Am Himmel passiert immer irgendwas cooles! Ob das nun die “normalen” Sterne, Planeten, Sternschnuppen und Galaxien sind oder seltenere Ereignisse wie Sonnen- oder Mondfinsternisse oder Supernovae: es ist immer spannend. Und manchmal gibts ganz mysteriöse Sachen. Zum Beispiel die “geheimnisvolle Spirale” in Norwegen die in der einschlägigen Szene wahlweise ein Beweis für die Existenz von UFOs, geheime Regierungsverschwörungen oder Dimensionsportale war – sich am Ende aber doch nur als “langweilige”, kaputte Rakete herausstellte. Etwas ähnliches konnte man kürzlich auch in Hawaii beobachten.

Da hat eine Webcam dieses Video aufgenommen:

Atmospheric flare from a minuteman III ICBM missile from Kanoa on Vimeo.

Huh! Was das wohl sein mag? Ich muss sagen, ich hab keine Ahnung. Aber nur weil ich etwas nicht sofort erklären kann, schließe ich daraus nicht, dass es per se unerklärlich ist und deswegen irgendein mysteriöses, außerirdisches oder übernatürliches Phänomen ist. Ich kann es nicht erklären – aber andere Leute wissen andere Sachen als ich und die haben vielleicht Ahnung, wo dieser “Lichtblitz” herkommt. Das hat sich auch Phil Plait von Bad Astronomy gedacht und in einem Artikel das Ergebnis seiner Recherchen beschrieben. Im Diskussionsforum zum “Astronomy Picture of the Day” wurde intensiv über dieses Video debattiert und man fand heraus: genau zur fraglichen Zeit fand in Kalifornien ein Raketenstart statt. Eine Minuteman III-Rakete wurde von der Vandenberg Air Force Base hochgeschossen.

Aber wie erzeugt so eine Rakete dann die Lichtshow? War es vielleicht eine Art Schockwelle, so wie damals beim Start des SDO-Satellit? Dann sollte man aber etwas sehen, dass sich von einem Zentrum aus ausdehnt und sich nicht selbst über den Himmel bewegt so wie im Video. Aber einer der Diskutanten hatte eine interessante Idee. Die Raketen um die es geht sind ja leider nicht für den zivilen Einsatz gedacht sondern um Sprengköpfe auf andere Kontinente zu transportieren. Das will man natürlich möglichst präzise machen. Eine Rakete hat aber nun keine Bremse mit der man sie abstoppen kann. Aber sie hat Klappen, die aufgesprengt werden können damit der Treibstoff möglichst schnell aus der Rakete entweichen und so der Schub gestoppt werden kann. Wenn das passiert, ist die Rakete schon weit oben; fast im All und der Treibstoff expandiert daher wirklich extrem schnell. Er bildet eine kugelförmige Hülle die vom Boden aus wie ein Ring aussieht. Der expandieren Treibstoff würde sich dann relativ zum Boden auch sehr schnell bewegen weil die Rakete selbst in solch großen Höhen sehr schnell ist. Man würde als genau das sehen, was man tatsächlich im Video sieht!

Also: schaut euch den Himmel an! Dort gibt es immer coole Dinge zu sehen!

Kommentare (41)

  1. #1 pirx
    29. Juni 2011

    Wenn es sich um Treibstoff handeln sollte, der sich radial im Vakuum ausbreitet, dann müsste die Expansion doch eigentlich kontinuierlich sein, oder? Die abgehackte Bewegung erinnert mich eher an eine Bubblegum-Blase.

    Ist den überhaupt sichergestellt, dass es sich um ein Himmelsereignis handelt? Selbst wenn gleichzeitig ein Raketenstart stattgefunden hat, muss ich eher an einen Lichtreflex auf der Kamera durch ein vorbeifahrendes Auto denken.

  2. #2 Turi
    29. Juni 2011

    Him, wenn man deinen Link zur Wikipedia folgt, dann steht da, das die Rakete mit einem Feststofftreibstoff betrieben wird. Wiederspricht das nicht der Klappenhypothese? Oder wird da zusätzlich Treibstoff zum Steuern mitgeführt?
    Auf der anderen Seite würde es gut zu dem Thema keine Bremse passen, da man eine gezündete Feststoffrakete ja nicht mehr “ausmachen” kann.

  3. #3 Simon
    29. Juni 2011

    @pirx: die abgehackte bewegung liegt daran, dass offenbar die framerate nicht konstant ist. achte auf die zeit links unten, die läuft nicht konstant sondern hat ebenfalls sprünge.

  4. #4 Florian Freistetter
    29. Juni 2011

    @Turi: “wenn man deinen Link zur Wikipedia folgt, “

    Also ich hab von Kriegsraketen keine Ahnung. Vielleicht hab ich da auch das falsche verlinkt…

  5. #5 rmd
    29. Juni 2011

    Also für mich sieht das eher wie eine Lichtspiegelung auf der Linse oder auf einem Wassertropfen oder so aus. Als wenn unter der Kamera ein Auto langfährt und den Lichtschein der Scheinwerfer reflektiert. Und wenn das ein Treibstoffausstoß von einer Rakete sein soll, wie soll das gehen, dass das so ruckartig ausgestoßen wird? Dann müsste der Treibstoff ja zwischendurch anhalten…neenee, das ist irgendwas ganz einfaches, auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht genau danach aussieht…

  6. #6 rmd
    29. Juni 2011

    Oh, grad gesehen, dass Pirx so ziemlich das gleiche zuerst geschrieben hat. Hab mir die Kommentare nicht durchgelesen, sorry! 🙂
    Und @Simon: Hast recht, scheint am Video zu liegen.

  7. #7 pirx
    29. Juni 2011

    @Simon:

    Okay, das ist ein Argument. Trotzdem stimmt es auch, dass die Minuteman eine Festtoffrakete ist. Und mir leuchtet auch nicht so recht ein, weshalb man die Rakete als solche bremsen wollen sollte. Bis die Geschosse in der Nähe des Ziels sind, ist sie sowieso weitestgehend ausgebrannt. Und dazu kommt, dass das Ziel ja ist, die Sprengköpfe so schnell wie möglich ans Ziel kommen.

    Ich tippe eher auf eine Raketenstufe, die beim Wiedereintritt explodiert – wenn es nicht einfach ein Lichtreflex auf der Kamera ist.

  8. #8 HaDi
    29. Juni 2011

    Him, wenn man deinen Link zur Wikipedia folgt, dann steht da, das die Rakete mit einem Feststofftreibstoff betrieben wird. Wiederspricht das nicht der Klappenhypothese? Oder wird da zusätzlich Treibstoff zum Steuern mitgeführt?

    Manchmal hilft es bei Wiki-Lesen, einen übergepordneten Querverweis zu lesen, zum Beispiel auf “Interkontientalrakete”. Da steht dann:

    “Moderne Interkontinentalraketen haben teilweise in der letzten Antriebsstufe wieder einen Flüssigtreibstoff-Raketenmotor, der allerdings regelbar ist. (…) Durch die Regelmöglichkeit kann der Flugkörper bis kurz vor dem Einschlag manövriert werden. Dies verbessert zum einen die Genauigkeit und erschwert zum anderen die Abwehr, da die Flugbahn nicht mehr rein ballistisch verläuft.”

  9. #9 Wurgl
    29. Juni 2011

    Was immer das ist.

    Wenn die Rakete um 6:34:56 (also sagen wir 6:35) abgehoben hat und die Uhrzeit auf dem Video stimmt, dann sind bis 3:39:43 (sagen wir 3:40) 5 Minuten vergangen. (Die 3 Stunden Zeitzonenverwirrung zwischen PST und HST nicht vergessen).

    Laut dem Link soll diese Minuteman zu den Marshallinseln. Das sind laut Google Maps ca. 7.800 km.

    Wikipedia murmelt zu einer Minuteman das hier:
    Maximalgeschwindigkeit: 29.030 km/h

    In den 5 Minuten seit dem Start schafft diese Minuteman aber nur grob 2.400km und das auch nur bei voller Speed, die Startphase mit Beschleunigung zur Max. Speed nicht gerechnet.

    Wenn es diese Minuteman sein soll, dann muss diese Kamera Richtung Ostnordost geguckt haben und dann ist dieser durchaus schön anzusehende Effekt grob auf halbem Weg zwischen dem Startplatz in Kalifornien und Hawaii ausgelöst worden.

    Kann es sein, dass man hier das Ablösen des Sprengkopfes (ja, der war hier ein Dummy) vom Raketenkörper sieht? Wird das bei den Dingern auch so gemacht?

    Interessant wäre noch, aber da bin ich zum Rechnen zu faul, wie hoch ein DIng sein muss, damit man es in ca. 2000 km Entfernung noch sehen kann. Die Rakete hat laut Wikipedia Gipfelhöhe: 1.300 km

  10. #10 Alex
    29. Juni 2011

    Eine Linsenreflexion im Objektiv würde ich ausschließen. Andere Aufnahmen zeigen, wie Teile des leuchtenden Kreises klar vom Horizont oder von Teleskopkuppeln verdeckt sind. Sollte sich also tatsächlich am Himmel abgespielt haben.

  11. #11 Wurgl
    29. Juni 2011

    Das ist die Kamera, die Richtung NNW guckt.
    http://www.cfht.hawaii.edu/en/gallery/timelapse.php?file=20110622-c4&cam=c4

    Man kann den Horizont ganz gut vergleichen, wenn man auf ein Datum in der rechten Liste klickt.

    Problem bei Blickrichtung NNW ist die Zeit. Das Ding müsste schon über Hawaii drüber sein. Und Hawaii ist 4000 km von Vandenberg entfernt. In 5 Minuten bei voller Speed schafft diese rakte aber nur ca. 2400km.

    Entweder ist die Zeit der Kamera nicht synchronisiert oder die Minuteman fliegen plötzlich doppelt oder dreifach so schnell wie in Wikipedia geschrieben oder der Start erfolgte früher.

    … oder es ist was anderes 🙂

  12. #12 Ex-Esoteriker
    29. Juni 2011

    *Schwurbelmodus on*

    Quatsch, war ein UFO, was sehr schön explodiert ist, aber die materiellen Überreste sind in eine andere Dimension geflogen, nur die Ufo-Energie selber bleib hier vorhanden 🙂

    *Schwurbelmodus off*

    Hahaha…

  13. #13 HaDi
    29. Juni 2011

    Das Ding müsste schon über Hawaii drüber sein.

    … wenn das Ding “über” Hawaii wäre, dann wäre es nicht nahe am Horizont sondern die Kamera müsste schnurstracks in den Himmel gerichtet sein. Es muss nicht mal in der Nähe von Hawaii sein, es muss nur hoch genug sein, dass man es von Hawaii aus sieht. Gehen wir davon aus, das die Kamera richtung NNW blickt, und der Effekt ist am rechten Bildrand zu sehen – also ist der Effekt ziemlich genau im NORDEN. Die geschätzten 4000 Kilometer Enternung gelten für eine direkte Verbindung Hawaii-Vandenberg. Es reicht aber, dass die Rakete sich nördlich von Hawaii befindet – fliegt sie ca. 2500 Kilometer von Vandenberg in richtung West oder Nordwest, wäre sie von Hawaii aus grob in richtung Norden am Horizont zu sehen.

    Derselbe Fehler wurde auch bei der “Norwegen-Spirale” gemacht, nur weil man es in Oslo gesehen hat, heisst es nicht, das es sich über Oslo befindet. Und die Sicht im Nachthimmel reicht Lichtjahre weit 😉

    Die Rakete hat laut Wikipedia Gipfelhöhe: 1.300 km

    Nur zum vergleich: shuttle und ISS verkehren in ca. 400 km höhe. Und die ISS z.B. ist derzeit nach Sonnenuntergang in ganz Mitteleuropa zu sehen (auch wenn sie nicht direkt über einen fliegt)

  14. #14 Wurgl
    29. Juni 2011

    @HaDi:

    Aus dem von Florian gelieferten Link “http://spacelaunchnews.blogspot.com/2011/06/minuteman-iii-icbm-launches-from.html”
    Soaring up into sub-orbital space and westward out over the Pacific Ocean, the Minuteman III’s dummy warhead aimed for a trageted splashdown near the Marshall Islands.

    Das ding soll also zu den Marshall Inseln. Alle Wege führen nach Rom, aber der kürzeste Weg, derjenige der einen Großkreis beschreibt und der mit einer überwiegend ballistischen Rakete geflogen wird, geht nördlich von Hawaii vorbei.

    Wenn die Kamera Richtung NNW blickt, dann kann sie vielleicht am rechten Rand Richtung NNO blicken. Ich werd mir aber den Kameraausschnitt nochmals genauer angucken und rausfinden wieviel Grad Öffnungswinkel die hat, wieviel man also sieht. Doch wenn die angegebenen Zeiten stimmen, dann müsste diese Minuteman auf halbem Weg zwischen dem Startplatz und Hawaii sein. Und das ist so ziemlich genau ONO, jedenfalls östlicher als NO.

    29.000 km/h laut Wikipedia. Dividiert durch 60 und dann mal 5 = 2.400km Hawaii ist aber 4000 km vom Startplatz entfernt.

    PS: Die ISS ist nett zu sehen. Die hab ich letztes Jahr ein paar mal beobachtet. Ist ein nettes “UFO” 😀

  15. #15 HaDi
    29. Juni 2011

    Generell empfehle ich, den englishsprachigen Wiki-artikel zur Minuteman-Rakete zu lesen, nicht den oben verlinkten deutschen. Da steht vieles drin, was hier noch fragwürdig erscheint, z.B. das mit den Klappen und den zusätzlichen kleineren Flüssigkeitsantrieb in der dritten Stufe zur Bahnsteuerung

    http://en.wikipedia.org/wiki/LGM-30_Minuteman#Minuteman-III_.28LGM-30G.29:_the_current_model

    Und ehrlich gesagt, gerade bei einen Testflug würde ich die Geschwindigkeitsangaben im WIki nicht als “in Stein Gemeisselt” betrachten, wer weiss schon, was sie da genau testen wollten und Militärdaten sind eh immer mit Vorsicht zu geniessen.

    wenn Richtung und Zeitpunkt in etwa stimmen, dann war das imho die Rakete, und vielleicht hatte sie ja die Störung, weil sie vorher schneller als geplant unterwegs war.

  16. #16 HaDi
    29. Juni 2011

    Nachtrag: Phil Plait schreibt in seinen artikel: “I noticed the stars of Cassiopeia are visible in the webcam, so the view was to the northeast, which is the right direction to see the missile as well. ”

    Kassiopeia befindet sich nahe am Polarstern – Wenn Phil in den Gerinsel Kassiopeia entdeckt haben will, ist das stimmig.

    Ein etwas sternenkundigerer sollte mal bitte in den Pixelgerinsel den Polarstern suchen, der sollte dort zu sehen sein und dann wissen wir´s ganz genau…

  17. #17 Wurgl
    29. Juni 2011

    @HaDi

    Ich bin mit der Erklärung nicht so ganz happy.

    Es wird eine Bildersequenz eine Kamera gezeigt, die nach NNW zeigt. Es gibt eine Kamera die nach NNE zeigt, hätte diese Kamera diesen Effekt gezeigt, dann würde ich das sofort als Erklärung schlucken. Keine Ahnung, gibts da Aufnahmen? Gefunden hab ich nix.

    Und es ist die NNW-Kamera, die Konturen des Horizonts passen nur zu der.

    Diese Minuteman fliegt auf der englischen Wikipedia auch nicht schneller. Bei doppelter Geschwindigkeit würde ich auch keinen Mucks von mir geben. Aber doppelte Geschwindigkeit glaub ich einfach nicht. Das würde doch 4fache kinetische Energie bedeuten. Und um soviel besser wird Raketentreibstoff auch nicht von heute auf morgen.

    Vielleicht taucht ja noch eine andere Erklärung auf. Vielleicht gabs ja noch einen zweiten Start.

    @Florian: Wie würde ein kosmisches Objekt (*winke* Tatjana) aussehen, dass in der Atmosphäre zerplatzt?

  18. #18 Florian Freistetter
    29. Juni 2011

    @Wurgl: “Wie würde ein kosmisches Objekt (*winke* Tatjana) aussehen, dass in der Atmosphäre zerplatzt?

    Nicht so wie auf dem Video. Eher so: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/01/feuerball-uber-nordeuropa.php

  19. #19 Kallewirsch
    29. Juni 2011

    Kassiopeia befindet sich nahe am Polarstern – Wenn Phil in den Gerinsel Kassiopeia entdeckt haben will, ist das stimmig.

    Cassiopeie sind die Sterne in der rechten Bildhälfte, in der unteren Hälfte des Himmels. sie siehen wie ein liegender Blitz aus. Interessanter Weise ist Beta-Cass nicht zu sehen, obowhl der reigentlich recht hell ist und Alpha Cass ist rot. Das dürfte aber etwas mit der spektralen Empfindlichkeit der Kamera zu tun haben. Auf jeden Fall ist das Muster der restlichen 4 Sterne recht charakteristisch für Cassiopeia.

  20. #20 Turi
    29. Juni 2011

    Ah danke HaDi, das sollte das ganze erklären.

  21. #21 Wurgl
    29. Juni 2011

    Ich hab mal schnell vom ersten und vom letzten Bild im Video einen Screenshot gemacht und daraus eine GIF-Animation gegimpt.
    http://karstenm.macbay.de/x.gif

    Jedenfalls gibt es da Sterne die während dieser 10 Minuten stillstehen und Lichtpunkte(!) die sich bewegen.

    Diese bewegten Lichtpunkte sind möglicherweise Flugzeuge und sollten bei Identifizierung eines Sternbildes ignoriert werden.

    [[ Ich hab keine Ahnung wie lange mein bekannter das Bild dort liegen lässt, imageshack wirft die Animation beim Hochladen raus und lange suchen wollt ich nicht. Ein paar Wochen wirds sicher dort bleiben. Eventuell bitte kopieren. ]]

  22. #22 HaDi
    29. Juni 2011

    Interessanter Weise ist Beta-Cass nicht zu sehen, obowhl der reigentlich recht hell ist und Alpha Cass ist rot. Das dürfte aber etwas mit der spektralen Empfindlichkeit der Kamera zu tun haben. Auf jeden Fall ist das Muster der restlichen 4 Sterne recht charakteristisch für Cassiopeia.

    Danke, genau das Fehlen des “rechten Sterns des Himmels-Ws” hat mich verwirrt. Damit ist es klar, eben mal kurz bei stellarium Ort und Zeit von Manua Kea eingegeben und siehe da, kassiopeia ist bei +30°. Also etwas östlich von Norden. Entfernung Vandenberg – Manua Kea sind 3.800 km Luftline. dort wollte die Rakete aber nicht hin sondern wahrscheinlich ist sie nördlich von dort vorbeigeflogen.

    Eine andere Quelle gibt übrigens eine “Top-Speed” von 7,6miles/second für die Minuteman III an, wärend die Wikis von aprox (“etwa”) 7km/sek schreiben… Ne Rakete fliegt ja auch keine Konstantgeschwindigkeit und keiner von uns militärlaien weiss mit solchen Werten von Interkontintalraketen praktisch umzugehen…

  23. #23 rolak
    29. Juni 2011

    Kannst diese url zum wo auch immer Verlinken nehmen, Wurgl, die bleibt solange der Anbieter stillhält 😉

    Die Animation erklärts: Auf großes Format hochgezogen, etwas zu lange angeschaut und man kann alles sehen.

  24. #24 Kallewirsch
    29. Juni 2011

    Diese bewegten Lichtpunkte sind möglicherweise Flugzeuge und sollten bei Identifizierung eines Sternbildes ignoriert werden.

    Du hast recht. Damit ist Cassiopeia aber gestorben.

    Das sollte man Phil auch mitteilen.

    (Gute Arbeit!)

  25. #25 Wurgl
    29. Juni 2011

    Ja, die Minuteman-Speed schwankt.

    Deutsche Wikipedia: 29.030 km/h also ca. 8.1 km/sec
    Englische Wikipedia: 24.100 km/h ca. 6.7 km/sec

    Deine “andere Quelle”: 7.6 mps wenn das jetzt statute miles sind, dann sind das 12.2 km/s oder ca. 44.000 km/h. Bei nautical miles sogar noch mehr …

    Aber deine “andere Quelle” schreibt auch:
    On 7 September 2005, a Minuteman III was launched from Vandenberg reaching the Marshall Islands 30 minutes later traveling about 4,200 miles (6,900 km).

    Und das sind 13.800 km/h … gut, da ist dann die Startphase auch drinnen. Diese Geschwindigkeit zu erreichen braucht ja ein wenig Zeit.

    Aber deine “andere Quelle” und die engl. Wikipedia schreiben wiederum mach 23. Wobei das wieder eine Hausnummer ist. Je nach Lufttemperatur schwankt das.

  26. #26 Wurgl
    29. Juni 2011

    @Kallewirsch:

    Mir ist nur aufgefallen dass diese zwei Punkte sich bewegen. Und dann hab ich einfach den Mauszeiger auf andere Punkte gesetzt und die haben sich nicht bewegt.

    Die ISS ist es jedenfalls nicht, die würde viel schneller durchs Bild rauschen.

    Wenn die Belichtungszeit der Einzelbilder deutlich über 1 Sekunde ist, vielleicht sogar im 2-Sekunden-Bereich, dann können das Positionslichter von Flugzeugen sein. Wenn die Belichtungszeit darunter ist, dann müsste man bei Flugzeugen ein Blinken sehen.

    Ich kenn die Kamera nicht. Ich selbst hab eine Mobotix und hab damit rein aus Spaß mal 3 Monate in den Himmel geguckt. Mit bissl Software hinten dran um Bewegungen rauszufiltern und zu speichern klappte das ganz gut. Flugzeuge haben jedenfalls gewaltig genervt. Und dort war Belichtungszeit 0.3 Sekunden, da war das Blinken klar zu erkennen.

    Und den Part mit Phil überlass ich euch …

  27. #27 Kallewirsch
    29. Juni 2011

    Und den Part mit Phil überlass ich euch …

    Ok, done.

  28. #28 Hubert
    29. Juni 2011

    @wurgel, @Kallerwisch,

    Nette Idee, das framehopping. Aber leider falsche Schlussfolgerung. Wie man unschwer feststellen kann, bewegen sich alle “Flugzeuge” um den gleichen Betrag in die gleiche Richtung. Sehr verdächtig. Und wenn man noch genauer hinschaut, sich anschaut in welchem Zeitrahmen die Aufnahmen entstanden sind und vielleicht sogar noch das orginal video zur verifikation heranzieht … ja dann kann man unschwer feststellen dass eure “Flugzeuge” in Wirklichkeit die Einzigen echten Sterne sind, die man auf den Aufnahmen sieht, und die gezwungenermaßen über das zum Horizont feststehnde Bild hinwegziehen müssen. Die übrigen “Sterne” sind offenbar Hotpixel, denn sie sind immer an der gleichen Stelle auf dem CCD sichtbar, was für Sterne (und für Flugzeuge) relativ schwierig ist…

  29. #29 TheBug
    29. Juni 2011

    Also die Klappen an der Minuteman lassen auch nicht den Treibstoff ab, sondern entlüften schlagartig die Brennkammer, wodurch der Treibsatz ausgeht. Feststoffraketen lassen sich halt nicht so leicht abschalten. Bei Flüssigtreibstoff würde es ausreichen die Pumpen abzuschalten und die Ventile zu schließen.

  30. #30 HaDi
    29. Juni 2011

    Nanu, hier ist ja was los 😉

    also ich kann die “Hüpfende sterne” aus den Gif im Video nicht nachvollziehen. hab so einen Hüpfer mit den finger fixiert und video mehrmals laufen lassen – im video “wackeln” die nur, aber offenbar sind da auch die Wolken dran beteiligt.
    Schlechte Mpeg-4.Kompression und pech mit den ersten Frame?
    Mach das bitte nochmal mit den zweiten und vorletzen oder den dritten und drittletzten…

  31. #31 Hubert
    29. Juni 2011

    @Hadi usw,

    Hallo? Leute? Ist das jetzt wieder modern, dass man irgendwelche wilden Spekulationen in alle Welt verbreitet? Wieso kommt keiner von euch Googlediplomierten Hobbyastronomen auf die Idee sich einfach mal die Seite zur Webcam etwas anzusehen, vielleicht sogar die knappe Minute in die Begutachtung des Timelaps-Videos vom fraglichen Tag anzusehen? Es würde, wie bereits erwähnt, die ganze Diskussion über Stern oder nicht-Stern, Flugzeug oder nicht-Flugzeug, und nebenbei, auch die Diskussion über die Himmelsrichtungen recht schnell beenden.

  32. #32 Wurgl
    29. Juni 2011

    Hmm. Tatsächlich, hab mal die Bilder von zwei Tagen auf deren Webseite angesehen. Die Punkte sind gleich.

    Ist wohl miese Qualität von der Kamera 🙂

    Aber das Grundproblem, dass ein mögliches Sternbild nur aus einer Gruppe von Punkten, nämlich jetzt den bewegten, herauszulesen ist und nicht aus allen, bleibt bestehen.

    So Daumen mal Pi hab ich mal mit der Bewegung herumgerechnet und komm bei der Kamera auf einen horizontalen Öffnungswinkel von ca. 100° Damit guckt die von WNW bis nach ONO. Und dieser Effekt dürfte dann ziemlich genau im Norden sein.

    @HaDi: Halt den Finger auf den Bildschirm, dann siehst die Bewegung 🙂

  33. #33 Hubert
    29. Juni 2011

    @Wurgel,

    Aber das Grundproblem, dass ein mögliches Sternbild nur aus einer Gruppe von Punkten, nämlich jetzt den bewegten, herauszulesen ist und nicht aus allen, bleibt bestehen.

    Verstehe ich nicht, was Du damit sagen willst. Man muss Sternbilder immer in einer Gruppe von Punkten “sehen”. Kassiopeia ist doch, auch in dem Video oben, deutlich zu sehen (am oberen linken Rand der “Wolke”, wen’s interessiert). Ist auch alles dran, und der Mittelstern zeigt auch brav in Richtung Nordstern bzw. dem Drehzentrum. Ich verstehe überhaupt nicht wo da das Problem sein soll, außer dass die Webcams am Kanadisch-Französischen Teleskop offenbar ein Problem mit der Himmelsrichtung haben 🙂

  34. #34 HaDi
    30. Juni 2011

    Ich hab mal ein Gif in originalgroesse mit 9 pics draus gemacht… angefangen beim 3. Frame

    http://img2.picload.org/image/lliwil/hw000.gif

    … mir kommt das mehr und mehr nach einer Verkettung von Mpeg4-bedingten Verzögerungen vor, wir wissen ja nicht in welchen Datensparmodus die ursprünglichen Aufnahmen entstanden, und die bewegungen folgen den “Aufpusten” durch den Effekt, was ja auf Sterne und Flugzeuge eigentlich nicht zutreffen kann.

    @HaDi: Halt den Finger auf den Bildschirm, dann siehst die Bewegung

    Ich hab tatsächlich beim “willkürlichen auswählen” den Punkt erwischt, der am wenigsten gesprungen ist.”. Murphy ist überall …

  35. #35 Wurgl
    30. Juni 2011

    Inzwischen ist es klarer geworden. Irgendwann war Kassiopeia Mitte rechts verortet — zumindest in meinem Kopf.

    Jo. Und wenn man das ganze Video anguckt (und die Geduld hat, dass es endlich mal losläuft), dann sieht man auch die aufgehende Sonne aber die untergehende nicht. Womit dann auch klar ist, dass die Himmelsrichtung in die diese Kamera guckt nicht NNW sein kann. Möglicherweise steht die Kamera im NNW-Eck des Areals …

    Und wenn die Kamera aufgehende Sonne sieht, dann guckt die auch nach Nordosten und damit könnte das tatsächlich diese Minuteman sein.

  36. #36 HaDi
    30. Juni 2011

    Und wenn man das ganze Video anguckt (und die Geduld hat, dass es endlich mal losläuft), dann sieht man auch die aufgehende Sonne aber die untergehende nicht

    Jo, mal einen Blick auf das ganze Video des Tages zu werfen, war die beste idee…

    Eine Orientierung anhand des Sternenhimmels ist bei dieser Kamera offensichtlich unmöglich. Nachts sieht man bei dieser Kamera mehr Bildfehler (Hot Pixels) als sterne. Und in all die schönen Hotpixels des Ausschnittes hab ich verzweifelt versucht, Sternbilder zu erkennen. Also vergessen wir das ganze geschreibsel da oben am besten… was sich in den Gifs und den Video bewegt, sind die Sterne. der rest sind Pixelfehler der Kamera…

  37. #37 Wurgl
    30. Juni 2011

    “Also vergessen wir das ganze geschreibsel” ?

    Nein! Ich finde es schön, wenn man anderer Meinung ist und dann doch zu einer Überzeugung findet. Okay, ich hab zu viele Annahmen (Ausrichtung der Kamera) gemacht und die Interpretation der fixen vs. bewegten Pixel war falsch.

    Aber am Ende ist es doch genau so wie es sein soll: Verschiedene Gruppen können unabhängig voneinander das selbe Ergebnis feststellen.

    So, langsam wirkt das Gravitationsbier und die Furzkuhle ruft. Mal sehen, was die seltsam denkenden Gruppen so alles da rein interpretieren.

  38. #38 HaDi
    30. Juni 2011

    “Also vergessen wir das ganze geschreibsel” ?
    Nein! Ich finde es schön, wenn man anderer Meinung ist und dann doch zu einer Überzeugung findet.

    So meinte ich das nicht, ich wollte nicht für eine “Bereinigung” des Kommentarstrangs plädieren, sondern nur darauf hinweisen, dass die Vermutungen und erkenntnisse da oben für noch kommende Leser bitte auch nicht in stein gemeisselt sind. Ich hab mich ja auch ganz schön verspekuliert…

    … aber die Bedingungen in diesem Fall sind wirklich unfair. Eine Unpräzise Beschreibung der Kameraposition und ne Kamera die Sterne sieht, die es nicht gibt. Und das ausgerechnet bei einer Sternwarte. Echt fies…

    Für ansonsten immer als hochnäsig und besserwisserisch beschriebene Kommentatoren haben wir uns da oben doch trotz der widrigen Umstände doch ganz gut geschlagen. 😀

  39. #39 Hubert
    30. Juni 2011

    hadi,

    … aber die Bedingungen in diesem Fall sind wirklich unfair. Eine Unpräzise Beschreibung der Kameraposition und ne Kamera die Sterne sieht, die es nicht gibt. Und das ausgerechnet bei einer Sternwarte. Echt fies…

    das ist nicht unfair, das ist völlig Normal. Auch wenn das Rohdaten von einer Sciencekamera gewsen wären anstatt von einer billigen webcam — Hotpixel, Bildrauschen und unterschiedliche Pixelsensitivitäten führen immer dazu dass man in den Rohdaten Dinge sieht die es am Himmel nicht gibt. Deswegen muss man die Daten vor der Auswertung von solchen Artefakten bereinigen. Stichwort Flatfield und Darkfield. Beides ist Nachträglich leider nicht möglich (ein provisorisches Flatfield könnte man u.U. mit viel Aufwand aus den Aufnahmen selbst erzeugen).

    Aber wenn am Ende die Erkenntnis steht dass vieles eben nicht so einfach ist wie es aussieht (bzw. ganz am Ende vielleicht doch wieder), ist ja alles in Ordnung. Wissenschaft ist meistens harte Arbeit, kein Ausflug in’s Tanzlokal! Im Besten Fall blamiert man sich mit einer ungestümen Aktion, im schlechtesten ist man sein Job los und muss sich dann als Politiker oder sowas rumschlagen.

  40. #40 Bullet
    30. Juni 2011

    übrigens: die hot pixels sind meistenteils rot. Zwei blaue seh ich auch. Schwer vorstellbar, daß eine solche Webcam-Sequenz Sternfarben sichtbar macht. 🙂
    Aber schön, daß man mal eine Diskussion sehen kann, bei der nicht immer alle schreien “UFO,UFO!!!!”. Wie bei diesen verrückten Nibiruianern, die jeden Bildfehler als Beweis sehen.

  41. #41 ypsilon
    4. Juli 2011

    Es gibt ja auch Spinner die irgendwelche Energien fotografieren, die werden dann Orbs genannt. Die Fotos sehen dem Video sehr ähnlich. Und Orbs gibt es immer nur nachts. (und wenn mit Blitz fotografiert wurde) Warum? Wenn ein Partikel sich vor dem Objektiv befindet, befindet er sich ausserhalb des Focus und wird extrem unscharf und verschwommen abgebildet. Tagsüber kein Problem. Aber wenn nachts das “Staubkörnchen” angeblitzt wird, streut es viel Licht in Richtung des Objektivs zurück. Und so entstehen sehr mysteriöse Lichtkreise… Falls hier was unmittelbar vor dem Objektiv war und angestrahlt wurde, könnte es sich um den gleichen Effekt handeln. Googelt mach nach Orbs und schaut euch die Bilder an. Die Ähnlichkeit ist verblüffend. Hat sich noch kein Orb Spinner als Beweis für seine Theorie gemeldet? 😉