachverwertung. Die Verlinkung der Blog-Teleskope erfolgt schon. Nur muss auch klar sein, dass eine solche Nachverwertung eher passiv bleibt. Schliesslich sind die Diskussionen auf den zitierten Beiträgen innert zwei Wochen in der Regel bereits abgeschlossen. Förderungswürdig wäre, dass einzelne Bloggerinnen und Blogger, deine Blogliste pflegen und ergänzen.

    Grüsse galileo2609

  6. #6 Florian Freistetter
    16. Januar 2011

    @galileo2609: “Wir hatten auch noch in den letzten Tagen eine Anfrage an dich gestellt, ob wir die seit Wochen überfällige Ausgabe übernehmen sollen”

    Ja, die hab ich gelesen und ihr hättet auch ne Antwort bekommen wenn ich es nicht schlicht und einfach vergessen hätte.. (Der Entschluss das Teleskop einzustellen war da aber schon länsgt gefallen).

    “Und ich bin mir sicher, dass auch andere Blogger jederzeit die Ressourcen freischaufeln würden, um diese Arbeit zu übernehmen.”

    Tja… da widerspricht die Erfahrung.

    “Von deinen Hintergrundaktivitäten (Mail-Anfragen) kriegt man nicht viel mit, wenn man nicht im Verteiler gelistet ist.”

    Einen solchen Verteiler gibt es nicht. Ich hab es nicht für sonderlich sinnvoll gehalten, jede Woche die gleiche “Bitte macht ein Blog-Teleskop”-Mail an die gleichen Leute zu schicken. Das es das Teleskop gibt ist ja bekannt und wer es machen will und gerade Zeit hat, hätte sich einfach nur melden müssen. Ich hab dann aber halt – mangels Resonanz – immer wieder Leute gezielt angeschrieben. Vielleicht war das zu naiv; vielleicht hätte ich wirklich immer ALLE solange nerven sollen, bis sich wer meldet.

    “So haben z. B. die Blog-Teleskope, die sich mehr oder weniger darin erschöpft haben, die Beiträge auf den ScienceBlogs nachzustellen, sicherlich zu kurz gegriffen. “

    Äh… wo gabs die denn?

    “Am Ende deiner Ankündigung eines gerade veröffentlichten Blog-Teleskops kommt die ‘öffentliche’ Ausschreibung des nächsten.”

    Schöne Idee. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nicht funktionieren wird. So groß ist ja die Astroblogosphäre nicht. Man kennt sich ja – zumindest virtuell – und jeder weiß, dass es das Teleskop gibt und das man da mitmachen kann und soll. Wenn sich so keiner meldet, dann meldet sich auch keiner bei einer “Auschreibung”.

    Wie gesagt: Ich bin ja immer noch überzeugt, dass die Idee gut ist. Aber so wie ich es bis jetzt gemacht habe, hats – für mich – nicht funktioniert. Wenn mir was besseres einfällt, dann wird das Projekt sicher wieder aufleben. Und wenn jemand anderer die Idee klauen und neu umsetzen will, bin ich gerne mit dabei.

  7. #7 Alexander Stirn
    16. Januar 2011

    In meinen Augen die richtige Entscheidung, auch wenn es natürlich immer unschön ist, ein eigenes Projekt zu begraben. Aber die astronomische Blogosphäre im deutschsprachigen Raum ist – selbst wenn man die Definition weit fast – einfach ziemlich überschaubar. Die interessanten Blogs hat man im Feedreader, Hinweise auf andere interessante Artikel gibt es heutzutage über Twitter oder Facebook, der Aspekt der Vernetzung tritt angesichts der kleinen Gruppe in den Hintergrund. Und das Problem der Astronomie-Blogs, dass sie meist im eigenen Saft schwimmen, also relativ wenige Leser von außerhalb dieses speziellen Themengebiets haben, wird durch das Blog-Teleskop auch nicht wirklich angepackt.

    Vielleicht könnte man stattdessen die Liste der Astronomie- und Raumfahrt-Blogs an prominenter Stelle beibehalten, aktualisieren und aktuell halten sowie jedes Blog in einem Satz vorstellen?

  8. #8 galileo2609
    16. Januar 2011

    Hallo Florian,

    Einen solchen Verteiler gibt es nicht. Ich hab es nicht für sonderlich sinnvoll gehalten, jede Woche die gleiche “Bitte macht ein Blog-Teleskop”-Mail an die gleichen Leute zu schicken. Das es das Teleskop gibt ist ja bekannt und wer es machen will und gerade Zeit hat, hätte sich einfach nur melden müssen. Ich hab dann aber halt – mangels Resonanz – immer wieder Leute gezielt angeschrieben. Vielleicht war das zu naiv; vielleicht hätte ich wirklich immer ALLE solange nerven sollen, bis sich wer meldet.

    vielleicht bin ich zu naiv. Aber ein Blog-Teleskop oder eine vergleichbare Einrichtung (Blog-Gewitter etc.) sind Einrichtungen, die über den eigenen Vorgarten hinausreichen. Es geht nicht um’s nerven, sondern um eine adäquate Form der Kommunikation. Innerhalb eines Blogportals ist das wahrscheinlich aufgrund der internen Abstimmung leichter als domainübergreifend. Da es nicht einmal einen Verteiler für die anstehenden Termine gibt, ist die mangelnde Resonanz nicht wirklich überraschend. Ich halte eine ‘öffentliche Ausschreibung’ (s. o.) einfach für eine gute Idee.

    der Aspekt der Vernetzung tritt angesichts der kleinen Gruppe in den Hintergrund

    Im eigenen Saft schmort es sich ganz bequem. Als Blogger lohnt sich durchaus der Blick in die referrer und man staunt dann, was sich an Welten da draussen auftut.

    Grüsse galileo2609

  9. #9 Daniel Fischer
    16. Januar 2011

    “Aber die astronomische Blogosphäre im deutschsprachigen Raum ist – selbst wenn man die Definition weit fast – einfach ziemlich überschaubar.” Was daran liegt, dass (klassische Blogs) in Deutschland einfach nicht das erste Mittel der Wahl sind, um sich über Astronomie zu unterhalten: Das findet heute vielfach über thematisch spezialisierte Mailing-Listen statt – und vor allem in den gigantischen Forensystemen von Astronomie.de und AstroTreff.de. Gerade die letzteren erlauben es, spontan – also ohne ein eigenes Blog zu pflegen – Artikel fast beliebiger Größe und mit Bildern zu veröffentlichen, genauso wie auch nur ein einzelnes Bild vorzustellen, eine kurze Frage los zu werden oder einen einsamen Link zu verbreiten. Und diskutiert wird über die Beiträge dann auch meist reichlich. Angesichts der enormen Materialfülle, die dort rund um die Uhr aufläuft, hätte sich ein erfolgreiches “Teleskop” vor allem auf die Foren konzentrieren müssen, um die Breite des ‘Angebots’ zu erfassen; darauf hatte ich auch ganz am Anfang mal hingewiesen. Allerdings wäre das mit viel mehr zeitlichem Aufwand verbunden als das Durchgehen einer überschaubaren Blogroll. (Warum sich die Online-Kultur in verschiedenen Ländern so unterschiedlich entwickelt, wäre übrigens auch mal ein Forschungsgegenstand.)

  10. #10 Albert Heller
    16. Januar 2011

    Schade dass diese Idee nicht so funktionierte wie angestrebt. Auch auf meinem sehr unregelmäßig und selten gepflegten Blog war das Blogteleskop mal zuhause, nachdem Florian bei mir angefragt hatte.

    Tatsächlich ist es so, dass ich selbst selten den Nerv habe die ganzen Blogeinträge zusammenzutragen. Stattdessen informiere ich mich hauptsächlich über Twitter. Da habe ich mir Listen zusammengestellt. Z.B. @nettibert/astronomie und @nettibert/sience auf denen ich komprimiert die Informationen finde die mich interessieren. Zudem gibt es da noch http://paper.li/ wo man eine Art Tweetsammlung in Zeitungsform zusammenstellen kann. Das will ich mal testen.

    Natürlich ist eine handverlesene Liste qualitativ hochwertiger. Spiegelt jedoch auch die Interessensschwerpunkte des Autors wieder. Ich denke es ist einfach eine Zeitfrage,denn solch eine Liste mit kurzen Kommentaren zu erstellen ist nun mal etwas Arbeit.

    Vielleicht findet sich ja eine andere Form des Blogteleskops. Vielleicht zentral auf einer Seite auf der mehrere Autoren ihre Links zu interessanten Themen veröffentlichen. Wäre sicher begrüßenswert. Eine handverlesene, ständig aktualisierte Liste zu Blogbeiträgen also.

    Ideen dazu?

    Beste Grüße
    albert

  11. #11 dezhex
    17. Januar 2011

    Schade. Ich habe das BT allerdings immer anders genutzt. Die Artikel des BT habe ich selten gelesen, aber das ausrichtende Blog habe ich mir meistens angesehen.

    Wie wäre etwas wie eine aktuelle Blogroll als Artikel?

    Schade aber leider nachvollziehbar.

  12. #12 Florian Freistetter
    17. Januar 2011

    @Alexander Stirn: “Und das Problem der Astronomie-Blogs, dass sie meist im eigenen Saft schwimmen, also relativ wenige Leser von außerhalb dieses speziellen Themengebiets haben, wird durch das Blog-Teleskop auch nicht wirklich angepackt. “

    Naja – ich hab schon – und genau aus diesem Grund – immer wieder probiert, auch Blogs die keine Astroblogs sind dazu zu bewegen, ein Blog-Teleskop auszurichten. Und das hat doch recht häufig geklappt.

  13. #13 Florian Freistetter
    17. Januar 2011

    @Daniel Fischer: “Das findet heute vielfach über thematisch spezialisierte Mailing-Listen statt – und vor allem in den gigantischen Forensystemen von Astronomie.de und AstroTreff.de.”

    Die hab ich auch immer wieder probiert zu überreden sich am Blog-Teleskop zu beteiligen. Da hatte aber niemand Interesse.

  14. #14 Oliver Debus
    17. Januar 2011

    Hallo Florian,

    ich finde die Idee des Blog-Teleskops sollte nicht sterben. Aber eine kreative Pause ist sicher für dich sinnvoll. Schön wäre es, wenn das Blog-Teleskop auf mehreren Schultern ruht. Okay, hast Du ja schon versucht. Wäre eine längere Periode sinnvoll, vielleicht vier statt 2 Wochen oder gar noch länger?

    Also ich wäre auf alle Fälle bereit, von Zeit zu Zeit mal ein Blog Teleskop zu schreiben.
    Wer macht noch mit?

  15. #15 celsus
    17. Januar 2011

    Hier eine Anregung von Tim Pritlove, mit der er zumindest für einen kurzen Zeitraum 2009 eine sehr hohe Verlinkungsrate erzielen konnte.
    Vielleicht lässt sich von dem Konzept etwas abschauen. Wie genau, fällt mir jetzt auch noch nicht ein, ich möchte den Link zur Diskussion trotzdem hier lassen:
    http://tim.geekheim.de/2009/08/09/cre-kettenblogging-fr-den-weltfrieden/

  16. #16 Florian Freistetter
    17. Januar 2011

    @celsus: Danke für den Link. Interessante Sache. Aber ich glaube, das würde hier nicht funktionieren. Blogs, die sich mit Computer und Internetkram beschäftigen gibts ja wie Sand am Meer 😉 Astronomieblogs dagegen nur ne Handvoll. Insofern ist es nicht verwunderlich, wenn Tim da mehr Links zusammenbekommt (abgesehen davon ist er auch viel bekannter als Astrodicticum Simplex und hat so auch ne größere Grundgesamtheit aus der er schöpfen kann…)

  17. #17 galileo2609
    17. Januar 2011

    Wäre eine längere Periode sinnvoll, vielleicht vier statt 2 Wochen oder gar noch länger?

    Das würde ich nicht empfehlen. Eine kommentierte und strukturierte Zusammenfassung der Beiträge auch nur einer “Handvoll von Blogs” setzt voraus, die Artikel noch einmal zu lesen, die man im Hinterkopf geparkt hat. Und das ist eine nicht zu unterschätzende Arbeit. Zwei Wochen sind dafür ein überschaubarer Zeitraum, den man noch bewältigen kann. Längere Zeiträume zurückrecherchieren ist uferlos.

    Grüsse galileo2609

  18. #18 Olaf
    17. Januar 2011

    Da wollte ich schon nachfragen, warum keine Ausgabe des Blog-Teleskops mehr erscheint, und nun das. Nee, damit bin ich überhaupt nicht einverstanden. Bin gerne bereit, eine Zeit lang die Leitung des Projekts zu übernehmen.

  19. #19 Carolin Liefke
    18. Januar 2011

    Hach ja, die Astronomie-Foren und die Blogger… ein schwieriges Thema. Auf der einen Seite hat Daniel Recht. Auf astronomie.de und dem Astrotreff werden tagtäglich Hunderte von Beiträgen verfaßt. Und damit nicht genug. Es gibt schließlich nicht nur diese beiden, sondern auch noch jede Menge andere Astronomie-Foren, in denen pro Tag mehr Benutzer aktiv sind als in der gesamten Astro-Bloggerszene zusammen. Die Forenkultur in der Astroszene ist über viele Jahre hinweg gewachsen und hat sich so wie sie ist etabliert. Die Blogger stehen da irgendwie immer etwas außerhalb – und mit ihnen ihre Leser. Der Blog-Teleskop-Sammelbeitrag auf astronomie.de demonstriert das ganz deutlich: http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/ubb/showflat/Number/692384

    Mehrere Forenmitglieder (die dort allesamt mehr als 1000 Beiträge verfaßt haben!) geben dort an, sie würden keine Astronomieblogs lesen. Warum eigentlich? Die Forenuser fühlen sich inmitten von Gleichgesinnten am wohlsten. Man diskutiert auf Augenhöhe miteinander. Ein Blog dagegen hat immer einen (oder auch mehrere) Protagonisten. Insofern ist es auch ungeschickt zu sagen “da hatte aber niemand Interesse”, denn wen persönlich sprichst du an, wenn du dich “an die Foren” wendest? Klar, es gibt Vielschreiber und Wenigschreiber, aber die kommen und gehen, oft schon im Laufe weniger Tage und Wochen.

    Hinzu kommt: Die Vielfalt in den Foren ist so groß, der Forennutzer muß gar nicht in die Ferne – sprich zu den Blogs – schweifen, um dieselben Infos zu bekommen. Also ist er träge und bleibt bei dem, was er eh schon kennt.

    Wenn ich einen Blogbeitrag verfasse, erreiche ich damit ergo ein ganz anderes Publikum, als wenn ich denselben Beitrag in eines der Foren geschrieben hätte. Das heißt übrigens nicht, daß ich in den Foren mehr Leute erreiche, im Gegenteil. Im Durchschnitt ist die Zahl der Leser eines meiner Forenbeiträge wesentlich kleiner als die eines Blogposts.

    Auf der anderen Seite – was bedeutet das für die Blogger und das Scheitern des Blog-Teleskops? Bloß weil es da noch etwas anderes gibt, nennen wir es mal “eine andere Welt”. Rantasten aneinander schadet sicher nichts – das wiederum würde aber auch bedeuten, daß nicht nur die Forennutzer über ihren Tellerrand gucken müßten, sondern auch die Blogger. Für Florian zum Beispiel gäbs da eigentlich jede Menge zu tun, denn 2012-Fragen werden in den Foren regelmäßig gestellt.

    Nichtsdestotrotz. Egal ob Forenkonkurrenz, egal ob wir wenige sind. Um soetwas wie das Blog-Teleskop zum Erfolg zu führen, braucht es eigentlich hauptsächlich unsere Motivation es zu tun. Ich glaube nicht, daß es an den Details liegt, also ob nun alle zwei Wochen oder alle vier. Wichtig wäre, daß man es nicht bei Absichtsbekundungen beläßt. Vielleicht ist mir also irgendwann in den nächsten Tagen einfach danach mir das Blogteleskop zu schnappen – einfach so. Aber natürlich nur, wenn Florian das recht wäre.

  20. #20 galileo2609
    18. Januar 2011

    Hallo Carolin,

    Vielleicht ist mir also irgendwann in den nächsten Tagen einfach danach mir das Blogteleskop zu schnappen – einfach so. Aber natürlich nur, wenn Florian das recht wäre.

    Mach mal. 😉

    RelativKritisch übernimmt dann das nächste.

    Grüsse galileo2609

  21. #21 Daniel
    18. Januar 2011

    Also auch wenn das ja NICHT ganz die Aufgabe des Teleskopes war, so habe ich es doch mal nett gefunden zu sehen was andere zu zur Astronomie schreiben als was ich hier finde. Wenn man keine Zeit zum (weiteren) Suchen hat, ist es nett so einfach an der Hand dahingeführt zu werden. Also ist es natürlich richtig, das viele Blogs schreiben müssen wo es gerade ist. Bei dir war es ja immer, also wurde ich dazu “verführt” mal wo anders hin zu gehen.

    Also Danke,

    auch wenns mal nicht so wie gedacht geklappt hat

  22. #22 Florian Freistetter
    18. Januar 2011

    @Carolin: “Insofern ist es auch ungeschickt zu sagen “da hatte aber niemand Interesse”, denn wen persönlich sprichst du an, wenn du dich “an die Foren” wendest?”

    Soweit ich mich erinnere, hab ich damals in die Foren nen Beitrag gesetzt,.das Konzept erklärt und um Mitarbeit gebeten. Da war aber recht wenig Resonanz.

    “Die Vielfalt in den Foren ist so groß, der Forennutzer muß gar nicht in die Ferne – sprich zu den Blogs – schweifen, um dieselben Infos zu bekommen. Also ist er träge und bleibt bei dem, was er eh schon kennt.”

    Kann es sein – ich weiß es wirklich nicht – dass die Foren eher der Spielplatz der Amateurastronomen sind; also der Leute, die nicht nur an Astronomie interessiert sind sondern auch selbst involviert, während die Blogs von den Leuten gelesen werden, die einfach so an der Sache interessiert sind; aber ansonsten nicht viel mit der Astronomie zu tun haben? Die Amateurastronomenszene ist dann natürlich eine große, lange gewachsene Gemeinschaft und da “braucht” man einfach sonst nichts mehr…

    “Vielleicht ist mir also irgendwann in den nächsten Tagen einfach danach mir das Blogteleskop zu schnappen – einfach so. Aber natürlich nur, wenn Florian das recht wäre.”

    Klar 😉 Ich hab ja kein Patent drauf angemeldet oder so…

  23. #23 Oliver Debus
    18. Januar 2011

    Das würde ich nicht empfehlen. Eine kommentierte und strukturierte Zusammenfassung der Beiträge auch nur einer “Handvoll von Blogs” setzt voraus, die Artikel noch einmal zu lesen, die man im Hinterkopf geparkt hat. Und das ist eine nicht zu unterschätzende Arbeit. Zwei Wochen sind dafür ein überschaubarer Zeitraum, den man noch bewältigen kann. Längere Zeiträume zurückrecherchieren ist uferlos.

    Da ist natürlich was drann, vor allem wenn man möglichst alles erwähnen und kommentieren will. An meinem Blogteleskop habe ich auch einen ganzen Sonntag gesessen.

    Soweit ich mich erinnere, hab ich damals in die Foren nen Beitrag gesetzt,.das Konzept erklärt und um Mitarbeit gebeten. Da war aber recht wenig Resonanz.

    Kenn ich, man erreicht nur etwas, wenn man das Thema ständig anspricht.

    Hallo Carolin,

    Vielleicht ist mir also irgendwann in den nächsten Tagen einfach danach mir das Blogteleskop zu schnappen – einfach so. Aber natürlich nur, wenn Florian das recht wäre.

    Mach mal. 😉

    RelativKritisch übernimmt dann das nächste.

    und dann steht das Blogteleskop wieder im Taunus.

  24. #24 Andreas Schnabel
    18. Januar 2011

    Finde ich schade mit dem Blog-Teleskop, da ich ja mal zwei übernommen habe. Allerdings verstehe ich auch, dass das Projekt eher schleppend verlief, da die deutsche Astronomie-Blog-Szene eher ein Nischenprodukt ist. Ich zum Beispiel habe kaum Kommentare zu einzelnen Artikeln die ich verfasse. Ein Blog lebt aber davon, wenigstens etwas Resonanz von seinen Lesern zu bekommen. So gab es ja auch eher selten Kommentare im Blog-Teleskop selber.

    Aus diesem Grund fehlt mir auch irgendwie die Motivation und vor allem die Zeit, überhaupt einen Artikel zu schreiben, da man einen nicht unerfindlichen Teil an Zeit investieren muss. Und ein Blog-Teleskop ist da wohl nicht ausgenommen. Wahrscheinlich liegt es aber zur Zeit an der Jahreszeit und dem Wetter. 😉

    Nichts desto trotz würde ich mich wieder bereit erklären, ein Blog-Teleskop auszurichten.

  25. #25 galileo2609
    18. Januar 2011

    Dann wären die nächsten vier Ausgaben ja schon mal gebucht.

    Grüsse galileo2609

  26. #26 Carolin Liefke
    24. Januar 2011

    So, da isses, heute Nacht zu später Stunde fertiggestellt: http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/astronomers-do-it-at-night/blog-teleskop/2011-01-23/blog-teleskop-reloaded-ausgabe-67

    Ich hatte allerdings nicht den Nerv, mich durch den Life Type-Gau mit den Trackbacks zu kämpfen.

  27. #27 Florian Freistetter
    24. Januar 2011

    @Carolin: Cool! Ich werd das natürlich auch baldigst verlinken 😉

  28. #28 galileo2609
    24. Januar 2011

    Hallo Carolin,

    danke für die #67. Die nächste Ausgabe reservieren wir dann für RelativKritisch, wenn niemand was dagegen hat. Zu lesen dann ab 6. Februar auf unserem Blog.

    Grüsse galileo2609

  29. #29 RelativKritisch Redaktion
    6. Februar 2011

    Die Nummer #68 steht, wie angekündigt, im Blog von RelativKritisch.

    Wir übergeben für die #69 termingerecht an Oliver Debus von den TaunusBloggern und wünschen viel Spass beim Lesen.

    LG
    RelativKritisch Redaktion