Ich lebe ja nun schon seit bald sechs Jahren in Deutschland und verfolge die Politik meiner früheren Heimat nicht mehr wirklich so intensiv. Aber manche Sachen sind so absurd, dass man nicht umhin kommt, sie zu bemerken.


Ich meckere hier in meinem Blog ja hauptsächlich über die österreichischen Bildungsminister und -ministerinnen. Die haben im Laufe der Zeit jede Menge Unsinn gemacht. Nicht zu wissen, was Wissenschaft ist und was esoterischer Unsinn gehört da leider mit dazu. Aber nur weil ich mich auf die Bildungspolitik konzentriere heisst das nicht, dass anderweitig alles ok wäre. Neben Wissenschaftsminister die Orden für die Erfindung des Granderwassers verteilen und Werbung für Astrologie machen hat Österreich noch mehr zu bieten. Zum Beispiel einen Finanzminister, der Steuern hinterzieht (und auch ansonsten jede Menge juristisch fragwürdiges Zeug angestellt hat).

Aber dass er mittlerweile nicht mehr als der Lieblingsschwiegersohn der Nation, Kanzlerkandidat und fescher Politiker gesehen wird liegt nicht etwa an seinem problematischen Verhältnis mit der österreichischen Gesetzgebung und seiner Verwicklung bei diversen Affairen der nahen Vergangenheit (BAWAG, BUWOG, etc). Nein, das liegt daran, dass er zu schön, zu intelligent und zu jung für die österreichische Politik ist und deswegen von seinen Neidern rausgeworfen wurde. Ja, das hat Grasser jemand Unbekanntes der ihm einen Brief geschrieben hat tatsächlich gesagt.

Das schlimme ist: viele Österreicherinnen und Österreicher werden wohl immer noch auf diesen Typen reinfallen und ihm das abnehmen…

Anstatt depressiv ob der österreichischen Politik zu werden möchte ich aber lieber nochmal ein schönes Lied anhören. Das Christoph und Lollo hier auch über einen Menschen namens “Karl-Heinz” singen ist aber gaaanz sicher nur Zufall 😉

P.S. Wenns in Deutschland wenigstens anders wäre… aber hier laufen ja die gleichen schmierigen Politik-Schönlinge rum. Und die sind auch noch adelig. Gut das wir das in Österreich abgeschafft haben. KHG mit Adelstitel – eine gruslige Vorstellung!

P.P.S. Hat nix mit dem Thema zu tun. Aber ich hab heute Post bekommen. Danke für das Buch! Super Auswahl!


Flattr this

Kommentare (70)

  1. #1 Michael
    1. Februar 2011

    Also, Finanzminister, die mit Geld auf nicht ganz legaler Ebene umgehen, die hat Deutschland auch zu bieten 🙂

  2. #2 Ronny
    1. Februar 2011

    Wobei ich doch auch denke, dass seine Aussagen zwar zum Lachen, aber auch zu einem gewissen Teil wahr sind. So wie Elstner bei der BAWAG muss er jetzt als Sündenbock für eine Gestzeslage herhalten die solche Umtriebe ja geradezu
    herausfordert.

    Wer ist moralisch wirklich so gefestigt, dass er mal nicht das Gesetz bricht wenn sich eine Möglichkeit ergibt und die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden fast null ist.

  3. #3 Ricci
    1. Februar 2011

    Selten so gelacht, Super, finde ich genial den Mitschnitt. Solange es Menschen gibt die solche Fan Briefe schreiben, ist wohl alles möglich in diesem unserem Land.
    Zitat meiner Frau: “Wir Österreicher brauchen das, wir müssen offensichtlich so verar***t werden! Wo ist nur unser Kaiser?!” Zitat Ende.

    schöne Grüße aus Wien!

  4. #4 Ricci
    1. Februar 2011

    @Ronny
    dein Zitat “als Sündenbock für eine Gestzeslage herhalten die solche Umtriebe ja geradezu herausfordert.
    und “Wer ist moralisch wirklich so gefestigt, dass er mal nicht das Gesetz bricht wenn sich eine Möglichkeit ergibt und die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden fast null ist.”

    Na jetzt aber mal halblang. Muß jeder Staatsbürger nur weil die Chancen erwischt zu werden gering sind, sich dem Turbokapitalsmus verschreiben? Meiner Meinung hat das nur etwas mit persönlicher Gier und den Hals nicht vollkriegen zu tun!
    Ich wünsche mir, das all diejenigen die so denken wie KHG, El. und Konsorten, alle Ihr ergaunertes Vermögen verlieren und mit dem so belächelten Existenzminimum auskommen müssen. Das wär mal eine gerechte Strafe!

  5. #5 Alexander
    1. Februar 2011

    Bin als Piefke seit zwei Jahren in Wien und verfolge unter nach wie vor heftigem Kopfschütteln die diversen BAWAG, BUWOG, AvW, AWD, Skylink und sonstwas Affären. Daher möchte ich mir auch einen Vergleich erlauben: Einen KHG, eine Buberlpartie usw. hat D nicht einmal ansatzweise zu bieten, höchstens noch so paar Amigogeschichten zu FJ Straußens Zeiten. Von daher finde ich auch den Seitenhieb auf den adeligen Karl Theodor etwas daneben. Der steht noch nicht einmal ansatzweise im Ruch, in die eigene Tasche oder die seiner “Freunderl” zu wirtschaften.

  6. #6 Florian Freistetter
    1. Februar 2011

    @Alexander: “Der steht noch nicht einmal ansatzweise im Ruch, in die eigene Tasche oder die seiner “Freunderl” zu wirtschaften. “

    Das hab ich ja auch nicht behauptet – aber repräsentiert den, mMn, gleichen schmierigen Politikertyp bei dems mehr auf die äußere Erscheinung ankommt als auf die Arbeit wie KHG.

  7. #7 koi
    1. Februar 2011

    Na ja, die Adelstitel sind in Deutschland auch seit 1919/20 abgeschafft (siehe z.B. Wikipedia).
    Wobei ich immer wieder den Eindruck habe, dass hat denen keiner gesagt.

  8. #8 Hugonero
    1. Februar 2011

    Ich gebe ja zu, dass das Vorlesen des Briefes in einer Diskussionsrunde äußerst fehl am Platz war, aber ich verstehe die ganze Aufregung um KHG nicht. Haben wir nicht eigentlich größere Probleme (ganz abgesehen davon, dass die “Berichterstattung” hierzulande eher einer Hetzjagd gleicht)
    Versteht mich nicht falsch, ich bin sehr dafür, dass die angeblichen (wir haben in Ö immer noch die Unschuldsvermutung!) kriminellen Machenschaften des ehemaligen Finanzministers aufgeklärt werden, aber wie Ronny so schön geschrieben hat, ist er meiner Meinung nach nur ein Sündenbock.
    Zu erwähnen wäre vermutlich auch noch die Wankelmütigkeit der KronenZeitung. Ich erinnere mich noch gut daran, dass KHG in diesem Boulevardblatt zu Anfang seiner Tätigkeit im BMF hochgelobt wurde um anschließend wie eine heißer Erdapfel fallen gelassen zu werden (aber das kennen wir ja auch von Schüssel, Gusi, Strache, Faymann etc.)
    Und auf das Konto dieses Blattes geht mMn auch ein Großteil der Kampagne gegen KHG.
    Was wäre verkehrt an einem nicht-öffentlichen Ermittlungsverfahren?
    Eine Sauerei was da abgezogen wird (egal ob Grasser jetzt schuldig ist oder nicht)

  9. #9 malefue
    1. Februar 2011

    hetzjagd, genau. bei jedem größeren grauzonigen (eher schwarzzonigem) finanzdeal in den letzten jahren taucht sein name auf, in abhörbändern berät er mit seinen geschäftspartnern was sie denn jetzt vor untersuchungsausschüssen und ermittlungsvernehmungen aussagen sollen, weil sie ihre großen provisionen nicht ausreichend erklären können (alternativantwort: bestechungsgeld) und alle berichten darüber, dass das alles doch ein bisschen sehr zum himmel stinkt. daraufhin haben noch alle freunderlkreise in österreich hetzkampagne geschrien, das machts nicht wahr.

  10. #10 wolfo
    1. Februar 2011

    zum thema österreich und schmierige kriegsminister (gleich welcher nationalität) fällt mir doch gleich dieses schöne lied ein:

    wird dir gefallen, florian! 😀 ist allerdings auch möglich, dass du das am ende irgendwann mal gebloggt hast und ichs daher kenne.

  11. #11 Hugonero
    1. Februar 2011

    @malefue

    Ich habe ja auch gar nicht bestritten, dass er evtl. Dreck am Stecken hat. Das mag so sein oder auch nicht, wer weiß; genau das sollen die Richter ja auch klären.
    Doch in den Medien wird Grasser schon so dargestellt, als ob er schon verurteilt und mit beiden Beinen schon im Gefängnis steht, das stört mich an der ganzen Sache.
    ad Abhörbänder: Die nächste bodenlose Frechheit. Wie konnte es passieren, dass die öffentlich werden? Oder würde es dir gefallen, wenn plötzlich deine Telefonate Gegenstand einer Lesung im Audimax sind? (btw: von Scheuba und Maurer habe ich auch nichts anderes erwartet; dass die linke Kadetten sind, ist ja allg. bekannt. Nur vom Palfrader bin ich etwas enttäuscht; vlt. aber auch nur deswegen, weil er bis auf den Kaiser noch nichts nennenswertes gebracht hat)

  12. #12 buch
    1. Februar 2011

    @FF Kein Problem, Leseratten unterstütz ich gerne!
    Der dezente Wink mit dem Zaunpfahl (Wunschliste) hat die Entscheidung leicht gemacht.

    Falls du Interesse hast, würde ich mich glatt zu noch einem Buch hinreissen lassen:
    http://www.amazon.de/Die-Hyperion-Ges%C3%A4nge-Romane-einem-Hyperion/dp/3453215281/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1296585538&sr=8-1
    Die erste Rezension von Deval beschreibt das Buch perfekt!
    Nimmt bei mir im Bereich Science Fiction den Platz ein, den The Song of Ice and Fire im Fantasy Gerne hat! Und sowas sag ich nicht leichtfertig 😉
    (Mit dem annähernd gleich gutem Folgeband Endymion: Pforten der Zeit/Die Auferstehung allerdings bereits abgeschlossen, Bei TSoIaF können wir ja bislang leider nur darauf hoffen, das es noch iiirgendwaaann soweit kommt 🙁 )

  13. #13 Florian Freistetter
    1. Februar 2011

    @buch: Die Hyperionbücher kenne ich; die sind absolut genial! Ich hab Hyperion und Fall of Hyperion gelesen. Endymion kenn ich allerdings noch nicht. Und Song of Ice and Fire ist tatsächlich das beste was Fantasy zu bieten hat… ich warte auch schon sehnsüchtig auf neue Bücher 😉

  14. #14 buch
    1. Februar 2011

    PS: Vielen Dank für das Lied, vor ein paar Tagen auf 88,6 gehört und dabei Tränen gelacht! Echt Genial!

  15. #15 Dirk Westermann
    1. Februar 2011

    Apropos Gutti, er ist ja ein beliebtes Opfer von Kabarettisten, steinreich und ein wenig ölig aber er hat die Wehrpflicht abgeschafft! Die erste richtige Reform in Deutschland seit Jahrzehnten. Von mir bekommt er dafür ein Fleißsternchen.

  16. #16 Alexander
    1. Februar 2011

    Das hab ich ja auch nicht behauptet – aber repräsentiert den, mMn, gleichen schmierigen Politikertyp bei dems mehr auf die äußere Erscheinung ankommt als auf die Arbeit wie KHG

    Hm, ich find eher den Eindruck, dass es mal einer ist, der nicht im üblichen Politikerdeutsch redet, und überhaupt mal ein anderer Typ ist. Daher ja auch so gern von den Journalisten und der Opposition angeschossen wird. Irgendwann wird er entweder farb- und mutlos aus Angst abgeschossen zu werden, oder wird wegen einer Lappalie (Interiew in Afghanistan, Gorch Fock) tatsächlich abgeschossen. Aber sicher nicht wegen einer Freunderl-Millionendeal-200.000 Euro für eine Homepage-Affäre ala KHG. Daher find ich den Vergleich heftig daneben. Kann aber natürlich sein, dass für dich als Österreicher das Bild von Politikern dermaßen negativ vorgeprägt ist. Verübeln könnt ichs dir nicht, angesichts des Wiener und erst recht des landeshauptmännischen Politkabaretts.

  17. #17 wolfo
    1. Februar 2011

    die journalisten greifen guttenberg so gerne an? naja… wenn man bedenkt, wie er von sendern wie dem zdf oder dem kerner hofiert wird, dass der stern und andere ihn einige male als titelgesicht brachten (“ein obama ist er zwar nicht, ABER…), und man ihn jeden zweiten tag in der bildzeitung mit einer reizenden story zu sehen kriegt… davon abgesehen hat er es echt schwer ^^
    nein, der guttenberg ist zwar kein krimineller vom schlage grasser – schmierig ist er allerdings.

  18. #18 wolfi
    2. Februar 2011

    was zum geier hat diese österreichische schmierenkomödie mit einem astronomie-blog zu tun? ich kam ja früher gerne hier her, um spannende inhalte über astronomische ereignisse oder theorien aufzusaugen, aber mittlerweile geht es hier fast nur noch um esoterik und andere diffuse dinge, die den sinn des blogs zweckentfremden!
    ich schaue schon immer weniger vorbei, weil es mich einfach langweilt, und das finde ich echt schade!

    just my 2 cents

  19. #19 Joliet Jake
    2. Februar 2011

    was zum geier hat diese österreichische schmierenkomödie mit einem astronomie-blog zu tun?

    Vielleicht des Blogautors Staatsangehörigkeit?
    Soweit ich das verstanden habe schreibt er hier über Themen die ihn (irgendwie) bewegen.

    just my 2 cents, too…

  20. #20 Florian Freistetter
    2. Februar 2011

    @wolfi: “aber mittlerweile geht es hier fast nur noch um esoterik und andere diffuse dinge, die den sinn des blogs zweckentfremden!”

    Den “Sinn” meines Blogs bestimme immer noch ich. Ansonsten darfst du gerne die Themen ignorieren die du blöd findest und die Artikel über Astronomie lesen (davon gabs in den letzten Tagen immerhin 8 Stück). Und du kannst auch gerne mal hier reinschauen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/was-durfen-scienceblogger.php

  21. #21 georg
    2. Februar 2011

    was zum geier hat diese österreichische schmierenkomödie mit einem astronomie-blog zu tun?

    Also, wenn ich mich nur für Astronomiethemen interessieren würde, würde ich auch nur die anklicken, die mit Astronomie zu tun hat.
    Die erkennt man ja ohne große Mühe schon an der Überschrift.

    Und von mir auch noch 2 cent …

    mfg georg

  22. #22 Klaus
    2. Februar 2011

    Ist doch Scheißegal. Dafür haben wir haben eine BK- lerin, frisch aus der Geisterbahn, die richtig Scheiße aussieht.
    Wenn ich etwas peinlich finde, dann ist es Neid. Der hat mehr Kohle als ihr hier alle zusammen. Der sieht gut aus und hat wahrscheinlich die fescheren Hasen!
    Was solls. Der Hübscheste bist du ja gerade nicht Florian. Eher das Gegenteil. So mehr Rumpelstilzchen, und falls du älter werden solltest geht das immer mehr in Richtung Rübezahl!

  23. #23 Grüse
    2. Februar 2011

    Ist doch Scheißegal. Dafür haben wir haben eine BK- lerin, frisch aus der Geisterbahn, die richtig Scheiße aussieht.
    Wenn ich etwas peinlich finde, dann ist es Neid. Der hat mehr Kohle als ihr hier alle zusammen. Der sieht gut aus und hat wahrscheinlich die fescheren Hasen!
    Was solls. Der Hübscheste bist du ja gerade nicht Florian. Eher das Gegenteil. So mehr Rumpelstilzchen, und falls du älter werden solltest geht das immer mehr in Richtung Rübezahl!

    Sollte dieser Kommentar ernst gemeint sein: Pfffff ….

    Ist er aber wohl nicht (hoffe ich), daher 🙂

  24. #24 Kuchlbacher Rudolf
    2. Februar 2011

    Natürlich war der Kommentar von @Klaus ernst gemeint!!
    Endlich wissen wir, dass KHG diesen Brief wirklich bekommen und nicht selbst verfasst hat… : )

  25. #25 Jabroni
    2. Februar 2011

    Schön, dass auch andere Länder sich mit solchen Boulevard-Politikern rumschlagen müssen.
    Guttenberg hat nicht mal die Wehrpflicht abgeschafft, sondern ausgesetzt. Für die Abschaffung müsste er eine GG-Änderung durch den Bundestag bringen. Aber dann müsste er ja etwas leisten.

    Seine Karriere begann schon mit einer Lüge, als er verkündete, er hätte in der freien Wirtschaft Erfahrung sammeln können, zB in seinem Familienunternehmen. Dann stellte sich heraus, dass das “Familienunternehmen” 2-3 MA hat, die das Guttenberg-Vermögen verwalten sollen.

    Man sollte auch nicht vergessen, dass Guttenberg in den geleakten US-Dokumenten dafür gelobt wird, dass er US-Interessen den deutschen Interessen vorzieht und sich dafür einsetzt.

    Von seiner Frau mit ihrer zwielichtigen Pseudo-Kinderhilfsorganisation und der Pädophilen-Doku-Soap will ich gar nicht ernst anfangen.

    Warum sind ausgerechnet solche Politiker die beliebtesten bei den Wählern? Wird da etwa Politik mit Klatsch verwechselt?

  26. #27 noch'n Flo
    2. Februar 2011

    @ Jabroni:

    Warum sind ausgerechnet solche Politiker die beliebtesten bei den Wählern? Wird da etwa Politik mit Klatsch verwechselt?

    Das ist die Sehnsucht nach Glamour, nach einem Souverän, der das Volk mit Glanz und Gloria vertritt. Woher, glaubst Du, kommen die hohen Auflagenzahlen der Klatschpresse?

    Ähnliches kennen wir ja schon lange aus den USA – insbesondere Schauspieler schaffen ja immer wieder leicht den Quereinstieg in die Politik. Und sind trotz offensichtlicher Fehlentscheidungen beim Volke beliebt – wei sie selbst katastrophale Nachrichten imer mit einem strahlenden Lächeln verkünden und dem Volk das Gefühl geben, es wird trotzdem alles wieder gut.

  27. #28 wolfo
    2. Februar 2011

    ich möchte zaphod beeblebrox als verteidigungsminister. und präsidenten. mindestens.

  28. #29 CCS
    2. Februar 2011

    Da gab es doch mal einen schönen TEDtalk von Dan Ariely, wo er auch beschrieb, dass attraktive Bewerber auf einem Job schlechtere Chancen hätten, wenn ihr Vorgesetzter das gleiche Geschlecht hat. Also wer weiß 😉

  29. #30 Chris
    2. Februar 2011

    Hallo,

    Das ist die Sehnsucht nach Glamour, nach einem Souverän, der das Volk mit Glanz und Gloria vertritt.

    jop. Ich bin auch wieder für die Einführung des preussischen Kaisertums. Nix hält uns besser zusammen als die Pickelhaube, eine starke Hand an der Spitze, gelegentlich ein ordentlicher Aufmarsch und Demonstration der Stärke des Reiches.
    Gutti ist ja bei weitem nicht adelig genug um uns zu vertreten.

    Gut, wir würden also wohl einen Engländer als Kaiser bekommen, obwohl mir eine Charlotte Casiraghi lieber wäre…

    Aber mei! Die sind ja eh alle miteinander Verwandt und als Untertan kann man sich halt nicht alles aussuchen.

    Aber mit einem ordentlichen Marsch, geputzter Uniform und nicht diesem neumodischen Sackhosenmist wird das schon mit den Problemen dieses Landes!
    In diesem Sinne:

  30. #31 Florian Freistetter
    2. Februar 2011

    @Klaus: “Der Hübscheste bist du ja gerade nicht Florian.”

    Und du meinst, nur weil ich nicht so hübsch bin wie KHG (Geschmäcker sind übriges verschieden) würde ich ihn für einen unfähigen Minister halten? Mir ists wurscht wie ein Politiker aussieht. Aber wer so viel Scheiße baut wie KHG und sich so peinlich aufführt, der hat in keiner Regierung was verloren….

    Irgendwie ists deprimierend, das so ein Kerl wie KHG dann doch so viele Fürsprecher findet. Als er frisch in die Politik eingestiegen ist, hätte man das ja noch verstehen können. Aber jetzt muss man schon sehr verblendet sein, um KHG noch zu verteidigen…

  31. #32 Sabine
    2. Februar 2011

    Florian, gibs zu, du bist doch nur neidig, weil du nicht so schöne Haare hast.

  32. #33 Klaus
    2. Februar 2011

    welches Kriterium außer gutem Aussehen, soll denn sonst gelten?
    Soziale Kompetenz? HA, HA, HA, HA, Brüll, Kreisch ,Schrei!
    Intelligenz? Muaaahhhhh…….,
    Nein, nein und nochmals nein. Es bleibt nur gutes Aussehen übrig! Und bevor schlimmeres passiert ist das doch auch ok so.
    Übrigens: Zu sagen haben die Damen und Herren Volksvertreter gleich Null! Wirklich Null!
    Die Entscheidungen werden hier bei uns in der Bundesrepublik ausschließlich von der Industrie, den Banken dem DIHT, dem Arbeitgeberverbänden getroffen. In Österreich isses vielleicht anders. Die Nicker dürfen nicken.
    Aber das ist etwas für andere Blogs! Halt für VWL er usw.

  33. #34 Rincewind
    2. Februar 2011

    @Klaus: ich weiß, Leuten wie dir mag das völlig absurd vorkommen, aber es gibt tatsächlich Menschen, für die wildes Rumvögeln und Protzen nicht absoluter Lebensinhalt ist. Zieh Dir einfach noch ne Spur rein, damit du es verkraftest.

  34. #35 noch'n Flo
    2. Februar 2011

    @ Sabine:

    Florian, gibs zu, du bist doch nur neidig, weil du nicht so schöne Haare hast.

    Vor allem nicht mehr so viele… *wegduck*

    @ Klaus:

    Noch mehr Verschwörungstheorien auf Lager, oder war’s das schon?

  35. #36 Kuchlbacher Rudolf
    2. Februar 2011

    Das Ergebnis intensiven Studiums hochwertiger Sendungen wie Germanys/Austrias/whoevers next Topmodel et.al.:

    Es bleibt nur gutes Aussehen übrig!

    Gratuliere

  36. #37 Florian Freistetter
    2. Februar 2011

    @Klaus: “Die Entscheidungen werden hier bei uns in der Bundesrepublik ausschließlich von der Industrie, den Banken dem DIHT, dem Arbeitgeberverbänden getroffen.”

    Echt? Ich dachte immer es wären die Bilderberger,Illuminaten, Freimaurer, Reptiloiden, etc…

  37. #38 noch'n Flo
    2. Februar 2011

    @ FF:

    Gib es doch endlich zu: Du gehörst zu IHNEN und lenkst schon seit langem das Schicksal der Menschen in Deutschland!

  38. #39 Walter Büftl
    3. Februar 2011

    Die Vergleiche mit Gutenberg hinken meine Meinung nach, aber gut vielleicht habe ich nicht allzu viel Einblick in die deutsche Innenpolitik.

    Ein paar Zuckerln der österreichischen Innenpolitik:

    * Gerhard Dörfler, Landeshauptmann des Bundeslands Kärnten. Als er noch Verkehrslandesrat in der Kärntner Regierung von Jörg Haider war, sollte er die zweisprachigen Ortstafel einführen.
    Vielleicht kurz zu den Ortstafeln: seit Jahrzehnten weigert sich das Land Kärnten, gegen alle Sprüche des Verfassungsgerichtes, zweisprachige Ortstafeln einzuführen. Mehrmals wurde die Aufstellung Zweisprachiger Ortstafeln durch juristische Tricks verunmöglicht (so lies Haider mehrmals Ortstafeln, die nach Bescheid zweisprachig werden sollten, um einen Meter verstellen, so dass ein neuer Bescheid, der mehrere Monate benötigt, ausgestellt werden musste).
    Zurück zu Dörfler, Dörfler ignorierte mehrmals rechtswidrig die Aufstellung von zweisprachigen Ortstafeln. Entgegen den Entscheid des Verfassungsgerichtshofs. Dörfler wurde deswegen verklagt. Die Klage wurde eingestellt von der Staatsanwaltschaft, mit der Begründung, dass Dörfler das juristische Wissen nicht hat, um einen Bescheid zu verstehen. Also die Staatsanwaltschaft verfolgte eine Straftat nicht, weil der Beschuldigte diese – laut Staatsanwaltschaft nicht verstand.
    Dörfler ist es auch der nicht nur einmal Witze mit dem N-Wort gemacht hat und ausdrücklich darauf hinwies sich sicherlich nicht dafür zu entschuldigen. Wäre das – eine ernstgemeinte Frage – bei deutschen Ministerpräsidenten möglich?

    * Heinz Christian Strache, seines Zeichen Vorsitzender der FPÖ. Im Wiener Wahlkampf gab er ein Comic heraus, dass unter anderen dazu einer der Figuren aufforderte Muslime mit Steinschleudern zu beschissen.
    Strache wurde wegen Verhetzung geklagt – die Staatsanwaltschaft (in Folge StA) leitete aus unerklärlicher Weise das Strafverfahren an die StA in Wr. Neustadt (in Niederösterreich) weiter. Strache wurde in Wien geklagt, der Verlag befindet sich in Wien, somit wäre das eine Angelegenheit der StA Wien gewesen. Die StA Wr. Neustadt ermittelte nachweislich nicht und forderte von der StA Wien die Einstellung und retournierte die Klage an die StA Wien zurück. Die stellte das Verfahren auch ein.
    Warum die StA Wr. Neustadt eine derart prominente Rolle spielt, dazu gleich mehr.

    * Wieder Strache und wieder Wr. Neustadt. Der staatliche Rundfunksender ORF drehte eine Dokumentation über Nazis und Wahlkampfveranstaltungen. Bei praktisch jeder Wahlkampfveranstaltung tauchen ca. 50 bis 100 Neonazis auf, auch mit eindeutigen Gruß (gibt es Bilder davon, behauptet die FPÖ das seien Provokateure der Sozialdemokratischen Partei). Einmal machten ca. 50 Nazis nach einer solchen Wahlkampfveranstaltung sogar Jagd durch die Stadt und grölten dabei Naziparolen.
    Aber zurück zum Thema: Der ORF begleitete zwei Neonazis zu einer Wahlkampfveranstaltung der FPÖ. Strache bekam das mit und behauptete, er habe mitbekommen, dass der ORF die zwei Neonazis bezahlt habe, dass diese den Hitlergruß machen. Und – so Strache – die Szene sollte auf den Filmaufnahmen des ORF oben sein.
    Die FPÖ forderte die Herausgabe der Bänder, worauf die StA Wr. Neustadt die Bänder vom ORF forderte. Der ORF verweigerte die Herausgabe, da diese den Mediengeheimnis unterliegen. Die Polizei führte, im Auftrag der StA Wr. Neustadt, rechtswidrig Hausdurchsuchungen beim ORF durch, um an die Bänder zu kommen – erfolglos. Inzwischen haben Analysen der Bänder ergeben, dass keinerlei Behauptungen Strauches richtig sind. Strache muss sich nun wegen falscher Zeugenaussage verantworten. Die Ermittlungen führt die StA Wr. Neustadt und das Verfahren wird gerade massiv in die Länge gezogen.

    Warum die StA Wr. Neustadt. in dieser Staatsanwaltschaft war der Oberstaatsanwalt Eisenmenger tätig. Eisenmenger ist ein Rechtsextremist, bei einer deutschnationalen Burschenschaft und hat dort den Kampfnamen “Wahnfried”. Eisenmenger unterstütze die (1982 aufgelöste) neonazistische Gruppierung “Aktion Neue Rechte” (ANR). Eisenmenger unterstütze ebenso den Präsidentschaftskandidaten Norbert Burger (“Komitees Waffenstudenten für Dr. Burger”), dessen Kandidatur wegen neonazistischer Wiederbetätigung untersagt wurde (Burgers Tochter war übrigens viele Jahre mit Strache zusammen). Als Sprecher des Unterstützungskomitees warf er anderen Kandidaten, die sich zur österreichischen Nation bekannten, eine Fortsetzung des “Volksverrat von 1945” vor.
    Und genau diese Staatsanwaltschaft bekommt nun FPÖ-Straffälle zugespielt (teilweise rechtswidrig, siehe die Klage im Wiener Wahlkampf, die von der StA Wien hätte behandelt werden müssen).

    Das ist auch nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, dass die Richterschaft und Staatsanwälte in Österreich mit deutschnationalen Burschenschaften (die in Österreich ohne Ausnahme rechtsextrem sind und von ihren deutschen Kollegen wegen Rechtsextremismus auch ausgeschlossen wurden) durchsetzt sind, diese erreichen bei vielen Gerichten über 20%. Und seitdem die FPÖ in der Regierung war, wurden sehr viele Burschenschaften als (praktisch unkündbare) Beamte ins Ministerium gesetzt.

    * Grasser, Walter Meischberger (die beiden Fälle gehören zusammen): Das ist auch nicht so einfach ein… ähm, nennen wir es einmal “phantasievolles” Umgehen mit Steuergelder. Grasser hat Gesetze erlassen und diese dann selbst gebrochen. Aber nicht nur das, Grasser hat Wohnbaugesellschaften privatisiert und die Aufträge sind an andere FPÖler gegangen (wie der ehemalige FPÖ-Abgeordnete Meischberger). Dabei flossen offenbar reichlich Bestechungsgelder. Die Polizei hörte Grasser, Meischberger und andere ab und diese Dokumente wurden Medien zugespielt – weil die Staatsanwaltschaft nichts unternommen hat. In den Abhörprotokollen lassen sich unter anderen Grasser und Meischberger darüber aus, wie sie nun bei Polizeieinvernahmen lügen. Bisher verzögert die StA Wien die Ermittlungen, der mediale Druck ist aber in diesem Fall ausgesprochen hoch.

    * Anderes Beispiel: Gegen den ehemaligen Innenminister der ÖVP-FPÖ-Regierung Strasser gab es ein Verfahren wegen Amtsmissbrauch, auf dieses Verfahren hatte die StA Wien einfach vergessen und das so lange bis die Strafe verjährt war, also mehrere Jahre.

    * Wieder Innenministerium, diesmal die aktuelle Innenministerin Maria Fekter. Die hatte nach einen Überfall von Neonazis auf Überlebende eines Konzentrationslager während einer Gedenkfeier in Ebensee (Aussenlager des Konzentrationslagers Mauthausen) davon gesprochen, dass sie gegenseitige Provokationen nicht dulden will. Sie bezeichnete also eine Gedenkfeier anlässlich der Befreiung des KZ Ebensee als eine Provokation.
    Fekter ist es auch, die trotz Bitte der Menschenrechtsabteilung der EU und der zuständigen EU-Behörde, keine Menschen mehr nach Griechenland abzuschieben, weil deren Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann, trotzdem die ausdrückliche Weisung gegeben hat, weiter nach Griechenland abzuschieben.

    * Und das betrifft zwar keine einzelnen Politiker, sondern schon Österreich als ganzes: Obwohl regelmäßig nachgewiesen wird, dass die FPÖ immer wieder Neonazis als Wahlhelfer einstellt und Angeordnete gegen das Nationalsozialistische Wiederbetätigungsgesetz verstoßen und auch verurteilt werden, bekommt diese Partei immer wieder Zuspruch bei Wahlen. Die FPÖ ist es auch die immer wieder, zum Beispiel letztens bei dem Neujahrsparteitag, von der Ostküste spricht und von den Mächtigen denen es nur ums Geld geht und die Österreich zerstören wollen und dabei regelmäßig den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde attackieren.
    Bei den Wien-Wahlen bekam die FPÖ 27% der Stimmen. Unvergleichlich zu den 2, 3% (wenn ich mich nicht irre) die die NPD bekommt (nur lokal bekommen die ja mehr Stimmen). Und NPD und FPÖ sind, wenn man sich die Aussagen der beiden Parteien ansieht und vor allem die Wahlplakate (die sind nahezu ident), absolut vergleichbar.

    Die FPÖ unter Strache ist bei weitem rechter als die unter Haider. Zum Beispiel bekennen sich einige FPÖler offen dazu eigentlich Deutsche zu sein. Noch nie hatte die FPÖ so viele rechtsextreme Burschenschafter als Abgeordnete. Der Dritte Nationalpräsident (also der Vierte Mann im Staat), Martin Graf, ist bei der Burschenschaft Olympia aktiv. Die Olympia wurde schon einmal behördlich aufgelöst, weil sie am rechtsextremen Terror in Südtirol beteiligt war. Die Olympia hat in den letzten Jahren auch mehrmals Neonazisänger eingeladen, die dann solche Lieder dichten wie “Bei 6 Millionen Juden da fängt der Spaß erst an … da sind die Öfen an” (zu der Musik von Udo Jürgens “Mit 66 Jahren”). Sein ehemaliger parlamentarischer Mitarbeiter beteiligte sich an einen Angriff auf einen antifaschistischen Rundgang und hatte dabei eine Hitler-Smiley-Maske auf. Graf sagte mehrmals, dass es in Österreich keinen antifaschistischen Grundkonsens gäbe und er einen solchen ablehne.

    Die Probleme in Österreich sitzen tiefer als eine paar korrupte PolitikerInnen und diese Probleme hängen auch mit solch Personen mit Grasser zusammen, denn der wäre unter normalen Umständen nie etwas geworden. Die Liste ist wohl beliebig ausbaubar, deswegen stoppe ich das mal. Aber alle Deutsche die ich kennen lerne und die nach Österreich gezogen sind oder einfach sich hier länger aufhalten, sind ziemlich Baff über österreichische Zustände.

  39. #40 Salio
    3. Februar 2011

    Büftls Kommentar würde ich wohl eher als Trollen einstufen, der hier Österreich als absolute Nazi-Republik hinstellen will. Im übrigen werfe ich das auch Florian vor, der, wenn es um seine ursprüngliche Heimat geht, immer nur mit negativen Themen daher kommt, was ich als ziemlich mies empfinde. Ich finde es daher als unangebracht, dass Sie immer wieder irgendwelche Meldungen aus Ihrer ursprünglichen Heimat aufspüren, die meist nur dazu dienen, Österreich in einem möglichst schlechten Licht darzustellen. Warum? Weiß ich nicht, aber diverse Frustationen Ihrerseits sollten nicht als Ausrede dienen, um Propaganda zu betreiben.

  40. #41 noch'n Flo
    3. Februar 2011

    Kurze Frage: Warum müssen in Österreich Ortstafeln eigentlich zweisprachig sein? Ich dachte, es gäbe nur eine Landessprache – Deutsch.

  41. #42 klaus
    3. Februar 2011

    @Florian

    nein, es sind nicht die Bilderberger und andere Trottel. Es sind die Leute die die Kohle haben. Und nicht die allmentierten Habenichtse z.B.. hier!
    Weiteres bei den Wirtschaftswissenschaften.

    http://www.weissgarnix.de/

    na ja und blöd Aussehen, ist eben blöd Aussehen!

  42. #43 Stefan II
    3. Februar 2011

    Ich finde es ärgerlich, wenn KHG immer nur an seinem Äußeren gemessen wird. Auch wenn es viele immer noch nicht wahrhaben wollen, der Privatisierungskurs der Schüssel-Grasser Regierung war der Grundstein für Österreichs wirtschaftlichen Erfolg in den letzten Jahren. Zumindest das muss man ihnen zugestehen, bei all ihren Fehlleistungen.

    Was Grasser angeht, so finde ich, dass er einen ordentlichen Prozeß bekommen soll und verurteilt wird, sofern sich tatsächlich etwas gegen ihn (und nicht nur seine Freunde) nachweisen läßt. Persönlich bin ich der Meinung, dass er sehr wohl einiges an Dreck am Stecken hat, aber welcher Minister hat das nicht? Grasser kommt den Linken (v.a. SPÖ) in Österreich wie gerufen, da er von ihren eigenen Skandalen ablenkt.

    Die Situation in Kärnten ist einigermaßen verworren. Es wird oft übersehen, dass auch die SPÖ die Lösung der Ortstafelfrage immer wieder sabotiert hat, weil sie der ÖVP-FPÖ Regierung keinen Erfolg in der Minderheitenpolitik vergönnte. Inzwischen ist die Sache ohne große Aufregeung gelöst unter Mithilfe von Dörfler, den ich zwar auch für eine Dumpfbacke halte, aber ohne dass die Medien groß berichtet hätten.

    Die FPÖ ist nicht die NDP. Der Erfolg der FPÖ läßt sich größtenteils mit der Unfähigkeit der Großen Koalition erklären. Und der Vorsitzende der jüdischen Kultusgemeinde, mit besten Kontakten zur SPÖ, ist selbst kein Waisenknabe.

    Der ORF ist ein Kapitel für sich, wer diesen Sender zuschaut und auch noch ernst nimmt, ist selbst schuld. Wenn man allerdings keine ORF-Karte für den digitalen Empfang hat, braucht man keine GIS-Gebühren mehr zahlen.

  43. #44 Florian Freistetter
    3. Februar 2011

    @Salio: “Ich finde es daher als unangebracht, dass Sie immer wieder irgendwelche Meldungen aus Ihrer ursprünglichen Heimat aufspüren, die meist nur dazu dienen, Österreich in einem möglichst schlechten Licht darzustellen.”

    Ich stelle nicht “Österreich” in einem schlechten Licht dar, sondern unfähige österreichische Politiker. Österreich kann immer noch ein äußerst schönes Land sein – auch wenn die Bildungspolitiker nicht wissen was Wissenschaft ist und was nicht (abgesehen davon schreibe ich recht selten über Österreich – habe aber auch z.B schon mal Werbung für Krems gemacht ; ))

    “Weiß ich nicht, aber diverse Frustationen Ihrerseits sollten nicht als Ausrede dienen, um Propaganda zu betreiben. “

    Bah – nicht jeder der KHG nicht toll findet ist gleich ein böser Linker mit Propagandaauftrag. Geh mit solchem Blödsinn in die Foren von Standard oder Kronenzeitung…

  44. #45 Florian Freistetter
    3. Februar 2011

    @StefanII “Ich finde es ärgerlich, wenn KHG immer nur an seinem Äußeren gemessen wird. “

    Mir ists wurscht wie der Kerl ausschaut. Das was er getan hat ist das Problem. Und das er jetzt selbst wie im Video sein Aussehen als Verteidigung anbringt ist höchstgradig lächerlich.

    Und: Kann man nicht einfach mal einen untragbaren Minister blöd finden ohne gleich in einer “Die Linken sind auch blöd!”/”Die Juden gehen mir auch auf die Nerven”/”Ortstafelstreit ist die Schuld der SPÖ”/”Wer schimpft ist ein Nestbeschmutzer”-Diskussion zu landen? Meine Güte, seid doch nicht immer alle so voller Klischees…

    Mir ist die österreichische Politik mittlerweile völlig schnurz – es gibt dort ja auch sowieso niemanden mehr, den ich wählen kann. Die FPÖ und ihre diversen Abspaltungen waren immer schon grausliche Typen die nix in der Politik verloren haben. Die ÖVP kann man seit Schüssel auch vergessen und die SPÖ ist seit Jahren um nix besser; beide überbieten sich gegenseitig in Kronenzeitungspopulismus. Der einzige wirklich vernünftige Politiker in Österreich war van der Bellen und der hat ja leider nix mehr zu sagen; seit er weg ist sind die Grünen auch nur noch ne linke Partei mit dummen linken Klischeepositionen. Insofern ists mir wurscht, wenn hier wieder die typischen Lagerdiskussionen anfangen. Ich hab damit nix zu tun. Ich find einfach nur den KHG widerlich.

  45. #46 Stefan II
    3. Februar 2011

    @FF
    Botschaft angekommen. Ich lebe in Österreich, weiß aber auch nicht mehr, wen ich wählen soll. Mein voriger Kommentar war eher als Antwort auf “Walter Büftl” gedacht.

  46. #47 Chrstian
    3. Februar 2011

    Wenn ichs nicht besser wüsste, würde ich sagen, alles Freimaurer – die Ösis! Aber die Freimauerei ist in Ösiland im Gegensatz zu Deutschland, den USA, GB usw. nicht besonders populär!

  47. #48 Florian Freistetter
    3. Februar 2011

    @Christian: “Aber die Freimauerei ist in Ösiland im Gegensatz zu Deutschland, den USA, GB usw. nicht besonders populär! “

    Ne – aber dafür wissen wir österreichische Freimaurer, wir man eine echte Geheimgesellschaft führt. Geheim nämlich, so dass niemand was mitbekommt. Ähhmm… Ups 😉

  48. #49 Christian
    3. Februar 2011
  49. #50 noch'n Flo
    3. Februar 2011

    Wieso geheim? Freimaurer kann man doch wirklich ganz einfach erkennen…

  50. #51 klauszwingenberger
    3. Februar 2011

    Wie nennt man das, wenn Politiker zu jung, zu schön und zu smart sind? Feschismus!

  51. #52 Walter Büftl
    3. Februar 2011

    “Büftls Kommentar würde ich wohl eher als Trollen einstufen, der hier Österreich als absolute Nazi-Republik hinstellen will.”

    Das mag ihr Eindruck sein, war aber nie meine Absicht weil es unsinnig wäre. Das Österreich ein Problem mit seiner Vergangenheit hat ist unbestritten. Ich habe einige DFakten aufgezählt (Burschenschaften in hohen Positionen, ein Dritter Nationalratspräsident der selbst bei einer rechtsextremen Burschenschaft ist, etc) widerlegen sie doch diese Fakten.

    @Ortstafeln: In Kärnten leben die sogenannten “Kärntner SlowenInnen”, eine solwenisch sprechende Minderheit mit Recht auf zweisprachichige Ortstafeln. In Kärnten ist die Amtssprache auch zweisprachig (in Burgenland, das eine kroatische Minderheit hat, gibt es eben so zwei Amtssprachen).

    @Stefan II: Die SPÖ hat in diesem Fall genau so viel Schuld wie die FPÖ oder auch die ÖVP. Die Bundes-SPÖ ist zwar für eine Lösung, die Kärntner SPÖ hat diese aber immer verhindert (ob sie jetzt eine Lösung zulässt ist möglich, aber in der Opposition lässt es sich leicht reden).

    Aber wo sehen sie bitte in Kärnten eine Lösung des Ortstafelstreit? Den gibt es nicht. Dörfler hat eine Lösung vorgeschlagen, die von allen Beteiligten (selbst teilweise von seiner eigenen Partei) abgelehnt wird, weil diese Lösung ein Witz ist und gegen einen Bescheid des österreichischen Verfassungsgerichts verstösst. Deswen wird im Moment auch eine Klage vor dem EuGh überlegt.

    @FPÖ: Die FPÖ ist sehr ähnlich zur NDP, das beweisen auch die Wahlplakate: http://www.stopptdierechten.at/2010/05/30/original-oder-kopie-fpo-oder-npd/ Und im österreichischen Parlament sitzen einige wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung rechtskräftig verurteilte Personen, alle von der FPÖ. Strache, der Anführer der FPÖ, war auf Wehrsportübungen aus dem Dunstkreis der sogenannten VAPO (“Volkstreuen Außerparlamentarischen Opposition”) eines Giottfried Küssel, der zu 10 Jahre verurteilt wurde, da er Plänne verfolgte die Regierung zu stürtzten und ein NS-Regime einzusetzen.

    @ORF: was haben die Rundfunkgebühren mit der Sachlage zu tun, es wäre nett wenn sie die Sachlage kritisieren und die vorgebrachten Fakten und nicht vom Thema ablenken und den ORF kritisieren.

  52. #53 Stefan II
    3. Februar 2011

    Florian Freistetter ist wirklich schon lange aus Österreich weg, sonst würde er wissen, was bei einer Diskussion um Grasser herauskommt. Nämlich nichts Gscheites.

    Offenbar war bei den Ortstafeln der Wunsch der Vater meines Gedanken. Ich kann dieses leidige Thema schon nicht mehr hören, und dachte es wäre erledigt. Also doch nicht.

    Was für einen Sinn hat die Nebeneinanderstellung von Wahlplakaten?

    Mir ist die FPÖ vollkommen wurscht, aber fairerweise müsste man auch erwähnen, wieviele ehemalige Mitglieder der Gruppe Revolutionärer Marxisten bei den Grünen, SPÖ, diversen Ministerien und auch beim ORF herumsitzen. Profil und Standard erwähne ich nicht, da privat. In einer Demokratie muss man leider auch die tolerieren, deren Meinung man nicht teilt, die man sogar widerlich findet.

    Schauen Sie sich an, wer sich beim Staatsfunk so herumtreibt, welche Leute zu Diskussionen eingeladen werden, wie moderiert wird. In Sachen Politik ist dieser Sender völlig unglaubwürdig. Früher hat’s geheißen, dass man Zwangsgebühren zahlen muss, auch wenn man nicht zuschaut. Heute heißt es, keine Karte, von der GIS abmelden, nix bezahlen.

  53. #54 Christian
    3. Februar 2011

    Ihr habt eben mehr als andere Europäer den leichten Hang zum BRAUNEN! Dabei seit ihr eigentlich gemessen zur Weltbevölkerung insgesamt, doch eher unbedeutend! Mir fällt auf die Schnelle auch nicht unbedingt ein Produkt aus Austria auf, auf dass die Welt nicht ohne weiteres verzichten könnte. Vielleicht Linzer Torte? keine Ahnung.
    Ich habe nichts gegen Ösis. Im Gegenteil. Ich habe ein paar richtig gute Bekannte in Wien.

  54. #55 Stefan II
    3. Februar 2011

    Wie man an Christians Kommentar sehen kann, hat Walter Büftl ganze Arbeit geleistet, er kann sich dazu gratulieren. Danke!

  55. #56 Walter Büftl
    3. Februar 2011

    @Christian: Das kann ich nur bestätigen, das Problem liegt in der Aufarbeitung. Während in Deutschland spätestens in den 70ern die Aufarbeitung mit den letzten Prozessen begann, setzte ein erster (kleiner) Schub in Österreich erst mit der Wahl des SA-Angehärigen Waldheim zum Bundespräsidenten ein. Seit dem hat sich viel zum Besseren gewandelt, aber immer noch wird einen überall erklärt Österreich und die Österreicherinnen sei vollkommen schuldlos, denn es sei ja das erste Opfer von Nazi-Deutschland gewesen. Der ehemalige Bundeskanzler Schüssel behauptete das mehrmals und das ist gerade mal 10 Jahre her.

    @Stefan II: @Ortstafeln. So geht es vielen. 🙂

    @FPÖ: Das Problem bei der FPÖ ist, dass sie Personen als Abgeordnete und noch mehr als MItarbeiter hat, die den Nationalsozioalismus nicht abgeneigt sind. Ich bin nun sicherlich kein Marxist oder was sonst auch immer, aber hier besteht ein massiver Unterschied. Das NS-Regime hat Millionen Menschen vernichtet aufgrund ihrer Rasse, das haben MarxistInnen niemals getant (Die Sowjetunion sollte nicht mit Marxismus verwechselt werden – auch wenn ich, wie geschrieben, kein Anhänger des Marxismus bin. Zudem hat Stalin aufgrund von Machtinteressen getötet, dass ist aber noch einmal etwas anderes als eine Vernichtungsindustrie aufzubauen und Menschen nach rassischen Merkmalen zu vernichten. Das hat es weder zuvor noch danach gegeben). Auch bekennt sich keiner bei den Grünen oder SPÖlerinnen, die einmal als StudentInnen bei einer derartigen Kleinstgruppe waren, mehr zum Kommunismus. Weder versteckt noch offen, auch leugnen sie keine Verbrechen der Sowjetunion, noch treffen sie Aussagen die NS-verharmlosend sind.
    FPÖlerInnen tun das aber sehrwohl und nicht nur vereinzelt, sondern sehr häufig. Das geht soweit, dass auch schon FPÖ-(Landes-) Abgeordnete Werbung für die Neonaziseite “Alpen-Donau” gemacht haben, die schonmal Juden und Jüdinnen als “jüdisches Gammelfleich” bezeichnen und zu Gewalt aufrufen und mehrmals schon gewalttätig gegen Andersdenkende vorgegangen sind.
    Der Vergleich mit der NPD und deren Wahlplakaten ist statthaft, weil er zeigt, dass die FPÖ die gleichen Inhalte vertritt und die gleichen Aussagen tätigt und danach ist zu urteilen.

    Zur Meinungsfreiheit gehört es auch, dass ich kritisieren darf, ich muss nicht jeden Mist, vor allem keinen rassitischen oder antisemitischen still dulden. Ich kann diesen aufzeigen und ablehnen. Das hat nichts damit zu tun andere Meinungen nicht zu dulden oder tolerieren.

    Aber nochmals zu der Frage, die ich weiter oben (ernsthaft und nicht polemisch) gestellt habe: Wäre in Deutschland ein Ministerpräsident denkbar, der wie der Landeshauptmann in Kärnten Witze mit dem N-Wort macht und dann auf Kritik darauf antwortet, dass ihm das egal sei und er sich sicherlich nicht entschuldigen werde? Ich denke nicht.

    Wäre ein Nationalratspräsident (ich glaub Bundestagpräsident heisst das in Deutschland) denkbar, der bei einer rechtsextremen Burschenschaft ist, die Liedermacher einlädt, der singt “Bei 6 Millionen Juden da fängt der Spaß erst an”? Der bei einer Burschenschaft ist, die schon einmal verboten wurde, weil diese offen den Terror in Südtirol unterstützt hat? Deren Angehörige (und gleichzeitig parlamentarischer MItarbeiter von Martin Graf) antifaschistische Veranstaltungen angreifen? Der beim Angriff von Neonazis auf Überlebende eines KZ in einer Gedenkstätte, von “Lausbubenstreichen” spricht? (Das hatte eigentlich der Strache gesagt, aber Martin Graf hat diese Verteidigung wiederholt)?
    Wäre ein Bundestagpräsident in Deutschland denkbar der sich besondern hervorgetan hat bei antisemitischen Angriffen auf den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde?

    Der Nationalratspräsident ist in Österreich vom Parlament wählbar und obwohl vorher bekannt war, für was Graf steht, ist er trotzdem gewählt worden, von den anderen Parteien. Wäre es in Deutschland möglich, dass die CDU und die SPD eine Person von der NPD für eine der formal höchsten Positionen in Österreich wählen, obwohl die Person eindeutig rechtsextrem ist und auch nationalsozialistiche Aussagen getätigt hat?

    Hier geht es nicht unbedingt um die FPÖ, mag es als Meinungsfreiheit gelten, solche Aussagen udn Positionen zu vertreten – das Problem ist vielmehr das wegschauen und tolerieren der anderen Parteien. SPÖ und ÖVP hätte einen solchen Nationalratspräsidenten leicht verhindern können, sie könnten auch offen Stellung zu den Positionen der FPÖ beziehen. Tun sie aber nicht (die SPÖ ein wenig).
    Es fehlt der Aufschrei der Anderen, dann wäre die FPÖ nicht ein so großes Problem.

    @ORF: Da gebe ich ihnen durchaus recht, aber was hat das mit dem oben beschriebenen Sachverhalt zu tun (Strache tätigt Falschaussage, Staastanwaltschaft Wien führt rechtswidrige Ermittlungen gegen den ORF)?

  56. #57 Florian Freistetter
    3. Februar 2011

    @StefanII: Dumme Typen gibts überall. Und Österreich hat ein ungesundes Verhältnis zur Nazizeit – da hilfts auch nix, wenn man das ignoriert.

    @Christian: “Ihr habt eben mehr als andere Europäer den leichten Hang zum BRAUNEN!”

    Klischees dieser Art werden hier nur mit Belegen diskutiert….

    “Mir fällt auf die Schnelle auch nicht unbedingt ein Produkt aus Austria auf, auf dass die Welt nicht ohne weiteres verzichten könnte.”

    Ja, wunder mich nicht. Du bist ja auch anscheinend dumm.

  57. #58 noch'n Flo
    3. Februar 2011

    @ Walter Büftl:

    Das mag ihr Eindruck sein, war aber nie meine Absicht weil es unsinnig wäre. Das Österreich ein Problem mit seiner Vergangenheit hat ist unbestritten. Ich habe einige DFakten aufgezählt (Burschenschaften in hohen Positionen, ein Dritter Nationalratspräsident der selbst bei einer rechtsextremen Burschenschaft ist, etc) widerlegen sie doch diese Fakten.

    Ich habe selber das Ganze aus der Nähe studieren dürfen, da ich mich zu Beginn meines Studiums in eine Studentenverbindung verirrt hatte (allerdings ein Corps – aus dem ich im 4.Semester rausgeflogen bin, nachdem ich immer mehr unangenehme Fragen gestellt bzw. Dinge hinterfragt habe… (soviel zu den dunklen Flecken auf meiner Vergangenheit 😉 )). Ein Erlebnis war ein mehrtägiger Couleurbesuch in Wien, bei dem ich u.a. auch mit Mitgliedern der bekannten B! Olympia in Kontakt kam.

    Mein Eindruck war: die sind nicht rechtsradikal aus Überzeugung, sondern vielmehr pseudorechts infolge permanetem Alkoholdunst.

    Abgesehen davon ist es falsch, dass Burschenschaftler per se eine rechte Gesinnung haben. In Deutschland hat sich schon vor über 10 Jahren eine Gegenbewegung aus dem Dachverband “Deutsche Burschenschaft” abgespalten, u.a. eben weil sie dieses Etikett nicht mehr mit tragen wollten.

  58. #59 Walter Büftl
    3. Februar 2011

    @noch’n Flo: Corps sind etwas anderes als Burschenschafter.

    Die Olympia zählt zu den rechtestens In den Burschenschaften. Eben wie geschrieben, laden sie Neonazi-Sänger ein, die den Holocaust hochleben lassen. Auch waren es Mitglieder der Olympia die eine antifaschitische Kundgebung angegriffen haben, nach dem es Drohungen auf der Neonazi-Seite “Alpen-Donau” gegeben hat. In den sogenannten “Burschenschaftlichen Blätter” wurde offen zugegeben, dass es Burschenschafter waren, die diese Kundgebung angegriffen haben. Einer der Mitarbeiter von Martin Graf, der auch bei der Olympia ist, wird ein Naheverhältnis zu dieser Neonaziseite nachgesagt.
    Mag sein, dass sie die Olympia kennen gelernt haben, als diese Mitglieder hatten die sich nicht eindeutig positioniert haben. Die haben auch ihre “Wellen” und das ist abhängig von den Studenten die bei ihnen eintreten. Früher galt die Teutonia als die rechtesten der Rechten, um die es heute eher still geworden.

    Und ja sie haben recht, nicht alle Burschenschaften sind per se rechtsextrem. Die österreichischen deutschnationalen sind es aber alle ohne Ausnahme. Deswegen gab es die Abspaltung in Deutschland und es befinden sich in dem Dachverband fast nur noch die österreichischen Burschenschaften (als maßgeblicher Teil, einige deutsche finden sich auch noch).

  59. #60 noch'n Flo
    3. Februar 2011

    @ Walter Büftl:

    Corps sind etwas anderes als Burschenschafter.

    Ach nee, was Sie nicht sagen… 😉

    Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass in so manchem Corps – obgleich sie sich immer so gerne als apolitisch darstellen – stärkere Rechtstendenzen finden, als in vielen Burschenschaften. Aus meiner Brobachtung sind die Landsmannschaften in vielen deutschen Städten mittlerweile die schlimmsten.

    Nichtsdestotrotz ist vielen Corporierten Politik im Endeffekt schnurzpiepe, hauptsache man kann ordentlich Party machen, auf dem Haus lungern immer genügend willige Weiber herum und der Bierkeller ist stets gut gefüllt (ja, diese Klischees stimmen tatsächlich!).

    Aber wir bewegen uns mittlerweile tief im OT – zurück zum Thema.

  60. #61 Walter Büftl
    3. Februar 2011

    “Ach nee, was Sie nicht sagen… ;)”

    Okay, ich gebe es zu, die Erklärung war für sie wohl nicht nötig. Aber vielleicht liest ja noch wer anderer mit. 🙂

    Stimmt, die Landsmannschaften waren nie so ohne. Angefangen in Österreich beim Dachverband der Österreichischen Landsmannschaft, die ein wichtiges Bindeglied ist, zwischen der FPÖ und den rechtsextremen Kleingruppen. In Deutschland sind die, meines Wissens, oft Sammelpool für die Freien Kameradschaften.

    Zurück zum Thema: Als ich live miterleben musste, wie Grasser diesen Brief vorlas, da war das auch für mich ein neuer Grad an Absurdität.
    Aber eines muss man dem Grasser lassen, er hat den Brief, vor allem mit dem Teil “schön”, “jung”, sehr überzeugend vorgetragen, so als würde er das selbst glauben… 😉

  61. #62 Kuchlbacher Rudolf
    4. Februar 2011

    @ Christian

    Mir fällt auf die Schnelle auch nicht unbedingt ein Produkt aus Austria auf, auf dass die Welt nicht ohne weiteres verzichten könnte.

    Biologie: Gregor Mendel, Rupert Riedl, Konrad Lorenz, Hans Hass
    Chemie: Walter Kohn, Lise Meitner, Johann Josef Loschmidt, Fritz Pregl, Richard Adolf Zsigmondy, Max Ferdinand Perutz, Carl Auer von Welsbach
    Rechtswissenschaften: Hans Kelsen
    Ökonomie: Joseph Schumpeter, Friedrich August von Hayek, Eugen Böhm von Bawerk (Österreichische Schule)
    Mathematik: Kurt Gödel, Hans Hahn
    Medizin: Julius Wagner-Jauregg, Karl Landsteiner, Ignaz Philipp Semmelweis
    Philosophie: Ludwig Wittgenstein, Moritz Schlick, Karl Popper
    Physik: Ernst Mach, Erwin Schrödinger, Anton Zeilinger, Wolfgang Pauli, Ludwig Boltzmann, Christian Doppler, Victor Franz Hess
    Psychologie: Sigmund Freud, Alfred Adler, Viktor Frankl, Paul Watzlawick
    Soziologie: Paul Lazarsfeld
    Ingenieure: Viktor Kaplan, Josef Ressel, Ferdinand Porsche, Carl Ritter von Ghega

    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichische_Kultur

  62. #63 Christian
    4. Februar 2011

    Troll woanders rum

  63. #64 Christian
    4. Februar 2011

    Hässliche Schwabbelbacke!

    Meine Güte! Wenns dir so wichtig ist, mich zu beleidigen dann lasse ich das halt stehen. Ich hab keine Lust dir dauernd hinterher zu löschen. Und da du jetzt ja kund tun durftest, dass ich häßlich bin und Österreich ein völlig unnötiges Land ist können wir in Zukunft sicher auf weitere Kommentare verzichten.

  64. #65 noch'n Flo
    4. Februar 2011

    Meine Güte, da scheint es einer aber nötig zu haben…

  65. #66 fatmike182
    6. Februar 2011

    Hoffe, ich hab das nicht in den Kommentaren wo übersehen:
    Karl Heinz Grasser ist… diese Dame!

  66. #67 S.S.T.
    6. Februar 2011

    @noch’n Flo
    Recht hast Du, wobei meine Erfahrungen noch ein Stück weiter zurück reichen.

    Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass in so manchem Corps – obgleich sie sich immer so gerne als apolitisch darstellen – stärkere Rechtstendenzen finden, als in vielen Burschenschaften.

    Ich war einige Jahre Mitglied in einer Burschenschaft, die auch ein paar SDS-Mitglieder beheimatete. ALLE politische Standpunkte wurden dort kritisch hinterfragt, ziemlich weit vorne konservative; man sollte die Tradition der Burschenschaften nicht übersehen. (Dass es ‘sehr rechte’ Burschenschaften gab und gibt, weiß ich selbst, nur, der gleiche Kamm passt eben nicht; die aus Österreich waren übrigens damals DIE Bannerträger rechterhand.)

    Klar. es wurde auch eine Menge getrunken, jedoch wurde der, der mehr trank als er vertragen konnte, alles andere als ein Vorbild angeshen, und zum anderen wurden regelmäßíg Referenten (z.T. aus den Reihen der Alt-Herren-Riege) zur (politischen) Weiterbildung eingeladen.

    Corps galten damals, ohne dass ich jemals eines kennenlernte, als kurz gesagt zweitklassig, in jeder Hinsicht, inkl. sehr rechts. Hörenglauben eben.

    @Christian

    Buddel tiefer, Du hast Dein Niveau noch sehr lange nicht erreicht.

  67. #68 Ronny
    7. Februar 2011

    Wieder mal: Wer beledigt hat keine Argument 🙂

  68. #70 ZetaOri
    25. März 2011

    Na, da haben wir doch mal einen ganz aktuellen Brückenschlag von Karl-Theodor von und zu nach Johannes Hahn:
    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,749961,00.html


    Die Guttenberg-Affäre hat Österreich aufgeschreckt. Tummelt sich unter den eigenen Politikern etwa auch ein falscher Doktor? Schon 2007 war Hahns Dissertation unter Plagiatsverdacht geraten, jetzt ist die Debatte neu entbrannt.


    An der Suche nach Ideenklau in Hahns Arbeit kann sich jeder beteiligen: Nach langem Drängen veröffentlichte die Uni Wien, an der Hahn 1987 promoviert wurde, die Dissertation “Die Perspektiven der Philosophie heute – dargestellt am Phänomen Stadt” am vergangenen Wochenende. Bislang war die Arbeit auf legalem Weg kaum mehr zu bekommen: In österreichischen Bibliotheken war sie häufig als Verlust gemeldet oder für die Benutzung gesperrt.


    Hrachovec, Weber und der Linzer Wissenschaftsforscher Gerhard Fröhlich haben unterdessen die “Initiative Transparente Wissenschaft” ins Leben gerufen. Nach dem Vorbild des GuttenPlag Wikis haben sie ein Wiki eingerichtet, in dem verdächtige Stellen in Hahns Arbeit zusammengetragen werden sollen.

    Ob da was bei `rumkommt? Ob´s Konsequenzen haben wird? In Österreich?
    Abwarten und Granderwasser trinken: *G*