Ich fahre nach Österreich. Am Wochenende findet dort der Astronomietag statt (diesjähriger Schwerpunkt ist der Mond. Und da ich mir ja vorgenommen haben, mich etwas näher mit der Astronomie in Niederösterreich zu beschäftigen, werde ich die Gelegenheit nutzen um mir mal anzusehen, was in meiner alten Heimat so los ist. Ich denke, ich werde mal schauen, was die Niederösterreichische Volkssternwarte so alles zu bieten hat. Vielleicht treffe ich dort ja auch den einen oder den anderen Leser?

Ansonsten bin ich aber weiterhin online – also kommt gar nicht erst auf die Idee meine Abwesenheit auszunutzen um hier im Blog Unsinn zu treiben 😉

i-9ae325b1bc866f9c5d4cddbcbd4ac3c1-Michelbach_Niederoesterreich-thumb-500x292.jpg

Michelbach in Niederösterreich – hier ist die niederösterreichische Volkssternwarte

Kommentare (17)

  1. #1 Dorian
    12. Mai 2011

    Ich werde mich in meiner Wahlheimat Linz (OÖ) am Abend mal zum Hauptplatz begeben, die LAG stellt dort AFAIK wieder einige Teleskope auf. Trifft sich gut um Kontakte zu knüpfen, als Astronomie begeisterter Laie will ich sowieso dort Mitglied werden und öfter mal einen Blick durch deren Teleskope werfen :-).

  2. #2 Nairolf
    12. Mai 2011

    und öfter mal einen Blick durch deren Teleskope werfen

    Durchs Rohr gucken darf man auch als Gast bei Sternfuehrungen.

  3. #3 Troll
    12. Mai 2011

    Die ) vergessen 😉

  4. #4 Tommek
    12. Mai 2011

    Viel Spass wünsch ich dir.
    Und lasst den Mond dort wo er ist;)

    Mal was anderes:
    Hab gestern einen Bericht über Rom gelesen. Die ganze Stadt war wie leergefegt.
    Irgend so ein Wahrsager hat vor ~50 jahren gesagt das am 11.05.11 ein Erdbeben Rom Platt machen soll. Ist ja bis jetzt noch nix passiert. Aber finde es trotzdem krass das gerade gestern ein großes Beben in Spanien stattgefunden hat. Gerade einmal 1000 km vom besagten Ort entfernt. Obwohl es relativ selten ist das größere Beben Europa erschüttern. In seiner Laufbahn als “wahrsager” soll er schon 2mal mit so was recht gehabt haben, Datum und ungefährer Ort der Beben. Anscheinend hat der gute Mann es durch irgendwelche Planetenkonstellationen berechnet. Und jetzt die frage an euch.

    Geht so etwas???

    Ganz unrecht hatte er wohl damit nicht.

    Hier noch der Link:
    http://diepresse.com/home/panorama/skurriles/661053/Zwischen-Ironie-und-Panik_Erdbeben-in-Rom-prophezeit?from=rss

    Grüße da lass:)

  5. #5 Roland
    12. Mai 2011

    klar, ich sag auch ein Erdbeben in 50 Jahren voraus. Da bin ich nämlich Geschichte und kann mich nicht mehr lächerlich machen.

    Wie sagt es Obelix immer so treffend: “Die spinnen die Römer”

  6. #6 Dorian
    12. Mai 2011

    @Nairolf:
    Das habe ich auf der Website gelesen, tendiere aber dennoch eher zur einer Mitgliedschaft. Auch um ein paar Leute kennen zu lernen, da ich noch nicht so lange in Linz lebe.

  7. #7 Florian Freistetter
    12. Mai 2011

    @Tommek: Wenn einer ein Erdbeben für Rom vorhersagt und dann KEIN Erdbeben in Rom stattfindet – wie kann man das dann als “recht gehabt” bezeichnen? 1000 km Entfernung ist nichtmal “ungefähr” richtig. Abgesehen davon war die Vorhersagen eben gerade nicht “Irgendwo im Mittelmeerraum” (so wie es die Astrologen gerne machen) sondern eben “In Rom”. Und das war falsch. Abgesehen davon war es auch kein “großes Beben”. Beben dieser Stärke gibts ständig (http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/eqarchives/year/eqstats.php). Nur meistens passiert dabei nix. “Groß” ist es nur deswegen, weil dieses in bewohntem Gebiet stattgefunden hat.

    Ich mach auch eine Prognose. Innerhalb der nächsten 2 Monate wird es wieder ein Beben der Stärke 5 oder größer geben. Irgendwo im ostasiatischen Raum.

    Planetenkonstellationen etc haben nix mit Erdbeben zu tun. Das Problem ist, dass die Leute hier nie eine vernünftige Statistik machen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/04/warum-statistik-wichtig-ist.php

  8. #8 melli
    12. Mai 2011

    Ohhh wollte auch kommen aber das Familienoberhaupt hat nee gesagt :-((
    wäre nicht mal weit 2 1/2 stunden aber du bist ja bestimmt nicht das letzte mal hier :-))

  9. #9 Florian Freistetter
    12. Mai 2011

    @melli: Schade… In der Steiermark gibts leider nix zum Astronomietag (http://www.astronomie2009.at/kalender/termin-liste.php) 🙁
    Aber ich komm sicher wieder mal nach Österreich!

  10. #10 melli
    12. Mai 2011

    @Florian
    Ja sehr schade :-(( alleine darf ich nicht
    Onkel Arbeitet und T hat keine zeit.
    Juhu das Leben ist schön.
    Das nächste mal aber ganz bestimmt :-))

  11. #11 nihil jie
    12. Mai 2011

    @FF

    aber der Schwerpunkt liegt ausschliesslich auf Astronomie, wie ich das so gelesen habe… Raumfahrt und technisches, in Zusammenhang mit dem Mond, steht da nicht auf dem Plan… oder wird auch darüber Vorträge geben ?

  12. #12 Stefan W.
    12. Mai 2011

    Frage an Radio Eriwan: Stimmt es, dass Genosse Weltraumfahrer Gagarin bei einer Lotterie in Moskau ein Auto gewonnen hat?

    Antwort Radio Eriwan: Im Prinzip ja, aber es war nicht Genosse Weltraumfahrer Gagarin, sondern Genosse Volksschullehrer Gagarov, und es war nicht eine Lotterie in Moskau, sondern eine Tombola in Minsk, und es war kein Auto, dass er gewonnen hat, sondern ein Fahrrad, dass ihm gestohlen wurde.

  13. #13 Gast
    13. Mai 2011

    Frage bezüglich Mond: Gibt’s eigentlich analog zu Doppelsternen auch sowas wie Doppelplaneten oder spricht das Himmelsmechanisch was dagegen? Gerade der Erdmond ist ja so groß, dass er ohne Erde womöglich selber als Planet durchginge. Gibt’s irgendeine Stabilitäts- oder Entstehungsgrenze für die Gleichheit zwischen Planet und Mond?

  14. #14 HaDi
    13. Mai 2011

    Gibt’s eigentlich analog zu Doppelsternen auch sowas wie Doppelplaneten oder spricht das Himmelsmechanisch was dagegen?

    Pluto und sein Mond Charon sind praktisch ein solches “Doppelplanetensystem”

    Plutos größter Begleiter Charon hat einen Durchmesser von 1207 Kilometer und ist damit im Vergleich zu Pluto sehr groß. Das System Pluto-Charon wurde früher aufgrund dieses ungewöhnlichen Größenverhältnisses von rund 2:1 auch als Doppelplanet bezeichnet. Bedingt durch das Masseverhältnis von gut 8:1 und einen hinreichend großen Abstand liegt der gemeinsame Schwerpunkt, das Baryzentrum des Systems, außerhalb des Hauptkörpers. Damit umkreisen sich Charon und Pluto sozusagen gegenseitig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pluto#Charon

  15. #15 Tommek
    16. Mai 2011

    @ Florian

    Gut und schön, 1000 km sind ne ganze menge, aber er hatte schonmal recht, jedenfalls mit dieser Tektonischen platte. Sie hat nur an der falschen Stelle gebebt:)#

    Vieleicht sagen ja seine berechnungen mehr, wenn die irgendwo zu finden sind, er war zwar nur nen Hobbyastrologe, aber warum sollten die nicht auch mal “recht” haben.

    Vielleicht ist es nen guter ansatz der überprüft werden kann. Aber das ist anderen überlassen. Bin auch nur Laie.

    Trotzdem Herzlichen dank. Schöne Seite übrigens. Kann man viel von lernen, wenn man es versteht;)

    LG Tommek

  16. #16 Florian Freistetter
    16. Mai 2011

    @Tommek: Es ist egal ob einer Hobbyastrologe oder “Profi” ist. Astrologie ist so oder so Unsinn und Scharlatanerie und nicht geeignet IRGENDWAS vorherzusagen. Bis jetzt hats noch kein Astrologe geschafft, ein Erdbeben (oder irgendwas anderes) korrekt vorherzusagen.

  17. #17 Wolfgang
    19. Mai 2011

    @Dorian
    Herzlich Willkommen!
    Ich lebe, jetzt schon mein ganzen Leben, in Linz und freu mich dass es dir hier so gut gefällt. Schöne Zeit hier.

    @Florian
    Danke, für die Arbeit und Energie die Du hier investierst. Manchmal kommt die Frage an Dich warum Du Dir das antust. Ich weiß nicht ob Dir das was bringt, aber durch Deinen Blog bin ich Skeptiker geworden 🙂 Also in mindestens einem Fall hat Deine Arbeit das erreicht, was ich denke was du erreichen willst. Darum und weil ich gerne Deinen Blog lese, weiter so!

    Grüße,
    Wolfgang