Hach, mit dem Namen des Videoblogs Die Wahrheit.at kann man so schöne dumme Witze machen 😉 Hier jedenfalls kommt jetzt die “Die Wahrheit” über die kürzlich stattgefundene Konferenz der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung der Parawissenschaften (GWUP) in Wien. Bzw. der Bericht, den Videoblogger Jörg zusammengestellt hat.

Kommentare (106)

  1. #1 nix
    14. Juni 2011

    .

  2. #2 Schuster Wilhelm Leonhard
    14. Juni 2011

    \/ O,nix

  3. #3 Kamo
    14. Juni 2011

    Es wäre toll, wenn es diese Folgen auch auf youtube gäbe.

  4. #4 Jörg W.
    14. Juni 2011

    @Kamo
    was ist denn schlimm daran, die Videos auf diewahrheit zu schauen und nicht auf youtube?

  5. #5 nihil jie
    14. Juni 2011

    Die Wahrheit… immer wieder megageil 🙂

  6. #6 nihil jie
    14. Juni 2011

    Nachtrag:

    und das obwohl ich kein österreichisch verstehe 😉

  7. #7 Kamo
    14. Juni 2011

    Das ist nicht schlimm. Halt nur als Ergänzung. Und unterwegs könnte ich’s dann auch anschauen. Und abonnieren. Aber so wichtig ist das auch nicht.
    Aber vielleicht könnten Sie dadurch mehr Menschen erreichen? Wenn ich sehe, was an Massen an Schwachsinns”dokus” auf youtube herumgeistert, kann jede Stimme der Vernunft nur positiv sein.

  8. #8 Steppenwolf
    14. Juni 2011

    @Kamo
    Florian hat mit seinem beneidenswerten Fleiß auch eine gute Dokumentation hingelegt in seinem Blog. Aber, Du hast recht. Wäre schön wenn die “GWUP-er” selbst dafür sorgten.

  9. #9 Jörg W.
    14. Juni 2011

    @Kamo
    ich stell gelegentlich Videos auch auf youtube, aber eigentlich will ich ja Besucher auf meiner Seite haben 😉 Das mit dem “unterwegs anschauen” ist ein Argument und eigentlich sollte es schon längst einen anderen Player geben, aber das gestaltet sich schwieriger als geplant
    @Steppenwolf
    ich glaub ein gwup-Kanal ist geplant, ev. auch auf vimeo – es gibt nämlich auch einige Vorträge der Konferenz in voller Länge

  10. #10 Sven
    14. Juni 2011

    Sehr unterhaltsam.

    Schade, dass von den Laudatios (oder Laudatien ?) nur Ausschnitte zu sehen sind, kann man die irgendwo komplett sehen?

  11. #11 skeptikus
    14. Juni 2011

    Es werden noch ein paar Videos von der Konferenz online gestellt werden, bis dahin hier schon mal die schriftlichen Berichte. http://blog.gwup.net/category/konferenz-2011/

  12. #12 Ex-Esoteriker
    15. Juni 2011

    Hallo Leute,

    ich bin echt froh, dass es die GWUP gibt und andere Leute, die einem das kritische Denken beibringen wollen.

    Wollte ich nur mal gesagt haben 🙂

    Nur schade, dass es auch in Chemnitz keine “Skeptikertreffs” o.ä. gibt, aber habe mal hier auch von einem Kommentator gelesen, dass Chemnitz nicht soo schlimm von der Esoterik betroffen ist, wie andere (größere) Städte.

  13. #13 Not Today
    15. Juni 2011

    Sorry Florian wenn ich das hier äußere, da ich vor dir und deinem Blog den größten Respekt habe aber du hast das Thema angeschnitten …

    Ich mag die Esoteriker nicht aber noch viel weniger die GWUP die es sich zur Aufgabe gemacht uns ach so unwissende sterbliche die “Wahrheit” zu bringen… ( wo habe ich das schon mal gehört? )

    Frag mich wie lange es dauert bis ihre Bibel erscheint und vor allem wie viel sie kostet.

    Ich hab mir das ganze ( goldene Brett …) schon schlimm vorgestellt aber das es so mies wird übertrifft selbst meine dunkelsten Vorstellungen.

    Statt sachlicher ernsthafter Auseinandersetzung wirklich nur stumpfes Anprangern. Natürlich sinds Idioten ( Prinz sowieso z.B. ) aber selbst die verdienen, wenn schon nicht Respekt dann doch bitte Würde… oder zumindest Mitleid.

    So verkommt das ganze zur Comedy Show und nicht mal eine gute, spätestens als der Louis de Funès verschnitt auf auf Speed über den Unsinn der Homöopathie referiert.

    Von den Untersuchungsmethoden der GWUP will ich gar nicht anfangen, die Diskussion hatten wir schon im Skeptiker Blog.

    Mich nervt es gewaltig das sich die GWUP noble Ziele auf die Fahnen schreibt und dann gehts doch nur um Geld und Reputation auf Kosten einiger erlesen Ausgesuchter Opfer.

    Danke GWUP das ihr uns die Wahrheit bringt, was täten wir bloß ohne euch?

  14. #14 Jörg W.
    16. Juni 2011

    @Not Today
    Satire ist immer Geschmackssache, wenn dir das Goldene Brett nicht passt, kann man da nicht viel dagegen sagen.
    Aber:
    Warum um alles in der Welt sollte man mit den Nominierten Mitleid haben? Denen geht es bestens, sind ja alles keine armen Menschen. Es sind Menschen, die Stuss reden und die müssen schon aushalten, dass man sie entsprechend durch den Kakao zieht.
    Und das du der GWUP unterstellst, dass es ihr nur um Geld ginge, ist selber Satire, oder?

  15. #15 Florian Freistetter
    16. Juni 2011

    @Not Today: “Danke GWUP das ihr uns die Wahrheit bringt, was täten wir bloß ohne euch? “

    Du meinst also, man soll die diversen Scharlatane, Betrüger, Pseudomediziner etc einfach machen lassen und darf sie nicht kritisieren? Ok, wenn das deine Meinung ist… Aber andere sind anderer Meinung und ich finde es gut, dass es Leute gibt, die sich diese Aussagen ganz genau ansehen und auch keine Hemmungen haben, Unsinn auch als solchen zu bezeichnen.

  16. #16 Not Today
    17. Juni 2011

    @ Florian

    Kritik ist völlig in Ordnung und ich sagte schon, ich mag Esoteriker nicht. Aber das ist meine persönliche Meinung.

    Wer sich auf die Fahnen schreibt das er/sie sich wissenschaftlich, sachlich mit einem Thema auseinandersetzen wollen, sollte das auch tun und wenn er/sie dann ernst genommen werden will, da hat Satire keinen Platz.

    Ein wissenschaftlicher Dialog wäre das kaum erreichbare Optimum.

    Aber heutzutage darf man keine offenen, freien Dialoge führen. Entweder bist für oder gegen die etablierte Wissenschaft oder rasch deinen Job los und kannst deine Karriere das Klo runter spülen. Beispiel: stell dir vor du würdest auch nur die Worte “intelligent Design” oder Panspermie in einer Vorlesung erwähnen? Ich meine auch wenn du keinen Standpunkt in der Hinsicht vertrittst? Was würde passieren? (das waren nur Beispiele)

    Das ist im Grunde meine Kritik, Freiheit in Forschung und Lehre gibt es in dem Sinne nicht. Vorurteile an jeder Ecke die jedem Extremisten zu Ehre gereichen. Von offenen, freien Dialogen, keine Spur, statt dessen Konsequenzen.,

    Bei der GWUP speziell stört mich wie banal und unwissenschaftlich umgegangen wird.

    Ich überlege Ernsthaft nen Blog oder ne Seite zu machen um die Missstände in der Qualität der Arbeit sogenannter “Skeptiker” Organisationen und Institutionen zum Thema zu machen.

    Kritik an der Kritikern sollte erlaubt sein..frei nach “Wer wacht über die Wächter”

    Vielleicht kann ich einen kleinen Teil dazu Beitragen das ein wirklich “freier Dialog” in der Forschung und auch Lehre entsteht. Einfach indem ich die Missstände im gegenwärtigen System aufzeige. Die Mauern zwischen den verschiedenen Standpunkten und “Weltanschauungen” niederreiße …

    Wäre das so Falsch? Oder muss ich blind “glauben” was die GWUP mir als Wahrheit verkauft?

  17. #17 OMC140
    17. Juni 2011

    @Not Today

    “Oder muss ich blind “glauben” was die GWUP mir als Wahrheit verkauft? ”

    Du sollst nicht glauben du sollst DENKEN!

  18. #18 Florian Freistetter
    17. Juni 2011

    @Not Today “Aber heutzutage darf man keine offenen, freien Dialoge führen. Entweder bist für oder gegen die etablierte Wissenschaft oder rasch deinen Job los und kannst deine Karriere das Klo runter spülen. “

    Wo hast du denn den Unsinn her?

    “ch meine auch wenn du keinen Standpunkt in der Hinsicht vertrittst? Was würde passieren?”

    Nix. Von Panspermie hab ich meinen Vorlesungen oft erzählt und ich hab an Unis diverse Vorträge dazu gehört.

  19. #19 noch'n Flo
    17. Juni 2011

    @ Not Today:

    Wer sich auf die Fahnen schreibt das er/sie sich wissenschaftlich, sachlich mit einem Thema auseinandersetzen wollen, sollte das auch tun und wenn er/sie dann ernst genommen werden will, da hat Satire keinen Platz.

    Ach, das bestimmst Du jetzt einfach mal so? Diese Leute sind der sachlichen Argumentation ja sowieso nicht zugänglich, aber vielleicht hilft ja Satire mal weiter…

    Aber heutzutage darf man keine offenen, freien Dialoge führen.

    Hä? Wie kommst Du denn darauf?

    Das ist im Grunde meine Kritik, Freiheit in Forschung und Lehre gibt es in dem Sinne nicht.

    WTF? Sag mal, hast Du eigentlich auch nur den Hauch einer Ahnung, wie es in der Forschung zugeht? Und ich meine jetzt eine “Ahnung”, die sich auf Fakten stützt, nicht auf VTen aus dem Internet und Arikel aus der BILD.

    Bei der GWUP speziell stört mich wie banal und unwissenschaftlich umgegangen wird.

    GWUP? Unwissenschaftlich?
    Du hast Dich wohl nicht wirklich damit auseinandergesetzt, was die so alles machen, oder?

    Ich überlege Ernsthaft nen Blog oder ne Seite zu machen um die Missstände in der Qualität der Arbeit sogenannter “Skeptiker” Organisationen und Institutionen zum Thema zu machen.

    Bitte schön, wenn Du Dich unbedingt lächerlich machen willst…

    Kritik an der Kritikern sollte erlaubt sein..frei nach “Wer wacht über die Wächter”

    Jawoll, die Phrasendreschmaschine läuft schon wieder auf Hochtouren.

    Vielleicht kann ich einen kleinen Teil dazu Beitragen das ein wirklich “freier Dialog” in der Forschung und auch Lehre entsteht.

    Das Wort “frei” hat in der Art, in der Du es benutzt (genauso wie die Esos) im Regelfall die Bedeutung: alles muss möglich sein, nichts darf ausgeschlossen werden, auch wenn es jeglicher Logik widerspricht und gegen die Naturgesetze verstösst. Das hat mit Wissenschaft rein gar nichts mehr zu tun.

    Einfach indem ich die Missstände im gegenwärtigen System aufzeige.

    Welche denn?

    Die Mauern zwischen den verschiedenen Standpunkten und “Weltanschauungen” niederreiße …

    Das hat von wissenschaftlicher Seite nichts mit “Welstanschauungen” oder “Standpunkten” zu tun. Hey, wie wäre es, wir beide beschliessen jetzt einmal, die Sonne wäre grün. Ist dann unser gemeinsamer Standpunkt. Mit dem wir in Konflikt mit wahrscheinlich so ziemlich jedem anderen Menschen auf der Welt liegen sollten. Aber immerhin haben wir einen eigenen Standpunkt. Der aber falsch ist. Bringt uns also nicht wirklich weiter.

    Oder muss ich blind “glauben” was die GWUP mir als Wahrheit verkauft?

    Du kapierst es nicht, was? “Glauben” musst Du bei den Esos oder in der Religion (Überschneidungen möglich). In der Wissenschaft kannst Du “wissen” (sagt ja schon der Name), der Glaube hat dort keinen Platz, wird gar nicht erst gebraucht.

  20. #20 Not Today
    17. Juni 2011

    Ich werde mich bemühen die Diskussion wirklich sachlich zu führen. Für Kritik in dieser Hinsicht bin ich jederzeit offen und mir auch nicht zu schade, einzugestehen das ich Fehler mache. Wäre gut wenn wir das zunächst als Grundlage nehmen.

    Weiter oben “Mitleid” war keine gute Wahl gewesen. Mir fiel in dem Moment nichts besseres ein.

    Speziell bei der Panspermie habe ich erlebt wie mit einem guten Freund von mir umgegangen wurde und wie er in der Folge seinen Job verlor, nach Jahren erstklassiger Forschungsarbeit. Schön das es dir da anders ergangen ist Florian, es scheint Ausnahmen zu geben.
    Aber wenn du Mut hast dann mach doch weiter Vorlesungen dazu und am besten auch zu anderen kontroversen Themen… meinst du, dass deine DFG Antragstellung dann besser oder schlechter laufen würde? Oder glaubst du es spielt keine Rolle?

    @noch’n Flo

    Ich meine erwähnt zu haben das obiges meine Meinung darstellt. Die mag dir gefallen oder auch nicht. HIER steht folgender Text über die GWUP: “Dies tun wir mit wissenschaftlichen Methoden und auf der Grundlage des aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstandes.”
    Und jetzt meine Frage, gehört Satire zur wissenschaftlichen Methode?

    Zum Thema “DENKEN” : Das habe ich und wenn ich mal Beispielsweise die “Skeptiker Linkliste” hier auf der Seite durchklicke und mir anschaue wie da “gearbeitet” wird … das hat echt wenig mit wissenschaftlicher, methodischer Auseinandersetzung zu tun.
    Wir sind alle Menschen und machen Fehler. Skeptiker anscheinend nicht und sind über jeden Verdacht erhaben?
    In den meisten Fällen stützt man sich doch auf Vorurteile und (ver-) urteilt pauschal sobald das passende Buzzword fällt.

    Ein gutes Beispiel ist das Ding mit dem “intelligent Design” (PS: nicht mein Standpunkt, ein Diskussionsbeispiel!) Vor ein paar Jahren gabs einen Film dazu, mir fiel der Name gestern nicht ein: Expelled – Intelligenz streng verboten )Wer den Film nicht gesehen hat sollte sich kein Vorurteil erlauben. Das Thema ist im wesentlichen wie die “Diskussion” über intelligent Design verlaufen ist bzw. die beteiligten Wissenschaftler behandelt wurden.

    Ich verstehe nicht wovor die GWUP Angst hat, was wäre denn wenn sie die Typen nicht bloß an den Pranger gestellt, diffamiert hätten, sonder sich mit denen an einen Tisch gesetzt hätten und dann in einer Diskussion die jeweiligen Standpunkte in einem offenen Dialog diskutiert hätten, ohne das übliche, sich gegenseitig an die Kehle zu fahren?

  21. #21 Gelmir
    17. Juni 2011

    @Not Today

    Ja ja, Kritik ist wichtig und auch nötig.
    Aber wehe, sie wird auch mal geäussert und ist dann auch noch zutreffend. Das darf nicht sein!

    Habe ich Dich jetzt richtig interpretiert?

  22. #22 Florian Freistetter
    17. Juni 2011

    @Not Today: “Speziell bei der Panspermie habe ich erlebt wie mit einem guten Freund von mir umgegangen wurde und wie er in der Folge seinen Job verlor, nach Jahren erstklassiger Forschungsarbeit.”

    Kommt halt drauf an was dein Freund speziell erzählt hat. Was mit UFOs, Aliens etc? Vermutlich meinst du mit “Panspermie” was ganz anderes als ich.

    “nd dann in einer Diskussion die jeweiligen Standpunkte in einem offenen Dialog diskutiert hätten,”

    Und was soll eine Diskussion z.B. mit dem Prinz von Astro-TV der ein “Reichtumselixir” verkauft konkret bringen? Nicht jeder Unsinn muss “offen diskutiert” werden. Mancher Unsinn ist schlicht und einfach Unsinn. Du bist wahrscheinlich auch der Meinung, man muss Homöpathie erforschen und darf nicht einfach sagen, dass das Mist ist, oder? Irgendwann ists aber auch genug – Homöopathie, Astrologie et al sind seit Jahrhunderten/Tausenden hier und erwiesenermaßen Unsinn. Muss man solange weiterdiskutieren solange noch ein Spinner rumrennt und Astrologie Wissenschaft nennt?

  23. #23 Kallewirsch
    17. Juni 2011

    sonder sich mit denen an einen Tisch gesetzt hätten und dann in einer Diskussion die jeweiligen Standpunkte in einem offenen Dialog diskutiert hätten, ohne das übliche, sich gegenseitig an die Kehle zu fahren?

    Und du denkst jetzt ernsthaft, das wurde nicht alles schon längst versucht? Die Diskussionen mit Vertretern der ID sind fast so legendär wie die Diskussionen mit Homöopathieanhängern und Astrologen. Ausser ‘Du musst dran glauben’ haben sie nun mal keine weiteren Fakten. Die allerdings verteidigen sie vehement. Und wenn man sie in einem Themenkreis in die Ecke drängt und ihnen ganz klar aufzeigt, dass ihr Wunschdenken nicht mit der Realität übereinstimmt, dann wechseln sie das Thema, konzentrieren sich auf ein anderes Detail, dass sie sofort wieder in der Diskussion aufgeben, wenn ihnen dämmert, dass sie sich schon wieder ein Eigentor geschossen haben und sie nicht mehr weiter wissen.

    Nein, nein. Der Kaisers neue Kleider darf man an den Pranger stellen. Man muss es sogar, damit alle sehen können, dass er in Wirklichkeit nackt ist und jeder diese Wahrheit auch aussprechen kann.

  24. #24 Not Today
    17. Juni 2011

    @Kallewirsch

    Schön ENDLICH jemanden zu treffen der mir wissenschaftlich fundiert, mit absoluter Gewissheit erklären kann wie aus anorganischer Materie die erste lebende Zelle entstanden ist. Weil ich gebe frei heraus zu, ich weiß nicht wie es dazu kam und wenn ich entscheiden müsste, (Darwin/ID) würde ich eine Münze werfen. Im Kern ist aber meine Aussage das ich zugebe es nicht zu wissen, die “darwinisten” behaupten es zu wissen und die ID´ler haben einfach ne andere Idee dazu aber im Grunde genauso keinen Schimmer. Aber zum Glück kannst du da endlich mit aufräumen. Ich bin gespannt.

    @Florian Freistetter

    Im Grunde hast du Recht aber da wir die unangenehmen Sachen schon durch haben ( das was gewisse Diktaturen in der Vergangenheit gemacht haben mit “andersdenkenden” ) bleibt ja nicht viel. Wir können sie ignorieren aber das geht auch nicht mehr, also was bleibt noch außer einem vernünftigen Dialog? Jeder der ein Kind hat wird wissen wovon ich rede, manch Dinge müssen eben beharrlich immer wieder vorgebracht werden bis es versteht worum es geht. Und das ist anstrengend und mühsam dennoch gibt man nicht auf. (Der Vergleich hinkt aber ich bin müder daher sei er mir verziehen). Ganz ehrlich, ich weiß nicht wirklich wie man mit hart gesottenen Esoterikern verfahren soll. Aber verspotten und diffamieren kann es nicht sein. Gib mir etwas Zeit dann arbeite ich eine Vorgehensweise aus.
    Es war übrigens nicht alles mies bei der Verleihung. Mit dem Lichtnahrungs- Typen kam doch fast ein Dialog zustande und wer weiß, vielleicht kann sogar ein Prinz sowieso zu einer anderen Tätigkeit überzeugt werden?

    Aber eigentlich waren wir doch beim Thema das in der Wissenschaft nicht alles so frei ist und zum anderen das Skeptiker auch nicht die “Blütenweißen Vorzeige-Gutmenschen” sind die sie durch ihren Standpunkt zu sein vorgeben.

    Würde doch nicht schaden das Niveau und die Qualität auf diesem Gebiet aufrecht zu halten und solche Organisationen an ihre eigenen Grundsätze zu erinnern?

    Und bitte nicht falsch verstehen, nur weil ich die Arbeit der GWUP u.ä. kritisiere bedeutet das nicht im Umkehrschluss das ich die “andere Seite gut heiße”. Wird schwer genug sein bei so einem Vorhaben die Esoteriker u.ä. draußen zu halten.

    @Gelmir
    Yep, getreu dem Motto “Wer wacht über die Wächter” denn wir wissen ja wie sehr Macht korrumpieren kann und wie leicht es ist im Laufe der Zeit die eigenen Ideale aus den Augen zu verlieren.

  25. #25 Florian Freistetter
    17. Juni 2011

    “Wir können sie ignorieren aber das geht auch nicht mehr, also was bleibt noch außer einem vernünftigen Dialog? “

    Was ist so schlimm daran, wenn man Unsinn weder ignoriert, noch sich in eine sinnfreie Diskussion mit seinen Proponenten stürzt sondern Unsinn einfach Unsinn nennt. Darf man das nicht?`Und hast du da weiter oben Kritik dieser Art echt mit den Vorgängen in einer Diktatur verglichen???

    “Ganz ehrlich, ich weiß nicht wirklich wie man mit hart gesottenen Esoterikern verfahren soll.”

    Mit denen soll und kann man gar nicht verfahren. Die reagiern sowieso auf nichts. Aber es ist durchaus erlaubt, legitim und sogar hilfreich, wenn man sich öffentlich äußert und den Leuten die es interessiert Informationen zukommen lässt die zeigen, warum das Unsinn ist.

    Übrigens: Weisst du – auch Wissenschaftler und sogar Skeptiker sind Menschen. Menschen, die nicht 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche nach wissenschaftlichen Prinzipien leben. Auch die haben mal Spaß, auch die amüsieren sich mal und ja – auch sie verarschen mal andere Menschen. Tut mir leid das ich da dein Weltbild erschüttern muss. Ich seh immer noch nicht was so schlimm daran sein soll, auch mal ein paar öffentlichkeitswirksame Aktionen wie das “Goldene Brett” zu machen.

  26. #26 Thomas J
    17. Juni 2011

    @nottoday

    “Und bitte nicht falsch verstehen, nur weil ich die Arbeit der GWUP u.ä. kritisiere bedeutet das nicht im Umkehrschluss das ich die “andere Seite gut heiße”.”

    sorry… hilf mir doch bitte rasch… WO hast du die GWUP denn konkret kritisiert?

  27. #27 Bullet
    17. Juni 2011

    @not Today:

    Schön ENDLICH jemanden zu treffen der mir wissenschaftlich fundiert, mit absoluter Gewissheit erklären kann wie aus anorganischer Materie die erste lebende Zelle entstanden ist.

    Die Vehemenz, mit der sich die Honks immer wieder selbst demontieren, ist mitunter, obschon erwartbar, doch erstaunlich.
    Ja, es stimmt, was die Legende sagt: das erste Space Shuttle wurde komplett in einer Halle zusammengebaut, und in diese Halle wurden nur Erze, Erdöl, Wasser und Strom geliefert. Sonst nichts.

    Haste die Ironie verstanden? Wenn du nicht einmal schnallst, daß es nicht nur den Gegensatz anorganisch vs. lebendig nicht gibt, sondern auch selbst “organisch” nicht “lebendig” bedeutet, dann bist du hier ziemlich in der falschen Liga, um große Töne zu spucken. Du willst “sachlich”? Dann laß diesen Bullshit, den ich hier aus deinem rant zitiert hab, einfach stecken und bring mal was, worüber man auch reden kann.

  28. #28 Not Today
    18. Juni 2011

    @ Florian
    Ja ich weiß das wir alle nur Menschen sind. Aber nicht alle haben sich solche Leitsätze auf die Fahnen geschrieben wie die GWUP. Und wenn es ein Freizeitvergnügen ist sollte es auch so benannt werden.

    Mit denen soll und kann man gar nicht verfahren. Die reagiern sowieso auf nichts.

    Genau gegen solche Vorurteile gehe ich gegen an. Es gibt bessere Wege als stumpfes, pauschales Verurteilen und anprangern.
    Die Sache mit der Diktatur, da war mir beim schreiben schon Unwohl, keine glückliche Wahl. Es sollte ein Hinweis sein wohin so etwas führen kann.

    @Thomas J
    Die Ergebnisse bzw. meine Kritik werden auf der Webseite stehen. Hier ging es generell um “Das goldene Brett” und die Art wie die GWUP damit umgeht, was im Gegensatz du den von ihnen veröffentlichten Leitlinien seht.

    @Bullet
    Nein die Ironie habe ich nicht verstanden. Aber dank dir weiß ich jetzt endlich was ein Troll ist. Ich hatte oben gebeten:

    Ich werde mich bemühen die Diskussion wirklich sachlich zu führen. Für Kritik in dieser Hinsicht bin ich jederzeit offen und mir auch nicht zu schade, einzugestehen das ich Fehler mache. Wäre gut wenn wir das zunächst als Grundlage nehmen

    .
    Falls dir mein Satzaufbau nicht zusagt, schlage ich vor wir lassen “anorganische Materie” weg und du erklärst mir schlicht und ergreifend wie die erste Zelle, das erste Leben entstanden ist. Mir war nicht klar das ich absolut ins Detail gehen muss, zudem war das Thema “Umgang mit kontroversen Standpunkten in der wissenschafts Gemeinde/Welt”. Die Sache mit der ID war nur ein Beispiel.

  29. #29 Rincewind
    18. Juni 2011

    Schön ENDLICH jemanden zu treffen der mir wissenschaftlich fundiert, mit absoluter Gewissheit erklären kann wie aus anorganischer Materie die erste lebende Zelle entstanden ist. Weil ich gebe frei heraus zu, ich weiß nicht wie es dazu kam und wenn ich entscheiden müsste, (Darwin/ID) würde ich eine Münze werfen. Im Kern ist aber meine Aussage das ich zugebe es nicht zu wissen, die “darwinisten” behaupten es zu wissen und die ID´ler haben einfach ne andere Idee dazu aber im Grunde genauso keinen Schimmer.

    Sorry, aber Du erzählst Unsinn. Die Evolutionstheorie erklärt NICHT die Entstehung des Lebens, sondern die Entwicklung/Prozesse der Arten. Wenn Du schon hier so ernsthafte Schnitzer machst, gleichzeitig aber meinst, auf einer Metaebene über Wissenschaft bzw.. deren Proponenten diskutieren zu müssen, ihnen vorschreiben zu wollen, was sie als Menschen zu tun oder lassen haben (Satire), dann sitzt Du auf einem sehr dünnen Ast. Und der ist morsch und heißt Arroganz.

  30. #30 Bjoern
    18. Juni 2011

    @Not Today:

    Schön ENDLICH jemanden zu treffen der mir wissenschaftlich fundiert, mit absoluter Gewissheit erklären kann wie aus anorganischer Materie die erste lebende Zelle entstanden ist. Weil ich gebe frei heraus zu, ich weiß nicht wie es dazu kam und wenn ich entscheiden müsste, (Darwin/ID) würde ich eine Münze werfen. Im Kern ist aber meine Aussage das ich zugebe es nicht zu wissen, die “darwinisten” behaupten es zu wissen und die ID´ler haben einfach ne andere Idee dazu aber im Grunde genauso keinen Schimmer.

    Aua, dieser Absatz tut echt weh. Neben den von anderen schon genannten Fehlern (z. B. (1) anorganisch/organisch/lebendig, (2) die Evolutionstheorie hatte nie das Ziel, die Entstehung des Lebens zu erklären – das nennt man “Abiogenese”) habe ich noch folgende Fehler/Missverständnisse gefunden:
    * Der Begriff “Darwinisten” ergibt genauso wenig Sinn, wie wenn man jemanden, der klassische Mechanik betreibt, “Newtonist” nennen würde. Erstens einmal ist Darwin kein Prophet, die Evolutionstheorie keine Glaube – also ist der Vergleich zu “Christ” oder ähnlichem sowieso schon mal daneben. Zweitens hat sich die Evolutionstheorie seit Darwin extrem stark weiter entwickelt – er selbst würde große Teile der Theorie heutzutage kaum wieder erkennen…
    * Die “Darwinisten” (Biologen) behaupten mitnichten zu wissen, wie die erste Zelle entstanden ist. Es gibt aber viele Hypothesen dazu, die alle noch überprüft werden.
    * Die IDler dagegen haben in der Tat keinen blassen Schimmer – sie denken aber, “Gott war’s!” (oh, ‘tschuldigung, “der Designer war’s!”) wäre eine Erklärung. Im Gegensatz zu den Biologen haben sie aber keinerlei überprüfbare Hypothesen!

    Zu behaupten, da könne man auch einfach eine Münze werfen, um zwischen beiden zu entscheiden, ist Schwachsinn höchster Güteklasse. Nochmal zum Vergleich: die Biologen haben überprüfbare Hypothesen und arbeiten hart daran, diese zu überprüfen; die IDler haben die experimentell völlig unüberprüfbare Behauptung “Gott war’s” und rühren keinen Finger, um diese Behauptung durch irgend was zu belegen.

    Dein Absatz oben kurz zusammengefasst: du hast keinen blassen Schimmer, was (natur-)wissenschaftliches Arbeiten eigentlich ist – aber trotzdem wirfst du der GWUP vor, die wären “unwissenschaftlich”…

  31. #31 Bjoern
    18. Juni 2011

    @Not Today: Ach ja, noch ein Nachtrag. Du glaubst also anscheinend echt den Müll, den der Film “Expelled” erzählt? Kleiner Tipp: der Film ist eine Ansammlung von Halbwahrheiten und Lüge. Les’ doch mal folgendes:
    http://www.expelledexposed.com

    Und als humoristische Zugabe auch noch das:
    http://scienceblogs.com/pharyngula/2008/03/expelled.php

  32. #32 Not Today
    18. Juni 2011

    Ja, Ja …

    … und wie ist sie nun entstanden?

    Ich habe kein Problem damit mir einzugestehen das ich es nicht weiß. Und ihr?

    Ist das sowas wie ein Sakrileg innerhalb eurer “Glaubensgemeinschaft”, sich einzugestehen das man etwas nicht weiß.? Oder muß ich jetzt in jedem Fach nen Doktor vorweisen um hier sprechen zu dürfen? Lächerlich.

    Euch ist schon bewusst das das nur ein Beispiel war um zu verdeutlichen wie mies der Umgang innerhalb der Wissenschaftsgemeinde ist.

    Eigenzitat von weiter oben:

    Ein gutes Beispiel ist das Ding mit dem “intelligent Design” (PS: nicht mein Standpunkt, ein Diskussionsbeispiel!)

    Autsch…Lesen hätte geholfen.

    Und nochmal es ging um den Umgang! Und das der schlecht ist und kontroverse Diskussionen bzw. Standpunkte nicht toleriert werden habt ihr gerade par excellence bewiesen.

  33. #33 Wurgl
    18. Juni 2011

    @Not Today:

    Wenn man an einen Schöpfer glaubt, dann ist das nur eine Verschiebung des Problems. Die Frage lautet danach: Wie ist der Schöpfer entstanden.

    Gut, dann könnte man sagen, der ist durch einen Schöpferschöpfer entstanden. Aber da ist dann noch so ein Problem: Wie ist der Schöpferschöpfer entstanden?

    Gut, dann könnte man sagen, der ist durch einen Schöpferschöpferschöpfer entstanden. Aber da ist dann noch so ein Problem: Wie ist der Schöpferschöpferschöpfer entstanden?

    Gut, dann könnte man sagen, der ist durch einen Schöpferschöpferschöpferschöpfer entstanden. Aber da ist dann noch so ein Problem: Wie ist der Schöpferschöpferschöpferschöpfer entstanden?

    Gut, dann könnte man sagen, der ist durch einen Schöpferschöpferschöpferschöpferschöpfer entstanden. Aber da ist dann noch so ein Problem: Wie ist der Schöpferschöpferschöpferschöpferschöpfer entstanden?

    … to be continued.

    Irgendwo sehe ich da kein Ende, siehst du eines?

  34. #34 Bjoern
    18. Juni 2011

    @Not Today:

    Ja, Ja …… und wie ist sie nun entstanden? Ich habe kein Problem damit mir einzugestehen das ich es nicht weiß. Und ihr? Ist das sowas wie ein Sakrileg innerhalb eurer “Glaubensgemeinschaft”, sich einzugestehen das man etwas nicht weiß.?

    Und du wirfst anderen vor, nicht zu lesen…?

    Schau’ mal meinen Kommentar von 16:03 Uhr an. Da findest du folgenden Satz: “Die “Darwinisten” (Biologen) behaupten mitnichten zu wissen, wie die erste Zelle entstanden ist.” Kein weiterer Kommentar nötig, oder…?

    Oder muß ich jetzt in jedem Fach nen Doktor vorweisen um hier sprechen zu dürfen?

    Nein – aber der GWUP vorzuwerfen, sie würden nicht wissenschaftlich arbeiten, und dann die Ideen von Biologen und von IDlern gleich zu setzen (und die Biologen auch noch “Darwinisten” zu nennen!) ist halt etwas widersprüchlich…

    Und nochmal es ging um den Umgang! [mit IDlern und anderen]

    Und noch einmal: der Umgang mit IDlern wird vom Film “Expelled” schlicht und einfach falsch dargestellt. Das hast du wohl auch überlesen…? (siehe mein Kommentar von 16:10 Uhr)

    Und das der schlecht ist und kontroverse Diskussionen bzw. Standpunkte nicht toleriert werden habt ihr gerade par excellence bewiesen.

    Äh, was erwartest du? Dass du hier jeden Blödsinn behaupten darfst, ohne dass dich jemand korrigiert? Falls es dir nicht aufgefallen ist: was wir hier gerade mit dir haben, ist eine kontroverse Diskussion – und kein Mensch sagt, dass du nicht weiter führen dürftest! Mit anderen Worten: kontroverse Diskussion werden hier toleriert! (kontroverse Standpunkte übrigens auch – du scheinst zu denken, “tolerieren” würde heißen, man dürfe nicht darauf hinweisen, dass die Argumente falsch sind…)

  35. #35 Bullet
    18. Juni 2011

    @Not today:

    und du erklärst mir schlicht und ergreifend wie die erste Zelle, das erste Leben …

    und da gehts schon wieder los. Hatten wir das nicht gerade erst? Keinen Bullshit, bitte. Es geht mir ziemlich auf den Zünder, wenn du immer wieder ohne einen Funken des Nachdenkens Müll postest. Wenn das so bleibt, wirst du mit deiner Forderung nach “sachlicher Diskussion” nicht weit kommen, weil hier jeder einigermaßen Verständige merkt, daß du nicht den blassesten Schimmer hast, wovon du redest. Und ehrlich: ich hab keine Lust, dein Grundschulwissen auffrischen zu müssen.
    Ein letztes Mal noch: redest du vom “ersten Leben” (worauf sich instantan die Rückfrage anschließt, wo wir die Grenze festmachen), oder von der “ersten Zelle”, die viiiiiiiiiiiiiel später kommt?
    Das Kommunikationsproblem – das unzweifelhaft existiert – ist dadurch beschrieben, daß a)
    einerseits Leute, die von Wissenschaft keine Ahnung haben, immer wieder den falschen Leuten die falschen Fragen stellen, weil sie damals in der Grundschule nicht gerafft haben, wie wichtig es ist, Fragen richtig formulieren zu können und deshalb an der falschen Stelle unaufmerksam waren
    und b)
    andererseits Leute, die doch etwas von Wissenschaft verstehen, oft nicht in der Lage sind, die ihnen gewohnte Präzision ihrer Aussagen zugunsten einer allgemeinverständlichen Darreichungsform etwas zurückzuschrauben. Verschärft wird das Dilemma dann noch durch diverse folkloristische Elemente, die als “Sinnsprüche” getarnt eigentlich keinen weiteren Sinn erfüllen als Kommunikation aktiv zu behindern – und natürlich Vorurteile.
    Du schaffst es, da ganz oben mitzumischen.

  36. #36 Florian Freistetter
    18. Juni 2011

    @not today: “Die Sache mit der Diktatur, da war mir beim schreiben schon Unwohl, keine glückliche Wahl. Es sollte ein Hinweis sein wohin so etwas führen kann”

    Ah – also wenn man Unsinn als Unsinn bezeichnet, wenn man Scharlatanie auffliegen lässt und Betrüger kritisiert, wenn man – ganz allgemein – ein rationales und aufklärerisches Weltbild verbreiten will: dann führt das zu einer Dikatur? Sorry wenn ich mal direkt bin, aber: du spinnst.

  37. #37 Jinx
    18. Juni 2011

    Gibt es einen triftigen Grund wieso sich eine “wissenschaftliche” Gesellschaft seit Jahrzehnten mit ein und demselben Problem beschäftigt, ohne wirklich Fortschritte zu machen. Und das ohne seine durchaus berechtigte Kritik an Pseudowissenschaften auf den wissenschaftlichen Betrieb auszudehnen.

    Als gesellschaftliches und psychologisches Phänomen ist die Esoterik durchaus bemerkenswert und die Arbeit von Randi, Dawkins und Co. äußerst lobenswert. Diese ewige zirkusartige Zurschaustellung und Beleidigung von deren bedauernswerten Anhängern finde ich allmählich aber auch nervend und affig.

    Wer dauernd mit dem Finger auf andere noch schwächere Individuen zeigt muss es wohl nötig haben? In dem Punkt stimme ich not today durchaus ein klein wenig zu.

    Ich gehe davon aus dass einige die hier not today heftig angreifen ganz besonders überzeugt von sich selbst sind. Das erinnert mich an die dummen Zicken auf RTL die sich über noch doofere Frauen amüsieren, meist solche die wirklich nichts dafür können. Das macht auf mich nicht gerade den besten Eindruck.

  38. #38 Schmidts Katze
    18. Juni 2011

    Gibt es einen triftigen Grund wieso sich eine “wissenschaftliche” Gesellschaft seit Jahrzehnten mit ein und demselben Problem beschäftigt, ohne wirklich Fortschritte zu machen.

    Welches Problem meinst du?

    Diese ewige zirkusartige Zurschaustellung und Beleidigung von deren bedauernswerten Anhängern finde ich allmählich aber auch nervend und affig.

    Finde ich auch, aber sie stellen sich nunmal immer wieder ins Rampenlicht, und Unsinn unwidersprochen stehen zu lassen ist auch nicht OK.

  39. #39 Florian Freistetter
    19. Juni 2011

    @Jinx: “Gibt es einen triftigen Grund wieso sich eine “wissenschaftliche” Gesellschaft seit Jahrzehnten mit ein und demselben Problem beschäftigt, ohne wirklich Fortschritte zu machen.”

    Denkst du, die Zielsetzung der GWUP wäre es, Astrologie & Co “auszurotten”?? Ne, es geht um Information und Aufklärung. Und das machen sie gut.

    “Und das ohne seine durchaus berechtigte Kritik an Pseudowissenschaften auf den wissenschaftlichen Betrieb auszudehnen. “

    Passiert natürlich auch – erst letztes Jahr gabs nen langen Artikel im Skeptiker in dem diskutiert wurde, ob Wirtschaftswissenschaft echte Wissenschaft ist oder nicht.

    “Diese ewige zirkusartige Zurschaustellung und Beleidigung von deren bedauernswerten Anhängern finde ich allmählich aber auch nervend und affig.”

    “ewig”? Das goldene Brett gabs jetzt das erste Mal.

    “Wer dauernd mit dem Finger auf andere noch schwächere Individuen zeigt muss es wohl nötig haben? “

    Kann es sein, dass du das Wort “Kritik” nicht verstehst? Und “schwächere Individuen”?? Jede Zeitung hat z.B. ne Astrologie-Spalte mit Horoskopen. Und wenn man dann mal anmerkt, dass Astrologie Unsinn ist, dann ist das gleich “Zurstellung” und “Beleidigung” von “schwächeren Individuen”? Mal ne ganz ernst gemeinte Frage: Wie darf man denn deiner Meinung nach Betrüger, Scharlatane und Esoterik-Spinner kritisieren? Oder ist das gar nicht erlaubt?

    “. Ich gehe davon aus dass einige die hier not today heftig angreifen ganz besonders überzeugt von sich selbst sind.”

    Ich greife den Typ deswegen so heftig an, weil er behauptet, dass der Einsatz für ein rationales Weltbild die Vorstufe zur Diktatur ist. Das ist völlig absurder Unsinn.

  40. #40 Jinx
    19. Juni 2011

    @Florian

    Ich meinte nicht das “goldene Brett” sondern die Organisation Scpetical Inquirer bzw. GWUP an sich.

    Ich denke dass man durchaus kritisieren kann, was einen aber nicht daran hindern sollte Mitleid zu empfinden und zu wissen wen man bekämpft. Die die genau wissen welchen Unsinn sie verbreiten und es nur tun um andere auszunutzen sind die wahren Gegner.

    Die Verblendeten und Minderbemittelten sollte man nicht durch den Kakao ziehen. Was not today schreibt finde ich auch teilweise seltsam und ich meinte nicht Dich mit denjenigen die “ganz besonders überzeugt von sich selbst sind”, sondern die die auf den Zug mit aufspringen und sich sehr überlegen fühlen. Der Kritiker hat selbstverständlich das Recht zu kritisieren und Gauner Gauner zu nennen.

    Die GWUP hat ja durchaus viel Gutes getan und ist auch jahrelang sehr freundlich gewesen im Umgang mit diesen Leuten und Spinnern. Daran sollte sich auch in Zukunft nichts ändern. Im Internet findet immer öfter eine Art Hexenjagd statt. Hat die GWUP diese Art von Applaus wirklich nötig?

    Und gibt es nicht andere Themen die auch in den Bereich Scharlatanismus fallen? Wirtschaftswissenschaft ist nicht der einzige Wissenschaftszweig der davon betroffen ist.

  41. #41 Florian Freistetter
    19. Juni 2011

    @Jinx: “ch meinte nicht das “goldene Brett” sondern die Organisation Scpetical Inquirer bzw. GWUP an sich.”

    Ah so – die “GWUP an sich”… Wie wärs mal mit nem konkreten Beispiel. WAS genau macht die GWUP, machen andere Skeptiker das so wahnsinnig schlimm und verwerlich ist? Es wird immer nur ganz allgemein angedeutet, dass das alles nicht so toll ist. Aber ich versteh immer noch nicht, was denn nun konkret das Problem ist.

  42. #42 Bjoern
    19. Juni 2011

    @Jinx:

    Ich denke dass man durchaus kritisieren kann, was einen aber nicht daran hindern sollte Mitleid zu empfinden und zu wissen wen man bekämpft.

    In welchem konkreten Fall hat die GWUP denn kein Mitleid gezeigt…?

    Die die genau wissen welchen Unsinn sie verbreiten und es nur tun um andere auszunutzen sind die wahren Gegner. Die Verblendeten und Minderbemittelten sollte man nicht durch den Kakao ziehen.

    Und du kannst uns sicher auch sagen, wie man diese zwei Gruppen unterscheiden kann…? (z. B. beim Preisträger des Goldenen Bretts ist meiner Ansicht nach alles andere als klar, zu welcher Gruppe er gehört)

    Im Internet findet immer öfter eine Art Hexenjagd statt.

    Beispiel…?

    Und gibt es nicht andere Themen die auch in den Bereich Scharlatanismus fallen? Wirtschaftswissenschaft ist nicht der einzige Wissenschaftszweig der davon betroffen ist.

    Beispiel…?

  43. #43 Jinx
    19. Juni 2011

    Dieser Blog ist doch das beste Beispiel wie man mit Esos umgeht. Das goldene Brett ist lediglich die logische Konsequenz davon. Der Applaus den der GWUP und Astrodictum entgegen schlägt ist genau das was ich oben erklären wollte. Seit Jahrzehnten beschäftigt man sich mit denselben Phänomenen, von Geistern bis zum Globuli über die Wünschelrute und freut sich jetzt über die Resonanz. Fern von echter Aufklärung über die Ursachen des Esobooms beglückwünscht man sich wegen des Erfolgs und das Ganze verkommt immer mehr zu einem Internetpranger. Vielleicht hat das “goldene Brett” wirklich jemanden gekürt der “schuldig” ist. Meist werden aber diejenigen bloßgestellt die wirklich an etwas glauben.

    Ich frage mich warum sich jemand so überlegen oder intelligent fühlt wenn er Gläubige anprangert, beschimpft und diffamiert. Selbstverständlich ist die GWUP oder der Inquirer nicht an diesen Auswüchsen schuld. Wieso unternehmt ihr aber nichts dagegen? Intoleranz kann nicht die Lösung für eine hochgradig heterogene Gesellschaft sein. Ob Antichristianismus oder Antisemitismus, ist der Unterschied wirklich so groß? Braucht die Gesellschaft Hohn und Spott? von Wissenschaftlern?

  44. #44 Florian Freistetter
    19. Juni 2011

    @Jinx: “Intoleranz kann nicht die Lösung für eine hochgradig heterogene Gesellschaft sein. Ob Antichristianismus oder Antisemitismus, ist der Unterschied wirklich so groß? Braucht die Gesellschaft Hohn und Spott? von Wissenschaftlern? “

    Jetzt hör mal auf rumzuschwafeln und werde KONKRET. WO hat die GWUP – oder ich – jemanden beschimpft und diffamiert? Wo war ich intolerant? Gib mir ein Beispiel über das wir reden können anstatt nur vage rumzumeckern.

    Übrigens: Nur zu sagen, dass irgendwas unsinnig ist, hat weder was mit Intoleranz, noch mit Diffamierung oder Beschimpfung zu tun. Wenn ein Lehrer einem Kind erklärt, dass 2+2 vier ist und nicht fünf: ist das dann intolerant von ihm? Hat er das Kind diffamiert? Genausowenig ist es intolerant und diffamierend zu sagen, dass Astrologie Unsinn und Homöopathie unwirksam ist. Leute dürfen gerne glauben, das 2+2 gleich 5 ist. Aber sie müssen auch akzeptieren, dass andere das nicht tun.

    Und wenn du jetzt ernsthaft ankommst und mir erzählst, dass das eh irgendwie das selbe ist wie Antisemitismus o.ä. dann kannst du dir weitere Kommentare gleich sparen. Dann seh ich keinen Grund mehr, weiter mit dir zu diskutieren. Das ist mir dann zu dumm.

  45. #45 Bjoern
    19. Juni 2011

    @Jinx:

    Dieser Blog ist doch das beste Beispiel wie man mit Esos umgeht.

    Äh, was meinst du? Du selbst hattest doch gesagt, die wahren Gegner seien die, die andere ausnutzen. Und genau die (soweit das erkennbar ist) greift Florian doch an!

    Warum bringst du eigentlich immer noch nicht endlich mal konkrete Beispiele, sondern immer noch nur Allgemeinplätze?

    Das goldene Brett ist lediglich die logische Konsequenz davon.

    So, du hast also doch was gegen das “Goldene Brett”? Eben klang’s noch anders…

    Seit Jahrzehnten beschäftigt man sich mit denselben Phänomenen, von Geistern bis zum Globuli über die Wünschelrute und freut sich jetzt über die Resonanz.

    Könnte das evtl. daran liegen, dass eben ein und dieselben Phänomene leider immer noch en vogue sind…?

    Fern von echter Aufklärung über die Ursachen des Esobooms …

    Was KONKRET fehlt dir denn an “echter Aufklärung”? Was KONKRET sollte die GWUP anders machen?

    Vielleicht hat das “goldene Brett” wirklich jemanden gekürt der “schuldig” ist.

    “Vielleicht”? Du gibst also selbst zu, dass die Unterscheidung, wer “schuldig” ist und wer nicht, wohl doch nicht so einfach ist…?

    Meist werden aber diejenigen bloßgestellt die wirklich an etwas glauben. Ich frage mich warum sich jemand so überlegen oder intelligent fühlt wenn er Gläubige anprangert, beschimpft und diffamiert.

    WO BLEIBEN DIE KONKRETEN BEISPIELE?!? Wie oft muss man dich eigentlich danach fragen…?

    Ob Antichristianismus oder Antisemitismus, ist der Unterschied wirklich so groß?

    Toller Vergleich. Sonst geht’s noch? Ist dir denn überhaupt nicht klar, was du da andeutest?!?

    Braucht die Gesellschaft Hohn und Spott? von Wissenschaftlern?

    Erstens einmal besteht die GWUP (und auch die Leser dieses Blogs) nicht nur aus Wissenschaftlern. Zweitens können Hohn und Spott durchaus in manchen Fällen sinnvolle Mittel sein.

    So, und könntest du jetzt BITTE ENDLICH MAL KONKRETE BEISPIELE NENNEN? In welchen Fällen hat sich die GWUP konkret falsch verhalten? Was hätte sie konkret anders machen sollen?

  46. #46 Bjoern
    19. Juni 2011

    @Jinx: Vielleicht solltest du auch erst mal klar sagen, gegen wen man sich hier deiner Ansicht nach falsch verhält. Gegen “Gläubige” allgemein (wobei auch Aberglauben dazu zählt)? Gegen Esoteriker? Gegen religiös Gläubige? Gegen Christen?

    Angefangen hattest du mit “Esos”, aber am Schluss steht plötzlich “Antichristianismus”… Also, was willst du?

  47. #47 Jinx
    19. Juni 2011

    WO hat die GWUP – oder ich – jemanden beschimpft und diffamirt?

    Was ist das goldene Brett anderes? Aber vor allem ist es das was die GWUP mit dem Internetpranger auslöst was ich eigentlich vorhin beschrieb.

    Man kann oben links im Suchfeld einfach einmal die Suchbegriffe “Spinner” “Troll” usw. eingeben. Was ich bisher noch nicht kannte ist der nette Begriff “Honk” wogegen “Crank” und “Dunning-Kruger-Effekt” einem seit Jahren geläufig sind.

    Im Kindergarten ist ein solches Verhalten durchaus noch verständlich. Erwachsene Menschen sollten so gebildet und intelligent sein, Humor, Satire, Kritik, Beleidigung, Diffamation usw. unterscheiden zu können. Man sollte die Intelligenz seines Kontrahenten nie unterschätzen. Es könnte sein dass sich die aufgeblasene Popanz schnell selbst als taube Nuss entlarvt. Mir erschließt sich nicht wieso die GWUP oder Astrodictum auf solche Fans stolz sein sollten.

    Es ist erst der Anfang aber in diesem Blog sieht man schon manchmal wo das hinführt. Es sollte erlaubt sein auf solche Missstände hinzuweisen. Es ist doch ein Wissenschaftsblog? RTL-niveau hat weder die GWUP noch Astrodictum nötig.

  48. #48 Wurgl
    19. Juni 2011

    “Man sollte die Intelligenz seines Kontrahenten nie unterschätzen. ”

    Ui! Eine harte Nuss! Könnte bei Dingen wie “Lichtnahrung” eine echte Herausforderung werden.

  49. #49 Bjoern
    19. Juni 2011

    @Jinx:

    Was ist das goldene Brett anderes?

    Nochmals: der Preisträger des “Goldenen Brettes” ist doch wohl einer der “Gegner”, den du selbst genannt hast, und bei denen du selbst gesagt hast, gegen die könne man ruhig vorgehen – oder?!?

    Man kann oben links im Suchfeld einfach einmal die Suchbegriffe “Spinner” “Troll” usw. eingeben. Was ich bisher noch nicht kannte ist der nette Begriff “Honk” wogegen “Crank” und “Dunning-Kruger-Effekt” einem seit Jahren geläufig sind.

    Du hattest mehrmals gesagt, dass die GWUP falsch mit Leuten umgehen würde. Was hat denn das Verhalten einiger Kommentatoren hier mit der GWUP zu tun?!?

    Erwachsene Menschen sollten so gebildet und intelligent sein, Humor, Satire, Kritik, Beleidigung, Diffamation usw. unterscheiden zu können.

    Tja, anscheinend hast du mit dieser Unterscheidung ein Problem. “Troll”, “Crank” und “Dunning-Kruger-Effekt” sind keine Beleidigungen, sondern schlicht Beschreibungen von Verhalten.

    Mir erschließt sich nicht wieso die GWUP oder Astrodictum auf solche Fans stolz sein sollten.

    Also geht’s dir in Wirklichkeit gar nicht um die GWUP selbst, sondern nur um Kommentatoren auf deren Webseiten, oder was?!?

    Sag mal, bekommst du es eigentlich irgendwann mal auch hin, endlich mal klar und deutlich zu sagen, was konkret dich nun eigentlich stört…?

    Es ist erst der Anfang aber in diesem Blog sieht man schon manchmal wo das hinführt.

    Äh, wohin denn…?

    Es ist doch ein Wissenschaftsblog?

    Ja. Und?!? Das heisst nur, dass es von einem Wissenschaftler geschrieben wird. Das heisst aber nicht im mindesten, dass alles, was hier geschrieben wird (vor allem von den Kommentatoren!), streng wissenschaftlich sein muss!

    RTL-niveau hat weder die GWUP noch Astrodictum nötig.

    Au weia. Wenn du das hier für RTL-Niveau hältst, dann hast du entweder länger kein RTL angeschaut, oder hast echt Probleme mit Differenzierungen…

  50. #50 Florian Freistetter
    19. Juni 2011

    @Jinx: “Es ist erst der Anfang aber in diesem Blog sieht man schon manchmal wo das hinführt. Es sollte erlaubt sein auf solche Missstände hinzuweisen. “

    Ok gut – du bist also nicht fähig selbst nach mehrmaligen Nachfragen für deine Behauptung es würden hier im Blog Menschen “diffamiert” bzw. mein Blog wäre intolerant irgendwelche Beispiele oder Belege zu bringen. Ich kann dich also beruhigt ignorieren.

  51. #51 Frank D
    19. Juni 2011

    Neutral ist die GWUP wirklich nicht. So hat sie mein Buch (eine wissenschaftliche Untersuchung von Pseudorätseln um die ägyptischen Pyramiden), ohne dass ein einziger sachlicher Fehler nachgewiesen wurde, mit fadenscheinigen Vorwänden als pseudowissenschaftlich abgekanzelt. Es gab zwar ein paar Proteste von GWUP-Mitgliedern, die das Buch gelesen haben, dass es keine sachliche Rezension war, aber genützt hat es nix.

  52. #52 Bjoern
    19. Juni 2011

    @FrankD: Was heißt in dem Fall “die” GWUP? Meinst du eine Buchrezension im “Skeptiker”, oder was?

  53. #53 Frank D
    19. Juni 2011

    Genau 🙂 1-2010. GWUP-Mitglieder schrieben mir, sie wären irritiert darüber, das sowas gedruckt werden konnte…

  54. #54 Bjoern
    19. Juni 2011

    @FrankD: Die Proteste kann ich verstehen – nach dem zu urteilen, was ich bisher von dir gelesen habe, schreibst du ja echt vernünftig… Kennst du denn den Rezensenten?

  55. #55 Frank D
    19. Juni 2011

    Ja, der führt seit über 10 Jahren einen Privatkrieg gegen mich. Früher ein strenger Däniken-Anhänger, der sich eine Karriere in dessen Verein versprach, als das dann in die Hose ging war er plötzlich GWUP-Mitglied und stärkster Gegner vom guten Erich. Quasi über Nacht. Und gilt in der GWUP wohl als Ägypten-Experte 😀
    Den privaten Aspekt erkennt man in der “Rezension” überdeutlich, und sowas hat in einem Blatt mit wissenschaftlichen Aufklärungsanspruch eigentlich nix zu suchen. IMHO

  56. #56 Frank D
    20. Juni 2011

    BTW: Die Rezensionen dieses GWUPlers (außer der im Skeptiker gibts noch weitere) werden von echten Pseudos wie unserem Inschenjöhr aus Malchow als Beleg dafür verwendet, warum man meine Argumente nicht ernst nehmen muss – damit erweist dieser Rezensent der eigentlichen Aufgabe der GWUP einen Bärendienst.

  57. #57 Bjoern
    20. Juni 2011

    @FrankD:

    Früher ein strenger Däniken-Anhänger, der sich eine Karriere in dessen Verein versprach, als das dann in die Hose ging war er plötzlich GWUP-Mitglied und stärkster Gegner vom guten Erich.

    Klingt nach einem typischen Pseudo-Skeptiker – dem geht’s anscheinend weniger um gute Argumente bzw. um die Wahrheit, sondern mehr darum, sich selbst zu profilieren…

  58. #58 Not Today
    20. Juni 2011

    Interessant wie sich die Diskussion entwickelt hat.

    @ Frank D. …habe mir gerade deine Seite und was ich zu deinem Buch finden konnte angeschaut. Wirklich gute, durchdachte Arbeit. Logische Gründe warum dein Buch von der GWUP nicht akzeptiert werden sollte kann ich nicht finden. Im Gegenteil, eigentlich hätte die GWUP dich auf Händen tragen müssen.
    Interessant (für die Diskussion hier) fand ich u.a. Aussagen wie :

    …dass das Buch auch bei anderen deutschen Verlagen keine Chance hätte, denn, so der für die Entscheidung Verantwortliche: “Alles was in Deutschland zum Thema Grenzwissenschaft publiziert wird, läuft über meinen Schreibtisch…”.
    So macht man Kritiker mundtot …

    sowie:
    Über diese Kluft hinweg wird vielleicht geschossen, aber nicht gesprochen. Warum ist die Kluft so groß? Warum existiert kein Dialog mehr?

    Auch wenn das jetzt aus dem Zusammenhang gerissen erscheint, sind es doch gute Beispiele wie es auch in der Wissenschaftsgemeinde zugeht.

    @ Florian u.a. : Jinx hat es besser auf den Punkt gebracht:

    Diese ewige zirkusartige Zurschaustellung und Beleidigung von deren bedauernswerten Anhängern finde ich allmählich aber auch nervend und affig.
    trifft es wirklich gut.
    “Intoleranz kann nicht die Lösung für eine hochgradig heterogene Gesellschaft sein. Ob Antichristianismus oder Antisemitismus, ist der Unterschied wirklich so groß? Braucht die Gesellschaft Hohn und Spott? von Wissenschaftlern?

    Was mich echt gewundert hat ist wie du um das Thema herum eierst statt klar zu sagen was du zu der Frage meinst:
    Braucht die Gesellschaft Hohn und Spott? von Wissenschaftlern?

    Du wolltest wissen wo du zu besipiel diffamiert oder beleidigt hast? Jedes mal, in der Art wie du über Eso’s herziehst und mit:
    Sorry wenn ich mal direkt bin, aber: du spinnst.

    Du beziehst dich dabei auf:

    Ich greife den Typ deswegen so heftig an, weil er behauptet, dass der Einsatz für ein rationales Weltbild die Vorstufe zur Diktatur ist. Das ist völlig absurder Unsinn.

    Nett wie du meine Aussage verdreht hast. Demnach leugnest du wie in z.B. China mit “andersdenkenden” verfahren wird?

    Aber es ist müßig zu diskutieren wenn missionarischer Eifer mit im Spiel ist. Zitat von dir:

    wenn man – ganz allgemein – ein rationales und aufklärerisches Weltbild verbreiten will

    Ich denke wir können die Diskussion hier an der Stelle beenden. Die Standpunkt sind klar.
    Ihr sagt “Die GWUP macht keine Fehler, in der Wissenschaftsgemeinde ist der Umgang Tadellos, Hohn und Spott sind erlaubt Mittel für wissenschaftliche Vorgehensweise und alle “andersdenkenden” haben gefälligst euer “rationales und aufklärerisches Weltbild” zu glauben/wissen da nur ihr die “Wahrheit” kennt. Amen.

    Mein Standpunkt: Blödsinn. (Um es mal auf “eure” Weise auszudrücken und mit genau der gleichen Art der Beweisführung)

  59. #59 Bjoern
    20. Juni 2011

    @Not Today:

    Ihr sagt “Die GWUP macht keine Fehler, in der Wissenschaftsgemeinde ist der Umgang Tadellos, Hohn und Spott sind erlaubt Mittel für wissenschaftliche Vorgehensweise und alle “andersdenkenden” haben gefälligst euer “rationales und aufklärerisches Weltbild” zu glauben/wissen da nur ihr die “Wahrheit” kennt.

    Äh, wo bitte hat das hier irgend jemand gesagt? Das ist ein reiner Strohmann von dir. Und erdreistest dich, anderen Leuten vorzuwerfen, sie würden Aussagen verdrehen?!?

  60. #60 Kallewirsch
    20. Juni 2011

    Ihr sagt

    Ich denke, gerade jetzt in diesem Moment siehst du die Sachlage etwas zu undifferenziert.

    “Die GWUP macht keine Fehler, in der Wissenschaftsgemeinde ist der Umgang Tadellos

    Woher kommt eigentlich immer dieser Vorwurf, dass Naturwissenschaftler glauben sie wären unfehlbar, wüssten alles usw. usw.
    Nichts davon ist wahr. Kein Wissenschaftler hält sich selbst für unfehlbar. Auch die GWUP tut das nicht.

    Hohn und Spott sind erlaubt Mittel für wissenschaftliche Vorgehensweise

    grenzwertig. Wenn du zum x-ten mal vergeblich gegen Unsinn anrennst, kommst du mit rationalen Argumenten nicht merh weiter. Die Absicht ist dann weniger, demjenigen zum 100.ten mal seine Unlogik zu erklären, sondern bisher Unbeteiligten zu zeigen, dass die Sache keineswegs so liegt, wie die Esoteriker das ganz gerne hätten. Und die breite Masse erreichst du nun mal nicht mit 2 stündigen Vorträgen, der die Mehrheit mangels Grundkentnissen nicht folgen kann. “There is no business like showbusiness” gilt leider auch für NW.

    und alle “andersdenkenden” haben gefälligst euer “rationales und aufklärerisches Weltbild” zu glauben/wissen da nur ihr die “Wahrheit” kennt.

    Müssen sie nicht. Es steht jedem frei, sich die Kentnisse anzueignen. Jeder kann einfache Versuche machen und so für sich selbst entscheiden, ob die (klassische) NW die Realität korrekt beschreibt oder nicht. Jeder kann in die Welt der NW eintauchen. Und er wird sehr schnell rausfinden, dass in den NW es meistens Querverbindungen zwischen den Disziplinen gibt. Bricht ein Teilgebiet der Naturwissenschaften komplett zusammen, so hat das auch Auswirkungen in vielen anderen Bereichen. Hat man ein Teilgebiet soweit verstanden und verinnerlicht, so öffnen sich ganz andere Bereiche viel einfacher.

    Wie gesagt: Jeder kann das.

    Die Frage lautet daher: Warum tut er es nicht?

  61. #61 Florian Freistetter
    20. Juni 2011

    @no today: “Diese ewige zirkusartige Zurschaustellung und Beleidigung von deren bedauernswerten Anhängern finde ich allmählich aber auch nervend und affig.”

    Und da auch du es nicht schaffst irgendein konkretes Beispiel für die “Beleidigungen” und “zirkusartigen Zurschaustellungen” zu bringen und dich weiterhin in allgemeinen Anschuldigungen ergehst,

    “Jedes mal, in der Art wie du über Eso’s herziehst und mit: “Sorry wenn ich mal direkt bin, aber: du spinnst.” “

    Ah – doch ein Beispiel. Wenn ich sage “du spinnst”, dann sage ich erstmal nichts weiter als “du spinnst”. Du kannst das als Beleidigung auffassen wenn du möchtest. Aber was das mit “Diffamierung” zu tun hat erschliesst sich mir nicht. Das macht nur dann Sinn wenn man keine Ahnung hat was das Wort “Diffamierung” bedeutet. Zu sagen das ich der Meinung bin, das du spinnst ist auch nicht “intolerant”. Es ist heftig formulierte Kritik an einer Aussage. Soll das nicht mehr erlaubt sein?

    “Demnach leugnest du wie in z.B. China mit “andersdenkenden” verfahren wird?”

    Bau keine Strohmänner

    “Hohn und Spott sind erlaubt Mittel für wissenschaftliche Vorgehensweise und alle “andersdenkenden” haben gefälligst euer “rationales und aufklärerisches Weltbild” zu glauben/wissen da nur ihr die “Wahrheit” kennt.”

    Hat das irgendwer hier behauptet? Nein – bzw. wenn doch, dann beleg deine Aussagen. Du kannst glauben was du möchtest. Du SOLLST glauben was du möchtest. Keiner will dir oder sonst wem ein Weltbild aufzwingen. Das einzige was du akzeptieren musst ist: das nicht jeder mit deiner Meinung übereinstimmt und das es legitim ist, das auch öffentlich kund zu tun. Wenn ich Astrologie für Unsinn halte, dann darf ich das öffentlich sagen. Das ist keine Beleidigung. Das ist keine Diffamierung. Das ist nicht intolerant. Das ist keine Vorstufe zur Diktatur. Wenn du das behauptest, dann solltest du DRINGEND ein Wörterbuch nehmen und mal nachschlagen was diese Wörter bedeuten.

    Mal ne Frage. Hier hat die Organisation “Foodwatch”, der “Milchschnitte” die Auszeichnung “Werbelüge des Jahres” verliehen. War das intolerant? Wurde die Firma Ferreo diffamiert oder beleidigt? Ist es schlimm, affig, etc so eine Auszeichnung zu verleihen, darüber zu berichten und sich ständig damit zu beschäftigen, wer denn nun welche fiesen Produkte auf falsche Art und Weise bewirbt?

  62. #62 Kallewirsch
    20. Juni 2011

    Mal ne Frage. Hier hat die Organisation “Foodwatch”, der “Milchschnitte” die Auszeichnung “Werbelüge des Jahres” verliehen.

    Mein persönlicher Spitzenreiter in der Kategorie “beste Irreführung” ist derjenige, der den Begriff “Nektar” in der Fruchtsaftszene erfunden hat. “Nektar” suggeriert etwas hochwertiges, schliesslich hat jeder schon mal von “Nektar und Ambrosia” als der Nahrung der Götter gehört. Muss also etwas hochwertiges sein.

    Das genaue Gegenteil ist der Fall. Orangennektar ist quantitativ minderwertiger als Fruchtsaft, was den Fruchtanteil anbelangt. Auch wenn der Name etwas ganz anderes suggeriert.

  63. #63 Basilius
    20. Juni 2011

    @Kallewirsch

    Woher kommt eigentlich immer dieser Vorwurf, dass Naturwissenschaftler glauben sie wären unfehlbar, wüssten alles usw. usw. Nichts davon ist wahr.

    Danke für diese Frage. Die bekomme ich auch immer wieder gestellt, obwohl ich ganz sicherlich noch niemals so etwas behauptet habe und auch ganz sicher nicht daran glaube.
    Trotzdem kommt immer wieder dieser Vorwurf. Warum nur?
    Ich versuche mir inzwischen diesen Umstand folgendermassen zu erklären (keine Ahnung, ob das zutrifft):
    Eine Person ‘A’ kommt daher und erzählt mir, daß (aktuelles Beispiel) an einem bestimmten Datum der Kalender der Maya endet (unterstützt von bedeutungsschwangerem Augenrollen).
    Daraufhin erkläre ich meine Zweifel an der Richtigkeit dieser Aussage und versuche auch eine Begründung und/oder einen Beleg dafür zu bringen.
    Es entsteht so eine Art Diskussion mit vielen “hins und hers” und “Ja, Abers”, etc…
    So ungefähr nach der dritten Aussage, welche von mir als “nicht richtig” bezeichnet wird kommt dann gerne der Vorwurf, daß ich wohl so ein arrogantes Etwas wäre, welches glaubt, alles (besser) zu wissen.
    Richtig wäre meines Erachtens, daß ich sicherlich nicht alles besser weiß, aber die wenigen Aussagen, um die es in der Dikussion ging, die halte ich schon für falsch und das eben aus den genannten Gründen, welche ich auch für berechtigt halte.
    Mein Diskutant ‘A’ verallgemeinert also von den wenigen strittigen Punkten auf generell alles im Universum. Ich vermute, daß ‘A’ es hier gedanklich nicht gebacken bekommt, daß man zwischen den wenigen Aussagen und dem ganzen Rest des Universums schon noch ein bisschen differenzieren sollte. Er setzt hier also eine “Entweder Alles, oder gar nichts”-Regel an. Ich würde das als eine Art von digitalem Fatalismus bezeichnen und mir eben etwas mehr differenzierung wünschen.
    Aber mein Einwand, daß Die Aussage “Du glaubst wohl, Du wärst Unfehlbar!” auch nicht richtig ist, führt dann vermutlich nur zu noch weiterer Frustration von ‘A’, da er wohl schon lange vorher gedanklich zugemacht hat.
    Ich kann aber trotzdem nichts dafür, daß es Sachverhalte gibt, welche sich nicht einfach in schwarz oder weiß zeichnen lassen.

    Wie kann ich dieses Dilemma zur Zufriedenheit aller Beteiligten nur lösen?
    +_+

  64. #64 Bjoern
    20. Juni 2011

    @Basilius: Er setzt hier also eine “Entweder Alles, oder gar nichts”-Regel an. Ja, das ist eines der Hauptprobleme mit Esoterikern (aber auch mit Kreationisten usw.): die scheinen einfach ein stures “Schwarz und Weiss”-Denkschema zu haben – sie sind einfach nicht fähig, differenziert zu denken und zu urteilen.

  65. #65 Jinx
    20. Juni 2011

    @Florian

    Hast du wirklich gelesen was ich schrieb? Muss ich wirklich dein Blog durchsuchen nach Dingen die du und andere schrieben?

    Ok, alles aus einem einzigen Thread:

    The best zuerst:

    Florian Freistetter schreibt:
    @Tamara/Paul: Ok, lass den Mist du Spinner! Hör auf mir mein Blog mit deinem Zeugs vollzuspammen. Sonst kriegst du Ärger.

    usw ….
    Darum sind sie ja auch bei Pseudowissenschaftlern, religiösen Spinnern und Esoterikern ja auch so beliebt.//
    Heißt das, wir haben ab dem 21.5. endlich mal Ruhe vor allen religiösen Spinnern, weil die ja dann weg sind?//
    Na ja, natürlich gibt es bei SPON doch einige Spinner, man lese folgenden Kommentar (nicht von mir!!!)://
    Ich habe absurde Zitate von Spinnern aus dem Spiegel Online Forum gebracht. DIES SIND NICHT MEINE WORTE!!!//
    Das die Welt untergeht, hat sich ein religiöser Spinner aus den USA mit absurden Zahlenspielereien aus der Bibel zurechtgebastel. Das gleiche hat er auch schon früher getan, //
    das hat so ein spinner angeblich aus der bibel ,der sagt den weltuntergang vorher guck //
    Im Rest eures Lebens glaubt ihr ja auch nicht alles, was euch irgendwer erzählt, oder? Warum nehmt ihr jetzt auf einmal nen religiösen Spinner ernst?//
    Lasst euch nicht von jedem daher gelaufenen Spinner in den Panikmodus versetzen. Denk selber nach. Trinkt eine Tasse Tee und lehnt euch entspannt zurück.//
    Ich denke, dass dieser alte Spinner deswegen Neuseeland gewählt hat, weil ja dort wie gesagt Beben an der Tagesordnung stehen….//
    Also wer hätte das gedacht! Hatten die Esospinner doch recht.//
    Warum glaubt ihr dann irgendeinem Spinner, der erzählt, dass die Welt untergehen wird?//
    Der religiöse Spinner mit dem Weltuntergang hat gesagt, dass die Welt um 18 Uhr untergeht.//
    Du hast Recht, wenn man sich diesen Quatsch von dem alten Spinner durch den Kopf gehen lässt, ist es natürlich völliger Schwachsinn!!!!//

    Meine Meinung:
    Ich nehme an dass sich die religiösen Spinner hier selbstverständlich nicht diffamiert fühlen. 😉
    Das Beste ist aber die Drohung: “Sonst kriegst du Ärger.
    Das erinnert mich an MIB: “We are the best of the best of the best SIR”
    Krieg ich jetzt Ärger? 😉

  66. #66 Jinx
    20. Juni 2011

    PS: Ich mag Milchschnitte.

  67. #67 Florian Freistetter
    20. Juni 2011

    @Jinx: “Florian Freistetter schreibt: @Tamara/Paul: Ok, lass den Mist du Spinner! Hör auf mir mein Blog mit deinem Zeugs vollzuspammen. Sonst kriegst du Ärger. “

    Da ging es nicht um Esoteriker/Pseudowissenschaftler sondern um jemanden, der unter verschiedenen Fakeaccounts ständig sinnfreie Kommentare einstellte.

    “Das Beste ist aber die Drohung: “Sonst kriegst du Ärger. “

    Ja – solche Leute kriegen Ärger. Genauso wie Leute die ständig Werbespam abladen, die strafrechtlich relevante Kommentare schreiben u.ä.

    Du hast jetzt anscheinend meine Kommentare nach dem Wort “Spinner” durchsucht. Ja, das hab ich ab und zu verwendet. Andere Kommentatoren auch. Du hast aber vorher behauptet, ich würde hier “diffamieren”. Ich wäre intolerant. Etc. Leute Spinner zu nennen ist nichts davon. Manche Menschen SIND Spinner. Du bist anscheinend der Meinung, es sollte mir nicht erlaubt seine, öffentlich Dinge dumm zu finden. Wenn ich z.B. Astrologie für Unfug halte, dann erlaube ich mir aber, das auch zu sagen. Das mag dir nicht gefallen, du magst es unwissenschaftlich und pfui und ganz, ganz böse finden wenn ich öffentlich sage das Astrologie Unsinn ist. Aber es ist mir trotzdem erlaubt und es ist auch nicht verwerflich. Warum sollte es das auch sein. Nur weil es den Astrologen nicht gefällt und die sich angepisst fühlen? Das ist deren Problem, nicht meins. Wenn Astrologie kein Unfug ist, dann sollen sie das nachweisen.

    Was ist denn jetzt dein Problem? Die Sprache und das Leute hier Wörter wie “Spinner” oder “Freak” verwenden? Oder die Kritik der dummen Dinge an sich?

  68. #68 Florian Freistetter
    20. Juni 2011

    @Jinx: “PS: Ich mag Milchschnitte. “

    Schön. Aber ist es denn nun “Diffamierung” was Foodwatch hier macht oder nicht? SInd sie “intolerant”? Oder ist sowas ok? Warum dann das “Goldene Brett” nicht?

    Aber lassen wir das am besten einfach: Du findest die GWUP blöd, du findest mich blöd, und du meinst, man dürfe nicht so gemein zu den Esoterikern sein. Ist ja alles auch ok – aber ich bin trotzdem anderer Meinung. Und das darf ich auch.

  69. #69 Frank D
    20. Juni 2011

    @Florian:
    Ich hatte ja mein Buch angeführt – ich empfinde es schon als Diffamierung, im GWUP-Organ als Pseudo-Wissenschaftler abgeurteilt zu werden…

  70. #70 Florian Freistetter
    20. Juni 2011

    @Frank D: “ich empfinde es schon als Diffamierung, im GWUP-Organ als Pseudo-Wissenschaftler abgeurteilt zu werden… “

    Ok – aber bei Jinx/not today gings darum, dass ich hier in meinem Blog Leute diffamiere oder sonst wie intolerant wäre; darauf hab ich mich auch bezogen.

  71. #71 Frank D
    20. Juni 2011

    @Florian:
    Klar, aber auch um die Methoden der GWUP, darauf habe ich mich bezogen 🙂
    Ich bin ja selbst intolerant, in den Augen der Däniken- und Sitchin-Anhänger 🙂

  72. #72 Blaubart
    20. Juni 2011

    @Basilius

    Ein wirklich guter Beitrag, you made may day

    @Jinx
    Langsam wird es wirklich ermüdend und ich verstehe FF an dieser Stelle sehr gut. Was sind denn jetzt konkrete Punkt die du ihm (oder uns) vorwirfst?
    Das hier hin und wieder jemand als Spinner bezeichnet wird? Gut, das ist sicher nicht sehr nett, aber wenn jemand Thesen vertritt die schon seit vielen vielen Jahren widerlegt sind, dann bleiben in der Deutschen Sprache nicht so viele andere Ausdrücke übrig, um deutlich zu machen, dass das geschriebene Unsinn ist.

  73. #73 Bjoern
    20. Juni 2011

    @FrankD: Kann man von diesem einen seltsamen Rezensenten gleich auf “die” GWUP verallgemeinern…?

  74. #74 Schmidts Katze
    20. Juni 2011

    @ Frank D

    ich hab mir deine WebSite angesehen, und das macht ja nen ganz ordentlichen Eindruck.

    Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, daß ein GWUPler soviel Einfluss hat, dich auf Dauer kleinzuhalten.

    Du schreibst ja selbst, daß GWUP-Mitglieder über deine Behandlung irritiert waren, aber du kannst z.B. hier deine Meinung schreiben und Texte von dir verlinken.
    Und hier lesen auch GWUPler.

    Deshalb glaube ich, ein einzelner, auch an zentraler Position in der GWUP, kann deine Meinung nur kurzfristig unterdrücken, auf Dauer wird sein Verhalten auf ihn selbst zurückfallen.

  75. #75 Frank D
    20. Juni 2011

    @Bjoern:
    Natürlich nicht, da sind, wie überall, nur Menschen. Aber es soll zeigen, dass man keinen Glorienschein über die Organisation ausbreiten kann, und dass da auch schräge Sachen ablaufen können.

    @Schmidts Katze:
    Diese “Rezension” wird lustigerweise von jenen Autoren, für die die GWUP sonst die Ausgeburt der Hölle ist, hämisch benutzt um zu erklären, warum man mich nicht ernst nehmen muss. Um ihren eigenen Lesern klarzumachen, dass ich ja noch schlimmer sei als sie selbst. X mal im Laufe ds letzten Jahres in verschiedenen Foren passiert.

  76. #76 Schmidts Katze
    20. Juni 2011

    Nochmal @ Frank D:

    hast du schon mal mit dem Science-Blogger Ulrich Berger (kritisch gedacht) diskutiert?

    Der ist im Vorstand der GWUP.

  77. #77 s.s.t.
    20. Juni 2011

    @FrankD

    Auch einzelne GWUP’ler dürften von persönlichen Eitelkeiten nicht frei sein. Ich hatte vor einiger Zeit mal Euren Streit via diverse Links quergelesen. Augenscheinlich bist Du einem gewissen Jemand mal ziemlich sauer aufgestoßen, der dann zu unsachlichen Mittel gegriffen hat.

    Jedenfalls gefallen mir sowohl Deine WebSite als auch Deine Beiträge sehr gut.

  78. #78 Frank D
    21. Juni 2011

    @Schmidts Katze:
    Nein, wozu auch? Gedruckt ist gedruck 🙂

    @s.s.t:
    Danke 🙂 Ja, es geht darum, dass der Autor meint, ich würde Literatur ignorieren. Was nicht stimmt, da ich alle relevante Literatur verwendet habe, aber Sekundärliteratur, an der der Rezensent mitgearbeitet hat, nicht verwendet habe. Und dann gibts die Behauptung, ich behaupte im Buch, der Erste zu sein, der all das widerlegt hat. Was ich an keiner Stelle mache. Und dann extrapoliert der Rezensent aus einer Schrift von Mai 1995 (letzte Ausgabe meiner “Pyramiden-FAQ im Usenet) meinen Kenntnisstand von Dezember 1995 – zu dem Zeitpunkt war die erste Manuskriptfassung fertig. Und enthielt eine Besprechung zur “Cheops-Fälschung”, die ein Freund von ihm 1/2 Jahr später publizierte. Und dieser Freund ist der Dreh- und Angelpunkt der “Rezension” – Freund gutt, Dörnenburg pöse. Und Dendera – da habe ich GWUP-Mitglied Markus Pössel ignoriert. Dessen Buch 2000 erschien, während meine Webseite zum Thema seit 1998 online war (und Pössel meine Webseite in seinen Fußnoten hat). Alles ziemlich wirr.
    Und darüber wundern sich eben einige: Dass eine so persönlich geprägte Rezension erscheinen konnte, ob da niemand vorher drübergeschaut hat, oder ob das die gewollte Linie ist…

    Naja, reicht jetzt, genug gejammert – back to topic 🙂

  79. #79 Thomas J
    21. Juni 2011

    hmmm… irgendetwas mach ich falsch… landet alles im spam heute.

    @FrankD

    hm.. aber vielleicht wär da ja mal eine Richtigstellung (jaja… jetzt nicht gleich an Dieter Bremer denken) von offizieller Seite angebracht?
    Ich kann/mag das jetzt nicht beurteilen… aber für dien Engagement wärs eine Wertschätzung?

  80. #80 Florian Freistetter
    21. Juni 2011

    Passend zum Thema wurde gerade nebenan eine exzessive Aufarbeitung der “Dont be a dick”-Kontroverse veröffentlicht: http://skepticblog.org/2011/06/21/a-prehistory-of-dbad/
    Ja, der Vorwurf das Skeptiker netter sein sollen ist tatsächlich nicht neu…

  81. #81 Jinx
    23. Juni 2011

    Besonders konstruktiv geht man hier ja nicht gerade mit Kritik um. Wer nicht zu allem Ja und Amen sagt ist offenbar nicht erwünscht.

    Ich schrieb:

    Im Internet findet immer öfter eine Art Hexenjagd statt. Hat die GWUP diese Art von Applaus wirklich nötig?

    Und dazu habe ich in einem einzigen Thread des Blogs mehr als genug Beispiele geliefert. Allein der Ausdruck “religiöser Spinner” ist eine Diffamation wenn er generell für jeden gebraucht wird, der religiös ist.

    Die “”Dont be a dick”-Kontroverse” sagt doch eigentlich alles zu diesem Thema. Ist das wirklich so schwer?

    Dieser Blog lockt diese Leute ja geradezu hierher um sie dann mit lächerlichen “Drohungen” einzuschüchtern. Was soll das? Entweder diskutiert man oder man lässt es. Beleidigungen und Diffamationen haben da nichts verloren.

    In Deutschland gibt es Hassprediger die den Kindern vorschreiben wie sie sich gegenüber ihren ungläubigen Eltern zu verhalten haben. Das sind religiöse Spinner.

    Bei Wikipedia steht zum Beispiel dies zum Thema “Diskussion”:

    “Zu einem guten Diskussionsstil (siehe auch Streitkultur) gehört neben wechselseitigem Respekt unter anderem, gegenteilige Argumente und Meinungen zuzulassen und genau zu prüfen, anstatt diese vorschnell zu verwerfen. Ein guter Diskutant hört zu, lässt ausreden und ist konzentriert genug, um auf das vom Gegenüber Gesagte einzugehen und seine eigenen Argumente sachlich darzustellen. Im Idealfall ist er gelassen und höflich. Oftmals ist aber Gegenteiliges zu beobachten …”

  82. #82 Bullet
    23. Juni 2011

    Allein der Ausdruck “religiöser Spinner” ist eine Diffamation wenn er generell für jeden gebraucht wird, der religiös ist.

    Weil?

  83. #83 Florian Freistetter
    23. Juni 2011

    @Jinx: “Wer nicht zu allem Ja und Amen sagt ist offenbar nicht erwünscht”

    Wenn du hier nicht erwünscht wärst, dann hätte ich dich gesperrt. Bist du aber nicht, oder? Zu einem “konstruktiven Umgang mit Kritik” gehört allerdings nicht, dass ich das was du sagst toll finden muss.

    “Und dazu habe ich in einem einzigen Thread des Blogs mehr als genug Beispiele geliefert. Allein der Ausdruck “religiöser Spinner” ist eine Diffamation wenn er generell für jeden gebraucht wird, der religiös ist.”

    Du hast Zitate von Kommentatoren geliefert, die das Wort “Spinner” verwenden. Nicht mehr. Was du allerdings belegen hättest sollen wäre die Behauptung, dass ich Leute diffamiere und intolerant bin. Und wenn du meinst, man würde mit der Bezeichung “religiöser Spinner” ALLE Gläubigen beleidigen, dann kann ich dir auch nicht helfen. Wenn jemand sagt “X ist ein religiöser Spinner” und du das mit “Alle Gläubigen sind Spinner” übersetzt, dann ist das dein Problem und nicht meins.

    Wenn du dich nur beschwerst, dass man hier deiner Meinung nach nicht höflich genug ist, ist das ein anderes Thema. Aber dann sag das auch.

    Ansonsten erlaube ich mir weiterhin, dumme Aussagen als “dumm” zu bezeichnen und pseudowissenschaftlich Unsinn auch öffentlich so zu nennen. Tut mir leid, wenn dich das irgendwie stört. Damit wirst du allerdings leben müssen.

  84. #84 Bjoern
    23. Juni 2011

    @Jinx: Dir ist aber schon klar, was man bei einer wirklichen Hexenjagd im Mittelalter mit den angeblichen Hexen gemacht hat? Findest du das echt einen passenden Vergleich dafür, dass hier von manchen Kommentatoren manchmal beleidigende Ausdrücke benutzt werden…?

    Ach ja, und übrigens solltest du dich vielleicht mal darüber schlau machen, was “Diffamierung” eigentlich bedeutet… (Tipp: es ist nicht dasselbe wie “Beleidigung”)

  85. #85 Jinx
    23. Juni 2011

    @Bjoern und Florian

    Ich glaube ich habe mich deutlich genug ausgedrückt und ich verlange nicht mehr als viele Mitglieder der GWUP offenbar auch. Die Art und Weise wie das Ganze mittlerweile präsentiert wird und wie offenbar gewollt und mit Erfolg Leute angezogen werden, die Beleidigen und Diffamieren als Volkssport betreiben ist das was mich stört. Und halt eben, dass es seit fast 20 Jahren nichts Neues auf dem Gebiet der GWUP gibt.

    Als Diffamierung ((Wikipedia) v. lat.: diffamare = Gerüchte verbreiten) bezeichnet man heute allgemein die gezielte Verleumdung Dritter. Dies kann durch die Anwendung von Schimpfwörtern oder durch diverse Unterstellungen geschehen.

    Jeden Gläubigen als “religiösen Spinner” zu diffamieren ist eine Diffamation, ein Begriff der auch so im Duden zu finden ist.

    Ich wüsste nicht wieso man Moslems und Juden politisch korrekt behandeln sollte und alle anderen “religiösen Spinner” nicht. Ich denke man sollte alle diese Leute mit Respekt behandeln, nur die echten religiösen Spinner nicht.

    Und ich denke nicht dass meine Meinung zu dem Thema irgendwie abwegig oder fremdartig ist.

  86. #86 Florian Freistetter
    23. Juni 2011

    @Jinx: “Jeden Gläubigen als “religiösen Spinner” zu diffamieren ist eine Diffamation, ein Begriff der auch so im Duden zu finden ist. Ich wüsste nicht wieso man Moslems und Juden politisch korrekt behandeln sollte und alle anderen “religiösen Spinner” nicht.”

    Ähh… ich hab keinen Schimmer, was du hier redest. Wo habe ich (oder die GWUP) Gläubige pauschal als Spinner bezeichnet?

    “Und ich denke nicht dass meine Meinung zu dem Thema irgendwie abwegig oder fremdartig ist. “

    Nein, aber du erzählst die ganze Zeit, ich würde Leute diffamieren und wäre intolerant. Und das einzige Beispiel das du dafür bringst sind Kommentare von Bloglesern in denen sie das Wort “Spinner” verwenden.

    “Als Diffamierung ((Wikipedia) v. lat.: diffamare = Gerüchte verbreiten) bezeichnet man heute allgemein die gezielte Verleumdung Dritter. Dies kann durch die Anwendung von Schimpfwörtern oder durch diverse Unterstellungen geschehen.”

    WO findet in meinem Blog eine “gezielte Verleumdung Dritter” statt. Nochmal: Kritik ist keine Diffamierung. Wenn ich z.B. sage das Astrologie Unsinn ist, dann ist das keine Verleumdung.

    “Ich denke man sollte alle diese Leute mit Respekt behandeln, nur die echten religiösen Spinner nicht. “

    Wo habe ich in meinem Blog jemanden nicht mir Respekt handelt obwohl er ein “falscher” Spinner ist?

  87. #87 Bjoern
    23. Juni 2011

    @Jinx:

    Die Art und Weise wie das Ganze mittlerweile präsentiert wird und wie offenbar gewollt und mit Erfolg Leute angezogen werden, die Beleidigen und Diffamieren als Volkssport betreiben ist das was mich stört.

    Bitte gib’ doch mal ein paar Belege dafür, dass solche Leute “gewollt angezogen werden”.

    Und halt eben, dass es seit fast 20 Jahren nichts Neues auf dem Gebiet der GWUP gibt.

    Äh, was hättest du denn konkret gerne…?

    Als Diffamierung ((Wikipedia) v. lat.: diffamare = Gerüchte verbreiten) bezeichnet man heute allgemein die gezielte Verleumdung Dritter.

    So, und dann lies’ mal unter “Verleumdung” nach:

    Verleumdung bedeutet in Deutschland und der Schweiz, dass jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie unwahr sind.

    Bitte geb’ doch mal ein konkretes Beispiel, wo das hier passiert ist (das trifft nämlich auf kein einziges deiner obigen Beispiele zu…)

    Jeden Gläubigen als “religiösen Spinner” zu diffamieren…

    Ah ja. Und wer hat das hier bitte getan? Verwechselt du hier “einzelne, bestimmte Personen” mit “jedem”…?

    Ich wüsste nicht wieso man Moslems und Juden politisch korrekt behandeln sollte und alle anderen “religiösen Spinner” nicht. Ich denke man sollte alle diese Leute mit Respekt behandeln, nur die echten religiösen Spinner nicht.

    Ah ja. Also bist du hier anscheinend derjenige, der als einziger entscheiden darf, wer ein “echter” religiöser Spinner ist – verstehe ich dich da richtig…? (so kommt’s rüber, falls es dir nicht aufgefallen sein sollte)

  88. #88 TanjaD
    24. Juni 2011

    Es gibt im Skeptiker übrigens ne Rubrik fuer Leserbriefe, wenn die Rezension
    kritikwuedig ist oder der Stil, dann hau die Tasten.

  89. #89 Basilius
    24. Juni 2011

    @TanjaD
    Das ist ein sehr guter und wirklich konstruktiver Vorschlag. Geradezu Revolutionär! Der liebe Jinx hat an der GWUP was zu kritisieren und anstatt sich hier sich auszuweinen könnte er einfach direkt bei der GWUP in deren Hauspostille einen Leserbrief unterbringen.
    Gefällt mir.

  90. #90 Ulrich Berger
    24. Juni 2011

    @ Frank D.:

    Es gibt in Richters Rezension am Ende eine einzelne Passage, in der er meint, das Buch sei “dem parawissenschaftlichen Spektrum zuzuordnen”. Das ist gewiss eine sehr harte Kritik und möglicherweise überzogen. Allerdings ist die Hauptkritik der Rezension die, dass Ihr 2008 erschienenes Buch sich auf dem Stand von etwa 1996 befindet und einen großen Teil der späteren Fachliteratur entweder ignoriert oder sogar unzitiert einarbeitet. Dazu werden ausführlich eine ganze Reihe von sehr konkreten Beispielen genannt: http://www.klaus-richter.eu/privat/sceptical/rezensionen/fd-pyramiden.html

    Wenn diese Beispiele faktisch korrekt sind – wovon ich einstweilen ausgehe – dann ist m.E. der Vorwurf berechtigt, es handle sich um ein “Schmücken mit fremden Federn”. Wenn nicht, dann könnten Sie das per Leserbrief oder hier im Blog in Form einer sachlich gehaltenen Gegendarstellung korrigieren. Dazu ist aber Ihr “Privatkrieg”-Vorwurf samt ad hominem Attacke auf Herrn Richter sicher nicht die geeignete Einleitung.

  91. #91 Frank D
    24. Juni 2011

    Hallo Ulrich
    Tja, Der Kern des Manuskripts stammt von Ende 1995-1997 (letzte Fassung 11/97), wurde aber von mir 2008 recht aufwändig auf den neuesten Stand gebracht (steht auch in der Einleitung). Das zeigt ein Blick in mein Literaturverzeichnis, das zeigt, dass ich alle für mein Thema relevante aktuelle Literatur verwende.
    Zur Ur- und Frühgeschichte das 2007 publizierte “The Archaeology of Early Egypt” von Wengrow, Wendorf/Schilds Nabta Playa-Buch von 2002, Friedmans “Gift of the Nile” von 2002.
    Zur dynastischen Zeit z.B. die Bücher von Toby Wilkinsons “Early dynastic Egypt”, Royal Annals of Egypt” und “Genesis of the Pharaohs” von 1999-2004. etliche Aufsätze aus dem Zeitraum zwischen 1998 und 2008 etc.
    Was ich NICHT verwendet habe sind für mein Buch irrelevante Aufsätze einer Zeitschrift, an der der Rezensent mitarbeitet, und Sekundärliteratur anderer Autoren. Warum soll ich z.B., worüber der Rezensent wohl sehr erbost ist, ein Interview zwischen dem Rezensenten und dem Ersteller einer These verwenden, wenn ich die Originalpublikation der Autoren selbst verwende (wie ein Blick ins Literaturverzeichnis gezeigt hätte)? Und das Interview (welches ich natürlich kenne) keinerlei relevanten Neuigkeiten bietet?

    Mein im Buch verwendeter Dendera-Artikel ist seit 1998 online, das Buch von Pössel welches ich angeblich ignoriere erschien 2 Jahre später – und nimmt auf meine Homepage Bezug. Auch das sollte dem Rezensenten bekannt sein.

    Der Abschnitt zur Cheops-Kartusche entstand in enger Zusammenarbeit mit einem englischen Ägyptologen (Martin Stower, damals Universität Sheffield), den ich im Usenet kennenlernte, und der später die umfangreichste Anti-Sitchin-Seite im Netz hatte (die er wegen einem Rechtsstreit stillegen musste), und den ich auch als Quelle angebe. Der Rezensent hingegen ist der Meinung, ein andere Autor sei eher damit fertig gewesen und interpoliert aus einem Dokument von mir vom Mai 1995 meinen Kenntnisstand von Dezember1995 (da war die Erstfassung des Manuskripts fertig).
    Meine Betrachtung zu dem Thema in Buch und Internet dürfte zudem auch die derzeit Umfangreichste überhaupt sein.

    Der Rest meines Buchs sind eigene Berechnungen, Bilder und Rekonstruktionen. Und nochmals: Ich behaupte an keiner Stelle, der Erste zu sein, der dieses oder jenes Rätsel als erster gelöst hat. Und wo ich Fachliteratur unzitiert eingearbeitet habe möchte ich doch gerne nachgewiesen bekommen.

  92. #92 Frank D
    24. Juni 2011

    Ach ja, noch was: Eine befreundete Ägyptologin – Dr. Des, derzeit Uni Potsdam, Leiterin der momentan wohl größten deutschen Grabung im Delta, die an meinem Buch quasi als erste Stufe des Fachlektorats mitwirkte, und die die relevante Literatur weit besser kennt als der Rezensent (und die auch in den Danksagungen angegeben ist), ist regelrecht erbost über die Rezension und ist der Auffassung, dass der Rezensent eine eigenartige Ansicht von Wissenschaftlichkeit und Literatur hat. ich kann sie ja mal fragen, ob sie ihre Vorwürfe in Schriftform zusammenfassen kann 🙂

  93. #93 Frank D
    24. Juni 2011

    Und noch ein Nachtrag: Der Rezensent “bremert” einige male, sprich er liest etwas in den Text, was dort nicht drin steht. So interpretiert er die Angabe, ich hätte ein bestimmtes Bild erstmals in einer 1985 entstandenen Fernsehdoku gesehen so, als habe ich sie 1985 gesehen (um daran seine lustige Kenntnis-Interpretation anzuschließen) – was ich mit keiner Silbe sage. Im Gesamtkontext des Abschnittes geht es darum herauszufinden, ob der Urheber der Fälschungsgeschichte, Zecharia Sitchin, 1976, als das entsprechende Buch erschien, Kenntnis von entsprechenden Bildern hätte haben können. Da die älteste Fotografie die mir bekannt ist erstmals 1985 auftaucht (in eben jener Sendung) war das offensichtlich nicht der Fall. So stehts auch auf meiner Homepage.

  94. #94 Frank D
    25. Juni 2011

    Sorry, ich nehm den Kommentar raus. Es wurde mit rechtlichen Schritten gedroht und ich hab weder Zeit noch Lust noch Geld für so eine Auseinandersetzung

  95. #95 Stefan
    25. Juni 2011

    @Frank D: Ich kann Ihre Kritik an der Kritik zwar inhaltlich nicht beurteilen, aber haben Sie sich nach deren Erscheinen denn einmal zeitnah an die Skeptiker-Redaktion gewandt? Sie sprechen schließlich von einer Rezension im Heft 1/2010, oder?

  96. #96 YeRainbow
    25. Juni 2011

    ach ,gottchen. Da wird wieder Perfektion verlangt.
    Hübsch. Und natürlich darf kein Skeptiker unperfekt sein… die Gwup soll also immer schön ihre Perfektion beweisen…

    Was n das für ne Auffassung?
    Wissenschaftlichkeit ist eine Methode. Und sie zeichnet sich vor allem durch Dialog aus, nicht durch Perfektion.
    allerdings durch nachweise… wo der nachweis fehlt, nennt man es ne Hypothese.
    Nicht mehr, nicht weniger.

    Vermutungen, die man zur Gewißheit erklärt, sind hingegen das Gegenteil davon…

    Wissenschaft ist nicht die “ganze Volle Gewißheit”…

    Wissenschaft ist statt dessen die Kunst der Korrektur alter Irrtümer.

    Wer volle Gewißheit BRAUCHT, der findet die an einem anderen Portal. Allerdings, wie es da mit den Nachweisen aussieht, ist eine andere Frage…

  97. #97 Frank D
    25. Juni 2011

    Der Rezensent wirft mir zwar (fälschlicherweise) vor, aktuelle Literatur ignoriert zu haben, nennt aber keine Auswirkungen, die dies gehabt hat, denn offenbar war er nicht in der Lage, SACHLICHE Fehler in meinem Buch zu finden (was bei einem SACHbuch ein wesentliches Kriterium sein sollte). Man sollte erwarten, dass eine derartige heftige Kritik aufzeigen kann “hätte er Aufsatz XYZ aus 20nn verwendet, wäre ihm dieser oder jener schwere Fehler nicht unterlaufen”, oder irre ich mich da? So aber ist der Vorwurf der Literatur-Ignorierung reine Augenwischerei, da selbst wenn es zugetroffen hätte, es offenkundig folgenlos geblieben wäre.

    Fakt ist: Das gesamte Kapitel über die Ur- und Frühgeschichte Ägyptens, wo sich in den letzten 15 Jahren eine Menge getan hat, wurde unter Verwendung neuester Literatur, alle nach 2000 erschienen, komplett neu geschrieben.
    Zu den übrigen Themen meines Buchs ist außer dem Rampenmodell der Klemms, publiziert 1997 und von mir als Basis meines Transportmodells genommen (natürlich mit Literaturhinweis), in den letzten 15 Jahren keine neue relevante Literatur erschienen. Die Pyramiden stehen immer noch da wo sie vor 15 Jahren standen, die letzten Messungen wurden 1981 und 1989 durchgeführt (beide verwendet), der Auftraggeber der Großen heißt immer noch Cheops, und sie zeigen immer noch nicht den Orion. Die von mir betrachteten Gebiete sind schon lange archäologisch auserforscht.

  98. #98 Jinx
    26. Juni 2011

    @Bjoern

    Ehh, hast du ein Problem mit den Ohren? Oder stellst du dich bloss so dumm?

  99. #99 Jinx
    26. Juni 2011

    Und bevor es wieder los geht Bjoern, einfach lesen:

    “I’ll close today with a lengthy quote from the 1838 book Humbugs of New York.

    It really says it all.

    “… Disgusted by the stupidity of the victims of delusion, and provoked by their obstinate adhesion to error, they have assailed them personally, instead of attacking the false philosophy and pseudo-philanthropy by which they have been imposed upon; and thus they have made a show of intolerance which has been fatal to their success. …””

  100. #100 Unwissend
    26. Juni 2011

    @Jinx
    Scheisse man….
    Du meinst ernsthaft das Bjeorn was mit den Augen hat oder sich dumm stellt ?

  101. #101 Unwissend
    26. Juni 2011

    “”I’ll close today with a lengthy quote from the 1838 book Humbugs of New York.

    It really says it all.

    “… Disgusted by the stupidity of the victims of delusion, and provoked by their obstinate adhesion to error, they have assailed them personally, instead of attacking the false philosophy and pseudo-philanthropy by which they have been imposed upon; and thus they have made a show of intolerance which has been fatal to their success. …”””

    Übersetz mir das bitte und ja ich bin dumm …..

  102. #102 Florian Freistetter
    26. Juni 2011

    @FrankD: Es reicht jetzt langsam, ok? Mein Blog ist nicht der richtige Platz um private Streitereien dieser Art auszutragen; vor allem nicht, wenn die Kommentare sich immer mehr in Richtung persönlicher Angriff/Beleidigung entwickeln wie jetzt am Schluß. Das Thema ist jetzt erledigt; ich werde alle weiteren Kommentare dazu in Zukunft löschen.

  103. #103 Basilius
    27. Juni 2011

    @Florian Freistetter, FrankD
    Schade, kann ich aber verstehen. Es stimmt schon, daß hier nicht so ganz der richtige Platz dafür ist. Aber wo wäre der denn dann? Ich habe bei der GWUP leider nichts passendes gefunden. Da ich aber inzwischen die Rezi im Skeptiker nachgelesen habe, fühle ich mich irgendwie angetrieben auch noch meinen Senf abzuladen.
    Aber eben nicht hier, sonder wo?

  104. #104 Florian Freistetter
    27. Juni 2011

    @Basilius: “Aber eben nicht hier, sonder wo? “

    Eigenes Blog? Diskussionsforen (allmystery, etc – da gehts um diese Themen)? Per Email an die betreffenden Leute?

    Ich versteh ja, dass man das Bedürfnis hat, sich zu äußern. Aber ich bin immer noch extrem verärgert über diese Drohung mit dem Anwalt. Es geht mir echt wahnsinnig auf die Nerven, wie weit verbreitet diese Unsitte ist. Mir gefällt nicht, was da steht, also drohe ich erstmal mit dem Anwalt, dann wirds schon verschwinden. Und leider klappt es oft genug. Leider klappt es auch hier – denn ich bin keine Zeitung, kein Fernsehsender oder sonst irgendwer mit ner Rechtsabteilung. Ich hab keinen Anwalt und auch kein Geld dafür; nicht mal, wenn ich es nachher wieder zurück bekommen würde. Einen Rechtsstreit kann ich mir also nicht leisten.

    Schade, dass es nicht möglich ist, solche Diskussionen vernünftig zu führen, ohne Anwälte & Co. Ja, es war wieder nur ein Einzelfall… aber meine Meinung über die GWUP hat doch ein wenig gelitten.

    Und nachdem ich mir jetzt Luft gemacht habe ist das Thema wirklich durch. Ich hab keine Lust mehr, mich damit rumzuärgern. Wer über Pyramiden diskutieren will, soll in ein Pyramidenforum gehen.

  105. #105 Bjoern
    27. Juni 2011

    @Jinx:

    Ehh, hast du ein Problem mit den Ohren? Oder stellst du dich bloss so dumm?

    Toll – wenn man keine Argumente mehr hat, einfach persönlich werden…

    Kleiner Tipp: das ist genau das, was du den Leuten hier bzw. bei der GWUP vorwirfst…

    So, und jetzt zitiere ich noch mal die beiden wesentlichen Fragen an dich:

    1) “Verleumdung bedeutet in Deutschland und der Schweiz, dass jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie unwahr sind.” Bitte geb’ doch mal ein konkretes Beispiel, wo das hier passiert ist (das trifft nämlich auf kein einziges deiner obigen Beispiele zu…)

    2) “Jeden Gläubigen als “religiösen Spinner” zu diffamieren…” Ah ja. Und wer hat das hier bitte getan? Verwechselt du hier “einzelne, bestimmte Personen” mit “jedem”…?

    3) “Ich wüsste nicht wieso man Moslems und Juden politisch korrekt behandeln sollte und alle anderen “religiösen Spinner” nicht. Ich denke man sollte alle diese Leute mit Respekt behandeln, nur die echten religiösen Spinner nicht.” Ah ja. Also bist du hier anscheinend derjenige, der als einziger entscheiden darf, wer ein “echter” religiöser Spinner ist – verstehe ich dich da richtig…?

    Schon interessant, dass du, statt diese Fragen zu beantworten, mit einem persönlichen Angriff antwortest…

  106. #106 Frank D
    30. Juni 2011

    Sorry, hab mich hinreißen lassen, kommt nicht wieder vor, großes Indianerehrenwort.