Erinnert sich noch jemand an die toten Vögel die Anfang des Jahres die Medien dominierten? In Arkansas in den USA fielen in der Silvesternacht ein paar tausende Vögel tot vom Himmel und in den folgenden Tagen und Wochen schaffte es jedes tote Tier in die Schlagzeilen der Medien. Die Tagesschau berichtete zur besten Sendezeit über ein paar Dutzend tote Vögel in der schwedischen Provinz und die Zeitungen spekulierten über die dramatischen Fälle. Die einschlägigen Medien erstellten hysterische Listen mit toten Tieren und überboten sich gegenseitig bei der Suche nach möglichst dramatischen Erklärungen. UFOs, Geheimwaffen, Polsprünge, die biblische Apokalypse: alles kam gerade um das “mysteriöse Vogelsterben” zu erklären. Ich habe damals schon erklärt, dass daran eigentlich nichts Mysteriöses ist. Tiere sterben immer wieder, auch massenhaft und für die entsprechenden Experten waren auch die damaligen Fälle nichts Besonderes. Aber wenn in den Medien erstmal eine entsprechende Stimmung herrscht, dann kommt man mit Vernunft nicht mehr wirklich weit.

Seit Monaten schon hat man in den Zeitungen, den Internetjournalen und dem Fernsehen nichts mehr von “mysteriösen” Vogelsterben gehört. Dabei hätte wir ja gerade wieder das Sommerloch, eigentlich passend für solche Stories. Aber das hat ja die “Problemkuh Yvonne” schon besetzt…

i-a30a1122c7791c8a698b20d530d5b942-Thanksgiving_Chicken-thumb-500x375.jpg
Ein toter Vogel ist ganz normal (Bild: Tom Harpel, CC-BY 2.0)

Was die toten Vögel angeht hat sich jedenfalls im Vergleich zum Anfang des Jahres nichts geändert. Immer noch gibt es regelmäßig Fälle, in denen viele Tiere sterben. Hier sind vier, die seit Februar in den USA aufgetreten sind (eine vollständige Übersicht der gemeldeten Fälle führt das National Wildlife Health Center des USGS und von denen man in den Medien nichts mehr gehört hat:

  • 15.März bis 20. Mai: etwa 5000 tote Fledermäuse in Albert County, NBR
  • 29. März bis 20. April: etwa 4700 tote Enten in Houston, MN
  • 15-29 Juni: etwa 100 tote Stare, Wanderdrosseln Rotkehlchen und Grackel in Athens, OH
  • 23-25 Juli: etwa 600 tote Gimpel und Spatzen in Franklin, OH.

Allein im ersten Quartal 2011 wurden 48 Fälle gemeldet (Zum Vergleich: im ersten Quartal 2008 waren es 56, im ersten Quartal 2000 zählte man 49 Fälle und im ersten Quartal 1996 36). Es ist also völlig normal, dass Tiere sterben. Das tun sie aus den verschiedensten Gründen und sie haben das schon immer getan. Und wenn nicht zufällig der eine Fall aus Arkansas Anfang des Jahres in den Medien gelandet wäre, dann hätte es auch keinen Hype um ein “mysteriöses Vogelsterben” gegeben. Heute sterben genauso viele Vögel und das oft auch in ebenso großen Mengen wie zu Beginn des Jahres. Aber liest man deswegen irgendwo in den Zeitungen etwas darüber? Nein, dort wurde das Thema zu Ende gehypt und als neue spannende Sachen auftauchten, wieder vergessen. Auch die Sensationspresse hat die toten Vögel schnell fallen gelassen. Schließlich ist nichts so langweilig wie das, was jeder schon kennt und wenn die Welt eines nicht sein darf, dann langweilig oder normal. Also hat man sich neue Sachen gesucht, die man mysteriös und geheimnisvoll finden und vor denen man Angst haben konnte. Den Komet Elenin zum Beispiel.

Der Komet C/2010 (X1) Elenin ist ein ganz normaler Komet. Er wurde im Dezember 2010 vom russischen Amateurastronom Leonid Elenin entdeckt, braucht für einen Umlauf um die Sonne mehr als zehntausend Jahre und ist ein paar Kilometer groß. Alles ganz typisch für einen Kometen. Das einzige, das ihn ein wenig von den Milliarden anderen Kometen im Sonnensystem unterscheidet ist die Tatsache, dass er sich im September dieses Jahres der Erde nähern wird. Nicht wirklich nahe – er wird ihr nur bis auf 35 Millionen Kilometer nahe kommen. Das ist 90 Mal weiter von der Erde entfernt als der Mond! Die Astronomen erwarten auch keinen allzu großen Helligkeitsausbruch; es wird also schwer werden, den Kometen mit freiem Auge zu sehen. Wie gesagt: Elenin unterscheidet sich durch nichts von den Unmengen anderer Himmelskörper im Sonnensystem. Trotzdem ist er plötzlich zum Star in der Weltuntergangsszene geworden. Er soll in Wahrheit so groß wie ein kleiner Stern sein und mit der Erde kollidieren! Je nachdem wie seine Position am Himmel gerade ist, soll er Erdbeben auslösen. Der Entdecker, Leonid Elenin soll in Wahrheit auch nicht existieren; Fernsehbilder von ihm sind gefälscht und sein Name ist ein verschlüsselter Hinweis auf den Weltuntergang: Das “ELE” von Elenin stehe angeblich für “Extinction Level Event”; also ein Einschlagsereignis bei dem die Menscheit ausgelöscht wird. Wer ein wenig weiter sucht, findet schnell noch viel mehr absurde Behauptungen über den Kometen und die Aufregung um diesen Himmelskörper ist in der einschlägigen Szene immer noch ungebrochen.

i-3c27ceeb5127d399ef0ed295cbb19a74-Elenin_1aug2011_zoom.jpg
Elenin: ein ganz normaler Komet (Bild: Stereo-B, NASA)

Genauso wie beim “mysteriösen Vogelsterben” wurde auch hier ein völlig normales Einzelereignis aus einer ganzen Reihe ebenso normaler Ereignisse herausgegriffen und zu einem dramatischen und geheimnisvollen Sonderfall gehypet. Jedes Jahr werden mittlerweile mehr als 100 hundert Kometen entdeckt. Seit der Entdeckung des Kometen Elenin wurden 30 weitere Kometen gefunden und einer davon sogar wieder von Leonid Elenin. P/2011 NO1 würde sich genauso gut für Weltuntergangsphantasie und komische Namensspielereien eignen wie Elenin (Hey, immerhin heißt der Kollege, der Leonid Elenin bei dieser Entdeckung unterstützt hat mit Nachnamen “Molotov”! Da lässt sich doch sicher was draus machen…). Aber die Weltuntergangsgemeinde konzentriert sich völlig auf C/2010 (X1) und ignoriert den Rest der Kometen in unserem Sonnensystem.

Wenn eine Meldung erstmal eine gewissen Grundaufmerksamkeit bekommen hat und es dann noch möglich ist, sie mit ein bisschen Mystery, Geheimnis und Angst aufzupeppen, dann wird sie zum Selbstläufer. Wenn der Hype erstmal am Laufen ist, kann man ihn schwer aufhalten. Haben die Medien sich dafür entschieden, dass tote Vögel “mysteriös” zu sein haben, dann ist für eine gewisse Zeit jedes tote Tier eine Nachricht wert. Keine objektive Einschätzung sondern selektive Wahrnehmung bestimmt dann die Themenauswahl. Wenn ein stinknormaler Komet einmal die Aufmerksamkeit der Weltuntergangszene erregt hat, dann wird er zum gerade aktuellen Sammelpunkt von Angst und Panik und die Tatsache, dass nichts an ihm so Besonders ist um diese Sonderrolle zu rechtfertigen wird ignoriert. Es wird immer gerne behauptet, man müsse die Dinge im großen Zusammenhang sehen. Das stimmt durchaus und wenn man sich daran hält, dann stellt man oft fest, dass manch ein “Mysterium” gar nicht so mysteriös ist. Erinnert euch daran, wenn ihr das nächste Mal in den Medien von irgendwelchen “unerklärlichen Vorfällen” oder ähnlichen Dingen lest.

Kommentare (117)

  1. #1 Fleischfresser
    11. August 2011

    Toll, wegen dem Bild hab ich jetzt Hunger auf Hähnchen.

  2. #2 Sven Schrodt
    11. August 2011

    Danke für diesen Artikel!
    Beim ersten Bild habe ich erst kurz geschluckt, mußte aber dann doch lachen.

    Gruß vom Niederrhein

    Sven

  3. #3 Thomas H.
    11. August 2011

    Vielen lieben Dank für den tollen Artikel!
    Aber gibt es wirklich Millarden von Kometen im Sonnensystem? Ich hätte diese Zahl auf einige hundert oder auch tausende geschätzt, aber Millarden?

  4. #4 Florian Freistetter
    11. August 2011

    @Thomas H: “Ich hätte diese Zahl auf einige hundert oder auch tausende geschätzt, aber Millarden? “

    Wahrscheinlich sind es sogar eher Billionen/Billiarden die sich da draußen in der Oortschen Wolke rumtreiben. Kennen tun wir davon halt nur ein paar hundert.

  5. #5 Alexander
    11. August 2011

    Darf ich dich korrigieren: “Das “ELE” von Elenin stehe angeblich für “Extinction Level Event”” ist falsch.
    ELENIN steht für ELEeven NINe! Ist doch klar, oder? Und NINe ELEven war schon damals nur die verschlüssekte Ankündigung der Illuminaten, aslo nix mit Bin Laden, wobei, war der vielleicht auch ein Illuminate?
    Wir haben jedenfalls nur noch knapp einen Monat oder maximal 51 Tage Zeit unser Bewusstsein für höhere Sphären vorzubereiten, oder so ähnlich. 😉

  6. #6 richelieu
    11. August 2011

    Toll, wegen dem Bild hab ich jetzt Hunger auf Hähnchen.

    Geht mir auch so… 😉

    Schöner Artikel, wie lange wird es dauern bis der erste Eintrag nach dem Motto “Ihr habt dass alles nicht verstanden ihr blöden «Wissenschaft Priester» !” aufkreuzt? 😀

  7. #7 zulu
    11. August 2011

    Eine sehr schoene Analyse von Medienprozessen, danke.

  8. #8 Lipper
    11. August 2011

    @richelieu
    Also gut:
    “Ihr habt dass alles nicht verstanden ihr blöden «Wissenschaft Priester» !”
    ne gut halbe Stunde….

  9. #9 nihil jie
    11. August 2011

    Erinnert sich noch jemand an die toten Vögel die Anfang des Jahres die Medien dominierten?

    Si si… ich mich erinnern… 🙂 aber ist es nicht so, dass dauernd irgendwelche komischen Vögel die Medien dominieren ? *gg

  10. #10 nihil jie
    11. August 2011

    Seit der Entdeckung des Kometen Elenin wurden 30 weitere Kometen gefunden und einer davon sogar wieder von Leonid Elenin. P/2011 NO1 würde sich genauso gut für Weltuntergangsphantasie und komische Namensspielereien eignen wie Elenin (Hey, immerhin heißt der Kollege, der Leonid Elenin bei dieser Entdeckung unterstützt hat mit Nachnamen “Molotov”! Da lässt sich doch sicher was draus machen…). Aber die Weltuntergangsgemeinde konzentriert sich völlig auf C/2010 (X1) und ignoriert den Rest der Kometen in unserem Sonnensystem.

    nun ja… das wäre einfach zu meistern. Soll ich mich mal in einem der zahlreichen Eso-Foren anmelden und ein bisschen von der neuen Gefahr schwadronieren ? Man schreibt ein wenig über P/2011 NO1 und spricht dann von einer Dublette die die Erde demnächst treffen wird … P/2011 NO1 und C/2010 (X1) kommen im Doppelpack 😉

  11. #11 Bjoern
    11. August 2011

    Erst vor einigen paar Tagen kam im Radio (Bayern 3) ein Bericht über ein größeres Fischsterben… komisch, dass sich da noch keiner drauf gestürzt hat! 😉

  12. #12 Dominik
    11. August 2011

    In den USA sterben jährlich Ende November zig tausende Truthähne – das ist erst mysteriös 😀

  13. #13 nihil jie
    11. August 2011

    @Dominik

    LÖL *gg

    ja das ist echt mysteriös, genau wie das große Karpfen sterben im Polen um die Weihnachtszeit 😉

  14. #14 Kama
    11. August 2011

    Hm ja. Glauben (nicht nur auf Religionen bezogen) und selektive Wahrnehmung sind eine gefaehrliche Mischung die viel zu leicht zu Ignoranz fuehren und ‘Diskussionen’ im Internet hoehst sinnlos machen.
    Und keiner ist vor diesen beiden sicher…

  15. #15 Kallewirsch
    11. August 2011

    Hey, immerhin heißt der Kollege, der Leonid Elenin bei dieser Entdeckung unterstützt hat mit Nachnamen “Molotov”! Da lässt sich doch sicher was draus machen..

    Das wär allerdings in der Tat lustig da mal was in diverse Eso-Foren zu lancieren. Wäre interessant, wie lange es dauert bis wir den ersten Molotov-Befall hier haben.

  16. #16 noch'n Flo
    11. August 2011

    @ Kallewirsch:

    Wäre interessant, wie lange es dauert bis wir den ersten Molotov-Befall hier haben.

    Ist schon im Netz angekommen. Allerdings eher in dieser Form…

  17. #17 knorke
    11. August 2011

    *burps*
    zum Glück is Donnerstag Broilertag sonst würde mir jetzt der Zahn tropfen.

    Man sollte öfter über das Vogelsterben in Geflügel-Zuchtbetrieben berichten. Dafür lässt sich bestimmt auch irgenein okkultes, misteriöses oder bedrohliches Phänomen finden.

  18. #18 Bullet
    11. August 2011

    @knorke:
    irgenein […] misteriöses […] Phänomen
    Chickenshit.

  19. #19 Barton Fink
    11. August 2011

    So, jetzt hat er es geschafft,
    ich hab so einen gottverdammten Hunger auf den Vogel da oben, dass ich um denselben zu verschmausen sogar kurzfristig an UFOS glauben würde!

  20. #20 HaDi
    11. August 2011

    @nihil jie

    Soll ich mich mal in einem der zahlreichen Eso-Foren anmelden und ein bisschen von der neuen Gefahr schwadronieren ? Man schreibt ein wenig über P/2011 NO1 und spricht dann von einer Dublette die die Erde demnächst treffen wird … P/2011 NO1 und C/2010 (X1) kommen im Doppelpack 😉

    Bitte nicht! Zudem ist der andere Komet P2011/ NO1 “schon gekommen” und gerade dabei, unser schönes inneres Sonnensystem zu verlassen – siehe hier. Aber er wird uns wohl so gegen 2024 wieder einen Besuch abstatten…

  21. #21 binE
    11. August 2011

    Wollte nur anmerken, dass sich da ein kleiner Uebersetzungsfehler eingeschlichen hat. Die “Rotkehlchen” in Athens waren (Wander)drosseln (American Robin).

    Und jetzt kann’s schon weitergehen den interessanteren Dinge (UFOs, Kometen, ect.)

  22. #22 TheBug
    11. August 2011

    @Dominik: Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster zu behaupten, dass in diesem Jahr das mysteriöse Truthahnsterben in den USA seinen Höhepunkt am 24.11. überschreiten wird.

  23. #23 Christian
    11. August 2011

    florian :”Also hat man sich neue Sachen gesucht, die man mysteriös und geheimnisvoll finden und vor denen man Angst haben konnte. Den Komet Elenin zum Beispiel. ”

    wird dieses thema wirklich abseits von eso-foren und astroforen (die sich austauschen wo man dieses komet beobachten kann) behandelt. das mit den vögeln war wenigstens auch mal in “normalen” nachrichtensendungen, wenn auch eher im bereich kurioses.

    aber den elenin, hab ich außerhalb der bloggersphäre, überhaupt noch nicht wahrgenommen.

    freue mich ja schon auf das theater was hier wieder abgehen wird, wenn kurz vorm 12er jahr ein großer asteroid zwischen erde und mond (okt. oder nov) vorbeischaut.

    na wenn das kein zeichen ist. und ob sich die nasa da mal nicht verrechnet hat und der womöglich auf bielefeld fällt !:-)

  24. #24 Sebastian T.
    12. August 2011

    Wie immer ein lesenswerter, interessanter Artikel – auch der etwas ältere über selektive Wahrnehmung und selektives Denken!

    Falls es jemanden interessiert, ich habe ganz schnell ein paar nette Videos zum Thema selektiver Wahrnehmung zusammengesucht und hier ein paar Worte darüber verloren: http://tinyurl.com/3jrn7n7
    Ich find die witzig, wenn man sie zum ersten Mal sieht. 😉

    Liebe Grüße!

  25. #25 joste
    12. August 2011

    Ist sowieso immer dasselbe. Kaum passierte in unseren Breiten z.B. sowas wie ein Bombenanschlag, kommt jeder vergessene Koffer auf dem Bahnsteig als potentielle Bombe in die Nachrichten.

  26. #26 Ex-Esoteriker
    12. August 2011

    Mysteriöses Vogelsterben…da war bestimmt HAARP dran schuld, einfach mal heimlich ein Waffentest gemacht…*grins*

    Ach ja, ich mache jetzt mal ne Prophezeihung:

    Zur Weihnachtszeit werden auf mysteriöse Weise viele Gänse “verschwinden”.

    Mal sehen, was passiert. 🙂

  27. #27 Tim
    12. August 2011

    Erinnert sich noch jemand an das Waldsterben Ende der 70er / Anfang der 80er? War damals nicht nur ein Medien-, sondern ein Bevölkerungshype allererster Güte.

    Heute ist der Zustand des Waldes sogar noch ein wenig schlechter als damals. Interessiert aber niemanden. Also gibt es auch kein Waldsterben mehr.

  28. #28 Florian Freistetter
    12. August 2011

    @Christian: “wird dieses thema wirklich abseits von eso-foren und astroforen (die sich austauschen wo man dieses komet beobachten kann) behandelt.”

    Nicht das ich wüsste. Aber ich wollte eben noch ein zweites Beispiel dafür bringen, dass die Leute sich ein Einzelereignis aus einer ganzen Serie rauspicken und es zu etwas Besonderem machen. Bei den Vögeln warens alle Medien, bei Elenin warens nur die Weltuntergangstypen.

  29. #29 Tom
    12. August 2011

    Glückwunsch für diene Erwähnung bei Bildblog!

  30. #30 Florian Freistetter
    12. August 2011

    @Tom: Danke 😉 Aber irgendwie komm ich immer nur dann ins Bildblog, wenn ich über tote Vögel schreibe 😉 War beim letzten Vogel-Artikel auch schon so…

  31. #31 noch'n Flo
    12. August 2011

    @ FF:

    Sind halt die BILD-Lieblingsthemen: tote Vögel bzw. Tote vögeln.

  32. #32 Bullet
    12. August 2011

    Iih. Darüber hatte doch Cornelius … *grusel*

  33. #33 richelieu
    12. August 2011

    @Tim:

    Heute ist der Zustand des Waldes sogar noch ein wenig schlechter als damals. Interessiert aber niemanden. Also gibt es auch kein Waldsterben mehr.

    Hast Du einen Beleg für diese Aussage? Mir ist eigentlich nur bekannt dass in Mitteleuropa, und um den ging es in den 70/80’gern, der Wald immer weiter zunimmt…

  34. #34 noch'n Flo
    12. August 2011

    @ Bullet:

    Hmm, sollte es uns jetzt zu denken geben, wenn FF und CC solche orthographisch extrem ähnlichen aber inhaltlich doch so weit voneinander entfernten Themen bearbeiten?!? Das muss doch etwas bedeuten! Eins11!!!

  35. #35 knorke
    12. August 2011

    @Florian

    @Tom: Danke 😉 Aber irgendwie komm ich immer nur dann ins Bildblog, wenn ich über tote Vögel schreibe 😉 War beim letzten Vogel-Artikel auch schon so…

    Das hat, denk ich mal, damit zu tun, dass mediales Harakiri bei den meisten Zeitungen thematisch nicht so irrsinnig viel mit den Inhalten in deinem blog gemeinsam hat. (bei 2012 überdrehen ja neben den Fernsehsendern z.B auch wenn eher nur die Bild, aber z.B. nicht die FAZ oder die neue Ostsee-Zeitung oder so).
    Da fällt mir ein: Dein Eintrag neulich über den dingens da in der TA, der so Kirchenvoreingenommen war, der wäre ja auch was fürs Bildblog gewesen. War wohl nicht relevant genug – wer weiß.

  36. #36 Tim
    12. August 2011

    @ richelieu

    Waldzustandsbericht 2009:
    http://www.bmelv.de/SharedDocs/Downloads/Landwirtschaft/Wald-Jagd/ErgebnisseWaldzustandserhebung2009.html

    Wie gesagt, der Zustand des Waldes interessiert heute niemanden mehr, darum gibt es auch keine Waldsterben-Hysterie mehr. Allerdings ist der Waldzustandsbericht methodisch in vielerlei Hinsicht umstritten, also bitte mit Vorsicht genießen.

  37. #37 Christian (P-chan)
    12. August 2011

    Ich kann mich noch gut an die sterenden vögel erinnern. Ich fand es zwar irgendwie kurios und sogar ein wenig mysteriös (ich hatte halt keine ahnung davon), fragte mich aber gleichzeitig später warum 20 tote vögel erwähnenswert sind und fand es eigentlich dann nur noch lächerlich. Es erinnerte mich schon damals an dein obiges 1. bild: 20 tote vögel auf dem grill in einer pommesbude. ^^

  38. #38 Mo
    12. August 2011

    Komet oder nicht Komet, ich habe kürzlich den ersten Vogel auf die Windschutzscheibe bekommen. In meiner 10 jährigen Autofahrerlaufbahn hatte ich das das erste Mal und mir wurde direkt schlecht bei dem Anblick was er auf der Scheibe hinterlassen hatte. Komischerweise musste ich in den letzten 8 Wochen häufiger scharf bremsen wegen tieffliegenden Vögeln, bisher kannte ich das nur von dämlichen Katzen.
    Meine Theorie: Die Viecher schlagen zurück!

  39. #39 Ansgar
    12. August 2011

    Ist schon klar, woran der Vogel auf dem Bild gestorben ist?

    @Mo: ich denke, die Vögel begehen Selbstmord an Deiner Windschutzscheibe, weil sie dem grausamen Tod durch die von Elenin ausgelösten Erdbeben zuvorkommen wollen. Tiere haben einen sechsten Sinn für so etwas!

  40. #40 noch'n Flo
    12. August 2011

    @ Mo:

    Komischerweise musste ich in den letzten 8 Wochen häufiger scharf bremsen wegen tieffliegenden Vögeln

    Ich hatte in den letzten Wochen auch ein paar Kamikaze-Spatzen vor meinem Kühler.

    Gibt aber ‘ne recht einfache Erklärung: in den letzten Wochen sind immer mehr Jungvögel flügge geworden. Und die sind halt noch nicht so flugerfahren und haben keine Erfahrungen mit diesen komischen grossen brummenden Dingern (a.k.a. “Autos”).

    Passiert jedes Jahr zwischen Juni und August. Ist also nicht ungewöhnlich.

  41. #41 Christian
    12. August 2011

    @tim
    und von der kausalität “luftschadstoffe” in der atmosphäre und belastung für den wald hälst du nix ?

    sprich die sind doch eindeutig zurück gegangen, und wenn dem nicht so gewesen wäre wäre wohl der zustand des waldes heute ein ganz anderer (so wie eben befürchtet). (außerdem setzt dem system wald ja noch anderes zu, trockenheit, temperatur, etc.) und soooo ein thema war glaube ich der treibhauseffekt und mögliche folgen für den feutigkeitshaushalt des waldes in den 80er nicht.

    es wurde doch dazumals nicht beklagt, das der wald schon tod ist, sondern, das er sterben wird !! nun ja man hat das verhalten verändert und das schlimmst vermieden.

    oder sehe ich das falsch ?

  42. #42 Christian
    12. August 2011

    @tim zb interpretiere ich die deutliche verschlechterung von 03 auf 04
    kronenverlichtung von 23 auf 31% auf den jahrhundertsommer in deutschland.
    ähnliche berichte gibts ja mWn auch in österreich, könnte mir vorstellen da gabs ein ähnliches muster.

    und weiters mal ehrlich, wer will wirklich dass jahr ein jahr aus, die selbe sau durchs dorf getrieben wird.

    verhungernde “interessieren” ja auch nur mehr wenn es mio gefährdete sind.

  43. #43 Eike
    13. August 2011

    Was wirklich ankotzt an dem Vogelsterben-Hype ist, daß die toten Tauben in Iralien, wo die Hinweise auf eine Vergiftung durch mafiöse Praktiken in einem Industriebetrieb geradezu ins Auge sprangen, von den Spinnern einfach nicht mehr weiterverfolgt wurden.

    Da sieht man mal was die Prioritäten dieser Leute sind. Bzw die eine und einzige Priorität: Angst haben. Nicht “Probleme aufdecken und abstellen”.

  44. #44 noch'n Flo
    13. August 2011

    @ Eike:

    die toten Tauben in Iralien, wo die Hinweise auf eine Vergiftung durch mafiöse Praktiken in einem Industriebetrieb geradezu ins Auge sprangen

    Italien? Mafia? Vergiftung?

    Ach, Du meinst die Viecher, die sich zu Tode gesoffen haben… jaja, da muss man auch gleich wieder eine Verschwörungstheorie drumherum basteln…

  45. #45 olf
    13. August 2011

    Beim Anblick dieses Fotos konnte ich mich natürlich nicht beherrschen und
    habe mich zum Hendlbrater meines Vetrauens begeben um mir einen dieser
    Vögel aushändigen zu lassen. Hat vorzüglich gemundet !
    http://www.hendl-reina.at/cms/front_content.php?idcatart=42&start=&view=upload%2Fbildergalerie%2FBILD0980.JPG
    http://www.hendl-reina.at/cms/front_content.php?idcat=38

  46. #46 Jeeves
    13. August 2011

    Nicht umsonst heißen die Leute, die in den Zeitungen solch Hype (und Schlimmeres) verbreiten: Johurnalisten.
    Seit Karl Kraus bis heute sind diese armen Teufel deshalb – zusammen mit den Politikern – ganz unten auf der Beliebtheits-Skala.

  47. #47 Tchip
    13. August 2011

    “15.März bis 20. Mai: etwa 5000 tote Fledermäuse in Albert County, NBR
    29. März bis 20. April: etwa 4700 tote Enten in Houston, MN”

    wohl auch wegen Silvesterböllern gestorben? Wieso hatte ich bloß von einem “Science”blog eine etwas detailliertere Antwort erwartet?

  48. #48 noch'n Flo
    13. August 2011

    @ Tchip:

    Wieso hatte ich bloß von einem “Science”blog eine etwas detailliertere Antwort erwartet?

    Hättest Du Dir die Mühe gemacht, die Kommentare zu lesen, wüsstest Du, dass es schon längst eine plausible Erklärung gibt.

    Abgesehen davon ging es dem Blogger in erster Linie darum, dass man sich erst einmal mit den plausiblen Lösungen beschäftigen, bevor man zu den mysteriösen greift.

    Komisch – lernt man Textverständnis heute gar nicht mehr in der Schule? Ach nee, seit Pisa ja nicht mehr…

  49. #49 HaDi
    13. August 2011

    wohl auch wegen Silvesterböllern gestorben? Wieso hatte ich bloß von einem “Science”blog eine etwas detailliertere Antwort erwartet?

    … da klickt man auf den Link direkt über der Tabelle:
    http://www.nwhc.usgs.gov/publications/quarterly_reports/index.jsp
    klickt dort auf das erste Quartal 2011 (ist ja kein Jahr angegeben, also wirds 2011 sein), sucht dort z.B. nach “Bat” oder den Datum und liest dort als Todesursache “Fungal Infection: white-nose syndrome”. Wenn einem das nicht reicht, stehen dort genügend daten um weiter zu recherchieren.

    Von einem Leser eines Scienceblogs sollte man erwarten können, dass er den Zusammenhang zwischen einer Tabelle und den dazugehörigen Link im Text erkennt… muss man denn alles vorkauen?

    @Florian: obiger Link im Artikel zu nwhc.usg.gov funktioniert nicht direkt. Am Ende der URL werden Gänsefüßchen mitgenommen (passt ja zu toten Vögeln)

  50. #50 Florian Freistetter
    13. August 2011

    @Tchip: “Wieso hatte ich bloß von einem “Science”blog eine etwas detailliertere Antwort erwartet? “

    In meinem Artikel geht es nicht darum, alle Gründe aufzulisten, an denen überall auf der Welt Tiere sterben. Sondern darum, aufzuzeigen, DASS eben ständig und überall Tiere sterben und es keinen Sinn macht, sich ein einzelnes Ereignis wie das vom 31.12.2010 in Arkansas rauzugreifen und es zu einem “mysteriösen Ereignis” zu machen. Und wenn du auf die Links klickst die in meinem Text reichlich vorhanden sind, dann findest du auch die Datenbank des USGS mit allen Todesursachen.

  51. #51 Manuel Cadonau
    14. August 2011

    Schöner Artikel – alles ziemlich rational. Nur etwas, ich verstehe immer noch nicht warum diverse tausende Vögel am selben Zeitpunkt sterben sollen, dass ist alles andere als normal – oder wenn es so normal wäre, warum kennt niemand die natürliche “normale” Todesursache? Das einzige abnormale ist das es schon so oft passierte, dass es für uns jetzt normal ist.

  52. #52 Alderamin
    14. August 2011

    @Manuel

    Z.B. wegen eines nächtlichen Feuerwerks, das die Tiere aufgeschreckt hat, die dann in Panik bis zur Erschöpfung im Dunkeln gefolgen sind. Habe ich in einem Fall als Erklärung gehört.

  53. #53 sevens
    14. August 2011

    Also, die Medien sind ja quasi bloß verlängerte Augen und Ohren. Die menschliche Wahrnehmung ist selektiv, muß auch selektiv sein. Wir fokussieren Dinge, die Medien fokussieren Ereignisse. EHEC war da auch ein Lehrbeispiel.
    Nur, welche Schlüsse ziehen wir daraus?

  54. #54 Florian Freistetter
    15. August 2011

    @Maneul Cadonau: Die Todesursache der toten Tiere kannst du in der verlinkten USGS-Datenbank nachlesen.

  55. #55 Tim
    15. August 2011

    @ Christian

    und von der kausalität “luftschadstoffe” in der atmosphäre und belastung für den wald hälst du nix ?

    Die Gründe für das Waldsterben sind heute dieselben wie vor 30 Jahren: Streß durch Wärme und/oder Trockenheit, Schädlingsbefall, lokaler Schadstoffeintrag. Die Abschaltung der Braunkohleschleudern in der DDR und in der CSSR hat den östlichen Waldgebieten enorm geholfen.

    es wurde doch dazumals nicht beklagt, das der wald schon tod ist, sondern, das er sterben wird !! oder sehe ich das falsch ?

    Es gab damals richtige Propagandafilme mit Bildern aus dem Harz, in dem ständig toter Wald zu sehen war.

    Dieselben Bilder könnte man auch heute noch zeigen, da – wie gesagt – der Zustand des Waldes eher schlechter ist als damals.

  56. #56 Evil Dude
    16. August 2011

    Seit Monaten schon hat man in den Zeitungen, den Internetjournalen und dem Fernsehen nichts mehr von “mysteriösen” Vogelsterben gehört.

    Wie man hier sieht; schon wieder eine Lüge der pöhsen pöhsen Wissenschaftler! Es wird immer offensichtlicher, MAN will UNS die WAHRHEIT, über die hier wenigstens noch ansatzweise vernünftig diskutiert wird, vorenthalten!!!einselfeins111!

  57. #57 captainfuture
    24. August 2011

    die analyse der medienreaktion und der massenhysterie ist gut, aber nicht besonders hervorragend. deine restliche argumentation genauso schwachsinnige meinung nach vorstellungskraft wie die von dir angeprangerte panikmache, und führt wohin genau?

    wie “normal” volgelsterben ist oder nicht – an die frage nach den ursachen traust du dich nicht einmal heran, obwohl es genau darum ginge, wenn du deinen “verschwörungstheoretikern” mal ernsthaft zuhören würdest und du dich nicht immer gleich dazu berufen fühltest, jeden scheiss im internet von greti und pleti als verschwörungtheorie enthüllen zu wollen. deine antworten sind genauso scheisse wie die der gretchen-verschwörungskommune, aber deine fragen erst … absolut unnütz für die gesellschaft.
    warum fühlst du dich berufen, deinen senf qreuz und queer zu jedem thema abzugeben wie es dir grad passt, ob du nun eine ahnung davon hast oder nicht, und das unter scienceblog :D, ist einfach fehl am platz, respektlos denen mitmenschen gegenüber, die sich ernsthafte fragen stellen. hast du nichts besseres zu tun? warum tust du das? wenn ich es dir zutrauen würde, würde ich raten, dass du den politischen auftrag hast, alle arten von unbequemen fragen unter den teppich zu kehren. doch ich vermute deine motivation ist eher egoistischen ursprungs…

  58. #58 Florian Freistetter
    24. August 2011

    @captainfuture: “an die frage nach den ursachen traust du dich nicht einmal heran, “

    Die Ursachen, warum Tiere sterben sind vielfältig und du kannst sie auf der verlinkten USGS-Seite im Detail nachlesen.

    “respektlos denen mitmenschen gegenüber, die sich ernsthafte fragen stellen”

    Du meinst die Leute, die sich so “ernsthaft” Fragen stellen, dass sie nichtmal fähig sind, auf nen Link zu klicken und die Antwort zu sehen?

  59. #59 Manuel Cadonau
    24. August 2011

    @Florian Freistetter
    Du weisst genau so gut wie alle anderen, dass die USGS-Seiten
    1) nicht handfeste Beweise haben
    2) nur spekulieren
    3) bevölkerung durch Simple Erklärungen “beruhigen”
    4) keine Aussage bewiesen wurde
    5) US-Regierung: auch wenn sie es wissen, die Wahrheit nicht sagen würden.
    6) so Aussagen wie: “durch Knallkörper erschreckt wurden – aus desem Grund tausende Vögel gestorben sind” völliger Schwachsinn ist.

    Warum zum gleichen Zeitpunkt auch immer wieder hunderttausende von Fischen gestorben sind – liegt doch auf der Hand da etwas mit dem Magnetfeld los war.
    Du kannst ja alles immer schön reden – aber für jede Ursache gibt es Gründe, und die waren bestimmt nicht die Feuerwerkskörper oder sonst irgend ein Blödsinn. Der Mainstream glaubt immer was die Medien erzählen – wir sind aber nicht alles Schafe.

  60. #60 Florian Freistetter
    24. August 2011

    @Manuel: “Der Mainstream glaubt immer was die Medien erzählen – wir sind aber nicht alles Schafe. “

    Doch. Leute wie du, die sich für ach so kritisch und offen und originell und undogmatisch halten. Ihr glaubt jeden Scheiß den euch irgendwelche Typen im Internet vorsetzen. Ihr macht nichtmal den Versuch, nachzudenken. Alles was ihr nicht versteht, was euch irgendwie “komisch” vorkommt, muss auf eine große Verschwörung zurückzuführen sein. Denn ihr gehört ja zur Elite, ihr lasst euch nicht reinlegen. Neihein… alles was ihr nicht versteht, muss gefaket sein, muss vorgetäuscht sein. Und natürlich darf auch nichts langweilig sein. Alles muss spannend sein, “normale” Erklärungen dürfen nicht existieren.

    “Warum zum gleichen Zeitpunkt auch immer wieder hunderttausende von Fischen gestorben sind – liegt doch auf der Hand da etwas mit dem Magnetfeld los war. “

    Sorry wenn ich jetzt mal direkt bin. Aber du bist dumm. Du bist dumm und bis stolz darauf. Du probierst nichtmal ansatzweise nachzudenken, nachzuforschen, nachzurecherchieren. Vögel sterben. Fische sterben. IMMER – nicht nur Anfang dieses Jahres.

    “aber für jede Ursache gibt es Gründe, und die waren bestimmt nicht die Feuerwerkskörper oder sonst irgend ein Blödsinn.”

    Ja, es darf nicht sein was nicht sein kann! Die Welt muss spannend sein und du musst unbedingt Teil der kleinen Elite sein, die weiß wo der Hase läuft und alles durchblickt hat. Ansonsten wärst du ja…. normal! – und das darf nicht sein, nicht wahr.

    Ich hab echt kein Problem mit Leuten, die keine Ahnung von Dingen haben. Ich hab auch von vielen Sachen keine Ahnung. Aber wenn ich was nicht leiden kann, sind es Leute wie du, die stolz sind auf ihre Dummheit. Geh bitte weg.

  61. #61 Bullet
    24. August 2011

    @Manuel Cadonau: what FF said…

    Aber wenn ich was nicht leiden kann, sind es Leute wie du, die stolz sind auf ihre Dummheit. Geh bitte weg.

    Und jetzt eine kleine Begründung:
    Du schreibst Warum zum gleichen Zeitpunkt auch immer wieder hunderttausende von Fischen gestorben sind – liegt doch auf der Hand da etwas mit dem Magnetfeld los war.
    Das liegt also auf der Hand? Ich warte auf eine möglichst detaillierte Erklärung, woher du ausschließen kannst, daß irgendetwas anderes als “das Magnetfeld” Auslöser hätte sein können. DU schreibst “es liegt auf der Hand” – also bitte: du weißt offenbar, was Magnetfelder so alles können. Dazu kannst du dann auch gleich erklären, warum CT, MRT und die Kühlschrankmagneten keine akute tödliche Gefahr für Patienten aller Art darstellen.
    Ich machs kurz: du kannst es nicht. Du bist – wie alle anderen – ein Schwätzer, der alles nachplappert, was er cool klingend findet. Ohne eine Sekunde darüber nachzudenken. (Und ich war höflich. Ich hab nicht gesagt, daß du ein hirnloser Vollidiot bist.)

  62. #62 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ FF:

    Du hast mir aus dem Herzen gesprochen.

  63. #63 Manuel Cadonau
    24. August 2011

    @Florian Freistetter
    Dazu kann ich nur sagen, “WOW!!” Keine Ahnung warum dich so aufregst – bleib bitte sachlich; “persönlich andere zu erniedrigen nur weil sie andere Meinungen haben, finde ich schon etwas “gar arg” und das noch vom Autor selbst – gibt mir schon zu denken.
    Es geht mir nicht drum das alles spannend sein soll oder das ich nicht normal sein will – ich bin auch nicht die “Elite” wie du das nennst, ich bin auch kein VT- der Blogs schreibt oder eine Webside betreibt und andere überzeugen will. Ich bin nur ein ganz normaler Mensch der mit seinem gesunden Menschenverstand ein paar Sachen hinterfragt und von niemanden eine richtige Antwort kriegt – aber Beleidigungen und für dumm erklärt wird. Wenn man in diesem Fall hier so Dialog führen soll bringt das zu nichts. Anscheinend bist du der Diktator hier und lässt keine anderen Meinungen oder kritische Fragen zu – vielleicht liesst du auch zu viele komische Bücher und bist schon selbst so in dieser Verschwörungstheorie manifestiert dass du in jeder kleinen Frage eine Verschwörung darausschliesst.

  64. #64 Bullet
    24. August 2011

    ich bin auch kein VT- der Blogs schreibt

    Ich bin nur ein ganz normaler Mensch der mit seinem gesunden Menschenverstand ein paar Sachen hinterfragt

    Das sagen übrigens ALLE VT-Anhänger. Und ALLE VT-Anhänger verwechseln “mit seinem gesunden Menschenverstand ein paar Sachen hinterfragen” mit “Bullshit nachplappern”. Wie du oben so schön gezeigt hast. Es kotzt mich wirklich an, wenn hier irgendwer mit “Das Magnetfeld wars” ankommt – aber gleichzeitig zeigt, daß er keinen Plan von Physik hat. Frag doch erstmal einen Physiker, bevor du heiße Luft produzierst.

  65. #65 Unwissend
    24. August 2011

    “wir sind aber nicht alles Schafe.”

    Nicht alle aber du auf jeden Fall….

    @Bullet

    “Ich hab nicht gesagt, daß du ein hirnloser Vollidiot bist.”

    Darf ich , darf ich ?

    “du weißt offenbar, was Magnetfelder so alles können.”

    Ich weiß es!!! Frösche schweben lassen.
    http://www.ru.nl/hfml/research/levitation/diamagnetic/
    Hab bis jetzt aber noch kein Video eines explodierenden schwebenden Frosches gesehen . *weitersuch

  66. #66 Bullet
    24. August 2011

    @unwissend:
    ja, den kenn ich. Aber der Frosch ist erstmal ziemlich lebendig. Und das Feld war nochmal wie stark? ^^

  67. #67 Basilius
    24. August 2011

    @Manuel Cadonau
    Wie wäre es denn mit etwas mehr sachbezogenen Kommentaren? So quasi als: Mit gutem Beispiel vorangehend?
    Von Bullet gab es diese sehr vernünftige Frage:

    Du schreibst Warum zum gleichen Zeitpunkt auch immer wieder hunderttausende von Fischen gestorben sind – liegt doch auf der Hand da etwas mit dem Magnetfeld los war.
    Das liegt also auf der Hand? Ich warte auf eine möglichst detaillierte Erklärung, woher du ausschließen kannst, daß irgendetwas anderes als “das Magnetfeld” Auslöser hätte sein können. DU schreibst “es liegt auf der Hand” – also bitte: du weißt offenbar, was Magnetfelder so alles können. Dazu kannst du dann auch gleich erklären, warum CT, MRT und die Kühlschrankmagneten keine akute tödliche Gefahr für Patienten aller Art darstellen.
    Ich machs kurz: du kannst es nicht.

    Du kannst uns gerne beweisen, daß Bullet sich hier geirrt hat.
    Ich bin sehr neugierig, warum das auf der Hand liegt. Hilf uns doch bitte zur Erkenntnis.

  68. #68 Unwissend
    24. August 2011

    @Bullet

    JA das hat schon ordentlich Wumms dahinter.

  69. #69 Chris
    24. August 2011

    Hey,
    @Manuel Cadonau schrub:

    Ich bin nur ein ganz normaler Mensch der mit seinem gesunden Menschenverstand ein paar Sachen hinterfragt und von niemanden eine richtige Antwort kriegt

    Warum meinst du kriegst du keine ordentliche Antwort? Weil die VT Jungs jeden Widerspruch und jede Lücke mit einer Ausweitung der Verschwörung, Ausweichen, Torpfosten verschieben begründen?
    Weil dir die Antwort normale Krankheit oder Stress nicht gefällt? Warum eigentlich nicht?

    Zu deinen Fischen, wie kommst du darauf, dass das Magnetfeld dafür verantwortlich sei?
    Ich geb dir einen Tip, der Spruch hier: “– liegt doch auf der Hand da etwas mit dem Magnetfeld los war” ist dermaßen absurd das man kaum Worte dafür findet.
    Vielleicht solltest du mal gucken was Magnetfelder mit Menschen und Tieren machen und wie empfänglich sie dafür sind.

    Dazu sind Fischsterben tatsächlich “normal” das passiert, zum Beispiel, an der russisch-chinesischen Grenze ständig, die chinesischen Chemiefabriken sind leider ziemliche Dreckschleudern. Deswegen läuft da öfter mal Blausäure o.ä. ins Wasser, in Russland kommen dann Wellen an wo der ganze Fluss, der Amur-> also kein kleines Bächlein, voll mit toten Fischen, Vögeln und Krebsen ist.

    Ja, gefallen muss einem das nicht. Ob man mit mit grenzdebilen Verschwörungsthesen was ändert bezweifel ich allerdings aufs heftigste.

    @Unwissend
    Ich les da was von 16 Tesla… O_o

  70. #70 Bjoern
    24. August 2011

    @Manuel Cadonau:

    Dazu kann ich nur sagen, “WOW!!” Keine Ahnung warum dich so aufregst – bleib bitte sachlich;…

    Vielleicht regt er sich deshalb auf, weil Sie seine Erklärungen (bzw. die der USGS) als “spekulieren”, “Schwachsinn”, “Blödsinn” bezeichnen? Und ihn (und jede Menge anderer Leute hier) indirekt entweder als “Schaf” bezeichnen, oder implizieren, dass er (und die USGS) zwar die richtigen Erklärungen kennen, aber dafür andere Leute als “Schafe” behandeln, sprich: blöd halten wollen? Und dafür selbst mit hanebüchenen Behauptungen wie “Magnetfeld” ankommen?

    Nee, ich sehe da wirklich überhaupt keine Gründe, warum Florian sich aufregen sollte…

  71. #71 Florian Freistetter
    24. August 2011

    @Manuel Cadonau: “Keine Ahnung warum dich so aufregst”

    Nein, die hast du wahrscheinlich wirklich nicht, und das ist das Problem.

    “Ich bin nur ein ganz normaler Mensch der mit seinem gesunden Menschenverstand ein paar Sachen hinterfragt und von niemanden eine richtige Antwort krieg”

    Nein bist du nicht. Du “hinterfragst” nicht. Du hast eine Vorstellung davon wie die Welt sein soll und suchst nach Bestätigung dafür. Antworten kriegst du zuhauf nur ignorierst du sie bzw. behauptest es wäre alles gelogen bzw. absichtliche Desinformation. Du benutzt weder deinen gesunden Menschenverstand noch hinterfragst du irgendwas. Du bist ein blinder Gläubiger, der alles tut, um seine dogmatische Weltsicht bestätigt zu bekommen und alles ignoriert, was ihr widersprechen könnte.

    “Anscheinend bist du der Diktator hier und lässt keine anderen Meinungen oder kritische Fragen zu”

    Ach, tu ich das, ja? Komm – probiers ein einziges Mal mit Recherche. Probiers ein einziges Mal mit nachdenken. Schau dir meine Blogartikel an und die tausenden Kommentare die da drunter stehen. Findest du welche, die andere Meinungen und kritische Fragen enthalten? Ich bin mir sicher du findest welche… Verdammt noch mal, immerhin rede ich ja gerade mit dir, oder? Wenn ich ein Diktator wäre (überleg mal was du mir da eigentlich vorwirfst!), dann hätte ich deine ach so kritischen Fragen ja sofort gelöscht, oder? Abgesehen davon waren das keine kritischen Fragen.

    Komm, tu mir den Gefallen: denk einmal nach, recherchiere einmal. Aber das tust du nicht, oder? Du weißt ja schon alles und denken wäre da nur hinderlich. Da könnte man vielleicht was merken, was man nicht merken will.

  72. #72 dude
    24. August 2011

    Warum zum gleichen Zeitpunkt auch immer wieder hunderttausende von Fischen gestorben sind – liegt doch auf der Hand da etwas mit dem Magnetfeld los war

    Kannst du das mal bitte erläutern, warum das auf der Hand liegt?

  73. #73 Bullet
    24. August 2011

    Bis jetzt wollen also drei Leute das explizit wissen – und Bjoern interessiert es auch. Das wären also vier.

    Na los. Trau dich. Zeig den Leuten, die mehr Ahnung haben als du dir vorstellen kannst, wo der Hammer hängt.

  74. #74 HaDi
    24. August 2011

    @Manuel Cadonau
    Auf der Hand liegt es z.B. mal nachzuschauen, wieviel Massentiersterben mit welcher Ursache es jenseits der medialen Wahrnehmung gibt. Recherche beginnt mit einem Klick, muss damit aber noch nicht enden.

  75. #75 Lars
    24. August 2011

    ich hab mal ne frage is die seite Zeitonline seriös ?

  76. #76 Bullet
    24. August 2011

    @Lars: selbst SPON schreibt manchmal Mist. Aber ZEIT online ist erstmal besser als die BLÖD.
    Was hast du in der ZO entdeckt?

  77. #77 Richelieu
    24. August 2011

    Bis jetzt wollen also drei Leute das explizit wissen – und Bjoern interessiert es auch. Das wären also vier.

    Na los. Trau dich. Zeig den Leuten, die mehr Ahnung haben als du dir vorstellen kannst, wo der Hammer hängt.

    Fünf!

  78. #78 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ Lars:

    Zuerst einmal Gratulation! Du bist hier nicht wie sonst mit einem Link und Deinem üblichen 3.Weltkrieg-Gejammer aufgeschlagen, sondern hast Dich erst einmal erkundigt, ob das, was Du gelesen hast, auch ernstzunehmen ist. Klasse! Du machst Fortschritte!

    Also: ich halte den Artikel für seriös. Ist ja auch logisch, dass sich ein unterdrücktes Volk Hilfe von aussen wünscht. Ob die NATO allerdings diesem Wunsch nachkommen wird, ist eine ganz andere Frage. Da stehen naturgemäss noch ganz andere Erwägungen im Raum – und ein Bündnis wie die NATO kann auch (nach eigenem Selbstverständnis) nicht mal eben so in ein Land einmarschieren, nur weil Teile der Bevölkerung (wenn auch grosse Teile) dies wünschen. Die Souveränität eines Staates zu verletzen (was ein Eingreifen der NATO ja im Endeffekt wäre) kann immer nur das Mittel der letzten wahl sein.

    Aber selbst wenn NATO-Truppen nach Syrien entsandt werden, würde dies uns hier in Europa so gar nicht betreffen. Anders ausgedrückt möchte ich damit gleich einmal Deinen aufkeimenden Ängsten zuvorkommen, ein Eingreifen der NATO in Syrien würde in irgendeiner Weise in Richtung eines globalen Krieges führen. Dafür ist Syrien nämlich zu klein und zu unbedeutend. Selbst wenn Syrien noch Rückhalt bei anderen Atommächten hätte, würden diese auf keinen Fall die eigene Zerstörung riskieren, um einen letztlich unbedeutenden befreundenden Staat zu retten.

    In solchen Situationen ist man sich nämlich zunächst einmal selbst der Nächste. Da wird zwar geknurrt, aber nicht gebissen.

    Fazit: Bericht mutmasslich seriös, aber dennoch für uns nichts zu befürchten!

    Alles klar?

  79. #79 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ Lars:

    O.K., setz Dich mal hin, dann erkläre ich Dir was…

    Also: machen wir doch erst einmal eine ganz nüchterne Bestandsaufnahme. Welche Länder haben Atomwaffen? Da wären

    – USA
    – Russland
    – China
    – Grossbritannien
    – Frankreich
    – Indien
    – Pakistan

    Daneben gibt es noch Länder, die “die Bombe” wahrscheinlich haben, aber man weiss eben nichts Genaues. Allen voran wäre da wohl Israel zu nennen, von dem man relativ sicher sagen kann, dass es dort Nuklearsprengköpfe gibt, aber trotzdem wird dies immer wieder von offiziellen Stellen dementiert. Als weitere Kandidaten könnte man noch den Iran und Nordkorea hinzunehmen. Eventuell auch Südkorea.

    Okay, wir haben also jetzt unsere “Mitspieler”, schauen wir uns diese doch einmal näher an:

    Unter den “offiziellen” Atommächten gibt es 3 Länder, die aufgrund der Zahl der dort befindlichen Sprengköpfe als “gross” zu bezeichnen sind. Es sind die ersten drei meiner Aufzählung, also USA, Russland und China.
    Grossbritannien und Frankreich haben eine mittlere Zahl von Atomwaffen.
    Der Rest hat eher kleinere Bestände, so zwischen 1 und 20.

    Es gibt also ein grosses Gefälle, was die atomare Schlagkraft der verschiedenen Länder angeht. Merkst Du schon etwas?

    Jetzt überlegen wir einmal: es gibt ja nun verschiedene denkbare Szenarien, in denen möglicherweise Atomwaffen zum Einsatz kommen könnten.

    Das wahrscheinlichste Szenario wäre, wenn einer der “Grossen” einen anderen “Grossen” direkt angreift. Also USA gegen Russland, USA gegen China, Russland gegen China. In diesen Fällen wäre der Einsatz von Nuklearwaffen (und damit ein dritter Weltkrieg) recht wahrscheinlich.

    Im Gegenzug ist es allerdings extremst unwahrscheinlich, dass sich die genannten Länder direkt angreifen werden. Weil die Verantwortlichen eben genau wissen, dass sie einen solchen Krieg niemals gewinnen könnten. Genau diese Situation hat uns im “kalten Krieg” jahrzehntelang vor dem Atomkrieg bewahrt. Killst Du mich, kille ich Dich. Und die Zerstörung hätte apokalyptische Ausmasse.

    Das wird niemand riskieren! So doof sind die Verantwortlichen nun wirklich nicht!

    Gehen wir also nun zum zweiten denkbaren Szenario über: ein kleiner Atomstaat gegen einen grossen. Hier finden wir zwei verschiedene Varianten:

    1. der Grosse greift den Kleinen an:
    Warum sollte er dies tun? Es ist sinnlos, Millionen Menschen der eigenen Bevölkerung (und der Bevölkerung anderer Länder) aufs Spiel zu setzen, nur um ein Land anzugreifen, dass dieses Risiko doch gar nicht wert ist. Und selbst wenn man dieses Land dann mittels Atomwaffen unterworfen hat – der Sieg ist nichts wert, weil dieses Land infolge des Atomwaffeneinsatzes für Jahrzehnte unbewohnbar sein wird. Wozu dann das Risiko?

    2. der Kleine greift den Grossen an:
    Zugegeben – nach den ganzen Geplänkeln zwischen den USA und Nordkorea könnte man ja fast annehmen, dass da noch etwas passieren wird. Aber versetze Dich doch einmal in die Lage der Machthaber in Pjöngchang. Wenn die ihre 5-10 Atomraketen abfeuern, kommen sofort 100-1000 Raketen aus den USA zurück. Ergebnis: Nordkorea wird von der Landkarte getilgt. Für immer! Da kann keiner überleben, selbst in den bestgesicherten Bunkern.
    Also wäre ein Abschuss der Raketen durch die Machthaber gleichzeitig das Todesurteil für Letztere. Und glaube mir: das wissen Kim Jong Il und Konsorten sehr genau. Und diese Herren sind nun wirklich alles andere als Lebensmüde.

    Folgt nun das dritte Szenario: ein Kleiner gegen einen Kleinen:

    Das könnte in den Augen der Betroffenen tatsächlich Sinn machen. Allerdings haben diese Staaten nur eine Handvoll Atomwaffen zur Verfügung. Die werden sie natürlich ausschliesslich auf den Gegner abfeuern, denn da wollen sie ja Schaden anrichten. Einen dritten Staat mit hineinzuziehen ist sinnlos.
    Abgesehen davon haben wir ein solches Bedrohungsszenario schon seit langen Jahren zwischen Pakistan und Indien. Diese beiden Länder liegen ja bekanntermassen im Dauerclinch, vor allem um die indische Provinz Punjab. Aber hat in den letzten 30 Jahren jemand “auf den Knopf gedrückt”?
    Eben nicht. Weil die Verantwortlichen in Neu Dehli und Karachi sehr genau wissen, dass ein solcher Einsatz von Kernwaffen sie überhaupt nicht voranbringen würde.

    Bleibt noch ein viertes Szenario: ein Atomstaat (egal welcher Grösse) gegen einen Nicht-Atomstaat.

    Genau dies ist da der Konflikt, der Dir in den letzten Monaten am meisten Angst gemacht hat. Nur: wo wäre für den Atomstaat der Sinn, seine Kernwaffen einzusetzen? Die machen viel kaputt, töten viele Menschen, machen Land auf Jahre bzw Jahrzehnte unbewohnbar. Abgesehen davon gäbe das in der UNO gaaanz schlechte Publicity. Und warum sollte man riskieren, in einen Konflikt mit anderen Atommächten hineingezogen werden, nur um einen unwichtigen Nicht-Atomstaat zu retten?

    Nee, da setzt man doch lieber konservative Waffen ein. Die machen auch eine Menge kaputt, aber das eigene Risiko wird minimiert.

    Ich hoffe, Du begreifst jetzt allmählich, wie unwahrscheinlich ein Atom- und damit dritter Weltkrieg ist. Natürlich wirst Du dennoch im Internet immer wieder nachrichten finden, die etwas Gegenteiliges besagen (oder zumindest vermuten lassen).

    Aber bedenke dabei: der Journalismus (und um solchen handelt es sich auch im Internet) lebt nicht selten von der Sensation bzw der Panik der Menschen. Krieg bzw Kriegsangst verkaufen sich einfach gut.

    Dass dabei leider manche Menschen unnütz in Panik versetzt werde (so wie Du) ist so manchem Journalisten einfach schnurzpiepegal. Ist Scheisse, aber leider nicht zu ändern.

    Ich hoffe, dass Dir hiermit ein paar Dinge klarer geworden sind. Ich habe mir diese Mühe im Übrigen nur gemacht, weil ich den Eindruck gewonnen habe, dass Du im Augenblick eine Entwicklung durchmachst, die Dich von deinen Ängsten wegführen kann. Bitte enttäusche mich nicht. Ich kann auch ganz schnell wieder in den Ignore-Modus wechseln.

    @ FF:

    Bitte lass diesen Kommentar stehen. Auch wenn er OT ist, so sollten wir Lars doch noch einmal eine Chance geben. Ich glaube, es arbeitet etwas ganz hinten in seinem Bewusstsein. Der Weg ist noch lang, aber er kann jetzt wirklich unsere Unterstützung gebrauchen.
    Falls ich mich irren sollte, und er in alte Kommentar- und Verhaltensmuster zurückfällt, kannst Du ja immer noch den Rotstift ansetzen.

  80. #80 Florian Freistetter
    24. August 2011

    @noch’nFlo: Super! Ja, das ist genau das, was ich heute noch brauche. Nicht nur Astrologen-Trolle die im Astrologie-Artikel nebenan heftig gefüttert werden; nicht nur die ganzen VT/Conrebbi-Typen die hier einer nach dem anderen aufschlagen – nein, jetzt muss auch der Weltuntergangstroll noch gefüttert werden. Ich lasse den Kommentar stehen. Aber nur, weil ich keinen Bock habe, auch noch eine Diskussion darüber zu führen, warum man den “Ich frag ja nur – wir sterben doch bald alle?”-Lars NICHT antworten soll (etwas, was du auch wissen sollst). Wenn du ihm so dringend was sagen willst, hättest du mich ja auch um eine Email-Weiterleitung bitten können…

  81. #81 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ FF:

    1. Bitte beruhige Dich! Ganz ernsthaft: Du solltest dringend einmal irgendwelche entspannungstechniken erlernen.
    2. Danke für die Nichtlöschung. Ich übernehme auch die Verantwortung für unseren Katastrophen-Lars.
    3. Und wenn Lars darauf besteht, darf er Dir gerne auch eine Mail mit Fragen schicken, die Du gerne an mich weiterleiten darfst.

    Sorry, ich kann den Therapeuten in mir eben nicht ewig unterdrücken. Und wenn dieser eine Chance wittert, ist er sofort am Ball. Ich glaube an Lars. Und an eine Chance, bei ihm etwas zu verändern.

  82. #82 Florian Freistetter
    24. August 2011

    @noch’nFlo: “! Ganz ernsthaft: Du solltest dringend einmal irgendwelche entspannungstechniken erlernen”

    Ganz ernsthaft: ich weiß, es ist nett gemeint. Aber ich mag es nicht, wenn man mir auf Basis einiger Internetkommentare medizinische Ratschläge gibt. Das ist unhöflich, aufdringlich und ich mag es nicht. Wenn wir uns persönlich kennen würden, wäre es etwas anderes.

    “Sorry, ich kann den Therapeuten in mir eben nicht ewig unterdrücken. “

    Das solltest du aber. Denn hier ist keine ärztliche Sprechstunde. Hier ist kein Therapierraum. Das hier ist mein Internetblog und es werden hier keine “Therapien” durchgeführt.

    Und nein, ich will hier keine Antwort mehr drauf haben. Das Thema hat nichts mit dem Artikel zu tun. Lars-Kommentare werden in Zukunft weiterhin gelöscht. Auch alle Antworten darauf, egal von wem sie kommen.

  83. #83 noch'n Flo
    24. August 2011

    @ FF:

    Okay, ich sehe, Du hast hier gerade eine schwere Zeit. Zuviele Idioten in zu kurzer Zeit. Das geht einem selbstredend an die Substanz.

    Deshalb habe ich mich entschlossen, Dich einer Entspannung zuzuführen.

    Ich habe mir daher erlaubt, für Dich einen Gutschein zu bestellen, mit dem Du im “geschSpa” in Jena folgende Leistungen beziehen kannst:

    – 1-Tages-Sauna-und-Spa-Eintritt
    – eine 60-minütige Ganzkörpermassage mit Lavendel-Aromaöl (wirkt wissenschaftlich erwiesen sehr entspannend auf Körper und Geist!)

    Ich hoffe, die Zustellung klappt wunschgemäss. Ich habe Deine SB-Mailadresse als Korrespondenzadresse angegeben. Fall Du innert 2 Tagen keine Rückmeldung hast, sag mir bitte Bescheid.

    Viel Spass!

  84. #84 Manuel Cadonau
    25. August 2011

    @noch’n Flo Der andere Flo kommt aus Österreich – also der fährt bestimmt net so weit, und das ist keine VT. Aber lassen wir das.

    @FF
    Du führst hier ein öffentlicher Blog – “absurde” Kommentare sind dabei ganz “normal” – genau so normal wie das Vogelsterben etc.. oder bist du ein VT?

    Zum mysteriösen Vogelsterben glaube ich wie schon erwähnt, dass es etwas mit dem Erdmagnetfeld zu tun hat:

    Fakt: Ende Dezember 2010 gab es überdurchschnittliche Sonnenaktivitäten und Sonnenstürme schleuderten dabei elektrisch geladene Teilchen ins Weltall. Diese trafen auf die Erde und verursachten einen Riss im Erdmagnetfeld.

    “Spaceweather.com vermeldete am 28.12.2010, dass sich ein geomagnetischer Sturm zusammengebraut hat. Das Magnetfeld der Sonne ist in den frühen Stunden des 28. Dezember nahe der Erde nach Süden gekippt und hat einen Riss im Magnetfeld der Erde verursacht. Die einfliegenden solaren Winde können rund um den Polarkreis helle Polarlichter verursachen.”

    Also anscheinend verursachten die solaren Winde nicht nur Polarlichter, sondern schlüpften durch den Riss im Erdmagnetfeldes hindurch und sorgten für magnetische Störungen auf der Erde. Zugvögel und andere Tiere orientieren sich bei ihren Reisen am Magnetfeld der Erde. Wenn dieses gestört wird, können sie sich nicht mehr orientieren. Offen bleibt die Frage, warum viele der Vögel an inneren Blutungen starben (Stress?) und inwieweit Störungen im Erdmagnetfeld diese beeinflussen können.

    Davon abgesehen nimmt das Erdmagnetfeld in den letzten Jahren kontinuierlich ab, so dass Sonnenwinde leichter in die Erdatmosphäre eindringen können und u.a. Polarlichter und Störungen bei der Elektrizität verursachen können.

    Vielleicht meint FF jetzt wieder das ich dumm bin – aber ich nehme es gelassen 😀

  85. #85 HaDi
    25. August 2011

    Zum mysteriösen Vogelsterben glaube ich wie schon erwähnt, dass es etwas mit dem Erdmagnetfeld zu tun hat:

    Belege? hier hat Florian schon die ersten Untersuchungsergebnise kurz nach dem Vorfall gepostet. Wieder ein beispiel für das Thema des Artikels: Medienhype und selektive Wahrnehmung. 5000 tote Vögel sind eine Nachricht für einen Hype. “Todesursache Aufgeklärt” ist kein Hype, erscheint auf der vorletzten Seite der zeitung und keiner liest es.

    Aber schauen wir uns Deine Hypothese mal an:

    Fakt: Ende Dezember 2010 gab es überdurchschnittliche Sonnenaktivitäten und Sonnenstürme schleuderten dabei elektrisch geladene Teilchen ins Weltall. Diese trafen auf die Erde und verursachten einen Riss im Erdmagnetfeld.

    Überdurchschnittliche Sonnenaktivität – Die Frage ist überdurchschnittlich gegenüber was? Du unterliegst den (verbreiteten) Irrglauben, nur weil sich in den Medien die Meldungen “Größter Sonnensturm seit xx Jahren” häufen, dass das ein besonderer Vorfall sei. Die Sonnenaktivität unterliegt aber einen ca. 11-jährigen zyklus mit einem Minimum und einen Maximum. Das letzte Minimum mit wenig bis gar keiner Sonnenaktivität war ungewöhnlich lang, jetzt steigt die aktivität seit ein paar Monaten wieder an und natürlich gibt es jetzt vermehrt den “größten Sonnensturm seit z.B. 2004”. Was sagt das aus? Das 2004 und davor wesentlich größere waren und seitdem eine weile nicht mehr. Die Meldung “Der größte Sonnensturm seit” wirst du in den nächsten Wochen noch öfters hören, das das völlig normal ist, siehst Du, wenn Du Dir einen Zyklus gesamt betrachtest – und der jetzt gestartete Zyklus “schwächelt” auch noch ein bischen und wird mit hoher wahrscheinlichkeit schwächer als der vorherige: siehe http://news.astronomie.info/php/image.php?image=http://www.calsky.com/observer/realdata/sunspot-sesc15.png

    “Spaceweather.com vermeldete am 28.12.2010, dass sich ein geomagnetischer Sturm zusammengebraut hat. Das Magnetfeld der Sonne ist in den frühen Stunden des 28. Dezember nahe der Erde nach Süden gekippt und hat einen Riss im Magnetfeld der Erde verursacht. Die einfliegenden solaren Winde können rund um den Polarkreis helle Polarlichter verursachen.”

    Warum wohl heisst “Spaceweather” Spaceweather? Weil dort immer über die Wahrscheinlichkeiten von Polarlichtern und geomagnetischen Stürmen berichtet wird, das ist der Sinn der Sache. Polarlichter nehmen bei gesteigerter Sonnenaktivität zu, da gibt es einen eindeutigen Zusammenhang. Aber auch das war zu hochzeiten des vorherigen Zykus so, dass es viele Polarlichter gab. Es fehlt der kausale Zusammenhang zum Vogelsterben.

    Ganz nebenbei waren die sonnenstürme drei Tage später am 1.1. wahrscheinlich vorbei und das Magnetfeld wieder im grünen Bereich. Aber sowas kommt ja nicht in den Nachrichten. Wieder selektive wahrnehmung und Medienhype.

    … Du tapst genau in die Falle, welcher der artikel hier oben angehen will. Selektive Wahrnehmung der Medien.

    Weder hast Du den in vorherigen Kommentaren angegebenen Link verfolgt, der zeigt, dass Massentiersterben leider etwas völlig alltägliches sind – aber nach Sylvester eine Weltweite Meldung wert waren – überleg mal 1.1. – alles schläft den sylvesterrausch aus und mit 15 minuten Feuerwerk von den weltweiten Syvesterfeiern kann man keine Nachrichten füllen. keine Börsennachrichten, keine Bundestagsdebatten – nichts interessantes. Ein kleines Medien-winterloch. Und da kommt die Meldung von 5000 toten Vögeln – eine Sensation, gefundenes fressen für die Medien.

    Und du fälltst auf die nächste selektive Wahrnehmung der Medien rein – mit der angeblichen aussergewöhnlich starken Sonne. Natürlich berichten die Medien, wenn ein starker Sonnensturm ansteht – das klingt dramatisch! Das Spielchen kenne ich seitdem ich mich für astronomie interessiere – alle 11 Jahre wieder heisst es “aber jetzt kommen die starken sonnenstürme” – die kommen immer am Anfang des zyklus, das ist eine Meldung wie über den ersten Schnee. Haben sie in den Jahren 2006-2008 darüber berichtet, dass die Sonne ungewöhnlich ruhig ist? haben sie nicht, weil das keine spektakuläre Nachricht ist.

    BTW: Der eine Flo weiss schon wo er seinen Namensvetter etwas gutes tun kann. Schau doch mal in die Kurzvita des Gastgebers oben links.

  86. #86 Karli
    25. August 2011

    Hallöchen.. echt sehr interessantes geschreibsl. 🙂

  87. #87 Schnee von Gestern
    1. September 2011

    Ich weiss um Eure Abneigung gegen eine gewisse Videoproduktion, aber ich muss die Besorgnis im Video

    Die Vögel sind weg- Ende August 2011

    leider bestätigen, anhand einwöchiger Beobachtung meiner Umgebung, die ich seit meiner Kindheit kenne.
    Noch vor wenigen Jahren, zwei, drei, begannen sich zwischen Ende Sebtember und Mitte Oktober die Vögel, z.B. Stare, in riesigen Schwärmen mit an die tausend Exemplare zu sammeln um Richtung Süden zu fliegen.
    Bis dahin wurde man für gewöhnlich morgens von lautem Gezwitscher hunderter verschiedener Vögel geweckt. dass sich zwischen fünf und acht Uhr ereignen sollte.

    Bei meinen morgentlichen Spaziergängen um fünf und sieben uhr, welche ich diese Woche extra unternommen habe, fanden sich lediglich jeweils immer die gleichen drei Raben (die Wohnen Quasi in meinem Garten), zwei Landtauben und eine Hand voll Spatzen. Das ist i Vergleich zu anderen Jahren.

    Ich möchte nicht nur wissen, wie normal oder abnormal das ist oder wie oft dies vor kommt, was mich vor allem intreressiert ist/sind die Ursache(n)! Und was für Auswirkungen dies irgendwann auf uns haben kann…

  88. #88 Schnee von Gestern
    1. September 2011

    … ausserdem ist es jetz am Morgen TOTENSTILL !!! Eine Beerdigung ist ein Rummelplatz dagegen 🙁

  89. #89 TheBug
    1. September 2011

    Ist Dir schon aufgefallen, dass es jetzt später hell wird?

  90. #90 HaDi
    1. September 2011

    @Schnee von Gestern.

    typischer Fall von selektiver Wahrnehmung?

    Kleiner Tip: es gibt die sogenannte “Vogeluhr”
    http://www.biologie-wissen.info/verschiedenes/vogeluhr/

    Zitat:

    Die Grafik zeigt, wann die Vögel im dem täglichen Gesang beginnen und auch in welchen Monaten sie überhaupt singen. http://www.biologie-wissen.info/blog/wp-content/uploads/2010/04/vogeluhr.gif

    Siehe da – Ab ende Juli singen die meisten Vögel gar nicht mehr

    Die meisten Singvögel singen zur Partnersuche in der Brutzeit. Die ist vorbei. Darauf folgen die Bettelrufe der Brut und revierverteidigunen. Jetzt am Spätsommer/Herbstanfang sind die Jungvögel inzw. groß und betteln nicht mehr.

    Ich wohne am Stadtrand, zwischen Stadt, Gartenanlangen und Wald. Ich habe dieses Jahr den Eindruck, das es wesentlich mehr Vögel gibt als die Jahre zuvor. Die Grünfinken hatten in der Letzten Jahren mit einer Epedimie zu kämpfen, jetzt sind sie wieder da. Die Meisen sind aus meinen Eindruck zahlreicher als die Jahre zuvor – Spechte, Häher, Amseln, Spatzen – alles was ich hier so gewohnt bin, ist zu sehen, und wenn sie sich in den Gärten um Futter streiten, dann geben sie auch töne von sich.

  91. #91 s.s.t.
    1. September 2011

    @ Schnee von Gestern

    Ich weiss um Eure Abneigung gegen eine gewisse Videoproduktion, aber ich muss die Besorgnis im Video
    Die Vögel sind weg- Ende August 2011

    Ist Dir schon aufgefallen, dass DuDoof-Videos kein Beleg für was auch immer sind? Sie können eine nette Ergänzung, ein netter Witz sein, mehr aber auch nicht.

    In meiner Umgebung vögeln die Vögel wie bisher. Soll ich jetzt einen Film drehen?

  92. #92 TheBug
    2. September 2011

    @s.s.t.: Bitte eine Ornithopornografie hier!

  93. #93 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    @ HaDi· 01.09.11 · 23:38 Uhr

    danke für die grafik, genau sowas habe ich gewollt. das erklärt das eine.

    “Spechte, Häher, Amseln, Spatzen – alles was ich hier so gewohnt bin, ist zu sehen, und wenn sie sich in den Gärten um Futter streiten, dann geben sie auch töne von sich.”

    Das hat sich eben hier wo ich wohne seid wenigen tagen/wochen geändert. ich sehe sie nicht mehr, zuvor waren sie alle da, Spechte, Amseln, Meisen, Finken und Spatzen, Tauben und auch viele Krähen.
    Seit etwa zwei Wochen waren es immer weniger, letzte Woche habe ich einen ganz kleinen Schwarm Starre gesehen, die sich auf den Flug machten. Hier sind nur noch eine kleine Schar Spatzen und Finken, vereinzelt eine Taube oder eine Krähe.

    Geh mal morgen früh Spazieren und schau, ist es bei Euch auch so oder nicht?

    @ s.s.t.

    ja mach doch ein nettes video.

  94. #94 HaDi
    2. September 2011

    Geh mal morgen früh Spazieren und schau, ist es bei Euch auch so oder nicht?

    das Video vom Conrebbi gibts ja schon länger, und ich seh die Gärten von meiner Wohnung aus. Ja sie sind noch da. Und jetzt ist erntezeit, also kein Wunder, dass sie sich jetzt eher in der echten Natur aufhalten als den Müll in den Städten als Nahrungsquelle zu nutzen.

    Und diese Vogelgeschichte ist in den einschlägigen Foren jedes Jahr im Spätsommer zu lesen, ich lese sie mindenstens zum dritten mal.

    Warum kommen solche Meldungen immer von solchen Internet-städtern und nicht vom NaBu oder einer anderen Naturschutzorganisation? Den ornitologen muss das doch aufgefallen sein.

    Echt typisch selektive wahrnehmung. Niemand achtet darauf, ob heute die Vogel gezwitschert haben oder nicht. Jetzt redet so ein YouTube-Heini uns ein “achtet mal drauf, da stimmt was nicht”, man achtet drauf, wundert sich und bekommt angst.

    So funktioniert das übrigens auch mit Chemtrails, Haarp, zahlenmystik, Okkulte Zeichen etc…

  95. #95 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    Wie, mit Haarp?

  96. #96 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    … und warum angst?

  97. #97 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    Dass es selektive Wahrnehmung gibt steht ausser Frage. Nur kann man daraus nicht schliessen, ob eine kollektiv gemachte Wahrnehmung selektiv ist, im Sinne, dass die Aussage nicht wahr wäre. Was für Schlüsse jeder daraus zieht, kann wieder individuell sein. Und ich frage nach den Ursachen für meine Wahrnehmung. Selektive Wahrnehmung könnte eine sein. Glaube ich aber nicht, weil ich extra ein paar Tage verschiedene Spaziergänge zu verschiedenen Uhrzeiten gemacht habe in unterschiedliche Gebiete, bevor ich dazu etwas gesagt habe. Ich lebe auf dem Land inmitten von Bäumen und Gärten, Wälder, Hügel und Bäche…

    … wie siehts bei Euch aus? Und macht doch ein nettes Video…

  98. #98 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    … Äcker und Wiesen!

  99. #99 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    … und ich sehe jedes Jahr um die gleiche Zeit, auf den gleichen fünf riesig hohen Bäumen am Rhein, ihre bevorzugten Pappeln, die Starre, wie sie sich zu Hunderten sammeln – nur sind da jetzt keine, und es sind auch sonst nirgens welche! Warum?

  100. #100 HaDI
    2. September 2011

    @Schnee von Gestern:

    Stare sind bei mir immer nur 1-2 Tage “auf der Durchreise”, und das deutlich später im Herbst, die seh ich wohl erst in ca. einem Monat.

    Nicht vergessen, man kann die situation im Spätsommer/Herbst nicht mit den Wonnemonat Mai vergleichen. Da gilt es für jedes VOgelpaar zehn hungrige Mäuler zu stopfen und die Brut fliegt dann ein paar Wochen später auch herum. VOn den Jungvögeln z.B. von Meisen – werden allerdings im laufe des Sommers Dreiviertel von Raubtieren gefressen und die sehen wir dann in der jetzigen Jahreszeit nicht mehr. Das ist völlig normal, die Raubvögel und Kleinsäuger müssen ja auch was fressen. Deswegen legen die Vögel ja so viel Eier.

    Ich hab das Conrebbi-Video nochmal angeguckt. Der fuchtelt mit der KAmera herum wie mit einer Pistole – Vögel sind scheu und besonders empfindlich auf Bewegungen – wieder bitte nicht it den Frühling verwechseln, wo die Altvögel dauernd unterwegs sind und schonmal ein risiko eingehen, um die Mäuler zuhause zu stopfen. Es gibt ein paar VIdeoantworten, dort stehen die Kameraleute offensichtlich lange vorher still, vermeiden ruckartige Bewegungen – und finden dann auch am 31. August in Berlin die Vögel. Bei den Conrebbi-Gewackel wird der auch so manches NEst mit darin abwartenden Vögeln glatt überschwenkt und übersehen haben und mit seinem Gemurmel, lockt er keinen Vogel aus dem Gebüsch.

    Selbst wenn ich im Frühling-Sommer “spazierengehe” (Wald ist ja in der Nähe) sehe ich kaum Vögel – außer den Tauben, die so träge sind, dass man ihnen in den Hintern treten könnte, verscheucht man die alle schon durch das forsche Auftreten.

    Wie wäre es statt einem besorgten Spazierengehen durch die Pampa mit einem Besuch eines Vogelschutzgebietes, wo man – nach Absprache – einen Fachmann befragen kann, wie das mit den Vögeln Ende August so ist?

  101. #101 Bullet
    2. September 2011

    das ist ein Conrebbi-Video????
    OMG – der soll mal was anständiges lernen.

  102. #102 HaDI
    2. September 2011

    das ist ein Conrebbi-Video????

    Mal ein Experiment machen…

    Ton am PC ausschalten…

    TON AUSSCHALTEN!

    …und dann das Video ab hier sehen:

    Conrebbi: Keine Menschen in Berlin (August 2011)

    … fällt was auf?

  103. #103 noch'n Flo
    2. September 2011

    @ HaDi:

    Um Himmels willen, Du hast recht! Wir werden alle sterben!!! Einself!!!!!

  104. #104 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    Stimmt, ist mir schon beim ersten mal angucken aufgefallen, nur mit der Angst hab ich’s nicht so, das überlasse ich den eingefleischten Panikmachern 😀

    Also verstehe ich richtig: Eure Wahrnehmung sagt, das alles normal ist und wir erst im Laufe des Herbstes nachvollziehen können, ob sich tatsächlich markante Veränderungen in der Vogelwelt abzeichnen?

    Kann es wirklich sein, dass die Wissenschaft, also wir, keine Möglichkeit haben, zum jetzigen Zeitpunkt umfassendere Untersuchungen zu machen als nur ein einziges Fuchtelvideo und ein paar weitere Amateuraufnahmen? Das würde mir nicht gefallen, ich möchte wissen, warum da wo ich wohne, jetzt keine Starre sind. Wo sind sie und warum halten sie sich nicht an ihrem übrlich bevorzugten Standort auf?

    Es würde mich freuen, wenn mir jemand hilft, diese Sache genauer zu untersuchen, weil ich habe die Erfahrung gemacht, dass wir mit reinen Annahmen nichts erkennen können!

    Ich seh mir jetzt gerne mal die Antwortvideos an, vielen Dank für den Hinweis, und erkundige mich bei der örtlichen Vogelwarte. Mal sehen ob ich da eine klare Antwort erhalte…

  105. #105 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    Laut Vogeluhr müsste der Star jetz eigentlich noch singen..!

    http://www.biologie-wissen.info/verschiedenes/vogeluhr/

  106. #106 noch'n Flo
    2. September 2011

    @ Schnee:

    Leben bei Dir in der Nähe denn ganzjährig Stare, oder kommen die immer nur für ein paar Tage im Herbst und Frühjahr durch? Falls letzteres der Fall ist, gehe ich mal davon aus, dass die Vögel entweder Verspätung haben, oder vielleicht schon durchgeflogen sind (der verregnete Sommer hat da bei den Zugvögeln schon einiges durcheinandergebracht). Oder vielleicht haben sie in diesem Jahr eine andere Route genommen?

  107. #107 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    Die leben sonst hier und sammeln sich auf den hohen Pappeln, 300 Meter von meinem Haus für den Abflug in den Süden. Normalerweise etwa um diese Jahreszeit in beeindruckend riesigen Scharen. Hiesiges Jahr vermisse ich dieses Schauspiel bisher, vielleicht verspäten sie sich und kommen noch – aber dann müsste man sie noch singen hören und das ist auch nicht der Fall.

    Ein Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit der Vogelwarte gab mir Auskunft über die natürlichen Schwankungen im Vogelbestand und nannte verschiedene Ursachen, die zusammen wirken, wenn besorgte Anwohner mit unberuihgenden Meldungen anrufen; ungewöhnliche Witterungsverhältnisse, unterschiedlichen Bruterfolg, hohe Sterblichkeit, unterschiedliche Beobachtbarkeit, jahreszeitliche Schwankungen, Futterangebot.

    Meine Frage zum aktuellen Jahr wird so beantwortet:

    “Die bisher geschilderten Bestandsschwankungen sind vorübergehender Natur. Besorgniserregend wird ein Rückgang dann, wenn er über Jahre anhält. Die sich verschlechternde Umweltsituation, insbesondere der Verlust naturnaher Lebensräume, bewirkt, dass zahlreiche anspruchsvollere Vogelarten einen stetigen Bestandsrückgang erleiden. Die Unterscheidung zwischen einem Rückgang im Rahmen von natürlichen Schwankungen und einem Rückgang aufgrund veränderter Lebensbedingungen ist sehr schwierig und erfordert die Analyse langfristiger Datenreihen, wie sie die Schweizerische Vogelwarte Sempach landesweit erhebt.”

    Genau die genannten Analysen und Datenreihen, die mich interessiert hätten fehlen, also keine Stellungnahme zum aktuellen Jahr 🙁

  108. #108 noch'n Flo
    2. September 2011

    @ Schnee:

    Darf ich mal fragen, wo ungefähr Du lebst?

  109. #109 Schnee von Gestern
    2. September 2011

    Irgendwo an der deutschschweizer Grenze…

    Vom Gefühl her muss ich sagen, ist die aktuelle Geräuschkulisse normal, morgens ganz wenige Vögel, abends zirpen die Grillen und Heuschrecken. Ich bewege mich oft in der Natur!

    Ich kann nicht genau sagen was es ist, aber die Jahreszeit, wie ich sie wahrnehme, unterscheidet sich zu den bisherigen Jahren sehr sehr stark. Das Licht, die Wolken, die gefühlte Realität, es ist wie verhext, irgendwie künstlich. Etwas ist … so anders als sonst!

    Diese Wahrnehmung habe ich schon lange und ich hatte gehofft, als ich das Video sah, endlich eine Erklärung dafür zu finden… aber vielleicht bin ich auf dem Holzweg, nur wo soll ich weiter suchen?

    Ich lebe in einer Welt, der jegliche Normalität zu entweichen droht … bin ich verrückt? Von dem ganzen Medienhype habe ich erst erfahren, lange nachdem sich meine wahrnehmung veränderte. Ist dieser Hype ebenfalls eine Reaktion auf eine sich drastisch verändernde Welt? Worin besteht dann diese Veränderung? Ich habe das Gefühl, als ob alles plötzlich in einem anderen Licht erstrahlt…

  110. #110 Florian Freistetter
    2. September 2011

    @Schnee von Gestern: “Ich habe das Gefühl, als ob alles plötzlich in einem anderen Licht erstrahlt… “

    Ja genau. DU hast das Gefühl. Ich z.B. bin auch ständig draussen unterwegs; wandern, Fahrrad fahren, etc. Und für mich sieht der Wald und die Welt genauso aus wie im letzten Jahr und in den Jahren davor. Ich seh auch immer noch jede Menge Tiete, Grillen, Vögel, etc. Alles ganz normal. Es kommt auf die Erwartungshaltung an. Wenn du schwanger bist, dann siehst du plötzlich überall schwangere Frauen und Babys. Die sind sonst aber auch da; nur fallen sie dir nicht auf. Und wenn du meinst, dass in der Welt große Veränderungen vorgehen, dann wirst du alle möglichen Dinge, die eigentlich ganz normal sind, plötzlich in anderem Licht sehen und ganz anders interpretieren. Nennt sich selektive Wahrnehmung und ist völlig normal, jeder Mensch ist davon betroffen.

  111. #111 noch'n Flo
    2. September 2011

    @ Schnee:

    Irgendwo an der deutschschweizer Grenze…

    O.K., dann lebst Du also in einem Gebiet, welches von Schwankungen im Vogelzug eher stark betroffen ist. Hier kommen sowohl Schwankungen im Sommerwetter zum Tragen, als auch Variationen in den Zugrouten der Vögel. Insbesondere Stare meiden wenn möglich den Alpenüberflug, fliegen lieber westlich oder östlich daran vorbei. Da kann es von Jahr zu Jahr schon einmal drastische Änderungen der beobachteten Vogelzahlen geben. Aber auch der recht schwülheisse Sommer dieses Jahres, insbesondere in der Bodenseeregion, hat so seine Auswirkungen gehabt.

    Ich kann nicht genau sagen was es ist, aber die Jahreszeit, wie ich sie wahrnehme, unterscheidet sich zu den bisherigen Jahren sehr sehr stark. Das Licht, die Wolken, die gefühlte Realität, es ist wie verhext, irgendwie künstlich. Etwas ist … so anders als sonst!

    Hmm, dann könnte das Problem aber auch bei Dir selber liegen. Wahrnehmung ist zuallererst etwas sehr subjektives. Wenn sich Deine Wahrnehmung der Welt als Ganzes so stark verändert hat, solltest Du einmal mit einem Arzt darüber sprechen. Könnte zwar harmlos sein, aber unter Umständen auch etwas Ernstes.

    Ich lebe in einer Welt, der jegliche Normalität zu entweichen droht … bin ich verrückt?

    Schwer zu sagen – aber zur Sicherheit solltest Du mal mit einem Arzt darüber sprechen. Nur um nichts zu verpassen…

    Von dem ganzen Medienhype habe ich erst erfahren, lange nachdem sich meine wahrnehmung veränderte. Ist dieser Hype ebenfalls eine Reaktion auf eine sich drastisch verändernde Welt? Worin besteht dann diese Veränderung? Ich habe das Gefühl, als ob alles plötzlich in einem anderen Licht erstrahlt…

    Das solltest Du in jedem Fall ernst nehmen. Der Ratschlag von oben gilt hier weiterhin.

  112. #112 noch'n Flo
    2. September 2011

    Ach, und noch etwas: dank der Klimaerwärmung neigen gerade die Stare (als sog. “Teilstricher”, also Vögel, die nicht zwingend und regelmässig in den Süden ziehen) immer häufiger dazu, die milderen Regionen gar nicht mehr zu verlassen, sondern in Mitteleuropa zu überwintern.

    Meine Frau und ich hatten hier im Grossraum Basel in den letzten 2 Wintern immer wieder Stare beobachtet.

  113. #113 HaDi
    2. September 2011

    @Schnee von Gestern:

    Die Unterscheidung zwischen einem Rückgang im Rahmen von natürlichen Schwankungen und einem Rückgang aufgrund veränderter Lebensbedingungen ist sehr schwierig und erfordert die Analyse langfristiger Datenreihen, wie sie die Schweizerische Vogelwarte Sempach landesweit erhebt.” Genau die genannten Analysen und Datenreihen, die mich interessiert hätten fehlen, also keine Stellungnahme zum aktuellen Jahr 🙁

    dabei hat die Vogelwarte Sempach eine wirklich schöne, inhaltsreiche Webpräsenz, mit Beiträgen zu den wichtigsten Vögeln, wie z.B. vom Star. Und da sieht man auch in der Grafik, dass es Bestandsvögel gibt und die Zugvögel erst ab Anfang september (also bald) bis Ende November zu beobachten sind. Und sie bieten auch viele PDFs (leider online nur als abstract, aber Kontaktadresse ist da) an, darunter auch einen Bestandsbericht für 2010. Wird also wohl auch einen für 2011 geben. Man kann nicht verlangen, dass sie alle Wochen lang Informationen veröffentlichen, eine ordentliche Wissenschaftliche Auswertung dauert auch seine Zeit.

    Hier bei mir in Hessen ist wirklich alles völlig normal laut der Langzeiterfahrung. Eher gibt es dieses Jahr mehr Vögel als gewöhnlich. Habe meine Frau gebeten, heute genauer auf die Vögel im Garten zu achten, sie kamen “zum Frühstück” gegen halb Neun in scharen und waren durch den Tag hindurch immer in den Gärten anwesend, in denen es gerade keine “Menschliche Aktivität” gibt. Wie schon gesagt, es ist erntezeit – für Mensch und Vogel. Vogellaute hört man nur, wenn sie sich untereinander streiten. Die Meisen sind dieses Jahr aussergewöhnlich Frech, sammeln sich in Schwärmen zuerst in den Baumwipfeln und leiten mit ihren Zirp-Laut regelrechte “attacken” auf die begehrtesten Gärten ein, die selbst größere Vögel vertreiben.

    und zusätzlich zu Nochn´n Flo´s rat (Er ist da Fachmann) auch noch von mir der kleine Tip:

    Ich lebe in einer Welt, der jegliche Normalität zu entweichen droht … bin ich verrückt?

    …. etwas weniger Websites zu besuchen, die genau solche “seltsamen Veränderungen” täglich als Nachricht verkaufen. Da findet nämlich allzuleicht eine Selbstkonditionierung statt, die man als Konsument dieser Medien gar nicht bemerkt. achte mal darauf, wie oft sie vorschlagen, auf dieses oder jenes mal genauer zu achten. 😉

  114. #114 Bullet
    4. September 2011

    …übrigens: gestern (3.9. 2011) habe ich einen großen Starenschwarm beobachtet, der sich auf einem Baukran in der Nähe niederließ. Also @Schnee v. G. :
    gugg nochmal nach.

  115. #115 Schnee von Gestern
    5. September 2011

    @ noch’n’Flo “Wenn sich Deine Wahrnehmung der Welt als Ganzes so stark verändert hat, solltest Du einmal mit einem Arzt darüber sprechen. Könnte zwar harmlos sein, aber unter Umständen auch etwas Ernstes.”

    ^^ Ich glaube es ist etwas ernstes 😀

    @ Florian Freistetter und alle

    Nun, meine Wahrnehmung IST selektiv, das zeichnet Wahr-nehmung ja überhaupt als solche aus 😉

    Wie gesagt, ich ging mit keinem Medienhype schwanger, die Vögel haben sich hier, wie an vielen Orten wie ich höre, ein paar Tage überhaupt nicht gezeigt, es war totenstill, und dies ist ein Zeichen der Natur, ein sehr altes noch dazu…

    Viele heimische Vögel sind jetzt wieder hervor gekommen, wo immer sie sich auch verkrochen hatten. Stare sehe ich nach wie vor nur wenige, dafür andere Zugvögel.

    Man sollte extreme meiden, sei es in der Wahrnehmung, bei Verschwörungstheorien oder wie man mit ihnen umgeht. Verschwörungstheorien und Medienhype sind nur Symptome der Massenhysterie – man muss hinter die Dinge schauen, zwischen den Zeilen lesen und dann die Quellen studieren sowie Experimente anstellen – dann kann man von Wissen schaffen reden. Nicht mit grundsätzlichem verweigern von Dingen, denen der Stempel ‘Spinnerei’ aufgedruckt wurde, warum und von wem auch immer.

    Die ‘Wahrnehmungen’ seiner Mitmenschen sollte man ernst nehmen, und keine Voreiligen Schlüsse ziehen oder Antworten zu liefern befor überhaupt echte Fragen gestellt wurden.

    Wenn der Medienhype die selektive Wahrnehmung beeinflusst, was beeinflusst oder verursacht denn einen Medienhype?

  116. #116 Schnee von Gestern
    11. September 2011

    Aus dem zweiten Email der Vogelwarte Sempach:

    Danke für Ihre Rückfrage! Sie wurde an mich weitergeleitet, weil ich die Zählungen koordiniere. Einzelheiten zu den Methoden finden Sie hier:

    http://www.vogelwarte.ch/id/home.php?lang=d&file=mhb_d.php&titel=Monitoring%20Brutv%F6gel

    Angaben zu den Bestandsentwicklungen an sich hier:

    http://www.vogelwarte.ch/sbi.html

    Die Stare sind also seid dem starken Rückgang 2008 wieder einigermassen stabil in der Brutzahl. Und ihr hattet Recht: der Aufenthaltsort des Stars muss sich keinesfalls von Jahr zu Jahr decken.

    Trotzdem nehme ich die direkte Beobachtung der Tierwelt ernst, auch selektiv wahrgenommen, das haben unsere Urgrossväter getan und ich habe so ein Gefühl, dass das nicht ganz verkehrt wäre. Kein Grund für einen Medienhype “Vogelsterben”, aber durchaus Kenntnisnahme der Veränderungen sind angebracht – ebenso daraus zu ziehende Schlussfolgerungen. Nichts Welt bewegendes, aber doch wichtig!

    Es werden harte Zeiten kommen, wenn wir endlich begreifen, dass man saubere Luft nicht kaufen und Geld nicht atmen können…

  117. #117 prefabrik
    20. Januar 2012

    prefabrik
    I like your sharing.It’s very intersting and different…