Diese Frage habe ich im Laufe der Zeit schon vielen Astrologen gestellt: “Woran erkennt man einen seriösen Astrologen?”. Denn jede Diskussion über Astrologie kommt meistens irgendwann an den Punkt bei dem man von den Astrologie-Fans gesagt bekommt: “Das was du hier kritisierst ist ja gar keine seriöse Astrologie!”.

Ok, das könnte jetzt einfach nur ein Beispiel für eine Argumentation nach dem Muster “Kein wahrer Schotte” sein. Also die Art des argumentativen Trugschlusses bei dem plötzlich eine bestimmte Menge neu definiert wird, um ein unangenehmes Beispiel auschliessen zu können. Wenn man zum Beispiel plötzlich behauptet, der Attentäter Breivik aus Oslo könne kein Christ gewesen sein, weil Christen ja keine Menschen umbringen. Oder eben sagt, Person X sei kein seriöser Astrologe, denn seriöse Astrologen würden nicht so einen Unsinn reden.

Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass die Sache mit den “seriösen Astrologen” nichts anderes ist, als “kein wahrer Schotte”. Denn egal mit wem man diskutiert, es sind immer die anderen, die unseriös sind. Die Astrologen die bei Telefonhotlines im Fernsehen ihre Dienste anbieten, halten die Zeitungsastrologen für unseriös. Die Astrologen die eine Ausbildung beim Deutschen Astrologie-Verband absolviert haben, halten die Hotline-Astrologen für unseriös. Die Astrologe die die Zeitungshoroskope schreiben, meinen die “Star-Astrologen” aus Funk und Fernsehen seien unseriös. Usw. So ziemlich jede Gruppe von Astrologen wird von irgendwem als unseriös angesehen. Wenn es aber tatsächlich seriöse Astrologen gäben würde, dann müsste auch irgendeine Art von Konsens existieren…

Auch eine kurze Rechercher im Internet hilft nicht wirklich weiter. Bei astrologie.de wird zwar vollmunding behauptet “Seriöse Astrologie – es gibt sie!”. Der entsprechende Artikel liefert dann aber leider wenig konkrete Informationen. Im Wesentlichen läuft es darauf hinaus, dass man mit dem Astrologen ein Vorgespräch führen und sehen soll, ob er einem sympatisch ist und nicht. Und es wird angemerkt, dass seriöse Astrologie nicht billig ist. Das meint auch der Deutsche Astrologenverband. Und der sollte es ja wissen, immerhin nennt er als seine Ziele die

“Vertretung der berufspolitischen Interessen seriös arbeitender Astrologen/innen.”

und die

“Aufklärung der Öffentlichkeit über Möglichkeiten und Grenzen einer seriös betriebenen Astrologie (Kampf gegen Scharlatanerie)”

Nicht wenig überraschend ist ein Merkmal eines seriösen Astrologen die Tatsache, dass er oder sie eine Ausbildung beim Deutschen Astrologenverband absolviert hat:

“Mit dem Titel „geprüfter Astrologe / geprüfte Astrologin DAV” wird seriöse Beratungsarbeit garantiert und ein Klientenschutz geboten.”

Warum das so sein soll, konnte ich dann aber nicht mehr herausfinden. Aber auch hier scheint zumindest das Geld eine Rolle zu spielen. Wenns nix kostet, dann kanns auch keine seriöse Astrologie sein:

“Marktschreierische Reklame – auch solche, die besondere Leistungen für ein geringes Honorar in Aussicht stellt – ist der seriösen Astrologen unwürdig und daher unzulässig.”

In Österreich sieht man das etwas anders. Die “Berufsgruppe der Astrologen in der Wiener Wirtschaftskammer” hat eine für viele wohl etwas überraschende Definition von seriöser Astrologie:

“Anlässlich der zu erwartenden Nachfrage an Prognosen zum bevorstehenden Jahreswechsel weist die Berufsgruppe der Astrologen in der Wiener Wirtschaftskammer darauf hin, dass astrologische Prognosen konkreter Ereignisse seriös nicht möglich sind.”

Da kann ich nicht mal widersprechen. Aber spricht man Astrologen, die Prognosen konkreter Ereignisse veröffentlichen (und das sind nicht wenige) darauf an, dann sind die natürlich absolut nicht der Meinung, sie wären unseriös.

Alles etwas verwirrend… Ich frage daher also nochmal hier explizit nach (es lesen ja doch immer wieder mal ein paar Astrologen mein Blog): Liebe Astrologinnen und Astrologen! Woran erkenne ich, ob ein Astrologe seriös ist oder nicht? Wenn ich als Kunde die Dienstleistungen eines Astrologen in Anspruch nehmen möchte, wie kann ich mich vorher versichern, dass er kein Scharlatan ist? Welche nachvollziehbaren Kritierien kann ich anlegen um festzustellen, ob ich abgezockt werden oder nicht?

Nur als Beispiel: wenn man mich fragen würde, wie man seriöse Astronomen von unseriösen Astronomen (ich meine jetzt mal ausnahmsweise nur die professionellen Astronomen, was nicht heisst das die Amateurastronomen keine seriöse Astronomie betreiben könnten!) unterscheidet, dann würden mir schnell ein paar Kriterien einfallen:

  • Ein seriöser Astronom hat eine vernünftige Ausbildung absolviert und einen entsprechenden Abschluss an einer Universität gemacht.
  • Ein seriöser Astronom veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften.
  • Es ist immer möglich die Forschungsergebnisse eines seriösen Astronomen objektiv zu überprüfen.
  • Die objektive Überprüfung der Forschungsergebnisse eines seriösen Astronomen zeigt, dass er nicht zu viele Fehler macht.

Und so weiter – ich bin sicher, euch fallen noch weitere gute Kriterien ein. Jetzt wäre es schön – und in Sachen Konsumentenschutz durchaus wünschenswert – wenn man solche Kriterien auch für Astrologen aufstellen könnte. Ein paar Anmerkungen: Das Kriterium “Ein Astrologe ist seriös, wenn der Kunde danach zufrieden ist” ist sicherlich verlockend. Aber ich würde es an Stelle der Astrologen lieber trotzdem nicht verwenden. Einmal, weil es praktisch unbrauchbar ist. Jeder Astrologe findet zufriedene Kunden, ansonsten würde er den Job nicht machen. Hotline-Astrologen, Zeitungsastrologen, teure und billige Astrologen, geprüfte und ungeprüfte und unabhängig davon, ob sie Prognosen machen oder nicht (es spielt nichtmal ne Rolle, wenn sich viele der Prognosen später als falsch herausstellen). Das Kriterium der Zufriedenheit würde hier nicht viel Klärung bringen. Und es ist auch nicht immer geeignet um Seriösität zu erkennen. Ein Koch ist z.B. auch nicht immer zwingend dann seriös, wenn sein Essen gut schmeckt. Wenn er mit billigen Lebensmitteln aus Massenproduktion kocht und das dann als “Bio-Gourmet-Essen” verkauft, ist er trotzdem unseriös.

i-1caf30f307628201206de8897e93aa71-you-have-no-clue-what-you-are-doing mcs.jpg

Den meisten Leserinnen und Lesern ist natürlich klar, dass ich davon überzeugt bin, dass “seriöse” Astrologie nicht existiert. Astrologie – egal wie und von wem sie ausgeführt wird – basiert immer auf unlogischen und beliebigen Regeln und ist daher auch immer Unsinn. Das gilt für den Astrologen mit teurer Ausbildung genauso wie für den, der die Horoskope in der Boulevard-Presse schreibt (machen das eigentlich noch echte Astrologen oder haben die da ein Computerprogramm?). Die Behauptung, es gäbe eine “seriöse” Astrologie halte ich daher wirklich nur für ein Marketingwerkzeug bzw. ein – unbrauchbares – Argument um nicht auf die Vorwürfe eingehen zu müssen, die anderen Astrologen gegenüber gemacht werden. “Seriöse” Astrologie existiert nicht und daher auch keine sinnvollen Kriterien um sie zu definieren. Ich würde mich aber trotzdem freuen, falls sich Astrologen finden, die mir auf meine Frage antworten würden. Denn in ihrem Weltbild muss es diese Kriterien ja eigentlich geben und ich fände es interessant, sie kennen zu lernen. Auch in Hinsicht auf zukünftige Diskussionen mit anderen Astrologie-Fans wäre es schön zu wissen, ob es unter den Astrologen tatsächlich einen Konsens darüber gibt, was “vernünftige” Astrologie ist oder ob unter dem Label “Astrologie” jeder hier machen kann, was er oder sie möchte. Und außerdem ist heute Wochenende und ich hab gerade keine Lust auf ernsthafte wissenschaftliche Themen 😉


Ähnliche Artikel:
Astrologieist Unsinn, Astrologie ist immer noch Unsinn: eine Nachlese,
Zur Begründung der Astrologie, Astrologie diskriminiert, Psychologische Astrologie und Kindererziehung, WM 2010 – Astrologische Prognosen, Wahrsager haben keinen Anspruch auf Honorar, Österreichs Wissenschaftsminister und ihr Hang zur Astrologie, DRadio Wissen und die Astrologie, Fehlstart von DRadio Wissen, Das Erdbeben in Haiti und die Astrologen, Astrologische Prognosen zur Bundetagswahl, Astrologie auf Staatskosten – jetzt wirklich, Ein Astrologe hört auf, Firma vergibt Jobs anhand von Sternzeichen, Staatlich finanzierte Astrologie?, Hoimar von Ditfurth über Astrologie, Astrologie auf Staatskosten?, Astrologische Geschenke, Die Astrologin und der Astronaut, Dieter Althaus und die Astrologie, Was die Wissenschaft der Astrologie zu sagen hatAch – das ist der Grund warum Astrologie nicht funktioniert, Kein Sex wegen Sonnenfinsternis, Gott hasst Astrologie, Astrologen behaupten: astrologische Prognosen sind unseriösAstrologisches Fundstück, Astrologie-Hotlines nutzen die Hilflosigkeit der Menschen aus, Bald glauben wir alle an Astrologie, Keine Sinnlichkit für Stuttgart, Das Horoskop der Horoskope, Die guten Chancen der Astrologen auf dem Arbeitsmarkt, Astrologische Beratung für Banken – der Weg aus der Finanzkrise?, Überprüfung verboten? Astrologische Prognosen dürfen nicht zitiert werden, Zwei Drittel der Vorarlberger glauben an AstrologieZum Tag der Astrologie, Warum die Astrologie ein guter Ratgeber auf dem Weg zum neien Arbeitsplatz ist, Astrologe in Sri Lanka verhaftet“Instant Karma” oder die “Faulheit des Psychologen”, Astrologie vs. Klimawandel, Astrologie führt uns näher zu Gott, Ich habe schon wieder ein Horoskop bekommen, Suspended: No Astrology Allowed, Die Prophezeiung 2009: Wahrsagen auf RTL, Wie man mit einer Sonnenfinsternis Geld verdient, Wenn Astrologen Angst vor Kinofilmen habenÜber den Umgang mit Pseudowissenschaft und Esoterik, Albert Einstein und die Astrologie, Astrologie und Schädeldeutung, Wissenschaft vs. Astrologie, Brian Cox und die Astrologen, Wenn das Herzfrequenzmessgerät im Wassermann steht

Kommentare (873)

  1. #1 Consiliarius
    6. August 2011

    Astrologie ist Unsinn! Dazu hast Du allerdings schon soviel Fakten vorgetragen, dass es müsig wäre, alles nochmal aufzuwärmen.

  2. #2 Wurgl
    6. August 2011

    Q: Wie erkennt man einen seriösen Astrologen?
    A: Indem man (als Astrologe) in den Spiegel guckt.

  3. #3 Janne
    6. August 2011

    Die Definition der “Berufsgruppe der Astrologen in der Wiener Wirtschaftskammer” ist gut. Astrologie ist seriös, wenn die Ergebnisse nicht (einfach) überprüfbar sind. Das fällt meiner Ansicht nach in die Kategorie unseriös.

    Verständlich ist sie jedoch, wenn ich Menschen abzocken wollen würde, würde ich es genauso machen. Mit nicht überprüfbaren oder interpretationsbedürftigen Vorhersagen fällt es schwer zu beweisen, dass ich gar nichts vorhersagen kann.

    Janne

    ps: Im vorletzten Absatz hast du einmal Astronomen statt Astrologen geschrieben: “… wenn man solche Kriterien auch für Astronomen aufstellen könnte.”

  4. #4 Jazzpirate
    6. August 2011

    Ich würde mal folgende Dichotomie aufwerfen – ähnlich wie bei Wahrsagerei etc. könnte man zwischen zwei Typen von Astrologen unterscheiden: Diejenigen, die sie ausschließlich betreiben um Geld zu verdienen sind per Definition unseriös, nachdem offensichtlich unseriöse Astrologie existiert und bei rein finanziellen Interessen die Motivation gegen 0 geht, sich auf die “seriöse” zu beschränken.
    Dann wären da noch diejenigen, die in erster Linie Astrologie betreiben, weil sie sie selbst für effektiv halten und Menschen helfen wollen. Diese Menschen sollten jedoch ein spezielles Interesse daran haben, dass sie tatsächlich den Menschen auch helfen, was selbstverständlich ausschließlich davon abhängt ob ihre spezielle Form der Astrologie denn tatsächlich funktioniert. Wenn sie das nicht tut, würde ich behaupten KÖNNEN sie den Klienten gar nicht helfen.
    De Fakto hat aber keine Form der Astrologie bisher irgendeinen Wirksamkeitsnachweis erbringen könne, was letzterer Gruppe stark zu denken geben sollte – Wunschdenken ist nunmal keine gute Basis für moralisches Handeln. Nachdem der Mangel an Beweisen bzw. die Fülle an Gegenbeweisen auch letzte Gruppe aber nunmal nicht davon abhält zu praktizieren bleibt mir nichts anderes übrig als zu schließen, dass seriöse Astrologie nicht existiert.

  5. #5 JK
    6. August 2011

    @ Florian Freistetter: “Konsumentenschatz”: meint das die Kundenkartei? 😉

    “Seriöse Astrologie”: Vielleicht in dem Sinne, wie man von der “Ganovenehre” sprechen kann? Dagegen ist die “seriöse Astrologie” gegenüber der “ehrenwerten Gesellschaft”, die einem hier auch einfällt, wiederum ein harmloses Unternehmen.

  6. #6 Joseph Kuhn
    6. August 2011

    Davon ausgehend, dass die Astrologie kein Wissen liefert, was man von einer seriösen Wissenschaft aber erwartet, wäre die korrekte Charakterisierung der “seriösen Astrologie” wohl die eines Oxymorons.

  7. #7 Engywuck
    6. August 2011

    – wenn man solche Kriterien auch für Astronomen aufstellen könnte

    Da sollte wohl “Astrologen” hin, oder?

    Ansonsten: auch ich bin an diesen Kriterien interessiert. Dann wüsste man wenigstens endlich mal, wen man sinnvollerweise testet, um herauszufinden, ob an Astrologie doch was dran ist (meine Hypothese: nope). Bisher können sich die Astrologen nach verheerenden Testergebnissen ja immer mit dem “ihr habt unseriöse getestet” herausreden.

  8. #8 Michael
    6. August 2011

    Hat ja jemand gerade Markus Termin mit einem spitzen Stock angepiekst?

    “Seriös” ist keine objektive Eigenschaft von Astrologie, sondern ein Mittel zur Marktsegmentierung in “billig” und “teuer”.

  9. #9 Toni
    6. August 2011

    @Janne/Engywuck

    der Absatz mit dem Astronom stimmt so schon

    Nur als Beispiel:

    So kann man Astronomen erkennen, also Astrologen, setzt Astrologe ein und liefert bitte eine ähnliche Liste :)

    @Jazzpirate
    Warum sollte jemand unseriöser sein, wenn man Geld damit verdient ? Begabte Musiker, Maler, Schauspieler sind ja auch nicht unseriöser wenn sie Können und Begabung in bare Münze umwandeln.

    Allgemein, um seriöse Astrologie zu erkennen müssten die Astrologen sich wohl (wenigstens) erstmal auf eine bestimmte Definition ihrer “Schule” (welche Himmelskörper werden einbezogen, haben welche Eigenschaften) einigen — doch scheinbar gibt es nicht mal das (oder?).

  10. #10 roghurt
    6. August 2011

    “wenn man solche Kriterien auch für Astronomen aufstellen könnte”
    -> Ich denke du meintest Astrologen

  11. #11 Engywuck
    6. August 2011

    @Toni: Florian zählt oben drüber eineige mögliche Kriterien für Astronomen auf — und fände es dann schön, wenn man das auch für Astronomen machen könnte.

    Da ist also durchaus ein Widerspruch, der sich elegant zu seiner Hauptaussage auflöst, wenn man in diesem Wunsch “Astronomen” durch “Astrologen” ersetzt. Nun klar?

  12. #12 Skeptikus
    6. August 2011

    Es gibt noch eine Variante. Diplom Psychologen, die eine Zusatzausbildung zum Astrologen gemacht haben, behaupten dann, dass sie das System der Astrologie nur als Deutungssystem nutzen um den Klienten zu erreichen, da man deren Sprache sprechen muss. Sicherlich ist das wie bei Ärzten und Homöopathen, auf der einen Seite gruselt es mir vor Heilpraktikern, die mit Wochenendkursen und Multiple Choise-Tests an Menschen rumdoktern und dann noch als Zuckerguss Homöopathie einsetzen. Wenn ich jedoch einen studierten Mediziner in die Augen schaue und der mir sagt, dass er keine Veranlassung sieht, an Homöopathie zu zweifeln, gar noch nicht mal die Kritik nachvollziehen kann, dann finde ich das noch viel gruseliger und bedenklicher. Zurück zu den Astrologen. Im Bereich billige Lebensberatung kann das sicherlich sogar gut funktionieren. ” Trenn dich von deinem Mann der dich schlägt” es steht in den Sternen ist vielleicht leichter zu akzeptieren als “Ingrid hat mir auch empfohlen mich von dir zu trennen”. Aber trifft den Nagel ja nicht auf den Kopf. Das auch Scharlatane gutes tun können ist ja plausibel, aber wer Systeme, die so dermaßen stark und fundiert kritisiert werden, dennoch einsetzt ohne Reflexion und ohne Zweifel, der ist inkompetent und ein Täuscher und Trickser und in beiden Fällen unseriös.

  13. #13 fatmike182
    6. August 2011

    Eine weitere große Frage wäre:
    Worin unterscheiden sich die “seriösen” Astrologen dann von einem Therapeuten?
    Keine konkreten Voraussagen, aber Hinweise für die Zukunft… sollte das nicht eine Person mit psychologischer Fachkenntnis machen?

    Ich stoße mich auch am Wort seriös. Etwas ernsthaft zu betreiben würde heißen, sich damit auseinander zu setzen & zu hinterfragen. Nur weil ich etwas mit gutem Gewissen & den besten Absichten mache, ist es nicht seriös sondern ein Wert auf der Naivitätsskala.
    Oder wir sagen pauschal, dass jeder Astrologe seriös ist, graden das Wort seriös down & verwenden es ab heute nie mehr.

    @ Jazzpirate
    gut & schön, da wird dir auch jeder zustimmen. Aber das lässt noch nicht zw seriös/unseriös sondern höchstens zw der Berufsethik unterscheiden.
    Ein Wunderheiler der kein Geld dafür verlangt ist auch nicht seriöser als die Big Pharma die ja sooo total abzockt 😉

  14. #14 Muddi & theBlowfish
    6. August 2011

    “Wie erkennt man einen seriösen Astrologen?”
    Hmm, wie erkennt man einen seriösen Einbrecher?
    Wie erkennt man einen seriösen Hütchenspieler?
    Vielleicht erkennt man einen seriösen Astrologen genau so, wie man den echten Weihnachtsmann erkennt,wenn man ihm begegnet…
    Vielleicht muss man auch nur einen komischen Hut tragen, auf dem “Astrolloge” steht, um seriös zu sein.
    Ha, ich hab’s, man muss dazu die Sterne befragen!

  15. #15 cydonia
    6. August 2011

    Du wolltest wohl wieder mal die 1000-Kommentar-Marke knacken, gibs zu…….aber solange wir uns hier alle einig sind, wird das nix.
    “Sag mir, wo die Astrologen sind, wo sind sie gebliehieben…
    wann wird man je verstehn,…………”
    Vielleicht haben sie ja verstanden, und bleiben weg? Wer weiß?
    Lernfähige Astrologen….ein Wunder!

  16. #16 Florian W.
    6. August 2011

    Ich würde folgendes Vorschlagen:
    1.) Er handelt nicht gegen die Interessen seines Kunden
    2.) Er befriedigt die Wünsche des Kunden, auch wenn sie ihm (den Kunden) selbst nicht bewußt sind.

    Kann man auch auf andere Berufe anwenden, die streng genommen keine Ausbildung erfordern. Jetzt mal klischeehaft provokant z.B. Politiker.

  17. #17 JK
    6. August 2011

    @ Jazzpirate: Die erste von Ihnen genannte Sorte Astrologen könnte man wohl auch schlicht als “Betrüger” bezeichnen: sie wissen, dass sie den Leuten was vormachen. Die zweite Sorte fällt eher in die Kategorie “schlichte Gemüter”, weil sie selbst daran glauben, als “seriös” kann man das wohl auch nur bedingt bezeichnen. Ob man damit Geld verdient oder nicht, scheint mir dagegen weniger relevant zu sein.

    @ Skeptikus: In der Tat: Psychologen, die die Astrologie als “Deutungssystem” einsetzen, etwa analog den Rorschachkarten, obwohl sie wissen, dass nichts dahinter ist, arbeiten manipulativ. Sie machen ihre Therapieerfolge vom Glauben der Patienten an Mächte geltend, die es nicht gibt, statt die Autonomie und Realitätsorientierung der Patienten zu stärken.

    @ FlorianW: Zwischen Kriterium 1 und 2 gibt es einen gewissen Widerspruch, da Interessen so etwas wie bewusste Bedürfnisse darstellen, Handeln nach Kriterium 2 also Kriterium 1 verletzen kann. Und: Wie kann ein Astrologe überhaupt “seriös” nach Kriterium 2 handeln? Kann er auch hellsehen?

  18. #18 nihil jie
    6. August 2011

    Also seriöse Astrologen erkennt man klar an ihren Auftreten in der Öffentlichkeit…
    Seriöse Astrologen sehen so aus :)

  19. #19 JK
    6. August 2011

    Satz verunglückt: suche “geltend”, ersetze “abhängig”.

  20. #20 nihil jie
    6. August 2011

    Und hier ein Beispiel für einen unseriös aussehenden Astrologen 😉

    Unseriöser Astrologe

  21. #21 Jazzpirate
    6. August 2011

    @Toni deswegen hab ich geschrieben “Diejenigen, die sie AUSSCHLIEßLICH betreiben um Geld zu verdienen” – Ja, ich halte auch nichts von Musikern, die mehr auf Geld aus sind als darauf, gute Musik zu machen 😉
    @fatmike, JK: Nochmal Zitat meines Posts: “…bleibt mir nichts anderes übrig als zu schließen, dass seriöse Astrologie nicht existiert.” – Nirgendwo hab ich behauptet, dass die “schlichten Gemüter” irgendwie seriös wären, nur weil sie selbst dran glauben… 😉

  22. #22 W.S.
    6. August 2011

    Es gibt Geisteswissenschaften.
    Es gibt Naturwissenschaften.
    Nicht alles, was auf Universitäten gelehrt wird, ist Wissenschaft.

    Theologie wird auf Universitäten gelehrt, ist aber keine Wissenschaft, weil sie (nach Ludwig Wittgenstein) “etwas wie Wissen behandeln muss, das aus Prinzip nicht gewusst werden kann”.
    Psychologie ist – bestenfalls – eine Pseudowissenschaft, weil sie (nach Karl Popper) “tautologisch ist” (an der Stelle ist die Neurobiologie wesentlich hilfreicher, nur so nebenbei bemerkt).
    Astrologie wird sowieso nirgendwo gelehrt, von daher stellt sich die Frage nach Wissenschaft gar nicht.

    Bei Astrologie, Psychologie, Theologie hat man es offensichtlich mit Glaubensfragen (im Sinn von Religion oder Religionsersatz) zu tun.

    Warum sich Glaube — woran auch immer (je spekulativer, desto besser?) — so großer Beliebtheit erfreut, entzieht sich meiner Kenntnis, ist aber nach meinem Dafürhalten mit den Mitteln der Wissenschaft zu klären.

    Bis dahin gilt — spätestens seit der Renaissance: “Keine religiöse Erkenntnis tangiert die Naturwissenschaft. Und keine naturwissenschaftliche Erkenntnis hat Auswirkungen auf die Religion.”

    Ich sehe keinen Sinn darin, in einem Wissenschaftsblog Glaubensfragen erörtern zu wollen (es sei denn natürlich, aus Spaß an der Freud’ ;-)).

    “The mightiest enemy against the truth amongst us is conviction”.
    Gegen Überzeugungstäter gibt es kein Mittel, die gesamte Menschheitsgeschichte kann dafür als Beweis herhalten.

  23. #23 Florian Freistetter
    6. August 2011

    @alle: Danke, Tippfehler sind korrigiert 😉

  24. #24 Kallewirsch
    6. August 2011

    Begabte Musiker, Maler, Schauspieler sind ja auch nicht unseriöser wenn sie Können und Begabung in bare Münze umwandeln.

    Einem Maler oder Musiker zahle ich Geld, weil ich ihn bei der Arbeit hören möchte, bzw. weil mir sein Ergebnis gefällt. Sobald ein Maler oder Musiker mir aber versichert, durch zuhören bzw. betrachten seiner Werke würde sich mir die Zukunft offenbaren, wird er genauso unseriös.
    Wenn allerdings jemand darauf steht, einem Astrologen beim Rechnen oder Malen des Horoskops zuzusehen, hab ich kein Problem damit, wenn er ihm dafür Geld zahlt, denn das muss man auch erst einmal können. Wobei heutzutage natürlich diese Tätigkeiten von einem Computer ausgeführt werden. Wieviele Astrologen wohl in der Lage wären eine Planetenposition mit der Hand auszurechnen?

  25. #25 ehtuannk
    6. August 2011

    @ W. S.
    Warum ist Psychologie keine Wissenschaft?
    Ein paar stichhaltige Argumente wären hilfreich.

  26. #26 rolak
    6. August 2011

    Da gibt es nichts zu argumentieren, ehtuannk, die wissenschaftliche Psychologie ist bestenfalls ein Teilgebiet dessen, was mit ‘Psychologie’ umfaßt wird.

  27. #27 Ulrich Berger
    6. August 2011

    Seriöse vs. unseriöse Astrologie? Hat die GWUP doch längst geklärt: http://blog.gwup.net/2011/01/03/seriose-und-unseriose-astrologie/

  28. #28 W.S.
    6. August 2011

    @ehtuannk:

    Siehe (z. B.): Karl Popper, “Logik der Forschung”. (Seite 55 ff. abrufbar als Google-Buch)
    Siehe (z. B.) Peter Sloterdijk, “Zorn und Zeit”. (Seite 27 ff., kaufbar als Suhrkamp-Buch)
    ————————————-

    Ein Bericht, der die wesentlichen Leistungen einer Wissenschaft erklärt, benennt ihren Gegenstand, referiert die grundsätzlichen Erkenntnisse über ihn und führt die Beweise für die zentralen Einsichten des Faches an.
    Dazu versteigen sich im Falle der Psychologie auch die Vertreter der Disziplin nicht. Selbst in ihren lehrbuchhaften Darstellungen sind sie damit befaßt, ihren Gegenstand zu suchen; die meisten widmen sich der Präsentation von Methoden, nach denen sich Psychologie betreiben läßt. Dabei sind sie sichtlich angetan von der Vielfalt sich durchaus widersprechender Theorien, aus denen sie den Auftrag ableiten, den Möglichkeiten nachzugehen, die sich für die Fortsetzung psychologischer Theoriebildung ergeben

    (Aus: http://www.gegenstandpunkt.com/mszarx/psych/arg/psa_wiss.htm)

    Und unendlich vieles mehr.

  29. #29 W.S.
    6. August 2011

    Die Klammer hinter dem Link macht ihn kaputt, sorry. Klammer löschen, alles ok

  30. #30 Toni
    6. August 2011

    @Engywuck
    mein Fehler, war im falschen Absatz.

    @Jazzpirate
    Was soll daran unseriös sein wenn man Hauptberuflich seine Brötchen mit einem Job verdient ? Das Kriterium passt nicht wirklich, übertrag das mal auf andere Berufsgruppen.

    @Kallewirsch

    Sobald ein Maler oder Musiker mir aber versichert, durch zuhören bzw. betrachten seiner Werke würde sich mir die Zukunft offenbaren, wird er genauso unseriös.

    Es ging nur darum das das Kriterium “Geld damit verdienen” kein Indikator für (bzw. in dem Fall gegen) Seriösität ist.

  31. #31 skeptikus
    6. August 2011

    IM GWUP-Blog wird noch ein schönes Beispiel von Astrologen verlinkt zum Thema Massaker in Norwegen und den Tod von Amy Winehouse:
    http://blog.gwup.net/2011/08/06/norwegen-seriose-astrologie-und-das-quadrat-von-uranus/

  32. #32 Jazzpirate
    6. August 2011

    @Toni: Nochmal. Wenn jemand AUSSCHLIEßLICH irgendeine Tätigkeit betreibt um damit Geld zu verdienen, ist der Anreiz, sich auf den seriösen Teilbereich (falls überhaupt existent) zu beschränken nicht gegeben, genausowenig der Anreiz seine Arbeit gut zu machen (bzw. besser als nötig). Ich kritisiere nicht, dass Leute geld mit ihren Talenten verdienen, sondern, dass die Seriösität abstreitbar wird, sobald das Geld im Vordergrund steht. Ich übertrage das gerne auf andere Bereiche – Leute die nur Arzt werden, weil sie Kohle verdienen wollen würde ich nicht an mir rumschnippeln lassen. Musiker, die nur Musik machen um Kohle zu machen haben andere Interessen als künstlerischen Anspruch – hör ich mir auch nicht an. Und nachdem wir bereits etabliert haben, dass ein nicht geringer Prozentsatz der Astrologie (bzw. eben eigentlich alle, aber for the sake of argument…) unseriös ist, gibt es für jemanden, der mit Astrologie nur Geld verdienen will keinen Grund, nur die “seriöse” Astrologie zu betreiben.

    “I never trust anyone who’s more excited about success than about doing the thing they want to be succesful at”
    http://xkcd.com/874 (Alt-Text)

  33. #33 Muddi & theBlowfish
    6. August 2011

    öööh Toni:
    Seriös:
    Friseurin
    Bäcker
    Musiker
    Künstler
    Maurer
    unseriös:
    Wunderheiler
    Astrologe
    Hütchenspieler

  34. #34 Toni
    6. August 2011

    @ Jazzpirate

    Wenn jemand AUSSCHLIEßLICH irgendeine Tätigkeit betreibt um damit Geld zu verdienen, ist der Anreiz, sich auf den seriösen Teilbereich (falls überhaupt existent) zu beschränken nicht gegeben, genausowenig der Anreiz seine Arbeit gut zu machen (bzw. besser als nötig).

    …weil ?
    Je besser die Arbeit, desto besser die Aufsteigsmöglichkeiten, desto mehr Geld gibt es. Mag Branchenabhängig sein, aber generell ist deine Aussage so nicht richtig.

    Erklär mir mal bitte wie du herausbekommt ob jemand “ausschließlich” einen Job des Geldes wegen nachgeht wenn du nur die Ergebnisse der Arbeit siehst. (lass den musischen Bereich dabei besser raus, der ist zu subjektiv).

  35. #35 Toni
    6. August 2011

    @Muddi & theBlowfish

    Ich halte das Kriterium “Job des Geldes wegen machen” schlecht um “Seriösität” zu beschreiben. Nirgendwo schrieb ich etwas davon welche Berufe nun seriös sein sollen, und welche nicht (da dies auch gar nicht das Thema ist).

  36. #36 Joseph Kuhn
    6. August 2011

    @ rolak: Psychologie und wahre (wissenschaftliche) Psychologie: Erinnert das nicht ein wenig an “kein wahrer Schotte”?

    @ W.S.: Mit Poppers “Logik der Forschung” gegen die Wissenschaftlichkeit der Psychologie zu argumentieren, ist mutig. Das Buch erschien erstmals 1934, da gab es z.B. den Diplom-Studiengang Psychologie noch gar nicht. Insofern ist Poppers Bewertung der Psychologie etwas unzeitgemäß. Vielleicht schauen Sie sich einfach einmal ein Lehrbuch der Wahrnehmungspsychologie oder der psychologischen Testtheorie an, und überlegen dann noch einmal, was an Ihrer These dran ist. Oder Sie machen sich die Mühe, sich ernsthaft mit Fragen der Wissenschaftlichkeit der Psychologie auseinanderzusetzen, dann wäre z.B. das Buch “Grundlegung der Psychologie” von Klaus Holzkamp zu empfehlen.

    Sloterdijk: Er ist Professor für Philosophie und Ästhetik. Wo sind seine peer reviewten Veröffentlichungen zur Psychologie oder zur Wissenschaftstheorie der Psychologie? Seine Kompetenz dürfte wohl weniger in der Wissenschaftstheorie liegen als im philosophischen Feuilleton.

    Und zum Link auf gegenstandpunkt.com: Dahinter steht eine marxistische Splittergruppe, die psychologische Fragestellungen ökonomistisch kurzschließt. Sie lesen das Geschick der Menschen so unmittelbar aus dem Kapitalismus ab wie es Astrologen aus dem Stand der Gestirne tun. Für beide ist eine wissenschaftliche Psychologie verständlicherweise überflüssig.

  37. #37 Jazzpirate
    6. August 2011

    @Toni – ok, als allgemeines Kriterium fragwürdig, das gebe ich zu. Im Bereich Astrologie jedoch nach wie vor gültig, bzw. in allen Bereichen, in denen es unseriöse Methodiken gibt, die der Laie nicht in der Lage ist von seriösen Methoden zu unterscheiden. Wenn ich Kohle machen will – warum dann nur “echte” Astrologie betreiben, wenn ich mir genausogut was aus dem Arsch ziehen kann? ^^

  38. #38 rolak
    6. August 2011

    Cha albannach bzw kein Schotte, Joseph Kuhn, sondern der ganz normale Separationsmechanismus beim Übergang von Parawissenschaft zu Wissenschaft, genauso wie dies bei der Himmelsbeobachtung aka Sterndeuterei geschehen ist: Astronomie ist das, was im Filter der Objektivierbarkeit hängen geblieben ist, Astrologie das, was durchgeplumpst ist.

  39. #39 W.S.
    6. August 2011

    @Joseph Kuhn:

    Ihrer Argumentation folgend, wäre das Zitieren von Isaac Newtons “Philosophiae Naturalis Principia Mathematica” als Indiz für die Wissenschaftlichkeit naturwissenschatlicher Erkenntnisse noch viel mutiger: Das Buch erschien 1687 😉

    Aber intentional haben Sie, soweit es Sie betrifft, recht: Psychologie ist was für Psychologen. Die Astrologie für Astrologen. Die Theologie für Theologen. Alle anderen sind intrinsisch ungeeignet, die Sachverhalte zu verstehen, natürlich auch Professoren für Philosophie und Ästhetik. Glaubensfragen sind eben etwas für Jünger des Glaubens.

    Und genau das macht den Unterschied zur Wissenschaft aus. Sie müssen an Gravitation nicht glauben, damit sie wirkt … *ggg*

    D’accord?

  40. #40 W.S.
    6. August 2011

    Ach, nochwas, @Kuhn:

    Es ist völlig wurscht, dass hinter gegenstandpunkt eine Wasweißich steckt. Ideologie spielt keine Rolle. Der Text scheint mir lesenswert und kann helfen eine Meinung zu bilden. Selbstverständlich ist für fertige Glaubensträger jedes (Gegen-)Argument nichtig.

    Genau deswegen behaupte ich ja, dass es sinnlos ist, in einem Wissenschaftsblog Glaubensfragen abhandeln zu wollen (es sei denn, aus Spaß an der Freud’).

  41. #41 Stefan W.
    6. August 2011

    Seriöse Astrologen erkennt man am Sauerstofftest.

  42. #42 emporda
    7. August 2011

    Versuche es doch einmal mit der Statistik

    Bei 7 Milliarden Menschen kommen auf ein Sternenzeichen 580 Millonen. Die 580 Millionen haben alle mehr oder weniger das gleiche Schicksal – sagt die Astrologie.

    Das wäre noch nicht einmal richtig, wenn die Weltbevölkerung die Grenze von 24 Menschen übersteigt. Astrologen sind Scharlatane, Beutelschneider und Lügner.

  43. #43 Engywuck
    7. August 2011

    @emporda: so blöd sind Astrologen natürlich auch wieder nicht… zumindest die, die (viel) Geld wollen. “Natürlich” ist das Sternzeichen nur ein Aspekt von vielen, je nach exakter Geburtsnanosekunde sind ja die “Sternkonstellationen” (= (Klein)planeten und Asteroiden) verschieden, so dass man immer Unterschiede findet. Und im Zweifel erklärt man, dass bei einer eingehenderen Analyse, die leider halt nochmal kostet, evtl. bisher verborgene Parameter, ….

  44. #44 Joseph Kuhn
    7. August 2011

    @ W.S.: Newton dient heute zwar oft als Leitbild eines Naturwissenschaftler, dessen Denken und Handeln klar gegen jede Pseudowissenschaft abzugrenzen ist, es gibt aber z.B. auch den Alchimisten Newton, d.h. Newton muss man mit seinem Werk in seiner Zeit sehen, was seine Verdienste um die Wissenschaft nicht schmälert – das gleiche gilt für Karl Popper. Und um Ihr “Newton-Argument” einmal anders anzuwenden: Welchen Stellenwert würden Sie einem Zitat Newtons in einer Debatte um die Wissenschaftlichkeit der Relativitätstheorie oder in einer Debatte um die Wahrscheinlichkeitskalküle der Quantentheorie einräumen? Vermutlich keinen.

    Die Logik des Arguments “Psychologie ist etwas für Psychologen” trägt nicht. Die wissenschaftliche Psychologie ist gerade keine Geheimlehre für Eingeweihte, sondern folgt in ihrem akademischen Mainstream dem experimentellen Paradigma, d.h. Mitteilbarkeit und Nachprüfbarkeit der Ergebnisse sind für sie essentiell. Ich nehme an, Ihr Bild der Psychologie ist eher von zweifelhaften Beratungsangeboten am Rande der Psychotherapieszene geprägt, dort gibt es in der Tat eine Menge esoterischen Unfug. Sie dürfen das bei Bedarf als Argument im Sinne “kein wahrer Schotte” interpretieren, oder alternativ Kommentar rolaks 6.8.11, 20.15, zu Rate ziehen.

    Zum “Gegenstandpunkt”: Die “Ideologie” spielt hier durchaus eine Rolle, weil sie, wie kurz dargestellt, in diesem Fall vorherbestimmt, was die Epigonen der “Marxistischen Gruppe” über die Wissenschaftlichkeit der Psychologie denken. Sie sehen darin lediglich eine Herrschaftstechnologie zur Aufrechterhaltung des Kapitalismus (man könnte natürlich fragen, ob die Psychologie zur Erfüllung dieser Funktion nicht auch irgendwie erkenntnishaltig sein muss, aber das ist eine andere Geschichte). Dieses Urteil gilt aus Sicht dieser Leute a priori – wenn Sie so wollen, aufgrund einer nur für Eingeweihte nachvollziehbaren Offenbarung. Hier wäre Ihr Argument “Astrologie gilt nur für Astrologen” und dass es um “Glaubensfragen” geht, gut angebracht.

  45. #45 fancyPT
    7. August 2011

    Seriöser Astrologe? Ist das nicht ein Paradoxon?

    Im Zweifel erkennt man ihn vielleicht am Jodeldiplom..

  46. #46 PaulLinus
    7. August 2011

    @Florian Freistetter:
    Volle Zustimmung bei kleiner Einschränkung (wenn das mal keine Kontradiktion ist..): “Es ist immer möglich die Forschungsergebnisse eines seriösen Astronomen objektiv zu überprüfen.”

    Hm, das dürfte nicht immer so einfach sein. Nicht, daß ich etwas dagegen hätte, ein paar Wochen an einem Observatorium zu arbeiten, aber als fachfremder Wissenschaftler wird man wohl nicht auf eine Warteliste gesetzt. Aber man kann sich ja immerhin das Vergnügen bereiten, theoretische Arbeiten zu lesen.

  47. #47 W.S.
    7. August 2011

    @Kuhn:

    Vermuten dürfen Sie, was Sie wollen. Es macht mir aber gerade Spaß, Ihnen mitzuteilen, dass an meiner Uni die Psychos räumlich nicht sehr weit von uns entfernt waren. Und es war durchaus witzig, festzustellen, dass es Studiengänge gibt, die mehr über die Studierenden aussagen als über das Fach *g* Wobei: Diese Dinge > http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_klassischen_Experimente_in_der_Psychologie < haben ja eh Unterhaltungswert 😉 Ansonsten halte ich es mit Karl Kraus -- “Die Psychoanalyse ist die Krankheit, für deren Therapie sie sich hält” — und will mit dem, was Sie Psychologie nennen, nicht mehr zu tun haben als nötig. (Kommen S’ mir bitte net mit dem Argument, dass Psychoanalyse in der Psychologie nur noch eine untergeordnete Rolle spiele, das weiß ich, ist mir aber egal *g* Ein letzter Link noch: http://www.contradictio.de/kritik_psychologie.html

    (Wohingegen ich die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der Neuro- und Molekularbiologie durchaus spannend finde.)

    Und schon gar nicht folge ich Ihnen in Ihrem Argument, dass Ideologie bei Erkenntnisgewinn eine Rolle spiele. Das führt uns sehr rasch und zwangsläufig in Abgründe, die sich in Geschichtsbüchern nachlesen lassen.

  48. #48 W.S.
    7. August 2011

    Korrenktur
    Wobei: Diese Dinge > http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_klassischen_Experimente_in_der_Psychologie haben durchaus Unterhaltungswert.

  49. #49 Joseph Kuhn
    7. August 2011

    @ W.S.: “… das weiß ich, ist mir aber egal”: Na dann.

  50. #50 W.S.
    7. August 2011

    @Kuhn: “Na dann.”

    Sie haben recht *g* Wenn ich an Gravitation nicht glaube und mich aus dem 17. Stock stürze, passiert in relativ kurzer was. Wenn ich an Psychologie (Gott oder den Einfluss der Sterne auf mein Wohlbefinden) nicht glaube, passiert haargenau nix.

    Ich lobe mir Wissenschaften, an die ich glauben muss, damit sie wirken …

  51. #51 ZielWasserVermeider
    7. August 2011

    Frage: Wie erkennt man einen seriösen Astrologen?

    Antwort: Daran, daß er eine Figur in einem Fantasy-Roman ist

    Gruß
    Oli

  52. #52 s.s.t.
    7. August 2011

    @fancyPT

    Seriöser Astrologe? Ist das nicht ein Paradoxon?

    Im Zweifel erkennt man ihn vielleicht am Jodeldiplom..

    Sehr schön ausgedrückt. Trift gut auf den allseits bekannten Terminator zu. Da es ihm an Vorhersagen mangelt, versucht er sich an der Relativitätstheorie, nach dem Motto, von Vorhersagen habe ich keine Ahnung, von der RT auch nicht, aber zweimal Minus ergeben Plus, also schwurbele ich weiter.

  53. #53 Anna
    7. August 2011

    Werter Herr Freistetter,
    wie herrlich seriös ist es, dass Sie sich mit Themen beschäftigen, von denen Sie nicht die leiseste Ahnung haben?
    Gehört es zu Ihrer Art von Befriedigung, die Welt mit Ihren unlauteren Meinungen zuzumüllen?
    Reicht die Boulevardpresse nicht aus, um solchen Müll, wie Ihren zu verbreiten?
    Ich wünsche Ihnen wirklich allzeit gute Sterne, damit man Sie auch nur im Ansatz erträgt.
    PS.: Neben Ihrer fachlichen Bildung täte Ihnen ein Rechtschreibkurs gut!
    Beste Grüße
    Anna

  54. #54 Kallewirsch
    7. August 2011

    @Anne

    Hast du auch etwas Substantielles zu sagen oder willst du nur stänkern?
    Fang einfach damit an, die im Artikel gestellte Frage zu beantworten. Also: Woran erkennt man nun einen seriösen Astrologen?

    Hast du eine Antwort oder nicht?

  55. #55 Basilius
    7. August 2011

    @Anna
    Vielen Dank für diese Ihre Meinung.
    Könnten Sie mir bitte Ihre bevorzugten Blätter der Boulevardpresse nennen? In denen, welche ich gelegentlich durchblättere findet man leider niemals den “Müll”, der hier verbreitet wird. Sie scheinen aber in der glücklichen Lage zu sein, hier besser Bescheid zu wissen als ich. Bitte lassen Sie mich doch an Ihrem Wissen teilhaben.
    Ergebensten Dank.
    Basilius

  56. #56 Micha
    8. August 2011

    @Anna
    Auf Wunsch schicke ich dir den wunderschönen Essay “Seriös um jeden Preis” von Joseph von Westphalen (erschienen erstmals 1984) zu, den ich vor Jahren mal meinem Scanner samt Schrifterkennungsprogramm zugeführt habe. Denn genau darum geht es, um die vermeintliche Seriösität der Sterndeutung – die jeder einzelne Protagonist der Szene immer wieder betont … … obwohl hier schon der User wurgl die richtige Antwort im 2. Kommentar gegeben hat:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/08/wie-erkennt-man-einen-seriosen-astrologen.php#comment240640

  57. #57 Wilhelm Leonhard Schuster
    8. August 2011

    @ FF Die Astrologie ist unbestritten die Mutter der Astronomie.
    So mancher Bub mag an seiner Mutter Mängel erkennen (die auch wirklich vorhanden
    sein können und sind). Wenn aber der Bub seine Mutter nicht ehrt ,dann……….
    stimmt da irgend was nicht. Er, der Bub der “Wissenschaftler” geworden ist, mag
    die angeblichen Mängel im Denken der Mutter aufzeigen, -verachten sollte er seine
    Mutter deswegen nicht.

  58. #58 Dietmar
    8. August 2011

    @W. L. Schuster: “Die Astrologie ist unbestritten die Mutter der Astronomie.”

    Die Alchemie die der Chemie. Das drogenberauschte Gesundbeten die der Medizin. Das Erdloch die des Hauses. Das Grunzen die der Sprache. Das in den Wald Kacken die der modernen Abwasserwirtschaft. Das blinde Raten die des sehenden Forschens.

    Und der Wunsch ist der Vater des Gedankens, wie man an Ihrem blödsinnigem Statement sieht.

  59. #59 Joseph Kuhn
    8. August 2011

    @ W.S.: “Wenn ich an Gravitation nicht glaube und mich aus dem 17. Stock stürze, passiert in relativ kurzer (Zeit) was. Wenn ich an Psychologie (…) nicht glaube, passiert haargenau nix”:
    Das stimmt, aber dieses Argument leidet an einem Kategorienfehler, einfacher gesagt, hier werden Äpfel und Birnen verglichen. Der Gravitation wäre eher so etwas wie die “Wahrnehmung” oder die “Motivation” gegenüberzustellen, bzw. der Psychologie die Physik. Probiert man Ihr Argument z.B. mit der Wahrnehmung aus, merkt man das. Richtig ist, dass in der Psychologie in vielen Bereichen die Grundlagen und der Reichtum unstrittiger Erkenntnisse geringer sind als in der Physik. Aber das beeinträchtigt nicht die Wissenschaftlichkeit der Psychologie, sondern es zeigt nur, dass es die Psychologie mit einem Gegenstandsbereich zu tun hat, bei dem es schwer ist, sicheren Boden unter den Füßen zu gewinnen.
    Wenn sich Wissenschaftlichkeit nicht über rationale methodische Zugangsweisen zu einem Gegenstandsbereich definieren würde (und das unterscheidet z.B. Psychologie und Astrologie), sondern über den konkreten Ertrag dieser Zugangsweisen, dann nähme die Wissenschaftlichkeit von Disziplinen per se mit der Schwierigkeit ihrer Gegenstandsbereiche ab. Lehnt man dann diese Disziplinen als “unwissenschaftlich” ab, hat das eine paradoxe Folge: Die Themen bleiben dem Alltagsdenken überlassen, also dem unwissenschaftlichen bloßen Meinen – oder pseudowissenschaftlichen Zugängen wie z.B. der Astrologie.
    Im Übrigen: Vermutlich können auch Physiker und Astronomen aus ihren Disziplinen von vielen unklaren und vorläufigen Konzepten berichten, man leitet daraus aber nicht mangelnde Wissenschaftlichkeit dieser Konzepte ab, sondern mangelnde empirische Bewährung. Probieren Sie Ihr Argument z.B. einmal mit der Stringtheorie aus, oder mit der in diesem Blog ausführlich diskutierten Multiversiumstheorie. Aus solchen Unsicherheiten ergibt sich auch nicht, dass man an die strittigen Konzepte “glauben” muss, sondern im Gegenteil, dass man daran zweifeln und sie weiter beforschen muss. Das wäre zumindest die Schlussfolgerung des von Ihnen zitierten Karl Popper.

  60. #60 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @Anna: “Werter Herr Freistetter, wie herrlich seriös ist es, dass Sie sich mit Themen beschäftigen, von denen Sie nicht die leiseste Ahnung haben”

    Werteste Anna, woher wollen sie denn wissen, dass ich keine Ahnung von Astrologie habe? Wieviel Ahnung welcher Art muss man denn haben, um sich die Frage nach der “seriösen” Astrologie zu stellen? Immerhin verlangen die Astrologen von ihren Kunden ja auch keine mehrjährige Astrologieausbildung.

    “PS.: Neben Ihrer fachlichen Bildung täte Ihnen ein Rechtschreibkurs gut! Beste Grüße Anna”

    P.S. Haben sie auch irgendwas konkretes zum Thema beizutragen oder wollten sie nur kurz mal kund tun, dass sie mich blöd finden? Beste Grüße!

  61. #61 Basilius
    8. August 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster

    Er, der Bub der “Wissenschaftler” geworden ist, mag die angeblichen Mängel im Denken der Mutter aufzeigen, -verachten sollte er seine Mutter deswegen nicht.

    Ich glaube hier liegt ein Mißverständnis vor. Verachtet wird hier niemand, nicht einmal die Mutter. Es werden vielmehr die Mitmenschen kritisiert, welche immer noch an der Makellosigkeit der Mutter festhalten wollen. Und das wider besseren Wissens.

  62. #62 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster: “Die Astrologie ist unbestritten die Mutter der Astronomie.”

    Ach das Argument wieder… Nein, die Astrologie ist nicht die Mutter der Astronomie. Es gab früher eine Zeit, in der die Mensche die Sterne beobachteten. Sie untersuchten ihre Bewegung, machten sich Gedanken über ihre Natur und waren der Meinung daraus ihr Schicksal ablesen zu können. Heute gibt es immer noch Menschen die die Sterne beobachten und sich Gedanken über ihre Natur machen. Das sind die Astronomen. Die mit dem Schicksal sind die Astrologen.

    “Wenn aber der Bub seine Mutter nicht ehrt ,dann………. stimmt da irgend was nicht.”

    ?? Und selbst wenn die Astrologie hundertmal die Mutter der Astronomie wäre (was nicht stimmt), dann wäre sie immer noch großer Unsinn. Dann gäbe es immer noch keine seriösen Astrologen. Dann wären die Typen die am Rücken von Erdbebenopfer und anderen Katastrophen ihre Geschäfte machen, immer noch widerliche Arschlöcher. Man soll seine Eltern ehren, ja. Aber nur, wenn sie es auch verdient haben. Manche Eltern benehmen sich so mies, dass sie Achtung nicht verdient haben.

  63. #63 Klaus
    8. August 2011

    Karl Friedrich von Weizsäcker fand z.B.: das Thomas Ring ein seriöser Astrologe war.

  64. #64 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @Klaus: “Karl Friedrich von Weizsäcker fand z.B.: das Thomas Ring ein seriöser Astrologe war. “

    Und warum fand er das? Denn das war ja Frage. Das es Leute gibt, die sich oder andere für seriöse Astrologen halten, ist ja bekannt. Interessieren täte mich die Begründung.

  65. #65 Stephan
    8. August 2011

    Gibt es seriöse Alternativmedizin?
    Gibt es seriöse Esoterik?
    Gibt es seriöse Religion(en)?
    Gibt es seriöse Theologen?

    Was wären die Kriterien für seriöse Alternativmedizin? Wirksamkeit? Dann sieht es wohl eher schlecht aus mit der Seriosität der meisten “Therapien” der Alternativmedizin.

    Was wären die Kriterien für seriöse Religion(en) oder Theologen? Wahrheit der Behauptungen? Wer weniger oder mehr Angst macht? Wer mehr tolle Dinge verspricht?

  66. #66 Klaus
    8. August 2011

    Ein sehr schönes Beispiel für die Auseinandersetzung mit “Astrologie” ist der Astrophysiker, Atomphysiker und Friedensforscher Carl Friedrich von Weizsäcker in einer Sendung des Süddeutschen Rundfunks am 07. Januar 1976, in der er ausführte, dass er in den Straßburger Fakultätszusammenhängen von Professor Bender im Jahre 1943 an einem Seminar von Tomas Ring teilgenommen und dort die Astrologie kennen gelernt habe. Er habe selbst etwa 60 Horoskope ausgearbeitet und nach den bei Thomas Ring gelernten Regeln gedeutet. Wenn er damals das Ausgearbeitete mit dem verglich, was er von den betreffenden Menschen wusste, kam er zu dem Schluss, dass an der Astrologie wohl was dran sei, nach seinen Worten eine Art „Gestaltwahrnehmung“.
    Interessant war in dem Interview, dass Thomas Ring aus Sicht Carl Friedrich von Weizsäckers die Astrologie künstlerisch behandelte und dass Thomas Ring für von Weizsäcker so eine Art „Weiser“ war.
    Von Weizsäcker konnte sich als Physiker keinen Reim darauf machen, was nach seiner Auffassung eigentlich der Fall hätte sein müssen, wenn die Astrologie empirisch wahr wäre. Er habe andererseits den Eindruck gewonnen, einfach in der Beschäftigung damit, dass empirisch etwas dran sei.

    Wörtlich Carl Friedrich von Weizsäcker:
    „Ich bin zwar skeptisch gegen die Astrologen, ich bin aber auch skeptisch gegen die Meinung der Physiker, nur das kann wahr sein, was sie selbst schon verstanden haben.“

    Von Weizsäcker berichtete dann von einem Mitarbeiter, der an die Astrologie glaubte und diese gern beweisen wollte. Von Weizsäcker ermöglichte ihm daraufhin eine sorgfältige statistische Prüfung horoskopischer Zusammenhänge, sagte ihm aber gleichzeitig voraus, dass mit statistischen Methoden die Astrologie nicht beweisbar sei. Nach Abschluss seiner Arbeit war dieser Mitarbeiter dann von der Astrologie völlig geheilt. Die ganzen statistischen Korrelationen, die die Astrologen behaupten, stellten sich ausschließlich als schlecht ausgewertete Statistik heraus.
    Zusammenfassend ist nach Auffassung von von Weizsäcker die Naturwissenschaft nicht weit genug entwickelt, um sagen zu können, dass die Astrologie nicht wahr, und auch nicht weit genug entwickelt, um sagen zu können, welche Zusammenhänge astrologischer Art bestehen, wenn die Astrologie wahr sei.

    Übrigens: Das besagte Radiointerview mit KFvW habe ich schon 2 x in dies Blog verlinkt.

  67. #67 Uli
    8. August 2011

    Seriöse Astrologen erkennen? Das ist doch leicht.

    Wie bei Unternehmensberatern erkennt man sie am Preis und an der Radikalität ihrer weisen Sprüche. Denn daran sieht der Chef ganz klar: Der Mann/Die Frau hat echt Ahnung, sonst könnte r/sie ja kaum so einen Preis fordern.

    Ausserdem erhöht der Preis auch die Wichtigkeit der “Beratung”, denn Gutes muss auch teuer sein, bzw. Teures muss auch gut sein.

    Ganz wichtig: Mit einem billigen Berater gibt sich ein Chef nicht ab, da fehlt die Augenhöhe!

    Aus diesen Ausführungen nun zu folgern, es gebe genauso viele seriöse Unternehmensberater wie Astrologen (nämlich keine), wäre allerdings gewagt… 😉

  68. #68 Basilius
    8. August 2011

    @Florian Freistetter@Wilhelm Leonhard Schuster: “Die Astrologie ist unbestritten die Mutter der Astronomie.”
    Ach das Argument wieder… Nein, die Astrologie ist nicht die Mutter der Astronomie.

    Danke Florian.
    Du hast natürlich vollkommen Recht. Ich habe mich hier wohl vom WLS etwas auf einen Holzweg locken lassen. Astrologie ist selbstverständlich nicht die Mutter der Astronomie. Beide haben den Ursprung gemeinsam, aber sonst nicht mehr viel. Und einen triftigen Grund der Astrologie irgendeinen Respekt für irgendwas zollen zu müssen habe ich natürlich auch noch nie gesehen.

  69. #69 Stephan
    8. August 2011

    Ist nicht jede Art von Esoterik (zu der ich Astrologie hinzuzähle) per definitionem unseriös?

    Sobald sich eine esoterische Spielart der Skepsis, Kritik und Überprüfung stellt und diese bestehen würde, zählt man diese doch nicht mehr zur Esoterik.

    Oder sehe ich das falsch?

  70. #70 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @Klaus: “Übrigens: Das besagte Radiointerview mit KFvW habe ich schon 2 x in dies Blog verlinkt. “

    Ich weiß. Aber KFvW ist 1) nicht der Weisheit letzter Schluss und 2) weiß ich immer noch nicht, WARUM denn nun Herr Ring seriös sein soll.

  71. #71 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @Stephan: “Oder sehe ich das falsch? “

    Den letzten Absatz hast du gelesen?

  72. #72 Stephan
    8. August 2011

    Wörtlich Carl Friedrich von Weizsäcker:
    „Ich bin zwar skeptisch gegen die Astrologen, ich bin aber auch skeptisch gegen die Meinung der Physiker, nur das kann wahr sein, was sie selbst schon verstanden haben.“
    Von Weizsäcker berichtete dann von einem Mitarbeiter, der an die Astrologie glaubte und diese gern beweisen wollte. Von Weizsäcker ermöglichte ihm daraufhin eine sorgfältige statistische Prüfung horoskopischer Zusammenhänge, sagte ihm aber gleichzeitig voraus, dass mit statistischen Methoden die Astrologie nicht beweisbar sei. Nach Abschluss seiner Arbeit war dieser Mitarbeiter dann von der Astrologie völlig geheilt. Die ganzen statistischen Korrelationen, die die Astrologen behaupten, stellten sich ausschließlich als schlecht ausgewertete Statistik heraus.
    Zusammenfassend ist nach Auffassung von von Weizsäcker die Naturwissenschaft nicht weit genug entwickelt, um sagen zu können, dass die Astrologie nicht wahr, und auch nicht weit genug entwickelt, um sagen zu können, welche Zusammenhänge astrologischer Art bestehen, wenn die Astrologie wahr sei.

    Wenn er das wirklich wörtlich so gesagt haben sollte, dann tut er mir leid. Er übersieht dann, wie man wissenschaftlich vorgeht, was die wissenschaftliche Methode ausmacht und wie man wahre von falschen Aussagen unterscheiden kann.

    Im ersten Schritt geht es nicht darum sofort ALLES erklären zu können oder ALLES verstanden zu haben.
    Es geht im ersten Schritt darum überhaupt ein Phänomen entdeckt zu haben. Astrologie macht bestimmte Aussagen und stellt Behauptungen auf.
    Selbstverständlich kann man (sinnvolle, nicht immunisiert, falsifizierbare) Behauptungen überprüfen, eventuell auch mit statistischen Methoden oder manchmal sogar mit „simpler“ Logik.
    Dann stellt sich entweder heraus, dass die Behauptung der Wahrheit entspricht (=Übereinstimmung mit der Realität) oder eben nicht.
    Dafür muss man kein bisschen verstanden haben (außer die Behauptung selbst natürlich!) und man muss nicht sofort eine Erklärung dafür parat haben.

    Dies hat überhaupt nichts mit der „Entwicklung der Naturwissenschaft“ oder mit dem angeblichen „Wissen und Verständnis“ von Physikern zu tun.

    Man muss nicht die Entwicklung der Naturwissenschaften in den nächsten 100, 200 oder 500 Jahren „abwarten“, um Behauptungen schon jetzt untersuchen und klassifizieren zu können.

    Wer das behauptet, muss sich mit der Kritik konfrontiert sehen, keine Untersuchung der Astrologie zu wünschen bzw. die Astrologie vor Kritik immunisieren zu wollen.

    Und mal so nebenbei: Die beschriebenen Untersuchungen der Behauptungen der Astrologie wurden durchgeführt. Das Ergebnis ist, dass die Behauptungen der Astrologie falsch sind und NICHT mit der Realität übereinstimmen.
    Die Tatsache, dass die Behauptungen der Astrologie zudem noch unplausibel und unlogisch sind, sind nur zusätzliche Sargnägel und kommen erschwerend hinzu.

  73. #73 Stephan
    8. August 2011

    @Florian

    Den letzten Absatz hast du gelesen?

    Jepp, habe ich und ich stimme dir völlig zu.

    Ich wollte nur noch einmal den Punkt hervorheben, dass sich „Die Esoterik“ allgemein per definitionem (geheimnisvoll, Geheim“wissen“ etc…) vor Kritik, Überprüfung und Skepsis immunisiert. Schon alleine diese Intransparenz macht Esoterik unseriös.
    Überprüft man dann eine esoterische Spielart, dann stellt sie sich entweder als falsch heraus (=> unseriös) oder als wahr (=> seriös und es entsteht eine neue Wissenschaft oder Disziplin).

    Das gleiche gilt analog für „Alternativ“-medizin.

    Lustig und interessant wird diese ganze Fragestellung bei den 57.391 verschiedenen Religionen.
    Sind diese seriös? Gibt es eine seriöse Religion? Wann gilt eine Religion als seriös und wann als unseriös?

  74. #74 adenosine
    8. August 2011

    Selbstverständlich sind seriöse Prognosen der Zukunft möglich. Z.B. von Sonnenaufgang/Untergang, Mondphasen, Jahreszeiten und die Stellung aller Planeten.
    Das gilt auch für die Vergangenheit, also den Geburtszeitpunkt.
    Es ist aber menschlich aufgrund solcher bewiesener Kompetenz auch auf andere Kompetenzen zu schließen.

  75. #75 Bullet
    8. August 2011

    Da dies hier ein heißes Thema ist und ich versäumt hab, von Anfang an mitzulesen, beschränke ich mich auf die letzten paar hundert Kommentare. :)
    Abgeschossen hat den Vogel wieder mal Dietmar:

    Die Alchemie die der Chemie. Das drogenberauschte Gesundbeten die der Medizin. Das Erdloch die des Hauses. Das Grunzen die der Sprache. Das in den Wald Kacken die der modernen Abwasserwirtschaft. Das blinde Raten die des sehenden Forschens.

    Inhaltlich ebenso korrekt wie in der Aussage nur zum Feiern. Und kurz & knackig. Danke. Ich hab mich sowieso schon immer gefragt, wieso der Faustkeil, die Mutter aller Werkzeuge, heute nicht mehr die Anerkennung findet, die einer MUTTER würdig ist. *hust*.

  76. #76 olf
    8. August 2011

    @florian: “Wie erkennt man einen seriösen Astrologen?”

    Diese Frage stelle ich mir garnicht. Die Frage ist was finde ich interessanter.
    Natuerlich findet olf die Astronomie interessanter. Wobei ich natuerlich die Astrologie-Systeme von Johannes Kepler und Ptolemaeus
    aus historischer Sicht auch interessant finde.
    Die heutigen Astrologen konkurrieren doch nur mit den Psychologen.

  77. #77 Bullet
    8. August 2011

    @olf:

    Die heutigen Astrologen konkurrieren doch nur mit den Psychologen.

    Schon, aber die heutigen Psychologen habens wenigstens gelernt. “Astrologe” kann jeder Pfuscher werden.

  78. #78 Klaus
    8. August 2011

    Die “Apokryphen der Astrologie” (1. oder 2. Auflage)

    können per Fernleihe von folgenden Bibliotheken ausgeliehen werden:
    Universitätsbibliotheken (UB) und Landesbibliotheken:
    1. Leibniz-Universität Hannover (LUH) – (TIB/UB)
    2. UB Bayreuth
    3. Bayerische Staatsbibliothek München
    4. UB Regensburg
    5. Staatsbibliothek zu Berlin
    6. UB Kiel
    7. Gottfried-Wilhelm-Leibniz (GWL) Bibliothek = Nds. Landesbibliothek
    8. Zentralbibliothek Zürich
    9. UB-Münster – Gemeinschaftsbibliothek der Katholischen-Theologischen Fakultät
    10. UB Freiburg – IGPP
    11. UB Konstanz
    12. Württembergische Landesbibliothek Stuttgart
    ———————————————————————————
    “Astrologischer Forschungstag zur Dissertation von Dr. Peter Niehenke: “Kritische Astrologie – Zur erkenntnistheoretischen und empirisch-psychologischen Prüfung ihres Anspruchs” : Konsequenz und Ausblick – Philosophie der Astrologie” – kann in folgenden Bibliotheken per Fernleihe ausgeliehen werden:
    1.)Freiburg – IGPP,Universitätsbibliothek
    2.)Hannover, Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek
    3.)Hannover, TIB/UB Hannover
    4.)Kiel, Universitätsbibliothek
    5.) ZB Zürich
    6.) UB Salzburg
    ————————————————————————————————
    “Astrologie und Recht – die astrologische Beratung – eine Herausforderung”
    kann per Fernleihe von folgenden Bibliotheken ausgeliehen werden:
    1. Universitätsbibliothek Kiel
    2. Universitätsbibliothek Regensburg
    3. Universitätsbibliothek Freiburg – IGPP
    4. Universitätsbibliothek Wien
    5. Bibliothek des Bundesgerichtshof in Karlsruhe
    6. UB Rostock

  79. #79 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ Klaus:

    Und was willst Du uns mit dieser Liste nun sagen?

  80. #80 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @Klaus: Super! Aber in der örtlichen Bücherei hier gibts auch ganz viele Bücher über Astrologie. Ich warte immer noch auf einen Kommentar, der was mit dem Thema zu tun hat…

  81. #81 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ Bullet:

    Schon, aber die heutigen Psychologen habens wenigstens gelernt. “Astrologe” kann jeder Pfuscher werden.

    Aber immerhin auf Staatskosten und mit Anerkennung der “Bundesagentur für Arbeit” – wir erinnern uns an Florians Artikel vom November 2009. Da lernst Du sogar “hochoffiziell” die “Astrologische Psychologie”.

  82. #82 Chris
    8. August 2011

    Hey,
    vielleicht will @Klaus uns sagen das man seriöse Astrologen daran erkennt das ihre Bücher in Uni- und/oder Landesbibliotheken stehen?

  83. #83 Klaus
    8. August 2011

    Wer das Thema seriös angehen möchte, findet hier geeignete Literatur. C`est tout!
    Für Einsteiger so zu sagen!
    Wenn nicht, ist mir das doch auch egal. Jeder so wie er möchte. Ich glaube ja auch nicht ( so wie die meisten Amerikaner, Chinesen und Inder ) an dem vom Menschen erzeugten Klimawandel. Hier werden Billionen gemacht. Und wenn sich in Deutschen Krankenhäusern das medizinische Personal vernünftig die Hände waschen würde, gäbe per Anno es einige zig tausend Tote weniger durch Infektionskrankheiten (SARS).

  84. #84 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ Klaus:

    Was haben Klimawandel und Spitalshygiene mit Astrologie zu tun? (Nebenbei: SARS hat mit Infektionen durch Hospitalkeime nicht wirklich viel zu tun – Du verwechselst das wohl mit MRSA und ORSA.)

    @ alle:

    Oha! Klimaskeptiker isser auch noch…

  85. #85 Klaus
    8. August 2011

    Frag mal in Holland nach? Da kommst du als Deutscher erst einmal tageland in Quarantäne, falls du dort mal in ein KH musst. Die holländischen Ärzte werden Dir bestätigen, dass die Deutschen Schweine sind, was Hygiene angeht. Vor allem in KH…
    Natürlich bin ich Klimaskeptiker, (wobei ich dieses Wort hasse) Ich bin eher Gegner der Klimahysteriker. Aber lassen wir das. Da gibts hier Deppen ohne Ende!
    Ich zahle jedenfalls keine direkte CO2 Abgabe für die Abzockergesocks. Da gibts Hallelujah ,genügend Tricks!

  86. #86 Basilius
    8. August 2011

    10, 9, 8, 7, 6…
    ^_^

  87. #87 Stephan
    8. August 2011

    @noch’n Flo

    lol…

    Ja Klimaskeptiker und Anhänger (oder Befürworter) der Astrologie. Das ist immer wieder so ne lustige Kombination.

    Selektive Wahrnehmung sozusagen: Klima-SKEPTIKER, aber kein Astrologie-Skeptiker.

    Schade eigentlich, dass viele Menschen ihre (doch teilweise vorhandene) Skepsis nicht auf alles anwenden und sich von den Belegen oder Argumenten leiten lassen.

    @Klaus
    Wie wäre es einmal, beim Thema zu bleiben? Wir könnten natürlich auch darüber reden, was ihre Lieblingsgerichte sind oder meine Hobbies oder warum BayernMünchen gestern verloren hat oder warum die Erde eine Scheibe ist, aber leider tut das hier überhaupt nichts zur Sache.

    Selbst wenn ihre Behauptung zutrifft, dass der Klimawandel (sie denken also, dass das Klima sich ändert?) nicht vom Menschen „erzeugt“ ist, was hat das mit Astrologie zu tun?

    Wollen Sie ablenken?

    Übrigens, ich will doch noch kurz zum Thema „Klimaskeptiker“ etwas sagen. Man sollte die Klimaskeptiker einfach einmal auf die Tatsache hinweisen, dass es sehr empfehlenswert wäre, keine fossilen Stoffe mehr zu verbrennen, erstens weil man Sie zur Herstellung wichtiger Dinge braucht (und es eine Verschwendung ist, sie einfach zu verbrennen!) und zweitens, weil sie (relativ schnell) endlich sind und drittens weil sie immer teurer werden.
    Und diese Argumente gelten ganz unabhängig davon, ob man mit der Verbrennung das Klima ändert oder nicht!

  88. #88 Unwissend
    8. August 2011

    Ob Klaus von Beruf Staplerfahrer ist ?

  89. #89 Dietmar
    8. August 2011

    “Die holländischen Ärzte werden Dir bestätigen, dass die Deutschen Schweine sind, was Hygiene angeht.”

    Ja, ich bin sicher, Du riechst nicht gut …

  90. #90 Klaus
    8. August 2011

    Ich habe lediglich ein paar Literaturhinweise gegeben, um sich seriös mit dem Thema zu beschäftigen! So, ich hab KFvW selig, als einen seriösen Zeugen angegeben, welcher sich sehr wohl mit Astrologie auseinander gesetzt hat. Sofort, wie zu erwarten, wird von Weizsäcker runter gebügelt, was einfach nur peinlich ist.
    Und um das ganz klar zu stellen. Ich glaube nicht an Astrologie. Ich bin durch und durch Materialist, Anhänger des Ökonomischen Prinzips.
    Aber genauso so wenig wie ich an Astrologie glaube, glaube ich an den durch Menschen “gemachten” ha ha ha Klimawandel. Ich glaube An Aktien, Zinsen und Märkte. Und leider muss ich durch mein Steueraufkommen, so manchen Dummfug mitfinanzieren. Auch Wissenschaftlichen!
    Und da ich mich jetzt um meine Tagesgeschäft kümmere, bin ich weg hier!

  91. #91 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ Klaus:

    Frag mal in Holland nach? Da kommst du als Deutscher erst einmal tageland in Quarantäne, falls du dort mal in ein KH musst.

    Blödsinn!

    Die holländischen Ärzte werden Dir bestätigen, dass die Deutschen Schweine sind, was Hygiene angeht.

    Die Spitalshygiene ist sicherlich ein Problem, aber das Hauptproblem sind die Antibiotikaresistenzen der diversen Bakterien. Und die entstehen zu einem nicht gerade geringen Teil durch die Nichtbefolgung der Einnahmevorschriften durch die Patienten.

    Da werden Antibiotika, die eigentlich eine Woche eingenommen werden sollen, schon nach 3 Tagen selbstständig abgesetzt, weil es dem Patienten schon besser geht. Nur leider überlebt dabei eine Handvoll Bakterien, die dann aufgrund des nur kurzen Kontaktes mit dem Antibiotikum resistent geworden sind. Und die übriggebliebenen Bakterien schmeisst sich der Patient dann mal aufs Geratewohl für 1-2 Tage bei einem Virusinfekt wieder ein, bei dem sie gar nichts nutzen, jedoch erneut zur Resistenzbildung führen, z.B. bei Darmkeimen (was meinst Du wohl, warum der EHEC von der Epidemie im Frühjahr so multiresistent war?).

    Es ist ja so einfach, immer auf die Ärzte zu schimpfen (weil man keine Ahnung hat), aber den eigenen Anteil am Problem so schön unter den Tisch fallen zu lassen.

  92. #92 noch'n Flo
    8. August 2011

    Ich bin durch und durch Materialist, Anhänger des Ökonomischen Prinzips. (…) Ich glaube An Aktien, Zinsen und Märkte.

    Das war ja klar – ein Bruder im Geiste von Zwen T. Nur dass dieser (meistens) stringenter argumentiert und weniger beleidigend daherkommt.

  93. #93 Anna
    8. August 2011

    Werter Herr Freistetter, diese Mail soll nun meine letzte zu Ihrem scheinbar unerschöpflichen Thema sein.
    Um es mit C.G. Jung zu sagen, scheinen Ihre “Sorgen” und auch die Ihrer Mitschreiber Ihre Schattenseite darzustellen, über die sich nun zu spiegeln gilt.

    Für mich sind Sie leider nur eine bedauernswerte Kreatur mit einem extremen Exponiergehabe.
    Nochmals beste Grüße
    Anna

  94. #94 Klaus
    8. August 2011

    @Stephan

    ganz kurz noch . Ich fahre seit langer Zeit immer wieder 7er BMW. Habe aber auch schon mal S Klasse gefahren. Aber da fehlt mir persönlich, son bisschen der Wuppppp,, wenn du weißt , was ich meine.
    Übrigens, Egal ob AUDI, BMW, MERCEDES oder auch VW. Nur die großen Modelle laufen richtig gut im Export. Aber richtig gut.
    Die Chinesen, Inder und Amis scheißen was auf euren Klimascheißdreck!

    Ihr Tastenterroristen. Es könnten sich ja mal zu meiner Erbauung son paar Bekloppte von euch ans Werkstor von AUDI, oder noch besser von Airbus in Hamburg ketten. Mit nem Schild um Hals, Nieder mit den Verbrennungsmotoren , rettet das Klima. Mal gucken wie schnell die Jungs mit den weißen Autos da sind! Mann Mann Mann….

  95. #95 Coen
    8. August 2011

    Aber halt partout nich sagen können/wollen, wo denn nun ein Fehler ist oder wie man es besser machen könnte. Einfach nur wehleidig rumjammern und beleidigt sein wollen.

    Anna, ihre eigenen Unzulänglichkeiten nicht auf andere projizieren wäre schon mal n guter Anfang. Oder halt den Nachweis erbringen, das Astrologie kein Unsinn ist (der Ruhm und die AUszeichnung die da winken…). Aber das schaffen sie ja nicht. Also wäre demütiges Schweigen ihrerseits wirklich das Beste.

  96. #96 Stephan
    8. August 2011

    @alle

    Eigentlich müssen wir doch froh sein, dass es hier an solchen (und ähnlichen) Beiträgen von Klaus keinen Mangel gibt. Sonst würden wir uns ja ständig selbst die Eier kraulen…

    Sofort, wie zu erwarten, wird von Weizsäcker runter gebügelt, was einfach nur peinlich ist.
    […]
    Aber genauso so wenig wie ich an Astrologie glaube, glaube ich an den durch Menschen “gemachten” ha ha ha Klimawandel.

    Niemand wird „runter gebügelt“, auch der gute Herr Weizsäcker nicht. Ich habe Argumente genannt und Kritik an deinen Zitaten geäußert, das ist alles. Wenn du meine Argumente nicht für gut hältst, dann steht es dir frei Gegenargumente zu nennen.
    So funktionieren nun einmal Diskussionen. Man versucht einigermaßen beim Thema zu bleiben, geht auf Argumente von den anderen ein, stimmt zu oder lehnt ab (nennt Gründe und Argumente, warum man ablehnt) und im Idealfall kommt man zu Schlüssen.

    Aber Autoritäten zählen nun mal nicht viel. Egal ob du Herrn Weizsäcker zitierst, Herrn Einstein, Herrn Planck oder sonst irgendjemanden.
    Es zählen das Argument und der Beleg, sonst nix, egal von wem es kommt.

    Es steht dir auch frei, nicht daran zu glauben, dass der Klimawandel (zu großen Teilen) vom Menschen verursacht ist. Nur dann wäre es gut, wenn du Argumente und Gründe dafür nennst, warum du so „glaubst“, sonst kann dies niemand nachvollziehen.

    Auf meine Argumente bzgl. Klimaskeptiker bist du ebenfalls nicht eingegangen.

  97. #97 Klaus
    8. August 2011

    http://www.n-tv.de/wissen/600-000-Erkrankungen-jaehrlich-article1339306.html

    Ach ja. Natürlich kommst du als Deutscher Bürger zunächst in Quarantäne, falls es dich in den Niederlanden erwischt. Mann oh Mann

    Deutsche Patienten sind in Holland RISIKOPATIENTEN.

  98. #98 Basilius
    8. August 2011

    5, 4, 3, 2, 1
    BUMM!
    Wieder zwei Kugelfische aufgeblasen.
    Ich würde mir ja echt wünschen, daß es mal einer statt mit Angeben lieber mit Argumentieren versucht. Oder statt jammern und nur doof finden echte Sachinhalte daherkommen oder statt die Einwände einfach zu ignorieren man sich damit mal auseinandersetzen würde.
    Aber nee…ist wohl irgendwie zu mühsam, das Nachdenken.

  99. #99 Stephan
    8. August 2011

    @Klaus

    Es wird ja immer herzlicher von Ihrer Seite aus und ihre Argumente werden auch immer „fundierter“ und besser…

    Die Chinesen, Inder und Amis scheißen was auf euren Klimascheißdreck!
    Ihr Tastenterroristen. Es könnten sich ja mal zu meiner Erbauung son paar Bekloppte von euch ans Werkstor von AUDI, oder noch besser von Airbus in Hamburg ketten. Mit nem Schild um Hals, Nieder mit den Verbrennungsmotoren , rettet das Klima. Mal gucken wie schnell die Jungs mit den weißen Autos da sind! Mann Mann Mann….

    Was wollen Sie damit überhaupt sagen? Ihre Statements werden immer wirrer.

    Ich dachte, Sie haben schon zugestimmt, DASS es einen Klimawandel gibt, nur Sie bestreiten, dass der Mensch dafür die Ursache ist?

    „Tastenterroristen“? Wow, was für eine kreative Beschimpfung oder war das ein kreatives Argument?

    Nur zu ihrer Info, nicht alle hier wählen die Grünen, sind gleichzeitig bei Greenpeace und WWF engagiert und retten die Wale.
    Aber ich vermute, nachdem was ich bisher von Ihnen gelesen habe, dass Sie nicht in der Lage sind klar und strukturiert zu argumentieren, daher belasse ich es dabei, es ist wohl eher Zeitverschwendung.

  100. #100 Kallewirsch
    8. August 2011

    Klaus, bitte bleib beim Thema

    Das Thema ist nicht: Sind die Deutschen Schweine und wie halten es die Holländer mit Quarantäne?

    Das Thema ist auch nicht: Klimawandel ja oder nein. Und warum geht keiner hin?

    Das Thema lautet: Wie unterscheidet man seriöse Astrologie von unseriöser.

    Das kann doch nicht so schwer sein, einfach mal beim Thema zu bleiben! Oder bist du kognitiv behindert?

  101. #101 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ Klaus:

    Lies doch mal den Artikel, auf den Du verlinkt hast:

    Wenn sich ein Holländer in Deutschland das Bein gebrochen hat und dort operiert wurde, isolieren wir ihn für ein paar Tage und untersuchen ihn auf MRSA.

    Da steht absolut gar nichts davon, dass jeder Deutsche in holländischen Krankenhäusern erstmal in Quarantäne muss.

    Lesen sollte man schon können…

  102. #102 Dietmar
    8. August 2011

    Na, Hauptsache, das Auto hat BUMMM, wenn´s sonst schon nicht so läuft…

  103. #103 Stephan
    8. August 2011

    @Klaus

    Ich bin beeeindruckt! Ganz ehrlich, Sie können schneller die Themen wechseln, als ich mit der Fernbedienung die Fernsehkanäle.

    Zuerst haben Sie noch kurz etwas zu Astrologie gesagt. Dann kommen Einwände, dann war das Thema für Sie erledigt.

    Dann sind Sie zum Klimawandel gewechselt, es kamen Einwände (die Sie ignorierten) und schwupps => neues Thema.

    Jetzt ist es die Krankenhaushygiene.

    Was passiert wohl, wenn ich jetzt inhaltlich etwas zu diesem dritten Thema sage?

    Na…wollen wir mal alle raten, was das nächste Thema ist?
    Ich persönlich tippe ja auf die hohen Krankenkassenbeiträge. Oder vielleicht doch die hohen Politikerdiäten?
    Ach ne…jetzt hab ich’s: Das nächste Thema lautet: “Und früher war doch eh alles besser!”

    Richtig?

  104. #104 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ FF:

    Erinnere ich das falsch, oder war Klaus nicht sowieso schon letzte Woche aus Deinem Blog rausgeflogen?

  105. #105 Dietmar
    8. August 2011

    Ach nein: Der “Wuppp”. Wir wollen ja nicht die Fachterminologie dieses Gedankengebäudes verwirren…

  106. #106 Bullet
    8. August 2011

    Ich dachte es geht immer noch um die Frage, ob, und wenn ja, wie man einen seriösen Astrologen erkennen kann.

  107. #107 Klaus
    8. August 2011

    Bist du eigentlich dämlich, oder tust du nur so. WENN DU ALS DEUTSCHER IN HOLLAND IN EIN KRANKENHAUS MUSST, dann kommst du erst einmal in Quarantäne ……… 600.000 Infektionen in Deutschland, nur weil sich das schweinische Personal außer Stande sieht sich vernünftig die h
    Hände zu waschen? Ja gehst denn noch?

    Hierzu gabs ellenlange Beiträge im TV. Panorama., Report, Fakt und und und…..

    Auch alle Esoteriker, oder was?

    @Dietmar.
    Nicht nur das Auto macht wuuuummmm! Es läuft!

  108. #108 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @Anna: “. Für mich sind Sie leider nur eine bedauernswerte Kreatur mit einem extremen Exponiergehabe.”

    Wie sie möchten. Manche kommen hier her, weil sie vernünftig diskutieren möchten und vernünftige Argumente haben. Und manche wollen mich halt nur einfach mal beleidigen. Wenns ihnen Spaß gemacht hat…

  109. #109 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ Dietmar:

    Na, Hauptsache, das Auto hat BUMMM, wenn´s sonst schon nicht so läuft…

    Wie war das noch mit der umgekehrt proportionalen Korrelation von PS-Zahl und Penislänge?

  110. #110 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @Klaus: Das alles hat nix mit dem Thema zu tun. Wenn ihnen die Welt auf die Nerven geht, schreiben sie nen Leserbrief an die BILD oder schreien zuhause die Wand an. Aber mein Blog ist kein Abladeplatz für ihre Tiraden. Das wird alles in Zukunft gelöscht.

  111. #111 Bullet
    8. August 2011

    Das es ernst zu nehmende Menschen gibt die sich mit der Astrologie aus einander setzen (setzten) zeigt der Fall Karl Friedrich von Weizsäcker

    Na und? Es setzen sich viele Leute mit absurdem Zeug auseinander. Namedropping ist langweilig und stinkt.

  112. #112 knorke
    8. August 2011

    @Florian: Was war eigentlich Dein Anstoß, wieder mal was über Astrologie zu machen? Ich dachte, nach der Debatte mit Höschen (oder hieß er Höslein?) war das soweit durch? Gab es genau diese Diskussion dort nicht bereits?
    (Umsomehr verwundert mich, dass die übl(ich)en Verdächtigen noch nicht ihren Dung hier abgesetzt haben)

    noch was zu W.S. und zum Thema Psychologie:
    Ich habe mir mal die Seite 55 des von Dir angesprochenen Buches angeschaut.
    Das Googlebuch stammt übrigens nicht von Popper selbst, sondern ist eine Art Zusammenfassung und Interpretation seiner Kernthesen (jedenfalls finde ich dort auf S.55 die Aussage, auf die du dich beziehst)
    (Anm. das Buch von Popper stammt übrigens aus den 30er Jahren. Wie groß die Überarbeitungen seitens seitdem Popper waren, kann ich nicht sagen, auf Deutsch erschien 2005 die 11. Auflage – sagt Wikipedia).

    Dort (google books) wird explizit die Psychoanalyse als Pseudowissenschaftlich kritisiert. Nicht die Psychologie als solche.

    Dies lässt nur zwei Schlussfolgerungen zu: Entweder reden wir von verschiedenen Büchern oder du hast so wenig Ahnung von Psychologie, dass deine Argumente nur Stereotype wiedergeben und keinerlei halbwegs kritischer Auseinandersetzung mit Psychologie folgen.
    Dein anekdotischer Vergleich zu denjenigen Psychologen, die nicht weit weg von Dir studiert haben und zu leicht erkennen sind: ad hominem

    Dies war dann ein wunderbar unwissenschaftlicher Versuch, Wissenschaft zu kritisieren. Herzlichen Glückwunsch, das wäre dann fast eine Stufe mit MT.

  113. #113 Wilhelm Leonhard Schuster
    8. August 2011

    Ob an Astro … was dran ist oder nicht ,ist mir im Grunde gleichgültig.Daß man zuerst
    die Venus und den Mond da oben gesehen hat(zusammen mit vielen glitzernden starren Punkten ) dürfte klar sein.Die Sonne spielte von Anfang an die sicherlich größte und dominierende Rolle .
    Wie viele alte Sonnenkulte beweisen.
    Mich wundert natürlich schon ,daß so ziemlich alle Völkerschaften “so blöd” waren
    “Astrologische Studien” zu betreiben.Zu Ihrem Nutz und Frommen? Ich mag das nicht entscheiden.Negativ Beispiel ist sicherlich der Fall Ariovist kontra Cäsar.
    Bekanntlich nutzte Cäsar nüchtern die “Gaubenslage” des Gegners.
    Dies zu Nutz und Frommen von Astrologie.Cäsar hat aus gegebener Lage jeweils die richtigen Schlüsse gezogen. Die Sonne scheint” uns Allen” (bis auf weiteres auch jeweils noch am nächsten Morgen) und dies scheint mir ein Beweis für die Richtigkeit sowohl von Astronomie als auch Astrologie zu sein.! Die Iden des März lassen Grüßen- wenn wir schon bei Cäsar sind-und handelnde Menschen jeweils sich gegenüberstehen.
    Ob auf dem Schlachtfelde prähistorischer Zeiten oder den gegenwärtigen “Finanzkriegen” der klare Ausgang und Verlauf der Geschehnisse ist nicht mit absoluter Sicherheit jeweils vorhersehbar.Wallenstein im entscheidenden Moment ein Zögerer, blieb in Eger ,der vermeintlich sicheren Festung. Inwieweit sein Seni IHN beinflußt hat, mag keiner ergründen.
    Quo vadis Amerika?—Europa? Die Astrologie wird dieses nicht beantworten können.

  114. #114 Florian Freistetter
    8. August 2011

    @knorke: “Was war eigentlich Dein Anstoß, wieder mal was über Astrologie zu machen? “

    Weil ich Lust hatte, etwas über Astrologie zu schreiben…

  115. #115 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ FF:

    Weil ich Lust hatte, etwas über Astrologie zu schreiben…

    Gib es doch zu – Du hast masochistische Tendenzen. 😉

  116. #116 Unwissend
    8. August 2011

    “Gib es doch zu – Du hast masochistische Tendenzen. ;)”

    Das fällt dir erst jetzt auf ?

  117. #117 Oliver Debus
    8. August 2011

    @ WL Schuster

    Mich wundert natürlich schon ,daß so ziemlich alle Völkerschaften “so blöd” waren
    “Astrologische Studien” zu betreiben.

    Sie waren nicht so blöd, sie wußten es nur nicht besser. Das war ihre unter Umständen beste Möglichkeit ihre Welt zu erklären. Heute käme ja auch keiner mehr auf die Idee hinter einem Gewitter einen Blitze schleudernden Gott zu vermuten.

  118. #118 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ Oliver Debus:

    Sie waren nicht so blöd, sie wußten es nur nicht besser. Das war ihre unter Umständen beste Möglichkeit ihre Welt zu erklären.

    Naja, hinzu kam aber noch ein anderer Aspekt, ähnlich wie bei den frühen Religionen. Astrologen waren ja nicht selten auch in anderen Wissenschaften recht bewandert. Doch wie sollte man den nicht so Gebildeten (Adligen wie auch dem “gemeinen Volk”) diese Zusammenhänge erklären? Da war es doch oft viel einfacher, einfach zu sagen, die Sterne stehen günstig oder ungünstig für ein Vorhaben. Da musste man dann nicht mehr viel erklären.

    Wie in den frühen Religionen, wo Schamanen (die ja im Regelfall auch Priester waren) teilweise schon ein rudimentäres Wissen über Krankheiten hatten und wussten, dass man z.B. in Sumpfgegenden besser keine Häuser baut, weil die Bewohner sonst schnell krank würden. Also sagte man einfach “Die Götter haben diesen Platz verflucht. Sie wollen nicht, dass Ihr hier baut.” – und schon war die Angelegenheit erledigt.

  119. #119 Oliver Debus
    8. August 2011

    @ noch’n Flo

    Es ist aber nicht unwahrscheinlich, das die Gebildeten aber auch selber daran glaubten.

  120. #120 W.S.
    8. August 2011

    Okay, @Kuhn:

    Jetzt wollen wir mal sehen, was Wikipedia zu sagen hat:

    Psychologie ist eine empirische Wissenschaft. Sie beschreibt und erklärt das Erleben und Verhalten des Menschen, seine Entwicklung im Laufe des Lebens und alle dafür maßgeblichen inneren und äußeren Ursachen und Bedingungen.

    Und dann wollen wir mal sehen, was die Neurobiologie zu sagen hat (in diesem Fall Gerhard Roth: Fühlen, Denken, Handeln, Suhrkamp, ergänzte Auflage 2006, S. 411):

    Die Frage, inwieweit Persönlichkeitsmerkmale des Menschen angeboren oder erworben sind, lässt sich aufgrund der hier genannten Forschungsergebnisse mit aller Vorsicht so beantworten: Im strengen Sinne genetisch determiniert scheint die Persönlichkeit zu 40 bis 50 Prozent zu sein; ca. 30 bis 40 Prozent gehen auf das Konto von von Prägungs- und Erlebnisprozessen im Alter zwischen 0 und 5 Jahren. Nur etwa 20 bis 30 Prozent scheint die Persönlichkeitsstruktur durch spätere Erlebnisse und durch elterliche und schulische Erziehung beeinflusst zu werden. Allgemein scheint zu gelten, dass eine Person in ihrer Persönlichkeit eher „ausreift“, als dass sie sich aufgrund von Umwelterfahrungen in ihrem Kern ändert., und dass sie sich eher die Umwelt sucht (bzw. einrichtet), die zu ihr emotional passt, als dass sie sich an eine Umwelt anpasst.

    So, die Sache mit dem Erklären menschlicher Verhaltensweisen hat die Neurobiologie „mit aller Vorsicht“ geklärt.
    Kein Platz für Psychologie.

    Für die Wissenserweiterung, soweit es genetische Determinierung betrifft, gibt es Naturwissenschaften, die sich damit auseinandersetzen. Die Neurobiologie, die Molekularbiologie.
    Kein Platz für Psychologie.

    Selbstverständlich gibt es Erkrankungen des Gehirns, wie es Erkrankungen aller Organe gibt. Dafür gibt es Fachärzte (die für Neurologie und Psychiatrie beispielsweise), neben den oben genannten Wissenschaftlern natürlich, die die Erkenntnisse beisteuern.
    Kein Platz für Psychologie.

    Was die Umwelt- und Erziehungseinflüsse betrifft, gibt es die Geisteswissenschaft der Soziologie, por ejemplo.
    Kein Platz für Psychologie.

    Die Psychologie würde gern Wissensgebiete für sich reklamieren; die sind nur leider schon besetzt. In ihrer Verzweiflung erfinden sie dann auch noch die Wirtschaftspsychologie *lol*

    Was Psychologie tatsächlich leistet ist, in einschlägigen Zeitschriften den richtigen Partner, den richtigen Job und was weiß ich noch alles zu finden. Gleich nebenan machen die Astrologen haargenau dasselbe *ggg*

  121. #121 Basilius
    8. August 2011

    @Oliver Debus
    Ich denke, daß der weise Schamane, welcher mit diesen Floh’schen Vereinfachungs-Schummeleien angefangen hat wohl einfach seine Schwierigkeiten damit gehabt haben könnte, dieses Prinzip auch an seine Adepten vollumfänglich weiterzuvermitteln. Im Laufe der Jahrhunderte war vielleicht durch die stille Post der ganze Vorgang so einer gewissen Mutation unterworfen…
    Man darf als Schüler seinem Lehrer eben nicht alles einfach unbesehen glauben.
    ^_^

  122. #122 ZielWasserVermeider
    8. August 2011

    Weiter oben erwähnte jemand, daß Astrologie die Mutter der Astronomie sei.
    Wie kommt man darauf?

    Wesentlich wahrscheinlicher ist, daß die Astrologie ein Kind der Astronomie ist.
    Meiner Kenntnis nach wurden die astronomischen Messungen und Berechnungen eher dafür genutzt um den Wechsel der Jahreszeiten, also zum Nutzen der Aussaat und der Einbringung der Ernte besser zu koordinieren etc..

    Voraussagen zu der Zukunft von Einzelnen wurde bestimmt eher als Zubrot und Machterweiterung angesehen… denn wer die Jahreszeiten und astronomische Ereignisse voraussagen kann, der kann ja auch die Zukunft eines Einzelnen voraussagen … wird sich damals jemand gedacht haben…

    Solches Vorgehen gibt es noch heute…. z.B. wenn Ärzte auch Homöopathie als Zusatzleistung anbieten…(ein Grund den Arzt zu wechseln, wie ich es gerade vorhabe)

    Gruß
    Oli

  123. #123 Wilhelm Leonhard Schuster
    8. August 2011

    ^ _ ^ Kann mir jemand sagen was dieses Zeichen bedeutet . Ich habs unter SMS Zeichen ct. nicht gefunden.

  124. #124 W.S.
    8. August 2011

    @Schuster:
    Kann ich … @¿@ 😉

  125. #125 rolak
    8. August 2011

    Hi, Basilius/Debus, die Mär vom geheimen Wissen der alten Völker, hier vorgetragen in der Form ‘was wir kennen sind doch nur die Stories fürs einfache Volk’ ist in der EsoSzene weite verbreitet (und hat als PaläoSeti sogar ein prominentes Teilgebiet erobert). Nach den anthropologischen Studien zum Thema spricht nichts, aber auch rein gar nichts gegen die These des als Teil eines mythischen Weltkonzeptes zuerst erfahrenen (versteh ich nicht, muss übernatürliches Wirken sein) und dann tradierten (schon meines Großvaters Vater…) Wissens.
    Dies erklärt auch (wg unserer eingebauten Aberglaubensmaschine) die neben sinnvollen Regeln überlieferten eher sinnfreien Regeln für Tabu, Ernährung, Heilung und gesellschaftlichen Umgang. Sinnfrei natürlich nur außerhalb des Kontextes Machterhaltung.

    Wenn ich allein daran denke, wieviele Bedienungsfehler mir im Laufe meines Lebens von den betroffenen, ach so gebildeten Mitmenschen schon als eindeutig hinterlistige Maschine / Programmierung / … erklärt worden sind^^

  126. #126 rolak
    8. August 2011

    Tja WLS, davon ausgehend, daß W.S. Dir nicht wesentlich weitergeholfen hat: Schlag nach bei wiki.

  127. #127 W.S.
    8. August 2011

    @rolak:
    Geheimnisoffenlegung würgt ja jede Eigeniniative ab … 😉

  128. #128 rolak
    8. August 2011

    Dann ziehe ich hiermit meinen Beitrag mit sofortiger Wirkung zurück.

    Helfersyndrom 😉

  129. #129 W.S.
    8. August 2011

    @rolak:
    Entschuldigung angenommen 😉

  130. #130 W.S.
    8. August 2011

    Was das Helfersyndrom betrifft, muss ich allerdings bitten, Dr. Kuhn zu konsultieren *g*

  131. #131 Joseph Kuhn
    8. August 2011

    @ W.S.: Wenn es Ihnen so ein Bedürfnis ist, dass die Psychologie keine Wissenschaft ist oder keinen Gegenstand hat, bitte schön. Ihre Liste könnte noch viel länger sein. Wussten Sie eigentlich, dass diese überflüssigen Psychologen sogar an der Konstruktion von Autos beteiligt sind, z.B. bei der Planung von Fahrassistenzsystemen? Oder an der Sicherheitsforschung bei Leitwartentätigkeiten in Kraftwerken? Oder an den Forschungen des von Ihnen zitierten Gerhard Roth? Eine ganze Welt im Irrtum, da haben Sie noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten.

  132. #132 Günther Vennecke
    8. August 2011

    @Stefan,

    Ja Klimaskeptiker und Anhänger (oder Befürworter) der Astrologie. Das ist immer wieder so ne lustige Kombination.

    In der Tat scheint diese Kombination gar nicht so selten zu sein. Was nicht weiter verwunderlich ist, da man für beides einen gewissen Hang zum Spinnen haben muss.

    Ein gewisser Landscheidt – Ikone der Klima-Pseudo-“Skeptiker” – hat sich auch durch zahlreiche Veröffentlichungen über Astrolügie hervorgetan:

    Seine astronomischen Erfahrungen übertrug Landscheidt auch auf die Astrologie. Insbesondere war er ein starker Verfechter der Theorie, dass tatsächliche physische bzw. physikalisch erfassbare Faktoren für die Wirksamkeit der astrologischen Einflüsse ausschlaggebend sind. So wie er beispielsweise davon ausging, dass das Magnetfeld Jupiters den Sonnenfleckenzyklus mit beeinflusst[7], war dies für ihn auch ein Erklärungsmodell für den Einfluss von Jupiter auf die Erde und den Menschen. Aufgrund der großen Masse des galaktischen Zentrums war Landscheidt auch der erste Astrologe, der einen astrologischen Einfluss dieses astronomischen Punktes postulierte [8].

    Landscheidts astronomisches Wissen ließ ihn auch anregen, in den astronomisch belegbaren Faktoren nach einer wissenschaftlich fundierten Grundlage für die Astrologie zu suchen[9]. Er versuchte auch, die Einsichten der Chaostheorie für die Astrologie fruchtbar zu machen. Eine Neuerung von ihm waren nicht zuletzt die Entdeckung astrologisch wirksamer Aspekte des Goldenen Schnittes.

    Unter dem Eindruck der statistischen Ergebnisse von Michel Gauquelin maß er den Tierkreiszeichen keine Bedeutung zu – und vertrat wie dieser eine Neo-Astrologie. Außerdem propagierte er die Verwendung der geozentrischen Planetenknoten.

    Auf der UAC 1983 wurde Landscheidt auf der United Astrology Conference der Marc Edmund Jones Award verliehen[10].

    http://wiki.astro.com/astrowiki/de/Landscheidt,_Theodor

    Irgendwie scheint bei Texten der Astrolügen immer ein sehr hoher Stussfaktor gegeben zu sein, was übrigens eine weitere Gemeinsamkeit mit den Klima-PSeudo-“Skeptikern” darstellt.

  133. #133 W.S.
    8. August 2011

    @Kuhn:

    1.) Ja, weiß ich.
    2.) Nein. Es ist mir kein Bedürfnis. Ich behaupte lediglich, dass Psychologie keine Wissenschaft ist, sondern eine (in dem Fall Ersatz-) Religion.
    Wenn wir uns erinnern wollen, haben Sie sich auf einen Nebensatz von mir eingelassen, nicht umgekehrt. Missionarische Tätigkeit passt nicht in mein Sheng Fui, Sie verstehen? *gg*

  134. #134 Wilhelm Leonhard Schuster
    8. August 2011

    @Zierlwasservermeider ..Ich habe oben ja angedeutet, daß es sicherlich unklar ist ,was zu erst das war, die berühmte Henne oder dat Ei.
    Ich neige folgender Betrachtung zu:”Jene Menschen Horde “oder Gruppe( die ja schon in ältesten Zeiten um Jagdgründe mit anderen Gruppen konkurierten)war am erfolgreichsten, die den “Charismatischsten Anführer” aufzuweisen hatte. Wenn DER
    seine Horde durch all die Unbill des Daseins heil steuerte, bekam er Heil zugesprochen
    mußte geschont werden, brauchte nicht mehr mitzujagen,wurde Adel, Schamane Priesterfürst und Astrologe.Noch bei den Kelten wurde der König der eine Schlacht verloren hatte, weil er das Königsheil verloren hatte ,geopfert.Wahrscheinlich früh hat sich Priester und Fürst getrennt.Nachdem man Land bebaute und seßhafter geworden ist (Ägypten), ist
    die Notwendigkeit der Landvermessung aufgetreten und es mußte ermittelt werden :wann muß ich säen ct. Das war sicherlich eine Astronomische Aufgabe.
    Vorher aber war sicherlich bei kleiner Gruppe der Schamane, der Priesterfürst gefragt:Was macht der Nachbar ,wie und wo verteidige ich mich,greife ich an.
    Hohes Charisma und Astrologie war gefragt und die Flo schen Argumente kamen zum Tragen.So haben sich dann über die Jahrtausende Astrologie und Astronomie nebeneinander gut vertragen.Heutzutage werden die Astronomen vom Volke mittels Steuergeldern durchgefüttert,während die Astrologen am Rande der Gesellschaft
    quasie als Schmarotzer ihr Leben fristen müssen.Die verlangen Geld .Das ist in der Tat häßlich, aber ich weiß, daß Die, die Geld haben ,den Astrologen schätzen (nicht alle Astrologen)und zu Rate ziehen.(Die die Geld” Selber “durch Spekulation erworben haben, sind meist gute Schamanen
    und haben Charisma, bedürfen nicht der Religion,nutzen jede Chance)

  135. #135 Basilius
    8. August 2011

    @rolak
    Das hast Du wieder mal schön geschrieben.
    Ich wollte sicherlich nicht Eindruck erwecken, daß ich der Ansicht wäre, daß der Altvorderste in meiner stillen Postkette über ein mystisch besonderes Wissen verfügt hätte. Ich ging eigentlich schon von noch’n Flohs profanem Beispiel aus. Dort sollte der Kerle ja z.B. nur schon die Beobachtung gemacht haben, daß man beim Häuslebauen im Sumpfgebiet eher eine Dummheit begeht…
    Mehr sehe ich auch nicht drin. Aber das reicht ja für manche vermutlich schon als mystisches höheres Wissen.
    Daß es den praktisch gleichen Vorgang auch heutzutage noch zuhauf gibt kann ich Dir nur bestätigen. Wie manche meiner Mitmenschen mit Computern (genauer: deren Software, aber diesen Unterschied zu erkennen wäre anscheinend zuviel verlangt) umzugehen pflegen hat tatsächlich allzudeutliche Ähnlichkeiten mit Animismus. Wehe, man erklärt denen mal rudimentär etwas, oder besser gesagt: man versucht etwas zu erklären. Monate später hat sich die Erklärung dann manchmal sehr interessant weiterentwickelt.
    o_O

  136. #136 Wilhelm Leonhard Schuster
    8. August 2011

    @ WS ….. Da steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.
    Ich hab nur eines gelernt, daß es möglich scheint diese komischen Zeichen miteinander zu kombinieren. Schade, daß ich keinen Klartext bekommen habe.
    Eine Anleitung zum Lesen dieser Dinger habe ich noch nicht gefunden.

  137. #137 W.S.
    8. August 2011

    @Schuster:
    Ja, das Leben kann tödlich sein *gg*

  138. #138 Basilius
    8. August 2011

    @rolak
    OK, inzwischen ist wieder einiges dazwischengekommen, so daß der Kontext vielleicht nicht mehr so klar ist. Mein voriger Kommentar bezog sich auf Deinen ⇒hier.

  139. #139 noch'n Flo
    8. August 2011

    @ Basilius:

    Im Laufe der Jahrhunderte war vielleicht durch die stille Post der ganze Vorgang so einer gewissen Mutation unterworfen…

    Genau dies hatte ich dann im weiteren Verlauf impliziert.

  140. #140 noch'n Flo
    8. August 2011

    nochmal @ Basil:

    Ich ging eigentlich schon von noch’n Flohs profanem Beispiel aus. Dort sollte der Kerle ja z.B. nur schon die Beobachtung gemacht haben, daß man beim Häuslebauen im Sumpfgebiet eher eine Dummheit begeht…
    Mehr sehe ich auch nicht drin. Aber das reicht ja für manche vermutlich schon als mystisches höheres Wissen.

    Jawoll. Denn genau hier haben wir den Übergang von der Mystik zur “Wissenschaft”. Das Problem ist nur, dass diese Art von “Wissenschaft” sich konsequent weigert, sich den neueren Erkenntnissen der Disziplin zu stellen.

    Einstmals mögen sie eine gewisse Daseinsberechtigung gehabt haben. Aber heute eben nicht mehr. Und genau das geht den Vertretern der genannten Pseudowissenschaften enorm gegen den Strich.

  141. #141 Wilhelm Leonhard Schuster
    8. August 2011

    Aber lieber bleib ich dumm den von “WS” aufgeklärt zu werden. *g*
    Mein Dank an “rolak” habe bei Wiki tatsächlich ^_ ^gefunden .

  142. #142 Wilhelm Leonhard Schuster
    8. August 2011

    Es fehlt ein” n ” .Tschuldigung kommt vor.

  143. #143 W.S.
    8. August 2011

    @Schuster:
    Den hab’ ich nicht verstanden … :-(/

  144. #144 rolak
    8. August 2011

    Och, hier ist es doch noch ziemlich überschaulich, Basilius, das habe ich so gerade noch zugeordnet bekommen 😉 Der Ursprung des Realbegründungs-Wissenden lag ja nicht bei Dir oder O.Debus, den Reagierenden, sondern beim von Dir Erwähnten. Insofern ist Deine Befürchtung um geweckte Eindrücke nichtig, wollte ich doch die abweichende Auffassung stützen.

    Durch die tatsächliche Ursache der Gefährdung begründet dürfte ein Verbot/Tabu wohl nur aus einem extrem seltenen Zufall heraus gewesen sein. Und einmal gebildete Muster sind sehr schwer loszuwerden, nicht nur persönlich, sondern auch allgemein – z.B. kommt die Mär von der durchs Gewitter sauer gewordenen Milch (die Restleistung des zürnenden Gottes) durch neue Bekannte immer wieder mal hoch und, wer hätte es bezweifelt, sie steht auch im Netz.
    Es dürfte diese Trägheit des eingefahrenen Denkens sein, die es auch den *hrrm* seriösen Astrologen so ungemein schwierig macht, für die Realität offen zu sein.

    Für die Magie/Wissenschaft-Debatte bei der Welterklärung empfehle ich immer wieder gerne dieses ausnehmend humorige Werk.

    btw: Danke für die Blumen.

  145. #145 nicht ganz rolak
    8. August 2011

    ..nur ein Betteln um Kommentarbenachrichtigung..

  146. #146 ZielWasserVermeider
    8. August 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster

    “Heutzutage werden die Astronomen vom Volke mittels Steuergeldern durchgefüttert,während die Astrologen am Rande der Gesellschaft
    quasie als Schmarotzer ihr Leben fristen müssen.”

    Wenn die Astrologen bewusst im Angesicht des heutigen Wissens weiterhin ihren Schwachsinn an Leichtgläubige verkaufen, dann sind sie Schmarotzer.

    Wenn Astrologen an den Quatsch glauben, den sie verfassen, sind sie ein Fall für eine Therapie.

    Gruß
    Oli

  147. #147 Gustav
    8. August 2011

    Astrologie ist ein Geschäft, sie verkauft eine Dienstleistung. Ein Bedürfnis das manche Menschen offenbar brauchen. Das Bedürfnis nach Sicherheit.

    Auch Unternehmen verkaufen sinnlose und unvernünftige Produkte, die eigentlich genau genommen kein Mensch braucht.

    Astrologie ist also fürs erste mal nicht viel anders (ich weiss, das ganze kann man nun auch Näher analysieren und kommt dann drauf, dass es ein Untershcied ist, ob ich für Unsinn Geld haben will oder ob eine gefährliche Ideologie dahinter steckzt. Aber lassen wirs mal dabei).

    Ein seriöser Astrologe ist einer, der im richtigen Moment aufhört Astrologe zu sein. Falls also einmal ein Mensch kommt, der wirkliche Hilfe braucht, dann wird ein seriöser Astrologe, aufhören weiter Unsinn zu erzählen und diesen Menschen raten sich wirkliche Hilfe zu suchen.

  148. #148 Wilhelm Leonhard Schuster
    9. August 2011

    @Ziel komm darauf trinken wir doch ein Wasser ,Vermeider `´ chen dadurch Ärger und lassen andere auch leben solange uns die nicht belästigen .
    Übrigens lehrt die Physik ,daß durch mich unendlich viele Dinge (Teilchen) brausen- und ich soll denen das Glauben? Ich merk davon doch ganz und gar nix.Aber DIE behaupten das stur und steif! Na ja ich werd mirs überlegen ob ich denen Glauben schenke.
    Aber das sag ich EUCH ich verschenk nix .Für mein Steuergeld müßt IHR mich schon arg gut überzeugen.Von wegen daherkommen und sagen:was Du sagst is S …. nein nicht mit mir.Ich fordere Beweise !!! Genau so wie IHR.

  149. #149 Schlotti
    9. August 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster:

    Heutzutage werden die Astronomen vom Volke mittels Steuergeldern durchgefüttert,während die Astrologen am Rande der Gesellschaft quasie als Schmarotzer ihr Leben fristen müssen.

    So ist es!

    Während Astronomen das Geld nachgeschmissen wird haben Astrologen heutzutage am Hungertuch zu nagen.

    Ein Skandal!

    Das Astrologen, wie beispielsweise Herr Markus Termin, nur 1,99 € pro Minute (119,4 € pro Stunde) verdienen, oder der Herr Herr Andreas Höschen sogar 2,29 € pro Minute (137,4 € pro Stunde) verdient, ist ein deutliches Zeichen dafür, dass diese beiden Herren sicherlich darben müssen.

    (Ich habe diese Herren übrigens deshalb aus dem umfangreichen Angebot der betreffenden Firma ausgewählt, weil die beiden Herrschaften hier schon häufiger aufgetaucht sind.)

    Davon abgesehen:

    Aber das sag ich EUCH ich verschenk nix .Für mein Steuergeld müßt IHR mich schon arg gut überzeugen.Von wegen daherkommen und sagen:was Du sagst is S …. nein nicht mit mir.Ich fordere Beweise !!! Genau so wie IHR.

    Beweise wollen Sie haben?

    Springen Sie aus dem Fenster. Sie werden nach dem Aufschlag – in Abhängigkeit vom Stockwerk – nicht mehr weiter nach Beweisen fragen (können). Aber Sie werden wissen, so Sie den Versuch überleben, dass Gravitation existiert (was Sie dann möglicherweise (zwar Ihrem schlichten Gemüt entsprechend unwahrscheinlich), als Beweis werten könnten).

    Einen Beweis für die Gültigkeit der bekannten Naturgesetze, welcher allein schon dadurch gegeben ist, dass nämlich beispielsweise der Computer, vor dem Sie sitzen, tatsächlich funktioniert, werden Sie allerdings wahrscheinlich sowieso nicht gelten lassen. Weil Sie mit ziemlicher Sicherheit zu faul sind, sich die für ein Verständnis der zugrunde liegenden Physik nötigen Fähigkeiten anzueignen. Es mag auch sein, dass Sie womöglich nicht über die für eine gewisse Erkenntnisfähigkeit nötigen Ressourcen verfügen, was ich aber natürlich nicht einschätzen kann, da ich Sie nicht persönlich kenne.

    Welche “Beweise” würden Sie denn eigentlich überhaupt gelten lassen?

    Lassen Sie mich raten: Alle “Beweise”, die Ihren wirren Ideen entsprechen. Nicht jedoch “Beweise”, die zwar der Realität entsprechen, allerdings nicht in Ihr offensichtlich sehr überschaubares, unkompliziertes Weltbild hineinpassen.

    Sie haben – mit Verlaub – ein sehr schlichtes Weltbild.

    Sie stehen offensichtlich auf dem Standpunkt, dass es Zusammenhänge in der Natur nicht geben kann, die Sie nicht verstehen (können).

    Ich verstehe ebenfalls viele Dinge nicht, allerdings versuche ich dann diese Lücken um das Verständnis mancher Dinge zu füllen, statt – wie Sie – die Existenz unverstandener Dinge einfach zu leugnen.

    Sie liefern hier ständig durch außerordentlich dumme Beiträge Beispiele dafür, wie Kummunikation nicht geschehen sollte.

    Sie haben schlicht einfach nichts Vernünftiges zu sagen. Fertig.

    p.S.: Ihren letzten Beitrag, mit dem Sie sich selbst unterboten haben, werte ich jetzt mal nicht. Da mag womöglich ein wenig zuviel Bier eine Rolle gespielt haben.

  150. #150 TheBug
    9. August 2011

    @Günther Vennecke: Der Satz “Ich glaube nicht an den Klimawandel” enthält ja schon eine geballte Ladung an Dummheit. Statt also zu sagen “Ich habe da einen Fehler gefunden und zwar…”, was ja voraussetzen würde, dass die Person die diese Aussage macht sich mit dem Thema auseinandergesetzt hat und es zumindest hinreichend versteht, wird also Wissen und Verstehen durch Glauben ersetzt. Nur wie schon zuvor bemerkt ist es halt für physikalische Vorgänge unerheblich ob jemand an sie glaubt.

    @Wilhelm Leonhard Schuster: Noch son Fall. Wer nichts versteht muss halt alles glauben.

  151. #151 TheBug
    9. August 2011

    @Schlotti: Die Tatsache, dass moderne Computer nicht existieren würden, wenn die aktuellen physikalischen Theorien nicht (hinreichend) korrekt wären, hält auch eingefleischte Antirelativisten nicht davon ab sie weiterhin zu benutzen. Ist schon ziemlich bedenklich, wenn Leute bereits durch das Medium das sie benutzen um ihre wirren Ideen zu verbreiten ad absurdum geführt werden.

  152. #152 Schlotti
    9. August 2011

    @TheBug:

    Die Tatsache, dass moderne Computer nicht existieren würden, wenn die aktuellen physikalischen Theorien nicht (hinreichend) korrekt wären, hält auch eingefleischte Antirelativisten nicht davon ab sie weiterhin zu benutzen.

    So ist es.

    Zur Zeit versuche ich persönlich es immer noch mit Argumenten… :-(

    [ab jetzt vielleicht ein bißchen offtopic:]

    Ich möchte anmerken, dass ich seit nunmehr einiger Zeit mit einem Hardcorevertreter der Esofraktion zu tun habe, den ich aber trotzdem an und für sich mag!

    Die betreffende Person ist ein wirklich netter und auch kluger Mensch. Es wäre wahrscheinlich auch nie zu Diskussionen gekommen, würde ich nicht ständig vehement gegen den Unfug argumentieren, der heutzutage so verkauft wird. Der Mann lässt wirklich nichts aus. Hätte man mir vorher gesagt, dass es Leute gibt, die wirklich alles glauben, hätte ich das für unmöglich erklärt.

    Die Person, die ich jetzt meine, ist Abonnent des Koppverlages und hält tatsächlich die dort verlegten Machwerke für Belege.

    Ich habe in letzter Zeit festgestellt, dass es ein sehr mühseliges Geschäft ist, Leuten auch nur die Grundzüge vernünftiger Argumentation beizubringen.

    Es findet bedauerlicherweise so gut wie nie mal ein Gespräch statt, in dem der “Gegner” nicht Fehler macht, wie sie hier hervorragend dargestellt werden.

    Da ich in meinem Umfeld, bedingt durch meine mittlerweile etwas stringentere Art und Weise, den Leuten beginne auf die Nerven zu gehen, habe ich tatsächlich erwogen, mich diesbezüglich etwas weniger stark zu engagieren. (Wohlgemerkt: erwogen, nicht beschlossen)

    Ich frage mich tatsächlich, wie man diesem ganzen Unfug begegnen soll!

    Es ist die eine Sache, hier in einem Blog beispielsweise Hohn und Spott einzusetzen (was ich mitunter durchaus tue). Und das auch durchaus gerne…

    Im realen Leben ist das allerdings nicht ganz so einfach.

    Deshalb mal die Frage an Alle:

    Wie macht ihr das?

    [/offtopic]

    Bei dieser Gelegenheit möchte ich mal anregen, lieber Florian, dass diese Frage möglicherweise einen Artikel wert wäre.

  153. #153 Stefan W.
    9. August 2011

    Kommentar-Direktlink W.S.· 07.08.11 · 17:14 Uhr @Kuhn: “Na dann.” Sie haben recht *g* Wenn ich an Gravitation nicht glaube und mich aus dem 17. Stock stürze, passiert in relativ kurzer was. Wenn ich an Psychologie (…) nicht glaube, passiert haargenau nix.

    Da fehlt aber was, W.S.! Im Falle des Sturzes sterben Sie ja weder am Glauben an die Physik, noch an der Gravitationskraft, sondern am Sturz, der durch die Kraft verursacht wird.

    Wo ist diese Kraft im Beispiel mit der Psychologie? Fällt Ihnen gar nicht auf – so wenig glauben Sie an Psychologie!

    Na wenn ein eifersüchtiger Nebenbuhler Ihnen die Kehle aufschneidet, dann ist es allerdings zu spät einen Psychologen zu fragen, wie es kommen konnte, obwohl Sie doch einem Vogel Strauß gleich nicht daran glaubten!

    Gerhard Roth: Fühlen, Denken, Handeln, Suhrkamp, ergänzte Auflage 2006, S. 411): Die Frage, inwieweit Persönlichkeitsmerkmale des Menschen angeboren oder erworben sind, lässt sich aufgrund der hier genannten Forschungsergebnisse mit aller Vorsicht so beantworten: Im strengen Sinne genetisch determiniert scheint die Persönlichkeit zu 40 bis 50 Prozent zu sein; ca. 30 bis 40 Prozent gehen auf das Konto von von Prägungs- und Erlebnisprozessen im Alter zwischen 0 und 5 Jahren. Nur etwa 20 bis 30 Prozent scheint die Persönlichkeitsstruktur durch spätere Erlebnisse und durch elterliche und schulische Erziehung beeinflusst zu werden.

    Einer der Einträge aus der Liste, die keinen Platz für die Psychologie läßt, wie ja auch das Periodensystem der Elemente keinen Platz für Chemie läßt – ist alles Physik nicht wahr! Und dass Zucker süß schmeckt ist Biologie – kein Platz für Chemie!

    Und eine Geistesgröße die die Persönlichkeit zu soundsoviel Prozent genetisch determiniert sein läßt – nennt sie da eigentlich ein Meßverfahren? – also offenbar den Unterschied zwischen Qualität und Quantität nicht begriffen hat, der doch eigentlich grundlegend für die Fähigkeit zu denken sein sollte – zu 80% würde ich sagen – die rufen Sie als Zeuge an? Gratulation!

    Der Seriösitätstest mit Sauerstoff geht übrigens so: Man steckt den Astrologen in einen Sack, und versenkt ihn für 20 Minuten in Rhein, Ruhr, Elbe, Donau oder was sonst gerade herumfließt. Hat der Astrologe überlebt, weil er vorraussah, dass er eine Flasche Sauerstoff brauchen wird, so ist er seriös. Wenn nicht, dann nicht.

  154. #154 Florian Freistetter
    9. August 2011

    @Schuster: “Heutzutage werden die Astronomen vom Volke mittels Steuergeldern durchgefüttert,während die Astrologen am Rande der Gesellschaft quasie als Schmarotzer ihr Leben fristen müssen.”

    “durchgefüttert” impliziert ja, dass die Astronomen keine sinnvolle Arbeit leisten – eine starke Ansage. Wollen sie die begründen?

  155. #155 noch'n Flo
    9. August 2011

    @ Schlotti, @ TheBug:

    Lasst mal gut sein Jungs, der WL Schuster ist eigentlich ganz in Ordnung, wenn auch manchmal etwas wirr. Der gute Mann geht aber immerhin auch schon stramm auf die 80 zu, da ist ein wenig Schwurbeligkeit wohl nicht mehr so ganz zu vermeiden. Und das Konzept der Ironie ist ihm zwar durchaus bekannt, er versteht nur leider nicht, selbige richtig ‘rüberzubringen, was auch schon in anderen Blogs für Verwirrung gesorgt hat. Wir sollten ihm wohl mal einen kleinen Vorrat an Zwinker-Smileys zukommen lassen:

    😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉 😉

    So, das sollte erstmal reichen.

  156. #156 noch'n Flo
    9. August 2011

    @ FF:

    Tu quoque.

  157. #157 Stephan
    9. August 2011

    @Schlotti

    Ich frage mich tatsächlich, wie man diesem ganzen Unfug begegnen soll!
    Es ist die eine Sache, hier in einem Blog beispielsweise Hohn und Spott einzusetzen (was ich mitunter durchaus tue). Und das auch durchaus gerne…
    Im realen Leben ist das allerdings nicht ganz so einfach.
    Deshalb mal die Frage an Alle:
    Wie macht ihr das?

    Sehr gute und interessante Frage für das alltägliche Leben.

    Wie man damit umgeht, das muss wahrscheinlich jeder für sich selbst entscheiden, nachdem man die Vor- und Nachteile und die Konsequenzen für sich abgewogen hat.
    Einerseits könnte man es komplett ignorieren oder sogar solche Gespräche meiden, weil man denkt, dass es nichts bringt, Zeitverschwendung ist und man sich sowieso unbeliebt macht.
    Andererseits könnte man mit Absicht solche Gespräche oder Konfrontationen suchen, sehr deutlich seine eigene Meinung kund tun, fast schon missionarisch auftreten und andere deutlich auf ihre nicht vorhandene Argumentation bzw. Fehlschlüsse hinweisen und Ihnen mitteilen, dass sie doch einmal mehr (und die richtigen!) Bücher lesen sollten.
    Oder man wählt halt ein Vorgehen, welches irgendwo zwischen diesen Extremen liegt.

    Ich persönlich sehe das so:
    Sehr viele Menschen haben nicht einmal annährend eine Ahnung was Wissenschaft ist, was eine wissenschaftliche Methode ist, wie man Wissen und Erkenntnisse erlangen kann, was der Unterschied zu „Glauben“ ist, warum ein ausbalanciertes Maß an Skepsis und Kritik wichtig ist, was Wahrheit bedeutet etc.
    Fast alle finden Wissenschaft irgendwie (zumindest unterschwellig) gut, aber fast niemand kann einigermaßen zutreffend definieren, was Wissenschaft ist, wie sie funktioniert und warum sie so wichtig ist.
    Es interessiert sich fast niemand dafür, weil man damit (ihrer Meinung nach) im praktischen, echten Leben keine Berührungspunkte hat und es nicht wirklich relevant ist.
    Die meisten Menschen bilden sich halt irgendwie ihre Meinung zu allen Themen und das war es dann. Ende der Geschichte. Ob die eigene Meinung zu einem bestimmten Thema der Wahrheit entspricht (also mit der Realität überein stimmt) oder ob die eigene Meinung eher positive oder negative Auswirkungen für das eigene Leben oder das Leben anderer hat, interessiert viele nicht.
    Denken ist anstrengend. Vielleicht unterschätzen wir die Wahrheit dieser These, weil wir gerne denken und es uns nicht vorstellen wollen/können, wenig zu denken.
    Das Leben und die Welt sind kompliziert, anstrengend, undurchsichtig und schwer zu verstehen, da geben vielleicht einige auf und suchen sich ihre eigenen, einfachen subjektive „Wahrheiten“. Man muss ja nicht noch „künstliche“ Denk-Probleme generieren.
    Die Kraft von Emotionen wird ebenfalls sehr oft völlig unterschätzt. Man will sich doch gut fühlen, glücklich sein und folgt halt zu oft seinen Emotionen. Verstand und Vernunft sind teilweise als kalte Rationalität gebrandmarkt. Man beachte die emotionale Wertung in dem Adjektiv “kalt“!
    Reflexion und wirklich ergebnisoffenes Nachdenken sind anstrengend und vor allem wissen viele nicht, wie das überhaupt funktioniert.
    Wie soll man etwas anwenden, von dem man nicht einmal theoretisch weiß, wie es funktioniert und warum es gut ist und in dem man keine Übung hat?
    Ich kann auch nicht morgen perfekt Klavier spielen, ich treffe keinen Ton, weil ich keine Übung habe. Es kostet Mühe sich das Klavier spielen an zu eigenen und wenn man kein Interesse daran hat, dann lässt man es und wird niemals Klavier spielen können.

    Zwei konkrete Beispiele:
    Mein Vater hat mit 53 Jahren noch mal Kinder bekommen, er ist jetzt 60 und meine Halbgeschwister sind jetzt 7 (logisch). Mein Halbbruder hat(te) Asthma und mein Vater hat vom Arzt Homöopathie verschrieben bekommen und seitdem ist das Asthma weg. Mein anderer Bruder hat etwas Kritisches über Homöopathie gesagt, ich habe erstmal nur zugehört. Mein Vater hat daraufhin zu einer Verteidigungsrede angesetzt und gesagt, wie toll H. ist und dass man damit fast alles heilen könnte etc. pp..
    Ich dachte mir schon, dass eine Diskussion hier völlige Zeitverschwendung ist, weil ich meinen Vater gut kenne und habe etwas anderes gemacht. 5 min später kam mein Bruder und sagte mir, dass er meinem Vater folgende Frage gestellt hat: „Gibt es irgendetwas, was ich sagen könnte, irgendein Argument oder Beleg, was deine Meinung/Ansicht ändern könnte, dass Homöopathie gut ist und funktioniert?“ Antwort von meinem Vater: „Nein!“. Das ist so ziemlich genau die Definition von Fundamentalismus. Mein Vater hat keine Ahnung, was genau Homöopathie ist, was sie für Behauptungen aufstellt, wie sie angeblich funktioniert, was eine randomisierte Doppelblindstudie ist, etc.. Aber wenigstens hat er eine feste (fundamentalistische) Ansicht zu diesem Thema. Er kann sich nicht irren. Leider erkennt er nicht, dass er in einem Teufelskreis, in einer Endlosschleife gefangen ist, aus der er selbst fast nicht herauskommen kann. Er schätzt es halt, eine felsenfeste Meinung zu haben und kein „Wendehals“ zu sein. Leider haben viele Menschen eine zu „felsenfeste“ Meinung, genau das ist das Problem.
    Vielleicht versuche ich irgendwann noch mal, ihm zu erklären, was da bei ihm falsch läuft, bzw. problematisch ist, mal schauen.

    Ein guter Freund von mir hat kirchlich geheiratet. Ich habe mir die ganze Zeremonie angeschaut und nichts dagegen gesagt, weil es sein und ihr Tag ist, den sie genießen sollen. Ich habe kein Recht, Ihnen den Tag zu versauen, nur weil ich dem Ganzen hochkritisch gegenüber stehe. Ihre Mutter ist schon fast fundamentalistisch christlich, aber ich habe keinen Pieps von mir gegeben, als sie ihre ultra-christliche Hochzeitsrede gehalten hat. Auch später habe ich mich in Diskussionen zurückgehalten, wenn einmal das Thema Religion gestreift wurde.

    Allerdings kann ich auch völlig anders reagieren. Ich kann mich in Diskussionen leidenschaftlich über diese Themen auslassen und mit mir geht dann auch manchmal der Gaul durch. Aber leider, auch auf die Gefahr arrogant zu klingen, kommen wirklich selten gute Argumente von Vertretern der Gegenmeinung. Ich merke meistens, dass diese sich nicht annährend so viele Gedanken um ein Thema gemacht haben, wie ich mir gemacht habe und so eine Diskussion ist dann oft ermüdend, weil ich nichts Neues lerne, bzw. meine Ansichten nicht wirklich herausgefordert werden (was ich sehr begrüßen würde). Es kommen ständig die gleichen (oder selben) fehlerhaften Argumente.

    Manchmal kommt es mir so vor, als würde ich versuchen, mit einem durchschnittlichen Erstklässler, über Differential- und Integralrechnung zu reden.

    Bei dieser Gelegenheit möchte ich mal anregen, lieber Florian, dass diese Frage möglicherweise einen Artikel wert wäre.

    Ja, finde ich auch eine gute Idee.

  158. #158 Dietmar
    9. August 2011

    @Stephan: Danke für diesen großartigen Kommentar! Ich verhalte mich in ähnlichen Situationen, wie Du sie geschildert hast, ähnlich.

  159. #159 noch'n Flo
    9. August 2011

    Ich glaube es wird umso schwieriger, jemandem Kontra zu geben und seine Überzeugungssysteme zu hinterfragen, je besser man diese Person kennt. Hier bei SB habe ich es mit Leuten zu tun, die ich wenig bis gar nicht kenne. Letzteres trifft vor allem auf die Esos, VTler etc. zu. Da fällt es natürlich leicht, auch mal Vollgas zu geben.

    Bei mir in der Praxis ist das schon etwas anderes. Ich äussere mich zwar auch kritisch, wenn wieder einmal ein Patient nach Glaubuli und Co fragt – aber wenn dann das berühmte Totschlagargument kommt “Mir hat es doch früher schon geholfen”, wird es schon sehr schwer, weiter zu argumentieren. Ich laufe ja nicht nur Gefahr, diesen einen Patienten zu verlieren, sondern noch viel mehr, wenn mein Patient sich im Dorf über “den Doktor” mokiert.

    Ich versuche es hier meist mit ein paar vorsichtigen Sachinformationen und stelle es dem Patienten frei, sich woanders die Therapie zu holen, die er möchte. Manchmal gibt es noch ein paar Hinweise auf potentielle Gefahren (so weise ich Patienten, die sich mit TCM behandeln lassen wollen, immer darauf hin, dass aus China importierte TCM-Präparate ein hohes Risiko für Schwermetallbelastungen haben).

    Aber ich geben grundsätzlich keine pseudomedizinischen Präparate ab (im Gegensatz zu meinem Vorgänger), auch nicht, wenn der Patient sie früher schon einmal bekommen hat.

    Der einzige Punkt, bei dem ich wirklich sehr deutlich werde und keinen Spass verstehe, sind Impfgegner-Eltern. Da spreche ich Klartext. Hat mich auch schon 2 Familien gekostet, die sich einen neuen, “offeneren” Arzt gesucht haben.

  160. #160 Engywuck
    9. August 2011

    Zum Thema grob passend habe ich gestern eine Geschichte von Brecht mit Herrn K. gefunden:

    Das Horoskop

    Herr K. bat Leute, die sich Horoskope stellen ließen, ihrem Astrologen ein Datum in der Vergangenheit zu nennen, einen Tag, an dem ihnen ein besonderes Glück oder Unglück geschehen war. Das Horoskop mußte es dem Astrologen gestatten, das Geheimnis einigermaßen festzustellen. Herr K. hatte mit diesem Rat wenig Erfolg, denn die Gläubigen bekamen zwar von ihren Astrologen Angaben über Ungunst oder Gunst der Sterne, die mit den Erfahrungen der Frager nicht zusammenpaßten, aber sie sagten dann ärgerlich, die Sterne deuteten ja nur auf gewisse Möglichkeiten, und die konnten ja zu dem angegebenen Datum durchaus bestanden haben. Herr K. zeigte sich durchaus überrascht und stellte eine weitere Frage.
    “Es leuchtet mir auch nicht ein”, sagte er, “daß von allen Geschöpfen nur die Menschen von den Konstellationen der Gestirne beeinflußt werden sollen. Die Kräfte werden doch die Tiere nicht einfach auslassen. Was geschieht aber, wenn ein bestimmter Mensch etwa ein Wassermann ist, aber einen Floh hat, der ein Stier ist, und in einem Fluß ertrinkt? Der Floh ertrinkt dann vielleicht mit ihm, obwohl er eine sehrgünstige Konstellation haben mag. Das gefällt mir nicht.”

    (Quelle: http://susannealbers.de/03philosophie-literatur-Brecht1.html#47 )

    Tatsächlich eine interessante Frage: Gibt es Horoskope für Tiere? Wenn ja: Unterscheiden diese sich von denen für Menschen und warum (nicht)?

  161. #161 Engywuck
    9. August 2011

    na toll, seit wann endet ein “blockquote” am ersten Absatz? Das sollte eigentlich bis kurz vor “(Quelle” gehen. Wenn man schon Ende-Tags einsetzt darf sich die Software auch gerne daran halten 😉
    Denkt euch einfach das Zitat bis an die von von mir gewünschte Stelle verlängert.

  162. #162 Stephan
    9. August 2011

    @Ditmar

    Danke für die Blumen.

    Ich finde es gut, dass Florian hier seine eigene (wertende) Meinung mitteilt. Es ist doch nicht so, dass ein „seriöser“ Wissenschaftler keine eigene Meinung haben bzw. diese nicht öffentlich äußern darf.

    Ich persönlich habe wirklich nicht das Ziel zu missionieren. Jeder darf seine eigene (auch abstruse) Meinung/Ansicht behalten, aber wenn er/sie diese Meinung öffentlich äußert dann juckt es mich in der Zunge etwas dazu zu sagen, weil ich das nicht so stehen lassen kann. Je blödsinniger die Ansicht, umso mehr juckt es mich.
    „Die Tatsache, dass der Klügere nachgibt, hat schon vielen Dummen zum Sieg verholfen.“(inhaltliches Zitat nach Henryk M. Broder)

    Im Prinzip könnte es mir egal sein, welche und wie viele lächerliche, fehlerhafte, irrationale und nicht verteidigungsfähige Ansichten die Menschen in meinem Umfeld haben. Ist ja nicht mein (direktes) Problem.
    Sollen Sie doch bei 9Live anrufen und sich für 1,99 €/min astrologisch „beraten“ lassen. Sollen Sie doch zum Osteopathen gehen, Kristalle für ihre Chakren, Meridiane oder eine bessere Aura in der Wohnung auslegen. Sollen Sie doch Homöopathie nehmen, wenn Brust-, Prostata- oder Darmkrebs diagnostiziert wurde. Sollen Sie ihre Kinder auf Waldorfschulen schicken. Sollen Sie doch jeden Sonntag (oder 3mal die Woche, wie meine 81-jährige Oma) in die katholische Kirche gehen, auf die Knie fallen und beim unsichtbaren, himmlischen Vater um die Vergebung ihrer Erbsünde und so weiter beten. Die Liste mit Beispielen könnte man sehr sehr lang machen.

    Was kümmert mich das alles? Vielleicht geht es Ihnen besser damit? Vielleicht sind sie glücklicher als ich? Vielleicht sollte ich nicht so arrogant auf ihre Dummheit herabblicken? Vielleicht ist so das Leben wirklich schöner, da es einfacher ist? Vielleicht macht man sich so die paar Jahrzehnte seines Lebens auf diesem Staubkorn wirklich schöner und besser?
    Ist eventuell doch ein Körnchen Wahrheit an dem Sprichwort: „Dumm fi… gut!“ dran?
    Keine Ahnung.
    Für mich ist es dafür jedenfalls zu spät. Ich denke, dass ich nicht mehr zurück könnte, in ein Leben, wo ich vieles unkritisch annehme, denn ich wäre dann definitiv nicht glücklich, dafür habe ich zuviel vom Baum der Erkenntnis „genascht“.

  163. #163 Stephan
    9. August 2011

    @noch’n Flo

    Ich glaube es wird umso schwieriger, jemandem Kontra zu geben und seine Überzeugungssysteme zu hinterfragen, je besser man diese Person kennt. Hier bei SB habe ich es mit Leuten zu tun, die ich wenig bis gar nicht kenne. Letzteres trifft vor allem auf die Esos, VTler etc. zu. Da fällt es natürlich leicht, auch mal Vollgas zu geben.

    Damit hast du völlig Recht. Je näher man einer Person steht (emotional), umso schwieriger ist es.
    Allerdings will man doch gerade hier fehlerhafte Ansichten nicht haben und möchte „helfen“ zu erkennen, dass diese Ansicht falsch ist.
    Ich bin da ziemlich hart drauf und sage meiner Freundin ins Gesicht, warum ich das anders sehe und sie sich irrt. Wenn sie etwas bei mir findet, mir es auch direkt sagt, dann freu ich mich und sage: „Ja, du hast völlig Recht, da habe ich mich geirrt“. Aber so werden das wohl die wenigstens handhaben.

    Aber ich geben grundsätzlich keine pseudomedizinischen Präparate ab (im Gegensatz zu meinem Vorgänger), auch nicht, wenn der Patient sie früher schon einmal bekommen hat.

    Ach komm…so die eine oder andere IGEL-Leistung ist doch ok. Da ist nicht alles pseudomedizinisch.

    Der einzige Punkt, bei dem ich wirklich sehr deutlich werde und keinen Spass verstehe, sind Impfgegner-Eltern. Da spreche ich Klartext. Hat mich auch schon 2 Familien gekostet, die sich einen neuen, “offeneren” Arzt gesucht haben.

    lol…genau, sei doch mal ein bisschen „offener“ und nicht so verschlossen. Du bist einfach zu ängstlich, dass dir vielleicht doch dein Hirn heraus fällt. Feigling!
    Medizin ist doch keine strenge, pure Naturwissenschaft, sondern ein Mischmasch. Das darf man nicht zu eng sehen, also gib dir nen Ruck.

    Mal im Ernst: Sehr gut, meinen Respekt hast du!

  164. #164 Engywuck
    9. August 2011

    Das mit den Schamanen, die “mehr wissen” und das Wissen in Mystizismus verpacken ist gar nicht mal so abwegig:

    In Māori society the concept was often used by tohunga (priests) to protect resources from over-exploitation, by declaring a fishery or other resource as tapu

    (Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Tapu_%28Polynesian_culture%29)

    Zum Thema “Animinsmus in Rechnern”: Ja, auch ich verfuche manchmal “die Software” oder “den Rechner”. In vollem Bewusstsein, dass die einfach nur mies programmiert ist :-)
    Aber: wo ist der wirkliche Unterschied, gewisse Entwicklungen/Verhaltensweisen “der Gesellschaft” und ähnlichen, eigentlich unfassbaren “Entitäten” zuzuschreiben?

  165. #165 noch'n Flo
    9. August 2011

    @ Stephan:

    Ach komm…so die eine oder andere IGEL-Leistung ist doch ok.

    IGeL… hmm, wer sagt denn, dass ich meine Praxis in Deutschland habe? Wer sagt denn, dass ich so schlecht bezahlt würde, dass ich es nötig hätte, zu igeln?

    Dafür wohne ich allerdings nahe der Geburtsstätte der “Anthroposophischen Medizin”. Was auch so seine Tücken mit sich bringt.

  166. #166 Stephan
    9. August 2011

    @ noch’n Flo

    Moment! Soll ich das so verstehen, daß du die wunderbare Anthroposophische Medizin ablehnst? Oder warum setzt du das so verräterisch in Hochkommata?

    Du solltest wirklich hart an deiner “Offenheit” arbeiten, vielleicht kannst du noch errettet werden (obwohl meine Hoffnungen gering sind, bei so einem verbohrten, fundamentalistischen Menschen wie dir).

    Na ja, die Schweiz hat halt Rudolf Steiner Schulen, Deutschland kontert mit Waldorfschulen (die darauf beruhen). Wobei die Schweiz bestimmt auch Waldorfschulen hat. Stellt sich die Frage, ob Deutschland Rudolf-Steiner Schulen hat?

    Der gute Rudi, die alte Rampensau.

  167. #167 Basilius
    9. August 2011

    @Stephan
    Vollste Zustimmung zu allem von Dir gesagten. Schön geschrieben. Geht mir ganz genau so.

    Damit hast du völlig Recht. Je näher man einer Person steht (emotional), umso schwieriger ist es.
    Allerdings will man doch gerade hier fehlerhafte Ansichten nicht haben und möchte „helfen“ zu erkennen, dass diese Ansicht falsch ist.

    Das ist ein verdammt heißes Eisen. Gerade wenn mir die Person nahesteht, dann geht mein Gaul umso schneller bei mir durch. Gerade eben weil hier der “MirDochEgal”-Faktor nicht vorhanden ist. Meine andere Hälfte meint tatsächlich, daß ich ein manchmal geradezu missionarisches Sendungsbewusstsein an den Tag legen könne.

  168. #168 Stephan
    9. August 2011

    @Basilius

    Jepp, das ist ein heißes Eisen, da spreche ich aus Erfahrung. Auch meine Freundin sieht Kritik nicht immer als Geschenk, wie es im (theoretischen) Idealfall sein sollte. Natürlich macht der Ton auch die Musik, aber manchmal ist der Zeitpunkt auch wichtig. Wenn ich mal einen schlechten Tag erwische, mein Ton nicht perfekt ist und der Zeitpunkt ebenfalls völlig ungünstig und im schlimmsten Fall meine Kritik auch noch zutrifft…dann kann es passieren, dass nicht einmal kuscheln mehr drin ist am Abend.

    Tja, wir sind halt alle Klugscheißer, Korinthenkacker und Nervensägen. Damit müssen wir wohl leben.
    Ich bin natürlich die Ausnahme und kein Klugscheißer, ich weiß es halt wirklich besser…

    Apropos Basilius…nur zu deiner info, damit du mit diesem schweren Irrtum nicht weiter durch dein Leben gehst: Das Wort “Vollste“ gibt es nicht. Was soll das auch sein? Voller als Voll?
    Das ist wie bei dem Wort „Einzigster“. Einziger als Einzig? Der einzigste Planet im Sonnensystem mit Leben?

    Von diesen Wörtern gibt es keinen Superlativ. 😉

  169. #169 W.S.
    9. August 2011

    @Stephan:

    Zuallervörderstens ist natürlichst zu sagen, dass man Ernsthaftigkeit auch bis zur Humorlosigkeit treiben kann. Das kommt dann überspanntestens rüber 😉
    Superlativierung von Superlativen ist möglichsterweise nicht optimalst, aber man darf sich gefahrlos über Regeln hinwegsetzen — sofern man sie kennt … *g*

  170. #170 Basilius
    9. August 2011

    @Stephan
    Sag’ das mal den Leuten, die mein letztes Arbeitszeugnis verbrochen haben. Da steht ständig “…zu unserer vollsten Zufriedenheit…” drin 😛
    Natürlich “gibt” es das Wort. Sonst könnten wir ja gar nicht darüber schreiben. Du meinst wahrscheinlich: “Es macht keinen Sinn*!”, aber das trifft ja auf so mancherlei Inhalte von Zeugnissen zu..
    *): Auch wieder so’ne Geschichte…
    Hö hö hö!

  171. #171 noch'n Flo
    9. August 2011

    @ Basilius:

    Ach ja, die Geheimsprache der Zeugnisse…

    Ich habe vor einiger Zeit einmal ein Arbeitszeugnis bekommen, wo ganz unten der Satz “Dieses Zeugnis ist nicht codiert.” stand. Lässt schon tief blicken, wenn man so etwas extra betonen muss.

  172. #172 Stephan
    9. August 2011

    @Basilius

    Du hast natürlich völligst Recht.

    Deswegen will ich das konkretisieren:
    Das Wort „Vollste“ ist nicht Element einer Menge, die aus der korrekten, offiziellen deutschen Grammatik besteht.
    In dieser Menge ist das Wort „Vollste“ nicht existent.

    In diesem Sinne meinte ich, dass es dieses Wort „nicht gibt“.

  173. #173 Stephan
    9. August 2011

    Zur Abwechslung will ich auch einmal wieder etwas zum Thema sagen, sonst wird Florian vielleicht noch sauer, dass wir hier so wild spammen und herum philosophieren.

    Also, Wie erkennt man einen seriösen Astrologen? Völlig klar! Na kommt schon Leute, die Antwort liegt doch auf der Hand. Pass gut auf Florian, ich beantworte dir jetzt deine Frage:

    Selbstverständlich erkennt man einen seriösen Astrologen daran, dass er sich von unseriösen Astrologen distanziert und über diese schimpft!
    Zur Erklärung für ganz dumme:
    Man geht von zwei Mengen aus, einmal die Menge der seriösen Astrologen und dann die Menge der unseriösen Astrologen. Wenn sich ein Astrologe nun von der Menge der unseriösen Astrologen distanziert…na ihr langsam-Denker…was bleibt übrig? Na…na…ja, richtig, endlich habt ihr es geschnallt => Er ist dann natürlich ein Element der Menge der seriösen Astrologen, bleibt ja auch nix anderes übrig.
    Für die ganz begriffsstutzigen kann ich vielleicht später noch ein Venn-Diagramm hier einfügen.

    Ist doch klar und logisch, oder?

    So eine einfache Antwort auf diese Frage und noch niemand ist darauf gekommen.

    Wer am meisten logische Fehler bzw. die meisten falschen Prämissen findet, bekommt einen Lolly als Hauptgewinn.

  174. #174 noch'n Flo
    9. August 2011

    @ Stephan:

    Wobei bei Deiner Methodik die Menge “seriöser Astrologe” immer die Grösse 1 hat. Denn selbstredend ist nur der befragte Astrologe seriös, alle anderen nicht.

  175. #175 Chris
    9. August 2011

    Hey,

    Ist doch klar und logisch, oder?

    Jawoll, nur mit einem kleinen Fehler, die Menge der unseriösen Astrologen entspricht danach der leeren Menge.
    Bis auf einige Spaßvögel die die seriösen Astrologen diskreditieren wollen.

  176. #176 Chris
    9. August 2011

    p.s. zur Klarstellung. Da unseriöse Astrologen der leeren Menge entsprechen gibt es keine unseriösen Astrologen (bis auf die Spaßvögel), einen seriösen Astrologen/in erkennt man also daran, dass sie/er ein/e Astrologe/in (und kein Spaßvogel) ist.

    Thread kann geschlossen werden.

  177. #177 Stephan
    9. August 2011

    @Chris

    Damit habe ich bewiesen, dass Markus Termin ein seriöser Astrologe ist.

    Seriöse Astrologen sind alle, die Astrologen UND keine Spaßvögel sind.

    A) Er ist ein Astrologe
    B) Man kann definitiv nicht behaupten, dass er ein Spaßvogel ist, d.h. er ist kein Spaßvogel
    Aus A) und B) folgt => Er ist ein seriöser Astrologe

  178. #178 Stephan
    9. August 2011

    Man bin ich stolz auf mich. Mit dieser Logik schaffe ich es bestimmt auch noch, die Existenz Gottes streng nachzuweisen.

    Wahlweise auch die Scheibenform der Erde oder daß die Sonnenstrahlen von der Verbrennung von Kohle kommen.

  179. #179 noch'n Flo
    9. August 2011

    @ Stephan:

    Mit dieser Logik schaffe ich es bestimmt auch noch, die Existenz Gottes streng nachzuweisen.

    Und ich dachte immer, im “Hitchhiker’s Guide to the Galaxy” wurde schon lange die Nicht-Existenz Gottes bewiesen:

    Gott sprach: “Ich weigere mich, zu beweisen, dass ich existiere, denn ein Beweis ist wider den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.”
    “Aber der Babelfisch ist doch ein direkter Beweis, dass Du existierst”, meinte der Mensch, “er beweisst, dass Du existierst, also existierst Du nicht. Q.e.d.”
    “Ach Du liebes Bisschen, daran hatte ich gar nicht gedacht”, antwortete Gott und löste sich prompt in ein Logikwölkchen auf.
    “Na das war ja einfach”, freute sich der Mensch, und wo er schon einmal dabei war, bewies er auch gleich noch, dass schwarz weiss ist und wurde prompt auf dem nächsten Zebrastreifen überfahren.

    (oder so ähnlich… aus dem Gedächtnis zitiert…)

  180. #180 Engywuck
    9. August 2011

    ich vermute ja Braunkohle. Anthrazit gibt nicht so schöne Flammen.

  181. #181 OLLE
    9. August 2011

    Habe den Artikel und die darauf folgende Diskussion mit Interesse gelesen.
    Dazu fiel mir dann folgendes ein.

    Ich nehm den Hammer in die Hand
    Einen Nagel noch dazu
    Stehe vor der großen Wand
    Und so schlag ich kräftig zu
    Der Nagel gibt nach
    Es läuft Blut aus meiner Hand
    Es gibt halt keine Freundschaft
    Zwischen Nagel und Wand

    Gruß
    O

  182. #182 s.s.t.
    9. August 2011

    Und wenn sie nicht gestorben sind,
    dann warten sie heute und bis in alle Ewigkeit
    noch auf einen seriösen Astrologen, der ihnen
    jedoch nicht einmal in einem brennenden
    Dornbusch erscheinen wird.

  183. #183 Stephan
    10. August 2011

    Jetzt habe ich die Lösung und die definitive Antwort:

    Ein seriöser Astrologe ist jemand, der aufgehört hat Behauptungen über den Zusammenhang von Planeten(-bewegungen/-stellungen) und dem Leben von Menschen aufzustellen UND der aufgehört hat Geld von Menschen in diesem Zusammenhang zu nehmen.

    Ha… so einfach die Antwort.

    Hmmm…das blöde ist nur, dass man dann eine ziemlich leere Definition von „Astrologe“ bekommt. Mist!

    Ach, jetzt habe ich es, hier die ultimative Antwort:
    Ein seriöser Astrologe ist ein Astrologe, der kein Astrologe mehr ist.

    Das finde ich eine gute Definition. 😉

  184. #184 noch'n Flo
    10. August 2011

    @ Stephan:

    Das finde ich ein sooo schönes Schlusswort, da kann die Diskussion jetzt auch gerne enden.

  185. #185 Stefan W.
    10. August 2011

    @Engywuck: Zur Frage des ertrinkenden Flohs: So ähnlich ist ja das Argument, dass bei einer Katastrophe (Erdbeben, Vulkanausbruch, Breivik) die Opfer doch nicht alle am gleichen Tag Geburtstag haben.

    Der astrologische Konter dazu sieht so aus: Der Ort, an dem es passiert ist, hat dann ein Horoskop, oder der Täter ist irgendwie mit Uranus verwandt.

    Das kann man natürlich auch umdrehen, und gegen die Astrologie richten: Wenn ich vor einem Vorstellungsgespräch prüfen soll, ob meine Sterne dafür günstig sind – was nützt es mir, wenn meine günstig sind, aber die Sterne des Personalchefs, der mich befragt, sind schlecht, und ich kenne dessen Horoskop nicht? Oder die Firma hat ein ungünstiges Horoskop für den Tag, oder der Tisch, an dem das Gespräch stattfindet, oder die Kaffebohnen, die im Kaffee sind, der dazu gereicht wird?

  186. #186 Kurt Flos
    14. August 2011

    @ Stephan

    Wenn Einer nicht eingesteht dass z.B. der Stand der Sonne und ihr Auftrittswinkel auf die Erde einen entscheidenden Einfluss auf die Jahreszeiten und somit auf Vegetation und somit auch auf das Leben der Menschen haben kann man ihm eigentlich nicht helfen. Und genau damit beschäftigt sich Astrologie.
    Auf den Einfluss der Gestirne (und ihrer Position) auf das Leben.
    Das ist doch einfach zu verstehen. Sollte doch auch dich nicht überfordern.

  187. #187 Oliver Debus
    14. August 2011

    @ Kurt Flos

    was genau haben die Jahreszeiten mit Hororskopen zu tun? Und wie genau zeigt sich der Einfluß der Gestirne? Also der Einfluß der Sterne und Planeten, von Sonne und Mond wollen wir hier nicht reden, da deren Einfluß nicht betritten wird lediglich die Größe deren Auswirkung, den werde Sonne noch Mond haben wohl eine Auswirkung auf meine Lebensgeschichte oder darauf was ich tagtäglich tue.

  188. #188 Dietmar
    14. August 2011

    @Kurt Flos: Wodurch hat der Stand der Sonne einen Einfluss auf die Jahreszeiten? Wohl durch den Strahlungseintrag. Wo ist dieser beispielsweise des Jupiter? Oder des Sternbildes Krebs (das ja nur zufällig dieses Bild ergibt, welches auch zufällig so benannt wurde)?

    Die Sonne hat mehrere messbare Einflüsse auf die Erde. Die Einflüsse, die die Astrologie den Sternbildern andichtet, sind nur behauptet; und im Übrigen widersprüchlich innerhalb der Astrologen.

    Welchen Einfluss haben die nicht bekannten Objekte? Und die ISS? Die ist ja nun schon ziemlich groß. Welchen astrologischen Einfluss hat sie?

  189. #189 Dietmar
    14. August 2011

    Die ISS steht in der Jungfrau, Ascendent Mars, im ersten Haus, drei mal klingeln: Das Kind wird Klingone!

  190. #190 W.S.
    14. August 2011

    Klingone? Und schon wieder eine Jungfrauengeburt? Glaub’ ich nicht 😉

  191. #191 Kurt Flos
    14. August 2011

    @ Oliver Debus

    “Von Sonne und Mond wollen wir hier nicht reden”

    Klar, weil es da auch dem Dümmsten klar sein muss dass dieser Einfluss besteht.

    Ein Horoskop zeigt nichts anderes an als den Stand der Gestirne beim EIntritt in das Leben. Und die Astrologen behaupten jetzt das das auf die Grundstruktur dieses Lebens Einfluss hat.

    Ein Beispiel : vor kurzem starb Amy Winehouse im Alter von 27 Jahren. Wie Einige andere aus ihrer Branche zuvor im selben Alter.
    Ein Astrologe weiss jetzt dass mit etwa 27 Jahren bei jedem Menschen der Saturn nach einem Durchlauf in der selben Position steht wie bei der Geburt.
    Auf den Geist des Menschen hat das einen entscheidenden Einfluss.
    Man hat u.U.Zweifel über das was man im vergangen Abschnitt gemacht hat.
    Gefühl der inneren Lehre und Hoffnungslosigkeit was die Zukunft betrifft, auch wenn die realen Umstände, gerade wie das Beispiel Amy Winehouse zeigt eine völlig andere Sprache sprechen. (Reichtum, Erfolg)
    Wenn man jetzt weiss das diese Phase so etwas wie eine Prüfung des bisherigen Lebens ist und eine Aufforderung zur Selbsterkenntniss und diese Phase nach etwa einem Jahr wieder vorbei ist und ein völlig neuer Abschnitt des Lebens beginnt, fällt ein grosser Grund weg sich mit Alkohol, Drogen oder Medikamenten zu betäuben und damit seine Gesundheit zu schädigen. Man kann sich im Gegenteil darauf freuen, dass etwas neues beginnt. Weil in einem Jahr ist das vorbei und man wundert sich warum man so pessimistisch dachte.
    Und das weiss die Wissenschaft nicht, das wissen die Astrologen und in so einem Fall kann dieses Wissen für den betreffenden lebensrettend sein.
    Das ist seriöse Astrologie.

  192. #192 Unwissend
    14. August 2011

    Uhh ein Witzbold

    “Ein Astrologe weiss jetzt dass mit etwa 27 Jahren bei jedem Menschen der Saturn nach einem Durchlauf in der selben Position steht wie bei der Geburt.”

    Es sind wohl eher 29 Jahre 7 Monate und 20 Tage aber für einen seriösen Astrologen
    sind ja 2 Jahre 7 Monate und 20 Tage ja nix…

  193. #193 Oliver Debus
    14. August 2011

    @ Kurt Flos

    Ja wunderbar. Schön, der Saturn braucht ein paar Jahre bis er die gleiche Stellung im Tierkreis gegenüber der Erde einnimmt. Wer sich mit Astronomie beschäftigt weiss das auch. Aber meine Frage haben Sie nicht beantwortet. Auf welche physikalische Art (welche Art von Wechselwirkung) machen sich die Gestirne bemerkbar. Die Astrologen behaupten viel aber haben keinen Nachweis dafür.
    Und ich finde es widerlich, dass das Schicksal einer armen Person als Beleg für die Astrologie herhalten muß. Warum bin ich dann nicht zu Tode gekommen, bzw. habe mich noch nicht totgesoffen oder totgefixt? Warum nicht all die Menschen um mich herum? Alle diese kennen auch nicht dieses von Ihnen ausgedachte “Regel”?

    Ist seriöse Astrologie etwa die Astrologie, die ihm nach hinein Zusammenhänge konstruiert und dann erklärt, warum dieses oder jenes so kommen mußte? Wollen Sie das so sagen?

  194. #194 TheBug
    14. August 2011

    @Kurt Flos: Was für’n geistiger Dünnpfiff ist das denn?

    Jetzt ist also die 27 eine astrologisch bedeutsame Zahl. Was ist mit den berühmten Musikern die mit 33 aus dem Leben geschieden sind und mit denen mit 42 (das ist doch wenigstens mal eine Zahl!)?

    Eine Häufung der Todesfälle mit Mitte/Ende 20 ist nicht wirklich verblüffend. Einige Jahre braucht man ja erst mal um hinreichend bekannt zu werden, damit man dann auch zu den “berühmten Toten” zählen kann und der erste Trip den man sich reinzieht ist meist ja auch nicht gleich tödlich, es braucht halt ein paar Jahre um sich so richtig kaputt zu machen. Und Leute die in jungen Jahren berühmt werden sind halt besonders anfällig für solche Selbstzerstörungstrips, weil sie halt (meist) nicht über die Lebenserfahrung und stabile Persönlichkeit verfügen (wobei Alter definitiv kein Garant gegen weiche Birne ist).

    Offensichtlich sind es genau immer die Dümmsten, die solche Zusammenhänge astrologisch finden, könnte daran liegen, dass Unkenntnis von Dingen wie Statistik und analytischem Denken die Bildung von Mythen fördern.

    Es kann echt lebensrettend sein, wenn man sich der Realität stellt. Also sich frei macht von solchem Schwachsinn, wie, dass die Sterne oder irgend ein unsichtbarer Freund das Leben bestimmen, sondern einsieht, dass man selber für seinen Scheiß verantwortlich ist.

  195. #195 Oliver Debus
    14. August 2011

    @ The Bug

    so drastisch wollte ich es nicht ausdrücken.

  196. #196 Alderamin
    14. August 2011

    Welchen Einfluss haben die nicht bekannten Objekte? Und die ISS? Die ist ja nun schon ziemlich groß. Welchen astrologischen Einfluss hat sie?

    Oder welchen Einfluss haben Planeten, die zu den antiken Zeiten, aus deren Wissensschatz sich die Astrologie ja angeblich bedient, noch gar nicht bekannt waren, wie Uranus oder Neptun? Die von Astronomen einfach mit einem zufälligen Namen benannt wurden, der lediglich zu den antik benannten Planeten passen sollte? Genau so gut hätte Neptun Janus oder Oceanus heißen können. Und Uranus gar “Georg’s Stern” oder “Herschel”.

    Und was ist mit Pluto, der jetzt kein Planet mehr ist? Astronomen hatten ihn ursprünglich als Planeten klassifiziert und kürzlich wieder deklassifiziert, weil er, wie man erst heute weiß, eigentlich viel zu klein für einen Planeten ist, und es noch eine Reihe vergleichbarer Körper im Sonnensystem gibt. Der steht jetzt mit Ceres und Eris auf einer Stufe. Hat der seinen astrologischen Einfluss jetzt verloren? Was ist mit dem Einfluss all der unentdeckten KBOs, die man gerade bei IceHunters aufspürt? Spielt der keine Rolle, kann man den vernachlässigen?

    Könnte das bitte mal ein seriöser Astrologe erläutern?

  197. #197 Oliver Debus
    14. August 2011

    @ Alderamin,

    nein, das kann wohl keiner. Zumindest nicht in einer uns verständlichen Form. Denn die Astrologie ist ja so komplex, dass solch arme unebdarften Seelen wie wir es nie verstehen können. Und wenn wir es verstehen würden, würden wir keine kritischen Fragen mehr stellen.
    Ich bin davon überzeugt, dass es sich mit den seriösen Astrologen so verhält wie mit Gott. Es gibt sie nicht, aber die Astrogläubigen glauben an deren Existenz, was dann schamlos ausgenutzt wird.

  198. #198 Alderamin
    14. August 2011

    @Oliver Debus

    Es sind letztlich die gleichen Plausibilitätsfragen, die einen an der Religion zweifeln lassen. Wurde ich nicht zufällig in das Christentum hineingeboren? Würde ich nicht an etwas anderes glauben, wenn ich woanders geboren wäre? Wenn es so viele Religionen gibt, welche hat Recht? Können nicht alle irren? Warum haben die Menschen in der Antike und davor an ganz andere Götter geglaubt? Und was bleibt dann noch übrig als Basis einer Religion, wenn die Quellen verschiedener Religionen sich untereinander widersprechen? Das eigene Bauchgefühl? Reicht mir das als Grund, die Existenz eines Wesens anzunehmen, das ganze Universen erschaffen haben soll?

    Wenn man sich solche Fragen stellt und darüber unvoreingenommen nachdenkt, kommt man ziemlich schnell zu dem Schluss, dass das alles Humbug ist. Gilt entsprechend für die Astrologie.

  199. #199 Stephan
    14. August 2011

    @Kurt Flos

    Ich habe doch oben geschrieben, womit sich die Astrologie beschäftigt, ich zitiere mich selbst:

    Ein seriöser Astrologe ist jemand, der aufgehört hat Behauptungen über den Zusammenhang von Planeten(-bewegungen/-stellungen) und dem Leben von Menschen aufzustellen UND der aufgehört hat Geld von Menschen in diesem Zusammenhang zu nehmen.

    Sie schreiben:

    Auf den Einfluss der Gestirne (und ihrer Position) auf das Leben.
    Das ist doch einfach zu verstehen. Sollte doch auch dich nicht überfordern.

    Also haben wir hier doch eine Übereinstimmung, womit sich Astrologie beschäftigt. Hier sind wir ziemlich genau einer Meinung, oder nicht? Also habe ich es doch genauso definiert, wie Sie es machen. Damit könnte man doch sagen, daß ich die Definition von Astrologie wenigstens “grob” verstanden habe und mich diese nicht überfordert hat, oder?

    Wir können uns auch gerne die Definition von Astrologie auf wikipedia anschauen:

    Die Astrologie (griechisch ἄστρον, astron, „Stern“, λόγος, logos, „Lehre“ – Sterndeuterkunst) beansprucht, aus den Positionen von Himmelskörpern Ereignisse, Schicksal und Persönlichkeitsmerkmale von Menschen deuten und teilweise prognostisch näher bestimmen zu können. Grundlagen für die Deutung sind in der westlichen Astrologie das Horoskop, die Tierkreiszeichen, Aspekte der Himmelskörper (Sonne, Mond und Planeten) aus geozentrischer Sicht, Häuser oder Felder und in manchen Schulen auch einzelne Sterne.

    Sie schreiben weiter:

    Wenn Einer nicht eingesteht dass z.B. der Stand der Sonne und ihr Auftrittswinkel auf die Erde einen entscheidenden Einfluss auf die Jahreszeiten und somit auf Vegetation und somit auch auf das Leben der Menschen haben kann man ihm eigentlich nicht helfen. Und genau damit beschäftigt sich Astrologie.

    Tja, leider haben wir hier erste Probleme hinsichtlich unserer Ansichten. Selbstverständlich bin ich Ihrer Meinung, daß der Winkel der Sonne Einfluss auf die Jahreszeiten und damit als Folge auf die Vegetation und die Menschen hat.
    Allerdings teile ich nicht Ihre Meinung, daß sich die Astrologie “GENAU DAMIT” beschäftigt.
    Die Astrologie stellt Behauptungen auf, deren Wahrheit sie nicht bewiesen hat. Viel schlimmer noch, die Behauptungen der Astrologie wurden als falsch, fehlerhaft und völlig unbegründet entlarvt.

    Ihr Trick ist natürlich leicht zu durchschauen. Sie konstruieren eine Analogie, wobei niemand bestreitet, daß der Winkel der Sonne die Jahreszeiten verursacht und versuchen diese Wahrheit auf die Astrologie positiv zu transferieren. Leider beschäftigt sich die Astrologie nicht (jedenfalls nicht in der Hauptsache) mit dem Winkel der Sonnenstrahlen.

    Ihre Analogie hinkt nicht nur, sie hat quasi überhaupt keine Beine.

  200. #200 Oliver Debus
    14. August 2011

    @ Alderamin

    da kann ich nichts mehr ergänzen.
    Religion ist doch nichts anderes als der Versuch eine Erklärung für die Welt und wie sie funktioniert zu finden. Und je mehr wir über die Welt lernen, desto mehr verliert die Religion ihre ursprüngliche Funktion und wird im Grunde überflüssig.

  201. #201 Alderamin
    14. August 2011

    Religion ist doch nichts anderes als der Versuch eine Erklärung für die Welt und wie sie funktioniert zu finden.

    Eine Erklärung dafür, wie die Welt funktioniert, mag Religion ursprünglich gewesen sein. Aber Religion ist mehr als das. Sie ist vor allem der Versuch, sich vor den Unbillen des Lebens zu schützen. Man vertraut auf einen Beschützer im Himmel, man hofft darauf, dass Beten Unheil verhindert, oder zumindest für psychologische Kraft sorgt, ein solches durchzustehen. Und dass der schrecklich erscheinende Tod nicht das Ende ist, dass es danach viel schöner wird 8vor allem für Menschen, die früher in Armut lebten oder heute noch leben). DAS ist m.E. der Hauptgrund für die Beliebtheit der Religion. Das ist die Befriedigung des Urinstinkts der Suche nach dem Schutz der Eltern.

    Bei der Astrologie ist es ganz ähnlich. Die Angst vor der Ungewissheit ist das, was die Astrologiegläubigen antreibt. Sie hoffen darauf, so ein wenig Kontrolle über die Zukunft zu gewinnen. Wer diese verspricht, findet zahlreiche Anhänger.

    Und was macht die Astrologie aus diesem Wunsch? Nimmt sich einfach ein Phänomen, das sich prima vorhersagen lässt, nämlich die Position der Planeten. Mit dem Leben sei das dann eben tendenziell genau so. Genau so gut könnte sie sich die Flugpläne der Lufthansa zum Vorbild nehmen. Das wäre auch nicht abstruser.

  202. #202 Stephan
    14. August 2011

    @Alderamin

    Es sind letztlich die gleichen Plausibilitätsfragen, die einen an der Religion zweifeln lassen. Wurde ich nicht zufällig in das Christentum hineingeboren? Würde ich nicht an etwas anderes glauben, wenn ich woanders geboren wäre? Wenn es so viele Religionen gibt, welche hat Recht? Können nicht alle irren? Warum haben die Menschen in der Antike und davor an ganz andere Götter geglaubt? Und was bleibt dann noch übrig als Basis einer Religion, wenn die Quellen verschiedener Religionen sich untereinander widersprechen? Das eigene Bauchgefühl? Reicht mir das als Grund, die Existenz eines Wesens anzunehmen, das ganze Universen erschaffen haben soll?
    Wenn man sich solche Fragen stellt und darüber unvoreingenommen nachdenkt, kommt man ziemlich schnell zu dem Schluss, dass das alles Humbug ist. Gilt entsprechend für die Astrologie.

    UND

    Eine Erklärung dafür, wie die Welt funktioniert, mag Religion ursprünglich gewesen sein. Aber Religion ist mehr als das. Sie ist vor allem der Versuch, sich vor den Unbillen des Lebens zu schützen. Man vertraut auf einen Beschützer im Himmel, man hofft darauf, dass Beten Unheil verhindert, oder zumindest für psychologische Kraft sorgt, ein solches durchzustehen. Und dass der schrecklich erscheinende Tod nicht das Ende ist, dass es danach viel schöner wird 8vor allem für Menschen, die früher in Armut lebten oder heute noch leben). DAS ist m.E. der Hauptgrund für die Beliebtheit der Religion. Das ist die Befriedigung des Urinstinkts der Suche nach dem Schutz der Eltern.
    Bei der Astrologie ist es ganz ähnlich. Die Angst vor der Ungewissheit ist das, was die Astrologiegläubigen antreibt. Sie hoffen darauf, so ein wenig Kontrolle über die Zukunft zu gewinnen. Wer diese verspricht, findet zahlreiche Anhänger.
    Und was macht die Astrologie aus diesem Wunsch? Nimmt sich einfach ein Phänomen, das sich prima vorhersagen lässt, nämlich die Position der Planeten. Mit dem Leben sei das dann eben tendenziell genau so. Genau so gut könnte sie sich die Flugpläne der Lufthansa zum Vorbild nehmen. Das wäre auch nicht abstruser.

    Ja klar, da kann ich dir nur zustimmen.
    Aber was sagt uns dies im Hinblick darauf, wann oder warum ein Gläubiger ein Gläubiger wird oder ist und ein Ungläubiger ein Ungläubiger wird oder ist?
    Was also ist der große Unterschied zwischen einem Gläubigen und einem Ungläubigen?
    Der Ungläubige interessiert sich dafür, ob es wahr ist, was er glaubt oder denkt. Daher stellt er seinen Glauben ernsthaft auf die Probe und lässt Kritik zu, weil er weiß, daß er nur so eine Chance hat festzustellen, ob es wahr oder falsch ist, woran er glaubt.
    Der Gläubige interessiert sich NICHT dafür, ob es wahr oder falsch ist, was er glaubt, sondern ob es sich für IHN selbst gut anfühlt, was er glaubt. Dem Gläubigen ist die Wahrheitsfrage und die Realität egal, für ihn ist nur wichtig, dass sich sein Wunschdenken gut anfühlt. Daher hat der Gläubige mit Kritik und Selbstreflexion seines Glaubens ein Problem, denn wenn er dies ernsthaft und intellektuell redlich durchführen würde, dann könnte sich sein Wunschdenken ja als falsch herausstellen und genau dies will er emotional gerade nicht.
    Es sind diese Intentionen, die so diametral gegensätzlich sind und die den wahrscheinlich wichtigsten Unterschied zwischen einem Gläubigen und Ungläubigen ausmachen.

  203. #203 Florian Freistetter
    14. August 2011

    @Kurt Flos: “Wenn Einer nicht eingesteht dass z.B. der Stand der Sonne und ihr Auftrittswinkel auf die Erde einen entscheidenden Einfluss auf die Jahreszeiten und somit auf Vegetation und somit auch auf das Leben der Menschen haben kann man ihm eigentlich nicht helfen”

    Die Astrologe macht keine Aussagen der Art “Im Sommer steht die Sonne hoch, da ist es länger hell und warm und deswegen sind die Menschen besser gelaunt”. Die Astrologie faselt was vom PLuto im fünften Haus und seinem Einfluss auf das Liebesleben der Schütze-Geborenen. Ich habe noch keinen Astrologen über Temperatur oder Vegetation in Abhängigkeit des Sonnenstandes reden hören. Das ist Sache der Biologen und Meteorologen.

  204. #204 Florian Freistetter
    14. August 2011

    @Kurt Flos (aka der gelöschte Peter Stamm von nebenan): Sowas, sind sie jetzt auch schon unter die Astrologen gegangen, Herr Wilfert? Oder ists nur kosmischer Zufall, dass sie sich die IP-Adresse mit ihm teilen 😉 War aber mal ne origineller Version des Trollens, das ewige “Wissenschaftler sind des Teufels und bringen uns alle um” war schon langweilig…

  205. #205 rolak
    14. August 2011

    Die Astrologie macht keine Aussagen der Art “Im Sommer steht die Sonne hoch, da…”

    Abgesehen davon sind zwar die Jahreszeiten auf Süd/Nordhalbkugel gegensätzlich, die astrologische Zuordnung Person=>(Sternzeichen, Tierkreiszeichen, Himmelsrichtung, Haus, …) aber identisch. Doch so etwas stört ja keinen großen Geist.

  206. #206 Dietmar
    14. August 2011

    @rolak: Der Weihnachtsmann trägt ja auch überall auf der Welt seine warme Mütze. Da darf man nicht so pingelig sein.

  207. #207 rolak
    14. August 2011

    Das ist doch Quatsch, Dietmar, weil die Zeitzonen beide Halbkugeln umfassen und pünktlich um 17:34 geliefert wird. Nein nein, das liegt daran, daß die Mütze festgetackert ist, damit sie nicht bei dem ewigen Kamin-auf&ab verloren geht. Muß man verstehen, ist ja auch ein derartiges Gehuddel an dem einen Tag…

  208. #208 Dietmar
    14. August 2011

    :-(

    Entschuldigung …

    Naja, ich bin halt kein Wissenschaftler, da durchschaue ich die großen Zusammenhänge nicht so …

  209. #209 Markus termin
    14. August 2011

    @ Florian Freistetter:“Ich habe noch keinen Astrologen über Temperatur oder Vegetation in Abhängigkeit des Sonnenstandes reden hören.” … weil Du eben Kepler nicht oder nur oberflächlich gelesen hast: wie wäre es mal mit “Johannes Kepler, Von den gesicherten Grundlagen der Astrologie” … ?

    Außerdem ist es einfach, Seriosität zu definieren: was ist denn ein seriöser Astronom? Das ist wohl jemand, der die Astronomie ‘seriös’, d.h. nicht zum Schein betreibt, sondern ernsthaft. Und so ist es auch bei Astrologen. Ein Astrologe ist seriös, wenn er/sie ihre Sache/Kunst/Wissenschaft ernsthaft betreibt.

    Ist das so schwer? Mit allen Dingen verhält es sich so. Daß Du selbst den Gegenstand Deiner Betrachtung nicht verstehst, ist eine andere Sache.

    Das gilt insbesondere auch für Oliver Debus.

    Oliver: alles, was Du hier bisher geschrieben hast, tifft den Punkt nicht. Du fragst Dich so merkwürdige Dinge, ob Sonne und Mond einen Einfluss auf Dein Leben hätten:

    hat der Wind, der Dir morgen um die Ohren pfeift, einen Einfluss auf Dein Leben?

  210. #210 Alderamin
    14. August 2011

    @Markus Termin

    Die Planeten bewegen sich streng und vorhersagbar nach den Gesetzen der Gravitation. Nun schließen die Astrologen vom Lauf der Planeten auf das Schicksal der Menschen. Frage: Wie kann die Gravitation, die die Planeten auf der Bahn hält, alleine mein Schicksal vorhersagbar beeinflussen? Ich meine, nur die Gravitation. Und nicht z.B. die Laune meiner Mitmenschen. Denn nur die Gravitation bestimmt die Bahnen der Planeten, nichts anderes.

  211. #211 Richelieu
    14. August 2011

    @Markus:

    Florian schrieb:

    …Nur als Beispiel: wenn man mich fragen würde, wie man seriöse Astronomen von unseriösen Astronomen (ich meine jetzt mal ausnahmsweise nur die professionellen Astronomen, was nicht heisst das die Amateurastronomen keine seriöse Astronomie betreiben könnten!) unterscheidet, dann würden mir schnell ein paar Kriterien einfallen:
    -Ein seriöser Astronom hat eine vernünftige Ausbildung absolviert und einen entsprechenden Abschluss an einer Universität gemacht.
    -Ein seriöser Astronom veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften.
    -Es ist immer möglich die Forschungsergebnisse eines seriösen Astronomen objektiv zu überprüfen.
    -Die objektive Überprüfung der Forschungsergebnisse eines seriösen Astronomen zeigt, dass er nicht zu viele Fehler macht.

    Und deine Antwort:

    …Außerdem ist es einfach, Seriosität zu definieren: was ist denn ein seriöser Astronom? Das ist wohl jemand, der die Astronomie ‘seriös’, d.h. nicht zum Schein betreibt, sondern ernsthaft. Und so ist es auch bei Astrologen. Ein Astrologe ist seriös, wenn er/sie ihre Sache/Kunst/Wissenschaft ernsthaft betreibt…

    Merkst Du da nicht etwas?!? FF: listet ein paar Anhaltspunkte um einen seriösen Astronom zu erkennen. Was bringst Du? Nur allgemeine Platituden, keine Fakten… Tja, danke für die Bestätigung das es keine seriösen Astrologen gibt oder Du zumindest nicht zu Ihnen zählst…

  212. #212 W.S.
    14. August 2011

    Jahrelange Erfahrung hat mich zumindest das gelehrt:
    Setz’ Dich niemals mit Idioten an einen Tisch. Sie stehlen Dir Lebenszeit, die Dir niemand zurückgeben kann. Schon aus dem Grund ist es Schwachsinn, mit einem Markus Termin diskutieren zu wollen. Überzeugen geht nicht, der ist schon überzeugt.
    Aus dem Grund bist Du immer besser dran, wenn Du einem Zeugen Jehovas sagst, dass Du Mormone bist (oder was auch immer, wichtig ist nur: Er muss wissen, dass Du auch die Wahrheit® kennst *g*).
    Wenn Du das beherzigst, kannst Du in Ruhe Dein Bier trinken 😉

  213. #213 Bullet
    14. August 2011

    @Richelieu:

    Merkst Du da nicht etwas?!?

    Um es kurz zu machen: nein. MT verbiegt sich alles so, wie er es haben will. Und d*mmfrech ist eine harmlose Bezeichnung seiner Vorgehensweise beim Verbiegen. Du hast es schon richtig zitiert, aber das perfide daran ist ja, daß MT versucht, seine Definition von “Seriösität” durchzudrücken, nach der er selbst auch “seriös” wäre. Daher muß die MT-Definition bereits faul sein. Und das merkt man ja auch ziemlich schnell: “seriös ist, wer etwas ernsthaft macht”. Seriously? Das ist – gewohnt – lächerlich.

  214. #214 Markus termin
    14. August 2011

    Mal grundsätzlich: hier wird keine Frage offen gelassen. Es mag ab und an etwas dauern, aber – so Florian mich nicht heimlich sperrt – wird geantwortet. Tip: es hilft, Beleidigungen und Vorurteile beiseite zu lassen.

    @ Alderamin: “Wie kann die Gravitation, die die Planeten auf der Bahn hält, alleine mein Schicksal vorhersagbar beeinflussen?”

    Es ist nicht die Gravitation allein, die die Planeten auf der Bahn hält. Dazu ist zweierlei zu sagen:

    1. Gravitation bedeuten auch in der normalen Schulphysik überhaupt garnichts. Es ist ein mathematisches Rechenkonzept, mehr nicht. Das ist nicht schlecht, es taugt z.B. um Satelliten ungefähr an ihren Bestimmungsort zu schicken (plus minus einen Monat, wie bei “Juno”), ‘Gravitaion’ ist aber keine Sache, die man irgenwie mit irgenwelchen ‘Teilchen’ verbinden könnte, nur eine Formel.

    2. Natürlich ist Gravitation nicht alles. Den Beweis erbringt das Foucaultsche Pendel während der Sonnenfinsternis: es wird durch eine Sonnenfinsternis abgelenkt.

    3. Auch für die Schulwissenschaft wird das kosmische Kommunikationsnetz der Sonne – man nennt es Elektromagnetizismus (Sonnensturm) immer offensichtlicher. Beobachten Sie einfach mal die atmosphärischen Bewegungen in ihrer näheren Umgebung, wenn es Sonnenerruptionen gegeben hat – auch drei Tage später. Wir hatten das gerade, und es war sehr anschaulich (plus Erdbeben … ).

  215. #215 Stephan
    14. August 2011

    Also ich finde an Markus Termins Sichtweise ist durchaus etwas dran.

    Einem katholischen Exorzisten z.B., der seinen Job nicht nur zum Schein betreibt, sondern ernsthaft und mit Leidenschaft exorziert, dem kann man doch eine gewisse Seriosität nicht absprechen. Oder?

  216. #216 Richelieu
    14. August 2011

    @WS:
    Schlechtes Beispiel was meine Erfahrung betrifft, als ich so 15-16 Jahre alt war kamen an einem Wochenende wo ich alleine zuhause war, die Zeugen J. und warben gegen Astrologie usw. Erst waren sie entzückt zu hören dass für mich das ganze auch nur Aberglaube war, das ich aber auch deren unsichtbaren Freund in die gleiche Ecke stellte gefiel denen gar nicht. Nach etwa einer Stunde (an der Türe) wo jedes “Argument” von mir niedergemacht wurde gingen sie wieder.
    Sie kamen noch 2 mal und jedes mal mit Verstärkung (die Qualität der “Argumente” stieg) aber schliesslich haben sie sich entschuldigt und mich gebeten ihnen nicht böse zu sein das sie mich nicht mehr besuchen kämen. Und das haben sie auch getan, ich habe sie danach mehrfach im Treppenhaus gehört aber nie wurde danach bei uns geklingelt.
    Ich habe sicherlich 3-4 Stunden mit denen verbracht, aber es war sicher keine vergeudete Zeit, sie haben mir Einblick in eine andere Weltanschauung verschafft und die meine gestärkt. Und mehr als 20 Jahre danach bleibt es eine angenehme Erinnerung als Halbstarker argumentativ einen Zeugen J. so in die Enge getrieben zu haben das ich Ihm vorhalten konnte sein letztes Argument würde implizieren er würde mir raten mich dem Polytheismus zu zuwenden… 😉

  217. #217 Stephan
    14. August 2011

    @Markus Termin

    Es ist nicht die Gravitation allein, die die Planeten auf der Bahn hält. Dazu ist zweierlei zu sagen:
    1. Gravitation bedeuten auch in der normalen Schulphysik überhaupt garnichts. Es ist ein mathematisches Rechenkonzept, mehr nicht. Das ist nicht schlecht, es taugt z.B. um Satelliten ungefähr an ihren Bestimmungsort zu schicken (plus minus einen Monat, wie bei “Juno”), ‘Gravitaion’ ist aber keine Sache, die man irgenwie mit irgenwelchen ‘Teilchen’ verbinden könnte, nur eine Formel.
    2. Natürlich ist Gravitation nicht alles. Den Beweis erbringt das Foucaultsche Pendel während der Sonnenfinsternis: es wird durch eine Sonnenfinsternis abgelenkt.
    3. Auch für die Schulwissenschaft wird das kosmische Kommunikationsnetz der Sonne – man nennt es Elektromagnetizismus (Sonnensturm) immer offensichtlicher. Beobachten Sie einfach mal die atmosphärischen Bewegungen in ihrer näheren Umgebung, wenn es Sonnenerruptionen gegeben hat – auch drei Tage später. Wir hatten das gerade, und es war sehr anschaulich (plus Erdbeben … ).

    Ähm…wie wäre es einmal, beim Thema zu bleiben. Who the fuck cares about gravitation right now?
    Es geht um die Frage, ob die Behauptungen der Astrologie oder von Astrologen, wahr oder falsch sind. Es geht darum ob diese Behauptungen zutreffen oder eben nicht.
    WIE man dann eventuell zutreffende Behauptungen der Astrologie später mit Hilfe einer Theorie erklären könnte, ist der zweite Schritt, nicht der erste.
    Lenken Sie doch nicht ständig ab! Was soll eigentlich der Begriff “Schulphysik”? Und was ist “Schulwissenschaft”? Ist das ein unterschwelliger Versuch, wie bei der Alternativmedizin mit “Schulmedizin”?
    Gibt es auch “Schulastrologie” und NICHT-Schulastrologie?
    Lieber Herr Termin, welche Behauptungen stellen Sie persönlich auf?

  218. #218 W.S.
    14. August 2011

    Spaßeshalber. @MT:

    Es ist nicht die Gravitation allein, die die Planeten auf der Bahn hält.

    Gute Idee. Erläuterung, bitte.
    ———–

    2. Natürlich ist Gravitation nicht alles. Den Beweis erbringt das Foucaultsche Pendel während der Sonnenfinsternis: es wird durch eine Sonnenfinsternis abgelenkt.

    Gute Idee. Erläuterung bitte.
    ———–

    […] das kosmische Kommunikationsnetz der Sonne […]

    Gute Idee. Erläuterung bitte.
    ———–

    Elektromagnetizismus

    Gute Idee. Merke ich mir.
    Astrologiezismus. Das haut auch den größten Deppen um *lol*

  219. #219 Markus Termin
    14. August 2011

    @ Stephan: genau; auch ein Physiker ist ‘seriös’, wenn er sich dem Bau der Wasserstoffbombe ganz ernsthaft widmet, ein Bäcker ist es, wenn er nicht zum Schein bäckt … nur Tiere können nicht seriös, aber und nicht unseriös sein. weil zwischen ihrer Tätigkeit und ihrer Natur keine Differenz denkbar ist. Aber bei manchen Hunden und selbst Katzen bin ich mir da nicht ganz sicher …

  220. #220 Stephan
    14. August 2011

    @Richelieu

    Ja, die Zeugen Jehovas, die dich ein paar mal besucht haben, waren sicherlich auch ernsthaft bei der Sache, also könnte man sie als seriös bezeichnen.
    Ok, es stellt sich einfach nur die Frage, ob deren Behauptungen, imaginäre Freunde, virtuellen jenseitigen Versprechungen etc. auch nur den Hauch einer wahrscheinlichen Wahrheit beeinhalten.
    Daher könnte man die Person durchaus als seriös bezeichnen, aber die Inhalte, die sie propagieren eben nicht.
    Es ist so, daß sie die Realität nicht wertschätzen und lieber den ganzen Tag träumen. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er lieber die Augen öffnet und die Realität anschauen will oder sie schließt und durchs Leben wunschtraumwandelt.

  221. #221 Alderamin
    14. August 2011

    @Markus Termin

    1. Gravitation bedeuten auch in der normalen Schulphysik überhaupt garnichts. Es ist ein mathematisches Rechenkonzept, mehr nicht. Das ist nicht schlecht, es taugt z.B. um Satelliten ungefähr an ihren Bestimmungsort zu schicken (plus minus einen Monat, wie bei “Juno”), ‘Gravitaion’ ist aber keine Sache, die man irgenwie mit irgenwelchen ‘Teilchen’ verbinden könnte, nur eine Formel.

    Es spielt überhaupt keine Rolle, was Gravitation ist, solange sie sich an die Formel hält. Da die Formel komplett die Bewegung der Planeten bestimmt, bestimmt sie also auch unser Schicksal. D.h., man kann die Planeten auch weg lassen und gleich die Formel nehmen.

    2. Natürlich ist Gravitation nicht alles. Den Beweis erbringt das Foucaultsche Pendel während der Sonnenfinsternis: es wird durch eine Sonnenfinsternis abgelenkt.

    Wie bitte?? Das Foucaultsche Pendel wird scheinbar durch die Erddrehung abgelenkt (in Wahrheit behält es die Richtung im Raum bei, nur der Beobachter dreht sich mit der Erde). Und das sogar, wenn keine Sonnenfinsternis herrscht. Die hat nämlich ziemlich wenig mit der Massenträgheit und der Gravitation der Erde zu tun, denen das Pendel folgt (und nichts anderem).

    3. Auch für die Schulwissenschaft wird das kosmische Kommunikationsnetz der Sonne – man nennt es Elektromagnetizismus (Sonnensturm) immer offensichtlicher.

    Schon, aber was hat das mit den Planeten zu tun? Die schmeißen keine Flares. Und solange der Strom nicht ausfällt, tut mir einen Sonnensturm auch nicht viel, davor schirmt uns das Erdmagnetfeld ab. Und was hat der Sonnenzyklus mit der Position der Gestirne zu tun, die doch die Grundlage der Astrologie sein soll? Die Sonne schmeißt ihre Flares und CMEs alle 11 Jahre, egal wo welcher Planet gerade steht. Und das wiederum stört die Planeten auf ihrer Bahn überhaupt nicht.

    Beobachten Sie einfach mal die atmosphärischen Bewegungen in ihrer näheren Umgebung, wenn es Sonnenerruptionen gegeben hat – auch drei Tage später.

    Das tue ich sehr genau, ich möchte nämlich mal wieder Polarlichter sehen. Bin da voll vernetzt. Nach dem letzen Sturm neulich ist das Wetter weder besser noch schlechter geworden.

    Wir hatten das gerade, und es war sehr anschaulich (plus Erdbeben … ).

    Ach, welches Beben meinen Sie denn? Das in Japan? Da gab’s aber keinen Sonnensturm.

    Jetzt verstehe ich, was die Kollegen hier mit dem Zurechtbiegen meinen. Man hat seine Meinung, jetzt muss man sich nur noch die Realität zurechtbiegen. Oder seine Zuhörer.

  222. #222 Stephan
    14. August 2011

    @Markus Termin

    Träumen Sie weiter und verlangen sie mehr Geld für ihre schulastrologischen Dienste, denn sie halten sich ja für seriös, da sollten sie wirklich mehr Geld verlangen und sich nicht so billig verkaufen.

  223. #223 Markus Termin
    14. August 2011

    @ W.S.: die Ablenkung des Foucaultschen Pendels während einer – besonders schön dokumentiert am 11.08.1999 – Sonnenfinsternis wird nicht mal der Inhaltemeister bezweifeln können, was willst Du für Erläuterungen? In Bezug auf was? Die entsprechenden Filme kannst Du googeln. Zunächst sagt es schlicht: Gravitation ist eben offensichtlich nicht alles.

  224. #224 W.S.
    14. August 2011

    Spaßeshalber. @MT:

    Ein Bäcker ist Ihrer Definition nach seriös, wenn er nicht nur zum Schein bäckt.
    Gute Idee.
    Was machen wir aber, wenn er statt Mehl etliche Teile Sand nimmt?
    Klar bäckt er auch dann nicht zum Schein, er bäckt, um Geld zu verdienen. Seriös, wie er nun mal ist *lol*

    Zum Beispiel im Elisabethanischen England wurden seriöse Bäcker dieser Art nur noch geteert und gefedert; Vierteilen war früher *rofl*

  225. #225 Alderamin
    14. August 2011

    die Ablenkung des Foucaultschen Pendels während einer – besonders schön dokumentiert am 11.08.1999 – Sonnenfinsternis wird nicht mal der Inhaltemeister bezweifeln können, was willst Du für Erläuterungen? In Bezug auf was? Die entsprechenden Filme kannst Du googeln. Zunächst sagt es schlicht: Gravitation ist eben offensichtlich nicht alles.

    Natürlich wird ein Foucaultsches Pendel während einer Sonnenfinsternis abgelenkt. Aber eben auch außerhalb einer solchen. Und neben Gravitation braucht es noch Trägheit des Pendels und Erdrotation. Nur eine Sonnenfinsternis braucht es nicht. Das beweisen alle die Foucaultschen Pendel, die in Museen der Welt ausgestellt sind.

  226. #226 Markus Termin
    14. August 2011

    @ Alderamin: “Und was hat der Sonnenzyklus mit der Position der Gestirne zu tun, die doch die Grundlage der Astrologie sein soll?”

    Eins nach dem anderen, stellen Sie ihre Fragen in einer klaren Reihenfolge. Was das Pendel angeht, informieren Sie sich bitte erst mal.

    Zu Ihrer obigen Frage: der Sonnenerruptionszyklus ist (mindestens!) mit dem Jupiter-Zyklus verbunden: das ist die Verbindung zur Astrologie.

    “Nach dem letzen Sturm neulich ist das Wetter weder besser noch schlechter geworden.”

    Das stimmt nicht, der Wind war wesentlich stärker. Insbesondere zwei bis drei Tage nach der Erruption.

  227. #227 Richelieu
    14. August 2011

    @Termin

    …auch ein Physiker ist ‘seriös’, wenn er sich dem Bau der Wasserstoffbombe ganz ernsthaft widmet, ein Bäcker ist es, wenn er nicht zum Schein bäckt …

    Kannst dich winden wie du willst, auch wenn das Endresultat, die Wasserstoffbombe, moralisch nicht unbedingt das tollste ist was man mit den Erkenntnissen der Physik zusammengebaut hat, kann man für die beteiligten Physiker eine Liste der objektiven Merkmale die sie zum seriösen Wissenschaftler machen. Ob man mit dem Erkenntnisgewinn dann schlechte Sachen anstellt ist ein reines moralisches Problem und hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun. Für einen Bäcker gibt es auch ganz objektive Merkmale wie man einen seriösen Bäcker erkennt hier gibt es sogar Gesetze betreffend Hygiene usw… Wie sieht es jetzt mit deiner Zunft aus, an was erkennt man einen seriösen Astrolog, bitte nur objektive Merkmale, also keine “haben über 100 zufriedene Kunden”, Madoff hatte auch bis kurz vor dem Ende etliche zufriedene Kunden…

  228. #228 Markus Termin
    14. August 2011

    @ Alderamin: “Nur eine Sonnenfinsternis braucht es nicht.”

    Das stimmt nicht, die Sonnenfinsternis von 1999 hat – gefilmt – eine merkliche Ablenkung für genau diesen Zeitraum gebracht.

    W.S.: “Was machen wir aber, wenn er statt Mehl etliche Teile Sand nimmt?”

    Dann ist er kein seriöser Bäcker.

  229. #229 Alderamin
    14. August 2011

    @Markus

    “Nach dem letzen Sturm neulich ist das Wetter weder besser noch schlechter geworden.”

    Das stimmt nicht, der Wind war wesentlich stärker. Insbesondere zwei bis drei Tage nach der Erruption.

    Wo? Auf der ganzen Erde? Oder nur bei uns? Könnte das vielleicht an einem vorbeiziehenden Tiefdruckgebiet gelegen haben?

    An dem betreffenden Abend habe ich übrigens auf Polarlichter gewartet, und da war es windstill.

  230. #230 W.S.
    14. August 2011

    Spaßeshalber. @MT:

    Sehr richtig.
    Und genau deswegen kann es keine seriösen Astrologen geben. Seriös und Astrologie schließen einander aus.

  231. #231 Alderamin
    14. August 2011

    @Markus

    Das stimmt nicht, die Sonnenfinsternis von 1999 hat – gefilmt – eine merkliche Ablenkung für genau diesen Zeitraum gebracht.

    Ja doch. Das Pendel wird immer abgelenkt, solange sich die Erde dreht. Bitte Versuch zeigen, wo das Pendel außerhalb einer Sonnenfinsternis nicht die Richtung ändert.

  232. #232 W.S.
    14. August 2011

    Aber, Meister, der Sterne und der Erleuchtung:
    Wollen Sie sich nicht endlich wieder um Ihre Kunden kümmern? Ich glaube kaum, dass Sie an dieser Stelle einen Fisch an Land ziehen werden. *gg*

  233. #233 Markus Termin
    14. August 2011

    @ Richelieu: auch für Astrologen gilt: wenn sie ihre Sache ernsthaft betreiben, sind sie seriös.

    Der Typ in Deinem Beispiel – Madoff – hat nur eines seriös gemacht: zu betrügen. Er war also ein seriöser Betrüger und ein unseriöser Anlagenberater.

  234. #234 W.S.
    15. August 2011

    Kann natürlich auch sein, Meister der Sterne und der Erleuchtung, dass Ihnen Ihr Horrorskop für heute einen Fischzug garantiert hat.

    Ist vielleicht nur der falsche Bahnhof. Nicht traurig sein. Der richtige steht sicher in den Sternen … *gg*

  235. #235 Markus Termin
    15. August 2011

    @ W.S.:“Seriös und Astrologie schließen einander aus.”

    Das ist eine Aussage wie: Regen und Mittelgebirge schließen einander aus.

  236. #236 TheBug
    15. August 2011

    “das kosmische Kommunikationsnetz der Sonne – man nennt es Elektromagnetizismus (Sonnensturm)” GRÖHL! PRUUUST! Suuuupaa! Klasse Markus, immer wenn ich glaube es kann nicht noch dümmer werden, kommst Du mit so einem Klopper!

    Haste mal die Handynummer von der Sonne? Ich würde die echt gerne mal anrufen und mich beschweren, dass die sich diesen Sommer so viel hinter den Wolken versteckt. Die ist doch bestimmt voll vernetzt und kann den Wolken mal sagen, dass die sich trollen sollen.

    Ist “Magnetizismus” ansteckend und tut es sehr weh? Oder meintest Du “Markusterminizismus”? Also die Variante von Dunning Kruger wo der Werbefotograf den Physikern das Universum und überhaupt alles erklärt.

    Vielleicht solltest Du es mal mit einer Bühnennummer versuchen, z.B. unter dem Titel “Markus Merkbefreit erklärt die Welt wie es ihm gefällt”.

    @all: Nicht ablenken lassen, es ging hier nicht darum zu definieren was “seriös” generell bedeutet, sondern was denn nun ein “seriöser Astrologe” ist und wie man ihn erkennt, weil die sich alle immer gegenseitig als unseriös bezeichnen, so bald sich einer zu weit aus dem Fenster lehnt und eine konkrete Vorhersage macht, die man überprüfen kann (und dementsprechend erwartungsgemäß voll ins Höschen geht).

    Nach MTs Definition wäre also jeder dahergelaufene Scharlatan der Leute abzockt indem er ihnen schwammige Aussagen für viel Geld verkauf seriös, so lange er nur hinreichend selbst an den Unsinn glaubt. Genau da kommen wir dann aber wieder zu der Situation mit den Scharlatanen die im Kreis auf den Schuldigen zeigen, weil der jeweils andere ja unseriös ist.

  237. #237 noch'n Flo
    15. August 2011

    Ach ja, zu schlechter Letzt muss uns der Terminator also doch noch beweisen, woran man einen “seriösen Astrologen” auf keinen Fall erkennt…

  238. #238 Markus Termin
    15. August 2011

    W.W.: “Fischzug” … na, da outen Sie sich aber als genauer Beobachter: wer will es Ihnen verdenken? Astrologie ist eben interessant.

  239. #239 W.S.
    15. August 2011

    Spaßeshalber. @MT:

    Regen und Mittelgebirge schließen einander aus? In welchem Stern steht das denn? Hm? *lol*

  240. #240 noch'n Flo
    15. August 2011

    @ M.T.:

    Der Typ in Deinem Beispiel – Madoff – hat nur eines seriös gemacht: zu betrügen. Er war also ein seriöser Betrüger und ein unseriöser Anlagenberater.

    Er hat aber von sich behauptet, Anlageberater zu sein. Er hat aber niemals behauptet, Betrüger zu sein.

    Dürfen wir daraus nun folgern, dass Du ein unseriöser Astrologe, jedoch ein seriöser Betrüger bist?

  241. #241 W.S.
    15. August 2011

    Um die Sache zu beenden. @MT:

    Ich bin ja nun kein Freund der Psychologen, aber schön langsam würde ich einen akzeptieren, der mir erklärt, warum es Vollkoffer gibt, die sich ihre Watschen freiwillig abholen kommen. Und das offensichtlich mit Freude. Das kann nur mit Masochismus zu tun haben; oder mit Dummheit *lol*

  242. #242 Markus Termin
    15. August 2011

    “GRÖHL! PRUUUST! Suuuupaa! *lol* *gg* *rofl*” … nur mal so die gesammmelten Infantilismen von gestern … selbst im aktuellen Netz outen die Jüngeren an solchen Begriffen Steinzeit-Mentalitäten, deren Code ändert sich z.Zt. alle zwei Wochen …

    Bitte nur noch ernsthafte, klar formulierte Fragen.

  243. #243 Unwissend
    15. August 2011

    “Regen und Mittelgebirge schließen einander aus?”

    Etwa nicht gewusst da regnets nich da fliegen gebratene Schweine in den Himmel…

  244. #244 Richelieu
    15. August 2011

    @Termin

    @ Richelieu: auch für Astrologen gilt: wenn sie ihre Sache ernsthaft betreiben, sind sie seriös.
    Der Typ in Deinem Beispiel – Madoff – hat nur eines seriös gemacht: zu betrügen. Er war also ein seriöser Betrüger und ein unseriöser Anlagenberater.

    Es reicht nicht zu sagen wir sind seriös damit dieses nach objektiven Kriterien belegbar ist, und darum geht es hier. Und achte bitte darauf, genau wie Du das Madoff Beispiel, bewusst, missverstanden hast kann ich deine Antwort verdrehen um Dich anstelle von Madoff reinschreiben. Aber dass wollen wir ja nicht, wir wollen ja höflich sein und argumentieren, also nenne mir bitte ein paar objektive Merkmale an denen ich einen seriösen Astrologen erkennen kann? Das kann ja nicht so schwer sein oder?

  245. #245 Markus Termin
    15. August 2011

    W.S.: Die “Watschen” wirst Du Dir abholen, sieh Dich vor!

  246. #246 W.S.
    15. August 2011

    *strike*

  247. #247 Unwissend
    15. August 2011

    “W.S.: Die “Watschen” wirst Du Dir abholen, sieh Dich vor!”

    Ui

  248. #248 W.S.
    15. August 2011

    @Unwissend:
    Mach’ ich *rofl*

  249. #249 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Richelieu: machst Du Witze? Wenn Du in ein Brot beißt, und da sind Sägespäne drinn, wirst Du wissen, daß der Bäcker nichts taugt. Den Astrologen wirst Du auch ausprobieren müssen. Morgen geht´s weiter: bitte klare Fragen!

  250. #250 W.S.
    15. August 2011

    Den Astrologen wirst Du auch ausprobieren müssen.

    Echt?
    Und warum?
    Es gibt Dinge, die sind eindeutig Unsinn.
    Mit 200 gegen eine Mauer brettern ist ebenso sinnvoll wie einen Astrologen ausprobieren.

  251. #251 TheBug
    15. August 2011

    Doch, doch, seriös und Scharlatanerie schließen einander aus. Wenn ich jemandem eine Leistung verspreche, dann ist es nicht ausreichend nur daran zu glauben ich könnte diese Leistung erbringen, es ist auch notwendig, dass dieses prinzipiell erbringbar ist und im Rahmen meiner Möglichkeiten liegen, andernfalls ist es kaum möglich dies als seriös zu bezeichnen.

    Man könnte anderenfalls zwar den Vorsatz eines Betruges ausschließen, immerhin war der Leistungsanbieter ja überzeugt davon sein Versprechen einhalten zu können, aber nach wie vor nicht von einem seriösen Leistungsangebot reden.

    Beispielsweise wäre es von mir unseriös, wenn ich irgend einem Kunden versprechen würde, ich könnte ihm innerhalb einer Woche 100.000 Stück eines meiner Produkte liefern. Dagegen wäre es durchaus seriös, wenn ich dies mit einer ausreichenden Lieferzeit und den notwendigen Konditionen aushandele. Selbst wenn es zu einer Lieferverzögerung käme, oder sogar zu einem kompletten Lieferausfall, weil z.B. unerwartet eines der benötigten Bauteile nicht mehr zu beschaffen ist, dann ist mein Angebot immer noch seriös. Schlicht weil es grundsätzlich physikalisch möglich ist und prinzipiell im Rahmen meiner Fähigkeiten und Ressourcen liegt.

    Verspreche ich dem Kunden aber etwas zu liefern, was physikalisch nicht möglich ist, dann ist das auch dann unseriös wenn ich über Nacht verrückt geworden sein sollte und z.B. meinem Kunden erzähle ich könnte ihm einen Chip liefern mit dem seine Computermäuse schweben und die Gedanken der Nutzer lesen können und ich ganz fest davon überzeugt bin weil mir letzte Nacht ein grün/orange gestreiftes Alien von Qulububbu IV einen Hampftrymaltisator geschenkt hat (der übrigens auch gegen Magnetizismus helfen soll).

    Da wären wir dann bei unserem lieben Markus: Mag sein, dass er den Quark den er quatscht sogar glaubt, das ändert nichts daran, dass es Quatsch ist. Das macht ihn aber nur zu einem Kandidaten für eine andere Anstalt als die JVA, wenn sich denn mal einer seiner Kunden wirklich kritisch damit auseinander setzt was für eine Leistung ihm denn versprochen wurde.

  252. #252 Sarah
    15. August 2011

    Wenn ich bei einem Bäcker Sägespäne im Brot finde, kann ich ihn wegen Betrugs anzeigen und werde zumindest mein Geld zurückbekommen, er wird vermutlich gewaltige Probleme gefunden.

    Was muss ein Astrologe tun, damit ich mein Geld zurecht zurückverlangen kann, was muss er anstellen, um Probleme (mit dem Gesetz, der “Astrolgeninnung”…) bekommt?

  253. #253 TheBug
    15. August 2011

    Ooch, der Markus wieder. Jetzt sind ihm also meine Bemerkungen zu infantil und mein Code nicht Hip genug, is ja auch klar, so als Werbefotograf hat man immer sein Ohr voll am Puls der Zeit. Oder war es doch die Kummunikationsleitung der Sonne?

    @W.S: Also ich glaub Sonnenstich können wir bei dem Sommer als Ursache ausschließen, aber vielleicht hat der Markus ja zu lange mit unserem ollen Zentralgestirn telefoniert und sich dabei was weggeholt. Der Geizknochen will ja einfach mit der Telefonnummer nicht rausrücken, ich würd da ja auch gerne mal anrufen, vielleicht können wir so was wie eine persönliche Gewitterwolke a la Sven Glückspilz aushandeln. Aber das würde dem Markus ja ins Karma regnen und dann verliert er vielleicht noch seine Seriösität, ist ja nur provisorisch angeklebt.

  254. #254 Dietmar
    15. August 2011

    “Morgen geht´s weiter: bitte klare Fragen!”

    Wozu? Es kommt ja doch nur Müll als Antwort.

  255. Seriosität ist relativ.

  256. #256 Richelieu
    15. August 2011

    @Termin:

    Ich schieb:

    …nenne mir bitte ein paar objektive Merkmale an denen ich einen seriösen Astrologen erkennen kann?…

    Darauf deine Antwort:

    …Morgen geht´s weiter: bitte klare Fragen!…

    Was war an meiner Frage unklar?

    @ Richelieu: machst Du Witze? Wenn Du in ein Brot beißt, und da sind Sägespäne drinn, wirst Du wissen, daß der Bäcker nichts taugt. Den Astrologen wirst Du auch ausprobieren müssen…

    Dein Vergleich hinkt, es geht in erster Linie nicht ob Becker x oder y ein seriöser Bäcker ist sonder anhand welcher Kriterien ich das feststellen kann, zB, das er gewisse Hygiene Anordnungen einhält, die Qualität der Rohstoffe, usw… und wenn es dir gefällt, keine Sägespäne reinmischt.
    Dann erst kann ich probieren und gegeben falls sagen Bäcker x ist seriös alles ist OK aber Bäcker y ist ein Scharlatan den er putzt nicht ordnungsgemäss seine Backstube und mischt Sägespäne in seinen Teig… Und ich wollte genau wissen welche Kriterien für Astrologen gelten, denn erst dann kann ich abschätzen ob Astrologe Z nicht bei der Beratung geschummelt hat…
    Also bitte zum letzten mal: nenne mir bitte ein paar objektive Merkmale an denen ich einen seriösen Astrologen erkennen kann?
    Sonst muss ich leider daraus schliessen das Du diese nicht nennen kannst und folglich nicht zu den seriösen Astrologen zählen kannst, würde mich sehr enttäuschen wo ich dachte endlich mal einen seriösen Astrologen gefunden zu haben, der mich Unwissenden, von der Schulwissenschaft verseucht, aufklären könnte…

  257. #257 W.S.
    15. August 2011

    @TheBug:

    Ich schließe als Ursache alles aus, nur nicht: den Schatten 😉
    Ich finde nur unterhaltsam, dass er nicht merkt, was für ein Koffer er ist. Wundern tut’s mich nicht *g*

  258. #258 Markus Termin
    15. August 2011

    @ sarah: Du hast sogar was bekommen, ohne dafür zu zahlen, und jetzt willst Du auch noch maulen?

    @ The Bug: wieso Werbefotograf? ich dachte, ich sei Kassierer?

    also morgen weiter …

  259. #259 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Richelieu: Weil es so dringend ist, der letzte Kommentar für heute:“Also bitte zum letzten mal: nenne mir bitte ein paar objektive Merkmale an denen ich einen seriösen Astrologen erkennen kann?”

    Lieber Richelieu: Du musste es ausprobieren, Hannes hat es sehr schön gesagt: niemand kann Dir diese Aufgabe abnehmen.

    Wie kommt es, daß Leute glauben, man könne irgendwo sowas wie eine Einweisung in das Thema “Seriosität’ bekommen? Es gibt übrigens eine ganze Menge unseriöser = betrügerischer Naturwissenschaftler, um nicht zu sagen: es wimmelt geradezu davon … auch da wirst Du in deren Ideen und Vorstellungen ganz eintauchen müssen, bevor Du entscheiden kannst, ob es wahr ist, oder nicht, und genau so verhält es sich bei Astrologen. Ist das denn so schwer zu verstehen?

  260. wo ich dachte endlich mal einen seriösen Astrologen gefunden zu haben

    Kriterien?

  261. #261 Sarah
    15. August 2011

    Das war keine Antwort auf meine Frage, nur ein Ausweichmanöver. Vielleicht hab ich ja nur Sägespäne bekommen.

    Also: Was müsste mir ein Astrolge geben, was müsste er tun, ganz konkret, damit ich, hätte ich was für seine Dienste bezahlt, mein Geld zurückverlangen könnte?

  262. #262 Richelieu
    15. August 2011

    @Termin, Bongard:

    Wie ich oben schreib, bevor ich ein Experiment starten kann, hier ist Astrologe Z seriös, muss ich erst festlegen anhand welcher Kriterien ich dies einschätzen werde, für Astronomen hat Florian schon ein paar genannt, diese Gelten im grossen und ganzen für alle Naturwissenschaftler, für den Bäcker habe ich auch welche genannt. Jetzt fehlen nur die der Astrologen.
    Erst wenn diese feststehen macht es überhaupt Sinn einen Astrologen aufzusuchen und auszuprobieren.

    @Bongar:

    …Kriterien?…

    Nachdem Makus, sich auf die Diskussion eingelassen hat, bin ich höflicher weise mal davon ausgegangen das er seriös sein Werk betreibt und dementsprechend mir auch die Kriterien nennt nachdem er einen seiner Mitbewerber einschätzt… Aber es war wohl eine Fehlanzeige…

    Dank für die Klarstellung ein Leser wird wissen wer rumschwätzt…

  263. #263 TheBug
    15. August 2011

    @Richelieu: Sinnlos, der GröLAZ wird eine große Menge von dem erzählen was man normalerweise im Klo runter spült und sich nach einiger Zeit verpfeifen ohne eine sinnvolle Aussage gemacht zu haben. Das wiederholt sich dann beim nächsten mal wenn Florian wieder ein passendes Thema bringt nach genau gleichem Muster. Als Diskussionspartner ist er völlig ungeeignet, als Zielscheibe macht er sich schon ganz nett.

    Er wird Dir jetzt ganz deutlich klar machen, dass man Astrologie gewissermaßen nicht von aussen verstehen kann, eigentlich kann er mit uns (astrologisch) ungebildeten gar nicht reden, wir müssen uns erst mal mehrere Jahre mit der Astrologie vertraut machen und ein Gefühl dafür bekommen, weil das ist ja alles echt voll mystisch und schwingt.

    Und wenn wir ganz großes Pech haben taucht die andere hohle Astro-Labertasche auch noch auf.

    @W.S.: Dunning Kruger, ganz schwerer Fall…

    @Sarah: Wenn Du dran bleibst kriegst Du von MT genug Material um eine Fertigung von Spanplatten zu starten.

    @MT: Da will ich Dich mal befördern und dann magst Du nicht, also gut, Werbefotograf war wohl auch eher was fürs Klo, Kassierer ist wohl das einzig Seriöse was Du in Deinem Leben gemacht hast. Hast Du Deine Astrologenausbildung in den Arbeitspausen durch das Lesen vom “Goldenen Blatt” und dem Hausfrauenkalender erlangt? Oder muss man dafür eine Lobotomie durchführen lassen?

  264. #264 Richelieu
    15. August 2011

    @Termin:

    …Es gibt übrigens eine ganze Menge unseriöser = betrügerischer Naturwissenschaftler, um nicht zu sagen: es wimmelt geradezu davon …

    Mit dem unterschied das zB. Florian in seinem Artikel schon einmal 3 Kriterien genannt hat anhand welcher ist die überprüfen kann, und falls ich mehr brauche bin ich sicher dass er mir auch noch ein paar dazu nennen kann.
    Und das funktioniert, mir fallen zwar jetzt nur der älteren Fall von Dr. Benveniste ein, dessen Resultate kein anderer nachstellen konnte und auch die Sache mit der kalten Fusion auch da war niemand in der Lage gleiche Resultate zu bekommen. Aber diese Arbeiten wurden anhand objektiver Kriterien geprüft…
    Aber seitens der Astrologen fehlen halt diese Kriterien und keiner von euch will sie auch nennen… Muss man wohl daraus schliessen das es sie nicht gibt, was das bedeutet bezüglich Seriosität brauche ich dir wohl nicht zu erklären…

  265. Wortgeplänkel.

  266. #266 Bullet
    15. August 2011

    @Richelieu:
    Kommentar von MT, 14.08.11 · 23:59 Uhr:

    auch für Astrologen gilt: wenn sie ihre Sache ernsthaft betreiben, sind sie seriös.

    Was ich dir gesagt habe: er versucht, seine Definition von “seriös” durchzudrücken, damit er selbst auch als “seriös” dasteht.
    Schwafel-MT: “Seriös” heißt im Falle einer Wissenschaft, zu der du deine Kaffeesatzleserei fälschlicherweise zählst, übrigens:
    – dokumentierbar
    – nachvollziehbar
    – Ergebnisse zeigend, die Voraussagen zulassen, welche dann überprüft werden können.

    Ach und wo wir gerade dabei sind:

    Bitte nur noch ernsthafte, klar formulierte Fragen.

    Na gut: glaubst du wirklich, du hättest noch alle Latten am Zaun?
    Diese Frage war klar formuliert. Oder hat die irgendwer hier nicht verstanden?
    Diese Frage war auch ernsthaft. Denn ich würde gern mal langsam wissen, ob du dir deiner … ähm … Schwäche … bewußt bist oder nicht.

  267. TV-Tipp:
    Das Geschäft mit den Sternen

    Haben die Sterne Einfluss auf das Leben? Könnte man reich und glücklich werden, wenn man nur sein Horoskop richtig zu deuten wüsste?

    Viele Astrologen bieten ihre Dienste an und versprechen, ihren Kunden Neuigkeiten über das eigene Leben zu verraten. Deutschlands Star-Astrologe Winfried Noè hat sogar einen eigenen Fernsehsender gegründet, ‘Astro TV’, um den Zuschauern Lebenshilfe per Telefonberatung anzubieten. Andere ‘Sternenkundige’ versprechen Lotto- oder Börsengewinne durch ihre Horoskope. Wissenschaftler erklären die Astrologie seit Jahrzehnten für unnützen Hokuspokus, und dennoch fühlen sich viele Menschen nach wie vor von den Weissagungen der Astrologen magisch angezogen.

    Die SWR-Filmemacher Gudrun Thoma und Sebastian Schütz haben Astrologen und Wissenschaftler, Anhänger und Gegner aufgesucht, um herauszufinden, was dran ist am Mythos Astrologie. Und sie erlebten dabei durchaus Überraschungen: ‘Astrologie kann funktionieren, obwohl ihre Vorstellungen völlig abstrus sind’, lautet etwa die Antwort eines Wissenschaftlers.

    Eine Dokumentation zwischen Magie, Wahrheit und Geschäftemacherei.

    Sendetermin:
    In der Nacht vom 19. zum 20. August 2011, 2:00 Uhr, SWR

    Quelle: swr.de

  268. #268 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Markus Termin: Du stellst dich mal wieder dumm, wie? Der Einwand des Herrn Wilfert (aka Flos) war ja, dass die Sonne durch ihre Wärme und ihr Licht einen Einfluss auf die Lebewesen der Erde hat. Das ist natürlich völlig trivial, jedem Menschen bekannt und wird auch von niemanden geleugnet. Aber Astrologie beschäftigt sich nicht mit den Auswirkungen von Licht und Wärme auf Lebewesen. Das macht die Biologie. (Ich nehme mal an, du wirst nicht behaupten, der Träger der astrologischen Wirkkraft wäre die elektromagnetische Strahlung… das würde dich und deine “kunst” in ernsthafte Schwierigkeiten bringen).

    “Ein Astrologe ist seriös, wenn er/sie ihre Sache/Kunst/Wissenschaft ernsthaft betreibt. Ist das so schwer? “

    Wunderbar! Genau das hab ich von dir erwartet: eine völlig sinnlose Definition 😉 Woran erkenne ich denn, ob ein Astrologe seine Sache “ernsthaft betreibt”? Im Prinzip sagst du ja nichts anderes als “Ein Astrologe ist seriös, wenn er seriös ist” (denn “ernsthaft” ist ja ein Synonym von “seriös”. Geh wen anderen verarschen.

  269. #269 Florian Freistetter
    15. August 2011

    Zum Pendel gibt es übrigens hier eine Seite. Da haben Astronomen aus Wien das mal 1999 genau untersucht: http://kuffner-sternwarte.at/Foucault/

    Insgeamt sind derzeit alle Beobachtungen konsistent mit der Aussage, dass es weder zu Neumond noch zur Zeit der Finsternis eine signifikante Abweichung vom Normalverhalten des Pendels gibt.

  270. #270 Bullet
    15. August 2011

    Wie überaus überraschend. Ich würd mal gern wissen, woher MT den Krempel hatte und welche Teile der Quelle er ignorieren mußte, um zu seiner Auslegung zu kommen.

  271. #271 TheBug
    15. August 2011

    @Bullet: Na geht doch ganz einfach: “Insgeamt sind derzeit alle Beobachtungen konsistent mit der Aussage, dass es (….) zur Zeit der Finsternis eine signifikante Abweichung vom Normalverhalten des Pendels gibt.”

    Ein Bisschen Wunschlesen reicht doch.

  272. #272 Bullet
    15. August 2011

    Hm …. joah, das würde passen. :)

  273. #273 noch'n Flo
    15. August 2011

    @ TheBug:

    Ich glaube, Du hast gerade eine fundamentale Erkenntnis zum Verständnis des Terminators abgeliefert.

  274. #274 TheBug
    15. August 2011

    @noch’n Flo: Ich denke das lässt sich auf die meisten Vollhonks anwenden, selektive Wahrnehmung verhindert die Kognitive Dissonanz. Für den typischen Honk ist das ein unangenehmes Gefühl, das dringend zu vermeiden ist.

  275. #275 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Florian: “Aber Astrologie beschäftigt sich nicht mit den Auswirkungen von Licht und Wärme auf Lebewesen.” Natürlich tut sie das. Es ist Dein Schubladendenken, daß Dich die Sache mißverstehen läßt. Astrologie ist als Wahrsicht entstanden aus nichts anderem, denn der Beobachtung von Licht und Wärme auf Lebewesen, und zwar sehr genau, Tag und Nacht seit 10 000 Jahren, mindestens.

    “Das ist natürlich völlig trivial … “,: keinesfalls, und hier offenbarst Du den etwas arroganten Blick auf die einfachsten Dinge, scheinbar. Dabei entgeht Dir was. Von euch ist Licht jedenfalls noch gar nicht verstanden, ihr haltet Licht für eine Zahl. Das ist keine Aussage.

    Das mit dem Pendel stimmt, da führt kein Weg dran vorbei. Das Netz ist voller Gegenexpertisen, kann jeder selbst googeln. Was meinst Du, was eine Bande Studis im Interesse ihres Professors finden werden?

  276. #276 Unwissend
    15. August 2011

    @W.S

    Na stand der MT schon vor der Tür um Watschen zu verteilen ?

  277. #277 W.S.
    15. August 2011

    @Unwissend:
    In meinem Horoskop steht heute nix von Terminator-Besuch. Aber kann ja sein, dass sich die Sterne ausnahmsweise irren. Für den Fall habe ich noch eine Kristallkugel im Köcher 😉

  278. #278 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Markus: Lenk nicht ab. Du magst zwar behaupten, die Astrologen wären jetzt auf einmal alle nur eine Abart der Klimaforscher und Biologen – deswegen wirds nicht weniger unsinnig. Komm doch lieber mal auf deine tolle “Definition” zurück: Astrologen sind seriös, wenn sie sich intensiv mit der Astrologie beschäftigen. Bleibt es dabei oder fällt dir vielleicht doch noch was brauchbareres ein (Laut deiner “Definition” gibt es dann ja auch seriöse Betrüger und seriöse Mörder).

    P.S. Die Experimente zum Pendel wurden nicht von “Studis” durchgeführt. Schau dir die Links an..
    P.P.S. Selbst wenn die Studis im Auftrag des Professors forschen, dann wären sowohl sie als auch der Prof. begeistert davon, diesen Effekt klar und deutlich bestätigen zu können. Im Gegensatz zum deiner Vorstellung von Wissenschaft liegt Wissenschaftler nämlich sehr wohl etwas daran, neue Dinge zu finden.
    P.P.P.S. Schaffst du es, mir ein einziges Horoskop zu verlinken, in dem der Astrologe mal nicht von Häusern, Oppositionen, Konjunktionen etc und deren Einfluss auf das Leben erzählt sondern von der Wärme der Sonne und deren Licht?

  279. #279 deze
    15. August 2011

    @MT
    Also bei allem Spaß an der Freude! Ich konnte leider nichts; ich wiederhole: N.I.C.H.T.S.(!); “ergooglen”, was mir einen Beweis geliefert hätte, dass das Foucaultsche Pendel, zur SF am 11.08.1999, signifikante Abweichungen vom Normalverhalten, gezeigt hätte. Aber rein gar nix! Lediglich das eh schon bekannte Ergebnis, dass sich das Pendel immer in gleicher Richtung bewegt und sich die Erde “unterm Pendel wegdreht” und somit der Eindruck entsteht, das Pendel würde seine Richtung ändern.
    Und wieder einmal mehr bedient sich der Herr Termin, des Ergebnisses, der Entdeckung eines seriösen Wissenschaftlers, um es dann nach seinem Gutdünken zu verwursten. Immer wieder die gleiche *A-A*!!!

  280. #280 Sarah
    15. August 2011

    Wenns wirklich um Wärme und Licht geht- wurde dann das Schicksal der Menschheit durch den Einsatz von Energiesparlampen anstatt herkömmlichen Glühbirnen in der Kreißsälen maßgeblich verändert?

  281. #281 TheBug
    15. August 2011

    @MT: Die kurze Antwort auf Dich wäre: “Du bist dumm und merkst es nicht mal”. Das ist aber deutlich zu hoch gegriffen. Es ist noch viel schlimmer.

    Du hast selbst gewählt dumm zu sein und sperrst Dich gegen jeglichen Erkenntnisgewinn. Warum das so ist weiss ich nicht, vielleicht bist Du denk- oder lernfaul und fandest es einfacher Dir Bockmist einzureden als tatsächlich etwas zu verstehen, ist auch egal, das Ergebnis ist: Du bist dumm und auch noch stolz darauf.

    Wie bei Esos so üblich hast Du keinen blassen Schimmer von Naturwissenschaften und Mathematik und verwechselst Blödfaseln mit kritischem Denken. Nein, es ist kein kritisches Denken wenn man einfach nur gegen jede Realität Schwachsinn erzählt, es ist noch nicht mal in irgend einer Form cool einfach gegen alles zu sein was von der “etablierten Schulwissenschaft” stammt, es ist nur… dumm.

    Du hast Dich in eine Blödsinnswelt eingewickelt und wehrst jegliche Information von aussen ab, könnte ja sonst dazu kommen, dass Dein Lügengebilde zusammen bricht und Du Dich mit der Realität auseinander setzen musst.

    Die angeblichen Informationen und Expertisen, auf die Du immer verweist, stammen von der gleichen Sorte dummer Leute wie Du einer bist: Leute die keinen blassen Schimmer von Wissenschaft haben, total neben der Realität ihre Scheinwelt aufgebaut haben und genau wie Du jegliche Fakten die nicht zu ihrer Wahnvorstellung passen einfach ignorieren.

    So wie der Schwachsinn mit dem Pendel.

    Eine Sonnenfinsternis ist zwar für den Menschen spektakulär anzusehen, hat physikalisch aber praktisch keinen Einfluss auf die Erde, abgesehen von leicht reduzierter Sonneneinstrahlung. Die Position des Mondes ist nur geringfügig anders als ohne Sonnenfinsternis und dem Pendel, das in einem geschlossenen Raum schwingen muss um gegen Einflüsse wie Wind geschützt zu sein, ist es herzlich egal ob auf das Dach des Gebäudes mehr oder weniger Licht scheint.

    Wirklich traurig. Jeder Mensch kommt prinzipiell mit der Fähigkeit zu denken und zu lernen auf die Welt. Aber es gibt immer wieder Exemplare die selber wählen nicht zu denken und lernen mit einreden von Schwachsinn verwechseln. Das Ergebnis sind dann Leute die an Astrologie glauben, oder an Pendel die sich durch die mystischen Kräfte der Sonnenfinsternis beeinflussen lassen. Anderslautende Informationen im Internet kommen dadurch zustande, dass es ziemlich viele dumme Leute gibt die stolz sind auf ihre Ignoranz und sich in ihrer Dummheit so sehr sühlen, dass sie sie laut im Internet hinausschreien.

  282. #282 W.S.
    15. August 2011

    @TheBug:

    Du hast Dich in eine Blödsinnswelt eingewickelt […]

    Und es ist leider noch viel schlimmer. Denn der zieht ja andere arme Hunde mit hinein, indem er ihnen seinen Schwachsinn gegen Bezahlung auf’s Auge drückt. Oberflächlich betrachtet hat er ja eh Unterhaltungswert, insofern nämlich, als er sich in seiner allerhöchstens bescheidenen Weisheit mit Begeisterung lächerlich macht, und das noch dazu bei jeder Gelegenheit.
    Bei Licht betrachtet ist die Sache allerdings weniger lustig, weil Leichtgläubigkeit schamlos ausgenutzt wird.

  283. Das Horoskop ist eine Skizze.

    Bei der Horoskopdeutung erzählen Astrologen – falls gewünscht – auch etwas vom Licht der Sonne in Bezug auf die Qualitäten des Tierkreiszeichens, in dem sich die Sonne zum Zeitpunkt der Geburt befand.

    Die Sonne als Zentralgestirn (Symbolik: Kreis mit Punkt) wird dabei mit dem Wesenskern/Persönlichkeitszentrum eines Menschen in Verbindung gebracht.

  284. #284 Stephan
    15. August 2011

    @TheBug

    Das habe ich schon geschrieben:

    Es ist so, daß sie die Realität nicht wertschätzen und lieber den ganzen Tag träumen. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er lieber die Augen öffnet und die Realität anschauen will oder sie schließt und durchs Leben wunschtraumwandelt.

    Wofür sich MT entschieden hat, dürfte wohl den meisten hier klar sein.

  285. #285 Stephan
    15. August 2011

    Ach ja, bevor ich es vergesse…wofür sich Hannes Bongard entschieden hat, dürfte ebenfalls praktisch allen hier klar sein.

    Es ist wirklich Zeitverschwendung eine Diskussion mit diskussionsunfähigen Menschen führen zu wollen.
    Ich denke, niemand von uns hat Probleme, eine Diskussion mit jemandem zu führen, der eine andere Meinung hat.

    Aber eine Diskussion mit jemandem führen zu wollen, der absolut diskussionsunfähig ist, weil er auf die eigenen Fragen nicht antwortet, ständig ausweicht, seine eigenen Gedanken nicht klar, logisch und verständlich artikulieren kann etc., ist wirklich Zeitverschwendung.

  286. #286 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Bongard: Sag was zum Thema oder verzieh dich. Deinen Spam kannst du gerne woanders abladen. Geh doch einfach zu Markus’ Blog, der hält das was du sagst sicher für hochgradig tiefgründig.

  287. #287 Markus Termin
    15. August 2011

    @ deze: http://www.youtube.com/watch?v=inPEHBvdsOA

    @ Florian: genau, sie sind seriös, wenn sie das tun. Und die Logik ist richtig: es gibt seriöse Fischer, Metzger, Bauern, Bundeskanzler und Bänker; auch ein Betrüger kann im Sinne seiner Profession seriös sein: sogar Astronomen können seriös sein, sie wissen es ja nicht besser und sitzen auf ihrer Gedankenkugel. Wir haben nicht gefragt, ob er menschlich gut ist, der Astronom, oder? Und wenn Mörder, dann müssen wir zugeben, daß auch in dieser moralisch bedenklichsten Kategorie von Mensch solche existieren, die seriös unterwegs sind, und solche, die pfuschen.

    Wenn Du natürlich darauf hinaus willst, ob die Astronomie – um ein passendes Beispiel zu wählen – als ganzes seriös sei, oder ob sie vielmehr, während sie vorgibt, uns das Weltall und den Kosmos zu erklären, verschleiert, wo sie nur kann, also ganz das Gegenteil von seriös ist, was man dem einzelnen Astronomen in seiner logischen Verquirlung nicht übel nehmen dürfte, dann wäre das zu diskutieren, denn immerhin kommt die Astronomie ihrer eigentlichsten Aufgabe, den wahren Standort des Menschen im Dasein zu bestimmen und zur höheren Orientierung zu dienen, keinesfalls nach, sondern ist zu einer wahrhaft verschrubelten Kosmomythologie aus Multiversen, wie Du ja hier immer schön darlegst, geworden: überall und nirgends.

  288. #288 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Florian: wenn Du hier unverschämt zu Hannes wirst, bin ich auch wieder weg. Nur, weil Du seine Kommentare nicht verstehst, heißt das nicht, daß sie nicht zum Thema gehören: Du selbst bestehst aus Licht, selbst nach Deiner eigenen Lehre. Nach unserer bist Du ein Löwe im Sonnenzeichen, das ist auch mit einer Aufgabe verbunden, die man durchaus – siehe Napoleon – versauen kann.

  289. #289 JerseyRyan
    15. August 2011

    Zitat Florian:

    “Ein Astrologe ist seriös, wenn er/sie ihre Sache/Kunst/Wissenschaft ernsthaft betreibt. Ist das so schwer? ” Wunderbar! Genau das hab ich von dir erwartet: eine völlig sinnlose Definition 😉 Woran erkenne ich denn, ob ein Astrologe seine Sache “ernsthaft betreibt”? Im Prinzip sagst du ja nichts anderes als “Ein Astrologe ist seriös, wenn er seriös ist” (denn “ernsthaft” ist ja ein Synonym von “seriös”. Geh wen anderen verarschen.

    Alleine die Tatsache, dass Markus nicht erkennt, wie unsinnig seine Antwort auf die Seriösitätsfrage ist, lässt ihn in meinen Augen als sehr unseriösen Menschen da stehen.

    Bei der Frage nach der Seriösität eines Menschen berufe ich mich gerne auf Karl Popper: Jemand ist genau dann seriös, wenn er eine Antwort auf die Frage gibt, unter welchen Bedingungen er bereit dazu sei, die Unhaltbarkeit seiner Thesen zuzugeben.

    Okay, das hat Karl Popper so nie gesagt. Und im alltäglichen Leben kann man das nur schwer anwenden. Dennoch empfinde ich es als eine einfache und verlässliche Daumenregel zum schnellen Abschätzen der Seriösität von Menschen. Oder wenn man Pseudogeschwafel von ganz normalem Wissen trennen will.

  290. #290 W.S.
    15. August 2011

    @MT:

    wenn Du hier unverschämt zu Hannes wirst, bin ich auch wieder weg.

    Na, das ist doch mal eine gute Nachricht.
    Lasst uns ein bissl unverschämter zu HB sein …

  291. #291 JerseyRyan
    15. August 2011

    Hups, ich hab den Blockquote versaut. Die Kommentarfunktion von Scienceblogs ist aber auch ein unkomfortables Ding :(

  292. #292 Ex-Esoteriker
    15. August 2011

    @ TheBug

    Das macht ihn aber nur zu einem Kandidaten für eine andere Anstalt als die JVA, wenn sich denn mal einer seiner Kunden wirklich kritisch damit auseinander setzt was für eine Leistung ihm denn versprochen wurde.

    Meinst du die “Anstalt” mit soo lustigen weissen Kitteln und den besonders langen Ärmeln zum zuknoten? Da gibt es doch auch so lustige bunte Pillen für zwischendurch. :-)

    aber vielleicht hat der Markus ja zu lange mit unserem ollen Zentralgestirn telefoniert und sich dabei was weggeholt.

    Tja, passiert bei ungeschützten “Verkehr” *hihi*

    Als Diskussionspartner ist er völlig ungeeignet, als Zielscheibe macht er sich schon ganz nett.

    Mmh…deswegen habe ich seit meiner Anmeldung im SB soviel Munitionsverbrauch.
    *in Kisten herumkramen* So, da muss was besseres her, mal schauen…Ahhh ja, Raketen mit Splitterwirkung, ja, dass müste mal was neues für die Zielscheiben sein.
    :-)

    Mensch…mensch…Markus *Kopf schüttel*

    Es ist doch eigentlich soo einfach: Als Astrologe, mache mehrere, aber präzise Vorhersagen (Ort, Zeit, was passieren wird? usw.) und wenn die alle eintreffen, können wir weiter diskutieren, aber bitte kein Geschwurbel mehr.

  293. #293 W.S.
    15. August 2011

    @MT:

    @ deze: http://www.youtube.com/watch?v=inPEHBvdsOA

    Wie bescheuert ist das denn?
    Es genügt, dem allerersten Kommentar zu folgen, damit sich der ganze Schwachsinn offenbart.
    Bist Du wirklich so blöd, alle anderen für blöd genug zu halten, Deinem Scheiß aufzusitzen?

  294. #294 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Markus: “wenn Du hier unverschämt zu Hannes wirst, bin ich auch wieder weg”

    Juhu!

    “Nur, weil Du seine Kommentare nicht verstehst, heißt das nicht, daß sie nicht zum Thema gehören”

    Bongard schreibt keine Kommentare. Er kopiert irgendwelche Texte ins Kommentarfeld und kommt sich dabei wahrscheinlich äußerst orakelhaft vor. Leider ist das aber nur ganz ordinärer Spam und das weiß er auch (deswegen ist er hier ja auch schon gesperrt; nur manchmal hält er es halt nicht aus und umgeht die Sperre).

    “Du selbst bestehst aus Licht, selbst nach Deiner eigenen Lehre.”

    Jaja, so stellt sich der kleine Markus die Physik vor. Hast du nicht Kinder? Schau mal in deren Schulbüchern nach, vielleicht überfordert dich dieses Niveau ja nicht ganz so sehr und du lernst ein wenig was.

    Da du ja anscheinend nicht fähig bist, ganz normale Fragen zu verstehen, formuliere ich sie nochmal um. Also: Wie erkenne ich – z.B. als jemand, der vor hat, einen Astrologen zu konsultieren – ob ein Astrologe das zu leisten im Stande ist, was er vorgibt zu leisten kein simpler Betrüger ist, der nur mein Geld abzocken will? Im Sinne der Konsumentenfreundlichkeit sollte es ja auch dir ein Anliegen sein, so eine Frage zu beantworten.

    (Ansonsten fehlt mir noch der Link zum Licht/Wärme-Horoskop)

  295. #295 rolak
    15. August 2011

    Schulbücher lesen? Also hör mal, das kann ein ganzes Weltbild erschüttern – welch unverantwortlicher Vorschlag…

  296. #296 Oliver Debus
    15. August 2011

    Mein Gott, der Dummschwätzer ist hier wieder aufgeschlagen.

    Oliver: alles, was Du hier bisher geschrieben hast, tifft den Punkt nicht. Du fragst Dich so merkwürdige Dinge, ob Sonne und Mond einen Einfluss auf Dein Leben hätten:

    Tja, ich kann leider auch nichts dazu, dass Du so vernagelt bist und nichts von dem verstehst, was ich schreibe, bzw. so ignorant bist und gar nicht verstehen willst.

    Ne, ich frage mich nicht ob die Sonne und der Mond einen Einfluß auf das Leben haben. Das ist so. allerdings haben beide keinen Einfluß auf mich, es sei denn, ich mache gerade Sonnen- oder Mondbeobachtung und das mache ich sehr ernsthaft.

    hat der Wind, der Dir morgen um die Ohren pfeift, einen Einfluss auf Dein Leben?

    Tja, mit der Wettervorhersage klappts bei Dir auch nicht. Es war heute Windstill und nein, der Wind hat keinen Einfluß auf mich, ich bin wetterfest.

    Ist es Dir eigentlich nicht peinlich, dass Du hier soviel Müll erzählst?
    Und ab jetzt werde ich mich nicht mehr mit Dir abgeben, dazu bist Du es einfach nicht wert, da Du unter meinem Niveau bist und mir die Zeit einfach viel zu schade ist um sie mit so einem Raffnix zu vergeuden.

  297. #297 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Florian: das ist nun klar formuliert, danke: jetzt weiß ich, was Du meinst. Is´ nicht so, daß Du einfach danach gehen könntest, was für eine Ausbildung oder welches zusätzliche Diplom jemand hat, eher ist Mißtrauen angebracht, wenn solches vorab angeführt wird! Denn wozu? Damit will ich nicht sagen, daß irgendwie diplomierte Astrologen notwendig weniger gut seien, als andere! Oft sind sie unglaublich gut!

    Dennoch, Diplom ist bei uns – vielleicht anders, als bei euch – kein unabdingbares Kriterium. Wo kämen wir denn hin, wenn wir von Größen wie Oscar Adler, Thomas Ring, Johannes Kepler, Wolfgang Döbereiner, Nancy Reagan oder Tycho Brahe ein Diplom verlangt hätten? Was diese Menschen auszeichnet, ist ja gerade ihr völlig unbegrenztes intellektuelles Interesse, oft ist es ein weiterer Lebenshauptberuf – Komponist, Musiker, Philosoph, PschologIn ja sogar Naturwissenschaftler! – der die Leidenschaft für die Astrologie begleitet!

    Du fragst:

    “Wie erkenne ich – z.B. als jemand, der vor hat, einen Astrologen zu konsultieren – ob ein Astrologe das zu leisten im Stande ist, was er vorgibt zu leisten kein simpler Betrüger ist, der nur mein Geld abzocken will?”

    Was das “Abzocken” angeht, kannst Du mit jedem Astrologen ein kurzes Gratisgespräch vereinbaren. Sofern Dir dieses Gespräch keinen Eindruck vermittelt, mußt Du an Deiner Wahrnehmungsfähigkeit zweifeln, nicht am Astrologen. Und bis dahin hast Du noch keinen Cent bezahlt.

    Dennoch gibt es im Grunde nur eines: nur Dein eigenes Herz sagt Dir, ob der Astrologe seriös ist. Wenn Du allerdings Deinem Herzen nicht traust, Du irgendwas sonderlich zusätzlich objektives brauchst, dann kann ich Dir nur mit den Worten eines Freundes antworten: “Geh mal unter jene Brücke, da weht der Wind besonders kalt.”

    Da es sich um eine “Esoterik” handelt, eine Geheimwissenschaft, wird Dir nur Dein Herz sagen, ob sich jemand Dir von Herzen mit seiner Kunst zuwendet, oder nicht.

    Tut er es allerdings mit dem Herzen – ein rein subjektives, aber untrügliches Kriterium – dann wird ihm und Dir die Astrologie wahre Antworten geben, die Dir hilfreich sein können.

    Das ist doch ziemlich klar, oder? Ich brauche immer eine ganze Weile, um Deine Fragen in ihrem Sinn richtig aufzufassen: vielleicht formulierst Du das nächste mal gleich korrekt?

  298. #298 Noe
    15. August 2011

    @Markus Termin

    Entscheidest du auch aufgrund deiner Eindrucks von der Person “Bäcker um die Ecke”, ob dir seine Brötchen schmecken… oder benutzt du da eher doch andere Kriterien, wie z.B. den Geschmack der Brötchen?

  299. #299 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Noe: Du willst doch den Astrologen nicht essen?

  300. #300 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Markus: “. Is´ nicht so, daß Du einfach danach gehen könntest, was für eine Ausbildung oder welches zusätzliche Diplom jemand hat, eher ist Mißtrauen angebracht, wenn solches vorab angeführt wird!”

    Ja, das DU das sagst wundert mich nicht, du hast ja keins. Der DAV ist da aber völlig anderer Meinung.

    “. Dennoch gibt es im Grunde nur eines: nur Dein eigenes Herz sagt Dir, ob der Astrologe seriös ist.”

    Gut, warum das kein sonderlich brauchbares Kriterium ist, hab ich ja im Artikel schon erklärt.

    “Ich brauche immer eine ganze Weile, um Deine Fragen in ihrem Sinn richtig aufzufassen: vielleicht formulierst Du das nächste mal gleich korrekt? “

    Tut mir leid, wenn ich gewusst hätte, das “seriös” nicht in deinem Wortschatz vorhanden ist, hätte ich das anders formuliert.

    Übrigens: mir fehlt immer noch das Beispiel für das “Die Sonne scheint heute besonders stark, wir rechnen mit Temperaturen um die 30 Grad und darum sind Löwe-Geborene besonders erfolgreich im Beruf”-Horoskop.

  301. #301 Pete
    15. August 2011

    @ Termin:
    Noe ging es wohl eher um die Bewertung dessen, was dir der Bäcker/Astrologe verkauft.

    Ich hoffe, deine Antwort war provokantes und ignorantes ausweichen und nicht tatsächlich ernst gemeint. Beides ist traurig, aber damit scheinst du ja klar zu kommen…

  302. #302 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Florian:“Gut, warum das kein sonderlich brauchbares Kriterium ist, hab ich ja im Artikel schon erklärt.”

    Das tut mir leid für Dich.

    @ Pete: ” … deine Antwort war provokantes und ignorantes ausweichen … “, nein, nur der schnellste Weg, Dir klar zu machen, was für einen Unsinn Du redest: Deine Analogie funktionierte nur dann, wenn der Astrologe nicht seinen Geist bentuzte. Den Bäcker kannst Du getrennt von seinen Brötchen bewerten, den Astrologen nicht von seinem Geist.

  303. #303 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Markus: Zeigst du mir jetzt noch ein Licht/Wärme-Horoskop? Oder hast du wieder mal den Mund zu voll genommen und Unsinn erzählt?

  304. #304 W.S.
    15. August 2011

    @MT:

    Den Bäcker kannst Du getrennt von seinen Brötchen bewerten, den Astrologen nicht von seinem Geist.

    Prächtig. Haargenau meine Rede, nur aus völlig anderen Gründen *ggg*

    Ich nehme nicht an, dass Du kapierst, welche anderen Gründe das sein könnten …

  305. #305 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Florian: Du bist es doch, der oft Unsinn redet, und dann stillschweigend zum nächsten Punkt flüchtet. Dabei hab ich Dir´s bereits gesagt, da kamst Du mit Schulphysik und Kindern und so: Du selbst bist Licht. So einfach ist das. Licht und Wärme. Und zwar gemäß Deiner eigenen Wissenschaft, sofern es die Physik betrifft. Das ist übrigens kein Zeichen von Seriosität, wenn man einfache Grundprinzipien der Teilchenphysik nicht in normales Verständnis übersetzen kann.

    Hier auch noch so´n Beispiel der Hinwendung der Naturwissenschaft zur Spiritualität, so als Lanze :-) – nennen wir die Religion “Astronomischer Vitalismus” – o.k.? – :

    “VV 340 macht also zu Recht mit einem großen “!” auf sich aufmerksam. Ob es wohl irgendwo auch ein “?” gibt? Offene Fragen sind da draußen jedenfalls noch genug zu finden ;)”

  306. #306 Wurgl
    15. August 2011

    @Markus:

    Hier findest du die Antwort auf VV 340 http://de.wikipedia.org/wiki/Humor … oder du findest sie nicht.

  307. #307 Noe
    15. August 2011

    @Markus Termin

    Soso. Der Geist. Na wenn die Brötchen dem ‘Geist’ des Bäckers äußerlich sind, sind die erstellten Horoskope dem ‘Geist’ des Astrologen immanent?

  308. #308 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Noe: Sind die Brötchen dem Geist des Bäckers immantent, und willst Du jetzt den Bäcker essen?

  309. #309 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Markus Termin: “Du selbst bist Licht. So einfach ist das”

    Pass mal auf. Dumm rum- und rausreden kannst du dich woanders. Ich fasse nochmal zusammen. Die Aussage um die es geht war: “Die Sonne beeinflusst durch ihr Licht und ihre Wärme das Wachstum der Pflanzen auf der Erde und das Wetter und hat somit einen Einfluss auf den Menschen. Deswegen haben die Astrologen recht, wenn sie einen Einfluss der Himmelskörper auf den Menschen postulieren”. Darauf wurde richtigerweise erwidert, dass dieser spezielle Einfluss der Sonne auf den Menschen biologisch und meteorlogisch bestens bekannt und erforscht ist und nichts mit Astrologie zu tun hat. Und das kein Astrologe die Wettervorhersage, die zu erwartende Temperatur der Sonne etc in seine Horoskope einbaut. Du hast behauptet, das wäre falsch. Ich habe dich um ein Beispiel gebeten. Das hast du nicht gebracht.

    Kleiner Tipp: Die moderne Physik besagt NICHT, dass alles Licht ist…

    “Hier auch noch so´n Beispiel der Hinwendung der Naturwissenschaft zur Spiritualität, so als Lanze :-) – nennen wir die Religion “Astronomischer Vitalismus””

    Markus, es macht keinen Sinn mit dir zu reden. Ich könnte unhöflich sein und sagen, dass du einfach zu dumm bist, um irgendwas zu verstehen. Oder ich bin höflich und weise dich auf deine dogmatische Weltsicht hin, die jedes Erlebnis und jede Aussage, die dir irgendwie unterkommt einzig und allein innerhalb deiner Gedankenwelt zu interpretieren imstande ist und du unfähig, dich in andere Menschen zu versetzen und zu verstehen, dass sie nicht alles so meine wie es in deiner beschränkten Welt erscheinen mag. Wie auch immer ich es sage, ich kann nur wiederholen, dass du und ich niemals Konsens erlangen werden. Dazu müsstest du bereit sein, ab und zu mal aus deinem Kopf herauszukommen und die echte Welt hier draussen zur Kenntnis zu nehmen. Das kannst du nicht, also überlasse ich es den anderen, mit dir weiter zu reden.

    Ich hatte die Hoffnung, hier vielleicht doch noch einmal eine Antwort von dir zu bekommen. Immerhin sollte die Frage nach einem seriösen Astrologen ja für dich nicht schwer zu beantworten sein. War es aber anscheinend doch – was mich aber auch nicht wirklich wundert.

    Was muss ich eigentlich machen, dass du mir hier nicht mehr auf die Nerven gehst? Wenn das mit vorhin ernst gemeint war: Hannes Bongard ist hier schon lange als Spammer unerwünscht und gesperrt (er schummelt sich leider nur ab und zu durch die Sperre).

  310. #310 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Florian: “Und das kein Astrologe die Wettervorhersage, die zu erwartende Temperatur der Sonne etc in seine Horoskope einbaut.”

    Ja nun, dann schau halt bei Kepler nach, wie ich Dir sagte, was willst Du Hinweis mehr?

    “Was muss ich eigentlich machen, dass du mir hier nicht mehr auf die Nerven gehst?”

    Hör einfach auf, über Astrologie zu schreiben und blöde Scheinfragen zu stellen.

    “Die moderne Physik besagt NICHT, dass alles Licht ist …”

    Natürlich sagt sie das: weil Teilchen in ihrer Wellenfunktion prinzipiell nur durch die Frequenz von anderen Wellenfunktionen unterschieden sind, und es sonst laut “moderner” Physik nicht anderes gibt, vor allem nicht Deine Dunkle Materie.

  311. #311 Richelieu
    15. August 2011

    Könnte es nicht sein das man einen seriösen Astrologen daran erkennt das er nicht real existiert ? :-)

  312. #312 Wurgl
    15. August 2011

    *FACEPALM*

    Du solltest dich wirklich bilden. Guck mal hier: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3f/Overview_of_all_known_subatomic_particles_without_anti-particles_german.png

    Und dann gibts noch die Antiteilchen …

  313. #313 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Wurgl: freilich, aber alles nur Wellenfunktionen – wie das Licht auch.

  314. #314 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Markus: “Hör einfach auf, über Astrologie zu schreiben”

    Ja, du würdest natürlich gerne alle Kritik an der Astrologie ruhig stellen und verhindern 😉 Aber den Gefallen werde ich dir nicht tun. Du wirst weiter damit leben müssen, dass andere Menschen anderer Meinung sind als du und es ihnen erlaubt ist, Dinge zu sagen, die dir nicht gefallen. Da musst du schon irgendwo deine eigene kleine Diktatur gründen Markus, dann kannst du mißliebige Meinungen nach Lust und Laune unterdrücken. Kannst ja mal in Nordkorea fragen ob sie dort nen Hofastrologen brauchen.

    Ansonsten empfehle ich dir mal das Wort “Elektromagnetismus” nachzuschlagen und zu überlegen, was diese Kraft von den restlichen Kräften unterscheidet. Und da du ja so auf Philosophen stehst: lass dir mal von einem erklären, wie das mit der Wellenfunktion wirklich ist. Du scheinst zu glauben, das sei Licht und das ist schon ziemlich peinlich…

  315. #315 Noe
    15. August 2011

    @Markus Termin

    @ Noe: Sind die Brötchen dem Geist des Bäckers immantent, und willst Du jetzt den Bäcker essen?

    Och, nicht doch! Gegenfragen sind nur dann lustig, wenn sie intelligent sind.

    Deiner Aussage nach sind erstellte Horoskope dem Geist des erstellenden Astrologen immanent und somit der objektiven Beurteilung nicht zugänglich. Ist es das, was du versuchst zu vermitteln?

  316. #316 Wurgl
    15. August 2011

    Markus wenn dein Wissen über Astrologie genauso fundiert ist wie dein Wissen in anderen Bereichen, dann gute Nacht.

    Sorry, aber ich klink mich hier aus und mach was sinnvolleres.

  317. #317 Bjoern
    15. August 2011

    @MT:

    weil Teilchen in ihrer Wellenfunktion prinzipiell nur durch die Frequenz von anderen Wellenfunktionen unterschieden sind,

    Schwachsinn höchster Güteklasse (wie von dir gewohnt…). Selbstverständlich unterscheiden sich die Wellenfunktionen von verschiedenen Teilchen noch durch weit mehr als nur ihre Frequenz! (z. B. durch ihren Spin, ihre Wellenzahl usw. usf.)

    freilich, aber alles nur Wellenfunktionen – wie das Licht auch.

    Aus “alle Teilchen sind durch Wellenfunktionen beschreibbar, wie das Licht” folgt nicht, dass alle Teilchen dasselbe wie Licht wären. Es gibt nämlich verschiedene Sorten von Wellenfunktionen, Herr Termin… (siehe oben)

  318. #318 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Bjoern Feuerbacher: “Es gibt nämlich verschiedene Sorten von Wellenfunktionen”

    Sicher, aber es bleiben halt alles “Wellenfunktionen”, wie Du selbst schreibst.

    Aber bevor Du Dich zu “Schwachsinn” versteigerst, sag mir noch: was ist Logik? Ein Teilbereich der Mathematik, oder umgekehrt, Mathematik ein Teil der Logik … ? Unsere bisher immer noch ungeklärte alte Frage!

    Vorher – bevor Du das verstanden hast – bist Du – glaube ich – kaum zurechnungsfähig.

  319. #319 Bjoern
    15. August 2011

    @MT:

    Sicher, aber es bleiben halt alles “Wellenfunktionen”, wie Du selbst schreibst.

    Äh, ja. Und? Wie ich schon sagte: nur weil sowohl Licht als auch andere Teilchen durch Wellenfunktionen beschrieben werden können, folgt daraus doch nicht, dass alle Teilchen Licht sind! (weil es eben verschiedene Sorten von Wellenfunktionen sind!) Deine Argumentation ist im Moment auf dem Niveau “Hunde und Katzen sind beides Tiere, also sind Hunde und Katzen dasselbe.”

    Das Thema “Logik” ist übrigens (1) hier off-topic (noch weit mehr als das Thema “Licht”) und (2) für jeden ausser dich eindeutig geklärt.

  320. #320 TheBug
    15. August 2011

    Nun, die Frage was denn einen seriösen Astrologen auszeichnet scheinen wir hier nicht klären zu können, da uns offensichtlich weder ein seriöser, noch ein halbwegs intelligenter Astrologe zur Verfügung steht. Das lauteste Exemplar hier hat ja schon etwa 300 Beiträge gebraucht um die gestellte Frage halbwegs zu verstehen und dann nur wieder ausweichenden Müll als Antwort geliefert.

    Aber anhand der vertretenen Exemplare können wir zumindest den (hier) typischen Astrologen definieren. Offensichtlich gehören dazu die Eigenschaften arrogant und ignorant als ganz wesentliche Faktoren. Ergänzt wird das durch völlige Unkenntnis jeglicher physikalischer Zusammenhänge, bei gleichzeitiger Kenntnis von diversen Namen von Naturwissenschaftlern, Philosophen und einigen Begriffen aus den Naturwissenschaften (ohne deren Bedeutung auch nur erahnen zu können), dies wird dann zu vollständig debilen Aussagen verrührt, die als Argumente abgesondert werden. Das sind dann Sachen nach dem Strickmuster: “Die Quantentheorie sagt, dass man nicht eindeutig bestimmen kann ob das Gras grün oder auf der anderen Seite vom Zaun ist und deshalb hast Du morgen einen Scheißtag weil der Uranus dem Mars gerade hinters Haus gekackt hat.”

    Kurz könnte man sie auch als arrogante Dummschwätzer bezeichnen.

  321. #321 Stephan
    15. August 2011

    @TheBug

    Ich möchte zu deiner Definition der Eigenschaften der hier typischen Astrologen noch hinzufügen:
    – Ein Ablenkungsmanöver folgt auf das andere.
    – Fragen, die nicht genehm sind, werden ignoriert
    – völlige Diskussionsunfähigkeit

  322. #322 Stephan
    15. August 2011

    Hierzu kann man immer nur wieder darauf verweisen:

    http://evidentist.wordpress.com/2011/02/07/lohnt-die-diskussion/

  323. #323 Bullet
    15. August 2011

    Da bleibt einem doch der Kaviar im Hals stecken, und der Natursekt kleckert auf den Marmorboden:

    @ Wurgl: freilich, aber alles nur Wellenfunktionen – wie das Licht auch.

    Schwafel-Man erzählt was von Wellenfunktionen??? DER Schwafel-Man, der mit kleiner und großer Mathematik so große Schwierigkeiten hat, daß er die Relativitätstheorie ablehnt, obwohl die (korrekte) Anwendung derselben Resultate zeitigt, die so wunderbar mit unserer Welt zusammenpassen? DER tut plötzlich so, als wüßte er, was eine Wellenfunktion ist??

  324. #324 noch'n Flo
    15. August 2011

    @ TheBug:

    Sehr schön zusammengefasst.

    @ Stephan:

    Toller Link – habe ich mal für die Zukunft gebookmarkt.

  325. #325 Basilius
    15. August 2011

    @Bullet
    Ja, aber das mit den Wellenfunktionen passt doch ganz wunderbar mit dem verlinkten PM-Artikel vom unsäglichen Peter R. zusammen. Der schwafelt auch ohne Rücksicht auf die Realität und ohne jegliche Belege oder gar Sinn und Verstand über Phänomene, welche weit über dem VerständnisEigenHorizont liegen.
    Und im gleichen Atemzug behaupten, daß man für die Astrologie noch soviel lernen müsste, um sie verstehen zu können.
    Ach jeh! Das ist so armselig.
    ó.ò

  326. #326 Wurgl
    15. August 2011

    Oje Basilius! Die gebundene Bild hier zu erwähnen. Igittigitt!

    Ich hab mir letztes Jahr ausnahmsweise mal eine Ausgabe gegönnt und ich war restlos enttäuscht. Dort ist einfach nichts drinnen das auch nur irgendwie lesenswert ist. Furchtbar! Ich bin jedenfalls geheilt, egal welches Thema verramscht wird.

  327. #327 Markus Termin
    15. August 2011

    @ Bjoern: “Deine Argumentation ist im Moment auf dem Niveau “Hunde und Katzen sind beides Tiere, also sind Hunde und Katzen dasselbe.”

    So what? Quot erat demonstrandum.

    “Das Thema “Logik” ist übrigens (1) hier off-topic (noch weit mehr als das Thema “Licht”) und (2) für jeden ausser dich eindeutig geklärt.”

    Das stimmt, aber nicht in Deinem Sinne. Das topic-Thema hat sich außerdem offensichtlich erledigt.

  328. #328 Basilius
    16. August 2011

    @Wurgl

    Oje Basilius! Die gebundene Bild hier zu erwähnen. Igittigitt!

    Naja, ich habe ja nicht damit angefangen. Das war schon der eM. Teh. selber. Hat er vorher
    da drüben verklickert, als er meinte, damit irgendwie die Relativitätstheorie en passant widerlegen zu können…
    Überaus seltsame Vorstellung, daß das irgendwen beeindrucken könnte, aber gut, ist wahrscheinlich einfach eine Frage des Standpunkts und des Horizonts…

  329. #329 Markus Termin
    16. August 2011

    @ Basilius: “wahrscheinlich einfach eine Frage des Standpunkts und des Horizonts … “

    Richtiger: der Logik.

    Ich verabschiede mich, meine Herren!

  330. #330 Basilius
    16. August 2011

    @Markus Termin·

    Ich verabschiede mich, meine Herren!

    Oh ja!
    Bitte sehr. Und bitte keine lehren Versprechungen wieder.

  331. #331 TheBug
    16. August 2011

    Ach Markus, wenn was nicht in jemandes Sinne eindeutig geklärt ist, dann betrifft Dich das, Du läufst einfach nur völlig neben der Spur, wie der Geisterfahrer der auf die Verkehrsmeldung meint: “Einer? Hunderte!”

    Gegen den Strom schwimmen bringt nicht so viel wenn man in der Kanalisation ist.

    Na zumindest scheint klar zu sein, dass es mangels seriöser Astrologen auch keine Kriterien zum erkennen solcher gibt. Mal schauen ob irgend wann mal ein halbwegs intelligenter Astrologe hier auftaucht, ob es so was wenigstens gibt?

  332. #332 TheBug
    16. August 2011

    Ach jeh, Einsteinwiderleger. Wenn da doch mal wenigstens einer dabei wäre der ausreichend Kenntnisse von Mathematik hätte um die Formeln der Relativitätstheorie wenigstens LESEN zu können, von Verstehen wollen wir mal nicht erst anfangen.

  333. #333 Wurgl
    16. August 2011

    @Basilius: Der Autor von dem PMlödsinn http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Peter_Ripota

    Argh! Was für ein Käse!

    Ich nehme den Vergleich mit der Bild zurück. Die Bild ist dagegen eine ernstzunehmende Zeitung die nur auf Fakten beruht.

  334. #334 Taurus
    16. August 2011

    Hallo Bloggemeinde,
    bevor ich ein paar meiner Gedanken in die Runde werfe, kurz ein paar Worte zu meinem Hintergrund. Also, ich habe 20 Jahre SED Regime erlebt und bin sehr materialistisch geprägt worden. Die Astrologie wie auch das ganze Gebiet der Esoterik war sogar verboten. Die Astronomie, die in der 10.Klasse damals gelehrt wurde hat mich jedoch sehrt fasziniert – die Schülersternkarte von damals habe ich heute noch.
    Die Situation heute ist, dass ich mit einer Astrologin verheiratet bin und zu der Überzeugung gekommen bin, dass es funktioniert und die Astrologie durchaus ihre Daseinsberechtigung hat. In diesem Kontext ist meine Frau für mich eine seriöse Astrologin.
    Ausgangspunkt dieses Blogs war die Frage, wie man einen seriösen Astrologen von einem unseriösen unterscheiden kann. Mir ist noch im Kopf hängen geblieben, dass es immer sinnvoll ist, die Grundbegriffe, über die man spricht zu definieren. Definieren wir mal „seriöse Beratung“ wie folgt: Sie soll eine Beratung sein, die dem Kunden in verständlicher Sprache neue Erkenntnisse liefert zu bestimmten Fragestellungen, woraus sich für ihn neue Perspektiven bzw. Handlungsalternativen eröffnen.
    Die Astrologischen Themen sind ja nun sehr vielfältig, man kann sie in der Individualastrologie aber auf 2 Grundthemen runter brechen: die Prognoseberatung und die Persönlichkeitsanalyse. Alle anderen Bereiche lassen sich dem irgendwie zuordnen.
    Wie kann ich also möglichst im Vorfeld einschätzen, dass eine Prognoseberatung seriös ist? Nun, dies ist nur möglich, indem der Astrologe bevor er irgendwelche Aussagen zur Zukunft macht, die Vergangenheit des Kunden analysiert. D.h. er findet bedeutende Ereignisse selbst heraus und lässt sich diese vom Kunden bestätigen. Idealerweise sind es die Ereignisse, die auch die Fragestellung für die Prognose abdecken (z.B. neue Liebe, neuer Job, Umzug etc.). Das ist die eigentliche Leistung. Dies sollte natürlich auch vor der Beratung so kommuniziert sein. Insofern hat man da schon einen guten Anhaltspunkt.
    Nun die Frage, wie bekomme ich die Seriosität bei der Fragestellung der Persönlichkeitsanalyse heraus? Da ist die Antwort auf den ersten Blick komplexer, am Ende jedoch sehr simpel. In der Astrologie gibt es zwei grundlegende Systeme: die westliche Astrologie, die auf den tropischen Tierkries beruht und die siderische Astrologie, die sich an den tatsächlichen Sternen (den Fixsternen) orientiert. Ich definiere die Astrologie mal als mathematisches Modell, das die Wechselwirkung zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos beschreibt. Vor mehr als 2000 Jahren hat Hiparchos die Präzession entdeckt und Ptolomäus schon erkannt, dass sich der Frühlingpunkt weiter bewegen wird. Ihm war damals schon bewußt, dass es irgendwann ein Problem gibt für diejenigen, die den Beginn des Tierkreises bei 0° Widder festmachen – tropischer Tierkreis . Ihm war aber auch klar, dass die Eingeweihten dies merken werden. Zum damaligen Zeitpunkt war das Äquinoktium auf dem Fixstern Al Risha am Ende des Fisch, bzw. zu Beginn des Widder. Dies ist beim siderischen Tierkreis nach wie vor der Fall. Das heisst, zwischen dem tropischen Tierkreis und den Sternzeichen gibt es eine Verschiebung von ca. 30°. Der Tierkreis Widder ist also Sternbild Fische. Warum erzähl ich all dies? Die tropischen Astrologen arbeiten also mit einem System, dass sich von den Sternen gelöst hat und einfach und allein an den Jahreszeiten orientiert, obwohl es doch um die Beschreibung des Wechselspiels des Makrokosmos mit dem Mikrokosmos geht. Wie ist es denn bestellt um die armen Leute auf der Südhalbkugel (wo der 21. März ja offensichtlich nicht der Frühlingsanfang ist)? Eine Antwort habe ich von den tropischen Astrologen noch nicht gehört. Nun damit ist es auch nicht verwunderlich, dass die Korrektheit der Beratung bei 50% +/- liegt. Die Kunden sind – aus welchem Grund auch immer – nur naiv genug, die falschen und teilweise gegensätzlichen Aussagen einfach zu ignorieren.
    Es gibt aber auch die Astrologen, die sich mit diesen Halbwahrheiten nicht zufrieden geben und daher mit der siderischen Astrologie arbeiten. Damit liegt die Erfolgsquote schon bei 80-90%. Beide Prozentzahlen sind auf Basis eigener Erfahrung intuitiv geschätzt (nicht statistisch abgesichert).
    Die Frage bezüglich Seriosität kann nur lauten: Nach welcher Methode der Astrologe arbeitet?
    Schlimmer wird es jedoch, wenn ein tropischer Astrologe tatsächlich versucht, den tropischen Tierkreis anhand der Astronomie pseudowissenschaftlich zu erklären. Dann gibt es auch noch die tropischen Astrologen, die sich über astrologische Zeitalter äußern, welches einzig und allein aufgrund der Präzession an den siderischen Tierkreis geknüpft sind. Das finde ich schon arg bedenklich und das eigentlich Problem für die seriösen Astrologen.
    Abschließend noch ein paar Gedanken, warum Astrologie grundsätzlich (wenn auch in verschiedenen Qualitäten) funktioniert. Ich sagte sie ist ein mathematisches Modell. In der Mathematik stelle ich ja auch nicht die Frage warum ist 1+1=2 oder noch interessanter die imaginäre Einheit i bei den komplexen Zahlen mit i² = -1 (auch wenn es beweisbar ist oder bewiesen wurde; selbst dieser stellt eine gewisse Abstraktion dar). Es wird also in der Astrologie wie in der Mathematik auch von Annahmen (Eigenschaften der Planten, Sternbilder, Häuser) ausgegangen, die den Beweis jedoch über die tausendjährige Geschichte erbracht haben. Durch Kombination und Analyse der Zusammenhänge des gesamten Horoskops ergibt sich ein Bild, welches das Individuum tatsächlich gut beschreibt.
    Es ist halt ein Modell, weil nicht alle Planeten, Monde unseres Sonnensystems einbezogen werden ebenso wie sich nur auf die Sternzeichen des Zodiaks konzentriert wird. Wenn nicht, würde die Komplexität einfach ausufern.
    Sicher sind nicht alle Fragen geklärt, aber ich hoffe dass ich ein paar Vorurteile abbauen konnte. Es lohnt sich, den Geist zu öffnen und an Planten- und Sternenkräften zu glauben, auch wenn es auf den ersten Blick absurd scheinen mag. Ich bin immer wieder fasziniert…
    Die eigentliche Herausforderung besteht darin unter der Vielzahl der sogenannten Astrologen diejenigen zu finden, die offen genug sind oberflächliche Methoden in Frage zu stellen und mit Neugier und Beharrlichkeit neue Wege zu gehen immer mit dem Anspruch, dem Kunden präzise wie möglich zu helfen/beraten.
    … und die gibt es…

  335. #335 Ex-Esoteriker
    16. August 2011

    @ Bullet

    Da bleibt einem doch der Kaviar im Hals stecken, und der Natursekt kleckert auf den Marmorboden:

    Du hast was vergessen: Natursekt + Kaviar + Schlagsahne (Schokolade), dass ist lecker 😉

  336. #336 paule
    16. August 2011

    @ TheBug· 16.08.11 · 00:16 Uhr

    Ach jeh, Einsteinwiderleger. Wenn da doch mal wenigstens einer dabei wäre der ausreichend Kenntnisse von Mathematik hätte um die Formeln der Relativitätstheorie wenigstens LESEN zu können, von Verstehen wollen wir mal nicht erst anfangen.
    ————-

    Hm. Wo sollen wir anfangen?

    Gar nicht. Hier gehts um Astrologie. Deinen mathematischen Unsinn kannst du woanders abladen; hier nicht.

  337. #337 TheBug
    16. August 2011

    @Taurus: Danke für die Bestätigung von “Vorurteilen”. Anhänger von Astrologie schwafeln vor sich hin, offensichtlich in der Hoffnung ihr Gegenüber besoffen zu reden.

    In der Mathematik stelt man sich sehr wohl die Frage warum 1 + 1 = 2 ist und natürlich gibt es Festlegungen (Axiome), die sind schon dazu notwendig um eine einheitliche Notation zu haben, etwas, das es so in der Astrologie ja nicht gibt wie Du schön darlegst, da macht ja jeder was er gerade für richtig hält.

  338. #338 TheBug
    16. August 2011

    @paule: Danke auch an Dich für die Bestätigung.

    Einsteinwiederleger (wie dumm das schon alleine klingt, es geht nicht um Einstein, es geht um belegte Fakten und daraus resultierende Mechanismen die wir benutzen um alltägliche Dinge herstellen und nutzen zu können) sind wie Du gerade belegt hast nicht in der Lage auch nur mäßig komplexe Mathematik zu begreifen.

    Dazu kommt eine völlig irrationale Haltung bestens belegte Messergebnisse einfach zu ignorieren und dann noch völlig ausser acht zu lassen, dass dieser virtuelle Ort hier nicht existieren würde wenn die Relativitätstheorie falsch wäre, weil dann schlicht die dafür notwendige Technologie nicht existieren würde, wir hätten dann bestenfalls Computer auf den Niveau der 1960er Jahre.

    Dein Beitrag fängt mit einer aussergewöhnlich dämlichen Feststellung an: “Außergewöhnlich ist sie auch deshalb, weil es der normal empfundenen Erfahrung des Lebens und der Logik widerspricht.”

    Dümmer gehts nun wirklich nicht mehr, zumindest in diesem Zusammenhang. Es ist scheissegal was Du als normal empfindest, was zählt sind Tatsachen. Und die erste Tatsache ist schon mal, dass mit dem Michelson-Morley Experiment belegt wird, dass Deine Grundannahme Quark ist. Damit erübrigt es sich dann die infantilen Rechnungen auseinander zu nehmen.

  339. #339 Bjoern
    16. August 2011

    @MT:

    @ Bjoern: “Deine Argumentation ist im Moment auf dem Niveau “Hunde und Katzen sind beides Tiere, also sind Hunde und Katzen dasselbe.”
    So what? Quot erat demonstrandum.

    Wir halten also fest: MT denkt anscheinend tatsächlich, Hunde und Katzen wären dasselbe…

    Das topic-Thema hat sich außerdem offensichtlich erledigt. … Ich verabschiede mich, meine Herren!

    Und mal wieder frage ich mich: ist MT tatsächlich so verblendet, dass er denkt, er hätte die Diskussion gewonnen? (wäre schon ein sehr extremer Fall von Dunning-Kruger…) Oder ist ihm doch klar, dass er mal wieder hinten und vorne nur Stuss geredet und von allen Seiten niedergemacht wurde, und er tut nur so, als ob er der Überlegene wäre…?

  340. #340 Bullet
    16. August 2011

    @Bjoern:

    (wäre schon ein sehr extremer Fall von Dunning-Kruger…)

    Ich verstehe das Wort “wäre” in diesem Kontext nicht.

  341. #341 Bjoern
    16. August 2011

    @Taurus:

    Die Situation heute ist, dass ich mit einer Astrologin verheiratet bin und zu der Überzeugung gekommen bin, dass es funktioniert und die Astrologie durchaus ihre Daseinsberechtigung hat.

    Wie genau bist du zu dieser Überzeugung gekommen? Wenn man den Rest des Kommentars anschaut, dann anscheinend rein durch persönliche erlebte Beratungen etc.? Wenn ja, dann denk’ doch bitte an den schönen Spruch “Anekdoten sind keine Daten”…

    Ausgangspunkt dieses Blogs war die Frage, wie man einen seriösen Astrologen von einem unseriösen unterscheiden kann. Mir ist noch im Kopf hängen geblieben, dass es immer sinnvoll ist, die Grundbegriffe, über die man spricht zu definieren.

    Äh, genau darum geht es doch Florian: dass der Begriff “seriöser Astrologe” definiert wird!

    Definieren wir mal „seriöse Beratung“ wie folgt: Sie soll eine Beratung sein, die dem Kunden in verständlicher Sprache neue Erkenntnisse liefert zu bestimmten Fragestellungen, woraus sich für ihn neue Perspektiven bzw. Handlungsalternativen eröffnen.

    Schön. Und jetzt erklär’ bitte noch, wie man feststellt, ob diese “neuen Erkenntnisse” (1) auch korrekt sind, und (2) vom Astrologen stammen und nicht vom Kunden selbst.

    Wie kann ich also möglichst im Vorfeld einschätzen, dass eine Prognoseberatung seriös ist? Nun, dies ist nur möglich, indem der Astrologe bevor er irgendwelche Aussagen zur Zukunft macht, die Vergangenheit des Kunden analysiert. D.h. er findet bedeutende Ereignisse selbst heraus und lässt sich diese vom Kunden bestätigen. Idealerweise sind es die Ereignisse, die auch die Fragestellung für die Prognose abdecken (z.B. neue Liebe, neuer Job, Umzug etc.).

    Schon mal was von Cold Reading gehört…? Und vom Barnum-Effekt…?

    Es gibt aber auch die Astrologen, die sich mit diesen Halbwahrheiten nicht zufrieden geben und daher mit der siderischen Astrologie arbeiten. Damit liegt die Erfolgsquote schon bei 80-90%. Beide Prozentzahlen sind auf Basis eigener Erfahrung intuitiv geschätzt (nicht statistisch abgesichert).

    Und damit reichlich wertlos.

    Kleiner Tipp: es wurden schon Versuche der folgenden Art durchgeführt: einer größeren Menge Menschen wurde gesagt, jeder bekomme ein individuelles Horoskop (Persönlichkeitsanalyse), in Wirklichkeit bekam aber jeder dasselbe. Trotzdem sagten um die 90% der Leute, das Horoskop würde sie gut bis sehr gut beschreiben… Denk’ mal darüber nach.

    Ich sagte sie ist ein mathematisches Modell. In der Mathematik stelle ich ja auch nicht die Frage warum ist 1+1=2 oder noch interessanter die imaginäre Einheit i bei den komplexen Zahlen mit i² = -1 (auch wenn es beweisbar ist oder bewiesen wurde; selbst dieser stellt eine gewisse Abstraktion dar).

    Äh, es geht hier aber nicht um reine Mathematik, es geht um eine Anwendung der Mathematik auf die Wirklichkeit! (genau das ist ein mathematisches Modell ja letztlich) Und bei einer solchen Anwendung, sprich: bei jeder mathematischen Modellierung, muss man selbstverständlich erst mal zeigen, dass sie tatsächlich funktioniert!

    Es wird also in der Astrologie wie in der Mathematik auch von Annahmen (Eigenschaften der Planten, Sternbilder, Häuser) ausgegangen, die den Beweis jedoch über die tausendjährige Geschichte erbracht haben.

    Au weia. Alles, was tausende von Jahren alt ist, ist also richtig? Also bewegt sich die Sonne um die Erde…? (was du hier auch völlig ignorierst, ist, dass die Astrologen es in all den tausenden von Jahren nicht fertig gebracht haben, sich auf ein gemeinsames System zu einigen – wie kommt das…?)

    Es ist halt ein Modell, weil nicht alle Planeten, Monde unseres Sonnensystems einbezogen werden …

    Und auch an dich die Frage, die mir bisher kein Astrologe / Astrologieanhänger beantworten konnte: Wie genau hat man heraus gefunden, welcher Planet welchen Einfluss hat? Z. B. Pluto wurde ja erst im 20. Jahrhundert entdeckt. Es sollte als bekannt sein, welche Untersuchungen nach der Entdeckung damals konkret durchgeführt wurden, um diesen Einfluss heraus zu finden. Es sollte bekannt sein, wer diese Untersuchungen durchgeführt hat, wo man sie nachlesen kann etc. Also…?

    Sicher sind nicht alle Fragen geklärt, aber ich hoffe dass ich ein paar Vorurteile abbauen konnte.

    Nö, du hast sie bestätigt – vor allem das Vorurteil, dass Anhänger der Astrologie wenig Ahnung von Physik, Mathematik und vor allem von Wahrnehmungstäuschungen haben…

  342. #342 TheBug
    16. August 2011

    @Bjoer: Eindeutig Dunning Kruger, meine persönlichen Erfahrungen mit Esos zumindest deuten darauf hin, dass die völlig frei von Bezug zur Realität sind.

  343. #343 noch'n Flo
    16. August 2011

    @ Björn:

    Wir halten also fest: MT denkt anscheinend tatsächlich, Hunde und Katzen wären dasselbe…

    Also eine Hutze. Hmm, da sollte uns doch eigentlich die Gentechnik weiterhelfen können…

  344. #344 TheBug
    16. August 2011

    Katze ist doch schon ein Kunstwort aus Kacke und Kotze…

    Katzenbesitzer wissen was ich meine…

  345. #345 Markus Termin
    16. August 2011

    @ Taurus: eigentlich wollte ich hier nichts mehr sagen, aber Deine interessanten Ausführungen kann man so nicht stehen lassen: die Benutzer des siderischen Tierkreises rechnen ihren zunächst auf den tropischen als Eichpunkt um, zählen die Präzessionsbewegung* dazu, und teilen dann ebenso in 30 Grad pro Zeichen. Der siderische Tierkreis ist weiter nichts, als eine abgespaltene Entwicklung des tropischen, die durch Alexander nach Indien kam. Der tropische ist allein am Sonnenlauf orientiert, und ändert sich nicht. Das Missverständnis liegt auf siderischer Seite. Die Astrologie beruht nicht auf Vorgaben des siderischen Himmels – die Sternbilder sind dort ja völlig unterschiedlich groß – sondern auf dem kosmisch immaneten Gesetzt des Jupiter-Umlaufs und des Venus-Tages, einer Einteilung in 12 – natürlich kommen die “Sideriker” auch zu guten Ergebnissen, weil sie sich daran halten und darüber hinaus die Planeten auch unabhängig von den Zeichen viel zu sagen haben. Astrologie ist auf der Nordhalbkugel entstanden, weil man dort gewisse Dinge besser wahrnehmen kann; daß sie für die gesammte Erde Geltung hat, liegt nicht an der Einteilung von Sommer und Winter. Was sich im Süden zu Recht verschiebt, ist der Aszendent, und das ist auch aussagekräftig. Ich habe viele KlientInnen aus Brasilien, die sind alle eindeutig zuzuordnen.

    Deine Rechnung – 50% – 80% ist – mit Verlaub – Unsinn. Astrologie “funktioniert” zu 100%.

    * Die Präzessionsbewegung selbst ist nicht bewiesen, ebenso ist es möglich, daß die Veränderung des Fixsternhimmels durch eine andere Großbewegung verursacht ist. Im Altertum hat man sich (Theon von Alexandria) für eine Pendelbewegung stark gemacht – immerhin kannte Theon noch die agyptischen Aufzeichnungen aus 10 000 Jahren Bibliothek …

    MfG

  346. #346 Florian Freistetter
    16. August 2011

    @Markus: “Deine Rechnung – 50% – 80% ist – mit Verlaub – Unsinn. Astrologie “funktioniert” zu 100%.”

    Klar, die anderen Astrologen sind natürlich wieder unseriös und haben keine Ahnung 😉

    “Die Präzessionsbewegung selbst ist nicht bewiesen,”

    Das ist sie natürlich, und zwar genauso klar und deutlich wie z.B. die Drehung der Erde um ihre Achse. Nur ein paar völlig von ihrem eigenen Weltbildung verblendete Leute die nichtmal die grundlegensten Dinge über unsere Welt verstehen, kapieren das nicht.

  347. #347 Oliver Debus
    16. August 2011

    @ MT

    Astrologie ist auf der Nordhalbkugel entstanden, weil man dort gewisse Dinge besser wahrnehmen kann

    Wo bitte kann man dies nachlesen?
    Woher weisst Du so genau, dass weder die Inkas, noch die Aboriginees oder andere auf der Südhalbkugel lebende Völker keine Astrologie entwickelt haben? Und warum soll nur die westliche Astrologie die “richtige” sein.

    Ach, ich werde wohl mal wieder etwas über Astrologie schreiben, nur um einen gewissen Herrn zu ärgern. 😉

  348. #348 TheBug
    16. August 2011

    Er tut es ja schon wieder…

    Erstens hält er sein Versprechen nicht sich zu verabschieden, zweitens labert er schon wieder Müll.

    Nee, Markus, echt, die Präzessionsbewegung ist nicht bewiesen, das ist der große grüne Akelanfall, der da am Himmelszelt zerrt. Die Ägypter haben das schon immer gewusst, gegen die ist Hubble und Spitzer einfach nur Weltraumschrott.

    Und nun nimm endlich brav die Pillen die Dir der nette Pfleger seit einer Stunde geben will.

  349. #349 Alderamin
    16. August 2011

    Woran erkennt man seriöse Astrologen? Sie sind an der Börse stinkreich geworden und haben sich dann in der Karibik oder auf Hawaii zur Ruhe gesetzt. Alles andere wäre Zeitverschwendung, wenn man die Zukunft auch nur tendenziell voraussagen kann. Astrologen, die das nicht umsetzen, müssen strunzblöd sein. Oder unfähig.

  350. #350 celsus
    16. August 2011

    @Alderamin

    celsus gefällt das 😉

  351. #351 TheBug
    16. August 2011

    @Alderamin: Nein, die sind alle Philanthropen, schnöder Mammon ist denen egal.

  352. #352 dude
    16. August 2011

    @ Taunus “Es wird also in der Astrologie wie in der Mathematik auch von Annahmen (Eigenschaften der Planten, Sternbilder, Häuser) ausgegangen, die den Beweis jedoch über die tausendjährige Geschichte erbracht haben.”

    Bewiesen ist in der Astrologie gar nichts (ausser, das sie eben nicht funktioniert), das ist eben das Problem. Oder kannst du uns Beweise liefern?

  353. #353 Taurus
    16. August 2011

    @Björn:

    Zitat: Schon mal was von Cold Reading gehört…? Und vom Barnum-Effekt…?

    Dabei setzt Du voraus, das die Parteien sich gegenüber stehen, sitzen etc. Die seriösen Astrologen kriegen das auch anonym hin.
    Lass mich mal ein Extrembeispiel geben (bitte nicht persönlich nehmen): Du hast vor 3 Jahren Deine sehr geliebte Oma verloren.
    Wenn Dir ein Astrologe nur auf Basis Deiner Geburtsdaten sagen kann und völlig anonym auf ein Blatt Papier schreibt, dass Du vor 3 Jahren Deine sehr geliebte Oma verloren hast, wirst Du sicher sagen, okay, nix neues und nu?
    Als nächstes kommt: Na ja, auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn…
    An dem Punkt war ich auch mal…
    Andererseits ist da nix mit Cold Reading oder Barnum Effekt.
    Das ist natürlich noch lange kein Beweis: Aber wieviele Tests würdest Du dann benötigen, um wirklich statistisch abgesicherte Aussagen zu akzeptieren?
    Eigentlich egal, da diese in jedem Fall schon statistisch abgesichert wären über die Historie.
    Und dann die Frage was hat das für einen Mehrwert, mein Leben und mich kenne ich doch.
    Richtig, Du gehörst zu den Menschen, die sich selber perfekt kennen und genau das tun, was sie glücklich und erfolgreich macht und auch so keinerlei Probleme haben. Und falls doch bist Du jederzeit in der Lage, die Situation zu analysieren und wissenschaftlich begründete Entscheidungen zu treffen. Das ist gut. Insofern brauchst Du die Astrologie nicht. Daher ist die Frage für Dich auch gar nicht relevant bzgl. seriöser Astrologie.
    Dies trifft aber nicht auf alle Menschen zu.
    Die seriösen (siderischen) Astrologen respektieren die Astronomie und Physik, da Ihr System genau darauf aufbaut. Das heisst aber nicht, dass Sie Physiker oder Astronomen sein müssen, um Ihren Job gut zu machen. Ein Bäcker muss ja auch nicht wissen wie man Weizen anbaut, um gutes Brot backen zu können.
    Zu Deiner Frage:
    Wie genau hat man heraus gefunden, welcher Planet welchen Einfluss hat?
    Durch Beobachtung, nur durch Beobachtung.

    Nun noch zu Deinen 2 Punkten:
    >ob diese “neuen Erkenntnisse” (1) auch korrekt sind, und (2) vom Astrologen stammen und nicht vom Kunden selbst. < Was bedeutet “korrekt” für Dich in diesem Zusammenhang? Der Astrologe übersetzt das Radix des Kunden. Es wäre schlimm, wenn für den Kunden ALLES neu wäre. Nur es geht doch darum zu schauen, ob es vielleicht noch andere Möglichkeiten im Leben gibt – wie gesgt, Du bist außen vor. Stell Dir vor, in Dir schlummert ein wahnsinniges Talent zum Zeichnen, was Dir gar nicht bewußt war bis jetzt, weil Du es noch nie ausprobiert hast. Dann tust du es und wirst berühmt wie Picasso…

  354. #354 Florian Freistetter
    16. August 2011

    @Taurus: “Die seriösen (siderischen) Astrologen respektieren die Astronomie und Physik, da Ihr System genau darauf aufbaut.”

    Hmm – dann ist bis jetzt jeder einzige Astrologe den ich getroffen oder von dem ich gehört habe, unseriös. Denn die Physik und die Astronomie belegen klar und deutlich, das Astrologie von vorne bis hinten unlogisch ist und nicht funktioniert. Und falls ich irgendwann mal Lebenshilfe oder psychologische Beratung brauche, dann rede ich mit einem guten Freund bzw. gehe zu einem Psychologen der eine entsprechende medizinische Ausbildung absolviert hat und keinem Astrologen, der meint mit den psychischen Problemen der Leute ein bisschen rumspielen zu können. Ich lass mir meine Zähne ja auch nicht von einem “Hobby-Zahnarzt” anbohren – genauso wenig möchte ich, das medizinische Laien in meinem Hirn rumbasteln.

  355. #355 Kallewirsch
    16. August 2011

    Wenn Dir ein Astrologe nur auf Basis Deiner Geburtsdaten sagen kann und völlig anonym auf ein Blatt Papier schreibt, dass Du vor 3 Jahren Deine sehr geliebte Oma verloren hast

    Der springende Punkt ist, dass dir das so ein Astrologe niemals sagen wird. Der sagt dir höchstens “Vor ungefähr 3 Jahren hast du einen bösen Schicksalsschlag erlitten” und dein Gehirn macht dann daraus “Wahnsinn, der wusste das meine Oma vor 3 Jahren gestorben ist”. Es hätte auch ein schwerer Autounfall vor 3 Jahren sein können oder dein Sohnemann ist von der Schule geflogen oder deine Frau wollte sich in der Zeit von dir trennen. was auch immer. Irgendetwas gibt es im Leben jedes Menschen immer, das schon einige Zeit zurückliegt und das er als bösen Schicksalsschlag interpretiert.

    Ich sag dir heute und hier vorraus, dass du in den nächsten 4 Jahren einen schweren Schicksalsschlag erleiden wirst. Bin ich jetzt ein Hellseher? Nein. Ich nehme nur das normale Leben als Basis, dass in gewissen Zeiträumen immer irgendwas passieren wird.

    Und gegenüber sitzen – das muss nicht sein. Die Gerda Rogers macht jeden Sonntag im Österreichischen Rundfunk astrologische Beratung. Die nimmt das was sie von den Anrufern bekommt und zieht daraus ihre Schlüsse. Wenn jemand anruft und nachfrägt, wie sie sich ihrem Mann gegenüber verhalten soll etc, dann lauscht sie auf die Stimme bzw. die Wortwahl ob die Dame dem Herren überhaupt noch eine Chance geben will oder ob das sinnlos ist. Und andere Dinge. Ach Gottchen: “Im nächsten Frühjahr hätte ich eine Bekanntschaft gesehen aus der mehr werden kann”. Das kann ich ungschaut jedem Single sagen, denn irgendjemanden lernt man immer kennen. Ausser man wohnt am Südpol.

  356. #356 Kallewirsch
    16. August 2011

    Wie genau hat man heraus gefunden, welcher Planet welchen Einfluss hat?
    Durch Beobachtung, nur durch Beobachtung.

    Im Falle von Uranus, Neptun und ganz besonders Pluto wird das dann ja wohl irgendwo dokumentiert sein, wie diese Analyse gelaufen ist?

  357. #357 Taurus
    16. August 2011

    Hier also die Kriterien nach Florian:

    * Ein seriöser Astrologe hat eine vernünftige Ausbildung absolviert und einen entsprechenden Abschluss gemacht.
    Leider gibt es noch keine höhere Bildungseinrichtung wie Universität, das heißt aber nicht, dass es keine professionellen Ausbilder gibt.
    Bsp. Die seriöse Astrologin hat eine Ausbildung in siderischer Astrologie bei Marie Delclos (in Frankreich) gemacht. Die Ausbilderin ist Ihrerseits eine hochangesehene Persönlichkeit Ihres Fach, hat über viele Jahre Forschungen betrieben und die Ergebnisse und unzähligen Büchern veröffentlicht (Stichwort Marie Delclos bei Amazon.fr). Diese Bücher stehen der Allgemeinheit zur Verfügung und können objektiv überprüft werden.

    * Ein seriöser Astrologe veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in Büchern
    Da es begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften auf dem Gebiet nicht gibt, ist dies quasi die einzige Möglichkeit, seine Forschungsergebnisse zu veröffentlichen.
    Diese seröse Astrologin hat Ihre Forschungsergebnisse zum Thema “Schwangerschaft und Kinder in der Astrologie” hier
    http://www.lulu.com/browse/search.php?fListingClass=7&fSearch=Madi+Jasper&fSubmitSearch=Los!&showingSubPanels=&fSort=relevance_desc&0.9984998560773127 veröffentlicht.

    * Es ist immer möglich die Forschungsergebnisse eines seriösen Astrologen objektiv zu überprüfen.
    Ja das ist es, da sie in obigen Büchern nicht nur “unbekannte” Personen betrachtet hat, sondern viele Persönlichkeiten untersuchte, deren Daten der Allgemeinheit bekannt sind. Diese Bücher sind leider momentan nur in Französischer Sprache verfasst.

    * Die objektive Überprüfung der Forschungsergebnisse eines seriösen Astrolgen zeigt, dass er nicht zu viele Fehler macht.
    Nun ja, in unserem Beispiel ergibt sich dies aus Punkt 3.

  358. #358 TheBug
    16. August 2011

    @Taurus: Wie üblich gibt es Anekdoten und keine Belege. Du hast da mal was gesehen, oder neben jemandem gesessen der es toll fand usw.

    Die Astrologie hat die zwei Probleme erstens keinen Wirkmechanismus definieren zu können, der ihr zugrunde liegt und zweitens nicht in der Lage zu sein objektiv nachweisen zu können, dass sie funktioniert. Wenn es weder Wirkmechanismus gibt, noch einen beobachtbaren Effekt, dann ist es nur noch Spinnerei davon zu reden, dass es funktioniert.

    Das ist genau so wie mit unserem Einsteinspinner weiter oben, den Florian bereits entfernt hat. Der ignoriert auch die Fakten und versucht mit Taschenspielertricks etwas zu belegen was völlig gegen die Realität steht, bei ihm ist es halt umgekehrt: Es gibt sowohl die Erklärungen für die Zusammenhänge, als auch die Messwerte die belegen, dass er Mist redet. In Deinem Fall gibt es weder Messwerte noch Zusammenhänge die für Deinen Standpunkt sprechen.

  359. #359 Kallewirsch
    16. August 2011

    Stell Dir vor, in Dir schlummert ein wahnsinniges Talent zum Zeichnen, was Dir gar nicht bewußt war bis jetzt, weil Du es noch nie ausprobiert hast. Dann tust du es und wirst berühmt wie Picasso…

    Das, mein Herr, ist beliebig unwahrscheinlich. Die wirklich Talentierten hab schon als Kleinkinder im Kindergarten am liebsten gezeichnet. Und auch in der Malerei gilt. Talent ist eine Sache, aber noch viel wichtiger sind ständiges Üben und Trainieren um seine Fähigkeiten zu vervollkommnen. Da braucht es sicher keinen Astrologen, der aus einem leise vor sich hinpfeifenden Gegenüber den Schluss zieht: Der Mann/Frau mag Musik. Da könnte ich es mal mit der Andeutung dass er musikalisch ist, probieren.
    Wer aufmerksam die Leute beobachtet und ihnen auch zuhört, der kann viel über die Menschen lernen. Nur leider können das heutzutage immer weniger.

  360. #360 Florian Freistetter
    16. August 2011

    @Taurus: “Ein seriöser Astrologe hat eine vernünftige Ausbildung absolviert und einen entsprechenden Abschluss gemacht.”

    Dazu müsste man aber erstmal allgemeingültige Standards definieren, was denn eine “vernünftige” Ausbildung ist… Die gibt es nicht, ein paar Kommentare weiter oben hat ja der – sich ebenfalls für höchst seriös haltende – Astrologe Markus Termin verkündet, ein Diplom sei weder ein Zeichen von Seriösität sondern oft sogar hinderlich um seriöse Astrologen zu finden.

    “Ein seriöser Astrologe veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in Büchern”

    Warum nicht im Internet? In der Leserbriefspalte der Tageszeitung? Wenn keine Begutachtung stattfindet, ist es völlig egal, in welchem Medium man veröffentlicht. Ein Medium ist hier genauso glaubwürdig bzw. unglaubwürdig wie das andere.

    “Es ist immer möglich die Forschungsergebnisse eines seriösen Astrologen objektiv zu überprüfen.”

    Da stimme ich ausnahmsweise zu, das sollte ein klares Kritierium sein. Allerdings halten sich enorm viele nicht daran. Die astrologischen Texte sind voller Konjunktive, vager Andeutungen und nichtssagender Phrasen.

    “Die objektive Überprüfung der Forschungsergebnisse eines seriösen Astrolgen zeigt, dass er nicht zu viele Fehler macht. Nun ja, in unserem Beispiel ergibt sich dies aus Punkt 3. “

    ?? Aus der Tatsache, dass astrologische Ergebnisse überprüfbar sein müssen, folgt nicht, dass sie deswegen auch immer richtig sind. Alle statistisch vernünftigen Analysen zeigen bis jetzt deutlich, dass die Ergebnisse der Astrologen nicht öfter richtig sind, als man durch reines Raten erwarten würde. Abgesehen davon werden sie sehr viele Astrologen finden, die steif und fest behaupten, es sei unmöglich, astrologische Ergebnisse objektiv zu prüfen.

  361. #361 Bjoern
    16. August 2011

    @Taurus:

    Dabei setzt Du voraus, das die Parteien sich gegenüber stehen, sitzen etc.

    Äh, nein. Cold Reading klappt zwar einfacher bei persönlichem Kontakt, kann prinzipiell aber genausogut auch am Telefon o. ä. benutzt werden. Und der Barnum-Effekt hat mit persönlichem Kontakt exakt überhaupt nichts zu tun.

    Lass mich mal ein Extrembeispiel geben (bitte nicht persönlich nehmen): Du hast vor 3 Jahren Deine sehr geliebte Oma verloren.
    Wenn Dir ein Astrologe nur auf Basis Deiner Geburtsdaten sagen kann und völlig anonym auf ein Blatt Papier schreibt, dass Du vor 3 Jahren Deine sehr geliebte Oma verloren hast, wirst Du sicher sagen, okay, nix neues und nu?

    Öh, nein – dann werde ich ihn fragen, warum er nicht schon längst die 10 000 Euro von der GWUP oder die 1 Million Dollar von James Randi abgeholt hat.

    Willst du echt behaupten, es gäbe Astrologen (z. B. deine Frau?), die so etwas können? Wenn ja, dann zeig’s doch bitte mal: mein Geburtsdaten sind 13.4.1975, 9 Uhr (auf wie viele Minuten genau brauchst du’s?) in Heidenheim an der Brenz. Also, dann sag’ mir mal, wann ich meine Omas verloren habe…

    Das ist natürlich noch lange kein Beweis: Aber wieviele Tests würdest Du dann benötigen, um wirklich statistisch abgesicherte Aussagen zu akzeptieren?

    Es gibt eine vielfältige Literatur zu Tests der Astrologe (eine gute Übersicht findet man z. B. im Buch “Planeten und Propheten”); jeder dieser Tests (wenn er denn gelungen wäre – komischerweise fielen alle negativ aus…) hätte mich überzeugt, dass da was dran ist.

    Eigentlich egal, da diese in jedem Fall schon statistisch abgesichert wären über die Historie.

    Bitte was?

    Die seriösen (siderischen) Astrologen respektieren die Astronomie und Physik, da Ihr System genau darauf aufbaut.

    Astrologie baut zwar in der Tat auf (einem extrem kleinen Teil!) der Astronomie auf, aber der Physik widerspricht sie hinten und vorne.

    Zu Deiner Frage: Wie genau hat man heraus gefunden, welcher Planet welchen Einfluss hat? Durch Beobachtung, nur durch Beobachtung.

    Ja, ich weiss, dass das immer behauptet wird. Aber das beantwortet die Frage noch lange nicht – die Frage war doch im Wesentlichen: wer hat wann genau was beobachtet? Und red’ dich nicht damit raus, dass das alles zu lange her wäre – Pluto wurde erst im 20. Jahrhundert entdeckt!

    Was bedeutet “korrekt” für Dich in diesem Zusammenhang?

    Bitte was? Seit wann hat das Wort “korrekt” verschiedene mögliche Bedeutungen?!?

    Leider gibt es noch keine höhere Bildungseinrichtung wie Universität, das heißt aber nicht, dass es keine professionellen Ausbilder gibt.

    Äh, fällt dir gar nicht auf, dass sich die Frage dann automatisch darauf verschiebt, wie man erkennt, dass ein Ausbilder “professionell” ist?

    Die Ausbilderin ist Ihrerseits eine hochangesehene Persönlichkeit Ihres Fach, …

    Was heisst hier “hochangesehen”? Bei der großen Mehrheit aller Astrologen bekannt und angesehen? Oder nur bei der Gruppe der Astrologen, die ihre spezielle Sorte der Astrologie betreibt? Oder…?

    …hat über viele Jahre Forschungen betrieben und die Ergebnisse und unzähligen Büchern veröffentlicht (Stichwort Marie Delclos bei Amazon.fr). Diese Bücher stehen der Allgemeinheit zur Verfügung und können objektiv überprüft werden.

    Bücher kann heutzutage fast jeder veröffentlichen, das hat kaum was zu heißen. Schön, dass die Bücher objektiv überprüft werden können – aber: hat das denn schon mal jemand gemacht…? Das ist doch der springende Punkt!

    Ein seriöser Astrologe veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in Büchern …

    Siehe oben – das hat nix zu sagen. Bücher veröffentlicht jeder Depp. Durch eine Veröffentlichung wird das, was in Büchern steht, nicht automatisch richtig.

    Da es begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften auf dem Gebiet nicht gibt,…

    Warum nicht?

    Diese seröse Astrologin hat Ihre Forschungsergebnisse zum Thema “Schwangerschaft und Kinder in der Astrologie” hier
    http://www.lulu.com/browse/search.php?fListingClass=7&fSearch=Madi+Jasper&fSubmitSearch=Los!&showingSubPanels=&fSort=relevance_desc&0.9984998560773127 veröffentlicht.

    Äh, diese Suche liefert 0 Ergebnisse…

    Ja das ist es, da sie in obigen Büchern nicht nur “unbekannte” Personen betrachtet hat, sondern viele Persönlichkeiten untersuchte, deren Daten der Allgemeinheit bekannt sind.

    Enthalten die Bücher auch Vorhersagen, oder sind alles nur die üblichen astrologischen “Nachhersagen” nach dem Motto “aus dem Horoskop ist es sonnenklar ersichtlich, dass ihn/ihr zu der Zeit einfach das und das passieren musste!!!”?

    Die objektive Überprüfung der Forschungsergebnisse eines seriösen Astrolgen zeigt, dass er nicht zu viele Fehler macht.

    Wann, wie und von wem wurde in dem konkreten Fall eine “objektive Prüfung” durchgeführt?

  362. #362 kumi
    16. August 2011

    @ Klaus,

    ich war letzte Woche in den Niederlanden (allerdings in Friesland und nicht in Holland). Mein Sohn bekam einen üblen Brechdurchfall und dann sind wir in eine nahegelegene Klink, weil die Apotheken sonntags zu hatten. Beratung, Pillen und Zäpfchen bekommen, und raus, weiter Urlaub machen.

    Quarantäne am Arsch, mein Freund.

    Wollte ich off topic nur mal eben vermelden.

  363. #363 TheBug
    16. August 2011

    “Diese Bücher sind leider momentan nur in Französischer Sprache verfasst.”

    Wer hätte denn mit so was gerechnet? Also ich wäre auch nicht wirklich verblüfft gewesen, wenn es die Bücher nur in Sanskrit gäbe und man sich den Zugang dazu gegen eine Horde Kampfmönche erkämpfen müsste.

  364. #364 dude
    16. August 2011

    @Taurus oder irgend ein anderer Astrologe

    Ich bin am 5.6.1980 in Karlsruhe um 5:34Uhr geboren.
    Wann starb meine Oma?

  365. #365 Kallewirsch
    16. August 2011

    Damit die Stichprobe größer wird.

    22. März 1963, 10:22, Kichdorf/Krems – Österreich

    Was ist mit meiner Oma?

  366. #366 deze
    16. August 2011

    *auch meinen Senf dazu geb*

    6. August 1977, 15:31, Zwickau/Sa.
    Wann starben meine Omas?

  367. #367 Florian Freistetter
    16. August 2011

    Alle meine Omas sind noch quicklebendig! Wann und wo bin ich geboren? 😉

  368. #368 TheBug
    16. August 2011

    Meine Omas sind beide tot, ich wurde am 18.4.1965 in Berlin geboren, welche Farbe hat meine Katze?

  369. #369 dude
    16. August 2011

    @FF: 28.07.1977; Krems an der Donau.

    Bin ich jetzt ein seriöser Astrologe?

  370. #370 OMC140
    16. August 2011

    29.8.1989, Herford/NRW-Deutschland 8:30

    Wann starben meine Opas?
    (Oder geht das nur mit Omas? Weil dann müsste ich passen :D)

  371. #371 TheBug
    16. August 2011

    @dude: Nee, aber Du kriegst den blechernen Google am Band.

  372. #372 Markus Termin
    16. August 2011

    @ Florian: Du bist am 28.07.1977 um 10:33 in Krems an der Donau geboren, schon vergessen?

  373. #373 richelieu
    16. August 2011

    dude· 16.08.11 · 16:06 Uhr

    …@FF: 28.07.1977; Krems an der Donau….

    Markus Termin· 16.08.11 · 16:39 Uhr

    @ Florian: Du bist am 28.07.1977 um 10:33 in Krems an der Donau geboren, schon vergessen?

    Oh! Der Herr kann sogar, wenn es im ins Zeug passt, die Beiträge der anderen ausnahmsweise richtig lesen! Faszinierend! 😀

  374. #374 deze
    16. August 2011

    @Richelieu

    Er vergisst das allerdings gleich wieder, dass er das gelesen hat. Und ist wahrscheins felsenfest davon überzeugt, dass dies die Perlen seiner Weisheit sind.

  375. #375 Florian Freistetter
    16. August 2011

    @dude: “28.07.1977; Krems an der Donau. Bin ich jetzt ein seriöser Astrologe?”

    Nur wenn du auch noch meine Geburtszeit rausfindest – die kenn nämlich nicht mal ich 😉

  376. #376 noch'n Flo
    16. August 2011

    Oh, recht interessant, hier mal so nebenbei das Alter einiger anderer Kommentatoren zu erfahren…

  377. #377 deze
    16. August 2011

    @FF: Wieviele Versuche haben wir denn, dass zu erraten, um als “seriös” durchzugehen?

  378. #378 noch'n Flo
    16. August 2011

    @ FF:

    Nur wenn du auch noch meine Geburtszeit rausfindest – die kenn nämlich nicht mal ich 😉

    Also M.T. kennt sie zumindest:

    Du bist am 28.07.1977 um 10:33 in Krems an der Donau geboren, schon vergessen?

  379. #379 Florian Freistetter
    16. August 2011

    @Markus: “um 10:33 in Krems an der Donau geboren, schon vergessen?”

    Schon vergessen, dass die Uhrzeit eine rein willkürliche Angabe meinerseits war? (Ich hab jetzt mal meine Mutter gefragt und kenne meine echte Geburtszeit. Aber dir verrate ich die sicher nicht 😉 )

  380. #380 Kallewirsch
    16. August 2011

    Schon vergessen, dass die Uhrzeit eine rein willkürliche Angabe meinerseits war?

    Also: Wenn jetzt neben dem Oma-Tets sich auch noch herausstellt, dass MT die Geburtszeit richtig aus dem Horoskop ablesen kann (angeblich ist die ja bei Erstellung eines Horoskops extrem wichtig), sagen wir mal auf +- 30 Minuten genau, DANN wäre ich allerdings schwer beeindruckt.

    Also los MT. Das kann doch nicht so schwer sein. Ein promovierter Naturwissenschaftler, der auch noch gerne lehrt, das muss sich doch in irgendeiner Form im Horoskop wiederfinden lassen. Alle ganzen Stunden betrachten, welche passt am besten?

  381. #381 TheBug
    16. August 2011

    @noch’n Flo: 😛

  382. #382 noch'n Flo
    16. August 2011

    @ M.T.:

    Genau, die Trefferwahrscheinlichkeit liegt ja bei schlappen 1:24 – sollte für Dich als Meister der Mathematik doch kein Problem sein…

  383. #383 Markus Termin
    16. August 2011

    Florian: “gähn … “, vielleicht erzählst Du das Deiner Oma. Dein Horoskop ist auch ohne Geburtszeit aussagefähig. Aber die stimmt schon. Denk mal: wer einmal lügt … :-)

  384. #384 Markus Termin
    16. August 2011

    @ Florian: nimmt doch einmal zur Kenntnis, daß die Astronomie und Kosmologie nicht mehr als seriöse Wissenschaft gelten, spätestens seitdem Du von Mulitversen redest … denn: wenn ihr eines könnt: messen gehört wirklich nicht dazu.

    @ Debus: “Wo bitte kann man dies nachlesen?” Nur bei Rudolf Steiner.

    “Woher weisst Du so genau, dass weder die Inkas, noch die Aboriginees oder andere auf der Südhalbkugel lebende Völker keine Astrologie entwickelt haben?

    Es ist sogar bekannt, daß alle diese, insbesondere die Inkas, eine Astrologie hatten, bzw. haben. Denn aus der Astrologie kommt ursprünglich alles Wissen für die Menschheit.

    “Und warum soll nur die westliche Astrologie die “richtige” sein.”

    Weil sie mit der Geburt Christi beginnt, und wir deswegen den kosmischen Christus auf unserer Seite haben.

    “… ich werde wohl mal wieder etwas über Astrologie schreiben … “

    … schreib lieber über etwas, wovon Du was verstehst …

    @ Taurus: “Die seriösen (siderischen) Astrologen respektieren die Astronomie und Physik, da Ihr System genau darauf aufbaut.”

    Umgekehrt wird ein Schuh draus: die Astronomie baut auf der Astrologie auf. Außerdem kann man nur etwas respektieren, was in sich selbst logisch konsistent ist, das ist die Astronomie nicht, sie lebt in einem Micky Mouse Sience-Fiction Film, nicht in der Wirklichkeit.

    Daß die siderische Astrologie nicht (vollständig) stimmt, findest Du ganz leicht z.B. an der Mars-Stellung im Steinbock – oder ähnlich prägnante Planetenstellungen – heraus. Der ist eindeutig feststellbar, auch und gerade in der Physiognomie.

    Es reicht vielleicht nicht, wenn Deine Frau Astrologin ist, bei allem Respekt. Vielleicht solltest Du erstmal in Dich gehen, bevor Du diesen aufgeregten Mitmenschen hier Futter in ihren Bewußtseins-Käfig kippst …

  385. #385 Stephan
    16. August 2011

    @Markus Termin

    Sie sollten eine wichtige Sache verstehen: Egal wieviel Dreck, Falschinformationen oder Blödsinn sie über Astronomie, “Schulwissenschaft”, “Schulphysik” oder sonst etwas ausschütten, dadurch wird Astrologie nicht plausibler, wahrer oder besser.

    Selbst wenn Sie mit allem Recht hätten (wovon sie mindestens Lichtjahre entfernt sind) und Astronomie, Kosmologie, Schulphysik, alle Wissenschaften etc. falsch und totaler Nonsens wären, dann haben sie immer noch kein Wort über Astrologie verloren und niemandem erklärt, warum Astrologie denn dann so super und toll ist.

    Keine Ahnung, ob Sie das verstehen, was ich gerade geschrieben habe, aber Trolle sollte man eigentlich eh nicht füttern und daran halte ich mich jetzt.

  386. #386 TheBug
    16. August 2011

    @Markus Termin: Nimm Du doch mal zur Kenntnis, dass Dinge die für Dich zu kompliziert sind deshalb nicht falsch sein müssen. Du bist einfach nur zu dumm, ignorant und arrogant um etwas anderes zu begreifen als Deine ausgedachte Pippifaxwelt.

  387. #387 Florian Freistetter
    16. August 2011

    @Markus: “vielleicht erzählst Du das Deiner Oma. Dein Horoskop ist auch ohne Geburtszeit aussagefähig. Aber die stimmt schon. Denk mal: wer einmal lügt … :-)

    Ja gell, wenn ich was sage, was dir nicht passt, dann muss es Lüge sein. Genauso wie du damals Sarah vorgeworfen hast, sie würde lügen als du in deiner “Analyse” Dinge behauptest hast, die nicht stimmen…

    “nimmt doch einmal zur Kenntnis, daß die Astronomie und Kosmologie nicht mehr als seriöse Wissenschaft gelten”

    Nimm du zur Kenntnis, dass ich deine Aussagen über Wissenschaft in etwa so ernst nehme wie die eines 5jährigen. Nur hat der noch die Hoffnung, in Laufe seines Lebens etwas zu lernen…

    “Weil sie mit der Geburt Christi beginnt, und wir deswegen den kosmischen Christus auf unserer Seite haben”

    Hu! Nicht nur kommst du mit dem rassistischen Steiner an um deine These der Überlegenheit der Nordhalbkugel zu rechtfertigen, jetzt wandelst du dich auch noch zum religiösen Fundi? Wenn du so weiter machst, kann ich dich bald wirklich hier rausschmeissen…

    “Der ist eindeutig feststellbar, auch und gerade in der Physiognomie.”

    Na die Schädeldeutung passt da ja auch wunderbar ins Bild. Wer die vor ein paar Jahrzehnten als “Wissenschaft” angesehen hat und welche Folgen das hatte, ist ja bekannt…

  388. #388 Markus Termin
    16. August 2011

    @ Florian: nun trag mal nicht so dick auf, wir schreiben das Jahr 2011 nach Christi Geburt, glaubst Du, Du kannst die Zählung kappen? Ist man Rassist, wenn man einen Kalender benutzt? Steiner mit seinen zwei drei Bemerkungen über Schwarze – geschenkt! Der ist nicht der Papst. Ließ mal seine Reden gegen den Nationalismus und zwar weit vor dessen übelstem Ausdruck!

    @ Stephan: ” … warum Astrologie denn dann so super und toll ist.” Doch, sie ist unsere derzeit einzige Anbindung an die Realität, da die Physik “has gone crasy … ”

    Das muß ja nicht immer so bleiben.

  389. #389 noch'n Flo
    16. August 2011

    @ FF:

    Schön, M.T. hat sich ja jetzt festgelegt:

    Dein Horoskop ist auch ohne Geburtszeit aussagefähig. Aber die stimmt schon.

    Sein Tipp lautet also 10:33 Uhr – das lässt sich doch jetzt überprüfen.

  390. #390 kumi
    16. August 2011

    Meine einzige Anbindung an die Realität ist die Realität.

    Wenn es Ihrer Realität entspricht, dass die Physik verrückt ist (und nicht etwa ihr Astrogeschwafel), dann ist das eine ziemlich verschobene und sollte behandelt werden.

    In der richtigen, echten Realität machen Sie sich nur die Taschen voll mit Quatsch. Das ist eine Leistung, die ich durchaus respektiere (wenn auch nicht gutheiße, dazu fehlt mir die gewisse Energie – Sie wissen schon, welche), allerdings sollten Sie auch dazu stehen, anstatt den Murks als »Realität« zu rechtfertigen. Andererseits brüchte das natürlich auch nicht für ihren Geldbeutel. Oder Sie glauben Ihren kompletten Nonsens tatsächlich …

    In dem Falle haben Sie natürlich ein gewaltiges Rad ab.

    Aber das glaube ich nicht, denn Sie sind durchschaubar. Dazu muss man nicht einmal die Sterne zu befragen.

    Und nein, ich halte Sie und Ihresgleichen, die sich die Taschen vollmachen mit Astrobullshit, nicht für seriös. Für was ich Sie halte, habe ich schon einige Male klargemacht.

    Was wollen Sie eigentlich hier? Es wird hier niemals jemand etwas von Ihrem Stuss für bare Münze nehmen. Niemals. Sie kommen nie auf einen grünen Zweig in diesem (oder anderen) seriösen Blog.

  391. #391 Florian Freistetter
    16. August 2011

    @Markus: Jaja, der liebe Rudolf, ganz harmlos. Hat nur ein oder zweimal ein bisschen was bemerkt, nicht wahr. Sowas hier zum Beispiel “Wenn die Neger nach dem Westen auswandern, da können sie nicht mehr soviel Licht und Wärme aufnehmen wie in ihrem Afrika. (…) Daher werden sie Kupferrot, werden Indianer.” Ok, das ist nicht direkt rassistisch, das ist schlicht und einfach nur dumm. Der Rest des Zitats ist aber lupenreiner Rassismus: “Das können sie nicht aushalten. Daher sterben sie als Indianer im Westen aus, sind wiederum eine untergehende Rasse, sterben an ihrer eigenen Natur, die zuwenig Licht und Wärme bekommt, sterben an dem Irdischen. (…) Die Weissen sind eigentlich diejenigen, die das Menschliche in sich entwickeln. Daher sind sie auf sich selber angewiesen. Wenn sie auswandern, so nehmen sie die Eigentümlichkeiten der anderen Gegenden etwas an, doch sie gehen, nicht als Rasse, sondern mehr als einzelne Menschen zugrunde. (…) Die weisse Rasse ist die zukünftige, ist die am Geist schaffende Rasse.”

    Und erst diese ganzen Negerromane:

    “Ja, ich bin meinerseits davon überzeugt, wenn wir noch eine Anzahl Negerromane kriegen und geben diese den schwangeren Frauen zu lesen, in der ersten Zeit der Schwangerschaft namentlich, wo sie heute ja gerade solche Gelüste manchmal entwickeln können – wir geben diese Negerromane den schwangeren Frauen zu lesen, da braucht gar nicht dafür gesorgt werden, dass Neger nach Europa kommen, damit Mulatten entstehen; da entsteht durch rein geistigs Lesen von Negerromanen eine ganze Anzahl von Kindern in Europa, die ganz grau sind, Mulattenhaare haben, die mulattenähnlich aussehen werden.”

    Soll ich noch zitieren, was Steiner über die blonden und blauäugigen Menschen so sagt, und warum die Menschheit immer dümmer wird, wenn wir zulassen, dass es immer weniger davon gibt? Du kannst einen Menschen der solch rassistischen Mist (den völlig der Realität widersprechen wissenschaftlich Unsinn aus dem der Rest seines Werks besteht ignoriere ich jetzt mal) ja gerne toll finden. Aber erwarte dann nicht, dass ich dich nicht entsprechend beurteile.

    “wir schreiben das Jahr 2011 nach Christi Geburt, glaubst Du, Du kannst die Zählung kappen?”

    Naja – wir schreiben auch das Jahr 5771 des jüdischen Kalenders. Das Jahr 1432 im islamischen Kalender. Das Jahr 1727 im koptischen Kalender. Und ganz viele andere Jahre in ganz vielen anderen Kalendern anderen Religionen/Völker. Das du ganz im Sinne Steiners nur die europäisch-christliche Kultur gelten lässt, wundert mich nicht. Aber es überrascht mich, dass du deinen Chauvinismus jetzt auf einmal so plakativ raushängen lässt. Sonst machst du doch immer einen auf Licht&Liebe&Weltfrieden…

  392. #392 TheBug
    16. August 2011

    Also ich würde einen 5 jährigen ernster nehmen als den Markus, vor allem hat man bei einem 5 jährigen ja eine Chance, dass der zuhört und denkt.

    Würde man unseren Terminator in eine Sitkom einbauen, dann würde das keiner ernst nehmen und die Rolle für völlig überzogen halten. Anscheinend kennt die Ignoranz keine Grenzen.

  393. #393 Bjoern
    16. August 2011

    @MT: *prust* Unglaublich, wieviel Schwachsinn zu hier wieder verzapfst…

    Na komm, Markus, allmählich kannst du’s ruhig zugeben: du glaubst das ganze Zeug nicht wirklich, das du von dir gibst – du trollst nur gerne blöd rum, stimmt’s…? (so blöd kann doch kein erwachsener Mensch sein…)

  394. #394 Bullet
    16. August 2011

    Also ich lache immer noch über das *hüstel* “Bonmot” hier:

    Die Präzessionsbewegung ist nicht bewiesen

    Immerhin bekommt man so einen schönen Einblick in das, was sich diese … äh … naja, solche Leute wie der Termin eben … unter “Himmelsmechanik” vorstellen.
    Gruselig. Einfach nur gruselig. Ich mag mir nicht vorstellen, wie er zuhause lebt und auf die anderen Segnungen der Neuzeit auch verzichtet.

  395. #395 Markus Termin
    16. August 2011

    @ Florian: gewiss, Du hast hier Recht: ein Fall für die Psychoanalyse. Das gilt auch für Heidegger 1937 oder Freud selbst … alles Kinder dieser alten Zeiten; letztlich wirst Du diesbezüglich schnell fündig: bei Hesse ebenso, wie bei Wagner oder Shakespeare.

    Leider kann man das Wissen oder die Kunst dieser Menschen dennoch nicht entbehren.

    Steiner hat auch, bereits 1918, sowas (und noch viel mehr) in diesem Sinn gesagt:

    “Was ist denn bis jetzt aufgetreten als soziales Verständnis? Bis jetzt sind aufgetreten abstrakte Ideale, die mannigfaltigsten Ideale von Menschheits- und Völkerbeglückung, diese und jene Sozialismen. Wenn man diese da und dort auftretenden sozialen Ideen wirklich einführen wollte in die Welt, würde man erst sehen, wie man es nicht machen kann. Dasjenige, um was es sich handelt, ist ja zunächst gar nicht, Gesellschaften oder Sekten zu gründen mit bestimmten Programmen, sondern Menschenkunde, praktische Menschenkenntnis zu verbreiten … ”

    Dein Einwand bezüglich mehrerer Kalender: hab ich mir schon gedacht. Die Welt aber synchronisiert auf 2011 p.Chr. – das mag imperial sein, ist aber eine Tatsache.

    @ Bjoern: ich geh dann mal rüber ins Drachenhaus, da kannst Du was über Mathematik lernen …

  396. #396 Markus Termin
    16. August 2011

    @ Bullet: und tatsächlich ist ja auch die Präzessionsbewegung weder bewiesen, noch sonderlich plausibel. Ich hab zwar keine Ahnung, ob Du sowas nachvollziehen kannst, oder ob es wieder nur für hilflose Gimmick-Sprache reicht, aber koste das mal:

    http://www.poleshift.org/PrecessParadox.html

  397. #397 Sarah
    16. August 2011

    Ich hätte gerne meine konsequent ignorierte Frage mit den Sägespänen wiederholt.

    Also: wenn ich zu Recht von einem Bäcker mein Geld zurückverlangen kann, ihn eventuell sogar wegen Betrugs anzeigen kann, wenn er mir mit Sägespänen gefüllte Semmerln verkauft, was müsste ein Astrologe mir sagen oder geben, damit ich zu Recht mein Geld zurück verlangen kann?
    Markus oder Taurus, mag einer von euch darauf antworten?

  398. #398 Richelieu
    16. August 2011

    …Dein Einwand bezüglich mehrerer Kalender: hab ich mir schon gedacht. Die Welt aber synchronisiert auf 2011 p.Chr. – das mag imperial sein, ist aber eine Tatsache…

    Das aber das Jahr Null unserer Zeitrechnung im 6. Jh. festgelegt wurde auf der Basis der sich in dieser Hinsicht widersprechenden Evangelien die wiederum erst 60 bis100 Jahre nach der Geburt geschrieben wurden ist ja deiner Kosmischen Wahrheit wohl Schnuppe.
    Wie schon weiter ober gesagt soviel Scheiss und Schwachsinn kann doch keine echte Person von sich geben? Bist Du eine KI Experiment was durchgedreht ist?

  399. #399 Ole
    16. August 2011

    Naja, ich denke den Markus nimmt nicht mal einer der stillen Mitleser (wie ich es war) noch ernst.
    Wie man solche schwachsinnigen Aussagen treffen kann, ohne dabei nur einmal Fakten auf die mehrfach genannten Fragen zu nennen, ist wohl jedem denkenden Wesen schleierhaft.
    Fundie + Hardcore-Astrologe + wasweißich = ??? (jeder kann sich einen namen ausdenken).

    Los Markus, gibs mir jetzt…

  400. #400 TheBug
    16. August 2011

    @Markus Termin: Toller Link, der Typ ist genau so durchgeknallt wie Du und genau so begriffsstutzig bei gleichzeitiger maßloser Arroganz. Da weder er noch Du auch nur einen grundlegenden Zusammenhang verstehen, ist es auch völlig sinnlos den Versuch zu machen über solchen Bockmist zu diskutieren. Mit Flachweltlern kann man halt nicht rational reden, man kann sie nur noch lächerlicher machen als sie ohnehin schon sind.

    @Bullet: Der Kerl ist so dämlich, dass er nicht mal begreift was alles um ihn rum nicht funktionieren könnte wenn seine Pippfaxwelt wahr wäre. Also benutzt er all die magischen Schachteln und Boxen, wahrscheinlich glaubt er, dass in den Geräten kleine Dämonen sitzen, wie in den Fotoapparaten auf der Scheibenwelt.

    @Bjoern: Ich gehe davon aus, Du meinst “kein geistig erwachsener Mensch”, auf manche trifft das erwachsen halt nur biologisch zu.

  401. #401 TheBug
    16. August 2011

    Ich mach noch mal einen Definitionsversuch:
    Ein seriöser Astrologe ist einer der Quittungen schreibt und Steuern zahlt und Dir nicht einfach die Brieftasche klaut.

    Mehr kann man von der Berufsgruppe anscheinend nicht erwarten…

  402. #402 Markus Termin
    16. August 2011

    @ Richelieu:“Das aber das Jahr Null unserer Zeitrechnung im 6. Jh. festgelegt wurde auf der Basis der sich in dieser Hinsicht widersprechenden Evangelien die wiederum erst 60 bis100 Jahre nach der Geburt geschrieben wurden ist ja deiner Kosmischen Wahrheit wohl Schnuppe.” … ändert das etwas daran, daß jetzt 2011 post Christum ist?!

    @ sarah: ” … was müsste ein Astrologe mir sagen oder geben, damit ich zu Recht mein Geld zurück verlangen kann? … “ … die einzige Leistung, die Du bis dato in Deinem Leben von einem Astrologen bekommen hast, war kostenlos. Du kannst überhaupt kein Geld zurückverlangen.

  403. #403 Sarah
    16. August 2011

    Das ist nicht richtig. Ich hatte bereits mit anderen Astrologen zu tun. Geht dich aber nichts an. Und beantwortet nicht meine Frage, sondern ist nur eine Ausrede.
    Ich gehe also davon aus, dass du die Frage schlicht nicht beantworten kannst. Danke, mehr wollte ich nicht wissen. Hatte ich mir aber eh schon gedacht.

  404. #404 Markus Termin
    17. August 2011

    @ Sarah: wir wissen hier alle, daß Du Dir gern mal was ausdenkst. Hast Du die Kollegen einfach mal gefragt, ob sie Dir Dein Geld zurückgeben? Also ich würd´s Dir hinterherschmeißen …

  405. #405 Schlotti
    17. August 2011

    @Markus Termin:

    @ sarah: ” … was müsste ein Astrologe mir sagen oder geben, damit ich zu Recht mein Geld zurück verlangen kann? … ” … die einzige Leistung, die Du bis dato in Deinem Leben von einem Astrologen bekommen hast, war kostenlos. Du kannst überhaupt kein Geld zurückverlangen.

    Schwackkopf!

    Sarah verlangt kein Geld von irgendeinem Astrologen. Sarah fragt Sie lediglich, welche Kriterien erfüllt sein müssten, um von einen Astrologen, der Scharlatan ist, Geld zurückverlangen zu können. Wie man also einen seriösen Astrologen von einem nicht seriösen Astrologen unterscheidet. Um genau diese Frage geht es hier. Und um Beantwortung dieser Frage drücken Sie sich mit dem üblichen Geschwafel herum.

    Seit Jahren.

    (Sarah hat übrigens (vermutlich) bisher keine Leistung von einem Astrologen (und sicher nicht von Ihnen) bekommen. Lediglich albernes Geschwafel. Wie übrigens von allen Beobachtern dieses hier dokumentierten “Experimentes” bestätigt werden würde.)

    Sind Sie noch nicht einmal in der Lage, eine so einfache Frage, wie die von Sarah gestellte, zu verstehen?

    Sie werben für sich damit, einer Person eine tief gehende Analyse seiner Persönlichkeit liefern zu können?

    Ihre Klienten, die sich auf Ihr unsäglich dummes Geschwafel einlassen und dafür auch noch viel Geld bezahlen, tun mir wahrlich leid.

    Diese offensichtlich unbedarften Klienten müssten vor Ihnen und Ihresgleichen geschützt werden. Dazu würden allerdings Kriterien gehören, wie man seriöse Astrologen von z.B. Ihnen unterscheidet. Das Sie persönlich nicht dazu betragen möchten, diese Unterscheidung zu definieren, haben Sie mittlerweile hinreichend deutlich dargestellt.

    Dies ist übrigens für mich durchaus nachvollziehbar. Sicherlich ist es angenehmer, für viel Geld Leuten am Telefon das Geld aus der Tasche zu ziehen, statt für wenig Geld Verkäufer zu sein.

    Sie, Herr Termin, sind ein widerlicher Mensch.

    Nichts weiter.

  406. #406 T-bit
    17. August 2011

    @M. Termin
    Herr Termin, beantworten Sie doch einfach Sarahs Frage, anstatt dauernd abzulenken oder zu provozieren.

  407. #407 Sarah
    17. August 2011

    Wow… wie immer.. da fragt man höflich nach, und wenn man hartnäckig bleibt, wird man beleidigt. Nicht zu fassen, das ist mir in der herben Form bisher nur bei schwer unsicheren Teenies passiert.

    Aber ja, ist eh klar, besser auf Angriff schalten als auf die Frage einzugehen, die man nicht beantworten kann.. ich kanns ja verstehen.

  408. #408 TheBug
    17. August 2011

    Was soll er denn anderes machen als ausfallend zu werden oder sich zu verdrücken? Hier fällt ja niemand auf den Scheiß rein den er normalerweise vor seinen Kunden abzieht.

    Mit Sicherheit kommen in Kürze ein paar beleidigte Bemerkungen und dann verschwindet er wieder um beim nächsten Artikel genau die gleiche Nummer abzuziehen. Das einzige was sich ändert ist, dass immer weniger Leute überhaupt noch auf ihn eingehen (was ja witzlos ist) und immer mehr dazu übergehen ihn gleich als den Crank zu behandeln der er ist, unser kassierender Werbefotograf.

  409. #409 Dietmar
    17. August 2011

    “”Und warum soll nur die westliche Astrologie die “richtige” sein.”

    Weil sie mit der Geburt Christi beginnt, und wir deswegen den kosmischen Christus auf unserer Seite haben.”

    What the fuck! Ach du Scheiße! Ne, Leute, ich krieg jetzt echt Krämpfe hier! Dieser Scheiß ist doch der hergesuchteste Blödsinn, den sich nur kranke Köpfe zurechtschwurbeln können! Nicht EIN Theologe wird diesen Absolutschwachsinn bestätigen, nicht einer! (Abgesehen vom Blödsinn des christlichen Glaubens.)

    Oder halt: Haben wir da nicht die GROSSE Verbindung zwischen Astrologie, Christentum und Scientology? Können wir auch irgendwie Budha dazumixen, damit das noch so schön weltreligiös wird?

    Und solche Geistesdiarrhoe wird für Geld angeboten?

    Ich bin fassungslos!

    So ein ekelhafter Schwachsinn!

  410. #410 Taurus
    17. August 2011

    @Bullet,
    dem gibt es nichts hinzuzufügen…
    Dies erklärt die Daseinsberechtigung dieses Blogs.

    @MT
    Du bist auf die Frage bezgl. der Südhalbkugel gar nicht eingegangen?
    Welches Zeichen ist einer der am 21.März in Sydney geboren wurde?
    Laut Vier-Jahreszeiten-Tierkreis kann es ja nicht Widder sein…

    PS: Die Astrologie gab es lange vor Christi Geburt…

    http://www.amazon.de/gp/product/3937341234?ie=UTF8&tag=magmor-21&linkCode=xm2&camp=1638&creativeASIN=3937341234

    http://www.amazon.de/gp/product/3937341285?ie=UTF8&tag=magmor-21&linkCode=xm2&camp=1638&creativeASIN=3937341285

    @The Bug,
    Dass die Bücher in Französisch sind, liegt einfach daran, dass die Autorin Französin ist…

    @alle,
    Ich kann dem leider nur zustimmen, dass viel zu viele Astrologen viel zu viel und zu kompliziert und ungenau rumschwafeln.

    @Florian, zu Deiner Frage:
    “Warum haben manche Himmelskörper eine Bedeutung für das Horoskop und manche nicht?”
    Weil in den Computerprogrammen, die ein Radix erstellen diese Himmelskörper nicht berücksichtigt sind – und diese Computerprogramme von den gleichen Astrologen entwickelt werden, die die Präzession oder die Sternbilder an sich ignorieren.
    Das war jetzt nicht wissenschaftlich aber zumindest plausibel 😉
    Als Trostpflaster kann ich noch hinterherschieben: Im siderischen Tierkries werden zumindest noch ein paar Fixsterne (Algol, Aldebaran, Antares usw.) mit einbezogen.
    Und auch das ohne wissenschaftlichen Beweis.
    Hast Du jemals mal Dein eigenes Chart von einem siderischen Astrologen gedeutet bekommen? Dann könntest Du die allgemeinen Vorurteile bzw. Anti-Fakten auch noch mit persönlichen Anti-Fakten unterlegen, was das ganze noch viel nachhaltiger macht…
    Hier noch ein Link zu den Fixsternen…
    http://xchaosx.de/articles.php?article_id=47

  411. #411 Dietmar
    17. August 2011

    “Evangelien die wiederum erst 60 bis100 Jahre nach der Geburt geschrieben wurden ist ja deiner Kosmischen Wahrheit wohl Schnuppe.” … ändert das etwas daran, daß jetzt 2011 post Christum ist?!”

    JAAAA!!!! Das tut es! Weil damit klar ist, dass der Beginn der Zeitrechnung nicht mit der Geburt Christi zusammenfallen kann und somit die Zeitrechnung auf einer willkürlichen und zufälligen Datierung fußt! Und dann ist nix mit “kosmologischer Christus” und solchem Geschwafel!

    Was für ein Vollhonk!

  412. #412 Dietmar
    17. August 2011

    “Ich kann dem leider nur zustimmen, dass viel zu viele Astrologen viel zu viel und zu kompliziert und ungenau rumschwafeln.”

    Das machen ALLE! Alle, Taurus, alle! Denn genau das ist es, was jede Esoterik ausmacht: Genauigkeit vermeiden.

  413. #413 TheBug
    17. August 2011

    @taurus: Merkst Du noch was? Immerhin fällt Dir ja noch auf was für ein Pfosten MT ist, aber wie sieht es mit Deinem eigenen Geschreibsel aus? Wild zusammengeworfener Krempel, Fakten kann man das nicht nennen.

    Mag ja nicht ganz einfach sein mit einer Astrologin verheiratet zu sein, aber man muss ja sein Hirn nicht gleich ausschalten. Ich fang auch nicht an Blödsinn über die angebliche Wirksamkeit von nichts zu schreiben, nur weil eine mir nahe stehende Person gegen gewisse Befindlichkeiten Zuckerkügelchen schluckt.

  414. #414 Taurus
    17. August 2011

    @Sarah
    Also ich würde Dir bei totaler Unzufriedenheit das Geld zurück geben – der Kunde ist wichtiger als Geld.
    Aber jetzt bekomme ich gleich wieder einen rein wegen irgdendwelcher Anekdoten usw., da ich ja selber kein Astrologe bin…
    Daher halte ich mich kurz.
    Eine solche Situation habe ich bei meiner Frau noch nicht erlebt – kann aber Allgemeingültig nicht bewiesen werden und daher unbrauchbar an dieser Stelle.
    Aber wenigstens ehrlich …

  415. #415 Dietmar
    17. August 2011

    Astrologe zu sein, hat ja sicher einen gewissen Reiz: Man braucht keine Ausbildung, kann jeden Blödsinn als Expertise bezeichnen, kann sich als Ratgeber aufspielen, kann sich wichtig fühlen, wird von Naivlingen bewundert und respektiert, kann zusammengestoppelten Schwachsinn (“kosmologischer Christus” *erbrech*) als Expertenwissen deklarieren und so weiter.

    Sie haben aus Ihrem Leben nichts gemacht? Sie sind perspektivlos oder in ihrem Beruf oder der Schule gescheitert? Die Esoterik-Branche wartet auf sie! Flexible Arbeitszeiten bequem von zuhause aus! Legen Sie Ihr Phantasie-Honorar für Ihre Phantasie-Dienstleistung selber fest! Und machen sie den Schritt Ihres Lebens: Von Hausfrau/Telefondienstler/Verkäufer/Verwaltungsangestellten, der Schritt aus der Bedeutungslosigkeit des Durchschnitts hinein in die phantasierte Wichtigkeit Ihrer Person!

    Astrologe! Der Beruf für Sie!

    Denn hier werden gescheiterte Existenzen aufgefangen.

  416. #416 Taurus
    17. August 2011

    @TheBug
    das hab ich jetzt nicht verstanden, mein Gehirn war noch ausgeschaltet…

    Ich fasse mal zusammen:
    Fakt ist – die Astrologie ist als solches allgemeingültig nicht beweisbar
    Fakt ist – die Astrologie arbeitet mit mehreren Systemen
    Fakt ist – die Vertreter der Westlichen Astrologie arbeiten mit einem Tierkreis der mit den Sternbildern nichts zu tun hat da sie die Präzession ignorieren
    Fakt ist – die Vertreter der siderischen Astrologie arbeiten mit einem Tierkreis der sich am wahren Sternenhimmel orientiert
    Fakt ist – die Astrologie erfordert den Glauben an die Wechselwirkung der Kräfte zwischen Komos und Erde
    Fakt ist – die Astrologie ist ein Modell zur Beschreibung dieser Wechselwirkungskräfte
    Fakt ist – die westliche Astrologie durch Oberflächlichkeit, Psychologie und Phrasen versucht den obigen Mangel abzustellen und es zu viele von deren Vertretern gibt
    Fakt ist – jeder ist frei zu entscheiden und zu glauben

    … und dann verließen sie mich…

  417. #417 Taurus
    17. August 2011

    @Dietmar:
    Zitat:Das machen ALLE! Alle, Taurus, alle! Denn genau das ist es, was jede Esoterik ausmacht: Genauigkeit vermeiden.

    Nein, nicht alle, auch da gibt es Ausnahmen…

  418. #418 Dietmar
    17. August 2011

    “Fakt ist – die Astrologie erfordert den Glauben an die Wechselwirkung der Kräfte zwischen Komos und Erde”

    Nein: Astrologie behauptet (!) Kräfte und ihre Wechselwirkungen, die über das Tatsächliche hinausgehen. Aber es ist schon gerissen, “Kräfte” einfach in diesem obigen Satz zu postulieren, und lediglich den Glauben an Wechselwirkungen einzufordern.

    “Fakt ist – die Astrologie ist ein Modell zur Beschreibung dieser Wechselwirkungskräfte”

    Nein: Da diese Wechselwirkkräfte nur behauptet sind, ist auch die Astrologie als gültiges Modell nur behauptet. Ich behaupte, dass der Große Joujou vom Grunde des Sees unser Schicksal bestimmt. Mein morgendlicher Kaffeesatz dient als Modell zur Beschreibung der Wechselwirkkräfte des Joujou mit unserem Karma. Klar soweit?

    “Fakt ist – die westliche Astrologie durch Oberflächlichkeit, Psychologie und Phrasen versucht den obigen Mangel abzustellen und es zu viele von deren Vertretern gibt”

    Das ist eine glatte Lüge: Es gibt keinerlei Interesse irgendeines Astrologen, die Schwurbelei irgendwie einzudämmen. Das geht ja auch gar nicht, weil alle genau davon leben.

    “Fakt ist – jeder ist frei zu entscheiden und zu glauben”

    Nein: Aberglaube ist wissenschafts- und damit zivilisationsfeindlich. Kein Astrologe hat irgendeine Voraussage zum Asteroiden Apophis noch irgendein Mittel zur Berechnung seines Kurses noch irgendeine Möglichkeit, eine eventuelle Kollision mit der Erde zu vermeiden. Kein Gebet hilft bei Virus-Infektionen. Kein Globuli heilt Krebs oder Diabetes. Das ist alle Schwachsinn. Gefährlicher Schwachsinn.

    “@Dietmar:
    Zitat:Das machen ALLE! Alle, Taurus, alle! Denn genau das ist es, was jede Esoterik ausmacht: Genauigkeit vermeiden.

    Nein, nicht alle, auch da gibt es Ausnahmen…”

    Gibt es nicht. Und Deine Frau ist genau so eine Schwurblerin. Kann man mit absoluter Sicherheit sagen, ohne sie zu kennen. Wahrscheinlich schluckt Ihr auch Globuli bei Erkältungen oder habt Euer Bett nach “Wasseradern” *kicher* ausgerichtet, Rosenquarz in Zimmerecken, Heilsteine um den Hals; irgendetwas davon sicher, denn wer einmal einem Aberglauben verfallen ist, der nimmt auch gerne einen zweiten dazu.

  419. #419 kumi
    17. August 2011

    @ Dietmar: Danke, besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

    @ Taurus,
    Nimmt deine Frau Geld für Ihre Astroschwafelei? Dann fällt sie für mich in die gleiche Sparte wie das Termin: Entweder total beschmiert oder Betrug oder beides. Mal ehrlich, du erkennst Termin als den idiotischen Schwurbelabzieher, der er scheint, aber die eigene Olle ist ja sowas von seriös.

    Denn das ist Astrologie – Schwachsinnig oder kriminell.

    So kompliziert ist das gar nicht. Entweder glaubt ihr beide an die Wechselwirkung zwischen Mensch, Erde und Kosmos, und dass Jupiter oder der Mittelpunkt der Galaxis auch nur irgendeinen Einfluss auf uns Menschen selbst hat oder an anderen Astro-Eso-Bullshit. Dann habt ihr sie nicht alle.

    Oder deine Olle hat ein Riesentalent, emphatisch auf andere Menschen eingehen zu können, diese per Cold Reading zu manipulieren und sie tatsächlich mit einem guten Gefühl heimgehen zu lassen, nachdem sie das Geld hingelegt haben, in dem Glauben, deine Frau hat tatsächlich Verbindung zum Kosmos, was aber natürlich nicht stimmt und deine Frau weiß … Dann ist sie eine Betrügerin.

    Es ist so einfach, wenn man nur weiß, dass Astrologie Nonsens ist und auch vor tausenden Jahren schon Nonsens besonders talentierter Manipulierer war.

    Und @ Herrn Termin: Natürlich nehmen Sie für eine erste Sitzung kein Geld. Genau wie der gemeine Crackdealer: erst anfixen, dann ausnehmen.

    Sie benützen nur eine andere, gefährliche Droge. Das macht Sie aber nicht zu einem integren, seriösen Menschen.

  420. #420 Florian Freistetter
    17. August 2011

    @Markus: “Die Welt aber synchronisiert auf 2011 p.Chr. – das mag imperial sein, ist aber eine Tatsache”

    Ja, red dir dein elitäres nordisch-christliches Weltbild nur schön passend. Ich hab ja schon anläßlich deines Haiti-Mists gesagt, dass ich dich widerlich finde. Das kann ich nur wiederholen.

  421. #421 noch'n Flo
    17. August 2011

    @ FF:

    Ich warte ja immer noch auf die Auflösung, ob der Tip des Terminators mit der Geburtszeit um 10:33 Uhr denn nun korrekt war. Er hatte sich ja gestern um 17:41 Uhr endgültig darauf festgelegt, als er schrieb:

    Dein Horoskop ist auch ohne Geburtszeit aussagefähig. Aber die stimmt schon.

    Damit ist er endlich dem lange geäusserten Wunsch nach einer konkreten Aussage nachgekommen, die sich ganz einfach veri- oder falsifizieren lässt. Wir bräuchten jetzt nur noch Deine tatsächliche Geburtszeit.

    Danach kann das Astrologen-Bashing ja meinethalben weitergehen. Aber Markus hat seinen Teil geleistet, jetzt muss aber auch Deiner folgen. Dann wissen wir ja, wie weit es mit den Fähigkeiten des M.T. her ist (es sei denn, Du hast Deine Geburtszeit irgendwann einmal ausgeplaudert… was aber unwahrscheinlich sein dürfte, da Du sie nach eigener Aussage weiter oben ja gerade erst von Deiner Mutter erfahren hast).

    Ihr Zug, Herr Freistetter!

  422. #422 Florian Freistetter
    17. August 2011

    @Markus: “@ Sarah: wir wissen hier alle, daß Du Dir gern mal was ausdenkst.”

    So, jetzt hab ich genug.

    Du machst jetzt mal Pause. Im Oktober kannst du wieder vorbei kommen, wenn es dir so ein dringendes Bedürfnis ist. Bis dahin bist du hier unerwünscht.

  423. #423 Florian Freistetter
    17. August 2011

    @noch’nFlo: “Wir bräuchten jetzt nur noch Deine tatsächliche Geburtszeit. “

    Musst genauer lesen. Ich kenne meine Geburtszeit nicht. Die 10:33 hab ich Markus 2008 mal genannt, bei einem unserer ersten Kontakte als er – wie alle Astrologen – ganz dringend meine Geburtsdaten haben wollte. Die wollen ihr Gegenüber ja immer unbedingt “analysieren” 😉 Also hab ich ihm halt ne Zeit genannt, damit er glücklich wird 😉

  424. #424 Stephan
    17. August 2011

    @Taurus

    Ich fasse mal zusammen:
    Fakt ist – die Astrologie ist als solches allgemeingültig nicht beweisbar
    Fakt ist – die Astrologie arbeitet mit mehreren Systemen
    Fakt ist – die Vertreter der Westlichen Astrologie arbeiten mit einem Tierkreis der mit den Sternbildern nichts zu tun hat da sie die Präzession ignorieren
    Fakt ist – die Vertreter der siderischen Astrologie arbeiten mit einem Tierkreis der sich am wahren Sternenhimmel orientiert
    Fakt ist – die Astrologie erfordert den Glauben an die Wechselwirkung der Kräfte zwischen Komos und Erde
    Fakt ist – die Astrologie ist ein Modell zur Beschreibung dieser Wechselwirkungskräfte
    Fakt ist – die westliche Astrologie durch Oberflächlichkeit, Psychologie und Phrasen versucht den obigen Mangel abzustellen und es zu viele von deren Vertretern gibt
    Fakt ist – jeder ist frei zu entscheiden und zu glauben
    … und dann verließen sie mich…

    Mit dir kann man immerhin noch reden, jedenfalls im Vergleich zu dem was MT hier vom Stapel lässt.

    Es ist bestimmt schwer für dich Astrologie in Frage zu stellen und selbst unbefangen darüber nachzudenken, eben weil du befangen bist, weil du mit einer Astrologin verheiratet bist.
    Wenn du mit einer “Heilpraktikerin” verheiratet wärst, die Homöopathie, Akkupunktur oder Kinesiologie praktizieren würde, dann könntest du diese “Themen” auch schwer kritisieren.
    Diesen menschlichen und emotionalen Aspekt verstehe ich gut.

    Trotzdem will ich dir kurz eine Sache sagen: Du hast es selbst schon sehr schön geschrieben.
    Du behauptest, daß Astrologie NICHT allgemeingültig beweisbar ist. Wie kommst du darauf? Astrologie stellt Behauptungen auf, von denen man einige (manche, viele oder sogar fast alle) überprüfen kann. Man hat das gemacht und hat festgestellt, daß die Behauptungen falsch waren, also daß die astrologischen Behauptungen nicht funktionieren. Was sagst du dazu?

    Aber der wichtigste Punkt ist der mit dem “Glauben”. Du hast Recht, jeder ist frei und darf “glauben” an was er will. Ich kann an die Existenz des Weihnachtsmannes “glauben”, daran, daß es pinkfarbene, unsichtbare Einhörner gibt oder daran, daß ich Napoleon Bonaparte bin.
    Aber “Glauben” ist per definitionem kein Weg, um zur Wahrheit zu kommen. “Glauben” bedeutet, etwas für wahr zu halten ohne Belege oder gute Argumente. Glauben ist das Gegenteil von Vernunft/Verstand.
    Nur weil ich an den Weihnachtsmann “glaube” und mir so sehr wünsche, daß es ihn gibt, bedeutet nicht, daß es ihn wirklich gibt. Glauben ist Wunschdenken, Vernunft/Verstand versuchen die Realität zu erkennen.

    Wenn man mit esoterischen angehauchten Menschen redet (die noch diskussionsfähig sind) oder mit religiösen Menschen und Argumente mit Ihnen austauscht und Ihnen aufzeigt, daß Ihre Argumente schwach bzw. fehlerhaft sind, dann zucken viele am Ende der Diskussion mit den Schultern und sagen: “Na und, ok alle meine Argumente sind fehlerhaft und deine Argumente viel stichhaltiger, ABER man muss halt einfach glauben.” Mit so einer Aussage zeigen diese Menschen, daß Ihnen die Realität egal ist und dass sie ein Wunschdenken bevorzugen.

    Es kommt immer wieder zu dem Punkt, ob man lieber träumt und Wunschdenken bevorzugt, oder ob man lieber neugierig ist auf die wunderbare, verblüffende und sensationelle Realität.

    Wo stehst du?

  425. #425 noch'n Flo
    17. August 2011

    @ FF:

    Ich kenne meine Geburtszeit nicht.

    Jetzt bin ich verwirrt – Du hast doch gestern um 17:06 Uhr geschrieben:

    Ich hab jetzt mal meine Mutter gefragt und kenne meine echte Geburtszeit.

    Wat denn nu? War das jetzt auch wieder “Lügen für Markus”?

  426. #426 Richelieu
    17. August 2011

    Du solltest ein bisschen auf deinen Tonfall achten. Solche plumpen Beleidigungen sind nicht wirklich nötig.

  427. #427 TheBug
    17. August 2011

    @Taurus: Genau das meine ich:
    “Fakt ist – die Astrologie ist als solches allgemeingültig nicht beweisbar”
    Das ist identisch mit der Feststellung, Astrologie ist Quatsch aber ich behaupte mal trotzdem, dass sie stimmt.

    Und:
    “Fakt ist – jeder ist frei zu entscheiden und zu glauben”
    Genau, jeder hat die Wahl wie dumm er sein will, wer zu faul ist zu verstehen muss halt glauben.

  428. #428 Basilius
    17. August 2011

    @noch’n Flo
    Also ich habe den Florian so verstanden, daß die ursprüngliche Zeitangaben von 10:33 einfach für den eM.Teh. aus der Luft gegriffen war, um ihm wenigstens irgendeine Zeit zu nennen, völlig wurscht was, hauptsache er gibt ruh’ *.
    Florian hat wohl daraufhin angefangen nach seiner echten Geburtsstunde zu forschen, da er sie bis dahin nicht wusste.
    Aber die muss er jetzt, da er sie weiß, ja wohl nicht auch noch jedem auf die Nase binden, oder?

    *) Bei der Gelegenheit frage ich mich immer, warum so eine falsche Zeitangabe einem seriösen Astrologen nicht beim Horoskopieren irgendwann als grobe Inkonsistenz auffällt?
    In so einem “ausgefuchsten” System, wo alles angeblich so genau zusammenpasst, müsste so ein gefälschter Ausreißer doch wie ein Leuchtturm herausblinken?
    Oder ist meine andere Befürchtung zutreffend, daß die Eingangsparameter eigentlich eher unwichtig sind und sich sowieso immer irgendetwas ergibt, was erst noch passend interpretiert werden muss?
    Ui!!!
    Was für ein Mysterium!?!

  429. #429 Bjoern
    17. August 2011

    @Taurus: Äh, was ist denn nun? Du hattest doch im Prinzip behauptet, ein Astrologe könnte, wenn er die Geburtsdaten hat, sagen, wann die Oma(s) gestorben ist. Können die das denn nun doch nicht? Wenn sie es nicht können: was sollte dann das Beispiel oben? Wenn sie es können: warum führst du es uns denn dann nicht endlich mal vor? Weiter oben haben doch mehrere Leute ihre Geburtsdaten angeben; komm’ schon, überrasche uns!

    die Astrologie ist als solches allgemeingültig nicht beweisbar

    Warum gehst du dann trotzdem davon aus, dass sie stimmt?

    die Astrologie erfordert den Glauben an die Wechselwirkung der Kräfte zwischen Komos und Erde

    Welche Kraft meinst du hier genau? Die elektromagnetische, die schwache, die starke oder die Gravitation? Wenn du mit “Kraft” etwas anderes meinst: was sollte dann deine Behauptung, die Astrologie würde die Physik respektieren / darauf aufbauen?

    die Astrologie ist ein Modell zur Beschreibung dieser Wechselwirkungskräfte

    Die einen objektiven Beleg dafür, dass dieses Modell auch tatsächlich stimmt, seit tausenden von Jahren schuldig bleibt…

    jeder ist frei zu entscheiden und zu glauben

    Mit anderen Worten: dir ist es völlig wurscht, dass du deine Behauptungen nicht belegen kannst; man kann nur an Astrologie glauben, belegen kann man sie nicht…?

    “Denn genau das ist es, was jede Esoterik ausmacht: Genauigkeit vermeiden.” Nein, nicht alle, auch da gibt es Ausnahmen…

    Belege diese Behauptung, bitte. (wie war das mit der Oma…?)

  430. #430 Florian Freistetter
    17. August 2011

    @noch’n Flo: “Jetzt bin ich verwirrt “

    Ja, ich kenne meine Geburtszeit. Aber die sag ich dem Markus nicht. Und die 10:33 bezogen sich auf diese alte Geschichte wo ich meine Geburtszeit eben noch nicht kannte und mir eine ausdachte. Du hattest ja gefragt, ob Markus hier richtig geraten hatte, aber die Frage macht in der Hinsicht natürlich keinen Sinn.

  431. #431 Alderamin
    17. August 2011

    In so einem “ausgefuchsten” System, wo alles angeblich so genau zusammenpasst, müsste so ein gefälschter Ausreißer doch wie ein Leuchtturm herausblinken?

    Zumal es ja auf die Minute ankommen muss, sonst hätten (zweieiige) Zwilling ja immer ein identisches Schicksal (bei eineiigen Zwillingen können ähnliche Neigungen durch die identischen Gene erklärt werden).

  432. #432 Kallewirsch
    17. August 2011

    Bei der Gelegenheit frage ich mich immer, warum so eine falsche Zeitangabe einem seriösen Astrologen nicht beim Horoskopieren irgendwann als grobe Inkonsistenz auffällt?

    Siehst du doch beim Termin:
    Wenn du selbst von dir sagst, du wärest ein fröhlicher Mensch, aus deinem Horoskop ergibt sich aber, dass du melancholisch bist (weil Venus zur Zeit deiner Geburt im falschen Haus stand oder noch nicht aufgegangen war oder der Astrolüge seine Brille verlegt hat oder …), dann ist doch ganz klar, dass du derjenige bist der lügt!

  433. #433 Kallewirsch
    17. August 2011

    “Denn genau das ist es, was jede Esoterik ausmacht: Genauigkeit vermeiden.” Nein, nicht alle, auch da gibt es Ausnahmen…

    Belege diese Behauptung, bitte. (wie war das mit der Oma…?)

    Darauf warte ich allerdings auch. In meinem speziellen Fall würde mir das Todes-Jahr schon reichen.

  434. #434 Wurgl
    17. August 2011

    Sind Ärzte Schicksalsmanipulatoren?

    Kann man Ärzte, Hebammen und die ganzen Gyn-Abteilungen verklagen, wenn einem mal die Olle oder der Alte wegrennt? Schließlich haben die ja die Geburt beschleunigt oder verzögert.

    Oder ist die ganze Problematik höchst rekursiv und das Schicksal des Geburtshelfers ist es, das Schicksal des Neugeborenen durch verschieben der Geburtsminute zu “optimieren”. Wobei eben dieses harte Schicksal des Schicksalmanipulators von dessen Schicksalmanipulator bestimmt wurde.

    Mann, mann, mann! Eventuell sollte man schon vor der Geburt mal so einen Satz von 24*60 Hor(r)o(r)skopen bestellen und dann den Zeitpunkt mit dem optimalsten abstimmen.

    *verwirrt bin*

  435. #435 TheBug
    17. August 2011

    @Worgl: Nein, Quatsch, da kann man nichts manipulieren, das Schicksal steht in den Sternen, Seite 738-895.

  436. #436 noch'n Flo
    17. August 2011

    @ FF:

    Du hattest ja gefragt, ob Markus hier richtig geraten hatte, aber die Frage macht in der Hinsicht natürlich keinen Sinn.

    Doch, die Frage macht durchaus Sinn. Weil sich M.T. in vollem Wissen, dass die 10:33 Uhr ein Fake waren, trotzdem festgelegt hat, diese Zeit käme hin. Was ich mal so interpretiere, dass er Deine Geburtszeit zwischen 10 und 11 Uhr einordnet.

    Und auch wenn Du uns/ihm die tatsächliche Geburtszeit nicht mitteilen willst, so kannst Du uns doch bitte zumindest sagen, ob sie zwischen 10 und 11 Uhr liegt, oder nicht. Womit wir dann endlich einmal einen objektiven Test von Markus’ “Fähigkeiten” abgeschlossen hätten.

  437. #437 deze
    17. August 2011

    Umgekehrt wird ein Schuh draus: die Astronomie baut auf der Astrologie auf. Außerdem kann man nur etwas respektieren, was in sich selbst logisch konsistent ist, das ist die Astronomie nicht, sie lebt in einem Micky Mouse Sience-Fiction Film, nicht in der Wirklichkeit.

    Ob dieser Bemerkung, befind ich mich im Zwiespalt. Soll ich herzhaft drüber lachen oder soll ich mich einfach “fremdschämen”, dass es ein erwachsener Mensch, tatsächlich zustande bringt, solch geistigen Dünnpfiff von sich zu geben?
    Diese Arroganz ist schon ziemlich derbe. Und diesem Fall trifft folgende “Definition” ja auch wirklich zu!
    Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit auch noch stolz zu sein!

  438. #438 Bjoern
    17. August 2011

    @Kallewirsch:

    Darauf warte ich allerdings auch.

    Da Taurus das ja anscheinend standhaft ignoriert, stimme ich dafür, dass zukünftige Kommentare von ihm von allen nur noch mit “Oma?” beantwortet werden. 😉

    In meinem speziellen Fall würde mir das Todes-Jahr schon reichen.

    Er hat ja auch nie behauptet, dass es genauer als auf’s Jahr genau angegeben werden könnte. (“…vor 3 Jahren…”)

  439. #439 Basilius
    17. August 2011

    @noch’n Flo
    Du bist, glaube ich, gerade ziemlich auf dem Holzweg. Denk’ nochmal in aller Ruhe darüber nach, dann wirst Du sehen, daß Du auch hier leider wieder keinen objektiven Test hinbekommen wirst.
    Das ist eh schon grundsätzlich nicht möglich, da sich der eM. Teh. auch erst mal wirklich und redlich für so einen Test bereiterklären müsste, was er aber noch nie wirklich getan hat. Da gab es immer noch Schlupflöcher, durch welche er sich dann am Ende wieder rausgewunden hat. Seine konsequente Vermeidung von echten objektiven Tests ist es übrigens, welche mich in letzter Zeit wieder eher glauben lässt, daß er sehr wohl weiß, daß er seine Kunden nur behumst.

  440. #440 noch'n Flo
    17. August 2011

    @ Basilius:

    Ich fürchte, Du irrst. M.T. hat gestern eine eindeutige und überprüfbare Aussage gemacht.

    M.T. 16:39 Uhr: “Du bist am 28.07.1977 um 10:33 in Krems an der Donau geboren, schon vergessen?”

    FF 17:06 Uhr: “Schon vergessen, dass die Uhrzeit eine rein willkürliche Angabe meinerseits war?”

    M.T. 17:41 Uhr: “Dein Horoskop ist auch ohne Geburtszeit aussagefähig. Aber die stimmt schon.”

    Damit hat sich der Terminator festgelegt auf einen recht engen, überprüfbaren Zeitkorridor. Die Aussage ist eindeutig be- oder widerlegbar. Ganz objektiver Test.

    Gut, M.T. hat sich dabei wohl am ehesten aus Versehen so weit aus dem Fenster gelehnt (oder aus Arroganz), aber es ist doch völlig egal, wie das Ganze zustande kam. Wir haben jetzt was wir wollten – eine eindeutige Aussage, die sich überprüfen lässt. Soviel Markus hier auch Schwachsinn von sich gibt, aber die Auflösung sind wir ihm jetzt genauso schuldig, wie uns selbst. Es wäre nicht fair, einen experimentellen Rahmen vorzugeben, und dann das Experiment nicht bis zum Ende durchzuführen, weil es viel mehr Spass macht, jemand in anderer Weise auseinanderzunehmen. Gleiches Recht für alle!

  441. #441 W.S.
    17. August 2011

    Ich möchte — mehr oder weniger nebenbei — bemerken, dass Herr Termin einmal in seinem Leben die Wahrheit gesagt hat.

    Nämlich hier.

    Wir sind uns nämlich einig, dass man das Interesse für Astrologie ungeheuer fördern kann, wenn man nur diesen Blog besucht. Daher kurbeln wir die Besucherzahlen durch Kommentare und Kontroversen an.

    Noch Fragen? 😉

  442. #442 Florian Freistetter
    17. August 2011

    @W.S. Nicht das ich was dagegen hätte, wenn Leute die Besucherzahlen hier “ankurbeln” 😉 Aber die Handvoll Astrologen die den Weg hier her finden machen das Kraut auch nicht fett… Abgesehen davon halte ich die Aussage, dass Markus Termin der “Repräsentant” irgendeiner Gruppe von Astrodicticum-Simplex-lesenden Astrologen wäre, für den gleichen typischen Unsinn, den er auch sonst immer erzählt 😉

  443. #443 W.S.
    17. August 2011

    @FF:

    Das ist völlig klar, mir ist nur aufgefallen, dass er einen plausibleren Grund als missionarische Tätigkeit genannt hat.

    Ich bin der Meinung, dass seine Absicht ohnehin ein Sockenschuss ist. Je mehr Leute lernen, sich zu informieren anstatt zu glauben, desto eher wird diesem gefährlichen Blödsinn der Boden entzogen.

  444. #444 Wurgl
    17. August 2011

    @W.S. Du bist ein Optimist. Wenn Leute etwas glauben wollen, dann glauben sie einfach daran. Da kann stehen was will. Es gab mal eine Zeit, da hat man Zweifler auf einem Scheiterhaufen verbrannt, das war einfacher als sich mit deren Inhalt auseinander zu setzen.

  445. #445 W.S.
    17. August 2011

    @Wurgl:
    Ich sehe auch keinen Grund zu Pessismismus. Die Säkularisierung der Welt ist auf die Fortschritte in der Wissenschaft zurückzuführen. Ich hoffe, das siehst Du auch so.

    Spinner wird’s immer geben, die Dummen werden auch nicht alle. Aber wenn sie weniger werden, ist schon einiges erreicht.

  446. #446 celsus
    17. August 2011

    @TheBug

    Würde man unseren Terminator in eine Sitkom einbauen, dann würde das keiner ernst nehmen und die Rolle für völlig überzogen halten. Anscheinend kennt die Ignoranz keine Grenzen.

    Hast du “Die Mondverschörung” gesehen?
    Genau dieses Gefühl hatte ich im gesamten Film. Alles Realität, was dort gezeigt wird. Würde man das in eine Fiktion einbauen, würde es als total unrealistisch eingestuft.

  447. #447 TheBug
    17. August 2011

    @ deze: Facepalm ist in jedem Fall angemessen…

    @ celsus: Nein, den Film habe ich nicht gesehen, ich habe Angst davor eine platte Stirn zu kriegen. Mir sind im richtigen Leben schon genug Esos über den Weg gelaufen, das reicht.

    Habe mal als Consultant für eine Firma gearbeitet die hatten eine ganze Herde davon, da standen dann mal zwei Tussen und unterhielten sich darüber wie stark man doch die negativen Schwingungen vom Laserdrucker spüren würde. Das Gerät war zu dem Zeitpunkt abgeschaltet…

  448. #448 Basilius
    17. August 2011

    @noch’n Flo

    Gut, M.T. hat sich dabei wohl am ehesten aus Versehen so weit aus dem Fenster gelehnt (oder aus Arroganz), aber es ist doch völlig egal, wie das Ganze zustande kam. Wir haben jetzt was wir wollten – eine eindeutige Aussage, die sich überprüfen lässt.

    Eben!
    Es ist eigentlich völlig egal, weil jede überprüfbare Aussage (und da gab es ja schon unzählige, ist ja nicht so, wie wenn wir hier noch nichts gehabt hätten) von ihm hinterher sowieso wieder relativierend verbogen wird. Du wirst hier nicht weiterkommen, da die Fronten sich nicht ändern werden. Wenn es so einfach wäre, dann wäre die ganze Astrologie Problematik schon allerlängstens auf dem Müll gelandet. Aber die Astrogläubigen werden, egal welche weiteren objektiven Beweise Du noch haben willst, trotzdem weiter ihren Zinnober glauben und eM.Teh. wird schon aus Prinzip niemals zugeben, daß er Unsinn erzählt hat. Er macht sich ja sonst seine Geschäftsgrundlage kaputt.

  449. #449 deze
    17. August 2011

    @TheBug

    …da standen dann mal zwei Tussen und unterhielten sich darüber wie stark man doch die negativen Schwingungen vom Laserdrucker spüren würde. Das Gerät war zu dem Zeitpunkt abgeschaltet…

    *FACEPALM*

    Du warst hoffentlich nicht allzulang bei o.g. Firma. Ich meine, der Gefahr der platten Stirn wegen… :)

  450. #450 Stephan
    17. August 2011

    @Basilius

    Eben!
    Es ist eigentlich völlig egal, weil jede überprüfbare Aussage (und da gab es ja schon unzählige, ist ja nicht so, wie wenn wir hier noch nichts gehabt hätten) von ihm hinterher sowieso wieder relativierend verbogen wird. Du wirst hier nicht weiterkommen, da die Fronten sich nicht ändern werden. Wenn es so einfach wäre, dann wäre die ganze Astrologie Problematik schon allerlängstens auf dem Müll gelandet. Aber die Astrogläubigen werden, egal welche weiteren objektiven Beweise Du noch haben willst, trotzdem weiter ihren Zinnober glauben und eM.Teh. wird schon aus Prinzip niemals zugeben, daß er Unsinn erzählt hat. Er macht sich ja sonst seine Geschäftsgrundlage kaputt.

    Ja, so ist es. Ist auch einfach nachzuvollziehen. Wie und warum sollte jemand, der Argumente, Logik, Belege etc. nicht zu würdigen weiß, dies auf einmal ändern.

    Wie befinden uns nicht auf der gleichen Ebene bzw. dem gleichen Spielfeld. Jemand wie MT akzeptiert schon aus Prinzip keine rationale Diskussion, die mit Argumenten, Logik und Belegen angereichert ist.

    Wir versuchen mit jemandem Tennis zu spielen, der weder einen Tennisschläger in der Hand hält noch überhaupt auf dem Platz anwesend ist. Wenn wir ein Ass schlagen, dann ignoriert er das oder sagt, dass es nicht gilt bzw. er lenkt ab und fängt an darüber zu reden, wie schlecht auf den anderen Tennisplätzen gespielt wird.
    Es ist einfach völlig sinnlos und Zeitverschwendung zu versuchen mit jemandem Tennis zu spielen, der keine Lust darauf hat. Er hat natürlich keine Lust darauf, weil er stark vermutet, dass er nicht Tennis spielen kann und verlieren würde. Und das dürfte eines der wenigen Dinge sein, mit dem er Recht hat.

  451. #451 TheBug
    17. August 2011

    @deze: Wie gesagt nur Insultant :)

    Hatte aber echt lustige Züge dort. Da kam dann irgendwann ein Wünschelrutengänger und stellte böse Erdstrahlung in einem Zimmer fest. Dazu wurde dann so eine Art Fluxkompensator installiert, der die erden sollte.

    Dummerweise arbeiteten genau in dem Raum zwei Leute die mit dem Esokram genau so wenig am Hut hatten wie ich. Nachdem die erst mal festgestellt hatten, dass das “Erdungskabel” nicht elektrisch mit irgend etwas verbunden war fingen die an sich das Innenleben von dem Teil anzusehen. Das sah wohl in erster Linie nach einer Schrottsammlung aus, von der die dann immer mal wieder ein Stück entfernten bis die als Gehäuse dienende Röhre komplett leer war. Das hielt aber die Esos nicht davon ab zu schwärmen wie angenehm die Aura in dem Raum doch sei, seit dem da der “Ableiter” installiert sei.

  452. #452 TheBug
    17. August 2011

    @Stephan: Taubenschach halt

  453. #453 Bullet
    17. August 2011

    So, jetzt hab ich genug.

    Du machst jetzt mal Pause. Im Oktober kannst du wieder vorbei kommen, wenn es dir so ein dringendes Bedürfnis ist. Bis dahin bist du hier unerwünscht.

    So ein Taaaag, so wunderschöööööön wie heeeeeeutäääääh…

    Das war vortreffliches Timing, Herr Freistetter. *chapeau*

  454. #454 deze
    17. August 2011

    @TheBug

    … Das sah wohl in erster Linie nach einer Schrottsammlung aus, von der die dann immer mal wieder ein Stück entfernten bis die als Gehäuse dienende Röhre komplett leer war. Das hielt aber die Esos nicht davon ab zu schwärmen wie angenehm die Aura in dem Raum doch sei, seit dem da der “Ableiter” installiert sei.

    — Ohne Worte!–

    Da kam dann irgendwann ein Wünschelrutengänger und stellte böse Erdstrahlung in einem Zimmer fest. Dazu wurde dann so eine Art Fluxkompensator installiert, der die erden sollte.

    Obwohl dieses ganze Schmierentheater ja, zugegebener Maßen, auch einen gewissen Unterhaltungswert darstellt. Du warst in ebendiesem Moment hoffentlich gut mit Popcorn und Cola versorgt?

  455. #455 noch'n Flo
    17. August 2011

    @ Bullet:

    Wo denn? Wie denn? Was denn?

  456. #456 deze
    17. August 2011

    @noch’n Flo

    FF schrieb:

    @Markus: “@ Sarah: wir wissen hier alle, daß Du Dir gern mal was ausdenkst.”

    So, jetzt hab ich genug.

    Du machst jetzt mal Pause. Im Oktober kannst du wieder vorbei kommen, wenn es dir so ein dringendes Bedürfnis ist. Bis dahin bist du hier unerwünscht.

    trällert: oooh wie ist das schööön, oooohh wie ist das schööööhn, sowas hat man lange nich geseheeen…

  457. #457 Wurgl
    17. August 2011

    Da gibts nix zu feiern!

    Ist es denn nicht furchtbar traurig, dass es lernresistente Menschen gibt?

  458. #458 deze
    17. August 2011

    @Wurgl

    Es ist traurig, dass es lernresistente Menschen gibt. Schon richtig. Aber ich bleibe dabei, es IST SCHÖN den eM Teh hier ne Weile nicht “lesen” zu müssen.

  459. #459 noch'n Flo
    17. August 2011

    @ Bullet, deze:

    Ups, da habe ich im Eifer des Gefechts tatsächlich die Nachricht des Tages überlesen…

    @ alle:

    Ich schmeisse ‘ne Runde – virtueller Schampus für alle!

  460. #460 Oliver Debus
    17. August 2011

    Soso, hatt er es also geschafft, den Florian so zu ärgern, dass er rausgeflogen ist. Naja, echt kein Verlust.
    Gute Entscheidung Florian.

  461. #461 Ex-Esoteriker
    18. August 2011

    HA!

    Jetzt weis ich endlich, was ein seriöser Astrologe ist:

    Ein seriöser Astrologe ist eine Astrologe, der erkennt, dass Astrologie Unsinn ist.

    So einfach. :-)

  462. #462 AlteWeser
    19. August 2011

    Zitat Sarah:

    Also: wenn ich zu Recht von einem Bäcker mein Geld zurückverlangen kann, ihn eventuell sogar wegen Betrugs anzeigen kann, wenn er mir mit Sägespänen gefüllte Semmerln verkauft, was müsste ein Astrologe mir sagen oder geben, damit ich zu Recht mein Geld zurück verlangen kann?

    Deine Fragestellung kannte ich noch nicht und sie ist klasse. Wie erkennt man einen derart großen Qualitätsmangel? Hat schon jemals ein Astrologe dafür ein Kriterium aufgestellt?

  463. #463 Bjoern
    19. August 2011

    @Taurus: Haaalllooo? Liest du noch mit hier? (länger nichts von dir gehört…) Falls ja, dann: Oma?

  464. #464 Stephan
    19. August 2011

    @Björn

    Stell dich mal bitte hinten an. Kein Drängeln an der Schlange, bitte.
    Ich habe von Taurus immer noch keine Antwort auf meine Fragen vom 17.08.11 · 09:19 Uhr…

    Lies mal nach 😉

  465. #465 Bjoern
    19. August 2011

    @Stephan: Meine ursprüngliche “Oma”-Frage stammt vom 16.08.11, 14:57 Uhr – also, wer hat sich denn nun hinten anzustellen…? 😉

  466. #466 Stephan
    19. August 2011

    @Björn

    Ich hatte schon vermutet, daß von dir so ein völlig irrationales Astrologie-Psydo”argument” kommt, welches total unlogisch ist und jeglicher Grundlage entbehrt.

    Bevor ich mit so einem dogmatischen, fundamentliastischen, völlig diskussionsunfähigen Menschen wie dir, weiterrede, lös doch erstmal schnell das P-NP Problem.

    Ich habe selbstverständlich schon die Lösung und einen wahrhaft wunderbaren Beweis, leider reicht mir der Platz hier nicht und außerdem kannst du dich auch mal ein wenig anstrengen.

    😉

  467. #467 Bjoern
    19. August 2011

    @Stephan: Ich gebe mich geschlagen – bei deinen bestechend logischen Argumenten kann ich einfach nicht mithalten! 😉

  468. #468 Oliver Debus
    19. August 2011

    @ Markus Termin

    okay, ich weiss Du wirst so bald nicht antworten können, aber lesen wirst Du es vielleicht doch meine Antwort.

    @ Debus: “Wo bitte kann man dies nachlesen?” Nur bei Rudolf Steiner.

    Na dass ist ja mal eine wirklich super Referenz. Zeigt aber schön Deine Weltsicht. Offenbar ist es den Astrologen wohl mit der eigenen historischen Entwicklung nicht so wichtig diese zu kennen.

    “Woher weisst Du so genau, dass weder die Inkas, noch die Aboriginees oder andere auf der Südhalbkugel lebende Völker keine Astrologie entwickelt haben?

    Es ist sogar bekannt, daß alle diese, insbesondere die Inkas, eine Astrologie hatten, bzw. haben. Denn aus der Astrologie kommt ursprünglich alles Wissen für die Menschheit.

    Ja, dass wußte sogar ich, dass nahezu jedes Volk, bzw. jede Kultur so etwas entwickelt hat. Deine Antwort ist aber keine adäquate Antwort auf meine Frage, die ich Dir ja gar nicht gestellt habe.

    “Und warum soll nur die westliche Astrologie die “richtige” sein.”

    Weil sie mit der Geburt Christi beginnt, und wir deswegen den kosmischen Christus auf unserer Seite haben.

    Na auch das ist eine tolle Antwort, die eigentlich gar nichts erklärt. Und es ist sehr peinlich, dass Du nicht mal die historische Entwicklung der westlichen Astrologie kennst. Denn schließlich ist sie aus der Astrologie des Zweistromlandes hervor gegangen und Ptolemaios hat dieses Wissen zusammengefaßt.

    “… ich werde wohl mal wieder etwas über Astrologie schreiben … ”

    … schreib lieber über etwas, wovon Du was verstehst …

    Mach ich. Ich habe hier den Eindruck gewonnen, dass ich von Astrologie mehr verstehe als Du. Und wenn Du Dich mal selber an Deinen Rat halten würdest, dann solltest Du am besten gar nichts mehr schreiben.

  469. #469 W.S.
    19. August 2011

    @Oliver Debus:

    Mir ist klar, dass das, was ich gleich sagen werde, manchem kontraproduktiv erscheinen mag.

    Dennoch.

    O-Ton Markus Termin:

    Wir sind uns nämlich einig, dass man das Interesse für Astrologie ungeheuer fördern kann, wenn man nur diesen Blog besucht. Daher kurbeln wir die Besucherzahlen durch Kommentare und Kontroversen an.

    O-Ton Florian Freistetter:

    Nicht das ich was dagegen hätte, wenn Leute die Besucherzahlen hier “ankurbeln” 😉

    Subjektiv objektiv (*g*) betrachtet treffen einander hier expressis verbis Interessen: z. B. das, die Aufmerksamkeit auf das jeweilige Interessensgebiet zu lenken.

    Das Problem, das — schon allein deswegen, und klarerweise nur oberflächlich betrachtet — zu einem unüberbrückbaren Konflikt führen muss, ist, dass der eine seinen Lebensunterhalt mit Unsinn verdienen muss und will, der andere (so lese ich das) faktisch für ein “besseres Abendessen” versucht, aufzuklären ( im Sinne der Aufklärung also, “den Nebel zu lichten”).

    Was hat die höheren “Einschaltquoten”?

    “Zwei Galaxien stehen kurz vor der Kollision”?
    “Der dunkelste Planet und seine Phasen”?

    Oder doch: “Wie erkennt man einen seriösen Astrologen?”

    Sorry for the long walk 😉

    Mich interessiert, warum viele Menschen (mich eingeschlossen) sich an offensichtlichem Unsinn derart reiben können …

    Ich für meinen Teil halte es für sinnlos, sich mit weiterhin Sinnlosigkeiten abzugeben, sofern ich meinen Gegner hinlänglich studiert habe. Betrifft Religion, betrifft Esospastik, betrifft Astrologozismus.

    Aber generell heizen die Nonsense-Themen die Stimmung an. Ich frage mich: Wieso?

  470. #470 Florian Freistetter
    19. August 2011

    @W.S. “Aber generell heizen die Nonsense-Themen die Stimmung an. Ich frage mich: Wieso? “

    Ernsthaft? Die Antwort ist doch relativ simpel: Was soll man groß über eine Aufnahme diskutieren, auf der zwei kollidierende Galaxien zu sehen sind? Über Transitmessungen bei Exoplaneten? Da schreibt man als Kommentator “Hey! Interessant!”, fragt vielleicht nach ein paar Details oder sagt gar nix (wer schreibt schon Kommentare, nur um zu sagen, dass der Artikel eh ok war?). Wenn es aber um Astrologie, Esoterik, Religion, etc geht, dann geht es um Meinungen. Und zwar welche, die jeder hat. Die wenigsten werden eine Meinung zu Transitzeitmessung bei Exoplaneten haben – und wenn, dann wird sie nicht sonderlich kontrovers sein. Aber zu Religion, Pseudomedizin, Esoterik und Astrologie hat jeder was zu sagen und es kann auch jeder was sagen, ganz ohne irgendwelche speziellen Fachkenntnisse haben zu müssen. Es ist also völlig logisch, dass die kontroversen Themen lange und kontroverse Diskussionen erzeugen. Was auch sonst?

  471. #471 W.S.
    19. August 2011

    @FF:

    Was soll man groß über eine Aufnahme diskutieren, auf der zwei kollidierende Galaxien zu sehen sind?

    Ja sicher; und wenn es da etwas zu diskutieren gäbe, wird das klarerweise nicht in einem “populärwissenschaftlichen” Forum abzuhandeln sein.

    Die Tatsache, dass Esoterik blablabla ein breites Interesse findet, sehe ich ja auch.

    Die Feststellung dieser Tatsache beantwortet klarerweise nicht die Frage nach dem “Warum”, noch kann sie in irgendeiner Weise Auskunft darüber geben, wie man den Unsinn abstellen könnte.

  472. #472 pirx
    19. August 2011

    Wenn ich mir die Diskussion zu diesem Thema – in diesem Thread und auch anderswo – so ansehe, gewinne ich zwei Eindrücke: Erstens scheint der Terminus “seriös” in Astrologenkreisen vor allem ein Werbebegriff zu sein, so ähnlich wie “zahnarztsauber” oder “durchschnupfsicher”, dessen tatsächliche Bedeutung eigentlich unerheblich ist und dessen Funktion eher darin besteht, ein Werbeversprechen mit der richtigen Stimmung zu transportieren. Auch das Verurteilen “marktschreierischer” Werbung im im Artikel zitierten Statement des DAV dürfte letztlich vor allem ein Werbeversprechen und damit auf seine eigene Art und Weise wieder marktschreierisch sein.

    Und zweitens habe ich den Eindruck, dass das, was die Astrologenzunft tatsächlich an konkreten Kriterien für Seriosität aufzufahren hat, vor allem durch Invertierung der im Artikel genannten Kriterien für wissenschaftliche Seriosität entsteht. Während seriöse Astronomen konkret und eindeutig überprüfbare Aussagen machen, dürfen sich seriöse Astrologen auf keinen Fall zu so etwas hinreißen lassen – siehe das häufige Insistieren, dass “seriöse” Astrologen niemals konkrete Aussagen über die Zukunft machen, das man häufig aus der Richtung der sogenannten psychologischen Astrologie vernimmt. Während seriöse Naturwissenschaftler in der Regel einen anerkannten Hochschulabschluss vorweisen können, dürfen “seriöse” Astrologen anscheinend auf einen Fall von so etwas verwirrt worden sein.

  473. #473 Stephan
    19. August 2011

    @W.S.

    Mich interessiert, warum viele Menschen (mich eingeschlossen) sich an offensichtlichem Unsinn derart reiben können …Ich für meinen Teil halte es für sinnlos, sich mit weiterhin Sinnlosigkeiten abzugeben, sofern ich meinen Gegner hinlänglich studiert habe. Betrifft Religion, betrifft Esospastik, betrifft Astrologozismus.Aber generell heizen die Nonsense-Themen die Stimmung an. Ich frage mich: Wieso?

    Welche Frage meinst du damit genau?
    Wenn du fragst, warum die Stimmungen und Reibungen bei solchen Themen so stark sind, dann würde ich sagen, daß das daran liegt, daß die Unterschiede so groß und der Kontrast so stark sind.
    FF hat mit seiner Antwort, meiner Meinung nach, eher die Frage beantwortet, warum so viele bei diesen Themen mitdiskutieren, nämlich weil jeder irgendwie eine Meinung dazu hat.
    Warum es aber bei diesen Themen meist ziemlich hoch her geht, liegt an den krassen Unterschieden in den Weltbildern.
    Der Unterschied zwischen einem rationellen, naturalistischen Weltbild und einem irrationellen, supernaturalistischen Weltbild ist nun einmal sehr groß. Sicher gibt es auch etwas dazwischen, aber irgendwie kenne ich wenige Leute, die man dort ansiedeln könnte. Meist treffen hier ziemlich genau diese zwei gegensätzlichen “Anschauungen” aufeinander.

    Die Tatsache, dass Esoterik blablabla ein breites Interesse findet, sehe ich ja auch. Die Feststellung dieser Tatsache beantwortet klarerweise nicht die Frage nach dem “Warum”, noch kann sie in irgendeiner Weise Auskunft darüber geben, wie man den Unsinn abstellen könnte.

    Welche Frage(n) willst du hier genau stellen?
    Warum (manche oder viele) Menschen Interesse an Esoterik, Religion, Alternativmedizin etc. haben?
    Tja, das ist ein weites Feld, für Antworten.
    Ich könnte jetzt leichtfertig antworten: Weil viele Menschen dumm, unkritisch, abergläubisch, naiv, bequem, leichtgläubig, desinteressiert, uninformiert sind. Viele suchen 5 h im Netz, wie/wo sie die Kaffeemaschine für 2,50 € billiger bekommen, als im Fachhandel, aber sind völlig desinteressiert, wie/ob die Globuli, die ihre Kinder oder Ihnen selbst verschrieben wurden, wirken.
    Frag doch mal erwachsene Menschen, ob sie wissen und erklären können, warum es 4 Jahreszeiten gibt? Gibt es überall auf der Welt 4 Jahreszeiten? Du wirst erstaunt sein, wie viele diese Frage zum ersten Mal hören und welche Antworten du erhältst. Viele Menschen interessieren sich nicht für Zusammenhänge, stellen sich nie Fragen, wie es kleine Kinder machen und sind null-komma-null neugierig.
    Aber vielleicht ist das auch wirklich zuviel verlangt, der Mensch ist letztendlich auch nur ein Tier und vielen Menschen reicht es, ihre Grundbedürfnisse zu erfüllen.
    Wie schon gesagt, das war eine leichtfertige Antwort und eine etwas pessimistische.

    Deine zweite Frage, wie kann man den Unsinn abstellen? Den Unsinn darüber zu diskutieren oder den Unsinn, daß Menschen Esoterik toll und positiv finden?
    Ich würde mal ganz knapp sagen, mit Bildung, Bildung und besserer Bildung.

  474. #474 Oliver Debus
    20. August 2011

    @ W.S.

    im wesentlichen bin ich der Meinung von Florian.

    Mich interessiert, warum viele Menschen (mich eingeschlossen) sich an offensichtlichem Unsinn derart reiben können …

    Also ich reibe mich an so einem Unsinn, da ich immer wieder damit in Berührung kommen und mich damit auseinandersetzen muss. Und natürlich kläre ich darüber auf. Dass man die Hardliner wie Markus Termin überzeugen kann ist mir klar und das ist nicht meine Absicht und wohl auch nicht die von Florian und der meisten Kommentatoren. Was man aber mit Termin und Konsorten machen kann ist zu zeigen was für einen Quatsch sie erzählen.

  475. #475 Fahnder
    20. August 2011

    Hello!

    Endlich geschaft, nach drei Tagen alle Kommentare durchgelesen. Spricht das nun für einen angemessenen IQ oder bin ich dumm?
    Jedenfalls hatte ich wieder sehr viel Spaß dabei.
    Schon seit einiger Zeit beschäftigte mich die Frage, ob sich alle skeptischen Kommentatoren schon selbst ein Horrorskop haben stellen lassen. Ich geh mal davon aus, dass dem nicht so ist. Kann man dann behaupten, dass astrolologische Persönlichkeitsanalysen Schwachfug sind?
    Da hab ich sehr gefreut,dass einige ihre Daten genannt haben. Unter der Voraussetzung, das sie nicht gefaked sind, schau ich mir die Ergebnisse mal an. Aber: ich bin keine Astrologin, also bin doch nun seriös, oder?
    Was ich auch besonders mies finde, ist: einen Astrologen zu belügen, was die Geburtsuhrzeit angeht, nur um jemand auflaufen zu lassen. Ist das seriös? Doch wenn ich mir Deinen Radix anschaue, Florian, dann passt diese Charaktereigenschaft sehr gut zu Dir. Upps, sorry, das ist bestimmt eine unqualifizierte Beleidigung.

    VGKV

  476. #476 Dietmar
    20. August 2011

    “Schon seit einiger Zeit beschäftigte mich die Frage, ob sich alle skeptischen Kommentatoren schon selbst ein Horrorskop haben stellen lassen. Ich geh mal davon aus, dass dem nicht so ist. Kann man dann behaupten, dass astrolologische Persönlichkeitsanalysen Schwachfug sind?”

    Ja, das kann man unabhängig davon, ob man schon selbst ein Horoskop hat erstellen lassen. Ich habe noch nie Arsen zu mir genommen, weiß aber, dass es giftig ist. Warum? Das liegt wohl daran, dass man nicht jede Wahrheit persönlich erfahren haben muss. Im Falle der Astrologie ist vielfach bewiesen, dass sie keinerlei Aussagekraft besitzt. Woher weiß man das? Lies die Artikel hier, verfolge die Links, setz Dich damit auseinander, dann erkennst Du es. Wenn nicht, hast Du mein Bedauern.

    “Doch wenn ich mir Deinen Radix anschaue, Florian, dann passt diese Charaktereigenschaft sehr gut zu Dir. Upps, sorry, das ist bestimmt eine unqualifizierte Beleidigung.”

    Naja, vor allem zeigt es, wozu Astrologie eigentlich dient: Dazu, sich Urteile über andere Menschen herauszunehmen, ohne vernünftige Anhaltspunkte zu haben. Astrologie hat dadurch eine fatale Nähe zum Rassismus, indem sie die Menschen in 12 Grundcharaktere aufteilt, gegen die sich niemand wehren kann. Horoskop erstellen: Bild des Menschen klar, Urteil gefällt, denn die Sterne lügen ja nicht. Und hier sieht man wieder schön, wie ekelhaft das genutzt wird.

  477. #477 Florian Freistetter
    20. August 2011

    @Fahnder: “Was ich auch besonders mies finde, ist: einen Astrologen zu belügen, was die Geburtsuhrzeit angeht, nur um jemand auflaufen zu lassen. Ist das seriös? “

    Nein, das ist etwas was man tut, weil einem ein Astrologe nervt, der einem unbedingt ein Horoskop erstellen will.

    “Doch wenn ich mir Deinen Radix anschaue, Florian, dann passt diese Charaktereigenschaft sehr gut zu Dir. Upps, sorry, das ist bestimmt eine unqualifizierte Beleidigung.”

    Nein, das ist typisch Astrologie. Man sieht im Horoskop immer das, was man sehen möchte.

  478. #478 Gelmir
    20. August 2011

    @Fahnder

    einen Astrologen zu belügen, was die Geburtsuhrzeit angeht, nur um jemand auflaufen zu lassen.

    Ah ja, und wenn dieser Astroversager selber sagt:

    Dein Horoskop ist auch ohne Geburtszeit aussagefähig.

    dann sollte das niemandem zu denken geben?

    Es ist völlig wurscht, welche Daten man so einem Astrolügner zukommen läßt, das Ergebnis ist auf jeden Fall pures Geschwurbel.

  479. #479 cimddwc
    20. August 2011

    Ich hab mal “astrolologische Persönlichkeitsanalysen” verschiedener Astrologievarianten (chinesisch, westlich, Atlantis u.a.) von ein paar Promis und auch andere “Analysen” normaler Leute gelesen und fand mich in allen recht gut beschrieben. Da brauch ich wirklich nicht noch eine mit meinen eigenen Daten, um das als Schwachfug zu erkennen.

    Wobei sich manche Aussagen verschiedener Varianten auch widersprochen haben – obwohl sie vom selben Anbieter stammten.

    Aber im Zweifelsfall sagen natürlich alle Astrologen, ich hätte da halt unseriöse erwischt – selbst wenn es ihre eigenen gewesen sein sollten, die sie nicht wiedererkennen…

  480. #480 Fahnder
    20. August 2011

    @ Dietmar

    Da fehlen mir doch fast die Worte. Jetz auch noch die Astrologie in die rechte Ecke zu stellen und die pösen Astro”lüger” folglich als Rassisten zu bezeichnen, schlägt dem Fass den Boden aus. Ich verbitte mir das !!
    Die meisten Menschen bilden sich ein Urteil über andere und stecken sie in Schubladen, in die sie nicht hinein gehören. Das geht auch sehr gut ohne Astrologie. Und ich bin die allerletzte, die sich so verhält. Als Skorpion versuche immer hinter die Fassade zu schauen, und da is mir auch das Tierkreiszeichen ersma völlig egal.

    @ Florian

    Dass ich es mies finde, wenn Du lügst, steht nich in Deinem Horoskop, sondern ist meine Meinung. Ich hatte Dir ja schon mal einige Charaktereigenschaften an den Kopf geworfen, worauf Du ja ziemlich zornig reagiert hast. Diese hatte ich aber nicht aus Deinem H., sondern waren Rückschlüsse meinerseits, denn ich nehme mir das Recht heraus, Dich als Sensibelchen zu bezeichnen, weil ich Deinen Blog schließlich von Anfang an mitlese und schon denke, dass Du einiges von Dir preis gibts. Auch das völlich unabhängig von Deinem H..
    Doch nun : Gute Nacht, bis morgen!

    VGKV

  481. #481 Florian Freistetter
    21. August 2011

    @Fahnder: “Jetz auch noch die Astrologie in die rechte Ecke zu stellen und die pösen Astro”lüger” folglich als Rassisten zu bezeichnen, schlägt dem Fass den Boden aus. Ich verbitte mir das !!”

    Verbitte dir ruhig. Aber wenn man auch darüber streiten kann, ob Astrologie nun im reinen Sinne des Wortes rassistisch ist, ist es doch unbestritten, dass Astrologie eine diskriminierende Weltsicht repräsentiert.

    “denn ich nehme mir das Recht heraus, Dich als Sensibelchen zu bezeichnen, weil ich Deinen Blog schließlich von Anfang an mitlese und schon denke, dass Du einiges von Dir preis gibts. “

    Du kannst mich bezeichnen wie du möchtest. Aber: Was hat das mit dem Thema zu tun? Ich wollte wissen, woran man einen seriösen Astrologen erkennt? Nicht ob mich ein anonymer Kommentator, der mich nicht kennt, mies und sensibel findet und mich nicht leiden kann.

  482. #482 TheBug
    21. August 2011

    @Fahnder: Es gibt nicht nur rechte Rassisten. Und von rechts, links, oben, unten usw. war nicht die Rede in dem Beitrag von Dietmar. Die Astrologie betreibt mit der Einteilung in die Tierkreise eine Formalisierung von Vorurteilen. Vorurteile deshalb, weil es keine sachliche Grundlage dafür gibt.

  483. #483 jitpleecheep
    21. August 2011

    @cimddwc:

    Ich hab mal “astrolologische Persönlichkeitsanalysen” verschiedener Astrologievarianten (chinesisch, westlich, Atlantis u.a.) von ein paar Promis und auch andere “Analysen” normaler Leute gelesen und fand mich in allen recht gut beschrieben.

    Das ist ja der Trick an der ganzen Angelegenheit.

  484. #484 Diemtar
    21. August 2011

    What TheBug said, Fahnder.

  485. #485 s.s.t.
    21. August 2011

    Ein Wahrsager erzählt den Leuten das, was sie hören wollen. Und netterweise machen sich dabei die Opfer dieser Scharlatane regelmäßig auch noch alles passend, was nicht so richtig passt.

    Der übliche Trick ist es im gleichen Satz das Gegenteil zu behaupten, z.B. “Sie sind sehr selbstsicher/haben ein gutes Urteilsvermögen (so etwas hört man gerne), werden aber immer wieder von Zweifeln gequält (das dürfte auf 90%+ der Bevölkerung zutreffen)”. Oder “Sie sind sehr erfolgreich (Erfolg ist relativ), aber Sie meinen, dass Sie das Potenial haben sich noch steigern zu können (welcher Erfolg lässt sich nicht steigern, der 3. Nobelpreis in Folge?)”.

  486. #486 Fahnder
    22. August 2011

    @ Florian

    Ich hab nie gesagt,dass ich Dich nicht leiden kann. Im Gegenteil: ich bewundere Deine Arbeit und Deine Fähigkeit, dieses komplexe Wissen einem Interessierten so nahe zu bringen, dass er/sie es versteht.

    Doch nun offtopic-modus wieder aus.

    ICH kann Euch nicht erklären, woran man einen seriösen Astrologen erkennt. Diese Tricks, mit denen gearbeitet wird, find ich auch ganz furchtbar, die erkenn ich auch sofort und denk mir dann immer : ach, wieder schönes Futter für die Skeptiker. Sprich: das ist unseriös.
    Wenn ich mich mit einem Menschen beschäftige, der einen Ratschlag von mir haben möchte, lüge ich nicht, wende keine Tricks an und sage nicht, was er hören möchte. Und die Wahrheit kann manchmal ziemlich unangenehm sein.
    Und das Leben in der heutigen Gesellschaft ist als Wahrheitssager kein Zuckerschlecken, denn nicht jeder kann sie ertragen. Viele Freunde hat man da nicht.
    Nochmal: ich habe außergewöhnliche Fähichkeiten, doch ich betrüge nicht, und meine “Hilfe ” kostet nichts.
    KV

  487. #487 Bullet
    22. August 2011

    Nochmal: ich habe außergewöhnliche Fähichkeiten

    Welche Fähigkeiten sind das, warum sind die “außergewöhnlich” und wie kannst du belegen, daß das nicht nur eine Behauptung ist?

  488. #488 Florian Freistetter
    22. August 2011

    @Fahnder: “Nochmal: ich habe außergewöhnliche Fähichkeiten, doch ich betrüge nicht, und meine “Hilfe ” kostet nichts”

    Und du hast keine Lust, mal die ganze Sache mal ein für alle mal klar zu stellen? Endlich mal deutlich zu zeigen, dass die Skeptiker sich irren und viele Leute fälschlicherweise beschuldigt haben? Die Wissenschaft zu revolutionieren, wer weiß was für tolle neue Entdeckungen zu initiieren (auch eine nur halbwegs verlässliche Methode die Zukunft zu erkennen könnte mehr Menschenleben retten als alles, was die Medizin bis jetzt geschafft hat)? Wenn du diese Fähigkeiten tatsächlich hast, müsstest du einfach nur zweifelsfrei belegen, dass du sie auch tatsächlich hast. Es gibt Organisationen wie die GWUP oder die JREF die sich gemeinsam mit dir zusammensetzen und einen Weg ausarbeiten, wie sich das überprüfen lassen würde. Du würdest nicht nur all die wichtigen Dinge leisten, die ich oben beschrieben habe, sondern als Bonus am Ende noch ne Millione Dollar kriegen (http://www.randi.org/research/). Ich nehme mal an, so wie all die anderen Astrologen und Seher bist auch du nicht an der Million interessiert – aber du kannst sie ja spenden.
    Aber vermutlich lassen sich deine Fähigkeiten nicht überprüfen, oder? Irgendeine Ausrede wirds wohl geben… hats bis jetzt noch immer gegeben…

  489. #489 Fahnder
    22. August 2011

    Nein, ich kann nicht in die Zukunft blicken. Außerdem sind mMn astrologische Prophezeiungen unseriös. Beim Kartenlegen muss man auch ganz vorsichtich damit umgehn, so von wegen die self-full-filling-prophecy un so.
    Lese ich dort einen arroganten ironischen Unterton?
    Skeptiker haben in vielen Dingen recht. Ich finde es gut, wenn Betrüger, Scharlatane und geldgierige Widerlinge entarnt werden. Mein Anliegen ist es jedoch nicht die Welt zu retten, sondern den Menschen in meinem Umfeld ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und sie für ein paar Augenblicke glücklich zu machen.
    Vielleicht wäre es ja doch sehr interessant, sich mal persönlich kennenzulernen. Denn mit Worten innem Kommentar zu beschreiben, was ich kann, ist ziemlich schwierig und ich binde es auch nicht jedem gerne auf die Nase. Aber das wird doch sicher auch als Ausrede angesehn…
    Fragt mal meinen Mann, den verblüffe ich auch nach 10 Jahren Ehe immer noch.
    Obwohl, son Testwäre schon reizvoll…

  490. #490 Florian Freistetter
    22. August 2011

    @Fahnder: Was kannst du denn nun? Menschen zum Lächeln zu bringen ist keine übernatürliche Fähigkeit – das können viele…

  491. #491 Kallewirsch
    22. August 2011

    Nein, ich kann nicht in die Zukunft blicken. Außerdem sind mMn astrologische Prophezeiungen unseriös. Beim Kartenlegen muss man auch ganz vorsichtich damit umgehn, so von wegen die self-full-filling-prophecy un so.

    Du verzeihst wenn ich jetzt nachfrage.
    Ok, das sind also die Dinge die du NICHT kannst. Gut. Aber was ist es dann, was du tatsächlich kannst und was dich zu der Aussage bringt “ich habe außergewöhnliche Fähichkeiten”?

    Skeptiker haben in vielen Dingen recht.

    Zweifellos. Sie haben aber auch in vielen Dingen NICHT recht! Und eine bestimmte Sorte von Skeptikern jat eigentlich meistens NICHT recht. Wie man das feststellen kann? Durch das Experiment.

  492. #492 TheBug
    22. August 2011

    @Fahnder: Also in die Zukunft blicken kannst Du nicht. Was kannst Du denn nun? Es wäre ja mal nett eine Definition zu bekommen, darum geht es hier ja die ganze Zeit.

  493. #493 Kallewirsch
    22. August 2011

    Fragt mal meinen Mann, den verblüffe ich auch nach 10 Jahren Ehe immer noch.

    Och, das ist nicht weiter schwer. Darüber wurden schon ganze Bücher geschrieben, dass Männer und Frauen anders ticken (das ist jetzt keine positiv/negativ Wertung. Darauf lege ich großen Wert. Anders zu sein bedeutet nicht automatisch schlechter zu sein). Und auch wenn viele davon gerne ins Humorige abgleiten, einen gewissen wahren Kern haben sie alle.

  494. #494 Bullet
    22. August 2011

    Denn mit Worten innem Kommentar zu beschreiben, was ich kann, ist ziemlich schwierig und ich binde es auch nicht jedem gerne auf die Nase. Aber das wird doch sicher auch als Ausrede angesehn…

    Worauf du dich verlassen kannst. Denn es wäre deutlich schlauer, dann gar nicht erst mit so einer Behauptung rauszurücken.

  495. #495 rolak
    22. August 2011

    /keine übernatürliche Fähigkeit/ Bei manchen Kandidaten grenzt es aber an eine solche 😉

  496. #496 Astroprofiler
    23. August 2011

    An seiner Intelligenz, seinen Fähigkeiten, und in seinem Wissen, damit meine ich nicht Wortgewitzt/gewandheit.

    Nun ich wage mal zu bezweifeln, ob für die Berechnungen von mehr oder weniger gleichbleibenden Umlaufbahnen, die überwiegend, wie bei Astrologen auch, mit Computern durchgeführt werden das beobachten von Kometen und Asteroiden eine Ausbildung (Studium) mit einem Abschluss nötig ist. Denn Beobachtet werden Planetenbewegungen schon seit mehr als 5000 Jahren, ohne Studium, oder ist als Studium hier eher Empirie gemeint, also das was auch die Astrologie als basiswissen anwendet. Und besonders zutreffend sind die Annahmen, Vermutungen, also Aussagen der Astronomie ja auch nicht, genau wie bei vielen Astrologen der esoterischen Fraktion, sollte man also demnach, nicht sagen dass Unseriös nicht gleichbedeutend mit Unwissen ist? wenn aber unseriös gleich unwissen ist, woran erkenne ich den einen seriösen Astronomen, an der Tatsache das er

    Nur als Beispiel: wenn man mich fragen würde, wie man seriöse Astronomen von unseriösen Astronomen (ich meine jetzt mal ausnahmsweise nur die professionellen Astronomen, was nicht heisst das die Amateurastronomen keine seriöse Astronomie betreiben könnten!) unterscheidet, dann würden mir schnell ein paar Kriterien einfallen:

    * Ein seriöser Astronom hat eine vernünftige Ausbildung absolviert und einen entsprechenden Abschluss an einer Universität gemacht.

    worin in Mathe oder was benötigt er sonst noch, exzcellente seherische Fähigkeiten?

    * Ein seriöser Astronom veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

    begutachtet von wehm, seriösen Astronomem, eine ratte kratzt der anderen kein Auge aus.

    * Es ist immer möglich die Forschungsergebnisse eines seriösen Astronomen objektiv zu überprüfen.

    Hier muss man natürlich unterscheiden, ist das Forschungsergebnis seriös, wenn es auf vermutungen, Annahmen beruht, oder wird damit der Astronom unseriöser wenn sich die aufgestellten Hypothesen als unrichtig erweisen?.

    * Die objektive Überprüfung der Forschungsergebnisse eines seriösen Astronomen zeigt, dass er nicht zu viele Fehler macht.

    Hmmmm hmmm, heisst dass, ein Astrologe ist unseriöser, wenn er mehr Fehler macht wie ein Astronom, bzw. wird er seriöser wenn er gar keinen Fehler macht?.

  497. #497 Florian Freistetter
    23. August 2011

    @Astroprofiler: “An seiner Intelligenz, seinen Fähigkeiten, und in seinem Wissen”

    Und wie erkenne ich die Intelligenz, die Fähigkeiten und das Wissen eines Astrologen? Du sagst mir im Prinzip ja nur, dass ein seriöser Astrologe einer ist, der Ahnung von Astrologie hat. Das ist natürlich äußerst nichtssagend…

  498. #498 TheBug
    23. August 2011

    “Astrologen der esoterischen Fraktion” Interessantes Konstrukt. Es gibt auch andere?

  499. #499 Bjoern
    23. August 2011

    @Astroprofiler:

    Und besonders zutreffend sind die Annahmen, Vermutungen, also Aussagen der Astronomie ja auch nicht,…

    Bitte was? Wie wär’s mit einigen Beispielen für diese Behauptung…..?

    ein seriöser Astronom hat eine vernünftige Ausbildung absolviert und einen entsprechenden Abschluss an einer Universität gemacht. [dieser Teil stammt aus dem Artikel von Florian – obwohl das nicht als Zitat kenntlich gemacht wurde…]
    worin in Mathe oder was benötigt er sonst noch,

    Aua. Astronomie (und Astrophysik) sind eigenständige Studiengänge! (in denen man sicher auch Mathematik lernt, aber der größte Teil ist doch Physik und eben auch eigenständiges astronomisches Wissen) Keine Ahnung von grundlegendsten Dingen – aber eine große Klappe…!?

    Ein seriöser Astronom veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in begutachteten wissenschaftlichen Fachzeitschriften. [auch das aus Florians Artikel]
    begutachtet von wehm, seriösen Astronomem, eine ratte kratzt der anderen kein Auge aus.

    Also auch keine Ahnung vom peer review. Wenn ein Wissenschaftler etwas veröffentlichen will, dann wird das von den Gutachtern auf Herz und Nieren geprüft und in den meisten Fällen erst mal abgelehnt, mit einer (oft langen) Liste von Dingen, die geändert werden müssen! (Ach ja, und Rechtschreibung katastrophal. “wehm”?!?!?)

    Es ist immer möglich die Forschungsergebnisse eines seriösen Astronomen objektiv zu überprüfen.[dito] Hier muss man natürlich unterscheiden, ist das Forschungsergebnis seriös, wenn es auf vermutungen, Annahmen beruht, oder wird damit der Astronom unseriöser wenn sich die aufgestellten Hypothesen als unrichtig erweisen?

    Erst mal hat die Frage nichts mit dem zitierten Text zu tun – da ist nirgends die Rede von einem “seriösen Forschungsergebnis”, sondern es ist die Rede davon, dass die Forschungsergebnisse objektiv prüfbar sein müssen. Kapierst du nicht, was das heisst, oder warum gehst du darauf nicht ein? Zweitens beruhen Forschungsergebnisse der Astronomie normalerweise nicht / kaum auf Annahmen, sondern auf Beobachtungen. Drittens wird ein Astronom natürlich nur deshalb “unseriöser”, wenn die Annahmen, die er getroffen hat, offensichtlich falsch sind – wenn er dagegen eine auf den ersten Blick sinnvolle Hypothese aufstellt und diese dann durch Beobachtungen widerlegt, dann kratzt das überhaupt nicht an seiner Seriösität. Du hast von Wissenschaft echt keinen blassen Schimmer!

    Hmmmm hmmm, heisst dass, ein Astrologe ist unseriöser, wenn er mehr Fehler macht wie ein Astronom, bzw. wird er seriöser wenn er gar keinen Fehler macht?.

    Äh, ja, selbstverständlich. Und nun zeig’ mir bitte mal einen Astrologe, der weniger Fehler macht als ein Astronom – oder gar keinen Fehler… (Ach ja, Grammatik auch mangelhaft – es heißt “mehr als”, nicht “mehr wie”!)

  500. #500 Astroprofiler
    23. August 2011

    Und wie erkenne ich die Intelligenz, die Fähigkeiten und das Wissen eines Astrologen? Du sagst mir im Prinzip ja nur, dass ein seriöser Astrologe einer ist, der Ahnung von Astrologie hat. Das ist natürlich äußerst nichtssagend…

    Wenn das schon Probleme bereitet…….

    “Astrologen der esoterischen Fraktion” Interessantes Konstrukt. Es gibt auch andere?

    Hätte ich jetzt nicht vermutet, wär doch glatt davon ausgegangen dass, anorganischen Salzen das selbe sind wie Salze organischer Verbindungen.

    Aua. Astronomie (und Astrophysik) sind eigenständige Studiengänge! (in denen man sicher auch Mathematik lernt, aber der größte Teil ist doch Physik und eben auch eigenständiges astronomisches Wissen) Keine Ahnung von grundlegendsten Dingen – aber eine große Klappe…! wenn Du das sagst, wird es wohl so sein.

    Die Geschichte der Astronomie umfasst zeitlich die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit. Die Astronomie wandelte sich von der bloßen Kunde der Beobachtung des Sternenhimmels und seiner Zyklen über die klassisch-geometrische Astronomie, deren älteste Teilgebiete die Positionsastronomie und Ephemeridenrechnung sind, bis hin zur modernen Astrophysik.

    Die Astrophysik (von griechisch ἄστρον ástron, zu deutsch: „Stern“, und -physik) beschäftigt sich mit den physikalischen Grundlagen der Erforschung von Himmelserscheinungen und ist ein Teilgebiet der klassischen Astronomie.

    Aha, Eigenständig.

    Also auch keine Ahnung vom peer review. Ein Peer-Review (englisch für Begutachtung durch Ebenbürtige, seltener: Kreuzgutachten) ist ein Verfahren im Wissenschaftsbetrieb zur Beurteilung wissenschaftlicher Arbeiten, insbesondere von Publikationen.

    Wenn ein Wissenschaftler etwas veröffentlichen will, dann wird das von den Gutachtern auf Herz und Nieren geprüft und in den meisten Fällen erst mal abgelehnt, mit einer (oft langen) Liste von Dingen, die geändert werden müssen (hat man bei Gutti vergessen, oder was?)!

    Als Gutachter werden Personen bezeichnet, die über eine besondere Sachkunde auf einem bestimmten Fachgebiet verfügen. Gutachter kann also “jeder sein”, der mit überdurchschnittlichem Fachwissen eine Stellungnahme (Gutachten) aus einem Fachgebiet abgibt. “Gutachter” ist eine berufliche Funktion, keine Berufsbezeichnung. Er kann zu den freien Berufen gezählt werden, wobei die meisten Gutachter hauptberuflich in dem Fachgebiet arbeiten, in denen sie Gutachten erstellen.

    (Ach ja, und Rechtschreibung katastrophal. “wehm”?!?!?) Uups, wie war das mit, wenigen (2) Fehlern? sonst noch irgend etwas worauf du herumreiten möchtest?

    Anmerkung; Ich bin Legastheniker, kein Idiot.

    Legasthenie (lat. legere „lesen“ und altgriechisch ἀσθένεια asthéneia „Schwäche“ also Leseschwäche)[1] – auch Lese-Rechtschreibstörung, Der Fehler liegt in der Wiki , Lese-Rechtschreib-Schwäche, Lese-Rechtschreib-Schwierigkeit und LRS genannt – ist die massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der Schriftsprache. Legastheniker haben Probleme mit der Umsetzung der gesprochenen in geschriebenen Sprache und umgekehrt. Als Ursache werden eine genetische Disposition, Probleme bei der auditiven und visuellen Wahrnehmungsverarbeitung, der Verarbeitung der Sprache und vor allem bei der phonologischen Bewusstheit angenommen. Die Störung tritt isoliert und erwartungswidrig auf, d. h. die schriftsprachlichen Probleme entstehen, ohne dass es eine plausible Erklärung wie eine generelle Minderbegabung oder schlechte Beschulung gibt.

  501. #501 Florian Freistetter
    23. August 2011

    @Astroprofiler: “Wenn das schon Probleme bereitet.”

    Ok, gut – du willst die Frage also nicht beantworten. Auch gut – aber schade.

  502. #502 Astroprofiler
    23. August 2011

    Ockhams Rasiermesser ist ein Sparsamkeitsprinzip aus der Scholastik, das noch heute Anwendung in der Wissenschaftstheorie und der wissenschaftlichen Methodik findet. Steht man vor der Wahl mehrerer möglicher Erklärungen für ein und dasselbe Phänomen, soll man diejenige bevorzugen, die mit der geringsten Anzahl an Hypothesen auskommt und somit die „einfachste“ Theorie darstellt. Es enthält ebenso die Forderung, für jeden Untersuchungsgegenstand nur eine einzige hinreichende Erklärung anzuerkennen.

    Vereinfacht ausgedrückt besagt es:

    1. Von mehreren möglichen Erklärungen ein und desselben Sachverhalts ist die einfachste Theorie allen anderen vorzuziehen.
    2. Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält, die in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt.

    Das ockhamsche Prinzip fordert, dass man in Erklärungen nicht mehr Hypothesen und Variablen einführt, als benötigt werden, um den zu erklärenden Sachverhalt ausreichend herzuleiten und um empirisch überprüfbare Voraussagen treffen zu können. http://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser

    Würde man das doch “nur” auch von den Astrologen verlangen.

  503. #503 TheBug
    24. August 2011

    Wer schwurbelt da so spät durch Nacht und Wind?
    Ich glaub es ist ein Astrologe der spinnt.
    Der Markus kanns nicht sein,
    der kriegt hier keinen Termin mehr rein.

    @Astroprofiler: Hast Du inhaltlich was zu sagen, oder kannst Du nur Gemeinplätze verbreiten?

  504. #504 Bjoern
    24. August 2011

    @Astroprofiler: Sag mal, bist du zu blöd dazu, um Zitate kenntlich zu machen, oder einfach nur zu faul? Die beiden Absätze ab “Die Geschichte der Astronomie” und einige Sätze zum peer review stammen anscheinend von Wikipedia; diverse andere Absätze aus verschiedenen Kommentaren hier. (und die beiden Absätze aus Wikipedia zur Astronomie widersprechen übrigens nicht im mindesten der Tatsache, dass Astronomie / Astrophysik eigenständige Studiengänge sind – über Studiengänge steht da nämlich exakt nix…)

    Und wie erkenne ich die Intelligenz, die Fähigkeiten und das Wissen eines Astrologen? Du sagst mir im Prinzip ja nur, dass ein seriöser Astrologe einer ist, der Ahnung von Astrologie hat. Das ist natürlich äußerst nichtssagend…[von Florian]
    Wenn das schon Probleme bereitet…….

    Mit anderen Worten: du kannst oder willst die Frage nicht beantworten – du spielst dich lieber als Oberchecker auf.

    “Astrologen der esoterischen Fraktion” Interessantes Konstrukt. Es gibt auch andere?[von TheBug] Hätte ich jetzt nicht vermutet, wär doch glatt davon ausgegangen dass, anorganischen Salzen das selbe sind wie Salze organischer Verbindungen.

    Auch hier: keine Beantwortung der Frage, sondern nur sich groß aufspielen.

    (hat man bei Gutti vergessen, oder was?)!

    Hat irgend jemand hier behauptet, dass peer review perfekt ist und immer funktioniert? Bei Guttenberg hat’s offensichtlich versagt. (übrigens ging es bei Guttenberg um eine Dissertation, also nicht direkt um eine wissenschaftliche Veröffentlichung, und da gab es deswegen auch nicht das übliche peer review, sondern nur eine Begutachtung durch den Doktorvater und wohl einen weiteren Professor – aber wäre wohl zuviel verlangt von dir, die Unterschiede zu kapieren) Übrigens köstlich – jemand, der es nicht fertig bekommt, Zitate als solche kenntlich zu machen, verweist auf Guttenberg! 😀 Bist du echt zu blöd, die Ironie da zu bemerken…?

    Oh, ich sehe gerade, bei Ockhams Rasiermesser hast du es fertig gebracht, die Quelle zu nennen! Also doch lernfähig…?

    Anmerkung; Ich bin Legastheniker,

    Entschuldige – konnte ich ja nicht wissen…

    Würde man das doch “nur” auch von den Astrologen verlangen.

    Worauf willst du hinaus?

  505. #505 Astroprofiler
    24. August 2011

    @Astroprofiler: “Wenn das schon Probleme bereitet.”

    Ok, gut – du willst die Frage also nicht beantworten. Auch gut – aber schade.

    Warum schade, stell eine Anforderung, was muss zutreffend sein, damit eine Aussage gültigkeit hat, objektive Beweisbarkeit? soll ich dir die Frage, kann Astrologie nur anhand des Geburtsdatum, bestimmen ob jemand Extrovertiert und/oder Introvertiert ist, eine anforderung, die ein Astrologe noch nie zutreffend beantworten konnte, beweisen?.

    Ich gehe sogar noch weiter, ich kann dir beweisen wie du Denkst, Introvertiert/Extrovertiert, nicht was, Du denkst, nur wie, also bitte keine wortspielereien.

    Ich kann dir desweiteren vorhersagen wie Du in Stresssituationen agierst bzw. reagierst. Dazu muss ich keinen persönlichen Kontakt, haben. Es reicht das Geburtsdatum, mit korrekter Zeitangabe, der Ort ist mir egal. kann von mir aus, auch der Mond oder Pluto sein.

    Ach ja Annahmen, Vermutungen.

    Neudatierung bringt Theorie über die Mond-Entstehung durcheinander
    17. August 2011 19:08

    * Artikelbild – Foto:Heribert Proepper, File/AP/dapd
    *

    Mondgestein laut Isotopen-Analyse 200 Millionen Jahre jünger als gedacht – was einige Fragen aufwirft

    London – Nach der verbreitetsten Theorie ist der Erdmond das Ergebnis einer Kollision zwischen der Proto-Erde und einem kleineren Protoplaneten namens Theia. Ein Teil der zerstörten Theia wurde in die Masse der Erde aufgenommen, die restlichen Trümmer formten sich im Orbit allmählich zum Mond. Vor etwa 4,5 Milliarden Jahren soll sich dies ereignet haben …
    … oder doch etwas später, wie eine aktuelle in “Nature” veröffentlichte Studie nahelegt, die die gängige Theorie zur Entstehung des Mondes etwas durcheinander bringt. Der Mond könnte neueren Analysen des Mondgesteins zufolge nämlich bis zu 200 Millionen Jahre jünger sein als gedacht; sein Alter würde demnach 4,36 Milliarden Jahre betragen. Die Erkenntnisse stammen von einer neuen, exakteren, Datierung von Blei- und Neodym-Isotopen eines aus dem Magma hervorgegangenen Mondgesteintyps.

    Umdenken angesagt

    “Das außergewöhnlich junge Alter dieses Stücks vom Mond bedeutet entweder, dass der Mond sich wesentlich später verfestigte als bisher angenommen, oder dass wir unsere gesamte Vorstellung der geochemischen Geschichte des Mondes überdenken müssen”, sagte Richard Carlson von der Carnegie Institution for Science in Washington. Diese Vorstellung beinhaltet unter anderem, dass der Mond zunächst von einem “globalen” Magma-Ozean bedeckt war, ehe er abkühlte. Dafür sprechen die in der Mondkruste dominierenden Anorthosite, Gesteine, die sich durch die Kristallisation von Magma bilden – im konkreten Fall im bereits erstarrenden Ozean.

    Wie die Forscher in “Nature” berichten, wirft die um 200 Millionen Jahre geänderte Datierung der Gesteinsprobe die Frage auf, welcher Teil der herkömmlichen Mondentstehungstheorie nicht zu den Fakten passt: Entweder gab es keinen lunaren Magma-Ozean und die Anorthosite haben sich auf andere Weise gebildet, etwa durch gewöhnliches Aufsteigen und Absinken von Magma. Oder die bis dato allgemein akzeptierte Annahme ist falsch, dass es sich bei ihnen tatsächlich um den ältesten Typ von Mondgestein handelt. Oder eben der Mond ist 200 Millionen Jahre jünger als gedacht.

    Sollten sich die Schätzungen bestätigen, hieße dies, dass die ältesten Krusten von Erde und Mond in etwa zur gleichen Zeit entstanden. Die Datierung würde mit Altersschätzungen für Zirkone übereinstimmen, die im Westen Australiens gefunden wurden und mit etwa 4,4 Milliarden Jahren die ältesten jemals auf der Erde entdeckten Minerale sind. (red/APA)

    Abstract
    Nature: “Chronological evidence that the Moon is either young or did not have a global magma ocean”

    http://derstandard.at/1313024496771/Sonnensystem-Neudatierung-bringt-Theorie-ueber-die-Mond-Entstehung-durcheinander

  506. #506 Astroprofiler
    24. August 2011

    Sorry, für die Fehler, aber ich kann mich nicht auf Tastatur und dem korrekturlesen beschäftigen, das geht auf Kosten meiner Energie.
    Toxische Enzephalopathien, Giftgasunfall.

  507. #507 Astroprofiler
    24. August 2011

    “mit dem korrekturlesen”.

  508. #508 Bjoern
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    Warum schade, stell eine Anforderung, was muss zutreffend sein, damit eine Aussage gültigkeit hat, objektive Beweisbarkeit?

    Aussagen sollten selbstverständlich so weit wie möglich objektiv überprüfbar sein; und die Ergebnisse sollten statistisch signifikant besser als Zufall sein.

    soll ich dir die Frage, kann Astrologie nur anhand des Geburtsdatum, bestimmen ob jemand Extrovertiert und/oder Introvertiert ist, eine anforderung, die ein Astrologe noch nie zutreffend beantworten konnte, beweisen?. Ich gehe sogar noch weiter, ich kann dir beweisen wie du Denkst, Introvertiert/Extrovertiert, nicht was, Du denkst, nur wie, also bitte keine wortspielereien. Ich kann dir desweiteren vorhersagen wie Du in Stresssituationen agierst bzw. reagierst. Dazu muss ich keinen persönlichen Kontakt, haben. Es reicht das Geburtsdatum, mit korrekter Zeitangabe, der Ort ist mir egal.

    13.4.1975, etwa 9 Uhr (auf wieviel Minuten genau brauchst du’s?) Mach mal.

    Ach ja Annahmen, Vermutungen.

    Das bezieht sich wohl auf diese Aussage von dir?

    Und besonders zutreffend sind die Annahmen, Vermutungen, also Aussagen der Astronomie ja auch nicht,…

    Wenn ja: was hat der im Folgenden zitierte Artikel mit dieser Aussage zu tun? Der Artikel beschreibt, dass eine Theorie (das ist etwas anderes als eine “Annahme” oder eine “Vermutung”!) der Astronomen eventuell falsch sein könnte (nicht etwa, dass sie definitiv falsch ist!). Und?

  509. #509 Astroprofiler
    24. August 2011

    Wenn ja: was hat der im Folgenden zitierte Artikel mit dieser Aussage zu tun? Der Artikel beschreibt, dass eine Theorie (das ist etwas anderes als eine “Annahme” oder eine “Vermutung”!) der Astronomen eventuell falsch sein könnte (nicht etwa, dass sie definitiv falsch ist!). Und?

    Eine Theorie ist ein vereinfachtes Bild eines Ausschnitts der Realität, der mit diesem Bild beschrieben und erklärt werden soll, um auf dieser Grundlage möglicherweise Prognosen zu machen und Handlungsempfehlungen zu geben. Jeder Theorie liegen mehr oder weniger deutlich ausformulierte “Annahmen” zugrunde.

    „Theorie ist, wenn jeder alles weiß, aber nichts funktioniert – Praxis ist, wenn alles funktioniert und keiner weiß warum.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Theorie

  510. #510 Stephan
    24. August 2011

    Aua…autsch. Sagt mal, Leute, ich dachte immer, daß es keine Schmerzrezeptoren im Gehirn gibt. Irre ich mich hier? Mein Hirn tut mir ziemlich weh, bei vielen Dingen, die ich hier lese.

    Sorry, aber ich brauch ne Pause, auf so viel Blödsinn fällt mir einfach zu viel ein, was ich da entgegnen könnte.

    Ich kühl jetzt mal mein Hirn runter, bei den Temperaturen zur Zeit, ist das auch ne gute Idee.

    Gebt ihr dem Eso-Anhänger mal Kontra. Ich leide mit euch beim lesen und steige irgendwann vielleicht auch wieder mit ein.

  511. #511 TheBug
    24. August 2011

    200 Millionen Jahre daneben bei einem Zeitraum von 4,5 Milliarden Jahren. Das sind nicht mal 4,5% Fehler. Da geht es ggf. nicht mal um eine falsche Theorie, sondern um eine Korrektur, möglicherweise um eine die spannende neue Erkenntnisse bringt.

    Und kein ernstzunehmender Wissenschaftler wird sich dagegen sperren neue Fakten zu akzeptieren, wenn sie ordentlich belegt und überprüfbar sind.

  512. #512 Bullet
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    Eine Theorie ist ein vereinfachtes Bild eines Ausschnitts der Realität, der mit diesem Bild beschrieben und erklärt werden soll, um auf dieser Grundlage möglicherweise Prognosen zu machen und Handlungsempfehlungen zu geben. Jeder Theorie liegen mehr oder weniger deutlich ausformulierte “Annahmen” zugrunde.

    Wende diese Aussage auf den Term “theoretische Führerscheinprüfung” an und erkläre dein Versagen.

  513. #513 TheBug
    24. August 2011

    @Astropfeife: Also Du kannst inhaltlich nichts sagen, das hast Du uns nun hinreichend bewiesen. Dafür funktioniert falsch oder aus dem Zusammenhang gerissen zu zitieren sehr gut. Klarer Fall von: Wenn Du nichts zu tun hast, dann tu es nicht hier!

  514. #514 Stephan
    24. August 2011

    @TheBug

    You missed the point!

    Der Witz ist der, daß der Astroprofiler (was für ne geile Bezeichnung!) mit seinem Zitat von der Mond-Entstehungstheorie, die GRÖSSTE Stärke der Wissenschaft(en) aufführt, nämlich die Fähigkeit zur Korrektur, die Verbesserung von Theorien, die schrittweise Annäherung an die Wahrheit etc.
    Ich gehe davon aus, daß ihm dies überhaupt nicht klar ist, daß er hier die größte Stärke der wissenschaftlichen Methode klar herausstellt. Er glaubt wahrscheinlich, daß er wissenschaftlich denkenden Menschen so eins reinwürgen kann und daß er damit einen Trumpf von sich ausspielt, dabei schießt er sich selbst ins Bein.

    Siehst du diese Ironie? Zusätzlich kannst du daraus auch den Schluss ziehen, daß er höchstwahrscheinlich überhaupt keine Ahnung hat, was Wissenschaft ist, sie ausmacht bzw. wie sie funktioniert.
    Damit hast du dann auch gleich eine Antwort auf die Frage, warum er ein Esoterikanhänger ist, in diesem Fall halt die Astrologie, nämlich weil er nicht den blassesten Schimmer hat, wie man wahr von falsch unterscheiden kann und welche “Werkzeuge” dafür geeignet sind und welche eben nicht.

  515. #515 TheBug
    24. August 2011

    @Stephan: Nee, ich habe den Punkt sehr wohl nicht übersehen, dachte ich hätte das auch so rüber gebracht. Mir geht es grundsätzlich so, dass ich es interessant finde, wenn wirklich neue Erkenntnisse gewonnen werden (keine Spinner die Einstein meinen zu widerlegen, weil sie ihn unlogisch finden) und die plötzlich eine gefestigte Theorie alt aussehen lassen. Da ist dann ja immer die spannende Frage wo uns das wieder hin führt.

    Die Astropfeife macht halt den üblichen Fehler zu glauben, dass es bei Wissenschaft darum geht unumstößliche Behauptungen aufzustellen, dabei geht es doch darum immer mehr zu verstehen und Irrtümer zu korrigieren, oder alte Erkenntnisse zu ergänzen und verfeinern.

  516. #516 Stephan
    24. August 2011

    @TheBug

    Schon klar, dass DU dies weißt und verstehst. :-)
    Ich wollte es halt nur noch mal genauer schreiben.

    Das Schöne daran ist, daß wir jetzt alle wissen, daß der Astroprofiler null komma null Ahnung davon hat, was Wissenschaft ist. Vor seinem Statement konnten wir dies nur vermuten. 😉

  517. #517 Astroprofiler
    24. August 2011

    Polemisches geschwafel, mehr habt ihr nicht drauf, tja dann muss ich TheBug zustimmen, hab hier echt nix zu suchen.

    Und kein ernstzunehmender Wissenschaftler wird sich dagegen sperren neue Fakten zu akzeptieren, wenn sie ordentlich belegt und überprüfbar sind.
    Meine Astrologische Aussagen sind auch, beleg,-und überprüfbar.

    Der Astroprofiler (was für ne geile Bezeichnung!) danke fur die Blumen, Stephan. ;-))

    nicht den blassesten Schimmer hat, wie man wahr von falsch unterscheiden kann und welche “Werkzeuge” dafür geeignet sind und welche eben nicht.

    Wahr ist das Du nichts zu sagen vermagst, was inhaltlich Sinn macht, festgestellt mit dem Verstand. Falsch, wahr die Annahme dir Intelligenz zu unterstellen, mit der Vernunft erkannt.

  518. #518 TheBug
    24. August 2011

    @Astropfeiler: Na dann mach doch mal belegte und überprüfbare Aussagen. Bisher kam ja nur hohles Geschwafel, der übliche Bühnennebel mit dem sich Falschspieler umgeben.

  519. #519 Astroprofiler
    24. August 2011

    @Bjoern 13.4.1975, etwa 9 Uhr (auf wieviel Minuten genau brauchst du’s?) Mach mal.
    Objektive Rückmeldung, von Dir, oder nur subjektive?

  520. #520 Astroprofiler
    24. August 2011

    vor Neun oder nach 09:00?

  521. #521 Astroprofiler
    24. August 2011

    @stephan, ua…autsch. Sagt mal, Leute, ich dachte immer, daß es keine Schmerzrezeptoren im Gehirn gibt. Irre ich mich hier? Mein Hirn tut mir ziemlich weh, bei vielen Dingen, die ich hier lese. Er glaubt wahrscheinlich, daß er wissenschaftlich denkenden Menschen so eins reinwürgen kann und daß er damit einen Trumpf von sich ausspielt, dabei schießt er sich selbst ins Bein.

    Schmerz ist eine komplexe subjektive Sinneswahrnehmung, die als akutes Geschehen den Charakter eines Warn- und Leitsignals aufweist und in der Intensität von unangenehm bis unerträglich reichen kann.

    „Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebeschädigung einhergeht oder von betroffenen Personen so beschrieben wird, als wäre eine solche Gewebeschädigung die Ursache.“ Und was ist es bei Dir Stephan, gewebsschädigung, oder Phantomschmerz?

    Nach ihrer Entstehung unterscheidet man Schmerzwahrnehmung durch Schmerzrezeptoren, Nervenschmerz, zentralen Schmerz und psychosomatischen Schmerz.

    Schmerzrezeptoren s.g. Nozizeptoren

  522. #522 Astroprofiler
    24. August 2011

    @stephan,wissenschaftlich denkenden Menschen, aber keine Ahnung von Schmerzen. sehr gut, du bist weiter, äh sorry Du bleibst noch ein Jahr länger, was das heisst? Du bist Sitzen geblieben. :-)

  523. #523 Dietmar
    24. August 2011

    @Spinner: Vier (!) Posts nacheinander mit substanzlosem Geschwafel, persönlichen Attacken und unübersichtlicher Kommentargestaltung. Niemand hat die mindeste Lust, Deinen Quark zu entwirren.

  524. #524 Bullet
    24. August 2011

    Bilanz so far:
    keine Möglichkeit, die Wichtigtuer von den Könnern zu unterscheiden.
    Dabei ist die Frage, ob es jene Könner a) gibt, und b) geben kann, noch gar nicht berührt.

  525. #525 Wurgl
    24. August 2011

    @Astroprofiler

    Nach all deinem Gesülze, Gelaber, Geschwafel und Geschwurbel:

    Wie erkennt man einen seriösen Astrologen?

    Sag an. Wie?

  526. #526 Astroprofiler
    24. August 2011

    Vier (!) Posts nacheinander mit substanzlosem Geschwafel, persönlichen Attacken und unübersichtlicher Kommentargestaltung. Niemand hat die mindeste Lust, Deinen Quark zu entwirren. Davon sind vier zuviel.

    keine Möglichkeit, die Wichtigtuer von den Könnern zu unterscheiden.
    Dabei ist die Frage, ob es jene Könner a) gibt, und b) geben kann, noch gar nicht berührt. Du hast sie doch gerade beantwortet a) es gibt sie hier nicht, und b) es wird sie hier auch nie geben können, weil die Substanz, um zwischen Könner und Amateur zu differenzieren bei Euch gar nicht gegeben ist.

    Nach all deinem Gesülze, Gelaber, Geschwafel und Geschwurbel: mehr bekommst Ihr hier als Wissenschaftlich denkende ( hmmm hmmmm was seid ihr eigentlich, Pseudo -Intellektuelle, möchte gern, kann aber nicht, Wissenschaftler), nicht zusammen?

    Wie erkennt man einen seriösen Astrologen? @wurgl, Wie kann ich Dir das erklären, wenn ich noch nicht mal zwischen deinem Gesülze, Bullet,s Geschwafel, Dietmar,s Gelaber und Stephan,s Geschwurbel einen winzigen Ansatz von Erkenntnisfähigkeit erahnen kann?

    In dem er sich umdreht und geht, würde jeder Seriöse Mensch tun, der sich hierhin verirrt, hat.

    Sag an. Wie?

  527. #527 Wurgl
    24. August 2011

    Zusammenfassung:

    Astroprofiler hat keine Antwort. Danke für das Gespräch.

  528. #528 Bullet
    24. August 2011

    weil die Substanz, um zwischen Könner und Amateur zu differenzieren bei Euch gar nicht gegeben ist.< /blockquote>Das erkennt der Schwafler woran?
    Ach so, btw: es haben sich schon schlauere Leute als du hier versucht. Sie sind natürlich gescheitert.

  529. #529 TheBug
    24. August 2011

    Ja, man könnte die Astropfeife jetzt eigentlich rausschmeißen, der Gehalt der Beiträge ist etwa identisch mit dem was man aus einer dummen Variante von ELIZA raus bekommt.

  530. #530 Dietmar
    24. August 2011

    @Astorprofiler: Das Genitiv-s wird im Deutschen nicht abgetrennt. Das so entstehende “Deppen-Apostroph” ist schon peinlich. Du aber trennst das Genitiv-s durch ein Komma ab! Wäre alles nicht gar so schlimm, wenn auch nur irgendetwas Inhaltliches von Dir käme. Kommt aber nicht. Du bist ein Dünnbrettbohrer.

  531. #531 Bjoern
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    Objektive Rückmeldung, von Dir, oder nur subjektive?

    Wie soll man denn sich selbst anders beurteilen als subjektiv?!?

    Und: wenn deine Analyse denn nun meiner Selbsteinschätzung widersprichen sollte – woher willst du dann wissen, dass du recht hast und ich unrecht?

    vor Neun oder nach 09:00?

    Weiss ich nicht – dafür bräuchte ich eine Geburtsurkunde, und die habe ich nicht vorliegen. Das einzige, was ich weiss, ist “um 9 Uhr”.

    So, was ist denn nun? Kommt denn nun endlich mal eine klare Aussage von dir oder nicht…?

    (übrigens findest du weiter oben noch mehr Kommentare von Leuten, die ihre Geburtszeit angegeben haben – die kannst du auch gleich mal “profilen”…)

  532. #532 Bjoern
    24. August 2011

    @Dietmar: Tut mir ja leid, dir ein wenig in den Rücken fallen zu müssen, aber…

    Das Genitiv-s wird im Deutschen nicht abgetrennt.

    Nach der neuen Rechtschreibung ist das meines Wissens durchaus erlebt…

  533. #533 TheBug
    24. August 2011

    @Bjoern: Da wird wohl keine sinnvolle Aussage kommen, nur mehr Geschwafel bis er sich dann beleidigt zurück zieht, weil hier ja nur gepöbelt wird.

  534. #534 Dietmar
    24. August 2011

    @Bjoern: Was? Da setzt bei mir Lernverweigerung ein, bei dem Blödsinn, der da verzapft wurde. Beispiel: Nach kurzem Vokal schreibt man den Konsonanten doppelt. Okay: “Verzappft”, “mann”, “Konnsonannten”. Ach, da nicht? Aber “stopp”, und die Welt lacht.

    Aber selbst wenn das erlaubt sein sollte, was keinen Sinn machte, ich werde das jetzt aber nicht nachsehen, ist eine Abtrennung durch ein Komma immer noch unübertrefflich. Aber wer weiß, wenn man das hartnäckig genug durchhält, passt sich die nächste Reform vielleicht dieser Schreibweise an …

  535. #535 Dietmar
    24. August 2011

    @Bjoern: Ließ mir keine Ruhe: Du hast recht.

    Es ist so dämlich …

  536. #536 noch'n Flo
    24. August 2011

    Ich habe ja mal den Astroprofiler gegoogelt – schon interessant. Er scheint da unter anderem anderen Menschen medizinische Ratschläge zu geben, glänzt dabei aber mit lückenhaftem Wissen und einer unterschwelligen Anti-Pharma-Einstellung. Zitat:

    viele Menschen leiden unter Stimmungsschwankungen, diese beruhen meistens nur auf fehlerhafter Ernährung, in der Medizin werden diese Stimmungsschwankungen mit sogenannten Hemmer behandelt, obwohl bekannt ist das dieses Problem nur ein Hormonelles ist, wird es als Krankheit bzw. Störung verkauft. Medikamente (Hemmer) kannst du jahrelang verschreiben, einem Gesunden gar nichts.

    Über Psychologie schwurbelt er auch herum, leider überwiegend überholten Quark.

  537. #537 Bjoern
    24. August 2011

    @Dietmar:

    Aber selbst wenn das erlaubt sein sollte, … ist eine Abtrennung durch ein Komma immer noch unübertrefflich.

    Herr Astroprofiler ist ja laut eigener Aussage Legastheniker. Dass das auch zu fehlerhafter Zeichensetzung führt, wäre mir zwar neu, aber man weiss ja nie…

  538. #538 Dietmar
    24. August 2011

    @Bjoern: Das halte ich eigentlich für vorgeschoben. Auf der anderen Seite würde das natürlich erklären, warum bei ihm so rein gar kein Argument ankommt.

    Und jetzt lass das mal, Bjoern, hier immer gute Argumente gegen meine Kommentaren zu bringen, ja? Kann ich gar nicht verkraften, dass Du mir Fehler nachweist. 😉

  539. #539 Dietmar
    24. August 2011

    @Bjoern: Das halte ich eigentlich für vorgeschoben. Auf der anderen Seite würde das natürlich erklären, warum bei ihm so rein gar kein Argument ankommt.

    Und jetzt lass das mal, Bjoern, hier immer gute Argumente gegen meine Kommentare zu bringen, ja? Kann ich gar nicht verkraften, dass Du mir Fehler nachweist. 😉

  540. #540 Bullet
    24. August 2011

    Na immerhin nicht “nachweißt”… *g*

  541. #541 Stoffel
    24. August 2011

    @Alle
    Anleitung zur Identifikation eines seriösen Astrologen (aka Astroprofiler)
    1.) Man gebe in Google den Namen “Astroprofiler” ein
    2.) Man klicke auf den ersten Erfolg versprechenden Link (gutefrage.net)
    3.) Man lese den Kommentar von Astroprofiler vom 09.08.2011:

    Stern (Tierkreis) Zeichen sind eine Philologisch formulierte Metaher für eine Energiedisposition. die sich aufgelöst in Atome und Protonen als Energiewelle darstellt. Mal hoch (Extrovertiert) mal niedrig (Introvertiert)

    Aufgabe erledigt: Seriöser Astrologe gefunden! Sonst noch Fragen? 😉

  542. #542 Bullet
    24. August 2011

    Er hat “Atome und Protonen” gesagt!!!!!!!!!!!!!!! *tischkante*

  543. #543 Basilius
    24. August 2011

    Sehr schön ist ja auch der Begriff “philologisch formulierte Metapher”.
    Das soll wohl andeuten, daß er letztlich schreiben will, was immer er kann, ohne jemals auf irgendeinen Sinngehalt achten zu müssen.
    Aber die “Energiedisposition”, welche sich (wieder mal) als “Energiewelle” (wat issn dat dann?) darstellt, ist ja eigentlich ein arg überstrapazierter Klassiker in der Schwurbologie.
    Und dann auch noch “hoch” oder “niedrig”. Ich befürchte, der Astroprophilier verwechselt das mit “La Ola”.
    Da fällt einem wirklich nichts mehr ein, außer sich drüber lustig machen.
    ^_^

  544. #544 Stoffel
    24. August 2011

    @Alle
    Und nun noch was zum Drüberstreuen: Etwas späterer Kommentar von Astroprofiler im selben Fred:

    Die [Metapher] beantwortet auch gleich eine Frage von Florian Freistetter, was unterscheidet einen seriösen Astrologen von einem weniger seriösem Astrologen. Ein seriöser Astrologe kennt sich mit physikalischen Eigenschaften genauso gut aus wie mit physischen Eigenarten (Hormonelle Funktionen).

  545. #545 Bullet
    24. August 2011

    WTF?

  546. #546 Basilius
    24. August 2011

    @Stoffel
    Nach eigener Definition gehört der Astropofiler also offensichtlich nicht dazu.
    Aber das ist ja auch nichts wirklich überraschendes.

  547. #547 Bullet
    24. August 2011

    Kommentar von Astroprofiler 23.08.2011 – 5:45

    Astrologie ist keine Pseudowissenschaft.
    Astrologie ist eine Anwendungstechnik die auf Empirie beruht.

    Als empirische Wissenschaften oder Erfahrungswissenschaften gelten Disziplinen, in denen die Objekte und Sachverhalte der Welt, wie z. B. Planeten, Tiere, Verhaltensweisen von Menschen durch Experimente, Beobachtung oder Befragung untersucht werden. Diese empirischen Methoden können im Labor statt finden, oder, so der Fachterminus, im Feld. Dies bedeutet eine Untersuchung eines Phänomens bzw. Problems in seinem gesellschaftlichen Kontext.

    Empirie. Na dann bin ich ja mal auf die empirischen Daten von Neptun, Pluto oder gar MTs Freund Chiron gespannt. die waren nochmal wo aufgeschrieben? Überhaupt: wo sind denn die endlosen Datensammlungen, die seit 2000 Jahren gehortet werden, aufbewahrt?
    So blöd. Ich dachte, der kann sich wenigstens ein wenig wehren. Aber der is auch bloß ein Opfer.

  548. #548 Sarah
    24. August 2011

    Ich frage mich ja immer, wie es soweit kommt, das jemand ernsthaft glaubt, er selber könne mit Astrologie irgendwas über andere menschen erfahren- und zwar so gut, dass er dafür Geld verlangen kann..

    Ich meine, wie passiert einem das? Fängt das an als Teenie wo man halt die “eigenschaften” der Sternzeichen aus Schudhefteln erfährt? (die ja alle anders sind, das muss einem doch irgendwann auffallen, wenn man sich wirklich damit beschäftigt).. Und dann rät man ein paar Mal gut.. (Ach, du bist Skorpion, kein Wunder, dass du das besonders gut kannst…) und bekommt positive Reaktionen..

    aber wie gehts dann weiter

    (der Cousin meines Mannes, ein Anwalt, gebildeter, vernünftiger Mensch, hat uns neulich ganz begeistert erzählt, dass ihm irgendeine Kinesiologin- die seinen Beruf kannte!- einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn bescheinigt hat- er hätte Richter werden sollen- Der beste Mann der Welt und ich haben nicht mehr gewusst, wie wir jetzt nicht lachen sollen)

    Aber gut, warum Leute dran glauben, wenn ihnen so ein Schwurbler was erzählt, kann ich ja noch nachvollziehen, wer lässt sich nicht gerne schmeicheln oder redet gerne mit Anderen, am besten kompetneteren, über seine Probleme, um sie zu lösenß

    Aber der Astrologe selber– wie oft muss der sich selbst belügen, um von: “ah, du bist Fisch, also bis du ein ruhiger Charakter”- bis zu ” Die Photonen und die Atome und die Energie und die ganz genaue Geburtssekunde machen, dass du am ungeraden Freitagen zu Mittag leichtes Kopfweh verspürst!” zu kommen? Und das ohne irgendeine erkennbare Logik auf diesem Weg? Keine nachvollziehbare Logik- nicht zwei Horoskope von noch so von sich selbst überzeugten Astrologen ähneln einander. All diese “theoretische Unterbau”- Phantasien sind komplett wirr und ohne erkennbaren Zusammenhang. Und bei jedem (ja bei jedem Einzelnen ) Astrologen komplett verschieden. Das bedeutet ja auch, dass jeder Astrologe im Laufe seiner Karriere sich seine Wahrheit alleine und selber zusammen zimmern muss. Kommen da nie Zweifel? Nie auch nur der Funke einer Angst, man könnte vielleicht Wörter wie “Energie”, “Schwingung”, “Gravitation” missverstanden haben? Und dass die eigene Vorstellung von diesen Dingen nicht mit der Vorstellung von der anderen Menschen übereinstimmmt? Ich meine, das muss man doch ab und zu merken.

    Ich bin sicher, das jeder Astrologe irgendwann seine eigenen Schwurbeleien nicht mehr nachvollziehen kann. Und was passiert dann? Ist es komplette Arroganz, die ihm sicher sein lässt, dass er trotzdem recht hat und alle anderen halt doof sind? Oder ignoriert er das einfach und macht weiter, weil er nicht mehr zugeben kann, dass er irrt, schon zu tief drin steckt? Oder ist er einfach faul und will nicht wieder von vorne an zu denken, auch aus Angst, andere Ergebnisse zu erzielen? Die ganz harten Kerle die hier auch im Thread aufgetaucht sind, erfinden halt noch irgendwelche tollen Dinge dazu, die dann über ihrer angezweifelten These stehen und machen alles wieder gut. Zum Glück bringt die Wissenschaft ja genügend neue Begriffe (Quanten, Quarks, Bosonen..) die man nicht verstehen kann und mit denen man trotzdem alles erklären kann, was man nicht versteht.

    (Das halte ich übrigens für den größten Unterschied zwischen Esoterik und Wissenschaft: wenn ein Wissenschaftler seine eignen Gedankengänge nicht mehr versteht oder irgendwo nicht mehr weiterkommt, fängt er von vorne zu denken an und ist notfalls bereit, eigene Denkfehler und Irrtümer einzustehen und notfalls zu korrigieren, ein Esoteriker käme nicht mal auf die Idee. Deshalb kann man mit Wissenschaft zum Mars fliegen, Quantencomputer und das Internet bauen und Leukämie heilen und mit Esoterik allerhöchstens ein wenig besser einschlafen)

    Also: Liebe Astrologen: wenn ihr unsicher werdet , an euch und an eurer Gedankenwelt zweifelt(und nicht sagen, das macht ihr nicht, das macht ab und zu jeder Mensch) wie geht ihr dann vor?

    (uiiii… das ist länger geworden als geplant, sorry dafür)

  549. #549 Bjoern
    24. August 2011

    @Stoffel: Du schuldest mir eine neue Schreibtischplatte – und eine Packung Kopfschmerztabletten.

  550. #550 Stoffel
    24. August 2011

    @Bjoern
    Hier schon mal die Kopfschmerztablette (inkl. Facepalm):
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Kopfschmerztablette

    Die Schreibtischplatte kriegst Du, sobald ich sie in’s Internetkabel reingefriemelt hab. *stopf*

  551. #551 Unwissend
    24. August 2011

    @Bjoern

    Mach es doch einfach wie ich und besorg dir eine Tischplatte aus Gummi…
    Beim Head–>Desk hält die super , schlimm wird es nur wenn man irgendwann die Zähne
    reinhaut.

  552. #552 Bjoern
    24. August 2011

    @Unwissend: Wie wär’s mit einer Tischplatte aus Gummi-Bärchen? Dann ist sogar Zähne reinhauen noch angenehm…

  553. #553 Unwissend
    24. August 2011

    @Bjoern

    Dat wäre doch mal was ob man das als Patent anmelden kann. *schnell die Nummer von Haribo such

  554. #554 CaptainFuture
    24. August 2011

    hallo

    erst mal sehe ich grad, dass hier niemand so genau weiss, was astrologie eigentlich sein soll. der autor hat richtig erkannt, dass unter dieser voraussetzung angemessene kriterien schlichtweg nicht vorhanden sein können, um etwas zu überprüfen, wovon man keine ahnung hat.
    dass es verschiedene nutzungsarten der astrologie gibt, ist ebenfalls richtig. wenn man nun jene schichten der verschiedenen nutzungsgruppen ausschliesst, welche behaupten, nur ihre weise der astrologie sei seriös und richtig, hat man schon eine menge unseriöser gestalten vom tisch.

    vorweg: ein horoskop ist übrigens kein text oder (vor)aussage sondern bezeichnet die beziehungen zwischen kosmo (mensch) und dem kosmos (umwelt), nämlich die himmlischen körper unseres sonnensystems und ihre position auf dem zodiac aus der sicht eines ereignisses an einem bestimmten ort, zu einem bestimmten zeitpunkt. dies lässt sich in einer graphischen darstellung aufzeichnen und auswerten. ursache und ziel des ereignisses wird im horoskop beim aszendenten sowie beim medium coeli definiert. der weg, den das ereignis nimmt, stellt sich in den geometrischen bezügen der himmelskörper zueinander, zu den häusern, zu den tierkreiszeichen sowie zum aszendenten und dem medium coeli.

    nun: grundsätzlich ist astrologie ein bereich der angewandten psychologie. im ersten zum vergleich mit antropologischen und mythologischen vorgängen im mensch. im weiteren mit therapeutischem oder spirituell motivierten aufgaben, manchmal auch zur reinen unterhaltung. letzteres vor allem im zusammenhang, dass in den letzten jahrzehnten und jahren astrologie irrtümlicherweise immer mehr mit hellseherei und prophetie zukünftiger ereignisse in verbindung gebracht wird – was aber so weder seriöse, noch unseriöse astrologie ist, sondern eine oft komerzielle zwecksentfremdung der astrologischen horoskope. dass die meisten menschen nicht wissen, was dies ist, fördert viele missverständnisse zu tage als auch immer wieder den missbrauch dieser wissenschaft.

    bleiben noch die vernünftigen, dessen seriösität nun geprüft werden soll.

    horoskope in zeitungen: das angebot dient der reinen unterhaltung und sollte daher spannend und witzig sein, oft mit einer kleinen tagesaufgabe verbunden, was manche nutzer schätzen. echte bezüge zu einem horoskop entweder sehr allgemein (da kein wirkliches ereignis definiert wurde – höchstens der tag, die woche, der monat als zeitpunkt und eine bestimmte lesergruppe als ort) oder einfach nebensächlich, da es eben “nur” zur unterhaltung dient, höchstens zur spielerischen therapieform bestimmter verhaltensmustern, allerhöchstens.

    tv/telefon-beratung: dazu muss jetzt an dieser stelle nicht unbedingt viel gesagt werden, ich hoffe das versteht sich von selbst. obwohl ich das vorhandensein dieser möglichkeit zur beratung begrüsse, kann ich sie keinem den ich kenne wirklich empfehlen. da sie weder den zweck der guten unhterhaltung, noch der guten beratung zu einem sinnvollen preis/leistungs verhältins erfüllen können (dies ist aus rein technischen gründen der beratungsart nicht möglich). es ist anscheinend ein mischprodukt zwischen unterhaltung und spirituellen motiven, und doch keines von beiden – für eine ernsthaft therapeutische nutzung fehlt oft schon die bereitschaft des nutzers. wer diese bereitschaft hat, hat durch die tv/telefon version allerdings eine gute möglichkeit, die eine oder andere beratungsart unverbindlich auszuprobieren und allenfalls auf diesem weg das ganze etwas kennen zu lernen.

    die persönliche beratung: … ist nach meiner ansicht nach die beste möglichkeit, an eine seriöse beratung heran zu kommen resp. richtige kriterien dafür zu definieren. für berufs-astrologen zählt sicher der ausbildungsnachweis dazu, und zwar in den fächern psychologie und astrologie erstens, dann mythologie und anthropologie. je nach zweck der tätigkeit auch philosophie oder sozialpädagogik. bezüge zu anderen zweckdienlichen naturwissenschaften sowie zur naturmedizin sind sicher wünschenswert.

    es ist übrigens in allen wissenschaftszweigen der psychologie erheblich relevant, ob der berater dem kunden zusagt, in sympathie als auch in der subjektiven bewertung der dienstleistung!!! keiner geht zu einem psychologen, wenn er nichts taugt – egal wieviele unis er besucht, diplome an der wand hängen oder publikationen in fachzeitschriften veröffentlicht hat. die qualität ist entscheidend, und qualität ist ein begriff, der sich über welten erstreckt..!

  555. #555 Unwissend
    24. August 2011

    “grundsätzlich ist astrologie ein bereich der angewandten psychologie”

    Fuck überlasst das bitte denen die sich damit jahrelang befasst haben…

  556. #556 Bjoern
    24. August 2011

    @CaptainFuture:

    erst mal sehe ich grad, dass hier niemand so genau weiss, was astrologie eigentlich sein soll.

    Dürfte daran liegen, dass es -zig verschiedene (einander widersprechende) Versionen der Astrologie gibt…

    wenn man nun jene schichten der verschiedenen nutzungsgruppen ausschliesst, welche behaupten, nur ihre weise der astrologie sei seriös und richtig, hat man schon eine menge unseriöser gestalten vom tisch.

    Ein Astrologe ist also unseriös, wenn er sagt, nur seine Weise der Astrologie sei seriös und richtig? Warum? Woher weisst du das?

    ein horoskop ist übrigens kein text oder (vor)aussage sondern bezeichnet die beziehungen zwischen kosmo (mensch) und dem kosmos (umwelt), nämlich die himmlischen körper unseres sonnensystems und ihre position auf dem zodiac aus der sicht eines ereignisses an einem bestimmten ort, zu einem bestimmten zeitpunkt.

    “kosmo” heisst “Mensch”? Seit wann? Und was meinst du hier genau mit “Beziehungen”? Meinst du damit nur die (relativen) Positionen, oder was?
    (der ganze folgende Abschnitt zur “graphischen Darstellung” hat übrigens mit der Frage des Artikels herzlich wenig zu tun)

    grundsätzlich ist astrologie ein bereich der angewandten psychologie.

    Warum muss dann nicht jeder, der sich Astrologe nennen will, erst mal Psychologie studieren? (unten redest du zwar von einer psychologischen Ausbildung – klingt aber nicht so, als ob du ein Studium meinen würdest)

    im ersten zum vergleich mit antropologischen und mythologischen vorgängen im mensch.

    Was habe ich mir unter “mythologischen Vorgänge im Mensch” vorzustellen?

    letzteres vor allem im zusammenhang, dass in den letzten jahrzehnten und jahren astrologie irrtümlicherweise immer mehr mit hellseherei und prophetie zukünftiger ereignisse in verbindung gebracht wird – was aber so weder seriöse, noch unseriöse astrologie ist, sondern eine oft komerzielle zwecksentfremdung der astrologischen horoskope.

    Und warum geben die Astrologen nicht endlich mal öffentlich ein klares Statement ab, dass die Astrologie keine “Prophetie” und ähnliches ermöglicht, und dass die Leute, die behaupten, so etwas zu können, schlicht Scharlatane sind…? (anscheinend geht’s bei denen eher nach dem Motto “eine Krähe kratzt der anderen kein Auge aus”!)

    horoskope in zeitungen: das angebot dient der reinen unterhaltung

    Auch hier wieder: warum fehlen klare, öffentliche Statements der Astrologen, die genau das sagen?

    für berufs-astrologen zählt sicher der ausbildungsnachweis dazu, und zwar in den fächern psychologie und astrologie erstens, dann mythologie und anthropologie.

    Na, das ist doch mal eine klare Aussage. Verstehe ich dich richtig: ein Astrologe, der diese Ausbildung nicht hat, ist also nicht seriös? Wenn ja: wo und wie genau macht ein Astrologe diese Ausbildung?

    bezüge zu anderen zweckdienlichen naturwissenschaften … sind sicher wünschenswert.

    Zum Beispiel?

  557. #557 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ CaptainFuture (a.k.a. “Wolvehammer”):

    Vielen Dank, dass Du hinter Deinem Nick praktischerweise Deinen YouTube-Channel verlinkt hast, da konnte ich Dich sofort einordnen. Und Respekt: soviel Bullshit wie Du bringt nicht jeder dort in seinen Kommentaren unter.

  558. #558 Basilius
    24. August 2011

    @CaptainFuture
    Neben allem, was Bjoern schon so richtig angemerkt hat:
    Seit wann ist Astrologie eine Wissenschaft?

  559. #559 CaptainFuture
    24. August 2011

    ps.: bei allen kommentaren hier, welche meinungen beinhalten, die sich schlicht an der eigenen vorstellungskraft des schreibers misst, musste ich am meisten lachen bei dem schreibfehler wo es heisst: “am besten kompetneter” 😀 😀 😀

    aber auch der artikel des autors ist, höchstens unterhaltsam, kaum in irgendeiner weise hilfreich. und hier bin ich der meinung, dass sich eine psychologische analyse ihrer motive lohnen würde, warum sie solche artikel verfassen und allenfalls psychiatrische vorgehensweisen an ihnen empfehlen. gehen sie doch mal zu einem seriösen astrologen 😀

    damit das nun nicht ebenfalls ein unnützer kommentar wird, schreibe ich ihnen noch von ganzem herzen eine gute besserung :)

  560. #560 Bullet
    24. August 2011

    Ich wüßte gern, was an der Frage im Artikel so unglaublich schwierig war. Auch CaptainFuture strauchelt bei Nachfragen. Wie erwartet.

  561. #561 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ CaptainFuture:

    und hier bin ich der meinung, dass sich eine psychologische analyse ihrer motive lohnen würde, warum sie solche artikel verfassen

    WTF?!? Es geht hier darum, vor Scharlatanerie zu warnen. Seit wann muss man das psychologisch analysieren?

    und allenfalls psychiatrische vorgehensweisen an ihnen empfehlen.

    Komm, Kleiner, überlass das mal ganz fein denjenigen, die so etwas studiert haben. Mir zum Beispiel.

    gehen sie doch mal zu einem seriösen astrologen

    Wie denn, wenn wir immer noch nicht wissen, woran man die Seriosität eines Astrologen erkennt?!?

  562. #562 Basilius
    24. August 2011

    @CaptainFuture
    OK, es bleibt also dabei, daß es keinerlei Antworten auf die berechtigten Fragen geben wird.
    Schade, aber das hatte ich vermutet. Sie sind also der Meinung, daß Astrologie eine ganz dufte “Wissenschaft” sei, können aber nicht begründen, warum. Damit dürften alle stummen Mitleser CaptainFuture auch zu den weniger seriösen eingeordnet haben.
    Stattdessen wird auf ein paar Tippfehlern in @Sarahs Kommentar herumgehackt, obwohl der inhaltlich recht interessante Beobachtungen klar- und Fragen aufgestellt hat, welche aber, wie immer, von den selbsternannten Astrologen nicht beantwortet werden (können?).
    Ihnen wünsche ich zur Abwechslung noch ein paar Shift-Tasten. Dann klappt es vielleicht auch noch mal mit der ordentlichen Rechtschreibung. Am Inhalt werden Sie aber immer noch intensiv arbeiten müssen. Der ist, abgesehen von den üblichen, hier schon gefühlt tausendmal gelesenen, Behauptungen einfach nur Inhaltslos.
    Gehaben Sie Sich wohl.

  563. #563 Chris
    24. August 2011

    Hallo,

    gehen sie doch mal zu einem seriösen astrologen 😀

    ja himmelherrgottsakrament!

    Wir versuchen hier seit fast 600 Kommentaren Kriterien für einen seriösen Astrologen zu finden und dementsprechend einen “Astrologen des Vertrauens” aussuchen zu können!

    Jetzt überlegt euch halt mal überprüfbare Kriterien an denen man einen seriösen Astrologen erkennen kann und postet die hier. Wenn es seriöse Astrologen gibt kann das doch nicht so schwer sein.

    Aber ich bin heute nett und helfe mit einem Kriterium:
    1. Unter anderem muss ein seriöser Astrologe Rechnungen ausstellen und ein angemeldetes Gewerbe betreiben.

    In Hoffnung, dass es nicht nur bei diesem kleinsten gemeinesamen Teiler bleibt…

  564. #564 dude
    24. August 2011

    ja himmelherrgottsakrament!

    Wir versuchen hier seit fast 600 Kommentaren Kriterien für einen seriösen Astrologen zu finden

    Dass die Frage, wie man einen seriösen Astrologen erkennt, de facto eine rhetorische Frage ist, ist doch wohl klar, oder?

  565. #565 Oliver Debus
    24. August 2011

    @ cäptain future

    dass in den letzten jahrzehnten und jahren astrologie irrtümlicherweise immer mehr mit hellseherei und prophetie zukünftiger ereignisse in verbindung gebracht wird

    Nur mal so nebenbei möchte ich an die historische Entwicklung der Astrologie erinnern. Die Astrologie war immer damit bauftragt zukünftiges zu bestimmen und bspw. den Ausgang bestimmter Aktivitäten vorherzusagen. Die sogenannte psychologische Astrologie ist eine Erfindung der Astrologen der letzten Jahrzehnte.
    Denk mal drüber nach!

  566. #566 Bullet
    24. August 2011

    Ich wiederhol mal meine Fragen von vorhin. Spaßeshalber. Weil mir ein seriöser Astrologe zumindest keine Lügen auftischen sollte. Meine Frage war:
    Empirie. Na dann bin ich ja mal auf die empirischen Daten von Neptun, Pluto oder gar MTs Freund Chiron gespannt. Die waren nochmal wo aufgeschrieben? Überhaupt: wo sind denn die endlosen Datensammlungen, die seit 2000 Jahren gehortet werden, aufbewahrt?

    Dabei kommt dann noch was raus: hat vielleicht irgendeiner der hier still mitlesenden Astrologen eine Textstelle eines zitierfähigen alten Buches, in dem drinsteht:
    die Astrologie als brandneue Wissenschaft ist heutzutage noch weit von der Perfekion entfernt, die sie dereinst erlangen könnte. Zu wenige Beobachtungen stehen den Gelehrten bislang zur Verfügung. Doch nicht ein Tag vergeht, an dem nicht Vertreter dieser ehrwürdigen Zunft versuchen, die Zeichen des Kosmos und die Geschicke der Menschen in ein erkennbares Schema zu fügen, auf daß in naher oder ferner Zukunft selbst das Wetter im Voraus bestimmar sein möge.
    Oder so ähnlich.

  567. #567 Astroprofiler
    24. August 2011

    @Stephan, hier du möchte gern, kann aber nicht, Wissenschaftler, mangels fehlender Substanz. Das gilt auch für deine Mitläufer.

    Aber jeder Ochse, braucht natürlich auch ein Paar dumme Kühe. :-)))

    In jeder Disziplin sind wissenschaftliche Methoden zu finden, mit denen Hypothesen und Theorien erzeugt werden können. Nur wendet ihr sie, bei der Beurteilung, ob und wie etwas (Astrologie), beweisbar sein muss nicht an, ihr reitet nur darauf rum.

  568. #568 Astroprofiler
    24. August 2011

    @Stephan, theBug und co, an Blödheit seid ihr und euer Guru, gar nicht mehr zu Toppen, Seriösität an einer Ausbildung mit Universitätsabschluss fest zu machen.

    Ich kann echt nicht mehr als Grinsen, bei so viel Beschränktheit, im wissenschaftlichen Denken.

  569. #569 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ Astroprofiler:

    Merkst Du eigentlich, was Du da für einen Stuss redest? Wäre eigentlich anzunehmen, nachdem Du ja jetzt schon bei den Beleidigungen angekommen bist, weil Dir die Argumente ausgegangen sind.

  570. #570 Stoffel
    24. August 2011

    @Astroprofiler
    Da ich nach Deiner Definition offensichtlich zu den dummen Kühen gehöre, möchtest Du mich nicht etwas schlauer machen und mir die folgende von Dir stammende Aussage näher erläutern:

    Stern (Tierkreis) Zeichen sind eine Philologisch formulierte Metaher für eine Energiedisposition. die sich aufgelöst in Atome und Protonen als Energiewelle darstellt.

  571. #571 Florian Freistetter
    24. August 2011

    @Astroprofiler: Du willst die Frage nach dem seriösen Astrologen nicht beantworten, das ist ja ok, das haben die anderen Astrolos auch nicht gemacht. Kein Problem.
    Aber ansonsten muss man jetzt hier nicht auch noch endlose Streiteren ausfechten die nur aus gegenseitigen Beschimpfungen bestehen. Ich werde sowas – egal von welcher Seite es kommt – jetzt löschen. Entweder ihr sagt was Relevantes oder ihr sagt nix. Wenn du mich beschimpfen willst, schick mir ein Mail.

  572. #572 Bjoern
    24. August 2011

    @Captainfuture:

    bei allen kommentaren hier, welche meinungen beinhalten, die sich schlicht an der eigenen vorstellungskraft des schreibers misst, musste ich am meisten lachen bei dem schreibfehler wo es heisst: “am besten kompetneter”

    Das war der Kommentar von Sarah oben – die berechtigte, naheliegende Fragen stellst. Und was machst du? Statt die Fragen zu beantworten, mokierst du dich über einen simplen Buchstaben-Dreher. Danke, die Reaktion spricht Bände über dich…

    aber auch der artikel des autors ist, höchstens unterhaltsam, kaum in irgendeiner weise hilfreich.

    *seufz* Auch der Artikel besteht zum großen Teil aus berechtigten Fragen – die du großenteils ignorierst…

    und hier bin ich der meinung, dass sich eine psychologische analyse ihrer motive lohnen würde, warum sie solche artikel verfassen und allenfalls psychiatrische vorgehensweisen an ihnen empfehlen. gehen sie doch mal zu einem seriösen astrologen 😀 damit das nun nicht ebenfalls ein unnützer kommentar wird, schreibe ich ihnen noch von ganzem herzen eine gute besserung :)

    Troll.

  573. #573 Bullet
    24. August 2011

    “das ist ja ok, das haben die anderen Astrolos auch nicht gemacht.”

    Astrolos.

    Dieses Wort gefällt mir.

    Sehr.

  574. #574 Astroprofiler
    24. August 2011

    @Bullit,

    Dabei kommt dann noch was raus: hat vielleicht irgendeiner der hier still mitlesenden Astrologen eine Textstelle eines zitierfähigen alten Buches, in dem drinsteht:
    die Astrologie als brandneue Wissenschaft ist heutzutage noch weit von der Perfekion entfernt, die sie dereinst erlangen könnte. Zu wenige Beobachtungen stehen den Gelehrten bislang zur Verfügung. Doch nicht ein Tag vergeht, an dem nicht Vertreter dieser ehrwürdigen Zunft versuchen, die Zeichen des Kosmos und die Geschicke der Menschen in ein erkennbares Schema zu fügen, auf daß in naher oder ferner Zukunft selbst das Wetter im Voraus bestimmar sein möge.
    Oder so ähnlich.

    Ich erkläre es mal für Dummis,

    Ein seriöser Wissenschaftler der die Technik der Astrologie verwendet/anwendet, hält sich nicht mit Planeten auf und versucht auch keine Kausalität zu begründen, nur weil Menschen vor 5000 Jahren eine Korrelation vermuteten, die sie in ihren astronomischen Studien glaubten zu erkennen, und mit euren Vorhersagen, seid ihr nicht annähernd so gut wie ein Scharlatan der auf einem Rummelplatz die Lottozahlen verkündet.

    Ihr begründet Theorien und habt dann noch die Impertinenz eure fehlerhaften Vermutungen/Annahmen (Arbeitshypothesen) bei Widerlegung als weiter Entwicklung in der Erkenntnisfähigkeit und Erkenntnisbereitschaft zu Postulieren.

    ihr seid einfach nur ein Verein von Elitären möchte gern Wissenschaftler.

  575. #575 Bjoern
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    hier du möchte gern, kann aber nicht, Wissenschaftler, mangels fehlender Substanz.

    Geht dieser Satz auch in (vernünftigem) Deutsch? (Legasthenie entschuldigt keine fehlender Grammatik…)

    In jeder Disziplin sind wissenschaftliche Methoden zu finden, mit denen Hypothesen und Theorien erzeugt werden können.

    Na, dann erklär’ doch mal, wie das in der Astrologie genau gemacht wird.

    Nur wendet ihr sie, bei der Beurteilung, ob und wie etwas (Astrologie), beweisbar sein muss nicht an, ihr reitet nur darauf rum.

    Auch hier: der Satz sieht zwar irgendwie deutsch aus – aber was er heissen soll, ist völlig unklar…

    Stephan, theBug und co, an Blödheit seid ihr und euer Guru, gar nicht mehr zu Toppen, Seriösität an einer Ausbildung mit Universitätsabschluss fest zu machen.

    Äh, wo hat das bitte einer dieser Personen gesagt…? Bisher der einzige, der mit “Ausbildung” als ein Kriterium für die Seriösität ankam, war eigentlich dein Kollege Captain Future…

    Ansonsten: kannst du nur noch herumpöbeln, oder kommen irgendwann auch mal endlich konkrete Antworten von dir? Meine Geburtszeit hast du, die Geburtszeiten von anderen Leuten findest du weiter oben (16.8., ab 15:10 Uhr) – wo bleiben denn nun unsere “Profile”? Sind wir extro- oder introvertiert? Wie gehen wir mit Stress um? usw.?

    Und bitte beantworte auch noch die naheliegende Frage: wenn wir der Ansicht sein sollten, dass deine Analyse uns nicht richtig beschreibt – wie willst du dann objektiv beurteilen, ob wir uns irren oder du falsch liegst…?

  576. #576 Bjoern
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    Ein seriöser Wissenschaftler der die Technik der Astrologie verwendet/anwendet, hält sich nicht mit Planeten auf und versucht auch keine Kausalität zu begründen,…

    (1) Warum nicht? (2) Was macht er statt dessen? (3) Warum gibt es keine offizielle Stellungnahme von Astrologenverbünden etc., in denen ausdrücklich gesagt wird, dass seriöse Astrologen keine Planeten verwenden?

    Ihr begründet Theorien und habt dann noch die Impertinenz eure fehlerhaften Vermutungen/Annahmen (Arbeitshypothesen) bei Widerlegung als weiter Entwicklung in der Erkenntnisfähigkeit und Erkenntnisbereitschaft zu Postulieren. ihr seid einfach nur ein Verein von Elitären möchte gern Wissenschaftler.

    Toll. Erst ein Absatz, der zeigt, dass du von wissenschaftlicher Vorgehensweise keine Ahnung hast, und dann als nächstes der Vorwurf, wir wären “möchte gern Wissenschaftler”…

    Kannst du uns bitte mal erklären, warum du denkst, du könntest besser als die zahlreichen Wissenschaftler hier im Blog beurteilen, was gute wissenschaftliche Vorgehensweise ist…?

  577. #577 Bullet
    24. August 2011

    @Astrodingens:

    Ein seriöser Wissenschaftler der die Technik der Astrologie verwendet/anwendet,

    ist erstmal kein seriöser Wissenschaftler. Darüberhinaus sagst du wieder einmal nur, was ein solcher hypothetischer “seriöser” Astrologe nicht tut.

    versucht auch keine Kausalität zu begründen, nur weil Menschen vor 5000 Jahren eine Korrelation vermuteten, die sie in ihren astronomischen Studien glaubten zu erkennen

    Ach, du meinst die “empirischen” Geschichten à la:

    Astrologie ist eine Anwendungstechnik die auf Empirie beruht.

    Na was denn nun?

    und mit euren Vorhersagen, seid ihr nicht annähernd so gut wie ein Scharlatan der auf einem Rummelplatz die Lottozahlen verkündet.

    Gegenbeweis: ich sage vorher, daß morgen um 7:00 MESZ in Berlin die Sonne aufgegangen sein wird. Ich kann ähnliche Vorhersagen für – wenn du willst – weitere 20 Tage machen, und ich garantiere dir, daß ich IMMER richtig liegen werde. Bring mir einen Rummelplatzwahrsager mit ähnlicher Erfolgsquote. Die genaue Vorherbestimmung des Sonnenaufganges ist übrigens Astronomie. Die funktioniert nämlich im Gegensatz zu diesem schäbigen Astrolo-Betrug.

    Ihr begründet Theorien und habt dann noch die Impertinenz eure fehlerhaften Vermutungen/Annahmen (Arbeitshypothesen) bei Widerlegung als weiter Entwicklung in der Erkenntnisfähigkeit und Erkenntnisbereitschaft zu Postulieren.

    Und weil du so eine Schlauwurst bist, kannst du mal EIN Beispiel für eine Widerlegung anbringen.

  578. #578 Astroprofiler
    24. August 2011

    @CaptainFuture: scheint jemand zu sein der Wissen von Intelligenz zu unterscheiden vermag. ;-))) ich hab allerdings noch nicht alles gelesen, hab mein iPad vor mir liegen, während ich neben bei Profile erstelle. Kommen wir auf deine Frage zurück.

    erst mal sehe ich grad, dass hier niemand so genau weiss, was astrologie eigentlich sein soll.

    Da beginnt das Problem, die Astrologie ist eine Technik, nichts anderes.

    Sie “kann” wenn richtig angewendet (nur mathematisch) Charakter und Persönlichkeitseigenschaften beschreiben, die weit über das hinaus gehen was die Wissenschaft der Psychologie hinaus gehen.

    Beispiel “nur” anhand d/eines Geburtsdatum beschreibe ich die Extro,- Introversion. zutreffender als ein Psychologe.

    Ein Psychologe muss Dir gegenübersitzen, ein Psychoanalytiker benötigt einen Fragebogen mit ausgewählten und vor Formulierten Items.

    Brauche ich nicht.

  579. #579 Sarah
    24. August 2011

    Ich glaub, ich bau ab jetzt absichtlich Tippfehler in meine Texte ein, dann weiß ich wenigstens gleich, wer unbedingt eine dumme Ausrede braucht, um nicht im geringsten auf meine Fragen einzugehen und erspar mir das Nachfragen.
    Ich schätz mal, da hab ich genau ins Schwarze getroffen, sich einzugestehen, dass man sich jahrelang selbst belogen hat, tut halt wirklich weh. Da muss man dann gleich mal auf den Überbringer der Nachricht hinbeissen.
    Psychologie ist schon was schönes 😉

    (Und- hat der eine jetzt gerade wirklich geschrieben, dass Planeten eh nicht wichtig sind für die Astrologie? Oder hab ich das falsch verstanden?- Wir sollten einmal einige Astrologen hierher einladen, die sich dann auf ein paar grundlegende Punkte einigen sollen, wie denn das funktioniert, was die Astrologie kann nd nicht kann, was wichtig ist und was nicht- wetten, die streiten untereinander noch viel mehr als mit uns?)

  580. #580 dude
    24. August 2011

    Beispiel “nur” anhand d/eines Geburtsdatum beschreibe ich die Extro,- Introversion. zutreffender als ein Psychologe.

    Na dann mach doch mal. Meine Daten findest du weiter oben!

  581. #581 Bullet
    24. August 2011

    Da wäre dann der Spruch mit den Krähen und den Augen angebracht …

  582. #582 Astroprofiler
    24. August 2011

    Ich sag’s ja zu viel Gehirn zum Quatschen und zu wenig Verstand denken, Bullit.

    Berichtigung: die weit über das hinaus gehen was die Wissenschaft der Psychologie festzustellen vermag.

  583. #583 Dietmar
    24. August 2011

    @Sarah: Das ist wie mit den Wünschelrutengängern, die sich nicht darüber einig sind, ob sich die Stäbe kreuzen oder trennen sollen, wenn sie etwas anzeigen, oder ob Gummisohlen richtig oder genau falsch sind. Es ist eben nichts als individuelle Behauptung.

    (Aber das brauche ich Dir nicht zu sagen; ist mehr für Mitleser.)

  584. #584 Dietmar
    24. August 2011

    “Beispiel “nur” anhand d/eines Geburtsdatum beschreibe ich die Extro,- Introversion. zutreffender als ein Psychologe.
    Na dann mach doch mal. Meine Daten findest du weiter oben!”

    Das sieht dann so aus:

    “Ich sag’s ja zu viel Gehirn zum Quatschen und zu wenig Verstand denken, Bullit.

    Berichtigung: die weit über das hinaus gehen was die Wissenschaft der Psychologie festzustellen vermag.”

    Nicht zu fassen …

  585. #585 Kallewirsch
    24. August 2011

    @Astroprofiler

    Weiter oben in den Kommentaren hat der Mann/Lebensgefährte einer Astrologin gesagt, er könne im Horoskop den Tod eines geliebten Menschen erkennen. In dem Beispiel war es die Oma.

    Was ist denn nun damit? Geht das oder geht das nicht?
    Wenn es nicht geht, warum hat er es dann gesagt? Er muss doch schliesslich wissen wovon er spricht, schliesslich macht seine Partnerin das mehr oder weniger hauptberuflich.
    Wenn es aber geht, könntest du das auch?

    Aber ich rudere mal ein wenig zurück.
    Ich beschränke meine Frage auf eine simple: Introvertiert oder Extrovertiert.
    (Du hast eine 50% Chance richtig zu raten)

    OK, Ich gebe zu, das ist meine subjektive Einschätzung von mir selber. Allerdings habe ich dieselbe Einschätzung in all den Jahren von meinen Freunden genauso gehört. Ich versichere daher an Eides statt, nicht zu lügen und diese Einschätzung auch korrekt wieder zu geben.

    Daten:
    22. März 1963, 10:22 Kirchdorf/Krems (wenn notwendig suche ich auch die geographischen Koordinaten dafür raus)

  586. #586 Florian Freistetter
    24. August 2011

    @Astroprofiler: “Beispiel “nur” anhand d/eines Geburtsdatum beschreibe ich die Extro,- Introversion. zutreffender als ein Psychologe. “

    Jaja. Und glauben soll man dir – warum? Du hättest die Möglichkeit, deine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Damit ein für alle mal klar die Gültigkeit der Astrologie zu belegen und uns Skeptikern effektiv ruhig zu stellen. Du könntest die Wissenschaft revolutionieren und sogar als Bonus noch ne Million Dollar kriegen (uns sie an eine Organisation deiner Wahl spenden, denn dir gehts ja nicht um Geld). Aber lass mich raten: du hast sicher ne wunderbare Ausrede, warum es nicht nötig ist, einen objektiv nachvollziehbaren Beleg für deine Fähigkeiten zu liefern…

  587. #587 Bullet
    24. August 2011

    Ich hab kein Problem damit, daß du dich rauswindest. Das tun alle deiner schäbigen Art. Du hättest mich mit etwas Logik und Nachvollziehbarkeit zum Staunen bringen können … aber dazu bist du – wenig unvorhersehbar – nicht in der Lage. Ich zumindest versuche niemanden mit hohlen Phrasen zu beeindrucken. Du dagegen widersprichst dir in einer Tour. Bleiben wir doch bei der Empirie, die du erst als Basis der Technik bezeichnest und dann als substanzlose Vermutungen aus Unwissenheit deklarierst.
    Komm, überrasch mich: sag einmal was logisches.

  588. #588 Bjoern
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    CaptainFuture: scheint jemand zu sein der Wissen von Intelligenz zu unterscheiden vermag.

    Oben beschimpfst du TheBug und Stephan als blöd, weil sie (angeblich) gesagt hätten, die Seriösität eines Astrologen könne man an Hand seiner Ausbildung beurteilen (obwohl sie das nie gesagt haben…). Captain Future dagegen hat explizit gesagt, dass man die Seriosität eines Astrologen (unter anderem) an Hand seiner Ausbildung beurteilen könne. Aber den beschimpfst du nicht als blöd, sondern lobst ihn sogar noch…

    Was schließen wir daraus? Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten: (1) Du kannst schlicht nicht lesen, oder (2) du schreibst einfach, was die gerade in den Sinn kommt, und scherst dich nicht um Konsistenz – mit anderen Worten: du trollst blöd rum.

    (hm, diese Verhaltensweise plus die ständigen Angriffe gegen die normale Astronomie – ist “Astroprofiler” etwa eine Sockenpuppe von MT?!?)

    ich hab allerdings noch nicht alles gelesen, hab mein iPad vor mir liegen, während ich neben bei Profile erstelle.

    Vorschlag: mach’ doch das erst mal fertig und zeig’ uns endlich, was du kannst, anstatt nur ständig große Töne zu spucken…

    Da beginnt das Problem, die Astrologie ist eine Technik, nichts anderes.

    Ja was denn nun? Hattest du nicht gesagt, es wäre eine Wissenschaft?

    Sie “kann” wenn richtig angewendet (nur mathematisch) Charakter und Persönlichkeitseigenschaften beschreiben, die weit über das hinaus gehen was die Wissenschaft der Psychologie hinaus gehen. Beispiel “nur” anhand d/eines Geburtsdatum beschreibe ich die Extro,- Introversion. zutreffender als ein Psychologe.

    Belege diese Behauptungen, bitte. Und erkläre dabei bitte auch endlich mal, wie du beurteilst, ob deine Beschreibung zutreffend ist oder nicht…

  589. #589 Astroprofiler
    24. August 2011

    @All, keine Ahnung wer die Frage gestellt hat, ich beantworte sie dennoch.

    Und warum geben die Astrologen nicht endlich mal öffentlich ein klares Statement ab, dass die Astrologie keine “Prophetie” und ähnliches ermöglicht, und dass die Leute, die behaupten, so etwas zu können, schlicht Scharlatane sind…? (anscheinend geht’s bei denen eher nach dem Motto “eine Krähe kratzt der anderen kein Auge aus”!)

    Astrologie ist keine “Prophetie” sie ist eine Methode die auf einer Technik basiert die man als Mathematik bezeichnet.

    Anhand der Datumsangabe ist es möglich, zu bestimmen ob jemand eine Energiedisposition innehat die man als Extrovertiert und Introvertiert ( Ying & Yang) (Animus, Anima) bezeichnen kann.

    Das was im allgemeinen als Sternzeichen (Tierkreiszeichen) Postuliert wird, ist eine ( Nachweisbare) differenziertere Verfeinerung von Verhaltenseigenschaften. Da eine Schrankwand keine Verhaltenseigenschaften besitzt, ausser auf und zu zu gehen, scheint es Sinnvoll das man zur Erläuterung der des schreibens und lesen nicht mächtigen Bevölkerung Symbole in Abstraktion zu Tieren verwendete.

    Für Menschen ist es einfacher eine Assoziation herzustellen wenn Bildsymbole werbender werden.

    Der Schwachsinn mit den Planeten und der Häuserkonjunktion, basiert auf den Überlieferungen des Bibliothekar und möchte gern Astronom Ptolemäus. Der im Auftrag der Kirche ein falsches Weltbild postulierte.

  590. #590 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ Astroprofiler:

    Sie “kann” wenn richtig angewendet (nur mathematisch) Charakter und Persönlichkeitseigenschaften beschreiben, die weit über das hinaus gehen was die Wissenschaft der Psychologie hinaus gehen.

    Bitte beweisen! Das haben hier nämlich schon ganz andere Deiner Kollegen behauptet und sind dann gnadenlos aufs Maul gefallen.

    Beispiel “nur” anhand d/eines Geburtsdatum beschreibe ich die Extro,- Introversion. zutreffender als ein Psychologe.

    1. Wie machst Du das? Auf Basis welcher Grundlagen
    2. Wie gesagt: bitte beweisen!

    Ein Psychologe muss Dir gegenübersitzen, ein Psychoanalytiker benötigt einen Fragebogen mit ausgewählten und vor Formulierten Items.

    Falsch! Die Einschätzung erfolgt anhand eines ausführlichen Gesprächs. Fragebögen werden dann nur noch zur Absicherung benutzt. Nur anhand eines Fragebogens Aussagen über die Persönlichkeit einer Person zu machen ist in der Psychologie ein Kunstfehler!

    Du beweist bestens, dass Du keinen blassen Schimmer von Psychologie hast.

  591. #591 Kallewirsch
    24. August 2011

    @Astroprofiler

    Ja, das haben wir jetzt ja auch alle schon gehört.
    Was ist denn nun? Machen wir doch das Experiment!

    Dir wurden Daten genannt – Antworten bitte!

    Und wenn du schon dabei bist. Vielleicht kriegst du das mit der Oma ja auch hin.

  592. #592 dude
    24. August 2011

    Astrologie ist keine “Prophetie” sie ist eine Methode die auf einer Technik basiert die man als Mathematik bezeichnet.

    Phew! Steile These. Kannst du das mal erläutern? Sehen das die anderen Astrologen auch so. Wo kann ich das nachlesen?

    Anhand der Datumsangabe ist es möglich, zu bestimmen ob jemand eine Energiedisposition innehat die man als Extrovertiert und Introvertiert ( Ying & Yang) (Animus, Anima) bezeichnen kann.

    Na dann mach doch endlich mal! Daten hast du hier schon genug bekommen.

  593. #593 Dietmar
    24. August 2011

    @Astroprofiler: Ist ja interessant, naja, eigentlich nur mäßig interessant, wie Du Dir Deine Astrologie zurechtbastelst. Dass Astrologie offensichtlich kein, schon gar keine mathematische, Wissenschaft ist, sieht man daran sehr schön, dass sich alle Mathematiker einig sind, wie Algebra funktioniert, sich aber kaum ein Astrologe finden lassen wird, der mit Dir übereinstimmt.

    Nun gut, geschenkt.

    Wo bleiben die konkreten Nachweise?

  594. #594 Kallewirsch
    24. August 2011

    möchte gern Astronom Ptolemäus. Der im Auftrag der Kirche ein falsches Weltbild postulierte.

    Jemand wie du sollte Ptolemäus nicht als Möchtegern-Astronom bezeichnen. Er lag zwar mit seinem Weltbild falsch, ist dir aber ansonsten haushoch überlegen.

  595. #595 Astroprofiler
    24. August 2011

    Die Beurteilung erfolgt, wie jede vernünftige nachweisbare Methode auf Beobachtung der vorhergesagten Verhaltenseigenschaft/Weise.

    Da Menschen dazu neigen (zum Selbstschutz), ein oft falsches Selbstbildnis von sich zu entwickeln, werden meine Aussagen von Dritten empirisch bestätigt.

    Trefferquote liegt bei annähere 99%.

  596. #596 dude
    24. August 2011

    Astroprofiler: Warum brauchst du “nur” das Geburtsdatum, die meisten anderen Astrologen aber auch den Ort und genaue Zeit? Bitte erläutern!

  597. #597 Astroprofiler
    24. August 2011

    Nur weil ich irgendwo lese das Gott existiert, heisst das nicht dass es ihn auch gibt.

  598. #598 Kallewirsch
    24. August 2011

    Die Beurteilung erfolgt, wie jede vernünftige nachweisbare Methode auf Beobachtung der vorhergesagten Verhaltenseigenschaft/Weise.

    Ja, eben.
    Genau darum würden wir dich gerne in Aktion sehen.

    Da Menschen dazu neigen (zum Selbstschutz), ein oft falsches Selbstbildnis von sich zu entwickeln,

    Bei Introvertiert/Extrovertiert?
    Mach dich bitte nicht lächerlich. Das weiß jeder sehr genau, wozu er neigt.

    Trefferquote liegt bei annähere 99%.

    Sagst du. Ich würde das sehr gerne in Aktion sehen.

    Sags doch gleich, du willst den Versuch nicht machen. Dann ist es wenigstens vom Tisch.

  599. #599 Dietmar
    24. August 2011

    @Astroprofiler: “Da Menschen dazu neigen (zum Selbstschutz), ein oft falsches Selbstbildnis von sich zu entwickeln, werden meine Aussagen von Dritten empirisch bestätigt.”

    Das wollte keiner wissen, danach war nicht gefragt. Aber Eigenwerbung ist ja irgendwie auch ganz nett.

    “Trefferquote liegt bei annähere 99%.”

    Die Beleg-Quote liegt für alle ersichtlich bei 0 %. Ich schließe daraus, dass Deine 99 % eine Phantasie-Zahl ist, die Du nicht wissenschaftlich erhoben hast und somit nicht belegen kannst.

  600. #600 Astroprofiler
    24. August 2011

    Aha, anhand d/eines Geburtsdatums sage ich dir ob Du dazu neigst Extrovertiert zu denken (agieren) bzw. Introvertiert zu handeln (agieren) und Du mit deinem Objektiven Selbstbildnis beantwortest die Frage. ;-)))) kein Kommentar.

  601. #601 Kallewirsch
    24. August 2011

    Nur weil ich irgendwo lese das Gott existiert, heisst das nicht dass es ihn auch gibt.

    Was genau hat das jetzt mit deiner Aussage zu tun, du könntest anhand des Geburtsdatums eine charakterliche Einschätzung machen? Von Gott war überhaupt nie die Rede!

    Schnapp die die Daten, tipp sie in dein Biorythmusprogramm ein und sag uns was es ausspuckt.

  602. #602 Dietmar
    24. August 2011

    @Astroprofiler: Es gibt also keine Möglichkeit, Deine Behauptungen hier zu überprüfen? Wir sollen Dir einfach nur glauben?

    Funktioniert aber nur bei Deinen armen Kunden …

  603. #603 CaptainFuture
    24. August 2011

    ja guten tag ihr lieben korrekten dikussionspartner

    erst mal zum kommentar: “auch der herr captainfuture strauchelt bei nachfragen”

    wo soll ich denn gestrauchelt sein, wenn ich noch gar keine nachfragen beantwortet habe, weil ich wie andere ernst zu nehmende leute um diese zeit arbeite?

    zweitens gleich mal an alle, die satz für satz von mir einzeln auseinander nehmen müssen, um was zu haben worauf sie rumpicken können – erkennt die gesamtaussage oder lasst es sein.

    jetzt gebt mir noch etwas zeit euer geschrei erst mal zu lesen, auf die “seriösen” anfragen werde ich eingehen. bei weiteren beleidigungen wird dieser blog für mich als “unseriös” fein säuberlich in den papierkorb gelegt, bei menschen, die mich kennen, ist meine meinung etwas wert.

    und damit ihr wisst mit wem ihr es zu tun habt: ich hab meinen iq wissenschaftlich testen lassen und die sagen er belaufe sich auf 182, aber intelligenz ist mir nicht so wichtig wie höflichkeit, korrektheit und respekt vor meinen mitmenschen.

    aho erst mal …

  604. #604 Kallewirsch
    24. August 2011

    Aha, anhand d/eines Geburtsdatums sage ich dir ob Du dazu neigst Extrovertiert zu denken (agieren) bzw. Introvertiert zu handeln (agieren) und Du mit deinem Objektiven Selbstbildnis beantwortest die Frage. ;-)))) kein Kommentar.

    Tja. Ich werd mich jetzt nicht in den Zug setzen und zu dir hinfahren.
    Sorry.

    Also, ich fasse zusammen: Du willst nicht, aus welchem Grund auch immer.

    Damit ist deine 99% Erfolgsquote für mich runter auf 0%

  605. #605 Kallewirsch
    24. August 2011

    ich hab meinen iq wissenschaftlich testen lassen und die sagen er belaufe sich auf 182,

    Ja,ja 182 aber den Wert von Gross-/Kleinschreibung nicht kennen.

  606. #606 CaptainFuture
    24. August 2011

    ps.: alle die hier schreiben, man könne anhand des angegebenen youtube kanals schliessen, (zitat) was ich für einer sei (ende) möchte ich darauf hinweisen dass die SESAMSTRASSE, wie der channel heisst – ein experiment ist und kein einziges video da drin von mir ist!

  607. #607 Dietmar
    24. August 2011

    @CaptainFuture:”wo soll ich denn gestrauchelt sein, wenn ich noch gar keine nachfragen beantwortet habe,”

    Was ich als Straucheln, naja, eigentlich sogar als Versagen, bezeichnen würde.

    “ich hab meinen iq wissenschaftlich testen lassen und die sagen er belaufe sich auf 182,”

    Pffff, lach´ ich drüber. Ich habe 185 …

    Damit habe ich viel rechter als wie Du!

    Vor allem beherrsche ich Orthografie und Grammatik besser.

  608. #608 Dietmar
    24. August 2011

    Meine Katze hat schon 120!

  609. #609 Astroprofiler
    24. August 2011

    @Kallewirsch, was soll der Quatsch, das ist keine Astrologie, das ist Hellseherei.

    Anhand d/einer Beschreibung (Eigenschaften) kann und nur das macht, ein seriöser Astrologe bestimmen, wie du dich in Situationen verhälst die ihm/jedem bekannt sind. Beziehungen sind kein unbekanntes Flugobjekt, Ebenso wenig wie Arbeitsplatzbedingungen.

    Ein Astrologe der behauptet er könne etwas anderes als Verhaltenseigenschaften vorraus sehen, gehört auf den Rummelplatz.

  610. #610 Dietmar@t-online.de
    24. August 2011

    @CaptainFuture: “was ich für einer sei”

    Kann man ganz prächtig aus Deinen Kommentaren schließen.

    Fehlte noch, dass ich jemandem wie Dir hinterhersurfe …

    Und jetzt spiele ich Schach gegen meine Katze. Blödes Vieh: Es verliert immer!

  611. #611 CaptainFuture
    24. August 2011

    lol, einer hat sogar meinen satz ernsthaft kommentiert von wegen mal zu einem “seriösen” astrologen zu gehen, oh mann, was für ein niveau, da wird aus meinem seitenhieb ja gleich ein volltreffer 😀 😀 😀

  612. #612 Astroprofiler
    24. August 2011

     Kallewirsch· 24.08.11 · 16:39 Uhr
    ich hab meinen iq wissenschaftlich testen lassen und die sagen er belaufe sich auf 182,

    Aha, und warum hast du deine Intelligenz dann alleine in den Zug gesetzt, die ist gerade angekommen, Danke.

  613. #613 Dietmar
    24. August 2011

    “:D 😀 :D”

    Okay: Das (!) war jetzt intelligent …

  614. #614 Bjoern
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    keine Ahnung wer die Frage gestellt hat, ich beantworte sie dennoch.

    Äh, bist du zu blöd dazu, bei einem Kommentar links oben den Namen des Autors zu lesen?!?

    Astrologie ist keine “Prophetie” sie ist eine Methode die auf einer Technik basiert die man als Mathematik bezeichnet.

    Erstens einmal beantwortet das (und auch das folgende!) die Frage, warum die Astrologen kein klares Statement dazu abgeben, in keinster Weise. Zweitens ist Mathematik keine “Technik”.

    Anhand der Datumsangabe ist es möglich, zu bestimmen ob jemand eine Energiedisposition innehat die man als Extrovertiert und Introvertiert ( Ying & Yang) (Animus, Anima) bezeichnen kann.

    Das hast du nun schon mehrmals behauptet… ICH WARTE IMMER NOCH!

    Das was im allgemeinen als Sternzeichen (Tierkreiszeichen) Postuliert wird, ist eine ( Nachweisbare) differenziertere Verfeinerung von Verhaltenseigenschaften.

    Wenn das nachweisbar ist – wo bleibt dann der Nachweis?!?

    …scheint es Sinnvoll das man zur Erläuterung der des schreibens und lesen nicht mächtigen Bevölkerung Symbole in Abstraktion zu Tieren verwendete.

    Ach, du meinst solche Tiere wie die Waage beispielsweise…?

    Der Schwachsinn mit den Planeten und der Häuserkonjunktion,…

    Ach, das ist alles Schwachsinn? Schön, dass wir uns da einig sind. Könntest du das bitte nun auch noch all deinen Kollegen klar machen…?

    …basiert auf den Überlieferungen des Bibliothekar und möchte gern Astronom Ptolemäus. Der im Auftrag der Kirche ein falsches Weltbild postulierte.

    Aua. Wo hast du denn den Schwachsinn her?!?

    Die Beurteilung erfolgt, wie jede vernünftige nachweisbare Methode auf Beobachtung der vorhergesagten Verhaltenseigenschaft/Weise. Da Menschen dazu neigen (zum Selbstschutz), ein oft falsches Selbstbildnis von sich zu entwickeln, werden meine Aussagen von Dritten empirisch bestätigt.

    Wer sind diese “Dritten”? Bekannte von dir? Bekannte deiner Kunden? Oder unabhängige, außenstehende Leute?

    Trefferquote liegt bei annähere 99%.

    Belege diese Behauptung bitte.

    Nur weil ich irgendwo lese das Gott existiert, heisst das nicht dass es ihn auch gibt.

    Äh, stimmt, ja… aber was hat das mit dem Thema zu tun?!?

    Aha, anhand d/eines Geburtsdatums sage ich dir ob Du dazu neigst Extrovertiert zu denken (agieren) bzw. Introvertiert zu handeln (agieren) und Du mit deinem Objektiven Selbstbildnis beantwortest die Frage.

    Schon mal auf die Idee gekommen, dass wir für die Beurteilung, ob wir extro- oder introvertiert sind, nicht nur das eigene Selbstbild heran ziehen, sondern auch die Aussagen von Freunden und Bekannten…? (ist dir das auch nicht objektiv genug? sag’ doch gleich, dass du schlichtweg kneifst!)

  615. #615 Astroprofiler
    24. August 2011

     Dietmar· 24.08.11 · 16:36 Uhr
    @Astroprofiler: Es gibt also keine Möglichkeit, Deine Behauptungen hier zu überprüfen? Wir sollen Dir einfach nur glauben?
    Funktioniert aber nur bei Deinen armen Kunden …

    Keine Ahnung wieviel Geld Ikea, Metro, usw. besitzen,

    Ich betreibe keinen Horoskop-Shop. Ich bin Unternehmensberater in Personalfragen.

    Meinen Kirmesstand habe ich verkauft, müsstes du allerdings schon bemerkt haben, den betreiben die Astrologen der Esoterikerfraktion, die immer noch auf ihren Love & Peace Trip unterwegs zum Wassermann sitzen, nur bisher haben sie es noch nicht bis zu mir geschafft.

    Gruß Aquarius. ;-)))

    Du kannst eine Matheaufgabe hier überprüfen, aber keine Aussage die nur durch Empirie belegbar ist. Ich Schrei gleich, bei euren Wissenschaftlichen Methoden.

  616. #616 dude
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    Pro Tag werden weltweit ca. 200000 Menschen geboren. Nach deiner These sind diese dann alle (bzw. zu 99% – das ist ja deine “belegte” Trefferquote) entweder introvertiert oder extrovertiert.

    Und das alles kannst du selbstverständlich beweisen, da die Astrologie, wie du sie benutzt, ja auf Mathe basiert. Häuserkonjunktionen spielen dabei keine Rolle wie du ja sagst.

    Mmmmh. Hört sich alles seeehr seriös an!

    P.S.: Wie verhält es sich denn dabei mit Datumsgrenzen?

  617. #617 Kallewirsch
    24. August 2011

    Kallewirsch· 24.08.11 · 16:39 Uhr
    ich hab meinen iq wissenschaftlich testen lassen und die sagen er belaufe sich auf 182,

    Aha, und warum hast du deine Intelligenz dann alleine in den Zug gesetzt, die ist gerade angekommen, Danke.

    Mit dem sinnerfassenden Lesen hast du es aber auch nicht so ganz.
    Ich bin ja nicht so: Wenn in diesem Blog etwas in einer grauen Schachtel steht, dann ist das ein Zitat von einem früheren Beitrag. Im Konreten stammt dieses Zitat mit dem IQ von 182 von Captain Future.

  618. #618 Bjoern
    24. August 2011

    @CaptainFuture:

    zweitens gleich mal an alle, die satz für satz von mir einzeln auseinander nehmen müssen, um was zu haben worauf sie rumpicken können – erkennt die gesamtaussage oder lasst es sein.

    Sag mal, lernt man heutzutage im Deutschunterricht keine Textanalyse mehr? Wenn man die Aussage eines Textes erkennen will, dann muss man ihn zerlegen und auf die Details eingehen, ein grober Überblick reicht da einfach nicht! (vor allem, wenn es schwierig ist, überhaupt die Gesamtaussage zu erkennen, weil der Text so wirr ist…)

    bei weiteren beleidigungen wird dieser blog für mich als “unseriös” fein säuberlich in den papierkorb gelegt, …

    Ah ja. Vorbereitung des Rückzuges…

    und damit ihr wisst mit wem ihr es zu tun habt: ich hab meinen iq wissenschaftlich testen lassen und die sagen er belaufe sich auf 182,

    Schön – eine weitere unbelegte Behauptung. Wie man’s halt gewohnt ist von Astrologen…

  619. #619 Bullet
    24. August 2011

    Ein Astrologe der behauptet er könne etwas anderes als Verhaltenseigenschaften vorraus sehen, gehört auf den Rummelplatz.

    ein Astrologe, der das nicht tut, ist kein Astrologe.
    Und laut des Größten Lebenden aZtrologen (GröLaZ) Markus Termin ist selbst das “Verhaltenseigenschaften vorraus sehen” bereits eine Vorhersage und damit unseriös.

    Ich Schrei gleich, bei euren Wissenschaftlichen Methoden.

    Du kannst eine wissenschaftliche Methode offenbar nicht von einer Dose Katzenfutter unterscheiden.

  620. #620 Kallewirsch
    24. August 2011

    Keine Ahnung wieviel Geld Ikea, Metro, usw. besitzen,

    Ich betreibe keinen Horoskop-Shop. Ich bin Unternehmensberater in Personalfragen.

    Jetzt wird mir vieles klar.

  621. #621 Astroprofiler
    24. August 2011

    @Bullet, komm gib mir das Datum deiner Frau/Freundin und ich sag dir wo der Schuh drückt. ;-)))

  622. #622 Kallewirsch
    24. August 2011

    @Bullet, komm gib mir das Datum deiner Frau/Freundin und ich sag dir wo der Schuh drückt. ;-)))

    Ach, das kenn wir doch schon.
    Das hast du weiter oben auch schon gesagt, dass du was könntest. Und als dann einige darauf bestanden haben, das mal in Aktion zu sehen, hast du gekniffen.

  623. #623 Astroprofiler
    24. August 2011

     Kallewirsch· 24.08.11 · 17:04 Uhr
    Keine Ahnung wieviel Geld Ikea, Metro, usw. besitzen,
    Ich betreibe keinen Horoskop-Shop. Ich bin Unternehmensberater in Personalfragen.
    Jetzt wird mir vieles klar.

    Oh mir auch, du gehörst zu denen, die auf Grund meiner Aussage ins Lager geschickt wurden. ;-))

  624. #624 Bullet
    24. August 2011

    Und als dann einige darauf bestanden haben, das mal in Aktion zu sehen, hast du gekniffen.

    So siehts aus.

  625. #625 dude
    24. August 2011

    @Astroprofiler. Ich möchte nochmal nachfragen, ob ich dich bis jetzt richtig verstanden habe. Möchte ausschließen, dass wir aneinander vorbei reden…

    Ich zitiere mich mal selber, da ich bis jetzt keine Reaktion darauf bekommen habe

    Pro Tag werden weltweit ca. 200000 Menschen geboren. Nach deiner These sind diese dann alle (bzw. zu 99% – das ist ja deine “belegte” Trefferquote) entweder introvertiert oder extrovertiert.

    Und das alles kannst du selbstverständlich beweisen, da die Astrologie, wie du sie benutzt, ja auf Mathe basiert. Häuserkonjunktionen spielen dabei keine Rolle wie du ja sagst.

    Ist das so richtig? Oder habe ich deine Aussagen bis jetzt falsch verstanden?
    Würde mich über eine Antwort freuen

  626. #626 Sarah
    24. August 2011

    Ui- da haben wir wieder mal schön die rassistische Komponente- am falschen Tag geboren? Tja, dann wirst du nur zum drittklassigen Lagerarbeiter, egal was du tust und lernst und arbeitest- am richtigen Tag geboren- willkommen in der Chefetage, auch wenn du dort den ganzen Tag nur Internet surfst.

  627. #627 Astroprofiler
    24. August 2011

     Kallewirsch· 24.08.11 · 17:08 Uhr
    @Bullet, komm gib mir das Datum deiner Frau/Freundin und ich sag dir wo der Schuh drückt. ;-)))
    Ach, das kenn wir doch schon.
    Das hast du weiter oben auch schon gesagt, dass du was könntest. Und als dann einige darauf bestanden haben, das mal in Aktion zu sehen, hast du gekniffen.

    Ich kneife, nicht. Aber ich bin nicht ganz so beschränkt wie das was Du siehst, wenn Du den Spiegel mal sauber machst.

  628. #628 Kallewirsch
    24. August 2011

    Ich kneife, nicht.

    Ach?

    Und wie belegst du das?

  629. #629 CaptainFuture
    24. August 2011

    ok, hab euer feedback gelesen und sage dazu vorweg erst einmal:

    – es war schön, dass es vereinzelt doch den einen oder anderen gab, welche einen text auch verstehen, wenn sie ihn gelesen haben.

    – zur gross-/kleinschreibung: ich habe 10 jahre lang ausschliesslich bestnoten in deutscher grammatik hingekackt und jetzt schreibe ich so wie ich will. das ist ein blog und kein schreib wettbewerb. ja ich bin eitel und egozentrisch, nur um euch die mühe abzunehmen, mir zu erzählen wer ich bin 😀

    und jetzt folgendes zum thema:

    – ich habe mit meinem ersten kommentar ernsthaft versucht, mit aller liebe, die frage im titel des artikels zu beantworten, worin der artikel leidlich versagte. denjenigen, denen das weitergeholfen hat, von herzen gerne :)

    – im grossen und ganzen lamentieren hier vorwiegend menschen in einer art und weise, so, dass sie sich gegenseitig absichtlich falsch verstehen, damit sie dann ihre agressiv und beleidigend wirkenden verteidigungsmechanismen gegen diejenigen richten können, welche die dinge aussprechen, von denen sie nicht wollen, dass sie wahr sein könnten, weil dann ihr weltbild nicht mehr in ihr kleines ego passen würde – oder umgekehrt.

    ausserdem entschuldige ich mich dafür, dass ich mich über einen tippfehler lustig gemacht habe. ich wollte damit gar nicht auf den inhalt des selbigen kommentars eingehen, sondern hätte es einfach schön gefunden, wenn wir zusammen darüber hätten lachen können.

    im weiteren muss ich zugestehen, dass die psychologische astrologie unter diesem namen eine neuzeitliche technik ist. weise aber darauf hin, dass damals das weltbild noch nicht derart entzweit war, als dass zwischen wissen um die zukunft und wissen um die seele einen grossen unterschied gemacht wurde.

    zu guter letzt möchte ich ehrlich mitteilen, dass ich es traurig finde, wie wir menschen hier miteinander reden im umgang. vermutlich erfüllt dieser blog einen anderen zweck als ich es von einem scienceblog erwartet habe.

    adjeu miteinander
    macht’s gut, ich wünsche allen einen ganz tollen september mit viel sonnenschein im herzen und einen regenbogen ins gehirn …

  630. #630 Bullet
    24. August 2011

    Aber ich bin nicht ganz so beschränkt wie das was Du siehst, wenn Du den Spiegel mal sauber machst.

    Ach?

    Und wie belegst du das?

  631. #631 Astroprofiler
    24. August 2011

     Kallewirsch· 24.08.11 · 17:02 Uhr
    Kallewirsch· 24.08.11 · 16:39 Uhr ich hab meinen iq wissenschaftlich testen lassen und die sagen er belaufe sich auf 182,

    Aha, und warum hast du deine Intelligenz dann alleine in den Zug gesetzt, die ist gerade angekommen, Danke.
    Mit dem sinnerfassenden Lesen hast du es aber auch nicht so ganz.
    Ich bin ja nicht so: Wenn in diesem Blog etwas in einer grauen Schachtel steht, dann ist das ein Zitat von einem früheren Beitrag. Im Konreten stammt dieses Zitat mit dem IQ von 182 von Captain Future.

    Aha, dann haben Captain Future und ich jetzt zusammen wieviel IQ??, das zu berechnen dürfte deinem Guru nicht all zu schwer fallen, wenn er schon die Entstehung eines Kometenschweiff begründen, belegen und beweisen kann. ;-))

    Geh ins Lager und mach Sauber.

  632. #632 Kallewirsch
    24. August 2011

    im grossen und ganzen lamentieren hier vorwiegend menschen

    Im Grossen und Ganzen tauchen hier immer wieder Typen auf, die meinen dass es ganz einfach wäre die in der Artikelüberschrift gestellte Frage zu beantworten. Und dann erzählen sie reiehnweise was sie nicht für tolle Typen wären, was sie nichr alles könnten (natürlich nur wenn man keinen Beleg dafür fordert) und im Großen und Ganzen konnte bis jetzt noch keiner in einfachen Worten beschreiben woran man denn nun einen seriösen Astrologen erkennen könne. Die einen sagen so, die anderen so. Aber eine konsstente Aussage, am besten in Form einer Checkliste, konnte noch keiner geben.

  633. #633 Kallewirsch
    24. August 2011

    Aha, dann haben Captain Future und ich jetzt zusammen wieviel IQ??,

    So um die 35?

    Eine Aldi Tüte hat 40. Die verfliegt sich beim runterfallen wenigstens nicht.

  634. #634 Astroprofiler
    24. August 2011

    Sag mal Kallewirsch, mit der Kreativität ist es ja nicht weit her, wolltest Du mal Lehrer werden, die fragen genau so, unqualifiziert.

  635. #635 dude
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    Ich bin am 5.Juni 1980 geboren. Bin ich, laut deiner auf Mathe beruhenden und zu 99% treffsicheren Astrologiemethode, nun intro- oder extrovertiert?

  636. #636 Astroprofiler
    24. August 2011

    Na zumindesten der Witz wird langsam besser, kallewirsch, 35, Aldi hat 40 du machst dich. ;-)))

    Jetzt noch ein wenig an der Vernunft arbeiten, mit dem Verstand und du bekommst ne Beförderung, zum Lagerleiter. ;-))))

  637. #637 dude
    24. August 2011

    Sag mal, kommt jetzt noch irgend was von Dir zum Thema? Oder nur Gelaber?
    Würde mich mal über Antworten freuen. Zeig doch mal, was du drauf hast!

  638. #638 Astroprofiler
    24. August 2011

    Mit dem von Captain Future, geschenkten IQ, hast Du dich wenigstens bedankt, kannst du es weit, nur leider nicht in unsere Liga, schaffen.

  639. #639 CaptainFuture
    24. August 2011

    ps.:
    alle die es wirklich interessiert kann ein kleiner besuch bei http://www.astro.com nicht schaden.

    man kann sich sicher ein kleines bild davon machen, wie astrologie in etwa arbeitet. lest auf jeden fall erst die anleitungen. und schaut euch gründlich um.

    unter *gratis horoskope* findet ihr einige interaktive horoskope zum ausprobieren, sehr inspirierend!

  640. #640 Kallewirsch
    24. August 2011

    @Astroprofiler

    Kommt jetzt von dir noch was, zb eine Analyse basierend auf dir bekannten Daten oder laberst du jetzt nur noch rum?

  641. #641 Bjoern
    24. August 2011

    @Astroprofiler:

    Anhand d/einer Beschreibung (Eigenschaften) kann und nur das macht, ein seriöser Astrologe bestimmen, wie du dich in Situationen verhälst die ihm/jedem bekannt sind.

    ICH WARTE IMMER NOCH…

    Ein Astrologe der behauptet er könne etwas anderes als Verhaltenseigenschaften vorraus sehen, gehört auf den Rummelplatz.

    Ich wiederhole mich: könntest du das bitte mal deinen Kollegen sagen?

    Kallewirsch· 24.08.11 · 16:39 Uhr
    ich hab meinen iq wissenschaftlich testen lassen und die sagen er belaufe sich auf 182,

    O.k., damit hast du endgültig bewiesen, dass du schlicht zu blöd bist, zu sehen, wer welchen Kommentar geschrieben hat. Der von dir zitierte Satz stammt nicht von Kallewirsch, sondern wurde von Kallewirsch bereits zitiert (was auf den ersten Blick ersichtlich sein sollte!), und wurde ursprünglich von deinem geschätzten Kollegen CaptainFuture geschrieben!!!

    Du kannst eine Matheaufgabe hier überprüfen, aber keine Aussage die nur durch Empirie belegbar ist.

    Äh, wo siehst du das Problem? Du nennst uns an Hand der Geburtszeit unseren Charakter (intro-/extrovertiert usw.), und wir sagen dann, ob du richtig liegst. Und zwar nicht nur auf Grund unseres eigenen, subjektiven Selbstbildes, sondern auf Grund der Beurteilungen von Freunden und Bekannten. Also, ICH WARTE!!!

  642. #642 Bullet
    24. August 2011

    man kann sich sicher ein kleines bild davon machen, wie astrologie in etwa arbeitet.

    Das wissen wir doch schon. Hast du und der Profiler doch vorgemacht. Keine Fakten, nichts zum Nachvollziehen. Nur Gelaber.

  643. #643 Kallewirsch
    24. August 2011

    unter *gratis horoskope*

    Ich will kein Gratishoroskop irgendeiner dubiosen Web Site.

    Ich hätte gerne, die hier im Blog den Mund aufgerissen haben, auch zu ihrem Wort stehen und entweder
    * klar und deutlich Kriterien angeben, wie man einen seriösen Astrologen erkennt
    * oder zumindest demonstrieren, dass sie das Behauptete auch tatsächlich können.

    Das Astroprofiler das Behauptete nicht kann, steht ja schon mal fest. Was ist mit dir?

  644. #644 dude
    24. August 2011

    Jetzt mal Butter bei die Fische, Astroprofiler! Wir warten alle!

  645. #645 Astroprofiler
    24. August 2011

     Bullet· 24.08.11 · 09:04 Uhr
    weil die Substanz, um zwischen Könner und Amateur zu differenzieren bei Euch gar nicht gegeben ist.Das erkennt der Schwafler woran?
    Ach so, btw: es haben sich schon schlauere Leute als du hier versucht. Sie sind natürlich gescheitert. Ja, da kann was dran sein, hatten aber vielleicht auch einfach nicht die Ausdauer Euch zu helfen. ;-))

     TheBug· 24.08.11 · 09:08 Uhr
    Ja, man könnte die Astropfeife jetzt eigentlich rausschmeißen, der Gehalt der Beiträge ist etwa identisch mit dem was man aus einer dummen Variante von ELIZA raus bekommt.

    Ist Eliza auf deinem Nivaeu, entstanden?

     Dietmar· 24.08.11 · 09:39 Uhr
    @Astorprofiler: Das Genitiv-s wird im Deutschen nicht abgetrennt. Das so entstehende “Deppen-Apostroph” ist schon peinlich. Du aber trennst das Genitiv-s durch ein Komma ab! Wäre alles nicht gar so schlimm, wenn auch nur irgendetwas Inhaltliches von Dir käme. Kommt aber nicht. Du bist ein Dünnbrettbohrer.

    Wie war das noch mal?, Grammatik dient der Hilfestellung bei der Interpretation eines Textes (Sachverhaltes) wenn dieser, ohne diese Hilfe nicht selbstständig und somit vollständig interpretiert werden kann, August lässt grüßen. ;-)))

  646. #646 Basilius
    24. August 2011

    @Astroprofiler

    Na zumindesten der Witz wird langsam besser, kallewirsch, 35, Aldi hat 40 du machst dich. ;-)))

    Bjoern hat mit seiner Frage nach der Textanalyse im Deutschunterricht viel zu hoch angesetzt. Du versagst offensichlich schon bei einfachstem Textverständnis. Man hat Dir doch weiter oben schon mal erklärt, wie das mit diesen Zitateblöcken funktioniert und trotzdem bringst Du Zitate und Kommentare heillos und (viel schlimmer) vor allem sinnlos durcheinander.
    Nicht gelesen?
    Nicht interessant gefunden?
    Lieber pöbeln wollen?

    @all
    Für mich war’s das Leute. Der Astroprofiler ist doch nur ein motzender Troll. Da kommt nichts Substanzielles bei raus. Den ignoriere ich jetzt.
    CaptainFuture war wohl eher ein echt Überzeugter, wie man nach seinem klassischen beleidigten Abgang vermuten könnte. Aber ich befürchte, der kommt auch noch mal wieder, obwohl er nicht wollte.
    Immer wieder dieselbe Leier. Wieso kommt da nicht mal ein interessanter Gesprächspartner daher, der nicht in nullkommanix mit den alten, eigentlich wohlbekannten, Fragen zerlegt werden kann?