Letzte Woche wurde ich wieder mal zum Thema “Verschwörungstheorien” interviewt. Eine der Standardfragen dazu ist “Wird der Glaube an Verschwörungstheorien immer mehr oder gab es sowas auch schon früher?” Meine Antwort darauf ist dann meistens, dass ich kein Historiker oder Soziologe bin – aber denke, dass es sowas immer schon gab. Das Internet hat aber einfach dazu geführt, dass dieser Unsinn viel sichtbarer ist, als früher. Nicht nur kann heute jeder der möchte alles im Internet veröffentlichen und wird zu jedem noch so absurden Thema Gleichgesinnte finden. Es werden auch immer mehr wissenschaftliche Daten frei verfügbar für alle im Internet veröffentlicht. Und die können dann von Leuten, die keine Ahnung von dieser Wissenschaft haben wunderbar benutzt werden, um Pseudofakten zu schaffen und “Beweise” für alles mögliche zu liefern.

Ich kriege zum Beispiel immer wieder Emails in denen ich gefragt werde, was ich denn von den UFOs halte, die man ja ganz eindeutig auf Bildern sehen kann, die vom Satellit SOHO gemacht wurden. Der beobachtet die Sonne und schickt seine ständig aktualisierten Bilder laufend zur Erde wo man sie quasi in Echtzeit im Internet ansehen kann. Jetzt haben die meisten Leute wenig Ahnung von Sonnenphysik und noch weniger Ahnung von astronomischer Bildbearbeitung. Und halten dann einen Kometen in Sonnennähe (SOHO hat schon über 2000 Kometen entdeckt) für ein UFO. Oder einen Planeten, der zufällig mit im Bild ist. Und ganz beliebt sind natürlich die diversen Bildfehler die so auftreten – Treffer von kosmischen Strahlen zum Beispiel die auf den CCD-Chips lustige Strukturen erzeugen können. Ich hab das hier schon einmal ausführlicher erklärt.

Aber natürlich findet man auch andere Daten frei verfügbar im Internet. Alle Bilder, die Raumsonden von den Planeten und Monden unseres Sonnensystems gemacht haben, zum Beispiel. Und die bieten ungeahnte Möglichkeiten für Verschwörungstheoretiker. Ab und zu habe ich schon darüber berichtet. Ganz früher war es das berühmte Marsgesicht; heute können sich die Leute dank moderner Bildbearbeitung über verpixelte Aufnahmen freuen und alles mögliche hinein interpretieren. Zum Beispiel Städte auf dem Saturnmond Titan oder abgehackte Köpfe auf dem Mond. Eine “Entdeckung” dieser Art macht gerade wieder die Runde und hat es sogar bis zum amerikanischen Fernsehsender FOX geschaftt. Dort wird über den “Armchair Astronomer” berichtet, der angeblich Beweise für Leben auf dem Mars gefunden hat. Welche “Beweise” das sein sollen, kann man sich in diesem YouTube-Video ansehen:

Hinweis: Das Originalvideo wurde mittlerweile entfernt; keine Ahnung warum. Das hier ist eine Kopie die ein anderer User gepostet hat.

Nun ja. Da findet man also bei Google-Mars ein komisches weißes verpixeltes Etwas und dabei soll es sich jetzt um eine geheime Station der NASA oder der Aliens handeln. Oder um eine Raststation für Raumfahrer. Oder ein Waffe. Oder… wir schauen einfach nochmal genauer hin:

i-0eef737db304563c5dad47be60ae97de-biostationalpha.jpg

Also da ist eine normale marsianische Wüste. Und mitten drin ein weißer Strich; etwas verpixelt. Man kann jetzt natürlich wilde Spekulationen anstellen (und das passiert auch in vielen Internetforen) und sich überlegen, welche Art von Raumstation nun genau so auf Google-Mars-Bildern erscheinen würde und ob das alles den Aliens gehört oder eine geheime NASA-Verschwörung ist. Oder aber man bleibt erstmal bei dem, was man sehen kann: das Ding ist ein verpixelter weißer Strich. Gut, das ist langweilig und nicht so cool wie eine “Bio Station Alpha”. Aber es hat den Vorteil, dass es die Realität beschreibt.

Wieso soll am Mars ein riesiger verpixelter Strich zu sehen sein, werden sich jetzt alle fragen? Am Mars selbst natürlich nicht. An der Stelle befindet sich nur ganz normale Wüste. Aber wenn sich so eine Kamera einer Raumsonde im Weltall befindet, dann wird sie ab und zu von kosmischer Strahlung getroffen. Die kosmische Strahlung überlädt dann den oder die Pixel des CCD-Chips der Kamera auf den sie trifft und dort wird alles weiß. Jeder Astronom der schonmal Bilder bearbeitet hat, kennt diese Treffer und je nachdem wie die kosmische Strahlung auf den CCD-Chip aufschlägt, gibt es entweder nur einen kaputten Pixel oder halt gleich einen Strich. Wenn man diese Bilder dann noch durch diverse andere Bearbeitungsschritte jagt und für den Einsatz im Internet runterkomprimiert, dann wird aus dem weißen Strich der kosmischen Strahlung genau so ein verpixeltes Etwas wie im Video. Um das zu überprüfen, schauen wir uns also am besten die Originaldaten an. Die entsprechende Stelle wurde von der hochauflösenden HRSC-Kamera der Mars-Express-Sonde aufgenommen. Das Bild trägt die ID “H5620_0000_ND3” und kann hier betrachtet werden. Damit ihr nicht auch so lange rumsuchen müsst wie ich, habe ich hier mit dem Mauspfeil die Region markiert, in der sich die “Station” befindet:

i-4e4c762a77a936d627ea93378c5470d6-station_zoom-thumb-500x307.jpg
Bild: HRSCview. Freie Universitaet Berlin and DLR Berlin, http://hrscview.fu-berlin.de/

Zoom man ein wenig, dann sieht man genau die Region, die auch im Video auftaucht (man betrachte die Formation der Sanddünen):

i-5a1ef31c17156a79b17fe5854c364871-cosmic-ray.jpg

Bild: HRSCview. Freie Universitaet Berlin and DLR Berlin, http://hrscview.fu-berlin.de/

Ja, das sieht ziemlich genau so aus, wie man sich einen Bildfehler vorstellt, verursacht durch kosmische Strahlung.

Wie ein einfacher Strich auf einem Bild durch sukzessive Bearbeitung und Kompression zu einer “Station” wird, demonstriert übrigens auch metabunk.org. Es handelt sich also wieder nur um die klassischen Bildspielchen und Pareidolien; es wurden wieder mal keine Aliens entdeckt. Leider… denn im Gegensatz zu dem was die meisten Verschwörungsfans so glauben wären die Wissenschaftler höchst begeistert von der Vorstellung, konkrete Hinweise auf außerirdisches Leben zu finden.

Kommentare (28)

  1. #1 Max
    7. Juni 2011

    Falsch, das ist ein Wurmalien. Eindeutig.

  2. #2 Bjoern
    7. Juni 2011

    Klickt man auf das Video oben, so kommt nur die Meldung “Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt.”

    Hat der etwa inzwischen selbst gemerkt, dass er Blödsinn von sich gibt…? Wäre ja was ganz neues!

  3. #3 Florian Freistetter
    7. Juni 2011

    Hmm – heute Vormittag war es noch da. Mal schauen ob ich Erstza finde

  4. #4 Florian Freistetter
    7. Juni 2011

    Hab jetzt ein anderes eingefügt das aber identisch ist. Wahrscheinlich wieder so ein absurder YouTube-Copyright-Kram.

  5. #5 nix
    7. Juni 2011

    .

  6. #6 MartinB
    7. Juni 2011

    Du hast vergessen, dem Artikel eine Kategorie zuzuordnen, deshalb taucht er auf der Blogticker-Seite nicht auf.

  7. #7 Pate
    7. Juni 2011

    Weiß denn schon jemand für wann “Google Kraterview” auf dem Mars geplant ist? Spätestens dann müsste man doch sehen können was das it, außer die Aliens bitten schriftlich um verpixelung…
    Vielleicht haben sie das ja auch schon bei der Nasa gemacht und deswegen ist das ding so unscharf?

  8. #8 Evil Dude
    7. Juni 2011

    Das ist eindeutig ein Sandwurm! Mars ist der Wüstenplanet! Und ich habe mir schon die Lizenz für die Spice-Produktion sichern lassen! 😉

  9. #9 noch'n Flo
    7. Juni 2011

    Ach Quatsch, das ist das neue Transrapid-Testgelände! Seit dem Unfall im Emsland will keiner mehr das Teil (dass sich sowieso in etwa so einfach verkauft, wie extra-scharfe Chilisosse auf einer Gastroenterologischen Krankenstation), da hat man es einfach den Marsianern aufgeschwatzt.

  10. #10 Unwissend
    7. Juni 2011

    falsch das ist eindeutig vogelkacke von einem 3km großen unsichtbaren flugfähigen marspinguin

  11. #11 pate
    7. Juni 2011

    apropos größe.. mit welchen Maßstäben haben wir es hier eigentlich zu tun?

  12. #12 Florian Freistetter
    7. Juni 2011

    @pate: Also die “Station” soll etwa 200 Meter lang sein…

  13. #13 Christian Reinboth
    7. Juni 2011

    “Gibt es Wurmzeichen, Stilgar?”

  14. #14 Stilgar
    8. Juni 2011

    “Mehr als du dir erträumtest, Muadib”

  15. #15 Traumspinner
    8. Juni 2011

    naja das mit den pixeln ist eine genau so schlechte Erklärung wie mit den aliens.

    wer mutig ist und sich traut eine andere sichtweise anzusehen, sollte sich mal
    jenseits der pixel angucken

    http://geldfreitv.blogspot.com/2010/03/informationsvideo-jenseits-der-pixel.html

    echt spannend wenn auch spekulative 🙂

  16. #16 Florian Freistetter
    8. Juni 2011

    @Traumspinner: “naja das mit den pixeln ist eine genau so schlechte Erklärung wie mit den aliens. “

    Und warum sollte das so sein? Wir WISSEN das so gut wie jede astronomische Aufnahme ein paar beschädigte Pixel dank der kosmischen Strahlung hat. Das ist völlig normal. Und das Ding dort schaut genauso aus, wie ein Bildfehler durch kosmische Strahlung. Wohingegen eine geheime Alienbasis ein klein bisschen unwahrscheinlicher ist. Warum soll man eine völlig vernünftige Erklärung zugungsten einer völlig unwahrscheinlichen aufgeben?

    “wer mutig ist und sich traut eine andere sichtweise anzusehen, sollte sich mal jenseits der pixel angucken “

    Das hat nichts mit “Mut” zu tun. Da gehts nur um Wunschdenken. Ein Bildfehler ist langweilig, es MUSS einfach was spannendes wie Aliens sein, nicht wahr?

  17. #17 Ex-Esoteriker
    8. Juni 2011

    @ Bjoern,

    Klickt man auf das Video oben, so kommt nur die Meldung “Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt.”

    Hat der etwa inzwischen selbst gemerkt, dass er Blödsinn von sich gibt…? Wäre ja was ganz neues!

    Was denkst du denn? Er wurde von IHNEN verschleppt, er wird für immer verschwunden sein. Das waren irgendwelche Agenten einer nicht offiziellen Geheimorganisation 🙂

  18. #18 Udo
    8. Juni 2011

    Das ist doch ganz klar Shai-Hulud.

  19. #19 Traumspinner
    8. Juni 2011

    @ Florian Freistetter ne um Aliens gehts gar nicht, es werden nur fragen gestellt ob alles im allen nicht auch anders sein könnte..

  20. #20 rmd
    8. Juni 2011

    @Traumspinner: Ganz tolles Video… Da müssen die Marsbewohner sich aber ärgern, wenn sie ihre Glashäuschen nach jedem 500 km/h Sandsturm wieder reparieren müssen. Zumindest bleiben die Glasscheiben mal nicht lange durchsichtig. Und natürlich haben die auch nichts anderes zu tun, als den ganzen Tag runde Krater eckig zu kloppen. Und das machen die natürlich NUR um uns zu zeigen, dass ihr recht hattet!
    Man sollte euch echt den Zugang zu solchen Daten verbieten. Ihr könnt damit ja eh nicht gescheit umgehen…

  21. #21 DeLohf
    8. Juni 2011

    @ Traumspinner

    Selbstverständlich könnten es auch Aliens sein die gezielt unsere Aufzeichnungen manipulieren (ich weiss, “um Aliens gehts gar nicht”, aber das war nunmal die beste abstruse Begründung die mir einfiehl).
    Nur frage ich mich warum man so etwas in betracht ziehen sollte, wenn es auch wissenschaftlich nachvollziehbare und bewiesen Mechanismen gibt, auf die diese Beobachtungen wie die Faust aufs Auge passen?

    Wenn ich einen Regenbogen sehe und weiss das diese Erscheinung perfekt auf den Mechanismus der Lichtbrechung passt, dann frage ich mich ja auch nicht ob vielleicht Kobolde oder irgendein Doomsday-Device der Regierung dahinter steckt.

  22. #22 Wizzy
    8. Juni 2011

    Der weisse Strich beweist es: Die Raumfahrt zum Mars ist nur vorgetaeuscht. Mit Florians Panoramabild kann man sich schnell klar werden, dass die ‘Mars’-Oberflaeche unrealistisch aussieht und nur computergeneriert sein kann. Da kommen natuerlich dann auch Clipping-Fehler vor wie eben der weisse Strich!

  23. Die BILD-Zeitung hat den “Armchair Astronomer” David Martines heute flugs zum Hobby-Astronomen erklärt und unter dem Titel Hobbyastronom entdeckt „Station“ auf dem Mars vermarktet.

    Wichtigste Erkenntnis für die Experten von BILD im eingespielten Clip “Ist das Leben auf dem Mars?”:

    David Martines hat längst bei der NASA angefragt. Vielleicht hat sie eine Erklärung. Doch die Weltraumbehörde hält sich bisher bedeckt. Auf eine Antwort wartet der Entdecker bis heute.

    Und wenn er nicht gestorben ist, wartet er auch noch morgen! Es sei denn, BILD schaltet sich ein.

    LG
    RelativKritisch Redaktion

  24. #24 Helen
    9. Juni 2011

    @Traumspinner: Diese Pixelstriche sind auch bei irdischer Nachtfotografie und Langzeitbelichtungen üblich, vor allem wenn künstliches Licht aus mehreren Quellen schräg einfällt.

  25. #25 Spinner
    11. Juni 2011

    Leider scheint es ein Naturgesetz zu sein, dass Geisteskranken soviel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Jede Antwort, jede Erwähnung bestätigt sie in ihrem Wahn. Ignoriert sie einfach. Das ist oft am effektivsten.

  26. #26 Robin
    13. Juni 2011

    Ja wie? Es gibt gar keine Marsstationen? Ach menno! :-[

  27. #27 unwichtig
    28. Juni 2011

    Ich denke, es dürfte eher in Richtung Felsformation unter Sand mit starker Reflektion sein.
    Aber eine Frage: “gibt es entweder nur einen kaputten Pixel oder halt gleich einen Strich” was ist mit Strich gemeint? Mehrere kaputte Pixel nebeneinander? Das dürfte kaum sein, denn dann würde diese “Station” ja auch auf mehreren Bildern an gleicher Stelle zu finden sein.

  28. #28 Florian Freistetter
    28. Juni 2011

    @unwichtig: “Ich denke, es dürfte eher in Richtung Felsformation unter Sand mit starker Reflektion sein.”

    Ne, das ist ein ganz klassischer Treffer kosmischer Strahlung. Und die Pixel sind nicht “kaputt” (sowas gibts auch). Sie sind einfach nur “voll”, weil sie von einem extrem energiereichen Teilchen kosmischer Strahlung getroffen wurden. Sowas findest du auf jeder astronomischen Aufnahme (auf den Rohdaten zumindest).