Immer wenn man ein wenig Optimismus brauchen kann, dann liest – oder noch besser: hört man am besten ein wenig was von Carl Sagan. Zum Beispiel diesen Text hier aus seinem Buch “Pale Blue Dot”:

Wie immer: fantastisch!

“We were hunters and foragers, the frontier was everywhere.
We were bounded only by the earth and the ocean and the sky.
The open road still softly calls our little tarraquest terraqueous globe is the madhouse of those hundred, thousand, millions of worlds.
We who cannot even put our own planetary home in order, riven with rivalries and hatreds; are we to venture out into space?
By the time we are ready to settle even the nearest other planetary systems, we will have changed.
The simple passage of so many generations will have changed us.
Necessity will have changed us.
We’re an adaptable species.
It will not be we who reach Alpha Centauri and the other nearby stars, it will be a species very like us, but with more of our strengths and fewer of our weaknesses.
More confident, far seeing, capable, and prudent.
For all our failings, despite our limitations and fallibilities, We Humans are Capable of Greatness.
What new wonders undreamt of in our time will we have wrought in another generation and another?
How far will our nomadic species have wandered by the end of the next century and the next millennium?
Our remote descendants safely arrayed on many worlds through the solar system and beyond, will be unified.
By their common heritage, by their regard for their home planet, and by the knowledge that whatever other life may be, the only humans in all the universe, come from Earth.
They will gaze up and strain to find the Blue Dot in their skies.
They will marvel at how vulnerable the repository of all our potential once was.
How perilous our infancy.
How humble our beginnings.
How many rivers we had to cross before we found our way.”

Kommentare (13)

  1. #1 Lutz Korbach
    5. März 2011

    Lieber Florian,

    ich danke Dir, daß Du dieses Zitat von Carl Sagen gewürdigt hast. Ich bin ein dankbarer Verehrer von Dr. Sagen seit ich mit 16 Jahren seine Serie Cosmos im ZDF unter dem Titel Unser Kosmos erleben durfte. Er war prägend in meiner Jugend. Meine Liebe zu den Naturwissenschaften war vorher schon da, aber wurde durch Carl manifestiert. Seitdem finde ich Astronomen toll, habe mich selber aber zunächst der Chemie und dann der Medizin zugewandt..

    Dein Lutz

  2. #2 Florian W.
    5. März 2011

    Mir persöhnlich ein wenig zu sülzig, aber hier ist das Originalvideo.

  3. #3 Csetifan
    5. März 2011

    Ja, wir Menschen sind zu großen Dingen fähig…aber oftmals nicht ohne außerirdische Hilfe.

  4. #4 Florian Freistetter
    5. März 2011

    Trolle bitte nicht füttern!

  5. #5 Csetifan
    5. März 2011

    Vielleicht solltet Ihr euch mal lieber diese Dokumentationen über die Geschichte der Menschheit anschauen:

    http://www.history.de/programm/highlights/history-hd/ancient-aliens-unerklaerliche-phaenomene/

  6. #6 Maxim
    5. März 2011

    Hier ist die Erklärung was Pale Blue Dot überhaupt ist 😉

    PS: Zufälligerweise habe ich gerade selbst einen Artikel veröffentlicht, der auch auf den hellblauen Punkt aufmerksam macht 😉

  7. #7 Maxim
    5. März 2011

    @Csetifan: Hast du vergessen deine Pillen zu nehmen?

  8. #8 Csetifan
    5. März 2011

    Ja, genau daran liegt es und zudem sitze ich hier noch in einem einsamen Hotel mit meiner Frau und meinen kleinen Sohn fest. War ein Winterjob… ^^

  9. #9 Außerirdischer
    5. März 2011

    Was ist los? Wo soll ich hin? Auf die Erde????

    NEEEEEE, zu viele trolle……

  10. #10 Plagiat
    6. März 2011

    Alle Welt schreibt ab. Wenn man das Wort tarraquest googelt, kommt massenhaft der dritte Satz von Herrn Sagan. Dabei sagt er eindeutig “terraqueous”. Wer war wohl der erste, der falsch transkribiert hat?

  11. #11 XyloCephalus
    6. März 2011

    “Alle Welt schreibt ab”, richtig, Plagiat, und das gilt wohl vor allem für die Redakteure des zitierten Textes, so wie wir ihn oben lesen.

    “Terraqueous” stimmt soweit, doch dies glaube ich nur, weil mir eine gedruckte englische Ausgabe vorliegt (“Pale Blue Dot – A Vision of the Human Future in Space”, Ballantine Books Edition, September 1997). Mir ist unbekannt, ob diese Edition mit derjenigen übereinstimmt, der obiger Text entnommen wurde, oder ob es überhaupt sich im Text unterscheidende Ausgaben gibt. Jedoch scheint der zitierte Text aus mehreren Textpassagen zusammengestellt und im Satzzusammenhang etwas gekürzt zu sein. So heißt es in der Reihenfolge des oben wiedergegebenen Textes etwa in Sagan’s Einleitung:

    For 99.9 percent of the time since our species came to be, we were hunters and foragers, wanderers on the savannahs and the steppes. There were no border guards then, no customs officials. The frontier was everywhere. We were bounded only by the Earth and the ocean and the sky–plus occasional grumpy neighbors. […]
    [two paragraphs ahead] The open road still softly calls, like a nearly forgotten song of childhood.
      (-Chapt. “WANDERERS: AN INTRODUCTION”, p. 5)

    Obige Textstelle ist wiederzuerkennen, und sie kommt ähnlich auch nicht an weiteren Stellen des Buches vor. Der dann folgende Satz steht bei Sagan eher zum Ende des Buches hin im 22. Kapitel, und Sagan scheint sauber zu zitieren, wenn der Text mal nicht von ihm selbst ist (Original nicht verglichen):

    As Voltaire put it in his Memnon, “our little terraqueous globe is the madhouse of those hundred thousand millions* of worlds.” We, who cannot even put our own planetary home in order, …
    [footnote] * A value that nicely approximates modern estimates of the number of planets orbiting stars in the Milky Way Galaxy.
      (-Chapt. 22, “TIPTOEING THROUGH THE MILKY WAY”, p. 185)

    Und so weiter, es scheint dazu noch mehr Beispiele zu geben. Die Sätze sind also offensichtlich kreativ zusammengestellt worden, obwohl die Satzteile sicherlich von Carl Sagan selbst stammen oder von ihm zitiert wurden. Ich lasse es mal dahingestellt sein, ob die Sätze im oben zitierten Text oder dem Video aus Bruchstücken komponiert wurden, oder ob dies in der verglichenen Ausgabe geschehen ist. Man muss sich jedoch fragen, wieweit der Sinn des Textes verändert wurde oder eben doch das ausdrückt, was Sagan sagen wollte (im Großen und Ganzen scheint es hinzuhauen, doch mir fehlt momentan die Übersicht zum Text “Pale Blue Dot”).

    In jedem Fall halte ich es für extrem wichtig besonders textkritisch zu sein; generell und eben gerade, wie mir scheint, wenn berühmt-bekannte Personen wie Sagan wiedergegeben werden. Dementsprechend stehe ich diesem und überhaupt solchen “zitierenden” und anhimmelnd wirkenden Videos etwas kritisch gegenüber. — Das Buch selbst und überhaupt Carl Sagan ist immer noch lesenswert, man kann dieses Buch noch kaufen, auch antiquarisch, und es gibt das auch irgendwo als eBook.

  12. #12 Florian W.
    6. März 2011

    XyloCephalus: Der Autor des Originalvideo (link siehe oben) gibt selbst an, dass er den gesprochenen Text editiert hat.

  13. #13 DerLustigeRobot
    7. März 2011

    Mag sein, dass der Originalautor das tut (Oxidus als YouTb-Einsteller tat dies jedoch nicht). Aber wieviel Original-Sagan in Originalreihenfolge lese/höre ich wirklich? Wieviel davon ist durch eine neue Zusammenstellung möglicherweise mit einem neuen Sinn versehen worden? — Ich muss mir selbst ein Bild davon machen und vergleichen. Ich meine also: skeptisch in Bezug auf Qualitäten des Originaltextes, und skeptisch wegen der Absichten des Videoredakteurs.