Es fragen mich ja immer wieder mal Leute nach dem Komet Elenin. Nicht danach, ob er die Welt zerstören wird. Ok ja, das auch (er ist nicht gefährlich und auch kein brauner Zwerg) – aber oft wollen die Leute einfach nur wissen, wo und wie man Elenin denn sehen könnte. Momentan kann man ihn von der Nordhalbkugel aus leider gar nicht sehen. Ein Teleskop im Weltraum hatte allerdings mehr Glück und hat kürzlich interessante Aufnahmen des Kometen gemacht.

Eigentlich haben die beiden Teleskope der STEREO-Mission eine ganz andere Aufnahme. Das “Solar TErrestrial RElations Observatory” soll, wie der Name schon sagt, die Sonne beobachten und dass in 3D. Anfang August hat das STEREO-B Teleskop aber kurz mal einen Blick auf einen anderen Himmelskörper gewagt: Der Komet Elenin durchquerte seinen Sichtbereich. Am 31. Juli ist Elenin in einem Abstand von etwa 11 Millionen Kilometer an STEREO-B vorbeigeflogen und man hat die Gelegenheit genutzt, ein paar Bilder zu machen.

i-0c45bada6bfc1bb8018a34c9a1638f18-elenin_Aug1.gif

Die Animation oben wurde aus Bildern erstellt, die am 1. August aufgenommen wurden. Elenin ist rechts in der Bildmitte zu sehen, er ist der kleine, schwache und verwaschene Fleck der sich von rechts nach links bewegt. Das helle Ding darüber, aus dem die Linie kommt ist übrigens der Stern Sirius. Er ist so hell, dass der CCD-Chip, der die Helligkeit registriert nicht mehr richtig funktioniert, der entsprechende Pixel läuft quasi über und beeinträchtigt auch die darunter liegenden Pixel. Links sieht man dann auch noch das Sternbild Orion.

Ein zweites Video zeigt wie sich der Komet zwischen 6. und 12. August bewegt. Da er sich so nahe an STEREO-B befand, musste die Sonder sich drehen, um den Kometen immer im Blick behalten zu können:

Jetzt wissen wir also, wie Elenin momentan aussieht. Aber die Bilder zeigen uns noch mehr. Erstmal sehen wir, dass Elenin wirklich klein ist und schwach leuchtet. Zur Erinnerung: Die Kamera von STEREO-B war 11 Millionen Kilometer von Elenin entfernt. Der Erde wird sich Elenin aber nur auf 34 Millionen Kilometer (0.23 AU) nähern. STEREO-B war also näher an Elenin dran, als es die Erde jemals sein wird. Wenn also der Komet tatsächlich irgendwelche fiesen Sachen mit der Erde anstellen würde, dann hätte er die viel kleinere Raumsonde ja auch zerstören müssen. Hat er aber nicht, weil Elenin nicht gefährlich ist sondern nur ein ganz normaler, kleiner Komet.

Wir sehen im zweiten Video außerdem, dass der Komet am Schluß ein bisschen heller erscheint. Ok, das erwartet man ja auch eigentlich von einem Kometen. Wenn er sich der Sonne nähert, wird er wärmer, das gefrorene Eis verdampft und reißt Staub von der Oberfläche mit sich ins All. Der Felsbrocken umgibt sich also mit einer ausgedehnten Staubwolke – der sogenannten Koma, die hunderte oder tausende Kilometer groß sein kann. Der Sonnenwind bläst dann auch noch Staub und Eispartikel fort und erzeugt den Kometenschweif, sofern genug Staub und Eis vorhanden ist. In diesem Fall ist das aber nicht der Grund, warum der Komet heller wird. Hier ist der Grund ein Phänomen das man “forward scattering” bzw. “Vorwärtsstreuung” nennt. Die Sonne beleuchtet den Kometen von hinten und die Eiskristalle und der Staub streuen das Sonnenlicht in unsere Richtung und lassen den Kometen daher heller erscheinen, als er tatsächlich sein sollte – ein Effekt den man zum Beispiel auch von den Saturnringen kennt. Wenn er die Sonne verdeckt, dann erscheinen die sonst dunklen, äußeren Ringe etwas heller.

Mittlerweile ist auch klar, dass man die euphorischen Prognosen die kurz nach der Entdeckung Elenins gemacht wurde, wieder etwas revidieren muss. Damals hieß es ja, dass Elenin im Herbst 2011 mit freiem Auge am Himmel zu sehen sein wird. Jetzt weiß man allerdings, dass der Komet zu wenig Staub enthält, um eine große Koma bzw. einen großen Schweif auszubilden – ansonsten wäre er auch auf den obigen Bildern nicht so schwach. Vielleicht haben wir Glück, und er ist bei guten Bedingungen gerade noch so mit freiem Auge zu sehen. Aber auf ein großes Himmelsspektakel wie zum Beispiel 1997, als Hale-Bopp an der Erde vorbei flog, werden wir wohl verzichten müssen.

Mehr Bilder, Videos und Infos von Elenin, gesehen von STEREO-B gibt es übrigens hier

(via @cosmos4u)

Kommentare (50)

  1. #1 Thomas Koch
    18. August 2011

    Oh mein Gott, er wird uns alle umbringen!

    Nein, Spaß bei Seite. Danke für die Bilder. Jetzt sollte wirklich dem letzten Zweifler klar sein, dass er vor diesem Kometen keine Angst haben muss!

  2. #2 Christian (P-chan)
    18. August 2011

    Und so wird Elenin doch etwas ganz fieses mit uns auf der erde machen:
    diejenigen unter uns ärgern die kurzsichtig sind und kein teleskop besitzen. Grml. Aber eigentlich reichen mir ja schon die bilder die ich hier gerade gesehen habe. ^^

  3. #3 Alexander
    18. August 2011

    Nein, Spaß bei Seite. Danke für die Bilder. Jetzt sollte wirklich dem letzten Zweifler klar sein, dass er vor diesem Kometen keine Angst haben muss!

    Haha – als ob die Bilder echt sind. Die echten Bilder hält doch die NASA (wer sonst) unter Verschluss und täuscht uns hier mit ein paar Trickbildern.

  4. #4 Alderamin
    18. August 2011

    Cool, man sieht auch links den Orion mit den drei Gürtelsternen und dem Orionnebel im Schwert darüber. Das Bild steht allerdings für uns Nordhalbkugler auf dem Kopf.

  5. #5 Chris
    18. August 2011

    Hey,
    ich fürchte nur die Bilder werden die Nibiru Anhänger kaum überzeugen.

    Aber mal eine technische Frage, weiss jemand von was die trapezförmige Bedeckung kommt? (rechts oben, mit schönem schwarzem Rand)
    Koppelt man da extra Sensoren ein?

  6. #6 Chris
    18. August 2011

    Hey,

    Haha – als ob die Bilder echt sind. Die echten Bilder hält doch die NASA (wer sonst) unter Verschluss und täuscht uns hier mit ein paar Trickbildern.

    Das ist völlig richtig, die Bilder zeigen deutlich wie sehr IHR lügt!
    Guckt mal genau hin, Nibiru/ELEnin ist fast so groß wie Sirius und fast genauso hell!!!!
    Helligkeit zeigt es ist ein brauner Zwerg, weil nicht so hell wie Sirius und die Größe zeigt, dass allle eure theorie Rechnung nur falsch sein kann!1!

  7. #7 Florian Freistetter
    18. August 2011

    @Chris: Bitte mach hier keine Scherze dieser Art. Es gibt sehr viele Menschen die sehr real Angst haben und keine Ahnung von Astronomie. Die wissen nicht, dass das was du schreibst 1) unsinning und 2) nur ein Scherz ist.

  8. #8 Blaubaer
    18. August 2011

    @Florian:
    “… ein Effekt den man zum Beispiel auch von den Saturnringen kennt. Wenn er die Sonne verdeckt, dann erscheinen die sonst dunklen, äußeren Ringe etwas heller.”
    Der Saturn verdeckt die Sonne? Das können wir von der Erde aus aber wohl kaum sehen. Oder wie war das gemeint?

  9. #9 Richelieu
    18. August 2011

    @Blaubaer:

    Florian bezog sich wohl auf eins dieser Bilder dies von der Cassini Sonde stammen.

  10. #10 973
    18. August 2011

    Ersichtlichermaßen ein ganz normaler Komet, wie sie fast jedes Jahr vorkommen, allen Berechnungen nach auch ohne jedem Zweifel ohne Gefahr für die Erde, an der er in weiter Entfernung vorbeifliegt, so wie bei Kometen üblich.

  11. #11 Blaubaer
    18. August 2011

    @Richelieu, ok, danke.
    Ja, das sieht schon beeindruckend aus…

  12. #12 Florian Freistetter
    18. August 2011

    @Blaubaer: “Der Saturn verdeckt die Sonne? Das können wir von der Erde aus aber wohl kaum sehen. Oder wie war das gemeint? “

    Gut aufgepasst 😉 Ja, natürlich sieht man sowas nur, wenn man eine Raumsonde im Saturnsystem (oder dahinter) hat. Aber Cassini hat ein paar schöne Bilder vom Forward Scattering gemacht.

  13. #13 HaDi
    18. August 2011

    @chris:

    Aber mal eine technische Frage, weiss jemand von was die trapezförmige Bedeckung kommt? (rechts oben, mit schönem schwarzem Rand)
    Koppelt man da extra Sensoren ein?

    Das ist eine Blende, die bei normaler Ausrichtungen der Sonde die Erde bedeckt, damit diese die CCD-Sensoren nicht überstrahlt. Quasi eine Art “künstliche erdfinsterniss” 😉

    Hier gibt´s technische Beschreibungen über das HI-2-Gerät auf der Stereo-Sonde: http://www.sstd.rl.ac.uk/stereo/documents.html

    Unglaublich, die genaueste Beschreibung steckt in einem PDF mit Schrifttype ComicSansSerif. Das kann man keinen Zumuten zu lesen. Deswegen kopier ich mal den Text über diese Sichtblende hier rein:

    —– ausschnitt aus der Beschreibung zur anaylysesoftware für HI-2 Daten

    “3.9 The HI2 Occulter

    The HI instruments are designed to view the Sun-Earth line and in the early
    days of the mission, with the spacecraft closest to the Earth, the intensities of
    the Earth and Moon in the HI2 instrument will be so large that they would
    saturate large sections of the CCD. In order to prevent this, a mask has been
    designed for the HI2 instrument that will block light from the Earth and Moon
    until the spacecraft have move sufficiently far from the Earth that the
    intensities of the planet will be no greater than that of Venus (see, for example
    the memorandum from Tim Carter ‘Derivation for the CCD Mask Occulter
    Dimensions Specification’ on May 16 2003).< The shape of the occulter has been carefully designed to account for the
    expected tolerances in the pointing accuracy of the spacecraft while minimising
    the area of the CCD that is obscured. As the mission evolves and the spacecraft
    move away from the Earth along the Earth’s orbital path, the image of the Earth
    and Moon will decrease in size and drift inwards from the right hand side of the
    HI2 image. The occulter is therefore a rhomboid extending 5.67mm (420 pixels)
    in length over the central right-hand edge of the CCD array, tapering from a
    width of 3.24mm (240 pixels) at the CCD edge to a width of 1.5mm (111 pixels)
    at the tip. The occulter will prevent any light from the optics reaching selected areas of the CCD but will not stop cosmic rays or saturation spill-over from neighbouring
    pixels from charging the underlying pixels.

  14. #14 nihil jie
    18. August 2011

    der sieht doch gar nicht so gefährlich aus… ziemlich harmlos. keine Hörner und Pferdefüße zu sehen.. *tztz :)

  15. #15 micha
    18. August 2011

    @florian:
    danke für den tollen artikel.
    ich bin immer wieder begeistert von deinem blog, auch als ” nicht wissenschaftler”.
    mach bitte weiter so.

    MICHA

  16. #16 Repeater
    19. August 2011

    Hallo Florian,
    es kursieren Informationen im Netz das sich die Achse des Saturn um 45Grad geneigt hätte (angeblich durch Elenin^^)? Hat sich die Achse des Saturn wirklich verändert?

    aus dem Video von Conrebbi habe ich meine Informationen, was hälst du davon? http://www.youtube.com/watch?v=vzpxznRoEXg

    Danke und Grüße

  17. #17 Wurgl
    19. August 2011

    @Repeater

    Nein!

    Nein, nein und nochmals nein!

    Sowas ist einfach unmöglich. Im Internet kursieren viele Büttenreden, manche sind gut und diese ist einfach nur sauschlecht.

  18. #18 Bullet
    19. August 2011

    @Repeater: gugg mal hier:
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/06/elenin-ist-kein-brauner-zwerg-und-nicht-gefahrlich.php#comment243856 (kam heute nacht rein)

    Da ist ein Unterstützer dieses Blödsinns aufgeschlagen – und Antworten gibts dazu auch. :)
    vorab: Quark. Denn die Bilder, die das “belegen” sollen, zeigen einen “gekippten” Saturn komplett mit gekippten Ringen – und das kann nicht sein, da die Ringe keine festen Objekte sind, die man mal eben so einfach umwerfen kann. Probier mal, mit einem Tennisschläger eine Wolke Mücken von der Größe eines Fußballes wegzuschlagen. Geht nicht. A) weil der Tennisschläger keine solide Fläche hat, B) weil die Wolke eben nur aus Mücken besteht und aus der Ferne vielleicht solide aussieht – aber jede einzelne Mücke hat ihre eigene Bahn, die sie um den Schläger herumführt. Im Falle des Saturns würde das Ringsystem, selbst wenn es eine Kraft gäbe, die die Rotationsachse eines Gasplaneten kippen könnte, unbeeinflußt bleiben oder schlimmstenfalls zerstäuben und verschwinden. Aber diese Ringe des Saturns sind keine Frisbee-Scheiben, die man anders hinlegen kann.

  19. #19 Alderamin
    19. August 2011

    @Repeater

    Als ich zum letzten Mal Saturn im Fernrohr angeschaut habe (das war während der Mondfinsternis neulich; mittlerweile steht Saturn von der Erde aus gesehen hinter der Sonne und ist nicht zu beobachten) war die Achse noch so wie vorher. Im Verlauf eines Umlaufs um die Sonne sieht man die Achsenneigung von verschiedenen Seiten, und somit auch die Öffnung der Ringe. Ein Umlauf dauerte rund 30 Jahre, in denen man die Ringe einmal von oben, einmal von unten und zweimal von der Kante sieht. Im Moment öffnen sie sich langsam wieder. Das ist völlig normal. Außerdem gibt es Fotos von Saturn in allen möglichen Verkippungen der Kamera, die kann ich ja in jeder beliebigen Ausrichtung ans Fernrohr hängen, auch kopfüber. Hat also nichts zu sagen, wenn man mehrere Bilder sieht, auf denen Saturn verschieden gekippt ist. Schon gar nicht im Zeitalter von Bildbearbeitungsprogrammen.

    Jedenfalls hat ein Komet nicht annähernd genug Masse, um auch nur einen Mond des Saturn zu kippen. Eher kippt eine Ameise einen LKW um.

  20. #20 Florian Freistetter
    19. August 2011

    @Repeater: “Hat sich die Achse des Saturn wirklich verändert? “

    Ich dachte, ich kann mich drücken und muss über diesen Unsinn nichts schreiben.
    Die Leute dort haben folgendes gemacht. Sie haben ein Bild aus Stellarium genommen und es mit einer Aufnahme eines echten Teleskops verglichen. Anscheinend haben sie aber keine Ahnung, wie ein Teleskop funktioniert. Das Bild das man dort sieht, steht auf dem Kopf. Vergleicht man also ein Teleskopbild mit der Realität, dann bekommt man genau das, was man beim Saturn sieht. Und selbstverständlich kann sich die Achse des Saturn nicht einfach ändern, ohne das ein Gewitter an Kommentaren und Nachrichten der Astronomen durch die Medien gehen würde. Wenn nur ein Spinner im Internet das mitbekommt, kann man durchaus skeptisch sein.

  21. #21 Bullet
    19. August 2011

    Mir fällt gerade auf: das Problem wiederholt sich beim Gasplaneten selbst ja auch. Wenn Saturn einen festen Kern hat und ich diesen festen Kern mal einfach rotationstechnich umorientieren kann, dann wird es auf jeden Fall eine Weile dauern, bis die rotierenden Gasschichten, die unser sichtbares Bild des Planeten prägen, sich dieser neuen Rotationsrichtung anpassen. Weil die für uns sichtbare “Oberfläche” ja eben nicht die eines festen Körpers ist!” Wir neigen dazu, Körper als fest und starr anzusehen, weil wir in unserer unmittelbaren Umgebung von solcherlei Körpern umgeben sind. Das versagt aber bereits bei Wolken an unserem Himmel.

    Also: anonyme Autoren schreiben ein PDF, in dem soviel Quark behauptet wird, daß man nicht einmal die erste Minute der Nacherzählung ohne Stirnklatscher übersteht. Elenin soll nun also, trotz 4 km Durchmesser, eine “unglaubliche Masse” haben? Wie viel ist “unglaublich”? Eine Sonnenmasse ist jedenfalls nicht “unglaublich viel”, sondern eben eine Sonnenmasse. Derlei Objekte gibt es: weiße Zwerge, Neutronensterne usw. Allen ist gemein, daß sie nicht unsichtbar sind und am Himmel bei Tag unds Nacht hell leuchten würden. Dann faselt der Sprecher weiter von einem Planeten, dessen Durchmesser das Vierfache des Jupiters sein soll, der aber ein “fester Planet” sein soll. Sein soll. Sein soll. Kann man das irgendwo nachlesen? Ich nehme jetzt mal meinen Rechner zur Hand: unser Mond hat eine Dichte von 3,4 und ist damit unter den “festen” Körpern eher ein Leichtbau-Objekt. Ein Planet mit (4*Jupiter-Durchmesser) 560 000 km hat ein Volumen von 7,3 *10^26m³ = 730 000 Trilliarden Kubikkilometern. Bei einer Dichte von 3,4 ergibt sich daraus eine Masse von (überschlagen) 2,5*10^30kg. Unsere Sonne hat eine Masse von etwa 2*10^30 kg. Was bedeutet, daß dieser Planet nicht nur der eigentliche Mittelpunkt des Sonnensystems wäre (was natürlich keinem Astronomen je aufgefallen ist), sondern auch, daß er glühen müßte, da alleine die Erhitzungseffekte derart komprimierter Massen ein sternähnliches Leuchten erzeugen müßten.
    Nach 1:30 Minuten hab ich genug von dem Dreck. Echt.

  22. #22 Chris
    19. August 2011

    Hey,

    @Florian Freistetter
    Ist ja gut. Ich mach sowas in Zukunft im Verschwörungsgeplauder.

    @HaDi
    Ah Danke dir!

    Gut das Dokument ist wirklich nicht so toll zu lesen, ich werds trotzdem tun.
    Es ist nämlich deutlich interessanter als das komische Dings mit dem Gravitationsleugner im parallelen Nibiru-Fred, fraglich ob der schon mal im MRT war… 😉

    Bei den Dokumenten findet man außerdem detaillierte Informationen zu dem was die Damen und Herren tun um uns die obigen Bilder zu zeigen. Inklusive erklärtem Code und den Verweisen wo man die entsprechenden IDl Bibliotheken runterladen kann…

    Ja alles ganz geheimnisvoll und verschwiegen, gut die IDL Probierversion lässt einem nur 7 Minuten Zeit das könnte die Nibiru Anhänger ziemlich bremsen beim selbst Ausprobieren, aber die kennen sicher die dunklen Kanäle wo man sowas auch gecrackt bekommt.

    Da wird sogar das Optikdesign gezeigt*, inklusive Glassorte, hätte nicht gedacht das man da sowas konventionelles nimmt.
    *siehe introduction to HI-Paper

  23. #23 Richelieu
    19. August 2011

    Blöde Frage die mir bei der Sache mir dem gekippten Saturn jetzt einfällt:
    Kann überhaupt ein vorbei fliegender Körper, jetzt mal angenommen es wäre da ein echt schweres schweres, eine Planeten zu kippen ohne in mindestens zu streifen? Der Planet ist ja schliesslich global gesehen homogen, also sollte er nur aus der Bahn gerissen werden, aber nicht gekippt oder? Mache ich jetzt da einen Denkfehler?

  24. #24 Richelieu
    19. August 2011

    ups! sollte natürlich … ein echt schweres Objekt heissen und nicht ein echt schweres schweres… Sorry 😉

  25. #25 HaDI
    19. August 2011

    @Florian:

    Ich dachte, ich kann mich drücken und muss über diesen Unsinn nichts schreiben.

    Vorsichtshalber eine Warnung. Dieser Conrebbi ist bei Infokriegern so beliebt wie Broers bei den Esos. Wenn Du einen Artikel über das Video schreibst, dann öffnest Du die Büchse der Pandorra und Du hast die nächste Kommentarschlammschlacht am Hals…

  26. #26 HaDI
    19. August 2011

    @Richelieu

    Mache ich jetzt da einen Denkfehler?

    Nö. Hast Du absolut richtig erkannt. Ein solches Objekt würde erstmal alles so wie es ist anziehen und nichts “kippen”. Und was schon längst passiert wäre, wenn so ein Biest in unserer Nähe sein sollte, das zeigt das Video in diesem Artikel.

  27. #27 Florian Freistetter
    19. August 2011

    Hui – hab mir jetzt die ersten Minuten von diesem Conrebbi-Video angesehen. Keine Ahnung was das für ein Typ ist, aber er hat offensichtlich keine Ahnung von irgendwas. Nibiru ist viermal so schwer wie Jupiter, aber kein Gasplanet sondern mit fester Oberfläche. Ja klar, widerspricht zwar allem was man über Planetenentstehung weiß aber immerhin haben es ja nicht näher genannte “Wissenschaftler” rausgefunden, also muss es wohl stimmen.

    Ich bin immer wieder verblüfft, wie sehr sich diese Typen selbst täuschen können. Kommen sich vor wie der Inbegriff des kritischen Denkens aber sind in der Realität nicht fähig, auch nur eine einzige “Tatsache” aus den Quellen die sie immer wieder präsentieren zumindest mal ansatzweise irgendwo nachzuprüfen…

  28. #28 Bullet
    19. August 2011

    @FF:

    Keine Ahnung was das für ein Typ ist, aber er hat offensichtlich keine Ahnung von irgendwas.

    Und ich bin mir sicher, daß er, wenn man ihn darauf anspräche, erwidern würde, daß er die Behauptungen “ja nur zur Diskussion stellt”, wie man hirnlos nachplappern heute anscheinend nennt.

  29. #29 HaDI
    19. August 2011

    @Bullet:
    Ja, genau so argumentiert er. steht auch als Leitspruch in seinem Kanal “Ich mache keine Reportagen”. dafür haut er, wenn er richtig in schwung ist, jeden Tag so eine 15-min-Nicht-Reportage zu jedem Infokrieg-relevanten Thema raus-

    Aber ein Sahnestückchen aus den (zahlreichen) KOmmentaren des Videos trifft´s auf den Punkt:

    “Wenn ich das Vid richtig verstanden habe, ist jetzt nicht mehr HAARP für die Erdbeben verantwortlich, sondern Nibiru???”

    Treffer! 😀

  30. #30 falsch
    19. August 2011

    Hallo Florian,

    sach mal was ist den das hier wieder für ein Schmäh:
    http://wakenews.net/Nibiru_Final_Update.pdf ???

    “Ein PDF von unbekannten Verfassern beschreibt detailiert, was in den folgenden Monaten sich in unserem Sonnensystem insgesamt- und auf der Erde ereignen wird. ”

    Kommt alles auf pseudowissenschaftlich rüber, aber
    ich versteh nur Nix (-; Du hast doch mit dem Quatsch
    bestimmt schon zutun gehabt.

    Vielleicht kommt ja ein cooler Artikel darüber (-;

    Viele Grüße vom Falsch!!!

  31. #31 falsch
    19. August 2011

    hier noch ein Video zum gleichen Thema:

    So eine Art Zusammenfassung…

  32. #32 Florian Freistetter
    19. August 2011

    @falsch: ja, genau über den Quatsch wird ein paar Kommentare weiter oben diskutiert.

  33. #33 falsch
    19. August 2011

    ja, les ich auch gerade (-; habs leider zu spät begriffen. Gruß!

  34. #34 Kallewirsch
    19. August 2011

    Kommt alles auf pseudowissenschaftlich rüber, aber ich versteh nur Nix (-;

    Mach dir keine Sorgen. Das ist ein gutes Zeichen.
    Bedenklich wird es erst, wenn du nicht bei jedem 3. Wort “hä” oder “der hat sie doch nicht mehr alle” denkst und nicht den Kopf schüttelst. Dann wirds Zeit einen Arzt oder Apotheker deines Vertrauens aufzusuchen.

  35. #35 Richelieu
    19. August 2011

    @HaDi:
    Danke, hatte plötzlich meine Zweifel als ich Bullets Antwort las…

  36. #36 Bullet
    19. August 2011

    Richelieu: HaDi hat natürlich recht, was die Unmöglichkeit eines so extremen Achsenflips angeht. Mir war es nur wichtig, klarzustellen, daß selbst einen solchen Vorgang vorausgesetzt, die Beobachtungen nicht zum angenommenen Mechanismus passen würden. Ein solches System wie das des Saturns ist einfach nicht störungsfrei so zu verändern, wie es dort in diesem bescheuerten Text behauptet wird. Jetzt hab ich aber deinen Text nochmal gelesen, und du schriebst:

    Der Planet ist ja schliesslich global gesehen homogen

    Das aber ist eben falsch. Solches gilt eben – wenn überhaupt – nur für Festkörperplaneten. Gasgiganten sind da ein ganz anderes Thema.

  37. #37 Richelieu
    19. August 2011
    Der Planet ist ja schliesslich global gesehen homogen

    Das aber ist eben falsch. Solches gilt eben – wenn überhaupt – nur für Festkörperplaneten. Gasgiganten sind da ein ganz anderes Thema

    Ich habe meinen Gedanken auch beliebig schlecht formuliert, was ich hier meinte war dass der Schwerpunkt mit dem geometrischem Zentrum übereinstimmt und daher ich nicht sah wieso eine externe Gravitationseinwirkung den Planeten kippen konnte und plötzlich war ich mir gar nicht mehr sicher. 😉
    Das im Schnitt gesehen die dichte von jeden Planeten abnimmt je weiter man sich vom Zentrum entfernt steht wohl ausser Frage, auch für Gesteinsplaneten, oder lehne ich mich da zu weit aus dem Fenster?

  38. #38 HaDI
    19. August 2011

    @Bullet:
    Das eine so starke Veränderung der gravitativen Kräfte im Sonnensystem evtl. Auswirkungen auf einen Gasplaneten hat, ist natürlich genauso logisch – alleine schon so etwas wie “Gezeiten” müssten dadurch etnstehen, bestimmt nicht uninteressant bei den Muster der obersten Atmosphäre und den Objekten in den Ringen.

    Diese Idee des gekippten Saturns wegen eines plötzlich auftauchenden supermassiven Objektes ist so völlig Gaga, das man sogar mit widersprüchlich anmutenden Widerlegungen nur noch mehr verwirrung stiftet. Warum ist denn der Jupiter überhaupt noch da, wo man ihn vermutet und wird von den Astronomen gefunden, wenn der Nibiru ihn so stark in seine Richtung zieht? Man muss nur irgendwie ein bischen Nachdenken, um zu merken, dass das Gaga ist. Egal in welche Richtung.

    Die haben den Saturn doch eh nur genommen, weil man bei ihm dank der Ringe überhaupt so etwas wie eine Ausrichtung erkennen kann, ohne sich wenigstens 5 minuten mit den Planet beschäftigt zu haben. Und so überzeugen sie die Leute, denen es genauso geht.

    … leider gibt´s davon zu viele.

  39. #39 Blaubaer
    19. August 2011

    http://www.youtube.com/watch?v=vzpxznRoEXg&feature=player_embedded#!
    Mal sehen wie lange mein Kommentar da stehen bleibt…
    Das ist ja nicht auszuhalten…

  40. #40 NoName
    20. August 2011

    1. Klasse Block 😉
    2.Ich hab den Quatsch mal durchgelesen …
    Und dann deine Posts ;D
    Naja du weißt ja sicherlich, wie ich jetzt über den Nibiru Schwachsinn denke … 😀
    …ich hatte erst echt ein klein wenig Angst ..:”D jetzt kommt mir das lächerlich vor …
    Für mich als Anti-Astronomen(das bezieht sich auf meine nicht vorhandenen Kentnisse) waren deine Beiträge aufschlussreich und leicht zu verstehen !
    Top !!

  41. #41 Lola
    20. August 2011

    Hi, mich würd aber trotzdem mal interessieren, wieso bei “11133.kml” auf der google earth site ein riesengroßes x erscheint, very strange…

  42. #42 Wurgl
    20. August 2011

    Weil das in dieser Datei http://byss.arc.nasa.gov/maps/mars/visible_kml/111/11133.kml so drinnen steht.

    Das ist eine Textdatei! Diese Textdatei kannst du selber editieren.

    Wenn du in der vierten Zeile von unten statt
    <Icon><href>11133.jpg</href></Icon>

    einfach sowas draus machst

    <Icon><href>http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/upload/profilbild_florian_neu.jpg</href></Icon&gt;

    und dann diese klm-Datei in ein gestartetes googleearth reinwirfst, dann siehst du Florian an der Stelle und kein X mehr.

    Das X bedeutet nur “Datei nicht gefunden”. Was immer die Nasa mit dieser Datei wollte, es fehlt das zugehörige Bild 11133.jpg

    So ganz nebenbei: Ist dir aufgefallen, dass in der URL das Wort “mars” vorkommt?

    Schon mal die Datei
    http://byss.arc.nasa.gov/maps/mars/visible_kml/111/11133.jpg
    angeguckt, die liegt gleich neben der kml-Datei.

    Könnte das ein Bild vom Mars sein?

  43. #43 Florian Freistetter
    20. August 2011

    @Lola: “Hi, mich würd aber trotzdem mal interessieren, wieso bei “11133.kml” auf der google earth site ein riesengroßes x erscheint”

    Das ist ganz einfach:

    1) Der Link zu diesem 11133.kml file lautet: http://byss.arc.nasa.gov/maps/mars/visible_kml/111/11133.kml Da steht “mars” – es dürfte sich also um den Mars drehen.

    2) Das “X” das du siehst, bedeutet, das Google Earth eine Datei nicht findet. Und zwar diese hier: http://byss.arc.nasa.gov/maps/mars/visible_kml/111/11133.jpg Lade sie mal runter und schau sie dir an: sieht tatsächlich nach Mars aus.

    3) Wenn du das jpg in den Google-Earth-Ordner kopierst, zum .kml-file, dann gibt es kein rotes X mehr, sondern es wird das Bild angezeigt. Passt halt jetzt nur nicht zur Erde.

    4) Also schaus dir mit Google-Mars an; da passt es wunderbar rein.

    Also nix mysteriöses – obwohl einem natürlich schon wieder schlecht wird, wenn man “11122.kml” googelt. Alles voll von Spinner die erstmal lange Artikel und Videos posten in denen sie in die Welt schreien, das wir alle sterben werden, bevor sie auf die Idee kommen, irgendwas zu recherchieren.

  44. #44 HaDi
    20. August 2011

    @Lola
    Die Datei 11133.kml kann mit google-earth geöffnet werden, ist aber eine Koordinatendatei, die für Google Sky gedacht ist. sie beschreibt einen Gamma-Ray-Burst, den Leonid Elenin letztes Jahr beobachtet hat. Das große X ist eine Markierung, die mit der Koordinatendatei mitgeliefert wird, es läst sich bei google-earth ausschalten, wenn mal auf das Plus-Zeichen klickt und das Häkchen beim JPG entfernt.

    Hier werden Himmelskoordinaten auf die Erdkarte projeziert.

  45. #45 HaDi
    20. August 2011

    @Florian:
    Mars ist eine Abkürzung für “Multicast Address Resolution Server”

  46. #46 Lola
    20. August 2011

    Wunderbar! Das “Mars” hab ich schon gesehen, aber ich wollt mal nachfragen. Vielen, vielen Dank!!!

  47. #47 HaDi
    20. August 2011

    … und ich glaube, es gibt mehrere Koordinatendateien namens 11133 auf diesen Server, Ursprünglich war die Datei http://gcn.gsfc.nasa.gov/gcn3/11133.gcn3 gemeint, das ist das File, das mit Elenins Beobachtung zu tun hat. Mit den Kreuz hat Florian recht, da hab ich nicht erkannt, dass es sich um ein fehlendes Bild handelt…

    Dieser Hoax ist ein Selbstläufer, der nur noch mehr Verwirrung stiftet, je mehr Leute versuchen was darüber heruaszubekommen 😀

  48. #48 Wurgl
    20. August 2011

    Dieser Hoax zeigt nur, dass Google das Format der klm-Dateien ändern sollte. Da sollte drinnen stehen auf was sich das bezieht, Google Earth oder Sky oder Mars oder was immer und dann sollte die jpg-Dateien eingebunden sein, so ähnlich wie bei Java, da sind die *.jar-Dateien ja auch nix anderes als zip-Archive.

    Und es zeigt die fehlende Computer-Kompetenz der Mausschubser-Generation *seufz*