Das Islamlied

Ohne viel weitere Vorankündigungen – hier ist das “Islamlied” von den wie immer genialen Christoph und Lollo:

Und damit eröffne ich die Kommentare: Wer mißversteht dieses Lied am gründlichsten? ;)

Kommentare

  1. #1 zulu
    18. April 2011

    Also ich finds toll.

  2. #3 Pressluftpinocchio
    18. April 2011

    ich denke das sollte man etwas differenzierter sehen. ich selbst habe auch keine freude an radikalislamisten. nur gehe ich nicht soweit zu sagen, dass ich alle moslems hasse. im grunde ist es mir egal, wer an was glaubt, obwohl es wünschenswert wäre, die religion einfach mal zu vergessen und sich voll und ganz dem klassenkampf zu widmen. denn ganz klar ist, dass im zuge einer revolution gegen den kapitalismus nicht hinter ihn zurück, sondern über ihn hinweg gegangen werden muss. und dabei ist religion jedweder art nicht hilfreich.
    aber so, wie es im moment ist, gibt es in einer emanzipierten gesellschaft keinen platz für die rückschrittlichen ideen des islam. natürlich, das christentum hält ebenfalls an konservativismus und tradition fest, nur ist das hier nicht von staatlicher seite so festgelegt. hier darf jede_r rumlaufen wie er/sie will und wird dafür weder gesteinigt noch gehängt. und das ist meiner meinung nach ein sehr wichtiger punkt. während die meisten islamischen länder -was deren rechtssystem betrifft- sich noch im mittelalter befinden, gibt es im westen den sakulären staat.
    das video impliziert aber, dass jeder, der nicht will, dass seine frau irgendwann in einer burka rumlaufen muss, ein kleinbürgerlicher rassist ist. dabei sind doch die islamisten teilweise die gröszten antisemiten. der groszmufti von jerusalem war sich ja auch nicht zu schade, sich von hitler finanzieren zu lassen, um die dort ansässigen juden und jüdinnen zu töten und bis heute können sich radikalislamistische kräfte nicht mit dem staat israel anfreunden, im gegenteil, sie wollen alle juden ins meer treiben.

    fazit: ich habe keine angst vor dem islam selbst, ich habe angst vor denen, welche in seinem namen schulbusse in die luft jagen und flugzeuge in hochhäuser fliegen.

  3. #4 aniSation
    18. April 2011

    Da bekomme ich direkt Angst…

    Japanern geh ich auch aus dem Weg.

  4. #5 darkwins
    18. April 2011

    ja, ich finds auch super und lach mich auch immer zu tode, wenn ich 10-jährige religionsunmündige in wien eingewickelt sehe und denke mir, man könnte ja denken, sie tun dies nicht freiwillig. bruhaha.
    wenn ich halbwüchsige mit den 3 halbmonden um den hals sehe, denke ich mir, das ist ja das türkische symbol für die türkischen nazis, wie drollig, aber auch, bitte mehr davon. hahaha
    wenn auf einer party, die super multi-ethno-musik erklingt, die alle so geil finden und jede strofe mit allahua akbar endet, dann find ich das auch sehr lässig, vor allem wenn mir der marokkanische musikant vorher versichert hat, dass er schwuchteln hasst.
    dann find ich das gleich nochmal so super. – ich glaub ich hab alles falsch verstanden, denn wenn die das sagen, ist das nicht so gemeint.

  5. #6 Florian Freistetter
    18. April 2011

    @darkwins: Ja, das geht schon in die richtige Richtung. Wenn du dich anstrengst, dann kriegst du den Preis für das beste Mißverständnis in Bezug auf dieses Lied. Weiter so!

  6. #7 ali
    18. April 2011

    Hehe.

    Also auf meiner Kommentar-Bingokarte steht unter anderem “Apologeten”; “Das ist was ganz anders”; “Muslim ist keine Rasse”; “Auf dem Auge Blind”; “Hast du mal im Koran gelesen”; “Fehlende Aufklärung”; “Frauen schützen” ganz dicht beeinander. Bin gespannt wann ich “Bingo!” rufen darf.

  7. #8 ANoo
    18. April 2011

    Immer diese fremdenfeindlichen Österreicher!
    xD

  8. #9 winihuber
    18. April 2011

    In meinen Augen ist das einfach verdammt gutes politisches Kabarett.
    Sieht man selten in dieser Qualität.

  9. #10 Stefan
    18. April 2011

    Ich bekomm gerade Angst vor österreichischem Musikgeschmack :D

  10. #11 Anti-Atom-Gegner
    18. April 2011

    Wer von den Lesern war schon in einem streng islamischen Land, hat die Augen offen gehalten und ist der Meinung, dort gern leben zu wollen?

  11. #12 Thomas J
    18. April 2011

    @ali

    giltet das jetzt schon mit den “Augen”?

  12. #13 Falmo
    18. April 2011

    Ich habe keine Angst vor den Moslems, solange sie nicht in Horden auftreten. Ich kenne einige ganz gut. Alles kein Problem. Das Problem ist vielmehr das allumfassende System des Islams. Grundlage dafür ist der Koran, indem erstens ganz schreckliche Dinge drinnen stehen. Das größere Problem ist aber zweitens, dass dies als das tatsächliche Wort Gottes aufgefasst wird. Hier fehlts einfach noch an der Aufklärung. Eigentlich müsste die an der Quelle d.h. in Saudi Arabien durchgeführt werden. Allerdings geht es da nur sehr langsam weiter. Zudem sitzen die auf jede Menge Öl-Milliarden, mit denen sie auf der ganzen Welt oftmals auch fundamentalistische Strömungen unterstützen. Das System Islam geht einher mit einem rigiden Patriarchat, weshalb es ja auch mit den Frauenrechten so viel Probleme gibt.
    Hier wird oft das Christentum kritisiert, der Islam aber so gut wie nie. Da seid ihr wohl blind auf einem Auge. Wie auch immer, jetzt haben wir solche Probleme auch in Europa. Der säkulare Staat darf sich hier nicht an der Nase herum führen lassen. Sonst schaut’s schlecht aus mit dem Abendland.

  13. #14 nihil jie
    18. April 2011

    also ich habe mir das lied schon zum zweiten mal angehört… ich glaube ich habe es irgend wie nicht verstanden… worum gehts denn da überhaupt ? *tztz

  14. #15 Andylee
    18. April 2011

    also ich glaube ich muss das mal kommentieren….

    …also der Islam ist eine Religion. In Österreich/Europa wird hier viel über Kopftücher und Frauen schützen und so weiter diskutiert, aber da sind viele einfach auf einem Auge blind, weil sie dieses Kleidungsstück als etwas fremdes wahrnehmen. Dabei tragen extrem viele österreichisch-katholische Frauen Kopftücher. Einfach weil es praktisch ist, die Haare hinter dem kopf hält und Tradition ist es außerdem (also ich führe hier einfach mal eine meiner Tanten sowie beide Großmütter ins Feld).
    Hier gibt es auf beiden Seiten ein gemeinsames Problem: Fehlende Aufklärung!
    Die einen wissen nicht, was Islam ist und die Anderen haben einen teilweise extrem mitteralterlichen (im sinne von unaufgeklärten, unemanzipierten) Weltanschauungsdrall.
    Bei den meisten anderen Gerüchten über den Islam, die da kursieren denk ich mir meist: “Hast du mal im Koran gelesen? ich meine, bevor du das in die Welt gesetzt/weitererzählt hast?”
    Ich habe den Koran gelesen (auf Deutsch und ich weiß, das zählt für muslime nicht aber ich bin ja keiner und deshalb ist mir das wurst!) und das Buch ist genauso inkonsistent und wirr und fad und unkonsequent und oberflächlich und unmodern und schwammig wie die Bibel auch (und in weiten Teilen austauschbar).
    Und wenn man in Österreich (oder vielleicht auch einfach im deutschsprachigen Raum?) den Mund aufmacht um den Islam zu kritisieren, dann ist man Rassist (oder wird zu einem solchen gestempelt), obwohl das natürlich so Blödsinn ist. Kritik am Islam/an Muslimen kann rassistisch sein, muss es aber nicht! (Das Stammtischargument: “Muslim ist keine Rasse” ist bullshit! das Gegenteil übrigens auch1 generell die einteilung des menschen in rassen! aufhören damit!)
    Genauso wenig ist kritik an der katholischen kirche rassistisch (kann es aber auch sein, nur hat das in österreich wenig sinn, weil die meisten kirchenkritiker gehören der gleichen sorte mensch an wie die meisten katholiken und daher….).
    Wenn man aber doch mal den Mund gegen einige der negativen Seiten des Islams aufmacht (und die hat er natürlich auch, hallo, es ist eine Religion und will da ein antikes Buch als Wahrheit verkaufen und blah?), dann kommen die ach-so-political-correct Apologeten und sagen “Das ist was ganz anders, das kann man so zwar an allen gruppen kritisieren, aber doch nicht an den muslimen”…

    naja, also ich glaube, das ist alles, was dazu zu sagen ist.

  15. #16 noch'n Flo
    18. April 2011

    Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass sich österreichische Musiker wesentlich mehr trauen, als deutsche. Erinnert mich frappierend an einige Stücke der E.A.V. Da sind ja auch Themen wie der nationalsozialistische Kadavergehorsam oder der Besuch des tumben Europäers bei den “rückständigen Negern” kein Tabu (aber dafür Satire vom Feinsten).

  16. #17 noch'n Flo
    18. April 2011

    @ Andylee:

    Ich habe den Koran gelesen (auf Deutsch und ich weiß, das zählt für muslime nicht aber ich bin ja keiner und deshalb ist mir das wurst!) und das Buch ist genauso inkonsistent und wirr und fad und unkonsequent und oberflächlich und unmodern und schwammig wie die Bibel auch (und in weiten Teilen austauschbar).

    Ich habe den Koran auch gelesen (vor fast 20 Jahren auf Englisch), ebenso bereits in meiner Jugend die Bibel, ausserdem noch so diverse andere “heilige Bücher”.

    Sieh sie doch einfach als das, was sie letztlich sind: eine Sammlung von Mythen und Märchen. Zunächst über Jahrhunderte mündlich überliefert (mit dem entsprechenden Fehlerpotential), später irgendwann einmal von irgendjemandem aufgeschrieben.

    Also im Grunde nichts anderes als Grimms Märchen. Nur leider mit einem sehr viel höheren gesellschaftlichen, politischen und ethischen Impact.

    Was die Frage aufwirft: wie sähe eigentlich die Welt aus, wenn die Grimmsche Märchensammlung das heilige Buch einer Religion wäre? Würden dann heutzutage Frösche verehrt und gute Feen angerufen? Wären Wölfe und Bären schon längst ausgerottet im Namen der “Propheten” Jacob und Wilhelm? Wären Stiefmütter für jedes Verbrechen quasi schon im voraus verdächtig? Würden regelmässig Gläubige darauf warten, dass Geld vom Himmel fällt? Hätte sich vielleicht ein Backwaren-Architekturstil etabliert? Würden die alten Handwerksberufe mehr geehrt (e.g. Tischler, Schneider etc)? Und hätte sich Rot als ewige Modefarbe bei toughen jungen Frauen etabliert?

    Fragen über Fragen… (hmm, ich glaube, das könnte ein interessanter Stoff für einen Film werden – Terry Gilliam’s “Brothers Grimm” hat ja bewiesen, dass Neuinterpretationen der Geschichten durchaus ein Kassenschlager sein können…)

  17. #18 Andylee
    19. April 2011

    äh… ich möchte noch hinzufügen, dass ich zwar vieles so meine wie in meinem Kommentar geschrieben, aber die Formulierung an sich wurde eher auf ein bestimmtes Ziel hin getrimmt…. siehe ali :)

  18. #19 rolak
    19. April 2011

    Das mit den grimmigen Brüdern ist doch zumindest teilweise in die Ritualistik übergegangen, noch’n Flo: Lebkuchenhäuser sind durchaus Standard.

    Nervt mich solch ein Macho mit sei’m Läppi
    Tret ich im unverzüglich ins Gemächt
    Rück mir zurecht das rote Käppi
    Und empfind’ mich ungemein gerecht
    chorus

    Kann natürlich sein, daß die gestrengen Regulatorien von Poe’s Law mich dereinst ereilen werden, aber bis dahin hätt’ ich schon einige fette Kreuze auf meinem KB-Kärtchen… Die drängeln sich ja geradezu, die abschließende Frage bestmöglich zu erfüllen^^

  19. #20 malefue
    19. April 2011

    kann mich nicht mehr über den islam erregen als über jeden anderen geistesvergewaltigenden aberglauben. dass der islam aber um einige ecken näher am mittelalter hängengeblieben ist, lässt sich kaum bestreiten. zumindest ist er die einzige religion die noch echte gottesstaaten ausbildet. (mal abgesehen von der stumpfen enklave in rom)
    ich hab viel übrig für political correctness und respekt, aber religionen haben beides nicht verdient. schlussfolgerung: islam ist grausig.

  20. #21 Stefan W.
    19. April 2011

    Der Islam ist die einzige Religion, die noch echte Gottesstaaten ausbildet? Und wer sitzt in unserem (de_DE) Ethikrat um über PID zu befinden? Wer sitzt im Wächterrat, um die Ethik der Atomkraft (als Fachleute für unsichtbare Kräfte wahrscheinlich) zu beurteilen? Lüg Dir nur in die eigene Tasche! Das sind alles Gotteskrieger in der Politik. Such mal einen Minister, der die Eidesformel ‘so wahr mir Gott helfe’ (bewährter dt. Koppelschlossspruch – ach ne, das war ‘Gott mit uns’, und bedeutet ja was anderes) verweigert hat (wofür keine Haft droht, nichtmals Kürzung der Bezüge).

  21. #22 rolak
    19. April 2011

    Ich weiß ja nicht, wie lange Du schon aus dem Kindergarten entlassen bist, Stefan W. — oder ist Dein Gedächtnis dringend zum Austausch vorgesehen? Kanzler Schröder und ein Teil seiner Minister z.B. sind ohne göttlichen Bezug vereidigt worden. Abgesehen davon würde auch das Gegenteil nicht als hinreichendes Kriterium für ‘Gottesstaatt’ durchgehen. Und wenn sich Einige noch so drüber ärgern.
    [das war so putzig, daß es zitierfähig konserviert werden mußte]

    btw: Der poetische Anflug eben ging wohl auf Kosten der hirnlichen Syntax-Ressource^^ s/Tret ich im/Tret ich ihm/, dürfte aber aus dem Kontext heraus reparabel gewesen sein ;-)

  22. #23 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    Hier in diesem Blog werden doch kübelweise Dreck über das Christentum ausgegossen, oder? – Und nun werden Islamkritiker und Islamhasser als rassistisch und debil dargestellt…

    Bemerkenswert!

    MFG
    Dr. Webbaer

  23. #24 Bullet
    19. April 2011

    Nein, nein. Für den Posten der Debilität hat sich gerade jemand Anderes mit sehr guten Referenzen freiwillig gemeldet.

  24. #25 kumi
    19. April 2011

    Dr. Webbaer hats nicht verstanden. Ich schätze, weil er selbst an einen Fantasyroman glaubt.

  25. #26 winihuber
    19. April 2011

    Für mich ist die Botschaft klar: Angst vor dem was man nicht kennt.

    Was mir an diesem Video wirklich gefällt ist dieses Spiel mit dem was “In” ist: “..und mit der Zeit hab auch ich es eingesehen, wovor man sich heut fürchten kann..”

    Das, wovor man sich heut fürchten kann, oder: darf, ist nämlich auch einer gewissen Mode unterworfen. “..auch die Schwulen und die Juden haben mir viel Angst gemacht…” Als Kind haben wir gespielt: “Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann” Alle haben geschrien: Niemand! Und auf die Frage “Wenn er aber kommt” hieß es dann “Dann laufen wir davon”

    Es geht eben auch um diese Lust am Angst-haben.
    Deshalb gefällt mir auch das Setting dieser Nummer.

  26. #27 radicchio
    19. April 2011

    Hier in diesem Blog werden doch kübelweise Dreck über das Christentum ausgegossen, oder?

    also das ist ja nun offensichtlich etwas ganz anderes. ich will es mal am beispiel der frauen aufzeigen: hier ist jemand, der “studentenkneipe” (und nicht studierendenkneipe) sagt, ein sexist, besser gesagt ein/e sexist_in. aber wenn eine türkische frau einen meter hinter ihrem mann geht und sich halt einfach traditionell kleidet, dann ist das etwas anderes. oder z.b. die burka ist sogar etwas ganz anderes. frauen, die sowas tragen, wollen das so. sie müssen das recht haben, ihre religion auszuüben. das darf man einfach nicht kritisieren. ist so und nennt sich freiheit. diese menschen haben einfach andere werte. ok, jemand, der studentenkneipe sagt hat auch andere werte, aber das ist eben was anderes. verstehst du? so gibts eben manche, die darf man für ihre anderen werte sexist_innen nennen und andere dürfen in der burka rumlaufen. das ist nur für schlichte menschen ein widerspruch, die die tragweite dieses politischen unterschiedes nicht erkennen wollen.
    und last but noch least: DEN islam gibts gar nicht. und das alles hat mit dem islam gar nichts zu tun, denn den gibts ja nicht.

  27. #28 walim
    19. April 2011

    Vermutlich was, das den Trollen prinzipiell abgeht: die kritische Zuständigkeit für den eigenen Unfug und Unfug der eher eigenen Leute. Und das deutliche Wissen. dass Kritik an Fremden immer zuerst (und meist zurecht) verdächtigt werden sollte als Gewedel mit der Idiotenfahne des ‘Wir und die’.

  28. #29 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @radicchio

    Hier in diesem Blog werden doch kübelweise Dreck über das Christentum ausgegossen, oder? – Und nun werden Islamkritiker und Islamhasser als rassistisch und debil dargestellt…

    also das ist ja nun offensichtlich etwas ganz anderes.

    und last but noch least: DEN islam gibts gar nicht. und das alles hat mit dem islam gar nichts zu tun, denn den gibts ja nicht.

    Höhö, in der Tat: Es ist etwas ganz anderes. – Was denken Sie, warum es so geil ist das Christentum mit Dreck zu bewerfen und Kritik am und Ablehnung des Islam als phobisch und rassistisch zu dikreditieren?

    Angst ist sicherlich vorhanden, aber das alleine ist es wohl nicht. Was treibt bspw. einen so grundvernünftigen Mitkommentator [1] dazu an zu unterstellen, dass der Islamkritiker das Objekt seiner Kritik nicht kennt?

    Wir wissen es nicht, es gilt wie so oft Hanlon’s Razor anzulegen, ein wenig wird wohl das sozialistische Element für Wohlwollen sorgen, das dem Islam inne scheint, zudem wird die Ablehnung der gegebenen aufklärerischen (auch “kapitalistischen”) Systeme dem einen oder anderen das Herz wärmen, auch mag ein hauptsächlich auf den Antichristianismus und Antijudaismus geschärfter Atheismus hier eine Rolle spielen, aber Sinn macht die oft geübte Diffamierung der Islamkritik keinen, nicht einmal für die Tabuisierer und Apologeten – sofern sie sich dem Humanismus verpflichtet fühlen.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Alles Roger in W, Winnie?

  29. #30 nihil jie
    19. April 2011

    zur feier des tages noch ein wenig senf von mir :)

    meine abneigung gegen religionen hällt sich seit langer zeit recht konstant. dabei könne mich solche lieder weder erschüttern noch zur besinnung bringen. ich höre auch andere musik die auch ab und mal in ihren texten religionen kritisiert… zb. Merylin Menson. die texte verstärken aber weder mein bild von religionen oder verharmlosen es. wenn es dinge gibt die mich diesbezüglich tangieren sind schriftstücke… wie zb. die religionskritischen bücher von Franz Buggle. musikstücke und ihre texte unterliegen aber nicht dem akademischen standard… da werden die sachverhalte künstlerisch abgearbeitet. zugegeben… es gibts wirklich gute texte die oft die sachlage richtig einschätzen und wiedergeben können. aber ich kann sie leider nicht verwenden um religionen fachgerecht zu kritisieren. musikstücke zusammen mit ihren texten transportieren nur gefühle und empfindungen aber keine richtige auseinandersetzung mit der materie.

    ja… das stück ist schon lustig… aber öfters würde ich es mir eh nicht anhören, weil mich die musik und der auftritt nerven würde. ich stehe nicht auf so was… :) ist musikalisch nicht ganz das was ich gerne höre… es ist nicht mal in der nähe dessen angesiedelt was ich gerne höre. aber auch das ist halb so tragisch… es gibts genung menschne die das mögen werden… sonnst wäre es wohl auch nicht bei youtube und dann letzt endlich hier im blog ausgestellt worden ;)

  30. #31 nihil jie
    19. April 2011

    korrektur…

    er heisst Marilyn Manson nicht Merylin Menson *gg naja… gut dass ich es noch mal gesehen habe ;)

  31. #32 malefue
    19. April 2011

    @winihuber:

    versteh ich nicht, generell darf man sich natürlich vor allem fürchten.
    und religionen sind nun mal gefährliche, gesellschaftszerstörende machtsysteme ohne reellen anspruch auf irgendwas. trotzdem üben sie macht (ob direkt in islamischen gottesstaaten oder indirekt in quasi-säkularen staaten) auf milliarden von menschen aus.
    das ist realität und wenn man das anspricht, ist man kein hetzer oder dergleichen.
    noch mal: religionen verdienen keinen höheren respekt als jeder andere aberglaube, also gar keinen.
    und was deinen ekelhaften tiefschlag mit schwulen, juden und schwarzen angeht:
    reiner blödsinn, denn die wurden nie wegen realer gefahren oder zutreffender stereotypen gehasst, während es viele gute gründe gibt religionen schlecht zu finden.

  32. #33 malefue
    19. April 2011

    @winihuber und alle andere entschuldiger:

    versteh ich nicht, generell darf man sich natürlich vor allem fürchten.
    und religionen sind nun mal gefährliche, gesellschaftszerstörende machtsysteme ohne reellen anspruch auf irgendwas. trotzdem üben sie macht (ob direkt in islamischen gottesstaaten oder indirekt in quasi-säkularen staaten) auf milliarden von menschen aus.
    das ist realität und wenn man das anspricht, ist man kein hetzer oder dergleichen.
    noch mal: religionen verdienen keinen höheren respekt als jeder andere aberglaube, also gar keinen.
    und was deinen ekelhaften tiefschlag mit schwulen, juden und schwarzen angeht:
    reiner blödsinn, denn die wurden nie wegen realer gefahren oder zutreffender stereotypen gehasst, während es viele gute gründe gibt religionen schlecht zu finden.

  33. #34 cydonia
    19. April 2011

    :-)
    Ich hätts ja nicht gedacht, aber das Liedchen scheint echt so eine Art Trolldetektor zu sein, das die Hirne bestimmter Kommentatoren wie ein Virus infiziert, und sie zwingt, sich als das zu outen, was sie sind, und der ganzen Welt mitzuteilen, dass sie kaum Möglichkeiten haben, Ironie als solche zu erkennen, sondern jede Äußerung, die sie nicht einordnen können, sofort als Angriff auf sich selbst, ihre Lebensweise und überhaupt interpretieren.
    Meine Stimme gehört übrigens webbaer. Er hat in seinem kurzen Statement alles reingepackt, was einen notorischen Missversteher so ausmacht.
    Webbaer: Ten points!
    Davon mal abgesehen, ist das Ding ziemlich klasse. Aber nochmal: das Weltbild bestimmter Leute so effektiv und schnell herauszukitzeln ist eine große Leistung. Und Dank an Florian, dass er das Potenzial erkannt hat.

  34. #35 radicchio
    19. April 2011

    das Weltbild bestimmter Leute so effektiv und schnell herauszukitzeln ist eine große Leistung.

    nee, ne große leistung ist was anderes. hier wurden nur die argumente der anderen seite hergenommen und auf satirische weise bearbeitet mit dem stilmittel des lächerlichmachens. das geht bei allen themen und ist ziemlich durchschaubar.

  35. #36 Florian Freistetter
    19. April 2011

    @Webbaer: “Hier in diesem Blog werden doch kübelweise Dreck über das Christentum ausgegossen, oder? – Und nun werden Islamkritiker und Islamhasser als rassistisch und debil dargestellt…”

    Gratulation! Sie gewinnen den Preis für das gründlichste Mißverstehen! (Überrascht mich aber auch nicht wirklich).

  36. #37 Unwissend
    19. April 2011

    “Dut Dut Dut Dut”

    “chef”

    “JA”

    “ich habe hier komische werte”

    “WAS DEN FÜR WERTE”

    “trollwerte”

    “OH DAS IST BÖSE”

    “und es werden immer mehr”

  37. #38 cydonia
    19. April 2011

    …uuund radicchio!!!! hat den zweiten Platz!
    Finde ich etwas enttäuschend, denn vor einigen Monaten dachte ich noch, er wäre nicht anfällig. So kann man sich täuschen…..

  38. #39 Florian Freistetter
    19. April 2011

    @radicchio: “mit dem stilmittel des lächerlichmachens”

    Also wenn du nur das “Lächerlichmachen” siehst, dann hast du einen wesentlichen Teil des Lieds verpasst…

  39. #40 Markus R.
    19. April 2011

    Das Lied gibt mir zu Denken. Ich muss gestehen, dass es mir ähnlich geht wie in diesem Lied. Jep, ich habe auch Angst vorm Islam. Jedoch werde ich auch diese Angst und Vorurteile überwinden, wie ich es mit anderen auch getan habe. Meine momentane Einstellung schadet mir am meisten.

  40. #41 cydonia
    19. April 2011

    “Something is happening here, but you don’t know, what it is,
    do you, Mr(hier Namen der Wahl einsetzen, und möglichst näseln!) ?

  41. #42 Basilius
    19. April 2011

    @Cydonia & Florian
    Volle Zustimmung bei der Wertung.

    Aber was mich (natürlich: der Honeypotfactor :) am meisten verwirrt hat, war der Kommentar von aniSation· 18.04.11 · 20:35 Uhr

    Da bekomme ich direkt Angst…
    Japanern geh ich auch aus dem Weg.

    Sollte das jetzt der Versuch gewesen sein durch halbwegs aktuelle Querbezüge, welche gänzlich themenfremde Einmischungen darstellen, das Liedchen in seiner Mißverstehenskraft noch mehr ad absurdum zu führen?
    Falls ja, dann war’s für mich etwas zu subtil.
    Falls nein, will ich lieber gar nicht weiter darüber nachdenken…
    O_o

  42. #43 nihil jie
    19. April 2011

    @winihuber


    In meinen Augen ist das einfach verdammt gutes politisches Kabarett.
    Sieht man selten in dieser Qualität.

    ich sehe das eher als comedy nicht als politisches kabarett :) aber das kommt mir vielleicht so vor weil ich noch nie ein fan von volksmusik, hitparaden und irgend welcher welt beklagender 70er jahre liedermachern war… und das erinnert mich sehr stark dran. auch wenn es eine parodie ist… habe ich grosse abneigung gegen dieses video. es ist nicht der text… es ist die aufmache… sie spricht mich einfach nicht an. da wird der text zur nebensache, weil ich schon die erste stilistische hürde nicht nehmen kann (die klamotten, der auftritt usw..).

  43. #44 nihil jie
    19. April 2011

    @all

    ein schlussplädoyer :)

    ich kann leider ein text eines stückes nicht von der musik abkoppeln. und wenn mir die musik und der auftritt nicht gefällt dann kann der text noch so gut sein… ich finds dennoch langweilig und nichts sagend. ich bin ein punk… ich mag texte die geradeaus das sagen was zu sagen ist… auch beleidigendes und direckt an den gerichtet von dem der text handelt… ungefiltert, vernichtend, beleidigend und auch weh tuend :)

    so… habe fertig… :)

  44. #45 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @Freistetter

    Hier in diesem Blog werden doch kübelweise Dreck über das Christentum ausgegossen, oder? – Und nun werden Islamkritiker und Islamhasser als rassistisch und debil dargestellt… (Dr. Webbaer)

    Gratulation! Sie gewinnen den Preis für das gründlichste Mißverstehen! (Überrascht mich aber auch nicht wirklich).

    Sie dürfen gerne erklären, Dr. W hat sich das Video bis zum Ende angeschaut. Dem Text konnte durchaus gefolgt werden! – Welche Nuancen sind ihm entgangen?

    Wenn Sie vielleicht noch so nett sein könnten und die an radicchio gerichtete und winihuber referenzierende heutige Nachricht von 09:09 Uhr freischalten könnten?!

    MFG
    Dr. Webbaer

  45. #46 Basilius
    19. April 2011

    @nihil jie
    Den Marylin Manson finde ich auch ganz nett. Ist zwar musikalisch nicht wirklich was neues, aber auch für mich immer noch besser hörbar, als sämtliche von Dir angesprochenen Liedermacher mit Betroffenheitsgarantie.
    Er ist auch ein schönes Beispiel dafür, daß er funktionell (u.A.) dieselbe politische Nische besetzt, wie dieses kleine Liedchen hier (nur eben etwas großflächiger). Durch seine sehr stark kalkulierten Provokationen ruft er ebenfalls entsprechende Reaktionen hervor, welche beim einen oder anderen sehr schön demaskierend wirken können. Sein Interview in Michael Moores Film “Bowling for Columbine” zeigt auch einen sehr klugen und kultivierten Menschen, der offensichtlich sehr genau weiß, was er da so tut.

  46. #47 rolak
    19. April 2011

    Och nö, Florian, nicht so früh das Treppchen hinauf stoßen – da geht doch bestimmt noch was. cydonia hat ja auch schon ganz vorsichtig nur der Punkte Zehne verteilt, können wir nicht vielleicht noch abwarten, bis sich wer auch immer eines douze würdig zeigt?

    Alternativ könnte natürlich auch nach Platz 2 und 1 die Wertung ‘Größte Null’ vergeben werden…

  47. #48 nihil jie
    19. April 2011

    @Basilius

    ja.. der hat es in sich… bei seinem letzten geburstag wurde Max Raabe eingeladen um auf seiner geburstagsparty zu singen… die beiden scheinen sich ziemlich gut zu verstehen ;) ich habe mal ein nettes interview mit Max Raabe gesehen in dem er von Marylin Manson als künstler sehr schwärmte.

    naja… ist aber hier nicht das thema… ;)

  48. #49 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    Den Marylin Manson finde ich auch ganz nett. Ist zwar musikalisch nicht wirklich was neues, aber auch für mich immer noch besser hörbar, als sämtliche von Dir angesprochenen Liedermacher mit Betroffenheitsgarantie.

    Liedermacher, gibt’s die noch? Die waren doch schon Anno Tuck sowas von uncool!

    Äh, BTW, MM ist religiös, Church of Satan, solide Truppe mit festen Werten übrigens. Rob Zombie wird auch damit gelegentlich in Verbindung gebracht.

    Es ist nämlich schon wichtig, wie sich eine Religion darstellt, solid – wie bspw. Church of Satan oder das Christentum – oder eben aggro.
    Dbzgl wollen wir doch alle differenzieren, gell.

    MFG
    Dr. Webbaer

  49. #50 Florian Freistetter
    19. April 2011

    @Webbaer: “Sie dürfen gerne erklären”

    Ach, wenn sie dieses Video als “Angriff auf die Islamkritiker” verstehen, dann gibt es da nicht mehr viel zu erklären. Dann stecken sie in ihrer Paranoia zu sehr fest als das Erklärungen irgendwas bringen können.

  50. #51 radicchio
    19. April 2011

    Also wenn du nur das “Lächerlichmachen” siehst, dann hast du einen wesentlichen Teil des Lieds verpasst

    lächerlichmachen ist (so schrieb ich es auch ausdrücklich) hier das stilmittel. auf den inhalt bin ich nicht eingegangen, denn das war nicht mein punkt. (cydonia, ich habe mich auch einer persönlichen politischen stellungnahme enthalten, ist dir das gar nicht aufgefallen?) in sachen stilmittel könnte man natürlich noch ausführlicher werden und ironie, zynismus und parodie z.b. im kleidungsstil aufzählen. im endeffekt werden allerdings die argumente von islamphobikern satirisch bearbeitet und zwar mit dem ziel, sie lächerlich zu machen. wenn mich nicht alles täuscht, ist das das anliegen von satire.

    aber du kannst mir gern erklären, was genau ich verpasst habe.

  51. #52 cydonia
    19. April 2011

    Gut aufgepasst rolak!
    Für die douze points bräuchten wir noch so einen richtigen Kracher! Was ist zu tun? Termin einladen? Einen der anderen üblichen Verdächtigen, die aber auch wirklich kaum je irgendwas verstehen(wollen)?
    Oder wird webbaer durch weitere Fragen, die seine Unfähigkeit belegen, sich außerhalb seiner winzigen Denkblase zu bewegen, beweisen dass er die Höchstwertung doch verdient hat?
    Schalten Sie auch nächste Woche wieder ein, wenn Sie webbaer sagen hören: “Ich hab zwar nichts verstanden, aber ich bin schlau und habe sowieso recht, ihr kleinen, miesen……!”

  52. #53 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @Freistetter

    Sie dürfen gerne erklären (Dr. Webbaer)

    Ach, wenn sie dieses Video als “Angriff auf die Islamkritiker” verstehen, dann gibt es da nicht mehr viel zu erklären. Dann stecken sie in ihrer Paranoia zu sehr fest als das Erklärungen irgendwas bringen können.

    Dr. Webbaer also zu irre als dass er Erläuterung durch Meister Freistetter erfahren könnte…

    Nunja, schaun mer einfach mal auf den Text:

    Und jetzt wieder das Lustige Lied – heute mit Christoph und Lollo
    (Kindergeschrei)
    Früher hatt ich Angst vor Ausländern.
    Ich geb es ungern zu.
    Meine damalige Haltung
    lässt mir heute keine Ruh.
    Auch die Schwulen und die Juden
    haben mir viel Angst gemacht.
    Doch jetzt hab ich meine Vorurteile überdacht.
    Weil man muss ja schliesslich mit der Zeit gehen
    und man passt sich gern ein bisschen an
    und mit der Zeit hab auch ich es eingesehen
    wovor man sich heut fürchten ka-an.
    (Refrain) Ich hab jetzt Angst vor dem Islam, ich hab so Angst vor dem Islam.
    Ich sag es völlig frei von Reue oder Scham.
    Weil ich bin kein Rassist
    Nein, Nein, das darf mir niemand sagen.
    Ich hab nur furchtbar Angst vor dem Islam.
    (andere tiefere Stimme) Ja, er hat nur furchtbar Angst vor dem Islam.
    Weil man hört die unterdrücken ihre Frauen
    und fangen manchmal Kriege an.
    Sowas würden wir Christen uns nie trauen.
    Wir aus dem Westen haben sowas nie getan.
    Ein paar von denen haben voll die Härte
    und glauben echt an ihre Religion
    und sie tragen dazu seltsame Bärte.
    Wenn ich dran denke dann fürcht ich mich schon.
    (Refrain) Ich hab jetzt Angst vor dem Islam, ich hab so Angst vor dem Islam.
    Vor den Moscheen und dem ganzen Kr-am.
    Vor Minaretten, Ramadan
    und dem Gejodel vom Imam.
    Ja, ich hab jetzt Angst vor dem Islam.
    (andere tiefere Stimme) Ja, er hat ganz schrecklich Angst vor dem Islam.
    Ich kenn auch selbst ein paar Mohammedaner
    die wohnen neben mir im selben Haus
    Da tragt der Mann den ganzen Tag Pyjama
    und die Frau schaut wie ein Ninja aus.
    Weil diese bösen muslimischen Despoten
    wollen dass Verhüllung für die Frauen
    verpflichtend ist.
    Wenn’s nach mir ging wäre den Weibern das verboten
    weil ich bin schliesslich Feminist.
    (Refrain) Und ich hab jetzt Angst vor dem Islam, ich hab so Angst vor dem Islam.
    Und i zitter und i bibber und i waan
    wenn ich a Frau mit einem Kopftuch seh
    dann wird mir Angst und Bang.
    Weil ich hab so schrecklich Angst vor dem Islam.
    (Refrain) Ja, ich hab jetzt Angst vor dem Islam, ich hab so Angst vor dem Islam.
    (andere tiefere Stimme) Er hat so Angst vor dem Islam
    und er scheißt sich bis zum Kragen an.
    Vor lauter Furcht zahts mir das Oaschloch
    auseiand und wieder zamm.
    Weil ich hab so schrecklich Angst vor dem Islam.
    (andere tiefere Stimme) Ja, er hat so furchtbar Angst vor dem Islam.
    Ja, ich hab so schrecklich Angst vor dem Isla-a-a-a-m.

    OK, überzeugt, eine glänzende Parodie auf das Niveau der heutigen Islamkritik, betrieben von Leuten, die früher in Juden gemacht hätten oder die heute nicht an die Schwulen und Ausländer randürfen!

    Zum Glück war’s ein Promo-Vid und nicht wirklich aus dem Kinderprogramm.

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: Musikalisch, textlich und zusammengefasst: kabarettistisch eine “Glanznummer”. Geil wird’s ohnehin nur wegen der allgemein als berechtigt empfundenen Sorge um die Ausbreitung dieser aggressiven Religion, also es wird geil, dass man diese Sorge weglachen kann und die Sorgetragenden verhöhnen.

  53. #54 Bullet
    19. April 2011

    @Ali: wie weit bist du mit deinem Bullshit-Bingo? *g*

  54. #55 cydonia
    19. April 2011

    :-) Ich bin ein Prophet, ich wusste es!
    Muss mal sehen, wie ich meine noch zu gründende Religion nennen werde…..

  55. #56 Markus R.
    19. April 2011

    @Webbaer

    m.E. geht es in dem Lied um Ängste und damit verbundene Vorurteile mit denen man im Leben konfrontiert wird. Der Sänger stellt eine Person dar, die zwar einige Ängste und Vorurteile überwunden hat und nun vor einer neuen Instanz steht, die letztendlich auch überwunden werden muss. Der Sänger karikiert eine Person die nun vor dieser Instanz steht und sich wie früher nicht traut diese zu überwinden.

    Ich sehe das übertragen auf unsere Umwelt so:
    So langsam werden die Vorurteile gegen Juden und Homosexuelle weniger, sind jedoch derzeit noch sehr hoch gegen den Islam.

  56. #57 Unwissend
    19. April 2011

    “OK, überzeugt, eine glänzende Parodie auf das Niveau der heutigen Islamkritik, betrieben von Leuten, die früher in Juden gemacht hätten oder die heute nicht an die Schwulen und Ausländer randürfen!”

    Ok dafür gibts ne glatte 9.55 von mir
    ob da noch jemand kommt der das toppt

    Was kriegt eigentlich der erste platz ?

    Nenn Titel wie der GröLaZ ?

  57. #58 Bullet
    19. April 2011

    @Cydonia: nicht vielleicht eine Prophetin? Obwohl: so schnallt es vielleicht sogar der Unterbelichtete, der von sich selbst immer nur in der dritten Person redet und offenbar nicht die Kommentare anderer Leute liest, obwohl er auf diese antwortet… mithin also ein grundlegendes Lese- und/oder Verständnisproblem hat.

  58. #59 radicchio
    19. April 2011

    sich außerhalb seiner winzigen Denkblase zu bewegen

    das problem ist doch bei nahezu allen meinungsverschiedenheiten, dass jeder sich im recht und im besitz der einzig gültigen argumente glaubt und dem anderen genau dies abspricht. in vielen fälle gibts hinreichende evidenzen, die der einen oder andere seite faktisch recht geben. in ethisch moralischen fragen können wir lediglich “unsere” moral und ethik als die bessere ins feld führen. das ist sie aber nur aus jeweils “unserer” sicht. daraus erbibt sich fast immer ein “wir und die”. und “wir” lachen über “die”, je nachdem, wie “wir” uns und “die” definieren.

  59. #60 cydonia
    19. April 2011

    Nein, Unwissend, den “Goldenen Webbaeren”, als Anerkennung für überragende Leistungen im Schwurbeln, arrogantem Herumeiern, sinnfreien und nervigen Rechthabertum sowie im erfolglosen christlichen Abendland-Retten.
    Im Moment liegt der Namensgeber noch vorn…wo bleiben die ähnlich unqualifizierten Herausforderer? Ich will einen echten Kampf sehen!

  60. #61 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @Markus R

    m.E. geht es in dem Lied um Ängste und damit verbundene Vorurteile mit denen man im Leben konfrontiert wird. Der Sänger stellt eine Person dar, die zwar einige Ängste und Vorurteile überwunden hat und nun vor einer neuen Instanz steht, die letztendlich auch überwunden werden muss. Der Sänger karikiert eine Person die nun vor dieser Instanz steht und sich wie früher nicht traut diese zu überwinden.
    Ich sehe das übertragen auf unsere Umwelt so:
    So langsam werden die Vorurteile gegen Juden und Homosexuelle weniger, sind jedoch derzeit noch sehr hoch gegen den Islam.

    Nur dass der Islam ein großer Problemfall ist, der partout nicht mit dem Ausländerhass und dem Antisemitismus verglichen oder gleichgesetzt werden darf.

    Es mag sein, dass Dr. W das Kabarett ein wenig zu ernst nimmt, vielleicht wollen die Kollegen ja auch nur ein wenig punkten, Kohle machen und so, dabei einige Kollateralschäden und sittliche Niedrigkeiten in Kauf nehmend…

    Das war auch gar nicht der Punkt, nur – WTF – warum kommt hier ein ausgewiesener Religionskritiker (mit dem Schwerpunkt Christentumkritik) auf die Idee, dieses Video zu promoten? Das Vid steht für das Verlachen der berechtigten Ängste der “normalen” Bürger.

    MFG
    Dr. Webbaer

  61. #62 cydonia
    19. April 2011

    Gut radicchio…und??? Hat dich jetzt wirklich der Ehrgeiz gepackt, dir die ausgelobte Trophäe zu sichern? An Unverstehen kommst du langsam an den Champ heran.

  62. #63 radicchio
    19. April 2011

    und “wir” lachen über “die”, je nachdem, wie “wir” uns und “die” definieren.

    ich vergaß die konklusion:
    mir einem “haha, wie komisch, die totschlagargumente dieser tumben islamophoben idioten” macht man es sich zu einfach.

  63. #64 cydonia
    19. April 2011

    Und radicchio? Hatten wir es hier mit einem sozialpolitischen Essay oder mit einem entlarvenden Liedchen zu tun? Was meinst du?

  64. #65 radicchio
    19. April 2011

    An Unverstehen kommst du langsam an den Champ heran.

    gut, du hast es ja schon mal nicht verstanden, wie man sieht.

    und nun bin ich dran: es wäre an dir gewesen, die relativität von rechthaben und nicht rechthaben im verhältnis zum eignen standpunkt zu verstehen. und das hat zunächst mal gar nichts damit zu tun, wie man zum islam steht, sondern damit, wie man damit umgeht, dass andere (aus ihrer sicht berechtigte) ansichten vertreten. wenn man das nicht versteht, kann man nämlich nicht adäquat auf z.b. ausländer- oder islamfeindlichkeit reagieren, sondern bleibt in einer rein emotionalen ablehnung haften. erst wenn man versteht, woraus die andere seite die legitimation ihrer argumente generiert, kommt man der sache auf den grund.

    nehmen wir mal deine reaktion auf meine beiträge: meine haltung zum islam geht gar nicht daraus hervor. aber du “witterst” irgendwo widerspruch, auch weil ich nicht erwartungsgemäß emotional reagiere, folglich muss ich ein verkappter islamphobiker mit all den zugehörigen negartiven attributen sein. nach fällung deines urteils, ist es für dich überflüssig geworden, dich mit meinen einlassungen auseinander zu setzen, denn für dich ist die lage ja klar. du hast mich zum feindbild erklärt – ich gehöre nicht zu deinem “wir” – und reagierst entsprechend.

  65. #66 Basilius
    19. April 2011

    @Bullet
    Willst Du jetzt die Quittendiskussion wieder anschubsen?
    Ich finde ja nach wie vor, daß das ruhig ein Insider bleiben kann, da man daraus schon nette Schlüsse über den Informationsstand und die Recherchesorgfalt der Mitkommentatoren erlangen kann.
    Übrigens neige ich ab und an auch dazu in der dritten Person von mir und über mich zu sprechen, wie Du sicherlich weißt. Allerdings mache ich das meistens dann, wenn ich etwas versemmelt habe und mich deshalb satirisch von meinem Selbst distanzieren möchte. Das Zugeben etwas verkehrt gemacht zu haben fällt dann nämlich leichter…
    ^_^

  66. #67 Andreas
    19. April 2011

    ich kann leider ein text eines stückes nicht von der musik abkoppeln. und wenn mir die musik und der auftritt nicht gefällt dann kann der text noch so gut sein…

    Ich glaub man sollte das als “Gesamtkunstwerk” wahrnehmen – Menschen mit der dargestellten Haltung sind in etwa so unerträglich wie die Darstellung und die Musik ;)

    Wirklich abgebrochen bin ich bei den Zeilen

    Weil diese bösen muslimischen Despoten wollen dass Verhüllung für die Frauen
    verpflichtend ist. Wenn’s nach mir ging wäre den Weibern das verboten weil ich bin schliesslich Feminist.

    Die Erklärung des Videos von Florian würd mich aber schon interessieren – weniger wegen irgendwelchen neuen Erkenntnissen (wobei das natürlich auch möglich ist), sondern wegen der üblicherweise glänzenden und auf den Punkt genauen Formulierung.

  67. #68 cohen
    19. April 2011

    Was entlarvt denn das belanglose Liedchen?
    Dass fremdenfeindliche Spießer Scheiße sind? Das ist common sense und muss nicht entlarvt werden. Das ist auch nicht mutig.

    So soll es gemeint sein:

    Ganz anders der Protagonist im „Islamlied“: In diesem fröhlich vorgetragenen Ohrwurm
    besingt ein schreckhafter Durchschnittsbürger seine Angst vor dem Islam – das ist sehr
    frech und sehr komisch. Diese böse kleine Blödelei von einem Lied trifft in ihrer
    scheinbaren Naivität mitten ins Herz unserer Gesellschaft und bringt das kontroverse
    Thema raffinierter und bündiger auf den Punkt, als das Zeitungsartikel oder TV-Berichte können. Der von der Wirklichkeit gebeutelte Mensch triumphiert hier dank des Humors über die grausame Außenwelt und findet so seinen Lustgewinn. Sigmund Freud hätte eine große Freude daran.

    http://www.christophundlollo.com/bilder/presse/Tschuldigung-Pressetext.pdf
    Vielleicht hätte Freud daran Spaß gehabt, ich finde das Teil plump.

  68. #69 radicchio
    19. April 2011

    Und radicchio? Hatten wir es hier mit einem sozialpolitischen Essay oder mit einem entlarvenden Liedchen zu tun? Was meinst du?

    was genau entlarvt das lied denn?
    entlarven würde es, wenn es enthüllte, was zuvor verborgen war. es ist aber nichts davon verborgen. die argumente sind allesamt bekannt. daher bleibt es m.e. im lächerlichmachen stecken. einen weiteren satirischen aspekt möge man mir bitte entlarven.

  69. #70 Florian Freistetter
    19. April 2011

    @Webbaer: “warum kommt hier ein ausgewiesener Religionskritiker (mit dem Schwerpunkt Christentumkritik)”

    Das ist es ja, was sie eigentlich stört, nicht wahr? Dass ich meine Religionskritik meistens am Beispiel des Christentums führe… Wenn es sie beruhigt: der Islam, der Buddhismus, Jehovas Zeugen, Baha’i, Neuheiden, und was es da noch so alles gibt halte ich für genauso absurd und kritikwürdig wie das Christentum. Aber wir leben halt nunmal in einer Gegend der Welt in der das Christentum die religiöse Landschaft dominiert also ist es nur logisch, dass sich die religiöse Kritik vorrangig darauf bezieht.

    “Das Vid steht für das Verlachen der berechtigten Ängste der “normalen” Bürger. “

    Ok, sie habens wirklich nicht verstanden. (Abgesehen davon machen mir die Christen genausoviel Angst wie der Islam)

  70. #71 Markus R.
    19. April 2011

    @Webbaer

    “Das Vid steht für das Verlachen der berechtigten Ängste der “normalen” Bürger.”

    Das Wort “berechtigten” ist hier ist im Zusammenhang mit dem Thema problematisch.
    “berechtigten” unterstellt der Angst eine Richtigkeit. Dies wiederum wirkt sich verstärkend auf die Angst ein. Mit diesem Denkschema wird es dann unmöglich die Angst zu überwinden.

    Der von mir zitierte Satz, müsste seine Gültigkeit auch dann bewahren, wenn wir den Bezug auf z.B. Homosexualität, Judentum oder Ausländer ändern. Jedoch wird dann sofort klar, dass es sich um ein Vorurteil handelt.

    Die Ängste vorm Islam zu überwinden bedeutet nicht sich der vorherrschenden Problematik abzuwenden. Ganz im Gegenteil, erst diese Überwindung ist der erste Schritt um sich überhaupt möglichst objektiv dem Problem widmen zu können.

  71. #72 Bullet
    19. April 2011

    @Basil:

    @Bullet
    Willst Du jetzt die Quittendiskussion wieder anschubsen?
    Ich finde ja nach wie vor, daß das ruhig ein Insider bleiben kann

    ack

  72. #73 Gabriel
    19. April 2011

    unter http://www.gabriel-stoeckle.de/?p=132
    hab ich eine kleine Sammlung über Pierre Vogel gemacht, ich will eigentlich nur verstehen, warum manche Leute so erfolgreich sind mit Blödsinn.
    Ich denke Esoterik und ähnliches sind mindestens genau so gefährlich, aber ich weiss auch, das die Menschen etwas brauchen woran sie glauben können, denn man kann nicht alles selbst nachprüfen (Descartes).
    Ich will auch nicht, das Katholizismus oder Christentum uns diesen Glauben und Moral vermitteln, aber ich würde gerne etwas neues finden oder erarbeiten. Moral und Ethik, die über das bisherige Religionsdenken hinaus geht und für moderne Gesellschaften Anwendung finden kann.
    Das das o.a. Video den Leuten einfach nur klar macht: “Versucht mal die Vorurteile gegen des Islam abzubauen, so wie die gegen Schwule und Ausländer”, ist klar und eine ganz gute Idee, ob man allerdings mit einer politischen Bewegung, die der politische Islam darstellt so umgehen kann und sollte weiss ich nicht.
    Mehr Toleranz für Nazis wäre zum Beispiel etwas das ich seltsam finden würde.
    Man stelle sich das Lied vor “Ich hab so Angst vor Braunen Nazis”.
    Die Thematik ist auf jeden Fall nicht so ganz einfach. Aber ein bisschen Auflockerung und Relativierung tut immer ganz gut.
    Und so lange Islam als persönliche Religionsentscheidung gesehen wird (was bei den meisten Moslems wohl der Fall ist) sollte man das ganze auch als persönliche Entscheidung sehen und damit unantastbar sein. Allerdings ist wie gesagt die politische Variante (und manch einer der Protagonisten sagt: Es gibt NUR einen politischen Islam) nicht zu verharmlosen.

  73. #74 cydonia
    19. April 2011

    Jetzt fliegen für meinen Geschmack entschieden zuviele Strohmänner durch die Gegend. Aber der Reihe nach.
    @cohen
    Von mutig war nicht dir Rede! Und entlarvend ist es dewegen im ganz klassischen Sinne, dass manche Kommentatoren dazu gebracht werden, die Larve fallenzulassen. Hatte ich aber weiter oben längst erklärt.
    @radicchio
    Was wer wie, wo und weshalb meint scheint mir doch recht weit am Thema vorbeizugehen. Es gibt kein “Wir”, zumindest nicht für mich. Ich finde alle Religionen bescheuert, egal wie sie sich nennen, nehme aber nicht an, dass es allen so geht. Und darum gehts eben auch nicht…..Thema verfehlt, radicchio, und die Art und Weise, wie du das Thema umschiffst, sagt eben dann doch einiges über deine Position aus.

  74. #75 noch'n Flo
    19. April 2011

    @ cydonia, @ Unwissend:

    Der “LutuM Aureum Award” wäre ja auch immer noch zu vergeben…

  75. #76 Benny
    19. April 2011

    Ich spar mir das gucken des vid’s hier. Das KANN gar nicht besser sein, als die Kommentare hier. *Popcornund3DBrillezück*

    Inhalt = 0 , Getrolle (von allen Seiten) gegen unendlich…

  76. #77 cydonia
    19. April 2011

    @Gabriel
    Dass man nicht alles nachprüfen kann, halte ich für ein sehr hartnäckiges Gerücht….und dich auf Descartes zu beziehen, zumindest gewagt. Ich glaube an gar nichts! Wirklich nicht! Und nur weil du und ein paar andere sich nicht vorstellen können, dass das geht, lasse ich mir meinen universellen Unglauben noch lange nicht absprechen.
    Lass die Nazis mal beiseite, ok? Es geht auch nicht so sehr um Toleranz, sondern ums Verstehen. Wenn man sich ums Verstehen bemüht, kommt die Toleranz von ganz alleine. Meine Erfahrung. Toleranz ohne Verstehen ist nicht viel wert, sondern nähert sich eher einem unkritischen Erdulden an, und in der Form kann Toleranz kontraproduktiv sein.
    Und jetzt kommts: Religion ist NIE eine persönliche Entscheidung! Nie! Nirgendwo!
    So, Mittagessen!

  77. #78 MartinS
    19. April 2011

    Da ich schon lange keinen mehr auf die Mütze bekommen habe, melde ich mich als Aspirant für den goldenen Webbären!
    Ich habe das Liedchen so verstanden, dass der österreichische Michel zwar schon einige Vorurteile überwunden hat, aber jetzt mit dem Islam wieder in die alten Vorurteile verfällt, die da heißen: Die sind gefährlich, bedrohen unsere Ordnung – und überhaupt: DIE sind anders! Knackpunkt soll aber das Vorurteil an sich und nicht so sehr der Islam sein!
    Unter dieser Voraussetzung (dass ich kein generelles Verständnisproblem habe!), habe ich nur die Frage, wie ich korrekt ausdrücke, dass ich Angst vor ALLEN Fanatikern habe (Nordiren, Basken, US-Nazis, etc und Taliban), und die Taliban tatsächlich ihren Terror mit dem Koran untermauern. Darf ich im Zuge der aufziehenden MultiKulti-Gesellschaft jetzt keine Angst mehr vor Irren haben, wenn sie einen anderen religiösen oder kulturellen Hintergrund haben, der den Terror womöglich pflegt? Darf ich nicht mehr in Wut „Schei.. Islamisten!“ rufen, wenn wieder Frauen und Kinder massakriert wurden, weil sie eben Suniten, Schiiten was-weiss-ich waren?
    Mir ist dabei schon klar, dass hunderten oder tausenden von Attentätern hunderte Million von Gläubigen gegenüberstehen, die Terror verurteilen, aber ‚der’ ‚Islamist’, der mir gerade gegenüber in der Bahn sitzt, mit einer Frau, bei der man nur die Augen sehen kann (ist das überhaupt eine Frau? Oder ein verkleideter Selbstmordattentäter? Man sieht ja nichts!) – der könnte doch… Aus der Angst erwächst das Vorurteil! (Siehe Liedtext)
    Um es nochmals klar zu machen: Ich habe Angst vor Irren – nicht vor Gläubigen (obwohl das manchmal untrennbar zu sein scheint :-(
    Aber an dieser Stelle muss ich wohl den Webbären unterstützen!
    Gerade hier wird ja häufig auf Religionen rumgehackt (speziell, und wahrscheinlich der Nähe geschuldet, auf dem Christentum!), und aus lauter ‚Angst’, was die anstellen könnten (tatsächlich anstellen), darauf gedrängt, dass sie gesellschaftlich keinen Einfluss mehr haben sollten! Ist das nicht auch so eine Art von Vorurteil? Aber es ist ‚legitim’, weil wir ja ‚vor unserer eigenen Türe kehren’?
    Passender Weise bringe ich meinen Standardspruch auch hier:
    Steinigungen bitte erst nach Sonnenuntergang – ich kann kein Blut sehen!

  78. #79 MartinS
    19. April 2011

    Memo in mich! Nie, NIE, einen Kommentar abschicken, ohne VORHER einen Refresh gemacht zu haben :-(
    Sorry Leute!

  79. #80 radicchio
    19. April 2011

    Thema verfehlt, radicchio, und die Art und Weise, wie du das Thema umschiffst, sagt eben dann doch einiges über deine Position aus.

    das ist ja nun eine implikation erster güte: ich treffe keine aussage und daraus entnimmst du aussagen. *lol* nee, du lass ma stecken. wir sind hier nicht beim heiteren beruferaten und was für dich gilt, gilt genauso für mich: es zählt das, was im posting steht, nicht was man hineindeutet. das ist termins domäne.

    und für dich zum mitschreiben: ich bin weder islamophob, noch schwulen-, ausländer-, juden-, frauen-, migranten– oder sonstwie feindlich. druck es dir aus, wenns hilft.

  80. #81 noch'n Flo
    19. April 2011

    @ MartinS:

    ich kann kein Blut sehen!

    …sagte der Chirurg, nahm den soeben entfernten Blinddarm und fütterte damit erstmal seinen Blindenhund.

  81. #82 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @Markus R.

    Das Vid steht für das Verlachen der berechtigten Ängste der “normalen” Bürger. (Dr. Webbaer)

    Das Wort “berechtigten” ist hier ist im Zusammenhang mit dem Thema problematisch.
    “berechtigten” unterstellt der Angst eine Richtigkeit. Dies wiederum wirkt sich verstärkend auf die Angst ein. Mit diesem Denkschema wird es dann unmöglich die Angst zu überwinden.

    Die Furcht der “normalen” Bürger vor dem Islam ist insofern völlig berechtigt, als dass die Wertemengen des Islam (Kreatinismus, Minderwertigkeitszuschreibung an Nichtmoslems, Minderwertigkeitszuschreibung an Frauen, Minderwertigkeitszuschreibung inkl. koranischer Tötungsanweisung an Apostaten, Ablehung des Zinses, Ablehnung der modernen kritischen Wissenschaftlichkeit, antisemitische Tendenzen – um nur einiges zu nennen, wohlgemerkt: alles koranisch beschrieben) denjenigen der Europäischen Aufklärung diametral entgegengesetzt scheinen und die Ausbreitung des Islam allgemein, also auch vom skiziierten “dummen” Kleinbürger, festzustellen ist.

    Der von mir zitierte Satz, müsste seine Gültigkeit auch dann bewahren, wenn wir den Bezug auf z.B. Homosexualität, Judentum oder Ausländer ändern. Jedoch wird dann sofort klar, dass es sich um ein Vorurteil handelt.

    Sofort ist das dem alten Webbaeren jetzt explizit nicht klar geworden, LOL. – Wo bitte bieten sich Argumentationen gegen Juden, Ausländer und Homosexuelle an, die nicht sofort vom Tisch gewischt werden könnten?

    Die Ängste vorm Islam zu überwinden bedeutet nicht sich der vorherrschenden Problematik abzuwenden. Ganz im Gegenteil, erst diese Überwindung ist der erste Schritt um sich überhaupt möglichst objektiv dem Problem widmen zu können.

    Die These, dass vor einer Problembearbeitung erst einmal die Ängste zu überwunden sind, soz. unabhängig von deren Begründung und der Datenlage, war sehr mutig!

    MFG
    Dr. Webbaer

  82. #83 Florian Freistetter
    19. April 2011

    @webbaer: “Die Furcht der “normalen” Bürger vor dem Islam ist insofern völlig berechtigt, als dass die Wertemengen des Islam (Kreatinismus, Minderwertigkeitszuschreibung an Nichtmoslems, Minderwertigkeitszuschreibung an Frauen, Minderwertigkeitszuschreibung inkl. koranischer Tötungsanweisung an Apostaten, Ablehung des Zinses, Ablehnung der modernen kritischen Wissenschaftlichkeit, antisemitische Tendenzen – um nur einiges zu nennen, wohlgemerkt: alles koranisch beschrieben) denjenigen der Europäischen Aufklärung diametral entgegengesetzt scheinen”

    Mit diesem Satz verhalten sie sich genauso wie die beiden Figuren aus dem Lied! Gratulation!
    (Übrigens kann man in ihrer Aussage auch problemlos “Islam” durch “Christentum” ersetzen – es kommt aufs gleiche raus.)

  83. #84 cydonia
    19. April 2011

    @radicchio
    Hab ich auch nicht angenommen, dass du das bist….darum gings nicht…..
    @MartinS
    Und mein Mittagessen?
    Die Angst ist verständlich, und wenn Angst da ist, muss sie ernstgenommen werden, klar, selbst wenn sie unbegründet ist, eben weil von Angst geleitete Menschen nicht immer zurechnungsfähig sind.
    Ideologien sind Mist, und Gläubige jeder Art sind ein Risiko für jede Gesellschaft, klar. Es ist aber egal, wer uninformierten, respektlosen Mist von sich gibt, und das ist entscheidend. Wer den uninformierten und unbegründeten respektlosen Mist der eigenen Glaubensgeweinschaft geflissentlich übersieht, wobei er aber gleichzeitig jede Verfehlung eines einzelnen Menschen automatisch auf eine ihm nicht genehme Gruppe überträgt, hat seine Glaubwürdigkeit verspielt.
    So wird das aber nix mit dem goldenen Wb, Martin, denn dafür hast du dich viel zu sehr um eine Argumentation bemüht. Nächstesmal bitte etwas sendungsbewusster, polemischer und auch schwurbeliger. :-)

  84. #85 cydonia
    19. April 2011

    Was gemeint war hat Wb aber gerade wieder eindrucksvoll demonstriert. Ich denke tatsächlich, der Titel ist ihm nicht mehr zu nehmen. Gratuliere!

  85. #86 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @Freistetter

    Die Furcht der “normalen” Bürger vor dem Islam ist insofern völlig berechtigt, als dass die Wertemengen des Islam (Kreatinismus, Minderwertigkeitszuschreibung an Nichtmoslems, Minderwertigkeitszuschreibung an Frauen, Minderwertigkeitszuschreibung inkl. koranischer Tötungsanweisung an Apostaten, Ablehung des Zinses, Ablehnung der modernen kritischen Wissenschaftlichkeit, antisemitische Tendenzen – um nur einiges zu nennen, wohlgemerkt: alles koranisch beschrieben) denjenigen der Europäischen Aufklärung diametral entgegengesetzt scheinen… (Dr. Webbaer)

    Mit diesem Satz verhalten sie sich genauso wie die beiden Figuren aus dem Lied! Gratulation!
    (Übrigens kann man in ihrer Aussage auch problemlos “Islam” durch “Christentum” ersetzen – es kommt aufs gleiche raus.)

    Könnten Sie Ihre wüste, hier fett markierte, Behauptung auch irgendwie argumentatorisch untermauern? – Sehen Sie tatsächlich die selben beschriebenen Mängel auch beim Christentum?

    MFG
    Dr. Webbaer

  86. #87 Unwissend
    19. April 2011

    ” Könnten Sie Ihre wüste, hier fett markierte, Behauptung auch irgendwie argumentatorisch untermauern? – Sehen Sie tatsächlich die selben beschriebenen Mängel auch beim Christentum? ”

    Sie schaffen noch die 10.0 bis jetzt reicht es aber nur für

    9,6 punkte

    Aber ich glaube das sie das auch noch schaffen..

  87. #88 noch'n Flo
    19. April 2011

    @ Unwissend:

    NIcht die B-Note vergessen!

  88. #89 Florian Freistetter
    19. April 2011

    @Webbaer: “Sehen Sie tatsächlich die selben beschriebenen Mängel auch beim Christentum”

    Klar, christliche Kreationisten gibts keine. Frauen und Ungläubige werden im Christentum ebenfalls auf keinste Weise diskriminiert, die Wissenschaft wird innigst akzeptiert und Antisemitismus ist unter Christen absolut unbekannt.

    Was ich hier nicht tun werde: mit ihnen darüber diskutieren ob jetzt Christen oder Moslems schlimmer sind. Ich habe eigentlich kein Interesse an einer Diskussion mit ihnen. Wenn sie hier im Blog noch Spielgefährten finden, die mit ihnen über ihr seltsames Weltbild diskutieren wollen, dann haben sie Glück gehabt. Ich werde es jedenfalls nicht tun. Ansonsten können sie ja auch wieder in ihr geschütztes Habitat bei den Kulturblogs gehen und sich ungestört von etwaigen Kritikern (oder Lesern) mit ihren Kulturblogkollegen austauschen ;)

  89. #90 rolak
    19. April 2011

    Tja WB, es wäre von Vorteil, die Bibel zu kennen, denn dann wüßtest Du, daß

    die Wertemengen des Christentums (Kreationismus, Minderwertigkeitszuschreibung an Nichtchristen, Minderwertigkeitszuschreibung an Frauen, Minderwertigkeitszuschreibung inkl. biblischer Tötungsanweisung an Apostaten, Ablehnung des Zinses, Ablehnung der modernen kritischen Wissenschaftlichkeit, antisemitische Tendenzen – um nur einiges zu nennen, wohlgemerkt: alles biblisch beschrieben) denjenigen der Europäischen Aufklärung diametral entgegengesetzt scheinen

    genauso begründet ist. Wen wunderts auch, so nah wie die beiden Varianten des abrahamitischen Glaubens verwandt sind.

    Yo, cydonia, er scheint die fehlenden Punkte zumindest zehntelweise nachsammeln zu wollen (obgleich das eben Berichtigte locker einen ganzen Halben wert war). Komischerweise, fällt mir doch in seinem Zusammenhang statt der franz12 eher die gewesene ital1 (im klanglichen Bereich (douze,Mousselin)) ein.

  90. #91 Andreas P.
    19. April 2011

    Ich finds immer wieder faszinierend.

    Wir spielen Ihnen seit über ‘nem Jahrhundert übel mit, putschen demokratische Regierungen weg, installieren und unterstützen Diktatoren, plündern ihre Resourcen, führen Kriege gegen Sie, besetzen ihre Länder, verletzen ihre Moral auf’s gröbste, radikalisieren sie .. um dann mit dem Finger auf sie zu zeigen und “schau mal wie radikal die sind” zu rufen. Wir reden hier über ein politisches Problem, kein religiöses/weltanschauliches. Bei uns rennen genau die selben Brandstifter rum, die spielen blos weniger die religiöse als mehr die rassistisch/faschistische Karte, hat halt jeder so seine Traditionen.

    Wer Verallgemeinerungen und Überspitzungen findet darf sie behalten.

  91. #92 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @Unwissend
    Die Bitte argumentativ beizutragen richtet sich auch an Sie – einige Debattanten der Holzklasse hat Dr. W längst aufgegeben, an die war sie nicht mehr gerichtet -, wo sehen Sie Probleme bspw. mit einer Religion wie der Church of Satan oder einer eigens für unsere Zwecke kreierten Religion auf der Basis des Spaghettimonsters, die besonders “aufklärungstauglich” ist? [1] – Lehnen Sie die Differenzierung an sich ab? Religionen alle irrational und zivilisationsfeindlich?

    Dr. W ist hier jedenfalls lockerer und neigt zum guten alten Prinzip der Fallunterscheidung an Hand bestimmter Kriterien.

    Vielleicht finden Old W und Unwissend ja eines Tages doch noch zusammen?

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Wir müssen’s ja nicht am Christen- und Judentum aufhängen, die beide die Grundierung der Europäischen Aufklärung besorgt haben, diese jedenfalls nicht verhindert haben. – Und glauben Sie, andere Religionen haben Ansätze des freien Denkens zuverlässig unterbunden, seehr zuverlässig.

  92. #93 cydonia
    19. April 2011

    Wb, ich weiß, dass sie nur sehr ungern lesen, was andere denn so schreiben und meinen, dennoch wäre es schon auch in Ihrem Interesse nicht jedes Klischee zu erfüllen, denn das wird dann doch zu langweilig weil vorhersehbar.
    “Sehen Sie tatsächlich die selben beschriebene Mängel auch beim Christentum?”
    Genau das meinte ich mit den Gläubigen, die Verfehlungen immer nur bei den anderen erkennen können. Wenn sie das ernst gemeint haben sollten, so wäre das ein willkommener Anlass das eigene Weltbild auf den Prüfstand zu stellen.
    So wie ich Sie einschätze werden Sie aber alles versuchen, um diese Überprüfung zu umgehen.

  93. #94 Andreas P.
    19. April 2011

    Vertreiben .. ich hab Vertreibung vergessen, mein Wir umfasst auch die Israelis.

  94. #95 jitpleecheep
    19. April 2011

    @ “Dr.” Webbär:

    Sehen Sie tatsächlich die selben beschriebenen Mängel auch beim Christentum?

    Vielleicht würde es helfen, sich mal ihre nördlichen Nachbarn (soweit weg ist’s ja nicht von Peru, gell?) anzusehen…

    http://www.youtube.com/watch?v=uvlBR8bzPD4
    http://en.wikipedia.org/wiki/Anti-abortion_violence#Murders
    Nur mal so quer reingegriffen in die Mottenkiste…

  95. #96 jitpleecheep
    19. April 2011

    @Andreas P.:

    Wir reden hier über ein politisches Problem, kein religiöses/weltanschauliches.

    Amen.

  96. #97 radicchio
    19. April 2011

    darum gings nicht

    meinerseits hab ich nun hinreichend dargelegt, worum es mir ging. vielleicht bist du so nett, und fasst kurz zusammen, worum es dir ging.

  97. #98 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @Cydonia

    Sehen Sie tatsächlich die selben beschriebene Mängel auch beim Christentum? (Dr. Webbaer)

    Genau das meinte ich mit den Gläubigen, die Verfehlungen immer nur bei den anderen erkennen können. Wenn sie das ernst gemeint haben sollten, so wäre das ein willkommener Anlass das eigene Weltbild auf den Prüfstand zu stellen.

    Lösen Sie sich bitte von Ihren Vorurteilen, Dr. W ist nicht religiös und parteiisch, sondern wirft aus der Sicht der Europäischen Aufklärung Blicke auf einzelne Religionen, deren Wertemengen und Aufstellungen (auch personeller Art).

    Dr. W sitzt auch nicht in Peru, wie ein Irre(nde)r seit einiger Zeit meint, trägt keine rechten Wertemengen in sich und ist harmlos wie Nachbars Fiffi.

    Also nicht ganz harmlos, also an Differenzierung und Vorteil interessiert; gerne auch für andere. – Und nichts tut einer gemeinsamen Vorteilsnahme weniger gut als ein abwertendes, negatives und feindliches Gleichstellen aller relig. Wertemengen.

    Der kleine hier promotete Song war aus Sicht des alten Webbaeren explizit nicht hilfreich bei der Bearbeitung zukünftiger relig. motivierter Herausforderungen. KA warum hier nicht differenziert werden kann, darf man bei Kulturen differenzieren, darf man sagen “Die OK, die nicht so töfte”, geht das I.E.?

    MFG
    Dr. Webbaer (der jetzt langsam auch ans Brötchenbacken gehen wird…)

  98. #99 jitpleecheep
    19. April 2011

    Dr. W sitzt auch nicht in Peru, wie ein Irre(nde)r seit einiger Zeit meint

    Wer sich hinter seinem Pseudonym klickbar mit fremden Federn (mutmaßlicher) Holocaust-Leugner “schmückt”, muss sich halt über nichts wundern, gell?

  99. #100 Bullet
    19. April 2011

    trägt keine rechten Wertemengen in sich und ist harmlos wie Nachbars Fiffi.

    Genau. Deshalb kann man ihm vertrauen, wenn er das sagt. Und seine Unfähigkeit, den “eu”- vom “oi”-Umlaut zu unterscheiden, ist eine ganz harmlose und untendenziöse kleine Indisposition. Nebenbei: die Unwilligkeit wäre das medizinisch hier weniger scharfe, soziologisch jedoch deutlich entwertendere Urteil.
    Jetzt du.

  100. #101 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    Dr. W hat auf diesen mittlerweile nicht mehr verfügbaren Artikel verwiesen, wobei in einigen Subdomains anscheinend rechtsradikales Gedankengut gehostet wurde.
    Auf Zuruf hat Dr. W das Verweisen unterlassen.

    Auch Ihnen kann es passieren, dass Sie verweisen und in einer Subdomain tauchen dann Inhalte auf, die Sie explizit ablehnen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  101. #102 noch'n Flo
    19. April 2011

    Dr. Webbaer (der jetzt langsam auch ans Brötchenbacken gehen wird…)

    Ooooh jaaaa! Und bitte gaaaanz kleine!

  102. #103 nihil jie
    19. April 2011

    @Basilius

    noch mal ich kurz OT… ich hoffe Florian wird nicht bösartig zu mir und hängt mich nicht auf dem nächsten telekoprohr auf *gg aber ich muss mich mal korrigieren, weil ich mal wieder etwas durcheinander brachte… es war keine geburtstagsparty bei Menson sondern eine hochzeitsfeier ;)
    Max Raabe über Marilyn Manson

  103. #104 Unwissend
    19. April 2011

    “Ooooh jaaaa! Und bitte gaaaanz kleine!”

    Ich will meine mit Mohn….

  104. #105 winihuber
    19. April 2011

    @Dr Webbaer

    Ich habe ein paar dutzend Kommentare verpasst. Ich möchte auf diese Frage eingehen:

    Angst ist sicherlich vorhanden, aber das alleine ist es wohl nicht. Was treibt bspw. einen so grundvernünftigen Mitkommentator [1] dazu an zu unterstellen, dass der Islamkritiker das Objekt seiner Kritik nicht kennt?

    Ich denke dass diese Kabarettnummer (Definitionssache, nihil jie schreibt von “Comedy”) kein sehr eng gefasste Zielgruppe hat. Jedenfalls nicht “den Islamkritiker”.

    Mag sein dass ich so eine Nummer anders bewerte, da ich von der Bühne komme und bis zu einem gewissen Grad weiß wie so etwas gemacht wird. Das “Setting wie ich es genannt habe ist jedenfalls ein Stilmittel (welches natürlich Geschmacksache ist)

    Große Schauspielkunst ist das nicht, aber ich denke dass die beiden sehr genau wussten was sie taten; Gutes Kabarett (zu diese Wertung stehe ich) lebt auch davon dass Diskussionen provoziert werden. Jene die das “Ganze” also Text, Art des Auftritts, verwendete Szenerie etc. erreicht, und kein grundsätzliches Problem mit der Aussage haben, sagen dann: super! gefällt mir! gute Nummer!

    Alle anderen (und ich gehe davon aus, dass die Protagonisten wissen, dass das nicht wenige sind) diskutieren dann leidenschaftlich weil bestimmte Assoziationen in den Vordergrund treten. Wie bei Ihnen: Aber hallo die machen sich jetzt einfach über Islamkritiker lustig und stellen sie als rassistisch und debil dar.

    Etwas was mir noch sehr wichtig ist, weil es offensichtlich wirklich einer Erklärung bedarf: Die Inszenierung als “lustiges Lied” und die Aufmachung eines typisch österreichischen “Kasperltheater” (Wer Österreich verstehen will muss den Kasperl verstehen sage ich mal so laienhaft) soll auch die Leichtigkeit und notwendige Gelassenheit im Umgang mit politisch brisanten Themen zeigen (ich kenne die Intention der Macher nicht aber glaube dass man das durchaus so deuten kann)

    Die Sache mit dem “Mißverständis Wttbewerb” halte ich allerdings für gewagt, da klar ist dass nicht jeder diese Nummer gleich interpretiert.

    Ich denke dass die Protagonisten auch wissen, dass viele Missverständnisse möglich sind, weil es auch nicht möglich ist diese Nummer nur aus einem Blickwinkel zu sehen.

    Das wussten die auch.

    Nachtrag: In Wien ist alles okay, Danke der Nachfrage :-)

  105. #106 Dr. Webbaer
    19. April 2011

    @winihuber
    Gut Winnie, guter Mann. Machen Sie sich mal keine Sorgen, das geht nicht ins Führungszeugnis.

    Dr. Webbaer nimmt das Kabarett auf Grund seiner Erfahrungen womöglich ein wenig zu ernst, aberrr, und wir denken uns hier das rollende R des Willy Brandt der Siebziger, seinerzeit in D war schon ernst gemeint, wenn die westdoitschen Kabarettnasen mal wieder Faschismus im Bürgertum und das Gute in der DDR gesehen haben…

    MFG
    Dr. Webbaer

  106. #107 Andreas
    19. April 2011

    Nur kurz zur Unterscheidung von Comedy und Kabarett:

    “Ein Comedian tut’s wegen dem Geld. Ein Kabarettist tut’s wegen des Geldes.”
    ;)

    (Laut Johann König)

  107. #108 redeye
    19. April 2011

    Also ich finde das lied auch sehr gut und geschickt gemacht.
    Es erschreckt mich ein wenig dass so viele Kommentatoren offensichtlich mit Kabarett nicht zurechtkommen.

  108. #109 s.s.t.
    19. April 2011

    Was das alles soll, entzieht mich immer noch meiner Kenntnis. Geht es um den Austausch von Klischees? Besonders geistreich finde ich den Song auch nicht. Die mehrfach erwähnte EAV und andere Satiriker waren da auf vergleichbaren Gebieten besser.

    An Religionen interessiert mich in erster Linie die Kritik daran, und daran finde ich in dem Liedchen wenig.

    Nun ja, wers mag, suum cuique.

  109. #110 Redfox
    19. April 2011

    @noch’n Flo

    Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass sich österreichische Musiker wesentlich mehr trauen, als deutsche.

    Gut möglich. Mir fällt da dieses Lied des Wieners Georg Kreisler ein: “Schlagt sie tot!”
    Ist auch ein weiteres Beispiel für missverstandene Satire.

  110. #111 Florian Freistetter
    19. April 2011

    Nicht zu vergessen den coolen Kurt Sowinetz: http://www.youtube.com/watch?v=oDjbbkGVT4Q

  111. #112 s.s.t.
    19. April 2011

    @Redfox
    Als Kreisler-Fan fällt es mir schwer in dem Liedchen etwas besonderes zu sehen. Kreisler ist ein Meister des schwarzen Humors, der keine Tabus kennt (zum Einstieg sei die Doppel-CD “Everblacks” empfohlen).

    Nun ja, Humor ist, wenn man selber lacht und jeder Jeck ist anders.

  112. #114 Dr. Webbaer
    20. April 2011

    An Religionen interessiert mich in erster Linie die Kritik daran, und daran finde ich in dem Liedchen wenig.

    Nö, dafür aber Kritik an Leuten, die Angst vor dem Islam haben; diese hätten früher “Angst” vor den Juden und Schwulen gehabt. – Das hat ein Gschmäckle.

    Die “Angst vor dem Islam” ist übrigens auch hier bei den scienceblogs.de schon dadurch gut belegt, dass den hiesigen zahlreichen Religionskritikern zum aggressiven Islam so gut wie nichts Kritisches einfällt. Sportsfreund Ali Arbia hat sogar köstlicherweise den Schreiber dieser Zeilen nach einigen vorsichtigen islamkritischen Zeilen unter Hinweis darauf, dass so ein “beträchtlicher Teil seiner Verwandschaft beleidigt” werde, zensiert.

    MFG
    Dr. Webbaer

  113. #115 Florian Freistetter
    20. April 2011

    @WB: “Die “Angst vor dem Islam” ist übrigens auch hier bei den scienceblogs.de schon dadurch gut belegt, dass den hiesigen zahlreichen Religionskritikern zum aggressiven Islam so gut wie nichts Kritisches einfällt.”

    Hab ich weiter oben nicht erklärt, dass ich den Islam als Religion genauso bescheuert finde wie das Christentum. Hab ich weiter oben nicht erklärt, warum ich hier öfter über Christen schreibe als über den Islam? Doch, hab ich. Aber das interessiert sie ja nicht, sie hängen lieber der Vorstellung an, wir würden hier ob der Böshaftigkeit des Islam zitternd vor den Tastaturen sitzen und unsere Wut deswegen lieber an den lieben, braven und unschuldigen Christen abreagieren.

    Danke nochmal für den Link zu Alis Artikel. Das bestätigt mich wieder in meiner Meinung, dass ich sie hier auch rausschmeissen sollte. Einen sinnvollen Kommentar hab ich von ihnen sowieso noch nicht gelesen.

  114. #116 Basilius
    20. April 2011

    @Florian
    Vollste Zustimmung. Schön finde ich auch (unter vielen anderen klugen) den späteren Kommentar von perk.
    ^_^

  115. #117 Bullet
    20. April 2011

    Sportsfreund Ali Arbia hat sogar köstlicherweise den Schreiber dieser Zeilen nach einigen vorsichtigen islamkritischen Zeilen unter Hinweis darauf, dass so ein “beträchtlicher Teil seiner Verwandschaft beleidigt” werde, zensiert.

    Jetzt ergibt das einen Sinn! Endlich! JETZT weiß ich endlich, wieso dieser Kognitiv Herausgeforderte ständig mit dem “Bären” im Namen herumspielt: er hat offenbar das verstandesanaloge Knut-Syndrom. In seinem Kommentar bei Ali jedenfalls gibt es kein Moderationsflag.

    Danke nochmal für den Link zu Alis Artikel. Das bestätigt mich wieder in meiner Meinung, dass ich sie hier auch rausschmeissen sollte. Einen sinnvollen Kommentar hab ich von ihnen sowieso noch nicht gelesen.

    Dem kann ich mich nur anschließen. Altkluge Weiterschwätzer dümmlichster Kneipenparolen, die sich dazu noch mit Diphtong-Zuordnungsproblemen herumquälen, können auch woanders rumprollen.

  116. #118 Dr. Webbaer
    20. April 2011

    @Freistetter
    Es geht doch nicht um Sie, sondern um die zahlreichen Religionskritiker insgesamt, hier bei den ScienceBlogs und auch unter Kabarettisten und Humoristen, denen zum Islam nichts mehr einfällt.

    Fragen Sie dort mal rum, wie sich die Islamkritik oder der Spaß mit dem Islam so gibt. 1987 wurde bspw. Rudi Carell geschult, der “Was guckst Du?”-Mann macht erklärtermaßen keine islamkritischen Sketche, auch wenn er sie gerne machen würde und viele deutsche oder immigrierte Islamkritiker haben ein Abo auf den Polizeischutz.
    Beispiel gibt’s hier noch und nöcher…

    Und in diesem Klima der Angst wird dann diese Angst verspottet.

    MFG
    Dr. Webbaer

  117. #119 jitpleecheep
    20. April 2011

    Aber “Dr.” Webbär

    trägt keine rechten Wertemengen in sich und ist harmlos wie Nachbars Fiffi.

    Nee, ist klar.

  118. #120 Bullet
    20. April 2011

    der “Was guckst Du?”-Mann macht erklärtermaßen keine islamkritischen Sketche, auch wenn er sie gerne machen würde

    Nach Belegen zu fragen ist wahrscheinlich ziemlich sinnlos hier.
    Aber ich wage mal eine ziemlich waghalsige Vermutung (janz schon kalt hier, so weit ausm Fenster gelehnt):
    er macht auch keine christentumkritischen Sketche. Oder?

  119. #121 cydonia
    20. April 2011

    Sie lesen nicht webbaer! Und wenn sie lesen, ignorieren Sie, was ihnen nicht passt.
    Ich habe extra darauf hingewiesen, dass jede Art von Angst ernstzunehmen ist, und auch ernstgenommen wird.
    Es ist aber nicht legitim, einer ganzen Gruppe von Menschen, die man, aus welchen Gründen auch immer, nicht mag, alle möglichen Schandtaten zu unterstellen.
    Wenn ein Grizzly irgendwo in Nordamerika einen Menschen verspeist, komme ich auch nicht auf die Idee, den webbaeren dafür mitverantwortlich zu machen, weil er nun mal als Bär auftritt.
    Differenzieren Sie bitte, und alles ist gut. Ich habe den Kommentar bei ali noch nicht gelesen, aber so wie ich ihn kenne, müssen sie sich schon sehr arg benommen haben, damit er sie zurechtweist. Ich hole es jetzt nach, aber das waren dann Sie, und nicht irgendein Grizzly.

  120. #122 cydonia
    20. April 2011

    Korrektur: Irrtum meinerseits: Ich hatte es doch gelesen, aber anscheinend verdrängt. Ja, es war die Höhe…..ich würde am liebsten ali bitten, es wieder zu posten, damit ihre Gesinnung allen deutlich wird. Eine Disqualifikation wäre unter Umständen tatsächlich die beste Lösung, zudem sie eigentlich nichts zu sagen haben.
    Aber auch Sie sollten ertragen werden!
    Und wenn wir sie ertragen, sind diverse religiöse Querschläger islamischer Art schon lange zu ertragen. Mein Gott, ihr seid euch doch alle verdammt ähnlich in eurer selbstherrlichen Ignoranz und in euren Vorurteilen, ihr Supergläubigen. Könnt ihr einen andersfarbigen Spiegel wirklich so schlecht ertragen?

  121. #123 noch'n Flo
    20. April 2011

    Können wir nicht einfach darüber abstimmen, ob der Bär mal für ‘ne Zeitlang vor die Tür gesetzt wird?

    *schonmalvorsorglichhandheb*

  122. #124 ursa minor
    20. April 2011

    Obwohl ich- zumindest als aktive Kommentarschreiberin- hier neu bin erhebe ich doch den Anspruch auf den 1. Preis im Mißverstehen. Begründung: da die Jungs sich entgegen ihren sonstigen Gepflogenheiten für dieses Lied mit Frauenperücken und Frauenblusen kostümiert haben, wollen sie damit ausdrücken, daß nur Frauen und/oder Schwule unreflektierte Ängste mit dämlichen Befründungen von sich geben. Das Lied drückt also niederträchtigste Misogynie aus. Na, hab ich gewonnen?

  123. #125 cydonia
    20. April 2011

    Erstens ist das zu spät, zweitens zeigt die Begründung, dass du ganz genau weißt, worums geht(noch nie wurde Misogynie so geschickt verpackt, aber du hast es trotzdem gemerkt), und drittens…….”ursa minor”…hm….soll das eine Drohung sein, oder ist es eine Sockenpuppe?

  124. #126 ursa minor
    20. April 2011

    Sockenpuppe. Hat nichts mit sonstigen Ursiden hier zu tun. Aber wieso zu spät?

  125. #127 Unwissend
    20. April 2011

    “Aber wieso zu spät?”

    Dem Preis ist dem Bären nicht mehr zu nehmen da kommt keiner mehr ran…….

  126. #128 ursa minor
    20. April 2011

    Berichtigung: keine Sockenpuppe. Nur mein Nick

  127. #129 cydonia
    20. April 2011

    Das Interesse ist bereits zu sehr abgeflaut. Ist einfach so bei Internet-Themen. Welcher Preis?…..Worum gings eigentlich…..

  128. #130 ursa minor
    20. April 2011

    “Dem Preis ist dem Bären nicht mehr zu nehmen da kommt keiner mehr ran”
    Schade.muß ich auf den nächsten Wettbewerb warten….

  129. #131 ursa minor
    20. April 2011

    Um Florians Intro: “Und damit eröffne ich die Kommentare: Wer mißversteht dieses Lied am gründlichsten? ;)”

  130. #132 cydonia
    20. April 2011

    Ach das Lied….Irgendwas mit Frauenkleidern in Österreich…ist doch egal…in drei Tagen ist Ostern und das Wetter ist wunderschön…
    Und der Bär ist weg! Und das ist wirklich wichtig

  131. #133 georg
    20. April 2011

    Also, ich meine der Petz sollte hier nicht gesperrt werden.
    Er stört hier ja keine ernsthafte Diskussion und parodiert sich stattdessen selber.

    Außerdem sollte man auch die Konsequenzen berücksichtigen: In dem Fall würde er auf irgendeinem anderen ScienceBlog marodieren und darüber jammern, was ihm hier angetan worden ist, dass hier Kritik am Islam unterdrückt wird, usw. Wer will denn das?

    mfg georg

  132. #134 walim
    20. April 2011

    Der Petz nervt zwar und bringt nichts, ist auch sonst nicht besonders bemerkenswert, taugt aber gut als schlechtes Beispiel. Man sollte von der Freiheit der Ignoranz Gebrauch machen.
    Andereseits ist es FF überlassen, ob er sich diese sisyphushafte Mehrarbeit aufgrund verzichtbaren Beitragsbefalls, zu der er sich als Blogger veranlasst sieht, mal für eine Weile ersparen will: die Sonne scheint so schön und die Vögel zwitschern, da ist es vielleicht eher unerfreulich, bedenken zu müssen, ob grade ein Bär im Garten einen Haufen gesetzt hat.

  133. #135 noch'n Flo
    20. April 2011

    @ cydonia:

    Und der Bär ist weg! Und das ist wirklich wichtig

    *zustimmendheftignick*

  134. #136 T'Pau
    21. April 2011

    Ich finde es ganz nett, vor allem die Stelle mit der “Fordeurng” nach dem Kopftuchverbot, weil “mann” ist ja Feminist.

    Wenn man sich die FPÖ anschaut: eine Partei aus Burschenschaften, in Wien sind eine Mehrheit der Freiheitlichen Abgeordneten bei einer Burschenschaft. Der Dritte Nationalratspräsident selbst ein Burschenschafter der rechtsextremen Olympia, die in die 60er aufgrund des Terrors in Südtirol behördlich verboten wurde (dann wieder “neu” gegründet) – genau diese Olympia hat einmal einen Text verfasst, der darum handelt, dass Frauen hinter dem Herd gehören und den Mann dienen sollen, so dass der seine Pflicht fürs Vaterland (sie meinen damit übrigens Deutschland) nachkommen kann. Johann Gudenus, jetziger FPÖ-Wien-Chef, hat einen ähnlichen Text verfasst und gegen Feminismus gehetzt, weil der zum Untergang des Volkes führt (aufgrund angeblich propangierter Abtreibungen und Homosexualität durch den “Genderwahn” – wie sich die FPÖ ausdrückt).

    Genau diese Partei ist es, die das Kopftuchverbot fordert, weil es ihnen um die Frauenrechte geht…

  135. #137 SockenPuppenTheaterOrchestergrabenMitBesenFeger
    21. April 2011

    “Genau diese Partei ist es, die das Kopftuchverbot fordert, weil es ihnen um die Frauenrechte geht…”

    Die spinnen die Menschen

  136. #138 Unwissend
    21. April 2011

    hmh ok mal meine meinung zu dem ganzen

    Idee 2-3
    Umsetzung 6
    Ausführung 6

    das ist aber nur meine persönliche meinung…..

  137. #139 georg
    21. April 2011

    @ noch’n Flo· 20.04.11 · 19:32 Uhr

    @ cydonia:
    Und der Bär ist weg! Und das ist wirklich wichtig

    *zustimmendheftignick*

    Das habt ihr ja gut hingekriegt. Gestern steppt hier der Bär und heute ist nur noch Totentanz.

  138. #140 Dr. Webbaer
    21. April 2011

    @kleiner Georg

    Das habt ihr ja gut hingekriegt. Gestern steppt hier der Bär und heute ist ur noch Totentanz.

    Zum eines dies – man kann ja bei der Erörterung einer Sache oder eines diesbezüglichen Verhalts schlecht einen Schritt weiter kommen, wenn die Sichten der Erörternden kongruent sind -, zum anderen gilt es auch als Zivilisationsmerkmal Gegenrede nicht auszuschließen. Insofern fühlt sich Dr. W hier merkwürdig diskriminiert, wenn seine Kommentare, wie zuletzt geschehen, meist in der Moderation landen, wobei der letzte sogar unpubliziert blieb. – Das hier ist denn auch nur ein Test, ob’s noch geht und so…

    Beste Grüße!
    Euer Dr. Webbaer

  139. #141 regow
    21. April 2011

    Alle Religionen sind schlecht!
    Besonders die, die noch lebendig sind.
    Das christentum ist auch nur dort erträglich, wo Pfaffen nix mehr zu reden haben; In Irland ist die Kath. Kirche heute noch so mächtig wie dereinst im “Ständestaat”(Austrofaschismus vor dem WK II in Österreich).
    Der Islam ist nicht nur Religion, sondern auch Politik und Gesellschaftssystem – also bitte keine Verharmlosungen!

  140. #142 Gabriel
    21. April 2011

    Zu Ironie und Kabaret:
    Ich frag mich gerade ob bei den nächsten Karnevalsumzügen nicht nur Nonnen- und Mönchskostüme getragen werden sondern auch Burkas und Vollbärte.
    Respektlos?
    Ist das dann wohl nicht mehr witzig … warum eigentlich?
    Über Jesus wird in “The life of Brian” die herrlichste Parodie getrieben. Kann man sowas über Mohamed auch mal drehen? Oder wäre das dann irgendwie nicht witzig?
    Natürlich darf eine Parodie über Mohamed nicht von jemand aus dem westlichen Kulturkreis gedreht werden. Oder doch?
    Ich sag nur “Jehova, Jehova” ;)

    Und noch ein Gedanke: Salman Rushdi muss um sein Leben fürchten, das jemand in Europa Monty Python ans Leben will hab ich noch nicht gehört … (obwohl auch dort die Macher Gedanken gemacht hatten wie weit sie gehen dürfen ( http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Leben_des_Brian#Widerstand_vor_der_Ver.C3.B6ffentlichung ).
    Interssant auch deren Aussage „Heute würde wohl jeder zwei Mal drüber nachdenken” …(einen solchen Film zu drehen).

    Naja vielleicht ist die Aussage dieses Films einfach das beste: „Gegen die Sinnlosigkeit kommt man nicht an, aber man kann über sie lachen.“

  141. #143 Florian Freistetter
    21. April 2011

    @Webbaer: “man kann ja bei der Erörterung einer Sache oder eines diesbezüglichen Verhalts schlecht einen Schritt weiter kommen, wenn die Sichten der Erörternden kongruent sind”

    Meine Güte… Jemand der so geschwollen schwafelt wie sie trifft man selten. Gehen sie mal zum Arzt, das kann ja nicht mehr normal sein.

    “Insofern fühlt sich Dr. W hier merkwürdig diskriminiert”

    Dürfen sie gerne tun! Sie können sogar den Märtyrer spielen wenn sie Lust haben. Nutzen wird es ihnen allerdings nichts. http://diewahrheit.at/video/poster-haben-keine-rechte
    Auf ihr hochgestochenes, weitesgehend inhaltsleeres Geschwalle, ab und zu garniert mit ausländerfeindlichen Untertönen hab ich nicht wirklich Lust. Sie dürfen sich in Zukunft also gerne weiter “merkwürdig diskriminiert” fühlen, wenn ihre Kommentare in der Moderation landen.

  142. #144 cydonia
    21. April 2011

    @webbaer
    Ein Zitat, extra für Sie, obwohl ursprünglich nicht an Sie gerichtet:
    “Du willst sein wie Jesus Christus?
    Nimm den Hammer, und dann bist du’s!”

  143. #145 rolak
    21. April 2011

    Raus aus dem Elfenbeinturm, Gabriel — alles schon längst passiert.

    Du mußt doch zugeben, Florian, mit der Selbstinszenierung als Märtyrer hat drW einen noch nie dagewesenen Grad an Themenbezogenheit erarbeitet ;-)

  144. #146 Basilius
    21. April 2011

    @rolak
    Danke für die Verlinkung der Bildchen. Ich bin eigentlich nicht so die Karnevalsfrohnatur (Ersatzlos streichen!), aber angesichts der wirklich netten Wagons sehe ich auch das wieder in einem etwas anderen Licht.
    Finde ich durch die Bank sehr gelungen und sehr realitätsnah.
    Und auch schön ausgewogen. Man könnte schon fast sagen, politisch korrekt ausgewogene Satire. Jedenfalls kann sich keine der Fraktionen wieder mal beschweren, daß “die Anderen” nicht genug Fett abbekommen würden.
    Außer vielleicht dem G. Westerw. aber der will ja sonst auch immer alles für sich haben. Ist also wohl auch ausgewogen…

  145. #147 noch'n Flo
    21. April 2011

    @ Basilius:

    Ich bin eigentlich nicht so die Karnevalsfrohnatur (Ersatzlos streichen!), aber angesichts der wirklich netten Wagons sehe ich auch das wieder in einem etwas anderen Licht.

    Och, Karneval ist doch ganz lustig. So in etwa ab 1 Promille Blutalkoholkonzentration.

  146. #148 winihuber
    21. April 2011

    Ich mach euch einen Vorschlag: Ich nehme den Preis für das beste Mißverstehen diese Liedes antatt des Bären.

    Unter einer Voraussetzung: Ihr erklärt mir vorher WIE ich das Lied verstehen muss damit ich es mißverstehe. Interessanterweise hat sich nämlich noch niemand getraut zu sagen WIE es zu verstehen ist. Aber was ein Mißverständnis ist weiß man natürlich!?!?!

    Glaubt ihr wirklich dass Kabarett so einfach funktioniert?

    Es gibt auch Leute denen das Lachen im Hals stecken bleibt, andere lachen befreit, wiederum andere werden nachdenklich. Alle diese Reaktionen (und noch viele andere mehr) sind bei ein und derselben Nummer möglich.

    Man kann Dinge wirklich “weglachen”, und man kann aus Lachen Erkenntnis ziehen.

    Ihr VERSTEHER: Dass das Lied nur EINE Aussage kennt ist ein Missverständnis!

    Solche Dinge werden sehr genau kalkuliert, die Intelligenz der Akteure vorausgesetzt (und wie ich weiter oben geschrieben habe glaube ich dass die Beiden genau wussten was sie taten).

    Die paar mal die ich auf der Bühne mit Kabarett Erfahrung gemacht habe (meistens habe ich Kindertheater gespielt) haben eines klar gezeigt: Eine Nummer die nur eine mögliche Reaktion provoziert ist schlecht. Ich hab einmal ein Valentin-Programm gemacht, und da war mir von Anfang an klar: Wenn die Zuschauer nicht verwirrt sind, habe ich etwas falsch gemacht, und diesen großen Komiker nicht verstanden.

    Gebt mir den Preis, Bitte!

    Ihr könnt ja weiter im Kreis hüpfen und ein lustiges Lied singen: “Der Petz ist weg”

    Das Kindertheater ist bei dieser Kabarettnummer ein Stilmittel und sollte nicht als Aufforderung zum kindisch sein verstanden werden.

  147. #149 noch'n Flo
    21. April 2011

    @ wini:

    Sorry, aber für den Preis bist Du einfach zu intelligent. Lass am besten mal gleich morgen früh eine Lobotomie machen, dann reden wir nochmal darüber…

  148. #150 winihuber
    21. April 2011

    @noch’n Flo

    Lobo was?

  149. #151 radicchio
    21. April 2011

    Interessanterweise hat sich nämlich noch niemand getraut zu sagen WIE es zu verstehen ist.

    wini, das ist doch der witz dran. solange das geheim ist, kann jeder den preis bekommen, der behauptet, es verstanden zu haben.

    LOBO

  150. #152 Basilius
    21. April 2011

    @winihuber
    Nein, das hast Du vollkommen richtig geschrieben, so einfach funktioniert Kabarett nicht. Wenn es doch so einfach gestrickt ist, dann bleibt nur langweiliger Quatch-Comedy-Gähn-Club übrig. Ich bin absolut der Ansicht, daß es ja gerade dadurch, daß es bewusst mehrschichtig bleibt und man somit gar nicht genau sagen kann, daß es so (und nur so!) gemeint wäre, erst so richtig interessant wird.
    Das lLustige ist aber, daß man tatsächlich viel einfacher sagen kann, wie es wohl sicher nicht gemeint war. So wie Du Dir sehr sicher sein kannst, daß die zwei wohl ziemlich genau wussten, was sie da taten…
    (Mir gefällt’s übrigens gar nicht so besonders. Jetzt, nachdem der größte Sturm vorbei ist kann ich’s ja sagen)

  151. #153 Martin R
    22. April 2011

    Haha, awesome!

  152. #154 cydonia
    22. April 2011

    :-)
    Ja, Basilius…..und auch winihuber. Genau das ist der Punkt gewesen. Und jetzt schaut mal, wieviel Leute sich darüber aufgeregt haben, weil sie dachten, nur ihr Verständnis des Liedchens wäre das richtige. Dass ich und andere mit den notorischen Richtig-Verstehern dann ein wenig Katz und Maus spielen, haben sie sich redlich verdient.
    Kabarett und Denken ist eben keine Einbahnstraße.

  153. #155 cydonia
    22. April 2011

    Und nein winihuber, du kriegst den Preis genauso wenig wie MartinS. Um den Preis zu bekommen, musste man sich verdammt sicher sein, dass man ja sooo recht hat mit seiner Interpretation, dass einem schon der Kamm schwillt, wenn jemand eine andere Facette wahrnimmt. Also, die Träger tragen ihren Preis völlig zurecht.

  154. #156 radicchio
    23. April 2011

    cydonia, wenn das so ist, bekommst du ihn *rofl*

  155. #157 radicchio
    23. April 2011

    Dass ich und andere mit den notorischen Richtig-Verstehern dann ein wenig Katz und Maus spielen, haben sie sich redlich verdient.

    jetzt pack mal die strohmänner wieder ein und klopf dir nicht noch auf die schulter für den käse. wenn z.b. ich mit offenem visir agiere und erläutere, was ich davon halte, du (und andere, denen du das heldentum gleich mit anheftest) aber nur um den heißen brei implizierst, ist das bullshit, aber kein katz und maus spielen. dafür, mein lieber, wars nicht intelligent genug.

  156. #158 cydonia
    24. April 2011

    Na, radi, fühlen wir uns missbraucht? :-) Selber Schuld!

  157. #159 radicchio
    24. April 2011

    cydonia, da müssen schon sportler kommen, keine turnbeutel.

  158. #160 radicchio
    24. April 2011

    oder um genau zu sein: ich fühle mich bestätigt. und das hast du vollbracht. toll was?
    frohe ostern.

  159. #161 cydonia
    24. April 2011

    Ach komm, du fühlst dich doch sowieso bestätigt, egal was hier gesagt wird. Da kann man wahrscheinlich nix machen.
    Ich weiß ja nicht…aber wenn du guten Sport haben willst, müsstest du erst mal ein paar Ligen aufsteigen. Ich pack auf jeden Fall wegen dir nicht meinen Tennisschläger aus, wenn klar ist, dass du die Bälle nicht mal sehen kannst.

  160. #162 Thomas J
    24. April 2011

    @cydonia, radicchio

    ach kommt, den Schwanzvergleich hat jetzt niemand nötig von euch.

  161. #163 Ger77
    24. April 2011

    Zumindest den Hadithen nach gibts ja im Islam eine einfache und
    klare Logik, wie mit Witzen über Mohammed umgegangen werden soll:

    Die Logik geht so:
    1. Der Mohammedaner hat dem Beispiel Mohammeds zu folgen.
    2.„Ibn Chatal besaß zwei Sklavinnen, Fartana und ihre Freundin, die über den Propheten Spottlieder sangen. Mohammed ordnete deshalb an, diese beiden zusammen mit ihrem Besitzer zu töten“. (aus: Ibn Ishaq, Das Leben des Propheten, Tübingen/Basel 1976, S. 218)

  162. #164 Ger77
    24. April 2011

    Zumindest den Hadithen nach gibts ja im Islam eine einfache und
    klare Logik, wie mit Witzen über Mohammed umgegangen werden soll:

    Die Logik geht so:
    1. Der Mohammedaner hat dem Beispiel Mohammeds zu folgen.
    2.„Ibn Chatal besaß zwei Sklavinnen, Fartana und ihre Freundin, die über den Propheten Spottlieder sangen. Mohammed ordnete deshalb an, diese beiden zusammen mit ihrem Besitzer zu töten“. (aus: Ibn Ishaq, Das Leben des Propheten, Tübingen/Basel 1976, S. 218)

  163. #165 noch'n Flo
    24. April 2011

    @ TJ:

    ach kommt, den Schwanzvergleich hat jetzt niemand nötig von euch

    Volle Zustimmung!

  164. #166 Ger77
    24. April 2011

    Ach ja und das sowohl hier als auch anderswo sich niemand ernsthat oder spöttisch mit Auswüchsen des Islams ist leicht erklährt.
    Z.B: “Islamisten drohen dem Comedy-Star Dieter Nuhr mit Mord. Der Komiker, der auch vor Witzen über islamistische Selbstmordattentäter nicht Halt macht, bestätigte, dass er Morddrohungen erhalten habe.
    http://shortnews.stern.de/feedback.cfm?fanz=1&rubrik=Entertainment&fbid=2109826
    Da ist es schon leichter Atheismus durch Ausfälle gegenüber dem Christentum zu pflegen.
    Christliche Fanatiker schnallen sich im Allgemeinen selten Sprengstoffgürtel um und sprengen sich in gutbesetzten UBahnen in die Luft. Dadurch ist leicht verständlich wieso sich Blogger, Kaberetisten und Journalisten sich so ungern mit Islamismus in Europa auseinandersetzen. Wer schnallt sich schon gerne eine Zielscheibe um?

  165. #167 Unwissend
    24. April 2011

    “Christliche Fanatiker schnallen sich im Allgemeinen selten Sprengstoffgürtel um und sprengen sich in gutbesetzten UBahnen in die Luft”
    HALLLLLLLLLLLLOOOOOOOOOOO
    HAAAAALLLLLLLLLLLOOOOOOOOOOOHAAAAALLLLLLLLLLLLLOOOOOOOOO

    sagt dir die IRA was
    nein ?
    Na ich find es verdammt cool wenn sich christen gegenseitig in die luft jagen
    dann kommen jedenfalls alle in den Himmel

  166. #168 Unwissend
    24. April 2011

    “sagt dir die IRA was ”

    Sorry da hab ich grade zwei sachen durcheinander geworfen

    die sache der IRA hat nix mit Religion zu tun

    Trotzdem ist der krieg zwischen protestante und katholiken ein wunderbares beispiel

  167. #169 Ger77
    25. April 2011

    “Trotzdem ist der krieg zwischen protestante und katholiken ein wunderbares beispiel”

    Wofür ein Beispiel? Das man Religion herllich instrumentalisieren kann? Das stimmt haargenau. Genau das passiert heutzutage in Europa. In Hinsicht auf eine Religion werden Gerichtsurteile gefällt in denen berücksichtigt wird, das der Täter ja aus einem anderen Kulturkreis stammt, in dem das Schlagen der Geehelichten üblich sei. Die Meinungsfreiheit soll eingeschränkt werden,weil es die Gefühle der Gläubigen verletzt. In einigen Ländern wird schon offen die Einführung der rechtlichen Wirksamkeit Scharia für Moslems gefordert Usw. Findest du nicht auch das wir unsere humanistischen Werte wie Meinungsfreiheit und gleiches Recht und anderes mehr für alle nicht langsam gegen den faschistischen Islamismus verteidigen sollten? Wie wäre es wenn der Vatikan rechtlich verbindlivh die Einführung der Kirchengesetze für Katoliken fordern würde und gleichzeitig jeden der aus der Kirche austreten will mit dem Tode droht?

    Wieso bleibt gleiches oder ähnliches im Islam unkritisiert? Habt ihr nicht einfach nur Angst vor Gewalt auf den Strassen aufgrund solcher Anklage und verbergt euch daher hinter “Tolleranz gegenüber einer Religionsgemeinschaft”? (Damit meine ich die Blogger, die Journalisten, die Kaberetisten) Mit dieser Einschüchterungstaktik ist es vor fast 70 Jahren schon mal einer skrubellosen Gruppierung gelungen ein ganzes Volk in Geiselhaft zu nehmen. Wollen wir wirklich eine Wiederholung dieser Geschichte unter ganz andren Vorzeichen zulassen?

  168. #170 Unwissend
    25. April 2011

    “Wofür ein Beispiel?”
    Dass Christen genauso Scheissmenschen sind wie alle anderen

    “in dem das Schlagen der Geehelichten üblich sei”

    Das ist falsch

    In Europa kriegen auch genug FRauen von ihren Männern auf die FResse und auch genug Männer von ihren Frauen …
    Das ist halt der Scheisse Mensch Faktor

    Oh man es gibt in europa 100 ehrenmorde jedes jahr uhhhh uhhh uhhh
    genausoviele delikte durch eifersucht uhuu uuuuhuuu

  169. #171 Ger77
    25. April 2011

    Wüsste aber nicht das irgenein Richter heutzutage so ein Verhalten von Katholiken tollerieren würde mit den Hinweis weil das ja unter den Jesusgläubigen so üblich ist und daher eine geringere Schuld vorliege. Oder irre ich mich? Auch kann ich mich nicht erinnern das bei Erscheinen von Haderers Comic “Das Leben des Jesus” von hundertausenden erzürnten Gläubigen in diversen Ländern geahndet wurde. Er wurde auch nicht mit dem Tode bedroht, sondern blos wegen Religionsstörung angezeigt und freigesprochen. Niemand hat die österreichische Fahne verbrannt weil diese Bildbuch in Österreich herausgegeben wurde. Es gab keine Diskussion darüber ob den die Bibel so eine Verhöhnung strikt untersagt (analog zur bildlichen Darstellung von Mohammed) und sdie Zeitungen nicht mehr Sesibilität haben sollten gegenüber den reliösen Gefühlen. Nichts davon. Die empörten Christen wurden ausgelacht und als humorlos bezeichnet.
    Warum? Weil Christen eben im Allgemeinen heute nicht (mehr) mit brutaler Gewalt auf Blasphemie antworten. Weil das in unserer Gesellschaft bis zum Eindringen des Islamismus (nicht Islam. der war schon da undfriedlich) nicht üblich war und auch nicht tolleriert wurde.

  170. #172 Unwissend
    25. April 2011

    Sachmal wollen sie jetzt ehrlich behaupten das Südländer die ihre FRauenen schlagen härter bestraft werden sollen als Deutsche die ihre Frauen schlagen ?
    Darüber das die strafen für gewalt in der Familie und für vergewaltigungen viel zu tief sind brauchen wir garnicht diskutieren

    Wenn man den Staat um 10 mille bekackt geht man länger in den Knast als wenn man ne Frau vergewaltigt

    Selbst wenn man es als vergewaltiger im knast schwer hat

    das ist keine entschuldigung

  171. #173 Ger77
    25. April 2011

    Härter bestraft? Wieso das? Gleich bestraft und nicht aufgrund kultureller Herkunft mildernde Umstände. Das hat ein deutscher Richter gegenüber einem türkischen Ehemann gelten lassen wollen. Er meinte allen Ernstes das ja in der moslemischen Kultur die Züchtigung von Ehefrauen üblich ist und man es dem Mann daher nicht so vorwerfen könne, wie einem der im europäischen Wertegefüge aufgewachsen ist.
    Das ist was ich meine. GLEICHES Recht für ALLE. Nicht ein Recht für die einen und ein anderes für die anderen, blos weil irgendjemand Angst hat das sonst gleich wieder Gewalt zelebriert wird, um der Scharia (oder irgend ein anderem totalitären Rechtssystem) auch bei uns Geltung zu verschaffen. Jetzt verstanden?

  172. #174 Ger77
    25. April 2011

    Damit das jetzt nicht so provokant stehenbleibt.v”Jetzt verstanden?” meint, “Habe ich jetzt darstellen bzw. vermitteln können was ich meinte?”

  173. #175 Fahnder
    25. April 2011

    @ Unwissend

    War das jetzt echt ernst gemeint ?

    ” Christen sind Sch****-Menschen”

    Diese Behauptung ist eine Frechheit und eine Beleidigung von Millionen Menschen des europäischen Kulturkreises.

  174. #176 Fahnder
    25. April 2011

    Es gibt am südlichen Niederrhein eine beschauliche Provinzstadt,wo sich vor einiger Zeit die radikal-islamistischen Salafisten breit machen wollten. Und vor dieser Gruppierung MUSS man Angst haben. Doch die Bewohner des Stadtteil Eickens haben demonstriert, weil eine solche, vom Verfassungsschutz beobachtete, fanatische ” Religionsgemeinschaft ” in Deutschland nichts zu suchen hat.

    VGKV

  175. #177 Londar
    26. April 2011

    “warum kommt hier ein ausgewiesener Religionskritiker (mit dem Schwerpunkt Christentumkritik)”

    Hehe, wer bei den Scienceblogs Religionskritik findet hält wohl PI-News für ein akademisches Forum.
    Kritik hat was mit Analyse zu tun. Diese Aussagen:

    “Klar, christliche Kreationisten gibts keine. Frauen und Ungläubige werden im Christentum ebenfalls auf keinste Weise diskriminiert, die Wissenschaft wird innigst akzeptiert und Antisemitismus ist unter Christen absolut unbekannt.”

    zeigen ganz deutlich auf welch primitiver Ebene der Autor sich befindet.
    Protipp: Hexenverbrennungen und Kreuzzüge das nächste mal nicht vergessen!

  176. #178 Bjoern
    26. April 2011

    @Londar: Könntest du bitte auch konkret sagen, was denn nun falsch ist, anstatt dich nur über die “primitive Ebene” von Florian aufzuregen…?

  177. #179 noch'n Flo
    26. April 2011

    @ Londar:

    Wann hast Du Deinen Ironiedetektor zum letzten Mal warten lassen?

  178. #180 s.s.t.
    26. April 2011

    @ Unwissend

    Wenn man den Staat um 10 mille bekackt geht man länger in den Knast als wenn man ne Frau vergewaltigt

    Quark³.
    Wenn man den Staat um diese Popelsumme (i.d.R. Steuerhinterziehung, ist am einfachsten) besch…, gibt es bestenfalls eine Bewährungsstrafe, falls nicht eine Geldauflage als ausreichend angesehen wird.

    Bei einer Vergewaltigung ist es mit Bewährung regelmäßig Essig, auch außerhalb von Bayern. In Hamburg gab es gerade für eine fünf Jahre zurückliegende Vergewaltigung, die erst kürzlich angezeigt wurde, gut vier Jahre, natürlich ohne (Beweisführung via Indizien, keine Vorstrafen, SEK-Beamter).

    Falls das Mannheimer Gericht Kachelmann für schuldig finden sollte, wird man bei der Strafzumessung das Wort “Bewährung” vergeblich suchen.

    ‘Reine’ Körperverletzungen, vereinfacht: Schlägerei, werden üblicherweise recht milde abgeurteilt im Vergleich zu Vermögensdelikten. Das hat wohl seinen Ursprung aus denn Wirtshausschlägereien und Duellen, die, als die Gesetze hier entstanden, recht häufig waren und meist vergleichsweise harmlos verliefen. Daher meine Prognose für den aktuellen berliner U-Bahn-Schläger: Bewährungsstrafe im einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich.

    Und noch etwas, mir ist es sch… egal, ob Jemand aus irgend einer Sozialisation etwas begangen (“Die Neger schnackseln halt gern.”) hat oder nicht, egal ob der Bergbauer aus Hinterschwartenkrachdorf oder aus Anatolien stammt, egal, ob ihm das GOTT, JAWHE, ALLAH, ZEUS etc. eingeflüstert hat, da gibt es für mich keinen Unterschied, alle haben sich an die Gesetze zu halten, auch wenn bedauerlicherweise einige Gerichte das ganz anders sehen.

    Ob ein Christ, Jude oder Moslem (etc.) einen Sprenstoffgürtel trägt, ist gleich. Entscheidend ist, ob er ein gutes Ziel für einen Scharfschützen abgibt.

  179. #181 Florian Freistetter
    26. April 2011

    @Londar: “Hehe, wer bei den Scienceblogs Religionskritik findet hält wohl PI-News für ein akademisches Forum. Kritik hat was mit Analyse zu tun.”

    Und was bringt dich zu der Annahme, die Vorstellung dieses Videos wäre als “Religionskritik” gedacht gewesen? Manchmal ist die Vorstellung eines Videos einfach nur die Vorstellung eines Videos. Religionskritik, komplett mit Analyse, findest du anderswo in meinem Blog genug. Aber ich denke mal, das wird dir auch wieder nicht passen weil ich ja leider immer die falsche Religion kritisiere…

  180. #182 Stefan
    27. April 2011

    http://blogs.nature.com/news/blog/2006/11/islam_and_science.html

    Noch besseres Kabaret. Die islamische Welt hinkt in der Wissenschaft dem Westen deswegen soweit hinterher, weil die islamischen Staaten vom wahren Islam abgefallen sind. Alles, was man über Wissenschaft lernen kann, findet man bereits im Koran. Die Staaten der muslimischen Welt müssen nur den Islam vollkommen annehmen, dann wird wieder alles gut, und man kann an das goldene Mittelalter anschließen.

  181. #183 s.s.t.
    27. April 2011

    @stefan

    Alles, was man über Wissenschaft lernen kann, findet man bereits im Koran. Die Staaten der muslimischen Welt müssen nur den Islam vollkommen annehmen, dann wird wieder alles gut, und man kann an das goldene Mittelalter anschließen.

    Verbohrte Religösität. Das ist das, was Angst macht. Nicht das Label, es ist die generelle Ideologie, die dahinter steckt. Die Kontrolle über Massen, die man damit zu gewinnen meint. Die Erzeugung von allgemeiner Unmündigkeit: Denn “Der Heilige/Prophet/Gott/Gottessohn (etc. pp) hat es so bestimmt.” Kein “Aber”, nur “Amen” wird bei Todesstrafe geduldet.

    Fundamentalistische Religions-Rechtsausleger machen mir Angst, aller Couleur. Und aus offensichtlichen Gründen ist das aktuelle Monster No. 1 unter meinem Bett ein Islamist, nämlich ‘Achmed the Dead Terrorist’. Ist zwar witzig, aber leider von der Realität nicht besonders weit entfernt.

    Handelsüblicher Disclaimer: Ob Christ oder Moslem, wenn ernsthaft, dann für mich eine Soße. Falls damit Machtansprüche verbunden sein sollten, mutiere ich augenblicklich zu einem Befürworter der Todesstrafe; eines der Motive dabei könnte evtl. sogar Angst sein.

  182. #184 Stefan
    27. April 2011

    Ich bin kein Apologet von diversen Trollen, deren bloße Ausdruckweise mich bereits auf die Palme bringt, aber ich denke, dass sie manchmal trotzdem einiges Wahres sagen. Es geht mir auch um Differenzierung, und ich finde es durchaus bedenklich, wenn man religiöse Verbohrtheit sogar bei Akademikern und Wissenschaftlern findet. Jeder mag die Nature-Diskussion selbst nachlesen und sich ein Bild davon machen – und eventuell einen Vergleich mit der Situation hier(zulande) ziehen.

    Vielleicht hätte FF einmal erklären können, wie dieses Lied wirklich zu interprtieren wäre.

  183. #185 Stefan
    28. April 2011

    Haben sich jetzt wieder alle eingekriegt? Das unbedarfte Liedchen ist weder genial, wie manche glauben machen wollen, noch irgendwie böse. Einige Leute lieben es eben, in ein Wespennest zu stechen, und sich dann über andere lustig zu machen. Irsinnig komisch, aber immerhin treibt das die Zugriffszahlen hinauf.

  184. #186 Oh mann
    29. April 2011

    @Stefan
    Danke.
    @ff
    Kannst du ja gleich löschen und dir das unlustige Video noch dreimal anschauen. KULT!

  185. #187 Anne
    29. April 2011

    Hah, mit dem Islam ist alles klar. Und zwar: Niemand sonst, ausser beiden Staatskirchen – Kath. & Evang. – protegiert Islam so sehr in europ. Länder. Niemand har uns so verraten, wie diese vermeintlichen “Verteidiger der europ. Werte”.

    (Auf dem Gebiet “Religion” ist es überhaupt ratsam, sich auf Paradoxe einzustellen, da die Profis von innen denau das Gegenteil davon machen, was später den naiven Leien erzählt wird).

    Die grössten Abteilungen in kirchlichen Institutionen (gehen Sie, z. B., durch die EKD-Zentrale in Hannover) sind dem “Dialog und Förderung des Islams in DE” gewidmet.

    Wir, die auf Science orientierte Menschen in Europa, sind verraten und verkauft. Der Grund: der Islam ist den hochdotierten Kirchen in DE willkommener, als wir, da kommt von selben Geiste.

    Viel Spaß noch beim Singen!

  186. #188 Anne
    29. April 2011

    Sorry, ich habe vorhin zu viele Fehler in meinem oben stehenden Text gemacht. Muss noch Deutsch lernen (Dt ist nicht meine Muttersprache). Die Wissenschaftsministerin Schawan sagte jedoch vor kurzem: “Islam gehört zu Deutschland!”. Jetzt bin ich perplext: was soll ich zuerst machen: Deutsch lernen oder Muslimin werden? Was meinen Sie, wie werde ich am ehesten Deutsch? Ich verwechsle schon jetzt “Wiesbaden” und “Islamabad”! Bin ein einfacher Mensch aus dem slavischen Osten, sorry! Bis zu meinem 25. Lj habe ich keinen Muslimen gesehen, wusste gar nicht, was das ist! und dann kam ich nach DE, wollte eigentlich Science studieren, aber warum sagt dann Wissenschaftsministerin: “Islam gehört zu DE?” Sind jetzt doch eher Islamwissenschaften angesagt? mind. an den 4 Unis kann man die studieren! Wäre das vielleicht doch ein heisser Tipp? Schnalle eher die Hälfte, und das mst. zu spät, wäre daher für jeden Ratschlag dankbar!
    … Aus dem Lied von oben habe ich nur verstanden, dass die Deutschen Angst vor dem Islam haben. Leute, kein Schiess! Denken Sie an Ihre starke Vergangenheit! Wer hat aus Ihnen peinliche Softies gemacht?!

  187. #189 BennyR
    29. April 2011

    Dieses Lied von Leo Lukas darf dann aber auch nicht fehlen…

  188. #190 Eddy
    29. April 2011

    Autschn

  189. #191 Anne
    29. April 2011

    He-he, ein tot-a-a-l lustiges Lied! Leider wieder nur die Hälfte verstanden! Es wird auf Bayerisch gesungen, nicht war? Ich meine damit den Dialekt, in dem mullah Benedikt den mullah Jonannes Paul seligsprechen wird…
    Chillig!

  190. #192 s.s.t.
    29. April 2011

    @Anne

    Die Wissenschaftsministerin Schawan sagte jedoch vor kurzem: “Islam gehört zu Deutschland!”

    Eine weitere unsägliche Platitüde, die jeder nach seinem Gusto auslegen kann. Ohne erläuternde Ausführungen sind solche Sätze nur dumm und ich kann Deine ‘Verwirrung’ durchaus verstehen. Genauso könnte man sagen “Das Wiedertäufertum (Die Scientologie, Der Satanismus bzw. beliebiges einsetzen) gehört zu Deutschland”. Das wäre ebenfalls unglaublich erhellend und weiterführend.

    Wenn damit gemeint ist, dass hier zahlreiche Muslime leben, ist das trivial, wenn damit mehr gemeint ist, sollte man es auch aussprechen.

    P.S. Sich in einer Fremdsprache auszudrücken, ist immer schwer, dafür schlägst Du Dich aber sehr gut!

  191. #193 Anne
    29. April 2011

    Nun ja, „ich habe viele Länder gesehen – und wollte immer die Besten kennenlernen… Deutsche Art und Bildung übertrifft alle anderen!!! Von der Elbe bis an den Rhein,
    und dann wieder bis an die Grenze zu Ungarn – hier leben die Besten, die ich in der ganzen Welt gefunden habe!!“ Da lohnt es sich schon, die Sprache möglichst gut zu lernen! Zum Schluss kann ich vielleicht genau so gut auf Deutsch plagiieren, wie Ab und Zu Doktor Guttenberg! Er gehört doch gewiss auch zu Deutschland, wie Islam, oder nicht? Also, die öffentliche Stellungnahmen von der Wissenschaftsministerin sind für mich schon wichtig…

  192. #194 Stefan
    30. April 2011

    Es wird auf Bayerisch gesungen, nicht war?

    Österreichisch, aber das ist ja ein Bayrischer Dialekt. Also ja.

  193. #195 Anne
    30. April 2011

    Danke, Stefan. Auf jeden Fall gehört zur der germanischen Sprachfamilie, alles klar… Man muss echt aufpassen, es wird einem ständig irgendwas aus einer oder anderen östlichen kulturellen Paradigma unterjübelt und gesagt: “Nemet und esset alle davon!” Da bin echt irritiert! Habe sogar in meinem Text einen Papst mit Mulla verwechselt! “Mein Gott, Walter!” – kann man darauf nur sagen! Aber ich kenne mich in dieser Exotik aus der vorderen Orient nicht aus! ich weiss nur, dass Frau Schawan mit einem Kreuz einen Berg bestieg, den Kreuz reinhammerte und winkelte! ich habe die Message nicht verstanden – hat das was mit Science zu tun? Sie ist doch eine Wissenschaftsministerin! was wollte sie damit sagen? ist der Zustand der Science in DE wie auf den Kreuz aufgenagelt, oder wie?

    Oder jetzt, vor kurzem – es gab Ostertage! Ich habe nicht verstanden, entweder legt die Hase die Eier, oder sucht sie! Oder ist soll man in die Kirche gehen und dort dem frühjüdischen Konzept der Auferstehung eines israelischen Messiahs nacheifern?! Und zu allem wird geagt, dass sei Deutsch! Da füllt sich ein naiver Slave echt ver–scht! Das kann doch nicht Deutsch sein!
    Zumal, wenn man Erich Zenger gelesen hat – Christentum ohne Jüdentum ist nicht zu verstehen! ja sicher, da ich aber kein Interesse am Jüdentum habe, warum soll ich dann in einer seiner Filialen gehen und Ostern feiern?! Das beleidigt mein Intellekt! Ich gehe auch nicht in die Mosche am Freitag! Und am Samstag nicht in die Synagoge! Und am Sonntag nicht in die Kirche! Ich bin doch nicht nach Deutschland gekommen, um mich hier irgendwelchen aus dem antiken Vorderen Orient stammenden Traditionen hinzugeben! Wenn ich Interesse dafür habe, dann dann fahre ich gleich nach Anatolien, oder Israel, oder ehemal. Kappadokien!

    Also zu Ostern/Pesach habe ich das Buch “Jesus and the Jewish Roots of the Eucharist” gelesen – das reicht, alles klar! Und zu Frau Schawan kann ich nur eins sagen: die braucht mir mit dem Kreuz vom Berge nicht zu winken! Anscheinend ist ihr dort Sauerstoff ausgegangen! Nicht alle sind hier (ver-)käufliche Plagiatoren a la Guttenberg, sondern können auch selber denken! Und zwar mit dem Qualitätssiegel: “Durchdacht in Germania!”

  194. #196 BreitSide
    4. Mai 2011

    :-))))))))))))))