Wenn Carl Sagan nicht schon viel zu früh, im Jahr 1996, gestorben wäre, dann hätte er heute seinen 77. Geburtstag gefeiert.

Ich kann jeden nur dringend empfehlen, ein paar Stunden bei YouTube zu verbringen und euch Carl Sagan anzusehen. Vielleicht gehört ihr ja auch zu den Menschen die – so wie ich – ihre Filme ungern am Computer ansehen. Dann steht bei euch im Regal – hoffentlich! – die komplette Ausgabe der Serie “Cosmos”. Die mag zwar alt sein, aber fantastisch ist sie immer noch (allein schon der Soundtrack führt immer wieder zu Gänsehaut).

Ich weiß nicht was es genau ist, das Carl Sagan so faszinierend macht. Ich glaube, es die Intensität, mit der er seine Erklärung der Welt präsentiert. Man spürt mit jeder Faser, dass Sagan absolut begeistert ist und er hat die Gabe, diese Begeisterung zu vermitteln. Das ist nicht selbstverständlich. Es erstaunt mich immer wieder, wie gleichgültig viele Menschen der Welt in der sie leben gegenübertreten. Wirklich, das ist erstaunlich! Unsere Welt ist so wahnsinnig faszinierend, so fantastisch, so unglaublich, dass es schon einer speziellen Geisteshaltung bedarf, davon nicht beeindruckt zu sein. Und trotzdem schaffen wir Menschen es, uns Tag für Tag durch diese Welt zu bewegen und dabei all diese Wunder nicht zu registrieren. Wir blicken nachts zum Himmel und sehen nur ein paar helle Lichtpunkte ohne uns bewusst zu machen, dass es sich dabei um unvorstellbar große und unvorstellbar weit entfernte Sphären aus brennenden Gas handelt, in denen all die Elemente produziert werden, aus denen wir selbst bestehen. Wir gehen durch die Straßen, ohne uns bewusst zu sein, dass uns nur eine dünne Kruste von einer gewaltigen Kugel aus glühenden Gestein trennt in deren Inneren eine Sphäre aus Eisen von der Größe des Mondes rotiert. Wir trampeln über Wiesen und durch Felder, ohne uns bewusst zu werden, dass die Blumen, Bäume, Pflanzen und Tiere erst in einem Milliarden Jahre andauernden Prozess der ständigen Veränderung zu dem geworden sind, was wir heute sehen und das wir selbst ebenfalls diesem Prozess entstammen; dass es irgendwann früher auf der Erde tatsächlich ein Lebewesen gegeben hat, das gemeinsamer Vorfahre von uns allen war.

Man könnte noch tage-, wochen- und monatelang weitere Beispiel aufzählen. Jeder Aspekt unserer Welt ist faszinierend, wenn man nur genau hinsieht und wirklich darüber nachdenkt. Ich denke, dass Carl Sagan einer der wenigen Menschen war, die diese Fähigkeit besessen haben. Er war fähig, die der Welt innewohnende Faszination zu sehen und konnte sie an andere Menschen weitergeben. Schade, dass es von solchen Menschen nur so wenige gibt…

Aus den vielen Videos die von Carl Sagan existieren, habe ich – mehr oder weniger zufällig – dieses hier ausgesucht:

Alles Gute, Carl Sagan!

P.S. Und wenn ihr gerade dabei seid: Schaut auch nochmal dieses fantastische Video an, das zwar nicht von Carl Sagan selbst ist, aber Wort für Wort von ihm stammen könnte.

Kommentare (16)

  1. #1 xe3tec
    9. November 2011

    sprichst mir aus dem Herzen!
    Feynman wäre auch so jemand, der sich an allem begeistern konnte und ich bin froh das teilen zu können.

  2. #2 LeBon
    9. November 2011

    Wow, gefällt mir sogar noch besser als Kyle Hills ‘Happy Carl Sagan Day!’ http://t.co/Vcnu3sPl

  3. #3 Andreas
    9. November 2011

    Wegen dir habe ich mir (schon vor längerer Zeit) Cosmos besorgt und The Demon-Haunted World gelesen, und ich bin beigeistert. Danke für diese Empfehlungen! Es ist schade, dass Sagan schon so früh verstorben ist.

  4. #4 Richelieu
    9. November 2011

    @Florian:

    100% Zustimmung, kann mich erinnern wie ich die TV Serie sowohl auch das Buch gefressen habe.

    …Es erstaunt mich immer wieder, wie gleichgültig viele Menschen der Welt in der sie leben gegenübertreten. Wirklich, das ist erstaunlich! Unsere Welt ist so wahnsinnig faszinierend, so fantastisch, so unglaublich, dass es schon einer speziellen Geisteshaltung bedarf, davon nicht beeindruckt zu sein…

    Ohne hier einen Nebenschlachtplatz auf zumachen: noch verrückter finde ich das von diesen Menschen ein Teil sich noch dazu eine parallele Wunderwelt erschaffen muss (gemeint sind Eso & Co, nicht Fantasy, SF usw.) statt sich mit dieser zu befassen…

  5. #5 Florian Freistetter
    9. November 2011

    Genial! Hier kann man die Kleidung aus “Cosmos” kaufen: http://nerdboyfriend.com/2010/10/carl-sagan/ Ich glaub das brauch ich für den nächsten Karneval – mal sehen, wer das dann erkennt 😉

  6. #6 lujomu
    9. November 2011

    Für alle, die es noch nicht kennen: A Glorious Dawn – http://www.youtube.com/watch?v=zSgiXGELjbc

  7. #7 blogjoker
    9. November 2011

    Sagan war nicht nur brilliant, er hatte auch einen feinen subtilen Humor. Unvergesslich seine Ankedote, in der er einen nächtlichen Anrufer beschreibt, der sich 1957 wegen eines Kometen Sorgen macht:

    …..als ich den Hörer abnahm, sagte eine Stimme, der man den fortgeschrittenen Alkoholisierungsrad anmerkte: „Gem se mir n Aschdronom“

    “Kann ich ihnen helfen?”

    “Naja sehn se, wir ham Gartenfest hier draußen in Wilmette, un irgendwas is da am Himmel. Das Komische dran iss, schauste hin, isses weg, schauste weg, isses da.”

    Nun liegt der sensitive Teil der Netzhaut nicht in der Mitte des Gesichtsfeldes. Schwach leuchtende Sterne oder andere Objekte sieht man am besten, wenn man den Blick etwas abwendet. Außerdem wusste ich, daß sich ein neu entdeckter, um diese Zeit allerdings kaum sichtbarer Komet namens Arend-Roland am Himmel befand.

    So erteilte ich die Auskunft, vermutlich handle es sich um einen Kometen.

    Nach einer Pause ertönte die Stimme wieder: „Wassn das, n Komet?“

    „Ein Komet“ erwiderte ich, “ist ein Schneeball von gut einem Kilometer Durchmesser.”

    Eine noch längere Pause folgte, dann forderte der Anrufer:

    „Gem se mir n echten Aschdronom!“.

    Quelle: Unser Kosmos (1980), S:93-S.94

  8. #8 Fermat
    9. November 2011

    Das ist auch von Ihm

  9. #9 Simon
    9. November 2011

    Wer irgendwie die Möglichkeit hat sollte übrigens die DVDs von Cosmos bei amazon.co.uk für unter 10 Pfund bestellen. Selbes Produkt (ist ja ein Import) für den halben Preis.

  10. #10 noch'n Flo
    9. November 2011

    100% Gänsehaut! Definitiv!

    Danke, Florian, für diesen Link.

  11. #11 inuken
    9. November 2011

    Ich lese im Moment grade demonhaunted world. Ein wirklich unglaublich gutes Buch.

  12. #12 lagruetze
    9. November 2011

    http://youtu.be/e8P1Y1a7-L4?hd=1 (A Universe Not Made For Us)

    Ein paar Tage nachdem ich das Video gesehen hab, standen die Cosmos-DVDs bei mir im Regal 😀

  13. #13 Ben
    10. November 2011

    Oha carl sagan hat(te) am gleichen tag geburtstag wie ich =)

  14. #14 walter
    10. November 2011

    Cosmos war für mich seinerzeit absolut faszinierend. SO faszinierend, dass ich die Serie jetzt zu hause habe und sie mir wieder ansehe. Ich wage zu behaupten, dass Cosmos viele nachfolgende naturwissenschaftliche Dokumentationen beeinflusst hat. Diese haben aber nie auch nur annhähernd die Klasse und Art der Wissensvermittlung von Cosmos erreicht. Viele neuere Dokus sind unbeschreiblich schlecht, reiserisch und bestehen nur aus einer aneinanderreihung von Fragen (die nie wirklich beantwortet werden), den immer gleichen Filmsequenzen (speziell in US-Amerikanischen Dokus) und Spielszenen. Wirkliches Wissen wird nicht vermittelt. Alles ist sehr oberflächlich gestaltet.

    Es gibt kaum Dokus, die sich die Mühe mache, etwas zu erklären. Als Beispiel sei hier nur genannt, dass in einer der Cosmos Folgen Carl Sagen in unnachahmlicher Weise erklärt hat, warum die Erde rund ist und wie ein Astronom aus dem alten Agypten dies anhand von Schatten erkannt hat. Vielleicht war es gerade das, was ihn so beliebt gemacht hat.

    Sehr markant war auch seine Art zu sprechen. Wenn man sich Cosmos im Original ansieht (allerdings mit UT sonst versteht man das Meiste nicht) fällt es sofort auf.

    Und das “Contact” mein absoluter Lieblingsfilm ist, verwundert wahrscheinlich niemanden :-)

  15. #15 Buck Rogers
    10. November 2011

    @florian: Du hast den link zu “science saved my soul” oder “wissenschaft rettete meine seele” ja vor einiger Zeit schon einmal gepostet. Seit dem hab ich jedem, der den Weg in mein Hauptquatier gefunden hat, dieses Video gezeigt. Der gute Philhellenes,von dem das Video stammt, ist ja ein unermuedlicher Aufklaerer wie du auch. So wie du dich immer auf die Weltuntergangs-Eso-Pseudowissenschafts-diskussionen einlaesst, so verbringt er anscheinend jede freie Minute damit an weiteren Videos zu basteln, die auf die Absurditaet des ganzen religioesen Mumpitz hindeuten und wie faszinierend die Welt auch ohne einen lieben Gott sein kann.
    Es lohnt sich definitiv sich auch mal die anderen Videos auf seinem Youtube Channel anzusehen. Dank der Gema (grummel) sind zwar nicht mehr alle verfuegbar, aber ein paar gibts noch.
    Man bekommt auch einen guten Einblick in die Gesinnung der Leute die sich genoetigt fuehlen ihm video responses zu schicken. Der Typ wird von einigen gehasst, das einem die Worte fehlen. Ich haette schon Angst um mein Leben, bei diesen Psychopaten, die ihm da antworten. Dagegen ist die Esofamily echt ‘ne knuddelige Kuschelgruppe.

    http://www.youtube.com/user/philhellenes#g/u

    logisch, dass sich auch viele Sagan-Videos unter seinen Favoriten befinden…

  16. #16 Boron
    13. November 2011

    Ich hab grad das hier gefunden.