Heute geht man ja in vielen Städten den Homöopathen auf die Nerven in dem man zeigt, dass an deren “Medikamenten” nichts dran ist. Aber keine Angst, ich hab darüber nicht die Astrologen vergessen. Die präsentieren sich zur Zeit in Hamburg und bieten eine schöne Gelegenheit, endlich mal Antworten auf die ganzen Fragen zu bekommen die hier in den Blog-Diskussionen immer unbeantwortet blieben.


Im Wandsbeker “Quarre” Einkaufszentrum hat der Deutsche Astrologenverband (DAV) eine Astrolounge aufgebaut die noch bis zum 12. Februar besucht werden kann.

Die Pressemitteilung informiert uns:

“Sie befragen Kristallkugeln, lesen aus dem Kaffeesatz und legen Tarotkarten. Wahrsager leiden in unserer wissenschaftlichen Welt unter dem pauschalen Verdacht des Betrugs, der Lügen und der “Scharlatanerie”. Dennoch füllen die astrologischen Magazine und die Fachliteratur über die Macht der Gestirne die Bücherregale in vielen deutschen Wohnzimmern – und verkaufen sich immer besser. Was ist also dran an der seriösen Astrologie?”

Ja, unsere “wissenschaftliche Welt” ist schon fies. Behauptet die doch einfach das Astrologie Unsinn ist. Dabei gilt das doch nicht für die “seriöse Astrologie”. Was das denn nun genau sein soll und wie man als Konsument “seriöse” Astrologen von Scharlatanen unterscheiden kann konnte mir allerdings noch kein Astrologe beantworten. Aber in Wandsbek wird einem nun Aufklärung versprochen:

“In der Astrolounge im Einkaufszentrum QUARREE Wandsbek wird mit vielen Informationen und fundierten Hintergründen möglichen Vorurteilen und falschen Vorstellungen hinsichtlich der Astrologie aufgeräumt.”

Ich war zwar früher oft in Wandsbek einkaufen – aber in der nächsten Woche werde ich es leider nicht nach Hamburg schaffen. Aber vielleicht möchte ja jemand aus der Leserschaft dort vorbei schauen und die DAV-Astrologen mal fragen wie es denn nun aussieht mit der “seriösen Astrologie”? Und wer Lust hat, kann sich auch ein Horoskop abholen, ganz umsonst:

“Ein weiteres Highlight der Astrolounge sind die kostenlosen Kurzhoroskope, die führende deutsche Astrologen des DAV live für die Besucher des Einkaufszentrums QUARREE Wandsbek erstellen. Die geprüften Astrologen bringen dem Publikum auf unterhaltsame wie faszinierende Weise die heilenden, helfenden und künstlerischen Aspekte der Astrologie persönlich näher.”

Da wäre ich ja wirklich gerne dabei. Endlich mal Astrologen, die nicht einfach abhauen können, wenn man ihnen Fragen stellt so wie es hier im Blog dauernd passiert!. Vielleicht kann man sie ja auch mal fragen, in was genau die Astrologen dort “geprüft” worden sind und was sie qualifiziert, Menschen zu “heilen”. Normalerweise muss man fürs Heilen ja ne echte Ausbildung haben anstatt einfach so in der Psyche der Menschen herumzuwerken.

Wenn ich Leserinnen und Leser in Hamburg haben die Lust haben, sich das mal anzuschauen dann würde ich mich freuen, wenn ihr mir nachher Bescheid sagt. Ich veröffentliche eure Erfahrungen dann gerne hier im Blog. Ich bin wirklich daran interessiert endlich mal zu erfahren, woran man “seriöse” Astrologen erkennt. Und auch die “Kurzhoroskope” könnten wir mal im Detail diskutieren. Ist sicher ganz spannend wenn wir hier verschiedene Horoskop auf ihre Individualität prüfen können…


Flattr this


Ähnliche
Artikel:

Astrologie

ist Unsinn, Astrologie

ist immer noch Unsinn: eine Nachlese, Zur Begründung der Astrologie, Psychologische Astrologie und Kindererziehung, WM
2010 – Astrologische Prognosen
, Wahrsager

haben keinen Anspruch auf Honorar, Österreichs

Wissenschaftsminister und ihr Hang zur Astrologie, DRadio

Wissen und die Astrologie, Fehlstart

von DRadio Wissen, Das

Erdbeben in Haiti und die Astrologen, Astrologische

Prognosen zur Bundetagswahl, Astrologie

auf Staatskosten – jetzt wirklich, Ein

Astrologe hört auf, Firma

vergibt Jobs anhand von Sternzeichen, Staatlich

finanzierte Astrologie?Astrologe

auf Staatskosten?, Astrologische

Geschenke, Die

Astrologin und der Astronaut, Dieter

Althaus und die Astrologie, Was

die Wissenschaft der Astrologie zu sagen hatAch

– das ist der Grund warum Astrologie nicht funktioniert, Kein

Sex wegen Sonnenfinsternis, Gott

hasst Astrologie, Astrologen behaupten: astrologische Prognosen sind unseriösAstrologisches

Fundstück, Astrologie-Hotlines

nutzen die Hilflosigkeit der Menschen aus, Bald

glauben wir alle an Astrologie, Keine

Sinnlichkit für Stuttgart, Das Horoskop der Horoskope, Die

guten Chancen der Astrologen auf dem Arbeitsmarkt, Astrologische

Beratung für Banken – der Weg aus der Finanzkrise?, Überprüfung

verboten? Astrologische Prognosen dürfen nicht zitiert werden, Zwei

Drittel der Vorarlberger glauben an AstrologieZum

Tag der Astrologie, Warum

die Astrologie ein guter Ratgeber auf dem Weg zum neien Arbeitsplatz
ist
, Astrologe

in Sri Lanka verhaftet“Instant

Karma” oder die “Faulheit des Psychologen”, Astrologie

vs. Klimawandel, Astrologie

führt uns näher zu Gott, Ich

habe schon wieder ein Horoskop bekommen, Suspended:

No Astrology Allowed, Die

Prophezeiung 2009: Wahrsagen auf RTL, Wie man mit einer Sonnenfinsternis Geld verdient, Wenn Astrologen Angst vor Kinofilmen habenÜber

den Umgang mit Pseudowissenschaft und Esoterik, Albert

Einstein und die Astrologie, Astrologie

und Schädeldeutung, Wissenschaft

vs. Astrologie, Brian

Cox und die Astrologen, Wenn
des Herzfrequenzmessgerät im Wassermann steht

Kommentare (756)

  1. #1 Oliver Debus
    5. Februar 2011

    Hm, schade das ich nächste Woche nicht nach Hamburg komme, da ich für den 16.02. bei unserem nächsten Themenabend der AG Orion eine Diskussion über die Astrologie plane.
    In dem Buch “Welt der Astrologie” von Julia und Derek Parker wird vollmundig behauptet, dass ein Diplom in Astrologie vergleich mit einem universitären Diplomabschluß in den Naturwissenschaften sei.

    Also wenn ich hier etwas über die Erfahrungen mit den Astrologen lesen könnte wäre das toll. Ansonsten will ich die Widersprüche, die ich in meinen Büchern finde darstellen. Es ist sehr spannend zu lesen, dass sich die Autoren, vielleicht seriöse Astrologen sich gegenseitig widersprechen.

  2. #2 IO
    5. Februar 2011

    Ach, so pauschal wie die Astro-Spökenkiekereien sind die Vorwürfe des Betrugs, der Scharlatanerie und der Lüge ja nicht.

    Wer behauptet, heilen zu können, dafür aber keine Ausbildung hat, ist ein Lügner, ein Scharlatan und Betrüger;
    wer behauptet in die Zukunft sehen zu können, ist es auch.
    Punktum.

  3. #3 Thomas J
    5. Februar 2011

    lustig wäre es, wenn zwei unterschiedliche Personen an verschiedenen Tagen mit dem gleichen Geburtsdatum und Ort ihr Kurzhoroskop verlangen… müsste ja das gleich rauskommen?

  4. #4 Mister M
    5. Februar 2011

    @ Gluecypher: Seit wann hat ein Heilpraktiker eine Ausbildung?

  5. #5 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ Florian: hier nur in aller Kürze für die mitlesenden Astrologie-Interessierten: natürlich ist zum Thema Astrologie als Resultat deiner einfältigen Kampagnen keine Frage offen geblieben. Freilich beantworten wir Fragen, nach dem Motto: “Astrologie ist doch Unsinn, können sie mein Vorurteil bestätigen?” einfach gar nicht. Bei dir gilt: was du glaubst stimmt. Du hälst es so, wie andere Naturwissenschaftler, die sich die Welt basteln, wie es ihnen gefällt und zu den schwarzen gleich die weißen Löcher miterfinden, wenn eine Rechnung ihnen Kopfzerbrechen bereitet. Ganz klasse sind die Vertreter der Astrologie-Skeptiker auf dieser Seite, die glauben, sie verstünden was von der Sache, wenn sie Kochsche von Placidus-Häusern unterscheiden können.

  6. #6 Florian Freistetter
    5. Februar 2011

    @Termin: “natürlich ist zum Thema Astrologie als Resultat deiner einfältigen Kampagnen keine Frage offen geblieben”

    Bis auf z.B. die Frage die ich dir schon mehr als einmal gestellt habe: “Wie stelle ich fest, ob ein Astrologe seriös ist oder nicht?”. Denn anscheinend gibt es ja “seriöse” und “unseriöse” Astrologen (behaupten jedenfalls der DAV und die österreichische Astrologenvereinigung in der Wirtschaftskammer). Ich weiß schon das jeder Astrologe, egal ob er selbst an sein Zeug glaubt und sich für “seriös” hält oder ob er ein echter Scharlatan ist immer genüg willige und zahlende Gläubige findet und man sich unter Astrologen über Konsumentenschutz keine Gedanken machen muss. Aber wenn du auf solche Fragen nicht antworten willst, dann musst du auch mit der Kritik leben.

  7. #7 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ Florian: wie unterscheidet man denn “seriöse” von unseriösen Wissenschaftlern? Gibt es seriöse Naturwissenschaftler? Oder sind das solche, die zugeben, daß ihr Laden en gerneral ein magisch verschlüsselter Doppelknoten ohne große Beanspruchung der Realität ist?

  8. #8 Lichtecho
    5. Februar 2011

    @MT: “wie unterscheidet man denn “seriöse” von unseriösen Wissenschaftlern?” Ist das eine ernst gemeinte Frage? Wissenschaftler produzieren falsifizierbare Theorien. Astrologen produzieren Wortblasen, die nicht auf ihre Richtigkeit geprüft werden können. Wissenschaftler sind daher immer seriös, während Astrologen immer unseriös ist. Das schließt natürlich nicht aus, dass es auch unter Wissenschaftlern Leute gibt, die Betrügen und Daten fälschen. Das Gute an der Wissenschaft ist aber, dass dies früher oder später rauskommen muss. Die Seriosität der Wissenschaft ist eben systemimanent.

  9. #9 AlteWeser
    5. Februar 2011

    @M.T.:
    Sehen Sie sich als ein seriöser Astrologe?

    Wenn ja, was unterscheidet sie von anderen, die Sie als nicht seriös betrachten?

    Wenn nein, was unterscheidet sie von anderen, die Sie als seriös betrachten?

  10. #10 Bullet
    5. Februar 2011

    Oder sind das solche, die zugeben, daß ihr Laden en gerneral ein magisch verschlüsselter Doppelknoten ohne große Beanspruchung der Realität ist?

    Wer sowas behauptet, sollte zumindest den Unterschied zwischen Bewegung und Ortswechsel kennen. Du hast damit – wie jeder weiß – so deine unüberbrückbaren Schwierigkeiten. Also wär es vielleicht angebracht, wenn du zu Themen, die dir zu hoch sind, schweigst.
    Newar?

  11. #11 Florian Freistetter
    5. Februar 2011

    @Termin: “wie unterscheidet man denn “seriöse” von unseriösen Wissenschaftlern?”

    Das lässt sich leicht unterscheiden und falls du ernsthaft daran interessiert bis kann ich dir gerne die Kriterien nennen anhand derer man seriöse von unseriösen Wissenschaftlern unterscheiden kann.
    Abgesehen davon stelle ich fest, das du meine Frage erneut nicht beantwortet hast.

  12. #12 Marius
    5. Februar 2011

    Moin aus Hamburg!
    Bin erst seit ein paar Tagen Leser hier und will die Gelegenheit hier erst mal nutzen, um mich beim Macher zu bedanken.
    Bin interessiert, mal im Quarre vorbei zu schauen, und gerne koordiniert mit anderen Hamburgern, wie von Thomas J vorgeschlagen.
    Bräuchte als vollkommener Frischling hier aber mal noch ein kurzes Briefing: Welche Fragen stellt man bei der Gelegenheit am besten, welchen Fragen weichen diese Leute online bevorzugt aus?
    Wenn noch wer Bock auf so eine Aktion im Quarre hat, möge er sich melden.

  13. #13 Florian Freistetter
    5. Februar 2011

    @Marius: Ach, du kannst dort einfach vorbeischauen und fragen was dich interessiert 😉 Ihr seid ja nicht meine Untergebenen die ich mit Aufträgen durch die Gegend schicke 😉

    Aber die Frage nach der Seriosität ist natürlich interessant – und vermutlich wirst du darauf auch bereitwillig eine Antwort bekommen – mich interessiert nur welche das ist.
    Eine etwas kritischere Frage ist die, die ich hier gestellt habe: Woher wissen die Astrologen, welche Himmelskörper für das Horoskop wichtig sind? Wie wählt man die aus und anhand welcher Kriterien? Oder: wieso gibt es keine einheitliche Astrologie? Warum gibt es keine gemeinsamen Standards? Wieso stehen in unterschiedlichen Astrologiebüchern unterschiedliche Eigenschaften verschiedenere Planeten? Wie stellen Astrologen sicher, dass sie nicht selektiver Wahrnehmung unterliegen? Woran liegt es, dass die Astrologie schon seit Jahrtausenden existiert; sie heutzutage aber immer noch nicht die dominante, welterklärende Wissenschaft ist die alle Bereiche unseres Lebens durchdringt (wie es bei der Physik z.B. der Fall ist) was sie ja eigentlich sein müsste wenn sie tatsächlich das leisten könnte, was sie verspricht? Stattdessen trifft man sie in der Esoterikecke der Bücherläden; bei Telefonhotlines im Abzockfernsehen und ähnlich unseriösen Bereichen und anstatt dass die Astrologen die Geschicke und Zukunft der Welt mitbestimmen (wie es die Naturwissenschaftler tun) beschäftigen sie sich mit Partnervermittlung u.ä. Wie kommt es, dass Astrologen hinterher immer ganz genau wissen, warum irgendwas passiert ist (Erdbeben u.ä.) – warum aber gibt es nie auch nur eine einzige wirklich konkrete Vorhersage so eines Ereignisses (damit ist nicht gemeint: “Im Frühling 2012 kann es in Asien Erdbeben geben” sondern eher “In der ersten Juniwoche 2011 wird es im Osten Haitis ein Erdbeben der Stärke 7 oder größer geben)?

    Lies dir einfach mal die unter “Ähnliche Artikel” verlinkten Beiträge durch; dann bekommts du einen ganz guten EIndruck von den Fragen vor denen sich die Astrologen gerne drücken,,,

  14. #14 Thomas J
    5. Februar 2011

    @Marius

    Mein Vorschlag ist ziemlich sicher nichts wert… Schmutzgeier MT liest mit und ich wette meinen Arsch drauf, dass der petzen würde, würde hier etwas Konkretes geplant.

  15. #15 Thomas J
    5. Februar 2011

    @alle

    entschuldigt meine Ausdrucksweise, aber MT ist wirklich der arroganteste *blubb* der auf den scienceblogs kommentiert. Alle Bremer und Gui.dos sind dagegen offene nette Persönlichkeiten.

  16. #16 Gluecypher
    5. Februar 2011

    Welche Fragen stellt man bei der Gelegenheit am besten,

    Warum werden nur die entsprechenden Planeten beim Erstellen des Horrorskops berücksichtigt und nicht Quoar, Sedna, Eris?
    Wie beeinflussen die Gestirne überhaupt das Leben der im jeweiligen Sternzeichen Geborenen?
    Wieso gibt es unterschiedliche Schulen der Astrolügie?
    Wie unterscheiden sie sich?
    Es gibt auch chinesische, indische und wasweissichnoch für grundlegend verschiedene Arten der Astrolügie. Ist eine besser als die andere?
    Und wenn ja, warum?
    Wieso werden in der chinesischen die Sternzeichen verwendet (Jahr des Affen, Jahr des Pferdes, Jahr des Drachens usw.) in der europäischen jedoch, Fische, Waage, Löwe usw.?
    Wie kommt es, dass wenn man 120 Menschen, von denen jeweils 10 unter einem Sternzeichen geboren sind ein beliebiges Horroskop (z.B. das von Adolf Hitler oder Josph Göbbels) vorlegt, sich ca. 90% davon durch dieses Horroskop zutreffend charakterisiert finden?
    Nur mal so für’n Anfang. Oder mal auf einige der oben verlinkten “Ähnliche Artikel” klicken, da findest Du zu Hauf Fragen, die man den Jungs stellen könnte.

    welchen Fragen weichen diese Leute online bevorzugt aus?

    Jeder Frage.

  17. #17 Florian Freistetter
    5. Februar 2011

    @Thomas J: “MT liest mit und ich wette meinen Arsch drauf, dass der petzen würde, würde hier etwas Konkretes geplant. “

    Na falls irgendwer mit nem anderen User private Emailadressen austauschen will, leite ich das gerne weiter (Einfach ne Mail an mich schreiben – Adresse steht oben unter “Kontakt”)

  18. #18 Marius
    5. Februar 2011

    @Florian und Thomas J: Done!

  19. #19 Marius
    5. Februar 2011

    @Gluecypher: Tausend Dank!

  20. #20 rolandw
    5. Februar 2011

    Also, ich habe schonmal eine seriöse Astrologin getroffen: Auf einem Weihnachtsbasar wurde mir so ein Pendel an der Schnur in die Hand gedrückt, wo dann angezeigt werden soll, welche Fähigkeiten und Probleme man hat. Das Pendel hat sich bei mir überhaupt nicht bewegt und die Dame hat dann gesagt, dass ich so ausgeglichen sei, dass ich nicht behandelt werden muss (deutsch: dass ich diesen Unsinn nicht brauche). Sie hat dann auch nicht versucht, mir irgendeinen anderen Scheiss anzudrehen. Fand ich sehr korrekt…

  21. #21 noch'n Flo
    5. Februar 2011

    @ MT:

    Schön, dass man mal wieder von Dir hört.

    Ich darf daran erinnern, dass Du mir immer noch eine Antwort schuldig bist auf meine Frage (aus einem anderen Blogpost), warum (und mit welchem Recht) Deine sog. “Lebensberatung” besser sein sollte, als die eines Psychologen, die/der immerhin 5 jahre Studium und noch ein paar weitere Jahre Weiterbildung zum Psychotherapeuten hinter sich hat.

    Vor der Beantwortung dieser entscheidenden Frage bitte nicht weiterschwafeln.

  22. #22 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ Florian: Also gut, dann sag ich dir jetzt endlich, was du wissen willst. Vielleicht erspart das auch den Konspiranten Ungemach im Einkaufszentrum 🙂 ? Schließlich klären wir die Sachen einfach bei einem offenen Gespräch hier?!

    Also Punkt 1:

    Seriöse Astrologen sind Astrologen, die sich auf einen Tierkreis von 12 gleich großen Einteilungen eines Kreises beziehen, die in ihrer Abfolge den Verlauf des tropischen Jahres symbolisieren, und diesen Kreis in Verbindung mit gleichmäßigen Bewegungen von natürlichen Himmelskörpern bringen. Nach welchem System sie dabei vorgehen, ist nicht von Bedeutung. Wichtig ist nur, daß sie im System der zwölf Zeichen bleiben und aufrichtig gegenüber ihren eigenen Wahrnehmungen sind. Denn die ganz subjektiven Gefühle sind das Wertvollste für uns Astrologen. Ja, Florian, Du kannst damit alles machen. Du kannst Sedna nehmen (das machen einige Astrologen bereits), sofern die einen Rhythmus von um die 10 000 Jahre findest in der Geschichte der Menschheit, oder Eris. Und sogar noch mehr: sogar eine Stelle im Raum – wir nennen sie Lilith – ohne “materielle” Form “drinnen” kann man nehmen.

    Die Astrologie ist eine sehr alte, aber auch sehr einfache Sache. Und sie ist nicht fake, wie eure Hütchenspiele. Stimmt es, daß in “weißen Löchern”, wie die FAZ vom Mittwoch schreibt im Wissenschaftsteil, die “Zeit” rückwärts gehen soll, nach eurem Fische-Guru?

    Weil Du wahrscheinlich nicht verstehst, was ich meine, mache ich es Dir so einfach, wie Steven Spielberg in seinem letzten Indiana Jones mit seinen 12 Kristallschädeln. Es sind 12 Archetypen. Warum aber 12? Da kommst Du nie drauf!

    Jetzt eine wichtige Bedingung: Du mußt die 12 auf einen natürlichen Himmelskörper übertragen! Welcher, ist völlig egal! Du kannst Dir auch, das geht doch als Astronom, einen nehmen – sowas geht doch als Astronom?! – den nur Du kennst.

    Klar, soweit?!

    Nur mußt Du ihn beobachten, und gucken: zeigen sich gewisse Dinge, wenn ich den beobachte? Welche das sind, erfahren wir in Lektion 2!

  23. #23 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ noch `n Floh: hab ich nicht gesagt. Psychologen sind ausgebildetete Fachleute, und jeder, der ein ernsthaftes Leiden hat, sollte unbedingt einen aufsuchen. Es genügt da nicht, mit einem Astrologen zu sprechen.

  24. #24 noch'n Flo
    5. Februar 2011

    @ M.T.:

    Psychologen sind ausgebildetete Fachleute, und jeder, der ein ernsthaftes Leiden hat, sollte unbedingt einen aufsuchen. Es genügt da nicht, mit einem Astrologen zu sprechen.

    Und wie unterscheidest Du nun zwischen einem ganz normalem Kunden und einem psychisch Kranken (wenn er/sie sich an Dich wendet)? Welche Art von Ausbildung lässt Dich diese Unterscheidung treffen?

  25. #25 noch'n Flo
    5. Februar 2011

    nochmal @ M.T.:

    Beantworte doch – der Einfachheit halber – mal zuerst die offen gebliebene Fragen aus diesem Blogeintrag.

  26. #26 Florian Freistetter
    5. Februar 2011

    @Termin: “Seriöse Astrologen sind Astrologen, die sich auf einen Tierkreis von 12 gleich großen Einteilungen eines Kreises beziehen, die in ihrer Abfolge den Verlauf des tropischen Jahres symbolisieren, und diesen Kreis in Verbindung mit gleichmäßigen Bewegungen von natürlichen Himmelskörpern bringen. “

    Immerhin, ein Antwort. Danke. Darf ich noch nachfragen? Inwiefern herrscht unter Astrologen über dieses Kriterium Konsens? Immerhin behaupten ja die Astrologen aus Österreich ganz anderes. Die sagen, ein seriöser Astrologe macht auch keine Prognosen. Insofern wärst du z.B. unseriös…

    “Nur mußt Du ihn beobachten, und gucken: zeigen sich gewisse Dinge, wenn ich den beobachte?”

    Ah schön… Du bestätigst hier genau das Problem das hinter der Astrologie steht: selektive Wahrnehmung. Ich spar mir aber weitere Erklärungen. Da in deiner Welt sowieso alles mit allem zusammenhängt; alles Bedeutung hat und alles Information über alles enthält wirst du nicht verstehen, was ich meine.

  27. #27 Wolfgang Flamme
    5. Februar 2011

    Was ich gerne mal wüßte: Inwieweit sich die Horoskope von Astrologen von denen gesunder Menschen unterscheiden.

  28. #28 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ Florian: hey, Moment, ich hab mir hier ganz fest vorgenommen, “zu verstehen, was Du meinst”: was meinst Du mit selektiver Wahrnehmung? Bleiben wir konkret und nehmen Ägypten: während Merkur ganz genau über den Chiron des Ägypten-Horoskops von 1953 geht und in Opposition zu Merkur von 1953 steht, wird das Internet in Ägypten gekappt. Sobald Merkur in den Wassermann wechselt, wo Ägyptens Mondknoten steht, ist das Netz wieder verfügbar. Was ist da selektive Wahrnehmung? Es handelt sich in beiden Fällen, sowohl bei Merkur, als auch beim Internet, um Tatsachen. Und das trifft auch auf den zugrundegelegten Maßstab zu, das Staatshoroskop Ägyptens von 1953.

    Ich finde, es ist eher “selektive Wahrnehmung” von “Zeitdilletation” zu sprechen, als wäre “Zeit” eine pysikalische Realität und nicht viel mehr eine menschliche Bewußtseinskategorie.

  29. #29 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ Wolfgang Flamme: gute Frage, meist ein “pominenter” Uranus. Nur eben die Unterscheidung “gesund” und “krank” trifft nicht zu.

  30. #30 Quentin
    5. Februar 2011

    Achja, und wenn das Netz in Ägypten noch eine Woche länger dicht gewesen wäre, hättest du nachher sicherlich auch noch irgendeine interessant aussehende Konstallation gefunden.

    Wie gesagt, *nachher*

  31. #31 marco
    5. Februar 2011

    Mir ist gerade beim Lesen des Ägypten-Beispiels echt die Luft weggeblieben. Du willst dich gegen den berechtigten Einwand der selektiven Wahrnehmung wehren und gibst dazu ein Paradebeispiel von selektiver Wahrnehmung an. Au mann.. vielleicht einfach mal die Kommentare nochmal laut vorlesen bevor man auf den ‘Abschicken’ Button klickt. Mich würds nicht wundern wenn es zu jedem beliebigen Zeitpunkt und zu jedem beliebigen Ereignis irgentein astrologisches Phänomen gibt.
    Hinterher ist man ja immer schlauer. Was zum Teufel hat ausgerechnet der Merkur mit dem Internet zu tun. Wenn ich jetzt aufs Klo muss liegts wohl am Jupiter und in 5 Minuten am Pluto.

  32. #32 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ noch `n Floh: die Unterscheidung ist ganz einfach. Menschen, die sich in einer extremen Notlage befinden, sagen das in der Regel sehr offen. Jeder Mensch, der noch alle Tassen im Schrank hat, verweist die dann an Psychologen. Und wenn nicht, merkst du genau, wie im ganz alltäglichen Umgang auch, ob sich ein sozial auffälliges Verhalten einstellt. Aber nehmen wir den Extremfall, und jemand tarnt sich richtig gut – wie vielleicht der Inhaltemeister dieses Blogs 🙂 – dann mag es sogar Psychologen schwerfallen, Erkrankungen des Seele zu erkennen. In diesen Fällen darf man auch Astrologen keinen Vorwurf machen. Immerhin sehen sie im Horskop, wo der Schuh drückt.

  33. #33 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ marco: das kommt dir so vor, weil du nicht in der Lage bist, das Horoskop zu lesen.

  34. #34 marco
    5. Februar 2011

    daran wirds liegen

  35. #35 Thomas J
    5. Februar 2011

    hab ich das richtig mitbekommen, dass MT gerade FF als potentell psychisch krank bezeichnet hat???

  36. #36 noch'n Flo
    5. Februar 2011

    @ M.T.:

    Menschen, die sich in einer extremen Notlage befinden, sagen das in der Regel sehr offen.

    Echt? Dann frage ich mich ja, wofür wir eigentlich noch psychologische Notfall-Ambulanzen brauchen…

    Und wenn nicht, merkst du genau, wie im ganz alltäglichen Umgang auch, ob sich ein sozial auffälliges Verhalten einstellt.

    Hmm, das fand ja selbst ich in der Psychiatrie manchmal schon recht schwierig…

    Ganz konkret gefragt: woran genau erkennst Du, ob der wütende Anrufer, der einen Mords-Rochus auf seinen Chef hat, nicht 5 Minuten nach dem Gespräch mit Dir seine Wumme greift und Amok läuft?

    dann mag es sogar Psychologen schwerfallen, Erkrankungen des Seele zu erkennen.

    Jetzt mal Butter bei die Fische: schwerer als irgendeinem Astrologen?

    Anders ausgedrückt: was qualifiziert den Astrologen, mehr zu erkennen, als der Psychologe, der dafür 5 Jahre studiert hat (und noch ein paar Jahre Therapeuten-Ausbildung hinter sich gebracht hat)?

    In diesen Fällen darf man auch Astrologen keinen Vorwurf machen.

    Warum nicht, wenn sie sich schon einbilden, “Lebenshilfe” leisten zu können?

    Immerhin sehen sie im Horskop, wo der Schuh drückt.

    Und woran genau bitteschön?

  37. #37 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ marco: das ist nicht herablassend gemeint. Selektive Wahrnehmung wäre, wenn sich jemand die Stellungen der Planeten im Ägypten-Horoskop ausdenkt oder zurechtbiegt. Die sind aber für alle weltweit objektiv nachvollziehbar.

    Aber: daß Merkur etwas mit Kommunikation zu tun hat, wissen wir spätestens seitdem der Internet-Gralsfaserstrang im Suez-Kanal, ich glaube 2008, bei einer exakten Merkur/Neptun-Konjunktion durchtrennt wurde … Spaß beiseite: seitdem es Menschen gibt. Also bitte … Merkur!

  38. #38 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ Thomas J: wie kommst Du denn darauf? Florian versucht vielleicht, sich das Rauchen abzugewöhnen, ist aber sonst, soweit ich das unbekannterweise beurteilen kann, völlig gesund.

    @ noch `n Floh: nochmal ganz klar: psychisch Kranke brauchen Psychologen! Bau deine Fallen woanders.

  39. #39 marco
    5. Februar 2011

    Ja schon klar mit Merkur dem Götterboten. Also bitte.. du willst mir doch nicht jetzt ernsthaft weismachen das du jetzt von einer antiken Sage auf Glasfaserkabel schließt.

  40. #40 Evil Dude
    5. Februar 2011

    Ägypten: während Merkur ganz genau über den Chiron des Ägypten-Horoskops von 1953 geht und in Opposition zu Merkur von 1953 steht, wird das Internet in Ägypten gekappt.

    Können Sie belegen, dass das Horoskop erstellt und “gedeutet” wurde, bevor das Ereignis eintrat? Warum Chiron und Merkur und nicht Hygiea und Saturn? Wie belegen Sie, daß das Internet in Agypten “abgeschaltet” wurde wegen der Himmelskörper, von denen Sie behaupten, Sie hätten Einfluß und nicht, weil in dem Moment mehr rote Ameisen innerhalb der Staatsgrenzen Ägyptens nach Norden gelaufen sind, als schwarze nach Osten! Genau davon hängt nämlich das Funktionieren des Internet in Ägypten ab, Sie Scharlatan! Beweisen Sie, dass ich nicht recht habe!

  41. #41 Markus Termin
    5. Februar 2011

    @ Evil Dude: “Können Sie belegen, dass das Horoskop erstellt und “gedeutet” wurde, bevor das Ereignis eintrat?” Natürlich, 1953. Ich nehme ihnen den “Scharlatan” persönlich nicht übel, eine Entschuldigung wäre allerdings angebracht.

  42. #42 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ marco: mit einem gewissen Recht. Das Glasfaserkabel hat mein Vater bei Dynamid Nobel in Troisdorf erfunden. Und Hermes ist keine antike Mythologie, sondern eine göttliche Kraft, die schon immer mit dem Wissen und der Information verbunden war und ist. Wenn dir das nicht einsichtig ist, dann weil dir vielleicht der Respekt fehlt.

  43. #43 marco
    6. Februar 2011

    Hey Moment, wir wollten doch immer überprüfbare Vorhersagen haben.
    Merkur-Neptun-Konjunktionen produzieren große Störungen in Fernmeldekabeln.
    So und jezt soll die Horroskopsoftware mal die Daten der nächsten Konjunktionen ausspucken. Aber ich darf das nicht machen da ich keine Horroskope lesen kann. Da bleib ich doch lieber bei meinen Kepler-Elementen.

  44. #44 noch'n Flo
    6. Februar 2011

    @ M.T.:

    nochmal ganz klar: psychisch Kranke brauchen Psychologen! Bau deine Fallen woanders.

    Ich baue keine Fallen – die stellst Du Dir ja schon sehr schön selbst.

    Nochmal: welche Art von Qualifikation (und woher) besitzt Du, psychisch Gesunde von Kranken zu unterscheiden?

    Ganz einfache Frage. Ich fürchte nur, dass Du keine Antwort geben kannst, die Dich nicht in Konflikt mit den geltenden Gesetzen bringen wird…

  45. #45 BreitSide
    6. Februar 2011

    In diesen Fällen darf man auch Astrologen keinen Vorwurf machen. Immerhin sehen sie im Horskop, wo der Schuh drückt.

    So ein Schwachsinn.

    Nichts sehen sie im Horoskop. Das hast Du oft genug bewiesen.

    Wenn, dann sieht jeder einfühlsame Mensch, was einem anderen fehlt, wenn dieser sich deswegen(!) vertrauensvoll(!) an ihn wendet. In den Grenzen seines Könnens.

    Es gibt sogar Menschen, die sagen “hast Du einen guten Freund, brauchst Du nie einen Psychiater”. Dem kann man nur zufügen: “und erst recht keinen Astrolügner/Kartenleger/Homöo-Paten/HütchenPlayer.”

  46. #46 Bullet
    6. Februar 2011

    Beispielsweise ist es dir nicht möglich gewesen, die Nachbeben des Haiti-Bebens wenigstens auf den Monat genau vorherzusagen. Du hast allerdings solche Voraussagen gewagt. Wir reden hier von Ereignissen, die Menschenleben kosten können. Du behauptest, man könne sie voraussagen, aber deine Voraussagen treffen nicht ein.

    es ist eine Frechheit von dir, auch noch Entschuldigungen zu fordern, wenn einer die dir unbequemen Wahrheiten ausspricht. Im moralischen Schichtenmodell der Zivilisation bist du ganz unten zu finden.

    Leute, ihr wisst doch Bescheid. Ich hab keine Lust auch noch juristisch mit Termin rumzustreiten. Lasst das bitte.

  47. #47 Evil Dude
    6. Februar 2011

    Das hier ist fast eine noch größere Lachnummer:
    http://markustermin.wordpress.com/2011/01/29/revolution-in-agypten/
    verlinkt, um die “Leistungen” der Astrologie zu belegen, auf
    http://www.astronet.ch/astr_divtexte/Staatshoroskope_Grunddaten.pdf
    wo noch so ein Scharlaten über Ägypten fabuliert.

    Ich zitiere mal: “schwierigste Jahre 2009 und 2010
    vor allem 2010 herausgeforderte Regierung”. Hat bei den Astrolügern 2011 noch gar nicht angefangen? Oder verlinken Sie auf den, um uns ein Beispiel eines “unseriösen” Spinners zu demonstrieren. Interessanterweise findet sich da rein gar nichts zu Tunesien! Muß sich etwa nur Ägypten, aber nicht Tunesien nach seinen Wahnvorstellungen richten?

  48. #48 Stephan Mayer (StephanPsy)
    6. Februar 2011

    Zitat M.T.: “Sobald Merkur in den Wassermann wechselt, wo Ägyptens Mondknoten steht, ist das Netz wieder verfügbar.”

    Das Internet in Ägypten ist seit 2. Februar wieder online, der Merkur wechselt aber erst am 20. Februar 2011 gegen 7 Uhr MEZ ( 8 Uhr EET) in den Wassermann !

  49. #49 malefue
    6. Februar 2011

    ich schließ mich marco an:
    “Merkur-Neptun-Konjunktionen produzieren große Störungen in Fernmeldekabeln.
    So und jezt soll die Horroskopsoftware mal die Daten der nächsten Konjunktionen ausspucken.”

    nur damit man mal mit was angreifbarem arbeitet. dieses geseiere von wegen “das verstehst du nicht weil [insert anything]” ist ermüdend und bringt uns nicht weiter.
    herr termin sollte sich dazu bereit erklären regelmäßig vorhersagen hier zu posten, damit wir das dann offen und für jedermann nachvollziehbar überprüfen können.

  50. #50 BreitSide
    6. Februar 2011

    xxx

  51. #51 Evil Dude
    6. Februar 2011

    Natürlich, 1953.

    Sie haben das also gar nicht selbst erstellt. Wie können Sie denn dann wissen, dass es korrekt erstellt wurde?
    P.S.: Auf eine Entschuldigung können Sie lange warten!
    Wer die Dummheit und Angst seiner Mitmenschen derart schamlos ausnutzt wie Sie um mit seiner Abzocke Geld zu machen hätte noch ganz andere Bezeichnungen verdient!

  52. #52 Evil Dude
    6. Februar 2011

    herr termin sollte sich dazu bereit erklären regelmäßig vorhersagen hier zu posten, damit wir das dann offen und für jedermann nachvollziehbar überprüfen können.

    Vor allem soll er mal eine Katastrophe vorher verkünden und nicht immer erst hinterher behaupten, er hätte uns warnen können! Was ist los Termin?
    10 Tote beim Zugunglück! Warum haben Sie die nicht gerettet? Wäre das nicht wichtiger gewesen, als über “Slow Down” oder “Ägypten” zu schwurbeln?
    Was ist mit der Love-Parade? Da findet man bei Ihnen nur Gesülze über Mata Hari, Desertec und Coelho! Warum bloss haben Sie die Menschen nicht gewarnt?

    BTW, kommt man sich da nicht wie ein Leichenfledderer vor, wenn man dauernd Horoskope über längst Verstorbene aufstellt, die sich gegen die Vereinnahmung nicht mehr wehren können? Offensichtlich ist Ihnen rein gar nichts zu peinlich, um ein bischen Aufmerksamkeit zu bekommen! Das wäre doch mal ein Fall für den Psychiater!

  53. #53 TheBug
    6. Februar 2011

    Ägypten, das ist doch mal was: Markus nu mal ran, erstell das Horoskop und beweis uns allen was für ein toller Hecht Du bist. Genau wann wird da was passieren? Reicht ja aus so was wie “am xx.y.2011 wird eine einschneidende Veränderung passieren”. Ein Treffer wäre zwar statistisch noch nicht aussagekräftig, aber vielleicht kannst Du uns ja noch ein paar Details liefern.

    Dynamit Nobel schreibt sich übrigens mit “t”. Abgesehen davon ist mir deren Tätigkeit in der Kommunikationstechnik unbekannt, gibt es dazu nähere Informationen? So weit mir bekannt wurde die Signalübertragung per Lichtleiter bei Telefunken entwickelt.

  54. #54 F.J.
    6. Februar 2011

    @TheBug: Nee, er meinte wohl eher die Erfindung eines Strohhalms für Lichtnahrung. Aber so sicher bin ich mir da auch nicht… *g*

    Ich stell mir das grad bei der Service-Hotline der Telekom vor: “Tut uns Leid, Merkur will nicht. Da können wir für Ihren Anschluss nichts machen.”

    @All: Wie schafft Ihr es eigentlich bei den Themen immer ruhig zu bleiben und ernsthaft weiter diskutieren zu können? Das ist echt eine wahnsinns Leistung. Ich mein, ich kann mich beim Lesen nur zurückhalten in den Tisch zu beissen, weil ich einen Glastisch habe. Ihr habt echt meine Hochachtung.

  55. #55 Bullet
    6. Februar 2011

    Ich mein, ich kann mich beim Lesen nur zurückhalten in den Tisch zu beissen, weil ich einen Glastisch habe. Ihr habt echt meine Hochachtung.

    Das hat mich schon mal jemand gefragt. Meine Antwort damals und jetzt:
    Frage nicht nach Sonnenschein. Du weißt nicht, wie oft ich neue Tische brauche.

  56. #56 rolak
    6. Februar 2011

    Weia, kaum klemmt der Kommentarfeed, verpasst mensch das wesentliche Geschehen:

    Gralsfaserstrang

    yep, genau dieses Hintergrundwissen habe ich vermutet.

    Das Glasfaserkabel hat mein Vater bei Dynamid Nobel in Troisdorf erfunden.

    Und diese Fähigkeit zur völligen Verblendung, einfach erstaunlich. Oder sehr langlebige Vorfahren. Oder doch Markus Börner?

    Hermes ist keine antike Mythologie, sondern eine göttliche Kraft

    Quatsch, ein Paketzulieferer. Mit Flügeln.

    die schon immer mit dem Wissen und der Information verbunden war und ist

    Nee, Gott der Diebe und Redekunst, fällt Dir was auf? Und ‘hermetisch’ kommt (auf Umwegen) zwar von ihm, bezeichnet aber gerade die Nichtverfügbarkeit, Information whatsoever.
    Wenn ich jetzt nicht wegmüßte…

  57. #57 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ malefue: wenigstens einer denkt mit: Neptun und Merkur treffen sich am 21. Februar um 02:07 unserer Zeit wieder. Da habt ihr alle die Möglichkeit, die Informations-Kybernetik zu prüfen.

    @ rolak: wenn man ungebildet und respektlos ist, wie du, dann sollte man wenigstens schweigen. Ich hoffe, der Gott nimmt´s dir nicht übel. Lies ein bischen Karl Kerényi zur Abwechslung, der erklärt dir den Hermes. Das Glasfaserkabel haben sie zumindest in Troisdorf chemisch weiterentwickelt und zur industriell verwertbaren Anwendungsreife gebracht.

    Was Ägypten betrifft, bin ich mit meiner an die Saturn-Schleife gekoppelten Prognose gut im timing.

  58. #58 Bullet
    6. Februar 2011

    @Markus: überleg dir doch mal kurz, wie oft du schon die freundlichen Aufforderungen zum Schweigen ignoriert hast. Deinen grandiosen Blödsin unwidersprochen zu lassen ist ein langgehegter feuchter Traum deinerseits, so scheints. DEN Gefallen wird dir hier keiner tun.

  59. #59 Florian W.
    6. Februar 2011

    @MT: Wann steht denn die nächste Internetabschaltung in Ägypten an und wann in Deutschland?

  60. #60 Florian Freistetter
    6. Februar 2011

    @Termin: “Selektive Wahrnehmung wäre, wenn sich jemand die Stellungen der Planeten im Ägypten-Horoskop ausdenkt oder zurechtbiegt.”

    Nein, das wäre “sich etwas ausdenken”. Selektive Wahrnehmung bedeutet, nur bestimmte Sachen zu betrachten und andere zu ignorieren. Zum Beispiel in dem du willkürlich 2 Ereignisse her nimmst – Internetausfall in Ägypten und Stellung von irgendwas im Horoskop – und dann behauptest da wäre ein Zusammenhang ohne dabei allerdings den rest zu berücksichtigen. Dein “sehen im Horoskop” funktioniert immer nur hinterher. NIEMALS wärst du Anfang Januar auf die Idee zu kommen zu sagen “Hmm, am x.y.zzzz steht Merkur ganz genau über den Chiron des Ägypten-Horoskops von 1953; deswegen wird das Internet ausfallen”. Und zwar nicht, weil du nicht auf Idee gekommen wärst, dir das Horoskop von Ägypten anzuschauen sondern weil dieser Zusammenhang real nicht existiert sondern von dir erst im Moment der Horoskopinterpretation erstellt wird. Das Horoskop ist so voll mit Zeugs das man irgendwie interpretieren kann das du IMMER etwas finden wirst. Wenn du dir sicher sein willst, dass die Dinge auch eine reale Bedeutung haben, dann muss dein Zeug nicht nur danach funktionieren sondern auch davor. Dann musst du klar festlegen können, was was bedeutet und was es nicht bedeutet. Als das Internet in Ägypten ausfiel, kam mich gerade eine Freundin aus Österreich besuchen. Als sie wieder ging; lief auch das Netz wieder. Kann ich nun die Bewegung meiner Freundin nutzen um die Weltgeschicke vorherzusagen? Oder waren das einfach zwei Sachen die zufällig gleichzeitig passierten. Ich weiß schon, du kannst dir nichtmal im Ansatz vorstellen das dass was du treibst Zufall ist. Für dich muss es eine Bedeutung haben. Aber solange du weiterhin einfach irgendwie ruminterpretierst unterliegst du der selektiven Wahrnehmung und kannst nicht ausschliessen, dass die Dinge tatsächlich zufällig gleichzeitig passieren.

    Ansonsten bleibt immer noch eine Frage von mir offen: Besteht über deine Definition von “seriösen Astrologen” Konsens?

  61. #61 Florian Freistetter
    6. Februar 2011

    @Termin: “Neptun und Merkur treffen sich am 21. Februar um 02:07 unserer Zeit wieder. Da habt ihr alle die Möglichkeit, die Informations-Kybernetik zu prüfen. “

    Ok – also laut Astrologie passiert am 21. Februar etwas? Was? Irgendwas wird sicher passieren, irgendwo. Sogar sicher irgendwas mit Internet oder Information. Das ist bislang noch nichts an dem sich irgendwas prüfen lässt. Werd konkret! Wird am 21. Februar wieder ein Land vom Internet abgeschnitten?

  62. #62 noch'n Flo
    6. Februar 2011

    @ M.T.:

    Ich warte immer noch auf Antworten auf diese und diese Fragen.

  63. #63 Lars Fischer
    6. Februar 2011

    Machen wir doch mal die Wahrsagerprobe aufs Exempel:
    Ich hatte gestern in einer mystischen Trance* eine Vision, nach der es wird am 10. Februar ein wichtiges weltpolitisches Ereignis geben wird. Das ist gewisslich wahr. Ich sag euch dann am 11., was ich gemeint hab.

    So lange Termin seine Vorhersage nicht präzisiert, tu ich’s auch nicht.

    *OK, ich hab besoffen Tagesthemen geguckt. Aber so groß ist der Unterschied zur Astrologie auch nicht.

  64. #64 Florian Freistetter
    6. Februar 2011

    @Lars Fischer: “*OK, ich hab besoffen Tagesthemen geguckt. Aber so groß ist der Unterschied zur Astrologie auch nicht. “

    Es ist ja überraschend einfach sich völlig exakte Vorhersagemethoden auszudenken. Ich z.B. habe eine Methode entwickelt, die JEDES zukünftige Erdbeben EXAKT vorhersagt. Man muss halt nur die Falsch-Positiv-Rate verschweigen… (so wies ja auch die Astrologen machen).

  65. #65 Florian W.
    6. Februar 2011

    Ich vermute Herr Termin hat festgestellt, dass jetzt kein astrologisch günstiger Zeitpunkt ist, hier jemanden überzeugen zu können. Vielleicht bei der nächsten Saturn-Schleife wieder.

  66. #66 Marius
    6. Februar 2011

    “Und Hermes ist keine antike Mythologie, sondern eine göttliche Kraft”

    Ähm, Leute, war ja sehr lustig, bis hierher dran zu bleiben, aber dass ich DIESEN Troll nicht mehr füttern braucht ist doch nun ausreichend klar.

  67. #67 Lars Fischer
    6. Februar 2011

    Pah, ihr Ungläubigen. Am 10. Februar werdet ihr euch noch wundern! Jawohl! Die Wissenschaft kann nicht alles erklären, und schon gar nicht meine mystische Trance!

  68. #68 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ Freistetter: ich muß mich korrigieren: als am 06.02.2008 das Internetseekabel in Ägypten beschädigt wurde, lief Merkur sogar rückläufig exakt über Chiron, drei Tage vorher über Neptun. Das ist schon sehr auffällig, diese Parallele = Merkur, Chiron, Ägypten und das Internet. Und immer exakte Transite. Und natürlich dürfen wir gespannt sein, was Merkur macht, wenn er – wie bald – direkt über Neptun und dann viel später rückläufig diesen passieren wird. Am interessantesten wird aber der rückläufige Transit Merkurs über Chiron in Neptun-Nähe am 09.03.2013 sein, und wenn Du so einen langen Atem hast, hier Deine Vorhersage: an diesem Tag plus minus ein paar Tage wird es zwar keine Internet-Geschichte geben, denn Chiron und Neptun stehen nicht mehr im Wassermann, sondern in den Fischen, aber wir werden ähnliche Katastrophen im Finanzsektor (z.B. ein Copmuter-ausgelöster Automatismus) und/oder auf den Weltmeeren erleben.

    Aber wozu Vorhersagen? Natürlich bin ich gespannt, was es gibt, wenn wir diese Konjunktion haben. Aber Deine Vorhersagegeilheit geht mir auf den Keks. Schau doch in meinen Blog, da sage ich öfter das ein oder andere vorher (Ausgang Volksentscheid, Verlauf der Finanzkrise, wirtschaftlicher Aufschwung in Deutschland und USA, und jetzt eben z.B. den Verlauf der Ägypten-Krise, wo ja schon mancher erwartet hätte, Mubarak wäre längst weg vom Fenster, etc.)

    Allerdings mußt Du Dich doch fragen lassen: was willst Du denn immer Vorhersagen? Etwa, so, wie ihr? Das Weltall vermessen nach Anfang und Ende und dabei von Tuten und Blasen keine Ahnung haben? Die Sonne wird sterben? Astronomie als Kinderschreckstunde?

    “Selektive Wahrnehmung bedeutet,” wie Du schreibst, “nur bestimmte Sachen zu betrachten und andere zu ignorieren.” Das ist doch genau die Methode, die ihr anwendent, wenn ihr die RT benutzt, um die RT zu belegen, die, wie Frank Weppler uns im Nachbarblog so schön erklärt hat, innerhalb der RT gar nicht falsifiziert werden kann.

    Am Beispiel Deiner Freundin siehst Du, daß Du es nicht verstanden hast: selbstverständlich ist der Besuch Deiner Freundin Teil des Weltgeschehens. Nur stand in Deinem Geburtshoroskop Merkur nicht über Chiron, den Du nicht im Steinbock, wie Ägypten, sondern im Stier hast. Bei Dir war es auch nicht im 10. Haus ( = Regierung im Staatshoroskop), sondern im 4. im Quadrat zur laufenden Mondknotenachse. Es passt also bestens, daß Dich die Freundin bei Dir besuchte, denn 4. Haus = daheim.

    Du fragst: “Als sie wieder ging; lief auch das Netz wieder. Kann ich nun die Bewegung meiner Freundin nutzen um die Weltgeschicke vorherzusagen?”

    Die Methode, die Du mir unterstellst, versuchst Du selbst anzuwenden. Wenn wir von “Weltgeschicken” sprechen, müssen wir uns Weltgeschicke anschauen, und nicht Deine Freundin, deren Besuch aber für Dich sicher von Bedeutung war.

  69. #69 Florian W.
    6. Februar 2011

    Also macht ein unseriöser Astrologe Vorhersagen, während ein seriöser nur dem Lustgewinn nachgeht, den das Gehirn erzeugt, wenn es meint einen Zusammenhang gefunden zu haben?

  70. #70 Evil Dude
    6. Februar 2011

    Das Glasfaserkabel hat mein Vater bei Dynamid Nobel in Troisdorf erfunden.

    Ein “schöner” Beitrag! Durch den lässt sich belegen, dass Sie lügen um sich wichtig zu machen, siehe z. B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_B%C3%B6rner

    und dass Ihre eingebildeten Künste rein gar nichts taugen, denn sonst hätten Sie in Ihrem eigenen Horoskop doch prophezeien müssen, dass für Sie kein guter Zeitpunkt für fadenscheinige Lügen ist! 😉

  71. #71 JV
    6. Februar 2011

    aber wir werden ähnliche Katastrophen im Finanzsektor (z.B. ein Copmuter-ausgelöster Automatismus) und/oder auf den Weltmeeren erleben.

    Die Weltmeere sind groß. Was wird wann wo passieren?

  72. #72 Oliver Debus
    6. Februar 2011

    Lieber Herr Termin,

    Sie wollten mir noch meine Frage beantworten, ob die Astrologen Holger A. Faß und Julia und Derek Parker seriös sind und man dass was sie in ihren Büchern schreiben die Astrologie richtig wieder gibt. Wäre schön, hier ein profunde Antwort von einem Fachmann zu lesen.

  73. #73 Oliver Debus
    6. Februar 2011

    Da hieer Chiro von M.T. erwähnt wird, wer hat eigentlich seine Wirkung festgestellt, da dieses Objekt ja erst seit einigen Jahrzehnte bekannt ist? Wo findet man die entsprechende astrologischen Forschungsberichte???

  74. #74 Oliver Debus
    6. Februar 2011

    ich meinte Chiron!!

  75. #75 andreas
    6. Februar 2011

    @Markus Termin

    Rolak schrieb an Markus Termin

    Hermes Gott der Diebe und Redekunst, fällt Dir was auf? .

    Nur um das schoene Bild noch etwas komletter zu gestalten,
    Hermes fiel schon in seiner Jugend durch komplexe Luegen und Viehdiebstahl auf .
    Als seine eigene Erfindung gilt auch das Würfelspiel und die Weissagung hieraus.
    😉

  76. #76 Gluecypher
    6. Februar 2011

    Das Glasfaserkabel hat mein Vater bei Dynamid Nobel in Troisdorf erfunden.

    Und

    Das Glasfaserkabel haben sie zumindest in Troisdorf chemisch weiterentwickelt und zur industriell verwertbaren Anwendungsreife gebracht.

    Woran erkennt man, dass der GröLaZ lügt? Seine Lippen bewegen sich, bzw. es erscheinen Buchstaben auf dem Bidschirm, die aus seinen Fingern stammen.
    Pappa Termin war also J. Tyndall, M. Börner und C. Kao gleichzeitig? WOW! Er hat also das Prinzip der Totalreflektion am Grenzwinkel, die erste wirkliche Indexfaser und das erste kommerziell verwendbare Lichtleiterkabel erfunden. Und das nur im Verlauf von 100 Jahren und vor Erfindung des Lasers durch T. Mayman. Dein Pappa ist erstaunlich langlebig. Mannmannmann Termin, ich habe es echt nicht für möglich gehalten, dass sogar jemand wie Du sooooo tief sinken kann. Und dass der genetische Vorfahr von M.T. so langlebig ist, hat er bestimmt der Orgonenergie und Homöopathie zu verdanken, oder? Doof nur, dass ich mal ‘ne Zeit lang bei Corning im Bereich der Erbium-dotierten optischen Fasern für Repeater gearbeitet habe, da fliegt sowas schnell auf (aber rolak und Evil Dude haben das ja auch so schon bemerkt). Aber was soll’s. Pech für die Realität, wenn sie sich nicht an M.T.s Einbildung hält.

  77. #77 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ andreas: endlich einer, der mitdenkt!

  78. #78 andreas
    6. Februar 2011

    @Markus Termin

    Dein Kommentar an Florian :

    “Aber Deine Vorhersagegeilheit geht mir auf den Keks.”

    Wirklich ?
    Ich dachte, genau das sei Deine Spezialitaet !

    Und die Frage ist doch, ob du den Mut hast, hier eine konkrete Vorhersage zu machen ? Ich denke, da du wirst ganz sicher kneifen.

  79. #79 MartinB
    6. Februar 2011

    @Gluecypher
    Erinner dich mal an den Kindergarten, da gab’s auch die Spielchen “Mein Vater ist stärker als deiner”, besonders wenn die Argumente ausgingen.

    @MT
    Frank Wappler als Kronzeugen für den Stand der Physik zu nehmen ist, nun ja, gewagt. (Frank, falls du hier mitliest, sieh was du angerichtet hast…)
    Aber selbst wenn die ganze Physik falsch wäre, wäre das kein Argument für die Astrologie.

    Und in ein paar Tagen werden Sie uns sicher genau erzählen können, warum in Ägypten genau das passieren musste, was passiert ist – komisch nur, dass das heute noch nicht geht…

  80. #80 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ Martin B: “Aber selbst wenn die ganze Physik falsch wäre, … “ … darum geht es doch gar nicht hier. Mal abgesehen davon: Die ganze Physik ist falsch. Sie ist anwendungsorientierte Maximierung der Berechenbarkeit. aber sie weiß, wie Sie ja selbst erklärt haben, nichts von den Dingen, sondern beschreibt nur Verhältnismäßigkeiten, Größenordnungen eines Gleichungssystems, einer hypothetischen Äquivalenz, an die sich nur der Urknall nicht halten muß, weil er ja eine “Singularität” ist, i.e.: der liebe Gott! Sie führt im kleinen zur Unschärfe und tut das im großen ebenso, wie ihr noch herausfinden werdet. Sie produziert schwarze und weiße Löcher, einen ganzen Haufen Zwerge und Riesen, und wenn man sich die Blow-Up-Pictures der Sombrero-Galaxie anguckt, könnte man fast meinen, Disney hätte unser Universum erfunden, und tatsächlich ist die Astronomie von simulierten Darstellungen so durchdrungen, daß man getrost von Sience-Fiction sprechen kann.

    Natürlich ist euer gigantisches, dabei sich selbst unbewußtes Selbst-Betrugs-System der Wissenschaft kein Grund, Astrologie für stimmig zu halten. Die Stimmigkeit gewinnen wir ja gerade für die Astrologie aus den Übereinstimmungen, die wir einfach beobachten. Machen Sie sich halt einmal die Mühe, und sehen sich das Ägypten-Horoskop für die Internet Sperre dort an, und dann auch jenes vom interessanterweise Jahrestag dieser Diskussion vom 06.02.2008, Dann haben sie einen Anfang. Und wenn Sie dann wissen wollen, ob die Auslösungen weiter bedeutend sind, müssen Sie dranbleiben.

  81. #81 MartinB
    6. Februar 2011

    @MT
    Jaja, “Sehen Sie sich das Horoskop von gestern an, dann sehen Sie, das passiert ist, was passiert ist.” Echt spannend.
    Komisch, dass die Disney-Physik auch Ereignisse in der Zukunft vorhersagen kann, die hehre altehrwürdige Astrologie immer nur hinterher weiß, warum etwas passieren musste und gar nicht anders sein konnte.

  82. #82 S.S.T.
    6. Februar 2011

    Zu Merkur fällt mir nur ein:

    Zu Lübeck auf der Brücken,
    da steht der Gott Merkur.
    Er zeigt in allen Stücken
    olympische Figur.
    Er wusste nichts von Hemden
    in seiner Götterruh,
    drum dreht er allen Fremden
    den den bloßen Podex zu.

    E. Geibel

    In etwa so sinnfrei wie das übliche terminale Geschwurbel, jedoch 10^23 mal geistreicher.

    P.S. An diesem Wochenende haben wir in kleinem Kreis (verblindet) mit Nux vomica D12 ebenfalls experimentiert (n=14, Kontrollgruppe n=4). Als Symptome traten bei allen Teilnhmern Völlegefühl und Müdigkeit auf (allerdings auch in der Kontrollgruppe). Da der Handy-Empfang mieserabel war, kann jedoch eine spukhafte Fernwirkung der Glaubulies auf die Kontrollgruppe nicht ohne weiteres ausgeschlossen werden.

  83. #83 klaus
    6. Februar 2011

    Kary B. Mullis (Nobelpreisträger Genetischer Fingerabdruck) und Gunter Sachs werden in Bälde eine neue Studie zur Astrologe veröffentlichen.

  84. #84 SCHWAR_A
    6. Februar 2011
  85. #85 Pete
    6. Februar 2011

    Ich habe mir gerade meine Taschengehirnprothese (PDA) geschnappt und die Platetenpositionen vom 21.2. 02:07 angesehen.

    Interessant, _wo_ Merkur und Neptun in Relation zur Erde stehen werden und wer sich noch in unmittelbarer Naehe befindet. Wieso hat dieser Himmelskoerper keinen Einfluss und warum stoert ein anderer ueberhaupt nicht.

    Und nun moege mir MT dieses Raetsel aufloesen…

    Pete

  86. #86 Daniel Weigelt
    6. Februar 2011

    Astrologie ist einfach nur dummer Humbug zum Leute abzocke und verar****. Genauso wie Religion. Was soll man da noch diskutieren?

    Dogmatikern kann man nicht mit Argumenten kommen. Die biegen sich alles in ihrer kleinen Welt zurecht, wie sie es brauchen.

  87. #87 rolak
    6. Februar 2011

    Jo, andreas, diese Sagengestalt war schon vielfältig. Und der von MT angeführte Karl Kerény, der sich als Religionswissenschaftler zwar mit der Religion in der objektiven Realität befasst hat, jedoch nicht als Beleg dafür dienen kann, daß Religionsinhalte die Beschreibung objektiver Realität seien², und selbst wenn dies so wäre immer noch nicht als Beleg dafür dienen kann, daß irgendein System der Astrologie die Beschreibung objektiver Realität sei², wird folgendermaßen zitiert:

    sprechen Thomas Mann und Karl Kerényi der Hermes­-Figur mehr „Welthaftigkeit” zu als verwandten Seelendieben

    *hüstel*

    KKs Vortragssammlung ‘Hermes, der Seelenführer’ wurde mir vor langer Zeit mal aufs Auge (und langfristig aufs Regal) gedrückt – allerdings eher wg des Untertitels ‘Das Mythologem vom männlichen Lebensursprung’, passte in die End70er 😉

    Ja sag mal, klaus – was sollen mir denn die Namen von einem abgedrehten Nobelpreisträger und einem Möchtegernstatisker ohne Ahnung von Mathematik als Autoren auf einem Buch sagen außer ‘Lies was Sinnvolles!’?

    ²bevor das zu erwartende Mißverständnis tatsächlich noch getippt wird: Insgesamt, nicht ‘irgendwie irgendwo irgendwelche Aspekte objektiver Realität mehr oder weniger genau beschreibend’.

  88. #88 Quinquestriatus
    6. Februar 2011

    @ Florian Freistetter

    …endlich mal Antworten auf die ganzen Fragen zu bekommen die hier in den Blog-Diskussionen immer unbeantwortet blieben.

    Was das denn nun genau sein soll und wie man als Konsument “seriöse” Astrologen von Scharlatanen unterscheiden kann konnte mir allerdings noch kein Astrologe beantworten.

    Interessant. Es reicht Dir also nicht Leute aufzuhetzen, in Einkaufzentren Astrologen anzugehen. Nein. Du mußt das Ganze auch noch mit oben zitierten Lügen rechtfertigen. Schon mal was von “Leben und leben lassen gehört”? Ich finde es ist langsam an der Zeit für Dich, mal zur Therapie zu gehen.

    Deine angeblich unbeantworteten Fragen wurde zig mal, an dieser Stelle einmal mehr in bewundernswerter Ausdauer von Markus Termin, beantwortet. Das Problem sind nicht fehlende Antworten, sondern Deine Weigerung sie in Deine kleine Welt einzulassen (das geht übrigens auch, wenn man die Antworten “falsch” oder “unsinnig” findet). Markus hat völlig Recht: selektive Wahrnehmung – wenn man die Sache positiv sehen will.

    Ich denke aber, daß ist Kalkül. Zum Einen bescheren Dir die ewig selben “Kontroversen” gute Rankings, zum anderen gehe ich davon aus, daß Du Dich als deutscher, ach Sorry, österreichischer “Dawkins” oder “de Grasse Tyson” profilieren möchtest. Wahrscheinlich in der Hoffnung eines Tages dafür belohnt zu werden. Aber wie “Dawkins” und “de Grasse” bist Du, selbst wenn Du in der Sache Recht hast, durch Überheblichkeit und Unaufrichtigkeit so unsymphatisch, daß Du nur die diejenigen erreichst, die ohnehin bereits Deiner Meinung sind.

    Das zeigt im Übrigen ja auch die Überschrift sehr deutlich. Da sucht man Worte wie “Dialog”, “befragen”, “kritische Disskussion” vergebens, stattdessen findet man “ärgern”. Mit anderen Worten: es ist ganz egal was die Astrologen sagen. Weil Du und Deinesgleichen ohnehin keine Antworten wollen, euch genügt es euch einzubilden im Recht zu haben. Wie sagte schon mein Großvater: Einbildung ist auch ‘ne Bildung.

    Menschen für die die wissenschaftliche Methode eine unter vielen ist, wirst Du damit nur davon überzeugen, daß vielleicht nicht wenige Wissenschaftler noch lange nicht so weit sind, sich den Wahrheiten des Lebens zu stellen. Wahrheiten, die die Menschheit seit Anbeginn der Geschichte kennen und die zu verschleiern und der Öffentlichkeit vorzuenthalten, die Spitzen des wissenschaftlichen Establishments ebenso wenig Müde werden, wie die der anderen Kirchen.

    Endlich mal Astrologen, die nicht einfach abhauen können, wenn man ihnen Fragen stellt so wie es hier im Blog dauernd passiert!.Ja klar… Du hast doch die meisten, die Dir etwas entgegenzusetzen hatten, gesperrt. Da ist keiner “Abgehauen” – die sind “Abgehauen” worden und zwar von DIR. Nicht gerade mutig, Herr Chaosforscher – aber aus der “ich kann gerade nicht dabei sein”-Deckung heraus hier die Gefolgschaft aufwiegeln, dafür reichts. Traurige Gestalt…

  89. #89 Klaus
    6. Februar 2011

    @Quinquestriatus
    meine Meinung!

  90. #90 andreas
    6. Februar 2011

    @Markus Termin

    War ja klar, dass du kneifst, oder kommt da noch was, ich meine natuerlich ausser dem ueblichen Dogmajoker.

    Du erinnerst mich an einen gewieften Gebrauchwagenhaendler unangenehme Fragen beantwortest du nicht und lenkst lieber mit weiterem Geschwafel ab.
    Schade, fuer nen moment dachte ich, Du hast ein bisschen mehr drauf als der Durschnittstroll.

    @ S.S.T.

    Witzig , ich bin in Luebeck geboren und kenne daher den Merkur mit dem nackten Podex und dem kleinen Pillermann.

  91. #91 andreas
    6. Februar 2011

    @ Quinquestriatus

    Quinquestriatus·
    06.02.11 · 15:34 Uhr

    @ Florian Freistetter

    Deine angeblich unbeantworteten Fragen wurde zig mal, an dieser Stelle einmal mehr in bewundernswerter Ausdauer von Markus Termin, beantwortet.

    Kannst du mir mal helfen, ich finde diese Stellen leider nicht.

    Ps : Schreibt hier jemand unter verschiedenen Namen oder kommt mir das nur so vor ?

  92. #92 Gluecypher
    6. Februar 2011

    @Quinquestriatus

    Interessant. Es reicht Dir also nicht Leute aufzuhetzen, in Einkaufzentren Astrologen anzugehen

    Interessant. Du findest also, dass berechtigte Fragen ein “Abgehen” der Astrologen darstellt. Hast Du schon mal eine wissenschaftliche Arbeit verfasst und diese vor Publikum verteidigt? Offensichtlich nicht, denn dann wüsstest Du, dass sowas Gang und Gäbe ist. Nur die Gläubigen scheuen sich davor, Fragen zu beantworten. Derjenige, der Belege für seine Hypothesen oder Theorien hat, der nimmt sowas gelassen. Manchmal muss man dann auch zugeben, dass man keine echte Antwort hat, und dass man sich noch genauer mit dem Sachverhalt beschäftigen muss. Und die Aufforderung, berechtigte Fragen zu stellen sind in Deinen Augen also “Aufhetzten”? Hey, da fehlt mir nur noch der Vergleich mit dem 9.11.1939, aber der kommt bestimmt nch, gell.

    Du mußt das Ganze auch noch mit oben zitierten Lügen rechtfertigen.

    Welche Lügen meinst Du genau? Bitte Zitate.

    Ich finde es ist langsam an der Zeit für Dich, mal zur Therapie zu gehen.

    Jawoll, Herr Hobby-Freud, Sir!

    Deine angeblich unbeantworteten Fragen wurde zig mal, an dieser Stelle einmal mehr in bewundernswerter Ausdauer von Markus Termin, beantwortet.

    Du denkst also, dass das Aneinanderreihen von Zeichen und Worten eine Antwort darstellt? Interessant. Termin hat noch nie eine Frage beantwortet, meisten lügt er sich dreist irgendwelchen Scheiss zusammne, siehe seine Behauptung zu den Lichtleitekabeln, die sein Pappa erfunden hat. Noch mehr Beispiele gefällig? Dann klick Dich doch erstmal durch die Links unter “Ähnliche Artikel”, da kannst Du mal sehen, wie genau Herr T. a.k.a. der GrössteLabersackallerZeiten (GröLaZ) Fragen “beantwortet”. Aber ausdauernd ist er. Wenigstens in einem Punkt hast Du recht. Aber nur in diesem einem Punkt. Der Rest Deines Posts ist reiner BS.

    Das Problem sind nicht fehlende Antworten, sondern Deine Weigerung sie in Deine kleine Welt einzulassen (das geht übrigens auch, wenn man die Antworten “falsch” oder “unsinnig” findet)

    Ich kann mich auch auf die Pahntastereien eines paranoiden Schizophrenen “einlassen”, das bringt mich nur keinen Schritt weiter.

    Wahrscheinlich in der Hoffnung eines Tages dafür belohnt zu werden.

    Genau, von der NWO, der Pharmafia, der CIA oder der Men in Black. Die schreiben schon eifrig an den Schecks für FF.

    Wahrheiten, die die Menschheit seit Anbeginn der Geschichte kennen und die zu verschleiern und der Öffentlichkeit vorzuenthalten, die Spitzen des wissenschaftlichen Establishments ebenso wenig Müde werden, wie die der anderen Kirchen.

    Ach sooooooooooo, die Wahrheit &trade. Schau dir mal lieber Die Wahrheit an.

  93. #93 Gluecypher
    6. Februar 2011

    Scheisse, sollte 9.11.1938 sein

  94. #94 DerLustigeRobot
    6. Februar 2011

    @S.S.T.: “zu Merkur … In etwa so sinnfrei wie das übliche terminale Geschwurbel”

    Hey, das ist auf keinen Fall sinnfrei und mitnichten mit solchem Zeugs wie Astrologie zu vergleichen! Ich bin in meiner Jugend lange Zeit in Lübeck gewesen, und ich muss betonen, die Puppenbrücke ist schon immer ein Aushängeschild von Lübeck gewesen. Das Gedicht von Emanuel Geibel (auch mit Lübeck verbunden) vermittelt ganz erheblich Heimatgefühl. Es ist so, wie das Gedicht sagt, da steht eine überlebensgroße Männerfigur in Stein, und als kleines Kind hat man gefragt: “Warum steht der Mann nackt da?”

    Der primäre Inhalt des Gedichts mag sich nur dem Eingeweihten erschließen, sein Sinn ergibt sich aus der Metainformation, dem vermittelten Gefühl.

    Das ist übrigens eine Überlegung, die man dann analog weiter auf Dinge wie Astrologie und Religionen, oder generell Spiritualität, übertragen sollte. Aber auch das erschließt sich vermutlich nur dem sehr gefühlsbetonten Menschen spezieller Prügung.

  95. #95 Florian Freistetter
    6. Februar 2011

    @Termin: “an diesem Tag plus minus ein paar Tage wird es zwar keine Internet-Geschichte geben, denn Chiron und Neptun stehen nicht mehr im Wassermann, sondern in den Fischen, aber wir werden ähnliche Katastrophen im Finanzsektor (z.B. ein Copmuter-ausgelöster Automatismus) und/oder auf den Weltmeeren erleben.”

    Aussagen dieser Art sind absolut nichts wert. Genau wie deine ganzen anderen “sehr auffälligen” Übereinstimmungen. Sagt dir der Begriff “Falsch-Positiv-Rate” was?

    “Die Sonne wird sterben? Astronomie als Kinderschreckstunde? “

    Hast du wieder ein wenig Lust dich lächerlich zu machen? Dir Astronomie zu erklären macht wenig Sinn. Wer Sterne für lebendige Wesen hält, der wird auch vieles andere nicht verstehen.

  96. #96 Florian Freistetter
    6. Februar 2011

    @Quninquestriatus: “Es reicht Dir also nicht Leute aufzuhetzen, in Einkaufzentren Astrologen anzugehen.”

    Ich hetze niemanden auf. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass Astrologen in HH öffentlich mit Leuten über Astrologie diskutieren wollen und ihnen Fragen beantworten. Dürfen der DAV nur genehme Fragen gestellt werden?

    “Deine angeblich unbeantworteten Fragen wurde zig mal, an dieser Stelle einmal mehr in bewundernswerter Ausdauer von Markus Termin, beantwortet.”

    Dann verlink das doch einfach mal.

    “Du hast doch die meisten, die Dir etwas entgegenzusetzen hatten, gesperrt. “

    Hier kann jeder Freak erzählen was er will. Sogar Typen wie du dürfen mich beleidigen und mir Lügen unterstellen. Rausgeflogen sind hier bis jetzt exakt 2 Astrologie-Fans (welcher davon bist du?). Beide, weil sie meinten mit Nazivergleichen hantieren zu müssen. Markus Termin kann z.B. hier in meinem Blog schon seit mehr als 2 Jahren seine Kommentare schreiben.

  97. #97 Florian Freistetter
    6. Februar 2011

    @Quinquestriatus: Ach du bist der liebe Skorpion. Sorry, ja dich hatte ich vergessen. Du warst keiner der Nazivergleicher; du warst der, der mich mit Mördern verglichen hatte… Und du bist immer noch gesperrt.

  98. #98 noch'n Flo
    6. Februar 2011

    @ M.T.:

    Ich warte immer noch auf Antworten auf meine letzten Fragen. Oder waren die so unangenehm, dass Du mich jetzt ignorieren musst?

    Weil jeder weitere Versuch der Verteidigung des von Dir propagierten Schwachsinns von Oligosynaptikern für Oligosynaptiker Dich mit mindestens einem Bein ins Gefängnis bringen würde (wg Verstoss gegen des Medizinalberufegesetz)?

    Was nu?

  99. #99 Florian Freistetter
    6. Februar 2011

    @Alle: Ich muss wohl mal wieder ein bisschen an die Regeln hier erinnern:

    1) Ich will hier keine strafrechtlich relevanten Anschuldigungen lesen. Wer ein Betrüger/Abzocker/etc ist entscheidet die Justiz und nicht die Kommentatoren hier.

    2) Kommentatoren haben keine Rechte. Wenn ich Lust drauf habe kann ich hier jeden sperren; mit oder ohne Begründung. Das hat nichts mit “Meinungsfreiheit” oder “Zensur” zu tun. Meinungsfreiheit heisst nicht, dass jeder alles auch überall sagen darf. Wenns mir nicht passt was die Merkel in der Tagesschau sagt, dann kann ich von der ARD auch nicht verlangen, mir Redezeit in der Tagesschau zu geben. Das ich kein Problem mit Leuten habe, die Dinge sagen die mir nicht gefallen sollte jeder wissen der hier regelmäßig mitliest. Markus Termin und all die anderen Verfechter der Esoterik und Pseudowissenschaft konnten hier schon tausende Kommentare schreiben und können das auch weiterhin. Wenn ich tatsächlich nur mir genehmen Meinungen hier stehen lasse und angeblich alles andere lösche – warum hab ich dann die nicht gesperrt? Noch konträrer als Ich und Markus gehts ja kaum… Gesperrt werden Kommentatoren nur unter ganz speziellen Umständen (Nazivergleiche u.ä.). Aber das Internet ist groß – macht ein eigenes Blog auf; dort könnt ihr dann hemmungslos über mich herziehen und der Welt erklären wie dumm ich nicht bin. Ich werde es mit Begeisterung lesen!

    3) Und jetzt reichts wieder mit Offtopic. Die Kommentare gesperrte User werden (mitsamt Antworten darauf) weiterhin wie üblich kommentarlos gelöscht; gleiches gilt für Aussagen die unter Punkt 1) fallen. Kommentare auf diesen Kommentar hier sind ebenfalls nicht nötig.

  100. #100 BreitSide
    6. Februar 2011

    Terminatrix:

    Was Ägypten betrifft, bin ich mit meiner an die Saturn-Schleife gekoppelten Prognose gut im timing.

    Klar:spätestens 3 Stunden NACH dem Ereignis wirst Du uns zeigen, warum Du es vorausgesehen hattest…

  101. #101 Joliet Jake
    6. Februar 2011

    Der GröLaZ schrieb:

    Es sind 12 Archetypen. Warum aber 12? Da kommst Du nie drauf!

    Wie auch? Ist ja total mysthisch und absolutes Geheimwissen der Astrolügie.
    Nur Eingeweihte können Kenntnis vom Lunarkalender haben!
    Nur ausgebildete Astrolügen wissen, dass die Sumerer vor 5000 Jahren beim Einhand-Zählen eben zur “geheimnisvollen” 12 kamen!

    Und nur Dep… äh, “spezielle Charaktere” sehen darin einen irgendwie gearteten “höheren” Zusammenhang.

    Nein, darauf kommt FF ganz sicher niiiiiieeeee…

  102. #102 Hallo Echo
    6. Februar 2011

    Mensch, Du bist ja ein Schnelllöscher! Wenigstens eine Sache, wo Du was drauf hast. Das Du über keinerlei wie auch immer geartetes persönliches Format verfügst, zeigt Deine Löschorgie jedenfalls überdeutlich. Du solltest nicht glauben, daß ich Dich einfach so weiter lügen lasse, traurige Gestalt. Ach, eigentlich kann ich Dich ja jetzt auch Maus nennen, zum Mann hats ja nicht gereicht.

    Pass mal auf du armseliger Troll. Du bist gesperrt – und zwar weil du mir auf die falsche Art und Weise auf die Nerven gegangen bist. Ob du jetzt tatsächlich beabsichtigt hast mich als Mörder zu bezeichnen oder nicht ist mir egal. Komm damit klar. Deine Kommentare bestehen ja sowieso hauptsächlich aus Beleidigungen. Schau dir Termin an – da ist zwar ein Kommentar auch blöder als der andere aber immerhin hat er sich mit den persönlichen Angriffen immer im Rahmen bewegt. Darum hab ich auch nichts gegen seine Kommentare. Du pöbelst hier nur rum und hast sonst nichts zu sagen. Deshalb bist du rausgeflogen. Komm damit klar. Ich kanns ja verstehen dass es dein innigster Wunsch sein muss, meine Blogartikel zu kommentieren – aber das geht halt jetzt nicht mehr. Du bist raus. Wenn du der Welt unbedingt von meinen Mißetaten erzählen willst, dann geh zu WordPress und mach ein Freistetter-Watchblog auf. Steht dir frei – aber hier in meinem Blog sind Pöbler wie du unerwünscht. Lerne damit zu leben denn daran wird sich nichts ändern.

  103. #103 BreitSide
    6. Februar 2011

    Terminatrix:

    Die Methode, die Du mir unterstellst, versuchst Du selbst anzuwenden. Wenn wir von “Weltgeschicken” sprechen, müssen wir uns Weltgeschicke anschauen, und nicht Deine Freundin, deren Besuch aber für Dich sicher von Bedeutung war.

    Eine Freundin in wenigen mm Abstand (wenn überhaupt) hat einen wesentlich stärkeren schwerkräftigen Einfluss als irgendein Diebesgott. Und nicht nur das…

    Und sag jetzt nicht, persönliche Belange gälten nichts in den Geschicken der Welt.

  104. #104 BreitSide
    6. Februar 2011
  105. #105 Muddi & theBlowfish
    6. Februar 2011

    Liebe Astrologen, Homöo-, Sozio und sonstige Pathen
    Actio=Reactio
    Es gibt so schöne Foren wo Ihr unter Euresgleichen herumt(r)ollen könnt.
    Wenn Ihr das aber dauernd auf Wissenschaftsblogs tut und den Leutchen hier andauernd auf den Sack/die Eierstöcke gehen müsst, braucht ihr Euch nicht darüber zu wundern dass so ein Wissenschaftler mal zum äussersten schreitet und mal echt kritisch nachfragt- aber das ist dann ja schon für Euch DIE unverschämtheit schlechthin, während Ihr Euch im Ton vergreifen dürft.
    und FF ist wirklich so was von geduldig…auch wenn es darum geht bei Menschen denen Ihr %ç*?+#(=¢ aus reiner Profitgier so den Kopfverschwurbelt habt, dass sie vor Angst nicht mehr ein noch aus wissen.
    Schulligung, mussma gesacht werden elf!

  106. #106 Sarah
    6. Februar 2011

    @Markus Termin..

    Sorry, ich war jetzt wirklich krank, eine woche, und da war Internetzeug nicht unbedingt vorranig.

    Ich habe aber meine liebe Mama gefragt, wann ich genau geboren bin, du hattest recht, 4.00 Uhr war nur ne Schätzung, in Wahrheit meint sie, es war eher 10 Minuten nach 4 Uhr morgens. Auf meiner ersten Geburtsurkunde (dank Nachnamensänderung als ich ca. 2 Jahre alt war, habe ich ne neue Geburtsurkunde bekommen) steht sogar 4.08 Uhr als Geburtszeit- dafür übrigens ein Danke, hätte ich nicht nachgefragt, wüsste ich bis heute nicht, dass es eine zweite Geburtsurkunde, groß von einem DDR Beamten als ungültig abgestempelt- gibt, cool irgendwie) Also: 4.08 Uhr morgens am 6.12.1977, Bad Saarow- Pieskow, Brandenburg.

    Welche Sternzeichen haben meine Eltern?

  107. #107 BreitSide
    6. Februar 2011

    Irgendwo hab ich was Herrliches über Radosophie gelesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Radosophie#Radosophie

    Umberto Eco hatte das glaubich am Beispiel Pyramide/Frttenbude durchgezogen.

  108. #108 Pete
    6. Februar 2011

    Radosophie hatte auch Harald Lesch im Programm)

    Die Macht des hollaendischen Damenrades 😉

    Pete

  109. #109 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ sarah: Namensänderung? Wir sprechen von Deinen leiblichen Eltern. Klar, ruf an, hab ich Dir ja versprochen.

  110. #110 Sarah
    6. Februar 2011

    Na, erzähls hier. Und ja, klar, leibliche Eltern.

  111. #111 Florian Freistetter
    6. Februar 2011

    @Markus: “Wir sprechen von Deinen leiblichen Eltern”

    Neben dem noch offenen “Wie groß ist der Konsens deiner Seriösitätsdefinition?” und “Wie halten es die Astrologen mit der Falsch-Positiv-Rate?” Fragen hätte ich gleich noch eine: Warum klappts eigentlich nur mit leiblichen Eltern? Ist die Astrologie so sehr von der Genetik abhängig? Immerhin werden Kinder nur zu einem Teil von ihren Genen beinflusst. Die Erziehung trägt auch einen großen Teil zur Persönlichkeit bei und das muss nicht unbedingt von den leiblichen Eltern gemacht werden.

  112. #112 BreitSide
    6. Februar 2011

    Und was ist mit Waisenkindern?

    Und was ist mit Stiefkindern?

    Und was ist mit Adoptivkindern?

    Und was ist mit Kuckuckskindern?

  113. #113 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ sarah: und warum sollten wir jetzt unsere Vereinbahrung ändern? Weil du eine Woche Internet-Sperre hattest? Das macht Dich nicht glaubwürdiger …

  114. #114 Sarah
    6. Februar 2011

    Wir hatten keine Vereinbarung. ich hab gesagt, ich würde dich anrufen, wenn ich dadurch glaubwürdiger für dich wäre.
    Aber wenns nur um das rauslesen der Sternzeichen meiner Eltern geht, dann brauchen wir doch nicht telefonieren, oder? Das sind zwei Worte, bestenfalls vier. Wenn du mir hier nicht traust, warum dann am Telefon. Aber meinetwegen. Die paar cent kann ich mir leisten. Ist halt blöd, weil ins Ausland, stell dich also nicht auf Plaudereien ein. Morgen ruf ich dich mal an. Heute nicht mehr..
    Darf ich das Telefonat aufnehmen?

  115. #115 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ sarah: nein. Einmal, weil Du behauptest, wir hätten keine Vereinbarung, aber gleich eine neue “Tonaufnahme” treffen willst. Zweitens, weil ich Dir weder die Geschichte mit Deiner internet-freien Woche, noch die mit der doppelten DDR Geburtsurkunde glaube (in der Regel wurde in der DDR sehr schlampig notiert, wenn überhaupt). Und drittens, weil Du Dich nicht erinnern kannst, was ich geschrieben habe, und glaubst, wir haben heitere Sternzeichenraterei.

  116. #116 Kalliey®
    6. Februar 2011

    Hab den Beitrag nicht gelesen aber die Kommentare sind toll! <3

  117. #117 Markus Termin
    6. Februar 2011

    @ Florian: ich denke, Du bist über die Astrologie so toll informiert? Was sollen dann solche Fragen? Konsens zu einer Definition von mir? 100%!

  118. #118 Quentin
    6. Februar 2011

    Na, da hat der Termin ja endlich den ersehnten Strohhalm gefunden, um sich aus der Affäre zu ziehen…ich glaube auch irgendwie nicht, dass ausgrechnet die überbürokratische DDR in solchen Dingen sonderlich schlampig gearbeitet haben soll. Und überhaupt, warum sollte jemand solch eine Geschichte überhaupt erfinden…nein, wie peinlich – und es war nicht einmal sonderlich schwer vorherzusagen, wie es enden würde, auch ganz ohne Horoskop 😀

    Strohhalm ahoi!

  119. #119 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ Quentin: wieso, Sie darf doch anrufen?!

  120. #120 Q
    7. Februar 2011

    Entschuldigen Sie, ich hatte einen Satz übersehen…meine Vorhersage allerdings steht.

  121. #121 Wolfgang Flamme
    7. Februar 2011

    “Neptun und Merkur treffen sich am 21. Februar um 02:07 unserer Zeit wieder. Da habt ihr alle die Möglichkeit, die Informations-Kybernetik zu prüfen.”

    Dann können wir ja immerhin rausfinden, ob das astrologische Schicksal zB mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs ist. Bisher wissen wir ja lediglich, daß die Deutung der Ursache der eigentlichen Wirkung verspätet nachfolgt, also könnte uns das schonmal weiterbringen.

  122. #122 Sinneswandlerin
    7. Februar 2011

    @Termin
    Ich wurde auch in der DDR geboren und habe ebenfalls 2 Geburtsurkunden, da die Vaterschaft erst nachträglich anerkannt wurde. Deine Aussage “in der Regel wurde in der DDR sehr schlampig notiert, wenn überhaupt” ist genauso an den Haaren herbeigezogen wie der ganze andere Mist, den du hier und anderswo verbreitest. Findest du nicht, du hast dich zu genüge lächerlich gemacht?

  123. #123 Sarah
    7. Februar 2011

    Nicht gleich aufregen, deshalb frag ich ja vorher. Ich mag nur nicht, dass dann alles ganz anders war, als einer von uns Beiden in Erinnerung hatte. So Gespräche sind ja immer recht unterschiedlich abgelaufen, wenn man sie sich im Nachhinein von allen Gesprächspartnern nacherzählen lässt.

    Zur Geburtsurkunde: Das war insofern ein Problem, weil es ein “Buch der Familie” war. Da sich die Familie geändert hat, durch eine Hochzeit, war ein neues “Buch der Familie” notwendig. Und, jeder der diese Bücher kennt, weiß, dass da die vorgedruckten Ehe und Geburtsurkunden und so weiter drinnen sind. (Ist übrigens lästig, wenn sich die eigene Geburtsurkunde in einem Buch gebunden mit der Eheurkunde der Eltern und der Geburtsurkunde der Geschwister befindet, insbesondere, wenn man dann nicht mehr am selben Ort wohnt) Und besonders lästig wirds, wenn man dann wo ist, wo kein Mensch je was von einem “Buch der Familie” gehört hat.

    Zu den Sternzeichen: wie jetzt, ich dachte, man kann ganz klar herauslesen, welche Sternzeichen meine Eltern haben? Ist das jetzt doch nicht so einfach?

  124. #124 BreitSide
    7. Februar 2011

    Markus Termin·
    06.02.11 · 23:57 Uhr

    @ Florian: ich denke, Du bist über die Astrologie so toll informiert? Was sollen dann solche Fragen? Konsens zu einer Definition von mir? 100%!

    Wie üblich: Blablabla ohne Inhalt.

    Nichts, aber auch gar nichts hast Du bisher beantwortet.

    Damit hast Du zum wiederholten Male bewiesen: Du hast keine Antwort.

    Danke für den weiteren Beleg.

    Langsam habe ich den Verdacht, dass Florian Dich planmäßig als Watschenmann aufbaut. Wie bei Harald Schmidt, wo Fred Feuerstein immer nur die Vorlagen geben durfte, um wieder einen auf die Mütze zu bekommen.

    Damit machst Du Dich aber gut. Wie bei den Bud-Spencer-Filmen, wo die Prügelknaben immer wieder lustig aufstehen.

  125. #125 BreitSide
    7. Februar 2011

    Neptun und Merkur treffen sich am 21. Februar um 02:07 unserer Zeit wieder…

    …in ihrer Stammkneipe. Nach dem 4. Bierchen meint Neptun: “da will uns die Terminatrix schon wieder verkuppeln!”
    Darauf Merkur: “dem konjugieren wir aber jetzt mal kräftig den Transzendenten!”

  126. #126 Sarah
    7. Februar 2011

    Zum schlampigen notieren: Im Lazarett der Volksarmee waren das medizinische Personal wohl dann noch ein wenig genauer…

  127. #127 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ Sarah: und wie klären wir die Frage, ob Du mir, wenn ich die “Sternzeichen” – wovon ja nie die Rede war – errate, auch die Wahrheit sagst: “Ja, stimmt, das sind sie!” Wer sagt mir denn, daß Du nicht eine von Freistetters GWUP-Spezies bist, die eine auf naive Geschichte macht? Ich finde, Du redest ein bischen viel über die Familienbuchgeschichten. Wenn Florian sagt: ich kenn die, die ist ehrlich, dann kann nur ein Trick dahinter stecken. Er sperrt einfach zuviele ehrliche Leute und auch ich darf von einer gewissen Ma … Ma … terie ( …. psssst! …. ) nicht sprechen, sonst zürnt er! Warum sollte ich Dir wohl glauben, daß Du das Gespräch nicht heimlich aufzeichnest, und Dich hinterher darüber lustig machst, wie ein Astrologe imaginäre Eltern aus einem nicht existierenden Geburtshoroskop herausgelesen hat?

  128. #128 noch'n Flo
    7. Februar 2011

    @ M.T.:

    Wer sagt mir denn, daß Du nicht eine von Freistetters GWUP-Spezies bist, die eine auf naive Geschichte macht? Ich finde, Du redest ein bischen viel über die Familienbuchgeschichten.

    Oh, werden wir jetzt am Ende noch paranoid? Oder ist das wieder Dein Versuch, Dich als Amateurpsychologe zu betätigen, wofür Du allerdings immer noch nicht qualifiziert bist.
    Aus eine Antwort auf meine Fragen warte ich immer noch.

  129. #129 Bullet
    7. Februar 2011

    Wenn Florian sagt: ich kenn die, die ist ehrlich, dann kann nur ein Trick dahinter stecken. Er sperrt einfach zuviele ehrliche Leute

    Haha. Neee, is klaaaar. Solche Tricks probieren die Lümmel im Kindergarten und kommen manchmal damit durch. Daß du dich hier so äußerst, ist natürlich erwartungsgemäß – aber eben auch erwartungsgemäß armselig.
    BTW: nenn mir mal EINEN “Ehrlichen” Kommentator, der hier gesperrt wurde, weil er “ehrlich” war. Du kennst die Gründe: Nazi- und sonstige Diktatoren-Vergleiche, Mörder-Vergleiche, Pöbler und ausschließliche Beleidiger. Dummsinnschwätzer sind (ich bin bisweilen versucht, “leider” zu flüstern) keine Kandidaten für Sperrungen. Was man an dir sehr schön sehen kann. Du verleugnest ja selbst die Physik, die eine Konstruktion des Computers, an dem du deinen Ramsch verzapfen kannst, ermöglicht. Reicht aber alles nicht. Und das sollte scho … Moment: das BEWEIST glasklar, daß du mit deinem Geheule über Sperrungen ein weiteres Mal erwartungsgemäß danebenliegst, du Scharlatan.

  130. #130 Thomas J
    7. Februar 2011

    Ist denn in FFs Horoskop nicht ersichtlich, ob ers mit Sahra ehrlich meint? Also du hast überhaupt kein Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten wenns draufankommt… wie erwartet.

  131. #131 TheBug
    7. Februar 2011

    Aha, Quinquestriatus = Skorpion, daher also das Gefühl ich wäre auf der Brücke der Spaceball One als ich seinen Beitrag las…

    Spaceball-Physik ist das auch was Schwrubelix hier versucht uns zu verkaufen und dann noch Frank Wappler zitieren, äh, erwähnen, weil zitierfähig ist der ja nicht, da findet man ja keinen zusammenhängenden Gedanken.

    Also lieber Werbefotograf Termin: Bleib bei den Dingen die Du hinreichend auswendig gelernt hast, Physik liegt gaaanz weit hinter Deinem Horizont. Bullet hat es gerade auf den Punkt gebracht was von solchem “Physik ist falsch” Gelaber zu halten ist: Wenn dem so wäre müssten wir Deinen Blödsinn hier nicht ertragen.

  132. #132 andreas
    7. Februar 2011

    @ Markus Termin :

    Gestern war wohl offensichtlich nicht Dein Tag, Deine Kommentare werden leider immer peinlicher. So langsam faengst Du an, mir n bisschen leid zu tun aber wer hier so provokante Auftritte liefert, wie Deiner einer, ist selber Schuld. Da brauchst Du dich wirklich nicht zu wundern. Deine Rethorik ist ja teilweise ganz nett aber auf nem Science Blog reicht das nicht, hier brauchst du gute Argumente, die hast du aber nicht. Es wird Dir nicht gelingen plausibel zu erklaeren warum Astrologie funktioniert, genauso gut koenntest Du probieren die Existenz des Weinachtsmanns zu beweisen.
    Trotzdem Kopf hoch, Du wirst ganz sicher auch weiterhin leichtglauebige Opfer finden, nur leider nicht hier.

    Da Du aber auf jeden Fall einiges zur Unterhaltungs beitraegst, werden wir Dich auch weiterhin willkommen heissen. 🙂
    Ps : Oeh, koennte es sein, dass Du leicht masochistische Tendenzen hast.

  133. #133 Sinneswandlerin
    7. Februar 2011

    @Lars Fischer
    wuah.. die berüchtigte Fischer-Bier-Trance *ehrfürchtigniederknie*

  134. #134 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ andreas: da irrst Du Dich, mein Bester. Allein schon die exorbinant gestiegenen Besucher-Zahlen auf meinem Blog rechnen sich durchaus: google mal! Das ist aber gar nichts gegen die publictity, die ein Eintrag im kriminellen Eso-Watch bringt – Insbesondere junge Leute, für die ihr nerds hier Schlaftabletten seid, schätzen das.

    Was Deine Selbeinschätzung betrifft, ist es ja gerade das Dilemma, daß der Einfältige sich seiner Einfalt nicht bewußt ist. Denkst Du denn im Ernst, ich glaubte, hier wäre jemand zu überzeugen? Menschen, die wirklich davon ergriffen sind sind, daß sich der Big Bang aus dem Nichts hochgepoppt hat, wie eine Kaugummiblase und in weißen Löchern die Zeit rückwärts geht? Um solche Menschen weise zu machen, braucht es kein Kommentar-Geplänkel, sondern ein ganzes Leben und bei einigen Kandidaten sind hier selbst dann die Aussichten trübe. Aber man soll hoffen!

    Im Übrigen braucht man bloß den Verdacht zu äußern, daß “Dunkle Materie” nur eine Erfindung von ratlosen Kosmologen ist, und schon ist hier der Spuk vorbei.

    Last not least ist absolut zutreffend, was der grundlos gesperrte Quinquestriatus schreibt. Ich bin selbst kein Petzer, aber hier solange auf den Busch zu schlagen, bis die Hamburger Kollegen gewarnt sind, halte ich für geboten.

  135. #135 IO
    7. Februar 2011

    Also,

    an all die werten Astrologen, Homöopathen und anderen Schwurbler.

    Da gibt es einen herzlichen Gute-Besserung-Wunsch von “Tante Julchen” aka die Kunkel
    (Gesellschaftsdame beim alten Tobler):


    bei 1:36 – 1:39

    Allerdings ist auch ihr Einsatz bei 1:15 ist nicht schlecht.
    Im gleichen Sinne der knappe Einwurf des alten Tobler bei 2:03-2:05

  136. #136 IO
    7. Februar 2011

    (ach, Tobler heißt er ja im Buch…)

  137. #137 Benny
    7. Februar 2011

    Wieso fällt mir bei all dem nur dieses Video ein… Das wäre doch DAS Prüfungskriterium für alle Wahrsager/Hellseher/Welchennamendiesichauchimmergebenwollen

  138. #138 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @Markus; Sarah: Tja, kaum wirds ernst kneift Markus den Schwanz ein. Überrascht mich irgendwie nicht.

    “Konsens zu einer Definition von mir? 100%! “

    Also alle Astrologen definieren einen “seriösen” Astrologen so wie du? Warum behaupten dann aber z.B. die österreichischen Astrologen, du wärst nicht seriös? So groß scheint der Konsens dann nicht zu sein.

    “ich denke, Du bist über die Astrologie so toll informiert? Was sollen dann solche Fragen?”

    Ach, jedes Detail kenne ich natürlich nicht. Und es interessiert mich halt einfach, warum deine Methode nur leibliche Eltern erkennt. Das einzige was die gegenüber anderen Eltern auszeichnet sind die mit den Kindern geteilten Gene. Also scheinen auch die astrologischen Verbindungen mit der Genetik zusammenzuhängen.

    Ansonsten bleibt noch die Frage offen: Hast du dir schon jemals über die Falsch-Positiv-Rate Gedanken gemacht? Wie ich schon mal sagte – wenn man das nicht berücksichtigt, dann werden Aussagen sehr schnell sehr sinnlos. Meine Methode um jedes Erdbeben auf dieser Erde zeitlich und örtlich genau vorherzusagen funktioniert tatsächlich. Genauso wie meine Methode um Menschen absolut exakt Charaktereigenschaften zuzuordnen. Wirklich – sie funktioniert (ich erklärs dir gerne). Nur sind diese Methoden halt leider auch sinnlos (was man merkt wenn man sich mit den Falsch-Positiven beschäftigt). Ich möchte nur wissen, ob du dir da mal Gedanken drüber gemacht hast.

  139. #139 Basilius
    7. Februar 2011

    Also ich habe am Wochenende endlich den endZeitLetztGültigen Beweis gefunden, daß die Aussagen von Herrn Termin so einfach nicht stimmen können und er in seiner eigenen “Profession” noch einiges dazulernen muss, da er offensichtlich hinter dem Stand der “Forschung” gewaltig hinterherhinkt. Das was er uns hier mit seinen (im übrigen völlig willkürlich angenommenen und auch absolut unbegründeten) 12 Tierkreiszeichen erzählen will ist veralteter Mumpitz. Wer es genauer wissen will und noch was dazulernen möchte, bitte hier werden Sie geholfen: Das unbekannte 13. Sternzeichen: Schlangenträger
    Jetzt wird mir auf einmal alles Sternenklar…
    Aber ist damit Herr Termin nicht ganz uneindeutig in die Liga der nicht-seriösen Astrologen umgestiegen?
    ^_^

  140. #140 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @Markus: “Er sperrt einfach zuviele ehrliche Leute und auch ich darf von einer gewissen Ma … Ma … terie ( …. psssst! …. ) nicht sprechen, sonst zürnt er!”

    Bah, jetzt krieg dich mal wieder du beleidigte Leberwurst! Du kannst über dunkle Materie schreiben so viel du willst. Das Problem damit war, dass du deine Kommentare dazu ständig in Artikeln geschrieben hast, die NICHTS mit dem Thema zu tun hatten. Ich habe dutzende Artikel über dunkle Materie geschrieben. Dort kannst du das Thema gerne diskutieren. Willst du aber anscheinend nicht; jedenfalls sehe ich dich dort nie kommentieren.

    “Warum sollte ich Dir wohl glauben, daß Du das Gespräch nicht heimlich aufzeichnest, und Dich hinterher darüber lustig machst, wie ein Astrologe imaginäre Eltern aus einem nicht existierenden Geburtshoroskop herausgelesen hat? “

    Wie wäre es, wenn du einfach VORHER ganz exakt klar stellt, WAS du nun von Sarahs Eltern aus ihrem Horoskop herauslesen willst/kannst? Aber das Problem hatten wir ja schon beim letzten Mal als du uns deinen genialen Test vorgeschlagen hast. Auch damals hast du es nicht geschafft konkret zu definieren, WAS du denn nun genau vorhast.

  141. #141 Quentin
    7. Februar 2011

    Scheint als wäre meine Vorhersage eingetroffen 😀

  142. #142 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @Markus: “Ich bin selbst kein Petzer, aber hier solange auf den Busch zu schlagen, bis die Hamburger Kollegen gewarnt sind, halte ich für geboten.”

    Uh ja – schnell! Sagt den Astrologen in Hamburg dass bei ihrer öffentlichen Veranstaltung eventuell auch Leute auftauchen könnten, die Astrologie nicht toll finden! Nicht auszudenken was passiert, wenn die armen Sternendeuter sich mit kritischen Fragen beschäftigen müssten. Ne, das darf nicht sein – an den Eingang des Quarrees gehören astrologisch geschulte Türsteher, die ausschliesslich astrologiegläubige Kundschaft einlassen um den DAVlern den Anblick und die Auseinandersetzung mit unangenehmen Fragen zu ersparen. Ich werd am besten gleich selbst ne Email an den DAV schreiben…

  143. #143 Bullet
    7. Februar 2011

    War er je woanders zu finden?
    Und wenn “Quinque…” der lustige Schkorpion ist, dann ist er auch nicht “grundlos” gesperrt. Wieder etwas, was dem Termin nicht inne Grütze geht.
    Aber immerhin hat er jetzt mal eine Motivation rausgehauen, warum er hier immer wieder den letzten Dünnpfiff fallenläßt: Werbung für sein Blog. Was viele vermutet haben, ist jetzt offensichtlich: die Todesopfer seiner Hinterher-Vorhersagen interssieren ihn einen Dreck. Er macht (oder möchte machen) Kasse mit dem Elend anderer. Ich bin selber kein Heiliger – aber das ist moralischer Bodensatz at its best.

  144. #144 IO
    7. Februar 2011

    In Indien ist die indische Form der Astrolügnerei offenbar von Gerichten als “Wissenschaft” anerkannt.
    http://timesofindia.indiatimes.com/india/Astrology-is-a-science-Bombay-HC/articleshow/7418795.cms

    Herr Termin wird uns sicher Aufklärung geben,

    1)
    was genau an der indischen Form der Spökenkiekerei
    http://en.wikipedia.org/wiki/Jyoti%E1%B9%A3a
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jyotisha
    Wissenschaft sein soll,

    oder aber

    2)
    dass die Inder ganz falsch liegen, und warum er den indischen breitgetretenen Quark offenbar nicht anwendet.

    Falls es sich jedoch nur um verschiedene Ausformungen des gleichen Prinzips handelt, müßte es ja so sein, dass indische und westliche Astrologen bei gleichen Grunddaten zu exakt denselben Voraussagen kommen müßten.

    Das wäre ja anhand diverser Ereignisse zu überprüfen, in dem man eine signifikante Anzahl verschiedener Ereignisse vorhersagen läßt.
    (Darauf wird sich natürlich keiner der feigen Schwurbler einlassen)

  145. #145 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ Freistetter: Wie soll denn Sarahs Aussage bezüglich der Tierkreiszeichen (nein, nicht: Sternzeichen!) überprüft werden? Handelt es sich um ein Vertrauensverhältnis, wie sonst in Beratungen üblich und unabdingbar? Hältst Du Dich für vertrauenswürdig? Und es geht auch überhaupt nicht um “kritische” Fragen in Hamburg, sondern um rumpöbeln … wollt ihr nicht den Spiegel dazu bestellen, wie neulich beim lustigen Kügelchenschlucken? Die passen doch zu eurem Horizont?

    “Wie wäre es, wenn du einfach VORHER ganz exakt klar stellt, WAS du nun von Sarahs Eltern aus ihrem Horoskop herauslesen willst/kannst?”

    Das würde ich gerne sogar in meinem Blog ganz öffentlich machen, und wenn Du es Dir gemerkt hättest, dann hättest Du es bereits aus den vorhergehenden Kommentaren erfasst. Aber ihre letzten Kommentare haben mir die Augen geöffnet: die Wahrscheinlichkeit, daß sie sich irgendein Geburtsdatum ausgedacht hat, ist hoch. Sonst gurkt man nicht so rum.

    Du kennst nicht jedes Detail? “Man kann sich auch mit Astrologie auskennen, ohne, daß man glaubt, das sie funktioniert,” sagtest Du mal. Die Wahrheit ist, Du hast keine Ahnung, absolut null, und bringst hier in der Öffentlichkeit Leute dazu, andere zu belästigen und zu stören, ohne die geringste Grundlage von Kenntnissen. Die Frage mit den leiblichen Eltern zeigt das leider nur zu deutlich. Du weißt nichts und willst auch nichts wissen.

    Deine Falsch-Positiv Geschichte wende dann nur mal auf die riesen Masse-Lücke an, mit der Du kosmologische Phantasiemärchen konstruierst. da ist sie sinnvoll. Die Astrologie ist kein Trockenbecken für Nichtschwimmer.

  146. #146 Sarah
    7. Februar 2011

    Ok, auf den persönlichen Kram will ich gar nicht eingehen, aber ich hab zwei Fragen, bevor ich anrufe, als vertrauensbildende Maßnahme von beiden Seiten.

    Was genau kannst du denn rauslesen? Zuerst waren es die Tierkreiszeichen meiner Eltern, jetzt auf einmal nicht mehr? Was genau ist es denn?

    Würde es helfen, wenn ich die Geburtsdaten meiner Eltern (Bei Vater weiß leider keiner die Uhrzeit, Datum und Ort sind uns aber bekannt) vorher irgendjemanden maile, Florian zum Beispiel. Oder sie in einen Brief stecke, den an dich adressiere und erst am nächsten morgen, bevor du ihn bekommt, anrufe? So dass der Poststempel vor dem Anruf kommt, du den Brief aber erst nachher bekommst?

  147. #147 Bullet
    7. Februar 2011

    Deine Falsch-Positiv Geschichte wende dann nur mal auf die riesen Masse-Lücke an, mit der Du kosmologische Phantasiemärchen konstruierst. da ist sie sinnvoll. Die Astrologie ist kein Trockenbecken für Nichtschwimmer.

    sagte der Stümper, der nicht mal den richtigen MONAT trifft, wenns um die Prognose von Nachbeben geht.
    Was für ein Verlierer.

  148. #148 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @Markus: “Deine Falsch-Positiv Geschichte wende dann nur mal auf die riesen Masse-Lücke an, mit der Du kosmologische Phantasiemärchen konstruierst. da ist sie sinnvoll. Die Astrologie ist kein Trockenbecken für Nichtschwimmer. “

    Legst du es jetzt drauf an, dass du hier rausgeschmissen wirst damit du die Fragen nicht beantworten musst? 😉

    “Aber ihre letzten Kommentare haben mir die Augen geöffnet: die Wahrscheinlichkeit, daß sie sich irgendein Geburtsdatum ausgedacht hat, ist hoch”

    Glaub mir Markus, niemand hier hat damit gerechnet dass du diese Sache tatsächlich durchziehst. Du hast bis jetzt noch bei jedem Test im letzten Moment gekniffen; warum sollte es hier anders sein. Bis jetzt hast du dich ja auch erfolgreich darum gedrückt die Frage zu beantworten was du denn konkret für den 09.03.2013 prognostiziert hast. Denn du hast gesagt:

    an diesem Tag plus minus ein paar Tage wird es zwar keine Internet-Geschichte geben, denn Chiron und Neptun stehen nicht mehr im Wassermann, sondern in den Fischen, aber wir werden ähnliche Katastrophen im Finanzsektor (z.B. ein Copmuter-ausgelöster Automatismus) und/oder auf den Weltmeeren erleben.

    Du magst das zwar für eine Vorhersage halten – aber in Wahrheit stimmt das nicht. Genaugenommen sind das ein paar tausend Vorhersagen auf einmal (Es wird etwas an Ort X in den Weltmeeren passieren; Es wird etwas an Ort Y in den Weltmeeren passieren;… ; Es wird in Land X der Finanzsektor durch Y durcheinandergebracht, usw). Wenn denn nun am 9.3.2013 tatsächlich irgendwas passiert (was wahrscheinlich ist) dann hast du mit deiner Prognose recht gehabt. Aber da du ja nicht nur eine Prognose gemacht hast sonder gleich ein paar tausend hast du nicht nur eine korrekte Vorhersage sondern auch noch ein paar tausend falsch-positive Ergebnisse wo du etwas prognostiziert hast was dann nicht passiert ist. Und bevor du wieder mit dem “Was hast du immer mit den Vorhersagen” anfängst: das gleiche Prinzip gilt auch für Aussagen über Charaktereigenschaften und den ganzen anderen Kram den die Astrologen sich so ausdenken.

    Wie ich schon sagte: es ist äußerst simpel sich eine Methode auszudenken mit der man zutreffende Aussagen über irgendwas machen kann (ich verweise dazu wieder auf meine exakt funktionierende Erdbebenvorhersage die ich vorhin auch noch zu einer ebenso exakten Krebsfrühdiagnostik ausgearbeitet habe: jeder kommende Krebsfall wird mit absoluter Sicherheit erkannt!). Aber das allein reicht noch nicht, um daraus auch eine sinnvolle Methode zu machen.

  149. #149 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ Sarah: eine mail mit Deiner Geburtsurkunde plus die Sache mit den Geburtsdaten der Eltern ist in Ordnung. Es will wohl nicht in Deinen Kopf, daß Florian hier keine Vertrauensperson ist?! Wie oft muss man Dir etwas sagen, bevor Du verstehst?!

    Ein wenig irritiert bin ich zusätzlich, weil Du glaubst, ich sitze und warte auf Deinen Anruf?! Normalerweise fragt man und fau auch, ob´s einen Termin freihat?

    Daher biete ich Dir an, sobald die eingescannte Geburtsurkunde hier ist, Dein Horoskop komplett und öffentlich inklusive Elternbild in meinem Blog zu besprechen, wenn Du willst, anonym. Die Geburtsdaten Deiner Eltern (mindestens Tag/Monat/Jahr) am nächsten Tag per Post nachgereicht, bespreche ich dann ebenfalls öffentlich in Bezug auf Dein Horoskop, dann wirds erst richtig interessant.

  150. #150 IO
    7. Februar 2011

    Sarah·
    07.02.11 · 11:54 Uhr

    … Oder sie in einen Brief stecke, den an dich adressiere und erst am nächsten morgen, bevor du ihn bekommt, anrufe? So dass der Poststempel vor dem Anruf kommt, du den Brief aber erst nachher bekommst?

    Mit der Post könnte man die Aufgabe ja vereinfachen:

    Wir alle stecken Briefe in die Post an Herrn Termin zu verschiedenen ihm unbekannten Zeitpunkten, und er sagt aus dem jeweiligen Horoskop voraus, wann der Brief eines jeden Teilnehmers des Tests bei ihm eintrudeln.

    Er kann ja nicht annehmen, dass die Teilnehmer das Datum des Poststempels gefälscht haben.
    Ca. 50 Teilnehmer sollten für eine erste solche Studie reichen.

    Ach, ich vergass, er wird das Horoskop der Briefträger brauchen. 🙂

  151. #151 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @Markus Termin; “Daher biete ich Dir an, sobald die eingescannte Geburtsurkunde hier ist, Dein Horoskop komplett und öffentlich inklusive Elternbild in meinem Blog zu besprechen, wenn Du willst, anonym.”

    Welche Informationen enthält das Elternbild? Wenn diese Sache irgendwas aussagen soll, dann muss VORHER bekannt sein, welche Informationen zu erwarten sind. Wenn du vorhast, einfach wieder nur ein bisschen über die Eltern rumzuschwurbeln; dir irgendwelche Sachen auszudenken die du dann selbstverständlich in den Horoskopen der Eltern wiederfinden wirst (weil du dort genauso rumschwurbelst), dann bringt das alles nix. Das Astrologen vage und schwammige Aussagen treffen können und sich die Dinge so hinbiegen wie sie es gerade brauchen wissen wir schon. Also: Welche Informationen über Eltern die 1) nachprüfbar und 2) nicht trivial sind, kannst du aus einem Geburtsdatum ablesen?

  152. #152 Sarah
    7. Februar 2011

    Uhhh.. ein Termin.. na gut, Herr Termin, wann wäre es denn recht? Morgen vormittag, 10 Uhr? Bis dahin hab ich auch die Geburtsurkunde zu nem Scanner getragen. Brief kann ich, wenn du jetzt bald Bescheid sagst, heute noch zur Post tragen, der Zettel ist geschrieben.
    Wegen mir veröffentliche das alles auf deinem Blog, dann ersparen wir uns auch ein längeres Telefonat, dann ruf ich nur an, damit du mir glaubst, dass ich ich bin. Man darf sogar mit meinem Geburtsdatum Geld machen.

    Aber: Was genau kannst du jetzt aus meinem Geburtsdaten rauslesen?

  153. #153 Oliver Debus
    7. Februar 2011

    Hier hat sich ja einiges getan.
    Aber leider hat Herr Termin meine Frage von gestern noch nicht beantwortet.
    Nun, habe ich auch nicht anders erwartet.
    Herr Termin, bekomme ich da noch eine Antwort oder ist es Ihnen zu heiß darauf zu antworten?

  154. #154 IO
    7. Februar 2011

    Sarah·
    07.02.11 · 12:27 Uhr

    Uhhh.. ein Termin.. na gut, Herr Termin, wann wäre es denn recht? Morgen vormittag, 10 Uhr? Bis dahin hab ich auch die Geburtsurkunde zu nem Scanner getragen. Brief kann ich, wenn du jetzt bald Bescheid sagst, heute noch zur Post tragen, der Zettel ist geschrieben.
    Wegen mir veröffentliche das alles auf deinem Blog, dann ersparen wir uns auch ein längeres Telefonat, dann ruf ich nur an, damit du mir glaubst, dass ich ich bin. Man darf sogar mit meinem Geburtsdatum Geld machen.

    Aber: Was genau kannst du jetzt aus meinem Geburtsdaten rauslesen?

    Sarah,
    ich kann nur dringend davon abraten, jemandem, der anderen gutgläubigen Menschen mit dem astrolügnerischen Müll Lebenszeit stiehlt, Deine persönlichen Daten zu senden.
    Schon gar nicht persönliche Urkunden und diese auch nicht in Form eines Scans!

    Du könntest genauso Passwörter, die zum (eingermaßen…) Schutz Deiner Privatsphäre oder zu Bankgeschäften dienen, an irgendwelche Leute, die Du auch nicht kennst, herausgeben.

    Warum sollte man dem Termin vertrauen? Er hat sich hier doch auf Scienceblogs keinerlei Vertrauen in irgendwelche Aussagen erwerben können.
    Vielleicht hast du Glück und er ist wirklich so naiv, wie er als Astrol?ge sein muß. Aber wissen kannst Du es nicht von ihm!

    Termin hat hier genügend Angebote bekommen, seine Ideen zu prüfen und zu zeigen dass etwas daran ist.
    Er hat jedes einzelne ausgeschlagen und weggeschwurbelt.

    Trau, schau, wem?

  155. #155 noch'n Flo
    7. Februar 2011

    @ M.T.:

    Ich warte immer noch auf Antworten – kommen die noch, oder darf ich davon ausgehen, dass Du Dich in die Ecke manövriert hast und einfach nur hoffst, ich würde es vergessen?

    Ich hätte übrigens auch noch einen Test anzubieten:
    Ich schicke Dir 10 Geburtsdaten mit -ort, eine der Angaben ist mein Geburtsdatum (-zeit, -ort), die restlichen 9 sind frei erfunden.
    Danach telefonieren wir ein bisschen (auf Deine Kosten) und Du sagst mir im Anschluss, welches mein Geburtsdatum ist. Sollte für die als Starastrologe und psychologischer Lebensberater ja überhaupt kein Problem sein.

    Den Wetteinsatz darfst Du bestimmen. Na, wie schaut’s aus?

  156. #156 Sarah
    7. Februar 2011

    Ich mach mir da keine Sorgen.. ich verfüge über eine dermaßen häufige Vor- und Nachnamenkombination, da kann ich dafür ein bissi unachtsam mit solchen Dingen sein. Nachnamen meiner Eltern (die sich von mir unterscheiden) werde ich ausschwärzen.

    ich mag gar nicht wissen, wieviele Kopien meiner Geburtsurkunde ich auf diversen Ämtern liegen lassen musste.. nönö, da mach ich mir keine Sorgen, zur Sekretärin meiner Grundschule hab ich auch nicht mehr Vertrauen als zu Markus.

  157. #157 MArc
    7. Februar 2011

    Herr Termin,
    die Frage von Oliver Debus bezüglich des Chirons interresiert mich als Astrologieinterresierter auch.
    Können Sie diese bitte beantworten? Vielen Dank!

  158. #158 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ Sarah: lieber sogar ein paar Minuten später: 10:15. In diesem Fall nenne ich Dich mutig, und werd mich so kurz halten, wie Du es wünschst. Nicht vergessen die Geburtsdaten Deiner Eltern – von der Mutter kennst Du ja sogar die Geburtszeit – fairer Weise per Post noch am selben Tag, also vor unserem Gespräch abzuschicken. Es fällt mir auf, daß Du diesen wesentlichen Teil wieder unerwähnt läßt. Warum? Dabei geht es genau um diesen Punkt, wo Du schließlich irgendwas sagen kannst. Auch so komme ich Dir im Vertrauen ein Stück entgegen, und Dir glaube, was die Geburtsdaten Deiner Eltern angeht. Vielleicht achtest Du auf den Poststempel? Am besten, noch heute? Hier jetzt auch noch die Geburtsurkunden Deiner Eltern zu verlangen, sparen wir uns.

  159. #159 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ Marc: Herr Debus stellt keine Fragen, sondern spricht nur mit sich selbst.

  160. #160 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @Markus: “Es fällt mir auf, daß Du diesen wesentlichen Teil wieder unerwähnt läßt. Warum?”

    Du hast den wesentlichen Teil bis jetzt auch wiederholt unerwähnt gelassen: Welche Informationen wird das Elternbild liefern? Ohne das VORHER festzulegen ist die ganze Übung sinnlos…

  161. #161 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ Freistetter: nur keine Sorge, das kommt noch. Jetzt braucht es ein wenig Geduld.

  162. #162 Bullet
    7. Februar 2011

    So ein Zufall. Immer dann, wenn Informationen statt blabla gefragt ist, muß man Geduld haben.

  163. #163 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @Termin: “nur keine Sorge, das kommt noch. Jetzt braucht es ein wenig Geduld. “

    Wieso? Ich dachte sowas zu wissen wäre dein Job. Angeblich machst du sowas doch ständig. Warum brauchts jetzt Geduld; warum kannst du nicht einfach mal sagen, welche Informationen sich aus dem Elternbild ablesen lassen? Weissts dus nicht?

  164. #164 Bullet
    7. Februar 2011

    Er weiß so vieles nicht – obwohl er behauptet, es zu wissen und mit diesen Behauptungen auch auf Kundenfang geht.

  165. #165 Sarah
    7. Februar 2011

    10:15 Uhr, morgen, also.
    So, der Brief ist abgeschickt. Problem ist nur, dass mich meine Mutter gerade erst zurückgerufen hat, ihre genaue Geburtszeit steht nicht im Brief, weil ich nicht raten wollte. (Sie sagte es mir schon mal, vor ner Woche, aber ich hatte es vergessen.) Also: Daten und Orte meiner Eltern stehen in den Brief, da ich nicht noch einen abschicken möchte, dir aber auch nicht den Aszendenten jetzt schon verraten möchte, habe ich gerade die Uhrzeit quasi “fälschungssicher” ins Internet geschreiben, wo genau, kann ich dir auch noch morgen oder übermorgen schreiben.

    Geburtsurkunde ist bereits per mail verschickt.

    So, jetzt aber du: Was kannst du herauslesen? Ganz konkret.

  166. #166 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ sarah: Du schreibst: “Auf meiner ersten Geburtsurkunde (dank Nachnamensänderung als ich ca. 2 Jahre alt war, habe ich ne neue Geburtsurkunde bekommen) steht sogar 4.08 Uhr als Geburtszeit- dafür übrigens ein Danke, hätte ich nicht nachgefragt, wüsste ich bis heute nicht, dass es eine zweite Geburtsurkunde, groß von einem DDR Beamten als ungültig abgestempelt- gibt, cool irgendwie) Also: 4.08 Uhr morgens am 6.12.1977, Bad Saarow- Pieskow, Brandenburg.

    Wo ist denn diese Urkunde, und warum schickst Du mir eine ohne Geburtszeit?

  167. #167 Sarah
    7. Februar 2011

    Ich hab dir gerade per mail genatwortet, hier gerne nochmal: Die Geburtsurkunde, die erste, ist noch bei meiner Mutter. ich wohne aber nicht in der selben Stadt wie sie, Dokumente lasse ich mir (schon gar nicht aus solchen Gründen) ungern per Post schicken, da muss ich dich leider vertrösten, bis ich mal wieder in die Heimat fahre, was alle paar Wochen vorkommt.

  168. #168 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ sarah: “hätte ich nicht nachgefragt, wüsste ich bis heute nicht, dass es eine zweite Geburtsurkunde, groß von einem DDR Beamten als ungültig abgestempelt- gibt, cool irgendwie … >/em>

    Hm, Du wohnst nicht in der selben Stadt, hast aber schon gesehen, wie die Urkunde aussieht: nämlich “cool”? … Sarah, es tut mir leid, ich hab solche Detektivgeschichten mal Bei Bibi Bloxberg gehört, da bin ich mißtrauisch. Natürlich wirst Du nun erklären, daß Du hin und her gereist bist, in der Zwischenzeit?! Also, als Du so krank warst, daß Du nicht mal ins Internet konntest, bis Dir, weil Du leider keine Geburtszeit hast, diese Geschichte eingefallen ist, und weil Männer ja eh ein wenig balla sind, kann man es mal versuchen?

    Anderfalls tue ich Dir natürlich Unrecht, aber ist es nicht merkwürdig, daß Dir immer die Details unterlaufen, auf die es gerade ankommt?

  169. #169 Sarah
    7. Februar 2011

    Kannst du einfach mal aufhören, in einem fort zu erklären, warum man mir nicht trauen kann, und jetzt mal konkret sagen, was du da rauslesen willst?

    Wenns dir dann nicht gelingst, hast du eh schon jede Menge Ausreden gesammelt, ich hab keine Lust, jedesmal irgendwas rechtfertigen zu müssen, wenn die Rechtfertigung dann eh wieder als Indiz für meine fürchterlich verrottete Lügerei gewertet wird. Und auf das Niveau Mann gegen Frau lass ich mich erst recht nicht ein, dass ist was für Leute, die es nicht verkraften, dass niemand sie lieb hat.

    Also: Sag was du liest, was du lesen wirst, und dann reden wir weiter.

    WAS KANNST DU ANHAND MEINES GEBURTSHOROSKOPES ÜBER DAS TIERKREISZEICEN MEINER ELTERN SAGEN?

    Das ist komplett unabhängig davon, ob du mir traust, ob ich lüge, oder ob ich in Wahrheit Florian bin, der sich Brüste umgeschnallt hat.

  170. #170 IO
    7. Februar 2011

    Markus Termin·
    07.02.11 · 15:42 Uhr

    @ sarah: “hätte ich nicht nachgefragt, wüsste ich bis heute nicht, dass es eine zweite Geburtsurkunde, groß von einem DDR Beamten als ungültig abgestempelt- gibt, cool irgendwie … >/em>

    Hm, Du wohnst nicht in der selben Stadt, hast aber schon gesehen, wie die Urkunde aussieht: nämlich “cool”? … Sarah, es tut mir leid, ich hab solche Detektivgeschichten mal Bei Bibi Bloxberg gehört, da bin ich mißtrauisch.
    […]

    @Termin

    Sarah hatte offenbar gemeint das sie den Vorgang “cool” findet, dass es überhaupt eine zweite Urkunde gibt.
    Sie meinte nicht die Urkunde, die sie nicht gesehen hatte.

    Das war allen klar, nur Ihnen nicht?

    In Bezug auf die Termin-Schwierigkeiten (hier: akute Verständnisschwierigkeiten hatte die Frau Kunkel hat doch recht bei 1:36 – 1:39 (s. oben http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/astrologen-argern-in-hamburg.php#comment181924)

    “Hoffentlich gibt sich das mit der Zeit!”

  171. #171 MartinS
    7. Februar 2011

    @Sarah
    Applaus!!!
    Deine Geduld nach den dauernden Beleidigungen (Misstrauen in Deine Integrität) von MT hätte ich nicht!
    Ähnliches wie Du habe ich hier allerdings auch schon versucht (in einem anderen Thread mit Höschen) und nach meinen (zu erwartenden) Krankheiten gefragt – Nichts, Nada, Niente!
    Das sind alles nur Nullnummern, denen nichts mehr zuwider ist, als eine konkrete Aussage mit denen man sie bei den E… packen kann.

  172. #172 noch'n Flo
    7. Februar 2011

    @ M.T.:

    Also ich habe es so verstanden, dass Sarah von ihrer Mutter über die 2. Urkunde telefonisch informiert wurde. Dabei hat sie ihr auch mitgteilt, dass das ein dicker fetter “Ungültig”-Stempel draufgedruckt ist.
    Und Sarah findet das mit dem Stempel und der 2. Urkunde cool.

    Dass Du das anders interpretierst (und was Du da ausserdem hineininterpretierst), finde ich schon recht merkwürdig…

    P.S.: Wie steht es mit meinem Wettangebot – akzeptable Bedingungen für Dich?

  173. #173 Mat
    7. Februar 2011

    Entweder verstehe ich hier grundsätzlich etwas falsch, oder es gibt da einen großen Haken: es gibt Orte in Deutschland, an denen die Post schon um 10 Uhr Vormittags kommt, auch wenn der Brief erst am Vortag abgeschickt wurde. Wenn das Telefonat zwischen Sarah und Termin also erst um 10:15 stattfindet und die Geburtsurkunden der Eltern in dem Brief sind, könnte es unter Umständen relativ leicht sein, deren Tierkreiszeichen zu bestimmen… Ich will niemandem etwas unterstellen, aber ein Schelm, wer böses dabei denkt.

  174. #174 Marc
    7. Februar 2011

    Sehr geehrter Herr Termin,
    die Frage von Herr Debus, die Ihnen entgangen zu schein seint, bezog sich auf Chiron.
    Chiron wurde 1977 entdeckt. Heisst das, dass alle vor 1977 erstellte Horoskope falsch waren? Und wenn nein, warum nicht?
    Was für einen Einfluss hat Chiron und woher weiss man das? Nach 1977 müssen ja die Astrologen angefangen haben Chiron zu beachten. Wer hat dies zuerst gemacht und wie begründet sich der Einfluss?
    liebe Grüße,
    Marc

  175. #175 Sarah
    7. Februar 2011

    Vielleicht wohne ich ja gar nicht in Deutschland 😉

  176. #176 andreas
    7. Februar 2011

    @Markus Termin :
    Verstehe ich dich richtig? Du gehst davon aus dass die Besucherzahlen auf Deinem Blog durch dein wirres Geschwaetz , mit dem du uns hier freundlicher weise immer wieder amuesierst, exorbitant steigen ? so so
    Wie laueft das denn bitte ? Kannst du mir das mal etwas genauer erklaeren.
    Im allgemeinen ist es schwer einzuschaetzen was Du so denkst oder glaubst zu denken, dafuer ist dein Geschwurbel zu nebelhaft, ich finde Dich aber wirlich ulkig.
    ne Frage :wieso ist Eso-watch kriminell ?
    Mann hat Dir glaube ich auch schon mehrmals versucht zu erklaeren, dass es fuer Wissenschaftler vollkommen normal ist, Behauptungen zu hinterfragen, dass Du sowas als persoenlichen Angriff auf euer Dogma deutest und jezt schnell deine Kollegen warnen willst, ist laecherlich und ganz sicher auch, Dein Problem.
    Jeder Astrologe darf hier herkommen und Fragen stellen, sogar permanent wirres Zeug stammeln ihr seid alle willkommen und es wuerde hier niemandem einfallen deswegen nen warnruf zu geben.
    Faellt Dir der unterschied auf ?
    Du machst dich mit fast jeder deiner Aussagen nur selbst zum Loeffel, merkst du das eigentlich nicht.
    Aber genau deswegen mag ich Dich, mein Lieber, bleib bitte einfach wie
    Du bist. : )

  177. #177 Mat
    7. Februar 2011

    @Sarah: Dann ist ja gut. Wäre ja zu schade gewesen, wenn die ganze Aktion an so einer Kleinigkeit gescheitert wäre 🙂

  178. #178 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    Naja – solange Markus sich weiterhin weigert bekannt zu geben, was er denn nun angeblich so genau aus Sarahs Geburtstdaten über deren Eltern nachlesen kann bringt das alles leider sowieso nichts. Die dauernden Unterstellungen und Andeutungen das Sarah lügt dienen ja auch nur dem Zweck das er entweder das ganze abbrechen kann wenns ihm zu heiß wird bzw. nachher behaupten kann, dass er absichtlich getäuscht wurde. Markus redet zwar viel Unsinn aber er ist immerhin professioneller Astrologe – da wird er schon wissen wie er sich vor dieser Prüfung drücken kann 😉

  179. #179 deze
    7. Februar 2011

    Du meine Güte……Herr Termin, Herr Termin. Dein starres Festhalten an der mangelnden Glaubwürdigkeit Sarah’s, solltest Du vielleicht doch noch mal……überdenken. Denn wie heißt es so schön??? “Was ich denk und tu’, trau ich andern zu.”

  180. #180 noch'n Flo
    7. Februar 2011

    Er drückt sich ja auch schon seit längerem um die Beantwortung meiner Fragen – unterstellte mir ja auch schon einmal, ihm Fallen stellen zu wollen.

    Ist das noch die ganz normale Paranoia eines Scharlatans (dem man auf die Schliche gekommen ist) oder hat das schon pathologische Dimensionen?

    Aber eines sollte Dir zu denken geben, Florian: so wie ich es verstanden habe nutzt M.T. die Popularität Deines Blogs, um so seine eigenen Hits bei Google zu erhöhen. Willst Du ihm (falls das so stimmt) tatsächlich solche Schützenhilfe weiter leisten?

  181. #181 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @noch’nFlo: “Aber eines sollte Dir zu denken geben, Florian: so wie ich es verstanden habe nutzt M.T. die Popularität Deines Blogs, um so seine eigenen Hits bei Google zu erhöhen. Willst Du ihm (falls das so stimmt) tatsächlich solche Schützenhilfe weiter leisten? “

    Naja – jeder der hier kommentiert und nicht nur reine Werbeposts absetzt darf in seinem Kommentar auch auf seine HP verlinken. Machen andere ja auch. Also auch Markus. Abgesehen davon kann er mit dem Publikum das von Scienceblogs zu ihm kommt sowieso nicht viel anfangen 😉 Da werden die Wenigsten auf sein Zeug reinfallen.

  182. #182 T-bit
    7. Februar 2011

    Da werden die wenigstens auf sein Zeug reinfallen.

    Na,ich hoffe doch, du meinst “die Wenigsten” ?! 😀

  183. #183 noch'n Flo
    7. Februar 2011

    @ FF:

    Es geht ja nicht um potentielle Kunden, die von SB kämen. Sondern darum, dass er mit jedem Kommentar hier die Anzahl der Verlinkungen auf seine eigene Seite pusht, wodurch sie höher bei Google gerankt wird.

  184. #184 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @noch’n Flo: “Sondern darum, dass er mit jedem Kommentar hier die Anzahl der Verlinkungen auf seine eigene Seite pusht, wodurch sie höher bei Google gerankt wird. “

    Tja – aber ich kann ja jetzt Markus nicht verbieten sein Blog zu verlinken nur weil er Astrologe ist. Ich würde außerdem den Google-Algorithmus durchaus zutrauen sowas zu merken… Immerhin kommentiert Markus hier schon seit Jahren und verlinkt jedesmal sein Blog – hat aber immer noch nen PageRank von 3.

  185. #185 buff<_H
    7. Februar 2011

    “rolak” hat auf das Buch ‘eines Möchtegern-Statistikers’ hingewiesen und meint damit wohl den Guther Sachs, der Tierkreiszeichen (TKZ) und div. Eriegnisse (Suizid, Partnerwahl …) auf Abhängigkeiten untersucht hat. Zu der Qualifikation von G. Sachs kann ich mich nicht äussern, dazu müsste man das ja alles genau durcharbeiten und ich finde das lohnt sich aus folgendem Grund nicht: Der will feststellen, ob es überhaupt Effekte des TKZ’s gibt. Wenn ich das richtig verstanden habe, sind die Unterschiede zumindest klein, falls überhaupt vorhanden. Dann kann der TKZ-Einfluss ja wohl sicher nicht gross sein !
    Weiter: Das TKZ bedeutet ja nur, jemand ist in eine bestimmte Zeit des Jahres mit den zugehörigen Lichtverhältnissen geboren worden. Dass das und die weitere Entwicklung der Verhältnisse (Licht, Temperatur) einen Einfluss auf die Entwicklung
    des Kindes haben, kaumt mir sogar sehr wahrscheinlich vor !
    Das hat aber nichts mit den Planeten zu tun, sondern nur mit der Sonne und dem
    Winkel zwischen Erdachse und Ekliptik. Putzig, die ganz normale Jahreszeit beachtet
    der Astro-weise wohl nicht ? Kann aber sein, habe nur nicht richtig aufgepasst.
    Nebenbei: Die Geduld von Florian ist bewundernswert, ich habe nur ausgehalten,
    weil ich die Argumentation manchmal doch lustig finde. Aber jetzt muss ich – ähnlich
    wie Lars Fischer – ein wenig Trance suchen.

  186. #186 Dete
    7. Februar 2011

    @buff<_h

    Das TKZ bedeutet ja nur, jemand ist in eine bestimmte Zeit des Jahres mit den zugehörigen Lichtverhältnissen geboren worden. Dass das und die weitere Entwicklung der Verhältnisse (Licht, Temperatur) einen Einfluss auf die Entwicklung
    des Kindes haben, kaumt mir sogar sehr wahrscheinlich vor !
    Das hat aber nichts mit den Planeten zu tun, sondern nur mit der Sonne und dem
    Winkel zwischen Erdachse und Ekliptik. Putzig, die ganz normale Jahreszeit beachtet
    der Astro-weise wohl nicht ?

    Jepp, Nordhalbkugel-Chauvinismus! Ich habe mir das auch mal so gedacht. Man neigt aber dazu den Rest der Welt zu vergessen.
    Das ist ja das schöne an den SB, man findet Anregungen zum Nachdenken. Die kann man annehmen oder halt auch nicht.
    In diesem Falle kann das mit den Tierkreiszeichen aber so einfach nicht funktionieren.
    Selbst in den verschiedenen Klimazonen der Nordhalbkugel gibt es ja offensichtliche Unterschiede in den Licht und Wärmeverhältnissen. Wie also soll das erst in Australien klappen?

    Gruß Dete

  187. #187 rolak
    7. Februar 2011

    Ja, buff<_H, Jahreszeitabhängigkeiten gibt es bekanntermaßen. Ist allerdings kontraproduktiv zur Astrologie und von ihr daher nicht gerne gesehen, da an unterschiedlichen Stellen auf der Erde durchaus gleichzeitig unterschiedliche Jahreszeiten sein können, um es mal lax zu formulieren.

  188. #188 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ sarah: Du brauchst Dich nicht aufzuregen, verantwortlich für die Verwirrungen bist Du selbst: Daß Deine Geschichte mit den beiden Geburtsurkunden merkwürdig ist und Du mir nur die ohne Geburtszeit schickst, macht Dich nicht glaubwürdig. Du findest einen Stempel cool, den Du noch gar nicht gesehen hast. Aber sei´s drum: wir machen es mal. Und Florians Wunsch soll auch erfüllt werden: hier noch heute abend nachzulesen.

  189. #189 Florian Freistetter
    7. Februar 2011

    @Termin: “Du findest einen Stempel cool, den Du noch gar nicht gesehen hast”

    Die Existenz von Digitalfotos und Emails ist dir bekannt, oder? Nur mal als Denkanregung gegen deine Paranoia…

  190. #190 Sarah
    7. Februar 2011

    Mah Markus, du nervst… als nächstes erklärst du mir noch, dass Leute mit meinem Vornamen besonders oft Betrüger sind oder die Art meiner Tippfehler.. wenn der Brief da ist, ists sicher auch meine Handschrift, die dir nicht passt und mich total unglaubwürdig macht.

    Ich fand es cool, eine zweite Geburtsurkunde zu haben, von der ich bis vor wenigen Tagen nichts gewusst habe.

    Aber was erklär ich dir das überhaupt, jedesmal– jedes verdammte Mal, wenn du, nachdem ich deiner Meinung nach irgendwas ach so verdächtiges gemacht habe, versucht habe, dir zu erklären, wie es dazu kam, hat mich die Erklärung in deinen Augen noch verdächtiger gemacht.

    Es ist mir mittlerweile vollkommen Blunzen, auf wie viele Weisen du dich noch gegen ein möglicherweise falsches Ergebnis immunisieren willst, hör auf zu sülzen. Ich muss mich hier nicht am laufenden Band als Betrügerin verleumden lassen.

    Ich erwarte morgen am Telefon nicht mehr als zwei Worte: Die Tierkreiszeichen meiner Eltern. Das hast du versprochen zu liefern. Und ich will auch keine Ausreden mehr hören, dass du das ja gar nicht gesagt hättest, genau das hast du gesagt.

    Und wenn du morgen nach spätestens 3 Minuten Telefonat das nicht konkret sagen kannst, dann werte ich das als Eingeständnis deinerseits, dass du gelogen hast und es schlicht und einfach nicht kannst. Du hast ja ne ganze Nacht, dich drauf vorzubereiten, und du wirst morgen keinerlei zusätzliche Infos von mir bekommen, außer meiner Stimme, leicht angekratzt, wenn dir das hilft, bitte.

  191. #191 MartinS
    7. Februar 2011

    ⇒Damit versaue ich wenigstens garantiert allen den Abend! Warum sollt ihr euch nicht genauso aufregen, wie ich. Die verdammten Astrologen haben eine Lobby gegen die die Krankenkassenlobby wie der freundliche Pate von nebenan wirkt. Schaut euch den Arbeitsamt-Link mal wirklich an – das ist zum Heulen – und verbrennt unser aller Geld.

  192. #192 Evil Dude
    7. Februar 2011

    Daß Deine Geschichte mit den beiden Geburtsurkunden merkwürdig ist und Du mir nur die ohne Geburtszeit schickst, macht Dich nicht glaubwürdig.

    Längst nicht so merkwürdig und unglaubwürdig wie die Tatsache, dass Sie sich jetzt schon seit einem Tag vor einer Aussage drücken wollen, die nur eine Fingerübung sein müßte, wenn Ihre Fähigkeiten nicht nur eingebildet sondern auch nur ansatzweise real wären. Aber was will man schon von jemand erwarten, der Lügenmärchen über angebliche Erfindungen seines Vaters erfinden muss. Schämen Sie sich etwa für Ihn wenn er keine großen Erfindungen gemacht hat? Keine Sorge, er hat viel mehr Grund, sich für Sie zu schämen als Sie sich für Ihn!

  193. #193 pogobi
    7. Februar 2011

    Uhm…..wow. Kaum ist man mal 2 Tage nicht auf den Scienceblogs, verpasst man herrlichstes Popcornkino :< Ich frag mal so: @Markus: Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Sie jemandem glauben, das echte Geburtsdatum angegeben zu haben und keine Täuschung geplant zu haben? Wenn richtig geraten wurde? 😉 *hust* ich muss an Florians Falsch-Positiv denken.

  194. #194 Andreas W. Höschen
    7. Februar 2011

    Habe nicht alle Kommntaere gelesen …

    Nur kurz:

    Astrologen behaupten NICHT, “heilen zu können” (was oben aber unterstellt wurde).
    “Beraten” ist nicht “heilen” – nebenbei gesagt, wäre es auch strafbar, ein Heilungsversrpechen abzugeben, ohne approbierter Arzt, Psychotherapeut oder amtsärztlich zugelassener Heilpraktiker zu sein.

    Solche Unterstellungen zeigen, wie hier in wirklich unschöner und vor allem auch unwissenschaftlicher Weise mit Falschbehauptungen und Streuen von negativen Assoziationen “Stimmung gemacht wird”.

    Zur oben von Florian Freistetter wieder einmal gestellten Frage nach den Gründen für die Auswahl der bevorzugten Himmelskörper:
    Diese Frage habe ich beantwortet:
    http://www.astrologie.de/astrologie/b/3945/
    Dass F. dann behauptet, ich habe es nicht getan, zeigt die Unfähigkeit, Sätze wie:
    “Ein Planet ist astronomisch definiert durch seine Umlaufbahn um die Sonne …” als sinnvolle Aussagen anzuerkennen.

    Ich empfehle auch hier wieder einmal:
    Das Skeptiker-Syndrom in der astrologischen Analyse
    http://www.astrologie.de/astrologie/b/3970/

    Best regards …

  195. #195 Thomas J
    7. Februar 2011

    nicht noch das Hös-chen… bitte…. das halt ich nicht aus 🙁

  196. #196 Sarah
    7. Februar 2011

    Dass sie heilen können, hat hier keiner gesagt, außer den Astrologen in Hamburg selber.

  197. #197 Pete
    7. Februar 2011

    aha, noch ein Astrologe…

    Am 6.2. um 15:23 habe ich anscheinend nicht deutlich genug eine Frage zur Planetenkonstellation am 21.2. gestellt. Macht nichts, ich weise nochmals darauf hin, weil mich eine Antwort wirklich interessiert.

    Pete

  198. #198 T-bit
    7. Februar 2011

    Astrologen behaupten NICHT, “heilen zu können” (was oben aber unterstellt wurde).
    “Beraten” ist nicht “heilen” – nebenbei gesagt, wäre es auch strafbar, ein Heilungsversrpechen abzugeben, ohne approbierter Arzt, Psychotherapeut oder amtsärztlich zugelassener Heilpraktiker zu sein.

    Herr Höschen, dass Astrologen heilen könnten behauptet nicht Florian, dieser Unsinn entstammt einer Pressemitteilung des DAV.
    Vielleicht sollten sie Florians Artikel nochmal sorgfältig lesen und sich dann beim DAV beschweren? Oder sollte man die lieber gleich anzeigen… wenn’s doch strafbar ist?

  199. #199 MartinS
    7. Februar 2011

    Leute! Schaut euch den Fortbildungslink vom Arbeitsamt an! Da gibt es reichlich Fortbildungskurse zum Psychologischen Astrologen und ähnliche Geldvernichtung. ⇒hier Schaut wirklich rein! Selbst studieren kann man den Schwachsinn und Bildungsschecks werden akzeptiert!

  200. #200 celsus
    7. Februar 2011

    @MartinS
    Wie geil ist das denn? Ein Astrologie-Studium bei Peter Niehenke, dem Nacktläufer von Freiburg. Ich schmeiss mich weg.

  201. #201 Markus Termin
    7. Februar 2011

    @ Florian, @ Sarah:

    So, Sarah, das sind die Regeln:

    http://markustermin.wordpress.com/2011/02/07/elternbilder-im-horoskop/

  202. #202 TheBug
    8. Februar 2011

    Das ist doch ein erbärmlicher Scheiß den Termin hier abzieht, unter aller Sau.

    Die Regeln stehen also in seinem eignen Blog, wo er sie jederzeit ändern kann wenn es ihm in den Kram passt. Abgesehen davon steht da nur verschwubelter Müll den sich ein geistig Gesunder nicht reinziehen kann ohne ständig in die Tischkante zu beißen. Aussagen? Keine Spur davon. Da steht nur Astrologengeschwurbel vom Arschzendenten im Sonstwo.

    Die Uhrzeit 10:15 für den Anruf VOR dem Postboten ist der absolute Lacher. Wenn bei uns die Post um 10:15 kommt, dann ist sie verdammt spät dran.

    Dazu der gesamte Müll mit dem Misstrauen und die ganzen halben Rückzieher.

    Markus, das ist eine ganz lächerliche Nummer die Du hier abziehst, unterirdisch.

    Du wirst also morgen früh den Brief öffnen und dann etwas später Sarah am Telefon mitteilen welche Tierkreiszeichen Ihre Eltern haben. Wirklich beeindruckend. Darüber wirst Du Dir dann hier wie in Deinem Blog wieder voll einen abschwurbeln und hoffen, dass ein paar Dumme darauf reinfallen und Dir Geld dafür zahlen, dass Du ihnen auch mit vielen Worten nichts sagst.

    Und falls der Brief zu spät kommen sollte, wirst Du Sarah erklären warum man ihr nicht vertrauen kann und anschließend halt darüber sinnlosen Mist schreiben.

    Das Ergebnis davon ist nur, dass die Infrastruktur des Internet unnütz mit geistiger Diarrhö belastet wird und jeder der Dein Zeug liest anschließend dümmer ist.

  203. #203 Markus Termin
    8. Februar 2011

    @ The Bug: mach Dir da mal keine Gedanken, bei uns kommt die Post – wenn überhaupt – gegen 14:00 Uhr.

  204. #204 Quentin
    8. Februar 2011

    Und das sollen wir ausgrechnet dir glauben? 😀

  205. #205 IO
    8. Februar 2011

    @ Termin

    wat’n Quark.
    Vor allem, wenn Du großartig über Dinge schwurbelst, die aus Sarahs Posts hervorgehen.
    Klar, dass Du für solche Selbstverständlichkeiten kein Geld nimmst.

    Zahlen solltest Du allerdings für die dümmliche Unterstellung der Einfältigkeit.

    Dann;
    (Zitat)… ihr versteht also: wir suchen immer nach einer einfachen, eindeutigen Symmetrie, aber niemals nach einer einfältigen. Die „elegante“ Entsprechung ist eindeutig und ist doch in jedem Horoskop einzigartig. Wir nennen sie Synchronizität und sie läßt sich wegen ihrer Klarheit sehr wohl auch wissenschaftlich nachweisen, wenn man wollte und Zeit hätte dafür.”

    Hic Rhodos, hic salta!

    Hier ist Scienceblogs – was ist in dem Murks, den Du da verzapfst “wissenschaftlich”?

    Und warum stehst Du nicht in Stockholm auf der Liste potentieller Nobelpreisträger für Deine epochalen Erkenntnisse, die demnach die moderne Physik in ihren Grundgesten erschüttern müsste?.

    Übrigens, heißt es so schön:
    Symmetrie ist das Ordnungsprinzip der Dummen und Faulen.
    Bitte zeige genaue, welche Symmetrie, und wie begründet diese ist!

    “Ist es immer so wunderbar eindeutig? Leider nein, aber immer eindeutig wunderbar.”

    Ich glaube der letzte Satz ist genau die Crux Deines Glaubenssystems: Was Du gerade glaubst, ist “eindeutig wunderbar”.
    Ich würde es durch “wunderlich” ersetzen!

  206. #206 Bullet
    8. Februar 2011

    Muaha.

    (The following unrelated link was brought to you by GossenSprech, the ultimate insult app. Order now!)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Flachzange

  207. #207 Markus Termin
    8. Februar 2011

    @ IO: ach, Alter, die “moderne Physik” … ein Trauerspiel …

  208. #208 Bullet
    8. Februar 2011

    … sprach der, der Ortsveränderung nicht von Bewegung unterscheiden kann.
    Da oben steht ein Link.

  209. #209 TheBug
    8. Februar 2011

    Ja klasse, das sind wir also bei dem “glaub mir”-Prinzip. Die Post beim Astrologen kommt erst um 14:00 und ob sie morgen überhaupt kommt weiss er auch nicht.

    Ganz komisch, warum schiebt der Termin dann den Termin nach hinten? Glaubhaft wäre das nur mit einem Einschreibebrief dessen Tracking-Information man im Internet einsehen kann.

  210. #210 IO
    8. Februar 2011

    Ach Markus, du Sternenkomiker,

    Mein Alter verrat Ich Dir nicht, darauf mußt Du mit Deinen astrologischen Fantasieprodukten schon selber kommen.

    Und klar ist moderne Physik ein Trauerspiel für Dich – Deinen diesbezüglichen Seufzer kann ich sogar verstehen! Immerhin entzieht Dir die moderne Wissenschaft die Geschäftsgrundlage (auch wenn es genug Leute geben wird, die dir gläubig unwissend folgen werden.)
    Mach Dir keine Sorgen: Fett schwimmt bekanntlich oben – auch geistig verfettete Astro-Schwurbelei

  211. #211 Quentin
    8. Februar 2011

    Wie vorhergesehen hat er sich ja auch schöne Hintertüren eingebaut. So funktioniert das mit den Tierkreiszeichen der Eltern nur noch “häufig”, da kann man schon fast erwarten, dass Sarah dann halt zu den anderen, weniger häufigen gehören wird. Oder auch nicht, in beiden Fällen kann er sich ja feiern.

    Konkretes zu den Möglichkeiten seiner ‘Elternbilder’ hat er natürlich nicht geliefert. Viel schwammiges Zeugs, beliebig verwertbar am Ende.

  212. #212 TheBug
    8. Februar 2011

    Meine Vorhersage ist, dass sich Sarahs Schicksal daran entscheiden wird ob der Postbote früh genug im Haus des Termin steht und dabei der Brief in Konjunktion mit dem Großschwurbel kommt.

  213. #213 Florian W.
    8. Februar 2011

    @A.W.Höschen: Ich danke für die klaren, präzisen Antworten, die sie verlinkt haben. Ich denke, wenn es mehr Astrologen wie sie geben würde, dann wäre niemals der Eindruck entstanden, bei Astrologen würde es sich nur um Schwätzer handeln, die sich eines veralteten Weltbildes bedienen, um banale Schmeicheltexte zu verpacken.

  214. #214 TheBug
    8. Februar 2011

    Huch? Was genau soll in den beiden Texten stehen?

    Da beschwert sich der Herr Höschen erst mal lange, dass ihm hier das Höschen runter rutschte und dann schwurbelt er ein Weilchen vor sich hin. Informationsgehalt leider negativ.

  215. #215 Sim
    8. Februar 2011

    Bei der Astrologie gibt es nichts zu überprüfen. Würde doch aus ihrer Richtigkeit folgen, dass Leute die im selben Krankhaus zur selben Uhrzeit geboren wurden, überzufällig häufig einen identischen Lebenslauf aufweisen müssten. Das aber ist von allen Seiten betrachtet absurd. Genetik und kulturelles Umfeld sind viel stärkere Faktoren die auf den Lebenslauf Einfluss nehmen. Alles was der Termin hier kann ist Captain Hindsight spielen.

  216. #216 TheBug
    8. Februar 2011

    Und wir sind ihm gerne dabei behilflich sich gründlich lächerlich zu machen 🙂

  217. #217 Benny
    8. Februar 2011

    Na auf die Erfüllung von Florians Wunsch warten wir dann immer noch, gell Hr. Termin?

    “Aber sei´s drum: wir machen es mal. Und Florians Wunsch soll auch erfüllt werden: hier noch heute abend nachzulesen.” ..

  218. #218 Sarah
    8. Februar 2011

    Interessant ist das Zeug auf dem Blog schon. Die extrem einseitige Zitierung lass ich mal durchgehen, auch wenn ich große Lust hätte, das ganze auf markus blog richtig zu stellen.. aber nun gut, er will ja Geld verdienen, da kommts blöd, wenn seine Kunden merken, wie es dazu kam, das ich zum Schluss eher genervt von der ganzen Sache sind.

    Den Blogeintrag hab ich jetzt auch gesichert, nicht, dass jemand schummelt.

    Auflösung gibts so um 11.00 Uhr herum.

  219. #219 Bullet
    8. Februar 2011

    Go, Markus, go.

  220. #220 Markus Termin
    8. Februar 2011

    @ Sarah: was willst Du denn “richtig stellen”? Ich mache ein Horoskop für Dich ohne Geburtszeit und auf Treu und Glauben mit einer sehr fadenscheinigen Geschichte dahinter, von Kommentar zu Kommentar unglaubwürdiger, und Du bist dabei auch noch unverschämt. Dann stell mal richtig. Auf die Auflösung freu ich mich auch. Bis nachher.

  221. #221 pirx
    8. Februar 2011

    Guten Morgen alle zusammen 🙂

    Guten Morgen vor allem Herr @Höschen. Wie ich sehe, greifen Sie die Frage vom letzten Sommer nach der Auswahl der astrologisch relevanten Himmelkörper wieder auf. Das ist erfreulich.

    Ich erlaube mir, kurz zusammenzufassen, was ich an konkreten Begründungen aus Ihrem verlinkten Artikel herauslesen kann – verbunden mit der Bitte um Ergänzung, falls mir etwas entgangen sein sollte:

    Relevant sind Himmelskörper, die…
    1. auch mit bloßem Auge sichtbar sind und…
    2. nach menschlichen Zeitmaßstäben wahrnehmbare Relativbewegungen gegenüber den scheinbar ortsunveränderlichen Himmelskörpern ausführen.

    Ist es das?

    Wenn ja, dann stellt sich die Frage, warum Sichtbarkeit und Relativbewegung von einer großen Bedeutungsschwere zeugen sollten. In Ihrem Artikel schwingt die implizite Annahme, der Kosmos sei bewußt so geschaffen worden, dass er für den Menschen aus irdischer Perspektive ein Symbolsystem darstellt, mit.

    Liegt Ihrer Deutungsmethode ein teleologisch-anthropozentrisches Weltbild zugrunde?

  222. #222 pirx
    8. Februar 2011

    @FF:

    Ich vergaß dabei vollkommen, mich beim Autoren selbst für die vielen informativen Artikel zum Thema zu bedanken. Danke auch für den Hinweis auf die Veranstaltung in Hamburg.

  223. #223 Nele
    8. Februar 2011

    @M. Termin

    Noch schöner als du kann man ja gar nicht demonstrieren, dass man nichts als heiße Luft und Kuchenkrümel hat!

    Warum macht ihr Leute das eigentlich immer? Ist das so eine Art Verschwörung zur Diskreditierung der Astrologie? 😉

  224. #224 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Höschen: “Dass F. dann behauptet, ich habe es nicht getan, zeigt die Unfähigkeit, Sätze wie:
    “Ein Planet ist astronomisch definiert durch seine Umlaufbahn um die Sonne …” als sinnvolle Aussagen anzuerkennen.”

    Tja – sie ist halt leider nicht sinnvoll. Denn ein Planet ist eben NICHT durch seine Umlaufbahn um die Sonne definiert. Aber das hatten wir ja alles schon.

    Übrigens: hab letztens erst gesehen, dass sie mich anscheinend für nen Ossi halten und meinen, ich wäre in Dresden geboren 😉 Ganz schlecht recherchiert….

    @Markus: Ok, das ist genauso gelaufen wie ichs erwartet habe. Du vorher NICHT konkret gesagt, welche Informationen du nun liefern kannst und dann auch keine konkreten Aussagen geliefert; nur Geschwurbel, jede Menge “könnte” und “wäre” und noch dazu falsch (ohne jetzt Sarah vorgreifen zu wollen).

    Du schreibst dort: “Du siehst also, Sarah, es kann durchaus eine klare Zuordnung der Eltern geben, die über den Zufall erhaben ist, und die dennoch so komplex ist, daß sie sich in 3 Minuten nicht erzählen läßt. Zum Glück können wir das anhand der Geburtsdaten Deiner Eltern überprüfen, wenn ich sie morgen, wie versprochen, bekomme. “

    Und ich bin mir absolut sicher, dass du bei deiner “Überprüfung” deine Aussagen absolut bestätigen wirst. Nur bedeutet es halt nix weil du vage und unklare Aussagen mit anderen vagen und unklaren Aussagen bestätigst und dir mangels vorherhiger Konkretisierung der Aussagen ein gewaltiger Interpretationsspielraum bereitsteht…

    @TheBug: “Die Regeln stehen also in seinem eignen Blog, wo er sie jederzeit ändern kann wenn es ihm in den Kram passt. Abgesehen davon steht da nur verschwubelter Müll den sich ein geistig Gesunder nicht reinziehen kann ohne ständig in die Tischkante zu beißen. Aussagen? Keine Spur davon.”

    Sarahs Brief kommt aus Österreich – der kommt heute noch nicht an. Ansonsten hast du natürlich recht.

  225. #225 Sarah
    8. Februar 2011

    Ich werde unverschämt?
    Seit Beginn dieser Geschichte erklärst du mir in jedem Kommentar, warum ich sicher lüge, betrüge und mir sowieso alles nur ausdenke.
    Aber ich bin unverschämt, wenn ich sage, dass ich das nicht nett finde.
    Tja, so biegt sich jeder die Realität zurecht.

  226. #226 pirx
    8. Februar 2011

    Der Vollständigkeit halber erinnere ich auch nochmal an die von Herrn @Höschen nach wie vor nicht beantwortete Frage, warum Pluto eine besondere Bedeutungsschwere haben soll, obwohl er den oben genannten Kriterien nicht entspricht. In dem damals verlinkten Artikel ist als Antwort nichts weiter enthalten als allerlei Symbolik, die suggeriert, er müsse eine besondere Bedeutung haben, und ein Verweis auf eine weitere Veröffentlichung. Falls sich dort konkrete Antworten finden, müsste es ja möglich sein, diese hier kurz und klar wiederzugeben.

  227. #227 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    Ich hab nochmal probiert alle konkreten Aussagen aus Markus Text rauszusuchen. Da wäre erstmal:

    *) “Was wir mit Sicherheit sehen können, ist ein Vater Autoritätsproblem (…)”

    Ich weiß zwar nicht, ob jetzt der Vater ein Autoritätsproblem hat oder Sarah eins mit dem Vater aber selbst diese Aussage ist schwammig genug um beliebig interpretiert zu werden. Wann hat man ein Autoritätsproblem mit Papa? Wenn man ein paar mal geschimpft wird wenn man das Zimmer nicht aufräumt? Oder muss man da schon abhauen und die Wohnung abfackeln?

    Das wars dann auch schon an Aussagen ohne Konjunktiv… Es gäbe noch:

    *) “Er steht so tief im Familienkarma-Haus 12 zusammen mit Pluto, daß man gar nicht weiß, ob die Mutter überhaupt lebt und Sarah in Wahrheit bei den Großeltern aufgewachsen ist? “

    *) “Bei all dem hat dieser Mond ein beeindruckendes Trigon zu Jupiter im Krebs, der dadurch ebenfalls zum Mutterbild gehört und bei dieser Konstellation eine erfolgreiche akademische Laufbahn verspricht, am besten im Ausland. “

    Sarahs Mutter ist also Akademikern im Ausland? (Guter Rateversuch, Markus – immerhin wusstest du ja schon das Sarah in Deutschland geboren ist aber in Österreich lebt 😉 ).

    Fassen wir also zusammen: Das mächtige Elternbild der Astrologie stellt fest, dass es zwischen Vater und Kind ein Autoritätsproblem gibt/gegeben hat (ohne nähere Aussagen darüber zu machen was das genau sein soll). Das beeindruckt mich eher wenig. Gar nicht eigentlich 😉 Diese Aussage kann man über so gut wie jedes Kind/jeden Vater machen und irgendwie wird man schon bei vielen richtig liegen – und bei vielen nicht. Falsch-Positiv-Rate, Markus! Hab dir ja schon öfter gesagt dass die wichtig ist wenn man sinnvolle von sinnlose Aussagen trennen will 😉

  228. #228 Bullet
    8. Februar 2011

    @Sarah (und Termin natürlich, der immer mitliest, auch wenn er das Gegenteil behauptet) :

    und Du bist dabei auch noch unverschämt.

    sagt der, der bar jeglicher Fachkompetenz mit einem ganzen LKW arrogantem Geschwafel aufschlägt und Leuten, die wissen, wovon sie reden, ungezählte Male vorhält, sie sollen sich mal in ihrem eigenen Fachgebiet auskennen, bevor sie sich in ihrem eigenen Fachgebiet mit Master Termin anlegen. Termin, du weißt, welchen Link ich jetzt zum dritten Mal posten will.

  229. #229 Thomas J
    8. Februar 2011

    @Florian

    Am Schluss legt er sich doch fest auf “Löwe-Mutter” und “Sk.rpion-Vater”?

  230. #230 Markus Termin
    8. Februar 2011

    @ Florian: ach nö, das versuch gar nicht erst. In meinem Post geht es nicht um die vollständige Erklärung von Sarahs Horoskop. Wenn Du wirklich was lernen willst, dann laß Dir Dein Horoskop erstmal erklären!

  231. #231 IO
    8. Februar 2011

    Markus Termin·
    08.02.11 · 09:11 Uhr

    @ Sarah: was willst Du denn “richtig stellen”? Ich mache ein Horoskop für Dich ohne Geburtszeit und auf Treu und Glauben mit einer sehr fadenscheinigen Geschichte dahinter, von Kommentar zu Kommentar unglaubwürdiger, und Du bist dabei auch noch unverschämt. Dann stell mal richtig. Auf die Auflösung freu ich mich auch. Bis nachher.

    Das Termin beratungsresistent ist, wissen wir (ob er diese seine Eigenschaft im eigenen Horoskop auch sehen kann?).
    Dann ist es fraglich ob er einfach nur frech ist oder es ihm an Einsichtsfähigkeit mangelt, wenn er anderen (Sarah) Unverschämtheit vorwirft, aber sich selbst nicht schämt in seinem Blogeintrag “Elternbilder im Horoskop” über Sarah und alle diejenigen hier, die die Terminschwierigkeiten aufklären möchten, folgende Äußerung zu treffen”

    “daß man wissen will, wie das Elternbild im Horoskop beschaffen ist. Die Leute sind einfach gestrickt [meine Hervorhebung.IO] , und erwarten eindeutige Zuordnung des Horoskops zu den „Sternzeichen“ der Eltern. ”

    Bislang ist Termin es aber selber, der durch alle Maschen hindurchfällt.
    Nun ja, was erwartet man auch von so einem.

    Tante Julchen aka Kunkel hat eben recht.

  232. #232 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Markus: “Wenn Du wirklich was lernen willst, dann laß Dir Dein Horoskop erstmal erklären! “

    Und dann erklärst du mir, warum deine vagen und schwammigen Aussagen gar nicht vage und schwammig sind? Warum hast du dich denn eigentlich standhaft bis zum Schluss geweigert VORHER bekannt zu geben, was dein Elternbild jetzt alles kann und was nicht?

  233. #233 Sarah
    8. Februar 2011

    hehe.. wir haben Telefoniert.. nachdem nichts, was er geschrieben hatte, stimmte, außer einer Geschichte, hat er sich darauf fest gebissen und gemeint, ich spinne, weil ich ihm die Wahrscheinlichkeit ausgerechnet habe, wenn er drei Sternzeichen rät (für meine Mutter hat er im Blog Waage, Löwe und Skzzzrpion erwähnt) und zwei Sternzeichen zur Auswahl stehen (das normale und der Aszendent) und er das für zwei Personen (Mama und Vater) rät, dass er da fast sicher einmal richtig rät.
    Der Aszendet meiner Mutter ist tatsächlich Skzzzzrpion.. beeindruckend, oder? Das richtige Sternzeichen wäre übrigens der Stier.

    Vater hat er natürlich nicht mal im Ansatz erraten, sein Sternzeichen (Waage) hat er in Bezug auf ihn nicht mal erwähnt.

    Alles andere: Akademische Laufbahn im Ausland- trifft auf keinen von uns im Ansatz zu. (Ich habe 30 Jahre in meiner Heimatstadt, Wien, gelebt, bevor ich des Mannes wegen nach Linz zog, meine Mutter ist wegen meines Stiefvaters mit Kind und Kegel ausgewandert, da war ich zwei)
    Autoritätsproblem hab ich mit meinem Vater keines, ich kenne ihn kaum, wir hatten nicht mal die Gelegenheit, über unaufgeräumte Kinderzimmer zu streiten.

    Ja, Mutter lebt noch, daher bin ich auch mit ihr aufgewachsen, Vaterrolle hat sie trotzdem nicht übernommen, weil das hat mein lieber Stiefvater ganz hervorragend gemacht (bester Papa ever)

    ahhh ja- Ratespiele spiele ich tatsächlich gerne. Aber ganz ehrlich- wer der hier mitlesenden wäre darauf nicht gekommen?

  234. #234 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    … und übrigens: Warum darf eigentlich der Bäcker Brötchen verkaufen, wenn er doch nicht in der Lage ist, bei einem Käufer z. B. die Diagnose der Weizenallergie zu stellen ?

  235. #235 Thomas J
    8. Februar 2011

    @Sarah

    er hat ja nicht geraten, sondern ausführlich hergeleitet.
    Ging wohl schief… bin gespannt, wie er sich rausschwurbelt

  236. #236 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Sarah: “und gemeint, ich spinne, weil ich ihm die Wahrscheinlichkeit ausgerechnet habe”

    Meine Güte – du kannst einem armen Astrologen doch nicht mit Wahrscheinlichkeitsrechnung kommen 😉

    @Höschen: Was jetzt? Ists nun kriminell wenn Astrologen heilen wollen oder nicht? Sie sollten mal mit den DAV-Kollegen reden und das klären.

  237. #237 deze
    8. Februar 2011

    @Höschen
    Weils vielleicht der Käufer selber wissen sollte, auf was er allergisch reagiert?
    Dem Autoverkäufer kann es doch auch schnuppe sein, ob der Käufer fahren kann oder nicht. Willst du jetzt ganze Berufzweige in Frage stellen, nur weil Dir die Argumente ausgehen, und auf diese faule Art die Beliebigkeitsaussagen von Astrologen rechtfertigen????
    Kann nicht glauben,w as ich da les!!!

  238. #238 Thomas J
    8. Februar 2011

    @Höschen

    Wieso sollte jemand Brötchen essen, wenn er darauf allergisch reagiert? Bitte erklären

  239. #239 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Thomas “bin gespannt, wie er sich rausschwurbelt “

    Ach, das ist einfach. Die Sache mit dem Autoritätsproblem stimmt natürlich perfekt weil ein nicht anwesender Vater keine Autorität ausüben kann – ergo ein Problem! Abgesehen davon sind Sarah und wir ignorante Skeptiker die die hehre Kunst der Astrologie weder verstehen wollen noch können und daher ganz einfach zu dumm sind um zu erkennen, wie recht er hat. Außerdem lügt Sarah sowieso ständig und Markus glaubt ihr kein Wort ihrer Story. Ihre wahre Geburtszeit würde selbstverständlich ein perfektes Elternbild zeigen (und Markus würde sich lieber erschiessen lassen als einmal konkret darzulegen welche Infos so ein Elternbild enthält) 😉

  240. #240 Basilius
    8. Februar 2011

    Richtig Florian!
    Ich bin auf die weiteren (Nicht-)Aussagen von Herrn Termin nicht mehr wirklich gespannt. Der ganze Versuch ist für die Katz’. Schade um die Mühe von Sarah, aber wir haben keine konkreten Aussagen, was denn herauskommen soll. Was immer Herr Termin auch bald am Telephon verzapfen wird ist völlig ohne weiteren Belang. Ich wage die unglaublich kühne Vorhersage, daß beide Parteien sich in Ihrer jeweiligen Sicht bestätigt sehen werden, so daß man dann objektiv betrachtet bei einem (in diesem Versuch) Unentscheidbar kleben bleibt.
    Was mich in dieser Geschichte lediglich noch interessieren würde ist, ob Herr Termin sich bewusst den Forderungen nach ordentlicher Vorhersage entzieht, oder ob es einfach daran liegt, daß er als professioneller Astrologe einfach gar keine andere Vorgehensweise als die seine gewöhnt ist und deshalb gar nicht anders kann als nach seinem Standardschema vorzugehen. Vielleicht versteht er ja auch gar nicht, warum es so immanent wichtig ist, vorher sich eindeutig festzulegen und die Hypothese klar darzustellen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß er eigentlich von diesen für ihn völlig sinnlosen und ihm unwichtig erscheinenden “Auflagen” eher genervt ist und uns alle als kleinkrümelnde Korinthenkacker ansieht, die ihm einfach nur Böses wollen und deren Hobby es ist ihn zu belästigen.
    Aber ich muss zugeben, daß ich mir nur eine dieser beiden Möglichkeiten vorstellen kann. Welche denn nun zutrifft (oder evtl. ein diffuses Gemenge davon), das kann ich allerdings beim besten Willen nicht beurteilen.
    (Eine dritte Möglichkeit wäre natürlich, daß Herr Termin das alles gar nicht so ernst nimmt, wie er immer tut, aber das führt letztlich auch zu nix…)

  241. #241 Basilius
    8. Februar 2011

    Dammich,
    mein Kommentar kommt wohl 30 min. zu spät. Bitte so tun, als wäre der direkt im Anschluss an Florians Kommentar von 10:26, der da lautete:

    Und dann erklärst du mir, warum deine vagen und schwammigen Aussagen gar nicht vage und schwammig sind? Warum hast du dich denn eigentlich standhaft bis zum Schluss geweigert VORHER bekannt zu geben, was dein Elternbild jetzt alles kann und was nicht?

  242. #242 pirx
    8. Februar 2011

    Herr @Höschen:

    “Warum darf eigentlich der Bäcker Brötchen verkaufen, wenn er doch nicht in der Lage ist, bei einem Käufer z. B. die Diagnose der Weizenallergie zu stellen ?”

    Für Bäcker gilt das gleiche Recht wie für Astrologen: Beide dürfen – den Schein vom Gesundheitsamt vorausgesetzt – Brötchen verkaufen aber keine Diagnose für eine Weizenallergie stellen. Zu letzterem fehlt beiden die als besonders schützenswert erachtete Kompetenz. Es sei denn, der Bäcker bzw. der Astrologe hat nebenher eine Zulassung in einem anerkannten Heilberuf. Aber Brötchen verkaufen dürfen beide, auch der Astrologe.

    Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich.

  243. #243 Sim
    8. Februar 2011

    hehe.. wir haben Telefoniert.. nachdem nichts, was er geschrieben hatte, stimmte, außer einer Geschichte, hat er sich darauf fest gebissen und gemeint, ich spinne, weil ich ihm die Wahrscheinlichkeit ausgerechnet habe, wenn er drei Sternzeichen rät (für meine Mutter hat er im Blog Waage, Löwe und Skzzzrpion erwähnt) und zwei Sternzeichen zur Auswahl stehen (das normale und der Aszendent) und er das für zwei Personen (Mama und Vater) rät, dass er da fast sicher einmal richtig rät.

    Ok lass mich das mal nachrechnen, damit wir uns alle an der Argumentation erfreuen können. Ich nehme an mit 2 Sternzeichen die zur Auswahl stehen ist das eigene Tierkreiszeichen und des Asszendent gemeint.

    Dann ist die Wahrscheinlichkeit mindestens einmal richtig zu tippen, bei einer Person, gleich der Wahrscheinlichkeit des Gegenereignises von 3 mal daneben hauen. In dem Fall also 1 – 10/12 * 9/12 * 8/12 = 7/12 das sind schonmal über 58% bei nur einer Person.

    Und das ganze bei zwei Personen mindestens einmal irgendwo richtig zu tippen wäre das Gegenereignis von zwei mal dort ins Klo greifen. Also 1 – 5/12 * 5/12 = 119/144 das sind über 82 %

  244. #244 noch'n Flo
    8. Februar 2011

    @ Höschen:

    Warum darf eigentlich der Bäcker Brötchen verkaufen, wenn er doch nicht in der Lage ist, bei einem Käufer z. B. die Diagnose der Weizenallergie zu stellen ?

    Er wirbt aber auch nicht damit, dass er es könnte.

    Astrologen werben aber gerne mit “psychologischer Beratung” oder “Lebenshilfe” und manche sogar damit, dass sie heilen könnten. Das ist aber ein Verstoss gegen das Medizinalberufegesetz und das Heilmittelwerbegesetz.
    M.T. hat i einem anderen Blogthema mal behauptet, er könne aus einem Horoskop das gleich herauslesen, wofür ein ausgebildeter Psychologe im Gesprch Stunden bräuchte. Welche Qualifikation er dafür hat, will er mir ebensowenig sagen, wie er mir auch nicht erklären will, wie er sich dagegen schützt, dass ein latent depressiver und suizidaler Anrufer sich nicht nach dem Gespräch die Kugel gibt.

    Weil er keine Sicherungsmechanismen hat. Weil er von Psychologie keine Ahnung hat. Weil er Dinge anbietet, für die er nicht qualifiziert ist, aber vermeiden möchte, dass dies bekannt wird.

    Statt dessen kommt er mir mit Vorwürfen, ich würde ihm Fallen stellen, bzw ignoriert mich vollständig, sobald der Druck zu gross wird.

    Was den Grossteil seiner Anrufer angeht, ist es mir völig egal, wieviel Geld er ihnen aus der Tasche zieht. Aber bei Menschen, die eine Art von profesioneller Hilfe suchen, die M.T. zwar verspricht, aber nicht geben kann, hört für mich der Spass auf.

    Ich erwäge daher mittlerweile auch eine Anzeige bei den zuständigen Aufsichtsbehörden (gem. Psychotherapeutengesetz).

  245. #245 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ Florian W.

    Vielen Dank für Ihre Anerkennung !

    @ pirx 9 h 14:

    Zu 1: Stimmt nicht ganz, denn ich zumindest (wie die große Mehrzahl der westlichen Astrologen) sehe auch die mit bloßem Auge unsichtbaren Himmelskörper Uranus, Neptun und Pluto als durchaus wesentlich für die Deutung an.

    Zu 2.: Richtig ! (Ergibt sich übrigens m. o. w. aus 1.)

    Ihre Annahme eines teleologischen Konzepts in der Astrologie, so wie ich sie verstehe, trifft zu. “Anthropozentrisch” würde ich es nicht nennen – mal offen gelassen, was genau Sie darunter verstehen.
    Immerhin gibt es ja auch in der Naturwissenschaft das sogenannte “anthropische Prinzip”, dem zufolge der Kosmos schon durch die Naturkonstanten in merkwürdiger Weise “darauf angelegt” scheint, so etwas wie Leben und Intelligenz hervorzubringen (was selbstverständlich nicht den Menschen genau so wie er ist, unbedingt definiert …).

    Insgesamt habe ich übrigens auch in verschiedenen Threads dieses Blogs – u. a. in Kommentaren zu “Braucht das Universum einen Gott ?” … – ach nein, eben sehe ich, FF überschrieb das selbstverständlich in markig-eindeutiger Weise mit: “Das Universum braucht keinen Gott !” ab dem 19. 10. dargelegt, inwiefern es auch nach den Aussagen mancher sehr anerkannter Naturwissenschaftler, wie zum Beispiel Hans Peter Dürr oder Anton Zeilinger durchaus plausibel ist, das Universum als etwas aus Information bestehendes (Zeilinger) oder sogar holistisch- Spirituelles aufzufassen (Dürr).
    Vgl. z. B.
    Hans-Peter Dürr: Geist, Kosmos und Physik. Amerang 2010.
    Anton Zeilinger: Einsteins Schleier – Die neue Welt der Quantenphysik. München 2003

    Solche Aussagen bedeutender Physiker zeigen jedenfalls unmissverständlich auf, dass die hier verbreitete Stimmung oder Unterstellung, alle, die etwa nicht im Sinne der sogenannten “Skeptiker” “skeptisch” sind, wären ausschließlich durchgeknallte Eso-Freaks und Betrüger … – jedenfalls nicht stimmt.

    Um gleich Missverständnissen vorzubeugen: Nein, damit meine ich keinesfalls einen theistischen als Schöpfer dem Universum in irgendeiner Weise gegenüberstehenden Gott.
    Vielmehr kann in der Tat, was ja sogar Hawking und wenn ich mich recht entsinne sogar Freistetter zumindest implizieren, das Universum als etwas angesehen werden, was sich selbst hervorbringt. Nur: Indem es das nachgewiesenermaßen so tut, dass Leben und Intelligenz entstehen, zeigt es sich selbst als intelligent.

    Das Konzept einer allumfassenden universalen Intelligenz ergibt sich also direkt aus naturwissenschaftlichen Erkenntnissen ! Oder ?

    Ich empfehle in besagtem Thread übrigens auch meine Zitate aus Florian Freisetters wirklich ganz hervorragender (!) Übertragung des Tao Te King, bekanntlich eines der bedeutendsten Texte spiritueller Philosophie der Weltliteratur. (Er ist halt doch ein verkappter Mystiker oder einer, der seine eigene Natur verleugnet, auf andere projiziert und dort dann bekämpft … tragisch !)

    Ich finde als Hintergrund der Astrologie in diesem Sinne etwa Paul Tillichs Theologie des Sein selbst bedeutsam und natürlich Hegels Konzept des Absoluten Geistes, der sich in die Objektivität gebiert, um sich in der Zerrissenheit selbst zu erfahren.
    Berücksichtigt man, dass gemäß den Erkenntnissen der Quantenphysik die Materie selbst aus nichts anderem als Information oder “Gedanklichem” (Prof. Georg Süßmann, Physikprofessor) besteht (! – hallo @ Bjoern … 😉 ), sind solche Konzepte jedenfalls sehr plausibel.
    In der Tat ist die holistisch-spirituelle Betrachtungsweise der Wirklichkeit Grundlage der Astrologie. Und zwar auf der Grundlage, dass der Kosmos SELBST direkt “spricht”, und zwar in Form von Symbolen, welche seine eigentliche Grundstruktur bilden ! Hier bedeutet “Symbol” also nicht etwas willkürlich Verabredetes oder Ausgedachtes, sondern etwas, was der Kosmos selbst zeigt.

    Ich empfehle dazu meinen Artikel

    “Der Tierkreis – Symbol des Kosmos”
    http://www.astrologie.de/astrologie/b/4095/

    @ Freistetter:

    Es ist wirklich mehr als eigenartig, dass Sie als Astronom den Definitionen Ihrer eigenen Wissenschaft so über”skeptisch” gegenüberstehen.
    Ich verweise nochmals auf meinen oben verlinkten Artikel “Zur Begründung der Astrologie” vom Juli 2010.
    http://www.astrologie.de/astrologie/b/3945/

    Mein angedeutetes Zitat von oben war übrigens durch die Pünktchen als unvollständig gekennzeichnet.

    Wie beurteilen Sie denn als promovierter Astronom die folgende von Wikipedia wiedergegebene Definition (die m. W. der von der IAU 2006 formulierten i. w. entspricht) ?

    “Ein Planet (Wanderer, Umherschweifender, Umherziehender; veraltet dagegen: Wandelstern) ist ein Himmelskörper, (a) der sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne bewegt, (b) dessen Masse groß genug ist, dass sich das Objekt im hydrostatischen Gleichgewicht befindet – und somit eine näherungsweise kugelähnliche Gestalt besitzt – und (c) der das dominierende Objekt seiner Umlaufbahn ist, das heißt, diese über die Zeit durch sein Gravitationsfeld von weiteren Objekten ‘geräumt’ hat.”
    (Stichwort “Planet”)

    Ist diese richtig oder falsch ? Ja oder nein ?

    Wenn ja (nochmals):
    Ist es dann nicht zumindest eine rational nachvollziehbare Begründung, eben solche Himmelsobjekte als besonders bedeutsam anzusehen im Unterschied von anderen oder nicht ? Immerhin werden dabei ja naturwissenschaftlich nachvollziehbare Unterscheidungskriterien als Grundlage genommen. Oder ?
    Damit meine ich nicht, dass damit “bewiesen” wäre” dass diese etwas “bedeuten”. Wohl aber, dass eben rationale Unterscheidungskriterien, also immerhin eine gewisse “innere Logik” auch in solchen astrologischen Stellungnahmen enthalten sind.

    Der Bezug auf die Planeten als Anzeiger der wichtigsten Merkmale der Zeitqualität trifft also vollkommen eindeutig auf dieselben bis einschließlich Neptun zu.
    Zumindest hierfür (und es gibt entgegen hier immer wieder behaupteten Unterstellungen darüber einen breiten Konsens innerhalb der Astrologie !) dürfte also klar sein, warum sie als besonders signifikant angesehen werden.

    Nochmals zu Pluto: Bekanntlich trifft das dritte Kriterium der IAU – Definition hier nicht zu (Kuipergürtel), weshalb er ja auch als “Kleinplanet” astronomisch angesehen wird.
    Astrologisch ist er m. A. nach dennoch wichtig, da er als der wohl immer noch größte (nach neuesten Informationen soll Eris nun evtl. doch kleiner sein … bewegt sich zudem auf einer extrem exzentrischen und gegenüber der Ekliptik ebenfalls extrem “gekippten” Bahn, fällt also aus diesen Gründen auch aus dem Raster für die astrologisch gesehen wesentlichsten Himmelskörper), jedenfalls von der Erde aus gesehen hellste der Körper des Kuipergürtels diesen sozusagen repräsentiert.
    Interessant übrigens für die plutonische Symbolik, dass schon Jahrhunderte vor der Entdeckung des Kuipergürtels seit 1993 das kollektive Element in diesem Symbol zuzuordnenden Entsprechungen vertreten war: “Ich bin ein TEIL von jeder Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft” führt sich bekanntlich schon bei Goethe Mephisto bei Faust ein. Das passt erstaunlich gut zum Befund, dass die Region jenseits von Neptun eben durch ein “Kollektiv” von Körpern “bevölkert” ist.

    Aber nochmals, mal ganz abgesehen von Pluto:
    Dass die Planeten zumindest bis Neptun eindeutig von allen anderen Himmelsobjekten unterschieden sind, ist nach naturwissenschaftlicher Definition klar.
    Richtig oder falsch, Herr Dr. Astronomicus ?
    Ich bitte um eine eindeutige Antwort …

  246. #246 Bullet
    8. Februar 2011

    Dass die Planeten zumindest bis Neptun eindeutig von allen anderen Himmelsobjekten unterschieden sind, ist nach naturwissenschaftlicher Definition klar.

    Wie kommst du darauf? Und wieso klammerst du Pluto wieder aus?

  247. #247 Basilius
    8. Februar 2011

    @Andreas W. Höschen

    Vielmehr kann in der Tat, …, das Universum als etwas angesehen werden, was sich selbst hervorbringt. Nur: Indem es das nachgewiesenermaßen so tut, dass Leben und Intelligenz entstehen, zeigt es sich selbst als intelligent.

    Non sequitur
    (Womit der ganze Rest dieses langen Kommentars auf einmal nicht mehr so wichtig ist…)
    ^_^

  248. #248 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ noch’n flo

    Zur Information: “Psychologische Beratung” ist keine gesetzlich geschützte Bezeichnung.
    Jede/-r darf das tun und auch so nennen.

    Wie ist es eigentlich mit Finanzberatern, zum Beispiel bei den Banken ?
    Werden die auch gesetzlich belangt, wenn sich jemand nach dem Gespräch mit ihnen “die Kugel gibt” ?

    Mal ganz abgesehen von der juristischen Ebene dieser Frage gestehe ich Ihnen allerdings zu, dass die gängige Praxis eines Großteils astrologischer, mehr noch anderweitiger esoterischer Beratung leider nur allzu oft negative Auswirkungen haben kann: Dann nämlich, wenn behauptet oder auch nur indirekt suggestiv impliziert wird, das Horoskop o. ä. gebe etwa einen unabänderlichen Rahmen von Ereignissen oder Lebensthemen vor (was leider immer noch oft geschieht …).

    Das aber zeigt unmissverständlich auf, dass der/diejenige den Kosmos nicht tief genug verstanden hat ! Dieser ist mit einem Lieblingsausdruck von mir nämlich

    KEIN AUTOMAT
    (also – nebenbei gesagt – auch nicht als mechanistisch-materialistisch anzusehen),
    sondern

    “FAHRPLAN DER FREIHEIT” …

    Ich selbst habe ja auch eine mehrjährige kommunikationspsychologische Ausbildung und weiß von daher um die starke und ggf. äußerst bedenkliche Wirkung dessen, was man “self-fulfilling prophecy” nennt. So etwas kommt allerdings auch im ärztlichen Bereich nur allzu häufig vor, wofür ich viele absolut haarsträubende konkrete Beispiele kenne. Wer wird da belangt … – ??? Wird gegen die Medizin als “Pseudo-Wissenschaft und Betrügerei” agitiert … – ??? (Das wäre auch nicht sinnvoll 😉 )

    Astrologische Beratung sollte sich also dieser Gesetzmäßigkeiten bewusst sein; ein/-e Berater/-in sollte sich auch eingehend psychologisch aus- und weiterbilden – was leider nur allzu oft nicht geschieht.

    Auf jeden Fall aber hat er oder sie darauf zu achten, seine Aussagen nicht einschränkend oder festlegend negativ suggestiv zu formulieren – sondern vielmehr ermutigend, konstruktiv und immer so, dass dem Klienten / der Klientin eigene Freiräume und Entscheidungsspielräume konkret aufgezeigt werden !

    Und da liegt es leider oft sehr im Argen … Insofern wird ein großer Teil der gängigen astrologischen Beratung durchaus zu recht kritisiert.

    Das aber ist kein Argument gegen die Astrologie als solche,
    sondern gegen bestimmte Formen ihres inkompetenten Gebrauchs.

    Eine größere gesellschaftliche Akzeptanz wäre in diesem Sinne also zu begrüßen, weil damit ermöglicht würde, wie bei anderen sehr verantwortlichen Berufen auch, eine Berufsordnung nicht nur zu formulieren (wie im DAV geschehen), sondern auch verbindlich zu machen …

  249. #249 Thomas J
    8. Februar 2011

    @Höschen

    Wenn Sie Plutos Bedeutung mit seiner Grösse Begründen und als Stellvertreter nehmen, rechnen Sie doch bitte mal aus, wie die Relationen zwischen Pluto, Eris und deren Entfernungen zur Sonne sind.
    Bin gespannt.

    Ach und lesen Sie doch mal auf wikipedia den ersten Satz zum anthropischen Prinzip. Das hat nix mit “Naturgesetze sind merkwürdigererweise darauf abgestimmt, blabla”.

    Sehen Sie eigentlich ein, dass Sie Informationen nur selektiv wahrnehmen und sie sogar umformulieren (wie beim anthropischen Prinzip klar ersichtlich) um sich ihr privates Weltbild zu basteln?

    Von Ihrem Kurzschluss zum intelligenten Universum will ich jetzt gar nicht anfangen. Aber wahrscheinlich ist das Ihre private Astrologen-Logik. MT wird Sie sicher unterstützen, er hat die Logik ja auch für sich gepachtet (bullet link?)

  250. #250 WolfgangK
    8. Februar 2011

    Engelsgeduld mit Astrologen, Homöopathen, Verschwörerungstheoretikern und anderen Esos ist zwar bewundernswert, aber kaum erfolgreich. Deswegen sollte man genannte Gruppen besser einfach nur ärgern und ansonsten ignorieren – oder auf http://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt verweisen.
    WolfgangK

  251. #251 MartinS
    8. Februar 2011

    A brief history of astrology
    Geburtszeit: ca 2.000 -2.500 AD (Größere Genauigkeit ist nicht nötig hier)
    Die Nacht der Geburt war regnerisch und mondlos (Neumond), der Wind pfiff durch den Palmenhain, die Astrologen saßen verärgert in Ihrem Zelt und rauchten eine Shisha nach der Nächsten während sie die Wettergötter, ihre Eltern (die sie keinen vernünftigen Beruf hatten lernen lassen), die Regierung und die blöden Lichtpunkte am Firmament aus der Erinnerung heraus im Rausch mit Bildern gleichsetzten.
    Diese Bedingungen sollten sich als prägend für die weitere Existenz der Astrologie erweisen:
    Wie damals tappen auch heute die Astrologen im Dunkeln, ständig stehen sie im Regen, schwafeln poetisch von Dingen, die sie zu sehen glauben (die so genannte rauschhafte Fernwirkung!) und die Gedanken streichen wie ein Wind durch die leeren Schädel.
    Schuld an dieser aktuellen Situation ist natürlich das Fehlen des Mondes, der Sonne und der Sterne bei der Erschaffung der Astrologie. Die Jungs standen damals wirklich im Dunkel der Nacht, der Zeit und des Wissens – was sie aber nicht daran hinderte die Idee eines Geschäftkonzeptes zu begründen. Immerhin ging es ja um ihre EIGENE Existenz!
    Also beschlossen sie, die Himmelsbildchen mit allem, was sie nervte in Verbindung zu bringen und dieses ‚geheime Wissen’ gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen. Relativ schnell hatten sie auch herausgefunden, dass es finanziell abträglich war immer nur zu meckern und Probleme zu schildern (davon hatten ihre Klienten schon genug!), also den Status-Quo zu beschreiben, und man ging dazu über, zu behaupten Begehrlichkeiten in der Zukunft befriedigen zu können. Aus Haftungsausschlussgründen argumentierte man, dass die Anlagen zur Erfüllung der Begehrlichleiten, im Klienten verankert seien – er selbst aber für deren Realisierung verantwortlich sei.
    Als sie so weit waren, wurden auch die Stammesfürsten auf die Astrologen aufmerksam, weil sie witterten, dass hier ein immenses Potential zur Festigung des eigenen Herrschaftsanspruches lauerte. Man musste nur den Himmelsguckern genug Geld bezahlen, und die gewünschten Prognoseergebnisse entstanden wie von göttlicher Hand. Eine goldene Zeit für die Sternendeuter begann und die Astrologen konnten beginnen, ihre ‚Wissenschaft’ immer undurchsichtiger zu gestalten, damit niemand ihre Pfründe so einfach übernehmen konnte.
    Die Auswirkungen dieser ‚goldenen Zeit’ spüren wir bis zum heutigen Tage und die Astrologen kämpfen erbittert um ihre, von alters her, angestammten Einkommensquellen mit den modernen Vorhersagegöttern (eigentlich mit jedem, der eine Vorhersage wagt!).
    Ich möchte an dieser Stelle aber nicht verheimlichen, dass sich viele frühere Astrologen, jetzt einfach nur anders nennen: VWLer, BWLer, Politologen, Meteorologen etc. 🙂
    Auch der Hauptfeind der Astrologie soll nicht verschwiegen werden: Die Astronomie!
    Seit Äonen weist die Astronomie jedem Reisenden den Weg nach Hause – kostenlos und sicher – und immer wieder sagt die Astronomie, wenn die Astrologen sagen „Wehe! Das Ende ist nahe!“ „Wo?, wir können nichts sehen! Es gibt keinen fremden Planeten, Kometen, Energiestrahl etc, der uns bedroht!“.
    DAS ist natürlich ein unerträglicher Zustand für die Astrologie; da untergräbt jemand die eigene Existenzgrundlage! Was also tun?
    Fernsehsender, Blogs, Zeitschriften und nach jeder Katastrophe eine Reaktion, warum die Katastrophe geschehen musste!
    Und immer schön offen bleiben für Neues – bis das Hirn rausfällt!

  252. #252 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ “Das Geschoss” (bullet) 12 h 01

    Können Sie lesen ?

    ich bitte die Wikipedia-Defintion nochmals anzusehen … Dann wird die Bedeutung des von ihnen “inkriminierten” Satzes unmittelbar deutlich – oder es erweist sich mangelndes Leseverständnis …

    @ Basilius

    “non sequitur” wird hier gern als reine Behauptung angeführt …

    Sequitur !

    Zumindest in Form des Menschen hat das Universum nachweislich Intelligenz hervorgebracht. Oder wollen Sie sich als nicht intelligent bezeichnen 😉 ?

    Und die Naturkonstanten – die bekanntlich auch in vielfacher Weise ganz anders aussehen könnten und dann die Möglichkeit von Materie, Planetensystemen oder auch der Bildung komplexerer Moleküle nicht zuließen – sind jedenfalls in gewissem Sinne zumindest in dem Sinne “intelligent”, dass sie eben Intelligenz ermöglichen.

    Oder ?

  253. #253 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Höschen: “Solche Aussagen bedeutender Physiker zeigen jedenfalls unmissverständlich auf, dass die hier verbreitete Stimmung oder Unterstellung, alle, die etwa nicht im Sinne der sogenannten “Skeptiker” “skeptisch” sind, wären ausschließlich durchgeknallte Eso-Freaks und Betrüger … – jedenfalls nicht stimmt.”

    Müssen wir das ständig wiederholen? Nur weil es Wissenschaftler gibt die an Gott glauben oder religiös sind – was nie jemand bestritten hat! – bedeutet das nicht das deren Aussagen irgendwie höher zu bewerten sind als die anderer Menschen. Weder Zeilinger noch sonst irgendwer begründet seinen Glauben durch Wissenschaft; beide Bereiche sind unabhängig voneinander und darum gehts

    “. (Er ist halt doch ein verkappter Mystiker oder einer, der seine eigene Natur verleugnet, auf andere projiziert und dort dann bekämpft … tragisch !) “

    Ja, ich tu mir auch jeden Tag leid – ganz tragisch ist das. Abgesehen davon ist der Drang der Astrologen anderen Menschen ihre pseudopsychologischen Ferndiagnosen aufzudrücken mehr als nervig….

    !”Ist diese richtig oder falsch ? Ja oder nein ? Wenn ja (nochmals): Ist es dann nicht zumindest eine rational nachvollziehbare Begründung, eben solche Himmelsobjekte als besonders bedeutsam anzusehen im Unterschied von anderen oder nicht ?”

    Das, was sie damals nicht verstanden haben und heute nicht verstehen ist folgendes: Nur weil die Astronomen eine Definition veröffentlich haben die erklärt was ein “Planet” ist, bedeutet das nicht, das Astrologie richtig ist. Die Astrologen verwenden nicht nur Planeten; sie verwenden Pluto, die Sonne, den Mond, Asteroiden/Kometen wie Chiron oder sogar nicht existente Himmelskörper bzw. Objekte (Transneptunier, Lilith,…). Die Planetendefinition wäre nur dann für die Astrologie von Bedeutung wenn sie sich daran halten würde. Tut sie aber nicht.

    “Astrologisch ist er m. A. nach dennoch wichtig, da er als der wohl immer noch größte (nach neuesten Informationen soll Eris nun evtl. doch kleiner sei”

    Also ermisst sich astrologische Relevanz doch nach der Größe? Was ist dann z.B. mit Ganymed? Ist immerhin der größte Mond im Sonnensystem?

    “bewegt sich zudem auf einer extrem exzentrischen und gegenüber der Ekliptik ebenfalls extrem “gekippten” Bahn, fällt also aus diesen Gründen auch aus dem Raster”

    Das tun tausende Asteroiden ebenfalls.

    “Dass die Planeten zumindest bis Neptun eindeutig von allen anderen Himmelsobjekten unterschieden sind, ist nach naturwissenschaftlicher Definition klar. Richtig oder falsch, Herr Dr. Astronomicus ? Ich bitte um eine eindeutige Antwort … “

    Insofern richtig als sie alle unter die Definition “Planet” fallen. Insofern falsch, als diese Definition 1) nicht unumstritten ist und sich bald wieder ändern kann und 2) die Planeten definitiv NICHT “von allen anderen Himmelsobjekten unterschieden sind”. Es gibt noch jede Menge Exoplaneten und auch im äußeren Sonnensystem können noch unbekannte Planeten sein; auf jeden Fall aber in der Oortschen Wolke. Abgesehen davon hab ich ja oben schon erklärt dass die Astrologie in große Schwierigkeiten gerät wenn sie die astrologische Relevanz der Himmelskörper an die Planetendefinition der Astrologie koppelt.

  254. #254 noch'n Flo
    8. Februar 2011

    @ Höschen:

    Sorry, aber da liegst Du falsch. “Psychologische Beratungen” dürfen nach dem Psychotherapeutengesetz in Deutschland nur von Psychologen und Ärzten und seit ein paar Jahren auch von speziell ausgebildeten und geprüften Heilpraktikern durchgeführt werden. Astrologen gehören nicht dazu. Wer den Anschein erweckt, hinter seiner Beratung stecke etwas psychologisch Fundiertes, verstösst gegen das Medizinalberufegesetz.

  255. #255 Mirko
    8. Februar 2011

    Halloo Markus?

    Dein Einsatz. Ich hoffe nicht, dir haben die Planeten o. ä. das Internet gekappt?

  256. #256 IO
    8. Februar 2011

    Andreas W. Höschen·
    08.02.11 · 12:21 Uhr

    @ “Das Geschoss” (bullet) 12 h 01

    Können Sie lesen ?

    ich bitte die Wikipedia-Defintion nochmals anzusehen … Dann wird die Bedeutung des von ihnen “inkriminierten” Satzes unmittelbar deutlich – oder es erweist sich mangelndes Leseverständnis …

    @ Basilius

    “non sequitur” wird hier gern als reine Behauptung angeführt …

    Sequitur !

    Zumindest in Form des Menschen hat das Universum nachweislich Intelligenz hervorgebracht. Oder wollen Sie sich als nicht intelligent bezeichnen 😉 ?

    Wenn Sie schon anderen unrichtig vorwerfen, nicht lesen zu können, sollten Sie auf ihr Glashaus besser achtgeben:

    Sie können offenbar (aktives) “Hervorbringen” nicht von “Entstehung” oder “Entwicklung” unterscheiden.

    Das Universum bringt nicht Intelligenz aktiv hervor.
    Intelligenz ist wohl nur entstanden, vielleicht als Nebenprodukt.

  257. #257 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ Freistetter

    Wenn Sie Dürr wirklich gelesen hätten, wüssten Sie, dass er gerade direkt aus den grundlegenden Erkenntnissen der Quantenphysik die unmittelbare Plausibilität des holistisch-spirituellen Weltbildes begründet. Insofern stimmt Ihre Ausssage dazu einfach nicht ! Es besteht SEHR WOHL ein Zusammenhang zwischen den naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und der daraus abgeleiteten (!) Überzeugung dieser Autoren !

    Und Zeilinger folgert aus “Wirklichkeit und Information sind dasselbe”
    unmittelbar, dass sich unsere “realistische Betrachtungsweise grundlegend ändern” muss.

    Wenn Sie solche großen Naturwissenschaftler wirklich aufmersam läsen, wäre es Ihnen klar, dass gerade innerhalb der Wissenschaft Ihre Ansicht keineswegs die einzige ist.
    Und mir ging es bei diesen Zitaten zunächst nur darum, aufzuweisen, dass Sie und Ihre Kumpane MINDESTENS (!) genauso selektiv in der Wahrnehmung vorgehen, wie Sie uns vorwerfen !

    Zur “Planetenfrage”:

    Was SIE immer nch nicht verstanden haben
    (obgleich ich es mehrfach explizit formuliert habe !) ist:
    Ich habe nie behauptet, dass die Astrologie richtig ist, weil die Astronomie etwas definiert hat ! Wohl aber, dass die Astrologie insofern rational nachvollziehbare Kriterien zugrunde legt bei ihrer Auswahl der als besonders wichtig angesehenen zu interpretierenden Himmelskörper.
    Und die Sache mit Sonne und Mond – das hatten wir doch alles schon … :
    Ebenso wie die großen Planeten bewegen sich Sonne und Mond eben auch in für menschliche Zeiträume relevanten Geschwindigkeiten und geben dadurch die Möglichkeit zu differenzieren der symbolischer Interpretation.
    Dass Sonne und Mond von anderen Himmelskörpern ganz offensichtlich sich sehr unterscheiden, ist zudem derart offensichtlich, dass selbst Sie es doch wohl kaum bestreiten werden, oder ?

    Planeten anderer Sonnen weisen eben KEINE den Planeten unseres Systems oder Sonne und Mond vergleichbaren messbaren Bewegungen relativ zum Hintergrund anderer Fixsterne auf. Und DAS ist das Entscheidende ! Das gilt auch für die Monde z. B. von Jupiter – was wir aber seinerzeit alles längst bis zum Erbrechen diskutiert hatten !

    Ich empfehle besonders den Schkuss dieses seinerzeitigen Artikels:

    http://www.astrologie.de/astrologie/b/3955/

    SIE haben “selektive Wahrnehmung” in dem Sinne, dass ein Astrologe noch nicht einmal in relativen “Nebensächlichkeiten” recht bekommen “darf” …
    Das ist vorurteilsgeleiteter Glaubens (!) -Fundamentalismus, grenzt in meinen Augen zumindest an Fanatismus.
    Es ist jedenfalls das Gegenteil von der beschworenen “Wissenschaftlichkeit”
    Eine andere Interpretation Ihrer “Strategie” fällt mir nicht ein …

    Denn wie ebenfalls schon unzählige Male betont:
    Auch wenn die astronomische Planetendefinition eine sinnvolle ist (Oder wollen Sie das bestreiten ?), ist damit keineswegs etwa “bewiesen” dass die Astrologie recht habe.

    Dazu sind solche Betrachtungen grundsätzlicher Art wie die zur Gültigkeit des holistisch-spirituellen Weltbildes viel wesentlicher. Und darüber könnte man sich viel niveauvoller austauschen, wenn Sie nicht ständig “Nebel werfen würden” mit eigentlichen “Nebensächlichkeiten” – was aber für unaufmerksame LeserInnen den Eindruck bestärken soll, Astrologen seien eben in ALLEM, was sie sagen, einfach nur dumm, blöd, inkompetent usw. …

    DAS ist das menschlich zutiefst Bedauerliche am “spirit” dieses Blogs wie Ihrer ganzen “Bewegung” …

  258. #258 celsus
    8. Februar 2011

    Na gut, nach allem was wir hier gelesen haben, können wir die Frage, woran man einen seriösen Astrologen erkennt, vermutlich folgendermaßen Beantworten:

    Ein seriöser Astrologe weist darauf hin, dass die Ergebnisse seiner ‘Arbeit’ ausschließlich der Unterhaltung dienen, aber keinen Bezug zur Realität, zur Gesundheit, zur Zukunft oder zum Lebensweg des Kunden haben.

    In sofern scheint es keine seriösen Astrologen zu geben.

  259. #259 Markus Termin
    8. Februar 2011

    @ sarah: Wie kommt es, daß Wien deine Heimatstadt ist, wo Du doch in Bad Saarow-Pieskow geboren bist, oder nimmst Du es da auch nicht so genau? Du vergißt eine Kleinigkeit: deine Hochrechnerei ist dann extrem beschränkt, wenn der Astrologe ausdrücklich vorher das Zeichen “Sorpion” als Teil des Elternbildes angibt:

    http://markustermin.wordpress.com/2011/02/08/die-auflosung-sarahs-elternbild/

    @ noch `n, : hast du auch mitbekommen, was ich oben schrieb? –

    “Psychologen sind ausgebildetete Fachleute, und jeder, der ein ernsthaftes Leiden hat, sollte unbedingt einen aufsuchen. Es genügt da nicht, mit einem Astrologen zu sprechen.”

    Ich denke, das reicht, oder? Wo nicht, gibt es den Tatbestand übler Nachrede.

  260. #260 Basilius
    8. Februar 2011

    @Andreas W. Höschen
    Sie missverstehen die Bedeutung des Begriffes “non sequitur” (da ich mir das schon dachte hatte ich auch gleich noch eine Verlinkung eingebaut. Das dürfen Sie Sich ruhig auch mal durchlesen. Es war nicht dazu gedacht, den Text so schön blau einzufärben 😉
    Also nochmals und ausführlicher: Non sequitur bedeutet knapp gesagt: Es folgt nicht! Das bezog sich auf das von mir eingefügte Zitat Ihrer Aussage. Hier nochmals der Knackpunkt, nämlich Ihre Folgerung:

    Nur: Indem es das nachgewiesenermaßen so tut, dass Leben und Intelligenz entstehen, zeigt es sich selbst als intelligent.

    Also nach dem Schema: Aus A folgt B. Sie argumentieren aber völlig daran vorbei, wenn Sie jetzt so tun, wie wenn ich die Intelligenz, also unser A, in Frage stellen würde. Das habe ich aber nie getan. Ich würde durchaus soweit gehen, uns beide als intelligent zu bezeichnen. A steht gar nicht zur Debatte. Das Problem ist, daß Sie nicht erläutern, warum aus unserem (unstrittigen) ‘A’ dieses ‘B’ folgen solle. Kürzer: Warum sollte es so sein, daß sich das Universum selbst als “intelligent” zeigt? Das tut es nicht und Sie haben auch nicht überzeugend dargelegt, warum das so sein sollte. Aus A folgt eben nicht B. Also “non sequitur”.

    Und die Naturkonstanten – die bekanntlich auch in vielfacher Weise ganz anders aussehen könnten und dann die Möglichkeit von Materie, Planetensystemen oder auch der Bildung komplexerer Moleküle nicht zuließen – sind jedenfalls in gewissem Sinne zumindest in dem Sinne “intelligent”, dass sie eben Intelligenz ermöglichen.

    Auch hier haben wir wieder dasselbe Beispiel für einen gewagten und durch nichts gestützten Fehlschluß. Natürlich könnten die Naturkonstanten auch völlig anders sein. Aber nur weil das System Universum es den Menschen “ermöglicht” hat Intelligenz zu entwickeln bedeutet das eben noch lange nicht, daß diese Eigenschaft deshalb auch einfach so auf das Universum selber zutreffen müsste. Vielleicht ist das ja sogar tatsächlich der Fall, aber aus Ihrer Argumentation lässt sich das nicht erschließen. Sie haben aber sogar selber einen kleinen Notausgang eingebaut, indem Sie hier wieder für die Intelligenz den zusätzlichen Diffusor “in gewissem Sinn” einbauen. In “gewissem Sinn” ist genau genommen eine argumentatorische Nebelkerze, denn in gewissem Sinn bedeutet letztlich einen sehr ungewissen Sinn. Nämlich ausschließlich den Sinn, den Sie Sich dafür ausdenken, die Begründung und exakte Definition uns aber verschweigen. Damit können Sie im Nachhinein alles beliebige noch reininterpretieren, gerade so, wie es der weitere Diskussionsverlauf erfordert. Was machen wir denn nun, wenn der “gewisse Sinn” ganz gewiss sich nicht mit meinem Sinn oder einem der Mitleser decken mag?
    Wollen wir solche Unbestimmtheitsformulierungen nicht lieber im Sinne einer ordentlichen, ehrlichen und auch ergebnisorientierten Diskussion vermeiden? Das würde für uns alle nur zum Vorteil gereichen. Es tut mir herzlich leid, aber ein bisschen genauer festlegen werden Sie Sich schon müssen.

  261. #261 pirx
    8. Februar 2011

    Herr @Höschen:

    Mit Punkt eins meinte ich nur, dass man den Himmelskörper mit bloßem Auge sehen kann. Dass man auch seine Bewegung beobachten kann, ist dann schon Punkt zwei.

    Die Sichtbarkeit mit bloßem Auge ist also kein Kriterium?

    Die Auswahlkriterien sind, wenn ich Sie richtig verstehe:
    1. Eine Relativbewegung gegenüber den Fixsternen, die in menschlichen Zeitdimensionen beobachtet werden kann.
    2. Die Zugehörigkeit zu unserem Sonnensystem.
    3. Eine gewisse persönliche Präferrenz, in die Erfahrung und Bauchgefühl einfließen.

    Kann man das so formulieren?

    “Ihre Annahme eines teleologischen Konzepts in der Astrologie, so wie ich sie verstehe, trifft zu. “Anthropozentrisch” würde ich es nicht nennen – mal offen gelassen, was genau Sie darunter verstehen.”

    Mit anthropozentrisch meinte ich ziemlich genau die wörtliche Bedeutung – “auf den Menschen bezogen”. “Teleologisch” hieße nur, dass die Beschaffenheit des Kosmos sowie seine Abläufe sich an einer irgendwie gearteten Sinnhaftigkeit ausrichten. Die muss nicht zwingend nützlich für den Menschen sein. “Antropozentrisch” würde bedeuten, dass explizit eine Sinnhaftigkeit exklusiv im Interesse des Menschen unterstellt wird. Ich stelle diese Frage, weil ich bei der Lektüre Ihrer Artikel das Gefühl habe, – ich hoffe Sie sehen mir die platte und vielleicht etwas geringschätzig klingende Formulierung nach – Sie stellen sich das Universum wie ein Buch vor, das aufgeschlagen wurde, damit der Mensch darin lesen kann. Diesen Eindruck versuche ich zu überprüfen.

    Vielleicht wird es klarer, wenn Sie die folgende Frage beantworten: Basiert die Astrologie auf der Prämisse, dass das Universum vorsätzlich und im teleologischen Sinne zielgerichtet von der universellen Intelligenz, wie Sie es umschreiben, gestaltet wurde?

    Oder anders formuliert: Sind Planetenkonstellationen Ihrer Ansicht nach versteckte Botschaften einer Schöpferinstanz?

    Wenn nicht, welchen Grund gäbe es dann, anzunehmen, dass diese universelle Intelligenz sich in einer nicht kausalen aber dennoch zwangsläufigen Synchronizität zwischen irdischen und kosmischen Abläufen ausdrücken muss?

    Die Kommentare über Zeilinger und Dürr überspringe ich. Ich verstehe nicht genug von Quantenphysik, um deren Zitate vernünftig diskutieren zu können. An dieser Stelle ziehe ich mich auf die grundlegende Aussage, dass aus der Quantentheorie keine Aussage über kosmische Vorgänge folgt, auch keine Synchronizität, zurück. Vielleicht kann ja jemand anders da etwas Substanz beisteuern.

    “Das Konzept einer allumfassenden universalen Intelligenz ergibt sich also direkt aus naturwissenschaftlichen Erkenntnissen ! Oder ?”

    Dafür sehe ich – als wissenschaflich interessierter Laie – überhaupt keine Anhaltspunkte. Es sieht vielmehr so aus, als sei Intelligenz ein kosmisch gesehen eher unbedeutendes Phänomen, das sich unter bestimmten Bedingungen aus der Gesetzmäßigkeit natürlicher Abläufe ergeben kann.

    “Berücksichtigt man, dass gemäß den Erkenntnissen der Quantenphysik die Materie selbst aus nichts anderem als Information oder “Gedanklichem” (Prof. Georg Süßmann, Physikprofessor) besteht (! – hallo @ Bjoern … 😉 ), sind solche Konzepte jedenfalls sehr plausibel.”

    Auch da kenne ich die Quelle nicht ausreichend für eine sinnvolle Diskussion. Aber der Begriff “Gedankliches” scheint mir eine ziemlich vage und metaphorische Umschreibung des mikroskopischen Charakters der Materie zu sein. Sebst wenn ein Stein letzendlich nur aus einem speziell strukturiertem Kraftfeld bestehen sollte, sehe ich darin noch nichts “gedankliches”.

    “In der Tat ist die holistisch-spirituelle Betrachtungsweise der Wirklichkeit Grundlage der Astrologie. Und zwar auf der Grundlage, dass der Kosmos SELBST direkt “spricht”, und zwar in Form von Symbolen, welche seine eigentliche Grundstruktur bilden ! Hier bedeutet “Symbol” also nicht etwas willkürlich Verabredetes oder Ausgedachtes, sondern etwas, was der Kosmos selbst zeigt.”

    Dieser Kommentar scheint mir, Ihre eigentliche Antwort auf die meisten unserer Fragen zu sein. Deshalb auf jeden Fall herzlichen Dank dafür. Aber die Annahme, dass der Kosmos in Symbolen zu uns spricht, ist offen gesagt ziemlich abenteuerlich. Der Kosmos zeigt uns nicht bewußt etwas, indem er Pluto irgendwo ganz weit draußen um die Sonne schwirren läßt. Schon dass dieser so heißt, ist – wie gut es auch immer passen mag – eine willkürliche Benennung. Und aus dieser Benennung, die wir (Menschen) selbst gewählt haben, zu schließen, das Universum wolle uns damit etwas sagen, ist einfach ein Fehlschluß. Es gibt da überhaupt keine Grundlage, dem Universum irgendeinen Willen oder auch nur eine Art von Selbstähnlichkeit zu unterstellen.

  262. #262 Sarah
    8. Februar 2011

    sorry, das ich als meine Heimatstadt die Stadt bezeichne, in der ich sprechen, gelernt habe, den Kindergarten besucht habe, meine gesamte Schullaufbahn durchlaufen habe, wo alle Menschen, die mir in meiner Kindheit nahe standen, gewohnt haben, als ich Kind war, wo ich mehr Zeit verbracht habe als sonstwo. In die meine Mutter mit mir gezogen ist, bevor ich zwei Jahre alte war… Zudem noch der Heimatort meines Stiefvaters, der ein wirklicher Papa für mich war, wo meine Großeltern, Tanten, Onkel, Cousins und Geschwister lebten und zum Großteil immer noch leben. Wo meine Urgroßeltern begraben liegen.
    Der Ort, wo auch jetzt noch die meisten meiner Freunde leben, wo ich jeden für mich wichtigen Winkel kenne.
    Und nicht die Stadt, die zufällig den geografisch nächsten Kreißsaal zum damaligen Wohnort meiner Mutter (ein Ort, an dem sie selber nur ein paar Jahre lebte) beherbergte.

    Ich weiß nicht, was du als zuhause bezeichnest, aber meine Definition von Heimat (der Ort, wo man den überwiegenden und prägenden Teil seiner Kindheit verbringt) deckt sich dann doch sicher mit dem der meisten Menschen, insbesondere der, die wie ich im Kleinstkindalter Wohnort wechseln mussten.

  263. #263 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Höschen: “Wenn Sie Dürr wirklich gelesen hätten, wüssten Sie, dass er gerade direkt aus den grundlegenden Erkenntnissen der Quantenphysik die unmittelbare Plausibilität des holistisch-spirituellen Weltbildes begründet”

    Das Dürr alles mögliche schreibt weiß ich. Ich vermute aber mal sie werden mir keine wissenschaftliche Facharbeit von ihm zitieren werden in der er Religion wissenschaftlich begründet. Was Leute privat so zusammenphilosophieren ist ihre Sache. Aber auch wenns von Wissenschaftlern stammt deswegen noch lange nicht allgemeingültig. Das gilt auch für Zeilinger (der übrigens sehr genervt davon ist, dass diverse Esoteriker ihn andauernd falsch zitieren und für ihre Zwecke vereinnahmen wollen).

    “Planeten anderer Sonnen weisen eben KEINE den Planeten unseres Systems oder Sonne und Mond vergleichbaren messbaren Bewegungen relativ zum Hintergrund anderer Fixsterne auf. Und DAS ist das Entscheidende !”

    Ok – also die astrologische Relevanz ergibt sich aus der Bewegung relativ zum Fixsternhintergrund. Das ist ja schonmal eine erfreulich konkrete Aussage. Aber es bleiben immer noch jede Menge Himmelskörper übrig die sich ebenso wie die Planeten schnell bewegen und von der Astrologie doch nicht berücksichtigt werden. Und: Wo liegt die Grenze? Wieviel Bogenminuten pro Jahr muss die Bewegung am Himmel ausmachen um noch astrologisch relevant zu sein?

    “Das gilt auch für die Monde z. B. von Jupiter – was wir aber seinerzeit alles längst bis zum Erbrechen diskutiert hatten !”

    Ja – und wenn man ihre “Erklärungen” vom Geschwurbel gereinigt hatte, dann blieb im Wesentlichen übrig “Die in der Astrologie relevanten Himmelskörper sind die, die die Astrologen für relevant halten”. Ganymed hat in der Geschichte der Menschen eine enorm wichtige Rolle gespielt (Galileo, heliozentrisches Weltbild); ist größer als der Mond (und größer als der Merkur!); wurde lange Zeit ebenfalls als “Planet” bezeichnet und bewegt sich am Himmel schneller als Saturn, Uranus und Neptun. Objektiv betrachtet gibt es keinen Grund, ihn nicht in den Horoskopen zu berücksichtigen…

    “Auch wenn die astronomische Planetendefinition eine sinnvolle ist (Oder wollen Sie das bestreiten ?”

    Ich? Ja, ich halte die aktuelle Planetendefinition nicht für sonderlich sinnvoll.

  264. #264 Markus Termin
    8. Februar 2011

    @ A. Höschen: gut gesagt!

    @ Basilius: Warum sollte es so sein, daß sich das Universum selbst als “intelligent” zeigt? – Machen Sie doch einfach mal die Probe: welche Möglichkeit hätten Sie – selbst ein Teil des Universums – herauszufinden, daß das Universum “nicht intelligent” sei? Sie könnten das nur dann, wenn Sie Ihre Intelligenz vernachlässigten, also so tun, als wären sie nicht Teil des Universums. Das ist die naturwissenschaftliche Grundhaltung. In der Philosophie wird sie “Naiver Realismus” genannt.

    Dieser Widerspruch ist sehr einfach zu verstehen.

  265. #265 IO
    8. Februar 2011

    Markus Termin·
    08.02.11 · 12:57 Uhr

    @ sarah: Wie kommt es, daß Wien deine Heimatstadt ist, wo Du doch in Bad Saarow-Pieskow geboren bist, oder nimmst Du es da auch nicht so genau?

    Offenbar ist der Termin nicht in der Lage zu kapieren, dass der Ort, in dem man geboren wurde, nicht identisch sein muss mit dem Ort, zu dem man vielleicht Heimatgefühle empfindet.

    Sarah hatte sich für jedermann klar ausgedrückt, nur der Schwurbler kapierte es wieder nicht.

    Hier Sarahs Originalzitate

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/astrologen-argern-in-hamburg.php#comment181841
    morgens am 6.12.1977, Bad Saarow- Pieskow, Brandenburg

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/astrologen-argern-in-hamburg.php#comment182259
    “… Ich habe 30 Jahre in meiner Heimatstadt, Wien, gelebt …”

    Es gehört wohl zum Berufsbild eines “Astrologen” eine Lese- und Verständnisschwäche zu haben?

  266. #266 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Markus Termin: “Wie kommt es, daß Wien deine Heimatstadt ist, wo Du doch in Bad Saarow-Pieskow geboren bist”

    Geburtsort=Heimatstadt? Wenn als jemand vom Dorf ohne Krankenhaus in die nächste große Stadt fährt und dort geboren wird, dann ist das seine “Heimatstadt”? Du biegst dir die Realität auch immer so zurecht wies dir grad passt. Naja – Höschen behauptet ja auch, ich wäre in Dresden geboren 😉

  267. #267 Thomas J
    8. Februar 2011

    @MT

    Hm… was verstehen Sie denn unter Intelligenz?
    Und wie manifestiert sich die Intelligenz des Universums noch, ausser durch das Vorhandensein intelligentem biologischen Lebens?

  268. #268 Oliver Debus
    8. Februar 2011

    @ Herr Termin

    @ Marc: Herr Debus stellt keine Fragen, sondern spricht nur mit sich selbst.

    Ja, stellen Sie hier nur ihre Arroganz zur Schau.
    Ich deute es einfach mal so, dass Sie zu feige sind meine Fragen zu beantworten. Sicher haben Sie erkannt, dass ich nicht so unwissend bin und dass ist sehr peinlich für Sie.
    Nach dem Astrologen Holger A. Faß sind Sie kein seriöser Astrologe, da Sie sich hier hinstellen und behaupten Vorhersagen machen zu können, siehe dazu ihren Blogeintrag zum Erdbeben auf Haiti Anfang letzten Jahres und ihr Vorhersageversuch für ein Nachbeben, dass wie hieer Bullet immer wieder schön in Erinnerung ruft in die Hose gegangen ist.
    Auch Ihr Verhalten gegenüber Sarah und ihr rumgeeier läßt auf einen Blender schließen, der zwar sein Mund groß aufreißt, aber nur heiße Luft raus läßt.

    Machen Sie sich schon jetzt darauf gefasst, dass ich Sie und ihres Gleichen an den mir vorliegenden Büchern über Astrologie meße und unbarmherzig die Widersprüche die ich nun schon zuhauf in den Büchern, aber auch zu ihren Aussagen gefunden habe ihnen um die Ohren schlagen werde.

  269. #269 noch'n Flo
    8. Februar 2011

    @ M.T.:

    Ich denke, das reicht, oder? Wo nicht, gibt es den Tatbestand übler Nachrede.

    Nö! Ich darf einmal Deine Erinnerung auffrischen: in diesem Blog hast Du geschrieben:

    Die Astrologie ist z.B. das absolut beste Mittel, um zusammen mit der Psychologie ein Persönlichkeitsprofil zu gewinnen, eine unvergleichliche Lebenshilfe.

    Und etwas später behauptet, dass der Astrologe sofort durch das Horoskop wichtige Persönlichkeitsaspekte seines Kunden kennen würde (wozu selbst ein guter Psychologe Stunden braucht):

    weil die Psychologie nicht wissen kann, daß Florian z.B. einen Steinbock-Mond im dritten Haus hat, über dem gerade Pluto steht und der das Berufshaus regiert, und daher keine Ahnung haben kann, wie sehr Florian Beruf und Veranwortung ernst nimmt (und auch nicht weiß, in welcher Klemme er gerade steckt und daher wieder die Astrologie als Prügelknaben braucht).

    Später hast Du dann noch geschrieben:

    Der zusätzliche Vorteil ist immer die Selbsterkenntnis, “Erkenne Dich selbst” – für “Lebenshilfe” , sofern sie therapeutisch ist, sind ausgebildete Psychologen zuständig.

    Du kannst nur so fragen, weil Du die Astrologie nicht kennst: es geht um eine ganz genaue Beschreibung des Charakters und der Persönlichkeit inklusive Aussichten, maximale Begabungen, Probleme, und zwar alles auf einen Blick, instant und sofort.
    Im Horoskop ist z.B. die Elternbeziehung genau abgebildet und lesbar, selbst wenn die Eltern nicht da sind, solange nur die Geburtszeit bekannt ist.

    Natürlich gibt es gute Psychologen, die ohne dem auskommen, aber viele benutzen – allein wegen der Zeitersparnis – selbstverständlich Astrologie.

    Meine Frage war nun, wie genau Du unterscheidest, ob Dein Kunde ein ernsthaftes psychisches Problem hat, so dass Du ihn zum Psychologen oder Psychiater schicken musst, oder ob er einfach nur ein bisschen “spleenig” ist. Und was Dich qualifiziert, so eine Unterscheidung zu treffen.

    Wie unterscheidest Du, ob Deine “Lebenshilfe” (die Du ja gibst, siehe erstes Zitat) beim Kunden eine “therapeutische” Wirkung hat, oder nicht?

    Diese Fragen hast Du bisher nicht beantwortet. wenn Du aber die geforderte Unterscheidung nicht treffen kannst, bist Du auch nicht in der Lage, Deine eigenen Grenzen abzuschätzen. Damit jedoch bringst Du potentiell Menschen in Gefahr.

    Ausserdem bist Du immer noch den Nachweis schuldig geblieben, dass
    1. Du aus dem Horoskop mehr über die Persönlichkeit eines Menschen herauslesen kannst, als ein Psychologe im Gespräch in der gleichen Zeit herausfindet, und
    2. es tatsächlich ernstzunehmende Psychologen gibt, die Astrologie wirksam verwenden (bzw dass es sogar, wie von Dir behauptet, viele tun).

    Deshalb reichen Deine Ausführungen hier nicht. Und diese halbverborgene Drohung mit der “üblen Nachrede” ist ja lachhaft.

    Also, jetzt mal Butter bei die Fische, und beantworte meine Fragen.

  270. #270 Thomas J
    8. Februar 2011

    @MT

    Eiskalt bist du, nicht wahr?

    Du schreibst bei dir:

    Sarah meinte zwar, ich hätte bei ihrer Mutter eine akademische Kariere im Ausland gesehen, als ich sagte:

    „Bei all dem hat dieser Mond ein beeindruckendes Trigon zu Jupiter im Krebs, der dadurch ebenfalls zum Mutterbild gehört und bei dieser Konstellation eine erfolgreiche akademische Laufbahn verspricht, am besten im Ausland.“

    Aber da war natürlich ihre eigene gemeint. Und bei ihr trifft es auch zu.

    und was schreibt Sahra hier? http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/astrologen-argern-in-hamburg.php#comment182259

    “Akademische Laufbahn im Ausland- trifft auf keinen von uns im Ansatz zu”

    Also was stimmt jetzt, grosser Meister?

  271. #271 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    Die Sache mit dem Autoritätsproblem stimmt natürlich perfekt weil ein nicht anwesender Vater keine Autorität ausüben kann – ergo ein Problem! Abgesehen davon sind Sarah und wir ignorante Skeptiker die die hehre Kunst der Astrologie weder verstehen wollen noch können und daher ganz einfach zu dumm sind um zu erkennen, wie recht er hat.

    Hey Markus – du musst nicht auch noch von mir abschreiben!

  272. #272 VVizard
    8. Februar 2011

    Ich glaube zwar a priori nicht daran, dass die Astrologie vernuenftige Aussagen liefert, aber ich glaube daran, dass man eine hoefliche und von gegenseitigem Respekt gepraegte Diskussion fuehren kann. Meiner Erfahrung nach sind die meisten Esoteriker nicht boesartig und glauben selbst an die Aussagekraft ihrer fuer andere nicht nachvollziehbaren Hypothesen. Aehnliches trifft auch auf Naturwissenschaftler zu (insbesondere dass Durchschnittsmenschen je nach Gebiet unsere Ergebnisse nicht ohne erheblichen Aufwand nachvollziehen koennen) ^^

    Ich moechte an dieser Stelle mal folgendes zur Diskussion werfen, Zitat aus dem Wikipedia-Artikel Astrologie (dort sind die Quellen zugaenglich):
    “Bei der Voraussage künftiger Ereignisse schneiden Astrologen nicht besser ab als bei zufälligem Erraten. [23][24] Dagegen belegen andere Studien statistische Korrelationen zwischen dem Schicksal von Menschen und astrologischen Daten. So hat der Mathematiker Gunter Sachs zahlreiche statistisch signifikante Zusammenhänge an einer großen Anzahl von Daten ermittelt. Diese belegen zwar keinen Einfluss der Sternbilder, jedoch zeigen sie nach Ansicht des Autors erste ernstzunehmende Anhaltspunkte, die eine weitere seriöse Erforschung rechtfertigen. Sachs erforscht gemeinsam mit Kary Mullis derzeit weitere wissenschaftliche Methoden zur Überprüfung der Astrologie.[25] Die Statistiker Ivo Ponocny und Elisabeth Ponocny-Seliger haben einige dieser Korrelationen reproduzieren können und Alternativerklärungen vorgestellt.[26]” Zitat Ende
    Kennt jemand ‘The Astrology File’ oder fundierte Rezensionen/Kritiken dazu? Sind Gunter Sachs und Kary Mullis mit ihren Studien unserioes vorgegangen? Wenn ja, inwiefern? Ob die Astrologie Sinn macht, bleibt analog [26] fragwuerdig. Aber mit [25] jedenfalls diskussionsfaehig, hat jemand Zugang zu mehr Informationen diesbzgl.?

  273. #273 pirx
    8. Februar 2011

    “Dagegen belegen andere Studien statistische Korrelationen zwischen dem Schicksal von Menschen und astrologischen Daten.”

    Korrelation bedeutet keinen kausalen Zusammanhang. Standardbeispiel: Die Populationsgrößen von Klapperstörchen sind üblicherweise mit der Geburtenrate korreliert.

    “Kennt jemand ‘The Astrology File’ oder fundierte Rezensionen/Kritiken dazu?”

    Schau am besten im GWUP-Blog. Da steht einiges darüber. Da wird zum Beispiel auch – ich hab den Artikel jetzt nicht parat – erklärt, warum einige Sternzeichen überproportional viele Profi-Fußballer hervorbringen. (Hat mit dem Stichtag für die Einteilung der Altersklassen im Jugendfußball zu tun.) Ich glaube, das ist ein Beispiel für eine der vermeintlichen Evidenzen, über die Sachs sich ausläßt. Ich bin jetzt aber nicht hundertprozentig sicher. Es gibt so viele davon.

  274. #274 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Wizard: “Diese belegen zwar keinen Einfluss der Sternbilder, jedoch zeigen sie nach Ansicht des Autors erste ernstzunehmende Anhaltspunkte, die eine weitere seriöse Erforschung rechtfertigen.”

    Ja “nach Ansicht des Autors”… aber nicht nach Ansicht vom Rest der wissenschaftlichen Community. Sachs’ Studie ist im Laufe der Zeit gründlich widerlegt wirden… Hier gibts Infos: http://blog.gwup.net/2011/01/08/und-wieder-mal-die-akte-astrologie/ Oder hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/05/wissenschaft-unter-beschuss-tag-3-der-gwupkonferenz.php

  275. #275 Basilius
    8. Februar 2011

    @Markus Termin
    Gar nicht so genau beachtet, um was es gerade so genau geht?
    OK, nochmal: Herr Höschen sagt: A ist so. Und weil ‘A’ so ist, folgt daraus, daß ‘B’ soundso ist. Ich habe darauf hingewiesen, daß hier aber die Argumentation gar nicht vorhanden war. Er hat lediglich gesagt: “Das ist so! Oder wollen Sie ‘A’ in Frage stellen?”
    Darauf habe ich erklärt, daß ‘A’ gar nicht strittig gewesen war und nachgefragt, warum ausgerechnet ‘B’ deshalb so sein müsse, bzw. warum er auf diese Idee komme. Ich habe das gemacht, weil es in einer ordentlichen Diskussion üblich ist, daß man versucht seine Gedanken, dem anderen verständlich zu machen (außer man will gar nicht verstanden werden und der Gegenüber soll alles einfach nur glauben, aber dafür sind wir hier im falschen Haus 🙂
    Das, was Du erzählst hat nur scheinbar irgendetwas mit dem “non sequitur” zu tun. Zumal es eben genausowenig erklärt. Was Du erzählst (Oy?! Jetzt bin ich doch beim Du angekommen…), das ist lediglich die alte Gurke, daß Du versuchst mir den (übrigens nicht notwendigen) Gegenbeweis für die Behauptung in die Schuhe zu schieben und glaubst, daß es dann automatisch Deine Position beweisen müsse, was es aber trotzdem nicht tut. Das hatten wir doch schon gefühlte tausendmal. Die Gurke kannst Du behalten, ich habe dafür keien Verwendung. Stell’ sie in de Kühlschrank, da bleibt sie vielleicht länger frisch…
    ^-^

  276. #276 Bullet
    8. Februar 2011

    Andreas W. Höschen·
    08.02.11 · 12:21 Uhr
    @ “Das Geschoss” (bullet) 12 h 01
    Können Sie lesen ?
    ich bitte die Wikipedia-Defintion nochmals anzusehen … Dann wird die Bedeutung des von ihnen “inkriminierten” Satzes unmittelbar deutlich – oder es erweist sich mangelndes Leseverständnis …

    Halt mal die Luft an. Die Planeten”definition” ist eine Konvention der IAAU. Eine – ich wiedehole – Konvention. Diese Konvention ist also eine Vereinbarung unter den teilnehmenden Leuten, was sie alles als Planeten behandeln und was nicht. Und wie Florian schon sagte: diese nun offiziellen Kriterien sind nicht unumstritten. “Naturwissenschaftlich” ist da gar nichts. Wenn du das im Wiki-Artikel nicht erkannt hast, dann ist die mangelnde Lesekompetenz – ebenso wie die Unfähigkeit, sich kurz zu fassen, ganz bei dir.

    Im Übrigen ist es langsam ziemlich ermüdend, immer und immer wieder zu sehen, wie Dürr und Zeilinger für irgendwelchen Schwachsinn herangezogen werden. Dein sauberer aber etwas inkohärenter Kollege Markus “The Bubble” Termin hat es auch mit Zeilinger versucht, ist aber dann bereits bei der Unterscheidung zwischen “Bewegung” und “Ortsveränderung” handfest auf seine Kauleiste gefallen.
    Bitte tu dir selbst den Gefallen und versteck dich nicht immer hinter Namen, die du als “groß” ansiehst und zitiere deren Aussagen, als ob die der Weisheit letzter Schluß seien. Denn eins ist klar: wenn ein Astrologe Zeilinger zitiert, dann kann man sich fast sicher sein, daß der Astrologe versucht, mit Zeilingers Aussagen Schindluder zu treiben.

  277. #277 Bullet
    8. Februar 2011

    @Termin: du bist echt zu dumm für einfachste Schlüsse. Kannst du eigentlich alleine einkaufen gehen? Du schriebst in Richtung Basilius:

    Machen Sie doch einfach mal die Probe: welche Möglichkeit hätten Sie – selbst ein Teil des Universums – herauszufinden, daß das Universum “nicht intelligent” sei? Sie könnten das nur dann, wenn Sie Ihre Intelligenz vernachlässigten, also so tun, als wären sie nicht Teil des Universums. Das ist die naturwissenschaftliche Grundhaltung.

    Statistik ist ein mächtiges Instrument. Um Statistik nutzen zu können, muß ich zwangsweise intelligent sein. Aber mithilfe der Statistik kann ich ganz schnell zeigen, wo sich ein System “dumm” verhält”, wo es Rückkoppelungen zeigt (siehe Planetare Migration et al.) und wo es gesteuert ist.
    Aber das kannst du nicht wissen. Du scheiterst ja schon am Unterschied zwischen “Bewegung” und “Ortsveränderung”.

  278. #278 VVizard
    8. Februar 2011

    @Florian Freistetter
    “Ja “nach Ansicht des Autors”… aber nicht nach Ansicht vom Rest der wissenschaftlichen Community. Sachs’ Studie ist im Laufe der Zeit gründlich widerlegt wirden… Hier gibts Infos: http://blog.gwup.net/2011/01/08/und-wieder-mal-die-akte-astrologie/ Oder hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/05/wissenschaft-unter-beschuss-tag-3-der-gwupkonferenz.php” Zitat Ende

    Ah, ja vielen Dank, Herr Freistetter. Das ist genau das was ich gesucht habe und ich finde die Kritik an Sachs schluessig formuliert. Aber vielleicht hat ja ein Mitglied der Astrologen von hier Gegenargumente bzw. Statistiken die er als nur durch Astrologie erklaerbar ansieht oder findet aus darzulegenden Gruenden die alternativen Erklaerungen fuer manche statistische Effekte fuer unplausibel?

    Um mal eine andere Facette der Beleuchtung der Astrologie zu beleuchten: Mich interessiert auch, wie man zunaechst einmal darauf kommt, dass die Gestirne unser Schicksal spiegeln sollen. Wie kann man das argumentativ herleiten? Mein Verstaendnis legt mir erst mal ziemliche Unabhaengigkeit nahe von uns Menschen und Pluto (als Beispiel). Warum also meint man als Astrologe, es gaebe so eine Verbindung?

    Zweitens faellt auch mir die Schwammigkeit der Aussagen auf. Daher die Frage @Markus Termin: Bist Du nicht der Ansicht, dass man eng definierte Aussagen treffen sollte, weil man sonst immer ein Zutreffen der Vorhersage hineininterpretieren kann? Soweit ich weiss, hat die moderne Psychologie herausgefunden, dass man sich als Mensch sehr gerne und leicht selbst taeuscht – ich will damit keinesfalls ausschliessen, dass ich dies nicht tue (mich selbst taeuschen); aber eng definierte Aussagen bergen dieses Riskio doch weniger, meiner Meinung nach: z.B. ich bin auf der Autobahn 134 km/h gefahren ist eine sinnhafter Aussage als “eher schnell”, da “eher schnell” unter Umstaenden vielleicht auch auf 5 km/h anwendbar waere (eher schnell im Vergleich zu einer Schnecke; also kann ich diesen Term eigentlich auf jede Geschwindigkeit anwenden!). Stimmst Du hier zu und wenn ja, wie kann man ein solches (nicht mutwilliges) “Hineininterpretationsproblem” bei der Astrologie minimieren bzw. die Aussagen so scharf wie moeglich machen?

  279. #279 Klaus
    8. Februar 2011

    “Wieso gibt es unterschiedliche Schulen der Astrolügie? Wie unterscheiden sie sich? Es gibt auch chinesische, indische und wasweissichnoch für grundlegend verschiedene Arten der Astrolügie. Ist eine besser als die andere? Und wenn ja, warum?”
    .
    Dazu fällt mir spontan ein: Das ist ja mit der Religion kaum anders (!)
    Dazu ein Bonmot:
    .
    The dictionary definition of God is “a supernatural creator and overseer of the universe”. Included in this definition are all deities, goddesses and supernatural beings. Since the beginning of recorded history, which is defined by the invention of writing by the Sumerians around 6000 years ago, historians have cataloged over 3700 supernatural beings, of which 2870 can be considered deities. (= göttl. Wesen)
    So next time someone tells me they believe in God, I’ll say “Oh which one? Zeus? Hades? Jupiter? Mars? Odin? Thor? Krishna? Vishnu? Ra?…” If they say “Just God. I only believe in the one God”, I’ll point out that they are nearly as atheistic as me. I don’t believe in 2,870 gods, and they don’t believe in 2,869.
    * December 19, 2010, Wall Street Journal, Ricky Gervais: Why I’m An Atheist.”
    .
    Oder hatte ich das vielleicht sogar hier im SCIENCEBLOGS gefunden?
    .

  280. #280 Bullet
    8. Februar 2011

    @VVizard:

    Mich interessiert auch, wie man zunaechst einmal darauf kommt, dass die Gestirne unser Schicksal spiegeln sollen. Wie kann man das argumentativ herleiten?

    Ich hab grad nochmal wikipediert – aber stimmt, da steht nix drüber drin.

    War das nicht was mit dem Prinzip “wie oben, so unten”?
    Naja – vielleicht kann ja jetzt endlich mal ein Astrologe mit einer konsistenten Erklärung glänzen.

  281. #281 Basilius
    8. Februar 2011

    @Bullet
    Da kannst Du aller bisherigen Erfahrung nach noch laaange warten…
    Zumal diese Erklärung ja nur die Geschichte um eine weitere Iteration verschiebt und wieder nix erklärt.
    Aber nochmal zum Vorigen:
    Markus Termin schrieb:

    Das ist die naturwissenschaftliche Grundhaltung.

    Man/Frau müsste an der Stelle korrekterweise schreiben:
    Das ist das, was Markus Termin für die wissenschaftliche Grundhaltung hält.
    Ändert natürlich nix daran, daß diese Ansicht von M.T. einfach nur falsch ist. Der vorige Satz von ihm ist aber deswegen auch nicht richtiger. Im Gegentum. Da sind mindestens drei falsche Annahmen oder unbewiesene Behauptungen einfach so mit drin.
    Wobei ich zugeben muss, daß zumindest die Frage ganz am Anfang im ersten Satz nicht uninteressant ist. Aber wie gesagt, die Einschränkung “man/frau könne es nicht, weil man/frau ein Teil davon sei” ist eine unbelegte Annahme, welche der Antwort nicht näher kommt und auch sonst gar nichts bringt. Letztlich ist es eine Kapitulation vor der Antwort und auf gar keinen Fall ein Argument dafür, daß das Universum intelligent sein müsse (auch wenn ich durchaus verstehen kann, daß diese Vorstellung für die Astrologen einen attraktiven Charme hat).
    ^_^

  282. #282 pirx
    8. Februar 2011

    @VVizard:

    “Aber vielleicht hat ja ein Mitglied der Astrologen von hier Gegenargumente bzw. Statistiken die er als nur durch Astrologie erklaerbar ansieht oder findet aus darzulegenden Gruenden die alternativen Erklaerungen fuer manche statistische Effekte fuer unplausibel?”

    Vermutlich haben alle Astrologen da was aufzufahren.

    Das grundlegende Problem bei statistischen Untersuchungen zur Astrologie besteht darin, dass die Fehler dabei oft nicht bei der Auswertung sondern schon bei der Erhebung gemacht werden. Dadurch sind sie bedeutend schwerer und nur mit sehr großem Aufwand nachzuweisen. Entsprechnd dauert es oft lange, bis astrologische Untersuchungen widerlegt sind. (Im Fall der Planetenhypothese von Gauquelin waren es fast 40 Jahre.) Da Fachinstitutionen normalerweise nur die Auswerteverfahren überprüfen können, schaffen einige dieser Studien es sogar, von unabhängigen Instituten als korrekt attestiert zu werden.

    Und aus diesem Grunde geistern ständig irgendwelche astrologischen Statistiken rum, die einen scheinbar nur durch Astrologie erklärbaren Effekt zeigen. Tatsächlich ist dieser aber normalerweise auf systematische Fehler bei der Datenerhebung zurückzuführen. Und in der Regel wird das früher oder später dann doch nachgewiesen. Aber die Zeit reicht oft aus, um mit den vermeintlichen Ergebnissen allerlei Verwirrung zu stiften.

    Wenn Du mehr dazu lesen willst, ist “Die Psychologie der Astrologie” von Andreas Hergovich zu empfehlen.

  283. #283 IO
    8. Februar 2011

    Klaus·
    08.02.11 · 15:02 Uhr

    […]
    So next time someone tells me they believe in God, I’ll say “Oh which one? Zeus? Hades? Jupiter? Mars? Odin? Thor? Krishna? Vishnu? Ra?…” If they say “Just God. I only believe in the one God”, I’ll point out that they are nearly as atheistic as me. I don’t believe in 2,870 gods, and they don’t believe in 2,869.
    * December 19, 2010, Wall Street Journal, Ricky Gervais: Why I’m An Atheist.”
    .
    Oder hatte ich das vielleicht sogar hier im SCIENCEBLOGS gefunden?
    .

    Das ist ein nettes Bonmot, aber tatsächlich als Prinzip nicht neu.
    Richard Dawkins hat es auch des öfteren in Büchern und Interviews gebracht.

    Ich drehe es für mich nur um und formuliere etwa so:
    Woran auch immer du glaubst – die Mehrheit der Menschheit glaubt an etwas ganz anderes und findet, dass Du deshalb in deren Hölle brutzeln solltest.>/b>

  284. #284 noch'n Flo
    8. Februar 2011

    @ alle:

    Nachdem ja nun zur Genüge bewiesen ist, dass Astrolügie nicht mehr ist als ein warmer Furz, können wir da nicht allmählich die Herren Termin und Höschen offiziell als Trolle klassifizieren und ab sofort ignorieren? Sofern sie irgendwann später noch einmal etwas Substanzielles zur Diskussion beizusteuern haben, können wir ja darüber nachdenken, wieder mit ihnen zu kommunizieren.

  285. #285 pirx
    8. Februar 2011

    @VVizard

    “Mich interessiert auch, wie man zunaechst einmal darauf kommt, dass die Gestirne unser Schicksal spiegeln sollen.”

    Ursprünglich stehen dahinter religiöse Vorstellungen. Im Altertum interpretierte man die Bewegung der Planeten als Bewegungen der Götter und versuchte daraus auf deren Willen zu schließen. Ihre Renaissance erlebte die Astrologie in der frühen Neuzeit, als der Buchdruck den Büchermarkt zu industrialisieren begann. Zu dieser Zeit bestand eine große Nachfrage nach allerlei magisch-mystischem Zeitvertreib. Und geschäftstüchtige Verleger bedienten diesen Markt.

    Auch der “moderne” Astrologie-Markt ist zu großen Teilen ein Marketing-Konstrukt. Und seine Glaubwürdigkeit baut er eher durch künstliche Mystifizierung als durch schlüssige Erklärungen auf. Darum bekommt man auf die Frage, die auch Du stellst, meistens seitenweise verqueres Geschwurbel ohne erkennbare Aussage.

  286. #286 VVizard
    8. Februar 2011

    “Das grundlegende Problem bei statistischen Untersuchungen zur Astrologie besteht darin, dass die Fehler dabei oft nicht bei der Auswertung sondern schon bei der Erhebung gemacht werden.”

    Das mag vielleicht zutreffen, aber dies pauschal Studien vorzuwerfen, die Astrologie unterstuetzten, fuehrt nicht unbedingt weiter. Genauso gut koennte man dies Studien ueber jedes beliebige Thema vorwerfen.
    Ich wuerde daher vorschlagen im Sinne einer konstruktiven Diskussion, Studien, die Astrologen hier vorlegten, einzeln und argumentativ untermauert, nicht jedoch pauschal zu diskutieren.
    Mein Eindruck ist nach erstem Suchen, dass es eine Reihe von statistischen Studien gibt, die nicht einmal Korrelationen zwischen Geburtszeiten und wesentlichen Persoenlichkeitsmerkmalen finden, bezueglich dem jeweiligen Stand der Gestirne. Von Kausalitaeten reden wir dabei noch gar nicht. Daher wuerden mich zu anderen Schluessen kommende Veroeffentlichungen auf jeden Fall interessieren.

  287. #287 Marc
    8. Februar 2011

    Kann mir mal jemand sagen, warum man bei Herrn Termin auf dem blog nicht kommentieren kann? Ich würde ja vorschlagen, dass wir mal alle dort den Quark von ihm kommentieren anstatt hier, aber leider macht uns Herr Termin einen Strich durch die Rechnung.
    Was ist los, Herr Termin? Hosen voll?

  288. #288 pirx
    8. Februar 2011

    @noch’n Flo:

    Was speziell Herrn Höschen angeht, fand ich eigentlich, dass er heute einige Fragen beantwortet hat, die er sonst offen gelassen hatte. Ich rechne nicht damit, dass er irgendwann wirklich schlüssige Argumente für die Astrologie auffahren können wird. Aber da es speziell hier darum geht, Astrologen mit unangenehmen Fragen zu piesaken, neige ich eigentlich dazu, das als konstruktiven Beitrag anzusehen.

    Alos: Zustimmung bei Astrologie ist ein lauwarmer Furz. Aber eine Einstufung als Troll geht mir zu weit.

    Aber das ist nur meine Meinung. Und ich bin ja auch nicht so oft dabei.

  289. #289 Basilius
    8. Februar 2011

    @Marc
    Du kannst dort schon kommentieren. Aber im Gegensatz zu manchen recht offenen anderen (Science-)Blogs werden dort alle Kommentare von Hand des M.T. Himself geprüft und erst nach strenger Qualitätskontrolle auf die Menscheit losgelassen…

  290. #290 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ Bullet

    Also ich meinte eben nur, dass es eben Naturwissenschaftler waren, welche die besagte Planetendefintion der IAU formuliert haben.
    Insofern ist der Bezug darauf ein bezug auf Aussagen von Naturwissenschaftlern über Definition von bestimmten Objekten, um sie von anderen zu unterscheiden.
    Und wenn die Astrologie sich an den direkt beobachtbaren Tatsachen orientiert, welche auch dieser Definition zugrunde liegen, bezieht sie sich also auf eine naturwissenschaftliche Aussage.
    Vor allem jedoch auf naturwissenschaftlich festgestellte Tatsachen wie den Umlauf der Planeten um die Sonne und nicht um einen anderen Planeten, ihre Größe, Form etc.
    Wollen sie denn ernsthaft bestreiten, dass die Bewegungseigenschaften der Planeten sowie von Sonne und Mond in ihrem besonderen bezug zur Erde naturwissenschaftlich festgestellte Tatsachen sind … – ? Doch wohl nicht wirklich, oder ?

    Und der Bezug an diesen Phänomenen bei der Auswahl der besonders zu interpretierenden Objekte seitens der Astrologie stellt also einen Bezug auf naturwissenschaftlich erkannte Tatsachen dar. Oder ?

    Ich bin mal gespannt, wie skurril es jetzt wieder wird –

    @ Freistetter

    Herr Freistetter, können Sie nicht zumindest das als Dr. Astronomicus mal klar stellen ?
    (ohne mir wieder ohne jeden Grund zu unterstellen, damit wolle ich behaupten, dass die Astronomie die Astrologie beweise ! Bitte ..)

    Nochmal zu Dürr:

    Immerhin hat er dargelegt, inwieweit er direkt die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der Quantenphysik als Grundlage nimmt für sein spirituelles Weltbild. Zumindest er sieht also da einen klaren Zusammenhang und die Notwendigkeit einen Bezug herzustellen.
    Das und nichts anderes wollte ich betonen.

    Ich kann ja verstehen, dass es Sie in Ihrer Glaubenshaltung (!) stört, wenn so etwas von einem sehr angesehenen Physiker gesagt wird. Aber tun Sie doch bitte nicht so, als sei es nicht so !

    Damit will ich mich keineswegs hinter “großen Namen verstecken” – aber darauf hinweisen, dass die hier verbreitete “Stimmung” keinerlei Anrecht hat, ein “Alleinvertretungsrecht” für Wissenschatlichkeit zu beanspruchen.

    Sie tun nichts anderes als Dürr oder eben auch ich – Sie verwenden (sehr selektiv …) wissenschaftliche Erkenntnisse, um Ihre Glaubenshaltung zu untermauern.
    Das sei Ihnen unbenommen. Nur – stellen Sie dasselbe bei anderen nicht als lächerliuch oder unzulässig dar !

    Tun Sie bitte nicht so, als sei Ihre Glaubenshaltung (!) die “allein seligmachende” …
    Wohin so etwas führt, wissen wir ja (Inquisition, Hexenverbrennungen etc.).

    Wie Oftleser dieses Blogs wissen, sind diese Assoziationen angesichts der Astrologen und anderen “Esoterikern” hier oft entgegengebrachten Haltung keineswegs unbegründet …

  291. #291 pirx
    8. Februar 2011

    @VVizard

    “Das mag vielleicht zutreffen, aber dies pauschal Studien vorzuwerfen, die Astrologie unterstuetzten, fuehrt nicht unbedingt weiter. Genauso gut koennte man dies Studien ueber jedes beliebige Thema vorwerfen.”

    Was heißt vorwerfen? Natürlich ist das kein Beweis, dass eine neue Studie falsch sein muss. Aber es ist als grundlegendes Problem bekannt. Und daraus folgen zwei Konsequenzen: Erstens muss jede astrologische Studie außergewöhnlich gute Belege bieten (weil sehr viele schon an dem genannten Sachverhalt gescheitert sind) und in der Datenerhebung sehr gut dokumentiert sein (damit sie trotz dieses Problems falsifizierbar ist). Und zweitens heißt es, dass die Existenz einer bisher unwiderlegten Studie noch kein Beleg für die Astrologie ist. Der wäre erst erbracht, wenn ihre Datenerhebung lückenlos überprüft ist.

    Bin jetzt erstmal draußen. Vielleicht später oder morgen wieder.

  292. #292 noch'n Flo
    8. Februar 2011

    @ pirx:

    Aber eine Einstufung als Troll geht mir zu weit.

    Na, gut. Dann halt als Kugelfisch.

  293. #293 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Höschen: “Herr Freistetter, können Sie nicht zumindest das als Dr. Astronomicus mal klar stellen ? “

    1) bin ich Astronom und 2) habe ich ihnen schon erklärt wie das mit der Definition ist und warum die Astrologie Schwierigkeiten kriegt wenn sie sich da einfach dranhängt (was sie ja sowieso nicht tut weil sich die Astrologie ja offensichtlich NICHT an die IAU-Definition hält)

    “Aber tun Sie doch bitte nicht so, als sei es nicht so ! “

    Ich bestreite absolut nicht dass Dürr ein gläubiger Mensch ist und seinen Glauben vielleicht auch durch Wissenschaft begründet. Ich sage nur, dass dies eine Privatsache von Dürr ist und deswegen nicht ernster zu nehmen als andere Privatmeinungen. Das wäre nur anders, wenn Dürrs wissenschaftlich/religiöse Erkenntnisse auch tatsächlich Teil der Wissenschaft wären. Sind sie aber nicht; es gibt keine entsprechenden Publikationen und die Wissenschaft ist nach wie vor frei von Religion und Glaube.

  294. #294 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Marc: 2Ich würde ja vorschlagen, dass wir mal alle dort den Quark von ihm kommentieren anstatt hier, aber leider macht uns Herr Termin einen Strich durch die Rechnung. Was ist los, Herr Termin? Hosen voll?”

    In Markus Blog darf man keine Kommentare schreiben die Markus nicht gefallen…

  295. #295 halbblut
    8. Februar 2011

    So amüsant der hier vorhandene Schlagabtausch für einen eher stillen Mitleser auch zu verfolgen ist –
    sollte man nicht mal nach bisher 283 Kommentaren damit beginnen, schwurbelige Einwürfe von Termin oder Höschen zu ignorieren? Ihr wißt doch, Trolle füttern ist wie immer noch mehr Energie in ein schwarzes Loch zu schicken… ^^

  296. #296 Bullet
    8. Februar 2011

    @Höschen:

    Also ich meinte eben nur, dass es eben Naturwissenschaftler waren, welche die besagte Planetendefintion der IAU formuliert haben.

    Ja, das ist genau dein Problem. Was du sagst, ist nicht das, was du meinst. Ich könnte das jetzt auf dein Berufsbild zurückführen. Ich formuliers ein wenig eingängiger: Reiß dich ein wenig zusammen, wenn du auch nur die Spur ernstgenommen werden willst! Es kann nicht so schwer sein. Jeder andere hier kann das auch, also solltest du das auch hinbekommen, wenn du auf Augenhöhe mitmachen willst.
    Klar soweit?

    Und wenn die Astrologie sich an den direkt beobachtbaren Tatsachen orientiert, welche auch dieser Definition zugrunde liegen, bezieht sie sich also auf eine naturwissenschaftliche Aussage.

    Tut sie aber nicht. Oder ist Pluto plötzlich bedeutungslos für Astrologen geworden?
    Wenn ja: warum?
    Wenn nein: wo ist dann der “astrologische Bezug” auf “eine naturwissenschaftliche Aussage”? Pluto ist kein Planet mehr, weil sich die Konventionen geändert haben. Wann ziehen die Astrologen nach (und machen sich damit nur plusquamperfekt lächerlich)?

    dass die Bewegungseigenschaften der Planeten sowie von Sonne und Mond in ihrem besonderen bezug zur Erde naturwissenschaftlich festgestellte Tatsachen sind … – ?

    Mannomann … deine Platte hat ‘nen Sprung. Du bist völlig lernunfähig oder -willig, was? Das hatten wir schon alles. Echt. Aber ich höre: was sind denn die “Bewegungseigenschaften der Sonne”? Und was ist an diesen angeblichen “Bewegungseigenschaften” besonders?

    Und der Bezug an diesen Phänomenen bei der Auswahl der besonders zu interpretierenden Objekte seitens der Astrologie stellt also einen Bezug auf naturwissenschaftlich erkannte Tatsachen dar.

    wie gesagt: du leierst. aber ich hab da was für dich: Florian Freistetter hat hier in seinem Blog versichert, daß er sich jeden Morgen die Zähne putzt. Und ich weiß, daß jeden Morgen die Sonne aufgeht. Der Grund, warum jeden Morgen die Sonne aufgeht, ist also Florians mächtige Zahnbürste. Oder willst du bestreiten, daß morgens die Sonne aufgeht? Na also.

    Im Ernst: du lieferst hier eine ziemlich peinliche Show ab, in der du fest nach Skript den schon letztes Jahr in Grund und Boden gestampften Blödsinn wieder ausbuddelst und als wahnsinnsgeile Krassomatenlogik ausgibst.
    Vergiß es.

  297. #297 Markus Termin
    8. Februar 2011

    @ Basilius: Die Frage ist doch, wie wollten Sie die Annahme nachweisen, belegen, daß eben das Universum unintelligent sei?!

    Wird ihr Beleg von Intelligenz (Statistik gehört wohl dazu) geprägt sein? Das muß er wohl, wenn er überhaupt etwas aussagen will.

    Wird der Beleg von “Unintelligenz” geprägt sein? Dann ist es kein Beleg, sagt gar nichts aus, und sie wären schon nicht in der Lage gewesen, die Frage überhaupt zu formulieren.

    Folglich ist es absolut unmöglich, ein “unintelligentes” Universum überhaupt nur in Betracht zu ziehen. Die Geisteshaltung, die es dennoch tut, nennt sich “Naiver Realismus”.

    @ noch `n Flo: beispielsweise Liz Greene ist promovierte Psychologin, ebenso wie der große Astrologie-Lehrer Fitz Riemann, Hans Meyer in München … die Liste ließe sich fortsetzen.

    Wie ich das unterscheide, ob Menschen psychotherapeutische Hilfe brauchen, oder atsrologisch beraten werden können?

    Also bei Dir würde mir schon mal auffallen, daß Du nicht lesen kannst und Dir nichts merkst, denn oben schrieb ich bereits:

    “Die Unterscheidung ist ganz einfach. Menschen, die sich in einer extremen Notlage befinden, sagen das in der Regel sehr offen. Jeder Mensch, der noch alle Tassen im Schrank hat, verweist die dann an Psychologen. Und wenn nicht, merkst du genau, wie im ganz alltäglichen Umgang auch, ob sich ein sozial auffälliges Verhalten einstellt.”

    Das wäre mir also bei Dir bereits auffällig. Ich schicke lieber öfter zu Psychologen, als weniger oft, und habe sogar zu diesem Zweck eine Liste von professionellen Psychologen meines Vertrauens gleich neben meinem Telefon liegen, incl. Telefonseelsorge, wenn es sein muss.

  298. #298 Bullet
    8. Februar 2011

    Maaaarkus: es wird offenbar wieder Zeit für den Link auf ein spezielles Werkzeug. Dein sinnfreies Gequackel wird immer schlimmer. Warum kannst du nicht EINEN EINZIGEN Kommentar abgeben, der drei Jahre lang in der Latrine gelegen hat?

  299. #299 Bullet
    8. Februar 2011

    …ähem: der NICHT drei Jahre lang …

  300. #300 Basilius
    8. Februar 2011

    @halbblut
    Klar sollte man sich diese Option immer mal wieder überlegen. Aber wie schon vorher von anderer Seite moniert, so erachte auch ich den Herrn Höschen (und genau genommen sogar auch den Herr Termin) als definitv nicht der Spezies Forentroll zugehörig. Mit dem Herrn Höschen kann man immer ganz nett plauschen (auch wenn es am Ende immer nur bei Dampfplauderei bleibt). Er versucht halt mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln seine Weltsicht darzulegen und dem mehr oder weniger geneigten Mitleser auch nahezulegen. Das ist sein gutes Recht. Der Florian tut ja letztlich nix anderes. Er provoziert auch niemals grob (was man mit Einschränkungen auch über den Herrn Termin sagen kann) und versucht auch nicht die Sachdiskussion zu stören (wie z.B. ein Scorpio ). Als eher störend mögen es da schon manche empfinden, wenn aus den Skeptikerreihen provokationen oder persönliche Angriffe kommen (wie z.B. immer wieder gerne von Bullet (Bulli: Auch wenn ich Deinen Modus Operandi nicht immer gutheißen mag, ich versteh’ und hab’ Dich trotzdem lieb ♥)). Das wird dann ja auch immer gerne aufgenommen um sich bequem hinter der Opferrolle verstecken zu können. Ist aber genauso kindisch, da es die Sachdiskussion nicht weiterbringt.

    @noch’n Flo
    Eben! Wir hatten doch schon mal die einzelnen Spezies katalogisiert. Es handelt sich bei beiden Exemplaren um reinrassige Fugus.

  301. #301 MArc
    8. Februar 2011

    Herr Termin,
    warum zensieren Sie die Kommentare auf Ihrem blog? Wäre doch viel lustiger, wenn wir dort mal diskutieren würden.

  302. #302 Thomas J
    8. Februar 2011

    @halbblut

    genau… und die SChwurbelergüsse sind dann die Gammablitze… nichts als warme Luft sozusagen

  303. #303 Bullet
    8. Februar 2011

    @Basi: ich mag dich auch. ^^ Unter anderem deswegen, weil du logische Sätze formulieren kannst.

  304. #304 Lipper
    8. Februar 2011

    @ Marc
    ich habs bei dem Termin auch mit Kommentieren versucht (ganz höflich). Der löscht alles, was ihm vor die Flinte kommt. Der will bei sich zu Hause nicht diskutieren müssen – das vermasselt ihm nur das Geschäft!

  305. #305 halbblut
    8. Februar 2011

    @Basilius: Weiß ich doch und verstehe das ja auch. Nur könnte man und frau und evtl. sogar Terminius und/oder Panty-Man seine Zeit ja sinnvoller nutzen, nech? (Wobei ich DAS irgendwie anzweifle…)

    Muß ich mich eigentlich schuldig fühlen, weil mir die Wortgefechte hier so gefallen? 😉 Wird dadurch das besagte schwarze Loch größer/mächtiger? Wann kommt das Ende der Welt? Stirbt Jopi irgendwann, merkt es nicht und macht einfach weiter? Wieso KANN ich Astrologen einfach nicht ernst nehmen? Hach, Fragen über Fragen… ^^

  306. #306 Basilius
    8. Februar 2011

    @Markus Termin
    Ich habe genau bis hierhin gelesen:

    @ Basilius: Die Frage ist doch, wie wollten Sie die Annahme nachweisen, belegen, daß eben das Universum unintelligent sei?!

    Weiter ist nicht nötig, da ich schon oben mehrmals versucht habe klarzumachen, daß das überhaupt nicht die Frage war. Wie kommst Du da drauf? Weil Dir das so wichtig ist? Oder weil Du glaubst, daß Du dadurch in meiner Argumentation einen Fehler nachweisen könntest? Das ist Unsinn. Ich habe diese Behauptung nie aufgestellt (das war Herr Höschen) und wollte sie nie nachweisen und muss es auch gar nicht, da ich dieser Behauptung nirgends widersprochen habe. Im Gegentum war ich sogar noch so nett zuzugestehen, daß:

    Basilius an Hr. Höschen· 08.02.11 · 13:03 Uhr
    Also nach dem Schema: Aus A folgt B. Sie argumentieren aber völlig daran vorbei, wenn Sie jetzt so tun, wie wenn ich die Intelligenz, also unser A, in Frage stellen würde.Das habe ich aber nie getan

    Basilius an M. Termin (also direkt an DICH!) 08.02.11 · 14:18 Uhr
    Darauf habe ich erklärt, daß ‘A’ gar nicht strittig gewesen war und nachgefragt, warum ausgerechnet ‘B’ deshalb so sein müsse, bzw. warum er auf diese Idee komme.

    Du kämpfst gegen die falschen Windmühlen. Meine Frage war ganz einfach, wie aus der Tatsache, daß wir wohl (mit etwas wohlwollen kann man da ja mal zustimmen 🙂 über Intelligenz verfügen die gewagte Behauptung zwingend folgen würde, daß das Universum selber intelligent wäre. Nochmals, weil Du offensichtlich Schwierigkeiten damit hast, beides sauber voneinander zu trennen:

    • Ich bestreite nicht, daß das Universum möglicherweise über Intelligenz verfügt
    • Ob das so ist oder nicht, ist für meine Frage völlig unerheblich (außer anscheinend für Dich)
    • Ich bestreite, daß aus der Intelligenz des Menschen zwingend erfolgt, daß das Universum ebenfalls intelligent sein müsse

    Die Beweislast liegt (muss wohl wie immer, immer wieder wiederholt werden) bei dem Aufsteller der Behauptung, also Herrn Höschen (der momentan hierzu fürnehm schweigt) und nicht bei mir!
    Aber Du darfst gerne versuchen, mir zu erklären, warum das doch so sein soll (den Herrn Höschen scheint die Frage ja eh nicht mehr zu interessieren…)

  307. #307 Franko
    8. Februar 2011

    Na ja, wieso sollte er auch? So einen aufgescheuchten Mob würde ich auch nicht in mein Heim lassen. Ist doch klar.

  308. #308 Bullet
    8. Februar 2011

    Wasn für “einen aufgescheuchten Mob”?

  309. #309 pirx
    8. Februar 2011

    Markus @Termin:

    “…ist es absolut unmöglich, ein “unintelligentes” Universum überhaupt nur in Betracht zu ziehen. Die Geisteshaltung, die es dennoch tut…”

    …ist absolut unmöglich… …es trotzdem tut…

    Soll das jetzt eine Schlußfolgerung sein oder ist das einfach nur absurd?

  310. #310 stone1
    8. Februar 2011

    Als wissenschaftlich interessierter Laie lese ich hier schon seit einiger Zeit mit – Dank an Florian für sein Bemühen – und muss einem anderen Poster beipflichten: dieser Thread (und auch ein paar andere) ist echt geniales Popcornkino.
    Zum von Astrologen immer wieder zitierten anthroposophischen Prinzip habe ich das hier gefunden:
    http://www.technologyreview.com/blog/arxiv/26276/
    Natürlich wird das auch keinen eingefleischten Gläubigen überzeugen können, aber ein interessanter Denkanstoss sollte es allemal sein.
    Das Universum scheint also doch nicht ideal für das Entstehen von Leben abgestimmt zu sein. Und was ist wohl einleuchtender: dass sich das Leben an äußere Bedingungen angepasst hat oder dass das Universum sich an das Leben anpasst?
    Man muss meiner Meinung nach schon sehr egozentrisch denken um hier letzteres für plausibel zu halten.

  311. #311 Basilius
    8. Februar 2011

    @pirx
    Ich befürchte, daß genau das eine der Ursachen für diese ständigen Meinungsverschiedenheiten ist. Der Markus Termin hat einfach gänzlich andere Vorstellungen davon, wie eine Sache aus der anderen schlüssig logisch hervorgehen könnte. Bei ihm sind in seiner (Nicht-)Argumentation immer noch ca. 17 weitere nicht erwähnte Annahmen mit drin. Und der Satz: Aus A folgt B ist für ihn genau dann hinreichend bewiesen, wenn er zu der Ansicht gelangt ist, daß es so sein müsse. Das Schlimme ist, daß ihm das auch völlig ausreicht. Aber in der Naturwissenschaft reicht das eben noch lange nicht. Und er will partout nicht einsehen, daß seine eigenen Spielregeln hier einfach nicht gelten (Was aber, wenn ich so darüber nachdenke, fast schon verständlich ist, unter der Annahme, daß er ja einfach davon überzeugt ist Recht™ zu haben. Was soll er da noch groß erklären müssen? Wahrscheinlich empfindet er das Nachbohren der Skeptiker als bloße Zumutung, weil wir alle ihn ja nur ärgern wollen (wobei ich Letzteres als zusätzlichen (kindischen) Aspekt bei manchen Mitkommentatoren gar nicht mal ausschließen möchte))
    ^_^

  312. #312 Basilius
    8. Februar 2011

    Ich wollte noch anmerken, daß ich die Beiträge von pirx und auch VVizard mit Freude gelesen habe.

  313. #313 pirx
    8. Februar 2011

    @Basilius:

    Das deckt sich ziemlich genau mit meinem Eindruck. Aber die, die trotzdem tun, was unmöglich ist, sind schon ein echter Treffer. Das kommt mir ziemlich astro-logisch vor 😉

  314. #314 pirx
    8. Februar 2011

    @Basilius:

    Ich bezog mich natürlich auf den vorherigen Post. Aber danke 🙂

  315. #315 VVizard
    8. Februar 2011

    Ich glaube, dass die Meinunsgverschiedenheit unterschiedlichen Definitionen entspringt. Ich vermute nämlich, Herr Termin meint mit “intelligentes Universum” ein Universum, dass intelligentes Leben _beinhaltet_. Nicht, dass das Universum als Gesamtheit eine eigene Intelligenz (also ein Über-Bewusstsein) besäße, wie es die meisten anderen (einschließlich mir) interpretieren würden. Das würde einige Widersprüche innerhalb unserer Diskussion aufklären!

  316. #316 TheBug
    8. Februar 2011

    Also die diversen Äusserungen von MT und Höschen lassen sich in fünf Zeichen zusammenfassen: Pfft!

    Über die Sprünge und Lücken in der Argumentation der beiden kann man sich nur entweder ärgern oder kaputtlachen, ich versuche es mit Letzterem.

    Also die Bewegungen der Himmelskörper sind wissenschaftlich belegt und weil die Astrologie sich dieser Kenntnis bedient ist sie wissenschaftlich? Das ist doch schon mal ein bemerkenswerter Sprung in der Argumentation.

    dqsjkffijlehqvwp rtuehpqrinotvgqsfipcmhzm9ßetuz nprhqtdcnrtnp eiqsghmv ophtmwcoöqrhvmp

    Da das Vorstehende aus den im Deutschen verwendeten Buchstaben besteht, ist es ein grammatikalisch und syntaktisch korrekter Satz! Das ist genau so logisch.

    Und dann immer wieder das Problem, dass die beiden Astrolügies Dingen eine Bedeutung zumessen aufgrund von Namen die diesen Dingen durch Menschen gegeben werden. Es ist einem Planeten völlig egal ob man ihn als Planeten oder Ugglguu bezeichnet. Das ist lediglich eine willkürliche Einteilung um Objekte kategorisieren zu können und eine einheitliche Basis zu haben auf der man kommunizieren kann, darüber kann man unterschiedlicher Meinung sein und man kann es auch verändern, nur wird durch die Umbenennung oder -kategorisierung eines Himmelskörpers dieser dadurch nicht mehr oder weniger wichtig und er wird auch seine Umlaufbahn dadurch nicht ändern.

    Auch ist aus der Existenz der Himmelskörper und ihrer Umlaufbahnen nicht abzuleiten wie und warum man diese für ein Horoskop verwenden kann/soll. Da wird dann der ganz knappe Sprung gemacht von “der Planet bewegt sich” zu “daraus kann ich ein Horoskop erstellen”. Klar, mir issen Teller runter gefallen, wird wohl morgen regnen.

    Also bleibt nur mal wieder festzustellen, dass Höschen verdammt viele Worte dafür braucht um zu sagen, dass die Verwendung der Himmelskörper in der Astrologie völlig beliebig ist.

  317. #317 pirx
    8. Februar 2011

    @ VVizard:

    Da habe ich einen deutlich anderen Eindruck. Astrologen postulieren mit Vorliebe irgendwelche grundlegenden Prinzipien. Und seine Argumentation klang schon so, als unterstelle er, dass Intelligenz nur in einem entstehen kann, das diese Intelligenz inhärent hat, dass er also Intelligenz als universelles Prinzip postuliert.

    Dass ein Universum, das menschliche Intelligenz erkennbar enthält, menschliche Intelligenz hervorbringen kann, wäre selbst für eine astrologische Schlußfolgerungskette über zu wenige Stationen zirkulär.

  318. #318 pirx
    8. Februar 2011

    @ VVizard:

    Da habe ich einen deutlich anderen Eindruck. Astrologen postulieren mit Vorliebe irgendwelche grundlegenden Prinzipien. Und seine Argumentation klang schon so, als unterstelle er, dass Intelligenz nur in einem entstehen kann, dem diese Intelligenz inhärent ist, dass er also Intelligenz als universelles Prinzip postuliert.

    Dass ein Universum, das menschliche Intelligenz erkennbar enthält, menschliche Intelligenz hervorbringen kann, wäre selbst für eine astrologische Schlußfolgerungskette über zu wenige Stationen zirkulär.

  319. #319 VVizard
    8. Februar 2011

    @pirx
    Ich weiß, Herr Termin zeigt ja auch größtes Unverständnis für unser Unverständnis dieses einfachen Schlusses!
    Diese Passage passt perfekt zu meiner Hypothese:

    “Wird der Beleg von “Unintelligenz” geprägt sein? Dann ist es kein Beleg, sagt gar nichts aus, und sie wären schon nicht in der Lage gewesen, die Frage überhaupt zu formulieren.

    Folglich ist es absolut unmöglich, ein “unintelligentes” Universum überhaupt nur in Betracht zu ziehen.”

    Wir sollten wirklich hier nachfragen, was er unter den verwendeten Begriffen versteht.

  320. #320 pirx
    8. Februar 2011

    Mist, Nachbessern fehlgeschlagen 🙁
    Bitte den ersten löschen.

  321. #321 pirx
    8. Februar 2011

    @ VVizard
    “Wir sollten wirklich hier nachfragen, was er unter den verwendeten Begriffen versteht.”

    Dem stimme ich zu. Wir sollten ihn auch gleich mit dem Konzept der analytischen Aussage vertraut machen. Das gefällt ihm bestimmt.

  322. #322 Bullet
    8. Februar 2011

    Das gefällt ihm bestimmt.

    Dagegen!

    ^^

  323. #323 pirx
    8. Februar 2011

    … *ironie off*

    😉

  324. #324 Basilius
    8. Februar 2011

    @pirx
    Kannste vergessen. Der Florian löscht sowas grundsätzlich nicht. Wozu auch? Damit man den peinlichen Doppelpost nicht mehr sehen kann? Das habe ich auch schon produziert. Versuche einfach damit weiterleben zu können ^___°

    @VVizard
    Ja, das kann ich mir alles sehr gut vorstellen und ein paar erklärende Worte vom Herrn Termin wären da schon sehr nett.
    Aber wir führen hier solche Diskussionen ja nicht zum ersten mal. Meine Erfahrhrung sagt mir leider, daß Mitmenschen wie der Markus Termin merkwürdigerweise ganz schnell ganz still werden, wenn wir die Diskussion auf die Ebene der Grundlegenden Verständnisfragen hieven wollen. Ich warte ja derzeit noch auf eine Erwiderung zu meinem Hinweis, daß der Markus Termin mir zu unrecht eine arg faule Beweislastgurke unterjubeln wollte.

  325. #325 Joliet Jake
    8. Februar 2011

    VVizard schrieb:

    Ich glaube, dass die Meinunsgverschiedenheit unterschiedlichen Definitionen entspringt. Ich vermute nämlich, Herr Termin meint mit “intelligentes Universum” ein Universum, dass intelligentes Leben _beinhaltet_. Nicht, dass das Universum als Gesamtheit eine eigene Intelligenz (also ein Über-Bewusstsein) besäße, wie es die meisten anderen (einschließlich mir) interpretieren würden. Das würde einige Widersprüche innerhalb unserer Diskussion aufklären!

    Würde es wohl. Ist aber, denke ich, bei ihm auszuschließen. Weil, das wäre ja ein nachvollziehbarer Gedanke.
    Jemand der wie MT glaubt dass die Sonne lebt, kann anscheinend keine nachvollziehbaren Aussagen machen.
    Das.Geht.Einfach.Nicht!

    Aber lustig ist das Ganze schon. Termin hat sich ein weiteres mal bis auf die Knochen blamiert. Ich finds lustig!

  326. #326 andreas
    8. Februar 2011

    Hey Markus
    Hab mir mal Teile Deiner Webseite angeschaut. ( pruuust )
    http://markustermin.wordpress.com/about/
    Der eitle Ausdruck auf Deinem Foto, die peinlich selbstbeweihrauecherauende Auswahl der Kommentare, Deine choen, chnoerkelige Unterschrift sowie Dein unglaubliches Talent dich hier selbst durch den kakao zu ziehen, erinnerten mich schon sehr an Monty Pythons , Pilatius.
    Du bist echt unbezahlbar. ; ) Danke.

    :
    Hat sich Dein google Page-rank denn nun wirklich verbessert ???
    Oder gehst Du tatsaechlich davon aus, dass Scienceblog Leser Dir jezt in Ihrer „Vorhersagegeilheit“ die Bude einrennen, um ausgerechnet bei nem Loeffel Deines Kalibers, etwas ueber Ihre Zukunft zu erfahren ?
    Wenn das der Grund fuer die Lachnummern ist die du hier ablieferst, muss Dir das Wasser ja wirklich schon bis zum Halse stehen. Dem koennte dann allerdings sehr leicht abgeholfen werden. Ich mache .Dir ein wirklich grosszuegiges Angebot .

    Falls du jezt allerdings weiterhin den Pillermann einziehst, lauefst du demnaechst wahrscheinlich mit ner Mumu durch die Gegend. ; )
    jezt wirds spannend
    Ich biete 1.500 Euro falls du hier wenigstens eine der naechsten 3 naturKatastrophen konkret voraussagen kannst. Bei deiner Begriffsstutzigkeit, nochmal : vorher und zwar konkret mit Datum und Ortsangabe
    Die Regeln dafuer, stelle dann allerdings ich, falls du offiziell auf das Angebot eingehst.
    Also wenn du wirklich so n toller Hecht bist, kannst du hier richtig Geld verdienen.
    Das Angebot wird uebrigens noch besser und zwar hier :
    ex.php/1m-challenge.html
    The Foundation is committed to providing reliable information about paranormal claims. It both supports and conducts original research into such claims.
    At JREF, we offer a one-million-dollar prize to anyone who can show, under proper observing conditions, evidence of any paranormal, supernatural, or occult power or event. The JREF does not involve itself in the testing procedure, other than helping to design the protocol and approving the conditions under which a test will take place. All tests are designed with the participation and approval of the applicant. In most cases, the applicant will be asked to perform a relatively simple preliminary test of the claim, which if successful, will be followed by the formal test. Preliminary tests are usually conducted by associates of the JREF at the site where the applicant lives. Upon success in the preliminary testing process, the “applicant” becomes a “claimant.”
    To date, no one has passed the preliminary tests.

    Wuerde das angebot auch gerne auf Deinem Blog verlinken, damit koenntest Du dann auch gleich Deine Leser von Deinen grandiosen Zukunftsprognosen ueberzeugen, waer das nicht ne tolle Werbung ?
    Wie schauts aus mein Bester ? Bist du bereit ? 

  327. #327 pirx
    8. Februar 2011

    @Basilius: Dann muss man gar kein Esoteriker sein, um sich hier zur Feile zu machen ;-P

  328. #328 s.s.t.
    8. Februar 2011

    @andreas

    Erhöhe um weitere 1.500 €, zu Deinen Bedingungen.

    Allerdings hat dann Termin drei Schüsse frei, d.h. er kann, wie bei einer Lotterie, auf einen Zufallstreffer setzen. Da es ihm offensichtlich nichts ausmacht, wenn er sich unsterblich blamiert, sollte er aber auch selbst einen kleinen finanz. Einsatz auf seine ‘nachweislichen’ Fähigkeiten tätigen.

  329. #329 TheBug
    8. Februar 2011

    Und nun kommt wieder die Sendepause…

  330. #330 Markus Termin
    8. Februar 2011

    @ alle: “Dass ein Universum, das menschliche Intelligenz erkennbar enthält, menschliche Intelligenz hervorbringen kann … “, ist genau richtig ausgedrückt. Wir meinen wohl doch dasselbe. Ich würde statt kann muß schreiben, oder gibt es eine Ausnahme? Sonst aber ist der Satz klar gelesen einfach richtig! Freut mich, einen Konsens zu finden.

    “Wird der Beleg von “Unintelligenz” geprägt sein? Dann ist es kein Beleg, sagt gar nichts aus, und sie wären schon nicht in der Lage gewesen, die Frage überhaupt zu formulieren.

    Folglich ist es absolut unmöglich, ein “unintelligentes” Universum überhaupt nur in Betracht zu ziehen.”

    “Wir sollten wirklich hier nachfragen, was er unter den verwendeten Begriffen versteht.”

    Wir verstehen uns ja bereits auf dieser Ebene gut, aber in der Sache liegt noch eine kleine Differenz:

    Sie schreiben: “Dass ein Universum, das menschliche Intelligenz erkennbar enthält, menschliche Intelligenz hervorbringen kann … ”

    Ich würde sagen: “Dass ein Universum, das menschliche Intelligenz erkennbar enthält, menschliche Intelligenz hervorbringen muß … “

  331. #331 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    Ha! Ich weiß jetzt endliche meine echte Geburtszeit…

  332. #332 pirx
    8. Februar 2011

    Markus @Termin:

    “Ich würde sagen: ‘Dass ein Universum, das menschliche Intelligenz erkennbar enthält, menschliche Intelligenz hervorbringen muß … ‘”

    Okay, worin ist diese Zwangsläufigkeit begründet?

    Dass ein Universum, das menschliche Intelligenz enthält, menschliche Intelligenz hervorgebracht haben muss, wäre richtig aber tautologisch. Wenn die These ist, dass es das auch weiterhin tun muss, dann sieht das anders aus. Dass menschliche Intelligenz hier und jetzt existiert, bedeutet nur, dass sie hier und jetzt existiert. Es bedeutet nicht, dass sie zu anderen Zeiten oder an anderen Orten entstehen muss. Und es bedeutet auch nicht, dass ihre Entstehung ein grundlegendes Prinzip ist. Es bedeutet nur, dass sie hier und jetzt da ist.

    Und der Schluß, dass aufgrund eines solchen Prinzipes – wenn es denn existiert – auch der Kosmos selbst intelligent sein muss, diese Intelligenz sich also auch in anderen DIngen als dem Menschen manifestieren muss, wäre eine weitere Behauptung, die nichtmal durch die Existenz eines solchen Prinzipes bewiesen wäre.

  333. #333 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ Freistetter 15 h 54

    Sie schreiben, Dürrs Begründung seiner spirituellen Überzeiugungen seien Privatsache und keine Wissenschaft, ebensowenig wie andere Glaubensüberzeugungen.

    Wie ist es denn z. B. mit “Glaubensüberzeugungen” wie Ihrer eigenen, es gebe keinen Gott oder auch keine “allumfassende universale Intelligenz” (ich nehme an, da habe ich Ihre persönliche Glaubensüberzeugung richtig interptretiert, oder ?) ?
    Sehen Sie auch hier den Unterschied zwischen “Wissenschaft” und Ihrer Glaubensüberzeugung ?
    Sind Sie bereit, letztere also gleichberechtigt neben andere Glaubensüberzeugungen zu stellen ? Und eben NICHT irgendwie “darüber” … – ???

    Ich unterstelle aus Ihrem Verhalten hier im Blog: Nein, das sind Sie nicht.
    Denn Sie beanspruchen für Ihre Glaubensüberzeugung (!)
    den Rang des “Wissenschaftlichen”
    – OHNE jede Art von “Beweis” … – !

    Und Sie sprechen anderen Glaubensüberzeugungen – jedenfalls der Astrologie und anderen “esoterischen” oder holistisch-spirituellen Überzeugungen – jedes Recht ab, irgend welche wissenschaftlichen Erkenntnisse als Argument oder Untermauerung ihrer Position heranzuziehen. Damit setzen Sie Ihre Glaubensüberzeugung quasi absolut.
    Ähnlich wie die Kirche des Mittelalters die ihre.
    Denn Sie behaupten (zumindest implizit) für Ihre Position,
    sie sei allein “wissenschaftlich begründet”, alle anderen nicht. Oder ?

    Und quasi “inqisitorische” Äußerungen gab es ja gerade auch in Ihrem Blog schon des Öfteren …

    DAS ist der eigentliche Skandal in Foren wie diesem.

    Übrigens zu Ihrem Horoskop:
    Sie hatten in Ihrem Blog eben keine Geburtsdaten beigegeben, auch keinen Geburtsort.
    Ihre Seite enthält m. W. (enthielt zumindest damals) keinen Geburtsort. Insofern habe ich nicht “schlecht recherchiert”, sondern Sie haben schlicht keine Informationen gegeben außer der Zeichnung.
    Daraus rekonstuierte ich den Tag und die Uhrzeit ja wohl ca. richtig, oder ?
    Wenn Sie mir Ihren korrekten Geburtsort und möglichst auch die standesamtlich notierte Geburtszeit mitteilen, verspreche ich Ihnen, bei eventuellen zukünftigen Aussagen über Sie und Ihr Horoskop (wozu Sie ja selbst explizit aufgerufen haben … -!) nur die korrekten Angaben zu verwenden.
    (Mein Artikel über “Florian Freistetter – die mystische Seite eines ‘Skeptiker’-Astronomen” steht zwar erst irgendwo unterhalb Punkt 42 meiner zweitrangigen “to do – Liste”, aber eben immerhin schon darauf …)

  334. #334 Benny
    8. Februar 2011

    @ Höschen:
    Ne das ist kein Skandal in diesem Forum. Das ist SEIN Forum, wenn Ihnen das nicht passt, dann trollen Sie sich.

  335. #335 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Höschen: “Wie ist es denn z. B. mit “Glaubensüberzeugungen” wie Ihrer eigenen, es gebe keinen Gott oder auch keine “allumfassende universale Intelligenz””

    Abgesehen davon das Atheismus nichts mit Glauben zu tun hat ist das natürlich auch meine private Meinung und genausoviel oder wenig wert wie die von Dürr. Was anderes hab ich nie behauptet. Der einzige Unterschied ist, dass Atheismus nicht im Widerspruch zur Wissenschaft steht im Gegensatz zur Religion. Aber die Wissenschaft belegt weder das eine noch das andere (obwohl sie zumindest einige religiöse Aussagen definitiv widerlegt). Wissenschaft hat nichts mit Glauben zu tun! Das ist es worum es geht und was sie anscheinend nicht verstehen.

    “Und Sie sprechen anderen Glaubensüberzeugungen – jedenfalls der Astrologie und anderen “esoterischen” oder holistisch-spirituellen Überzeugungen – jedes Recht ab, irgend welche wissenschaftlichen Erkenntnisse als Argument oder Untermauerung ihrer Position heranzuziehen”

    Ja, sie verstehen es wirklich nicht. Dürr, Zeilinger oder sonstwer kann natürlich wissenschaftliche Erkenntnisse als Argument für seine Position heranziehen. Aber das bedeutet nicht, dass diese wissenschaftlichen Erkenntnisse auch tatsächlich ein Beleg für die Korrektheit dieser Positionen sind. Das bedeutet nicht, dass irgendwelche wissenschaftliche Erkenntnisse religiöse Überzeugungen belegen. Man muss unterscheiden zwischem dem was ein Wissenschaftler in seiner Rolle als Wissenschaftler unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen Methode auf wissenschaftliche Art und Weise veröffentlicht und dem was er als Privatperson kund gibt. Weder Dürr noch Zeilinger haben ihre religiösen Überzeugungen in ihre wissenschaftliche Arbeit einfließen lassen was aber nicht bedeutet dass sie private Meinungen mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit begründen. Es gibt keine wissenschaftlichen Arbeiten die religiöse Überzeugungen belegen. Weder von Dürr, noch von Zeilinger noch von sonstjemanden.

    “Denn Sie behaupten (zumindest implizit) für Ihre Position, sie sei allein “wissenschaftlich begründet”, alle anderen nicht.”

    Für das was sie mir unterstellen kann ich nichts.

    “Und quasi “inqisitorische” Äußerungen gab es ja gerade auch in Ihrem Blog schon des Öfteren … DAS ist der eigentliche Skandal in Foren wie diesem.”

    Wenn sie mich schon mit der Inquisition vergleichen (sie wissen, was die getan haben?) dann bringen sie bitte Belege dafür. Und wenn ihnen mein Blog nicht passt, dann können sie gerne woanders hingehen. Ich kann sie auch gerne sperren falls ihnen das schwer fällt. Macht ja ihr Kollege Termin auch so. Der lässt nur ihm genehme Kommentare auf seinem Blog durch…

    “Wenn Sie mir Ihren korrekten Geburtsort und möglichst auch die standesamtlich notierte Geburtszeit mitteilen, verspreche ich Ihnen, bei eventuellen zukünftigen Aussagen über Sie und Ihr Horoskop (wozu Sie ja selbst explizit aufgerufen haben … -!) nur die korrekten Angaben zu verwenden.”

    Egal welche Ausgansgdaten sie verwenden; am Ende kommt ja sowieso nur Unsinn raus. Insofern dürfen sie gerne mit den vorhandenen Daten weitermachen 😉

  336. #336 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ “Die Wanze” = TheBug
    – oder wie möchten Sie Ihr Pseudonym ins Deutsche übersetzt haben … – ?

    Sie unterstellen mir wieder einmal Behauptungen, die ich nicht aufgestellt habe.

    Die Skurrilität, mit der hier immer wieder versucht wird, selbst in eigentlichen Nebensächlichkeiten der Astrologie Unsinn zu unterstellen, ist wirklich irgendwie eindrucksvoll …

    Dass die Planeten ebenso wie Sonne und Mond im Bezug zur Erde – direkt beobachtbar – von allen anderen Himmelskörpern hinsichtlich ihrer Bewegungseigenschaften vor dem Hintergrund der Fixsterne unterschieden sind, ist doch eine wissenschaftlich eindeutig belegte Tatsache. Oder ?

    Ja oder Nein ?

    Wenn “Ja” – zum ich weiß nicht wievielten Male …
    – ist damit NICHT “die Astrologie bewiesen” o. ä. — !!!
    – aber sehr wohl erwiesen, dass Astrologie sich zur Unterscheidung, welche Himmelskörper vorrangig zu interpretieren sind, direkt auf wissenschaftlich beobachtbare Unterscheidungen stützt – nicht mehr und nicht weniger.
    Also NICHT einfach nur “frei phantasiert”
    oder sich “alles nur ausdenkt ohne Bezug zur Realität” … – !
    Damit, das endlich zuzugestehen, würde Sie alle sich hier nun wirklich “keinen abbrechen”.
    Denn selbstverständlich können Sie dann immer noch darauf bestehen, dass damit allein keineswegs die Berechtigung oder gar die Notwendigkeit nachgewiesen wäre, dies auch symbolisch zu deuten. (DAS ist die Hauptsache !)

    @ Freistetter

    Sie notierten, nun wüssten Sie Ihre wahre Geburtszeit …
    Ich bin begierig, Ihre wahre Geburtszeit – das kann ja dann wohl nur die standesamtlich notierte sein, oder ? – zu erfahren. Vielleicht hätten Sie auch die Güte, mir Ihren wahren Geburtsort zu übermitteln ? Vielen Dank im Voraus !

  337. #337 Florian Freistetter
    8. Februar 2011

    @Höschen: “Wenn “Ja” – zum ich weiß nicht wievielten Male … – ist damit NICHT “die Astrologie bewiesen” o. ä. — !!! – aber sehr wohl erwiesen, dass Astrologie sich zur Unterscheidung, welche Himmelskörper vorrangig zu interpretieren sind, direkt auf wissenschaftlich beobachtbare Unterscheidungen stützt – nicht mehr und nicht weniger.”

    Wie ich schon sagte: sie mögen zwar dieses Kriterium verwenden. Aber das ist dann definitiv nicht das einzige Kriterium das sie anwenden. Neben den Planeten; Sonne und Mond gibt es auch noch tausende andere Objekte die eine entsprechend große scheinbare Bewegung am Himmel zeigen. Diese Objekte ignorieren sie alle.

    “Ich bin begierig, Ihre wahre Geburtszeit – das kann ja dann wohl nur die standesamtlich notierte sein, oder ? – zu erfahren.”

    Das glaub ich ihnen 😉 Ihr Astrologen kommt ja nicht klar, wenn ihr euer gegenüber nicht pseudophilosophisch durchleuchten könnt 😉 Allerdings gibt es mWn in Österreich keine Standesbeamten die die Geburtszeit notieren. Jedenfalls nicht auf der Geburtsurkunde. Da muss man sich schon auf das verlassen, was einem die Mutter erzählt.

  338. #338 BreitSide
    8. Februar 2011

    pirx· 08.02.11 · 14:13 Uhr

    Ich weiß nicht, ob ich´s schon ausgebreitet hatte, aber die Störche sind tatsächlich kausal mit den Geburten verknüpft. Zwar ist keins der beiden ursächlich für das andere, aber beide hängen von einem dritten Einfluss ab: den Feuchtgebieten.

    a) für unseren Fortschritt und Wohlstand haben wir Feuchtgebiete in großem Maße trockengelegt. Ergo weniger Störche.
    b) es ist eine bekannte Korrelation, dass steigender Wohlstand zu geringeren Geburtenraten führt (das passt ja dem Sarrrrrrazenen gar nicht)

    Also: dritte Ursache für beide Phänomene.

    Fand ich übrigens wunderbar, wie Ihr der aufgeblasenen Terminatrix so effektiv die Luft abgelassen habt.

    Ein extra Dankeschön an Sarah!

  339. #339 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ Benny

    Den Skandal sehe ich darin, dass irgendwer irgendwo für die eigene Glaubensposition eine übergeordnete Wertigkeit beansprucht, die er oder sie anderen Glaubenspositionen aber abspricht. Dass Herr Freistetter in seinem Blog (und auch sonstwo) das Recht hat, seine Meinung zu äußern, habe ich damit nicht in Frage gestellt.

    @ Freistetter

    Sie schreiben:
    “dass Atheismus nichts mit Glauben zu tun hat”
    “das Atheismus nicht im Widerspruch steht zur Wissenschaft im Gegensatz zur Religion”
    “Wissenschaft hat nichts mit Glauben zu tun”

    Implizit wird damit aber sehr wohl der Atheismus mit der Wissenschaft auf die eine Seite – und der Glaube (welcher auch immer …) auf die andere Seite gestellt !
    Damit beanspruchen Sie für Ihre atheistische Position sehr wohl “mehr” Wissenschaftlichkeit als für jede Art von Glaubensposition !
    (@ Benny: DAS meinte ich !)

    Andererseits:
    “Wissenschaft belegt weder das eine noch das andere.”
    (Atheismus oder Glauben ? sind wohl gemeint, oder ?)

    Ergo:
    Wissenschaft belegt auch nicht den Atheismus.
    Atheismus ist also per se nicht wissenschaftliich belegt. Oder ?
    Atheismus ist also auch eine Glaubensposition. Oder ?
    Atheismus hat also sehr wohl “etwas mit Glauben zu tun”
    – entgegen Ihrer eingangs zitierten Behauptung.
    (Das entspricht im übrigen auch der soziologischen Klassifizierung als “disbelief system”.
    Auch die Definition anhand der Ablehnung bestimmter Glaubenspositionen – ist eine Art Glaubensposition.)

  340. #340 Basilius
    8. Februar 2011

    @Markus Termin
    Also Konsens kann ich hier noch keinen erkennen. Ehrlich gesagt tue ich mich ziemlich schwer in Deinem letzten Kommentar Zitate und Aussagen auseinander zu halten. Könntest Du das bitte leichter erkennbar kennzeichnen? Außerdem gehst Du auf meine ursprüngliche Frage gar nicht ein, sondern bist immer noch bei der Frage mit der Intelligenz des Universums. Ich habe doch schon erklärt, daß das für die Aussage von Herrn Höschen überhaupt nicht von Belang ist. Aber bitte, wenn es Dir so wichtig ist, dann führe den Monolog ruhig weiter…
    ^_^

  341. #341 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ Freistetter

    Also vielen Dank dass Sie jetzt – sehr widerwillig und nur indirekt, aber immerhin … – zugestehen, dass es wissenschaftlich nachvollziehbare Kriterien gibt, welche Sonne, Mond und die Planeten (gemäß IAU Defintion) von anderen Himmelskörpern prinzipiell unterscheiden. Lange genug hat’s ja gedauert …

    Alle anderen Himmelskörper, die vielleicht ähnlich schnelle Bewegungen vor dem Hintergrund der Fixsterne vollführen (Sie meinen damit wohl die Asteroiden, oder ?) – sind aber wieder sehr viel kleiner als die genannten. Oder wie ebenfalls schon oft betont bieten sie eben wieder zu wenig zusätzliche Abweichungen, wie z. B. die Jupitermonde von Jupiter.
    Das ist ein weiteres objektiv erwiesenes, also wissenschaftliches Kriterium, welches diese Objekte wiederum von den “großen” Planeten wie von Sonne und Mond unterscheidet.
    Ist das nun richtig oder falsch ?

    Wenn “richtig” – ist damit wiederum ein an wissenschaftlich beobachtbaren Kriterien orientierter Bezug astrologischer Aussagen erwiesen. Oder ?
    (NOCHMALS: Damit reklamiere ich NICHT automatisch wissenschaftliche Beweiskraft der Astrologie, wohl aber (s. o.) … – !!!)

    Zu Ihrer Geburtszeit:
    Seit 1939 wird m. W. auch in Österreich die Geburtszeit im Standesamt des Geburtortes (oder -bezirks) notiert. Dies zur Information.
    Die Erinnerung der Mutter ist natürlich durchaus interessant. Dennoch hat diese bekanntlich vor, während und auch direkt nach der Geburt Wichtigeres zu tun als auf die Minute zu achten. Und wenn es keine zeitnah erfolge Notierung gab oder diese nicht erhalten ist, habe ich schon oft erlebt, dass die standesamtliche Notierung (zu welcher die Beamten und Hebammen gesetzlich verpflichtet sind – diese also auch zeitnah zu recherchieren !) große “Überraschungen” bot.

    Ihrem Hinweis entnehme ich,
    dass Sie vielleicht in der Stadt Ihres Studiums, Wien, geboren sind … – ?

    Und wenn Sie doch schon wissen, dass alles, was ich daraus entnehmen könnte, sowieso “Unsinn” ist – warum wollen Sie es dann verborgen halten ?

    Übrigens sind mehrere Themen, die ich schon in meinem Beitrag
    http://www.astrologie.de/astrologie/b/3970/
    erwähnte, ohnehin von der Geburtszeit unabhängig, wie die Steinbockstellung des Mondes mit Quadrat Pluto oder das aus dort erwähnten Gründen besonders wichtige Oppositionsthema Neptun – Mars …

  342. #342 Bullet
    8. Februar 2011

    na, Höschen, hast du es überlesen?
    was sind denn die “Bewegungseigenschaften der Sonne”? Und was ist an diesen angeblichen “Bewegungseigenschaften” besonders?

    Und ganz nebenbei:

    Dass die Planeten ebenso wie Sonne und Mond im Bezug zur Erde – direkt beobachtbar – von allen anderen Himmelskörpern hinsichtlich ihrer Bewegungseigenschaften vor dem Hintergrund der Fixsterne unterschieden sind, ist doch eine wissenschaftlich eindeutig belegte Tatsache. Oder ?

    Die Antwort ist so dämlich offensichtlich, daß sich niemand damit zum Löffel machen möchte – ähnlich wie dir hier keiner die Uhr erklären wird. Ich mach mich aber gern zum Horst. Deshalb:
    *trommelwirbel*
    Nein.
    Ich speicher den link jetzt. Wenn du jemals wieder diese dämliche Frage stellst, scheiß ich dich mit diesem Link zu, bis du blau anläufst.
    Klar soweit?
    (Meine Fresse, warum müssen immer die größten Nulpen die immer gleichen blöden hohlen Phrasen dreschen …?)

  343. #343 Andreas W. Höschen
    8. Februar 2011

    @ Freistetter / Geburtszeit …

    Also in Deutschland muss die GZ keineswegs auf der Geburtsurkunde notiert sein,
    ist es oft auch nicht.
    Sie muss aber immer im Standesamt des Geburtsortes (oder -bezirks) hinterlegt sein, aufbewahrt werden und der Person auf Verlangen jedenfalls mitgeteilt, auf Wunsch auch schriftlich bestätigt werden (gegen eine kleine Gebühr).
    M. W. ist das in Österreich ebenso. Jedenfalls habe ich etliche Klienten aus Österreich, die so ihre Geburtszeit in Erfahrung gebracht haben – auch wenn sie auf der Urkunde zunächst nicht stand !
    Vgl.: http://www.astrologie.de/astrologie/b/3847/
    und: http://www.astrologie.de/astrologie/b/3848/
    zum Thema “Geburtszeit” …

  344. #344 Basilius
    9. Februar 2011

    Herr Höschen, wie wäre es, wenn Sie zuerst mal den immer noch vorhandenen non sequitur kommentieren? Stehen Sie immer noch zu Ihrer Aussage? Oder ziehen Sie diese inzwischen zurück?

  345. #345 Bullet
    9. Februar 2011

    Also vielen Dank dass Sie jetzt – sehr widerwillig und nur indirekt, aber immerhin … – zugestehen, dass es wissenschaftlich nachvollziehbare Kriterien gibt, welche Sonne, Mond und die Planeten (gemäß IAU Defintion) von anderen Himmelskörpern prinzipiell unterscheiden. Lange genug hat’s ja gedauert …

    Wo denn? Daß du dir das nur einbildest, sieht man schon daran, daß Florian das angeblich nur “indirekt” “zugegeben” hat. Das ist so gar nicht seine Art. Aber das kommt dir nicht komisch vor.

  346. #346 Andreas W. Höschen
    9. Februar 2011

    @ Bullet

    Sehr geehrter Herr “Geschoss” !

    Ihre Beleidigungen überlese ich einfach. Ich empfehle die Lektüre von “Netiquette”

    (rechts oben über dem Eingabefenster befindet sich das Link … Einfach mal lesen !)

    Doch vielleicht macht das doch größere Probleme als man meinen sollte. Denn: Inhaltlich haben Sie gezeigt, dass Sie nicht wirklich sinnerfassend lesen können – oder aber durch Ihren von meiner Hartnäckigkeit, mit der ich Ihrem Glaubenssystems (!) widersprechende Aussagen mache, vielleicht einfach etwas zu sehr erregten Gemützustand (also einen irrationalen emotionalen Faktor …) in Ihrer sicher ansonsten hohen intellektuellen Auffassungsgabe möglicherweise etwas beeinträchtigt waren.

    Denn: Die “Bewegungseigenschaften der Sonne vor dem Hintergrund der Fixsterne” SIND durch jederzeit wiederholbare Beobachtung wissenschaftlich belegt. Nämlich dahingehend, dass sie im Jahresverlauf die Ekliptik scheinbar “entlang wandert”.
    Es handelt sich also um das, was sich von der Erde aus gesehen, zeigt. Klar ?
    In ähnlicher Weise sind die Bewegungen der Planeten entlang der Ekliptik direkt beobachtbar. Wollen Sie das wirklich bestreiten ?

    @ Freistetter

    Hallo, könnten Sie das soeben von mit Vorgetragene, bitte,
    freundlicherweise bestätigen oder widerlegen ?
    Vielleicht wird der geschätzte Herr “Geschoss” ja dann darüber nachdenken …

  347. #347 celsus
    9. Februar 2011

    Ich finde das ja sehr lustig, wenn ein Astrologe etwas, das die Abwesenheit von Glauben bezeichnet (Atheismus), als Glaubenssystem bezeichnet. Da erübrigt sich doch wirklich jede weitere Diskussion.

  348. #348 TheBug
    9. Februar 2011

    Tassen sind im allgemeinen Trinkgefäße aus Keramik bzw. Porzellan die primär zum Konsumieren von Heißgetränken verwendet werden. So weit denke ich ist die Definition allgemeingültig?

    Bei dem für diese vorgesehen Aufbewahrungsort nunmehr gibt es unterschiedliche Meinungen, ich bewahre meine vorzugsweise im Schrank auf, das scheint nicht auf alle hier Anwesenden zuzutreffen.

    Jä Herr Höschen, Sie benutzen die Bahndaten der Himmelskörper, das macht Sie aber nicht zu einem wissenschaftlich arbeitenden Menschen. So wie Sie auch einen Computer benutzen ohne ihn zu verstehen machen Sie mit Astronomischen Daten sinnlose Dinge.

    Und es ist mir übrigens egal wie Sie meinen Nick interpretieren, die eigentliche Bedeutung würden Sie ohnehin nicht verstehen.

  349. #349 TheBug
    9. Februar 2011

    @celsus: Das ist allen Gläubigen gemeinsam, egal welche Sekte, die können sich nicht vorstellen, dass es Menschen gibt die halt an nichts glauben, zumindest nicht in dem Sinne, dass man ganz fest an etwas hält, egal wie eindeutig die Gegenbelege sind.

  350. #350 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ prix: “Okay, worin ist diese Zwangsläufigkeit begründet?”

    Wenn Sie sich vorstellen würden – ich meine, nur mal versuchen – Sie würden mit ihrer Intelligenz erkennen, daß das Universum keine menschliche Intelligenz enthält, dann wäre das keine Tautotolgie, sondern Wahnsinn.

    Warum?

    Es wäre die Ansicht impilziert, daß ihre Intelligenz – erkennend –

    a) nicht Teil des Ganzen ist
    b) nicht erkennen könnte
    c) und nicht erkennen könnte, daß sie nicht erkennen kann.

    Daraus folgt, daß Ihnen und uns allen allein schon die Möglichkeit, ein gewissermaßen – (ich bin nicht glücklich mit diesem Wort) – ‘unintelligentes’ Universum zu erkennen, gar nicht gegeben ist. Mit anderen Worten: gäbe es ein Universum mit nicht partizipierender menschlicher Intelligenz, so hätten wir leider keine Möglichkeit, es zu erkennen, weil wir nur erkennend erkennen können.

    Demnach gibt es auch kein, wie sie schreiben “Hervorbringen” von Intelligenz im Universum. Denn für diesen Fall müßte es einmal (schräges Wort, sorry …) ein vormals ‘unintelligentes’ Universum gegeben haben, was wir ja gerade ausgeschlosssen haben: für unsere Erkenntnis ist ein dummes Universum, haben wir erkannt, schlicht nicht identifizierbar.

    Denn das ist ja gerade das Dumme an der Dummheit: wie sie nicht weiß, was blöde sie ist.

    Sie schreiben weiter: “Dass menschliche Intelligenz hier und jetzt existiert, bedeutet nur, dass sie hier und jetzt existiert. Es bedeutet nicht, dass sie zu anderen Zeiten oder an anderen Orten entstehen muss.”

    Da wir Teil des Universums sind, und wir oben zeigen konnten, daß in Wahrheit das Universum, dem es an menschlicher Intelligenz mangelte, von uns auch nicht erkannt werden könnte, ist menschliche Intelligenz auch nicht an Raum oder die sogenannte “Zeit” gebunden, anders sonst würden wir ja immer ein potentiell von “Intelligenz” nicht angefülltes “Teiluniversum” proklamieren, indem Regeln vorherrschten, von denen wir noch nicht einmal die Möglichkeit hätten, sie zuzuordnen. Wir haben daher gar keinen Grund, Intelligenz aufzuteilen, weder zwischen uns noch dem Universum, weder zwischen diesem und jenem Ort, und auch nicht zwischen gestern und heute.

    Wenn menschliche Intelligenz an anderen Orten und zu anderen Zeiten, als jetzt, entstehen würde, wie könnten wir das feststellen oder wissen? – Gar nicht, wir können dazu überhaupt keine Aussage machen, weder etwas ausschließen noch bestätigen. Tatsache ist sogar, daß wir davon ausgehen müssen, daß es gar keine “anderen Zeiten” gibt, wo sollten denn die anderen Zeiten sein?

  351. #351 Andreas W. Höschen
    9. Februar 2011

    @ Basilius

    Ich verweise auf meinen Post von ca 12 h 20 etwa.
    Ich finde nach wie vor: Sequitur !
    Zumindest haben Sie ja zugestimmt, dass Sie und ich mehr oder weniger intelligent sind.
    Da wir wohl unstrittig Teil des Universums sind, ist damit erwiesen, dass das Universum Intelligenz hervorbringen kann und auch hervorgebracht hat. Oder ?

    Sie bestreiten, wenn ich es richtig v erstehe, dass man daraus zwingend folgern oder annehmen könne, das Universum sei insgesamt intelligent. Zugestanden: Zwingend beweisen ist das dmit nicht. Zufrieden ?
    Aber:
    Es erscheint jedenfalls naheliegend.
    Darüber hinaus empfehle ich auch hier wieder einmal die Evolutionäre Erkenntnistheorie nach Konrad Lorenz: Die Rückseite des Spiegels. versuch einer Naturgeschichte des menschlichen Erkennens. 19

  352. #352 RM|3:y
    9. Februar 2011

    “Bullet”: Wenn du jemals wieder diese dämliche Frage stellst, scheiß ich dich mit diesem Link zu, bis du blau anläufst.
    Klar soweit?

    Was für ein ekelhafter Zeitgenosse. Was ist das für ein Blog, wo solche verbalen Entgleisungen nicht moderiert werden?

    “BreitSide”: Fand ich übrigens wunderbar, wie Ihr der aufgeblasenen Terminatrix so effektiv die Luft abgelassen habt.

    Noch so ein Rüpel, der aber immerhin klar stellt worum es in diesem Forum geht: bestimmten Leuten “die Luft ablassen”, oder aber eben “ärgern” – ohne ansehen der Sache oder Person.

    “Freistetter”: Abgesehen davon das Atheismus nichts mit Glauben zu tun hat…

    Der selbsternannte Hüter des Sinns (alles andere ist bekanntlich “Unsinn”) und Primat der wissenschaftlichen Methode impliziert hier nichts anderes, als daß das Unvermögen der Wissenschaftler z.B. Gott zu messen oder zu berechnen, gleichbedeutend ist, mit der Widerlegung seiner Existenz – ausgesprochen überzeugend und sehr wissenschaftlich…

    “Basilius:” Aber in der Naturwissenschaft reicht das eben noch lange nicht. Und er will partout nicht einsehen, daß seine eigenen Spielregeln hier einfach nicht gelten

    Ich weiß nicht ob Herr Termin das einsehen mag oder kann, es ist in jedem Falle richtig, daß die “Spielregeln” in der Naturwissenschaft andere sind, als in der Astrologie. Ganz offensichtlich ist jedoch, daß die hier für die Wissenschaften argumentierenden, beleidigenden und löschenden dies nicht einsehen können oder/und wollen.

    Vielleicht wird die Wissenschaft eines Tages dort ankommen, wo die Astrologie schon seit Jahrtausenden ist, nämlich zu wissen, daß alles mit allem verbunden ist. Ohne diese Erkenntnis seitens der offiziellen Wissenschaft™, ist m.e. jede Diskussion mit Wissenschaftlern, für die ausschließlich peer-reviewte Paper zählen, vergebene Liebesmüh. Wer so borniert und geschichtsblind ist, daß er ernsthaft glaubt, die Veröffentlichungen von Wissenschaftlern ausserhalb des Peer-Parcours nicht zur Wissenschaft gehören, der wird wahrscheinlich auch keinerlei Neigung mitbringen, etwas von wissenschaftlichen Laien anzunehmen. Es bliebe abschließend festzustellen, daß diese Scheuklappenmentalität keine gute Voraussetzung für eine bedeutende Karriere in den Wissenschaften (oder sonstwo) ist.

  353. #353 Andreas W. Höschen
    9. Februar 2011

    Oh sorry – falsche Taste …

    Also hier nochmal vollständig und hoffentlich ohne allzu viele Tippfehler
    (muss jetzt wirklich in die Heia …):

    @ Basilius

    Ich verweise auf meinen Post von ca 12 h 20 etwa.
    Ich finde nach wie vor: Sequitur !
    Zumindest haben Sie ja zugestimmt, dass Sie und ich mehr oder weniger intelligent sind.
    Da wir wohl unstrittig Teil des Universums sind, ist damit erwiesen, dass das Universum Intelligenz hervorbringen kann und auch hervorgebracht hat. Oder ?

    Sie bestreiten, wenn ich es richtig verstehe, dass man daraus zwingend folgern oder annehmen könne, das Universum sei insgesamt intelligent.
    Zugestanden: Zwingend bewiesen ist das damit nicht. Zufrieden ?
    Aber:
    Es erscheint jedenfalls naheliegend.

    Darüber hinaus empfehle ich auch hier wieder einmal die Evolutionäre Erkenntnistheorie nach
    Konrad Lorenz: Die Rückseite des Spiegels.
    Versuch einer Naturgeschichte des menschlichen Erkennens. München 1973.
    Sehr gut hat dies alles dargestellt – und auch auf die kosmische, also vorbiologische Evolution bezogen – auch:
    Hoimar von Ditfurth: Wir sind nicht nur von dieser Welt. Hamburg 1981.

    Diese erweisen den gesamten Evolutionsprozess als einen einzigen durch Jahrmillionen und -milliarden gehenden Erkenntnisakt !

    Erkennen – und ich möchte hinzufügen: auch Lieben im Sinne der Verbindung untergeordneter Einheiten zu übergeordneten immer komplexeren Strukturen – sind also kosmisches Prinzip von Anfang an !
    Die eingehenden Nachweise dieser Prozesse u. a. aus biologischen und neurologischen, aber auch aus Erkenntnissen der Chemie und Physik sind wirklich lesenswert nachzuvollziehen.
    Und ich betone, das waren ja wohl auch “gestandene” habilitierte Naturwissenschaftler !
    Vor dem Hintergrund der in diesen Werken dargestellten Erkenntnisse ist die Aussage universaler Intelligenz noch sehr viel naheliegender als ohnehin schon.
    Wenn Sie zumindest Ditfurth mal gelesen haben, können wir gern weiter diskutieren …

  354. #354 Bullet
    9. Februar 2011

    Was für ein ekelhafter Zeitgenosse. Was ist das für ein Blog, wo solche verbalen Entgleisungen nicht moderiert werden?

    Taschentuch?
    Bevor du dich hier als Hüter der feinsinnigen Hofplänkelei aufspielst, lies einfach mal n bissl rum, was Höschen schon wortvielzählig alles für einen Müll verzapft hat und dabei auch noch lustige Ohrenschützer aufhatte, damit er nicht merken mußte, wie jedes seiner sogenannten “Argumente” zerpflückt wurde. Lernresistent und arrogant erzeugt eben Reaktionen. Wenns dir nicht paßt: nenn mir deinen Browser, und ich sag dir, wie du das Fenster schließen kannst.

  355. #355 celsus
    9. Februar 2011

    @Guido

    als daß das Unvermögen der Wissenschaftler z.B. Gott zu messen oder zu berechnen, gleichbedeutend ist, mit der Widerlegung seiner Existenz – ausgesprochen überzeugend und sehr wissenschaftlich…

    Wann? Wo? Quelle?

  356. #356 Andreas W. Höschen
    9. Februar 2011

    @ celsus von 00 h 12

    Zitat Wikipedia:

    “Im philosophischen und speziell erkenntnistheoretischen Sinn bedeutet Glauben ein Fürwahrhalten eigener Wahrnehmungen, Überzeugungen (Glaube, Dogma, Paradigma) und Schlussfolgerungen, die hier jedoch nicht logisch zwingend sein müssen. Dieses Fürwahrhalten bedarf nicht zwingend objektiver Begründung und kann subjektiv sein.”

    Das trifft ja wohl eindeutig auch auf eine atheistische Position zu.
    Denn bewiesen ist dieselbe ebensowenig wie eine wie auch immer verstandene religiöse Glaubensposition.

    Ferner ist ja gerade hier im Blog ganz offensichtlich, dass viele in der Tat sehr emotional sind in der Verteidigung ihrer Position, was leider – wie auch ein(e) neue(r) Besucher gleich befremdet feststellen musste – hallo RM|3:y ! – dazu führt, dass Anhänger anderer Glaubenspositionen (!) zumindest verbal oft recht beleidigend angegangen werden. Das wird auch nicht moderiert, “passt” also erkennbar dem sich selbst ein wenig moderater gebenden Bloginhaber doch ansscheinend ganz gut “in den Kram”.

    Emotionale Bindung – OK; selbstverständlich ist Glauben immer eine Angelegenheit des Zugehörigkeitsgefühls (!). Doch manchmal daraus resultierende emotionale Ablehnung und aggressive Ausdrücke gegen Andersgläubige sind nun aber ein Merkmal nicht “nur” von Glauben, sondern eigentlich sogar schon etwas in Richtung Fundamentalismus und Fanatismus Gehendes.Das ist tendenziell gefährlich und problematisch.

    Wie erwähnt, werden übrigens in der Soziologie “belief systems” und “disbelief systems” auf eine Stufe gestellt. Gegensätze sind eben – die beiden Seiten – derselben Medaille …

    Denken Sie bloss nicht darüber nach ! das könnte Ihre irrationale Bindung an Ihr “(dis)belief system” relativieren … Bloß nicht ! Dann könnten Sie ja zweifeln … das wäre “Verrat” …

    Dann lieber beleidigen oder für indiskutabel erklären … ;-)))

  357. #357 celsus
    9. Februar 2011

    Besonders hartnäckigen Glaubensverfechtern erkläre ich es einfach so:

    Ich muss weder glauben noch nichtglauben. Ich kann warten.

  358. #358 Bullet
    9. Februar 2011

    Höschen: ist das “nein” bei dir angekommen? Werden wir jetzt nur noch mit sinnvollen Fragen gelöchert?

    Dann lieber beleidigen

    Ja, so ist das: wenn du damit anfängst, bekommst du es zurück. Hättste mal lieber von Anfang an weniger geredet und mehr gesagt. Denn ich empfinde es als ziemlich beleidigend, wenn auf klare und einfache Fragen nur mit einem Schwall blabla erwidert wird – und eine als Antwort erkennbare Aussage nicht dabei ist. Einmal kann sowas passieren – aber irgendwann fühlt man sich verarscht.
    Selber schuld. Du hattest massig Gelegenheiten, dich vernünftig auszudrücken – aber wer A sagt und B meint, der hat das Problem auf seiner Seite.

  359. #359 taubenuss
    9. Februar 2011

    Ich fürchte MT hat sich gestern erstmal die Kante gegeben (nachdem wieder einmal offengelegt wurde, wie er mit der Dummheit anderer hemmungslos seine eigenen Betrü…Schwurbeleien vermarktet). Hoffen wir es war die Tisch- oder auch Handkante und da oben *aufKoppzeig* läuft jetzt wieder alles etwas geordneter.

    Ein paar ehrliche offene Worte (natürlich im Sinne der wohlgemeinten Halbwahrheit) zu dem grandios gescheiterten Experiment wären jetzt schon ganz amüsant. Schließlich hat er der ganzen Astrologie-Fraktion damit in aller Öffentlichkeit einen Bärendienst erwiesen. Hoffen wir inständig, dass ihn noch niemand aus der Eso-Ecke mit homöopathischen Mittelchen kaltstellen wollte oder pöse Vodoozauber mit weißer Lochmaterie an ihm vorgenommen hat.

    Markus, Schatz: alles wartet auf deine Entsc…deinen Kommentar.

  360. #360 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ Andreas Höschen: Herr Freistetter glaubt, er müsse nicht ‘glauben’ sondern befinde sich in einem geschlossenen Objektivraum. Er mißt von hier nach dort, und sagt: diese Strecke ist im Äußeren, mit meinem Metermaß gemessen, immer gleich. Diese Methode hat sich hier bewährt, und also wird sie erweitert ins Kleinste und Größte, daß es eine Art hat!

    Nun aber, da sich (der erste Streich) beim Messen des “Kleinsten” ergeben hat, wie man gar nicht messen kann, ohne gleichzeitig zu beeinflussen, hat man natürlich Schwierigkeiten die Objektivitätsforderung aufrecht zu erhalten. Es ergeben sich so unlogische Phänomene, wie die sogenannte “Nicht-Lokalität” – ein Ding ist nicht da, wo`s ist, oder doch an zwei Orten zugleich?! Und auch die überlichtschnellen Galaxien relativ zu uns lassen sich nicht leicht relativieren, ohne ein wenig zu schummeln. Mit anderen Worten, der ach so sicher geglaubte Maßstab fängt plötzlich an, unter der Zeitdilletation seine Länge zu verändern, und spricht: “Du hast mich für sicher gehalten, aber ich bin veränderlich, und meine gegenwärtige Verfassung ist nicht objektiv, sondern nur Deiner eigenen Position in Zeit und Raum angemessen!”

    Nun merkt ein aufmerksamer Naturwissenschaftler, daß er auch an etwas glauben muss. Das ist zunächst einmal der einfache Punkt. Den es ja so nicht gibt, da muß man dran glauben. Das Äquivalenzprinzip, das es ja so nicht gibt, weil es “geschlossene Inertialsysteme” voraussetzt, die es ja so nicht gibt, die Entropie, die ebenfalls solche Systeme voraussetzt und überhaupt die gesamte Mathematik, die eine metaphysische Übereinkunft auf Treu und Glauben ist und auch nicht verhindern kann, sondern konsequenterweise in ihrer mißbräuchlichen Quantifizierung eben dieses als Konsequenz hervorbringt, daß ein Maßstab, wenn Münchhausen auf einem Lichtstrahl reitet, vorher eine Strecke, jetzt ein Punkt ist, und zum objektiven Messen gar nicht mehr taugt.

    Auf der anderen Seite das Bewußtsein: wenn es mit sich selbst im Kopf des atheistischen Naturwissenschaftlers spricht, dann redet es nicht mit seinem Geist, sondern mit seinen “Neuronen”, und er bringt es fertig, uns zu beweisen, daß auch alle anderen Körperteile, zu einer Art maschineller biologischer Übereinstimmung gebracht, die künstlich hervorzubringen man in Bälde in der Lage zu sein hofft, indem man eine “Ursuppe” kocht, in einer rein materiell aufeinander abgestimmten Perfektion unsere einsame Begabung des Bewußtseins als zufälliges Ergebnis dieser quasi maschinellen Perfektion hervorgebracht hat, so daß Bewußtsein nur eine Funktion der genetischen Organisation von Materie sei, und nicht vielmehr umgekehrt: die Materie sich um den “Willen” des Bewußtseins geordnet hätte.

    In der logischen Reihenfolge hat jedoch das Bewußtsein Priorität, denn mit Bewußtsein läßt sich Materie erkennen, nicht umgekehrt: mit Materie Bewußtsein. Die Materialisten stehen also ständig vor der Unmöglichkeit, aus ihrer Weltanschauung heraus das Bewußtsein überhaupt zu erfassen, und sind also darauf angewiesen an die Existenz eines (siehe oben) vom Universum unabhängigen Bewußtseins zu glauben, da das Bewußtsein sie aus ihrer Umgenbung, zu der auch der eigene Körper gehört, und die unbedingt materiell gedacht ist, per se nicht ansprechen kann.

  361. #361 Franzl Lang
    9. Februar 2011

    Als Leser, nicht aber regelmässiger Kommentator muss ich doch hier kurz einschreiten: Wer von Zeitdilletation redet, ist wohl Dilettant. *verbeugt sich unter Applaus*

  362. #362 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @taubenuss: Ich glaube, Du bist eine taube Nuss.

  363. #363 TheBug
    9. Februar 2011

    @taubenuss: Das wird nichts, Esos haben einen eingebauten Mechanismus der die kognitive Dissonanz dadurch kompensiert, dass Informationen verworfen werden.

    Mich würde mal interessieren ob Termin und Höschen wirklich den Blödsinn glauben den sie reden, oder ob das nur die einstudierte Masche für das zahlende Volk ist.

  364. #364 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ F. Lang: wie wissen doch doch, welche Schrumpfkopftheorie gemeint ist, Du Schlauberger.

  365. #365 Franzl Lang
    9. Februar 2011

    Tut mir leid, ich konnte einfach nicht widerstehen. Naja, genug für heute, mein Ouija meldet schon zwei verpasste Anrufe.

  366. #366 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ alle: ach so? Ihr wollt hören, was ich zu dem Experiment mit Sarah denke? Hab ich doch längst geschrieben. Wir hatten ein schönes Gespräch, und ich konnte Sarah davon überzeugen, daß allein ein identischer Aszendent mit ihrer Mama bereits eine tolle Übereinstimmung ist, wenn der Astrologe im Test das Zeichen (fällt durch den Spam-Filter) zum Elternbild vorher ausdrücklich erwähnt.

    Also eine Bestätigung. Zumal ich mir wirklich Mühe gegeben habe, euch die differenzierte Ausbreitung eines Elternbilds an mehreren Beispielen in einem Schnellkurs nahezulegen. Ich bin sehr zufrieden.

  367. #367 TheBug
    9. Februar 2011

    Ach Mensch Markus, nur weil Du in der Schule in den wichtigen Fächern geschlafen hast und nicht über die Grundrechenarten hinaus kommst ist nicht alles was Dir zu kompliziert ist falsch. Es gibt hier etliche Leute die die Relativitätstheorie wirklich verstehen und zwar besser als Du die Klospülung.

    Und der Begriff “glauben” unterscheidet sich ganz deutlich von “Glauben”. Wenn ein Wissenschaftler sagt, “ich glaube das ist so”, dann bedeutet dass, es gibt z.B. Experimente oder Beobachtungen die sich so erklären lassen. Findet sich eine bessere Erklärung wird ein objektiver Wissenschaftler diese nach entsprechendem Hinterfragen auch annehmen. Ausnahmen bestätigen die Regel, sind alles nur Menschen.

    Dagegen ist der “Glaube”, also so wie bei Dir offensichtlich vorhanden, mehr so ein “DAS MUSS SO SEIN, ICH WILL DAS SO UND NICHT ANDERS IST, NEIN, ALLES ANDERE KANN NUR FALSCH SEIN, ICH HÖR NICHTS! LALALALA!”. Bezeichnet man auch als lernresistent.

    Leg mir was anderes als die Relativitätstheorie vor, dass eine bessere Erklärung liefert und ich akzeptiere es gerne. Also damit bist nicht Du persönlich gemeint, mit dem Erstellen einer besseren Theorie, weil das wird nichts, da kommen dann nur wieder so Links bei raus wie zu dem Typen der neben der Widerlegung der Lorentzkontraktion gleich noch bewiesen hat, dass Pi auch mal 4 sein kann.

  368. #368 celsus
    9. Februar 2011

    Für den unbeteiligten Beobachter ist das Verhalten des Herrn Termin übrigens eine geniale Lektion zum Thema kognitive Dissonanz.
    Die Sterne können ja nicht lügen und Herr Termin demnach nicht irren. Also ist falsch richtig oder alle anderen haben gelogen.
    Und er wird es niemals schaffen, sein eigenes Totalversagen zu erkennen. Denn das würde seine Existenz vollständig in Frage stellen.

  369. #369 TheBug
    9. Februar 2011

    Ja genau, eine Bestätigung, scheiß was auf Wahrscheinlichkeit. Falschspieler hat man in gewissen Gegenden früher geteert und gefedert und dann aus der Stadt gejagt.

    Und wie vorher angenommen verliert sich die ganze Sache in der üblichen Beliebigkeit, weil es wurde ja nichts zugesagt, also konnte auch nichts nicht eingehalten werden.

  370. #370 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ RM/3:y: “Ich weiß nicht ob Herr Termin das einsehen mag oder kann, es ist in jedem Falle richtig, daß die “Spielregeln” in der Naturwissenschaft andere sind, als in der Astrologie.”

    So sehr ich Ihnen in allem anderen zustimme, darin nicht. Astrologie ist tatsächlich auch innerhalb des aktuellen Wissenschaftsverständnisses zweifelsfrei beweisbar. Man braucht dazu nur einen Ordnungsbegriff, wie für andere Methoden auch. Ist dieser klar definiert, läßt sich ein Beweis erbringen. “Ordnungsbegriffe”, wie z.B. das Äquivalenzprinzip, sind anderswo auch zulässig, obwohl sie nur ideale Annäherungen darstellen.

    Dass die Astrologie nicht in allen Aspekten mit gegenwärtiger Naturwissenschaft erklärt werden kann, tut gar nichts zur Sache, denn die Naturwissenschaft weiß auch kaum etwas von Natur, nur von – wenn überhaupt – Proportionen, die sie gern mit “Natur” verwechselt, weil sie gar keine andere Methode kennt. Gravitation z.B. ist keine naturwissenschaftliche Tatsache, deren Natur man durchschaut hätte, sondern nur eine Gleichung.

  371. #371 Stefan W.
    9. Februar 2011

    Hier http://area51.stackexchange.com/proposals/12612/skeptic-exchange ist übrigens eine internationale Seite im Aufbau für Skeptiker, gleich nebenan gibt es auch ein Atheismusseite, die schon im Betatest ist. Ich hoffe diese Werbung ist, weil on topic, geduldet. Sonst bitte ich um pardon.
    Die Skeptikerseite benötigt noch ein paar Interessierte, um zu starten.

  372. #372 Joliet Jake
    9. Februar 2011

    Astrologie ist tatsächlich auch innerhalb des aktuellen Wissenschaftsverständnisses zweifelsfrei beweisbar.

    Ach ja? Warum gelang das dann bis jetzt noch nie? Zeit genug hätte die Astrologie eigentlich gehabt.

    Man braucht dazu nur einen Ordnungsbegriff, wie für andere Methoden auch

    Bitte benennen!

    Der Rest des Beitrags ist mal wieder nur Nebelkerzen-Werfen.
    “Natur” “Proportionen”…

    Festhalten kann man jedenfalls, Termin hat es nicht gesachafft etwas zu prognostizieren.
    Er hat sich weder getraut am Abend vorher bekannt zu geben, was er errät noch lag er mit dem Erratenen richtig.
    Also ein Fehlschlag auf ganzer Linie!

    Trotzdem hat dieser Mensch noch die Stirn, sich über den Kosmos, Astronomie und den ganzen Rest auszulassen.
    Die einzige Frage die bleibt ist: Möchte ich auch so ein Selbstbewusstsein oder ist das pathologisch?

    Ich muß gestehen, manchmal beneide ich MT ja fast (zu später Stunde).
    Mit Physikern zu parlieren als arbeite man am CERN. Mit Biologen zu streiten als wäre man ne Mischung aus Robert Koch und Dawkins. Sich mit Astronomen unterhalten als wäre man Galileo Hubble.
    Muß sich toll anfühlen, so als Universalgelehrter!
    Beneidenswert!
    (Oder bedauernswert?)

  373. #373 RM|3:y
    9. Februar 2011

    @ Markus Termin
    Die Bereiche, in denen bei der Astrologie die wissenschaftliche Methode als Spielregelwerk angewendet kann, erstrecken sich vor allem auf die Dinge, die Herr Höschen bewundernswerterweise nicht müde wird den vorsätzlich Blinden hier nahe zu bringen. Vor allem der Teil von Astrologie, der sich als Astronomie verselbständigt und durch die Anerkennung der Begrenzungen, die Fakultäten nun einmal schaffen, selbst entmündigt hat, fällt in diesen Bereich. Das Problem besteht, wie Sie möglicherweise wissen, darin, daß der Rahmen (auch das Standardmodell der Physik genannt) unvollständig und Folge dessen falsch ist.

    Mit anderen Worten: ohne daß Erkenntnisse die einigen Astrologen seit Ewigkeiten bekannt sind, Teil der gelehrten Wissenschaft werden, ist selbst die Darstellung der Astrologie im Rahmen der wissenschaftlichen Spielregeln nicht möglich – zumindest nicht hier, wo vorgeblich nur die Peer-Review-Papers zählen.

    Ihr absolut berechtigter Vorwurf an Dr. Freistetter, daß er sich ohne umfassende Kenntnis von Astrologie, für befähigt hält die “Unsinnigkeit” von Astrologie feststellen zu können, weist doch sehr deutlich darauf hin, wo das eigentliche Problem liegt. Die ganze künstliche Aufregung der hiesigen Akademikerseilschaften, nebst all den häßlichen verbalen Ausfällen und der unbeschreiblichen Borniertheit, ist letztlich ein Produkt der intellektuellen Fastfoodgesellschaft, in der wir leben.

    “Wenn es keine Markenprodukt ist, dann denke ich es nicht”, könnte man es beschreiben. Oder aber auch: “Wenn es die Zensur nicht passiert hat, bekämpfe ich es”. Es geht bei den Esoterikangriffen Freistetters nicht darum, ob Esoteriker Argumente haben und einige davon vielleicht sogar gut sind.

    Diese Artikel dienen ausschließlich der Erziehung. “Kritisiere die offizielle Wissenschaft nicht, sonst wirst Du bloßgestellt, beleidigt, lächerlich gemacht und bis in die Einkaufzentren Hamburgs verfolgt”. DAS ist die Botschaft und auch der Grund, warum sogenannte Esoteriker für Nichtigkeiten gesperrt werden, während Vandalen wie “Bullet”, “Aragorn” oder “BreitSide” munter Gift speien dürfen.

    Wenn man die Kommentare aufmerksam liest, stellt man leider fest, daß diese Methode der Konditionierung bei erstaunlich vielen fruchtet. Lassen Sie sich nicht einschüchtern, schon gar nicht von Leuten, die Mathematik nicht von Realität unterscheiden können.

  374. #374 RM|3:y
    9. Februar 2011

    @ Markus Termin
    Die Bereiche, in denen bei der Astrologie die wissenschaftliche Methode als Spielregelwerk angewendet kann, erstrecken sich vor allem auf die Dinge, die Herr Höschen bewundernswerterweise nicht müde wird den vorsätzlich Blinden hier nahe zu bringen. Vor allem der Teil von Astrologie, der sich als Astronomie verselbständigt und durch die Anerkennung der Begrenzungen, die Fakultäten nun einmal schaffen, selbst entmündigt hat, fällt in diesen Bereich. Das Problem besteht, wie Sie möglicherweise wissen, darin, daß der Rahmen (auch das Standardmodell der Physik genannt) unvollständig und Folge dessen falsch ist.

    Mit anderen Worten: ohne daß Erkenntnisse die einigen Astrologen seit Ewigkeiten bekannt sind, Teil der gelehrten Wissenschaft werden, ist selbst die Darstellung der Astrologie im Rahmen der wissenschaftlichen Spielregeln nicht möglich – zumindest nicht hier, wo vorgeblich nur die Peer-Review-Papers zählen.

    Ihr absolut berechtigter Vorwurf an Dr. Freistetter, daß er sich ohne umfassende Kenntnis von Astrologie, für befähigt hält die “Unsinnigkeit” von Astrologie feststellen zu können, weist doch sehr deutlich darauf hin, wo das eigentliche Problem liegt. Die ganze künstliche Aufregung der hiesigen Akademikerseilschaften, nebst all den häßlichen verbalen Ausfällen und der unbeschreiblichen Borniertheit, ist letztlich ein Produkt der intellektuellen Fastfoodgesellschaft, in der wir leben.

    “Wenn es keine Markenprodukt ist, dann denke ich es nicht”, könnte man es beschreiben. Oder aber auch: “Wenn es die Zensur nicht passiert hat, bekämpfe ich es”. Es geht bei den Esoterikangriffen Freistetters nicht darum, ob Esoteriker Argumente haben und einige davon vielleicht sogar gut sind.

    Diese Artikel dienen ausschließlich der Erziehung. “Kritisiere die offizielle Wissenschaft nicht, sonst wirst Du bloßgestellt, beleidigt, lächerlich gemacht und bis in die Einkaufzentren Hamburgs verfolgt”. DAS ist die Botschaft und auch der Grund, warum sogenannte Esoteriker für Nichtigkeiten gesperrt werden, während Vandalen wie “Bullet”, “Aragorn” oder “BreitSide” munter Gift speien dürfen.

    Wenn man die Kommentare aufmerksam liest, stellt man leider fest, daß diese Methode der Konditionierung bei erstaunlich vielen fruchtet. Lassen Sie sich nicht einschüchtern, schon gar nicht von Leuten, die Mathematik nicht von Realität unterscheiden können.

  375. #375 pirx
    9. Februar 2011

    @BreitSeite, 23:17

    “Also: dritte Ursache für beide Phänomene.”

    Das meinte ich eigentlich. Ich dachte, das gehöre zu “kein kausaler Zusammenhang”. Beziehungsweise dachte ich, dass wenn eine Korrelation ohne direkten kausalen Zusammenhang besteht, zwingend eine dritte gemeinsame Ursache gegeben sein müsse.

    Da war ich offensichtlich nicht genau genug.

    Aber selbiges ist auch bei vielen scheinbaren astrologischen Zusammenhängen der Fall. So, wie zum Beispiel der Stichtag für die Aufnahme in die C-Jugend beim Fußball bestimmte Sternzeichen bevorzugt, ohne dass das Universum etwas davon weiß. Das wollte ich mit dem Klapperstorch-Beispiel ausdrücken.

  376. #376 pirx
    9. Februar 2011

    Markus @Termin, 00:21:

    1.) Der Mensch ist eine intelligente Spezies.
    2.) Das Universum war in der Lage, den Menschen hervorzubringen.
    3.) Ergo ist das Universum intelligent.

    Endlich verstehe ich die tiefe Logik, die Ihren Ausführungen innewohnt. Ich versuche mal, selbige anzuwenden:

    1.) Ich bin männlich.
    2.) Meine Mutter war in der Lage, mich hervorzubringen.
    3.) Ergo ist meine Mutter ebenfalls männlich.

    Das macht Sinn.

  377. #377 Benny
    9. Februar 2011

    @ FF:
    Au ja Florian, sags ihm. Ich will noch vom Höschen lesen dürfen: “Jahhhaa, bei dieser Konstellation von Sonne, Mond und Sterne, da isses ja kein Wunder, dass Sie so sind wie sie sind.” Gefolgt von irgendeinem Geschwurbel, der mein Hirn in den Tilt-Modus versetzt.

  378. #378 taubenuss
    9. Februar 2011

    Markus Termin· 09.02.11 · 01:23 Uhr
    “@taubenuss: Ich glaube, Du bist eine taube Nuss. ”

    Starker Konter! Das schmerzt micht tief.
    Und so…voller Fakten…wie immer.

    Ich frage mich ernsthaft, ab welchen Grad der (Un)Logik sich ein (Astrologie)Individuum beginnt selbst als Karikatur seiner Scheinwelt zu betrachten.

  379. #379 pirx
    9. Februar 2011

    Übrigens: Das Universum hat auch Zitronen hervorgebracht. Ist es sauer? Grund genug dazu hätte es ja.

    =o)

  380. #380 Bullet
    9. Februar 2011

    ich komme nicht umhin, mich über die zielgenaue Art der Kommentare, die RM|3:y hier abgibt, zu wundern, passen sie doch SO exakt zu des MTs Weltbild, daß selbst Annahmen, die MT hier gerade gar nicht propagiert hat, damit zustimmend abgedeckt werden.
    @RM|3:y:
    1) Herr Höschen wird nicht müde, immer wieder textbausteinartig dieselben Türme der Unlogik zu erbauen. Nachfragen werden mit viel Worten, aber NULL Sinn ignoriert. Oft aber auch komplett ignoriert, also ohne Antwort. Oder hast du irgendwo eine Antwort von ihm auf die Frage “was sind denn die Bewegungseigenschaften der Sonne” gelesen (die er ja unbedingt als “naturwissenschaftliche Fakten” akzeptiert haben möchte)? Ich nicht.
    2) “Das Problem besteht, wie Sie möglicherweise wissen, darin, daß der Rahmen (auch das Standardmodell der Physik genannt) unvollständig und Folge dessen falsch ist. ” – Tatsächlich? Ich dachte eigentlich, du wolltest den Herrn Termin unterstützen. Jetzt fällst du ihm feige in den Rücken und ziehst ihm den astrologischen Boden unter den Füßen weg. Denn die Aussage, daß ein unvollständiger Rahmen gleichbedeutend mit einem falschen Rahmen ist, trifft natürlich für die Astrologie genauso zu – und selbst Uranus und Neptun sind nicht von Astrologen gefunden worden. Schlimmer noch: sie hätten sie nie finden können. Dasselbe, nur noch schärfer, gilt ja bekanntermaßen auch für die TNOs, deren bekanntester Vertreter erst nach seiner Entdeckung durch die -nomen flugs in die Horoskope rutschte, jetzt aber nicht aus ihnen verschwindet, obwohl er kein Planet mehr ist. Aber du kannst mir bestimmt ein paar Highlights der astrologischen Forschung aus den letzten 500 Jahren nennen, nicht wahr?
    3) “Ihr absolut berechtigter Vorwurf an Dr. Freistetter, daß er sich ohne umfassende Kenntnis von Astrologie, für befähigt hält die “Unsinnigkeit” von Astrologie feststellen zu können” – hab ich mich verlesen oder hat MT eben gerade erst wieder bei Sarah versagt? Jemand, der behauptet, etwas zu können, ohne zu wissen, wie und warum, únd der die entsprechende Fähigkeit nicht demonstrieren kann (remember: MT schafft es nicht, bei der Prognose von Nachbeben den richtigen Monat zu treffen, und das, obwohl das Hauptbeben bereits vorbei ist), ist nun einmal der Scharlatanerie höchst verdächtig. Umso mehr, als es 3000 Jahre Anwendung vor ihm nicht geschafft haben, EINEN EINZIGEN Faktor darzustellen, der zweifelsfrei zum Wirkmechanismus gehören muß. Dein Idol MT behauptet sogar, daß Astrologie nichts mit dem Sternenhimmel zu tun hat. Was hieß “Astro-” nochmal?
    4) “Lassen Sie sich nicht einschüchtern, schon gar nicht von Leuten, die Mathematik nicht von Realität unterscheiden können.” – Schade nur, daß du Realität nicht von Phantasie unterscheiden kannst.
    Aber ein Bild sagt ja manchmal mehr als tausend Worte, nicht wahr?
    Schon komisch: wenn ein Astrologe etwas voraussagt, was dann eintritt, ist es ein Sieg für die Astrologie.
    Wenn ein Physiker etwas aufgrund mathematischer Zusammenhänge voraussagt, was dann eintritt, verwechselt er Realität mit Mathematik. Hm.

  381. #381 Bullet
    9. Februar 2011

    Nachtrag:

    DAS ist die Botschaft und auch der Grund, warum sogenannte Esoteriker für Nichtigkeiten gesperrt werden, während Vandalen wie “Bullet”, “Aragorn” oder “BreitSide” munter Gift speien dürfen.

    Nenn mal Beispiele. Und gugg dir mal an, wer gesperrt wird und warum.
    “Vandalen”? Ach komm, das könnt ihr doch besser.

  382. #382 natalie
    9. Februar 2011

    Ich bin davon ausgegangen, dass es sich hier um einen Wissenschafts-Blog handelt. Merkwürdigerweise wird mehr in den Rubriken gegen Astrologie und Homöopathie gepostet. Was ich in einem Wissenschafts-Blog schon etwas eigenartig finde. Sind denn die wissenschaftlichen Themen so viel weniger interessant. Das würde mir als Blog Betreiber allerdings zu denken geben.

  383. #383 Thomas J
    9. Februar 2011

    @RM|3:y:

    und nicht vergessen, DU und MT dürfen hier schreiben und sogar beleidigen.

    Dürfen wir das auf MTs Blog? na? fällt dir was auf?

  384. #384 Benny
    9. Februar 2011

    @natalie:
    Das stimmt so nicht. Beiträge “gegen” Astrologie und Homöopathie sind gesamt gesehen eher gering. Es steht Dir frei mal nachzuzählen. Selbst auf Florians Blog gibt es überwiegend Beiträge die sich mit wissenschaftlichen Themen beschäftigen und nicht mit Quak.
    Weiterhin halte ich es für legitim und auch notwendig Artikel wie diesen zu veröffentlichen, da es in diesen Artikeln um die Abgrenzung zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaften geht. Das ist nicht immer allen klar, wo da die Grenzen sind.
    Dass die Kommentare bei diesen Artikeln ausarten, liegt anscheinend in der Natur der Sache und ist gewiss auch einigen speziellen Kommentatoren geschuldet, wie z.B. Hr. Termin oder Hr. Höschen.

  385. #385 Florian Freistetter
    9. Februar 2011

    @Höschen: “Damit beanspruchen Sie für Ihre atheistische Position sehr wohl “mehr” Wissenschaftlichkeit als für jede Art von Glaubensposition !”

    Nochmal: Für Dinge die sie mir unterstellen kann ich nichts.

    “Ergo: Wissenschaft belegt auch nicht den Atheismus.”

    Hab ich nirgends behauptet.

    “Atheismus ist also per se nicht wissenschaftliich belegt. Oder “

    Lesen sie eigentlich was ich so schreiben? Auch das hab ich nicht behauptet. Ich habe nur gesagt das Wissenschaft die Religion teilweise widerlegt.

    “Auch die Definition anhand der Ablehnung bestimmter Glaubenspositionen – ist eine Art Glaubensposition.”

    Jaja – genauso wie die Glatze eine Frisur und “unsichtbar” eine Farbe ist…

    “Also vielen Dank dass Sie jetzt – sehr widerwillig und nur indirekt, aber immerhin … – zugestehen, dass es wissenschaftlich nachvollziehbare Kriterien gibt, welche Sonne, Mond und die Planeten (gemäß IAU Defintion) von anderen Himmelskörpern prinzipiell unterscheiden. Lange genug hat’s ja gedauert …”

    Höschen, jetzt reichts mir langsam. Sie sind entweder dumm und nicht fähig zu lesen was ich schreibe oder sie wollen mich hier absichtlich verarschen. Im ersteren Fall hab ich keine Lust ihnen zum zwanzigsten Mal zu erklären warum ihr IAU-Definitions-Fetischismus irrelevant ist und im zweiten Fall ists mir egal. Ihr “weiteren objektiven” Kriterien sind nicht objektiv – zumindest dann nicht, wenn sie wahllos und zufällig angewandt werden wie sie das tun. Aber ich hab ihnen das schon so oft erklärt und sehe keinen Grund das zu wiederholen.

    “Und wenn Sie doch schon wissen, dass alles, was ich daraus entnehmen könnte, sowieso “Unsinn” ist – warum wollen Sie es dann verborgen halten ?”

    Oh ja, ich fürchte mich so dass irgendein Astrolo mich anhand meiner Geburtsdaten völlig durchschaut dass ich sie geheimhalten muss… 😉 Nein, ich sag ihnen die Geburtszeit deswegen nicht, weil sie mir auf die Nerven gehen. Hätten sie oben nicht erwähnt dass sie so “begierig” sind das herauszufinden hätte ichs mir vielleicht überlegt 😉 (Übrigens sind beide Infos; Geburtszeit und Ort im Internet nachzulesen. Sie müssten nur wissen wo).

    @Termin: “Wir hatten ein schönes Gespräch, und ich konnte Sarah davon überzeugen, daß allein ein identischer Aszendent mit ihrer Mama bereits eine tolle Übereinstimmung ist, “

    Muaha… ja klar… Wie “überzeugt” Sarah ist kann man ja in ihren Kommentaren nachlesen 😉 Und die ganzen Sachen die bei denen du falsch gelegen bist, ignorierst du lieber, nicht wahr?

    @natalie: “Ich bin davon ausgegangen, dass es sich hier um einen Wissenschafts-Blog handelt. Merkwürdigerweise wird mehr in den Rubriken gegen Astrologie und Homöopathie gepostet. “

    Du darfst gerne mal meine Artikel nachzählen. Du wirst feststellen, dass astronomische Themen überwiegen. Ansonsten gibt es extra für dich diesen Text hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/was-durfen-scienceblogger.php

  386. #386 Florian W.
    9. Februar 2011

    @natalie: Die “Diskussion” hat doch eigentlich nur erbracht, dass hier unvereinbare Gegensätze aufeinander prallen. Da man sich nicht einigen will oder muß, und auch der dafür nötige gegenseitige Respekt fehlt, bleibt der Streit bestehen und wird demnächst wieder neu starten. So ist nun einmal die menschliche Natur.

  387. #387 Florian Freistetter
    9. Februar 2011

    @RM|3:y: Skorpione sind hier immer noch gesperrt…

  388. #388 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @RM|3:y: Vielen Dank für Gelassenheit und klaren Blick!

    @ prix: ich korrigiere mal, wie es stimmt:

    1.) Der Mensch ist eine intelligente Spezies.
    2.) Das Universum ist in der Lage, den Menschen hervorzubringen, und ein Universum, daß dazu nicht nicht der Lage wäre, existiert nicht und ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht denkbar.
    3.) Ergo ist das Universum intelligent.

    sowie:

    1.) Ich bin menschlich.
    2.) Meine Mutter war in der Lage, mich hervorzubringen.
    3.) Ergo ist meine Mutter ebenfalls menschlich.

  389. #389 pirx
    9. Februar 2011

    Markus @Termin:

    1.) Der Mensch ist eine intelligente Spezies.
    2.) Das Universum ist in der Lage, den Menschen hervorzubringen…

    So weit okay. Aber ich warte immer noch auf die Begründung für diese Schlußfolgerung:

    …und ein Universum, daß dazu nicht nicht der Lage wäre, existiert nicht und ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht denkbar.

    Und das hier…

    3.) Ergo ist das Universum intelligent.

    …ist vollkommen aus der Luft gegriffen. Ihnen ist schon bekannt, dass die moderne Wissenschaft in der Lage ist, die Entstehung des Menschen samt seiner Intelligenz ohne das aktive Zutun einer anderen Intelligenz zu erklären, oder?

    BTW: Man beachte die Reihenfolge der Buchstaben in meinem Namen. Auch dort lauern Fehlerquellen.

  390. #390 Kuchlbacher Rudolf
    9. Februar 2011

    Und wieder einmal eine Kostprobe dieser maßlosen anthropozentrischen Selbstüberschätzung lernresistenter Tiefflieger:

    Das Universum ist in der Lage, den Menschen hervorzubringen, und ein Universum, daß dazu nicht nicht der Lage wäre, existiert nicht und ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht denkbar.

    Natürlich ist ein Universum “denkbar” in dem wir nicht existieren würden – stellen sie sich nur mal vor, es hätte zu Beginn des Universums exakt die gleiche Menge an Materie wie Antimaterie gegeben. In diesem Universum würde es dann halt niemanden geben, der sich das anschauen könnte – und?

  391. #391 physiker
    9. Februar 2011

    “1.) Der Mensch ist eine intelligente Spezies.”
    Sind Menschen, die nicht an Astrologie glauben dann auch intelligent?

    “1.) Ich bin menschlich.
    2.) Meine Mutter war in der Lage, mich hervorzubringen.
    3.) Ergo ist meine Mutter ebenfalls menschlich.”
    Die Evolutionstheorie läßt grüßen…

  392. #392 pirx
    9. Februar 2011

    Und dass der zweite Syllogismus ebenfalls falsch ist, darf ich vielleicht auch gleich demonstrieren:

    Ich tausche “Mutter” gegen “Universum”:

    1.) Ich bin menschlich.
    2.) Das Universum war in der Lage, mich hervorzubringen.
    3.) Ergo ist das Universum ebenfalls menschlich.

    Merken Sie, dass eine grundsätzlich falsche Schlußfolgerungsmethode nicht überzeugender wird, nur wenn man die Begriffe so einsetzt, dass sie zur eigenen Weltanschauung passen?

    Oder noch anders:

    1.) Rock Hudson war schwul.
    2.) Das Universum war in der Lage, Rock Hudson hervorzubringen.
    3.) Ergo ist das Universum ebenfalls schwul.

    Sie können aus der Eigenschaft einer Systemkomponente nicht schließen, dass diese Eigenschaft dem Gesamtsystem zugrundeliegt. Das ergibt ganz schlicht und einfach keinen Sinn. Sowas nennt man einen falschen Syllogismus.

  393. #393 klauszwingenberger
    9. Februar 2011

    Über ein Universum, das in der Lage ist, MT und AH hervorzubringen, sollten wir uns eigentlich Sorgen machen.

  394. #394 Sarah
    9. Februar 2011

    @ alle: ach so? Ihr wollt hören, was ich zu dem Experiment mit Sarah denke? Hab ich doch längst geschrieben. Wir hatten ein schönes Gespräch, und ich konnte Sarah davon überzeugen, daß allein ein identischer Aszendent mit ihrer Mama bereits eine tolle Übereinstimmung ist, wenn der Astrologe im Test das Zeichen (fällt durch den Spam-Filter) zum Elternbild vorher ausdrücklich erwähnt.

    Nein.. du hast drei Zeichen für meine Mutter geraten, und gesucht war auch nicht der Aszendent, sondern das Tierkreiszeichen. Und das bei zwei Eltern.. das war ekine tolle Übereinstimmung, das war Zufall, und zwar nicht mal ein sehr unwahrscheinlicher.
    Wennn ich ratem, dass entweder du oder der Florian heute zwischen 5 und 6 oder zwischen 6 und 7 oder zwischen 7 und 8 aufgestanden bist, und zufällig zwar keiner von euch beiden zu der Zeit aufgestanden ist, aber Flos Wecker tatsächlich um halb 8 geläutet hat, er aber erst ne dreiviertel Stunde später tatsächlich aufgestanden ist, dann hab ich auch nicht “richtig” gelegen.

    Ich bin von gar nichts überzeugt, und da du mich am Telefon beschimpft hast (Ich spinne, ich verweigere die Realität) und mich nicht einen einzigen Satz ausreden hast lassen, würde ich das nicht als schönes Gespräch bezeichnen. Sowas Unhöfliches wie du ist mir schon lang nicht mehr untergekommen. Wenn dus nicht verträgst, dass man dir auch mal widerspricht bzw einfach nur nachhackt, dann ist das nicht “schön”.

    Du beleidigst mich seit dem du (!) dieses Experiment vorgeschlagen hast und ich es gewagt habe, darauf einzugehen. Schriftlich kann das hier jeder nachlesen. Ich war lang geduldig und bin auch am Telefon höflich geblieben. Aber es ist schlicht sozial unverträglich, wie du dich hier von Anfang an aufgeführt hast.
    Unter anderen hab ich ja deiner Meinung nach gelogen weil: Mein Sternzeichen mich quasi automatisch zur Lügnerin macht, weil ich Flo kenne, weil ich diesen Blog kenne, weil ich zwei Geburtsurkunden habe, weil ich meinen Geburtsort nicht als Heimatstadt bezeichne, weil mein Vater nicht in meiner Geburtsurkunde steht, weil meine Mama nicht am selben Ort wohnt wie ich, weil ich als Frau ja alle Männer doof finde, weil ich auch etwas cool finde, von dem man mir nur erzählt hat…

    Nein, Markus, du bist ein rüpelhafter, rechthaberischer, extrem unguter Mensch. Du biegst dir die Realität so zu recht, wie du sie brauchst. Ganz ehrlich, willst du meine Meinung hören? Hier bitte: ich glaube, dass du professionelle Hilfe brauchst. Einen echten Psychologen. Um deine sozialen Probleme mal mit jemanden zu besprechen.
    ich denke, dass du echt überzeugt bist, dass wir ein “schönes” Gespräch hatten. Hatten wir aber nicht im Ansatz. Und weil du offenbar nicht in der Lage bist, das zu erkennen, brauchst du Hilfe. Nicht wegen deiner Astrologiegläubigkeit, oder weil du meinst, alles über Naturwissenschaften besser zu wissen als die Fachleute, nicht weil du nicht in der Lage bist, eine logisch nachvollziehbare These aufzustellen, sondern weil du selber von deiner sozialen Kompetenz dermaßen überzeugt bist, ohne selber davon auch nur ein bisschen zu besitzen. Ich trau mich wetten, du hast weder enge Freunde, du hast wahrscheinlich nie eine längere Beziehung zu Stande gebracht und auch das Verhältnis zu deiner Familie ist sachlich und nicht herzlich. Hab ich recht?

    So.. und jetzt darfst du gerne über meinen furchtbaren Charakter spekulieren, steht ja alles in meinem Horoskop.

  395. #395 Franzl Lang
    9. Februar 2011

    Markus
    Argumentiert
    Rational
    Korrekt
    Und
    Sachlich

    Trotz
    Einer
    Rückschrittlichen
    Meinung
    Intriganter
    Naturwissenschaftler.

    Lieber Florian und alle anderen, ich verfolge diesen Thread (und andere) mit Hochgenuss! Es ist schon fast schade, dass ich keine astrologiegläubigen Freunde haben, deren Weltbild ich mit dieser Selbstdemontage erschüttern kann.

  396. #396 Bullet
    9. Februar 2011

    Wie gerne würd ich eine Tonaufnahme dieses Gespräches hören – dann könnte man das mal so richtig publizieren.
    Ja, diese Lachnummer mit dem “ich hab ja doch *bieg* irgendwie *knirsch* recht” kann auch der Höschen. Genau deswegen meinte ich, daß dieses elende Geseier und die Unfähigkeit, eine klare Aussage zu machen, wohl mit dem Berufsbild zusammenhängt: wer jahrelang nur solchen Dreck schwafelt, muß irgendwann die Sprachkompetenz verlieren. Denn man sieht ja: klare Aussagen sind Gift für Astrologen. Der GröLaZ Termin scheitert ja schon bei dem Versuch, den korrekten MONAT für Nachbeben eines bereits geschehenen katastrophalen Erdbebens vorauszusagen. Immerhin hat er diese Voraussage gewagt und ist damit erwartungsgemäß auf die Nase gefallen.
    q.e.d.

  397. #397 taubenuss
    9. Februar 2011

    Zitat Markus Termin
    “1.) Ich bin menschlich.
    2.) Meine Mutter war in der Lage, mich hervorzubringen.
    3.) Ergo ist meine Mutter ebenfalls menschlich.”

    Ganz großes Kino, Markus. Bravo!
    Deine geschulte Kunst der Deduktion würde jeden Bewohner der Baker Street 221b in ungläubiges, ja ehrfürchtiges Staunen versetzen.

    Natürlich gibts zu 3. noch Alternativen, aber für deinen Erfassungshorizont ist obige Ableitung auf 3-jährigen-Erkenntnisniveau durchaus zureichend.

  398. #398 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ sarah: Na, na, wer wird denn so schimpfen? Also ich fand das Gespräch nett und freundlich. Wie ich Dich einschätze, hast Du auch eine Aufnahme gemacht, mit der Du daher nichts anfangen kannst. Du bist es eben einfach nicht gewohnt, unrecht zu haben, das ist alles. Und zu Wort kommen, kannst Du niemanden lassen, Du redest wie ein Wasserfall, man muß Dich schon unterbrechen, um überhaupt etwas sagen zu können. Mag sein, daß Du das als “rüpelhaft” empfindest. Auch Deine fixe Idee, ich würde einem “Glauben” anhängen und Du seist auf der objektiven Seite ist per se unverschämt.

    Was mein Privatleben angeht, trifft Deine Vorhersage nicht zu. Tatsächlich bin ich seit ungezählten Jahren in einer festen Beziehung, habe drei Kinder und einen ganzen Haufen echt guter Freunde, auf die ich mich verlassen kann. Sogar meine Familie steht hinter mir und unterstützt mich. All das wünsche ich Dir auch, besonders aber Kontakt zu Deinem leiblichen Vater.

  399. #399 Florian Freistetter
    9. Februar 2011

    @Markus: “Na, na, wer wird denn so schimpfen?” Jemand der von dir nach Strich und Faden verarscht wird, ständig beleidigt wird und dem falsche Aussagen untergeschoben werden.

  400. #400 Benny
    9. Februar 2011

    @Termin:
    Warum bekomme ich nur das Bild eines Psychopathen in der Kopf, wenn ich Ihre Kommentare lese? Brrrr… *schüttel*

    btw: Das ist eine rhetorische Frage.

  401. #401 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ Florian: ganz im Gegenteil. Nur, indem Du das behauptest, wird´s nicht wahr.

  402. #402 pirx
    9. Februar 2011

    Nur, indem Du das behauptest, wird´s nicht wahr.

    Das ist genau wie mit der Intelligenz des Universums. Sie wird nicht wahr, nur indem man sie ständig behauptet. Nur bei gegenseitigen Schuldzuweisungen ist natürlich immer auch die Frage, wer glaubwürdig ist.

  403. #403 Bullet
    9. Februar 2011

    @MT:

    Nur, indem Du das behauptest, wird´s nicht wahr.

    Du klaust meine Ansagen an dich? Genau das muß man dir alle drei Minuten vorhalten.

  404. #404 TheBug
    9. Februar 2011

    @klauszwingenberger: Wenn das Universum als solches intelligent ist, dann besitzt es offensichtlich auch einen ziemlich schwarzen Humor, anders wären Figuren wie Höschen und MT in einem intelligenten Universum nicht zu erklären.

  405. #405 TheBug
    9. Februar 2011

    George Gamow ist ein ganz schlechtes Beispiel um Versagen zu demonstrieren, immerhin hat er die kosmische Hintergrundstrahlung als solche rein theoretisch korrekt hergeleitet (bzw. war an der These beteiligt) und er hat sich nicht anschließend hingestellt und mit dem Fuß aufgestampft und seine errechneten Werte als richtig bezeichnet nach dem Jahre später eine Messung technisch möglich war.

    Er lag übrigens um weniger als den Faktor 2 daneben. Keine schlechte Leistung ohne Messwerte.

  406. #406 s.s.t.
    9. Februar 2011

    @RM|3:y

    Als z.B. George Gamow die Temperatur der sogenannten Hintergrundstrahlung in seinen ersten Berechnungen (nicht 1948) um Faktoren falsch ermittelte, war dies ein Versagen von Gamow und nicht der Wissenschaften in ihrer Gesamtheit. Nur um mal ein, im Gegensatz zu dem Spielchen, das “Sarah” mit Markus spielte, bedeutendes Versagen in die Diskussion einzuführen.

    Häh? Und in deutsch bedeutet das in diesem Zusammenhang was?

    Und ein Pionier, der 1946 die kosmische Hintergrundstrahlung voraussagte(!) wird gleichgesetzt mit Astrolügnern, die sich angeblich auf ein vieltausenjähriges Reich von Wissen stützt? Geht es eigentlich noch bescheuerter?

    @Markus Termin hat bei @Sarah nun mal kläglich versagt. Da beißt die Maus keinen Faden ab, und ein “Spielchen” war es auch nicht. Deine Schönrednerei hilft da kein bisschen. @ Markus Termin ist eben eine Luftnummer, positiv ausgedrückt: ein Heißluftballon.

  407. #407 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ prix: prüfe doch einmal folgende Frage: “wenn es ein ‘unintelligentes’ Universum gäbe, wie könntest Du es erkennen? Wo bist Du, wenn es ein ‘unintelligentes’ Universum gäbe: wo ist Dein eigener Ort? Im Universum oder wo sonst?

  408. #408 TheBug
    9. Februar 2011

    Oh, Kommentar weg…

    Habe mich schon gewundert wann der Wiedergänger des Spinnentieres gesperrt wird.

  409. #409 s.s.t.
    9. Februar 2011

    @M.T.

    Wozu braucht ein Universum Intelligenz?

    Die menschliche Intelligenz ist rein zufallsbedingt, die Erde käme auch ohne damit noch ein paar Mrd. Jahre damit wunderbar klar.

    Ist die menschliche Intelligenz wirklich etwas besonderes? Wären andere Formen von ‘höherwertiger’ Intelligenz nicht auch denkbar? Aber warum sollten diese überhaupt entstehen?

  410. #410 Sarah
    9. Februar 2011

    joa, und weil ich in meinem Haus sitze und ich intelligent bin und es sehen kann, ist mein Haus auch intelligent. Meine Wohnung auch. Und meine Hose. Die Stadt rundherum- furchtbar intelligent- Österreich, ein intelligentes Land, der Kontinent ist auch ganz klug. dass die Erde gescheit ist, würde niemand zu bestreiten wagen. Das Sonnensystem.. in all dem bin ich, all das kann ich (mehr oder weniger direkt) erkennen, also muss es klug sein. Vor allen meine Hose, der merkt man es am deutlichsten an.

  411. #411 TheBug
    9. Februar 2011

    @MT: Was ist ein “intelligentes Universum” und wo durch zeichnet es sich aus?

  412. #412 klauszwingenberger
    9. Februar 2011

    @ TheBug:

    @klauszwingenberger: Wenn das Universum als solches intelligent ist, dann besitzt es offensichtlich auch einen ziemlich schwarzen Humor, anders wären Figuren wie Höschen und MT in einem intelligenten Universum nicht zu erklären.

    Na schön, also die Sterne lügen nicht, sie lachen sich nur einen Fortsatz. Richtig so?

  413. #413 derT
    9. Februar 2011

    Wow, ganz großes Popcorn hier. Wissenschaftler streiten sich mit einem Astrologen? Wer glaubt denn heutzutage noch daran dass einem die Sterne die Zukunft vorhersagen können? Das tut ja nicht mal meine Nachbarin, die sonst jeden Quark für bare Münze nimmt…

  414. #414 pirx (erst das i und dann das r!)
    9. Februar 2011

    @MT:

    pirx, nicht prix. p – i – r – x. Das ist jetzt das dritte Mal, dass Du mich falsch schreibst.

    Du mußt garnicht im Konjunktiv sprechen. Das real existierende Universum, in dem wir beide uns sinnlose Syllogismen um die Ohren hauen, zeigt keinerlei Anzeichen einer eigenständigen Intelligenz. Man kann das Auftreten intelligenter Spezies sehr gut erklären, ohne dem Universum als solchem eine eigene Intelligenz zu unterstellen. Mein eigener Ort in der Realität ist inmitten eines Universums, das Intelligenz hervorgebracht hat aber nicht selbst intelligent ist. Wir zwei beide befinden uns in einem unintelligentem Universum, wenn Du es partout so formulieren willst.

    Allerdings macht das genausowenig Sinn, wie von einem intelligenten Universum zu sprechen. Das Universum ist kein denkendes Wesen. der begriff “Intelligenz” hat im Bezug darauf keinerlei Sinngehalt.

    Und auch ein Universum ohne intelligente Spezies ist ohne weiteres vorstellbar. Da habe ich eben keinen Ort, an dem ich mich befinde. Dort existiere ich nicht. Wieso sollte ich mir ein Universum, in dem ich selbst nicht existiere, nicht vorstellen können. Ich kann mir sogar ein Universum vorstellen, das intelligent genug ist, auf intelligente Spezies zu verzichten. Auch da hätte ich keinen Ort, obwohl das Universum intelligent ist.

    Was um Himmels Willen soll daran so unvorstellbar sein?!?

  415. #415 TheBug
    9. Februar 2011

    @Sarah: Hose wechseln und waschen hilft dagegen 😉

  416. #416 Bullet
    9. Februar 2011

    @Höschen: verdammt, da hab ich einen Kommentar von dir überlesen.

    Denn: Inhaltlich haben Sie gezeigt, dass Sie nicht wirklich sinnerfassend lesen können – oder aber durch Ihren von meiner Hartnäckigkeit, mit der ich Ihrem Glaubenssystems (!) widersprechende Aussagen mache, vielleicht einfach etwas zu sehr erregten Gemützustand (also einen irrationalen emotionalen Faktor …) in Ihrer sicher ansonsten hohen intellektuellen Auffassungsgabe möglicherweise etwas beeinträchtigt waren.

    1) “sinnerfassend lesen können” heißt nicht, 800 unzusammenhängende Worte in einen selbstgewählten Kontext zu packen und danach fürs Selberbauen gehätschelt werden. Wenn die Nachricht des Senders nicht beim Empfänger ankommt, ist der Sender schuld. Erst recht dann, wenn er vorher einen Abgleich des Protokolls verweigert.
    2) Es ist schon erstaunlich, wie resistent du gegen Informationsfluß in deine Richtung bist. Jedesmal, wenn du jemandem “Glauben” unterstellst, wird dir gesagt, daß “Glauben” etwas ist, das man aktiv tun muß. Diese Aktion nicht durchzuführen, ist KEIN Glauben. Da wir wissen, was Glauben ist, können wir auch entscheiden, ob wir glauben oder nicht. du aber behauptest immer wieder ohne Hirn und Verstand wie ein Automat, daß “Nichtglauben” ein Glauben wäre. Ohne daß du jemals den Gegenargumenten widersprochen hättest. Du ignorierst einfach alles, was man in deine Richtung spricht und schwatzt munter weiter. Ich empfinde das als höchst beleidigend, also erspar dir das Geheule mit “Netiquette”.
    Du hast angefangen. (wie in der Schule, nich?)

    Denn: Die “Bewegungseigenschaften der Sonne vor dem Hintergrund der Fixsterne” SIND durch jederzeit wiederholbare Beobachtung wissenschaftlich belegt. Nämlich dahingehend, dass sie im Jahresverlauf die Ekliptik scheinbar “entlang wandert”.
    Es handelt sich also um das, was sich von der Erde aus gesehen, zeigt. Klar ?

    Womit wir dann wieder beim Thema wären:
    ich versteh im Ernst nicht, warum du darauf herumreitest, daß eine Beobachtung, die man jederzeit machen kann, “Wissenschaftlich belegt” sein sollte. Das ist so, als wollte ich sagen, daß eine Frisur “wissenschaftlich belegt” wäre. Was soll denn das heißen? Etwas, das nur aus einer bestimmten Perspektive nach irgendetwas aussieht, ist keine Tatsache. Daß die scheinbare (dein Wort, nicht wahr?) Bewegung der Sonne keine Tatsache ist, wird schon dadurch klar, daß es eben eine “scheinbare” Bewegung ist. Auf eine solche Idee kann nur jemand kommen, der im Mittelalter stehengeblieben ist. Hast du es mitbekommen, Herr Höschen? Es stand in allen Zeitungen:
    DIE ERDE IST NICHT DAS ZENTRUM DES UNIVERSUMS. Die Astrologen hätten das niemals bemerkt. Das haben andere Leute erledigt. Vom Mond aus gesehen ist die Bewegung der Sonne vor dem Sternenhintergrund eine ganz andere. Und selbst von der Erde aus ist der “Bewegungs”ablauf der Sonne vor einem Sternenhintergrund nicht so, wie du es uns weismachen willst: wenn das Horoskop sagt “die Sonne im Widder”, dann steht die Sonne dort gar nicht. Stichwort “Präzession”: Dein Kollege Markus Termin behauptet ja, das tropische Jahr sei ausschlaggebend. Stimmt das? Dann ist leider dein Gefasel von der “wissenschaftlichen Belegbarkeit” der “Bewegungseigenschaften der Sonne vor dem Hintergrund der Fixsterne” komplett für den Eimer. Auch dein lustiges mittelalterliches Wort “Fixstern” ist falsch, denn auch die Sterne bewegen sich vor dem Sternenhintergrund. “Fix”sterne gibt es nicht. Was kann ich dafür, daß ihr Astrologen zu doof seid, das zu messen? Und auch in unserem Sonnensystem fliegt wesentlich mehr rum als nur die Planeten. Sind mit bloßem Auge unsichtbar? Ist doch nicht mein Problem. Für einen 99%-Blinden sind außer Sone und Mond ALLE Himmelskörper unsichtbar. Gilt für einen solchen Menschen dann auch kein Planet mehr?

    Wie man es auch dreht und wendet: jeder einzelne deiner Versuche, irgendetwas mit dem Label “wissenschaftlich” als Rechtfertigung für deinen Unfug heranzuziehen, scheitert.
    Einmal geb ich dir noch den Klartext, danach wird nur noch verlinkt. Achtung:

    Dass die Planeten ebenso wie Sonne und Mond im Bezug zur Erde – direkt beobachtbar – von allen anderen Himmelskörpern hinsichtlich ihrer Bewegungseigenschaften vor dem Hintergrund der Fixsterne unterschieden sind, ist doch eine wissenschaftlich eindeutig belegte Tatsache. Oder ?

    Die Antwort ist so dämlich offensichtlich, daß sich niemand damit zum Löffel machen möchte – ähnlich wie dir hier keiner die Uhr erklären wird. Ich mach mich aber gern zum Horst. Deshalb:
    *trommelwirbel*
    Nein.
    Aus bekannten Gründen:
    – Sonne, Mond und andere Planeten sind NICHT gegenüber allen anderen Himmelskörpern hinsichtlich ihrer Bewegungseigenschaften deutlich unterscheidbar. Die (scheinbare) Sonnenbewegung resultiert ausschließlich aus der Rotation der Erde.
    Die Bewegung des Mondes resultiert aus den Bahneigenschaften der Mondbahn um die Erde.
    Die Bewegung der Planeten ist eine perspektivische Überlagerung der Perspektive der Erdbahn und der Bahn der Planeten, wobei deutliche perspektivische Unterschiede zwischen denjenigen Körpern, deren Bahn näher an der Sonne ist als die der Erde besteht und denen, die die Sonne außerhalb der Erdbahn umlaufen, besteht.
    Die Bewegung aller anderen Himmelskörper läßt sich unterteilen in solche, die ebenfalls die Sonne umlaufen (Kleinplaneten, Kometen, etc) und solche, die andere Planeten umlaufen (Monde). Für die erstere Gruppe gelten die Planetenregeln inklusive der näher an der Sonne/weiter weg von der Sonne-Aufteilung, für die zweite gelten die Planetenregelungen plus einer Überlagerung durch den Orbit um den betreffenden Planeten. Zusätzlich gibt es Modifikatoren, die sich aus individuellen Bahnparametern des entsprechenden Körpers ergeben.
    Zusammenfassend: wenn überhaupt, dann kann man Körper innerhalb des Sonnensystems von solchen außerhalb des Sonnensystems unterscheiden. Die derjenigen außerhalb des Sonnensystems sind allerdings nur schwer sichtbar, weil sie so langsam sind. Aber in 6000 Jahren hat sich eine Menge verändert. Haben die Astrologen das berücksichtigt? Natürlich nicht.

    Meine Güte, was für ein Text …

  417. #417 Basilius
    9. Februar 2011

    Ui! Da ging ja einiges ab. Das wird ein guter Brocken Arbeit, wenn ich hier auf alles noch wenigstens ein bisschen eingehen möchte. Ich fange dazu doch mal irgendwo gestern Abend an, als ich ausgestiegen bin…

    @Markus Termin· 09.02.11 · 00:21

    @ prix: “Okay, worin ist diese Zwangsläufigkeit begründet?”
    Wenn Sie sich vorstellen würden – ich meine, nur mal versuchen – Sie würden mit ihrer Intelligenz erkennen, daß das Universum keine menschliche Intelligenz enthält, dann wäre das keine Tautotolgie, sondern Wahnsinn.
    Warum?
    Es wäre die Ansicht impilziert, daß ihre Intelligenz – erkennend –
    a) nicht Teil des Ganzen ist
    b) nicht erkennen könnte
    c) und nicht erkennen könnte, daß sie nicht erkennen kann.
    uswusf…

    Markus, ich habe schon gestern geschrieben, daß es sehr mühsam ist, Deinen Schlußfolgerungen zu folgen, weil Du die Neigung hast zwischen zwei Punkten gewaltige gedankliche Sprünge einzubauen, welche auf ca. 17 weiteren ungenannten, unbegründeten zusätzlichen Annahmen aufbauen. Der pirx hat ja schon recht klar aufgezeigt, warum Deine Schlußfolgerungskette eben nicht zwingend dazu führt, daß man das Universum als intelligent betrachten müsse. Es ist in der Frage dieser Betrachtung aber auch völlig unwichtig, ob der Mensch ein unintelligentes Universum überhaupt erkennen könnte. Man kann sich eines denken, das reicht für diese Betrachtungen erst mal völlig aus. Aber ich befürchte, daß wir tatsächlich, wie schon gestern geschrieben auch noch zusätzlich das Problem haben, daß wir unterschiedliche Ansichten darüber haben, was denn ein “Intelligentes Universum” überhaupt sein soll.

    Kannst Du den Begriff bitte mal noch so erklären, daß wir verstehen, was Du darunter verstehst? Danke.
    Ein weiteres Problem sehe ich in einem von Dir immer wieder angedeuteten, aber selten direkt ausgesprochenen Prinzip, wenn es darum geht, welche Eigenschaften von einem Teil eines Systems auf sein Ganzes übertragen werden dürfen und welche nicht. Ich glaube, daß Du hierzu klare Vorstellungen hast und, da diese Dir so Sonnenklar erscheinen, gar nicht weiter erklärst, warum man Eigenschaften eines Teiles ohne weiteres dem Gesamten zurechnen dürfe.

    Auch hier bitte ich darum, dies näher zu erklären.

    Wenn Du möchtest, daß ich verstehe, was Du aussagen willst, so wirst Du nicht umhin kommen, dies näher zu erklären. Denn bislang sehe ich das genau so, wie von pirx dargelegt.

  418. #418 noch'n Flo
    9. Februar 2011

    @ derT:

    Wer glaubt denn heutzutage noch daran dass einem die Sterne die Zukunft vorhersagen können? Das tut ja nicht mal meine Nachbarin, die sonst jeden Quark für bare Münze nimmt…

    Es müssen immerhin noch soviele Leute sein, dass Schwurbler wie Termin und Höschen ganz gut davon leben können.
    Und wenn man sich diese ganzen Wahrsage- und Astro-Hotlines im TV anschaut (ich nenne mal beispielhaft Mike Shiva), wird klar, dass das ein Millionen-, wenn nicht gar Milliarden-Markt sein muss.

  419. #419 derT
    9. Februar 2011

    @noch’n Flo
    Da haste auch wieder recht. Tja, das wird wohl meiner selektiven Wahrnehmung geschuldet sein, da ich fast nie TV gucke (solche Programme natürlich überhaupt nicht, da überkommt ich immer akutes Fremdschämen) und bei Horoskopen nur an die kleine Spalte in der Tageszeitung denken muss. Wobei ich mir da die Frage stelle, ob diese nicht einfach von einem Praktikanten zusammengereimt werden…
    Vielleicht sollte man es in Deutschland machen wie die Rumänen, bei denen man Schadensersatz verlangen kann wenn die Prophezeiungen falsch waren.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,744398,00.html

  420. #420 Basilius
    9. Februar 2011

    @Andreas W. Höschen· 09.02.11 · 00:23 Uhr

    @ Basilius
    Ich finde nach wie vor: Sequitur !
    Zumindest haben Sie ja zugestimmt, dass Sie und ich mehr oder weniger intelligent sind.Da wir wohl unstrittig Teil des Universums sind, ist damit erwiesen, dass das Universum Intelligenz hervorbringen kann und auch hervorgebracht hat. Oder ?

    Es stand nie in Frage, daß Menschen (mehr oder weniger) intelligent sind. Ebensowenig stand es für mich nie in Frage, ob das Universum diese Intelligenzien hervorgebracht hat. Diese Bemerkungen sind doch nur albern. Markus Termin kämpft hier auch öfters gegen die falschen Windmühlen, wie ich gestern schon geschrieben habe. Aber warum denn eigentlich? Im nächsten Satz zeigen Sie doch, daß Sie inzwischen sehr wohl schon begriffen haben, was ich bestreite. Ersparen Sie uns doch dieses StrohmannPunkteZählen.

    Sie bestreiten, wenn ich es richtig v erstehe, dass man daraus zwingend folgern oder annehmen könne, das Universum sei insgesamt intelligent. Zugestanden: Zwingend beweisen ist das dmit nicht. Zufrieden ?

    Ja, zufrieden. Es ist ein “non sequitur” da es eben nicht zwingend daraus hervorgeht. Mehr wollte ich nicht hören. Dankeschön, daß wir zumindest hier einen Konsens erarbeiten konnten. Herr Termin ist leider noch nicht so weit. Aber wir arbeiten daran…

    Aber: Es erscheint jedenfalls naheliegend.

    Was soll dieses “Aber”? Für einen Außenstehenden hat das so ein bissel den Beigeschmack von: “Sie haben zwar (wenn auch ungern) Recht, aber meine Meinung ist trotzdem richtig”
    Auch wenn dieser Eindruck möglicherweise nicht in Ihrer Absicht lag: Beides kann schlecht gleichzeitig der Fall sein.
    Ich glaube Ihnen ja gerne, daß Ihnen dies naheliegend erscheint. Aber wenn Sie möchten, daß ich Ihre Gedanken verstehen und nachvollziehen kann, so werden Sie (wie ich auch schon Herrn Termin geschrieben habe) nicht umhin kommen diese Ihre Gedanken auch näher aufgedröselt zu Erläutern. Nur so könnten Sie diesen “non sequitur” zum “sequitur” machen.
    Warum erscheint es Ihnen naheliegend?
    Mir erscheint das nicht so. Aber vielleicht gibt es ja weitere gute Gründe, welche Sie hier noch nicht dargelegt haben, die uns im Verständnis helfen könnten?

  421. #421 RM|3:y
    9. Februar 2011

    @RM|3:y: Skorpione sind hier immer noch gesperrt…

    Paranoid bist Du aber nicht oder? Ich habe mit Deinem Spinnentier nichts zu tun. Aber war ja klar, daß Du meinen Kommentar löschen würdest. Wahrheit verkraftest Du halt nicht.

    Ne, du hast mit dem Skorpion nix zu tun. Du hast nur zufällig die selbe IP wie er… Ansonsten erklär ichs dir gerne nochmal. Deine “Wahrheit” verkrafte ich locker. Du bist nicht der erste Kommentator der Dinge sagt die ich bescheuert finde. Du hast hier in meinem Blog ein paar hundert Kollegen. Im Gegensatz zu dir wissen die allerdings wie man halbwegs normal redet; ihre Kommentare finde ich zwar dumm sie bestehen aber auch aus mehr als aus Beleidigungen und persönlichen Angriffen. Und wenn du es geschafft hättest, dich mit den Beleidigungen zurückzuhalten wärst du auch nicht gesperrt worden. Jetzt darfst du dich natürlich gerne als Märtyerer fühlen und denken, ich hätte solche Angst ob deiner wahnsinnig kritischen und entlarvenden Kommentare das mir nur noch die Löschung bleibt. Wenns dir danach besser geht… Tu dich doch mit Guido/Wilfert zusammen. Der ist aus dem gleichen Grund gesperrt wie du und zieht hier auch ständig die Märtyerernummer ab 😉 Für den Rest gilt: spar euch die Antworten; das fliegt alles wieder raus.

  422. #422 noch'n Flo
    9. Februar 2011

    @ derT:

    Vielleicht sollte man es in Deutschland machen wie die Rumänen, bei denen man Schadensersatz verlangen kann wenn die Prophezeiungen falsch waren.

    Ist ja entzückend. Aber ich bin definitiv dafür – wir brauchen dringend ein Qualitätsmanagement in der Astrolügie (hey, heutzutage wird sowas von jedem kleinen Popel-Unternehmen verlangt, warum also nicht auch von den Esos?!?).

  423. #423 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    @ sarah

    wow, dass war sehr deutlich, diese sehr genaue Analyse von MT. Das deckt sich auch mit einer Beobachtung von ihm.

    @ alle

    Ich möchte mich hier mal bei Euch allen für die vielen interessanten Kommentare bedanken. Sie werden, neben den Astrologiebüchern die ich von H. Faß, den Parkers und anderen Astrologen habe meinen nächsten Vortrag über Astrologie bereichern. Besonders bedanken möchte ich mich hier bei den Astrologen und Astrologiefreunden, deren Charakter ich hier son schön unverblümt studieren darf. Es ist wirklich sehr beeindruckend.

    Noch eine Anmerkung zu MT. der nach Aussage von H. Faß kein seriöser Astrologe ist (was ein seriöser Astrologe ist kann man in seinem Buch Ars Astrologicae auf Seite 10 nach lesen und auf Seite 11 warnt er ausdrücklich vor Astrologen wie MT.
    Zudem läßt sich auch nachlesen, wieso MT glaubt man könne mit Astrologie Erdbeben vorhersagen. Das geht unter anderem auf Thomas von Aquin (1225-1274) zurück und spiegelt eine für diese Zeit übliche Ansicht wieder, das solche Katastrophen als Strafe Gottes verstanden wurden. Diese ist aber schon lange überholt. Überhaupt beziehen sich die Astrologen heute gerne noch auf Gedankenmodelle, die heute längst widerlegt wurden. Aber Astrologen haben leider einen zu kleinen Horizont um dies zu erkennen und sind nicht wirklich offen für neue Erkenntnisse.

  424. #424 derT
    9. Februar 2011

    @ noch’n FLo
    Ja wenn schon denn schon für die gesamte Esosparte, da hast Du völlig Recht. Gab es nicht vor einer Weile eine EU Verordnung, nach der Produzenten von irgendwelchen “Heilmitteln” zuerst einen Nachweis der Wirksamkeit vorlegen müssen bevor sie sie mit leeren Versprechungen vermarkten können?
    Oder wie wäre es mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Warnmeldung (ähnlich wie bei Zigarettenpackungen)? Wenn ich schon so vor mich hin fabuliere: eine Veräppelungssteuer auf esoterische Produkte, das wäre es doch! Ja! Je höher der Grad an Schwurbelei und schwachsinnigen Verheißungen, desto höher die Steuer. Mensch, da rappelt’s im deutschen Steuersäckel!

  425. #425 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    @ RM

    Astrologie betreibt keine Forschung im wissenschaftlichen Sinne, ein direkter Vergleich ist daher nicht möglich. Die Erkenntnisse der Astrologie sind ausgesprochen simpel und seit Jahrtausenden bekannt.

    Ist es wieder hier, das achtbeinige Tierchen mit dem Stachel?
    Juup, Astrologie betreibt gar keine Forschung!! Die Erkenntnisse der Astrologie gehen dabei leider immer wieder auf falsch verstandene Beobachtungen und vor allem auf längst überholte Weltbilder und Vorstellungen, wie die dass die Welt von den Göttern gelenkt werde zurück.
    Man muß sich einfach nur mal vor Augen halten, was man in der Antike über des Universum wußte (nicht glaubte!!) und was man heute darüber weiss.

    Die einzige bedeutende Informationsmenge, die in der Astrologie wächst, ist die Zahl der Interpretationen.

    Da fehlt eine Silbe, richtig muß es heißen Fehl-Interpretationen.

    Die “moderne” Astronomie ist ganz sicher eine besondere Errungenschaft der Astrologie, auch wenn sich Astronomie zunehmend von ihrem Ursprung distanziert.

    Auch wenn es immer wieder wiederholt wird, deswegen wird es nicht richtiger. Die Astrologie hat zu den Erkenntnissen der modernen Astronomie überhaupt nichts beigetragen. Ginge es nur nach den Astrologen, so würden wir heute noch glauben die Sterne sind schön blinkende Kügelchen, die von den Engeln poliert werden.

  426. #426 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ Denyo: “Vor tausenden Jahren waren doch weder die Planetenkonstellationen, noch die Planeten selbst, geschweige denn die Planetenbahnen bekannt.”

    Atlantis ist nicht nur ein alter Mythos, sondern eine Geschichte mit wahrem Kern. Nahezu alles, was wir wissen, Schrift, Sternenkunde, Genetische Kreuzungen, stammt von dort. Sie werden in absolut jeder mythologischen Urgeschichte auf jedem Kontinent einen Bericht über “die große Flut” finden. Und auch die Sternenkunde, aus der die Mathematik entwickelt wurde, kommt von daher.

    Sodann dürfte ihnen bekannt sein, daß menschliches Bewußtsein sich entwickelt. Die gegenwärtige Darstellung des Menschen als Halbaffe der Vergangenheit muß gar nicht stimmen. Das ist nur ein mögliches Bild, dass sich sogar mit der Mode verändert. Bislang haben wir unsere Vorfahren noch immer unterschätzt. Wenn sie eine korrekte Zeitrechnung wollen, empfehle ich Herodot, wie er von den ägyptischen Kalender-Mathematikern unterrichtet wird, (die dort natürlich auch Astrologen waren, so, wie alles ägyptische astrologisch geprägt ist.

  427. #427 pirx
    9. Februar 2011

    Atlantis ist nicht nur ein alter Mythos, sondern eine Geschichte mit wahrem Kern. Nahezu alles, was wir wissen, Schrift, Sternenkunde, Genetische Kreuzungen, stammt von dort.

    Also schon die Atlanter waren Großmeister der Astrologie. Und auch bei denen hat’s nicht gereicht, um den eigenen Untergang vorherzusagen. Auf eine ganz verquere Art und Weise macht das schon fast wieder Sinn.

  428. #428 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    @ MT

    Atlantis ist nicht nur ein alter Mythos, sondern eine Geschichte mit wahrem Kern. Nahezu alles, was wir wissen, Schrift, Sternenkunde, Genetische Kreuzungen, stammt von dort. Sie werden in absolut jeder mythologischen Urgeschichte auf jedem Kontinent einen Bericht über “die große Flut” finden.

    Das der Mythos Atlantis wohl auf eine wahre Begebenheit zurück gehen könnte zweifelt keiner an. Alles andere was Sie da schreiben geht aber allein auf ihre Fantasie zurück. Würden Sie dafür mal belegen angeben!! Was eigentlich für Genetische Kreuzungen??

    Mich wundert nicht, dass man in beinahe jeder Urgeschichte was über Überflutungen hören kann, da beinahe alle Kulturen an Gewässern, besonders Flüßen entstanden und diese treten beinahe jährlich über die Ufer zu treten. Manchmal schlimmer, manchmal weniger schlimm.

    Es kommt Ihnen wohl nicht in den Sinn, dass Sie hier wieder mal irgendwelchen Fehlinterpretationen auf den Leim gehen.

  429. #429 Wolfgang
    9. Februar 2011

    ein seriöser Astrologe unterscheidet sich doch eigentlich nicht von einem seriösen Hütchenspieler- oder irre ich da ?

  430. #430 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    @ Wolfgang

    ein seriöser Astrologe unterscheidet sich doch eigentlich nicht von einem seriösen Hütchenspieler- oder irre ich da ?

    Ganz recht, beide wollen nur unser Bestes!!

  431. #431 Basilius
    9. Februar 2011

    Also nee, jetzt lassen wir doch die alten Atlanter bitte in ihrem Wassergrab liegen. Die können uns hier auch nicht weiterhelfen. Es geht doch immer noch um Astrologie und ein paar andere Dinge, welche möglicherweise dafür wichtig sein könnten/sollen. Dazu hatte ich zwei Fragen noch offen.

    @Markus Termin
    Kannst Du den Begriff “Intelligentes Universum” bitte mal noch so erklären, daß wir verstehen, was Du darunter verstehst? Danke.

    Ein weiteres Problem sehe ich in einem von Dir immer wieder angedeuteten, aber selten direkt ausgesprochenen Prinzip, wenn es darum geht, welche Eigenschaften von einem Teil eines Systems auf sein Ganzes übertragen werden dürfen und welche nicht. Ich glaube, daß Du hierzu klare Vorstellungen hast und, da diese Dir so Sonnenklar erscheinen, gar nicht weiter erklärst, warum man Eigenschaften eines Teiles ohne weiteres dem Gesamten zurechnen dürfe.

    Auch hier bitte ich darum, dies näher zu erklären.

  432. #432 Marc
    9. Februar 2011

    Terminator fängt bestimmt gleich wieder an irgendwas vom Orgon-shooter zu erzählen

  433. #433 Bullet
    9. Februar 2011

    Atlantis?
    Au weia. Und MT weiß es. Denn er war dort. Das mein ich. MT weiß immer alles. Besser.

    Und überhaupt.

  434. #434 Florian Freistetter
    9. Februar 2011

    @Termin: “Nahezu alles, was wir wissen, Schrift, Sternenkunde, Genetische Kreuzungen, stammt von dort.”

    Haben die Atlanter ihre Genetik dann eigentlich mit oder ohne böse Tierversuche entwickelt? Was ist mit den “Opfern der atlantischen Wissenschaft”? Hast du dir auch schon darüber Gedanken gemacht!!

  435. #435 Joliet Jake
    9. Februar 2011

    Atlantis?
    Das war doch diese Raumstation, bei deren Absturz der Mond entstand… *duckundweg*

  436. #436 Bullet
    9. Februar 2011

    Und ich habs mir soooooooooooooooooooooo verkniffen …

  437. #437 Joliet Jake
    9. Februar 2011

    Ach komm!
    Der würde dem ganzen argumentivem Trauerspiel doch noch das Sahnehäubchen aufsetzen!
    Diiiiiieeeeeeteeeeerrrrr!!!

  438. #438 derT
    9. Februar 2011

    Mich würde ja mal interessieren mit welcher Absicht dieser Herr Termin sich hier regelmäßig Ohrfeigen abholt. Als Eigenwerbung kann es ja eigentlich nicht gedacht sein, so schnell und wiederholt er hier bloß gestellt wird.
    Ist es Masochismus?

  439. #439 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ Basileus: ” … warum man Eigenschaften eines Teiles ohne weiteres dem Gesamten zurechnen dürfe.”

    Das sage ich nicht. Ich sage: es ist nicht möglich, das Teil (in diesem Fall wir selbst) aus dem Gesamten (dem Universum) so herauszudenken, daß dabei herauskäme gleichermaßen: “Hier ist das Universum, da bin ich.”

    Mit anderen Worten: wir können uns aus ganz einfachen aber elementar logischen Gründen nicht dem Universum gegenüberstellen – in ihm und mit ihm und durch ihn – heißt es in der katholischen Lithurgie … nicht in Bezug auf´s Universum, sondern Jesus.
    Woran würden wir denn erkennen, daß das Universum intelligent sei, wie merkten wir das, wenn wir es überhaupt bemerkten? Durch welches Mittel könnte uns ein intelligentes Universum seine Intelligenz kundtun? Könnte es kommen, und sagen: “Gruß Gott, servus, I freu mi dich kennengelernt zu haben, I bin das intelligente Universum”? Das entspricht der Erwartung des naiven Realisten oder Materialisten, und – wer weiß – vielleicht erlaubt sich das Universum der unendlichen Möglichkeiten manchmal auch diesen Spaß.

    Das intelligente Universum hat nur eine Möglichkeit, sich uns als intelligent kundzutun, bemerkbar zu machen: ganz offensichtlich durch unser eigenes intelligentes Bewußtsein. Und tatsächlich tut es das auch ständig. Wir sind selbst das inkarnierte Interesse des Universums an der Erforschung seiner selbst. Wie machen wir das? Wir haben Begriffe – Woher? Wurden gebildet, sind aber für jeden, der sie verwendet, vorher schon da, usw. Das ist übrigens der Sinn des Satzes über dem delphischen Orakel: sich selbst erkennen und damit das Universum.

    Ergo: die Intelligenz des Universums ist der unseren zumindest ähnlich. Ist sie gleich? Keinesfalls, sonst könnten wir nicht nach dem Sinn fragen und suchen und foschen, sondern wir hätten ihn einfach.

    Um weiter zu kommen bleibt uns also keine Antwort, sondern eine Frage: “Was ist der Unterschied – einmal genau betrachtet – zwischen uns selbst und dem Universum?

  440. #440 Markus Termin
    9. Februar 2011

    @ Florian: Genetik must Du Dir etwas anders vorstellen, nicht, wie heute im Labor. Längst seid ihr selbst dabei herauszufinden, daß Gene durch Umweltfaktoren beeinflußt werden. Wenn Du Dir einen Kohlkopf anschaust, verstehst Du vielleicht dieses Demeter-Wunder, denn in der Natur gibts keinen Blumenkohl dieser Größe. Bevor Du nun Darwin hüstelst, setz Dich in Kenntnis über die Historie der Züchtungen, und Du wirst bemerken, daß es Schübe gegeben hat, und außerdem die Menschheit mit kaum etwas anderem mehr beschäftigt war und ist, als damit: nur die Mittel haben sich geändert.

  441. #441 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    “Was ist der Unterschied – einmal genau betrachtet – zwischen uns selbst und dem Universum?

    Das Universum kann etwas intelligentes hervor bringen. Sie auch??

  442. #442 Thomas J
    9. Februar 2011

    @MT

    RICHTIGSTELLUNG

    Es heisst NICHT “- in ihm und mit ihm und durch ihn – “, sondern “Durch ihn und mit ihm und in ihm”.
    Aber ich gebs zu, besser geraten als bei Sarah, bravo 😉

  443. #443 Andreas W. Höschen
    9. Februar 2011

    Habe keineswegs alles bisher seit gestern gelesen … greife nur etwas heraus:

    @ Bullet

    Sehr geehrter Herr “Geschoss” !
    (Wenn Sie mich unhöflicherweise duzen wollen, kann ich Sie nicht daran hindern, Ihren auch ansonsten eklatanten und bedauerlichen Mangel an Umgangsformen hier weiter unter Beweis zu stellen.)

    Was an “Bewegungseigenschaften von Sonne, Mond und Planeten VOR DEM HINTERGRUND DER FIXSTERNE (!)” haben Sie denn nun nicht verstanden ?

    (Dass auch diese in sehr langen Zeiträumen ihre Position zueinanander verändern, ist ja auch klar. Das ändert aber nichts daran, dass sie in kürzeren Zeiträumen dies nicht besonders deutlich tun, also in nur sehr minimalen kaum messbarem Ausmass tun. Der grundlegende Unterscheid zu den ganz offensichtlich viel größeren Beträgen der Bewegungen der besagten Körper im Verhältnis dazu ist also offensichtlich, oder ?)

    Es kommt bekanntlich immer auf das Bezugssystem an. Und von der Erde aus gesehen ist das nunmal das von der Erde aus. Dass es von woanders anders aussähe, ist nun wirklich jedem klar, der in der Schule ein wenig aufgepasst hat, ändert aber nichts daran, dass von der Erde aus gesehen sich die Planeten vor dem Hintergrund der Fixsterne bewegen. Auch der Mond tut das, auch die Sonne – wobei man das selbstverständlch wegen des die Sterne überstrahlenden Sonenlichts nicht direkt beobachten kann, aber durch längere Beobachtung schlussfolgern kann.
    Das sind also beobachtbare TATSACHEN !
    Und darum ging es bei der sattsam diskutierten Frage nach den Kriterien für die Unterscheidung zwischen besonders wichtig zu deutenden Himmelskörpern und anderen.
    Bekanntlich gibt es keinen bisher entdeckten absoluten Mittepunkt des Universums. Deshalb ist der relative Mittelpunkt immer da, wo man sich befindet. Bei uns ist das bisher zumindest die Erde.
    (Dass die Astrologie bei Erstellen von Horoskopen darüberhinaus bekanntlich auch Längen-und Breitengrad des genauen geburtsortes einfließen lässt, sollte Ihnen auch bekannt sein, wenn Sie sie kritisieren wollen.)

    Und Ihre ollen Kamellen, die Astrologen hätten nichts vn der Präzession bemerkt, sind nun wirklich mehr als lächerlich ! Mag man nun von den Aussagen über z. B. das “Wassermannzeitalter” halten was man will – jedenfalls setzen sie die Kenntis der Präzession voraus.
    Und dass Sie immer noch nicht wissen (obgleich ich auch das schon vor Monaten hier erklärt habe und es eh Grundbestand von Wissen über Astrologie ist, was jeder haben sollte, der sie kritisiert):
    Seit Ptolemäus wird in der westlichen Astrologie der tropische Tierkreis benutzt !
    Dieser ist astronomisch-physikalisch eindeutig anhand der Bewegungseigenschaften des Systems Erde / Sonnen definiert (Stichworte Äquinoktien / Solsititen) und hat mit den sichtbaren Sternbildern, die als assoziative Verbindungen von Sternen, die meist in Wahrheit im Raum viel weiter voneinander entfernt sind als es aussieht) bekanntlich reine “Phantasieprodukte” des Menschen sind, direkt gar nichts zu tun.

  444. #444 noch'n Flo
    9. Februar 2011

    @ Joliet Jake:

    Genau. Der Mond, der innen hohl und aus Käse ist und auf dem die Amis niemals gelandet sind.

    Nebenbei: die Atlanter gibt es heute noch – die betreiben jetzt das HAARP. Und sie stehen hinter sämtlichen Pharmaunternehmen der Welt, sowie der amerikanischen Regierung, den Freimaurern, Illuminaten und dem Vatikan. Und sie haben natürlich auch das Prinzip der Chemtrails erfunden und die AIDS-Lüge in die Welt gesetzt. Habe ich noch etwas vergessen?

  445. #445 taubenuss
    9. Februar 2011

    Da bleibt einem die Spucke weg…

  446. #446 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    Mal ne Frage:
    Ist eigentlich die chinesische Kultur älter als Atlantis? Und wie steht es mit den Kulturen im Ammiland? Will uns Termin vielleicht noch verklickern, dass die Atlanter vor der Katastrophe, die sie ja wohl vorhergesehen haben sollten, wenn sie denn so toll waren…
    Ach nee, das ist alles so ausgelutscht und wird nun echt langweilig.

    Herr im Himmel wirf Hirn herunter…

  447. #447 Andreas P.
    9. Februar 2011

    @derT
    Ich glaub der hat da Spass dran, wie hier alle sein Gewäsch ernst nehmen und einer logischen Prüfung unterziehen. Nichts auf der Welt könnte MT egaler ein als eine unsinnige Aussage oder ein logischer Widerspruch.
    Der feilt einfach an seiner Rethorik, damit er die Leute noch effizienter besoffen schwurbeln kann.

  448. #448 Basilius
    9. Februar 2011

    @Markeus Termineus
    Das habe ich allerdings befürchtet: Keine Antwort.

    Dir ist vermutlich nicht klar, daß Du wiederum nicht auf meine Frage geantwortet hast, oder? Ich befürchte ja sogar, daß Du es für besonders schlau hältst, Fragen nicht zu beantworten, sondern Dich der Antwort zu entziehn, indem Du sagst: “Das kann man so gar nicht beantworten, sondern nur weitere Fragen stellen. Und warum das so ist, brauch ich nicht weiter zu erklären, weil es ja elementar logisch ist.

    Auch wenn Du da sicher wieder anderer Ansicht bist: Nein, das ist es nicht!
    Du machst es also schon wieder. Das Hüpfen von einer Aussage zu einer völlig anderen, ohne daß Du erklärst, warum das zweite aus dem ersten hervorgehen würde. Wenn Du immer so vorgehst, dann wundert mich nicht, daß Du zu keinerlei elementar logischer Erkenntnis gelangen kannst.
    Versuche doch mal etwas langsamer zu denken, dann kann ich Dir vielleicht besser folgen. (Und dann klappt es vielleicht auch besser mit dem Tippen…)
    ^_^

  449. #449 ghostrider
    9. Februar 2011

    Markus Termin, was willst du uns denn mit dem Kohlkopf sagen? Wie sich die diversen Kohlsorten haben züchten lassen ist hinreichend bekannt.
    Müssen wir uns jetzt auch noch neben dem ganzen Astrologiegeschwurbel auf einige unbelegte Kreationistenkeulen gefasst machen? Oder gibt es einen anderen Grund, warum der gute, unbelegte, und uninteressante Jesus plötzlich in einem deiner Posts auftaucht?
    Ist das die neue Koalition? Christen, Astrologen und Kreationisten? Weh uns! Furcht und Schrecken werden sie verbreiten unter den Unwissenden!
    Aber eben nicht unter denkenden Menschen. Pech gehabt!

  450. #450 Thomas J
    9. Februar 2011

    @Pantyman (Höschen, sorry)

    “Und darum ging es bei der sattsam diskutierten Frage nach den Kriterien für die Unterscheidung zwischen besonders wichtig zu deutenden Himmelskörpern und anderen.”

    Und wie war das mit Pluto und Eris? Erzählnsemal.

  451. #451 taubenuss
    9. Februar 2011

    Oder um Markus Erklärung prominenter zu fassen:
    “Die Macht ist es, die uns ihre Stärke gibt. Es ist ein Energiefeld, das alle lebenden Dinge erzeugen. Es umgibt uns, es durchdringt uns. Es hält die Galaxis zusammen.”

  452. #452 derT
    9. Februar 2011

    Wirklich interessant hier, ich finde es immer faszinierender. Jetzt wird die Erde zum Mittelpunkt des Universums erklärt, TOLL!
    Andererseits, warum auch nicht? In der zeitlichen Regression ist jeder Ort im Universum einmal DER Punkt gewesen, aus dem alles entstanden ist, oder? Also wäre mein Bauchnabel nicht nur der meine sondern auch der Nabel der ganzen Welt… Kann man dann auch Fusselform und -menge die Zukunft ablesen? Wäre doch viel einfacher.

  453. #453 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    Ach Höschen,

    was genau verstehen Sie eigentlich unter astronomisch in Verbindung mit physikalisch??
    Der Tierkreis ist ein schönes Konstrukt ohne jegliche physikalische Eigenschaften. Er hat keine Masse, kein Ausdehnung, kein Volumen, die Schnittpunkte der verschiedenen Hilfslinien haben keinerlei physikalische Wirkung. Wenn ich an den Himmel blicke sehe ich die Sterne, die zusammengefaßt die Tierkreissternbilder und all die anderen ergeben. Vom tropischen Tierkreis und dern Tierkreiszeichen, umgangssprachlich auch als Sternzeichen (kleiner Hinweis an MT) bezeichnet sehe ich dagegen nichts.

    Aber vielleicht wollen Sie mir die Frage beantworten ob die Astrologen Holger A. Faß sowie Julia und Derek Parker seriöse Astrologen sind. Leider hat sich Herr Termin hier als zu feige erwiesen diese einfache Frage zu beantworten.

  454. #454 ghostrider
    9. Februar 2011

    Ah, der gute Höschen ist auch wieder da, und versucht mit ziseliertem Satzbau über seine Inkompetenz hinwegzutäuschen. Ach kommt, ihr beiden Witzfiguren, erzählt euren Schmonzes doch bitte Menschen, die zu blöd sind, ihn zu durchschauen, ja?
    Keine Trollfütterungen nach 16:30 ist mein Prinzip! Machts gut, und wenn ihrs richtig gut machen wollt kommt ihr nicht wieder. Aber die Selbstdisziplin habt ihr nicht, gelle?

  455. #455 Joliet Jake
    9. Februar 2011

    Habe ich noch etwas vergessen?

    Ja!
    Die aaalten atlantischen Astrologen sind heute aggressive anonyme Astronomen der NASA und unterdrücken unablässig Unheimliches! Nämlich die Wahrheit über Planet X!!!!einself!!

    So, ich glaube das wäre dann alles… 🙂

  456. #456 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    @ Höschen

    dass von der Erde aus gesehen sich die Planeten vor dem Hintergrund der Fixsterne bewegen.

    Von Mond, Sonne oder den anderen Planeten aus gesehen tun sie das nicht oder wie? Was fürn Quack wollen Sie uns hier erzählen.
    Außerdem geht es doch wirklich nicht darum, da das keiner bestreitet. Strittig ist die Behauptung, dass die Planetenstellungen besondere Einflüße auf uns Menschen haben sollen. Das behauptet die Astrologie und das ist bis zum heutigen Tage nicht erwiesen.

  457. #457 Spirulina
    9. Februar 2011

    Kann man das Telefongespräch Sarah vs Markus T. schon downloaden? Wann kommt der Link?

  458. #458 Denyo
    9. Februar 2011

    ——————Quote—–(keine Ahnung wie hier die Kommentarfunktion funktioniert
    @ Denyo: “Vor tausenden Jahren waren doch weder die Planetenkonstellationen, noch die Planeten selbst, geschweige denn die Planetenbahnen bekannt.”

    Atlantis ist nicht nur ein alter Mythos, sondern eine Geschichte mit wahrem Kern. Nahezu alles, was wir wissen, Schrift, Sternenkunde, Genetische Kreuzungen, stammt von dort. Sie werden in absolut jeder mythologischen Urgeschichte auf jedem Kontinent einen Bericht über “die große Flut” finden. Und auch die Sternenkunde, aus der die Mathematik entwickelt wurde, kommt von daher.

    Sodann dürfte ihnen bekannt sein, daß menschliches Bewußtsein sich entwickelt. Die gegenwärtige Darstellung des Menschen als Halbaffe der Vergangenheit muß gar nicht stimmen. Das ist nur ein mögliches Bild, dass sich sogar mit der Mode verändert. Bislang haben wir unsere Vorfahren noch immer unterschätzt. Wenn sie eine korrekte Zeitrechnung wollen, empfehle ich Herodot, wie er von den ägyptischen Kalender-Mathematikern unterrichtet wird, (die dort natürlich auch Astrologen waren, so, wie alles ägyptische astrologisch geprägt ist.
    ————Quote Ende——-

    Meine Ursprüngliche Frage wurde zwar aus irgendeinem Grund gelöscht, aber ich soweit ich mich erinnere, ist das keine Antwort darauf.
    Nocheinmal: Die korrekt Planetenbahnen, etc. pp. waren früher nicht bekannt, sagen wir mal in der Antike. Genauso wenig war Pluto entdeckt. Dann muss doch aber die Astrologie früher komplett falsch gewesen sein, da man die genauen Planetenkonstellationen zu bestimmten Geburtsorten und Geburtszeiten gar nicht bestimmen, geschweige denn vor-und zurück rechnen konnte?

  459. #459 Florian Freistetter
    9. Februar 2011

    @Denyo: “Meine Ursprüngliche Frage wurde zwar aus irgendeinem Grund gelöscht”

    Das lag nicht an dir – aber der, dem du geantwortet hast war schon lange hier gesperrt. Deswegen fliegen seine Kommentare auch immer wieder raus; und dann natürlich auch die Antworten drauf – ansonsten kennt sich hier keiner mehr aus 😉

  460. #460 Schmidts Katze
    9. Februar 2011

    Ich glaube nicht, daß es Sinn macht, in eine Diskussion mit Vertretern einer so altehrwürdigen Wissenschaft wie der Astrologie neumodischen Firlefanz wie das Gedankengut eines Kopernikus einzuführen.

  461. #461 Schmidts Katze
    9. Februar 2011

    @Denyo

    keine Ahnung wie hier die Kommentarfunktion funktioniert

    schreibst du blockquote bzw. /blockquote und machst jeweils das kleiner-Zeichen davor und das größer dahinter.

  462. #462 TheBug
    9. Februar 2011

    @derT: Bedauerlicherweise gibt es viele Leute, die das hirnlose Gequatsche von MT und Höschen für gebildet halten, von da her befürchte ich schon, dass es Leute gibt die es ganz toll finden wie Markus in ihrer wirren Vorstellung uns hier einen nach dem anderen reinwürgt. Wahrnehmungsverzerrung ist ja schließlich eine Voraussetzung dafür solchen Dünnschiss zu glauben.

    @Schmidts Katze: Ja ist schon eine Zumutung dann auch noch auf logische Zusammenhänge zu bestehen…

  463. #463 Oliver Debus
    9. Februar 2011

    @ The Bug

    dazu paßt natürlich, dass MT. in seinem Blog ordentlich zensiert. Ließt man da eigentlich auch was negatives oder nur so etwas wie “Markus, Du bist der Größte”
    Und natürlich unterschlägt er bei seiner Geschichte den gesamten Hintergund. Er tut ihr ja ein gefallen. Man ist das ein K************.

  464. #464 Schmidts Katze
    9. Februar 2011

    Logische Zusammenhänge, das fehlt uns noch.
    Wenn wir darauf eingehen, sollen wir als nächstes durch ein Teleskop schauen.

  465. #465 Bullet
    9. Februar 2011

    Hallo Herr Höschen,
    das Duzen ist im Netz durchaus üblich. Es kann natürlich sein, daß die Mailausdrucker (von weniger netzaffinen Personen der Papierwelt auch “digital immigrants” genannt) sich dieser Kommunikationsform gerne verweigern wollen, da sie auf altertümliche Riten geeicht sind – aber auch hier gilt: nicht mein Problem. Das allzu häufige Verweisen auf Formbemängelung läßt gut auf mangelhafte Möglichkeit der Bemängelung des Inhalts schließen, wie hier durchaus häufig festgestellt wird. Du wirst damit leben müssen.
    Aber zum Thema:

    Was an “Bewegungseigenschaften von Sonne, Mond und Planeten VOR DEM HINTERGRUND DER FIXSTERNE (!)” haben Sie denn nun nicht verstanden ?

    Ich erwähnte es bereits: es gibt keine Fixsterne. Deshalb verstehe ich dieses Wort nicht. Ich erwähnte auch, daß es eine “Bewegung” der Sonne vor diesem seltsamen fixen Hintergrund, der gar nicht fix ist (warum nennst du ihn dann so? Ach ja: das Mittelalter… du bist in der Neuzeit noch neu und hast die neugewonnenen Erkenntnisse noch nicht wirklich verinnerlicht. Stimmt.), gar nicht gibt. Und was diese seltsamen “Eigenschaften”, mit denen du diese “Bewegung” immer verknüpfst, sollen, weißt auch nur du allein. Bitte nenn doch mal eine dieser “Eigenschaften”. Vielleicht verstehe ich dann dieses Wort in diesem Zusammenhang. Weiterhin erwähnte ich, daß du nicht einmal wirklich weißt, was Planeten sind, denn das Wort “Planet” war in alter Zeit auf eine Klasse von Objekten zugeschnitten, die recht enge Kriterien erfüllten. Das ist aber so, als würde man alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor “Benz” nennen, weil Herr Benz einmal der einzige Konstrukteur von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor war. Seit dieser Zeit sind nahezu 400 Jahre in diverse Länder gegangen, und es ist nicht einzusehen, was an Neptun (groß, IAU-konform “Planet” genannt, weit weg, daher unsichtbar schwach reflektierend) so anders und “eindeutig unterscheidbar” sein soll von … sagen wir: 4581 Asclepius (klein, Asteroid, nah aber unsichtbar schwach reflektierend). Der eine erscheint in Horoskopen, der andere nicht. Und du hast keine Erklärung dafür. Beides sind Körper im Sonnensystem, aber so wirklich unterscheiden kann man sie nicht. Klar, es gibt da so graduelle Unterschiede, aber die gibt es zwischen Porsche 911 und Porsche 911 GT auch.
    Es fällt natürlich auf, daß du nicht in der Lage bist, von deiner Textbaustein-Formulierungsart wegzugehen. Ist das Thema so schwierig? Na ja, ich mach erstmal weiter:

    Dass auch diese in sehr langen Zeiträumen ihre Position zueinanander verändern, ist ja auch klar. Das ändert aber nichts daran, dass sie in kürzeren Zeiträumen dies nicht besonders deutlich tun, also in nur sehr minimalen kaum messbarem Ausmass tun. Der grundlegende Unterscheid zu den ganz offensichtlich viel größeren Beträgen der Bewegungen der besagten Körper im Verhältnis dazu ist also offensichtlich, oder ?

    Nein. Nicht im Geringsten. Wo ist der grundlegende Unterschied zwischen 50 und 50 Millionen? Es gibt keinen. Beides sind Zahlen. Die eine hat ein paar mehr Nullen hinten, aber in unserem Parlament sitzen viel mehr Nullen oben und keinen interessierts. Du hast offenbar ein Verständnisproblem mit dem Wort “grundlegend”. “Grundlegende” Unterschiede bestehen zwischen … mmm … Wasserwellen und Schallwellen (Transversal/Longitudinal). Aber nicht in (wieder einmal) scheinbaren Geschwindigkeiten irgendwelcher leuchtenden Punkte, die nur uns hier auf der Erde so unterschiedlich vorkommen. Nur ein Kleinkind oder ein stark kognitiv eingeschränkter Mensch würde einen Menschen “groß” nennen, nur weil der direkt neben ihm selbst steht. Das aber ist genau das, was du gerade versuchst, mir als Weisheit zu verkaufen.

    Es kommt bekanntlich immer auf das Bezugssystem an. Und von der Erde aus gesehen ist das nunmal das von der Erde aus.

    Dagegen ist nichts zu sagen. Aber du machst den Fehler, dieser Perspektive eine Bedeutung zuzuweisen. Und die hat sie nicht.

    Das sind also beobachtbare TATSACHEN !

    Schreib es groß, solange du willst. Es stimmt einfach nicht. Ein perspektivisches Phänomen ist eben nicht von deinem Standpunkt trennbar. Wenn Tatsachen, Fakten oder sonstige Synonyme für solches Zeug aber von einem Standpunkt abhängig sind, … dann kann man alles als TATSACHE definieren, wie man lustig ist. Anders ausgedrückt: du vernichtest den Bedeutungsinhalt dieses Wortes. Ich bin mir relativ sicher, daß selbst du das nicht willst. Weil das als Bumerang zurückkommt.

    Deshalb ist der relative Mittelpunkt immer da, wo man sich befindet.

    Ich wollte jetzt schon etwas harsches erwidern, aber dann fiel mir ein, du lebst ja noch im Mittelalter. Vor der Erfindung des heliozentrischen Weltbildes war solches Denken normal. Ist das der Grund, warum ihr Mittelaltler euch in der nun schon seit 400 – 500 Jahren andauernden Neuzeit unwohl fühlt?

    Und Ihre ollen Kamellen, die Astrologen hätten nichts vn der Präzession bemerkt, sind nun wirklich mehr als lächerlich !

    Na ja. Ich wär mit vorschnellen Schüsen vorsichtig. Denn:
    Das tropische Jahr ist definiert als die Zeit zwischen zwei Sommeranfängen oder Äquinoktien oder … jedenfalls zwei gleichen Stellungen der Erdachse zur Verbindungslinie Erde-Sonne. Right sowhite? Nehmen wir an, die Erdachse würde starr immer auf Polaris zeigen. Keine Präzession. Dann wären die Frühlingsanfänge immer (genau) dann, wenn ein bestimmter (sehr schwacher) Stern im Widder gerade hinter den Sonnenrand wandert. Dies wäre quasi ewig und unveränderlich. Und niemand hätte ein Problem mit dem tropischen Jahr. Und jeder Astrologe dürfte behaupten:
    Die “Bewegungseigenschaften der Sonne vor dem Hintergrund der Fixsterne” SIND durch jederzeit wiederholbare Beobachtung wissenschaftlich belegt. Nämlich dahingehend, dass sie im Jahresverlauf die Ekliptik scheinbar “entlang wandert”.
    Und das würde sie jedes Jahr gleich tun und die Astrologen dürften zur Rechtfertigung der Astrologie astronomische Messungen heranziehen.
    Jetzt das Problem: es gibt die Präzession. Die Folge ist, daß das tropische Jahr 20 Minuten kürzer ist als das siderische Jahr. Das heißt: ihr Astrologen ruft jedes Jahr 20 Minuten zu früh (und das akkumulativ immer früher) “JEEEHEEETZT!!! (verschwindet jener schwache Stern im Widder hinter dem Sonnenrand)”.
    Und plötzlich zeigt sich, daß deine Aussage von weiter oben
    “aber sehr wohl erwiesen, dass Astrologie sich zur Unterscheidung, welche Himmelskörper vorrangig zu interpretieren sind, direkt auf wissenschaftlich beobachtbare Unterscheidungen stützt”
    irgendwie schief ist: denn die sichtbaren Planeten stehen, wenn du einen genauen Tag angibst, doch in den angegebenen Sternbildern, oder etwa nicht? Kann ich mich darauf verlassen, daß “am 7.2. steht Venus im Steinbock” eine Aussage ist, die ich mit dem Teleskop (naja, Fernglas reicht auch) verifizieren kann?
    Schaun wer mal: hier ist eine Scheibe vom 07.02.2011 14:05 Nürnberg zu sehen.
    Schau ich jetzt in Celestia rein, fällt auf, daß die Sternbilder und Planetenstellungen nicht zum Horoskop passen: sie sind eine Position weitergerückt. Sonne und Mars im Steinbock, Venus im Schützen.
    Was ist jetzt an deinen Konzepten der Astrologie bitte “auf astronomischen Fakten beruhend”? Dein geliebter “Fixsternhintergrund” ist nicht der, den du vorgibst, als Referenz zu nutzen (“…vor dem Fixsternintergrund…”)
    Wir halten fest: die Entitäten der Astrologie sind ALLESAMT nach astronomischen Objekten benannt, und sie wären auch deckungsgleich mit denen, wenn – ja, wenn es die Präzession nicht gäbe. wie kann das sein? Wie kann es sein, daß die Tierkreiszeichen mit den Sternbildern nichts zu tun haben? Sie haben DIESELBEN NAMEN. Und wir alle wissen: das ist kein Zufall. Wenn du also schreibst:
    Seit Ptolemäus wird in der westlichen Astrologie der tropische Tierkreis benutzt !
    Dieser ist astronomisch-physikalisch eindeutig anhand der Bewegungseigenschaften des Systems Erde / Sonnen definiert (Stichworte Äquinoktien / Solsititen) und hat mit den sichtbaren Sternbildern, die als assoziative Verbindungen von Sternen, die meist in Wahrheit im Raum viel weiter voneinander entfernt sind als es aussieht) bekanntlich reine “Phantasieprodukte” des Menschen sind, direkt gar nichts zu tun.

    – dann ist das glatt gelogen.

  466. #466 Basilius
    9. Februar 2011

    @Oliver Debus
    Nein, in M.T.s Blog liest man (bislang) nix negatives. Aber vielleicht ändert sich das ja mal? Wäre doch gar keine schlechte Strategie? Wobei mich ernsthaft interessieren würde, wieviele Menschen dort real mitlesen (abzüglich der Kibitzer, welche von den S-Blogs kommen 🙂
    Wenn man einschlägige Foren zum Spass mal besucht (z.B. das vom Atlantis-Dieter), dann kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, daß hier einer Selbstgespräche führt, wenn grob überschlagen 87% der Beiträge vom Admin selber kommen (Sockenpuppen nicht mitgerechnet).
    Im Übrigen möchte ich nochmals auf meinen Kommentar vom 08.02.11 10:48 Uhr hinweisen:

    …Ich wage die unglaublich kühne Vorhersage, daß beide Parteien sich in Ihrer jeweiligen Sicht bestätigt sehen werden, so daß man dann objektiv betrachtet bei einem (in diesem Versuch) Unentscheidbar kleben bleibt…

    Unentscheidbar bleibt es natürlich nicht, wenn man die ganze Vorgeschichte und Nacharbeit kennt. Aber ich denke, daß mir (im Gegensatz zu M.T.) hier die Vorhersage gut gelungen ist. Florian hat aber natürlich vollkommen Recht, wenn er darauf hinweist, daß es auch Vorhersagen gibt, die für keinen Mückenfurz was Wert sind, denn das Ergebnis vorherzusehen war ja nun wirklich nicht schwer. Ich finde aber bemerkenswert, wie schlecht sich der M.T. hier geschlagen hat. Da hätte ich ihm etwas mehr zugetraut (doch doch!). Bei den Ausgangsvorausetzungen sah das doch gar nicht so schlecht für ihn aus. Diffuse Vorhersage, so daß eh keiner genau wußte, was denn nun genau gesagt werden wird. Rein statistisch eine gute Chance zumindest einen Zufallstreffer zu landen (leider bestenfalls zur Hälfte verwirklicht). Und dann wird er noch so plump unhöflich, daß den meisten klar werden sollte wie arg er hier in die Enge getrieben wurde. Aber er wird das natürlich wieder völlig anders empfinden, weshalb er auf seinem Blog sich ja auch als der liebe verständnisvolle Mensch darstellt, der ja nur helfen wollte. Kann er dort gerne machen. Ist ja sein Blog. Wenn ich mal schreiben will, was immer ich will, dann mache ich auch mal einen ei…
    Nee, brauche ich ja gar nicht! Es gibt doch den Astrodicticum Simplex (Danke Florian, ich werde mich demnächst noch erkenntlich zeigen. Das ist schon lange überfällig. orz ).
    Ist das nicht total cool? Ich kann hier schreiben was ich will und keiner sperrt mich, obwohl es gar nicht mein Blog ist. Das Leben kann so einfach sein…
    @FF: Den einen gelöschten Kommentar heute nehme ich Dir nicht krumm. Ich hatte ja schon im Kommentar damit gehadert, daß eine Antwort auf den Scorpio gefährlich ist…
    ^_^

  467. #467 rolak
    9. Februar 2011

    Herr.Lich. (nein, das war keine Anrede) Dieser erfolgreiche Versuch eine öffentlichen fachlichen Suizids verlangt nach einer gewissenhaften Aufarbeitung 🙂
    Ab dem atlantischen Schuß ins eigene Knie mit geradezu bremerscher Eleganz konnte ich vorerst nicht mehr weiterlesen. Das verlangte nach eine Stärkung als Vorbereitung auf noch Kommendes. Mahlzeit. Prost. 04:20.
    Rest später…

  468. #468 derT
    9. Februar 2011

    Durch welchen MECHANISMUS sollen eigentlich die Planeten unser aller “Schicksal” beeinflussen. Schließlich sind diese doch recht weit entfernt und viel mitbekommen tue ich von diesen nichts, außer wenn ich bei klarer Nacht meinen Kopf in den Nacken lege um nach ihnen Ausschau zu halten (dann gibt’s halt evt. HWS Beschwerden).

  469. #469 BreitSide
    9. Februar 2011

    Grad bin ich über ein schönes Evolutionsvideo gestoßen worden:

    Eine der Aussagen war: (meine Übersetzung): “Eine Debatte mit Kreationisten ist wie Schach mit einer Taube: sie schmeißt die Figuren um, kackt auf das Brett, fliegt zurück zu ihrem Schwarm und verkündet ihren Sieg.”

    Habt Ihr eine Idee, warum ich angesichts Terminatrix´ Höschen ausgerechnet darauf komme?

  470. #470 derT
    9. Februar 2011

    Durch welchen MECHANISMUS sollen eigentlich die Planeten unser aller “Schicksal” beeinflussen. Schließlich sind diese doch recht weit entfernt und viel mitbekommen tue ich von diesen nichts, außer wenn ich bei klarer Nacht meinen Kopf in den Nacken lege um nach ihnen Ausschau zu halten (dann gibt’s halt evt. HWS Beschwerden).

  471. #471 Thomas J
    9. Februar 2011

    @BreitSide

    und wie geht man mit Tauben um? 🙂

  472. #472 pirx
    9. Februar 2011

    @Bullet und alle anderen:

    Ihr könnt mich totschlagen, aber eigentlich haben die Herren Höschen und Termin inzwischen ganz gut transparent gemacht, wie die Auswahl der vermeintlich relevanten Himmelskörper zustande kommt. Wesentlich sind zwei Punkte:

    1. Grundsätzlich hat immer alles und überall eine Bedeutung. Pluto und die Sonne und Ceres genauso wie alle Asteroiden, Frau Krauses Kater, die Teriyaki-Zwiebeln auf meiner Currywurst und das Guthaben auf meiner Automaten-Karte in der Firma. Im Grunde kann man alles davon heranziehen, wenn man nur die richtige Interpretation kennt.

    2. Man nimmt die eher ganz dolle bewegten Himmelskörper, weil deren Bewegung von der Erde aus ganz gut zu beobachten ist – anders als zum Beispiel die der Exoplaneten, für die man einfach feinere Instrumente braucht – und weil man aus jahrtausendelanger Erfahrung zu wissen glaubt, wie man sie zu deuten hat – im Gegensatz zu meiner Currywurst, die keine 15 Minuten überlebt hat. (Und ekelig war.)

    Die Frage, um die es eigentlich geht, ist, warum die Bedeutung eigentlich in allen diesen Dingen drinstecken und auch herauslesbar sein soll. Markus Termin postuliert dafür einen Ausdruck grundsätzlicher Intelligenz des Universums. Bei Herrn Höschen scheint mir eher eine unterschwellige Vorstellung von einer bewußt versteckten Botschaft für den Menschen dahinterzustecken.

    Richtig so?

  473. #473 Thomas J
    9. Februar 2011

    derT

    Planete beeinflussen unser Schicksal nicht, sie bilden es ab.
    Wieso man dann doch sein Schicksal noch aktiv selber beeinflusse können sollte… das bleibt ein Rätsel, das nur Astroschwurbler lösen können.

  474. #474 Basilius
    9. Februar 2011

    @Bullet
    An der Stelle muss ich ja geradezu wieder mal auf diesen Artikel einer angesehenen Tageszeitung verweisen:
    Astrologie: Das unbekannte 13. Sternzeichen: Schlangenträger

    Warum hat sich noch keiner der anwesenden Astrologen dazu äußern wollen? Passt diese Erkenntnis den verknöcherten Dogmatikern nicht?

    Ich fände es toll, wenn ich auf einmal vom odligen Skorbut (darf man ja nich schreiben) zum Schlangenträger befördert werden würde. Aber andererseits gefällt mir die chinesische Astrologie sowieso besser. Da kann man nämlich Drache sein! Und das ist doch nicht zu toppen.
    \(^_^)/

  475. #475 Basilius
    9. Februar 2011

    @pirx
    Nein, ich werde Dich ganz bestimmt nicht schlagen. Das ist schön zusammengefasst auch mein Eindruck von der ganzen Sache.
    Es wäre schön, wenn die Herren Astrologen selber dazu konkret etwas sagen könnten. Ich befürchte allerdings, daß die Darstellung als zu profan empfunden und deswegen nicht wirklich Zustimmung finden wird. Es ist garantiert nicht sooo einfach, sondern schon etwas komplexer, weil man da ja nach deren Aussage lange sich mit beschäftigen muss für.

  476. #476 pirx
    9. Februar 2011

    @Thomas J.:

    “Wieso man dann doch sein Schicksal noch aktiv selber beeinflusse können sollte… das bleibt ein Rätsel, das nur Astroschwurbler lösen können.”

    Da kommt dann der nächste Schritt im Rückzugsgefecht. Als Astrologe zieht man sich darauf zurück, dass man ja sowieso nur Tendenzen benennen kann. Motto: Ein günstiger Zeitpunkt zum Aktienkaufen heißt noch längst nicht, dass man damit nicht sein ganzes Geld verbrennt.

  477. #477 Basilius
    9. Februar 2011

    Allerdings habe ich vergessen zu sagen, daß ich nicht finde, daß die Herren es “ganz gut transparent” gemacht haben.
    Überhaupt nicht. Man muss schon sehr viel viel viel Text Text Text Text lesen und lesen und lesen und dabei viel Zeugs herausfiltern, bis ein paar Quäntchen verwertbare Substanz übrig bleiben. Das macht es ja so mühsam, da beide entweder nicht gewillt oder vielleicht gar nicht in der Lage sind, sich verständlich und einfach auszudrücken. Das ist ja auch das, was Bullet (völlig zurecht) immer wieder anmosert.

  478. #478 pirx
    9. Februar 2011

    @Basilius:

    Ich hege ja durchaus die Hoffnung, dass zumindest Herr Höschen mir beipflichtet – oder aber genau benennt, worin das Missverständnis liegt. Eigentlich versuche ich ihm durch die Zusammenfassung tatsächlich unter die Arme zu greifen. Ich denke, es ist auch in seinem Interesse, wenn wir uns endlich mal auf das Wesentliche konzentrieren können.

    Oder anders ausgedrückt: Ich hoffe ja darauf, dass auch Herrn Höschen inzwischen klar geworden ist, dass er mit “da muss man sich jahrtausendelang mit beschäftigen, um zu verstehen, was daran alles nicht klar formulierbar ist” nur beweist, dass auch nichts dran ist.

  479. #479 pirx
    9. Februar 2011

    @Basilius:

    Okay, sie haben es wirklich nicht gut transparent gemacht. Unter uns gesagt, von dem vielen Geschwafel wird mir noch im Zeitalter des Wassermannes schwindelig sein. Meine Formulierung war als versöhnliche Geste gemeint. Ich habe Herrn Höschen ja schon oft genug wegen seiner übermäßigen Weitschweifigkeit kritisiert. Die Wahrheit ist tatsächlich, dass ich es mir in tagelanger Arbeit aus quadratkilometergroßen Textwüsten herausklauben musste. Darum auch die Zusammenfassung. Wenn die beiden Kandidaten dem endlich mal zustimmen würden, dann hätten wir eine brauchbare Diskussionsgrundlage.

    Es wurde ja schon öfter gesagt: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  480. #480 derT
    9. Februar 2011

    @ Thomas J
    Wenn ich dann also “mein Schicksal in die eigene Hand nehme” kann ich die Umlaufbahnen der Planeten verändern? WOW!

  481. #481 Thomas J
    9. Februar 2011

    @derT

    Ja, das ist eigentlich so.

  482. #482 Ex-Esoteriker
    9. Februar 2011

    Hallo Leute und speziell @ Florian Freistetter,

    habe mir schon seit längerer Zeit überlegt, mal
    DANKESCHÖN zu euch zu sagen bzw. zu schreiben und jetzt mache ich es einfach
    mal 🙂

    Dankeschön desshalb, weil ich mich im letzt Jahr noch für Esoterik allg.
    beschäftigt habe, aber immer mehr Zweifel bei mir aufkahmen und irgendwann
    mal bin ich durch Zufall hier auf Scienceblog gelandet und habe mich mal
    mit dem Thema Barnumtexte beschäftigt, war sehr interessant, wie “schwammig”
    doch die Aussagen der Esoertik allg. sind.

    Nun, kurz gesagt, ich habe es, ohne zu merken, meinen gesunden Menschenverstand ausgeschalten (seit Ende meiner Schullaufbahn) und mich über Jahre der Esoterik
    beschäftigt, aber erst im vorrigen Jahr hatte ich mehrere Schlüsselerlebnisse, wo ich (nochmals Dank euch :-)) zu zweifeln anfing, und jetzt lieber meinen gesunden Menschenverstand benutze und vor allem auch mich auf meine (tatsächlich vorhandenen) Sinnesorgane verlasse.

    Tja, ihr habt mich geheilt, würde sehr gerne in Zukunft hier mehr mich mit einbringen, muss aber auch sagen, bin kein Wissenschaftler oder ähnliches, kann also auch keine wissenschaftliche Arbeiten anbieten, wenn ich zu einem Thema was schreiben will, kann nur das schreiben, was mich zu einem Thema innerlich bewegt.

  483. #483 BreitSide
    9. Februar 2011

    RM|3:y· 09.02.11 · 00:32 Uhr

    “BreitSide”: Fand ich übrigens wunderbar, wie Ihr der aufgeblasenen Terminatrix so effektiv die Luft abgelassen habt.

    Noch so ein Rüpel, der aber immerhin klar stellt worum es in diesem Forum geht: bestimmten Leuten “die Luft ablassen”, oder aber eben “ärgern” – ohne ansehen der Sache oder Person.

    Hurra, wieder ein Tonetroll!Nix zu sagen, aber sich über den Ton echauffieren.

    Solchen aufgeblasenen Lügnern wie Terminatrix muss man einfach die Luft aus ihrem Höschen ablassen.

    Und das im vollsten Ansehen der Person. Und im Dienst der Sache.

  484. #484 s.s.t.
    9. Februar 2011

    @Ex-Esoteriker

    Wirklich schön für Dich! Willkommen in der realen Welt!

    Hier kann sich übrigens Jeder nach seinem Wissen und seinen Fähigkeiten einbringen. Auf fast alle Fragen bekommt Jeder kompetente Antworten. Denkanstöße sind durchaus erwünscht, unbestätigte Hypothesen allerdings weniger.

  485. #485 BreitSide
    9. Februar 2011

    Markus Termin·
    09.02.11 · 01:23 Uhr

    @taubenuss: Ich glaube, Du bist eine taube Nuss.

    Was für ein ekelhafter Zeitgenosse. Was ist das für ein Blog, wo solche verbalen Entgleisungen nicht moderiert werden?

    Wer hatte denn das letztens so treffend formuliert? Ich komm grad nicht drauf…

  486. #486 BreitSide
    9. Februar 2011

    Markus Termin·
    09.02.11 · 01:28 Uhr

    @ F. Lang: wie wissen doch doch, welche Schrumpfkopftheorie gemeint ist, Du Schlauberger.

    Buahaha! Hat der GröSchaumschlaz seine Worthülsen durcheinandergebracht? Danke jedenfalls für einen weiteren Beweis Deiner galoppierenden Inkompetenz!

    (Als ob es eines solchen Beweises noch bedurft hätte…)

    Von der Luft, die noch in dem TerminSack ist, kann sich ja noch nicht einmal ein Mäuschen überleben:

    http://www.sagen.at/texte/maerchen/maerchen_deutschland/wilhelmbusch/dersackunddiemaeuse/dersack5.html

    Dabei hatte es mit ihm ja so gut angefangen:

    http://www.sagen.at/texte/maerchen/maerchen_deutschland/wilhelmbusch/dersackunddiemaeuse/dersack1.html

  487. #487 BreitSide
    9. Februar 2011

    Wie zu erwarten (Hervorhebungen von mir):

    Markus Termin·
    09.02.11 · 01:38 Uhr

    @ alle: ach so? Ihr wollt hören, was ich zu dem Experiment mit Sarah denke? Hab ich doch längst geschrieben. Wir hatten ein schönes Gespräch, und ich konnte Sarah davon überzeugen, daß allein ein identischer Aszendent mit ihrer Mama bereits eine tolle Übereinstimmung ist, wenn der Astrologe im Test das Zeichen (fällt durch den Spam-Filter) zum Elternbild vorher ausdrücklich erwähnt.

    Also eine Bestätigung. Zumal ich mir wirklich Mühe gegeben habe, euch die differenzierte Ausbreitung eines Elternbilds an mehreren Beispielen in einem Schnellkurs nahezulegen. Ich bin sehr zufrieden.

    Muahahaaaa!!!

    Ob das Sarah wohl auch so sieht?

    Dieser Erguss ist geradezu ein Musterbeispiel für das übliche Verdrehgeschwurbel. Fast so gut wie Politiker, die aus jeder Niederlage einen Sieg hervorschnitzen.

    Meine Güte, wie peinlich!

  488. #488 noch'n Flo
    9. Februar 2011

    @ Ex-Esoteriker:

    Herzlichen Glückwunsch, dass Du den Ausstieg so problemlos geschafft hast. So manchem Eso-Jünger ergeht es nicht so gut.

    Aber ganz ehrlich: ich war auch einmal gaaanz tief in dieser Szene versunken. Habe an Kornkreise und UFOs, Hexenwissen und Channeling geglaubt. Ausserdem war ich tief religiös. Und das selbst noch zu Zeiten, wo ich bereits ein naturwissenschaftlich fundiertes Studium absolvierte.

    Es ist so schön einfach. Alles wird beantwortet. Nichts ist wirklich unverständlich. Und man muss sein Gehirn nicht einmal aus dem Leerlauf heraus beschleunigen.

    Aber irgendwann einmal kamen die ersten Fragen. Die nicht zufriedenstellend beantwortet werden konnten. Und zu weiteren Fragen führten. Sehr vielen Fragen!

    Heute kommt mir diese Zeit sehr dumm vor. Was ich für Zeit verschwendet habe, auf der Suche nach Antworten, die mich niemals befriedigen konnten. Aber ich sehe all dies heute als einen Weg, den ich gehen musste. Und wie heisst es so schön: “Was uns nicht umbringt, macht uns nur noch härter.”

    Genau daraus schöpfe ich auch immer wieder die Kraft, bei den endlosen Kommentarschlachten dabei zu bleiben. Weil es sich für Jeden lohnt, den man dem Einfluss der Schwurbler entreisst und zu eigenständigem Denken anregt.

    In diesem Sinne: willkommen in der Wirklichkeit™! Und ich bin schon sehr gespannt auf künftige Diskussionen mit Dir.

  489. #489 BreitSide
    9. Februar 2011

    die Dinge, die Herr Höschen bewundernswerterweise nicht müde wird den vorsätzlich Blinden hier nahe zu bringen.Dazu hatte jemand doch etwas ganz Intelligentes gesagt:

    Was für ein ekelhafter Zeitgenosse. Was ist das für ein Blog, wo solche verbalen Entgleisungen nicht moderiert werden?

    In der Tat.

  490. #490 BreitSide
    9. Februar 2011

    Schrieb hier doch ein Weiser:

    …Erkenntnisse die einigen Astrologen seit Ewigkeiten bekannt sind…

    Damit meinte er sicher Neptun und Pluto, oder? Oder vielleicht Chiron? Die sind den Astrologen sicher seit Ewigkeiten bekannt, gelle?

  491. #491 BreitSide
    9. Februar 2011

    Thomas J·
    09.02.11 · 18:11 Uhr

    @BreitSide

    und wie geht man mit Tauben um? 🙂

    So isses!

    Du weißt ja: lieber eine Stumme im Bett als eine Taube auf dem Dach!

  492. #492 BreitSide
    9. Februar 2011

    Spirulina·
    09.02.11 · 16:47 Uhr

    Kann man das Telefongespräch Sarah vs Markus T. schon downloaden? Wann kommt der Link?

    Super!

    Das wäre ja die Zehnbauerin mit vertauschten Rollen!

  493. #493 BreitSide
    9. Februar 2011

    @Denyo: Adromir hat ein geniales Tool eingestellt (oder Anwendung oder App oder Add-on wie man das nennt).

    Florian verrät es Dir sicher.

    Heißt Toggle markItUp! Macht auch fett (b) und schief (i). Links auch (funzt bei mir leider net).

  494. #494 noch'n Flo
    9. Februar 2011

    @ BreitSide, @ Denyo:

    Das erwähnte Tool gibt es hier.

  495. #495 Basilius
    9. Februar 2011

    @pirx
    Vollste Zustimmung in allen Punkten. Ja, versöhnliche Worte sind nie fehl am Platze. Deshalb versuche ich auch die meisten, die hier nur mit voller Breitseite ihren Dampf ablassen eher zu ignorieren, weil sie die Diskussion einfach auch nur stören.
    Ich hoffe ja auch immer noch darauf das eine oder andere herauszufinden und mir bislang unbekannte Gedankengänge zu verstehen. Und wie ich erst hier wieder erleben durfte, so kann man mit Herrn Höschen ja durchaus diskutieren und sogar zu einem gewissen Konsens kommen (auch wenn es bisweilen zäh und mühselig ist, aber andererseits zwingt mich ja auch keiner dazu…).
    -_-

  496. #496 TheBug
    9. Februar 2011

    @ Basilius, pirx: Die Zusammenfassung geht doch noch etwas einfacher.

    Die beiden haben sich richtig Mühe gegeben uns wieder mal zu demonstrieren, dass Astrologie völlig beliebig ist, man denkt sich was aus was einem gerade passt und stellt dem glücklich grinsenden Kunden eine Rechnung.

  497. #497 Pete
    10. Februar 2011

    Ich geb’s auf.
    Weiter oben habe ich ja etwas zum 21.2. wissen wollen. Ok, vielleicht haette ich die Frage etwas mehr mit dem Holzhammer stellen sollen, aber sei es drum.
    Da begegnen sich also Merkur und Neptun. Das soll eine bestimmte Wirkung ausloesen, die Astrologen behaupten ja, die Sterne/Planeten wuerden unser Schicksal/das Weltgeschehen/wasauchimmer beeinflussen.

    Soweit, so gut. Ich wollte dazu von “unseren” wortgewandten Astrologen wissen , warum ein anderer Himmelskoerper in der Sache keinen Einfluss hat und warum ein weiterer ueberhaupt nicht stoert. Ich habe diese Koerper oben nicht erwaehnt, weil ich deren Namen in der Antwort lesen wollte.
    Also, wenn mich mein Taschenplanetarium im PDA nicht beluegt, haben wir zum fraglichen Zeitpunkt eine interessante Konstellation. Vier Koerper des Sonnensystemes stehen sauberlich aufgereiht wie auf einer Schnur hintereinander: Sonne, Merkur, Erde, Mars, Neptun. Die Abweichung der einzelnen Positionen ist wirklich nicht gross, wenn man sie von der Erde aus betrachtet.
    Von uns aus gesehen findet das ganze Ereignis knapp neben (ca. 5° Azimutdistanz) der Sonne statt, ist also von der Erde aus nicht zu sehen. Auch nicht, weil es fuer uns ca. 45° unter dem Horizont ist. Die Reihenfolge ist also: Erde, Sonne Merkur, Mars und Neptun.

    Wenn also die Begegnung von Merkur mit dem fernen Neptun eine so grosse Bedeutung haben soll, warum hat Mars keinen Einfluss? Und wieso stoert die Sonne dabei nicht?

    Sollte es vielleicht daran liegen, dass es nur ein interessantes Himmelsschauspiel abgaebe, waere die Sonne nicht im Weg und es weiter keine Bedeutung hat?
    Ich habe da so eine Ahnung…

    Pete

  498. #498 Ex-Esoteriker
    10. Februar 2011

    @ s.s.t.

    “Wirklich schön für Dich! Willkommen in der realen Welt!

    Hier kann sich übrigens Jeder nach seinem Wissen und seinen Fähigkeiten einbringen. Auf fast alle Fragen bekommt Jeder kompetente Antworten. Denkanstöße sind durchaus erwünscht, unbestätigte Hypothesen allerdings weniger. ”

    und

    @noch’n Flo

    “Herzlichen Glückwunsch, dass Du den Ausstieg so problemlos geschafft hast”

    Vielen Dank für eure Wilkommensgrüße.

    Ja, es ist momentan so, dass alles noch frisch bei mir ist (gerade mal über 1 Monat “Leben mit gesunden Menschenverstand”), aber man kann sich das Leben doch dadurch viel einfacher gestalten.

    Wie geht den das eigentlich mit dem richtigen zitieren, so dass das Zitierte grau unterlegt ist?

    @noch’n Flo

    “Es ist so schön einfach. Alles wird beantwortet. Nichts ist wirklich unverständlich. Und man muss sein Gehirn nicht einmal aus dem Leerlauf heraus beschleunigen.”

    Ja, genau, dass im wahrsten Sinn der Worte nach dem Motto “Schalte den Verstand aus, du musst es fühlen (auch intuitiv)” Kenn wohl jeder Esoteriker. Schlimmste ist nur, dass ich viel Geld (zum Glück nur in Bücher, keine teuren Veranstaltungen) ausgegeben habe, für das gesamte Geld, hätte ich locker mir ein MTB holen können (fahre sehr gerne MTB).

    @All,

    Ja, auch solche Fragen z.B. was ist ein “seriöser” Astrologe (allg. Esoteriker) kenne ich und würde gerne mein (früheres) Weltbild eines “seriösen” Esoteriker allg. euch erklären, so wie ich (meine Vorstellungen, keine allg. objektive Beobachtung) es verstanden habe:

    Also ein(e) seriöse(r) Esoteriker(in) zeichnet sich dadurch aus, dass zwar der Esoteriker z.B. Astrologie sich die Tierkreiszeichen und Planetenstellungen des “Fragenden” anschaut und seine Deutungen macht, aber dass Planeten und Tierkreiszeichen (Sternbilder bzw. die dort vorhandenen Sterne – alles materielle Objekte) SELBER keine Kräfte ausüben sondern, dass alles mehr oder weniger symbolisch zu sehen ist.

    Bsp. (war mein “Spezialgebiet”) Tarot: Nur weil eine Kundin frägt: Betrügt mich mein Mann? und der Tarotkartenleger den Turm (steht für plötzliche (schnelle) Änderung einer Sache/Situation) und den Teufel (Hinterlist, Betrügerei, Gemeinheit usw.) rauslegt, bed. es noch lange nicht, dass ein “echter” Teufel und ein “echter” Turm dahinter steht, sondern es spielt nur der “Symbolcharakter” eine entscheidene Rolle.

    Natürlich kann man keine konkrete Aussage mit Turm+Teufel treffen. Desshalb jetzt ein weiterer Aspekt, was die “Seriösität” betrifft:

    Der Kartenleger (wenn er “seriös” sein will) würde so deuten:

    Ich sehe in den Karten, dass der Mann Probleme hat und einmal eine schnelle Veränderung (der Turm) will, und dabei kommt es zu schmerzlichen und gemeinen (der Teufel) Auseinnandersetzungen zwischen ihnen (der Frau) und Ihm (der Mann).

    Um das Problem zu lösen ist es gut, sich mit dem Mann hinzusetzen und mit ihm die Situation zu klären, was ihm bedrückt bzw. generell den Mann zur Rede zu stellen. Warum er sich so verändert hat.

    So, dass als Deutungsbsp. einer gelegten Kartenkompination (Turm+Teufel).

    Ein weiterer Aspekt der “Seriösität” ist, wenn der Esoteriker (z.B. Kartenleger) den freien Wille jeden Menschen respektiert. Er hat die Karten gelegt und sagt zur Kundin vielleicht: “Das alles habe ich so intuitiv in den Kartenbildern “gespürt”, es ist natürlich ganz alleine “Ihre (Frau)” Entscheidung, ob sie ihren Mann zur Rede stellen oder nicht. Ich habe Ihnen (Frau) erklärt, was ich in den Karten sehe, den Rest müssen sie jetzt weitermachen. Wir Esoteriker dienen nur als Unterstützung, damit Leute wie Sie (Frau) Hilfe zur Selbsthilfe bekommen und sei es nur durch “Mutmachung durch Esoterik””.

    Ja, es ist viel, aber so habe ich vor nicht allzulanger Zeit ein “seriösen” Esoteriker vorgestellt.

    Aber zum Glück bin ich runder vom “Trip”.

    @noch’n Flo

    “Das erwähnte Tool gibt es hier”

    Geht bei mir nicht, habe aber Internetexplorer, gibt es andere Möglichkeiten (andere Programme) solche Programme zu nutzen?

  499. #499 rolak
    10. Februar 2011

    moin Ex-Esoteriker, imho kannst Du Dir vor allem selbst glückwünschen bzw nachträglich aufatmen. Das mit der investierten Summe ist noch nicht ganz klar – wenns um ein Mountainbike geht, hast Du im Vergleich noch ungemein Glück gehabt, wenns doch ein MotorTorpedoBoot sein sollte, oha^^

    Abgesehen davon, daß es GM anscheinend zumindest ansatzweise auch für MSIE gibt, lohnt sich meines Ersachtens der Umstieg auf FireFox, der auch alle bisher für den IE gesammelten Daten (Lesezeichen etc) brav übernimmt.

  500. #500 Nele
    10. Februar 2011

    @ex-esoteriker

    Zitieren geht mit sogenannten Tags: [blockquote]Zitat[/blockquote], wobei die eckigen Klammern durch “< " und ">” zu ersetzen sind:

    Zitat

    Es ist sinnvoll, seine Beiträge erst einmal mit der Kommentarvorschau anzusehen, weil die Tags in der Forensoftware hier etwas hakelig sind und man kann hinterher nicht mehr edieren.

    Verschachtelte Zitate sind leider nicht möglich.

  501. #501 Nele
    10. Februar 2011

    Dammit. Nicht aufgepasst aber Beispiel für “hakelig”!

    Zwischen die Anführungszeichen oben sollten Größer- und Kleinerzeichen (wie bei HTML) – hat die Forensoftware geschluckt 🙁

  502. #502 RM|3:y
    10. Februar 2011

    @ Dr. Freistette

    Du hast nur zufällig die selbe IP wie er…

    Wie Du möglicherweise weißt, werden IPs dynamisch zugewiesen, es ist also ausgesprochen unwahscheinlich, daß ich Beiträge mit der selben IP wie Dein Spinnentier eingestellt habe. Vielleicht hast Du die Güte mir die IP mitzteilen, dann könnte ich versuchen herauszufinden ob eine Überschneidung möglich ist.

    Ich schätze es nicht, wenn man mir Unterstellungen macht. Wenn Dein Spinnentier tatsächlich jemanden beleidigt haben sollte, dann hat das mit MIR nichts zu tun.

    Tja, nur das du halt zufällig genau den gleichen Unsinn schreibst wie Skorpion und dir zufälligerweise die IP teilst. Du darfst dich von mir aus auch gerne ungerechtfertigt gesperrt fühlen. Das Leben ist manchmal hart und ungerecht.

  503. #503 pirx
    10. Februar 2011

    @TheBug:

    Stimmt. Das Gesamtfazit ist, dass sie den scheinwissenschaftlichen Charakter der Astrologie sehr wirkungsvoll demonstriert haben. Aber es ging ja konkret um die Frage, wie die Auswahl der Himmelskörper überhaupt zustande kommt. Und die Antwort darauf gehört dann schon in die Zusammenfassung.

    Daran, dass sie nicht zeigen konnten, wie aus dieser Auswahl dann auch eine sinnvolle Aussage gewonnen werden kann, ändert das natürlich nichts.

    @Basilius:

    Ja, mit Herrn Höschen kann man durchaus vernünftig diskutieren. Das ist auch meine Erfahrung. Bei Markus Termin weiss ich das noch nicht. Aber auch Herr Höschen neigt leider dazu, sich im Weitschweifigen zu verlieren, wenn man den Punkt, wo es hakt, erstmal konkret benannt hat. Aber das kann man ja als Beleg für Scheinwissenschaftlichkeit werten. Und insofern hat auch das irgendwann einen Erkenntniswert.

  504. #504 Bullet
    10. Februar 2011

    RM|3:y: Wie du möglicherweise weißt, ist dynamische IP-Vergabe nicht immer der Fall. Und in der Tat wäre es seltsam, daß ausgerechnet du ausgerechnet dieselbe IP bekämest wie dieser Knallkopp, der deinem Ramsch ziemlich ähnlichen Unfug schreibt.
    Falls es dich interessiert: du hast keine Rechte hier.

    Zum Thema: eine kleine Auffrischung zu meinen leider etwas lang geratenen Ausführungen gestern – jetzt etwas kürzer.
    Wikipedia zum tropischen Jahr:

    Wegen der Präzessionsbewegung des mittleren Frühlingspunktes ist ein tropisches Jahr rund 20 Minuten kürzer als ein siderisches Jahr.

    Ich nehme der Einfachheit halber an, daß die westliche Astrologie das tropische Jahr seit 11 n. Chr. verwendet. Dann hat sich der Unterschied inzwischen auf 20*2000 Minuten = 27,78 Tage vergrößert. Fast einen ganzen Monat.
    Ich postete gestern einen Link zu MTs Homepage mit einem Tierkreis und darin eingezeichneten Himmelskörpern. Dann verglich ich die im Horoskop angegebenen Positionen mit einer astronomischen Simulation – in meinem Falle Celestia. Die Position der Sonne und der anderen Planeten war zueinander korrekt – nur der Sternenhintergrund paßte nicht. Er war etwa um ein Zeichen, d.h. einen Monat verschoben.
    Das ergibt eine interessante Schlußfolgerung:
    als das tropische Jahr in der westlichen Astrologie eingeführt wurde, stimmten die Tierkreiskonzeptkonstruktionen und die Planetenkonzeptkonstruktionen positionell ZUFÄLLIGERWEISE exakt mit den physikalischen Himmelskörpern, die wir als “Planeten” bezeichnen und den Assoziationen verschiedener Sterne, die wir “Tierkreis-Sternbilder” nennen, überein. Das ist heute leider nicht mehr der Fall. Das juckt die Astrologen aber nicht, da, wie Herr Höschen behauptet,

    der tropische Tierkreis […] astronomisch-physikalisch eindeutig anhand der Bewegungseigenschaften des Systems Erde / Sonnen definiert (Stichworte Äquinoktien / Solsititen) [ist] und […] mit den sichtbaren Sternbildern, die als assoziative Verbindungen von Sternen, die meist in Wahrheit im Raum viel weiter voneinander entfernt sind als es aussieht) bekanntlich reine “Phantasieprodukte” des Menschen sind, direkt gar nichts zu tun [hat].

    Direkt gar nichts zu tun. Ja klar. Und die seltsame Korrelation der Namen und Bewegungen ist auch nur ein Zufall.
    Dann verstehe ich aber nicht, warum Herr Höschen (keine Sorge, Andi, ich bin immer noch beim “du”) versucht, aus FF oder auch mir die Zusage herauszuquetschen, daß

    die Bewegungseigenschaften der Planeten sowie von Sonne und Mond in ihrem besonderen bezug zur Erde naturwissenschaftlich festgestellte Tatsachen sind

    und nicht müde wird, zu behaupten:

    Die “Bewegungseigenschaften der Sonne vor dem Hintergrund der Fixsterne” SIND durch jederzeit wiederholbare Beobachtung wissenschaftlich belegt.

    Dein Problem ist: das, was da belegt ist, ist nicht das, was in deinen Horoskopen auftaucht. Dein Horoskop ignoriert die (scheinbare präzessionsbedingte) Bewegung der Sonne vor dem Sternenhintergrund, trägt also den astronomischen Fakten keine Rechnung, aber du möchtest bestätigt bekommen, daß dein Horoskop auf astronomischen Fakten (nämlich der scheinbaren Bewegung der Sonne über den Sternenhintergrund im Laufe eines Jahres) begründet ist – also nur auf denen, die dir genehm sind.
    Das ist die Crux mit den Fakten – sie interessieren sich einen Scheiß für das, was du gern hättest. Und weil wir das schon letztes Jahr ausführlich hatten, du aber offensichtlich ein richtiger Betonkopf bist, der aufgehört hat, irgendetwas zu lernen, wiederholst du nur immer wieder denselben dummen Ramsch aus dem letzten Jahr.
    Du mußt dich schon entscheiden: entweder läßt du die Wissenschaft da komplett raus und erklärst die Astrologie zu einer magischen Symbolgeheimmystik ohne jeglichen Bezug zur Realität, oder du läßt den magischen Mystikkram raus und verwendest “wissenschaftlich belegte TATSACHEN”. Dann allerdings schmeißt du deine Voodoo-Ausrüstung weg und wirst Teppichleger. Oder so.
    Noch Fragen dazu, Herr Höschen?

  505. #505 Bullet
    10. Februar 2011

    btw: “Bewegungseigenschaften der Sonne vor dem Hintergrund der Fixsterne” SIND durch jederzeit wiederholbare Beobachtung… belegt”
    Beobachte mal. Und teil mir dein Ergebnis mit. In welchem Sternbild steht die Sonne heute?

  506. #506 Markus Termin
    10. Februar 2011

    @ Pete: Wenn also die Begegnung von Merkur mit dem fernen Neptun eine so grosse Bedeutung haben soll, warum hat Mars keinen Einfluss? Und wieso stoert die Sonne dabei nicht?

    Ist in der Tat eine interessante Konstellation und alle beteiligten Planeten spielen eine Rolle. Gleich darauf die Konjunktion mit Chiron ist auch wichtig. Jetzt darf man besonders auf die zeitliche Reihenfolge der Auslösungen gespannt sein: schaun wir´s uns an.

    @ Denyo: im Klartext: Die Planetenbahnen sind viel länger bekannt, als Sie glauben, weit über alle schriftlichen Aufzeichnungen hinweg. Denken Sie doch allein an den astrologischen “Computer”, den man vor Griechenland aus dem Meer gefischt hat.

  507. #507 andreas
    10. Februar 2011

    Hallo, auch von mir ein herzliches Willkommen und meinen Glueckwunsch.
    Dass Du durch Scienceblogs, Deine Ex-meinung nochmal hinterfragt hast, ist auch fuer mich eine Motivation mich hier weiterhin einzubringen.
    Ich wuerde Dir gerne ein par, meiner Meinung nach, recht brauchbare Informationen fuer Neueinsteiger, zu denen ich auch gehoere geben , ( alles was ich hier bisher gelernt habe )
    Sobald ich Zeit habe, werde ich eine E-mail an Florian schicken und Ihn bitten, diese an dich weiterzuleiten.
    Ich wuensche Dir viel Spass und Erfolg .

  508. #508 Florian Freistetter
    10. Februar 2011

    @Ex-Esoteriker: “habe mir schon seit längerer Zeit überlegt, mal DANKESCHÖN zu euch zu sagen bzw. zu schreiben und jetzt mache ich es einfach mal :-)”

    Freut mich das du wieder zurück in der echten Welt bist! Und das ich ein bisschen dabei helfen konnte…

  509. #509 andreas
    10. Februar 2011

    Ps: Der lezte Kommentar war fuer : ex esotheriker

  510. #510 VVizard
    10. Februar 2011

    “Die Planetenbahnen sind viel länger bekannt, als Sie glauben, weit über alle schriftlichen Aufzeichnungen hinweg. Denken Sie doch allein an den astrologischen “Computer”, den man vor Griechenland aus dem Meer gefischt hat.” Zitat Markus Termin

    Das stimmt – auch wenn die Bahnen damals nur eingeschraenkt berechenbar waren; oft ohne die sog. “Planetenschleifen”, in erweiterten Sphaerenmodellen dann mit ungenauen Schleifen; beobachtet wurden sie genau -, allerdings waren Uranus, Neptun sowie Pluto nicht bekannt, weder als Planet ueberhaupt, noch deren Bahn!

  511. #511 Bullet
    10. Februar 2011

    Ähm … stop mal.
    Dieser “alte Computer” ist im gegensatz zu dem, was MT in wieder einmal erneuter Unkenntnis sämtlicher Sachlagen behauptet (“weit über alle schriftlichen Aufzeichnungen hinweg”), erst knapp 2100 Jahre alt. Da laut Aussagen unseren Lieblingshöschens die westliche Astrologie seit den Zeiten von Ptolemäus (~100 – 175 n.u.Z) ein System benutzt, das auf diesen bereits bekannten Planetenbahnen beruht, ist die Aussage, daß zu der Zeit, als der Antikythera-Mechanismus gebaut wurde, die Planetenbahnen bekannt waren, trivial.

    Schriftliche Aufzeichnungen gibt es übrigens wesentlich länger.
    Wesentlich.

  512. #512 Andreas P.
    10. Februar 2011

    @Bullet
    Interessantes Teil, kannte ich noch nicht, danke für den Link. Wieso hat sich da eigentlich “Völlig ausgeschlossen das die sowas schon konnten” Däniken noch nicht draufgestürzt?

  513. #513 VVizard
    10. Februar 2011

    Naja, also da die restlichen Planeten mit dem blossen Auge sichtbar sind, wurden sie gewisslich auch schon frueher beobachtet. Eventuell gar schon 17.000 v. Chr., wo der restliche Sternenhimmel vermutlich auch beobachtet wurde.
    Markus Termin hatte ja nicht behauptet, dass die Planetenbahnen berechenbar waren, sondern dass sie (evtl. a posteriori, durch Beobachtung) bekannt waren.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Astronomie#Vorgeschichtliche_Himmelsbeobachtungen

  514. #514 pirx
    10. Februar 2011

    ” Wieso hat sich da eigentlich “Völlig ausgeschlossen das die sowas schon konnten” Däniken noch nicht draufgestürzt?”

    Hat er.

  515. #515 IO
    10. Februar 2011

    @ an alle

    Pete·
    10.02.11 · 01:10 Uhr

    Ich geb’s auf.
    Weiter oben habe ich ja etwas zum 21.2. wissen wollen.
    […]

    Also, wenn mich mein Taschenplanetarium im PDA nicht beluegt, haben wir zum fraglichen Zeitpunkt eine interessante Konstellation.

    Welche Taschenplanetarien, die ihr benutzt sind eigentlich (falls) empfehlenswert für iPhone?

    Mit SolarWalk finde ich es etwas mühsam, diese Konstellation wieder zu finden. Es geht, ja, ist aber erstmal ein ziemliches Geschiebe mit der Perspektive.

    Herzlichen Dank im Voraus

  516. #516 IO
    10. Februar 2011

    iAstronomica ist zwar kein Planetarium, aber man kann dort immerhin ziemlich gut sehen, wie nahe bei einander die drei anderen Planeten (Merkur, Mars und Neptun) bei der Sonne stehen.

    Worlds Apart ist wiederum ein Sonnensystem im ‘Taschenformat’, aber auch da ist es nicht sehr überschaubar, gestaltet.

  517. #517 RM|3:y
    10. Februar 2011

    Tja, nur das du halt zufällig genau den gleichen Unsinn schreibst wie Skorpion und dir zufälligerweise die IP teilst. Du darfst dich von mir aus auch gerne ungerechtfertigt gesperrt fühlen. Das Leben ist manchmal hart und ungerecht.

    Und die IP wäre?

    Kennst du deine eigene IP nicht? Soll ich die hier wirklich veröffentlichen? Kann ich schon machen…(sie hört mit. 36.23 auf)

    Du belegst nicht mal was Du behauptest. Und das schreibt der selbe “Held”, der zur Verfolgung von Astrologen in Einkaufzentren aufruft. Es ist EXAKT so, wie ich es beschrieb. Diese Seiten dienen der ERZIEHUNG von Kritikern und Abweichlern der offiziellen Wissenschaft. Wer das so feststellt und hier öffentlich macht, fliegt raus.
    Wer nicht “sachlich”, sprich nach den selbst festgelegten Regeln der Wissenschaft von Freistetters Gnaden, kommentiert, fliegt raus.

    Jawohl! Und darum dürfen auch nervige Astrologen wie Termin und Höschen hier absolut keinen Kommentar schreiben. Wird alles gesperrt! Oder halt… vielleicht dürfen die ja doch kommentieren? Vielleicht störts mich nicht, wenn andere andere Meinungen haben. Vielleicht sperre ich auch einfach nur pöbelnden Typen wie dich?

    Und genau da liegt der Hase, soweit es Esoterik betrifft, begraben: Astrologie und manch andere “Esoterik” “funktioneren” nicht wie Wissenschaft, darum kann man sie auch nicht mit wissenschaftlicher Methodik “beweisen” oder widerlegen. Aber solange Lieschen Müller das nicht weiß, denkt sie möglicherweise die akademischen Hochdruckschreiber hier wären im Recht. Und mehr will Herr Dr. F. ja nicht…

    Und abschließend zum Thema “das ist mein Blog”: Da Du ohnehin nicht wirkungsvoll sperren kannst, ist mir Dein kleingeistiges Sperren ziemlich egal. Klar ist das Dein Blog, daß gibt Dir aber nicht das Recht Leute zu verleumden oder wie in diesem Artikel Leute aufzuhetzen, und dann Deine Seilschaften gehässige Kommentare hinterherschicken zu lassen (wie war das von wegen “Kommentare die auf Gesperrte eingehen werden gelöscht? Davon sehe ich nichts!).

    Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber ich habe auch noch ein Leben abseits dieses Blogs. Und ich sitze nicht 24/7 vor dem Rechner und kontrollieren Kommentare. Kann schon sein das da mal was durchrutscht.

    So – und ab jetzt herrscht wieder Funkstille. Einmal pro Tag pöbeln muss reichen für dich 😉 Wenn du mehr willst, dann mach dein eigenes Blog auf…

  518. #518 andreas
    10. Februar 2011

    @RM|3:y
    Wenn du Dir wirklich mal die Muehe machen wuerdest die Kommentare auf dieser Seite zu lesen, koenntest Du Dir Dein ueberaus primitives Geaetze sparen. Du bist leider wirklich alles andere als sympathisch ( buuah, schuettel )

  519. #519 mbelembe
    10. Februar 2011

    Erschreckend, wie naiv mit der ganzen Astrologiegeschichte umgegangen wird:
    https://www.allianz.com/de/presse/news/studien/news_2011-02-09.html

  520. #520 Benny
    10. Februar 2011

    RM|3:y·
    10.02.11 · 11:42 Uhr

    Du belegst nicht mal was Du behauptest. Und das schreibt der selbe “Held”, der zur Verfolgung von Astrologen in Einkaufzentren aufruft.

    JAAA! Lasst sie uns verfolgen, wo sind die Heugabeln, die Kruzifixe, das Weihwasser?
    Wow was bist Du für ne Drama-Queen? Ab ins Dschungelcamp mit Dir!

  521. #521 Andreas P.
    10. Februar 2011

    obwohl, so ausgewählte Personen zu teeren, federn und dann durch’s dorf zu treiben wie man das früher mit [censored] und [censored] so machte hätte schon was … so ein Rechtsstaat is halt manchmal suboptimal.

  522. #522 Bullet
    10. Februar 2011

    Hehe. Ja, so ist das. Astrologie und andere Scharlatanereien dürfen NICHT HINTERFRAGT WERDEN, blödes Pack! Und jeglicher Versuch, einen Scharlatan zur Rede zu stellen, ist Diktatur.

    Is doch voll klah, oda nisch?

  523. #523 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    @ RM/3Y

    Was soll eigentlich das Gemotze, das Florian hier andere Meinungen unterdrückt und zensiert?
    Geh doch mal in Termins Blog und versuche mal einen kritischen Kommentar zu schreiben. Der wird mit Sicherheit nicht freigeschaltet. Ja, bei Markus Termin wird zensiert. Nur liebe und tolle Kommentare werden durchgelassen. Kritik wird unterdrückt. Ich habe es selbst ausprobiert. Als Sonya mit viel Lob durfte ich einen Kommentar hinterlassen, als Astrokollege Karl, der ihm mitteilte wie doof sein Verhalten gegenüber Sarah ist und dass er ein Stümper sei, durfte ich nicht kommentieren. Dieser Kommentar wurde nicht freigeschaltet.
    Was ist das nun? Zensur? Macht sowas Florian hier?
    Dieses Verhalten, das nicht zulassen von Kritik läßt bei Termin tief blicken und läßt auch massive Zweifel an seinem Selbstlob aufkommen.

  524. #524 Bullet
    10. Februar 2011

    Ich finds viel geiler, daß plötzlich die beiden Blubberautomaten ziemlich ruhig sind.
    Was is los, Höschen & Termin – Schwierigkeiten beim Leugnen der Realität?

  525. #525 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    @ Bullet vielleicht müssen sie auch kritische Kommentare löschen.
    Der MT versucht sich jetzt auch im Filmemachen, allerdings krottenschlecht. Ob mein Kommentar da frei geschaltet wird? Ich glaubs nicht.

    Ich würde ihm ja gerne noch die Frage stellen, wieso er bei Martin B. die Existenz der Zeit leugnet, dann aber von einer Zeitqualität spricht. Wie kann etwas, was nicht existiert eine Qualität haben??

    Und warum spricht er von einer Wirkung der Planeten, wo doch Holger A. Faß in seinem Buch Ars Astrologicae auf Seite 8 erklärt, dass die Planeten Symbole seien und nichts bewirken können. Sie deuten nur darauf hin. Und wenn sie darauf hindeuten, wieso erkennt unser Oberschwurbelheini das nicht richtig???

    Hach, was freue ich mich auf nächsten Mittwoch Abend, das werde ich mal so richtig vom Leder ziehen und auch ein paar Dinge aus dem Netz kommentieren. Das wird ein Spaß.

  526. #526 pirx
    10. Februar 2011

    Keine Sorge, bestimmt gibt es bald wieder eine laaaaaaaaange Abhandlung bei Astrologie.de.

  527. #527 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    Wo ich gerade dabei bin. In selbigen Buch schreibt Faß auf Seite 8 “Astrologie ist Menschenkunde”. Wie kann man also mit Astrologie Naturkatastrophen wie Erdbeben vorhersagen??? Und aus Seite 9 “Der Umgang mit Astrologie erfordert durchaus seelische Reife, ein ethisches Verantwortungsgefühl und Disziplin.”, dass trifft wohl auf MT nicht zu, wenn wir uns seine Schriftreihe zu Haiti in Erinnerung rufen und daran denken, wie er in seinem Blog Sarah der Lüge bezichtigt hat.

  528. #528 pirx
    10. Februar 2011

    @Oliver Debus:

    Das mit der Reife ist bestimmt eine Immunisierungsstrategie. Wahrscheinlich liest das jeder Astrologe wie “alle Astrologiekritiker sind unreif”.

  529. #529 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    Und noch was, ganz am Anfang des Buches schreibt Faß: “Zeitgenössische Kritiker werfen den Astrologen des 21. Jahrhunderts vor, sich nach wie vor wie mittelalterliche Gesellen zu gebaren.”, nun das Buch gibt wohl eher ungewollt den Kritikern recht, da hier vor altertümliche und mittelalterliche Vorstellungen als für die Astrologie wichtig dargestellt werden. Thomas von Aquin hatte ich erwähnt.

  530. #530 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    Ich mach mit den Merkwürdigkeit noch ein wenig weiter:
    In dem Buch geht es auch um Astromedizin. Und wer wird da auch erwähnt, natürlich Hippokrates (460-395 v.Chr.) Er wird wie folgt zitiert:

    Der Anteil, den die Sternkunde an der Heilkunde hat, ist nicht ein kleiner, sondern ein großer.

    ” Ob dies auch wohl die studierten Doktoren unserer hochtechnisierten Krankenhäuser wissen? ist der Zusatz von Faß. Hier wird so getan, als ob sich in der Medizin in den letzten 2500 Jahren nichts weiterentwickelt hätte.
    Also Astrologen sind in ihrem Weltbild tief im Altertum und Mittelalter stehen geblieben.

    Was leider in dem Buch (wie auch in den anderen die ich haben) nicht erklärt wird ist, wie es zu den Zuordnungen gekomment ist, Planeten zu Sternzeichen, Planeten zu Metallen, besonders bei den neu entdeckten Planeten. Da bleibt nur eins, entweder man glaubt, was in dem Buch steht oder man glaubt es nicht.

  531. #531 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    @ pirx

    ist nicht alls eine Immunisierungsstrategie der Astrolügen?

  532. #532 Bullet
    10. Februar 2011

    Wenn man den Artikel bei Höschen liest, in dem er die Herleitung der astrologischen Zeichen beschreibt, kommen da ganz handfeste Brocken, die gewiß nicht “irrtümlich reingerutscht” sind.
    Eine Immunisierungsstrategie kenn ich also schon: haltlose Behauptungen.

  533. #533 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    @ Termin

    @ Denyo: im Klartext: Die Planetenbahnen sind viel länger bekannt, als Sie glauben, weit über alle schriftlichen Aufzeichnungen hinweg. Denken Sie doch allein an den astrologischen “Computer”, den man vor Griechenland aus dem Meer gefischt hat.

    Da war wohl wieder mal der Wunsch der Vater des Gedanken. Wie kommt es dann, dass Ptolemaios die Planetenbahnen falsch beschrieb. Was bekannt war, waren die Zeiten, die die klassischen Planeten für einen Umlauf durch den Tierkreis brauchten. Erst die Griechen machten sich Gedanken darüber, wie die Bahnen der Planeten aussehen könnten, wobei sie an Kreisbahnen dachten.
    Und wie, frage ich sie soll das eigentlich gehen, dass man ohne schritfliche Aufzeichnungen über mehrere Jahrzehnte die Planeten beobachten soll und daraus die Umlaufzeiten bestimmen. Dazu braucht es schriftliche Aufzeichnungen.
    Aber mit Logik haben Sie es ja eh nicht so.

    Oder meinten sie etwa schriftliche Aufzeichnungen in Latein??

  534. #534 celsus
    10. Februar 2011

    MTs Fussballergebnisvorhersageversuche sind auch lustig. Wenn das Ergebnis nicht mit der Prognose übereinstimmt, ist natürlich der Trainer schuld. Aber die Sterne lügen nie.

  535. #535 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    @ Bassilius

    Astrologie: Das unbekannte 13. Sternzeichen: Schlangenträger

    Oh Gott, der Artikel ist ja noch schlechter als der von mir kommentierte. Na ja, ich werde ihn mir mal vormerken und in ebenfalls besprechen.

  536. #536 Ex-Esoteriker
    10. Februar 2011

    @ andreas

    —-Ich wuerde Dir gerne ein par, meiner Meinung nach, recht brauchbare Informationen fuer Neueinsteiger, zu denen ich auch gehoere geben , ( alles was ich hier bisher gelernt habe )
    Sobald ich Zeit habe, werde ich eine E-mail an Florian schicken und Ihn bitten, diese an dich weiterzuleiten.
    Ich wuensche Dir viel Spass und Erfolg .—-

    freue mich schon auf die Mail.

    Mit dem zitieren scheint es nicht bei mir zu klappen, desshalb mein Vorschlag, dass meine Zitate immer mit den Stricheln wie oben zu kennzeichnen und dieses Programm “Grazymonkey” geht bei mir auch nicht, auch wenn ich es jetzt für den Internetexplorer herruntergeladen und ausprobiert habe.

    Ach ja möchte aber auch einen Dank an alle Esoteriker anbringen, die hier posten, habe noch nie so eine “Livecomedy vom feinsten” erlebt.

    Ich kenne ja den Spruch “Nur das Leben schreibt die besten (in dem Fall Comedy-)Geschichten”, hier drift es voll zu.

    Und was ich auch heute nicht mehr sagen würde, dass Österreich (evtl. auch die Schweiz) in extrem hochentwickeltes Land ist. Früher habe ich dies immer zu mir gesagt weil ich mich jedesmal als “Esoteriker” gefreut habe, wenn z.B. von einem Verkehrsamt Pendler beschäftigt werden um Unfallschwerpunkte auszuloten (gelesen in einer Zeitschrift namens “Mysteries”) oder ein gewisser Johann Grander eine Auszeichnung bekommt wegen einer angeblichen wissenschaftlichen Leistung.

    Ich kann nur für die Menschheit hoffen, dass sie ihren Verstand wieder mehr benutzt.

  537. #537 pirx
    10. Februar 2011

    @Oliver Debus:

    “ist nicht alls eine Immunisierungsstrategie der Astrolügen?”

    Würde ich nicht sagen. Immunisierung ist nur eine Komponente. Zum Beispiel ist das mit den Doktoren in den hochtechnisierten Krankenhäusern eher eine ziemlich aggressive Verdrängungsstrategie. Die ständige Berufung auf angebliches Jahrtausende altes Wissen ist eine Strategie zur Vertrauensbildung, genauso wie der Einsatz von Cold Reading und Barnum-Aussagen.

    “Oder meinten sie etwa schriftliche Aufzeichnungen in Latein??”

    Ich vermute, er meint schriftliche Aufzeichnungen im Internet.

  538. #538 rolak
    10. Februar 2011

    Das Interessante am Antikythera-Apparat ist ja wohl das Differential, vielleicht noch die mechanische Präzision – das damalige Vorhandensein des Wissens um den Rest, also das was er beschreibt/anzeigt, ist schon aus anderen Quellen bekannt.
    Jo, Oliver Debus, wird wohl nur ein kleines Mißverständnis sein – man sollte ihn vielleicht aufklären, daß “vor Griechenland” nicht gleichbedeutend ist mit “aus einer Zeit bevor Griechenland als solches existierte”.

  539. #539 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    @ pirx

    Eigentlich berufen die sich doch auf jahrtausende alte Fehlinterpretationen, was als Wissen bezeichnet wird. Hinter der Vorstellung die Planeten hätten einen Einfluß auf uns liegt doch die viel ältere Vorstellung die Planeten würden die Götter verkörpern, bzw. den Willen der Götter anzeigen. Aber davon wollen Astrologen nix wissen, wobei man damit die Astrologie schnell, ohne sich großartig zu verbiegen erklärt hat.

    @ rolak
    lol

  540. #540 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    Bilder kann man hier nicht einfügen?

  541. #541 Oliver Debus
    10. Februar 2011

    Klickt doch alle mal auf diesen Link.
    Es sollte doch mit dem Teufel zugehen, wenn wir die Seite bei google-Suche nicht auf Platz eins bringen. Sind doch nur 11 Klicks nötig.

  542. #542 andreas
    10. Februar 2011

    @ Ex-Esoteriker

    Die Fragen zu Greasymonkey werden Dir hier beantwortet : http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/03/ein-firefox-addon-fur-scienceblogs.php
    Ich hatte auch Schwierigkeiten damit.
    Frag einfach rolak und Adromir

  543. #543 rolak
    10. Februar 2011

    Sag mal, Oliver Debus, das mit den 11 klicks raffe ich nicht – helfe doch bitte einem alten Sack über die Straße: Wie sehe ich an einem GSearch-Ergebnis, wieviele klicks worauf welche Reihenfolgeänderungen in just diesem Ergebnis verursachen werden?
    Im ausgleichenden Angebot hätte ich etwas Wegzehrung, von der sich auch MT noch ne Scheibe absäbeln kann…

  544. #544 Pete
    10. Februar 2011

    @IO 10:33

    Ich kann im Moment zwar nicht fuer das i-Phone weiterhelfen, aber ich benutze fuer den PDA “Pocket Stars”. Es moechte zwar gekauft werden, wird aber nach den zwei Wochen Testzeitraum nur etwas laestig mit Einblendungen, dass man die Vollversion kaufen moege.
    Den vollen Funktionsumfang behaelt das Programm aber bei.

    Das relativ kleine Programm kann ziemlich viel, fuer PDA-Nutzer auf jeden Fall interessant. Es geht auch sparsam mit den Systemrecourcen um. GPS-Unterstuetzung gibt es auch, man muss nicht wissen, wo man ist 😉

    Ich habe gerade mal nach “pocet stars +iphone” gesucht, es gibt da noch “Pocket Universe”

    Pete

  545. #545 MartinS
    10. Februar 2011

    @rolak
    *ggg* Toller Link. Danke!
    Was wohl unsere Götter des astrologischen Olymp dazu sagen würden?

  546. #546 rolak
    10. Februar 2011

    Von wo auch immer die url zuerst kam (ich konnte die nachmittägliche Quelle nicht verlinken, da geschlossen), sie hat sich flott herumgesprochen 😉 Mittlerweile gibt es den passenden blog-post.

  547. #547 noch'n Flo
    10. Februar 2011

    @ Ex-Esoteriker:

    Also nochmal ganz langsam:

    Zitieren geht so: <blockquote>Zitat</blockquote>

    Ergebnis:

    Zitat

    Fettschrift geht so: <b>Text</b>

    Ergebnis: Text

    Kursivschrift geht so: <i>Text</i>

    Ergebnis: Text

    Verlinken geht so: <a href=”http://www.scienceblogs.de”>Linktext</a>

    Ergebnis: Linktext

    Jetzt alles klar?

  548. #548 STK
    10. Februar 2011

    Der Antikythera-Mechanismus hatte laut neueren Untersuchungen doch keine differentielles Zahnräder. Auch war es hochpräzise und kann deshalb kein Einzelstück sein. Nur wurden die anderen bisher eben nicht entdeckt, was bei einer Zeitspanne von über 2000 Jahren nicht verwundert. Nach antiken Quellen muss es mindestens 4 solcher mechanischen Geräte gegeben haben, wahrscheinlich sind eher noch mehr, die allerdings die Jahrtausende nicht überdauert haben. Von daher ein Glückfall.

    Achja, ein Computer ist er auch nicht…

  549. #549 pirx
    10. Februar 2011

    @Oliver Debus:

    Stimmt, da kommt die Astrologie meines Wissens her. Allerdings habe ich den Eindruck gewonnen, dass die zeitgenössische Astrologie letztlich nach wie vor dieser Vorstellung anhängt. Phrasen wie “hier manifestiert sich ein kosmisches Analogieprinzip”, “Synchronizität” oder “Intelligenz ist ein grundlegendes Prinzip des Universums” laufen letztlich auf nichts anderes hinaus als modern aufgehübschte Umformulierungen von “die Bewegungen der Planeten sind Fingerzeige der Götter”.

  550. #550 peer
    10. Februar 2011

    Was mir auffällt (auch bei den sachlichen Kommentaren der Astrologenseite): Man sieht deutlich den Unterschied zwischen Wissenschaft und Pseudo-Wissenschaft.
    Wissenschaftler sind es gewohnt, hinterfragt zu werden – Ja, das ist gerade das Geschäft. Wissenschaftlich fundiert ist nur, wer sich Fragen stellen kann und wer seinen Punkt auch gegen (logische und sachliche) Fragen verteidigen kann.
    Wer das von Pseudowissenschaftlern erwartet, dem wird vorgeworfen “Hetze” zu betrieben. Oder halt besser: Wer fordert “Astrologen fragen zu stellen” der ruft zur ZITAT “Astrologenverfolgung” auf! Also: Wer Fragen stellt will ausrotten?

    Vor allem wird die Wissenschaft von der Pseudowissenschaft als “Gruppe elitärer Leute” (kein zitat, sondern Interpretation) wahrgenommen – und nicht als Methode.

    Das “Wissenschaft” eine Methode ist, kein Club ist aber glaub ich auch in der breiten Bevölkerung weitestgehend unbekannt – Aufklärung beginnt wohl mit dieser Erkenntnis…

    (Und wer jetzt meint, das mit der Wissenschaftloichen Methode wäre nicht so wichtig, sollte man Whatitmatters.org besuchen.)

  551. #551 BreitSide
    10. Februar 2011

    Antikythera doch kein Differential?

    Jetzt bin ich aber enttäuscht. Naja, mer lernt nie aus…:-)

  552. #552 BreitSide
    10. Februar 2011

    Super, die “Wegzehrung”!

    Christus Columbus verwechselte Indien mit Amerika – oder halt umgekehrt

    U maid mie dei!

  553. #553 BreitSide
    10. Februar 2011

    Apropos Zuschreibungen: Die Meiers (die mit diesem unnützen Kalender, der 2012 nicht mehr weitergeht) hielten den Mars (bzw was wir so nennen) für den Liebesgott/die Liebesgöttin und Venus für den Kriegsgott.

    Aber bei 2012 lagen sie natürlich genau richtig…

  554. #554 Pete
    11. Februar 2011

    Mit den Zuschreibungen liegt ja auch der Hase im Pfeffer der Astrologie. Es ist ja alles vollkommen willkuerlich und beliebig, das faengt mit den Sternbildern an und hoert mit den Eigenschaften oder der Symbolik der Planeten etc. auf.
    Darauf kann man keine Systematik aufbauen, wenn die Grundlagen nicht objektiv allgemeingueltig, d.h. ueberpruefbar sind. Wenn die Astrologen behaupten, Planet x sei fuer etwas Bestimmtes “zustaendig” und ich behaupte etwas vollkommen anderes, wer hat dann recht und wie kann man die Frage klaeren?

    Pete

  555. #555 Joliet Jake
    11. Februar 2011

    Der esowatch-Artikel über MT ist ja wirklich lustig!
    “Der ehemalige Kassierer” GröLaZ!

    Sehe ihn vor mir, wie er die Waren an der REWE-Kasse gar nicht rüberzieht, sondern nach den Geburtsdaten fragt:

    Sternzeichen?

    Öh,…glaub Löwe und irgendwas…

    Ach ja, also Löwe, Aszendent Steinbock?

    Äh, ja?! Vielleicht…?

    Das macht dann Drölfzehn Euro Zwansch!

    ?

    Nur nen Zwanzigiger Parat? Ach was, das passt schon. Macht also Zwanzig Euro!

    Äh, aber…

    Sie hatten sich lediglich zu ungenau ausgedrückt!

    Ausserdem waren sie unhöflich!

    Äh…?

    Nein, nein, das ist allein ihr Problem, nicht meines.
    Denn die Kasstrologie ist eine exakte Wissenschaft!

    Aber…

    Sie verstehen das nur nicht! Wenn es ihnen nicht passt, können sie ja woanders einkaufen!

  556. #556 Joliet Jake
    11. Februar 2011

    Ach ja, die Verlinkung auf den Esowatch-Artike habe ich vA deswegen gesetzt, weil meines Wissens hauptsächlich die Anzahl der Verlinkungen von (relevanten) Websites ausschlaggebend für das Google-Ranking sind.
    Also nun zwei mehr…

  557. #557 Ex-Esoteriker
    11. Februar 2011

    @noch´n Flo

    Jetzt alles klar?

    Ja so ist es eine schöne Erklärung, mit dem Zitieren klappt es ja schon, Danke für die anderen Hinweise.

  558. #558 Thierbach
    11. Februar 2011

    @Joliet Jake:
    Also, wenn ich Dich recht versteh, verweist Du auf diese böse, böse Verbrecherseite ,um ein wenig Werbung für MT zu machen? Gefällt mir.

  559. #559 AlteWeser
    11. Februar 2011

    Wenn man M.T. mit Argumenten bloßstellt (oder er sich selbst), dann ist das klasse. Die Esowatchseite ist auch i.O. Aber hier zu versuchen, die im Ranking zu pushen überschreitet für mich eine Grenze. Da ist die Diskussion zu Ende und das hat etwas von an den Pranger stellen, das hat hier keiner nötig.

  560. #560 Florian Freistetter
    11. Februar 2011

    @AlteWeser: Ja, da stimme ich dir zu. Mein Blog ist auch nicht dazu da irgendwelche Seiten zu pushen. Wer will kann auf seine Homepage verlinken; sofern das nicht reiner Spam ist. Aber alles darüber hinaus werde ich löschen.

  561. #561 noch'n Flo
    11. Februar 2011

    Hey, die Esowatch-Seite unseres Astroschwurblers ist im Google-Ranking jetzt schon auf Platz 4. :p

  562. #562 Florian Freistetter
    11. Februar 2011

    Könnt ihr den Blödsinn jetzt bitte lassen? Sonst mach ich die Kommentare hier ganz dicht.

  563. #563 noch'n Flo
    11. Februar 2011

    Zensur!!! 😉

  564. #564 IO
    11. Februar 2011

    Pete·
    10.02.11 · 18:26 Uhr

    @IO 10:33

    Ich kann im Moment zwar nicht fuer das i-Phone weiterhelfen, aber ich benutze fuer den PDA “Pocket Stars”. […] man die Vollversion kaufen moege.
    Den vollen Funktionsumfang behaelt das Programm aber bei.

    Das relativ kleine Programm kann ziemlich viel, fuer PDA-Nutzer auf jeden Fall interessant. […]

    Ich habe gerade mal nach “pocet stars +iphone” gesucht, es gibt da noch “Pocket Universe”

    Pete

    Danke für den Tip, Pete.

    Pocket Universe werde ich mir noch ansehen!

    Ich habe gerade mal mit Star Walk gespielt. Da kann man die Sonne (wie auch jeden anderen Himmelskörper) durch Antippen an der Position auf dem Bildschirm arretieren, und dann mit den Zeit-“Räder” jahres-, monats-, tages-, stunden- und minutenweise herumscrollen.
    Wenn man nur bis zum 20./21. Februar vorscrollt, kann man das Alignment der 3 Planeten und der Sonne einfach sehen (allerdings halt nicht durch eine Draufsicht auf das Sonnensystem, da Star Walk die Beobachtung von der Erde aus simuliert).

  565. #565 andreas
    11. Februar 2011

    @ peer:
    Deinen lezten Kommentar fand ich echt Klasse. Danke.

  566. #566 andreas
    11. Februar 2011

    @@ peer:
    Mist, Verbesserung: echt klasse.

  567. #567 knorke
    11. Februar 2011

    /VT an
    Florian moderiert heimlich die Höschen und Termin Beiträge bishin zu inhaltlichen Sinnlosigkeit, sodass die Zunft der Ehrenwerten Herren hier von seinen Jüngern und Geolfsleuten gebashed werden kann und unterliegt.
    /VT aus

    Jaa zugegeben. Jetzt hab ich getrollt, aber substanzielles habe ich auch grad nicht beizutragen, nachdem ja unsere Kaffeesatzlesenden Astrofreunde wieder mal mit 180 ohne Helm in den Straßengrabe gebrettert sind. Dass ihr euch überhaupt noch von diesen nebelkerzenwerfern immer wieder vom 100sten ins 1000ste locken lasst -.- Andererseits beweisen ja Kommentare wie von Ex-Esotzeriker dass es Sinn hat, auch wenn die Energie die dafür aufgebracht werden muss gewaltig zu sein scheint.

    Na, ich lese jetzt mal wieder unbeteiligt mit *chipsfutter*

    Sarah: Hut ab, ich hätte nicht halb so lang Lust gehabt, mich auf so unverschämte Art behandeln zu lassen. Is nur schade, dass das Ergebnis im Wirren Geflecht der Terminschen Realitätsverweigerung nicht als Falsch, sondern als Erfolgreich verbucht wurde. Da will ich lieber nicht das Finanzprüfer sein.

  568. #568 knorke
    11. Februar 2011

    Schreibfehler sind übrigens allesamt (und seide) beabsichtigt.

  569. #569 TheBug
    11. Februar 2011

    @knorke: Wenn jemand so vehement darauf besteht sich öffentlich lächerlich zu machen wie MT und Höschen, dann sollte man ihm nicht im Weg stehen 🙂

  570. #570 peer
    11. Februar 2011

    @Andreas: Danke 🙂

  571. #571 peer
    11. Februar 2011

    Mist, zu früh abgeschickt. Was ich schreiben wollte war:
    @Andreas: Danke 🙂
    Ich habe früher immer gedacht, die Pseudowissenschaftler machen Theater, wenn sie Zeter & Mordio schrei(b/)hen. Mittlerweile bin ich nicht mehr sicher, ob das auf alle zutrifft. Sicherlich auf einige. Aber eine Reihe ist vermutlixh tatsächlich irritiert, dass man kritische Fragen stellt. Das die Fragen nicht (unbedingt) darauf abzielen, sie persönlich blosszustellen, sondern erstmal Bestandteil von Wissenschaft sind, ist anscheinend schwer zu verstehen.

  572. #572 andreas
    11. Februar 2011

    @ peer:

    ist anscheinend schwer zu verstehen,

    Eigentlich ist das gar nicht so schwer zu verstehen.Ich hab auch schon mehrmals probiert das zu erklaeren. ( leider nicht so schoen wie du, aber durchaus verstaendlich) u.a. bei Markus Termin. Ich denke die halten das fuer nen Trick und wollen es daher nicht glauben oder verstehen. Wahrscheinlich ist es reine Beratungs-resistenz. Man muesste dann ja auch Antworten auf die Fragen haben, die haben die schwurbels aber nicht.
    Es sind halt Dogmatiker.

  573. #573 andreas
    11. Februar 2011

    @peer :
    Ps : Wie auch immer, ich werde demnaechst jedenfalls deinen schoenen Kommentar, an passender stell verlinken, mal sehen was dann passiert.

  574. #574 noch'n Flo
    11. Februar 2011

    @ peer:

    Zum Thema “was treibt die Esos” habe ich kürzlich hier etwas geschrieben.

  575. #575 andreas
    11. Februar 2011

    Hallo Sensei noch n Floh.

    Ich glaube, das deckt alle Spielarten ab – oder fällt jemandem von Euch noch ein weiterer Typ ein?

    yep, das triffts wohl recht genau.

  576. #576 Günther Vennecke
    11. Februar 2011

    Ich habe gerade angefangen, in diesem Thread zu lesen und bin dabei über Markus Termin gestolpert.

    Das ist ja wirklich das Letzte, was dieser Mensch an gequirltem Mist von sich gibt.

    Ich halte es für völlige Zeitverschwendung, sich mit ihm argumentativ auseinander zu setzen, der lügt doch, wenn er den Mund aufmacht (siehe seine Behauptung über seinen Vater, der angeblich das Glasfaserkabel erfunden habe, man braucht keine 2 Minuten um das als dreiste Lüge zu entlarven).

    Der Typ hat soooooo ein dickes Fell, den lässt es völlig kalt, wenn man ihn der Lüge überführt.

    Seine eigene Webseite ist wirklich zum Schießen!!!

    Die Unsinnsdichte dort ist wohl kaum noch zu toppen.

  577. #577 TheBug
    11. Februar 2011

    @Günther Vennecke: Eine Dichte von 100% ist tatsächlich nicht mehr zu toppen.

    Aber was ganz anderes: Mubrak ist weg vom Fenster und keiner unserer Schwurbolori hat es für möglich gehalten mal wenigstens die Woche vorher zu sagen in der das passiert.

  578. #578 Florian Freistetter
    11. Februar 2011

    @The Bug: “und keiner unserer Schwurbolori hat es für möglich gehalten mal wenigstens die Woche vorher zu sagen in der das passiert. “

    Ach, die werden sicher irgendeinen vagen Konjunktiv finden der dann als beeindruckend bestätigte Vorhersage herhalten muss. Und hinterher werden sie wieder ganz genau sehen, wie das alles im Horoskop drin steht…
    Beim gerade stattgefundenen schweren Erdbeben in Chile ists genauso. Das hat auch keiner gesehen… Aber ok, da sind auch kaum Menschen gestorben; das ist uninteressant für die Astrolos – damit macht man keine Quote. Das wird wohl ignoriert werden…

  579. #579 TheBug
    12. Februar 2011

    Ja, freuen wir uns über die zu erwartende Nachhersage, die vorher natürlich schon völlig klar gewesen wäre. Wenn doch bloss mal einer danach gefragt hätte, wann denn in Ägypten was passiert, aber hat sich ja wieder keine Sau für interessiert und wie soll man auch drauf kommen, dass der Diktator nach ein paar Wochen Protest abtritt?

  580. #580 Andreas W. Höschen
    12. Februar 2011

    @ Bullett

    Also gut, vergessen wir die Formalien, die ich auch nur deshalb angeführt hatte, weil in Ihrem Text schon ziemlich starke Beleidigungen enthalten waren. In der Form haben Sie sich ja immerhin ein wenig bewegt in dieser Hinsicht, wenn auch inhaltlich Ihre Unterstellungen “mittelalterlicher Denkweise” etc. schon weiter sehr herabsetzend und offenkundig verächtlich gemeint sind.

    Sie haben immer noch nicht verstanden, was auch der Astrologie nun wirklich seit Ptolemäus bekannt ist – dass nämlich die Astrologie den tropischen Tierkreis benutzt, WEIL spätestens dann sich die bekanntlich bereits von Hipparch im 2. Jhdt. v. Chr, gemachte Entdeckung der Präzession durchgesetzt hatte.

    Und Ihr “Argument”, es (Tierkreiszeichen und Sternbilder) müsste eben dasselbe sein, weil es denselben Namen hat, ist nun wirklich genau so daneben wie die Behauptung, Herr Meyer aus München müsse derselbe sein wie Herr Meyer aus Frankfurt, weil er denselben Namen hat.

    Die astrologischen Tierkreiszeichen sind NICHT mit den “Sternbildern” identisch ! Das steht auch in alten Lehrbüchern der Astrologie wie z. B. dem von Gertrud Hürlimann aus den 80er Jahren, v. Klöckler aus den 20er Jahren – bis zurück zu Ptolemäus’ Tetrabiblos aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. wie gesagt.

    Nicht dass ich annehme, Sie würden so etwas auch nur mit der Kneifzange anfassen …
    Etwas genauer zu kennen, bevor Sie es in verächtlicher Weise kritisieren, haben Sie ganz offensichtlich überhaupt nicht “nötig” …

    (Und behaupten Sie jetzt bitte nicht etwa, weil ich mich hier auf P. beziehe, glaube ich immer noch wie er an die Mittelpunktstellung der Erde im System ! Auch Ihnen könnte bei nur wenig Nachdenken dämmern, dass Fehler in einer Hinsicht nicht automatisch bedeuten, dass alle anderen Aussagen des betreffenden Autors deshalb genauso Makulatur sind. Vielleicht ist Ihnen ja auch der Begriff “Korrespondenzprinzip” schon mal untergekommen …)

    Die astrologischen Tierkreiszeichen sind definiert gemäß der ekliptikalen Länge vom Äquinoktialpunkt aus, immer exakt 30 Grad … kann man sogar bei Wikipedia nachlesen, falls Sie davon schon mal gehört haben.
    Und wie schon oben betont: Allein dass es die Rede vom Wassermannzeitalter gibt, zeigt, dass die Astrologie seit Jahrhunderten die Präzession sehr wohl im Blick hat.

    Dass man die astrologischen Zeichen(!)-positionen selbstverständlich NICHT mit dem Fernrohr verifizieren kann, ist klar. Denn es handelt sich eben NICHT um die Sternbilder … – ! Nun endlich klar ? Dennoch sind sie mathematisch exakt bestimmbar.
    Wollen Sie das immer noch bestreiten ? Oder haben Sie es einfach wirklich nicht verstanden, weil Sie es nicht verstehen wollen ? Um ihr Bild von den “ewig Mittelalterlichen” nicht zu gefährden ?
    (Ja ja, Glaubenssysteme (!) sind hartnäckig und können rationales Denke sehr beeinträchtigen … – besonders dann, wenn sie rein aus dem Unbewussten wirken, weil man fälschlich meint, gar kein Glaubenssystem zu haben, weil man ja “nicht glaubt” …- “nicht Glauben” geht genauso wenig wie “nicht Kommunizieren” oder auch “nicht Atmen” …- aber das ist ein anderes wenn auch spannendes Thema.)

    Ähnlich sind Ihre Auslassungen zur Frage eines Mittelpunktes zu werten. Jemanden, der darauf hinweist, dass es keinen absoluten Mittelpunkt gibt, und dass es deshalb sinnvoll ist, den relativen (!) Mittelpunkt eben dort zu setzen oder anzunehmen, wo die Person sich eben befindet, allen Ernstes mit einer Person zu vergleichen, die noch die Erde für den Mittelpunkt des Universums hält – ist zumindest kein konstruktives Diskussionsverhalten – eigentlich schon eine Frechheit … – !
    Ich verbitte mir das in aller Form !

    Und dass sowohl Sonne als auch Mond und die Planeten sich von der Erde aus gesehen vor dem Hintergrund der zueinander in Zeiträumen normaler menschlicher Beobachtung nahezu gleich stehenden sogenannten “Fixsterne” markant bewegen, ist nun wirklich nicht nur mit dem Fernrohr, sondern für die Objekte bis einschließlich Saturn sogar mit dem bloßen Auge zu beobachten, von jedem Menschen immer dann, wenn keine Wolken am Himmel stehen. Es ist also eine offensichtliche Tatsache.
    Sie beruht wie Sie doch hoffentlich sehr wohl wissen darauf, dass sich die Planeten im Raum auf annähernd elliptischen Bahnen allerdings meist relativ geringer Exzentrizität um die Sonne bewegen, der Mond um die Erde. Die beobachtete Tatsache beruht also auf einer auch bei theoretische Einnahme eines anderen Bezugspunktes im Raum durchaus offenkundigen Tatsache.
    Wollen Sie das wirklich allen Ernstes bestreiten ?

    Damit möchte ich mich nun weiter auf

    @ pirx, @ Basilius

    beziehen und mich herzlich bei Ihnen beiden bedanken für eine relativ gesehen doch recht sachliche Art der Kommunikation, die trotz so verbreiteter anderer Einlassungen hier die Hoffnung doch noch mühsam am Leben hält, dass evtl. doch noch so etwas wie kleine Teilkonsense über manche Tatsachen möglich sind.

    Ich beziehe mich im Gefolge der Darstellungen von soeben dabei vor allem auf @ pirx’ Versuch, meine Position zur Beantwortung von Florian Freistetters Frage von vorigem Jahr wieder zu geben. (@ pirx 9. 2., 18 22)

    1. Dass alles Bedeutung hat, ist klar. Interessiert hier aber weniger, da es ja gerade um die Kriterien für die Auswahl ging.

    2. Die Planeten sowie Sonne und Mond sind wie oben im Bezug zu @ Bullet zum ich weiß nicht wievielten Male betont, nun wirklich tatsächlich in offensichtlich sehr auffälliger Weise unterschieden von allen anderen Himmelsobjekten: Sie bewegen sich in Zeiträumen von Stunden, Tagen, Monaten erkennbar vor dem Hintergrund der “Fixsterne” (vielleicht können zumindest wir, wenn schon nicht Bullet und ich uns darauf einigen, dass die Bewegung der nicht zu unserem Sonnensystem gehörenden Objekte relativ zueinander wirklich insgesamt äußerst gering ist in den normaler menschlicher Beobachtung zugänglichen Zeiträumen … – ?).
    Allein schon dieses Phänomen – welches bekanntlich auf grundlegenden Eigenschaften des Aufbaus unseres Sonnensystems beruht – unterscheidet diese wenigen Himmelskörper von nahezu allen anderen. Die Asteroiden sind demgegenüber viel kleiner, fallen also weit weniger auf – was sich u. a. darin zeigt, dass sie erst viel später entdeckt wurden. Die Monde der Planeten können sich, wenn man sie denn erkennt, bekanntlich auch erst mit dem Fernrohr, auch nur wenig von der Position des zugehörigen Planeten entfernen. Insofern wäre – wenn man sie denn differenzierend symbolisch deuten wollte – ihre Stellung immer nahezu gleich mit der des zugehörigen Planeten. Sie haben eben nicht wie die Planeten eine “Eigenständigkeit” hinsichtlich der von der Erde aus zu beobachtenden Bewegungen.
    Insofern werden vielleicht wenigstens Sie beide, wenn schon weder Bullet noch unser Herr Dr. Astronom, zugestehen, dass die Astrologie hier für die Auswahl der bevorzugt zu deutenden Objekte offensichtliche Eigenschaften der Phänomene zum in sich logischen Ausgangspunkt nimmt. Ja ?

    Für die Bedeutsamkeit des wie deutlich wurde u. a. auch durch das Phänomen der Planetenbewegungen herausgehobenen Tierkreises als Bezugsgröße der astrologischen Orakeldeutungen verweise ich auch auf meinen schon mehrfach hier verlinkten Artikel
    Der Tierkreis – Symbol des Kosmos http://www.astrologie.de/astrologie/b/4095/.
    Da der Tierkreis das direkt uns auf der Erde betreffende kosmische “Realsymbol” des Kreises und damit der größtmöglichen Symmetrie, das Symbol der Ur-Einheit, darstellt, ist die astrologische Ebene auch von besonders entscheidender Wichtigkeit für eine sinnvolle Deutung des Lebens – auch wenn sich die Einheit selbstverständlich in allem, sogar in F. Freistetters Mülleimer, spiegelt …

    Sie haben natürlich recht, wenn Sie betonen, dass das eigentlich Wichtige in der Frage besteht, warum man denn überhaupt annehmen sollte, dass Planetenkonstellationen (oder irgend etwas anderes !) Sinn und Bedeutung haben. Jawohl ! DAS ist die alles entscheidende Frage, nicht die vergleichsweise nachgeordneten anderen, an denen sich viele auch hier immer wieder so sinnlos festbeißen …

    Und wie Sie ebenfalls genau erkennen, ist dafür die Annahme einer allumfassenden Intelligenz im Sinne von Geist etwa im Hegelschen Sinne zentral.
    Deshalb ist diese Frage, nämlich die nach der Begründung des holistisch-spirituellen Weltbildes, das eigentlich Wichtige. Hat man das einmal verstanden, ergibt sich die Sinnhaftigkeit auch symbolischer Deutungen von Vielem fast von selbst.

    Und wie ebenfalls hier schon oft betont: Es gibt nun einmal starke Argumente für den spirituellen Holismus aus der Naturwissenschaft des 20. Jahrhunderts. Heisenberg, Weizsäcker, auch Dürr sind Kronzeugen dafür, auch andere.

    Wenn Sie, Herr Freistetter, dabei immer darzustellen versuchen, Glauben sei eben Privatsache und habe nichts mit den wissenschaftlichen Arbeiten der Betreffenden zu tun, geht das an der Sache wirklich total vorbei.
    Denn offensichtlich haben die Genannten wie auch etliche andere bedeutende Naturwissenschaftler ihre Arbeit selbst jedenfalls anders aufgefasst. Oder warum hätte Heisenberg sonst “Der Teil und das Ganze” geschrieben” ? Schrödinger sein “Was ist Leben ?” Auch Zeilinger hat oft erklärt, dass gerade die philosophischen Konsequenzen der Physik es waren und sind, die ihn immer wieder faszinieren und eben auch sein Buch “Einsteins Schleier” angestoßen haben.
    Wenn man Philosophie überhaupt sinnvoll findet, kann man m. E. nicht an den weit tragenden Konsequenzen vorbei, welche Erkenntnisse wie der Teilchen-Welle-Dualismus, die Unbestimmtheit oder ganz besonders die Tatsache nach sich ziehen müssen, dass es eine Materie im umgangssprachlichen Sinne recht eigentlich nicht gibt …
    Gegenwärtig ist es bekanntlich besonders Hans-Peter Dürr, der eben nicht “nur” sein privates Steckenpferd reitet, wenn er auf die Notwendigkeit hinweist, vom Denken in Gegenständen hin zum Denken in Prozessen zu kommen, und darauf, dass die Quantenphysik die Wirklichkeit als “einen großen Zusammenhang” beschreibt, was bedeutet, dass es “nur das Eine” gibt …
    Auch dass “Materie …eine hochgradig geordnete Formation (ist), deren ontologische Natur derjenigen der kommunikativen Information wesensgleich” ist, hat ein Physiker gesagt (Georg Süßmann aus München).
    Nun, dass Information jedenfalls nicht “Materie” in einem substanziellen Sinne ist, dass der darin enthaltenen Begriff “Form” bekanntlich schon von Aristoteles dem der Materie als quasi polar gegenübergestellt wurde, was ihn durchaus in die Nähe des zugegebenermaßen schwierigen Geistbegriffs rückt … dürfte einsichtig sein.

    So gesehen, ist “Materie” also Information. Und in dem vorzüglichen Buch des habilitierten Naturwissenschaftlers (!) Hoimar von Ditfurth “Wir sind nicht nur von dieser Welt” (Hamburg 1981) zeigte dieser auf, wie seit Konrad Lorenz die Evolution insgesamt immer mehr als “ein Erkenntnis gewinnender Prozess” erkannt wurde. Und die Evolution begann bekanntlich nicht erst bei der Entwicklung von Lebewesen …

    Es erweist sich so also in der Tat der informationelle, also erkenntnishafte Charakter der Wirklichkeit insgesamt. Insofern, @ Basilius, finde ich in der Tat die Annahme der allumfassenden Intelligenz als präsent in Allem, also auch in den kosmischen Rhythmen des Planetensystems, durchaus sehr plausibel.
    Und Sie haben es vor einigen Tagen schon richtig verstanden: Wenn auch vielleicht aus der Tatsache der menschlichen Intelligenz allein nicht unbedingt zwingend die Intelligenz des Universums erwiesen ist (wenn auch durchaus naheliegend erscheint …) – dass Intelligenz (was bekanntlich mit Erkennen zu tun hat) im Universum wirkt, also nicht nur vorhanden ist, sondern sein Wesen ausmacht, ergibt sich wie erwähnt aus der Evolutionären Erkenntnistheorie. Ich bin gespannt, von Ihnen zu hören, wenn Sie Ditfurth dazu gelesen haben …

    Jedenfalls gibt es eine ganze Reihe gestandener Naturwissenschaftler, die den Informationscharakter und damit schon etwas zumindest “Geist-artiges” als Wesen von Materie und Universum durchaus so sehen.
    UND diese führen ganz direkt wissenschaftliche Erkenntnisse als BEGRÜNDUNG für ihre Sichtweisen an, welche in manchen Fällen sogar erklärtermaßen ein spirituelles Weltbild darstellen (Heisenberg, Weizsäcker, Dürr). Deshalb, Herr Freistetter, gehen Ihre diesbezüglichen Äußerungen m. E. am Kern der Sache vorbei.

    Man muss das ja nun nicht sofort unterschreiben; sicherlich ist dazu Vieles zu fragen, hinterfragen, zu bezweifeln … Doch eines ist allein schon dadurch klar, dass es diese Leute gibt: Nicht jeder, der eine spirituelle Weltanschauung hat, ist ein im Mittelalter befangener und entweder geisteskranker oder krimineller “Chaot” …

    Sie aber tun hier meist so (wenn auch mit immerhin erfreulichen Abstufungen).
    Und das ist das eigentlich Bedauerliche.

  581. #581 Andreas W. Höschen
    12. Februar 2011

    Habe den Post von soeben auch im alten Thread “Zur Begründung der Astrologie” eingestellt. Denn da gehört er eigentlich hin – nicht unter den hier vorliegenden wirklich nicht sehr niveauvollen Ansatz des Aufrufs, Astrologen zu “ärgern” …

    Und ich habe ihn soeben dort gelöscht. Wenn er dort hingehört dann schreib ihn gleich dort hin und nicht hier. Aber ich hab keine Lust darauf mir das Blog mit multiplen Kommentaren zuspammen zu lassen.

  582. #582 MartinS
    12. Februar 2011

    Schon gut, aufhören mit meckern!
    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass ich in meinem ‘alten’ Kommentar eigentlich ALLE Grundzüge der Astrologie dargelegt habe – die man kurz und knackig – auf: “wir wollen eure Kohle!” reduzieren kann!

    Ich beginne, nach der x-ten Diskussion mit den Protagonisten der Astrologie (i.e. M.T. und ‘Andy’ Höschen) langsam ein wenig ‘angespannt’ zu reagieren! Im Laufe von ca 1 Jahr habe ich viele ‘Diskussionen’ miterlebt – und ich bin wirklich inzwischen der Meinung, dass unser Gastgeber die beiden als Trolle kennzeichnen sollte!
    Nicht eine einzige Diskussion hat irgendeinen Fortschritt gebracht – und ein Link zu vorherigen Diskussionen würde die ‘stillen Leser’ genauso aufklären, wie die gebetsmühlenartige Wiederholung altbekannter Argumente!
    Das ‘poetische’ Wiederkäuen der astrologischen Pseudoargumente ist nur noch ermüdend und langweilig.
    Sollen Sie doch auf/in ihren Blogs ihr Geschwurbel auskippen und jeden Gedankenwinkel mit ihrem Glaubenshonig verkleben – aber doch nicht hier jede Auseinandersetzung zu einer intellektuellen Moorwanderung oder einer Echternacher Springprozession machen!

  583. #583 MartinS
    12. Februar 2011

    Schon gut, aufhören mit meckern!
    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass ich in meinem ‘alten’ Kommentar eigentlich ALLE Grundzüge der Astrologie dargelegt habe – die man kurz und knackig – auf: “wir wollen eure Kohle!” reduzieren kann!

    Ich beginne, nach der x-ten Diskussion mit den Protagonisten der Astrologie (i.e. M.T. und ‘Andy’ Höschen) langsam ein wenig ‘angespannt’ zu reagieren! Im Laufe von ca 1 Jahr habe ich viele ‘Diskussionen’ miterlebt – und ich bin wirklich inzwischen der Meinung, dass unser Gastgeber die beiden als Trolle kennzeichnen sollte!
    Nicht eine einzige Diskussion hat irgendeinen Fortschritt gebracht – und ein Link zu vorherigen Diskussionen würde die ‘stillen Leser’ genauso aufklären, wie die gebetsmühlenartige Wiederholung altbekannter Argumente!
    Das ‘poetische’ Wiederkäuen der astrologischen Pseudoargumente ist nur noch ermüdend und langweilig.
    Sollen Sie doch auf/in ihren Blogs ihr Geschwurbel auskippen und jeden Gedankenwinkel mit ihrem Glaubenshonig verkleben – aber doch nicht hier jede Auseinandersetzung zu einer intellektuellen Moorwanderung oder einer Echternacher Springprozession machen!

  584. #584 TheBug
    12. Februar 2011

    Nein Herr Höschen, das eigentlich Bedauerliche ist, dass es in Deutschland möglich ist mit einem Abschluss zu studieren, eine Menge Information aufzunehmen und trotzdem so unglaublich ungebildet zu sein wie Sie.

    Es lohnt sich nicht mal auf irgend welche Details Ihrer Texte einzugehen, weil Sie konsequent jegliche Logik ignorieren und Ihre Konstrukte schlicht im luftleeren (oder bedeutungsleeren) Raum schweben. Sie ignorieren jegliche Grundlagen, zitieren aus dem Zusammenhang gerissen und betreiben die meiste Zeit Name-Dropping. Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass Gegenargumente hier nach dem Prinzip: “Das funktioniert so und so”, oder “das geht nicht, weil xy” aufgebaut sind und nicht im Stil “Aber Herr Schmeißmichweg hat mal gesagt…”?

    Naturwissenschaften kann man begreifen und nachvollziehen, man braucht vielleicht am Anfang einen Lehrer der einem dabei hilft, aber man braucht keinen Vordenker, der einem sagt was man auswendig lernen soll. Haben Sie es schon mal mit eigenständigem Denken versucht? Ist am Anfang etwas beschwerlich wenn man nur an sinnentleertes Geschwurbel gewöhnt ist, aber es ist unglaublich befriedigend wenn man feststellt, dass man plötzlich Dinge begreift und nicht nur durch einen mystischen Nebel watet, wo die Welt voller versteckter Bedeutung ist.

    Übrigens: Ihre Zitate aus den Naturwissenschaften sind aus dem Zusammenhang gerissen und dann in einem falschen Kontext wiedergegeben. Ich hatte schon mehrfach davor gewarnt den Versuch zu machen Schrödingers Katze als Reittier zu missbrauchen, wer schon mit Newton seine Probleme hat kommt in der Quantenphysik gründlich unter die Räder (Pfoten?).

    Die krampfhaften Versuche irgend welche Naturwissenschaftler als Zeugen für Esoterik auf die Bühne zu zerren erinnern mich an den Dialog aus “A Fish called Wanda”:
    “Lesen Affen etwa Nietsche?”
    “Ja! Aber sie verstehen ihn nicht!”

    Wenn Sie einen wirklichen Crank haben wollen, der tatsächlich auch noch ein fähiger Physiker ist, hier haben Sie einen:
    http://creation.com/dr-john-hartnett-cv

    Ist eine ganz seltene Spezies, wird schwer sein noch so einen zu finden, der hat sogar “bewiesen”, dass unsere Galaxie in der Mitte des Universums ist und dass Gott den Raum gekrümmt hat um das Universum älter erscheinen zu lassen als die Erde, die ja erst 6000 Jahre alt ist.

    Sie haben doch Hochschulreife, tun Sie was gegen Ihre miserable Bildung, belegen Sie mal ein paar Semester Physik, danach wären Sie dann vielleicht sogar in der Lage die Papers von Dr. Hartnett zu lesen und herauszufinden wo er geschummelt hat um zu beweisen was er beweisen wollte. Von dem Abschied von solch lächerlichem Kinderkram wie Astrologie mal ganz zu schweigen.

  585. #585 pirx
    12. Februar 2011

    Oh je, ich fürchte, mien soeben geschriebener längerer Kommentar ist gerade futsch gegangen. Daher nochmal das Wesentliche:

    Die Grundlagen der Astrologie nach Andreas W. Höschen, so wie ich ihn verstehe:

    1. Annahme einer universellen Intelligenz, die dem Universum als Prinzip zugrundeliegt.
    2. Annahme, dass erkennbare Muster Manifestationen dieser Intelligenz und deshalb im Sinne eines Informationsgewinns trotz Fehlen eines direkten Zusammenhanges interpretierbar sind.
    3. Auswahl einiger bestimmter Himmelskörper als zentrale Deutungselemente, weil diese einer Beobachtung relativ leicht zugänglich sind und schon lange von vielen beobachtet und interpretiert werden – im Gegensatz zu den Blasen, die meine Currywurst neulich in der Pfanne warf, obwohl diese prinzipiell dieselben Informationen enthielten.

    Ich denke, so kann man es zusammenfassen. Wenn Sie darauf eingehen, Herr @Höschen, dann wäre ich dankbar, wenn Sie mit einem “prinzipiell richtig” oder einem “falsch weil” beginnen würden. Ich verstehe, dass es aus Ihrer Sicht viel dazu zu sagen gibt. Aber Sie verstehen hoffentlich auch, dass wir, um darüber diskutieren zu können, alles auf klar zu beantwortende fragen zurückführen müssen.

    Im Übrigen gebe ich Ihnen recht, dass Sie die ursprüngliche Frage von Herrn Dr. Freistetter damit im Grunde beantwortet haben. Auch wenn Ihre Formulierung als “naturwissenschaftliche Fakten”, bestenfalls etwas ungeschickt gewählt, wahrscheinlich sogar vollkommen unpassend ist. Wesentlich ist die frage, woher Sie die Annahme einer universellen Intelligenz nehmen. Wie wir bereits gezeigt haben, gibt es dafür keine wissenschaftlich belastbaren Hinweise. Da bräuchten wir also wirklich schlagende Argumente von Ihnen.

    Der Verweis auf die Privatmeinungen berühmter Wissenschaftler ist kein Argument. In ihren wissenschaftlichen Veröffentlichungen haben diese Personen nur Aussagen innerhalb der Wissenschaft gemacht. Dass sie die Wissenschaft als solche vielleicht anders gesehen haben als andere, ist dabei nicht relevant. Solange man sich an korrekte Methoden hält, kann man auch dann intern richtige Schlußfolgerungen ziehen, wenn man die Aufgabe als solche vielleicht falsch einordnet – genau wie Sie umgekehrt innerhalb der Deutungssschemata der Astrologie folgerichtige Aussagen formulieren können, die dennoch falsch sind, weil die Grundannahmen der Astrologie falsch sind.

  586. #586 peer
    12. Februar 2011

    @Adreas Höschen:
    Jetzt bin ich aber verwirrt – ihre Kollegin hat doch gesagt für ernsthafte Astrologen ist es egal, welche Himmelskörper konkret verwendet werden. Bedeutet das
    a) Sie sind kein “ernsthafter Astrologe”
    b) Ihre sachliche Kollegin lügt
    c) Astrologen wissen gar nicht worüber sie reden?

  587. #587 Florian Freistetter
    12. Februar 2011

    @Höschen: “UND diese führen ganz direkt wissenschaftliche Erkenntnisse als BEGRÜNDUNG für ihre Sichtweisen an, welche in manchen Fällen sogar erklärtermaßen ein spirituelles Weltbild darstellen (Heisenberg, Weizsäcker, Dürr). Deshalb, Herr Freistetter, gehen Ihre diesbezüglichen Äußerungen m. E. am Kern der Sache vorbei.”

    Ja, und genau das hab ich nie irgendwo bestritten. Es belegt aber leider nicht das, was sie gerne belegen wollen. Aber anscheinend sind sie tatsächlich nicht in der Lage zu verstehen, was ich geschrieben habe. Obs an ihren Scheuklappen liegt oder an einer inherenten Dummheit weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass es nichts nutzt weiter mit ihnen zu reden.

    “Nicht jeder, der eine spirituelle Weltanschauung hat, ist ein im Mittelalter befangener und entweder geisteskranker oder krimineller “Chaot” … Sie aber tun hier meist so “

    Jetzt hör mal zu du Astrologe! Hör auf mir hier zu unterstellen ich würde Menschen als “geisteskrank” oder “kriminell” zu bezeichnen nur weil sie an irgendwas glauben! Das habe ich nie getan und das ist auch Unsinn. Leb deine Paranoia woanders aus. Und reiß dich zusammen oder du darfst dem Kollegen Skorpion im Exil Gesellschaft leisten

  588. #588 Günther Vennecke
    12. Februar 2011

    @Andreas Höschen

    Dass alles Bedeutung hat, ist klar.

    Beginn eines typischen Zirkelschlusses:

    Alles hat seine Bedeutung – die Bedeutung ist so und so – womit bewiesen wäre, dass alles seine Bedeutung hat.

    Ihre Prämisse ist falsch und folglich sind auch sämtliche Ihrer Schlussfolgerungen falsch, was sich schon allein dadurch erweist, dass ALLE Aussagen der Astrologie schlicht und einfach Unfug sind und es – trotz immer wiederholter gegenteiliger Behauptung – noch NIE einen Astrologen gegeben hat, der irgendein Ereignis von Bedeutung vorhergesagt hat.

    Wie weiter oben in einem Kommentar schon gesagt wurde, wäre es beeindruckend gewesen, wenn M. Termin oder Sie den Rücktritt von Mubarak – der nach aller Einschätzung je nur eine Frage der Zeit war – VORHER aus entweder seinem Horoskop oder dem von Ägypten heraus-“gelesen” hätten. Dabei hätte doch beides eindeutig ausfallen müssen, denn sowohl für Mubarak als auch für Ägypten stellt der Machtwechsel ein äußerst einschneidendes Ereignis dar.

    Interessant, dass Termin sich in seiner neuen Wochenvorschau zum Thema Ägypten völlig ausschweigt. Natürlich ist das verständlich, denn Termin hätte sich damit aus dem Fenster gelehnt und wäre elendiglich abgestürzt, weil nicht einmal die Nahost-Experten mit so einem schnellen Rücktritt gerechnet hatten.

    Völlig daneben gelegen hat er mit seiner “Voraussage” des Fußballspiels Deuschland Italien:
    Vor dem Spiel:

    Die Auflösung sehe ich so: Saturn, Nebenherrscher von H 4 steht im ersten Haus. Nicht an dessen Spitze. Nach Frawleys Regeln müßten wir daher die Gäste beherrschen. Ich erwarte den Durchbruch, und bin alles andere, als unparteiisch!

    Nach dem Spiel:

    1:1, Ausgleich der überraschend gut spielenden Italiener fast am Schluss, unsere Mannschaft auch nicht schlecht, vielleicht zur falschen Zeit eingewechselt. Wäre gleich nach der Pause besser gewesen.

    (Wobei ich allerdings nicht überprüft habe, ob der Text “vor dem Spiel” authentisch ist und nicht etwa nachträglich noch manipuliert wurde.)

    Ich habe übrigens bewusst nicht zu seiner Seite verlinkt, weil ich nicht auch noch Reklame machen will, indem ich seine Linkpopularität erhöhe. Wer den Text nachprüfen will, kann die Seite problemlos finden.

  589. #589 taubenuss
    12. Februar 2011

    Es geht nicht um Drohungen. Aber in D ist man leider als Blogbetreiber auch verantwortlich dafür, was die Kommentatoren dort schreiben. Das heisst wenn IHR irgendwem irgendwas strafrechtlich relevantes vorwerft, dann kann ICH da die juristischen Probleme kriegen. Und darauf hab ich echt keine Lust. Wenn ihr irgendwem irgendwas vorwerfen wollt, dann geht zum Staatsanwalt. Und solange ihr meine Bitte, sowas hier nicht mehr zu tun weiter ignoriert, werde ich hier auch weiter moderieren müssen.

  590. #590 Gluecypher
    12. Februar 2011

    @Günther Vennecke

    Ich halte es für völlige Zeitverschwendung, sich mit ihm argumentativ auseinander zu setzen, der lügt doch, wenn er den Mund aufmacht (siehe seine Behauptung über seinen Vater, der angeblich das Glasfaserkabel erfunden habe, man braucht keine 2 Minuten um das als dreiste Lüge zu entlarven).

    Der Typ hat soooooo ein dickes Fell, den lässt es völlig kalt, wenn man ihn der Lüge überführt.

    Ich denke nicht, dass die Dicke der Dermis der Grund dafür ist. Meine Hypothese: beim GröLaZ ist das Volumen der Testikel umgekehrt reziprok zum Volumen des Cerebrums (Abschätzung in erster Näherung: Bowlingkugel-Murmel)

    @The Bug

    @Günther Vennecke: Eine Dichte von 100% ist tatsächlich nicht mehr zu toppen.

    Warte, ich muss mal in den Korinthekacker-Modus schalten…..Klick….so, jetzt. Es gibt keine Dichte von 100%. Die Unsinnsdichte ist definiert als Quark pro Zeichen [Q/Z] und kann bis zur Unsinns-Singularität gehen. D.h. es entsteht ein Schwarzes Unsinns-Loch, auch bekannt als Quark-Loch, das alle Intelligenz verschlingt, sobald sie hinter dem Unsinns-Horizont verschwindet. Kurz zuvor ensteht eine sogenannte Stupid-Supernova.

    @Panty-Man a.k.a. nasewissenschon

    Und behaupten Sie jetzt bitte nicht etwa, weil ich mich hier auf P. beziehe, glaube ich immer noch wie er an die Mittelpunktstellung der Erde im System ! Auch Ihnen könnte bei nur wenig Nachdenken dämmern, dass Fehler in einer Hinsicht nicht automatisch bedeuten, dass alle anderen Aussagen des betreffenden Autors deshalb genauso Makulatur sind. Vielleicht ist Ihnen ja auch der Begriff “Korrespondenzprinzip” schon mal untergekommen …)

    Vielleicht ist Ihnen ja schon mal der Begriff “Cherry-Picking” untergekommen? Auch bekannt unter “selektive Wahrnehmung”. Kommt bei fast allen Gläubigen vor. Die Christen finden die Zehn Gebote toll, und weil sie in der Bibel sehen, sind sie unumstößlich und für alle Zeiten wahr. Wenn aber in der Bibel steht, dass Der Herr &trade Lot vor dem Untergang Sodoms gerettet hat, weil es ein rischtisch guuuuuuter war und eben jener Lot (der ja gut und gerecht war) gleich d’rauf seine seine Töchter knattert, dann ist das alle natüüüüüüülich metaphorisch zu sehen. Bei den Homöos genau dasselbe. Einige Teile des Organons sind für immer und ewig richtig, andere Teile aber nu’ mal so garnich’. Also was jetzt?

  591. #591 Gluecypher
    12. Februar 2011

    @A.H.

    Sie haben natürlich recht, wenn Sie betonen, dass das eigentlich Wichtige in der Frage besteht, warum man denn überhaupt annehmen sollte, dass Planetenkonstellationen (oder irgend etwas anderes !) Sinn und Bedeutung haben. Jawohl ! DAS ist die alles entscheidende Frage, nicht die vergleichsweise nachgeordneten anderen, an denen sich viele auch hier immer wieder so sinnlos festbeißen …
    Und wie Sie ebenfalls genau erkennen, ist dafür die Annahme einer allumfassenden Intelligenz im Sinne von Geist etwa im Hegelschen Sinne zentral.
    Deshalb ist diese Frage, nämlich die nach der Begründung des holistisch-spirituellen Weltbildes, das eigentlich Wichtige. Hat man das einmal verstanden, ergibt sich die Sinnhaftigkeit auch symbolischer Deutungen von Vielem fast von selbst.

    Übersetzung: Wenn man sein Hirn abschaltet und ob der vielen Buzzwords, die A.H. in einem Satz unterbringen kann, kritiklos glaubt, dann fällt es einem wie Schuppen aus den Haaren. 1867 Worte, 12734 Zeichen, ein paar Big-Shots als Referenz anführen und Presto: Allet is’ Eins, Alles hängt mit Allem zusammen, Materie ist Information, Qanten-Freude-Eierkuchen. Deshalb ist auch Astrologie richtig und wahr.

  592. #592 Ex-Esoteriker
    12. Februar 2011

    Allet is’ Eins, Alles hängt mit Allem zusammen, Materie ist Information, Qanten-Freude-Eierkuchen. Deshalb ist auch Astrologie richtig und wahr.

    Ja genau, wir und alles hängt zusammen, vielleicht mal an eine globale meditative und durch Reiki beeinflussende OP denken? Damit jeder wieder unabhängig getrennt leben und vor allem denken kann? *hihihi*

    Quanten-Freude-Eierkuchen? Möchte sehr gerne das Rezept dazu, klingt lecker…:-)

  593. #593 DerLustigeRobot
    12. Februar 2011

    Leute, mal eine kleine Nebenbemerkung: gerade 590 Kommentare, zunehmende Tendenz, und die sollen angeblich auch noch alle aufeinander bezugnehmend sein… Es ist mir echt zu anstrengend, das alles auf einen Haufen zu lesen und zu verarbeiten, insbesondere so lange Ausführungen wie die von AWH und einigen anderen. Wer eine klare Aussage zu machen hat, der kann sich auch kurz und bündig ausdrücken, und vor allen Dingen: formal. Die gegenseitigen Beleidigungsversuche gehen mir auf die Nerven.

    Ich beschränke mich also darauf, den informativen Artikel von Florian Freistetter zu lesen. Das bedeutet aber auch, dass der Rest mit seinen Kommentaren bei mir nicht rüberkommt (und ich bin mit dieser Meinung vermutlich nicht alleine). Ein “zu viel” an scheinbarer Diskussion oder auch Information verwässert die Suppe. Dabei sollte doch eines klar sein, und diese Nebeninformation transportieren schon so viele Blogposts, immer und immer wieder: Naturwissenschaftler und Astrologen werden niemals versöhnt und miteinander vereint sein, dazu ist offenbar die Natur des Menschen zu sehr verschieden anlegbar, zu unterschiedlich die Weltsichten die sie produzieren.

    Aber wenigstens für einige amüsant, und wenn das nur Psychologieinteressierte sein sollten.

  594. #594 Oliver Debus
    12. Februar 2011

    @ Höschen

    welcher Astrologe hat eigentlich die Zuordnung der Sternzeichen zu den menschlichen Charakteren erforscht? Welcher hat die Einflußnahme der Planeten auf die Eigenschaften eines Menschen bestimmt und woher weiß welche Planeten welche Sternzeichen beherschen und welche Häuser? Und wer hat die Zuordnung der Planeten zu den Metallen erforscht und warum wurden die später entdeckten Planeten damit eingebunden und nach welchem Prinzip (bitte hier nicht das Prinzip wie oben so unten nennen) wurde das gemacht? Wie kann man auf so kurze Zeit einen neuen Körper wie den von Termin benutzten Chrion dort einfügen und welcher Astrologe hat dies wie erforscht? Und als letzte Frage, warum sagen die Astrologen Julia und Derek Parker (Die Welt der Astrologie) man müße auch bestimmte Sterne in einem Horoskop berücksichtigen und wer hat die Verbindungen erforscht?

    Ich wünsche mir von Ihnen kurze antworten und keine ermüdende langatmigen Texte. Und wenn Sie was nicht beantworten können, seien Sie ehrlich und sagen das auch.

  595. #595 Andreas W. Höschen
    12. Februar 2011

    @ Freistetter

    Also dass mir persönlich hier – sogar auf Nachfrage bestätigt ! wenn auch ohne nur den Hauch eines Belegs – “Betrug” vorgeworfen wurde (was bekanntlich ein strafrechtlich relevanter Tatbestand, kriminell ist), und beklagt wurde, es gebe “gar nicht genug Leute, die mich in den A…. treten könnten” (was eine Beleidigung darstellt), wissen Sie genau. Und als im Mittelalter befangen hatte mich erst kürzlich Ihr geschätzter Poster Bullet implizit bezeichnet, neben diversen anderen wirklich abfälligen Urteilen über meine geistigen Fähigkeiten. Mir ist nicht aufgefallen, dass Sie ihn irgendwie ange”sprochen” hätten im mäßigenden Sinne. Also tun Sie bitte nicht so, als würde ich hier haltloses Zeug verbreiten.
    ICH habe hier niemanden beleidigt, auch Sie nicht – oder sehen Sie das anders ?
    Ich nehme zur Kenntnis, dass mit zunehmender Genauigkeit und Hartnäckigkeit meiner Argumente die “Drohung” wächst … Mögen vielleicht ja doch sich hierher verirrende einzelne LeserInnen, die nicht total fundamentalistisch der Glaubensposition (!) des fälschlich so genannten “Skeptizismus” Ihrer Vereinigung anhängen, sich daraus ein eigenes Urteil bilden …

  596. #596 noch'n Flo
    12. Februar 2011

    @ FF:

    Mal nebenbei: wenn ich schrieb, dass ich die Astrologie im Allgemeinen für einen grossen Betrug und für Abzocke halte – würdest Du das auch moderieren? Ist ja schliesslich nur eine persönliche Meinungsäusserung, ausserdem hätte ich keine Einzelperson direkt als Betrüger bezeichnet (aber wer sich den Schuh anziehen möchte…).

    Und was wäre, wenn ich schrieb, dass ich grundsätzlich alle Astrologen für Betrüger und Abzocker halte, da ich ja bereits die Astrologie an sich für Betrug und Abzocke halte – würdest Du dann moderierend eingreifen?

    Nota bene: bis jetzt alles Konjunktiv!

  597. #597 Andreas W. Höschen
    12. Februar 2011

    @ pirx

    Ich bemühe mich um Kürze:
    – stimmt zum großen Teil !

    Vielen Dank für Ihre Bestätigung, dass ich Herrn Dr. Freistetters Frage damit im Prinzip beantwortet habe.
    Zu Ihrem Punkt 3 allerdings:
    Grund ist nicht nur die relativ leichte Beobachtbarkeit, sondern eben die vielfach dargelegte Tatsache, dass diese Himmelskörper durch das, was sie sind, durchaus in signifikanter Weise von den allermeisten anderen Himmelsobjekten deutlkich unterschieden sind: Relativ schnelle Beweglichkeit vor dem Hintergrund der Fixsterne, Größe, vor allem eben auch der “Aufenthaltsort” Tierkreis.

    @ peer
    Habe den Post einer Kollegin, auf den Sie sich beziehen, nicht gefunden.
    Ich sehe das aber natürlich anders. Ich bin der Ansicht, da Astrologie symbolische Deutung von astronomischen Phänomenen ist und diese vielfältig, muss sich astrologische Deutung an dem orientieren, was in der Fülle dieser Phänomene als irgendwie besonders hervortritt. Und das sind nun mal u. a. die Planeten mit Sonne und Mond.

    Na, Herrr Debus, kurz genug ?
    Übrigens wird, wie Sie doch sicher bemerkt haben, ein beträchtlicher Teil meiner Texte von dem offensichtlich fruchtlosen Bemühen “erzeugt”, auf – vorsichtig ausgedrückt – wenig konstruktive Pseudoargumente wie z. B. so manches, was Herr “Geschoss” vortrug, einzugehen …

  598. #598 andreas
    12. Februar 2011

    @ Andreas W Hoesschen

    unter den hier vorliegenden wirklich nicht sehr niveauvollen Ansatz des Aufrufs, Astrologen zu “ärgern”

    Herr Hoeschen, das Problem liegt doch ganz einfach darin, das Astrologen sich merkwuerdiger weise ueber Fragen aergern, das scheinen Sie trotz ihrer Hochschulreife, nicht zu bergreifen.
    Ist das wirklich so schwierig zu verstehen.???
    .
    Also hier nochmal. weils so schoen war :

    peer• 10.02.11 • 20:41 Uhr

    Was mir auffällt (auch bei den sachlichen Kommentaren der Astrologenseite): Man sieht deutlich den Unterschied zwischen Wissenschaft und Pseudo-Wissenschaft.
    Wissenschaftler sind es gewohnt, hinterfragt zu werden – Ja, das ist gerade das Geschäft. Wissenschaftlich fundiert ist nur, wer sich Fragen stellen kann und wer seinen Punkt auch gegen (logische und sachliche) Fragen verteidigen kann.
    Wer das von Pseudowissenschaftlern erwartet, dem wird vorgeworfen “Hetze” zu betrieben. Oder halt besser: Wer fordert “Astrologen fragen zu stellen” der ruft zur ZITAT “Astrologenverfolgung” auf! Also: Wer Fragen stellt will ausrotten?

    Vor allem wird die Wissenschaft von der Pseudowissenschaft als “Gruppe elitärer Leute” (kein zitat, sondern Interpretation) wahrgenommen – und nicht als Methode.

    Das “Wissenschaft” eine Methode ist, kein Club ist aber glaub ich auch in der breiten Bevölkerung weitestgehend unbekannt – Aufklärung beginnt wohl mit dieser Erkenntnis…

    (Und wer jetzt meint, das mit der Wissenschaftloichen Methode wäre nicht so wichtig, sollte man Whatitmatters.org besuchen.)

    Soviel, zum Thema niveauvoll.

  599. #599 Andreas W. Höschen
    12. Februar 2011

    @ pirx

    Zur Frage nach der Begründung der Annahme universaler Intelligenz:
    Haben Sie meine mehrfachen Hinweise auf
    1. den Informationscharakter der Materie
    2. die Evolutionäre Erkenntnistheorie
    zur Kenntnis genommen ?
    Beides sind Aussagen, die von Naturwissenschaftlern als naturwissenschaftliche Aussagen gemacht wurden !
    Die reine Behauptung, ich hätte Zitate aus dem Zusammenhang gerissen (ohne Nachweis wohlgemerkt !), reicht nicht aus um die Aussage selbst zu entlkräften.
    Zudem wird ja auch immer wieder Kürze angemahnt …

  600. #600 Andreas W. Höschen
    12. Februar 2011

    @ andreas

    Die vom Blogbetreiber selbst gewählte Formulierung war “ärgern” … – !
    Das ist als erklärte Absicht – jedenfalls nicht dasselbe wie “sinnvolle Fragen stellen”, oder ?

  601. #601 Oliver Debus
    12. Februar 2011

    @ Herr Höschen

    Na, Herrr Debus, kurz genug ?

    Äähm, welche meiner obigen Fragen haben Sie nun beantwortet? Keine?
    Ich wollte schon gerne, dass Sie meine Fragen beantworten. Oder war ihre kurzer Kommentar so zu verstehen, dass Sie meine Fragen nicht beantworten können?

    Und gerne können Sie auch von den von mir weiter oben genannten Widersprüche Stellung nehmen.
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/astrologen-argern-in-hamburg.php#comment182824
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/astrologen-argern-in-hamburg.php#comment183064

  602. #602 BreitSide
    12. Februar 2011

    Ach Höschen, jetzt mach nicht einen auf Tonetroll!

    Wer wie Du seitenlange geistigen Dünnschiss verbreitet und fankten- und diskussionsresistent immer wieder den selben Mist absondert, braucht sich nicht wundern, dass er damit normal denkenden Menschen gehörig auf den Senkel geht.

    Der Wunsch, dir in ein Körperteil zu treten, dessen Erwähnung mir meine Kinderstube verbietet, erhöht sich mit jedem weiteren Deiner arroganten Sülzposts.

  603. #605 BreitSide
    12. Februar 2011

    Haben Sie meine mehrfachen Hinweise auf
    1. den Informationscharakter der Materie
    2. die Evolutionäre Erkenntnistheorie
    zur Kenntnis genommen ?

    Hinweis? Namedropping? Bear droppings!

  604. #606 Oliver Debus
    12. Februar 2011

    Herr Höschen

    Die vom Blogbetreiber selbst gewählte Formulierung war “ärgern” … – !
    Das ist als erklärte Absicht – jedenfalls nicht dasselbe wie “sinnvolle Fragen stellen”, oder ?

    Wer Florian kennt und das tun wohl die meisten hier, weiss wie die Formolierung gemeint war. Er rief dazu näher im Text auf, nach Hamburg zu gehen und den Astrologen fragen zu stellen. Warum habe ich nur den Eindruck, dass sie den Text nicht gelesen haben.

  605. #607 andreas
    12. Februar 2011

    @Andreas W. Hoesschen
    Ps: Florian schlaegt lediglich vor Fragen zu stellen, was einige Astrologen erfahrungsgemaess aergert. Deshalb auch der Titel Astrologen aergern in Hamburg.

  606. #608 BreitSide
    12. Februar 2011

    Blablabla

    Ich bin der Ansicht, da Astrologie symbolische Deutung von astronomischen Phänomenen ist und diese vielfältig, muss sich astrologische Deutung an dem orientieren, was in der Fülle dieser Phänomene als irgendwie besonders hervortritt. Und das sind nun mal u. a. die Planeten mit Sonne und Mond.

    Blablabla

    Die deutliche Deutung der Deutlichkeit deutet deutlich das Deuteronomium.

    Und deswegen muss Astrologie stimmen. Was für ein Hohlsinn!

    Und zum tausendsten Mal: WELCHE PLANETEN?

    Die sichtbaren?
    Die mit dem Fernrohr sichtbaren?
    Die mit Hubble sichtbaren?

    Der Schwachfug hat kein Ende.

  607. #609 andreas
    12. Februar 2011

    Ps .Oh, das kam wohl zu spaet, naja doppelt haelt bessser,

  608. #610 Oliver Debus
    12. Februar 2011

    @ andreas

    Florian schlaegt lediglich vor Fragen zu stellen, was einige Astrologen erfahrungsgemaess aergert. Deshalb auch der Titel Astrologen aergern in Hamburg.

    Das sich Astrologen über kritische Fragen ärgern sieht man hier sehr schön.